11. November 2011 - Gemeinde Schwellbrunn

schwellbrunn

11. November 2011 - Gemeinde Schwellbrunn

Informationsblatt | Gemeinde Schwellbrunn

4 | 2011


Inhalt

1 | Redak�on

2 | Gemeinde

14 | Ref. Kirchgemeinde

24 | Kath. Kirchgemeinde

26 | Schule

33 | Spitex

34 | Elternforum

36 | Bibliotheksverein

39 | Verkehrsverein

Impressum

Redaktion: Resi und Werner Bolzern, Reini Brändle

Buebens�g 824, 9103 Schwellbrunn

Tel. 071 352 40 61

infobla�@schwellbrunn.ch

Kasse: Gemeindeverwaltung, 9103 Schwellbrunn

Postcheckkonto: 90‐20636‐2

September 2011 | Nummer 110

Inserate: Reini Brändle, Wiesenrain, Schwellbrunn

Layout‐Konzept:

Umschlagfoto:

1/1 Seite: Fr. 120.00

1/2 Seite: Fr 70.00

1/3 Seite: Fr. 60.00

1/4 Seite: Fr. 40.00

Sabine Schwyter‐Küfer

Resi Bolzern

Auflage: 720 Exemplare Erscheint: Alle zwei Monate

Druck: Appenzeller Medienhaus, Herisau Redak�onsschluss für die nächste Ausgabe: 25.10.2011


Redak�on

Schwellbrunn ist wieder vollständig

Inserat

Nach den Menschen sind auch die

vierbeinigen Einwohner aus den

Ferien zurück gekehrt.

Bald können wir am Johrmärtli die

erholten Einwohner und das stramme

wohlgenährte Vieh bewundern:

Schwellbrunn in der „Vehfreude“!!!

Gemäss Gemeinde‐Chronik von

Jakob Altherr gab es früher vier

Jahrmärkte in Schwellbrunn. Da die

Besucherzahlen immer mehr sanken,

wurden ab 1854 nur noch zwei Märkte

(am ersten Dienstag im Mai und im

Oktober) abgehalten. Diese wurden

in der Folge recht gut besucht, v.a.

weil die Schützengesellscha� jeweils

zum Schiessen einlud.

Seit wann und aus welchen Gründen

nur noch einmal pro Jahr das

„Johrmärtli“ sta�indet, ist uns nicht

bekannt. Schaut man jeweils die

grosse, farbenfrohe, fröhliche Vieh‐

schau und den riesigen Besucheran‐

drang an, muss man keine Angst ha‐

ben, dass dieser Anlass aus dem Jah‐

resgeschehen verschwinden wird. (rb)

0 | 1


Gemeinde

Unser Bild zeigt Referent Markus Riz (3. von links), Hans Saxer, GPK‐Präsident der Gemeinde Schwell‐

brunn (2. von rechts, hinter der Pflanze) und Chris�an Wildermuth Ressortleiter Soziales, Vormund‐

scha�s‐wesen und Jugend (rechts im Bild) im Gespräch mit Mandatsträgerinnen und Mandatsträgern

der Gemeinde Schwellbrunn beim Apéro mit den geladenen Gästen im Betreuungszentrum Risi,

Schwellbrunn.

Informa�onsabend der Gemeinde Schwellbrunn für vormundscha�liche Mandatsträger

und Mandatsträgerinnen im Betreuungszentrum Risi, Schwellbrunn

Gemeinderat Chris�an Wildermuth,

Ressortleiter Soziales, Vormund‐

scha�swesen und Jugend der Gemein‐

de Schwellbrunn begrüsste im Namen

der zuständigen Kommission die an‐

wesenden freiwilligen Mandatsträger

und Mandatsträgerinnen sowie Perso‐

nen, welche an der Führung eines

Mandates im Vormundscha�sbereich

interessiert sind, zu einem Informa�‐

onsabend mit anschliessendem Apéro

im Betreuungszentrum Risi, Schwell‐

brunn.

Nach der offiziellen Begrüssung durch

Gemeinderat Chris�an Wildermuth

wurde das Wort an den Rechts‐ und

Gemeindeberater, Markus Riz überge‐

ben. Er hielt ein Referat zur Neuorga‐

nisa�on und den an‐stehenden neuen

Massnahmen des neuen KES‐Rechts

(Kindes‐ und Erwachsenenschutz‐

rechts), welche ab Januar 2013 in Kra�

treten sollen. Danach gab Hans Saxer,

Präsident der Geschä�sprüfungskom‐

mission der Gemeinde Schwellbrunn

verschiedene Erläuterungen und

Mi�eilungen zur Rechnungslegung

und Berichtersta�ung. Von der an‐

schliessenden Fragerunde wurde reger

Gebrauch gemacht. Hans Saxer wies

darauf hin, dass die Mandatsträger

und Mandatsträgerinnnen jederzeit

auf ihn zukommen können und sich

mit Fragen an ihn wenden dürfen. Ger‐

ne gibt er auch während des laufenden

Rechnungsjahres Auskün�e und Un‐

terstützung.

Das Handbuch kann für Mandatsträger

und Mandatsträgerinnen der Gemein‐

de Schwellbrunn kostenlos bei der

Gemeindekanzlei, Dorf 50,

9103 Schwellbrunn,

Tel. 071 353 38 00 bezogen werden.

Zum Schluss bedankte sich Chris�an

Wildermuth bei allen Anwesenden für

ihr Interesse und ihr grosses Engage‐

ment für das Gemeinwohl im Rahmen

der Freiwilligenarbeit in der Gemeinde

Schwellbrunn.

Er lud die Anwesenden zu einem

Apéro und informellen Austausch ein.

Interessierte Personen, welche gerne

ein Mandat führen möchten, können

sich bei der Gemeindekanzlei Schwell‐

brunn, Tel. 071 353 38 00 oder

E‐Mail: gemeinde@schwellbrunn.ar.ch

melden.


Gemeinde

Aus den Verhandlungen des Gemeinderates

Neue Finanzverwalterin gewählt

Die bisherige Finanzverwalterin Patri‐

cia Eberle verlässt nach über 10‐

jähriger Tä�gkeit die Gemeindever‐

waltung Schwellbrunn per Ende Au‐

gust 2011 um sich einer neuen Her‐

ausforderung als Gemeindekassierin in

der Gemeinde Rehetobel zu stellen.

Der Gemeinderat teilt mit, dass die

Nachfolge mit der Wahl von Nadine

Büchi, Amriswil aus den eingegange‐

nen Bewerbungen auf die ausgeschrie‐

bene Stelle im Juni geregelt werden

konnte.

Frau Nadine Büchi arbeitet derzeit in

der Abteilung Rechnungswesen des

kantonalen Departementes Bau und

Umwelt in Herisau und wird die Stelle

per 01. September 2011 in der Ge‐

meinde Schwellbrunn zunächst mit

einem 90 % Pensum antreten.

Frau Büchi absolviert derzeit noch eine

berufsbegleitende Ausbildung als

Fachfrau Finanz‐ und Rechnungswesen

mit eidgenössischem Fachausweis.

Nach Abschluss dieser Ausbildung wird

sie ab April 2012 mit einem Pensum

von 100 % bei der Gemeindeverwal‐

tung arbeiten.

Der Gemeinderat ist erfreut und zu‐

versichtlich mit Frau Büchi eine gute

Nachfolge für die Führung der Finanz‐

verwaltung der Gemeinde gefunden zu

haben. Er begrüsst Nadine Büchi an

dieser Stelle bereits heute sehr herz‐

lich und freut sich auf die kommende

Zusammenarbeit.

Kons�tuierung des Gemeinderates

Weitere Ersatzwahlen in Kommissionen

Der Gemeinderat Schwellbrunn hat die

bisherige Ämter‐ und Ressortvertei‐

lung der Mitglieder des Gemeindera‐

tes an seiner kons�tuierenden Sitzung

im Juni bestä�gt. Es gibt keine Verän‐

derungen, nachdem alle Mitglieder

des Gemeinderates wiedergewählt

wurden.

Infolge von Rücktri�en in den Kommis‐

sionen auf Ende des Amtsjahres

2010/2011 konnten alle vakanten Sitze

wieder besetzt werden.

Im Einzelnen wurden folgende Neu‐

wahlen durch den Gemeinderat be‐

schlossen:

Jugendkommission:

Für Yannick Raschle wurde neu Beat

Schläpfer, Nidergaden 551 gewählt.

Für Olivia Diethelm wurde neu Fabia

Brunner, Dorf 11, 9103 Schwellbrunn

gewählt.

Feuerschutzkommission:

Für Albert Baumann wurde neu Bruno

Raschle, Buebens�g 825 gewählt.

Standor�örderungskommission:

Der Gemeinderat hat den seit länge‐

rem vakanten Sitz in der Standor�ör‐

derungskommission mit der Wahl von

Susanne Alder, Adliswil nun rückwir‐

kend ab 1. Juni 2011 besetzen können,

so dass die Kommission wieder kom‐

ple� ist.

Susanne Alder ist in Schwellbrunn auf‐

gewachsen und hat noch vielfäl�ge

Beziehungen zum Dorf. Sie wohnt in

Adliswil und arbeitet in Zürich. Sie hat

unter anderem einen Kurs für Event &

Promo�on Manager absolviert und

wird die Kommission mit wertvollen

Ideen sicher bereichern können. Der

Gemeinderat heisst sie als neues Mit‐

glied der Standor�örderungskommission

herzlich willkommen und ist erfreut,

dass nun alle Kommissionen wieder

komple� besetzt werden konnten.

Für Peter Sturzenegger wurde neu

Peter Knöpfel (Gewerbeverein),

Landersberg gewählt.

Umweltschutzkommission:

Für Walter Schoch wurde neu Irene

Wi�au, Dorf 39 gewählt.

Alle neu gewählten Mitglieder in den

diversen Kommissionen werden vom

Gemeinderat an dieser Stelle herzlich

begrüsst und der Gemeinderat

wünscht allen Neugewählten viel Freu‐

de und Befriedigung in ihrem Amt.

Gleichzei�g dankt der Gemeinderat

allen zurückgetretenen Kommissions‐

mitgliedern für ihr Engagement zu‐

gunsten der Gemeinde Schwellbrunn.

Ausschreibung neuer Stelle in der Verwal‐

tung / Besetzung der Stelle ist erfolgt

Der Gemeinderat ha�e aufgrund des

vorliegenden Ergebnisses der Betriebs‐

strukturanalyse beschlossen, eine wei‐

tere Stelle in der Gemeindeverwaltung

als feste Stelle zu schaffen. Nach Ab‐

schluss des Auswahlverfahrens hat der

Gemeinderat aus den vorliegenden

Bewerbungen René Huber, St. Gallen

in das Team der Gemeindeverwaltung

gewählt. René Huber hat zuletzt als

Leiter der Baubewilligungen bei der

Stadt Altstä�en gearbeitet und bringt

aufgrund seines beruflichen Werde‐

gangs eine hohe Fachkompetenz im

Bereich Bauwesen und Verwaltung

mit. René Huber wird ab 1. September

2011 die Stelle als weiterer Bauverwal‐

ter mit Nebenbeamtungen mit einem

Pensum von 100 % antreten und Mar‐

�n Schmid im Bereich Bauwesen ent‐

lasten.

2 | 3


Gemeinde

Das Team der Bauverwaltung, beste‐

hend aus Mar�n Schmid und neu René

Huber kann somit die anstehenden

Aufgaben gemeinsam wahrnehmen

und die Stellvertretung op�mal

gewährleisten.

Da die Gemeinde Schwellbrunn schon

heute im Bereich Bauverwaltung zu‐

sätzlich Leistungen für Dri�e erbringt,

werden die entsprechenden Aufwen‐

dungen den betreffenden Gemeinden

weiterbelastet. Desweiteren wird die

Gemeinde Schwellbrunn aufgrund

getroffener Vereinbarungen mit Nach‐

bargemeinden ab Januar 2012 im Be‐

reich Bauverwaltung zusätzliche Leis‐

tungen für Dri�e von ca. 30 Stellen‐

prozent erbringen.

Der Gemeinderat freut sich auf die

kün�ige Zusammenarbeit mit René

Huber und begrüsst ihn sehr herzlich

in seinem neuen Amt in der Gemeinde

Schwellbrunn.

Wahl einer neuen Sek�onschefin

Infolge Personalwechsels bei der Ge‐

meindeverwaltung Schwellbrunn hat

der Gemeinderat als Nachfolgerin von

Patricia Eberle, welche per 31.8.2011

ihre Anstellung in Schwellbrunn ge‐

kündigt hat, Frau Alexandra Nef als

neue Sek�onschefin per 01. Septem‐

ber 2011 gewählt.

Bau eines Buswartehauses im Eisigeli

beschlossen

Der Gemeinderat hat die Arbeiten für

den Bau eines Buswartehauses mit

Velounterstand im Gebiet Eisigeli an

die Firma Me�ler GmbH, Schwellbrunn

vergeben.

Die nö�gen Tie�auarbeiten in Zusam‐

menhang mit dem Buswartehaus wur‐

den an die Firma Zimmermann

Strassen‐ und Tie�au AG, Appenzell

vergeben.

Mit der aktuell geplanten Überbauung

im Gebiet Eisigeli und den bereits jetzt

schon vorhandenen Benutzungsfre‐

quenzen der Haltestelle durch Anstös‐

ser und Schulkinder ist der Bedarf ei‐

nes überdachten Bushaltehäuschens

mit Velounterstand ausgewiesen.

Gesamtsanierung/Erweiterung Mehr‐

zweckgebäude Sommertal:

Start der Planungsarbeiten

Das Mehrzweckgebäude Schwellbrunn

steht der Schwellbrunner Bevölkerung

seit 1982, d.h. seit bald 30 Jahren,

prak�sch täglich zur Verfügung. Trotz

gutem Unterhalt und diverser punktu‐

eller Erneuerungen sind verschiedene

Anlagenkomponenten am Ende ihrer

Nutzungsdauer angekommen. Eine

Gesamtrenova�on ist nö�g. Da das

Mehrzweckgebäude auch ausseror‐

dentlich intensiv durch die Schule und

die vielen Vereine der Gemeinde so‐

wie als Truppenunterkun� genutzt

wird, stellt sich zudem die Frage nach

der Möglichkeit einer massvollen Er‐

weiterung.

Die Betriebskommission hat daher

dem Gemeinderat vorgeschlagen, eine

Planungsstudie ausarbeiten zu lassen.

Die Studie soll, aufgrund einer Aufnah‐

me der heu�gen Situa�on und einer

Bedürfnisabklärung, aufzeigen, wel‐

ches die op�male Variante einer Er‐

weiterung / Gesamtsanierung ist. Vier

Planungsbüros wurden für eine Offerte

angefragt. Basierend auf einem detail‐

lierten Offertvergleich hat der Ge‐

meinderat anlässlich seiner Juni‐

Sitzung den entsprechenden Au�rag

an das Büro Schällibaum AG, Herisau

und Wa�wil, vergeben.

Bereits am 5. Juli konnte der erste

Schri� ‐ die Erfassung der Bedürfnisse

und Wünsche ‐ im Rahmen eines

Workshops gemacht werden. Gemein‐

depräsident U. Nef, Vertreterinnen

und Vertreter der verschiedenen nut‐

zenden Vereine, der Schule, der Mili‐

tärverwaltung, der Betriebskommissi‐

on sowie die beiden Hauswarte disku‐

�erten unter Leitung des Planers die

heu�ge Situa�on, die vorhandenen

Mängel und Defizite der Anlage und

die wünschbaren Verbesserungen. In

einer inspirierenden Atmosphäre wur‐

den viele Ideen präsen�ert ‐ gleichzei‐

�g ist aber auch darauf hingewiesen

worden, dass die Möglichkeiten realis‐

�sch einzuschätzen sind.

Zusätzlich zum Workshop wird die Fa.

Schällibaum in nächster Zeit eine De‐

tailaufnahme der Anlage durchführen.

Der Abschluss der Studie wird gegen

Ende Jahr erfolgen. Nach der Prüfung in

der Betriebskommission und dem Ge‐

meinderat wird die Studie im Frühjahr

der Bevölkerung vorgestellt werden.

Im Anschluss daran wird der Gemein‐

derat über die nächsten Schri�e ent‐

scheiden.

Betriebskommission Mehrzweckanlage

Hydrantennetzerweiterung Nordwest

wird nicht realisiert

Im Gegensatz zum restlichen Gemein‐

degebiet ist der Nordwesten der Ge‐

meinde Schwellbrunn bislang nicht mit

Hydrantenleitungen erschlossen. Viele

private Quellwasserversorgungen in

diesem Gebiet verfügen denn auch nur

über limi�erte Wassermengen, und

o�mals weist das Quellwasser nicht

die gewünschte oder erforderliche

Trinkwasserqualität auf. Am 18. Febru‐

ar 2011 wurden daher die betroffenen


Inserate

4 | 5


Gemeinde

Liegenscha�sbesitzerInnen über eine

mögliche Erweiterung des Hydranten‐

netzes im Nordwesten der Gemeinde

orien�ert. Verschiedene Fachleute

erläuterten die die technischen Grund‐

lagen und die finanziellen Auswirkun‐

gen des Projekts.

Im Anschluss an die Orien�erung wurden

die Betroffenen schriftlich eingeladen,

ihr Interesse an einem Anschluss ihrer

Liegenscha� an das Hydrantennetz

mitzuteilen. Anhand eines Fragebo‐

gens konnte dabei angekreuzt wer‐

den, wenn ja, in welchem Zeitraum ein

Anschluss gewünscht wird oder ob

auch zukün�ig eine eigenständige

private Wasserversorgung für die Lie‐

genscha� angestrebt wird.

Rund 75 Fragebogen wurden an die

Wasserversorgung retourniert. Die

Auswertung hat gezeigt, dass nur rund

ein Dri�el der Liegenscha�seigentü‐

merInnen bereit resp. interessiert wä‐

re, die Liegenscha� an die kommunale

Wasserversorgung anzuschliessen. Die

anderen zwei Dri�el konnten keine

verbindliche Zusage machen resp.

haben kein Interesse. Erschwerend

kommt hinzu, dass vor allem Landwirt‐

scha�sbetriebe weiterhin auf eine

eigene Versorgung setzen wollen. Da‐

mit wird eine Unterstützung des Vor‐

habens mit Strukturförderungsbeiträ‐

gen des Bundesamtes für Landwirt‐

scha� hinfällig und die Netzerweite‐

rung nicht finanzierbar.

Die Wasserversorgungskommission

hat an ihrer Sitzung vom 23. August

2011 daher beschlossen, auf eine Rea‐

lisierung der Netzerweiterung Nord‐

west zu verzichten. Sie dankt allen

Kantons‐ und Bundesstellen für die

wertvolle Unterstützung bei der Erar‐

beitung der Studie und den Liegen‐

scha�seigentümerInnen für das Inte‐

resse und die Teilnahme an der Umfra‐

ge. Alle Beteiligten werden noch

schri�lich über das Ergebnis der Um‐

frage und den Beschluss informiert.

Wasserversorgung Schwellbrunn

Umbau Gemeindehaus

Der Zeitplan für den Umbau Gemein‐

dehaus musste um ca. zwei Monate

nach hinten verschoben werden, da

bei der ersten Submission nicht für alle

Arbeiten Offerten eingingen.

Der Gemeinderat ha�e darau�in ent‐

schieden nochmals eine zweite Sub‐

mission mit anderen Terminen

(Umbau nicht in den Sommerferien)

sondern im Herbst 2011 durchzu‐

führen.

An seiner letzten Sitzung vor den Som‐

merferien konnte die Arbeiten für alle

ausgeschriebenen Gewerke vergeben

werden und der Umbau wird nun ab

August 2011 erfolgen können. Geplant

ist, dass die Gemeindeverwaltung im

November 2011 ins Erdgeschoss zü‐

geln wird und dann im 1. und 2. Ober‐

geschoss die notwendigen Umbau‐

und Rennova�onsarbeiten für zwei

Mietwohnungen erfolgen können. Ziel

ist es, dass die Vermietung der Woh‐

nungen ab Januar 2012 möglich sein

wird.

Stand S�mmrechtsbeschwerde Teilre‐

vision Zonenplan Karte Nutzung und

Gefahren

Nachdem das Obergericht die hängige

S�mmrechtsbeschwerde abgewiesen

ha�e und die beschwerdeführende

Person keinen Begründungsverzicht

erklärt hat, muss das Gericht nun noch

einen begründeten Entscheid erarbei‐

ten. Es muss davon ausgegangen wer‐

den, dass es zirka drei Monate dau‐

ernd wird, bis das begründete Urteil

des Obergerichts vorliegen wird. Die

beschwerde‐führende Person hat

dann die Möglichkeit, den Entscheid

des Obergerichts ebenfalls anzufech‐

ten und weiterzuziehen.

Bis wann ein rechtsgül�ges Urteil zur

hängigen S�mmrechtsbeschwerde

über die Abs�mmung zur Teilrevision

des Zonenplans Schwellbrunn vom

28.11.2010 vorliegen wird, kann daher

nicht abgeschätzt werden. Solange der

teilrevidierte Zonenplan nicht in

Rechtskra� erwachsen ist, können die

geplanten Bauprojek�deen‐ und Stu‐

dien nur begrenzt weiterentwickelt

werden.

Der Gemeinderat bedauert diese Ent‐

wicklung ausserordentlich, da die Ge‐

meinde auf eine bauliche Entwicklung

in Schwellbrunn für ihre mi�elfris�gen

Planungen und Zielsetzungen auf die

Umsetzung der Projekteideen‐ und

Studien in nächster Zeit ho� und ihre

finanzpoli�schen Planungen im Zu‐

sammenhang mit dem Regierungspro‐

gramm und dessen Umsetzung darauf

ausgerichtet hat.

Unwe�er 2011: Dank an alle Helfer

und Helferinnen; Stand der Aufräum‐

arbeiten

Am 10. Juli 2011 wurde das Appenzel‐

ler Hinterland und auch die Gemeinde

Schwellbrunn von den Ausläufern ei‐

nes Unwe�ers stark betroffen. Es kam

zu Hangrutschen in verschiedenen

Gebieten der Gemeinde, Strassen wur‐

den überschwemmt und es gab

schwere Überflutungen im Bachver‐

lauf der Gla� und bei diversen kleine‐

ren Bachläufen auf Gemeindegebiet.

Die Einsätze zur Bewäl�gung der Un‐

we�erschäden wurden in den ersten

Stunden von der Feuerwehr kompe‐

tent geleitet und durch das Forstamt


Gemeinde

Inserat

unterstützt. Danach übernahm der

zivile Führungsstab GFS der Gemeinde

Schwellbrunn die Einsatzleitung und

koordinierte mit dem kantonalen Füh‐

rungsstab die nö�gen Hilfseinsätze in

Zusammenarbeit mit der Assekuranz.

Fachleute aus dem Strassenbau, Geo‐

logen, Forstamt und Wasserbau stan‐

den dem Gemeindeführungsstab

ebenfalls kompetent zur Seite.

Der Gemeinderat dankt allen Helferin‐

nen und Helfern, welche den Gemein‐

deführungsstab und den Gemeinderat

tatkrä�ig, unkonven�onell und mit

grossem Einsatz beim Unwe�er vom

10. Juli 2011 unterstützt haben.

Der Dank geht auch an die direkt be‐

troffenen Grundeigentümer und Mie‐

ter, welche mehrheitlich mit sehr gros‐

sem Verständnis auf die Situa�on und

die angeordneten Massnahmen rea‐

giert haben. Insbesondere die Perso‐

nen, welche in den Gebieten Eisigeli

und Tobelacker evakuiert werden

mussten, haben sehr gut mit der Ge‐

meinde zusammengearbeitet und die

Massnahmen konnten ohne Komplikationen

durchgeführt werden.

Für das Gebiet Tobelacker wurde nach

dem Ereignis eine Task Force / Arbeits‐

gruppe unter der Leitung von Ober‐

förster Heinz Nigg gegründet, welche

die mi�elfris�g notwendigen Mass‐

nahmen zum Personen‐ und Objekt‐

schutz in diesem Gebiet prü� und er‐

arbeitet.

Der Gemeinderat hat an seiner ersten

Sitzung nach der Sommerpause von

den im gesamten Gemeindegebiet

entstandenen Schäden Kenntnis ge‐

nommen. Eine defini�ve Schadens‐

summe lässt sich noch nicht beziffern.

Der Gemeinderat wird die Bevölke‐

rung zu einem späteren Zeitpunkt

über die Höhe des Schadens informie‐

ren. Derzeit werden durch das Ressort

Tie�au noch verschiedene Schäden

geprü� und fortlaufend werden die

Arbeiten für notwendige Instandset‐

zungen und Reparaturen von Strassen

in Au�rag gegeben.

6 | 7


Gemeinde

Verkehrsraumgestaltung Orts‐

durchfahrt Schwellbrunn ‐ weiteres

Vorgehen

Mit der Vorstellung der Projektstudie

(Gestaltungskonzept) an der öffentli‐

chen Orientierungsversammlung vom

4. April 2011 wurde die Phase 1, ge‐

mäss erteiltem Au�rag an das Archi‐

tekturbüro Bo�lang abgeschlossen.

Unter Einbezug der Meinungen aus

der vorbereiteten Arbeitsgruppe und

den Rückmeldungen aus der Bevölke‐

rung an der Orien�erungsversamm‐

lung hat der Gemeinderat folgende

Beschlüsse gefasst:

Temporegime

Der Gemeinderat beantragt dem Kan‐

ton an der heu�gen Lösung von 40km/

h vorerst festzuhalten, bis das Projekt

umgesetzt ist. Eine Überprüfung des

Temporegimes soll auf einen späteren

Zeitpunkt verschoben werden.

Lastwagenfahrverbot

Hier zeichnet sich eine Lösung ab, mit

der die Einsprecher eines gene‐

rellen Lastwagenfahrverbots

(Zubringerdienst gesta�et), wie auch

der Gemeinderat einverstanden ist.

Der neue Vorschlag sieht vor, zwi‐

schen Abzweiger Aedelswil und Löwen

Dorfraumgestaltung

‐ Auf der Grundlage des Gestaltungs‐

konzepts erhält das Architekturbüro

Bo�lang AG den Au�rag ein detaillier‐

tes Bauprojekt mit Kostenvoranschlag

auszuschaffen.

‐ Die Arbeitsgruppe Dorfraumgestal‐

tung soll in bisheriger Zusammenset‐

zung die Projek�erung weiter beglei‐

ten. Für Teilprojekte können wiede‐

rum spezifisch Unterarbeitsgruppen

gebildet werden.

‐ Als erstes möchte der Gemeinderat,

wenn möglich Bereich B, Bushaltestel‐

le/Zufahrt Walter und Bereich A, Kirch‐

die Höchstlänge für Sa�elmotorfahr‐

zeuge auf 14 m zu beschränken.

Termine (Ziel)

Vergabe Planungsau�rag

Juni 2011

Bauprojekt mit KV

Juni 2011 – Oktober 2011

Verhandlungen mit Anstösser

laufend

Baubewilligungsverfahren

2012

Info Bevölkerung / Volksabs�mmung

2012

Der Gemeinderat hat mit Freude zur

Kenntnis genommen, dass der Kanton

platz umsetzen.

‐ Die weitere Projek�erung soll aber

über alle Teilgebiete (A – D) inklusive

Beleuchtung erfolgen um das ganze

koordiniert anzugehen. Für die Reali‐

sierung der verschiedenen Teilprojek‐

te beabsich�gt der Gemeinderat, die

Termine nach Vorliegen des Baupro‐

jektes mit Kostenvoranschlag, dem

Finanzierungsschlüssel und in Abs�m‐

mung mit dem Kanton festzusetzen.

dem ganzen Projekt wohlwollend zur

Seite steht. Im kantonalen Strassen‐

bauprogramm 2015 – 2018 ist eine Ge‐

samterneuerung der Dorfstrasse in die

Planung aufgenommen worden.

Neuzuzüge / Wegzüge

Insgesamt sind im Zeitraum von Ende

Mai bis Ende August 2011 23 Personen

neu zugezogen und 24 Personen weg‐

gezogen.

Der Gemeinderat heisst die Neuzuzü‐

ger herzlich willkommen und wünscht

den Weggezogenen alles Gute für die

Zukun�.


Gemeinde

Handänderungen 1. Semester 2011

‐ Hänni‐Alder Bruno und Verena, Son‐

nenberg 16, Schwellbrunn an Maglio

Franco und Keller Andrea, Gass 115,

Schwellbrunn, GB Nr. 590, Geren, Wie‐

se, Weide [810m2]

(Miteigentum zu je ½)

‐ Holderegger Ruedi, sel., Heimat 111,

Schwellbrunn an Saxer‐Holderegger

Heidi, Kehr 19, 9056 Gais und Holdere‐

gger Hans, Dorf 11, 9064 Hundwil, GB

Nr. 108, Heimat , Wohnhaus mit An‐

bau Vers. Nr. 111 [109m2], Garagen‐

gebäude Vers. Nr. 841 [34m2] und

Gartenanlage [630m2] (Miteigentum

zu je ½)

‐ Rotach‐Gantenbein Rosmarie, Rü‐

�holzstrasse 18, Niederteufen an

Rotach Walter, Eisigeli 283, Schwell‐

brunn, ½‐Miteigentum an GB Nr. 310,

Eisigeli 283, Wohnhaus mit Scheune,

Vers. Nr. 283 [175m2], Wiese

[16286m2], Weg [154m2], übrige be‐

fes�gte Fläche [165m2], geschlossener

Wald [7560m2], Gartenanlage

[508m2] und ½‐Miteigentum an GB

Nr. 314, Eisigeli, Wiese [13775m2],

Weg [33m2], geschlossener Wald

[4066m2], fliessendes Gewässer

[291m2)

‐ Furrer Paul, Burgstrasse 7, Steinach

an Schiess Susanne, P.O. Box 381999,

Duncanville, TX75138‐USA

(Zustelladresse Schweiz: Schiess Hans

Rudolf, Ackerstrasse 81b, Volketswil),

StWE‐GB Nr. 5218 mit Sonderrecht an

der 3 ½‐Zimmerwohnung 2. OG/DG

Ost mit Kellerabteil H2, Tüfi, Schwell‐

brunn

‐ Hänni‐Alder Bruno und Verena, Son‐

nenberg 16, Schwellbrunn an Immo‐

Rhoden AG, Industriestrasse 28, Heri‐

sau, GB Nr. 145, Sonnenberg, Hotel

Vers. Nr. 16 [524m2], Gartenanlage

[707m2], Strasse [175m2], übrige be‐

fes�gte Fläche [1208m2], Wiese

[959m2]

‐ Erbengemeinschaft Zuberbühler Paul,

vertreten durch Urs König, Weinberg‐

strasse 4, St. Margarethen an Mer‐

kofer Shane, Alpsteinstrasse 86, Heri‐

sau, GB Nr. 792, Mooseggwald, ge‐

schlossener Wald [3‘615m2]

‐ Fluri‐Studer Josef und Marie Anna,

Scheffelstrasse 4, Herisau an Hart‐

mann Jakob, Eisigeli 269, Schwell‐

brunn, GB Nr. 393, Stoss 250, Wohn‐

haus mit Stadel Vers. Nr. 250 [255m2],

Schopf Vers. Nr. 252 [4m2], Hühner‐

haus Vers. Nr. 1‘144 [67m2], Gewächs‐

haus Vers. Nr. 1145 [14m2], fliessen‐

des Gewässer [528m2], Gartenanlage

[1218m2], geschlossener Wald

[9‘226m2], Weg [97m2], Wiese

[44‘832m2]

‐ Metzger‐Roos Bernhard und Adel‐

heid, Moosegg 577, Schwellbrunn an

Metzger Bernhard, Schwendistrasse

22a, Brunnadern, GB Nr. 862,

Moosegg, Wohnhaus mit Scheune/

Betrieb. Vers. Nr. 577 [242m2], Gara‐

gengebäude Vers. Nr. 747 [12m2],

Remise Vers. Nr. 324 [100m2], Schopf

Vers. Nr. 578 [7m2], Trafosta�on Vers.

Nr. 1195 [5m2], fliessendes Gewässer

[463m2], geschlossener Wald

[1020m2], übrige befes�gte Fläche

[133m2], Weg [112m2], Wiese

[18165m2], GB Nr. 793, Mooseggwald,

geschlossener Wald [3621m2], Wiese,

Weide [51m2]

‐ Zürcher Selma Liliane, Hintere Risi

1155, Schwellbrunn an Roth Eveline,

Hintere Risi 936, Schwellbrunn, GB Nr.

1029, Hintere Risi, Wiese, Weide [582m2]

‐ Roth Bruno, Schönengrundstrasse 4,

Waldsta� an Gubser Jürg und Beatrice,

Gla�berg 170, Schwellbrunn, GB Nr.

285, Brisig, Wohnhaus Vers. Nr. 211

[80m2], Garagengebäude Vers. Nr. 942

[19m2], Gartenanlage [221m2], übrige

befes�gte Fläche [202m2] (½‐

Miteigentum)

‐ Oehrli‐Müller Hannelore, March‐

wartstrasse 29, Zürich an Künzler

Ma�hias und Bischof Astrid, Stocken

85, Schönengrund, GB Nr. 417, Alpen‐

rose, Wohnhaus Vers. Nr. 830 [98m2],

Gartenanlage [705m2] GB Nr. 427,

Alpenrose, Garagengebäude Vers. Nr.

877 [319m2], Gartenanlage [384m2]

(½‐Miteigentum)

‐ Roth Ernst, altes Schulhaus, Latsch an

Roth‐Signer Hildegard, Risi 861,

Schwellbrunn, ½‐Miteigentum an GB

Nr. 461, Risi, Wohnhaus Vers. Nr. 861

[95m2], Gartenhaus Vers. Nr. 2007

[7m2], Klein�erstall Vers. Nr. 950

[41m2], Gartenanlage [2‘047m2], Weg

[101m2], Wiese, Weide [212m2]

‐ Signer Jakob und Frieda, Acker 425,

Schwellbrunn an Signer Roland, Röt‐

schwil 421, Schwellbrunn, GB Nr. 677,

Acker, Weidstadel (Teil) Vers. Nr. 1140

[44m2], Wiese/Weide [4‘070m2], Jau‐

chegrube (Teil) [26m2], GB Nr. 709,

Acker, Wohnhaus mit Scheune/

Betrieb. Vers. Nr. 425 [227m2], Remise

Vers. Nr. 671 [34m2], fliessendes Ge‐

wässer [46m2], geschlossener Wald

[6‘579m2], Strasse [444m2], übrige

befes�gte Fläche [68m2], Wiese/

Weide [25‘835m2]

‐ Keller Walter, untere Gass 914,

Schwellbrunn an Keller Geschwister

(einfache Gesellscha�), bestehend

aus: Keller Johannes, Engweg 121,

Schwellbrunn, Holderegger‐Keller An‐

na, Dorf 11, Hundwil und Schneider‐

Keller Myrta, Weid 748, Degersheim,

GB Nr. 900, Untere Gass, Wohnhaus

Vers. Nr. 914 [56m2], Gartenanlage

[48m2], übrige befes�gte Fläche

[124m2], Weg [81m2], Wiese, Weide

[141m2]

Schwellbrunn, 15. Juli 2011/RM

8 | 9


Gemeinde

kulturweg schwellbrunn offiziell eröffnet

Nach mehr als zwei Jahren Planung

und Realisierung konnte der neue kul‐

turweg schwellbrunn am vergangenen

31. August offiziell eröffnet und seiner

Bes�mmung übergeben werden. Ge‐

meinderatsvertreter, Mitglieder der

Kommission und deren Arbeitsgruppe

kulturweg, die ausführenden Kopf‐

und Handwerker, die involvierten Lie‐

genscha�sbesitzerInnen, Vertreter der

Johannes Waldburger S��ung und

viele weitere Helferinnen und Helfer

feierten zusammen dieses freudige

Ereignis.

Auf dreizehn Tafeln rund um das Dorf

werden historisch interessante und für

Schwellbrunn wich�ge Orte und Lie‐

genscha�en beschrieben und in den

lokalen Kontext gesetzt. Für deren

inhaltliche Erarbeitung und grafische

Gestaltung zeichnen der Historiker

Thomas Fuchs und die Gestalterin

Sabine Schwyter. Der Weg startet bei

der Kirche, wo ‐ im Eingang zur Kanzlei

‐ auch der zugehörige kulturweg‐Flyer

aufliegt. Der weitere Wegverlauf ist

mit den entsprechenden weissen

Wegweisern mit dem kulturweg‐Logo

ausgeschildert. Gleichzei�g mit dem

Setzen der kulturweg‐Tafeln hat der

kulturweg schwellbrunn seine eigene

Seite auf der Schwellbrunner Homepa‐

ge erhalten. Auch dort können alle

wich�gen Angaben zum kulturweg

gefunden und falls nö�g heruntergela‐

den werden. Ergänzt wird die Home‐

page in den nächsten Monaten noch

mit Arbeitsblä�ern für Schulen und

Klassen‐ oder Sportlager. Diese Unter‐

lagen sollen eine ver�e�e Auseinan‐

dersetzung und einen zusätzlichen

Lerneffekt ermöglichen.

Mit der Eröffnung kann die Stand‐

or�örderungskommission eines ihrer

bisher aufwändigsten Projekte ab‐

schliessen. So galt es doch, nicht nur

die Tafeln inhaltlich und gestalterisch

zu erarbeiten, sondern Verhandlungen

mit Grundeigentümern zu führen,

Wegrechte anzupassen, die Finanzie‐

rung sicherzustellen, den Gemeinderat

zu überzeugen, bauliche Wegsanierun‐

gen vorzunehmen, ein schwieriges

Baubewilligungsverfahren mit zähen

Verhandlungen durchzuziehen, die

endgül�ge Materialisa�on und Farbge‐

bung festzulegen und die entsprechen‐

den Au�räge zu erteilen. Dies wäre

nicht möglich gewesen ohne die gros‐

se und fortwährende Unter‐stützung,

die dem Projekt von allen Seiten zuteil

wurde. Die Standor�örderungskom‐

mission dankt an dieser Stelle allen

diesen engagierten Helferinnen und

Helfern, welche auf verschiedenste

Weisen bei der Umsetzung mitgehol‐

fen haben, ganz herzlich. Spezielle

Erwähnung verdienen dabei die Johan‐

nes Waldburger S��ung, deren gross‐

zügiger finanzielle Beitrag die Realisa�‐

on des kulturwegs schwellbrunn über‐

haupt erst ermöglicht hat, sowie die

kantonale Zivilschutzorganisa�on AR,

die im Rahmen eines Einsatzes wert‐

volle Wegverbesserungen ausgeführt

hat.

Die Standor�örderungskommission

wünscht allen Einwohnerinnen und

Einwohnern sowie unseren geschätz‐

ten Gästen viel Vergnügen und zahlrei‐

che Aha‐Erlebnisse bei der Erkundung

des kulturwegs schwellbrunn!

Standor�örderungskommission


Gemeinde

Anpassung der Erreichbarkeitszeiten der Verwaltung Schwellbrunn

Aufgrund der verschiedenen Personal‐

muta�onen, der derzeit hohen Ar‐

beitsbelastung in der Verwaltung und

dem bevorstehenden Umbau des Ge‐

meindehauses werden die Erreichbar‐

keitszeiten ab Ende August 2011 bis

auf Weiteres wie folgt angepasst.

Die telefonische Erreichbarkeit wird

auf die bisherigen Schalterzeiten be‐

grenzt.

Bereits bisher waren die offiziellen

Öffnungs‐ und Schalterzeiten der Ge‐

meindeverwaltung von Montag bis

Freitag von 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr

und von 15:00 Uhr bis 17:00 Uhr fest‐

gelegt.

Die Verwaltung hat diese Zeiten kun‐

denfreundlich gestaltet und das Tele‐

fon während den gesamten Präsenz‐

und Arbeitszeiten des Gemeindeperso‐

nals bedient. Nun wird die telefoni‐

sche Erreichbarkeit der Verwaltung auf

diese Schalter‐ und Öffnungszeiten

begrenzt.

Termine ausserhalb der Schalter‐ und

Öffnungszeiten sind nach Vereinba‐

rung möglich.

Desweitern werden bis Ende Jahr di‐

verse innerbetriebliche Abläufe neu

strukturiert und angepasst. Mit der

Wiederbesetzung der Stelle der Fi‐

nanzverwalterin durch Nadine Büchi

Hallo 2011‐er LehrabgängerInnen und MaturandInnen!

und der Neubesetzung der Stelle eines

zusätzlichen Bauverwalters René Hu‐

ber wurde das Team wieder verstärkt.

Nach erfolgter Einarbeitung und Um‐

verteilung der Aufgaben wird geprü�,

ob die Erreichbarkeitszeiten wieder

angepasst werden können.

Die Kunden der Gemeindeverwaltung

werden hierfür um Verständnis gebe‐

ten.

Die Bevölkerung wird fortlaufend über

die weiteren Anpassungen und über

den Stand der Umsetzung der durch‐

geführten Betriebsstrukturanalyse

informiert.

Gemeindekanzlei Schwellbrunn

Lust auf einen Gutschein für den Kronbergplausch für zwei Personen und neugierig, Eure ehemaligen Schulkolleginnen

und ‐kollegen wieder einmal zu treffen ‐ aber den Termin für die Anmeldung zum „Schwellbrunner Fest der Lehrabgänger

und Maturanden“ vom 11. November 2011 verpasst?

Kein Problem!

�� Lehrabgänger, die im Zeitpunkt des Lehr‐Endes in Schwellbrunn wohnha� sind;

�� Lehrabgänger, die ihre Erstausbildung in einem Lehrbetrieb von Schwellbrunn absolviert haben;

�� alle Absolventen, die als Erstabschluss erfolgreich die Mi�elschule (oder eine gleichwer�ge Schule) bestanden ha‐

ben und zum Zeitpunkt des Abschlusses in Schwellbrunn wohnha� sind, können sich noch nachträglich bis

30. September 2011

mit dem Anmeldeformular auf der Gemeindehomepage oder persönlich bei der Gemeindekanzlei, Dorf 50, 9103 Schwell‐

brunn, anmelden.

Die angemeldeten Personen werden im Oktober eingeladen und über die weiteren Details informiert.

Wir freuen uns auf Eure Teilnahme!

Standor�örderungskommission

10 | 11


Reformierte Kirchgemeinde

Aus der Kirchgemeinde

Pfarramt: Pfr. Mark Schwyter, Pfrn. Verena Hubmann 071 351 15 20

Sekretariat: Brigi�e Mar�, 071 351 7481

Präsidium: Rainer Aegerter, 071 351 28 79

Homepage: www.ref.ch/schwellbrunn

Zu den Fotos

Die Fotos in diesem Blä�li geben einen

lebendigen Eindruck vom diesjährigen

Schulanfangsgo�esdienst am 21. Au‐

gust. Das Thema war „Vernetzt ‐ ver‐

bunden ‐ zusammen sind wir stark“.

Mit Seilstücken, die wir zusammen

knüp�en, konnte die Verbundenheit

untereinander eindrücklich sichtbar

und erlebbar gemacht werden. Im

zweiten Teil erhielten alle Kinder und

Jugendlichen vom Kindergarten bis in

die Oberstufe einen Segen für das

angebrochene neue Schuljahr, und die

neuen Konfirmandinnen und Konfirmanden

stellten sich vor. Beim gemeinsamen

Apéro unter einem Scha�en spenden‐

den Zeltdach vor der Kirche war im

Anschluss an den Go�esdienst auch

für das leibliche Wohl gesorgt. (vh)

Monatslied

„Dass Erde und Himmel dir blühen.

Dass Freude sei grösser als Mühen.

Dass Zeit auch für Wunder dir bleib

und Frieden für Seele und Leib.“ Das

Lied 734 in unserem Kirchengesang‐

buch verbindet auf wunderbare Wei‐

se, was zu unserem Menschsein ge‐

hört: Erde und Himmel, Freude und

Mühen, Seele und Leib. Beides hat

seinen Platz, darf, muss seinen Platz

haben in unserem Leben. Auch die

Mühen, das Leibliche, das Irdische ist

nicht ausgespart, auch wenn es

manchmal alles andere als perfekt ist

und uns auch Leid bereitet. So leben

wir Menschen ‐ eingespannt zwischen

Himmel und Erde, als Wesen mit


Reformierte Kirchgemeinde

Wurzeln und Flügeln. Auf dass und

Go� segne und behüte in unseren

ganz alltäglichen Bemühungen, diese

beiden Seiten zusammen zu bringen

und zu leben. (vh)

Wieder Bibelstunde

Im Oktober starten wir wieder mit der

monatlichen Bibelstunde, die wir ab‐

wechslungsweise im Eisigeli und im

Sägebach abhalten. Wir feiern, singen,

beten zusammen. Wir hören aus der

Bibel und denken auch im gemeinsa‐

men Gespräch über einen Text oder

eine Thema nach. Unsere Gruppe von

ca. 10 bis 12 Frauen ist rela�v kon‐

stant. Gerne nehmen wir auch neue

Frauen und natürlich auch Männer

auf. Wer kommen möchte, um über

Glaubensfragen auszutauschen, ist

herzlich willkommen. Die Bibelstunde

findet jeweils Dienstags um 14.00

sta�. Wer möchte, kann gerne auch

abgeholt werden (071 351 15 20). Die

Daten bis Ende Jahr sind: 11. Oktober

(Eisigeli), 8. November (Sägebach),

6. Dezember (Eisigeli).

Fiire mit de Chliine

Go�esdienst mit den Kleinsten unserer

Gemeinde: Jeweils am Samstag um

9.30 mit anschliessendem Znüni.

Das Fiire Team heisst Gross und Klein

willkommen!

Daten bis Ende Jahr: 29. Oktober /

3. Dezember jeweils um 9.30 Uhr

Sonntagschule

Am Sonntagmorgen von 9.30 – 10.30

Im Schulhaus Risi mit Marianne Peter‐

hans und Bea Gubser

Daten bis zu den Herbs�erien:

August: 28.

September: 4. / 11.

Oktober: 2.

Daten nach den Herbs�erien:

Oktober: 3o.

November: 6. / 13. / 20.

Dezember: 4. / 11. / 18.

(Weihnachtsfeier)

Kolibritreff

Am Samstagmorgen von 9.30 – 10.30

Im Pfarrhaus mit Leni Ruf und Maja

Hauser

Daten bis zu den Herbs�erien:

August: 27.

September: 3. / 10.

Oktober: 1.

Daten nach den Herbs�erien:

Oktober: 29.

November: 5. / 12. / 19.

Dezember: 3. / 10. / 18.

(Weihnachtsfeier)

Dringend gesucht: Wer möchte für

Leni Ruf ins Sonntagschulteam einstei‐

gen und ab und zu am Samstagvor‐

mi�ag mit den Kindern vom Dorf die

Geschichten der Bibel erkunden, Lie‐

der singen, miteinander beten, malen

und basteln und kleine Rituale feiern?

Sonntagschule geben ist nicht schwer.

In wunderschön und anregend gestal‐

teten He�en vom Sonntagschulver‐

band sind die einzelnen Lek�onen ein‐

fach beschrieben und mit vielen Ideen

und Anregungen versehen. Freude an

den Kindern und an den Geschichten

der Bibel ‐ das genügt als Vorausset‐

zung. Fühlst Du Dich angesprochen? So

melde Dich bi�e bei Verena Hubmann

(071 277 51 51). Unser Team freut sich

auf Dich! (vh)

Tankstell

„Ohne Fun und Spass, wär das Leben

krass“ ‐ unter diesem Mo�o kannst Du

nach den Sommerferien wieder

au�anken im Jugendgo�esdienst für

Jugendliche von der 5. bis 8. Klasse,

jeweils sonntags um 11.00 in der Kir‐

che oder im Pfarrhaus. Die Daten bis

Ende Jahr sind: 4. September, 20. No‐

vember, 4. Dezember. (vh)

14 | 15


Reformierte Kirchgemeinde

Be�agsgo�esdienst Engishalde

Bei hoffentlich schönem Herbstwe�er

feiern wir am 18. September um 14.00

den tradi�onellen ökumenischen

Be�agsgo�esdienst auf der Engishal‐

de. Wir feiern wie gewohnt zusammen

mit der ref. Kirchgemeinde Waldsta�

sowie der katholischen Kirchgemeinde

Peter und Paul. Es spielt die Musikge‐

sellscha� Waldsta�. Wir feiern ge‐

meinsam Abendmahl. Nach dem

Go�esdienst wird allen ein kleiner

Imbiss offeriert. Bei schlechtem

We�er sind wir im Trockenen in der

Kirche Waldsta�. Über die Nummer

1600 erhalten Sie telefonisch Aus‐

kun�. Johannes Stäubli, Verena Hub‐

mann, Anne�e und Roland Winter

laden Sie herzlich zum Mi�eiern ein. (vh)

Erntedank mit dem Männerchor Ifang

Am 25. September, dem Sonntag vor

der Viehschau, feiern wir unseren tra‐

di�onellen Erntedankgo�esdienst mit

Abendmahl und Musik. Der Männer‐

chor Ifang ist zu Gast im Go�esdienst

und singt für uns eingängige Lieder

und Zäuerli. Einmal mehr wollen wir

die Gelegenheit nutzen und Go� dan‐

ken für alles, was in diesem Jahr auf

dem Feld, im Garten, im Stall und in

unserem Leben reichlich wachsen und

gedeihen dur�e. Seien Sie herzlich zum

Go�esdienst mit anschliessendem Apéro

eingeladen. (vh)

Regionale Go�esdienste Herbs�erien

In den Herbs�erien bieten die drei

Kirchgemeinden Waldsta�, Schöneng‐

rund und Schwellbrunn wieder ge‐

meinsam Go�esdienste an. Es wird

jeweils ein Fahrdienst angeborten. Am

9. Oktober ist Go�esdienst in Schwell‐

brunn; wir feiern die Taufe von Miriam

Schweizer und Iris Signer. Am 16. Ok‐

tober ist Go�esdienst in Schöneng‐

rund; der Kirchenbus fährt um 9.20 bei

der Kirche. Und am 23. Oktober ist

Go�esdienst in Waldsta�; der Kirchen‐

bus fährt um 9.10 bei der Kirche. (vh)

Missionssonntag

Den Appenzellischen Ökumenischen

Missionssonntag begehen wir heuer

am 30. Oktober in Appenzell.

„Geheimnisse behalten wir lieber für

uns ‐ die gute Nachricht jedoch geben

wir gerne weiter.“ So lautet das dies‐

jährige Mo�o. Wie wird unser Christ‐

sein im Alltag erfahrbar? Wie können

wir unseren Glauben in Poli�k, Wirt‐

scha� und Medizin einbringen? Wel‐

ches Gesicht geben wir ihm in der Er‐

ziehung und im Dienst am Nächsten?

Im Go�esdienst, im Plenum, in den

Arbeitsgruppen werden diese Fragen

erörtert. Zum gemeinsamen Zmi�ag

sind alle herzlich eingeladen. Die Kirch‐

gemeinde Schwellbrunn lädt ein zur

gemeinsamen Teilnahme. Wir fahren

gemeinsam mit dem Kirchenbus um

9.30 bei der Kirche ab und kehren

nach dem offiziellen Schluss um 15.00

auch wieder gemeinsam zurück. Bi�e

um Anmeldung beim Pfarramt unter

071 351 15 20. In Schwellbrunn findet

an diesem Sonntag kein Go�esdienst

sta�. (vh)

Reforma�onssonntag

Am Sonntag, den 6. November, geden‐

ken wir der Reforma�on. Dann hat

unsere Reformierte Kirche sozusagen

Geburtstag. Dazu gehört, dass wir mit‐

einander Abendmahl feiern. Ausser‐

dem ist Pfr. Mark Schwyter aus seinem

Bildungsurlaub zurück und das erste

Mal wieder im Go�esdienst mit dabei.

Beim anschliessenden Chilekafi gibt er

sicher gern auf die eine oder andere

Frage Auskun�. Ausführlicher wird er

am Donnerstagabend, den 17. Novem‐

ber, über seine Erfahrungen und neu

gewonnen Einsichten berichten. (vh)


Reformierte Kirchgemeinde

Keine Ferienspiele

Da das Angebot doch eher auf gerin‐

ges Interesse s�ess, finden diese

Herbs�erien keine Ferienspiele sta�.

Wir ziehen sogar in Erwägung, das

Angebot ganz fallen zu lassen. Für die

Kinder, die die letzten 3 Mal gerne

kamen und ak�v mitmachten, tut es

uns leid. Der Aufwand war zwar im‐

mer rela�v gross, aber es hat auch uns

Spass gemacht! (vh)

Wieder ein Chörli im Advent

Nach den Herbs�erien starten wir

wieder mit einem neuen Chörli. Sing‐

freudige Männer und Frauen aus

Schwellbrunn und Umgebung sind

herzlich zum Mi�un eingeladen. Freu‐

de am Singen ist die einzige Vorausset‐

zung, die man mitbringen muss. Wir

proben jeweils am Donnerstag‐ oder

Freitagabend von 20.00 bis 22.00 un‐

ter der Leitung von Peter Roth. Am 1.

Advent (27. Nov.) singen wir im

Go�esdienst in Schwellbrunn und

zusätzlich am 3. Advent (11. Dez.) in

Teufen. Das sind die Probedaten zum

Vormerken:

Donnerstag, den 3. November

Donnerstag, den 10. November

Freitag, den 18. November

Freitag, den 25. November

Donnerstag, den 8. Dezember (für Teu‐

fen) (vh)

Ferienabwesenheit

Vom 26. September bis 2. Oktober ist

Pfrn. Verena Hubmann in den Ferien.

Die Sprechstunde am Dienstagvor‐

mi�ag fällt aus. Die Stellvertretung

während dieser Zeit übernimmt Pfr.

Johannes Stäubli von der Waldsta�. Er

ist per Telefon unter 071 351 22 53 oder per

Mail unter j.staeubli@bluewin.ch zu

erreichen. (vh)

Freud und Leid

Wir freuen uns über die Taufe von ...

‐ Sara Chris�na Lüchinger, Hint. Risi

‐ Adrian Nocker, Tüfi, Schönengrund

‐ Leana Frischknecht, Wiesenrain

‐ Lea Haas, Eisigeli

„Go� spricht zu Dir: Ich will Dich seg‐

nen, und Du sollst ein Segen

sein!“ (1Mose 12,2)

Wir wünschen Glück zur Trauung

von ...

‐ Rosmarie und Thomas Suter‐Mösli,

Bruggenmoos

‐ Karin und Roman Preisig‐Müller,

Sommertal

„Go� ist Liebe, und wer in der Liebe

bleibt, bleibt in Go� und Go� bleibt in

ihm, in ihr.“ (1Joh 4,16)

Wir haben Abschied genommen von ...

‐ Fritz Mühlema�er, Sonneggstrasse

‐ Karl Hauser, Löschwendi

‐ Johannes (Hans) Keller, Wiesenrain

‐ Gertrud Mühlema�er

„Jesus spricht: Ich bin die Auferste‐

hung und das Leben. Wer an mich

glaubt, wird leben, auch wenn er

s�rbt.“ (Joh 11,25)

16 | 17


Inserate

Mit Yoga

in den Herbst!

Die Übungen, die Sie hier erlernen,

sind so entwickelt, dass sie einer‐

seits dem Körper zu mehr Spann‐

kra� und Beweglichkeit verhelfen.

Andererseits sollen sie aber auch

zur Stärkung der Seele dienen, so‐

wie Anregungen für das Leben und

die ganz individuelle Entwicklung

schenken.

Probieren Sie es aus – gerne lade ich

Sie zu einer Schnupperlek�on ein!

Daten: jeweils Donnerstag

19.30 – ca. 20. 40 Uhr

Ort: Schulhaus Sommertal

Kosten: 18 CHF pro Lek�on

Anmeldung: Cornelia Frey

Tel. 071 377 14 50

oder info@ostyoga.ch


Inserate

18 | 19


Anzeige

Pro Infirmis bietet Hilfe

„Ich möchte gerne eine eigene Woh‐

nung, was muss ich tun?“ Mit dieser

Frage meldete sich eine junge, körper‐

behinderte Frau im Rollstuhl. „Wie

finde ich eine rollstuhlgängige Woh‐

nung? Was muss ich dabei alles beach‐

ten?“

Betagte Eltern betreuen jahrelang

ihren geis�g behinderten Sohn. Sie

machen sich Sorgen, wie es weiterge‐

hen soll. Aufgrund ihres Alters können

sie die Betreuung nicht mehr lange

übernehmen. Sie suchen Unterstüt‐

zung bei der Suche nach einem Heim,

haben Fragen zur Finanzierung und zu

Beistandscha�/Vormundscha� und

anderem.

We�bewerb

“Im Scheinwerferlicht“

von Pro Infirmis St. Gallen‐Appenzell

2011 : Das innova�vste Freizeitangebot

Pro Infirmis St. Gallen‐Appenzell

vergibt in diesem Jahr zum ersten Mal

den Preis “Im Scheinwerferlicht“ an

eine Ins�tu�on/Organisa�on oder an

eine Einzelperson, die es sich zur Auf‐

gabe gemacht hat, einen Beitrag zur

Gleichstellung und Integra�on von

Menschen mit Behinderung im Be‐

reich Freizeitangebot – Freizeitgestal‐

tung zu leisten.

Warum

Die Freizeitgestaltung ist ein wich�ger

Ein junger Mann mit psychischen Prob‐

lemen kann in der freien Wirtscha�

nicht mehr arbeiten. Er sucht eine Be‐

schäftigung, einen geschützten

Arbeitsplatz.

Für solche und ähnliche Fragen bietet

Pro Infirmis Beratung und Unterstüt‐

zung. Zusammen mit den Ratsuchen‐

den versuchen die Fachleute von Pro

Infirmis die bestmögliche Lösung zu

finden. Längerdauernde Krankheit, ein

Unfall oder die Geburt eines behinder‐

ten Kindes sind starke Einschni�e in

das Leben: Bei Pro Infirmis erhalten

Menschen mit Behinderungen und

ihre Angehörigen Unterstützung und

Antworten auf viele Fragen zum

Faktor im Leben aller Menschen. Viele

Freizeitangebote können von Men‐

schen mit Behinderung jedoch nicht

genutzt werden. Mit Vergabe dieses

Preises möchten wir darauf aufmerk‐

sam machen und posi�ve Beispiele

würdigen und auszeichnen.

Wer

Pro Infirmis sucht Veranstalter und

Veranstalterinnen wie Vereine, Clubs,

Gemeinden und Einzelpersonen, die

sich zum Ziel gesetzt haben, ihre Frei‐

Thema Behinderung. Pro Infirmis gibt

es auch in Ihrer Nähe:

Beratungsstelle Appenzell,

Frau S. Wieser, Marktgasse 10c,

9050 Appenzell, Tel. 071 228 29 74 und

Beratungsstelle Herisau, Frau R. Signer,

Gossauer Strasse 2, 9100 Herisau,

Tel. 071 228 29 76

Die Sozialberatung ist grundsätzlich

kostenlos. Gerne nimmt Pro Infirmis

freiwillige Spenden entgegen.

Weitere Dienstleistungen der Pro Infir‐

mis sind das Begleitete Wohnen, die

Erwachsenenbildung des Bildungs‐

klubs Alpstein und die Vermi�lung des

Eurokeys.

Pro Infirmis St. Gallen‐Appenzell

zeitangebote für alle Menschen zu‐

gänglich und erfahrbar zu machen.

Wo

Die Teilnahmebedingungen und die

We�bewerbsunterlagen können per

Mail oder telefonisch bestellt werden:

ruth.signer@proinfirmis.ch oder

071/ 228 29 76

oder unter folgender Adresse abgeru‐

fen werden: www.proinfirmis.ch dann

Kanton auswählen und auf

“Aktuelles“ klicken.


Inserate

20 | 21


Anzeige

Appenzeller Singwochenende: 5 Jahre A‐cappella‐Chormusik

Walzenhausen. „Perlen der Chormu‐

sik“: Unter diesem Mo�o findet am

29. und 30. Oktober 2011 zum fün�en

Mal das Appenzeller Singwochenende

sta�. Tagungsort bilden die

„Sonneblick“‐Gästehäuser in Walzen‐

hausen (AR). Erwachsene jeden Alters,

die Freude an weltlicher und geistli‐

cher Chormusik haben, sind herzlich

eingeladen, an diesem Anlass in den

Gästehäusern des „Sonneblick“ teilzu‐

nehmen. Gemeinsam werden mehr‐

s�mmige Lieder aus Renaissance, Ba‐

rock, Klassik und Roman�k geprobt

und gesungen. Das Liedgut ist für je‐

dermann leicht zu singen. Die Anmel‐

defrist läu� ab sofort bis Ende Septem‐

ber 2011.

Die „Sonneblick“‐Gästehäuser mit

herrlichem Blick über Rheintal und

Bodensee bieten das ideale Ambiente

für ein gelungenes Chorwochenende.

Ausserdem verfügt der „Sonneblick“

über heimelige Übernachtungsmög‐

lichkeiten (1er‐ und 2er‐Zimmer) und

bietet alle Annehmlichkeiten für ein

musikalisches Wochenende. Weitere

Informa�onen sind erhältlich bei:

Michael Weber, Walzenhausen,

071 880 05 94;

www.singwochenende.ch.vu oder

E‐Mail: singwochenende@bluewin.ch

Auskun� / Anmeldung:

M. Weber, Tel. 071 880 05 94

www.singwochenende.ch.vu

singwochenende@bluewin.ch


Katholische Kirchgemeinde

Firmung

Am 19. Juni spendete Generalvikar Josef Rosenast 38 jungen Menschen aus unserer Pfarrei das Sakrament der Firmung.

In diesem Go�esdienst zum Thema: „wir sitzen alle in einem Boot“, den die Firmlinge durch Texte und Chorgesang berei‐

cherten, wurde das Symbol des Bootes noch einmal ver�e�.

Generalvikar Rosenast ging in seiner Predigt in seiner erfrischenden Art und Weise auf die Texte und verschiedene Gedanken

und Fragen der jungen Menschen ein.

An dieser Stelle ein herzliches „Vergelts Go�“ an Florian Erny, Barbara Wäl�, und Ma�lde Caso, die mit uns und den

Gefirmten diesen Weg gegangen sind.

Roland & Anne�e Winter

Gottesdienstordnung: September – November 2011 in Schwellbrunn

04. September

18. September

02. Oktober

06. November

27. November

Die katholische Pfarrei

Peter und Paul

Kommunionfeier

Ökumenischer Gottesdienst zum Eidgenössischen Bettag

Kein Gottesdienst

Kommunionfeier

Ökumenischer Familiengottesdienst zum 1. Advent

Engishalde

11.30 Uhr

14.00 Uhr

11.30 Uhr

09.30 Uhr


Katholische Kirchgemeinde

Weitere Hinweise auf die Gottesdienstordnung unserer Pfarrei

30. Oktober Fest der Freundschaft

Mitgestaltung durch Kirchenchor + Coro

13. November

Pfarreigruppe Schwellbrunn – Ansprechpersonen:

Kilian Mahler: 071 361 1671

Cornelia Schmidli: 071 351 3837

Bernadette Berger: 071 352 2184

Claudia Balzarek: 071 352 1138

Seelsorgeteam der Pfarrei – So sind wir erreichbar

(direkt oder über den Anrufbeantworter)

Elmar Tomasi: 071 351 1143

Annette und Roland Winter: 071 351 7870 (Ansprechperson für Schwellbrunn)

Norbert Hochreutener: 071 351 1277

Iris Schmid Hochreutener: 071 350 0681

Sekretariat Bea Walti: 071 351 5582

Pfarrkirche 10.00 Uhr

Ökumenischer Gottesdienst zu den Sinntagen Pfarrkirche 10.00 Uhr

20. November Gottesdienst mit Installation von Pfarrer Reto Oberhol‐

zer durch Dekan Stephan Guggenbühl

Aus Schwellbrunn waren in diesem

Jahr Sarah Bösch und Marco Raschle

als Firmlinge dabei.

Die katholische Pfarrei

Peter und Paul

Pfarrkirche

10.00 Uhr

24 | 25


Schule

Wechsel der Leitung an der Schule Schwellbrunn erfolgt

Nach über 6 ½ Jahren als Schulleiterin verlässt Ariane Thurnheer Denoth die Schule Schwellbrunn. Per Ende Juli hat

sie die Büroschlüssel ihrer Nachfolgerin, Barbara Brandenberg, übergeben. Damit endet die erfolgreiche berufliche

Lau�ahn einer Schulleiterin, welche über Jahre das Gesicht der Schule Schwellbrunn massgeblich geprägt hat.

Ariane Thurnheer Denoth (rechts) wünscht ihrer

Nachfolgerin, Barbara Brandenberg, alles Gute.

Aus der Schule geplaudert…

Schulleitung Barbara Brandenberg

Telefon 071 352 75 81

E‐Mail schulleitung@schwellbrunn.ch

Homepage www.schule.schwellbrunn.ch

Liebe Einwohnerinnen und Einwohner

Das neue Schuljahr hat begonnen und

damit auch meine Arbeit als Leiterin

der Schule Schwellbrunn. Ich nutze die

Gelegenheit, um auch Ihnen „Guten

Tag“ und „Grüezi“ zu sagen. Die Schul‐

kinder, viele Eltern aber auch ein paar

Einwohnerinnen und Einwohner

dur�e ich bereits kennenlernen. Ich

freue mich, bis ich Ihr a�rak�ves Dorf

besser kenne und vielleicht auch mit

Ihnen in Kontakt komme. Für die ne�e

Mit der Einführung der Schulleitungen

im Kanton Appenzell Ausserrhoden

wurde Ariane Thurnheer Denoth im

Februar 2005 vom Gemeinderat als

erste Schulleiterin von Schwellbrunn

gewählt. Sie hat die Schule Schwell‐

brunn wesentlich mitgeprägt und mit‐

geholfen, den heu�gen hohen Stan‐

dard aufzubauen. Bereits an der Schul‐

schlussfeier konnte Schulpräsident

Hansueli Reutegger in seiner Lauda�o

zahlreiche Projekte erwähnen, welche

Ariane Thurnheer Denoth in den letz‐

ten Jahren erfolgreich umgesetzt hat.

Der Gemeinderat dankt Ariane Thurn‐

heer Denoth ganz herzlich für ihren

grossen Einsatz zugunsten der Schule

Schwellbrunn und wünscht ihr für die

Zukun� alles Gute.

Aufnahme in der Schule Schwellbrunn

möchte ich mich herzlich bedanken.

Schuljahr 2011/12

Das neue Schuljahr hat für die Lehre‐

rinnen und Lehrer bereits in den letz‐

ten Sommerferienwochen begonnen.

Neben verschiedensten Vorberei‐

tungsarbeiten nahmen die Lehrkrä�e

an einer schulinternen Weiterbildung

zum Thema „kompetenzorien�ertes

Lernen“ teil. Dieses Thema gehört zu

Schon bald neigen sich die Sommerfe‐

rien dem Ende zu. Mit dem Start des

neuen Schuljahres übernimmt Barbara

Brandenberg aus Teufen die opera�ve

Leitung der Schule Schwellbrunn. Sie

ist ausgebildete Primarlehrerin und

unterrichtete bereits im Kanton Ap‐

penzell Ausserrhoden. Entsprechend

kennt sie das örtliche Bildungssystem.

Barbara Brandenberg hat bereits die

Grundausbildung zur Schulleiterin an

der Pädagogischen Hochschule in

St. Gallen absolviert und startet dem‐

nächst den Zer�fikatslehrgang (CAS)

Schulleitung. Der Gemeinderat be‐

grüsst Barbara Brandenberg herzlich

an der Schule Schwellbrunn und

wünscht ihr viel Erfolg und Befriedi‐

gung in ihrer neuen Aufgabe.

Medienmi�eilung der Gemeinde

Schwellbrunn

den zentralen Anliegen integra�v ge‐

führter Schulen. Die ver�e�e individu‐

alisierte und kompetenzorien�erte

Förderung der Schülerinnen und Schü‐

ler ist denn auch eines der strategi‐

schen Ziele der Schulkommission. Wei‐

tere praxisorien�erte Weiterbildungs‐

veranstaltungen für Lehrkrä�e sind

geplant. Sie gehören zu den tragenden

Pfeilern einer zukun�sorien�erten

Schule und sind mir deshalb ein gros‐

ses Anliegen.


Schule

Am 15. August 2011 sind 193 Schüle‐

rinnen und Schüler in das neue Schul‐

jahr gestartet. Für mich als Schulleite‐

rin war die Begegnung mit den vielen

erwartungsfrohen Kindern und Ju‐

gendlichen ein grossar�ges Erlebnis.

Dieses Jahr besuchen 63 Kinder die

Schuleingangsstufe (Kindergarten bis

2. Klasse). In der Mi�elstufe (3. bis 6.

Klasse) sind 69 Kinder. Die Oberstufe

(1. bis 3. Sekundarklasse) zählt 61 Ju‐

gendliche.

Seit diesem Schuljahr arbeiten die

Lehrerinnen und Lehrer in drei päda‐

gogischen Teams zusammen: Team ES

(Schuleingangsstufe), Team MS

(Mi�elstufe) sowie Team OS

(Oberstufe). Das Lehrerteam ist mit

grossem Elan gestartet und wir freuen

uns auf ein erlebnis‐ und erfolgreiches

Schuljahr 2011/12. Wir hoffen auf eine

gute Zusammenarbeit mit allen, die

zum Erfolg der Schule beitragen. Im

Namen aller Lehrkrä�e bedanke ich

mich bereits jetzt für ihr Interesse an

unserer Schule.

Mit dem Beginn des Schuljahres haben

auch verschiedene neue Lehrpersonen

ihre Arbeit aufgenommen. Wir dürfen

Marie‐Theres Gautschi (Kindergarten),

Carmen Spreiter (3./4. Klasse), Aline

Inserat

Gubser und Simon Weber

(Sekundarstufe) in unserer Schule be‐

grüssen und wünschen ihnen viel

Erfolg und Befriedigung bei ihrer neu‐

en Herausforderung.

Ausblick

In diesem Quartal finden in fast allen

Klassen die Elternabende sta�.

Am Samstag 10. September ist die

nächste schulinterne Weiterbildung

für alle Lehrkrä�e geplant. Das Thema

ist bereits fixiert: Differenzierung im

Unterricht.

Am Montag 26. September 2011 ist

Jahrmarkt. An diesem Tag ist schulfrei.

Die Herbs�erien dauern dieses Jahr

erstmals zwei Wochen, nämlich vom 8.

– 22. Oktober 2011.

Am Dienstag 25. Oktober 2011 findet

ein Informa�onsabend für Eltern von

Kindergärtlern sowie Erst‐ und Zweit‐

klässlern zum Thema „Medien“ sta�.

Der 1. November 2011 ist schulfrei.

Die Lehrerinnen und Lehrer nehmen

an den verschiedenen Stufenkonferen‐

zen teil.

Öffnungszeiten Schulleitungsbüro

Das Schulleitungsbüro und Sekretariat

ist im Regelfall von Montag bis

Donnerstag betreut (siehe:

www.schwellbrunn.ch; Rubrik: Schu‐

le / Bildung). Da ich als Schulleiterin

verschiedene externe Termine wahr‐

nehmen muss, bin ich nicht immer zu

den angegebenen Zeiten im Büro an‐

zutreffen. Ich wäre Ihnen deshalb

dankbar, wenn wir Gesprächstermine

absprechen könnten. Rufen Sie mich

doch an oder hinterlassen Sie eine

Nachricht auf dem Telefonbeantworter.

Ich werde Sie umgehend zurückrufen.

Mit Freude habe ich festgestellt, dass

die Gemeinde Schwellbrunn eine

überaus offene und innova�ve Schule

hat. Ich dur�e interessierte und mo�‐

vierte Lehrerinnen und Lehrer kennen

lernen und freue mich auf die Zusam‐

menarbeit mit einer aufgeschlossenen

Schulkommission. Mein Ziel ist es ‐

und dafür werde ich mich einsetzen ‐,

dass unsere Kinder eine zukun�sorien‐

�erte Förderung erhalten, dass ihre

Anliegen ernst genommen werden

und dass sie ein posi�ves Schulerleb‐

nis auf ihren Lebensweg mitnehmen.

Barbara Brandenberg, Schulleiterin

Herbstzeit‐Obstzeit

Schwellbrunner

naturtrüber und ungespritzter Obstsa�

Frisch gepresst oder pasteurisiert

In 10lt. Bag in Box oder 25lt. Glasballon

Wir mosten und pasteurisieren auch gerne Ihr Obst

Fam. Koller Schwendi Schwellbrunn

Tel. 071/351 45 07

26 | 27


Schule

Wir heissen folgende Lehrpersonen willkommen an unserer Schule

Ausstellung im Schaufenster von Oe�li’s

Carmen Spreiter (1989) unterrichtet eine der neuen Doppelklassen, nämlich die

3./4. Klasse im Sommertal. Carmen Spreiter hat diesen Sommer Ihre Ausbildung

zur Primarlehrerin an der PHSG Rorschach abgeschlossen und hochmo�viert, die

neuzusammengesetzte Klasse zu führen. Während Ihrer Ausbildung hat sich Frau

Spreiter unter anderem in den Bereichen Sonderpädagogik und Altersdurchmisch‐

tes Lernen spezialisiert. In ihrer Freizeit engagiert sie sich als Leiterin eines Kin‐

derturnens und in der Guggenmusik.

Marie‐Theres Gautschi (1962) führt, zusammen mit Barbara Frischknecht, den

Kindergarten im Schulhaus Weiher. Nach einer längeren Kinderpause, diversen

Stellvertretungen und Entlastungsstunden freut sie sich, wieder „eigene Kinder‐

gärtler“ im Teilpensum zu fördern. Frau Gautschi wohnt etwas ausserhalb von

Wi�enbach im „Grünen“ und freut sich besonders, auch in einer ländlichen Um‐

gebung zu arbeiten.

Aline Gubser (1985) ist keine Unbekannte in Schwellbrunn, übernahm sie doch

die dreimona�ge Stellvertretung von Lukas Raymann diesen Winter. Neben dem

engagierten Lehrerteam gefiel ihr besonders das ausgeklügelte, altersdurchmisch‐

te Kurssystem, das die Schwellbrunner Oberstufenlehrer den Schülerinnen und

Schüler anbieten. Die sportliche und kulturell interessierte Aline Gubser schloss

ihre Ausbildung zur Sekundarlehrerin phil II 2009 ab. Diverse Auslandaufenthalte

und Stellvertretungen benutzte sie, um Erfahrungen zu sammeln und verschiede‐

ne Schulsysteme kennen zu lernen. Aline Gubser führt zusammen mit Jürg

Leibundgut die 1. Sekundarklasse.

Simon Weber (1986) schloss seine Ausbildung zum Sekundarlehrer phil I 2010 an

der PH St. Gallen ab. Er unterrichtet, zusammen mit Lukas Raymann, die 3. Se‐

kundarklasse. Das Teilpensum in Schwellbrunn ermöglicht ihm, wertvolle Unter‐

richtserfahrung an einer innova�ven Oberstufe zu sammeln und andererseits sei‐

ne Master‐Zusatzqualifika�on an der PHSG fortzuführen und voraussichtlich im

nächsten Jahr abzuschliessen. Herr Weber freut sich, die Schwellbrunner Jugendli‐

chen während einer wich�gen Entwicklungsphase begleiten zu dürfen.

Seit Jahren stellten Kurt und Ruth

Oe�li der Schule ein Schaufenster zur

Verfügung, welches monatlich von

einer anderen Stufe gestaltet worden

ist. Mit der Neuauflage des „blä�li’s“

und der aktuellen Homepage profi�ert

die Schule von einer a�rak�ven

Pla�orm. Deshalb hat sie sich ent‐

schieden, ab dem neuen Schuljahr auf

die Ausstellungen im Schaufenster zu

verzichten.

An dieser Stelle bedankt sich die Schu‐

le bei Kurt und Ruth Oe�li herzlich für

die Zurverfügungstellung ihres Schau‐

fensters.

Für die Schule: Doris Baur, Sekretariat


Schule

28 | 29


Schule

Alltäglich und doch einmalig

„Alltäglich und doch einmalig‐Einblicke ins Schuljahr 2010/2011“‐ so lautete die Überschri� der diesjährigen Schul‐

schlussfeier.

Zur Begrüssung präsen�erte die Ober‐

stufenband unter der Leitung von

Fredy Wick zwei Lieder aus dem unter

dem Schuljahr erprobten Repertoire.

Auf die Begrüssungsworte der abtre‐

tenden Schulleiterin folgte die Ansage

zweier Schüler und Schülerinnen aus

der 6. Klasse. Auf einer Bank sitzend

und lesend führten diese durch das

Programm, welches sich durch aus

Schlagzeilen zusammensetzte. So ver‐

nahmen sie aus ihrer Zeitschri�, dass

es auf einem Schwellbrunner Bauern‐

hof ein verrücktes Huhn und weitere

lus�ge und sprechende Tiere gebe.

Davon konnte sich das Publikum beim

Au�ri� der 3./4. Klässler und Klässle‐

rinnnen, welcher zum Schmunzeln

anregte, selbst überzeugen.

Anschliessend folgte die Rede vom

Schulpräsidenten Hansueli Reutegger.

Er sprach über die bevorstehenden

Veränderungen der Schulabgänger

und die neubesetzten Stellen. Seine

Rede war nach seinen eigenen Worten

bewusst kurz gehalten, was verglichen

mit langen, poli�schen Reden, die man

eher als alltäglich bezeichnen konnte,

doch einmalig sei.

Bei den nun folgenden Verabschiedun‐

gen der Lehrpersonen durch Ariane

Thurnheer zeigte sich, dass dieses Jahr

vier Lehrpersonen zu ersetzen sind:

So verlässt Be�na Wolf nach nur ei‐

nem Arbeitsjahr Schwellbrunn, für sie

wird neu Carmen Spreiter die 3. /4.

Klassen unterrichten.

Vom Kindergarten verabschiedete sich

die dienstälteste Schwellbrunner Lehr‐

person, Ruth Eugster. Sie war von

1991 bis 2011 an der Schule Schwell‐

brunn tä�g. Wie viele Schülerinnnen

und Schüler sie begleitet hat, konnte

man sehen, als sich ehemalige Kinder‐

gärtler und Kindergärtlerinnen im Saal

erhoben. Ihre Nachfolgerin ist Marie‐

Theres Gautschi, die den Kindergarten

Weiher im Jobsharing mit Barbara

Frischknecht führen wird.

Ebenfalls nach mehrjähriger Tä�gkeit

verlässt Stephan Lüchinger die Ober‐

stufe Schwellbrunn, um sich neuen

Herausforderungen stellen zu können.

In seiner 12‐jährigen Arbeit in Schwell‐

brunn hat er viele Veränderungen und

Neuerungen miterlebt und hat in die‐

sen auch viel bewegen und entwickeln

können. Neu wird Aline Gubser im

Bereich Phil 2 unterrichten.

Die Stelle von Chris�na Tomasi, Phil 1,

wird ab August Simon Weber

übernehmen.


Schule

Zuletzt verabschiedete Hansueli Reu‐

tegger die abtretende Schulleiterin

Ariane Thurnheer, welche ihre Tä�g‐

keit in Kürze an Barbara Brandenberg

übergeben wird. Ariane Thurnheer

trat ihre Stelle vor 6 1/2 Jahren an und

war die erste Schwellbrunner Schullei‐

terin.

Nach den vielen Abschieds‐ und Be‐

grüssungsworten lockerte der Kinder‐

garten Weiher und Risi das Programm

auf. Die Kinder fuhren mit ihrem selbst

hergestellten Feuerwehrauto vor und

ha�en einen Brand zu löschen. Sie

nahmen damit Bezug auf ihre Pro‐

jek�age, die die Feuerwehr zum The‐

ma ha�en.

Nach diesem Löscheinsatz dur�e auch

das Publikum in der Pause den Durst

löschen und dazu ein Stück Kuchen

geniessen.

Nach einer weiteren Darbietung der

Schulband folgte ein Zusammenschni�

des Zirkusprojekts der 5. Klasse mit

dem Namen „Zirkus Hülibüli“. Die

Schüler und Schülerinnen begeisterten

mit Jonglage, Seilspringen, Clownerie

oder auch Menschenpyramiden.

Daran schloss die 6. Klasse mit Aus‐

schni�en aus ihrem Theater „Raub in

der Parkallee“ an. Zwei Räuberbanden

verfolgten für einen Überfall dasselbe

Ziel. Dies sorgte für Wirrungen und

brachte das Publikum zum Lachen.

Die abschliessende Schülerdarbietung

wurde von der 1./2. Klasse gezeigt.

Zum Thema „Es ist Zeit“ sangen und

musizierten die Kinder mit grossem

Einsatz.

Wie die letzte Darbietung schon zeig‐

te, wurde es langsam Zeit, zum Ende

der Feier zu kommen. Bevor die aus‐

tretenden 3. Sek‐ Schülerinnen und

Schüler verabschiedet wurden, er‐

wähnte Jürg Leibundgut kurz das neu

gegründete Schülerparlament im

Schulhaus Sommertal, welches von

3 Oberstufenschülerinnen und

Schülern geführt wird und aus je zwei

Vertretern jeder Klasse von der 3. bis

zur 9. besteht.

Jürg Leibundgut erwähnte nicht ohne

Stolz, dass die Unihockeygruppe der

Knaben aus der 3. Sek zum zweiten

Mal in Folge die Schweizer‐ Schüler‐

Unihockey‐Meisterscha�en für sich

entscheiden konnte. (M. Balzarek,

R. Raschle, S. Bichsel, R. Lieberherr,

F. Frischknecht) Ebenfalls Gold holten

die Waldstä�er Mädchen 7. Schuljahr

mit Unterstützung der Schwellbrun‐

nerin Céline Hagen.

Der diesjährige Danuserpreis für den

grössten Lernfortschri� wurde an An‐

dreas Oertli überreicht. Den Waldbur‐

gerpreis für die konsequenteste An‐

wendung der Lern‐ und Arbeitstechni‐

ken konnte Eliane Ramsauer gewin‐

nen.

Mit dem Lied „In the holidays“, gesun‐

gen von der Gesamtprimarschule, wur‐

de die diesjährige Schulschlussfeier

abgerundet.

Für das Lehrerteam: Anina Sonderegger

30 | 31


Schule

Spor�ag der Oberstufe Schwellbrunn

Es ging heiss zu und her!

Nach den we�ermässig schlechten

Sommermonaten Juli und August

zögerte man nicht, den diesjährigen

Spor�ag trotz der sehr heiss ange‐

kündigten Temperaturen beim ers‐

ten Datum durchzuführen. So ver‐

sammelte man sich am Dienstagmor‐

gen, dem 23. August, vor dem Mehr‐

zweckgebäude ausgerüstet mit extra

viel Getränken, Verpflegung und den

Badehosen. Der Startschuss für den

Spor�ag fiel mit dem 1000‐m‐Lauf.

Anschliessend durchliefen die Schü‐

lerinnen und Schüler in vier Gruppen

die Leichtathle�kdisziplinen Hoch‐

sprung, 80‐m‐Sprint, Weitsprung und

Ballwurf. Dieses Jahr scha�en es

folgende Personen auf das Podest:

Herren:

1. Platz: Walter Gantenbein

2. Platz: Mario Halter

3. Platz: Sandro Reutegger

Damen:

1. Platz: Tatjana Raschle

2. Platz: Maria Mahler

3. Platz: Eliane Ramsauer

Nach getaner Arbeit ha�en sich alle

eine Belohnung verdient! In Badeho‐

sen gekleidet ging es ab auf den

Kunstrasen, wo die Sprinkleranlage

für die versprochene Erfrischung

sorgte. Bei ausgelassener S�mmung

kam jeder und jede, freiwillig oder

auch nicht, in den Genuss der kalten

Dusche.

Das Mi�agessen wurde gemeinsam

auf dem Pausenplatz eingenommen.

Frisch gestärkt begab man sich an‐

schliessend zu den Spielturnieren.

Die Sportlerinnen und Sportler

ha�en zwischen Unihockey und Fuss‐

ball zu wählen. Die Spiele waren von

Fair‐Play, Mo�va�on und guter S�m‐

mung gezeichnet. Höhepunkt war

der tradi�onelle Schüler‐Lehrer‐

Match, bei welchem eine Delega�on

der Siegermannscha�, erweitert mit

zwei Schülern, gegen das Lehrerteam

spielte. Der Sieg ging dieses Jahr mit

4:3 an das Lehrerteam.

Für die Oberstufe: Claudia Senn


Spitex

Information betreffend Stellenwechsel

bei der Spitex-Stützpunktleitung

Wir möchten Sie darüber in Kenntnis setzen, dass sich die Wege der Spitex und der Stützpunktleiterin Frau Judith

Dorsch getrennt haben. Gesundheitliche Probleme erlaubten es ihr nicht mehr, im Pflegeberuf tätig zu sein.

Wir freuen uns, ihnen Frau Monika Ruprecht, als neue verantwortliche Fachfrau für den Stützpunkt vorzustellen.

Schon während der vielen Monate, die Frau Dorsch aus gesundheitlichen Gründen abwesend war, nahm sich

Frau Ruprecht der Aufgaben der Stützpunktleitung an. Sie hat dies mit grossem Fachwissen und Umsicht getan

und ist ab sofort Ihre Ansprechperson für Anliegen und Fragen rund um die Betreuung bei Ihnen zuhause. Ihre

Stellvertreterin, Frau Monika Friedel, arbeitet seit knapp 3 Jahren für die Spitex Schwellbrunn. Sie wird sich nebst

der Pflege auch um die Abklärungen betreffend Haushaltshilfe kümmern.

Wir sind dankbar, dass wir für diese anspruchsvollen Aufgaben zwei so kompetente Frauen gewinnen konnten und

danken den beiden herzlich für die Mehrarbeit!

Für die Spitex Schwellbrunn

Karin Rotach

Aktuarin

Inserat

32 | 33


Elternforum


Elternforum

Inserat

CHINDERHORT GWAGGLIBEI

Wann ? Jeden Dienstag (während den Schulferien nach Absprache mit den Eltern und Betreuerinnen.)

Von 13.30 ‐17.00 Uhr (die Kinder können später kommen und früher gehen).

Wo ? Im Kreuz Schwellbrunn in den Spielgruppenräumen.

Wer ? Alle Kinder im Alter von 0‐10 Jahren, die gerne mit anderen Kindern zusammen sein wollen und

eine Weile ohne Mami sein können.

Kosten ? 1. Stunde Fr. 6.00, jede weitere Stunde Fr. 1.00.

Damit sich das Kind an die Personen und die Räume gewöhnen kann dürfen Sie selbstverständlich auch bei ihm bleiben.

Unfall und Ha�pflichtversicherung sind Sache der Eltern.

Anmeldung jeweils bis Montagabend

bei oder bei

Yvonne Lieberherr Barbara Frischknecht

Tel. 071 352 12 27 Tel. 071 351 71 93 wo Sie auch weitere Auskün�e erhalten.

34 | 35


Bibliothek

Aus der Bibliothek

Biblioreisli

Das diesjährige Biblioreisli am 17. Au‐

gust führte uns zu Regula Beutler und

Lo� Heeb ins Bergrestaurant Chrä‐

zerli. Wir wanderten von Urnäsch über

Töbeli und Högerli ans Ziel. Die Hitze

und der Durst zwangen uns, im Wald

zu einer kleineren Pause mit Weiss‐

wein und Aperi�vgebäck. Danach ging

es frohgemut weiter ans Ziel, wo wir

von den beiden Gastgeberinnen bes‐

tens verpflegt wurden. Zum Abschluss

holten uns zwei Schwellbrunner Män‐

ner nach Hause zurück. Als Dank beka‐

men sie ein feines Stängeli‐Glacé.

Ferienlektüre

Das Büecherkafi vom 2. März war ein

Erfolg. 50 Ohren, bzw. 25 Personen

liessen sich von den vorgestellten Ge‐

schichten begeistern. Silvia Frehner

schmückte den Raum mit Kräutern in

Töpfen und auch das kulinarische An‐

gebot fand regen Zuspruch. Ein weite‐

res schönes Detail war, dass sich meh‐

rere Herren unter das üblicherweise

eher weibliche Publikum mischten.

Lehrerapèro

Auf Ini�a�ve des Biblioteams kam es

in der letzten Ferienwoche zu einem

Gespräch zwischen Schule und Biblio‐

thek. Unser Hauptanliegen war, einander

kennen zu lernen und die mögliche

Zusammenarbeit zu besprechen.

Wünschenswert wäre eine intensivere

Zusammenarbeit v.a. bei der An‐

schaffung von Sachmedien und fremd‐

sprachigen Büchern. Wir danken der

Schule, dass Sie uns ermöglicht hat,

unsere Wünsche und Anregungen vor‐

zubringen und freuen uns auf einen

guten Austausch.

Neue Mitarbeiterin

Cornelia Schmidli arbeitet schon länger

„freiberuflich“ für die Bibliothek. Bis‐

her stellte sie Bücher vor und betreute

das „Büecherkafi“. Ab September wird

sie uns als „vollwer�ges“ Teammit‐

glied unterstützen und auch in der

Ausleihe mitarbeiten.

Büecherkafi: „Herbstlicher Büecher‐

wald“

Damit man sich nicht bei der Suche

nach Neuerscheinungen im Bücher‐

wald verläu�, haben sich als Fährten‐

leserinnen Ursi Kupferschmidt und

Cornelia Schmidli zur Verfügung ge‐

stellt. Sie stellen am 22. September

eine repräsenta�ve Auswahl von Neu‐

erscheinungen vor.

„Johrmärtli“

Am diesjährigen Johrmärtli sind wir

wieder mit dem Bücherstand vor dem

Dorfladen vertreten und führen zudem


Bibliothek

Anzeige

die „Kafistube“ im Pfarrhaus. Wir wür‐

den uns sehr über Kuchenspenden

und Hilfseinsätze am 26. September

freuen. Melden sie sich in der Biblio‐

thek oder direkt bei Leni Ruf. Herzli‐

chen Dank im Voraus.

Altpapiersammlung

Die Bibliothek übernimmt diesen

Herbst die Altpapiersammlung, um

das Budget ein bisschen aufzubessern.

Für diese „Knochenarbeit“ suchen wir

starke Männer. Wer unterstützt uns

am Samstag, 29. Oktober? Bi�e mel‐

det euch direkt bei Annelies Fuchs,

Tel. 071 351 27 46.

Ort Datum Vorträge Referenten

Herisau

Schulhaus

Ebnet West

Der Eintritt ist

frei.

Mi, 21. Sept.

19.30 –

21.00

Gesundheitswesen ab dem Jahr 2012:

Welche Veränderungen erwarten den

Spitalverbund, welche die Versicherten?

Gallensteine - Abklärung und wie

weiter?

- Chirurgische Therapie

Seelische Gesundheit heute

Erzählnacht am Freitag, 11. November 2011

Die Schweizer Erzählnacht regt dazu

an vorzulesen, zu schreiben, zu rezi�e‐

ren, zu inszenieren und zuzuhören,

und zwar überall im ganzen Land, in

der gleichen Nacht und unter dem

gleichen Mo�o. Dieses Jahr lautet es:

ANDERSWELTEN

Bi�e das Datum jetzt schon vormerken.

Aktuellgestell

Auf dem Aktuellgestell präsen�eren

wir bis zu den Herbs�erien Bücher,

welche einen Bezug zur Schweiz ha‐

ben: Entweder Bücher über die

Schweiz oder Bücher von Schweizer

Schri�steller/‐innen und Biografien.

Urs Kellenberger Direktor/CEO Spitalverbund

Hannes Egli, CFO Spitalverbund

Dr. med. Peter Staub, Leitender Arzt

Gastroenterologie, Spital Herisau

Dr. med. Martha Trujillo

Oberärztin Chirurgie, Spital Herisau

Axel Weiss, MaHM, Chefarzt Psychiatrisches

Zentrum AR Herisau

36 | 37


Inserate


Verkehrsverein

5. Jasswoche Schwellbrunn

05. November11. November 2011

Der Verkehrsverein Schwellbrunn lädt zu einer Jasswoche in Schwellbrunn ein.

Ein Handjass mit zugelostem Partner (3 x 12 Runden)

Das beste Resultat zählt

Einsatz: Fr. 10.—pro Person

Gejasst wird in unten aufgeführten Restaurants:

Restaurant Wochentag 13:30 Uhr 20:00 Uhr

Fuchsacker Samstag, 5.11. X X

Störchli Sonntag, 6.11. X X

Landscheide Montag, 7.11. X X

Ochsen Dienstag, 8.11. X X

Sitz Mittwoch, 9.11. X X

Harmonie Donnerstag, 10.11. X X

Dorfbeizli Freitag, 11.11. X X

1. Preis: Gutschein vom Hotel Belvedere in Scuol im Wert von Fr. 500.– und viele weitere a�rak�ve Preise.

Das Rangverlesen findet am Weihnachtsmarkt (26. Nov. 2011) um 16:00 Uhr beim Stand vom Verkehrsverein

sta�.

Der Verkehrsverein freut sich auf viele jassfreudige Frauen und Männer.


Agenda Inhalt

September 2011

Oktober 2011

November 2011

September 2011 | Nummer 110

P.P.

9103 Schwellbrunn

Donnerstag 15.9. 08.00 Uhr | Landfrauenverein Vereinsausflug, Besammlung Kreuz

20.00 Uhr | Elternforum, Hauptversammlung Gästehaus Kreuz

Freitag 16.9. 16.00 Uhr | Jungbürgerfeier Jahrgang 1993

17.30 Uhr | FDP, Feierabendtreffen mit Andrea Caroni, Harmonie

Sonntag 18.9. 14.00 Uhr | Eidg. Dank‐, Buss‐ und Be�ag, Feldgo�esdienst Engishalden

Mi�woch 21.9. 20.00 Uhr | LG Dorf, Hauptversammlung

19.30 Uhr | Spitalverbund AR, Vorträge Gesundheitswesen, Herisau

Donnerstag 22.9. 20.00 Uhr | Bibliotheksverein, Büecherkafi, Bibliothek Sommertal

Montag 26.9. 08.30 Uhr | Viehschau

Mi�woch 28.9. 19.00 Uhr | Medita�ves Tanzen, Schulhaus Sommertal Aula

Donnerstag 29.9. 20.15 Uhr | kuk, Autorenlesung Peter Stamm, kuk Haus für Kultur

Samstag 01.10. 09.00 Uhr | Freies Badminton‐Spiel, MZG

Donnerstag 06.10. 11.30 Uhr | Senioren‐Mi�ags�sch im Störchli

Dienstag 11.10. 13.30 Uhr | LG untere Schar, Betriebsbesich�gung Mosterei Möhl

Freitag 21.10. 19.00 Uhr | kuk, Künstlergespräch mit Patrick Kaufmann, kuk im Rank

Sonntag 23.10. | Wahl– und Abs�mmungstermin

Donnerstag 27.10. 20.00 Uhr | Landfrauenverein, Hauptversammlung Rest. Harmonie

20.15 Uhr | kuk, Konzert Trio IntoNa�ons, kuk Haus für Kultur

Freitag 28.10. | Turnverein, Hallenfussballturnier MZG

28/29.10 20.00 Uhr | Saujassen im Restaurant Störchli

Samstag 29.10. 08.00 Uhr | Samariterverein, Kleidersammlung

| Papiersammlung beim MZG, Bibliotheksverein

16.00 Uhr Skili� AG, GV im Gasthaus Ochsen

Mi�woch 02.11. 19.00 Uhr | Medita�ves Tanzen, Schulhaus Sommertal Aula

Donnerstag 03.11. 11.30 Uhr | Senioren‐Mi�ags�sch im Dor�eizli

Freitag 04.11. 19.15 Uhr | LG untere Schar, Badeplausch Sän�spark

Samstag 05.11. 09.00 Uhr | Freies Badmintonspiel MZG

13.30 Uhr | Verkehrsverein, Beginn Jasswoche

Freitag 11.11. 20.00 Uhr | Bibliotheksverein, Schweizerische Erzählnacht, ab So‘tal

Samstag 12.11. | Turnverein, Turnerunterhaltung MZG

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine