Aufrufe
vor 6 Jahren

Kommenden des Deutschen Ordens - Damian Hungs

Kommenden des Deutschen Ordens - Damian Hungs

Kommenden des Deutschen Ordens - Damian

Kommenden des Deutschen Ordens 1

  • Seite 2 und 3: INHALT 1 Die Meistertümer 2 Die Ba
  • Seite 4 und 5: aus den Augen. Hierbei wurden sie v
  • Seite 6 und 7: 1.3 Landmeister von Preußen Komtur
  • Seite 8 und 9: Deutschmeistertum und der Ballei Fr
  • Seite 10 und 11: Balleien im Reich 24 24 http://uplo
  • Seite 12 und 13: 2.2 Ballei Armenien Balleien Aldenb
  • Seite 14 und 15: 2.4 Ballei Böhmen Kommenden: Auste
  • Seite 16 und 17: Verselbständigung, so dass sie 152
  • Seite 18 und 19: 1929 bestehen und ging nach der Umw
  • Seite 20 und 21: zumeist durch den Landkomtur von Lo
  • Seite 22 und 23: zu verpfänden. Als dieser seinen E
  • Seite 24 und 25: 2.13 Ballei Österreich Ballei Loth
  • Seite 26 und 27: Auge, dass man sich im Angesicht de
  • Seite 28 und 29: 2.17 Ballei Sizilien Ballei Sachsen
  • Seite 30 und 31: 2.19 Ballei Thüringen Kommenden: A
  • Seite 32 und 33: 2.21 Ballei Westfalen Kommenden: Br
  • Seite 34 und 35: Zahl in den 1470er Jahren auf vier
  • Seite 36 und 37: genannt 182 . Eine Besonderheit war
  • Seite 38 und 39: Schließlich hob Papst Martin V. am
  • Seite 40 und 41: Kathedrale, geben solle und diese v
  • Seite 42 und 43: Im Jahre 1210 schenkte König Ludwi
  • Seite 44 und 45: Aldenbiesen Ballei Aldenbiesen Bist
  • Seite 46 und 47: Schule. Zu diesem Zweck überlies d
  • Seite 48 und 49: 1589, umgebaut und vergrößert wur
  • Seite 50 und 51: Mainz unterstellt, musste 1336 aufg
  • Seite 52 und 53:

    Aschaffenburg Ballei Aldenbiesen Er

  • Seite 54 und 55:

    in Krenowitz zwei Ordensbrüder und

  • Seite 56 und 57:

    Barletta Ballei Apulien 301 Bistum

  • Seite 58 und 59:

    Beeck Ballei Koblenz Bistum: Land:

  • Seite 60 und 61:

    Kommende säkularisiert 325 . 1451

  • Seite 62 und 63:

    Kapelle zu Hellensfort, die man 131

  • Seite 64 und 65:

    Jahr 1414 ein wirtschaftlicher Rein

  • Seite 66 und 67:

    Bologna Ballei Lamparten Bistum Bol

  • Seite 68 und 69:

    Bistum Münster Land: Grafschaft/He

  • Seite 70 und 71:

    Land: Deutscher Orden 1442 lebte im

  • Seite 72 und 73:

    erstürmte sie und brachte den Komt

  • Seite 74 und 75:

    Buro Ballei Sachsen Bistum Brandenb

  • Seite 76 und 77:

    Die Kommende besaß die Elisabethki

  • Seite 78 und 79:

    niemanden ins Haus lassen sollten.

  • Seite 80 und 81:

    1218 schenkte Graf Adolf von Berg d

  • Seite 82 und 83:

    Kommende selbst hatte ihren Höhepu

  • Seite 84 und 85:

    Drobowitz Ballei Böhmen Erzbistum

  • Seite 86 und 87:

    Bereits 1212 mit einem Komtur beleg

  • Seite 88 und 89:

    November 1635 Komtur Franz von Sick

  • Seite 90 und 91:

    fünfzehn Ritter- und zwei Priester

  • Seite 92 und 93:

    Das Gründungsdatum der Kommende is

  • Seite 94 und 95:

    Fräschels Ballei Elsass-Burgund Bi

  • Seite 96 und 97:

    Friesach Ballei Österreich Erzbist

  • Seite 98 und 99:

    Gaza Ballei Palestina Bistum: Land:

  • Seite 100 und 101:

    ist, kennen jedoch kein Datum 562 .

  • Seite 102 und 103:

    Bistum Kulm Land: Deutscher Orden I

  • Seite 104 und 105:

    Graudenz Meistertum Preußen Bistum

  • Seite 106 und 107:

    Griefstedt Ballei Thüringen / Ball

  • Seite 108 und 109:

    Bistum Lüttich Land: Deutscher Ord

  • Seite 110 und 111:

    Schenkung eröffneten Möglichkeite

  • Seite 112 und 113:

    Spätmittelalterliche Ansicht der K

  • Seite 114 und 115:

    Als Raso van Holt 1281 in den Deuts

  • Seite 116 und 117:

    Höxter Ballei Sachsen Bistum Pader

  • Seite 118 und 119:

    abfinden musste 665 . Die Kommende,

  • Seite 120 und 121:

    Deutsches Haus St. Mariens in Jerus

  • Seite 122 und 123:

    erwähnt wird, waren die Kommende u

  • Seite 124 und 125:

    Karkhus Landmeistertum Livland Bist

  • Seite 126 und 127:

    worden war, und die französischen

  • Seite 128 und 129:

    Noch vor 1218 erhielt der Deutsche

  • Seite 130 und 131:

    Das im Dorf Köniz gelegene Augusti

  • Seite 132 und 133:

    Kommende vier Ordensbrüder und dre

  • Seite 134 und 135:

    Auseinandersetzungen mit dem umlieg

  • Seite 136 und 137:

    1451 noch beherbergte 766 . Die Pet

  • Seite 138 und 139:

    Erstmals 1263 erwähnt, wurde die K

  • Seite 140 und 141:

    selbständig einschreiten 791 . Fü

  • Seite 142 und 143:

    Maasland Ballei Utrecht (Erz-) Bist

  • Seite 144 und 145:

    überrollt wurde. So war die Kommen

  • Seite 146 und 147:

    Die Kommende Mainau ist an die Stel

  • Seite 148 und 149:

    die Erwerbungen von Gütern und Hö

  • Seite 150 und 151:

    Marburg Ballei Hessen Erzbistum Mai

  • Seite 152 und 153:

    umfangreiche Güter, Gerichts-, Dor

  • Seite 154 und 155:

    Die Kommende ist sicher ab 1269 bel

  • Seite 156 und 157:

    Sanierung und einen Neubau kommen.

  • Seite 158 und 159:

    verstärkten an ihrer Stelle die W

  • Seite 160 und 161:

    Die Burg Montfort, auch Starkenberg

  • Seite 162 und 163:

    Im Jahre 1227 schenkte König Heinr

  • Seite 164 und 165:

    1227 begründete der Deutsche Orden

  • Seite 166 und 167:

    Die Kommende wurde 1266 gegründet

  • Seite 168 und 169:

    Münnerstadt Ballei Franken Bistum

  • Seite 170 und 171:

    Herrschaft des Ordens damit in Mün

  • Seite 172 und 173:

    Namslau Hochmeistertum Bistum Bresl

  • Seite 174 und 175:

    Die Kommende wurde noch vor 1243 be

  • Seite 176 und 177:

    ersten Schritte. Die Konventsherren

  • Seite 178 und 179:

    1213 war die junge Kommende mit sie

  • Seite 180 und 181:

    gegenüber dem Grafen von Ansbach d

  • Seite 182 und 183:

    Obermässing Ballei Franken Bistum

  • Seite 184 und 185:

    Ober-Möllrich Ballei Hessen Erzbis

  • Seite 186 und 187:

    Säkularisationsversuche der Grafen

  • Seite 188 und 189:

    Ordingen Ballei Aldenbiesen Bistum

  • Seite 190 und 191:

    sie 1410 durch polnische und 1454 d

  • Seite 192 und 193:

    Papau Meistertum Preußen Bistum Ku

  • Seite 194 und 195:

    Umgebung erwerben 1098 . Hierzu kam

  • Seite 196 und 197:

    Bistum Olmütz Land: Böhmen Im Jah

  • Seite 198 und 199:

    Ragnit Meistertum Preußen Bistum S

  • Seite 200 und 201:

    Rainach Ballei Elsaß-Burgund Bistu

  • Seite 202 und 203:

    Waldstück in Erbpacht gegeben 1148

  • Seite 204 und 205:

    Regensburg Ballei Franken Bistum Re

  • Seite 206 und 207:

    Reichenbach Ballei Thüringen Bistu

  • Seite 208 und 209:

    Repin Ballei Böhmen (Erz-) Bistum

  • Seite 210 und 211:

    Rheinberg Ballei Koblenz Erzbistum

  • Seite 212 und 213:

    1237 trat Helmerich, der Sohn des H

  • Seite 214 und 215:

    übergeben musste 1219 . Nach fast

  • Seite 216 und 217:

    Kommende noch ein Priesterbruder 12

  • Seite 218 und 219:

    Schenkungen geflossen, brachen dies

  • Seite 220 und 221:

    Besitz des Ordens. Ihre Güter jedo

  • Seite 222 und 223:

    Übertrag der Besitzung 1251 . Die

  • Seite 224 und 225:

    übergeben 1261 . Der Orden akzepti

  • Seite 226 und 227:

    Ballei Etsch und im Gebirge Bistum

  • Seite 228 und 229:

    Schönsee Meistertum Preußen Bistu

  • Seite 230 und 231:

    Grund der Kommende, die außerhalb

  • Seite 232 und 233:

    Kommende war, in die Hand des Orden

  • Seite 234 und 235:

    Sterzing Ballei an der Etsch und im

  • Seite 236 und 237:

    Preßburger Friedens wurde die Komm

  • Seite 238 und 239:

    Ritter- und vier Priesterbrüder 13

  • Seite 240 und 241:

    Kommende nach Ruffach, da die einsa

  • Seite 242 und 243:

    edeutensten Kommenden Preußens. Wa

  • Seite 244 und 245:

    Die Kommende wurde 1237 erstmals al

  • Seite 246 und 247:

    Metz zu, womit sie alleine über et

  • Seite 248 und 249:

    Tripolis Ballei Palestina Bistum Tr

  • Seite 250 und 251:

    Ulm Ballei Franken Bistum Konstanz

  • Seite 252 und 253:

    Besitz in Zöschingen abgerundet we

  • Seite 254 und 255:

    Am 20. Februar 1340 erwarb Hochmeis

  • Seite 256 und 257:

    verlor. in den nun erneut ausbreche

  • Seite 258 und 259:

    zweiten Markgrafenkrieges fiel Virn

  • Seite 260 und 261:

    Erzbistum Köln Land: Kurfürst-Erz

  • Seite 262 und 263:

    Ritter- und ein Priesterbruder 1449

  • Seite 264 und 265:

    Die Kommende wurde wohl schon vor d

  • Seite 266 und 267:

    Weißenstein Meistertum Livland Bis

  • Seite 268 und 269:

    Die Burg wurde durch den Orden der

  • Seite 270 und 271:

    Windau Meistertum Livland Bistum Ku

  • Seite 272 und 273:

    Konnte man in den kommenden Jahren

  • Seite 274 und 275:

    von denen einer der Komtur war, elf

  • Seite 276 und 277:

    5 Listen der Meister 5.1 Hochmeiste

  • Seite 278 und 279:

    Walter von Cronberg (1527-1543) Wol

  • Seite 280 und 281:

    5.3 Landmeister von Livland 1552 He

  • Seite 282 und 283:

    1271-1273 Dietrich von Gattersleben

  • Seite 284 und 285:

    Damian Hugo von Schönborn (1707-17

  • Seite 286 und 287:

    Etsch und im Gebirge 1556 Konrad vo

  • Seite 288 und 289:

    Marquard Zollner von Rotenstein (13

  • Seite 290 und 291:

    Ludwig (1231) Walter (1248-1269) Ma

  • Seite 292 und 293:

    Ortolf von Traiskirchen (1236-1245)

  • Seite 294 und 295:

    Albert von Grone (1398) Dydrich von

  • Seite 296 und 297:

    Siegfried de Wemgen (1390) Friedric

  • Seite 298 und 299:

    Klaus von Uttenrode (1518-1531) Chr

  • Seite 300 und 301:

    Godard van Reede van Athlone (1697-

  • Seite 302 und 303:

    Kuno von Liebenstein (1383-1387) Ko

  • Seite 304 und 305:

    Ludwig von Waffeln (1389-1391) Konr

  • Seite 306 und 307:

    Godeschalk Colin (1382-1397) Hendri

  • Seite 308 und 309:

    Berthold von Streitberg (1375) Marq

  • Seite 310 und 311:

    Aschaffenburg 1581 Johann Franz von

  • Seite 312 und 313:

    Dietrich von Elner (1374-1382) Marq

  • Seite 314 und 315:

    Johann Nebel von Obernenheim (1444)

  • Seite 316 und 317:

    Theobald (erw. 1360) 1600 Hans von

  • Seite 318 und 319:

    Johann Franz Ernst von Weichs (erw.

  • Seite 320 und 321:

    Buro Johan Makereye (erw. 1419) Chr

  • Seite 322 und 323:

    Heinrich von Rindsmaul (1347-1352)

  • Seite 324 und 325:

    Ulrich von Rote (1333-1335) Heinric

  • Seite 326 und 327:

    Konrad von Kyburg (1396-1402) 1662

  • Seite 328 und 329:

    Felsberg 1668 Ludwig Schenk (1416-1

  • Seite 330 und 331:

    Arnold von Hamal (n. 1355) Heinrich

  • Seite 332 und 333:

    Graudenz Sieghard von Schwarzburg (

  • Seite 334 und 335:

    Peter Lautenschläger (1423) Erhard

  • Seite 336 und 337:

    Werner von Horenberg (1406) Rudolf

  • Seite 338 und 339:

    Höxter Hermann (1285) Hüttenheim

  • Seite 340 und 341:

    Kirchhain 1728 Johann Wintershusen

  • Seite 342 und 343:

    Lauterbach 1748 Dieter (1289) Hartm

  • Seite 344 und 345:

    Lothar von der Horst (1720-?) 1757

  • Seite 346 und 347:

    Johann Caspar von Stadion (1624-164

  • Seite 348 und 349:

    Heinrich von Richtenberg (1447-1449

  • Seite 350 und 351:

    Ulrich Maßbrön (erw. 1451) 1772 M

  • Seite 352 und 353:

    Bertram (1274-n. 1275) Berlwinus (e

  • Seite 354 und 355:

    Karl Friedrich von Eltz-Rodenstein

  • Seite 356 und 357:

    Ema (1488) Meynardus (1491) Enno va

  • Seite 358 und 359:

    Marquard von Mässing (1291) Heinri

  • Seite 360 und 361:

    Wilhelm von Bubenhofen (1598-1607)

  • Seite 362 und 363:

    Johann Heinrich von Droste zu Hüls

  • Seite 364 und 365:

    Albert von Stolberg (1294) Dietrich

  • Seite 366 und 367:

    Wilhelm von Metternich (1631-1638)

  • Seite 368 und 369:

    Johann von Gumppenberg (1417-1424)

  • Seite 370 und 371:

    Johann von Krieckenbeck genannt Spo

  • Seite 372 und 373:

    Saalfeld 1839 Heinrich von Kurbitz

  • Seite 374 und 375:

    Gottfried von Schletten (1420-1427)

  • Seite 376 und 377:

    Heinrich Sencknecht (erw. 1437) Sch

  • Seite 378 und 379:

    Schwetz Heinrich von Plauen (1407-1

  • Seite 380 und 381:

    Ulrich von Isenhofen (erw. 1447) 18

  • Seite 382 und 383:

    Trani Diopold (erw. 1240) 1909 Trie

  • Seite 384 und 385:

    Otto von Worbis (1357-1367) Venedig

  • Seite 386 und 387:

    Weddingen Dietrich Bock von Nordhol

  • Seite 388 und 389:

    Heinrich von Ittersum (1628-1650) E

  • Seite 390 und 391:

    Otto von Estenfeld (1282) Konrad vo

  • Seite 392 und 393:

    Zwätzen 1957 Hugo (1221) Heydenrei

  • Seite 394 und 395:

    Neuenbiesen (Titel: Sakristan) 1962

  • Seite 396 und 397:

    Johann von Balga (1383-1384) Johann

  • Seite 398 und 399:

    Laurentius Blumenau (1447) Jodokus

  • Seite 400 und 401:

    Köln, in: Ritter und Priester. Ach

  • Seite 402 und 403:

    HULSHOFF, A. L.: Gründungsstein au

  • Seite 404 und 405:

    SCHMIDT, Rüdiger: Die Deutschorden

  • Seite 406 und 407:

    Blumenthal 4 Brüder, davon 1 Pries

  • Seite 408 und 409:

    Gebweiler 1 Priester Kaisersberg 1

  • Seite 410 und 411:

    Saalfeld 3 Priester Nagelstedt 5 Br

  • Seite 412 und 413:

    Hostraditz 6 Krenowitz 2 Komotau 11

  • Seite 414 und 415:

    Prozelten 10 Regensburg 4 Rothenbur

  • Seite 416 und 417:

    Beckingen 5 Einsiedel 5 Luxemburg 1

  • Seite 418 und 419:

    Zwätzen 3 Sonstige 2 2026 Personal

deutsche orden und ehrenzeichen 1800
Deutsche Adelsproben aus dem Deutschen Ordens ... - Rambow.de
Harry Potter (5) und der Orden des Phönix - Deutscher Klub
Bekämpfung von extremer Armut und Hunge ... - Deutscher Frauenrat
deutsche orden und ehrenzeichen 1800 - Gietl Verlag
Deutsche Orden, 001-008 Anfang titelei#f8d8 deutsche Orden ...
deutsche orden und ehrenzeichen 1800 - Gietl Verlag
Die Insel Mainau; Geschichte einer Deutsch-Ordens-Commende ...
Christ und Welt - Tempelherren-Orden Deutsches Priorat
Der Deutschordenspriester bis 1800 - Damian Hungs
Der Deutschordenspriester bis 1800 - Damian Hungs
Historische Kollegiatkapitel - Damian Hungs
Kommende Rheinland - Lazarus Orden in Deutschland
Geschichte des deutschen Ordens - Oberösterreichisches ...
Einladung Kommende 20130619-homepage - Lazarus Orden in ...
Geschichte des deutschen Ordens - Oberösterreichisches ...
Ordensjournal - Deutsche Orden & Ehrenzeichen
Ordensjournal - Deutsche Orden & Ehrenzeichen
hungen zwischen Deutschen, Tschechen und Slowaken - brücken ...
DEUTSCHE ORDEN UND EHRENZEICHEN
Ordensjournal - Deutsche Orden & Ehrenzeichen
Ordensjournal - Deutsche Orden & Ehrenzeichen
Der Deutschen Orden im Burzenland und in Kumanien - EPA
Orden - Deutsche Bischofskonferenz
Ordensjournal - Deutsche Orden & Ehrenzeichen
Ordensjournal - Deutsche Orden & Ehrenzeichen