Stadtmagazin Neue Szene Augsburg 2012-10

NeueSzeneAugsburg

Das Stadtmagazin für Augsburg und Umgebung. Aktuelle Info immer auch unter www.neue-szene.de

TRENDS. LIFESTYLE. STUDIO.

I O W

IN

Küchen und Mode haben für mein

Empfinden sehr viel gemeinsam.

Nicht nur, dass beides passen muss –

es muss zu einem passen. Dieses

Ergebnis wird man immer nur da

bekommen, wo man einen versteht

und der individuellen Persönlichkeit

genügend Raum gibt. Wie bei mir.

Und bei STUDIO Eckerle.

Norbert Hirzbauer

Inhaber Küchen Hirzbauer

STUDIO Eckerle Annastraße 29 Augsburg eckerle.de


34

THE JOBCENTER STRIKES BACK

32

DIE ARMEN HABEN KEINE LOBBY

AUSGABE

OKTOBER

2012

RÜCKBLICK

04 Was war los im September?

06 Gögginger Brückendeckung

08 Trendscout

10 Das kleine Weltuntergangsinterview:

Flo Weber

KULTUR

44 Kulturhighlights im Oktober

KINO

48 Cinerama - neue Filme

TAG & NACHT

12 Was geht im Oktober - Meldungen und Veranstaltungstipps

ZOOM

30 Augsburger Promis bei Google – Grund zur

Klage?

32 Die Armen haben keine Lobby – Interview mit

dem Vorsitzenden der Arbeitsagentur

34 The Jobcenter strikes back - der Rapper Tapete

36 Die bösen Blumen – Der Prozess gegen den

Blumenmaler

38 „Warten auf...“ – Das Zufallsinterview

40 Neues vom Jazz – Jazzclub und Tim Allhoff

41 Gebündelte Kräfte - das Label „In gute Hände“

MUSIK

50 Backstage: Calexico

52 Gerilltes: Neue CDs

54 Heimatklänge: Country Freunde Kötz

55 Band des Jahres 2013

56 AUS- UND WEITERBILDUNG

VERANSTALTUNGSKALENDER

60 Augsburgs größter Terminkalender auf 12 Seiten

KLEINANZEIGEN

72 Liebe, Luftschlösser und Lampenschirme

SPORT

42 Der Wikinger - Interview mit FCA-Spieler Ragnar

Klavan

AUGSBURGER BESUCH

74 Ekkehard Wunder – ESM-Kläger


ik:
















20.09. Alte Liebe:

Eröffnung
















23.09. Theater Augsburg:

Spielzeiteröffnung und

h i


samstag

DIE PARTYBAND MIT

STIMMUNGSGARANTIE!

PARTYSOUND MIT RT1– DJ ROLF STÖRMANN!

BAYERISCHE SCHMANKERL BIERGLÜCKSRAD

SPANFERKELGRILL UND BIERWAGEN »HAU DEN LUKAS«

BEGINN:

20:00 UHR

EINLASS:

AB 18 JAHREN

TICKETS GIBTS BEI HITRADIO.RT1, IN DER KÄLBERHALLE ODER EINFACH ONLINE UNTER WWW.RT1.DE


GÖGGINGER

BRÜCKEN

DECKUNG

Die Kolumne von und mit

Florian Kapfer


DIE

KULTUR-

RUNDUM-

VERSORGER

100 Programmpunkte in einem halben Jahr

Die STADTHALLE GERSTHOFEN hat ihr

neues Spielzeit-Programm vorgestellt

Das Erfolgsgeheimnis der Stadthalle Gersthofen ist schnell erklärt: Hier zeichnet ein engagiertes

Team verantwortlich, das neben allem Idealismus die eigene Position sehr gut einschätzen

kann. Gersthofens Kulturreferent betont gerne, kein „Gralshüter der Hochkultur“ zu sein, sondern ein „Kultur-Rundumversorger“

– womit er die Aufgabenstellung einer Stadthalle nahezu perfekt umschrieben haben dürfte. Dass in

der Ausgestaltung dieser Rundumversorgung durchaus auf Qualität geachtet werden kann, beweist die Stadthalle

Gersthofen auch in ihrer 18. Saison.

Von September bis Mai sind über 100 Programmpunkte geplant,

und es sind nicht zuletzt Giebers Erfahrungen und

Kontakte, die das Staraufgebot von Jahr zu Jahr steigen lassen.

Schon das Theaterangebot bietet große Stoffe, vom

„Blauen Engel“ über „Rain Man“ bis „The King´s Speech“,

mit nicht minder großen Namen wie Rufus Beck, Götz Otto,

Katerina Jacob oder Gerd Silberbauer.

Musical- und Operettenfans freuen sich auf Altbewährtes

wie die „Harry Belafonte Story“ mit Ron Williams, den „Zigeunerbaron“

und die dritte Ausgabe der „Opern auf Bayerisch“.

Neu im Programm sind die Gumboots

Corroboration Dancers aus Südafrika, die von keinem

Geringeren als Michael Well nach Deutschland

geholt und auch von Well-Kindern

begleitet werden. Michael Well selbst kommt

übrigens auch wieder, begleitet von seinen

zahlreichen Geschwistern beim Hausmusikabend

im November.

Die Stadthalle präsentiert sich aber auch wieder

sportlich: Einerseits mit der „ExtremSport

FilmNacht“, andererseits mit einem weiteren Gastspiel

der „Flying Superkids“, die Gieber nicht zuletzt allen Turnund

Faschingsvereinen ans Herz legt, die dafür auch Gruppenermäßigungen

bekommen können. Fans von modernem

Jazzdance fiebern der Giordano Jazz Dance Gruppe aus Chicago

entgegen.

Kabarett und Kleinkunst stehen selbstredend auch wieder

hoch im Kurs. Neben Dauerbrennern wie Ralf Schmitz, Lisa

Fitz, Günter Grünwald, Luise Kinseher und Helmut Schleich

empfiehlt Gieber den österreichischen Kabarettisten Alfred

Dorfer und die multitalentierte, in Berlin ansässige US-Entertainerin

Gayle Tufts. Unnötig zu erwähnen: Um Karten für

die Weihnachtsshow von Volker Klüpfl und Michael Kobr

sollte man sich trotz des Zusatztermins bald bemühen.

Termine im Oktober:

Stadthalle

03.10. Tom Lehels Comedykonzert

05.10. Söhne Mannheims

07.10. Ralf Schmitz

Das

neue Programmheft

der Stadthalle Gersthofen

wird kostenlos

zugeschickt: Tel. 0821/2491550,

E-Mail: stadthalle@gersthofen.de,

www.stadthallegersthofen.de.

09.10. Gumboots Corroboration

Dancers & NouWell Cousines

12.10. Barock

25.10. Alfred Dorfer

26.10. Greg is back

27.10. Bunga Bunga Bavaria

Dasselbe gilt für den musikalischen Höhepunkt der ersten

Saisonhälfte, die Söhne Mannheims, die zwar ohne Xavier

Naidoo, dafür aber mit reichlich Equipment kommen

und allein mit ihren zahlreichen Trucks die Stadthalle vor

große Anforderungen stellen. Bereits Stammgäste sind die

AC/DC-Tributeband Barock und Italobarde Angelo Branduardi,

die Abba-Night, die CubaBoarischen sowie die Klassikdamen

von Salut Salon, deren steigende Popularität in

Süddeutschland auch ein Verdienst der Gersthofer Experimentierfreudigkeit

sind. Doch auch die lokale Musikförderung

kommt nicht zu kurz, an Weihnachten treten die

Gewinner des Gersthofer Kulturpreises auf, das Trio Klarinettissimo.

Das Highlight für die Älteren unter uns bedarf

indes keiner Förderung mehr: Anfang Dezember beehrt

die Spider Murphy Gang auf ihrer „35 Jahre

Rock’n’Roll Rendezvous“-Tour die Stadthalle.

Rebellen versus RTL2

Zu etwas intimeren Begegnungen lädt die

Veranstaltungsreihe im Ballonmuseum, die

ebenfalls mit mindestens drei Stars glänzt: dem

Nockherberg-Rebellen Michael Lerchenberg, dem

OP-Revoluzzer Georg Ringsgwandl sowie Uwe Ochsenknecht

mit einer musikalischen Weihnachtslesung.

Dass das Kinderprogramm in Gersthofen ernst genommen

wird, beweisen hochwertige Theaterproduktionen wie das

neue Musical von Christian Berg oder das Wittener Kinderund

Jugendtheater. Und wie die Braunschweiger Komödie

am Altstadtmarkt „Meister Eder und sein Pumuckl“ interpretiert,

würde uns ehrlich gesagt auch interessieren.

Der letzte Satz gehört aber Helmut Gieber, der auch bei der

diesjährigen Programmvorstellung seinen Realismus unter

Beweis stellte: „Wenn es uns gelingt, dass die Leute auch

nur einen Abend lang kein RTL2 schauen, haben wir schon

viel erreicht“, so der Kulturreferent. (flo)

28.10. Benjamin Blümchen

Ballonmuseum

14.-28.10. Kinderkulturtage

16.10. Michael Lerchenberg

21.10. Georg Ringsgwandl

09.10.2012

19.30 Uhr

GUMBOOTS

CORROBORATION

DANCERS & NOUWELL

COUSINES

12.10.2012

20.00 Uhr

BAROCK FEAT.

GRANT FOSTER

The True Sound

of AC/DC

25.10.2012 │19.30 Uhr

ALFRED

DORFER

bisjetzt – Solo

28.10.2012 │15.00 Uhr

BENJAMIN BLÜMCHEN

Törööö im Zoo

08.11.2012

19.30 Uhr

MEHLPRIMELN

Kurz vorm Gebiss

10.11.2012 │19.30 Uhr

GIORDANO JAZZ DANCE

CHICAGO

Live.Life.Dance

15.11.2012

19.30 Uhr

LISA FITZ

MUT

28./29.11.2012 │19.30 Uhr

VOLKER KLÜPFEL &

MICHAEL KOBR

Die große Weihnachtsshow

mit Klufti & Co.

30.11.2012

19.30 Uhr

NICKELODEON

Christmas Dinner

for Two

KARTENVORVERKAUF:

08 21 / 2 49 15 50

www.stadthalle-gersthofen.de


8

Trends


Tag&Nacht

9


10 Tag&Nacht

Florian Weber, geboren 1974 in Schrobenhausen, ist

Schlagzeuger und Mittexter der Sportfreunde Stiller. Er stu-

dierte Sportwissenschaften in München, wo er Musikerkol-

lege Peter Brugger kennen lernte. Nach mittlerweile sechs

Alben zählen Sportfreunde Stiller zu den bekanntesten

deutschen Bands. 2006 veröffentlichte er seinen ersten Ro-

man „You’ll never walk alone“, jetzt folgt “Grimms Erben”.

Im Frühjahr 2013 erscheint das siebte Sportfreundealbum.

Am 26.10. liest Flo Weber im Lamm.


12 Tag&Nacht


Masters Of

Rockantenne

2012


















Werder Bremen










Drum-Clinic mit Jost Nickel

(Jan Delay)












Harry Klein Night


14 Tag&Nacht


Jetzt am Perlachberg
















2-Länder-Ski-Region Oberstdorf-

Kleinwalsertal

















Architects




















Marsimoto


AUGSBURGS


Geistreiche Blicke auf eine verkannte Stadt

von Professor Dr. August Spätzle

>> Das erste Mal, hach ja, waren das noch Zeiten, als man vor dem

ersten Mal stand. Die erste Rüge des stinkenden Hausmeisters, der erste

Kuss nach der ersten Fahrstunde auf einem dunklen Parkplatz am Ende des

Dorfes. Dem ersten Mal wohnt ein Zauber inne, oder es ist einfach nur ekelhaft,

aber in der Erinnerung verklärt sich ja alles, das Müffeln des Hausmeisters wird zum

nostalgischen Duft, der ungelenke Kuss auf dem Parkacker... nun ja, der bleibt ungelenk.

Der zweifelhafte Zauber des ersten Mals ist es auch, was das vorliegende Bildnis thematisiert.

Ein mittelgroßer Mann steht vor einem Holzzaun, er trägt Lederhose, gemusterte Kniestrümpfe,

ein blauweißkariertes Hemd, in der rechten Hand eine Heugabel (keine Mistgabel, das

erkennt der kundige Wichtigtuer an den drei Zinken), den linken Arm um eine hübsche Blondine

in farblich auf ihn abgestimmter Tracht. Beide schauen den Betrachter frontal an. Der Mann

lächelt freundlich-neutral, die Frau lacht fröhlich (wie soll man auch unfröhlich lachen?). Unter

dem Bild der beiden steht der Name des Mannes, in der Unterzeile wird dem Publikum mitgeteilt,

dass es sich um sein erstes Mal handelt und wem dafür zu danken ist.

Nun sind Bilder, die das idyllische Landleben verherrlichen, zur Genüge bekannt. Die Unberührtheit

der Natur, die unbestellte Herzlichkeit der einfachen Landmänner und Landfrauen, der

tuckernde Traktor, die muhende Kuh, die maulende Magd, die alberne Alliteration. All das wabert

durch die ländlich bebilderte Pittoreske und ist, wohl nicht völlig grundlos, aus den meisten

Wohnzimmern verschwunden. Doch hier feiert es eine kesse Wiederauferstehung. „Wieso denn

kess, lieber Herr Professor?“, unkt ein zierliches, vorlautes, dummes, innerliches Stimmchen.

Nun, liebes, dummes Stimmchen, weißt du denn, was damit gemeint ist? „Womit gemeint?“,

erwidert das Stimmchen, inzwischen leicht irritiert. Wie, wo, was! Als ob du die Doppeldeutigkeit

nicht erkennen würdest. „W... wi... wieso doppeldeutig?“, will das Stimmchen kleinlaut wissen.

Ach, Stimmchen, dass du so naiv bist, welches erste Mal wurde dem wackeren Landmann und

der noch wackereren Landfrau denn nun beschert? Das ist doch die Frage, die über dem Bild

schwebt, dummes Ding.

Ein erwachsener Mann steht stolz lächelnd neben einer strahlenden Frau, darunter wird

sein erstes Mal gepriesen, in der Hand hat er eine Heugabel. „Ja und?“, murmelt das Stimmchen.

Ja und! Als ob das alles grundlos wäre. Als ob er dem Betrachter grundlos ins Gesicht feixt, als

ob er grundlos eine Heugabel in der Hand hält! „Ja, warum hält er denn eine Heugabel in der

Hand?“, stöhnt das Stimmchen genervt. Ja,

warum hat er eine Heugabel in der Hand! Mit

solchen Fragen beschäftigen sich Kunstwissenschaftler

eben und die Antwort ist: Man

weiß es nicht genau. Das Stimmchen winkt

ab. Aber, beeilt man sich dem Stimmchen zu

erklären, bevor es endgültig wegnickt, aber

es liegt natürlich auf der Ha-hand, dass eine

Heu-ga-bel zum wehrhaften Landmann gehöhört,

mehr als wehrhaft, geradezu potent!

„Natürlich, das musste ja kommen!“, meckert

das Stimmchen. Nein, das musste gar nicht

kommen, man weiß es ja wirklich nicht! Seine

erste Heugabel, sein erstes Mal fotografiert

werden, seine erste eigene Lederhose, seine

erste Freundin? Na ja, sagt man betroffen,

manche Fragen bleiben besser offen.

WANT TO DANCE LOVE TO PARTY

DJ HEED // DJ BLOW

SAM HOPKINS

WANT TO DANCE LOVE TO PARTY

DJ JESSE FUNK // DJ SHORT

PRIVILEGE / SAVANNAH BEACH CLUB (IBIZA)

WANT TO DANCE LOVE TO PARTY

DJ CHRIS DVORAK // DJ E-LEX

SUGAR (MUNICH)

WANT TO DANCE LOVE TO PARTY

DJ JESSE FUNK // DJ O

PRIVILEGE / SAVANNAH BEACH CLUB (IBIZA)

Piccardstr. 6a // 86159 Augsburg // www.cube-augsburg.de


16 Tag&Nacht


3 Jahre Fantasy Feierstarter









Ins Herz

geschlossen













v

POWERVOICE

AUGSBURG

DIE AUSSERGEWÖHNLICHSTE

ROCK-/POP-GESANGSSCHULE

WEIT UND BREIT!

Vereinbare eine

PROBESTUNDE

Weitere Infos und Termine unter:

www.powervoice-augsburg.de

0170 - 580 17 78

0821 - 49 51 07


HipHop Skillz

mit Denyo &

Mad


Neue

Szene

Augsburg

präsentiert

Tag&Nacht

17


Fantasymobil ohne Sprit








MOR - die Aftershowparty







Substation #6















Sven Väth


18 Tag&Nacht

Mega Radio feiert seinen

ersten Geburtstag














Localbahn für

alle!














Clap Your Hands Klub mit

The See See















Urban Voodoo Machine

















Stadthalle

Gersthofen


Tag&Nacht

19



Saga










„Schwarzbräu Naturpreis“


























Hü unter der Haube
































Die Party nach dem Spiel

mit den Fans von FCA und

Werder Bremen, Livemusik

und DJs im Charly Bräu

Einlass ab 19 h · Beginn 23 h

mit Live Rock’n Roll von

The Rolling Headless im

Thorbräu Bräustüberl

am Wertachbrucker Tor

www.thorbraeu-stueberl.de


20 Tag&Nacht


Kerim Pamuk:

„Allah verzeiht, der

Hausmeister nicht“










Tube & Berger + Florian Meindl










Powervoice Augsburg


22 Tag&Nacht


Megaherz










Neue

Szene

Augsburg

präsentiert


Weltstars, Geheimtipps,

Newcomer














Deep Purple
















Me And My Drummer


Tag&Nacht

23


Volles Programm im Hempels














Handwerk trägt Verantwortung





KANN VIEL. BRAUCHT WENIG.














Abb.: Outlander Instyle


OUTLANDER FAHREN SCHON AB 4.8 L / 100 KM 2


24 Tag&Nacht

Verlosungen




































































































































Holgi Star




















Snapshot

des Monats


Tag&Nacht

25


Die Orsons











für Sie im Stadtrat



Freak Out 6


26 Tag&Nacht


Griechische Tanznacht mit Livemusik








Hass Poesie -

Der Leserbrief–Slam














Dance * Chill * Impress

















Gammel zieht Bilanz


Circus

PARTY?

02.10.

06.10.

DJ FLYNN / CONVEX

12.10.

Cube

HERZOG & GEFOLGE /

DJ FLYNN

13.10.

19.10.

20.10.

Kantine

DRUNKEN MASTERS /

FRANK GOEDICKE /

M.A.R.A.

27.10.

MAURIZIO SCHMITZ /

SIEBER & SCHMID


28 Tag&Nacht


Mystery Hot Club










Spedition Kraus auf Werner Herzogs

Spuren


Mahagoni Bar

Ostwerk

Schaller


30 Zoom

D

en eigenen Namen googeln kann

einem so richtig den Tag versauen,

daran hat uns die Tage Bettina

Wulff erinnert. Mit Klagedrohungen geht

sie öffentlichkeitswirksam gegen Google

vor.

AUGSBURGS

PROMIS

BEI GOOGLE –

GRUND

ZUR KLAGE?

Der Grund: Tippt man Bettina Wulff in der Suchzeile ein,

erscheinen die Wortkombinationen, die am meisten gesucht

wurden, in ihrem Fall sind das: "Bettina Wulff – Prostituierte,

Escort, Artemis". Verständlich, dass die First Lady a.D. darüber

nicht amüsiert ist. Wir haben

uns die Mühe gemacht, einmal in

Augsburgs kleiner Promiwelt zu

googeln, vielleicht findet sich ja was

Skandalöses, was ein Grund zur

Klage gegen Google wäre.

WALTER MIXA

Ex-Bischoff

Walter Mixa Gunzenheim

Walter Mixa 2012

Walter Mixa schwul

Eine Rie-sen-ent-täu-schung der Herr

Bischof außer Dienst bzw. die Menschen,

die etwas über ihn wissen wollten.

Da gab sich der gute Hirte so viel

Mühe, stellte steile Thesen zu Frauen

und Kinderkriegen auf, hob auch schon

mal den Rohrstock, pardon, die Hand,

wenn ein Waisenkind gar zu frech war,

stattete seinen Amtssitz prunkvoll aus

und dann sowas! Gun-zen-heim, das ist

doch kein Ort, das ist ein Zustand. Na

gut, es ist eigentlich schon ein Ort, dorthin

wurde er nämlich

verbannt, immerhin in

eine prachtvolle Villa

mit Bierkeller.

Schwul, ja, das

Wort findet sich

oft bei Promis,

das sollte ihn

nicht kratzen.

Fazit: Keine Klagen,

stattdessen

- prost!

(me)

ALEXANDRA

HOLLAND

(Verlegerin)

Alexandra Holland

verheiratet

Alexandra Holland

Alter

Alexandra Holland

geboren

Die mächtigste Frau Augsburgs,

Erbin des Medienimperiums

derer von Holland

bzw. Frenzel. Dafür weiß man

in Augsburg eigentlich recht

wenig über sie, meidet eben

das Rampenlicht. Dementsprechend

privat sind die Suchanfragen.

Ist die Frau verheiratet?

Wie alt ist die Frau überhaupt?

Wurde sie geboren? Fazit: Soviel

Diskretion braucht keinen Anwalt


Zoom

31

BERT BRECHT

Dichter

Bert Brecht Realschule

Ausgburg

Bert Brecht Gedichte

Bert Brecht Gymnasium

Brecht wäre eigentlich ein tolles Google-Opfer,

er kann sich ja nicht mehr

wehren, allerdings kann er sich auch

nicht mehr ärgern, was potentiellen Gerüchtesuchern

und -inumlaufbringern

den Kick nehmen dürfte. Wo bleibt da

“Bert Brecht - Arschloch, Kommunist,

Chauvischwein”? Nein, die User scheinen

sich eher für Schulen zu interessieren,

aber immerhin auch für seine

Gedichte. Fazit:DerMannisttot,Klage

unwahrscheinlich.

DANIEL MELCER

(Werbeprofi)

Daniel Melcer Augsburg

Daniel Melcer CSU

Daniel Melcer Radio

Daniel Melcer, Chef der erfolgreichen

Werbeagentur Team M&M: Wer sich

nach ihm erkundigt, hat eigentlich die

zentralen Punkte erfasst. Er ist einer der

profiliertesten Werbe-Medien-PR-undso-

Macher von Augsburg, maßgeblich für

die Wahlkampagne und den Erfolg der

CSU bei der letzten OB-Wahl in Augsburg

verantwortlich. Er war in früheren

Zeiten ein frecher Radiomoderator,

dafür ist er jetzt aber ganz gediegen.

Fazit: Keine Klage, alles wahr.

VOLKER ULLRICH

(Ordnungsreferent)

Volker Ullrich Napoleon

Volker Ullrich Augsburg

Volker Ullrich Abschleppdienst

Das ist aber komisch. Okay, der Mann ist

nicht gerade hochgewachsen, einen gewissen

Machtinstinkt hat er auch, aber

er ist doch kein Diktator. Dass er den

Alk nach acht in Tankstellen verbieten

muss, ist ja nicht seine Schuld, irgendwie.

Doch keine Angst, die Leute halten

ihn nicht für einen Tyrannen, ein

Namensvetter hat eine Biographie

über den Korsen geschrieben. Abschleppdienst,dasistsone

zweideutige

Sache, natürlich ist er als Ordnungsreferent

für das Abschleppen irgendwo

mitverantwortlich, aber in dem Fall ist

es wieder ein Doppelgänger. Fazit:

Keine Sorge, nur eine Verwechslung.

KURT GRIBL

(OB)

Kurt Gribl Augsburg

Kurt Gribl Twitter

Kurt Gribl Freundin

Das Stadtoberhaupt, irgendwie

schlüssig, Augsburg steht da ganz

oben. Gehört Gribl zu den emsigen

Twitterern? Nein, tut er nicht, aber

es gab vor Jahren mal einen falschen

Kurt Gribl, der lauter Unsinn

getwitterthat,dasscheintsichim

Internet hartnäckig zu halten.

Schmeichelhaft für ihn, dass

man sich für seine Lebensgefährtin/Freundin

interessiert.

Fazit: harmlos, keine Klage

nötig.

CLAUDIA ROTH

(Grünen-Chefin)

Claudia Roth Waffe

Claudia Roth Türkei

Claudia Roth Waffenschein

Oh, oh, oh, das ist aber heikel. Die Vorsitzende

einer pazifistischen Partei im

Zusammenhang mit Waffen? Das ist regelrecht

peinlich. Allerdings kann man

Entwarnung geben, es geht nicht um

Waffenhandel oder Mord.Esgabdamal

ein Gerücht, dass Uns-Claudia eine

kleine Pistole in der Handtasche mit sich

trägt. Roth meinte, das sei ein Riesenunsinn,

sie trage in der Handtasche

höchstens Opium. Nein, nicht dieses

Opium, nur ein ziemlich süßliches Parfum.

Die Türkei mag Roth als Reiseland

sehr gerne und sie macht auch gutes

Börek, sagte sie jedenfalls. Fazit:

Hm, vielleicht am Rand der Klage.

WALTHER

SEINSCH

(FCA-Boss)

Walther Seinsch Takko

Walther Seinsch Vermögen

Walther Seinsch Augsburg

Bei FCA-Präsident Seinsch haben sich

die Suchenden manierlich verhalten. Er

war mal Inhaber der Textilkette Takko,

hat sie verkauft und mit dem Vermögen,

auf das viele neugierig sind, den FCA

gesponsert und seitdem gehört er zu

Augsburg. Fazit: Kein Grund zur Klage,

aber irgendwie bisschen einseitig, die

Neugier der Leute.


32 Zoom

Ein Interview mit dem Vorsitzenden der Geschäftsführung der Arbeitsagentur

Augsburg, Reinhold Demel, über Arbeitslosigkeit,

Mindestlohn und Armut. Von Marcus Ertle

Herr Demel, wann dürfen wir mit Vollbeschäftigung

rechnen?

Demel: Hier in Bayern leben wir heute, verglichen

mit anderen Ländern und bezogen auf die

Arbeitslosigkeit, auf einer Insel der Glückseligkeit.

Momentan haben wir eine Quote, die gegen vier

Prozent geht. Derzeit haben wir in der Region

etwa 14.000 Menschen in der Arbeitslosigkeit, vor

sieben Jahren waren es im Jahresdurchschnitt über

30.000. Und das trotz Finanzkrise, das ist fast

sensationell.

Also Vollbeschäftigung in Sicht?

Vollbeschäftigung in dem Sinne, dass alle beschäftigt

sind, wird es nie geben, weil man immer

wieder Menschen haben wird, die den Arbeitgeber

wechseln oder weil Arbeitgeber sich immer wieder

von Arbeitnehmern trennen werden.

Oder weil manche Menschen keine Chance auf

dem Arbeitsmarkt haben.

Es gibt sicher Menschen, die sich etwas schwerer

auf dem Arbeitsmarkt tun, die vielleicht auch nicht

die Qualifikation haben. Denen versuchen wir unter

die Arme zu greifen, indem wir ihnen zu einer entsprechenden

Qualifikation verhelfen. Deutschland

ist ein rohstoffarmes Land, wir verdanken unseren

Wohlstand den Gehirnen.

Die berühmten Maßnahmen der Arbeitsagentur.

Qualifikationsmaßnahmen. Wenn wir aus einer solchen

Maßnahme heraus 70 bis 80 Prozent in eine

Beschäftigung bringen, ist das ein Erfolg. Aber es

geht auch oft darum, dass die Teilnehmer schon

lange arbeitslos waren und bestimmte Kompetenzen

erst wieder erwerben müssen.

Tauchen die Teilnehmer solcher Maßnahmen in

der Arbeitslosenstatistik auf?

Nein, das hat aber auch seinen Grund. Es wird ja

oft behauptet, dass wir damit die Statistik verfälschen

würden, dass wir die Menschen ganz bewusst

in solche Maßnahmen stecken, damit sie aus

der Statistik verschwinden. Gegen diesen Vorwurf

wehre ich mich, diese Leute sind in der Maßnahme,

damit sich ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt

verbessern.

Sie gelten nicht als arbeitssuchend?

Arbeitssuchend sind sie ja trotzdem, aber sie

werden nicht als arbeitslos geführt, weil nur der

als arbeitslos gilt, der verfügbar ist. Wenn sich

jemand in einer Ganztagsmaßnahme befindet, ist

er ja nicht verfügbar.

Aber wenn er während einer Maßnahme ein

Jobangebot bekommt, würde man ihn doch

sicherlich freistellen.

Da haben Sie sicher Recht, Vermittlung geht vor

Qualifizierung.

Gibt es einen Fachkräftemangel?

Der soll angeblich da sein.

Gehen uns wegen der niedrigen Geburtenrate

nicht zunehmend die Arbeitskräfte aus?

2005 kamen in unserem Bezirk auf 100 Jugendliche

rechnerisch 50 offene Ausbildungsstellen, heute

kommen auf 100 Bewerber ungefähr 115 Ausbildungsplätze.

Wir sind vom Nachfragemarkt zum

Angebotsmarkt geworden.

Wer gar nicht erst geboren wird, kann später

auch nicht arbeitslos werden.

Das wird so weitergehen, bis zum Jahr 2025

werden wir weiter abnehmende Schülerzahlen und

damit ein abnehmendes Potenzial an Bewerbern

haben. Man sollte die Familienplanung aber nicht

von dieser Gleichung abhängig machen.

Ein anderes Schlagwort ist ja die Globalisierung

als Jobkiller.

Wir hatten in den 90er Jahren einen sehr starken

Drang in Richtung Osten, die Firmen haben

Arbeitsplätze beispielsweise nach Tschechien

verlagert. Dieser Trend ist zunächst gestoppt,

viele Firmen haben da bitteres Lehrgeld zahlen

müssen, weil sich manche Verlagerungen nicht

gerechnet haben. Es gab einen Wettstreit, was die

Arbeitsplätze angeht, manchen Wettstreit haben

wir verloren, zum Beispiel bei der Augsburger

Textilindustrie.

Wird die Bedrohung durch Massenarbeitslosigkeit

durch die neue Bedrohung sogenannter

Hungerlöhne ersetzt?

In der zweiten Hälfte der 90er hat sich die Arbeitslosigkeit

sehr stark nach oben entwickelt, die

Firmen haben damals alle Beschäftigten, die 50

und älter waren, ausgestellt. Es gab dann ein Zwischenhoch

während der Internetblase, den Höchststand

2005. Wenn damals jemand gesagt hätte,

wir werden mal knapp drei Millionen Arbeitslose

haben, hätte man ihn als Phantast abgetan. Dann

kam die Agenda 2010, das war der Auftakt zu einer

Entspannung am Arbeitsmarkt, auch durch Liberalisierung

zugunsten der Zeitarbeit.

Was Sozialverbände und Gewerkschaften laut

beklagen.

Das ist richtig, es gab da in der Tat Verwerfungen.

Noch mal die Frage: Gibt es in Deutschland

Hungerlöhne?

Ich würde nicht von Hungerlöhnen sprechen wollen,

aber was mir in der Tat nicht gefällt ist, dass

jemand Vollzeit arbeitet und nicht genug verdient,

um sich selbst zu unterhalten.

Wer sich nicht selbst unterhalten kann, muss

also hungern, trotz Vollzeitjob.

Dann geht man zum Jobcenter und es wird geprüft,

ob man bedürftig ist. Bei der Bedürftigkeitsprüfung

muss sich der Antragsteller gewissermaßen

ausziehen, was seine finanzielle Situation angeht,

und wenn er bedürftig ist, bekommt er als Aufstocker

zusätzlich Hartz-4-Leistungen, mit denen er

sich über Wasser halten kann.

Wieso führt man keinen Mindestlohn ein? Dann

müsste der Staat gar nicht erst aufstocken.

Ich spreche mich ganz klar für Mindestlöhne aus,

allerdings muss man das auf unterschiedliche

Bereiche beziehen und es muss austariert sein.

Also kein allgemeiner Mindestlohn?

Man kann sich auf einen allgemeinen Mindestlohn

verständigen, die Frage ist, ob ein allgemeiner

Mindestlohn hilft. Man kann das nicht pauschal für

alle Branchen festlegen, weil es welche gibt, die

sich beispielsweise bei einem bestimmten Mindestlohn

sehr schwer tun würden.

Würde ein zu hoher Mindestlohn Arbeitsplätze

kosten?

Das sehe ich so. Nehmen Sie Friseure, den

Logistikbereich, das Nahrungsmittelgewerbe, den

Pflegebereich.

Die Friseure könnten mehr für einen Haarschnitt

verlangen, der Paketdienst mehr fürs

Paket.

Wenn der Friseur einen Mindestlohn zahlen muss,

der höher als der bisherige ist, dann muss er

automatisch die Preise erhöhen, dann kommen

die Kunden nicht mehr. Gehen Sie mal zum Friseur

hier über die Straße, der schneidet Ihnen für zehn

Euro die Haare, den Bart, die Augenbrauen, die

Nasenhaare. Aber wenn der einen Mindestlohn von

beispielsweise neun Euro zahlen muss, kann er die

Dienstleistung nicht mehr für zehn Euro anbieten.

Dann muss er 15 Euro verlangen.

Dann stellt sich die Frage, ob in einer Woche nur

noch die Hälfte der Kunden kommt. Das bedeutet

unterm Strich, dass er seine Friseure nicht mehr

bezahlen kann und einige entlassen muss.

Welchen Anteil hat die Hartz-4-Reform am

Rückgang der Arbeitslosigkeit?

Da kommen mehrere Punkte zusammen, es liegt

nicht nur an den Reformen. Die Wirtschaft ist

angesprungen, weil die Betriebe wettbewerbsfähiger

wurden, sie wurden wettbewerbsfähiger,

weil die Gewerkschaften sehr moderaten

Lohnabschlüssen zugestimmt haben. Die Struktur

der Arbeitsagentur wurde verbessert, wir haben

uns zum Dienstleister entwickelt, gehen viel

stärker auf die Betriebe zu. Und der Druck auf die

Arbeitslosen wurde höher, dadurch setzte eine

gewisse Flexibilität ein.


Zoom 33

DIE ARMEN HABEN KEINE

STARKE LOBBY

Die Arbeitslosen müssen heute Jobs annehmen,

die sie früher nicht angenommen hätten.

Ja, es sollte sich natürlich keiner, der arbeiten

kann, auf die faule Haut legen. Andererseits gibt

es nicht nur Einsteins, es gibt auch Leute, die weniger

intellektuelle Gaben haben, die Tätigkeiten

machen müssen, die andere nicht machen. Das ist

für mich ein ebenso wertvoller Mensch. Dann füllt

er eben Regale auf, aber dafür geht er am Abend

zufrieden heim.

Sie kennen sicher die Augsburger Tafel, dorthin

gehen auch Hartz-4-Empfänger, um Essen zu

erhalten. Muss man mit Hartz-4 hungern?

Ich finde eine solche Tafel gut.

Aber es dürfte in einem Sozialstaat gar keine

Notwendigkeit für eine solche privatfinanzierte

Tafel geben.

Das stimmt, aber nicht jeder, der einen Anspruch

auf Hartz-4 hat, geht zur Tafel. Es gibt Menschen,

die sind zu stolz, es gibt Menschen, die sich ganz

einfach sagen: Das will ich nicht, ich will nicht auf

Kosten anderer leben.

Dann muss ein Hartz-4-Empfänger nicht zur

Tafel gehen?

Ja, das kann man sicher sagen.

Die Armen werden ärmer, die Reichen reicher.

Neidpropaganda oder Wahrheit?

Ich denke, es ist so, angeblich haben in Deutschland

zehn Prozent der

Bevölkerung 50 Prozent

des Gesamtvermögens

und zehn Prozent der

Ärmsten haben gerade

mal ein Prozent.

Was soll man tun?

Die Umverteilung ist eine

Aufgabe der Politik, ob sie es schafft, weiß ich

nicht, es wird ja auch immer wieder über eine Reichensteuer

geredet. Aber die Armen haben keine

starke Lobby, da ist einiges aus dem Lot geraten.

Wir müssen dahinkommen, dass jemand, der die

ganze Woche in einem normalen Beschäftigungsverhältnis

arbeitet, genug verdient, um menschenwürdig

zu leben.

Wie viele der Hartz-4-Empfänger betrügen den

Staat?

Wir prüfen das sehr genau, der Anteil derer, die

es darauf anlegen, uns zu betrügen, bewegt

sich zwischen drei und fünf Prozent, mehr nicht.

Deswegen muss man mit diesem Vorurteil, dass ein

Großteil der Hartz-4-Bezieher betrügt, aufhören.

Man tut damit sehr vielen Menschen Unrecht.

Wieso ist das Thema so präsent, wenn der

Anteil dermaßen gering ist?

Das ist schwierig zu beantworten. Diejenigen, die

Steuern hinterziehen und mehr Schaden verursachen

als es Hartz-4-Bezieher je könnten, haben

sicher mehr Einfluss.

In der Arbeitsagentur kleben vor den Büros mit

Publikumsverkehr Plakate mit der Aufschrift:

„Wir begrüßen Sie zwar nicht mit einem Händedruck,

dafür aber mit einem Lächeln.“ Wieso

geben Ihre Mitarbeiter den Kunden nicht die

Hand?

Das war im Zuge der EHEC-Epidemie, das bedeutet

nicht, dass wir unseren Kunden nicht die Hand geben

wollen, wie Sie jetzt vielleicht vermutet haben.

Dann ist das hiermit offiziell geklärt. Haben Sie

manchmal Mitleid mit Hartz-4-Empfängern?

Was heißt Mitleid? Die Hilfe kann nicht so weit gehen,

dass wir die Schwachen unmündig machen. Es

kann nicht sein, dass die Schmarotzer von den Fleißigen

alimentiert werden. Sie müssen in Respekt

und Anerkennung vor ihrer eigenen Leistung auf

dem Weg begleitet werden. Unser Land braucht

wieder mehr Gemeinschaftssinn und nicht diesen

Individualismus der letzten Jahre, da ist einiges auf

der Strecke geblieben.


34 Zoom

Wegen dieser Textzeile bekam der Berliner Rapper Tapete vor einem halben Jahr Ärger mit

dem Jobcenter. Man forderte eine Stellungnahme und drohte mit Kürzungen seiner Hartz-

Neue Szene: Tapete, du hast vor einem halben

Jahr diesen provokanten Satz über Vater Staat

gesagt, das Jobcenter wollte deswegen eine

Stellungnahme deinerseits. Wie ging es weiter?

Tapete: Ich bin zum Rechtsanwalt gegangen, der

setzte erstmal ein Schreiben an das Jobcenter auf.

Die mediale Aufmerksamkeit hat dazu geführt,

dass der Pressesprecher der Arbeitsagentur sich in

einem Interview entschuldigte und damit hat sich

die Sache erledigt.

Wofür genau hat sich der Pressesprecher denn

entschuldigt?

Er hat gesagt, dass sich niemand für seine Textzeilen

rechtfertigen muss und dass da ein Mitarbeiter

übers Ziel hinausgeschossen ist

Man könnte einwenden, dass sich z.B. ein

arbeitsloser Maurer für ähnliche Aussagen auch

rechtfertigen müsste, ohne dass er sich auf

Satire oder Meinungsfreiheit berufen kann.

Das kann theoretisch allen passieren, die im Internet

ihren Gefühlen freien Lauf lassen und durch

Klarnamen identifizierbar sind. Beispielsweise wenn

besagter, fiktiver Maurer einen Blog führt und sich

kritisch zu den Umständen auf dem Amt äußert

oder einfach mal aus Jux behauptet, er wolle nie

wieder arbeiten. Plötzlich rasselt ein Brief ins Haus

und du wirst eingeladen. Da sitzt du dann alleine

vor drei Leuten, die dich befragen, da fühlst du

dich wie ein Verbrecher. Ich bin nicht der Einzige,

dem es so gegangen ist, ich hatte nur das Glück,

dass es bei mir die Öffentlichkeit mitbekommen

hat. Es gibt zahlreiche Hartz-IV-Foren, in denen

unter anderem auch der Kontrolldrang einiger

übereifriger Jobcenter-Agenten thematisiert wird.

Für viele ist das die einzige Möglichkeit, mit solchen

Vorfällen an die Öffentlichkeit zu gehen und

Motivation und Zuspruch zu erhalten.

IV-Bezüge. Ein Vorgang, der Tapete bundesweit mediale Aufmerksamkeit verschaffte.

Was seitdem geschah und was Tapete heute macht, darüber sprach er mit Marcus Ertle.

Wie werden Künstler bei der Arbeitsagentur

behandelt?

In der Regel haben die Mitarbeiter der Jobcenter

kein Know-how, was künstlerische Berufe

anbelangt und belächeln alle, die mit ihrer Kunst

zu überleben gedenken. Eine Idee, um als Künstler

beim Jobcenter anerkannt zu werden, wäre, noch

während des Bezuges von Leistungen den Weg in

die Künstlersozialkasse zu finden. Das ist möglich

wie ich kürzlich von der KüSo selbst erfuhr. Ich

hörte außerdem, bei der Agentur für Arbeit gibt es

einen Künstlerdienst, vielleicht rutschst du dann da

rein. Dahingehend habe ich aber keine tiefergehende

Erfahrung. Zuviel würde ich generell nicht

erwarten.

Du hast einen Song mit dem Titel „Master of

Hartz“ geschrieben, da erwähnst du, dass du

Papierkram vermieden hast. Man kann das auch

schlicht Schwarzarbeit nennen.

In meinem Song geht es grundlegend um Meinungsfreiheit.

Wenn ich rappe "...in den Hartz-Jahren

wurde ich in bar bezahlt, nicht dokumentiert nicht

rekonstruierbar, dank des unerlässlichen Vermeidens

von Papierkram…", dann klingt das erst mal

sicher riskant oder provozierend. Es geht aber noch

weiter mit "...das ist kein Geständnis, das ist meine

Meinung, bei Bedarf Satire, meine Entscheidung…",

spätestens jetzt sollte das Riskante nicht mehr im

Mittelpunkt stehen und übrig bleibt reine Provokation

auf der Basis tatsächlicher Ereignisse.

Gab es auch negative Reaktionen?

Bei Facebook und unter den entsprechenden Artikeln

mit Kommentarfunktion gab es einige, die sich

sehr unreflektiert über mich empörten. Zumindest

bei Facebook konnte ich sehen, dass diese Reaktionen

häufig aus dem rechten bürgerlichen Spektrum

entsprangen. Trotzdem: Wer in der Öffentlichkeit

steht, muss sich auch mal mit Scheiße bewerfen

lassen. Ich habe ein Schutzschild aus Toilettenspülungen

und zieh einfach ab wenn’s mir zuviel wird.

Ich werde es tunlichst vermeiden. Ich konnte den

psychologischen Druck, die respektlose Behandlung

und die völlig unzulässigen Jobangebote zwar immer

ganz gut durch meine Musik kompensieren, aber ich

fühle mich jetzt besser, ohne Amt. Auch wieder ein

Bankkonto zu haben, ist sehr hilfreich.

Steht auf der Bankkarte dann als Name „Tapete“?

Ja, auf meiner Bankkarte steht jetzt „Tapete“ statt

meines bürgerlichen Namens.

Was sind deine Pläne für die nächste Zeit?

Ich arbeite mit Lena Stoehrfaktor an unserer

gemeinsamen EP "Nichts, für Niemand und ohne

das gewisse Etwas." Der Titel ist Programm. Sobald

das Projekt über die Bühne ist, intensiviere ich die

Arbeiten an meinem besten Album aller Zeiten: meinem

vierten Album. Es wird dicke Musikvideos geben

und sowieso weiterhin chaotisch-derbe Konzerte mit

meinem Live-Kollegen Crying Wölf. Im Süden sind

wir im Oktober: Ulm (05.10.), Regensburg (26.10.)

und München (27.10.), dabei bleibt es aber nicht.

*

Beziehst du aktuell noch Hartz IV?

Nein, ich bin jetzt selbstständig und bei der Künstlersozialkasse.

Eigentlich war das Verhalten der Arbeitsagentur

dann ja eine ungewollte Arbeitsbeschaffungsmaßnahme

für dich.

Na ja, es war ja wirklich keine absichtliche Unterstützung

vom Jobcenter, aber die öffentliche Aufmerksamkeit

war natürlich schon gut in dem Fall.

Wie war dann dein letzter Besuch im Jobcenter?

Wir waren zu zweit, mein Bruder hat mich als

Beistand begleitet und ich wurde wirklich sehr

freundlich behandelt. Trotzdem wurden mir nur

Vollzeitjobs in Callcentern bei Zeitarbeitsfirmen

angeboten, so wie immer, egal, was man wirklich

machen will. Da ich als Arbeitslosengeld-II-Empfänger

keine Konzerte mehr hätte spielen dürfen, war

die Sache für mich ohnehin gelaufen und ich bin zu

keinem weiteren Termin mehr erschienen.

Verstehst du die Wut mancher Leute, die

fälschlicherweise annehmen, dass du die Arbeitsagentur

um Geld beschissen hast?

Ich kann verstehen, wenn jemand wütend ist, weil

er denkt, dass ein Hartz-IV-Empfänger schwarz

Geld verdient, während er selbst mit seinem

Vollzeitjob am Ende des Monats gerade nur seinen

Grundbedarf decken kann. Dem eigentlichen Problem

nähern wir uns aber, wenn wir darüber nachdenken,

dass die Menschen, die arbeiten, mehr

Geld bekommen sollten und nicht die Arbeitslosen

weniger Geld. Ich denke da auch an die ganzen

Leute, die für ihre Arbeit bei Zeitarbeitsfirmen viel

weniger bekommen als für dieselbe Arbeit in einem

normalen Arbeitsverhältnis. Ich verstehe schon,

dass die Leute dann gefrustet sind und Schuldige

suchen, aber wenn sie mal ein wenig nachdenken,

kommen sie vielleicht darauf, dass an der generell

unfairen Verteilung im System nicht irgendwelche

Hartz-IV-Empfänger schuld sind. Die Politik schürt

nach Bedarf die Wut auf die Arbeitslosen, das sind

Placebo-Diskussionen.

Hast du Angst, irgendwann wieder von Hartz-IV

abhängig zu sein?


Zoom 35


36 Zoom

Der Prozess gegen den

Blumenmaler

Das Ende einer langen Geschichte: Am 19. September 2012 musste sich der

Augsburger Blumenmaler wegen Sachbeschädigung in knapp 500 Fällen

vor Gericht verantworten. Unter den zahlreichen Pressevertretern war auch

unser Redakteur Marcus Ertle, den das Ganze an das berühmte Buch eines

französischen Dichters erinnerte...

09:00 Uhr, Amtsgericht Augsburg, 1. Stock,

Raum 136. Bernhard T., genannt der Blumenmaler,

sitzt neben seinem Anwalt auf der Anklagebank,

schwarzes Hemd, die Haare gekämmt. Gegenüber

der Staatsanwalt, im Zuschauerbereich Journalisten,

Angehörige und unbeteiligte Beobachter. Bernhard

T. wird von Pressefotografen abgelichtet. Der

Richter betritt den Saal, Zuschauer, Anwälte und der

Angeklagte erheben sich.





Der Richter fragt den Angeklagten nach seinen Personalien.

25 Jahre alt, ledig, wohnhaft in Augsburg,

Besuch des Gymnasiums St. Stephan, mittlere Reife,

später Bayernkolleg, Ausbildung als Werbetexter

abgebrochen, derzeit in einem Logistikbetrieb beschäftigt.

Der Richter verliest die Eintragungen aus

dem Bundeszentralregister. Bernhard T. ist wegen

Fahrens unter Drogen und Verstößen gegen das

Betäubungsmittelgesetz vorbestraft, er steht noch

unter Bewährung.



09:33 Uhr. Der Richter verhört den Blumenmaler,

der antwortet nuschelnd. Seit wann er sich kreativ

betätigt? Schon als Kind. Wie er auf die Blumenidee

kam? Als er vor einer grauen Wand auf seine

Freundin wartete. Wieso er die Blumen auf Wände,

Automaten, Stromkästen gemalt hat, ohne die Besitzer

zu fragen? Gesteht er? Um die Welt schöner

zu machen, um den Menschen eine nette Geste

zu schenken, gefragt hat er nicht, weil er bei den

Stromkästen gar nicht wusste, dass man diese nicht

bemalen darf. Er gesteht.

Ob er der Neuen Szene ein Interview gab, in dem

er nach Trittbrettfahrern gefragt wurde? Ja, das

war er, Trittbrettfahrer könnte es geben, er kennt

jedoch keine. Hat er sich über die öffentliche Aufmerksamkeit

gefreut, den lokalen Ruhm genossen?

Nein, die Aufmerksamkeit hat ihn selbst überrascht.

Wieso er nicht bei sich daheim Blumen malte? Aus

Platzmangel.




Der Staatsanwalt verliest eine lange Reihe von

Paragrafen und wirft ihm am Ende Sachbeschädigung

in mehr als 470 Fällen vor. Ein Polizeibeamter

beschreibt die Ermittlungen gegen Bernhard T.,

der zwischen Herbst 2010 und Frühjahr 2012 als

Blumenmaler aktiv war. Als die Beamten die Blume

an einem Balkon im obersten Stockwerk eines

Mietshauses entdeckten, schlossen sie, dass er beim

Malen auf dem Balkon gestanden haben muss. Sie

verhören die Mieterin, diese sagt, dass Bernhard

T. während einer Party die Blume malte. Es kommt

zu einer Hausdurchsuchung, es werden Videos

gefunden, die den Angeklagten beim Blumenmalen

zeigen, zudem Aufkleber mit der Aufschrift: „Du

bist wunderbar und Brüste sind spitze“. Der Richter

fragt, was das bedeuten soll, Bernhard T. fragt

zurück: Brüste sind doch wirklich spitze, oder? Der

Richter runzelt die Stirn, im Zuschauerraum wird

leise gelacht.


10:10 Uhr. Nach einer Pause werden Fotos der Blume

an verschiedensten Orten gezeigt. Im Anschluss

erfährt man, dass bisher nur die Stadt Neusäß Geld

forderte, 270,57 Euro für eine bemalte Straßenbegrenzung.

Der Richter fragt den Blumenmaler nach

seiner Familie. Der eine Bruder Musiker, der andere

Kfz-Meister, die eine Schwester Schülerin, die andere

Azubi, der Vater ist Lehrer, die Mutter selbstständig.

Der Richter hält Bernhard T. vor, dass er im

Gegensatz dazu nichts erreicht habe, und fragt ihn,

wo er sich in zwei Jahren sieht? Der Blumenmaler

sagt, er will auf eine Kunstakademie, die Blume will

er als Arbeitsprobe vorzeigen.



10:30 Uhr. Der Staatsanwalt fordert 14 Monate

Haft auf Bewährung und 500 Sozialstunden, mildernd

wirkt sich aus, dass Bernhard T. seine Taten

gestand.


10:35 Uhr. Der Verteidiger fordert zehn Monate

auf Bewährung und gibt sich als Fan der Blume zu

erkennen, er führt ins Feld, dass die Öffentlichkeit

die Blume sehr positiv bewertet.

10:40 Uhr. Bernhard T. hat das Wort. Er entschuldigt

sich für die Blumen, sagt, er habe großen

Mist gebaut und verspricht, dass derlei nicht mehr

vorkommen wird.



11:15 Uhr. Nach einer Unterbrechung verkündet

der Richter das Urteil. Zehn Monate auf Bewährung,

12.000 Euro Strafe und 300 Sozialstunden,

abzuleisten in zwei Jahren. In der Begründung des

Urteils hebt er hervor, dass ihn die Geständigkeit

vor einer Haftstrafe bewahrt habe. Den Medienhype

kritisiert er ebenso wie die anfänglichen Signale

der Stadt Augsburg, die Blume als Logo nutzen zu

wollen, was den Blumenmaler zusätzlich motiviert

habe. Die Öffentlichkeit spiele bei der Bewertung,

ob Kunst oder Straftat, keine Rolle. Die Motivation

Bernhard T’s, die Welt durch seine Blume schöner

zu machen, nennt er unreif und selbstherrlich.

Sollte er noch einmal straffällig werden, sieht die

Zukunft des Angeklagten, so der Richter, nicht

blumig und nicht rosig aus.


11:35 Uhr. Die Verfahrensbeteiligten verlassen

den Gerichtssaal. Der Verteidiger steckt sich einen

Button mit Blume ans Jackett, Journalisten umringen

Bernhard T., wollen Interviews und Fotos,

dieser findet sich schnell damit zurecht, nicht mehr

anonym zu sein. Einem Fan gibt er ein Autogramm

aufs T-Shirt - eine Blume.


38 Zoom

Warten auf...

Das Zufallsinterview des Monats

…den perfekten Moment




Jede

Woche

neu auf

www.neueszene.de


40 Zoom

NEUES VOM

JAZZ

Im Mai 2011 hat sich der Verein „Jazzclub Augsburg

e.V.“ gegründet und im Gegensatz zu manch anderer

Kulturinitiative haben sich die bis jetzt rund 80 Mitglieder

etwas Zeit gelassen, um geballt an die Öffentlichkeit

zu gehen. Die Sache mit dem eigenen

Laden ist zwar momentan noch ein reiner Wunsch,

doch „der Rest“ kann sich schon durchaus sehen lassen.

So veröffentlichte der Jazzclub im September eine

Doppel-CD mit Augsburger Musikern, die alle in Verbindung

zum Verein stehen - und hier zeigt sich sowohl

die enorme Bandbreite der Mitglieder als auch

die des Jazz in Augsburg überhaupt. Vom Dixieland

der Lechtown Kneeoilers bis zum Balkanpunkjazz von

Bataillon Modern, von der Ellington-Komposition bis

zur Nirvana-Interpretation sind alle Spielarten und

Ausdrucksformen vertreten, junge Talente wie alte

Hasen, mit Gesang und instrumental.

Um diese wirklich eindrucksvolle Compilation gebührend

der Öffentlichkeit zu präsentieren, hat der Jazzclub

für Ende Oktober ein Event organisiert, das es so

in Augsburg vermutlich noch nie gab: Am 26.10. werden

bei „Auxburg jazzt“ im Textilmuseum rund 40 Musiker

einen umfassenden Ausflug durch Augsburgs

Jazzwelt live präsentieren - ein Albtraum für den

Soundtechniker, ein Highlight fürs Publikum. Wobei

sämtliche Künstler auf ihre Gage verzichten, um den

Verein zu unterstützen.

Das Konzert ist gleichzeitig der große Auftakt für eine

etwas kleinere, aber nicht weniger interessante monatliche

Veranstaltungsreihe des Jazzclubs. In Ermangelung

einer eigenen Location hat man sich dafür

zunächst einmal das Striese auserkoren. Und hier

geht’s ebenfalls zur Sache: Nach dem Rüdiger Eisenhauer

Quartett am 23.11. kommt gleich mal Schlagzeug-Altstar

Pete York am 30.12., um das Jahr

swingend ausklingen zu lassen. Es folgen Viviane de

Farias mit Brasil Jazz (18.01.), Gypsysound von der

Wawau Adler Group (15.02.), 60ies-Blue-Note-Style

vom Ryan Carnivaux Quartet (08.03.) und Modern Jazz

mit dem European Jazz Trio (26.04.). Das Ganze kann

man übrigens auch im Abo buchen und bekommt ein

Konzert geschenkt, Vorverkauf bei Rieger & Kranzfelder,

Maximilianstraße 36.

Und das ist noch nicht alles, das Augsburger Urgestein

Enno Wander, Gründer des ersten Jazzvereins in

der Fuggerstadt vor rund 30 Jahren, gestaltet ab Oktober

jeden ersten Samstag im Monat ein Treffen für

Vinylliebhaber in der Weinbar Schroeder (Schlossermauer

10). Erster Termin ist der 06.10., die Platten

drehen sich von 14 bis 17 Uhr. (flo)

er Augsburger Jazz-Shootingstar

Tim Allhoff veröffentlicht im Oktober mit „Hassliebe“

sein zweites Trio-Album - und damit die

erste Platte nach dem Gewinn des Neuen deutschen

Jazzpreises 2010 und des Echos 2011.

Neue Szene: Wolltest du nicht ein Soloalbum rausbringen?

Allhoff: Das ist schon eingespielt, zurzeit überleg ich

aber, ob ich es noch mal neu aufnehme. Durch die

beiden Auszeichnungen sind Szene und Medien sehr

auf die Triobesetzung fokussiert und da wollten wir

möglichst schnell nachlegen.

Was sind die größten Unterschiede zum Vorgängeralbum?

„Hassliebe“ ist meiner Meinung

nach viel weniger jazzig, die

Tracks haben mehr Songstruktur

und sind persönlicher. Es ist

immer schwer, sich selbst zu beschreiben,

aber ich würde uns

zurzeit nicht unbedingt als das

Tim Allhoff Jazztrio sehen. Doch

es funktioniert, das zeigen die bisherigen Reaktionen

bei Konzerten.

Ein geplanter Erfolg also?

Nein, die Entwicklung war nicht beabsichtigt, das hat

sich bei der gemeinsamen Arbeit so ergeben. Wir sind

alle drei keine Hardcore-Jazznerds, hören viel andere

Musik und haben uns manchmal einfach gedacht:

Scheiß drauf, die Vier-Viertel-Bassdrum kann auch mal

zwei Minuten durchgehen. Es ist eine Art Befreiung,

nicht mehr immer „total abgefahren“ sein zu müssen.

Bei "For George" meint man sogar, elektronische

Beats zu hören.

Bei dem Song haben wir die Bassdrum durch einen

Verzerrer gejagt. Mir war aber wichtig, dass alles Verfremdete

zunächst einmal live eingespielt wird. Überhaupt

hat die Postproduktion sehr viel länger gedauert

als die Aufnahme.

Ungewöhnlich für Jazzplatten.

Eingespielt haben wir die Platte in drei Tagen, dann

ging die Suche nach einem Produzenten los. Ich

wollte jemanden, der nicht aus dem Jazzkontext

kommt und hab mit Michi Kamm (Augsburger Musiker,

Produzent und Komponist, d. Red.) genau den

richtigen Mann gefunden.

Worauf bezieht sich der Titel?

Das Stück "Hassliebe" ist in erster Linie repräsentativ

für den Albumsound. Es steht für die Beschäftigung

mit Musik oder Kunst generell, die für mich immer

eine Berg- und Talfahrt ist. Ich kann ohne Musik nicht

leben, aber manchmal tut's auch einfach weh.

Was hat sich verändert seit dem Echo?

Man hat ein anderes Standing, mehr Kontakte, bekommtandereGigs.EsisteineandereLiga,inder

man sich aber auch behaupten muss. Ich würde es

nicht Druck nennen, aber man will da schon mithalten.

(flo)


Zoom

41

Gebündelte

Kräfte

INFO:

Die Schallplattenmanufaktur

„Duophonic“ feiert ihr zehnjähriges

Bestehen am 06.10. im Hempels mit

Freddy Fischers Cosmic Rocktime Band.

Das Label „In gute Hände“ ist natürlich

auch am Start. Das eigene Fest kommt

spätestens zum Einjährigen.

www.ingutehaen.de

Eigentlich fies, sich schon vor dem Treffen über die Chancen

zu erkundigen, die eine junge, aufstrebende Augsburger Firma

haben könnte. Wer sich ein bisschen mit Musik beschäftigt,

kennt das Phänomen: Trotz Tonträgerverkaufskrise sprießen

die kleinen Labels wie Schwammerl im Spätsommer. Allein der

Verband unabhängiger Tonträgerunternehmen (VUT) vertritt

rund 1.200 in Deutschland, davon 200 in Bayern. Deshalb also

vor dem Termin mit dem jüngsten Augsburger Label ein Anruf

bei Jürgen Enninger, langjähriger Vorsitzender des VUT und

mittlerweile regionaler Ansprechpartner beim Kompetenzzentrum

Kultur- & Kreativwirtschaft des Bundes. Seine Erklärung:

„Die großen Plattenfirmen verlieren zusehends an Bedeutung

und haben viele Mitarbeiter freigestellt, die sich teilweise selbständig

machen.“ Und kann man nun davon leben? „Es wird

immer schwieriger, aber es geht, mit einem entsprechenden

Netzwerk, guten Kontakten und viel persönlichem Einsatz.“

Das klingt doch schon mal gut, an Kontakten dürfte es diesen

Jungs auf keinen Fall mangeln - und davon leben können wollen

sie gar nicht. Im Sommer 2012 haben sich die Augsburger

Szeneprotagonisten David Jahnke (37), Sänger der Electropunkband

N.I.C.H.T.S2.0, der Singer-Songwriter

Bruno Tenschert (33), bekannt als Der Herr

Polaris, und Tonträgerexperte Moritz Illner

(39) zusammengetan, um die eigenen

Werke und die der Kollegen und

Freunde in einem gebündelten und

vor allem ansprechenden Rahmen

zu veröffentlichen. Der Name des

Labels spricht für sich: „In gute

Hände“.

David und Moritz betreiben bereits

seit exakt zehn Jahren die Tonträgerproduktionsfirma

„Duophonic“, in deren

Räumen im Thelottviertel nun auch die guten

Hände ans Werk gehen. „Wir sind alle seit Jahren in

der Szene aktiv und kennen viele Leute. Und jeder

steht bei Veröffentlichungen immer vor denselben

Problemen. Da war es naheliegend, das Ganze zu

bündeln“, erzählt Bruno. Das Labelprogramm ist bereits

zum Start ein kleiner, aber durchaus aussagekräftiger

Ausschnitt aus der lokalen Szene: die

Augsburger Bands Rhytm Police und Kitty Empire,

der Singer-Songwriter Bennie Benson und natürlich

Bruno selbst und Davids Band.

Und jetzt alle zusammen:

das Augsburger Label „In gute Hände“

„Klar ist das naiv“

Acht gute Hände: Moritz Illner, David Jahnke,

Lucy Rzedkowska und Bruno Tenschert (v.l.)

Aber gibt es nicht längst genug Labels? „Es gibt viel zu viele“, bestätigt Bruno,

„aber wir legen besonderenWertaufdie Art der Veröffentlichung: Wir bringen nur

Platten und Kassetten raus, das ist uns wichtig.“ Kassetten? „Zugegeben, ein Liebhaberding,

aber wir stehen einfach drauf. Wie früher halt: daheim sitzen und Mixtapes

machen...“ CDs gibt’s bei „In gute Hände“ also nur als Promotion-Instrument

für die Pressetypen, die eigentlichen Produkte kommen mit Downloadcode - von

Musiknerds an Musiknerds. Ganz schön naiv, oder? „Klar ist das naiv“, Bruno nickt,

„aber andere kaufen sich Fahrräder für tausende von Euro und rasen durch den

Wald. Music was my first love.” Ein Fanzine soll folgen, nochsoeineReminiszenz

an früher.

Eigentlich wollten David und er ja einen Plattenladen mit Café aufmachen, „aber das

war alles zu teuer“. Neben der möglichst gediegenen Veröffentlichung kümmert

sich das Team, aktuell verstärkt um die „goldene rechte Hand“ Lucy Rzedkowska

(24), um Werbung, Radio und Presse, und versucht, Hilfestellung in sämtliche Richtungen

zu geben. „Man muss als Musiker ja mittlerweile alles beherrschen: Studiotechnik,

Fotografieren, Video, Grafikdesign, Booking, am besten noch die

Presseartikel schreiben. Wenn man da ein Paket basteltundeinfacheinenPlanerstellt,

wie so eine Veröffentlichung abläuft, ist schon mal viel gewonnen.“ Statt

jeder für sich, nun alle zusammen. Dazu kleinere Konzerte an ungewöhnlichen Locations

in Augsburg und der Wunsch, die Stadtgrenzen hinter sich zu lassen. „Auch

da helfen Zusammenschlüsse und Kontakte der Musiker untereinander“, meint Bruno

und erinnert sich an ganz andere Zeiten: „Früher war man ja sogar die eigene Indiepolizei.“

Und was gibt euch die Hoffnung, nicht ein Label unter vielen zu bleiben und bald

wieder weg vom Fenster zu sein? „Wir arbeiten nicht gewinnorientiert und mit viel

Idealismus“, kontert Bruno selbstbewusst, der auch schon die eventuellen Enttäuschungen

lachend einkalkuliert: „Das sind wir gewohnt als langjährige Aktive in der

Augsburger Szene.“

AproposSzene,inseinemBrotjobarbeitetBrunovierTagedieWochealsStreetworker,

der freie Tag soll nun für Musik und Label reserviert sein. „Das reicht natürlich

nicht, aber man schläft dann halt weniger.“ Das hat der

Kreativwirtschaftsexperte wohl mit „persönlichem Einsatz“ gemeint... (flo)


42 Sport

Interview mit dem estnischen Neuzugang vom FCA Ragnar Klavan

Wir fühlt sich ein Este in Schwaben?

Klavan: Wirklich prima! Ganz ehrlich, bisher fühle ich

mich pudelwohl in Augsburg, die Alpen sind nicht weit

weg. Ich liebe die Berge, ich bin da groß geworden

und ein echter Schneefreak. Ich mache so ziemlich

alle winterlichen Sportarten, die es gibt, von nordische

Kombination bis Snowboarden. In Holland ist ja

alles mehr flach. Und ich mag den historischen Flair,

den die Stadt ausstrahlt.

Bist du verheiratet und mit Familie in Augsburg?

Ich habe letztes Jahr geheiratet und bin seit fünf Wochen

glücklicher und stolzer Vater eines Sohnes.

Das heißt, dein Thronfolger ist in Augsburg geboren?

Ja. Gutes Timing, was? (lacht)

Allerdings. Was hat dich in Augsburg bisher am

meisten überrascht?

Ich kannte zwar den FC Augsburg, aber ich war doch

über die Größe und den Stellenwert des Clubs überrascht.

Hier ist alles mal eine ganze Dimension größer

als in Holland, die Stadien, die Zuschauer. Und alles ist

sehr professionell angelegt. Der FCA hat in den letzten

Jahren einen großen Sprung nach vorne gemacht.

Das ist echt bewundernswert.

Mit deinem Einsatz beim Heimspiel gegen den VfL

Wolfsburg ist dir etwas Historisches gelungen.

Weißt du auch was?

Natürlich, ich bin der erste estnische Fußballer, der je

in der Bundesliga gespielt hat.

Machtdichdasstolz?

Ja, schon, obwohl, sagen wir mal so, es macht mich

eher glücklich. Mein erster Gedanke nach dem Spiel

war: Gut, dass wir einen Punkt geholt haben.

Ehrlich gesagt wusste ich bisher über Estland nur,

dass es ein baltischer Staat ist und bis 1991 zur

UdSSR gehörte. Wie würdest du jemand Estland

beschreiben?

Wir sind ein kleines Land, mit gerade mal 1,3 Millionen

Einwohner. Die Esten sind ein hart arbeitendes Volk,

ein Land, dass sich nach sowjetischer

Herrschaft schnell an

Europa angegliedert hat. Wir stehen wirtschaftlich auf

eigenen Beinen, das ist schon eine Leistung, wie ich

meine, wenn man sich Europa derzeit so anschaut.

Das heißt, du bist noch unter sowjetischer Herrschaft

eingeschult worden. Hast du noch eine

kommunistische Erziehung „genossen“?

Ich bin gerade in dieser Perestroika-Phase in die

Schule gekommen und davon verschont geblieben.

Sprichst du Russisch?

Nein, überhaupt nicht. Früher war Russisch Pflichtfach,

aber die jungen Esten lernen alle nur noch Englisch

und sind westlich orientiert.

Seid ihr Esten von eurer Mentalität her nicht eher

mit Skandinaviern vergleichbar?

Definitiv. Während Litauen und Lettland eher russisch

orientiert sind, haben wir beispielsweise viele Gemeinsamkeiten

mit Finnland, auch die Sprachen sind

miteinander verwandt.

Dann sind die Wikinger deine Vorfahren, oder?

Absolut, ich habe tatsächlich Wikinger als Vorfahren.

Sind die Esten dann auch so introvertiert wie die

Finnen?

Absolut, ein Este macht selten den ersten Schritt zu

einer Konversation. Aber wir tauen sehr schnell auf,

wenn uns jemand anspricht.

Passt ja hervorragend zu uns Schwaben, da hast

du dir ja genau die richtige Stadt ausgesucht! Du

bist 2004 mit 19 Jahren nach Norwegen gewechseltundbalddaraufschonindieholländischeEredivisie,

wo du es auf 173 Einsätze gebracht hast.

WiewardeineZeitinHolland?

Mein erster Club war Heracles Almelo und für meine

Entwicklung war diese Station perfekt, denn der Club

war damals wie der FCA auch noch neu in der ersten

Liga und hat sich mittlerweile fest etabliert. Danach

ging es zum AZ Alkmaar, der in Holland eine feste

Größe ist und 2009 wurden wir sogar Meister.

05

DER WIKINGER

Ein Mann wie ein Baum!

RAGNAR KLAVAN entpuppt sich

schnell als angenehmer und

lockerer Talkgast.

Walter Sianos traf den Neuzugang bei

strahlendem Sonnenschein im Hofgarten

Dein Trainer war Louis van Gaal? Wie ist er so?

Er ist ein großartiger Typ und Trainer. Bei Bayern hatte

er es natürlich wesentlich schwerer, weil er fast nur

Weltstars wie Robben oder Ribery um sich hatte. Aber

van Gaal ist jemand, der nicht nach Namen, sondern

nach Leistung unterscheidet. Ich kann nur das Beste

über ihn sagen, er hat mich geprägt.

Du hast Europa League und sogar schon Champions

League gespielt, noch dazu hast du 83 Länderspiele

absolviert...

Ich war auch noch der erste Este, der je Champions

League gespielt hat. Du siehst, ich bin ein Mann für

die Geschichtsbücher (lacht).

Was hat dich bewogen, in die Bundesliga zu

wechseln?

Als das Angebot vom FCA kam, musste ich nicht groß

überlegen. Die Bundesliga ist ein langgehegter Traum

von mir und auch meine Frau wollte nach Deutschland.

WasistdeinegrößteLeidenschaftnachFußball?

Sport! Und da Basketball, wo ich auch ganz gut bin.

Drei meiner Freunde sind Profis, zwei in Italien in der

Serie A und einer in Estland. Einen „dunk in“ kriege

ich jedenfalls hin!

WiesiehtfürdicheinperfekterTagaus?

Lange schlafen, dann ausgiebig frühstücken, ein

guter Kaffee. Und dann mit meiner ganzen Familie gemeinsam

grillen, auch mal ein Bierchen trinken...

Du in der Zeitmaschine: Wohin geht die Reise?

Zurück! Und zwar in die Zeit, als die ersten Autos auf

den Straßen verkehrten. Das muss völlig irre gewesen

sein.

Hast du einen Traum, der noch unerfüllt ist?

Ja, die Premier League. Die Bundesliga und die englische

Liga habe ich schon als kleines Kind aufmerksam

verfolgt.


42 Sport

Interview mit dem estnischen Neuzugang vom FCA Ragnar Klavan

Wir fühlt sich ein Este in Schwaben?

Klavan: Wirklich prima! Ganz ehrlich, bisher fühle ich

mich pudelwohl in Augsburg, die Alpen sind nicht weit

weg. Ich liebe die Berge, ich bin da groß geworden

und ein echter Schneefreak. Ich mache so ziemlich

alle winterlichen Sportarten, die es gibt, von nordische

Kombination bis Snowboarden. In Holland ist ja

alles mehr flach. Und ich mag den historischen Flair,

den die Stadt ausstrahlt.

Bist du verheiratet und mit Familie in Augsburg?

Ich habe letztes Jahr geheiratet und bin seit fünf Wochen

glücklicher und stolzer Vater eines Sohnes.

Das heißt, dein Thronfolger ist in Augsburg geboren?

Ja. Gutes Timing, was? (lacht)

Allerdings. Was hat dich in Augsburg bisher am

meisten überrascht?

Ich kannte zwar den FC Augsburg, aber ich war doch

über die Größe und den Stellenwert des Clubs überrascht.

Hier ist alles mal eine ganze Dimension größer

als in Holland, die Stadien, die Zuschauer. Und alles ist

sehr professionell angelegt. Der FCA hat in den letzten

Jahren einen großen Sprung nach vorne gemacht.

Das ist echt bewundernswert.

Mit deinem Einsatz beim Heimspiel gegen den VfL

Wolfsburg ist dir etwas Historisches gelungen.

Weißt du auch was?

Natürlich, ich bin der erste estnische Fußballer, der je

in der Bundesliga gespielt hat.

Machtdichdasstolz?

Ja, schon, obwohl, sagen wir mal so, es macht mich

eher glücklich. Mein erster Gedanke nach dem Spiel

war: Gut, dass wir einen Punkt geholt haben.

Ehrlich gesagt wusste ich bisher über Estland nur,

dass es ein baltischer Staat ist und bis 1991 zur

UdSSR gehörte. Wie würdest du jemand Estland

beschreiben?

Wir sind ein kleines Land, mit gerade mal 1,3 Millionen

Einwohner. Die Esten sind ein hart arbeitendes Volk,

ein Land, dass sich nach sowjetischer

Herrschaft schnell an

Europa angegliedert hat. Wir stehen wirtschaftlich auf

eigenen Beinen, das ist schon eine Leistung, wie ich

meine, wenn man sich Europa derzeit so anschaut.

Das heißt, du bist noch unter sowjetischer Herrschaft

eingeschult worden. Hast du noch eine

kommunistische Erziehung „genossen“?

Ich bin gerade in dieser Perestroika-Phase in die

Schule gekommen und davon verschont geblieben.

Sprichst du Russisch?

Nein, überhaupt nicht. Früher war Russisch Pflichtfach,

aber die jungen Esten lernen alle nur noch Englisch

und sind westlich orientiert.

Seid ihr Esten von eurer Mentalität her nicht eher

mit Skandinaviern vergleichbar?

Definitiv. Während Litauen und Lettland eher russisch

orientiert sind, haben wir beispielsweise viele Gemeinsamkeiten

mit Finnland, auch die Sprachen sind

miteinander verwandt.

Dann sind die Wikinger deine Vorfahren, oder?

Absolut, ich habe tatsächlich Wikinger als Vorfahren.

Sind die Esten dann auch so introvertiert wie die

Finnen?

Absolut, ein Este macht selten den ersten Schritt zu

einer Konversation. Aber wir tauen sehr schnell auf,

wenn uns jemand anspricht.

Passt ja hervorragend zu uns Schwaben, da hast

du dir ja genau die richtige Stadt ausgesucht! Du

bist 2004 mit 19 Jahren nach Norwegen gewechseltundbalddaraufschonindieholländischeEredivisie,

wo du es auf 173 Einsätze gebracht hast.

WiewardeineZeitinHolland?

Mein erster Club war Heracles Almelo und für meine

Entwicklung war diese Station perfekt, denn der Club

war damals wie der FCA auch noch neu in der ersten

Liga und hat sich mittlerweile fest etabliert. Danach

ging es zum AZ Alkmaar, der in Holland eine feste

Größe ist und 2009 wurden wir sogar Meister.

05

DER WIKINGER

Ein Mann wie ein Baum!

RAGNAR KLAVAN entpuppt sich

schnell als angenehmer und

lockerer Talkgast.

Walter Sianos traf den Neuzugang bei

strahlendem Sonnenschein im Hofgarten

Dein Trainer war Louis van Gaal? Wie ist er so?

Er ist ein großartiger Typ und Trainer. Bei Bayern hatte

er es natürlich wesentlich schwerer, weil er fast nur

Weltstars wie Robben oder Ribery um sich hatte. Aber

van Gaal ist jemand, der nicht nach Namen, sondern

nach Leistung unterscheidet. Ich kann nur das Beste

über ihn sagen, er hat mich geprägt.

Du hast Europa League und sogar schon Champions

League gespielt, noch dazu hast du 83 Länderspiele

absolviert...

Ich war auch noch der erste Este, der je Champions

League gespielt hat. Du siehst, ich bin ein Mann für

die Geschichtsbücher (lacht).

Was hat dich bewogen, in die Bundesliga zu

wechseln?

Als das Angebot vom FCA kam, musste ich nicht groß

überlegen. Die Bundesliga ist ein langgehegter Traum

von mir und auch meine Frau wollte nach Deutschland.

WasistdeinegrößteLeidenschaftnachFußball?

Sport! Und da Basketball, wo ich auch ganz gut bin.

Drei meiner Freunde sind Profis, zwei in Italien in der

Serie A und einer in Estland. Einen „dunk in“ kriege

ich jedenfalls hin!

WiesiehtfürdicheinperfekterTagaus?

Lange schlafen, dann ausgiebig frühstücken, ein

guter Kaffee. Und dann mit meiner ganzen Familie gemeinsam

grillen, auch mal ein Bierchen trinken...

Du in der Zeitmaschine: Wohin geht die Reise?

Zurück! Und zwar in die Zeit, als die ersten Autos auf

den Straßen verkehrten. Das muss völlig irre gewesen

sein.

Hast du einen Traum, der noch unerfüllt ist?

Ja, die Premier League. Die Bundesliga und die englische

Liga habe ich schon als kleines Kind aufmerksam

verfolgt.


44 Kultur

BALLONFABRIK

LIVE-HÖRSPIEL MIT DRITTEM MANN

Ein Schmankerl bietet das Programm der Ballonfabrik

am 01.10. ab 20.30 Uhr. Bereits zum zweiten

Mal zu Gast ist das Hörspiel-Team „DJ Tulpe und

der Fette Mann“. Die drei Jungs gestalten seit 2002

gemeinsam Hörspiele und gingen 2008 mit ihren

“Unheimlichen Geschichten” in Serie: aberwitzige

Hörspiele, von der klassischen Vampirstory über

Wohlstandsmärchen bis hin zur dezenten Kritik

am neuzeitlichen Rationalisierungswahn. Auf der

Bühne verwandelt sich das Handlungsgerüst

durch improvisierte Dialoge in eine Geschichte, die

erst live ihre endgültige Gestalt annimmt. Für

die passenden Geräusche sorgt der dritte

Mann Tobi, der den Zuschauerraum

mit Hilfe seines Laptops in eine

Bushaltestelle oder ein einsames

Haus im Wald verwandelt.

KULTUR

HIGHLIGHTS

OKT:

STADTHALLE

GERSTHOFEN

ALFRED DORFER: „BISJETZT“

Der österreichische Kabarettist Alfred Dorfer kombiniert,

kontrastiert und collagiert Ausschnitte und

Bruchstücke aus seinen Anfängen im Ensemble

„Schlabarett“, seinen Koproduktionen mit Josef

Hader („Freizeitmesse“, „Indien“) bis zum preisgekrönten

Soloprogramm „fremd“ und komponiert

sie mit ordentlich Selbstironie zu seiner eigenen,

fiktiven Biografie. „bisjetzt“ ist kein „Best of“, sondern

ein eigenständiges Stück voll fröhlichem Nihilismus.

Es ist die zielstrebige Spurensuche eines

leidenschaftlichen Vordenkers und Nachfragers,

eines engagierten Wurzelbehandlers

und Fassadenabklopfers, eines satirischen

Trapezkünstlers und melancholischen

Sokratikers. Am 25.10. um

19.30 Uhr in der Stadthalle Gersthofen.

HOCHZOLLER KULTURTAGE

KULTUR AUF DER ANDEREN SEITE DER BRÜCKE

Die Hochzoller Kulturtage präsentieren von 28.09. bis 20.10 ebenfalls wieder zahlreiche interessante Programmpunkte,

von A-cappella-, Rap-, und Klassikkonzerten bis zu Krimi- und Kinderbuchlesungen und

Gesundheitstag. www.hochzoller-kulturtage.de

61. DEUTSCHE

MOZARTFEST

PARTY MIT LEOPOLD

Das 61. Deutsche Mozartfest besinnt sich ganz auf

den Vater, Leopold Mozart, anlässlich dessen 225.

Todestages. Das Jubiläum soll Anlass sein,„die Arbeit

des Komponisten, Mentors und Musikpädagogen

erlebbar zu machen und der Frage

nachzugehen, wie Talente und junge Besucher

an klassische Musik herangeführt werden können“,

so das Programmheft. Von 12. bis 21. Oktober

soll ein „vielschichtiges und generationsübergreifendes

Programm glanzvolle Höhepunkte“ setzen.

Veranstaltet wird das Mozartfest von der Stadt

Augsburg in Kooperation mit der Deutschen Mozartgesellschaft.

Das Eröffnungskonzert bestreitet

am 12.10. die Bayerische Kammerphilharmonie im

Kleinen Goldenen Saal, das Finale bildet der Hausmusikwettbewerb

mit Publikumspreis am 21.10. im

Rokokosaal der Regierung von Schwaben (Vorrunde

am 19.10.).

Dazwischen gibt es auch wieder die beliebten Mittagskonzerte,

Vorträge, ein Konzert von Mehr

Musik! mit Grundschülern im Abraxas (16.10.), und

sogar eine Klassiklounge im Weißen Lamm. An

drei Abenden wird der Club in der Ludwigstraße

optisch und musikalisch „klassifiziert“: Geigen,

Celli, Schlagwerk, Cembalo und andere Instrumente

treffen auf DJ Gargarino aus Berlin

(18./19.10., 21.00/22.00 Uhr) bzw. die Local Heroes

The Likely Lads (20.10., 21.00 Uhr).

THEATER AUGSBURG

NEUE UND NEUES

Florian

Innerebner

und

Lea

Sophie

Salfeld

Mit Elan geht das Theater Augsburg in die neue

Spielzeit. Beim Pressetermin zum Saisonstart präsentierte

sich auch Intendantin Juliane Votteler

bester Laune und Gesundheit, umgeben von ihrem

Team und neuen Ensemblemitgliedern. Vor allem

Ballettdirektor Robert Cohn freut sich über fünf

Neuzugänge aus Neuseeland, Australien, den USA

und Österreich: „Wir waren ständig am Limit und

haben jetzt mit 14 Tänzern endlich wieder eine

komplette Mannschaft, mit der man arbeiten

kann“, so der US-Amerikaner.


45

KÜLTÜRTAGE

GESUCHT WERDEN: DIE ANDEREN

Und noch ein Festival: Die „Augsburger Kültürtage“

gehen zum dritten Mal an den Start und präsentieren

von 27.10. bis 23.11. ein sattes Programm mit

Lesungen, Konzerte, Kabarett, Pantomimetheater,

Märchen, Filmvorführungen, Poetry-Slam und

einer Fotoausstellung. Das diesjährige Motto lautet

„Die Anderen“ und stellt spätestens zum

Schluss die Frage: „Wer sind denn eigentlich ’Die

Anderen’?“

Auftakt ist am 27.10. um 20.00 Uhr im Café Neruda

(Alte Gasse 7), hier steigt das Eröffnungsfest mit

Livemusik, Tanz und Lesungen. Der Erzähler Fikret

Yakaboylu und das Multitalent Fabio Esposito schicken

am 29.10. einen „Zauberer auf Weltreise“. Und

wo könnte man das besser tun als in der Stadtbücherei?

(Beginn 15.30 Uhr, bitte anmelden unter

0821-324-2715).

„Daheim in einer anderen Welt“ heißt es am 31.10.

um 20.00 Uhr im Grandhotel Cosmopolis: Moses

Okile Ebokorait und Moses Kiberu (Foto) aus

Uganda lesen eigene Texte über ihr Leben und ihre

Träume, die deutsche Übersetzung wird von der

Schauspielerin Judith Bohle vorgetragen. Dazwischen

gibt’s Musik aus Uganda.

Das Programm geht natürlich weiter, mehr dazu in

der November-Szene, im Netz unter www.kültürtage-augsburg.de.

KLAPPS

VON CASANOVA BIS FRANKENSTEIN

Auch schon ein stolzes Jubiläum feiern die

Augsburger Puppenspieltage „klapps“ von 11.

bis 21.10. Bereits zum zehnten Mal wird das

Abraxas mit allen Formen des Puppentheaters

bespielt, tagsüber für die Kids und abends für

die Großen. Die Freunde des Augsburger Puppenspiels

e.V. freuen sich, unter der SchirmherrschaftvonKultusministerWolfgangHeubisch

16 renommierte Bühnen an insgesamt 19 Terminen

präsentieren zu können. Internationaler

Gast ist heuer das „Ptah Theater“ aus der

Ukraine, dessen Mitglieder Geschichten nur mit

ihren Händen erzählen und dabei ganz ohne

Worte auskommen. Der Kartenvorverkauf läuft

bereits: Kulturhaus abraxas (0821/3246355),

Theatergemeinde Augsburg (0821/30 984) und

Augsburger Puppenkiste (0821/4503 4514).

Das Abendprogramm:

11.10.: Frankenstein - Alles ist möglich oder Wer

ist Seppl?

12.10.: Casanova

13.10.: Harold & Maude

14.10.: Angels are so close (Ptah Theater)

19.10.: Die Berliner Stadtmusikanten

20.10.: Der Besuch der alten Dame

21.10.: Muschelkalk

Beginn jeweils 19.30 Uhr, www.klapps.de

Nicht mehr ganz neu sind im Schauspiel Lea Sophie Salfeld aus Oldenburg

und der Tiroler Florian Innerebner, die bereits in der letzten Saison im „Goldenen

Drachen“ sowie im „Weißen Album“ zu sehen waren. Das Musiktheater

freut sich über den neuen Bass, Vladislav Solodyagin aus St.

Petersburg, und die neue Chordirektorin mit dem schönen Namen Katsiaryna

Ihnatsyeva-Cadek. Ebenfalls frisch in Augsburg ist Theaterpädagogin

Nicoletta Kindermann aus Hildesheim.

Mit etwas weniger Öffentlichkeit wurde indes die Messias-Affäre beerdigt:

Das Weihnachtsstück „Der Messias“, das im Sensemble Theater seit

Jahren aufgeführt wird, wird nicht, wie zunächst geplant, gleichzeitig im

Theater Augsburg laufen. Dort soll stattdessen „Der Kaktus“ von Juli Zeh zu

sehen sein, „eine überdrehte Screwball-Comedy vor bitterernstem Hintergrund“

(Rowohlt).

Ernst wird es auch bei der ersten Schauspielpremiere im Oktober: Mit Elfriede

Jelineks „Ulrike Maria Stuart“ ist zum ersten Mal ein Stück der österreichischen

Nobelpreisträgerin in Augsburg zu sehen. Premiere am 07.10.

auf der Brechtbühne, weitere Termine: 11., 13., 16., 19., 24., 25.10.

Und es bleibt politisch: Mit „Die schmutzigen Hände“ hat Jean-Paul Sartre

„einen spannenden Politthriller geschrieben, der auch in Zeiten verblassender

Ideologien fesselt“ (Theater Augsburg). Premiere am 13.10. im Großen

Haus, weitere Termine: 18., 20., 28.10.

Das 1. Familienkonzert am 07.10. widmet sich Ludwig van Beethoven, das

Sinfoniekonzert im Kongress am Park steht unter dem Motto „Gedichte aus

dem Osten“ (15. & 16.10.)

Am 61. Mozartfest beteiligt sich das Theater Augsburg ebenfalls - mit überaus

spannenden Programmpunkten. So ist am 16.10. das Deutsche Stromorchester

Köln zu Gast, die „Weiterentwicklung des klassischen

Sinfonie-Orchesters auf elektronischer Basis“. Musiziert wird auf so wohlklingenden

Geräten wie Wasserkocher, Bohrer, Laubsauger, Schleifer oder

Föhn. Das Stromorchester ist ebenfalls zu hören beim 2. Familienkonzert

am 21.10.

Und auch das Ballett kriegt seinen Wolferl: Mit dem Auftragswerk „divertimento4Amadeus“

hat der amerikanische Choreograf Kevin O’Day einen

Ballettabend von, für und mit Wolfgang Amadeus Mozart erarbeitet. Zu

sehen am 27. und 30.10. sowie bis Januar im Großen Haus.


46 Kultur

THEATER IN DER

FRAUENTOSTRASSE

DIENER ZWEIER HERREN

Das Theater in der Frauentorstraße (TiF) präsentiert

das Stück „Diener zweier Herren“ von Carlo

Goldoni. Die Komödie in drei Akten um den gewitzten

Schlawiner Truffaldino ist das bekannteste

Stück von Goldoni und wurde 1746 in Mailand uraufgeführt.

Es gilt als Klassiker der Commedia de’ll

Arte. Nicht ganz so alt ist das TiF, aber fast: 2010 feierte

die 1885 als „Dramatisches Monatskränzchen“

gegründete Laienspielgruppe ihr 125. Jubiläum.

Der „Diener zweier Herren“ ist zu sehen am: 19.10.

(Premiere), 26.10., 03., 17. und 24.11. um 20.00 Uhr

sowie am 28.10., 11. und 18.11. um 18.00 Uhr im Theatersaal

des Kolping-Hauses in der Frauentorstraße

29.

EXTRAWURST

PRÄSENTIERT

ANTONIA PÖHLMANN

Die erste Extrawurst ist gefunden! In Wien ausgebildet

und seit zwei Jahren auf der Durchreise gibt

sich die Inszenierungs- und Aktionskünstlerin Antonia

Pöhlmann nun in der Galerie „Extrawurst“

(Stephansgasse, Ecke Stephingerberg) zum Besten.

Vielversprechend ungewöhnlich sind ihre

„Herrschsuchtkrankheiten“, so der Titel der Ausstellung,

sichtbar und hörbar wird sie auf der Vernissage

sein. Passend zum Ambiente der

ehemaligen Metzgerei freuen sich die Betreiber auf

einen kuriosen Abend und eine ganz neu in Szene

gesetzte Galerie.

Dauer: 06.-28.10., Do-So 14-19 Uhr. Vernissage:

06.10., 19.00 Uhr, mit Bella Schrott. Zum Finisonntag

am 28.10. ab 15.00 Uhr gibt’s Tanztee in angemessener

Kleidung.

KULTURRAT

TAKIN’ CARE OF BUSINESS

Ja, auch den gibt’s noch. Der (freie) Augsburger Kulturrat

hat die Sommerpause genützt, um bis jetzt

drei Arbeitsgruppen zu bilden: „Manifest“ (Ansprechpartner:

Juliane Stiegele), „Kulturvisionen“

(Peter Bommas) und „Kulturpolitik“ (Jürgen Kannler).

Die nächste Vollversammlung findet statt am

Donnerstag, 04.10., um 19.00 Uhr in der Kradhalle

(Kulturpark West). Interessierte sind natürlich

weiterhin willkommen. www.kulturrat-augsburg.de

KRESSLESMÜHLE

KABARETTHERBST

In der Kresslesmühle zeigt sich der Kabarettherbst wieder in den buntesten Farben. Den Oktoberauftakt

übernimmt Bele Turba mit ihren Plaudereien „Aus dem Nähkästchen einer ganz normalen Heldin“ am

02.10. Es folgen Klassiker wie Sigi Zimmerschied (11.10.) und Arnulf Rating (31.10.) sowie „Nachwuchskräfte“

wie Tilman Birr (07.10.) oder Sven Kemmler (17.10.). Besonders freuen darf man sich auf den „George Clooney des Kabaretts“, Sebastian Pufpaff

(Foto), am 20.10. Der Politikwissenschaftler und Jurist kennt sich bestens aus - und ist erfrischend politisch unkorrekt. Das Comedypaar Jennifer

und Michael Ehnert erklärt am 25.10. in „Küss langsam!“ den Alltag von Traumpaaren nach dem Happy End - eine Actionkömodie mit Dialogen wie

Kampfhandlungen und Kollateralschäden im Zwerchfell. Ebenfalls ein interessantes Paar sind Kabarett-Urgestein Henning Venske und sein „Enkel“

Hans Magnus Sting (30.10.).

STREET ACADEMY

FULL HOUSE IM REESE-THEATER

Am 20.10. präsentiert die Street Academy ihr aktuelles

Programm „Moving Moments“ im

Reese-Theater im Kulturpark West. Über 60 Akteure,

darunter Tänzer aller Art, Musiker, Sänger,

Jongleure und Feuerkünstler lassen HipHop

auf Akustik-Rock-Klänge treffen. Dazu kommen

Tanzeinlagen verschiedenster Art, von Streetdance

über Ballett bis oder Tribal Fusion. Der

Mix aus Live-Konzert, Tanzshow Beatbox, Jonglage,

Entertainment und Feuershow beginnt

um 18.00 Uhr - Eintritt: ein Euro!


LAB30

DIGITAL IST BESSER?

47

Vor lauter Kulturkürzungsdiskussion ist das eigentliche Programm des diesjährigen Augsburger Medienkunstfestivals

lab30 fast etwas in den Hintergrund getreten. Die Kuratoren stellen von 25. bis 27.10.

die Veränderungen im Alltag durch den technischen Fortschritt in den Mittelpunkt der aktuellen Ausgabe:

Wie geht die Kunst mit der digitalen Durchdringung unseres Lebensraumes um?

Zunächst einmal nützen die Künstler die enormen gestalterischen Ausdrucksmöglichkeiten, von neuen

Klangwelten bis zu interaktiven Programmierungen und komplexen Hightech-Installationen. Richtig

interessant wird’s aber, wenn sich die mediale Kunst „spielerisch, subversiv und aus unerwartenden

Blickwinkeln“ mit der Technik auseinandersetzt. Fast zwangsläufig wird dadurch der Betrachter Teil des

Konzepts und kann selbst kreativ werden.

Das lab30 sieht sich nach wie vor als „Kunstlabor“, zu dem alljährlich junge Medien- und Soundkünstler

aus aller Welt eingeladen werden. In der Ausstellung tummeln sich raumgreifende Installationen und interaktive

Versuchsanordnungen, die mit neuen Bilderwelten überraschen sollen. In den Konzerten und

Performances experimentieren Künstler mit traditionellen Instrumenten ebenso wie mit digitaler Technik.

Vieles entsteht direkt an Ort und Stelle und es ist dieser Entstehungsprozess, der lab30 so spannend

macht. Das Festival lebt von den Begegnungen zwischen Zuschauern und Künstlern, soauch beim Workshop

„Volx TV“ und erstmals in einer Licht-Graffiti-Aktion in der Innenstadt am 23.10.

500 SCHLÜSSEL - UND EIN HOLZHAUS

Die ausgestellten Objekte reichen von witzigen Einfällen, wie den 500 Schlüsselfindern, über verfremdete

Realitäten, wie die Roboteroper „Hermes“, bis zur kinetischen Klanginstallation „Piano Migrations“ der

britischen Künstlerin Kathy Hinde. Das Trio Fabrizio Lamoncha, Ioan Ovidiu Cernei und Masa Jazbec baut

ein interaktives Holzhaus auf, an dem mutige Besucher klopfen dürfen... Augsburger Künstler sind natürlich

auch vertreten, wie Elias Naphausen mit seinem „Chromaphon“ sowie Gerald Fiebig, Markus

Mehr, Gerhard Zander und Eric-Zwang Eriksson mit der Komposition „Four6“ von John Cage.

Die Clubnächte im Nordflügel bestreiten das Augsburger Label „Attenuation Circuit“ am 25.10. sowie internationale

Soundfrickler aus den Niederlanden, Lettland, Litauen und Island an den folgenden Abenden.

Das Festival wird eröffnet am 25.10. um 19.30 Uhr im Abraxas-Theater, die Ausstellung ist täglich

20-24 Uhr geöffnet, am Samstag auch 14-17 Uhr. Der Workshop „Volx TV“ beginnt am Samstag um 20.15

Uhr, die Clubnächte um 21 Uhr (Do) bzw. 23 Uhr (Fr & Sa). Treffpunkt für die Mitmachaktion „Throwies“

ist am 23.10. um 15 Uhr im Zeughaus, Kreutzerraum.

SENSEMBLE

THEATER

MOZART VS. MIDLIFECRISIS

Am 11.10. feiert das Auftragsstück der Stadt Augsburg

anlässlich des 61. Deutschen Mozartfestes Premiere

im Sensemble Theater. Regisseur Sebastian

Seidel (Assistenz: Gianna Formicone) beschäftigt

sich in „Klavierkind“ mit dem Schicksal einer Mutter

zwischen einer als Pianistin international anerkannten

Oma und einer hochbegabten Tochter,

die bei „Jugend musiziert“ alle Preise abräumt. Vor

lauter Flügel-Dauerbeschallung bleibt da wenig

Platz für die eigene Midlifecrisis. Es spielen Tinka

Kleffner und Sophia Weidemann (Piano). Weitere

Termine. 13., 19., 20., 26., 27.10.

Bereits am 05.10. präsentiert der Verein Brücke e.V.

wieder einen Abend mit Impro & Lesung, diesmal

unter dem Motto „Arrestanten und Dilettanten“,

bei dem u.a. Landrat Martin Sailer und Polizeipräsident

Gerhard Schlögl lesen. Noch mal Impro & Lesung

gibt’s am 24.10. unter dem Motto „Nathans

Märchen“.

Den musikalischen Part übernimmt im Oktober Saxofonist

Jörg Weber, bekannt als Produzent und

Studiomitbetrieber, Dozent am Downtown Institute,

Arrangeur und Dirigent bei „Puppet On A

String“ und nicht zuletzt Mitglied der Bolzplatz Heroes.

Sein Sextett am 25.10. umfasst u.a. Echo-Preisträger

Tim Allhoff am Klavier und Harry Alt am

Schlagzeug.

Beginn jeweils 20.30 Uhr, außer „Nathans Märchen“:

20.00 Uhr

DO 4.10.

Philipp

Weber

SA 6.10.

Lästerschwästern

MI 10.10.

Altinger & Liegl

DO 11.10.

Sigi Zimmerschied

OKTOBER NOVEMBER

Augsburger

Kabarett Herbst

DO 18.10.

Martina Ottmann

SA 20.10.

Sebastian

Pufpaff

SO 21.10.

Andreas Spider

Krenzke

DO 25.10.

Ehnert vs Ehnert

SO 4.11.

Pigor & Eichhorn

Komplettprogramm:

www.kresslesmuehle.de

Ticket-Hotline: 0821-36215

Karten in der Kresslesmühle, Barfüßerstr. 4,

Mo -Fr: 11 bis 18 Uhr, an allen Abendkassen

und telefonisch mit Kreditkarte

DO 8.11.

Helmut

Schleich

MI 28.11.

Lizzy Aumeier

MI 14.11. Luise Kinseher

DO 15.11. Rolf Miller

DO 22.11.

Hennes Bender

MO 26.11.

Ottfried

Fischer

Externer Kartenvorverkauf

0821-777 34 10

Stadtzeitung am Königsplatz: 0821/5071131

ABS KS im K&L Ruppert: 0821/4507070


48 Cinerama

3 ZIMMER/KÜCHE/

BAD

Regie: Dietrich Brüggemann

Mit: Jacob Matschenz, Anna Brüggemann,

Corinna Harfouch, Herbert

Knaup u.a.

Angeblich der Film für die Zielgruppe

der Neuen Szene. Hm. Acht Umzugshelfer

auf ihren kleinen und großen

Abenteuern in Berlin und dem Rest

der Republik. Kino aus und für die

WG-Küche, das auch gleich mal den

Anspruch erhebt, das berühmte

„Lebensgefühl einer Generation“

zu treffen, gemeint ist natürlich die

Generation Praktikum. Das klingt

nun alles nicht allzu einladend,

aber für eine lockere Komödie mit

guten Dialogen reicht es allemal.

Die Riege der Jungschauspieler wird

ergänzt durch einige prominente ältere

Semester, allen voran natürlich

Corinna Harfouch, und so lebt der

Film vor allem durch das Ensemble.

Als kleine Unterstützung für

umzugsgeplagte Leidensgenossen

vergeben wir Freitickets - siehe

Verlosungen. (flo)


DER VERDINGBUB

Regie: Markus Imboden

mit: Katja Rieman, Max Hubacher,

Stefan Kurt u.a.

Was bewegt die Schweizer Nachbarn

eigentlich? Die Vergangenheitsbewältigung

vom „Verdingbub“ vermochte

dort jedenfalls mehr Zuschauer in die

Kinos zu bewegen als sonst irgendein

Film der letzten Jahre. Thematisiert

wird das dunkle Kapitel ländlicher

Armut, da Kinderarbeit nicht nur

selbstverständlich war, sondern deren

Versklavung gang und gäbe: Bis

1970 blieb das „Ausleihen“ von Kindern

an Bauern vertuschte Realität.

Auf den Höfen erwartete die sogenannten

Verdingkinder zwar Kost und

Logis, aber häufig auch Misshandlung

und Qual. Schläge mit dem Gürtel,

Verbannung in den Schweinestall

und Schlimmeres. Die Darstellung

des ernsten, innerlich empörten

Max sicherte dem 18jährigen Max

Hubacher die Ernennung zu einem

der zehn European Shootingstars auf

der Berlinale 2012. Im untertitelten

Schweizerdeutsch wird so authentisch

wie möglich die Atmosphäre am

Hof und ein Portrait der Schweizer

Provinz Mitte des vergangenen Jahrhunderts

entworfen. (fs)


PARIS MANHATTAN

Regie: Sophie Lellouche

mit: Alice Taglioni, Patrick Bruel,

Marine Delterme u.a.

Als Filmdebüt eine Reminiszenz an

die heilende Kraft des Kinos und

gleichsam eine Verbeugung vor

seinem Idol hinzulegen, ist vielleicht

nicht der beste Weg, um eine eigene

Handschrift zu behaupten, ist auf jeden

Fall aber irgendwie sympathisch.

Und einen Spleen braucht schließlich

jeder. Der Spleen der attraktiven

Apothekerin Alice ist, Woody Allen

als Ratgeber für sämtliche Fragen

des Alltags zu konsultieren, so natürlich

auch bei der Wahl des richtigen

Liebhabers. Ob der Alarmanlagenkonstrukteur

Victor, gespielt von

dem populären Chansonier Patrick

Bruel, wohl der Richtige ist? Nicht

Filmkunst - die Liebe ist Kunst genug!

Tempo und Temperatur - alles sehr

amüsant unterhaltsam. Aber eine

Sache ist schon verblüffend: Wie

schaffen es die Franzosen immer

wieder, romantische Komödien um

ein altersmäßig gänzlich ungleiches

Paar zu entwickeln, ohne dass der

Unterschied eklatant auffällig wäre?

Das ist interessant! (fs)


THE CAMPAIGN –

DIE QUAL DER WAHL

Regie: Jay Roach

Mit: Will Ferrell, Zach Galifianakis,

Dylan McDermott, Dan Aykroyd

u.a.

Das Thema des Films ist so kurz vor den

Wahlen in den USA besonders passend.

Zwei Kandidaten streiten sich um einen

Sitz im amerikanischen Kongress. Der

eine, Cam Brady (Will Ferrell), will

wiedergewählt werden, doch zwei Brüder,

megareiche Unternehmer, haben

etwas dagegen. Sie suchen sich einen

eigenen Kandidaten, den sie in dem

etwas doofen Leiter des lokalem Touristenzentrums,

Marty Huggins (Zach

Galifianakis), finden. Marty wird mit

Hilfe von Politberatern auf Vordermann

gebracht. Doch sein Gegner startet eine

Kampagne, die es in sich hat. Mehr

soll nicht verraten werden. „Die Qual

der Wahl“ ist kein Film für Feingeister,

da es oft ziemlich derb zugeht und die

beiden Hauptdarsteller sich für keinen

Scherz zu schade sind, sei er auch noch

so platt. Dennoch ist der Film keine

platte Angelegenheit, sondern eine

witzige und abgedrehte Komödie über

eine Wahlkampfschlacht in den USA mit

allem, was dazugehört. (cs)


FILM DES MONATS

DIE ABENTEUER DER KLEINEN GIRAFFE

ZARAFA

(OT: Zarafa)

Regie: Rémi Bezançon, Jean-Christophe Lie

Oldschool-Zeichentrick statt dritter Dimension: In „Zarafa“ wird die Geschichte

von Kolonialismus, Menschenjagd und Sklaverei für Kinder erzählt.

Das macht Sinn, denn auch Erwachsene mögen sich mit Kinderaugen

wundern, wie unmoralisch, böse und wenig nachahmenswert im Sinne des

Kant’schen Imperativs die Historie im Rückblick bleibt. Der aufgeklärten

erwachsenen Vernunft läuft die realistisch nachempfundene Parabel vom

jungen Sudanesen Maki, dem der französische Sklavenhändler Moreno

mit einem Leben als Haushaltshilfe in Paris droht, letztendlich genauso

entgegen wie die märchenhafte Ausmalung von der Freundschaft mit einer

Giraffe namens Zarafa. Oder jene von der gemeinsamen Flucht in einem

Heißluftballon, begleitet von zwei tibetischen Kühen. Da ist alles plausibel

und metareal. Und gerade weil dem Irrsinn der Geschichte der Ausbeutung

phantastisch psychedelisch begegnet wird, muss nichts beschönigt oder

verkitscht werden. Hier wird kein eurozentristisches Klischee vom Exotischen

reproduziert. Ein warmherziges Meisterwerk der Animation, das

keine Altersgrenzen kennt. (fs)


3D


Cinerama

49

ITALY: LOVE IT OR

LEAVE IT

Regie: Gustav Hofer und Luca

Ragazzi

Guatav und Luca wird die Wohnung

gekündigt. Jetzt überlegen sie, ob

sie, wie viele ihrer Freunde, ins

europäische Ausland auswandern

sollen oder vielleicht doch im krisengeplagten

Italien bleiben sollen.

Um das herauszufinden, begeben sie

sich mit einem alten Fiat 500 auf eine

sechsmonatige Reise durch Italien,

um abzuchecken, ob sie ihr Heimatland

doch noch lebenswert finden.

Passend zur Eurokrise zeigen sie die

Probleme des Landes auf und kommen

eigentlich zu dem Entschluss,

dass alles ziemlich hoffnungslos ist.

In ihrer Doku prangern die beiden jede

Menge Missstände an, tun das aber

oft auf humorvolle Art und Weise und

im Grunde genommen lieben sie ihr

Land, deswegen haben sie ja auch den

Film gedreht. „Italy: Love It Or Leave

It oder: Früher war alles besser” ist

ein locker gedrehtes Roadmovie mit

witzigen Animationen, das die Hand in

die Wunden Italiens legt, abseits der

schönen Innenstädte, traumhaften

Landschaften und abseits des „dolce

vita“. Dennoch bleibt das Land und

die Menschen lebens- und liebenswert.

Tolle Doku über des Deutschen

liebstes Reiseland. (cs)


96 HOURS – TAKEN 2

Regie: Olivier Megaton

mit: Liam Neeson, Maggie Grace,

Famke Janssen u.a.

Der Mann dreht zurzeit Filme wie

andere Leute Zigaretten: Liam Neeson

legt eineinhalb Jahre nach dem

Erfolg von „96 Hours“ nach und darf

sich wieder als Actionheld in bester

Bronson-Manier betätigen. Der gelernte

Bodyguard und pensionierte

CIA-Agent muss erneut Frau und

Kind aus den Händen böser Albaner

befreien, diesmal in Istanbul. Und

Töchterchen darf auch mal Retter

spielen. Wobei der Plot natürlich

ungefähr so wichtig ist wie die Farbe

des Regisseurstuhls. „Knallharte

Actionpower und nervenzerreißende

Spannung“ sind angekündigt und die

bekommt man auch, dafür sorgen die

Actionprofis Luc Besson und Robert

Mark Kamen als Produzent und Drehbuchautor

sowie Regisseur Olivier

Megaton (schon allein der Name!).

Mit Political Correctness braucht

man hier niemandem zu kommen,

das Wichtige ist ja schließlich, dass

man entkommt. Und so kommt’s,

wie’s kommen muss: Teil drei ist

vermutlich schon in Arbeit und Liam

Neeson sowieso längst am nächsten

Set. Spiel, Satz und Sieg für Charles

Darwin! (flo)


SAVAGES

Regie: Oliver Stone

mit: Benicio del Toro, Uma Thurman,

John Travolta, Salma Hayek, Taylor

Kitsch u.a.

Wird die Darstellung von Gewalt und

Machtausübung in Filmen ästhetisch

dargestellt, fasziniert sie uns. Der

Gegensatz von Schönheit und Leid

als offen klaffendes Geheimnis.

Noch faszinierender wird es, wenn

die Grenzen von gut und böse verwischen.

Eine Pulp-Fiction-Schablone

zu Faltenwürfen geknautscht und

aufgetürmt. Potenziert wird das

Faszinosum schließlich durch die

Betonung der Businessebene, durch

die Darstellung von Geld und Transaktionen.

Und wenn sich das Business

um Drogen und zwei Kerle um eine

tolle Frau drehen, dann rauscht es

auf der Leinwand ganz gewaltig.

Schön zusammengemischt von einem

abgründigen Berserker, wie Oliver

Stone nun mal einer ist. Die Kraft,

die von seinen Bildern ausgeht,

ist sicherlich seiner gebrochenen

Biografie geschuldet. Politisch und

psychologisch plausible Momente

mögen unter der starken Oberflächenspannung

lauern oder nicht,

letztendlich sollte man von Stone

nicht mehr erwarten als dies: ein

fiebriges Stück Dark Pop. (fs)


MADAGASCAR 3:

FLUCHT DURCH

EUROPA

Regie: Eric Darnell, Tom McGrath

Animationsfilm mit: Ben Stiller, Chris

Rock, Sacha Baron Cohen u.a.

Genau wie der Löwe Alex, das Zebra

Marty, die Giraffe Melman und das

Nilpferd Gloria muss man‘s machen:

In Monaco stranden und gutes altes

Rummelplatz-3D auf der Netzhaut

tanzen lassen. Knallbunt, rasant,

spektakulär - unbeschwert. Also,

Fahrkarte ins bayerische Monaco lösen

und rein ins Getümmel! Nirgends

sonst in Europa herrscht die Zentrifugalkraft

so maßlos ungeniert wie

auf der Theresienwiese im Oktober.

Nach zwei Maß ist man so breit wie

der Name der Band, die einst skandierte:

„Die Welt ist gut, die Welt

ist schlecht. Ich seh‘ mehr als ich

begreifen kann. Ahuahua - ich seh‘

in 3D!“ Spätestens im Rotor verliert

man den Boden unter den Füßen.

Ob Ikarus, Wilde Maus, Top Spin

oder 5er-Looping: Menschen, Tiere,

Sensationen rasen einem entgegen.

Aus der Bahn geschleudert kann

man dann guten Gewissens auf die

Frage, wo man denn gewesen sei,

antworten: „In Madagascar“. Und in

die Arbeit braucht man am nächsten

Tag auch nicht zu gehen. (fs)


50 Backstage

DER

GEIST DES

ORTES

CALEXICO

Berlin aufzunehmen, Joey spricht sogar ein bisschen Deutsch. Wir neigen dazu,

alles um uns herum aufzusaugen und in Klang umzusetzen.

Joey Burns und

John Convertino

sind das Herz der

deutschamerikanischen

Band

CALEXICO.

Auf der Suche

nach neuen Eindrücken

hat es sie

von Tucson nach

New Orleans verschlagen.

Dort

entstand in einer

ehemaligen Kirche

das Album

„Algiers“. Es wartetaufmitFolkund

Country-Rock,

Mariachi-Klängen,

Westernsounds

und Latin-Jazz.

Sie haben Ihr neues Album nach einem

Stadtviertel von New Orleans benannt.

Was ist das Besondere an Algiers?

Joey: Algiers ist ein historisches Viertel am

Westufer des Mississippi. Mit einem Boot

kann man von dort direkt ins French Quarter

schippern. Es ist kein touristischer Ort

mit Nachtleben, sondern eher ein ruhiges

Wohngebiet. Das Studio, in dem wir die

Platte aufnahmen, liegt im Herzen von Algiers.

Eine ehemalige Baptistenkirche mit

hohen Decken und großen Fenstern, die

einen Blick auf die berühmte Crescent Connection

Bridge gewähren.

Hatten Sie auch Gelegenheit, die aktuelle

Musikszene von New Orleans zu erkunden?

John: Nein, wir waren eigentlich die meiste

Zeit im Studio. Diesen magischen Ort will

man gar nicht wieder verlassen, zudem

hatten wir dort einen extrem guten Koch.

Unsere Instrumente klangen in dieser alten

Kirche schlicht beseelt.

Hat gutes Essen etwa einen Einfluss auf

die Musik?

John: Nun, wenn du nichts Gutes gegessen

hast und dann auch noch in einem

schlechtklingenden Raum Musik aufnehmen

sollst, wirst du höchstwahrscheinlich

nicht deine beste Platte machen. In den

Wochen zuvor hatte ich zuhause kaum geschlafen,

weil meine Frau und ich noch ein

Baby bekommen haben. Aber in New Orleans

schlummerte ich wie in Abrahams

Schoß. Jeden Morgen bin ich am Mississippi

joggen gegangen. Die subtropische Luft durchdringt deine Knochen. Das ist wie

Meditation.

Zu Calexico gehören neben Ihnen auch zwei deutsche Musiker. Haben Martin

Wenk und Volker Zander teutonische Einflüsse in die Band gebracht?

John: Sicher. Martin und Volker sind einfach zwei Typen, mit denen man gerne

Musik macht. Joey und ich sind offensichtlich Amerikaner, aber wir haben das

Glück, oft nach Europa, Australien, Asien und Südamerika kommen zu dürfen, um

dort unsere Musik vorzustellen. Wir haben auch schon mal überlegt, ein Album in

Inwieweit beeinflusst Sie deutsche Musik beziehungsweise deutsche Kultur?

Joey: Nun, als wir das letzte Mal in Deutschland waren, spielten wir auf der privaten

Geburtstagfeier des Malers Neo Rauch in Leipzig. Es war sein Fünfzigster.

Am Tag unserer Ankunft schwebte über Deutschland gerade die Aschewolke aus

Island. Wir mussten fernab in Mailand landen und einen Weg finden, diese Show

noch spielen zu können. Es war eine einzigartige, chaotische Erfahrung (lacht),

aber letztendlich haben wir es rechtzeitig zur Party geschafft. Bei dieser Gelegenheit

lernten wir auch den großartigen Pianisten Hauschka aus Düsseldorf kennen.

Er lud uns ein, auf seinem Album „Salon Des Amateurs“ mitzuspielen. Diese

experimentelle Seite von Calexico kommt vor allem auf den Alben zum Ausdruck,

die wir zu unseren jeweiligen Tourneen veröffentlichen.

Was treibt Sie an?

John: Musik ist immer wieder eine große Herausforderung. Sie hat etwas Heilendes.

Sie kann dir über deinen Herzschmerz hinweghelfen. Sie kann auf Missstände

aufmerksam machen. Einmal waren wir mit Arcade Fire auf Tour. Die haben von

jeder Eintrittskarte einen Dollar für einen guten Zweck gespendet. Es ist so simpel,

zu helfen. Wir haben zum Beispiel Benefizkonzerte für unser Lokalradio gespielt.

Am 6. November 2012 stellen sich der einstige Hoffnungsträger Barack

Obama und der Republikaner Mitt Romney zur Wahl für das Amt des Präsidenten

der USA. Was erhoffen Sie sich von dieser Wahl?

John: Ich hoffe, Obama wird wiedergewählt. Es ist knifflig, weil dabei extrem viel

Geld im Spiel ist. Meine größte Angst ist, dass die Wahl von den Republikanern gekauft

wird. Wenn Obama eine zweite Chance bekäme, könnte er mehr von seinen

ursprünglichen Ideen umsetzen. Ich halte ihn nach wie vor für einen fortschrittlichen

Präsidenten, aber er hat es extrem schwer, weil die andere Seite alles blockiert.

Hat Obama Amerika wirklich verändert?

John: Das glaube ich schon. Viele Leute denken heute anders über bestimmte

Dinge. Es gibt eine junge Generation, die zu ihm aufschaut und sich mit ihm verbunden

fühlt. Obamas Anhänger haben gemerkt, dass Veränderung nicht leicht

herbeizuführen ist. Für Amerikaner muss immer alles sofort passieren. Wie ein

McDonald’s-Hamburger. Wir können aber nicht über Nacht von Öl auf alternative

Energien switchen. Ich jedenfalls atme bei dieser Wahl tief durch und wünsche

Obama das Beste. Das einzige, was wir Bürger haben, ist unsere heilige Stimme.

SindSiestolz,Amerikanerzusein?

Joey: Hm. Ich bin stolz, ein menschliches Wesen zu sein. Ich hoffe, dass ich irgendwie

helfen kann. Für einen Musiker ist es schwer, zu dieser Frage ein klares

Statement abzugeben.

John: Jedenfalls fühle ich mich als Amerikaner heute besser als noch vor vier Jahren.

(lacht)

(on)


52 Gerilltes

THE HEAVY

THE GLORIOUS DEAD

SKUNK ANANSIE

BLACK TRAFFIC

JOHN CALE

SHIFTY ADVENTURES IN NOOKIE

DANIJEL ZAMBO

THE WORLD IS TOO LOUD

(Counter Rec./Ninja Tune/RTD)

Sind das die neuen Primal Scream

oder gleich die neuen Black Crowes?

Auf alle Fälle rockt das Quartett aus

Bath im Südwesten Englands genau

in diese Richtung. Gleich mit dem

Opener „Can‘t Play Dead“ rocken sie

los wie die Hölle. Die Jungs stehen

auf Motown, Stax, aber auch auf

Tom Waits und natürlich den tiefen

Süden der USA, Swamp-Rock, Voodoo...

Aber sie haben nichts abgekupfert,

sondern machen ihr ganz

eigenes Ding daraus. Geiles, kurzweiliges,

anderes Rockalbum. (cs)


(earlMUSIC/Edel)

Das Comeback vor ein paar Jahren

war nicht der große Knaller. Die

Band und ihre charismatische Sängerin

Skin hatten aber einfach Bock,

wieder was zusammen zu machen.

Das tun sie auf ihrem neuen Album

in ehrlicher und guter Art und Weise.

Rockige Straight-Forward-Songs

wechseln sich mit streicherunterlegten

Bombast-Teilen ab und zwischendurch

gibt es auch mal eine

Ballade. Die Band ist in allen Belangen

erwachsener geworden, musiktechnisch

besser, aber von der Haltung

her auch etwas gesetzter. „Ich

hau dir eins in die Fresse, weil du ein

Arsch bist“, ist nicht mehr. Das ist

aber auch okay. (cs)


WOOD

(Domino)

Der gute Mann ist dieses Jahr 70 Jahre

alt geworden. Für so einen „Opa“

ist er aber noch verdammt gut drauf.

Er macht immer noch das, wozu er

Bock hat. Und das sind diesmal nicht

irgendwelche abgehobenen „Spinnereien“,

sondern meist nach vorne

schiebende, melodische Songs. Mir

kommt es geradezu vor, als ob der

Ex-Velvet Underground-Mann eine

Frischzellenkur hinter sich hätte, so

frisch und frei hat er die zwölf neuen

Songs eingespielt. „Shifty Adventures

...“ ist ein kurzweiliges und das

beste Album von Cale seit Langem.

(cs)


(Eigenvertrieb)

Dass die Welt zu laut, ist ja nichts

Neues. Danijels neuer EP merkt man

aber auch an, dass sie schon ganz

schön alt ist. Die Welt, mein ich. Die

acht komplett selbst eingespielten

und produzierten Tracks sind, man

verzeihe mir das Klischee, das Prelude

für den Herbst und einen harten

Winter. Und den Frühling und

den Sommer. Zwischendurch schaut

James Bond rein und dreht mit Ry

Cooder am Farbkreis - wer braucht

da noch Gesang? Danijel Zambo ist

einer der produktivsten und vielseitigsten

Musiker in Augsburg, war nie

weg und meldet sich doch regelmäßig

zurück. Auch ne Kunst. (flo)


ALBUM DES MONATS

gibt’s im Leben: Als ich letztens im Auto saß und FM4 hörte, kam

Zufälle

ein Song, der mich vom ersten Ton an eingenommen hat. Dank Shazam

konnte der Täter schnell ermittelt werden. Ich wollte den Onlineshop meines

Vertrauens bemühen, doch am nächsten Tag lag die Scheibe schon auf

meinem Schreibtisch, City Slang sei Dank! Nicht nur Kohle gespart, sondern

gleich mit dem richtigen Sound in den Tag gestartet. Moon Duo aus Kalifornien,

das ist verchromter Zwölf-Zylinder-Space-Rock mit messerscharfen

Gitarren, dicken Hallwänden und einem orgiastischen Wah-Wah-Massaker.

„Circles“ ist ein Psychedelic-Trip, wie ich ihn schon lange nicht mehr gehört

habe. Zwar standen hier die Heroes von The Jesus and Mary Chain Pate, but

who cares, wenn so etwas Geiles dabei herauskommt. (ws)


LIEBLINGS-CDS

TIPP

DER

REDAKTION

MOON DUO

CIRCLES

(Souterrain Missions/City Slang)

WHY - Mumps, etc... (ws)

PLAN B- Ill Manors (cs)

TIM ALLHOFF TRIO - Hassliebe (flo)


Gerilltes

53

VARIOUS ARTISTS

AUTO.MATIC.MIX

(Schaf Records)

Die auto.matic.

open haben sich

in Augsburg mittlerweile

zu einer

Institution entwickelt.

Sämtliche

Spielfelder elektronischer Musik

werden dort recht geschmackvoll

abgesteckt. Dabei darf es sowohl

verträumt-somnambul zugehen, als

auch dynamisch-clubtauglich. Einige

Highlights sind auf der Compilation

„Auto.Matic.Mix“ versammelt, die

mit zwölf tiefgängigen Tracks aufwartet.

Und wie die Party, so die

Songs, die allesamt herrlich ineinanderfließen:

Sie funktionieren nicht

nur nachts. Die offizielle Release-

Party findet am 06.10. im Schwarzen

Schaf statt, hier und im Lamm

bekommt man auch die CD sowie in

allen gutsortierten Läden und digital

ja sowieso. (kh/flo)


PLAN B

ILL MANNORS

(Warner)

Ben Drew, der

sich Plan B nennt,

entwickelt sich

immer mehr zum

Sprecher der unterdrückten

Minderheiten

aus dem Londoner Osten.

Aber nicht nur da hat er seine Zuhörer,

sondern im ganzen Land und weit

darüber hinaus ist er zum Sprachrohr

geworden. Ben erzählt, was abgeht

im Hood, haut richtig rein in die Kerbe

des Establishments und fordert,

was ihm und seiner Generation zusteht.

„Ill Mannors“ ist größtenteils

der Soundtrack zu seinem gleichnamigen

Filmdebüt. Ben rapt kompromisslos,

richtig böse und bringt alles

schonungslos auf den Punkt. Witzig,

im Titeltrack hat er Seeed gesampelt.

Für mich ist „Ill Mannors“ das

beste und realistischste Rap-Album

seit Langem. (cs)


TIM ALLHOFF TRIO

HASSLIEBE

(Care Music)

Da hat er uns ja

was Schönes eingebrockt,

der Tim.

Hochdekoriert mit

Echo und Deutschem

Jazzpreis

macht man sich

als Mit-Augsburger fast schon mehr

Sorgen als der Künstler selbst. Tim

scheint auf jeden Fall cool zu bleiben,

die Platte wurde in drei Tagen

eingespielt. Bei der Nachproduktion

allerdings haben er und Michi Kamm

dem Vernehmen nach den ein oder

anderen Rotwein den Lech runtergeschickt

bis sie zufrieden waren.

Das Ergebnis sind kluge, aber nicht

abgehobene Kompositionen, virtuos,

aber nicht muckermäßig, die Groove

genauso wenig verachten wie atmosphärische

Passagen und Ausflüge in

etwas abgefahrenere Gefilde. Das

Klaviertrio, die Königsdisziplin im

Jazz: Mit Andreas Kurz am Kontrabass

und Bastian Jütte am Schlagzeug hat

Tim Allhoff offensichtlich genau die

richtigen Mitstreiter gefunden. (flo)


VARIOUS ARTISTS

JAZZCLUB SOUNDS VOLUME 1

(Artmode Records)

Für 15 Euro einen

Rundflug durch

Augsburgs aktuelle

Jazzszene,

da kann nicht mal


der sparsamste

Schwabe maulen. Von den jungen

Wilden bis zu den alten Hasen

ist alles dabei, die 22 Aufnahmen

reichen von 1986 bis 2012. Und die

Herausgeber vom Jazzclub Augsburg

e.V. haben sich nicht nur Mühe bei

der Titelauswahl gegeben: Die Reihenfolge

wurde nicht chronologisch

oder stilistisch gewählt, sondern

nach „Durchhörbarkeit“. Das Cover

hat Christofer Kochs gestaltet und

eigentlich kann man nur bemängeln,

dass das Booklet der Doppel-

CD keine umfassenderen Infos zu

den Musikern liefert, aber das wäre

nun wirklich zuviel verlangt von den

ehrenamtlich Aktiven. Eigentlich ein

Pflichtkauf für Musikinteressierte in

Augsburg, wobei die Stadtgrenzen

hier sicher nicht das Limit sind. (flo)


THE XX

COEXIST

(Young Turks/Beggars Banquet/

Indigo)

Anscheinend bin

ich diesen Monat

für die akustischen

Spliffs

zuständig. Nach

dem Sternenstaubgewitter

vom Moon Duo folgen

mit The XX gleich die nächsten

Sphärenwanderer. Nach ihrem zu

Recht abgefeierten Debüt schießen

die Engländer ihr nächstes Werk in

die Erdumlaufbahn. Wobei schießen

der falsche Begriff ist. Fast schon

zerbrechlich und introvertiert schleichen

die Tracks aus den Boxen. Das

Trio macht es einem nicht leicht und

ist alles andere als zutraulich. Auf

„Coexist“ wird alles auf das Wesentliche

reduziert, dunkle Monotonie ist

Programm. Leichte Klänge, die einem

viel abfordern. Mir isses auf Dauer

etwas zu steril, aber Daumen hoch

für die Konsequenz, mit der die drei

Briten agieren. (ws)


Friedrich Hog mit der kanadischen Singer-Songwriterin Ashley Robertson bei

free FM, Foto: Dorothy E. McDonald

54 Heimatklänge

“WIR SIND KEIN

FASCHINGSVEREIN”

Neue

Szene: Ihrer

Homepage zufolge

beginnt die Vereinsgeschichte

mit einem

Steckbrief...

Hog: Unser Vorsitzender Peter Wroblewski veranstaltete

1982 sein erstes Countrykonzert an der Fischerhütte

in Kötz, bald schon das erste Festival am

Sportheim von Großkötz und suchte damals Mitstreiter

per Steckbrief - die Geburtsstunde des Vereins.

Ich selbst bin 1988 dazugestoßen.

Wie viele Mitglieder hat der Verein?

Aktuell sind wir rund 150, im Alter von 18 bis über 70

Jahren, aus ganz Deutschland und sogar den USA.

Wir haben aber, wie jeder andere Verein in Deutschland,

etwas Probleme mit dem Nachwuchs.

Wie haben Sie persönlich Countrymusic entdeckt?

Um 1980 herum gab es die Radiosendung “Pop nach

acht” mit Thomas Gottschalk auf Bayern 3. Wenn

man etwas vor der Zeit eingeschaltet hat, lief jeden

Samstag noch die “Westernmelodie” mit Bruce Low

als Moderator. So habe ich diese alternativen Klänge

entdeckt, die mich schnell fasziniert haben: authentische,

handgemachte Musik mit Texten, die etwas

andere Geschichten erzählten als die Songs bei Gottschalk.

Die meisten denken bei Country eher an waffenverliebte

Rednecks.

Genau das stimmt nicht. Garth Brooks zum Beispiel,

INFO:

Die Country Freunde Kötz feiern ihr Jubiläum mit

zwei Konzerten: Am 06.10. spielen im Festzelt

auf dem Sportplatz Großkötz Rebound aus der

Schweiz und Just Country Lite. Das ”Tribute To

Woody Guthrie” gestalten Bucky Halker & Andy

Dee (USA) am 28.10. im Pfleghofsaal in Langenau

bei Ulm. www.cwf-koetz.de

der nach Elvis erfolgreichste

Sänger

weltweit, singt: ”When the

last thing we notice is the color

of skin, and the first thing we look for is

the beauty within, then we shall be free”. Viele der

großen Stars, wie Merle Haggard oder Willie Nelson,

stehen hinter Barack Obama. Und ich erinnere an die

Dixie Chicks, die sich mit Bush junior wegen des Irakkriegs

angelegt haben.

Wie steht es um die deutsche Szene?

Ein kleines Pflänzchen, das gehegt und gepflegt

werden muss. Doch Countrymusic-Messen wie kürzlich

in Bayreuth oder nächstes Jahr wieder in Berlin

sind lebendige Treffpunkte und Formationen wie

Texas Heat oder die Daniel T. Coates Band müssen

sich auch nicht verstecken.

Was war Ihr Highlight als Veranstalter?

1992 gastierte Emmylou Harris im restlos ausverkauften

Forum am Hofgarten in Günzburg vor eintausend

Leuten.

Und alle laufen mit Cowboyhüten und Fransen an

der Jacke rum?

Eben nicht! Es darf natürlich jeder kommen, wie er

will, auch mit Stetson, aber wir sind kein Faschingsverein.

Uns geht es wirklich um die inneren Werte

der Musik und natürlich die Geselligkeit und das Miteinander

im Verein.

Sie unternehmen auch regelmäßig Reisen in die

USA.

Stimmt, nächstes Jahr wieder, dann geht es nach Arizona.

Wir haben selbstverständlich schon die Gräber

und Geburtsstädte der großen Stars wie Elvis, Jimmie

Rodgers, Hank Williams oder Johnny Cash besucht,

waren in der Grand Ole Opry, im RCA-Studio B,

dem Sun-Studio, Graceland...

Aberwenigstensdamussesdochsehrkitschig

zugehen, oder?

30 Jahre

COUNTRY FREUNDE KÖTZ

FürunsKinderder80erbestand“Kantriemusik”lange

Zeit aus der Band Truck Stop und ihrem berühmtberüchtigtenStudio

in Maschen. Dabeiwäre das Guteauch

damals schonsonahegelegen: Bereits 1982 gründeten

sich im LandkreisGünzburg die “Country und Western

FreundeKötze.V.”, die sogar laut Satzungein “Gegengewicht

zu den gängigenCowboy-und Truckerfestivals und

der lieblos heruntergenudelten inkompetent dargebotenen

Retortenmusik im Radio” bieten wollen. Der Verein

veranstaltet rundein DutzendKonzerte im Jahr, bringteine

Zeitschrift heraus, hat zwei Radiosendungen am Start und Mitglieder

selbst in den USA. Zum 30. Jubiläum sprachenwirmit

Friedrich Hog, Rechtsanwalt, Radiomoderator, DJ und zweiter Vorsitzenderder

Countryfreunde.

Nicht unbedingt, in Graceland ist einfach alles noch

so, wie Elvis sich eben eingerichtet hat. Die Teddybären

neben den Blumen am Grab würde ich eher

als Zeichen herzlicher Verbundenheit deuten. Und

die Öffnung fürs Publikum dient dem Erhalt.

Peter Wroblewski und Sie gestalten außerdem

zwei Radiosendungen beim unabhängigen Sender

„free Fm“ in Ulm.

Wir haben 1996 mit einer, später zwei Stunden im

Monat begonnen und senden seit 2004 zwei Stunden

wöchentlich, ehrenamtlich natürlich.

Klingt nicht zuletzt nach einer respektablen Plattensammlung.

Ist schon bisschen was zusammengekommen in den

Jahren.

Dazu geben Sie zweimonatlich eine Zeitschrift

heraus, die “Country Times”. Wie machen Sie das

eigentlich alles zeitlich?

Andere gehen jedes Wochenende zum Fußball, wir

kümmern uns eben um die Musik und das Vereinsleben.

Und es macht ja auch Spaß! Ums Geld geht es

auf jeden Fall nicht, schließlich sind wir ein eingetragener,

gemeinnütziger Verein.

Hilft es da vielleicht sogar, eben nicht in der

Großstadt angesiedelt zu sein?

Es ist definitiv nicht von Nachteil. Unser Partnerclub

in Frankfurt zum Beispiel berichtet immer wieder von

Problemen bei ausschließlich akustischen Konzerten.

Da muss mindestens eine elektrifizierte Band dabei

sein, mit einem reinen Bluegrass-Abend können die

beim Publikum gar nicht punkten.

Sie selbst sind 46 Jahre alt, Ihr Vorsitzender 59 -

wielangewird’sdieCountryfreundeKötznoch

geben?

Sehr lange, hoffen wir. Zumal unser Vorsitzender

2013 in Vorruhestand geht und dann hoffentlich

noch mehr Zeit für den Verein haben wird, aktuell

muss er als Banker noch sehr viel arbeiten. (flo)


56 Aus- & Weiterbildung

aus-&weiterbild

r aus-&weite e

aus-&w

Ausbildungsrekord bei Drexl+Ziegler


















Ausbildung auf höchstem Niveau


Aus- & Weiterbildung

57

rbildung

eiterbildung

Lehre bei Schwarzbräu – raus in die Welt!

Braumeister Peter Ehrhardt feiert 50-jähriges Berufsjubiläum


58

Aus- & Weiterbildung

aus-&weiterbild

In München studieren –

berufsbegleitend und

praxisnah.

Nutzen Sie die Vorteile eines Fernstudiums mit

fakultativen Präsenzveranstaltungen in unserem

Studienzentrum München. Informieren Sie sich

über unsere grundständigen Studiengänge, die

wir für Absolventen eines Erststudiums überwiegend

auch als verkürzte Modelle anbieten.

Betriebswirtschaft (B. A.)

Facility Management (B. Eng.)

Wirtschaftsingenieurwesen (B. Eng.)

Wirtschaftsrecht (LL. B.)

General Management (MBA)

Nächste Infoveranstaltung am

Fr. 26.10.2012, 18.00 Uhr

Im Hause der DAA Augsburg

Leonhardsberg 6, 86150 Augsburg

Weitere Termine im HFH-Studienzentrum München,

Marsstraße 42, 80335 München unter

www.hamburger-fh.de

www.hamburger

.hamburger-fh.de

Werde auch du Azubi bei Sport Förg

r d e

aus-&weite

Sport Förg GmbH & Co. KG

Julia Aigner

Bgm. -Aurnhammer-Str. 22

86199 Augsburg

eMail: bewerbung@foerg.de

www.foerg.de

Michael Hofberger Juliane Lösch Lars Schmid

Azubi Verkauf Azubi Büro Azubi Verkauf


Mit dem Fernstudium an der HFH

zum Erfolg: Jetzt informieren!


Aus- & Weiterbildung

59

bildung

Starten

statt warten!

** Duales Studium

Handelsfachwirt **

Die Alternative

zur Hochschule

Bieten: Praxis pur im Unternehmen, Theorie kompakt an der AKADEMIE

HANDEL. Von Anfang an bezahlt. Verantwortung und Karriere als Führungskraft

im Handel.

Suchen: Abiturienten, die ihr Hobby zum Beruf machen wollen. Die bei

Marken nicht an Briefmarkensammlung denken. Die Trends vor anderen

erkennen. Und Wirtschaft genauso spannend fi nden, wie den Umgang

mit Menschen.

Akademie Handel, Brienner Straße 47, 80333 München, Fon 089/55145-23

ICH WERDE

HEILPRAKTIKERIN






















Meine Ausbildung?

Natürlich bei Paracelsus!

14 Berufsausbildungen mit und

ohne Abitur, nebenberuflich oder

Vollzeit, mit modernen Lernmedien:

Heilpraktiker, Tierheilpraktiker,

Psychol. Berater, Heilpraktiker

für Psychotherapie, Entspannungstherapeut/-trainer,

Well-

nesstrainer, Ernährungsberater,

Massagetherapeut/-praktiker,

u.v.m.

SOMMERAKADEMIE









In Augsburg: Oberbürgermeister-Dreifuß-Str. 1 · Tel.: 0821/349 95 56

www.paracelsus.de · E-Mail: augsburg@paracelsus.de


12.10. Kesselhaus

06.10. Club Ideal

12.10. Kantine

13.10. Barbarasaal

14.10. Hempels

26.10. Mahagoni Bar

26.10. Schwarzes Schaf

o k t o b e r

Augsburgs

bester

Termin

kalender

Clubland

Circus: Montags-

Spectaculum, Der Musikus

spielt die mittelalterlichen

Klänge, 21:00,

www*

Fegefeuer: After-

Work-Wunschbox-Party,

20:00, www*

Bühne

Ballonfabrik - Fabrique

Unique: DJ Tulpe

und der fette Mann,

Live-Hörspiel, 20:30,

www*

Ausstellung

Cafe am Milchberg:

Eight Million Stories,

Straßenfotografie aus

New York, 09:00,

www*

Sport

ABC Bowling / Blu

Bowl: Monday goes

XXL - jede Menge

Mengen-Rabatt , 18:00,

www*

Buntes

Flannigan’s Post: English

Pub Quiz , 20:30,

www*

Murdock’s: English

Pub Quiz , 20:30,

www*

Murphy’s Law: Pub

Quiz , 20:00, www*

Jugendhaus Lehmbau:

Offener Jugendtreff ,

15:00, www*

Le Coq: Relax Jazz -

The best of Easy Listening

, 21:00, www*

Clubland

Kantine: Shantel DJ

Session, Der König der

Balkan-Disco, 22:00,

www*

Ostwerk: 22 Jahre

Ostwerk! Lost in Music

Birthday Special!,

Die große Geburtstagsause!,

21:00, www*

Spectrum: Cosmic

Night mit DJ Stefan

Egger, DJ Micky & friends,

22:00, www*

Circus: Hell Awaits,

21:00, www*

Club Ideal: Harry Klein

Night, feat. ANA (Harry

Klein/MUC), Benna

(Harry Klein/MUC),

Mirco Schilk (Stock 5/

MUC) + VJ Golden

Cut (Timeless Beatz),

23:00, www*

Mahagoni Bar: Electric

Maha Opening mit Ed

Royal & Mr. Grip, Techhouse,

Deephouse &

Electro, 22:00, www*

Mo Club: Student’s

Power Tuesday, Partysound,

22:00

Rockfabrik: Die legendäre

Rofa 90ies-Party,

21:00, www*

Schwarzes Schaf:

Glitch Happens!

Glitch, 2Step & Electronica

mit Sarah Farina

(Weboogie/Berlin), Jay

Scarlett (Ampsoul/

München), David

Onufszak (Value) +

Michael Titze (Visulas),

23:00*

Kesselhaus Augsburg:

Hip Hop Hoooray Part

4, Die große Black-Music

Night, 22:00, www*

Beim Weißen Lamm:

Friday on my mind Vol.

12, Mod, Beat, Freakbeat,

Psychedelic &

Soul mit Simon Simopath

und Claude Gagalka.

Gast: Marc Brucker

(Stuttgart), 22:00,

www*

Kantine (Schwimmbad):

Farben! Raven!

Pink Edition feat. The

Shit Is Coming Home,

+ Tuskle, Infected Lad

& Sickx (Electro-

Nacht), 23:00, www*

Konzert

Ballonfabrik - Fabrique

Unique: Amsterdam

Faya Allstars (NL)

, Surf-Funk-Rock-Ska-

Reggae , 21:00

Hempels: Simeon Soul

Charger (USA), 22:00,

www*

Der Rabe: Basement

App, Blues, 20:30,

www*

Hoffmann-Keller:

Jazz-Jam-Session, mit

Simon Samweber (git) ,

20:30, www*

Mahagoni Bar/Katakomben:

Gudrun von

Laxenburg (Wien) + DJ

Simon Swags, Tekkno-

Punk-Electro +

Dubstep-Elemente

live!, 22:00, www*

Kantine (Schwimmbad):

Me And My

Drummer + Gäste: And

The Golden Choir, Indie-Dream-Pop

aus

Berlin, 19:30, www*

Bühne

Kresslesmühle: Bele

Turba, Kabarett, 20:00

Literatur

Sensemble Theater:

Unsichtbar-Verlags-

Abend, mit Dirk Bernemann,

Andy Strauß,

Jan Off, Andreas Weber,

Christian Ritter &

Impotenz, 19:30, www*

Ausstellung

Cafe am Milchberg:

Eight Million Stories,

Straßenfotografie aus

New York, 09:00,

www*

Galerie Noah: Armin

Mueller-Stahl, Gemälde

und Arbeiten auf

Papier, 11:00, www*

H2 Zentrum für Gegenwartskunst

im

Glaspalast: „Behind

Landscape/Hinter der

Landschaft“, 10:00,

www*

Buntes

Neue Stadtbücherei:

Lange Nacht der Demokratie,

19:30, www*

Planetarium: Lars - der

kleine Eisbär, 15:00

Planetarium: Stella

Nova, 19:30

Jugendhaus Lehmbau:

Offener Treff Jugendhaus

Lehmbau, 16:00,

www*

ABC Bowling / Blu

Bowl: Tuesday Night

Fever , Disko-Bowling

mit Musik der 70er &

80er, 20:00

Neruda Kulturcafé:

Interkultureller Musikerstammtisch,

20:00

Umland

Clubland

M-Eins: liquid meets m

eins , DJs: DJs Essex,

D-Fact, Sherif Sabet,

Tom Devoe, 22:00

Rockmusik Hamlar:

Classic Rock, 21:00

Konzert

Hirsch: GarKrass, Garagen

Ska-Punk, 21:00

Buntes

Schwäbisches Volkskundemuseum

Oberschönenfeld:

„Reiseandenken

- was vom Urlaub

übrig bleibt“ ,

10:00, www*

Clubland

Circus: Oldschool

meets Newschool,

21:00, www*

Fegefeuer: After-

Work-Rock-Klassiker-

Party, 20:00, www*

Liquidclub: We love

Wednesday, Rocking

High Crew (Ulm),

22:00, www*

Rockfabrik: Gothic

City, Wave, Gothic,

Electro, 80ies, 21:00,

www*

Le Coq: Radio Uni -

Chill Crossover, 21:00

Konzert

Hempels: Annika Frerichs

, Piano & Gesang,

20:00, www*

Spectrum: Pussy Sissters,

Rock & Roll + Sleaze-Rock,

20:00

Bürgertreff Hochzoll:

„Trödelmarkt der Träume“,

Liederabend mit

Sarah Hieber & Fred

Brunner, 18:00

Bühne

Kresslesmühle: Christian

Überschall, „Saupreiss

schweizerischer!“,

20:00

Theater Augsburg:

Mozart: „Don Giovanni

„, Oper, 19:00, www*

Literatur

Beim Weißen Lamm:

Hass-Poetry, Der LeserbriefSlam

im Weissen

Lamm, 20:00, www*

Ausstellung

Cafe am Milchberg:

Eight Million Stories,

Straßenfotografie aus

New York, 09:00,

www*

Galerie Noah: Armin

Mueller-Stahl, Gemälde

und Arbeiten auf

Papier, 11:00, www*

H2 Zentrum für Gegenwartskunst

im

Glaspalast: „Behind

Landscape/Hinter der

Landschaft“, 10:00,

www*

Buntes

Planetarium: Die Zeitblasenreise,

15:00

Planetarium: Nachrichten

aus dem All,

18:00

Planetarium: Chronik

des Kosmos, 19:30

Umland

Clubland

Rockmusik Hamlar:

Classic Rock, 21:00

Konzert

Hirsch: All Mankind,

Indierock aus Australien,

21:00

Kinder

Stadthalle Gersthofen:

Tom Lehel: „Toms

verrücktes Comedy-

Konzert“, ab 3, 15:00

Buntes

Schwäbisches Volkskundemuseum

Oberschönenfeld:

„Reiseandenken

- was vom Urlaub

übrig bleibt , 10:00,

www*

Clubland

Circus: Oldschool vs.

Newschool, Das Beste

von damals bis heute,

21:00, www*

Fegefeuer: Karaoke-

Party, 22:00

Club Ideal: Klanglabor

, mit DJ Florens & Friends,

21:00, www*

Mahagoni Bar: Uni//

Royal präsentiert: Kopf

oder Zahl, Disco, Indie,

Electropop & Club-

Classics mit DJ Bigbeatboy

& friends, 22:00,

www*

Mo Club: Girls just

wanna have fun, Partysound,

22:00

Yum Club: Reset - Delete

the week, Die Party

vor dem Wochenende,

22:00

Le Coq: Club Havanna,

Flavoured Latin-Sound,

21:00

Konzert

Parktheater Göggingen:

Pippo Pollina:

„Über die Grenzen

trägt uns ein Lied“ ,

Lesung, Musik, Filmclips,

19:30

www* = weitere Informationen auf www.neue-szene.de


Termine 61

Bühne

Kresslesmühle: Philip

Weber: „Futter“, Kabarett,

20:00

Sensemble Theater:

Die Wohngemeinschaft,

(Impro-Fortsetzungskomödie),

20:30,

www*

Ausstellung

Cafe am Milchberg:

Eight Million Stories,

Straßenfotografie aus

New York, 09:00,

www*

Galerie Noah: Armin

Mueller-Stahl, Gemälde

und Arbeiten auf

Papier, 11:00, www*

H2 Zentrum für Gegenwartskunst

im

Glaspalast: „Behind

Landscape/Hinter der

Landschaft“, 10:00,

www*

Buntes

Thing: Kneipenquiz,

20:00

Planetarium: Augen

im All, 15:00

Jugendhaus Lehmbau:

Offener Treff Jugendhaus

Lehmbau, 16:00,

www*

Café Samocca: After

Work Chill-Out, 17:00

Kradhalle: Vollversammlung

des Augsburger

Kulturrats,

19:00, www*

Umland

Clubland

PM: Mike Millers

Weekend Starter, Das

Wochenende beginnt

heute!, 21:00, www*

Hirsch: DJ Micha, Engagierter

Indie - für

Kenner eben, 21:00,

www*

Buntes

Schwäbisches Volkskundemuseum

Oberschönenfeld:

„Reiseandenken

- was vom Urlaub

übrig bleibt“ ,

10:00, www*

München

Clubland

Backstage München:

Rockers: Where The

Bad Boys & Girls

Dance, Rock’n’Roll, Oldies,

Punk, Rock, Ska ,

22:00

Clubland

Kantine: Wiesn Revolution

mit DJ Peter Candy

und DJ Oggmann,

Die Party zum Oktoberfest,

22:00, www*

Spectrum: Rockhouse,

Von Classic-Rock bis

zu den aktuellsten

Rock-Hits, 21:00,

www*

Circus: Wir machen es

dir von hart bis zart,

21:00, www*

Fegefeuer: Weekend-

Warm-Up-Party, 22:00

Club Ideal: Pierre

Deutschmann (Berlin)

+ Andreas Rauscher

(Departures), Techno,

Minimal & Tech-House,

23:00, www*

Liquidclub: Freitagsfeierei

mit den DJs Carlo

Hill, Tobias Hill und

Johannes Gleich, Black

& Electronic Beats,

22:00, www*

Liquidclub: Freitagsfeierei

mit den DJs Carlo

Hill, Tobias Hill und

Johannes Gleich, 22:00,

www*

Mahagoni Bar: Beat

Potpourrie, Big Beats,

Jungle, Breakbeats,

Dubstep & Mahagoni

Clubtunes mit DJ

Roughtec (Kit Cut

Club) + Mr. Grip (Freestyle

UK), 22:00

Mahagoni Bar: Beat

Potpourrie, Big Beats,

Jungle, Breakbeats,

Dubstep & Mahagoni

Clubtunes mit DJ

Roughtec (Kit Cut

Club) + Mr. Grip (Freestyle

UK), 22:00

Mo Club: Big Mo,

Charts, House, Partysound,

22:00

Rockfabrik: Thank

God It´s Friday!, Club

2: Metallic Attack -

Augsburgs härtester

Partysound!! , 21:00

Schwarzes Schaf: Concrete

Jungle Rock 8th

Anniversary of Sound

Salute HiFi. Reggae &

Dancehall mit The

Everlasting Sentinel

meets The Mighty

Massaya Sound, Longside,

Sound Salute

HiFi, 23:00 www*

Beim Weißen Lamm:

Friday I´m in Love, British

Indie & Pop mit

The Likely Lads, 22:00,

www*

Kantine (Schwimmbad):

Tanzen ist Gold,

Electronic mit den DJs

Dominik Gold, David

Gold, Rerun und Soulvent,

23:00, www*

Konzert

Ballonfabrik - Fabrique

Unique: Undergang

(Frankreich) &

Serios Hack,

Drum’n’Bass live, 21:00,

www*

Konzert

AMSTERDAM FAYA ALLSTARS: Jazz with jamaican

Dancestyles in a mixture of Surf, Funk, Rock, Ska, Reggae

and Latin. Hui! Di. 02.10., Ballonfabrik, 21:00 Uhr

Clubland

SHANTEL: Der König der Balkan-Disko verwandelt den

Club wieder in einen brodelnden Gulaschtopf! Di. 02.10.,

Kantine, 22:00 Uhr

Bar 3M: Livemusik,

20:00

Mahagoni Bar/Katakomben:

Karikatura -

World-Music aus NYC

live, Flamenco, Gypsy,

Ska & Reggae. Anschliessend:

DJ Le Fou,

22:00, www*

Bühne

Kresslesmühle: Mistcapala,

Musikkabarett,

20:00

Parktheater Göggingen:

Daphne de Luxe:

„Das pralle Leben“, Ein

pfundiges Comedyprogramm,

19:30

Augsburger Puppenkiste:

Das häßliche

Entlein, 16:00

Augsburger Puppenkiste:

Ein Sommernachtstraum,

19:30

Sensemble Theater:

Von Arrestanten und

Dilettanten - Impro &

Lesung, 20:30, www*

Ausstellung

Cafe am Milchberg:

Eight Million Stories,

Straßenfotografie aus

New York, 09:00,

www*

Galerie Noah: Armin

Mueller-Stahl, Gemälde

und Arbeiten auf

Papier, 11:00, www*

H2 Zentrum für Gegenwartskunst

im

Glaspalast: „Behind

Landscape/Hinter der

Landschaft“, 10:00,

www*

Sport

SGL Arena: FC Augsburg

- SV Werder Bremen,

Fußball-Bundesliga,

20:30, www*

Curt-Frenzel-Stadion:

AEV Panther - Kölner

Haie, Deutsche Eishockey

Liga, 19:30

Buntes

Planetarium: Rettung

der Sternenfee Mira,

15:00

Planetarium: Die

Macht der Sterne, 19:30

Planetarium: Pink Floyd

- The Wall, 21:00

ABC Bowling / Blu

Bowl: BlackNight

Dark’n’Deep, - Black

Music & Black Light,

21:00

Charly Bräu: Augsburg

Calling (Party mit

Livebands u. DJs aus

Bremen und Augsburg),

23:00, www*

Umland

Clubland

PM: Urban Pearls, Soul,

Rnb, Uptempo &

House Music, Rnb,

House & Electro, Oberbayernsause,

21:00,

www*

M-Eins: Clubnacht mit

DJ Tues, 22:00

Rockmusik Hamlar:

Classic Rock, 21:00

Tanztempel Amadeus:

Ü30 Party, Tanzen wie

früher, 21:00, www*

Konzert

Stadthalle Gersthofen:

Söhne Mannheims,

„Ganz nah

dran“, 20:00

Buntes

Schwäbisches Volkskundemuseum

Oberschönenfeld:

„Reiseandenken

- was vom Urlaub

übrig bleibt“ ,

10:00, www*

Auswärts

Hirsch: Bo Geburtstagsslam,

Der deutsche

Vizemeister mit handverlesener

Slammer-

Crew, 21:00

Clubland

Kantine: Depeche-

Mode-Nacht & 80ies

Clubbing, Depeche

Mode Finest, 80ies,

New Wave, Indie

Classix & Electropop

mit den DJs Thono &

Fab XL, 22:00

Ostwerk: Lost in Music,

21:00, www*

Spectrum: Ü30 Party,

Die Rockparty für die

reife Jugend, 21:00,

www*

Circus: Augsburgs

schärfste Rockparty,

21:00, www*

Fegefeuer: Party-Music

for Party-People ,

(das Beste aus den

Charts), 22:00

Club Ideal: Nu (Bar 25/

Berlin), Friko (Manege

8) + Andreas Rauscher

(Departures), House,

Deep House, Techhouse,

23:00

Liquidclub: Radio Fantasy

Feierstarter mit DJ

Dominik Koislmeyer +

DJ P, 22:00, www*

Mahagoni Bar: Ping

Pong Pussy Party mit

DJ Roughmix + special

guest Grizu (We Love

Bass), Ragga, R&B,

HipHop, Mash Ups,

Electro-House. Katakomben:

Rock im Raum

(Rock & Alternative),

22:00

Rockfabrik: Masters

Of Rock Antenne (offizielle

After Show Party

mit dem Rock Antenne

Team u. viellecht der einen

oder anderen

Band), 21:00, www*

Schwarzes Schaf:

auto.matic.music, Techno

mit Tobias Schmid &

Stefan Sieber, 23:00,

www*

Yum Club: Yumstag,

Black, House, R&B &

Electronics mit Dominik

Koislmeyer + DJs in

Rotation, 22:00

Kesselhaus Augsburg:

Electronic-Night feat.

Tube & Berger (Kitball

Rec/Great Stuff), Support:

Flynn (Gread

Stuff Munich) Convex

(Sunset Recordings),

23:00, www*

Cube: Want to Dance

Love to Party, mit DJ

Heed, DJ Blow und

Sam Hopkins, 22:00

Beim Weißen Lamm:

Lammstag! ...Friends

of the italian opera

(München), Indie-

Rock & Zickzackpop,

22:00, www*

Kantine (Schwimmbad):

Niereich (Austria)

+ DJ Daniel Albrecht,

DER Newcomer

der Technoszene, 23:00,

www*


62

Termine

Konzert

Ballonfabrik - Fabrique

Unique: Überdosis

Nichts + Klartext +

Strahlentod , Deutschpunk

& Hardcore, 21:00

Hempels: 10 Jahre

Duophonic mit Freddy

Fischer live, plus Überraschungsgast!,

21:00,

www*

Planetarium: Hilary

O´Neill - Irische Lieder

und Legenden, Konzertabend,

19:30,

www*

Kantine (Schwimmbad):

Clan of Xymox

(NL). Gäste: The Arch

(Belgien) + Eycromon

(Augsburg), Gitarren-

Wave und Goth-Pop.

Schwabenhalle: Masters

of Rock mit Chris

Thompson, Eisbrecher,

Doro, Broiler, Stefan

Dettl & Band, Kissin

Dynamite, 15:00

www*

Bühne

Abraxas: „Der Lügendetektor“

, Komödie

von Vasili Sigarev (auf

Russisch), 20:00,

www*

Kresslesmühle: Die

Lästerschwästern,

„Des Dilemma mit de

Männer!“, 20:00

Augsburger Puppenkiste:

Das häßliche

Entlein, 15:00

Augsburger Puppenkiste:

Ein Sommernachtstraum,

19:30

Theater Augsburg:

Mozart: „Don Giovanni

„, Oper, 19:30, www*

Literatur

Bürgertreff Hochzoll:

Märchenabend für Erwachsene,

mit Birgit

Bollinger, 19:30

Ausstellung

Cafe am Milchberg:

Eight Million Stories,

Straßenfotografie aus

New York, 09:00,

www*

Galerie Noah: Armin

Mueller-Stahl, Gemälde

und Arbeiten auf

Papier, 11:00, www*

Café Samocca: „Leg

doch den Mozzarella

bitte in den Kühlschrank“,

Ausstellungseröffnung

mit Ina

Bauer, Jochen und

Martina Schebesta,

18:45

H2 Zentrum für Gegenwartskunst

im

Glaspalast: „Behind

Landscape/Hinter der

Landschaft“, 10:00,

www*

Extrawurst: Vernissage:

Antonia Pöhlmann -

„Herrschsuchtkrankheiten“,

mit Bella

Schrott, 19:00, www*

Kinder

Abraxas: Faks Theater:

10 Jahre Eine kleine

Dickmadam“ (ab 3) ,

Ein Theaterkonzert,

15:00, www*

Buntes

Jugendzentrum k15:

Flohmarkt & Gebrauchtradbörse,

bis 13

Uhr, 09:00, www*

Cafe am Milchberg:

Bingoabend , 19:00

Planetarium: Gulp

sackt die Erde ein, 13:30

Planetarium: Nachrichten

aus dem All,

16:30

ABC Bowling / Blu

Bowl: Strike Night,

Disko-Party-Bowling,

21:00

Charly Bräu: Augsburg

Calling (Rock ‚n‘

Roll-Frühschoppen für

Werder- u. FCA-Fans),

11:00, www*

Benedektinerabtei St.

Stephan: Integrierte

Lösungsorientierte

Psychologie, Einladung

zum Info-Nachmittag,

16:00, www*

Kulturpark West:

„2nd Kulturpark B(u)y

Night“, Nachtflohmarkt

in der Kradhalle

im Kulturpark West,

18:00, www*

Auswärts

Konzert

Sportplatz Großkötz:

30 Jahre Country &

Western Friends Kötz ,

mit Rebound & Just

Country Lite, 17:00

Umland

Clubland

Tropicana: DJ Paolo’s

Black Saturday, 21:00

PM: Saturday Delicious,

Icoon: All Styles of Music.

Avalon: The Place to

be for RnB. Jeden letzten

Samstag im Monat

Afro & Cosmic mit DJ

Stefan Egger and Friends.

Fame: House &

Electro Tanzstadl: Fox &

Fetenhits, 21:00

M-Eins: 90er Party mit

DJ K-Louis, 22:00

Rockmusik Hamlar:

Classic Rock, 21:00

Tanztempel Amadeus:

Saturday Night Fever,

Die Party für Jung und

Junggebliebene, 21:00,

www*

Casino Club Horgau:

Ü30 Tanzparty, 20:00

Konzert

Four Corners Music

Hall: Cadillac Cowboys,

Rock & Roll +

Rockabilly aus Augsburg,

20:30

Hirsch: White Bread

Mexican & Made For

Chickens By Robots,

Double One-Man-

Bandtour, 21:00, www*

Bühne

Eukitea Theaterhaus:

„Sophie Scholl - innere

Bilder“, Schauspiel mit

Musik (ab 14), 19:00

Buntes

Schwäbisches Volkskundemuseum

Oberschönenfeld:

„Reiseandenken

- was vom Urlaub

übrig bleibt“ ,

10:00, www*

München

Clubland

Backstage München:

Freak Out, Die Mutter

aller Alternative Partys

auf 5 Areas, 23:00

Clubland

Circus: Die Nacht der

tanzenden Toten, Dark

Wave, Gothic, EBM, Industrial,

21:00, www*

Konzert

Hempels: Jazz Tatort ,

mit The Flonny Four

feat. Bebof and the Delta

Horns playing the

Blues, 20:15, www*

Der Rabe: Karl Poesl:

„Songs about Girls“,

Die menschliche Jukebox,

20:00, www*

Parktheater Göggingen:

Benefizkonzert

Presley Family , für den

Tierschutzverein Augsburg,

19:30, www*

Bürgertreff Hochzoll:

Marap: „Es ist soweit“,

Rap aus Augsburg,

18:00

Bühne

Brauhaus 1516: Die

1516-Comedynacht ,

mit Matthias Matuschik,

19:30, www*

Kresslesmühle: Tilman

Birr, Musikkabarett

& Comedy, 20:00

Augsburger Puppenkiste:

Das häßliche

Entlein, 14:00 + 16:00

Brechtbühne: Elfriede

Jelinek „Ulrike Maria

Stuart“, 19:00,

www*

Konzert

GUDRUN VON LAXENBURG: Die Wiener steht für manischen

Tekkno-Electro-Punk mit Dubstep-Elementen + DJ

Simon Swags. Di. 02.10., Kantine/Katakomben, 22:00 Uhr

Clubland

PIERRE DEUTSCHMANN: präsentiert Techno, Minimal,

Tech-House und Break Beats + Andreas Rauscher. Fr. 05.10.,

Club Ideal, 23:00 Uhr

Konzert

MASTERS OF ROCK: Rockantenne präsentiert Chris

Thomson, Eisbrecher, Doro, Broilers, Stefan Dettl & Band,

Kissin´ Dynamite. Sa. 06.10., Schwabenhalle, 14:00 Uhr

Ausstellung

Galerie Noah: Armin

Mueller-Stahl, Gemälde

und Arbeiten auf

Papier, 11:00, www*

H2 Zentrum für Gegenwartskunst

im

Glaspalast: „Behind

Landscape/Hinter der

Landschaft“, 10:00,

www*

Kinder

Abraxas: Klexs Theater:

„Die kleine dicke

Raupe wird nie satt!“ ,

Theaterstück mit

Schauspiel, Tanz, Gesang

und Live-Musik

(ab 3) , 15:00, www*

Theater Augsburg: 1.

Familienkonzert: Beethoven

für Kinder,

15:00, www*

Buntes

Parktheater Göggingen:

Symposium zum

internationalen Tierschutztag

, mit Infomarkt,

14:30, www*

Planetarium: Die Zeitblasenreise,

15:00

Planetarium: Sprung

ins All, 18:00

Planetarium: Suche

nach dem Ursprung,

19:30

Wirtshaus Riegele:

Jazzfrühschoppen mit

Livemusik , 11:00,

www*

Beim Weißen Lamm:

Gemeinsam Tatort kucken,

20:15

Umland

Konzert

Four Corners Music

Hall: Joshua Carson ,

Singer/Songwriter

Frühmatinee + Brunch,

10:00

Bühne

Stadthalle Gersthofen:

Ralf Schmitz:

„Schmitzpiepe“, Comedy,

20:00

Buntes

Schwäbisches Volkskundemuseum

Oberschönenfeld:

„Reiseandenken

- was vom Urlaub

übrig bleibt“,

10:00, www*

Clubland

Circus: Montags-

Spectaculum, Der Musikus

spielt die mittelalterlichen

Klänge, 21:00,

www*

Fegefeuer: After-

Work-Wunschbox-Party,

20:00, www*

Konzert

Spectrum: Hans Söllner,

20:00, www*

Ausstellung

Cafe am Milchberg:

Eight Million Stories,

Straßenfotografie aus

New York, 09:00,

www*

Sport

ABC Bowling / Blu

Bowl: Monday goes

XXL - jede Menge

Mengen-Rabatt , 18:00,

www*

Kinder

Abraxas: Klexs Theater:

„Die kleine dicke

Raupe wird nie satt!“,

Theaterstück mit

Schauspiel, Tanz, Gesang

und Live-Musik

(ab 3), 10:30

Märchenzelt: Der Kartoffelkönig

(3-6), 16:00,

www*

Buntes

Flannigan’s Post: English

Pub Quiz , 20:30,

www*

Murdock’s: English

Pub Quiz , 20:30,

www*

Murphy’s Law: Pub

Quiz , 20:00, www*

Jugendhaus Lehmbau:

Offener Jugendtreff ,

15:00, www*

Le Coq: Relax Jazz -

The best of Easy Listening

, 21:00, www*

Clubland

Circus: „Night of Metal“,

21:00, www*

Mo Club: Student’s

Power Tuesday, Partysound,

22:00

Konzert

Spectrum: Hans Söllner,

20:00, www*

Der Rabe: Markus

Nagy , Bayerisch-orchestrale

One-Man-

Show, 20:30, www*

Parktheater Göggingen:

Erika Pluhar „Es

war einmal“, Eine musikalische

Reise durch

ihr Leben, 19:30

Redaktions- &

Anzeigenschluss

für die November-

Ausgabe ist

17. 10.2012

Bühne

Kresslesmühle: Monika

Blankenberg, Kabarett,

20:00

Brechtbühne: „In

Spuckweite“ & „Ulysses

auf dem Flaschenfloß“

, Zwei Stücke aus

Israel, 19:30, www*

Ausstellung

Cafe am Milchberg:

Eight Million Stories,

Straßenfotografie aus

New York, 09:00,

www*

Galerie Noah: Armin

Mueller-Stahl, Gemälde

und Arbeiten auf

Papier, 11:00, www*

Buntes

Planetarium: Ursprung

des Lebens,

15:00

Jugendhaus Lehmbau:

Offener Treff Jugendhaus

Lehmbau, 16:00,

www*

ABC Bowling / Blu

Bowl: Tuesday Night

Fever , Disko-Bowling

mit Musik der 70er &

80er, 20:00

Umland

Bühne

Stadthalle Gersthofen:

Gumboots Corroboration

Dancers &

NouWell Cousines,

Tanzshow aus Südafrika

mit bayerischen

Zwischentönen, 19:30

Clubland

Circus: Oldschool

meets Newschool,

21:00, www*

Fegefeuer: After-

Work-Rock-Klassiker-

Party, 20:00, www*

Liquidclub: We love

Wednesday, Rocking

High Crew (Ulm),

22:00, www*

Rockfabrik: Gothic

City, Wave, Gothic,

Electro, 80ies, 21:00,

www*

Le Coq: Radio Uni -

Chill Crossover, 21:00

Bühne

Spectrum: Die Statisten,

Kabarett mit Karsten

Kaie und Karl

Bruchhäuser, 20:00,

www*

Kresslesmühle: Michael

Altinger & Alexander

Liegl, Kabarett,

20:00

Ausstellung

Cafe am Milchberg:

Eight Million Stories,

Straßenfotografie aus

New York, 09:00,

www*

Galerie Noah: Armin

Mueller-Stahl, Gemälde

und Arbeiten auf

Papier, 11:00, www*

Buntes

Planetarium: Lars - der

kleine Eisbär, 15:00

Umland

Clubland

Rockmusik Hamlar:

Classic Rock, 21:00

www* = weitere Informationen auf www.neue-szene.de


Termine 63

Konzert

SÖHNE MANNHEIMS: Die verbleibenden zwölf Söhne präsentieren

Pop, Soul, Rock, R’n’B und HipHop. Fr. 05.10.,

Stadthalle Gersthofen, 20:00 Uhr

Clubland

NU: der Berliner (Bar 25) steht für Deep House und

Electronic. Mit an den Decks: Friko (Manege 8) und Andreas

Rauscher. Sa. 06.10., Club Ideal, 23:00 Uhr

Konzert

CLAN OF XYMOX: Die Gitarren-Wave und Goth-Kultband

erstmals live in Augsburg + The Arch + Eycromon. Sa.

06.10., Kantine, 20:30 Uhr

Clubland

Circus: Oldschool vs.

Newschool, Das Beste

von damals bis heute,

21:00, www*

Club Ideal: Klanglabor

, mit DJ Florens & Friends,

21:00, www*

Mahagoni Bar: Uni//

Royal präsentiert: Kopf

oder Zahl, Disco, Indie,

Electropop & Club-

Classics mit DJ Bigbeatboy

& friends, 22:00,

www*

Mo Club: Girls just

wanna have fun, Partysound,

22:00

Yum Club: Reset - Delete

the week, Die Party

vor dem Wochenende,

22:00

Le Coq: Club Havanna,

Flavoured Latin-Sound,

21:00

Konzert

Ballonfabrik - Fabrique

Unique: Opa &

Trüffel Jam, Klezmer,

Jazz, Folk, Ska, 21:00,

www*

Hempels: Live Jazz,

mit Alex Schmidt,

Andy Rosskopf, Harry

Alt, Martin Schmid &

Martin Krämer, 20:30,

www*

Spectrum: The Fixx,

80ies Kultband, 20:30,

www*

Parktheater Göggingen:

Mélosphère,

Deutsch-kanadisches

Ensemble mixt Weltmusik,

19:30

Bühne

Abraxas: Klapps:

„Frankenstein - Alles

ist möglich oder Wer ist

Seppl?“ , Puppenspiel,

19:30

Kresslesmühle: Sigi

Zimmerschied, Kabarett-Altmeister,

20:00

Sensemble Theater:

Premiere: „Klavierkind“

von Sebastian Seidel,

Auftragswerk der

Stadt Augsburg zum

Deutschen Mozartfest,

20:30, www*

Brechtbühne: Elfriede

Jelinek „Ulrike Maria

Stuart“, 19:30, www*

Klassik

Theater Augsburg:

Bundeswettbewerb

Gesang - Vorauswahl,

14:00, www*

Ausstellung

Cafe am Milchberg:

Eight Million Stories,

Straßenfotografie aus

New York, 09:00,

www*

Galerie Noah: Armin

Mueller-Stahl, Gemälde

und Arbeiten auf

Papier, 11:00, www*

Kinder

Märchenzelt: Märchen

von Hexen und

Trollen (5-10), 16:00,

www*

Buntes

Märchenzelt: Märchen

von Nixen und Sirenen,

20:00

Planetarium: Stella

Nova, 15:00

Jugendhaus Lehmbau:

Offener Treff Jugendhaus

Lehmbau, 16:00,

www*

Café Samocca: After

Work Chill-Out, 17:00

Umland

Clubland

PM: Mike Millers

Weekend Starter, Das

Wochenende beginnt

heute!, 21:00, www*

Hirsch: DJ Micha, Engagierter

Indie - für

Kenner eben, 21:00,

www*

Literatur

You Z Königsbrunn:

Lesung mit Kerim Pamuk,

„Allah verzeiht,

der Hausmeister

nicht“, 20:00, www*

München

Clubland

Backstage München:

Rockers: Where The

Bad Boys & Girls


64

Termine

Dance, Rock’n’Roll, Oldies,

Punk, Rock, Ska ,

22:00

Clubland

Kantine: Flammensaal:

Fast Food - We remember

the good old days,

mit DJ Fab XL, 22:00,

www*

Ballonfabrik - Fabrique

Unique: Tanzgeräusche

- Elektronische

Bewegungsmusik,

Techno, 22:00

Spectrum: Rockhouse,

Von Classic-Rock bis

zu den aktuellsten

Rock-Hits, 21:00,

www*

Cafe am Milchberg:

Mongkong Musik

Cafe & Guests, Elektronische

Musik, 19:00,

www*

Circus: Wir machen es

dir von hart bis zart,

21:00, www*

Fegefeuer: Weekend-

Warm-Up-Party, 22:00

Club Ideal: Housemeister,

Deep House

mit Mike Instant (Spygrooves),

Benchmark

(Tricky Disco) und Buddy

Aces (Prague Electric),

23:00

Liquidclub: Freitagsfeierei

mit den DJs Carlo

Hill, Tobias Hill und

Johannes Gleich, Black

& Electronic Beats,

22:00, www*

Mahagoni Bar: Caribbean

Night mit DJ Masiah

& DJ Ninja, A journey

into Reggae-Music

from Roots to Dancehall,

22:00

Mo Club: Big Mo,

Charts, House, Partysound,

22:00

Rockfabrik: Thank

God It´s Friday!, Club

2: Metallic Attack -

Augsburgs härtester

Partysound!! , 21:00

Schwarzes Schaf:

Nachts House & Techno

mit Dominik Marz &

Johannes Cornelius.

Ballsaal: Errdeka, Boy

Schorsch & Jürgen

Branz, 23:00 www*

Kesselhaus Augsburg:

House-Night feat. andhim

(Köln), Support:

Herzog & Gefolge + DJ

Flynn, 23:00, www*

Beim Weißen Lamm:

Value, Elektronische

Musik von chilligen,

funky Beats bis hin zu

verfrickeltem Glitch mit

David Onufszak

(Glitch Happens) +

Gast-DJ , 22:00

Mahagoni Bar/Katakomben:

Hip Hop

Skills presents: Beginner

Soundsystem (2.0/

Hamburg City) aka

MC Denyo & MAD,

Hip Hop, Rap, Funk,

Reggae & Electro. Support

by DJ Superior,

22:00, www*

Konzert

Hempels: Hosoo &

Transmongolia, Obertongesang

& mehr aus

der Mongolei, 20:30,

www*

Bar 3M: Livemusik,

20:00

Werkstattgalerie

Krüggling: Trio Zahg,

Jazz, 20:00, www*

Bühne

Abraxas: Klapps: „Casanova“,

Figurenspiel,

19:30

Augsburger Puppenkiste:

Das häßliche

Entlein, 16:00

Augsburger Puppenkiste:

Dr. Faust, 19:30

Theater Augsburg:

Mozart: „Don Giovanni

„, Oper, 19:30, www*

Brechtbühne: „In

Spuckweite“ & „Ulysses

auf dem Flaschenfloß“,

Zwei Stücke aus

Israel, 19:30, www*

Klassik

Kleiner Goldener

Saal: Mozartfest - Eröffnungskonzert,

Bayerische

Kammerphilharmonie,

20:00

Theater Augsburg:

Bundeswettbewerb

Gesang - Vorauswahl,

14:00, www*

Literatur

Kresslesmühle: Poetry

Slam „Lauschangriff“,

präsentiert von Horst

Thieme, 21:00

Ausstellung

Cafe am Milchberg:

Eight Million Stories,

Straßenfotografie aus

New York, 09:00,

www*

Galerie Noah: Armin

Mueller-Stahl, Gemälde

und Arbeiten auf

Papier, 11:00, www*

Sport

Curt-Frenzel-Stadion:

AEV Panther - ERC Ingolstadt,

Deutsche Eishockey

Liga, 19:30

Kinder

Abraxas: Klapps: „Pauli

Pfannkuchen“, Figurentheater

La Favola,

10:00

Buntes

Planetarium: Geheimnis

der Papierrakete,

15:00

Planetarium: Chronik

des Kosmos, 19:30

Planetarium: Infinity

Express, 21:00

ABC Bowling / Blu

Bowl: BlackNight

Dark’n’Deep, - Black

Music & Black Light,

21:00

Café Samocca: 1 Jahr

Café Samocca, Geburtstagsparty

mit großem

Kuchenbuffet,

14:00

Umland

Clubland

PM: Urban Pearls, Soul,

Rnb, Uptempo &

House Music, Rnb,

House & Electro, Oberbayernsause,

21:00,

www*

M-Eins: Clubnacht mit

DJ G-Point, 22:00

Rockmusik Hamlar:

Classic Rock, 21:00

Rockmusik Hamlar:

Hard & Heavy, 21:00

Tanztempel Amadeus:

Ü30 Party, Tanzen wie

früher, 21:00,

www*

Konzert

Stadthalle Gersthofen:

Barock , AC/DC-

Tributeband, 20:00

Hirsch: Claire (München),

Synth-Pop, Electronic,

Pop, Halftime

Beats und Indiepop

aus der Landeshauptstadt,

21:00

Bühne

Eukitea Theaterhaus:

„Sophie Scholl - innere

Bilder“, Schauspiel mit

Musik (ab 14), 19:00

Konzert

TIERISCH GUT LEBEN: Benefizkonzert mit der Presley

Family und Vorträge zum „Internationalen Tierschutztag“.

So. 07.10., Parktheater im Kurhaus, 19:30 Uhr

Clubland

NACHTS: House & Techno mit Dominik Marz + Johannes

Cornelius. Ballsaal: Errdeka live (Foto) + Boy Schorsch +

Jürgen Branz. Fr. 12.10., Schwarzes Schaf, 23:00 Uhr

Clubland

NIEREICH: Der junge Österreicher gilt als einer der Newcomer

der Technoszene + DJ Daniel Albrecht. Fr. 12.10.,

Kantine/Schwimmbad, 23:00 Uhr

Clubland

Kantine: Tollhaus,

Dubstep, Drum & Bass

+ Hip Hop auf drei

Floors, 22:00, www*

Ostwerk: Lost in Music,

21:00,

www*

Spectrum: Die große

2000er-Party, Die großen

Hits der ersten Dekade

des 21. Jahrhunderts,

21:00, www*

Circus: Augsburgs

schärfste Rockparty,

21:00, www*

Fegefeuer: Party-Music

for Party-People,

(das Beste aus den

Charts), 22:00

Club Ideal: Proud

Events presents: Gay,

Lesbian & Friends-Party,

23:00

Liquidclub: 2less,

House & Partybreaks,

23:00, www*

Odeon: Diogenes e.V.

präsentiert: Die griechische

Nacht! Live: Noties

Notes (GR), Griechische

Tanznacht mit

Livemusik, 20:00,

www*

Rockfabrik: Planet

Rock, Club 1: Rock Metal

& Classics Club 2:

Wave to Industrial,

21:00

Yum Club: Yumstag,

Black, House, R&B &

Electronics mit Dominik

Koislmeyer + DJs in

Rotation, 22:00

Kesselhaus Augsburg:

Party Hoch 3 , House -

Black - Charts, 23:00

Cube: Want to Dance

Love to Party, mit DJ

Jesse Funk (Privilieg

Ibiza/Savanna Beach

Club Ibiza) und DJ

Short, 22:00

Beim Weißen Lamm:

LAMMSTAG!, ...Roy

Blacks lonely Hearts-

Club, 22:00, www*

Kälberhalle: Das rt1.

Oktoberfest (Oktoberfestsause

mit The Mercuries

und DJ Rolf

Störmann), 20:00,

www*

Pantheon Lounge: Die

Rote Feder (Burlesque-

Party, DJs Pat Poree

und Mr. Alex Ryba),

22:00, www*

Mahagoni Bar/Katakomben:

Electric Maha

mit Björn Störig (The

Koletzkis/Stil vor Talent)

+ John Doe (Pacman)

, Deep House &

Minimal. Main Floor:

Excessive beats from

House fo Hip Hop mit

DJ Shytsee, 22:00,

www*

Konzert

Ballonfabrik - Fabrique

Unique: The

Raw Men Empire &

Hey, Invisible Man , Indiefolk

aus Israel & dt.

Singer-Songwriter-

Folk, 21:00

Bombig Bar & Garage:

No Replay, Simply good

Rock aus Augsburg

(Eintritt frei!), 21:00

Cafe am Milchberg:

The Cupcakes, Akustikmusikduo,

19:30,

www*

Thing: AugsburgCity-

Beatz mit Hörstreich

und Rebels of the

Jukebox, 20:30, www*

Mohrenkönig: Johann

Nepomuk Band &

Guests: „Just the

roots“ , Handgemachter

Rhythm & Blues &

Boogie , 21:00

Werkstattgalerie

Krüggling: Slow-Club

mit Urban Voodoo Machine

(London),

danach GoGo-Club-

DJs: RnR, Soul, Blues,

Country, 22:00, www*

Bühne

Barbarasaal: Hannes

Ringlstetter, Kommt

mit neuem Programm

„Meine Verehrung!“,

20:00, www*

Abraxas: Klapps: „Harold

& Maude“, Puppenspiel,

19:30

Kresslesmühle: Die

Neuros’n, Musikkabarett

aus Augsburg,

20:00

Augsburger Puppenkiste:

Das häßliche

Entlein, 15:00

Augsburger Puppenkiste:

Dr. Faust, 19:30

Sensemble Theater:

„Klavierkind“ von Sebastian

Seidel, Auftragswerk

der Stadt

Augsburg zum Deutschen

Mozartfest,

20:30, www*

Theater Augsburg:

Jean-Paul Sartre: „Die

schmutzigen Hände“,

19:30, www*

Brechtbühne: Elfriede

Jelinek: „Ulrike Maria

Stuart“, 19:30, www*

Bürgersaal Stadtbergen:

Tatjana Meissner:

„Meissners Sex-Geschichten“,

Comedy,

20:00, www*

Bürgertreff Hochzoll:

„Street Academy“,

Tänzer, Sängern, Musiker

& Jongleure, 18:00

Klassik

Kleiner Goldener

Saal: Mozartfest: Wallfisch

Band, 20:00

Ausstellung

Cafe am Milchberg:

Eight Million Stories,

Straßenfotografie aus

New York, 09:00,

www*

Galerie Noah: Armin

Mueller-Stahl, Gemälde

und Arbeiten auf

Papier, 11:00, www*

Kinder

Abraxas: Klapps: „Der

kleine Maulwurf, der

wissen wollte...“, Figurenspiel,

14:30

Märchenzelt: Der Kartoffelkönig

(3-6), 15:00,

www*

Buntes

Planetarium: Peterchens

Mondfahrt, 13:30

Planetarium: Ursprung

des Lebens,

16:30

Planetarium: Pink Floyd

- „Dark Side of The

Moon“, 21:00

ABC Bowling / Blu

Bowl: Strike Night,

Disko-Party-Bowling,

21:00

Auswärts

Bühne

Stadthalle Schrobenhausen:

Rolf Miller:

„Tatsachen“, Kabarett,

20:00

Umland

Clubland

Tropicana: DJ Paolo’s

Black Saturday, 21:00

PM: Saturday Delicious,

Icoon: All Styles of Music.

Avalon: The Place to

be for RnB. Jeden letzten

Samstag im Monat

Afro & Cosmic mit DJ

Stefan Egger and Friends.

Fame: House &

Electro Tanzstadl: Fox &

Fetenhits, 21:00

M-Eins: Ü30 Party mit

DJ Frank, 22:00

Rockmusik Hamlar:

Classic Rock, 21:00

Tanztempel Amadeus:

Saturday Night Fever,

Die Party für Jung und

Junggebliebene, 21:00,

www*

Casino Club Horgau:

Ü30 Tanzparty, 20:00

Konzert

Four Corners Music

Hall: Modern Earl, Rasanter

Rock & Roll,

20:30

Hirsch: Aluminium

Babe (USA), Glam

Electropunk aus New

York City, 21:00

Bühne

Pfarrzentrum

Aichach: Herr und

Frau Braun: „Basst

scho!“, Kabarett, 20:00

München

Clubland

Backstage München:

Freak Out, Die Mutter

aller Alternative Partys

auf 5 Areas, 23:00

Clubland

Circus: Die Nacht der

tanzenden Toten, Dark

Wave, Gothic, EBM, Industrial,

21:00, www*

Konzert

Hempels: Ad hoc (CH)

& Mute Swimmer

(GB), Singer-Songwriter,

20:30, www*

Spectrum: Ray Wilson

& Band, Genesis vs.

Stiltskin, 20:00, www*

Parktheater Göggingen:

Piano Solo: Steinway-Preisträgerkonzert,

mit Won JongHo

(Klassik) und Kevin

Welch (Jazz), 20:00

Bühne

Abraxas: Klapps: „Angels

are so close“ , Puppenspiel

aus der Ukraine,

19:30

Kresslesmühle: Nepo

Fitz, Kabarett, 20:00

Augsburger Puppenkiste:

Das häßliche

Entlein, 14:00 + 16:00

Theater Augsburg:

Mozart: „Don Giovanni

„, Oper, 15:00, www*

Klassik

Rudolf-Diesel-Gymnasium:

Ein Abend mit

Liedern von Mendelssohn-Bartholdy,

Mahler,

Brahms u.a. , 19:00

Ausstellung

Galerie Noah: Armin

Mueller-Stahl, Gemälde

und Arbeiten auf

Papier, 11:00, www*

Kinder

Abraxas: Klapps: „Fara

und Pele“, Puppenspiel,

14:30

Abraxas: Klapps:

„Dornröschen“, Puppenspiel,

16:00

Junges Theater Augsburg:

„Giraffe, Krokodil

& ziemlich viel Gefühl“

(ab 4), Nach den

Bilderbüchern von Daniela

Kulot, 16:00,

www*

Buntes

Planetarium: Geheimnis

der Papierrakete,

13:30

Planetarium: Ursprung

des Lebens,

18:00

Planetarium: Chronik

des Kosmos, 19:30

Wirtshaus Riegele:

Jazzfrühschoppen mit

Livemusik , 11:00,

www*

Beim Weißen Lamm:

Gemeinsam Tatort kucken,

20:15

Redaktions- &

Anzeigenschluss

für die November

Ausgabe ist

17.10.2012

www* = weitere Informationen auf www.neue-szene.de


Termine 65

Clubland

ANDHIM: diebeiden Turntabelspezialisten beschreiben ihren

Sound als „Super-House“. Gäste sind „Herzog & Gefolge“

+ DJ Flynn. Fr. 12.10., Kesselhaus, 23:00 Uhr

Bühne

Ausstellung

Cafe am Milchberg:

Eight Million Stories,

Straßenfotografie aus

New York, 09:00,

www*

Sport

ABC Bowling / Blu

Bowl: Monday goes

XXL - jede Menge

Mengen-Rabatt , 18:00,

www*

Buntes

Flannigan’s Post: English

Pub Quiz , 20:30,

www*

Murdock’s: English

Pub Quiz , 20:30,

www*

Murphy’s Law: Pub

Quiz , 20:00, www*

Thing: Mit dem Fahrrad

durch Asien - ein

Reisebericht, 20:00

Parktheater Göggingen:

„Wir verstehen

uns“, Holger Schülers

Hundeerziehung, 19:30

Jugendhaus Lehmbau:

Offener Jugendtreff ,

15:00, www*

Le Coq: Relax Jazz -

The best of Easy Listening

, 21:00, www*

HANNES RINGLSTETTER: "Meine Verehrung!" heißt das

neue Programm des bayerischen Kabarettisten. Sa. 13.10.,

Barbarasaal, 20:00 Uhr

Konzert

JOHANN NEPOMUK & BAND: Rhythm&Blues, Rock &

Boogie! Sind gleich zwei Mal diesen Monat zu sehen: 13.10.,

Mohrenkönig, 20.10., Bombig, jeweils 21:00 Uhr

Umland

Konzert

Hirsch: Dad Horse Experience,

Keller-Gospel

mit Banjo und Basspedal,

21:00

Klassik

Pfarrkirche St. Michael:

„Cäcilienmesse“ von

Charles Gounod, Chorund

Orchesterkonzert ,

16:30, www*

Clubland

Circus: Montags-

Spectaculum, Der Musikus

spielt die mittelalterlichen

Klänge, 21:00,

www*

Fegefeuer: After-

Work-Wunschbox-Party,

20:00, www*

Klassik

Kongress am Park: 1.

Sinfoniekonzert: „Gedichte

aus dem Osten“,

20:00, www*

Clubland

Circus: Hell Awaits,

21:00, www*

Mahagoni Bar: Awista

präsentiert: Back in

Town - Die Studentenparty,

mit den Awista

Allstars am Pllatenpult,

22:00

Mo Club: Student’s

Power Tuesday, Partysound,

22:00

Konzert

Der Rabe: A-Lake,

Rock und Co., 20:30,

www*

Hoffmann-Keller:

Jazz-Jam-Session, mit

Dietmar Liehr (git) ,

20:30

Bühne

Brechtbühne: Elfriede

Jelinek „Ulrike Maria

Stuart“, 19:30, www*

Klassik

Kongress am Park: 1.

Sinfoniekonzert: „Gedichte

aus dem Osten“,

20:00, www*

Abraxas: Mehr Musik!:

Klangschule 2012 -

Komponist Zufall,

Schülerkonzert im Rahmen

des Mozartfestes,

18:30, www*

Literatur

Seelounge am Kuhsee:

Peter Garski liest,

Augsburg-Krimis live,

19:00

Ausstellung

Cafe am Milchberg:

Eight Million Stories,

Straßenfotografie aus

New York, 09:00,

www*

Galerie Noah: Armin

Mueller-Stahl, Gemälde

und Arbeiten auf

Papier, 11:00, www*

Buntes

Planetarium: Augen

im All, 15:00

Jugendhaus Lehmbau:

Offener Treff Jugendhaus

Lehmbau, 16:00,

www*


66

Termine

ABC Bowling / Blu

Bowl: Tuesday Night

Fever , Disko-Bowling

mit Musik der 70er &

80er, 20:00

Umland

Literatur

Ballonmuseum Gersthofen:

Michael Lerchenberg:

„Donner

und Blitz auf dem

Nockherberg“, Lesung,

19:30

Clubland

Circus: Oldschool

meets Newschool,

21:00, www*

Fegefeuer: After-

Work-Rock-Klassiker-

Party, 20:00, www*

Liquidclub: We love

Wednesday, Rocking

High Crew (Ulm),

22:00, www*

Mahagoni Bar: Jura

Opening Party, Hip

Hop, Mash Up, Classics,

Electro & House

mit DJ Superior & Friends

+ Klubkommanders,

22:00

Rockfabrik: Gothic

City, Wave, Gothic,

Electro, 80ies, 21:00,

www*

Le Coq: Radio Uni -

Chill Crossover, 21:00

Konzert

Ballonfabrik - Fabrique

Unique: Bandista

(Istanbul), Balkan

bis Reggae, 21:00,

www*

Parktheater Göggingen:

Japanese Drum

Spirit , Mitreißende

Trommelkunst mit

Uzume Taiko, 19:30

Bühne

Kresslesmühle: Sven

Kemmler , Kabarett,

20:00

Brechtbühne: „In

Spuckweite“ & „Ulysses

auf dem Flaschenfloß“,

Zwei Stücke aus

Israel, 19:30, www*

Klassik

Kleiner Goldener

Saal: Mozartfest: Wallfisch

Band, 20:00

Ausstellung

Cafe am Milchberg:

Eight Million Stories,

Straßenfotografie aus

New York, 09:00,

www*

Galerie Noah: Armin

Mueller-Stahl, Gemälde

und Arbeiten auf

Papier, 11:00, www*

Buntes

Planetarium: Gulp

sackt die Erde ein, 15:00

Umland

Clubland

Rockmusik Hamlar:

Classic Rock, 21:00

Buntes

Hirsch: DKK , DJ, Kaffee

und Kuchen mit

Selbstgebackenem

und feiner Musik, powered

by Magnusheim,

00:00, www*

Clubland

Circus: Oldschool vs.

Newschool, Das Beste

von damals bis heute,

21:00, www*

Fegefeuer: Karaoke-

Party, 22:00

Club Ideal: Klanglabor

, mit DJ Florens & Friends,

21:00, www*

Mahagoni Bar: Uni//

Royal präsentiert: Kopf

oder Zahl, Disco, Indie,

Electropop & Club-

Classics mit DJ Bigbeatboy

& friends, 22:00,

www*

Mo Club: Girls just

wanna have fun, Partysound,

22:00

Yum Club: Reset - Delete

the week, Die Party

vor dem Wochenende,

22:00

Le Coq: Club Havanna,

Flavoured Latin-Sound,

21:00

Beim Weißen Lamm:

Alternative Semester

Opening Party mit DJ

Albert Royal, Die Alternative-SOP

der AStA

in Lamm, Schaf, Ballsaal

und Circus, 22:00,

www*

Konzert

Hempels: Zariza Gitara,

Zigeunermusik aus

Russland, 20:00, www*

Bühne

Barbarasaal: Hans

Klaff’l, Kabarett, 20:00

Spectrum: Die Echse &

Freunde, Kabarett im

Spectrum, 20:00,

www*

Abraxas: Augsburg-

München-Tanzschauspiel:

Momente mit

Shakespeare und Zeitgenössisches,

20:00,

www*

Kresslesmühle: Martina

Ottmann, Kabarett,

20:00

Parktheater Göggingen:

„Madame Diredari“,

Bayerische Farce

aus den 20ern mit der

Iberl Bühne, 19:30

Sensemble Theater:

Linner & Trescher unplugged,

Improshow,

20:30, www*

Theater Augsburg:

Jean-Paul Sartre: „Die

schmutzigen Hände“,

19:30, www*

Ausstellung

Cafe am Milchberg:

Eight Million Stories,

Straßenfotografie aus

New York, 09:00,

www*

Galerie Noah: Armin

Mueller-Stahl, Gemälde

und Arbeiten auf

Papier, 11:00, www*

Kinder

Märchenzelt: Mitmachgeschichten

aus

dem Märchensack (3-

6), 15:00, www*

Buntes

Märchenzelt: Eisenhans

und Eisenhüttel ,

mit Stockbrot , 20:00,

www*

Planetarium: Augen

im All, 15:00

Jugendhaus Lehmbau:

Offener Treff Jugendhaus

Lehmbau,

16:00, www*

Café Samocca: After

Work Chill-Out, 17:00

Umland

Clubland

PM: Mike Millers

Weekend Starter, Das

Wochenende beginnt

heute!, 21:00, www*

Hirsch: DJ Micha, Engagierter

Indie - für

Kenner eben, 21:00,

www*

München

Clubland

Backstage München:

Rockers: Where The

Bad Boys & Girls

Dance, Rock’n’Roll, Oldies,

Punk, Rock, Ska ,

22:00

Clubland

Kantine: Flammensaal:

Boombastic 90s Party,

Bombastische 90ies

Mucke mit DJ Fab XL,

22:00

Ostwerk: Marsimoto

Soundsystem (feat.

Marsimoto, Kid Simius

und Nobodys Face),

23:00

Spectrum: Rockhouse,

Von Classic-Rock bis

zu den aktuellsten

Rock-Hits, 21:00,

www*

Circus: Wir machen es

dir von hart bis zart,

21:00, www*

Fegefeuer: Weekend-

Warm-Up-Party, 22:00

Liquidclub: Freitagsfeierei

mit den DJs

Carlo Hill, Tobias Hill

und Johannes Gleich,

Konzert

AUGSBURG CITY BEATZ: KUKI präsentiert ein Doppelkonzert

mit Hörstreich und Rebels of the Jukebox. Sa. 13.10.,

Thing, 21:00 Uhr

Konzert

MUTE SWIMMER: Singer/Songwriter von der britischen

Insel. Gastiert zusammen mit Ad Hoc aus der Schweiz. So.

14.10., Hempels, 21:00 Uhr

Konzert

A-LAKE: Das Quartett vom Ammersee schippert zwischen

Rock und akustischen Stücken. Di. 16.10., Der Rabe, 20.30

Uhr

Black & Electronic Beats,

22:00, www*

Mahagoni Bar: Mash

Up Kings mit dem Pepe

Le Moko Soundsystem

+ Mr. Grip, Mash up

from Breaks, D&B, Reggae,

R&R to global Bass.

Katakomben: Monstaub

- Melodic Deep House,

Minimal & Techhouse

mit Lilou (Muc), Fra.Né

(MUC), Fenerich

(MUC) + Alexander Zylla,

22:00, www*

Mo Club: Big Mo,

Charts, House, Partysound,

22:00

Odeon: Odeon-Party

Reloaded (Feiern, wie in

den goldenen 80ern,

DJs. Christian Laubmeier

& Christian Macionga),

22:00,

www*

Rockfabrik: Thank

God It´s Friday!, Club

2: Metallic Attack -

Augsburgs härtester

Partysound!! , 21:00

Schwarzes Schaf: Clap

Your Hands Klub Indie,

Brit-Pop & 60s mit

The Good, The Bad &

The Ugly. Live: The See

See, 23:00 www*

Kesselhaus Augsburg:

3 Jahre Fantasy Feierstarter,

Mash Up Germany

& Ibiza Worldclubtour

mit Dominik

Koislmeyer und Djane

Danielle Diaz, 22:00,

www*

Backside Bar: „Awesome

Fridays“ - Hip-Hop,

mit CMYK and Friends,

Hip-Hop, Electro,

Rapr, 22:30

Beim Weißen Lamm:

MOZART meets

Lamm, Beat me with a

Violin mit DJ Gagarin

(Berlin), Chatschatur

Kanajan (Geige) +

Whitestripe (Beatbox),

22:00, www*

Kantine (Schwimmbad):

Tun up loud!

Reggae & Dancehall-

Night, mit Sound Control

Movement, Culture

Fiyah, Cosa Nostra

Sound, 23:00, www*

Konzert

Ostwerk: Marsimoto

Soundsystem, 22:00,

www*

Hoffmann-Keller: Mozartfest:

Deutsches

Stromorchester Köln,

20:30, www*

Bar 3M: Livemusik,

20:00

Kantine (Schwimmbad):

RAF 3.0 vs Raf

Camora + Joshimizu +

Augsburgsfinest, Hip-

Hop-Night, 19:30,

www*

Bühne

Abraxas: Klapps: „Die

Berliner Stadtmusikanten“,

Figurentheater,

19:30

Kresslesmühle: Michaela

Dietl, Musikkabarett,

20:00

Augsburger Puppenkiste:

Hänsel und Gretel,

eine erstaunliche

Geschichte, 16:00

Sensemble Theater:

„Klavierkind“ von Sebastian

Seidel, Auftragswerk

der Stadt

Augsburg zum Deutschen

Mozartfest,

20:30, www*

Theater Augsburg:

Mozart: „Don Giovanni

„, Oper, 19:30, www*

Brechtbühne: Elfriede

Jelinek: „Ulrike Maria

Stuart“, 19:30, www*

Kolpinghaus Augsburg:

„Der Diener

zweier Herren“ (Komödie),

Theater in der

Frauentorstraße , 20:00,

www*

Klassik

Rokokosaal der Regierung

von Schwaben:

Mozartfest: Prometeo-

Quartett, 20:00

Ausstellung

Cafe am Milchberg:

Eight Million Stories,

Straßenfotografie aus

New York, 09:00,

www*

Galerie Noah: Armin

Mueller-Stahl, Gemälde

und Arbeiten auf

Papier, 11:00, www*

Kinder

Abraxas: Klapps: „Kalif

Storch“, Figurentheater,

10:00

Buntes

Märchenzelt: Rot-

Wein-Nacht, Märchenhafte

Weinprobe , 20:00,

www*

Planetarium: Die Zeitblasenreise,

15:00

Planetarium: Augen

im All, 19:30

Planetarium: Pink Floyd

- „Dark Side of The

Moon“, 21:00

ABC Bowling / Blu

Bowl: BlackNight

Dark’n’Deep, - Black

Music & Black Light,

21:00

Umland

Clubland

PM: Urban Pearls, Soul,

Rnb, Uptempo &

House Music, Rnb,

House & Electro, Oberbayernsause,

21:00,

www*

M-Eins: Clubnacht mit

DJ B.Buster, 22:00

Rockmusik Hamlar:

Classic Rock, 21:00

Rockmusik Hamlar:

Flowerkraut - Kraut

Rocks , 21:00

Tanztempel Amadeus:

Ü30 Party, Tanzen wie

früher, 21:00, www*

Konzert

Hirsch: Die Supersieger,

Disko - Pop - Punk,

21:00

Clubland

Kantine: Lovepop,

Augsburgs queeres

Partyvergnügen, 23:00,

www*

Ballonfabrik - Fabrique

Unique: Substation:

Collynization

Soundsystem & Gäste,

feat. Echo Roots, Ekss

& Ecu, Ganja Riddim,

22:00

Ostwerk: Lost in Music,

21:00, www*

Circus: Augsburgs

schärfste Rockparty,

21:00, www*

Fegefeuer: Party-Music

for Party-People ,

(das Beste aus den

Charts), 22:00

Club Ideal: RE UP//

Upon you - House aus

Venedig + DJ Andreas

Rauscher (Departures),

23:00

Liquidclub: Party Ego!,

Mit EgoFM-DJ Dominik

Kollmann, 23:00

Mahagoni Bar: Ladi

Dadi mit Sebbo Jiggy

und Cao Minh, House

mit einer Prise Disko!

Katakomben: Bucovina

Sunglasses Disko Club

mit Robo & Piano Cuba,

22:00

Rockfabrik: Planet

Rock, Club 1: Rock Metal

& Classics Club 2:

Wave to Industrial,

21:00

Schwarzes Schaf:

WTF?! Hip Hop,

Dubstep, Mash Ups

mit DJ Craft (K.I.Z.),

Grizu & Roughmix,

23:00 www*

Yum Club: Yumstag,

Black, House, R&B &

Electronics mit Dominik

Koislmeyer + DJs in

Rotation, 22:00

Kesselhaus Augsburg:

Turncable Turnoff mit

www* = weitere Informationen auf www.neue-szene.de


Termine 67

Konzert

BANDISTA: die türkische Band serviert eine feurige Mischung

aus Klezmer, Reggae, Ska, Sirtaki und Dub. Mi.

17.10., Ballonfabrik, 21:00 Uhr

Konzert

JAPANESE DRUM SPIRIT: Mitreißende Trommelkunst mit

Uzume Taiko. Mi. 17.10., Parktheater im Kurhaus, 20:00

Uhr

Clubland

RAF 3.0 VS RAF CAMORA: Dancehall & HipHop aus Wien.

Mit am Start: Joshimizu und Augsburgfinest! Fr. 19.10.,

Kantine/Schwimmbad, 19:30 Uhr (Frühshow!)

DJ Rush, Klaudia Gawlas,

Drunken Masters,

Support by Frank Goedicke,

M.A.R.A, 23:00,

www*

Cube: Want to Dance

Love to Party, mit DJ

Dvorak (Sugar/München)

und DJ E-Lex,

22:00

Kantine (Schwimmbad):

Hirnschraube -

Techno & Co., Augsburgs

ältester Technoparty

mit den lokalen

Helden Nash, Mongul,

Arthur Bruche & friends.

It´s Oldschool,

Baby!, 23:00

Konzert

Kantine: Livingston +

special guests: Jim

Kroft , Pop und Rock

aus England, 20:00,

www*

Bombig Bar & Garage:

Johann Nepomuk

Band & Guests: „Just

the roots“, Handgemachter

Rhythm &

Blues & Boogie, Eintritt

frei! 21:00

Werkstattgalerie

Krüggling: Whispering

Grass, Jazz, 21:00,

www*

Bühne

Abraxas: Klapps: „Der

Besuch der alten

Dame“, Figurentheater,

19:30

Kresslesmühle: Sebastian

Pufpaff, Der

George Clooney des

Kabaretts, 20:00

Augsburger Puppenkiste:

Hänsel und Gretel,

eine erstaunliche

Geschichte, 15:00

Augsburger Puppenkiste:

Dr. Faust, 19:30

Sensemble Theater:

„Klavierkind“ von Sebastian

Seidel, Auftragswerk

der Stadt

Augsburg zum Deutschen

Mozartfest,

20:30, www*

Theater Augsburg:

Jean-Paul Sartre: „Die

schmutzigen Hände“,

19:30, www*

Brechtbühne: „In

Spuckweite“ & „Ulysses

auf dem Flaschenfloß“,

Zwei Stücke aus

Israel, 19:00

Bürgertreff Hochzoll:

Chanson Barbara,

„Moulin Rouge die Liebesnacht“,

19:00,

www*

Reesetheater: Street

Academy: „Moving

Moments“, Tanzshow

& Konzert, 18:00,

www*

Kino

Brechtbühne: 1. Filmnacht

zu Israel und Palästina,

22:00, www*

Ausstellung

Cafe am Milchberg:

Eight Million Stories,

Straßenfotografie aus

New York, 09:00,

www*

Galerie Noah: Armin

Mueller-Stahl, Gemälde

und Arbeiten auf

Papier, 11:00, www*

Kinder

Abraxas: Klapps:

„Hänsel und Gretel“,

Puppenspiel, 14:30

Abraxas: Klapps: „Rotkäppchen“,

Puppenspiel,

16:00

Märchenzelt: Das persische

Kürbismädchen

(5-10) , 15:30

Märchenzelt: Die drei

kleinen Schweinchen

(3-6), 14:00, www*

Buntes

Parktheater Göggingen:

Laufsteg Fashion

Show 2012 , Die

Herbst-Winter-Kollektion

- mit Aftershow-

Party, 22:00

Planetarium: Rettung

der Sternenfee Mira,

13:30

Planetarium: Zauber

des Teleskops, 15:00

Planetarium: Pink Floyd

- „Dark Side of The

Moon“, 21:00

ABC Bowling / Blu

Bowl: Strike Night,

Disko-Party-Bowling,

21:00

Café Samocca: Ritterabend,

18:00

Umland

Clubland

Tropicana: DJ Paolo’s

Black Saturday, 21:00

PM: Saturday Delicious,

Icoon: All Styles of Music.

Avalon: The Place to

be for RnB. Jeden letzten

Samstag im Monat

Afro & Cosmic mit DJ

Stefan Egger and Friends.

Fame: House &

Electro Tanzstadl: Fox &

Fetenhits, 21:00

Rockmusik Hamlar:

Classic Rock, 21:00

Tanztempel Amadeus:

Saturday Night Fever,

Die Party für Jung und

Junggebliebene, 21:00,

www*

Casino Club Horgau:

Ü30 Tanzparty, 20:00

Konzert

You Z Königsbrunn:

Njam Njam, Rock, 20:00

Hirsch: Blockflöte des

Todes, Singer/Songwriter

aus Berlin, 21:00

Buntes

Stadthalle Gersthofen:

Margeritenball

2012, Benefiz der Stadt

Gersthofen, 20:00

München

Clubland

Backstage München:

Freak Out, Die Mutter

aller Alternative Partys

auf 5 Areas, 23:00

Redaktions- &

Anzeigenschluss

für die November

Ausgabe ist

17. 10.2012


68

Termine

Clubland

Circus: Die Nacht der

tanzenden Toten, Dark

Wave, Gothic, EBM, Industrial,

21:00, www*

Beim Weißen Lamm:

MOZART meets

Lamm, 250 years of

good music mit The Likely

Lads, 21:00, www*

Konzert

Spectrum: Manfred

Mann´s Earthband,

20:00, www*

Parktheater Göggingen:

Kofelgschroa , Mix

aus Volksmusik, Balkanbeats,

Techno & Co,

19:30

Werkstattgalerie

Krüggling: Johannes

Bigge Trio, Jazz aus

Leipzig, 20:00, www*

Bühne

Abraxas: Klapps: „Muschelkalk

„, Puppenspiel,

19:30

Kresslesmühle: Andreas

„Spider“ Krenzke,

Literaturkabarett,

20:00

Augsburger Puppenkiste:

Hänsel und Gretel,

eine erstaunliche

Geschichte (+16.00),

14:00

Klassik

Kleiner Goldener

Saal: Mozartfest:

Heimspiel , Das Finale

des Hausmusikwettbewerbs,

15:00

Theater Augsburg: 2.

Familienkonzert:

Stromorchester Köln &

Augsburger Philharmoniker,

Im Rahmen

des Mozartfestes ,

11:00, www*

Ausstellung

Galerie Noah: Armin

Mueller-Stahl, Gemälde

und Arbeiten auf

Papier, 11:00, www*

Sport

Curt-Frenzel-Stadion:

AEV Panther - Straubing

Tigers, Deutsche

Eishockey Liga, 16:30

Kinder

Abraxas: Klapps:

„Uggl und der Zaubertrank“,

Puppenspiel,

11:00

Abraxas: Klapps: „Aladin

und die Wunderlampe“,

Figurentheater,

14:30

Abraxas: Klapps: „Kasperl

- Reif für die Insel“,

Puppenspiel, 16:00

Junges Theater Augsburg:

„Giraffe, Krokodil

& ziemlich viel Gefühl“

(ab 4), Nach den

Bilderbüchern von Daniela

Kulot, 16:00,

www*

Buntes

Planetarium: Lars - der

kleine Eisbär, 15:00

Planetarium: Stella

Nova, 18:00

Planetarium: Infinity

Express, 19:30

Wirtshaus Riegele:

Jazzfrühschoppen mit

Livemusik , 11:00,

www*

Beim Weißen Lamm:

Gemeinsam Tatort kucken,

20:15

Steigenberger Hotel

Drei Mohren: Dinner-

Krimi: „Mord an Bord,

Mylord!“, 19:00, www*

Umland

Literatur

Ballonmuseum Gersthofen:

Georg

Ringsgwandl: „Das Leben

und Schlimmeres“,

Lesung, 19:30,

www*

Clubland

Circus: Montags-

Spectaculum, Der Musikus

spielt die mittelalterlichen

Klänge, 21:00,

www*

Fegefeuer: After-

Work-Wunschbox-Party,

20:00, www*

Konzert

Schwarzes Schaf: The

Kilians(Indie-Rock deluxe

aus D), 23:00

www*

Ausstellung

Cafe am Milchberg:

Eight Million Stories,

Straßenfotografie aus

New York, 09:00,

www*

Sport

ABC Bowling / Blu

Bowl: Monday goes

XXL - jede Menge

Mengen-Rabatt , 18:00,

www*

Buntes

Flannigan’s Post: English

Pub Quiz , 20:30,

www*

Murdock’s: English

Pub Quiz , 20:30,

www*

Murphy’s Law: Pub

Quiz , 20:00, www*

Jugendhaus Lehmbau:

Offener Jugendtreff ,

15:00, www*

Le Coq: Relax Jazz -

The best of Easy Listening

, 21:00, www*

Clubland

Circus: „Night of Metal“,

21:00, www*

Mo Club: Student’s

Power Tuesday, Partysound,

22:00

Konzert

Der Rabe: Mystery Hot

Club Quartet, Swing

der 30er und 1940er,

20:30, www*

Klassik

Parktheater Göggingen:

„Die Schützenliesel“,

Operette, 19:30

Literatur

Kresslesmühle:

Schreibwerk Freitag ,

Jahreslesung der

Augsburger Literaturgruppe,

19:30

Clubland

PEPE LE MOKO: Mash Up from Breaks, Drum & Bass,

Reggae, Rock&Roll to global Bass + Mr. Grip (Freestyle UK).

Fr. 19.10., Mahagoni Bar, 22:00 Uhr

Clubland

RE UP//UPON YOU: Die beiden DJs aus Venedig stehen für

Techno, Minimal und feinste Elektronik. Mit an den Decks:

Andreas Rauscher. Sa. 20.10., Club Ideal, 22:00 Uhr

Konzert

THE KILIANS: Das neue Album haben die fünf Indie-Rocker

aus Dinslaken bereits im Kasten, jetzt gehts wieder auf

die Bühnen-Bretter! Sa. 22.10., Schwarzes Schaf, 23:00

Ausstellung

Cafe am Milchberg:

Eight Million Stories,

Straßenfotografie aus

New York, 09:00,

www*

Galerie Noah: Armin

Mueller-Stahl, Gemälde

und Arbeiten auf

Papier, 11:00, www*

Buntes

Planetarium: Die Zeitblasenreise,

15:00

Jugendhaus Lehmbau:

Offener Treff Jugendhaus

Lehmbau, 16:00,

www*

ABC Bowling / Blu

Bowl: Tuesday Night

Fever , Disko-Bowling

mit Musik der 70er &

80er, 20:00

Clubland

Circus: Oldschool

meets Newschool,

21:00, www*

Fegefeuer: After-

Work-Rock-Klassiker-

Party, 20:00, www*

Liquidclub: We love

Wednesday, Rocking

High Crew (Ulm),

22:00,

www*

Rockfabrik: Gothic

City, Wave, Gothic,

Electro, 80ies, 21:00,

www*

Le Coq: Radio Uni -

Chill Crossover, 21:00

Konzert

Schwarzes Schaf: Die

Türen (Berlin), 22:00

Bühne

Kresslesmühle: Stephan

Zinner, Musikkabarett,

20:00

Sensemble Theater:

„Nathans Märchen“,

Impro & Lesung, 19:30,

www*

Brechtbühne: Elfriede

Jelinek: „Ulrike Maria

Stuart“, 19:30, www*

Literatur

Parktheater Göggingen:

Axel Hacke, Ursula

Mauder & Band:

„Das Beste aus meinem

Liebesleben“ , Geschichten

und Songs,

19:30

Ausstellung

Cafe am Milchberg:

Eight Million Stories,

Straßenfotografie aus

New York, 09:00,

www*

Galerie Noah: Armin

Mueller-Stahl, Gemälde

und Arbeiten auf

Papier, 11:00, www*

Buntes

Planetarium: Zauberriff,

15:00

Umland

Clubland

Rockmusik Hamlar:

Classic Rock, 21:00

Clubland

Circus: Oldschool vs.

Newschool, Das Beste

von damals bis heute,

21:00, www*

Club Ideal: Klanglabor

, mit DJ Florens & Friends,

21:00, www*

Mahagoni Bar: Uni//

Royal präsentiert: Kopf

oder Zahl, Disco, Indie,

Electropop & Club-

Classics mit DJ Bigbeatboy

& friends, 22:00,

www*

Mo Club: Girls just

wanna have fun, Partysound,

22:00

Yum Club: Reset - Delete

the week, Die Party

vor dem Wochenende,

22:00

Abraxas: lab30 - Clubnacht,

23:00, www*

Le Coq: Club Havanna,

Flavoured Latin-Sound,

21:00

Konzert

Kantine: Architects

(Metalcore aus GB) +

While She Sleeps +

Heights, Britische Metalcore

Invasion, 20:00,

www*

Parktheater Göggingen:

Cécile Corbel

„Zauber der keltischen

Harfe“, Magische Lieder

und Melodien,

19:30

Sensemble Theater:

Jörg Webers JAZZ-w-

OO, 20:30, www*

Bühne

Spectrum: Ehnert vs

Ehnert.Verbaler

Schlagabtausch mit

harten Bandagen und

scharfem Wortwitz,

20:00, www*

Kresslesmühle: Fast

Food „Best of Impro“,

Improvisationstheater,

20:00, www*

Brechtbühne: Elfriede

Jelinek: „Ulrike Maria

Stuart“, 19:30, www*

Ausstellung

Cafe am Milchberg:

Eight Million Stories,

Straßenfotografie aus

New York, 09:00,

www*

Abraxas: lab30 - Das

Augsburger Medienkunstfestival,

20:00,

www*

Galerie Noah: Armin

Mueller-Stahl, Gemälde

und Arbeiten auf

Papier, 11:00, www*

Buntes

Planetarium: Augen

im All, 15:00

Planetarium: Galaxien

- Bausteine des Kosmos

(VHS), 18:15

Jugendhaus Lehmbau:

Offener Treff Jugendhaus

Lehmbau, 16:00,

www*

Café Samocca: After

Work Chill-Out, 17:00

Umland

Clubland

PM: Mike Millers

Weekend Starter, Das

Wochenende beginnt

heute!, 21:00, www*

Hirsch: DJ Micha, Engagierter

Indie - für

Kenner eben, 21:00,

www*

Bühne

Stadthalle Gersthofen:

Alfred Dorfer: „Bis

jetzt“, Kabarett aus

Österreich, 19:30

München

Clubland

Backstage München:

Rockers: Where The

Bad Boys & Girls

Dance, Rock’n’Roll, Oldies,

Punk, Rock, Ska ,

22:00

Clubland

Kantine: WG-Party mit

DJ Oggman (Rebelz

Sound), 22:00, www*

Spectrum: Rockhouse,

Von Classic-Rock bis

zu den aktuellsten

Rock-Hits, 21:00,

www*

Circus: Wir machen es

dir von hart bis zart,

21:00, www*

Fegefeuer: Weekend-

Warm-Up-Party, 22:00

Club Ideal: Holgi Star

(Kiddaz.FM/Berlin) +

Andreas Rauscher (Departures)

, Underground

Techno aus

Berlin, 23:00, www*

Liquidclub: Freitagsfeierei

mit den DJs Carlo

Hill, Tobias Hill und

Johannes Gleich, Black

& Electronic Beats,

22:00, www*

Liquidclub: Freitagsfeierei

mit den DJs Carlo

Hill, Tobias Hill und

Johannes Gleich, 22:00,

www*

Mahagoni Bar: Katakomben:

Electric Maha

- Vol. 3 mit den Small

People (Golden Pudel/

St. Pauli), Main Floor:

Hip Hop Skills mit DJ

Lide & Brad Hitt. Soulfully

HipHop, funky

Skills & Breakbeats

with dope & deepness

in the mix. , 22:00,

www*

Mo Club: Big Mo,

Charts, House, Partysound,

22:00

Rockfabrik: Thank

God It´s Friday!, Club

2: Metallic Attack -

Augsburgs härtester

Partysound!! , 21:00

Schwarzes Schaf: Matterhorn

Future Techno

mit Baskerville (Amsterdam),

Moment Musik

live (Riot Riot Technique),

Sebastian Frey,

Dominik Gold + Thom

San (Visuals), 23:00

www*

Abraxas: lab30 - Clubnacht,

23:00, www*

Kantine (Schwimmbad):

Residents-Party -

We play Techno... because

We are Techno,

mit Arno F., Jay Koss &

Zed , 23:00, www*

Konzert

Ballonfabrik - Fabrique

Unique: Human

Destroyer, Commander,

Festering Saliva & Vermin

, Death Metal,

21:00, www*

Cafe am Milchberg:

Akkordeon-Ensemble

Hanne Heim, 19:00,

www*

Bar 3M: Livemusik,

20:00

tim - Bayerisches Textil-

und Industriemuseum:

Auxburg jazzt!,

Auftaktkonzert und

CD-Präsentation des

Jazzclub Augsburg

e.V. , 20:00, www*

Bühne

Kresslesmühle: Helmut

Meier, Kabarett,

Lieder, Lyrik, 20:00

Augsburger Puppenkiste:

Hänsel und Gretel,

eine erstaunliche

Geschichte, 16:00

Augsburger Puppenkiste:

Dr. Faust, 19:30

Sensemble Theater:

„Klavierkind“ von Sebastian

Seidel, Auftragswerk

der Stadt

Augsburg zum Deutschen

Mozartfest,

20:30, www*

Theater Augsburg:

Mozart: „Don Giovanni“,

Oper, 19:30, www*

Brechtbühne: „In

Spuckweite“ & „Ulysses

auf dem Flaschenfloß“,

Zwei Stücke aus

Israel, 19:30, www*

Kolpinghaus Augsburg:

„Der Diener

zweier Herren“ (Komödie),

Theater in der

Frauentorstraße, 20:00

Literatur

Beim Weißen Lamm:

Lesung mit Flo Weber

(SF Stiller) + Disco mit

dem Seattle Soundsystem,

20:00, www*

Ausstellung

Cafe am Milchberg:

Eight Million Stories,

Straßenfotografie aus

New York, 09:00,

www*

Abraxas: lab30 - Das

Augsburger Medienkunstfestival,

20:00,

www*

Galerie Noah: Armin

Mueller-Stahl, Gemälde

und Arbeiten auf

Papier, 11:00, www*

Sport

SGL Arena: FC Augsburg

- Hamburger SV,

Fußball-Bundesliga,

20:30

Kinder

Märchenzelt: Das persische

Kürbismädchen

(5-10), 16:00

Buntes

Märchenzelt: Märchen

von Hexen und

Trollen , 20:00, www*

Planetarium: Sternenhimmel

aktuell, 19:30

Planetarium: Chronik

des Kosmos, 21:00

ABC Bowling / Blu

Bowl: BlackNight

Dark’n’Deep, - Black

Music & Black Light,

21:00

www* = weitere Informationen auf www.neue-szene.de


Termine 69

Bühne

EHNERT VS EHNERT: Verbaler Schlagabtausch mit harten

Bandagen und scharfem Wortwitz. Do., 25.10., Spectrum,

20:00 Uhr

Sport

FUSSBALL BUNDESLIGA: Der FC Augsburg empfängt heute

den Hamburger SV. Auf geht´s Augsburg kämpfen und

siegen! Fr. 26.10., SGL Arena, 20:30 Uhr

Clubland

ELECTRIC MAHA VOL. 3: Deep House und Electro mit den

SMALL PEOPLE aus Hamburg St. Pauli (Golden Pudel). Fr.

26.10., Mahagoni Bar/Katakomben, 23:00 Uhr

Umland

Clubland

PM: Urban Pearls, Soul,

Rnb, Uptempo &

House Music, Rnb,

House & Electro, Oberbayernsause,

21:00,

www*

M-Eins: 6 Jahre m eins

mit DJ GPoint & Tues,

22:00

Rockmusik Hamlar:

Classic Rock, 21:00

Rockmusik Hamlar:

Die Schwarze Nacht -

Gothic, Dark, Electro,

Medieval , 21:00

Tanztempel Amadeus:

Ü30 Party, Tanzen wie

früher, 21:00, www*

Konzert

Stadthalle Gersthofen:

Greg is back -

Acappella XXL, Benefizkonzert,

19:30

Hirsch: Lydia Daher,

Die singende Ex-Slammerin

und Dichterin,

21:00

Clubland

Kantine: Titty Twister,

Augsburgs Rock&Roll

Kultnacht! Mit Fab XL

& Annie from Outer

Space! , 22:00, www*

Ballonfabrik - Fabrique

Unique: Qualia

presents Phobos Azazel

- Psytrance live, DJs:

Chuha, Sidh, 22:00

Ostwerk: Lost in Music,

21:00, www*

Spectrum: Die legendäre

NDW- & deutsche

Schlagernacht,

Alle deutschen Ohrwürmer

aud Schlager

und NDW, 21:00,

www*

Circus: Augsburgs

Redaktions- &

Anzeigenschluss

für die November

Ausgabe ist

17. 10.2012

schärfste Rockparty,

21:00, www*

Fegefeuer: Party-Music

for Party-People ,

(das Beste aus den

Charts), 22:00

Club Ideal: Departures-Night

feat Andreas

Rauscher & Oldrich

Sic jun. (Prague

Electric), Minimal,

House & Techno, 23:00

Liquidclub: 2less,

House & Partybreaks,

23:00, www*

Mahagoni Bar: Katakomben:

Rock im Raum

mit der RIR-Crew, Independent

& Alternative-Rock,

22:00, www*

Mahagoni Bar: Popshopping

mit DJ Bigbeatboy,

Sir Francis +

Liveclubshow mit Disco

Monique (Karlsruhe),

Gitarren-Beats-

House-Indie-Elektro-

Disko. Katakomben:

Back to the 90s - 90er

Sound, Disko Classics

mit den Pop Piloten,

22:00

Rockfabrik: Planet

Rock, Club 1: Rock Metal

& Classics Club 2:

Wave to Industrial,

21:00

Schwarzes Schaf: Forza

Electronica Deep

Love House mit den

Adana Twins (Hamburg)

+ Daniel Bortz

(Suol). Visuals: Michael

Titze, 23:00 www*

Yum Club: Yumstag,

Black, House, R&B &

Electronics mit Dominik

Koislmeyer + DJs in

Rotation, 22:00

Abraxas: lab30 - Clubnacht,

23:00, www*

Parktheater Göggingen:

Tango Salon , Milonga-Feeling

im Kurhaus,

21:30

Kesselhaus Augsburg:

Sven Väth, + Maurizio

Schmitz + Sieber &

Schmid, 22:00,

www*

Cube: Want to Dance

Love to Party, mit DJ

Jesse Funk (Privilieg

Ibiza/Savanna Beach

Club Ibiza) und DJ O,

22:00

Beim Weißen Lamm:

LAMMSTAG!, Indie-

Pop mit Pardon Ms. Arden

(Live) und Wiggi

Pop, 22:00,

www*

Konzert

Bombig Bar & Garage:

Chris Lezard, Let´s

Rumble with Country

& Blues (Eintritt frei!),

21:00

Cafe am Milchberg:

Wellenbrecher, Acoustic

Indierock, 20:00,

www*

Kresslesmühle: Streckenbach

& Köhler,

„Multiple Ohrgasmen“,

20:00

Parktheater Göggingen:

Götz Alsmann &

Band: „Paris“, Der König

des deutschen

Jazzschlagers, 19:30

Hoffmann-Keller: Felix

Oliver Schepp:

„hopp hopp hopp“,

Chanson-Madness,

20:30, www*

Reesetheater: Jukevox

+ Take This - A Cappella

², 19:00,

www*

Kantine (Schwimmbad):

Nearea (Metal) +

Bury Tomorrow + Bleed

From Within + Crossfaith,

Metal-Night mit

vier Bands aus

Deutschland, 20:30,

www*

UNTER

>> Flyer

Flyer A6, 5000 Stk. ab 99,00

Flyer A5, 5000 Stk. ab 139,00

Flyer Dinlang, 5000 ab 99,00

>> Folder

A5, 4-Seitig, 5000 Stk ab 199,00

>> Plakate

Plakate A2, 250 Stk. ab 135,00

Plakate A1, 250 Stk. ab 185,00

>> Flyer/Plakate

inkl. Verteilung

Flyer + Verteilung, 3000 Flyer

an 100 Stellen ab 250,00

A2 Plakate + Aufhang

100 Plakate/Kneipen ab 280,00

weitere Preise auf Anfrage...

szene promotion

Tel. 0821 - 158055

www.szene-promotion.de

dRUCK


70

Termine

Wo ist was

CLUBS, BARS, CAFÉS & KNEIPEN

11ER, Dominikanergasse 14, Tel. 0174-9298666, www.11er.biz

ALTSTADTCAFÉ, Judenberg 6, Tel. 0821-5403000

AMADEUS, Messerschmittring 30, Königsbrunn, Tel. 08231-4050

ANNAPAM, Bäckergasse 23, Tel. 0821-511581, www.annapam.de

BARFLY, Maxstr. 56, Tel. 0821-7809910, www.bar-baren.de

BARIUM 56, Jakoberstr. 59, Tel. 0821-39892, www.barium56.de

BEIM WEISSEN LAMM, Ludwigstr. 23, Tel. 0821-3196729, www.lammklub.net

BISMARCK, Bismarckstraße 7, Tel. 0821-5897467

BOMBIG, Reese-Kaserne, Am Exerzierplatz 49.

CAFE AM MILCHBERG, Milchberg 12, Tel. 0821-90793390

CAPITOL, Am Moritzplatz, Tel. 0821-3497279

CAIPI, Maxstr. 50, Tel. 0821-3195411

CAFFE CENTRO, Maxstr. 35, Tel. 513369

CIRCUS, Ludwigstr. 36, Tel. 0821-513822, www.circus-disco.de

COPE CLUB, Ludwigstr.1 (Postadresse), am Kreuzungspunkt Annastr. /

Steingasse, Tel. 0821-455 55 511, www.copeclub.com

DAS FOYER, Ulmerstraße 195a, Tel: 0160/96049679

DER RABE, Sommestr. 30, Tel. 0821-4398510, www.der-rabe-im-abraxas.de

DUDELSACK, Auf dem Rain 5

ESSBAR, Am Katzenstadel 1, Tel. 0821-3493491, www.sushi-ist-essbar.de

ELEMENTS, Frauentorstr. 2, Tel. 0821-5080759, www.elements-augsburg.de

ENCHILADA, Hallstr. 4, Tel. 0821-312265, www.enchilada.de

FEGEFEUER, Ludwigstraße 32, Tel. 0821-5089817

FLANNIGANS POST, Fuggerstr. 5-7, Tel. 0821-518827

GOLDEN GLIMMER BAR, Schmiedberg 3, www.goldenglimmer.de

HAIFISCHBAR im Schwarzen Ross, Spitalgasse 16, Tel. 0821-3179161

HENRY´S COFFEE WORLD, Philippine-Welser-Str. 4, Tel. 0821-31988280

IDEAL CLUB, Gögginger Str. 26-28, Tel. 0821-317 33 17, www.club-ideal.de

IL GABBIANO, Predigerberg 20, Tel. 0821-519404

INDEX, Piccardstr. 6a, www.discothek-index.de

JAKOBUS, Maxstr. 73, Tel. 0821-3195919

JOE PENAS CANTINA Y BAR, Müllerstr. 19, Tel. 0821-38936,

www.joepenas.de

KANTINE, Am Exerzierplatz 25a, Tel. 0821-7298301, www.musikkantine.de

KAFFEEHAUS IM THALIA, Obstmarkt 5, Tel. 0821-153078

KAPPENECK, Kappeneck 30, Tel. 0821-512660

KESSELHAUS, Riedingerstr. / Riedingerpark Gebäude F20,

www.kesselhaus-augsburg.de

KREUZWEISE, Konrad-Adenauer-Allee 19, Tel. 0821-497459

KULPERHÜTTE, Pfarrer-Bogner-Str. 0, Tel. 0821-91410,

www.kulperhuette.de

LIQUIDCLUB, Maximilianstr. 71, Tel. 0821-518815, www.liquidclub.de

MAHAGONI BAR, Ulrichsplatz 3, Tel. 0821-3199590, www.mahagonibar.de

MADHOUSE, Bülowstr. 1, Tel. 0821-713834, www.madhouse-augsburg.de

MINO, Ludwigstr. 13, Tel. 0821-3495969

MO CLUB, Afrawald 4, Tel. 0821-5083033, www.moclub.de

MURDOCK´S IRISH BAR, Am Roten Tor 8, Tel. 0821-3195910

MURPHY´S LAW, Auf dem Kreuz 4, Tel. 0821-151054, www.murphyslaw.sportkneipe.de

ODEON, Volkhartstr. 22, Tel. 0821-33541 www.odeon-brasserie.de

OSTWERK, Partnachweg 2, Tel. 0821-719937, www.ostwerk.de

PANTHEON, Maxstr. 67, Tel. 0821-155171

PAPA SITOS, Göggingerstr. 7, Tel. 0821-5895412

PEACHES, Maxstr. 73, Tel. 0821-312258, www.peaches-augsburg.de

POW WOW COFFEE, Am Moritzplatz, www.powwow.de

POW WOW COFFEE, Am Rathausplatz, www.powwow.de

PURIST, Volkhartstr. 12, Tel. 0821-7477133, www.purist-augsburg.de

RIO BAR, Heilig-Grab-Gasse 1-4, Tel. 0821-519401, www.riobar.de

ROCKFABRIK, mit ”Jam” Riedingerstr. 24, Tel. 0821-412001,

www.rockfabrik-online.de

SCHROEDER, Hunoldsgraben 54, Tel. 0821-517464

SCHWARZES SCHAF KLUB, Ludwigstr. 23, Tel. 0821-3196729, www.schafklub.de

SOUNDFACTORY, Gersthofen, Bahnhofstr. 118a,

SPECTRUM (siehe Konzerte)

THING, Vorderer Lech 45, Tel. 0821-39505

TOUCHCLUB, Philippine-Welser-Str. 11, www.facebook.com/touchlub.aux

TROPICANA, Seestr. 23 beim Friedberger Baggersee, Tel. 0821-605252,

www.tropicana.de

ULI´S KAFFEEHAUS, Hofgartenstr. 2, Tel. 0821-811486, www.uliskaffeehaus.de

VIKTOR, Hartmannstr. 1 im Bismarckviertel, Tel. 0821-577572 www.cafeviktor.de

YUM-CLUB, Halderstr. 1, Tel. 0821-155203, www.yum-club.de

BÜHNE

ABRAXAS KULTURHAUS, Sommestr. 30, Tel. 0821-3246355,

www.kulturhaus-abraxas.de

BÜRGERHAUS PFERSEE, Stadtbergerstr. 17, Tel. 0821-525969

DAS FOYER, siehe „Clubs“

JUNGES THEATER AUGSBURG (JTA) im Abraxas, Sommestr. 30, Tel. 0821-

4442995, www.jtaabraxas.de

KRESSLESMÜHLE, Barfüßerstr. 4, Tel. 0821-37170, www.kresslesmuehle.de

MÄRCHENZELT, auf dem Gelände des Kulturhauses Abraxas, Tel. 0821-

576192

NEUE UNI, HS II, Romanistentheater, Universitätsstr. 10, Tel. 0821-5985726

PARKTHEATER im Kurhaus Göggingen, Klausenberg 6, Tel. 0821-9062222,

www.parktheater.de

PUPPENKISTE, Spitalgasse 15, Tel. 0821-3244976

S’ENSEMBLE-THEATER, Bergmühlstr. 34, Tel. 0821-3494666

www.sensemble.de

SCHWABENHALLE, Am Messezentrum 5, Tel. 0821-25720

THEATER AUGSBURG, Großes Haus & Hoffmannkeller, Kennedyplatz 1,

Tel. 0821-3244900, www.theater-augsburg.de

STADTHALLE GERSTHOFEN, Rathausplatz 2, Tel. 0821-2491520

www.stadthalle-gersthofen.de

STADTHALLE NEUSÄSS, Hauptstr. 28, Tel. 0821-4606145,

www.neusaess.de

Bühne

Augsburger Puppenkiste:

Hänsel und Gretel,

eine erstaunliche

Geschichte, 15:00

Augsburger Puppenkiste:

Dr. Faust, 19:30

Sensemble Theater:

„Klavierkind“ von Sebastian

Seidel, Auftragswerk

der Stadt

Augsburg zum Deutschen

Mozartfest,

20:30, www*

Theater Augsburg:

Kevin O´Day:

„divertimento4Amadeus“,

Ballettabend von, für

und mit W. A. Mozart,

19:30, www*

Ausstellung

Cafe am Milchberg:

Eight Million Stories,

Straßenfotografie aus

New York, 09:00,

www*

Abraxas: lab30 - Das

Augsburger Medienkunstfestival,

bis 18

Uhr und wieder ab 20

Uhr, 14:00, www*

Galerie Noah: Armin

Mueller-Stahl, Gemälde

und Arbeiten auf

Papier, 11:00, www*

Buntes

Planetarium: Peterchens

Mondfahrt, 13:30

Planetarium: Lars - der

kleine Eisbär, 16:30

Planetarium: Pink Floyd

- „The Wall“, 21:00

ABC Bowling / Blu

Bowl: Strike Night,

Disko-Party-Bowling,

21:00

Neruda Kulturcafé:

Kültürtage: Eröffnungsfest,

Livemusik,

Tanz & Lesungen, 20:00

Café Samocca: Bayrischer

Abend, 18:00

Auswärts

Bühne

Stadthalle Schrobenhausen:

Hannes Ringlstetter:

„Meine Verehrung!“,

Kabarett, 20:00

Umland

Clubland

Tropicana: DJ Paolo’s

Black Saturday, 21:00

PM: Saturday Delicious,

Icoon: All Styles of Music.

Avalon: The Place to

be for RnB. Jeden letzten

Samstag im Monat

Afro & Cosmic mit DJ

Stefan Egger and Friends.

Fame: House &

Electro Tanzstadl: Fox &

Fetenhits, 21:00

PM: Freak Out 6 (elektonisches

Fest mit DJ

E-Mine), 21:00, www*

Rockmusik Hamlar:

Classic Rock, 21:00

Tanztempel Amadeus:

Saturday Night Fever,

Die Party für Jung und

Junggebliebene, 21:00,

www*

Casino Club Horgau:

Ü30 Tanzparty, 20:00

Konzert

Eukitea Theaterhaus:

Lyneste , CD-Präsentation

des Chanson-

Duos, 20:00

Bühne

Stadthalle Gersthofen:

„Bunga Bunga Bavaria“,

Boulevardkomödie

mit Heißmann &

Rassau, 19:30

München

Clubland

Backstage München:

Freak Out, Die Mutter

aller Alternative Partys

auf 5 Areas, 23:00

Konzert

DIE TÜREN: Pop, (Indie-)Rock, Soul, Funk, Electro bis hin

zu Punkrock, Ska oder Doo-Wop aus der Hauptstadt. Do.

24.10., Schwarzes Schaf, 22:00 Uhr

Clubland

MATTERHORN: Future Techno mit Baskerville, Moment

Musik, Sebastian Frey und Dominik Gold. Visuals: Thom

San. Sa. 26.10., Schwarzes Schaf, 23:00 Uhr

Konzert

KEINE ZÄHNE IM MAUL ABER LA PALOMA PFEIFEN:

Indie-Punkrock aus Norddeutschland. So. 28.10., Hempels,

21:00 Uhr

Clubland

Circus: Die Nacht der

tanzenden Toten, Dark

Wave, Gothic, EBM, Industrial,

21:00, www*

Konzert

Kantine: Mono & Nikitaman.

Gäste: Red

Gate Foundation + Tun

Up Loud Showcase,

Rggeae & Hip Hop,

19:30, www*

Hempels: Keine Zähne

im Maul aber La Paloma

pfeifen, Indie-

Punkrock aus Norddeutschland,

20:30,

www*

Parktheater Göggingen:

Lyambiko sings

Gershwin , Jazz-Echo-

Gewinnerin , 19:30

Hoffmann-Keller: Felix

Oliver Schepp:

„hopp hopp hopp“,

Chanson-Madness,

19:00, www*

Redaktions- &

Anzeigenschluss

für die November

Ausgabe ist

17. 10.2012

Bühne

Kresslesmühle: Ozan

& Tunc, Comedy, 20:00

Augsburger Puppenkiste:

Hänsel und Gretel,

eine erstaunliche

Geschichte (+16.00),

14:00

Theater Augsburg:

Jean-Paul Sartre: „Die

schmutzigen Hände“,

19:00, www*

Brechtbühne: „In

Spuckweite“ & „Ulysses

auf dem Flaschenfloß“,

Zwei Stücke aus

Israel, 19:00, www*

Kolpinghaus Augsburg:

„Der Diener

zweier Herren“ (Komödie),

Theater in der

Frauentorstraße, 18:00

Ausstellung

Galerie Noah: Armin

Mueller-Stahl, Gemälde

und Arbeiten auf

Papier, 11:00, www*

Extrawurst: Finissage:

Antonia Pöhlmann , mit

Tanztee, 15:00, www*

Sport

Curt-Frenzel-Stadion:

AEV Panther - Iserlohn

Roosters, Deutsche Eishockey

Liga, 16:30

Buntes

Planetarium: Stella

Nova, 16:30

Planetarium: Suche

nach dem Ursprung,

18:00

Planetarium: Sprung

ins All, 19:30

Wirtshaus Riegele:

Jazzfrühschoppen mit

Livemusik , 11:00,

www*

Beim Weißen Lamm:

Gemeinsam Tatort kucken,

20:15

Auswärts

Konzert

Pfleghofsaal: A Tribute

To Woody Guthrie, mit

Bucky Halker & Andy

Dee (USA), 18:00

Umland

Kinder

Stadthalle Gersthofen:

Benjamin Blümchen

- Töröö im Zoo, ab

4, 15:00

Clubland

Circus: Montags-

Spectaculum, Der Musikus

spielt die mittelalterlichen

Klänge, 21:00,

www*

Fegefeuer: After-

Work-Wunschbox-Party,

20:00,

www*

Konzert

Ostwerk: Orsons,

Deutsche Hip Hop-

Überflieger, 20:00,

www*

Klassik

Parktheater Göggingen:

„Rigoletto“, Compagnia

d’Opera di Milano,

19:30

Ausstellung

Cafe am Milchberg:

Eight Million Stories,

Straßenfotografie aus

New York, 09:00,

www*

Sport

ABC Bowling / Blu

Bowl: Monday goes

XXL - jede Menge

Mengen-Rabatt , 18:00,

www*

Buntes

Flannigan’s Post: English

Pub Quiz , 20:30,

www*

Murdock’s: English

Pub Quiz , 20:30,

www*

Murphy’s Law: Pub

Quiz , 20:00, www*

Jugendhaus Lehmbau:

Offener Jugendtreff ,

15:00, www*

Le Coq: Relax Jazz -

The best of Easy Listening

, 21:00,

www*

www* = weitere Informationen auf www.neue-szene.de


Termine 71

Konzert

Clubland

Circus: Hell Awaits,

21:00, www*

Mo Club: Student’s

Power Tuesday, Partysound,

22:00

Rockfabrik: Augsburgs

größte Halloween

Party, 21:00,

www*

Konzert

Der Rabe: Anthony Penea

& Band , Singer-

Songwriter, 20:30,

www*

Parktheater Göggingen:

Líadan , „Irish

Folk Ladies with a mission“,

19:30

Bühne

Kresslesmühle: Henning

Venske & Kai Magnus

Sting, Generationenkabarett,

20:00

Augsburger Puppenkiste:

Aladin und die

Wunderlampe (+

16:00), 14:00

Theater Augsburg:

Kevin ODay:

„divertimento4Amadeus“,

Ballettabend von, für

und mit W. A. Mozart,

19:30, www*

Ausstellung

Cafe am Milchberg:

Eight Million Stories,

Straßenfotografie aus

New York, 09:00,

www*

Galerie Noah: Armin

Mueller-Stahl, Gemälde

und Arbeiten auf

Papier, 11:00, www*

Buntes

Planetarium: Peterchens

Mondfahrt, 14:00

Planetarium: Zauber

des Teleskops, 15:30

Jugendhaus Lehmbau:

Offener Treff Jugendhaus

Lehmbau, 16:00,

www*

ABC Bowling / Blu

Bowl: Tuesday Night

Fever , Disko-Bowling

mit Musik der 70er &

80er, 20:00

JAZZ IN DER KISTE: mit Howard Alden und Helmut

Nieberle. Mo. 29.10., Die Kiste (Foyer der Augsburger

Puppenkiste, 20:30 Uhr

Konzert

ANTHONY PENEA: Singer/Songwriter, einfach gestrickte

Songs, melodiös, ehrlich, in Deutsch und Englisch. Di. 30.10.,

Der Rabe, 20.30 Uhr

Konzert

Redaktionsschluss für

November 2012

ist am

17.10.2012

INCREDIBLE HERRENGEDECK: Chanson-Punk mit Klavier,

Gitarre und Kontrabass aus Berlin. Mi. 31.10., Ballonfabrik,

21:00 Uhr

Clubland

Circus: Oldschool

meets Newschool,

21:00, www*

Fegefeuer: After-

Work-Rock-Klassiker-

Party, 20:00, www*

Liquidclub: We love

Wednesday, Rocking

High Crew (Ulm),

22:00, www*

Mahagoni Bar: Feiertagsfeierei

vs Grip on

Groove, Disco, Indie,

Electropop vs soulfully

Hip Hop, Jazztunes &

Klassik mit DJ Bigbeatboy

vs nano Shuffle &

Mr. Grip (ab Mitternacht

Tanzverbot),

22:00

Rockfabrik: Gothic

City, Wave, Gothic,

Electro, 80ies, 21:00,

www*

Le Coq: Radio Uni -

Chill Crossover, 21:00

Konzert

Kantine: Cro - Das

Konzert ist bereits ausverkauft!

Rap aus

Deutschland, 20:00,

www*

Ballonfabrik - Fabrique

Unique: The Incredible

Herrengedeck

(Berlin), Chansonpunk,

21:00

Rockfabrik: Megaherz,

Electro-Metal live. Specila

guests: Unzucht,

20:00, www*

Parktheater Göggingen:

Levantino , Jazz,

Klezmer, Weltmusik ,

19:30

Bühne

Spectrum: Caveman

mit Karsten Kaie, Bühnen-Klassiker,

20:00,

www*

Kresslesmühle: Arnulf

Rating , Kabarett, 20:00

Augsburger Puppenkiste:

Aladin und die

Wunderlampe (+

16:00), 14:00

Literatur

Grandhotel Cosmopolis:

„Daheim in einer

anderen Welt“, Flüchtlingsgeschichten

&

Musik, 20:00, www*

Ausstellung

Cafe am Milchberg:

Eight Million Stories,

Straßenfotografie aus

New York, 09:00,

www*

Galerie Noah: Armin

Mueller-Stahl, Gemälde

und Arbeiten auf

Papier, 11:00,

www*

Kinder

Märchenzelt: Märchen

zu Halloween (5-

10) , auch 15 & 17 Uhr,

13:00

Buntes

Märchenzelt: Gruselige

Märchen zu Halloween,

19:30,

www*

Planetarium: Die Zeitblasenreise,

14:00

Planetarium: Halloween

Kids Night Special,

18:00

Planetarium: Chronik

des Kosmos, 21:00

Umland

Clubland

Rockmusik Hamlar:

Classic Rock, 21:00


72 Kleinanzeigen

Gruß&Kuss

*




















Treff.Punkt

*



















Amor&Eros

*













































Verkaufen

*








































































Suchen

*



















Musik

*

















































*




Jobs

Unterricht

*


Kleinanzeigen

73

biete

Wohnung

*














Reisen

*








Computer

*








suche Wohnung

*






Sonstiges

*












PRIVATE KLEINANZEIGEN

bis zu 2 Zeilen à 30 Zeichen sind kostenlos.

Jede Zeile darüber hinaus kostet 1,20

Text in Rot zusätzlich 4,00

Anzeigen mit Rahmen zusätzlich 8,50

Mit gelb unterlegt zusätzlich 10,00

Bildanzeigen (Text mit Foto, 34x40 mm) 39,00

GEWERBLICHE KLEINANZEIGEN zzgl. MwSt.

(z.B. kommerzielle haupt/nebenberufliche Tätigkeiten)

kosten pro Zeile 3,40

Mit Rahmen zusätzlich 8,50

Bei reprofertigen Anzeigen gilt der mm-Preis von 1,36

CHIFFRE-ANZEIGEN

Chiffre-Nummern werden vom Verlag vergeben.

Die Weiterleitung erfolgt alle 10 Tage. 4,00

Die Kleinanzeigen erscheinen auch auf unserer Hopmpage

www.neue-szene.de und können dort auch eingegeben werden.

Beträge bitte überweisen an:

Neue Szene Augsburg, Kleinanzeigen,

Am Katzenstadel 28, 86152 Augsburg

VR-Bank Lech-Zusam eG,

BLZ: 720 621 52, KtNr.: 653 20 20

Name

--------------------------------------------------------------------------

Strasse

--------------------------------------------------------------------------

Ort

--------------------------------------------------------------------------

Tel.

--------------------------------------------------------------------------

Rubrik: Privat Gewerblich


Gruß&Kuss


Treff.Punkt


suche Wohnung

biete Wohnung


Amor&Eros


Unterricht


Verkaufen


Jobs


Suche


Reisen


Musik


Fahrzeuge


Computer


Sonstiges

LLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLL

LLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLL

LLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLL

LLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLL

LLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLL

LLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLL

LLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLL

LLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLL

LLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLL

LLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLL


Text mit Rahmen


Text gelb hinterlegt


Text in rot


Text im Rahmen mit Bild


Chiffre

a n z e i g e n - c o u p o n


74 Augsburger Besuch

*

Heute zu

Besuch

bei:

Ekkehard

Wun

der

ESM-Kläger aus Augsburg

Am 12. September 2012 entschied das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe über die bis dato größte Verfassungsbeschwerde in der Geschichte der Bundesrepublik:

37.018 Bürger haben gegen den Eurorettungsschirm ESM und den Fiskalpakt geklagt, darunter 155 Augsburger. Das macht uns nicht gerade zur Protesthochburg,

aber laut dem Initiator der Klage, dem Verein „Mehr Demokratie e.V.“, liegt Augsburg im guten Mittelfeld zwischen 1.430 Teilnehmern in München und

23 in Gelsenkirchen. Wir haben einen Augsburger getroffen, der sich der Klage angeschlossen hat: Ekkehard Wunder, 35, Architekturstudent.

neue Szene: Wie hast du den 12.09.

verbracht?

Wunder: Das weiß ich gar nicht mehr

genau. Ich glaube, ich war irgendwann Salsatanzen

und habe ansonsten an meiner Diplomarbeit gearbeitet.

Du bist nicht vor dem Fernseher bzw. Laptop gehangen?

Drangehangen nicht, aber ich hab mich natürlich im

Internet informiert.

Deine erste Reaktion?

Ich bin schon ein bisschen sauer auf die Richter. Dass

sie die Summe begrenzt haben, finde ich gut, die

Klage hat also was gebracht, aber der ESM ist immer

noch undemokratisch.

Die Klage ging weniger gegen den ESM an sich,

als vielmehr gegen dessen Zustandekommen und

Ausführung, oder?

Die Bevölkerung wurde bei der Einführung nicht gefragt.

Bei der Wahl wusste man noch nicht, dass es

so etwas geben würde, und jetzt konnte man auch

nicht drüber abstimmen. Für mich war der Hauptgrund

zur Klage, dass dadurch eine Art Finanzregierung

entsteht, die nicht gewählt wurde. Das ist für

mich eine Diktatur, auch wenn es noch Bereiche gibt,

über die der Bundestag entscheidet

Diktatur ist ein starkes Wort...

Das ist aus meiner Sicht gerechtfertigt, wenn die Gewaltenteilung

abgeschafft wird. Wenn kein Gericht

mehr was sagen darf und die Entscheider nicht gewählt

wurden, halte ich es für angemessen, von

einer Diktatur zu sprechen.

Hattest du Hoffnung, dass das Urteil anders ausfällt?

Ich habe diesen Ausgang befürchtet. Bei Herrn Voßkuhle

(Präsident des Bundesverfassungsgerichts, d.

Red.) hatte ich den Eindruck, er will es allen recht

machen und auch nicht für den Finanzcrash verantwortlich

sein.

Die Märkte haben zumindest erleichtert reagiert.

Die Europäische Zentralbank hat dem ja schon vorgegriffen

und verkündet, sowieso Geld zu drucken,

in den USA dasselbe.

Bist du generell Europakritiker?

Die Vereinigten Staaten von Europa kann ich mir

durchaus vorstellen, aber es sollte demokratisch zugehen.

Ich will einfach nicht, dass irgendwelche

Leute, die nicht gewählt wurden, mir etwas vorschreiben

können.

Die Kläger waren eine bunte Mischung, von Peter

Gauweiler bis zur Partei Die Linke. Wo siehst du

dich da?

Ich mach’s nicht aus chauvinistischen Gründen, mir

geht’s um die Demokratie.

Die Massenklage hat aber zusätzlichen Druck auf

das Gericht ausgeübt.

Na ja, das ist doch ein Ausdruck für die Wichtigkeit

der Sache. Die Finanzkrise ist für mich eine Systemkrise

und der ESM nur Symptombekämpfung.

Was sollte man anders machen?

Die Mindestreserve der Banken ist zu niedrig, die

machen Geld aus nichts, das führt immer zu Problemen.

Und unser Zinssystem führt immer zu einem

Crash. Ein Staatsbankrott war früher völlig normal.

Das Problem gab’s schon bei den Babyloniern, die

haben alle 50 Jahre die Schulden erlassen, weil sie

immer irgendwann zu hoch waren.

Also haben alle Rettungsmaßnahmen nur aufschiebende

Wirkung?

Ich denke, ja. Die nächsten Probleme kommen vermutlich

aus den USA, die haben auch wieder kräftig

Schulden gemacht, entgegen den Versprechen von

Obama.

Bist du für bundes- und europaweite Volksentscheide?

Ja. Die Leute würden eher dahinterstehen, wenn sie

darüber entschieden haben. Ich selber könnte ich es

auch besser akzeptieren, wenn die Mehrheit dahintersteht.

Welche Interessen die Politiker vertreten,

weiß man ja nie genau.

Würde das Prozedere aber nicht viel zu lange

dauern?

Die Demokratie hat natürlich Nachteile, aber andere

Regierungssysteme sicher noch mehr.

Kennst du Mitkläger aus Augsburg?

Nein. Ich weiß auch nicht, warum sich so wenige

dafür interessieren. Vielleicht ist es eine Phase der

kollektiven Verdrängung. Aber irgendwann geht das

nicht mehr.

Den meisten ist es wahrscheinlich zu kompliziert.

Man muss ja nicht jedes einzelne Finanzprodukt kennen,

aber die Grundprinzipien der Finanzmärkte

sollte man schon verstehen. So schwer ist das auch

nicht.

Glaubst du, dass irgendwann der große Crash

kommt?

Ich befürchte schon, dass wir große Probleme bekommen

werden, etwa wie in der Depression 1929.

Das würde allerdings auch die Chance bieten, es danach

besser zu machen.

Und wer ist schuld an allem?

Das Finanzsystem und die Wachstumsabhängigkeit.

Die Exponentialfunktion steigt immer steiler an, irgendwann

klappt das nicht mehr.

Aber welcher Politiker traut sich, einen grundlegenden

Wechsel einzuleiten?

Gute Frage. (flo)


ENERGIE. EFFIZIENT. LEW.









Werner Klimek, Netzmonteur beim LEW Netzservice


Dieses Bier ist Premium und

make Love not War.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine