INSIDER Osnabrück // Juni 2015

insiderosnabrueck

Wir haben mit dem upcoming Comedy-Star Özcan Cosar und der Osnabrücker Indie-Band "Theraphiezentrum" gesprochen. Außerdem gibt es WG-Wahnsinn und Tortenschlacht, wir killer Kater und foltern vielleicht auch einen Hund.

INSIDER Osnabrück // Juni – Die Ausgabe Nr.383 mit jeder Menge Szene-News

DER YARIS:

• MULTIMEDIA-AUDIOSYSTEM

MIT RÜCKFAHRKAMERA

• KLIMAANLAGE

• ZENTRALVERRIEGELUNG MIT

FUNKFERNBEDIENUNG

• LEDERLENKRAD

LISTENPREIS

17.235 €

ALS TAGESZULASSUNG FÜR

12.990 €

Mit vielen Specials für Vereine,

Firmen, Schulklassen & Familien

Yaris, 1,33-l-Dual-VVT-i, 73 kW (99 PS), 6-Gang-Schaltgetriebe, 5-Türer.

Kraftstoffverbrauch innerorts/außerorts/kombiniert 6,5/4,3/5,1 l/100 km, CO 2

-Emissionen

kombiniert 119 g/km. Kraftstoffverbrauch aller Yaris Modelle kombiniert 5,1-3,3 l/100 km,

CO 2

-Emissionen kombiniert 119-75 g/km.

Abbildung zeigt Yaris-S.

Auto Weller GmbH & Co. | KG Pagenstecherstr. 77-83 | 49090 Osnabrück


INSIDER DES MONATS:

UGUR CITAK

Türsteher und gute Seele

INSIDER Osnabrück

Steckbrief:

Ugur Citak

Geburtsdatum: 14.07.1976

Geburtsort: Bielefeld

Familienstand: verheiratet,

Kinder: Eine Tochter

Ausbildung: Studium

Mathematik / Informatik

Schlossgarten Open Air 2015

17./18. Juli

Die Fantastischen Vier, Revolverheld,

Gregor Meyle u.v.a.

Jetzt noch Tickets unter www.girolive.de

oder über GiroLive-ServiceHotline

0541 324-4567 buchen und GiroLive-

Rabatt erhalten!

ist ein Produkt der BARLAG werbe- & messeagentur GmbH

Herausgeber:

Verleger Michael Barlag

Anschrift:

INSIDER Osnabrück

E.-M.-Remarque-Ring 18

49074 Osnabrück

Zuschriften bitte an: Redaktion INSIDER Osnabrück

Postfach 1404

49004 Osnabrück

INSIDER-Telefon / Telefax: (0541) 8006680 / (0541) 8006685

E-Mail Redaktion: redaktion@insiderosnabrueck.de

E-Mail Anzeigen: anzeigen@insiderosnabrueck.de

Twitter:

www.twitter.com/insider_os

Facebook:

www.facebook.com/INSIDERos

Verlags- und Anzeigenltg.: Michael Barlag (V.i.S.d.P.)

Redaktion:

Timm Hagemann

Layout:

Saskia Schulmann, Uwe Buchholz

Anzeigen:

Timm Hagemann, Jonas Nehmelmann

Fotos/Mitarbeiter d. Ausg.: Julia Böckmann, Vanessa Schiemenz,

Fabian Flohre, Jonas Lindemann

Druck:

Weser-Ems-Druck

Wilhelmshavener Heerstraße 270 • 26125 Oldenburg

Vertrieb:

Eigenvertrieb. INSIDER liegt an über

1.800 Vertriebsstellen in Osnabrück Stadt & Land aus.

(Eigenvertrieb & Vertrieb durch den Lesezirkel)

INSIDERerscheint einmal zum Anfang desMonats, 12mal im Jahr.Esgeltendie Mediadaten (Anzeigenpreisliste)

Nr. 24vom 01.02.2009. Hinweise imRahmen des Veranstaltungskalender sind kostenlos. Annahmeschluss ist

der 22. eines jeden Monats. Für die Richtigkeitder Angabenkann keineGewähr übernommenwerden. Namentlich

gekennzeichnete Artikel geben die Meinung des Verfassers wieder, nicht unbedingt die der Redaktion.

Abdruck, auch auszugsweise, nur nach Absprache mitdem Verlag. Für unverlangt eingesandteFotos und Manuskripte

kann keine Garantie übernommen werden; Rücksendungen nur gegen Rückporto. Von unserem Verlag

gestaltete Anzeigen,Illustrationen und Grafiken dürfen nur mitschriftlicher Genehmigung verwendetwerden.

seit 1983

IMPRESSUM

INSIDER: Hallo Ugur, die meisten

Osnabrücker kennen dich sicher

als Türsteher vieler Diskotheken.

Du machst aber noch einige andere

Sachen, die man vielleicht

nicht unbedingt erwartet…

Ich bin eigentlich Administrator,

habe Mathematik und Informatik

studiert und bin seit sechs Jahren

ehrenamtlich unterwegs in

Krisengebieten. Also der totale

Kontrast zur Türsteherei, die ich

eigentlich während des Studiums

als Nebenjob begonnen hab.

Du warst mittlerweile in über 80

Ländern aktiv. Wie kommt man

vom Türsteher zur humanitären

Hilfe?

Ich habe mich irgendwann gefragt,

welcher Teil meiner Spenden

schlussendlich ankommt

und mich informiert. Eine Kölner

Organisation hat mich daraufhin

nach Uganda eingeladen – eine

wahnsinnig intensive Erfahrung.

Viele Bekannte fragen nach oder

geben Geschenke mit, Club-Gäste

bekommen ein anderes Bild von

mir und man sieht einfach, dass

wirklich jeder etwas machen

kann. Schließlich ist der Türsteher

der Kleinen Freiheit plötzlich

in Nepal.

Was kostet dich so eine Tour?

Mit Flug, Unterkunft, Verpflegung

plus allem, was sonst noch anfällt,

muss man über 2.000 Euro

aus eigener Tasche für die 10-tägigen

Reisen planen. Das ist viel

Geld, aber das ist es wert. Natürlich

ist der Rückhalt durch die Familie

sehr wichtig und auch Arbeitgeber

und Kollegen müssen

Verständnis ohne Ende haben,

um solche Aktionen durchzuziehen.

Aber wenn du siehst, wie

sehr sich Kinder über eine Flasche

sauberes Wasser freuen, ist

alles egal.

Was war bisher deine krasseste

Tour?

Bei Naturkatastrophen waren

die Philippinen 2013 das Härteste,

was ich jemals gesehen habe.

Generellen gesehen ist Mali das

„Diese Kinder haben Knochen gegessen“

Übelste. In einem Land, in dem

Menschen für fünf Euro getötet

werden, ist ein Koffer mit 30.000

Euro kein Spaß.

Wie läuft so eine Reise ab? Man

kommt an und dann verteilt man

Lebensmittel?

Moment – erstmal muss das Flugzeug

landen, was in vielen Gebieten

äußerst schwierig ist. Es

gibt keinen Tower und du landest

im Nichts. Alles ist voller Militär,

hinter den Zäunen um das Flughafengelände

stehen Menschen,

die flüchten wollen und man bekommt

die Ansage, die Insel bis

zum Sonnenuntergang zu verlassen.

Also rein in die LKW, begleitet

von schwerbewaffnetem Militär

und einheimischen Helfern.

Ein LKW voll mit Lebensmitteln

ist für viele Grund genug für einen

Überfall.

Ist das für dich ein Glücksmoment,

der deine Arbeit bestätigt?

Ich hasse es, Hilfspakete zu verteilen.

Wenn du das letzte Paket

austeilst und dem nächsten Menschen

in der Schlange in die Augen

guckst, willst du einfach nur

noch im Erdboden versinken.

Dieser Mann kommt ohne Essen

nach Hause. Häufig teilen die

Menschen aber auch noch untereinander

und helfen sich gegenseitig.

Werdet ihr positiv empfangen?

Generell fällt man als „weißer

Mann“ immer auf. Dann wird

aber unterschieden, ob man etwas

für eine Gegenleistung anbietet,

mit religiösen Themen kommt

oder einfach nur helfen möchte.

Obwohl die nichts haben, wird

man eingeladen und das wenige

Essen wird geteilt.

Hattest du mal Todesangst?

In Somalia wurden Waffen auf mich

gerichtet, in Mali saß ich zwei Tage

im Gefängnis und wir wurden mal

von Hyänen angegriffen. Man meldet

sich bei der Botschaft an und

wiederholt das in regelmäßigen Abständen

entwarnend. Ansonsten

muss ich auf meine Instinkte und

Erfahrungen vertrauen.

Besonders prägend für dich...

…war Mali. Wir mussten bis Einbruch

der Dunkelheit ein Dorf erreichen,

denn wenn in Afrika die

Sonne untergeht, ist es stockdunkel

und richtig gefährlich. Als wir

ankamen und uns stärken wollten,

bestellte ich ein Hähnchen.

Ich zog die Haut ab und sah die

Knochen. Kein Fleisch, wie wir

es gewohnt sind. Denn wo die

Menschen schon nichts zu essen

haben, da haben die Tiere

noch weniger. Die sauber genagten

Knochen haben wir weggeworfen.

Kinder haben sich darauf

gestürzt. Mit großen Augen

„Wir sind undankbar und verschwenderisch“

kauten sie auf den Knochen und

haben uns dankbar angeschaut.

Diese Kinder haben Knochen gegessen!

Unser Begleiter sagte nur:

„Welcome to Africa“. Dort wird

nicht um Geld, sondern um Essensreste

gebettelt.

Im Vergleich dazu geht es uns

prächtig, oder?

Wir sind undankbar und verschwenderisch.

Wir haben vergessen,

worauf wir uns freuen sollen.

Wie viele Lebensmittel wir wegwerfen

und wie oft wir sinnlos das

Wasser laufen lassen. Mit den Lebensmitteln,

die wir in Deutschland

an einem Tag wegschmeißen, können

wir alle hungernden Menschen

zweimal sättigen. Unsere Sorgen

sind deren Träume. Jeder soll ruhig

das für sich Beste nehmen, aber

dann nicht nur einmal abbeißen,

sondern auch aufessen. In Afrika

gibt es Moslems, die gerne fasten

wollen, aber gar nicht noch weiter

verzichten können.

Dreiste Telefonanrufe: Angerufene getäuscht

Besonders dreist ist eine Masche, die Kriminelle im Bereich der Polizei

Osnabrück seit einiger Zeit versuchen. Hier werden unter der im Display

erscheinenden Nummer 0541-110 oder 0541-3270 Anrufe getätigt, um an

das Geld der Angerufenen zu gelangen. Am Telefon stellt sich der Betrüger

als Polizist dar, der vorgibt, dass ein Ermittlungsverfahren laufe, weil der/

die Angerufene einen Gewinn (Audi A4) nicht abgeholt und auch die Unterstellkosten

seit Frühjahr 2015 nicht bezahlt habe. Der Anrufer erklärt,

dass – nach Begleichung der zwischenzeitlich entstandenen Forderung in

Höhe von 2.500 Euro – umgehend der Erlös des inzwischen verkauften

Fahrzeugs, immerhin 42.000 Euro, überwiesen wird. Eine 55-jährige Frau

aus Osnabrück fiel am Mittwochmorgen zwischen 08.45 Uhr und 10.00

Uhr nicht auf diesen Anruf herein, sondern rief selber bei der Polizei Osnabrück

an und fragte nach. Die echten Beamten konnten die Frau beruhigen,

doch der Anrufer baute durch mehrmalige Anrufe innerhalb kurzer

Zeit Druck auf, machte der Frau Angst und sagte: „Machen Sie sich schon

mal fertig, wir holen Sie gleich ab!“ Im beschriebenen Fall konnte durch die

Polizei Schlimmeres verhindert werden. Bei dieser Tat handelt es sich um

gewerbsmäßigen Betrug, denn der Täter verschafft sich unter der Vortäuschung

falscher Tatsachen eine erhebliche Einnahmequelle. Durch Angebote

im Internet ist es möglich, Rufnummern im Display vorzutäuschen.

So können gefälschte Anrufe aussehen, als würden diese von einer echten

Hotline oder, wie im vorliegenden Fall, von der Polizei sein. Man nennt diese

Methode „ID Spoofing“.

Drogendealer festgenommen

Die Polizei hat am 22. Mai in Ibbenbüren einen 50-jährigen Haupttatverdächtigen

und in Osnabrück einen weiteren Mann wegen verschiedener

Drogendelikte festgenommen. Der 50-Jährige steht im Verdacht, seit

geraumer Zeit größere Mengen verschiedener Drogen aus den Niederlanden

eingeführt zu haben. Das Marihuana sowie Kokain und Amphetamine

verkaufte der Dealer an Abnehmer in Ibbenbüren, Rheine und Osnabrück.

Nachdem den Ermittlern bekannt geworden war, dass der Mann wieder

eine größere Menge Rauschgift aus dem Nachbarland besorgt hatte, griffen

sie zu und nahmen ihn fest. Der 50-Jährige hatte 200 Gramm Kokain

bei sich. Es schlossen sich sofort umfangreiche Ermittlungen an, insbesondere

Durchsuchungen. In einer Ibbenbürener Wohnung, in der sich der

Tatverdächtige zeitweilig aufhielt, fanden die Beamten zwei Kilogramm

Marihuana und mehrere hundert Ecstasypillen. In den Räumen hatte er

zudem eine Cannabis-Plantage mit etwa 70 Pflanzen angelegt. Wie sich

herausstellte, unterhielt er in Osnabrück eine zweite Plantage. Hier konnten

165 Pflanzen sowie das dazugehörende Equipment sichergestellt werden.

Den Recherchen zufolge hatte der Dealer einen 42-jährigen Komplizen. Die

beiden festgenommenen Männer wurden auf Antrag der Staatsanwaltschaft

Münster dem Haftrichter vorgeführt.

versteckte Satz!

Woin dieser Ausgabe befindet sich

Irgendwo, inmitten eines Artikels dieser

Ausgabe, ist folgender Satz versteckt:

„Herzlichen Glückwunsch, Sie sind ein echter Insider,

denn hier steht der versteckte Satz!”

der

jeden Monat

150 € cash!

Es gilt, diesen Satz zu finden und unserer Redaktion mitzuteilen, auf

welcher Seite er versteckt wurde. Die Seitenzahl befindet sich am

unteren Seitenrand oder ergibt sich aus der logischen Seitenfolge.

Sie können uns das Ergebnis mitteilen per Brief oder Postkarte an

Redaktion INSIDER,Postfach 1404, 49004 Osnabrück oder per E-Mail

an quiz@insiderosnabrueck.de. Unter allen Mitspielern mit der

richtigen Lösung zieht unsere Glücksfee drei Einsendungen heraus,

deren Absender dann direkt über ihren Gewinn (je 50 Euro) informiert

werden.

Einsendeschluss ist der 23. Juni 2015, 17.00 Uhr.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

©INSIDER

?

02 Die Seite 2 Anzeigensonderteil INSIDER 06-2015


Das Szene-Tagebuch

Hallo Sommer, wir wären dann soweit! ☛ Passend dazu lädt die Festival-Saison

zum Tanz unter freiem Himmel. Neben dem HOLI FESTIVAL FÜRSTENAU findet

laut Veranstalter Manuel Klünder auch die PROJECT Y PARTY statt, die in den

letzten Wochen für viel Diskussionsstoff gesorgt hat. Klünder ist sich sicher, dass

er die „unwesentlichen Änderungen“ im Sicherheitskonzept für die geplante

Eskalation an der Skatehalle fristgerecht umsetzen kann und die Party am 13. Juni

steigt ☛ Konkurrenz für HANS IM GLÜCK? Hartnäckig hält sich das Gerücht

eines weiteren Burger-Ladens anstelle der CHILLEN BAR in der Redlinger Straße

☛ Zusätzlich zum Burger-Trend, der nun endlich auch Osnabrück erreicht

(gähn), ist eine vegane Lebensweise immer mehr auf dem Vormarsch. Neben

dem ZAUBER VON OS bietet jetzt auch das neue Restaurant ZUM DREHSPIESS

veganen Döner – korrekt „Vöner“ – an. Außerdem nimmt das PIZZASTÜBCHEN

das vegane Buffet ab sofort ins Wochenprogramm. Dienstags gibt es nun vegane

Pasta, Salate und Pizza zum Festpreis von 9,90 Euro ☛ Viel Glück wünscht

die INSIDER-Redaktion den Jungs von den RALLYE BOYZ, die Mitte Juni ihr

Charity-Abenteuer um die Ostsee starten. Für den guten Zweck ist natürlich

auch INSIDER als Sponsor auf der auffälligen Mercedes S-Klasse der Jungs. Beim

Barbecue am Pfingstsonntag kam auf jeden Fall schon einmal eine Menge Geld

für die Deutsche Lebensbrücke zusammen ☛ Lecker wird es ab dem 17. Juni

auf dem Marktplatz bei OSNABRÜCK ISST GUT! Hiesige Top-Gastronomen locken

wieder mit Gaumenfreuden und versprechen in perfekt inszenierter Kulisse

tolle fünf Tage ☛ Schmackhaft und vor allem praktisch wird es in Osnabrück

demnächst auch mit dem neuen Lieferservice für Cocktails. Das Konzept aus

dem Ruhrgebiet wird in den nächsten Wochen auch bei uns launchen und bringt

Cocktails bis zur Haustür. Mit Lieferwagen kommt der Barkeeper nach Hause,

mixt die Bestellung ab zwei Cocktails und fährt weiter. Ideal für jede Hausparty

oder den spontanen Sommerabend auf dem Balkon. Wir bleiben am Ball ☛

Weder für das Traditionshaus PRAGER & WILD noch für den BENCH Store in

der Kamp Promenade gibt es bisher Nachmieter. Auch weitere Geschäfte in der

Krahnstraße kämpfen um die Existenz. Wir drücken allen Unternehmern die

Daumen, dass diese wunderbare Einkaufsstraße bestehen bleiben kann ☛ Am

22. August findet erstmalig das GM HÜTTE OPEN AIR auf dem Parkplatz Potthoffs-

Feld statt. Live on stage sind neben dem CHAOS TEAM als DJ-Duo auch Lena Berg

als Helene Fischer-Double sowie Kölns legendäre Unterhaltungsband Die Höhner.

Der Vorverkauf läuft ☛ Und jetzt raus in die Sonne!

© Stadt Osnabrück Presse- und Informationsamt

GEWINNSPIEL-TEILNAHME

Sende uns eine E-Mail mit dem genannten

Stichwort und deinen Kontaktdaten an:

quiz@insiderosnabrueck.de

Die Gewinner werden benachrichtigt.

VERLOSUNGEN

1x1

Kletterwald für 4 Personen

22.06.

13.00 Uhr

Der Kletterwald Osnabrück im

idyllischen Nettetal ist das ultimative

Sport-Abenteuer für

jede Altersklasse. In bis zu

13 Metern Höhe kann dort jeder

seine individuellen Möglichkeiten austesten und auf den

verschiedenen Parcours einen unvergesslichen Tag erleben.

INSIDER verlost einen

Tag im Kletterwald

für 4 Personen. Zur

Teilnahme einfach bis

zum 22. Juni eine Mail

mit Stichwort „Kletterwald

OS“ an quiz@

insiderosnabrueck.de

senden.

Anzeigen- & Redaktionsschluss für die nächste Ausgabe

23. Juni 2015

Neue Döner-Kultur in der Großen

Hamkenstraße! Das Restaurant

„Zum Drehspieß“ kommt mit frischer

urbaner Küche daher und

grenzt sich somit entschieden

3x1

10 Euro-Gutschein

22.06.

13.00 Uhr

von der klassischen Dönerbude ab. Leckere Kumpir und „Plantagengrün“

sind der neue Trend. INSIDER verlost drei Gutscheine

im Wert von je 10 Euro. Lust auf Kumpir und Co.? Einfach bis

zum 22. Juni eine Mail mit dem Stichwort „Zum Drehspieß“ an

quiz@insiderosnabrueck.de senden.

3x1

Therapiezentrum-Album

22.06.

13.00 Uhr

Das neue Album „Barfuß“ der

Osnabrücker Band Therapiezentrum

überzeugt mit ehrlichem

Pop-Rock und deutschsprachigen

Texten. Das Interview

mit Frontfrau Gianna und Bassist Flo gibt es auf Seite 5.

INSIDER verlost drei Exemplare des brandneuen Albums

„Barfuß“. Neues Futter für dein CD-Regal? Sende bis zum

22. Juni eine Mail mit dem Stichwort „Therapiezentrum“ an

quiz@insiderosnabrueck.de

Anzeigensonderteil Szene 03


ettet osnabrueck

... oder wir foltern diesen Hund!

Der satirische Notfallplan

Im Rat unserer Stadt geht es drunter und drüber. Neumarktsperrung,

kein Bedarf einer Bürgerabstimmung, VfL-Unterstützungen bis sich die

Balken biegen und Entschlüsse, die einen an der Zurechnungsfähigkeit

der Verantwortlichen zweifeln lassen. INSIDER lässt Zahlen sprechen –

oder auch nicht. Aber hat man diese Entscheidungen durch die Wahl

der Volksvertreter im Stadtrat nicht selbst verschuldet? Sind wir also

selbst die Übeltäter? Charme und Eleganz, vor allem aber Sinnhaftigkeit

sucht man in der Friedensstadt aller Friedensstädte zumeist vergebens.

Doch bevor Osnabrück völlig vor die Hunde geht, haben wir uns erlaubt,

den ultimativen Rettungsplan zu erstellen. Mit einem mehrköpfigen

Team aus Politik-Experten und Wirtschaftsbossen konnte der

INSIDER-Plan für die Rettung der Stadt Osnabrück besiegelt werden.

Denn irgendwann haben auch wir eins: Die Schnauze voll! Ist das menschenverachtend?

Zynismus? Oder Dummheit pur?

Die gute Nachricht vorweg: Das Stadttheater rechnet sich. Bei einer

Auslastung von 67 Vorstellungen – am Tag und bei einem Ticketpreis

von 376,40 Euro – wäre es theoretisch denkbar. Um die Wirtschaftlichkeit

zu gewährleisten, sollte jedes Ratsmitglied mit einem steinalten

Lama und Spendenbüchse durch das Katharinenviertel ziehen – oder

eben diejenigen, die auch ins Theater wollen.

Der 10-Punkte-Plan zur Rettung von Osnabrück

Samstags im Zucker

Beats, Pop, HipHop,

Funk & Elektronisches

die ganze Nacht

Zucker · Karlstraße · www.bleibzucker.de

1Nach dem Neumarkt wird

auch der Wall wird für Autofahrer

gesperrt und als

reine Route für Inline-Skater

und Fußgänger deklariert. Erlaubt

sind außerdem Longboards.

Studenten dürfen mit laminiertem

Ausweis den Wall zudem

mit dem Fahrrad befahren.

Es besteht Helmpflicht und eine

Sperrstunde von 17 bis 18 Uhr.

2

Das Wagenrad als Wappen

der Stadt Osnabrück hat

ausgedient und wird durch

eine 20“ Chrom-Felge ersetzt. Alte

Karrenräder

sind einfach

nicht

5

Beim

mehr zeitgemäß

und

Osnabrück

muss jungen

Flair, Sportlichkeit sowie Modernität

auf der Fahne tragen.

3

Osnabrücks Prunk-Affe

Buschi wird umgehend

enteignet. Die Erlöse sämtlicher

Buschi-Aktionen werden

zweckentfremdet und kommen

dem VfL Osnabrück zu Gute. Außerdem

muss der Orang-Utan

stets ein lila-weißes Trikot oder

zumindest ein anderes Fan-

Accessoire tragen und täglich

mehr als zehn Bilder malen, die

anschließend meistbietend versteigert

werden.

4

Die soziale Aufforstung

6

Damit

des Brennpunkts Rosenplatz

durch die Umbenennung

in „Robin Schulz Plaza“.

Gentrifizierung ist das Stichwort

der Stunde und nur mit jungen

und dynamischen Änderungen

kann dies gelingen. Die negativen

Assoziationen mit dem Rosenplatz

werden sich bei den

Bürgern umgehend in Luft auflösen.

Ebenso wird der Bereich

Salzmarkt bis Pottgraben zu Ehren

der in Osnabrück wohnhaft

gewesenen Fußball-Legende

in „Mario-Basler-Allee“ umbenannt.

Große Namen für eine

große Stadt.

Steckenpferdreiten

müssen regionale Spezialitäten

in den Fokus rücken.

Statt einer süßen Brezel werden

ab sofort Matschbrötchen an die

Schüler verteilt: Springbrötchen

mit streichzarten „Himmlischen“

der Firma Leysieffer – persönlich

geschmiert von OB Wolfgang

Griesert und dem Rest des Stadtrates

(nicht während der Sitzungszeit).

Zum Nachspülen wird ein

Gin Tonic mit dem Osnabrücker

Schnaps O49 gereicht.

Osnabrück bei den

deutschen Touristenstädten

bis 2020 die Top 50 erreicht,

wird das Osnabrücker

Stadttheater zum Musical-Palast

umgebaut. Mehr Kultur für

Kleinbürger. Nach Hamburgs

Vorbild wird die Hase umgeleitet

und das Theater ist nur noch

auf dem Wasserweg erreichbar.

Dies schafft hanseatisches Flair.

Das erste Musical-Stück heißt

„Buschi und die friedlichen Steckenpferdreiter“

und wird unter

der Regie von Kabarettist Kalla

Wefel und Intendant der Freilichtbühne

Tecklenburg, Radulf

Beuleke, realisiert. Premiere:

Oktober 2016.

7

Einführung eines Mindestverzehrs

von 40 Euro auf

der Maiwoche für JEDEN

Osnabrücker Bürger. Durch diese

Umsatzsteigerung können

die Standgebühren noch einmal

um satte 68% erhöht werden. Im

Falle des Mitbringens von eigenen

Getränken wird eine hohe

Geldstrafe bei ersatzweiser Haft

verordnet. Außerdem wird der

Verzehr von Speisen in Gastronomie-Betrieben,

die nicht zur

Maiwoche gehören, mit einem

Bußgeld von 60 Euro geahndet.

Die Einnahmen durch diese

Maßnahmen fließen in das

Förderungsprojekt „Nachtleben

und Subkultur“. Beaufsichtigt

wird die Einhaltung dieser Gesetze

durch die Maiwochen-Polizei

(kenntlich gemacht durch

leuchtende Warnwesten mit Aufschrift).

8

Ralf G. aus dem Kreise

der Lebensquelle wird als

Gleichstellungsbeauftragter

der Stadt Osnabrück eingesetzt.

Ab sofort laufen sämtliche

Geschlechter-Probleme und

-Beschwerden über sein Büro,

welches im Friedenssaal eingerichtet

wird. Diese personelle

Entscheidung soll den Genderwahnsinn

in Osnabrück kontrollieren

und veralteten Strukturen

Einhalt gebieten.

9

Die Erklärung des Geländes

der „Freiraum Petersburg“

zum autonomen

Stadtstaat. Von außen repräsentiert

und als Teil Osnabrücks, jedoch

mit eigener Gesetzgebung

und -sprechung, wird der souveräne

Kleinstaat ein Steuerparadies

für Künstler und Musiker,

wodurch die Kulturförderung in

der Region erhebliche Unterstützung

erfährt.

10

Es kann nicht im Interesse

einer aufstrebenden

Metropole sein,

dass täglich unzählige Seniorengruppen

aus Holland mit maroden

Reisebussen in unsere

schöne Stadt gekarrt werden,

gedankenlos ihr Leergut in die

Straßen kippen und in die Hase

urinieren. Die Altstadt verkommt

zum Zombieland! Dasselbe

gilt für Besucher aus dem

direkten Umland. Thema Vorstadt-Maut:

Wer im Landkreis

wohnt, ST, VEC, EL, MI, NOH,

TE als Ort oder gelb als Farbe

des Kfz-Kennzeichens führt und

am Wochenende das durchdachte

Osnabrücker Straßennetz

blockiert, muss zukünftig

teuer bezahlen. 25 Euro Vergnügungssteuer

für den Besuch in

Osnabrück. Begründung: Steinfurt

braucht Osnabrück, aber

braucht Osnabrück Steinfurt?

Außerdem wird die Verwendung

des Wortes „Schloga“ in Bezug

auf die Grünflächen rund um das

Schloss unter Strafe gestellt. Aus

Respekt vor diesem idyllischen

Stück Osnabrück werden die

Bezeichnungen „Schlossgarten“

und „Schlosspark“ zur Bedingung

gemacht. So viel Zeit muss

sein. Diese Maßnahmen sind mit

wenigen Handgriffen auch bei

völliger Ahnungslosigkeit kostengünstig

umzusetzen und werden

das marode Osnabrück zu einer

florierenden Metropole aufstreben

lassen. Ranklotzen statt anmotzen

– positive Stimmung im

Stadtrat und der Bevölkerung

werden im Nu Visionen Wirklichkeit

werden lassen. Nur gemeinsam

können wir Osnabrück wieder

zu der mit Glück beseelten

Stadt werden lassen, als die wir

unsere Heimat kennen. Wenn das

nicht klappen sollte – na prost

Mahlzeit.

Weitere Vorschläge?

E-Mail an redaktion@

insiderosnabrueck.de

04

Lokal | Regional Anzeigensonderteil INSIDER 06-2015


INSIDER-Gesundheitstipp

Teil 13: Juckende „Mitbewohner“ loswerden

präsentiert von

Barfuß im Glitterregen

Therapiezentrum starten mit neuem Album durch

„Ist das Leben nicht hundertmal zu kurz für Langeweile?“

Mit dieser Aussage stellte Nietzsche schon vor

über 100 Jahren fest, was sich für die Osnabrücker

Band Therapiezentrum zum besiegelten Motto mausert.

Bereits ein Jahr nach „Herz.Rhythmus.Störung.“

erscheint mit „Barfuß“ am 26. Juni Langspielplatte

Nummer drei. Vieles ist geblieben, einiges hat sich

geändert. INSIDER sprach mit Sängerin Gianna und

Bassist Flo über den neuen Sound, Bühnenauftritte

ohne Schuhe und nackte Haut im Video.

Ein lausiges Problem…

Besonders in Kindergärten und

Grundschulen kommt es häufig

zum Kopflausbefall. Bekommen

kann sie jedoch jeder, der näheren

Kontakt zu anderen Menschen hat.

Diese kleinen „Mitbewohner“ haben

nichts mit persönlicher Sauberkeit

zu tun. Sie fühlen sich auf

jedem Haupt wohl. Kopflausbefall

erkennt man an lebendigen Tierchen

auf dem Kopf oder bräunlichgräulichen

Läuseeiern, die zumeist

am Haar kleben. Diese sind ca. 0,8

mm groß und findet man besonders

häufig in der Schläfen- und

Nackengegend sowie hinter den

Ohren. Die Stiche der Kopfläuse

können zum Leitsymptom Juckreiz

führen.

Kopfläuse werden von Schopf zu

Schopf übertragen

Die Haare zweier Menschen

müssen sich für die Übertragung

direkt berühren. Eine Ansteckung

über Gegenstände ist

äußerst unwahrscheinlich.

Die Behandlung sollte an

Tag 1 sowie Tag 8 bis 10

mit einem zugelassenen

Läusemittel durchgeführt

werden. Ergänzend

365 Tage

9–22 Uhr

sollte das Haar zwei Wochen lang

alle vier Tage nass ausgekämmt

und die Wäsche bei 60° C gewaschen

werden. Kämme, Bürsten,

Haargummis etc. können in heißer

Seifenlösung gereinigt werden.

Um eine Übertragung zu vermeiden,

sollten Gemeinschaftseinrichtungen

und Kontaktpersonen

sofort informiert werden. Für weitere

Informationen stehen meine

Kolleginnen, Kollegen und ich Ihnen

gerne zur Verfügung.

Bei uns sind Sie in guten Händen!

Lotter Straße 15

0541 40484100

www.atlas-apotheke.de

Bischofsstraße 28

0541 40484300

www.apotheke-am-mho.de

Fußpflege,

Podologie, Kosmetik

Kollegienwall 3/4

0541 40484250

www.skinsurfer.de

Moderne Seminarräume

mieten unter

www.csco.info

Inhaber: Lars Crusius e.K.

83

Johannisstraße 83

0541 40484200

www.apotheke83.de

MediPark

Parkstraße 42

0541 40484400

www.medipark-apotheke.de

Atlas

Forum

GESUNDHEITSVORTRÄGE

Aktuelle Termine und Anmeldung

auf www.atlas-forum.de

Parkstraße 40

0541 40484170

www.atlas-forum.de

Parkstraße 40

0541 40484450

INSIDER: In eurem neuen Video

zur Single „1.000 Mal so stark“

ist reichlich nackte Haut zu sehen,

Gianna. Wie heiß war der

Dreh denn wirklich?

Gianna: Also ehrlich gesagt waren

wir am Set ziemlich angeheitert,

weil wir uns erstmal Mut

antrinken mussten und ich trug

einen sehr großen, relativ abturnenden

Schlüppi, den man im Video

natürlich nicht sieht. Unsere

Grundidee bestand darin, einen

schönen, hellen und auf keinen

Fall pornographischen Clip

zu drehen. Ich glaube, das ist

uns ganz gut gelungen. Regie hat

dabei Stefan Hegenberg geführt

– ein absoluter Vollprofi auf seinem

Gebiet.

Euer neues Album heißt „Barfuß“

und basiert vermutlich darauf,

dass Gianna auf der Bühne häufig

ohne Schuhe singt!?

Gianna: Ja, ungefähr so. Jedenfalls

weiß ich nie, was ich für

Schuhe tragen soll. Die einen sehen

scheiße aus, Highheels sind

schlecht zum Tanzen – also bleibe

ich meistens barfuß. Außerdem

kommt das Wort in ganz

vielen unserer Lieder vor, insofern

schließt sich da irgendwie

der Kreis.

INSIDER 06-2015

Flo: Wir können ja mal zusammen

ins Atlantis gehen. Die Mädels

da zeigen dir dann wohl,

wie man mit Highheels tanzen

kann… (Gelächter)

Wo würdet ihr euch musikalisch

einordnen wollen?

Gianna: Also, was das Genre angeht,

trifft es wohl "deutschsprachiger

Pop-Rock" am ehesten.

Flo: Aber du willst wahrscheinlich

eher einen Vergleich mit anderen

Bands hören, oder?

Zum Beispiel…

Gianna: Das ist ganz schwierig

auf den Punkt zu bringen, weil

wir alle unterschiedliche Geschmäcker

haben. Ich zum Beispiel

bin ein großer Fan von Hole,

der Grunge-Band von Courtney

Love. Damit kann ich die anderen

allerdings jagen, weil die

sie alle schrecklich finden.

Flo: Toby steht dagegen zum Beispiel

auf Madonna.

Gianna: Und du auf Bon Jovi – da

renne ich davon! Am Ende ist unser

Ziel eine Mischung aus dem

perfekten Sound von Muse, bis

hin zum hingerotzten Sound von

The Who, den ich liebe – und am

Ende ist es doch Therapiezentrum

pur.

Werden sound- und produktionstechnische

Entscheidungen

bei Euch denn generell demokratisch

entschieden?

Flo: Jein! Bei der reinen Produktion

haben ganz klar Matze und

Fabio Trentini (produzierte auch

die Guano Apes) den Hut auf,

weil sie beide das beste Gehör

und Gespür dafür haben. Wir

hatten zum Beispiel Situationen,

in denen Fabio gesagt hat: „Bei

Takt 46, die ersten drei Worte

von Gianna – die müssen etwas

lauter.“ Und Matze hat sich das

dann am Rechner angeschaut

und festgestellt, dass er exakt

diese drei Worte vorher einen

Tacken runtergedreht hatte. Von

uns hätte das sicher niemand

rausgehört, aber es macht am

Ende eben doch den entscheidenden

Unterschied.

Ohne despektierlich zu klingen:

Warum arbeiten derartige Profis

mit euch zusammen? Ihr könnt

sie ja sicher nicht mit Geld zuwerfen…

Gianna: Weil Flo ein Talent dafür

hat, denen elegant in den Hintern

zu kriechen…

Flo: Haha, danke!

Gianna: Nein, im Ernst: Irgendwas

müssen wir wohl zwischenmenschlich

richtig machen.

Vielleicht ist es die Mischung

aus dem gut organisierten und

sehr engagierten Flo, dem verpeilten

aber lustigen Toby, dem

Anzeigensonderteil Lokal | Regional

produktiven Matze und – ähm –

mir, dem empathischen kleinen

Mädchen. Wir leben von Freundschaftspreisen…

(lacht)

Habt ihr ein persönliches Lieblingslied

auf der neuen Platte?

Flo: Meins heißt „Letzte Nacht“,

ein sehr atmosphärischer Song,

der das Thema Mord behandelt.

Gianna: Da haben wir uns ein

bisschen von Nick Caves „Murder

Ballads“ beeinflussen lassen.

Mein Lieblingslied ist übrigens

der Opener „Barfuß“, weil er laut,

frech und rockig ist. Mag ich!

Wie wichtig ist es euch, dass eure

Songs auch live funktionieren?

Gianna: Das hat oberste Priorität!

Wir haben letztes Jahr zum

Glück einige Auftritte gehabt und

wollten auch diesmal unbedingt

Songs produzieren, die Interaktion

mit dem Publikum zu- und

Stimmung aufkommen lassen.

Und die ersten Auftritte, etwa auf

dem Terrassenfest oder der Maiwoche,

haben schon wahnsinnig

toll funktioniert – am Ende gab

es sogar Glitterregen! So darf es

gerne weitergehen… (grinst)

Vielen Dank für das Gespräch!

Alle(s) für Buschi

Affentheater oder guter Zweck?

Friedensstadt, Remarque, Theater,

Karmann Ghia, VfL, Zoo –

wenn es um die Aushängeschilder

seiner Stadt geht, kennt der

Osnabrücker kein Pardon. Man

ist stolz auf seine großen Marken

und erzählt gern bei einer

„Himmlischen“ Praline oder einem

knusprigen Springbrötchen

vom Steckenpferdreiten, der Maiwoche

und prahlt damit, dass

man „zum Glück aus Osnabrück

komme. Jeder kennt hier jeden

und natürlich auch „Buschi“,

den Orang-Utan im Osnabrücker

Zoo, der einst bundesweite Aufmerksamkeit

erlangte, indem er

kunstvoll Pinselstriche auf weiße

Leinwände setzte. Klar, dass

man nun zusammensteht, wo es

darum geht, dem knuffigen Menschenaffen,

seiner Astrid und natürlich

der übrigen haarigen Sippschaft

ein standesgemäßes neues

Eigenheim zu errichten. 1,5

Millionen darf der tierische Palast

kosten, finanziert zum Großteil

durch Spenden von Gönnern

und Sponsoren. Entstanden sind

in den vergangenen Monaten

die abenteuerlichsten Aktionen!

Von „Bierchen für Buschi“, über

„Dichten für Buschi“, „Berliner

für Buschi“, die Safari-Sonderedition

eines Kaffeevollautomaten,

eine Kinderparty im Alando und

sogar ein Benefiz-Golfturnier, bis

hin zur sagenhaften 200.000 Euro-Megaspende

der Sparkasse:

die Resonanz ist ebenso gewaltig

wie erstaunlich. Seit Jahren

wird um jeden Kultureuro hitzig

debattiert, unzählige soziale Einrichtungen

und Initiativen kämpfen

täglich ums Überleben – und

beinahe niemanden in der Bevölkerung

kümmert es. Nun aber, da

das etwas in die Jahre gekommene

Urgestein des Zoos eine neue

Bleibe sucht, sind plötzlich alle

da. Die Frage muss erlaubt sein:

Ist das wirklich fair – oder macht

sich gerade halb Osnabrück zum

Affen? Doch verstehen Sie uns

nicht falsch: Ein moderner Zoo

mit halbwegs artgerechten Gehegen

ist zweifellos wichtig und

gerade für Familien eine ausgezeichnete

Attraktion. Wir meinen

dennoch: Irgendwann muss das

Affentheater auch mal ein Ende

haben und hoffen zugleich, dass

der siebenstellige Betrag bald

vollständig ist, damit endlich gebaut

werden kann. Nicht auszudenken,

wenn Buschi und Astrid

ihre edle Seniorenresidenz

kaum mehr genießen könnten –

schließlich sind beide auch nicht

mehr die Jüngsten.

05


Die neue Serie im INSIDER

Mit Leidenschaft

für Lebensqualität

Das Wasser für die Morgendusche

und den Kaffee kommt

aus dem Wasserhahn, das

elektrisch betriebene Radio

sorgt für gute Laune und Infos

zum Wetter vor der Haustür,

mit dem Bus geht’s zur

Arbeit und abends lockt das

Jeder Osnabrücker verbraucht

etwa 120 Liter Trinkwasser

am Tag – dass diese Menge

in sehr guter Qualität zur Verfügung

steht, dafür sorgt unter

anderem Uwe Berlsmann, Leiter

des Wasserwerks Düstrup.

„Ein wichtiger Bestandteil

meiner Arbeit ist die Kontrolle.

Regelmäßig überprüfen wir

die Wasserwerksanlagen und

Brunnen, deren Pumpen täglich

bis zu 30.000 m³ Grundwasser

fördern. Bei Störungen

oder ungewöhnlichen Wasserverlusten

sind wir sofort zur

Stelle.“ Sauberes Trinkwasser

in Osnabrück

Folge 3: Uwe Berlsmann (54), Wassermeister


Woher kommt das

Wasser eigentlich?”

ist für die meisten Osnabrücker

selbstverständlich. Doch wo

kommt es eigentlich her? Denn

bevor aus Grundwasser Trinkwasser

wird, muss es in den

Wasserwerken noch technisch

aufbereitet werden. „Die schöne

Jugendstilfassade des Wasserwerks

Düstrup lässt es zwar

nicht vermuten, aber im Inneren

verbirgt sich modernste Technik,

die überwacht und kontrolliert

werden muss“, erzählt der

Anzeige

Schwimmbad, bevor der Tag

vor dem Fernseher ausklingen

kann. Tagtäglich funktioniert

dies alles in Osnabrück

reibungslos – wir müssen

uns darum nicht kümmern,

sondern werden bestens verund

umsorgt. Von den Stadtwerken

Osnabrück, die sozusagen

die Basis für unsere

Lebensqualität bereitstellen.

In dieser Serie portraitieren

wir die Menschen, die beim

„Unternehmen Lebensqualität“

Tag für Tag genau daran

arbeiten.

Wassermeister. Die Membranfiltrationsanlage

zählt zu den

größten Anlagen in Deutschland.

Unter großem Druck

wird das Grundwasser durch

Membranfilter ‚gedrückt‘, um

so kleinste Schwebstoffe und

Substanzen wie Nitrat zu entfernen.

„Wir entnehmen regelmäßig

Proben, um die Qualität

in unserem Trinkwasserlabor

zu überprüfen. Das ist mein

Beitrag zur Lebensqualität in

Osnabrück.“ Sein Wissen gibt

der Wassermeister immer wieder

weiter: „Wenn Schüler das

Wasserwerk besuchen, sind

diese meist erstaunt über die

Technik, die für die Wasseraufbereitung

notwendig ist.

Da gibt es viele Nachfragen“,

schmunzelt Berlsmann. Eine

passende Antwort hat er aber

immer parat, schließlich macht

Uwe Berlsmann seinen Job

schon seit 26 Jahren.

INSIDER: Herr Scherz, am 02. Juli

haben Sie, mit Hilfe Ihrer Mitstreiter,

den BBC Osnabrück e.V.

gegründet. Wie kam es eigentlich

dazu?

Scherz: Ich bin jetzt seit über 35

Jahren als Basketballtrainer aktiv

und habe speziell im Mädchen-

und Damenbereich einige

Erfolge bis zum Europapokal

und der Deutschen Nationalmannschaft

feiern dürfen. Irgendwann

stand dann die Entscheidung

an, ob man das beruflich

machen möchte, was

jedoch aus finanzieller Sicht

kaum machbar ist. Stattdessen

bin ich Lehrer geworden, habe

sieben Jahre nicht trainiert und

bin 2006 wieder beim OSC eingestiegen,

obwohl ich mich vorher

über den Verein sehr geärgert

hatte.

Osnabrück zurück auf die Karte

BBC Black Bulls beleben Basketball-Szene neu –

Jörg Scherz als Aushängeschild

Frischer Wind in Osnabrücks Korbjäger-Szene: Seit letztem Sommer mischt der BBC

Osnabrück den Vereinssport ordentlich auf. Der einzige reine Basketball-Club der

Friedensstadt hat es sich zum Ziel gesetzt, unsere City wieder zu einer echten Talentschmiede

zu machen. In Zeiten, in denen die Artland Dragons quasi wieder von

vorn beginnen müssen und die Ballers längst vergessen sind, ist damit eine ernstzunehmende

Adresse in Sachen Basketball entstanden. Was die Vereinsgründer

genau vorhaben, verrieten Jörg Scherz und Ralph Bode nun im INSIDER-Gespräch.

Was genau hat Sie verärgert?

Das in relativ kurzer Zeit eine

ambitionierte Erstligamannschaft

heruntergewirtschaftet,

klein geredet und schließlich zurückgezogen

wurde. Trotzdem

bin ich zurückgekommen und

wir sind im Mai 2014 auch überraschend

mit der U17 Deutscher

Meister geworden. Als dann im

Juni wieder erste Zweifel im

Verein laut wurden, ob es denn

wohl Sinn mache, jetzt mehr in

die Basketballabteilung zu investieren,

haben einige Trainer gesagt:

Entweder, es bewegt sich

jetzt etwas, oder wir legen unsere

ehrenamtliche Arbeit nieder.

Und so ist es dann ja auch

gekommen. Das war der erste

Schritt zur Gründung des BBC,

einem reinen Basketballverein.

Was sind Ihre Hauptziele mit

dem BBC?

Wir haben erst einmal ganz unten

angefangen. Unsere Hauptziele

waren und sind Kinder- und Jugendförderung.

Dies jedoch absolut

ernsthaft und leistungsorientiert,

sodass wir langfristig mit

unseren Teams auch in die Jugendbundesligen

aufsteigen können.

Dafür haben wir qualifizierte

Trainer und verlässliche Übungseinheiten,

sodass Eltern sicher

sein können, dass die Stunden

auch stattfinden und professionell

geleitet werden.

Die Mitgliederzahl ist seit Sommer

letzten Jahres schier explodiert.

Wo stehen Sie mittlerweile?

vollständigen, konkurrenzfähigen

Teams vertreten sein – von

der U9 bis zur U19 bei den Mädchen

bzw. von der U8 bis zur

U20 bei den Jungen. Wir wollen

attraktiv sein für junge Talente

aller Altersklassen, die Spaß an

qualifiziertem Basketball haben.

Vielen Dank für das Gespräch!

»Das Wasser von hier kommt bei

meinem Hund tierisch gut an.«

Nicole (30) freut sich mit Apollo (8) über eine Erfrischung.

Für

Feinschmecker.

Aktuell sind es etwas mehr als

170 zahlende Mitglieder und wir

nehmen bereits mit zehn Mannschaften

am Spielbetrieb teil.

Dafür, dass wir zu Beginn nicht

einmal einen Ball hatten, ist das

schon beachtlich und vor allen

Dingen dem ausgewöhnlichen

Engagement jedes Einzelnen zu

verdanken.

Wie ist diese Resonanz zu erklären?

Ralph Bode: Jörg ist da ja immer

etwas bescheiden, aber im Endeffekt

ist er der große Magnet

unseres Vereins. Hinzu kommt

die enorme Verlässlichkeit und

Professionalität, die für großes

Vertrauen seitens der Mitglieder

gesorgt hat. Sowas spricht sich

meist schnell herum.

Was sind die langfristigen Ziele

des BBC?

Scherz: Bis 2020 wollen wir in

sämtlichen Jugendklassen mit

Im Bild v.l.: Jörg Scherz (1. Vorsitzender) und Ralph Bode (Öffentlichkeitsarbeit)

06

Lokal | Regional Anzeigensonderteil


Özcan Cosar gilt als Hoffnung

der deutschen Stand-Up-Comedy.

Die Witzigkeit erlernte

er irgendwie zwischen Zahnarztpraxis

und Breakdance

Battle. Als Teil des Ensembles

„Rebell Comedy“ und als

Solo-Künstler erobert der Prix-

Pantheon-Gewinner 2014 derzeit

die Bühnen.

INSIDER: Bist du lieber alleine

auf Tour oder zusammen mit

der Crew von Rebell Comedy?

Es ist beides schön. Wenn du

den Abend solo bestreitest, hast

du die Möglichkeit, zwei Stunden

lang alles nach deinen Wünschen

aufzubauen, ganz ohne Druck

zu reagieren und das Publikum

selbst in der Hand. Mit den Rebells

macht das Leben nicht nur

abseits der Bühne mehr Spaß,

sondern man pusht sich gegenseitig

und gibt Hilfestellungen.

Ich kann die ganze Energie in

den Kurzauftritt legen und weiß,

dass ich nicht alleine bin, wenn

die Show vorbei ist.

Im Rebell-Ensemble aber auch in

euren Solo-Programmen sind die

Themen Kultur, Sprache und Ethnie

Hauptbestandteil und schon

seit Jahren funktionieren diese

Bereiche bei anderen Comedians

hervorragend. Wieso ist die

Herkunft immer noch so ein Aufhänger?

Kulturen sind ein Spannungsfaktor,

weil sie für uns einfach alltäglich

sind. Vielleicht haben manche

Zuschauer auch nicht diese

Erlebnisse und können sich weniger

damit identifizieren, aber für

uns ist es ein Thema aus dem direkten

Alltag. Was Kaya Yanar gemacht

hat gibt es in den USA seit

30 Jahren. Trotzdem ist Comedy

immer im Wandel und wir sprechen

vielleicht schon die nächste

Generation an. Da rücken Themen

wie Social Media plötzlich

in den Mittelpunkt einer Gesellschaft

und ich mache das zum

Teil meiner Shows.

Bist du mehr Klischee-Türke oder

mehr Klischee-Deutscher?

Für mich gibt es in Deutschland

über 80 Millionen Nationalitäten.

Man holt sich aus seinem

Umfeld so viele Impressionen,

dass es dieses klassische Schubladendenken

einfach nicht mehr

gibt. Ich finde das gut so, weil es

die Gesellschaft bunt und spannend

macht. In der Türkei rege

ich mich auf, wenn der Bus

nicht rechtzeitig kommt und in

Deutschland bin ich bei einer Behörde

und genervt, weil ich so

viele bürokratische Dinge erledigen

muss. Mein Programm heißt

„Adam und Erdal – der Unzertrennliche“,

weil ich niemals weder

den deutschen noch den türkischen

Einfluss in mir ablegen

werde.

Was erwartet die Zuschauer bei

deinem Programm?

Einfach Özcan. Die Leute haben

eineinhalb bis zwei Stunden Zeit,

die Welt durch meine Augen zu

betrachten. Ich mache einfach alles,

was ich mein Leben lang gemacht

habe.

Deine Karriere verlief bisher

ziemlich abwechslungsreich:

Breakdance-Meister, Moderator,

Klassenclown. Nur deine

Ausbildung als Zahnarzthelfer

fällt irgendwie aus der Reihe…

Mein Vater hat darauf bestanden,

dass ich eine Ausbildung mache,

um mich abzusichern. „Laborassistent

für Kieferorthopädie“

ÖZCAN COSAR

18. Juni 20.00 Uhr // Lagerhalle

Tickets gibt es ab 17,50 Euro.

Er ist der neue

Comedy Shootingstar!

wurde mir angeboten – im wahren

Leben klingt dann „Zahnarzthelfer“

gar nicht mehr so cool. Ich

habe es trotzdem durchgezogen.

War das rückblickend verschwendete

Zeit?

Nichts ist verschwendete Zeit.

Man muss nur lernen, den Wert

in jeder Sache zu sehen. Wir können

heutzutage alles machen

und nur weil die Gesellschaft etwas

eventuell nicht legitim findet

oder gutheißt, sollten wir trotzdem

alles mitnehmen und jeden

Moment bewusst erleben. Beispielsweise

hätte ich ohne diese

Erfahrungen viele Storys aus der

Zeit nicht auf die Bühne bringen

können.

Wie wird man dann Comedian?

Ist man einfach ein lustiger Typ,

der plötzlich auf die Bühne geht?

In meinen Moderations-Jobs habe

ich immer wieder Gags gebracht

oder einzelne Shows gestört.

Auch in meinem Freundeskreis

war ich immer der Clown

und habe Witze erzählt. Häufig

hat das die anderen genervt. Meine

Kumpels haben dann irgendwann

gesagt, dass ich mal Comedy

machen solle. Ich habe das natürlich

erstmal als Quatsch abgetan,

aber als sie dann einfach eine

Veranstaltung organisiert haben

und ich auf dem Flyer stand, gab

es kein Zurück mehr.

Du warst vor kurzem bei TV Total,

was ja als riesiges Sprungbrett

für Newcomer gilt. Kann man

dich also demnächst häufiger

im Fernsehen erleben?

Ich weiß gar nicht, ob ich das will.

Für mich ist Fernsehen immer

Druck – das macht mich richtig

fertig und ich verliere den Spaß

an der Sache. Natürlich ist das

eine geile Gelegenheit, aber ich

fühle mich so erdrückt durch die

Kameras und vielen Zuschauer.

Vielleicht ändert sich das ja noch.

Was für ein Publikum besucht

deine Shows?

Es ist wirklich alles dabei von

jung bis alt und jeder Nationalität.

Das Schöne ist ja, dass das

Licht ausgeht, jeder lacht und alle

gleich sind. Ob der Deutsche mit

Kleingarten oder die Albanerin

mit Kopftuch. Dieses „zusammen

lachen“ mag ich so am Theater.

Zion GmbH vs. Baurat Otte

Laut Schreiben von Rechtsanwalt

Nikolai Zutz im Namen der Zion

GmbH wurde aufgrund mehrerer

fehlerhafter Angaben und Verwendung

ungenauer Grafiken während

einer Informationsveranstaltung im

Haus der Jugend Antrag auf eine

Dienstaufsichtsbeschwerde gegen

Stadtbaurat Frank Otte gestellt.

Grundstücke seien nicht richtig eingezeichnet

und derzeitige Nutzungen

falsch genannt worden sein. Die vorsätzliche

Behauptung falscher Tatsachen

während der Amtsausübung

in der Öffentlichkeit ist der Grund für

den Zorn der Zion GmbH. Otte sei in

diesem Amt nicht mehr tragbar.

Meller Straße gesperrt

Ab 01. Juni ist die Meller Straße zwischen

„Am Galgesch“ und „Narupstraße“

für etwa zwei Wochen vollgesperrt.

Grund dafür sind Bauarbeiten

der Stadtwerke Osnabrück an Abwasserleitungen.

Die Busse werden

entsprechend umgeleitet, die Haltestelle

„Großer Fledderweg“ verlegt.

Alando knackt 30.000 Fans

Bei Facebook konnte die Seite des

Alando Palais die magische Marke

von 30.000 Likes knacken und führt

damit weiterhin die beliebteste Fanpage

eines Osnabrücker Clubs. Mehr

Fans haben lediglich die Kollegen von

noz.de, der VfL Osnabrück und das

Naava in Melle. Über die Bedeutung

von „Likes“ sind Experten uneinig.

Seit 2010 heißt der Button „Gefällt

mir“ und nicht „Fan“, da sich das

Nutzerverhalten geändert hat, User

über viele Dinge und Unternehmen

informiert werden möchten und dabei

verschiedene Absichten haben.

Aus Versehen Autorin

Osnabrückerin Martha Maschke

veröffentlicht Überlebenskrimi

Nur bis

zum 31.07.2015

Selfie-Stick

gratis!

„Also, so blöd das klingt, aber:

Eigentlich bin ich aus Versehen

zum Schreiben gekommen“,

sagt Martha Maschke.

Sie habe niemals ein Tagebuch

geführt, geschweige denn darüber

nachgedacht ein Buch zu

verfassen. Und nun, da es vor

ihr liegt, kann die Osnabrückerin

ihr Glück kaum fassen. „Hommage

an mein Bauchgefühl.

Oder: Die Würde des Menschen

ist doch antastbar“ handelt von

Marthas unbändigem Willen

zu überleben, den Tücken und

Niederungen des deutschen

Gesundheitssystems und vor

allem unzähligen lustigen, traurigen,

schockierenden und unterhaltsamen

Anekdoten zahlloser

Krankenhausaufenthalte.

Die Sichtweise einer Patientin

also, die nie ihren Mut verloren

hat, obwohl sie so häufig gute

Gründe dazu gehabt hätte. Denn

seit vielen Jahren wartet Martha

Maschke auf den Moment,

in dem ihr ein Fachmediziner

sagen kann: „Sie haben Krankheit

XY – und dies oder jenes

machen wir jetzt dagegen.“ Ob

es diesen Moment jemals geben

wird, weiß niemand. „Die Leute

haben dann immer schnell Mitleid

mit mir, weil ich im Rollstuhl

sitze und nicht weiß, ob

ich jemals wieder gesund werde“,

sagt Maschke. Aber sie

lacht dabei. Überhaupt lacht

die Buchautorin nahezu immer,

weil es ihrem Wesen entspricht.

„Ein Arzt hat mir deswegen mal

eine sogenannte humoristische

Fassade vorgeworfen und mich

zum Psychologen geschickt.

Er konnte nicht glauben, dass

ich tatsächlich so positiv bin“,

berichtet Maschke. Ihr schonungsloser,

autobiographischer

Blick in die Abgründe des maroden

deutschen Gesundheitssystems

hat selbst gestandenen

Medizinern die Augen geöffnet.

Ein Oberarzt sagt mir: „Das sind

nicht mehr die Werte, für die ich

damals studiert habe“ und bei

einer Lesung auf dem Ärztekongress

im Cinema Arthouse

zeigten sich auch die Branchenkollegen

tief bewegt. Jetzt ist

der (Über)lebenskrimi über den

Lehmann Verlag erschienen

und ab sofort für 16,95 Euro im

Buchhandel erhältlich.

Kirsten Menkhaus

Studentin

Bei uns stehen Sie im Fokus!

Denn bei uns bekommen Sie, was zu Ihnen passt. Alle zwischen 15 und

30 Jahren erhalten jetzt zu einem unserer vielen Aktionsprodukte

(z. B. GiroLive, LBS- oder VGH-Angebote, Zielsparen etc.) einen

Selfie-Stick gratis dazu, solange der Vorrat reicht. Mehr Infos

unter: www.sparkasse-osnabrueck.de/angebot

ANGEBOT

DES MONATS

S

Yannis Kröger

Auszubildender

Sparkasse

Osnabrück

INSIDER 06-2015

Anzeigensonderteil Lokal | Regional

07


Campus-News

präsentiert von

Anzeigensonderteil

Das WG-Leben ist

gar nicht so idyllisch

Die Mieten steigen und du liebäugelst

schon damit, in bester

Lindenberg-Manier dauerhaft

ein Hotelzimmer zu beziehen,

da kommt dir in den Sinn, Wohnen

und soziales Leben während

deiner Studienzeit raffiniert

zu kombinieren und dich

nach WGs umzusehen. Die romantische

Idee wird schlagartig

verpuffen, sobald du dein IKEA-

Regal an die Wand geschraubt

hast. Du kannst nämlich davon

ausgehen, dass du dein Jugendzimmer

gegen Küche und Putzplan

tauschst. Denn: Eine Gesellschaft

braucht Regeln und

die WG ist nun mal das zahlenmäßig

kleinste Gruppengefüge

in diesem Weltsystem. Natürlich

kannst du auch erst nächste

Woche abwaschen, aber deine

Mitbewohner sind

wie deine Mutter und

werden dir die Hölle

heiß machen, noch bevor

du einen eigenen

Raum für Pfandflaschen

benötigst. Irgendwo zwischen

Alkoholproblem

und Hörsaal-Marathon

liegt nämlich auch das

Wochenende. Die Langweiler

fahren alle nach Hause

zu ihren Eltern: Familienfeier,

Schützenfest, Wäsche waschen.

Wenn du bis dahin deine Social

Skills noch nicht auf Hochtouren

gebracht hast, enden die

Wochenenden als schier endlose

zwei Tage mit dem illegalen

Streaming von Serien und Sandwichtoaster.

Gehörst du zu den

Heimatbesuchern, kannst du sicher

sein, dass du am Montag alles

so vorfindest, wie du es verlassen

hast – nur mit Schimmel

drauf. Hauspartys sind super! Es

gibt nur eine Regel: Sei nie der

Gastgeber! Die Undankbarkeit

deiner Kommilitonen wird nur

durch Rücksichtslosigkeit übertroffen.

Das gilt auch, wenn dein

Domizil in Clubnähe liegt und

alle vorher bei dir einkehren.

Der wöchentliche Spieleabend,

politische Gespräche und gefährliches

Fußball-Halbwissen

in einem Raum. Eine Wohngemeinschaft

ist der Ort, an dem

Fanatiker von gealterten Gitarrenhelden

auf Party-Pop-Fans

à la David Guetta treffen. Abfällige

Bemerkungen sind in der

gemeinsamen WG-Küche wahrscheinlicher

als Weltoffenheit

auf 12 m². Welchen Mitbewohner

du dir anlachst, kannst du allerdings

schon beim ersten Blick

und konsequenten Schubladendenken

steuern. Bedingungslose

Toleranz ist nämlich nicht zu

erwarten. Statt WG sollte LG (Lebensgemeinschaft)

als allgemeine

Bezeichnung für dieses Lebensmodell

gelten. Schließlich

wohnt man nicht nur zusammen,

sondern führt auf engstem

Raum von Bad bis Balkon (falls

vorhanden) quasi eine sexlose

Ehe. Und doch wird die WG

nicht dein soziales Leben erfüllen.

Lauter fremde Menschen

lungern in deiner Wohnung herum

und wenn du Pech hast, verstehen

sich zwei Bewohner/innen

auch noch so gut, dass ihr

ein hausinternes Pärchen ertragen

müsst. Die nikotingeschwängerte

Küchen-Idylle gerät ins

Wanken, sobald Jam-Sessions

im Zimmer und Stammtisch-Talk

in der Küche von gackernden

Pärchen übertönt werden. WG-

Leben bedeutet nicht, dass immer

Essen auf dem Herd steht,

wie du es vielleicht von Mama

kennst. Aber wenn du die passenden

Leute findest, klare Regeln

setzt und dir immer vor Augen

hältst, dass das alles irgendwann

auch wieder vorbei ist

(während du mit offenen Augen

im Bett liegst und deine Mitbewohner

einen gigantischen Rave

veranstalten), dann ist das WG-

Leben wirklich eine tolle Zeit.

Zumindest eventuell.

Club.Kultur Das nachtleben im insider

#5Open-Air-Saison: Fluch und Segen

Mittlerweile gibt es in den Sommermonaten

mehr Festivals und

Open Airs als Mücken. Jeder halbwegs

clevere Grundbesitzer weiß,

dass mit Sonne, Musik und Alkohol

auf seiner Wiese mehr Geld zu

machen ist als mit Getreide oder

Mais. Ein paar Acts zum Tagsüber-

Sonderpreis, ein Headliner, Bauzäune,

Dixi-Klos und Getränkewagen

– auf geht’s. Der Rubel rollt in

der Branche. Die Clublandschaft

und das Ausgehverhalten während

der Sommermonate haben

sich in den letzten Jahren derart

verändert, dass Diskotheken ohne

Außenbereich es immer schwieriger

haben, Gäste anzulocken.

Das „Festival“ hat den Clubbetrieb

längst überholt, andernorts

schließen die Tanztempel sogar

ab Mitte Juni für einige Wochen

oder verlagern die Partys kurzerhand

unter freien Himmel. Das

lukrative Geschäft mit der Sonne

sorgte 2013 in Deutschland für einen

Umsatz von 3,82 Milliarden

Euro. Große Events wie das „Wacken“

waren innerhalb weniger

Stunden ausverkauft und immer

neue Festivals entstehen. Besonders

durch die Streitigkeiten um

„Rock am Ring“ (Ticketerlös: 20,2

Mio. Euro in 2014) strömen dieses

Jahr wieder unzählige Veranstaltungen

mit ihrer Premiere auf den

Markt. Open-Air-Trends wie Holi

Festivals generieren zudem seit

einigen Jahren zusätzliche Gewinne

mit Wander-Veranstaltungen.

Eine schwierige Herausforderung

für ansässige Gastronomie, da eine

dauerhafte Genehmigung mit

Schallgutachten und allen weiteren

Auflagen unter freiem Himmel

nur schwer durchzusetzen und

mit hohen Kosten verbunden ist.

Nun ist die Festival-Saison in vollem

Gange und es wird sich zeigen,

ob die neuen Events den Umsatz

noch einmal in die Höhe treiben,

oder ob große Namen wie „Metallica“

beim Rock im Revier kein

Zugfaktor mehr sind und sich das

Überangebot rächt. Satte Rabatte

für viele Veranstaltungen gab

es zumindest zu Hauf. Metallica

im Sonderangebot war die erste

Folge der Gier.

Was bedeutet das für Osnabrücker

Clubs? Wenn die Lausbuben zum

Tanz unter freiem Himmel rufen

oder in Fürstenau und Georgsmarienhütte

mit gefärbtem Maismehl

geworfen wird, ziehen tausende

Disco-Besucher plötzlich schon

mittags aus der Stadt – der Kampf

um die begrenzte Kundschaft wird

„Umsatzrekorde unter

freiem Himmel“

im nächtlichen Angebotsüberhang

deutlich: Auch hier warten große

Rabatte und zahlreiche Specials,

wenn man sich doch für einen der

Tanzbunker entscheidet. Auf große

Ausgaben wie Live-Acts, Stargäste

und ähnliches wird stattdessen

immer häufiger verzichtet. Ein

ausgewogenes Ausgehverhalten

wäre ratsam, denn wenn die Tage

wieder kürzer werden und die Sonne

ihre Kraft verliert, dann freuen

wir uns doch, wenn es die Lieblingsdiscos

und Bars noch gibt.

Fazit:

Home is

where the

beat is.


10 Jahre StudyParty

26. Mai | Nize Club

Fotos: Hermann Hartmann

Jubiläum mit Drummer und Torte

Die ehrwürdige StudyParty feierte ihren zehnten Geburtstag

und hatte, neben vielen Überraschungsgästen und

Ehemaligen, vor allem eines dabei: Die beste Feierstimmung

unter der Woche. Gebührend wurde das mit Live-

Drummer, DJs aus der Historie der Partyreihe, riesiger

Verlosung und standesgemäßer Torte für den Veranstalter.

Diese landete allerdings im Gesicht des Gastgebers.

MEHR BILDER VOM INSIDER-NIGHTLIFE AUF:

INSIDER 06-2015 Anzeigensonderteil INSIDERP.P.P. 09


flashlights

Event- & Business-News

Neueröffnung: „Le Feu”

jetzt auch in Belm

In Osnabrück und vielen anderen

Orten längst ofenfrischer Kult, jetzt

endlich auch in Belm: Das Flammkuchenhaus

„Le Feu“ eröffnet dort

am 15. Juni in bester Lage am Marktring sein neuestes

Restaurant. Dabei bleibt die Inhaberfamilie Kottwitz ihrem Stil treu und setzt

weiterhin auf ein rustikal-gemütliches Interieur mit typisch elsässischem

Charme! Pünktlich zum Opening geht darüber hinaus in allen Le Feu-Locations

die neue, erweiterte Speisenkarte an den Start. Darin enthalten sind einige

neue Kreationen wie z.B. ein Tex-Mex Flammkuchen, eine Asia-Variante sowie

eine mit Ziegenkäse und Preiselbeeren und ein neuer „Süßer“ mit Banane/

Schokosoße. Wer sich schon jetzt einen Platz fürs erste Testessen in Belm

sichern möchte, kann dies ab sofort per E-Mail (belm@lefeu.de) tun, oder

bis zur Eröffnung im Osnabrücker Restaurant an der Martinistraße durchrufen

(0541/60079009). „Wir haben in unser neues Flammkuchenhaus genau so

viel Liebe gesteckt, wie in alle anderen Standorte – und haben am Marktring,

passend zum bevorstehenden Belmer Kultursommer, sogar eine kleine

Außenterrasse“, sagt Geschäftsführerin Janine Kottwitz. Geöffnet ist ab

15. Juni täglich ab 17.00 Uhr, sonntags sogar bereits ab 12.00 Uhr.

www.lefeu.de

Vorschau:

Einfach nur Klettern? Nein!

Vom Ich zum Wir! Die Teammotion lässt im Kletterwald Osnabrück den lebendigen

Teamspirit und verbindende Erlebnisse real werden. Die Betreibergesellschaft

des Erlebnisareals stellt für ihre Kunden effektive Lernszenarien

für die nachhaltige Team- und Persönlichkeitsentwicklung bereit. Von diesem

handlungsorientierten Outdoor-Training profitieren alle Beteiligten: Vom

Unternehmen bis zum Sportverein, von der Führungskraft bis zum

Sporttrainer – alle ziehen ihren Vorteil aus den Möglichkeiten zur Verbesserung

des Gruppenspirits. Nachhaltige Inhalte und ein besonders

abwechslungsreicher Trainingsparcours lassen keine Wünsche

offen. Und was bei Erwachsenen funktioniert, wirkt bei Kindern und

Heranwachsenden erst recht. Die Teambuilding-Programme werden

darüber hinaus für die jüngere Generation angeboten, denn auch

Schulklassen und Sportvereine können von neuem Zusammengehörigkeitsgefühl

profitieren. Ebenfalls im Portfolio: Geo-Coaching. Dies

ist eine Kombination aus Geo-Caching, also moderner Schatzsuche

via GPS, und einer Erlebniswanderung. Teammotion hat erlebnispädagogische

Elemente in die speziell dafür erschaffenen Routen

einfließen lassen. Ein tolles Abenteuer!

www.teammotion.de

Sparkasse verschenkt Selfie-Sticks

Für Jugendliche und junge Erwachsene ist es besonders wichtig, sich regelmäßig über finanzielle Dinge zu informieren.

„Auch bei unseren jungen Kunden starten wir zunächst mit unserem Finanz-Check, um die persönliche

Situation genau zu analysieren“, erläutert Rainer Ehmann, Leiter der Filiale Rosenplatz (Foto). „Diese Beratung

ist völlig unverbindlich und kostenlos.“ Je nach konkreter Situation empfehlen die Sparkassen-Spezialisten dann

das weitere Vorgehen. „Wir stellen in vielen Fällen fest, dass sich bestimmte Produkte für fast alle Kunden in der

jungen Zielgruppe eignen“, führt Ehmann aus. „So sollte z.B. in jedem Fall ein Konto vorhanden sein.“ Je nach

Alter und Interessen bieten sich ein GiroLive Young- oder GiroLive-Konto an. „Wenn man nur einen Bruchteil

der regionalen Vergünstigungen, der Rabatte beim Ticketkauf und bei Reisebuchungen oder auch in unserem

Vorteilsshop im Internet nutzt, spart man damit bares Geld.“ Ebenfalls integriert ist eine Kreditkarte, die für viele

junge Erwachsene einfach dazugehört. Im Juni und Juli legt das Kreditinstitut mit seinem Angebot des Monats

noch einen drauf: „Wer eines unserer Aktionsprodukte abschließt, bekommt als Zugabe einen Selfie-Stick“,

freut sich Ehmann. Passend dazu läuft auf der Facebook-Seite der Sparkasse Osnabrück aktuell ein Selfie-

Contest, bei dem man attraktive Gutscheine gewinnen kann. Mehr dazu in allen Geschäftsstellen, Filialen und

Vermögensbetreuungen sowie unter www.sparkasse-osnabrueck.de/angebot

Vorschau:

„Zum Drehspieß”:

Weit mehr als ein Dönerladen…

Frische, urbane Küche – mitten im Herzen Osnabrücks! Schon beim

Betreten des neuen türkischen Restaurants zwischen Kamp-Promenade

und Neumarkt wird klar: Hierbei handelt es sich keineswegs um einen

normalen Dönerladen, sondern vielmehr um ein mit viel Liebe gestricktes

Gastrokonzept, das Osnabrück ein Stück mehr Kiezkultur aus der

Großstadt verleiht. „Zum Drehspieß“-Inhaber Davud Kücükugurlu hat den

ehemaligen Räumlichkeiten von „Iskender“ neues Leben eingehaucht und

verbindet nun traditionelle türkische Küche mit modernen Akzenten. Dabei

legt man größten Wert auf Frische und Qualität sowie aktuelle Foodtrends,

zum Beispiel aus Berlin, der Geburtsstadt des Döners. Auf

der Speisenkarte stehen, neben diversen Klassikern, auch die individuell

belegbare Ofenkartoffel Kumpir, die vegetarische Alternative

zur türkischen Pizza Peymacun mit Schafskäsesauce und ab sofort

testweise sogar der vegane Döner mit Seitan/Tofu statt Fleisch.

Übrigens: Viele Speisen im liebevoll eingerichteten Familien-Restaurant

„Zum Drehspieß“ sind hausgemacht – etwa das ofenfrische

Fladenbrot und die Basis der türkischen Pizza Lahmacun. Eben frische,

urbane Küche am Puls der Zeit! Beachtet dazu auch unsere

Verlosung auf Seite 3.

facebook.com/zumdrehspiess

Vorschau:

Der Mann mit der Maske als deutsche Erstaufführung

Actiongeladen und temperamentvoll wie kaum ein anderes Musical wird

Zorro in der diesjährigen Spielzeit das Publikum der Freilichtbühne Tecklenburg

mit der berühmten Geschichte vom „Mann mit der Maske“ in den Bann

ziehen. Flamenco-Rhythmen und die Welthits der Gipsy Kings begleiten die gewohnt hochkarätige Besetzung,

mit Musical-Stars aus Shows wie „Tarzan“, „Mary Poppins“, „Ich war noch niemals in New York“ oder „Joseph“

und weiteren Darstellern sowie dem Chor der Freilichtbühne, durch den Abend. Zum ersten Mal konnte sich eine

deutsche Produktion die Rechte an diesem Show-Highlight sichern und wird nach den USA, Belgien und den

Niederlanden auch in Tecklenburg überzeugen. Die Regie führt wie bei „Der Schuh des Manitu“ in 2013 erneut

Ulrich Wiggers und hat bei diesem Projekt die ehrenwerte Aufgabe, große Musik wie „Bamboleo“ und „Baila

Me“ in ein buntes Zusammenspiel mit pompösem Bühnengeschehen zu bringen. Premiere ist am 13. Juni.

www.buehne-tecklenburg.de

3 – 2 – 1 – Holi!

In diesem Jahr geht es auch in Fürstenau bunt her, denn das Holi Farbfieber

macht im Rahmen der Deutschlandtour Halt im Nordkreis. Zu treibenden Beats

wird das indische Fest der Farben seit einigen Jahren überaus erfolgreich in

die Open Air-Landschaft der Republik adaptiert. Der stündliche Countdown

bei der Tradition um den Sieg des Guten über das Böse gipfelt im Farbenmeer,

wenn sich tausende Besucher mit buntem Mehl-Puder bewerfen und bemalen.

Auf dem Gelände des Fursten Forest werden zum Holi Farbfieber am 13. Juni

etwa 3.000 feierwütige Menschen erwartet. Ein durch und durch friedliches

und buntes Erlebnis, bei dem neben zahlreichen regionalen DJ-Größen auch der Dortmunder Ante Perry den

musikalischen Part übernimmt. Schon jetzt ist ein Großteil der Tickets vergriffen und man sollte sich schnell

ein weißes Shirt zulegen und Ticket sichern, um nicht ein weiteres Event-Highlight des Jahres zu verpassen.

www.holi-farbfieber.de

10 flashlights Anzeigensonderteil INSIDER 06-2015


GRÜNE OASE IN BESTER LAGE

Anzeige

CAREO AM WESTERBERG BIETET WOHNEN FÜR ALLE GENERATIONEN AN

Im CAREO Westerberg lässt es sich hervorragend leben: Am Fuße des beliebtesten

Osnabrücker Wohnviertels entstehen im Rahmen einer Gesamtquartiersentwicklung

56 großzügig gestaltete, barrierefreie und lichtdurchflutete Wohnungen. Entworfen

vom renommierten Architekturbüro Allmann Sattler Wappner öffnen sich die „KfW-

Effizienzhäuser 55“ zum anliegenden Park hin und ermöglichen ihren Bewohnern

stadtnahes Leben im Grünen.

CAREO Westerberg ist ein neuartiges Wohnkonzept für Menschen, die mitten im

Leben stehen oder ihren beginnenden Ruhestand unbeschwert genießen möchten.

Auf Wunsch können die Bewohner verschiedene Serviceleistungen eines vor Ort ansässigen

Betreibers in Anspruch nehmen und bei Bedarf unterstützen geschulte Mitarbeiter

im Haushalt, organisieren Fahrdienste und bieten individuelle Betreuung an.

Das neue Osnabrücker Viertel in

bester Lage bietet Alleinstehenden,

Paaren und Familien ein

Zuhause: Großzügig gestaltete

und lichtdurchflutete Wohnungen

ermöglichen den Bewohnern in

allen Lebenslagen Behaglichkeit

und Sicherheit. Zur Auswahl stehen

2-, 3- und 4-Zimmer-Wohnungen, von ca. 50 bis ca. 125 m 2 Größe mit großzügigen

Loggien in den Etagenwohnungen und Terrassen im Erdgeschoss.

Die Wohnungen, Zugänge und das gesamte Gelände sind schwellenlos gestaltet,

sodass sich auch Menschen mit körperlicher Beeinträchtigung bequem und frei bewegen

können – genauso wie Familien mit kleinen Kindern. Extrabreite, leicht zu

öffnende Türen und ebenerdige Duschen in den Bädern tragen zum Komfort bei.

Alle drei Gebäude öffnen sich zum Park hin und ermöglichen offene Blickachsen zu

den Freiflächen der Anlage, die mit weitläufigen baumumrandeten Rasenflächen,

einem Teich der als Regenrückhaltebecken dient sowie einem innovativen Spieleband

zum Verweilen einlädt.

Im Erdgeschoss der Häuser 2 und 3 befinden sich zudem insgesamt ca. 870 m 2 Gewerbefläche,

etwa für Nahversorger, Cafés, Physiotherapie, Büros oder Friseure.

Vermarktet werden die Eigentumswohnungen exklusiv über das Immobilienbüro

Dahler & Company Osnabrück.

3 FRAGEN AN:

SÖREN RÖTTGER,

INHABER DAHLER & COMPANY

INSIDER: Herr Röttger, viele Osnabrücker

haben sich bereits gefragt,

was da am Fuße des Westerbergs

derzeit entsteht. Was macht für Sie

das Projekt CAREO aus?

Röttger: Das CAREO am Westerberg

bildet in gewisser Weise einen ganz

neuen Stadtteil in Osnabrücks beliebtester

Wohngegend, die sich derzeit in

einem kompletten Wandel befindet. Insgesamt 35 Eigentums- und 21 Mietwohnungen

entstehen in direkter Nähe zur grünen Lunge der Friedensstadt,

dem Natruper Holz bzw. dem Rubbenbruchsee.

Was macht den Gebäudekomplex noch besonders?

Der gesunde Mix aus hochwertigen Wohnungen nach allerneuesten energetischen

und architektonischen Standards in bester Lage macht das CAREO

zu einem Fleckchen Osnabrück, das es so noch nicht gegeben hat. Geplant

ist zudem eine gesunde Mehrgenerationen-Mischung. Haus 3 beispielsweise

beinhaltet die Nutzung eines Servicedienstes, der von der Alltagshilfe bis zur

ambulanten Pflege reicht. Kaufimmobilien findet man in dieser Lage zudem

nur äußerst selten. Wir vermitteln provisionsfrei – die ersten Wohnungen sind

bereits vergeben.

Für wen kommt das Wohnen am CAREO dementsprechend am ehesten in Frage?

Für jeden, der Wert auf eine hochwertige Immobilie, citynahe Lage mitten im

Grünen und eine top Infrastruktur legt. Die Kernzielgruppe beginnt dementsprechend

bei Anfang 30 und endet im Rentenalter. Das ist auch genau das,

was den besonderen Reiz dieses Konzeptes ausmacht.

Vielen Dank für das Gespräch!

CAREO – WOHNRAUM

FÜR GENERATIONEN

JETZT WOHNUNGEN SICHERN!

Vertrieb durch:

Dahler & Company Immobilien

Nikolaiort 5a |49074 Osnabrück

Tel. +49 (541) 760 99 90 0

Fax +49 (541) 760 99 90 5

E-mail: osnabrueck@dahlercompany.de

www.dahlercompany.de | www.careo-westerberg.de


Von Tom Gaebel bis Robin Schulz

08. bis 17. Mai | Innenstadt

Fotos: Carolin Stangenberg, Vanessa Schiemenz

Maiwoche lockt 700.000 Besucher

Allen Unkenrufen zum Trotz: Die Maiwoche blieb auch

in diesem Jahr ein echter Besuchermagnet. Geschätzte

700.000 Besucher kamen, 150.000 mehr als 2014. Wohl

auch aufgrund des guten Wetters. 140 verschiedene Bands

auf sieben Bühnen machten das Volksfest zu einem der

größten kostenfreien Open Airs Norddeutschlands. Herzlichen

Glückwunsch, Sie sind ein echter Insider, denn hier

steht der Versteckte Satz! Am Marktplatz war Tom Gaebel

das absolute Highlight – im Maidorf der private Spontanbesuch

von Robin Schulz, der die überdachte Partyarea in

einen Ausnahmezustand versetzte, ohne den Plattenteller

auch nur anzurühren.

MEHR BILDER VOM INSIDER-NIGHTLIFE AUF:

12

INSIDERP.P.P. Anzeigensonderteil INSIDER 06-2015


In intensiver Abstimmung mit unserem Verlagsanwalt testet

unsere Redaktion seit Anfang 2002 jeden Monat eine Hand voll

Unternehmen (willkürliche Auswahl) jeweils einer Branche, um

deren Dienstleistung, Qualität und Service oder Produkte genauestens

unter die Lupe zu nehmen. Willkommen zur mittlerweile

161. Ausgabe unseres INSIDER-Tests.

Im Test: Anti-Kater-Mittel

Hinweis:

Es wird nur der 1. Sieger gekürt.

Die weitere Reihenfolge wurde beliebig gewählt.

Die Party war ein voller Erfolg, der nächste Morgen jedoch weniger. Ob Firmen-

Event, Geburtstag oder Clubbesuch – es wird bis in die Morgenstunden geschlemmt,

gefeiert, geraucht und getrunken. Häufig rächt sich der übermäßige Genuss von Alkohol

mit dem Klingeln des Weckers: Kopfschmerzen, Übelkeit und trockener Mund,

kurzum ein richtiger Kater? Neben altbekannten Hausmitteln gibt es mittlerweile

eine Vielzahl an Getränken, Tabletten und ähnlichem, die dem Körper nach einer

durchzechten Nacht Vitalität zurückgeben sollen. Kater-Beschwerden entstehen

durch die Gifte, die beim Abbau des Alkohols im Körper entstehen. Die erhöhte

Urinausscheidung hat zur Folge, dass man förmlich austrocknet. Der Kater ist die

Strafe dieser Strapazen für den Körper. Als einfachste Variante sollte man erst gar

keinen oder nur sehr wenig Alkohol trinken, doch wenn es zu spät ist, ist guter Rat

teuer. Im aufopferungsvollen Selbstversuch macht sich das INSIDER Test-Team auf

die Suche nach hilfreichen Produkten auf dem Markt der Katerbekämpfung. Neben

dem Preis wurde natürlich vor allem die Wirkung im Vergleich zum geleisteten Versprechen

getestet. Doch auch die Bezugsmöglichkeiten in Osnabrück, sowie die

Form der Einnahme wurden geprüft.

Was ist Abzocke und welches Produkt bringt euch wirklich wieder nach vorn?

Die Testkategorien

Die Testkandidaten

Preis pro

Kater in Euro

Bezugsquellen

Einnahme

Versprechen

Wirkung

Konterbrause

(Getränk)

1,45

(Homepage)

Onlineshop

Zum Ende des

Alkoholkonsums

oder beim

Katerfrühstück

Bei

Kopfschmerzen

in Wasser

auflösen und

trinken

2

Katerfrei

(Brausetablette)

5,46

(Amazon)

DM Drogeriemarkt,

Onlineshop

Nach dem

Alkoholgenuss

und nach dem

Aufstehen je

eine Brausetablette

in Wasser

Ausgleich des

Mineralstoffhaushaltes,

Bekämpfung aller

Kater-Symptome

3

eezup!

(Granulat)

4,99

(Amazon)

Online,

Apotheke

Ein Päckchen

vor dem

Kon sum, eines

danach im Mund

zergehen lassen

Gezielte Zufuhr

natürlicher

Wirksubstanzen

und Vitamine,

sorgt für

neutralen Atem

4

Unser

Fazit:

Rollmops

(essiggetränkter

Fisch)

Alka Seltzer

(Brausetablette)

1,49

(Rewe)

0,50

(Doc

Morris)

Supermarkt

Apotheke

(apothekenpflichtig)

Gilt als Nr.1 zur

Katerbekämpfung,

Als

führt sämtliche

Katerfrühstück ?

fehlenden

Mineralien zu

Bei

Kopfschmerzen

in Wasser

auflösen und

trinken

Schmerzstillend,

entzündungshemmend,

Herabsetzung

der Schmerzempfindlichkeit

Egal, was man tut – schneller nüchtern wird man durch keines der Mittel. Lediglich die unangenehmen

Symptome des Katers werden bekämpft und mehr oder weniger gut verjagt. Der große Markt um den

dröhnenden Kopf hält zahlreiche Anbieter bereit, die ihre Wundermittel meist mit utopischer Wirkung anpreisen.

Überraschend war für das INSIDER Test-Team, dass die Konterbrause nicht nur eiskalt zwar leicht

mineralisch aber doch lecker schmeckt, sondern auch eine tolle Portion Elan mit an den Tag bringt. Das

junge Start-Up aus München scheint auf einem guten Weg zu sein. Ähnlich gut funktionieren die Tabletten

von Katerfrei. Zwar deutlich teurer, aber mit netter Wirkung. Das Granulat von eezup! hingegen überzeugte

nicht. Ein merklich besserer Atem und kein trockener Mund rechtfertigen nicht den Preis von 4,99 Euro. Außerdem

sollte man nach Meinung des Test-Teams nicht „innovatives Lifestyle-Produkt“ und „übermäßiger

Alkoholkonsum“ in einem Satz verwenden. Leider durchgefallen. Neben der an sich guten Wirkung von Alka

Seltzer überrascht die Packungsbeilage mit unzähligen Nebenwirkungen wie Reizung der Magenschleimhaut.

Wer also „nur“ einen Kater hat, sollte von Schmerzmitteln die Finger lassen. Selbst schuld, sozusagen.

Der Rollmops gilt seit jeher als Geheimrezept bei Beschwerden durch Alkoholgenuss. Der essiggetränkte

Fisch soll den Mineralstoffhaushalt wunderbar ausgleichen – aber wer mag schon Rollmops? Generell gilt

für jeden Katerbesitzer, dass Wechseldusche, frische Luft, Vitamine aus echtem Obst und salziges Essen

den Körper am besten in Fahrt bringen. Wer nach dem Clubbesuch prinzipiell mehrere Tage gerädert ist,

sollte einfach die Finger von diesem Teufelszeug „Alkohol“ lassen.

4

Diese Angaben geben die Meinung unserer Redakteure wieder. Passus: Schulnotensystem. Alle Preise sind Europreise. Alle Angaben ohne Gewähr.

INSIDER 06-2015 Anzeigensonderteil der test

13


BACKSTAGE

INSIDER NEWS. LILA-WEISS.

Anzeigensonderteil

AUF DER SUCHE NACH ALTER BELIEBTHEIT

Ist es noch „hip“, am Wochenende zur Bremer

Brücke zu gehen? Eher nicht. Denn in den vergangenen

Saisons ist sowohl der sportliche Reiz immer

weiter abgeflacht, als auch die Begeisterungsfähigkeit

der lila-weißen Anhängerschaft. Die aktuelle

Vereinsführung hat es aber auch wahrlich

nicht leicht: Den VfL als Marke weiterhin attraktiv

zu halten und zugleich vollen Sparkurs zu fahren

– das passt nur bedingt zusammen. Zwar haben

sich Stadtrat und Crowdfunding-Teilnehmer

einmal mehr erbarmt und ihre Unterstützung verlängert,

doch die Grundskepsis rund um den Club

bleibt. Gelingt es dem VfL nun endlich wieder

Jürgen Wehlend,

Geschäftsführer

Maik Walpurgis,

Cheftrainer

Fahrt aufzunehmen, Euphorie zu entfachen und

weiteres Vertrauen zurückzugewinnen? Die Spielzeit

2015/16 dürfte dahingehend eine Schlüsselsaison

werden. Mit der Teilnahme am DFB-Pokal

(Auslosung am 10. Juni) hat man ein echtes Pfund

in der Hinterhand, das mit einem frischen, hungrigen

Team nicht nur finanziell zum Zünglein an der

Waage werden könnte. Viele aktuelle Spieler werden

den Verein verlassen; entsprechend umfangreich

wird die Kaderzusammenstellung für Maik

Walpurgis, der wohl weiterhin auf einen Sportdirektor

an seiner Seite verzichten muss. Die Faninitiative

„NfdV“ (Nur für diesen Verein) stellt auf ihrer

Website derweil die These auf, dass die „Marke

VfL“ schleichend verfällt. Zwar konnten mit

der Sparkasse Osnabrück und osnatel zwei große

Sponsorenverträge ausgeweitet bzw. verlängert

werden, jedoch beide nur für jeweils ein Spielzeit

– riesiges Vertrauen sieht anders aus. Nicht wenige

Sponsoren versuchten in der abgelaufenen Saison

mitunter händeringend VIP-Tickets an den Mann

zu bringen. NfdV meint, eine Ursache des Problems

zu kennen: „Dinge rund um den VfL werden

als Ramsch-Ware angeboten. Ob es die Artikel

aus dem Fanshop sind, die teilweise und aus gutem

Grund wie Blei in den Regalen liegen, oder

ob es die attraktivsten und prominentesten Werbeflächen

sind, die – um ein positives Zeichen zu

setzen und Vertrauen zu generieren – überhastet

an Unternehmen verschleudert werden, die immer

dann einspringen müssen, wenn die Verantwortlichen

mit ihrem Latein am Ende sind.“ Steht

es also wirklich so schlimm um den Verein? Jein!

Selbstverständlich kann sportlicher Erfolg schnell

über eine Sinnkrise hinwegtrösten. Wichtiger wäre

es jedoch, dauerhaft ein positiveres Image aufzubauen

und die Verbindung zwischen Verein,

Fans und Sponsoren durch Kreativität, Mut und

Kontinuität zu stärken. NfdV stellt dazu passenderweise

fest: „Hier sind eine ehrliche Aufarbeitung

der Vergangenheit, transparente, ehrliche

Arbeit und vor allen Dingen gemeinsames Anpacken

gefragt. Zahlreiche Vereine, von Union Berlin,

über Eintracht Braunschweig bis hin zu Darmstadt

98, haben es uns vorgemacht. Das Potenzial

ist in Osnabrück riesig! Dies beweist nicht zuletzt

die vorbildlich von der Fanszene organisierte und

durchgeführte Auswärtsfahrt nach Kiel.“ Das können

wir so unterschreiben. Denn dann hätte man,

auch wenn es in der Liga mal wieder nur zum gesunden

Mittelmaß reicht, tatsächlich ganz neue

Möglichkeiten, um auf allen Seiten zusätzlich zu

punkten: Bei Fans, Sponsoren – und selbst bei den

Osnabrückern, die die Lila-Weißen vielleicht zuletzt

eher belächelt oder totgesagt haben.

Auf geht’s, VfL!

Eure Insider-Redaktion

IMPRESSIONEN VOM

23. MAI 2015

VfL Osnabrück vs. Hallescher FC (2:0)

BLEIB AM BALL. LIKE US:

+++ Die Saison 2014/15 ist mit dem 2:0-Erfolg im

letzten Heimspiel gegen den Halleschen FC für den VfL

Osnabrück beendet. Auch die Geschäftsstelle der Lila-

Weißen geht in die Sommerpause. Bis zum 30. Juni

ist das „VfL-Hauptquartier“ in der Scharnhorststraße

geschlossen. Analog dazu bleiben auch die Türen des

Fanshops an der osnatel ARENA geschlossen. Der Fanshop

in der Theater Passage ist jedoch zu den regulären

Zeiten geöffnet. Mit dem Start des Dauerkartenverkaufs

für die bevorstehende Spielzeit 2015/2016 öffnet der

Fanshop an der osnatel ARENA am 01. Juli wieder seine

Pforten +++ Lizenz so gut wie sicher: „Wir haben alle

Voraussetzungen erfüllt und gehen von einem positiven

Bescheid aus“, so Geschäftsführer Jürgen Wehlend.

Am Rande von Kalla Wefels VfL-Heimatabend hat dieser

noch einmal versichert, dass die Spielberechtigung für

die dritte Liga „zu 99,9 Prozent“ erteilt wird +++ Wer

verlässt den Verein? Neben Stürmer Stanislav Iljutcenko,

der zum MSV Duisburg wechselt, verlassen auch

Torwart Daniel Heuer-Fernandes (SC Paderborn), Milad

Salem (Vertragsauflösung, Ziel unbekannt) und Maximilian

Wagener (Ausleihe beendet, Bayer 04 Leverkusen

II) den VfL. Der an Rot-Weiß Essen ausgeliehene

Angreifer Kevin Freiberger hat unterdessen signalisiert,

dass er gern in der vierten Liga beim frisch gebackenen

Niederrhein-Pokalsieger bleiben würde. Als erste Neuzugänge

stehen derweil Stürmer Halil Savran (FC Hansa

Rostock) und Mittelfeldspieler Pascal Richter (Bayer 04

Leverkusen A-Jugend) fest. Darüber hinaus sind Denis

Taskesen, Malik Urner und Kamer Krasniqi (alle aus

dem VfL-Nachwuchs) im Gespräch für den Profikader.

Alle anderen VfL-Profis sind noch mindestens ein Jahr

vertraglich gebunden. Abgesehen von Paul Thomik,

Michael Hohnstedt und U23-Keeper Bernd Düker, mit

denen nun über mögliche Vertragsverlängerungen verhandelt

wird +++

Weitere

Infos unter:

www.vfl.de

DER

... für die nächsten Wochen

FAHRPLAN

10.06. Auslosung der 1. Runde im DFB Pokal,

direkt nach dem Länderspiel Deutschland vs. USA

20.06. Offizieller Trainingsauftakt zur Saison 2015/16

26.06. SC Lüstringen vs. VfL Osnabrück

(Anstoß: 19.00 Uhr), Königsfeld OS-Lüstringen

11.07. VfL vs. 1.FC Köln, Testspiel, osnatel-Arena

19.07. VfL vs. FC Schalke 04, Testspiel, osnatel-Arena

24.-26.07. 01. Spieltag in der 3. Liga, Saison 2015/16

07.-10.08. DFB-Pokal, 1. Hauptrunde

Noch nicht terminiert:

Viktoria Köln vs. VfL Osnabrück, Testspiel

Fotos: Fabian Flohre

14 VfL backstage Anzeigensonderteil INSIDER 06-2015


Rhythm&

Entertainment

Tipps & Trends aus Musik und Film

Sensationell sparen mit dem

5-Sterne-Ticket: Einmalig 32,50 €*

zahlen und 5 Filme Ihrer Wahl

für je nur 6,50 € erleben!

Erhältlich an allen Kinokassen und online

unter cinestar.de

* Für 3D gegen Aufpreis.

Der CD-Tipp: MoTrip „Mama“

„Meine Formel aufzuschreiben hat

'ne Weile gebraucht“, heißt es seitens

MoTrip in der ersten Single seines

kommenden Albums „Mama“. Der

Track mit dem Titel „Mathematik“

schlug ein wie eine

Bombe und schon nach

wenigen Momenten hatte

man MoTrip verziehen,

dass er, wie er selbst

zugibt, lange mit neuem

Stuff auf sich warten

ließ. Über drei Jahre

ist es her, dass sein

Debütalbum „Embryo“

auf Platz neun in die

deutschen Albumcharts einstieg.

Drei Jahre mögen in manch anderem

Musikgenre keine Besonderheit

darstellen, doch im Rap-Business

Susan Cooper (Melissa McCarthy,

u.a. „Mike & Molly“) ist eine angesehene

Analystin der CIA und trägt einen

Großteil zur erfolgreichen Arbeit

gleicht dies einer gefühlten Ewigkeit.

Ganz weg war MoTrip allerdings

nie, schließlich trat er bei zahlreichen

Kollegen als Featuregast in

Erscheinung und war auf diversen

HipHop-Veranstaltungen unterwegs.

Das konnte seine Fans zumindest

ein wenig darüber hinweg trösten,

dass der 27-jährige auf Facebook oft

Der Kino-Tipp: „Spy – Susan Cooper Undercover“

von einem neuen Album sprach,

welches bald erscheinen werde.

Wie bald? Na, bald halt. Umso

größer die Freude, als Anfang

Mai aus heiterem Himmel und

nur wenige Wochen vor Release

die LP „Mama“ angekündigt wurde.

Der sehr persönliche Titel entstand

laut MoTrip aus zweierlei

Gründen: „Mama“ sei das erste

Wort, welches er je gesprochen

habe und von Worten sei er nun

mal täglich umgeben. Zudem habe

seine Mutter ihn in Zeiten ermutigt,

in denen er das Rappen fast aufgegeben

hätte. Dem war zum Glück nicht

so, weshalb die neue Platte, auf der

unter anderem Azad, Sido und Samy

Deluxe vertreten sind, ab dem 19.

Juni in den Läden steht.

des Geheimdienstes bei – allerdings

hinter dem Schreibtisch. Von dort

aus gibt sie per Funk detaillierte

Anweisungen und Informationen an

die Spione im Einsatz. Letztere ernten

für ihre abgeschlossen Aufträge

am Ende die Lorbeeren. Das frustriert

Cooper zwar, doch mit ihrer Situation

hat sie sich mittlerweile abgefunden.

Was schrieb ihre Mutter schließlich

schon zu Schulzeiten auf einen

Zettel in die Lunchbox? „Gib deine

Träume auf, Susan!“ Solch motivierenden

Erfahrungen blendet Cooper

jedoch aus, als sich ihr die Chance

bietet, endlich selbst auf Mission

zu gehen. Da die Waffenhändlerin

Raina Boyanov (Rose Byrne, u.a.

„X-Men: Erste Entscheidung“) die

CIA-Agenten Bradley Fine (Jude Law,

u.a. „Sherlock Holmes“)

und Rick Ford (Jason

Statham, u.a. „Transporter

– The Mission“) in höchste

Gefahr bringt, wagt Susan

Cooper den Sprung ins kalte

Wasser. Um noch weniger

aufzufallen, bekommt

sie die Identität einer geschiedenen

Hausfrau aus

Iowa. Das steigert zwar

im ersten Moment nicht

ihr Selbstbewusstsein,

doch schon bald beginnt

das größte Abenteuer ihres

Lebens. Bei „Spy – Susan

Cooper Undercover“ wurde

von Paul Feig Regie geführt,

der bereits zum dritten Mal

mit Hauptdarstellerin Melissa

McCarthy zusammenarbeitete.

Ab dem 04. Juni läuft

die absolut empfehlenswerte

Actionkomödie im Kino.

INSIDER meint: Es wäre ein

Skandal, wenn MoTrip mit

diesem Album nicht endgültig

in den Deutschrap-Olymp

aufsteigen würde.

Für Fans von Ali As, Fabian

Römer und RAF 3.0

INSIDER meint: Ausge zeichnete

Darsteller in einem Film,

der gängige Stereotypen auf

den Arm und sich selbst nicht

zu ernst nimmt!

Für Fans von „Johnny

English“ und „Get Smart“

Take That Live

am 19.6. um 21 Uhr

Das ultimative Tour-Highlight live aus der O2 Arena

London – mit allen Hits, dem neuen Album und

fantastischem Live-Feeling in HD! Infos und Karten

unter cinestar.de

Der DVD-Tipp: „Foxcatcher“

Basieren Filme auf einer wahren

Begebenheit, steigert dies in der Regel

die Neugierde beim Zuschauer. Ist die

Geschichte dann noch hervorragend

umgesetzt, kann nicht mehr viel schiefgehen.

Beides trifft auf „Foxcatcher“

zu, welcher die Story des amerikanischen

Sport-Mäzen John E. Du Pont

(Steve Carell, u.a. „Evan Allmächtig“)

sowie der erfolgreichen Ringsport-

Brüder David (Mark Ruffalo, u.a.

„The Avengers“) und Mark Schultz

(Channing Tatum, u.a. „Magic Mike“)

erzählt. Obwohl beide 1984 bei den

Olympischen Spielen Goldmedaillen

gewinnen konnten, sieht sich Mark im

Schatten seines großen Bruders und

auch finanziell läuft es mehr schlecht

als recht. Da lädt ihn Du Pont auf seine

Foxcatcher Farm mit optimalen

Trainingsbedingungen und luxuriöser

Verpflegung ein. Hier kann er sich

perfekt auf die nächsten Olympischen

Spiele vorbereiten. Zwischen Mark

und Du Pont entsteht eine Art

Freundschaft, doch schon bald muss

der Ringer die Schattenseiten des

exzentrischen Multi-Millionärs erkennen.

Dieser zeigt sich vom Erfolg besessen

und treibt die Sportler seines

Foxcatcher-Teams zu unaufhörlichem

Training. Schließlich schafft Du Pont

es, Mark dazu zu drängen, auch seinen

Bruder David in das Camp zu

holen. Es entsteht ein brisantes

Dreieck, in welchem

sich der launische Du Pont

immer mehr in seiner Macht

bedroht sieht. Das Gefüge

scheint zu zerfallen und

eine Katastrophe bahnt sich

an… Ab dem 25. Juni ist

„Foxcatcher“ auf DVD und

Blu-Ray erhältlich.

INSIDER meint: Die Kritiken

sprechen eine klare Sprache:

Herausragendes Sport-

Drama mit exzellenten

Darstellern!

Für Fans von „Moneyball“,

„Rush – Alles für den Sieg“

und „Million Dollar Baby“

INSIDER 06-2015

Anzeigensonderteil Rhythm & Entertainment

15


OUTSIDE

AUSGEWÄHLTE VERANSTALTUNGEN IM INSIDER

06/2015

montag

01.

sonntag

07.

samstag

13.

donnerstag

18.

montag

22.

freitag

26.

Party

19:00 Uhr: „Schall und Rauch“,

Trash OS

Sonstiges

20:00 Uhr: „Sneak Preview“,

Filmpassage

20:00 Uhr: „Blue Monday Jam“,

Lagerhalle

dienstag

freitag

samstag

02.

Party

19:00 Uhr: „Rock, Pop & Beck’s“,

Trash OS

21:00 Uhr: „Nachtseminar mit DJ

Ricardo Gomes“, Sonnendeck

23:00 Uhr: „Study Party“, Nize Club

23:00 Uhr: „Studentenparty“, Zucker

Sonstiges

20:15 Uhr: „German Angst –

Dreiteiliger Episoden-Horrorfilm

über Liebe, Sex und Tod“,

Lagerhalle

21:00 Uhr: „Original Version: San

Andreas“, Filmpassage

mittwoch

03.

Party

19:00 Uhr: „Studentenseminar“,

Trash OS

23:00 Uhr: „Endlich Wochenende!“,

Zucker

Sonstiges

20:15 Uhr: „German Angst –

Dreiteiliger Episoden-Horrorfilm

über Liebe, Sex und Tod“, Lagerhalle

donnerstag

04.

Party

19:00 Uhr: Surprise, Surprise“,

Trash OS

21:30 Uhr: „Weekend Start

& Schneckenpass Party/

Studentenparty Oh Summerlove“,

Alando Palais

23:00 Uhr: „Kleiner Freitag“,

Kleine Freiheit

Sonstiges

20:00 Uhr: „Poetry Slam Allstars –

Best of Poetry Slam“, Lagerhalle

05.

Party

19:00 Uhr: „Funky Weekend“,

Trash OS

21:00 Uhr: „BIG BANG mit DJ FDK &

DJ Mittwoch“, Sonnendeck

22:00 Uhr: „ Wild West Party“,

Alando Palais

23:00 Uhr: „Beatstreet“,

Kleine Freiheit

23:00 Uhr: „OMG – Oh My God“,

Nize Club

23:00 Uhr: „Soundtrack of our Lives“,

Zucker

Sonstiges

20:00 Uhr: „Tomandsara“, Konzert,

Lagerhalle

06.

Party

19:00 Uhr: „Lauschangriff“, Trash OS

21:00 Uhr: „Mittanzgelegenheit mit

DJ Mittwoch“, Sonnendeck

21:00 Uhr: „Lights & Music“,

Kleine Freiheit

22:00 Uhr: „Rock den Rosenhof“,

Rosenhof

22:00 Uhr: „Saturday Night Party“,

Alando Palais

23:00 Uhr: „Einfach Nize“, Nize Club

23:00 Uhr: „Alles auf Zucker“,

Zucker

Sonstiges

19:00 Uhr: „25 Jahre XAJA“, Konzert,

Lagerhalle

20:00 Uhr: „Schöner Scheitern mit

Susanne Pätzold“, Comedy, Blue

Note

20:00 Uhr: „Champions League

Finale live“, Lagerhalle

21:00 Uhr: „Giant Rooks, Jon Sun &

Lukas Günzel“, Konzert,

Kleine Freiheit

Party

19:00 Uhr: „Mixologie“, Trash OS

montag

dienstag

mittwoch

donnerstag

freitag

08.

Party

19:00 Uhr: „Schall und Rauch“,

Trash OS

Sonstiges

20:00 Uhr: „Sneak Preview“,

Filmpassage

20:00 Uhr: „Acoustic Blue Monday

Jam“, Lagerhalle

09.

Party

19:00 Uhr: „Rock, Pop & Beck’s“,

Trash OS

21:00 Uhr: „Nachtseminar mit DJ

Jonny Playa“, Sonnendeck

23:00 Uhr: „Study Party“, Nize Club

23:00 Uhr: „Studentenparty“, Zucker

Sonstiges

19:00 Uhr: „Deutsch-Französischer

Begegnungsabend“, Lagerhalle

20:00 Uhr: „POP! Stage“, Pop- und

Rockfestival, Lagerhalle

Lagerhalle PopStage

10.

Party

19:00 Uhr: „Studentenseminar“,

Trash OS

23:00 Uhr: „Endlich Wochenende!“,

Zucker

Sonstiges

20:00 Uhr: „POP! Stage“, Pop- und

Rockfestival, Lagerhalle

20:30 Uhr: „Ladies Night:

Miss Bodyguard – in High Heels auf

der Flucht“, Filmpassage

11.

Party

19:00 Uhr: „Surprise, Surprise“,

Trash OS

21:30 Uhr: „Weekend Start &

Schneckenpass Party“,

Alando Palais

23:00 Uhr: „Kleiner Freitag“,

Kleine Freiheit

Sonstiges

14:00 Uhr: „Kaffee Klatsch:

Verstehen sie die Béliers?“,

Filmpassage

20:00 Uhr: „Kleiner Comedy Slam“,

Comedy, Zauber von OS

12.

Party

19:00 Uhr: „Funky Weekend“,

Trash OS

21:00 Uhr: „Mittanzgelegenheit mit

DJ Mittwoch“, Sonnendeck

22:00 Uhr: „Jurassic World“,

Alando Palais

Jurassic World Alando

23:00 Uhr: „Momentum“,

Kleine Freiheit

23:00 Uhr: „Fresh Friday präsentiert

Three Sixty Wodka“, Nize Club

23:00 Uhr: „Bambule“, Zucker

Sonstiges

19:30 Uhr: „Kleines Fest in den

Höfen“, Musik, Theater und

Kleinkunst, Innenhöfe des Heger-Tor-

Viertels

Party

19:00 Uhr: „Lauschangriff“, Trash OS

21:00 Uhr: „Rudeltanzen mit DJ 4T“,

Sonnendeck

21:00 Uhr: „Ü30-Party“,

Alando Palais

22:00 Uhr: „Rosenhof Deluxe“,

Rosenhof

22:00 Uhr: „Fein“, Kleine Freiheit

22:30 Uhr: „Tanzen!“, Lagerhalle

23:00 Uhr: „Sneakers Time“,

Nize Club

sonntag

montag

dienstag

mittwoch

Sneakers Time

23:00 Uhr: „Alles auf Zucker“,

Zucker

Sonstiges

20:00 Uhr: „Frauen und Technik“,

Kabarett, Lagerhalle

20:00 Uhr: „Theatersportmatch –

Sportfreunde Haseglück vs. Heiß &

Fettig“, Lagerhalle

Party

19:00 Uhr: „Mixologie“, Trash OS

Party

19:00 Uhr: „Schall und Rauch“,

Trash OS

Sonstiges

20:00 Uhr: „Sneak Preview“,

Filmpassage

20:00 Uhr: „Blue Monday Jam“,

Lagerhalle

14.

15.

16.

Party

19:00 Uhr: „Rock, Pop & Beck’s“,

Trash OS

21:00 Uhr: „Nachtseminar mit DJ

Ricardo Gomes“, Sonnendeck

23:00 Uhr: „Study Party“, Nize Club

23:00 Uhr: „Studentenparty“, Zucker

Sonstiges

18:00 Uhr: „Silentium – Vom Leben

im Kloster“, Dokumentarfilm,

Lagerhalle

20:15 Uhr: „Silentium – Vom Leben

im Kloster“, Dokumentarfilm,

Lagerhalle

Study Party

17.

Party

19:00 Uhr: „Studentenseminar“,

Trash OS

23:00 Uhr: „Endlich Wochenende!“,

Zucker

Sonstiges

18:00 Uhr: „Osnabrück isst gut“,

Open Air Gourmet-Festival,

Marktplatz

18:00 Uhr: „Silentium – Vom Leben

im Kloster“, Dokumentarfilm,

Lagerhalle

20:00 Uhr: „Dialog der Kulturen:

Musik & Religion – Musik als Weg

zum Selbst“, Lagerhalle

20:15 Uhr: „Silentium – Vom Leben

im Kloster“, Dokumentarfilm,

Lagerhalle

Party

19:00 Uhr: „Surprise, Surprise“,

Trash OS

21:30 Uhr: „Weekend Start &

Schneckenpass Party“,

Alando Palais

23:00 Uhr: „Kleiner Freitag“,

Kleine Freiheit

Sonstiges

18:00 Uhr: „Osnabrück isst gut“,

Open Air Gourmet-Festival,

Marktplatz

20:00 Uhr: „Özcan Cosar: Adam

& Erdal – der Unzertrennliche“,

Comedy, Lagerhalle

freitag

Party

19:00 Uhr: „Funky Weekend“,

Trash OS

21:00 Uhr: „Osnabrück isst gut

Aftershow-Party mit DJ Ramos”,

Sonnendeck

22:00 Uhr: „Mexico Night“,

Alando Palais

23:00 Uhr: „Beatstreet“,

Kleine Freiheit

samstag

sonntag

Beatstreet

23:00 Uhr: „Clique“, Nize Club

23:00 Uhr: „Marzipan“, Zucker

Sonstiges

17:00 Uhr: „Osnabrück isst gut“,

Open Air Gourmet-Festival,

Marktplatz

20:00 Uhr: „The Dead Lovers“,

Konzert, Lagerhalle

19.

20.

Party

19:00 Uhr: „Lauschangriff“, Trash OS

21:00 Uhr: „Osnabrück isst gut

Aftershow-Party mit DJ FDK“,

Sonnendeck

21:00 Uhr: „NDR 1 Disco on tour mit

den größten Hits aus 50 Jahren“,

Alando Palais

22:00 Uhr: „Club 30 Party“,

Lagerhalle

22:00 Uhr: „90er Jahre Party“,

Rosenhof

22:00 Uhr: „Starclub“,

Kleine Freiheit

23:00 Uhr: „OS Gay Night“,

Nize Club

23:00 Uhr: „Alles auf Zucker“,

Zucker

Sonstiges

12:00 Uhr: „Osnabrück isst gut“,

Open Air Gourmet-Festival,

Marktplatz

Party

19:00 Uhr: „Mixologie“, Trash OS

Sonstiges

12:00 Uhr: „Osnabrück isst gut“,

Open Air Gourmet-Festival,

Marktplatz

21.

Party

19:00 Uhr: „Schall und Rauch“,

Trash OS

Sonstiges

20:00 Uhr: „Sneak Preview“,

Filmpassage

20:00 Uhr: „Blue Monday Jam“,

Lagerhalle

dienstag

mittwoch

donnerstag

INSIDER EVENT DES MONATS

23.

Party

21:00 Uhr: „Nachtseminar mit DJ

Jonny Playa“, Sonnendeck

23:00 Uhr: „Study Party“, Nize Club

23:00 Uhr: „Studentenparty“, Zucker

Sonstiges

18:00 Uhr: „Sacro GRA – Das alte

Rom“, Dokumentarfilm, Lagerhalle

20:00 Uhr: „Tabeah“,

Examenskonzert, Lagerhalle

20:15 Uhr: „Sacro GRA – Das alte

Rom“, Dokumentarfilm, Lagerhalle

dienstags

Lerchenstraße (08:00 - 13:00 Uhr)

Johanniskirche (15:00 - 18:00 Uhr)

mittwochs

Ebertallee (08:00 - 13:00 Uhr)

donnerstags

Ledenhof (08:00 - 13:00 Uhr)

freitags

Riedenbach (08:00 - 13:00 Uhr)

samstags

Domhof (08:00 - 14:00 Uhr)

24.

Party

19:00 Uhr: „Studentenseminar“,

Trash OS

23:00 Uhr: „Endlich Wochenende!“,

Zucker

Sonstiges

18:00 Uhr: „Sacro GRA – Das alte

Rom“, Dokumentarfilm, Lagerhalle

19:30 Uhr: „Double Feature mit

Preview: Ted (1&2)”, Filmpassage

20:15 Uhr: „Sacro GRA – Das alte

Rom“, Dokumentarfilm, Lagerhalle

25.

Party

19:00 Uhr: „Surprise, Surprise“,

Trash OS

20:00 Uhr: „Campfire“,

Kleine Freiheit

21:30 Uhr: „Weekend Start &

Schneckenpass Party“,

Alando Palais

23:00 Uhr: „Kleiner Freitag“,

Kleine Freiheit

Sonstiges

14:00 Uhr: „Kaffee Klatsch: Elser“,

Filmpassage

20:00 Uhr: „Sueno – Support:

Tina Sona“, Konzert, Lagerhalle

20:00 Uhr: „Heim-Weh“, Theater,

Lagerhalle

Gourmet-Highlight des Jahres

Kulinarische Ansprüche in historischer Kulisse treffen auf ein Licht-Spektakel des

21. Jahrhunderts. „Osnabrück isst gut!“ avanciert in jedem Jahr zum absoluten

Event-Highlight der Region. Neben einem anspruchsvollen Rahmenprogramm

bietet Gastgeber Frederik Heede vom Alando mit zehn ausgesuchten Teilnehmern

die gastronomische Speerspitze der Osnabrücker Cuisine. Die liebevoll inszenierte

Marktplatzkulisse verwandelt sich mit Einbruch der Dämmerung in ein Farbenmehr

der Extraklasse. Bis dahin stehen die vielfältigen Speisen und raffinierten Getränke

vom Gasthaus Dörenberg, Saro Tapas Bar, Alimentari, Le Feu und anderen

Gastronomen im Fokus des Interesses. Dieses Jahr gibt sich „Osnabrück isst

gut!“ vom 17. bis 21. Juni vor dem Rathaus die Ehre und lädt Besucher ein, die

Gaumenfreuden in bestem Ambiente zu genießen.

www.osnabrueckisstgut.de

Party

19:00 Uhr: „Funky Weekend“,

Trash OS

21:00 Uhr: „Rudeltanzen mit DJ 4T“,

Sonnendeck

22:00 Uhr: „90er Jahre Party mit

Sweet Wings“, Alando Palais

23:00 Uhr: „Mit 90 vor die Wand“,

Kleine Freiheit

23:00 Uhr: „Campusliebe – von

Studenten für Studenten“, Nize Club

23:00 Uhr: „Kopfnicker“, Zucker

samstag

sonntag

montag

dienstag

Videoclub 3000

27.

Party

19:00 Uhr: „Lauschangriff“, Trash OS

21:00 Uhr: „Clubbing mit DJ Ramos“,

Sonnendeck

21:00 Uhr: „Club 40 Party“, Rosenhof

22:00 Uhr: „Uni Royal“,

Alando Palais

23:00 Uhr: „Videoclub 3000“,

Kleine Freiheit

23:00 Uhr: „It Tickles“, Nize Club

23:00 Uhr: „Alles auf Zucker“,

Zucker

Sonstiges

20:00 Uhr: „Manhattan Skyline (a-ha

Tribute Band) – Support: The Farm

unplugged (A Tribute to Phil Collins

& Genesis)“, Konzert, Lagerhalle

Party

19:00 Uhr: „Mixologie“, Trash OS

Sonstiges

13:00 Uhr: „Passagen KIDS Club:

Minions (2D)“, Filmpassage

15:00 Uhr: „Osnabrück Tigers vs.

Arminia Spartans Hannover“,

Zentrale Sportanlage Atter

28.

29.

Party

19:00 Uhr: „Schall und Rauch“,

Trash OS

Sonstiges

20:00 Uhr: „Sneak Preview“,

Filmpassage

20:00 Uhr: „Open Air Blue Monday

Jam“, Lagerhalle

30.

Party

19:00 Uhr: „Rock, Pop & Beck’s“,

Trash OS

23:00 Uhr: „Study Party“, Nize Club

23:00 Uhr: „Studentenparty“, Zucker

Sonstiges

20:15 Uhr: „Von Caligari zu Hitler“,

Dokumentarfilm, Lagerhalle

Sofern nicht anders angegeben, befinden sich die Veranstaltungen in Osnabrück. Alle Angaben ohne Gewähr.

www.welzel-anlagen.de

05468-938390

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine