Info Edge Dezember 2011 - bytics AG

bytics

Info Edge Dezember 2011 - bytics AG

InfooEdge

Tipps, Informationen und Neuigkeiten

für Solid Edge Anwender

InfoEdge

Dezember 2011

Ausgabe: Dezember 2011

Seite 1


Die Bilder auf der Umschlagseite wurden uns freundlicherweise von Solid Edge

Kunden zur Verfügung gestellt.

Oben links: Siemens VAI Metals Technologies GmbH

Obergefäß eines Elektrolichtbogenofens

Oben Mitte: Maschinenfabrik Reinhausen GmbH

Feinwähler für Stufenschalter

Oben rechts: Kaeser Kompressoren GmbH

CSD 102, öleingespritzter Schraubenkompressor mit 55 KW Nennleistung

Unten links: Werkzeugmaschinenfabrik Vogtland GmbH

Rundtransfermaschine 55-er

er Teilung zur Bearbeitung von Ölwannen

Unten Mitte: Rühle GmbH Lebensmitteltechnik

Pökelzentrum IR 56

Unten rechts: Beumer Maschinenfabrik GmbH & Co. KG

Komplette Verpackung Verpackungsanlage mit Zuführrollenbahn

Unten rechts: Kässbohrer Geländefahrzeug AG

PistenBully 600

InfoEdge

Dezember 2011

Seite 2


Leitartikel

Solid Edge Allgemein

Solid Edge Performance

InfoEdge Ausgabe Oktober 2011

Solid Edge Sheet Metal

Gravur-Befehl

Formschlüssige Schweißnähte in gebogenen Blechteilen

Solid Edge Draft

Winkelbemaßung

Stückliste mit Positionsnummern

Solid Edge Part

Volumenbestimmung von Hohlköpern

Solid Edge Part, Draft

Bohrungen mit Toleranzen

Solid Edge Assembly

Anpassbare Unterbaugruppen steuern

Solid Edge Skizze

Zwei Linien mit einem Ellipsenbogen tangential verbinden

Solid Edge Administration

Export der Benutzereinstellungen ungen

Weihnachtsgrüße

Solid Edge - Spezial

Verzeichnis aller bislang erschienenen Artikel

IMPRESSUM:

INHALTSANGABE

InfoEdge

Dezember 2011

Seite 4

Seite 6

Seite 9

Seite 11

Seite 12

Seite 13

Seite 14

Seite 20

Seite 25

Seite 27

Seite 30

Seite 31

Seite 32

Redaktion: Werner Küntzler, Siemens PLM Software werner.kuentzler@siemens.com

ntzler@siemens.com

Wenn Sie Tipps und Anregungen zur InfoEdge haben, wenden Sie sich bitte direkt an Herrn Küntzler.

Gerne berücksichtigen wir auch interessante Tipps und Tricks unserer Kunden.

Seite 3


Leitartikel

Ein Bericht von Werner Küntzler

Marketing keting Direktor Velocity Series D/A/CH

Guten Tag liebe Solid Edge und Velocity Anwender, liebe Siemens PLM Software Kunden Kunden!

Schon wieder ist fast ein Jahr um, vergangen wie im Fluge, Weihnachten steht kurz vor der Tür und

den meisten wird es ähnlich gehen ehen wie mir, noch eine ganze Menge zu erledigen und eigentlich noch

keine Muße gefunden, das Jahr Revue passieren zu lassen – wie im richtigen Leben, halt.

Am besten liest man auch gar keine Wirtschaftsberichte mehr in der Zeitung – die scheinen alle

viel el negativer zu sein, als das, was ich von unseren Kunden erfahre und auch wir können auf ein mehr

als erfolgreiches Jahr für Solid Edge zurückblicken. Mit einem weltweiten Rekordumsatz und über 200

Neukunden in Deutschland haben wir unsere Marktstellung ddeutlich

verbessert – und das nicht zuletzt

aufgrund der Synchronous Technology und natürlichen Ihnen – herzlichen Dank.

Der Solid Edge ST4 Beta-Test Test ist längst vorbei, die ST4 seit ein paar Monaten verfügbar, mit vielen

kundenspezifischen Neuerungen, die Ihnen hoffentlich dabei helfen, Ihre Aufgaben noch effizienter zu

erledigen.

Nachfolgend ein Zitat zur ST4 von einem unserer Beta Beta-Tester.

InfoEdge

Dezember 2011

“Solid Edge ist ein exzellentes Werkzeug für die Konstruktion, und die Erweiterungen in ST4

werden unsere Produktivität tät noch steigern. Die neue Funktion zum Erzeugen einer 3D PDF PDF-

Datei erlaubt es mir schnell und einfach eine PDF PDF-Datei Datei einer Baugruppe mit über 144.000

Teilen zu erzeugen. In Verbindung mit Erweiterungen im Zeichnungsbereich wird dies die

Zeit zur Zeichnungserstellung gserstellung noch weiter reduzieren. Alles in allem werden diese neuen

Funktionen die Kommunikation und die Zusammenarbeit weiter fördern – was entscheidend

ist in unserem Geschäft.“

Axel Maier

CAD Administrator

ALSTOM Power Systems GmbH (Germany)

Ein weltweit weit führender Anbieter von neuen, wegweisenden Dampferzeugerkonzepten.

Die IT in Ihrem Haus wird sich auf alle Fälle auf viele neue PDF PDF-Dokumente Dokumente einstellen dürfen – und sie

wird sich dabei wundern, dass da plötzlich keine 200k sondern 200MB große Datei Dateien auftauchen☺.

Ich möchte mich hier noch einmal ganz herzlich bei unseren Beta Beta-Testern Testern für Ihr Engagement und ihre

Unterstützung bedanken – und der ST5 Beta Beta-Test steht schon vor der Türe – im kommenden März.

Zur ST4 haben unsere Partner und schon eine ganze Serie von Informationsveranstaltungen

durchgeführt und ich hoffe, Sie konnten an einer dieser Veranstaltungen teilnehmen und die ersten

Eindrücke von der ST4 gewinnen. Nachfolgend ein Bild von der ST4 Launch Launch-Veranstaltung Veranstaltung in Frankfurt.

Seite 4


Wir haben den Feedback-Bogen, Bogen, den die Teilnehmer ausgefüllt haben, ausgewertet und alle haben

angekreuzt an der nächsten Veranstaltung zur ST5 wieder teilnehmen zu wollen. Das wird uns ein

Ansporn sein für nächstes Jahr.

Ich möchte das alte Jahr aber nicht absc abschließen, ohne an

jemanden zu erinnern, der sich ganz im Sinne unserer Kunden und

um unsere Kunden verdient gemacht hat. Ein Mitarbeiter unseres

Solid Edge Partners PROCIM, ein unermüdlicher Mitstreiter in

Sachen Solid Edge und Teamcenter und dem wir nicht nur zahllose

Beiträge im CAD.de-Forum Forum sondern auch speziell über 60 Beiträge

für die InfoEdge zu verdanken haben. Wann immer ich unsere

Partner um Beiträge gebeten habe, er war der Erste, der sich

gemeldet hat, unter dem Motto: „Herr Küntzler, ich hätte da noch

was für unsere Kunden“.

Die Rede ist von Herrn Lars Kästner, der leider ganz plötzlich

verstorben ist und eine große Lücke hinterlässt. Zum Thema Solid

Edge Sheet Metal – Gravur-Befehl Befehl finden Sie seinen letzten Beitrag

hier in dieser InfoEdge.

Es ist mir ein ganz besonderes Anliegen, ihm diese Ausgabe zu

widmen.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien ein schönes, besinnliches Weihnachtsfest und einen Guten

Rutsch ins Neue Jahr.

Und nun viel Vergnügen bei der Lektüre der neuen InfoEdge!

Ihr Werner Küntzler

Marketing Direktor Velocity Series D/A/CH Marketing

Siemens PLM Software

InfoEdge

Dezember 2011

PS: Ich freue mich über Anregungen zur InfoEdge und über jeden technischen Tipp aus Ihren Reihen

– “Von Kunde für Kunde“. Bitte einfach an werner.kuentzler@siemens.com mailen. Vielen Dank.

Seite 5


Solid Edge Allgemein

Solid Edge Performance

Dieses Thema ist so alt wie CAD selbst.

Das Thema Performance ist sehr vielschichtig – bei diesem Tipp möchte ich mich auf zwei Aspekte

beschränken:

1. Grafikperformance

Mit den heutigen Grafikkarten und den aktuellen Solid Edge-Versionen Versionen sollte es eigentlich keine

Probleme mehr geben. Leider kommt es doch hin und wieder vor, dass ein Anwender nicht so recht

zufrieden ist mit der Leistung seines Rechners.

Um der Sache auf den Grund zu gehen, gilt es zunäc zunächst hst festzustellen, mit welchen Grafikoptionen

Solid Edge arbeitet. Dazu gibt es zwei Wege:

• SESysinfo aus dem SE Programmverzeichnis starten

• STRG+ALT und gleichzeitig ein Doppelklick mit der mittleren Maustaste

InfoEdge

Dezember 2011

Markus Gras

Unitec nitec Informationssysteme

In beiden Fällen geht ein Textfenster mit ein einer er Vielzahl von Informationen auf. Uns interessiert hier

zunächst die Video adapter information information.

Das könnte dann so

aussehen:

Seite 6


InfoEdge

Dezember 2011

Bei Adapter und Chipset steht, was Solid Edge für die Grafikausgabe benutzt, es sollten also die

Angaben der gekauften Grafikarte fikarte sein. Falls dort aber nicht die erwartete, für teures Geld zugekaufte

Karte drinsteht, sondern z.B. INTEL..... also die On Board Grafikkarte, dann wird auch nur diese von

Solid Edge genutzt.

Wie kann es dazu kommen?

Nun zum einen kann im Rechner Rechner-BIOS die On-Board Karte aktiviert sein - Abhilfe: Deaktivieren!

Bei neueren Rechnern gibt es aber eine viel „hinterhältigere“ Einstellung, die auch noch von BIOS zu

BIOS variiert.

Bei DELL findet die sich unter Video Video-Optimus, Optimus, Enable Optimus. Gemeinerweise steht dann da noch

etwas über NVIDIA und dass das nur für Windows 7 zutrifft.

Klingt ja verlockend, eine NVIDIA Karte habe ich, Win7 auch und Optimierung ist immer gut -

Pustekuchen mit der Option läuft SE nur noch mit der On On-Board Board Karte. Es ist immerhin erstaunlich,

was sich mit ST4 aus der rausholen lässt.

Bei ACER heißt die Option Grafikmodus mit den 3 Modi Integrated, Discrete und Switched Switched. Es steht

wieder dabei das Switched nur bbei

ei Vista und Windows 7 was bringt. Fakt ist, dass im Switched Modus

Solid Edge nur die On-Board Board Karte benutzt.

Von beiden Herstellern waren es jeweils aktuelle Notebooks, andere Hersteller habe ich bis jetzt noch

nicht untersucht, vermute aber, dass es dor dort ähnliche Optionen gibt.

Seite 7


2. Allgemeine Performance

Sei es der Programmstart, der Aufruf von Funktionen oder das Öffnen von Dateien - auch hier kann

das System ausgebremst sein. Neben vielen Systemoptionen ist hier i.d.R. der Virenscanner der

übliche Hauptverdächtige.

Folgende Einstellungen sollten unbedingt vorgenommen werden:

• Die Solid Edge Dateiendungen asm, cfg, dft, par und psm (ggf. auch pwd) sollten von jeglicher

Überprüfung ausgenommen sein.

• Das komplette Solid Edge Programmverzeichnis sollte von jeglichem Scan ausgenommen

werden.

• Die Netzwerkaktivitäten sollten ebenfalls ausgenommen werden, insbesondere bei Insight.

Bei Insight sollte generell den Netzwerkeinstellungen viel Aufmerksamkeit geschenkt werden, da hier

die Kommunikation über HTTP erfo erfolgt, lgt, also ein Protokoll, das primär für den Internetzugriff gebraucht

wird. Hier machen Proxies und Firewalls einigen Ärger, denn was beim Aufbau einer Internetseite

kaum ins Gewicht fällt, kann bei CAD CAD-Daten viele Probleme bereiten.

ACHTUNG: Teilweise läuft ft auf den Servern auch noch ein Virenscanner, von dem man zunächst

nichts mitbekommt. Sollten die Ladezeiten sehr lang sein, dann kann dieser Virenscanner mit dafür

verantwortlich sein. Auch dieser sollte dann so eingestellt werden, dass er keine Solid Ed Edge-Dateien

scannt.

Praxisbeispiel: Vorher 10 Minuten für eine Zeichnung, danach 15 Sekunden.

InfoEdge

Dezember 2011

Niedrige Performance in der Skizzierumgebung kann folgende Ursache haben: In Windows 7 ist

ein Basisdesign ohne Aero eingestellt und in Solid Edge ist die Edge Ba Bar r transparent eingeblendet. In

dem Fall wird Aero zur vollständigen Unterstützung der Transparenz benötigt, was sich dann, wenn

Aero ausgeschaltet ist, in der Skizzenumgebung nachteilig auswirkt.

Die Auflistung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit od oder er Richtigkeit, das gilt insbesondere für

die erwähnten BIOS-Optionen.

Seite 8


Solid Edge Sheet Metal

Gravur-Befehl

InfoEdge

Dezember 2011

Lars Kästner

PROCIM Systemtechnik GmbH

Aufgabe: Der Befehl Gravur ermöglicht es dem Anwender bei der Blechteilkonstruktion ab Solid

Edge ST3, 3, Skizzen und Textprofile auch abgewickelt an der „richtigen“ Position darzustellen.

Szenario: Ein einfacher 90° Blechwinkel. Auf einem der Schenkel liegt eine Skizze, Textprofil. In der

Abwicklung ist die Skizze nicht an der richtigen Position (bleibt im Raum stehen, wird nicht mit

abgewickelt).

Lösung: Skizze/Text in Gravur umwandeln. Die eigentliche Skizze bleibt erhalten. Diese wird nach

wie vor nicht mit abgewickelt. Es wird eine Gravur erstellt, welche nun mit abgewickelt wird. Der

Anwender kann die Farbe, Linientyp und Linienbreite individuell festlegen. Die Gravur ist assoziativ

zur Skizze und kann auch nach DXF mit ausgegeben werden.

Seite 9


Optionsmenü für die Gravur

Das Ergebnis in der Abwicklung

InfoEdge

Dezember 2011

Seite 10


Solid Edge Sheet Metal

Formschlüssige Schweißnähte in gebogenen Blechteilen

Bei Rohren, die am Ende mit einer formschlüssigen Verbindung geschlossen werden sollen, ist es

nicht ganz so leicht in der Blechumgebung diese Form auf beiden SStoßkanten

toßkanten zu modellieren.

Es gibt eine einfache Lösung:

- Öffnen einer SheetMetal-Vorlage

- Wechsel in die Part-Umgebung Umgebung

- Modellieren des Rohres als geführte Ausprägung

- Erzeugen einer tangentialen Referenzebene

- Skizzieren des Kantenverlaufes mit den formschlü formschlüssigen Segmenten

- Erzeugen eines Offsets mit Laserschnittbreite

- Schließen der Kantenzüge an den Rohrenden

- Skizze auf der Mantelfläche aufwickeln

- Senkrechten Ausschnitt erzeugen

- Wechsel in die Sheet Metal Metal-Umgebung

- In Blech umwandeln

- Abwickeln - fertig

InfoEdge

Dezember 2011

Markus Kille

Unitec Informationssysteme GmbH

Seite 11


Solid Edge Draft

Winkelbemaßung

Mit der Solid Edge Version ST3 wurden Bemaßungsfunktionen optimiert, die Winkelbemaßung an

Mittelmarkierungen verbessert. Ab Solid Edge ST3 haben Mittelmarkierungen

Richtungsinformationen. nen. Damit können Winkelbemaßungen leichter erstellt werden.

Mittelmarkierungen können direkt gewählt werden, damit kann man das abgebildete Maß mit zwei

Mausklicks erzeugen.

Wie geht das?

Die Bemaßungsfunktion Winkelbemaßung benutzen und dann direkt die Linien der Mittelmarkierung

wählen (auf die Linien klicken, nicht auf die Mittelpunkte).

Tipp: Shortcuts nutzen für den Eigenpunktfang bei Bemaßungsfunktionen

M = Mittenpunkt

I = Schnittpunkt

C = Mittelpunkt

E = Endpunkt

InfoEdge

Dezember 2011

Willi Vogel

PROCIM Systemtechnik GmbH

Die Shortcuts zum Fangen der Eigenpunkte (MICE) können auch zum Punktfang bei Bemaßungen

genutzt werden (außer SmartDimension und Fasenbemaßung).

Wie geht das?

Die Maus über das Bemaßungsobjekt (Kreis, Linie, usw.) stellen. Dann den jeweiligen Shortcut

betätigen (kurz drücken, nicht halten), alten), danach die Maus über die Zielgeometrie für die Bemaßung

stellen und den entsprechenden Shortcut kurz betätigen. Das Maß wird erstellt. Die Shortcuts

vereinfachen das Selektieren von Punkten, speziell dann, wenn sich mehrere Punkte im

Lokalisierungsbereich befinden.

Seite 12


Solid Edge Draft

Stücklisten mit Positionsnummern

Mit der Solid Edge Version ST3 wurde die Stücklistenfunktion weiter optimiert.

Willi Vogel

PROCIM Systemtechnik

Aufgabe:

Stücklistenerstellung mit Positionsnummern. Die Positi Positionsnummern onsnummern sollen auf verschiedene

Zeichnungsansichten verteilt werden. Dies ist erforderlich, wenn das Antragen aller

Positionsnummern an eine Ansicht zu unübersichtlich ist oder wenn nicht alle Teile in einer Ansicht

sichtbar sind.

Bis Solid Edge ST2 hatte tte man in dieser Situation zwei Möglichkeiten:

• Wiederholtes antragen aller Positionsnummern an die zweite Ansicht, doppelte

Positionsnummern löschen.

• Nutzen der Textblasenfunktion. Alle fehlenden Positionsnummern von Hand antragen.

Beide Vorgehensweisen sind bei großen Baugruppen recht aufwendig und fehleranfällig.

Lösung:

Ab Solid Edge ST3 gibt es innerhalb der Stücklistenfunktion eine Einstellung, welche automatisch nur

noch die fehlenden Positionsnummern anträgt.

Diese Einstellung befindet sich in den Eigenschaften der Stückliste, im Register Textblase (siehe Bild).

Vorgehensweise:

• Stücklistenfunktion auf die gewünschte Ansicht anwenden.

• Stücklistenfunktion erneut ausführen. Die Ansicht anwählen, an welche die noch fehlenden

Positionsnummern angetragen tragen werden sollen.

• Sofort in die Eigenschaften der Stückliste wechseln.

.

InfoEdge

Dezember 2011

• Im Register Textblase die Einstellung wählen „Ein Vorkommnis in diesem Dokument“.

• Nun werden die noch fehlenden Positionsnummern in die gewählte Ansicht eingebracht.

Voraussetzung raussetzung dafür ist immer die Sichtbarkeit der Bauteile in der gewählten Ansicht.

Dieser Vorgang kann beliebig oft wiederholt werden werden- bis alle Positionsnummern auf der Zeichnung

angetragen sind.

Seite 13


Solid Edge Part

Volumenbestimmung von Hohlkörpern

Aufgabenstellung:

Sie haben einen Körper zur Aufnahme einer Flüssigkeit konstruiert und müssen nun sehr genau

bestimmen, wie hoch der Flüssigkeitspegel für ein ganz bestimmtes Volumen ist. Da man in den

physikalischen hen Eigenschaften in Solid Edge das Volumen eines bestehenden Körpers berechnen

kann, haben wir damit schon einmal das nötige Werkzeug zur Verfügung. Die Aufgabe ist aber

umgekehrt, wir müssen nicht zu einem bestehenden Körper das zugehörige Volumen finde finden, sondern

zu einem bestehenden Volumen eine dem Körper angemessene Höhe.

Das Problem findet sich zum Beispiel bei einem Bierglas wieder, wenn Sie herausfinden müssen, wo

dort exakt (auf 3 Stellen genau) der Eichstrich für z.B. 2 Liter angebracht werden m mmuss.

Dazu wurde folgende Überlegung gemacht.

a) Man erzeugt zuerst die Form des Glases

Reiner Waschkowitz

Siemens PLM Soft Software

Für den hier gewählten Ansatz reicht es aus, wenn die Innenfläche des Glases konstruiert

wird ( also die Fläche des Körpers, die die Flüssigkeit berührt )

Ich habe hierzu u eine Konstruktionsfläche erzeugt, die rotationssymmetrisch zur Z ZZ-Achse

verläuft.

Dass die Form hier dem Glas ähnelt, ist gewollt, aber keine Bedingung, es muss lediglich

gewährleistet sein, dass die Konstruktionsfläche Flüssigkeiten aufnehmen kann.

InfoEdge

Dezember 2011

Seite 14


Als nächstes muss ein Volumenkörper generiert werden, der die zu berechnende Flüssigkeit darstellt.

Hier wird dazu einfach z.B. ein Block um die Glasfläche gelegt, der im Gesamtumfang größer sein

muss als die Glasfläche, also das Glas umschließen muss. UUnd

nd bei der Erzeugung muss innerhalb

der Profilebene noch eine Bemaßung der Gesamthöhe vorgenommen werden sowie der Höhe des

Profils, vom Boden des Glaskörpers aus gemessen.

Die beiden Maße brauchen einen bestimmten Namen zur Identifizierung:

MAX_LEVEL sei das Maß für die Gesamthöhe des Glases

LEVEL sei die Höhe des Profils vom Glasboden aus gemessen.

Das blaue Viereck ist das Profil für die Extrusion, die Profilebene liegt in diesem Beispiel

koinzident zur Y_Z Ebene, also im Zentrum des Glases.

Nach Erzeugung des Volumens sieht die Konstruktion dann folgendermassen aus:

InfoEdge

Dezember 2011

Seite 15


InfoEdge

Dezember 2011

Der Block umschliesst also den Fuß des Glases komplett.

Der nächste Schritt ist dann eine Boole‘sche Operation des Volumens mit der Glasfläche.

Dabei wird eine Subtraktion de des s Körpers mit dem Äußeren des Glases vorgenommen, so dass

danach das Glas übrig bleibt, das als Volumen eine bestimmte Menge Flüssigkeit enthält

Seite 16


Wir können nun mittels Physikalischer Eigenschaften das momentane Volumen der grünen Flüssigkeit

im Glas berechnen rechnen lassen, benötigt wird aber der Flüssigkeitspegel abhängig von einem bestehenden

Volumen.

Um dies zu erreichen, wurde ein kleines Programm geschrieben, das wie folgt aussieht:

InfoEdge

Dezember 2011

Seite 17


InfoEdge

Dezember 2011

Das Programm heisst Volume_to_Level und berechnet beim Start automatisch tisch die maximale

Flüssigkeitshöhe des Glases ( ist identisch mit der Glashöhe) sowie das dann zur Verfügung

stehende maximale Volumen in Liter. Im obigen Beispiel ist die maximal errichbare

Flüssigkeitshöhe 301,817 mm vom Boden aus. Das Glas fasst dann 33,087

,087 Liter Flüssigkeit

( es handelt sich also um ein recht großes Weizenbierglas ☺)

Der Anwender muss nun lediglich noch das gewünschte Volumen angeben, das natürlich > 0

und < 3,087 Liter sein sollte. ( grüne Eingabefläche)

Wenn er dann das Programm sta startet rtet wird mittels Interpolation eine Iteration vorgenommen

und im Bereich Resultat die aktuelle Flüssigkeitshöhe und das zugehörige Volumen

angezeigt, das nach der Berechnung natürlich bis auf 3 Stellen genau gleich sein sollte mit

dem gewünschten Volumen.

Im Feld „Iterationen“ wird die Anzahl der getätigten Rechenschritte vorgenommen. Dieses

Feld dient aber nur zur Information, da das Programm so optimal wie möglich gestaltet

werden sollte.

Im Falle, dass hier zum Beispiel der Pegel ( oder besser Eichstr Eichstrich) ich) bei einem Volumen von

2 Litern gesucht wird, wäre das Ergebnis wie folgt:

Bei einer Flüssigkeitshöhe von 217,37 mm vom Boden wäre das aktuelle Volumen innerhalb

der Konstruktionsfläche genau 2 Liter.

Das Programm hat dies auf 3 Stellen genau mit 3 Iterationen herausgefunden.

Das gelbe Volumen entspricht auch genau dem Ergebnis. Man beachte, dass die Form der

Konstruktionsfläche vollkommen egal ist und nicht rotationssymmetrisch sein muß.

Seite 18


Hier der Beweis:

Dieser „Stiefel“ fasst 3,657 Liter un und d hat bei 3 Liter Füllung eine Flüssigkeitshöhe von

258,507 mm, gemessen vom tiefsten Punkt der Konstruktionsfläche in ZZ-Richtung.

Richtung.

Das Programm kann bei Bedarf vom Support angefordert und genutzt werden, allerdings

übernehmen wir, wie immer, keine Gewähr für die Richtigkeit der Ergebnisse, auch wenn das

Programm bei etlichen Tests immer korrekte Ergebnisse lieferte.

Im Maschinenbau können statt der Gläser sicher auch Ölwannen oder andere

Flüssigkeitsbehälter ( Tanks etc. ) berechnet werden.

InfoEdge

Dezember 2011

Für Verbesserungsvorschläge ungsvorschläge und Optimierungsideen ( auch hinsichtlich der Anzahl der

Iterationen) sind mein Kollege Herr Piepiora und ich dankbar.

Seite 19


Solid Edge Part, Draft

Bohrungen mit Toleranzen

Workaround für ür vordefinierte Bohrungsbezeichnungen mit Toleranzangabe (ohne Gewinde).

Ziel ist es Bohrungsbezeichnungen mit Toleranzabgabe zu haben, die direkt in der Bohrungstabelle im

Draft angezeigt werden.

Holes.txt anpassen

Zurzeit müssten diese als Gewinde defi definiert werden.

• Bohrungen mit gewünschtem Durchmesser definieren. Gewindedurchmesser kann gleich

Nenndurchmesser sein.

• Die Kategorie steht in der letzten Spalte. Wird der Durchmesser in der Variablentabelle

geändert, ersetzt SE diese, durch eine Bohrung der derselben selben Kategorie mit dem neuen

Durchmesser, soweit verfügbar.

• Nutzen Sie auch gleich die Möglichkeit die Holes.txt zu bereinigen, falls nötig.

• Denken Sie an ein Backup der Datei.

Abbildung 0-1 Holes.txt t anpassen

Arne Peters

Beratung, Schulung, Systementwicklung

• Nach den Änderungen der Holes.txt müssen Sie Solid Edge neu starten.

InfoEdge

Dezember 2011

• Die Holes.txt kann unter →Solid Edge Optionen→Dateiablage Dateiablage individuell

zugewiesen werden und kann damit auch zentral im Netzwerk abgelegt werden.

Seite 20


Definieren der Bohrung im Par Part

• Erstellen Sie eine Part Part-Datei und erzeugen Sie eine Bohrung .

• Öffnen Sie die Bohrungsoptionen .

• Wählen Sie die Gewindebohrung und dann die eine der individuell definierten

Bohrungsbezeichnungen.

• Setzen Sie die Gewindelänge auf 0 mm.

• Falls Sie denselben n Bohrungstyp häufiger brauchen, speichern Sie die Bohrung als

Benutzerdefinierte Einstellung Einstellung.

Abbildung 0-2 Definition der Bohrung im Part

Häufig genutzte Bohrungen speichern.

Gewindebohrung

Eigene Definition aus Holes.txt

Gewindelänge 0 erleichtert die

Bemaßung. Sonst ist im Draft ein

Gewindebogen debogen auf dem

Bohrungskreis.

• Benutzerdefinierte Bohrungen werden in der Custom.xml gespeichert. peichert.

InfoEdge

Dezember 2011

• Die Custom.xml kann unter →SOLID EDGE Optionen→Dateiablage Dateiablage individuell

zugewiesen werden und kann damit auch zentral im Netzwerk abgelegt werden.

Seite 21


Bemaßung der Bohrungen in Draft

• Erstellen Sie ein Testteil, platzieren Sie einige Bohrungen und sspeichern

peichern Sie das Bauteil

• Erstellen Sie eine Zeichnung von dem Testteil.

• Bemaßen Sie die Bohrungen mit Gewindereferenz. (Gewindedurchmesser = %TS)

Abbildung 0-3 Die Zeichnungsansicht

Ein Kleines Tool zur Gewindebemaßung

Für die Umschaltung zwischen Nennmaß und Gewindedurchmesser gibt es diverse Programme, die

die Arbeit erleichtern.

Unter www.bss-online.de/ftp/Threadsize_On_Off.zip

online.de/ftp/Threadsize_On_Off.zip finden Sie ein einfaches Programm, das für

markierte Maße den Gewindedurchmesser setzt, oder wieder auf das Nennmaß umschaltet.

• Eine oder mehrere Maße in der Zeichnung wählen.

• Programm starten.

• Ergebnis ansehen.

Normales Gewinde

InfoEdge

Dezember 2011

Selbst definierte

Gewindebohrung

Seite 22


Bohrungstabelle

• Erstellen Sie eine Bohrungstabelle und rufen Sie die Optionen

Bohrungstabelle auf.

für die

• Für die Bohrungslegende muss der Gewindedurchmesser definiert sein. In der Abbildung

ist nur der für das Beispiel er erforderliche Eintrag definiert.

• Sie können für unterschiedliche Zwecke und Tabellentypen vier verschiedene Legenden

definieren und nach Bedarf einsetzen. Dauerhafte Einstellungen für zukünftige

Zeichnungen müssen in den Dokumentvorlagen erstellt werden.

Abbildung 0-4 Legendeneintrag für die Gewindebezeichnung

InfoEdge

Dezember 2011

Bis zu vier verschiedene Legenden

für Bohrungstabelle de definierbar.

Bohrungsreferenz hinzufügen

Seite 23


• Fügen Sie die Spalte mit der entsprechenden Legende zur Bohrungstabelle hinzu.

Abbildung 0-5 Spalten für die Bohrungst Bohrungstabelle definieren

• Platzieren Sie die Bohrungstabelle

Abbildung 0-6 Die Bohrungstabelle

InfoEdge

Dezember 2011

Gewünschte Legende

zur Tabelle hinzufügen.

Seite 24


Solid Edge Assembly

Anpassbare Unterbaugruppen steuern (z.B. Zylinder)

InfoEdge

Dezember 2011

Markus Kille

Unitec Informationssysteme GmbH

Im folgenden Text beschreibe ich die Steuerung von mehreren Zylindern (im Beispiel sind es gleiche)

in einer Hauptbaugruppe. Dies kann komfortabel durch eine Variablentabelle oder eine Excel Excel-Tabelle

erfolgen und somit kann jedem Zylinder bzw. je jeder der anpassbaren Unterbaugruppe eine individuelle

Hubposition zugewiesen werden.

In einem ersten Schritt wird die Unterbaugruppe erstellt. Hierbei muss die später gewünschte

Bewegung unterbestimmt sein. Das bedeutet, dass die Kolbenstange innerhalb des Zyl Zylinderrohres

entlang der Achse als ‚float‘ definiert wird.

Dann werden die anpassbaren Baugruppen in der Hauptbaugruppe verbaut. Dies kann mit der Option

anpassbar oder starr erfolgen. Mit der Option anpassbar kann ein individuelles Maß aus der

Baugruppe e eingebunden werden. Jedoch empfehle ich zuerst die Option starr zu nutzen, weil hierbei

die Zylinder korrekt und vollständig fixiert sind und sich die Erstellung eines Zusammenbaus einfacher

gestalten lässt. Die Symbole im PathFinder, die eine unterbesti unterbestimmte mmte Positionierung darstellen,

entfallen.

An den Ziffern 1-3 3 im PathFinder ist ersichtlich, dass sich in der Baugruppe drei gleiche Zylinder

befinden, die von derselben Datei abstammen. Die unterschiedlichen Hubbeträge dürfen in diesem

Fall nicht in der Ursprungsdatei abgespeichert werden, sondern müssen in der oberen Baugruppe

hinterlegt sein.

Seite 25


InfoEdge

Dezember 2011

Jetzt können die Baugruppen über das Kontextmenü mittels RMK (Rechter Maus Klick) in eine

anpassbare Baugruppe gewandelt werden.

Hierbei wird die unterbestimmte mmte Bewegung freigegeben und muss durch zusätzliche Beziehungen in

der Hauptbaugruppenumgebung bestimmt werden. Das unterbestimmte Bauteil wird markiert und mit

dem Icon – Definition bearbeiten – wird der Befehl Komponentenmontage gestartet. In dem

Beispiel el wird die Kolbenstange zum Zylinderrohr mit einer An An-/Aufsetzen-Beziehung Beziehung verbunden. Der

Abstand beträgt im eingefahrenen Zustand 202mm (blau hinterlegte Beziehung im 2. folgenden Bild).

Seite 26


InfoEdge

Dezember 2011

Seite 27


In der Hauptbaugruppe werden in der Variablentabelle dr drei ei Einträge erstellt. Hier die Variablen

Hub_rot, Hub_gelb und Hub_blau denen Werte zugewiesen werden. In der folgenden ungefilterten

Tabelle ist die blau hinterlegte Variable V1618 zu sehen. Diese entsteht durch die An An-/Aufsetzen-

Beziehung der Zylinderstange nge und kann mit der Formel gesteuert werden. Bei Veränderung der

Parameter ergeben sich die letzten Bilder.

Seite 28


Solid Edge Skizze

Zwei Linien mit einem Ellipsenbogen tangential verbinden

Für diese Aufgabe gibt es keinen direkten Befehl, sondern muss mit einem Workaround über

Hilfsgeometrie konstruiert werden. Die Herausforderung hierbei besteht darin, dass der zweite

Ellipsenachsenpunkt und der Mittelpunkt nicht bekannt sind.

• Beide Linien fixieren

• Senkrechte enkrechte Hilfslinie auf einen Endpunkt

• Ellipse mit Mittelpunkt auf der Hilfslinie, einem Achsenpunkt auf dem Endpunkt der Linie

und dem zweiten Achsenpunkt ‚hinter‘ der zweiten Linie

• Ellipse stutzen und die Endpunkte vom Ellipsenbogen und zweiter Linien v vverbinden

• Verbindung tangential ausrichten

Dieser Vorgang ist leider nicht von beiden Punkten ausführbar!

InfoEdge

Dezember 2011

Markus Kille

Unitec Informationssysteme GmbH

Seite 29


Solid Edge Administration

Export der Benutzereinstellungen

Aufgabe: Export der Benutzereinstellungen - Die angepassten Menüs, auf einem anderen

Rechner oder in einer nächsten Solid Edge Version weiternutzen.

Die Multifunktionsleiste, das Radialmenü, die Schnellzugriffsleiste und die Tastaturbelegung können

im Solid Edge benutzerdefiniert angepasst werden.

Beim Versionsumstieg oder bei einem HHardwaretausch

ardwaretausch kann der Anwender seine angepassten Menüs

übernehmen. Mit Solid Edge ST4 werden alle Anpassungen der Multifunktionsleiste, des

Radialmenüs, der Schnellzugriffsleiste und der Tastaturbelegung in jeweils einer xml xml-Datei

gespeichert.

Ein Verzeichnis je Schema

Für jede Kategorie gibt es eine eigene XML XML-Datei.

� Tastatur: ThemeNameKBCustom.xml

� Quick Access Toolbar: ThemeNameQATCustom.xml

� Multifunktionsleiste: ThemeNameRibbonCustom.xml

� Radialmenü: ThemeNameRadialCustom.xml

Windows XP

� C:\Documents and Settings Settings\Username\Application Data\Unigraphics Unigraphics Solutions Solutions\Solid

Edge\Version Version 104 104\Customization\

Windows 7

InfoEdge

Dezember 2011

Willi Vogel

PROCIM Systemtechnik GmbH

� C:\Users\username username\AppData\Roaming\Unigraphics Solutions\Solid Solid Edge Edge\Version 104

Die XML-Dateien Dateien können von einer SE SE-Version zur nächsten weiter verwendet erwendet werden (ST4 zu ST5

und so weiter).

Seite 30


Wir möchten uns bei allen Kunden für die gute Zusammenarbeit im

vergangenen Jahr bedanken und wünsc wünschen hen Ihnen und Ihren Familien

und Mitarbeitern ein geruhsames Weihnachtsfest und einen guten

Rutsch ins neue Jahr.

Ihr Solid Edge Team

Jürgen B etz

Sylvia M ichaelis

H elm ut Z eyn

H erbert Piepiora

M artin W alter

Ingo K ohllöffel

R einer W aschkow itz

A lexandra K raus

A nette N eukirchen

Petra H ohm ann Susanne K utzka

M arkus R adem acher

G abriele E ckey A nna H oppe

Sus Susanne R ohm ann A nabel Siep

D ietm ar N otz

A xel M undhenk B erthold M iekautsch

K ai E pple

K arl Stallm ann

InfoEdge

Dezember 2011

W erner K üntzler

Seite 31


InfoEdge Ausgabe Dezember 2003 bis Dezember 2011

Verzeichnis erzeichnis aller erschienenen Artikel:

Solid Edge Administration/System/Installation/Support

Zugriff auf erweiterten Adressbereich via 3 GB Schalter in der boot.ini

Wie kann ich mir das aktuelle Updatepack für mein SE herunterladen?

Webkeyerstellung für die Nutzung der UGS UGS-Support-Seiten im Internet

FlexLM und Floating Lizenzen

Systemeinstellungen für Solid Edge

Automatische Installation von Solid Edge

Automatische Installation von Sol Solid Edge Updates (unsupported)

Automatische Installation von Solid Edge Viewer (unsupported)

FlexLM Lizenzen auswerten

Wie generiere ich eine Solid Edge Homeuse Lizenz?

Prozessen eine höhere Priorität zuweisen

Umstellung auf einen neuen Server

Vorlageneinstellungen auf dem Startbildschirm

Falsche Solid Edge Vorlagen install installiert

Stückliste zentral ablegen – die draftlist.txt

Export der Benutzereinstellungen

Solid Edge ST

Installation

Wo finde ich in ST die Solid Edge Info?

Einstellungen, Oberfläche und Tipps

Direkthilfe in der ST-Version

Wo befindet sich der Befehl „Benannte Ansichten“?

Der Schritt in eine Welt mit Synchronous Technology

Vieleck (Polygon) erstellen

Solid Edge Hardware

Die richtigen chtigen Einstellungen für Graphikkarten

Solid Edge allgemein

Verschicken sehr großer Dateien

Referenzebenen in Solid Edge V16

Grenzwerte von Variablen

Tastaturkürzel

Wie Verknüpfungen (Links) aufgelöst werden

Performanceverlust (InterPart- und Baugruppenbeziehungen)

Solid Edge Performance

Solid Edge Benutzerschnittstelle

Fehlerhafte Anzeige von Solid Edge Tooltipps auf Windows XP

Fallender Schatten

Aktivierte Befehlsschaltflächen in Solid Edge V18

Perspektivische Darstellung

Verschachtelte Auswahlsätze

Anpassung von Menüleisten

InfoEdge

Dezember 2011

Oktober 2005

März 2006

März 2006

Dezember 2006

März 2007

Dezember 2007

Dezember 2007

Dezember 2007

Juli 2008

Juli 2008

Juli 2008

Dezember 2008

Oktober 2009

Februar 2010

Februar 2010

Dezember 2011

Dezember 2008

März 2009

März 2009

März 2009

Oktober 2009

Oktober 2009

Oktober 2009

Juli 2004

April 2004

Dezember 2004

Oktober 2008

Oktober 2008

Oktober 2009

Februar 2010

Dezember 2011

Dezember 2003

März 2006

März 2006

März 2006

Dezember 2007

März 2007

Seite 32


Solid Edge Assembly

Interpart-Beziehungen

Richtige Verwendung von Interpartkopien

Auswahlwerkzeuge

Speichern unter im JT-Format

Vereinfachung auf Baugruppenebene

Schweißbaugruppenerzeugung bei Baugruppenfamilien

Massenberechnung einer Fremdbaugruppe

UseFinerTolerance

Der Beziehungsdoktor – Assembly Relationship Doctor

Shortcut zur Teilbibliothek

Automatische Explosion bei Baugruppen

Lieferumfang der Standardteile

Baugruppenstruktur des Assembly PathFinders auf Papier

Gewichtsberechnung in der Baugruppe

Performance beim m Laden von Solid Edge Dateien

Teile bei der Berechnung von Physikalischen Eigenschaften ausschließen

Texturen auf Teilen sind beim Rendern nicht immer sichtbar

Einfache Modellierung baugruppenabhängiger Strukturen

Motorsimulation/-animation

XpresRoute Rohre im Kontext zur Baugruppe

Zonen – oder wie definiere und verwende ich einen Arbeitsraum?

Anpassbare Unterbaugruppen steuern

Solid Edge Draft

Zeichnungsansichten mittels 3D Eingabegerät verschieben

DIN-Teile Teile ungeschnitten darstellen im mehrteiligen Schnitt

Rohr-Mittellinien Mittellinien einer Ansicht ein ein- und ausblenden

SmartSelect

Bemaßungen ungen bei der Zeichnungserstellung automatisch abrufen

Abgewickelte Winkelbemaßung

Konvertieren von ME 10 Zeichnungen

Materialbedingungen am Maß

Einheiten und Nachkommastellen in der Stückliste

Bemaßung von Bohrungen

Mittellinien im offenen Lochkreis

Geschwindigkeit von Zeichnungsansichten

Erstelldatum und Ursprungsdatum

Minimieren von Zoomen in der Zeichnung

Zeichnungsableitung eines Baugruppenfam

Baugruppenfamilienmitglieds

Positionsnummern – Pfeil innerhalb eines Bauteils positionieren

Formatierte Legendentexte

Text mit genauer Positionierung

Das Ausrufezeichen in den Eigenschaften der Zeichnungsansicht

Eigene Verbinder definieren

Legende und Textblase (Positionszahl) mit „Knick“

Erstellen eines mehrzeiligen Subfix in der Bemaßung

Neue Funktion in Solid Edge ST – Bemaßen über zwei Ansichten

Bemaßungswert in einem m Legendentext nutzen

Maßstäbe für Ansichten

Stücklisten – Verbesserungen und neue Möglichkeiten

2D Geometrie mit Bemaßung kopieren

Winkelbemaßung

Stückliste mit Positionsnummern

onsnummern

InfoEdge

Dezember 2011

April 2004

April 2004

Dezember 2004

April 2005

Dezember 2005

März 2006

März 2006

März 2006

Juli 2006

März 2007

März 2007

Juli 2007

April 2008

April 2008

Juli 2008

Oktober 2008

Oktober 2008

Oktober 2009

Februar 2010

Juni 2010

Dezember 2010

Dezember 2011

Dezember 2003

April 2004

Juli 2004

Juli 2004

April 2005

Juni 2005

Juni 2005

Juni 2005

Juni 2005

Oktober 2005

Oktober 2005

Dezember 2005

Juli 2006

Juli 2006

Juli 2006

Dezember 2006

März 2007

März 2007

Juli 2007

Juli 2007

Dezember 2007

April 2008

März 2009

Oktober 2009

Februar 2010

Februar 2010

Juni 2010

Dezember 2011

Dezember 2011

Seite 33


Solid Edge Part

Varianten Konstruktion

Dezember 2003

Flächenberechnung mehrerer Flächen in Part

Dezember 2003

Erzeugung von Mittelflächen in Part

April 2004

Ausprägung mit Abmaß von/bis

Juli 2004

Einfache Bohrungen aus der Holes.txt

Juli 2004

Abrissskizze

Dezember 2004

If Then mit Unterdrückungsvariablen

April 2005

Erzeugung einer Spiralfeder

Juni 2005

Verschieben von importierten Daten in der Einzelteilumgebung

Oktober 2005

Skizze aufwickeln

März 2006

Alternative Bearbeitungen und Formvarianten

Juli 2006

Variablentabelle und Nutzung von If If-Then-Else-Abfragen

Dezember 2006

Importierte Flächen/Körper verschieben/drehen

Juli 2007

Rechteckmuster – einzeln und symmetrisch

Juli 2007

Erzeugung einer Archimedischen schen Spirale mit Kurve über Tabelle

Dezember 2007

Außengewinde mit Auslauf modellieren

Dezember 2007

Vereinfachung von Teilen

April 2008

Einlesen von großen Parasolid Dateien

April 2008

Volumenberechnung von Tanks und geschlossenen Dünnwand Teilen Juli 2008

Wie ändert man die Einheit des Massenträgheitsmoments?

März 2009

Speichern dauert sehr lange

Oktober 2009

ST2 - Profilerstellung mit Synchronous Technology

Februar 2010

Erzeugen eines Kupplungszapfens mit 3 oder mehr Formvarianten

Juni 2010

Abgewickelte Länge einer Feder

Juni 2010

Ausfüllen der Dateieigenschaften aften bei Solid Edge Normteilen

Dezember 2010

Volumenbestimmung ng von Hohlkörpern Dezember 2011

Solid Edge – Part Synchronous

Erzeugen einer parallelen Referenzebene

Durchmesserbemaßungen in Live Sections

Solid Edge Sheet Metal

Import von Blechteilen aus Fremdsys Fremdsystemen

Erzeugung einer umlaufenden Führungsnut auf einem Zylinder

Volumenmodelle in Blech umwandeln

Lappen und Konturlappen

Welcher Algorithmus liegt hinter der Blechabwicklung

Lappendefinition

Biegelinien für Aufwärts- und Abwärts Abwärts-Biegungen

Markierungen/Signierungen von Blechteilen

PZL-Zuweisung Zuweisung an einzelnen Biegungen in Konturlappen via „ISOTABLE“

Änderungshistorie im Grundschriftfeld der Zeichnung

Automatisieren von Bohrungslegenden

Wenn die Blechdicke mal nicht geändert werden kann…

Mit Solid Edge ST wird eine neue Draftvorlage mitgeliefert

Gravur-Befehl

Formschlüssige Schweißnähte in gebogenen Blechteilen

InfoEdge

Dezember 2011

Dezember 2008

Dezember 2010

Dezember 2003

April 2004

Dezember 2004

Juni 2005

Juni 2005

April 2008

Juli 2008

Dezember 2008

März 2009

Juli 2009

Juli 2009

Juli 2009

Juli 2009

Dezember 2011

Dezember 2011

Seite 34


Mehrere Umgebungen

Solid Edge alle Umgebungen

Zielsuche zum Steuern von on 3D Bauteilen

Abfragen – oder wie finde ich schnell klassifizierte Teile wieder?

Solid Edge – Synchronous-Umgebungen

Umgebungen

Ältere 3D Eingabegeräte in den Synchr. Synchr.-Umgebungen von Solid Edge nutzen

Solid Edge ST/Sheet Metal

Synchronous Technology für Blechimporte nutzen

Solid Edge Part/Assembly

Abstand entlang einer zusammengesetzten Kurve

Profile oder Skizzen schneller zeichnen

Berechnung des Innenvolumens eines Behälters

Umbenennen mit F2

Solid Edge Part/Assembly/Sheet Metal

Drehen um die Z-Achse Achse der Ansicht

Wie erkennt man „steuernde“ Bemaßungen?

Solid Edge Part/Sheet Metal im Baugruppenkontext

Abmaß in der Baugruppe ohne Verknüpfung

Mehrere Formelemente dynamisch bearbeiten

Solid Edge Part/Draft

Bohrungen mit Toleranzen

Solid Edge ge Draft und Profilumgebungen

Profilumgebungen/Skizze

Automatische Bemaßung

Fangen von Punkten via Tastaturkürzel

Zwei Linien mit einem Ellipsenbogen ipsenbogen tangential verbinden

Solid Edge Sheet Metal/Part

Dateivorlagen mit Inhalt

Aktivierung des Assembly PathFinders

Aktivierung des Assembly PathFind PathFinders

Solid Edge Datenimport/-export export /Druckausgabe

DXF/DWG Import – Zerlegen von „complex linestrings“ in einzelne Linien

Dateien (DFT) mit Layerzuordnung als DXF/DWG Speichern

Stapeldruck

Wie erzeuge ich HPGL Dateien aus Solid Edge Draft?

Speichern von Solid Edge Dateien als PDF

Ausgabe schattierter Ansichten als PDF

Einlesen von SolidWorks-Dateien Dateien

Dxf / Dwg Export - Annotation Color

Ermitteln von Farbnummern einer DXF oder DWG Zeichnung

InfoEdge

Dezember 2011

Oktober 2009

Dezember 2010

Oktober 2009

März 2009

Juli 2004

Dezember 2004

Dezember 2006

Dezember 2007

Dezember 2007

März 2009

April 2008

Oktober 2008

Dezember 2011

März 2007

Juli 2008

Dezember 2011

April 2005

März 2007

Dezember 2007

Oktober 2005

Dezember 2005

Dezember 2007

Dezember 2007

Juli 2008

Oktober 2008

Dezember 2008

März 2009

Februar 2010

Seite 35


View & Markup/Revision Manager/Viewer/Collaboration

Solid Edge View & Markup

Das Programm für alle Fälle

„Collaboration“ oder wie sage ich es dem anderen

Solid Edge Revision Manager

Revisionsmanager – Kopieren einer kompletten Baug Baugruppe

Baugruppenmaster für neues Projekt kopieren

Baugruppe kopieren ohne Normteile

Baugruppe mit InterPart-Verknüpfungen Verknüpfungen kopieren

Solid Edge JT Viewer

JT Viewer zur unternehmensweiten Visualisierung von CAD Daten

Solid Edge WebPublisher

Aus deutscher utscher Installation englische Vorlagen verwenden

Solid Edge Normteile

Teile, die veränderbar sein sollen in die Normteildatenbank aufnehmen

Solid Edge VirtualStudio+

Erstellen eines Raumes mit VirtualStudio+

Positionierung von Lichtquellen

Erstellen eines durchsichtigen Zauns mit Schattenwurf

Simulation einer Sonnenuhr in Solid Edge

Größen der rechteckigen und runden Basen im Verhältnis zum Modell

Solid Edge API/Programmierung/Makros

Einfache Makros mit VBA erstellen

CAM Express

Menüleiste „Manufacturing Express“ hinzufügen

Femap Express

Solid Edge Insight

Offline arbeiten

Versehentliches Arbeiten mit gespeicherten Benutzer Benutzer-Informationen

Checkliste: „Solid Edge V18 Client für Arbeit mit Insight konf konfigurieren“

Teamcenter Express

Anpassung eines Formulars in Teamcenter Express

Eigene Vorlagen verwenden

InfoEdge

Dezember 2011

Dezember 2004

Oktober 2005

Dezember 2005

Dezember 2006

Dezember 2006

Dezember 2010

Oktober 2008

April 2005

Juli 2006

April 2005

April 2005

Juli 2007

Juli 2009

Juni 2010

Juni 2005

Dezember 2008

Dezember 2005

März 2006

Juli 2006

Juli 2007

Dezember 2010

Seite 36


Solid Edge Neuigkeiten

Solid Edge V15 – die Highlights

Solid Edge V16 – die Highlights

Solid Edge V17 – die Highlights

Solid Edge V18 – die Highlights

Solid Edge intern

Das Solid Edge Team bei UGS

Kai Epple ist neuer technischer Coach

Solid Edge Kunden/Anwender

Kurzprofile im WWW

Voyager Programm

B2B – suchen und finden

Solid Edge Lehre und Forschung

Solid Edge-Anwender Anwender umwerben Schüler

Solid Edge-Anwender Anwender fördern Schüler

Formel 1 in der Schule

PLM Benutzergruppe Deutschland

PLM Benutzertreffen 2004 - Einladung und Agenda

PLM Benutzertreffen 2004 - Nachlese

PLM Benutzertreffen 2005 - Agenda

PLM Benutzertreffen 2006 - Agenda

PLM Benutzertreffen 2006 - Nachlese

PLM Benutzertreffen 2007 - Ankündigung

PLM Benutzertreffen 2009 - Einladung

InfoEdge

Dezember 2011

Dezember 2003

Juli 2004

April 2005

Dezember 2005

Dezember 2003

Juli 2004

Dezember 2003

Dezember 2003

Dezember 2007

Dezember 2007

März 2009

April 2004

Juli 2004

April 2005

März 2006

Juli 2006

März 2007

März 2009

Seite 37

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine