Gemeinde- nachrichten - istsuper.com - Steiermark ist super

istsuper.com

Gemeinde- nachrichten - istsuper.com - Steiermark ist super

Gemeindenachrichten

Zugestellt durch Post.at

Amtliche Mitteilung – Ausgabe 2/2009

Oberwölz Stadt, Oberwölz-Umgebung und Winklern bei Oberwölz

Stadtgemeinde Oberwölz

Oberwölz - Umgebung

Winklern bei Oberwölz


Gemeindenachrichten

Liebe Bevölkerung des Wölzertales,

sehr geehrte Damen und Herren, liebe Jugend und Kinder!

Ein auf allen Ebenen ereignisreiches und aufregendes Jahr geht zu Ende.

Mit einem kleinen Abstand zur Weltbühne, wo Weltwirtschaftskrise, Katastrophen,

Klimawandel und viele weitere unerfreuliche Dinge die Themen beherrschten,

kann ich von einer sehr erfolgreichen Arbeit für unsere Gemeinde berichten.

Wir, als neues Team mit Frau Andrea Spiegl als Viezebürgermeisterin, konnten ab

August eine Gemeinde übernehmen, die durch jahrelange Bemühungen ein schönes Ortsbild aufweist,

zudem zeitgemäße Freizeitanlagen sowie Gemeindeeinrichtungen bietet und als zentraler Ort

im Wölzertal sehr zukunftsorientiert ist.

Vieles ist in der Vergangenheit geschehen, aber zahlreiche wichtige Projekte und Bauvorhaben stehen

noch vor uns. Wir müssen sehr konsequent weiterarbeiten, um neue Visionen umzusetzen,

damit unsere Stadt und unser Lebensraum Wölzertal nicht den großen Problemen der Globalisierung

mit den Nebenerscheinungen Abwanderung, Arbeitsplatz-und Infrastrukturverlust, weniger

Geldmittel durch Rückgang der Steuerleistung usw. zum Opfer fallen.

Die gemeinsamen Aktivitäten wie die Gründung der Musikregion Oberwölz- Lachtal, oder die Gemeindekooperation

„ Regionext“ unserer vier Gemeinden sollen neue Perspektiven für die Zukunft

bringen.

Neben unserer schönen Landschaft sind die Vereine wichtige Kulturträger, welche das Zusammenleben

und das „Wohlfühlen“ unserer Bevölkerung positiv beeinflussen.

Die freundschaftlich- kulturellen Kontakte mit unseren deutschen Freunden in Freising und Harreshausen

sollen erhalten und vertieft werden.

Unsere wichtigsten Vorhaben für die Zukunft:

• Seniorenwohnheim, der Neubau ist fertig und bezogen, der westliche Teil wird derzeit generalsaniert,

damit wir für unsere älteren Menschen ab Juli 2010 wieder ein modernes Heim zur Verfügung haben,

in dem sich die Bewohner wohl und daheim fühlen können,

• eine wichtige Modernisierung des Gemeindeamtes mit Vergrößerung des Trauungs- und Sitzungssaales,

• im Stadtbereich sind die zwei Parkplätze neu zu gestalten und wichtige Asphaltierungen zu machen,

• die Sanierung unserer schönen Stadtmauer im Bereich des Neugassentores und des Pfarrhofes müssen

wir dringend weiterführen,

• letzter Bauabschnitt des Kindergartens und nächste Etappe beim Hauptschulumbau,

• das Schwimmbad soll nach einigen Umbauetappen den „letzten Schliff“ bekommen,

• der Neubau eines zeitgemäßen Musikerheimes ist allen ein Anliegen,

• wir brauchen in Zukunft auch Wohnungen, sowie Baugründe für Eigenheimbau.

An dieser Stelle gilt ein Dank unserem Gemeindereferenten LHSTV. Schützenhöfer, der uns mit Bedarfszuweisungen

bei unseren Bauvorhaben kräftig unterstützt.

Abschließend möchte ich allen Bediensteten, Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen sowie Gemeinderäten,

denen mit uns das Wohl der Bevölkerung Anliegen und Aufgabe ist, für die Mitarbeit danken!

Ihnen allen darf ich ein gesegnetes Weihnachtsfest, sowie viel Glück und Gesundheit

im Jahr 2010 wünschen,

Ihr

Günther Bischof

Bürgermeister Stadtgemeine Oberwölz

2


Gemeindenachrichten

Geschätzte Bevölkerung des Wölzertales.

Liebe Frauen; Männer, Jugendliche und Kinder in unserer Gemeinde Oberwölz-

Umgebung.

Das Jahr 2009 neigt sich dem Ende zu und wir möchten mit unserer gemeinsamen

Gemeindezeitung über abgeschlossene Arbeiten und Projekte in den letzten Monaten

informieren und berichten.

• In den Sommermonaten haben wir Teilstücke

der Salchauerstraße im Bereich vulgo Spiegl

bis zum Haus Daros, sowie im Bereich unseres

Bauhofes neu asphaltiert.

• In Hinterburg wurde ebenso ein großes Teilstück

der Gemeindestraße saniert und asphaltiert.

• Die Straßenabsenkung in Schöttl im Bereich

vulgo Schmiedbogner wurde von unseren Gemeindearbeitern

und von der Fa. Strabag

ebenfalls behoben.

Asphaltierung Hinterburg

• Nach einem Jahr Probebetrieb konnten wir die Kläranlage in Pachern am 21. August nach der

Segnung durch Hr. Pfarrer Mag. Ruthofer offiziell in Betrieb nehmen.

In einer Feierstunde konnte und durfte ich neben allen Anschlusspflichtigen auch Vertreter der

Baufirmen, unseren Kanalplaner Dipl. Ing. Kölli und auch die Bürgermeister der Nachbargemeinden

begrüßen.

• In den Ferien wurde der 2. Bauabschnitt zur Sanierung der Hauptschule durchgeführt.

Die Sanitäranlagen wurden erneuert und die vom Gesetz her vorgeschriebenen Sicherheitseinrichtungen

eingebaut.

Der Kostenaufwand von der Gemeinde beträgt ca. 100 000 €.

• Erfreulicherweise haben sich wieder einige Jugendliche für einen Ferialjob in unserer Gemeinde

gemeldet. Die Mädchen und Burschen haben unsere Gemeindearbeiter bei anstehenden Arbeiten

tatkräftig unterstützt.

• Nach einer Bauzeit von knapp einem Jahr konnte der Radweg von Schiltern nach Oberwölz fertiggestellt

werden. Mit viel Freude konnten wir den wunderschön angelegten Radweg am 16.

September mit Fr. Landesrat Mag. Christina Edlinger- Ploder, vielen Ehrengästen und der Bevölkerung

des Wölzertales feierlich eröffnen.

Damit konnte ein lang ersehnter Wunsch der Bevölkerung von den Gemeinden Oberwölz- Umgebung

und Oberwölz Stadt erfüllt bzw. realisiert werden.

• Die Graderungsaktion der Landeskammer ist in unserer Gemeinde wieder durchgeführt worden.

Grader und Walze werden vom Land Steiermark bezahlt.

40% der Schotterungskosten werden von der Gemeinde übernommen.

Ein herzliches Danke unserem Gemeindearbeiter Hr. Josef Galler der diese Graderungsaktion

wieder bestens organisiert hat.

3


Gemeindenachrichten

• Unwetterschäden wurden von unseren Gemeindearbeitern mit Hilfe

der Betroffenen wieder behoben.

• In der Wieden im Bereich der Fam. Riegler wurde von der Wildbach-

und Lawinenverbauung ein Rückhaltebecken errichtet.

• Am 1. Oktober hat Fr. Landesrat Edlinger- Ploder mit Vertretern

der Fachabteilung 18 D, den Bürgermeistern Hebenstreit und

Geißler sowie den Weginteressenten Vorderer Schöttl den Spatenstich

für das größte Wegprojekt der Steiermark vorgenommen.

Die Bauarbeiten schreiten zügig voran und ein Teil der

Rohtrasse ist schon fertig. Ich bedanke mich bei Bauführer

Bgm. Karl Sterner und bei allen Interessenten, dass uns nach

vielen Verhandlungen die Realisierung dieses 2 Mill. € Projektes

gelungen ist.

Hochwasser

Rückhaltebecken

Schöttl

Wenn die 5- Jährige Periode des Gemeinderates zu Ende geht so glaube ich doch sagen zu können,

dass wir vieles für unsere Gemeinde erreicht und umgesetzt haben.

Es sind doch einige Mill. € an öffentlichen Mittel in unsere Region geflossen, dafür danke ich Hr.

Landeshauptmannstellvertreter Hermann Schützenhöfer recht herzlich.

Abschließend möchte ich mich bei allen, die mitgearbeitet haben und mich in der Gemeindearbeit

unterstützt haben recht herzlich bedanken.

Eine besonderes Danke sage ich dem Gemeinderat, den Mitarbeitern und den Bürgermeisterkollegen

der Kleinregion Hr. Bgm. Franz Geißler, Hr. Bgm. Günther Bischof und Hr. Bgm. Karl Sterner.

Im März 2010 finden wieder Gemeinderatswahlen statt und ich lade Sie ein den gemeinsamen Weg

in unserer Kleinregion Oberwölz- Lachtal weiterzugehen, denn es lohnt sich für unsere schöne und

lebenswerte Gemeinde weiterzuarbeiten.

Ich wünsche allen eine gesegnetes Weihnachtsfest und für das Jahr 2010 alles Gute, Glück , Gesundheit

und persönlichen Erfolg.

Euer

Martin Hebenstreit,

Bürgermeister Oberwölz-Umgebung

4


Gemeindenachrichten

Ein herzliches Grüß Gott an alle Bewohner unseres Wölzertales. Mein besonderer

Gruß gilt allen Kindern, Jugendlichen, Frauen und Männern in unserer

Gemeinde Winklern.

Bei unserem Amtsantritt vor fünf Jahren haben wir versprochen, mehr Informationen

den Menschen zukommen zu lassen. Es gibt jetzt die Gemeindezeitung die

zweimal pro Jahr zu den Familien kommt, und das in vereinter Form, sowie es zu

unseren Gemeinsamkeiten passt.

Vieles wäre nach der vergangenen 5-jährigen Periode zu berichten, was jedoch diesen Rahmen

sprengen würde. Wir, der Vorstand und der GR der Gemeinde Winkern möchten dies im Rahmen

einer Gemeindeversammlung zu Beginn des neuen Jahres 2010 tun, und unserer Bevölkerung einen

Tätigkeitsbericht präsentieren. In dieser Ausgabe möchte ich einige Gedanken weitergeben,

und über abgeschlossene Arbeiten und Projekte des 2. Halbjahres berichten.

Der 2. Bauabschnitt in der Hauptschule ist gelungen. Sanitäranlagen wurden erneuert, und vom

Gesetz her vorgeschriebene Sicherheitseinrichtungen geschaffen. Kostenaufwand bei jedem Bauabschnitt

für unsere Gemeinde pro Jahr ca. € 100.000.

Der Oberflächenwasserkanal Friedhofstraße, der zur Ableitung der Drainage und Niederschlagswässer

aus der Friedhofsiedlung dient, wurde komplett erneuert. Kostenaufwand € 31.000.

Sinnvollerweise sollte eine komplette Neuasphaltierung dann angestrebt werden, wenn man weiß,

wie es mit der Friedhoferweiterung und dem Musikheim weitergeht.

Ein Teilstück des Sonnleitenbaches wurde nach dem vorgesehenen Gesamtkonzept von der Wildbach

und Lawinenverbauung entsprechend ausgeführt. Es war deshalb so wichtig, da die danebenliegende

Zufahrtsstraße Sonnleiten bereits unterspült wurde.

Ein überaus wichtiges Projekt für uns ist die Jugendbeschäftigung im Sommer. Arbeitswillige Jugendliche

haben über einige Wochen eine Beschäftigung in der Gemeinde. Auch heuer war die

Beteiligung wieder sehr groß, was erfreulich ist.

Die Gemeinde unterstützte auch die Gestaltung und Restaurierung

am Kalvarienberg. Wir freuen uns über sein neues Erscheinungsbild.

Die Rosenkranzstationen zwischen Oberwölz und

Winklern wurden durch die Berg- und Naturwacht Oberwölz renoviert.

Die Vermessungsarbeiten für den Kanal in Eselsberg sind bereits

durchgeführt worden, und es wird diesbezüglich im Jänner 2010

eine Bürgerinformation stattfinden.

Das Gelände um die Hubertuskapelle wurde teilweise umgestaltet.

Wir glauben, dass der neue Platz bei den Veranstaltungen

wie z.B. Pfingstringen, Hubertusmessen usw. besser genutzt

werden kann.

Kalvarienberg

5


Gemeindenachrichten

Die Wasserquelle in Winklern bereitet uns große Sorgen, da das Wasser scheinbar nicht mehr in

gewohnter Menge vorhanden ist. Die Qualität des Wassers ist jedoch unverändert sehr gut. Alle

Wasserbezieher können beruhigt sein, da wir dankenswerterweise von der Gemeinde St. Peter a.

Kammersberg eine Notversorgung aus ihrer Wasserleitung haben.

Die Stimmung in der VS Winklern mit der neuen Schulleiterin Frau Andrea Ofner ist erfreulicherweise

sehr gut. Ich wünsche ihr gemeinsam mit ihrem Lehrkörper viel Freude an unserer schönen

Schule, und alles Gute zum Wohle der Winklinger Kinder.

So bleibt mir am Schluss jenen zu danken, die wieder mit gearbeitet und mitgedacht haben, um den

Gemeindealltag zu bewältigen. Dem Gemeinderat und den Mitarbeitern, besonders aber auch

den Bürgermeisterkollegen Martin Hebenstreit, Günther Bischof , und Karl Sterner von Schönberg

Lachtal in unserer Kleinregion, der vor allem bei den Wegen und Straßen für uns ein wichtiger Mann

ist.

Wenn auch die GR Wahl im kommenden März auf uns zukommt, lade ich alle ein, den eingeschlagenen

Weg in der „Musik und Wanderregion Oberwölz – Lachtal gemeinsam weiterzugehen.

Ich wünsche allen ein gesegnetes Weihnachtsfest, und für das Jahr 2010 Glück und Zufriedenheit.

Franz Geißler,

Bürgermeister Winklern bei Oberwölz

6


Seniorenwohnheim:

Gemeindenachrichten – Stadtgemeinde Oberwölz

Baubericht der Stadtgemeinde

Der fertig gestellte Neubau des Seniorenwohnhauses

Der neue Eingangsbereich

Kürzlich konnte der Neubau

des Seniorenwohnhauses fertig

gestellt werden und ein Teil der

Bewohner in die neuen Zimmer

übersiedeln.

Im Rahmen einer Feierstunde

Die neuen geräumigen Doppelzimmer

nahm Herr Stadtpfarrer Geistl.

Rat Mag. Anton Novinscak die

feierliche Segnung des Neubaues

vor. Ein herzlicher Dank

gilt Herrn Fachlehrer Leopold

Fussi mit seinen Musikschülern

der Hauptschule sowie allen,

die zur Gestaltung dieser schönen

Feierstunde beigetragen

haben.

Mittlerweile wurde mit den Umbauarbeiten

des Altbaues begonnen.

Diese Arbeiten werden

voraussichtlich ab Juli 2010 abgeschlossen

sein, womit dann

allen Bewohnern ein modernes

und nach dem neuesten Stand

der Technik eingerichtetes Seniorenwohnheim

zur Verfügung

steht.

Der neue Gang- und Vorraumbereich

Hauptschulsanierung:

Der zweite Bauabschnitt der

Hauptschulsanierung wurde mit

Durchführung folgender Baumaßnahmen

abgeschlossen:

• Erneuerung der Sanitäranlagen

im Altbau

• Einbau von Sicherheitseinrichtungen

(Brandschutzmaßnahmen)

Folgende Firmen waren daran

beteiligt und konnten ihre Arbeiten

termingerecht während

der Sommerferien abschließen:

Sanitärinstallationen:

Fa. Jürgen Zeiringer, Oberwölz

Baumeisterarbeiten:

Fa. Zechner GmbH., Scheifling

Elektroinstallationen:

Fa. Elektro-Kotnig GmbH.,

Oberwölz

Innentüren:

Fa. Günther Bischof, Oberwölz

Schlosserarbeiten:

Fa. Pressler, Knittelfeld

Dachdecker-Spengler:

Fa. Steinbauer, Judenburg

Zimmerer:

Fa. Holzbau-Hirner, Oberwölz

Fenster:

Fa. Reif GmbH., Winklern

Trockenbau:

Fa. Kopp, Fohnsdorf

Malerarbeiten:

Fa. Werner Tanner, Oberwölz

Fliesenlegerarbeiten:

Fa. Fliesen Kaiser, Frojach

7


Asphaltierungsmaßnahmen:

Gemeindenachrichten – Stadtgemeinde Oberwölz

Baubericht der Stadtgemeinde

Der erste Teil der Asphaltierungen bzw. Straßenbaumaßnahmen

konnte heuer noch für folgende Bereiche durchgeführt werden:

• Stichstraße Tilger

• Geh- und Radweg (Landforst bis Untere Schütt)

• Errichtung der Regenwasserkanalisation am „Hotzenbichl“ mit

Neuverlegung der Wasserleitung sowie der Hausanschlüsse.

Die Asphaltierung in diesem Bereich erfolgt im Frühjahr 2010

• Sanierung der gröbsten Asphaltrisse am Hauptplatz

• Sanierung von Kanaldeckel (Plattnersiedlung, Wiesersiedlung,

Volksschule)

• Gehsteigsanierung Nähe Schutzweg Kindergarten

• Oberflächenentwässerung Hofeinfahrt Zizenbacher

• Zufahrtsbereich Fam. Freudenberger, Am Schöttlbach 19

• Neuerrichtung der Wasserversorgungsleitung Kogler – Bogensberger

(Bromach)

Im Frühjahr 2010 werden noch folgende Asphaltierungsarbeiten

durchgeführt:

(die Aufbringung der Asphaltfeinbetonschichte war auf Grund der

Temperaturen heuer nicht mehr möglich)

• Wohleser-Brücke bis Schurl

• Erzherzog-Johann-Siedlung

• Kreuzung Neugassentor (bis Haus Schloyer)

• Asphaltierung der Hauptschulzufahrt nach vorheriger

Errichtung eines neuen Regenwasserkanales

• Asphaltierung im Bereich Fam. Reinwald, Stadt 22

Asphaltierung Stichstraße Tilger

Asphaltierung Geh- und Radweg

(Landforst bis Untere Schütt)

Regenwasserkanal und neue

Wasserleitung Hotzenbichl

Stadtmauersanierung: Gemeindewohnhaus Am Schöttlbach 14 und 15

Die Sanierung der Stadtmauer

im Bereich des Neugassentores

gestaltete sich recht aufwendig

und soll 2010 weitergeführt werden.

Zwei Carport`s mit 7 bzw. 5 PKW-Abstellflächen werden im Jänner/

Februar 2010 aufgestellt. Die Errichtung erfolgt in Holzbauweise

durch die Fa. Holzbau Hirner GmbH.

Sanierung des Wohnhauses Vorstadt 111:

Beim Gemeindewohnhaus Vorstadt 111 werden im Frühjahr 2010

folgende Sanierungsarbeiten durchgeführt.

• Erneuerung der Fenster

• Aufbringung eines Vollwärmeschutzes

• Dämmung der Keller- u. obersten Geschossdecke

Stadtmauersanierung Neugassentor

8


Gemeindenachrichten – Stadtgemeinde Oberwölz

Informationen aus dem Stadtamt

BAUKOSTENZUSCHUSS NEU

Der bestehende Baukostenzuschuss wurde geändert und beträgt nunmehr ab 1.1.2010:

Für Einfamilienwohnhäuser € 1.800,--

Für Zubauten und Aufstockungen an Einfamilienwohnhäusern

(Schaffung einer zweiten Wohneinheit) € 900,--

Weiters werden ab 1.1.2010 folgende Haussanierungen gefördert:

- Fassade, Vollwärmeschutz und Fenstererneuerung € 3,--/m2

- Fassade und Vollwärmeschutz € 2,--/m2

- Fassade oder Fenstererneuerung € 1,--/m2

Die Farbgestaltung ist im Einvernehmen mit der Stadtgemeinde vorzunehmen.

Wir bitten Sie zu beachten, dass es zur Prüfung der Bewilligungspflicht unbedingt erforderlich ist,

bauliche Veränderungen am Objekt vor Ausführung der Baubehörde mitzuteilen.

Zusätzliche Informationen erhalten Sie im Bauamt: Tel. 8203-9 (Hr. Plattner)

Mail: plattner@oberwoelz-stadt.steiermark.at

ZUSCHUSS zum FAHRTECHNIKKURS für FÜHRERSCHEINNEULINGE

Nachdem seit der Einführung des Mehrphasenführerscheins ein Fahrsicherheitstraining zwingend

vorgeschrieben ist, werden seitens der Stadtgemeinde 50% dieser Kosten übernommen:

Welche Unterlagen sind dazu erforderlich ?

- Ansuchen (wird im Stadtamt ausgefüllt)

- Kopie vom Führerschein

- Bestätigung über Fahrsicherheitstraining und Einzahlungsbestätigung

Neue Parteienverkehrszeiten:

Montag bis Freitag von

zusätzlich

Montag und Donnerstag von

8:00 bis 12:00 Uhr

14:00 bis 17:00 Uhr

Sprechstunden des Bürgermeisters Günther Bischof

Freitag:

10:00 – 12:00 Uhr

bzw. jederzeit nach Voranmeldung

9


Gemeindenachrichten – Stadtgemeinde Oberwölz

Personalvertretung der Stadtgemeinde

Personalvertretung

Nachdem Frau Andrea Spiegl

nun in der Funktion der Vizebürgermeisterin

tätig ist, ist

Kindergartenleiterin Frau Elisabeth

Nahold als Vorsitzende in

die Personalvertretung nachgerückt.

Im Sinne der Gemeinschaft

führte uns der heurige Betriebsausflug

am 25. September nach

Werfen zur imposanten Eisriesenwelt.

Sehr beeindruckt von

diesem Naturschauspiel und

einer interessanten Führung

durch die Höhle ging es nach

einem gemütlichen Mittagessen

zurück in das Wölzertal, wo

der Tag im Badrestaurant nach

einer guten Jause ausklang.

Am 16.10. lud Herr Bgm.a.D.

Siegfried Krainer alle Bediensteten

der Stadtgemeinde in

das -von ihm mit viel Liebe gestaltete

- Kulturhaus zu einer

Feier ein. Frau Elisabeth Nahold

bedankte sich im Namen der

Bediensteten für die Zusammenarbeit

über all die Jahre, in

denen er die Geschicke in den

verschiedenen Betrieben der

Stadtgemeinde leitete.

Die Mitarbeiter der Stadtgemeinde

bedankten sich bei ihrem

langjährigen Chef mit

einem Präsent und wurden zu

einem Buffet der besonderen

Art eingeladen. Mögen Ingrid

und Siegfried Krainer nun die

Zeit des Ruhestandes zu gemeinsamen

Unternehmungen

nutzen. Die Personalvertretung

wünscht viel Gesundheit und

Freude im wohlverdienten Ruhestand!

Bei der Dienststellenversammlung

am 1. Dezember im Kulturhaus

wurde im Beisein von

Herrn Bgm. Günther Bischof

und Frau Vizebgm. Andrea

Spiegl die Ehrung langjähriger

Mitarbeiter vorgenommen.

Frau Brigitte Zechner (Seniorenwohnheim)

und Herr Bernhard

Sackl (Schulwart) wurden für je

15 Jahre im Dienste der Stadtgemeinde

geehrt. Frau Brigitte

Kaiser (Seniorenwohnheim)

blickt auf 20 Dienstjahre zurück

und Frau Elisabeth Nahold (Kindergarten)

ist seit 25 Jahren bei

der Stadtgemeinde beschäftigt.

Frau Dorothea Jauch und Frau

Barbara Siebenhofer wurde zu

ihren runden Geburtstagen

gratuliert.

Unserer Mitarbeiterin Frau

Claudia Reiter mit ihrem Lebensgefährten

Werner Spiegl

gratulieren wir herzlich zur Geburt

ihres Sohnes Nico und

wünschen alles erdenklich

Gute für die junge Familie!

10


Gemeindenachrichten – Stadtgemeinde Oberwölz

Abfuhrtermine 2010 der Stadtgemeinde

RESTMÜLL:

Samstag, 02. Jänner 2010

Freitag, 26. Februar 2010

Freitag, 23. April 2010

Freitag, 18. Juni 2010

Freitag, 13. August 2010

Freitag, 08. Oktober 2010

Freitag, 03. Dezember 2010

GELBER SACK:

Freitag, 05. Februar 2010

Freitag, 19. März 2010

Freitag, 30. April 2010

Freitag, 11. Juni 2010

Freitag, 23. Juli 2010

Freitag, 03. September 2010

Freitag, 15. Oktober 2010

Freitag, 26. November 2010

Die Abfallsammelstelle Kläranlage ist jeden Freitag von 8-10 Uhr geöffnet!

Auf Grund der Weihnachtsfeiertage ist das Abfallsammelzentrum

am Mittwoch, 30.12.2009 von 8,00 – 10,00 Uhr geöffnet.

Liebe Leserinnen und Leser !

Auch heuer möchten wir uns wieder für Ihre Treue zur Stadtbücherei bedanken. Wir freuen uns auch

im nächsten Jahr wieder auf zahlreiche Leser.

Am 21. Dezember 2009 um 17,00 Uhr möchten wir Sie in der Stadtbücherei mit

LESUNGEN und MUSIK

Stadtbücherei

auf das schönste Fest im Jahr einstimmen und freuen uns auf Ihren Besuch.

Ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein gesundes Jahr 2010 wünschen

Ihre Büchereileiterin Ortrud Lesser mit Stellvertreterin Bernadette Hauk

11


Gemeindenachrichten – Winklern bei Oberwölz/Oberwölz Umgebung

Abfuhrtermine

Müllabfuhrtermine Gemeinde Oberwölz-Umgebung und

Winklern bei Oberwölz

Mittwoch, 24.02.2010

Mittwoch, 21.04.2010

Mittwoch, 16.06.2010

Mittwoch, 11.08.2010

Mittwoch, 06.10.2010

Mittwoch, 01.12.2010

Sondermüll- und Sperrmüllannahme

der Gemeinden Winklern bei Oberwölz und Oberwölz Umgebung

Jeweils am letzten Freitag im Monat von 9:00 – 16:00 Uhr

Sollte der letzte Freitag im Monat ein Feiertag sein, erfolgt die Sonder- und

Sperrmüllannahme bereits eine Woche früher!

Bauschutt kann auf unserer Müllsammelstelle NICHT angenommen werden,

dieser ist über eine Bauschuttdeponie zu entsorgen!

Entsorgungsgebühren für Sperrmüll

Autoreifen mit Felge € 3,70

Autoreifen ohne Felge € 2,50

Traktorreifen bis 1,15 m € 16,00

LKW- und Traktorreifen

über 1,15 m Durchmesser je to € 226,00

Restmüllsack € 5,10

Autowrack € 20,00

Alle Preise verstehen sich inkl. 10 % Mwst.

12


Gemeindenachrichten

Altspeiseöl/fett

Sammlung und Verwertung

Warum Altspeiseöl/fett sammeln? Der Abfluss ist leider der falsche Weg!

Wer denkt beim Genuss von Schnitzel und Pommes schon daran, dass der Rest des Frittierfettes

noch zum Problem werden kann? Und zwar genau dann, wenn das restliche Fett einfach in den

Ausguss oder ins WC geschüttet wird. Ablagerungen und Verstopfungen in Ihrem Abflussleitungen

und in der Kanalisation sowie hohe Wartungs- und Reinigungskosten in Kläranlagen sind die Folge.

Bereits seit vielen Jahren wird in unseren Gemeinden Altspeiseöl/fett bei der Problemstoffsammelstelle

(Bauhof) gesammelt. Derzeit ca. 0,9 kg/Person und Jahr. Dies entspricht aber auf keinen Fall

dem geschätzten Anfall von Altspeiseöl/fett.

Ab 1.1.2010 wird die Altspeiseöl/fett Sammlung mit der Firma HPF Biokraft in Zusammenarbeit mit

dem Abfallwirtschaftsverband-Murau durchgeführt. Hinter dem Namen HPF Biokraft stehen vier

junge, innovative Unternehmer, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, umweltfreundliche Energieträger

zu erzeugen. BPF Biodiesel betreibt Österreichs einzige Biodieselanlage, die nach einem

„trockenen“ Verfahren arbeitet – also zur Endreinigung kein Wasser benötigt und somit vollkommen

Abwasser- und Abfallfrei arbeitet.

Neuerungen bei der Sammlung!

Es werden die derzeit vorhandenen Fettkübel sukzessive durch neue 3 Liter Fettkübel ersetzt.

Wer bereits einen gelben „Fetty“ zu Hause hat bekommt

bei der nächsten Entleerung bei der Sammelstelle

automatisch (und kostenlos) einen neuen

Kübel. Auch bei jeder weiteren Entleerung wird immer

der volle Kübel durch einen leeren sauberen

Kübel getauscht.

Wer noch keinen „Fetty“ zu Hause hat, kann diesen

bei der Gemeinde (Sammelstelle) abholen (danach

wird dieser ebenfalls bei jeder Entleerung kostenlos

durch einen neuen sauberen Fetty getauscht).

Ziel ist es, dass jeder Haushalt in unserer Gemeinde

einen gelben „Fetty“ zu Hause hat und so die anfallenden

Altspeiseöle/fette sammelt und nicht über

den Kanal oder anderwärtig entsorgt werden. Studien

in anderen Gemeinden zeigen, dass teilweise

eine Menge von 2 kg/Person und Jahr gesammelt

wird. Dies müsste auch in unserer Gemeinde möglich

sein.

Altspeiseöl/fett Entsorgung:

Die Fettkübel können in der Stadtgemeinde Oberwölz

jeden Freitag von 8:00 bis 10:00 Uhr in der Kläranlage

und in den Gemeinden Oberwölz-Umgebung

und Winklern bei Oberwölz jeden letzten Freitag im

Monat von 9:00 bis 16:00 abgegeben werden.
















Danke für Ihren Beitrag

zur getrennten Sammlung!




SN: 58107

13


Gemeindenachrichten – Winklern bei Oberwölz

Ferialpraktikanten

Durch die Begeisterung einer

Praktikantin, die bereits zum 3.

Mal ihr Ferialpraktikum bei der

Gemeinde Winklern verbrachte,

konnten sich auch die anderen

auf die nächsten 14 Tage mit

Freude einstellen. Bereits am

ersten Tag begannen wir um 7

Uhr früh voller Motivation mit

der Arbeit. Von den beiden Gemeindearbeitern

Reinhold Leitner

und Bernhard Ertl wurden

wir sofort in das Arbeitsgeschehen

integriert. Trotz des tropisch

warmen Wetters blieben

uns Arbeiten wie Bankett schütten,

mähen und Sträucher stutzen

nicht erspart. Doch trotz

des vielen Schweißes, den wir

vergossen haben, hatten wir 2

unvergessliche, arbeitsreiche

Wochen, in denen wir viel dazu

lernten. Obwohl es mehrere

kleine Schrammen und Kratzer

gegeben hat, beendeten wir

unser Praktikum mit einem Lächeln.

Ammer Lisa Hansmann Christiana Leitner Clemens Reicher Victoria

Gleich in der Früh, als wir ankamen,

begrüßten uns Reini,

Bernhard und Herr Bürgermeister

Franz Geißler sehr herzlich.

Nach der Besprechung wie die

Dinge ablaufen, fuhren wir 4 -

Patrick Hlebaina Katharina Eichmann Simone Heit Claudia Heit

Patrick, Simone, Katharina und

Claudia nach Eselsberg um

dort unsere erste Arbeit zu verrichten.

In den nächsten Tagen konnten

wir die ganze Gemeinde erkunden,

da wir überall etwas zu tun

hatten. In der 2. Woche ab Mittwoch

waren wir dann nur mehr

3 Mädels. Die ganzen 2 Wochen

waren sehr schön und wir

konnten viel Neues dazu lernen.

Am letzten Tag fuhren wir zur

Umgebungs Gemeinde und

dort bekamen wir reichlich zu

Essen und zu Trinken. Da die

Tage sehr toll waren, könnte es

sein das wir nächstes Jahr wieder

kommen.

Mitternachtsandacht in der Winklinger Kirche

Am heiligen Abend findet um 24:00 Uhr wieder eine

Mitternachtsandacht in unserer Wallfahrtskirche statt. Wir laden

alle herzlich ein zur gemeinsamen Feier der Geburt Jesu in

besonders ruhiger und stimmungsvoller Atmosphäre.

14


Gemeindenachrichten – Stadtgemeinde Oberwölz

Unsere Ferialpraktikanten

Auch heuer konnte die Stadtgemeinde wieder viele Ferialpraktikanten in den Dienststellen:

Seniorenwohnheim, Hauptschule und Bauhof beschäftigen.

Wir freuen uns ganz besonders, dass wir so vielen eine Beschäftigungsmöglichkeit geben konnten,

bedanken uns bei allen für den großartigen Einsatz und wünschen alles Gute für die weitere schulische

bzw. berufliche Laufbahn.

Dienststelle Seniorenwohnheim

(inkl. Baureinigung):

Heike Nauschnigg - Oberwölz Umgebung

Lisa Galler – Oberwölz Stadt

Martin Merl – Oberwölz Umgebung

Kerstin Tanner – Oberwölz Stadt

Barbara Haid – Winklern bei Oberwölz

Lydia Schurl – Oberwölz Stadt

Alena Jarosova – Oberwölz Stadt

Viktoria Perchthaler – Oberwölz Stadt

Anna Gitschthaler – Oberwölz Stadt

Claudia Simhofer – Oberwölz Stadt

Sarah Hauk – Oberwölz Stadt

Hauptschule (Baureinigung):

Andrea Eichholzer – Oberwölz Stadt

Cornelia Knapp – Oberwölz Umgebung

Bauhof (inkl. Stadtmauersanierung):

Florian Lerchbacher - Oberwölz Stadt

Christian Bischof – Oberwölz Stadt

Herbert Berger – Oberwölz Stadt

Thomas Schurl – Oberwölz Stadt

Gerald Leipold – Oberwölz Stadt

Martin Capellari – Oberwölz Stadt

Ferialjobs für unsere Jugend

Auch heuer wieder haben unsere

Bediensteten Galler Josef

und Leitner Albert 4 Wochen

lang mit Jugendlichen im Rahmen

des Projektes „Ferialjob

für unsere Jugend“ zusammengearbeitet.

Es meldeten sich 7

Mädchen und Burschen – Verena

Reif, Martin Merl, David

Hansmann, Bianca Schwaiger,

Maria Ofner, Tanja Bachlinger

und Verena Galler für die Arbeit

zum Wohl der Bevölkerung. Ihr

Engagement wurde mit 100 €

pro Woche entlohnt. Wir hoffen

Ihnen hat die Arbeit gefallen

und wünschen Ihnen alles Gute

für die Zukunft!

15


Gemeindenachrichten – Stadtgemeinde Oberwölz

Bürgermeister a.D. Siegfried Krainer

Ein Blick zurück auf 25 Bürgermeisterjahre

Am 1.2.1972 ist Siegfried Krainer nach Oberwölz gekommen und hat als Stadtamtsvorstand neue

Herausforderungen, Aufgaben und Verantwortungen übernommen.

Im Jahr 1980 wurde er zum Vizebürgermeister gewählt und hat zusammen mit Bgm. Ing. Franz Kotnig

intensiv am Aufbau unserer Stadt mitgearbeitet.

Besondere Aufgaben waren für ihn stets die Unterstützung der Bevölkerung sowie der Jugend, die

bestmögliche Unterstützung der Häuslbauer und noch viele andere Bereiche.

Nach der Gemeinderatswahl im Jahr 1985 erfolgte dann die Wahl zum Bürgermeister.

In seiner fast 25-jährigen Amtsperiode konnte Bgm. Siegfried Krainer sehr vieles für unser Städtchen

erreichen. Neben der Pflege der internationalen Kontakte (Physikersymposien, Stadtefreundschaften

mit Babenhausen und Feising, Partnerschaft mit der Freiwilligen Feuerwehr Harreshausen)

sind es die vielen umgesetzten Projekte, die dazu beigetragen haben, dass Oberwölz heute ein

liebens- und lebenswertes Städtchen ist.

Die vielen umgesetzen Projekte in der Amtszeit von Bgm. Siegfried Krainer:

• Sanierung der Stadtmauer als besonderes Kulturgut

• Bau des Altenheimes

• Bau von 2 weiteren Tennisplätzen

• Generalsanierung der Freizeitanlage

• Errichtung der Sport- und Freizeithalle

• Errichtung des Festplatzes, des Kinderspiel- und Skaterplatzes

• Schöttlbachverbauung mit Errichtung der Uferpromenade

• Errichtung der Gemeindewohnhäuser Vorstadt 106, Doppelwohnhaus Am Schöttlbach 14 und 15

• Sanierung der Wohnhäuser Vorstadt 42, 43, 49, 88, 91 und 110

• Errichtung des Kulturhauses mit dem Österr. Blasmusikmuseum, dem Heimatmuseum und der

Stadtbücherei

• Neugestaltung des Hauptplatzes

• Errichtung der Parkplatze Ortseinfahrt, Hauk, Brückenwaage, Schöttltor und Stadtpfarrkirche

• Generalsanierung der Neugasse

• Errichtung des Kollibau- und Weißkieferweges

• Gesamtsanierung Feuerwehrrüsthaus

• Einsatz für die Errichtung des Jugend- & Familiengästehauses

• Bau der neuen Kläranlage und des Altstoffsammelzentrums

• Neubau der gemeinsamen Sportanlage

• Kindergartenzubau

• Erweiterung und Erneuerung der Wasserversorgungsanlage, der Gemeindestraßen

• Errichtung des Wölzer Radweges

• Siedlungserschließungen: Plattnersiedlung, Am Schöttlbach West und Ost, Fabrikstraße Ost u.

West, Gastrumersiedlung

• viele Grund- und Liegenschaftskäufe für Siedlungszwecke und Umsetzung von Vorhaben

Anlässlich der Gemeinderatssitzung am 30.7.2009, in welcher Günther Bischof zum Bürgermeister

und Andrea Spiegl zur Vizebürgermeisterin gewählt wurde, überreichte der Gemeinderat an Bgm.

a.D. Siegfried Krainer ein Erinnerungsgeschenk und sprach ihm für seine besonderen Leistungen

Dank und Anerkennung aus.

16


Gemeindenachrichten – Stadtgemeinde Oberwölz

Einige Begegnungen aus der Amtszeit

17


Gemeindenachrichten – Stadtgemeinde Oberwölz

Aus dem Seniorenwohnheim

„Die Tage werden kürzer und die Nächte kühler“

Um den BewohnerInnen des

Seniorenwohnheims Oberwölz

herbstliche Stimmung ins Haus

zu bringen veranstalteten wir

am 23.Okober 2009 eine kleine

Feier, wobei Kastanien und

Sturm nicht fehlen durften. Fr.

Kreis Gerlinde, welche für das

Animationsprogramm in unserem

Haus verantwortlich ist,

hat sich dazu bereit erklärt, diese

Veranstaltung zu organisieren.

Hr. Kreis war so freundlich,

die Tätigkeit des Kastanienbratens

zu übernehmen und musikalisch

umrahmt wurde diese

Feier von den Kälberer Buam,

wodurch den BewohnerInnen

ein sehr gemütlichen Nachmittag

ermöglicht wurde!

Der Sommer geht, die Pilze kommen

Nach einem wirklich schönen

Sommer müssen wir uns an die

ersten Regentage gewöhnen.

Was Sonnenanbeter verärgert,

freut aber die Pilze-Liebhaber.

Ist das Wetter nämlich schön

feucht,schießen die „Schwammerl“

nur so aus dem Boden.

Was Pilze und Schwammerl so

zu bieten haben. Die Vielfalt der

Pilze und Schwammerl ist erstaunlich:

200-300 von den

etwa 4.000 heimischen Pilzen

und Schwammerl gelten als

essbar. Eine gute Kenntnis über

die einzelnen Merkmale ist beim

Sammeln unbedingt nötig, um

auch wirklich mit ungiftigen und

genießbaren Sorten nach Hause

zu gehen. Um den BewohnerInnen

einen kleinen Einblick

18


Gemeindenachrichten – Stadtgemeinde Oberwölz

Aus dem Seniorenwohnheim

in die Pilze- und schwammerllehre

zu ermöglichen, durften

wir Herrn Oberst i.R. Herbert

Glöckler ARGE österr. Pilzberater

und Frau Kleissner Adelinde

bei uns im Haus begrüßen. Hr.

Glöckler beschäftigt sich seit

Jahrzehnten mit Schwammerl

und Pilzen, ist Obmann des österreichischen

Pilzevereins und

konnte uns einige der unzähligen

Sorten näher bringen bzw.

auch schmackhaft machen.

Durch riechen, spüren aber

auch anschließendem Verzehr

wurde dieser Nachmittag für

die BewohnerInnen zu einem

unvergesslichen Erlebnis.

Wir bedanken uns nochmals

sehr herzlich bei Hr. Glöckler

und Fr. Kleissner, dass sie die

Zeit gefunden haben, zu uns

nach Oberwölz ins Seniorenwohnheim

zu kommen.

75 Jahre Blumen Reßmann

Anlässlich der Eröffnung der

diesjährigen Adventausstellung

konnte Bgm. Günther Bischof

der Familie Reßmann zum 75-

jährigem Firmenjubiläum die

besten Glückwünsche überbringen.

1934 wurde die Gärtnerei

mit einer kleinen Gartenhütte

und Mistbeeten nördlich

der Stadtmauer errichtet, welche

1936 durch das Hochwasser

des Schöttlbaches zerstört

wurde. Der Betrieb wurde wieder

aufgebaut und laufend erweitert.

1963 übernahm August

Reßmann die Nachfolge und

baute die Gärtnerei mit viel Einsatz

zu einem Vorzeigebetrieb

aus. Nach dem allzu frühen Ableben

von Gärtnermeister August

Reßmann übernahm Tochter

Elke den elterlichen Betrieb

und legte im April 2008 die Meisterprüfung

mit Auszeichnung

ab. Die Firma Reßmann beschäftigt

bis zu 10 Mitarbeiter

und leistet somit einen wichtigen

Beitrag zur Sicherung von

Arbeitsplätzen und als Nahversorger

für das gesamte Wölzertal.

19


Gemeindenachrichten – Oberwölz Umgebung

Herzlichen Glückwunsch

Bgm. Martin Hebenstreit zum 50. Geburtstag!

Zur Überraschung für das Geburtstagskind

organisierte der

Gemeinderat der Gemeinde

Oberwölz - Umgebung eine

Feier anlässlich des 50. Geburtstages

von Bürgermeister

Martin Hebenstreit. Gemeinderat,

Bedienstete, Freunde und

Ehrengäste versammelten sich

im Gasthof Oberer Bräuer -

Fam. Wohleser um dem Jubilar

die besten Glückwünsche zu

überbringen. Martin Hebenstreit

war von 1990 - 1995 Gemeinderat,

von 1995 - 2000

Gemeindekassier und ist seit

dem Jahre 2000 Bürgermeister

der Gemeinde Oberwölz Umgebung.

Vizebgm. Stefan Reif

in seiner Laudatio sowie Bezirkshauptmann

Wirkl. Hofrat Dr.

Wolfgang Thierrichter und BPO

Manuela Khom würdigten in ihren

Ansprachen die Leistungen,

als auch den Menschen Martin

Hebenstreit. Ein besonderer

Dank wurde auch Gattin Veronika

für ihre Unterstützung ausgesprochen.

Ohne ihren großen

Einsatz im landwirtschaftlichen

Betrieb wäre die Ausübung der

Bürgermeistertätigkeit fast

kaum machbar. Wir wünschen

dem Jubilar Glück, vor allem

aber Gesundheit für noch viele

Jahre im Dienste der Öffentlichkeit

und im Kreis seiner Familie.

Kläranlage Pachern in Betrieb genommen

In einer Feierstunde, zu der

Bürgermeister Martin Hebenstreit

neben den Bewohner der

angeschlossenen Ortsteile Pachern

und Schiltern der Gemeinde

Oberwölz-Umgebung

auch die Vertreter der am Bau

beteiligten Firmen sowie Bürgermeister

der Anrainergemeinden

und den Planer dieses

Projektes, Dipl.-Ing. Wener Kölli,

begrüßen konnte, wurde die

neue Kläranlage eingeweiht.

Bgm. Hebenstreit dankte in seiner

Ansprache auch den betroffenen

Grundbesitzern,

durch deren Grundstücke die

Kanalleitungen verlegt werden

mussten und so die Errichtung

dieser Kläranlage ermöglichten.

Das Betriebsgebäude und ein

großer Teil des Kanalnetzes

wurden auf seinem eigenen

Grundstück errichtet, was auch

zu einer wesentlichen Vereinfachung

bei der Durchführung

dieses Projektes geführt hatte.

In diese Kläranlage wurden

aber auch Randobjekte der Gemeinden

Niederwölz und

Schönberg-Lachtal eingeleitet.

Dipl. Ing. Werner Kölli gab in

seinem Baubericht bekannt,

dass sich die Baukosten für di-

20


Gemeindenachrichten – Oberwölz Umgebung

Kläranlage Pachern in Betrieb genommen

ese Kleinkläranlage auf 1,2 Mill.

Euro belaufen. Die Kanallänge

beträgt insgesamt 5,5 km, welche

in einer Bauzeit von 6 Monaten

verlegt und die Anschlussschächte

bei den

Objekten errichtet wurden.

Viele Bachquerungen des Wölzerbaches

stellten aber die Mitarbeiter

der bauausführenden

Firma manchmal vor größere

Probleme und Schwierigkeiten.

Nach den Ansprachen hielt

Pfarrer Mag. Ronald Ruthofer,

in dessen Pfarrsprengel sich

diese Anlage befindet, eine kurze

Andacht und segnete im Anschluss

die in Betrieb genommene

Anlage, die vom

Bürgermeister persönlich betreut

wird. Musikalisch umrahmt

wurde diese Feier vom Bläserquartett

des Musikvereines

Winklern-Oberwölz unter der

Leitung von Kapellmeister Karl

Heinz Galler.

Im Beisein von Frau Landesrat

Mag. Kristina Edlinger-Ploder

wurde das Teilstück Schiltern –

Oberwölz des Wölzer Radweges

R17 durch Bgm Martin

Hebenstreit und Bgm Günther

Bischof feierlich eröffnet.

Eröffnung des Radweges R17

Nach der Segnung durch Stadtpfarrer

Mag. Anton Novinscak

und dem Baubericht von Frau

Hofrat Dipl. Ing. Elfriede Pigl-

Kapfenberger von der Baubezirksleitung

Judenburg wurde

der Radweg seiner Bestimmung

übergeben. Die Schüler

der MHS Oberwölz, die zahlreich

anwesende Bevölkerung

und die Ehrengäste wurden

nach dem gemeinsamen Radeln

von Schiltern nach Oberwölz

durch den Volkschulchor

und der Volksmusikgruppe der

MHS Oberwölz bei der Freizeithalle

empfangen.

21


Gemeindenachrichten – Oberwölz Umgebung

Spatenstich für den Wegneubau „ Oberer Schöttl“

Mit der Spatenstichfeier für den

Neubau des öffentlichen Interessentenweges

„Oberer Schöttl“,

bei der neben Frau Verkehrslandesrat

Mag. Kristina Edlinger-

Ploder auch der Leiter der

Fachabteilung 18 D Herr HR.

Dipl. Ing. Klaus Sauermoser

anwesend war, wurde das steiermarkweit

größte Wegebauprojekt,

welches die Fachabteilung

18 D betreut, in Angriff

genommen. Durch diesen Wegneubau

sollen die Liegenschaften

des Bereiches Oberer

Schöttl und das Anwesen Geißler

vlg. Wiesner in Sonnleiten

eine zeitgemäße Zufahrt erhalten.

Die Bauzeit für dieses Projekt

ist für 4 Jahre anberaumt.

Die Baukosten für diese Weganlage,

welche rund 6 Kilometer

lang sein wird, werden sich

auf rund 2 Millionen € belaufen.

Wegobmann Amandus Merl

sprach Bgm. Hebenstreit, Frau

Landesrat Edlinger-Ploder und

Herrn HR. Dipl. Ing. Sauermoser

im Namen aller Liegenschaftsbesitzer

den herzlichsten

Dank für die

Bemühungen, das dieses Projekt

realisiert werden kann,

aus.

22


Gemeindenachrichten – Oberwölz Umgebung/Winklern bei Oberwölz

Gemeindeausflug nach Freising

Da sich die Funktionsperiode

des Gemeinderates dem Ende

zu neigt organisierten die Gemeinden

Oberwölz-Umgebung

und Winklern bei Oberwölz einen

gemeinsamen 2-Tagesausflug

als Dankeschön für die geleistete

Arbeit in den letzten 5

Jahren. Als Reiseziel wurde die

Oberwölzer Partnerstadt Freising

gewählt. Alle Gemeindefunktionäre

und Bediensteten

wurden vom Hauptamtsleiter

Herrn Rupert Widmann in Freising

begrüßt und zum „Wiesneinzug“

eingeladen. Wie in

München das Oktoberfest so

gibt es auch in Freising ein ähnliches

1wöchiges Fest mit zahlreichen

Attraktionen. Der Freitagabend

klang bei gemütlicher

Atmosphäre und „Wiesnstimmung“

im Festzelt (5000 Sitzplätze!!)aus.

Am Samstag wurde

für uns eine umfangreiche

Stadtführung organisiert, unter

anderem mit der Besichtigung

des eindrucksvollen Freisinger

Domes und einem gemeinsamen

Mittagessen mit dem

Oberbürgermeister von Freising

Herrn Dieter Thalhammer. Bei

der Heimreise wurde noch die

Grenzstadt Passau besichtigt.

23


Bezirkshauptmannschaft Murau

Gemeindenachrichten

Im Jahr 2010 finden die Bürger- und Projektsprechtage bei der Bezirkshauptmannschaft Murau,

Bahnhofviertel 7, Haus B, Zimmer 310, jeweils von 14.00 bis 16.00 Uhr, an folgenden Tagen

statt:

13. Jänner 2010

3. Februar 2010

3. März 2010

7. April 2010

Sprechtage und Termine 2010

5. Mai 2010

2. Juni 2010

7. Juli 2010

1. September 2010

(Im August wird kein Sprechtag abgehalten.)

6. Oktober 2010

3. November 2010

1. Dezember 2010

Eine Anmeldung ist zweckmäßig (Tel.-Nr. 03532/2101-227) aber nicht erforderlich.

Bezirkskammer für Land- und Forstwirtschaft St. Egidi 110, 8850 Murau

Die Sprechtage in der Bezirkskammer Murau werden jeweils am Dienstag und Donnerstag von

8:30 Uhr bis 12:00 Uhr abgehalten (oder nach Vereinbarung)

Sozialversicherungsanstalt der Bauern

Regionalbüro Steiermark, Dietrich-Keller-Straße 20, Postfach 20, 8074 Raaba – Tel. Nr. 0316/343

Die Sprechtage der Sozialversicherungsanstalt der Bauern werden jeweils am Freitag, dem

22. Jänner

19. Februar

19. März

16. April

21. Mai

18. Juni

16. Juli

20. August

17. September

22. Oktober

19. November

17. Dezember

von 13:00 Uhr bis 14:00 Uhr. Im Gemeindeamt Oberwölz-Umgebung / Winklern abgehalten.

Bezirksgericht Murau

Jeden 1. Mittwoch im Monat von 9:00 Uhr bis 11:00 Uhr

wird von einem Richter des Bezirksgerichtes Murau ein Gerichtstag in der Stadtgemeinde

Oberwölz abgehalten. Es besteht die Möglichkeit, zur Vorbereitung von Vorsprachen am Gerichtstag,

telefonischen Kontakt mit dem Bezirkgericht Murau (Tel.: 03532/2346) aufzunehmen.

Finanzamt Judenburg Liezen

in der Arbeiterkammer Murau findet jeden Mittwoch (ab 13. Jänner, außer August)

von 07:30 Uhr bis 15:00 ein Bürgerservicetag des Finanzamtes Judenburg Liezen statt.

24


Gemeindenachrichten

Gemeinde - Aktiv

Unsere Gemeindebürgerinnen turnen fleißig!

Aufwärmen – Kondition –

Muskelübungen –

Dehnungsübungen -

Entspannung!

Es ist alles dabei und das

finden wir super!

Bauch

anspannen!

Immer montags, mittwochs und donnerstags um 19 Uhr

geht’s rund im Unions-Haus,

da rucken die Frauen zum Turnen aus.

Da wird aufgewärmt geturnt und vor allem verdammt -

ständig die Bauchmuskeln angspannt.

Des fohrt eini oba wia –

und kontrolliert wird des von der Maria.

Die schaut da ganz genau

auf die Bauchmuskeln von jeder Frau.

Die anderen Gemeinden rundherum hättn a gern a so a Maria,

doch - Gott sei Dank – die ham nur wir.

Wir dürfen ihn genießen unseren Gesundheitssport –

Auch wenn er noch so eini fohrt!

Danke Maria auf jeden Fall –

wir alle freuen uns schon aufs nächste Mal!

Turnen für Bauch, Beine und

Po, das macht uns alle froh

und mit der Maria sowieso.

Wir nehmen die Strapazen

gerne auf uns,

drum bleiben wir auch in

Zukunft rund um gsund!

.. und wir beginnen

wieder von vorne!

8, 7, 6, 5, 4,

3, 2, 1 …und

noch einmal!

Wir gehen gerne turnen, es macht uns Spaß,

denn Maria lehrt uns abermals:

Aufwärmen, Muskelübungen, Dehnen und Entspannen,

so nennen wir es wohl beim Namen.

Die Gemeinschaft ganz wichtig und toll,

darum machen wir uns fit und fühlen uns pudelwohl!

25


Gemeindenachrichten

Projekt Sagenhaftes Wölzertal

Durch die Initiative der Landjugend

ist Oberwölz seit August

2009 um eine Attraktion reicher.

Nach 2 ½ Jahre der Planung

und Bauarbeiten konnte der

Sagenweg am 30. August der

Öffentlichkeit zugänglich gemacht

werden. Die rege Teilnahme

an der Eröffnungsfeier

und die zahlreichen positiven

Rückmeldungen der Bevölkerung

war für uns die größte Bestätigung,

etwas Besonderes

geleistet zu haben. Mehr als

3000 ehrenamtliche Arbeitsstunden

wurden benötigt um

unsere Ideen und Vorstellungen

zu verwirklichen. Ohne die Mithilfe

jedes einzelnen Landjugendmitgliedes

wäre es sicher

nicht möglich gewesen, alle

Bauarbeiten zeitgerecht abzuschließen.

Der größte Dank gilt

aber der Musikregion Oberwölz

Lachtal, welche die Finanzierung

übernommen hat und somit

die Umsetzung ermöglichte.

Einen Teil der Kosten konnten

wir auch durch zahlreiche Materialspenden

und Sponsoren

seitens unserer heimischen Betriebe

aufbringen. Für uns war

die Eröffnungsfeier sicher nicht

das Ende des Projektes. Seit

Oktober sind auch die Sagenbücher

fertig gestellt und sind

in diversen Betrieben in Oberwölz

erhältlich. Wir sind uns

sehr wohl bewusst, dass dieser

Rundwanderweg auch in den

kommenden Jahren betreut

werden muss. Dieser Aufgabe

stellen wir uns gerne, da uns

unser Sagenweg sehr am Herzen

liegt.

Um den Bekanntheitsgrad des

„Sagenhaften Wölzertales“ zu

erhöhen, haben wir einen Werbefolder

gestaltet, welcher der

touristischen Vermarktung dient.

Auch wir sind daran bestrebt,

den Sagenweg bekannt zu machen.

In diesem Zusammenhang

haben wir am österreichweitem

Projektwettbewerb

„Best of“ der Bundeslandjugend

teilgenommen. Das Sa-

26


Gemeindenachrichten

Projekt Sagenhaftes Wölzertal

genhafte Wölzertal wurde dabei

mit Gold ausgezeichnet und

zusätzlich aus 28 eingereichten

Projekten zum besten Landjugendprojekt

Österreichs prämiert.

Diese ehrenvolle Auszeichnung

hat für uns einen

besonderen Stellenwert, da es

das allererste mal ist, dass dieser

Preis an ein Ortsgruppenprojekt

verliehen wurde.

Wir hoffen, dass der Rundwanderweg

in den kommenden

Jahren den Besuchern noch

viel Freude bereiten wird.

Rorate in der Pankrazenkirche!

Seit vielen Jahren werden in

der Adventzeit die wieder eingeführten

Roratemessen in

Pankrazen, Winklern und der

Stadtpfarrkirche von der Bevölkerung

sehr gut angenommen.

Ob mit dem Auto, oder wie

viele, zu Fuß mit Laternen, ist

es vielen Bewohnern unserer

Pfarre ein Bedürfnis, diese

Messen mitzufeiern. Im Anschluss

an die Rorate laden die

Familie Seiler in Winklern und

die Familien Galler und Kainer

alle Messbesucher zu einem

Frühstück ein. In der Pankrazenkirche

erhalten zudem alle

Mitfeiernden im Anschluss an

die Messe ein handgefertigtes

Andenken. Wir möchten uns

auf diesem Wege sehr herzlich

für die liebevolle Aufnahme und

die kleinen Kunstwerke bedanken.

27


NEGATIVSTEUER

Gemeindenachrichten

Lehrlinge zahlen keine Lohnsteuer und können sich vom zuständigen Wohnsitzfinanzamt für das

abgelaufene Jahr die sogenannte „Negativsteuer“ als Steuergutschrift zurückholen.

Dafür ist es erforderlich, das Formular zur Arbeitnehmerveranlagung (L1) auszufüllen und an das

zuständiges Wohnsitzfinanzamt zu senden oder persönlich abzugeben.

Die Veranlagung kann bis zu fünf Jahre rückwirkend durchgeführt werden.

PENDLERBEIHILFE

Diese können Lehrlinge beantragen, die während der Berufschule im Internat gewohnt haben.

Antragsformulare liegen bei jedem Gemeindeamt auf oder sind im Internet unter www.verwaltung.steiermark.at/pendlerbeihilfe

abrufbar.

Die Beihilfe kann nur im Nachhinein für das abgelaufene Kalenderjahr bis spätestens 30. Dezember

beantragt werden.

Erforderliche Unterlagen:

• Bestätigung des Arbeitgebers über das Jahresbruttoeinkommen

• Bestätigung der Gemeinde über den Hauptwohnsitz

EXTRA FAMILIENBEIHILFE

Information für Lehrlinge

Eltern, die den erfolgreichen Lehrabschluss ihres Kindes an das Finanzamt melden, erhalten die

Familienbeihilfe bis zu 3 Monate extra! Der Anspruch erlischt, sobald Burschen den Zivil- oder Präsenzdienst

antreten.

Wenn nach der Ausbildung der Einstieg ins Berufsleben nicht gelingt, sollten sich die Jugendlichen

beim AMS arbeitssuchend melden. Die Eltern können bis zum 21. Lebensjahr ihres Kindes und

nach Rücksprache mit dem Finanzamt die Familienbeihilfe noch so lange weiter beziehen, bis das

Kind ein eigenes Einkommen hat.

Weitere Informationen erhalten Sie bei den Finanzämtern

Steirische Tierkörperverwertunggesellschaft m.b.H.

& Co KG

Die Steirische TierkörperverwertungsgmbH & Co KG hat seit Kurzem eine Homepage. Dadurch besteht

ab sofort die Möglichkeit, Falltiere übers Internet, via Onlineformular, zu melden.

Weitere Informationen und das Meldeformular finden Sie unter: www.sttkv.at

Selbstverständlich kann eine Meldung weiterhin telefonisch erfolgen: 03453/2510

28


Gemeindenachrichten

Die Bezirkshauptmannschaft Murau informiert

Fütterungsverbot für Reh- und Rotwild

Die kalte Jahreszeit verleitet immer

wieder „Tierfreunde“ dazu,

Wildtieren (insbesondere Rehund

Rotwild) in Siedlungsnähe

Futter vorzulegen. Durch die

Vorlage von Äpfeln und Heu etc.

glauben einige Mitmenschen

immer noch, den „armen Tieren“

im Winter etwas Gutes tun

zu müssen und sich so als Tierschützer

zu betätigen. Diese

Vorgangsweise hat allerdings

mit Tierliebe absolut nichts zu

tun – im Gegenteil!

In diesem Zusammenhang wird

auch im Interesse der Landwirtschaft

auf die Pflicht der Landwirte

zur ordnungsgemäßen

Verwahrung von Futtermitteln

(zB. Silage, Siloballen, Restfuttermittel)

hingewiesen.

Durch diese vermeintlich gut

gemeinten Absichten wird nicht

nur Rehwild sondern auch Rotwild

in Bereiche gelockt, wo diese

Tiere nicht überwintern

würden und daher auch nicht

erwünscht sind. Unerwünscht

deshalb, weil dadurch in forstlichen

Kulturen und Hausgärten

Schäden provoziert werden, für

die schlussendlich die Jägerschaft

Ersatz leisten muss und

die auch dazu führen können,

dass aufgrund auftretender

Wildschäden diese Tiere auch

in der Schonzeit bejagt und erlegt

werden müssen. Wegen

falscher Futtermittel sind in der

Vergangenheit sogar Tiere verendet.

Besonders hingewiesen werden

muss auch darauf, dass das

Füttern von Rotwild ohne jagdrechtliche

Genehmigung auch

für Nichtjäger strafrechtliche

Folgen nach sich ziehen kann.

Sollte jemand trotzdem das Bedürfnis

haben, einen Beitrag

zum Überwintern der Wildtiere

leisten zu wollen, so möge er

seine Absicht der örtlichen Jägerschaft

mitteilen. Diese weiß

ganz genau, in welcher Form

dies möglich ist, ohne dass dadurch

gut gemeinte Absichten

negative Folgen hervorrufen.

Mit freundlichen Grüßen

Der Bezirkshauptmann:

iV: ORR Mag. Sperl eh.

Silofolienentsorgung

Der Obersteirische Maschinenring organisiert im Winter wieder Termine zur Silofolienentsorgung am

Bauhof in Winklern bei Oberwölz:

Mittwoch 13. Jänner 2010 von 10:00 bis 10:30 Uhr

Entsorgt werden bei unseren

Terminen nur Foliensammelsäcke

des Maschinenringes. Diese

sind nur für Folien und nicht

für Netze und Bindegarn. Die

Sammelsäcke sind im Gemeindeamt

Oberwölz-Umgebung,

Winklern bei Oberwölz und

beim Obersteirischen Maschinenring

in Teufenbach erhältlich.

Der Preis pro Sammelsack

beträgt zur Zeit € 3,--.

Die Abgabe von Silofolien bei

der Deponie in Frojach ist natürlich

weiterhin zu den Betriebszeiten

möglich. Wichtig dabei

ist, dass Folien (ohne Netze und

Bindegarn) besenrein zu günstigeren

Konditionen angenommen

werden.

Die Frühlingstermine (Mai) stehen

noch nicht fest.

Impressum:

Herausgeber, Verleger: Stadtgemeinde Oberwölz, Gemeinde Oberwölz Umgebung und Gemeinde Winklern bei Oberwölz

Für den Inhalt verantwortlich: Bgm. Günther Bischof, Bgm. Martin Hebenstreit und Bgm. Franz Geißler

Redaktionsteam: Vbgm. Irmgard Fixl, GR Werner Tanner, StADir. Walter Plattner, AL Hubert Galler, Harald Jauch, Stefan Kurz.

Bilder: Harald Jauch, Stefan Kurz, Ulrike Steiner, Erwin Reif und Private.

Druck: Fa. Copy-Fix, Inh. Thomas Bollin, 8043 Graz

29


Gemeindenachrichten

Reisepass

Ist ihr Reisepass noch gültig?

Im Jahr 2010 verlieren insgesamt 1,2 Millionen Reisepässe ihre Gültigkeit, das sind doppelt so viele

als in normalen Jahren. Vor allem in den Monaten März bis August 2010 wird es zu einem großen

Andrang in den Passämtern kommen.

Aus diesem Grund empfehlen wir, sich rechtzeitig einen neuen Reisepass ausstellen zu lassen und

frühzeitig- zumindest aber einige Wochen vor Ablauf des Reisepasses oder vor Antritt der Reise –

einen entsprechenden Antrag bei einer österreichischen Passbehörde zu stellen.

Wichtiger Hinweis: Nutzen Sie die Monate November – Februar, da in diesen Monaten die

Wartezeiten bei den Passämtern wesentlich kürzer sind.

Um eine weitere Maßnahme im Kampf gegen den Kinderhandel zu setzen, hat die europäische Union

festgelegt, dass Kindermiteintragungen im Pass der Eltern nicht mehr möglich sind. Seit dem 15.

Juni 2009 erhält auch jedes Kind einen eigenen Reisepass. Bestehende Miteintragungen von Kindern

im Reisepass ihrer Eltern sind noch bis Juni 2012 gültig.

In folgenden Ländern darf grundsätzlich mit einem maximal fünf Jahre abgelaufenen Reisepass

eingereist werden:

1) Einreise in Schengen-Staaten

Reisefreiheit in Europa heißt nicht Passfreiheit. Ein Führerschein ist kein Reisedokument.

Obwohl es nach der Schengen-Erweiterung keine Grenzkontrollen mehr gibt, ist im Schengen-Raum ein

Reisedokument (Reisepass/Personalausweis) mitzuführen. Eine rechtswidrige Ein- und Ausreise, d.h.

ohne Mitführen eines gültigen Reisepasses oder Personalausweises, stellt eine Verwaltungsübertretung

nach österreichischem Recht dar. Zusätzlich sind die Bestimmungen im Gastland zu beachten.

Zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Ordnung und Sicherheit können vorübergehend jederzeit Binnengrenzkontrollen

durchgeführt werden. Bei der Einreise in einen der nachfolgenden Schengen-

Staaten erfolgt derzeit grundsätzlich keine Personenkontrolle:

• Belgien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Island, Italien, Lettland,

Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Schweden,

Schweiz, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien, Ungarn

2) Einreise mit abgelaufenem Reisepass

Die Möglichkeit, mit einem abgelaufenen österreichischen Reisepass einzureisen, ergibt sich aufgrund

internationaler Abkommen bzw. Vereinbarungen.

In letzter Zeit ist ein Sinken der Akzeptanz der Einreise mit abgelaufenen Reisepässen zu bemerken.

Einige Fluggesellschaften checken Personen mit abgelaufenem Reisepass nicht mehr ein. Eine

Kontaktaufnahme mit der jeweiligen Fluglinie wird empfohlen.

Empfehlung

Um eventuell auftretende Probleme infolge von mangelndem Informationsstand mancher Grenzkontrollorgane

zu vermeiden, wird überdies empfohlen, immer einen gültigen österreichischen Reisepass

mitzuführen.

30


Gemeindenachrichten

Reisepass

In folgende Länder darf grundsätzlich mit einem maximal fünf Jahre abgelaufenen Reisepass eingereist

werden:

• Belgien, Deutschland, Frankreich, Liechtenstein, Luxemburg, Malta, Monaco, Portugal, Schweiz,

Slowenien

• Griechenland (die Beförderung am Luftweg kann verweigert werden, es empfiehlt sich die Kontaktaufnahme

mit der jeweiligen Fluglinie bzw. dem Reiseveranstalter)

• Italien, Spanien (gilt nicht bei Einreise mit Flugzeug)

• Kroatien, Ungarn (vereinzelt Probleme bei der Einreise)

• Niederlande (gilt nur für Selbstfahrer und Selbstfahrerinnen, Betreiber oder Betreiberinnen öffentlicher

Verkehrsmittel akzeptieren nur gültige Reisepässe)

Personalausweis für Kinder bzw. Jugendliche

Für Kinder ab Geburt bis

2 Jahre

Mit einem eigenen Personalausweis kann das Kind in zahlreiche europäische Staaten allein oder mit

anderen Personen als nur mit dem Elternteil, bei dem es im Reisepass eingetragen ist, einreisen.

Ein Personalausweis für ein Kind kann nur von der Person beantragt werden, die auch die gesetzliche

Vertretung für das Kind hat.

Bei der Antragstellung muss das Kind (ab der Geburt) zum Passamt mitgebracht werden bzw. hat

dort persönlich zu erscheinen, damit die Identität eindeutig festgestellt werden kann.

Dokumente sind immer im Original oder als beglaubigte Abschriften vorzulegen!

Erforderliche Unterlagen:

Gültigkeit

Kosten

2 Jahre Gebührenfrei

Für Kinder von 2 – 12 Jahren 5 Jahre € 26,30

Für Jugendliche, die das 16. Lj.

noch nicht vollendet haben

10 Jahre € 26,30

Ab Vollendung 16 Lj. 10 Jahre € 56,70

• amtlicher Lichtbildausweis des Antragstellers oder der Antragstellerin (in der Regel Vater oder

Mutter)

• Geburtsurkunde des Kindes

• Staatsbürgerschaftsnachweis des Kindes

• ein Passbild vom Kind (Hochformat 35 x 45 mm) nicht älter als sechs Monate nach bestimmten

Passbildkriterien

• Ev. Namensänderungsbescheid bzw. Obsorgebeschluss

Weiters sind die jeweiligen Informationen auch unter dem Link www.help.gv.at immer aktuell abzurufen.

Selbstverständlich steht Ihnen das Team des Bürgerbüros der Bezirkshauptmannschaft Murau für

Auskünfte und Informationen von Montag bis Donnerstag von 7.00 bis 15.00 Uhr und Freitag

von 7.00 bis 13.00 Uhr unter der Tel.Nr. 03532/2101-239 gerne zur Verfügung.

31


Gemeindenachrichten

Ökologische

Wohnbauförderung NEU

AB 1. APRIL 2009!

Für umfassende energetische

Sanierungen hat das Land

Steiermark die Förderungen

verdoppelt.

Landesrat Johann Seitinger:

Jetzt sanieren und profitieren! - So

lukrativ war’s noch nie! Mit unseren

neuen Förderangeboten wollen wir

Sie motivieren, energiesparende

Maßnahmen vorzunehmen und auf

erneuerbare Energie umzusteigen.

Ich weiß aus eigener Erfahrung, es

zahlt sich aus!

Die Förderrichtlinien sind zukünftig noch stärker auf die Klimaschutzziele ausgerichtet. Mit der neuen Wohnbauförderung

des Landes soll ein wesentlicher Beitrag zur Erreichung der Kyoto-Ziele geleistet werden. Künftig werden besonders

ökologische Maßnahmen bei Wohngebäuden – die zur Senkung des Energiebedarfs beitragen – gefördert.

Bessere Förderungen für:

• Wärmedämmmaßnahmen

• klimaschonende Haustechnik (z.B. Solaranlage für Warmwasser)

• Alternative Beheizungsanlagen (Biomasse, Wärmepumpe)

Wer erhält eine Förderung?

• Hauseigentümer

• Mieter

• Wohnungseigentümer

• Bauberechtigte

Die Anzahl der durchgeführten Sanierungsmaßnahmen

bestimmt die Höhe der Förderung:

Umfassende energetische Sanierung

Kleine Sanierung

Mindestens 3 energiesparende Maßnahmen

werden durchgeführt

(Fenstertausch, Dämmung des Daches, der Fassade oder des Kellers,

Erneuerbare Energie für Heizung bzw. Warmwasseraufbereitung)

BANKDARLEHEN

Annuitätenzuschuss

(Laufzeit 14 Jahre)

Sie können

wählen

zwischen

BARMITTEL

30% 15%

einmaliger Förderungsbeitrag

Weniger als 3 energiesparende

Maßnahmen

(z.B. nur Fenstertausch und/oder

allgemeine Verbesserungs- bzw. Substanz

erhaltende Arbeiten)

BANKDARLEHEN

15%

Annuitätenzuschuss

(Laufzeit 10 Jahre)

Weiters besteht die Möglichkeit, im Rahmen des Konjunkturpaketes „Thermische Sanierung“ des Bundes

eine zusätzliche Förderung zu beantragen. Nähere Informationen erhalten Sie unter: www.lebensministerium.at

Für Investitionen zur Umstellung auf erneuerbare Energie (Heizung und Solaranlagen) gibt es Förderungen aus

dem Umweltlandesfonds. Nähere Informationen erhalten Sie unter: www.energieberatungsstelle.steiermark.at

LEBENSRESSORT

32


Gemeindenachrichten

Umfassende energetische Sanierung

Bei der „Umfassenden energetischen Sanierung“ müssen mindestens drei energiesparende Sanierungsmaßnahmen

durchgeführt werden. Andere allgemeine Verbesserungs- und Substanz erhaltende Maßnahmen können im Rahmen

der umfassenden energetischen Sanierung bis zu 25% der anerkannten Kosten der energiesparenden Sanierungsmaßnahmen

mitgefördert werden.

Voraussetzung: Mindestens drei der folgenden Maßnahmen müssen durchgeführt werden:

Sanierung der Fenster

Wärmedämmung Dach oder oberste Geschossdecke

Wärmedämmung Kellerdecke

Wärmedämmung Fassade

Erneuerbare Energie für Heizung bzw. Warmwasseraufbereitung

Förderungen: 30% Annuitätenzuschuss (Laufzeit 14 Jahre) für ein Bankdarlehen oder

einmaliger Förderungsbeitrag von 15% von den anerkannten Kosten (max. 30.000,-)

Eine Erhöhung der anerkannten Kostengrenze von 30.000,- aufgrund von Öko-Punkten auf bis zu max. 50.000,-

pro Wohnung ist möglich.

Beispiel 1: Bankdarlehen – 30% Zuschuss

Fenster, Dach- und Fassadendämmung werden thermisch saniert.

Bauherr nimmt ein Darlehen auf (Laufzeit 14 Jahre).

Beispiel 2: Barmittel – 15% Förderungsbeitrag

Fenster, Dachdämmung und Fassade werden thermisch saniert.

Bauherr setzt Barmittel ein.

30.000,-

Bankdarlehen für umfassende energetische

Sanierung

30.000,-

Förderbare Kosten

12.600,-

Gesamtzuschuss Land Steiermark

Nicht rückzahlbarer 30%iger Annuitätenzuschuss

4.500,-

15%iger nicht rückzahlbarer Förderungsbeitrag

Beispiel 3: Zusätzliche Förderung für Verbesserungsund

Substanz erhaltende Maßnahmen – 30% Zuschuss

Fenster, Dachdämmung und Fassade werden thermisch saniert.

Zusätzlich werden Verbesserungsarbeiten im Sanitärbereich

durchgeführt.

Beispiel 4: Barmittel – 15% Förderungsbeitrag

Fenster, Dachdämmung und Fassade werden thermisch saniert.

Zusätzlich werden Verbesserungsarbeiten im Sanitärbereich

durchgeführt.

20.000,-

5.000,-

Bankdarlehen für umfassende energetische

Sanierung

für Verbesserungsarbeiten

20.000,-

5.000,-

Anerkannte Kosten

für Verbesserungsarbeiten

25.000,-

Förderbare Kosten – Bankdarlehen

25.000,-

Förderbare Kosten

10.500,-

Gesamtzuschuss Land Steiermark

Nicht rückzahlbarer 30%iger Annuitätenzuschuss

3.750,-

15%iger nicht rückzahlbarer Förderungsbeitrag

Kleine Sanierung

Wenn weniger als drei energiesparende Sanierungsmaßnahmen (z.B. nur Fenstertausch) durchgeführt werden oder

allgemeine Verbesserungsarbeiten bzw. Substanz erhaltende

Maßnahmen an Wohngebäuden durchgeführt

werden, gilt die „Kleine Sanierung“.

Verschönerungsmaßnahmen (z.B. Anstrich- und

Malerarbeiten, Erneuerung von Fußböden) sind

nicht förderbar.

Förderung: 15% Annuitätenzuschuss

(10 Jahre Laufzeit) für ein Bankdarlehen

Beispiel: Bankdarlehen für energiesparende

Sanierungsmaßnahme und/oder allgemeine

Verbesserungs- bzw. Substanz erhaltende Arbeiten

Bauherr nimmt Bankdarlehen auf (Laufzeit 10 Jahre).

10.000,-

1.900,-

Förderbare Kosten – Bankdarlehen

Gesamtzuschuss Land Steiermark

Nicht rückzahlbarer 15%iger Annuitätenzuschuss

*Unter Annuität versteht man die Rückzahlung von Kapital und Zinsen. Der Annuitätenzuschuss des Landes reduziert die Rückzahlungsrate des Bankdarlehens.

33


Unsere

Leistungsbereiche:

Gemeindenachrichten

Österreichisches Rotes Kreuz

• Der Notarztrettungsdienst

Gleichgültig, ob durch schwere

Erkrankung oder ein Unfallgeschehen:

Im Notfall können Sie

auf unser kompetentes Notarztteam

vertrauen, das

schnellstmöglich bei Ihnen ist!

Unser Notarztwagen, welcher

durch die Gemeinden des Bezirks

Murau und die Gemeinde

Metnitz finanziert wurde, steht

24 Stunden täglich für den Einsatzfall

bereit und bewältigt

durchschnittlich 720 Einsätze

jährlich!

• Rettungs- und Krankentransportdienst

Auf die Ortsstellen Murau,

Stadl, Neumarkt und Oberwölz

aufgeteilt stehen unsere insgesamt

13 Fahrzeuge bereit, ca.

170 bestausgebildete freiwillige

und 16 hauptberufliche RettungssanitäterInnen,

sowie einige

Zivildienstleistende sorgen

für Qualität in der Betreuung.

Wir bieten neben unseren Rettungswägen

auch spezielle

Fahrzeuge für tägliche Transporte

zu Strahlen- und Chemotherapien

nach Graz, Klagenfurt,

Leoben, etc. an. Jährlich

gilt es, insgesamt etwa 11.000

Einsätze zu bewältigen.

• Gesundheits- und Soziale

Dienste

Wir pflegen und betreuen Sie

zu Hause!

Diplomschwestern, -pfleger

und Alten-/PflegehelferInnen

betreuen viele Menschen in

den teils entlegensten Winkeln

unseres Bezirkes. Diese Hilfe

durch bestens ausgebildete

Gesundheits- und Pflegefachkräfte

erlaubt es, auch mit hohem

Pflegebedarf noch weiter

zu Hause im Familienverband

leben zu dürfen. Die Beratung

von pflegenden Angehörigen

durch unser geschultes Personal

rundet das Angebot in diesem

Bereich ab.

• Besuchs- und Begleitdienst

Unsere etwa 45 freiwilligen MitarbeiterInnen

in diesem Bereich

machen Hausbesuche und

können dadurch auch pflegende

Angehörige für einige

Stunden entlasten, spielen eine

Runde Karten, erledigen gemeinsame

Einkäufe oder machen

gemeinsame Besuche.

• Rufhilfe

Die Angst vor dem Alleinsein

nimmt Ihnen ein Rufhilfegerät

vom Roten Kreuz!

Ein einfacher Druck auf den

Alarmknopf reicht aus, um einen

Notruf abzusetzen. Ein Zusatzgerät

zum Telefon wählt

nach der Alarmauslösung die

Rettungsleitstelle des Roten

Kreuzes an, in der sofort alle

gespeicherten Daten des Hilfesuchenden

aufscheinen. Bei

Interesse an dieser Einrichtung

sprechen sie bitte mit uns unter

der kostenfreien Nummer 0800

222 144!

• Blutspendedienst

Der Blutspendedienst des Landesverbands

kann in Kooperation

mit dem Roten Kreuz Murau

– auch durch das große

Engagement einiger freiwilliger

MitarbeiterInnen – nach wie vor

jedes Jahr tausende Blutspenden

abnehmen, für Empfänger

zur Verfügung stellen, und dadurch

Leben retten!

• First Responder

Seit Anfang des Jahres 2009

sind in einem Pilotprojekt 19

freiwillige „First Responder“

ausgebildet, die als erweiterte

Ersthelfer in jenen Gemeinden,

die etwas weiter von Rotkreuz

Dienstsstellen entfernt sind,

wertvolle Hilfe leisten können,

bis weitere Kräfte eintreffen.

Zusätzlich sind auch aus dem

34


Gemeindenachrichten

Österreichisches Rotes Kreuz

bestehenden Kreis unserer SanitäterInnen

zahlreiche Personen

bereit, im Notfall fachmännisch

Erste Hilfe zu leisten.

• Bevölkerungsausbildung

Damit unsere Hilfe niemals zu

spät eintrifft, sollte jeder über

Erste-Hilfe-Kenntnisse verfügen.

Auch vielerlei Spezialkurse,

z. B. zur Herz-Lungen-

Wiederbelebung, Kindernotfällen,

etc. bieten wir an. Auch

Spaß und Motivation kommen

in unseren Kursen niemals zu

kurz! Unser Kursangebot sowie

die Anmeldung zu diversen

Kursen finden Sie direkt im Internet

unter: http://murau.st.

roteskreuz.at

• Zivildienst

Mehr als nur Pflichterfüllung!

Wenn Sie Zivildienst beim

Roten Kreuz machen wollen,

nehmen Sie bitte rechtzeitig mit

uns Kontakt auf. Sie werden

zum Rettungssanitäter ausgebildet

und verfügen nach dem

Zivildienst über eine abgeschlossene

Berufsausbildung,

und können sich z. B. auch freiwillig

weiter engagieren.

Wenn Sie weitere Informationen brauchen oder sich vorstellen können, in einem unsrer

Bereiche tätig zu werden, dann freuen wir uns auf Ihre Nachricht.

03532/2144 bzw. murau@st.roteskreuz.at

Weiters stehen Ihnen die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

der Ortsstelle Oberwölz gerne zur Verfügung.

Kulturkreis

Dorfgeschichten

Zur Freude vieler Anhänger von

heimischer Mundartdichtung,

ist nun ein Gedichtband mit

dem Titel „Dorfgeschichten“

von OSR Dir. Heinz Rieger erschienen.

Bekannt ist, dass

Heinz Rieger viele neue Steirerlieder

komponiert hat, welche

längst zu Volksliedern geworden

sind und im ganzen

Steirerland und darüber hinaus,

gerne gesungen werden.

Weniger bekannt, aber nicht

weniger bedeutend sind seine

Gedichte in obersteirischer

Mundart. In diesen versteht er

es meisterlich, den ländlichen

Menschen mit Humor zu beobachten

und dies in erheiternder

oder auch ernsterer

Weise zu Papier zu bringen.

Das Büchlein ist bei den heimischen

Geldinstituten sowie

bei einigen Geschäften und

Gastbetrieben um € 12,-- erhältlich.

Dankenswerter Weise

hat sich die Raiffeisenkasse an

den Druckkosten beteiligt. Der

Reingewinn des Buchverkaufes

wird für die Renovierung der

Pankraziuskirche bereitgestellt.

Vielleicht können Sie mit diesem

Gedichtband in Ihrem Bekanntenkreis

eine kleine Weihnachtsfreude

bewirken

Bernhard Schlick

Krankenbetten und Rollstühle zu verleihen

Die Multiple Sklerose Selbsthilfegruppe Oberes Murtal bietet Rollstühle und Krankenbetten

kostenlos zum Verleih an. Nähere Informationen bekommen Sie bei:

Miedl Franz, Hinteregg 51, Tel: 03581/7373

35


Oberwölz - Umgebung

Winklern bei Oberwölz

Stadtgemeinde Oberwölz

Impressionen


Gemeindenachrichten – Stadtgemeinde Oberwölz

Herzlichen Glückwunsch unseren Jubilaren

Fixl Theresia - 70. Geburtstag Fritz Gebhard - 70. Geburtstag Göglburger Bruno - 70. Geburtstag

Lankmayer Elfried - 70. Geburtstag

Miedl Theresia - 70. Geburtstag

Schäfer Erika - 70. Geburtstag

Siebenhofer Eva - 70. Geburtstag

Winkler Berta - 70. Geburtstag

Eichberger Sebastian - 75. Geburtstag

Fixl Anna - 75. Geburtstag

Füxl Susanna - 75. Geburtstag

38


Gemeindenachrichten – Stadtgemeinde Oberwölz

Herzlichen Glückwunsch unseren Jubilaren

Kammersberger Anna - 75. Geburtstag Künstner Reinhard - 75. Geburtstag Berger Bernhard - 80. Geburtstag

Kreditsch Anna - 80. Geburtstag

Ing. Schrey Josef - 80. Geburtstag

Sackl Katharina - 80. Geburtstag

Eichmann Maria - 85. Geburtstag

Kühr Kordula - 85. Geburtstag

Plattner Michael - 85. Geburtstag

Knapp Maria - 90. Geburtstag

Kühnel Angela - 90. Geburtstag

Unterberger Anna - 95. Geburtstag

39


Gemeindenachrichten – Oberwölz Umgebung

Herzlichen Glückwunsch unseren Jubilaren

Cecon Matthaeus - 70. Geburtstag Fussi Martin - 70. Geburtstag Liftenegger Gottfried - 70. Geburtstag

Miedl-Rissner Wenzel - 70. Geburtstag

Dyba Maria - 75. Geburtstag

ohne Foto

Gams Simon - 75. Geburtstag

Künstner Hermann - 75. Geburtstag

Leitner Johann - 75. Geburtstag

Leitner Max - 75. Geburtstag

40


Gemeindenachrichten – Oberwölz Umgebung

Herzlichen Glückwunsch unseren Jubilaren

Moser Maria - 75. Geburtstag Reif Franz - 75. Geburtstag Kupranec Johann - 80. Geburtstag

Petzl Katharina - 80. Geburtstag

Pichler Charlotte - 80. Geburtstag

Spiegl Hubert - 80. Geburtstag

Wölfler Hildegard - 80. Geburtstag

Dorfer Ludmilla - 85. Geburtstag

Hoffer Romana - 85. Geburtstag

Reif Johann - 85. Geburtstag

41


Gemeindenachrichten – Winklern bei Oberwölz

Herzlichen Glückwunsch unseren Jubilaren

Geissler Anna - 70. Geburtstag Miedl Franz - 70. Geburtstag Rohn Christine - 70. Geburtstag

Brunner Cäcilia - 75. Geburtstag

Ertl Rosalia - 75. Geburtstag

Fixl Peter sen. - 75. Geburtstag

Miedl Oswald - 75. Geburtstag

Miedl-Rissner Engelbert - 75. Geburtstag

ohne Foto

Priller Matthias - 75. Geburtstag

42


Gemeindenachrichten – Winklern bei Oberwölz

Herzlichen Glückwunsch unseren Jubilaren

Wohleser Martin - 75. Geburtstag Ferchner Johann - 80. Geburtstag Greimer Michaela- 80. Geburtstag

Hollerer Maria - 80. Geburtstag

Kreuter Maria - 80. Geburtstag

Wögerer Maria - 80. Geburtstag

Lercher Barbara - 85. Geburtstag

Spiegl Bibiane - 90. Geburtstag

43


Gemeindenachrichten – Winklern bei Oberwölz

Volksschule Winklern

Unsere Schulanfänger

Die SchülerInnen der dritten und vierten Stufe waren als Reporter für die Gemeindezeitung unterwegs

und wollten einiges über unsere Schulanfänger erfahren. Alle Kinder wissen schon genau,

was sie werden wollen...

Fixl Christina,

Hinteregg:

Ich möchte Frisörin

werden.

Galler Vanessa,

Eselsberg:

Ich möchte Frisörin

werden.

Heit Melanie,

Mainhartsdorf:

Ich möchte Krankenschwester

werden.

Klausner Patricia,

Hinteregg:

Ich möchte Frisörin

werden.

Leitner Hanna,

Eselsberg:

Ich möchte Lehrerin

werden.

Priller Jakob,

Hinteregg:

Ich möchte Bauer

werden.

Trattner Analena,

Mainhartsdorf:

Ich möchte Tierärztin

werden.

Wieser Janine,

Forstboden:

Ich möchte Sängerin

werden.

Dipl.Päd. Galler Brigitte, Dipl.Päd. Ofner Andrea,

Althofen:

St.Peter a. Kbg.:

Die Arbeit mit Kindern macht uns viel Freude. Gemeinsam

wollen wir lernen und wachsen.

In unserem Schulalltag gab es heuer bereits einige besondere Ereignisse:

Gemeinsam mit einigen Müttern und einer Oma erwanderten wir den tollen SAGENWEG in

Oberwölz. Bei wunderschönem Herbstwetter hörten alle Kinder interessiert beim Vorlesen

der Sagen zu und bestaunten die verschiedenen sehr gelungenen Stationen. Nach einer

Pause bei ROWANDA ging es zum Abschluss zum Spielplatz.

Wir besuchten das Musical

„Ghosts in love“ in der MHS

Oberwölz und das Kindermusical

„Pocahontas“ in Judenburg

und waren zweimal begeistert.

44


Gemeindenachrichten – Winklern bei Oberwölz

Volksschule Winklern

Im Anschluss an das Sparen wurden wir von der Raiffeisenbank

Oberwölz zu einem Besuch des Heimatmuseums Oberwölz

eingeladen.

Gemeinsames Feiern bereichert unseren Schulalltag. Das Martinsfest

feierten Kinder und Lehrerinnen gemeinsam mit Religionslehrer

Josef Augustin.

…unter diesem Motto fand am

15. Oktober ein gut besuchter

Elternabend statt. Die Pflanzenwelt

ist ein bedeutender

und lebendiger Teil unserer

Umgebung leider finden die

stillen, grünen „Erdenbewohner“

oft nicht die ihnen gebührende

Beachtung.

Dass in vielen Kräutern eine

ungeahnte Heilkraft steckt, ist

vielen bislang nicht bewusst.

Viele chemisch hergestellte,

hochwirksame Arzneimittel haben

ihren Ursprung im Pflanzenreich.

Aus dem Kindergarten

KRÄUTER UM UNS…

Unsere Vorfahren wussten um

die Heilkräfte, die der Natur

und den Heilpflanzen „innewohnen“.

Überall gab es Kräuterkundige,

die man um Rat und Tat fragen

konnte. Für unseren Elternabend

konnten wir Kräuterexpertin

Frau Elisabeth Reichl

von der Perchau als Referentin

gewinnen.

Nach einem theoretischen Teil

hatten die Eltern die Gelegenheit,

ein großes Angebot von

Pflanzen kennenzulernen und

selbst Kräuterspezialitäten wie

Hustentee, Salbeibonbons,

Kräutersalz, Zahnpulver, Heublumen-Dinkelkissen

und Rosenzucker

herzustellen.

Durch Riechen, Schmecken,

genaues Hinsehen und Fühlen

wurden alle Sinne der Beteiligten

angesprochen.

Als gesunde Stärkung wurden

Blütenbutterbrote und ein, mit

den Kindern zubereiteter Eberäschen-

Saft angeboten.

Es war ein gemütlicher Abend,

der vielleicht den Einen oder

Anderen für ein Stück Natur

sensibler gemacht hat...

45


Gemeindenachrichten

Volksschule Oberwölz

Manieren statt Blamieren

ist der Themenschwerpunkt der VS Öberwölz

Grüß Gott! J Bitte! J Danke! J Guten Morgen!

Diese Begriffe sind bei vielen

Schülern in Vergessenheit geraten.

Es mag eine Zeiterscheinung

sein, doch alle Entwicklungen

der uns anvertrauten

Schüler möchten wir Lehrer

nicht tatenlos hinnehmen. Deshalb

wollen wir heuer verstärkt

an den Umgangsformen und

Benimmregeln mit den Kindern

arbeiten.

Bereits in den Klassenforen

wurde um die Mithilfe der Eltern

gebeten, da nur gemeinsame,

konsequente Arbeit erfolgreich

sein kann.

Intensiv haben sich bereits die

Schüler der 2. Klasse mit verschiedenen

Themen beschäftigt:

Nikola aus der Slowakei begrüßt

ihre Verwandten mit

„Dobry den!“

Karina besucht ihre Verwandten

in Indonesien und sagt:

„Selamat siang!“

In den Sozialstunden wurde

besonders auf gegenseitiges

Verständnis und Gemeinschaftsbildung

geachtet.

Von jedem Kind ein Körperteil und es

entstehen tolle Gemeinschaftsfiguren!

Auf der ganzen Welt grüßt man auf verschiedene Art und in der jeweiligen Sprache.

Damit zeigt man seinen Mitmenschen gegenüber Achtung und Wertschätzung!

Freunde grüßt man anders als Erwachsene – auch diese Spielregeln sollten beachtet

werden!

Die Anfangsbuchstaben der Namen

ergeben eine lustige Bezeichnung für

unsere „neuen Mitschüler“: „Ilsa Radl“,

„Latz Fratz“ und „Klimfs“

Alljährlich findet an unserer Schule die Aktion „Große helfen Kleinen“ statt.

Da besonders die Schulanfänger

in den ersten Wochen die

Gefahren des Schulweges noch

nicht richtig abschätzen können,

soll durch diese Aktion das

Unfallrisiko verringert werden.

Vielen Dank den Schulwegbegleitern für ihre Bereitschaft, diese

verantwortungsvolle Aufgabe zu übernehmen!

Über 2 Monate begleiten Hauptschüler

aus der Nachbarschaft

oder ältere Geschwister die

Kleinen auf ihrem Schulweg.

46


Gemeindenachrichten

Volksschule Oberwölz

Der Herbst – ein Künstler in der Natur

Aus den herbstlichen Naturmaterialien zauberten die Schüler der 3.Klasse wunderbare Kunstwerke.

Bereits das 2. Jahr beobachteten

die Schüler der 4. Klasse

die Veränderungen an ihrem

„Jahreszeitenbaum“. Alle Beobachtungen

wurden mit Fotos

und Notizen in einer Mappe gesammelt.

Auch aus dem Internet

wurden vertiefend Informationen

eingeholt.

Thomas weich gebettet in Herbstblättern!

Zum Abschluss des Projektes: Mit der Murtalbahn ins

Holzmuseum – ein besonderes Erlebnis!

Stadtlauf – Volksschule Oberwölz

In der letzten Ausgabe der Gemeindenachrichten hat sich leider der Fehlerteufel eingeschlichen.

Sieger bei den Mädchen der

Volksschule Oberwölz

1. Rössler Ramona

2. Kreditsch Melanie

3. Haas Felia

Bei den Burschen

(3. u. 4. Klasse)

1. Leitner Dominik

2. Plattner Tobias

3. Geißler Thomas

47


Gemeindenachrichten

Musikhauptschule

Erfolgreiche

Instrumentalisten!

Talentiert und fleißig - diese für

unsere Musikhauptschüler so

wichtigen Tugenden vereinigen

die 10 Absolventen der heurigen

Leistungsabzeichenprüfung

des Steirischen Blasmusikverbandes

und unsere

Schule ist sehr stolz auf sie. 7

Schüler davon erspielten einen

Ausgezeichneten Erfolg, eine

Schülerin sogar auf 2 Instrumenten.

Die Musikhauptschule

gratuliert allen sehr herzlich!

„Musicaltournee“ der 4m

Klasse der Musikhauptschule

Zum ersten Mal in der heuer

30-jährigen Geschichte der

Musikhauptschule wagte sich

Ende November eine Klasse

mit einer Musicalaufführung

auf die Bühne einer anderen

Schule. Der recht wagemutige

Schritt der Schüler mit ihrem

Lehrerteam Fussi & Fussi und

EH-Lehrerin Uschi Schriefl (Kostüme)

darf als äußerst gelungen

bezeichnet werden. Die

Schüler der Volks- und Hauptschule

Scheifling zeigten sich

von „Ghosts in Love“ begeistert

und spendeten frenetischen

Applaus, der die 4m-Musicaltruppe

auf Wolke 7 schweben

ließ. Neben der schauspielerischen

Leistung beeindruckten

unsere Schüler vor allem

mit ihren tollen stimmlichen

Darbietungen, die sie auch am

darauffolgenden Tag bei der

Aufführung für die Volksschüler

aus Oberwölz, Winklern und

Schönberg-Lachtal in der Pausenhalle

unserer Schule wiederholen

konnten.

Frischgebackene Trägerinnen und Träger des Leistungsabzeichens

Junior-LAZ mit Ausgezeichnetem Erfolg: (vorne, v.l.) Sabrina Eichmann (Querflöte),

Victoria Bacher (Querflöte), Lukas Reiter ((Trompete), (ohne Bild: Anika Angeringer,

Trompete) LAZ in Bronze mit Ausgezeichnetem Erfolg: (hinten, v.l.) Laureen

Voggenberger (Querflöte), Kristina Hofer (Querflöte), Miriam Hauck (Saxophon und

Querflöte!), Markus Leipold (Tenorhorn), LAZ in Bronze mit Gutem Erfolg und Erfolg:

Johanna Uher (Querflöte), Melanie Tragner (Klarinette)

Schlussszene aus dem Musical „Ghosts in love“ (Text und Musik: Fussi & Fussi und

Reinhold Kogler) im Festsaal in Scheifling. Geist Archibald (Sara Leitner) wird von

zwei verliebten Schülern aus Scheifling aus dem Verlies befreit und kann seine Dee

(Nadine Hölzler) in die Arme schließen.

Der Lehrer zeigt seinen Schüler das Verlies des Schlosses, dabei ihnen von den

Schlossgeistern ein gehöriger Schrecken eingejagt.

48


Gemeindenachrichten

Musikhauptschule

Unser Schülerliga-Team

ist spitze!

Fußball ist in unserer Schule

Chefsache und Direktor Ferdinand

Leitner, ein Trainer der

Sonderklasse, versteht es immer

wieder, erfolgreiche Schülerliga-Teams

zu formen. Unterstützt

wird unser Direktor

dabei heuer von Co-Trainer Robert

Löcker. Nachdem unsere

bisher erfolgreichste Mannschaft,

die er bis ins Achtelfinale

und damit unter die 16 besten

Teams der Steiermark geführt

hatte, aus Altergründen

nicht mehr am Bewerb teilnehmen

darf, ist auch das neue,

junge Leitner-Team nach 2

Schülerliga-Bezirksrunden

schon wieder Tabellenführer

vor der HS Neumarkt und der

HS Murau. 6 Siege und 2 Unentschieden

sind eine beeindruckende

Bilanz. Trotzdem

nennt Direktor Leitner nur die 1.

Runde der Landesmeisterschaft

als Wunschziel, da die

Burschen, wie er erklärt, körperlich

noch nicht so weit sind,

um auch heuer wieder eine

kleine Sensation zu schaffen.

Das neue Schülerliga-Team von Erfolgstrainer Direktor Ferdinand Leitner

(hinten v.l.) Direktor Ferdinand Leitner, Philipp Reicher, Dominic Leitner, Johannes

Miedl, Matthias Bischof, Sebastian Leitner, Florian Kogler, Daniel Schleifer, Heinz

Knapp, Co-Trainer Robert Löcker

(vorne v.l.) Tobias Plattner, Lukas Löcker, Dominik Pfeifenberger, Sebastian Geißler,

Johannes Geißler, Lukas Reiter

Weitere Kaderspieler: Daniel Miedl-Rissner, Matthias Hauck, Maurice Kainer,

Katharina Künstner, Marvin Schnedl, Christian Galler

Einladung zur

Krippenausstellung 2009

in der Pausenhalle der Hauptschule Oberwölz

von Mittwoch, 16.12. bis Dienstag 22.12.2009

(während der Unterrichtszeiten).

Wie seit nunmehr 25 Jahren

gibt es auch heuer wiederum

das Projekt „Krippenbau“ im

Werkunterricht der 4. Klassen

der Hauptschule.

Die Schüler sind unter Anleitung

der Fachlehrer Johann

Hubmann, Johann Unterweger

und unter Mithilfe von Dir i. R.

Karl Jandl bereits wieder fleißig

dabei, für sich bzw. ihre Familien

eine selbstgebaute Weihnachtskrippe

zu basteln.

Im Rahmen einer

weihnachtlichen Feierstunde

wird diese dann am

Abend des 22. Dezember vom

Herrn Pfarrer geweiht. Anschließend

werden die Krippen

mit nach Hause genommen.

So sind in den vergangenen 2

½ Jahrzehnten hunderte von

kleinen Kunstwerken geschaffen

worden, die in den Häusern

und Wohnungen an das Geschehen

von Bethlehem erinnern

und so in den Familien mit

beitragen zur Weihnachtsstimmung.

Allein im Jahre 2007, aus

dem die beiden Bilder stammen,

wurden 40 individuelle

„Kripperl“ gebastelt. Heuer

werden es an die 20 sein, die

besichtigt werden können.

49


Gemeindenachrichten

Hauswirtschaftsschule Feistritz

3-4jährige Fachschule für Land- und Ernährungswirtschaft

Feistritz-St. Martin

Aktuelles aus dem Schuljahr 2009/10

Viele Gäste nutzten den Tag der offenen Tür am 21.November um einen Einblick in das Schulgeschehen

der Fachschule zu bekommen! (2 Fotos anbei)

Schwerpunkt Soziales:

Im Schuljahr 2009/10 startet unter der Leitung von Dir. Mag. Dr. Christine Zischmeier-Lux, Leiterin

der Schule für Gesundheits- u. Krankenpflege am LKH Stolzalpe, der zweite Ausbildungslehrgang

zum HEIMHELFER an der FS Feistritz. Die Heimhelferausbildung umfasst insgesamt 400 Stunden

(200 Stunden theoretischer Unterricht, 200 Stunden Praktikum). Bereits im vergangenen Schuljahr

konnten erstmalig 6 Schülerinnen den Berufsabschluss zum Heimhelfer an der Fachschule erlangen.

Schwerpunkt Tourismus:

Im Schwerpunkt Tourismus kann ein 4. Schuljahr in Form eines 10-monatigen Praktikums in

einem touristischen Betrieb gewählt werden

Nach diesem Praktikum kann man zur Lehrabschlussprüfung antreten. Ebenso ist ein Übertritt in

verschiedenste Aufbaulehrgänge mit Matura-Abschluss möglich

Zusatzqualifikationen:

-Ausbildung zum Caterer

-Babysitterausweis

-Wirtschaftsassistentin

-Kinderschilehrer

-Mopedführerschein

-ECDL

Viele Aktivitäten im Internat:

-Beautyabend

-Törggelen

-Mondscheinwanderung

-Walkingrunde

-Volleyball

-Adventkranz binden

-Kekse backen…

Ankündigung: Galaessen mit Küchenchef Michael Lohr am 19.01.2010

Die Feistritzerinnen bieten ein umfangreiches Kursprogramm!

Info unter www.diefeistritzerinnen.at oder unter 03536/8238

50


Gemeindenachrichten

Informatives vom Elternverein

Schon ein fixer Bestandteil im

Oberwölzer Veranstaltungsreigen

ist unser Flohmarkt, den

wir heuer erstmalig bereits im

Mai veranstaltet haben. Der

Pfarrhof als tolles Ambiente für

diese Veranstaltung, Kaiserwetter

und das reichhaltige Angebot

an Gebrauchtartikeln

und Köstlichkeiten für die vielen

Besucher waren optimale

Voraussetzung für das Gelingen

der sehr arbeitsintensiven

Veranstaltung. Für die „helfenden

Hände“ und die vielen tollen

„Schnäppchen“, die diesen

Flohmarkt auch dieses Jahr

wieder aufsuchten, möchten

wir uns noch einmal recht herzlich

bedanken. Ein besonderer

Dank gilt unserem Herrn Pfarrer,

Mag. Anton Novinscak, für

das zur Verfügung stellen des

Pfarrhofes!

Eine tolle Show boten die Schülerinnen

und Schüler unserer

Schulen und Moderator Andreas

Plattner, bei der schon traditionellen

Altkleider-Modenschau.

Dafür ernteten Sie auch

gebührenden Applaus.

In diesem Zusammenhang dürfen wir Ihnen weitere Projekte des Elternvereins Oberwölz/

Winklern im Schuljahr 2009/2010 vorstellen:

• Organisation des Wintersportartikel- und des Sommersportartikel-Basars (NEU! im MÄRZ)

• Bewirtung der Elternsprechtage und Schuleinschreiben in beiden Volksschulen

• Adventkranz für die Volksschule Oberwölz und Volksschule Winklern

• Finanzielle Unterstützung für Busfahrten bei Theaterbesuchen, Ausflügen o.ä.

• Durchführung der „Nikolausaktion“

• Organisation und Durchführung der Aktion „Gesunde Jause“ an allen drei Schulen

• Mittagessen in der MHS Oberwölz

• Flohmarkt (voraussichtlich im Mai 2010!)

• Organisation und Bewirtung sämtlicher Buffets bei div. Veranstaltungen der MHS Oberwölz.

• Präsente für diverse Feierlichkeiten (z.B. Jausenbuffetgutscheine bei Siegerehrungen …)

• Unterstützung durch Anschaffung von zusätzlichen Unterrichtsmateralien wie Bücher für die

Schulbücherei, Sachgegenstände wie CD-Player u.v.m.

Wir hoffen, Ihnen mit dieser kurzen Übersicht,

die Arbeit des Elternvereins etwas näher gebracht

zu haben, danken für Ihr Interesse und wünschen

Ihnen und Ihren Kindern ein gesegnetes Weihnachtsfest

sowie einen guten Rutsch ins Jahr 2010.

51


Gemeindenachrichten

Kinderrätselseite

Hilf dem Jungen zu seinem Schlitten

zu kommen!

Ergänze die fehlenden Zahlen! Beim

Zusammenzählen der Zahlen in einer Reihe soll

immer dieselbe Zahl herauskommen!

Du benötigst ein gutes Auge und den Blick fürs Detail! Es haben sich

nämlich fünf Fehler eingeschlichen. Entdeckst du sie? Welche Abbildung

entspricht dem Original am Sagenweg? Wenn du dir nicht sicher bist,

dann schau beim nächsten Sparziergang ganz genau hin!

Verbinde die Zahlen und

Buchstaben!

Max Apfelwurm frisst sich

kreuz und quer durch drei

leckere Äpfel. Kannst du

seinem Weg folgen?

V i e l S p a ß b e i m

L ö s e n d e r R ä t s e l

w ü n s c h t d a s

R e d a k t i o n s t e a m !

52


Neben unseren alljährlichen

Veranstaltungen (Osterfeuer,

Pfingstringen, den vielen internen

Landjugend Veranstaltungen,

etc.) veranstalteten wir

erst unlängst unser alljährliches

Martinitheater.

Bühne frei für „Mord im Hühnerstall“

hieß es am Wochenende

vom 06.11. bis 08.11.2009

in der HS – Oberwölz. Unser

lustiges Bauerntheaterstück

fand wiederum sehr großen

Anklang bei unseren Besuchern.

Gemeindenachrichten

Landjugend Oberwölz

Ein aufregendes Jahr neigt sich dem Ende zu…

Im heurigen Vereinsjahr stand

unser Projekt „Sagenhaftes

Wölzertal – Der Sagenweg“ im

absoluten Mittelpunkt. Am 30.

August 2009 durften wir unseren

Sagenweg offiziell eröffnen.

Für die tatkräftige Unterstützung,

sowie für zahlreiche

Teilnahme an unserer Eröffnungsfeier

möchten wir uns

hiermit nochmals bei der Bevölkerung

recht herzlich bedanken.

Hoch motiviert starten wir ins

nächste Jahr. Die Vorbereitungen

für unser Jubiläumsfest

„60 Jahr Landjugend Oberwölz“

(Zeltfest 16.07. –

18.07.2010) sind bereits voll im

Gange. Diesbezüglich bitten

wir wieder um Ihre Unterstützung.

Diverse Ballveranstaltungen

(Bauernball, Maskenball etc.)

wurden bei uns im Wölzertal in

den letzten Jahren kaum mehr

durchgeführt.

Tradition und Brauchtum wird

bei uns in der Landjugend ganz

hoch geschrieben. Aus diesem

Grund, möchten wir gerne im

Jahr 2010 wieder einen Bauernball

veranstalten.

Termin:

Samstag, 30.01.2010

– Beginn 20:30 Uhr -

Polonaise

Gasthof Wohleser, Oberwölz

In diesem Sinne wünschen wir

Ihnen allen ein besinnliches

Weihnachtsfest und einen guten

Rutsch ins Neue Jahr

2010.

Eure

Landjugend Oberwölz

53


Gemeindenachrichten

Österreichischer Kameradschaftsbund

Werte Bevölkerung,

liebe Jugend!

„Kriegsgräberarbeit ist

Friedensarbeit!“

Wenn Steine

reden könnten,

würden sie zum

Frieden mahnen!

Alljährlich am Allerheiligentag

stehen Kameraden vor den

Friedhofstoren, um für das

Schwarze Kreuz zu sammeln.

Das Österreichische Schwarze

Kreuz/Kriegsgräberfürsorge

wurde im Jahr 1919 gegründet

und betreut in- und ausländische

Soldatenfriedhöfe des Ersten

und Zweiten Weltkrieges. Ohne

Unterschied von Nation und

Glaubensbekenntnis werden alle

Kriegsgräber betreut, denn kein

Opfer, ob Soldat oder Zivilist, soll

vergessen werden. In der Steiermark

werden allein 339 Kriegsgräberanlagen

gepflegt. Dank

der großzügigen Spenden der

Bevölkerung ist es möglich, diese

Gräberanlagen zu erneuern

und zu erhalten.

Inniges Dankeschön für

die heurige Spende von

1.587,24 €

Friedvolle Weihnachten

wünscht Euch der Vorstand

des ÖKB- Oberwölz

Euer Obmann Franz Reif

Kameraden beim Sammeln

KOBV Steiermark – der Behindertenverband

Der KOBV Steiermark stellt sich

als Behindertenverband vor.

Wir haben uns immer als überparteiliche

und religiös neutrale

Interessensgemeinschaft verstanden,

deren Hauptziel es

ist, behinderten Menschen in

allen Lebenslagen zu helfen.

Aufgabe des Verbandes ist es,

seine Mitglieder in Behindertenangelegenheiten

zu informieren,

zu beraten und vor den

zuständigen Institutionen zu

vertreten. Insbesondere erfolgt

die Vertretung nach dem Behinderteneinstellungsgesetz

beim zuständigen Bundesamt

für Soziales und Behindertenwesen

und vor den Arbeitsund

Sozialgerichten in Pensions-

bzw. Pflegegeldverfahren.

Um den Fortbestand unserer

Ortsgruppe sind wir sehr bemüht.

Ohne Ihr Verständnis,

Ihre Mithilfe ist es nicht möglich

ihn aufrecht zu erhalten, da unsere

Mitglieder alt und gebrechlich

sind.

Wenn Sie an einen Unfall, einer

Krankheit, sei es Herz- Kreislauf,

Nieren- oder Krebsleiden,

Behinderung durch eine Knieoder

Hüftoperation betroffen

sind, können Sie mit einer Invalidität

von 20% dem Behindertenverband

beitreten. Für Dich

eine Vertretung auf generellen

Gebiet, für die Ortsgruppe eine

Sicherung des Fortbestandes.

Nur eine starke Behindertenorganisation

kann in Zukunft sichern,

bereits errungene Eigenschaften

zu erhalten und

den behinderten Menschen die

Integration in die Gesellschaft

zu erhalten. Unsere Rechtsschutzabteilung

hat sich in der

Vergangenheit hervorragend

bewährt und damit den hilfesuchenden

Menschen ihr Recht

verschafft. Die Vertretung erstreckt

sich vom Bundesamt

für Soziales und Behindertenwesen

(Bundessozialamt), deren

Berufungskommission und

reicht bis zur kostenlosen Vertretung

vor den Arbeits- und

Sozialgerichten. Wenn Du daran

Interesse hast, bin ich gerne

bereit Auskunft zu geben.

Für die Ortsgruppe

Oberwölz

Regina Rissner

54


Luise Persil ging schon ab dem

Jahr 1937 mit ihrem Vater zum

Kirchenchor singen. Von ihrem

Gatten Franz erlernte sie dann

das Orgelspielen und wurde

schließlich zusammen mit ihm

Organistin der Stadtpfarre

Oberwölz. Schon ab 1947 hat

sie neben Leitner Johanna auf

der Orgel gespielt und ihre

schöne Stimme sowohl im Alt

als auch im Sopran erklingen

lassen.

Die Gemeinden organisieren

für Sie eine Fahrt nach Wien

ins Raimund Theater zum Musical

„ICH WAR NOCH NIE-

MALS IN NEW YORK“. Am 17.

Gemeindenachrichten

Kirchenchor Oberwölz

Auf Grund ihres jahrzehntelangen aufopfernden Einsatzes für den

Kirchenchor haben wir bei der heurigen Martinifeier

Luise Persil

zur

Ehrenchorleiterin

auf Lebenszeit ernannt.

Fahrt zum Musical:

„Ich war noch niemals in New York“

Als ihr Gatte ab 1985 öfters

wegen Krankheit ausfiel hat sie

ihn als Chorleiterin vertreten

und hat nach seinem Tod im

Jahre 1995 den Chor übernommen.

Diesen leitete sie bis auf

ein Zwischenspiel von Leitner

Ignaz bis zum Jahre 2008.

Auch im frühen Kreuzweg des

Kirchenchores sang sie von

Jugend an, leitete ihn über viele

Jahrzehnte und wird ihn, so es

ihre Gesundheit zulässt, auch

weiter leiten.

Die Freude und die Motivation

so viele Jahrzehnte an der Orgel

und im Chor zu dienen gehen

aus von gelungenen Festgottesdiensten,

wo man dazu

beitragen kann Gott zu preisen

und unsere Schutzpatrone in

würdiger und schöner Weise

zu loben, aber auch vom Segen

und vom Trost, die vom

Gesang des Chores, für die

Zuhörer - aber auch für die eigene

Seele ausgehen sind

auch für die Geehrte der Grund

für ihr unermüdliches Engagement

für die Pfarre und für den

Chor.

Sie ist für uns alle ein großes

Vorbild, dem es von der Einsatzbereitschaft

nachzueifern

gilt.

Wir wünschen ihr noch viele

Jahre diesen Ehrentitel in Gesundheit

und Lebensfreude mit

Gottes Gnade und Hilfe erleben

zu können.

März 2010 hebt

sich der Vorhang

zum ersten Mal

um das Lebenswerk

eines großen

Österreichers zu

huldigen. Bereits

jetzt sind die ersten

Vorstellungen

komplett ausgebucht

Das Musical

erzählt von

Sehnsüchten, Träumen und der

Suche nach einem erfüllten Leben.

Es weckt Fernweh und

nimmt die Zuschauer mit auf

eine heiter romantische Seereise.

Aus bekannten Songs von

Udo Jürgens wie „Aber bitte

mit Sahne“, „Mit 66 Jahren“,

„Vielen Dank für die Blumen“

und „Ich war noch niemals in

New York“ entstand ein swingendes

Musical mit erstklassigen

Showelementen.

Voraussichtlich besuchen wir

eine Vorstellung im April, den

genauen Termin und die Kosten

erfragen Sie bitte ab Jänner

2010 in ihrem Gemeindeamt.

55


Gemeindenachrichten

Als ältester Oberwölzer Verein begehen wir im

Jahr 2011 unser 150-jähriges Bestandsjubiläum.

Da der 2011er Termin bereits vergeben war,

mussten wir unser 3-Tage Sommerfest „Heigzeit

is“ auf heuer vorverlegen.

Gesangverein

Gegründet 1861

Mit der Erstaufführung der „Vater unser Messe“

in Anwesenheit des Komponisten Lorenz Maierhofer

hat unser Jubiläumsfest begonnen. Unter

Musikbegleitung des Musikvereines Winklern-

Oberwölz marschierten anschließend

die Abordnungen der Vereine und bereits anwesende

Gastchöre ins Freizeitzentrum. Den Bieranstich

übernahmen die Bürgermeister Karl

Sterner und Franz Geißler unter Assistenz des

Gebietsleiters der Brau Union, Gerhard Eicher.

Der heftige Gewitterregen am Samstagvormittag

erforderte auf dem Festgelände den Einsatz

der Freiwilligen Feuerwehr und vieler Helfer.

Das Nachmittagsprogramm wurde von den

Gastchören aus Neumarkt, Schönberg-Lachtal,

Kirchberg/Pielach, Reichraming und Unsern

Herrn aus Bayern abwechslungsreich und auf

hohem Niveau gestaltet. Den Bieranstich nahm

Bgm. Martin Hebenstreit vor.

Bgm. Siegfried Krainer, Lore Valencak, Bgm. Martin

Hebenstreit, Maria Plattner, Bgm. Karl Sterner, Bez. Obm.

Ignaz Gridl, Chorltr. Franz Valencak, Bgm. Franz Geißler,

Obm. Stv. Christa Pachlinger, Bgm. Günther Bischof, Obm.

Andreas Plattner u. Landes-obmann d. Steir. Sängerbundes

DI Baldur Heckel

Obmann Andreas Plattner dankte dem Organisator

und Manager dieses gelungenen Festes,

Kassier Gerhard Reiter (es war bereits sein

zweites „Heigzeit is“ Fest!) für seine hervorragende

Arbeit herzlich.

Der Gastchor „Unsern Herrn“ aus Bayern

Am Sonntag wurde die Hl. Messe von Gastchören

feierlich mitgestaltet. Bürgermeister Siegfried

Krainer und Vzbgm. Günther Bischof nahmen

den Bieranstich beim Frühschoppen vor,

der vom Musikverein Winklern Oberwölz umrahmt

wurde. Der Festumzug am Sonntagnachmittag

war einer der Höhepunkte dieses schönen

Festes.

Die Festredner dankten dem Gesangverein für

die gelungene Veranstaltung und ehrten Franz

Valencak für seine 35-jährige Tätigkeit als Chorleiter

des Gesangvereines.

Einen besonderen Dank an die vielen fleißigen

Helfer von den Vereinen und allen die durch ihre

Mithilfe zum Gelingen dieses Festes beigetragen

haben.

Der Bevölkerung und allen Gästen, die mit uns

gefeiert haben, sagen wir herzlichen Dank für

ihren Besuch!

Besuchen Sie auch unsere von Johanna Leitgab

stets topaktuell gestaltete Homepage des

Gesangvereines Oberwölz unter:

www.gv-oberwoelz.at

Werner Uidl

56


Gemeindenachrichten

Musikverein

Geschätzte Mitglieder!

– Werte Bevölkerung des Wölzertales!

Nur noch wenige Wochen und

das Vereinsjahr 2009 ist Geschichte.

Wieder ist es uns gelungen,

sämtliche kirchlichen

Anlässe musikalisch zu umrahmen,

die vereinseigenen Veranstaltungen

durchzuführen,

einen ausgezeichneten Erfolg

bei der Bezirksmarschmusikwertung

in der höchsten Stufe

zu erreichen, diverse Eröffnungen

oder Einweihungen mit

einem Bläserquartett mit zu

gestalten und viele Veranstaltungen

unserer benachbarten

Vereine zu besuchen. Wir konnten

mit unseren gespielten

Trauerweisen aber auch Trost

bei zahlreichen Begräbnissen

spenden. Bedauerlicherweise

mussten wir auch unsere Ehrenmitglieder

Angela Fussi und

Anastasia Schurl zu Grabe tragen.

Der musikalische Abschluss jedes

Vereinsjahres ist die Gestaltung

der Hl. Messe anlässlich

der zur Tradition gewordenen

Cäciliafeier. Im Kreise

vieler Ehrenmitglieder, Ehrengäste,

Musikerinnen und Musiker

wurden die MusikerInnen

Ulrike Ertl und Margret

Knapp für 10 Jahre, Bgm.

Franz Geißler und Hubert

Miedl für 25 Jahre, Siegfried

Midl sen. und Miedl Josef für

40 Jahre und Reinhard Schurl

für 50 Jahre aktives musizieren

im Musikverein Winklern-

Oberwölz „D`Hinteregger“

ausgezeichnet.

Weiters konnte Finanzreferent-Stv.

Walter Sturm und

Beirat Wolfgang Grasser die

Ehrennadel in Silber, sowie

Stabführer Hubert Galler,

Kapellmeister-Stv. Reinhold

Miedl-Rissner, Beirat Franz

Berthold Knapp und Archivar

Johann Plank die Ehrennadel

in Gold für ihre aktive langjährige

Mitarbeit im Vereinsvorstand

übereicht werden.

Die vereinseigenen Gönnernadeln

in Silber wurden Maria und

Andreas Plattner und die vereinseigene

Gönnernadel in

Gold Gabriele und Günther

Hirner überreicht.

Wir gratulieren allen Geehrten

nochmals recht herzlich.

Abschließend richten wir noch

die Bitte an die Vertretungen

der drei Gemeinden des Wölzertales

uns bei der Umsetzung

unseres Projektes Musikheimbau

tatkräftig zu unterstützen,

damit in Zukunft wieder unter

menschenwürdigen Bedingungen

die Probenarbeiten abgehalten

werden können.

Bei allen Mitgliedern und Gönnern

unseres Vereines bedanken

wir uns für die finanzielle

Unterstützung. Dadurch wird

es uns erst ermöglicht denn

wirtschaftlichen Betrieb des

Musikvereines aufrecht zu erhalten.

Frohe Weihnachten und ein

gesundes, erfolgreiches

Jahr 2010 wünscht der

MV Winklern-Oberwölz

„D’Hinteregger“

57


Gemeindenachrichten

Im Gedenken an unsere Verstorbenen

Stadtgemeinde Oberwölz

Berger Alfred

Fussi Engelbert

Grillhofer Armin

Marinschek Hubert

Miedl Auguste

Winklern bei Oberwölz

Bogensberger

Barbara

GALLINGER Margareta

HEIT Peter

PLANK Christian

wiedersich Margarethe

Oberwölz Umgebung

Leitner Josef

Plank Alois

58


Ihr Notar,

Mag. Eugen Kunzfeld

Erbschaft, Schenkung oder

Übergabe: Hier geht es nicht nur

um familiäre Fragen, sondern

auch um das Erbrecht, das Zivilrecht

und das Steuerrecht - oft

auch um das Sozialversicherungsrecht.

Ihr Notar kann viel

mehr als nur Ihr Testament aufzusetzen.

Er ist ein kompetenter

Berater und kann aufgrund seiner

fundierten Ausbildung und

seiner Erfahrung auch für Ihr Anliegen

die optimale Lösung finden.

Und er hilft Ihnen dadurch,

Kosten und Steuern zu sparen.

Auch wenn Erbschafts- und

Schenkungssteuerabgeschafft

wurden, gilt es, steuerliche Regelungen

zu beachten. So fällt

bei der Weitergabe von Immobilien

Grunderwerbsteuer an. Das

Gemeindenachrichten

Aus dem Notariat

Schenken und Testament

Sie wissen, an wen Sie denken wollen. Der Notar sagt Ihnen

woran Sie denken müssen.

Schenkungsmeldegesetz beinhaltet

Regelungen, die es zu beachten

gilt. Ihr Notar kennt die

Details und berät Sie individuell.

Er erledigt die gesetzliche Meldung

an das Finanzamt und

überprüft auf Ihren Wunsch auch

die Steuervorschreibung.

Die Österreichische Notariatskammer

betreibt bereits seit

1972 das Österreichische Zentrale

Testamentsregister, das

heute elektronisch geführt wird.

Jeder Notar ist verpflichtet, die

von ihm verwahrten letztwilligen

Anordnungen zu melden. Das

Register enthält nicht die Urkunden

oder deren Inhalt selbst,

sondern nur Angaben darüber,

von wem das Testament stammt

und wo die Urkunde verwahrt

wird. Die zentrale Registrierung

dient der Auffindbarkeit erbrechtsbezogener

Urkunden im

Hospizverein Steiermark

– Begleitung in der letzten Lebensphase –

Verlassenschaftsverfahren. Der

zuständige Gerichtskommissär

prüft, ob im zentralen Testamentsregister

eine letztwillige

Anordnung des Erblassers gespeichert

ist.

Für nähere Auskünfte stehe

ich Ihnen gerne in meiner

Amtskanzlei in

8832 Oberwölz-Stadt, Stadt 1,

Tel. 03581/8364 bzw. beim

Amtstag in der Marktgemeinde

St. Peter am Kammersberg

jeden 1. und 3. Dienstag

im Monat in der Zeit

von 13,30 Uhr bis 15 Uhr

zur Verfügung.

Ein gesegnetes

Weihnachtsfest und die

besten Wünsche für 2010.

Ihr Notar,

Mag. Eugen Kunzfeld

Derzeit sind im Wölzertal 13 ehrenamtliche

Hospizmitarbeiter

tätig. Wir sind unentgeltlich,

überparteilich und überkonfessionell

im Einsatz.

Unser Ziel ist es, Menschen und

ihre Angehörigen in ihrer Trauer

zu begleiten. Dies kann auf vielfältige

Weise geschehen:

• In erster Linie durch Gespräche

mit Betroffenen und

Angehörigen,

• spezielle Literatur für Kinder,

• den Gedenkgottesdienst, usw.

Den Gedenkgottesdienst gestalten

wir seit Jahren gemeinsam

mit der Pfarre. Hier können

die Angehörigen nochmals

sehr persönlich Abschied nehmen

von den Verstorbenen des

letzten Jahres.

Wer Interesse hat selbst die

Ausbildung zur Hospizmitarbeiterin

zu machen, hat die Möglichkeit

im Jänner in Murau, wo

Fr. Pia Sobota im Beratungszentrum

einen neuen Lehrgang

beginnt. Genauere Informationen

erhält man unter den Telefonnummern

0664/8347 414 bei Fr. Schwarz

Renate (Koordinatorin Hospizteam

Murau) oder

0664/8347 419 bei Fr. Reiter Elisabeth

(Koordinatorin Hospizteams

Judenburg, Pöls, Knittelfeld).

Falls jemand direkt mit uns Kontakt

aufnehmen möchte, ist dies

auch über die oben erwähnten

Telefonnummern möglich.

Renate Maria Geißler

ehrenamtliche Hospizmitarbeiterin

59


Gemeindenachrichten

Steiermärkische Berg- und Naturwacht

Als sichtbares Zeichen unserer

Arbeit im Jahr 2009 kann man

die sieben neu renovierten Rosenkranzstationen

zwischen

Oberwölz und Winklern bewundern.

Wie bereits in den letzten

Gemeindenachrichten berichtet,

wurde im April mit der Renovierung

begonnen und die

noch fehlenden Verputzarbeiten

konnten am 28. Juli abgeschlossen

werden. Ein ganz,

ganz herzliches Dankeschön

geht an all jene Bergwachtmitglieder,

die hier in insgesamt

470 freiwilligen und unentgeltlichen

Arbeitsstunden die Maurer-,

Dachdecker- und Erdarbeiten

durchgeführt haben. Wir

glauben, das Ergebnis kann

sich wirklich sehen lassen. Zu

richtigen Schmuckstücken

wurden die Marterl durch die

Rahmen um die Mauernischen

und die Bilder, die im Auftrag

der Gemeinde Winklern in vielen

Stunden und mit künstlerischer

Fertigkeit von Frau Barbara

Schwaiger gemalt wurden.

Einen besonderen Dank

möchten wir für alle finanziellen

und materiellen Spenden während

der Renovierungsarbeiten

aussprechen.

Daneben gingen die Berg- und

NaturwächterInnen den Sommer

und Herbst über ihrem

routinemäßigen Dienst nach.

Sie waren auf unseren schönen

Almen und Bergen unterwegs

und zeigten durch ihre Anwesenheit

allen Wanderern und

Bergsteigern, dass hier jemand

ist, der auf die geschützten

Pflanzen und Tiere Obacht gibt

und wenn nötig, den einen oder

anderen aufklärt und eventuell

ermahnt. Dazu gehört vor allem

die Edelweißwacht, die während

der Blütezeit besonders

an den Wochenenden, aber

auch immer wieder an verschiedenen

Wochentagen

durchgeführt wird. Hierbei wurden

die beeideten BergwächterInnen

bereits von unseren

vier neuen AnwärterInnen, Maria

Fussi, Maria Reicher, Harald

Midl und Christian Petz, die ihr

vorgeschriebenes Anwärterjahr

absolvieren, unterstützt.

Wer so viel arbeitet, muss auch

einmal feiern. Den Anlass dazu

gaben sechs Berg- und NaturwächterInnen,

die heuer und in

den vergangen zwei Jahren einen

runden Geburtstag hatten.

Wir trafen uns zu einem gemütlichen

Beisammensein im

Eselsberggraben und gratulierten

den Geburtstagskindern

mit Jausenkörben.

Das Computer und Internetzeitalter

macht auch vor der Bergund

Naturwacht Ortseinsatzstelle

Oberwölz nicht halt. So

können wir mit Freude die

Adresse unserer eigenen

Homepage, die von unserem

Anwärter Petz Christian eingerichtet

wurde, bekannt geben:

„www.bergundnaturwachtoberwoelz.com“.

Sie ist jetzt

noch nicht so umfangreich,

wird aber weiter ausgearbeitet.

Ihnen allen wünschen wir einen

besinnlichen Advent, frohe

Weihnachten und ein gutes

Neues Jahr.

Einsatzleiter Peter Tragner

und der Vorstand

60


Gemeindenachrichten

Bienenzuchtverein Oberwölz

Am 15.03.2009 feierte unser

Imkerkollege und ältestes Mitglied

Franz Rauter bei bester

Gesundheit seinen 95. Geburtstag.

Die Geburtstagswünsche vom

Bienenzuchtverein überbrachten

der Obmann Franz Grasser und

der Kassier Peter Midl. Der

Jubilar ist trotz seines hohen

Alters noch immer ein treues

Mitglied des Bienenzuchtvereines.

Schon in seinen jungen Jahren

befasste er sich mit der Bienenzucht,

im Alter von 44

Jahren, das war im Jahr 1958

trat er den Bienenzuchtverein

Oberwölz bei.

Unter der Führung von Obmann

Peter Spiegl und Schriftführer

Josef Pressnig wurde er im

Jahre 1964 zum Vereinskassier

gewählt. Diese Funktion übte

er 23 Jahre, wie aus den Unterlagen

hervorgeht, zu vollster

Zufriedenheit aus.

Der Steirische Landesverband

sowie auch der Österreichische

Imkerbund zeichneten den Jubilar

für seine geleistete Arbeit

und für die Treue zum Verein im

Jahr 1978 mit den Verbandsabzeichen

in Silber, 1988 mit den

Verbandsabzeichen in Gold

und im Jahr 2008 mit der Weippelmedaille

in Bronze aus.

Der Bienezuchtverein bedankt

sich beim Jubilar nochmals

sehr herzlich für seine geleistete

Arbeit im Verein und wünscht

im noch viele schöne Jahre,

Gesundheit und viel Freude im

Kreise seiner Familie.

Die Saison für die Sektion

Schach hat bereits begonnen.

Seit 10.11.2009 wird wieder jeden

Dienstag ab ca. 19:00 Uhr

im GH „Zum Mohr’n“ der Familie

Tanner gespielt.

Dazu sind natürlich alle Schachfreunde

herzlichst eingeladen.

Turniersieger der Saison

Sektion Schach

2008/2009 wurde Herr Zuchi

Martin. Den 2. Rang belegte

Herr Leitgab Gerhard vor Herrn

Rauch Peter.

Seit 2009 wird jedoch nicht nur

in der Wintersaison Schach gespielt,

sondern auch im Sommer.

So wurde im Sommer von

der Sektion Schach im

Schwimmbadgelände ein Freischach

eröffnet, welches sich

heuer bereits großer Beliebtheit

erfreute. Ein herzlicher Dank

gilt hier allen Helfern und Sponsoren!

61


Gemeindenachrichten

UNION OBERWÖLZ –

SEKTION WINTERSPORT

Dank zahlreicher Sponsoren starten unsere Kaderläufer in neuem Outfit in die kommende Rennsaison.

Unsere Kaderläufer stellen sich vor:

Blauensteiner Jonas

Blauensteiner Niklas

Brunner Kevin

Fixl David

Fixl Nadine

Fussi Marcel

Fussi Tamara

Galler Fabian

Geißler Julian

Gugganig Michael

Leitner Sebastian

Lintschinger Josef

Lintschinger Philipp

Löcker Lukas

Miedl Daniel

Miedl-Rissner Jonas

Miedl-Rissner Nina

Plattner Anna-Teresa

Reicher Philipp

Reiter Sara

62


Gemeindenachrichten

UNION OBERWÖLZ –

SEKTION WINTERSPORT

Sektionsleiter Walter Galler und sein Team wünschen allen eine erfolgreiche und unfallfreie Saison

2009/10.

Rissner Jasmin

Rissner Melanie

Rissner Michael

Rössler Lisa

Vorankündigung:

Vereinsmeisterschaft am 23.01.2010

Volksschitag am 13.02.2010

Schaffer Manuel

Würger Hanna

Nähere Infos dazu gibt es auf der neuen

Homepage der Union Oberwölz:

www.sportunion-oberwoelz.at/wintersport

GRATIS SCHIBUS INS LACHTAL!

Für die Bevölkerung und alle Gäste der Kleinregion Oberwölz-Lachtal

Oberwölz Kirchplatz

ab

Schigebiet Lachtal

ab

von 25.12.2008 bis 13.04.2009 9.00 Uhr 16.00 Uhr

je nach Bedarf

Information:

beim TVB Oberwölz unter der Tel.Nr. 03581/8420, www.woelzertal.at

beim TVB Lachtal unter der Tel.Nr. 03587/203 , www.lachtal.at

bei den Vermietern

bei Busreisen ZUCHI, 8832 Oberwölz, Herrengasse 43,

Tel.: 03581/8455, e-mail: mail@zuchibus.at

!!! VORANMELDUNG BEI BUSREISEN ZUCHI !!!

Mindestanzahl: 5 Personen

Kostenübernahme durch: Lachtal Lifte und Seilbahnen, TVB Wölzertal und Schönberg-Lachtal,

Jugend- & Familiengästehaus Oberwölz, weitere Vermieter, die vier Gemeinden

63


Gemeindenachrichten

Tourismusverband Wölzertal

Das Jahr 2009 war ein sehr ereignisreiches

Jahr für den Tourismusverband

Wölzertal.

Am 24.03. legte Frau Maria

Schloyer nach 15 Jahren im

Vorstand, davon 10 Jahre als

Vorsitzende ihr Amt zurück. Ihr

gebührt auf diesem Wege nochmals

herzlicher Dank, Lob und

Anerkennung.

Zum neuen Vorsitzenden wurde

Herr Reif Maximilian gewählt.

Ihm zur Seite stehen werden der

neue Vorstand mit seinem Stellvertreter

Herrn Zechner Franz,

dem Finanzreferenten Herrn

Kurz Stefan und dem Schriftführer

Herrn Haas Karl.

Weitere Kommissionsmitglieder

sind Herr Plattner Andreas, Herr

Tanner Werner, Frau Reßmann

Elke, Frau Heit Gertrude, Herr

Steiner Wolfgang, Frau Geißler

Birgit, Herr Graggober Heinz

und Herr Maier Josef

Anlässlich der Jahreshauptversammlung

gab es auch Ehrungen

für ausgeschiedene Mitglieder.

Geehrt wurden dabei für 25

Jahre im TVB Wölzertal Herr

Geißler Christian (war auch Vorsitzender),

für 19 Jahre Frau

Tanner Helga, für 15 Jahre Frau

Leitner Julia und Frau Auer Hilde,

für 5 Jahre als Vorsitzender-

Stellvertreter Herr Prieler Michael

und für 15 Jahre Frau

Schloyer Maria.

Die „Wirtschaftskrise“ ist im

Wölzertal noch nicht eingetroffen

und so konnte in der Wintersaison

08/09 ein Plus von 21,2%

bei den Nächtigungen erreicht

werden. Im Sommer 2009 konnten

die Nächtigungszahlen gegenüber

dem Vorjahr gehalten

werden.

Kindertraining

Gemeinsam mit dem TVB

Schönberg-Lachtal wurde an

der Neuauflage einer Wanderkarte

für unser Gebiet gearbeitet.

Diese ist seit Mitte Mai erhältlich.

Der neue Häuserkatalog

ist im November fertig gestellt

worden und der neue

Imagefolder wird ca. Mitte Dezember

erscheinen.

Auch der Wölzertaler Kirtag war

heuer wieder ein großer Erfolg.

Der TVB Wölzertal möchte sich

auf diesem Wege bei allen Helfern

und für die zahlreichen

Spenden für den Glückshafen

bedanken.

Weiters konnten heuer zahlreiche

Projekte, die das touristische

Angebot für unsere Gäste

und die einheimische Bevölkerung

erweitern, abgeschlossen

werden.

So wurde der neue, familienfreundliche

Radweg R17 ins

Wölzertal eröffnet, der Erlebnisweg

„Sagenhaftes Wölzertal“

eingeweiht, eine große Freischachanlage

im Gelände des

Schwimmbades Oberwölz errichtet

und weiter an der „Musikregion

Oberwölz-Lachtal“ gearbeitet!

Ein herzlicher Dank ergeht an

dieser Stelle an alle Initiatoren,

freiwilligen Helfer und Sponsoren

dieser Projekte.

Der Tourismusverband Wölzertal

wünscht Ihnen frohe Weihnachten

und ein gesundes, zufriedenes

Jahr 2010.

64


• Preisschnapsen im Gh. Tanner „Zum Mohr´n“

1. Taferner Berthold, 2. Fülle Stefan 3. Midl Peter

• Eröffnungsturnier

Gemeindenachrichten

• Bezirks-Damen-Tennis-Turnier (St. Georgen ob Murau, St. Peter/Kbg. Feistritz/Kbg. Oberwölz

• Damen-Rangliste

• Meisterschaftsspiele der Herren

• 34. Vereinsmeisterschaften

Ergebnisse:

Sektion Tennis – TC Swietelsky Oberwölz

Veranstaltungen des TC Swietelsky Oberwölz im Jahr 2009:

Damen Einzelbewerb:

1. Bettina Hofer

2. Marianne Hölzler

3. Iris Rissner

Damen Doppelbewerb: 1. Elisabeth Galler / Iris Rissner

2. Brigitte Capellari / Simone Galler

3. Bettina Hofer / Kathrin Kaiser

Damen Einzelbewerb

Herren Einzelbewerb:

1. Christoph Kropf,

2. Thomas Lercher,

3. Stefan Perchthaler

Herren Doppelbewerb: 1. Christoph Kropf / Sven Eichberger

2. Stefan Perchthaler / Walter Perchthaler

3. Alexander Seidl / Hubert Galler

• Bambiniade U 10

Herren Einzelbewerb

• Jugendtennistraining mit

Abschlussturnier

Wir bedanken uns ganz herzlich

bei allen Sponsoren und

Gönnern unseres Vereins

und freuen uns auf die Tennissaison

2010.

65


Gemeindenachrichten

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt

Stadtgemeinde Oberwölz

Fussi David 28.09.2009

Eltern: Michaela und

Franz Fussi

Miedl-Rissner Jana 6.11.2009

Eltern: Sabine Miedl-Rissner

und Gernot Jandl

Reiter Nico 16.11.2009

Eltern: Claudia Reiter und

Werner Spiegl

Winklern bei Oberwölz

Kreuter Sarah 11.09.2009

Eltern: Kreuter Daniela und

Spiegl Gerald

Leitner Nina 22.09.2009

Eltern: Leitner Hildegund und

Lercher Andreas

Mednitzer Hanna Marie08.07.2009

Eltern: Mednitzer Gabriele und

Schwarz Herbert

Midl Matthias 07.08.2009

Eltern: Midl Dana und

Peter-Michael

Oberwölz Umgebung

Schaffer Sandro 01.06.2009

Eltern: Schaffer Cornelia und

Dorfer Oswald

Wallner Moritz 04.09.2009

Eltern: Kleemaier Anja und

Wallner Gerald

66


Gemeindenachrichten

Haflingerreitsportzentrum Oberwölz

2009 – Landesmeister – Bundesmeister- Vizechampion beim

Bundeschampionat, Schulpferdetrophy - also ein sehr erfolgreiches Jahr für

das Haflingerreitsportzentrum Oberwölz

• Am 11. Juli 2009 fand am

Olachgut in Murnau die

Schulpferdetrophy statt.

Das Haflingerreitsportzentrum

Oberwölz war natürlich wieder

mit einer Mannschaft am

Start, vertreten durch Sabrina

Fleiß, Heike Nauschnigg, Katrin

Walch und Melanie Fleiß

mit Mannschaftsführerin Maria

Zizenbacher erreichten

den 6. Platz

• Sehr erfreulich verlief die diesjährige

Landesmeisterschaft

für unseren Reitverein. In der

Mannschaftswertung konnten

sich Anita Zizenbacher mit

Lyssa, Nicole Fuchsbichler

mit Stromboli und Maria Zizenbacher

mit Mucki den 4.

Platz sichern. Sehr erfreulich

war jedoch die Einzelwertung

in der Allgemeinen Klasse

Dressur:

Maria und Mucki wurden

Landesmeister 2009!

• Bei der Bundesmeisterschaft

Anfang September

konnten sich Maria und Mucki

mit der Mannschaft Steiermark

den Bundesmeistertitel

in der Dressur sichern.

• In den Sommerferien veranstalteten

wir drei Sommerreitlager

für unsere Reitschüler.

Neben dem Reiten, stand

natürlich auch der Spaß an

erster Stelle.

• Von unserem Deckhengst

Winchester fand Ende Juni

eine Nachzuchtschau seines

ersten Fohlenjahrganges in

Leoben statt. Am 2. Aug.

nahm Winchester beim Landeschampionat

im Reiten in

Graz teil und erreichte den 3.

Platz, dadurch qualifizierten

sich Winchester und Maria für

das ARGE Bundeschampionat,

wo sie Vizebundeschampion

wurden. Vom 28.

10. 2009 bis 1. 11.2009 nahm

Winchester auch an der stationären

Hengstleistungsprüfung

in Stadl Paura teil, die er

als Reservesieger beenden

konnte. Nun steht einen weiteren

Deckeinsatz nichts mehr

im Wege.

• Ausklingen ließen wir das Vereisjahr

mit einem Hoffest am

zweiten September Wochenende.

Diesmal gönnten wir

unseren Pferden eine Pause

und traten zu Fuß die Wanderung

entlang des neu errichteten

Sagenweges der Landjugend

an. Fasziniert von den

Eindrücken dieses wunderbaren

Weges ließen wir den

Nachmittag bei einem Grillfest

am Reiterhof ausklingen.

67


Gemeindenachrichten

Eisschützenrunde Wölzertal

Die Vereinsmeisterschaft auf

Eis wurde am 6.Jänner 2009

durchgeführt. Vereinsmeister

bei den Herren (Allgemeine)

wurde Martin Wölfler. Bei den

Damen siegte Maria Tonzer

und bei den Senioren triumphierte

Hans Leitner.

Das Stadtturnier für Hobbystocksportler

aus dem Wölzertal,

gewann diesmal „Die Volle

Hoatzn“ mit neuer Besetzung.

Rang zwei für die Mannschaft

„Happl“ und Rang drei für die

„Dornhütte“. Ein herzliches

Danke an die Gemeinden für

die Preisspenden.

Fritz Mayer`s 3.Oberwölzer

Ladys - Cup hat schon einen

Fixplatz im ESR Turnierkalender

und die Damen sind mit

Begeisterung dabei. Den Sieg

holte sich Maria Tonzer mit ihren

Ladys Brigitte Cappelari,

Annemarie Plank und Elfriede

Kainer mit Trainer Sepp

Dorfer. Auf ein Wiedersehen

beim Ladycup 2010 freut sich

heute schon Fritz Mayer

(Tschaika) mit seinem Pulverturm-Light

Orchestra.

Ladyscup 2009

Das Pulverturm Light Orchestra

Erstmalig beim Sommerstock-

Freundschaftsturnier war, dass

eine Duo-Mannschaft diesen

Bewerb gewann. Walter Miedl

und Hans Reif setzten sich

gegen 8 Mannschaften durch.

Nachdem ca 50 Mannschaften

im Laufe des Jahres nach

Oberwölz kommen, müssen

natürlich auch wieder Gegenbesuche

abgestattet werden.

Somit sind ca 30 Schützen

rund 10.000 km mit über 60

Einsätzen bei Meisterschaften

und Turnieren unterwegs…!

Ein herzliches Danke an alle Pokal-

Sachpreisspender, Sponsoren,

Gönner, Zuschauer und

den Gemeinden für die großzügige

Unterstützung.

Sommerstockturnier – Freundschaftsturnier 2009

Mehr Infos von der „Eisschützenrunde Wölzertal“ gibt es auf

unserer Homepage

www.esr-woelzertal.com

e-mail: info@esr-woelzertal.com

„Stock Heil“

68


Gemeindenachrichten

Freiwillige Feuerwehr Oberwölz

Die „Freiwillige Feuerwehr

Oberwölz“ unter der Führung

von ABI Bernhard Gitschthaler

und OBI Gottfried Sackl leistete

im Jahr 2009 um die 12.000

Stunden zum Wohle und zur

Sicherheit der Bevölkerung des

Wölzertales. Von den oben genannten

Stunden entfallen ca.

5000 Stunden auf Einsätze. Die

Feuerwehr ist rund um die Uhr

und 365 Tage im Jahr freiwillig

einsatzbereit, egal wann und

wo, ob tagsüber oder während

der Nachtstunden, wir sind für

sie da. Meist werden wir unsanft

mittels Sirene geweckt,

eilen dann unter einer gewissen

Anspannung (welcher Einsatz

wird es wohl diesmal sein) zum

Rüsthaus, von wo wir dann zum

Einsatz aufbrechen. Während

die Bevölkerung sanft und tief

schläft, müssen wir, wenn es

erforderlich ist, bei jeder Witterung

raus und kommen meist

erst kurz vor dem nächsten Arbeitstag,

abgekämpft und

schmutzig zurück. Wir werden

zwar Feuerwehr genannt, aber

es ist meistens nicht das Feuer,

warum wir alarmiert werden,

sondern zu unseren Einsätzen

gehören auch Verkehrsunfälle

mit und ohne Personenschaden,

Tierrettungen, Hochwassereinsätze,

Wassertransporte,

Suchaktionen und Kanalarbeiten

etc.

Um eine schlagkräftige Wehr

zu bleiben, müssen wir laufend

bei Schulungen, Kursen und

Bewerben teilnehmen. So nahmen

heuer zwei Gruppen beim

Feuerwehrleistungsabzeichen

in Bronze und Silber teil und diese

absolvierten dies mit tollen

Ergebnissen. Dieser Bewerb ist

einer der Wichtigsten, den auf

diesem Wissen, baut sich die

ganze Feuerwehrarbeit auf.

Um genug Nachwuchs zu haben,

ist auch die Jugendarbeit

ein wichtiger Bestandteil der

Feuerwehr Oberwölz. Ich als

Jugendbeauftragter bin stolz,

dass wir derzeit über einen

Stand von 12 aktiven Jugendlichen

verfügen. Auch wir in der

Jugend waren das ganze Jahr

über sehr fleißig. Wir nahmen

an Bewerben, Schulungen etc.

teil und haben um die 3000

Stunden an Freizeit investiert.

Seit dem heurigen Jahr kann

man ab dem vollendeten 10.

Lebensjahr der Feuerwehrjugend

beitreten. Vor kurzem

fand in der WM Halle Murau ein

Hallenfußballturnier statt, wo

die Jugend den vierten Platz

und die Aktiven den zweiten

Platz erspielten.

Auch heuer wird die Feuerwehrjugend

am 24.12.2009

eine Friedenslichtaktion durchführen.

Die Wehrführung bedankt sich

bei allen Feuerwehrmitgliedern

für die unentgeltlich geleisteten

Stunden im abgelaufenen Jahr,

die gelebte Kameradschaft,

ebenso bei der Bevölkerung

des Wölzertales für die finanzielle

Unterstützung bei der jährlichen

Feuerwehrsammlung

und wünscht ALLEN ein besinnliches

Weihnachtsfest und

einen guten und vor allem gesunden

Rutsch ins Jahr 2010.

Aktuelle Berichte von Veranstaltungen

und Einsätzen,

finden Sie tagesaktuell unter

der Homepage der Feuerwehr

Oberwölz.

Bericht:

Brandin spektor

Alexander Brunner

69


Gemeindenachrichten

Sportunion Oberwölz

150 Funktionäre, Trainer und ehrenamtliche Mitarbeiter geben in der Sportunion Oberwölz für unsere

Jugend und Sportbegeisterte ihr Bestes. Jedoch welche Aufgaben hat der Oberwölzer Sportverein,

wenn eine solche Vielzahl an Idealisten notwendig sind.

Unser Hauptaugenmerk liegt im Bereich der Jugendausbildung. Wir versuchen so viele Kinder wie

möglich für den Sport zu begeistern, um sie somit körperlich zu ertüchtigen

Wir haben:

• in der Sektion Fußball ca.120 Kinder und Jugendliche in der Meisterschaft,

• in der Sektion Wintersport ca. 30 Kinder die das Training absolvieren und zumindest Raikacup

Rennen fahren,

• in der Sektion Tennis heuer ein Tennistraining für ca. 35 Kinder absolviert und

• in der Sektion Reiten mit 15 Kindern die Reiternadelprüfung erfolgreich durchgeführt.

Für die Betreuung dieser 200 Kinder und Jugendlichen in den Sektionen haben sich ca. 25 Oberwölzer

Trainer zur Verfügung gestellt.

Ein weiterer Kernbereich unseres Vereins ist die Pflege und Erhaltung der Sportanlagen in Oberwölz

und Lachtal. Wir sind völlig eigenverantwortlich für die Pflege, Wartung und Instandhaltung

• der gesamten Sportanlage - inkl. aller 3 Rasenplätze,

• der gesamten Tennisanlage im Freizeitzentrum sowie

• Besitzer einer Zeitnehmungsanlage samt Zielhütte, die es

• ermöglicht Fis- und Europacuprennen im Lachtal zu organisieren.

Einen besonderen Dank möchten wir hiermit den Herren Perner Walter, Schurl Siegfried und Miedl

Walter aussprechen die unsere Sportplatzanlage mustergültig pflegen.

Den Herren Kogler Maximilian und Knapp Franz danken wir für die Instandhaltung der Tennisplätze.

Sowie allen anderen Helfern sei gedankt! Damit alle Arbeiten an unseren Wettkampfstätten ordnungsgemäß

eingehalten werden, bedarf es noch ca. 20 ehrenamtlicher Mitarbeiter die einen reibungsfreien

Verlauf über das Jahr garantieren. Im Besonderen geht es hier um Frühjahrsarbeiten,

Instandhaltungsarbeiten und Einwinterungsarbeiten.

Weiters werden Funktionäre benötigt für die Vereinsführung. Jede Sektion verfügt über einen vollund

selbstständigen Vorstand. Somit umfasst der gesamte Funktionärsstand der Union mit den

Sektionen nur für den Vorstand um die 45 Mitarbeiter.

In den Sektionen werden Personen vorallem noch für die Durchführung von Meisterschaftsspielen

und die Abhaltung von Wettkampfrennen benötigt.

Pro Meisterschaftsspiel werden 25 bis 30 Funktionäre benötigt, um einen reibungslosen Ablauf

zu garantieren Bei einem Schirennen im Lachtal oder auf der Griller Wiese, mit Laufaufbau und

Zeitnehmung werden ebenfalls 15 - 20 Arbeiter eingesetzt.

Seitens der Union bedanken wir uns im Besonderen bei

• den vielen motivierten Trainern, unseren Funktionären in den Sektionen,

• bei den Eltern die unser Team tatkräftig unterstützen,

• bei der heimischen Wirtschaft und unseren Hauptsponsoren sowie

• bei allen Funktionären und Mitarbeitern die tagelang ihre Arbeitskraft ehrenamtlich

zur Verfügung stellen.

Für die Sportunion Oberwölz

Reiter Friedwald

70


Gemeindenachrichten

71


Gemeindenachrichten

Wir gratulieren zur Eheschließung

Silvia und Gregor Cecon

Hochzeit am 25. Juli 2009

Dagmar und Stefan Koineg

Hochzeit am 08. August 2009

Petra und Martin Miedl

Hochzeit am 22. August 2009

Martha und Karl Schlojer

Hochzeit am 28. November 2009

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine