Senioren-Wegweiser

ancosverlag

Senioren-Wegweiser

Hi

Hi

Hi

Hi

Hi

Hii

Hii

Hi

Hi

Hi

Hi

Hi

Hi

Hi

Hi

HHi

Hiii

Hi

Hi

HHHHi

Hi

Hi

Hii

HHHi

Hi

HHi

HHHi

Hii

Hi

HHi

HHi

HHi

Hi

Hi

Hi

Hi

Hi

Hi

HHHi

HHi

Hii

Hi

HHHi

Hi

Hi

HHHii

Hi

Hi

HHi

HHi

Hi

Hi

H dd

ddd

dd

dd

dd

dd

dd

dd

ddd

dd

ddddd

ddd

ddd

dd

dd

ddd

dd

dd

dd

ddddd

dd

ddd

dddddddddddd

ddddd

dd

dd

ddd

ddd

dd

dd

ddd

dddddd

ddddd

dd

dd

dd

dd

dd

dd

dd

ddddd

dd

dd

dd

ddd

dddd

dd

dddd

ddd

dd

dddddeeeeeeeees

es

es

es

es

es

es

es

es

eeeees

es

eees

es

ess

es

es

es

ees

es

ees

ees

es

es

es

es

es

es

eeeees

es

es

es

es

es

es

es

ess

eesto

to

to

to

to

to

to

to

to

to

to

tttto

to

to

tto

to

to

to

tto

to

to

too

to

to

too

to

to

tto

to

to

to

ttorf

rf

rf

rf

rf

rf

rff

rf

rf

rf

rf

rff

rff

rff

rf

rf

rf

rf

rf

rf

rf

rff

rff

rf

rf

r

Hemmingen

Senioren-Wegweiser

Hemmingen-Westerfeld

Ohlendorf

Devese

Arnum

Wilkenburg

Harkenbleck


Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, Mitbürger

die Stadt Hemmingen und

der Hemminger Seniorenbeirat

haben in diesem Seniorenwegweiser,

den wir Ihnen jetzt vorstellen

dürfen, für die in unserer

Stadt wohnenden Seniorinnen

und Senioren eine Vielzahl

von Themen und wichtigen

Informationen zusammengetragen.

Hemmingen

Die Stadt Hemmingen muss künftig noch mehr als bisher auf die Bedürfnisse

älterer Menschen eingehen, denn der demographische Wandel stellt Gesellschaft

und Kommunen vor neue Aufgaben. Das betrifft Themenfelder wie Verkehr,

Gesundheit, Altenhilfe, Bauen und Wohnen, technische Infrastruktur

etc. Es gilt Konzepte und Ziele zu der Frage zu entwickeln, wie die Folgen dieses

demographischen Wandels bewältigt werden können.

Der von der Generation ab 60 Jahren im April 2007 erstmals mit einer

Wahlbeteiligung von mehr als 50 Prozent gewählte Seniorenbeirat nimmt Einfluss

auf die Beschlüsse der politischen Gremien und bringt ihnen die Sichtweise

und die Probleme der älteren Generation näher. Er hat ein offenes Ohr

für die Anliegen der Senioren und leistet engagiert und ehrenamtlich wichtige

Arbeit vor Ort.

Wir wünschen uns, dass Sie sich in unserer Stadt wohl fühlen und Ihnen

dieser Wegweiser als Ratgeber dabei hilft. Sollten Fragen offen bleiben,

stehen Ihnen die Stadtverwaltung und der Seniorenbeirat gern zur Verfügung.

Viel Freude beim Lesen wünschen Ihnen

Claus-Dieter Schacht-Gaida Josef Wiesner

Bürgermeister Sprecher des Seniorenbeirates

Herzlich willkommen in Hemmingen!


Inhaltsverzeichnis

3

Hemmingen

Grußwort Bürgermeister und Sprecher Seniorenbeirat ....................1

Inhaltsverzeichnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3

Branchenverzeichnis/Impressum . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .5

Seniorenbeirat, Zusammensetzung und Aufgaben ........................6

Beratung und Information . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .7

Seniorenbüro ....................................................7

Einkaufen und andere Hilfen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .7

Seniorenservice . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .8

Geburtstagsgrüße ................................................8

Beratungsdienste ................................................8

Rechte und finanzielle Hilfen ............................11

Soziale Hilfen ..................................................11

Pflege . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .15

Rente . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .17

Beratungshilfe/Prozesskostenhilfe .................................18

Sonstiges . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .19

Wohnen im Alter ...........................................20

Wohnen in der eigenen Wohnung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .20

Betreutes Wohnen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .25

Leben im Heim .................................................26

Besonderheiten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .29

Verfügungen und Testamente .............................31

Allgemeines ...................................................31

Vorsorgevollmacht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .31

Betreuungsverfügung ............................................32

Patientenverfügung .............................................32

Testament . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .32

Dokumentenmappe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .33

Todesfall ......................................................33

Wichtige Adressen und Rufnummern . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .35

Vereine und Verbände . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .39

Verkehrsverbindungen .....................................47

Stichwortverzeichnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .48


Branchenverzeichnis/Impressum

Ärtze. ...........................36

Ambulante Pflege . . 14, 22, 42, U3, U4

Apotheken . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 36

Arbeiter-Samariter-Bund ...........22

Bestattungen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 46

Betreutes Wohnen . . . . . . . . . . . . . . . . 27

Dachdecker ......................14

Deutsches Rotes Kreuz . . . . . . . . . . . . 42

Ergotherapie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 34

Fahrdienste ..................22, 46

Grabmale ........................46

Hausnotruf . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22, 42

Krankengymnastik ................34

Lymphdrainage ...................34

Menü-Service . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 42

Mietwagen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7

Notar ...........................14

Optiker . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 36

Orthopädie-Schuhtechnik . . . . . . . . . . 22

Pauschalreisen ....................7

Pflegeheime . . . . . . . . . . . . 2, 4, 14, 27,

38, 42, U2, U3, U4

Physikalische Therapie ............34

Physiotherapie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 34

Rechtsanwalt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14

Reisevermittler ....................7

Impressum

Herausgeber: Stadt Hemmingen

Redaktion: Stadt Hemmingen/

Seniorenbeirat Hemmingen

Fotos: Friedhelm Dillner

Konzeption/Realisation/Anzeigenteil:

© 2009 anCos Verlag GmbH, 1. Auflage

anCos Verlag GmbH

Schloßwall 28 · 49080 Osnabrück

Fon: 05 41/9 98 79-0

Fax: 05 41/9 98 79-11

E-Mail: info@ancos-verlag.de

Internet:www.ancos-verlag.de

5

Hemmingen

Schuhhaus ......................22

Senioreneinrichtungen . . . . . . . 2, 4, 14,

22, 27, 38,

42, U2, U3, U4

Seniorenhilfe . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2, 22

Soziale Dienstleistungen . . . . . . . . . . . . 2

Stationäre Pflege ............2, 4, 14,

27, 38, 42, U2

Steinmetz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 46

Taxi .............................46

Zahnärzte. .......................36

U=Umschlagseiten

Gedruckt auf chlorfrei gebleichtem Papier.

Nachdruck oder Reproduktionen, auch auszugsweise,

nicht gestattet.

Bei der Erstellung der Broschüre wurde sorgfältig

recherchiert. Dennoch kann für die Richtigkeit und

Vollständigkeit der Angaben keine Gewähr übernommen

werden. Haftungsansprüche sind ausgeschlossen.

Änderungswünsche, Anregungen und Ergänzungen

für die nächste Auflage richten Sie bitte an die

Stadtverwaltung oder den Verlag.

In unserem Verlag erscheinen:

Publikationen zur Bürgerinformation, Wirtschaftsförderung,

Freizeitgestaltung, Einweihungs- und

Jubiläumsbroschüren, Patientenbroschüren, Bauherrenwegweiser

sowie Seniorenratgeber.


Der Seniorenbeirat der Stadt Hemmingen

Josef Wiesner

(Sprecher)

Schmedesstr. 1

30966 Hemmingen

Tel.: 0511/428567

jwiesner-hemmingenwesterfeld@t-online.de

Annerose Pages

(stellv. Sprecherin)

Deveser Str. 1 B

30966 Hemmingen

Tel.: 0511/421698

annerose@pageshemmingen.de

Friedhelm Dillner

(Geschäftsführer)

Moulineauxplatz 4

30966 Hemmingen

Tel.: 05101/3968

f.dillner@t-online.de

Helga Vermehr (stellv.

Geschäftsführerin)

Hallerskamp 5

30966 Hemmingen

Tel.: 05101/3164

helga.vermehr@

htp-tel.de

Elke Bock

Rotdornweg 8

30966 Hemmingen

Tel.: 05101/5203

elbock@htp-tel.de

6

Die Aufgaben:

Hemmingen

Waldtraut Herzog

Wilkenburger Str. 11

30966 Hemmingen

Tel.: 05101/3872

waldtraut.herzog@

t-online.de

Ernst Thießen

Grevenbleck 16

30966 Hemmingen

Tel.: 0511/425794

sb-info@thieszen.de

Der Seniorenbeirat der Stadt Hemmingen

vertritt als unabhängiges, überparteiliches

Gremium die Belange der

Seniorinnen und Senioren der Stadt in

enger Zusammenarbeit mit dem Rat

und der Verwaltung.

Wir unterstützen und

helfen durch:

■ Weiterleiten Ihrer Anliegen an Rat

und Verwaltung,

■ Zusammenarbeit mit anderen in der

Seniorenarbeit tätigen Verbänden

und Organisationen,

■ Beratung bei allen mit unserem

Alter zusammenhängenden Problemen.


Beratung und Information für ältere Menschen und ihre Angehörigen

Seniorenservice

Der Seniorenservice versteht sich als ein Dienst für Seniorinnen und Senioren

zur Unterstützung im Alltag und wird vom Seniorenbeirat der Stadt Hemmingen

vermittelt.

Er bietet z. B. an:

– Handwerkliche Hilfen im Haushalt

– Begleitung beim Arztbesuch o. ä.

– Hilfe bei Schreiben an Behörden

– Begleitung beim Spazierengehen

– Gespräche/Vorlesen

– Kleine Einkäufe

Ausführliche Informationen erhalten

Sie speziell während der

■ Sprechstunde des Seniorenbeirates donnerstags von 10.00 bis 12.00 Uhr im

Rathaus Hemmingen, Raum U.06 oder Tel.: 0511/4103-160 oder

■ im Seniorenbüro der Stadt Hemmingen unter 0511/4103-286.

■ bei: Frau Pages (Seniorenbeirat) Tel.: 0511/421698

Geburtstagsglückwünsche und goldene Hochzeiten

Gerne gratuliert der Bürgermeister Ihnen zu einem runden Geburtstag ab 70 Jahren

oder zu einem Ehejubiläum. Viele Personen haben jedoch vor Jahren eine

Übermittlungssperre einrichten lassen, sodass der Ehrentag im Rathaus nicht

bekannt ist. Gratuliert werden kann also nur, wenn diese Sperre aufgehoben

wird.Für Rückfragen und weitere Informationen wenden Sie sich bitte an das

Bürgerbüro.

Beratungsdienste

Soziale Schuldnerberatung

Viele überschuldete Menschen haben ohne Hilfestellung keine Chance auf

eine gesicherte wirtschaftliche Zukunft. Wir beraten, wenn z. B. die Schulden

außer Kontrolle geraten, die regelmäßigen Ausgaben höher sind als die Einnahmen

oder auch Zweifel an der Rechtmäßigkeit von Forderungen bestehen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter (0511) 87446-66 bei der Beratungsstelle

des Diakonischen Werkes.

8

Wilkenburg


Rechte und finanzielle Hilfen

Pflegetagebuch

Wenn sich der Gutachter des Medizinischen Dienstes ankündigt, fühlen sich

viele Pflegebedürftige und Angehörige verunsichert. Wer sich jedoch gewissenhaft

vorbereitet, verbessert die Chance für eine gerechte Einstufung. Dem

Medizinischen Dienst fällt es oft schwer, den Umfang der Pflegebedürftigkeit

zu bewerten. Dies ist besonders bei geistigen oder seelischen Behinderungen

der Fall. Der Gutachter ist auf ihre Mithilfe angewiesen. Er benötigt Angaben

über alle Hilfeleistungen und Pflegeleistungen, die am Tage und in der Nacht

erbracht werden. Um diese Angaben zu erleichtern, empfiehlt es sich, für ein

bis zwei Wochen ein Pflegetagebuch zu führen. Die Dokumentation ist eine

wertvolle Hilfe zur Feststellung der maßgebenden Pflegestufe. Gleichzeitig

haben Sie die Sicherheit, dass nichts vergessen wird.

Pflegeberatung/Bürgertelefon

Um die Qualität der Pflege durch pflegende Angehörige sicherzustellen und

die häufig körperliche und seelische Belastung zu mindern, werden Angehörigen

kostenlose Schulungen in Seminarform angeboten. Zusätzlich sind auch

Schulungen zu Hause möglich. Dabei sollen die individuellen Verhältnisse im

heimischen Umfeld und der persönliche Bedarf der Pflegebedürftigen und der

helfenden Person berücksichtigt werden.

■ Region

Beratung zu allen mit dem Thema „Pflege“ zusammenhängenden Fragen

sowie Anregungen und Informationen an die Pflegekonferenz:

Region Hannover, Hildesheimer Straße 20, 30169 Hannover,

Tel.: 0511/616-22856, 0511/616-22174

■ Stadt Hemmingen

Beratung bekommen Sie bei dem DRK Pflegedienst, der in der Stadt

Hemmingen ansässig ist, sowie allen anderen Pflegediensten. Für weitere

Informationen wenden Sie sich bitte an Frau Giese unter 0511/4103-286.

16


Rente

Allgemeines

Es gibt mehrere Arten der Alterssicherung. Der „Normalfall“ ist die gesetzliche

Rentenversicherung.

Leistungen der gesetzlichen Rentenversicherung gibt es nur auf Antrag. Der

Rentenantragsteller muss bei der Rentenfeststellung mitwirken, d.h., er muss

mit den Anträgen entsprechende Beweismittel vorlegen. In der Regel werden

Sie als älterer Bürger bereits eine

eigene Rente erhalten. Bei Tod Ihres

versicherten Ehepartners können

Sie eine Hinterbliebenenrente

beanspruchen. Auch hier muss die

Witwe oder der Witwer einen Antrag

stellen, und zwar möglichst

bald nach dem Todestag, weil eine

Hinterbliebenenrente nicht für

mehr als zwölf Kalendermonate vor

dem Antragsmonat gezahlt wird.

Gleichzeitig sollte ein Vorschuss

auf das „Sterbevierteljahr“ beantragt

werden. Das Rentenrecht ist aber sehr kompliziert und für Nichtfachleute

schwer überschaubar, zumal es auch häufig verändert wird.

Haben Sie keine Angst, lassen Sie sich durch die Versicherungsältesten oder

die Beratungsstellen informieren. Kostenlose Beratung in Rentenfragen und

Hilfe beim Ausfüllen sowie weitere Informationen bekommen Sie bei der

■ Deutschen Rentenversicherung Braunschweig-Hannover Auskunfts- und

Beratungsstelle g Bahnhofstraße 8, 30159 Hannover, Tel.: 0511/357990

Rentenberatung im Rathaus Hemmingen

Der Versichertenberater der Deutschen Rentenversicherung, führt regelmäßig

im Rathaus Rentenberatungen (alle Rentenanstalten) durch. Die Termine erfragen

Sie bitte im Rathaus. Außerhalb der Sprechzeit ist der Versichertenberater

zu erreichen unter der

■ Telefonnummer (z.Zt.) 05102/889100.

17

Rechte und finanzielle Hilfen


Wichtige Adressen und Rufnummern

Notrufnummern und wichtige Adressen

Polizeinotruf 110

Feuerwehr/Rettungsdienst/Unfall 112

Polizeistation Hemmingen, Göttinger Str. 65 A (Arnum) 05101/852707

wenn nicht besetzt: Polizeikommissariat Ronnenberg 05109/517-0

Ärztlicher Notdienst, Krankentransport, p Unfallhilfe 01805/010112

Krankentransport mit ärztlicher Verordnung 05109/19222

Zahnärztlicher Notdienst 0511/311031

Giftnotruf 0511/19240

DRK – Sozialstation Hemmingen, Berliner Str. 16 0511/416442

(Häusliche Krankenpflege, Häusliche Alterspflege,

Haus- und Familienpflege, p g Essen auf Rädern)

Koordinierungs- und Beratungsstelle 0511/21978-192

gegen gg häusliche Gewalt der AWO in der Region g Hannover 0511/21978-198

Frauenhaus der AWO in der Region g Hannover 0511/221102

Telefonseelsorge g

0800/1110111

Stadt Hemmingen

Telefonnummer Rathaus (Zentrale) 0511/4103-0

Bürgerbüro g

0511/4103-333 und -444

Seniorenbüro 0511/4103-286

Soziale Beratung g

0511/4103-183 / -286 / -259

Seniorenbeirat (während der Sprechstunden) p

0511/4103-160

Behindertenbeauftragte 05101/5969

Ärzte

Ortsteil Hemmingen g Westerfeld

Dres. med. Gudrun Südhof-Müller und

Matthias Müller (Allgemeinmedizin), g

Kirchdamm 2 A 0511/232205

35

Wichtige Adressen und Rufnummern


Kulturzentrum Bauhof e. V. Hemmingen

Dorfstraße 53, 30966 Hemmingen, Telefon 7608989

Leine-Volkshochschule, Zweigstelle Hemmingen

Rathausplatz 12, 30966 Hemmingen, 30966 Hemmingen

Telefon 0511/231158

Partnerschaftskomitee Hemmingen

c/o Rathaus Hemmingen, Rathausplatz 1, 30966 Hemmingen

1. Vorsitzender Dietmar Berndt, Sennieweg 32, 30966 Hemmingen,

Telefon 0511/427437

Seniorenkreis Hiddestorf

Herbert Gonschior, Ostertorstraße 4, 30966 Hemmingen,

Telefon 05101/84773

Seniorenangebot:

Jeden 1. und 3. Dienstag g im Monat Seniorentreff

Skatclub Hemmingen von 1979 e. V.

1. Vorsitzender Claus Hanje, Kreithwinkel 17, 30966 Hemmingen,

Telefon 0511/415379

Sozialkonzept Im Rosenpark

Berliner Straße 16, 30966 Hemmingen

Heimleiter Michael Krawczyk, Telefon 0511/41080

Seniorenangebot:

Jeden Donnerstag g Literaturkreis, jjeden Mittwoch Videovortragg

Besuch im Deutschen Bundestag

45

Vereine und Verbände

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine