Bedienungsanleitung zu BOSCH WAY 287 W 2 - Innova

innova24.biz
  • Keine Tags gefunden...

Bedienungsanleitung zu BOSCH WAY 287 W 2 - Innova

Ihre neue WaschmaschineSie haben sich für eine Premium Waschmaschine der MarkeBosch entschieden. Dank ihrer innovativen Technologienzeichnet sich die Waschmaschine durch perfekte Waschleistungund einen sparsamen Wasser- und Energieverbrauch aus.Bitte nehmen Sie sich ein paar Minuten Zeit zum Lesen undlernen Sie die Vorzüge Ihrer Waschmaschine kennen.Um dem hohen Qualitätsanspruch der Marke Bosch gerecht zuwerden, wurde jede Waschmaschine, die unser Werk verlässt,sorgfältig auf Funktion und einwandfreien Zustand geprüft.Beratung zu Produkten und Anwendung:Ø 6 Bosch-Infoteam: bosch-infoteam@bshg.comØ 7DE-Tel.: 01805-304050* (Mo-Fr: 8.00 - 18.00 Uhr)*0,14 €/Min. Festnetz der T-Com. Mobiltarife könnenabweichen.Beschreibt die Gebrauchs- und Aufstellanleitung verschiedeneModelle, wird an den entsprechenden Stellen auf dieUnterschiede hingewiesen.Gerät erst nach dem Lesen dieser Gebrauchs- undAufstellanleitung in Betrieb nehmen!Erklärung der Symboleã Warnung!Diese Kombination aus Symbol und Signalwort weist auf einemöglicherweise gefährliche Situation hin, die zum Tod oder zuschweren Verletzungen führen kann, wenn sie nicht gemiedenwird.ã Achtung!Diese Kombination aus Symbol und Signalwort weist auf einemöglicherweise gefährliche Situation hin, die zu geringfügigenoder leichten Verletzungen oder zu Sach- und Umweltschädenführen kann.²Hinweise zur optimalen Gerätenutzung sowie sonstige nützlicheInformationen.2


Bestimmungsgemäßer GebrauchVordemWaschenØ Ausschließlich zum Gebrauch im Haushalt.Ø Die Waschmaschine ist zum Waschen maschinenwaschbarerTextilien und handwaschbarer Wolle in Waschlauge geeignet.Ø Zum Betrieb mit kaltem Trinkwasser und handelsüblichenWasch- und Pflegemitteln, die für den Einsatz inWaschmaschinen geeignet sind.Ø Bei Dosierung aller Wasch-/Hilfs-/Pflege- undReinigungsmittel unbedingt Herstellerhinweise beachten.Ø Die Waschmaschine kann von Kindern ab 8 Jahren, vonPersonen mit reduzierten physischen, sensorischen odergeistigen Fähigkeiten und von Personen mit mangelnderErfahrung oder Wissen bedient werden, wenn siebeaufsichtigt werden oder durch eine verantwortlichePerson unterwiesen wurden.Ø Haustiere von der Waschmaschine fernhalten.Lesen Sie die Gebrauchs- und Aufstellanleitung und alle anderender Waschmaschine beiliegenden Informationen und handeln Sieentsprechend.Unterlagen für späteren Gebrauch aufbewahren.4


Sicherheitshinweiseã Warnung!Lebensgefahr durch elektrischen Strom!Bei Kontakt mit spannungsführenden Teilen besteht Lebensgefahr.– Nur am Netzstecker, nie an der Leitung ziehen.– Netzstecker nur mit trockenen Händen einstecken/ziehen.ã Warnung!Gefahren für Kinder!– Kinder nicht unbeaufsichtigt bei der Waschmaschine lassen.– Kinder dürfen mit der Waschmaschine nicht spielen.– Kinder können sich in Geräte einsperren und in Lebensgefahrgeraten.Bei ausgedienten Geräten:– Netzstecker ziehen.– Netzleitung durchtrennen und mit Stecker entfernen.– Schloss des Einfüllfensters zerstören.– Kinder dürfen keine Reinigungs- und Wartungsarbeiten ohneAufsicht durchführen.– Kinder können sich beim Spielen in Verpackungen/Folien undVerpackungsteile einwickeln oder sich diese über den Kopfziehen und ersticken.Verpackungen, Folien und Verpackungsteile von Kindernfernhalten.– Beim Waschen mit hohen Temperaturen wird das Glas desEinfüllfensters heiß.Hindern Sie Kinder daran, das heiße Einfüllfenster zu berühren.– Wasch- und Pflegemittel können bei Verzehr zu Vergiftungenbzw. bei Kontakt zu Augen-/Hautreizungen führen.Wasch- und Pflegemittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.ã Warnung!Gefahr durch Explosion!Mit lösungsmittelhaltigen Reinigungsmitteln, z.B. Fleckenentferner/Waschbenzin, vorbehandelte Wäschestücke können nach demEinfüllen zu einer Explosion führen.Wäschestücke vorher gründlich von Hand ausspülen.5


ã Achtung!Gefahr durch Verbrühen!Beim Waschen mit hohen Temperaturen kann es bei Berührung mitheißer Waschlauge (z.B. beim Abpumpen heißer Waschlauge in einWaschbecken oder bei der Notentleerung) zu Verbrühungenkommen. Waschlauge abkühlen lassen.ã Achtung!Gefahr durch Gerätebeschädigung!– Abdeckplatte kann brechen!Nicht auf die Waschmaschine steigen.– Geöffnetes Einfüllfenster kann abbrechen oderWaschmaschine kann kippen!Nicht auf das geöffnete Einfüllfenster stützen.ã Achtung!Gefahr beim Eingreifen/Einfassen in die drehende Trommel!Beim Eingreifen in die drehende Trommel können Sie sich dieHände verletzen.Nicht in die drehende Trommel fassen. Warten bis sich die Trommelnicht mehr dreht.ã Achtung!Gefahr bei Kontakt mit flüssigen Wasch-/Pflegemitteln!Beim Öffnen der Waschmittelschublade während des Betriebs kannWasch-/Pflegemittel ausspritzen.Vorsicht beim Öffnen der Waschmittelschublade.Bei Augen-/Hautkontakt gründlich aus-/abspülen.Bei versehentlichem Verschlucken ärztlichen Rat einholen.6


UmweltschutzVerpackung/Altgerät)Verpackung umweltgerecht entsorgen.Dieses Gerät ist entsprechend der europäischen Richtlinie 2002/96/EG über Elektro- und Elektronik- Altgeräte (waste electricaland electronic equipment - WEEE) gekennzeichnet.Die Richtlinie gibt den Rahmen für eine EU-weit gültigeRücknahme und Verwertung der Altgeräte vor.SparhinweiseØ Maximale Wäschemenge des jeweiligen Programmsausnutzen.Ø Normal verschmutzte Wäsche ohne Vorwäsche waschen.Ø Statt Baumwolle 90 °C Programm Baumwolle60°C undTaste EcoPerfect wählen. Vergleichbare Reinigung miterheblich geringerem Energieverbrauch.Ø Energiespar-Modus: Beleuchtung des Anzeigefeldes erlischtnach einigen Minuten, Start/Pause A blinkt. Zum Aktivierender Beleuchtung beliebige Taste wählen.Der Energiespar-Modus wird nicht aktiviert, wenn einProgramm läuft.Ø Automatisches Ausschalten: Wenn das Gerät längere Zeitnicht bedient wird, schaltet es sich vor Programmstart undnach Programmende zum Energiesparen automatisch aus.Zum Einschalten des Gerätes wieder den Hauptschalter -Taste # drücken.Ø Falls die Wäsche anschließend im Wäschetrocknergetrocknet wird, Schleuderdrehzahl entsprechend derAnleitung des Trockner-Herstellers wählen.7


Das Wichtigste in Kürze1 @ @ @Netzstecker einstecken.Wasserhahn öffnen.Einfüllfenster öffnen.2 @ @Zum EinschaltenTaste # drücken.Dosierung: 30%Bitte Wäsche einlegen: max. 8kgProgramm wählenz.B. Baumwolle.¼Wäsche sortieren. Wäsche einlegen. Maximale Beladung nicht überschreiten.3 @ @Dosierung: 70%Bitte Wäsche einlegen: max. 8kg¼Waschmittelschubla Waschmittel entsprechend Dosierempfehlungde öffnen.dosieren.4 @Einfüllfensterschließen.Ggf. Programm-Einstellungen des gewählten Programmes ändern undProgramm-Einstellungen/Optionen zuwählen.5 @ @Start/Pause Awählen.vFertig, Wäsche entnehmen.ProgrammendeZum AusschaltenTaste # drücken.Wasserhahnschließen (beiModellen ohneAquastop).8


WaschmittelschubladeKammer IKammer iKammer IIEinsatz AWaschmittel für VorwäscheWeichspüler, Stärke; max nicht überschreitenWaschmittel für Hauptwäsche, Enthärter, Bleichmittel,Fleckensalzfür Dosierung von Flüssigwaschmittel (nicht bei allenModellen)Bei Modellen mit Einsatz für Flüssigwaschmittel:In der Waschmittelschublade befindet sich ein Einsatz als Dosierhilfe fürFlüssigwaschmittel.². Einsatz nicht verwenden:– bei gelartigen Waschmitteln und Waschpulver,– bei Programmen mit Vorwäsche und wenn fertig in-Zeit gewählt.Für die Dosierung von Flüssigwaschmittel Einsatz positionieren:Waschmittelschublade ganz herausnehmen.Einsatz nach vorn schieben.Bei Modellen ohne Einsatz für Flüssigwaschmittel:Flüssigwaschmittel in entsprechenden Dosierbehälter füllen und in die Trommel legen.10


Bedien-/Anzeigeelemente ² Alle Tasten sind sensitiv, leichtes Berühren genügt.i Waschmaschine ein-/ausschalten.Hauptschalter - Taste # drücken.o Waschprogramm starten.Start/Pause A wählen zum Starten,j Programm wählen. Drehen in beideRichtungen möglich.Programmübersicht ab ~ Seite 22 pUnterbrechen und Abbrechen desProgramms (z.B. Wäsche nachlegen).Geräte-Einstellungen ändern. TastenEinstellungen 3 Sek. für Geräte-Einstellungen (Endesignal, Tastensignal,Sprache, Autom. Ausschalten) ca.3 Sekunden halten; Übersicht allerEinstellungen ~ Seite 31Programm-Einstellungen des gewähltenProgrammes ändern und Programm-Optionen zuwählen:k Tasten Temperatur, Schleudern,Fertig in-Zeit wählen und ändern.~ Seite 16, ~ Seite 27l Taste EcoPerfect oder SpeedPerfectwählen. ~ Seite 16, ~ Seite 27m Taste Flecken-Automatik fürFleckenwahl wählen; ~ Seite 17Übersicht aller Flecken ~ Seite 29n Taste Optionen für zusätzlicheProgramm-Optionen wählen;~ Seite 17Übersicht aller Optionen ~ Seite 28qAnzeigefeld für Einstellungen undInformationen11


Vor jedem WaschenGerätbedi enen²1. Wäsche vorbereiten²– Waschmaschine sachgemäß aufstellen und anschließen. ab~ Seite 44– Vor dem 1.Waschen einmal ohne Wäsche waschen.~ Seite 53Wäsche sortieren nach:Ø Gewebe-/FaserartØ FarbeØ VerschmutzungØ Pflegehinweise des Herstellers beachtenØ Angaben auf den Pflegeetiketten:< ; Kochwäsche 95 °C, 90 °C: 9 8 Buntwäsche 60 °C, 40 °C, 30 °CB A > Pflegeleicht 60 °C, 40 °C, 30 °CL K Feinwäsche 40 °C, 30 °CW L K hand- und maschinenwaschbare Seide und Wolle kalt, 40 °C,30 °CŽWäsche nicht in der Maschine waschen.Wäsche und Maschine schonen:– Bei Dosierung aller Wasch-/Hilfs-/Pflege- undReinigungsmittel unbedingt Herstellerhinweise beachten.– Reinigungsmittel und Mittel zur Vorbehandlung von Wäsche(z.B. Fleckenmittel, Vorwaschsprays, ...) nicht mit denOberflächen der Waschmaschine in Berührung bringen. Ggf.Sprühnebelreste und andere Rückstände/Tropfen sofort miteinem feuchten Tuch abwischen.– Taschen entleeren.– Auf Metalle achten (Büroklammern etc.) und entfernen.– Empfindliches (Strümpfe, Bügel-BHs etc.) im Netz/Beutelwaschen.– Reißverschlüsse schließen, Bezüge zuknöpfen.– Sand aus Taschen und Umschlägen ausbürsten.– Gardinenröllchen entfernen oder im Netz/Beutel einbinden.– Neues separat waschen.12


2. Gerät vorbereitenNetzstecker einstecken.Wasserhahn öffnen.3. Programm wählen und Wäsche in die Trommel legen1. Einfüllfenster öffnen.2. Prüfen, ob die Trommel vollständig entleert ist. Ggf. entleeren.Nur so ist eine fehlerfreie Funktion der Beladungsanzeigegewährleistet.3. Taste # drücken. Das Gerät ist eingeschaltet.Im Anzeigefeld erscheint das Bosch-Logo und alleAnzeigelampen der Programme leuchten.Anschließend wird immer das werkseitig voreingestellteProgramm Baumwolle angezeigt.Anzeigen für das Programm Baumwolle:× × × ×60°C 1400B 2:45hÖ Ö Ö– Am Programmwähler leuchtet die Anzeigelampe und imAnzeigefeld erscheint das Hauptmenü für das angewählteProgramm.– Bei Geräten mit Trommelinnenbeleuchtung:Nach Einschalten des Gerätes, nach Öffnen undSchließen des Einfüllfensters sowie nach Programmstartwird die Trommel beleuchtet. Die Beleuchtung erlischtselbsttätig.13


4. Programm wählen.Sie können das gespeicherte Programm nutzenoder ein anderes Programm, Programmübersicht ab~ Seite 22, wählenoder weitere Programme wählen und ein Programm wie folgtauswählen:weitere Programme gewählt und z.B. Handtücherauswählen:60 °C 1200 B 2:32hAbpumpenweitere Programme Handt. ÂSpülenHauptmenü Ö ×– Mit den Tasten unter den Pfeilen Programm wählen. DieAnwahl wird durch ein Häkchen bestätigt.– Warten oder mit Taste Hauptmenü zurück, gewähltesProgramm wird im Anzeigefeld angezeigt.× × × ×60°C 1200B 2:32hHandt.Ö Ö Ö Ö– Zum Ändern des Programms Taste unter dem schwarzhinterlegten Programm wählen und Programm ändern.5. Wäsche einlegen.Dosierung: 30%Bitte Wäsche einlegen: max. 8kg¼²Im Anzeigefeld erscheint der Beladungsbildschirm für dasgewählte Programm (z.B. für Baumwolle). DerBeladungsbildschirm erscheint beim Öffnen des Fensters oderbeim Verändern der Wäschemenge.– Vorsortierte Wäschestücke auseinandergefaltet einlegen.Große und kleine Wäschestücke mischen. Verschiedengroße Wäschestücke verteilen sich besser beim Schleudern.Einzelne Wäschestücke können zu Unwuchten führen.~ Seite 32– Legen Sie erst Wäsche ein, wenn nach dem Bosch-Logo dasHauptmenü für das gespeicherte Programm angezeigt wird.14


– Der Beladungsbalken füllt sich beim Einfüllen. Ist die max.Beladung überschritten, blinkt der Balken. Angegebene max.Beladung nicht überschreiten. Überfüllung mindert dasWaschergebnis und fördert Knitterbildung.4. Wasch- und Pflegemittel einfüllen1. Waschmittelschublade herausziehen.2. Dosieren in Kammern entsprechend:– Dosierempfehlung im Anzeigefeld,z.B. für Baumwolle:Dosierung: 70%Bitte Wäsche einlegen: max. 8kg¼²In Abhängigkeit von der eingefüllten Wäschemenge wirdim Anzeigefeld eine Dosierempfehlung angezeigt.– Verschmutzung,– Wasserhärte (zu erfahren bei IhremWasserversorgungsunternehmen),– Herstellerangaben.– Bei Dosierung aller Wasch-/Hilfs-/Pflege- undReinigungsmittel unbedingt Herstellerhinweise beachten.– Dickflüssige Weich- und Formspüler mit etwas Wasserverdünnen.Verhindert Verstopfung!5. Einstellungen des gewählten Programms ändern²Wäschestücke nicht zwischen Einfüllfenster und Gummidichtungeinklemmen.Einfüllfenster schließen.× × × ×60°C 1400B 2:45hÖ Ö ÖIm Anzeigefeld erscheint wieder das Hauptmenü für das gewählteProgramm.Sie können die angezeigten Voreinstellungen nutzen oder dasgewählte Programm durch Änderung der Voreinstellungen oderWahl zusätzlicher Einstellungen/Optionen optimal demWäscheposten anpassen.15


²ØTemperatur, Schleudern, Fertig in-Zeit ändernab ~ Seite 27:z.B. Taste Temperatur wählen und ändern:× × × ×7060°C 1400B 2:45h50Ö Ö ÖDie Pfeile im Anzeigefeld geben an, mit welchen Tasten dieEinstellungen geändert werden können. Die Einstellungensind ohne Bestätigung aktiv und werden im Hauptmenüangezeigt.– Bei längerem Drücken der Tasten laufen die Einstellwerteautomatisch durch.– Bei Anwahl des Programms wird die jeweiligeProgrammdauer angezeigt. Die Programmdauer wird beilaufendem Programm automatisch angepasst, wenn z.B.aufgrund von Änderungen der Programm-Einstellungen/Optionen, Schaumerkennung, Unwuchterkennung, derBeladung oder Verschmutzung eine Änderung derProgrammdauer nötig ist.Ø EcoPerfect ¦:Energieoptimiertes Waschen durch Temperaturreduzierungbei gleichbleibender Waschwirkung.²Die Waschtemperatur ist niedriger, als die angewählteTemperatur. Bei besonders hygienischen Ansprüchenempfiehlt sich das Programm AllergiePlus. ~ Seite 23Ø SpeedPerfect (:zum Waschen in kürzerer Zeit bei vergleichbarerWaschwirkung zum Standardprogramm. Max. Beladungbeachten. ~ Seite 22 Bei Anwahl leuchtet dieAnzeigelampe.16


6. Programm startenØ Flecken-Automatik x; Übersicht aller Flecken ~ Seite 29Flecken nicht eintrocknen lassen. Feste Bestandteile vorherentfernen. Wäscheposten wie gewohnt zusammenstellen undWaschmaschine beladen und Programm wählen. EineFleckenart (abhängig vom Programm) wählen.Taste Flecken-Automatik x wählen und z.B. · Grasanwählen:60°C 1400B 2:45h ·Erde und Sandx Flecken · Gras ÂKaffeeHauptmenü Ö ×– Mit angezeigten Tasten Fleck an-/abwählen. Option Fleckist sofort aktiv und wird im Anzeigefeld angezeigt.– Warten oder mit Taste Hauptmenü oder Flecken-Automatik x zurück.Ø Optionen; Übersicht aller Optionen ~ Seite 28Taste Optionen und z.B. Z Wasser Plus anwählen:60°C 1400B 2:45h ZSpülen PlusZ Wasser Plus an ÂSpülstoppÖ × Ö ×Ø– Mit den beiden linken angezeigten Tasten Optionauswählen.– Mit den beiden rechten angezeigten Tasten Option an/abwählen. Die angewählten Optionen sind sofort aktiv.Bei mehrstufigen Einstellungen laufen bei längeremBerühren der Tasten die Einstellungen automatisch durch.– Warten oder mit Taste Optionen zurück zum Hauptmenü.Start/Pause A wählen. Anzeigelampe leuchtet.17


WaschenIm Anzeigefeld wird während des Waschens derProgrammfortschritt in einem Balken angezeigt. Der Balken fülltsich im Laufe des Waschzyklus und gibt Informationen über denaktuellen Programmfortschritt an.Die Pfeile werden entsprechend des Programmfortschritts einundausgeblendet. Sie zeigen die Programm-Einstellungen/-Optionen an, die während des Programmfortschritts geändert/hinzugefügt werden können.Einige Programmablaufschritte erklärt:Ø Mengenautomatik aktiv ~ Seite 32× × ×60°C 1400B 2:45h ZMengenautomatik aktivØ Vorwaschen, Waschen, Spülen, Schleudern, Abpumpen ...werden im Laufe des Waschzykluses angezeigt.Ø Zusatzspülen wegen Schaum~ Seite 20Ø weitere Anzeigen ~ Seite 38Während des WaschensØÖÖKindersicherungUm die Waschmaschine gegen versehentliches Ändern dereingestellten Funktionen zu sichern, kann dieKindersicherung aktiviert werden.aktivieren/deaktivieren: ca. 5 Sekunden Fertig in drücken.E Kindersicherung aktiviertAnzeigefeld geht nach ca. 3 Sekunden zum Hauptmenüzurück.Wird bei aktiver Kindersicherung der Programmwählerverstellt oder eine Taste gewählt, blinkt kurzzeitig dasSymbol E.18


ØWäsche nachlegenNach Programmstart kann bei Bedarf Wäsche nachgelegtoder herausgenommen werden.Start/Pause A wählen.× × ×²Pause:Ö– Bei hohem Wasserstand, hoher Temperatur oder drehenderTrommel, bleibt das Einfüllfenster aus Sicherheitsgründenverriegelt und ein Nachlegen ist nicht möglich. Hinweise imAnzeigefeld beachten. Zum Fortsetzen des Programms TasteStart/Pause A wählen. Das Einfüllfenster wird verriegelt unddas Programm automatisch fortgesetzt.– Die Beladungsanzeige ist beim Nachlegen nicht aktiv.– Einfüllfenster nicht längere Zeit offen stehen lassen - aus derWäsche austretendes Wasser könnte auslaufen.Ø Programm ändernWenn irrtümlich ein falsches Programm gestartet wurde.Ø60°C 1400B 2:45hNachlegen möglichÖ1. Start/Pause A wählen.2. Anderes Programm wählen.3. Start/Pause A wählen. Das neue Programm beginnt vonvorn.Programm abbrechenBei Programmen mit hoher Temperatur:1. Start/Pause A wählen.2. Wäsche abkühlen: Spülen (unter weitere Programme)wählen.3. Start/Pause A wählen.Bei Programmen mit geringer Temperatur:1. Start/Pause A wählen.2. Schleudern* oder Abpumpen* wählen.(* unter weitere Programme)3. Start/Pause A wählen.19


ØProgrammende bei SpülstoppProgrammendeSpülstopp erreicht:Wählen Sie Schleudern oder Abpumpenund dann StartSchleudern AbpumpenÖÖ1. Schleudern (ggf. Schleuderdrehzahl anpassen) oderAbpumpen wählen.2. Start/Pause A wählen.Im Anzeigefeld erscheint Fertig, Wäsche entnehmen.ÄFertig, Wäsche entnehmen²Erscheint im Anzeigefeld zusätzlich Schaum wurde erkannt, hatdie Waschmaschine zuviel Schaum während desWaschprogramms erkannt und daraufhin automatisch weitereSpülzyklen zur Beseitigung des Schaums zugeschaltet.Beim nächsten Waschgang mit gleicher Beladung wenigerWaschmittel dosieren.20


Nach dem Waschen1. Einfüllfenster öffnen und Wäsche entnehmen.²¼ Wäsche entnehmen,# Gerät ausschalten– Keine Wäschestücke in der Trommel vergessen. Sie könnenbei der nächsten Wäsche einlaufen oder etwas anderesverfärben.– Eventuell vorhandene Fremdkörper aus der Trommel und derGummimanschette entfernen - Rostgefahr.– Einfüllfenster und Waschmittelschublade offen lassen, damitRestwasser abtrocknen kann.²Vor dem Ausschalten:– Immer die Wäsche entnehmen. Nur so ist eine fehlerfreieFunktion der Beladungsanzeige gewährleistet.– Immer das Programmende abwarten, da sonst das Gerätnoch verriegelt sein könnte. Dann Gerät einschalten undEntriegelung abwarten.2. Taste # drücken. Gerät ist ausgeschaltet.3. Wasserhahn schließen.Bei Aquastop-Modellen nicht erforderlich. ~ Seite 6021


ProgrammübersichtProgramm/WäscheartProgrammnameKurze Erläuterung des Programms bzw. fürwelche Textilien es geeignet ist.Baumwollestrapazierfähige Textilien, kochfeste Textilienaus Baumwolle oder Leinen;². * reduzierte Beladung bei OptionSpeedPerfectDie Voreinstellungen derProgramme sind stärkerhervorgehoben.Optionen/Hinweisemax. Beladungwählbare Temperatur in °Cwählbare Schleuderdrehzahlenin U/min, die max.Schleuderdrehzahl istabhängig vom Modellmögliche Programm-Optionenmax. 8 kg/5 kg*kalt - 60 - 90 °C0 ... 1400 U/min¦,G,x,T,Ï,$,ÁPflegeleichtTextilien aus Synthetik oder Mischgewebenmax. 4 kgkalt - 40 - 60 °C0 ... 1200 U/min¦,G,x,T,Ï,$,ÁSchnell/Mixgemischte Beladung bestehend aus Textilienaus Baumwolle und Synthetikmax. 3,5 kgkalt - 40 °C0 ... 1400 U/min¦,G,x,T,Ï,$,ÁFein/Seidefür empfindliche, waschbare Textilien z.B. ausSeide, Satin, Synthetik oder Mischgeweben(z.B. Seidenblusen, -schal)². Für Maschinenwäsche geeignetesWaschmittel für Feinwäsche und/oder Seideverwenden.max. 2 kgkalt - 30 - 40 °C0 ... 600 ... 800 U/min¦,G,x,T,Ï,$,Á22


Programm/WäscheartW Wollehand- oder maschinenwaschbare Textilienaus Wolle oder mit Wollanteil;besonders schonendes Waschprogramm,um Schrumpfen der Wäsche zu vermeiden,längere Programmpausen (Textilien ruhen inWaschlauge)Die Voreinstellungen derProgramme sind stärkerhervorgehoben.Optionen/Hinweisemax. 2 kgkalt - 30 - 40 °C0 ... 800 U/min$,Á². Wolle ist tierischer Herkunft z.B.: Angora,Alpaka, Lama, Schaf.². Für Maschinenwäsche geeignetesWaschmittel für Wolle verwenden.Allergie Plusstrapazierfähige Textilien;². längeres Waschen und Spülen beihöherem Wasserstand für besondersempfindliche Haut². * reduzierte Beladung bei OptionSpeedPerfectMemory 1 und 2Zum Speichern oft verwendeter individuellerProgrammeinstellungen;speichern ~ Seite 26max. 8 kg/5 kg*kalt - 40 - 60 °C0 ... 1200 ... 1400 U/min¦,G,x,Ï,$,ÁEinstellungen wie gewähltesProgrammPflegeleicht Plusdunkle Textilien aus Baumwolle und dunklepflegeleichte Textilien;Textilien mit der Innenseite nach außenwaschen.max. 3,5 kgkalt - 30 - 40 °C0 ... 800 ... 1200 U/min¦,G,x,T,Ï,$,ÁExtra Kurz 15’extra Kurz-Programm ca.15 Minuten,geeignet für leicht verschmutzte kleineWäschepostenmax. 2 kgkalt - 30 - 40 °C0 ... 800 ... 1200 U/min$,Á23


Programm/WäscheartSportswearTextilien aus Microfaser für Sport und Freizeit;². Wäsche darf nicht mit Weichspülerbehandelt sein/werden.². Vor dem WaschenWaschmittelschublade (alle Kammern)gründlich von Weichspülresten reinigen.Daunenmaschinenwaschbare mit Daunen gefüllteTextilien, Kopfkissen, Bettdecken oderDaunendecken;². Große Teile einzeln waschen.Feinwaschmittel verwenden. Waschmittelsparsam dosieren.Hemdenbügelfreie Oberhemden/Blusen ausBaumwolle, Leinen, Synthetik oderMischgeweben,². Hemden/Blusen aus Feinem/Seide imFein/Seide-Programm waschen.Die Voreinstellungen derProgramme sind stärkerhervorgehoben.Optionen/Hinweisemax. 2 kgkalt - 30 - 40 °C0 ... 800 U/min¦,G,x,T,Ï,$,Ámax. 2 kgkalt - 40 - 60 °C0 ... 1200 U/min¦,G,x,Ï,$max. 2 kgkalt - 40 - 60 °C0 ... 800 U/min¦,G,x,T,Ï,$,Á24


unter weitere ProgrammeProgramm/WäscheartHandtücherstrapazierfähige, kochfeste Handtücher ausBaumwolle;besonders weiche HandtücherDie Voreinstellungen derProgramme sind stärkerhervorgehoben.Optionen/Hinweisemax. 3,5 kgkalt. - 60 - 90 °C0 ... 1200 ... 1400 U/min¦,G,x,T,Ï,$,ÁSpülenExtraspülen mit Schleudern--0 ... 1200 ... 1400 U/minÏ,$,ÁSchleudernExtraschleudern mit wählbarer Drehzahl--0 ... 1200 ... 1400 U/minÁSchleudern/SchonprogrammExtraschleudern mit reduzierter Drehzahl undbesonders schonender Schleudermechanik--0 ... 800 ... 1400 U/minÁAbpumpendes Spülwassers bei Spülstopp $ (ohneEndschleudern)----25


Memory 1 und 2Unter Memory 1 und 2 bleiben das Programm und alleEinstellungen dauerhaft gespeichert.Zum Speichern:1. Programm Memory 1 oder 2 wählen.2. Wenn für dieses Memory-Programm noch kein Programmgewählt wurde, entsprechend den Hinweisen im AnzeigefeldProgramm auswählen. Die Anwahl des Programms wirdautomatisch durch ein Häckchen bestätigt.3. Ggf. im Hauptmenü Temperatur, Schleuderdrehzahl undFertig in-Zeit ändern und/oder Programm-Optionen zuwählen.Das Programm wird automatisch gespeichert und angezeigt:× × × ×T $40°C 1400B 1:01hSchnell/MixÖ Ö Ö ÖDas gespeicherte Programm kann mit der Taste unter demProgramm geändert werden, solange der Pfeil angezeigt wird.Stärken²Wäsche sollte nicht mit Weichspüler behandelt sein.Stärken in allen Waschprogrammen mit flüssiger Stärke möglich.Stärke nach Herstellerangaben in Kammer M (ggf. vorherreinigen) dosieren.Färben/EntfärbenEinweichen²Färben nur im haushaltsüblichen Maße. Salz kann Edelstahlangreifen! Vorgaben des Färbemittelherstellers beachten!Wäsche nicht in der Waschmaschine entfärben!Einweich-/Waschmittel nach Herstellerangaben in Kammer IIeinfüllen. Programmwähler auf Baumwolle 30 °C stellen undStart/Pause A wählen. Nach ca. 10 Minuten Start/Pause Awählen. Nach gewünschter Einweichzeit erneut Start/Pause Awählen, wenn Programm fortgesetzt werden soll oder Programmändern.Wäsche gleicher Farbe einlegen. Kein zusätzliches Waschmittelnötig, die Einweichlauge wird zum Waschen verwendet.26


Programm-Einstellungen/-Optionen²Je nach Programm können Sie mit Hilfe der Programmoptionenden Waschprozess noch optimaler an ihren Wäschepostenanpassen.– sind ohne Bestätigung aktiv.– bleiben nach Ausschalten nicht erhalten.– können in Abhängigkeit vom Programmfortschritt zu bzw.abgewählt oder geändert werden.TastenTemperaturSchleudernHinweiseVor und während des Programms können dieVoreinstellungen, solange Pfeile angezeigt werden,geändert werden.Maximale Schleuderdrehzahl ist abhängig vomProgramm und Modell.Fertig inzur Verzögerung der fertig in-Zeit (Programmende);Vor Programmstart kann das Programmende in h-Schritten bis maximal 24h vorgewählt werden.Nach dem Start wird die vorgewählte Zeit z.B. 8hangezeigt und heruntergezählt bis dasWaschprogramm beginnt. Dann wird dieProgrammdauer z.B. 2:30h angezeigt.Die vorgewählte Zeit kann nach Programmstart wiefolgt geändert werden:1. Start/Pause A wählen.2. Taste Fertig in wählen und Fertig in-Zeit ändern.3. Start/Pause A wählen.zur Aktivierung/Deaktivierung der KindersicherungEcoPerfect ¦ zur Einsparung von Energie ~ Seite 16SpeedPerfect ( zum Waschen in kürzerer Zeit ~ Seite 16FleckenAutomatik xzum Waschen von verfleckter Wäsche ~ Seite 1727


mit Taste Optionen wählen:Vorwäschean - ausHinweisefür stark verschmutzte Wäsche;Waschmittel in Kammer I und II aufteilen.Spülen Plusö + 1 Spülgang÷ + 2 Spülgängeø + 3 SpülgängeSpülstoppan - ausLeiser Waschenan - auszusätzliche Spülgänge abhängig vom Programm,längere Programmdauer². Anwendungsempfehlung: für besondersempfindliche Haut oder/und in Gebieten mit sehrweichem Wasser.Nach dem letzten Spülen bleibt die Wäsche im Wasserliegen. Programm beenden. ~ Seite 20Reduzierte Geräuschwerte durch speziellen WaschundSchleuderrhythmus und deaktiviertesEndesignal. Besonders geeignet um nachts zuwaschen.². Restfeuchte der Wäsche leicht erhöht.28


Flecken-AutomatikAllgemeines zu FleckenInsgesamt stehen 16 verschiedene Flecken zur Auswahl. DieWaschmaschine passt die Waschtemperatur, Trommelbewegungund Einweichzeit gezielt der Fleckenart an. Heißes oder kaltesWasser, sanfte oder intensive Wäscheführung und langes oderkurzes Einweichen sorgen für einen speziellen Ablauf desWaschprogramms für jede Fleckenart. Dadurch werden Fleckenoptimal behandelt.Die Behandlung zweier Flecken beispielhaft erklärt Blut Blut wird im kalten Wasser zunächst “gelöst“, anschließendstartet das gewählte Waschprogramm.Ç EiEipartikel werden beim Einweichen im lauwarmen Wasserbad,einem gewählten Waschgang mit höherem Wasserstand undzusätzlichen Spülgängen entfernt.Für die weiteren Flecken haben wir in intensiven Studienvergleichbare Lösungen erarbeitet.Wählbare Fleckenbehandlungen• Babynahrung ¸ Erde und Sand Í Orange É Sockenschmutz Blut · Gras º Rotwein Ê Speisefett/-ölÇ Ei À Kaffee » Schokolade Ë TeeÌ Erdbeere È Kosmetik y Schweiß ¹ Tomate29


VerbrauchswerteProgramm Beladung Energieverbrauch*** Wasser*** Programmdauer***Baumwolle 20°C 8kg 0,25kWh 76l 2 ^ hBaumwolle 40 °C* 8 kg 1,09 kWh 76 l 2 _ hBaumwolle 60°C 8kg 1,43kWh 76l 2 _ hBaumwolle 90°C 8kg 2,40kWh 87l 2 ^ hPflegeleicht 40 °C* 4 kg 0,56 kWh 55 l 1 _ hSchnell/Mix 40 °C 3,5 kg 0,58 kWh 49 l 1 hFein/Seide 30°C 2kg 0,15kWh 34l _ hWolle 30°C 2kg 0,19kWh 39l _ h* Programmeinstellung für Prüfungen nach gültiger EN60456.Hinweis für Vergleichsprüfungen: Zum Testen der Prüfprogramme angegebene Beladungsmengemit maximaler Schleuderdrehzahl waschen.ProgrammZusatzfunktion Beladung JahresenergieverbrauchJahreswasserverbrauchBaumwolle 40/60 °C EcoPerfect ** 8/4 kg 117 kWh 10500 l** Programmeinstellung für Prüfung und Energieetikettierung gemäß Richtlinie 2010/30/EU mit Kaltwasser (15 °C).*** Die Werte weichen je nach Wasserdruck, -härte, -einlauftemperatur, Raumtemperatur,Wäscheart, -menge und -verschmutzung, verwendetem Waschmittel, Schwankungen inder Netzspannung und gewählten Zusatzfunktionen von den angegebenen Werten ab.30


Geräte-EinstellungenMit den Tasten Einstellungen 3 Sek. können Geräte-Einstellungen geändert werden, z.B. Tastensignale.Tasten Einstellungen 3 Sek. gleichzeitig ca. 3 Sekunden halten:²SpracheEndesignal aus ÂTastensignalÖ × Ö ×Ø Bei längerem Berühren der Tasten laufen die Einstellungenautomatisch durch.Ø Mit den beiden Linken Tasten Einstellung anwählen.Ø Mit den beiden rechten Tasten Anzeigewert anwählen(Anwahl durch Häkchen bestätigt).Ø Warten oder Tasten Einstellungen 3 Sek. erneut gedrückthalten.Einstellungen bleiben nach Ausschalten erhalten.Einstellungen Einstellwerte HinweiseEndesignalTastensignalAutom.Ausschaltendes GerätesSpracheaus - leise - mittel - laut- sehr lautaus - leise - mittel - laut- sehr lautnach 15 - 30 - 60 min -nieDeutschGB Englisch...Lautstärke des Endesignales anpassen.Lautstärke der Tastensignale anpassen.Das Gerät schaltet sich nach ... min.automatisch aus (=0 kWh Energieverbrauch);zum Einschalten Hauptschalter - Taste #drücken.Angezeigte Sprache ändern.31


Sensorik - So intelligent ist IhreWaschmaschineMengenautomatik32Je nach Textilart und Beladung passt die Mengenautomatik denWasserverbrauch optimal in jedem Programm an.Aquasensor je nach ModellDer Aquasensor prüft während des Spülens den Trübungsgrad(Trübung wird verursacht durch Schmutz und Waschmittelreste)des Spülwassers. Abhängig von der Wassertrübung werden dieDauer und die Anzahl der Spülgänge festgelegt.Beladungssensor/-anzeige²Dosierempfehlung²Der Beladungssensor erkennt bei geöffnetem Einfüllfenster denGrad der Beladung der Waschmaschine. Dies wird angezeigtdurch einen sich füllenden Balken im Anzeigefeld.Damit der Beladungssensor die Wäschemenge vollständigerfassen kann, muss die Waschtrommel vor dem Einschalten derWaschmaschine leer sein.Die Dosierempfehlung zeigt - abhängig vom gewähltenProgramm und der erkannten Beladung - eine Empfehlung zurWaschmitteldosierung in Prozent an. Die %-Angabe bezieht sichauf die Empfehlung des Waschmittelherstellers.Durch Einhalten der Dosierempfehlung werden die Umwelt undihre Haushaltskasse geschont.Unwuchtkontrollsystem²Das automatische Unwuchtkontrollsystem erkennt Unwuchtenund sorgt durch mehrmalige Anschleuderversuche fürgleichmäßige Wäscheverteilung.Aus Sicherheitsgründen wird bei sehr ungünstigerWäscheverteilung die Drehzahl verringert oder es wird nichtgeschleudert.Kleine und große Wäschestücke in die Trommel geben,Störungen, was tun? ~ Seite 39


Pflege und WartungnigenundWarten Reiã Warnung!Lebensgefahr durch elektrischen Strom!Bei Kontakt mit spannungsführenden Teilen bestehtLebensgefahr.Gerät ausschalten. Netzstecker ziehen.ã Achtung!Gefahr durch Brand und Explosion!Bei Verwendung von lösungsmittelhaltigenReinigungsmitteln z.B. Waschbenzin in derWaschmaschine können Bauteile beschädigt werdenund giftige Dämpfe entstehen.Keine lösungsmittelhaltigen Reinigungsmittelverwenden.ã Achtung!Waschmaschine kann beschädigt werden!Bei Verwendung von lösungsmittelhaltigenReinigungsmitteln z.B. Waschbenzin an oder auf derWaschmaschine können die Oberflächen beschädigtwerden.Keine lösungsmittelhaltigen Reinigungsmittelverwenden.Maschinengehäuse/BedienfeldØØØWaschtrommelWaschmittelreste sofort entfernen.Mit einem weichen feuchten Lappen abreiben.Nicht mit Wasserstrahl reinigen.Chlorfreies Putzmittel benutzen, keine Stahlwolle.Bei Geruchsbildung in der Waschmaschine ProgrammBaumwolle 90 °C durchführen. Dazu Vollwaschmittel verwenden.33


EntkalkenBei richtiger Waschmitteldosierung nicht nötig. Falls doch, nachAngaben des Entkalkungsmittel-Herstellers vorgehen. GeeigneteEntkalker können über unsere Internetseite oder über denKundendienst ~ Seite 41 bezogen werden.Waschmittelschublade und Gehäuse reinigenWenn Wasch- oder Weichspülmittelreste vorhanden:1. Herausziehen, Einsatz herunterdrücken, Schublade ganzherausnehmen.²2. Einsatz herausnehmen: Mit Finger Einsatz von unten nachoben drücken.3. Einspülschale und Einsatz mit Wasser und Bürste reinigenund abtrocknen. Auch Gehäuse innen reinigen.4. Einsatz aufsetzen und einrasten (Zylinder auf Führungsstiftstecken).5. Waschmittelschublade einschieben.Waschmittelschublade offen lassen, damit Restwasserabtrocknen kann.Laugenpumpe verstopftã Warnung!Gefahr durch Verbrühen!Waschlauge ist beim Waschen mit hohenTemperaturen heiß. Beim Berühren der heißenWaschlauge kann es zu Verbrühungen kommen.Waschlauge abkühlen lassen.²Wasserhahn zudrehen, damit kein weiteres Wasser zufließt undüber die Laugenpumpe abgelassen werden muss.1. Gerät ausschalten. Netzstecker ziehen.2. Service-Klappe öffnen.34


3. Service-Klappe abnehmen.4. Entleerungsschlauch aus der Halterung nehmen.Verschlusskappe abziehen, Lauge in geeignetes Gefäßabfließen lassen.Verschlusskappe aufdrücken und Entleerungsschlauch in dieHalterung einsetzen.Hinweis: Restwasser kann auslaufen.5. Pumpendeckel vorsichtig abschrauben und Innenraum,Gewinde des Pumpendeckels und Pumpengehäuse reinigen(Flügelrad der Laugenpumpe muss sich drehen lassen.)6. Pumpendeckel wieder einsetzen und verschrauben. Griffmuss senkrecht stehen.7. Service-Klappe einstecken (1), einrasten (2) und schließen(3).²Um zu verhindern, dass beim nächsten Waschen Waschmittelungenutzt in den Ablauf fließt: ca. 1 Liter Wasser in Kammer IIgießen und Programm Abpumpen starten.35


Ablaufschlauch am Siphon verstopft1. Gerät ausschalten. Netzstecker ziehen.Hinweis: Restwasser kann auslaufen!2. Schlauchschelle lösen, Ablaufschlauch vorsichtig abziehen.3. Ablaufschlauch und Siphon-Stutzen reinigen.4. Ablaufschlauch wieder aufstecken und Anschluss-Stelle mitSchlauchschelle sichern.Sieb im Wasserzulauf verstopftHierzu zuerst Wasserdruck im Zulaufschlauch abbauen:1. Wasserhahn schließen!2. Beliebiges Programm wählen (außer Schleudern/Abpumpen).3. Start/Pause A wählen. Programm ca. 40 Sekunden laufenlassen.4. Taste # drücken. Gerät ist ausgeschaltet. Netzsteckerziehen.5. Sieb reinigen:Schlauch vom Wasserhahn abnehmen.Sieb mit kleiner Bürste reinigen.und/oder bei Modellen Standard und Aqua-Secure:Schlauch an der Geräterückseite abnehmen,Sieb mit Zange herausnehmen und reinigen.6. Schlauch anschließen und auf Dichtheit prüfen.36


Notentriegelung, z.B. bei NetzausfallDas Programm läuft weiter, wenn die Netzversorgung wiederhergestellt ist. Soll dennoch die Wäsche entnommen werden,kann das Einfüllfenster wie nachfolgend beschrieben geöffnetwerden:ã Warnung!Gefahr durch Verbrühen!Waschlauge und Wäsche können heiß sein. BeiBerührung besteht Verbrühungsgefahr.Evtl. erst abkühlen lassen.ã Achtung!Gefahr beim Eingreifen/Einfassen in die drehende Trommel!Beim Eingreifen in die drehende Trommel können Siesich die Hände verletzen.Nicht in die drehende Trommel fassen. Warten bis sichdie Trommel nicht mehr dreht.ã Achtung!Wasserschäden möglich!Auslaufendes Wasser kann zu Wasserschäden führen.Nicht das Einfüllfenster öffnen, sofern Wasser am Glaszu sehen ist.1. Gerät ausschalten. Netzstecker ziehen.2. Waschlauge ablassen.3. Notentriegelung mit einem Werkzeug nach unten ziehen undloslassen.Einfüllfenster lässt sich anschließend öffnen.37


Hinweise im AnzeigefeldAnzeigeDie Tür kann nichtverriegelt werden, bitteTür nochmals öffnen,schließen und Start/Pause A betätigenBitte den WasserhahnöffnenBitte die LaugenpumpereinigenPause: Nachlegen nichtmöglichTürentriegelung nichtmöglich: Wasserstandoder Temperatur zu hochaquaStop ausgelöst!Bitte Kundendienst rufenAutom. Ausschalten in ...SekundenLaugenabkühlungAndere AnzeigenFehler E: XXXUrsache/Abhilfe– Evtl. Wäsche eingeklemmt. Bitte Einfüllfenster nochmalsöffnen und schließen und Start/Pause A wählen.– Ggf. Einfüllfenster zudrücken bzw. Wäsche entnehmen underneut zudrücken.– Ggf. Gerät aus- und wieder einschalten; Programmeinstellen und individuelle Einstellungen vornehmen;Programm starten.– Wasserhahn vollständig öffnen,– Zulaufschlauch geknickt/eingeklemmt– Wasserdruck zu gering. Sieb reinigen. ~ Seite 36– Laugenpumpe verstopft. Laugenpumpe reinigen.– Ablaufschlauch/Abflussrohr verstopft. Ablaufschlauch amSiphon reinigen. ~ Seite 36Wasserstand oder Temperatur zu hoch.Start/Pause A wählen zum Fortsetzen des Programms.Wasserstand oder Temperatur zu hoch.Start/Pause A wählen zum Fortsetzen des Programms.entfällt bei Modellen ohne AquastopWasser in der Bodenwanne, Geräte-Undichtigkeit.Kundendienst rufen! ~ Seite 41Gerät schaltet sich nach ... Sekunden automatisch aus, wennes längere Zeit nicht bedient wird. Zum Abbrechen beliebigeTaste drücken. ~ Seite 31Zur Schonung der Abwasserleitungen wird heiße Waschlaugevor dem Abpumpen abgekühlt.Gerät ausschalten, 5 Sekunden warten und wiedereinschalten. Erscheint die Anzeige erneut, Kundendienstrufen. ~ Seite 4138


Störungen, was tun?StörungenWasser läuft aus.Kein Wassereinlauf.Waschmittel nichteingespült.Einfüllfenster lässt sichnicht öffnen.Programm startet nicht.Waschlauge wird nichtabgepumpt.Wasser in der Trommelnicht sichtbar.Schleuderergebnis nichtzufriedenstellend.Wäsche nass/zu feucht.MehrmaligesAnschleudern.Restwasser in derKammer für Pflegemittel.Geruchsbildung inWaschmaschine.Starke Geräuschbildung,Vibrationen und“Wandern“ beimSchleudern.Anzeigefeld/Anzeigelampenfunktionieren währenddes Betriebs nicht.Ursache/Abhilfe– Ablaufschlauch richtig befestigen/ersetzen.– Verschraubung des Zulaufschlauchs festziehen.– Start/Pause A nicht gewählt?– Wasserhahn nicht geöffnet?– Evtl. Sieb verstopft? Sieb reinigen. ~ Seite 36– Zulaufschlauch geknickt oder eingeklemmt?– Sicherheitsfunktion aktiv. Programmabbruch?– Spülstopp $ (ohne Endschleudern) gewählt?– Öffnen nur über Notentriegelung möglich? ~ Seite 37– Start/Pause A oder Fertig in-Zeit gewählt?– Einfüllfenster geschlossen?– Kindersicherung aktiv? Deaktivieren.– Spülstopp $ (ohne Endschleudern) gewählt?– Laugenpumpe reinigen.– Abflussrohr und/oder Ablaufschlauch reinigen.Kein Fehler - Wasser unterhalb des sichtbaren Bereiches.– Kein Fehler - Unwuchtkontrollsystem hat das Schleudernaufgrund ungleichmäßiger Wäscheverteilung abgebrochen.Kleine und große Wäschestücke in der Trommel verteilen.– Zu geringe Drehzahl gewählt? ~ Seite 22Kein Fehler - Unwuchtkontrollsystem gleicht Unwucht aus.– Kein Fehler - Wirkung des Pflegemittels nicht beeinträchtigt.– Ggf. Einsatz reinigen. ~ Seite 34Programm Baumwolle 90 °C ohne Wäsche durchführen.Dazu Vollwaschmittel verwenden.– Gerät ausgerichtet?Gerät ausrichten. ~ Seite 51– Gerätefüße fixiert?Gerätefüße sichern. ~ Seite 51– Transportsicherungen entfernt?Transportsicherungen entfernen. ~ Seite 46– Netzausfall?– Sicherungen ausgelöst? Sicherungen einschalten/ersetzen.– Tritt Störung wiederholt auf, Kundendienst rufen.~ Seite 4139


StörungenProgrammablauf längerals üblich.Waschmittelrückständeauf der Wäsche.Im Nachlegen-Zustandblinkt Start/Pause Asehr schnell und einSignal ertönt.Ursache/Abhilfe– Kein Fehler - Unwuchtkontrollsystem gleicht Unwucht durchmehrmaliges Verteilen der Wäsche aus.– Kein Fehler - Schaumkontrollsystem aktiv - mehrereSpülgänge werden zugeschaltet.– Vereinzelt enthalten phosphatfreie Waschmittelwasserunlösliche Rückstände.– Spülen wählen oder Wäsche nach dem Waschenausbürsten.– Wasserstand zu hoch. Nachlegen von Wäsche nichtmöglich. Ggf. Einfüllfenster sofort schließen.– Start/Pause A wählen zum Fortsetzen des Programms.Wenn eine Störung nicht selbst behoben werden kann (Aus-/Einschalten) oder eineReparatur erforderlich ist:– Gerät ausschalten und Netzstecker aus der Steckdose ziehen.– Wasserhahn zudrehen und Kundendienst rufen. ~ Seite 4140


st el lenLieferumfangGerätaufZusätzlich benötigt bei Anschluss des Wasserablaufschlauchsan einen Siphon:1 Schlauchschelle ∅ 24-40 mm (Fachhandel) zum Anschluss aneinen Siphon, Wasseranschluss ~ Seite 50Nützliches Werkzeug:Ø Wasserwaage zum AusrichtenØ Schraubenschlüssel mitSW13: zum Lösen der Transportsicherungen ~ Seite 46undSW17: zum Ausrichten der Gerätefüße ~ Seite 5142


Schlauch- und Leitungslängen ²Technische DatenBei Nutzung der Schlauchhalter verringern sich die möglichenSchlauchlängen!Erhältlich beim Fachhändler/Kundendienst:Ø Verlängerung für Aquastop- bzw. Kaltwasser-Zulaufschlauch(ca. 2,50 m).Bestell-Nr. WMZ2380, WZ10130, CZ11350, Z7070X0Ø Längerer Zulaufschlauch (ca. 2,20 m) für Modell Standard.Abmessungen(Breite x Tiefe x Höhe)GewichtNetzanschlussWasserdruck60 x 59 x 85 cmje nach Modell: 63 - 83 kgNennspannung 220-240 V, 50 HzNennstrom 10 ANennleistung 2300 W100-1000 kPa (1-10 bar)43


Aufstellen²Feuchtigkeit in der Trommel ist bedingt durch die Endkontrolle.Sicheres Aufstellenã Warnung!Verletzungsgefahr!– Die Waschmaschine hat ein hohes Gewicht -Vorsicht/Gefahr beim Anheben.– Beim Anheben der Waschmaschine anvorstehenden Bauteilen (z.B. Einfüllfenster) könnendie Bauteile abbrechen und Verletzungenverursachen.Waschmaschine nicht an vorstehenden Bauteilenanheben.ã Achtung!Stolpergefahr!Durch unsachgemäße Verlegung der Schlauch- undNetzleitungen besteht Stolper- und Verletzungsgefahr.Schläuche und Leitungen so verlegen, dass keineStolpergefahr besteht.ã Achtung!Waschmaschine kann beschädigt werden!– Eingefrorene Schläuche können reißen/platzen.Waschmaschine nicht in frostgefährdetenBereichen und/oder im Freien aufstellen.– Beim Anheben der Waschmaschine anvorstehenden Bauteilen (z.B. Einfüllfenster) könnendie Bauteile abbrechen und die Waschmaschinebeschädigen.Waschmaschine nicht an vorstehenden Bauteilenanheben.²– Zusätzlich zu den hier aufgeführten Hinweisen könnenbesondere Vorschriften des zuständigen Wasser- undElektrizitätswerkes gelten.– In Zweifelsfällen vom Fachmann anschließen lassen.44


Aufstellfläche²Die Standfestigkeit ist wichtig, damit die Waschmaschine nichtwandert!– Die Aufstellfläche muss fest und eben sein.– Nicht geeignet sind weiche Böden/Bodenbeläge.Aufstellen auf ein Podest mit SchubladePodest: Bestell-Nr. WMZ 20490, WZ 20490Aufstellen auf einen Sockel oder eine Holzbalkendeckeã Warnung!Waschmaschine kann beschädigt werden!Die Waschmaschine kann beim Schleudern wandernund vom Sockel kippen/stürzen.Gerätefüße der Waschmaschine unbedingt mitHaltelaschen befestigen.Haltelaschen: Bestell-Nr. WMZ 2200, WX 9756,CZ 110600, Z 7080X0²Bei Holzbalkendecken:– Waschmaschine möglichst in einer Ecke aufstellen.– Wasserbeständige Holzplatte (min. 30 mm dick) aufFußboden schrauben.Unter-/Einbau des Gerätes in eine Küchenzeileã Warnung!Lebensgefahr durch elektrischen Strom!Bei Kontakt mit spannungsführenden Teilen bestehtLebensgefahr.Geräte-Abdeckplatte darf nicht entfernt werden.²– Nischenbreite von 60 cm erforderlich.– Waschmaschine nur unter einer durchgehenden, mit denNachbarschränken fest verbundenen Arbeitsplatte aufstellen.45


Transportsicherungen entfernenã Achtung!Waschmaschine kann beschädigt werden!Nicht entfernte Transportsicherungen können beimBetrieb der Waschmaschine z.B. die Trommelbeschädigen.Vor dem ersten Gebrauch unbedingt alle 4Transportsicherungen komplett entfernen undaufbewahren.ã Achtung!Waschmaschine kann beschädigt werden!Um bei einem späteren Transport Transportschädenzu vermeiden, Transportsicherungen vor Transportunbedingt wieder einbauen. ~ Seite 54Schraube und Hülse zusammengeschraubt aufbewahren.1. Schläuche aus den Halterungen nehmen.2. Schläuche aus Krümmer nehmen und Krümmer abnehmen.3. Alle 4 Transportsicherungsschrauben lösen und entfernen.46


4. Netzleitung aus den Halterungen nehmen. Hülsen entfernen.5. Abdeckung vorbereiten/teilen.6. Abdeckungen einsetzen.²Abdeckungen fest verriegeln durch Druck auf den Rasthaken.7. Schlauchhalter einsetzen.8. Schläuche in den Schlauchhaltern fixieren.47


Wasseranschlussã Warnung!Lebensgefahr durch elektrischen Strom!Bei Kontakt spannungsführender Teile mit Wasserbesteht Lebensgefahr.Aquastop-Sicherheitseinrichtung nicht in Wassertauchen (enthält elektrisches Ventil).²Wasserzulauf²– Um Leckage oder Wasserschäden zu vermeiden, Hinweise indiesem Kapitel unbedingt beachten!– Waschmaschine nur mit kaltem Trinkwasser betreiben.– Nicht an Mischbatterie eines drucklosenHeißwasseraufbereiters anschließen.– Nur den mitgelieferten oder einen im autorisiertenFachhandel erworbenen Zulaufschlauch verwenden, keinengebrauchten Schlauch benutzen!– In Zweifelsfällen vom Fachmann anschließen lassen.Wasserzulaufschlauch nicht knicken, quetschen, verändern oderdurchschneiden (Festigkeit ist nicht mehr gewährleistet).Optimaler Wasserdruck im Leitungsnetz: 100-1000 kPa(1-10 bar)ØØBei geöffnetem Wasserhahn fließen mindestens 8 l/min.Bei höherem Wasserdruck Druckminderventil einbauen.1. Wasserzulaufschlauch anschließen.ã Warnung!Gewinde der Verschraubungen kann beschädigtwerden!Werden die Verschraubungen zu fest mit einemWerkzeug (Zange) angezogen, können die Gewindebeschädigt werden.Verschraubungen nur von Hand anziehen.am Wasserhahn (¾" = 26,4 mm):Aquastop und Aqua-Secure Standard48


am Gerät:für Modelle Standard und Aqua-Secure²2. Wasserhahn vorsichtig öffnen und dabei die Dichtheit derAnschluss-Stellen prüfen.Schraubverbindung steht unter Wasserleitungsdruck.Wasserablauf² – Wasserablaufschlauch nicht knicken oder in die Längeziehen.– Höhenunterschied zwischen Aufstellfläche und Abfluss:0 - max. 100 cmAblauf in ein Waschbeckenã Warnung!Wasserschäden möglich!Wenn der eingehängte Ablaufschlauch durch hohenWasserdruck beim Abpumpen aus demWaschbecken rutscht, kann auslaufendes WasserWasserschäden verursachen.Ablaufschlauch gegen Herausrutschen sichern.ã Achtung!Gerät kann beschädigt werden!Wenn das Ende des Ablaufschlauchs in dasabgepumpte Wasser taucht, kann Wasser in dasGerät zurückgesaugt werden!– Verschluss-Stöpsel darf den Abfluss desWaschbeckens nicht verschließen.– Beim Abpumpen prüfen, ob das Wasser schnellgenug abläuft.– Das Ende des Ablaufschlauchs darf nicht in dasabgepumpte Wasser tauchen!Ablaufschlauch verlegen:49


Ablauf in einen Siphonã Warnung!Wasserschäden möglich!Wenn der Ablaufschlauch durch hohen Wasserdruckbeim Abpumpen vom Siphonanschluss rutscht, kannauslaufendes Wasser Wasserschäden verursachen.Anschluss-Stelle muss mit Schlauchschelle,∅ 24-40 mm (Fachhandel) gesichert werden.AnschlussAblauf in ein Kunststoffrohr mit Gummimuffe oder einenGullyã Warnung!Wasserschäden möglich!Wenn der Ablaufschlauch durch hohen Wasserdruckbeim Abpumpen aus dem Kunststoffrohr rutscht, kannauslaufendes Wasser Wasserschäden verursachen.Ablaufschlauch gegen Herausrutschen sichern.Anschluss50


Ausrichten1. Kontermutter mit Schraubenschlüssel im Uhrzeigersinn lösen.2. Ausrichtung der Waschmaschine mit Wasserwaageüberprüfen, evtl. korrigieren. Höhe durch Drehen desGerätefußes verändern.²Alle vier Gerätefüße müssen fest auf dem Boden stehen.Die Waschmaschine darf nicht wackeln!3. Kontermutter gegen das Gehäuse festziehen.Den Fuß dabei festhalten und in der Höhe nicht verstellen.²– Die Kontermuttern aller vier Gerätefüße müssen fest gegendas Gehäuse geschraubt sein!– Starke Geräuschbildung, Vibrationen und “Wandern“ könnenFolge einer nicht korrekten Ausrichtung sein!51


Elektrischer AnschlussElektrische Sicherheitã Warnung!Lebensgefahr durch elektrischen Strom!Bei Kontakt mit spannungsführenden Teilen bestehtLebensgefahr.– Nur am Netzstecker, nie an der Leitung ziehen.– Netzstecker nur mit trockenen Händen einstecken/ziehen.– Stecker niemals während des Betriebs ziehen.– Anschluss der Waschmaschine nur anWechselstrom über vorschriftsmäßig installierteSchutzkontakt-Steckdose.– Netzspannung und Spannungsangabe an derWaschmaschine (Geräteschild) müssenübereinstimmen.– Anschlusswert sowie erforderliche Sicherung sindauf dem Geräteschild angegeben.Sicherstellen, dass:– Netzstecker und Steckdose zusammenpassen.– der Leitungsquerschnitt ausreicht.– das Erdungssystem vorschriftsmäßig installiert ist.– Netzleitungswechsel (wenn nötig) nur durchElektro-Fachkraft erfolgt. Ersatz-Netzleitung beimKundendienst erhältlich.– keine Mehrfachstecker/-kupplungen undVerlängerungsleitungen verwendet werden.– bei Verwendung eines Fehlerstrom-Schutzschaltersnur ein Typ mit diesem Zeichen z eingesetztwird.Nur dieses Zeichen garantiert die Erfüllung derheute gültigen Vorschriften.– der Netzstecker jederzeit erreichbar ist.52


Vor dem 1. Waschen²²²Die Waschmaschine wurde vor Verlassen des Werkes eingehendgeprüft. Um mögliche Prüfwasserreste zu entfernen, das ersteMal ohne Wäsche waschen.Waschmaschine muss sachgemäß nach Kapitel Aufstellen ab~ Seite 51 aufgestellt und angeschlossen sein.1. Maschine kontrollieren.Beschädigte Maschine nie in Betrieb nehmen. Informieren SieIhren Kundendienst. ~ Seite 412. Schutzfolie von der Bedienblende entfernen.3. Netzstecker einstecken.4. Wasserhahn öffnen.5. Gerät einschalten.6. Einfüllfenster schließen (Keine Wäsche einfüllen!).7. Programm Baumwolle wählen.8. Temperatur 90 °C einstellen.9. Waschmittelschublade öffnen.10. Ca. 1 Liter Wasser in Kammer II einfüllen.11. Vollwaschmittel in Kammer II einfüllen.– Zur Vermeidung von Schaumbildung nur die Hälfte derempfohlenen Waschmittelmenge verwenden.– Keine Woll- oder Feinwaschmittel benutzen.12. Waschmittelschublade schließen.13. Start/Pause A wählen.14. Am Programmende Gerät ausschalten.Ihre Waschmaschine ist jetzt betriebsbereit.53


Transportieren, z.B. bei UmzugVorbereitende Arbeiten1. Wasserhahn schließen.2. Wasserdruck im Zulaufschlauch abbauen. Wartung - Sieb imWasserzulauf ~ Seite 363. Restliche Waschlauge ablassen. Wartung - Laugenpumpeverstopft ~ Seite 344. Waschmaschine vom Stromnetz trennen.5. Schläuche abmontieren.Transportsicherungen einbauen1. Abdeckungen abnehmen und aufbewahren.Evtl. Schraubendreher verwenden.2. Alle 4 Hülsen einsetzen.²Netzleitung an den Halterungen festklemmen. Schraubeneinsetzen und festziehen.Vor erneuter Inbetriebnahme:– unbedingt Transportsicherungen entfernen! ~ Seite 46– Um zu verhindern, dass beim nächsten WaschenWaschmittel ungenutzt in den Ablauf fließt: ca.1 Liter Wasserin Kammer II gießen und Programm Abpumpen starten.54


StichwortverzeichnisA Altgerät, 7Anzeigefeld, 11Aquasensor, 32B Bedienblende, 11Beladungssensor/-anzeige, 32Aufstellen, 44Ausrichten, 51Automatisches Ausschalten, 7BestimmungsgemäßerGebrauch, 4D Dosierempfehlung, 32E EcoPerfect, 11, 16, 27Einstellungen 3 Sek., 11, 31Einweichen, 26Elektrischer Anschluss, 52F Färben, 26Fertig in, 11, 16, 27Energiespar-Modus, 7Entfärben, 26Entkalken, 34Flecken-Automatik, 11, 27, 29G Gerät kennenlernen, 9H Hinweise im Anzeigefeld, 38K Kindersicherung, 18, 27Kundendienst, 41L Laugenpumpe verstopft, 34Leiser Waschen, 28Kurzanleitung, 8Lieferumfang, 42M Mengenautomatik, 32N Notentriegelung, 37O Optionen, 11, 17, 2755


P Pflege, 33Maschinengehäuse/Bedienfeld, 33Waschtrommel, 33Programmabbrechen, 19ändern, 19starten, 17wählen, 14Programmablaufschritte, 18Programmeinstellung, 15, 16Programm-Einstellungen, 27Programmende, 20Programmübersicht, 22Programmwähler, 11RSTReinigenSieb, 36Schlauch- undLeitungslängen, 43Schleudern, 11, 27Sicherheitshinweise, 5Sparhinweise, 7TasteEcoPerfect, 11, 16, 27Fertig in, 11, 16, 27Flecken-Automatik, 11, 17, 27Hauptschalter, 11Leiser Waschen, 28Optionen, 11, 17Schleudern, 11, 16, 27SpeedPerfect, 11, 16, 27Spülen Plus, 28Spülstopp, 28Siphon, 36Waschmittelschublade, 34SpeedPerfect, 11, 16, 27Spülen Plus, 28Spülstopp, 20, 28Stärken, 26Störungen, was tun?, 39Start/Pause, 11Temperatur, 11, 16, 27Vorwäsche, 28Tasten Einstellungen3Sek.,11Technische Daten, 43Temperatur, 16, 27Transportsicherungeneinbauen, 54entfernen, 46Trommelinnenbeleuchtung, 13U Umweltschutz, 7 Unwuchtkontrollsystem, 32V Verbrauchswerte, 30Verpackung, 7W Wartung, 33Wäscheeinlegen, 13, 14, 15entnehmen, 21nachlegen, 19Vorwäsche, 28sortieren, 12, 17Waschmittelschublade, 10Wasseranschluss, 48Wasserablauf, 49Wasserzulauf, 4856


Aquastop-Garantienur für Geräte mit AquastopZusätzlich zu Gewährleistungsansprüchen gegen den Verkäufer aus demKaufvertrag und zusätzlich zu unserer Gerätegarantie leisten wir Ersatz zufolgenden Bedingungen:1. Sollte durch einen Fehler unseres Aquastop-Systems ein Wasserschadenverursacht werden, so ersetzen wir Schäden privater Gebraucher.2. Die Haftungsgarantie gilt für die Lebensdauer des Gerätes.3. Voraussetzung des Garantieanspruches ist, dass das Gerät mit Aquastopfachgerecht entsprechend unserer Anleitung aufgestellt und angeschlossen ist;sie schließt auch die fachgerechte Aquastop-Verlängerung (Originalzubehör)mit ein.4. Unsere Garantie erstreckt sich nicht auf defekte Zuleitungen oder Armaturenbis zum Aquastop-Anschluss am Wasserhahn.5. Geräte mit Aquastop brauchen Sie grundsätzlich während des Betriebs nichtzu beaufsichtigen bzw. danach durch Schließen des Wasserhahns zu sichern.6. Lediglich für den Fall einer längeren Abwesenheit von Ihrer Wohnung, z.B. beieinem mehrwöchigen Urlaub, ist der Wasserhahn zu schließen.Reparaturauftrag und BeratungD 01801 22 33 55 0,039 €/Min. aus dem Festnetz, Mobilfunkmax. 0,42 €/Min.A 0810 550 511CH 0848 840 040Die Kontaktdaten aller Länder finden Sie im beiliegenden Kundendienst-Verzeichnis.*9000828066*Robert Bosch, Hausgeräte GmbHCarl-Wery-Straße 3481739 MünchenDEUTSCHLAND9000828066 (9302)

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine