Pfählen beim Zentrum Urtenen-Schönbühl - Einwohnergemeinde ...

moosseedorf.ch

Pfählen beim Zentrum Urtenen-Schönbühl - Einwohnergemeinde ...

April, Ausgabe 2 2011

Offizielles Mitteilungsblatt der Einwohnergemeinden Moosseedorf und Urtenen-Schönbühl

ammoossee

Herausgegeben von den Gemeinden Moosseedorf und Urtenen-Schönbühl

erscheint mindestens sechsmal jährlich

Pfählen beim Zentrum

Urtenen-Schönbühl

1


Inhalt am

Moossedorf /

Urtenen-Schönbühl

3 Gratulationen

4 AHV-Zweigstelle

6 REKJA

8 Gemeindeverwaltungen

8 Leserbrief

10 Cantissimo

10 kultur@moosseedorf /

Kulurkommission KUKO

11 Grauholzschiessen

Urtenen-Schönbühl

12 aus dem Gemeinderat

13 Kulturkommission KUKO

14 BDP

15 FDP

16 REKJA

18 Alterswohnsitz

20 SPITEX Grauholz

20 Pfähle für Baustelle «Wohnen beim Zentrum»

21 Viehschau im Oberdorf Urtenen

Impressum

Dieses Informationsblatt ist für die Gemeinden Moosseedorf

und Urtenen-Schönbühl gratis. Für auswärtige Interessenten im

Jahres abon nement Fr. 30.–. Bestellungen nehmen die Gemeinden

Moosseedorf (031 850 13 13) und Urtenen-Schönbühl (031 850

60 60) entgegen.

Herausgeber:

Gemeinden Moosseedorf und Urtenen-Schönbühl

www.moosseedorf.ch / www.urtenen-schoenbuehl.ch

Redaktion und Inserateannahme:

Fredy Gilgen, Mühlestrasse 3, 3322 Urtenen-Schönbühl

Telefon 031 311 43 15, fredy.gilgen@bluewin.ch

2

moossee Nummer 2 April 2011

Moosseedorf

24 Botschaft

30 passepartout-ch

30 SP

31 SVP

32 kultur@moosseedorf ARCHIV

34 REKJA

37 Seniorama Moosseedorf

38 Kirche

41 Informationen zu Ambrosia und Feuerbrand

42 Earth Day / Tag der Erde

Vereine

43 Familiengartenverein Moosseedorf

43 Frauenchor Urtenen-Schönbühl

43 Elternverein Moosseedorf

44 Pistolen- und Revolverschützen

46 Turnverein Moosseedorf

48 Tennisclub Grauholz

48 Musikgesellschaft Urtenen-Schönbühl

49 Team Lee

49 Samariterverein

50 Judo-Club Moosseedorf

50 Hornets Regio Moosseedorf

Veranstaltungskalender

51 Urtenen-Schönbühl/Moosseedorf

Titelbild:

Für Bauprojekt beim Zentrum

Urtenen-Schönbühl

werden Pfähle gesetzt

Foto: Urs Tanner

Druck:

Egli Druck AG, Mattenweg 21, 3322 Urtenen-Schönbühl

Telefon 031 859 06 20, info@eglidruck.ch

Nr. 3/11 Nr. 4/11

Nächste Ausgabe: 23.06.11 18.08.11

Redaktions- und Inserateschluss: 27.05.11 22.07.11

Insertionspreise: mm / 1spaltig Seitentarif letzte Seite

für Gewerbe Fr. –.60 Fr. 600.– auf Anfrage

für Vereine Fr. –.40 Fr. 400.–


Moosseedorf / Urtenen-Schönbühl

Wir gratulieren…

Den 98. Geburtstag feiert:

am 30. Mai 2011

Herr Wilhelm Schönenberger

Badstrasse 1, 3322 Urtenen-Schönbühl

Den 96. Geburtstag feiert:

am 28. April 2011

Frau Margaretha Rufer-Zaugg

Badstrasse 1, 3322 Urtenen-Schönbühl

am 7. Mai 2011

Frau Rosalie Zaugg-Reist

Badstrasse 1, 3322 Urtenen-Schönbühl

am 18. Juni 2011

Frau Erica Bosshardt-Hauswirth

Meisenweg 3, 3322 Urtenen-Schönbühl

Den 94. Geburtstag feiert:

am 9. Mai 2011

Frau Frieda Blaser-Ruchti

Badstrasse 9, 3322 Urtenen-Schönbühl

Den 91. Geburtstag feiert:

am 16. Mai 2011

Herr Walter Beyeler

Lyssstrasse 43, 3322 Urtenen-Schönbühl

am 18. Mai 2011

Frau Gertrud Reber-Feuz

Nassegasse 16, 3302 Moosseedorf

Den 90. Geburtstag feiert:

am 30. Mai 2011

Frau Gertrud Häubi-Kaufmann

Badstrasse 1, 3322 Urtenen-Schönbühl

am 31. Mai 2011

Frau Erika Möckli-Spycher

Mattenweg 9, 3322 Urtenen-Schönbühl

3

am 18. Juni 2011

Frau Margaretha Rieder-Trafelet

Mattstettenstrasse 16, 3322 Urtenen-Schönbühl

Den 85. Geburtstag feiert:

am 3. Mai 2011

Herr François Derron

Lyssstrasse 10, 3322 Urtenen-Schönbühl

am 5. Juni 2011

Frau Alice Rufer-Spring

Solothurnstrasse 19, 3322 Urtenen-Schönbühl

am 11. Juni 2011

Herr Werner Brönnimann

Kirchgasse 15, 3302 Moosseedorf

am 13. Juni 2011

Frau Klara Räss-Christen

Schulhausstrasse 12, 3302 Moosseedorf

Den 80. Geburtstag feiert:

am 1. Mai 2011

Herr Philippe Pellaton

Staffelweg 3, 3302 Moosseedorf

am 7. Mai 2011

Frau Edith Häberli-Hofer

Alterspflegeheim Region Burgdorf, 3400 Burgdorf

am 31. Mai 2011

Herr Casimir Schaad

Seedorffeldstrasse 3, 3302 Moosseedorf

am 1. Juni 2011

Herr Max Pulfer

Moosstrasse 28, 3302 Moosseedorf

Den 75. Geburtstag feiert:

am 18. Mai 1936

Herr Giuseppe Negro

Tannackerstrasse 3, 3302 Moosseedorf

am 12. Juni 2011

Frau Gisela Brand-Ruthner

Grubenstrasse 54, 3322 Urtenen-Schönbühl


Moosseedorf / Urtenen-Schönbühl

AHV-Zweigstelle

Betreuungsgutschriften

der AHV/IV jetzt geltend machen !

Betreuungsgutschriften können

die Höhe Ihrer künftigen Rente verbessern

Betreuungsgutschriften werden nicht ausbezahlt, sondern

den anspruchsberechtigten versicherten Personen bei der

Berechnung ihrer Rente angerechnet.

Anspruchsbegründung: Pflege und Betreuung von verwandten

AHV/IV-Rentner/innen mittlerer Hilflosigkeit

Anspruch auf die Anrechnung einer Betreuungsgutschrift

haben versicherte Personen, die in gemeinsamem Haushalt

Verwandte in auf- und absteigender Linie oder Geschwister

mit Anspruch auf eine Hilflosenentschädigung der AHV und

IV, der Unfall- oder Militärversicherung von mindestens mittlerem

Grad dauernd betreuen. Ehegatten, Schwiegereltern und

Stiefkinder sind Verwandten gleichgestellt (nicht aber Tanten,

Onkel, Nichten, Neffen, Cousins/Cousinen oder Pflegekinder).

Als hilflos gelten auch Jugendliche zwischen 16 und 18 Jahren,

für die Pflegebeiträge der Invalidenversicherung bezogen

werden.

Anspruchsbegründung:

Dauerndes Wohnen in gemeinsamem Haushalt

Die betreute Person muss tatsächlich überwiegend entweder

in der gleichen Wohnung, im gleichen Gebäude oder zumindest

auf einem benachbarten Grundstück (Stöckli) wohnen.

Als nicht überwiegend in gemeinsamem Haushalt wohnhaft

gelten insbesondere Personen, die nur über das Wochenende,

in den Ferien oder an Einzeltagen beherbergt werden. Bei

einem Aufenthalt von insgesamt rund 180 Tagen pro Jahr im

Haushalt der betreuenden Person besteht indessen Anspruch

auf eine Betreuungsgutschrift.

Den Anspruch jährlich geltend machen

Eine Betreuungsgutschrift kann bis zum Erreichen des AHV-

Alters der betreuenden Person jeweils am Ende eines Ka-

Valiant Bank AG

Hofwilstrasse 4

3302 Moosseedorf

Tel. 031 859 37 37

Valiant Bank AG

Zentrumsplatz 1

3322 Urtenen-Schönbühl

Tel. 031 859 37 47

4

lenderjahrs bei der AHV-Zweigstelle der Wohnsitzgemeinde

mit amtlichem Formular geltend gemacht werden. Dieses ist

sowohl von der/den betreuenden Person/en als auch von

der betreuten Person zu unterzeichnen. Dem Antragsformular

sind alle sachdienlichen Unterlagen, wie Kopie des Familienbüchleins

oder der Niederlassungsbewilligung, beizufügen.

Bei mehreren betreuenden Personen wird die Gutschrift

zu gleichen Teilen aufgeteilt. Bei verheirateten Versicherten

wird die Betreuungsgutschrift während der Ehejahre immer

je hälftig geteilt. Werden Betreuungsgutschriften nicht innerhalb

von fünf Jahren geltend gemacht, so ist der Anspruch

verwirkt; er wird für die Rentenberechnung nicht mehr berücksichtigt.

Anspruchskonkurrenz zwischen

Betreuungs- und Erziehungsgutschriften

Es kann nicht gleichzeitig Anspruch auf eine Erziehungsgutschrift

und eine Betreuungsgutschrift geltend gemacht werden.

Für betreuende Personen mit Kindern unter 16 Jahren

geht der Anspruch auf Erziehungsgutschriften vor; Betreuungsgutschriften

können somit keine mehr angerechnet werden.

Leistungen der AHV ab 1. Januar 2011

A) Altersrenten

Männer

Der Anspruch auf eine Altersrente beginnt am ersten Tag des

Monats nach dem 65. Geburtstag. 2011 werden somit Männer

mit Jahrgang 1946 rentenberechtigt. Männer mit Jahrgang

1947 können ihre Rente 2011 um ein Jahr vorbeziehen,

bei einer lebenslänglichen Rentenkürzung von 6,8 Prozent.

Männer mit Jahrgang 1948 können 2011 ihre Rente um zwei

Jahre vorbeziehen mit einer lebenslänglichen Kürzung um

13,6 Prozent.

Frauen

Im Jahr 2011 sind Frauen mit Jahrgang 1947 rentenberechtigt;

ihr Rentenanspruch beginnt im am ersten Tag des Monats

nach dem 64. Geburtstag.

2011 ist für Frauen mit Jahrgang 1948 ein Rentenvorbezug

um ein Jahr möglich. Für Frauen der Jahrgänge 1948

und jünger gilt seit 2010 wie bei den Männern der volle Kürzungssatz

von 6,8 Prozent pro Vorbezugsjahr, d.h. beim


Moosseedorf / Urtenen-Schönbühl

höchstmöglichen Vorbezug von zwei Jahren 13,6 Prozent.

Im 2011 können Frauen mit Jahrgang 1949 ihre Altersrente

um zwei Jahre vorbeziehen.

Aufschub des Rentenbezugs

AHV-Rentenberechtigte können – vor Erreichen des AHV-

Alters - den Rentenbezug um mindestens ein bis höchstens

fünf Jahre aufschieben, wobei die Aufschubsdauer nicht im

Voraus festgelegt werden muss. Der prozentuale Zuschlag zur

Altersrente bewegt sich zwischen 5,2 Prozent bei einjähriger

und 31,5 Prozent bei fünfjähriger Aufschubsdauer.

Rentenhöhe ab 1.1.2011

Die Renten wurden auf den 1.1.2011 im Durchschnitt um

1,75 Prozent erhöht. Seit diesem Jahr beträgt die monatliche

Altersrente bei vollständiger Beitragsdauer mindestens 1‘160,

höchstens 2‘320 Franken. Bei Ehepaaren ist die Summe beider

Renten auf 150 Prozent einer Individualrente begrenzt,

d.h. auf Fr. 3‘480 monatlich maximal.

B) Hinterlassenenrenten

Witwenrenten

Verheiratete Frauen, deren Ehegatte verstorben ist, haben

Anspruch auf Witwenrente,

• wenn sie zum Zeitpunkt der Verwitwung eines oder mehrere

Kinder (gleichgültig welchen Alters) haben. Als Kinder

gelten auch im gemeinsamen Haushalt lebende Kinder

des verstorbenen Ehegatten, die durch dessen Tod Anspruch

auf eine Waisenrente haben. Das gleiche gilt für

Pflegekinder, die bisher von den Ehegatten betreut wurden,

sofern sie von der Witwe später adoptiert werden,

oder

• wenn sie zum Zeitpunkt der Verwitwung das 45. Altersjahr

zurückgelegt haben und mindestens 5 Jahre verheiratet

waren. Die Ehejahre werden zusammengezählt, wenn sie

mehrmals verheiratet waren.

Für vom Verstorbenen geschiedene und nicht wieder verheiratete

Frauen besteht nur Anspruch auf eine Witwenrente

unter folgenden Voraussetzungen:

• sie haben Kinder und die geschiedene Ehe hat mindestens

10 Jahre gedauert;

• sie waren bei der Scheidung älter als 45 Jahre und die geschiedene

Ehe hat mindestens 10 Jahre gedauert,

• oder das jüngste Kind vollendet sein 18. Altersjahr, nachdem

die geschiedene Mutter 45 Jahre alt geworden ist.

Witwerrenten

Witwerrenten an nicht wieder verheiratete Männer werden nur

ausgerichtet, bis das jüngste Kind das 18. Altersjahr vollendet

hat.

Waisenrenten

Der Rentenanspruch besteht bis zum 18. Altersjahr des Kindes.

Für in Ausbildung stehende Waisen kann die Waisenrente

bis längstens zum vollendeten 25. Altersjahr beansprucht

werden.

C) Hilflosenentschädigungen

In der Schweiz wohnhafte Altersrentner/innen können eine

Hilflosenentschädigung beanspruchen, wenn sie seit mindestens

einem Jahr ununterbrochen in leichtem, mittlerem oder

schwerem Grad hilflos sind. Der Anspruch auf eine Hilflosenentschädigung

leichten Grades besteht nur dann, wenn die

hilflose Person zu Hause gepflegt wird. Massgebend für den

Grad der Hilflosigkeit ist das Ausmass, in dem die versicherte

5

Person in den alltäglichen Lebensverrichtungen eingeschränkt

ist und dauernder Pflege oder persönlicher Überwachung bedarf.

Ansprüche auf Hilflosenentschädigung oder Hilfsmittel

sind bei derjenigen Ausgleichskasse anzumelden, welche die

Altersrente ausrichtet. Zuständig für den Entscheid ist die IV-

Stelle im Wohnsitzkanton.

D) Hilfsmittel

Die AHV übernimmt ohne Rücksicht auf Einkommen und

Vermögen in der Regel 75% der Nettokosten nur für folgende

Hilfsmittel: Perücken, Hörgeräte für ein Ohr, Lupenbrillen,

Sprechhilfegeräte für Kehlkopfoperierte, Gesichtsepithesen,

Orthopädische Mass-Schuhe und orthopädische Serien-

Schuhe, Rollstühle ohne Motor.

E) Keine Rente ohne Anmeldung,

Vorbezugs-/Aufschubserklärung

1. Neurentner/innen melden ihren Rentenanspruch auf amtlichem

Formular bei der Ausgleichskasse an, bei der sie

zuletzt Beiträge bezahlt haben. Ist ein Rentenbezüger noch

als Selbständigerwerbender beitragspflichtig, so hat die

zum Beitragsbezug zuständige Ausgleichskasse auch die

Renten auszurichten. Wenn zuletzt bei mehreren Kassen

Beiträge entrichtet wurden, besteht freie Kassenwahl. Ein

Rentenvorbezug/-aufschub ist im Anmeldeformular ausdrücklich

zu vermerken. Ist ein Ehegatte schon rentenberechtigt,

ist für den anderen Ehegatten die gleiche Ausgleichskasse

zuständig.

2. Die Rentenanmeldung ist drei Monate vor Erreichen des

AHV-Alters bzw. des Rentenvorbezugs einzureichen (zu

früh eingereichte Anmeldungen führen zu keiner schnelleren

Behandlung). Die im Formular enthaltenen Fragen

sind in eigenem Interesse vollständig und wahrheitsgetreu

zu beantworten. Die gewünschte Auszahlungsart

(Regel: Rentenzahlung auf Post- oder Bankkonto) ist

anzugeben. Der Anmeldung ist eine Kopie des Familienbüchleins,

(bei Ausländern die Niederlassungsbewilligung)

oder ein anderes amtliches Ausweispapier

beizulegen. Bei mehrmals verheirateten Personen ist

für jede Ehe die Dauer mit amtlichem Beleg (z.B. Kopie

des Scheidungsurteils samt Rechtskraftbescheinigung)

zu bestätigen, da sonst die Einkommensteilung

und die Aufteilung der Erziehungsgutschriften auf alle

Ex-Ehepartner nicht erfolgen kann. Fehlende/verlorene

Zivilstandsbelege sind beim zuständigen Zivilstandsamt

durch den/die Rentenansprecher/in selbst zu beschaffen.

Bitte keine Originaldokumente einreichen, Fotokopien

genügen.

Flexibles AHV-Rentenalter

Ordentliches Rentenalter

Männer treten mit 65 Jahren ins AHV-Rentenalter ein. 2011

werden somit die Männer des Jahrgangs 1946 rentenberechtigt.

Das ordentliche Rentenalter beginnt für Frauen mit 64 Jahren.

2011 werden folglich die Frauen des Jahrgangs 1947 rentenberechtigt.

Vorbezug und Aufschub der Altersrente

Dank der Flexibilisierung des Rentenalters können Männer

und Frauen den Bezug der Altersrente

• um ein oder zwei Jahre vorziehen (Vorbezug für einzelne

Monate nicht möglich)

oder


Moosseedorf / Urtenen-Schönbühl

• um mindestens ein bis höchstens fünf Jahre aufschieben.

Wer seine Altersrente vorbezieht, erhält für die gesamte Dauer

des Rentenbezugs eine gekürzte Rente. Wer den Beginn

des Rentenbezugs aufschiebt, erhält demgegenüber für die

gesamte Dauer eine erhöhte Rente. Kürzung bzw. Zuschlag

werden zusammen mit der Rente periodisch der Lohn- und

Preisentwicklung angepasst.

Jeder Ehepartner hat, unabhängig vom anderen die Möglichkeit,

seine Rente vorzubeziehen oder aufzuschieben (z.B. bezieht

die Ehefrau ihre Rente vor, der Ehemann schiebt sie auf).

Rentenvorbezug

Der Rentenvorbezug muss mit amtlichem Anmeldeformular

zum Voraus geltend gemacht werden. Dies zweckmässigerweise

spätestens drei Monate vor dem Geburtstag, ab dem

die vorbezogene Rente ausgerichtet werden soll. Andernfalls

ist der Rentenvorbezug bzw. Rentenbezug erst ab dem

nächstfolgenden Geburtstag möglich. Rückwirkend kann kein

Vorbezug geltend gemacht werden.

Wer die Rente vorbezieht, untersteht weiterhin der AHV/IV/

EO-Beitragspflicht. Während des Vorbezugs bezahlte Beiträge

werden für die Rentenfestsetzung nicht mehr berücksichtigt.

Der für erwerbstätige AHV-Rentner/innen anwendbare

Freibetrag, auf dem keine Beiträge zu entrichten sind, gilt

nicht während des Rentenvorbezugs.

Weil der Rentenvorbezug auch für Personen in bescheidenen

wirtschaftlichen Verhältnissen möglich sein soll, können unter

bestimmten Voraussetzungen während des Vorbezugs auch

Ergänzungsleistungen gewährt werden.

Wichtig: Während der Dauer des Rentenvorbezuges werden

079 321 76 00

Renovationen • Leitungsbau • Vorplätze

Gartenarbeiten • Sanierungen • Anbauten

Maurerarbeiten • Betonarbeiten

Ich empfehle mich für die Beratung

und Ausführung aller Baumeisterarbeiten

im und ums Haus

Bei Todesfall

Schönthal

Bestattungsdienst Tag und Nacht

Bernstrasse 97 3303 Jegenstorf

Telefon 031 761 02 92

6

keine Kinderrenten ausgerichtet. Wird eine vorbezogene Altersrente

durch Hinterlassenenrenten abgelöst, werden diese

wie die vorbezogene Altersrente gekürzt.

Rentenaufschub

Wer kurz vor dem Rentenalter steht, kann mit amtlichem Formular

den Rentenbezug um mindestens ein, höchstens fünf

Jahre aufschieben. Damit erhöht sich der Rentenanspruch

um den Aufschubszuschlag. Die Rente kann während des

Aufschubs – wiederum mit amtlichem Formular - jederzeit abgerufen

werden; man muss sich somit nicht im Voraus auf

eine bestimmte Aufschubsdauer festlegen.

Der Aufschubszuschlag, ein fixer Frankenbetrag in Prozenten

des Durchschnitts der aufgeschobenen Rente, entspricht

dem versicherungstechnischen Gegenwert der während des

Aufschubs nicht bezogenen Rente: Je länger der Aufschub,

desto höher der Zuschlag.

Auskünfte

www.akbern.ch oder www.ahv-iv.info (Rubrik Merkblätter)

oder bei den AHV-Zweigstellen, die kostenlos Formulare und

Merkblätter abgeben, aus denen unter anderem auch die Zuschlagsätze

bei Rentenaufschub bzw. die Kürzungssätze bei

Rentenvorbezug ersichtlich sind

Ausgleichskasse des Kantons Bern

AHV-Zweigstelle Urtenen-Schönbühl+Mattstetten

Tel. 031 850 60 73

AHV-Zweigstelle Moosseedorf-Bäriswil

Tel. 031 850 13 12

REKJA Moosseedorf

Kirchgemeindehaus, Moosstrasse 4, 3302 Moosseedorf

Tel. 031 859 36 76

joelle.dinichert@rekja.ch

Dienstag: 14.00-16.00 Uhr

Mittwoch: 14.00-18.00 Uhr

Freitag: 14.00-16.00 Uhr

REKJA Urtenen-Schönbühl

Schulanlage Lee, Holzgasse 22, 3322 Urtenen-Schönbühl

Tel. 031 859 48 97

gerando.hugentobler@rekja.ch

Dienstag: 09.00 - 19.00 Uhr

Donnerstag: 09.00 - 19.00 Uhr (15.30-16.30 Beratungen)

www.rekja.ch


Moosseedorf / Urtenen-Schönbühl

Dann ab ins

Giele-Lager 2011!

Datum: Di. 2.8.11 bis Fr. 5.8.11

Unterkunft: Campo Enrico Pestalozzi Arcegno

Kostenpunkt: 90.-

Anmeldetalon

Das Angebot richtet sich an

angehende 4. bis 6. Klässler.

An: REKJA Urtenen-Schönbühl, Gerando Hugentobler, Postfach 210,

3322 Urtenen-Schönbühl

oder in einem Büro der REKJA in Urtenen-Schönbühl, Jegenstorf oder Moosseedorf abgeben.

Anmeldeschluss: Freitag, 8. Juli 2011

Weitere Informationen inkl. Packliste folgen nach Anmeldeschluss.

Den Lagerbeitrag von 90.- bitte zum Treffpunkt des Lagerstarts mitbringen.

Name/Vorname …………………………………………………….

Adresse/Ort …………………………………………………….

Geburtsdatum …………………………………………………….

Tel/Handy …………………………………………………….

Ich habe ein GA

Ich esse kein Schweinefleisch

Unterschrift der Eltern oder des Gesetzlichen Vertreters ……………………………………….

Bemerkungen (Allergien, Vegi, u.s.w.) …………………………………………………

Die Versicherung ist Sache der Teilnehmenden

7


Moosseedorf / Urtenen-Schönbühl

Abstimmungswesen:

Unterschrift auf dem Stimmrechtsausweis

Mehrmals jährlich finden kantonale und eidgenössische Abstimmungen

statt. Die Stimmberechtigten können mitentscheiden,

indem Sie die Abstimmungsunterlagen an der Urne

persönlich einwerfen oder brieflich abstimmen. An der Urne

ist eine persönliche Vorsprache zwingend. Die Ausweiskarte

muss nicht unterschrieben sein.

Leserbrief

Achtung Igel

Am frühen Sonntagmorgen, den 3. April 2011 habe ich beim

Fussgängerstreifen an der Tannackerstrasse in der Tempo 30

Zone einen grossen toten Igel geborgen. Er lag mitten auf

der Strasse mit blutiger Nase und offenem Bauch aus dem die

Gedärme raus quollen, unweit vom Weltformat-Plakat von Pro

Igel – achte auf mich!!! Ich habe ihn mit nach Hause genommen

und im Garten begraben.... Weiterer Kommentar überflüssig!

Katharina Zesiger Moosseedorf

8

In letzter Zeit stellten wir fest, dass immer mehr brieflich abgegebene

Ausweiskarten ohne Unterschrift abgegeben werden.

Hier ein Beispiel einer korrekt ausgefüllten Stimmkarte:

Ohne Unterschrift ist die briefliche Stimmabgabe ungültig und

kann nicht in das Ausmittlungsresultat einbezogen werden.

Die briefliche Stimmabgabe ist nur gültig, wenn

• Kein anderes als das Antwortcouvert benützt wird

• Der / die Stimmberechtigte den Stimmrechtsausweis eigenhändig

unterschrieben hat

• Das Antwortcouvert nicht verspätet bei der Stimmgemeinde

eintrifft und keine Kennzeichen trägt.

Überqueren der SBB-Geleise

In letzter Zeit erreichten uns mehrere Meldungen von besorgten

Nachbarn, die beobachten konnten, wie Jugendliche,

aber auch Erwachsene, die Geleise der SBB überquerten.

Das Überqueren von Bahngeleisen ist verboten. Es ist ausserdem

äusserst gefährlich.

Bei den Bahngeleisen handelt es sich um Land im Besitze

der SBB. Abklärungen mit der SBB ergaben, dass sie keine

Pflicht hat, Massnahmen zu ergreifen, um solche Vorkommnisse

zu unterbinden. Die SBB untersteht zudem keiner Zaunpflicht.

Die Erfahrung der SBB ist, dass Zäune oft nicht helfen

und von Vandalen zerstört werden.

Wir bitten die Eltern, mit Ihren Kindern diese Angelegenheit zu

besprechen und die Risiken aufzuzeigen. Bis jetzt ist glücklicherweise

noch nichts passiert, dies soll auch so bleiben.

Gemeindeverwaltungen

Urtenen-Schönbühl und Moosseedorf

Erwachsenenbildung

der Region

Wie erreichen Sie uns?

Sekretariat Bildung, Anna Huber, Leeackerweg 3

3322 Urtenen-Schönbühl, Tel. 031 850 30 50.

Montag - Donnerstag von 8.30 - 11.30 Uhr

(während der Schulferien geschlossen)

Das atuelle Bildungsprogramm finden Sie unter:

www.urtenen-schoenbuehl.ch oder

www.moosseedorf.ch


Moosseedorf / Urtenen-Schönbühl

Erscheinungsdaten «am moossee» 2011

Redaktionsschluss: Erscheint am: Redaktionsschluss: Erscheint am:

3/11 27. Mai 23. Juni 5/11 � 2. September 22. September

4/11 22. Juli 18. August 6/11 21. Oktober 17. November

VEREIN TAGESMÜTTER

MÜNCHENBUCHSEE UND UMGEBUNG

Lieben Sie Kinder? Interessiert Sie die Arbeit einer Tagesmutter?

Wir suchen Tagesmütter,

die gerne Kinder zu sich in die Obhut nehmen

und sie mit Liebe und Sorgfalt betreuen.

ganztags - halbtags - stundenweise

Bitte melden Sie sich! Wir freuen uns über Ihr Interesse

Verein Tagesmütter, Laubbergweg 52, 3053 Münchenbuchsee

Anita Haegeli, Präsidentin 031 869 53 06

Email: anita.haegeli@tamue.ch

VEREIN TAGESMÜTTER

MÜNCHENBUCHSEE

UND UMGEBUNG

Spannender Vortragsabend!

Konstruktive Kommunikation

in schwierigen Situationen

Konflikte sind unvermeidlich. Man sollte sie

aber auf keinen Fall unter den Tisch wischen,

sondern lernen, gekonnt damit umzugehen.

Datum: Mittwoch, 18. Mai 2011

Zeit: 1930 bis 2130 Uhr

Ort: Kindertagesstätte Läbihus

Münchenbuchsee

Referent: Christian Vifian, Jugendpsychologe

Erwachsenenbildner und

amtierender Rektor der WKS Bern

Kosten: Nichtmitglieder Fr. 10.- pro Person

Gratis für unsere Vereinsmitglieder

Anmeldung/Infos

info@tamue.ch oder 031 869 53 06

9




DIE DIE NÄCHSTE NÄCHSTE UNABHÄNGIGE UNABHÄNGIGE APOTHEKE APOTHEKE APOTHEKE LIEGT LIEGT IN IN IN ZOLLIKOFEN

ZOLLIKOFEN

Leider hat die Dorf-Apotheke in ihrer Nähe vor einigen Wochen ihre

Türen für immer geschlossen und vielleicht ist Ihnen der Weg ins

hektische Shoppy-Land doch manchmal etwas umständlich.

Falls Sie sich weiterhin in einer unabhängigen

unabhängigen unabhängigen Apotheke

freundlich und kompetent beraten und bedienen lassen möchten,

dann würden wir uns sehr freuen, Sie kennen zu lernen. Wir führen

ein umfangreiches Sortiment an Arzneimitteln und ein grosses

Angebot an Produkten Produkten Produkten der der alternativen alternativen Medizin Medizin. Medizin

Und falls Ihre Gesundheit eine Reise nach Zollikofen nicht zulässt,

so bringen wir unseren Stammkunden die benötigten Arzneimittel

gerne auch nach Hause.

Als traditionsreiche, unabhängige Apotheke in Familienbesitz

freuen wir uns auf Ihren Besuch und bieten Ihnen folgende

Dienstleistungen:

� Individuelle Beratung & Information zu Arzneimittelfragen �

� Phytopharmaka, Spagyrik und homöopathische Arzneimittel �

� Hausspezialitäten und individuelle Rezepturen �

� Sanitätsartikel, Babyartikel, Kosmetik & Körperpflege �

� Blutdruckmessung, Impfberatung, Blutzuckermessung �

� Wasseranalysen und Vitalstoff-Beratung �

� Ausführung ärztlicher Rezepte �

Dr. Daniel & Regula Berger-Trösch

Kreuz Apotheke Zollikofen AG, Bernstrasse 150, 3052 Zollikofen

� 031 911 28 60 � 031 911 48 02 apo@kazag.ch www.kazag.ch

�----�----�----�----�---�----�---�----�---�

Gutschein

Gutschein

für einen Einkauf in der Kreuz Apotheke Zollikofen AG mit

10% 0% Rabatt Rabatt Rabatt - Gültig bis 31.06.2011.

Ausgenommen sind Arzneimittel auf Rezept.


Moosseedorf / Urtenen-Schönbühl

QuerBeet -

Trouvaillen aus 20 Jahre Cantissimo

Der Chor Cantissimo, ehemals Singkreis Urtenen-Schönbühl

wird in diesem Jahr 20 Jahre alt. Ein Grund zum Feiern!

QuerBeet, damit präsentiert der heute aus rund 60 Mitgliedern

bestehende Chor ein

bunt gemischtes Programm

aus seiner 20-jährigen Konzerttätigkeit.

Tauchen Sie ein

in die bezaubernde und vielseitige

Welt der Chormusik

und lassen Sie mit uns bei

exotischen Klängen, mit fernen

Rhythmen und bei traditionellen

Harmonien 20 Jahre

Cantissimo Revue passieren.

Mit Melodien aus Musicals,

italienischen Operetten, Gospels,

mit Tänzen aus dem

Celtic Folk, dem fernen Afrika

und mit romantischen Klängen,

Liebesliedern, Volksliedern,

Chansons oder bekannten

Evergreens mögen

nur einige Rosinen aus dem

aktuellen Programm genannt

sein. Kurzum, zusammen mit

der Pianistin Dora Widmer-

Die gemeinsame Vorschau …

Der Cantissimo-Chor freut sich auf Ihren Besuch

Samstag, 21. Mai 2011, 20.15 Uhr,

Schlössli Mattstetten

TITANIC – ein musikalisches Theater

in Schräglage

Ein Stück über Josef und Josefine Arnold

aus Altdorf, die alles hinter sich

lassen und sich auf den Weg machen

in eine neue Welt und eine ungewisse

Zukunft.

mit NiNA Theater

10

Käser und unter der musikalischen Leitung von Susanne

Grossenbacher verspricht Cantissimo einmal mehr ein Musikerlebnis

der besonderen Art.

Konzerte sind an folgenden Tagen vorgesehen:

• Freitag, 20. Mai 2011, 20.00 Uhr

Benefizkonzert Aula Schwarzenburg*

• Freitag, 27. Mai 2011, 20.00 Uhr

Zentrumssaal Urtenen-Schönbühl

• Samstag, 28. Mai 2011, 20.00 Uhr

Kirche Affoltern i. E.

• Sonntag, 29. Mai 2011, 17.00 Uhr

Zentrumssaal Urtenen-Schönbühl

*Benefizkonzert zu Gunsten der Stiftung Schloss Schwarzenburg,

verkürztes Konzert.

www.cantissimo.ch

Sonntag, 03. Juli 2011, ganzer Tag, Binn (Partnergemeinde

von Urtenen-Schönbühl)

Tagesausflug ins Binntal – Kultur, Natur und Bewegung

Zug- und Busfahrt nach Binn, Besuch Mineraliengrube Lengenbach

und Mineralienmuseum, Besichtigung Dorfteil Imfeld,

Walliser Mittagessen, Wanderung (40 min.). Dorfführung

Binn, Heimreise (Zeiten, Kosten, Anmeldung siehe Homepage

und Schaukästen der Gemeinde oder Information beim Kultursekretariat)

Donnerstag, 03. November 2011, 20.00 Uhr, Kirchgemeindehaus

Moosseedorf

Lesung mit Susanna Schwager

Die Autorin von so erfolgreichen Titeln wie «Die Frau des

Metzgers» oder «Ida»

Eine gemeinsame Veranstaltung der Kirchgemeinde Moosseedorf

und kultur@moosseedorf

… wir freuen uns auf Ihren Besuch!


Moosseedorf / Urtenen-Schönbühl

Grauholzschiessen

88. Historisches Grauholzschiessen

im Sand Schönbühl

Ob es am 5. März 1798 bei der Schlacht im Grauholz Nebel

hatte, konnte man nicht in Erfahrung bringen. Es ist aber

Tatsache, dass das Eröffnungsfeuer des 88. Grauholzschiessen

am Samstagmorgen als Folge von aufziehenden

Nebelschwaden für etwa 40 Minuten unterbrochen werden

musste. Dank vorausgeplanter Reservefeuer durch die Organisatoren

des Grauholzschützenverbands traten aber

keine wesentlichen Schiessverzögerungen auf.

Geschossen wurden 2 Einzelschuss in je 30 Sekunden, gefolgt

von einem Seriefeuer von 10 Schuss in 4 Minuten. Aufgezogen

waren 24 Scheiben.

Gegenüber dem Vorjahr war erfreulicherweise ein leichter

Beteiligungszuwachs zu verzeichnen. Wesentlich hat auch

der Anteil bei den Frauen, wie bei den Jungschützen und

Verbandspräsident Kaspar Jaun begrüsst die Anwesenden

Sabine Käch,(Schützengesellschaft Schüpfen) hat kein Problem

mit dem Sturmgewehr

11

Junior Michael Wagner (ab 10. Altersjahr) wird betreut von Reto

Wagner. Beide Schützengesellschaft Wangen an der Aare

Junioren zugenommen. Insgesamt nahmen dieses Jahr 900

(896) Schützinnen und Schützen teil. Junioren dürfen ab

dem 10. Altersjahr und Jungschützen ab 16jährig schiessen.

Gemeldet waren dieses Jahr 68 Gastgruppen (539 Schützen),

Stammgruppen (246 Schützen), Einzelschützen Gast

(48 Schützen) und 11 Jungschützengruppen (63 Schützen)

Traditionsgemäss wurden um 16 Uhr die geladenen Ehrengäste,

Politiker und Behördenmitglieder der der umliegenden

Gemeinden durch Verbandspräsident Kaspar Jaun begrüsst.

Willkommen hiess er auch den Festredner, Brigadier

Melchior Stoller Kdt. LVb Log. Musikalisch umrahmt wurde

der Abend von der Musikgesellschaft Urtenen-Schönbühl,

die von der Harmonie Ittigen Papiermühle unter der Leitung

von Viliana Valtcheva verstärkt wurde.

Nach der obligaten Rangverkündigung gab es für alle Anwesenden

noch das traditionelle Gulasch und einen Kaffee

Gedenkfeier und Rangverkündigung fanden am Freitag, 25.

März 2011, im Staffel Schulhaus Moosseedorf statt.

Fotos und Text:

Urs Tanner, Urtenen

Hans-Ulrich Jau 45, Niederönz FS, nimmt für das geschossene

Maximum von 60 Punkten aus den Händen von Brigadier Melchior

Stoller den Tagespreis, ein Sturmgewehr 90, entgegen


Urtenen-Schönbühl

aus dem Gemeinderat

Positiver Rechnungsabschluss

Die Gemeinderechnung 2010 schliesst mit einem Ertragsüberschuss

von 503‘787 Franken ab, dies ist rund 1,1 Mio

Franken besser als budgetiert. Das erfreuliche Resultat kam

durch Mehreinnahmen bei den Steuern im Jahr 2010, Einsparungen

bei den Beiträgen an den Kanton sowie Minderaufwendungen

in der Laufenden Rechnung durch Sparbemühungen

in allen Bereichen zustande. Der Ueberschuss wird

dem Eigenkapital zugewiesen, das wieder 6,13 Mio Franken

oder rund 9 Steuerzehntel beträgt. Die Nettoinvestitionen im

Rechnungsjahr betrugen rund 2,6 Mio Franken.

Oeko-Beitragsverordnung

Der Gemeinderat hat eine Anpassung der Beitragsverordnung

über ökologische Leistungen in 1. Lesung beraten.

Die Gemeinde leistet weiterhin Beiträge an Naturobjekte

(Feldobstbäume, einheimische Bäume und Baumgruppen,

Hecken, neu auch Qualitätsblumenwiesen) gestützt auf Art.

61 des Baureglementes, sofern die gesetzten Kriterien und

Eigenleistungen der Grundeigentümer erfüllt sind. Die Gemeinde

will damit Anreize schaffen für die Oekologie, die Biodiversität

und die Förderung der Ortsbildgestaltung.

Schulraumplanung

Die Gemeinden am Grauholz (Bäriswil, Mattstetten, Moosseedorf,

Urtenen-Schönbühl) arbeiten in der Schulraumplanung

gemeinsam mit dem Beratungsbüro Werner Krebs

zusammen. Das Projekt zur Koordination der Schulraumkonzepte

ist in Auftrag gegeben worden.

Schulische Entwicklung

Der Gemeinderat hat einem Pilotprojekt zur Begabtenförderung

der Zusammenarbeitsregion OSSV Fraubrunnen,

IBEM-Jegenstorf, BM-Urtenen-Schönbühl zugestimmt. Das

Projekt umfasst eine zweijährige Versuchsphase ab Schuljahr

2011/12.

Dem Antrag der Schulkommission für eine Erweiterung der

Aufgabenhilfe wurde zugestimmt und die Entschädigungen

ab Beginn des Schuljahres 2011/12 neu festgelegt.

12

Wechsel im Feuerwehrkommando

Der Gemeinderat hat Christian Haueter zum neuen Kommandanten

und Martin Trüssel zum Vizekommandanten der

Feuerwehr Urtenen-Schönbühl Mattstetten ernannt. Die Wahl

unterliegt der Zustimmung durch den Regierungsstatthalter.

Dem bisherigen Kommandanten Stefan Krieg dankt die Gemeinde

bestens für die Verdienste und den grossen geleisteten

Einsatz zugunsten unserer Feuerwehr.

Sozial- und Vormundschaftskommission

Infolge Wohnsitzwechsel tritt Heinz Brönnimann per 30. April

2011 aus der Kommission aus. Christine Kummer rückt gemäss

Wahlreglement nach und übernimmt das Mandat per

1. Mai 2011.

Private Abwasseranschlüsse

Der Kanton gewährt Beiträge an die Untersuchung privater

Liegenschaftsentwässerungen auf Sanierungsbedarf. Dazu

müssen die Schmutz- und Mischwasserleitungen mit Kanalfernsehen

sowie allfällige Versickerungsanlagen aufgenommen

werden. Der Gemeinderat will nach Vorliegen von Ingenieurunterlagen

entscheiden, ob der Gemeindeversammlung

ein Rahmenkredit aus dem Abwasserfonds für eine generelle

Zustandsaufnahme beantragt wird.

Kulturverträge

Die Gemeinde Urtenen-Schönbühl unterstützt die Kulturverträge

mit den städtischen Kulturinstitutionen 2012 – 2015,

wie sie von der Regionalkonferenz am 17. März 2011 beschlossen

worden sind. Die Regionsgemeinden beteiligen

sich mit 11% an der Subvention von 55,8 Mio Franken, für

Urtenen-Schönbühl ergibt dies einen Aufwand von rund

Fr. 145‘000 pro Jahr. Für die Periode ab 2016 verlangt der

Gemeinderat jedoch, dass die heutige Zoneneinteilungen der

Gemeinden überprüft und die Lasten dadurch homogener

verteilt werden. Dies ist in die Vernehmlassung eingeflossen

und soll umgesetzt werden, nachdem mit der Inkraftsetzung

des revidierten Kulturförderungsgesetzes auch weitere

Rahmenbedingungen angepasst werden müssen. Mehr

zur Regionalversammlung und den Kulturverträgen unter

www.bernmittelland.ch


Urtenen-Schönbühl

Erwachsenenbildung der Region

Kulturkommission KUKO

TITANIC – ein musikalisches Theater

in Schräglage

Aus der Feder von Ueli Blum und unter der Regie von Adi

Meyer entstand mit «TiTANIC» ein Stück über Josef und Josefine

Arnold aus Altdorf, die alles hinter sich lassen und sich auf

den Weg machen in eine neue Welt und eine ungewisse Zukunft.

Ihre Namen fanden wir auf der historischen Passagierliste.

Ihre Reise geriet uns zu einer Suche nach den menschlichen

Möglichkeiten zur freien Wahl und Selbstbestimmung

Öffnungszeiten Gemeindeverwaltung:

08.00 - 11.30 Uhr, 14.00 - 17.00 Uhr

Montag - 18.00 Uhr

Freitag - 16.00 Uhr

Auf Absprache mit den zuständigen Mitarbeitenden

können separate Termine vereinbart werden.

Telefon: 031 850 60 60

Fax: 031 850 60 65

gemeinde@urtenen-schoenbuehl.ch

www.urtenen-schoenbuehl.ch

Wie erreichen Sie uns?

Sekretariat Bildung, Anna Huber, Leeackerweg 3,

3322 Urtenen-Schönbühl, Tel. 031 850 30 50.

Montag - Donnerstag von 8.30 - 11.30 Uhr (während der Schulferien

geschlossen)

Das atuelle Bildungsprogramm finden Sie unter:

www.urtenen-schoenbuehl.ch oder www.moosseedorf.ch

Dies könnte Ihr Inserat sein…

Ein Inserat in dieser Grösse erhalten Sie bereits für Fr.

28.80 pro Ausgabe. Bei Abschluss für ein Jahr erhalten Sie

zusätzlich Rabatt.

Auskunft erteilt: Redaktion am moossee, Fredy Gilgen,

Mühlestrasse 3, 3322 Urtenen-Schönbühl,

Telefon 031 311 43 15, fredy.gilgen@bluewin.ch


13

Eine Bitte…

Werfen Sie Zeitungen

nach dem

Lesen nicht zum

allgemeinen Kehricht!

einerseits und nach dem

Geheimnis des Schicksals

andererseits. All das musikalisch

in Szene gesetzt,

lustvoll gespielt und tragikomisch

kommentiert aus der

Warte der dritten Klasse in

der bewährten Besetzung

mit Franziska Senn, Reto

Baumgartner, Ueli Blum

und Roli Kneubühler, der

auch für die Musik verantwortlich

zeichnet.

21. Mai 2011, 20.15 Uhr

Schlössli Mattstetten, Bäriswilstrasse

15


Urtenen-Schönbühl

Im 2011 gibts genug BDP für Alle

Tagesausflug ins Binntal – Kultur, Natur und Bewegung

Am Samstag, 2. Juli 2011 reisen wir, begleitet von Behördenmitgliedern,

im Zug und Bus nach Binn, der Partnergemeinde von Urtenen-Schönbühl.

Zusammen besuchen wir die Mineraliengrube Lengenbach und das

Mineralienmuseum, besichtigen den Dorfteil Imfeld, geniessen einen Walliser-

teller oder essen aus dem Rucksack, unternehmen eine kleine Wanderung

(ca. 40 min.) und eine Dorfführung.

Den Anmeldetalon (mit Angabe der genauen Zeiten und weiteren Details,

Kosten gehen zu Lasten der Teilnehmer) können Sie ab Mitte Mai auf unserer

Homepage www.urtenen-schoenbuehl.ch herunterladen oder auf der Bau-

verwaltung zu den Bürozeiten abholen. Beachten Sie auch die Schaukästen

der Gemeinde. Telefonische Informationen erhalten Sie beim Kultursekretariat

031 850 60 90 I. Reber.

Die Arbeitsgruppe Urtenen- Schönbühl hat sich im Februar

getroffen und dabei verschiedene Themen behandelt. Vorab

ging es um die Aufgabenverteilung innerhalb der Gruppe selber.

Ferner wurden Ideen gesammelt, die vor allem die Präsentation

der BDP in der Bevölkerung zum Ziel haben.

Mutationen

Folgende Aufgaben werden neu von den nachfolgenden Personen

übernommen:

Rudolph ERNE:

Sprecher bei den Gemeindeversammlungen.

André ZOBRIST:

Organisation des Standes am Frühlingsmarkt 2011.

Roger M. MELLERT:

Orientierung der lokalen Medien mittels Berichte über die Aktivitäten

der Arbeitgruppe.

Werner KUMMER:

Hegt die Absicht, den Vorsitz der Arbeitsgruppe – in absehbarer

Zeit – in jüngere Hände zu legen.

Wir danken den genannten Personen für ihren Einsatz.

14

Anlässe

Weiter haben wir beschlossen, interessierten Personen die

BDP mittels diverser differenzierter Anlässe näher zu bringen.

Deshalb werden wir im Spätsommer einen «Brätli-Nachmittag»

organisieren, zu welchem alle Interessierten eingeladen

werden. Nähere Informationen zu dieser Veranstaltung werden

in einer späteren Ausgabe des «am moossee» kommuniziert.

Roger M. MELLERT wird sich zudem um die Vorabklärungen

und eventuelle Organisation eines weiteren Anlasses in der

Gemeinde bemühen. Dabei ist vorgesehen, eine für die Region

wichtige Institution oder Firma zu besichtigen.

BDP für Alle.

Verpassen Sie also keine BDP-Mitteilung in dieser Zeitschrift.

Einen schönen Frühling wünscht Ihnen die sonniggelbe

BDP

BDP Grauholz

Roger M. Mellert

Bestattungsdienst Tag und Nacht

Grubenstrasse 54, 3322 Schönbühl 031 859 43 92, 031 332 40 50

Beratung Organisation Transporte Todesanzeigen Leidzirkulare

Formalitäten Sarglieferung Aufbahrung Blumenschmuck


Urtenen-Schönbühl

FDP.Die Liberalen Grauholz

zu Gast beim Ortsarchiv Moosseedorf

Die Sektion Grauholz der FDP.Die Liberalen besuchte anlässlich

ihrer diesjährigen Hauptversammlung das Ortsarchiv in

Moosseedorf. Um es gleich vorweg zu nehmen: Auf die Anfrage

unseres Vorstandes erhielten wir eine so spontane, freundliche

Einwilligung und erfuhren eine so unkomplizierte und dabei

sorgfältige Vorbereitung, dass wir tief beeindruckt waren.

Der Vorstand bedankt sich im Namen der ganzen Sektion für

die interessante Führung durch das Archiv und durch die Ausstellung.

Wir sind fasziniert.

Idee und erste Schritte zum Ortsarchiv

2006 entstand in der Gemeinde Moosseedorf die Idee, ein Ortsarchiv

aufzubauen. Die Herren Hugo Botta, Alfred Balmer und

Rolf Leuenberger erklärten sich auf Anfrage dazu bereit und

widmen dieser Aufgabe seither einen – gelinde gesagt – beträchtlichen

Teil ihrer Zeit.

Das Ortsarchiv ist im Verein kultur@moosseedorf integriert. Die

Gemeinde hat Räumlichkeiten in der Zivilschutzanlage bei der

Schule Staffel zur Verfügung gestellt, nach den Bedürfnissen

der drei Mitwirkenden saniert und einige notwendige Anschaffungen

getätigt.

Zu dritt besuchten die drei fleissigen Männer das Staats- und

das Stadtarchiv und liessen sich über die Voraussetzungen für

korrektes Aufbewahren von Dokumenten orientieren. Vom Leiter

der Sammlung Alt Buchsee erhielten sie nicht nur guten Rat,

sondern auch einen Grundstock an Ausstellungsmaterial für

das Ortsarchiv.

Aufbau und Präsentation des Archivs

Bereits kurze Monate später riefen die Herren zum Sammeln

von Dokumenten auf. Schon im Mai

2008 wirkten sie an den «gelb-blauen

Tagen» der Gemeinde Moosseedorf

mit und zwar mit handfesten Resultaten

ihrer bisherigen Arbeit. Sie präsentierten

nämlich eine DVD «Moosseedorf

1924 – 1997» und eine Broschüre

dazu.

Ebenfalls 2008 stellten sie einen Kalender

mit Bildern spezieller Bauten in

der Gemeinde Moosseedorf zusammen

und organisierten eine Ausstellung

mit alten Dokumenten und Fotos

aus Moosseedorf und Umgebung.

Die verzeichneten Besucherzahlen

weisen auf reges Interesse der Bevölkerung

am Ortsarchiv hin: Nicht jedes

Projekt lockt auf Anhieb über 200 Besucherinnen

und Besucher an.

Die Archivaren ruhen sich nicht etwa

auf diesen Lorbeeren aus, sondern digitalisieren

und archivieren fleissig alle

Dokumente, deren sie habhaft werden

– und das sind viele! Wenn es die Be-

15

sitzer wünschen, erhalten sie ihre Originale zurück. Die digitalisierten

Daten bleiben im Archiv, sorgfältig betreut – und gegen

Verlust geschützt.

Protokolle von weit zurückliegenden Gemeindeversammlungen

sind in alter, deutscher Schrift erhalten geblieben, für uns jedoch

kaum mehr lesbar. Herr und Frau Botta schreiben sie um auf

unsere heutige Schrift, ohne sie aber inhaltlich anzutasten. Am

15. Januar 2010 bildeten die Protokolle den Schwerpunkt einer

zweiten Ausstellung. Das Interesse der Bevölkerung wächst

offenbar, denn diesmal sind es sogar über 300 Besucherinnen

und Besucher, die sich interessiert und erfreut zeigen.

Am 21. August 2010 nahmen über 100 Personen an der Führung

über das Gelände der Grauholzschlacht teil. Die Beschreibung

der Hintergründe der Schlacht und das Leben nach der

bernischen Niederlage geht – wie könnte es anders sein – ebenfalls

auf das Konto der Herren Botta, Leuenberger und Balmer.

Aktuelle Arbeiten und Zukunftspläne

Die Pfahlbauer sind aktuell! Die Ausgrabungen im Bereich des

Strandbad-Umbaus werden voraussichtlich zu Anschauungsmaterial

verhelfen. Wir dürfen uns also auf eine Ausstellung zum

Thema Moossee im Januar 2012 freuen.

Nicht nur nach Altertümern suchen, sondern festhalten, was

heute geschieht: das ist die Devise. Deswegen kümmern sich

die drei Hauptakteure auch um Entstehendes. Alfred Balmer tritt

in Kontakt mit Personen, die interessante Erlebnisse vermitteln

können und hält diese Begegnungen auf DVD fest. Rolf Leuenberger

besorgt neben der Pflege des Archivs die Integration der

Dokumente in die Homepage der Gemeinde. Hugo Botta wird

sich nach dem Umschreiben der Protokollbücher der Gemeinde

mit jenen der Burgergemeinde beschäftigen.

Schliesslich sei vermerkt, dass seit diesem Jahr Christian Mätzler

und Markus Senn neu im Archiv-Team tätig sind.

Das Archiv ist sehr aktiv und will es bleiben. Die FDP Grauholz

ist einhellig der Auffassung, dieses Engagement sei... schlicht

grossartig.

HV der FDP.Die Liberalen, Sektion Grauholz

Die statutarischen Geschäfte der FDP Grauholz gingen ohne

«wenn» und «aber» über die Bühne. Der Jahresbericht, die

Rechnung 2010 mit Revisorenbericht und das Budget 2011

fanden einhellige Zustimmung. Der

Vorstand dankt den Mitgliedern dafür.

Das Tätigkeitsprogramm 2011 wird

bald auf einer neuen Homepage publiziert.

Die Kassierin Lilian Appenzeller gibt ihr

Amt ab und tritt aus dem Vorstand zurück.

Ihre stets makellose Arbeit wollen

wir an dieser Stelle hervorheben und

herzlich verdanken. Glücklicherweise

konnte die Versammlung gleich eine

Nachfolgerin wählen: Marianne Borter

wird einstimmig und mit Dank für ihre

Bereitschaft gewählt.

Pierre Rom tritt als Revisor zurück.

Auch ihm danken wir für seinen jahrelangen

Einsatz. Er bleibt Delegierter in

den Wahlkreis Mittelland Nord und in

die Kantonalpartei. Einen Nachfolger

als Revisor sucht der Vorstand noch,

und das Geschäft wird an der Parteiversammlung

im November nochmals

zur Sprache kommen.

Das älteste Dokument aus dem Jahr 1663


Urtenen-Schönbühl

REKJA Urtenen-Schönbühl

Schulanlage Lee, Holzgasse 22, 3322 Urtenen-Schönbühl

Tel. 031 859 48 97

gerando.hugentobler@rekja.ch

Dienstag: 09.00 - 19.00 Uhr

Donnerstag: 09.00 - 19.00 Uhr (15.30-16.30 Beratungen)

www.rekja.ch

Zum ausmalen �

MOTTO: Grusel, Kreisch, Abenteuer für Girls

Wir machen gemeinsam einen spannenden Abend, seid ihr

dabei? Wollt ihr ein bisschen Gänsehaut bekommen?

Dann kommt zur Modi-Übernachtung!!

Wer: Modis der 4.- 6.Klasse

Wo: REKJA Urtenen- Schönbühl, Tropicana

Wann: Freitag, 13. Mai ab 18:30Uhr

Mitnehmen: Toilettenartikel, Pyjama, Schlafsack & ev. Mätteli, Wer

Lust hat etwas fürs zMorge-Buffet oder Dessert, wer will

Plüschtier, etwas Mut und gute Laune �

Was: Nachtspatziergang mit Lagerfeuer im Wald, Cervelat

bräteln und Geschichten erzählen, Spiele und zNacht im

Tropicana, lachen, tanzen und einige Überraschungen…

Wer nicht in den Wald mitkommen will, hat andere

Möglichkeiten (spielen im Tropicana,…).

Organisation: Alena Bucher, Jaël Zürcher, Lena Reusser, Rahel Bräm

Infos: Lena Reusser 031 859 48 97, lena.reusser@rekja.ch

Anmeldetalon (bitte bis am 11. Mai 2011 in der REKJA abgeben, Teilnehmerzahl beschränkt)

Name:____________ Vorname:______________________

Adresse:______________________________ Alter:_____

Tel:_______________ Unterschrift der Eltern:________________

Ich bringe was zum zMorge oder Dessert mit und zwar: ___________________

16

Let’s KUNST – Regionaler Aktionstag

der REKJA in Urtenen-Schönbühl

Am Samstag, 26. Februar, hat die REKJA (Regionale Fachstelle

für offene Kinder und Jugendarbeit) in Urtenen-Schönbühl

auf der Leeanlage einen regionalen Aktionstag unter

dem Motto «Let’s Kunst» organisiert. In sieben verschiedenen

Workshops (Modern Dance, Karate, HipHop, Theater,

Band, Manga zeichnen und Graffiti) konnten Kinder und

Jugendliche unter fachkundiger Leitung eine Kunst-Richtung

kennenlernen und gemeinsam ein Produkt erarbeiten.

Nach einem Showblock mit Auftritten von jungen Sing- und

Tanztalenten der Region (Tanzgruppen Roundabout aus Jegenstorf,

JeRitch R&B Sänger aus Schönbühl, Streetdancegruppe

Lemon8, Tanzgruppe von The Link in Jegenstorf,

Rock’n Roll von Kezaya und Sabrina aus Schönbühl und

Freakin Beatz Dancers) wurden die jungen WorkshopteilnehmerInnen,

ihre Familien und

Freunde von Gemeinderätin Susanne

Grossenbacher begrüsst

und konnten das Gelernte vor

Publikum im Leesaal präsentieren.

Die Verpflegung übernahm

Familie Mäusli und verwöhnte

die Gäste mit einem feinen, vielfältigen

Angebot. Beim Kinder-

Schminken konnten sich auch

die jüngsten BesucherInnen

kunstvoll bemalen lassen.

Abschluss des Tages bildete eine

generationenübergreifende Disco

im Tropicana, wo noch einmal

viel getanzt, gespielt, gelacht,

Erfahrungen ausgetauscht und

neue Bekanntschaften geschlossen

wurden. Der Aktionstag

war ein voller Erfolg, die jungen

Künstlerinnen waren sehr motiviert

und kreativ, es wurde viel

neues gelernt, gelacht, getanzt,

bewegt, musiziert und gestaltet…

die Auftritte auf der Leesaal-

Bühne waren für alle ein grosses

Erlebnis!! Was die REKJA allerdings

sehr bedauerte, war dass

nur wenige Erwachsenen und

Eltern den Anlass besuchten, um

ihre kreativen Sprösslinge im Publikum

zu unterstützen...

Dank dem Engagement vieler

HelferInnen, tollen WorkshopleiterInnen

und motivierten Kids,

wurde der Aktionstag zu einem

tollen Erlebnis für jung und alt!

Lena Reusser,

REKJA Urtenen-Schönbühl

Wir waren am Lets Kunst das

machte grossen Spass! Es gab

verschiedene Workshops. Hip

Hop contact,Hip Hop normal,


Urtenen-Schönbühl

Theater, Band, Grafiti, Manga, Karate, Dj Kurs ( ist leider

ausgefallen).Jaël war im Theater. ImTheater Workshop waren:

Anna Lea, Nina G. , Larissa, Anna, Uschi, Mary, Mirja. In

der Band waren: Alena, Shiar, Stefan, Shady, Ivo. Das sind

unsere Gruppen. Zuerst hatten wir Probezeit die dauerte 3h.

Das war recht anstrengend! Wir in der Band brauchten die

Zeit um Text zu üben und die Instrumente. Alena war Sängerin.

Wir hatten 2 Lieder. Cabriella Cilnmi und Hit the road

Jack. Jaël war auch in der Theater Gruppe fleissig am Üben.

Sie spielte die Rolle einer betrogenen Frau. Es ging um ein

Gestürm im Wartesaal. Mary spielte Shakira. Am Schluss

vom Theater gab es einen Song von Shakira. Das war Waka

Waka. Es war einfach nur lustig. Es war so gemacht wie in

echt. Denn auch privat kann es so ein Gestürm geben.

Alena und Jaël

Let’s Kunst – Bericht von Servirine (14 Jahre)

Der Workshop das war eine sehr guete Idee. Ich habe mich

bei Modern Dance, angemeldet. wieso ich das nahm, weil

ich Interesse am Dancing habe. Der Nachmittag war sehr

spannend für mich, ich fühlte mich sehr wohl beim Modern

Dance. Am Abend war der Hammer, so viele andere Talente,

wow !!!

Einfach krass!! Ich war so happy, den anderen zuzuschauen.

Als wir dran kamen, das war das Beste.

Zufriedene Teilnehmerinnen und Teilnehmer

Ich wollte danach weiter üben. Darauf sagten die anderen

von der Tanzschule «The Link» in Jegenstorf: « komm doch

zu uns !!» Ich sagte «ja», weil ich mich so für Modern Dance

interessiere. Die Tanzlehrerin war sehr stolz auf uns. «Well

done !!, sagte sie. Wir gingen alle zufrieden heim.

Nur hat es nachher geregnet, hahah, aber das war eine gute

Abkühlung . Das war der schönste Tag der Welt!! DANKE für

diesen super Nachmittag :) !!!! Ich hoffe das es ein nächsten

Mal gibt ?? !!!

Von Servirine Burri :)

Let’s Kunst Event aus der Sicht von Shadya (15 Jahre)

Beim Let‘s Kunst Anlass hatte es viele verschiedene Workshops.

Ich habe mich für die Band angemeldet mit Shiar zusammen,

da wir auch beide in der Schülerband sind. Von 14:00

17

Viel Einsatz beim Karate-Training

bis 17:00 hatten wir Zeit Lieder zu üben. Uns reichte die Zeit

für «Hit the road Jack» und «Sweet about me».

Die Workshopleiter haben uns alles ganz gut gezeigt und es

war auch nicht schwer.

Am Abend im Leesaal hatte jeder Workshop einen kurzen

Auftritt und alle zeigten, was sie an diesem Nachmittag gemacht

haben. Mir hat dieser Nachmittag wirklich sehr gut

gefallen!

Kurzbericht GIELE - Nami

Shadya Wicki

Unter dem Motto «Südamerika» fand ein Anlass nur für Jungs

im Tropicana statt. Gemeinsam wurde der Raum dekoriert,

Leckereien zubereitet, kreative Säfte gemixt…., damit das

Ganze den exotischen Touch bekam durfte natürlich auch

Lateinamerikanische Musik nicht fehlen….und sozusagen

als Sahnehäubchen konnten wir uns beim Film Cool-Running

über die witzigen jamaikanischen Eigenheiten erfreuen.

Nachträglich noch ein Dank an Kevin, Victor und Ricardo die

als Organisations-Team wesentlich zum Gelingen dieses Anlasses

beitrugen.

Allerlei Leckereien werden zubereitet

Gerando Hugentobler


Urtenen-Schönbühl

Muttertagsbrunch

im Alterswohnsitz Urtenen-Schönbühl:

Von Muttertagsmännern und lieben Müttern

Der legendäre Muttertagsbrunch ist bestens in der Region

verankert und aus dem Jahresprogramm des Alterswohn-

Muttertag

Brunch

3-Spaltig

18

sitzes nicht mehr wegzudenken. Wie es sich am Muttertag

gehört, besteht das Muttertagsmännerteam – wie es der

Name schon verrät – ausschliesslich aus Männern. Jedes

Jahr kommen diese freiwilligen Helfer einige Wochen vor

dem Muttertag bei einem gemütlichen Nachtessen zusammen.

Sie planen und organisieren das bevorstehende Fest

gemeinsam mit dem Kader und der Küchencrew des Alterswohnsitzes.

Damit nicht genug: Am Muttertag selbst

stehen die engagierten Männer tatkräftig im Dienste der

weit über 200 Gäste und bewirten diese mit grossem Einsatz

und Durchhaltewillen. Gross und Klein geniessen frisches

Gebäck, feinste Leckereien, bei fröhlicher Stimmung.

Am Abend des Muttertags, wenn wieder Ruhe in den Alterswohnsitz

einkehrt, hängen

die Muttertagsmänner

erschöpft aber hoch zufrieden

ihre Schürzen für ein

Badstrasse 1

Sonntag, 8. Mai 2011

ab 8.30 – 13.00 Uhr

Essen soviel Sie mögen für Fr. 19.–

Schulpflichtige Fr. 9.–

Kleinkinder essen gratis mit!

Ihr Muttertagsteam

Erscheinungsdaten «am moossee» 2011

weiteres Jahr an den Nagel.

Danke, liebe Mütter und

Ehefrauen, dass Sie unseren

Muttertagsmännern in

den nächsten 364 Tagen

helfen, sich von den Strapazen

zu erholen…

Seit Beginn dieses Jahres ist

die Trägerschaft des Alterswohnsitzes

eine Stiftung.

Diese Änderung drängte

sich aufgrund der vom

Stimmvolk beschlossenen

und vom Kanton verfügten

neuen Pflegefinanzierung

auf. An der Ausrichtung des

Alterswohnsitzes und seinem

öffentlichen Charakter

hat sich selbstverständlich

nichts geändert. Der bisherige

Trägerverein besteht weiterhin

in Form eines Fördervereins.

Er unterstützt den

Alterswohnsitz mit verschiedenen

Dienstleistungen. Urs

Bolliger, er gilt als Urvater

des Muttertagsbrunchs, arbeitet

ebenfalls aktiv im Förderverein

mit.

Monika Bürki

Leiterin Hauswirtschaft

Redaktionsschluss: Erscheint am: Redaktionsschluss: Erscheint am:

3/11 27. Mai 23. Juni 5/11 2. September 22. September

4/11 22. Juli 18. August 6/11 21. Oktober 17. November


Urtenen-Schönbühl

Gemeindebibliothek

Urtenen-Schönbühl

Eine Bitte…

Werfen Sie

Zeitungen

nach dem

Lesen nicht

zum

allgemeinen

Kehricht!

Lesequiz für Kids

Kennst du Antolin?

Bücher lesen und Punkte sammeln:

Lies Bücher und beantworte Fragen dazu. Auf w w w.antolin.ch kannst du

Punkte sammeln. Für die gesammelten Punkte bekommst du von uns tolle

Preise.

Zum Mitmachen brauchst du von uns ein Kennwort. Ein Anmeldeformular

erhältst du in der Gemeindebibliothek. Viel Spass beim Lesen und Fragen

beantworten!

Zentrumsplatz 8, 3322 Urtenen-Schönbühl

Telefon: 031 859 26 27

E-Mail: urtenen@kornhausbibliotheken.ch

B. & O. Gerber-Fuhrer

Alte Bernstrasse 11

3322 Schönbühl

Telefon 031 859 69 69

Telefax 031 859 69 05

info@gasthof-schoenbuehl.ch

www.gasthof-schoenbuehl.ch

Restaurant Mi geschlossen

19

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag 15.00 – 18.00

Samstag 10.00 – 12.30

Warum lesen Sie diese Zeitschrift?

Weil sie gut ist!

Wir sind es auch.

Ihr Gasthof Team.

Gegen Abgabe dieses

Gutscheins erhalten Sie

einen Gratis-Kafi

in unserer

Gaststube.


Urtenen-Schönbühl

SPITEX Grauholz

Beratungsstelle für pflegende

und betreuende Angehörige und Familien

Die meisten Menschen wünschen sich, in ihrer gewohnten

Umgebung altern und sterben zu können. Obwohl dabei die

Belastung für Angehörige und Bekannte durch die Pflege und

Betreuung vielfach hoch ist, zeigen diese eine beeindruckende

Einsatzbereitschaft: heute werden rund 80 Prozent aller

pflegebedürftigen Menschen zu Hause betreut. Trotzdem wird

dieses grosse Engagement in der Gesellschaft oft wenig wahrgenommen

und wertgeschätzt.

Angehörige, die während längerer Zeit ihre Lebenspartnerinnen

oder Lebenspartner, einen Elternteil oder ein Kind

betreuen und pflegen, übernehmen eine anspruchsvolle Aufgabe.

Sie brauchen Ausdauer, Mut und Kreativität, um mit

den laufenden Veränderungen zurecht zu kommen. Alle Beteiligten

machen dabei bereichernde, aber auch belastende

Erfahrungen. Angehörige können an körperliche, seelische

und zeitliche Grenzen stossen. Übersteigen die Belastungen

ihre Kräfte, besteht das Risiko, dass auch sie erkranken.

Pfähle für Baustelle

«Wohnen beim Zentrum»

Die Arbeiten auf der Baustelle « Wohnen beim Zentrum»

hinter dem Alterwohnsitz Schönbühl sind angelaufen.

Nachdem das rund 60cm dicke Kiesbett aufgeschüttet

war, fuhren die schweren Baumaschinen der Firma Marti

Gründungstechnik auf den Platz. Da der Boden aus Seekreide

Mooserde und einigen Moränenausläufern besteht,

müssen zur Stabilisierung Pfähle gesetzt werden. Die 72

Tonnen schwere Maschine mit der 40 Meter hohen Führungsschiene

für den 7,5 Tonnen wiegenden Bohrtisch ist

beeindruckend. Ein Metallrohr von rund 40 cm Durchmesser

wird mit hydraulischem Antrieb vom Bohrtisch gedreht

und mit einigen Tonnen zwischen 17 und 21Meter in die

Erde gepresst. In etwa drei Wochen werden 147 Verdrängungspfähle

gesetzt. Wenn die Rohrspitze festen Grund

erreicht, so wird ein Armierungskorb aus Betoneisen in

das Bohrrohr abgesenkt und dann mit Pumpbeton gefüllt.

Anschliessend wird das Bohrrohr langsam wieder heraus

gezogen, wobei die Bohrspitze unten bleibt und der Beton

als Pfahl erhärtet im Boden bleibt.

Fotos u. Text:

Urs Tanner

20

SPITEX Grauholz weiss, dass Angehörige und Familien wichtige

und tragende Säulen der häuslichen Pflege sind. Zu deren

Unterstützung ergänzt sie deshalb ihre bewährten Dienstleistungen

mit einem spezifischen Angebot.

Eine neu geschaffene Beratungsstelle nimmt die Bedürfnisse

nach Information, Beratung, Vermittlung, Begleitung und Unterstützung

ernst. Im Einzel- oder Familiengespräch können

offene Fragen, Sorgen und Probleme, die sich im Zusammenhang

mit der Pflege und Betreuung eines Familienmitgliedes

ergeben, geklärt werden. Vorhandene Stärken und Ressourcen

werden erhalten und gefördert. Die Beratungsstelle

informiert über weitere Entlastungs- und Unterstützungsangebote

in unserer Region und stellt gegebenenfalls Kontakte zu

den jeweiligen Institutionen her.

SPITEX Grauholz finanziert das neue Angebot zur Zeit mit

Spendengeldern. Die ersten drei Beratungsstunden sind

kostenlos. Die Leiterin der Beratungsstelle, Frau Maria Steiner,

ist Pflegefachfrau mit langjähriger Berufserfahrung in der

ambulanten Pflege und mit 2-jähriger Zusatzausbildung als

Angehörigen-Supporterin. Sie kann unter folgender Adresse

erreicht werden:

SPITEX Grauholz, Zentrumsplatz 10, 3322 Urtenen-Schönbühl,

Tel. 031 850 20 85

Weitere Informationen finden sich unter www.spitex-grauholz.ch.

Andreas Büchler

Geschäftsleiter SPITEX Grauholz

Die 72-Tonnen-Maschine, im Einsatz der «Rüssel» für den

Pumpbeton


Urtenen-Schönbühl

Viehschau im Oberdorf Urtenen

An der Frühlingsschau vom Dienstag, 22. März im Oberdorf

Urtenen standen 24 Kühe zur Begutachtung. Der Experte Daniel

Zürcher aus Ferenberg nahm sich die Vierbeiner der Reihe

nach vor. Die Kühe mussten eine ganze Reihe von Kriterien

erfüllen, um auf eine gute Punktezahl zu kommen.

Fotos u. Text:

Urs Tanner

Viehschau aus der Froschperspektive Schön herausgeputzt

Fotos im «am moossee»

Wir freuen uns, wenn Sie Ihre Berichte mit Fotos illustrieren.

Damit Ihre Fotos in der Moosseezeitung auch richtig zur Geltung kommen,

beachten Sie bitte folgende Hinweise:

• Speichern Sie die Bilder immer separat als Bilddatei (jpg, tif) ab und nie im Word-Dokument

• Senden Sie uns die Fotos immer unbearbeitet und verwenden Sie beim Fotografieren mit Digitalkamera eine möglichst

hohe Auflösung

• Verwenden Sie keine vom Internet heruntergeladenen Bilder. Diese haben für den Druck eine ungenügende Auflösung

• Gerne nehmen wir natürlich auch weiterhin Papierbilder an. Die Egli Druck AG stellt sicher, dass die Fotos fachgerecht

eingescannt werden. Selbstverständlich erhalten Sie diese wieder zurück.

21

Adrian Jordi führt eine Kuh vor. Hinten mit weissem Schurz

Experte Daniel Zürcher


Urtenen-Schönbühl

IG Dorfzentrum GG

BB

G R O T Z U N D B U R R I

T R E U H A N D A G

Interessengemeinschaft der Geschäfte

im Dorfzentrum Urtenen-Schönbühl

Radio - TV - Video - Fotoservice

Entdecken Sie die Vielfalt

der Geschäfte im

Dorfzentrum auf

www.zentrumsplatz.ch Gemeindebibliothek

G R O T Z UG NR D O TB Z U RU RN I D B U R R I

G R O T Z TU RN ED UBH UTR A R RN IED

U HA AG N D A G

T R E U H A N D A G

Urtenen-Schönbühl

3322 Urtenen-Schönbühl, Zentrum 11, Tel. 031 859 03 79

G R O T Z U N D B U R R I

G R O T Z UT NR D E UB UH RAR IN

D A G

G R O T Z UT NR D E BU UH R RA IN

D A G

T R E U H A N D A G

GG GG GG

BB BB BB

G R O T Z U N D B U R R I

G R O T Z U GG TNR D E BU UH RAR I

G R O T Z U N D B U R R I

N D GG A G

G R O T Z U N D B U R RT IR

E U H A NGG D A G

T R E U H A N D GG A G

BB BB BB BB

G R O T Z U

T

N

R

D

E U

B U

H

R

A

R

N

I

D A G GG T R E U H A N D A G BB

Radio - TV Radio - Video - TV--Fotoservice Video - Fotoservice

Radio - TV - Video - Fotoservice

3322 Urtenen-Schönbühl, 3322 Urtenen-Schönbühl, Zentrum 11, Tel. Zentrum 031 859 11, 03 Tel. 79031

859 03 79

3322 Urtenen-Schönbühl, Zentrum 11, Tel. 031 859 03 79

Grauholz Immobilien-Agentur Grauholz Immobilien-Agentur GmbH

GmbH

Grauholz Immobilien-Agentur Grauholz Immobilien-Agentur GmbH

GmbH

Grauholz Immobilien-Agentur GmbH

3322 Urtenen-Schönbühl, Zentrum 11, Tel. 031 859 03 79 Grauholz Immobilien-Agentur GmbH

3322 Urtenen-Schönbühl, Zentrum 11, Tel. 031 859 03 79

3322 Urtenen-Schönbühl, Zentrum 11, Tel. 031 859 03 79

Grauholz Immobilien-Agentur GmbH

3322 Urtenen-Schönbühl, Zentrum 11, Tel. 031 859 03 79

3322 Urtenen-Schönbühl, Zentrum 11, Tel. 031 859 03 79

Grauholz Immobilien-Agentur GmbH

Grauholz Immobilien-Agentur GmbH

Wir sind immer

gerne für Sie da!

22

G R O T Z U

G

N

R

D

O T

B

Z

U R

U

R

N

I

D B U R R I GG G R O T Z U N D B U RTR RI E U H A N D GG T R E U H A N D GG A G

A G

G R O T Z UG NR D O TBZ UU TR R RN ID

B U R R I

E U H A N D GG G R O T Z U T R E U H A N D GG A G

A G

TNR D EB U UHR RA IN

D GG A G BB BB BB BB BB

T R E U H A N D A G

GG GG GG

BB BB BB

BB

Radio - TV Radio - Video - TV--Fotoservice Video - Fotoservice

Radio - Radio TV - Video - TV - Video Fotoservice - Fotoservice

Radio - TV - Video - Fotoservice

Radio - TV - Video - Fotoservice

Radio - TV - Video - Fotoservice

Radio - TV - Video - Fotoservice

Radio Grauholz - TV Immobilien-Agentur - Video - Fotoservice GmbH

Radio - TV - Video - Fotoservice

Radio - TV - Video - Fotoservice

Radio - TV

Radio

- Video

- TV

-

-

Fotoservice

Video - Fotoservice

Gemeindebibliothek

Gemeindebibliothek

Radio - TV - Video - Fotoservice

Gemeindebibliothek

Gemeindebibliothek

Gemeindebibliothek

Gemeindebibliothek Urtenen-Schönbühl

Urtenen-Schönbühl

Gemeindebibliothek Urtenen-Schönbühl

Urtenen-Schönbühl

Urtenen-Schönbühl

Gemeindebibliothek Urtenen-Schönbühl

Gemeindebibliothek Urtenen-Schönbühl

Urtenen-Schönbühl

Urtenen-Schönbühl

Gemeindebibliothek

Gemeindebibliothek

Urtenen-Schönbühl

Urtenen-Schönbühl

Gemeindebibliothek

Gemeindebibliothek

Gemeindebibliothek Urtenen-Schönbühl

Gemeindebibliothek Urtenen-Schönbühl

Urtenen-Schönbühl

Urtenen-Schönbühl

Urtenen-Schönbühl

Grauholz Immobilien-Agentur Grauholz Immobilien-Agentur GmbH GmbH

Grauholz Immobilien-Agentur GmbH

Grauholz Immobilien-Agentur GmbH

Grauholz Immobilien-Agentur GmbH

Grauholz Immobilien-Agentur GmbH

Grauholz Immobilien-Agentur GmbH

Grauholz Immobilien-Agentur GmbH

3322 Urtenen-Schönbühl, Zentrum 11, Tel. 031 859 03 79

3322 Urtenen-Schönbühl, Zentrum 11, Tel. 031 859 03 79

3322 Urtenen-Schönbühl, Zentrum 11, Tel. 031 859 03 79

3322 Urtenen-Schönbühl, 3322 Urtenen-Schönbühl, Zentrum 11, Tel. Zentrum 031 859 11, 03 Tel. 79031

859 03 79

3322 Urtenen-Schönbühl, Zentrum 11, Tel. 031 859 03 79

3322 Urtenen-Schönbühl, Zentrum 11, Tel. 031 859 03 79

Gemeindebibliothek

3322 Urtenen-Schönbühl, Zentrum 11, Tel. 031 859 03 79

3322 Urtenen-Schönbühl, Zentrum 11, Tel. 031 859 03 79


Urtenen-Schönbühl

Jasmin Ramseier

Zentrum 30

3322 Urtenen-Schönbühl

Tel./Fax 031 852 16 82

www.blueteinpink.ch

Frühlingsgefühle

erwachen lassen…

Öffnungszeiten:

Öffnungszeiten:

Mo geschlossen

Di – Fr: 09.00 Mo – 12.00 geschlossen Uhr / 14.00 – 18.30 Uhr

Di – Fr: 09.00 Sa: – 12.00 08.30 Uhr – 16.00 / 14.00 Uhr – 18.30 Uhr

Sa: 08.30 – 16.00 Uhr

Lieferdienst • Hergiswilerglas • Themenbezogene Floristik

Lieferdienst • Hergiswilerglas • Themenbezogene Floristik

Wir empfehlen uns für

• Buchführung

• Steuerberatung

• Unternehmensberatung

• Revision

• Administration

Grotz & Burri Treuhand AG

Urs Burri, Treuhänder mit eidg. Fachausweis (Inhaber)

Zugelassener Revisor

Grotz & Burri Treuhand AG • Zentrumsplatz 12 • 3322 Urtenen-Schönbühl

Telefon: 031 850 16 16 • Fax: 031 850 16 18 • www.grotz-burri.ch • info@grotz-burri.ch

23

Alte Bernstrasse 11

3322 Schönbühl

Telefon 031 859 69 69

Wir sind ein heimeliger und gepflegter Landgasthof im Zentrum

von Schönbühl, 8km nördlich von Bern.

Seit 5 Generationen und 110 Jahren

arbeitet die Familie Gerber in diesem

160 jährigen Haus.

Wir haben ca. 20 Mitarbeitende,

pflegen eine saisonale, abwechslungsreiche

Küche und offerieren unseren

Gästen einen freundlichen und

aufmerksamen Service.

Der Weinkeller ist unser Hobby.

Unsere Räumlichkeiten eignen sich für à la carte-Service, Bankette,

Seminare und Sitzungen, Firmen sowie Vereinsausflüge.

Der Landgasthof Schönbühl hat 12 neu renovierte

Nichtraucher-Gästezimmer mit 18 Betten.

Im Gasthof hat generöse

Gastlichkeit Tradition.

Unsere neue Küchenchefin Sandy

Schnetzler erwartet Sie mit neuen,

leichten und kreativen Ideen wie

feiner Husrösti, edlem Lachsduett, den zwei Filets der Filets,

Sandy’s sautiertem Zander oder einer farbigen Maispoularde.

Treten Sie ein, wir verwöhnen Ihren Gaumen gerne!

www.gasthof-schoenbuehl.ch • info@gasthof-schoenbuehl.ch


Moosseedorf

GEMEINDEVERSAMMLUNG 27. Mai 2011

Versammlung der Einwohnergemeinde Moosseedorf, Freitag,

27. Mai 2011, 20.00 Uhr, in der Mehrzweckhalle Staffel

II, Schulhausstrasse 23, 3302 Moosseedorf.

Die Geschäfte

1. Bau Solaranlage Schulhaus Staffel I, Genehmigung Verpflichtungskredit

2. Änderungen Zonenplan und Baureglement, Genehmigung

fünf Teilprojekte

• Neue Überbauungsordnung Nr. 30 «Lochacker»

• Änderung von Anhang 1 Artikel B, ZPP Nr. 1,

Teilgebiet Dorf

• Änderung Baureglement Anhang I B ZPP Nr. 15,

westliches Teilgebiet Stägmatt

• Ergänzung Artikel 19 «Bauen in Gefahrengebieten»

• Änderung Artikel 11 Zone Sport und Freizeit

(ZSF) «Sand»

3. Besucherlenkung Moossee, Genehmigung Verpflichtungskredit

4. Rechnung 2010, Genehmigung

5. Verschiedenes

Die Unterlagen zu den Geschäften liegen 30 Tage vor der

Gemeindeversammlung bei der Gemeindeverwaltung öffentlich

auf.

Gegen Versammlungsbeschlüsse kann beim Regierungsstatthalteramt

Bern-Mittelland innert 30 Tagen Beschwerde

geführt werden. (Artikel 67a Gesetz über die Verwaltungsrechtspflege

VRPG) Es wird auf die Rügepflicht hingewiesen.

(Artikel 49a Kant. Gemeindegesetz) Die Beschlüsse

zum Traktandum 2 unterliegen dem Referendum nach Artikel

31 der Gemeindeordnung. Die Bekanntmachung erfolgt

im Amtsanzeiger Fraubrunnen.

Zur Orientierung über die Geschäfte wird das Mitteilungsblatt

«am moossee» und eine Kurzfassung der Rechnung

an alle Haushaltungen verteilt. Die stimmberechtigten Gemeindebürgerinnen

und Gemeindebürger werden zu dieser

Versammlung freundlich eingeladen.

Gemeinderat Moosseedorf

24

Botschaft

1. Genehmigung Verpflichtungskredit von Fr.

195‘000 inkl. MWSt. für den Bau einer Solaranlage

auf dem Dach der Schulanlage Staffel I

Referent: Hans Ueli Wegmüller

In den Sommerferien 2011 ist die Sanierung des Flachdachs

der Schulanlage Staffel I geplant. Infolge einer sich zuspitzenden

Energieverknappung und -verteuerung wäre es sinnvoll,

gleichzeitig mit der Sanierung des Flachdachs eine Photovoltaikanlage

zu installieren. Eine entsprechende Machbarkeitsstudie

wurde durchgeführt.

• Kosten: Fr. 195‘000.-

• Solarfläche: 350 m 2

• Ausrichtung der Solarpanels: Süd – West (aufgeständert)

• Jährlicher Energieertrag: 26‘9000 KWh/a

• Jährliche CO2 Einsparung: 16 Tonnen / Jahr

• Leistung: 28 KWp

Die Stromproduktion der Solaranlage könnte den Strombedarf

der Schulanlage Staffel mit bis zu 20 % abdecken. Das

heisst, dass der Strom vor Ort genutzt werden kann und muss

nicht ins Netz eingespiesen werden. Obwohl zurzeit bei der

kostendeckende Einspeisevergütung (KEV) eine Warteliste

besteht und unklar ist, wann von dieser profitiert werden kann,

sollte der Bau von Solaranlagen gefördert werden. Bei den

zu erwartenden höheren Stromkosten in der Zukunft ist damit

zu rechnen, dass die Solaranlage die Investitionskosten über

die jährlichen Stromkosteneinsparungen und allenfalls durch

spätere Beiträge der KEV refinanziert werden kann.

Antrag des Gemeinderates

1. Genehmigung eines Verpflichtungskredits von Fr. 195‘000.-

für den Bau einer Photovoltaikanlage auf der Schulanlage

Staffel I.

2. Änderungen Zonenplan und Baureglement

Referent: Hans Ulrich Wegmüller

Ausgangslage

Folgende geplante Bauvorhaben machen eine Änderung von

Zonenplan und Baureglement notwendig:

• Bau einer Betonmischanlage im Lochacker

• Bau von alters- und behindertengerechten Wohnungen an

der Sandstrasse


Moosseedorf

• Westliches Teilgebiet Stägmatt, Umzonung von der Arbeitszone

in die Wohnzone.

• Aufnahme des Zonenplans Naturgefahren

• Bau einer Sportmembranenhalle im Sand

1. Neue Überbauungsordnung Nr. 30 Lochacker,

Baufeld für eine Betonmischanlage

Der Werkhof der Marti AG zwischen Bernstrasse und Seedorffeldstrasse

ist im Verlaufe der Jahre gewachsen und enthält

Werkbauten, offene Abstell- und Werkhofbereiche sowie

Bürobauten. Er wird von der Bernstrasse aus verkehrsmässig

erschlossen und als Ganzes von einer Feldhecke umschlossen.

Das Gebiet umfasst heute zwei Überbauungsordnungen

und zwei Zonen mit Planungspflicht. Zur Vereinfachung der

verschiedenen baurechtlichen Instrumente wird im Einverständnis

mit dem Amt für Gemeinden und Raumordnung neu

eine sich über das ganze Areal erstreckende Überbauungsordnung

erstellt. Dies gibt der Grundeigentümerin mehr betriebliche

Flexibilität. Die Hecke rund um das Gelände wird belassen.

Die neue Überbauungsordnung Nr. 30 wird durch die

Gemeindeversammlung beschlossen. Im nordöstlichen Teil

der Überbauungsordnung ist ein Baufeld für eine Betonmischanlage

vorgesehen. Die Gesuchstellerin will ausschliesslich für

ihre eigenen Baustellen Kies verarbeiten und Beton herstellen.

Die Höhe der Anlage beträgt 24 m (mit Liftaufbau 26.25 m).

Mit der Betonmischanlage nimmt der tägliche Verkehr auf der

Bernstrasse um 0,3% zu (57 LKW-Fahrten pro Betriebstag).

Der jährliche Betonausstoss ist auf 20‘000 m 3 begrenzt. Eine

Überschreitung bedingt eine Änderung der Überbauungsordnung,

welche wiederum die Gemeindeversammlung zu beschliessen

hätte.

Im Rahmen der Vorprüfung wurde ein externes Gutachten

zur Umweltbelastung erstellt (Umweltabklärungen nach Art.

47 RPV). Das Gutachten kommt zum Schluss, dass die Luftschadstoffemissionen

und –immissionen gering sein werden

25

und dass durch die Zunahme des Strassenverkehrs um 0,3%

keine unzumutbaren Lärm- und Schadstoffimmissionen entstehen

werden. Gemäss Bericht lässt sich das Vorhaben so

realisieren, dass die massgebenden gesetzlichen Vorschriften

bezüglich Umwelt eingehalten sind, resp. die verbleibenden

Belastungen als tragbar angesehen werden können.

Antrag des Gemeinderates

1. Genehmigung der neuen Überbauungsordnung Nr. 30

Lochacker mit einem Baufeld für eine Betonmischanlage

inkl. Zonenplanänderung

2. Aufhebung Baureglement Anhang 1 Art. A «UeO Nr. 7» und

Art. B «ZPP Nr. 18».

2. Änderung Baureglement Anhang 1, Artikel B, ZPP

Nr. 1 «Dorf» – Bau von alters- und behindertengerechten

Wohnungen an der Sandstrasse

Die Parzellen Nr. 406 und 470 an der Sandstrasse sind im Besitz

der Einwohnergemeinde Moosseedorf. Sie sollen zusammen

mit einem Teilstück von Parzelle Nr. 52 für den Bau von

alters- und behindertengerechten (hindernisfreien) Wohnungen

freigegeben werden. Das Land soll für die Realisierung

der Bauten an einen Investor (z.B Wohnbaugenossenschaft)

im Baurecht abgeben werden. Die Gemeindeversammlung

wird zu einem späteren Zeitpunkt den Baurechtsvertrag genehmigen

müssen.

Der Gemeinderat ist der Meinung, dass an dieser zentralen

Lage möglichst viel Wohnraum für Seniorinnen und Senioren

geschaffen werden sollte. Die heute gültige ZPP lässt 2-geschossige

Bauten mit einem Attikageschoss zu. Der Gemeinderat

möchte, diese Bestimmung aus Rücksicht auf die umliegenden

Gebäude nur minimal verändern. Auf dem südlichen,

höher gelegenen Teil sollen weiterhin 2 Geschosse mit Attika

gebaut werden können. Auf dem nördlichen, tiefer gelegenen

Teil der Parzelle soll anstelle der Attika ein Vollgeschoss zugelassen

werden. Die heute geltenden Gebäudehöhen müssten

wegen des geforderten Minergie-Standards leicht angepasst

werden (Einbau von Komfortlüftungen, verstärkte Dachisolation).


Moosseedorf

Machbarkeitsstudien zeigten, dass die Gesamtparzelle zu

klein ist, um in der Überbauung auch stationären Pflegeeinrichtungen

anbieten zu können. Vorgesehen ist, dass Dienstleistungen

wie Spitex, Wasch-, Reinigungs- und Mahlzeitendienst

extern «eingekauft» werden.

Der Gemeinderat hat aufgrund von Mitwirkungseingaben das

Architekturbüro Strasser Bern mit einer Projektstudie beauftragt.

Aufgezeigt werden sollte, wie sich die Volumetrie der

Baukörper in die Landschaft und in die bestehenden Baugruppen

eingliedert. Die Projektstudie sieht zwei Gebäude mit

zusammen maximal 25 Wohneinheiten vor. Sie nimmt Rücksicht

auf die Geländeform und die ästhetische Eingliederung

der Baukörper in den Dorfkern. Die kantonale Denkmalpflege

spricht sich im Vorprüfungsbericht für Flachdächer aus.

26

Das künftige Bauprojekt kann gestalterisch von der Projektstudie

abweichen. Es setzt eine Überbauungsordnung oder ein

qualifiziertes Verfahren zur Auswahl eines Projektes voraus.

Die Bestimmungen im Anhang 1, Artikel B, ZPP Nr. 1, Teilgebiet

b südwestlich der Sandstrasse müssen wie folgt geändert

werden:

Parz. Nr. 52 + 406 (südliche Parzellen)

• Erhöhung Gebäudehöhe von 6.50 m auf 7.00 m

• Erhöhung max. AZ/BGF von 0.66 auf 0.95

Parz. Nr. 470 (tiefergelegene nördliche Parzelle)

• Änderung von 2 Geschossen + Attika/Dachausbau auf 3

Geschosse ohne Attika/Dachausbau

• Erhöhung Gebäudehöhe von 6.50 m auf 10.00 m

• Erhöhung max. AZ/BGF von 0.66 auf 0.95

Antrag des Gemeinderates

1. Genehmigung der Aenderung von Anhang 1 Baureglement,

Artikel B, ZPP Nr. 1 Teilgebiet b, südwestlich der

Sandstrasse

3. Baureglement Anhang I B ZPP Nr. 15, westliches

Teilgebiet Stägmatt, Umzonung von der Arbeitszone

in die Wohnzone

Im Herbst 2010 haben bezüglich Erschliessung des westlichen

Teils der Parzelle Nr. 164 über den Kanalweg ZPP Nr.

15 verschiedene Gespräche mit dem Bundesamt für Strassen

ASTRA stattgefunden. Dieses lehnt die Erschliessung

über den Kanalweg auf den Autobahnanschluss Moosmatten/Schönbühl,

wie es die ZPP-Vorschriften vorsehen, ab. Die

Erschliessung des Gewerbelandes ist somit nicht sichergestellt.

Mit der Realisierung der Wohnbausiedlung Stägmatt

(östliches Teilgebiet) fällt eine andere Erschliessung dahin.

Das Gewerbeland soll deshalb in eine Wohnzone W3 umgewandelt

und zur Überbauung Stägmatt geschlagen werden.

Dieses Teilgebiet würde damit ebenfalls über die Bernstrasse

erschlossen (Erweiterung der unterirdischen Einstellhalle). Im

Zuge der Vorabklärungen hat das Amt für Gemeinden und

Raumordnung verlangt, dass auch im östlichen Teilgebiet eine

reine Wohnzone W3 anstelle der Mischzone geschaffen wird.


Moosseedorf

Anhang I B ZPP Nr. 15 wird wie folgt geändert:

Westliches Teilgebeit:

• Nutzungart Wohnen,

• Geschosszahl 3 , AZ / BGF min. 0.35, max. 0.6

Östliches Teilgebiet:

• Nutzungsart Wohnen.

Erschliessung ab Bernstrasse.

Antrag des Gemeinderates

1. Die Änderung von Anhang I Baureglement ZPP Nr. 15 ist zu

genehmigen.

4. Bauen in Gefahrengebieten - Aufnahme des Zonenplanes

Naturgefahren

Gemäss der vom Kanton geforderten Zusammenführung von

Naturgefahren und Bauzonen, respektive bewohnten Gebieten

in ein einziges Planungsinstrument, wurde der Gemeinderat

Moosseedorf vom Kanton aufgefordert, ein entsprechendes

Werkzeug mit verbindlicher Wirkung zu erstellen. Dieses

liegt nun als Zonenplan Naturgefahren vor und beinhaltet das

gesamte Gemeindegebiet. Eine mittlere und geringe Gefährdung

besteht im Uferbereich des Moossees. Eine Restgefährdung

(Hangmuren) ist im Bereich des Seederfberges festgehalten.

Der Musterartikel des Kantons wird in Art. 19 des Baureglements

übernommen.

Antrag des Gemeinderates

1. Zustimmung zur Ergänzung von Art. 19 des Baureglements.

5. Änderung Baureglement Art. 11, Zone Sport und

Freizeit (ZSF) «Sand» – Bau einer Sportmembranenhalle

Die Hornets Unihockey sind in Zollikofen im Obergeschoss

einer Lagerhalle eingemietet und betreiben da den «Hornets

Dome». Da der Verein in den letzten Jahren gewachsen ist

und zahlenmässig mehr Mannschaften besitzt, stösst er mit

der heutigen Kapazität der Halle an Grenzen. Der Vorstand will

mit dem Bau einer neuen Halle im Sand den Verein in eine gesicherte

Zukunft führen. Das Projekt sieht den Bau einer Membranenhalle

(in lichtdurchlässiger Leichtbauweise) von gegen

2200 m 2 Fläche, mit einer Firsthöhe von ca. 12.50 m vor. Das

Vorhaben soll westlich des Fussballplatzes Sand West auf

dem Areal des VBS innerhalb des gewährten Baurechts Nr.

953 des VBS zu liegen kommen. Mit den Hornets wird ein

Unterbaurechtsvertrag abgeschlossen.

27

Das Bauvorhaben bedingt folgende Änderung von Art. 11

Baureglement, Zone Sport und Freizeit ZSF Sand:

• Grosser Grenzabstand 5 m,

• maximale Gebäudehöhe 13 m (Firsthöhe),

• max. Gebäudelänge 60 m,

• max. Gebäudebreite 40 m.

Antrag des Gemeinderates

1. Genehmigung der Änderung von Art. 11 Baureglement,

Zone Sport und Freizeit ZSF Sand.

Die Beschlüsse unterliegen dem Referendum nach Art. 31

der Gemeindeordnung.

3. Genehmigung Verpflichtungskredit von Fr.

320‘000 inkl. MWSt. für den Bau eines Weges

um den Moossee (Besucherlenkung)

Referent: Peter Kräuchi

Vorgeschichte

Seit 1989 wurde die Überarbeitung des seit 1963 bestehenden

Schutzbeschlusses zwischen dem Naturschutzinspektorat

des Kantons Bern, den Gemeinden Moosseedorf - Urtenen

Schönbühl und den betroffenen Grundeigentümern am

Moossee intensiv diskutiert. Bei diesen Kontakten zeigte sich,

dass zur Abtretung der vorgesehenen Extensivierungsflächen

an den Kanton angemessener Realersatz nötig sein würde.

Dieser konnte Ende der 90-er Jahre im Zuge des Pächterwechsels

beim kantonseigenen Landwirtschaftsbetrieb in

Münchenbuchsee sichergestellt werden.

Die Grundeigentümer Franz Baumgartner, Peter Siegenthaler,

Andreas Rufer, Amadeus und Peter Kräuchi sowie die Burgergemeinde

Urtenen traten im Mai 2010 dem Kanton insgesamt

rund 83‘000 m 2 Land als zukünftige Pufferzone am

Moossee ab und erhielten im Gegenzug Realersatz östlich

des Gymnasiums Hofwil. Dieser Abtausch ermöglicht nun am

Moossee die Pflege und Bewirtschaftung der Zone A in Sinne

der kantonalen Biodiversitätstsstrategie. Nach fundierten

Abklärungen soll das Artenschutzprojekt entstehen, weil auf

diese Weise das vorhandene Potential am Effektivsten ausgeschöpft

werden kann.

Besucherlenkung am Moossee auf der Südseite

Die vorgesehene Gestaltung erhöht die Attraktivität des Gebietes

nicht nur für die anzusiedelnden Tierarten (Kiebitze,

Watvögel, Kreuzkröten etc.), sondern auch für Erholung suchende

Menschen. Gerade die Tümpel dürften grosse Anzie-


Moosseedorf

hungskraft auf Gross und Klein ausüben. Es ist davon auszugehen,

dass der Besucherstrom gegenüber heute zunehmen

wird.

Zur Verhinderung von Nutzungskonflikten ist eine Lösung

sinnvoll, welche die Ansiedelung störungsempfindlicher

Tierarten zulässt und gleichzeitig für Besucher die Attraktivität

wahrt oder gar steigert. Hiefür ist der heutige Uferweg

zukünftig entlang der Aussengrenze des Projektperimeters

- ausserhalb des vorgesehenen Weidezaunes - zu führen.

Dieser ist durch die Gemeinde Moosseedorf zu erstellen und

zu unterhalten.

Projektbeschrieb

1. Besucherlenkung

Diese ist wie folgt vorgesehen:

Strandbad - Badweg - Kirchgasse - Burgmattweg westwärts

über den bestehenden Flurweg bis zum Schiffmattweg. Von

dort aus wird ein neuer Weg bis zur Seerose erstellt.

2. Verbindungsweg zum See mit Plattform

Um weiterhin ans Seeufer gelangen zu können ist im Bereich

Ende Schiffmattweg ein Verbindungssteg mit einer

Plattform vorgesehen.

3. Kosten (gerundet)

• Wegbau , 2 Meter breit 90‘000

• Landerwerb, Geometer, Notar 15’000

• Signalisation / Signaletik 35’000

• Plattform mit Ausstattung ,

Ingenieurhonorar und Pfählung 100’000

• Planung und Ausführung, Baubewilligung,

Mehrwertsteuer, Diverses 80’000

Total 320’000

Finanzielles

• Beantragter Bruttokredit 320‘000.00

• Harmonisierte Abschreibung 10% vom verbleibenden Restwert,

für das 1. Jahr ausmachend somit 32‘000.00

• Subventionen:

Für den Bau der Plattform wird möglicherweise ein Beitrag

aus dem Lotteriefonds entrichtet. Für eine entsprechende

Anfrage müssen die Projektpläne und genauen Kosten

vorliegen. Ein Gesuch kann somit erst nach erfolgter Kreditgenehmigung

durch die Gemeindeversammlung gestellt

werden.

Gesamtbeurteilung dieses Projektes

• Nebst der Gesamtsanierung des Strandbades und der vorgesehenen

Renaturierung des Urtenenbaches bildet diese

Besucherlenkung - zusammen mit dem kantonalen Artenschutzprojekt

- einen weiteren bedeutsamen Meilenstein

zur ökologischen Aufwertung des gesamten Moosseegebietes.

• Der Golfplatz kann wie bisher zu Fuss via Hofwil- oder Seerosenstrasse

und neu auch über den Verbindungsweg entlang

des Moossees erreicht werden.

• Auf dem neuen Kiesweg kann - im Gegensatz zum heutige

sumpfigen Gelände am Seeufer - das ganze Jahr «trockenen

Fusses» spaziert werden.

• Die vorgesehene Besucherlenkung trägt zur weiteren Attraktivierung

unseres Dorfes und unseres Naherholungsgebietes

bei.

28

Antrag

Die Gemeindeversammlung genehmigt für die Realisierung

des Projektes «Besucherlenkung am Moossee» einen Verpflichtungskredit

von Fr. 320‘000.00.

4. Rechnung 2010

Referent: Hans Gamper, Ressort Finanzen

Die Jahresrechnung der Gemeinde Moosseedorf schliesst per

31. Dezember 2010 wie folgt ab:

Ergebnis vor Abschreibungen

Aufwand 13‘341‘682.50

Ertrag 14‘124‘528.05

Ertragsüberschuss brutto 782‘845.55

Ergebnis nach Abschreibungen

Ertragsüberschuss brutto 782‘845.55

Harmonisierte Abschreibungen 319‘839.15

Übrige Abschreibungen 263‘443.60

Ertragsüberschuss 199‘562.80

Vergleich Rechnung Voranschlag

Ertragsüberschuss Laufende Rechnung 199‘562.80

Ertragsüberschuss laufende Rechnung nach Voranschlag 0.00

Abweichung gegenüber dem Voranschlag 199‘562.80

Trotz Rückgang bei den Steuern der juristischen Personen

schiesst die Rechnung 2010 um Fr. 199‘562.80 besser ab als

budgetiert. Die Abweichungen werden wie folgt begründet:

• Mehrertrag der Steuern natürliche Personen

+ Fr. 245‘900.00

• Minderertrag der Steuern juristische Personen Fr.

573‘100.00 abzüglich der Auflösung der vorgenommenen

Rückstellungen von Fr. 251‘800.00

- Fr. 321‘300.00

• Mehraufwand in den Finanzausgleich

- Fr. 116‘700.00

• Minderaufwand in den Bereichen Verwaltung Schule und Soziales

+Fr. 138‘900.00

• Tiefere Abschreibungen infolge tieferen Investitionen (Verschiebung

Strandbad)

+Fr. 474‘000.00

Die praktizierte Ausgabendisziplin in den einzelnen Gemeindebereichen

war wiederum ausgezeichnet.


Moosseedorf

Die festverzinslichen Schulden betragen unverändert 4 Mio.

Franken. Das Eigenkapital ist die buchhalterische Reserve.

Der Ertragsüberschuss der laufenden Rechnung erhöht dieses

auf 7.363 Mio. Franken oder 14,8 Steuerzehntel.

Die aus gebührenfinanzierten Spezialfinanzierungen Datenübertragungsanlage,

Kehricht, Abwasser und Gas weisen

durchwegs ausreichende Guthaben aus.

Einladung zur Orientierung

REVOS – neues Schulreglement Moosseedorf

29

Ergänzend zu dieser Botschaft wird die gedruckte Kurzfassung

der Rechnung des Jahres 2010 an alle Haushaltungen

verteilt. Ihr können weitere Details und die aktuellen Finanzkennzahlen

entnommen werden.

Anträge

1. Genehmigung der Rechnung 2010 mit einem Ertragsüberschuss

von Fr. 199‘562.80.

Gemeindeverwaltung Moosseedorf Gemeinde Moosseedorf

LAUFENDE RECHNUNG

Einwohnergemeinde 1.2010 bis 12.2010

FUNKTIONALE GLIEDERUNG RECHNUNG 2010 VORANSCHLAG 2010 RECHNUNG 2009

KONTO BEZEICHNUNG AUFWAND ERTRAG AUFWAND ERTRAG AUFWAND ERTRAG

LAUFENDE RECHNUNG 13'925'452.75 14'125'015.55 14'961'200.00 14'961'200.00 17'134'465.66 17'716'802.21

ERTRAGSÜBERSCHUSS 199'562.80 582'336.55

0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 1'446'237.69 261'599.15 1'504'750.00 266'000.00 1'721'761.39 258'765.95

NETTO AUFWAND 1'184'638.54 1'238'750.00 1'462'995.44

1 OEFFENTLICHE SICHERHEIT 423'191.35 376'116.10 429'950.00 353'550.00 508'296.10 445'547.22

NETTO AUFWAND 47'075.25 76'400.00 62'748.88

2 BILDUNG 3'118'891.25 499'536.45 3'249'000.00 448'300.00 3'433'750.04 521'093.20

NETTO AUFWAND 2'619'354.80 2'800'700.00 2'912'656.84

3 KULTUR UND FREIZEIT 822'696.55 641'702.60 857'250.00 616'100.00 727'211.80 445'588.53

NETTO AUFWAND 180'993.95 241'150.00 281'623.27

4 GESUNDHEIT 34'028.55 897.45 36'000.00 1'700.00 25'452.85 -567.30

NETTO AUFWAND 33'131.10 34'300.00 26'020.15

5 SOZIALE WOHLFAHRT 3'266'385.89 790'312.20 3'395'050.00 796'200.00 3'148'517.34 800'616.90

NETTO AUFWAND 2'476'073.69 2'598'850.00 2'347'900.44

6 VERKEHR 1'070'135.40 441'772.40 1'075'750.00 462'200.00 1'073'720.45 411'168.05

NETTO AUFWAND 628'363.00 613'550.00 662'552.40

7 UMWELT UND RAUMORDNUNG 1'405'562.15 1'331'097.05 1'463'950.00 1'451'300.00 1'427'620.09 1'965'269.39

NETTO AUFWAND 74'465.10 12'650.00

NETTO ERTRAG 537'649.30

8 VOLKSWIRTSCHAFT 1'122'658.05 1'191'248.15 1'389'400.00 1'458'100.00 1'524'116.70 1'480'762.50

NETTO AUFWAND 43'354.20

NETTO ERTRAG 68'590.10 68'700.00

9 FINANZEN UND STEUERN 1'215'665.87 8'590'734.00 1'560'100.00 9'107'750.00 3'544'018.90 11'388'557.77

NETTO ERTRAG 7'375'068.13 7'547'650.00 7'844'538.87

Wir laden Sie, zur Orientierung über das neue Schulreglement der Gemeinde Moosseedorf ein.

Datum: Dienstag 3. Mai 2011, 19:30 Uhr

Ort: Mehrzweckhalle Staffel II, Moosseedorf

Die Projektleitung informiert Sie über die Veränderungen und die Auswirkungen des neuen Schulreglements und beantwortet

Ihre Fragen.

In der Zeit vom 3. Mai 2011 bis 18. Juni 2011 findet eine öffentliche Mitwirkung / Vernehmlassung statt. Die Mitwirkungsunterlagen

sind bei der Gemeindeverwaltung Moosseedorf erhältlich oder können auf der Website www.moosseedorf.ch

heruntergeladen werden.

Gemeinderat und Schulkommission Moosseedorf


Moosseedorf

Treffen unter freiem Himmel

Wer arbeitet eigentlich im passepartout-ch, dem nationalen

Zentrum für Kinder- und Jugendförderung? In loser Reihenfolge

werden sich an dieser Stelle Mieterinnen und Mieter des

Hauses vorstellen. Dieses Mal: Der Verband offene Kinder-

und Jugendarbeit Kanton Bern (voja).

Seit Februar 2010 führt der Verband seine Geschäftsstelle

im passepartout-ch, schon seit 1999 repräsentiert die voja

die professionelle offene Kinder- und Jugendarbeit im Kanton

Bern. Ein dreiköpfiges Team sorgt für die Umsetzung der

voja-Geschäfte. Sie organisiert zum Beispiel Veranstaltungen

für ihre Mitglieder, die Trägerorganisationen und die Jugendarbeitenden

zur Weiterbildung, Vernetzung und Information.

Zweimal jährlich strömen bis zu hundert Jugendarbeitende

Sozialdemokratische Partei

Velobörse plus – der Anlass für Jung und Alt

Am Samstag, 7. Mai 2011, von 9 – 14 Uhr findet zum 13. Mal

die traditionelle Velobörse auf dem Max Bill Platz statt.

Sie bringen Ihre nicht mehr gebrauchten Velos auf den Max

Bill Platz und vereinbaren mit uns einen Wiederverkaufspreis.

Wenn das Velo verkauft wird, holen Sie den vereinbarten Verkaufspreis

ab. Bei Nichtverkauf nehmen Sie das Velo wieder

zurück oder überlassen es dem Drahtesel. Wir nehmen auch

ausgediente, defekte Velos zur ökologisch sinnvollen Weiterverwertung

entgegen.

Ein breites Angebot verschiedener Gegenstände

30

aus dem ganzen Kanton nach Moosseedorf zu ihrem Vernetzungstreffen.

Das passepartout-ch bietet viel Platz. Bei Sonnenschein

füllen die Besucherinnen und Besucher den Hofplatz

des ehemaligen Bauernhofs und werden unter freiem

Himmel mit Kaffee, Gipfeli und Getränken begrüsst – eine

willkommene Abwechslung zu den üblicherweise in geschlossenen

Räumen abgehaltenen Veranstaltungen.

Auch die Gemeindevertreterinnen und –vertreter der Mitgliedgemeinden

wurden an der Trägertagung 2010 nach Moosseedorf

geladen. So konnten sie nicht nur ein Bild gewinnen vom Sitz

ihres Verbands sondern auch einen Eindruck von der Gemeinde

erhalten. Dafür hat nicht zuletzt die Begrüssungsrede eines

Gemeinderats-Vertreters von Moosseedorf gesorgt.

Die Mitarbeitenden der Geschäftsstelle, Rita Sidler (Leiterin

der Geschäftsstelle), Suseta Mailvaganam (Administration)

und Nicole Chen (Projektleitung) fühlen sich wohl in Moosseedorf

und werden wohl auch weiterhin der Bürogemeinschaft

des passepartout-ch treu bleiben.

www.voja.ch

www.passepartout-ch.ch

Text: Rita Sidler

Die Velobörse findet wieder auf dem Max Bill Platz statt

Suchen Sie ein günstiges Velo für sich oder für ihre Kinder?

Sie finden es an der Velobörse.

Auf dem Max Bill Platz findet auch die 2. Bring- und Holbörse

statt.

Hier finden Sie kostenlos, was Sie brauchen und hier finden

andere, was Sie nicht mehr brauchen.

Unbeschädigte, saubere und brauchbare Gegenstände wie

Bücher, CD’s, Geschirr, Werkzeuge, Kleinmöbel usw. werden

von 9 – 11 Uhr angenommen. Keine Kleider!

Vor dem Kirchgemeindehaus finden zur gleichen Zeit der

ebenfalls traditionelle Kinderflohmarkt und die Tauschbörse

statt.

Die SP Moosseedorf offeriert eine Wurst vom Grill und

etwas gegen den Durst.


Moosseedorf

Schweizerische Volkspartei

Gut gibt es in der Schweiz noch Bau- und Industriefirmen.

Moosseedorf hat eine davon - die Firma Marti AG

Die 1983 gegründete Marti AG Moosseedorf ist eine von rund

80 Tochtergesellschaften der Marti Holding AG. Sie ist Teil der

Marti Gruppe Moosseedorf, zu welcher noch die Marti AG

Visp, die Marti Travaux Spéciaux Neuchâtel SA und die Marti

Technik AG gehören.

Nun beabsichtigt sie, auf ihrem Werkhofgelände in Moosseedorf

eine mobile Betonmischanlage zu installieren, die von einer

zu Ende gehenden Grossbaustelle andernorts abgezogen

werden kann. Diese Anlage wird lediglich Marti-eigene Baustellen

in unserer Region mit Beton bedienen und - gemäss

Auskunft Marti AG - keine Drittabnehmer beliefern. Damit gelingt

es der Moosseedorfer Firma auch, sich etwas aus der

Abhängigkeit von anderen grossen Betonwerken zu lösen.

Verständlicherweise reagiert unsere Bevölkerung skeptisch

auf ein solches Bauvorhaben, das mit seinen Ausmassen kein

0815-Projekt darstellt und zusätzlichen Lastwagen-Verkehr

auslösen wird. Bereits am Informationsabend in der Mehrzweckhalle

Staffel haben sich die interessierten Einwohnerin-

Die Camions der Marti AG warten auf ihren Einsatz

31

Standort der Marti AG in Moosseedorf

Erwachsenenbildung der Region

Wie erreichen Sie uns?

nen und Einwohner aber bereits überzeugen können, dass

Planungskommission und Gemeinderat zusammen mit der

Marti AG und den kantonalen Instanzen in den vergangenen

Monaten stark daran gearbeitet haben, eine für alle Parteien

verträgliche Lösung zu suchen. So wird z.B. die maximale

Anzahl Kubikmeter Beton, welche pro Jahr in der Anlage produziert

werden kann, verbindlich in einem Vertrag zwischen

Marti AG und der Gemeinde festgelegt. Gleichzeitig wurde

der Standort innerhalb des Werkhofgeländes optimiert, damit

der Betonturm etwas weniger stark ins Auge sticht. Auch

die am Orientierungsabend geäusserten Bedenken bezüglich

den Fahrten durch unser Dorf hindurch nimmt die Behörde auf

und will die Transportrouten vorgeben, indem gewisse Strassen

(z.B. über den Max-Bill-Platz) mit Lastwagen-Fahrverbot

belegt werden.

Auch die SVP nimmt zur Kenntnis, dass unser Dorf eine zusätzliche

Belastung von Lärm, Staub und Verkehr erfährt. Diese

Mehrbelastung liegt aber in einem verkraftbaren Bereich.

Die SVP unterstützt das Bauvorhaben der Marti AG aber nicht

nur deshalb, sondern weil die Marti AG mit ihren Arbeits- und

Ausbildungsplätzen nicht nur für Moosseedorf, sondern für

den ganzen Kanton eine wichtige Rolle spielt und wir Sorge

tragen müssen, dass die Firma konkurrenzfähig bleibt. Mit

dem Bau der mobilen Betonmischanlage, die sicher nicht für

alle Zeiten auf dem Werkhofgelände stehen bleiben wird, ermöglichen

wir das. Dazu steht die SVP Moosseedorf.

Schweizerische Volkspartei

Sektion Moosseedorf

Sekretariat Bildung, Anna Huber, Leeackerweg 3, 3322 Urtenen-Schönbühl, Tel. 031 850 30 50.

Montag - Donnerstag von 8.30 - 11.30 Uhr (während der Schulferien geschlossen)

Das aktuelle Bildungsprogramm finden Sie unter:

www.urtenen-schoenbuehl.ch oder www.moosseedorf.ch


Moosseedorf

Aus der «guten» alten Zeit

Auszüge aus den Gemeinderatsprotokollen von Moosseedorf,

zusammengestellt von Hugo Botta

Cholera

1884 Einwohnergemeinderaths-Sitzung, den 27. Juli.

1. In Ausführung des Kreisschreibens vom 9. Juli obhin,

betreffend Vorsichtmassregeln wegen Annäherung der

Cholera hat der Gemeindrath nach einiger Berathung

vorläufig eine Kommission gewählt, zu Ausführung der

vorgeschriebenen Schutzmassregeln, bestehend aus

4 Mitgliedern, nämlich:

1. Dr. Glaser in Münchenbuchsee als Arzt

2. Imhof Landjäger als Polizeibeamter

3. Jakob Holzer auf den Tannackern, Mitglied des Gemeindraths

4. Jakob Utiger, Wirth, Mitglied des Gemeindraths.

Jakob Holzer, Gemeindrathsmitglied wird auch bezeichnet,

um beim Herannahen wie beim Ausbruche

der Seuche die Desinfektion zu übernehmen oder zu

leiten. Den Beiden in Münchenbuchsee soll ihre Wahl

schriftlich angezeigt werden.

1908 Einwohnergemeinderaths-Sitzung, den 11. Nov.

5. auf die Schlussfrage im Circular des Regierungsrates

betr. Cholera soll geantwortet werden, dass man Cholerakranke

im Bezirksspital Jegenstorf unterzubringen

gedenke.

Feuersbrunst

1885 Einwohnergemeinderaths-Sitzung, den 22. Merz.

1. Veranlasst durch den unterm 17. diess Monats ausgebrochenen

Brande in hier, wobei auch das Schulhaus

zum grossen Theil abgebrannt ist, wird einhellig

beschlossen, was zu thun sei.

Am 27. Merz nächsthin soll eine Gemeindsversammlung

stattfinden, wenn möglich im Schulhaus. Das

untere Schulzimmer soll durch 3 Frauen gereinigt

werden und auch die zerbrochenen Fensterscheiben

sollen ersetzt werden.

32

3. Damit möglichst bald wieder Schule gehalten

werden kann, wird Joh. Brönnimann beauftragt, auch

die Schultische und Stühle wieder herstellen zu lassen,

ebenso den Abtritt.

6. Gemeindschreiber Morgenthaler wird beauftagt, die

im Dorfe verstreuten Gemeindsschriften und Bücher

zu sammeln, so gut möglich wieder zu ordnen und

dann sollen dieselben, mit Ausnahme des Trögleins

mit Inhalt, welches im Hause des Präsidenten bleiben

soll, wieder im Schulhause placiert werden. Bei dieser

letzteren Arbeit soll Jakob Baumgartner in der Nassengasse

mithelfen.

1885 Einwohnergemeinderaths-Sitzung, den 6. April.

4. Lehrer Morgenthaler wird beauftragt, die verloren

gegangenen Utensilien für die Schule wie Schreibvorlagen

usw. wieder anzuschaffen auch soll er die

Schränke in dem untern Schulzimmer wieder in Ordnung

stellen, damit die Gemeindsbücher wieder darin

placiert werden können.

1885 Einwohnergemeinderaths-Sitzung, den 25. Mai.

2. Durch Schreiben wird mitgetheilt, Frau H. Marianna

im Hof sei der Verursachung des Schadens des

Brandes in hier vom 17. März 1885 schuldig erklärt

und hätte die betreffenden Fr.10 523.60 zu bezahlen.

Es wird beschlossen, zu bezeugen, dieselbe sei ganz

ohne Vermögen.

Raser wird gebüsst

1908 Einwohnergemeinderaths-Sitzung, den 2. September.

3. Oskar Manz, Direktor des Hotel Baur au Lac, Zürich,

der am 24. August 1908 mit viel zu grosser Geschwindigkeit

durch die Ortschaft Moosseedorf fuhr, wird zu

einer Busse von Fr. 20.– verurteilt.

Was geschieht dieses Jahr

im Strandbad Moosseedorf?

Die ersten Menschen, die Badefreuden am Moossee genossen,

waren wohl Bewohner der Pfahlbausiedlung im Bereich

unserer heutigen «Badi».

Dieses Jahr nun wird unser Strandbad grundlegend erneuert.

Für die Archäologie ist das «die» Gelegenheit, das Wissen um

die ersten Bewohner unserer Gegend zu vertiefen. Zu diesem

Zweck sind in Abstimmung mit den baulichen Arbeiten für die

neue «Badi» auch archäologische Grabungen vorgesehen,

Moderne Pfahlbauten in der Umgebung des Moossees etwa

1970


Moosseedorf

Pfahlbauerleben am Moossee rund 4000 Jahre v.Chr.

um für uns und unsere Nachwelt zu erforschen und zu dokumentieren,

was uns unsere Vorfahren hinterlassen haben.

Dies, bevor die Bagger auffahren und allfällige, jahrtausendealte

Spuren verwischen.

Wen wundert’s, dass dieses Vorhaben auch bei der Archivgruppe

von kultur@moosseedorf auf Interesse stösst.

Die archäologischen Arbeiten werden etappenweise zwischen

Anfang April und Mitte Juni stattfinden.

Der archäologische Dienst des Kantons Bern wird in Zusammenarbeit

mit der Archivgruppe die interessierte Bevölkerung

gerne vor Ort über die neusten Funde und Erkenntnisse orientieren.

Zeitpunkt und Umfang stehen heute noch nicht fest

und werden sich nach den Ergebnissen der Ausgrabungen

richten.

Der archäologische Dienst und die Archivgruppe bemühen

sich, die Bevölkerung so früh als möglich genauer darüber

zu informieren.

Erwachsenenbildung der Region

33

Deckblatt SJW, Hans Zulliger, Die Pfahlbauer am Moossee

Einwohnergemeinde Moosseedorf

Der Badebetrieb im Jahr 2011:

Der Strandbadbetrieb wird durch die

archäologischen Ausgrabungen nicht

behindert. Das Strandbad wird am Samstag, 14. Mai 2011

eröffnet und am Samstag, 17. September 2011 geschlossen.

Danach werden die alten Strandbadgebäude abgerissen

und mit dem Bau der neuen Anlage begonnen, damit

das Strandbad im Frühling 2012 wieder eröffnet werden

kann.

Wie erreichen Sie uns?

Sekretariat Bildung, Anna Huber, Leeackerweg 3, 3322 Urtenen-Schönbühl, Tel. 031 850 30 50.

Montag - Donnerstag von 8.30 - 11.30 Uhr (während der Schulferien geschlossen)

Das aktuelle Bildungsprogramm finden Sie unter:

www.urtenen-schoenbuehl.ch oder www.moosseedorf.ch


Moosseedorf

REKJA Moosseedorf

Kirchgemeindehaus, Moosstrasse 4, 3302 Moosseedorf

Tel. 031 859 36 76, joelle.dinichert@rekja.ch

Dienstag: 14.00-17.00 Uhr

Mittwoch: 14.00-19.00 Uhr

Donnerstag: 14.00-18.00 Uhr

Freitag: 15.00-17.00 Uhr

www.rekja.ch

Rekja: Liebe Kinder & Jugendliche

In der REKJA Moosseedorf gibt es die verschiedensten Angebote

für euch: Zum einen ist unser Büro von dienstags bis freitags,

jeweils am Nachmittag, für euch geöffnet. Die genauen

Büroöffnungszeiten findet ihr auf unserer Homepage, www.

rekja.ch. Zum anderen sind wir für euch da, falls ihr das Gespräch

mit jemandem sucht, eine Unterstützung beim Bewerbungsschreiben

braucht oder wenn ihr sonstige Fragen oder

Anliegen an uns habt. Weiter kann man bei uns im Büro auch

den Computer benützen, Bewerbungen schreiben und Hausaufgaben

erledigen. Zudem haben wir viele spannende Spiele

und «Heftli» für euch. Neben diesen Angeboten, gibt es

auch noch den Jugendtreff JUKA, der mit Discoraum, «Töggelichaschte»,

Bar und Musikanlage ausgestattet ist. Diesen

kann man während der REKJA-Öffnungszeiten besuchen,

und gegebenenfalls auch mieten, wenn ihr mal einen Anlass

organisieren oder ein Familienfest feiern wollt.

Du kannst dich dort mit deinen Freunden treffen, tanzen oder

einfach nur gemütlich beisammensitzen.

Wir freuen uns auf deinen baldigen Besuch in der REKJA

Moosseedorf!

Dein REKJA-Team

Ausflug ins Naturhistorische Museum Bern

Daunenfein oder beinhart?

Flaum und Federn –

Haut und Haare – Horn und Knochen

Am Mittwochnachmittag, 6. April 2011 machten sich fünf Begleiter/innen

und 27 Kinder der 1. – 4. Klasse auf den Weg

ins Naturhistorische Museum Bern. Organisiert wurde der Ausflug

von der KULTURkommission Urtenen-Schönbühl, kultur@

moosseedorf und der REKJA Moosseedorf.

Empfangen wurden wir von Herrn Beat Studer, dem Museumspädagogen.

Unsere Entdeckungstour startete mit einem

spannenden Spiel, welches uns quer durchs Museum führte.

Die Kinder hatten so die Gelegenheit, auf eigene Faust die verschiedenen

Räumlich- und Sehenswürdigkeiten des Museums

34

zu inspizieren. Die Aufgabe war, das erhaltene Plakat mit dem

entsprechenden Begriff einem passenden Gegenstand, Tier,

Raum o.ä. im Museum zuzuordnen. Nach gut einer halben Stunde

hatte jedes Kind etwas Dunkles, etwas Weiches, etwas Lustiges

oder etwas Buntes erspäht und sein Plakat entsprechend

deponiert. In vier Gruppen aufgeteilt, führte anschliessend jedes

Kind seine Gruppe zu seinem Plakat und erklärte, wenn es wollte,

warum es sein Schild gerade dort platziert hatte.

Gespannt auf die Dinge, die da kommen

Auf Streifzügen durch Afrika, wo uns Herr Bernhard von Wattenwyl

und seine Tochter Vivienne vorgestellt wurden, erfuhren wir

viel Wissenswertes über diesen Kontinenten und die abenteuerlichen

Erlebnisse der beiden. Ein weiteres Highlight war das

Streicheln des präparierten Bären im 2. Stock und das Kuscheln

mit den unterschiedlichsten Fellen. Interessant und auch ein

wenig unheimlich erschienen uns die Kisten, bei welchen man

durch Ertasten erkennen musste, was sich im Innern befindet.

Herr Studer baute auch eine Quizfrage in die Führung mit ein,

so dass wir die knifflige Aufgabe hatten, zu erraten, welches der

verschiedenen Nilpferde nun das ausgestopfte (also ehemals

echte) und welches dasjenige aus Plastik war. Der letzte Teil der

Etwas weiches zum spüren


Moosseedorf

Führung führte uns dann noch in die Ausstellung «C’est la vie»,

wo es wiederum Interessantes zu bestaunen gab.

Anschliessend war es Zeit für eine Pick-Nick-Pause. Einige

nutzten sie, um sich draussen bei herrlichem Sonnenschein

zu verköstigen und etwas auszuruhen, andere mussten sofort

weiter, um noch zusätzliches Spannendes entdecken zu

können. So zog es viele zum unendlichen Spiegelsaal, zu den

fleissigen Ameisen oder zu den geheimnisvollen Höhlen.

Den Kindern wurde an diesem Nachmittag auf spielerische

Art und Weise viel Wissenswertes über die Natur vermittelt.

Wir danken Herrn Studer für die abwechslungsreiche Führung

und nette Betreuung. Ein Lob auch an alle Kinder, welche toll

mitgemacht haben und natürlich ein grosses Dankeschön an

die Begleiter/innen. Es war ein toller Nachmittag!

Go-Kart fahren

Daniela Bötschi, REKJA Moosseedorf

Am Mittwoch, 9. März 2011, haben die beiden Jugendarbeitenden

der REKJA Gerando Hugentobler und Andreas Wyss

mit 9-13 jährigen Jungs aus Moosseedorf die Go-Kart-Bahn

in Roggwil besucht. Die beiden Jungs Blondin und Kushtrim

haben bei den Vorbereitungsarbeiten aktiv mitgeholfen.

Ebenfalls haben die beiden im Nachhinein einen kleinen Erlebnisbericht

geschrieben.

Andreas Wyss

Blondin und Kushtrim freuen sich

Es machte Spass mit den Freunden! Die Fahrt nach Roggwil

war lang, aber es machte trotzdem Spass. Ich hatte einen

Unfall mit dem Go-Kart weil ich gedriftet habe und plötzlich

fuhr Joseph in mich hinein. Aber dann bin ich weitergefahren.

Blondin Amidi

Am Abend hatten alle Hunger und haben dann Spaghetti

gegessen. Am Schluss hatte es wenig Spaghetti übrig dann

hat jeder noch eine Spaghetti bekommen. Dann waren alle

satt und haben Verstecken gespielt nach her hab ich abgetrocknet

mit Mario und Gabriel. Das Go-Kart fahren hat sehr

Spass gemacht!

Kushtrim Aziri

35

Modi-Angebote REKJA Moosseedorf

(5. – 9. Klasse)

Gemeinsam mit einer Gruppe Modis hat die REKJA Moosseedorf

eine Auswahl an möglichen Modi-Angeboten zusammengestellt.

Vorgesehen sind drei Modi-Anlässe im Jahr 2011 (Mai

/ August / November) für den Standort Moosseedorf. Welche

Angebote durchgeführt werden sollen, entscheiden die Modis

selber. Dazu hat die REKJA Flyer verteilt. Zur Auswahl stehen

folgende Modi-Angebote:

Kino-Ausflug Bern

Gemeinsam werden wir uns an einem Mittwochnachmittag

oder Freitagabend einen Film in einem Berner Kino anschauen.

Einen aktuellen Film werden wir uns gemeinsam aussuchen.

Besuch im Berner Tierheim Oberbottigen

Möchtest Du wissen, wie das Tierheim des Berner Tierschutzes

funktioniert und wie die Tiere dort betreut werden?

Der Tierschutz zeigt uns, wie die Tiere ins Tierheim gelangen,

wie sie untergebracht und wie neue gute Plätze für sie gesucht

werden. Du erfährst, was es alles für die Haltung von Heimtieren

braucht, damit es den Tieren auch wirklich wohl ist.

StadtLand-Führung Stadtspiel

«Chrüz & quer dür d’Altstadt»

Wieso der Chindlifrässer Kinder frisst und warum eine Treppe

ins Nichts führt. Was es mit dem Münsterschiisser auf sich

hat und wo der Geist von Albert Einstein lebt. Die spielerische

Auseinandersetzung mit der Berner Altstadt vermittelt spannende

und unbekannte Einsichten. Auf der Entdeckungstour

durch Berns Gassen wird gesucht, gerätselt und entziffert.

Schmink- & Stylingberatung

Wie schminkt man sich eigentlich richtig? Auf was kommt’s

an und welche Tipps und Tricks verhelfen uns zum perfekten

Make-up? Einen Nachmittag lang erhältst du eine professionelle

Beratung von einer Visagistin – die REKJA macht’s

möglich.

Lotto-Nami

Mit etwas Glück tolle Preise gewinnen, mit Freundinnen zusammen

sein und einen unbeschwerten Nachmittag verbringen.

LadiesNight

Einen Abend lang nur unter Mädels sein. Zuerst gemeinsam

kochen (z.B. Pizza-Plausch) und danach einen guten Film

anschauen. Kurz gesagt: Einen richtig tollen Modi-Abend geniessen!

Kleider-, Taschen- und

Schmucktauschbörse «Tauschbazar»

Tauschen, was das Zeug hält. Einkaufen mal ohne Geld! Bringt

Kleider, Schmuck und Taschen mit, welche ihr tauschen wollt.

Tauschen kann, wer auch etwas zu tauschen hat!

Nun liegt es an den Modis zu entscheiden, welche Angebote

wir durchführen werden. Die entsprechenden Flyer dazu wurden

in der Schule verteilt.

Ich freue mich auf tolle Modi-Anlässe mit euch!

Daniela, REKJA Moosseedorf


Moosseedorf

Pausenplatzaktion REKJA Moosseedorf

Pünktlich zur grossen Pause empfing die REKJA Moosseedorf

am Montagmorgen, 21. März 2011, auf dem Pausenplatz

Staffel I / II die Unterstufenschülerinnen und –schüler.

Ziel der REKJA war es, nicht nur sichtbarer für die Schülerinnen

und Schüler zu sein, sondern auch die Kontakte auszubauen,

sich mit den Kindern zu unterhalten und auf Angebote

der REKJA aufmerksam zu machen. Nebenbei plauderten wir

zusammen, übten uns im Seilhüpfen und verteilten eifrig Tee,

Punch und Früchte.

Seilhüpfen macht sichtbar Spass

Nachmittags, jeweils von 15.00 – 16.30 Uhr, gastierte die

REKJA dann auf dem Pausenplatz der Oberstufe. Auch hier

ging es darum, die Kontakte zu erweitern, über Angebote

zu informieren und Anliegen sowie Wünsche der Oberstufenschülerinnen

und –schüler entgegenzunehmen. Mittels

Umfragebogen hatte die Schülerschaft die Gelegenheit, ihre

Ansichten und Bemerkungen in Bezug auf die REKJA einzubringen.

Natürlich durften auch hier die Früchte, der Punch

und Tee nicht fehlen.

Der Zvieri steht bereit

Bei wunderschönem Frühlingswetter verbrachte die REKJA

so gemeinsam mit der Unter- und Oberstufe von Montag, 21.

März bis Donnerstag, 24. März 2011 die grossen Pausen. An

dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die gesamte Schule,

und vor allem an Dani Spycher-Maiorino, für die hilfreiche

Unterstützung.

Es war eine tolle Aktion, welche uns viel Spass bereitet hat

und wir gerne wiederholen möchten.

Daniela Bötschi

36

Chill-Ecke

Eine Gruppe von Jugendlichen MoosseedorferInnen entwikkelte

das Projekt zur Erbauung eines Treffpunkts für Jugendliche

neben der Skateanlage beim Strandbad Moosseedorf

mit der Unterstützung der Regionalen Fachstelle für offene

Kinder- und Jugendarbeit REKJA. Die Idee ist das Resultat

eines Jugendmitwirkungstages, welchen die REKJA im Mai

2008 durchgeführt hat.

Nach diversen Vorbereitungs- und Planungsarbeiten hat der

Regierungsrat den Bau im September 2010 bewilligt.

Philippe Kleiner von der Firma Pfister und Partner hat die Bauleitung

der Chill-Ecke übernommen. Die REKJA begleitet den Bau.

Die Jugendlichen der Chill-Ecke-Gruppe helfen tatkräftig mit.

Der Bau der Chill-Ecke kann beginnen

Die Bauarbeiten sind nun, im Frühjahr 2011 in vollem Gange.

Es gehört zu den Aufgaben der REKJA die Chill-Ecke-Gruppe

bei der Umsetzung ihres Konzeptes zu unterstützen und zu

begleiten.

Die Mitverantwortung der REKJA im Projekt Chill Ecke ist im

Nutzungskonzept der Chillecke festgehalten. Wichtig ist die

im Jahr 2011 alle Monate stattfindende Standortbestimmung.

Die REKJA unterstützt die Jugendlichen im Aufbau der internen

Strukturen und gibt wo nötig auch den Rahmen vor, was

im Bereich des Möglichen ist. Zu den Aufgaben der REKJA

gehört auch die Begleitung und Unterstützung bei geplanten

Anlässen und die Präsenz bei Anlässen der Chill-Ecke-Gruppe.

Die Unterstützung bei der Planung und Durchführung von

Wartungs- und Reinigungsarbeiten. Die Unterstützung und

Kontrolle bei der Einhaltung der Regeln. Die Anwesenheit bei

den alle drei Monate stattfindende Sitzungen mit der Polizei

und die Beratung der Gruppe im längerfristigem Ausblick auf

die Entwicklung des Chill Club Moosseedorf und der Chill

Ecke. Die Gruppe soll von der Mitbestimmung und Mitentscheidung

zu vermehrter Selbstbestimmung und Autonomie

gelangen. Das Ziel ist es, dass die Chill Ecke ab Januar 2012

ein teilautonomer Betrieb ist.

Andreas Wyss

CHILLCLUB Moosseedorf

Der Chillclub Moosseedorf hat einen Standort geschaffen, von

Jugendlichen für Jugendliche, um sich dort zu Treffen.

Es ist das Haus, das den Chillclub ausmacht. Es wurde ebenfalls

von Jugendlichen gebaut, natürlich mit Unterstützung


Moosseedorf

von der Gemeinde Moosseedorf und der Jugendarbeit, REK-

JA Moosseedorf.

Es ist ein Projekt, welches von junger Hand entworfen und

gebaut wurde und den Jugendlichen ermöglicht zu relaxen,

zu reden, oder einfach nur das Zusammensein zu geniessen.

Die kleine Gruppe von jungen Menschen, die den Chillclub

gründeten, hat sich in dieses Projekt sehr vertieft. Sie hat Ideen

gebracht, Vorschläge oder Anhaltspunkte. Sie hat sich mit

verschiedenen Themen auseinandergesetzt und hat mit den

Jugendarbeitenden zusammengearbeitet.

Zusammen mit der Gemeinde Moosseedorf wurden gemeinsame

Regeln festgehalten, unter anderem auch, dass sich

zwei Personen regelmässig mit der Polizei, oder Gemeinderat

treffen um über Unzufriedenheiten zu sprechen.

Der Bau des Hauses

Das Kleine Haus befindet sich bei der Skateanlage am Moossee.

Die Gruppe arbeitet im Team und kommt sehr gut vorwärts.

Es ist beachtlich wie motiviert sie sind und mitmachen.

Ganz egal ob sie Platten legen, Holz streichen oder bereits am

Aufbau des Hauses sind. Jeder kann etwas dafür tun. Im Mo-

SENIORAMA

Moosseedorf

SENIORAMA

Moosseedorf

Sicherheit im Alter

Am 14. Februar 2011 hat das SENIORAMA Moosseedorf zusammen

mit dem Betriebsverein «Alterstreff» einen Informationsnachmittag

mit dem Sicherheitsberater von der Stadtpolizei

Bern, Bruno Lüthi, durchgeführt. Dieses Thema ist bei

unseren SeniorInnen auf grosses Interesse gestossen und

dementsprechend zahlreich haben sie sich beim Treffpunkt

eingefunden. In seinem Vortrag streifte Herr Lüthi verschiedene

Themengebiete der Alltagskriminalität, so zum Beispiel

diejenige des Trickdiebstahls und des Einschleichdiebstahls.

Trickdiebstahl

Gleich zu Beginn der Veranstaltung entwendete Herr Lüthi -

durch ein kleines Ablenkungsmanöver mit einer Zeitung - einer

Teilnehmerin ihre Handtasche, die sie auf dem Tisch deponiert

hatte. Dabei erklärte er seinen Zuhörern, dass Trickdiebe die

Unachtsamkeit und die Hilfsbereitschaft älterer Personen auszunützen

wüssten: so bestehe im Gedränge, auf Rolltreppen,

im Bus oder Tram erhöhte Gefahr eines Diebstahls. Offene

Handtaschen, oder Handtaschen die nur kurz auf einem abgestellte

Einkaufswagen unbeaufsichtigt ‘warten‘, seien ebenfalls

eine verlockende Einladung für jeden Dieb. Des Weiteren

rät Bruno Lüthi, nicht zu viel Bargeld zum Einkaufen mitzuneh-

37

Viele Helferinnen und Helfer

ment sind die Bauarbeiten sehr weit. Der Aufbau des Hauses

steht an, die Wände stehen bereits.

Saskia Grünig

men, mit Karte zu bezahlen (dabei den Code aber unbedingt

abdecken!), oder das Portemonnaie auf sich zu tragen. Einzahlungen

von grösseren Geldbeträgen mit dem Postbüchlein

sollten, wie auch hohe Geldbezüge am Schalter, grundsätzlich

vermieden werden.

Einschleichdiebstahl

Eine andere Situation, die im Rahmen dieses Nachmittages

veranschaulicht wurde, ist diejenige des Einschleichdiebstahls.

Wer kennt das nicht, es klingelt an der Tür und man

drückt gedankenlos und ohne nachzufragen den Türöffner.

Dies kann unter Umständen aber gefährlich werden, denn

Diebe machen sich diese Unachtsamkeit der Menschen zum

Vorteil.

Da sich Einbrecher auch gerne mal als Postboten, Handwerker,

oder gar Polizisten ausgeben, empfiehlt Herr Lüthi, keiner

unbekannten Person die Haus- oder Wohnungstür zu öffnen,

und wenn doch, dann solle man immer einen entsprechenden

Ausweis verlangen. Nötigenfalls ist es ratsam, bei der angegebenen

Firma die Richtigkeit der Angaben zu überprüfen, denn

Rückfragen schaffen Klarheit.

Ab wann ist es wichtig, die Polizei einzuschalten? Gemäss

Herr Lüthi sollte man immer dann zum Hörer greifen, wenn

einem der erste Gedanken dazu kommt, denn auf das Bauchgefühl

könne man sich verlassen!

Die von der Kantonspolizei erstellte Broschüre «Sicherheit im

Alter» informiert darüber, wie man sich mit entsprechenden

Präventivmassnahmen gegen die Alltagskriminalität schützen

kann. Diese Broschüre kann auch über das SENIORAMA

Moosseedorf bezogen werden.

SENIORAMA Moosseedorf

Betriebsverein Alterstreff!


Moosseedorf

Ev.-ref. Kirchgemeinde

Münchenbuchsee-Moosseedorf

Kreis Moosseedorf

www.kige.ch, Pfarramt 031 859 73 03

Pfarrteam:

beatrice.teuscher@kige.ch 031 859 03 51

matthias.kuhl@kige.ch 031 859 03 58

barbara.moser@kige.ch 031 301 47 11

Angebote für Eltern

mit Kleinkindern und Bébés

Der Spielnachmittag für Kleinkinder war auch im letzten Jahr

eine willkommene Abwechslung für viele Eltern und Kinder. Die

Räume der Spielgruppe im Alten Schulhaus sind reichlich mit

Spielzeug ausgestattet. Im Raum zum Austoben entstehen

auch mal Höhlen und Burgen aus Matratzen, fliegt hin und wieder

ein Kissen durch die Luft, begleitet von - mehr oder weniger

- vergnüglichen Schreien. Gibt es Tränen, werden sie auf dem

Schoss der Eltern schnell getrocknet, bevor es wieder aufs

nächste Abenteuer losgeht. Wer einen knurrenden Magen bekommt,

kann sich auf das gemeinsame köstliche Zvieri freuen,

das die Verantwortlichen jeweils für alle besorgen. Die Gespräche

der Eltern in der Küche um den grossen Tisch sind angeregt.

Man tauscht sich über Kinder, Arbeit, Gesundheit und

Erziehungsmethoden aus, über alles, was halt zur anstrengenden

aber spannenden Lebensphase mit Kleinkindern gehört.

Zwei Kinder am Spielnachmittag

Einen Höhepunkt erlebte der Spielnachmittag im vergangenen

Dezember, als köstliche Mailänderli gebacken wurden. Bunt

verziert verlockten sie zum heimlichen Naschen. Im Juni wird es

wieder so weit sein, dass der Spielnachmittag sich nach draussen,

an den Moossee oder in den Wald, verlegt, wo Silvia Casutt

mit gesattelten Ponys auf kleine Reiter und Reiterinnen wartet.

Das Team verabschiedet sich dieses Jahr von Marianne Friedli,

die dreieinhalb Jahre mit viel Charme und herzlicher Offenheit

38

Monat für Monat dafür gesorgt hat, dass alle Eltern und Kinder

sich willkommen fühlen. Gewissenhaft und mit grosser Treue

kümmerte sie sich um das leibliche und seelische Wohl für Klein

und Gross - und dies auch im Café Bébé, wo sie ebenso lange

wirkte. Danke vielmals für den doppelten freiwilligen Einsatz!

Auch Anna Eyholzer verdient ein grosses Dankeschön für ihre

Mithilfe und besonders für die leckeren Cakes und Kuchen, die

sie mal für mal buk. Ab Sommer wird Anita Dähler den Schlüssel

zum Alten Schulhaus übernehmen, um weiterhin Kinder

zum Spielen und Eltern zum Plaudern freundlich einzuladen.

Wir wünschen für ihr künftiges, freiwilliges Engagement viel

Freude sowie reichlich neue und spannende Begegnungen.

Im Café Bébé tauchen gleich einige neue Gesichter auf. Das

Team hat sich erweitert um Andreas Wyss - es freut uns besonders,

dass sich auch ein Mann für diesen Begegnungsort interessiert-,

um Isabelle Ammann, Milena Hofmann und Michelle

Utiger. Herzlich willkommen! Vielen Dank Christine Giger von

der Mütter- und Väterberatung, für ihre erfolgreiche Suche nach

NachfolgerInnen. Daniela Bögli und Beatrice Teuscher bleiben

weiterhin im Café-Team engagiert.

Die ev.-ref. Kirchgemeinde und der Elternverein freuen sich auf

Euren/Ihren Besuch!

Beatrice Teuscher

Das Café Bébé ist jeden zweiten Donnerstag und jeden vierten

Montag im Monat geöffnet.

Nächste Spielnachmittage:

dienstags, 17.5. und 14. Juni (Ausflug), 15-17 Uhr

juk - JUGENDKIRCHE:

Spielabende ab April – neu!

Jeden letzten Samstag in Monat gibt es – NEU – Spielabende

für Jugendliche zwischen 10 und 15 Jahren: jeweils 17-20 Uhr

im Kirchgemeindehaus Moossee-dorf.

Ein Team von sieben Jugendlichen ist Gastgeber: Einige Spiele,

Mitspielerinnen und Mitspieler sind bereits einige vorhanden –

dürfen aber gern zusätzlich auch selbst mitgebracht werden.

Dazu gibt es gesunde und ungesunde Snacks und Getränke.

Die ersten drei Termine sind 30. April, 28. Mai, 25. Juni, je 17-

20 Uhr im Kirchgemeindehaus Moosseedorf.

Weitere Infos per Flyer oder bei Pfarrer Matthias Kuhl, Telefon

031 859 03 58, E-Mail matthias.kuhl@kige.ch

Der Maien ist gekommen

Am Sonntag, 1. Mai 2011, 17 Uhr in der Kirche Moosseedorf

singt und spielt für Sie der Singkreis Moosseedorf zusammen

mit Chrigu Gerber, Orgel. Sie hören geistliche und weltliche Lieder

zum Lauschen und Geniessen, Frühlingslieder zum Mitsingen

und beschwingte Orgelmusik.

Anschliessend sind Sie zum Frühlingsapéro eingeladen.

Sonntag, 1. Mai, 17.00 Uhr, Kirche

25 Jahre Kirchgemeindehaus Moosseedorf:

alltäglich offen!

Das Kirchgemeindehaus in Moosseedorf ist seit 25 Jahren

Treffpunkt für die Kirchgemeinde, die Einwohnergemeinde und

viele Vereine in Moosseedorf. Das soll auch weiterhin so blei-


Moosseedorf

Das Kirchgemeindehaus in Moosseedorf

ben! In Zukunft darf es sogar noch etwas mehr sein:

Statt eines einmaligen Jubiläumsanlasses feiern wir jeden Monat

einmal, immer am ersten Mittwoch des Monats von 15 bis

19 Uhr. Wir laden einfach alle ein, die kommen mögen, mit vielen

verschiedenen Menschen in einem offenen Haus und einem

gastlichen Vorplatz zusammenzukommen.

Mi, 4. Mai, 15.00-19.00 Uhr: Eröffnungs-Apéro

Mi, 1. Juni, 15.00-19.00 Uhr: Grill

Mi, 6. Juli, 15.00-19.00 Uhr: Sommer-Bowle

Mi, 3. August, 15.00-19.00 Uhr: Gazpacho und Focaccia

Mi, 7. September, 15.00-19.00 Uhr: Zwetschgenkuchen

Mi, 5. Oktober, 15.00-19.00 Uhr: Kürbissuppe

Mi, 2. November, 15.00-19.00 Uhr: Marroni

Mi, 7. Dezember, 15.00-19.00 Uhr: Advents-Punsch

Und auch an anderen Tagen wird das Kirchgemeindehaus in

Zukunft und ganz alltäglich offen sein; Wochentags von 9 bis

19 Uhr. Es gibt drinnen und draussen Sitzgelegenheiten zum

Ausruhen, Getränke zur Erfrischung, Kleinigkeiten zur Stärkung,

Tageszeitungen zum Lesen, Bücher zum Ansehen und

Schmökern, dazu einige Dinge zum Spielen und Malen, vor allem

einfach Platz zum Leben und zum Leute treffen.

Herzliche Einladung!

Arbeitsgruppe

Offenes Kirchgemeindehaus

Wanderung für Seniorinnen und Senioren

Liebe Wanderinnen und Wanderer

Die Ganztageswanderung für Senior(inn)en nach Münsingen-

Rubigen-Vielbringen findet am Mittwoch, 18. Mai 2011 statt.

Anmeldung bis Montag, 16. Mai 2011, 12.00 Uhr, an:

Peter Mathys 031 859 08 40 oder Margrith Zingg 031 859 06 56.

Für weitere Details bitte Aushang in den Kästen der Kirchgemeinde

beachten.

Das Wanderteam freut sich auf viele Wanderlustige.

Fermate

Sie sind herzlich eingeladen im stimmungsvollen

Raum der Kirche eine halbe

Stunde innehalten. Mit Musik von und mit Regula Hannich, Texten

gelesen von Beatrice Teuscher, Stille, selber gemacht. Ein

Ort zum Ruhe finden.

31. Mai, 18 Uhr, Kirche (immer am 31. des Monats)

39

Reise für Seniorinnen und Senioren

Am Dienstag, 31. Mai findet wieder die Reise für Seniorinnen

und Senioren statt, zu der die Einwohnergemeinde und die reformierte

Kirchgemeinde alle Moosseedorferinnen und Moosseedorfer

im AHV-Alter herzlich einladen.

Zu dieser Reise werden Sie Anfang Mai schriftlich eingeladen.

Anmeldefrist: 24. Mai 2011. Aus organisatorischen Gründen

können Anmeldungen die nach der Abgabefrist eintreffen nicht

mehr berücksichtigt werden.

Wir freuen uns, mit Ihnen unterwegs zu sein.

unterWegs

Die Einwohnergemeinde

die Kirchgemeinde und das Helferinnen-Team

Wir werden auch dieses Jahr an Auffahrt wieder als Kirche

unterWegs sein. Wir wandern auf dem Jakobsweg von Menznau

nach Willisau. Die Hin- und Rückreise erfolgt per Bahn.

Genauere Informationen bezüglich Anmeldung, Abfahrts- und

Ankunftszeit in Moosseedorf und den Kosten werden zu gegebener

Zeit in den Kästen der Kirchgemeinde, dem reformiert

oder dem Fraubrunner Anzeiger zu entnehmen sein. Auskunft

erteilt gerne: Barbara Moser, Tel. 031 301 47 11.

Auffahrt, Donnerstag 2. Juni

Zeit schenken und Zeit schenken lassen

Die evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Münchenbuchsee-

Moosseedorf, Kreis Moosseedorf, hat Vreni Tanner und Eva

Tscharland den Auftrag erteilt, in Freiwilligenarbeit einen Besuchsdienst

BD aufzubauen, um auf Wunsch oder Anregung

mit kranken, betagten und einsamen Menschen Kontakte zu

knüpfen und eine regelmässige Besuchsbeziehung zu ermöglichen.

Beispielsweise um wöchentlich einmal zu plaudern, sich

vorlesen zu lassen, gemeinsam zu spielen oder einen Spaziergang

zu unternehmen. Die Besuche sind für alle, die diesen

Dienst in Anspruch nehmen, kostenlos und vertraulich. Das

Besuchsteam setzt sich aktuell aus sieben Frauen zusammen,

die unentgeltlich Zeit schenken, um Mitmenschen Freude zu

machen. Zum Beispiel auch Dora, die Peter auf dem wöchentlichen

Spaziergang begleitet.

- Es ist Februar und beissend kalt. Wir treffen uns vor der Wirtschaft

Utiger in Moosseedorf. Dora Horisberger, Peter Binggeli

und ich. Dora Horisberger macht in Moosseedorf seit bald vier

Jahren beim freiwilligen Besuchsdienst BD mit. Dora schenkt

regelmässig einmal pro Woche Zeit. Nämlich für Peter für einen

gemeinsamen Spaziergang, üblicherweise. Aber davon etwas

weiter unten.

So ganz unvorbereitet und ohne Einverständnis der Betroffenen

darf ich als Aussenstehender nicht mit auf so einen Spaziergang.

Wer wen besucht, respektive wer sich regelmässig von

wem aus dem Kreis des BD besuchen lässt, bleibt vertraulich.

Im Vorfeld ist bei der Besuchsgruppe die Skepsis gegenüber

mir denn auch verständlich. Bei dem üblichen regelmässigen

Gedankenaustausch im Kirchgemeindehaus darf ich zwar mit

dabei sein, aber die Namen der Besuchenden, respektive der

von ihnen besuchten Personen, die bleiben vor mir geheim.

Das soll auch so sein. Geleitet werden diese Austauschtreffen

jeweils von Frau Pfarrer Barbara Moser und von Frau Vreni


Moosseedorf

Tanner, der Gruppenverantwortlichen. Was ich mithören darf,

das ist die allgemeine Befindlichkeit, die die Frauen des Besuchsdienstes

bei ihrer freiwilligen Arbeit beschäftigt, belastet,

bewegt:

«Wir haben eigentlich nichts zu geben als etwas Zeit. Denn

Menschen brauchen Menschen, die für sie Zeit haben».

-«Ich bin glücklich, dass mir diese Freiwilligenarbeit zugefallen

ist. Nun kann ich gute Gefühle weitergeben an Menschen, die

sie nötig haben.»

-«In meinem Leben durfte ich selbst erfahren, wie wichtig es ist,

wenn jemand fragt: Wie geht es dir? Wie kann ich dir helfen?»

-«Es hat mich so bewegt, bei meinem Besuch einen so hilflosen

Menschen angetroffen zu haben. Dieses Warten auf das Ende

hat mir fest Mühe gemacht.»

-«Nur ganz kleine Handreichungen seitens der Nachbarn wären

oft so wertvoll, wichtig und erwünscht.»

Vereinsamten, oder sonst aus der Gesellschaft weg gegrenzten

Menschen aller Altersgruppen regelmässig etwas Zeit zu

schenken, ist das zentrale Anliegen der momentan sieben

Frauen, die sich in Moosseedorfs Besuchsdienst engagieren.

Alle Hindernisse sind ausgeräumt; ich darf mit und darüber

berichten. Ich darf mit auf den Spaziergang mit Dora vom Besuchsdienst,

und Peter als Begleiteter vom BD. Aber: Ich müsse

dann schon rechtzeitig da sein beim vereinbarten Treffpunkt

beim Utiger, hat mich Dora vorgewarnt. Peter hasse nämlich

Unpünktlichkeit und reagiere auch auf Verspätungen mit Stress.

Also bin ich schon vor der vereinbarten Zeit vor Ort. Dora und

Peter warten bereits.

Neben Dora steht, etwas gebeugt aber stattlich, ein Mann um

die 60. In Jeanshose und Jeansjacke trotz Winterkälte. Seine

gepflegten schlohweissen Haare trägt er schulterlang. «Die

decke übere Winter schön d Ohre u gäh warm.» Früher habe

er auch einen langen Bart getragen, heute bloss noch einen

dicken Schnauz.

«I bi der Pesche. Dr Pesche vo Bärn hei aui gärn».

Peter Binggeli nutzt das Gratisangebot Besuchsdienst Moosseedorf.

Hier zusammen mit seiner wöchentlichen BD-Begleiterin

Dora Horisberger

40

Heimatberechtigt in Guggisberg und aufgewachsen in Bern,

wie mir Peter später erzählen wird. Vier Halbtage pro Woche

arbeitet Peter nun in Zollikofen. Vorher war er arbeitslos. Noch

früher, vor der Arbeitslosigkeit, war er als Ungelernter in verschiedenen

Stellen tätig. Handwerklich zumeist, und immer

wieder an einem anderen Ort. «I bi ne Wandervogel gsi». Ohne

ihn wirklich zu kennen, erkenne ich Peter auf Anhieb. Ich bin

ihm im Dorf schon mehrmals begegnet, und er ist mir auch jetzt

sofort sympathisch mit seiner zurückhaltenden, fast scheuen

Art trotz Jeansuniform. Er scheint auch mich zu akzeptieren.

Peter fällt auf: «D Lütt z Moosseedorf grüesse mi, aber i weiss

nid, wo se söu häresteue.»

Wie jeden Dienstag entscheiden Dora und Peter (Pesche) auch

heute spontan, welche «Wander»route eingeschlagen werden

soll. Diesmal soll sie am Strandbad vorbei nach Schönbühl,

dann über den Sand, und wieder zurück nach Moosseedorf

führen. Es ist nicht eigentlich eine Wanderung, denn dafür ist

das Marschtempo dann doch zu eilig. «Schliesslech hei d Dora

un ig i de letschte vier Jahr scho viu Kilometer abgrapset»,

kommentiert Peter unterwegs meine Überraschung.

Bei einem kurzen Halt am Seeufer vernehme ich vom sonst

eher wortkargen Peter, er lebe bereits seit 10 Jahren in einer

Wohnung in Moosseedorf. Moosseedorf wirke auf ihn schon

fast wie die Stadt. Es werde laufend gebaut. Nach einer aufgelösten

Partnerschaft sei er nun schon 15 Jahre allein, er habe

sich ans Alleinsein gewöhnt. «I bi wunschlos glücklech acho,

jitz».

Aus Distanz betrachten wir die mächtigen Gebäudekomplexe

der Einkaufszentren. Peter schaut nicht hin. Ab und zu führe

sie, Dora und Peter, der Ausgang am Dienstag auch zu einer

kleinen Einkaufstour ins Shoppyland. Normalerweise kaufe er

jedoch das Nötigste beim Denner im Dorf selbst ein, sagt Peter.

Fast ausschliesslich Fertigmenus zum Aufwärmen daheim, und

Mineralwasser, aber nie Alkohol. Zur Post gehe er auch allein.

Nur die Wäsche waschen könne er einfach immer noch nicht

allein, sagt ein offensichtlich verängstigter gestresster Peter zu

Dora. «Das chan ig eifach nid, das macht mir Angscht». Für

Peter ist das Waschen seiner wenigen Kleider zum Hauptproblem

geworden. Er könne das nicht, das stresse ihn total. Dora

versucht zu beruhigen, zu ermuntern, Vorschläge zu machen.

Es gehört halt nicht zu den Aufgaben der BD Besucherinnen,

ihren Besuchten Kleider und Vorhänge zu waschen, die Wohnung

zu lüften und aufzuräumen, den Einkauf zu machen, den

Abfall zu entsorgen oder die Korrespondenz zu erledigen. Auch

wenn das oft nötig wäre, unserem Empfinden nach. Auch abgestandene

Wohnungsluft gehört zum unantastbaren persönlichen

Umfeld der Besuchten. Wichtig ist, dass es den Menschen,

die wir mit etwas Zeit begleiten, in ihrem Umfeld wohl

ist. Was wir als Aussenstehende empfinden ist nicht wichtig.

«Hilfeleistungen im Haushalt werden vom BD grundsätzlich

nicht erbracht. Der Besuchsdienst hat einzig zum Ziel, Kontakte

und Beziehungen aufzubauen zu kranken, betagten und

einsamen Menschen aller Altersgruppen.» So steht es im Flyer

«Besuchsdienst Moosseedorf» der evangelisch-reformierten

Kirchgemeinde Münchenbuchsee-Moosseedorf Kreis Moosseedorf.

Unser rund einstündiger Ausflug führt uns am Waffenplatz

Sand und dem Grauholzdenkmal vorbei wieder in Richtung

Dorf. Was es links und rechts zu sehen gäbe, scheint Peter

nicht zu interessieren. Er konzentriert sich auf den Weg und die

Diskussion mit Dora betreffend das Kleider waschen. Wenn sie

ihn nicht dazu auffordere, dann spreche Peter sonst eigentlich


Moosseedorf

nicht, sagt Dora. «I lah d Dora eifach rede, i cha re ja nid über

ds Muu fahre», begründet Peter sein Stillschweigen während

der Wanderung

Zurück im Dorf lade ich Peter und Dora zu Kaffee und Tee ins

Restaurant Linde ein.

Mit Peter und Dora möchte ich noch allein sprechen, jeweils

daheim in den eigenen vier Wänden. Wir machen Termine ab.

Später.

Die im Besuchsdienst Moosseedorf aktiven Frauen treffen

sich regelmässig zu vertraulichen Aussprachen

Peter erwartet mich. Seine Wohnung ist bescheiden, aber

zweckmässig und freundlich eingerichtet. Die wenigen Möbel

stammen aus Wohnungsräumungen, die er während eines

Beschäftigungsprogramms habe mitnehmen dürfen. «Da han

i rächt zuegschlage».

Zentrum der Wohnung von Peter Binggeli ist ein riesiger Bildschirm.

Bis spätestens um halb zwölf Uhr abends schaue er

Fernsehen. Am liebsten Gangsterfilme, Western, Krimis und

Fussball. Dann sei Schluss, «süsch wäri am Morge nid parat für

gah ds bügle z Zollikofe». Die Arbeit bedeutet Peter fast alles.

Dass er am Morgen aufstehen und zur Arbeit gehen könne,

stelle ihn total auf. «Ohni Arbeit wär mis Läbe längwilig».

Die beiden Zeitungen Blick und BZ blättere er heute nur noch

doch durch.

Informationen zu

Ambrosia und Feuerbrand

INFORMATIONEN ZU AMBROSIA

Ambrosia artemisiifolia,

das Aufrechte Traubenkraut oder Ambrosia

Ambrosia wird in verschiedenen Regionen Europas sowie in

der Schweiz zu den invasiven Neophyten gezählt. Gemäss

einem Übereinkommen über die Biologische Vielfalt muss das

Eindringen von invasiven Neophyten verhindert und bereits

etablierte Arten kontrolliert oder beseitigt werden.

Die Schweiz deklarierte im 2006 in der Verordnung über den

Pflanzenschutz Ambrosia als »besonders gefährliches Unkraut».

41

Er leide unter einer Psychose, sei sehr lärmempfindlich. «Lärm

stört mi massiv».

Drei verschiedene Beruhigunstabletten schlucke er auf ärztlichen

Rat, damit seine Krankheit nicht wieder durchbreche. «Bi

Lärm bin i sofort wieder uf 180».

Auch der wöchentliche Kontakt zu Dora bedeute ihm viel. Das

gemeinsame Wandern bringe Abwechslung, und er könne alle

Probleme, die er habe, mit ihr besprechen. Auch sein momentanes

Hauptproblem, «dass igs eifach nid schaffe, mi Wösch

sälber ds mache».

In der Wohnung bei Dora, der Besuchsperson von Peter, vernehme

ich, dass Peter vor vier Jahren gesundheitlich recht angeschlagen

gewesen sei. Er habe praktisch nicht mehr gesprochen

und sich selbst ausgegrenzt. Jetzt gehe es ihm schon

wesentlich besser. Peter habe neben den psychischen Problemen

auch Rücken- und Muskelschmerzen. Deshalb gehe

er etwas gebeugt. Schlottern, Angst, Durchdrehen seien nun

weitgehend verschwunden. Für Peter müsse halt alles auf einer

Linie laufen; alles Neue verursache bei ihm Stress. Dass es

Stück für Stück besser gehe sei hoffentlich zum Teil auch auf

ihre Begleitung zurückzuführen. Jahrelang habe sich Peter in

seiner Wohnung vollständig abgekapselt, sei mit der Aussenwelt

praktisch nicht mehr in Berührung gekommen.

Persönlich bringe ihr die wöchentliche Begleitung von Peter

auch viel: Struktur, Aufgabe, Bestätigung und Sinn. Sie sei übrigens

gerne eine freiwillige Helferin des BD und bekennt: «Si

tuure mi halt mängisch ganz fescht». Die Vereinsamung beispielsweise

nur noch selten besuchter, nicht mehr so mobiler

Mitmenschen bewegen und beschäftigen Dora Horisberger.

Text und Fotos: Alfred Balmer

Interessiert?

Wer Zeit schenken, oder sich Zeit schenken lassen möchte,

melde sich bitte in Moosseedorf bei folgenden Adressen:

• Frau Vreni Tanner, 031/ 859 47 42

• Sekretariat der evangelisch-reformierten Kirchgemeinde

Moosseedorf, 031/ 859 79 35

Seit dem besteht gegenüber Ambrosia eine Melde- und Bekämpfungspflicht.

Ambrosia besitzt stark allergene Pollen. Dadurch können die

Pflanzen zu einem gesundheitsgefährdenden Problem werden,

welches Kosten in diesem Bereich entstehen lassen

kann. Eine erfolgreiche Bekämpfung muss auf allen Ebenen

umgesetzt werden, das heisst privat, regional, national und

international! Somit sind alle aufgerufen und verantwortlich,

Ambrosia zu bekämpfen. Nähere Informationen finden Sie

unter ambrosia.ch, auch genaue Hinweise um die Pflanze zu

bestimmen.

Bekämpfung: Im Hausgarten, wo die Ambrosie gewöhnlich

nur vereinzelt auftritt, muss sie, wenn möglich noch vor der

Blüte ausgerissen und in die Kehrichtverbrennung gegeben

werden. Hierbei sollten Handschuhe getragen werden. Blüht

die Pflanze schon, sollten zusätzlich Brille und Staubmaske

getragen werden. In der Landwirtschaft muss insbesondere


Moosseedorf

nach der Ernte nach Ambrosia-Pflanzen Ausschau gehalten

werden.

Bei allfälligen Fragen wenden Sie sich an Katharina Zesiger

Telefon 031 859 00 15

INFORMATIONEN ZUM FEUERBRAND

Ab anfangs Juni bis Ende Juli ist die Feuerbrand-Kontrolleurin

der Gemeinde Moosseedorf unterwegs. Sie kontrolliert Hausgärten,

Feldobstgärten, Hecken und Waldränder auf allenfalls

vorhandenen Feuerbrandbefall. Der Feuerbrand ist eine gefährliche,

meldepflichtige Bakterienkrankheit die Apfel-, Birnen-

und Quittenbäume befällt. Er kann im Extremfall einen

Baum in einigen Wochen abtöten.

Anschliessend gemeinsames Risottoessen

(Essen Earth + Mineralwasser Day gratis)

Tag der Erde

Moosseedorferinnen und Moosseedorfer putzen gemeinsam

Strassen und Plätze im Dorf und das Seeufer

Sind Sie auch dabei?

Samstag, 30. April 2011

10 Uhr – ca. 13 Uhr

Treffpunkt: Kommission Max Bill Platz Kaçanik (Bahnhofplatz)

Anschliessend gemeinsames Risottoessen

(Essen + Mineralwasser gratis)

Earth Day

Tag der Erde

Vogelbeere/Eberesche, Mehlbeere

Moosseedorferinnen und Moosseedorfer putzen gemeinsam

Elsbeere, Speierling

Strassen und Plätze im Dorf und das Seeufer

Die Bakterien dringen vorwiegend durch die Blüte in die Pflanze

ein. Die Blühperiode ist die gefährlichste Zeit für neue Infektionen.

Etwa 2 bis 6 Wochen nach der Blüte sind die ersten

Feuerbrandsymtome sichtbar. Befallene Blüten und Blätter

welken und verfärben sich dunkelbraun bis schwarz, sterben

ab und vertrocknen.

Befallen werden folgende Pflanzen:

Kernobst: Apfel, Birne, Quitte

- Samstag, 30. April 2011

Ziergehölze: Scheinquitte, Zierquitte, Feuerbusch

Stein-, Felsen-, Zwergmispel

- 10 Uhr Feuerdorn, – Mispel ca. 13 Uhr

Sind Sie auch dabei?

- Treffpunkt: Max Bill Platz (Bahnhofplatz)

Gemeinde Moosseedorf

42

Die Idee: Weltweite Aktion zum Schutz unserer Umwelt

• Im Jahr 1970 entstand der Earth Day als spontane Studentenbewegung

in den USA.

• Der 22. April ist seitdem der weltweit begangene Earth Day.

• Der 25. Earth Day wurde am 22. April 1995 als Umweltaktionstag

von über 200 Millionen Menschen weltweit begangen.

• Ziel dieser Kampagne ist es, die Bürgerinnen/Bürger und

besonders die jungen Menschen für kreative Projekte zum

weltweiten Schutz unserer Umwelt zu begeistern und zu

gewinnen.

• Moosseedorf hat die Idee des Earth Day von seiner Partnergemeinde

Kaçanik übernommen. Seither gibt es jeweils

im April in beiden Gemeinden eine Aktion für die Umwelt.

.................................................................................................................

Anmeldungen bis Freitag, 29. April 2011

Name und Vorname: .........................................................

Anzahl Personen: Erwachsene............. Kinder...............

An:

Stranvaesie

Bestattungsdienst

Münchenbuchsee

Zollikofen

Inhaber Kurt Reese

vormals Lanz und Rufi

Kurt Reese, Häuslimoosstr. 6B, 3053 Münchenbuchsee

Telefon 031 869 61 61 24-h-Pikettdienst

Wildgehölze: Weissdorn, Rotdorn

Das Merkblatt «Feuerbrand im Hausgarten» finden Sie im Internet

unter:

www.feuerbrand.ch ,weitere wichtige Informationen für den

Kanton Bern sind zu finden unter: www.be.ch/feuerbrand.

Falls Sie einen Feuerbrandverdacht haben:

Bitte absterbende Zweige und Pflanzenteile nicht berühren

- es besteht grosse Verschleppungsgefahr – sondern unverzüglich

der Gemeindeverwaltung melden,

031 850 13 13. Die Feuerbrandkontrolleurin wird bei Ihnen

vorbeikommen und die nötigen Massnahmen einleiten.

Nelly Neubauer, Längenbühlstr. 8, 3302 Moosseedorf / nneubauer@gmx.ch / Natel 0797940738

Rosemarie Studer, Staffelweg 50, 3302 Moosseedorf / rosa.studer@bluewin.ch / Natel 0787755625

Schülerinnen und Schüler können die Anmeldung den Klassenlehrkräften, in der Tagesschule

oder in der Rekja abgeben.


Vereine/Veranstaltungen

Familiengartenverein

Moosseedorf

Generalversammlung

32 Stimmberechtigte, 10 Gäste und ein Passivmitglied haben

an unserer GV im Restaurant Linde in Moosseedorf teilgenommen.

Eine erfreuliche Bilanz. Die GV verlief in ruhiger Atmosphäre.

Protokoll und alle Berichte wurden genehmigt und

zwei Anträgen des Vorstandes zugestimmt. Neu: Für Hunde

besteht nun im ganzen Areal Leinenpflicht. Im Aufenthaltsraum

des Gartenhauses ist ein generelles Rauchverbot eingeführt

worden. Die Dachsanierung des bestehenden Hause

Frauenchor Urtenen-Schönbühl

1932-2010: 78 schöne Jahre

Sehr geschätzte und treue Mitglieder,

..nach schönen 78 Jahren des Zusammenseins im Frauenchor

fehlt es uns an Mitglieder um weiter aktiv sein zu können.

Elternverein Moosseedorf

Wo Kinder schwimmen lernen

Es ist wirklich erstaunlich, dass Kinder an einem See aufwachsen

und nicht schwimmen können. Mit den Schwimmkursen

des Elternvereins Moosseedorf kann höchstens ein

Beitrag geleistet werden, da diese Kurse freiwillig sind.

Ohne obligatorischen Schwimmunterricht können niemals

alle Kinder erreicht werden.

Ich erlaube mir die Frage, ob denn wirklich eine Maximalvariante

notwendig ist. Vielmehr sehe ich einfaches Konzept,

der diesem grossen Mangel in unserem Dorf begegnen könnte.

Meine Idee ist, ich nenne dies M-Budgetvariante, dass

beispielsweise die Schulkinder der Mittelstufe, zwischen

43

kann realisiert werden, nachdem uns der Gemeinderat von

Moosseedorf einen Beitrag von 18‘000 Franken zugesprochen

hat. Der Verein bedankt sich dafür herzlich. Alle vier Vorstandsmitglieder

wurden für weitere vier Jahr wieder gewählt.

Wir können drei neue Pächter aus Moosseedorf in unserem

Verein willkommen heissen: Auf Parzelle 7 Ylmaz Mehmet Ali,

auf Parzelle 8 Patricia Zingarello-Oliver Dobay und auf Parzelle

9 Sandra und Daniel Béraud. Wir hoffen, dass sie sich im

Verein wohl fühlen und ihre Freude am «Gärtelen» ausleben

können. An unserer Unterstützung soll es nicht fehlen.

Bei der nächsten GV werden wir im neu aufgebauten Restaurant

Utiger wieder mehr Platz zur Verfügung haben.

Für den Vorstand: Otto Steiner

So mussten wir schweren Herzens den Entschluss fassen,

unseren Frauenchor aufzulösen.

Wir möchten uns bei Allen sehr bedanken für die uns immer

wieder gewährten lieben Unterstützungen und wünschen

Euch allen weiterhin alles Gute.

Im Namen des Frauenchor Urtenen-Schönbühl

Cécile Müller,

Elisabeth Hebeisen

den Frühlings- und den Herbstferien, mit dem Fahrrad, alle

14 Tage, ins Hallenbad Riedli nach Münchenbuchsee zum

Schwimmunterricht fahren. Mit einem Nutzungsvertag zwischen

den Gemeinden Moosseedorf und Münchenbuchsee

wäre dies sicher zu bewerkstelligen. So würden weder Transportkosten

entstehen, noch Turnlektionen zum Opfer fallen,

weil sich die Kinder mit dem Fahrrad auch sportlich betätigen.

Wenn nur die Mittelstufe an diesem Unterricht teilnähme, wäre

dies sicher auch mit dem Stundenplan vereinbar.

Meiner Meinung nach ist ein Rettungsschwimmbrevet für

einen Sportlehrer eine machbare und notwendige Weiterbildung,

welche unsere Gemeinde unterstützen sollte.

Die zweite Variante: Anstelle der Landschulwoche der 3.

Klässler, eine Schwimmlagerwoche organisieren.

Es ist zu hoffen, dass dieser «lebensnotwendige» Schwimmunterricht

in naher Zukunft stattfinden kann. Wo ein Wille

ist…

Nelly Tschopp

(ehemaliges Vorstandsmitglied

des Elternvereins Moosseedorf)


Vereine/Veranstaltungen

Pistolen- und Revolverschützen

Schönbühl+Umgebung

Schloss-Schiessen in Hindelbank

Das traditionelle Schloss-Schiessen in Hindelbank steht bereits

seit geraumer Zeit in unserer alljährlichen Wettkampfagenda,

da uns dieser Anlass ermöglicht, unsere aktuelle

Form zu Beginn der Saison zu ermitteln.

Bei guter Witterung schoss eine Gruppe aus unserer Sektion

beide Programme, wobei nicht nur die Resultate im Zentrum

standen, sondern auch die Pflege der vielen Kameradschaften

nicht zu kurz kam.

Hier einige Resultate:

Distanz 50m:

Campana Marc 88 Punkte

König Hans 88 Punkte

Wiedmer Ulrich 87 Punkte

Häuselmann Gottfried 86 Punkte

Tanner Andreas 84 Punkte

Frei Hans 76 Punkte

Distanz 25m:

Campana Marc 97 Punkte

Häuselmann Gottfried 93 Punkte

König Hans 92 Punkte

Wiedmer Ulrich 91 Punkte

Tanner Andreas 90 Punkte

Campana Philipe 89 Punkte (Junior)

Frei Hans 84 Punkte

An dieser Stelle gratulieren wir Pistolenschützen unserem

neuen Mitglied, dem Junior Philipe Campana, ganz herzlich

zu seinem Resultat: An seinem ersten Wettkampf hat er gleich

sein erstes Kranzresultat auf die Distanz 25m erzielt!

Das Warten auf den Einsatz

44

Der Junior ganz konzentriert

Winter-Schiessen in Boltigen

Bereits zum 14. Male nahmen einige Mitglieder der Pistolen

und Revolverschützen UrtenenSchönbühl am Winterschiessen

in Boltigen im Simmental

teil. Trotz der schlechten Wettervorhersagen

im Vorfeld der

Ausscheidung, herrschten

dann doch geeignete Wettkampfbedingungen.

Doch

mit lediglich zwei Kranzresultaten

auf die Distanz 50

m, konnten wir mit unserer

Leistung nicht ganz zufrieden

sein.

Nichtsdestotrotz erhielten

alle Schützen der Distanz

50m den beliebten Bergkäse

als Gruppenpreis. Nach

gemütlichem Zusammensitzen

in der schönen Schützenstube,

machten wir uns

dann auch langsam wieder

auf den Heimweg. Wir hoffen

sehr darauf, auch nächstes

Jahr wieder dabei sein

zu können.


Vereine/Veranstaltungen

Hier die Resultate:

Distanz 50m:

Wiedmer Ulrich 93 Punkte Kranz

Tanner Andreas 88 Punkte Kranz

Campana Marc 84 Punkte

Nadlaer Jürg 82 Punkte

Frei Hans 76 Punkte

Dumauthioz José 73 Punkte

Distanz 25m:

Wiedmer Ulrich 96 Punkte Kranz

Campana Marc 95 Punkte Kranz

Tanner Andreas 94 Punkte Kranz

Nadler Jürg 91 Punkte

Campana Philipe 89 Punkte Kranz Junior

Frei Hans 83 Punkte

Dumauthioz José 77 Punkte

Schiessen für alle

Wir Pistolenschützen aus UrtenenSchönbühl möchten sie

gerne einladen, an unserem Pistolenschiessen für alle teilzunehmen.

Sie erhalten so die Gelegenheit, einen Einblick in die

Welt des sportlichen Pistolenschiessens zu nehmen. Unsere

ausgebildeten Schützenmeister stehen ihnen dabei mit Rat

und Tat zur Seite. Es ist uns wichtig, ihnen zeigen zu können,

dass das Pistolenschiessen mehr ist, als bloss eine «wilde

Knallerei». Dieser Sport erfordert viele verschiedene Fertigkeiten:

so benötigt man zum Beispiel eine hohe Konzentration,

eine ruhige Hand und ein gutes Auge. Nur wenn alle Abläufe

einwandfrei sitzen, erhält man letztendlich auch ein gutes Resultat.

Um all das einmal selber auszuprobieren, können sie am

Samstag, den 14. Mai um

13.30 – 16.30 Uhr in der

Schiessanlage Sand Schönbühl

vorbeikommen und einige

Schüsse abfeuern. Der

ganze Anlass ist für die Teilnehmer

gratis und erfordert

keine Anmeldung im Voraus.

Nicht zuletzt ist dies auch

eine gute Vorbereitung für

das bevorstehende Eidgenössische

Feldschiessen,

das für unsere Sektion in

diesem Jahr in Hindelbank

stattfindet. Sie können sich

die Daten vom 27./ 28. und

29. Mai schon jetzt notieren.

Wir freuen uns auf ihren Besuch!

Andreas Tanner

Bilder: Marc Campana

45

Die Schüsse sitzen

Volle Konzentration vor der Schussabgabe

Erscheinungsdaten «am moossee» 2011

Redaktionsschluss: Erscheint am: Redaktionsschluss: Erscheint am:

3/11 27. Mai 23. Juni 5/11 2. September 22. September

4/11 22. Juli 18. August 6/11 21. Oktober 17. November


Vereine/Veranstaltungen

Volleyball

Turnverein Moosseedorf

22. Mixed-Volleyballturnier

des Turnvereins Moosseedorf

Am Sonntag, 20. März 2011, fand das traditionelle Mixed-

Volleyballturnier des Turnvereins Moosseedorf statt.

Bereits zum 22. Mal trafen sich ambitionierte VolleyballerInnen

zu einem Wettkampf, bei dem spannende Spiele, eine

gute Atmosphäre und kameradschaftliche Kontakte im Vordergrund

standen.

Volle Konzentration bei der Ballannahme

Am Vormittag spielten jeweils 12 Mannschaften mit rund 120

Spielerinnen und Spieler in einer Vor- und Zwischenrunde um

den Finaleinzug am Nachmittag.

In diesem Jahr gab es einen neuen Turniersieger: Im Endspiel

setzte sich das Newcomerteam «Pallavolo» gegen die Mannschaft

«Mixed Fraubrunnen» durch.

Der dritte Rang ging an «Toffen Mix» und das Heimteam aus

Moosseedorf beendete den Wettkampf auf dem guten sechsten

Platz.

Schliesslich übergab Beat Zesiger, Präsident des Turnvereins,

dem verdienten Sieger den Wanderpokal. Herzliche Gratulation!

Zudem erhielt jede Mannschaft einen Rucksack, der – gefüllt

mit verschiedenen Leckereien – für das ein oder andere gemütliche

und schmackhafte Team-Essen sorgen dürfte.

Ein besonderer Dank gebührt an dieser Stelle den diversen

Sponsoren aus der Region, den vielen HelferInnen, der Küchenmannschaft

für das feine Sonntagsmenu sowie dem

Hauswart – sie alle haben tatkräftig mitgeholfen, damit das

beliebte Turnier auch dieses Jahr ein voller Erfolg werden

konnte.

46

Spannende Spiele, voller Einsatz

Das nächste Mixed-Volleyballturnier findet am 25. März 2012

statt.

Der Turnverein Moosseedorf sucht neue Kolleginnen und Kollegen.

Wir bieten an: Volleyball für Frauen und Männer, Aktive

Männer, Senioren Männer.

Unser Turnangebot:

Montag 20.05 – 21.35 Uhr

Senioren

«Fit bliibe» heisst die Devise!

Fitness, Spiel und Spass ab 50.

Moosseedorf, Staffel 2

Kontakt: Bernard Oppeliguer

Tel. 031 859 16 65

Dienstag 20.15 - 22.00 Uhr

Volleyball Männer

Wir bestreiten die TBM-Meisterschaft.

Im Zentrum stehen dabei Spass und Kameradschaft.

Jung und Alt sind herzlich willkommen.

Moosseedorf, Staffel 3

Kontakt: Mark Wigley

Tel. 031 859 51 78

Donnerstag 18.30 - 20.15 Uhr

Volleyball Damen

Volleyballfrauen, die die

TBM-Meisterschaft in

der Gruppe A spielen.

Moosseedorf, Staffel 3

Kontakt: Claudia Reinhard

Tel. 079 790 63 25

Donnerstag 20.15 - 21.45 Uhr

Männerriege

Fitness, Kräftigung und Spiel.

Aber auch Spass und Kameradschaft

kommen dabei nicht zu kurz.

Von 30 bis 65 sind alle willkommen.

Moosseedorf, Staffel 3

Kontakt: Roger Gerber

Tel. 031 852 11 40

Komm doch einfach spontan an einen Schnupperabend!


DORFHORNUSSEN URTENEN

�������

�������������

���������������



��������������������

������������������������

������������������




Vereine/Veranstaltungen

����������������������������������



�����������������������



���������������������������������

�����������������������

47


Vereine/Veranstaltungen

Saisonauftakt

Tennisclub Grauholz

Mit dem warmen Frühlingswetter

ist der Start in die

Tennissaison auf den Plätzen

des TC Grauholz erfolgt.

Schon vor der eigentlichen

Platzbereitstellung konnten

erste Bälle gespielt werden.

Erfreulicherweise greifen in

diesem Jahr drei Teams ins

Interclubgeschehen ein. Ab

Mai werden eine Aktiv-, eine

Senioren- und eine Juniorenmannschaft

spannende Matches

gegen andere Clubs

bestreiten. Im Juniorenbereich

werden Trainings am

Freitagabend angeboten

und für Kinder mit Jahrgang

2001 und jünger soll ab dem

7. Mai jeweils samstags ein

Kids Training durchgeführt

werden. Die Renovation des

Musikgesellschaft

Urtenen-Schönbühl MGUS

Jukebox – im Zentrumssaal Schönbühl

Am Samstag, 7.Mai 2011, um 20.00 Uhr findet das Jahreskonzert

der Musikgesellschaft Urtenen-Schönbühl und der

Harmonie Ittigen-Papiermühle statt. Gespielt werden bekannte

Melodien von den Beatles / ABBA und weitere bekannte

Klassiker. Auch ein Alphorn begleitet in einem Stück

die Musikanten. Verbringen Sie mit uns einen gemütlichen

Abend.

Aus unserer Küche werden sie mit kulinarischen Köstlichkeiten

verwöhnt. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Musikantinnen und Musikanten gesucht

Spielen Sie ein Instrument oder möchten es erlernen, dann

sind Sie bei uns herzlich willkommen. Auch über Wiedereinsteiger

würden wir uns sehr freuen. Unser Probeabend ist der

Mittwoch.

Kinder mit Jahrgang 2001 und jünger

7. Mai bis 9. Juli und 20. August bis 17. September 2011

Samstag 10:30 bis 11:30

Anmeldungen und Kontakt: Stefan Derungs

nachwuchs@tcgrauholz.ch oder 078 666 46 47

48

Zaunes um die Plätze des TCG verleiht den Anlagen einen

neuen Glanz und das neue, Schatten spendende Zelt neben

dem Clubhaus soll zu gemütlichem Verweilen für die Mitglieder

einladen. Wir freuen uns auf eine erfolgreiche Saison.

Kids Training

www.tcgrauholz.ch

Vorstand TC Grauholz

TC Grauholz

3322 Urtenen-Schönbühl

Unser Präsident, Walter Bracher, Telefon 031 859 49 85 oder

jedes andere Mitglied gibt Ihnen gerne weitere Auskünfte.

Zögern Sie nicht, besuchen Sie eine Probe und lassen Sie

sich begeistern. Musik machen bereitet Freude und ist eine

schöne Freizeitbeschäftigung.

Musikgesellschaft Urtenen-Schönbühl

und Harmonie Ittigen-Papiermühle

Jahreskonzert

Zentrumssaal Urtenen-Schönbühl

Samstag 7. Mai 2011, 20.00 Uhr

Reichhaltige Tombola, Eigene Festwirtschaft

Eintritt frei, Kollekte


Vereine/Veranstaltungen

40 Jahre Team Lee Urtenen-Schönbühl

Das 40-Jahr-Jubiläum des 1971 gegründeten Team Lee stand

ganz im Zeichen der Kleinen. Über hundert Kinder, Mütter und

Grossmütter besuchten aus Anlass des Jubiläums die zwei Vorstellungen

des Kasperlitheaters «Gwundernäsli». Der Kasperli

und seine Mitspieler verstanden es ausgezeichnet, die kleinen

Zuschauer ins Stück einzubeziehen. In der Turnhalle hatten die

Team-Lee Frauen noch andere Aktivitäten auf Lager, so eine

Ecke zum Büchsenwerfen, Malecke oder Glücksfischen. Der

grosse Renner war aber die schräge Rutsche aus Matten.

Das Team Lee ist kein Verein,

es sind Frauen und Mütter, die

ehrenamtlich Anlässe für die

Kinder im Vorschulalter organisieren,

wie den Klausentag

mit «Samichlaus», Osterhasen

giessen, Pizza backen,

ein Besuch bei der Feuerwehr

und noch viele andere Aktivitäten.

Finanziell wird das

Team Lee von der Kirchgemeinde

unterstützt und die

Gemeinde Urtenen-Schönbühl

stellt einmal jährlich den

Leesaal gratis zur Verfügung.

Mütter von Vorschulkindern

sind im Team Lee jederzeit

herzlich willkommen.

Kontaktadresse:

Frei Elisabeth

Staldenstrasse 8

3322 UrtenenSchönbühl

Tel. 031’ 859 42 44

family-frei@sunrise.ch

Fotos und Text: Urs Tanner

Übungen

Samariterverein

Mai 05.05.11 BodyCheck, Lagerungen

Juni 09.06.11 Freizeitsport

Juli 07.07.11 Frische Luft

August Ferien!!!

Nadia Staub, Emanuela Krebs, Christine Klopfenstein (hinten v.l.)

Nadia Küpfer, Katrin Keller, Ilona Knecht, Cornelia Stücker, Elisabeth Frei (vorne v.l.)

49

Kasperlitheater im Leesaal

September 01.09.11 Verbände, Transporte

Oktober 06.10.11 Allerlei

November 03.11.11 Spiele

Dezember

Freitag 02.12.11 Chlousabe

Blutspenden

Freitag 29.04.11 Blutspenden

Donnerstag 13.10.11 Blutspenden

Wir suchen neue Mitglieder. Bei Interesse bitte unter Tel. 031

859 36 03 (P. Gurtner, Präsident melden).


Vereine/Veranstaltungen

Judo-Club Moosseedorf

Judo Einsteiger Turnier in Lyss

Am Einsteiger Turnier in Lyss haben folgende Moosseedorfer

Podestplätze erreicht: 1 Rang Nadem Ghezal, 3. Claudio

Bärtschi., 3. Jana Müller. Knapp am Podest vorbei und je einen

5. Rang erreichten: Johanna Gysin, Isabelle Ammon, Janis

Studer und Fabian Pürro.

Hornets Regio Moosseedorf

U16 und U21: Gruppensieger

Sowohl die U16- wie auch die U21-Junioren der Hornets haben

am Ende der Saison den Gruppensieg feiern können. Mit

einer souveränen Leistung die ganze Saison über konnten

sich die beiden Teams gegenüber ihren Konkurrenten durchsetzen.

Obwohl das U21-Team das letzte Spiel gegen das

zweitplatzierte Frutigen verlor, konnten Sie am Ende über den

Gruppensieg jubeln.

Die Hornets sind stolz einen so erfolgreichen Nachwuchs zu

haben. Dies stimmt für die Zukunft zuversichtlich.

50

Eine Bitte…

Werfen Sie Zeitungen nach

dem Lesen nicht zum

allgemeinen Kehricht!

Die Grauholz Bären beissen wieder

An der Schüler Mannschaft‘s Meisterschaft siegten die Grauholz

Bären gegen Niederönz mit 16:2 und gegen Burgistein

mit 11:7.

Beste Einzelkämpfer waren die Gebrüder Mahl Simon und

Rafael, Gebrüder Gjokaj Oliver und Valentin, Geschwister

Zingg Bruno, Stefanie und Marc, Jannis Oetterli und Luca

Melis.

Die Medaillengewinnerinnen und -gewinner Rafael Mahl nagelt den Gegner am Boden fest

Für weitere Informationen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Sie erreichen uns unter vorstand@hornets.ch oder via

unsere Homepage www.hornets.ch.

Gruppenbild des erfolreichen Teams


Veranstaltungs-Kalender

Urtenen-Schönbühl

April

29. Konzertbus Berner Symphonieorchester BSO,

Programm «Paganiniana», 18.30 Uhr,

Kultursekretariat, Käserei/Bahnhof SBB

Mai

7. Tag der offenen Tür, 14.30 - 16.00 Uhr

Alterswohnsitz Urtenen-Schönbühl

7. Konzert Musikgesellschaft,

20.00 Uhr, Zentrumssaal

8. Muttertagsbrunch, 8.30 - 13.30 Uhr

Alterswohnsitz Urtenen-Schönbühl

8. Muttertagskonzert, Stadtmusik Bern, 17.00 Uhr

Zentrumssaal

13. Feldschiessen, 18.30 - 20.30 Uhr,

Pistolen- und Revolverschützen Urtenen-

Schönbühl und Umg., Schiessstand Hindelbank

14. Froue-Zmorge, 9.00 - 11.15 Uhr

Zentrumssaal

14. Grand Prix Bern, 3322.bewegt/Verein U-Schön

(Details s. Treffpunkt)

14. Pistolenschiessen für Jedermann und Frau,

13.30 - 17.00 Uhr, Pistolen- und

Revolverschützen U-Schönbühl

Schiessanlage Sand Schönbühl

15. Dorfhornussen, 11.00 - 16.30 Uhr,

Hornusser Urtenen, Hornusserplatz Urtenen

16. Sommerbörse Zwillingselternverein, 20.00 Uhr

Zentrumssaal

Moosseedorf

April

30. Earth Day, Treffpunkt siehe Kästen, 10.00

30. juk-Spielabend für Jugendliche,

Kirchgemeindehaus 17.00-20.00 Uhr

Mai

1. Frühlingslieder; mit dem Singkreis und

Chrigu Gerber, Orgel; Kirche 17.00 Uhr

2. Pif-Treff, Treffpunkt Badweg, 14.00

4. Eröffnungsapéro offenes Kirchgemeindehaus,

Kirchgemeindehaus, 15.00-19.00 Uhr

7. Velobörse und Bring- und Holbörse, SP,

Max-Bill-Platz, 9.00 – 14.00 Uhr

7. Kinderflohmarkt, SP, vor dem

Kirchgemeindehaus, 9.00 – 14.00 Uhr

8. Gottesdienst für alle, Gross und Klein,

mit KUW-Team Doris Stoll, Regula Walther

und Annemarie Wälti, Kirche, 10.00 Uhr

15. Predigtgottesdienst mit Taufen,

Pfarrer Matthias Kuhl, Kirche, 10.00 Uhr

17. Lesegruppe; Die Insel unter dem Meer

von Isabel Allende, Kirchgemeindehaus, 20.00 Uhr

51

17. Gemeindeversammlung, 20.00 Uhr

Zentrumssaal

21. Jahreskonzert RBB, 20.00 Uhr,

Regional Brass Band Bern, Zentrumssaal

21. TITANIC – ein musikalisches Theater in Schräglage,

mit NiNA Theater, Kulturkommission U-Schönbühl

Schlössli Mattstetten, Bäriswilstr. 15

27. Feldschiessen, 17.00 - 20.30 Uhr,

Pistolen- und Revolverschützen Urtenen-

Schönbühl und Umg., Schiessstand Hindelbank

27. Jubiläumskonzert «QuerBeet» - Trouvaillen aus

20 Jahre Cantissimo, 20.00 Uhr, Cantissimo

Zentrumssaal

28. Feldschiessen, 10.00 - 12.00 und 13.00 - 16.00 Uhr,

Pistolen- und Revolverschützen Urtenen-

Schönbühl u. U., Schiessstand Hindelbank

29. Feldschiessen, 10.00 - 12.00 Uhr, Pistolen- und

Revolverschützen Urtenen-Schönbühl u. U.

Schiessstand Hindelbank

29. Jubiläumskonzert «QuerBeet» - Trouvaillen aus

20 Jahre Cantissimo, 17.00 Uhr, Cantissimo

Zentrumssaal

31. Konzert der Kinder- und Jugendchöre der

Schulen Urtenen-Schönbühl und

Musikschule M‘buchsee, 18.00 U., Lee-Saaal

Juni

5. Gemeindegottesdienst im Alterswohnsitz, 9.30 Uhr

Alterswohnsitz Urtenen-Schönbühl

17. Spielnachmittag für Kleinkinder,

Altes Schulhaus, 15.00 Uhr

18. Münsingen-Rubigen-Vielbringen, Details siehe

Aushang in den Kästen, Bahnhof RBS, 10.00 Uhr

19. Obligatorische Übung, Schiessanlage Sand, 18.00

22. Konfirmationsgottesdienst, Pfarrerin

Beatrice Teuscher, Kirchgemeindehaus, 10.00 Uhr

23. Café Bébé Maxi+, Kirchgemeindehaus, 14.00 Uhr

25. Qimiq Vorführung und Probieren,

Schulküche, 19.00

27./28. Eidg. Feldschiessen, Schiessanlage Sand, 16.00

28. juk-Spielabend für Jugendliche,

Kirchgemeindehaus, 17.00-20.00 Uhr

29. Konfirmationsgottesdienst, Pfarrer Matthias Kuhl,

Kirchgemeindehaus, 10.00 Uhr

31. Reise für Senior(inn)en, Details siehe Einladung

demnächst in Ihrem Briefkasten, 10.00 Uhr

31. Fermate, Musik Regula Hannich, Text Pfarrerin

Beatrice Teuscher, 18.00 Uhr

Juni

2. Kirche unterWegs, Details siehe Aushang in den

Kästen der Kirchgemeinde

9. Landfrauenreise Zugersee, alte Käserei, 07.00


Einst und Heute

Im Wandel der Zeit: Alte Aufnahme (von einer Ansichtskarte)

mit der Solothurnstrasse durchgehend nach Bern verlaufend

im Jahr 1933 mit Altem Konsum und Leu-Haus (links), Weber-

Haus (rechts) und Landgasthof Schönbühl. Nach der starken

Verkehrszunahme in den 60er und 70er-Jahren wurden Schiene

und Strasse entflochten und der Dorfkern mit Zentrum 1 (1986)

und Zentrum 2 (2005) realisiert. Der Verlauf der Strasse Richtung

Zentrum/Lyss ist gegenüber früher nicht verändert.

Fotos: Gemeindeverwaltung Urtenen-Schönbühl

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine