Synchronous-Flächen

bytics

Synchronous-Flächen

Solid Edge ST4

Assembly

Benjamin Piller

Kundentag 2011


Vereinfachung der Kontextmenüs

– Es wurden einige Änderungen zur Vereinfachung der

Kontextmenüs in der Assembly-Umgebung gemacht

ST3

– Die Anzahl der Befehle wurde reduziert, wie das

Beispiel im Bild zeigt

ST4

– Weiterhin wurden einige Änderungen am

Verhalten der Menü-Optionen gemacht,

die den Anwendern die Arbeit in Baugruppen

erleichtern sollen


Vereinfachung der Kontextmenüs

– Hier die neuen Menüs in ausgeklappter Darstellung


Vereinfachung der Kontextmenüs

– Alle aus-/einblenden Befehle wurden in einer

Tabelle kombiniert, die unter “Alle ein/ausblenden”

zu finden ist

– Hier können gleichzeitig mehrere Einträge ausgewählt

und geändert werden


Vereinfachung der Kontextmenüs

– Der Befehl “Blättern zu” funktioniert nun für Skizzen, Ebenen und andere

Komponententypen

– “Eigenschaften der Vorkommnisse”

wurde in das Applikationsmenü unter

“Eigenschaften” verschoben.

– Ist kein Dokument ausgewählt, zeigt

Solid Edge die Eigenschaften der

obersten Baugruppe an


Vereinfachung der Kontextmenüs

– Wird “Aktivieren” aus der Multifunktionsleiste oder ein Tastaturkürzel

gestartet, passiert folgendes:

• Der Befehl startet

• Der Mauszeiger ändert sich

• Der Befehl bleibt aktiv bis der Anwender ESC drückt oder die rechte Maustaste

klickt

• Der vorher aktive Befehl wird wieder gestartet

– Die Aktion “Aktivieren” wird nicht in die Undo-Liste geschrieben

– Der Befehl “Aktivieren” wurde in das Register “Auswahl”

gelegt und unterstützt nun auch Zaunauswahl

– Sie finden ihn in Profil/Skizzenumgebungen bei “Vor Ort bearbeiten” und

auch in der Skizzenumgebung der Baugruppe


Fixierungsbeziehung

– Die Beziehung “Fixieren” ist nun Action/Object, das

bedeutet, es ist ein aktiver Befehl, wenn keine

Komponenten ausgewählt sind

– Das Verhalten Object/Action aus ST3 ist weiterhin verfügbar

– Der Anwender kann nur Vorkommnisse der aktiven Baugruppe im

PathFinder oder der Grafik auswählen

– Zaunauswahl ist nicht möglich

– Ist eine Komponente gewählt und eine Fixierung erzeugt, startet der

Befehl erneut, wenn der Anwender nicht “ESC” oder RMB drückt oder

einen anderen Befehl wählt

– Kann die gewählte Komponente nicht

fixiert werden, erhält der Anwender

eine Meldung


Beziehung bearbeiten - Umdrehen

– Wir haben die Option “Umdrehen” in die SmartStep-Leiste für die

Werteänderung aufgenommen, damit der Anwender nicht “Definition

bearbeiten” aufrufen muss, um die Beziehung umzudrehen

– Dies ist der Fall für “An/Aufsetzen”, “Ausrichten”, “Tangente” und jede

Beziehung, die eine Option “Umdrehen” enthält.


Beziehung “Mittelebene”

– In Assembly gibt es eine neue Beziehung „Mittelebene“

– Die Beziehung „zentriert“ einen gewählten Eigenpunkt, planare Fläche,

Ebene, Kante, Achse oder ein Fläche/Ebene-Paar auf der Symmetrie-Ebene

zwischen zwei planare Flächen/Ebenen oder zwei

Eigenpunkten

Riegel offen

Riegel geschlossen

DEMO 1


Bereich

– Die Option „Bereich“ erlaubt die Definition eines festen Wertes der sich in

einen definierten Bereich verändern kann

– Negative Werte werden unterstützt

– Der „Bereich“ ist dazu gedacht, die Platzierung von Teilen in

einer Baugruppe zu unterstützen, die sich in festen Grenzen

bewegen können, wenn sich die Position anderer Teile der

Baugruppe ändert (Schieber, Hydraulikzylinder etc.)

– „Bereich“ kann in allen Beziehungen verwendet werden, wo

feste Werte vorhanden sind (An/Aufsetzen, Ausrichten,

Verbinden, Parallel, Tangential und Winkel


Bereich

– Bereichswerte werden nur in „Komponente ziehen“ und Motor-

Animationen berücksichtigt, wenn „Keine Analyse“ oder „Kollisionen

suchen“ aktiviert ist.

• Die AEM Option “Physikalische Bewegung”

wird nicht unterstützt

• Wird „Physikalische Bewegung“ verwendet,

werden die „Bereiche“ temporär zu fixierten

Bedingungen mit den aktuellen Werten

» Sind Bereiche vorhanden, wird diese

Meldung angezeigt – nach der Operation

wird die Variable zu „Bereich“ zurück

gesetzt

DEMO 2


Verbesserung bei Eigenpunktberechnungen

– Für die Eigenpunkte wurden für alle Umgebungen von Solid Edge

allgemeine Verbesserungen gemacht

– Die Symbole sind jetzt schwarz mit weißem Rand,

um den Kontrast und die Sichtbarkeit zu verbessern

– Vor ST4 hatten die Symbole die Ziehpunktfarbe

und keinen Rand

– Steht der Mauszeiger auf einem Element, bleibt die Anzeige der Symbole

jetzt stehen und verschwindet nicht mehr

– In vielen Fällen erschien das Symbol kurz und verschwand dann


Verbesserung bei Eigenpunktberechnungen

– Verbesserte Lokalisierung von Zylinderkanten, um den Achsenpunkt an

komplexen Kanten zu finden

– Vor ST4 wurde für Raumpunkte kein Ergebnis für den Mittelpunkt eines

Zylinders angezeigt, wenn der an einer komplexen Fläche abgeschnitten

war

– Funktioniert mit Ausschnitt,

Ausprägung und Teilen von

Zylindern


Verbesserung bei Eigenpunktberechnungen

– Bisher konnte der Anwender beim Verschieben

einer Fläche mit dem Steuerrad Eigenpunkte

am Modell identifizieren, um die neue Position

zu bestimmen (das funktioniert immer noch)

– Ein neues Kürzel („K“) versetzt Solid Edge in einen Status, in dem eine

Kante und die M.I.C.E-Kürzel verwendet werden können

– Der Vorteil ist, dass der Anwender den entsprechenden Eigenpunkt

nicht suchen muss, sondern Solid Edge ihn automatisch findet


Verrundungen in Baugruppen

– Der Verrundungsbefehl wurde der Gruppe

„Baugruppenformelemente“ hinzugefügt

– Wird der Befehl ausgeführt, hat der Anwender

die Option, ein Baugruppenformelement oder

ein baugruppenabhängiges Formelement zu

erstellen

– In ST4 können diese Optionen auch für Fasen gewählt werden, in ST3

wurden Fasen nur als Baugruppenformelement platziert

– Ist eine Option gewählt, erscheint diese QuickBar-Leiste


Verbesserung der Auswahl - Performance

– Es wurde einige Arbeit zur Verbesserung der interaktiven Performance

beim Arbeiten mit großen Baugruppen durchgeführt

– Solid Edge zeigt die Symbole nicht mehr auf dem Bildschirm an

– Die Symbole hängen nun am Mauszeiger

– Teil/Flächen-Modus hängt ebenfalls am Mauszeiger


Verbesserung der Auswahl - Performance

– Der „grüne Punkt” wurde so modifiziert, dass er direkt

gestartet werden kann. Er steht im Pulldown-Menü

„Auswahl“ und kann über ein Kürzel gestartet werden

(Umschalt+Leertaste))

– Vor ST4 erschien der grüne Punkt automatisch, wenn

ein Teil oder eine Fläche selektiert war und der

Mauszeiger darauf stand

– Ein Problem dabei war, dass er manchmal schwierig

zu selektieren war oder das Steuerrad verschoben

werden musste, wenn es den grünen Punkt verdeckte

– Der “Auswahlmanager Modus” wurde in ST3 vorgestellt, war aber nur

verfügbar, wenn ein Teil oder eine Fläche bereits ausgewählt war


Steuerrad in Baugruppen

Verbesserungen

– Wird in einer Baugruppe ein Teil selektiert, erhalten Sie nicht nur das

Steuerrad, sondern auch ein paar neue Optionen in Quickbar

Verschieben-Kopieren

Beziehungsoptionen

Verschieben– zugehörige Flächen auswählen


Steuerrad in Baugruppen

Verbesserungen-Kopieren

– Die Option „Komponenten kopieren“ kopiert ausgewählte Vorkommnisse

an eine neue Position

– Die gilt nur für Vorkommnisse – Flächen und andere Objekte im

Auswahlsatz werden ignoriert

– Die Operation ist ähnlich dem „Teil verschieben“, allerdings können auch

Kopien von Komponenten in Unterbaugruppen gemacht werden

– TIPP – Um die Bewegung des Teils zu

unterbrechen, damit es bei der

Platzierung nicht im Weg ist, drücken Sie

STRG+UMSCHALT+D

DEMO 3


Steuerrad in Baugruppen

Verbesserungen-Beziehung

– Die Option „Zugehörige Teilflächen auswählen“ verarbeitet die

Vorkommnisse im aktuellen Auswahlsatz (oranges Teil) und wählt

Synchronous-Flächen die über Baugruppenbeziehungen verknüpft sind

– Dies dient als Unterstützung bei der Auswahl von Flächen, die gleich-zeitig

verschoben werden sollen


Steuerrad in Baugruppen

Verbesserungen

– Diese Teile sind Synchronous-Teile mit verschiedenen Einbaubedingungen

(an/aufsetzen, Ausrichten und axial ausrichten)

– Wird das obere Teil mit dem Steuerrad verschoben, passen sich beide

Teile und ihre Flächen dieser Bewegung an.


Steuerrad in Baugruppen

Verbesserungen-Beziehung

– Die Teilflächen werden aus nicht-gewählten Komponenten selektiert

– Die Option „Zugehörige Teilflächen wählen“ kann für die Erzeugung von

Auswahlsätzen verwendet werden

– Das Ergebnis entspricht dem Ergebnis des Auswahlmanagers, wenn er für

alle Vorkommnisse läuft und in Beziehung stehende Flächen wählt

– Hinweis: Die Option ist deaktiviert, wenn die Option „Kopieren“ gewählt

wurde

DEMO 4


Steuerrad in Baugruppen

Verbesserungen-Optionen

– Die „Beziehungsoptionen“ wurden dem Befehl hinzugefügt um

Baugruppenbeziehungen der manipulierten Komponenten zu finden und zu

reparieren.

– Diese Optionen bestimmen wie Baugruppenbeziehungen berechnet

werden, wenn die Verschiebung durchgeführt wurde

– Das Dialogfeld zeigt die Voreinstellung

in ST4 und die

Option „nicht reparieren“

bringt das gleiche Ergebnis

wie in ST3.

DEMO 5


Explosionen – Richtungslinien

– In ST4 gibt es einen neuen Beschriftungsbefehl

für Richtungslinien

– Damit kann der Anwender Richtungslinien für die

Verwendung in Zeichnungen erstellen

– Diese gezeichneten Richtungslinien sind nur für Verwendung in der

Anzeige und in Zeichnungen und haben keinerlei Verbindung zu Explosions-

Ereignissen

• Die Befehle für automatische und manuelle Explosionen erzeugen Ereignisse für

die Verwendung

in Animationen


Explosionen – Richtungslinien

– Ist die Explosion erzeugt, kann der Anwender die Option

„Auflösen“ wählen, die alle Richtungslinien aus dem

Ereignis in den Sammler „Richtungslinien“ verschiebt, der

dafür im PathFinder angelegt wird.

– Bevor die Richtungslinien aufgelöst werden, sollten die

Teile möglichst nahe an der endgültigen Position stehen

• Der manuelle Explosionsbefehl ist der einfachste Weg,

Teile zu justieren, während die Richtungslinien noch

dazu verbunden sind.

– Ist das erledigt, können die „Ereignis“-Richtungslinien aufgelöst

werden und Sie können die gewünschten Änderungen durchführen

DEMO 6


Teil ersetzen kann Teile mit

gleichem Namen verwenden

– Vor ST4 konnten Komponenten mit gleichem Namen nicht ausgetauscht

werden

– Wird in ST4 eine Baugruppe geöffnet und der Anwender erkennt, dass

eine Komponente im Verzeichnis gelöscht wurde, im PathFinder aber

vorhanden ist, kann er nun mit „Teil ersetzen“ ein Teil mit dem gleichen

Namen verwenden

– Versucht der Anwender ein Teil mit gleichem Namen zu ersetzen, das

auch im gleichen Verzeichnis liegt, erhält er folgenden Hinweis


Masseberechnung in Assembly

– Ein Feld “user quantity mass” wurde in das Dialogfeld für physikalische

Eigenschaften eingefügt

– Wenn ein Anwender die Eigenschaften eines Vorkommnisses einer

Komponente ändert und eine Anzahl für dieses Vorkommnis eingibt, wird

die Masse für die anwenderdefinierte Anzahl angezeigt


Icons für Schweißbaugruppen

– In ST4 hat die Schweißbaugruppe nun

ein eigenes Icon

– Damit hat der Anwender einen besseren

Überblick darüber, bei welchen Baugruppen

es sich um Schweißbaugruppen

handelt

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine