Schreibkompetenzen entwickeln - Grundschulverband-Bayern

grundschulverband.bayern.de

Schreibkompetenzen entwickeln - Grundschulverband-Bayern

Herzlich Willkommen zur

Fortbildung!

• Auf den beiden Tischen sehen Sie bereits

Plakate und Stifte liegen.

• Bitte beteiligen Sie sich an einem

Schreibgespräch!

Reden ist verboten! – Wir sprechen schreibend

und das geht so:

Bitte lesen Sie die Bemerkungen auf den

Plakaten und schreiben Sie Ihre Meinung mit

dazu. Sie können auch Bemerkungen anderer

ergänzen, kommentieren, würdigen, … Auch

Zeichnungen sind erwünscht! Einfach alles, was

Ihnen dazu einfällt!


Bianca Ederer, Lehrkraft für besondere Aufgaben,

16. November 2011, biancaederer@web.de

MIT KINDERN TEXTE

ÜBERARBEITEN UND

SCHREIBKOMPETENZEN

ENTWICKELN


Bitte zu Beginn:

• Fortbildung nicht in der typischen Art!

• Wir sind ein Team – eine Gemeinschaft

Praktizierender – gemeinsam kommen wir weiter!

• Bitte interessante eigene Ideen oder Erfahrungen

immer einbringen! Wir werden würdigend damit

umgehen. Jeder ist auf dem Weg!

• Zu meinem eigenen Weg…

• Vielleicht sind einzelne Ideen für Sie selbst dabei…

• Bei den mitgebrachten Schülerarbeiten: Bitte sehen

Sie diese würdigend an: Auch ich finde immer noch

Fehler oder bemerke jetzt auch Dinge, die ich

anscheinend bei aller Sorgfalt übersehen habe.

• Bitte wahren Sie Ihre Schweigepflicht.


Übersicht über den geplanten Ablauf

• Schreibgespräch

• Hintergründe: Mein eigener Weg… Viele Wege

führen nach Rom… Wichtig ist es Alternativen zu

kennen!!!

• Linguistische Hintergründe: Erika Altenburg und der

Duden

• Und jetzt übertragen wir das auf Schülertexte. So

könnten wir das lernen.

• Vorösterliche Sequenz zur Vorgangsbeschreibung

• Vollständigkeit: Bildungsstandards, Lehrplan,

Literarische Kompetenz

• Gemeinsame Erarbeitung von Überarbeitungsbögen

für Bildergeschichte, Erlebniserzählung, Märchen

oder eigener Wunsch-Textsorte


Viele Wege gibt es, um

Schreibkompetenz aufzubauen –

Kinder und Sache bestimmen den

Weg!

Baltscheit, M. (2008):

Die Geschichte vom

Löwen, der nicht

schreiben konnte…

Weinheim, Basel: Beltz.


Mögliche Wege …

Texte

vorbereiten

Mit

Stichwortzetteln

Mit Comics

Mit

Wortsammlungen

Mit

Ideensammlungen

Nach

Lesestücken

Durch

Handlungen

Texte

schreiben

Texte

überarbeiten

Alleine

In der Gruppe

Nach

Textsorten

Mit Karten

Schreibkonferenz

Korrektur mit

Zeichen

Nach

Schreibplänen

(Erzählmaus)

Nach Kriterien

Rechtschreibbüro

Merkheft

Klassengespräche

Nach Anleitung


Diese Dinge könnten die

Motivation erhöhen!

Integration in

andere Fächer

Atmosphäre der

gegenseitigen

Wertschätzung

Transparente

Leistungsziele

Positive

Fehlerkultur

Leitfaden beim

Schreiben und

Überarbeiten als

Struktur für

Schwächere

Veröffentlichung

der Texte

Echte, vielfältige

Schreibanlässe

unkorrigierte

Wochengeschichten

handlungsintensiv

Wahl des

Schreibortes

Wahl des

Schreibmaterials

Vorlesen eigener

Geschichten

Echter Leser

Begleitung

Reinschriften

dort, wo es Sinn

macht

Gestaltete

Lernumgebung


Kleiner Exkurs:

• Bitte analysieren Sie folgende Texte!


Was dürfen Kinder schreiben?

• Kinderbuchautorinnen halten sich auch

nicht daran?

Und dann – Geschichten

Mit wenigen Adjektiven

Wechselnde Zeitformen


Und dann - Geschichten

Entnommen aus

Altenburg u.a.

2010, S.51

Vorsicht: Geschichten Vorgangsbeschreibungen!


Mit wenigen Adjektiven:

Entnommen aus Altenburg u.a. 2010, S.61

Meinung von Experten: Wir

können viele Dinge durch

treffendere Wörter

besser sagen:

Leise gehen schleichen

Leichter Wind Brise

Vorsicht:

Stimmt meiner Meinung

nach auch nicht bei

Personenbeschreibungen!


Wechselnde Zeitform

Entnommen aus Altenburg u.a. 2010, S.62

Nicht erwünscht bei Berichten, Vorgangsbeschreibungen, …


Auf die Wirkung kommt es an!

Diese gilt es zu testen und zu vergleichen

Aber unser Blick ist schon so verstellt!

Übrigens verweisen auch Materialien von

Realschullehrern zur Bewertung auf diese

Modelle!


Und was hat das jetzt mit Inhalt, Sprache und

Richtig schreiben zu tun? – textlinguistische

Antworten von Erika Altenburg und dem Duden!

• Was ist ein Text?

„Stimmiger Text hat einen Anfang und ein Ende

und die dazwischen liegenden Textteile sind

miteinander verknüpft.“

Verknüpfungen auf 3 Ebenen:

• Eher formal, syntaktische Ebene (unbestimmte

und bestimmte Artikel, Pronomen, Konjunktionen,

Satzbaupläne …)

• Semantische Verknüpfungen auf der Ebene der

Referenz (Inhaltsebene, Verbindung von

Vorstellungen, …)

• Pragmatische Ebene (Textkonsequenz: Ich habe

verstanden, was du sagen möchtest.)


Aufgabe:

1. Jedes Kind schneidet die Streifen auf dem

Arbeitsblatt

auseinander und versucht, diese in der richtigen

Reihenfolge

zusammenzusetzen.

2. Sprecht mit euerer Partnerin oder euerem Partner,

während ihr ausprobiert.

Diskutiert miteinander, wenn ihr verschiedene

Lösungen habt.

3. Wenn ihr nicht das gleiche Ergebnis habt, schreibt

Stichworte zu euerer Diskussion auf! (Block)

Habt ihr die gleiche Lösung, so schreibt auf, was ihr

herausgefunden habt! (Block)


Einführung in der Schule

Erste Einführung Roter Faden

„Ich will sehen, ob du meine Badehose anhast.“

Sie gingen zusammen ins Schwimmbad.

„Komm sofort aus dem Wasser!“

Als die Maus ihre Badehose nicht finden konnte, rief sie dem

Elefanten zu:

Eine Maus und ein Elefant waren gute Freunde.


Einführung in der Schule

Siehe Folie


Große Chance für freie Texte

oder gebundene Texte

• Erkennen der vorhandenen Textqualität

• Adäquates und erklärbares Muster der

Analyse

• Versuch, Qualität einschätzen zu

können, ohne Normen bisheriger

Aufsatzerziehung im Kopf zu haben.

• Transparent auch für Eltern


Wichtig bei dieser Art der

Analyse:

• Texte rechtschriftlich bereinigen und

tippen.

• Nach den Kriterien Syntax, Referenz

und Textkonsequenz analysieren und

bewerten

Raster als Hilfe

Alex

Heute war Hanno auf einer Parkbank.

Syntax

Pronomen

- 0 +

Er nahm einen Stock und malte in die Erde einen Drachen mit einer roten Zunge.

Konjunktionen

Satzreihe/Satzgefüge

Plötzlich wird der Dache echt.

SPO/POS

Adjektive

Er hat Hunger!

Er will ein Schokoladenfeuer.

Hanno sagt: „Wie macht man ein Schokoladenfeuer?“

Referenz

Adverbien

Einleitung

Schluss

Bedeutungsverknüpfung

Textkonsequenz

Besonderheiten/Stilmittel:

Der Drache sagt: „Ein Feuer machen und eine Schokolade über das Feuer halten.“


Klassenübersichten als

Unterstützung und Vergleich


Ziel Schreibkompetenz:

• Literale Kompetenz:

„Die literale Kompetenz, also die Fähigkeit,

sinnvolle, verständliche und angemessene

Texte zu schreiben und zu lesen, entfaltet

sich in einem langen Entwicklungsprozess.“

(Böttcher/Becker-Mrotzek 2003, S.38)

• Schreibprozessforschung:







Schreibidee

Schreibplanung

Textentwurf

Überarbeitung

Beratung

Veröffentlichung


Besondere Bedeutung des

Schreibprozesses:

• Sinn des Schreibens klären, welcher den

Aufwand lohnt

• Kindern Zeit und Gelegenheiten geben

• Vermittlung von Fähigkeiten und Methoden

zur Entwicklung von Textidee, Planungen,

sprachlicher und formaler Mittel

• Vermittlung von Erfahrungen und

Strategien zur Beratung und

Überarbeitung von Textentwürfen

(Vgl. Bartnitzky u.a. 2009, S.451f)


Vorgangsbeschreibung in der Kombi 3/4

Vorgangsbeschreibung

Seit Schuljahresbeginn

• Bestimmte und unbestimmte

Begleiter

• Roter Faden (Altenburg)

• Satzanfänge, Bindewörter,

Satzumstellungen

• Verben als Wortart, Zeitstufen,

Satzaussagen erkennen

• Wortwiederholungen durch

Fürwörter, ähnliche Wörter

oder Verbindungen vermeiden

• Rechtschreibbüro, indiv.

Fehlersuche

• Erarbeitung von Hilfestellungen

(Merkheft, Pfiffikus,

Wortfächer, Windactylo, Comics,

Selbsteinschätzungen, …

Im Speziellen zur

Vorgangsbeschreibung

• Zaziki gemeinsam hergestellt

• Stecklinge vermehren

(jahreszeitlich)

• Wir machen ein Sandwich

(QV: Englischunterricht)

• Ostereier färben mit

Zwiebelschalen (differenziert

durch weitere Arbeitsschritte

für die 4er)

• So werden Schokoosterhasen

hergestellt

• Exkursion: Dem Bäcker über

die Schulter geschaut: So

wird Fladenbrot gemacht


Vorgangsbeschreibung in der Kombi 3/4

Unterrichtliches Vorgehen

• Völlig frei eine erste Vorgangsbeschreibung aufschreiben

(Lernstandserhebung)

• Durchsehen und Schwerpunkte der gemeinsamen

Erarbeitung festlegen bzw. indiv. Problemquellen

aufspüren

• Gemeinsame Erarbeitung eines Textes an der Folie

(Lernen am Modell)

• Weitere Vorgangbeschreibungen werden geschrieben und

mit dem gemeinsam erarbeiteten Blatt bearbeitet.

• Individuelle Besprechung und Beratung während des

Arbeitens

• Auswahl des besten Textes

• Bewertung anhand des Kriterienrasters und der

erlernten Kriterien (!)

• Sammlung aller Werke in einem Portfolio: Das war mein

Erstlingswerk und nun kann ich es so!

Handlungsorientiert!!!


Vorgangsbeschreibung in der Kombi 3/4

Bewertungsraster

gemeinsam

entwickeln:

• Schafft

Transparenz

• Ist Hilfestellung

für Schwache

• Macht es

schaff- und

leistbar

• Baut auf

erarbeitete

Teilkompetenzen

auf.

• Ist erweiterbar!


Vorgangsbeschreibung in der Kombi 3/4

Problemfeld: Distanz zum eigenen

Text – Freude erhalten

• Kopie des Textes (Schwarz-Weiß)

• Arbeit mit Farben

Übersicht

Freude an Farben

• Reinschrift da, wo es nötig ist!

(Beispiel von Harald Grill)

Lernen geht vor sauberem Arbeiten als

reinem Selbstzweck!!!


Vorgangsbeschreibung in der Kombi 3/4

Zaziki gemeinsam hergestellt

• Entnommen aus dem Deutschbuch BSV

4

• Gemeinsam hergestellt, gemeinsam

gegessen

• Schmeckte lecker, daher für Zuhause

aufgeschrieben


Vorgangsbeschreibung in der Kombi 3/4

Stecklinge vermehren

• Frühjahr: Basilikum für die Mamas zu

Hause oder Zitronenbäumchen

• Erst gemeinsam besprochen

• Danach individuell gepflanzt und

versorgt

• Im Comic festgehalten (Handlungsfolge

in Schritte zerlegt!)

• Notiert für später einmal


Vorgangsbeschreibung in der Kombi 3/4

Arbeit auf kopierten Blättern


Vorgangsbeschreibung in der Kombi 3/4

Endergebnis


Vorgangsbeschreibung in der Kombi 3/4

Wir machen ein Sandwich

• Englisches Sandwich

• Anleitung auf Englisch erarbeitet (siehe

Sally 4)

• Sandwich gemeinsam vorbereitet und

nach Wahl belegt

• Lieblingssandwich als Rezept notiert


Vorgangsbeschreibung in der Kombi 3/4

Gemeinsame Bearbeitung eines

Fehlertextes:


Vorgangsbeschreibung in der Kombi 3/4

Überarbeitungstipps gemeinsam

erarbeiten

• Unterstreiche alle Satzanfänge lila. Kontrolliere sie. Merkheft

Deutsch hinten!

• Unterstreiche alle Tunwörter/Verben rot. Überprüfe sie.





Gibt es in jedem Satz ein Verb? Ergänze es!

Ist es tun? Verwende ein anderes!

Steht es immer in derselben Zeitform? Ändere es, wenn nötig.

Hast du immer die gleiche Art gewählt? (Befehls-Form, Du-Form, Man-Form)

Bleibe in einer Form!

• Lese die Zeilen wie ein Scanner. Gibt es Wortwiederholungen?




Bei Wortwiederholungen: Versuche Fürwörter herzunehmen (es, er, es, sie,

… ihn, ihr, ihm, dieses, …)

Suche nach ähnlichen Wörtern und ersetze die Wiederholungen!

Verbinde Sätze und vermeide so Wiederholungen

• Stelle dir im Kopf alle Vorgänge vor! Stimmt da alles?

• Hast du jeden Arbeitsgang genau beschrieben? Versteht jeder,

was zu tun ist?


Vorgangsbeschreibung in der Kombi 3/4

Mustertext ???

Sandwich

Zutaten:

2 Scheiben Toast

4 Scheiben Gurke

Eisbergsalat

4 Scheiben Tomate

Schinken

Käse

Tomatenketchup und Senf nach Geschmack

Zubereitung:

Wasche zuerst die Gurke. Schäle und schneide sie in 1cm dicke Scheiben. Entferne vom

Eisbergsalat braune Stellen, welke Blätter und den Strunk. Reiße ihn in Stücke und

wasche ihn in einem Sieb. Lasse alles gut abtropfen. Danach wasche die Tomaten,

entferne den Stielansatz und schneide sie ebenfalls in 1 cm dicke Scheiben.

Für dein Sandwich toaste die beiden Scheiben und lege sie auf einen Teller. Bestreiche

diese nach Geschmack mit Tomatenketchup und Senf. Belege eines davon mit Schinken,

Käse, Salat, Tomaten- und Gurkenscheiben so, wie du es gerne hast. Lege am Schluss die

zweite Toastscheibe oben darauf. Fertig ist dein Sandwich. Guten Appetit.


Vorgangsbeschreibung in der Kombi 3/4

Ostereier färben mit

Zwiebelschalen

• Alte Praktiken gezeigt – jahreszeitliche

Verknüpfung

• Comicstreifen als Vorbereitung

• Gemeinsam als Lehrerdemo vorgeführt

• Kids notierten Stichworte und zeichneten

• Für die 4er: Differenzierung durch zwei

weitere Schritte: auflegen von grünen

Blättern, Fixieren mit Strumpfhose

• Notieren für Zu Hause


Vorgangsbeschreibung in der Kombi 3/4

Kurzrückmeldungen geben zu den

passenden Kriterien

So hast du bei deiner

Vorgangsbeschreibung folgende

Punkte beachtet: ä e y

Du hast an die richtige Reihenfolge

gedacht:

Du machst das sehr gut.

Gratuliere!

Du musst noch daran arbeiten.

Ansätze sind schon vorhanden.

Du hast die Reihenfolge kaum

berücksichtigt. So kann ich den

Vorgang nicht verstehen.

Deine Sätze fangen sehr

abwechslungsreich an. Du hast den

Herrn Dadannweg gut beachtet:

Du machst das hervorragend.

Du hast die Satzanfänge schon

gut abgewechselt. Arbeite aber

nochmals mit dem Herrn

Dadannweg.

Hole dir die Hilfekarte des

Herrn Dadannweg und gehe so

deine Geschichte nochmals

durch.

Du hast dich für eine Form

entschieden: du, wir, man, sie:

Du hältst die einmal gewählte

Form immer durch

Du hältst die Form meistens

durch. Unterstreiche alle man,

du, ich, wir und ersetze sie.

Du wechselst immer wieder ab.

Entscheide dich für eine Form.

Mit treffenden Verben hast du die

Vorgänge beschrieben:

Du hast sehr abwechslungsreich

Wörter aus dem Wortfeld

machen/tun verwendet. Das ist

dir gut gelungen.

Du wechselst manchmal ab.

Vermeide immer tun, machen

oder müssen. Ersetze durch

treffende Wörter

Du verwendest meist noch tun ,

machen oder müssen. Ersetzte

sie durch passende Verben.


Vorgangsbeschreibung in der Kombi 3/4

Schokohasen

• Erster Überblicksfilm über Youtube mit

Zwischenüberschriften

• http://www.youtube.com/watch?v=PYelRtg

O-jQ

• Langversion mit Zwischenüberschriften

• http://www.youtube.com/watch?v=yBoildiw

PCc&feature=related

• Kinder sehen den Film und machen in einem

MindMap Notizen

• Verfassen danach eine

Vorgangsbeschreibung


Vorgangsbeschreibung in der Kombi 3/4

Mind Map zum Schokohasen


Vorgangsbeschreibung in der Kombi 3/4


Vorgangsbeschreibung in der Kombi 3/4

Fladenbrot

• Hoch motivierend: Zum Zaziki gab es

Fladenbrot der Bäckerei Dirscherl. Das

schmeckte den Kids so sehr, dass es

schon bald ausverkauft war!

• Idee: Wir gehen hin und schauen uns an,

wie das gemacht wird.

• QV: HSU: Arbeitsabläufe in einem

Handwerksbetrieb, Maschinen helfen

bei der Arbeit, Berufsfeld erkunden


Vorgangsbeschreibung in der Kombi 3/4

• Kinder notieren auf Block Notizen

• Vereinheitlichen der Notizen

• Notieren der Vorgänge für einen

Zeitungsbericht!


Vorgangsbeschreibung in der Kombi 3/4


Vorgangsbeschreibung in der Kombi 3/4

Portfolio

• Begründete Auswahl für eine besonders

gelungene Vorgangsbeschreibung, die

zur Bewertung abgegeben wird.


Vorgangsbeschreibung in der Kombi 3/4

Lehrplanbezug Vorgangsbeschreibung

• Klasse 1/2:




Bestimmte und unbestimmte Begleiter kennen und richtig verwenden (SpU)

Erproben, wie Tätigkeiten und Vorgänge benannt werden können (SpU)

Erproben, wie Lebewesen und Dinge beschrieben werden können (SpU)

• Klasse 3:









• Klasse 4:







Sachtexte über Lebewesen, Dinge und Vorgänge nach genauer Beobachtung verständlich

verfassen (TV)

Informationsquellen nutzen (TV)

Mit dem Wörterbuch und Wörtersammlungen umgehen (RS)

Fehler berichtigen (RS)

Namenwörter durch Fürwörter ersetzen und deren Leistung untersuchen (SpU)

Möglichkeiten kennen, Zeitbezüge sprachlich auszudrücken (SpU)

Mit Satzgliedern experimentieren und die Wirkung der Umstellungen erkunden (SpU)

Satzgegenstand und Satzaussage bestimmen und in ihrer Funktion erkennen (SpU)

Sachveralte folgerichtig und genau darstellen (TV)

Stichpunkte festhalten und verwenden (TV)

Sinnvolle Satzverknüpfungen erproben (SpU)

Wortfamilien und Wortfelder zusammenstellen und dadurch den Wortschatz erweitern (SpU

Stichwort: schneiden)

Mit dem Wörterbuch selbstständig umgehen (RS)

Fehler zunehmend eigenverantwortlich mit den gelernten Strategien auffinden und berichtigen

(RS)


Bausteine meines Weges

Positive Fehlerkultur

Lernen im Vordergrund

Integrierter

Rechtschreibunterricht

mit Wörterkiste nach

Richter/Rechtschreibbüro

Begleitung beim Aufbau

von Kompetenzen

Fächerübergreifende

Aspekte

Unterstützendes System

für schwächere

SchülerInnen

Förderung von Stärkeren

nach oben hin offen

Pädagogische Lern- und

Leistungskultur

- Bedeutsame Inhalte

Vorauslaufender und

begleitender Sprache

untersuchen-Unterricht

Ideen für die Präsentation

oder Adressatenbezug!


System übertragbar auf andere Textsorten


Bewertung der Überarbeitung dazu


Einschätzung dieser Arbeit

Vorteile

• Distanz zum Text

• Freude am Tun/Farben +

Anleitung

• Vergleich wird ermöglicht:

Erstentwurf –

Veröffentlichung

• Originale bleiben erhalten!

• Schreiben lernt man durch

Schreiben! Viele Texte von

einer Sorte ohne langwierige

Korrektur

• Arbeit an transparenten

Zielen erhöht die

Erfolgsaussicht

• Vielfältige Handlungsübungen

• Textqualität steht im

Vordergrund und ihre

Wirkungen!

Nachteile

• Nicht typische Art von

Sprache/Inhalt/Ausdruck

• Aber ich muss doch eine

Bildergeschichte schreiben…

• Nicht für jeden Text eine

Analyse durchführbar

• Es gibt nicht den Königsweg: Die

Mischung macht`s (!) abhängig

vom Lernstand der Kinder

• Umstellung dauert!

• Noch nicht für alle Textarten

verfügbar!


Daher nun der Workshop-Teil:

• Auf den Tischen liegen verschiedene

Schilder zu typischen Textsorten, für

die wir jetzt gemeinsam

Überarbeitungsanleitungen erstellen!

• Beispiel Brief

• Neue Kriterien passend zur Textsorte

• Steckbrief, Erzählung,

Angstgeschichte, Bildergeschichte,

Schilderung,


Tipps zum Vorgehen

• Entscheiden Sie sich für eine Textsorte.

• Think-Phase: Schreiben Sie erst für sich

auf, was sie für genau diese Textsorte an

Kriterien für wichtig erachten.

• Pair/Share-Phase: Gehen Sie zu diesem

Schild und treffen Sie andere! Tauschen

Sie sich über Ihre Meinungen aus. Sehen

Sie Ihre Ideen eher als Ergänzung!

• Formulieren Sie gemeinsame

Überarbeitungstipps und –hilfen.

• Bitte bei der Textsorte ein Raster für alle

beschriften. Das werde ich kopieren und

Ihnen wieder zukommen lassen.


Woher holt man sich Unterstützung?

• Fachliteratur!

• Böttcher/Becker-Mrotzek 2003

• Kriterien nach Krebs 2002

• Beck/Hofen 2003

• Weiterführende Schularten

• Lehrerhandbücher Deutschunterricht

• Kollegen

• Aus den Seminaren - Lehramtsanwärter


Bildungsstandards im Fach Deutsch

Bildungsstandards Fach Deutsch

(Jahrgangsstufe 4)

• „Aufgabe des Deutschunterrichts in der

Grundschule ist es, den Schülerinnen und Schülern

eine grundlegende sprachliche Bildung zu vermitteln,

damit sie in gegenwärtigen und zukünftigen

Lebenssituationen handlungsfähig sind. Deshalb

fördert der Deutschunterricht in der Grundschule

die sprachlichen Fähigkeiten jedes einzelnen Kindes

so umfassend wie möglich und führt zum

selbstständigen Lernen hin.“ (Sekretariat der KMK

2005, S.6)

• „[Die Kinder] erfahren Freude an der eigenen

Textproduktion“ (Sekretariat der KMK 2005, S.7)


Bildungsstandards im Fach Deutsch

Kompetenzbereiche des Faches

Deutsch

Entnommen aus Sekretariat KMK 2005, S.7


Bildungsstandards im Fach Deutsch

Im Detail: Schreiben: Texte

verfassen (Sekretariat

der KMK 2005, S.11)

• „Texte planen:

• Schreibabsicht, Schreibsituation, Adressaten und

Verwendungszusammenhang klären

• Sprachliche und gestalterische Mittel und Ideen sammeln: Wörter und

Wortfelder, Formulierungen und Textmodelle.

• Texte schreiben:

• Verständlich, strukturiert, adressten- und funktionsgerecht schreiben:

Erlebtes und Erfundenes, Gedanken und Gefühle, Bitten, Wünsche

Aufforderungen und Vereinbarungen; Erfahrungen und Sachverhalte,

• Lernergebnisse geordnet festhalten und auch für eine Veröffentlichung

verwenden,

• Nach Anregungen (Texte, Bilder, Musik) eigene Texte schreiben.

• Texte überarbeiten:

• Texte an der Schreibaufgabe überprüfen,

• Texte auf Verständlichkeit und Wirkung überprüfen,

• Texte in Bezug auf die äußere und sprachliche Gestaltung und auf die

sprachliche Richtigkeit hin optimieren,

• Texte für die Veröffentlichung aufbereiten und dabei auch die Schrift

gestalten.“


Lehrplan im Fach Deutsch

Lehrplan Bayern 2000

Entnommen aus KM 2000, S.28


Lehrplan im Fach Deutsch

• „In lebensnahen und entwicklungsgemäßen Situationen sollen

die Schüler die Fähigkeit entwickeln, Sprache

situationsangemessen, sachgemäß, partnerbezogen und

zielgerichtet zu gebrauchen.“ (KM 2000, S.26)

• „In freien und geplanten Situationen“ (KM 2000, S.27)

• Freude soll geweckt „und erhalten werden.“ (KM 2000, S.27)

• kontinuierliche Weiterentwicklung der Teilleistungen – Texte

vorbereiten, aufschreiben und überarbeiten

• „Der Einsatz des Computers und anderer Schreibmedien kann

die Schreibmotivation steigern, zur Überarbeitung von Texten

anregen und Schülern mit schreibmotorischen Problemen eine

Hilfe sein.“ (KM 2000, S.27)

• „Verknüpfung und Integration sowohl der Lernbereiche des

Deutschunterrichts als auch der einzelnen Inhaltsbereiche in

jedem Lernbereich unerlässlich.“ (KM 2000, S.28)


Lehrplan im Fach Deutsch

Texte verfassen: überarbeiten 3

• Sich über das Textverständnis mündlich

und schriftlich austauschen

• Einfache Überarbeitungsstrategien

anwenden

• Texte für sich und andere gestalten


Lehrplan im Fach Deutsch

Texte verfassen: überarbeiten 4

• Sich über das Textverständnis

austauschen

• Auf die Planungsphase rückbesinnen

• Überarbeitungsstrategien selbstständig

anwenden

• Texte für sich und andere gestalten


Literatur:

Altenburg, E. (o.J.): Wie kann man freie Texte bewerten?

http://www.dgls.de/old_content/themen_old/textebew.htm Ausdruck vom 17. März 2011.

Altenburg, E./Bremermann, G./Friske, S./Molkenthin, M./Vach, K. (2010): Kinder verfassen

Texte. Schreibkompetenzen fördern und bewerten, ab dem 2. Schuljahr. München:

Oldenbourg Schulbuchverlag.

Bartnitzky, H./Brügelmann, H./Hecker, U./Heinzel, F./Schönknecht, G./Speck-Hamdan, G.

(Hrsg.)(2009): Kursbuch Grundschule. Frankfurt a.M.: Grundschulverband.

Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus und Wissenschaft, Forschung

und Kunst (2000): Amtsblatt Lehrplan für die Grundschulen in Bayern. München:

Oldenbourg.

Beck, O./Hofen, N. (2003): Aufsatzunterricht Grundschule konkret. Hohengehren:

Schneider Verlag.

Böttcher, I./Becker-Mrotzek, M. (2003): Texte bearbeiten, bewerten und benoten. Berlin:

Scriptor.

Feilke, H./Portmann, P. (Hrsg.)(1996): Schreiben im Umbruch. Schreibforschung und

schulisches Schreiben. Stuttgart: Klett.

Hogh, E. (2008): Critical Friends. In: Grundschule Deutsch 20, S.6-7.

Sekretariat der Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik

Deutschland (2005): Bildungsstandards im Fach Deutsch für den Primarbereich. Beschluss

vom 15. 10. 2004. München: Wolters Kluwer Deutschland.

Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung München (Hrsg.)(2009): Formen

der Leistungserhebung im Fach Deutsch. Möglichkeiten der Leistungserhebung und –

bewertung an Realschulen unter besonderer Berücksichtigung neuerer Unterrichtsformen.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine