Lifestyle. Business. Allgäu. Alpenraum.
Aufrufe
vor 2 Jahren

wd | Sommer 2019

  • Text
  • Allgaeu
  • Kultur
  • Reise
  • Vital
  • Genuss
  • Wohnen
  • Business
  • Luxus
  • Lifestyle
Ihr Magazin für Lifestyle und Business im Allgäu und dem angrenzenden Alpenraum.

Leistungsspektrum der

Leistungsspektrum der SCALTEL Gruppe Die SCALTEL als starker Partner im Bereich Managed Services Managed Services sind im Grunde nicht neu. Neu sind allerdings die Vielfalt und die Komplexität von IT-Umgebungen, die Managed Services heute unterstützen müssen, um einen optimalen Mehrwert für Unternehmen zu erzielen. Die SCALTEL Gruppe hat ihren Platz als IT-Dienstleister dementsprechend etabliert und ist auch im Bereich Managed Service Provider (MSP) sehr erfolgreich. Immer mehr Systemhäuser entwickeln sich zu einem Managed Service Provider (MSP), denn der Markt für Outsourcing wächst stark und bietet sehr viel Potenzial für neue Dienstleistungen und Geschäftsmodelle. Ursache dafür ist, dass die IT in Unternehmen immer kompliziertere Strukturen aufweist und erfahrene Fachleute nicht nur für die Installation, sondern auch für den Betrieb nötig sind. Auch durch den Fachkräftemangel sind IT-Abteilungen oftmals hoffnungslos überlastet. Systemhäuser und insbesondere Managed Service Provider (MSP) können hier gezielt und wirtschaftlich Abhilfe schaffen und genau darin sieht die SCALTEL ihren Auftrag. Managed Services boomen und wir sind mittendrin 2018 war nach Meinung von Experten ein Boom-Jahr für Managed Service Provider und es sind weiterhin hohe Wachstumsraten prognostiziert. Während sehr große Unternehmen die Vorteile der Managed Services schon seit geraumer Zeit nutzen, reagierte die große Masse der mittelständischen Betriebe bisher noch zögerlich. Die SCALTEL, mit ihrem Firmensitz in Waltenhofen bei Kempten, sieht der Bewegung im Markt aber sehr positiv entgegen. „Wenn man sich von der Masse abhebt und einen guten Job macht, dann erhält man auch immer mehr Aufträge als MSP dazu, so Joachim Skala, Vorstand der SCALTEL AG. So sind die Anfragen für den IT-Dienstleister, im Bereich Managed Services von mittelständischen Unternehmen in 2018 um 50% gestiegen. Dies kann als Indikator dafür gesehen werden, dass der Leidensdruck größer wird und zudem immer mehr IT-Entscheider die Vorteile externer IT-Services erkennen. Hier sieht die SCALTEL nicht nur ihre bestehenden Aufgaben als MSP in der Übernahme der Verantwortung definierter IT-Bereiche. Insbesondere die 16

TITELSTORY Beratung für neue IT-Strategien und die Möglichkeiten durch den breiten Einsatz von Cloud-Technologien sind wichtige und gefragte Leistungen, die sie ihren Kunden anbieten. Managed Services müssen sich an existierenden IT-Strukturen orientieren Aber was macht den Service der Zukunft so unumgänglich und warum entscheiden sich immer mehr Firmen dazu ihren Service in die Hände einer SCALTEL zu legen? Eine hochverfügbare IT mit niedrigen Ausfallzeiten ist ein entscheidender Wirtschaftsfaktor für Unternehmen. Ein 60-minütiger Systemstillstand eines Unternehmens mit 1.000 Mitarbeitern kann zu Kosten von bis zu 20.000 Euro führen. Bei einer Verfügbarkeit der IT-Infrastruktur von 99,5 Prozent summieren sich die Kosten pro Jahr auf beinahe 880.000 Euro. Es gilt also, die Verfügbarkeit zu steigern, um Risiken und damit verbundene Kosten zu reduzieren. Das Hauptproblem, das zu langen Ausfallzeiten führen kann, liegt in komplexen und inhomogenen IT- Infrastrukturen. Zudem gestalten zahlreiche und proprietäre Monitoring- Tools die Überwachung schwierig, zeitintensiv und lassen vor allem keine systemübergreifende und präventive Administration zu. Die SCALTEL sieht die Kundenanforderungen heute längst nicht mehr erfüllt, wenn nur Standard-Managed-Services wie beispielsweise Backup, Security oder Teile der Infrastruktur angeboten werden. Erst durch strategisch durchdachte und konzipierte Managed Services können die vielfältigen Aufgaben auch wirklich mit einem Mehrwert für Unternehmen umgesetzt werden. Der Mehrwert des SCALTEL Services liegt darin, ganze IT-Geflechte über den MSP zu betreiben. Erst dann können Unternehmen maßgeblich entlastet werden und sich auf ihre Kernkompetenzen konzentrieren. Die SCALTEL hat diese Entwicklung erkannt und spezielle Tools z. B. für Monitoring und Analyse entwickelt, um ihre Kunden strategisch und auf der operativen Ebene zu unterstützen. Ein guter Dienstleister für Managed Services besticht durch Kundennähe und Flexibilität Die Frage, was einen guten Dienstleister für Managed Services ausmacht, hängt davon ab, welche Bereiche der IT an einen Dienstleister vergeben werden sollen. Unternehmen arbeiten zunehmend seltener mit vielen unterschiedlichen Dienstleistern zusammen, da dies einen hohen Koordinationsaufwand mit sich bringt. Für eine SCALTEL liegt deshalb klar auf der Hand, dass es notwendig ist, als Managed Service Provider eine große Palette an IT-Lösungen mit umfangreichen Services kompetent abzudecken. Als derzeit wichtigste IT-Bereiche gelten Security, Datacenter (Server, Storage, Back-up und Virtualisierung), Industrie 4.0 und Wireless & Mobility. Für Kunden ist es zudem wichtig, dass die Services mit einer 24/7-Erreichbarkeit 365 Tage im Jahr erbracht werden können, kurze Reaktionszeiten aufweisen und gut zu durchblicken sind. Rein technisch ist es möglich, solche Leistungen in zentralen Operation-Centern zu kanalisieren und zu analysieren. Ein persönlicher Kontakt und echte Kundennähe tragen allerdings sehr viel zur Qualität und Kundenzufriedenheit bei. Der SCALTEL Managed Service besteht schließlich auch darin, dass im Falle eines Problems ein entsprechender Servicemitarbeiter innerhalb kürzester Zeit das Problem erkennt – manchmal auch direkt vor Ort. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Flexibilität. Unterschiedliche IT- Strukturen benötigen flexible Managed Services. Ein individuelles Schnüren von Servicepaketen ist ebenso von Bedeutung, wie ein transparentes und möglichst simples Preismodell. Genauso wichtig wie die Services sind die beim MSP eingesetzten Tools, mit denen die IT-Infrastruktur überwacht wird und im Falle einer Störung der Fehler schnell behoben werden kann. Hier gibt es große Unterschiede – von Standard-Tools bis hin zu den SCALTEL eigens entwickelten Lösungen. Der Trend geht allerdings ganz klar in Richtung ganzheitliches Monitoring. Das bedeutet: technologieübergreifend und herstellerunabhängig. Was wirklich wichtig ist – ein gewinnbringender Managed Services So bietet der SCALTEL Managed Service Unternehmen viele Vorteile, etwa ein wesentlich besseres Risikomanagement, eine zuverlässigere IT und vor allem eine deutliche Entlastung der internen IT-Ressourcen. Dabei sind Managed Services auch aus wirtschaftlicher Sicht gewinnbringend. Unternehmen benötigen weniger internes IT-Personal, was bei dem zunehmenden Fachkräftemangel Entlastung bringt. Zudem müssen keine Analyse- und Kontrollsysteme angeschafft und betrieben werden, denn dies übernimmt die SCALTEL als MSP, die sich nebenbei durch ihre Spezialisierung auch wesentlich besser in der Bedienung auskennt. Ein weiterer Vorteil ist, dass Probleme der IT nicht einfach nur „geflickt“ werden, denn ein MSP betrachtet das gesamte System und bezieht Wechselwirkungen durch Veränderungen im Betrieb der Gesamt-IT ein. So lassen sich eventuell nötige Upgrades und Skalierungen wirklich sinnvoll durchführen. MSP-Systeme wie beispielsweise die von SCALTEL entwickelten IP-Leitstand- und Analytics-Tools können die gesamte Infrastruktur eines Kunden überwachen und auswerten. So wird sichergestellt, dass Störungen oder Totalausfälle bis hin zu Sicherheitslücken rechtzeitig erkannt und proaktiv bearbeitet werden. Der Kunde hat somit deutlich mehr Kapazitäten in der IT frei und kann sich uneingeschränkt um sein Kern- und Tagesgeschäft kümmern. Die SCALTEL ist für mittelständische Unternehmen die erste Wahl Die SCALTEL Gruppe, mit Hauptsitz in Waltenhofen bei Kempten und mit mehreren Standorten in deutschen Wirtschaftsregionen hat sich der MSP-Herausforderung gestellt. Zahlreiche Spezialistenteams beraten zu aktuellen IT-Trends und erarbeiten individuelle Lösungen, um die Produktivität der Kunden durch Services zu steigern und dabei Ressourcen einzusparen. Das Unternehmen hat mit dem IP-Leitstand eine spezielle Plattform entwickelt, um die Infrastruktur der Kunden vollumfänglich zu managen und so den nötigen Freiraum für strategische Ziele zu schaffen. Zunächst war der IP-Leitstand als reine Monitoring-Software konzipiert, in den letzten Jahren wurde er um weitere Module erweitert, um ganzheitliche Geschäftsprozesse und die Bedürfnisse der Kunden managen zu können. Die innovativste Erweiterung ist der Bereich Analytics, mit dem gezielt, Logfiles ausgewertet und analysiert werden sowie Anomalien und Security-relevante Vorfälle erkannt und alarmiert werden. Damit ist sichergestellt, dass beispielsweise Sicherheitslücken, Störungen oder gar Totalausfälle rechtzeitig erkannt, behoben beziehungsweise proaktiv vermieden werden. Die SCALTEL übernimmt die Bereitstellung und Verwaltung vereinbarter Dienstleistungen durch den 5-Sterne-Service, der unter anderem Support, Einrichtung, Installation und Wartung einschließt und orientiert sich so insbesondere an Anforderungen mittelständischer Unternehmen. Der Kunde hat somit nicht nur deutlich mehr Kapazitäten in der IT für das Tagesgeschäft. Er senkt sein Risiko, indem er einem Partner vertraut, der über 25 Jahre Erfahrung hat und Spezialisten genau für diese Aufgaben im 24/7-Betrieb bereitstellt. Denn ganz nach dem Zitat „Wer aufhört besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein“ (Philip Rosenthal) geht die SCALTEL ihren Weg weiter und überzeugt durch geballte Kompetenz, einem außergewöhnlichen Expertenteam und einem hervorragenden Service. SCALTEL Gruppe Hauptsitz Buchenberger Straße 18 | 87448 Waltenhofen Tel.: +49(0)831 54054800 info@scaltel.de | www.scaltel.de 17