Jazzclub - Unterfahrt München

unterfahrt

Jazzclub - Unterfahrt München

Programm Februar 2003

Geöffnet ab 19 30 h, Konzertbeginn 21 00 h

Sa. 01.02. highlight

Ernie Watts Quartet

Ernie Watts (ts), Christoph Sänger (p),

Rudi Engel (b), Heinrich Köbberling (dr).

Saxophonist Ernie Watts zählt ohne Zweifel zu den

größten Jazzmusikern seiner Generation. Während seiner

abwechslungsreichen Karriere hat er sich immer seinen

eigenen Stil und Sound bewahrt. Seit 1994 beim renommierten

Label JVC, hat Watts immer wieder durch sein kräftiges,

singendes Spiel bewiesen, daß er ein Jazzmusiker erster

Klasse ist. Ursprünglich von John Coltrane inspiriert, gewann er

in jungen Jahren ein Stipendium in Berklee und war innerhalb

kurzer Zeit Tenorist in der Band von Buddy Rich. Später war

er dann für 20 Jahre in der Hausband der “Tonite Show”.

1987 dann der Umzug nach Colorado. Dies bedeutete für ihn

den internationalen Durchbruch als bis heute unersetzliches

Mitglied des preisgekrönten “Quartet West” von Bassist Charlie

Haden. “Phrasing as natural as falling water and a sound that

is at once steeped in tradition and wholly unique” (Eric Levin,

People Magazine). Eintritt € 14.00/ Mitglieder € 7.00

So. 02.02.

Jam Session

Leitung: Walter Lux (as).

Seit vielen Jahren ist der Altsaxophonist Walter Lux dem

Jazzclub Unterfahrt verbunden. Die Sessions unter seiner

Leitung präsentieren Stücke aus dem Realbook, dem goldenen

Buch der Jazzstandards. Eintritt € 5.00

Mo. 03.02. Big Band Night

Harald Rüschenbaum Jazz Orchestra

Funky Side of Bigband

Das HRJO zeigt sich heute von seiner “funky side”. Musik von Pat

Metheny, Jyle Mays, Bob Mintzer und Peter Herbolzheimer wird

von den 17 Bigband Musikern lebendig gemacht und entführt in

eine Welt der melodiösen, warmen Klangfarben; Doch auch pralle

elektronische Töne werden an diesem Winterabend dem Publikum

so richtig einheizen.

Eintritt € 10.00/ Mitglieder € 5.00

Di. 04.02. CD-Präsentation

Abi Wallenstein - Hubert Hofherr

Dedicated to the Blues

Abi Wallenstein (git, voc), der ‘Vater der

Hamburger Blues-Szene’, gilt seit den 60er

Jahren als eine der führenden Stimmen im

Blues. Sein unnachahmliches Gitarrenspiel,

von rhythmischen Bassläufen und gleichzeitig

gespielten Melodieliniengekennzeichnet,

erweist

sich als komplex

und vielschichtig.

Mit souveräner Bühnenpräsenz und authentischem Bluesgesang

erobert er in kürzester Zeit jedes Publikum. Das temperamentvolle,

äußerst virtuose Bluesharpspiel und die ausdrucksstarke Stimme von

Hubert Hofherr (harmonica, voc) ergänzen sich hierzu prächtig. Ein

Muß für alle Bluesfreunde! Eintritt € 12.00/ Mitglieder 6.00

Mi. 05.02. avantgarde special

David Fiuczynski’s KIF

feat. Lian Amber (voc)

David Fiuczynski (git), Lian Amber (voc), Gbatokai

Dakinah (el-b), Tobias Ralph (dr).

Der New Yorker Gitarrist, Sohn eines Deutschen und

einer Amerikanerin, aufgewachsen am Niederrhein und

dann ab ins College in den Staaten, schlängelt seine

angezerrte Doppelhals-Gitarre seit einigen Jahren durch die

unterschiedlichsten Stilrichtungen im Jazz, deshalb arbeitete

er u.a. sowohl mit Billy Hart und Branford Marsalis als auch

mit John Zorn, Ronald Shannon Jackson und den Screaming

Headless Torsos. JazzPunk, experimenteller Jungle, knalliger

Soul-Funk, am heutigen Abend stellt er seinen neuestes

Projekt vor: KIF, eine Kombination von “Eastern Sounds and

Western Grooves”, ausgehend von den sagenumwobenen

Geschichten einer Konzertreise die Jimi Hendrix mal

tatsächlich durch Marokko führte.... Die Sängerin Lian Amber, Fiuczynski’s Ehefrau, ist auch mit

allen Wassern gewaschen, sie versteht sich im Jazz, Soul, Folk und der World Music. Der dänisch/

liberianische New Yorker Bassist Gbatokai Dakinah und der in New York geborene, aufgewachsene

und immer noch in New York ansässige (wie langweilig!) Schlagzeuger Tobias Ralph sorgen für

brodelnde Rhythmen arabischer Färbung. Frisch und unkoventionell! KIF tritt zum ersten Mal in

Europa auf. Eintritt € 14.00/Mitglieder € 7.00

Do. 06.02.

Joe Haider Quartet featuring

Roman Schwaller

Joe Haider (piano), Roman Schwaller (tenorsax),

Thomas Stabenow (bass), Mario Gonzi (drums).

Joe Haider machte sich

bereits in den 6oer Jahren als

Hauspianist des Münchener

Jazzclubs “Domicile” einen Namen. Die Liste der Musiker,

mit denen er gespielt hat, liest sich wie ein “Who is Who” der

Jazzgeschichte. Dexter Gordon, Mel Lewis, Philly Joe Jones und

Bennie Bailey seien hier stellvertretend für viele andere genannt.

Haider spielt in der Tradition der grossen Jazzpianisten. Der

ehemalige Leiter der “Swiss Jazz School” in Bern präsentiert ein

Quartet von Rang und Namen. Swingender, moderner Jazz mit

Ideenfluss und Spielfreude. Eintritt € 12.00/ Mitglieder € 6.00

Fr. 07.02. Live & Real

Wolfgang Haffner & Band

Tony Lakatos (sax), Bruno Müller (git), Vladislav Sendetzki (key), Magnum

Coltrane Price (b), Wolfgang Haffner (dr)

Sein Name steht bei Produzenten und Künstlern ganz oben

auf der Wunschliste. Egal ob als jüngstes Mitglied der

Allstar-Band “Old Friends” (Doldinger, Mangelsdorff, Dauner,

Weber, Schoof) oder in Konzerten mit amerikanischen Jazz-

Koryphäen wie Michael Brecker oder McCoy Tyner, sowohl

mit den Hip-Hoppern “Die fantastischen Vier” wie auch mit

Chaka Khan, Wolfgang Haffner sorgt für exzellente,perfekte

rhythmische Begleitung. Wolfgang Haffner geht zu Beginn

diesen Jahres mit eigener hochkarätiger Band auf eine

ausgedehnte Europa-Tournee. Die Musik zur Party wird

dabei live einen Druck erzeugen, wie er nur von einer

Band kommen kann, dessen Leader ein Schlagzeuger

ist. Die Dream-Band könnte auch als Weltauswahl in

Sachen Groove-Jazz bezeichnet werden. Herausragend

die saxophonistischen Höhenflüge des ungarischen

Topinstrumentalisten Tony Lakatos, von der Nils Landgren

Funk Unit ausgeliehen ist die schwedische Bass-Instanz

Magnum Coltrane Price und der Pole Vladislav Sendetzki

webt funky Keyboard-Teppiche in den Gruppensound.

Eintritt € 14.00/ Mitglieder € 7.00

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine