Juni 2010 - Thüringer Turnverband eV

thueringerturnverband.de

Juni 2010 - Thüringer Turnverband eV

Thüringer

Turnzeitung

ZEITSCHRIFT DES THÜRINGER TURNVERBANDES

Verband für Turnen und Gymnastik, Leistungs-, Breiten-, Freizeit- u. Gesundheitssport

Nr. 2 / 21. Jahrgang F8177 Juni 2010

Aus- und Fortbildung

Qualität durch Wissen

Bildung eine Kernaufgabe des Turnverbandes Seite 4

Trends erkennen und vermitteln Seite 5

Qualität im Gesundheitssport Seite 6


Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt.

„Sterne des Sports“ ist eine Aktion der

Volksbanken Raiffeisenbanken und des

Deutschen Olympischen Sportbundes,

die gesellschaftliches Engagement im

Sportverein auszeichnet. Weitere Informationen

in unseren Filialen oder unter

www.sterne-des-sports.de

Wir machen den Weg frei.

Jetzt

bewerben

bis 31.07.2010

Insgesamt Preisgeld in Höhe

von 3.000 €


Tradition und Zukunft Inhalt

Als sich acht Jahre nach Friedrich

Ludwig Jahns Tod im Juni 1860

mehr als 1200 Turner zum Allgemeinen

Deutschen Turn-und Jugendfest

trafen, war das ein Ereignis, das

nicht nur in der zeitgenössischen

Öffentlichkeit große Aufmerksamkeit

fand, sondern bis heute nachwirkt.

Verdoppelte sich damals im

Turnfestjahr die Zahl der Turnvereine

auf über Fünfhundert, gab es

also einen Organisationsschub für

die Turnvereinsbewegung, der wiederum

acht Jahre später zur Gründung

der Deutschen Turnerschaft in

Weimar führte, so stehen heute inhaltliche

Fragen vor unseren Turnerinnen

und Turnern. Wie kann man

zeitgemäße Angebote machen, sollen

Trendsportarten in den Mittelpunkt

gestellt werden, wie begegnet man

den Mitbewerbern kommerzieller Fitnessstudios?

Ein Patentrezept gibt es

dafür sicherlich nicht. Aber unsere

Vereine sollten sich dieser Herausforderung

stellen. Neue Angebote bieten

die Chance, Menschen außerhalb unserer

Vereine zu erreichen und für

die Turnbewegung zu gewinnen. Im

Mittelpunkt sollte aber das Turnen

stehen, denn die Grundlagen die bei

den Kindern in den Übungsstunden

gelegt werden sind die Vorraussetzung

für zukünftige gute Leistungen

gleich in welcher Sportart.

Dafür sind die Angebote zur Aus-

und Weiterbildung die der Thüringer

Turnverband allen seinen Mitgliedern

macht eine optimale Ausgangsposition.

Ergänzt werden diese Lehrgänge

durch überregionale Veranstaltungen

wie zum Beispiel der Jenaer Fitness-

und Gesundheitssportkongress/

Aerobic&Dance Convention am 25.

und 26.9.2010. Zeitgemäße Angebote

ohne die Grundlagen einer soliden

turnerischen Ausbildung zu vernachlässigen

muss das Ziel unserer

Arbeit in den Turnvereinen und Abteilungen

sein. Dem dienen auch die,

auf dem Verbandsrat in Coburg vorgestellten,Landesentwicklungspläne

Gymwelt und Kinderturnen. Sie

sollen in Zusammenarbeit mit dem

Deutschen Turner-Bund für die Landesturnverbände

aufgestellt werden,

um das Ziel Dienstleister Nr. 1 für unsere

Vereine zu werden, zu erreichen.

Dabei sind besonders die Felder: Bildung,

Beratung, Kommunikation,

Angebotsentwicklung und Qualität

zu analysieren. Dies und die Weiterentwicklung

der Kinderturnclubs

wird ein wichtiger Schwerpunkt der

Arbeit in unserem Turnverband sein.

Burkhardt Wartner

Präsident

Vertreter des Gothaer Turnvereins 1860

nahmen an den Festveranstaltungen 150

Jahr Deutsche Turnfeste aus Anlass des

1. Deutschen Turn- und Jugendfestes

Coburg 1860 teil.

Inhalt & Editorial

Editorial

Tradition und Zukunft .................................. 3

Titelthema

Aus- und Fortbildung – eine der

Kernaufgaben des TTV ................................. 4

Geschützte Trendprogramme ........................5

Drums Alive® – „trommle Dich gesund“! ......6

Pluspunkt Gesundheit.DTB = Qualität im

Gesundheitssport ...........................................6

„Pluspunkt Gesundheit.DTB“ – Vereine ........7

Präsidium & Geschäftsstelle

Hauptausschuss des TTV tagte..................... 8

Turnpräsident Burkhardt Wartner

ausgezeichnet .................................................8

Turnverband Mittelrhein zu Gast in Jena ......9

Hohe Auszeichnung für Ingrid Kriebel .........9

8. Landesturntag des TTV 2010 ..................10

Sportarten & Fachgebiete

Auswertung der Landesmeisterschaften

Hallenfaustball 2009/10 ...............................11

Beginn der neuen Wettkampfsaison

für die Nachwuchsakrobaten .......................12

Landesmeisterschaften in der

Rhyth mischen Sportgymnastik ...................12

Regionalmeisterschaften

Rhythmische Sportgymnastik ....................13

18. Süddeutsche Jugendmeisterschaft

im Rhönradturnen ......................................14

Sachsengold ................................................14

Landesmeisterschaft in der Sportaerobic ...15

Ergebnisse des Landesfi nales Newcomer ...16

Ergebnisse Thüringer Meisterschaft ..........16

Indiaca im Stadtzentrum von Erfurt ..........16

Ergebnisse der Deutschen Meisterschaft

und des Bundesfi nale der Sportaerobic ......17

Jugend trainiert für Olympia – Gerätturnen

Landesfi nale in Nordhausen 2010 ..............18

Turnen & Jugend

Einladung zum 8. Landesjugendturntag

des Thüringer Turnverbandes .....................18

9. Bummi-Wettbewerb ......................................19

Turngaue & Vereine

5. Heidecksburgpokal 2010

im Gerätturnen ............................................19

150 Jahre Turnen in Gotha ..........................20

Aus- & Fortbildungen

Erste DTB-Trainer-Ausbildung

Pilates-Qualifi zierungskurs .........................21

AROHA®-Instructor/in Ausbildung ............21

DTB-Pluspunkt Spezial „Rücken-Fit“ ..........21

DTB-Tages Special „Back to Basics“.............21

Termine & Ausschreibungen

Landesmannschaftsmeisterschaften

Gerätturnen ..................................................22

Turn-Talente-Pokal des TTV 2010 ...............22

Erfurter Turnpokal 2010 .............................23

4. „JenaWohnen“ Team Cup 2010 ................24

Turn-EM 2011 in Berlin ...............................25

Wettkämpfe/Tagungen .................................27

Dies & Das

Vor 150 Jahren: Das erste deutsche

Turn- und Jugendfest 1860 zu Coburg ........28

Ein Leben für den Sport ...............................28

75. Geburtstag – Ines Riebel .......................28

75. Geburtstag – Walter Leichter ................28

Sternstunden im Kleinkinderturnen ..........29

Seite 3 / TTZ


Titelthema

Aus- und Fortbildung

eine der Kernaufgaben des Thüringer Turnverbandes

Die Aus- und Fortbildung von

Trainern und Übungsleitern gehört zu

den wichtigsten Aufgaben des Thü -

ringer Turnverbandes. Wir fühlen uns

verpfl ichtet, vielfältige, qualitätsgerechte

und trendorientierte Bildungsangebote

zu schaffen, die im Verein auch

umsetzbar sind. Gut ausgebildete Trainer

und Übungsleiter mit einer Lizenz

dokumentieren Fachwissen auf hohem

Niveau und sichern die Qualität der

Arbeit im Verein. Mit dem Fachwissen,

das in der Ausbildung erworben wird,

besitzen unsere Übungsleiter und Trainer

die optimale Grundlage Sportstunden

oder Kurse zu lei ten. Die Vereine sollten

bei ihren Mitgliedern verstärkt das

Interesse an einer Lizenzausbildung

beim Thü ringer Turnverband wecken,

denn neue Übungsleiter und Trainer

bereichern unsere Vereine.

Die regelmäßigen Fortbildungen sollten

nicht nur der Lizenzver längerung

dienen, sondern neue Impulse geben, die

Vereinsangebote immer zeitgemäß und

anspruchsvoll zu gestalten.

In unserem jährlich erscheinendem Jahresprogramm,

können sich die Vereine

und Übungsleiter über die Angebote

der Aus- und Fortbildung für das

kommende Jahr informieren und zu

den gewünschten Bildungs maßnahmen

anmelden.

Ein Thema der Markenvielfalt des DTB

liegt uns ganz besonders am Herzen,

das Thema GYMWELT. Unsere Lizenzausbildungen

im Bereich „Fitness-Aero-

Seite 4 / TTZ

bic“ und „Fitness-Gesundheit“ sollten von

den Vereinen wieder verstärkt genutzt

werden, weil sich hier Zukunftschancen

für unsere Vereine ergeben, um dem

Bedarf an hochwertigen Fitness- und

Gesundheitssport gerecht zu werden.

Dies setzt sich fort in der Ausbildung

zum Übungsleiter B „Sport in der

Prävention“. Mit dieser Ausbildung ist

es möglich, förderbare Gesundheitssportkurse

durch zuführen, für die das

Qualitätssiegel „Pluspunkt Gesundheit.

DTB“ beim Thüringer Turn verband

beantragt werden kann.

Der immer ausgebuchte Jenaer Fitness-

und Gesundheitssportkon gress, sowie

die Yoga & Pilates Tour zeigen, dass

wir auf dem richtigen Weg sind, unseren

Trainern und Übungsleitern bedarfsgerechte

Themen anzubieten. Mit

unseren Angeboten wie der AROHA®-

Instructor-Aus bildung und der Ausbil-

dung zum DTB-Trainer Pilates liegen

wir voll im Trend. Über neue Themen

wird bereits nachgedacht.

GYWELT heißt aber auch, Thema

„Ältere“. Mit diesem Thema werden wir

uns in den nächsten Jahren verstärkt

beschäftigen müssen, denn der Trend

zum immer älter wer den und fi t bleiben

zeichnet sich deutlich ab. In unserem

Fortbildungsprogramm haben wir die

Fach tagung „Sturzprophylaxe on tour“

aufgenommen, um Netzwerke zwi schen

Vereinen und Altenpfl ege ein richtungen

zu entwickeln.

Die Nachfrage nach Kinderturnen

nutzen unsere Vereine zunehmend, um

den Nachwuchs zu fördern und Kinderturngruppen

im Verein zu etablieren.

Die Übungsleiterausbildung „Eltern-

Kind/Kleinkind turnen“ ist dafür ein

wichtiger Bestandteil in unserem

Bildungs programm.

Großes Augenmerk legen wir aber auch

auf unsere Kernsportart, das Gerätturnen

und der Vielzahl von Sportarten

und Fachgebieten, die im Thüringer

Turnverband beheimatet sind. Auch

hier bleibt die Zeit nicht stehen. In den

Trainer Aus- und Fortbildungen werden

die neuesten wissenschaftlichen

Erkenntnisse und Entwicklungsstände

weiterver mittelt, so dass alle auf dem

neuesten Stand sind.

An all diesen bestehenden Auf gaben

wollen wir weiter arbeiten und dabei

die Bedarfs- und Bedürf nisorientierung

nicht außer acht lassen, damit unsere

Trainer und Übungsleiter bestens für

die Her ausforderungen des modernen

Vereins gerüstet sind.


Titelthema

Geschützte Trendprogramme prägen die Vereinsangebote

in 2010 und darüber hinaus

Von Dr. Gudrun Paul Referentin im DTB –

Bereich Angebotsentwicklung

Trendangebote sind immer eine neue

Herausforderung und nicht jedes

Angebot wird sich längerfristig etablieren.

Die Turnfest-Akademie 2009 präsentierte

richtungsweisende Trends wie

„AROHA®“, „INDIAN BALANCE®

und „Drums Alive®“, deren „Marktfähigkeit“

sozusagen von den Praktikern

selbst getestet wurde. Die Nachfrage

von zahlreichen Interessenten

und der „Run“ auf die danach angebotenen

Fortbildungen bestätigte:

die Programme sind für die Vereine

top geeignet und anwendbar.

Deshalb werden sie im Kontext mit

den Fortbildungsangebote in 2010

von mehreren Landesturnverbänden

und der DTB-Akademie präsentiert

und sind an ausgewählten Orten Bestandteil

der Gymwelt Convention-

Tour Pilates &Yoga 2010.

Was ist an diesen Programmen so

interessant und warum sind sie so

spannend für die Übungsleiter und

deren Gruppen.

• die Programme wurde von Experten

entwickelt, die sich schon einigen

Jahren tiefgründig mit den

Hintergründen, Wirksamkeit, Ausbaufähigkeit

dieser speziellen Angebote

beschäftigt haben

• die Programme habe eine eigene

sensible Philosophie, wurden in

der Praxis erprobt und ständig verfeinert

• die Programme werden durch ein

mehrstufi gen Fortbildungstool begleitet

• die Programme verfügen über einen

komplexen Service wie Literatur,

Musik, DVD zur Unterstützung

der Praxis

• die Programme zeichnen sich in

ihren Inhalten durch eine „gewisse

Einmaligkeit“ aus und sind

deshalb urheberrechtlich von den

Entwicklern geschützt wurden. Sie

sind deshalb mit dem bekannten ®

geschützt, was einen sachlich korrekten

Umgang mit solchen Programmen

bedeutet.

Da die Inhalte und die Qualität der

Programme sowie die Nutzbarkeit

für die Mitglieder in den Vereinen

optimal sind, hat der DTB mit diesen

Experten Kooperationsverträge

abgeschlossen, um die rechtlich

korrekte Nutzung bezüglich des

Inhaltes und des Namens für seine

Mitglieder sicherzustellen. So werden

diese Programme „leben“ und

sich entwickeln können. Bedingung

jedoch dafür ist, dass die Anbieter –

sprich Übungsleiter und Trainer sich

ein ausreichendes fachliches Wissen

dafür angeeignet haben. Das heißt,

nur der entsprechend zertifi zierte

Trainer bzw. Übungsleiter kann diese

Programme in seinem Verein anbieten

mit den „Originalinhalten“ und

der entsprechenden Musik und so

das Programm zu dem machen, was

es ist – ein marktfähiges, auf die Bedürfnisse

der unterschiedlichen Zielgruppen

ausgerichtetes Bewegungsprogramm

mit hoher Motivation und

„Einmaligkeit“.

Kurzinfo zu den Programm:

AROHA®,– ein Groupfi tnesstraining, bestehend aus einem Mix von Haka(ausdrucksstarke Bewegungen der neuseeländischen

Maori), Kon Fu Fighting und Tai Chi mit einer speziell komponierten Musik im ¾ Takt - entwickelt

von Bernhard Jakszt

INDIAN BALANCE® – ein workout für Körper und Seele, das das indianische Wissen vom Fließen der Körperenergie

mit der modernen Bewegungslehre verknüpft - entwickelt von Christian de May

Drums Alive® – ein ganzheitliches workout für Körper, Geist und Seele, kombiniert Bewegung mit motivierender

Musik und dem energiegeladenen Rhythmen der Trommeln – entwickelt von Carrie Ekins (USA)

Der Thüringer Turnverband bietet am 11./12.12.2010 eine weitere Ausbildung zum AROHA®-Instructor an. Weitere

Informationen erhalten Sie unter www.thueringerturnverband.de oder 0361/3455605

Seite 5 / TTZ


Titelthema

Drums Alive® – „trommle Dich gesund“!

Von Angie Wolff – Drums Alive® Expertin und

Dr. Gudrun Paul – Projektleitung DTB

Das Drums Alive® viel Spaß macht

und Begeisterung bei den Kids bis zu

den Senioren hervorruft, das wissen

wir spätestens seit dem Turnfest 2009.

Inzwischen ist dieses von Carrie Ekins

entwickelte Programm ein Trendsetter,

der in Europa, den USA, in Asien immer

mehr Freunde und Anhänger fi ndet. Damit

stellt sich die Frage – ist es einfach

nur ein Trend? Oder steckt da mehr dahinter?

Drums Alive® wird als Fitness-Training

defi niert, bei dem mit Trommelstäben auf

große Sitzbälle „getrommelt“ wird und

dabei natürlich jede Menge Bewegung

und Rhythmus integriert und genutzt

wird. Ein neues Cardio-Workout mit

Beats, welches die Fettverbrennung anregt,

den Muskelaufbau fördert und als

Kreislauf-Training dient.

Die Praxis zeigt, dass sich das Training

mit Drums Alive® positiv auf Herzkreislauf,

Stoffwechsel, Lungenfunktion und

Muskelaufbau auswirkt, allerdings sind

Pluspunkt Gesundheit.DTB

= Qualität im Gesundheitssport

Präventionsgeprüfte Programme besser nutzen

Der Pluspunkt Gesundheit. DTB ist eine

Auszeichnung für besondere Gesundheitssport-Angebote

im Ver ein, die

festgelegte Qualitätskriterien erfüllen.

Mit diesem Qualitätssiegel kann der

Verein nach außen deut lich machen,

dass er über ein qua litativ hochwertiges

Angebot im Gesundheitssport verfügt.

Alle prä ventiven Pluspunkt Gesundheit.

DTB Vereinsangebote werden gleichzeitig

mit Qualitätssiegel Sport pro

Gesundheit ausgezeichnet und somit

von der Bundesärztekammer und den

Krankenkassen empfohlen.

Der DTB zeichnet standardisierte Kursprogramme

im Gesundheits-sport auto-

Seite 6 / TTZ

diese körperlichen Komponenten noch

lange nicht alles.

Die Erfi nderin von Drums Alive®, Carrie

Ekins, beschreibt Ihr Programm wie folgt:

„Das Ziel von Drums Alive® ist es, das

Leben von Menschen physisch und psychisch

durch ein sensomotorisch einzigartiges

Trommelprogramm zu verbessern,

hierbei wird mit Drum Sticks,

Sitzbällen und Musik gearbeitet. Das primäre

Ziel des Drums Alive® Programms

liegt in der Schaffung einer geistigen

und körperlichen Gesamterfahrung für

alle Teilnehmer. It is a whole body and

whole mind program.“

Das heißt, es werden Gehirn fördernde,

konzentrationsfördernde, lernfördernde

Inhalte mit Herzkreislauf fördernden

Inhalte verbunden. Es soll sich die

Gehirntätigkeit nicht nur dahingehend

verbessern, dass Kinder beispielsweise

besser und leichter lernen können, sondern

auch psychologisch gesehen kann

hier ganz viel bewirkt werden.

Diesen und weiteren Fragen gehen jetzt

Wissenschaftler der Universität Chemnitz

nach, die die Vielseitigkeit und

Faszination von Drums Alive® durch

eine Vielzahl von Studien untersuchen.

Sowohl im Bereich der Sportmedizin,

Biomechanik, Soziologie, Pädagogik, interkulturelle

Kommunikation, als auch

Psychologie wird es bald schon erste Ergebnisse

einiger Studien geben, die den

gesundheitlichen Wert des Programms

weiter defi nieren werden.

matisch auch mit dem Prüfzeichen

„Präventionsgeprüft“ aus. Dieses muss

nicht gesondert beantragt werden, sondern

wird mit dem Pluspunkt Gesundheit.

DTB verliehen. Mit dem Prüfzeichen

werden ausschließlich standardisierte

und evaluierte Programme ausgezeichnet.

Diese werden in Form von

Tagesschulungen zur Einführung in

diese Kursprogram me angeboten. Präventionsgeprüfte

Programme sind z. B.

„Rücken- Fit“, „Cardio-Fit“, „Gesund und

Fit“, „M.O.B.I.L.I.S. light“ usw.

Diese Konzepte entsprechen den Qua -

li täts kriterien der Krankenkassen und

signalisiert diesen, dass es sich um

Die verschiedenen Programme von

Drums Alive® sind aus diesem Grund

zielgruppenspezifi sch abgestimmt und

bieten für jedes Alter die entsprechenden

und wichtigen Inhalte.

Es ist deshalb schlüssig und sinnvoll,

sich tiefgründiger und umfassender mit

diesem Angebot zu beschäftigen, dessen

Wirkung weit über den Spassfaktor hinaus

gehen wird.

Der Deutsche Turner-Bund hat deshalb

auf der Grundlage eines Kooperationsmodells

mit der Entwicklerin Carrie

Ekins eine neue Ausbildung zum Drums

Alive®-Instructor im Rahmen der DTB-

Akademie seit Mai 2010 im Programm.

Im Jahr 2011 wird der Thüringer Turnverband

diese Ausbildung anbieten. Eine

Möglichkeit Drums Alive® aktiv zu erleben

bietet der 5. Jenaer Fitness- und

Gesundheitssportkongress am 25./26.

September. Hier werden zwei Workshops

zum Thema von Frauke Winkler

und Sharon Jakson angeboten.

ein anerkanntes Gesundheits sport programm

handelt und das es bezüglich der

Kosten rückerstattung für die Teil nehmer

keiner genaueren Ein zel fallprüfung

mehr bedarf.

Jedes Jahr bietet der Thüringer Turnverband

für seine Übungsleiter B „Sport

in der Prävention“ DTB Tages specials zur

Einführung in diese Kursprogramme an.

Die Krankenkassen haben schon signalisiert,

nur noch präventionsgeprüfte

Angebote zu bezuschussen, so dass

unsere Übungsleiter diese Tages specials

verstärkt nutzen sollten, um standardisierte

Kurs programme anbie ten zu

können.


„Pluspunkt Gesundheit.DTB“

Folgende Vereine sind seit März 2010 mit dem „Pluspunkt Gesundheit.DTB“

ausgezeichnet worden bzw. wurden verlängert.

Titelthema

Verein Titelangebot Übungsleiter/in Gültigkeit

SV Witterda Funktionelle Wirbelsäulengymnastik Beatrix Weiß 02.03.2012

Gesundheitssportverein Gesund und Fit Kerstin Thrum 02.03.2012

Schleiz Rückentraining-sanft und effektiv Kerstin Thrum 02.03.2012

Wirbelsäulengymnastik (2 Kurse) Kerstin Thrum 02.03.2012

SV Fortuna Pößneck Gesund und Fit durch Gabriele Willmann 02.03.2012

Herz-Kreislauf-Training

ESV Lok Erfurt Wirbelsäulengymnastik Edith Meiselbach 05.04.2012

FSV 1950 Gotha Wirbelsäulengymnastik (2 Kurse) Heidi Heller 05.05.2012

Pfi ffi x Sandy Lätsch 05.05.2012

SG Rot Weiß Stöckey Wirbelsäulengymnastik (2 Kurse) Steffi Weilert 25.05.2012

TuS Schmölln Cardio-Fit Marta Riebel 05.04.2012

Gymnastik f. Ältere mit dem Stuhl Marta Riebel 05.04.2012

Präventive Gymnastik f. Ältere Marta Riebel 05.04.2012

WSG Lobeda Herz-Kreislauf-Training f. Erw./Sen. Birgit Franz 30.04.2012

TSV 1860 Römhild Fit ist cool Marei-Kristin Evers 13.05.2012

SG „Fit und Fröhlich“ Bewegungsformen f. Übergewichtige Michael Krähahn 13.05.2012

Bewegungsprogramme f.

Übergewichtige Michael Krähahn 13.05.2012

Programme zur Erhaltung von

Gesundheit u. Fitness Michael Krähahn 13.05.2012

Übungen zur Erhaltung des

Stütz- und Bewegungssystems Michael Krähahn 13.05.2012

SC Leinefelde 1912 Cardio-Fitness Heidrun Seidemann 03.05.2012

TSV 08 Gleichamberg Bewegungsprogramm zur

Verb.v. Kraft u. Beweglichkeit Kathrin Dauer 26.05.2012

Übungen zur Erhaltung des

Stütz- und Bewegungssystems Sonja Franz 26.05.2012

Polizeisportverband Erfurt Gesundheitstraining f. Ältere

(3 Kurse) Brunhild Kirchner 15.06.2012

SG Motor Arnstadt Gesundheitstraing Haltung und

Bewegung (2 Kurse) Nadja Doroshenko 17.07.2012

Herzlichen Glückwunsch!

Seite 7 / TTZ


Präsidium & Geschäftsstelle

Hauptausschuss des

Thüringer Turnverbandes tagte

Am 7. Mai 2010 fand in Jena die

Tagung des Hauptausschusses des

Thüringer Turnverbandes statt.

Anlass war gleichzeitig das

20- jährige Bestehen des Thüringer

Turnverbandes, der am 5. Mai 1990

gegründet wurde. Weitere Veranstaltungen

dazu fi nden im Dezember

mit dem Landesturntag

und der Turngala statt. An dieser

Ver anstaltung nahmen auch

Wolfgang Gipp und Stefan Lenz,

Turnfreunde aus unserem Partner

Turnverband Mittelrhein, teil. Uns

verbindet eine über viele Jahre

gewachsene Freundschaft, die auf

Gegenseitigkeit beruht. Sie be dankten

sich für die Einladung und

überbrachten die Glückwünsche

von ihrem Präsidenten, der aus

berufl ichen Gründen leider nicht

mitkommen konnte.

Unsere Ehrenpräsidentin Anita

Pester und unser Ehrenmitglied

Wolf gang Gipser wurden herzlichst

vom Präsidenten des Thüringer

Turn verbandes, Burkhardt Wartner

be grüßt.

Zu Beginn der Tagung nahm der

Präsident zwei Auszeichnungen

vor. Annelore Waldhäusl, Landes-

Seite 8 / TTZ

fachwartin Rhythmischen Sportgymnastik

und Gert Brock Landesfachwart

Faustball wurden für ihr

ehrenamtliches Engagement im

Thü ringer Turnverband mit der

Salz mann-Plakette in Silber aus gezeichnet.

Burkhardt Wartner berichtete vom

Hauptausschuss des Landessportbundes

Thüringen. Es ging um

Schwerpunkte wie Erfüllung des

Haushaltsplanes, den neuen Haushalts

plan, die Fortschreibung der

Bildungskonzeption und die Zuwen

dungsrichtlinie Nachwuchsleis

tungssport und den Sportversicherungsvertrag.

Zum jährlichen Präsidententreffen

der Landesturnverbände wurden

die Entwürfe der Neufassung

der Satzung des DTB und eine

neue Beitragsordnung (Beitragsmodell

für die Jahre 2011 bis

2014) diskutiert. Beides soll zum

außerordentlichen Deutschen Turntag

im Herbst diesen Jahres beschlossen

werden.

Dem Hauptausschuss wurde die

Erfüllung des Haushaltsplanes

2009 vorgelegt. Hier konnte eine

positive Bilanz gezogen werden. Für

den Haushaltsplan 2010 wird es im

Juni den Zuwendungsvertrag vom

Landessportbund geben, der dann

als Planungsgrundlage dient.

Die Mitgliederbestandserhebung lag

als Tischvorlage allen vor. Der Thüringer

Turnverband hat die Zahl

40.000 erreicht. Insgesamt sind

es 40.247 Mitglieder, davon sind

34.205 weiblich und 6042 männlich.

Die größten Zuwächse hat dabei der

Bereich Fitness/ Gesundheitssport.

Es wurde noch einmal auf die

Vor bereitungen zum 8. Landesturntag

am 4. Dezember 2010 in

Bad Blankenburg hingewiesen,

ins besondere auf die vorher durchzuführenden

Turngauwahlen und

den 8. Landesjugendturntag am

4. September 2010 in Kloster.

Außerdem sind alle aufgefordert

die Werbetrommel für unsere Turn-

Gala am 4. Dezember 2010 in Bad

Blankenburg zu rühren. Es soll eine

tolle Show werden vor einem großen

Publikum.

Im Anschluss an die Hauptaus schusstagung

lud der Präsident Burkhardt

Wartner alle zu einem gemütlichen

Zusammensein bei Gegrilltem und erfrischenden

Ge tränken ein.

Turnpräsident Burkhardt Wartner ausgezeichnet

Der Präsident des Thüringer Turnverbandes

und Präsident des Aerobic

Turnvereins Eisenberg, Burkhardt

Warter erhielt anlässlich

der Mitgliederversammlung des

Kreissportbundes Saale-Holzland

die Ehrennadel des KSB in

Gold aus den Händen des Vorsitzenden

Prof. Dr. Manfred Thieß.

Mit dieser Auszeichnung würdigte

der Kreissportbund das

hohe Engagement und die ehrenamtliche

Arbeit Wartners im

Saale-Holzlandkreis rund um das

Turnen. Ausgezeichnet mit der

Ehrenurkunde des KSB Saale-

Holzland wurde Daniela Hansmann

für ihre Übungsleitertätigkeit im

Bereich Kinderturnen des TSV

Stadtroda 1890 e.V.

Foto: ksb/bj

Prof. Dr. Manfred Thieß (rechts) gratulierte als Vorsitzender des KSB Saale-Holzland

Burkhardt Wartner und Daniela Hansmann


Präsidium & Geschäftsstelle

Turnverband Mittelrhein zu Gast in Jena

Anlässlich der Sitzung des Hauptausschusses

im Frühjahr, die fast

tag genau 20 Jahre nach dem

Gründungstag des Thüringer

Turn verbandes stattfand, besuchte

eine kleine Abordnung vom Partnerturnverband

Mittelrhein den

Thüringer Turnverband. Die Partnerschaft

geht auf die Anfänge des

Thüringer Turnverbandes zurück.

Zusammen mit dem Hessischen

Turnverband unterstützte der

Turn verband Mittelrhein unseren

Verband auf vielfältigste Art und

v.l.n.r. Burkhardt Wartner (Präsident TTV),

Anita Pester (Ehrenpräsidentin TTV) und

Wolfgang Gipp (Vizepräsident TVM)

Weise in den Gründungsjahren.

Wolfgang Gipp, Vizepräsident des

TVM und Thüringen-Beauftragter

berichtete den Mitgliedern des

Haupt ausschusses von dieser Zeit

und bedankte sich bei den „Freunden

aus Thüringern“ für die

gute Zusammenarbeit. Beim anschließenden

Empfang anlässlich

des Gründungsjubiläums betonte

Turnverbands-Präsident, Burkhardt

Wartner, nochmals die Wichtigkeit

solcher Partnerschaften in der

heutigen, nicht ganz einfachen

Zeit. Die Gäste vom Turnverband

Mittelrhein ließen es sich nicht

nehmen am Folgetag die Gegend

um Jena zu erkunden. So besuchten

Wolfgang Gipp, Stefan Lenz,

Geschäftsführer des Turnverbandes

Mittelrhein, und seine Gattin, zusammen

mit Burkhardt Wartner und

Karl-Heinz Preidel die Dornburger

Schlösser und ein Weingut an der

Saale. Nach intensiven Gesprächen

kamen alle Beteiligten am Abschluss

des Tages zu der Erkenntnis, dass

die Partnerschaft mit verschieden

Hohe Auszeichnung für Ingrid Kriebel

Am 27. April 2010 wurde Ingrid

Kriebel die Verdienstmedaille des

Verdienstordens der Bundes republik

Deutschland verliehen. Im

Barocksaal der Thüringer Staatskanzlei

überreichte Heike Taubert,

Ministerin für Soziales, Familie

und Gesundheit, im Rahmen eines

Festaktes diese hohe Auszeichnung

an die im Ehrenamt tätige Vizepräsidentin

des Thüringer Turnverbandes.

Ingrid Kriebel ist seit frühester

Kindheit mit dem Sport verbunden.

Die Gymnastik hat es ihr angetan.

Als Übungsleiterin motiviert und

begeistert sie ihre Sportfrauen und

hat immer ein offenes Ohr für sie.

Sie engagiert sich aufopferungsvoll

als Vereinsvorsitzende, um den Verein

mit Leben zu erfüllen.

Das jährliche Altersturnertreffen

ist für sie immer wieder eine große

He rausforderung. Als Vorsitzende

des Organisationsbüros meistert sie

diese hervorragend.

Als eine weitere wichtige Aufgabe

sieht sie ihre Mitarbeit im Landesausschuss

Frauen im Sport im

Landessportbund Thüringen. Hier

tritt sie für die Belange der Frauen

Veranstaltungen weiterhin gefestigt

werden soll. So soll der traditionelle

3-Länder Wettkampf im

die Gäste des TVM beim Besuch der

Dornburger Schlösser

Gerätturnen weiterhin stattfi nden.

Desweiteren wird der Turnverband

Mittelrhein die Turn-Gala, anlässlich

des Landesturntages und des

20-jährigen Bestehen des Thüringer

Turnverbandes im Dezember diesen

Jahres in Bad Blankenburg, mit

einer weltmeisterlichen Überraschung

bereichern. Dies sollte sich

kein Turn-Fan entgehen lassen.

NP

ein und ermuntert sie, sich im

Verein verstärkt zu engagieren.

Herzlichen Glückwunsch zu dieser

verdienten Auszeichnung!

Seite 9 / TTZ


Präsidium & Geschäftsstelle

8. Landesturntag des

Thüringer Turnverbandes 2010

Das Präsidium des Thüringer Turnverbandes gibt gemäß § 8 seiner Satzung Termin, Tagungsort und Tagesordnung des 8.

Landesturntages des Thüringer Turnverbandes bekannt und lädt alle Abgeordneten zur Teilnahme recht herzlich ein.

Termin: 04. Dezember 2010

Zeit: 10.30 Uhr bis ca. 14.30 Uhr

Ort: Landessportschule des LSB

Wirbacher Straße 10

07422 Bad Blankenburg

Vorläufige Tagesordnung:

10.30 Uhr Teil I: Eröffnung des Landesturntages

1. Eröffnung und Begrüßung

2. Totenehrung

3. Bestätigung der Tagesordnung und des Tagungsleiters

4. Grußworte

5. Einführungsreferat

6. Auszeichnungen und Ehrungen

13.00 Uhr Teil II: Parlamentarischer Teil

1. Feststellung der satzungsgemäßen Einberufung und der Beschlussfähigkeit

2. Bericht des Präsidiums als Ergänzung zu den schriftlich vorliegenden Berichten

3. Bericht der Kassenprüfer

4. Aussprache zu den Berichten und Behandlung von Anträgen

5. Beschlussfassungen:

- zu den Berichten

- zur Entlastung des Präsidiums

- zum Rahmenhaushaltsplan 2011/2012

- zur Festlegung der Beitragshöhe

- zu den Anträgen

6. Wahl der Wahlkommission und Wahlen

7. Schlusswort

Bekanntgabe der Zahl der Stimmberechtigten

Gemäß § 8, Ziffer 1 der Satzung des Thüringer Turnverbandes gehören dem Landesturntag stimmberechtigt an:

Der Landesturntag 2010 setzt sich wie folgt zusammen:

Seite 10 / TTZ

• die Mitglieder des Hauptausschusses

• 40 Abgeordnete der Turngaue

• 6 Abgeordnete der Thüringer Turnerjugend

• die Ehrenmitglieder/Ehrenpräsidenten/innen des Thüringer Turnverbandes

1. Mitglieder des Hauptausschusses

• die gewählten Mitglieder des Präsidiums 5

• die Vorsitzenden der Turngaue oder deren gewählte Vertreter 6

• ein weiteres Mitglied des Turngauvorstandes 6

• der Vorstand der Thüringer Turnerjugend 2

• die Landesfachwarte oder ein Mitglied des LFA 8

• die Beauftragten der Sportarten gemäß § 14 6

• die Ehrenpräsidenten/innen und Ehrenmitglieder des TTV 4

37

2. Abgeordnete der Turngaue

• Turngau Nordthüringen 5

• Turngau GutsMuths 7

• Turngau Mittelthüringen 9

• Turngau Thüringer Wald 5

• Turngau Orla/ Saale 4

• Turngau Ostthüringen 10

40

3. Abgeordnete der Thüringer Turnerjugend

• pro Turngau ein/e Abgeordnete/r 6

6

Gesamt: 83


Sportarten & Fachgebiete

Auswertung der Landesmeisterschaften Frauen

und Männer im Hallenfaustball 2009/10

Hallentitel erfolgreich verteidigt, Bachfeld erneut mit

Doppelschlag

Schleusingen. Bei den 20. Hallenfaustball-Landesmeisterschaften

der

Frauen und Männer in Schleusingen

konnten die beiden Bachfelder Teams

ihren Titel verteidigen.

Vor einer stattlichen Kulisse von

über 100 Zuschauern gab es bei den

beiden Halbfi nals der Männer keine

Überraschungen. Bach feld besiegte

ihre Zweitvertretung zwar knapp aber

nicht unverdient mit 3:2. Bachfeld 2

lag bereits mit 2:0 Sätzen in Führung

und hatte im 3. Satz beim Stand von

10:10 den Sieg vor Augen, schaffte

die Sensation aber dennoch nicht. Im

2. Halbfi nale setzte sich Kurtschau

klar mit 3:0 gegen Erfurt durch,

die leider nicht in Bestbesetzung antreten

konnten.

Das Spiel um Platz 3 entschied

Bachfeld 2 gegen die Erfurter ohne

Mühe mit 3:0 Sätzen für sich.

Im Finale musste sich Bachfeld als

Titel verteidiger und Feldmeister gegen

Kurtschau mächtig strecken,

um den Titel verteidigen zu können.

Mit ins gesamt 57:56 Bällen war das

Spiel vollkommen ausgeglichen und

hätte genau so gut Kurtschau als

Sieger sehen können. Den ersten

und dritten Satz konnte Kurtschau

für sich entschei den – der zweite und

vierte Satz (15:14) ging knapp an die

Bachfelder. Im alles entscheidenden

5. Satz legten die Bachfelder einen

Blitzstart von 6:2 Bällen hin, den

Ergebnisse Männer

Halbfi nale

Bachfeld - Bachfeld 2 3:2 (7:11/6:11/12:10/11:4/11:1)

Kurtschau - Erfurt 3:0 (11:7/11:4/11:4)

um Platz 3

Bachfeld 2 - Erfurt 3:0 (11:7/11:3/11:9)

um Platz 1

Bachfeld - Kurtschau 3:2 (10:12/11:9/9:11/15:14/12:10)

Endstand

1. TSV 1898 Bachfeld

2. SG Kurtschau

3. TSV 1898 Bachfeld 2

4. TV 98 Erfurt

sie nach dem Seitenwechsel zu

einer komfortab len 9:4-Führung

ausbauten. Durch ihre unkonsequente

Spielweise und einige Eigenfehler

ließen sie Kurtschau allerdings

wieder ins Spiel zurückkommen.

Diese nutzen die Schwächephase

des Titelverteidigers aus und

erzielten sechs Punkte in Folge,

was ihnen sogar einen Matchball

beim Stand von 10:9 bescherte.

Doch statt den Satz zuzumachen

drehte Bachfeld erneut das Spiel,

wobei sich Kurtschau letztlich selbst

durch zwei Fehlangaben um den

Erfolg brachte und Bachfeld so zum

17. Hallentitel verhalf.

Im ersten Halbfi nale der Frauen

unterlag Schleusingen vor heimischer

Ku lisse mit 0:3 Sätzen den

Bach felder Faustballdamen, die

sich bei den Run denspielen nur auf

Grund einer knapp besseren Balldifferenz

gegenüber Kurt schau für

die Landesmeisterschaften qualifi

zierten. Im 2.Satz verletzte sich

die Schleusinger Hauptangreiferin

Katrin Drews, so dass Bachfeld doch

mit etwas Glück ins Finale einzog. Im

2. Halbfi nale setzte sich Zeulenroda

klar mit 3:1 gegen Veilsdorf durch.

Das Spiel um Platz 3 entschied der

Gastgeber auch ohne ihre Hauptangreiferin

und im 4. Satz sogar nur noch

zu Viert gegen die doch enttäuschenden

Veilsdorfer Frauen klar mit 3:1.

Ergebnisse Frauen

Das Finale zwischen Titelverteidiger

Bach feld und dem amtierenden Feldmeister

Zeulenroda war durchweg

aus geglichen. Die Zeulenrodaer

Damen führten bereits in allen 3

Sätzen: im ersten 9:6, im zweiten 9:8

und im dritten Durchgang sogar bei

eigenem Satzball mit 12:11. Doch

sie ließen ihre eigenen Chancen

ungenutzt und standen am Ende

ohne Lohn da. Bachfeld konnte die

ersten beiden Sätze noch mit 11:9

gewinnen und auch den 3. Satz in

der Verlängerung mit 14:12 für sich

entscheiden. Sie spielten besonders in

den Satzentscheidungen konzentriert

und effektiv. Nach der fast verpassten

Teilnahme an der Endrunde war

die Titelverteidigung der Bach fel der

zwar sehr überraschend, aber auf

Grund einer deutlichen Leistungssteigerung

im Vergleich zur Vorrunde

nicht unverdient.

Ein herzlicher Glückwunsch ergeht

an die Landesmeister und alle

Platzier ten.

Dank gilt dem SV Schleusingen 90

und seinen Abteilungsleiter Uwe

Malsch, der schon zum wiederholten

Male eine Landesmeisterschaft zum

Faustballhöhepunkt in Thüringen

hat werden lassen.

Halbfi nale

Schleusingen - Bachfeld 0:3 (9:11/ 8:11/ 7:11)

Zeulenroda - Veilsdorf 3:1 (11:7/11:7/6:11/11:3)

um Platz 3

Schleusingen - Veilsdorf 3:1 (11:8/11:9/9:11/11:2)

um Platz 1

Bachfeld - Zeulenroda 3:0 (11:9/11:9/14:12)

Endstand

1. TSV 1898 Bachfeld

2. SV 1975 Zeulenroda

3. SV Schleusingen 90

4. SV EK Veilsdorf

Gernot Lutherdt

Seite 11 / TTZ


Sportarten & Fachgebiete

Beginn der neuen Wettkampfsaison

für die Nachwuchsakrobaten

Für den Thüringer Akrobatik nach wuchs

begann mit dem Frühlings turnier des

TSV Motor Gispersleben am 12. März das

neue Wettkampfjahr.

Es ersetzte das ausgefallene Weih nachtsturnier,

dass die Gisperslebener Akrobaten

aufgrund der Turn hallensanierung

absagen mussten.

Um so erfreulicher ist die Tatsache, dass

alle sechs Thüringer Vereine Sportler

stellen konnten und somit das bislang

größte Starterfeld zu ver zeichnen war.

In den Leistungs klassen der Grundstufe

A und B so wie in den Aufbauklassen

A1 und A2 und im Breitensport wurden

die besten Akrobaten ermittelt. In der

Kategorie Grundstufe A sicherte sich

das Damenpaar Lück/Weißkopf aus

Möbisburg den Sieg vor den Gis perslebenern

Skryphiniak/Steinert. Auf den

dritten Platz kam das Paar Schmidt/

Richter vom SV Optima Erfurt. Die

Konkurrenz der Paare in der Grundstufe

B gewannen Klöck/Klöck vom Motor Gispersleben

vor Schnürer/Schnürer vom

Seite 12 / TTZ

SV Optima und Schmidt/Gorges auf

Platz 3, ebenfalls Motor Gispersleben.

Bei den Paaren in der Aufbauklasse A1

gewannen Bock/Bock aus Suhl vor

Gregor/Graichen aus Arnstadt und

Kirchner/Senger aus Gispersleben,

2. Mannschaft. In der ersten Auf bau -

klasse in der Disziplin Da men gruppen

ging der Sieg nach Möbisburg an Will/

Oberländer/Opp ler vor dem Motor

Gispersleben 1 mit Michel/Hintz/Klinger.

Auf dem dritten Platz behaupteten sich

Langbein/Schacht/Kiel, die für die zweite

Mann schaft des SV Concordia Erfurt

an den Start gingen. In der A2 bei den

Damengruppen siegten die Suhler

Gladitz/Ertl/Seiffarth vor Ritscher/

Fienhold/Englert vom SV Concordia 1

und Rosenhahn/Liedloff/Wolfram vom

SV Optima. Die Damenpaare in der

A2 wurden von den Gisperslebenern

Fieback/Vocke angeführt. Sie starte ten

für die erste Mannschaft der Gastgeber.

Auf die Plätze 2 und 3 reihten sich die

zwei Suhler Akrobaten Kittel/Seiffarth

und Reichelt/Jacobi vom Möbis bur -

ger SV ein. Zum Abschluss des Wettkampftages

zeigten die Sportler der

Breitensportklasse ihr Können. Hier

wurden Sieger in den Disziplinen

„Gruppen“ und „Paare“ gekürt. Mit

der Tageshöchstwertung von 23,8 Pkt.

gewannen Scheffl er/Pappe/Roster aus

Concordias erster Mannschaft vor Koch/

Wieduwilt/Giske/Will aus Möbisburg

und Huber/Beyer/Borris vom Motor

Gis pers leben 1. Die Konkurrenz der

Paare gewannen Backhaus/Wuchhold

von Concordia 1 vor Wisniewski/Bohm

von Concordias zweiter Mannschaft

und Hempel/Albrecht vom SV Optima

Erfurt. Die Sportler der Aufbauklassen

und des Breitensports kämpften neben

Siegen in der Einzelwertung auch um die

beste Mannschaft. Die meisten Punkte

gingen an den SV Concordia 1 vor dem

Möbisburger SV und dem SAC Suhl.

Landesmeisterschaften in der Rhyth mischen

Sportgymnastik

Zum dritten Mal trafen sich die Gymnastinnen

Thüringens am 13.03.2010 in

der schönen neuen Sporthalle des USV

Jena e.V. zu ihren Landesmeisterschaften

im Ein zelmehrkampf. 54 Gymnastinnen

reis ten nach Jena an und wetteiferten

um den Sieg und eine gute Platzierung.

Der Landesfachausschuss hatte die

Meisterschaft für sechs Wettkampfklassen

ausgeschrieben.

Eine Startberechtigung musste im Februar

zum Überprüfungswettkampf erturnt

werden. Dabei hatten sich 61

Gymnastinnen die Starterlaubnis er -

kämpft. Wie gewohnt, hatten sich

alle Gymnastinnen aus den Ver einen

SV 1883 Schwarza, SV Schmalkalden

04, TSV Gera-Zwötzen, CVJM Gera,

TSV Gera-Leumnitz und USV Jena

auf den Wettkampf eingestellt und

vorbereitet. Es galt ja nicht nur um den

Landesmeistertitel zu kämpfen, sondern

auch um eine Startberechtigung zu den

Regional meisterschaften in Dahn in der

SWK, JWK und FWK am 23.–25.04.2010.

Wer in diesem Jahr die Landesmeistertitel

erringen wird, war mit Aus nahme

der SWK völlig offen. Das Alrun Auge

nicht geschlagen werden kann von ihren

zugegeben guten Mitstreiterinnen war

allen bewusst, da hätte schon alles schief

gehen müssen. Aber in allen anderen

Wett kampfklassen gab es keine sichere

Favoritin. Es war alles offen und versprach

spannend zu werden. Schon vor

den Landesmeisterschaften stand fest,

dass Anna Shchegolevska aus dem USV-

Team ihren Titel nicht würde verteidigen

können. Anna bereitete sich auf das

Abitur vor und hatte keinen Zeit für ein

intensives Training. Aber alle anderen

bekannten Gymnastinnen aus den Vereinen

waren am Start. Die Neugier auf

den Ausgang der Wettkämpfe erhöhte

die Spannung für die Zuschauer, aber

auch die Nervosität unter den Wettkämpferinnen.

Alle wollten mög lichst

ohne große Fehler ihr Pro gramm

turnen. Das gelang nicht immer. Die

Anforderungen für einen sauberen,

technisch beherrschten und musikalisch

umzusetzenden Vortrag sind sehr hoch.

Alle Gymnastinnen wissen, dass die

Kampfrichter kein Auge zudrücken

können. Sie wissen auch ganz genau,

weshalb das eine oder andere Element

Stephanie Jauch

nicht geklappt hat. Trainer und Kampfrichter

wa ren jedoch über das Gezeigte

sehr angetan. Das Niveau ist gestiegen.

Die Darbietungen werden vom Gestalterischen

immer besser. Auch die technische

Qualität überraschte. Das stimmt

optimistisch für die nächsten Jahre. Es

war einfach schön anzusehen mit welcher

Konzentration in den Altersklassen zu

Werke ge gangen wurde und wie glücklich

jede Gymnastin war, wenn alles ge klappt

hat oder wie verärgert sie von der Matte

ging. Natürlich wissen die Trainer, dass

noch mehr höhere Schwierigkeiten

in die Kürübungen eingebaut werden

müssen. Aus einer A-Schwierigkeit muss

wenigstens eine B-Schwierigkeit werden,

d.h. aus einer 1/1 Passé-Drehung muss

eine doppelte werden. Das zu erreichen

hängt von vielen Dingen ab. So können wir

nur hoffen, dass es einigen gelingt ihre

Übungen aufzustocken, damit wir auch in

den nächsten Jahren noch Gymnastinnen

zu den Regionalmeisterschaften entsenden

können.

Alles in allem war es eine würdige Landes

meisterschaft, die auch für alle

emotional gestaltet wurde. Alle Teil-


nehmer erhielten ein kleines Ge schenk

und die drei Erstplatzierten standen

freudestrahlend mit ihrer Medaille

auf dem Podest. Das wun derbare war,

dass die Medaillen gut auf die Vereine

verteilt waren. Zum Schluss der

Landesmeisterschaftender benannte der

Landesfachausschuss 12 Gymnastinnen

Regionalmeisterschaften Rhythmische

Sportgymnastik

Der Landesfachausschuss Rhyth mische

Sportgymnastik konnte 16 Startplätze

zu den Regional meis ter schaften

Süd, die vom 23.–25. April 2010 in Dahn

stattfanden, ver geben. Die Beschickung

dieses Wettkampfes ist nicht leicht für

den Landesfachausschuss, da zu diesem

Wettkampf in allen Wettkampfklassen ein

hohes Niveau geturnt wird. Von dem sind

wir noch ein ganzes Stück entfernt, um

vordere Plätze zu belegen. Das trifft vor

allem für die Schülererwettkampfklasse

zu. Immer wenn wir Gymnastinnen in

dieser Altersklasse in den Wettkampf

schickten, landeten wir auf den hinteren

Plätzen. Thüringen ist seit Zulassung

dieser Wettkampfklasse auf den hinteren

Plätzen zu fi nden.

12 Wettkämpferinnen nominierte der

Landesfachausschuss für diesen Süddeutschen

Ausscheid. Wir waren uns

bewusst, dass höchsten in der FWK

ein Startplatz zum Endkampf, dem

Deutschland-Cup am 8. Mai in Tübingen

erturnt werden kann.

An den Start gingen für den Thüringer

Turnverband in der Schü lerwettkampfklasse

vom CVJM Gera Alrun

Auge, vom TSV 1880 Gera-Zwötzen

aufgrund ihrer Leistungen für einen

Start zu den Regionalmeisterschaften in

Dahn.

Der Landesfachausschuss bedankte

sich bei allen Kampfrichtern für den

an strengenden Einsatz von 8 Stunden

Wettkampfdauer, beim Sprecher Herrn

Matiss, der mit Engagement durch den

Ergebnisse:

KK 8 1. Miriam Möller 11.133 Pkt. SV 1883 Schwarza

2. Luisa Richter 10,733 Pkt. SV 1883 Schwarza

KK 9 1. Elisa Ulbricht´ 19,217 Pkt. TSV 1880 Gera-Zwötzen

2. Lydia Einfeldt 17,317 Pkt. USV Jena

3. Manon Schack 14,000 Pkt. USV Jena

KK 10 1. Lisa Seifert 29,900 Pkt. TSV 1880 Gera-Zwötzen

2. Alexandra Martin 28,550 Pkt. USV Jena

3. Laura Fröhlich 21,750 Pkt. TSV 1880 Gera-Zwötzen

SWK 1. Alrun Auge 41,025 Pkt. CVJM Gera

2. Simira Wagner 32,925 Pkt. TSV Gera-Zwötzen

3. Miriam Riebel 32,658 Pkt. USV Jena

JWK 1. Jenny Kortschakowski 44,483 Pkt. TSV 1880 Gera-Zwötzen

2. Nicole Dube 42,717 Pkt. TSV 1880 Gera-Zwötzen

3. Sarah Kortschakowski 41,217 Pkt. TSV 1880 Gera-Zwötzen

FWK 1. Franziska Mölle 51,517 Pkt. TSV 1886 Gera-Leumnitz

2. Antonia Neumann 50,617 Pkt. USV Jena

3. Daria Rozenbaum 46,292 Pkt. USV Jena

Simira Wagner und vom USV Jena Miriam

Riebel. In der Jugendwettkampfklasse

waren es vom TSV 1886 Gera-Leumnitz

Carolin Schmuck, vom CVJM Gera Theresa

Donath, vom TSV 1880 Nicole Dube, Sarah

und Jenny Kortschakowski. In der Freien

Wettkampfklasse starteten vom TSV 1886

Gera-Leumnitz Franziska Mölle und vom

USV Jena Antonia Neumann und Daria

Rozenbaum. In dieser Wett kampfklasse

hatten wir es in den letzten Jahren immer

durch Anna Shchegolevska und Antonia

Neumann in den Endkampf geschafft.

Franziska Mölle nahm 2008 in der JWK

teil. Vor allem für unsere Neulinge in der

SWK galt es zu lernen, nicht aufzustecken,

auch wenn es der letzte Platz wird.

In Dahn war alles gut auf den Mammutwettkampf

ausgerichtet. Am schwersten

war es für die Kampf richter. Sie

mussten alles geben, voller Konzentration

arbeiten, um gerecht zu beurteilen und

waren am Freitag und Sonnabend bis

22.00 Uhr in der Turnhalle.

In der SWK starteten 38 Gymnastinnen

und qualifi zieren konnten sich 11 für den

Endkampf.

In der JWK waren es 53 und davon

durften 29 mit nach Tübingen. In der

Sportarten & Fachgebiete

Wettkampf führte und beim USV Jena

für die Organisation.

Bedanken möchten wir uns auch bei Nico

Preidel, der als Vertreter des Thüringer

Turnverbandes nicht nur zuschaute,

sondern viele schöne Fotos schoss.

Inge Riebel

FWK starteten 26, für Tübingen wurden

14 Gymnastinnen zu gelassen.

Um es vorweg zu nehmen, keine unserer

Starterinnen hat es in den Endkampf,

dem Deutschland-Cup in der

Einzelgymnastik, nach Tübingen geschafft.

Die Gymnastinnen waren beeindruckt

von den Starterfeldern und der

Konkurrenz. Alle nahmen sich vor, das

zu zeigen, was sie können.

Die Besten waren mit Platz 31 in der

SWK Alrun Auge, in der JWK mit Platz

37 Nicole Dube und in der FWK mit Platz

18 Antonia Neumann. Das war sehr

schade. Diesmal war es das Seil, das zu

wenig Punkte brachte. Toni erturnte eine

Gesamtpunktzahl von 41,999 Punkten.

Die 14. Gymnastin von der TSG Neu-

Isenburg hatte 43,774 Pkt.

Der Wettkampf in Dahn war wichtig für

Standortbestimmung der Gym nastinnen

des TTV. Natürlich waren wir ein wenig

traurig, dass es diesmal mit einer

Endkampfteilnahme nicht geklappt hat.

Nun heißt es: nicht aufstecken, besser

werden, damit wir im nächsten Jahr

wieder dabei sind.

Inge Riebel

Seite 13 / TTZ


Sportarten & Fachgebiete

18. Süddeutsche Jugendmeisterschaft

im Rhönradturnen

Deutsche Jugendmeisterschaften ohne Thüringer Beteiligung

Mit großen Erwartungen reiste die Mannschaft

des ESV Lok Erfurt am 8. und

9. Mai an den Main nach Würzburg. Bei

den Süddeutschen Jugendmeisterschaften

sollte wieder eine Qualifi kation zu

den Deutschen Jugendmeisterschaften

erreicht werden. Im 27-köpfi gen Starterfeld

landeten Jennifer Albrecht und

Maiti Münchgesang nach der Pfl ichtübung

im Spiraleturnen leider nur im

letzten Drittel. Maitis Sprung über das

Rad, ein Salto gebückt, brachte ihr eine

recht gute Wertung ein, auch die mit

Seite 14 / TTZ

hohen Schwierigkeiten ge spickte Kürspiraleübung

gelang zufrieden stellend.

Obwohl beide Mädchen ihr derzeitiges

Leistungsvermögen abriefen, Jenny turnte

sogar persönliche Mehrkampfbestleistung,

schaffte es keine von beiden,

sich auf die Qualifi kationsplätze 1–11

vorzuschieben. Maiti wurde 13., Jenny 23.

Die Deutschen Jugendmeisterschaften

im Straußberg fi nden nun leider ohne

Erfurter Beteiligung statt.

Ines Stern

Sachsengold

19. Sächsische Meisterschaft im Rhönradturnen

Zwei Wochen nach den eigenen Landesmeisterschaften

traten Erfurter und

Altenburger Rhönradturnerinnen an,

sächsisches Gold zu erobern. Obwohl die

Altenburgerinnen bei den eigenen Landesmeisterschaften

im März noch die

Nase vorn hatten, waren die Fronten noch

nicht klar, denn Zwickauer, Chemnitzer

und Schönerstädter trainierten auch auf

die Sächsischen Landesmeisterschaften

hin und dies war das erste Zusammentreffen

der 5 Mannschaften Thüringens

und Sachsens.

Der Wettkampf fand diesmal am VW-

Standort Mosel in einer völlig neuen

Turnhalle am 24. April 2010 statt. Es

herrschten optimale Bedingungen und es

war ein neuer Teilnehmerrekord zu verzeichnen.

Die Erfurterinnen starteten in 5 Leistungsklassen,

die Turnerinnen vom TuS

Friesen Altenburg nur in der Schülerklasse

ohne Spirale L5.

Die vielen Trainingsstunden und der da mit

verbundene Trainingsaufwand machten

sich bezahlt, denn alle Thüringerinnen

kamen recht gut durch ihre Übungen,

von denen der Sprung über das Rad sicher

die schwierigste oder spektakulärste

war. Obgleich nicht alle ihre Spiralen

fehlerfrei ziehen konnten, klappte es in

den Geraderollen umso besser. Die Umstellung

von Parkett- auf PVC-Boden ist

doch recht gravierend, die Räder verhalten

sich in der Spirale, die mit einem

Neigungswinkel von 80°-30° zum Boden,

je nach Art der Spirale, getunt wird, völlig

anders. So kann es passieren- und es

passierte-, dass eine Turnerin nach der

ersten Radumdrehung schon wieder auf

beiden Reifen steht, dann gibt´s schon

den ersten Großabzug und der tut richtig

weh: 1,0 Punkte in der Pfl icht.

So ein wichtiger Wettkampf, bei dem die

Qualifi kationsnormen für die Süddeutschen

Meisterschaften erreicht werden

müssen, zerrt natürlich am Nervenkostüm

der Aktiven, Fehler sind programmiert.

Zum Glück gab es mehr Sachsenfehler

als thüringische:

Bei den Schülerinnen der Landesklasse

siegte völlig unerwartet mit 2 Zehnteln

Vorsprung vor der Konkurrenz Denise

Jermolajew (ESV Lok Erfurt). Silke

Schwass aus Altenburg wurde Silbermedaillengewinnerin

und Sophie Kyber,

ebenfalls Altenburg, wurde Vierte.

Auch in der L8, den Bundesklasse-Turnerinnen

der Schüler, gab es einen sehr komfortablen

Sieg durch Michelle Borst, die 2

ganze Punkte mehr erturnte als die Zweitplazierte

Lina Arzig aus Zwickau. Die Erfurterin

Julia Marschall belegte Platz 3.

Sie verbesserte sich gegenüber den Landesmeisterschaften

um 1,85 Punkte.

Die Jugendturnerinnen Nadine Richter

(L6) sowie Maiti Münchgesang (Bundesklasse)

siegten ebenfalls souverän. Jennifer

Albrecht konnte sich hinter Maiti

über Silber freuen. Und auch bei den Erwachsenen

schürfte Anja Schöneberg das

begehrte Edelmetall.

Leider haben beide Thüringer Vereine

noch keine L10- Turner am Start. Der

Aufbau von Musikküren ist sehr aufwendig,

die Trainingszeiten sind zu kurz

und die älteren Turner müssen ihren

Erwerbstätigkeiten und Studiengängen

nachgehen. Trotzdem sollten die Musikküren

der Höhepunkt der Veranstaltung

werden, denn Zwickauer und Schönerstädter

stellten sich den Anforderungen.

Es stellte sich jedoch heraus, dass die gezeigten

Übungen zu schwierig waren. Die

Kampfrichter konnten sich bei den Abzügen

für Sauberkeit und auch Musikalität

richtig austoben.

Zum Abschluss des Tages wurde von den

Zwickauern noch eine tolle Show gezeigt-

Ausschnitte aus der „verturnten“ Carmina

Burana, die in Zusammenarbeit mit

den Fliegenden Sachsen am 1. Mai in der

Stadthalle Zwickau aufgeführt wurde.

Mit fünf Gold, einmal Silber und einmal

Bronze schloss die Erfurter Lok- Auswahl

die 19. Sachsenmeisterschaften als erfolgreichste

Mannschaft ab. Die Altenburger

Medaille trägt zum guten Ergebnis bei. So

sollte es weiter gehen.

Ines Stern


Landesmeisterschaft in der Sportaerobic

Am 24.4.2010 wurde in Eisenach die 12.

Landesmeisterschaft der Sportaerobic

und das Landesfi nale Newcomer ausgetragen.

Ausrichter war die Freie Turnerschaft

1990 Eisenach e. V., die dieses

bundesoffene Ranglistenturnier aufwändig

vorbereitet hatten. Am Abend

vor der Meisterschaft wurde die Werner-

Assmann-Halle, in der sonst der Bundesliga-

Handball zu Hause ist, mit viel Liebe

eingerichtet. Kampfrichtertische wurden

zu schmucken „Tafeln“ umgewandelt,

die Halle mit wunderschönen Pfl anzen

geschmückt, eine schicke „Kiss and

Cry - Area“ aufgestellt und die Pokale

und Medaillen schön auf Tischen platziert.

Die Gäste sollten gleich mit einer einladenden

Wettkampfstätte willkommen

geheißen werden.

Aber alles kam anders. Geschockt waren

die Sportler und Helfer der Freien Turnerschaft

1990 Eisenach, als sie am Morgen

des 24.04.2010 ihre perfekt für die

Landesmeisterschaft vorbereitete Turnhalle

in verwüstetem Zustand vorfanden.

Unbekannte hatten sich während einer

Veranstaltung in der Nacht zum 24.04.

aus dem Foyer der Werner-Assmann-

Halle Zutritt zum verschlossenen Halleninnenraum

verschafft. Grünpfl anzen

waren umgeworfen, die Tischdekoration

zerstört, aber das Schlimmste, die

Einbrecher hatten alle 40 Goldmedaillen

des Meisterschaftswettkampfes und alle

Bronzemedaillen für das Newcomerfi nale

sowie vier von 24 Siegerpokalen mitgehen

lassen. Bei so viel Unsportlichkeit

fehlen jedem Sportler die Worte; ob sich

die Diebe vorstellen können, was es für

einen Sieger bedeutet ohne angemessene

Ehrung nach Hause zu fahren?

Sportler sind Kämpfer, dies stellten auch

in dieser Situation die Organisatoren des

Wettkampfes um Steffi Schwartze (Train-

erin und Verantwortliche des Organisationsteams)

unter Beweis. Rasch wurde

nach einer Notlösung gesucht. Von der

Landesmeisterschaft 2008 waren noch

Medaillen übrig geblieben, von denen

man rasch die Jahresaufkleber entfernte.

Und der Zufall wollte es, dass Nico

Preidel vom Thüringer Turnverband

außer Kamera und Abrechnungslisten

eine Kiste mit Ersatzmedaillen im Gepäck

hatte.

Die über 200 Aktiven, die an diesem Wettkampftag

die Werner-Assmann-Halle

mit Begeisterung, sportlicher Höchstleistung

und Fairness bevölkerten, haben

wohl am Ende vom chaotischen Beginn

des Wettkampftages kaum etwas mitbekommen.

Die Thüringer Landesmeisterschaft war

das letzte bundesoffene Ranglistenturnier

vor der Deutschen Meisterschaft und

dem Bundesfi nale Newcomer die am 8.

und 9. Mai in Ulm stattfi nden. Es hatten

sich Teams aus Eisenberg, Saalfeld,

Mahlow, Hannover, Erfurt, Wolfenbüttel,

Dresden, Halle und Riesa angemeldet,

denn es ist ein harter Wettstreit um die

Platzierungen in der Rangliste, die am

Ende der Saison über einen Startplatz in

der DM entscheidet.

Neben der Wettkampfebene der Masters

wurden am 24.04. auch die Landesbesten

im Newcomer ermittelt. Diese Einsteiger

müssen eine Pfl ichtkürübung mit geringeren

Schwierigkeitsanforderungen

zeigen. Außerdem beträgt die Länge

einer solchen Übung nur 1:10 Minuten.

Bei den Masters will das strenge Kampfgericht

natürlich mehr sehen als einen

einfachen Liegestütz oder einen Hocksprung,

da gehören Sprünge mit Landung

zum Spagat oder Liegestütz, freies

Standspagat oder komplizierte Hebefi guren

zum absoluten „Muss“, wenn man

vorn mitmischen will. Die Leistungsdichte

ist besonders hoch, seitdem der

Aerobic- Cup und die Meisterschaft

zu den „Masters“

zusammengelegt wurden,

Amateure und Starter von

Leistungszentren müssen

sich seither im selben Wettkampf

miteinander messen.

Die Thüringer Vereine aus

Eisenberg, Saalfeld und

Eisenach waren mit insgesamt

72 von 113 Startnummern

stark vertreten.

Das riesige Starterfeld im

Newcomer lebte vorrangig

durch den ATV Eisenberg

Sportarten & Fachgebiete

und den SSV Saalfeld, die in dieser Wettkampfebene

eine hervorragende Arbeit

leisten und vielen Freizeitsportlern ein

„Zuhause“ geben. In Eisenberg, so sagte

die Kampfrichterin Juliane Frühauf, sei

die Aerobic inzwischen zum Volkssport

geworden.

An dieser Stelle sei noch einmal allen ehrenamtlichen

Helfern der FTE gedankt,

den Trainern, dem „Vereins- Catering“

und dem Technikteam. Die Zuschauer

und Wettkämpfer erlebten einen unvergesslichen

Wettkampf und am Ende ging

jeder Sieger - den Vandalen zum Trotz -

stolz mit einer Medaille nach Hause. Den

kleinen Wehmutstropfen der fehlenden

Pokale konnte man mit der Aussicht auf

Nachlieferung verkraften.

Steffi Schwartze

Seite 15 / TTZ


Sportarten & Fachgebiete

Ergebnisse des Landesfi nales Newcomer

AK 8–11 Einzel 1. Josefi ne Lang – SSV Saalfeld

2. Lena Traub – ATV Eisenberg

3. Lisa Villwock – SSV Saalfeld

AK 8–11 1. Lena Traub, Anna Schumacher - ATV Eisenberg

2–3er Team 2. Pauline Geyer, Lucie- Wiebke Wendt – SSV Saalfeld

3. P. Hahnemann, C. Schäfer, S. Rößler – ATV Eisenberg

AK 8–11 1. Rosenberger, Habele, Velke, Vollwock, Dürrbeck, Treitl – SSV Saalfeld

4–6er Team 2. Traub, Schumacher, Palme, Konzak, Preller, Nguyen – SSV Saalfeld

AK 12–14 Einzel 1. Jennifer Rilling – ATV Eisenberg

2. Melissa Mittenzwei – SSV Saalfeld

3. Michelle Dejanovic – ATV Eisenberg

AK 12–14 1. J. Rilling, J. Raute – ATV Eisenberg

2–3er Team 2. M. Mittenzwei, J. Hantke – SSV Saalfeld

3. L. Oertelt, Jens Speer – ATV Eisenberg

AK 12–14 1. Hendreich, Beck, Gürtler, Dejanovic, Lenz, Raute – ATV Eisenberg

4–6er Team 2. Liebmann, Donig, Armbruster, Schmidt – SSV Saalfeld

3. Burgkhardt, Hantke, Grund, Jakobs, Exner, Wagner, Grau – SSV Saalfeld

AK 15–17 Einzel 1. Jessica Laura Schulze – SSV Saalfeld

2. Judith Scholz – SSV Saalfeld

AK 15–17 1. M. Mautzka, K. Drick – ATV Eisenberg

2–3er Team 2. R. Thomas, J. Hegewald, S. Windisch – ATV Eisenberg

AK 15–17 4–6er Team 1. Grüschow, Hegewald, Thomas, Thomas, Windisch, Hanke – ATV Eisenberg

AK 18+ Einzel 1. Mandy Köcher – ATV Eisenberg

2. Daniela Meyer – SSV Saalfeld

AK 18+ 1. M. Köcher, L. Dummin – ATV Eisenberg

2–3er Team 2. D. Meyer, J. Scholz – SSV Saalfeld

Ergebnisse Thüringer Meisterschaft

Talentcup 2–3er Team 1. J. Grasreiner, M. Haufe, G. Brunnecker – FT Eisenach

2. A. Treitl, A. Rosenberger – SSV Saalfeld

4–6er Team 1. Grasreiner, Haufe, Schlote, Brunnecker, Deubner – FT Eisenach

2. Bänsch, Langner, Enke, Hohmann, Laggis – ATV Eisenberg

DTB-Master AK 12–14 Einzel 1. Judy Fielitz – SSV Saalfeld

AK 12–14 4–6er Team 1. Manthey, Ritsche, Groß, Müller, Boje – FT Eisenach

AK 15–17 Einzel 1. Lisa John – ATV Eisenberg

2. Luise Ritsche – FT Eisenach

3. Sophia Purucker – ATV Eisenberg

AK 15–17 2–3er Team 1. L. John, S. Purucker – ATV Eisenberg

AK 18+ Einzel 1. Maria Lippold – ATV Eisenberg

AK 18+ 2–3er Team 1. M. Lippold, N. Burandt – ATV Eisenberg

AK 18+ 4–6er Team 1. Schiffer, Ludwig, Berg, Stietzel, Fischer – FT Eisenach

Alle Erstplatzierten der Masters werden Thüringen bei den Deutschen Meisterschaft vertreten. Herzlichen Glückwunsch zur

Qualifi zierung!

Indiaca im Stadtzentrum von Erfurt

Am 5. Juni 2010 konnte der Thüringer

Turnverband in Verbindung mit der

Sportgemeinschaft Fit und Fröhlich

e.V. im Rahmen der Sportveranstaltung

„Lange Nacht des Sports“ im Stadtzentrum

von Erfurt das Turnspiel Indiaca

vorstellen. Im Laufe des Tages gelang

es, viele Interessierte zum Spiel zu bewegen

und Fragen zu den Regeln zu beantworten.

Viele konnten sich noch daran

erinnern, dass sie in frühester Jugend

schon „so was“ gespielt hatten. Unser

Ziel war und ist es, das Spiel in Thürin-

Seite 16 / TTZ

gen bekannter zu machen, in Vereinen,

im Schulsport, auf Schulhöfen und auch

bei den Jugendfeuerwehren. Es ist leider

fast überhaupt nicht bekannt, dass

Deutschland 2008 in Luxemburg wieder

Weltmeister wurde (Women-open, Mixedopen,

Women-Senior, Men-Senior).

Der TTV wird in Zukunft Weiterbildungen

für Übungsleiter und Sportlehrer

anbieten.

Michael Krähahn

Sportartenbeauftragter Indiaca


Sportarten & Fachgebiete

Ergebnisse der Deutschen Meisterschaft und

des Bundesfi nale der Sportaerobic

vom 8./9. Mai in Ulm

Unsere Aerobicsportler haben Thüringen würdig vertreten, folgende Platzierungen wurden erreicht:

Bundesfi nale Newcomer Einzel AK 12–14

1. Platz Jessica Kraft vom ATV Eisenberg

3. Platz Jennifer Rilling vom ATV Eisenberg

5. Platz Sophie Lenz vom ATV Eisenberg

6. Platz Melissa Mittenzwei vom 1. SSV Saalfeld

7. Platz Michele Dejanovic vom ATV Eisenberg

8. Platz Maya Lilli Burkhardt vom 1. SSV Saalfel

Bundesfi nale Newcomer Paar/Trio AK 12–14

1. Platz Jenny Hantke, Melissa Mittenzwei vom 1. SSV Saalfeld

3. Platz Jennifer Rilling, Justine Raute vom ATV Eisenberg

8. Platz Jens Speer, Lisa Oertelt vom ATV Eisenberg

Bundesfi nale Newcomer 4–6er Team AK 12–14

1. Platz Svenja Gurtler, Michele Dejanovi , Sophie Lenz, Justine Raute vom ATV Eisenberg

3. Platz Fanny-Luise Donig, Lissy Liebmann,Shanice Armbruster, Caroline Schmidt vom 1.SSV Saalfeld

5. Platz Lisa Marie Grund, Jenny Hantke, Philine Nina Hes, Alicia Shirin Hes, Maya Lilly Burgkhardt,

Lucy Grund vom 1. SSV Saalfeld

Bundesfi nale Newcomer Einzel AK 15–17

2. Platz Judith Scholz 1.SSV Saalfeld

3. Platz Jessica Laura Schulze 1.SSV Saalfeld

Bundesfi nale Newcomer Einzel AK 18+

2. Platz Mandy Köcher vom ATV Eisenberg

Bundesfi nale Newcomer Paar/Trio AK 18+

2. Platz Mandy Köcher/Lisa Dummin vom ATV Eisenberg

3. Platz Daniela Meyer/Judith Scholz vom 1.SSV Saalfeld

Des weiteren fand am 8. Mai die Qualifi kation zur Deutschen Meisterschaft der Masters statt.

Für das Finale am 9. Mai qualifi zierten sich und belegten folgende Plätze:

Master Einzel AK 12–14

2. Platz Sina Voigt vom ATV Eisenberg

5. Platz Alexandra Grubert vom ATV Eisenberg

6. Platz Jessica Zoch vom ATV Eisenberg

Master Paar/Trio AK 12–14

2. Platz Sina Voigt/Jessica Zoch/Alexandra Grubert

Master 4–6er Team AK 12–14

5. Platz Sally Veit, Janina Schönfuß, Lina Hertling,

Jessica Kraft, Melanie Schröder

vom ATV Eisenberg

Master Paar/Trio AK 18+

3. Platz Maria Lippoldt/Nadine Burandt

Master 4–6er Team AK 18+

3. Platz Nicole Berg, Sarah Schiffer, Tina Stietzel,

Sandra Ludwig, Jessica Fischer

vom FT 1990 Eisenach

Bild Teilnehmer der Weltmeisterschaft von rechts nach links

Lea Toran Jenner, AK 18+ SSV Ulm/Janka Daubner AK 18+,

SV Halle Annika Wehrhan, AK 15–17, SV Halle/Julia Kuhnert, AK 15–17,

SVg Pönitz/Sina Voigt, AK 12–14, ATV Eisenberg/Josi Schmidt, AK 12–14,

SV Halle/Trio von Ulm AK 12–14

Sina Voigt schaffte mit ihrem 2. Platz zu den Deutschen Meisterschaften, sich einen Startplatz zur

Welt meisterschaft, vom 14.06.–18.06.2010 im französischen Redoz zu sichern. Sie platzierte sich mit

einer sehr guten Leistung auf dem 27. Rang und wurde somit noch vor Marie Josephine Schmidt beste

Deutsche in Ihrer Altersklasse.

Seite 17 / TTZ


������������������������������������

����������������

�����������������������

�����������

���������������

� � ���������

���������������������������


���������

���������������������������

���������������������������

����

����

���������� ������� ������� ������� �������

���������������������������������������������������������������������������� ������

�������������

�������������

������

�����������������

�������������

�������

������������

��������������

������

������������

������

��������

��������������

��������������

���������

����������� �

����������������

��������������

���������

���������

����������������

��������������

���������

��������� � �

������������

�������������

���������

��������� � �

����������

�������������

���������

��������� � �

�����������

���������������

��������������

���������

��������� � ���

���������������


��������������

������������������������������������������������ ���������������������������

�������������

�������������

����

����

������������

�������������

���������

������������

���������������

�������

��������������

�������������

���������

�����������

�������������

������

���������������

���������

���� � ��������

������������������

����������������

��������������

���������

��� � ������

�������������

������

���������������������������������

����������

�������������������������������������������������

������������������������������������������������������������

���������� ������� ������� ������� �������

���������

����� � �������

������������

����������

����������� � �

�������������

����������������

���������������

�������

��������������

��������������

�������

���������������

�������������

���������

�������������

�������

�����������������

���������

�������������������

���������������

����������������

���������

�����������������

�����������

���������������

���������

�������������

���������������

���������

������������

��������������

���������

�������������

��������������

������������������������������������������������ ���������������������������

�������������

�������������

�������

�������������

��������������

�������

��������������

��������������

���������

����� � �����

�������������

���������

�������

������� � �

�������

�����������

���������

����������������

������������������

���������

��������������

���������

����������������

���������

����������������

�����������

���������������

���������

����������

������������

��������������

���������������

���������

�������

��������������

��������������

���������

���������

��������

����������������

����� ������������ ����������������� ��������������������������� ������� ���� ������������������������

���������������������


�����������������������������������������������

����������������

������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������

��������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������

�����������������������������������������������������������������

�������������������������������������

������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������

��������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������

�����������������������������������������������������������������������������������������������������������������������

������������������������������������������������������������������������������������������������

�������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������

��������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������

����������������������������������������

�������������������������������������������������������������������

����������������������

�����������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������

������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������

�����������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������

��������������������������������������������������������������������������������������������

�������������

�������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������

����������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������

����������������������������������������������������������������������

����������������������������������������������������������������������������������������������������������������������

���������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������

����������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������

��������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������

���������������������������������������������������������������������������������

������������������



�������������

�����������������

���������

�����������������

��������

������������� ������� ������

������������� ������� �������


���������������


����������������

���������

�����������������

��������

������������� ������� ������

������������� �������� �������

�����������������������������������������������������

����������������������

����������������������������������������������������������������������������������������

��������������������������������������������������������������������������������������

���������������������������������������������������������������������������������������

�����������������

�����������������������������������������������������������������������������������

���������������������������������������������������������������������������

���������������������

���������������������������������������������������������������

���������������� ��������������������������������������

� � ���������������������������������������

�������������������������������������������������������������������������������

������������������������������������������������������������

�������������

��������������������������������������������������������������������������������

��������������������������������������������������������������������������������

����������������������������������������������������������������������������������������

�������������������������������

����������

���������������������������������������������������������������������������������������

�����������������������������������������������������������������������������������

������������������������������������������������������������������������������������

�����������������������������������������������������������������������������������

�������������������������������������������������������������������������������

��������������������������������������������

��������������������������������������������������������������������������������

�����������������

������������������������

���������������������������

������������������������������������������

������������������������������������������

������������������������������������������

�������������������������������������

������������������������������������������

����������������������������������������

��������������������������������������

����������������������������������������

�������������������������������������

���������������������������������

���������������������������������

�����������������������������������

�����������������������������������

�������������������������

���������

����������������������������������

����������������������������������

����������������������������������������

����������������������������

��������������������

�������������������������������������

����������������������������������������

���������������������������������������

������������������������������������������

����������������������������������������

������������������������������������������

��������������������������������

����������������������������������������

�������������������������������������

���������������������������������������

����������������������������������������

������������������������������������������

�������������������������������������������

���������������������������������������

������������������������������������������

�������������������������������������������

������������


���������

�����������������������������������������

�������������������������

���� ��������������������������������������������������������������������������������

����������������������������������

������������������� ��������������� ���������������

� � ����������������� ������������������� ����������������� �����������������

� � ��������� ��������� ��������� ��������

������������� ������� ������� ������� ������

������������� ������� �������� �������� �������

�������

������ ��������� ������������

�������� ��������� ������

��������� �������� �����������

��������������������������������������

�����������������������������������������������������������������������������������������������������������������������

������������������������������������������������������������������������������������������������������������������

����������������������������������

���������

������������������ �������� �������� ������������������ �������� �������

������������������ � � ������������������

������������������ � � ������������������

������������������� � � ������������������

������������������ ������������� � � � ������������������

������������ ������ �������� ������������ ������ �������

�������������������

���������������������������������������������������������������������������������������������������������������

��������������������������������������������������������

������������������ � ������������

���������������������������������������� �����

� ���������������������������������������������������������������������������������������������

�������������� ���

����������� ���������������� ������������������

����������������������

��������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������

�������������������������������

����������������������������������

������������������������������������������������������������������������

����������������������������� �����������������


Sportarten & Fachgebiete

Jugend trainiert für Olympia Gerätturnen

Landesfi nale in Nordhausen 2010

Drei Nordthüringer Teams lösen Berlin-Tickets

Zum achten Mal bot die Wiedigsburghalle

in Nordhausen für das Turn-Landefi nale

im Bundeswettkampf „Jugend trainiert

für Olympia“ optimale Bedingungen,

13 Mannschaften aus sieben Schulen

kämpften in drei Wettkampfklassen der

Mädchen und Jungen um einen Platz

auf dem Siegertreppchen. Mit fünf von

maximal sechs Pokalsiegen, je dreimal

Gold und Silber sowie zwei Bronzerängen

in der Einzelwertung sicherten

sich die Schüler aus Nordhausen und

Sondershausen den Löwenanteil des Tageserfolges.

Das Sahnehäubchen setzten

drei Pokalsieger mit der Eroberung

der Tickets für das Bundesfi nale vom

4.–8. Mai in Berlin. Lara-Nele Angelstein,

Anne Helbing, Saskia Trute, Eva

Meerstedt und Maxi Mahlow werden das

Geschwister-Scholl-Gymnasium Sondershausen

in der Bundeshauptstadt

vertreten. Die 12-15 jährigen Schützlinge

von Sportlehrerin Ilona Thelemann

wurden mit 232,05 Punkten Landessieger

in der Wettkampfklasse III. Mit

222,80 Punkten holten die Mädchen von

der Paul-Greifzu Regelschule Suhl Silber

und die Regelschule Magdala (188,70 P.)

Bronze. Das Humboldt-Gymnasium Nord -

Turnen & Jugend

Seite 18 / TTZ

hausen eroberte in der jüngsten Wettkampfklasse

IV beide Pokale. Henriette

Vogt, Charlotte Kouschil, Caroline Penzler

und Karoline Müller, als auch die

Mixed-Riege mit Benedikt Böck, Max-

Uwe Hundeshagen, Max Paulhuhn, Sabine

Voita und Anne Peter erkämpften

zugleich die Fahrkarten für das Bundesfi

nale. Herder-Gymnasium Nordhausen

(2. Platz), Marie-Curie-Gymnasium Bad

Berka (3.) bei den Mädchen sowie die Regelschule

Magdala (2.) bei den Jungen

platzierten sich auf den Folgerängen.

Mit dem Pokal in der Wettkampfklasse II

schmückten sich Marika Kessler, Sophie

Henning, Verena Kümmerling, Sarah

Luise Kolbe und Julia Meyer vom Humboldt-Gymnasium.

Die 14 bis 17-Jährigen

erkämpften mit 217,50 Punkten

zum siebten Mal den Landessieg für ihre

Schule. In gleicher Kategorie sicherten

sich Toni Wündsch, Max Lehmann, Julius

Damm, Martin Barufke und Ilias

Tzegka von der Klosterbergschule Bad

Berka (236,70 P.) die Trophäe. Die Veranstalter

haben nun erstmals auch das

Bundesfi nale für die älteste Kategorie

der Mädchen gestrichen. Das Bundesfi

nale für die Jungen war aus Kosten-

Einladung zum 8. Landesjugendturntag

des Thüringer Turnverbandes

gründen bereits vor mehreren Jahren

aus dem Programm genommen worden.

Die Begeisterung für das Turnen blieb

trotzdem auf hohem Level. Das Humboldt-Gymnasium

Nordhausen landete

erstmals einen vierfachen PokalErfolg.

Florian Jödicke, Felix Bloß, Mitko Zlatev

und Markus Diekmann verteidigten

in der Wettkampfklasse III den vor zwölf

Monaten eroberten Cup mit 222,80 Punkten

erfolgreich. Sophie Henning (57,35 P.

WK II), Florian Jödicke (59,70 P. WK III

beide Humboldt) und Lara-Nele Angelstein

(62,25 P. WK III Sondershausen)

eroberten als Mehrkampfsieger in ihren

Wettkampfklassen das Goldpodest. Bei

den jüngsten Titelaspiranten erfolgten

keine Einzelbewertungen. Die Organisatoren

um Schulsportorganisator Werner

Hütcher und Wettkampfl eiterin Cornelia

Bieleš vom TSV Nordhausen hatten optimale

Bedingungen in die Wiedigsburghalle

gezaubert. Hervorragende Arbeit

leisteten einmal mehr die von den Hauptkampfrichtern

Birgit Eicke (Meiningen)

und Kai-Uwe Rohm (Erfurt) bestens vorbereiteten

Kampfrichter.

Richard Müller

Termin: 3./4. September 2010

Ort: Seesport- und Erlebnispädagogisches Zentrum Kloster (SEZ Kloster), Kloster 1, 07929 Saalburg-Ebersdorf

Zeit: 03.09.: Anreise bis 17.00 Uhr, wer mit uns Boot fahren möchte

Anreise bis 19.00 Uhr, wer mit uns gemütlich essen, trinken und quatschen möchte

04.09.: 10.00 Uhr Beginn Landesjugendturntag; Abreise ab ca. 13.00 Uhr

Teilnehmer: - pro Turngau 2 Delegierte (Jugendwart und ein weiterer Delegierter);

- pro LFA 1 Delegierter (Jugendwart);

Tagesordnung: 1. Eröffnung und Begrüßung

2. Genehmigung der Tagesordnung

3. Wahl eines Protokollanten

4. Grußworte

5a. Bericht der Landesjugendwartin

5b. Berichte aus den Sportarten und Turngauen

6. Diskussion

7. Ehrungen

8. Schwerpunkte der zukünftigen Jugendarbeit

9. Finanzen

10. Wahlen

10.1. Vorstand der Thüringer Turnerjugend

10.2. Delegierte zum 8. Landesturntag in Bad Blankenburg

11. Schlußwort Rita Quanz

Landesjugendwartin


9. Bummi-Wettbewerb

Eine schöne Tradition des Neustädter

Vereins TSV Germania 1987 e.V. ist die

Organisation des „Bummi-Wettbewerbes“

für die Kinder der drei Neustädter

Kindertagestätten.

Bereits zum 9. Mal fand diese Veranstaltung

statt. Der Spaß an Bewegung spielte

dabei die erste Rolle. Sprungübungen,

Bankziehen, trainieren der Rolle vorwärts

standen ebenso im Vordergrund,

wie das austoben auf der großen Hüpfburg

oder sich in einer Sitzschale eine

15m lange Rutsche hinab sausen zu lassen.

Die Abteilung Turnen des SV 1883

Schwarza richtete zum fünften Mal den

Heidecksburgpokal im Gerätturnen am

Samstag, dem 27.03.2010 in der Rudolstädter

Dreifelderhalle aus. Der Bürgermeister

Herr J. Reichl übernahm die

Schirmherrschaft dieser Veranstaltung

und eröffnete den Wettkampf.

Die Turnvereine aus Sachsen SG Empor

Possendorf und SV Felsenkeller Dres-

Ziel dieser Veranstaltung ist es, Kinder

an den Sport heran zuführen und dafür

zu begeistern.

Den Kinder und Erzieherinnen machte

es viel Freude daran teilzuhaben.Die

Frauen des Turnvereins kümmerten sie

sehr um die Kinder und es wurden bei

so manchem Kind Ängste vor den Sport

genommen.

Am Ende gab es für jedes Kind eine Medaille.

Danken möchten wir der Kreissparkasse

Saale-Orla für die fi nanzielle Unterstützung.

5. Heidecksburgpokal 2010

im Gerätturnen

154 Turnerinnen und Turner aus 8 Vereinen

turnten unter der ehrwürdigen Heidecksburg

den fanden zum ersten Mal den Weg

nach Rudolstadt, um bei diesem bundesweit

ausgeschriebenen Event mit

dabei sein zu können. Außerdem waren

folgende Thüringer Sportvereine dabei:

TuS Jena, HSV Weimar, TSV Nordhausen,

TSV 1890 Stadtroda, SV Germania

Heringen und der gastgebende Verein

SV 1883 Schwarza. Zahlreiche Zuschauer

zollten den guten bis sehr guten

Turnübungen viel Respekt und Beifall.

Turnen & Jugend

Turngaue & Vereine

Am Vormittag kämpften die Jungen in

einem Vier- bzw. Sechskampf um die Medaillenränge.

Folgende Jungen konnten

sich über Gold, Silber und Bronze freuen:

AK 6/7

1. Vincent Groß (SV 1883 Schwarza)

2. Michael Miron (TuS Jena)

3. Paul Bocksch (SV 1883 Schwarza)

weiter auf Seite 20

Seite 19 / TTZ


Turngaue & Vereine

5. Heidecksburgpokal 2010 im Gerätturnen

AK 8/9

1. Nils Krombholz (SV 1883 Schwarza)

2. Anton Schmidt (TSV Nordhausen)

3. Konstantin Gerboth (TSV Nordhausen)

AK 10/11

1. Eric Herrmann (SV 1883 Schwarza)

2. Anton Schneider (TuS Jena)

3. Joel Olowookere – Bronze (TuS Jena)

AK 12/13

1. Alexander Vogt

(SV Felsenkeller Dresden)

2. Benedikt Böck (TSV Nordhausen)

3. Jonathan Olowookere (TuS Jena)

AK 14–17

1. Fabian Hädicke

(SV Felsenkeller Dresden)

2. Peter Schneider (TuS Jena)

3. Max Biedermann

(SV Felsenkeller Dresden)

150 Jahre Turnen in Gotha

Am letzten Maiwochenende beging der

Gothaer Turnverein 1860 sein 150- jähriges

Vereinsjubiläum. Den Auftakt für

das turbulente Wochenende bildete der

Festakt im geschichtsträchtigen Ekhoftheater

des Schlosses Friedenstein. Hier

waren zahlreiche Vertreter aus Politik

und Sport zugegen.

In lockerer Art und Weise führte Mike

Schröder (2. Vorsitzender des GTV)

durch das 2-stündige Programm. Knut

Kreuch (Oberbürgermeister der Stadt

Gotha), Konrad Gießmann (Landrat),

Thomas Huck (Leiter des Regionalmuseums),

Torsten Barth( Vereinsberater des

Kreissportbundes Gotha) und befreundete

Turner aus Berlin und Rimbach richteten

ihre Grußworte an den GTV.

Höhepunkt der Veranstaltung bildete

die Rede des Präsidenten des Thüringer

Turnverbandes, Burkhardt Wartner, in

deren Anschluss dem GTV das Friedrich-

Ludwig- Jahn-Schild des Deutschen Turner-Bundes

verliehen wurde. Sichtlich

geehrt, nahm der Vorsitzende des GTV,

Werner Oschmann, diese hohe Auszeichnung

entgegen.

Weitere Einzelauszeichnungen gingen

an Birgit Bonsack, Holger Bonsack und

Klara Babelotzky, deren unermüdliches

Engagement damit gewürdigt wurde.

Die Abendveranstaltung in der Gothaer

Stadthalle stand ganz im Zeichen der

Wiedersehensfreude und des gemütlichen

Beisammenseins. Viele ehemalige

Turnfreunde kamen aus Nah und Fern

Seite 20 / TTZ

Den Pokal in der Vereinswertung Jungen

gewann der TuS Jena vor dem SV

1883 Schwarza und dem SV Felsenkeller

Dresden.

Die Mädchen starteten am Nachmittag

an vier Geräten und hier holten sich folgende

Turnerinnen die Medaillen:

AK 6/7

1. Zoe Becker (TuS Jena) + Helen Danner

(TSV Nordhausen)

2. Leonie Huth – Bronze (TuS Jena)

AK 8/9

1. Annika Lara Schmidt (HSV Weimar)

2. Marie Schaarschmidt (HSV Weimar)

3. Selin Lachmann (TSV 1890 Stadtroda)

AK 10/11

1. Victoria Schreiber (HSV Weimar) +

Evelin Franke (HSV Weimar)

2. Lena Rausch (TuS Jena)

(sogar aus Belgien reiste eine ehemalige

Turnerin an) um sich gemeinsam

über die „guten alten Zeiten“ zu unterhalten

und so mancher Schwank aus

dem Turnerleben wurde preisgegeben.

Ein kleines Programm, das sich aus

verschiedenen Bildern der 150-jährigen

Vereinsgeschichte zusammensetzte war

ein Höhepunkt des Festabends. Zum

„Turnerlied“ wurde die Vereinsfahne

symbolisch von den „Alten“ an die Jugend

weitergegeben. Mit einer Lasershow,

die auch bestimmte Bewegungsabläufe

von Turnelementen zeigte, ging der

ereignisreiche Abend zu Ende.

Am Sonntag hatte das Turnen den Vorrang.

Ab 10 Uhr verwandelte sich die

Gothaer Ernestiner- Turnhalle zu einem

waren Hexenkessel. Über 400 Zuschauer

(die Sitzplätze reichten nicht mehr aus)

ließen es sich nicht entgehen die einstudierten

Übungen des Gothaer Turnernachwuchses

und der Gymnastikdamen

anzusehen. Die 3 bis 5-Jährigen turnten

als „Flieger“ über die Bänke und die Älteren

verwandelten sich in hüpfende

und kullernde „Minimonster“. Mit viel

Applaus wurden die männlichen Nachwuchsturner

vom SV Halle bedacht. Sie

zeigten an den verschiedenen Geräten

Elemente, die das Publikum ins Staunen

versetzte. Auch die „Altersturner“ vom

GTV zogen die Aufmerksamkeit auf sich.

Am Barren, Reck und Pauschenpferd demonstrierten

sie, wie unsere Vorfahren

Elemente turnten, die wohl heute kaum

AK 12/13

1. Victoria Marie Hansmann (TuS Jena)

2. Lisa Schaarschmidt (HSV Weimar)

3. Leonie Haensel (HSV Weimar)

AK 14–17

1. Rebekka Ludwig (TuS Jena)

2. Marie Scholz (HSV Weimar)

3. Julia Krauspe (HSV Weimar)

Den Pokal in der Vereinswertung Mädchen

erhielt der HSV Weimar vor dem

TuS Jena und dem TSV Nordhausen.

Für nächstes Jahr ist die 6. Aufl age des

Heidecksburgpokals geplant und wir

hoffen, dass dann wieder viele Turnerinnen

und Turner den Weg nach Rudolstadt

fi nden werden.

André Huster

noch in einem Wettkampfprogramm stehen

dürften. Die Halle vollends zum Beben

brachten die Darbietungen der Rope

Skipper aus Bodenheim und die Akrobaten

aus Möbiusburg.

Eine Gänshautatmosphäre erzeugte

der Abschluss der Turnshow. Alle Teilnehmer

marschierten gemeinsam zum

„Turnerlied“ nochmals ein und durch die

Turnerinnen und Turner des GTV wurde

eine große „150“ gebildet.

Ein ereignisreiches Wochenende ging

damit zu Ende und Jeder, ob Zuschauer,

Organisator oder Aktiver, nimmt unvergessliche

Eindrücke mit nach Hause.

Kerstin Ischdons

Präsident des TTV, Burkhardt Wartner

überreichte dem Vorsitzenden des GTV 1860,

Werner Oschmann das Friedrich-Ludwig-

Jahn-Schild


Aus- & Fortbildung

Erste DTB-Trainer-Ausbildung Pilates-

Qualifi zierungskurs Stufe 3 – gut angelaufen

Voraussetzung für die Teilnahme an

der Stufe 3 ist die DTB-Kursleiter-Ausbildung

Pilates, Stufe 1+2. Diese fand

bereits 2008 statt.

14 Teilnehmer der Kursleiter-Ausbildung

hatten sich entschlossen, die

weiterführende DTB- Trainer- Ausbildung

in diesem Jahr zu beginnen.

Vom 07.-09. Mai fand dazu der Qualifi

zierungskurs Stufe 3 in Bad Blan-

kenburg statt. Katharina Paffenholz

vom DTB war auch schon die Referentin

für die Kursleiter-Ausbildung und

führt nun auch die weiteren Qualifi zierungskurse

in Thüringen durch.

In der Stufe 3 ging es um die Vertiefung

der Basisübungen und die Einführung

von Pilates Übungen im mittleren und

höheren Level. Hinzu kamen die Pilates

Rolle und Pilates Circle. Katharina

vermittelte den Teilnehmern interessante

Modellstunden und erläuterte

daran den Aufbau einer Pilates-Stunde.

Jetzt heißt es für die Teilnehmer in der

nächsten Zeit ihr Wissen und Können

in ihren Stunden anzuwenden und zu

festigen, denn schon Anfang nächsten

Jahres wird die Ausbildung mit den

Stufen 4 und 5 fortgesetzt.

AROHA®-Instructor/in Ausbildung war ein

voller Erfolg

vom 10.–11. April 2010 führte der Thüringer

Turnverband in Zusammenarbeit

mit der DTB-Akademie die erste

AROHA®-Instructor/in- Ausbildung in

Bad Blankenburg durch. Die Nachfrage

war sehr groß, so dass es eine Warteliste

gibt und es eine 2. Aufl age geben wird.

Constanze Niemann von der AROHA®-

Akademie begeisterte die 23 Teilneh-

mer für das faszinierende AROHA®

Konzept. Hierbei werden ausdrucksstarke,

kraftvolle Bewegungen mit

sanften, entspannenden Bewegungen

verbunden. Dieses innovative Cardio-

Workout, das die Kraft der Mitte, die

innere Zentriertheit und ein allgemeines

Wohlgefühl spüren lässt, ist für

alle Altersklassen geeignet.

Die Teilnehmer wurden durch Constanze

Niemann befähigt, Trainingsgruppen

kompetent und erfolgreich zu führen

und anzuleiten. Den Teilnehmern

hat diese Ausbildung sehr gut gefallen

und alle möchten gern im nächsten

Jahr mit einer Fortsetzung ihr Wissen

vertiefen.

DTB-Pluspunkt Special „Rücken-Fit“

am 24. April 2010 in Bad Blankenburg war informativ

und praxisnah

17 Übungsleiterinnen B „Sport in der

Prävention“ mit dem Profi l „Haltung

und Bewegung“ nahmen an der Einführung

in das Kurskonzept „Rücken-

Fit“ teil. Die Referentin vom DTB, Anja

Turleyski, vermittelte in Beispielstunden

die rückengerechte Haltung und

Bewegung, auch den Einsatz funktioneller

Gymnastik zur Kräftigung, Dehnung

und Stabilisation. Mit interessanten

Körperwahrnehmungsübungen,

dem Ein satz kleiner Spiele und Ent-

spannungsübungen zeigte sie den Teilnehmerinnen,

wie dem ganzheitlichen

Aspekt einer Rückenschule bzw. Wirbelsäulengymnastik

gerecht wird.

In dieser Fortbildung wurde den Teilnehmerinnen

der Aufbau und die Kursstruktur

des Kurskonzeptes erläutert,

die den Qualitätskriterien der Krankenkassen

entspricht und von diesen

anerkannt wird.

Viel Erfolg bei der Umsetzung des

Kurskonzeptes im Verein!

DTB-Tages Special „Back to Basics“

am 24. April 2010 in Bad Blankenburg war

„großer Spaß mit altem Kram“

19 Übungsleiterinnen und 1 Übungsleiter

C „Eltern-Kind/Kleinkinderturnen“

waren gespannt, was sich hinter diesem

Titel verbirgt. Es sollte in dieser Fortbildung

mal wieder auf die eigentlichen

Turngeräte zurückgegriffen werden, da

in den letzten Jahren sehr viel mit Alltagsmaterialien

gearbeitet wurde. Die

Referentin vom DTB Heidrun Krämer

stellte Ideen vor, wie man das Reck, den

Barren, den Bock, Matten, Reifen, Seile

und Keulen vielseitig im Kinderturnen

Die meisten Aus- und Fortbildungen fi nden an

der Landessportschule Bad Blankenburg statt

verwenden kann. So manch einem fi elen

dazu noch weitere Übungen ein, so dass

am Ende ein kleiner Erfahrungsaustausch

stattfand und jeder Anregungen

für seine nächsten Kinderturnstunden

mitnehmen konnte.

Seite 21 / TTZ


Termine & Ausschreibungen

Landesmannschaftsmeisterschaften

Gerätturnen

Altersklassen 8/9 und 10/11 BO

männlich und weiblich

Veranstalter: Thüringer Turnverband

Ausrichter: LFA Gerätturnen in Zusammenarbeit mit dem TSV Meiningen

Termin: 13. November 2010

Einturnen: I. Durchgang AK 8/9 BO m/w 09:30 Uhr

II. Durchgang AK 10/11 BO m/w 13:30 Uhr

Wettkampfbeginn: I. Durchgang AK 8/9 BO m/w 10:25 Uhr

II. Durchgang AK 10/11 BO m/w 14:30 Uhr

Wettkampfstätte: Multihalle Meiningen, Jerusalemer Straße, 98617 Meiningen

Startberechtigung: AK8/9 BO männlich/weiblich Jahrgang 01 und jünger

AK10/11 BO männl./weibl. Jahrgang 99 und jünger

Qualifi kation: Bei den Landesmannschaftsmeisterschaften der AK8/9 und AK10/11 weiblich sind von jedem

Turngau die zwei besten Mannschaften startberechtigt. Der Qualifi kationsnachweis ist mit dem

Wettkampfprotokoll des Qualifi kationswettkampfes zu belegen. Im männlichen Bereich gibt es

keine Qualifi kationsbeschränkung.

Wettkampfmodus: Gerätemannschaftsvierkampf im weiblichen Bereich entsprechend dem Wettkampf programm

des Thüringer Turnverbandes.

Im männlichen Bereich der AK 8/9 wird ein Gerätemannschaftsvierkampf und in der AK 10/11

ein Gerätemannschaftssechskampf gemäß dem Wettkampfprogramm des Thüringer Turnverbandes

ausgetragen.

Das Wettkampfprogramm ist unter www.geraetturnen-thueringen.de eingestellt.

Am Sprung dürfen zwei Sprünge geturnt werden. Der bessere Sprung wird gewer tet.

Mannschaftsstärke: 5 : 4 im weiblichen Bereich

4 : 3 im männlichen Bereich

Startpass/Wettkampfbuch: Es sind ein gültiger Startpass und ein Wettkampfbuch vorzulegen. Die Startpass kontrolle erfolgt

durch den OK am ersten Gerät.

Ohne gültigen Startpass erhält der Aktive keine Startberechtigung, ohne gültiges Wettkampfbuch

ist ein Strafgeld entsprechend der Finanzordnung des TTV zu ent richten.

Meldeschluss: 18. Oktober 2010

Meldung:

- Teilnehmer - Die Meldungen der Teilnehmer/innen sind unter Angabe von:

Name, Vorname, Verein, Jahrgang (Tag, Monat, Jahr) und Wettkampf-Klasse an:

Jens Quanz

Richard-Wagner-Str. 6

07551 Gera

E-mail: j-quanz@t-online.de

- Kampfrichter - Mit der Meldung ist für jede Mannschaft durch den teilnehmenden Verein ein Kampfrichter

namentlich mit Lizenz zu melden.

Seite 22 / TTZ

Hauptkampfrichter männlich: Kay-Uwe Rohm

Hauptkampfrichter weiblich: Birgit Herrmann

Meldegebühr: 20,- Euro pro Mannschaft zu überweisen mit Kennwort:

LMM in Meiningen 13.11. + Vereinsname an:

Thüringer Turnverband

HypoVereinsbank Erfurt,

Konto: 5 180 109 007

BLZ 820 200 86

Mit der Meldung der Mannschaften ist das Meldegeld zu überweisen. Bei verspätet eingehender Meldung bzw. Nachmeldung

wird ein Betrag in Höhe des doppelten Meldegeldes fällig. Eine Rückerstattung des Meldegeldes bei Nichtteilnahme am

Wettkampf ist nur bei Vorlage einer ärztlichen Bescheinigung möglich. Eine versäumte Zahlung des Meldegeldes erwirkt ein

Startverbot der Aktiven. Eine Nachzahlung am Wettkampftag in bar ist entsprechen der Finanzordnung des TTV mit einem

Reuegeld zu belegen.

Jens Quanz

Landesfachwart GT


Ausschreibung Turn-Talente-Pokal des

Thüringer Turnverbandes 2010

Termine & Ausschreibungen

Veranstalter Thüringer Turnverband, Schützenstraße 4, 99099 Erfurt

Ausrichter LFA Gerätturnen

Termin 18.09.2010

Einturnen 9:30 Uhr/allgemeine Erwärmung 9:10 Uhr

Wettkampfbeginn 10:30 Uhr bis ca. 12:45 Uhr

Siegerehrung gegen 13:00 Uhr

Ort Landessportschule Bad Blankenburg

Wirbacher Str. 10, 07422 Bad Blankenburg

Wettkampfmodus/Altersklassen Mannschaftspokal mit der Mannschaftsstärke 2:3

weiblich in den Altersklassen 7, 8 und 9

männlich in den Altersklassen 7/8 und 9/10

AK 7 Jahrgang 2003

AK 8 Jahrgang 2002

AK 9 Jahrgang 2001

AK 10 Jahrgang 2000

Wettkampfprogramm weiblich: gemäß Wettkampfprogramm des TTV

männlich: gemäß Wettkampfprogramm des TTV

Das Wettkampfprogramm des TTV wbl. und ml. ist in der aktuell gültigen Fassung unter

www.geraetturnen-thueringen.de zu ersehen.

Auszeichnung Die Siegermannschaften erhalten einen Siegerpokal. Die nachfolgenden Mannschaften eine

Urkunde entsprechend der Platzierung.

Eine Wettkampfklasse wird nur ausgetragen, wenn mindestens zwei Mannschaften gemeldet

sind.

Startrecht/Qualifi kation Startberechtigt sind alle leistungsorientierten Turner, die das geforderte Wettkampfprogramm

in einer ausreichenden Qualität beherrschen. Turngemeinschaften sind möglich.

Der Start von Mannschaften aus anderen Bundesländern ist möglich. Der Veranstalter behält

sich vor, hier regulierend einzugreifen.

Eine Qualifi kation ist nicht notwendig.

Startpass/Wettkampfbuch/

Gesundheitszeugnis Für jeden Starter sind ein gültiger Startpass und ein Wettkampfbuch am Wettkampftag

vorzulegen. Die Startpässe werden durch den Oberkampfrichter am ersten Gerät kontrolliert.

Ohne gültigen Startpass erhält der Aktive keine Startberechtigung, ohne gültiges

Wettkampfbuch ist ein Strafgeld entsprechend der Finanzordnung des TTV zu entrichten.

Die Vorlage eines Gesundheitszeugnisses ist nicht erforderlich.

Geräte Entsprechend dem Wettkampfprogramm.

An den Hochgeräten sind zusätzliche Mattenlagen entsprechend den Vorgaben des DTB

verpfl ichtend.

Meldeschluss 28.08.2010

Meldung an Die Meldungen der Teilnehmer/innen sind unter Angabe von Name, Vorname, Geburtstag,

Meldebestätigung Verein und Wettkampfklasse an Jens Quanz (j-quanz@t-online.de) zu senden. Die Meldebestätigung

erfolgt per Email bis zum 11.09.2010.

Kampfrichter Je Mannschaft ist namentlich ein Kampfrichter unter Angabe der Kampfrichterlizenzstufe

zu melden.

Meldegeld Je Mannschaft 20,00 Euro

Zahlungsfrist 04.09.2010

Überweisung Zu überweisen auf das Konto des Thüringer Turnverbandes:

Konto-Nummer 5 180 109 007

Bankleitzahl 820 200 86

Bank HypoVereinsbank Erfurt

Verwendungszweck Mannschaftspokal GT 18.09.2010 + Vereinsname

Bei verspätet eingehender Meldung bzw. Nachmeldung und bei verspäteter Zahlung des

Meldegeldes wird das doppelte Meldegeld fällig. Spätester Termin für Nachmeldungen ist

der 08.09.2010

Jens Quanz Stephan Dunkel Jana Riedel

Vorsitzender stellv. Vorsitzender verantw. Leistungsturnen wbl.

Landesfachausschuss GT verantw. Leistungsturnen ml Landesfachausschuss GT

Landesfachausschuss GT

Seite 23 / TTZ


Termine & Ausschreibungen

Erfurter Turnpokal 2010

am: Samstag, den 25.09.2010 oder Sonntag, den 26.09.2010

Eine genaue Zusage erhalten wir von der Stadt Erfurt erst im August.

Wettkampf I (leistungsorientiert) AK 7-10

Wettkampf II (breitensportorientiert) AK 5-10

Einturnen/WK- Beginn: 1. DG 9:00 Uhr/10:00 Uhr

2. DG gegen 13:00 Uhr/14:00 Uhr

Vorläufi ger Zeitplan:

Wettkampf II AK 5-8 BO turnt im 1. Durchgang

Wettkampf II AK 9/10 BO turnt im 2. Durchgang

Wettkampf I AK 7-10 LO turnt im 2. Durchgang

Der genaue Zeitplan wird nach Meldschluss bekannt gegeben.

Ort: Erfurt, Riethsporthalle, Essener Straße

Meldeschluss: 12.09.2010

Meldung an: MTV 1860 Erfurt

Mittelhäuser Straße 21c

99089 Erfurt

Fax: 0361/34 60 322

Email: info@mtverfurt.de

Wettkampfklassen: Wettkampf I, leistungsorientiert

AK 7 (Jahrgang 2003 und jünger)

AK 8 (Jahrgang 2002 und jünger)

AK 9 (Jahrgang 2001 und jünger)

AK 10 (Jahrgang 2000 und jünger)

Jeweils männlich und weiblich getrennt.

Wettkampf II, breitensportorientiert

AK 5 (Jahrgang 2005 und jünger)

AK 6 (Jahrgang 2004 und jünger)

AK 7 (Jahrgang 2003 und jünger)

AK 8 (Jahrgang 2002 und jünger)

AK 9 (Jahrgang 2001 und jünger)

AK 10 (Jahrgang 2000 und jünger)

Jeweils männlich und weiblich getrennt.

Sollten in einer Wettkampfklasse weniger als drei Aktive gemeldet werden, wird diese Wettkampfklasse

mit der nächst älteren Altersklasse (AK 10 mit AK 9) zusammengelegt.

Leistungsorientierte Aktive (Einstufung gemäß den Bestimmungen des TTV) dürfen nicht

im breitensportorientiertem Bereich starten

Meldegeld: 3,00 Euro für jeden gemeldeten Sportler zu zahlen bis zum 19.09.2010 auf das Konto:

MTV Erfurt

Kto.-Nr. 130 061 557

BLZ 820 510 00

Sparkasse Mittelthüringen

Eine Rückerstattung für nicht angetretene Aktive ist nicht möglich.

Auszeichnung: Die Sieger erhalten einen Pokal. Platz 1–3 eine Siegermedaille.

Alle Teilnehmer erhalten die MTV 1860 Erfurt- Jubiläumsmedaille.

Kampfrichter: Für je 5 Aktive ist mit der Meldung ein/e Kampfrichter/in mit Angabe der Lizenzstufe und

dem Einsatz zu Durchgang 1/2 namentlich zu benennen.

Auf Antrag werden auch Kampfrichter ohne gültiger Lizenz, aber mit nachweislichen

Kampfrichtererfahrung zugelassen.

Wettkampfmodus: Einzelmehrkampf

Wettkampfprogramm: Leistungsorientiert:

Athletik- Abnahme gemäß dem Wettkampfprogramm LO des Thüringer Turnverbandes

Breitensportorientiert:

Ist im Internet unter www.mtverfurt.de oder direkt beim MTV 1860 Erfurt zu beziehen.

Infohotline: Stephan Dunkel

Tel. 0361/34 60 360

Email: info@mtverfurt.de

Seite 24 / TTZ


4. „JenaWohnen“ Team Cup 2010

Termine & Ausschreibungen

Ausrichter: TuS Jena e.V.

Ort: Sportforum Jena

Abt. Turnen

Wöllnitzer Straße

Termin: 30.10.2010

1. Durchgang (Mädchen)

Einturnen: 09.00 Uhr

Wettkampfbeginn: 10.00 Uhr

Ende: ca. 12.30 Uhr

Modus: weiblicher Bereich

Ein Team besteht aus 5 Turnerinnen der Altersklassen 8/9 (Jahrgang 01/02 u.j.); 10/11

(Jahrgang 99/00 u.j.) und 12/13 (Jahrgang 97/98 u.j.).

Jedes gemeldete Team muss jede Altersklasse besetzen, d.h. mind. eine Turnerin aus der AK

8/9, 10/11 und 12/13. Die übrigen zwei Startplätze sind frei wählbar.

Geturnt wird nach dem Wettkampfprogramm des TTV im Breitensport orientierten Bereich

(P-Übungen bzw. KM- Stufen des DTB).

Altersklasse Sprung Reck/Stuba Balken Boden

8/9 P3 P3B P3 P3

10/11 P5 P5B P5B P5

12/13 KM 4 KM 4 KM 4 KM 4

(Sprung: P3 – Kasten längs 1,00 m; P5 – Tisch 1,10 m; KM 4 – Tisch 1,20 m)

Jede Turnerin muss einen kompletten Kür-Vierkampf absolvieren. In die Teamwertung

zählt jede Übung, d.h. es gibt keinen Streichwert. Jeder Verein darf max. 2 Mannschaften

stellen.

2. Durchgang (Jungen)

Einturnen: 13.00 Uhr

Wettkampfbeginn: 14.00 Uhr

Ende: ca. 17.00 Uhr

Modus: männlicher Bereich

Ein Team besteht aus 5 Turnern der Altersklassen 8/9 (Jahrgang 01/02 u.j.); 10/11 (Jahrgang

99/00 u.j.) und 12/13 (Jahrgang 97/98 u.j.).

Jedes gemeldete Team muss jede Altersklasse besetzen, d.h. mind. ein Turner aus der AK

8/9; 10/11 und 12/13. Die übrigen zwei Startplätze sind frei wählbar.

Geturnt wird nach dem Wettkampfprogramm des TTV im Breitensport orientierten Bereich

(P- Übungen bzw. KM- Stufen des DTB).

Altersklasse Boden Sprung Barren Reck

8/9 P4 P4B P4 P4

10/11 P5 P5 P5 P5B

12/13 KM 4 KM 4 KM 4 KM 4

(Sprung: P4B – Mattenberg 40 cm; P5 – Tisch 1,10 m, KM 4 – Tisch 1,20 m)

Jeder Turner muss einen kompletten Kür-Vierkampf absolvieren. In die Teamwertung zählt

jede Übung, d.h. es gibt keinen Streichwert. Jeder Verein darf max. 2 Mannschaften stellen.

Allg. Hinweise: Thüringer Aktive, die bereits in diesem Jahr LO geturnt haben, sind nicht startberechtigt.

Alle Wertungen beginnen bei 10,0 Punkten. Fehlt ein Element bzw. eine Anforderung

werden 1,00 bzw. 0,50 Punkte abgezogen.

Kampfrichter: Pro Mannschaft ist ein Kampfrichter namentlich zu benennen.

Startgeld: 5,- Euro pro Mannschaft

Ehrung: Platz 1–3: Pokal und Einzelmedaillen

Platz 4–6: Urkunden

(alle Teilnehmer erhalten eine kleine Erinnerung)

Meldung: per E-Mail an: falkseliger@web.de

Angabe der Namen und des Geburtsdatum

Angabe der Kampfrichter mit Lizenzstufe

Meldeschluss: 10.09.2010

Katja Grün Falk Seliger

Seite 25 / TTZ


Termine & Ausschreibungen

Turn-EM 2011 in Berlin bringt Thüringer Wettkampfkalender

durcheinander

Heftig debattiert wurde im Landesfach ausschuss

Gerätturnen der Thüringer Terminplan

für die Wettkämpfe 2011 auf Landesebene.

Grund der Diskussion waren die für den

09.04.2011 geplanten Landeseinzelmeisterschaften-

und Bestenermittlungen in den Altersklassen

8–11. Der vorgesehene Termin

überschneidet sich mit der Turn-EM, die vom

04.–10.04.2011 in Berlin stattfi ndet. Dem Landesfachausschuss

ist bewusst, dass viele Vereine

einen Besuch der Wettkämpfe bereits fest

eingeplant haben. Der Thüringer Turnverband

begrüßt diese Vorhaben und wirbt aktiv zur

Wahrnehmung der attraktiven Paketangebote.

In der Diskussion war schnell klar, dass zu die-

Seite 26 / TTZ

sem Zeitpunkt eine Thüringer Meisterschaft

nicht auf viel Gegenliebe in den Vereinen stoßen

würde. Bei der Suche nach einem neuen Termin

galt es, sowohl die Wettkämpfe der Landesliga

als auch die Ferienzeiten zu berücksichtigen.

Lange wurde das Für und Wieder abgewogen,

die Meisterschaften der Kinder mit denen der

Jugend- und Erwachsenenturner in Bad Blankenburg

zusammen zu legen. Am Ende sprachen

sich die Aus schussmitglieder mehrheitlich

dafür aus. So wird es am 21./22.05.2011

(der Termin muss noch von der Landessportschule

bestätigt werden) einen Wettkampfmarathon

geben, der in den voraussichtlich jeweils

zwei Durchgängen am Samstag und Sonntag

von den Aktiven, Vereinen, Kampfrichtern und

Organisatoren Höchstleistungen abverlangt.

Dafür stehen den Turnerinnen und Turnern in

Bad Blankenburg Top- Geräte zur Verfügung

und die Vereine können die seltene Möglichkeit

wahrnehmen, mit der EM eine international

hochkarätige Meisterschaft hautnah zu

erleben. Da die Ergebnisse der Europameisterschaften

schon erste Auswirkungen für

die Nominierung zu den Olympischen Spielen

2012 in London haben werden, haben die Kontinentalwettkämpfe

einen zusätzlichen Reiz.

Stephan Dunkel

Hier der vorläufi ge Terminplan 2011. Bitte beachtet, dass es auf Grund von Problemen bei der Reservierung der Turnhallen noch zu Veränderungen

kommen kann.

Datum von Datum bis Ort Veranstaltung

26.02.2011 27.02.2011 n.n. 1.Wettkampftag Landesliga ml. und wbl.

26.03.2011 27.03.2011 n.n. 2. Wettkampftag Landesliga ml. und wbl.

07.05.2011 08.05.2011 n.n. 3. Wettkampftag Landesliga ml. und wbl.

20.05.2011 22.05.2011 Bad Blankenburg Landeseinzelmeisterschaften/Landesbestenermittlungen der AK 8–10 LO ml. und wbl.

und AK 8 bis AK 80+ ml. und wbl.

18.06.2011 Gera 10. Geraer Bank-Turn-Cup

17.09.2011 Bad Blankenburg Landesligafi nale Gerätturnen ml. und wbl.

17.09.2011 Bad Blankenburg Turn-Talente-Pokal des TTV Gerätturnen ml. und wbl.

24./25.09.11 Erfurt Erfurter Turnpokal

30.09.2011 02.10.2011 Koblenz Ländervergleichswettkampf

12.11.2011 Landesmannschaftsmeisterschaft der AK 8/9 und AK 10/11 BO ml. und wbl.

TURN-EM BERLIN 2011

EUROPEAN CHAMPIONSHIPS ARTISTIC GYMNASTICS 4. – 10. APRIL 2011 MAX-SCHMELING-HALLE

TICKETS UND INFOS: www.turn-EM2011.de

Jetzt

BERLIN-

PACKAGE

buchen!

> Hotel

> Tickets

> Sightseeing

> Musical

> Party


Wettkämpfe

September

10.09.10 12.09.10 Berlin Deutsche Meisterschaften Gerätturnen ml. und wbl.

11.09.10 Martinroda Landesmeisterschaften Staffel Orientierungslauf

Termine & Ausschreibungen

12.09.10 Schmalkalden

Landesmeisterschaften Lang-OL/Th. Landesranglistenlauf

Orientierungs lauf

18.09.10 Bad Blankenburg Landesligafi nale Gerätturnen ml. und wbl.

18.09.10 Bad Blankenburg Turn-Talente-Pokal des TTV Gerätturnen ml. und wbl.

18.09.10 Suhl Thüringen Pokal Sportakrobatik

26.09.10 Erfurt Erfurter Turnpokal Gerätturnen

Ausbildung

August

13.08.10 15.08.10 Bad Blankenburg Ausbildung Trainer/in C Breitensport Fitness und Gesundheit/Teil 1

20.08.10 22.08.10 Bad Blankenburg Ausbildung Übungsleiter/in B „Sport in der Prävention“ Basiskurs

28.08.10 29.08.10 Bad Blankenburg Ausbildung Übungsleiter/in C Eltern-Kind-Kleinkinderturnen/Teil 1

September

10.09.10 12.09.10 Bad Blankenburg Ausbildung Trainer/in C Breitensport Fitness und Gesundheit/ Teil 2

11.09.10 12.09.10 Bad Blankenburg

Fortbildung

August/September

Ausbildung Übungsleiter/in B „Sport in der Prävention“

Herz-Kreislauf-Training/Teil 1

28.08.10 Jena Fortbildung Trainer C Rhythmische Sportgymnastik

10.09.10 12.09.10 Bad Blankenburg Fortbildung Kampfrichter Gerätturnen männlich B-Lizenz

25.09.10 26.09.10 Jena

Tagungen und Sitzungen

August

04.08.10 Jena Landesfachausschuss Rhythmische Sportgymnastik

11.08.10 Erfurt Präsidiumssitzung

17.08.10 Erfurt-Möbisburg LFA Sportakrobatik mit Vereinen

20.08.10 Erfurt LFA und Ligaausschuss Gerätturnen

22.08.10 Erfurt LFA mit Vereinsvertretern Musik und Spielmannswesen

September

03.09.10 04.09.10 Kloster Landesjugendturntag

17.09.10 18.09.10 Bad Blankenburg Klausurtagung/Präsidiumssitzung

18.09.10 Bad Blankenburg Verbandsrat

Seite 27 / TTZ


Dies & Das

Vor 150 Jahren:

Das erste deutsche Turn- und Jugendfest 1860 zu Coburg

Als der preußische König Friedrich Wilhelm

IV. 1842 die von seinem Vater rund

20 Jahre zuvor verhängte „Turnsperre“

aufhob, bildeten sich in schneller Folge

zahlreiche Männer-Turnvereine. Viele von

ihnen fi elen nach dem Scheitern der Revolution

von 1848/49 der staatlichen Repressionspolitik

zum Opfer. So retteten

sich am Ende nur etwa 100 Vereine über

die Jahrhundertmitte.

Ende der 1850er Jahre erweckten vor

allem die enormen ökonomischen und

technischen Verbesserungen der Kommunikations-

und Verkehrsmittel (Aus bau

des Eisenbahn- und Telegraphensystems)

die liberale und nationale Bewegung in

Deutschland zu neuem Leben. Immer

stärker wurde der Wunsch nach „Einheit“

und „Freiheit“.

Im Februar 1860 wendeten sich die beiden

damals 34jährigen schwäbischen Turnlehrer

Carl Kallenberg aus Stuttgart und

Theodor Georgii aus Esslingen mit ihrem

„Ruf zur Sammlung“ in der „Deutschen

Ein Leben für den Sport

Wir trauern um unser Ehrenmitglied Frau

Irmgard Sülzenbrück. Am 15.04.2010,

an ihrem 89. Geburtstag, starb unsere

in Turnkreisen auch liebevoll genannte

„Oma Irmchen“.

Wir verlieren mit ihr eine beherzte und

engagierte Frau, die sich bis zuletzt für

die Belange des Vereins und des Gymnastiksports

einsetzte und mit ihrer aufgeschlossenen

Art immer für gute Stimmung

sorgte.

Irmgard Sülzenbrück war seit 1951 ununterbrochen

Mitglied eines Waltershäuser

Sportvereins, zuletzt seit Neugründung

des TGV Waltershausen im Jahr

2002 auch Mitglied des Vorstandes. In

den Jahren von 1954-1988 gab sie ihr

Wissen als Übungsleiterin mit der höchsten

Qualifi kationsstufe des Deutschen

Seite 28 / TTZ

Turn-Zeitung“ an alle Turner in Deutschland:

Sie sollten an einem „allgemeinen

deutschen Turn- und Jugendfest“ teilnehmen,

das in einer Stadt Mitteldeutschlands

stattfi nden sollte. Coburg war dazu

bereit.

Mitte Juni bereitete dann die damals

etwa 10.000 Einwohner zählende Stadt

den Turnern einen begeisternden Empfang,

vor allem in den deutschen Farben

schwarz-rot-gold. Mehr als 1.200 Turner

wurden frei untergebracht. Die „Einzeichnungsliste“

wies 139 Gemeinden und

Städte aus allen Teilen Deutschlands aus.

Nachdem sich die Turner am frühen

Sonntag-Nachmittag auf dem Schlossplatz

versammelt hatten, setzte sich der

Festzug durch das Spalier der Coburger

zum Turnplatz in Bewegung. Die turnerischen

Darbietungen demonstrierten

die Vielseitigkeit des Turnens. Etwa 50

Riegen gingen zum Vereinsturnen an die

Geräte (Reck, Pferd, Barren, Kletterstangen).

Neben dem Turnen an Geräten stan-

Gratulation zum 75. Geburtstag

Am 16. Juni 2010 beging Turnfreundin

Inge Riebel ihren 75. Geburtstag.

Es sind viele ehrenamtliche Funktionen

die Inge Riebel inne hatte, die sie mit

großer Umsicht, Verantwortungsgefühl

und fachlicher Kompetenz erfüllte. Noch

heute steht sie beim USV Jena als Traine-

rin der Rhythmischen Sportgymnastik

in der Turnhalle.

Der Thüringer Turnverband beglückwünscht

Inge Riebel recht herzlich zu

ihrem Jubiläumsgeburtstag.

Wir verbinden damit Dank und Anerkennung

für Dein jahrelanges Enga ge ment

Wir gratulieren Walter Leichter

Am 23. Juni 2010 diesen Jahres feierte unser

Sportfreund Walter L e i c h t e r seinen

75. Geburtstag. Diesen Tag nehmen wir zum

Anlass, ihm im Namen des Vorstandes des

EISENBAHNERSPORTVEREIN LOKOMO-

TIVE ERFURT 1927 e.V. ganz herzlich zu

gratulieren und ihn für die Zukunft alles

Gute, Gesundheit und weiterhin Fitness für

seine sportlichen Aktivitäten zu wünschen.

Seit 01.06.1957 ist Walter Leichter Mitglied

unseres Vereines, der sich aus der damaligen

BSG (Betriebssportgemeinschaft) Lokomotive

Erfurt fi rmierte. Nachfolgend ein paar

Schwerpunkte der langjährigen Tätigkeit

den noch Vorführungen im Hochsprung,

Fechten und Ringen auf dem Programm.

Eine Wanderung führte nach Callenberg

und Rosenau.

Das Coburger „Turn- und Jugendfest“

fand nicht nur unter den Turnern, in der

Presse und in der Öffentlichkeit eine insgesamt

große Aufmerksamkeit, sondern

auch bei Regierungen und Behörden.

Selbst die Polizei hatte an diesem Fest

nichts auszusetzen. So bildete der „Ruf

zur Sammlung“ den Auftakt zur Neuformierung

der Turnvereinsbewegung, die

sich nach 1860 Bahn brach, und so war

Coburg mit seinem Bekenntnis zur deutschen

Einheit und zur Schaffung einer

nationalen Turnorganisation Ausgangspunkt

für die Gründung der „Deutschen

Turnerschaft“, die beim 4. Turntag am 21.

Juli 1868 in Weimar erfolgte.

Dr. Josef Ulfkotte

(Pressedienst der Friedrich-Ludwig-Jahn-

Gesellschaft)

Turn- und Sportbundes der DDR an viele

Generationen weiter. Auch im hohen Alter

sprang sie noch des öfteren für verhinderte

Übungsleiterinnen ein und leitete die ein

oder andere Übungsstunde pfl ichtbewusst.

Neben ihren vielen sportlichen Erfolgen

auf Bezirks- und nationaler Ebene müssen

Irmgard Sülzenbrücks zahlreiche

Auszeichnungen, die sie für ihren Einsatz

als Übungsleiterin und Sportfunktionärin

erhielt, genannt werden. Besonders

hervorzuheben ist die Ehrennadel in Gold

des DTV der DDR, mit der sie 1973 geehrt

wurde.

Unser tief empfundenes Mitgefühl gilt

ihrer Familie.

Ihr Platz in der Turnhalle ist jetzt leer, ihr

Platz in unseren Herzen nie.

Björn Preuster

im Thüringer Turnverband bes on ders in

der Rhythmischen Sportgymnastik.

Mögen Dich Gesundheit, persönliche Zufriedenheit,

Schaffenskraft und Glück

für die kommenden Jahre be gleiten.

unseres immer aktiven Diplomsportlehrers

auf dem Gebiet von Körperkultur und Sport:

- Auf seine Initiative hin wurde in der BSG

Lokomotive Erfurt im September 1959

eine Sektion Wintersport gegründet. Er

selbst nahm bereits im Jahr 1960 als Aktiver

an den USIC-Meisterschaften in Finn-


land teil und startete hier beim 30 km Ski-

Langlauf.

- Anfang der 60-er Jahre trainierte er die

Kinder der Sektion Fußball bis er 1971

Sektionsleiter der Sektion Schwimmen in

der BSG wurde.

- Als Pressewart arbeitete er (seit 1980)

sehr aktiv im Vorstand mit, wirkte in der

Öffentlichkeitsarbeit und erarbeitete die

umfangreiche Chronik unseres Vereines,

die inzwischen auch im Internet unter

www.esv-lok-erfurt1927.de zu lesen ist. Er

organisierte viel Medienauftritte des Vereines

(z.B. Bahnhofsfeste)

- Als Verantwortlicher des Vorstandes in

der Sportabzeichenbewegung machte sich

unser Walter nach 1990 für die Wiederbelebung

dieser Aktivität auch über die Vereinsgrenzen

hinaus stark.

Manuskripte für die

Thüringer Turnzeitung

bitte an die Geschäftsstelle des TTV,

Schützenstraße 4, 99096 Erfurt

Redaktionsschluss für die

September-Ausgabe: 25. August 2010

Thüringer Turnzeitung

Herausgeber:

Thüringer Turnverband e.V., Schützenstraße 4, 99096 Erfurt

Tel. 03 61 / 3 45 56 05, Fax 03 61 / 3 45 56 41

e-mail: Thueringerturnverband@t-online.de

Internet:http://www.thueringerturnverband.de

Verantwortlich für den Inhalt: K.-H. Preidel

Redaktion:

Anita Pester, Ehrenpräsidentin

Roland Mais, Vizepräsident

Karl-H. Preidel, Geschäftsführer

Erscheint 5mal im Jahr.

Gesamtherstellung: Druckhaus Gera GmbH

Mit vollem Namen gekennzeichnete Beiträge stellen nicht in jedem

Fall die Meinung des Thüringer Turnverbandes oder der Schriftleitung

dar.

- Erfolgreich legte Walter Leichter entsprechende

Qualifi kationen für eine

Übungsleitertätigkeiten ab. An den erforderlichen

Weiterbildungen in allen Bereichen

des Gesundheitssportes ist er

nicht nur wegen der Lizenzverlängerungen

interessiert. Er war einer der Ersten

(im Erfurter Raum?), die Kurse im Bereich

der Entspannung und Wassergymnastik

durchführten. Durch den Erwerb

des Qualitätssiegels „Sport pro Gesundheit“,

können die von ihm als Trainer B

durchgeführten Kurse inzwischen von

den Krankenkassen bezuschusst werden.

Immer wieder erarbeitet er neue

Kurskonzepte.

- Inzwischen selbst Senior ist er im Gesundheits-

und Seniorensport aktiver denn je

und als treibende Kraft und Multiplikator

Sternstunden im Kleinkinderturnen

„Sternstunden“ endlich auch für die Kleinsten

Pokale, Wimpel, Anstecknadeln, Urkunden, Medaillen,

Sieb-, Flock- und Transferdruck, Aufkleber,

Sportgeräte für Sportplätze und Hallen,

Vereins-, Verbands- und Landesfahnen,

individuelle Sonderanfertigungen

Gravuren aller Art

Dies & Das

nicht nur in unserem Verein auf diesem

Gebiet tätig.

- Im Jahr 2002 wurde Walter Leichter Ehrenmitglied

des ESV Lokomotive. Für sein

Engagement im Eisenbahnersport wurde

er mit der Ehrennadel des VDES ausgezeichnet.

- Auch nach seinem Ausscheiden aus dem

Vorstand nach 50-jähriger Vereinszugehörigkeit

im Jahr 2007 blieb er aktiv und

fühlte sich verantwortlich für eine kreative

Fortschreibung der Vereinschronik des

ESV.

Wir danken Walter Leichter für seinen aufopferungsvollen,

über 50 Jahre währenden

Einsatz in allen Bereichen des Sportes.

Christel Neblung

In bewährt attraktiver Form hält der Praxisordner zahlreiche Anregungen zum Aufbau vielfältiger Turnstunden für Kinder von 1 bis

5 Jahren bereit: Abwechslungsreiche Schauplätze und kindgerechte Themen nehmen direkten Bezug auf die Erlebniswelt der Kinder.

Auch das Turnen mit Alltagsmaterialien wie Schwämmen, Kartons, Zeitungen etc. sorgt für viel Spaß und fördert gezielt kindliche Bewegungsabläufe.

Ergänzt werden die Angebote durch viele Spiele, Lieder, Kniereiter und Bastelvorschläge.

Sybille Bierögel, Antje Hemming

ISBN (Ordner) 978-3-86702-111-1

dazu der Tonträger von: Ralf Kiwit, Sybille Bierögel, Antje Hemming

Lieder, Fingerspiele und Kniereiter für kleine Leute

Vom ersten bis zum letzten Ton besticht die CD durch ihr abwechslungsreiches Arrangement von Liedern, Fingerspielen

und Kniereitern für kleine Kinder von 1 bis 5 Jahren. Eine wunderschöne Zusammenstellung von

traditionellen und neuen Liedern zum Mitsingen und Mitmachen!

Format/Ausstattung: 16-seitiges Booklet mit Liedtexten, 4-farbig, Jewelcase

Spieldauer: 59:27 Min.

ISBN (CD): 978-3-86702-112-8

Für unverlangt eingesandte Manuskripte und Bilder wird keine Haftung

übernommen; es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung.

Nachdruck aller Originalbeiträge ist nur mit ausdrücklicher Quellenangabe

gestattet.

Vereine und Privatbezieher bestellen bei der Verbandsgeschäftstelle,

Schützenstraße 4, 99096 Erfurt.

Bezugspreis: Jahresabonnement 8,– Euro,

einschließlich Zustellgebühr.

Anzeigenpreis: Preisliste 2008

Seite 29 / TTZ


GYMCARD

GYMCARD – Die Karte der Turnverbände

GYMCARD als Mitgliedsausweis

Jetzt beantragen und viele Vorteile nutzen!

Die GYMCARD war bisher weitgehend nur für Funktionsträger, Übungsleiter

und ehrenamtliche Mitarbeiter zugänglich. Doch das hat jetzt ein

Ende – in Kooperation mit der Deutschen Sportausweis GmbH bietet der

Deutsche Turner-Bund (DTB) ab sofort deutschlandweit einen Mitgliedsausweis

für alle Vereinsmitglieder.

Die GYMCARD mit der Zusatzfunktion

des Deutschen Sportausweises

kann jetzt auch als Mitgliedsausweis

von Turnvereinen, -abteilungen und

-gruppen genutzt werden. Sportler

DTB-fremder Sportarten erhalten den

Deutschen Sportausweis. Somit ist

gewährleistet, dass auch in einem

Mehrspartenverein alle Vereinsmitglieder

einen Ausweis erhalten und

von zahlreichen Vorteilen pro� tieren!

Ab sofort doppelte

Vorteile nutzen!

Der Verein verfügt über ein eigenes Ausweismedium

und bietet seinen Mitgliedern

künftig den Zugang zu zwei großen

Vorteilsprogrammen, die einen echten

Mehrwert b ieten und die Mitgliedschaft

im Verein noch attraktiver machen.

Zum einen gibt es für Karten-Inhaber

das GYMCARD-Vorteilsprogramm

unter www.gymcard.de. Es umfasst

über 800 Angebote zu den Themen

Events & Sportveranstaltungen, Einkaufen,

Reisen, Hotels sowie Aus-

und Weiterbildungsmaßnahmen des

Deutschen Turner-Bundes und seiner

Landesturnverbände. Zusätzlich kann

jeder GYMCARD-Inhaber zukünftig

ohne Kontoeröffnung die gebührenfreie

Kreditkarte GYMCARD Mastercard

Gold beantragen.

Zum anderen gibt es die Vorteile des

Deutschen Sportausweises: Unter

www.sportausweis.de erhalten Sie

Einblick in eine sportartübergreifenden

Community, die Ihnen eine Plattform

zur Vernetzung mit Gleichgesinnten

aus ganz Deutschland bietet.

Aktive können das Netzwerk zum

bundesweiten Austausch von Informationen

nutzen oder online ihr sportliches

und ehrenamtliches Engagement

präsentieren. Mitglieder pro� tieren

darüber hinaus vom vielfältigen

Vorteilsprogramm des Deutschen

Sportausweises.

Die Kartenanträge � nden Sie unter

www.gymcard.de

----------------Weitere Infos unter www.gymcard.de

oder telefonisch 01805/4962273

16 Deutsches Turnen � Juni 2010

(0,14 €/Min. aus dem deutschen Festnetz, max. 0,42 €/Min. für Mobilfunk)

GYMCARD-Special

· DTB-Termine · LTV-Termine ·

Veranstaltung

AKTUELL

GYMCARD-

Vorteil

12. – 13.06.2010 10 %

DM Rhythmische

Sportgymnastik Gruppen

in Bretten

10. – 12.09.2010 Ermäßigung

Turn-DM Gerätturnen

in Berlin

10. – 12.09.2010 20 %

Kinderturnkongress

im SpOrt Stuttgart

26. – 29.09.2010 20 €

Mountainbike-Tage

in Altglashütten

� Genaue Bedingungen � nden Sie unter www.gymcard.de

· DTB-Termine · LTV-Termine ·

Es sieht aus wie ein riesiger Donut, ist aus hochbelastbarem Kunststoff und hat einen

dynamischen Sprungeffekt – das aufblasbare TramPOOLin. Es ist ein TÜV-geprüftes Spiel-

und Sportgerät, das sich besonders für den Einsatz in Kitas, Kindergärten und zum Freizeitspaß

im Garten oder Park eignet. Das TramPOOLin hat einen aufblasbaren Corpus

und das Sprungtuch ist mit zwei Kordeln einge� ochten, so dass keine Stahlfedern nötig

sind. Das TramPOOLin ist für kleinere Kinder geeignet, seine Belastbarkeit ist deutlich

geringer, als bei festen Trampolinen. Durch Entfernen des Sprungtuchs wird das Gerät

zum wassergefüllten Planschbecken. Nach dem Einsatz wird die Luft einfach abgelassen.

25% GYMCARD-Rabatt 44,99 €

-------------------Weitere Infos unter www.gymcard.de

Foto: www.turnfestfotos.de


Thüringer Turnzeitung F 8177

Postvertriebstück

DP-AG

Thüringer Turnverband

Schützenstraße 4

99096 Erfurt

Willkommen im Team

Das Team sind Sie und wir.

Ihr Druckhaus Gera bietet Rahmen und

Heimstatt für unser gemeinsames Wirken.

Druckhaus Gera GmbH

Jacob-A.-Morand-Straße 16

07552 Gera

Telefon: 03 65/7 37 52-0

Telefax: 0365/7106520

Geschäftsstelle Erfurt/Weimar

Friedrich-List-Straße 36

99096 Erfurt

Telefon: 03 61/5 98 32-0

Telefax: 03 61/5 98 32 17

E-Mail: info@druckhaus-gera.de · Internet: www.druckhaus-gera.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine