Neue Szene Augsburg 2015-04

NeueSzeneAugsburg

Das Stadtmagazin für Augsburg und Umgebung. Aktuelle Info und Veranstaltungskalender unter www.neue-szene.de

25. JAHRGANG

04/15

KOSTENLOS

Gewinne ein Wochenende von

Drexl + Ziegler

mit dem neuen BMW 2er-Cabrio

VERLOSUNG IN DER STERNDL-ALM AUF DEM

OSTERPLÄRRER

VOM 05.04. – 19.04.

und auf www.neue-szene.de!


38 Zoom


32

Die Einsamkeit des

Herrn K.

Rückblick

04 Was war los im März?

AUSGABE

April

2015

34

Neuer Provino im alten

Gemäuer

06 Gögginger Brückendeckung

08 Das kleine Weltuntergangsinterview

10 Trendscout

12 Mein Date mit: Deichkind

Tag & Nacht

13 Was geht im April - Meldungen und

Veranstaltungstipps

Zoom

NEUE SZENE AUGSBURG

Stadtjägerstraße 10

86152 Augsburg

Tel. 0821-15 30 09

Redaktion: 0821-15 30 27

Werbung: 0821-15 30 28

Online: 0821-15 80 55

www.neue-szene.de

Fax: 0821-15 80 43

E-Mail: redaktion@neue-szene.de

Bürozeiten: Mo.-Fr. 10-17 Uhr

HERAUSGEBER

Verlag Neue Szene GbR

Anzaldua, Eberle, Sianos, Sono

REDAKTION

Chefredaktion:

Walter Sianos (ws)

sianos@neue-szene.de

Redaktionsleitung:

Florian Kapfer (flo)

kapfer@neue-szene.de

*

30 Der Stadtratsrebell – Interview mit Volker

Schafitel

32 Die Einsamkeit des Herrn K. - Geschichte eines

Menschen, der von der Welt vergessen wurde

34 Neuer Provino im alten Gemäuer – Der Provino

Club ist wieder am Start

36 Bitte nicht wegschmeißen – Social Upcycling in

Augsburg

38 Generation Bass – Über die Frequenzabhängigkeit

SPORT

einer Generation

40 Der polyvalente Spieler - Interview mit FCA-

Neuzugang Christoph Janker

Multimedia

42 Kreativer Gegenpol - Der New Nintendo 3DS XL

Redaktion:

Marcus Ertle (me), Max Wallner

(mw), Saskia Grandel (sg)

WERBUNG & SONDERTHEMEN

Anzeigenleitung: Charlie Sono

Anzeigenberatung: Werner Herden,

Eva Killermann, Andreas Müller

anzeigen@neue-szene.de

Sonderthemen: Pit Eberle

eberle@neue-szene.de

GRAPHIK/LAYOUT

Harald Sianos, Daniel Anzaldua

anzaldua@neue-szene.de

MITARBEITER

Autoren: Olaf Neumann, Christine

Ketzer, Niels Poge (np), Oleks Verhofen,

Federico Sanchez (fs)

Fotos: Christian Menkel, Marcus

Ertle, Fabian Schreyer (fab)

Layout: Eileen Anzaldua, Marcel

Krammer

KINO

44 Cinerama - neue Filme

Kultur

46 Kulturhighlights im April

MUSIK

50 Zwischen den Welten – Calexicos Joey Burns

52 Gerilltes - Neue CDs

54 Band des Jahres 2015 – Das Finale steht!

56 afa 2015 - Information, Inspiration, Unterhaltung

Special

57 Zweiradspecial

62 Plärrerspecial

66 Aus- und Weiterbildung

Veranstaltungskalender

68 Augsburgs größter Terminkalender

Kleinanzeigen

80 Liebe, Luftschlösser und Lampenschirme

Augsbürger

82 Gerhard „General“ Seckler

Vertrieb: Konrad Loos, Andreas

Müller

VERANSTALTUNGSTERMINE

termine@neue-szene.de

INTERNET

anzaldua@neue-szene.de

INTERNETBETREUUNG

stockwerk23 Augsburg

webmaster@neue-szene.de

www.stockwerk23.de

DRUCK

LEYKAM Druck Gmbh

REDAKTIONSSCHLUSS

Fr., 17.04.2015, 17:00 Uhr

URHEBERRECHTE

Namentlich gekennzeichnete

Beiträge geben nicht notwendigerweise

die Meinung der Redaktion

wieder. Jeglicher Nachdruck (auch

auszugsweise) ist nur mit schriftlicher

Genehmigung des Verlages

und mit Quellenangabe gestattet.

Die vom Verlag gestalteten Anzeigen

sind urheberlich geschützt.

ANZEIGENPREISLISTE

es gilt die Preisliste Nr. 10 vom

01.08.2006

Die NEUE SZENE ist Mitglied von:

Vermarktungsgesellschaft mbH

www.citymags.de > info@citymags.de

Die Neue Szene Augsburg ist

Mitglied der „Informationsgemeinschaft

zur Feststellung der

Verbreitung von Werbeträgern e.V.“

(www.ivw.de) und unterliegt deren

ständiger Auflagenkontrolle.


4 Rückblick

HIGHLIGHTS

IM APRIL

Rückblick März - 15

07.03. Rathausplatz

Kundgebung für ein weltoffenes Augsburg

Auch wenn sie aussieht wie Schwester Barnabas: Claudia

Roths Redebeitrag war noch einer der engagierteren bei

der Kundgebung „Für ein solidarisches, buntes und weltoffenes

Augsburg“. Kurzeitig war richtig viel los auf dem

Rathausplatz, doch als die laut Bayerischem Rundfunk rund

1500 Teilnehmer der Demo orientalischer Christen gegen

den IS zum Kö weitergezogen war, half es nur noch wenig,

dass die 400 Verbliebenen seit Langem mal wieder den

Bass von Moderator Sebastian Kochs durch ein Mikrofon

hörten. Später im Monat besuchten noch Angela Merkel

und Andrea Nahles unsere schöne Stadt und das Modular

kündigt den umstrittenen Deutsch-Rapper Haftbefehl an.

Das war dann sogar der Sonne zu viel. (flo)

Foto: Christian Menkel

07.03. Senseble Theater:

Peggy Pickit sieht das Gesicht Gottes

Ganz schön fies, in die bekannten Bühnen-Pärchenclashs das Thema Entwicklungspolitik einzubauen.

Roland Schimmelpfennigs Stück trifft eine ganze Reihe offener Wunden, die „sich einfach nicht schließen

wollen“. Die Techniken des Autors sind bekannt und funktionieren auch hier prächtig, er stellt in 80

Minuten mehr Fallen auf als Brecht in vier Stunden. Regisseur

Sebastian Seidel baut den Rahmen dieses „Rumble

about the jungle“ als Boxring und toppt das ganze Fiasko

noch mit dem regelmäßig erklingenden „We Shall Overcome“.

Eine respektable Teamleistung, in der allen voran

die Darsteller Daniela Nering, Dörte Trauzeddel, Florian

Fisch und Heiko Dietz ganze Arbeit leisten. Eindeutiger

Gewinner dieses Theaterabends ist das Publikum. (flo)

EINTRITT FREI

21.03. Rathaus:

DIE GANZE

NACHT!!!

Energiekongress

Bei der totalen Sonnenfinsternis im Jahr 1999 war

der Ausfall von Photovoltaikanlagen überhaupt

keine Thema, 16 Jahre später machte man sich

angesichts der partiellen Verdunkelung am 20.03.

schon erhebliche Sorgen über deren Auswirkung

auf die Stromversorgung. Der Energiesektor erfährt

in Deutschland einen epochalen Umbruch – und

in Augsburg fand einen Tag nach der Sofi eine

bundesweit einzigartige Veranstaltung statt. Der

Energiekongress brachte rund 150 Teilnehmer

zusammen, darunter 20 Augsburger, die sich über die Onlineplattform „qualifiziert“ hatten, um jenseits der

aktuellen Fusionsdebatte „das Ganze zu denken und das Konkrete zu tun“, wie es der Klimaforscher Hans

Joachim Schellnhuber bei der einleitenden Pressekonferenz formulierte. Die Ergebnisse des Kongress sollen

voraussichtlich am 09. April der Öffentlichkeit vorgestellt werden (flo)


Rückblick

5


6 Kolumne Tag&Nacht

Kolumne

!

Ja, es gibt sie noch: Menschen, Augsburger,

die von »der Fusion« nichts

gehört haben, von der Theatersanierung

auch nicht. Vom Bahnhofsumbau?

Ja, am Rande der Baugrube.

Schadet auch nichts. Mit der Energie,

die so manch andere beim

Wir haben Deutschland doch nicht

wiederbereinigt, um uns von den

Ossis in die Trinkwasserbrunnen

spucken zu lassen! Wie? Es geht gar

nicht ums Wasser? Wie, die sitzen

in München? Pff! Fehlt eigentlich

nur noch ein Video der Thüga-Aufsichtsratsvorsitzenden

Themenkomplex Stadtwerke-

Pet-

Erdgas-Schwaben-Thüga

entwickeln, könnte man

ra Roth, wie sie bei einer

Diskussion an

die ganze Stadt locker

einen Winter lang

heizen. Das dürfte

wirklich einmalig

sein: Ein Bürgerbegehren,

das elftausend

Unterschriften

in ein paar Wochen sammelt

und aufgrund gewis-

Energetisch

vergaloppiert

der arabischen

U n ive r s i t ä t

von St. Petersburg

den

Augsburgern

den Stinkefinger

zeigt.

Da hilft der neu-

ser Zweifel an der Zulässigkeit

nach Erreichen des Ziels sofort wieder

von vorne anfängt – mit neuer

Fragestellung, aber unveränderter

Stoßrichtung – und beste Voraussichten

trale, allein den Fakten

verpflichtete Blick, dachte ich mir,

als die Fusionsdebatte Anfang des

Jahres aufbrandete, und habe versucht,

von Wissenschaftlern der

hat, die Unterstützerzahl in hiesigen Bildungsleuchttürme

noch kürzerer Zeit erneut zusammen

zu bekommen!

eine Einschätzung »von außen« zu

bekommen. Der Sprecher der Uni

Augsburg sucht vermutlich immer

Es ist fast schon rührend (und eigentlich

ziemlich cool), wie sehr

den Augsburgern ihre Stadtwerke

am Herzen liegen. Darüber hinaus

sind bei der ganzen Sache blöderweise

mehr Reizworte im Spiel

als in einem Roman von Charlotte

Roche: Fusion klingt ja schon scheiße,

nach Heuschrecke und Stellenabbau,

nach Börsenbazis und

Brüsseleien, nach satten Politikern

noch nach einem Gesprächspartner.

Die Hochschule dagegen hat

innerhalb weniger Stunden abgelehnt,

mit der etwas seltsamen Begründung,

das sei »eine politische

Entscheidung«. Hm. Ja, wie alles einigermaßen

Relevante halt. Danke,

Elfenbeinturm!

Irgendein gar nicht so ultrakonservativer

Wissenschaftler hat letztens

wieder die These aufgestellt, dass

in großzügig aufwandsentschädigenden

der Westen, hätte es einen solch

Aufsichtsräten, nach hohen Grad an Bürgerbeteiligung

Abu Dhabi und Ackermann – kurz:

dem Untergang der zivilisierten

Menschheit, die sich regelmäßig

beim großen Kulturfest auf der

Maxstraße trifft.

Und dann noch das: Thüga! Aktiengesellschaft!

Woher? Aus Gotha? In

Thüringen?! Ja, spinnt’s ihr denn?

schon immer gegeben, heute noch

keine flächendeckende Stromversorgung

hätte. Da ist sicher was

dran, aber die Zahnpasta will nun

mal partout nicht in die Tube zurück.

Wobei es natürlich außerordentlich

interessant gewesen wäre,

zu erfahren, wie so eine Volksabstimmung

im Römischen Reich zur

gebührenpflichtigen Nutzung der

»Via Claudia« für Goten, Wandalen,

Hunnen, Angeln und Sachsen wohl

ausgegangen wäre.

Doch zurück in unsere eigene kleine

Römerstadt: Man kann sich tatsächlich

leicht vergaloppieren in

allerlei Szenarien. Und man kann

sich verschätzen. Dass die Verantwortlichen

im Rathaus und am

Hohen Weg das Erregungspotenzial

um die Fusion komplett unterschätzt

haben, ist mittlerweile

mehr als deutlich geworden und

eine Stadtregierung, die ein solches

Engagement, wie es die Fusionsskeptiker

an den Tag legen, ins

Leere laufen lässt, wäre nicht nur

schlecht beraten, sondern fahrlässig

bzw. lebensüberdrüssig. Ganz

egal, wie man zu der Fusion steht,

wenn sich jetzt nicht Gegner und

Befürworter an den berühmten einen

Tisch setzen, kann man sich in

Zukunft gleich das ganze Esszimmer

sparen.

Normalerweise gestehen Politiker

ihre Irrtümer nur ein, wenn man

sie dabei erwischt hat, wie sie mithilfe

der als Sekretärin getarnten

Ehefrau betrunken Steuern hinterziehen.

Es geht auch anders. Jetzt

ein bisschen Größe im Rathaus,

das Kriegsbeil begraben und dabei

den berühmten einen, gemeinsamen

Strang ausbuddeln? Hm? Wie

wär’s?

Nicht, dass der Böhmermann kommen

muss, um uns die Sache zu

erklären. Das wäre nun wirklich

peinlich, dann f l i p p e n wir aus.

Wir können uns schließlich wunderbar

selbst zerfleischen. Weil wir

Augsburger sind.


Tag&Nacht

Anzeige

7

Ustersbacher Bier

Gold im Mund

Die Erwartungen der Ustersbacher Braumeister waren hoch – und sie

wurden erfüllt: Das gesamte Sortiment der Ustersbacher Brauerei ist auch

2015 wieder goldprämiert.

Im Rahmen der Internationalen Qualitätsprüfungen der DLG (Deutsche

Landwirtschafts-Gesellschaft) für Bier und Biermischgetränke waren

insgesamt 800 Biere im Test und es zeigte sich wieder: Wer konsequent auf

beste Rohstoffe und optimale Herstellung und Qualitätskontrolle achtet,

wird belohnt – zur Freude der Inhaberfamilie, der Braumeister mit ihrem

Team und natürlich aller Ustersbacher Biergenießer.

Dabei hatten die Ustersbacher Braumeister die Messlatte im vergangenen

Jahr nochmals höher gelegt, die Brauerei strebte neben der DLG-Prämierung

auch die Betriebszertifizierung nach dem derzeit höchsten, international anerkannten,

Standard der Lebensmittelbranche an – und schaffte die Zertifizierung

nach dem International Food Standard (IFS 6) gleich im ersten Anlauf.

„Das war kein Spaziergang“, so Wolfgang Dahnke, erster Braumeister der

Ustersbacher Brauerei. „Während wir produktions- und anlagentechnisch

durch unsere permanenten Investitionen und die durchgängige Qualitätskontrolle

auch bisher schon beste Voraussetzungen für eine kontinuierlich

hohe Bierqualität hatten, waren es nun in erster Linie Dokumentationsaufgaben

aber auch bauliche Veränderungen wie Zugangssicherungen,

außerdem der Nachweis einer permanenten Qualifikation der Mitarbeiter

oder die über den Wareneingang hinausgehende Kontrolle der Zulieferer.

Der Weg führt uns direkt zu den Erzeugern, um uns vor Ort davon zu überzeugen,

dass wir nur beste Qualität an Rohstoffen erhalten“, so Braumeister

Dahnke weiter.

Verkaufschef Wolff-Ullrich Hoppert betont, dass das Interesse der Kunden

an nachhaltig hergestellten Produkten aus der Region stark zugenommen

habe. „Es hat schon ein Bewusstseinswandel stattgefunden, was uns als

mittelständischen Privatbetrieb sehr freut“, so Hoppert.

Verkaufsleiter W.-U. Hoppert, Brauereichefin S. Schmid und 1. Braumeister W. Dahnke freuen sich über 13 Goldmedaillen

fürs Ustersbacher Bier. Bild: Augsburg Journal

„Es ist durchaus nicht selbstverständlich, die Erstzertifizierung im ersten

Anlauf zu schaffen“, so Wolfgang Dahnke weiter, und Brauereichefin

Stephanie Schmid fügt hinzu: „Diese hochrangige Zertifizierung ist für alle

Ustersbacher Biergenießer ein einfacher und effektiver Nachweis, dass die

Ustersbacher Biere rundherum spitze sind.“

So gut schmeckt Heimat.

Höchste DLG-Auszeichnungen für alle Ustersbacher Biere.


8 Tag&Nacht

Cecile S., geb. 1987 in Augsburg, besser bekannt als

Plus-Size-Bloggerin Theodora Flipper (theodora-flipper.

com) und populär geworden durch ihren Sieg bei der

Vox-Sendung „Shopping-Queen“. Angestellte im öffentlichen

Dienst. Im Herbst soll ein von ihr entworfenes

Outfit auf den Markt kommen.

Wieso gibt es uns noch?

Weil die Gesellschaft immer noch heiß

auf Mode ist und ihr Geld in sinnvolle

Dinge investiert.

Wer wird am Weltuntergang schuld

sein?

Hochklassige Labels, die nur bis Kleidergröße

40 produzieren.

Wen soll es als Ersten erwischen?

Karl Lagerfeld.

Was kotzt dich an?

Mich kotzt an, dass Chanel so tolle

Kleidung hat, in die ich erst reinpassen

würde, wenn ich mich halbiere.

Was wäre jetzt eine nützliche Redewendung?

Mode durch dick und dünn.

Noch eine Frage?

Ja, eine geht noch.

Hätte Yoga geholfen?

Unbedingt, die „Krähe“ hat schon so

einigen Menschen geholfen, ich muss

dringend mal üben.

Worauf sollen wir hoffen?

Auf die Liebe, die Mode und die Zufriedenheit

der Menschen.

Wirst du in Zukunft glücklicher

sein?

Ich denke schon.

Reicht es langsam?

Ja!

Was machst du am Tag danach?

Bloggen und meine tausend Whats-

App-Nachrichten in eindeutig zu

vielen Gruppen lesen.

Diesmal mit

Theodora

Flipper

Text/Foto: Marcus Ertle


KKLUB

DONNERSTAG, 30. APRIL AB 21 UHR

RT1-PARTYTEAM

ROLF STÖRMANN

ALEX WOHLRAB

JÖRG „MUTZI“ MUTHSAM

LOCATION:

GÖGGINGER STR. 10

86159 AUGSBURG

WWW.KKLUB.DE

TICKETS NUR AN DER ABENDKASSE EINTRITT AB 18 JAHREN INFOS UNTER WWW.RT1.DE


10

DER SZENE-TRENDSCOUT

DIE NEUESTEN TRENDS IM APRIL

von Harald Sianos

1

2

3

1. COUCHTISCH: Dieser trashige Tisch wurde aus einer alten, wunderschönen Europalette

aus Vollholz gefertigt. Jedes Stück ist ein Unikat. Gesehen, für alle, die zwei linke

Hände haben, ab 145,00 Euro bei www.dawanda.com | 2. LUFTKISSEN: Das Blow

Sofa ist aus 100 % Recyclingpapier und wird von einem Metallgestell und Gummibändern

zusammengehalten. Wenn die Kissen verschmutzt sind, werden diese günstig nachgekauft.

Du hast keinen Notizzettel? Schreib es auf das Sofa! Das Sofa hat 2012 den RED

DOT Preis gewonnen. Gesehen ab 275,00 Euro bei www.dawanda.com | 3. SCHARFES

FRÜCHTCHEN: Dieser Sirup schmeckt herrlich erfrischend. Die milde Ingwer-Schärfe

wird wunderbar ergänzt durch die fruchtig-liebliche Orangennote. Direkt als Getränk,

zum Mixen oder für die kreative Küche verwendbar. Enthält keine zusätzlichen Farbstoffe,

Aromen, Geschmacksverstärker oder Konservierungsmittel. Gesehen ab 3,40 Euro

bei www.dawanda.com | 4. TAPEBRETT: Der Retro-Look ist das volle Brett. Frühstück

und Abendbrot gewissermaßen am laufenden Band ... brandgraviertes Buchenholz, aus

nachhaltiger EU-Holzwirtschaft, schadstofffrei. Jedes tapeBrett ist einzeln in einer Pergamintüte

verpackt. Gesehen ab 12,00 Euro bei www.dawanda.com

4


Rückblick

5


12 Zoom

Mein

Date

Wie Kryptik Joe 2002 bei

Benni Benson im Music

World landete

Foto: Scissabob

Eine Gitarre fürs Deichkind

A

Als Einzelhandelskaufmann kann man so einiges erleben.

Zumal, wenn man in einem Musikgeschäft arbeitet. Bereits

bei seiner ersten Ausbildungsstation in München im Jahr

2000 bekam der Augsburger Benjamin Rademann, mittlerweile bestens

bekannt als Singersongwriter Benni Benson, Besuch von zwei

Mitgliedern der Sportfreunde Stiller im „Musikmarkt“ in der Landsberger

Straße. Die Band hatte der damals 17jährige kurz vorher mit

30.000 anderen beim Bizarre-Festival erlebt. Peter Brugger und

Flo Weber wollten Gitarrensaiten, bekamen sie auch, natürlich mit

Bennis Hinweis, dass er sie gerade auf dem Open Air am Flughafen

Niederrhein gesehen habe. Flos Antwort: „Ach, du warst das.“

Nach der Landeshauptstadt setzt Benni seine Ausbildung 2002 in

Augsburg bei „Music World“ fort, damals noch im Stadtteil Bärenkeller.

Und an einem Mittwochabend, kurz vor Geschäftsschluss,

betreten zwei lässig gekleidete Mittzwanziger das Geschäft. „Den

kenn ich doch!“, denkt sich Benni. Tatsächlich ist einer von beiden

Philipp Grütering von Deichkind, die an dem Abend im damaligen

Kerosin in der Gögginger Straße gastieren. Wie „Kryptik Joe“ den

Weg in den Bärenkeller gefunden hat, weiß keiner mehr genau,

vermutlich waren es einfach die entspannten Öffnungszeiten des

Music World.

Etwas verwirrend war auch der Wunsch des späten Gastes. Eine

Gitarre sollte es sein. Für Deichkind? Die Jungs aus Hamburg-

Bergedorf hatten im Jahr 2000 ihren ersten Hit „Bon Voyage“ und

2002 das zweite Album „Noch fünf Minuten, Mutti!“ veröffentlicht.

In der Dezemberausgabe der Neuen Szene wurden sie als „Hamburger

HipHop-Großmeister“ angekündigt. Witzigerweise hatte am

selben Tag eine andere, frischgegründete Band aus der Hansestadt

ihr Entree in Schwaben: In der Kantine gastierten Kettcar mit ihrem

ersten Album.

habe das bei YouTube gelernt“, so Philipp Grütering in „Die

Zeit“ 2014.

Auszubildender Benni ist auf jeden Fall in seinem Element an

dem Abend, er zeigt seinem Gegenüber einige Instrumente, spielt

ein paar Sachen vor. „Er wollte was nicht so Teures, ich hab ihm

schließlich eine Yamaha-Westerngitarre für 200 Euro verkauft

– und eine Tasche dazu.“ An sonstige Utensilien wie Plektrum,

Stimmgerät oder Gurt erinnert er sich nicht, aber natürlich ist Benni

noch schnell ins Büro gerannt und hat seinen Chef informiert:

„Deichkind is in the house!“ Und Martin Wiesenbauer hat sofort

reagiert. Aus Ermangelung einer Kamera bzw. eines Fotohandys

reißt er das Bild aus dem Veranstaltungskalender der Neuen

Szene, klebt es auf einen Karton und lässt den Star unterschrieben:

„Schöne Grüße aus Hamburg an den Music World Laden von

deichkind – Philipp“.

Am 21. April 2015 spielen die „Hamburger Großmeister“ nur ein

paar Meter entfernt im ausverkauften Kongress am Park vor knapp

2000 Zuschauern. Für ein kurzes Interview war die Band während

der Tourproben leider nicht zu erreichen, aber wir stellen uns

einfach mal vor, dass in den fünf Sattelschleppern und zwei Nightlinern,

mit denen sie heute unterwegs sind, irgendwo noch eine

Yamaha-Westerngitarre rumfliegt, auf der Kryptik Joe kurz vor dem

Einschlafen ein sanftes „Smoke On The Water“ anstimmt. (flo)

Doch zurück in den Bärenkeller, ins Music World. Benni hat mittlerweile

realisiert, dass er zwar einen kleinen Star vor sich hat, der

aber unglaublich entspannt und nordisch unkompliziert ist. „Mir

hat er erzählt, er wollte schon immer mal Gitarre lernen und jetzt

im Tourbus hätte er ja Zeit“, erinnert sich Benni heute. In einem

Interview verrät sein damaliger Kunde zwölf Jahre danach: „Ich hab

erst mit 30 angefangen, Gitarre zu lernen. Ich bin Autodidakt. Ich


Noch heute auf die 93.4 wechseln!

Ab jetzt neu bei Radio Fantasy:


14 Tag&Nacht

City Initiative Augsburg

Sebastian Priller ist neuer Vorstand

Bei der Mitgliederversammlung am Mittwoch, 11.03., in der Montessorischule

wurde Sebastian Priller einstimmig gewählt und der bisherige Vorstand Christoph

Sieber mit Beifall verabschiedet. In seiner ersten Rede als „Presadent“ wies

der Brauereichef darauf hin, wie wichtig es ist, positiv zu denken. Nicht nur auf

die Fehler deuten, sondern das Gute und Erreichte zu schätzen und auch auf dies

hinzuweisen. Recht hat der Mann!

Und nicht zuletzt deshalb weisen wir hier auf das im Anschluss der Versammlung

von der Schülerfirma der Montessorischule präsentierte leckere Buffet hin, das

optisch wie kulinarisch keine Wünsche offen ließ. Die jungen Damen und Herren

stehen auch gerne für weitere Aufträge zur Verfügung: schuelerfirma@montessori-schule-augsburg.de.

Bilder der Veranstaltung und des Buffets bei uns online.

BU: Sebastian Priller vom Brauhaus Riegele ist neuer Vorstand der CIA, die seit

Jahren für Aktionen wie Augsburg Open, Marktsonntage, Public Viewing, La

Strada, Maxfest etc. verantwortlich zeichnet

Café Viktor

Osterbrunch am 06.04.

Zu Ostern mal was anderes! Das Cafe Viktor in der Hartmannstraße

1 zaubert schon seit 2001 leckere Frühstücke à la carte, doch einen

Brunch gab es noch nie. Dies wird am Ostermontag, 06. April,

nachgeholt. Ab zehn Uhr werden die Türen geöffnet mit Viktor-

Klassikern wie griechischer Joghurt oder Brunch-Highlights wie

Roastbeef. Ob vegan oder nicht, für jeden Gaumen ist was dabei.

Reservierungen erwünscht unter 0821/577572.

Zoo Augsburg braucht Spenden

Neue Elefantenanlage für acht Millionen

Euro

In den nächsten Jahren soll im Zoo Augsburg eine

neue, tiergerechte und moderne Elefantenanlage entstehen

für eine größere Herde mit bis zu fünf Tieren.

Die Kosten sind hoch: acht Millionen Euro. Rund eine

Million kann der Zoo aus eigener Kraft stemmen und

selbst mit EU-Fördergeldern fehlt noch ein großer Teil,

weshalb eine Spendenkampagne ins Leben gerufen

wurde, bei der man ganz einfach mitmachen kann,

auch Spenden per SMS sind möglich. Die Unterstützer

werden auf der speziellen Aktionsseite genannt.

www.elefant.zoo-augsburg.de


Hochschule Augsburg

Erfolgreiche Kooperation mit Renk

Unter der Leitung von Martin Schnurr (Renk) und

Robert Rose (Hochschule Augsburg) entstand im

Rahmen eines Semesterprojektes 2014 der animierte

Imagefilm „Testing. Be Sure“, der die Produktgruppen

der Renk Test System GmbH erklärt.

Entstanden ist er mittels Vektorgrafiken, die in

After Effects animiert wurden. Die musikalische

Untermalung kommt vom Sounddesigner Michael

Fakesch.

Geschäftsführer Karrer zeigte sich bei der Präsentation

sehr angetan von Idee und Umsetzung, der

Streifen wird schon im April den ersten Messeeinsatz

erfahren.

Die Renk Test System GmbH ist nach eigenen Angaben

weltweit führend in Herstellung, Aufbau

und Wartung von individuellen Prüfsystemen für

Forschung und Entwicklung, Produktion und Qualitätssicherung.

z.B. für Automobilindustrie, Windenergieanlagen

u.a. (www.renk-testsystem.eu)

Die Studenten der HSA und Prof. Rose übergeben ihren Film an Mathias Karrer

(Geschäftsführer Renk), v.l.: Elisabeth Rädler, Laurenz Reichl, Verena Bublak,

Tom Hegen, Felix Finger, Mathias Karrer, Robert Rose

Tag&Nacht

15

Der Imagefilm: www.vimeo.com/106071628

*

10.04. Pfarrheim Kriegshaber

Johann Nepomuk Band & Musikgruppe Herrenabfall

Ein Doppelkonzert der Augsburger Formationen

Johann Nepomuk Band (Blues, Reggae, RnR) und

Musikgruppe Herrenabfall (Hillbillydoom, Trashrock,

Foto) gibt’s am 10.04. im Saal des Pfarrheims

Heiligste Dreifaltigkeit (Ulmerstraße 195a). „Es ist

vielleicht die letzte Chance, ein Konzert in diesem

Saal zu erleben, da das Pfarrheim demnächst einem

Sterbehospiz weichen soll, obwohl darin das Leben

tobt“, wie Elias Loeb, Sänger der Musikgruppe Herrenabfall,

schreibt. Mittlerweile ist der Bestand der

Location gesichert – gefeiert werden darf natürlich

trotzdem! Einlass: 19.30 Uhr, Beginn: 20.00 Uhr.

Montag:

GERMAN ROCKS

Fucking Rock & Roll Pale Ale

Santa Muerte Cerveya

je 2 EUR

Dienstag:

PUNK ROCK BINGO

(Doc‘s Music-Quiz)

alle Buritos 5 EUR

10.04. Grandhotel

Misuk

Zusammengestellt wurde Misuk zunächst für das Brechtfestival 2009, mit dem Ziel, Brechtsongs

in einem zeitgemäßen musikalischen Kontext zu stellen. Doch aus einer einzigartigen Bandchemie

entstanden gänzlich neue

Songs, gekleidet in Jazz, Pop

und Elektronik: die Texte Bertolt

Brechts, zusammen mit der

ausdrucksstarken Stimme von

Eva Gold, und den griffigen erzählerischen

Riffs von Bassist

und Gitarrist Girisha Fernando

ergeben zusammen einen originären

Bandsound. Abgerundet

wird das Ganze durch die live

gespielten, von der elektronischen

Clubmusik beeinflussten

Synthesizer von Lilijan Waworka

und dem leidenschaftlichen

Schlagzeug von Stefan Brodte.

Mittwoch:

Pizza Tag

Pizzen ab 5,50 EUR

Donnerstag:

Cocktail Tag

alle Cocktails 5,50 EUR

Long Island Ice Tea 7 EUR

Freitag + Samstag:

Carpe Noctem

After-Dinner-Ü-

Scheissegal-Party

Sonntag:

Freaky

Neighborhood 20%

alle Nachbarn im

Umkreis von 2 km

erhalten 20% auf Essen

(Ausweis nicht vergessen)

ab 24 Uhr gehen wir

zu mir oder zu dir?


16 Tag&Nacht

10.04. Kantine

Emil Bulls

Sie sind das Gegenteil von typisch deutsch und gerade deshalb eines der

Aushängeschilder der süddeutschen Musikszene. Wie kaum eine andere

Band stehen die Emil Bulls aus München für charakterstarken Undergroundgeist.

Seit mittlerweile 19 Jahren liefert die Band frische, mitreißende

Töne, ohne sich zu wiederholen, versprüht internationales Flair,

ohne sich an breitgetretene US-Sounds anbiedern zu müssen. Sie sind

die Freigeister, die ihre ganz eigene Geschichte zu erzählen haben. Große

Marketing-Hypes oder gekaufte Kampagnen sind den Emil Bulls fremd.

Special Guests an diesem Abend sind Annisokay und Tenside

The Hyde Parkas

Ausverkaufte Comebackshow nach 28 Jahren

Sie zählten mit ihrem 60s-Brit-Pop in den 80ern zu den beliebsten Bands der Stadt, 1986 wurden sie

zur ersten „Band des Jahres“ gekürt, es folgten Auftritte bei Mod-Allnightern in Deutschland und

sie spielten in Österreich und Großbritannien. Nach ziemlich genau 28 Jahren betreten sie am 18.04.

in Originalbesetzung wieder die Bühne und zwar dort, wo sie auch groß geworden sind, nämlich

im Club in der Gögginger Straße 26, heute bekannt als Glyzerin. Und die Resonanz ist unglaublich,

denn das Konzert ist bereits ausverkauft. Wird es ein zweites Konzert geben? Ist laut Band geplant,

aber frühestens Ende 2015. Welcome back!

10.04. Stadthalle Gersthofen

Marlene –

The Concert Of Her Life

Wenn Chris Kolonko in die Rolle „der Dietrich“ schlüpft, wird eine Legende

zum Leben erweckt. Für seine große Bühnenshow „Marlene – The

Concert Of Her Life“, die am 10.04. in der Stadthalle Gersthofen Premiere

feiert, hat Chris nicht nur eine neue CD aufgenommen, sondern zudem

die renommierte Bigband Fink & Steinbach gewinnen können, die gemeinsam

mit ihm den Abend zu einem audiovisuellen Gesamtkunstwerk

werden lässt. In „The Concert Of Her Life“ singt sich Chris von einer

Lebenssituation der Dietrich in die nächste, erzählt, weint und lacht die

Geschichte einer Frau, die selbst zur Geschichte wurde. Er wechselt dabei

vor den Augen des Publikums die Kostüme und die Charaktere und lässt

völlig vergessen, dass er selbst eine Rolle spielt - die Rolle einer Frau.


Tag&Nacht

17

Zwei starke Stücke

Die „Nutzsparzeuge“ von Fiat

„Bei Profis muss die Leistung stimmen. Und der Preis.“ Unter diesem Motto

hat Fiat Professional ein ganzes Bündel attraktiver Angebote für Gewerbekunden

geschnürt. Die Transporter-Spezialisten der italienischen Marke bieten

den Fiat Doblò Cargo sowie den Fiat Fiorino als Sondermodell Easy an. So

ist der Lieferwagen Fiat Doblò Cargo als Easy bereits besonders günstig bei

den Fiat Professional-Händlern der Region verfügbar. Ausgestattet ist er mit

einem 1.3 Multijet II Dieseltriebwerk mit 55 kW / 75 PS. Ebenfalls verfügbar

im Handel ist der Stadtlieferwagen Fiat Fiorino Easy, der in Kombination mit

dem 1.4 Liter Benziner 57 kW beziehungsweise 77 PS leistet.

Kraftstoffverbrauch Fiorino Easy in l/100 km: kombiniert von 6,6 bis 6,4;

CO 2 -Emissionen in g/km: kombiniert 148. Doblò Cargo als Easy in l/100 km:

kombiniert von 5,0 bis 4,4; CO 2 -Emissionen in g/km: kombiniert 133-115. Die

Fiat-Modelle Fiorino (im Bild) und Doblò Cargo gibt es aktuell als günstige

Easy-Sondermodelle.

Foto: Martin Morris

3.056 Lieblingsläden in

11.04. City Club

The Monochrome Set

Der Independent-Legende scheint es in Augsburg zu gefallen: Nach ihrem

ausverkauften Gastspiel im März 2014 kommen The Monochrome Set wieder

in den City Club mit ihrem brandneuen Album „Spaces Everywhere“,

das im März bei Tapete erschienen ist. Das Musikmagazin „Intro“ zeigt

sich begeistert von der Platte und spricht von einer „besonderen Schönheit

aus dem Spätwerk einer der besten Bands der Welt“. Der Auftritt wird

der einzige von The Monochrome Set in Bayern sein. Karten gibt es im

Vorverkauf direkt bei Tapete. Beginn: 21.00 Uhr.

und-jetzt-kommst-du.de


Anregungen | Ne

18 Tag&Nacht

music world fährt euch hin!

Musikmesse Frankfurt

Ein absolutes Muss für Musiker: Die Musikmesse in

Frankfurt ist die größte internationale Fachmesse,

wenn es ums Musizieren geht. Zudem bietet die

„ProLight+Sound“ einen umfassenden Überblick

über alle Produkte und Dienstleistungen der Veranstaltungstechnik

und Systemintegration. Neben

dem riesigen Produktangebot finden unzählige

Workshops, Konzerte, Produktdemonstrationen

oder Diskussionen statt. Es lohnt sich also. Und

music world fährt euch hin. Zwei Reisebusse, nette

Gleichgesinnte, günstige Snacks und jede Menge

DVDs zur Unterhaltung. So lässt es sich aushalten.

Busfahrt inkl. Ticket: 49 Euro,

Abfahrt: 4:45 Uhr

(Eichleitnerstraße), alle Infos: www.music-world.de

oder Tel. 0821-907900

Willko

afa-Ide

BauEn

Die Baumesse

der afa

Freizeit

&

Region

11. - 19. April I Messe Aug

AFAG Messen und Ausstellungen GmbH, Augsburg


Tag&Nacht

19

24.04. Kradhalle

Bubliczki

Die 2007 gegründete Formation Bubliczki gilt

als eine der spannendsten Neuentdeckungen

aus Polen. In ihrer Heimat sind sie aus der

Live-Szene längst nicht mehr wegzudenken,

ihre beiden Alben haben sie auf allen großen

Festivals des Landes präsentiert. Jetzt holt

Karman e.V. die „Cashubian Brass Banda“

nach Augsburg. Mit begeisternder Energie

servieren die sieben Musiker ihren Balkan-

Klezmer-Gypsy-Brass mit Bläsern, Akkordeon,

Kontrabass, Geige, Flöte, Trommel und

natürlich Gesang. Das Vorprogramm bestreiten

Ship & Anchor und Katze mit Bart.

Beginn: 20.00 Uhr.

Marco Hühn (Foto: Thorsten Geek)

Halle verzweifelt gesucht

Die (vorläufige) Absage

von “In Your Face 2015

Viel geschneit hat es nicht im vergangenen Winter in Augsburg.

Laut dem Deutschen Wetterdienst blieb der ganze Freistaat

unter der Niederschlagsmenge des Vorjahrs und führt

in der Statistik der Sonnenstunden. Nichtsdestoweniger

wurde der Halle F16 im Riedinger Park wegen „gestiegener

Schneelasten“ von den Behörden die Sicherheit abgesprochen,

so dass die vierte Ausgabe der Streetart-Ausstellung

„In Your Face“ (IYF) dort nicht wie geplant im April stattfinden

kann.

Die Suche nach einer Alternative im Postgebäude an der

Grottenau blieb ebenfalls erfolglos, trotz Unterstützung von

Popbüro und Wirtschaftsreferat. „In der Grottenau wird bereits

gearbeitet und ein statisches Gutachten für die Halle

F16 kostet 5000 Euro, das ist für uns leider nicht tragbar“,

so IYF-Mitveranstalter Marco Hühn, der sich immer noch

wundert, wieso eine Halle nach zwei erfolgreichen Veranstaltungen

als einsturzbedroht eingestuft wird, „ohne erneute

Begehung“, wie er sagt.

Mit seinem Partner Manuel Engelhardt versucht er nun, den

Event in den Herbst zu verlegen: „Wir würden IYF 4 gerne

noch umsetzen, nur haben wir bisher keine neue Location

in Aussicht.“ Ideen gerne an: info@in-your-face.net. (flo)

mmen im

enland!

uheiten | Vielfalt | Trends

Messe

der Region

Wohnen

Mein schönes

Heim

Leben

&

Genießen

Fit

&

Mobil

Exklusive Medienpartner

der afa2015

sburg I 9:30 - 18 Uhr I www.afa-messe.de

Tel.: 0821 - 58 98 20


20 Tag&Nacht

Neue

Szene

präsentiert

11.04. Kantine

Oliver Gottwald & Band

Oliver Gottwald ... Moment ... der Sänger von Anajo?

Eben jener! Wie bei einer langjährigen Beziehung ist

bei Anajo die Luft irgendwann raus, die Bandkollegen heiraten

und kriegen Kinder. Man einigt sich darauf, musikalisch getrennte

Wege zu gehen. Und so kümmert sich Oliver ebenfalls

um seinen Nachwuchs: eine neue Band. Die heißt so wie er: Oliver

Gottwald. Quasi ein Soloprojekt, aber mit festen Bandmitgliedern.

Das Album „Zurück als Tourist“ ist buchstäblich eines,

das man überall hören kann. Nach Melancholie und Prokrastination

kommt Aufbruch. Zu Hause fühlen kann man sich an

vielerlei Orten und manchmal muss man einfach raus. Im April

geht die Band auf Tour durch Deutschland und Österreich, klar,

dass da Augsburg nicht fehlen darf. Am 11.04. macht die Travel-

Party Station in der Kantine. Die Neue Szene präsentiert das

Konzert und verlost 3x2 Eintrittskarten. E-Mail mit Codewort

„Olivers Reisen“ an: redaktion@neue-szene.de

Mit swa Carsharing - exibel unterwegs

Autos teilen ab 11. April

Ab dem 11. April bieten die Stadtwerke Augsburg (swa) einen weiteren Baustein in ihrem

städtischen Mobilitätskonzept an. Mit swa Carsharing wird das bestehende Mobilitätsangebot

- Straßenbahn, Bus und Fahrradverleih - erweitert und ermöglicht so eine

flexible Nutzung von Verkehrsmitteln je nach Fahrzweck. 25 Autos unterschiedlicher

Klassen – vom kleinen Stadtflitzer bis zum Transporter – stehen an vorerst neun Standorten

ab dem 11. April zum Teilen zur Verfügung.

Ein privates Auto wird durchschnittlich gerade einmal eine Stunde am Tag genutzt.

Dabei fallen neben dem eigentlichen Kaufpreis laufend Kosten für Unterhalt, Versicherung

oder Reparaturen an. Und es benötigt Parkfläche – 23 Stunden am Tag.

Der Gedanke des Carsharings ist einfach: Viele teilen sich ein Auto und jeder nutzt es

bei Bedarf. Das schont den eigenen Geldbeutel sowie Umwelt und Ressourcen. Außerdem

hilft es, Parkprobleme in der Innenstadt zu verringern. Das entspricht auch dem

politischen Auftrag der Stadt Augsburg an die swa. Das Angebot richtet sich an alle, die

nicht ständig mit dem Auto unterwegs sind, aber dennoch flexibel auf einen Pkw oder

Transporter zurückgreifen möchten.

Die Nutzung ist denkbar einfach. Nach einer einmaligen Anmeldung kann jeder per

Smartphone-App, im Internet oder telefonisch ein Auto buchen und nutzen: Im Buchungszeitraum

mit der Kundenkarte das Auto entriegeln, den Autoschlüssel mit der

persönlichen PIN aus dem Bordcomputer entnehmen und los geht’s.

Neben einer einmaligen Anmelde- und einer monatlichen Grundgebühr wird dann

nur die tatsächliche Nutzung nach Zeit und gefahrenen Kilometern abgerechnet. Die

Kraftstoffkosten, Versicherung und Wartungskosten sind inklusive.

Zu Beginn stehen 25 Fahrzeuge verschiedener Fahrzeugklassen und -typen zu Verfügung,

für nahezu jeden Zweck das passende Auto: vom Kleinwagen bis zum Neunsitzer,

vom Transporter bis zum E-Auto. Die vorerst neun Standorte in Augsburg sind alle

gut mit Bus oder Straßenbahn erreichbar. Schließlich ist swa Carsharing eine Ergänzung

zum umfassenden Nahverkehrs-Angebot der Stadtwerke.

Weitere Informationen und Anmeldung auf der Internetseite www.swa-carsharing.de.

Anmeldungen bis 10. April erhalten zehn Euro Frühbucherbonus.


Tag&Nacht

21

24.04. Mahagoni Bar

Denyo

Wer über Denyo spricht, kommt an Geschichte nicht vorbei. Mit seiner Band (Absolute) Beginner

definierte er über ein Jahrzehnt lang den Sound des deutschen HipHop. Dessen Grenzen

aber waren dem gebürtigen Hamburger stets zu eng. So erfand sich Denyo immer wieder neu. Er

veröffentlichte drei Solo-Alben, darunter 2009 die Singer-Songwriter-Platte “Suchen & Finden”

unter seinem bürgerlichen Namen Dennis Lisk. Er wurde DJ, Kurator, Mentor. Nun lässt er Denyo

wieder aufleben – den MC, der Rap auf Deutsch einst in eine neue Liga katapultierte. Sein Album

“Derbe” ist Snapshot, Aufarbeitung und Ausblick zugleich. Sie zeigt den gereiften Familienvater,

der sich seit über 20 Jahren im Paralleluniversum Musikindustrie bewegt und dabei alles erlebt

hat, von Platinplatten und Stadionshows bis hin zu leisen Momenten der Introspektion. Sie zeigt

aber auch den nimmermüden Musiknerd, dessen größtes Glück darin besteht, nach Soundcloud-

Preziosen zu graben, Beats zu basteln und obsessiv an Worten zu feilen.

Bandübungsraum im Juze

Jetzt bewerben!

Das Jugendkulturhaus Stereoton in Neusäß bekommt ein neues

Zuhause. Die Bauarbeiten befinden sich bereits im Endstadium,

im Spätsommer 2015 werden wieder Konzerte, Theater,

Jam-Sessions, Poetry-Slam etc. im stylischen Veranstaltungsraum

organisiert. Nachwuchsbands können sich derweil über

den neuen mietfreien Übungsraum freuen. Zwei Gruppen sollen

sich zukünftig den Raum für circa zwei Jahre teilen. Neben

der Möglichkeit, auf der hauseigenen Bühne aufzutreten, bietet

das Stereoton eine Unterstützung durch Profis. Bewerbungen

an: Jugendkulturhaus Stereoton, Remboldstraße 7, 86356

Neusäß; E-Mail: stereoton@jugendkulturhaus.de.

LEO MAGAZIN & FESTZELT SCHALLER PRÄSENTIEREN EXKLUSIV AUF DEM AUGSBURGER PLÄRRER

Der Partyabend für Gays, Lesbians & Friends

13.4.

EINTRITT FREI

www.schallerzelt.de ·

/schallerzelt


22 Tag&Nacht

Verlosungen April 2015

Der Klick zum Glück: Von 01. bis 08. April

hat unsere virtuelle Losbude auf www.

neue-szene.de geöffnet. Nur wer wirklich

kein Internet hat, darf uns auch eine Postkarte

schreiben (Telefonnummer nicht

vergessen!). Viel Glück!

5x2 Tickets für eine TV-Aufzeichnung

mit Michl Müller

Wer will bei einer TV-

Aufzeichnung mal im

Studio dabei sein? In

seiner neuen Sendung

surft Kabarettist Michl

Müller durch das Weltgeschehen

und den

Alltag. Und was ihn am

meisten bewegt, anregt

und aufregt, taucht

in seinen aktuellen

News-Charts auf. All das wird aus seiner fränkischen

Weltsicht unnachahmlich bewertet und kommentiert.

Die Fernsehaufzeichnung der Sendung findet

am 22.04. um 19.45 Uhr statt. Sendetermin ist dann

schon am 23.04. Wir laden zehn Szene-Leser ein –

aber benehmen, gell!

3x2 Tickets

Ralf Schmitz

In seinem neuen Bühnenprogramm nimmt uns Ralf

Schmitz mit auf eine herrlich rasante Odyssee rund

um die aberwitzigen Irrsinnigkeiten des Lebens. Unter

anderem springt

er kopfüber in abenteuerliche

Improvisationen

oder taucht

in die Parallelwelt der

Heim- und Handwerker

und muss tatsächlich

feststellen: „Das

Leben ist eine Baustelle,

nach ganz feste

kommt ganz lose und

den Rest bringt der

Putz!“ Mit „Aus dem

Häuschen“ gastiert er

am 24.04. im Kongress am Park.

17.04. Spectrum

Mrs. Greenbird

Steffen und Sarah lieben all das, was heutzutage

so unter Americana subsumiert

wird – Country, Folk, Blues und alles dazwischen.

Sie bedienen sich der traditionellen

Stile, doch sie nutzen sie für ihre ganz eigene

Herangehensweise. Tief drinnen sind

Mrs. Greenbird eine Popband, die bei aller

gelegentlichen Verspielt- und Verschrobenheit

letztlich mit eingängigen Melodien

klare Aussagen macht. 2012 gerieten Mrs.

Greenbird eher zufällig in die dritte Staffel

der Vox-Show „X Factor“ - und gewannen.

In aller Eile wurde das Debütalbum aufgenommen.

Es startete durch bis auf Platz

eins der deutschen Charts, hielt sich fünf

Wochen lang in den Top Ten und wurde

mehr als hunderttausend Mal verkauft.

3x2 Tickets - Emil Bulls

Wie kaum eine andere Band stehen die Emil Bulls aus

München für charakterstarken Undergroundgeist.

Seit mittlerweile 19 Jahren liefert die Band frische,

mitreißende Töne, ohne sich selbst zu wiederholen.

Sie sind die Freigeister, die ihre ganz eigene charismatische

Geschichte zu erzählen haben. Dabei war

es stets die unbändige Energie und die starke Persönlichkeit

der Band, die der Rockwelt einen Kopfstand

verpasste. Mit im Gepäck haben sie ihr neues Album

„Sacrifice To Venus“. Für das Konzert am 10.04. in der

Kantine verlosen wir 3x2 Tickets.

5x2 Tickets - Two in Tune

Bereits zum vierten Mal gastieren die beiden Musiker

Sibylle Kinzer (Gesang) und Dirk Horeth (Gitarre,

Gesang) am 10.04. im Abraxas und präsentieren

wieder ihre Unplugged-Versionen bekannter und

auch weniger bekannter Songs aus den Bereichen

Rock und Pop. Da treffen die Guano Apes auf Udo

Jürgens und Punkrock à la Green Day auf die Beatles.

Umrahmt wird das Konzert von der Vernissage der

Ausstellung “Nur Mut” mit Bildern der Künstlerin

Tine Klink. Wir verlosen 5x2 Tickets.

3x2 Tickets Luis aus Südtirol

Luis ist vermutlich eines der letzten

Exemplare einer aussterbenden Spezies

als Bergbauer mit einem kleinen

Hof auf 1400 m Meereshöhe. Und es

gibt einen Punkt, der ihn ein bisschen

traurig macht. Luis hat nämlich

noch keine Frau gefunden… Der

Darsteller Manfred Zöschg schlüpft

aber nicht nur in die Rolle des Luis,

sondern erweist sich als vielseitiger

und wandlungsfähiger Künstler, als bayrischer Bademeister

oder italienischer Casanova. Am 16.04. ist

Luis aus Südtirol mit „Weibernarrisch“ im Spectrum

zu Gast.

3x2 Tickets “Cobain:

Montage Of Heck”

Der erste von der Familie autorisierte Film über

die Grunge-Legende Kurt Cobain läuft nach der

Deutschlandpremiere auf der Berlinale nur sehr kurze

Zeit in den Kinos, genau gesagt an zwei Tagen im

April. Nachdem sogar Tochter Frances Bean als Produzentin

agiert, konnte Regisseur Brett Morgen auf

ein umfangreiches Archiv zugreifen, der Streifen ist

eine fast schon intime Annäherung an den Künstler,

dessen Gehirn nach eigener Aussage nie stillstand.

Wir verlosen Tickets für die Vorstellungen am 09.

und 10.04. im Augsburger Cinemaxx (Original mit

Untertitel).


Tag&Nacht

23

22. & 23. Mai 2015

Madsen

Kataklysm

H-Blockx

25.04. Kradhalle

Grumpy Old Men

Seit mehr als einem Vierteljahrhundert begeistern

die Grumpy Old Men mit zum Teil eigenwillig verhunzten

Interpretationen berühmter Tanzsongs.

Nachdem die Band im letzten Jahr neun Monate

weltweit durch diverse Altenheime und Kaffeekränzchen

tourte, folgen in diesem Jahr vitalitätsbedingt

kleinere Auftritte im Augsburger Raum.

Die Apothekenrundschau schreibt: „Spielen nicht

gut, aber laut, und genau das kam bei den überwiegend

hörgeschädigten Senioren gut an, der Frontmann

der Band zog die letzten Gehfähigen schon

beim ersten Song von den Stühlen.“ Als Support

haben sie sich dieses Mal Hard Boiled eingeladen.

Beginn: 21 Uhr.

30.04. Mahagoni Bar

Dirty Doering

Er ist DJ, Produzent und Label-Manager von „Katermukke“,

der früh die Energie der Musikmetropole an

der Spree erkannte. Schnell wurde er Teil der Berliner

Underground-Szene, legte als Resident in der legendären

Bar 25 auf, war häufiger Gast im Watergate, Tresor

oder dem Weekend. Nationale und internationale

Auftritte in Klubs und auf Festivals wie Fusion oder

Sonar in Barcelona. Ende 2011 gründete Dirty Döring

das Label „Katermukke“, bis zum Ende des Kater

Holzig 2013 erschienen erstaunliche 64 Releases. Die

Liste seiner Künstler ist lang und regelmäßig in den

Klub-Charts vertreten. Sein Sound ist einfühlsam und

vielfältig, von Deep- & Tech-House bis zu Minimal.

Seine Musik ist facettenreich, wie er selbst.

Beginn: 23.00 Uhr.

Fiva

RedSka

Abstürzende Brieftauben

Rogers

Sidilarsen

Caliban

Babylon Circus

The Baboon Show

Besserbitch

Jinjer

Tir Nan Og Manki Mukke

Symbolic The Scheen

Noise Island AntiPeewee

/OpenAiramBerg

www.openairamberg.de


24 Tag&Nacht

24

Jazzclub Augsburg

Nathan Ott & JazzFreiNacht

Als zweiter Augsburger Kunstförderpreisträger 2014 im Bereich Musik kommt

der momentan in Hamburg lebende Jazzschlagzeuger Nathan Ott im Trio mit

dem Gitarristen Julian Fischer am 17.04. in den Hoffmannkeller. Fischer gilt als

Ausnahmetalent, seine Stücke changieren zwischen Rock und Jazz, Pop und

Klassik.

Und am 30.04. bietet der Jazzclub in Kooperation mit dem Altstadtverein ein

neues Format: die „JazzFreiNacht“ Für nur acht Euro im Vorverkauf (AK: 10)

kann man einen Abend lang durch zehn Locations ziehen und unterschiedlichste

Bands hören, u.a. Schmidt-Roggenkamp Organ Project, Trio Zahg, Uli

Fiedler Trio, Whispering Grass, Charlotte fait du Jazz, Dietmar Liehr Trio, Swinging

Guitars Orchestra. Ab 13.04. gibt es die Tickets an den Spielorten Hempels,

Bohéme, Brechts Bistro, Le Coq, Piano Volz, Kunstverein (Holbeinhaus), Laxgang,

Striese, Galerie Schröder, Thing. Beginn jeweils 20.30 Uhr.

Nathan Ott (Foto: Dita Vollmond)

Bestattungskultur und Sterberituale

Tagung Letzte Heimat

Wie gehen wir mit den Bestattungsritualen unterschiedlicher Kulturen

und Religionen um? Gibt es für Zuwanderer, Flüchtlinge und Vertriebene

bei uns eine gemeinsame „Letzte Heimat“? Kann der Friedhof

der aktuellen Vielfalt noch gerecht werden? Diese Fragen inspirierten

die Regisseurin Susanne Reng vom Jungen Theater und das bfz zu einem

transkulturellen Theaterstück. Im Sommer 2014 sahen mehr als

600 Besucher das Stationentheater auf dem Gögginger Friedhof. Aufgrund

des großen Interesses veranstalten Junges Theater und bfz am

28. und 29. April im Annaforum die Tagung „Transkulturelle Aspekte

der Bestattungskultur und Sterberituale in der postmigrantischen Gesellschaft“.

Die Tagung möchte anregen und informieren. Die Akteure geben Hilfestellung,

um selbst ein derartiges Projekt ins Leben rufen zu können.

Impulsreferate von Dorothea Kolland (freie Kulturberaterin Neukölln)

und Eva Schmidt (Journalistin) sollen zur Diskussion anregen. Das

Team der „Letzten Heimat“ gibt detaillierte Einblicke in Organisation,

Planung und Finanzierung. Das Projekt wird gefördert vom Bundesamt

für Migration und Flüchtlinge.

Anmeldung bei Ilona Hörmann, bfz Augsburg, 0821 40802-148,

hoermann.ilona@a.bfz.de

*

23.-26.04. Oberhausen

Kirschblütenfest

Die Ulmer Straße im Frühling ist ja eh schon ein Highlight, auf

dem Helmut-Haller-Platz wird wie gehabt noch einer draufgesetzt:

Mit u.a. vier Live-Bands bildet der Platz vor dem Oberhauser

Bahnhof wieder das Zentrum des Kirschblütenfestes. Es spielen

am Freitag, 24.04., ab 19.00 Uhr die Münchner Brasspunker Naked

Superhero (Foto) und ihre Augsburger Kollegen Rebels Of The

Jukebox, am Samstag, 25.04., die Lokalheroen in Sachen Oldies,

die Free Electric Band (20.30 Uhr). Der Sonntag startet um 11.00

Uhr mit Weißwurstfrühstück und Frühschoppen, es spielen die

Aretsrieder Musikanten. Ab 14.00 Uhr laden No Worries, Mate! zu

einem Ausflug ins australische Outback.


Tag&Nacht

25

30.04. Ballonfabrik

Burning Ramp Festival 2015

Die beiden Vereine „Razed“ und „Awaka“ laden wieder zum Tanz ums Feuer

beim „Burning Ramp Festival“, einer Gemeinschaftsaktion, die sich ab 14 Uhr in

die Walpurgisnacht steigert. Die Betreiber der Rollsportarena „BlueBox“ öffnen

einmal im Jahr das Tor zum hinteren Parkplatz und bespielen ihn zusammen

mit dem selbstverwalteten Kulturzentrum „Fabrik Unique“. Mit HipHop und

einer Akustik-Open-Stage wird nachmittags eingeheizt, ab dem frühen Abend

geht der Punk ab. Als Höhepunkt wird um Mitternacht die namensgebende

Skateboard- und BMX-Rampe in Flammen aufgehen. Es gibt veganes Essen,

DIY-Stuff, Mitmachaktionen, Workshops, Flohmarkt, Bildhauerei, Graffiti. Live-

Musik kommt von Khaos Autonomal & Amilcar (Mainz), Damajo (Kempten),

The Hatchets (Regensburg), Shitkicker (Augsburg) und Them Bones (München).

Das Fest findet bei jedem Wetter statt.

Brauhaus Riegele

Craft-Bier-Brauer

des Jahres

Handwerklich produzierte Biere, sogenannte

„Craft-Biere“, sind der Trend zurzeit.

Einmal im Jahr suchen Experten beim

weltweit führenden „Meininger Craft Beer

Award“ die Besten ihrer Zunft. Riegele-

Braumeister Frank Müller und sein Team

haben es geschafft, sie sind Deutschlands

Craft-Bier-Brauer des Jahres! 2015 wurden

rund 600 Einsendungen aus 21 Ländern

von 50 Jurymitgliedern getestet. Die Augsburger

Biermanufaktur bekam zwölf Auszeichnungen,

darunter „Großes Gold“ für

die Brauspezialität „Auris19“. Juniorchef

Sebastian Priller-Riegele ist voll des Lobes

für seine Mannschaft. „Ein großes Bier

braucht Leidenschaft, Wissen und Hingabe,

das zeichnet uns aus, so brauen wir!“

HOCHSCHULE AUGSBURG

18. April 2015 10 – 16 Uhr

Studieninfotag

2015

Hochschule Augsburg • Campus am Roten Tor • Campus am Brunnenlech

An der Hochschule 1 • 86161 Augsburg • www.hs-augsburg.de

• • • • Programm www.hs-augsburg.de • • • • Programm www.hs-augsburg.de • • • • Programm www.hs-augsburg.de • • • •


26 Tag&Nacht

24.-26.04. Reese-Theater

STAC-Festival

Über 500 Akteure aus Augsburg und Umgebung werden beim

dreitägigen STAC-Festival des Street Academy Augsburg e.V. das

Reesetheater rocken. Von 24. bis 26. April findet zum fünften

Mal das Festival zur Förderung der heimischen Szene statt. Über

2000 Besucher werden wieder erwartet. Am Freitag, 24.04., beginnt

das Programm mit „Stimmen on Stage“ und sieben unterschiedlichsten

Chören, darunter Greg Is Back. Am Samstag

und Sonntag zeigen bei insgesamt vier Veranstaltungen zahlreiche

Kinder-, Jugend- und Erwachsenentanzgruppen ihr Können.

Einmalige Shows und spannende Wettbewerbe, denn jede

Gruppe hat die Chance, Sieger des Abends zu werden. Der Eintritt

beträgt lediglich einen Euro. Öffnungszeiten: Fr: 18-22 Uhr,

Sa& So: 14-22 Uhr. www.stac-festival.de.

30.04. Rockfabrik

Remember the legendary Rofa-Donnerstag-Party

DJ Urgestein NT lädt am Vorfeiertag, 30.04., zu einer Zeitreise an den Ort, an

dem für ihn 1993 seine nun 22jährige Tätigkeit im Nachtleben ihren Anfang

nahm. Der mittlerweile als Konzertbooker der Kantine und Veranstalter der

Lovepop-Partys bekannte grummlige Bartträger hat fast zehn Jahre lang den

mittlerweile legendären Donnerstag in der Rockfabrik mit seinem berüchtigten

Wildstyle-Musikmix bespielt und so den weit über die Stadtgrenzen

bekannten Rockclub mit den aktuellsten Trends beschallt. Angefangen mit

Crossover, Grunge und Wave wurden schnell diverse neue Musikströmungen

wie HipHop, Techno, Skatepunk, Triphop, Deutsch-Rap, Big Beat, Britpop oder

Drum & Bass integriert. Irgendwie heutzutage unvorstellbar, dass unter der

Woche ein Club in der Größe rappelvoll war und die Leute bis drei Uhr nachts

gefeiert haben...

24.06. Open Air Kempten

Lenny Kravitz

Für ein exklusives Freiluftkonzert macht Lenny Kravitz am

24. Juni Station auf dem Kemptener Allgäuhallen-Platz. Die

Gründe für den neuerlichen Deutschlandbesuch des Grammy-

Gewinners liegen auf der Hand: Mit „Strut“ gelang der Sprung

auf Platz zwei in den hiesigen Albumcharts und die gleichnamige

Tour zählte 2014 mit knapp 40.000 Besuchern bei

fünf Auftritten zu den erfolgreichsten des US-Rockstars. Seine

Stilsicherheit stellt der charismatische Sänger und Gitarrist

inzwischen auch als Gründer der Kreativschmiede „Kravitz Design

Inc.“ unter Beweis. An erster Stelle steht jedoch, wie mehr

als 38 Millionen verkaufte Tonträger unterstreichen, weiterhin

die Musik. Die Live-Darbietung des 50-Jährigen hat neben

aktuellen Songs auch viele Klassiker wie „Fly Away“, „Are You

Gonna Go My Way“ oder „American Woman“ im Programm.

Einlass: 17:30 Uhr, Beginn: 19:30 Uhr


Tag&Nacht

27

Mit Allgäu Concerts live dabe | Tickets und Informationen: www.allgaeu-concerts.de

Auf dem Allgäu-Hallen-Platz

in Kempten

Die „Revelling Crooks“ begeisterten als erste Band die volle

Thorbräuhalle und lockte zahlreiche tanzwütige vor die Bühne

THORFEST AM WERTACHBRUCKER TOR

Brauereifest mit viel Musik und

gutem Bier

Viel Arbeit haben die die Leute von Thorbräu in ihr dreitägiges Fest gesteckt!

Das Bierlager zur Festhalle umgeräumt, Bühne rein, Ausschank

und Grillstationen eingerichtet, tolle Bands engagiert und dann mit

Feierlaune rein ins Wochenende!

Mit Opener „Revelling Crooks“ und den rockigen „Schlips“ danach im

Gasthaus begann der Feierfreitag schon mal bestens! Am Samstag und

Sonntag folgten dann „Mannish Boys“, „Rattlesnake Torpedos“ (zum

zünftigen Country-Breakfast“ mit Can-Can-Tänzerinnen)

Daneben wurde noch die Biergarten-Eröffnung an der Freibank gefeiert,

der neue Craft-Beer-Shop „siXXpack“ vorgestellt und eingeweiht,

ein großer Brauereiflohmarkt durchgeführt und Führungen durch die

Brauerei veranstaltet. Ein Hammer-Wochenende mit geiler Musik, super

Essen und gutem Bier! Respekt!!!

Lenny Kravitz

Mi. 24.06.2015 | Open Air Allgäu-Hallen-Platz Kempten

SPECIAL GUEST: STAR PIANISTIN VALENTINA BABOR

MIT SEINER LEGENDÄREN

BAND UND GROSSEM ORCHESTER

Sa. 27.06.2015 | Open Air Allgäu-Hallen-Platz Kempten

Tickets: Beim AZ Kartenservice RT.1 und überall wo‘s Tickets gibt!

Telefon: 0831 / 570 55 33 | online: www.allgaeu-concerts.de und www.bigboxallgaeu.de

18.04. Provino Club

Locas In Love

Ja, richtig gelesen, den Provino Club gibt es wieder (siehe dazu unseren

Bericht auf Seite 34) und Locas In Love gibt es immer noch! Die Kölner

Indie-Exzentriker

haben die Ehre, eines

der ersten Konzerte

im

wiedereröffneten

legendären Laden in

der Provinostraße 35

zu spielen. Im Februar

haben sie ihr aktuelles

Album „Use Your Illusion

3&4“ veröffentlicht,

eine Reverenz

an die Guns‘N‘Roses-

Scheiben aus dem

Jahr 1991. Sie verbinden

Indie, Krautrock

und Folk mit frankophilem

Pop, haben in

New York und Montreal

produziert und

standen bereits mit

Bands wie Okkervil

River und The National

auf der Bühne. Beginn:

20.00 Uhr.

158.355 m 2 Inspiration in

und-jetzt-kommst-du.de


28 Tag&Nacht

Impotenz

Neue CD „Da musst du durch“

Seit 1980 treibt die Punkrockcombo Impotenz ihr Unwesen in Augsburg. Songs wie

„Alkohol“ oder „Nutten an die Macht“ klingen nach über 30 Jahren immer noch in den

Ohren. Die Lieder von Impotenz polarisieren, mit deftigen Worten werden angebliche

Helden als Drückeberger und Schlappschwänze gebrandmarkt. Jetzt holen die Mannen

um Mastermind Arno Löb zum nächsten Schlag aus: In diesen Tagen erscheint

ihr neues Album „Da musst du durch“. Die neun Songs wurden in Harry Kulzers

Whoopee-Studios aufgenommen. Wir verlosen drei Alben. E-Mail mit Code „Impotenz“

an: redaktion@neue-szene.de.

05.04. Mahagoni Bar

Ü 30 Party Vol. 2

Was für eine Eröffnungsparty der Ü30-Reihe, volle Hütte und Bombenstimmung im

ganzen Lokal. Das schreit nach einer Zugabe der Oldschool-Disko. Volume zwei startet am

Ostersonntag wieder um 22.00 Uhr mit dem obligatorischen Prosecco-Empfang, danach

sorgt Mr. Grip für das Einschwingen auf der Tanzfläche mit 90s, HipHop und Soul. Es

grüßen also Soul 2 Soul, Neneh Cherry, De la Soul, Warren G & Jamiroquai zu Beginn des

Abends. Danach geht’s weiter mit bekannten Hits aus den 80ern und 90ern, gepaart mit

aktuellen Klassikern. Neu ist ein zweiter Floor in den Katakomben, diesmal mit Independent

und Alternative-Rock. An den Reglern hier die erfahrene Crew von „Rock im Raum“.

Also Termin in den Kalender eintragen, für Ostersonntag den Babysitter buchen und den

Aspirinvorrat auffrischen!

Stereowald 2015

Der Vorverkauf startet

Die gute Nachricht kam schon im Herbst 2014 und auch die ersten 500

Early-Bird-Tickets gingen bereits im Dezember über den Ladentisch. Das

Stereowald-Festival im Grubet bei Aichach wird es also auch 2015 geben.

Die ersten Headliner sind ebenfalls bereits gebucht und, soviel darf

verraten werden, da kommt was Großes auf Sie zu! Nichtsdestoweniger

will man in Aichach den Maximen vom letzten Jahr treu bleiben: regionale

Anbieter, nachhaltiges Wirtschaften und familienfreundliches

Ambiente. Der Termin bleibt praktischerweise der gleiche wie im letzten

Jahr: 07. und 08. August, im April startet der reguläre Vorverkauf, in

Augsburg im Lamm, Viktor und Kulperhütte.

Wir freuen uns! www.stereowald.de.

Foto: Holger Weiß


Kurz & Knackig

Tag&Nacht

29

# Barkeeper Franc Kolman eröffnet

„Zum Spickel“

Der smarte Barkeeper Franc Koman junior, bekannt

u.a. aus der Cocktailbar Purist, hat am 14.03. seine

Restaurantbar in der Hornungstr. 44 (Ex-Zebra, nähe

Zoo) eröffnet. Leckeres bayerisches, schwäbisches

und europäisches Futter vom Steak über Kässpätzle

bis zu Balkanspezialitäten, veggie und vegan, Glutenfreies...

Und: eine tolle Barkarte mit köstlichen

Drinks gibt es zu genießen. Bald dann auch im

schönen Biergarten. Wir sehen uns, Franci!

# Herr Braun kocht!

Zum Glück nicht vor Wut... Kabarettist Silvano Tuiach, der mit seinem Kabarett

Geisterfahrer und den mittlerweile zu Kultfiguren avancierten Rollen

wie „Herr Braun“ und „Herr Ranzmayr aus dem Hochfeld“ die Augsburger

Seele gekonnt witzig persifliert, betreibt seit Kurzem in der Bismarckstraße

24 in Stadtbergen das Restaurant Konstantin (Ex-Heilmeiers). Wie zu erfahren

war, bietet das Konstantin gehobene regionale Küche mit Gerichten wie

„Carpaccio vom Black-Angus-Filet in Sesamkruste an Trüffelmarinade“ und

„Chiligarnelen mit Blutorangensalat und Teriyaki-Reduktion“. Außerdem

bayerische Gerichte wie Wiener Schnitzel! Auf bald Sille, wir kommen zum

Futtern vorbei!

# Papa ist ein Spekulatius, er verdient viel Geld an der Börse!

Cordula Weidenbach hat in ihrem neuen Buch „Opa ist am Kopf barfuß“

lustige Aussprüche von Kindern gesammelt, die eigentlich vor Weisheiten

nur so strotzen... Hier einige Beispiele:

- Man soll nicht töten, sonst tötet auch mal jemand

zurück

- Das siebte Gebot lautet: Du sollst nicht erbrechen

- Wenn man sich den Puls fühlt und nichts spürt,

ist man tot.

Wer könnte da widersprechen?

# Flügelhorn, Orgel, Klarinette, Gitarre

Nee, das ist keine Verkaufskleinanzeige, die am falschen Platz gelandet ist.

Das ist das ungewöhnliche Instrumentarium von Raphael Kestler, der das

Zeug auch alles spielen kann. Glaubst nicht? Kontrolle ist möglich bei der

CD-Release-Party mit Livekonzert am 09.04. im City Club. Der Liedermacher

singt und spielt ab 21 Uhr und hat auch noch den Poetry-Slammer Christian

Weiblen dabei. 1 Tritt 5 Euro.

# Häusliche Gewalt bei Ligne Roset

Ein ganz besonderes Schauspiel gibt es am 29. und 30.04. bei Ligne Roset

in der Karlstraße zu sehen: Zwei Schauspieler verwandeln das Möbelhaus

in eine Bühne - das Stück „Call a Conflict“ der Künstlergruppe

Bluespots Production (Träger des Bundespreises „Kreativpiloten 2014“)

zeigt Facetten häuslicher und sexualisierter Gewalt. Die Auftragsarbeit

des Vereins „Weißer Schrei – Kunstprojekte gegen Gewalt e.V.“ geht echt

unter die Haut. Tickets für 12 Euro bei Ligne Roset, Beginn 20.30 Uhr.

www.weisser-schrei.de

# Beats&Burgers beim Purist

DJ Michael Falke und andere sind

bei der neuen Donnerstags-Aktion

„Beats&Burgers“ im Purist für den

elektronischen Hintergrund zuständig.

Happy Hour all night long,

Burgers zum Sonderpreis, ab 17 Uhr

geht’s los!

# Das Skateboard & BMX-Event 2015:

Munich Mash

Von 26. bis 28.06. im Olympiapark: Swatch Prime Line, Skateboard Street

Rink und BMX Street Rink. Topathleten der internationalen Action-

Sports-Szene geben gewohnt ungewohnt Vollgas! Außenrum: Mash-

Fest und Cultural Village mit interaktiven Zonen, Musik, Kultur und

Infoständen. Save the Date!

# Pfingstsprachkurse für Jugendliche

Der GB-D Freundeskreis e.V. bietet Jugendlichen zwischen 12 und 19

Jahren die Möglichkeit, in den Pfingstferien an einem Englischsprachkurs

in Torquay an der Englischen Riviera teilzunehmen. Da der Freundeskreis

die Organisation selbst übernimmt, kann die Reise preiswert

angeboten werden. Info: 01806-600240 und www.gb-d-sprachreisen.de.

# Promi-Erfolg für die Uni Augsburg

Von den 15 im Rahmen des BMAS-geförderten Projekts zur Verfügung

gestellten Qualifikationsstellen („Promi - Promovieren mit Behinderung“)

konnten drei von der Uni Augsburg eingeworben und jetzt mit

einer Erziehungswissenschaftlerin und zwei Theologen besetzt werden.

Gratulation! Info bei der Schwerbehindertenvertretung: Tel. 0821-598-

5132, ingo.binder@qa.uni-augsburg.de

(pit)

STHG Neue Szene 230315_Layout 1 23.03.15 13:52 Seite 1

Stadthalle

Gersthofen

DAS PROGRAMMHEFT ZUM JUBILÄUMSJAHR IST DA!

20

15

CHRIS KOLONKO

UND DAS

ORCHESTER FINK &

STEINBACH

10.04.2015 | 19:30

KÄPT’N BLAUBÄR

Das Familienmusical mit

dem Star der „Sendung

mit der Maus“

19.04.2015 I 15:00

AKKORDEONALE

Internationales Festival

zur Entstaubung eines

Instruments

24.04.2015 I 19:30

HÖCHSTE ZEIT –

Die Fortsetzung des

Erfolgs „Heiße Zeiten“

02.05.2015 I 19:30

STEPHAN ZINNER

„Wilde Zeiten“

Musikkabarett

21.05.2015 | 19:30

VVK: 08 21 / 24 91-550 www.stadthalle-gersthofen.de Besuchen Sie uns auf Facebook!


30 Zoom

Interview mit Volker Schafitel,

dem streitlustigen Kopf der Opposition

Kostenexplosion beim Bahnhofstunnel, umstrittene Stadtwerke-Fusion, Ärger im Klinikum. Für die Stadtregierung

gab es schon angenehmere Zeiten, die Rathausopposition fühlt sich dementsprechend im Aufwind.

Marcus Ertle im Interview mit deren Frontmann: Volker Schafitel

Herr Schafitel, wir müssen reden.

Wir müssen reden?

Ja, Sie nerven den OB.

Das war mir nicht so bewusst.

Kurt Gribl hat Ihre Kritik an ihm kürzlich als mies

und schäbig bezeichnet.

Ach so, ja, das ist immer eine Standortfrage. Wer kritisiert

wird und eine dünne Haut hat, der empfindet

Kritik oft als mies und schäbig. Da ist er zu dünnhäutig,

da muss noch bisschen was an ihn hinwachsen.

Das würden Sie ihm wünschen?

Mir ist das egal, für mich spielt das keine Rolle.

Ach was.

Sie meinen, dass ich Gribls Dünnhäutigkeit für mich

verwenden möchte? (lacht) Ne, man wächst an seinen

Gegnern. Ich habe einfach eine Position und die

vertrete ich, wenn das der politische Gegner schlecht

oder mies findet, dann ist das halt so.

Aber diese Dickhäutigkeit, dass man nicht

rachsüchtig ist, einem etwas nicht weh tut, das

müssen Sie als Politiker ja vorgeben, um nicht als

schwach oder unbeherrscht zu gelten.

Okay, Sie meinen, dass man sich immer wieder zusammenreißen

muss, um seine Schwäche und seinen

Charakter nicht zu zeigen und das würde einem am

Ende nicht gut tun?

Sagen Sie es mir.

Wissen Sie, die Problematik ist doch, ganz nüchtern

betrachtet, die: Man erfährt in der kommunalpolitischen

Diskussion viel intensiver wie im normalen

Alltag die harte Auseinandersetzung mit Themen und

Standpunkten. Wenn diese nur auf Sachebene geführt

werden, kann das auch impulsiv und emotional

ablaufen, je nach Temperament der Diskussionspartner.

Dass die den OB nicht gerade schätzen, ist nun

kein Geheimnis.

Rachegefühle kommen aber bei mir nicht auf, da

mir politische Hintergründe fehlen, die manchmal

zusammenhängen mit der Angst vor Machtverlust.

Davor muss ich mich mangels Macht nicht fürchten.

Gribl hat sich seine Machtposition zusammenkonstruiert

und mit Vereinbarungen, Abmachungen,

Zugeständnissen, Verträgen, Versprechungen seine

absoluten Mehrheitsbeschaffer im Stadtrat gesichert.

Die Opposition hat er so klein gehalten, dass er von

dort keine Gefahr fürchten muss. Sobald eine Entscheidung

seine „machtabgesicherte Ebene“ verlässt,

wie bei einem Bürgerbegehren, gerät sein schönes

System in Gefahr, weil dort nicht hintergründiges politisches

Kalkül oder Absprachen zählen, sondern eine

bürgerliche Einschätzung für die Entscheidung, da

hilft dann auch keine Werbeagentur mehr. Gribl hätte

neben Machiavelli auch Marquis de Lafayette lesen

sollen, bei dem steht: „Auflehnung ist das heiligste

aller Rechte und die notwendigste aller Pflichten“.

Ohne richtigen Gegenspieler wäre es langweilig.

Ja, vor allem für Sie von der Presse.

Stimmt.

Dann hättet Ihr bestimmt mehr Mühe und Arbeit.

Dann geht’s nicht. Wer redet im Stadtrat nicht

mehr mit Ihnen, seit Sie reingewählt wurden?

Margarete Heinrich (Fraktionsvorsitzende der SPD,

d. Red.), aber die hat eigentlich noch nie viel mit mir

geredet. Schade eigentlich, da entgehen mir viele

gute Kochrezepte.

Stimmt es, dass Geschäftspartner die Zusammenarbeit

mit Ihnen beendet haben, aus Angst, die

Stadt würde Aufträge nicht an Firmen vergeben,

die mit Ihnen kooperieren?

Das kann sein, das hat mir aber noch keiner ins

Gesicht gesagt.

Ist die Spekulation abwegig?

(überlegt) Hm, kann sein, dass sie so ganz abwegig

nicht ist.

Sie beherrschen die vorsichtige Formulierungskunst

der politischen Klasse inzwischen recht gut.

Ich musste erst überlegen, nicht, dass ich jemandem

Unrecht tue. Na ja, ich war immer schon streitbar,

da gab es immer Auseinandersetzungen, ob das jetzt

politisch ist, oder architektonisch. Ich habe gewisse

Vorstellungen und war noch nie ein bequemer Architekt,

auch nicht der Stadt gegenüber.

Gehen wir zu einem unbequemen Thema: Was ist

eigentlich mit dem Bahnhofstunnel? Man hört

gar nichts mehr.

Ja, wundert mich auch, ich sehe keine Aktivität, es sei

denn, es graben sich unten Wühlmäuse voran, aber

dann wäre sicher das „Projekt Augsburg City“ mit

Kameras dabei und würde minütlich den Fortschritt

dokumentieren. Vielleicht wartet die Stadtregierung

erst noch auf einen Geldregen durch die Fusion der

Stadtwerke mit der Thüga.

Erklären Sie bitte in ein paar einfachen Sätzen,

was Sie gegen die Fusion der Energiesparte der

Stadtwerke mit Erdgas Schwaben und deren

Hauptanteilseigner Thüga haben.

Grundsätzlich ist es immer gut, wenn eine Stadt die

eigene Versorgung mit Wasser, Strom, und Gas selbst

in der Hand hat, dadurch ist man unabhängig. Stellen

Sie es sich wie ein Haus vor, da habe ich einen

eigenen Brunnen, Solarzellen auf dem Dach, nebenan

einen Wald, der mir Holz liefert, wenn ich das alles

autark betreiben kann, dann bin ich frei und brauche

niemanden anderen. So ist es auch mit der Stadt.

Und wenn ich nicht ganz unabhängig sein kann, dann

brauche ich Partner, mit denen ich auf Augenhöhe

verhandeln kann. Wenn aber ein großer Konzern wie

die Thüga in so eine Fusion geht, dann hänge ich als

kleinerer Partner bei vielen Entscheidungen immer

vom größeren ab. Und wenn er eine Sperrminorität

hat, kann er mir immer in die Suppe spucken.

Die Stadt sagt, als größerer Player kann man

besser mit den Stromanbietern verhandeln. Das

klingt doch schlüssig.

Das wird von den Fusionsbefürwortern immer gesagt,

ja. Man könnte dann, wenn man fusioniert hat,

besser Strom einkaufen. Das ist aber Quatsch, die

Stadt kann auch ohne Fusion sehr gut über die Preise

verhandeln. Zudem sollen bis 2019 zweihundert Arbeitsplätze

bei den Stadtwerken eingespart werden.

Wenn das alles so wäre, wieso will die Stadt dann

die Fusion?

Ich glaube, dass sich die Stadt mit den Stadtwerken

übernommen hat. Die aktuellen Verkehrsprojekte sind

so teuer geworden, dass die Energiesparte der Stadtwerke

immer mehr Geld in die Verkehrssparte stecken

muss. Die Stadt hofft wahrscheinlich darauf, dass

durch die Fusion die Bonität der Stadtwerke steigt, das

würde auch die Hektik erklären, mit der das Vorhaben

vorangetrieben wird. Die Thüga wiederum will sich ein

neues Potenzial an Abnehmern erschließen, das ist ein

Konzern, die denken an Wachstum und nicht an kommunale

Selbstversorgung. Das passt nicht mit dem Ziel

zusammen, das die Stadtwerke haben sollten, nämlich

die Bürger möglichst sicher kommunal zu versorgen.

Gribl wäre deswegen auch in einem Konzern besser

aufgehoben als in einer Kommune, der denkt wie ein

Konzernstratege, das ist sein Hauptfehler, deswegen

ist er ja auch ein so großer Privatisierungsfreund.

Aber Sie unterstellen dem OB keine persönlichen

Motive.

Nö.

Das Bürgerbegehren gegen die Fusion, das Sie

unterstützen, soll nach Meinung verschiedener

Gutachter unzulässig sein. Wie soll es also weitergehen?

Wenn die Politik will, dass ein Bürgerbegehren

juristisch unzulässig ist, dann schafft sie es auch, da

findet man immer was. Das Argument des Oberbürgermeisters,

dass die Thematik der Fusion für

die Bürger zu kompliziert sei, ist Unsinn, da wurde


Zoom

31

»Auflehnung ist das

heiligste aller Rechte«

inzwischen soviel darüber berichtet, die Bürger sind

ja nicht doof. Aber jetzt wird versucht, das Bürgerbegehren

abzuschießen und für ein Ratsbegehren, also

eine Art Bürgerbegehren, das vom Stadtrat initiiert

wird, sehe ich keine Mehrheit. Gribl wird das Begehren

juristisch ablehnen, die SPD wird ihn unterstützen

und vielleicht dürfen die Grünen gegen die Fusion

stimmen, um das Gesicht zu wahren, die Mehrheit ist

sowieso sicher. Das ist das übliche Spiel in solchen

Koalitionen.

Dann ist die Fusion also nicht mehr aufzuhalten.

Das würde ich nicht so sagen.

Wieso nicht? Die Regierungsmehrheit steht.

Man könnte ein zweites Bürgerbegehren starten.

Gehen wir von den Stadtwerken zum Klinikum

Augsburg. Wird das Klinikum krankgespart, oder

wirtschaftlich fitgemacht?

Wenn man mit den Leuten redet, hört es sich eher

nach kranksparen an. Neulich rief mich eine Frau

an, um mir zu schildern, wie sie zuerst stundenlang

in der Notaufnahme warten musste und am Ende in

einem Bett auf dem Gang lag. Das ist kein Einzelfall.

Das Personal bemüht sich nach Kräften, aber es wird

zu viel gespart. Das ist dieses Konzernverhalten,

das ich meine, auch beim Klinikum. Du kannst ein

Krankenhaus nicht immer nach Gewinn und Verlust

beurteilen. Ich kann natürlich einen Manager holen

und eine Unternehmensberatung beauftragen,

die streichen mir dann alle möglichen Posten und

Leistungen, aber ich erfülle meine Aufgabe als Krankenhaus

dann nicht. Die Aufgabe ist eine funktionierende

Grundversorgung, egal, was es kostet. Von

den Schulen oder dem Stadttheater erwartet ja auch

keiner, dass sie Gewinn machen.

Wie schafft man es eigentlich, dass einem keiner

ansieht, wenn man sich im Stadtrat gerade tödlich

langweilt, weil die Kollegen ödes Zeug reden?

Wenn ich Stuss höre, schalt ich einfach ab. Ich schau

dann halt meine Unterlagen an, das ist mir dann

wurscht. Mir ist im Stadtrat aber noch nie langweilig

geworden. Es ist ja so: Soviel blödes Zeug kann gar

niemand erzählen, dass man nicht doch was Gescheites

rausziehen kann.

Doch, manche schaffen das schon.

Echt? Auch bei unqualifizierten Äußerungen habe ich

dann doch immerhin die Veranlassung, mir das Thema

mal genauer anzuschauen. Ich denke mir dann:

Wieso sagt der das jetzt? Ich denke mir nicht, dass er

grundsätzlich blöd ist.

Namen wollen Sie nicht nennen?

Nö, das geht quer durch die Parteien. Ich will aber

ganz sicher nicht sagen, dass alle im Stadtrat blöd

wären! Es gibt manchmal schon komische Beiträge,

aber ich kann da jetzt keine Namen nennen.

Sie können es anonymisieren. Dass zum Beispiel

ein Stadtrat sich darüber beschwert hat, dass

man auf der Website der Stadt nichts findet,

wenn man nach dem Wort „Korruption“ sucht.

Das war der Peter Grab.

Das haben jetzt Sie gesagt.

Das fand ich witzig, was der abgezogen hat, hat mir

gefallen! Ich weiß jetzt, dass es auf der Website der

Stadt keinen Button gibt, den ich anklicken kann,

wenn ich einen Korruptionsverdacht habe.

Hat Ihnen Peter Grab nach seinem politischen

Absturz aufgrund der Missbrauchsvorwürfe Leid

getan?

Nö, er tut mir da nicht Leid. Für seine Kinder tut es

mir richtig Leid, für die ist das natürlich ein echter

Scheiß. Aber er muss wissen, was er macht. Wenn

man gewisse Bedürfnisse hat, kann man das dezenter

machen.

(me)


32 Zoom

Die Einsamkeit

des Herrn K

Geschichte eines Menschen, der von der Welt vergessen wurde


Seit 15 Jahren hat Michael K. seine Wohnung fast nie

verlassen. Sein Exil ist allerdings nicht freiwillig. K.

hat Angst, Angst vor den Menschen und vor der Welt.

Seine Story erzählt Marcus Ertle

Zoom 33

Wenn Michael K. morgens

aufwacht und aus dem

Fenster schaut, sieht er

die Stadt. Eine Stadt, die

er seit 15 Jahren so gut

wie nie betreten hat, außer, wenn er zum Arzt

musste. Er lebt in einer Wohnung im Schwabencenter,

zehnter Stock. Wenn das Wetter gut ist, kann

er die Berge sehen. Wenn er sich vom Fenster

abwendet, blickt er in sein neun Quadratmeter

großes Zimmer. Es ist das Zimmer, in dem er schon

als Kind lebte. Das Leben Ks findet in diesen

neun Quadratmetern statt, die anderen Räume

der Wohnung betritt er nur, wenn es unbedingt

sein muss. Er ist jetzt 51 Jahre alt, bei anderen

Menschen verlassen in diesem Alter die Kinder

das Haus. Herr K. dagegen ist gefangen in seinem

Kinderzimmer, sein Leben wird immer kleiner, fällt

in sich zusammen, das spürt er und sucht nach

Fluchtwegen, aber er hat ein Problem: Er ist sein

eigenes Gefängnis.

Rückblick

Mitte der 1980er Jahre. Michael K. ist in den

Zwanzigern, er hatte keine glückliche Kindheit,

es gab viel Streit in der Familie, das war der Normalzustand.

K. sucht nach Stabilität. Er arbeitet

als Maler, zieht mit einer Frau zusammen in eine

eigene Wohnung in der Jakobervorstadt mit Blick

auf die Kahnfahrt, er richtet die Wohnung ein, ist

stolz darauf, er hat ein eigenes Leben. Ein Leben,

das irgendwann Ende des Jahrzehnts brüchig wird.

K. wechselt immer öfter die Firma, meldet sich

im Winter, wenn es wenig für Maler zu tun gibt,

arbeitslos. Irgendwann hat er keine Lust mehr auf

den Job und will sich umorientieren, sagt K. Aber

die Orientierung bleibt ziellos, er versucht sich als

Finanzberater, im Direktverkauf von Tupperware,

will in einer Sicherheitsfirma arbeiten. Nichts davon

gelingt. Zugleich gibt es Probleme in der Beziehung.

Seine Lebensgefährtin hat Schulden, 30.000

DM, er übernimmt sie, sagt K., obwohl er arbeitslos

ist. Seine Ersparnisse gehen zur Neige, er kann

zwischendurch bei einem Möbelhändler im Lager

arbeiten, aber die Arbeit macht seinen Rücken kaputt,

er muss aufhören. Er bekommt Depressionen,

wird krank, Diabetes, Übergewicht, Bluthochdruck,

seine Freundin verlässt ihn schließlich, er fällt in

ein Loch. Im Grunde fällt K. bis heute.

Anfang der 1990er Jahre hat K. kein Geld mehr. Er

ist arbeitslos, seine Eltern unterstützen ihn, seine

Wohnung kann er aber nicht halten, zu seinen

Geschwistern hat er kaum Kontakt und wenn, dann

ist es kein sehr freundlicher. Die Familie drängt

ihn, wieder bei seinen Eltern einzuziehen, des

Geldes wegen. K. tut es und kehrt in sein Kinderzimmer

zurück. Bleibt dort. Dann gibt es Hoffnung.

Sein Bruder hat ihm einen Job in München vermittelt,

K. fährt in einer Firma, die Akten vernichtet,

Gabelstapler. Im Winter fährt er die Paletten mit

Papier übers Firmengelände, an sich keine schwere

Arbeit, aber die Fahrzeuge sind ramponiert, die

Heizungen funktionieren nicht, Türen fehlen, die

Sitze sind wie Eisblöcke auf denen K. acht Stunden

am Tag sitzt.

Er fragt, wieso man die Gabelstapler nicht repariert.

Die sind am nächsten Tag doch eh wieder

kaputt, sagt sein Chef. K. arbeitet weiter, er will

seinen Bruder nicht enttäuschen, aber irgendwann

wird er krank, sein Urin ist blutig, der Arzt

schreibt ihn sechs Wochen arbeitsunfähig. Als

K. wiederkommt, wird er gemobbt, aber er will

nicht aufgeben, nicht wieder scheitern, er denkt:

Das wird schon wieder. Doch es wird nicht. Eines

morgens wacht er auf und merkt, dass er ins Bett

gemacht hat, vor Angst, am selben Tag kündigt er.

Was folgt, ist der psychische Zusammenbruch und

die Flucht Ks vor der Welt.

Anfang 2000

Ks Tag besteht aus PC-Spielen, er beginnt morgens,

isst etwas, spielt weiter, mittags, Essen,

nachmittags, abends, nachts. Zwischendurch

schaut er Filme an, alles außer Comics und Pornos.

Und Komödien nur, wenn sie nicht zu lustig sind.

K. wird zu einem traurigen Kind in den Vierzigern,

das von seinen Eltern finanziert wird. Das dauert

fünf Jahre. Dann beschließt K. sein Leben zu

ändern, aber das ist nicht so einfach, er ist krank,

hat psychische Probleme, fürchtet sich vor den

Menschen, fürchtet sich vor der Welt. Er beantragt

Arbeitslosengeld, die Arbeitsagentur schickt ihm

wöchentlich Jobangebote, er soll sich bewerben.

K. fühlt sich dem nicht gewachsen, er geht zum

Arzt, der schreibt ihn krank, doch die Arbeitsagentur

akzeptiert Krankschreibungen nur, wenn man

bettlägerig ist, sagt K. Er fühlt sich schikaniert, hat

Angstzustände, beginnt sich selbst zu verletzen.

Einmal geht er mit aufgeritzten Unterarmen zum

Termin mit der Jobberatung, die Fallmanagerin

sieht das Blut und verzieht das Gesicht, einen Tag

später schickt sie ihm trotzdem das Jobangebot

einer Sicherheitsfirma. Statt zur Sicherheitsfirma

geht K. ins Bezirkskrankenhaus, will sich therapieren

lassen, verlässt nach drei Tagen die Einrichtung,

besucht schließlich eine ambulante Reha-

Einrichtung. Irgendwann gibt die Arbeitsagentur

nach und stuft K. als erwerbsunfähig ein, seitdem

bekommt er eine kleine Erwerbsminderungsrente.

Die Arbeitsagentur lässt ihn in Ruhe, die Welt

vergisst K. zunächst, aber er bleibt hilfsbedürftig

zurück.

2005 bis heute

Dann stirbt sein Vater. Seine Mutter wird von den

Geschwistern in ein Pflegeheim gebracht. Zurück

bleibt K. in seinem Kinderzimmer. Er schottet sich

ab und sucht zugleich nach Hilfe. Irgendwann geht

er nicht mehr zum Arzt, trotz seiner Krankheiten,

er fürchtet die Menschen, den Bus, die Straße.

Essen lässt er sich übers Internet liefern - Konserven,

Tiefkühlware, Getränke. Facebook wird

sein Sprachrohr, dort postet er täglich, wie es ihm

geht. Meist sind es keine sehr fröhlichen Postings.

K. will raus aus seinen neun Quadratmetern und

gleichzeitig gibt es nichts, wovor er sich mehr

fürchtet als vor diesem möglichen Ausbruch. Er

sucht nach Hilfe beim Gesundheitsamt, per Mail,

denn er hat Panik vor Telefonanrufen. Er stellt

einen Antrag auf freiwillige gesetzliche Betreuung,

eine Art Vormund. Doch Behörden sind mitunter

langsam und dann, als es vorwärts zu gehen

scheint, wird seine Sachbearbeiterin, Frau F.,

krank. Ihr Vertreter muss sich erst in die Materie

einarbeiten, das dauert und Mails übersieht man

leichter als einen drängenden Anruf oder einen

verzweifelten Menschen auf der anderen Seite des

Schreibtischs. Doch jetzt drängt die Zeit. Seine Geschwister

wollen, dass K. aus der Wohnung zieht.

Mieterin ist seine Mutter, doch die ist ja jetzt im

Pflegeheim. K. bekommt Post, der Vermieter will

die Wohnung kündigen, die Geschwister wollen

den Hausrat bald abholen. K. schreibt verzweifelte

Mails ans Gesundheitsamt, doch die Antwort lässt

auf sich warten, Frau F. ist noch krank.

K. rechnet jetzt täglich damit, dass man ihm den

Strom abdreht, das Wasser, dass es an der Tür

klopft und man ihn rauswirft. Dann meldet sich

sein Bruder und verspricht, dass er die Miete überweist,

dass alles geregelt wird, dass er keine Angst

haben muss. Drei Tage später ruft der Vermieter

an und fordert die fehlende Miete. K. weiß nicht,

ob sein Bruder bezahlt hat und die Miete nur noch

nicht auf dem Konto ist, oder ob man ihn belogen

hat, er steigert sich in seine Ängste hinein, sieht

sich bereits als Obdachlosen. Er zählt nervös die

Stellen auf, bei denen er schon Hilfe suchte, Caritas,

Sozialstation, Arbeiterwohlfahrt, selbst Jürgen

Domian hat er geschrieben. Er sagt, dass er kaum

schläft, dass er aus dieser Hölle raus will, er schaut

seinen Gesprächspartner verzweifelt an und der

weiß auch nicht mehr, was er sagen soll. Schweigen.

Blick aus dem Fenster, an die Wand, auf den

Boden. Dann klingelt das Telefon. Erlösung. Frau F.

vom Gesundheitsamt ist am Apparat, sie ist nicht

mehr krank. Sie sagt K., dass sie ihm helfen wird.

Sie ruft morgen wieder an. In diesem Moment

wirkt Herr K. beinahe glücklich.


34 Zoom

Fotos: Chris Menkel

Der legendäre »Provino Club« geht im April wieder an den Start.

Für unseren Redakteur Florian Kapfer wurde der Besuch bei den

neuen Betreibern auch eine Reise in die Vergangenheit

Neuer Provino

im alten Gemäuer

Der ein oder andere Augsburger kann

sich vielleicht noch an die Gärtnerei

Schreiber in der Provinostraße erinnern.

Bevor die »Schleifenstraße«

vor allem das bis dahin so idyllische Viertel geschleift

hat, veranstaltete ab 1995 der Kulturverein

»Provino cum cultura e.V.« Theateraufführungen,

Workshops, Konzerte und Partys im jetzigen Niemandsland

zwischen Citygalerie und Textilmuseum.

An der früheren Einfahrt zur Gärtnerei steht seit

gut hundert Jahren die Gaststätte »Turamichele«,

die nicht zuletzt wegen ihrer Kegelbahn und dem

kastanienumrahmten Biergarten einen festen Platz

in den Herzen der älteren Augsburger hat. In der

dazugehörigen Pilsstube betrieben wechselnde

Pächter zwischen 1998 und 2006 den »Provino

Live Club«, in dem lokale wie nationale Gäste von

Nova International und Anajo bis Robocop Kraus

und Egotronic reüssierten. Als die Location mit der

Geschäftsaufgabe des Gaststättenbetreibers ihr

Ende fand – über das Schicksal des Turamichele-

Wirts und seines Hundes kursiert so manches

Gerücht, ein Punk aus dem Umfeld des Clubs soll

das beeindruckende Tier einst aus einem Kanal

gerettet haben, die Leine (des Hundes) hing bis

zuletzt im Gastraum – senkte sich der Vorhang

des Vergessens über die Traditionswirtschaft in

der Provinostraße, die übrigens nichts mit Wein zu

tun hat, sondern nach der Tabakfabrikantengattin

Maria Anna Provino (gest. 1846) benannt wurde.

Heute sind die Räumlichkeiten eine unfreiwillige

Mischung aus Gastro-Museum und Lagerhalle,

mit holzgetäfelten Wänden und Resten einer

Fototapete. Die vier vollautomatischen Kegelbahnen,

Marke Asbach Uralt, lassen nicht nur die

Herzen von Nostalgikern höher schlagen, auch der

ein oder andere Pilz nutzt die stellenweise etwas

feuchten Dielen zu ungeahntem Wachstum. Das

»Turamichele« beherbergte in den letzten Jahren

immer wieder Zwischennutzer wie Bands oder

Künstler, zwei Wohnungen über der Gaststätte

sind noch vermietet. Seit letztem Jahr bemüht sich

eine umtriebige Gruppe kreativer Augsburger um

das Gebäude und hat auch deshalb Anfang 2015

den Verein »Raumpflegekultur e.V.« gegründet.

Der Zusammenschluss von rund 130 Mitgliedern

steht darüber hinaus hinter der Galerie »Die Metzgerei«

in der Haunstetter Straße und veranstaltet

private Wohnzimmerkonzerte unter dem Titel

»Bedroom Disco«.

Und was im Frühjahr 2014 mit ersten Begehungen

und zwanglosen Grillabenden in der Provinostraße

begann, führte ein knappes Jahr und unzählige

ehrenamtliche Arbeitsstunden später sogar in die

Videocharts des Bayerischen Rundfunks. Die erste

Veröffentlichung der Reihe »Kegelbahnkonzerte«

mit der Augsburger Band We Destroy Disco

schaffte es beim BR-Jugendsender »Puls« unter die

zehn besten bayerischen Musikvideos des Monats

Februar.

Der Besuch des alten Vorstands

Dass im alten Provino wieder neues Leben eingekehrt

ist, hat sich also bereits rumgesprochen, als

mich Katrin vom »Raumpflegekultur e.V.« einlädt

- und als ehemaliger erster Vorstand des Vereins

»Provino cum cultura e.V.« biege ich mit leicht

klopfendem Herzen am ersten warmen Frühlingssamstag

im März um die Ecke der Provinostraße.

Von der alten Gärtnerei ist nichts mehr übrig, das

trotz deutlicher Altersspuren immer noch stattliche

Gaststättengebäude wirkt zwischen den graubraunen

0815-Neubauten, dem Skelett der benachbarten

Shed-Hallen und den Schallschutzwänden der

Schleifenstraße wie ein gestrandeter Wal.

Die rund zehnköpfige Gruppe, die hier die letzten

Strahlen der Abendsonne genießt, sieht das


Zoom 35

vermutlich weit weniger

dramatisch, heute steht

die erste Biergartenbesprechung

an. Seit wenigen

Tagen hat der Verein

die offizielle Genehmigung

des Ordnungsamts

in der Tasche, im Mai

soll es losgehen mit dem

regulären Freiluftbetrieb

am Wochenende.

Die Vereinsvorstände

Katrin, Maria, Teresa

und Christoph (Bild v.l.), alle um die 30, sind zu

Recht stolz auf das Erreichte. Sie berichten von den

Herausforderungen und Abenteuern in dem über

hundertjährigen Anwesen und wie sie fasziniert

Geschichten älterer Augsburger lauschten, die sich

als Kinder beim Aufstellen der Holzkegel die ersten

Pfennige verdient haben oder mit den Söhnen der

Gärtnerei Schreiber ins Pfadfinderlager gezogen

sind. Zur Renovierungshistorie gehört natürlich auch

ein ums Verrecken nicht ganz dicht zu bekommendes

Dach, jahrzehntealte Spinnweben und ihre

mumifizierten Bewohner, gefährlich nachgebende

Treppenstufen, Bedienungsblöcke mit den schriftlichen

Zeugnissen längst vergangener Trinkgelage

und die erstaunlich gut erhaltenen Kegelschuhe,

die vielleicht noch auf Ebay was einbringen. Man

versteht, wie sehr sich die Vereinsmitglieder auf ihr

Eröffnungsfest Ende März freuen.

Die ehemalige Pilsstube, der eigentliche Club, hat

ihren rustikalen Charme größtenteils behalten, es

gibt ein paar Sitzecken, die Theke mit Durchreiche

nach draußen und eine kleine Bühne. Ein erster

Konzerttermin steht auch schon: Am 18. April spielen

hier die Kölner Indie-Exzentriker Locas In Love.

Voller Lob sind die Provinos über ihre Ansprechpartner

auf der offiziellen Seite, beim Eigentümer

Riegele ebenso wie beim Ordnungsamt.

Disko im Schlafzimmer, Glühwein

auf der Kegelbahn

Lediglich die Frage des Reporters, ob es nicht in

Augsburg mittlerweile mehr Angebot als Publikum

gibt, lässt die Raumpfleger kurz stutzen. »Natürlich

investieren wir hier viel Zeit und haben alle

unseren Brotberuf, aber das heißt ja nicht, dass

wir überhaupt nicht mehr weggehen würden«,

sagt Architektin Maria, während die beiden

Lehrer, Katrin und Christoph, nachhaken: »Meinst

du, die anderen Clubs sehen uns als Konkurrenz?

Das ist sicher nicht beabsichtigt«, meint Christoph

nachdenklich.

Die Unterschiede liegen auf der Hand: Was hier

mit vielen ehrenamtlichen Helfern erreicht wird,

kann (sich) ein »normaler« Gastronom schwerlich

leisten. Doch wie wichtig unabhängige

Auftrittsorte auch für reisende Künstler sind,

beweisen Locations wie Ballonfabrik, Grandhotel,

Metzgerei und Ganze Bäckerei ebenso wie die

Veranstaltungsreihe »Bedroom Disco«, bei der

Konzerte in Privaträumen organisiert werden,

auf Spendenbasis und vor einem Publikum, das

per Losverfahren eingeladen wird.

Auch die »Kegelbahnkonzerte« haben das Zeug

zum Klassiker. Tobias Jilg, Sänger der Band We

Destroy Disco, erinnert sich an den Dreh im

November 2014. »Es war ein sehr, sehr, sehr

kalter Abend, aber die Kulisse ist einmalig. Die

Stimmung unter den rund 80 Zuhörern war

spitze und alle waren so tapfer bei den Temperaturen

- der Glühwein hat wohl auch ne Menge

geholfen.« Zu den Sessions werden immer

mehrere Bands geladen, die jeweils zwei Lieder

live spielen, die Videos erscheinen peu à peu im

Netz und überzeugen nicht nur optisch, sondern

auch durch ihre Soundqualität. Eine beachtliche,

ebenfalls unbezahlte Leistung des Filmteams um

»Orangerist« Oliver Haussmann. »Das ist wahnsinnig

schön und wir sind dafür sehr dankbar«,

so Tobi von We Destroy Disco.

Die Geschichte des Provino geht

weiter

Wie lange das kleine Paradies im Textilviertel existieren

wird, ist freilich ungewiss, die Gruppe gibt

sich da keinen Illusionen hin. »Uns ist natürlich

bewusst, dass das Gebäude eines Tages abgerissen

oder kernsaniert wird«, sagt Christoph. »Bis dahin

versuchen wir, einen besonderen Raum zu gestalten

und zu beleben, der sonst für die Öffentlichkeit

verloren wäre.«

Konkrete Pläne für das »Turamichele«, das auch

schon als Wahllokal diente, gibt es laut Christian

Gerstmayer, Liegenschaftsverwalter bei Riegele,

noch nicht: »Sicher wird irgendwann eine

Wohnungsbebauung kommen, auch wieder mit

einer Wirtschaft, aber wann und wie ist noch

völlig offen.« Der Mietvertrag für den Provino Club

ist auf jeden Fall unbefristet, kann aber »relativ

schnell« gekündigt werden, erklärt der Mitarbeiter

des Augsburger Brauhauses.

Nach der Führung unterhalten wir uns noch eine

Zeit lang im Hof, bis die weiteren Teilnehmer des

Biergartenplanungstreffens eintrudeln und wegen

der einsetzenden Kälte schnell den Weg in den

beheizten Proberaum im Keller suchen. Maria

befestigt einen Zettel für Nachzügler an der Tür,

die sich hinter den neuen Provinos schließt – und

ich stehe allein unter den Kastanien im Turamichele-Biergarten.

Rund hundert Meter hinter dem

Gebäude der altehrwürdigen Gaststätte haben wir

vor ziemlich genau zwanzig Jahren unseren Verein

gegründet. Dass die Geschichte des Provino nun

ein weiteres Kapitel bekommt, dürfte nicht nur

mich freuen.

Info:

Infos und Links auf: www.facebook.com/

provinoclub. Im Biergarten sollen ab Mai von

Freitag bis Samstag auf jeden Fall Flaschengetränke

ausgeschenkt werden, Brotzeit

mitbringen ist kein Problem. Ein Dank geht

an Christian Riegel (www.das-textilviertel.

de) für Infos zum Turamichele und das Foto

von 1920.

Foto: Architekturmuseum Schwaben


36

Zoom

social

upcycling

Zeug wie Heu nimmt einem die Luft. Statt Wegschmeißen bietet sich bei vielen

alten Dingen ein Befreiungsakt in Form eines Geschenks an – an den Verein in der

Nachbarschaft, Menschen in ärmeren Ländern oder an die Natur. Ideen, wie die Dinge

wieder in den Fluss kommen, hat Neue-Szene-Redakteurin Saskia Grandel gesammelt.

AUFWERTUNG UND WIEDERVERWERTUNG

MIT SOZIALEM NUTZEN

Brillen

Viele Vereine schicken gebrauchte

Brillen in Länder der „Dritten Welt“.

Eine Sehhilfe hat dort oft den Gegenwert

von mehreren Monatslöhnen

und ist damit für die meisten

Menschen unerschwinglich. Die Organisation

„Lunettes sans frontières“

konnte seit 1996 an die 200.000

Brillen und 800 Hörgeräte sammeln

und an Bedürftige schicken. Infos

zur Brillenspende unter www.brillensammelaktion.de.

Weitere Vereine,

die Sicht ins Dunkle bringen,

findet man unter der Suche „Brille

spenden“ via Google.

Handys

Über 100 Millionen Mobiltelefone liegen in deutschen

Schubladen rum. Viele Naturschutzorganisationen

kooperieren mit Handyherstellern, die für die Einsendung

eines alten Modells einen Betrag ab zwei Euro

für Projekte spenden. So bieten sich etwa der NABU

(Bund Naturschutz) oder der lbv (Landesbund für Vogelschutz

in Bayern) als Annahmestelle an. Für die

Renaturierung der Unteren Havel hat der NABU auf

diese Weise bis heute eine halbe Million Euro gesammelt.

Informationen unter www.nabu.de und

www.lbv.de. Etwas mehr Aufwand, aber häufig mit

höherem Ertrag: Auf Ebay& Co. verkaufen und

Summe im Anschluss spenden.

Bücher

Seit 2001 gibt es im Hofgarten

beim Fronhof das Projekt „Offene

Bibliothek“. Ursprünglich als zeitlich

begrenztes Kunstprojekt angelegt,

können heute alle Besucher

Bücher in die mahagonifarbene Vitrine

stellen und sich im Gegenzug

für lesenswert befundene Exemplare

mitnehmen.

Gartenbedarf

Gartengeräte, Gießkannen, Pflanzen, Saatgut– über all das freut sich

der Arbeitskreis „Urbane Gärten in Augsburg“, der unterschiedliche

Gartenprojekte in Augsburg vereint. Mitglied ist zum Beispiel der Interkulturelle

Garten „Grow Up“, in dem seit 2009 über 70 Familien

gärtnern und einen Naturerfahrungsraum kreieren, den jeder besuchen

kann. Ein weiteres Projekt ist die Hochbeetanlage des Sozialkaufhauses

„Contact“. Hier darf jeder, der Lust hat, mitgärtnern.

Informationen unter www.urbane-gaerten.org, Kontaktperson für

Spenden ist


Biomüll

Die Wurmarten „Eisenia foetida“ oder „Eisenia hortensis“ setzen bei guten Bedingungen täglich

so viel Biomüll in Kompost um, wie sie selbst wiegen. In einem Wurmkomposter leben schon mal

mehrere Tausend Exemplare, was für stetigen Nachschub an Humus sorgt. Das Heim der Tiere

ist nicht größer als 40x40cm und daher gut für den städtischen Balkon geeignet. Preise für die

eigene Wurmfarm variieren zwischen 40 und 120 Euro, Kaufmöglichkeiten und Bauanleitungen

für die Wur

Zeit

Beim Restaurieren historischer Augsburger Trams helfen

oder bei der Patientenbücherei im Klinikum mitmachen

– solche Angebote, seine Zeit mit Mehrwert zu investieren,

findet man auf www.freiwilligen-zentrum-augsburg.de.

Weitere ehrenamtliche Engagements sammeln die Seiten

www.ehrenamtsboerse-augsburg.sjr-a.de und www.caritas-augsburg.de:

Hier werden zum Beispiel Übungsleiter/innen für Mädchen-

Fußball AGs gesucht oder Menschen, die mit ihren neuen Patenomas und -opas

spazieren gehen, basteln oder ihnen einfach nur die Hand halten.

Die Hunde aus den Tierheimen in der Holzbachstraße 4c (Augsburg) und an

der Neuen Bergstraße 101 (Friedberg) freuen sich auf regelmäßigen Gassibesuch.

Beim ersten Treffen wird der richtige Hund je nach Erfahrung und Charakter

ausgewählt. Informationen unter www.tierheim-augsburg.de und

www.tierheim-lechleite.de

Medikamente

Nach einer EU-Verordnung sind Apotheken nicht

mehr verpflichtet, alte Medikamente anzunehmen,

viele machen es aber trotzdem. Ob man

sie nun dort abgibt oder heimisch entsorgt, das

Ergebnis ist dasselbe: Sie landen auf dem Müll.

Der Hausmüll birgt allerdings die Gefahr, dass

Medikamente an Kindern oder Drogenkranke

gelangen. Wirklich zufriedenstellende Recyclingsysteme

gibt es bisher nicht: Das Arzneimittelgesetz

verbietet quasi die Wiederverwertung

– so wurde zum Beispiel ein deutscher Arzt angeklagt,

weil er gesammelte Altmedikamente

kostenlos an seine Patienten weitergab. Bis

eine Lösung gefunden ist, kann man sich an Folgendes

halten: Medikamente keinesfalls

über die Toilette

beseitigen – damit

wird das Wasser

belastet – und

zur Apotheke

bringen, die im

besten Fall

schadstoffgerecht

entsorgt.

Fahrräder, Fahrradteile und Werkzeug

In der „Bikekitchen Augsburg“ in der Heilig-Kreuz-

Straße 30 kann jeder sein Fahrrad reparieren und wird

dabei von passionierten Bastlern unterstützt. Das Projekt

des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs (ADFC)

bietet eine gut ausgestattete Werkstatt sowie gebrauchte

Ersatzteile an. Damit das offene, unkommerzielle

Angebot rund läuft, freut

sich die Bikekitchen über

Materialspenden und

nach gemeinsamer

Reparatur über

eine freiwillige

Geldspende. Info

r m a t i o n e n

unter www.bikekitchen-augsburg.de

Kleidung

Die drei Erfinderinnen von „Auxtausch“ organisieren in Augsburg Kleidertauschpartys,

bei denen jeder Klamotten mitbringen und sie gegen neue alte tauschen darf. Was am

Ende übrig bleibt, wird gespendet. Die nächste Party findet am 26. April von 14 bis 18

Uhr in der alten Mensa der Hochschule statt (C-Gebäude, An der Hochschule 1). Informationen

auf der Facebook-Seite von KleiderTauschParty.

Der Secondhand-Shop „Vintyʼs“ am Oberen Graben 4 nimmt Kleiderspenden entgegen,

die direkt in den Verkauf gehen. Aus den Erlösen werden z.B. Entwicklungsprojekte in

Afrika unterstützt. Informationen unter www.vintys.de


38 Zoom

Bass, Bass,

wir brauchen Bass!

Über die tieffrequente Abhängigkeit einer ganzen Generation.

Und den Untergang der Diskothek.

Von Maximilian Wallner

E

Es ist die Allzweckwaffe eines jeden DJs

und Clubbetreibers. Es ist der schwingende

Traumfänger eines jeden 21-Century-Hippies

und das vibrierende Karma

des Hipsters. Der Bass. Woche für

Woche zieht es uns in die Kellergewölbe, um uns Lebensfreude

und Freiheitsgefühl vorzutäuschen und

raubt uns dabei die Energie aus den Beinen und trichtert

uns neben Drinks und Bier das Wummern in den

Bauch. Die „Clubkultur“ ist an einem Punkt angekommen,

an dem das Wort „Kultur“ seine Bedeutung

längst verloren hat. Der Techno feiert sein größtes

Comeback seit den 90ern und hat sich in der Republik

etabliert, wie „Becks Lemon“ bei den 14-Jährigen. Wir

sind bassabhängig. Und schon ganz schön bald taub.

Wenn früher im Radio ein Song von David Bowie oder

Depeche Mode lief, sagte meine Mutter immer: „Mei,

das war meine Zeit. Auf den Song haben wir früher

die ganze Nacht getanzt.“ Meine Mutter ist ein Kind

aus den Babyboom-Jahren der 60er. Ihre Jugend

waren die 80er.

In den letzten Jahren habe ich mich intensiv mit Musik

vergangener Dekaden auseinandergesetzt. Achtziger

inklusive. Seien es nun allbekannte Songs aus den damaligen

Hitparaden oder Nischenmusik aus den dunkelsten

Gassen weltweiter Großstädte: Jedes Jahrzehnt

steht für einen bestimmten Geschmack und hat im

Normalfall einen roten Faden. Fließende Übergänge

gibt es kaum. Wie schon immer braucht der Mensch

nach gewisser Zeit etwas Neues. Und das nicht nur

musikalischer Natur.

DIE 90ER JAHRE

Die 90er jedenfalls sind besonders interessant, da Hitparadenmusik

(heute: Charts) und Clubkultur unterschiedlicher

nicht sein könnten. Durch den Einzug der

Computer in die Musikproduktion drehte sich die

Schallplatte nicht nur langsamer, auch völlig neue

Genres sprießten aus dem Boden und umso vielseitiger

wurde die Klanglandschaft weltweit. Selbst die Gitarrenmusik

fand mit Radiohead ihren Vorreiter mit

elektronischen Elementen, auch wenn ihnen der Erfolg

erst spät zuerkannt wurde. Die 90er waren jedenfalls

geprägt von einer bunten Mischung der

Kulturen. HipHop, Grunge, Popmusik und Techno teilten

sich die Bühnen dieser Welt. Doch die Clublandschaft

war in festen Händen. Kahlköpfige, kaugummikauende

Typen in weißen Muscle-Shirts und Ladys mit

Arschgeweihen und Buffallo-Schuhen gaben sich zu

stumpfen Zwölfminutenhymnen, bestehend aus Bassdrum,

Hi-Hat und Snare-Drum, die Ehre. Ohne Melodie,

by the way. Wäre doch gelacht, wenn nicht auch

dieses Jahrzehnt ein Revival erleben dürfte. Und so ist

es. Die (relevanten) Clubs teilen ihr Programm in zwei

Hälften: Freitag HipHop, Samstag Electro.

Süßer Versuch eigentlich, mit verwirrenden Wortüberschneidungen

und grenzenlosen Genrebezeichnungen

den Einzug der 90er zu vertuschen. Aber leider verfehlt.

„Electro“ soll die harmlose Version von Techno

sein, mehr Melodie, der Beat etwas langsamer, den

Bass nicht so ins Gesicht. Pustekuchen. Wer in angesagte

Clubs geht, hört Techno vom Allerfeinsten.

Schade eigentlich, dass die Kaugummis nicht mehr so

vertreten sind.

Im Vordergrund standen vor der Jahrtausendwende jedenfalls

Tanz und Ekstase. Die monotone Struktur des

Techno ließ eben auch nicht viel mehr zu. Dass zur

Ekstase vielleicht ein paar andere Substanzen beigewirkt

haben könnten, sei mal dahingestellt. Aber die

Ähnlichkeit zu heute ist erschreckend groß. Dabei sagt

man heute als Legitimation für die Feierei am Wochenende,

dass man einfach ausgelassen sein möchte

und die Arbeit, das Studium und den ganzen Stress

für einen Abend vergessen will. Moment. Ausgleich?

Mal im Ernst. Warum bei 100 Dezibel und warum nur

dann, wenn der Bass drückt?

Auch die Augsburger lassen sich viel einfallen und bescherten

uns letzten Sommer einige Open Airs.

Sonne, Bier, fröhliche Menschen bei fröhlicher Musik.

Mein Eindruck dieser Tanzorgien war ein klarer: Alle

tanzen nur, wenn der Bass die Schmerzgrenze überschreitet

und zu 130 bpm (Beats per minute – ja, das

ist schnell) die Beine quasi ganz von alleine anschmeißt.

Jegliche Spielereien des DJs führten nur

dazu, dass sich die Meute ruhiger verhielt. Kein Platz

mehr für Steigerungen, Effekte, Spannung. Kein Platz

mehr für Kunst! Wo der heutige DJ sowieso schon

kaum Alleinstellungsmerkmale aufweisen kann, nimmt

man ihm den letzten Atem und brüllt nur dann, wenn

der Bass kommt. Niemand singt mehr den Text des

Lieblingslieds, den man nur zur Hälfte kann. Keiner

liegt mehr in den Armen der besten Freundin und

grölt irgendwas vor sich hin. Oder wie soll man denn

zu Achtminuten-Technotracks mitsingen? Dann wäre

jede Tanzfläche ein einziger Beatbox-Wettkampf.

Von Input ohne Output und Wissen ohne Fakten

Von Ausgleich und freundschaftlichem Beisammensein

kann jedenfalls nicht die Rede sein. Wer ehrlich ist,

muss zugeben, dass der Club von heute eine Manege

für alle ist, die eigentlich nichts Besseres zu tun

haben. Es wird ja nicht einmal in der Gruppe getanzt!

Für mich ist dieses Phänomen so leicht erklärt wie die

vielen anderen Phänomene, die sich in meiner Generation

tummeln. Und dafür braucht es lediglich meine

Allzweckwaffe, denn auch ich besitze eine. Ich rede

von dem wutentbrannten, sozialkritischen und Gegenden-Strom-Schwimmer-

Schimpfen gegen

Smartphone, Facebook und Co. Ich rede von ständiger

Erreichbarkeit, Informationsüberfluss und Flexibilität.

Von Input ohne Output und Wissen ohne Fakten. Wir

sind Opfer unserer selbst. Wir lassen uns berieseln

von allen Seiten, haben Zugriff auf mehr als nur Gott

und die Welt und sind am Wochenende nicht zu mehr

in der Lage als: untz, untz, untz.

Wer hat schon Lust, aufmerksam in der Disko zuzuhören?

Dann geh ich auf ein Konzert. Wer singt schon

Lieblingslieder mit der besten Freundin im Club? Mach

ich auf der WG-Party. Und wer kann denn noch richtig

tanzen? Egal, ist eh spießig. Aber ich hab eine Küche,

einen Kasten Bier und gute Freunde. Und in dieser

Kombination steckt mehr Ausgelassenheit und Lebensfreude

als in jeder Bassbox und in jedem DJ-Pult.

Ich will nicht in der Disko Lieblingslieder singen, ich

will auch nicht zu Charts feiern und ich möchte auch

nicht in der Gruppe tanzen. Aber noch viel weniger

will ich fünf Stunden meiner Samstagnacht im Keller

verbringen und meine Ohren mit Schallwellen unter

150Hz beschallen und dann mit Tinnitus einschlafen.

„Hey, was machst du am Wochenende?“ „Mhm, weiß

nicht. Da kommt ein guter DJ in die Stadt. Lass da mal

hingucken!“

Ja, okay. Ihr habt ja Recht.



Wer ehrlich ist, muss zugeben,

dass der Club von heute eine

Manege für alle ist, die eigentlich

nichts Besseres zu tun haben


Collage: Johanna Wenger


40

Sport

POLYVALENTE

CHRISTOPH JANKER wechselte in der Winterpause von Hertha BSC nach Augsburg.

Der Defensiv-Allrounder spielte bereits für Klubs wie 1860 München, 1899 Hoffenheim, mit dem

er auch in die erste Bundesliga aufstieg, und zuletzt über fünf Jahre lang für den Hauptstadtverein.

Walter Sianos sprach mit dem gebürtigen Franken.

Wie ist das, wenn man von

der Bundeshauptstadt Berlin

in das beschauliche Augsburg

kommt?

Prima, ohne Probleme. Ich war

jetzt fünfeinhalb Jahre in Berlin,

da habe ich schon so ziemlich

alles gesehen, was die Stadt zu bieten hat. Also alles

im grünen Bereich, denn was ich bisher von Augsburg

gesehen habe, gibt es hier alles, was man so zum

Leben braucht.

Schon etwas entdeckt in unserer City?

Derzeit wohne ich noch im Hotel, aber nächste Woche

werde ich eine Wohnung beziehen. Die Altstadt hat

es mir angetan, ich war da schon ein paar Mal unterwegs,

um die Stadt zu erkunden. Als ich noch bei Hoffenheim

unter Vertrag stand, habe ich in Heidelberg

gewohnt, da gibt es ebenfalls eine wunderschöne Altstadt.

Erzähl doch unseren Lesern ein bisschen was von

dir. Verheiratet, Kinder?

Nein, weder das eine noch das andere, aber ich lebe

seit gut drei Jahren in einer festen Beziehung.

Wie würdest du dich charakterisieren?

Ich würde mich als freundlichen und umgänglichen

Typen bezeichnen, der für jeden Spaß zu haben ist.

Trotz aller Lockerheit weiß ich aber auch, warum ich

nach Augsburg gekommen bin. Ich bin ein pflichtbewusster

Mensch, der Verantwortung übernimmt.

Du hast mal ein Fernstudium in BWL begonnen?

Nicht nur begonnen, sondern auch erfolgreich beendet.

Ich habe mich früh dafür entschieden, zweigleisig

zu fahren, denn ich musste in meiner Karriere schon

zwei schwere Verletzungen auskurieren. Da macht

man sich Gedanken um die Zukunft, denn es kann mit

dem Profifußball ganz schnell vorbei sein.

Du bist in der Winterpause zu deinem neuen Team

gestoßen. Da hat man nicht wirklich viel Zeit sich

zu akklimatisieren.

Das ist richtig, der Wechsel ging ja auch recht schnell

über die Bühne. Aber auch wenn diese Zeilen wohl oft

bei Interviews bemüht werden, die Mannschaft hat

mich sehr gut aufgenommen und ich war ganz schnell

drin.

Wie ist das, wenn man in eine völlig neue Umgebung

kommt? Neue Mitspieler, neuer Trainer,

neues Umfeld? Geht man da beim ersten Mal mit

einem leicht erhöhten Puls in die noch unbekannte

Mannschaftskabine?

Es ist eine Mischung aus Vorfreude und Aufgeregtheit.

Man ist gespannt auf sein neues Team, auf die neuen

Kollegen. Aber dadurch, dass man sich in der Bundesliga

immer wieder begegnet und gegeneinander

spielt, kennt man schon den einen oder anderen Spieler.

Daniel Baier beispielsweise kannte ich noch aus

unserer gemeinsamen Juniorenzeit bei 1860 München.

Wie lange musstest du überlegen, als das Angebot

vom FCA kam?

Fünf Minuten! FCA-Chefscouter Stefan Schwarz hat

mich kontaktiert. Wir kannten uns ebenfalls noch von

1860. Ich bat um einen Tag Bedenkzeit, denn ein

Wechsel muss ja immer wohlüberlegt sein, aber für


Fotos: Harald Sianos

Interview mit FCA-Verteidiger

CHRISTOPH JANKER

mich stand sehr schnell fest, dass mich mein Weg nach

Augsburg führen wird.

Als ich bei Google „Christoph Janker“ eingegeben

habe, sprang mir das Wort „polyvalent“ gleich ins

Auge. Das hatte ich bisher im Zusammenhang mit

Fußball auch nicht auf der Pfanne.

(lacht) Ich weiß, worauf du hinaus willst. Dieser Begriff

stammt von Lucien Favre. Er hat mich damals von Hoffenheim

zu Hertha BSC geholt. Favre mag Spieler, die

auf mehreren Positionen einsetzbar sind. Und ich bin

wohl so ein polyvalenter Spieler, denn ich kann sowohl

als Innen- als auch als Außenverteidiger eingesetzt

werden. Und auch im defensiven Mittelfeld.

Dein erstes Spiel für den FC Augsburg war gleich

der 1:0-Auswärtssieg in Dortmund. Ging super

los...

War natürlich toll, gleich beim BVB in diesem super

Stadion vor 80.000 Zuschauern aufzulaufen. Dann

gehen wir 1:0 durch Raul Bobadilla in Führung...

Und nur 13 Minuten später wurdest du leider von

Schiedsrichter Marco Fritz mit Rot vom Platz gestellt.

Ein unglücklicher, aber auch heroischer Einstand,

denn Aubameyang wäre durch gewesen.

Heroisch bin ich mir in diesem Moment nicht vorgekommen.

Und es war auch meine erste knallrote Karte

bisher in der Bundesliga. Ich bin wirklich nicht gerade

langsam unterwegs, aber der Aubameyang ist schon

eine Rakete, der ist unglaublich schnell. Und ich weiß

nicht, ob das wirklich rotwürdig war, denn wir haben

beide gehakt und geschoben. Gott sei Dank hat die

Mannschaft die Führung sicher in den Hafen gebracht.

Wer war dein Idol in der Jugend?

Paolo Maldini. Ein cooler Typ, ein toller Spieler mit

einer sehr eleganten Spielweise.

Wann hast du zum letzten

Mal in deinem Leben vor

Freude geschrieen?

Beim 1:0 durch Raul Bobadilla

beim Auswärtsspiel in Dortmund.

Bei welchem historischen

Ereignis wärst du gerne dabei gewesen?

Beim Mauerfall 1989 in Berlin.

Ein relaxter Tag ohne Fußball geht so:

Ausschlafen, gemütlich frühstücken und Zeitung

lesen. Dann durch die Stadt schlendern mit der Freundin,

Espresso trinken und den Tag so langsam ausklingen

lassen.

Drei Dinge für die einsame Insel?

a) Ein Multifunktionswerkzeugset von Leatherman

b) Meine Freundin

c) Einen Ball, so wie im Film „Cast Away“ mit Tom

Hanks. Der hat ja einen Volleyball zu seinem Kumpel

„Wilson“ umfunktioniert, mit dem er sich immer unterhalten

hat.

„Für mich war nach

fünf Minuten klar:


Ich will zum FCA!


42 Multimedia

Kreativer Gegenpol

Der New Nintendo 3DS XL

Im Februar kam der „New Nintendo 3DS XL“ für rund 200 Euro auf den

Markt und unser Rezensent wollte es sich nicht nehmen lassen, die neue

Handheld-Konsole zu testen. Hier sein Bericht

Konsole ausgepackt, Akku hat bereits Ladung, also kann es losgehen. Nachdem

ich das System kurz eingerichtet habe, möchte Nintendo gern ein Update

installieren. Kurz geladen und los geht’s.

Ich beginne mit „Super Street Fighter 4 – 3D Edition“ von Capcom, das beim

ursprünglichen „3DS“ als Testversion dabei war. Und bereits hier fällt mir die

wichtigste Neuerung des Nachfolgers auf, die stabilere 3D-Darstellung. Bekam

ich beim Ur-3DS nach kurzer Zeit Kopfschmerzen, habe ich nun keine Probleme

mehr damit. Allerdings empfinde ich den Neuen sowie die vergangenen

XL-Modelle alles andere als ergonomisch. Nach einiger Spielzeit fühlen sich

meine Finger sehr angestrengt an. Vielleicht ist das beim „normalen“ New

3DS anders. Die neuen Schultertasten sowie den sogenannten C-Stick konnte

ich mangels Software-Unterstützung noch nicht ausprobieren.

Kommen wir zum wichtigsten bei einer Konsole, den Spielen. Nachfolgend

meine Eindrücke:

„Mario Tennis Open“ ist ein Fun-Tennisspiel mit

den beliebtesten Nintendo-Charakteren. Leider

fehlt der aus einigen Vorgängern bekannte Storymodus,

der an klassische RPGs erinnerte. Was bleibt

ist ein kurzweiliges Arcade-Tennisspiel mit freispielbaren

Items. Ich hatte mir jedoch mehr von dem Titel erhofft.

„Pokemon Omega Rubin“. Ich

gebe zu, ich habe zuvor noch nie

ein Pokemon-Spiel gespielt. Nach

anfänglicher Skepsis durfte ich

zunehmend feststellen, dass ich

immer mehr Zeit mit dem Spiel

verbringen konnte. Ein an sich kurzweiliger

Zeitvertreib in RPG-Manier.

Ideal für Zwischendurch oder auch

längere Sitzungen. Allerdings irrte ich zeitweise

sinnlos durch die Spielwelt, da mir meine Ziele

nicht ganz klar waren.

„Tomodachi Life“ fand ich eher mittelmäßig. Die Grafik, das Gameplay,

alles nicht so richtig überzeugend. Highlight ist für mich die Sprachausgabe,

die an Witz gewinnt, wenn man seinen Charakteren Wörter beibringt. Vor

dem Kauf am besten Mal testen.

Kommen wir zu „Mario Kart 7“. Mehr muss ich eigentlich nicht schreiben,

denke ich. Es ist ein Mario Kart für eine portable Konsole und in 3D.

Das klassische Feeling kommt sofort wieder auf, unterstützt von einigen

Retro-Strecken, mit der passenden Musikuntermalung. Es lassen sich viele

Kart-Teile und Charaktere freischalten. Must have.

„The Legend of Zelda: A Link Between Worlds” ist mein bisheriger

Favorit auf dem 3DS-System. Man fühlt sich sofort in gute alte Super-

Nintendo-Zeiten versetzt und doch kommt der Titel modern daher. Der

3D-Effekt gehört mit zum Besten, was ich auf bisher dem 3DS gesehen habe

und das Gameplay ergänzt klassische Perfektion um sinnvolle Neuerungen.

Jeder Zelda-Fan kann hier beruhigt zugreifen.

„Ultimate NES Remix“ bietet viele Minispiele

im Gewand von bekannten und (von mir)

geliebten NES-Klassikern. Allerdings machen

mir eben diese Klassiker mehr Spaß und ich

wollte nicht viel Zeit in diese Spielsammlung

stecken. Für unterwegs und Nostalgiker

sicher interessant, es gibt aber zu viele gute

Spiele, als das ich mich langfristig damit beschäftigen würde.

Ich hoffe, ich konnte einen guten Einblick in die aktuelle Spielbibliothek

des 3DS / New 3DS geben. Ich empfinde ihn als kreativen Gegenpol zu den

aktuellen Next-Gen-Konsolen, da hier der Fokus sehr oft auf Grafik und

Action liegt und das Gameplay vernachlässigt wird. Dazu kommt noch der,

zumindest beim New 3DS, angenehme 3D-Effekt, der das Spielen auf der

„kleinen“ Kiste zum Highlight für mich

macht. (np)

Wenn ein Spiel „New Super Mario Bros. 2“

heißt, kann eigentlich nichts schief gehen,

dachte ich mir. Und genau so war es auch. Wie

schon der direkte Vorgänger, bietet „NSMB2“

unterhaltsame Jump’n’Run-Unterhaltung, die

so manche Erinnerung an früher wach werden

lässt. Ergänzend zum gewohnten Gameplay

der Reihe gibt es immer wieder Neues zu

entdecken.


Adressen 67 43

Wo ist was ?

Der NEUE SZENE-Index mit Adressen aus unserem Veranstaltungskalender.

AUgsburg

KONZERTE

BALLONFABRIK, Austraße

27, www.ballonfabrik.org

BEIM WEISSEN LAMM/

SCHWARZES SCHAF, siehe

”Clubs”

BARBARASAAL, Am Katzenstadel

18a

BOTANISCHER GARTEN,

Dr. Ziegenspeck-Weg 10,

Tel. 0821-3246038

BRAUHAUS 1516, Viktoriastr.

1, Tel. 0821-4540480,

www.brauhaus1516.de

HEMPELS, Bäckergasse

23, Tel. 0821-511581, www.

annapam.de

JUGENDZENTRUM k15,

Kanalstraße 15, Tel. 0821-

515544

LANDHAUS SIGL, Friedberg-Rederzhausen,

Eckstr.

1, Tel. 0821-602188

OSTWERK, Partnachweg

2, Tel. 0821-719937, www.

ostwerk.de

SINGOLDHALLE BOBIN-

GEN, Krumbacherstr. 11,

Tel. 08234-800231

SPECTRUM, Ulmerstr. 234a,

Tel. 0821-409026

SOHO-STAGE, Ludwigstr.

34, Tel. 0821-50866101,

www.sohostage.com

YOU Z KÖNIGSBRUNN,

Bgm. Wohlfahrt Str. 38, Tel.

08231-32337

ZIEGELSTADEL, Stadtbergen,

Tel. 0821-431846

CLUBS, BARS, CAFÉS

& KNEIPEN

11ER, Dominikanergasse 14,

www.11er.biz

11ER GOLD, Am Katzenstadel

1, www.11er.biz

ALTSTADTCAFÉ, Judenberg

6, Tel. 0821-5403000

ALTE LIEBE, Ludwigstr.

32-34, www.alte-liebeaugsburg.de

AMADEUS, Messerschmittring

30, Königsbrunn, Tel.

08231-4050

ANNAPAM, Bäckergasse

23, Tel. 0821-511581, www.

annapam.de

BARFLY, Maxstr. 56, Tel.

0821-7809910, www.barbaren.de

BEIM WEISSEN LAMM,

Ludwigstr. 23, Tel. 0821-

3196729, www.lamm-klub.

net

BISMARCK, Bismarckstraße

7, Tel. 0821-5897467

BOMBIG, Reese-Kaserne,

Am Exerzierplatz 49.

CAFE AM MILCHBERG,

Milchberg 12, Tel. 0821-

90793390

CAPITOL, Am Moritzplatz,

Tel. 0821-3497279

CAIPI, Maxstr. 50, Tel. 0821-

3195411

CAFFE CENTRO, Maxstr.

35, Tel. 513369

CIRCUS, Ludwigstr. 36, Tel.

0821-513822, www.circusdisco.de

CITY CLUB, Konrad-

Adenauer-Allee 9, www.

facebook.com/CityClubAugsburg

CUBE DISCOCLUB/TANZ-

BAR, Piccardstr. 6a, Tel.

0821 - 66 09 32 92, www.

cube-augsburg.de

CLUB DREIKLANG, Wankelstr.

3, 86391 Stadtbergen,

Tel. 0151/50718707

DER RABE, Sommestr. 30,

Tel. 0821-4398510, www.derrabe-im-abraxas.de

ELEMENTS, Frauentorstr.

2, Tel. 0821-5080759, www.

elements-augsburg.de

ENCHILADA, Hallstr. 4, Tel.

0821-312265, www.enchilada.de

FLANNIGANS POST, Fuggerstr.

5-7, Tel. 0821-518827

GLYZERIN, Gögginger Str.

26-28, Tel. 0821-3173317,

www.glyzer.in

GOLDEN GLIMMER BAR,

Schmiedberg 3, www.goldenglimmer.de

HAIFISCHBAR im Schwarzen

Ross, Spitalgasse 16, Tel.

0821-3179161

HALLO WERNER, Schrannenstr.

8, www.hallowerner.

net

HENRY´S COFFEE WORLD,

Philippine-Welser-Str. 4, Tel.

0821-31988280

IL GABBIANO, Predigerberg

20, Tel. 0821-519404

JAKOBUS, Maxstr. 73, Tel.

0821-3195919

JOE PENAS CANTINA Y

BAR, Müllerstr. 19, Tel. 0821-

38936, www.joepenas.de

KKLUB, Gögginger Str. 10,

Tel. 0821-45599567, www.

kklub.de

KANTINE, Am Exerzierplatz

25a, Tel. 0821-7298301,

www.musikkantine.de

KAFFEEHAUS IM THALIA,

Obstmarkt 5, Tel. 0821-

153078

KAPPENECK, Kappeneck

30, Tel. 0821-512660

KESSELHAUS, Riedingerstr.

/ Riedingerpark Gebäude

F20, www.kesselhausaugsburg.de

KREUZWEISE, Konrad-

Adenauer-Allee 19, Tel.

0821-497459

KULPERHÜTTE, Pfarrer-Bogner-Str.

0, Tel. 0821-91410,

www.kulperhuette.de

LA BOQERIA, Elias-Holl-

Platz 6, Tel. 0821-79673150

, www.facebook.com/LaBoqueriaAugsburg

MAHAGONI BAR, Ulrichsplatz

3, Tel. 0821-3199590,

www.mahagonibar.de

MADHOUSE, Bülowstr.

1, Tel. 0821-713834, www.

madhouse-augsburg.de

MAMO LOUNGE, Maximilianstr.

30, Tel. 0821-31790675,

www.mamo-loung.de

MOCLUB, Afrawald 4,

Tel. 0821-5083033, www.

moclub.de

MURDOCK´S IRISH BAR,

Am Roten Tor 8, Tel. 0821-

3195910

MURPHY´S LAW, Auf dem

Kreuz 4, Tel. 0821-151054,

www.murphys-law.sportkneipe.de

ODEON, Volkhartstr. 22,

Tel. 0821-33541 www.odeonbrasserie.de

OSTWERK, Partnachweg

2, Tel. 0821-719937, www.

ostwerk.de

PANTHEON, Maxstr. 67, Tel.

0821-155171

PEACHES, Maxstr. 73, Tel.

0821-312258, www.peachesaugsburg.de

POW WOW COFFEE, Am

Rathausplatz, www.powwow.de

RHEINGOLD, Prinzstr. 14,

Tel. 0821-44989431, www.

das-rheingold.com

RIO BAR, Heilig-Grab-Gasse

1-4, Tel. 0821-519401, www.

riobar.de

ROCKFABRIK, mit ”Jam”

Riedingerstr. 24, Tel. 0821-

412001, www.rockfabrikonline.de

SCHROEDER, Hunoldsgraben

54, Tel. 0821-517464

SCHWARZES SCHAF, Ludwigstr.

23, Tel. 0821-3196729,

www.schaf-klub.de

SOUNDFACTORY, Gersthofen,

Bahnhofstr. 118a,

STRIESE, Kirchgasse 1,

0821/50895715, www.neuestriese.de

SUSHI-BAR, Am Katzenstadel

1, Tel. 0821-3493491,

www.sushi-ist-essbar.de

THING, Vorderer Lech 45,

Tel. 0821-39505

VIKTOR, Hartmannstr. 1 im

Bismarckviertel, Tel. 0821-

577572 www.cafe-viktor.de

WHO?-CLUB, Ludwigstr.

1, Tel. 0821-5089922, www.

who-club.de

YUM-CLUB, Halderstr. 1,

Tel. 0821-155203, www.yumclub.de

KLASSIK

BARFÜSSERKIRCHE, Barfüßerstr./Ecke

Mittlerer Lech

KLEINER GOLDENER

SAAL, Jesuitengasse 12, Tel.

0821-3244169

HOCHSCHULE FÜR MU-

SIK, Maximilianstr. 59, Tel.

0821-3243261

KONZERTSAAL DER UNI,

Schillstraße 100

MOZARTHAUS, Frauenstorstr.

30

ST. ANDREAS, Eichendorffstr.

41

ST. ANNA-KIRCHE, Im Annahof

4, Tel. 0821-514485

ST. ANTON, Imhofstr. 49

ST. JOHANNES, Hessing-

Kliniken, Hessingstr. 17

KINO

CINEMAXX am Vogeltor

im ECE-Center, Tel. 0821-

3258088, www.cinemaxx.de

CINEPLEX Königsbrunn,

Bgm.-Wohlfarth-Str. 81,

Tel. 082 31-6033-33, www.

cineplex.de

LILIOM, Unterer Graben 1,

Tel. 0821-514084

MEPHISTO, Karolinenstr.

21, Tel. 0821-153078

SAVOY, Schmiedberg, Tel.

0821-153078

THALIA, Obstmarkt 5, Tel.

0821-153078

BÜHNE

ABRAXAS KULTURHAUS,

Sommestr. 30, Tel. 0821-

3246355, www.kulturhausabraxas.de

BÜRGERHAUS PFERSEE,

Stadtbergerstr. 17, Tel. 0821-

525969

JUNGES THEATER AUGS-

BURG (JTA) im Abraxas,

Sommestr. 30, Tel. 0821-

4442995, www.jtaabraxas.de

KRESSLESMÜHLE, Barfüßerstr.

4, Tel. 0821-37170,

www.kresslesmuehle.de

MÄRCHENZELT, auf dem

Gelände des Kulturhauses

Abraxas, Tel. 0821-576192

NEUE UNI, HS II, Romanistentheater,

Universitätsstr.

10, Tel. 0821-5985726

PARKTHEATER im Kurhaus

Göggingen, Klausenberg

6, Tel. 0821-9062222, www.

parktheater.de

PUPPENKISTE, Spitalgasse

15, Tel. 0821-3244976

S’ENSEMBLE-THEATER,

Bergmühlstr. 34, Tel. 0821-

3494666 www.sensemble.de

SCHWABENHALLE, Am

Messezentrum 5, Tel. 0821-

25720

THEATER AUGSBURG,

Großes Haus & Hoffmannkeller,

Kennedyplatz 1, Tel.

0821-3244900, www.theateraugsburg.de

STADTHALLE GERSTHO-

FEN, Rathausplatz 2, Tel.

0821-2491520 www.stadthalle-gersthofen.de

STADTHALLE NEUSÄSS,

Hauptstr. 28, Tel. 0821-

4606145, www.neusaess.de

VORTRAG

AUGUSTANASAAL, Im

Annahof 4

BARBARASAAL, Am Katzenstadel

18

DIÖZESANMUSEUM ST.

AFRA, Kornhausgasse 3-5,

Tel. 0821-3166333, www.

bistum-augsburg.de

EHINGERSAAL, Im Annahof

6

VHS, Volkshochschule,

Willy-Brandt-Platz 3a. Tel.

0821-5026555, www.vhsaugsburg.de,

PÄD. FORUM der Ulrichsschule,

Maximilianstr. 52

(Eingang Hallstr.)

TANZWERKSTATT, Ravenspurgerstr.

41, Tel. 0821-

529649, www.tanzwerkstattaugsburg.de

LITERATUR

BUCHHANDLUNG AM

OBSTMARKT, Obstmarkt 11

BÜCHER PUSTET, Karolinenstr.

12, Tel. 0821-502240,

www.buecher-pustet.de

FENSTER NACH INNEN

BUCHHANDLUNG, Provinostr.

52 a5, Tel. 0821-37000

PROBUCH, Gögginger Str.

34, Tel. 0821-579173

THALIA BUCHHAND-

LUNG, Annastr. 21-23, Tel:

0821/50960-0, www.thalia.de

NEUE STADTBÜCHEREI,

Ernst-Reuter-Platz 1, Tel.

0821- 3242752

STADTTEILBIBLIOTHEK

GÖGGINGEN, Von-Corbes-

Str. 1

STADTTEILBIBLIOTHEK

HAUNSTETTEN, Tattenbachstr.

15

TASCHENBUCHHAND-

LUNG KITTEL & KRÜGER,

Färbergässchen 1, Tel. 0821-

518093

KINDER

ABRAXAS, siehe ”Bühne”

MÄRCHENZELT, siehe

”Bühne”

PARKTHEATER, siehe

“Bühne”

PUPPENKISTE, siehe

”Bühne”

NEUE STADTBÜCHEREI,

siehe ”Literatur”

BUNTES

ACF, Augsburger Computer

Forum, Bahnhofstr. 12½:

ALSO-Räume, ehem. ”Grüne-Laden”

Unterer Graben,

Ecke Henisiusstr.

BERT BRECHT-HAUS, Auf

dem Rain 7, Tel. 0821-324-

2779

FENSTER NACH INNEN,

Provinostraße 52 a5, Tel.

0821-37000

FUGGERSTADTCENTER,

Tanzschule Braunmüller, Viktoriastr.

3, Tel. 0821-152318,

www.braunmueller.de

HARDY’S, Viktoriastr. 3 im

Fuggerzentrum am Hbf, Tel.

Tel.: 0821-2411691, www.

hardys-freizeit.de

KURHAUS GÖGGINGEN,

siehe Parktheater bei

”Bühne”

MAXIMILIANMUSEUM,

Phil.-Welser-Str. 24, Tel.

0821-3244125

PLANETARIUM, Im Thäle

3 (Augusta Arcaden), Tel.

0821-3246740

NEUE UNI, Universitätsstr.

2, Tel. 0821-5981, www.uniaugsburg.de

ROSENAUSTADION, Stadionstr.

21, Tel. 0821-3242936

SPORTKREISEL, Eberlestr.

29, Tel. 0821-5089871

HILFE

AIDS-HILFE eV, Ulmer Str.

182, 0821 2592690, augsburg.

aidshilfe.de

CITYSEELSORGE MORITZ-

PUNKT, Moritzplatz 5, Tel.

0821-2592533

DROGENHILFE SCHWA-

BEN gGmbH, Tel. 0821-

34390-0, Jesuitengasse 9,

www.drogenhilfeschwaben.

de

FRAUENZENTRUM, Haunstetter

Str. 49, Tel. 0821-

581100

PRO FAMILIA, Hermanstr.

1, Tel. 0821-4502630, www.

profamilia-augsburg.de

UMLAND

AICHACH, KINO CI-

NEPLEX, Rudolf-Diesel-Str.

6, Tel. 08251-89830, www.

hollyworld.de

AICHACH, M1, Rudolf-

Diesel-Straße 12, Tel. 08251-

7799

AICHACH/SULZBACH,

ZUM TAVERNWIRT, Tränkstr.

6, Tel. 08251-7154

AUTENRIED, Bühne ”Kult-

UR”, Weißenhornerstr. 1,

Tel. 08223-962396, www.

Kult-UR.com

DILLINGEN, STADTSAAL

am Kolpingplatz, www.

dillingen-donau.de

DONAUWÖRTH, EH. KA-

PUZINERKLOSTER, Pflegstraße,

Tel. 0906-789151,

www.donauwoerth.de

DONAUWÖRTH, SCHLOSS

LEITHEIM, Schlosskonzerte

Tel. 09097-1016

FISCHACH, STAUDEN-

LANDHALLE, Schmutterweg

4, Tel. 08236-1818

GÜNZBURG, FORUM AM

HOFGARTEN, Jahnstr. 2,

Tel. 08221-36630, www.

guenzburg.de

GROSSKÖTZ, GÜNZHALLE

KÖTZ, bei Günzburg (A8

zwischen Ulm & Augsburg),

Tel. 08221-34671

ICHENHAUSEN, DISCO-

THEK W3, Wettenhauserweg

3, Tel. 08223-2031, www.

disco-w3.de

KAUFERING,

SCHÖN&WILD, Viktor-

Frankl-Str. 15, Tel.08191-

429600

KÖNIGSBRUNN, KINO CI-

NEPLEX, Bgm.-Wohlfahrt-

Str. 81, Tel. 08231-60330,

www.hollyworld.de

LANDSBERG, BISTRO ”DER

CLOU”, Graf-Zeppelin-Str.

20 (direkt an der B17), Tel.

08191-926770

LANDSBERG, STADTTHEA-

TER, Schlossergasse 381,

Tel. 08191-92910

LAUINGEN, IMPERIO,

Hans-Martin-Schleyer-Str.

19, www.disco-imperio.de

MEMMINGEN, STADT-

HALLE, Ulmerstr. 19, Tel.

08331-850170

MERING, DISCO B2, Gaußring

20, Tel. 08233-780580

www.b2dancehouse.de

NEUHOF-BIERGARTEN

AM SEE, Gundelfingen, Äußere

Günzburgerstr. 1, Tel.

09073-91535

PÖTTMES, MOOS PARK,

Rudolf-Diesel-Straße, www.

moos-park.de

SCHROBENHAUSEN,

ZOOM, Bgm.-Stocker-Ring

47.

SCHROBENHAUSEN,

STADTHALLE, X-Mas Jam,

Bgm.-Stocker-Ring, www.

areema.com

SCHWABMÜNCHEN, ROS-

STRÄNKE, Luitpoldstr. 18,

Tel. 08232-4967

SCHWABMÜNCHEN, Juze

U-Turn, Museumsstr. 5,

www.uturn-smue.de

UNTERMEITINGEN, DIS-

COTHEK PM, Daimlerstr.

24, Tel. 08232-905775, www.

disco-pm.de

UNTERMEITINGEN, FOUR

CORNERS MUSIC HALL,

Siemensstr. 1, Tel. 08232-

904841, www.fourcorners.de

WERTINGEN, DREIFACH-

TURNHALLE, Pestalozzistr.

12, Info-Tel. 08272-8432

AUSWÄRTS

MÜNCHEN, ATOMIC

CAFE, Neuturmstr. 5, Tel.

089-2283054, www.atomiccafe.de

MÜNCHEN, BACKSTAGE,

Wilhelm Hale Str. 38, Tel.

089-1266100, www.backstage-online.com

MÜNCHEN, CIRCUS KRO-

NE, Zirkus-Krone-Str. 1-6,

Tel. 089-5458000

MÜNCHEN, FEIERWERK,

mit ”Lok” und ”Orangehouse”,

Hansastr. 39, Tel.

089-724880, www.feierwerk.

de

MÜNCHEN, GEORG-

ELSER-HALLE, Rosenheimerstr.

143, Tel. 089-

49002928

MÜNCHEN, MUFFATHAL-

LE, Zellstr 4, Tel. 089-

45875010, www.muffathalle.

de

MÜNCHEN, PHILHARMO-

NIE, Gasteig, Rosenheimerstr.

5, Tel. 089-480980, www.

gasteig.de

MÜNCHEN, AMPERE, Zellstr.

4, Tel. 089-45875010

ULM, ROXY, Schillerstr. 1,

Tel. 0731-9686222, www.

roxy.ulm.de


44 Cinerama

Elser

Regie: Oliver Hirschbiegel

Mit: Christian Friedel, Katharina

Schüttler, Burghart Klaußner u.a.

Die Geschichte des Hitler-Attentäters

Georg Elsers und dessen Scheiterns

ist eine der interessantesten und

gleichzeitig natürlich tragischsten

aus der NS-Zeit. Was der Welt erspart

geblieben wäre, wenn der Anschlag im

Münchner Bürgerbräukeller im November

1939, also zwei Monate nach dem

deutschen Überfall auf Polen, geglückt

wäre... Dass die Geschichte des im

April 1945 hingerichteten Schreines

so lange hinter dem viel späteren

Stauffenberg-Versuch in Vergessenheit

geriet, ist ebenfalls kein Ruhmesblatt.

Der aktuelle „Elser“ muss sich freilich

messen mit dem von 1989, gespielt

von Klaus Maria Brandauer. Der Film

des macht aber genau das Richtige.

In seinem Biopic zeigt Regisseur Oliver

Hirschbiegel („Der Untergang“) eindrucksvoll

die Motivation von Georg

Elser, der ab 1932 erlebt, wie sich die

Menschen in seiner württenbergischen

Heimat allzu bereitwillig gleichschalten

lassen. Auf die Frage nach seinen

Hintermännern erklärt er während des

Verhörs ruhig: „Sie werden lachen, es

hätte auch niemand mitgemacht.“ (flo)

(Kinostart: 09.04.)

HHHHHI

MÜLHEIM - TEXAS

Regie: Andrea Roggen

Mit: Helge Schneider u.a.

Man liebt oder hasst ihn, Helge

Schneider ist definitiv eine Ausnahmeerscheinung

im deutschen

Showbusiness. „Den grauen Alltag

mache ich mir selber bunt“, schreibt

der Musiker, Autor, Schauspieler und

Komiker über sich selbst in bester

Langstrumpftradition. Doch wie

reagiert der vielseitige Künstler auf

eine Annäherung mit Kamera? Die

Filmemacherin Andrea Roggon hat es

probiert und wurde dafür bereits mit

dem Defa-Förderpreis ausgezeichnet

für „ein gelungenes cineastisches

Portrait, das beglückt durch seine

Leichtigkeit, seine Situationskomik

und seine Melancholie“. Helge reicht

seine Geheimnisse nicht auf dem

Silbertablett dar, die Ausgangslage

ist also ziemlich spannend für die

1981 geborene Andrea Roggon und

ihr „dokumentarischen Roadmovie“,

aber zu seinem 60. Geburtstag hat

Helge da ein Geschenk bekommen,

das ihm durchaus gefallen dürfte.

(Filmstart: 23.04.)

HHHHHI

EVERY THING WILL BE

FINE

Regie: Wim Wenders

Mit: James Franco, Charlotte Gainsbourg,

Marie-Josée Croze, Rachel

McAdams u.a.

Noch ein Jubilar: Wim Wenders wird

im August 70 Jahre alt und hat sich

zum Jubiläum ein stargespicktes

Drama gegönnt – in 3D! Nachdem er

bei einem Autounfall versehentlich

ein Kind getötet hat, ist der von

James Franco vorzüglich gespielte

Autor Thomas nicht mehr derselbe

und kämpft selbst noch dann mit

seinem Schicksal, als das erste Buch

nach der tragischen Geschichte zum

Erfolg wird. Es kommt schließlich

zwölf Jahre später zur Begegnung

mit dem Bruder des getöteten

Kindes und es ist eine kleine Meisterleistung

des Regisseurs schon bis

dahin nicht in sämtliche Klischeefallen

getappt zu sein. Nein, es wird

sicher nicht alles „fine“ sein und der

Streifen kein „Paris, Texas“, aber

dem Altmeister ist die sehenswerte

Variante einer schon oft erzählten

Geschichte geglückt. Nehmen Sie

also bitte im Kino die Mütze ab,

danke. (flo) (Kinostart: 02.04.)

HHHHII

COBAIN: MONTAGE OF

HECK

Regie: Brett Morgen

Doku mit Kurt Cobain u.a.

Der erste von der Familie autorisierte

Film über die Grunge-Legende

lief nach seiner Weltpremiere auf

dem Sundance-Festival auch bei der

Berlinale und soll bereits im Mai ins

US-Fernsehen kommen. Nachdem

sogar Tochter Frances Bean als Produzentin

agiert, konnte Regisseur

Brett Morgen auf ein umfangreiches

Archiv zugreifen, das jeden Fan wohl

komplett durchdrehen ließe: Fotos, Demotapes,

Homevideos, Zeichnungen,

Gemälde, Skulpturen. Dazu gibt’s wie

gehabt Interviews mit Wegbegleitern

des Sängers und Gitarristen, der 1994

Selbstmord beging. Doch der Streifen

ist nicht die übliche Star-Doku, wie

sie wohl Bandkollege Dave Grohl (der

bezeichnenderweise kaum auftaucht)

gedreht hätte, sondern eine fast schon

intime Annäherung an einen Künstler,

dessen Gehirn nach eigener Aussage

nie stillstand. Der Film läuft nur sehr

kurze Zeit in den Kinos, genau gesagt

an zwei Tagen: am 09. und 10.04. im

Augsburger Cinemaxx, dafür im Original

– und wir verlosen Tickets auf

www.neue-szene.de ab 01.04. (flo)

(Kinostart: 09.04.)

HHHHII

Film des Monats

A GIRL WALKS HOME ALONE AT NIGHT

Regie: Ana Lily Amirpour

mit: Sheila Vand, Arash Marandi, Marshall Manesh, Dominic Rains u.a.

Der neue Tarantino ist eine Frau, eine iranische US-Amerikanerin mit

einem tollen Namen: Ana Lily Amirpour. Der klingt schon so, als habe er

nur darauf gewartet, in unserem popkulturellen Namensspeicher Platz

nehmen zu dürfen. Ihr erster Langfilm hat jedenfalls genug Biss, um so

eine Behauptung einfach mal in die Welt zu setzen. Es ist ein Vampirfilm

– romantisch, cool, stylisch, musikalisch, in kontrastreichem Schwarzweiß

für die Breitwand gedreht. Der erste iranische Spaghetti-Vampir-

Western? Vielleicht. Im Original wird sogar Farsi gesprochen, in dieser

heruntergekommenen Geisterstadt namens Bad City, die irgendwo im Iran

liegen soll. Tatsächlich ist der Film jedoch als Puzzle aus Zeichen unterschiedlichster

(Pop-)Kulturen in Kalifornien entstanden. Ob der hybride

Stilmix nun eine oberflächliche Ästhetik bemüht, unter der keine tiefere

Bedeutung liegt, ist jedenfalls egal, solange dieser betörende weibliche

Vampir im Tschador so schön anzuschauen ist. Ein Vampir, der zu Hause

im Ringelshirt am liebsten zu Rock’n’Roll-Platten tanzt. Wenn das nix is?

(fs) (Kinostart: 23.04.)

HHHHHI

3D in ausgewählten Kinos


Cinerama

45

Stockholm

Regie: Rodrigo Sorogoyen

mit: Javier Pereira, Aura Garrido, Jesús

Caba, Susana Abaitua u.a.

Gleich vorweg: Dieser Film spielt

nicht in Stockholm. Tatsächlich hören

wir den Namen der Stadt lediglich

als beiläufigen Topic im ersten

Flirt der beiden Protagonisten, in

einer langen Nacht in Madrid. Ein

erster Hinweis darauf, dass dieser

mit minimalstem Budget gedrehte

Independentfilm im weiteren Verlauf

etwas arg arty werden könnte? Ja,

schließlich war die Grundidee des

Film die Ausführung eines psychologischen

Theoriespiels – das

„Stockholmsyndrom“ auf eine Liebesjagd

anzuwenden. Die komplexe

Wechselwirkung, die sich zwischen

Eroberer und Objekt der Begierde

entfaltet, in einer schier endlosen

Dialogspirale auszubreiten. Und

nein, am Ende kommt der Film wie

ein Bumerang zurück und lässt

uns keine andere Wahl als nach

ihm zu greifen: Man ist längst Teil

des Spiels, eine Geisel des Films

geworden. Ein im positiven Sinne

beunruhigender Film. (fs)

(Kinostart: 16.04.)

HHHHII

GRIGRIS‘ GLÜCK

Regie: Mahamat-Saleh Haroun

mit: Soulémane Démé, Mariam Monory,

Cyril Guei, Marius Yelolo u.a.

Tag und Nacht, Schönheit und Leid,

Gewalt und Geld – jeder Moment

und jedes Motiv in diesem Film hat

zwei Seiten. Am Tage ist Souleymane

Démé nur ein Krüppel in den Straßen

von N‘Djamena, der Hauptstadt

des Tschad. Doch am Abend, in der

Disko, verwandelt er sich in Grigris,

den Tänzer. Obwohl sein linkes Bein

vollkommen dystrophiert ist, legt

dieser Mann auf der Tanzfläche die

unglaublichsten Verrenkungen und

Figuren hin, wird zum umjubelten

Star der Nacht. Grigris verliebt sich

in Mimi, die schöne Prostituierte,

die ihm einen neuen Job besorgt –

als Benzinschmuggler. Bald schon

werden beide von Gangstern gejagt.

Mit Lakonie und Klarsichtigkeit erzählt

der Regisseur von einer Liebe

in Gefahr, von charismatischen Helden

in der Not, und ganz beiläufig

stellt der Zuschauer fest, dass er

auf der Schattenseite sitzt. Auf

der Leinwand spielt das Licht. (fs)

(Kinostart: 09.04.)

HHHHHI

HÄRTE

Regie: Rosa von Praunheim

mit: Hanno Koffler, Luise Heyer, Katy

Karrenbauer, Oliver Sechting u.a.

Irgendwie ist der Titel paradigmatisch

für das ganze, lange, bisherige

Praunheimsche Schaffen, sein Faible

für harte Typen, die er bislang in

dokumentarischen Porträts und

Mini-Dokus quasi sammelte. „Härte“

ist nun zum ersten Mal in all den

Jahrzehnten ein Doku-Drama mit

„richtigen“ Schauspielern geworden,

ohne wie bisher aus „Typen“

Laiendarsteller zu machen. Die Geschichte

wiederum ist authentisch

und hart wie nie: Hanno Koffler spielt

Andreas Marquardt – Karateweltmeister,

millionenschwerer Zuhälter,

Gewaltverbrecher mit acht Jahren

Lebenszeit hinter Gittern, aber

auch Opfer von Kindesmissbrauch,

den seine Mutter an ihm verübte.

Nicht zuletzt die Geschichte einer

Läuterung, Ursachenforschung und

Therapie. Marquardt gilt heute als

resozialisierter Sympathikus. Was

als Fazit arg schwarzweißfarben

klingt, wird durch wirklich umhauend

faszinierende Darstellungen

einer Berliner Vita sehenswert. (fs)

(Kinostart: 23.04.)

HHHHII

DAS BLAUE ZIMMER

Regie: Mathieu Amalric

mit: Mathieu Amalric, Léa Drucker, Stéphanie

Cléau, Laurent Poitrenaux u.a.

Das Leben ist anders, wenn man es

lebt, als im Nachhinein betrachtet

und zerpflückt. Genau das passiert

in Simenons Roman, der hier, in

wunderbare Bilder umgesetzt, den

Schlüssel zu einer Verwirrung der

Gefühle in der Rückschau ansetzt.

Die Rückschau als Verhörsituation,

denn das vermeintliche Monster namens

Julien soll zum Verständnis der

Leser oder – in diesem Falle – der

Zuschauer rekonstruieren, was denn

nun eigentlich los war, in diesem

blauen Zimmer leidenschaftlicher

Liebe. Amalric beherrscht die Atmosphäre

seines Films beeindruckend,

indem er Serien hyperfarbiger Bilder

mit unheimlicher Präzision aneinander

schichtet und so eine zeitlose

Stimmung des Bedauerns erzeugt,

die man nur selten in Thrillern zu

sehen bekommt. Und scheint die

Frage der Schuld am Ende auch

eindeutig geklärt, so ist es doch

nicht das, worum es am Ende ging.

(fs) (Kinostart: 02.04.)

HHHHHI

DO 16.4.

Stephan Bauer

FR 17.4.

Michael

Eller

SA 18.4. Michael

Kösling

MI 22.4.

Wolfgang Krebs

FR 24.4.

Ecco Meineke

www.kresslesmuehle.de

Karten online erhältlich

Tickets an allen

AZ Karten-Vorverkaufsstellen,

Stadtzeitung am KÖ,

Hotline: 0821 / 777 3410

Restkarten

an der Abendkasse

SO 19.4. Christine

Eixenberger

SA 25.4.

C. Heiland

DO 23.4.

Blonder Engel


46

Kultur

INTERNATIONALES

GITARRENFESTIVAL

ASIEN, AUSTRALIEN UND EUROPA IN VIER TAGEN

*

Campbell Diamond

Pavel Steidl

KULTUR

HIGHLIGHTS

4.15

Für viele Pop- und Rockmusikfans war das berühmte, 1981 erschienene

Album »Friday Night in San Francisco« ein erstes Zusammentreffen mit Gitarristen,

die nicht in Lederfransen gehüllt und matteschwingend vor einer

Marshall-Verstärkerwand reüssierten. Al Di Meola, John McLaughlin und

Paco de Lucia hießen die drei Virtuosen, die der klassischen Gitarre einen

weltweiten Popularitätsschub bescherten.

Einen kleinen, aber feinen Überblick über die internationale Gitarrenszene

bietet seit vier Jahren das Augsburger Gitarrenfestival. Initiiert von zwei renommierten

Interpreten, dem im Saarland geborenen japanischstämmigen

Takeo Sato und dem in Russland geborenen und ausgebildeten Dimitri Lavrentiev,

die sich beim Studium in Augsburg kennen gelernt haben, holt der

Event nationale und internationale Spitzenmusiker in die Stadt, organisiert

Workshops, Konzerte und eine Gitarrenausstellung.

Eröffnet wird der Reigen traditionell im Parktheater von den beiden Gastgebern

und ihrem Alegrias Trio mit dem Wiener Gitarristen Klaus Wladar,

die am Donnerstag, 09.04., ihr neues Programm »Crossroads« präsentieren.

Am Freitag, 10.04., folgt im Rokokosaal der Regierung von Schwaben mit

dem polnischen Musiker Pavel Steidl einer der bekanntesten

Solisten weltweit, der 2014 von den Lesern des italienischen

Fachmagazins »Guitart« zum Gitarristen des Jahres gewählt

wurde. Oder wie es Veranstalter Dimitri Lavrentiev

ausdrückt: »Ein super Künstler, der eine tolle Show macht und fantastisch

spielt.«

Der Samstag, 11.04., startet mit einem Theaterkonzert für Kinder des Faks

Theaters in der Stadtbücherei und präsentiert am Nachmittag den 24jährigen

australischen Gitarristen Campbell Diamond zum ersten Mal in Augsburg

(Mozarthaus, 16.00 Uhr). Abends kehrt das Festival in die Stadtbücherei

zurück für ein Gastspiel des Split Guitar Quartets: Die vier Musiker, Kajo Milišić,

Josip Dragnić, Goran Cetinić Koća und Martin Andrijašević, aus der

»Hauptstadt Dalmatiens« sind mittlerweile ein fester Bestandteil der Szene

in Kroatien, die auch tatkräftig Komponisten aus ihrer Heimat unterstützen.

Der Sonntag, 12.04., führt - nach dem Konzert der Kursteilnehmer um 11 Uhr

im Leopold-Mozart-Zentrum (LMZ) - schließlich in die Heimat des Flamenco:

Im Goldenen Saal gastiert mit dem in Granada geborenen Rafael Cortés und

seinem Trio ein Altmeister des Flamenco, der - womit sich der Kreis wieder

schließt – bereits mit Stars wie Paco de Lucia oder Al Di Meola gespielt hat,

aber auch immer wieder von den Fantastischen Vier auf die Bühne gebeten

wird. »Niemand verkörpert das andalusische Lebensgefühl in deutschen

Breiten so authentisch, virtuos und warmherzig wie Rafael Cortés«, verspricht

Dimitri Lavrentiev.

Beginn der Abendveranstaltungen jeweils 19.30 Uhr. Die Ausstellung im

LMZ mit fünf internationalen Gitarrenbauern, massenhaft Noten und Zubehör

öffnet von Freitag bis Sonntag jeweils 10 bis 17 Uhr. www.guitarfestival-augsburg.de.

(flo)

SENSEM BLE THEATER

PEGGY BEGEISTERT

Das aktuelle Stück des Sensemble Theaters hat es definitiv in sich (siehe dazu

auch unseren Rückblick auf Seite 4). Nicht nur im vielfältigen Rahmenprogramm,

auch beim ganz normalen »apres-scène« diskutieren die Zuschauer

äußerst lebhaft über Roland Schimmelpfennigs »Peggy Pickit sieht das Gesicht

Gottes«, in dem Daniela Nering, Dörte Trauzeddel, Florian Fisch und

Heiko Dietz in der Regie von Sebastian Seidel glänzen. Das sportliche Drama

über die beiden Medizinerpaare, Entwicklungshilfe und das Leben im Westen

und im Allgemeinen ist noch zu sehen am 15., 17., 18., 23., 24. und 25. April, 20.30

Uhr.

Den musikalischen Monatsabschluss bildet das Trio Sizzlin Playground mit

den Augsburger Jungjazzern Anna Holzhauser (Gesang), Tobias Reinsch

(Piano) und Rene Haderer (Bass) am 30.04.


Kultur

4704

BALLONMUSEUM

GERSTHOFEN

»DIE WELT VON OBEN«

Am 26. April, 16.00 Uhr, bekommt das Ballonmuseum ein eigenes Theaterstück

für Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren. Das Theater Eukitea aus

Diedorf hat die Produktion entwickelt. »Die Welt von oben oder Der Traum

vom Fliegen« ist eine spannende und amüsante Abenteuerreise durch die

Geschichte der Ballonfahrt, vom ersten deutschen Startversuch des Freiherrn

von Lütgendorf über die erste deutsche Ballonfahrerin Wilhelmine

Reichard bis hin zum Aufstieg in die Stratosphäre: Auguste Piccard und sein

Assistent Paul Kipfer, die sich mit Brotkorbhelmen gegen den Sturz ihrer berühmten

Druckkugel wappnen. Das Stück wird ab der Premiere regelmäßig

für Familien und Schulklassen aufgeführt. Anfragen bei Museumsleiter Thomas

Wiercinski (Tel.: 0821/2491505).

KULTUR

HIGHLIGHTS

4.15

Foto: Marcus Merk

STADTHALLE GERSTHOFEN

POLT ZUM JUBILÄUM

Die Stadthalle Gersthofen hat ihr neues Programmheft für die zweite

Saisonhälfte vorgestellt und einen Ausblick auf die kommende

Spielzeit gegeben. Und natürlich lässt die hiesige Theaterdiskussion

auch die Gersthofer nicht kalt. Die Nachbarkommune ist vielfältig verquickt

mit Augsburg, die Stadthalle mit dem Haus am Kennedyplatz ganz besonders.

Da ließ es sich auch Gersthofens Kulturreferent Helmut Gieber nicht

nehmen, sein Plädoyer für die Generalsanierung mit einem Appell an Augsburgs

Kulturszene zu verbinden, sie möge sich mehr für ihr Flaggschiff einsetzen.

Dass sich Gersthofen finanziell an einem Umbau beteiligt, schloss

Gieber angesichts des eigenen Kulturangebots aus.

Das Gersthofer Flagschiff bereitet sich unterdessen auf einen runden Geburtstag

vor: Im Oktober 2015 wird die Stadthalle 20 Jahre alt. Die rund 3500

Veranstaltungen haben seitdem eine stattliche Zahl Besucher angelockt –

demnächst erwartet man in Gersthofen den 1,5millionsten Besucher. Eine

neue Mitarbeiterin ist schon da: Anette Voß, vielen Augsburgern bekannt

vom Stadtjugendring, hatte Ende Februar ihren ersten Arbeitstag im Gersthofer

Kulturreferat, wo sie auf ihren früheren Kollegen Sebastian Kochs traf,

der vor rund einem Jahr hier angeheuert hat.

Das Team der Stadthalle v.l.: Sebastian Kochs, Helmut Gieber, Silke Keppeler,

Haldis Weng, Doris Holland, Anette Voß (Foto: Harald Sianos)

Das Jubiläum der Stadthalle beginnt im Juni 2015 mit einer Freiluftausstellung:

Etwa 20 Skulpturen der Iserlohner Künstlerin Christel Lechner werden

rund um das Gebäude zu sehen sein. Von 07. bis 09. August wird »Der bayerische

Jedermann« auf dem Rathausplatz Gersthofen aufgeführt, am 03. Oktober

startet eine Fotoausstellung im Ballonmuseum mit Bildern des

Fotografen Werner G. Lengenfelder. Das absolute Highlight sind Gerhard Polt

und die Well-Brüder am 11.10. Das Jubiläumsprogramm bietet außerdem

Stargäste wie Haindling (29.10.), Die Blasmusik der Münchner Philharmoniker

(08.11.) und das Herbert Pixner Projekt (12.11.).

In Sachen Theater kommen bekannte Gesichter wie Ron Williams (26.09.),

Hardy Krüger Jr. (06.11.) und Jockel Tschiersch als Kluftinger im ersten Theaterstück

der Erfolgskrimiautoren Klüpfel und Kobr (28.11.). Kommende Kleinkunsthighlights

sind Harry G (08.10.), Andreas Giebel (31.10.), Lisa Fitz (19.11.)

oder Gernot Hassknecht (07.11.). Und auch im Kindertheater hält Gersthofen

die Fahne hoch. Noch vor der Sommerpause gastieren u.a. Chris Kolonko

(10.04.), Chris Barber (17.04.), Hans Klaff'l (22.04.) und Stephan Zinner (21.05.)

in Gersthofen. Der Kartenvorverkauf für Polt und Haindling hat bereits begonnen.

(flo)


48

Kultur

BUILD YOUR OWN FESTIVAL

DAS MODULAR HOLT SICH VERSTÄRKUNG AUS DEM

TIERREICH

Kurz nach dem Treffen der bayerischen Theaterjugendclubs in Augsburg im

Juni 2014 hält ein buntbemalter Lieferwagen vor der Bundeswehrkaserne in

Lagerlechfeld. Am Steuer sitzt Sam von der Eventcrew »Bring Your Own Elephant«

(BYOE), im Laderaum liegen etwa 200 Quadratmeter Tarnnetz, der

Bus selbst ist während des Theaterfestivals gestaltet worden. Sam und seine

Mitstreiter haben das Rahmenprogramm »Im Dickicht« organisiert, nun

bringt er die vom Fliegerhorst zum Nulltarif ausgeliehenen Materialien zurück.

»Die Jungs an der Pforte haben sich erst mal gewundert, was da jetzt

kommt, aber dann war’s ein ganz chilliges Gespräch«, erzählt der Mittzwanziger

lachend.

Mit dieser Mischung aus Chuzpe, Engagement und Einfallsreichtum sind

BYOE schon einige Veranstaltungscoups gelungen, von der Premiere in der

Gaststätte Rheingold im Juni 2013 über die Sause in der F16-Halle im Riedingerpark

bis zum Freiluftspektakel beim Theater, das an vier Tagen die

Wiese neben dem Großen Haus in ein liebevoll gestaltetes Festivalgelände

verwandelt hat – wie immer mit viel Engagement der Crew und zahlreicher

freiwilliger Helfer.

Passendere Kuratoren für den Außenbereich des Modulars 2015 hätte man

also kaum finden können. Mit zwei Bühnen und vergrößerter Freifläche

beim Kongress am Park geht das Festival von Stadtjugendring und Stadt

Augsburg diesmal nach draußen, neben den Elefanten sind die Augsburger

Gruppen »Die Bunten«, »Bikekitchen«, »Making Augsburg« und »Grandhotel

Cosmopolis« mit im Boot. Und dann gibt’s da ja noch die guten Kontakte

zum Theater: »Wir bekommen einen Teil der Kulissen von ’Sindbad’ und andere

Elemente, die ’upgecycled’ werden, damit wollen wir u.a. einen Basar

bauen«, erzählt Mike von BYOE.

Es ist also Großes geplant fürs Modular 2015 – und dafür suchen die

Koordinatoren wieder tatkräftige Unterstützung. »Das Motto

heißt dieses Mal ’Build Your Own Festival’«, erklärt Mike, »und

KULTUR

HIGHLIGHTS

wir möchten alle einladen, daran mitzuwirken.«

Das gilt nicht nur für Jugendliche: Künstler, Bastler und natürlich Handwerker

sind genauso angesprochen wie alle anderen einsatzfreudigen Augsburger,

die mithelfen wollen, das Festival auch optisch zu einem Highlight

zu machen. Im Vorfeld suchen die Jungs außerdem dringend eine Halle, um

bereits im April mit den Vorbereitungen beginnen zu können. Der Aufbau

beim Kongress startet am letzten Maiwochenende, das Festival dauert von

04. bis 06. Juni. Interessenten melden sich unter:

bringyourownelephant@gmail.com oder crew@modular-festival.de

(Betreff: Elephant). (flo)

4.15

KRESSLESMÜHLE

OFFROAD ZUM BLONDEN ENGEL

Rick Kavanian (Foto: Manfred Baumann)

Die Kresslesmühle freut sich mal wieder auf die Vorpremiere eines angesagten

Comedians: Rick Kavanian präsentiert seine viertes Programm »Offroad«

am 14.04. Und worum geht es? Ricks Antwort darauf: Da müsste ich mal im

Lager nachsehen. In seinem neuen Programm muss er den geraden Pfad der

Unterhaltung verlassen, um endlich zu sich zu finden. Nicht weil er das

möchte oder das Publikum so was erwartet. Nein, Rick ist jetzt 44 und das ist

genau die Anzahl an Möglichkeiten, um das Haus vom Nikolaus zu lösen...

Außerdem darf man gespannt sein auf den Auftritt des Blonden Engels am

23.04. Der frühere Kosename von Augsburgs Fußballlegende Bernd Schuster

steht in diesem Fall nicht für ausgefeilte Pässe, sondern raffinierte Texte,

Selbstironie, virtuoses Gitarrenspiel und unbändiges Improvisationstalent.

Der Linzer Engel, Felix Schobesberger, bekam für seine Mischung aus Konzeptkunst

und Sitzmusik immerhin den ersten Preis beim Münchner Kabarettkaktus

2013 und das silberne Passauer Scharfrichterbeil. Beginn jeweils

20.00 Uhr.


Kultur

4904

THEATER AUGSBURG

»PULP FICTION IN BAYERN«

Um das Stück des neuen Sterns am Dramatikerhimmel, die 1986 in Belgrad

geborene Marijana Verhoef, haben sich angeblich mehr als 40 deutsche

Bühnen beworben. Nun steigt die Uraufführung im Hoffmann-Keller, Regie

führt die nur ein Jahr ältere Berlinerin Katrin Plöttner.

Stevan Zecevic, 35, genannt Playboy, hat sich als serbischer Gastarbeiter in

München hochgearbeitet und frönt in der Freizeit als Plüschhase seinen sexuellen

Neigungen. Das wird ihm in seiner Hybris zum Verhängnis, doch

zum Glück sucht sein Chef gerade einen geeigneten Kandidaten für die Nationalistische

Partei Serbiens...

Laut Ankündigung ist das Stück »kraftvoll, pointiert und mit Freude an Zuspitzungen

- Pulp Fiction in Bayern«. Die sechs Rollen spielen Alexander Darkow,

Helene Blechinger und Sebastian Arranz. Premiere am 30.04., weitere

Termine: 07., 16. und 26.05.

: Foto: Marijana Verhoef

ABRAXAS

HIGH NOON IN GÜLLEN

Die Bretterdiven bringen einen der Theaterklassiker überhaupt auf die

Bühne: »Der Besuch der alten Dame« von Friedrich Dürrenmatt. Die Geschichte

um Claire Zachanassian, die als erfolgreiche Geschäftsfrau und Milliardärin

in ihre Heimatstadt mit dem bezeichnenden Namen Güllen

zurückkehrt, um Vergeltung zu üben, wurde zigmal verfilmt und aufgeführt,

hat aber weder an Aktualität noch an Dramatik verloren.

Premiere am 30.04. um 20.00 Uhr, weitere Termine: 01. und 02.05.

KULTURPARK WEST

OFFENE ATELIERS

Die Künstler im Kulturpark West in der Sommestraße öffnen wieder ihre Ateliers

und laden unter dem Motto "Mal durchgucken" zur Erkundungstour:

Malerei, Grafik, Design, Fotografie, Bildhauerei und Textiles sind zu sehen am

25. und 26. April, samstags 16-22 Uhr, sonntags 11-18 Uhr.


50 Backstage

ZWISCHEN DEN WELTEN

CALEXICO

Joey Burns und John Convertino sind das Herz von Calexico.

Auf der Suche nach neuen Eindrücken hat es die Globetrotter aus

Tucson nach Mexico City und Athen verschlagen. Das neue Album

„Edge Of The Sun“ wartet auf mit elektrisierendem Folk- und

Country-Rock, Rembetiko, Spagetti-Western-Klängen und

Psychedelic-Jazz. Mal inhaltlich schwer, mal schwelgerisch

instrumental, mal mit Gästen wie Eric Burdon, Neko Case,

Amparo Sanchez, Band Of Horses und Iron & Wine.

Olaf Neumann sprach mit Calexico-Mastermind Joey Burns


Das Calexico-Album

"Edge of the Sun" erscheint

am 10.04.2015 auf City Slang.

Erhältlich als CD, LP sowie

digital, ebenso als limitierte

Doppel-CD und limitierte

farbige Doppel-LP

Joey Burns, wie merkt ihr, in welche Richtung

ihr eure Musik und eure Ideen bringen

müsst?

Joey Burns: Unsere Ideen entwickeln sich auf

ganz natürliche Weise, weil wir uns beim kreativen

Prozess immer viel Zeit lassen. Das meiste haben

wir diesmal in Tucson aufgenommen, wobei unser

Keyboarder Sergio Mendoza vorschlug, zuerst für

zehn Tage nach Mexiko City zu gehen. Dort wohnten

wir bei Sergios Freundin Rose Alaskas von der Punkband

The Liquids, schrieben Songs und nahmen

Demos auf. Das Viertel heißt Coyoacán und ist geprägt

durch seine Kolonialarchitektur. Zurück in Tucson beschlossen

wir dann, einige der Originaldemos, wie

„When The Angels Play“ oder „Coyoacán“, direkt aufs

Album zu nehmen, weil sie so gut klangen.

Künstler wie Luis Bunuel, Diego Rivera und Gabriel

Garcia Márquez werden mit Coyoacán in Verbindung

gebracht. Spürt man deren Geist dort?

Burns: Aber hallo! Nicht von ungefähr fühlen sich seit

jeher viele Künstler und Bohemiens von der Atmosphäre

dieses Ortes angezogen. Mexiko City ist eine

einmalige Kolonialstadt. Bevor Cortez kam, war es lediglich

eine altertümliche Siedlung. Die heutige Architektur

ist jedoch überwältigend.

Auf dem Album sind auch traditionelle Musiker

aus Griechenland zu hören. Wie kam es denn

dazu?

Burns: Letzten Sommer spielten wir ein paar Shows

in Griechenland. Dabei lernten wir die griechische

Folklore-Band Takim kennen und luden sie zu einer

Session ein, die einige Songs für unser Album abwarf.

Als wir die Platte zur Hälfte fertig hatten, kam uns die

Idee, noch mehr Gäste einzuladen. Also mailten wir

die Stücke an ausgewählte Personen und diese

schickten sie uns dann mit ihren Beiträgen zurück. Am

Ende hatten wir auf fast jedem Song einen Gast. Darunter

sowohl Sänger als auch Instrumentalisten aus

den unterschiedlichsten Genres und Ländern.

Wollt ihr mit eurer Musik dazu beitragen, die Kulturen

der Welt zu erhalten und völkerverbindend

zu wirken?

Burns: Das ist ein großes Statement! Das Aufrechterhalten

von musikalischen Traditionen ist schon wichtig,

aber beim Musikmachen geht es doch in erster

Linie darum, in sich selbst zu graben und die eigenen

Wurzeln zu erforschen. Dabei kann es passieren, dass

man überraschend einem völlig neuen Pfad folgt. Ein

Musiker beziehungsweise eine Band will immer wachsen.

Ich persönlich finde es spannend, mich neben

aktueller auch mit traditioneller Musik aus allen Teilen

der Welt zu beschäftigen, zum Beispiel mit griechischem

Rembetiko aus den 1920er Jahren. Ich frage

mich dann immer, wie die damals wohl ihre Schellackplatten

produziert haben. All das fließt in unsere eigene

Musik ein, die stets echt und niemals kitschig

klingen soll.

Griechenland und Mexiko sind Länder mit großen

Problemen. Haben sich eure Eindrücke in den

Songs niedergeschlagen?

Burns: Generell ist es so, dass wir bei unseren Reisen

eher positive Erfahrungen machen. Wir erleben selten

das, was man in den reißerischen Überschriften der

Zeitungen liest. In Mexiko sind wir nicht Zeugen von

Gewalttaten gewesen. Was ich bei meinen Reisen herausgefunden

habe, ist, dass viele Länder mehr Gemeinsamkeiten

haben als Unterschiede. „Beneath The

City Of Dreams“ behandelt zum Beispiel das Thema

Immigration. Ich identifiziere mich generell mit Menschen

und Geschichten. Da ich inzwischen Vater von

dreijährigen Zwillingsmädchen bin, empfinde ich große

Sympathien für andere Familien.

In Griechenland traft ihr auch auf Eric Burdon. Wie

kam es dazu?

Burns: Zufälligerweise spielten Eric Burdon und Calexico

beim selben Festival, dem Rockwave in Athen. Am

nächsten Tag besuchte er uns im Studio und sang den

Song „Roadhanger“ ein. Man findet ihn auf der Special

Edition unseres Albums. Bei dieser Session trafen

tatsächlich Musiker aus England, Griechenland,

Deutschland, Mexiko und Amerika aufeinander. Ich

muss sagen, Eric hat mich wirklich beeindruckt.

Burdon ist eine Rocklegende aus einer anderen

Ära. Was habt ihr euch zu sagen?

Burns: Das Tolle an Eric Burdon ist, dass diese Rocklegende

sich selbst nicht so ernst nimmt. Das erste

Mal trafen wir ihn vor zehn Jahren, als er eine unsere

Shows in Joshua Tree/Kalifornien besuchte. Kürzlich

hörte ich mir im Netz aktuelle Live-Aufnahmen von

ihm an und war beeindruckt von seiner Emotionalität.

Eric ist ein Power-Typ, sehr bodenständig, sehr witzig

und voller Rock’n’Roll-Anekdoten. Ich meine, ich

würde ihn niemals darüber ausfragen, was er in den

wilden 1960ern und 1970ern so erlebt hat. Er erzählt

einfach von sich aus gerne Geschichten.

Bist du ruhiger geworden, seit du Vater bist?

Burns: Ich glaube, mein Leben ist jetzt etwas ausbalancierter.

Ich liebe es, Vater zu sein. Diese Interviewreise

ist mein erster größerer Trip seit längerer

Zeit. Ich muss sagen, ich vermisse meine Töchter sehr!

Rockmusiker und Familienvater – wie

geht das zusammen?

Burns: Im Moment ist es so, dass meine Töchter meine

ganze Aufmerksamkeit beanspruchen, wenn ich daheim

bin. Aber ich habe mir vorgenommen, mich mehr

zu disziplinieren und zu versuchen, jeden Tag zumindest

eine Idee auf Papier zu bringen.

In euren Live-Shows spielt ihr eine Version von Joy

Divisions “Love Will Tear Us Apart”. Ist das eine

Hommage an die Ära der 1980er Jahre?

Burns: Es ist eher eine Hommage an einen großartigen

Song! „Love Will Tear Us Apart“ bedeutet mir viel.

Egal, ob es sich um einen Song von Joy Division oder

von Bob Dylan handelt: Er findet immer von ganz allein

zu uns und wir spielen ihn dann so, wie wir ihn

gerade empfinden.

INFO:

15.04. Hamburg - Große Freiheit

18.04. Berlin - Heimathafen

20.04. Köln – E-Werk

21.04. München - Muffathalle

22.04. Zürich – Volkshaus

25.04. Luxemburg - Den Atelier

17.06. Heidelberg, Halle 02

18.06. Ulm, Ulmer Zelt

19.06. Duisburg - Traumzeit Festival

05.08. Luhmühlen, A Summer’s Tale-Festival

10.08. Karlsruhe, Zeltfestival

19.11. Berlin - Columbiahalle


52 Gerilltes

LOVE A

JAGD UND HUND

(Rookie Records)

Allein für den Plattentitel gebührt

dem Indie-Deutschpunk-Quartett aus

Trier ein Preis und wer sie mal live

gesehen hat, weiß, dass es in Sachen

Energie, Engagement und Enthusiasmus

kaum etwas Besseres gibt. Da

gehört es fast schon zum guten Ton,

dass vermutlich kein Studio der Welt

dieses Phänomen adäquat einfangen

kann und die Songs bisweilen

wie Fußballspieler beim Aufwärmen

wirken – konzentriert und motiviert,

aber halt noch in langen Hosen, mit

Mützen und Handschuhen. Mindestens

einen soliden Hit haben Love

A aber wieder mitgebracht und die

beste Nachricht ist sowieso, dass

Jörkk, Dominik, Karl und Stefan am

29. Mai in der Kantine spielen. Wenn

ihr dieses Jahr nur eine Band ansehen

wollt: Nehmt diese! (flo)

(VÖ: 27.03.)

HHHHHI

LOWER DENS

ESCAPE FROM EVIL

(Domino Records)

Hier flackert aber das 80er-Jahre

Neonlicht und ein Déjà-vu-Erlebnis

nach dem anderen zieht an mir

vorbei! Die Band aus Baltimore

präsentiert mit „Escape from Evil“

ihr drittes Album. Drone-Pop steht

da geschrieben, jedenfalls ist ihr

Sound sehr stark an den Eighties

angelehnt. Verhallte Gitarren, ein

bisschen Echo & Bunnymen, etwas

The Smiths oder Joy Division.

Die charismatische Frontfrau Jana

Hunter bewegt sich sehr souverän

auf ihrem Parkett und drückt ihrer

Band einen dicken Stempel auf.

Düsterer und melancholischer Pop,

der immer wieder mit netten Melodien

aufgepimpt ist. Schöne Platte,

auch wenn es zum Schluss hin etwas

langatmig wird. (ws)

(VÖ 27.03.)

HHHHII

THE LILAC TIME

NO SAD SONGS

(Tapete Records/Indigo)

Stephen Duffy ist sowas wie der

fünfte Beatle, bereits 1979 stieg das

Gründungsmitglied von Duran Duran

aus, also noch bevor Sänger Simon

Le Bon sein Entree bei der späteren

Popikone hatte. Seitdem schreibt

Duffy einen schöneren Song nach

dem anderen, u.a. ein ganzes Album

für Robbie Williams, und bringt

hin und wieder seine Band The Lilac

Time zusammen. Das geht auch diesmal

relativ bezaubernd auf, inklusive

der Veröffentlichung auf Tapete mit

einem kleinen Zusatztext des Künstlers

und dem Empfehlungsschreiben

von Eisenbahner Francesco Wilking.

Wenn da nur dieses Quäntchen zu

viel Altersmilde und Lebensglück

nicht wäre, die nicht traurigen Songs

sind schon sehr nicht traurig… Na ja,

sei’s ihm vergönnt. Tin, Tin! (flo)

(VÖ: 03.04.)

HHHHII

SOPHIE HUNGER

SUPERMOON

(Caroline/Universal)

Noch so ein Live-Phänomen: Das

Konzert im Ostwerk im November

2013 war eine sehr bewegende

Geschichte einer sehr charismatischen

Künstlerin mit hochprofessionellen

Musikern, die man sonst

eher an der Seite von Größen wie

Sting oder anderen Großverdienern

vermuten würde. Was die Schweizerin

allerdings aufs Band bringt,

ist allenfalls Durchschnitt, man

kann’s kaum anders formulieren.

Und wenn noch so viele internationale

Einflüsse rumschwirren, vom

Studio in San Francisco bis zum

Song auf Schwyzerdütsch, der „Supermoon“

ist allenfalls der gerngesehene

Begleiter der Nacht, die

ihre Kicks ganz woanders herholt.

Pardon. (flo)

(VÖ: 24.04.)

HHHIII

Album des Monats

dEICHKIND

MODEST MOUSE

NIVEAU STRANGERS WESHALB TO OURSELVES WARUM

(Sultan (Epic/Sony Günther Music) Music/Universal Music)

Da ist sie wieder, die vielleicht größte Indieband der vergangenen

Dekade, die sich für das neue Werk satte acht Jahre Zeit

gelassen hat. Das Wiederhören mit so einer alten Bekannten ist,

wie so Sachen eben sind: etwas befremdlich zunächst, aber doch

vertraut wie der Geruch im Siedlerhof, wahlweise der Exfreundin.

Ob einer so prägenden Formation überhaupt der Sprung aus der

Zeit gelingen kann, die ja auch so war, weil es genau diese Band

gab? Der Titel „Strangers To Ourselves“ ist auf jeden Fall ziemlich

gut gewählt und dürfte ebenfalls auf viele Fans von Modest Mouse

zutreffen. Den jüngeren Ego-FM-Kids ist das vermutlich egol, die

Single lief dort bereits einige Zeit vor dem Album recht häufig -

und wer sind wir, sich darüber zu beschweren, dass eine Band mit

Songs wie „God is an indian and you’re an asshole“ Stadien füllt?

Genau. Float on! (flo) (VÖ: 13.03.)

HHHHHI

Lieblings-CDs

COURTNEY BARNETT – Sometimes I sit... (cs)

LOVE A – Jagd und Hund (flo)

ALOA INPUT – Mars etc. (mw)

COURTNEY BARNETT – Sometimes I sit… (ws)

TIPP

DER

REDAKTION


Gerilltes

53

COURTNEY

BARNETT

SOMETIMES I SIT AND

THINK, AND SOME-

TIMES I JUST SIT

(Marathon Artists/RTD)

Die Singer-Songwriterin

aus Australien geht ihr

Debütalbum sehr selbstbewusst

und eigenständig

an. Sie weiß, was

sie will, und das bringt

sie ziemlich gut rüber.

Courtney hat Witz und

nimmt sich auch mal

selber auf die Schippe.

„Sometimes ...“ ist

ein kurzweiliges Album

mit jeder Menge klasse

Songs in einer tollen,

ziemlich gitarrenlastigen

Hülle, die es in sich

hat. Je öfter ich das Teil

höre, umso besser gefällt

es mir. Ein wirklich

tolles Debüt, das auch

noch in ein paar Jahren

seine Berechtigung haben

wird. (cs)

(VÖ: 20.03.)

HHHHHI

GEMMA HAYES

BONES & LONGING

(Chasing Dragons/Membran)

Zwei Teile Feist, ein Teil

Warpaint und eine Prise

Lykke Li. Klingt kinderleicht.

Und das ist es

auch! So scheint es zumindest.

Während Gemma

Hayes, deren Namen

man zugegebenermaßen

bisher kaum bis gar

nicht wahrgenommen

hat, über ihr fünftes

Studioalbum erzählt, es

sei ein Kampf gewesen,

merkt man als Zuhörer

reichlich wenig davon.

Flotter Gitarrenpop mit

folkloristischer Attitüde

macht aus Gemma

Hayes das sympathische

Mädel von nebenan.

Trotzdem wird’s ab

der Hälfte verdammt

eintönig und wenig

einfallsreich. „Bones &

Longing“ ist vermutlich

eine Platte, die man

gerne weiterempfiehlt,

aber selbst kaum hört.

Schade eigentlich. (mw)

(VÖ: 06.03.)

HHHHHI

BETH HART

BETTER THAN HOME

(Provogue/RTD)

Beths neues Album

ist ein ziemlich konventionelles

und „altmodisches“

für eine

Singer-Songwriterin

heutzutage. Doch keine

Sorge, sie macht ihre

Sache gut, denn was

zählt, ist nicht die Hülle,

sondern der Inhalt und

da punktet die 43jährige

Musikerin aus LA

mit einfühlsamen und

vor allem persönlichen

Songs sowie ihrer kraftvollen

Stimme. „Better

Than Home“ ist definitiv

ihr bestes Album, bisher.

(cs) (VÖ: 10.04.)

HHHHII

MENACE BEACH

RATWORLD

(Memphis Industries/

Indigo)

Ich wusste gar nicht,

dass es noch solche

Bands gibt wie das

Quintett aus Leeds in

England. „Noch“ ist eigentlich

falsch gesagt,

denn die Band um die

beiden Masterminds

Ryan Needham und

Liza Violet veröffentlicht

gerade eben sein

Debütalbum und das

klingt ziemlich nach den

Neunzigern, Grunge,

Nirvana, Britpop. Die

fünf kupfern aber nicht

ab, sondern machen ihr

eigenes Ding draus und

das hört sich verdammt

gut an, noisy, melodiös,

krachig und wunderbar

schön zugleich. (cs)

(VÖ: 23.01.)

HHHHII

HOWLING

SACRED GROUND

(Monkeytown/Counter)

Reichlich spät veröffentlicht

das Duo aus

Ry X und Frank Wiedemann

sein Debütalbum,

das nach seinem

Hipster-Softelectro-Hit

„Howling“ von 2012 nahezu

alle Tanzflächen

erobert hat. Vielleicht

aber genau der richtige

Zeitpunkt. Denn während

es das letzte halbe

Jahr um die beiden Solokünstler

ruhiger wurde,

glänzt „Sacred Ground“

im Frühjahrssonnenschein

wie frisch gebleachte

Zähne. Erstaunlich

ruhig erweist sich

die Platte und schmiegt

sich dezent und unaufdringlich

in die Seelen

der Individualisten, die

den Frühling nicht zelebrieren,

weil ihnen das

zu peinlich ist. Schnell

erkennbar wird jedoch

die Abhängigkeit der

beiden untereinander.

Ohne Ry X’s fragiles

Gejaule wäre die Platte

selbst als Instrumental

eher fad und wenig

genießbar. Trotzdem ein

sehr feines Stück softer

Electro, ein bisschen

cool, ein bisschen hip,

ein bisschen nichtssagend.

(mw)

(VÖ: 01.05.)

HHHHII

Neue Szene sucht eine/n

Mediaberater/in (m/w)

Für diese Position in unserem Team wünschen wir uns

eine/n Mitarbeiter/in mit Menschenkenntnis, Knowhow

und ausgeprägtem Verantwortungsbewusstsein.

Welche spannenden Aufgaben erwarten Sie?

* Sie kommunizieren mit verschiedensten Entscheidern

in regionalen Unternehmen auf Augenhöhe

* Sie überzeugen mit richtigen Argumenten von einer

Anzeigenschaltung und vermarkten auch die vielfältigen

Leistungen unserer Werbeagentur

* Sie tragen Verantwortung für die Werbeprojekte und

zur Zufriedenheit unserer Kunden bei

* Sie sind verantwortlich für die Akquise eines festen

und langjährigen Kundenstammes und eine zuverlässige

Auftragsabwicklung

* Sie koordinieren den Eingang des Anzeigenmaterials

und übergeben Ihre Projekte termingerecht an die

Kommunikationsabteilung

* Sie sind umsatzorientiert und haben dabei eine

langfristige Kundenbindung als persönliches Ziel

Was sollten Sie können?

* Sie sind kommunikativ, schlagfertig, durchsetzungsstark

und ehrgeizig

* Sie kommen z.B. aus einem Medienunternehmen,

Verlag, Groß- bzw. Einzelhandel oder einem Call-Center

und haben erste Berufserfahrungen

* Sie arbeiten strukturiert und ergebnisorientiert und

bringen gute Kenntnisse im Umgang mit Excel, Word

und Outlook mit

Was können wir bieten?

* Eine Mitarbeit in einem der erfolgreichsten Augsburger

Stadtmagazine mit jahrzehntelanger Tradition

* Eine lockere Unternehmenskultur in Du-Form mit

gutgelaunten Kollegen

* Ein attraktives Festgehalt zzgl. einer Provision

* Ein hohes Maß an Eigenständigkeit und Zeiteinteilung

Ziel ist eine langfristige Vollzeitbeschäftigung und Übernahme

nach 6 Monaten.

Interesse? Wir sind nur einen Anruf oder eine E-Mail entfernt

und freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme unter:

Tel. 0821- 153028 oder anzeigen@neue-szene.de


54 Band des Jahres

Band des Jahres 2015 -

Die Finalisten

Wer holt die Augsburger Bandkrone 2015?

Fr

24.04.

19.30

Uhr

Beim Halbfinale in der Kantine haben sich Knives On Mind und Cross Style Rising durchgesetzt und sich die beiden letzten freien Tickets fürs Finale gesichert.

Bereits als Finalisten standen vorher schon die Deutsch-Rocker Wo is´ Kai, die Liedermachertruppe Tequila Sunrise sowie die Electro-Pop-Formation Wunderwelt

fest. Der Young Talent Award geht im Jahr 2015 an Cross Style Rising. The Kickstarters bekamen den Sonderpreis der Jury verliehen und sind ebenfalls

beim Finale live zu sehen (allerdings außer Konkurrenz).

Im Finale am Freitag, 24. April, treffen im Ostwerk also aufeinander:

*

Wunderwelt

(Elektro-Indie-Pop)

„Liebe, Toleranz, Elektro und Deutsch“ lauten die Parameter für das Trio Wunderwelt. „Sphärisch

entfernt, dabei nah und echt, hoffnungslos romantisch, dafür mit Leib und Seele“, wollen die

Musiker um Sängerin Melissa ihr Publikum verzaubern. Ihr Demosong „Lichtjahre“ klingt schon mal

ziemlich professionell.

*

Tequila Sunrise

(Liedermaching/Comedy)

Sozialkritisch, witzig, ironisch, meistens über der Gürtellinie, manchmal auch drunter: Andreas

Kalb alias Tequila Sunrise schwankt irgendwo zwischen Musikkabarett und Akustikpunk. Der studierte

Germanist und bekennende Dinkelscherbener ist bestens bekannt auf Augsburgs Bühnen.

Wir sind gespannt, ob er solo, als Duo oder mit Band auftreten wird, denn so ganz genau weiß

das niemand.

*

Wo is’ Kai?

(Deutscher Pop)

Hinter dem Namen verbirgt sich ein Trio, das nach dem mysteriösen Verschwinden eines

Bandmitglieds ungeplant in Augsburg gestrandet ist. Seitdem befinden sich Wo is Kai auf der

Suche und haben u.a. Produzent Dominik Scherer gefunden, unter dessen Regie das für 2015

geplante Debütalbum entsteht.

*

Cross Style Rising

(Electro-Jazz-Pop)

Cross Style Rising tragen ihren Stil schon im Namen. Die junge Band aus Augsburg hat die

verschiedenen Einflüsse der Mitglieder zum eigenen Soundsüppchen kombiniert, das Rezept listet

vertrackte Elektro-Rhythmen auf, die exotische Jazz-Akkorde treffen und dabei auch die poppige

Seite nicht vergessen, Powerchords und Discobeats inklusive. Als jüngste Band des Wettbewerbs

konnten sie auch den Young Talent Award 2015 für sich entscheiden.

*

Knives On Mind

(Deathcore)

Knives On Mind haben sich im Januar 2012 gegründet, die fünf Bandmitglieder sind zwischen 17

und 19 Jahre alt. Unter dem Oberbegriff Deathcore versuchen sie, möglichst viele Metal-Subgenres

zu integrieren: Harte Breakdowns und melodische Parts sind nach Meinung der Band „auch für

anspruchsvolle Gitarrenfanatiker“ zu empfehlen.

Sonderpreis der Jury

The Kickstarters

(Rock & Roll)

The Kickstarters aus Augsburg wollen den Rock’n’Roll der 50er und 60er in die Gegenwart holen.

„Da es leider in der Musikrichtung so gut wie nichts Neues mehr gibt, nehmen wir das in die

Hand“, schreibt das selbstbewusste Quintett. Ihr Album heißt „Of Long Nights and Longdrinks“,

sie versprechen wie schon im Vorentscheid und beim Halbfinale eine mitreißende Show vor authentischem

Bühnenbild.

*

Ticketvorverkauf ab sofort

Tickets für das Finale von Band des Jahres 2015 gibt’s ab sofort bei Optik König am Königsplatz

(Fuggerstraße 6) und beim Downtown Music Institute in der Gögginger Straße 13 zum Preis von

sieben Euro im Vorverkauf (AK: 10 Euro).

Der Showdown im Ostwerk am 24. April beginnt pünktlich um 19.30 Uhr, Einlass: 19.00 Uhr.

Fotos: Christian Menkel


*

neue szene

band des jahres

deutschlands ältester bandwettbewerb

Das Finale

am Fr. 24.04.15, Ostwerk

19:30 Uhr (pünktlich), Einlass: 19:00 Uhr

* CROSS STYLE RISING

* KNIVES ON MIND

* TEQUILA SUNRISE

* WO IS KAI

* WUNDERWELT

+ THE KICKSTARTERS

(Sonderpreis der Jury)

FINALE

Tickets: (ab 30.03.15)

10 Euro (Abendkasse) oder 7 Euro im VVK bei

Optik König (Fuggerstraße 6, Am Königsplatz)

Downtown Music Institute (Gögginger Straße 13)

Sponsoren:


56 Zoom

Information, Inspiration

und Unterhaltung

Am 11. April startet mit der Augsburger Frühjahrsausstellung

(afa) eine der führenden Verbrauchermessen Deutschlands.

Bis 19. April präsentieren rund 600 Aussteller

ein umfassendes Angebot für alle, die

ihr Heim modernisieren, renovieren oder

sich neu einrichten möchten. Mode und Accessoires

gehören ebenso zur Angebotspalette wie

Haushaltsgeräte, Nahrungs- und Genussmittel

oder internationale Spezialitäten. Die afa2015

macht auch mobil mit Autos vom SUV bis zum

kleinen Stadtflitzer und einer breiten Auswahl an

Fahrrädern.

Neu gestaltet präsentiert sich die Schwabenhalle.

Ein Boulevard führt durch die Präsentationen der

Landkreise, Städte und Institutionen. Ruhebänke

laden zum Verweilen ein und gestatten einen

Ausblick auf Bayerisch-Schwabens schönste Seiten

und neue Angebote wie den „Lernort Bauernhof“.

Kindern und Jugendlichen bietet er ebenso lehrreiche

wie spannende Einblicke in landwirtschaftliche

Betriebe.

Neu ist auch die Sonderschau „Mathematik zum

Anfassen“: In 25 Stationen werden mathematische

Phänomene erlebbar gemacht, Besucher können

Brücken bauen, an sich den Goldenen Schnitt

entdecken, einem Kugelwettrennen zusehen oder

in einer Riesenseifenhaut stehen.

Als Publikumsmagnet darf sie natürlich nicht fehlen:

Auf der afa-Showbühne präsentiert Hitradio

RT.1 Modenschauen, Kulturelles, Sport, Tanz und

vieles mehr. Als Messe der Region bietet die afa

auch dem Nachwuchs ein Podium: Wer glaubt, dem

Publikum etwas Besonderes bieten zu können,

kann sich gerne beim Veranstalter (michaela.

haufe@afag.de) melden.

Top-Thema 2015: Bauen & Wohnen

Rund 200 Anbieter präsentieren in den Hallen

2, 3 und auf dem Freigelände Neuheiten zu den

Themen Bau, Ausbau, Sanierung, Energietechnik,

bis hin zur Neuanlage von Terrassen, Wintergärten,

Beschattungen oder Zäunen. Noch mehr Angebote

Info:

Die afa 2015 im Messezentrum Augsburg ist

von 11. bis 19. April täglich von 09.30 bis 18.00

Uhr geöffnet, Einlass bis 17.00 Uhr. Eintritt:

10/7 Euro, Familienkarte (2 Erwachsene, max.

3 Kinder bis 16 Jahre): 21 Euro, Kinder bis 10

Jahre haben freien Eintritt. www.afa-messe.de

in Halle

2 vor.

Auch

als zuletzt stellt der Bereich „Wohn- und Gartenmöbel“

Küchen-

spezi-

alisten

präsentieren

hier maßgeschneiderte Lösungen für jeden

Geldbeutel und Geschmack.

Elf Innungen stellen sich in der „Galerie des Handwerks“

vor, neben Bäckern und Fleischern sind die

u.a. Parkettleger, Kaminkehrer, Kachelofen- und

Luftheizungsbauer, Metallbauer, und Zimmerer

vertreten. Die Vorträge im EnBau-Forum in Halle

3 reichen von Wärmeschutz und Sicherheit bis

Photovoltaik.

Essen, Trinken, Spielen, Mode

Schlendern, Schlemmen und Ausprobieren kann

man bestens in Halle 5. Da wäre die riesige Auswahl

an Nahrungs- und Genussmitteln, Gewürzen

und Getränken. Oder die vielen Küchenhelfer von

der Profipfanne über Töpfe, Mixer, Messer bis hin

zum Patenthobel. Bekannt ist die afa auch für ihr

breites Angebot an aktueller Mode, Schmuck und

Accessoires und Make-up.

In Halle 6 ist mit den neusten Spielen und Geräten

für Spaß und Unterhaltung gesorgt. Namhafte

Anbieter stellen aktuelle Highlights, Neuheiten und

Schnäppchen aus der digitalen und analogen

Spielewelt vor. Die Sonderschau

„Zeitreise durch die digitale Revolution“

zeigt in einer liebevollen Retrospektive

Objekte aus den Anfängen des digitalen

Zeitalters: ein Wählscheibentelefon,

eines der ersten Mobiltelefone, einen

Super-8-Projektor, Tonbandgeräte, den

ersten IBM-Rechner und Spielkonsolen

von anno dazumal.

Fit in den Frühling

Die Sonderschau „Rund ums Rad“

präsentiert sämtliche Fahrradtypen vom

Mountain-Bike über City- und Trekkingräder

bis hin zum E-Bike. Ein umfangreicher

Zubehörbereich mit Bekleidung,

Taschen, Helmen etc. ergänzt das Angebot.

Und

übrigens:

Die afa

bietet einen

Kindergarten,

in dem

Drei- bis

Zehnjährige

auch mehrere

Stunden

lang kostenlos

betreut

werden.

Außerdem

sind Hunde

auf dem

Messegelände

erlaubt, vorausgesetzt natürlich, Herrchen weiß

sich zu benehmen...

Wir verlosen ab 01.04. auf www.neue-szene.de

5x2 Tickets für die afa 2015!


2-Rad 57

20

15

Fahrrad

Special

Mit dem Fahrrad

Alle wichtigen Tipps rund ums Rad für einen gelungenen Start in die Saison

in den Frühling

Fahrradtrends 2015 – so

radelt man in diesem Jahr

Radfahren boomt. Auch in Augsburg treten

immer mehr Menschen in die Pedale, und die

Vielfalt der Radtypen, die man in den Straßen

zu sehen bekommt, nimmt jedes Jahr zu. Ovb E-

Bike, Hollandrad oder aufgemöbelter Achtziger-

Jahre-Flitzer - die Radfahrer werden anspruchsvoller,

wollen mehr Individualität und schönes

Design. Die neuesten Modelle für 2015 wurden

bereits auf der Eurobike 2014, der weltgrößten

Fahrradmesse in Friedrichshafen, vorgestellt.

Hier ein kleiner Überblick:

Der neueste Trend heißt Funktionalität

und Style. Ein Beispiel hierfür ist das City Classic

von Kalkhoff. Es schwimmt voll auf der Retrowelle

und verzichtet ganz bewusst auf eine

Federgabel. Für Fahrkomfort sorgen stattdessen

die aufrechte Sitzposition, die an ein Hollandrad

erinnert, und die breiten Ballonreifen.

Das Stadtrad ist dabei für den täglichen Einsatz

bei Wind und Wetter konzipiert.

Schlichtheit - das ist ein weiterer Trend im

Fahrradbusiness. Dafür gibt es 2015 Drahtesel

mit nur einem Gang. Sie sind extrem leicht, der

Verschleiß an der Kette ist gering - und sie sehen

einfach gut aus. Der taiwanische Hersteller

Giant geht beispielsweise mit seinem Modell

„Triple X“ genau in diese Richtung.

Doch nicht nur schöne, alltagstaugliche Räder

sind 2015 ganz vorne mit dabei, sondern auch

technische Innovationen. Diese Neuerungen findet

man naturgemäß vor allem im Bereich der

E-Bikes und Pedelecs. Ein E-Bike ist ein Fahrrad,

das von einem Elektromotor angetrieben wird.

Die Versorgung des Motors erfolgt durch einen

Akku. Als Pedelec wird ein solches Rad dann

bezeichnet, wenn die elektrische Fahrunterstützung

nur durch Treten in die Pedale abgerufen

werden kann. Zahlreiche große Elektromarken

wie Bosch und AEG, aber auch namhafte

Fahrradhersteller und sogar der Autohersteller

Smart bieten bereits solche Bikes an, jedes Jahr

aufs Neue mit tollen technischen Details, so

dass E-Bikes heute nicht mehr nur für Menschen

mit körperlichen Gebrechen, sondern auch für

sportliche Fahrer geeignet sind.

Auch Mountainbiker können sich 2015 auf

technische Spielereien freuen. Beispielsweise

das vollautomatische Dämpfungssystem

„e:ishock“ von Haibike. Nicht mehr der Fahrer

muss dann die Federung des Hinterrades je

nach Untergrund hart oder weich stellen. Dies

übernimmt die eingebaute Elektronik. Sensoren

messen die Intensität der Schläge auf die Federung

- die Elektronik steuert dann, wie stark der

Dämpfer geöffnet wird.

Schön und praktisch zugleich sind auch viele

der neuen Accessoires. Zu den zahlreichen Neuheiten

2015 zählen eine Regenhose im Look einer

Jeans, ein wetterfester Kunststoff-Weidenkorb

für den Gepäckträger oder das Seatpost-Bag -

eine leicht abnehmbare, wasserdichte Tasche

für die Sattelstütze, in der Regenjacke, Handy

und das Notwerkzeug für eine Tagestour Platz

finden.


58 2-Rad

Persönlich überzeugend: Bike + Radsport Langweid

Du suchst das beste Fahrrad für deine Ansprüche?

Du willst fachliche und ehrliche Beratung und kein reines Verkaufs-Blabla?

Du willst Tipps von Bikern mit jeder Menge Touren- und Rennerfahrung?

20

Fahrrad

Special

15

GENAU DAS und noch einiges mehr findest du seit 1994 bei Bike + Radsport in Langweid.

Ganz nahe bei Augsburg direkt an der Achse B2 u. A8 bietet der Laden großzügige

Verkaufsräume mit einer umfangreichen Auswahl an Fahrrädern: Ob Mountainbike,

Rennrad, Cross-Rad, Trekking-Rad oder auch sportliches Kinderfahrrad – neben den

Standardmodellen stellen die Spezialisten auch gerne genau DEIN Fahrrad zusammen.

UND: Hier gibt es auch E-BIKES!

· die namhaften Bike-Marken, allen voran Cube u. Simplon.

· eine leistungsfähige Werkstatt, wo erfahrene und findige Zweiradmechaniker

noch jede Aufgabe gelöst haben.

Aber nicht nur die HARD FACTS überzeugen. Mindestens

genau so viel Wert wird auf die persönliche Beratung und

Betreuung gelegt. Diese Philosophie war und ist nicht nur

der Garant für zufriedene Kunden, sondern hat zu vielen

Freundschaften geführt – auch zu den Herstellern, mit

denen die Anforderungen oder Garantiefragen auf dem

ganz kurzen Dienstweg besprochen werden. Zum Nutzen

der Kunden.

Kommt einfach mal rum! Bei Bike + Radsport trefft ihr

natürlich das Team, aber auch meist Biker, die gerne zum

Fachsimpeln und News-Austausch vorbeischauen.

Bike + Radsport Langweid, Zugspitzstr. 1

86462 Langweid, Tel. 08230 - 63 21

www.bike-radsport.de


2-Rad 59

Radstation Augsburg -

Feine eBikes für jeden Einsatzbereich

Augsburgs größtes eBike-Fachgeschäft setzt

auf BOSCH-Antriebe

Die Radstation ist das eBike Fachgeschäft in der Augsburger Innenstadt. Eine

große Auswahl an verschiedensten Elektrorädern empfängt den Besucher im Bonuscenter

am Hauptbahnhof. Zum Saisonauftakt sprachen wir mit dem eBike-

Spezialisten Thomas Lis.

H. Lis, das Wetter ist schön, die Radlsaison beginnt?

Ja, wie jedes Jahr stehen plötzlich viele Kunden im Laden. Aber wir sind ja gut

vorbereitet. Wir hatten gute Schulungen im Winter und präsentieren jetzt eine

große Auswahl an verschiedensten brandneuen Elektrorädern für jeden Einsatzbereich.

Alltagstaugliche Pendlerräder, mit denen man schnell, entspannt und

ohne Schwitzen in die Arbeit radelt. Natürlich schöne Tourenräder für den Ausflug

in die Umgebung, aber auch sportliche Mountainbikes für den Spaß in den Bergen.

Eine große Nachfrage gibt es auch bei den sogenannten Cargobikes, hier haben

wir tolle Produkte für Kindertransport oder Großeinkauf. Immer mehr junge Familien

ziehen mittlerweile so ein Rad einem teuren Zweitwagen vor.

Sie haben recht, ich sehe hier viele spannende Räder.

Aber wie sieht es mit der Antriebstechnik aus?

Nun, wir setzen hier seit Jahren durchweg auf den zuverlässigen BOSCH Antrieb.

Er kombiniert starke Unterstützung, elegante Optik, schnelle Ladezeiten und eben

die wichtige Zuverlässigkeit. Als das BOSCH eBike-Servicecenter in Augsburg bekommen

wir diese Erfahrungen auch immer wieder bestätigt.

Noch ein Tipp in Kürze?

Ja, eBikes werden heute ganz stark auch von einem deutlich jüngeren Publikum nachgefragt.

Die Begeisterung über die tollen Fahreigenschaften ist einfach ansteckend.

Entsprechend tolle Räder gibt es heute. Einfach mal bei uns am Hauptbahnhof vorbeikommen

und ausprobieren. Spätestens nach der Fahrt über unseren Testberg

kommen Sie mit

leuchtenden Augen

und einem Strahlen

im Gesicht wieder.

Und noch eines, wir

reparieren natürlich

auch alle anderen

Räder in unserem

Meisterbetrieb absolut

fachmännisch

und schnell. Ein Service,

den man in der

Innenstadt ja kaum

noch findet.

Halderstraße 29

ww(Bohus Center)

86150 Augsburg

Tel. 0821–455 11 99

www. radstationaugsburg.de


60 2-Rad

Unser Service

· Werkstattservice in 24 Stunden

· kompetente und freundliche

Beratung

· über 30 Jahre Erfahrung im

Bikesport

· faire Preise und hochwertige

Produkte

· Testparkour direkt vor dem Laden

· kostenlose Parkplätze

· Fahrradverleih

Augsburgs

größte Auswahl

Unser Sortiment

· BMX

· Freerider

· Retro-Bikes

· Cityräder

· Trekkingräder

· Crossräder

· Singlespeed-

Bikes/Fixies

· Mountainbikes

· Downhillbikes

bei BMX, Downhillund

Freeride-Bikes

· Kinderräder

und -Anhänger

· Elektro-Mountain-/Trekkingbikes

· große Auswahl

an Zubehör

· Schuhe (Rennrad,

MTB)

· Protection

Besucht uns in Göggingen:

Memmingerstraße 7

Telefon 0821 583311

fahrradzentrale@web.de

www.fahrradzentrale-augsburg.de

facebook.com/fahrradzentrale

Mo bis Fr: 10 – 19 Uhr

Sa:

10 – 16 Uhr

Fahrradzentrale Augsburg

Die zentrale Anlaufstelle für Verkauf, Verleih, Beratung und Service...

In Augsburg- Göggingen geht was. Beziehungsweise

fährt was, nämlich bei den freundlichen Jungs von

der Fahrradzentrale Augsburg. Jan, Björn, Marcel und

Davin waren fleißig und haben für euch die neusten

Räder von Bergamont, Felt, Raleigh, Univega und We

the People zusammengeschraubt.

„Im Umkreis von 50km haben wir die größte Ausswahl

an hochwertigen Sportgeräten im Bereich Mountainbike

und BMX“ erzählt Björn stolz, und wenn man sich

im Laden so umschaut ist das noch lange nicht alles.

Die Kompetenz der Fahrradzentrale liegt vor allem im

hochwertigen Fahrradbereich. Die Preisklasse fängt

zwar erst bei 400 Euro an dafür bekommt man dann

aber auch ein Rad das hält! Natürlich findet ihr in der

Fahrradzentrale alle Arten von Rädern: Kinderrad,

Nostalgierad, Fixi, Elektro- MTB oder Elektro- Trekkingrad,

Allmountains, Freerider aber auch Trekkingräder

oder stylische Cityräder.

Alles was es so an Fahrrädern gibt, steht hier im Laden.

Weiterhin wurde der Bereich Leihräder erweitert,

neben den Freeride- Bikes werden nun auch MTB-Tourenbikes

und Elektroräder verliehen.

Ihr habt auch die Möglichkeit, die Leihräder am Wochenende

direkt ab dem Laden in die Westlichen Wälder

oder in die Berge zu entführen.

Auch erwähnenswert ist der hauseigene MTB Testparcour

direkt vor dem Laden, pefekte Beratung von

100% Radfahrern sowie der 24 Stunden Werkstattservice.

Weitere Infos und News:

www.fahrradzentrale-augsburg.de

DEUTER „Riding Happy Trails“

22.-25.5. Mountainbike Camp im Chiemgau

Bayrisch-Weiß-Blauer Himmel. Idyllisches Bergland. Einzigartige Trails. Leckerer Gaumenschmaus. Das sind nur

ein paar Argumente warum das DEUTER "Riding Happy Trails" Mountainbike Camp wieder im wunderschönen

Chiemgau stattfindet.

Liked uns auf facebook und

profitiert von exklusiven,

aktuellen Spezial-Angeboten!

Die Angebote gelten nur für

unsere Facebook-Freunde auf

facebook.com/fahrradzentrale

Gefällt garantiert!

In drei Leveln (Cross,Country, AllMountain und Enduro) aufgeteilt, bekommen Teilnehmer die aktuellsten Fahrtechniktipps,

um in Zukunft sicherer und mit mehr Spaß auf den Trails unterwegs zu sein. Auch in Sachen Cockpit Setup und

Fahrwerkseinstellung geben die professionell ausgebildeten Guides und Fahrtechniktrainer in kleinen Gruppen bis maximal

6 Teilnehmern nützliche Tipps und Tricks. Geleitet wird das Camp von Andy Rieger, Ausbilder im Bundeslehrteam der

DIMB e.V. für Fahrtechnik und Guiding sowie Mitglied der Deuter Bike-Family. Auch dieses Jahr wird Deuter Testrucksäcke

kostenlos zur Verfügung stellen und für jeden Teilnehmer ein kleines Geschenk mit dabei haben.

Weitere Info + Anmeldung unter 0176-21897996, 08031-58193300 und unter www.happytrails.de.

Wir verlosen einen DEUTER Mountainbike-Rucksack

Im Wert von 100 Euro - ab 1.4. online!


2-Rad 61

Teste dein Traumbike unter realen Bedingungen!

Bike-n-fun’s Bike Testival 2015 in den

Westlichen Wäldern

Nach dem durchschlagenden Erfolg im letzten Jahr geht das Bike-n-fun Testival in

die zweite Runde. Hier erhältst du die einzigartige Chance, verschiedene Bikes im

Gelände selbst zu testen. Die Bike-n-fun-Crew erstellt dein persönliches Set-up.

Dabei werden insbesondere Federgabel und Dämpfer des gewünschten Bikes auf

dich eingestellt. Gerne begleiten wir Testwillige auch auf den umliegenden Trails

und stehen für Fragen zur Verfügung. Vor Ort sind Bikes der Marken Specialized

und Merida. Vom Hardtail über Marathon Race Fully, All Mountain Bikes, Enduros

und Downhiller ist alles mit dabei. Die Veranstaltung ist nätürlich kostenlos.

bike-n-fun

Gersthofen - Dieselstr. 20

Testival

11./12. April 2015

Teste Dein Traumbike

von Specialized und Merida

Die Fakten:

Wann: Hauptevent Sonntag, 12.04.2015, ab 10 Uhr till open end

Wo: Parkplatz an der Waldhausklinik, Westliche Wälder, Deuringen

QR-Tag zu Google-Maps

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, am Samstag, den 11.04.2015,

Bikes in der Filiale Gersthofen für eine Testfahrt auszuleihen.

Nicht vergessen: Helm und Personalausweis

Die Teilnahme ist kostenlos. Für weitere Fragen einfach den Shop

Gersthofen oder www.bike-n-fun.de besuchen.

Weitere Outdooraktionen starten jetzt dann im April!

Touren durch die westlichen Wälder - die Termine könnt ihr auf

www.bike-n-fun.de erfahren. Übrigens gibt´s bei bike-n-fun die

grandiosen Biker-Accessoires von O‘Neal und Schuhe von 5/10!

Außerdem laufen gerade Rabatt-Aktionen:

- 20% auf alle Schuhauslaufmodelle

- 10% auf alle Helme

20

Fahrrad

Special

15

PHOTO: Stefan Winterstetter Photography

Infos und Anmeldung

unter www.bike-n-fun.de

Ab in den Frühling!

27.04. Annahof

Vortrag: „Protected Bike Lanes“

„Protected Bike Lanes“ haben ihren Ursprung in den Niederlanden,

ihren neuen Namen verdanken sie dem „Green Lane Project“ in

den USA. Im Mittelpunkt stehen Schutzzonen, die den Radweg vom

Kfz-Verkehr trennen. Diese Zonen finden sich auch an Kreuzungen,

Haltestellen etc. und bilden somit ein lückenlos sicheres Radwegnetz.

Seit 2012 wurden in zwölf amerikanischen Großstädten mehr

als 113 neue Radwege nach dem Prinzip gebaut. Wie diese Maßnahmen

die Städte transformierten, welchen Herausforderungen zu

bewältigen waren, wie die neuen Radwege den lokalen Einzelhandel

und Immobilienmarkt beflügelten, erfährt man beim Vortrag

von Sven ten Pas mit anschließender Fragerunde im Hollbau am

27.04. um 19.00 Uhr, Eintritt frei.

€ 1099,-

Wir ziehen um!

Umzugsparty


Osterplärrer

2015

Schwabens

größtes

Volksfest

Strahlende Kinder laufen durch die Stadt, in Dirndl und Lederhose gekleidete Pärchen erfrischen das langweilige

Stadtbild und der Biergeruch liegt in der Luft... Was wohl in dieser Stadt passiert ist, fragen sich die Fremden.

“Es ist Plärrer”, antworten die Einwohner, die Zeit der Narren und Kinder in Augsburg. Nein, nicht der Fasching bringt die Augsburger

zum Lachen und Genießen, der Plärrer zieht die Menschenmassen an und verspricht ihnen Unterhaltung, Spaß, Verlosungen,

gutes Essen und die traditionelle Maß Bier! Seit 1878 gibt es den Plärrer in Augsburg!

Kinder mit strahlenden Augen stehen an der Wilden Maus, vor der Leopardenspur fiebern alteingesessene Fans neben Kindern

dem Fahrerlebnis entgegen und vor den Ständen mit Süßigkeiten treffen sich Pärchen und Naschkatzen....

Die Wurzeln des Augsburger Plärrers

Die Wurzeln des Augsburger Plärrer lassen sich in der Geschichte der freien Reichsstadt

länger als tausend Jahre weit zurückverfolgen. Ursprünge waren die Dulten,

die auch heute noch gerne als Alternative zu den Kaufhäusern genutzt werden.

Die Märkte unter freiem Himmel waren immer auch Bühne für Gaukler, Artisten,

Zauberkünstler, Moritatensänger und Schießstandbetreiber.

Das Geplärre

Weniger beliebt war der Lärm, der regelmäßig die Anwohner der heutigen Maxstraße

um ihren Schlaf brachte. Nach Beschwerden entschloss man sich, das Geplärre

von den Marktständen zu trennen. Als Platz bot sich der Kleine Exerzierplatz

vor den Toren Augsburgs an, wo bis heute zwei Mal im Jahr Attraktionen für Jung

und Alt bis zu eine halbe Million Besucher anlocken.

Bert Brecht hat 1917 in seinem Gedicht "Das Plärrerlied" dem Augsburger Volksfest

gehuldigt, da meinte er wohl noch nicht, dass das Beste an Augsburg der Zug nach

München wäre... Hier auszugsweise:

Der Frühling sprang durch den Reifen

Des Himmels auf grünen Plan,

Da kam mit Orgeln und Pfeifen

Der Plärrer bunt heran.

Feszelte auf der Augsburger Wiesn

Die Bierzelte, und somit auch die viel besungene Gemütlichkeit, kamen erst im

Jahre 1927 auf den Plärrer. Bis 1926 galt noch das Alkoholverbot aus den Jahren

des Ersten Weltkrieges. Als zunächst der Ausschank von Heidelbeerwein genehmigt

wurde, ging alles Schlag auf Schlag: Zuerst gab es eine Bierbude von Hasenbräu

und schon 1928 standen zwei Ausschankzelte zwischen den Buden der Schausteller.

Inzwischen gehören die Bierzelte mit ihren gastronomischen Angeboten und dem

stimmungsreichen Musikprogramm unweigerlich zum Plärrer-Erlebnis!

Nun bin ich trunken, Mädel

Und trag zu aller Hohn

Statt meinem alten Schädel

Einen neuen Lampion.


Augsburger Plärrer

6304

Frauenpower in den Zelten

Bürgermeisterin Eva Weber kann das Anzapfen auch schon

Beim Gögginger Frühlingsfest, dem frenetisch vor allem von der Jugend aus weitem

Umkreis gefeierten ersten Bierzelt der Augsburger Saison, konnte Bürgermeisterin

und Wirtschaftsreferentin Eva Weber mit nur zwei Schlägen das erste Fass aufmachen!

Angelika und Reiner Kempter vom Festzelt Binswanger freuten sich und Sven

Rießbeck (Hasenbräu) applaudierte - während (gefühlte) 1000 junge Burschen und

Madeln zur Bühne strömten, um ein Freibier zu ergattern.

Schaller

Wirte: Petra und Dieter Held

Bier: Thorbräu

Tel. 0821-5087161, festzelt-schaller@web.de, www.schaller-festzeltbetrieb.de

Schöner Biergarten neben dem Zelt, teils mit Heizung. Hier ist die auch die sehr

beliebte Schaller-Alm, die Bar des Zeltes, betrieben von Petra Lug und Harry Winderl.

Dort trifft sich das erwachsene Publikum und auch a bisserl die Schicken und

Schönen, die sich an der Bar tummeln.

Sterndl-Alm

Wirt: Edmund Diebold

Bier: Riegele

Tel. 08231-961116, www.sterndl-alm.de

Küche: Stransky & Treutler

Urige kleine Hütte, innen geräumig und bequem mit großen Tischen und Bänken

mit Lehne. Kleine Terrasse mit Stehtischen vorne. In der offenen Showküche zaubern

die Köche von Stransky & Treutler nicht nur typisch bayerisches sondern auch

saisonale und internationale Leckerbissen.

Die Hühnerbraterei von Klaus-Peter Miller ist seit dem Herbstplärrer 2014 Geschichte.

Der Wirt hörte auf und die Stadtverwaltung beschloss das kleine Zelt ersatzlos

zu streichen. Den attraktiven Platz an der vorderen Plärrerstraße zwischen

Binsi und Haupteingang hat nun die Sterndl-Alm erhalten.

Binswanger

Wirte: Angelika Binswanger und Reiner Kempter

Bier: Hasenbräu

Tel. 0821-299 40 41, info@festzelt-binswanger.de

Schöner großer Biergarten vor und neben dem Zelt und Terrasse mit tollem Ausblick.

Im "Binsi" feiert die Jugend sehr gerne, aber auch die anderen Semester sind vertreten.

Die urigen aufgeschnittenen Bierfässer sind beliebte Plätze für Gruppen.

Feierlicher Fassanstich

durch den Oberbürgermeister

Ostersonntag um 12 Uhr ist die offizielle Eröffnung im Binswanger

Wir wünschen unserem OB viel Kraft für sein Amt in seiner zweiten Legislaturperiode!

Beim Anzapfen genauso wie beim regieren hat er mittlerweile große Erfahrung.

Allerdings wird das Anzapfen nicht "ergebnisoffen" angegangen - mehr als

drei Schläge sollten es nicht sein - und dann das Faß offen!

Der Ort der Eröffnung seit 2011 so geregelt, dass der Osterplärrer im Binswangerzelt

und der Herstplärrer im Schallerzelt eröffnet wird.


64 Augsburger Plärrer

Trachten-Spaß im Fuggerpalais

After-Plärrer-Party Ostersonntag + 17.4.

Wer nach dem Plärrer noch Lust auf ausgelassenes Feiern in schönem Ambiente

und mit tanzbarem Stimmungssound hatl, findet tolle Leute die (mit oder ohne

Tracht) feiern, tanzen und quatschen wollen in Schiemanns-Fuggerkeller.

Jeder Partygast erhält übrigens am Einlass ein Begrüßungs-Schnapserl und eine

Portion Partylaune! Fuggerkeller, Maximilianstr. 38.

Königstreuer Mike - das fernöstlichste Mitglied der Augsburger Königstreuen

ist der größte Trachtenfan weit und breit! Außerdem versiert in Schuhplattlen

und im Löffelspiel übt er auch ständig das breiteste bayerisch!

Auf geht’s zum rosaMontag!

Der rosaMontag auf dem Augsburger Plärrer hat sich mittlerweile zum absoluten

Pflichttermin im Partykalender entwickelt! Liegt es an der guten Stimmung,

dem bunt gemischten Partyvolk, oder doch an den feschen Jungs und

Mädels? Bestimmt ist es ein bisschen von allem! Deshalb lädt das Festzelt

Schaller am Montag 13.04. wieder zum rosaMontag – dem Partyabend für Gays,

Lesbians & Friends, auf den Augsburger Herbstplärrer ein. Ab 18.30 Uhr heizt Euch

die Partyband „Frontal PartyPur" wieder so richtig ein und sorgt für einen unvergesslichen

Abend! Tischreservierung wird empfohlen, der Eintritt ist selbstverständlich

frei. Gefeiert wird im Zelt bis 23 Uhr und danach geht’s weiter zur

rosaMontag-Aftershow-Party in den Thorbräukeller, Heilig-Kreuz-Str. 20 – Augsburg.

Also Termin gleich im Kalender vormerken und rein in´s Dirndl und ab in die Lederhosn!

rosaMontag 13. April 2015 - 18.30 bis 23.00 Uhr - Schaller-Festzelt auf dem Augsburger

Frühjahrsplärrer - Tischreservierung unter: 0821/5087161 oder www.schallerzelt.de

Fast immer im Zelt und hier bestens

gelaunt: Udu "Dada" Aichinger,

einer der beiden Chefs der Augsburger

Königstreuen. Wer ein zünftiges

Bild möchte, kann die

Königstreuen gerne anfragen -

Pracht in Tracht garantiert!


Augsburger Plärrer

6504

Plärrer in Zahlen

Das Festgelände umfasst 36.000 Quadratmeter, ca. 85 Schausteller und Gastrobetriebe

sind vertreten, es werden an die 600.000 Besucher erwartet. Der Plärrer

ist ein Vergnügungspark, auf dem hauptsächlich Schaustellergeschäfte zugelassen

sind, die aus Süddeutschland kommen.

Polizei, Berufsfeuerwehr und Rotes Kreuz sind in der Plärrerwache an der

Schwimmschulstraße untergebracht. Behindertengerechte Sanitäreinrichtungen

finden sich im Festzelt Binswanger sowie in der Platzmitte neben dem InfoPoint

an der Trafostation. Eine Wickelauflage befindet sich ebenfalls im Festzelt Binswanger.

Am Haupteingang an der Langenmantelstraße steht ein Geldautomat zur

Verfügung.

Tel. Polizeiwache Plärrer: 0821-3 23-22 91

Tel. Sanitätswache Plärrer: 0821-3 19 73 77

Fundbüro: 0821-5084131

Öffnungszeiten

Mo-Do 12-23 Uhr, Fr -23.30 Uhr, Sa 10.30-23.30 Uhr, So + FT 10.30-23 Uhr

Ort: Kleiner Exerzierplatz, 86154 Augsburg (Plärrerparkplatz, gegenüber Möbel

Maxx)

Parkmöglichkeiten

- 500 Parkplätze an der Holzbachstraße, jeweils Mo-Sa 16-24 Uhr, So + FT 10-24

Uhr (gebührenpflichtig)

- Parkplatz auf dem Grundstück zw. Holzbach- und Badstraße, jeweils Mo-Sa 16-

24 Uhr, So + FT 10-24 Uhr (gebührenpflichtig)

- 270 kostenlose Parkplätze auf dem städtischen Mitarbeiterparkplatz hinter dem

Arbeitsamt (Zufahrt Senkelbachstr.), Mo-Fr 18-1, Sa+So ganztägig

Verkehrsbeschränkungen

Auf Bad-, Holzbach- und Langenmantelstraße wird die Geschwindigkeit auf 30

km/h reduziert und es gilt ein Überholverbot! Vielbelacht und amüsant war 2012

im Herbst die automatische Blitzanlage der Augsburger Polizei am Möbelmaxx:

Ca. 75% der Autofahrer und der Straßenbahnen (!) fuhren zu schnell (aus Gewohnheit

und weil sie die Schilder nicht beachteten – kein großes Wunder bei

den bunten Lichtern vom Plärrergelände) und so war besonders im Rauchergarten

vom Schallerzelt ein stundenlanges Lachen und Kichern und sogar “La-Ola-Wellen”

zu der “Blitz-Show” auf der anderen Straßenseite...

Sedlmeirs Trachtenhof

Spieth % Wendsky

Exklusiv

Sedlmeir

Modell

Exklusiv

Sedlmeir

Modell

Bei uns finden Sie mit die größte und schönste Auswahl an

Markenware Süddeutschlands in einer Vielfalt und einem Größensortiment

und zu einem Preis, was wohl in Bayern einmalig ist.

Schwabaich 3 bei

Schwabmühlhausen

86853 Langerringen

Tel. 0 82 48/13 06

Mo-Mi 9-18 Uhr

Do, Fr 9-19 Uhr

Sa 9-15 Uhr

langer Sa 9-16 Uhr

www.sedlmeir-trachtenhof.de


66 Aus- & Weiterbildung

BFS für Ernährung und Versorgung Maria Stern

2. Platz beim Bayerischen Landesleistungswettbewerb 2015 für Auszubildende in

der Hauswirtschaft

Auch dieses Schuljahr konnte sich eine Schülerin der BFS Maria Stern des

Schulwerks der Diözese Augsburg beim Bayerischen Landesleistungswettbewerb

für Auszubildende in der Hauswirtschaft qualifizieren.

Raffaela Wolfert (Klasse 12) war zusammen mit weiteren Schülerinnen

und Schülern bayerischer Berufsfachschulen bzw. Berufsschulen beim

49. Bay. Leistungswettbewerb am Amt für Ernährung, Landwirtschaft

und Forsten in Bamberg dabei. Voraussetzung für die Teilnahme bildete

ein Notendurchschnitt besser als 1,80 im Jahreszeugnis der 11. Klasse.

Raffaela Wolfert erhielt in der abschließenden Feierstunde die Urkunde

zum erfreulichen zweiten Platz. Sie war damit erfolgreichste Wettbewerbteilnehmerin

aus Südbayern. Sie vertritt deshalb Bayern beim Bundesleistungswettbewerb

im März 2015 in Stade (Niedersachsen).

Das diesjährige Thema des zweitägigen Wettbewerbs lautete „Ein neues

hauswirtschaftliches Dienstleistungszentrum wird eröffnet.“ Schulleiterin

Jutta Goßner, die bei der Preisverleihung im Spiegelsaal der

Harmonie – Bamberg dabei war, freute sich über die gute Leistung von

Raffaela „Das Thema der Organisation einer Event-Veranstaltung war

gut gewählt“, betonte Goßner, „denn zum Berufsbild der Hauswirtschafterin

gehört auch die Organisation von Events und Veranstaltungen.“

Der Landesleistungswettbewerb wurde wie jedes Jahr durch das Bayerische

Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten

veranstaltet und vom Bayerischen Landesausschuss für Hauswirtschaft

organisiert und stand unter der Schirmherrschaft des Bayerischen

Staatsministers für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten.

Ein bewegtes Jahr, ein dennoch ruhiger Arbeitsmarkt

Jahresrückblick der Agentur für Arbeit in Augsburg

„Auch in dem abgelaufenen Jahr 2014 mussten wir wieder einen Anstieg

der Arbeitslosigkeit verzeichnen. Dennoch ist das per se kein Grund zur

Besorgnis. Schauen wir uns jedoch die einzelnen Zielgruppen genauer

an, dann fällt der starke Anstieg arbeitsloser Ausländer auf. Mehr als die

Hälfte (52,1 Prozent oder 487 Personen) der Zunahme um 934 Personen

sind Ausländer. Durch den steigenden Zugang von Asylsuchenden in

diesem Jahr und die Verkürzung der Wartezeit bis zur Arbeitsaufnahme

auf drei Monate, rechnen wir in dieser Personengruppe mit einem weiteren

Anstieg im Jahr 2015.

Im Bereich der Ausbildung ist der Markt für die Bewerber nach wie vor

günstig. Rein rechnerisch gab es mehr Stellen als Bewerber. Die Zahl der

Ausbildungsstellen sank minimal um 0,8 Prozent. Die Zahl der Bewerber

stieg um 2,4 Prozent. Insgesamt kamen auf 100 Bewerber 114 Ausbildungsplätze

(4.144 Bewerber und 4.729 Ausbildungsstellen).

Ob Deutsch, ob Norsk,

ob English, Español,

????????, Hànyu,

Italiano oder Français.

Gerne mehr lernen.

Liebigstraße 11 · 86153 Augsburg · Tel.: 0821 - 15 86 43

Fax: 0821 - 15 06 10 · www.viva-sprachkurse.de

Im Überblick:

- Arbeitslosenquote erhöht sich auf Ø 4,5 % (Vorjahr 4,3 %)

- 15.935 Arbeitslose (Vorjahr 15.0001)

- Arbeitslosigkeit im Ø um 934 Personen gestiegen

- Anstieg der Arbeitslosigkeit über alle Personengruppen hinweg,

besonders stark bei den Ausländern

- Weiterhin mehr Ausbildungsstellen als Bewerber: 100 Bewerber auf 114

Ausbildungsstellen

- Stadt Augsburg: 9.987 Arbeitslose (Vorjahr 9.429), Arbeitslosenquote

6,7 Prozent (Vorjahr 6,4 Prozent)

- Landkreis Augsburg: 3.970 Arbeitslose (Vorjahr 3.732), Arbeitslosenquote

3,0 Prozent (Vorjahr 2,8 Prozent)

- Landkreis Aichach-Friedberg: 1.979 Arbeitslose (Vorjahr 1.840), Arbeitslosenquote

2,7 Prozent (Vorjahr 2,6 Prozent)


Mue_93x135_4c_SzeneAugsb_3.indd 1 17.03.15 12:16

Aus-

&

eiter

bildung

Vom Azubi zum Vertriebsingenieur

Über 15 Jahre in einem Unternehmen? Martin Lobpreis hat es gewagt

und weit gebracht: Als Azubi stieg er bei LEW ein. Heute berät der Vertriebsingenieur

Kunden zu den Netzdienstleistungen der Lechwerke.

Aus- & Weiterbildung

67

Technisches Verständnis und ein gutes Gespür für Menschen – zwei Eigenschaften,

die für einen Vertriebsingenieur unerlässlich sind. Martin

Lobpreis bringt beides mit. Tag für Tag plant und entwickelt er bei der

LEW Netzservice, einem Tochterunternehmen der Lechwerke, für jedes

Kundenanliegen die passende Lösung. Und zwar nicht in Sachen Stromtarif.

Der Vertriebsingenieur denkt größer, technischer und kümmert

sich um Unternehmen, die gleich ein ganzen Umspannwerk oder eine

Trafostation bauen möchten.

Sein Handwerk hat der 31-jährige von der Pike auf bei der LEW-Gruppe

gelernt. Nach dem Hauptschulabschluss im Jahr 1999 entschied sich der

gebürtige Augsburger für eine Lehre zum Energieelektroniker Fachrichtung

Anlagentechnik. „Eine aufregende Zeit: Es war ein großartiges Gefühl,

zum ersten Mal an einem Holzmast hochzusteigen und zu lernen,

wie Freileitungs- und Kabelnetze montiert und installiert werden.“ Immer

dabei: die Azubikollegen und Ausbilder: „Als Jugendlicher kommst

du in das Unternehmen, als Erwachsener gehst du raus. In dieser Zeit

werden die Ausbilder zu Vorbildern und deine Mitstreiter zu Freunden.

Manchmal sogar zu Freunden fürs Leben.“

Dass es nach der Ausbildung bei LEW weitergehen sollte, war für Martin

Lobpreis klar. In der LEW Betriebsstelle Vilgertshofen kümmerte er sich

um Ortsnetze und Montagen im Niederspannungsnetz, bevor er in die

Hochspannungsmontage wechselte. Am Ziel angelangt war er trotzdem

noch nicht. Ermutigt von einem Kollegen, entschied er sich die Fortbildung

zum Elektromeister zu absolvieren – und obendrauf die berufsbegleitende

Ausbildung zum technischen Betriebswirt bei der IHK.

UNTERdRUCK

Informieren Sie sich über unsere Bachelor-

Studiengänge:

Bis heute ist Martin Lobpreis beim regionalen Energieversorger tätig.

Betriebswirtschaft (B.A.)

Warum er der LEW-Gruppe immer treu geblieben ist? „Die Bandbreite ist

sehr groß. Du musst bei LEW nicht ein ganzes Leben >> lang Flyer als Elektriker und Verteilung

arbeiten. Wenn du bereit bist, dich weiterzuentwickeln und fortzubilden,

sind die Chancen riesig.“

Logistik-Bachelor Bayern (B.A.)

Flyer A6 250g 4/4c 5000 ab 99,00

UNTERdRUCK

Flyer Dinlang 250g 4/4c 5000 ab 139,00

Flyer inkl. Verteilung Wirtschaftsrecht 4/4c 5000 ab (LL.B.) 213,00

Postkarten ü. Edgar Cards 4/4c 3000 ab 265,00

unsere Aufbau-Studiengänge in den Bereichen

szene promotion Technik - Tel. und 0821 Wirtschaft - 158055

>> Flyer und Verteilung

Infoveranstaltung am 16.04. um 17.30 Uhr

Flyer A6 250g 4/4c 5000 ab 99,00

oder unsere Master-Studiengänge:

Flyer Dinlang 250g 4/4c 5000 ab 139,00

Flyer inkl. Verteilung Betriebswirtschaft 4/4c 5000 ab 213,00 (M.A.)

Postkarten ü. Edgar CardsInfoveranstaltung 4/4c 3000 am 29.04. ab 265,00 um 18.00 Uhr

Martin Lobpreis

UNTERdRUCK

>> Flyer/Folder/Plakate

Flyer A6 4-farbig 5000 Stück ab 99,00

UNTERdRUCK

Flyer Din lang 4-farbig 5000 Stück ab 129,00

Folder A4 4-farbig 5000 Stück ab 229,00

Plakate A2 4-farbig 250 Stück ab 135,00

Plakate A1 4-farbig 250 Stück ab 195,00

>> Flyer/Folder/Plakate

Flyer/Plakate inkl. Verteilung

Flyer + A6 Verteilung 4-farbig 3000 Flyer an 5000 100 Stück Stellen ab 250,00 99,00

A2 Flyer Plakate Din lang + Aufhang 4-farbig 100 Plakate/Kneipen 5000 Stück ab 280,00 129,00

szene

Folder A4

promotion

4-farbig

- Tel.

5000

0821

Stück

- 158055

ab 229,00

Szene Plakate Augsburg A2 4-farbig 250 Stück DU: ab 18.03.2015 135,00

Plakate A1 4-farbig 250 Stück ab 195,00

>> Flyer/Plakate inkl. Verteilung

Flyer + Verteilung 3000 Flyer an 100 Stellen ab 250,00

A2 Plakate + Aufhang 100 Plakate/Kneipen ab 280,00

An der HFH München

berufsbegleitend und

dual studieren.

szene promotion - Tel. 0821 - 158055

Betriebswirtschaft dual (B.A.)

Wirtschaftsingenieurwesen (B.Eng.)

Maschinenbau (M.Eng.)

Infoveranstaltung am 28.04. um 18.00 Uhr

MBA General Management (MBA)

Infoveranstaltung am 24.04.

um 18.00 Uhr

szene promotion - Tel. 0821 - 158055

HFH München

Marsstraße 42, 80335 München

Weitere Infos und Anmeldung

unter www.hfh-münchen.de

www.hfh-münchen.de


68

Termine

24.+25.04. Parktheater

11.04. Schwarzes Schaf

17.04. Mahagoni Bar

18.04. Kesselhaus

18.04. Soho Stage

19.04. Kresslesmühle

24.04. Kantine

a p r i l

Augsburgs

bester

Termin

kalender

Clubland

Mahagoni Bar: Le

Club en Rouge. Deep

House, Tech House &

Slow Rave mit Martin

Haas, Mäffis und Mr.

Grip, 22:00, www*

Mo Club: Der Mittwoch

im Mo Club.

Electro, HipHop, Party

Classics, 22:00

Rockfabrik: Gothic

City. Wave, Gothic,

Electro, 80s, 21:00,

www*

Konzert

Brauhaus 1516: Live:

Prime Stone. Rock am

Mittwoch, 19:30

Bühne

Augsburger Puppenkiste:

So Ho und das

weiße Pferd. 16:00

Augsburger Puppenkiste:

Ein Sommernachtstraum.

19:30

Theater Augsburg:

„Dans ImPulse“. Choreografien

von Goecke,

Reischl & Shropshire ,

19:30, www*

Ausstellung

Diözesanmuseum St.

Afra: „Wer ist der

Mann auf dem Tuch?

Eine Spurensuche“ .

Sonderausstellung

zum Turiner Grabtuch,

10:00, www*

Buntes

space 2b : Biodanza.

Schnupperabend: Bewegung

– Selbstentfaltung

– Lebensfreude,

20:15

Umland

Clubland

Rockmusik Hamlar:

Classic-Rock. 21:00

Ausstellung

Schwäbisches Volkskundemuseum

Oberschönenfeld:

„Höchste

Eisenbahn! – Mobilität

für alle?“. 175 Jahre

Bahn in Bayern und

Schwaben, 10:00,

www*

Clubland

Circus: Rock Classics.

Das Beste von damals

bis heute mit DJ Tom,

21:00, www*

Mo Club: Ladies Club.

22:00

Purist: Beats, Burgers

& Cocktails. Mit dem

Pure Sound System,

20:00

Soho Stage: D.O.T.,

House mit Lenny Luke,

Dzak, Sedef Adasi,

Matthias Anton Lein,

23:00

Tanzbar: Tanz, Tanz,

Tanz. „Wir tanzen wie

die Jungen“, 20:00

Konzert

Bombig Bar & Garage:

Live: Mojo Six. Boogie &

Blues aus Augsburg,

21:00

Die Metzgerei: Musique

in Aspik. Volksweltmusiklyrikduo

aus

Augsburg, 20:00,

www*

Hallo Werner: Live:

About An Author + I

Saw Daylight + Pathways.

Hardcore,

20:00

Jakobus: Swing de Paris

feat. Luise Zebrano.

Hot Club Swing, 20:30

Spectrum: Live: Wonderdocs.

Cover-Rock

aus Augsburg. Support:

We Will Follow,

20:00

Bühne

Augsburger Puppenkiste:

So Ho und das

weiße Pferd. 16:00

Augsburger Puppenkiste:

Ein Sommernachtstraum.

19:30

Ausstellung

Diözesanmuseum St.

Afra: „Wer ist der

Mann auf dem Tuch?

Eine Spurensuche“.

Sonderausstellung

zum Turiner Grabtuch,

10:00, www*

Kinder

Märchenzelt: Drei

Märchen für Dreikäsehochs.

(3-6 Jahre),

16:00, www*

Buntes

Märchenzelt: Mittelaltermärchen.

20:00,

www*

Umland

Ausstellung

Schwäbisches Volkskundemuseum

Oberschönenfeld:

„Höchste

Eisenbahn! – Mobilität

für alle?“. 175 Jahre

Bahn in Bayern und

Schwaben, 10:00,

www*

Clubland

City Club: Freiraum

zum Dancen. 23:59

Hallo Werner: Broiler

Room mit Simson. Techno,

20:00

Klassik

St. Anna Kirche: Joh.

Seb. Bach - Johannespassion

BWV 245. Vokalsolisten

Madrigalchor

bei St. Anna. Leitung:

Michael Nonnenmacher,

15:00

Ausstellung

Diözesanmuseum St.

Afra: „Wer ist der

Mann auf dem Tuch?

Eine Spurensuche“ .

Sonderausstellung zum

Turiner Grabtuch, 10:00,

www*

Umland

Ausstellung

Schwäbisches Volkskundemuseum

Oberschönenfeld:

„Höchste

Eisenbahn! – Mobilität

für alle?“. 175 Jahre

Bahn in Bayern und

Schwaben, 10:00,

www*

Clubland

Ballonfabrik - Fabrique

Unique: Tanzneurose.

Techno/Minimal,

22:00

Beim Weissen Lamm:

An der Diskotheke.

Electro, House & Indie

mit wechselnden DJs,

22:00

Circus: Rock’s finest

mit DJ Kulm. Lady’s

Night: freier Eintritt für

Frauen , 21:00, www*

City Club: GoGo-

Club. Rockabilly, Garage

und Rock&Roll mit

Steve Train, Sir Barney

& Lefty, 23:00

Cube: One X The Wolves

On The Decks. Hip

Hop mit DJ Grec Nice

(Yolo/München) und

DJ The Kut (One,

Blackout/München),

23:00

Hallo Werner: Techno

& Techhouse. 20:00

Kantine: Boombastic

90s. Der Sound der 90er

mit DJ Fab XL, 23:00,

www*

Kantine (Schwimmbad):

BMG. Harter

Bass und emotionale

Melodien , 23:00,

www*

Kesselhaus Augsburg:

Moonbootica. Die Elektro-Housemeister

KoweSix

und Tobitob laden

zur kollektiven

Sause. Gäste: Bolczak

& Bronco, 23:00

Mahagoni Bar: Ping

Pong Pussy Party. Ragga,

HipHop, R&B,

Mash Ups & Electronica

mit DJ Roughmix &

DJ Raprezent (And We

Dance), 22:00

Mahagoni Bar/Katakomben:

Rock im

Raum. Independent &

Alternative Rock mit

der RIR-Crew, 22:30

Mo Club: Die Party

bist du!. Best of Black,

House & Partysound,

22:00

Ostwerk: Lost in Music.

Mixed Partysounds

+ Nimm 5 Special, 21:00

Rockfabrik: R-Party!

Made in Germany!.

Special Edition:

Rammstein vs Marilyn

Manson. NDH trifft

auf Marilyn Manson,

Rob Zombie, Nightwish,

HIM... + Nightwish

Release, 22:00

Schwarzes Schaf:

Lovepop . Die queere

Party. Pop, Indie, Electro

und Party Classics

mit DJ NT im Schwarzen

Schaf + Soho Stage,

22:00

Spectrum: Die ultimative

Ü30 Party. Mit den

DJs H2O-Lee und

Heiko, 21:00

Bühne

Augsburger Puppenkiste:

Dornröschen.

15:00

Augsburger Puppenkiste:

Ein Sommernachtstraum.

19:30

Klassik

St. Anna Kirche: Orgelmusik

zur Marktzeit.

Mit Barbara Bachmayr,

11:30

Ausstellung

Diözesanmuseum St.

Afra: „Wer ist der

Mann auf dem Tuch?

Eine Spurensuche“ .

Sonderausstellung

zum Turiner Grabtuch,

10:00, www*

Kinder

Märchenzelt: Ostergeschichten

aus aller Welt

. (5-10 Jahre), 16:30,

www*

Märchenzelt: Die

schönsten Ostermärchen.

(3-6 Jahre), 14:30,

www*

Buntes

Jakobermauer: Frühjahrsdult.

10:00, www*

Märchenzelt: Märchenhafte

Bierprobe .

19:30, www*

Auswärts

Clubland

doubles Starclub Donauwörth:

Rock Funk

Blues Reggae mit DJ.

19:30

Umland

Clubland

Rockmusik Hamlar:

70s Rock & Psychedelic.

21:00

Tanztempel Amadeus:

Saturday Night Fever.

Disko Klassiker, 21:00

Tropi Club: DJ Paolo’s

Black-Saturday . Black

Music, 22:00, www*

Ausstellung

Schwäbisches Volkskundemuseum

Oberschönenfeld:

„Höchste

Eisenbahn! – Mobilität

für alle?“. 175 Jahre

Bahn in Bayern und

Schwaben, 10:00,

www*

Clubland

Circus: Dark Circus.

Dark Wave, EBM, Industrial,

Future Pop; DJ

A.f.B. & DJ Klondike,

21:00, www*

City Club: Masa´s

Kurzurlaub mit Foehn

+ Jerome. Techno, 23:30

Fuggerkeller: After

Plärrer Party. Trachtenspaß

im Fuggerkeller

mit mit DJ Christian

Laubmeier, 22:00,

www*

www* = weitere Informationen auf www.neue-szene.de


Termine 69

Glyzerin (Ex-Kerosin):

Bomba Latina. Die

Latin-Party mit Cultura

Latina Allstar „Live

Show-Band“, Chico

Diaz PR Salsa, Jaime

Marti RD Bachata, Kristin

Mendoza Salsa Colombiana,

Johnny MC

RD Reggeaton y Salsaton

Rocks Latino DJ

Set: Toledo & Calchera

mit den besten Latino-

Hits! 21:00, www*

Hallo Werner: Ostersonntagsspezial.

Bunt

gemischtes vom Plattenteller,

20:00

Kantine: Hypercat. Die

Kultparty aus Stuttgart

mit Electro-House und

Progressive-Techno mit

DJ Moestwanted &

Ayra Reddy, 23:00,

www*

Kantine (Schwimmbad):

Hirnschraube.

Augsburgs dienstälteste

Technoparty mit

Arthur Bruche, Chris

Wolf & Friends, 23:00

Kesselhaus Augsburg:

Hip Hop Hooray 11 -

Osterspecial. Das

wahrscheinlich größte

und verrückteste Black

Musik Event Süddeutschlands.,

22:00

Mahagoni Bar: Oldschool

Disko präsentiert:

Ü30 Party Vol. 2.

80s, 90s, Club Classics

von 1980 über die 90er

hinaus bis heute mit

den Pop Piloten + Mr.

Grip. Katakomben: Indie

& Alternative mit

der Rock im Raum

Crew, 22:00

Ostwerk: Hasenjagd.

Mixed Partysound mit

vielen Specials, 21:00,

www*

Rockfabrik: Die große

Rofa 90ies Party. 21:00

Schwarzes Schaf: 7

Jahre We Love Bass!.

Mit Grizu, Krimeforce

UK, Rankin Drifter, International

Ekwiti

Soundsystem, 23:00,

www*

Spectrum: Headbangers

Ball. Hard Rock- &

Heavy-Metal-Night,

21:00, www*

Tanzbar: Der große Ostersonntagsball.

20:00

Konzert

Ballonfabrik - Fabrique

Unique: Tortuga

+ Handgemenge.

Grunge, Stonerrock,

21:00, www*

Bobs Punk Rock Pizzeria,

Maxstrasse: Gen

N + Garden Gang +

special guests, (Punkrock-Party),

20:00,

www*

Der Rabe: Karl Poesl:

Telling Tales by Music.

„Basanostra-Time“ mit

Captain Hart, 20:00

Konzert

ABOUT AN AUTHOR: Die „Band des Jahres 2013“ bittet

zur Hardcore-Audienz! Gäste: I Saw Daylight + Pathways.

Do. 02.04., Hallo Werner, 20:00 Uhr

Clubland

BMG: Harter Bass und emotionale Melodien sind die Erfolgmixtur

von BMG und das schon seit bereits zehn Jahren. Sa.

04.04., Kantine/Schwimmbad, 23:00 Uhr

Bühne

Augsburger Puppenkiste:

Dornröschen,

14:00 + 16:00

Theater Augsburg:

„Die Katze auf dem heißen

Blechdach“. von

Tennessee Williams,

19:00, www*

Klassik

St. Anna Kirche: Bach-

Kantate im Gottesdienst.

Mit Susanne Simenec,

Sopran. Leitung:

Michael Nonnenmacher,

10:00

Ausstellung

Diözesanmuseum St.

Afra: „Wer ist der

Mann auf dem Tuch?

Eine Spurensuche“.

Sonderausstellung

zum Turiner Grabtuch,

12:00, www*

Sport

SGL Arena: FC Augsburg

- FC Schalke 04. 1.

Fußball-Bundesliga,

15:30

Kinder

Märchenzelt: Ostermärchen

vom Hühnchen

& Lämmchen . ab

4, 16:00, www*

Buntes

Festzelt Binswanger:

Offizieller Anstich und

Plärrer-Auftakt mit OB

Dr. Kurt Gribl. Live:

„Oktoberfestkapelle

Otto Schwarzfischer“.

Ab 17:30: Die Eslarner ,

11:00

Jakobermauer: Frühjahrsdult.

10:00, www*

Märchenzelt: Märchen

am Osterfeuer . (ab 14),

19:00, www*

Plärrer: Osterplärrer.

Schwabens größtes

Volksfest, 10:30, www*

Schaller Festzelt /

Plärrer: Live: The Mercuries.

Partykracher

aus dem Allgäu. Ab

11:00 Uhr Frühschoppen

mit der Blaskapelle

Strawanzer, 18:30

Sternd’l Alm auf dem

Plärrer: Livemusik.

11:00-15:00 Uhr: Grodmitfleiß

18:00-23:00 Uhr:

Die flottn Dreier, 11:00

Umland

Clubland

Rockmusik Hamlar:

Reggae-Party. 21:00

Ausstellung

Schwäbisches Volkskundemuseum

Oberschönenfeld:

„Höchste

Eisenbahn! – Mobilität

für alle?“. 175 Jahre

Bahn in Bayern und

Schwaben, 10:00,

www*

Clubland

Circus: Montags-

Spectaculum. Der Musikus

spielt die mittelalterlichen

Klänge für

Ritter, Burgfräuleins,

Burschen, Dirnen und

euch!, 21:00, www*

Bühne

Augsburger Puppenkiste:

Dornröschen. +

Zusatzvorstellung um

16:00 Uhr, 14:00

Klassik

St. Anna Kirche: Matinée.

Text und Musik zu

Ostern. Werke von

Bach, Reger, Messaien

u.a. mit Michael Nonnenmacher,

Orgel,

11:00

Kinder

Märchenzelt: Märchenhaftes

Osterfrühstück,

ab 5, 10:00,

www*

Buntes

Festzelt Binswanger:

Plärrer. 11.00 Uhr Frühschoppen

mit den

„Lauchdorfer Musikanten“.

Ab 18:00 Uhr

Party pur mit „Allgäu

Power“, 11:00

Jakobermauer: Frühjahrsdult.

10:00, www*

Plärrer: Osterplärrer.

Schwabens größtes

Volksfest, 12:00, www*

Schaller Festzelt /

Plärrer: Live: Trixi & die

Partylöwen. Partymusik

(ab 11:00 Uhr Frühschoppen),

18:30

Sternd’l Alm auf dem

Plärrer: Livemusik.

11:00-15:00 Uhr: Robert

Kraus 18:00-23:00 Uhr:

Klaus & Larissa, 11:00

Clubland

Mo Club: Students Power

Tuesday. 22:00

Konzert

Der Rabe: Alex Cumfe

Band. „Open-Hearted-

Pop“ der BR3-Newcomerin,

20:30, www*

Hoffmann-Keller:

Jazz-Jam-Session. Mit

Rocky Knauer, Michael

Gerle u.a. , 20:30,

www*

Ausstellung

Diözesanmuseum St.

Afra: „Wer ist der

Mann auf dem Tuch?

Eine Spurensuche“ .

Sonderausstellung

zum Turiner Grabtuch,

10:00, www*

Buntes

Bob’s Punk Rock Pizzeria

& Beer Pub:

Punk-Rock-Bingo. (jeden

Dienstag), 19:00

Festzelt Binswanger:

Live: Dolce Vita. Bierzelt-Klassiker,

18:00

Jakobermauer: Frühjahrsdult.

10:00, www*

Plärrer: Osterplärrer.

Schwabens größtes

Volksfest, 12:00, www*

Schaller Festzelt /

Plärrer: Live im Bierzelt:

Isartaler Hexen.

Frauen-Power-Band.

Nachmittags Die Ricardos

(Tanzband), 18:30


70

Termine

Sternd’l Alm auf dem

Plärrer: Duo Espresso.

18:00

Umland

Ausstellung

Schwäbisches Volkskundemuseum

Oberschönenfeld:

„Höchste

Eisenbahn! – Mobilität

für alle?“. 175 Jahre

Bahn in Bayern und

Schwaben, 10:00,

www*

Clubland

City Club: Dome &

Hängen. Techno, 23:00

Mo Club: Der Mittwoch

im Mo Club. Electro,

HipHop, Party Classics,

22:00

Rockfabrik: Gothic

City. Wave, Gothic,

Electro, 80s, 21:00,

www*

Konzert

Spectrum: Live: Xandria.

Mystisch, heavy

und bombastisch. Support:

Aeverium , 20:30,

www*

Bühne

Augsburger Puppenkiste:

Dornröschen.

16:00

Augsburger Puppenkiste:

Ein Sommernachtstraum.

19:30

Parktheater Göggingen:

Timo Wopp: „Passion“.

Kabarett-Comedy

& Jonglage, 19:30,

www*

Ausstellung

Diözesanmuseum St.

Afra: „Wer ist der

Mann auf dem Tuch?

Eine Spurensuche“ .

Sonderausstellung zum

Turiner Grabtuch, 10:00,

www*

Kinder

Märchenzelt: Cowboyfrühstück

. ab 5, 10:00,

www*

Buntes

Festzelt Binswanger:

Plärrer. Kindernachmittag:

14:30 Uhr kommt

das Aichacher Marionettentheater

mit

„Rumpelstilzchen“. Ab

18:00 Uhr spielt die Partyband

„Die Fetzentaler“,

14:30

Jakobermauer: Frühjahrsdult.

10:00, www*

Neue Stadtbücherei:

„Know your rights“.

Kostenlose & anonyme

Rechtssprechstunde

für Jugendliche, 15:00,

www*

Plärrer: Osterplärrer.

Schwabens größtes

Volksfest, 12:00, www*

Schaller Festzelt /

Plärrer: Live im Bierzelt:

Joe Williams Band.

Partysound. Nachmitags:

Die Ricardos

(Tanzband), 18:30

space 2b : Biodanza.

Schnupperabend: Bewegung

– Selbstentfaltung

– Lebensfreude,

20:15

Sternd’l Alm auf dem

Plärrer: Live: Duo

Grenzenlos. 18:00

Umland

Clubland

Rockmusik Hamlar:

Classic-Rock. 21:00

Ausstellung

Schwäbisches Volkskundemuseum

Oberschönenfeld:

„Höchste

Eisenbahn! – Mobilität

für alle?“. 175 Jahre

Bahn in Bayern und

Schwaben, 10:00,

www*

Clubland

Circus: Rock Classics.

Das Beste von damals

bis heute mit DJ Tom,

21:00, www*

Mahagoni Bar: FH

GOES MAHA - Die offizielle

Hochschul-Party.

Disco, Hip Hop,

Mash Ups, Breaks, Pop

& Clubclassics mit

Doubble A & DJ Mäffis,

22:00, www*

Mo Club: Ladies Club.

22:00

Purist: Beats, Burgers

& Cocktails. Mit dem

Pure Sound System,

20:00

Soho Stage: D.O.T.,

House mit Lenny Luke,

Dzak, Sedef Adasi,

Matthias Anton Lein,

23:00

Tanzbar: Tanz, Tanz,

Tanz. „Wir tanzen wie

die Jungen“, 20:00

Konzert

GEN N: Genral Seckler und seine Mannen bitten zur österlichen

Punkrock-Party! Mit am Start: Garden Gang und Gäste.

So. 05.04., Bobs´s Punk-Pizzeria, Maxstrasse, 20:00 Uhr

Clubland

Ü 30-PARTY: OIdschool Disko präsentiert den 2. Teil des

neuen Partyknallers auf 2 Areas ! An den Decks: Die Poppiloten

+ RIR-Crew. So. 05.04., Mahagoni Bar, 22:00 Uhr

Konzert

LES GROS TUBE: Seit 2003 lassen die Pariser Musiker keine

Gelegenheit aus, die Strassen, Bars und Festivals zu entflammen.

Fr. 10.04., City Club, 22:00 Uhr

Konzert

City Club: Live: Raphael

Kestler. Deutscher

Liedermacher. CD-Release.

Support: Poetry

Slammer Christian

Weiblen, 21:30

Parktheater Göggingen:

Internationales Gitarrenfestival:

Alegrias

Guitar Trio. „Crossroads“

- von Haydn bis

Mancini (Eröffnungskonzert),

19:30, www*

Spectrum: Live: Ohrenfeindt.

Power-Rock

made in Germany. Support:

Skip Rock (Augsburg),

20:30

Bühne

Augsburger Puppenkiste:

Dornröschen.

16:00

Augsburger Puppenkiste:

Kabarett 2015.

19:30

Kresslesmühle: Fastfood

Theater: „Best Of

Impro“. Improtheater,

20:00, www*

Ausstellung

Diözesanmuseum St.

Afra: „Wer ist der

Mann auf dem Tuch?

Eine Spurensuche“ .

Sonderausstellung

zum Turiner Grabtuch,

10:00, www*

Buntes

Festzelt Binswanger:

Live: Die Störzelbacher.

Bierzelt-Klassiker, 18:00

Jakobermauer: Frühjahrsdult.

10:00, www*

Plärrer: Osterplärrer.

Schwabens größtes

Volksfest, 12:00, www*

Schaller Festzelt /

Plärrer: Live im Bierzelt:

Oh La La. Partysound.

Nachmitags:

Die Ricardos (Tanzband),

18:30

Sternd’l Alm auf dem

Plärrer: Live: Die flottn

Dreier. 18:00

Umland

Ausstellung

Schwäbisches Volkskundemuseum

Oberschönenfeld:

„Höchste

Eisenbahn! – Mobilität

für alle?“. 175 Jahre

Bahn in Bayern und

Schwaben, 10:00,

www*

Clubland

Beim Weissen Lamm:

Friday on the decks!

Electro, House, Indie

mit wechselnden DJs,

22:00, www*

Cafe am Milchberg:

DJ-Session & Dinner.

Elektronische Schmankerl,

19:00, www*

Circus: Rock X-Over.

mit DJ Max, 21:00

Hallo Werner: Stuwkracht.

Schubkraft -

Techno, 20:00

Kantine: WG-Party mit

DJ Oggman (Rebelz

Sound). 23:00, www*

Kantine (Schwimmbad):

Das Ei des Kolumbus.

Party des

Kompass-Festivals,

23:00, www*

Kesselhaus Augsburg:

Heimatabend. Schlager,

Wies´n-Hits, Aprés

Ski und Austria-Pop,

23:00

Mahagoni Bar: Bling

Bling Boah. Mash Ups,

Golden Era HipHop,

Oldschool & Big Beat

mit Doubble A & DJ

Mäffis, 22:00

Mahagoni Bar/Katakomben:

Electric Maha

feat. Solee. Deep

House, Tech House &

Slow Rave mit Solee

(Kompakt/Get Physical)

und Florens, 23:00,

www*

Mo Club: Big Mo. Best

of House, Black & Party,

22:00

Rockfabrik: Thank

God It’s Friday!. Club 2:

Metallic Attack - Augsburgs

härtester Partysound,

21:00

Schwarzes Schaf: Concrete

Jungle Rock. Reggae

and Dancehall mit

Bass Odyssey live (Jamaica),

23:00

Spectrum: Rockhouse.

Der offizielle Rocktag

mit wechselnden DJs,

21:00

Konzert

Abraxas: Two in Tune.

Unplugged-Versionen

aus Rock und Pop,

20:00, www*

Ballonfabrik - Fabrique

Unique: Piratenpapst

+ Die Dorks.

Streetpunkrock aus

Bayern & Brandenburg,

21:00

Bob’s Fast- & Slowfood

im Charly Bräu:

No Rules. Alternative-

Rock. Late-Night-Konzert,

22:30

Bombig Bar & Garage:

Augsburger Blues-Session.

20:00

City Club: Le Gros

Tube. Fanfare-Brass-

Funk aus Paris, 21:00,

www*

Grandhotel Cosmopolis:

Live: Misuk

(Augsburg). Brecht-

Texte meets Jazz, Pop

und Elektronik, 21:00,

www*

Kantine: Live: Emil

Bulls (München). Alternative-Metal

+ Annisokay

+ Tenside, 19:30,

www*

Parktheater Göggingen:

Jan Plewka singt

Simon & Garfunkel .

Der Selig-Sänger serviert

Klassiker in neuem

Glanz, 19:30, www*

Pfarrheim Hlgst.

Dreifaltigkeit (Kriegshaber):

Johann Nepomuk

Band & Musikgruppe

Herrenabfall.

Blues, Reggae & RnR

versus Hillbillydoom &

Trashrock, 20:00,

www*

Rokokosaal der Regierung

von Schwaben:

Internationales Gitarrenfestival:

Pavel Steidl

(Tschechien). 19:30,

www*

Bühne

Augsburger Puppenkiste:

Tischlein deck

dich. 16:00

Augsburger Puppenkiste:

Kabarett 2015.

19:30

Brechtbühne: „Michael

Kohlhaas“. nach Heinrich

von Kleist , 19:30,

www*

Kongress am Park:

Monika Gruber. „Irgendwas

is´ immer“

(Kabarett), 20:00

Theater Augsburg:

„Wozzeck“. Oper von

Alban Berg, 19:30,

www*

Ausstellung

Diözesanmuseum St.

Afra: „Wer ist der

Mann auf dem Tuch?

Eine Spurensuche“ .

Sonderausstellung

zum Turiner Grabtuch,

10:00, www*

Buntes

Festzelt Binswanger:

Live: Ois Easy. Wochenend-Power

im

Bierzelt, 17:30

Jakobermauer: Frühjahrsdult.

10:00, www*

Plärrer: Osterplärrer.

Schwabens größtes

Volksfest, 12:00, www*

Schaller Festzelt /

Plärrer: Live im Bierzelt:

Saxndi. Partysound.

Ab 12 Uhr: Die

Ricardos (Tanzband),

18:30

Sternd’l Alm auf dem

Plärrer: Live: Die flottn

Dreier. 18:00

Auswärts

Clubland

doubles Starclub Donauwörth:

Rock Funk

Reggae mit DJ. 19:30

Umland

Clubland

Rockmusik Hamlar:

Classic-Rock. 21:00

Tanztempel Amadeus:

Ü 30-Party. 70s, 80s, 90s,

Disco, Fox, 21:00

Bühne

Stadthalle Gersthofen:

Chris Kolonko:

„Marlene – The Concert

Of Her Life“. Mit

der Bigband Fink &

Steinbach, 19:00,

www*

Ausstellung

Schwäbisches Volkskundemuseum

Oberschönenfeld:

„Höchste

Eisenbahn! – Mobilität

für alle?“. 175 Jahre

Bahn in Bayern und

Schwaben, 10:00,

www*

Clubland

Beim Weissen Lamm:

An der Diskotheke.

Electro, House & Indie

mit wechselnden DJs,

22:00

Circus: Rock’s finest

mit DJ Kulm. Lady’s

Night: freier Eintritt für

Frauen , 21:00, www*

Cube: Cube goes EDM.

22:00

Hallo Werner: INDIE

Fresse mit Lars Bliesener.

Indie, 20:00

Kantine: Augsburg Allstars

Festival. Techno,

Minimal, Deep House,

Electro & Hard-Techno

mit über 30 DJs!, 22:00

Kesselhaus Augsburg:

90er-Party. Die legendäre

90er-Party mit DJ K-

Louis, 22:00

Mahagoni Bar: Beam

me up! Club Sound,

Hip Hop, Electro, Deep

House, Pop, Dirty

Dutch & Moombathon

mit DJ Adi Gashi aka

Team Rocket (Stuttgart),

22:00

Mahagoni Bar/Katakomben:

„Im Dunkeln

ist gut Munkeln“. Deep

House, Slow Rave, Tech

House & Techno mit

Herka (Augsburg/Berlin),

Simson (Green

Belt/Augsburg) und

David Kochs, 22:00,

www*

Mo Club: Die Party bist

du! Best of Black,

House & Partysound,

22:00

Ostwerk: Lost in Music

- EDM . Mit DJ

Chris Dvorak, Neuraum

(München), Gecko

(München), Jack Rabbit

(München), 21:00,

www*

Rockfabrik: Back to X

Party. Zurück zu den

2000ern. Skate- & Post-

Punk, Rock, Alternative,

Grunge, Post-Grunge

and more, 22:00

Schwarzes Schaf:

auto.matic.music. Maximales

mit Ripperton,

Stefan Sieber, Tobis

Schmid, 23:00, www*

Tanzbar: Let´s Dance!

Disco-Fox und mehr,

20:00

Konzert

Abraxas: A Heart 4

Core . Metalcore mit We

Saw Worlds Collide, Resonant

of Mind, Narin

& Nothing in White,

20:00, www*

Ballonfabrik - Fabrique

Unique: Facing

The Swarm Thought.

Metal/Hardcore aus

Augsburg, 21:00,

www*

Bombig Bar & Garage:

Live: Bad Luck Project.

Metal & Rock-Covers.

Benefizkonzert für den

Krümelhof, 21:00

Cafe am Milchberg:

„Rauchen verboten“.

Piano & Stimme, 19:30,

www*

City Club: The Monochrome

Set. UK-Indie-

Legende, 21:00, www*

Kantine: Neue Szene

Augsburg präsentiert:

Oliver Gottwald &

Band. Der Ex-Anajo-

Mastermind kommt mit

www* = weitere Informationen auf www.neue-szene.de


Termine 71

Konzert

SKAOS: The German Godfathers of Ska! Wo die Krumbacher

Jungs aufspielen, da tropft der Schweiß von der Decke! Fr.

10.04., Doubles Starclub, Donauwörth, 21:00 Uhr

Clubland

ELECTRIC MAHA: Deep House, Tech House und Slow Rave

mit Solee (Paris) und Florens (Klanglabor/Augsburg). Fr.

10.04., Mahagoni Bar/Katakomben, 23:00 Uhr

Konzert

Buntes

Festzelt Binswanger:

Plärrer. Großes Weißwurstessen

und ofenfrischen

Leberkäse,

dazu musikalische Unterhaltung

mit der

„Schwäbischen Trachtenkapelle

Hirblingen“.

17:30 Uhr Party mit

„Musikuss“ , 10:30

Jakobermauer: Frühjahrsdult.

10:00, www*

Märchenzelt: Glücksrittermärchen

. mit

Hang-Musik, 20:00,

www*

Messe Augsburg: afa

2015. Verbrauchermesse

mit 600 Ausstellern,

09:30, www*

Plärrer: Osterplärrer.

Schwabens größtes

Volksfest, 10:30, www*

Schaller Festzelt /

Plärrer: Live im Bierzelt:

The Mercuries.

Partysound. Ab 13 Uhr:

Die Siebenbürger (Blaskapelle),

18:30

Sternd’l Alm auf dem

Plärrer: Livemusik.

11:00-15:00 Uhr: Ati-Ihr

Musiker 18:00-23:00

Uhr: Die flottn Dreier,

11:00

Auswärts

Clubland

doubles Starclub Donauwörth:

Rock Funk

Blues Reggae mit DJ.

19:30

Umland

Clubland

Rockmusik Hamlar:

Classic-Rock. 21:00

Tanztempel Amadeus:

Saturday Night Fever.

Disko Klassiker, 21:00

Tropi Club: DJ Paolo’s

Black-Saturday . Black

Music, 22:00, www*

Bühne

Stadthalle Gersthofen:

Theater Gersthofen:

„Da Leftutti“. Von Peter

Landstorfer , 19:30,

www*

Ausstellung

Schwäbisches Volkskundemuseum

Oberschönenfeld:

„Höchste

Eisenbahn! – Mobilität

für alle?“. 175 Jahre

Bahn in Bayern und

Schwaben, 10:00,

www*

THE MONOCHROME SET: Indie-Pop-Legende aus Großbritannien,

sind mit brandneuem Album am Start! Fr. 10.04.,

City Club, 22:00 Uhr

neuer Band und Platte!

Support: Valo, 19:30,

www*

Mozarthaus: Internationales

Gitarrenfestival:

Campbell Diamond

(Australien). 16:00,

www*

Neue Stadtbücherei:

Internationales Gitarrenfestival:

Split Guitar

Quartet (Kroatien).

19:30, www*

Parktheater Göggingen:

Musical-Night mit

Fink & Steinbach . Big-

Band-Sound mit Musical-Hits,

19:30

Soho Stage: Live: The

Leprechauns + Philipp

Bradatsch. Rock & Roll

+ Garage-Rock,

21:00

Bühne

Augsburger Puppenkiste:

Tischlein deck

dich. 15:00

Augsburger Puppenkiste:

Kabarett 2015.

19:30

Brechtbühne: „Goldland

- Von Augsburg

nach Eldorado und zurück“.

Ein Stadtprojekt

von Tobias Ginsburg,

19:30, www*

Hoffmann-Keller:

„Eine Sommernacht“.

Komödie mit Musik,

20:30, www*

Theater Augsburg:

„Dans ImPulse“. Choreografien

von Goecke,

Reischl & Shropshire ,

19:30,

www*

Klassik

St. Anna Kirche: Orgelmusik

zur Marktzeit.

Mit Hans Martin

Kemmether, Orgel,

11:30

Ausstellung

Diözesanmuseum St.

Afra: „Wer ist der

Mann auf dem Tuch?

Eine Spurensuche“.

Sonderausstellung

zum Turiner Grabtuch,

10:00, www*

Kinder

Märchenzelt: Mitmachmärchen.

(3-6),

16:00, www*

Neue Stadtbücherei:

Faks Theater: „Ene

mene mink mank“. Im

Rahmen des Internationalen

Gitarrenfestivals,

11:00, www*

Clubland

Circus: Dark Circus.

Dark Wave, EBM, Industrial,

Future Pop; DJ

A.f.B. & DJ Klondike,

21:00, www*

Spectrum: Club 80s .

Der Sound der 80er Jahre

mit DJ Heiner, 21:00

Konzert

Goldener Saal (Rathaus):

Internationales

Gitarrenfestival: Rafael

Cortés Trio (ESP/D).

Flamenco, 17:00, www*

Leopold-Mozart-Zentrum

der Uni Augsburg:

Internationales

Gitarrenfestival: Konzert

der Kursteilnehmer.

Eintritt frei , 11:00,

www*

Parktheater Göggingen:

HMBC. Volksmusik-Jazz

aus Vorarlberg,

19:30, www*


72

Termine

Bühne

Augsburger Puppenkiste:

Tischlein deck

dich. + Zusatzvorstellung

um 16:00 Uhr,

14:00

Hoffmann-Keller:

Tschick. 20:30, www*

Theater Augsburg:

„Wozzeck“. Oper von

Alban Berg, 19:00,

www*

Klassik

Kongress am Park:

Sinfoniekonzert . des

Schwäbischen Jugendsinfonierochesters,

19:00

Ausstellung

Diözesanmuseum St.

Afra: „Wer ist der

Mann auf dem Tuch?

Eine Spurensuche“ .

Sonderausstellung

zum Turiner Grabtuch,

12:00, www*

Kinder

Junges Theater Augsburg:

„Die Geschichte

vom Fuchs, der den

Verstand verlor“. Nach

dem Buch von Martin

Baltscheit (ab 8), 16:00,

www*

Theater Augsburg:

„Der blaue Stuhl“. ab 3

(im Foyer), 15:00,

www*

Buntes

Der Rabe: Krimispiel &

Gaumenschmaus:

„Spargelsilvester“. Hier

ermitteln die Gäste

selbst! , 19:00, www*

Festzelt Binswanger:

Live: Allgäu Power.

Bierzelt-Klassiker, 17:30

Jakobermauer: Frühjahrsdult.

10:00, www*

Messe Augsburg: afa

2015. Verbrauchermesse

mit 600 Ausstellern,

09:30, www*

Plärrer: Osterplärrer.

Schwabens größtes

Volksfest, 10:30, www*

Sternd’l Alm auf dem

Plärrer: Livemusik.

11:00-15:00 Uhr: Robert

Kraus 18:00-23:00 Uhr:

Hoamatwind, 11:00

Umland

Bühne

Stadthalle Gersthofen:

Theater Gersthofen:

„Da Leftutti“. Von

Peter Landstorfer ,

17:00, www*

Ausstellung

Schwäbisches Volkskundemuseum

Oberschönenfeld:

„Höchste

Eisenbahn! – Mobilität

für alle?“. 175 Jahre

Bahn in Bayern und

Schwaben, 10:00,

www*

Clubland

Circus: Montags-

Spectaculum. Der Musikus

spielt die mittelalterlichen

Klänge für

Ritter, Burgfräuleins,

Burschen, Dirnen und

euch!, 21:00, www*

Schaller Festzelt /

Plärrer: Rosa Montag.

Die Gay-Lesbian & Friends-Party

im Bierzelt.

Live: Frontal (Partysound).

Nachmittags:

Die Ricardos (Tanzband),

18:30

Konzert

Spectrum: Live: Arena.

Progressive-Rock aus

Großbritannien, 20:30,

www*

Kino

Thalia Kino: Architekturfilm

& Jazz: „Frei

Otto - Von Seifenblasen

und Zelten“. Über

den Architekt des

Münchner Olympiastadions,

19:00, www*

Buntes

Festzelt Binswanger:

Live: Münchener Zwietracht.

Bierzelt-Klassiker,

19:00

Jakobermauer: Frühjahrsdult.

10:00, www*

Messe Augsburg: afa

2015. Verbrauchermesse

mit 600 Ausstellern,

09:30, www*

Plärrer: Osterplärrer.

Schwabens größtes

Volksfest, 12:00, www*

Sternd’l Alm auf dem

Plärrer: Live: Spezlwirtschaft.

18:00

Theater Augsburg:

Führung zur Sanierung.

Treffpunkt: Pforte

Großes Haus (gegenüber

Brechtbühne),

max. 50 Personen, Karten

beim Besucherservice,

19:00, www*

Clubland

Mahagoni Bar: Uni//

Royal präsentiert: Jura

Semester Openg Party.

HipHop, Mash Ups,

House, Electro & Classics

mit DJ Reg (Stuttgart),

Superior, Max

Klein (Köln) und Aviculario

(Berlin) auf zwei

Areas, 22:00

Mo Club: Students Power

Tuesday. 22:00

Konzert

Der Rabe: Karin Rabhansl

. Liedermacherpop

aus Passau, 20:30,

www*

Bühne

Barbarasaal: Rick Kavanian:

„Offroad“. Vorpremiere,

20:00, www*

Parktheater Göggingen:

The Mystical Music

and Dance of Ireland.

Show mit Tanz

und Musik, 19:30

Ausstellung

Diözesanmuseum St.

Afra: „Wer ist der

Mann auf dem Tuch?

Eine Spurensuche“ .

Sonderausstellung

zum Turiner Grabtuch,

10:00, www*

Clubland

AUTO.MATIC.MUSIC: All About Techno mit Ripperton

(Tamed Musiq / Innervisions / Clone), Tobias Schmid und

Stefan Sieber. Sa. 11.04., Schwarzes Schaf, 23:00 Uhr

Konzert

KARIN RABHANSL: Singer/Songwriterin. Singt auf

Bayrisch, hat aber auch jede Menge hochdeutsche Texte im

Gepäck. Di. 14.04., Der Rabe, 19:30 Uhr

Bühne

STEPHAN BAUER: „Warum heiraten, Leasing tut´s auch!“

Ein schonungslos, treffsicheres Kabarettprogramm. Di.

14.04., Kresslesmühle, 20:00 Uhr

Buntes

Bob’s Punk Rock Pizzeria

& Beer Pub:

Punk-Rock-Bingo. (jeden

Dienstag), 19:00

Festzelt Binswanger:

Live: Freibier. Partyband,

19:00

Jakobermauer: Frühjahrsdult.

10:00, www*

Messe Augsburg: afa

2015. Verbrauchermesse

mit 600 Ausstellern,

09:30, www*

Plärrer: Osterplärrer.

Schwabens größtes

Volksfest, 12:00, www*

Schaller Festzelt /

Plärrer: Live im Bierzelt:

Isartaler Hexen.

Partysound. Ab 12.00

Uhr: Die Ricardos

(Tanzband), 18:30

Sternd’l Alm auf dem

Plärrer: Live: Duo Espresso.

18:00

Vortrag

Striese: Digitale Bürgerrechte

in Zeiten von

NSA, Google & Co. .

Diskussion mit Claudia

Roth, Dieter Janeck

u.a., 19:00, www*

Umland

Ausstellung

Schwäbisches Volkskundemuseum

Oberschönenfeld:

„Höchste

Eisenbahn! – Mobilität

für alle?“. 175 Jahre

Bahn in Bayern und

Schwaben, 10:00,

www*

Clubland

City Club: Hängen mit

David Goldberg. Techno,

23:00

Mo Club: Der Mittwoch

im Mo Club.

Electro, HipHop, Party

Classics, 22:00

Rockfabrik: Gothic

City. Wave, Gothic,

Electro, 80s, 21:00,

www*

Bühne

Augsburger Puppenkiste:

Kabarett 2015.

19:30

Hoffmann-Keller:

„Tschick“. 11:00,

www*

Sensemble Theater:

„Peggy Pickit sieht das

Gesicht Gottes“. Von

Roland Schimmelpfennig,

20:30, www*

Spectrum: Patric Heizmann.

„Ich bin dann

mal schlank“ (Kabarett),

20:00, www*

Ausstellung

Diözesanmuseum St.

Afra: „Wer ist der

Mann auf dem Tuch?

Eine Spurensuche“ .

Sonderausstellung

zum Turiner Grabtuch,

10:00, www*

Buntes

Festzelt Binswanger:

Plärrer. 14:30 Uhr kommen

für die Kinder

„Rodscha auf Kambotscha

und Tom Palme“

bekannt durch das

Fliegerlied. Ab 18:00

Uhr: „Die Fetzentaler“,

14:30

Jakobermauer: Frühjahrsdult.

10:00, www*

Messe Augsburg: afa

2015. Verbrauchermesse

mit 600 Ausstellern,

09:30, www*

Plärrer: Osterplärrer.

Schwabens größtes

Volksfest, 12:00, www*

Schaller Festzelt /

Plärrer: Live im Bierzelt:

Oh La La. Partysound.

Ab 12 Uhr: Die

Ricardos (Tanzband),

18:30

Sternd’l Alm auf dem

Plärrer: Live: Duo Espresso.

18:00

Umland

Clubland

Rockmusik Hamlar:

Classic-Rock. 21:00

Ausstellung

Schwäbisches Volkskundemuseum

Oberschönenfeld:

„Höchste

Eisenbahn! – Mobilität

für alle?“. 175 Jahre

Bahn in Bayern und

Schwaben, 10:00,

www*

Clubland

Circus: Rock Classics.

Das Beste von damals

bis heute mit DJ Tom,

21:00, www*

Mahagoni Bar: WIWI

Opening Party. Von

HipHop über Rock,

Reggae, Mash Ups,

Electro & Deep House

mit DJ Chris Dvorak,

22:00

Mo Club: Ladies Club.

22:00

Purist: Beats, Burgers

& Cocktails. Mit dem

Pure Sound System,

20:00

Soho Stage: D.O.T. .

House mit Lenny Luke,

Dzak, Sedef Adasi,

Matthias Anton Lein,

23:00

Tanzbar: Tanz, Tanz,

Tanz. „Wir tanzen wie

die Jungen“, 20:00

Konzert

Caritas Seniorenzentrum

St. Raphael: Live:

JazzBreak. Im Rahmen

der Konzertreihe „Jung

trifft Alt 2015“. Jazz aus

Augsburg, 19:00,

www*

Grandhotel Cosmopolis:

Live: Subtone.

Jazz aus Berlin/Köln/

New York, 20:00,

www*

Jakobus: Swing de Paris.

Jazz Manouche,

Hot Club Swing à la

Django Reinhardt,

20:30, www*

Parktheater Göggingen:

Trio Macchiato:

„Orientexpress“. Musikalische

Reise von Paris

nach Istanbul, 19:30,

www*

Bühne

Kresslesmühle: Stephan

Bauer: „Warum

heiraten – Leasing tut’s

auch“. Kabarett, 20:00,

www*

Sensemble Theater:

Linner & Trescher . Improtheater,

20:30,

www*

Spectrum: Luis aus Tirol.

Alpen-Comedy,

20:00, www*

Ausstellung

Diözesanmuseum St.

Afra: „Wer ist der

Mann auf dem Tuch?

Eine Spurensuche“ .

Sonderausstellung

zum Turiner Grabtuch,

10:00, www*

Zeitraum-Raum: Offenes

Atelier. Bilder,

Zeichnungen, Objekte

von Ursula Allgäuer

(geht bis 19:00 Uhr),

14:00

Buntes

Festzelt Binswanger:

Live: Die Jetzendorfer.

Bierzelt-Klassiker, 18:00

Jakobermauer: Frühjahrsdult.

10:00, www*

Messe Augsburg: afa

2015. Verbrauchermesse

mit 600 Ausstellern,

09:30, www*

Plärrer: Osterplärrer.

Schwabens größtes

Volksfest, 12:00, www*

Schaller Festzelt /

Plärrer: Live im Bierzelt:

Joe Williams Band.

Partysound. Ab 12 Uhr:

Die Ricardos (Tanzband),

18:30

Sternd’l Alm auf dem

Plärrer: Live: Die flottn

Dreier. 18:00

Vortrag

Ballonmuseum Gersthofen:

Raumsonde Rosetta

- Verabredung

mit einem Kometen.

Vortrag von Professor

Dr. Gerhard Haerendel,

Max-Palnck-Institut

für extraterrestrische

Physik, Garching (Eintritt

3 Euro), 19:30

Umland

Ausstellung

Schwäbisches Volkskundemuseum

Oberschönenfeld:

„Höchste

Eisenbahn! – Mobilität

für alle?“. 175 Jahre

Bahn in Bayern und

Schwaben, 10:00,

www*

Clubland

Beim Weissen Lamm:

Friday on the decks!

Electro, House, Indie

mit wechselnden DJs,

22:00, www*

Circus: Rock X-Over.

mit DJ Max, 21:00

City Club: Mugatrix &

Findus. Elektronik -

Techno - House, 23:30

Fuggerkeller: After

Plärrer Party. Trachtenspaß

im Fuggerkeller

mit mit DJ Christian

Laubmeier, 22:00,

www*

www* = weitere Informationen auf www.neue-szene.de


Termine 73

Konzert

SUBTONE: Jazz-Quintett aus Berlin. Trotz aller Komplexität

kommen ihre Stücke sehr melodiös und atmosphärisch

intensiv rüber. Do. 16.04. Grandhotel, 20:00 Uhr

Clubland

ELECTRIC MAHA: Deep House, Tech House & Slow Rave

mit Worakls (Paris) , Philipp Straub und Wunderwald. Fr.

17.04., Mahagoni Bar/Katakomben, 23:00 Uhr

Konzert

THE ELEPHANT CIRCUS: Americana, Folk und Pop aus

Nürnberg. Da nehmen sich Indie und Weltmusik tröstend in

die Arme. Fr. 17.04., Grandhotel, 21:00 Uhr

Glyzerin (Ex-Kerosin):

Augsburger

Bretterkasten Vol. 3.

Techno mit Andreas

Kraemer (Construct

Rhythm // Nachtstrom

Schallplatten),

P.Missat (Construct

Rhythm // Masters of

Techno // SSB), Sado

Mascho (SimonSays-

Bookings // Auxburger

Bretterkasten),

23:00, www*

Hallo Werner: Broiler

Room mit Manuel

Schill. Techno, 20:00

Kantine: Hit Happens.

Heavy Petting

für die Ohren, 23:00

Kantine (Schwimmbad):

Everything Nice.

Die Mash Up Party mit

vier DJs, 00:00,

www*

Kesselhaus Augsburg:

2000er Party. 23:00

Mahagoni Bar: Rewind

It!. Dancehall, Bass Music,

HipHop, rare

Grooves & Regggae vs

Deep House, Tech

House & Slow Rave mit

DJ Superior und special

guest, 22:00, www*

Mahagoni Bar/Katakomben:

Electric Maha.

Deep House, Tech

House & Slow Rave mit

Worakls (Hungry Music/Paris),

Phlipp Straub

(Wien), Alex Grobe

(Sunset Recordings),

Wunderwald, 22:00,

www*

Mo Club: Big Mo. Best

of House, Black & Party,

22:00

Rockfabrik: Thank God

It’s Friday!. Club 2: Metallic

Attack - Augsburgs

härtester Partysound,

21:00

Spectrum: Rockhouse.

Der offizielle Rocktag mit

wechselnden DJs, 21:00

Konzert

Ballonfabrik - Fabrique

Unique: Hodja: „The So

So Heavy Tour“. RnR-

Blues-Soul-Trio aus Kopenhagen,

21:00, www*

Bob’s Fast- & Slowfood

im Charly Bräu: Live:

Label Z (Augsburg).

Handgemachter, ehrlicher

Rock, Hardrock &

Metal, 22:30, www*

Grandhotel Cosmopolis:

Live: The Elephant

Circus (Nürnberg). Indie,

Americana und Folk,

21:00, www*

Hoffmann-Keller: Julian

Fischer Trio . feat. Nathan

Ott, 20:30, www*

Spectrum: Live: Mrs.

Greenbird. Singersongwritercountrypopfolk.

Support: Lisa Marie Fischer,

20:00, www*

Bühne

Augsburger Puppenkiste:

Tischlein deck

dich. 16:00

Brechtbühne: Ballett:

„Medea“. Choreografie

von Angel Rodriguez,

19:30, www*

Café Samocca: „De-

SchaWüh“. Improvisationstheater,

19:30, www*

Kresslesmühle: Michael

Eller: „Ich geh’ dann

mal... zu weit“. Satire &

Comedy, 20:00, www*

Parktheater Göggingen:

Margie Kinsky:

„Ich bin so wild nach

deinem Erdbeerpudding!“.

Comedy, 19:30,

www*

Sensemble Theater:

„Peggy Pickit sieht das

Gesicht Gottes“. Von

Roland Schimmelpfennig,

20:30, www*

Theater Augsburg: „Die

Katze auf dem heißen

Blechdach“. von Tennessee

Williams, 19:30,

www*

Ausstellung

Diözesanmuseum St.

Afra: „Wer ist der Mann

auf dem Tuch? Eine

Spurensuche“ . Sonderausstellung

zum Turiner

Grabtuch, 10:00, www*

Kinder

Märchenzelt: Indianermärchen

. (ab 6), 17:00,

www*

Buntes

Festzelt Binswanger:

Live: Die Störzelbacher.

Bierzelt-Klassiker, 17:30

Jakobermauer: Frühjahrsdult.

10:00,

www*


74

Termine

UNTERdRUCK

>> Flyer

Flyer A7 250g 4/4c 5000 ab 79,00

Flyer A6 250g 4/4c 5000 ab 89,00

Flyer A5 250g 4/4c 5000 ab 149,00

Flyer quadrat 250g 4/4c 5000 ab 125,00

Flyer Dinlang 250g 4/4c 5000 ab 109,00

Postkarten 300g 4/4c 5000 ab 99,00

>> Flyer inkl. Verteilung

Flyer A6 250g 4/4c 5000 ab 180,00

Postkarten ü. Edgar Cards 4/4c 2500 ab 230,00

>> Folder

DINA5 > DINA6 135g 4/4c 2500 ab 159,00

DINA4 > DINlang 135g 4/4c 2500 ab 179,00

>> Plakate

Plakate A3 135g 4c 250 ab 95,00

Plakate A2 135g 4c 250 ab 115,00

Plakate A1 135g 4c 250 ab 175,00

weitere Preise auf Anfrage...

szene promotion - Tel. 0821 - 158055

Stand 07/12...

Clubland

KOLLEKTIV TURMSTRASSE: Das Hamburger Duo steht für

saftigen Minimal-Techno. Wer da still steht, dem ist auch

nicht mehr zu helfen. Sa. 18.04., Kesselhaus, 23:00 Uhr

Konzert

BLOCKFLÖTE DES TODES: Singer/Songwriter ohne Herzschmerz

- aber dennoch mit sehr viel Herzblut! Sa. 18.04.,

Soho Stage, 20:30 Uhr

Bühne

CHRISTINE EIXENBERGER: Präsentiert ihr zweites Soloprogramm

„Lernbelästigung“. Alles rund um Bildung und

Schule. So. 19.04., Kresslesmühle, 18:00 Uhr

Märchenzelt: Märchen

von Liebe und Eros .

20:00, www*

Messe Augsburg: afa

2015. Verbrauchermesse

mit 600 Ausstellern,

09:30, www*

Plärrer: Osterplärrer.

Schwabens größtes

Volksfest, 12:00, www*

Schaller Festzelt /

Plärrer: Live im Bierzelt:

Frontal. Partysound.

Ab 12 Uhr: Die

Ricardos (Tanzband),

18:30

Sternd’l Alm auf dem

Plärrer: Live: Die flottn

Dreier. 18:00

Auswärts

Clubland

doubles Starclub Donauwörth:

Rock Funk

Blues Reggae mit DJ.

19:30

Umland

Clubland

Rockmusik Hamlar:

Nashville Train Station -

Ballroom Night. 21:00

Tanztempel Amadeus:

Ü 30-Party. 70s, 80s, 90s,

Disco, Fox, 21:00

Konzert

Stadthalle Gersthofen:

Chris Barber Jazzband.

Der Grandseigneur

der Bigband-Musik,

19:30, www*

Ausstellung

Schwäbisches Volkskundemuseum

Oberschönenfeld:

„Höchste

Eisenbahn! – Mobilität

für alle?“. 175 Jahre

Bahn in Bayern und

Schwaben, 10:00,

www*

Clubland

Beim Weissen Lamm:

An der Diskotheke.

Electro, House & Indie,

22:00

Circus: Rock’s finest

mit DJ Kulm. Lady’s

Night: freier Eintritt für

Frauen , 21:00, www*

City Club: Qualia Visionen.

Psychedelic-

Trance mit Qualia, 23:30

Cube: Like - Exclusive

Russian Party. mit DJ

Timur und DJames,

23:00

Hallo Werner: Techno

mit David Kochs. 20:00

Kantine: Pink?! Gay,

Lesbian & Friends

Clubbing mit Sven Enzelmann

(Gayfactory

Hamburg), 23:00,

www*

Kantine (Schwimmbad):

Fast Food. We remember

the good old

Indie-Days mit DJ Fab

XL, 23:00, www*

Kesselhaus Augsburg:

Kollektiv Turmstrasse.

Minimal-Techno aus

Hamburg. Support:

Monstaub, 23:00,

www*

Mahagoni Bar: Back to

the 90s. 90er-Sound,

Disco Classics & eine

Prise 80er mit Susi

Watson (Pop Piloten

DJ-Team), Doubble A,

22:00, www*

Mahagoni Bar/Katakomben:

Electric Maha

presents Ballonfahrten.

Deep House, Tech

House & Super House

mit Von Ballon (Nürnberg)

& Friends, 23:00

Mo Club: Die Party

bist du! Best of Black,

House & Partysound,

22:00

Ostwerk: Lost in Music.

Mixed Partysounds

+ Nimm 5 Special, 21:00

Rockfabrik: Rofa Revival

Night mit DJ Eddy.

Die Rofa-Hits der ersten

zehn Jahre, 22:00

Schwarzes Schaf: Hip

Hop & RnB. mit Heavy

Belly Tc-Cut Mellodee

Junity Toretto High Def

a.k.a. The Män u.a.,

23:00

Spectrum: Spectrum

Club Night. Feiern bis

zum Abwinken mit 80s

und 90s-Sound, 21:00

Tanzbar: Die große

Nacht des Dance-Fox.

Live: Michael Fischer,

20:00

Konzert

Abraxas: Katsche &

Band. Deutschrock;

Support: Balloon, 20:30,

www*

Ballonfabrik - Fabrique

Unique: Krma

Music. Rap’n’Roll aus

der Region, 21:00,

www*

Glyzerin (Ex-Kerosin):

Live: The Hyde

Parkas . Die 80er-Jahre

Beat-Helden sind

wieder da! Early Sixties-Beat

meets Late-

Sixties-Psychedelia

meets Brit-Pop! Special

guest: Stuard (Wien) +

DJ Tom Wieland

(Augsburg/Wien),

21:00, (AUSVER-

KAUFT!) www*

Kongress am Park:

Kastelruther Spatzen.

Alpen-Boyband, 19:30

Parktheater Göggingen:

Hannes Wader.

Ausverkauft!, 19:30

Provino Club: Locas

In Love. Indiekrautrock

aus Köln, Support:

Gold, 20:00, www*

Soho Stage: Kantine

goes Soho. Live: Blockflöte

des Todes. Singer/

Songwriter, 20:30,

www*

Bühne

Augsburger Puppenkiste:

Kabarett 2015.

19:30

Brechtbühne: „Wir lie-

www* = weitere Informationen auf www.neue-szene.de


Termine 75

Konzert

PETER PAPRITZ TRIO: Die Bandbreite reicht von Swing,

Jazz und Musical bis hin zu klassischen Konzerten. Mo.

20.04., Die Kiste/Puppenkistenmuseum, 20:30 Uhr

Konzert

DEICHKIND: Heute Abend gibts RemmiDemmi auf die

Ohren. Die Hamburger kommen mit neuem Album. Das

wird ein Fest! Di. 21.04. Kongress am Park, 20:00 Uhr

Konzert

Plärrer: Osterplärrer.

Schwabens größtes

Volksfest, 10:30, www*

Schaller Festzelt /

Plärrer: Live im Bierzelt:

S.O.S. Band. Popund

Rockklassiker. Ab

12:00 Uhr: Biberbacher

Blasmusik, 18:30

Sternd’l Alm auf dem

Plärrer: Livemusik.

11:00-15:00 Uhr: Ati-Ihr

Musiker 18:00-23:00

Uhr: Die flottn Dreier,

11:00

Auswärts

Clubland

doubles Starclub Donauwörth:

Rock Funk

Blues Reggae mit DJ.

19:30

Umland

Clubland

Rockmusik Hamlar:

Classic-Rock. 21:00

Tanztempel Amadeus:

Saturday Night Fever.

Disko Klassiker, 21:00

Tropi Club: DJ Paolo’s

Black-Saturday . Black

Music, 22:00, www*

Konzert

Schloss Blumenthal:

Kofelgschroa. Neo-Volk

aus Oberammergau,

20:00, www*

Bühne

Spiegelsaal Königsbrunn:

Die Lästerschwästern.

„Des Dilemma

mit de´ Männer“ (Kabarett),

19:30

Stadthalle Gersthofen:

„Hello Dolly“ . Musical

mit dem Freien

Landestheater Bayern,

19:30, www*

Ausstellung

Schwäbisches Volkskundemuseum

Oberschönenfeld:

„Höchste

Eisenbahn! – Mobilität

für alle?“. 175 Jahre

Bahn in Bayern und

Schwaben, 10:00,

www*

TCHA BADJO: Das Trio aus Montreal spielt Gypsy-Jazz in

allen Varianten. Ein echtes musikalisches Abenteuer! Mi.

22.04., Grandhotel Cosmopolis, 21:00 Uhr

ben und wissen

nichts“. von Moritz Rinke,

19:30, www*

Kresslesmühle: Marcel

Kösling: „Zeitensprünge“.

Zauberkünstler

& Kabarettist,

20:00, www*

Sensemble Theater:

„Peggy Pickit sieht das

Gesicht Gottes“. Von

Roland Schimmelpfennig,

20:30, www*

Theater Augsburg:

„Die Gärtnerin aus Liebe“.

Opera buffa von

Mozart , 19:30, www*

Klassik

St. Anna Kirche: Orgelmusik

zur Marktzeit.

Mit Michael Manigel,

Orgel, 11:30

Ausstellung

Diözesanmuseum St.

Afra: „Wer ist der

Mann auf dem Tuch?

Eine Spurensuche“ .

Sonderausstellung

zum Turiner Grabtuch,

10:00, www*

Sport

SGL Arena: FC Augsburg

- VfB Stuttgart. 1.

Fußball-Bundesliga,

18:30

Kinder

Abraxas: Faks Theater:

„Kleine Raupe“. Musiktheater

(ab 3), 15:00,

www*

Junges Theater Augsburg:

„Rotkäppchen

auf der Flucht“. Interaktives

Stück zum

Thema Flucht, ab 6,

16:00, www*

Buntes

Cafe am Milchberg:

Kicker- und Dartabend.

19:00, www*

Festzelt Binswanger:

Plärrer. 11:00 Uhr Musikalischer

Frühschoppen

mit der „Stadtkapelle

Gersthofen“. Ab

17:30 Uhr Stimmung

pur mit der Partyband

„Freibier“, 11:00

Jakobermauer: Frühjahrsdult.

10:00,

www*

Kongress am Park: Fashion

Flohmarkt. Designermode,

Flippiges,

Vintage, Accessoires,

11:00, www*

Messe Augsburg: afa

2015. Verbrauchermesse

mit 600 Ausstellern,

09:30, www*

Clubland

Circus: Dark Circus.

Dark Wave, EBM, Industrial,

Future Pop; DJ

A.f.B. & DJ Klondike,

21:00, www*

Schwarzes Schaf: Die

Abgründe des Bermudadreiecks.

Techno mit

Opa Mhandisi, Rausey,

Simson, 23:00, www*

Konzert

Kresslesmühle: Christine

Eixenberger:

„Lernbelästigung“. Kabarett,

18:00, www*

Parktheater Göggingen:

Greg Is Back. A-

cappella-Großprojekt

aus Augsburg, 19:30,

www*

Bühne

Augsburger Puppenkiste:

Tischlein deck

dich. + Zusatzvorstellung

um 16:00 Uhr,

14:00

Hoffmann-Keller:

„Exilkabarett - Brecht

und die Kleinkunstszene

im Exil“. Texte, Sketche,

Lieder , 20:30,

www*


76

Termine

Theater Augsburg:

„Dans ImPulse“. Choreografien

von Goecke,

Reischl & Shropshire ,

19:00, www*

Kino

Kongress am Park:

Int. Ocean Film Tour

Volume 2. Dokus im,

auf und unter Wasser,

20:00, www*

Klassik

Rokokosaal der Regierung

von Schwaben:

Kammerkonzert:

„Chant de linos“. Werke

von Debussy, Francaix,

Jolivet, 11:00,

www*

Ausstellung

Diözesanmuseum St.

Afra: „Wer ist der

Mann auf dem Tuch?

Eine Spurensuche“ .

Sonderausstellung

zum Turiner Grabtuch,

12:00, www*

Kinder

Abraxas: Theater Fritz

& Freunde: „Froschkönig“.

ab 3, 15:00

Junges Theater Augsburg:

„Die zweite Prinzessin“

. (ab 5), 16:00,

www*

Wollmarktsaal St.

Margaret: „Friends

forever“. Konzert für

Kinder (8-14) mit Percussiontrio

(auch 15

Uhr), 11:00, www*

Buntes

Festzelt Binswanger:

Plärrer. Musikalischer

Frühschoppen mit

Kurt Pascher und seinen

„Böhmerwalder

Musikanten„. Ab 19.00

Uhr zum Festausklang

noch einmal Powerstimmung

mit „Dolce

Vita“, 11:00

Jakobermauer: Frühjahrsdult.

10:00, www*

Plärrer: Osterplärrer.

Schwabens größtes

Volksfest, 10:30, www*

Sternd’l Alm auf dem

Plärrer: Livemusik.

11:00-15:00 Uhr: Robert

Kraus 18:00-23:00 Uhr:

Grodmitfleiß, 11:00

Umland

Ausstellung

Schwäbisches Volkskundemuseum

Oberschönenfeld:

„Höchste

Eisenbahn! – Mobilität

für alle?“. 175 Jahre

Bahn in Bayern und

Schwaben, 10:00,

www*

Kinder

Stadthalle Gersthofen:

„Käpt’n Blaubär“.

Kindermusical aus

Köln, 15:00, www*

Clubland

Circus: Montags-

Spectaculum. Der Musikus

spielt die mittelalterlichen

Klänge für

Ritter, Burgfräuleins,

Burschen, Dirnen und

euch!, 21:00, www*

Konzert

Die Kiste - Augsburger

Puppentheatermuseum:

Live: Peter Papritz

Trio feat. Bernhard

Ullrich . Jazz, 20:30,

www*

Clubland

Mahagoni Bar: NEU:

Hotters Kiste. Tech

House, Deep House &

Slowrave mit Marian

Herzog & Gilbert Martini,

22:00, www*

Mo Club: Students Power

Tuesday. 22:00

Konzert

Der Rabe: CountOnAtEight

. Rockpopjazz,

20:30, www*

Hoffmann-Keller:

Jazz-Jam-Session. Mit

Vatapa, 20:30, www*

Kongress am Park:

Deichkind. Niveau

Weshalb Warum - Tour

(ausverkauft!), 20:00,

www*

Bühne

Augsburger Puppenkiste:

Kabarett 2015.

19:30

Brechtbühne: „Michael

Kohlhaas“. nach Heinrich

von Kleist , 19:30,

www*

Literatur

Theater Augsburg:

Der literarische Salon.

20:00, www*

Ausstellung

Diözesanmuseum St.

Afra: „Wer ist der

Mann auf dem Tuch?

Eine Spurensuche“ .

Sonderausstellung

zum Turiner Grabtuch,

10:00, www*

Buntes

Bob’s Punk Rock Pizzeria

& Beer Pub:

Punk-Rock-Bingo. (jeden

Dienstag), 19:00

Umland

Ausstellung

Schwäbisches Volkskundemuseum

Oberschönenfeld:

„Höchste

Eisenbahn! – Mobilität

für alle?“. 175 Jahre

Bahn in Bayern und

Schwaben, 10:00,

www*

Clubland

City Club: Immer

wieder Techno II. mit

Adam, 23:00

Mo Club: Der Mittwoch

im Mo Club.

Electro, HipHop, Party

Classics, 22:00

Rockfabrik: Gothic

City. Wave, Gothic,

Electro, 80s, 21:00,

www*

Konzert

Parktheater Göggingen:

Maybebop: „Das

darf man nicht!“. A-

cappella-Comedy, 19:30,

www*

Bühne

Augsburger Puppenkiste:

Das hässliche

Entlein. 16:00

Augsburger Puppenkiste:

Kabarett 2015.

19:30

Clubland

THE ADVENT: Düster, puristisch, nicht zu bremsen! Elektronische

Musik als Lebenswerk. Support: Chris Wolf und

Arno F. Fr. 24.04., Kantine, 22:00 Uhr

Konzert

AENEAS: "Epic Rock" im Breitwandformat, verfeinert mit

Orchesterklängen, Electronica und Soundtrack-Einflüssen.

CD-Release-Party, Fr. 24.04., Abraxas, 20:00 Uhr

Konzert

VOXI & DIE ZECHPRELLER: Die Augsburger Kneipenrocker

feiern nach fast 30 Jahren ihr Comeback in Augsburg! Fr.

24.04., Bob´s am Oberhauser Bahnhof, 22:00 Uhr

Kongress am Park:

Ralf Schmitz. „Aus

dem Häuschen“ (Kabarett),

20:00, www*

Kresslesmühle: Wolfgang

Krebs: „Können

Sie Bayern?“. Weißblaues

Kabarett, 20:00,

www*

Ausstellung

Diözesanmuseum St.

Afra: „Wer ist der

Mann auf dem Tuch?

Eine Spurensuche“ .

Sonderausstellung

zum Turiner Grabtuch,

10:00, www*

Umland

Clubland

Rockmusik Hamlar:

Classic-Rock. 21:00

Bühne

Stadthalle Gersthofen:

Han’s Klaffl: „Restlaufzeit:

Unterrichten

bis der Denkmalschutz

kommt“. Kabarett,

19:30, www*

Ausstellung

Schwäbisches Volkskundemuseum

Oberschönenfeld:

„Höchste

Eisenbahn! – Mobilität

für alle?“. 175 Jahre

Bahn in Bayern und

Schwaben, 10:00,

www*

Clubland

Circus: Rock Classics.

Das Beste von damals

bis heute mit DJ Tom,

21:00, www*

Mahagoni Bar: Uni//

Royal & AWISTA presents:

Students Club

Run. Partysound mit

Dopubble A & Mäffis,

22:00

Mo Club: Ladies Club,

22:00

Purist: Beats, Burgers

& Cocktails. Mit dem

Pure Sound System,

20:00

Soho Stage: D.O.T.,

House mit Lenny Luke,

Dzak, Sedef Adasi,

Matthias Anton Lein,

23:00

Tanzbar: Tanz, Tanz,

Tanz. „Wir tanzen wie

die Jungen“, 20:00

Konzert

Hempels: Live-Jazz.

Mit: Harald Kuhn, Jan

Eschke, Alex Schmidt,

Harry Alt & Martin

Schmid, 20:30, www*

Parktheater Göggingen:

Anne Haigis:

„Wanderlust“. Blues,

Country, Rock und

Gospel mit rauchiger

Stimme, 19:30, www*

Soho Stage: Kantine

goes Soho: The Noise

(USA). Special guest:

Zach Mathieu, 20:30,

www*

Spectrum: Live: Kissin´

Dynamite. Krachende

Rockhymnen. Support:

The Bullet Monks,

20:30

Bühne

Augsburger Puppenkiste:

Kabarett 2015.

19:30

Kresslesmühle: Blonder

Engel: „Konzeptkunst

und Sitzmusik“.

Der Bernd Schuster

des Musikkabaretts

aus Linz, 20:00, www*

Sensemble Theater:

„Peggy Pickit sieht das

Gesicht Gottes“. Von

Roland Schimmelpfennig,

20:30, www*

Sensemble Theater:

„Peggy Pickit sieht das

Gesicht Gottes“. Von

Roland Schimmelpfennig,

20:30, www*

Theater Augsburg:

„Die Gärtnerin aus Liebe“.

Opera buffa von

Mozart , 19:30, www*

Literatur

Brechtbühne: Grand

Poetry Slam. mit Horst

Thieme, 20:30, www*

Ausstellung

Diözesanmuseum St.

Afra: „Wer ist der

Mann auf dem Tuch?

Eine Spurensuche“ .

Sonderausstellung

zum Turiner Grabtuch,

10:00, www*

Umland

Ausstellung

Schwäbisches Volkskundemuseum

Oberschönenfeld:

„Höchste

Eisenbahn! – Mobilität

für alle?“. 175 Jahre

Bahn in Bayern und

Schwaben, 10:00,

www*

Clubland

Ballonfabrik - Fabrique

Unique: Spartanisch.

Minimal/Techno

mit Nomisrope, East

Freaks, Spielstaub u.a. ,

22:00

Beim Weissen Lamm:

Friday on the decks!.

Electro, House, Indie

mit wechselnden DJs,

22:00, www*

Circus: Rock X-Over.

mit DJ Max, 21:00

Hallo Werner: Beats

mit Bärry. Hip Hop,

20:00

Kantine: Live: The Advent.

22:00, www*

Kantine (Schwimmbad):

Residents Club.

Techno mit Daniel Albrecht

all night long,

23:00

Kesselhaus Augsburg:

One Night in London

U18. Paradise Clubbing

goes Kesselhaus. Clubsounds

& Partyclassics

von Black bis EDM by

DJ Domenic Klein (Munich

City). , 21:00,

www*

Mahagoni Bar: Hip

Hop Skills Special.

Soulful HipHop, funky

Skills & Breakbeats

with dope & deepness

in the mix mit DJ Lide +

Lie-Da (Weissenburg)

+ DJ Junity (Irie Riddim

Crew), 22:00

Mahagoni Bar/Katakomben:

Live: Denyo

(Beginner Soundsystem

2.0) feat. Symbiz.

CD-Release-Party des

deutschen HipHoppers

aus Hamburg,

23:00, www*

Mo Club: Big Mo. Best

of House, Black & Party,

22:00

Rockfabrik: Thank

God It’s Friday! Club 2:

Metallic Attack - Augsburgs

härtester Partysound,

21:00

Spectrum: Rockhouse.

Der offizielle Rocktag

mit wechselnden DJs,

21:00

Tanzbar: Morning Star

Revival Party. mit Original-DJ

Heiner, 21:00

Konzert

Abraxas: Aeneas. Epic

Rock, 20:00, www*

Bob’s Fast- & Slowfood

im Charly Bräu:

Live: Voxi & die Zechpreller.

Reunion-Konzert

der Augsburger

Rockband, 22:30,

www*

Cafe am Milchberg:

Milchberg-Duo. „Vom

Alpenrand zur Waterkant“,

19:30

Grandhotel Cosmopolis:

Live: Tcha-Badjo

(Montreal). Gypsy-

Jazz, 21:00, www*

Kradhalle: Bubliczki.

Balkan-Klezmer-Gypsy-Brass

aus Polen,

Support: Katze mit Bart

+ Ship & Anchor, 20:00,

www*

Oberhauser Bahnhof:

Kirschblütenfest mit

Naked Superhero + Rebels

of the Jukebox.

Brasspunk aus München

meets Alternative-Rock

aus Augsburg,

19:00, www*

Ostwerk: Band des

Jahres 2015 - Das Finale

mit Cross Style Rising,

Knives on Mind, Tequila

Sunrise, Wo is´ und

Wunderwelt + Sonderpreis

der Jury The

Kickstarters. 19:00,

www*

Soho Stage: Live: In

Their Thousands (Irland)

+ Honig (Solo).

Alternative Folk-Rock,

21:00, www*

Bühne

Augsburger Puppenkiste:

Das hässliche

Entlein. 16:00

Brechtbühne: „Wir lieben

und wissen

nichts“. von Moritz Rinke,

19:30, www*

Hoffmann-Keller:

„Eine Sommernacht“.

Komödie mit Musik,

20:30, www*

Kresslesmühle: Ecco

Meineke: „Fake“. Kabarett,

20:00

Parktheater Göggingen:

The Divine Teasers

Boylesque Show .

Männliche Burlesque,

19:30, www*

Theater Augsburg:

„Dans ImPulse“. Choreografien

von Goecke,

Reischl & Shropshire ,

19:30, www*

Ausstellung

Diözesanmuseum St.

Afra: „Wer ist der

Mann auf dem Tuch?

Eine Spurensuche“.

Sonderausstellung

zum Turiner Grabtuch,

10:00, www*

Kinder

Märchenzelt: Märchen

von Riesen und Zwergen.

(3-6), 16:00, www*

Buntes

Märchenzelt: Italienische

Märchen zum Lachen

und Träumen.

20:00, www*

Auswärts

Clubland

doubles Starclub Donauwörth:

Rock Funk

Blues Reggae mit DJ.

19:30

Umland

Clubland

Rockmusik Hamlar:

Die schwarze Nacht.

21:00

www* = weitere Informationen auf www.neue-szene.de


Termine 77

Bühne

THE DIVINE TEASERS BOYLESQUE SHOW: Männliche

Burlesque – künstlerisch, nostalgisch, frivol. 24.+25.04.,

Parktheater im Kurhaus, jeweils 19:30 Uhr

Konzert

BUBLICZKI: Furioser Balkan-Klezmer-Gypsy-Brass aus Polen.

Support: Katze mit Bart + Ship & Anchor. Fr. 24.04.,

Kradhalle, 20:00 Uhr

Bühne

SENAY DUZCU: Ist die erste weibliche türkische Stand-up-

Comedian in Deutschland. Fr. 24.04., Königsbrunn, Spiegelsaal,

20:00 Uhr

Tanztempel Amadeus: Ü

30-Party. 70s, 80s, 90s,

Disco, Fox, 21:00

Konzert

Stadthalle Gersthofen:

Akkordeonale. Internationales

Akkordeonfestival,

19:30,

www*

Bühne

Spiegelsaal Königsbrunn:

Senay Duzcu.

Ich bleib dann mal hier

(Comedy), 20:00,

www*

Stadthalle Neusäß: Peter

Moreno. Bauch-Comedy,

20:00, www*

Ausstellung

Schwäbisches Volkskundemuseum

Oberschönenfeld:

„Höchste

Eisenbahn! – Mobilität

für alle?“. 175 Jahre

Bahn in Bayern und

Schwaben, 10:00,

www*

Clubland

Beim Weissen Lamm:

An der Diskotheke.

Electro, House & Indie

mit wechselnden DJs,

22:00

Circus: Rock’s finest

mit DJ Kulm. Lady’s

Night: freier Eintritt für

Frauen , 21:00, www*

Cube: Geburtstagsfeierei

mit DJ B-Black. Specials

für alle April-Geburtstagskinder,

22:00

Glyzerin (Ex-Kerosin):

SimonSays vs. Underground

Infantry. Techno

& Dark-Techno, 23:00,

www*

Hallo Werner: Hits

Hits Hits. 60er - 80er mit

Aleksander Zylla, 20:00

Kantine: Titti Twister.

Die 50s- und 60s-Kultparty,

22:00, www*

Kantine (Schwimmbad):

Tun up Loud feat.

Pow Pow Movement +

Culture Fiyah + Soundcontrol

Movement. Reggae

& Dancehall , 23:00,

www*

Kesselhaus Augsburg:

MashUp Germany +

Dominik Koislmeyer.

Die bunte Partynacht,

22:00

Mahagoni Bar: All You

Can Shake-Party. Mash

Ups, Golden Era Hip-

Hop, Oldschool & Big

Beat mit Doubble A &

DJ Mäffis, 22:00

Mahagoni Bar/Katakomben:

Prague Electric.

Deep House & Tech

House mit Oldrich Sic

Jr., John Doe, Lisa Lamotta

& Artjom

Schmidt, 23:00

Mo Club: Die Party bist

du! Best of Black,

House & Partysound,

22:00

Ostwerk: Lost in Music.

Mixed Partysounds

+ Nimm 5 Special, 21:00

Rockfabrik: Alles!

Schwarz. Wave - EBM -

Gothic - FuturePop -

Electro - Industrial mit

Harry DJ-Tronic. Club 2:

DJ Dupolas, 22:00

Tanzbar: Let´s Dance!.

Disco-Fox und mehr,

20:00

Konzert

Abraxas: Still In Progress:

„Piece of my

Soul“. Soul, Blues &

Rock aus Augsburg,

20:30, www*

Ballonfabrik - Fabrique

Unique: Blendof

+ Screed + P.O.Box .

Punk & Ska, 21:00

Bombig Bar & Garage:

Sunday in Jail. Rock-Covers,

21:00

Kradhalle: Grumpy

Old Men Band, Support

Hard Boiled. Rock-A-

Round, 21:00, www*

Oberhauser Bahnhof:

Kirschblütenfest mit

der Free Electric Band.

Rock-Cover aus Augsburg,

20:30

Spectrum: Die legendäre

NDW- und deutsche

Schlagernacht. 21:00

Wirtshaus Frau Huber:

Live: China Room.

Akustik-Rock,

20:30


78

Termine

Bühne

Augsburger Puppenkiste:

Das hässliche

Entlein. 15:00

Augsburger Puppenkiste:

Kabarett 2015.

19:30

Brechtbühne: „Goldland

- Von Augsburg

nach Eldorado und zurück“.

Ein Stadtprojekt

von Tobias Ginsburg,

19:30, www*

Kresslesmühle: C.

Heiland: „Ich bin in der

Brigitte“. Musikkabarett,

20:00, www*

Parktheater Göggingen:

The Divine Teasers

Boylesque Show .

Männliche Burlesque,

19:30, www*

Sensemble Theater:

„Peggy Pickit sieht das

Gesicht Gottes“. Von

Roland Schimmelpfennig,

20:30, www*

Theater Augsburg:

„Die heilige Johanna

der Schlachthöfe“. Von

Bertolt Brecht, 19:30,

www*

Klassik

St. Anna Kirche: Orgelmusik

zur Marktzeit.

Mit Helmut Hiller,

Orgel, 11:30

Ausstellung

Diözesanmuseum St.

Afra: „Wer ist der

Mann auf dem Tuch?

Eine Spurensuche“ .

Sonderausstellung

zum Turiner Grabtuch,

10:00, www*

Kinder

Abraxas: Klexs Theater:

„Die kleine dicke

Raupe wird nie satt!“.

Theaterstück mit

Schauspiel, Tanz, Gesang

& Livemusik (ab

3), 15:00, www*

Buntes

Kulturpark West: Offene

Ateliers. Malerei,

Grafik, Design, Fotografie,

Bildhauerei, Textiles

(bis 22 Uhr), 16:00,

www*

Theater Augsburg:

Führung zur Sanierung.

Treffpunkt: Pforte

Großes Haus (gegenüber

Brechtbühne),

max. 50 Personen, Karten

beim Besucherservice,

15:00, www*

Auswärts

Clubland

doubles Starclub Donauwörth:

Rock Funk

Blues Reggae mit DJ.

19:30

Umland

Clubland

Rockmusik Hamlar:

Classic-Rock. 21:00

Tanztempel Amadeus:

Saturday Night Fever.

Disko Klassiker, 21:00

Tropi Club: DJ Paolo’s

Black-Saturday . Black

Music, 22:00, www*

Bühne

Schloss Blumenthal:

Offene Bühne Blumenthal.

Motto: „Wer kann,

der darf!“, 20:00,

www*

Stadthalle Gersthofen:

Heimatabend 2015.

19:30

Ausstellung

Schwäbisches Volkskundemuseum

Oberschönenfeld:

„Höchste

Eisenbahn! – Mobilität

für alle?“. 175 Jahre

Bahn in Bayern und

Schwaben, 10:00,

www*

Clubland

Circus: Dark Circus.

Dark Wave, EBM, Industrial,

Future Pop; DJ

A.f.B. & DJ Klondike,

21:00, www*

Konzert

Oberhauser Bahnhof:

Kirschblütenfest mit

No Worries Mate. Music

from Down Under,

14:00, www*

Spectrum: Live: The

Manfred Mann´s

Earthband. Britische

Rock-Legende, 20:00

Bühne

Augsburger Puppenkiste:

Das hässliche

Entlein, 14:00 + 16:00

Ballonmuseum Gersthofen:

„Die Welt von

oben“ . Theater Eukitea

präsentiert eine amüsante

Abenteuer-Theaterreise

für Kinder zwischen

6 und 12 Jahren,

16:00, www*

Brechtbühne: Ballett:

„Medea“. Choreografie

von Angel Rodriguez,

19:00, www*

Redaktions- &

Anzeigenschluss für die

Mai-

Ausgabe ist

17.04.2015

Konzert

SUNDAY IN JAIL: Cover-Rock (Eric Clapton, CCR, Stevie

Ray Vaugh and more...). Sa. 25.04., Bombig im Kulturpark

West, 21:00 Uhr . Der Eintritt ist frei!

Konzert

CHINA ROOM: Zwei Männer - eine Leidenschaft. Und

diese Leidenschaft gilt der Musik. Handgemacht. Akustisch.

Echt. Sa. 25.04., Frau Huber, 20:30 Uhr

Clubland

SKINNERBOX: Der Israeli Iftah Gabbai und der Berliner

Olaf Hilgenfeld präsentieren Techno und Minimal. Do. 30.04.,

City Club, 23:00 Uhr

Der Rabe: Comedy

Lounge mit Michi

Marchner. Gäste: Arthur

Senkrecht & Bastian

Pusch, Ni Kita &

Björn Pfeffermann u.a. ,

19:30, www*

Parktheater Göggingen:

Young Stage.

Nachwuchstalente

präsentieren ein

Showprogramm mit

Musical- und Filmmelodien,

18:00,

www*

Theater Augsburg:

„Die Gärtnerin aus Liebe“.

Opera buffa von

Mozart , 15:00,

www*

Ausstellung

Diözesanmuseum St.

Afra: „Wer ist der

Mann auf dem Tuch?

Eine Spurensuche“.

Sonderausstellung

zum Turiner Grabtuch,

12:00, www*

Kinder

Abraxas: Moussong

Theater mit Figuren:

„Die Geschichte von

der kaputten Uhr“.

auch 15 & 17 Uhr (ab 5),

11:00, www*

Junges Theater Augsburg:

„Rosa Parks. Als

Sitzenbleiben noch geholfen

hat“. Schreibwerkstattstück

mit

Grundschülern (ab 8),

16:00, www*

Buntes

Kulturpark West: Offene

Ateliers. Malerei,

Grafik, Design, Fotografie,

Bildhauerei, Textiles

(bis 18 Uhr), 11:00,

www*

Metro-Parkplatz (Kobelweg):

Flohmarkt.

Einer der größten in

Augsburg, 08:00,

www*

Umland

Bühne

Stadthalle Gersthofen:

Queenz of Piano:

„Tasta Tour“. Klassik

meets Kabarett, 19:30,

www*

Ausstellung

Schwäbisches Volkskundemuseum

Oberschönenfeld:

„Höchste

Eisenbahn! – Mobilität

für alle?“. 175 Jahre

Bahn in Bayern und

Schwaben, 10:00,

www*

Clubland

Circus: Montags-

Spectaculum. Der Musikus

spielt die mittelalterlichen

Klänge für

Ritter, Burgfräuleins,

Burschen, Dirnen und

euch!, 21:00, www*

Konzert

Spectrum: Live:

Shoshin (GB). Alternative,

Urban, Rock, Reggae,

Rap, Rock, 20:30

Klassik

Kongress am Park:

Russisch - 7. Sinfoniekonzert.

Augsburger

Philharmoniker, 20:00

Vortrag

Annahof: „Protected

Bike Lanes“. Mit Sven

ten Pas, 19:00,

www*

Clubland

Mo Club: Students Power

Tuesday. 22:00

Bühne

Abraxas: Faks Theater:

„Der Jazzdirigent“ .

Musikalisches Jugendtheater

(ab 14), 11:00,

www*

Parktheater Göggingen:

Gerhard Polt. Ausverkauft!,

19:30, www*

Klassik

Kongress am Park:

Russisch - 7. Sinfoniekonzert.

Augsburger

Philharmoniker, 20:00

Buntes

Bob’s Punk Rock Pizzeria

& Beer Pub:

Punk-Rock-Bingo. (jeden

Dienstag), 19:00

Umland

Ausstellung

Schwäbisches Volkskundemuseum

Oberschönenfeld:

„Höchste

Eisenbahn! – Mobilität

für alle?“. 175 Jahre

Bahn in Bayern und

Schwaben, 10:00,

www*

Clubland

City Club: Capsole &

Elijah le Penis. aka die

Jackling Banger from

Aprés Skicago (Techno),

23:00

Mo Club: Der Mittwoch

im Mo Club.

Electro, HipHop, Party

Classics, 22:00

Rockfabrik: Gothic

City. Wave, Gothic,

Electro, 80s, 21:00,

www*

Bühne

Augsburger Puppenkiste:

Kabarett 2015.

19:30

Parktheater Göggingen:

Gerhard Polt. Ausverkauft!,

19:30, www*

Buntes

space 2b : Biodanza.

Schnupperabend: Bewegung

– Selbstentfaltung

– Lebensfreude,

20:15

Umland

Clubland

Rockmusik Hamlar:

Classic-Rock. 21:00

Bühne

Stadthalle Gersthofen:

Ennio Marchetto - The

Living Paper Cartoon .

Papiertheater aus Venedig,

19:30, www*

Ausstellung

Schwäbisches Volkskundemuseum

Oberschönenfeld:

„Höchste

Eisenbahn! – Mobilität

für alle?“. 175 Jahre

Bahn in Bayern und

Schwaben, 10:00,

www*

Clubland

Circus: Rock Classics.

Das Beste von damals

bis heute mit DJ Tom,

21:00, www*

City Club: Skinnerbox.

Techno & Minimal aus

Berlin, 23:30

Cube: Tanz in den Mai!

Die Hausparty mit DJ

B-Black, 20:00

Kantine: Tanz in den

Mai! Feat. Alex Bau vs

Residents vs Hirnschraube

vs Carunos

Birthday Bash auf drei

Areas!, 23:00,

www*

Kesselhaus Augsburg:

Semester Opening Party.

Clubsounds mit Domenic

Klein & Mitch de

Ferro. Blackbox: Deep

House & Tech House,

23:00

Madhouse: Madpurgis-Nacht

mit DJ

@m.o.s.. 20:30

Mahagoni Bar: Uni//

Royal präsentiert: Kopf

oder Zahl. HipHop,

Rock, Reggae, Electro,

Mash-up & Partymucke

mit Doubble A &

Chris Dvorak, 22:00

Mahagoni Bar/Katakomben:

Electric Maha

feat. Dirty Doering.

Deep House, Tech

House & Slow Rave mit

Dirty Doering (Katermukke/Berlin)

und Marian

Herzog, 23:00,

www*

Mo Club: Ladies Club.

22:00

Ostwerk: Freinacht im

Ostwerk. Die total verrückte

Party (Eintritt

frei!), ab 21:00,

www*

Purist: Beats, Burgers

& Cocktails. Mit dem

Pure Sound System,

20:00

Rockfabrik: Remember

the legendary ROFA

Donnerstag 1993-2002.

Musik aus einer besseren

Zeit mit DJ NT,

21:00, www*

Schwarzes Schaf:

IZZY Block Party. mit

Apashe (Kannibalen

Records/Montreal),

Next Order (aka Karol

Tip & Psychic Pressure),

Dan B (YZZY),

BeBo (YZZY/Open Beatz),

23:00

Soho Stage: D.O.T.,

House mit Lenny Luke,

Dzak, Sedef Adasi,

Matthias Anton Lein,

23:00

Tanzbar: Tanz in den

Mai! . Italo-Fox-Nacht,

20:00

Konzert

Altstadt: JazzFreiNacht.

10 Bands an 10

Orten: Hempels, Bohéme,

Brechts, Le Coq,

Piano Volz, Holbeinhaus,

Laxgang, Striese,

Galerie Schröder,

Thing, 20:30,

www*

Bombig Bar & Garage:

6 Jahre Bombig! Live:

The Mannish Boys.

Zum Geburtstag gibt

es Maximum Rock &

Roll aus Augsburg,

21:00

Jakobus: Swing de Paris

feat. Luise Zebrano.

Hot Jazz, 20:30

Parktheater Göggingen:

Die CubaBoarischen

bitten zum Tanz

in den Mai. Karibischbayerischer

Musikmix,

20:00, www*

Sensemble Theater:

Sizzlin Playground:

„The Trials of Life“.

Jazz mit Anna Holzhauser,

Josef Reßle &

Rene Haderer, 20:30,

www*

Bühne

Abraxas: Die Bretterdiven:

„Der Besuch der

alten Dame“. Der Klassiker

von Dürrenmatt,

20:00, www*

Augsburger Puppenkiste:

Kabarett 2015.

19:30

Brechtbühne: Ballett:

„Medea“. Choreografie

von Angel Rodriguez,

19:30, www*

Hoffmann-Keller:

„Playboy“ von Marijana

Verhoef . Uraufführung,

20:30, www*

Spectrum:

Kom(m)ödchen:

„Deutschland gucken“.

Ensemblekabarett

aus Düsseldorf,

20:00, www*

Buntes

Ballonfabrik - Fabrique

Unique: Burning

Ramp Festival . Mit

fünf Livebands und riesigem

Rahmenprogramm,

14:00,

www*

Umland

Clubland

Rockmusik Hamlar:

Beatles Party. 21:00

Ausstellung

Schwäbisches Volkskundemuseum

Oberschönenfeld:

„Höchste

Eisenbahn! – Mobilität

für alle?“. 175 Jahre

Bahn in Bayern und

Schwaben, 10:00,

www*

www* = weitere Informationen auf www.neue-szene.de


Rock

nonstop

Radio an

rockantenne.de


80 Kleinanzeigen

Treff.Punkt

*

www.Gleichklang.de: Jeder

kann Liebe und Freundschaft

finden - bei Gleichklang. Hier

lernen sich ökologisch und

sozial denkende Menschen

kennen!

Bist du neu in Augsburg und

möchtest gerne nette Leute

kennenlernen? Schau doch mal

beim NiA Stammtisch vorbei.

Jeden Donnerstag in einem anderen

Lokal. Einfach unter: Neu

in Augsburg bei Facebook der

Gruppe beitreten.

Life Kinetik-Vortrag, Fr.

17.04.2015, 17.30-19 Uhr im

Bambus-Dojo Kobelweg 12

1/5, 86156 Augsburg oder Sa.

18.04.2015, 18.15 - 19.45 Uhr im

Space 2b (Zentrum für kreative

Bewegung und Begegnung)

Bleigässchen 2, 86150 Augsburg,

Kursbeginn ab Fr, 24.

April 2015, www.stefan-nuberlifekinetik.de

oder 0172 / 86 58

109

Neu-Augsburger aufgepasst!

Am 13.4. um 20:00 Uhr gibt es

wieder den Neu-Augsburger-

Stammtisch in Bob`s Coffee in

der Ulmer Str. 43. Wenn es dich

auch nach Augsburg verschlagen

hat und du neue Leute kennenlernen

willst, dann komm

doch vorbei. Schreib doch, wenn

du dabei bist, an zotikalila@

googlemail.com..

Amor&Eros

*

www.spezialevents.de Der Ort

für dominante Damen und devote

Männer 0174/5801892

An alle neugierigen u Abenteuer

Liebenden Frauen , die

Lust mit 2 seriösen,attraktive

Männern 55/34 ein Abend im

Swinger Club zu verbringen.

denn alles kann nichts muss.

Email : Wermar89@tonline.de

ER 48/180 schl. mit sehr langen

Haaren, gepflegt, NR, sucht

ebensolche Sie für alles was zu

zweit mehr Spaß macht. longhair.66@web.de

Devoter Mann, 37J., 1,75m, 80kg,

Anf., sucht Einführung und

Erziehung durch dom. Mann/

Paar. lexicanus7@gmail.com

Sandra - wenn du mich triffst,

ist dein Herz in guten Händen.

Sinnlichkeit bestimmt mein

Leben obwohl ich bodenständig

bin. Warte auf deine SMS.

015207997315

www.Gleichklang.de: Jeder

kann Liebe und Freundschaft

finden - bei Gleichklang. Hier

lernen sich ökologisch und sozial

denkende Menschen kennen!

Du, weiblich, hast Lust auf ein

Abenteuer? adamsuchteva35@

gmail.com

Hallo, suche einfühlsame Tantrapartnerin.

Gut.Fuehlen@web.

de

AugsburgER sucht Sie zur Verbesserung

seiner Französischkentnisse.

spammebitch@

gmx.net

Heiße Sie sucht Partner/in für

heiße Fetisch telefonate oder

treffen 0821/706063

Verkaufen

*

Verkaufe Alu-Kompletträder

(Ronal) 195/65 R15 bereift mit

Michelin Alpin, geeignet z.B.

für BMW 3er Coupe (E46). Zwei

Winter gefahren. VB 100,- Tel.:

0172/8262529

Lattenrost 90x200, neuwertig!

VB 25.-Eur, Tel.0174/4214840

Flachbildschirm, 17 Zoll, gebraucht,

30,- Euro Kann auch

verschickt werden DHL 7,90

Euro Tel. 0821 / 556395

Tastatur und Maus, weiß, kein

USB Je 5 Euro, auch einzeln

Versand 3,90 Euro Buser Tel.

0821/556395 Email: u.buser@

mnet-mail.de

Stepper, 30 Euro Fürs Fitness zu

Hause. Nur Abholung Ulrike Buser

Fichtelbachstr. 18 1/2 86153

Augsburg Tel. 0821 / 556395

Mail: u.buser@mnet-mail.de

Lattenroste Buche-Schicht-

Holz 2 Stk 2mx0,7m je 9,- Eur

zu verkaufen, Tel 0821/668547

abbrandl@web.de

Ceran-Einbau-Herd, Markengerät

für nur 149,- Eur Tel

0821/668547

Schiansky Stativ gut erhalten

von 53 cm bis 140 cm ausfahrbar.

Mit Transporthülle für Eur

15,- von Tel. 0176-22940331

Ich verkaufe ein schwarzes, sehr

wenig genutztes 2-Sitzersofa

(Kunstleder) mit passendem

Sessel für 95 Euro. Bis auf einen

winzigen Riss an der Rückseite

der Couch sind beide Möbelstücke

in sehr gutem Zustand. Interessenten

können sich per E-

Mail (j.ch.dreher@web.de) oder

telefonisch unter 0179/9048493

melden.

*

Erstelle Ihre Homepage + Webhosting

+ Wartung Preis VB

je Umfang Ulrike Buser Fichtelbachstr.

18 1/2 86153 Augsburg

Tel. 0821/556395 Email:

u.buser@mnet-mail.de

Biete

Jugendstilklavier reparaturbed.

zu verschenken

01728983061

*

Welches Girl verkauft getragene

Wäsche, Nylons ...Mail: joewew@web.de

Suche

Suchen Tanz- oder Gymnastikraum,

gerne auch als Beteiligung.

Tel/SMS an 0175/8722878

Wir gehen im Juli 2015 für ca. 1

Jahr auf Weltreise und suchen

einen trockenen Raum (gegen

kleine Miete) für unseren

Hausrat. 10qm genügen. Mail:

dsabernd@yahoo.de

Suche Hilfe für meine Homepage,

Webhosting + SEO usw.

08212480385, designforyou01@

gmail.com

Unterricht

*

Lehrerin gibt NACHHILFE in

Mathe, Englisch, Deutsch (Einzelunterricht).

Habe auch Erfahrung

mit Legasthenie und

Dyskalulie 13 Eur / 45 Min. Ulrike

Buser Fichtelbachstr. 18 1/2

86153 Augsburg Tel. 0821/556395

Email: u.buser@mnet-mail.de

Klavierunterricht für Auffällige

und Versteckte, Querdenker

und Hochbegabte, Aufwärtsschwimmer

und anders Seiende.

Mehr Informationen:

www.pianopeyerl.de

Augsburg-selbstverteidigung.de

Life Kinetik-Vortrag, Fr.

17.04.2015, 17.30-19 Uhr im

Bambus-Dojo Kobelweg 12

1/5, 86156 Augsburg oder Sa.

18.04.2015, 18.15 - 19.45 Uhr im

Space 2b (Zentrum für kreative

Bewegung und Begegnung)

Bleigässchen 2, 86150 Augsburg,

Kursbeginn ab Fr, 24.

April 2015, www.stefan-nuberlifekinetik.de

oder 0172 / 86 58

109

MODERNER

MUSIKUNTERRICHT

IN AUGSBURG

KOSTENLOSE

PROBESTUNDE?

Dozent gibt Nachhilfe in Mathe,

Physik und Chemie - Abi, HS

und Uni (auch innerhalb anderer

Studiengänge). Tel. 0176

- 23327904

*

Hallo, wir die Big Band aus

Sielenbach, suchen noch einen

Bassisten sowie 2-3 Posaunisten

zur Verstärkung unserer

Band. Auftritte sind garantiert.

Unsere Stilrichtungen sind,

Swing , Latin, Rock, Pop und

Funk . Bei Interesse bitte unter

0172/1413192

Musik

907 66 77

0821

mail@downtown-music.de

Coverband NEWPORT sucht

Sänger. Email: werner.groebner@gmx.de

Suche Becken aller Größen.

Email: werner.groebner@gmx.

de

3er Combo hat noch Termine

frei. Infos unter „schadensbegrenzer.info“!

Bassist & Drummer suchen

Gitarristen - Blues, Rock, Experience

- Ziel: Entwicklung überzeugender

Bühnenauftritte

- Ideen zu Songs sind da, Eigenkompositionen

- Proberaum

in Burgau & Nördlingen - Tel.

0908186879 od. 090758550 E-

Mail: walt.lehmann@gmx.de

Gruß & Kuss

*

Benni, wenn du wüsstest wie

oft ich an dich denke, würdest

du trotzdem nicht kommen,

oder?

Computer

*

Erstelle Ihre Homepage + Webhosting

+ Wartung Preis VB

je Umfang Ulrike Buser Fichtelbachstr.

18 1/2 86153 Augsburg

Tel. 0821/556395 Email:

u.buser@mnet-mail.de

Fahrzeuge

*

Haben sie Problem mit dem

Rechner, Laptop oder Internet

ich helfe ihnen Einfach anrufen:

017647027931

Punto EZ 2008 79`km Klima

Servo 8fach ber. VB 4300,- Eur

0821 664823

suche

*

Wohnung

männl.Sucht Wg-zimmer

b.max.450,-Eur 0176-31507895


iete

Jobs

Wohnung* *

Kleinanzeigen

Suche Nachmieter für 34,5 m2

Wohnung in der Innenstadt

(Hunoldsgraben) für 278.85

inkl. kleiner Singleküche ab

April. 0176-61000342

Suchen Nachmieter für 60qm

Wohnung in Kriegshaber: 2,5

Zimmmer, Wohnküche, Balkon,

Keller, Speicher, ruhige Wohngegend.

dsabernd@yahoo.de

*

Segeln in den schönsten Revieren

der Welt. Zu jeder Jahreszeit.

Auch o. Segelkenntnisse!

www.arkadia-segelreisen.de.

Tel.: (040) 28 05 08 23.

Reisen

Erfahrener Allrounder hilft

beim Umzug (LKW 7,5 t &

Transporter) und Renovierung

(Bodenlegen, Tapezieren, Malerarbeiten)

mit know-how

und dem entsprechenden

Werkzeug. Sie erreichen mich

unter 0151 56104639.

Sonstiges

*

Mit Kälte zur Wunschfigur!

Kryolipolyse heißt das Zauberwort...

Jetzt auch in Augsburg

in der Oblatterwallstr. 2. Vereinbaren

Sie gleich einen Termin

unter www.frozenaway.

de!

Putze, diene für Girl. Mail: joewew@web.de

Online

aufgeben!

www.neue-szene.de

DEIN NEUES RADIO

MIT

UND

Geht doch!

Freiwillige für die Welt.

Interesse an einem

freiwilligen Dienst in

Costa Rica, Georgien,

Kambodscha oder

Kamerun.

Kleinanzeigen

81

Informiere dich:

www.brot-fuer-die-welt.de/

freiwillige

BAYERNWEIT DIGITAL AUF DAB+

IM KABEL AUGSBURG: 95,5 MHz

online: www.mega-radio.tv

PRIVATE KLEINANZEIGEN

bis zu 2 Zeilen à 30 Zeichen sind kostenlos.

Jede Zeile darüber hinaus kostet

Text in Rot zusätzlich

Anzeigen mit Rahmen zusätzlich

Mit gelb unterlegt zusätzlich

Bildanzeigen (Text mit Foto, 34x40 mm)

GEWERBLICHE KLEINANZEIGEN zzgl. MwSt.

(z.B. kommerzielle haupt/nebenberufliche Tätigkeiten)

kosten pro Zeile

Mit Rahmen zusätzlich

Bei reprofertigen Anzeigen gilt der mm-Preis von

CHIFFRE-ANZEIGEN

Chiffre-Nummern werden vom Verlag vergeben.

Die Weiterleitung erfolgt alle 10 Tage.

1,20

4,00

8,50

10,00

39,00

3,40

8,50

1,36

4,00

Die Kleinanzeigen erscheinen auch auf unserer Hopmpage

www.neue-szene.de und können dort auch eingegeben werden.

Beträge bitte überweisen an:

Neue Szene Augsburg, Kleinanzeigen,

Am Katzenstadel 28, 86152 Augsburg

VR-Bank Lech-Zusam eG,

BLZ: 720 621 52, KtNr.: 653 20 20

Name

--------------------------------------------------------------------------

Strasse

--------------------------------------------------------------------------

Ort

--------------------------------------------------------------------------

Tel.

--------------------------------------------------------------------------

Rubrik: Privat Gewerblich

Gruß&Kuss Treff.Punkt Amor&Eros Verkaufen Suche Musik Computer

suche Wohnung biete Wohnung Unterricht Jobs Reisen Fahrzeuge Sonstiges

LLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLL

LLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLL

LLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLL

LLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLL

LLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLL

LLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLL

LLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLL

LLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLL

LLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLL

LLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLL

Text mit Rahmen Text gelb hinterlegt Text in rot Text im Rahmen mit Bild Chiffre

a n z e i g e n - c o u p o n


82 Augsbürger

Augsbürger

In unserer Serie »Augsbürger« stellt der Fotograf Fabian Schreyer Menschen aus unserer

Stadt vor, deren Gesichter zwar bekannt, deren Geschichten aber nicht allen vertraut sind.

Gerhard „General“ Seckler

Es gibt zwei Dauerbaustellen im Leben von Gerhard Seckler, besser bekannt als „The General“: Musik und

Fußball. Der gebürtige Inninger gibt seit Jahrzehnten in der Augsburger Punkrockszene den Ton an und ist

zudem Gründer der Faninitiative „Augsburg Calling“. Aber von Anfang an: Bis zur A-Jugend spielt Seckler noch

selbst beim FSV Inningen. Mit mäßigem Erfolg, wie er heute unumwunden zugibt: „Scheiße, ich bin einfach net

zum Haller geworden! Und das, obwohl ich den 8er auf dem Trikot hatte und halbrechter Stürmer war – wie

der Helmut.“

Zu viel Ablenkung bietet damals die Vinylsammlung der älteren Schwester. Durch sie wird er schon als Zehnjähriger

mit dem Glamrock-Virus infiziert und zum Slade-Fan. Bald investiert er sein Taschengeld in Schallplatten

und feilt, parallel zur Ausbildung als Blechschlosser, an eigenen Bandprojekten. Den größten musikalischen

Erfolg verhindert 1987 ein Missgeschick: „Ich hatte hingezaubert,

dass wir mit Generation N als Vorband der von uns

verehrten Ramones in der Münchener Alabamahalle spielen

können. Am Konzerttag ist unser Gitarrist nicht gekommen,

sodass wir absagen mussten. Heute würde ich das auch ohne

Gitarrist durchziehen!“ Die Enttäuschung ist groß, aber das

Kontaktnetzwerk wächst und verheißungsvolle Angebote aus

dem Ausland – wie vom ehemaligen Chef der Punk-Pilgerstätte

CBGB – folgen: „Fahrt zu uns nach New York rüber, dann

könnt ihr hier spielen!“

Anfang der 90er betritt Seckler auch beruflich Neuland. In

Kooperation mit einer US-Firma entwickelt er am PC Virtual-

Reality-Produkte, darunter einen per Joystick gesteuerten

fliegenden Teppich, der auf Cyberspaceshows präsentiert

wird. „Es treibt mich an, wenn einer sagt: Seckler, wie willst

du das schaffen?“ Diese Einstellung zeigt sich auch beim

jüngsten Volltreffer des Generals: Durch das FCA-Projekt

Augsburg Calling“ wird der oft angefeindete Gästefan erst

wirklich zum Gast in Augsburg. Rund um den Heimspieltag

entsteht ein Vereinsgrenzen überbrückendes Gemeinschaftsevent,

bei dem Anhänger des Auswärtsteams und Heimfans

ein wechselndes Rahmenprogramm aus Frühschoppen, Stadtund

Stadionbesichtigung, Kunstausstellungen, Livemusik und

Party geboten bekommen – eine in der Zweitliga-Aufstiegssaison

2006/2007 ins Leben gerufene, von Verein, Stadt und

DFL geförderte Idee, die inzwischen auch in anderen Fanlagern

Schule macht.

„Am Anfang muss man die Kugel den Berg hochschieben, irgendwann

wird es vielleicht etwas leichter, aber dann muss

man dran bleiben. Die Leute sind gerne aufgerufen sich

hier zu beteiligen.“ Seckler will etwas bewegen und hält es

mit dem ehemaligen FCA-Präsidenten Walther Seinsch, der

„Selbstbewusstsein in die Augsburger reingepflanzt hat“. „Es

gibt immer welche, die die Stadt schlecht reden. Bei mir hat

sich das gewandelt. Ich bin positiv gestimmt, was Augsburg

anbelangt. Ich fühl mich sauwohl hier. Ich liebe unsere „Fuckercity!“


Ab 11. April 2015 Auf der afa in Halle 1

www.swa-carsharing.de

Cityflitzer

buchen und

jetzt 10 Euro

Startguthaben

sichern

Mobilität

Von hier. Für uns.


Dieses Bier ist Premium und

das sogar mit ohne Alkohol.

0

0 0

0

0

0

isotonisch

kalorienreduziert

vitaminhaltig

0

0

0

0

0

0

0

0

0

0

0

0

0

0

0

0

0

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine