JULI / AUGUST 2013 Emmerich im Lichterglanz - RP Online

rp.online.de

JULI / AUGUST 2013 Emmerich im Lichterglanz - RP Online

JULI / AUGUST 2013AUS DEM INHALTKirmes in Emmerich inden 60er JahrenFrüher war die Kirmes das Highlightim Veranstaltungskalenderder Stadt. Familien bummeltengemeinsam darüber und Kollegentrafen sich zum Kirmesbier.Seite 20/21 EVENT DES MONATSEmmerich imLichterglanz In diesem Jahr findenin diesem Rahmen auchnoch das Hansefest unddas Fest der Kulturenstatt. Seite 3Sportabzeichen inGold, Silber, BronzeJeden Montag nehmen MichaelaBorn und ihr Team das Sportabzeichenim Eugen-Reintjes-Stadion ab. Es gibt neue Anforderungen.Seite 8


2INHALTDAS FÄNGT JA GUT ANEndlich ist esso weit: Sonneund UrlaubWie haben wir gelitten indem kalten langenWinter. Und nicht nurdas: Die Heizungen „bullerten“die ganze Zeit durch und wirmussten mit Besorgnis zusehen,wie schnell die Gaszählerliefen. Wer dachte, im Mai wirddas besser, der wurde getäuscht.„Mairegen bringt Segen“heißt es, aber bei unsbrachte die Fülle des Niederschlagsnur lange und enttäuschteGesichter, vor allembei den Organisatoren von Festenund Veranstaltungen. Jetztendlich im Juni kann man einbisschen Sonne genießen.Bald beginnen die Sommerferienund alle hoffen, dass uns derSonnenschein erhalten bleibt.Die Schüler setzen zum Endspurtan, Reisen nach Spanien,in die Türkei oder auch innerhalbDeutschlands sind bereitsgeplant.Wer Hund oder Katze hat,macht sich Gedanken, wo dervierbeinige Liebling denn dieFerienzeit verbringt. Einen Tippdafür können Sie in „Unser Emmerich“lesen. Die Betreuung ineiner Tierpension ist bestimmtstressfreier für Mensch und Tierals lange Autofahrten oder anstrengendeFlüge.Wer seinen Urlaub im Auslandplant, sollte ein bisschenvon der Sprache des Landes verstehen.Wer Karten mit Sprüchenoder Broschüren in der jeweiligenLandessprache alsSouvenir mitbringt und die Textenicht versteht, dem kann geholfenwerden. Die Hanse-Realschulenutzt den Kulturenmixihrer Schüler und hat eine Schülerfirmagegründet, die Übersetzungenin elf Sprachen anbietet.Auf Seite 4 stellen wir dieFirma mit dem Namen „TheSound Of Language“ – kurzT.S.O.L. – vor. Die Schüler freuensich über kleine Aufträge.TEXT: MONIKA HARTJESDie Schülerfirma der Hanse-Realschule„The Sound Of Language“übersetzt Texte, Broschüren undTonträger in elf verschiedeneSprachen.Wenn Herrchen Urlaub macht, genießendie vierbeinigen Lieblinge ihreZeit in der Tierpension Niederrhein inPraest, wo sie liebevoll betreut werden.1984 wurde die Karateabteilung desTV Jahn Vrasselt gegründet. Theo vanKempen ist von Anfang an dabei.In den 60er Jahren war die Kirmes dasHighlight des Jahres. Ganze Familienvergnügten sich auf den Karussells,im Autoscooter, beim Lozeziehen undaßen Kirmeswürstchen.INHALT4 Mein ProjektSchülerfirma der Realschulemacht Übersetzungen.5 Mein TagRosemarie Stocksieker betreibteine Tierpension.6 StadtwerkeAttraktive Preise für Stromund Erdgas7 StadtsparkasseAuszubildende managenSparkassenfiliale.8 SportDas Sportabzeichen mitneuen Regelungen9 SportDie Karateabteilung des TVJahn Vrasselt besteht fast 30Jahre.10 SponsorenseiteDas bietet das Embricana indiesem Sommer.11 Stadt EmmerichSo wird in diesem Jahr dieKirmes.12-13 KalenderseiteDer neue Popchor „Taktlos“stellt sich vor.14 Willibrord-SpitalEindrücke vom firmenfitness-Promenadenlauf15 FamilienseiteManuela Ernst fotografierteMai- und Junibabys.16-17 TermineWas ist los in Emmerich?18 Termine und ApothekenVeranstaltungen in den Niederlandenund Apothekendienste19 AusblickDie 12. Emmericher Musiknachtmit Stadtfest20-21 JubiläumDas Familienzentrum St. Antoniusfeiert seinen 60. Geburtstag.23 Rätsel/VorschauSudoku, Cartoon, Rezept,Original & FälschungMARKTPLATZPAPRIKA: LECKER UND KNACKIGzept im Kampf gegen Krebs, Augenerkrankungenund Verküh-mit Gemüse – sowie püriert inwürzt als Relish – eine WürzsoßeIm Sommer kannlungen. Eine rote Paprika bringt einer Paprikasauce kommt erman Paprika vomes auf fast 150 Milligramm VitaminC, das sind über 230 Pro-und süßer schmeckt Paprika ge-gut zur Geltung. Etwas sanfterFreiland ernten undzent des täglichen Bedarfs und kocht, gebraten, gefüllt oderdoppelt soviel wie in einer mittelgroßenOrange. Paprika istüberbacken, auf der Pizza, untermGrill oder im Auflauf. Abroh, gegrillt oder gefülltgenießen.häusern ernten, ab Ende desvielseitig. Roh schmeckt er lekkerund knackig. Einfach malMitte Juli kann man die erstengrünen Paprikas in Gewächs-aufschneiden und reinbeißen.Monats sind die voll ausgefärbtenGemüsefrüchte erntereif. ImGemüsepaprika gibt es in den zu festigen, Herzinfarkt vorzubeugenund Durchblutungsstö-Pfeffer und Süße. Typisch Papri-Sommer bekommt man den Pa-Dann spürt man es: Frische, Saft,drei Ampelfarben rot, gelb undgrün. Grüne werden in der Regel rungen zumindest zu lindern. ka eben. Dazu Dipp oder Dressingservieren – einfach erfribusbrachte die ersten Pflanzenprika aus dem Freiland. Kolum-unreif geerntet. Sie schmecken Außerdem wirkt er gut als Verdauungshilfeund bei Rheuma. schend. Mariniert man ihn in nach Europa. Anfänglich zogdaher etwas herber. Die rotenhaben das meiste Aroma und Mit der Kombination aus VitaminC und Beta-Karotin - noch wird er zur Delikatesse. Und Zierpflanze. Erst Ende des 17.Olivenöl und backt ihn im Ofen, man den Paprika bei uns nur alsübrigens auch die meisten Vitalstoffe.Paprika ist gesund. Er ist dazu in dieser Menge - bietet auch in pikanten Salsas aus verschiedenenFrüchten, scharf ge-dann als GemüseJahrhunderts wurde Paprikain der Lage, Herz und Kreislauf der Paprika ein optimales Kon-verwendet.IMPRESSUMHerausgeberDr. Gottfried ArnoldDr. Esther BetzGeschäftsführungDr. Karl-Hans Arnold (Vorsitzender)Patrick LudwigHans-Peter BorgChefredakteurSven GösmannHorst Thoren(stellvertr. Chefredakteur)RedaktionChristian Hagemann (Leit.)Monika HartjesAnzeigenOliver Nothelfer (verantwortlich)VerlagRheinische PostVerlagsgesellschaft mbHDruckRheinisch-BergischeDruckerei GmbH & Co KG40196 Düsseldorf


UnserEMMERICHam RheinEVENT DES MONATS 3Emmerich im Lichterglanzmit „ABBA Fever“Im Rahmen der Veranstaltung findet am 27. und 28. Juli auch das Fest derKulturen und das Hansefest statt.Daumendrücken für gutesWetter! Denn im letztenJahr wurde die Veranstaltung„Emmerich im Lichterglanz“empfindlich durch einschlimmes Gewitter gestört.Zwar konnte das große Höhenfeuerwerkdann mit Verspätungdoch noch stattfinden,aber der Auftritt von „ABBA Fever“,dem Top-Act des Abends,fiel teilweise ins Wasser.So hoffen die Organisatorender Wirtschaftsförderung inEmmerich diesmal auf gutesWetter, denn dann kann dieGruppe „ABBA Fever“ beweisen,was sie drauf hat und diepopulären Songs der schwedischenPopgruppe zum Bestengeben. Am Samstag, 27. Juli,kehrt die siebenköpfige Gruppenoch einmal zurück nach Emmerich.„Wir bieten eine Show,die durch Humor, Virtuositätund Kreativität begeistert undüberzeugt“, versprechen dieMusiker. „Ein Konzert mit Gänsehautgarantie!“Länder stellen sich kulinarischund kulturell vorAch sonst hat das Programmdes Lichterfestes, das am Samstag,27. Juli, und Sonntag, 28.Juli, stattfindet, einiges zu bieten.Das Emmericher Spektakelstartet am Samstag um 11 Uhrmit dem Fest der Kulturen aufder Stadtplatte an der Rheinpromenade,wo eine kleineZeltstadt aufgebaut wird. Vereineaus verschiedenen Ländernwerden sich hier kulturell undkulinarisch präsentieren. Sowerden die Länder den Besuchernnicht nur optisch, sondernauch „geschmacklich“ nahegebracht.Musikalische Vorträgeder verschiedenen Kulturenrunden das Programm ab.Ein Besuch lohnt sich.Auch das Hansefest wird ander Rheinpromenade veranstaltet.Vertreter der Hanse-Partnerstädtevon Emmerich kommenaus Neuss, Wesel und Kalkarund machen Werbung fürihre Stadt. Sie präsentieren sichin historischen Kostümen derdamaligen Zeit.Um 18.30 Uhr startet danndas Bühnenprogramm mit der➤ TitelbildImmer wieder ein besonderesHighlight: Das musikbegleitete Höhenfeuerwerkbei der Veranstaltung„Emmerich im Lichterglanz“Foto: Andreas EndermannABBA Fever: sieben Musiker mit Musik im Blut rocken am 27. Juni die Bühen im Rheinpark mit einer tollen Show.Gruppe „Elf 99“. In klassischerBesetzung spielt die Gruppe eigensarrangierte Rock-, PopundParty-Klassiker, unter anderemvon „Rosenstolz“, den„Toten Hosen“ oder HerbertGrönemeyer. Gegen 21.30 Uhrsteht dann „ABBA Fever“ aufder Bühne im Rheinpark. Danach- gegen 23 Uhr - wird alsHöhepunkt des Abends das vonHajo Wolff inszenierte musikbegleiteteHöhenfeuerwerk beginnen.Auf dem Rhein findet einkleiner Schiffskonvoi statt.Am Sonntag geht es weiter.Die Stände des Hansefestes undvom Fest der Kulturen sind auchan diesem Tag ab 11 Uhr geöffnet.Auftritt von „The Queen Kings“Das Bühnenprogramm imRheinpark startet am Sonntagum 13.30 Uhr mit der „YoungPeople Big Band“. Swing undJazzmusik der 20er und 30erJahre im Stil von Goodman,Glenn Miller und Duke Ellingtonwerden präsentiert.Ab 17 Uhr tritt die Band „TheQueen Kings“ auf, die bereitsschon mal in unserer Rheinstadtwar und bei der Musiknacht begeisterte.Die Band mit LeadsängerMirko Bäumer und Musikern,die auch beim Musical„We Will Rock You“ und sogarmit Queen selbst auf der Bühnestanden, sorgen mit ihrer mitreißendenShow für beste Stimmung.Das infoCenter lädt um 15Uhr zu einer offenen Stadtführungzum Thema Hanse ein, ander jeder teilnehmen kann. EineAnmeldung ist nicht erforderlich.Um 16 Uhr findet ein Umzugder Vertreter der Hansestädtein historischen Kostümenvon der Stadtplatte bis zumRheinpark statt. „Emmerich imLichterglanz“ sollte man sichnicht entgehen lassen. Hoffentlichdiesmal ohne Gewitter.TEXT: MONIKA HARTJESTERMINEEmmericher Kirmesvom 5. bis zum 8. JuliAm ersten Juliwochenende wirdin Emmerich traditionell Kirmesgefeiert. Mehr als 60 Schaustellerbauen auf dem Geistmarktund dem Rathausvorplatz ihreBuden auf, die Besucher könnensich wieder über spektakuläreFahrgeschäfte freuen. Die Kirmesstartet am Freitag um 15Uhr mit dem Fassanstich durchden Bürgermeister und endetam Montag mit einem Familientag.Bei Einbruch der Dunkelheitgibt es ein Höhenfeuerwerk.Andalusische Nacht inder Sauna am 6. JuliMit einer Andalusischen Nachtam 6. Juli startet die Sauna Embricanain die Sommersaison.Geboten wird ein abwechslungsreichesProgramm mitfruchtigen und frischen Aufgüssen,spanischer Gitarren-Musikvom Flamenco-GitarristenFranco Carmine sowie zwei Auftritteneiner Flamenco-Tänzerin,die musikalisch von Franco Carminebegleitet wird. WellnessmasseurinDiana Podratz bietetunter dem Motto „Sommerdüftezum Träumen“ spezielle Massagenan. Die Andalusische Nachtbeginnt um 19 Uhr.Führung „Pilger undReisende“ am 20. JuliDas infoCenter lädt ein zu „dieseretwas anderen Reise durchBesinnliches, Heiteres undMerkwürdiges von damals undheute.“ Die Stadtführerin erzähltAnekdoten von Reisebeschwernissenvergangener Zeit,von Verlockungen der Wollustim Sündenpfuhl, von Wallfahrtsverbotenund Mordbrennern,aber auch von der Gastlichkeitder Klöster und Bruderschaftenin Emmerich am Rhein. Der Wegist das Ziel! Info unter Telefon02822-931040.


4UNSER PROJEKTKeiner spricht alle Sprachen.Und so kann esschon mal sein, dass manjemanden braucht, der etwasübersetzt. Mal ist es ein Briefvon einer Urlaubsbekanntschaft,mal ein Dokument auseinem anderen Land, mal einSchreiben, das mit einer Sacheim Ausland zu tun hat. Da hattendie Schüler der Hanse-Realschuleeine pfiffige Idee. Siegründeten im Herbst die Schülerfirma„The Sound OfLanguage“, kurz T.S.O.L. Erstekleine Aufträge gibt es schon.Schülerfirma T.S.O.L. -The Sound Of LanguageSchüler der Hanse-Realschule übersetzen Texte in elf Sprachen.17 bis 18 verschiedene KulturenDie Idee entstand in einem Kursfür Business Englisch, den verschiedeneSchüler der Realschulebesuchten. Der Kurswurde von der Industrie- undHandelskammer unterstützt.„Wir stellten fest, dass wir nebenEnglisch auch noch vieleandere Sprachen gut beherrschen“,erzählt Merle Kossak,die an dem Kurs teilnahm. Dasbestätigt auch SchulleiterinChristiane Feldberg, die stolzauf die Schülerfirma ist. „DieSchüler unserer Schule gehören17 bis 18 verschiedenen Kulturenan.“ Viele der Schüler wachsenzweisprachig auf, zuhausewird die Heimatsprache gesprochen,in der Schule und beiFreunden Deutsch. „Die Schülerfirmapasst auch gut zu demAnsatz, den wir verfolgen“, sodie Schulleiterin. „Wir wollenSo sieht der neue Flyer aus.Den Kulturenmix in der Realschüle nutzten die Schüler jetzt für eine pfiffige Idee: Sie gründeten eine Übersetzungsfirma.nicht die Defizite sehen, sonderndie vorhandenen Potenzialestärken.“ Das Schöne seiauch, dass unter den rund 30Mitgliedern der Schülerfirmaalle Altersstufen von Klasse 5bis 10 vertreten seien. Weil dieSchülerfirma strukturiert ist wieeine „richtige“ Firma, lernen diejungen Mitarbeiter auch vielüber Wirtschaftsstrukturen, Öffentlichkeitsarbeit,Organisationund Teamwork.Lieon Ye ist einer der dreiVorsitzenden. Der 15-Jährigeist in Deutschland geboren, seineEltern kamen Anfang der90er-Jahre aus China hierher.Zu Hause mit seinen Elternspricht er chinesisch. Die VorsitzendeFiona Mentel besucht dieneunte Klasse, sie ist Deutsche.Sie lernt seit der sechsten KlasseFranzösisch und hat den KursBusiness-Englisch besucht,ebenso wie die dritte VorsitzendeMerle Kossak, die auch niederländischspricht.Für den Außendienst sind dieNeunklässler Josha Naß, dereine niederländische Mutterhat, Leon Angenendt und Darleenvan Brandenburg zuständig.In der Kreativabteilung beschäftigensich Jelena Römerund Ann-Christin Albers mit derGestaltung eines Flyers, in demdie Firma vorgestellt wird. JuleMeyer macht die Fotos dafür.Kim Laarmann und Maren Luebsind für den „Kummerkasten“zuständig, es soll auch noch einanonymer Briefkasten aufgehängtwerden. Die jungen Damensorgen auch für ein gutesKlima innerhalb des Teams. ImKurs Sozialwissenschaften beiLehrer Dirk Marciniak sollen dieverwaltungstechnischen Fragenüber Buchhaltung, Löhne undBilanzerstellung noch geklärtwerden.Auftritt beim „Fest der Kulturen“Die Lehrerinnen Kathrin Heimingsund Silvia Lorek unterstützendie Schülerfirma„T.S.O.L.“ und stehen den Schülernmit Rat und Tat zur Seite.Kathrin Heimings ist Lehrerinfür Niederländisch, Silvia Lorekfür Deutsch. Sie spricht auch etwaspolnisch, tschechisch undrussisch.Zu den jüngeren Übersetzerinnengehört die elfjährige NichapatSaengkham. „Ich kommeaus Thailand, lebe aber seitmeinem dritten Lebensjahr inEmmerich und habe im Kindergartenganz schnell Deutsch gelernt“,erzählt die Sechstklässlerin.Ihre Klassenkameradin LeonaQunaku ist in Deutschlandgeboren, ihre Eltern sind aus Albanienan den Niederrhein gezogen.„Zu Hause sprechen wiroft albanisch“, sagt die Elfjährige.Das Sprachenangebot istvielfältig: Englisch, Niederländisch,Chinesisch, Portugiesisch,Türkisch, Kurdisch, Pol-nisch, Ungarisch, Griechisch,Italienisch und Albanisch. Diejungen Leute übersetzen alles,egal ob Briefe, Dokumente oderTonaufnahmen. Einen erstenwichtigen Auftrag hat die Firmajetzt übernommen: Der Flyerdes schuleigenen Fördervereinssoll in Türkisch und Polnischübersetzt werden. Auch dasSchulprogramm soll demnächstin mehreren Sprachen erscheinen.„Wir überlegen ebenfalls,Elternbriefe und Einladungenzu Festen und Elternsprechtagenzu übersetzen“, so die LehrerinKathrin Heimings, die sichgut vorstellen kann, dass dasauch ein interessantes Angebotfür andere Schulen ist.Beim „Fest der Kulturen“, dasim Rahmen von „Emmerich imLichterglanz“ am 27. und 28.Juli stattfindet, wollen die Hanse-Realschülerihre Firma präsentieren.Zurzeit läuft die Planungdafür. „Wir wollen Plakatein verschiedenen Sprachenschreiben, um auf uns aufmerksamzu machen“, erzählt FionaMentel. Leona schlug vor, besonderekulinarische Gerichteaus den verschiedenen Kulturenanzubieten. Auch die Flaggender Länder wolle man malen. Sohoffe man auf viele interessierteBürger, die die Firma kennenlernenwollen. Wer mit T.S.O.L.Kontakt aufnehmen möchte,kann das über die Homepageder Schule unter www.hanserealschule.detun.TEXT: MONIKA HARTJESFOTOS: KLAUS-DIETER STADENichapat Saengkham kommt aus Thailand, Leona Qunaku beherrscht nebender deutschen auch die albanische Sprache.


UnserEMMERICHam RheinMEIN TAG 5Urlaub für Hund und Katze in derTierpension NiederrheinNach dem langen, kaltenWinter und dem verregnetenFrühjahr sehntman sich nach Sonne. So mancherhat deshalb einen längerenUrlaub im Süden gebuchtund auch in den Sommerferiensind viele unterwegs. Für Hunde-und Katzenbesitzer ergibtsich da die Frage: wohin mitmeinem vierbeinigen Liebling?Die Lösung ist ganz einfach:Hund und Katze machen ebenfallsUrlaub, Platz dafür bietetdie Tierpension Niederrhein.„Einzel- und Doppelzimmer“„Wir betreuen die Tiere inEinzel- und Doppelboxen“, erklärtRosemarie Stocksieker, diegemeinsam mit Gabriele Fox dieTierpension an der Wiesenstraßein Praest betreibt.Während einige Hunde imgroßzügigen Außen-Gehege herumtollen,lieben andere ihr„Einzelzimmer“ im Hundehaus.„Gerade Tiere, die sonst in einerStadtwohnung leben, genießenden Auslauf, den wir hier bieten“,erklärt Rosemarie Stocksieker.Die gebürtige Mainzerinkam vor 15 Jahren an den Niederrhein.Vorher wohnte sie inDüsseldorf. Als sie dort mit einersehr schwierigen Hündindie Hundeschule besuchte undnach einiger Zeit die Problemebewältigt waren, meinte derHundetrainer, sie habe einHändchen für Tiere und solledas beruflich machen. „Hundeschulewollte ich nicht machen,da muss man zu sehr die Menschenerziehen“, sagt sie. Aberdann las sie in der RheinischenPost, dass in Praest die Hundepensionzu verkaufen war undgriff gleich zu. Es gab viel zutun, gemeinsam mit GabrieleFox steckte sie eine Menge anWenn Herrchen oder Frauchen verreist ist, wird der Vierbeiner vonKatze Lexi schnurrt bei den täglichen Streicheleinheiten.Rosemarie Stocksieker und Gabriele Fox betreut und verwöhnt.Pensionsgast Bali fühlt sich sichtlich wohl. Der kleine Hund ist außer Rand und Band und genießt das Toben mit „smutter“ Rosemarie Socksieker.Zeit, Energie und Geld in dieRenovierung der Einrichtung.Platz für 30 Hunde ist hiervorhanden. Jeder Hund hat seineneigenen Korb. Manche sindlieber alleine untergebracht,wer es von zu Hause aus gewohntist, bekommt einen Mitbewohner.Getrennt vom Hundehaussteht das Katzenhaus. Hier gibtes zwölf großzügige, bunt bemalte„Zimmer“, die alle mitKletterturm und Höhle, Hängematte,Katzenklo und Näpfenfür Wasser und Futter ausgestattetsind. Gastkatze „Lexi“fühlt sich sichtlich wohl undschnurrt, als sie gestreicheltwird. „Neben der Betreuung dervierbeinigen Gäste konnte ichnoch einen weiteren Traum hierverwirklichen“, erzählt die 57-jährige Pensions-Wirtin. „Ichzüchte auch noch Bearded Collies.“Um sechs Uhr steht RosemarieStocksieker auf, um siebenUhr beginnt der Arbeitstag vonihr und Gabriele Fox. Zuerstwerden die Hunde herausgelassen,die Boxen gesäubert, Futterund Wasser hingestellt. Beischönem Wetter bleiben dieHunde lange draußen. „EinigeHunde, wie der Labrador undder Golden Retriever mögenauch Regenwetter, währendkurzbeinige wie Dackel dannlieber drinnen sind“, erzählt sie.Gasthund Bali aus Düsseldorfliebt das Toben auf dem Hof.Auf diese Wünsche wird natürlicheingegangen.PREISEMan sollte frühzeitig vor denSommerferien buchen. Hundeund Katzen müssen geimpftsein, ein Zeckenschutz wird empfohlen.Die Unterbringung einerKatze kostet zehn Euro pro Tag,die eines Hundes je nach Größezwischen 14 und 16 Euro. Ein Tagzum Ausprobieren die Hälfte.Dann sind die Katzen dran,alles wird gesäubert und dievierbeinigen Gäste gefüttert.Schnuppertag empfohlenZwischendurch gibt es immerwieder Streicheleinheiten füralle Pensionsgäste. In der Mittagszeitsteht der Einkauf an,am Nachmittag finden Spaziergängestatt. Da sie direkt an derPension wohnt, ist sie immermit einem Ohr bei den Tieren.Und sie muss auch schon malabends raus, wenn etwas ist.„Das ist ein Job, den man ausLiebe macht, reich wird mannicht davon“, schmunzelt sie.Nicht nur Feriengäste kommenin die Pension. Auch Tiere,deren Besitzer ins Krankenhauskommen oder eine Kur machen,verleben hier die Zeit ohneHerrchen. Da kann es geradebei älteren Tieren, die noch nievon ihren Besitzern getrenntwaren, zu Heimwehgefühlenkommen. Die Tiere „schimpfen“laut bellend, knurren ängstlichoder verweigern das Fressen.„Um diese Tiere kümmern wiruns in den ersten Tagen ganz intensiv.Bisher haben sich nochalle eingewöhnt“, so die Pensionswirtin.Sie empfiehlt generell,vor einem Pensionsaufenthalteinen „Schnuppertag“ zunutzten. „Wir lernen die Tieredann schon mal kennen.“ Beijüngeren Hunden gebe es fastnie Probleme. Da sei der Spieltriebstark ausgeprägt, die lassensich schnell ablenken. „GeradeHunde, die schon mal hierwaren, freuen sich auf „ihr“ Gehegeund ihre Kumpels.“Ein Pensionsaufenthalt sei fürdie Hunde fast so ein Abenteuerwie ein Zeltlager für Kinder. „85Prozent unserer Tiere kommenleidenschaftlich gerne wieder“,sagt Rosemarie Stocksieker.Und Herrchen kann dann inRuhe Urlaub machen und sichwieder auf seinen Liebling freuen.TEXT: MONIKA HARTJESFOTOS: MARKUS VAN OFFERNKONTAKTTierpension amNiederrheinRosemarie Stocksieker und GabrieleFox GbRWiesenstraße 146446 Emmerich-PraestTelefon: 02822-80377Handy: 0173-9087842Email: Gabriele.Fox@t-online.deInfo: www.tierpension-niederrhein.de


6 STADTWERKE EMMERICH UNTERNEHMENS-VERÖFFENTLICHUNGAttraktive Preise für Stromund ErdgasEmmericher Stadtwerke bieten erneut Festpreise an.Nicht erst seit der von BundesumweltministerPeterAltmeier angeregten Diskussionüber eine „Strompreisbremse“steht die Entwicklungder Energiepreise im Fokus öffentlicherDebatten. Für vieleVerbraucherinnen und Verbraucherwar der Wechsel zueinem der vielen bunten Billiganbieterfür Strom und Gasein probates Mittel, um sich derEnergiepreisspirale zu entziehen.Jedoch haben die jüngstenInsolvenzen der EnergiediscounterTelDaFax, Flex-Stromund Flex-Gas deutlich gemacht,dass trotz kurzfristiger Preisvorteiledie Kunden häufig dasNachsehen haben. Die an diesePleiteunternehmen geleistetenVorauszahlungen gingen verloren,versprochene Bonuszahlungenblieben aus.Die kommunalen Energieunternehmenhaben sich an demunseriösen Wettlauf um die billigstenStrom- und Gaspreisebewusst nicht beteiligt. Eineverlässliche und seriöse Preispolitik,die dennoch wettbewerbsfähigeAngebote beinhaltet,steht auch im Mittelpunktder Vertriebspolitik der StadtwerkeEmmerich GmbH. Fürviele Strom- und Erdgaskundenwird eine mittelfristige Planungssicherheitbei den StromundGaspreisen immer wichtiger.Diesem Kundeninteresseentsprechen die EmmericherStadtwerke mit ihren FestpreisangebotenEMM Fix für Stromund Erdgas, die zum 1. September2013 neu aufgelegt werden.EMM Fix Strom mit Energie-Festpreis-GarantieDer Strompreis besteht ausmehreren Komponenten, nämlichden Kosten für den Stromtransportvon den Erzeugungsanlagenbis zur Steckdose, denKosten für die Strombeschaffungund dem Vertrieb sowieden zahlreichen auf dem Strompreisentfallenden Steuern, Umlagenund Abgaben. Der AnteilWer sich für EMM FIX-Verträge mit ein- oder zweijähriger Laufzeit erntscheidet, spart bares Geld.der staatlich veranlassten Umlagen,Abgaben und Steuern beträgtzwischenzeitlich mehr als50% des Strompreises. Insbesonderedie Umlage nach demErneuerbaren Energiegesetz(EEG) stellt hierbei eine nichtzu kalkulierende Größe dar. Mitder EEG-Umlage wird der massiveAusbau regenerativer Energienin Deutschland finanziert.Die politisch und gesellschaftlichgewollte Energiewende erfordertauch in den kommendenJahren enorme Investitionenin erneuerbare Energien;ein weiterer Anstieg der EEG-Umlage wird die Folge sein. Ausdiesem Grunde kann die EEG-Umlage nicht in eine Festpreis-Garantie einbezogen werden.Gleiches gilt für eine eventuelleÄnderung der Umsatzsteuer.Preissenkung bei Zwei-Jahres-Verträgen für StromDie EMM Fix-Angebote derEmmericher Stadtwerke beziehensich auf sämtliche Preisbestandteilemit Ausnahme dervorgenannten EEG-Umlage undder Mehrwertsteuer. Die Kundendes Emmericher Energieunternehmenskönnen zwischenVerträgen mit ein- und zweijährigerLaufzeit wählen.Bei einer Laufzeit von einemJahr gilt der derzeitige verbrauchsabhängigeArbeitspreisfür eine Kilowattstunde (KWh)in Höhe von 24,32 Cent (brutto).Bei einer zweijährigen Laufzeitbieten die Stadtwerke eineauf den gesamten Strompreisbezogene Preissenkung in Höhevon 5% an. Der Arbeitspreis beträgtbei einem zweijährigenVertragsabschluss 23,00 Cent/KWh (brutto). Stadtwerke-Kundensparen mit dieser Preissenkungrund 46,00 Euro jährlich.Der Grundpreis für beide Vertragslaufzeitenist identisch undbeträgt 92,82 Euro pro Jahr.„Wir wollen eine längere Vertragsbindungmit günstigerenPreisen honorieren“, erläuterteStadtwerke-Geschäftsführer UlrichSchnake den Hintergrunddieser Preisdifferenzierung.EMM Fix Erdgas mit kompletterFestpreis-GarantieAuch für Erdgaslieferungenbieten die Stadtwerke Festpreisefür ein oder zwei Jahre an.Unabhängig von den Vertragslaufzeitenentsprechen dieseFestpreise den derzeitig geltendenGaspreisen mit einem verbrauchsabhängigenArbeitspreisin Höhe von 6,66 Cent fürdie gelieferte Kilowattstundebei einem Jahresgrundpreis von80,00 Euro jeweils einschließlichder gesetzlichen Mehrwertsteuer.„Wir freuen uns, unserenKunden für weitere zweiJahre Gaspreisstabilität anbietenzu können“, sagt Stadtwerke-ChefUlrich Schnake zu diesenAngeboten.EMM Fix-Verträge mit weiterenVorteilen für Stadtwerke-KundenIm Unterschied zu den Angebotenvieler Energieanbieter beinhaltendie Verträge der EmmericherStadtwerke keine automatischeVertragsverlängerung.Je nach gewählter Laufzeitenden die Lieferverträgequasi automatisch, ohne dassdie Kunden eine Kündigungaussprechen müssen. Die Stadtwerkewerden spätestens sechsWochen vor Vertragsablauf ihrenKunden ein neues Lieferangebotunterbreiten.Ein weiterer Unterschied zuanderen Anbietern besteht darin,dass EMM Fix-Kunden beieventuellen Senkungen der AllgemeinenTarife der Grundversorgungwährend der Vertragslaufzeithiervon automatischprofitieren. Die Angebote fürFestpreislieferungen richtensich an alle Kunden in Emmericham Rhein. Dabei ist es nichtausschlaggebend, ob sie zurZeit aufgrund eines Liefervertragesnach den Konditionender Grundversorgung oder zuKonditionen anderer Stadtwerke-Produktebeliefert werden.Selbstverständlich könnensich auch Kunden anderer Energielieferantenfür die EMM Fix-Angebote entscheiden. DieStadtwerke übernehmen in diesemFall sämtliche Kündigungsformalitätenmit den gegenwärtigenLieferanten.Für Rückfragen steht derKundenservice der Stadtwerkeunter Rufnummer 02822604188 oder unter der Mailadresseinfo@swe-gmbh.de gernezur Verfügung.


UnserEMMERICHam RheinUNTERNEHMENS-VERÖFFENTLICHUNGWENN´S UM GELD GEHT 7Auszubildende übernahmen im Junidie SparkassenfilialeFünf junge Damen zeigen, was sie während ihrer Ausbildung gelernt haben und betreuenselbstständig die Kunden in der Filiale Kaßstraße.Fünf Auszubildende übernahmenam 3. Juni für vierWochen die Sparkassenfilialein der Kaßstraße. Für LuisaKrietsch, Alina Friedrichs, AnjaVenhoeven, Inga Eul und LisaEwen war es eine echte Herausforderung.Wie viel Freude siean ihrer Aufgabe hatten, belegendie Fotos auf dieser Seite.Von Beginn an fühlten sie sichals Team und arbeiteten zusammen,um „ihr“ Projekt erfolgreichzu bewältigen.„Die jungen Kolleginnenmeistern ihre Aufgabe sehrgut“, lobte Jo Stevens-Keuken,Mitarbeiterin für Öffentlichkeitsarbeit.„Die Eigenverantwortlichkeitfür ’ihre Filiale’ motiviertsie, die täglichen Anforderungenim Geschäftsbetriebzu erfüllen.“ Die Auszubildendenfühlen sich durch ihr so gestärktesSelbstvertrauen auchviel sicherer in Kundengesprächen.„Unsere Ausbilder MartinaKalthoff und André Fischerhaben uns in den Schulungenund Verkaufstrainings optimalvorbereitet“, bekräftigt das Azubi-Team.Die Kunden konntenihr Glück in einem Gewinnspielversuchen. Wöchentlich wurdeein Gutschein eines EmmericherRestaurants verlost.Ein eingespieltes Team: Inga Eul, Lisa Ewen und Alina Friedrichs. Die abendliche Kassenaufnahme wird stets zusammengemeistert, dabei können sie sich auf gegenseitige Unterstützung untereinander immer verlassen.Das rote Glücksschwein ist gefülltmit Losen des Gewinnspiels.Zum Abschluss der Woche wird amFreitag das Gewinnlos gezogen.Die Kolleginnen stellen sich auch gerne draußen den Fragen der Bürger. DieEmmericher sind sehr interessiert an diesem Projekt der Stadtsparkasse. KleineBesucher freuen sich über Luftballons. Auch Sparkassenchef Horst Balkmannschaut samstags gerne mal vorbei.Auch der Ausbilder André Fischer ( Zweiter von links) schaut zwischendurch inder Azubi-Filiale „nach dem Rechten“.Übergabe des Wochenpreises: GewinnerinFabienne Schmidt freut sichüber einen Gutschein für ein EmmericherRestaurant.


8SPORTDas Sportabzeichen in Gold,Silber und BronzeDurch neue Regelungen soll das Sportabzeichen die Menschen zu regelmäßigem SportDas Deutsche Sportabzeichenist der Orden desBreitensports mit mittlerweile100-jähriger Tradition. Esist ein guter Test, um die eigenensportlichen Leistungen zuüberprüfen und für Jung undAlt eine gute Motivation zu regelmäßigemSport und zumTraining. Montags wird dasSportabzeichen von MichaelaBorn und ihrem Team im Eugen-Reintjes-Stadionabgenommen.2008: In Deutschland mehr als eineMillion SportabzeichenDie Resonanz ist erfreulich.„Im letzten Jahr haben mehr als100 Sportler die Bedingungengeschafft“, erzählt die Prüferin.Im Jahr 2008 wurde in Deutschlanddie magische Grenze voneiner Million abgelegter Sportabzeichen,das man auch schonmal den „Orden gegen die Bequemlichkeit“nennt, geknackt.Bisher mussten die Anforderungeneinfach nur erfüllt werden,um eine Urkunde mit Anstecknadelzu bekommen. Bronzene,silberne und goldene Nadelnwurden nach der Anzahlder absolvierten Prüfungen vergeben.In diesem Jahr geltenneue Regeln. So gibt es für jedeAltersklasse drei verschiedeneAnforderungsstufen für Gold,Silber und Bronze. Die Leistungenin den einzelnen Disziplinenwerden mit Punkten bewertet:einen Punkt, wenn man dieAnforderungen für Bronzeschafft, zwei für Silber, drei fürGold. Vier verschiedene motorischeGrundfähigkeiten werdenüberprüft: Ausdauer, Kraft,Schnelligkeit und Koordination.Man kann aus unterschiedlichenDisziplinen wählen. Ausdauerkann der Sportler im Laufen,Radfahren oder Schwimmenunter Beweis stellen, dieKraft unter anderem durch Kugel-oder Steinstoßen undStandweitsprung, die Schnelligkeitim Sprint oder 200 MeterRadfahren und die Koordinationim Hochsprung, Weitsprung,Schleuderballwurf oder Seilspringen.Die Punkte aus denvier Disziplinen werden zusammengerechnet,von vier bis siebenPunkten gibt es Bronze, füracht bis zehn Silber und für elfbis zwölf Punkte Gold.„Durch die neue Regelungwird der Ehrgeiz geweckt“, hatMichaela Born festgestellt. Warendie Absolventen früherWeite Sprünge beim Zonenweitsprung für das Sportabzeichen: Selina Naßpasst auf, dass nicht übergetreten wird.anregen und den Ehrgeiz wecken.Teamwork beim Sportabzeichen: Selina und Elisabeth Naß messen die erzielte Weite beim Kugelstoßen, MichaelaBorn harkt und Karl-Heinz Reimann schreibt das Ergebnis in die Sportabzeichenliste.schon zufrieden, irgendwie dieAnforderungen zu schaffen, sostreben die meisten heute nachGold. „Und um das zu erreichen,muss man schon trainiertsein“, so die 49-jährige Sportabzeichenprüferin,die auch selbersportlich aktiv ist. Für den TSVWeeze läuft sie regelmäßig die10 Kilometer.Mehrarbeit für die PrüferSeit 2008 ist sie offizielle Prüferin,hat vorher bereits mit IreneTenbrink das Sportabzeichenabgenommen.Für die Prüfer bedeuten dieNeuerungen Mehrarbeit. Denndie Prüflinge bleiben jetzt längerdabei, weil sie mehrmalsversuchen, die nächsthöhereStufe zu erreichen. „Das liegtaber auch im Sinn des Sportabzeichens.Das soll keine einmaligeSache sein, sondern dieMenschen zu regelmäßigensportlichen Aktivitäten motivieren“,erklärt Michaela Born.So wie bei Susanne Hamann.Die 49-Jährige macht das Sportabzeichenzum vierten Mal. „Esist deutlich schwerer geworden“,meint sie, zumal sie Goldanstrebt. Den Standweitsprungschaffte sie souverän, aber beim50-Meter-Lauf reichte die Leistungnur für Silber. „Da werdeich noch ein bisschen trainierenmüssen“, schmunzelt sie. Zumfünften Mal ist Elisabeth Warthuysendabei. „Mit Silber binich auf alle Fälle zufrieden“, sodie 52-jährige Frau. „Ich binnicht die sportlichste, aber dieGruppe hier macht Spaß. Manwird von den anderen immerwieder angespornt.“ Für AngelikaMöschter ist das Sportabzeicheneine Premiere. Sie ist ganzzufrieden: „Kugelstoßen hat gutgeklappt, aber das Schleuderball-Werfenmuss ich nochüben.“ Auch die Jüngsten habenihren Spaß. Liam Leypold undSören Gaeb, zwei sechsjährigeErstklässler, übten sich im Weitsprung.„Sie haben in der Schuleschon für die Bundesjugendspieletrainiert“, erzählt MutterAnna Leypold.Junge Leute machen dasSportabzeichen, weil sie es beispielsweisefür ihre Bewerbungbeim Zoll oder bei der Polizeibenötigen.Steinstoßen statt KugelstoßenFür sie ist es gar nicht soleicht, die Anforderungen zubewältigen. „Über acht Meterbeim Kugelstoßen schaffe ichnicht, aber glücklicherweisekann ich auch Steine stoßen“,meint Sebastian Born. Der 18-Jährige schleudert den 10-Kilo-Stein mit links auf 4,97 Meter,mit rechts auf 6,26 Meter.Macht zusammen 11,23 Meter.„Das reicht für Gold“, stellt PrüferKarl-Heinz Reimann fest.Der 64-jährige ehemalige Berufssoldathat sein ganzes Lebenlang Sport gemacht und selberdas Sportabzeichen schonein Dutzend Mal absolviert. Erkümmert sich auch darum, dassdie Tschernobyl-Kinder alljährlichdas Sportabzeichen ablegenkönnen. Ebenfalls zum Prüferteamgehören Elisabeth Naß,die unter anderem eine Leichtathletikgruppebei der DJK Hüthum-Borgheesbetreut, undTochter Selina. Der 83-jährigeHans Winzer unterstützt MichaelaBorn bei den Schriftsachen.Immer montags ab 18 Uhrkann im Eugen-Reintjes-Stadiondas Sportabzeichen absolviertwerden. Jeder ist willkommen,Jung und Alt haben vielSpaß in der Gruppe.TEXT: MONIKA HARTJESFOTOS: AXEL BREUERÜber 100 Sportabzeichen wurden im letzten Jahr vergeben.


UnserEMMERICHam RheinSPORT 9Auch Niko Hülkenberg trainierteKarate in VrasseltDie Karateabteilung vom TV Jahn Vrasselt wird im nächsten Jahr 30 Jahre alt.Theo van Kempen ist von Anfang an dabei – seit rund 23 Jahren als Trainer.Im Frühjahr 1984 gründeteDieter Wibben die Karateabteilungdes TV Jahn Vrasselt.Der Zulauf war riesengroß,über 40 Kinder, Jugendlicheund Erwachsene tummeltensich in der Halle. Ab dem zweitenTrainingstag war auch Theovan Kempen, seit 23 JahrenTrainer und Leiter der Karateabteilung,dabei. „Ich hatte keineAhnung von Karate“, sagtder heute 64-Jährige. Aber alsLehrer für die Fächer Deutsch,Religion und Sport liebte erneue sportliche Herausforderungen.Der gebürtige Gelderner betriebin seiner Jugend Schwimmenals Leistungssport, später lief er.In Vrasselt spielte er auch Volleyball.Als er dann von derNeugründung der Karateabteilunghörte, war er gleich dabei:„Ich merkte schnell, das warmein Ding“, so der Lehrer ander Hauptschule in Hamminkeln.Karate ist eine alte japanischeKampfkunst, die Ursprüngesind bereits im ersten Jahrtausendbei den asiatischen Mönchenzu suchen. Es ist eine waffenloseKunst, der Karateka übtmit dem ganzen Körper. Karateist für alle Altersklassen geeignet,die Mitglieder des TV JahnVrasselt sind zwischen neunund 64 Jahre alt. „Es geht nichtum Bretter zerkleinern oderZiegelsteine zerschlagen, wieman das in so manchen Filmensieht. Es geht um die Beherrschungvon Techniken, bei denender ganze Körper eingesetztund trainiert wird“, erklärt vanKempen. Das Tempo der eigenenEntwicklung ist dabeizweitrangig, auch kleine Schritteführen nach vorne.Die Übungen im Karate basierenauf drei Teilen: die Grundschule,die Form – Kata genannt– und die Kampfübungen. In der1987: Training in der Turnhalle „Dreikönige“Karate ist ein Sport, der für Jung und Alt geeignet ist. Zurzeit gehören 25 aktive Sportler der Karateabteilung des TV Jahn Vrasselt an.Grundschule werden einzelneTechniken vermittelt. Die Kataist das Herzstück des Karate.Hier werden überlieferte Kombinationenvon Abwehr- undAngriffs-Techniken trainiert.Barfuß-Training im SchneeFasziniert war Theo van Kempenvon Anfang an von derRuhe, die beim Trainingherrschte. „Keiner quatschte,alle waren hochkonzentriert.“Dann kamen die ersten Kampfübungen!„Das war gewöhnungsbedürftig.Durch dieÜbungen zum Blocken hatte ichan den Unterarmen überallblaue Flecken“, erinnert sichvan Kempen. Auch die Schienbeinewurden in Mitleidenschaftgezogen.Das Training war sehr abwechslungsreich,denn demTrainer Dieter Wibben fiel immeretwas Neues ein: Liegestützauf Fäusten, auch schon maldraußen vor der Hallentüre,Barfußlaufen bis zu den Rheinwiesenoder auf einem Stoppelfeldund bei der Grätsche inKniebeugenart wurde eine Personauf die Schulter genommen.Auch Trainingsstundenauf dem Deich gab es. Und imSchnee - natürlich barfuß!Als Trainer Wibben wegenseines Berufes kürzertretenmusste, meldeten sich immermehr Karatekas ab, zum Schlussblieben nur noch vier übrig. „Dagab es die Überlegung: Sollenwir hier dichtmachen oder weitermachen?“Theo van Kempenübernahm die Verantwortungfür die Abteilung, obwohl er daerst den 4. Kyu, den Blaugurt,hatte. Da war er froh, als sich1993 mit Thomas Tanai einSchwarzgurtträger meldete.„Schnuppern“ erwünschtDer stellte sich zwar zunächstin die Reihe zu den anderen,aber seit rund drei Jahren trainierter regelmäßig den Nachwuchs.Von 1997 bis 1999 gehörteauch Nico Hülkenbergzum Nachwuchs dazu. „Er erzählteuns schon damals vonseiner großen Leidenschaft,dem Kart-Fahren“, erinnert sichder Selbstverteidigungslehrer.1998 legte dann van Kempenerfolgreich seine Prüfung zum1. Dan ab, im Mai 2010 zum 3.Dan. Seit 1993 hat er eine Trainerlizenz,seit 1999 eine Prüferlizenzund seit 2003 ist er Gesundheitstrainer.446 Karatekaswurden seit 1987 vom Weißgurtbis zum Braungurt erfolgreichin Vrasselt geprüft. Dieletzten Gürtelprüfungen fandengerade statt: Sophia Arntz, JulienZimmermann und Manueladen Otter bestanden die Prüfungzum Gelbgurt, Erik Tanaizum Grüngurt und Gabi Wemmer,Sandro Marmo und ChristofKrasinski zum Braungurt.Der Verein hat fünf Schwarzgurtträger.Auch Lehrgänge,Auftritte bei Dorffesten, Grillen,Ausflüge und Nikolausfeiernstehen auf dem Programm.„Neulinge, die Spaß an demSport haben, dürfen gerneschnuppern kommen“, lädt vanKempen ein. Training für Kinderab 9 Jahre ist mittwochs ab17.45 Uhr, für Erwachsenemontags um 19.30 Uhr undmittwochs ab 19 Uhr in derTurnhalle „Dreikönige“.TEXT: MONIKA HARTJESFOTOS: K.-D. STADE/PRIVAT1988: Ungewöhnliches Training auf dem Deich - obere Reihe: Sonja Verburg,Theo van Kempen, Hannelore Schäfer, untere Reihe (v.l.) Manfred Kersten,Herbert Hesseling, Trainer Dieter Wibben, Peter Rählert, Christoph Meichsner


10WIR TUN WAS FÜR EMMERICHSo macht der Sommer SpaßDas Freizeitbad Embricana und die Sauna bieten verschiedene Events zumEntspannen, Genießen und Feiern.Mit der AndalusischenNacht startet die SaunaEmbricana am 6. Juli indie Sommersaison. Getreu demMotto „Spanisches Flair im SaunaSommer“dürfen sich die Besucherinnenund Besucher derandalusischen Nacht auf ein abwechslungsreichesProgrammfreuen. Die Karten für die andalusischeNacht sind ab sofort imVorverkauf am Empfang desEmbricana für 26,50 Euro ohneBuffet bzw. für 42,50 Euro mitAll-you-can-eat-Barbecue-Buffeterhältlich. In beiden Kartenpreisensind sowohl der Tageseintrittfür die Saunalandschaftals auch der Event-Zuschlagvon acht Euro für das Abendprogrammenthalten.„School is out soon“-PartyMusik und coole Lichteffekteerwartet alle Kinder und Jugendlichenbereits vor den Sommerferien.Am Freitag, 12. Juli,lädt das Freizeitbad zu einerfröhlichen Schaumparty ein.Chart- und Partyhits sorgen fürgute Stimmung, während mangemütlich schwimmt oder dieRutschen hinunterrast. Die Partybeginnt um 16 Uhr und endetgegen 23 Uhr.Lounge Hour jeden SamstagVom 13. Juli bis zum 31. Augustdürfen sich Saunafans inder Sauna Embricana jedenSamstagabend in der Zeit vonDie Schüler hoffen auf gutes Wetter in den Ferien, dann macht ein Besuch im Freizeitbad Embricana mit den Freunden doppelt so viel Spaß..19 bis 20 Uhr bei den LoungeHours auf eine Stunde Live-Musikfreuen - und das zum normalenTarif.Je nach Wetterlage werdendas Duo „Stromlos“ und die SolistenHarald Koster und MatthiasWissing ruhige Gitarren-Klänge im Saunagarten beziehungsweiseLichthof präsentieren.Chill out - Dip inAm 26. Juli findet wieder dasbeliebte Disco-Schwimmen imEmbricana statt. Von 19 bis 21Uhr heißt es wieder „Chill out -Dip in“. Die Schwimmmeistersorgen für den richtigen Sound,während die Badegäste je nachBelieben oder Musikstück ihreBahnen ziehen oder aufSchwimmmatten im Wasser relaxenkönnen. Bunte Scheinwerfervervollständigen dasDisco-Feeling.ren. Anders als bei sonstigenWettkämpfen steht hierbei aberder Spaß im Vordergrund.Zeltlager für FamilienAbgerundet wird das Sommerferien-Programmdes Embricanavom beliebten Familien-Zeltlager,das vom 24. aufden 25. August auf dem Freigeländestattfindet. Dabei erwartetdie Familien mit Eltern undKinder wieder lustige (Wasser)Spiele,Lagerfeuerromantikund eine Nachtwanderung.Am Abend wird natürlich gemütlichgegrillt und am nächstenMorgen endet das Zeltlagermit einem gemeinsamen Frühstück.Embricana-DreikampfSportlich wird es am 1. Augustim Embricana, dann wirdvon 14 bis 18 Uhr für alle Kinderund Jugendlichen ein spannenderEmbricana-Dreikampf stattfinden.Wie der Name schonsagt, müssen alle Teilnehmerinnenund Teilnehmer drei verschiedeneDisziplinen absolvie-Die Wellenrutsche ist beliebt.Flamenco-Tänzerin bei der AndalusischenNacht in der SaunaSchaumparty für die Schüler


UnserEMMERICHam RheinUNTERNEHMENS-VERÖFFENTLICHUNGAUS DEM RATHAUS 11Vergnügen für Alt und Jung:die Emmericher KirmesAm ersten Juliwochenende stehen Losbuden, Karussells, Würstchenbuden und spektakuläreFahrgeschäfte auf dem Geistmarkt und dem Rathausvorplatz.Am ersten Juliwochenendeist es wieder soweit: dieEmmericher Kirmes öffnetfür Jung und Alt. Neben dentraditionsreichen Buden undFahrgeschäften, die auch in denletzten Jahren ihren Platz aufGeistmarkt und Rathausvorplatzfanden, sind in diesemJahr erstmalig der „Kesseltanz“und „Crazy Dancer“ mit von derPartie.Junge Schausteller dabeiDas Fahrgeschäft „Kesseltanz“wird von Sohn Danny desSchaustellers Reminder, derjährlich mit seinem „Musik-Express“vertreten ist, betrieben.„Kesseltanz“ ähnelt dem Hopser,der letztmalig 2003 auf derKirmes war, und begeistert seitjeher Jung und Alt.Spektakulär kommt auch der„Crazy Dancer“ daher, auf demdie ganze Familie durchgeschütteltwird. Der Besitzer,Manuel Freiwald, gehört ebenfallszur jungen GenerationSchausteller.Natürlich dürfen auch in diesemJahr die beliebten traditionsreichenFahrgeschäfte wie„Break-Dancer“, „Musik-Express“und der „Auto-Scooter“nicht fehlen.Speziell für die Kinder, werdenfünf Fahrgeschäfte einenPlatz auf „dem Rummel“ finden.Ganz neu darunter ist der„Samba Balloon“, ein gemütlichesFahrgeschäft, das „Rund-Kirmes 2012: Bürgermeister Johannes Diks zapft Freibier, unterstützt von Jürgen Vermöhlen, Geschäftsführer der Schausteller GmbH.flüge“ über die Kirmes ermöglicht.Neben den zehn Fahrgeschäftenfinden sich etwa 50 weitereSchausteller ein: verschiedeneEssens- und Getränkeständebieten für jeden Geschmack etwas,sodass für das leiblicheWohl bei Ihrem Kirmesbesuchbestens gesorgt ist. Danebengibt es einen glitzerndenSchmuckstand, den „Kirmesladen“,der - nicht nur für Kinder -Spielzeuge und allerlei Kleinigkeitenbereithält, und natürlichdie Losbude, an der jeder seinGlück versuchen kann.EröffnungTraditionell wird die Kirmesam Freitagmittag mit einemkleinen Konzert des EmmericherBlasorchesters um 15 Uhreröffnet. Daran anschließendfolgt der Fassanstich durch denBürgermeister mit der Ausgabevon Freibier. Für alle, die eskaum abwarten können, aufden Fahrgeschäften so richtigdurchgeschüttelt zu werden,gibt es eine Stunde lang eineHappy Hour, bei der die Ticketsfür die Fahrgeschäfte nur denhalben Preis kosten.Feuerwerk & FamilientagAm Montag, dem Abschlusstagder Emmericher Kirmes,gibt es wieder den Familientag.Für Kinder, Jugendliche und Erwachsenegibt es besondere Angebotezu ermäßigten Preisen.Bei Einbruch der Dunkelheitwird dann das Höhenfeuerwerkan der Martinikirche abgeschossen,mit dem sich die Schaustellerbei Ihren Gästen bedanken.Bei hoffentlich schönem Wetterist die Kirmes ein großes Vergnügenfür die ganze Familie.Ein großer Spaß: Der Kesseltanz, auf dem es wie auf einem „Hopser“ zugeht.ÖFFNUNGSZEITENFreitag:15 bis 24 Uhr mit FassanstichSamstag:13 bis 24 UhrSonntag:11 bis 23 UhrMontag:14 bis 24 Uhr mit FeuerwerkAuf dem „Crazy-Dancer“ wird man ordentlich durchgeschüttet.


12DAS KALENDERBLATTUnserEMMERICHam RheinJULI/AUGUST 2013 13Der PopChor „Taktlos“, bestehend aus 25 Sängerinnen, wurde im November 2010 gegründet. Die Devise heißt: „Spaß am Singen nicht chortypischer Stücke in geselliger Atmosphäre.“ Die Liedauswahlbesteht aus aktuellen Pop-, Swing- und Rockballaden, deutsch- und englischsprachig, von Interpreten wie Bryan Adams, Adele, The Overtones, Sinead O’ Connor, Juli, Jeff Buckley, Lenka, Rosenstolz,Christina Perrie, Sia, aber auch „The Beatles“. Die Chorleitung hat Bernd Naß. Weitere Sängerinnen und Sänger ab 16 Jahre sind herzlich willkommen. Das Repertoire ist für alle interessant, die Chorsingeneinmal anders erleben möchten. Wer Interesse hat, kann dienstags um 20 Uhr unverbindlich in den Leegmeer-Stuben , Am Hasenberg 4, in Emmerich die Probe besuchen.PopChor „Taktlos“JULI1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di MiAUGUST1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa


14 AUS DEM KRANKENHAUS UNTERNEHMENS-VERÖFFENTLICHUNGEin toller Erfolg:der vierte firmenfitness-LaufWir zeigen einige Eindrücke des beliebten Laufevents, an dem rund 700 LäuferDas Wetter war ideal, dieBedingungen bestens, alsdie 694 Teilnehmer desfirmenfitness-Promenadenlaufesam Freitag, 14. Juni, auf dieFünf-Kilometer-Strecke gingen.Im Rheinpark herrschte einefröhliche Atmosphäre, CheforganisatorJan-Matti Becker vonpro homine war sehr zufriedenmit der tollen Resonanz.zwischen acht und 83 Jahren teilnahmen.ErgebnisseGesamtsieger Männer:Florian Falkenthal 15:52 min(schnellster Auszubildender)Gesamtsiegerin Frauen:Michaela Born 20:23 minNicht zu überhören: die „Dame in Silber“mit ihren TrommelnSchnellster Chef:Gregor Ackermann (LaufschuleNiederrhein)Schnellste Chefin:Christiane Tück (Frutarom)Schnellste Auszubildende:Anna Sommer 21:10 min(Phone Point)Am Start zeigte sich ein buntes Bild, denn die einzelnen Teams trugen farbige Trikots. (Fotos: Lisa Quick)Lautstarke Unterstützung für die Läuferdes PromenadenlaufesWunderschöne Strecke: rechts der Rhein, links die Promenade.Die THW-Jugend half mit und sorgte für einen reibungslosen Ablauf.Der Erste: Florian FalkenthalMit 20 Frauen und Männern war Kaochemicals am Start.In den Reihen von Phone Point warAnna Sommer, die als schnellste Auszubildendeins Ziel kam.Jede Menge Pokale gab es zu gewinnen,auch die Sieger in den Altersgruppenwurden einzeln gewertet.Die beiden Töchter wünschen ihremPapa viel Glück für den Lauf.


UnserEMMERICHam RheinFAMILIENSEITE 15Die niedlichen Babys aus demWillibrord-SpitalManuela Ernst fotografierte den Nachwuchs.Emil Lewandowski wurde am 20. Maigeboren und wohnt in Kalkar.Am 27. Mai wurde Femke Engels,hier mit Mama Marije, geboren.Der kleine Gocher Jonas Verhaagkam am 24. Mai zur Welt.Amelia ist der Stolz von Ilona und Marek Paschuc. Das kleine Mädchen kam am 26. Mai im Willibrord-Spital zur Welt.Es war bei der Geburt 52 Zentimeter groß und wog 3290 Gramm.Der kleine Noel Mroz, geboren am 11.Juni, ist in Kalkar zuhause.Emma, geboren am 21. Mai, ist derStolz von Cornelia und Dave Jansen.Timo ist das dritte Kind der Familie May. Der kleine Mann kam am 24. Mai zurWelt. Bei der Geburt war er 52 Zentimeter groß und wog 4210 Gramm.Laura Myszkier kam am 2. Juni zurWelt und hat vier Geschwister.Lara Sophie Wetzlaff, hier mit MamaYvonne, kam am 2. Juni zur Welt.Nassim Raouf, geboren am 20. Mai,fühlt sich bei Mama Gita sehr wohl.Miran Alpaslan, geboren am 28. Mai,ist in Uedem zuhause.Ryan Theodorus Kamps, geboren am6. Juni, wohnt in der Niederlande.Sander Zumudski kam am 26. Mai zurWelt, er wog 3400 Gramm.Emma ist das erste Kind von Aileen und Florian Grabowski. Die kleine Mauskam am 26. Mai zur Welt. Sie wog bei der Geburt 3940 Gramm.Mama Melanie Kevelaer liebt Hannes,der am 29. Mai zur Welt kam.Christian Suwala erblickte das Lichtder Welt am 5. Juni.Eva te Baay, geboren am 12. Juni,wohnt mit den Eltern in Millingen.Laura freut sich über ihre SchwesterSophie, geboren am 13. Juni.Liam, geboren am 3. Juni, ist das dritteKind von Mandy und Uwe Kilian.Nele Tepferd, geboren am 22. Mai,ist in Isselburg zuhause.


16TERMINETERMINE„School is out“-Partyam Freitag, 12. JuliFetzige Musik und coole Lichteffekteerwartet alle Kinder undJugendlichen bereits vor denSommerferien. Eine Woche vordem letzten Schultag findet diebeliebte „School is out soon“-Party im Embricana statt. Nebender verlängerten Öffnungszeitdürfen sich alle Besucher an diesemTag auf aktuelle Chart- undPartyhits sowie auf eineSchaumkanone freuen. Beginnder Veranstaltung ist 16 Uhr.Tolle Events bringenVorfreude auf die FerienMit Radwandertag, Schaumparty, Barfußpfad-Führung und proKids-Laufkönnen sich Groß und Klein auf die freie Zeit einstimmen.Führung „Barfußpfad“am Samstag, 13. JuliDiese Führung am 13. Juli stehtganz im Zeichen der Fußerfahrung.Eine Wanderung entlangdes etwa zwei Kilometer langenHocheltener Barfußpfades führtdurch den Eltener Wald undüber zwölf verschiedene Untergründe.Neben kurzweiligen Informationenzu Wissen, Glaubenund Aberglauben rund umden nackten Fuß und die Natur,testen die Besucher das Kneipp-Tretbecken. Dann geht es „aufzu Kaffee und Kuchen“ ins Stifts-Café. Infos unter Telefon931040.„TV Elten – proKids-Lauf“ am 14. JuliDiese Laufveranstaltung für Kinderund Jugendliche feiert amSonntag, 14. Juli, seine Premiere.Um zehn Uhr startet der1000-Meter-Lauf der SchülerU10 und U12, um 10.20 Uhr der400-Meter-Bambinilauf. Danachsind die Schüler U14 und U16dran, bevor die Jugend U18 undU20 und Erwachsene auf dieFünf-Kilometer-Strecke gehen.Infos unter www.tv-elten.deDer beliebte NiederrheinischeRadwandertag findetin diesem Jahr bereitszum 22. Mal statt. Am Sonntag,7. Juli, um 10 Uhr erfolgt derStartschuss durch BürgermeisterJohannes Diks. Insgesamt60 Routen stehen zur Verfügung,davon alleine 16 im KreisKleve. Auch eine familienfreundliche,25 Kilometer langeKinderroute ist dabei. Zum Abschlussder Veranstaltung findetan der Rheinpromenadeeine attraktive Verlosung statt.Mittwoch, 3. JuliproKids FamilienfrühstückOrt: Jugendcafé am BrinkZeit: 9 Uhr bis 11.30 UhrMittwoch, 3. JuliKlimaschutzkonzeptOrt: Ratssaal im RathausZeit: 18 UhrFreitag, 5. JuliPaddeltour im Schlauchboot mitgemütlichem AusklangOrt: Vereinsheim der Sankt MichaelSchützenbruderschaftZeit: 10 UhrSamstag, 6. JuliAndalusische NachtOrt: Sauna EmbricanaZeit: 19.00 Uhr bis 1.00 UhrSonntag, 7. JuliNiederrheinischer RadwandertagOrt: infoCenterEmmerichZeit: 10 Uhr bis 17 UhrSonntag, 7. JuliTag der offenen TürOrt: RheinmuseumZeit: 10 Uhr bis 16.30 UhrSonntag, 7. JuliTrödelmarktOrt: NeumarktZeit: 11 Uhr bis 18 UhrSonntag, 7. JuliOffene Führung: Liebe, Lust undLeidenschaftTreffpunkt: infoCenterEmmerichZeit: 15 Uhr bis 16.30 UhrMittwoch, 10. JuliSprechstunde „Sozialrecht“Ort: Franz Döring HausZeit: 13.30 Uhr bis 16 UhrMittwoch, 10. JuliStarke Eltern - Starke Kinder® : InfoabendOrt: Stifts-Café im St. Martinus-StiftZeit: 19.30 UhrDonnerstag, 11. JuliRentenberatungOrt: Rathaus - Raum 114Zeit: 16.30 Uhr bis 18.00 UhrFreitag, 12. JuliSchool is out soon-PartyOrt: EmbricanaZeit: 16 Uhr bis 23 UhrSamstag, 13. JuliNordic-Walking-Ausflug nachBocholtZeit: 9.30 UhrAnmeldung unter Telefon 02828/TERMINE6 96 94 47 oder mobil 01 63 / 1 3281 46Samstag, 13. JuliMit allen Sinnen genießenOrt: Barfußpfad HocheltenZeit: 14 Uhr bis 16.30 UhrSamstag, 13. JuliSommernacht-Trödelmarktim OssenbruchOrt: Trödelmarkt EmmerichZeit: 14 Uhr bis 24 UhrSamstag, 13. JuliLounge HourOrt: Sauna EmbricanaZeit: 19 Uhr bis 20 UhrSonntag, 14. JuliRadwandertag des VerschönerungsvereinsOrt: Marktplatz EltenZeit: 9.30 UhrSonntag, 14. JuliTV Elten - pro kids LaufZeit: ab 10 UhrSonntag, 14. JuliTrödelmarkt im OssenbruchOrt: Trödelmarkt EmmerichZeit: 11 Uhr bis 18 UhrSonntag, 14. Juli20. FahrradtourOrt: GeorgsplatzZeit: 14.00 UhrDonnerstag, 18. JuliDonnerstags im Willibrord: Borreliose- eine neue „Modekrankheit“?Ort: Einrichtung Sankt AugustinusZeit: 17.30 Uhr bis 19 UhrSamstag, 20. JuliFeldmesseOrt: Pfarrzentrum HüthumZeit: 17 UhrSamstag, 20. JuliOrt: Jugendcafé am BrinkZeit: 18 Uhr bis 22 UhrEintritt: 1 Euro (ab 12 Jahre)Sonntag, 21. JuliAusstellungseröffnung „Handwerkhat goldenen Boden“Ort: RheinmuseumZeit: 11 UhrMontag, 29. JuliFerienprogramm: Fahrt zumMaislabyrinthOrt: Jugendcafé am BrinkZeit: 9.30 Uhr bis 17.30 UhrMittwoch, 3. JuliproKids FamilienfrühstückOrt: Jugendcafé am BrinkZeit: 9 Uhr bis 11.30 Uhr


UnserEMMERICHam RheinTERMINE 17TERMINESo macht derSommer viel SpaßFerienprogramm imJuCa ab 5. AugustUm Agenten und Spione geht esim Ferienprogramm, das am 5.August im Jugendcafé am Brinkstartet. Am Montag wird dasHauptquartier gebaut und jederlegt sich eine Identität zu. Dienstagmuss die Stadt beschütztund Mister X entlarvt werden.Am Mittwoch müssen dreisteDiebe gestellt werden, die das„geheimste Geheimbuch“ ausder Bücherei gestohlen habenund am Donnerstag steht danneine Fahrt zur Ausstellung „TopSecret“ in Oberhausen auf demProgramm.Langeweile gibt es nicht bei Mittsommernacht, Agentenwoche undBootsfahrten. Im Embricana kann gezeltet werden.Rundfahrten mit demBoot im AugustEinmal Rheinluft schnuppernund die Seele baumeln lassen:An verschiedenen Donnerstagenim August, unter anderem8., 22. und 29. August, führt dieReeser PersonenschifffahrtRundfahrten mit dem Fahrgastschiff„Stadt Rees“ durch. Ab14.30 Uhr beginnt die Fahrt amSteiger Emmerich. Erwachsenezahlen neun Euro, Kinder dieHälfte. Ein Familienticket kostet25 Euro.Zeltlager im Embricanaam 24./25. AugustDas beliebte Familien-Zeltlagerfindet am 24. und 25. August aufdem Freigelände des Embricanastatt. Neben Schwimmen drinnenund draußen und demRutscherlebnis auf der MegaundWellenrutsche erwartet dieTeilnehmerinnen und Teilnehmerwieder lustige (Wasser)Spiele,Leckeres vom Grill,ein Lagerfeuer und eine Nachtwanderungsowie das gemeinsameFrühstück am nächstenMorgen. Anmeldung unter Telefon0 28 22 / 9 14 21-0.Die Mittsommernacht imEltener Dr. Robbers-Parkist mittlerweile eine liebgewonnene Tradition. Die rund50 Musiker vom MusikvereinElten sorgen am Samstag, 20.Juli, in Eigenregie für Musik,Unterhaltung und Bewirtung.Die Gäste sitzen gemütlich untereinem großen Fallschirm.Die Kinder freuen sich aufHüpfburg, Trödelmarkt,Schminken und einer Fahrt mitdem Elten-Express.Mittwoch, 31. JuliFerienprogramm: Fahrt zumStarlight ExpressZeit: 15.15 Uhr bis 22 UhrDonnerstag, 1. AugustEmbricana-DreikampfOrt: EmbricanaZeit: 14 Uhr bis 18 UhrDonnerstag, 1. AugustCupcakes und mehrOrt: Jugendcafé am BrinkZeit: 14 Uhrfür Kids ab 8 JahreFreitag, 2. AugustSchülerdiscoOrt: Jugendcafé am BrinkZeit: 17 Uhr bis 22 UhrSamstag, 3. AugustKönigsballOrt: Kolpinghaus EltenZeit: 19.30 UhrSonntag, 4. AugustTag der offenen TürOrt: RheinmuseumZeit: 10 Uhr bis 16.30 UhrMontag, 5. August, bisDonnerstag, 8. AugustThemenwoche: Agenten im JuCaOrt: Jugendcafé am BrinkDonnerstag, 8. AugustRundfahrt mit dem SchiffOrt: Fahrgastschiff „Stadt Rees“Abfahrt ab Steiger EmmerichZeit: 14.30 Uhr bis 16 UhrFreitag, 9. August, bisDienstag, 13. AugustSchützenfest St. SebastianOrt: Schützenhaus KapaunenbergSonntag, 11. AugustBiker-FrühstückOrt: Motor Club Emmerich (MCE) -ClubhausZeit: 10 Uhr bis 14 UhrSonntag, 11. AugustTrödelmarktOrt: Ossenbruch, EmmerichZeit: 11 Uhr bis 18 UhrSonntag, 11. AugustSagenhaftes Elten - offene Themen-und Kostümführung: Märchenund Mythen aus alten ZeitenOrt: Sankt Vitus-Kirche HocheltenZeit: 14.30 Uhr bis 15.30 UhrMontag, 12. AugustFerienprogramm: Wikinger-Schach und TurniereOrt: Jugendcafé am BrinkTERMINEZeit: 14.00 UhrDonnerstag, 15. AugustFerienprogramm: Poi & HulaHup Workshop mit NinaOrt: Jugendcafé am BrinkZeit: 13 UhrDonnerstag, 15. AugustDonnerstags im Willibrord: Wenndie Gelenke streiken - Möglichkeitendes künstlichen Gelenkersatzes anHüft-, Knie- und SchultergelenkenOrt: Senioreneinrichtung Sankt AugustinusZeit: 17.30 Uhr bis 19 UhrFreitag, 16. AugustLichterwanderung BarfußpfadOrt: Barfußpfad HocheltenZeit: 22 Uhr bis 23 UhrTaschenlampe und Handtuchmitbringen.Samstag, 17 AugustÜ-12-PartyOrt: Jugendcafé am BrinkZeit: 18 Uhr bis 22 UhrSonntag, 18. AugustOffene Führung: von Adelsdamenund ButternachtOrt: Sankt Vitus-Kirche HocheltenZeit: 15 Uhr bis 16 UhrSamstag, 24. AugustZeltlager für FamilienOrt: EmbricanaZeit: ab 15 UhrMittwoch, 28. AugustproKids FamilienfrühstückOrt: Jugendcafé am BrinkZeit: 9 Uhr bis 11.30 UhrFreitag, 30. AugustCafé 21Ort: Jugendcafé am BrinkZeit: 20 UhrForum für alle jungen Künstler,diesmal mit Emmericher Livemusik!Wegen der Ferien: Eintritt frei!Freitag, 30. AugustChill out - Dip in. DiscoschwimmenOrt: EmbricanaZeit: 19 Uhr bis 21 UhrSamstag, 31. AugustGemeinschaftsausstellungZur Eröffnung spielt Lena Höfkensauf der Violine.Ort: BX-GalerieZeit: 15 UhrSamstag, 31. AugustBiwakOrt: Alter Rheingold Sportplatz


18APOTHEKENDIENSTE/TERMINEAPOTHEKEN27. WocheMo., 1.07.: Rathaus-Apotheke,Geistmarkt 27, EmmerichDi., 2.07.: Delltor-Apotheke,Dellstraße 9, ReesMi., 3.07.: Sonnen-Apotheke,Kleiner Löwe 8, EmmerichDo., 4.07.: St. Vitus-Apotheke, EltenerMarkt 10, EltenFr., 5.07.: Stern-Apotheke, Speelbergerstr.4, EmmerichSa., 6.07.: Einhorn-Apotheke,Markt 19, ReesSo., 7.07.: Apotheke am Stadtgarten,Vor dem Falltor 10, Rees28. WocheMo., 8.07.: Franken-Apotheke,Frankenstraße 21, EmmerichDi., 9.07.: Glocken-Apotheke,Kaßstraße 46, EmmerichMi., 10.07.: Leegmeer-Apotheke,Netterdensche Straße, EmmerichDo., 11.07.: Apotheke Millingen,Hauptstraße 36, Rees-MillingenFr., 12.07.: Rathaus-Apotheke,Geistmarkt 27, EmmerichSa., 13.07.: Delltor-Apotheke,Dellstraße 9, ReesSo., 14.07.: Sonnen-Apotheke,Kleiner Löwe 8, Emmerich29. WocheMo., 15.07.: St. Vitus-Apotheke,Eltener Markt 10, EltenDi., 16.07.: Stern-Apotheke,Speelbergerstr. 4, EmmerichMi., 17.07.: Apotheke am Bahnhof,Bahnhofstraße 27, EmmerichDo., 18.07.: Einhorn-Apotheke,Markt 19, ReesFr., 19.07.: Franken-Apotheke,Frankenstraße 21, EmmerichSa., 20.07.: Glocken-Apotheke,Kaßstraße 46, EmmerichSo., 21.07.: Apotheke Millingen,Hauptstraße 36, Rees-Millingen30. WocheMo., 22.07.: Leegmeer-Apotheke,Netterdensche Straße, EmmerichDi., 23.07.: Rathaus-Apotheke,Geistmarkt 27, EmmerichMi., 24.07.: Delltor-Apotheke,Dellstraße 9, ReesDo., 25.07.: Adler-Apotheke,Steinstr. 12, EmmerichFr., 26.07.: St. Vitus-Apotheke,Eltener Markt 10, EltenSa., 27.07.: Stern-Apotheke,Speelbergerstr. 4, EmmerichSo., 28.07.: Einhorn-Apotheke,Markt 19, Rees31. WocheMo., 29.07.: Apotheke am Bahnhof,Bahnhofstraße 27, EmmerichDi., 30.07.: Adler-Apotheke,Steinstr. 12, EmmerichMi., 31.07.: Glocken-Apotheke,Kaßstraße 46, EmmerichDo., 1.08.: Apotheke Millingen,Hauptstraße 36, Rees-MillingenFr., 2.08.: Leegmeer-Apotheke,Netterdensche Straße, EmmerichSa., 3.08.: Rathaus-Apotheke,Geistmarkt 27, EmmerichSo., 4.08.: Delltor-Apotheke,Dellstraße 9, ReesHuntenpop – über dieGrenzen hinaus bekanntDas beliebte Rock- und Popfestival im Ulfter Dru-Park findet amHuntenpop - das ist erstklassigeMusik mit Theater,Markt, Kirmes, Campingund vielen Aktivitäten. Am23. und 24. August findet dieVeranstaltung im niederländischenUlft bereits zum 24. Malstatt. Unter anderem habensich „Boemklatsch“, „Rilan &The Bombardiers“, „Mister andMississippi“ und „TenementKids“ angesagt“. Das Festivalbeginnt am Freitag um 19.15Uhr im Ulfter Dru-Park.Mittwoch, 26. JuniWehleriadeDie Wehleriade ist ein Mix aus Flohmarkt,Kirmes, Staßenfestival undsportlichem Sechskampf und findetin Wehl zum 31. Mal statt.Zeit: 13 bis 21 UhrOrt: Beatrixplein und Wilhelminapleinin WehlSamstag, 29. JuniWochenmarkt in DoetinchemZeit: 9 bis 17 UhrOrt: Parkplatz vor dem RathausSamstag, 29. JuniDrehtag: St. Martinus-MühleZeit: 9 bis 16 UhrOrt: Molenhoek 16a, DidamInfo: www.martinusmolen.nlSamstag, 29. Juni, undSonntag, 30. JuniHuis Bergh unter FeuerMittelalterliches Heerlager mitBelagerung von Huis Bergh durcheine Söldnergruppe, mittelalterlicheSpeisen und Köstlichkeiten auf einemkleinen Markt, Mitglieder dermedizinischen Zunft zeigen, wie frü-23. und 24. August zum 24. Mal statt.her „geheilt“ wurdeZeit: 11 bis 17 UhrOrt: Huis Bergh in ’s-HeerenbergEintritt: 6 Euro, mit Besichtigungdes Schlosses 12,50 EuroSonntag, 30. Juniverkaufsoffener SonntagZeit: 12 bis 17 UhrOrt: Innenstadt von DoetinchemDienstag, 2. JuliStoff-Markt in DoetinchemNeben vielen Ständen mit Stoffengibt es hier auch Obst und Gemüse,Lebensmittel, Haushaltswaren,Fisch- und KäseständeZeit: 9 bis 13 UhrOrt: Parkplatz vor dem RathausDonnerstag, 4. JuliJeden Donnerstag: Wochenmarktin ’s-HeerenbergZeit: 11 bis 16 UhrOrt: Stadplein, MarktplatzFreitag, 5. JuliJeden Freitag: Wochenmarkt in DidamZeit: 11 bis 18 UhrOrt: Markthalle DidamTERMINESamstag, 6. JuliTriathlon (Schwimmen – Radfahren– Laufen) in DidamOrt: Nevelhorst bei DidamMittwoch, 10. Juli, bisSamstag, 13. JuliDoesburg Binnenste BuitenEvent mit Straßentheater, Musik,Tanz und vielen anderen AktivitätenZeit: jeden Tag Aktionen, am Samstagab 13.30 Uhr: „Dweilorkest“-FestivalSamstag, 3. August, undSonntag, 4. AugustOldtimerfestival mit vielen AktivitätenZeit: 10 bis 18 UhrSamstag: Oldtimer-Ball ab 20 UhrOrt: Wiese von Geven/Scholten, Asbroek1, MegchelenEintritt: 8 Euro, Kinder bis 12 Jahrehaben freien EintrittInfo: www.oldtimersmegchelen.nlDonnerstag, 8. AugustNacht-Falter-ExpeditionNach einer kurzen Präsentationüber Nacht-Falter werden die Tiere„in der Wildnis“ beobachtet.Ort: Camping „Het Jagershuis“, Loilseweg3, WehlInfos: Telefon: 0031-314-680990Samstag, 10. AugustCarribean NightAbendveransatltung mit karibischerMusik, tropischen Cocktails,Palmen und karibischen SnacksOrt: Ferienpark „De Byvanck“, Melkweg2, BeekFreitag, 23. August, undSamstag, 24. AugustHuntenpopDas größte mehrtägige Musikfestivalim Osten des Landes, es beginnttraditionell Freitagnacht mit einer Tribute-Night.Ort: Dru-Park in UlftZeit: Freitag ab 19.15 Uhr, Samstagab 13.15 UhrSonntag, 25. Augustverkaufsoffener SonntagOrt: Zentrum von ’s-HeerenbergZeit: 12 bis 17 Uhr


UnserEMMERICHam RheinAUSBLICK SEPTEMBER 19Zum zwölften MalEmmericher MusiknachtAm 7. September gibt es wieder hochkarätige Musik. Das Stadtfest amSonntag lockt mit einem „Markt der schönen Dinge“.Ein alts Handwerk: KorbflechtenWenn die Wirtschaftsförderungalljährlich zurMusiknacht einlädt,dann ich beste Stimmung vorprogrammiert.Denn auf derBühne am Neumarkt stehen immerhochkarätige Musikbands,die mit einer tollen Show zumMitklatschen, Mitsingen undTanzen einladen.Wer in diesem Jahr am Samstagabend,7. September, auf derBühne steht, das wird nochnicht verraten. Aber wenn sieebenso gut sind, wie die Bandsim letzten Jahr, dann wird dasMusikfest auch in seiner zwölftenAuflage ein voller Erfolg.Im letzten Jahr heizte dieBand „Elf 99“ mit Songs von Silbermond,Rosenstolz, den TotenHosen und Herbert Grönemeyerdie gute Stimmung an,bevor dann der Topact angekündigtwurde: „Just Pink“.Sängerin Vanessa Henningüberzeugte mit ihrer Superstim-Begeisterung pur herrschte beim Publikum auf dem vol besetzten Neumarkt, als die Gruppe „Elf 99“ auftrat.me. Beim Auftritt mit der fünfköpfigenbeliebten Kindertrödelmarkt. die Aussteller ihre Unikate fertigroundsängerinnenBand, den zwei Back-Neu ist der „Markt der schönen gen. Hier hat man nicht nur dieund zwei Dinge“, der auf dem „Alter Möglichkeit, die Sachen zu kaufen,man kann sich auch Anre-Tänzerinnen wurde „Just Pink“ Markt“ und in der Steinstraßeseinem Vorbild „Pink“ durchausaufgebaut wird. Es handelt sich gungen für das eigene Hobbygerecht.dabei um einen Handwerkermarkt,der sich mit kunsthand-holen. Den Besucher erwartetDer Sonntag, 8. September,ein vielfältiges Angebot auswird dann als Familientag gefeiert.In der Kaßstraße bauen Ge-und altem Handwerk. Maler,hochwertigem Kunsthandwerkwerklichen und gestalterischenschäftsleute und Privatpersonenihre Stände auf, rund um Glas, Holz, Keramik, Stoff, Schmuckhersteller zeigen unterTätigkeiten befasst.Schnitzer, Korbflechter unddie Aldegundiskirche organisierenMetall und Wachs sind nur eini-anderem ihr handwerklichesdie Pfadfinder wieder den ge der Materialien, aus denenKönnen.Hausmann in Aktion am 18. SeptemberJürgen B. Hausmann sorgt mit seinen Auftritten für fröhliches Gelächter.Im Karneval ist Jürgen B.Hausmann längst ein Star.Aber auch als brillanter Kabarettistist der Rheinländer einMann für jede Jahreszeit. Dennauch in seinen Kabarettprogrammengeht’s urkomisch zu.Mit dem neuen Programm „Ischglaub‘ et Disch“ besucht er amMittwoch, 18. September, dasEmmericher Stadttheater. Um20 Uhr legt der Rheinländer,der sich herrlich über andereMenschen echauffieren kann,los.In seinem Programm hat Hausmannwieder jede Menge ulkigeTypen, außergewöhnliche Begegnungenund seltsame Situationenverarbeitet, über die ersich nur wundern, aufregen undden Kopf schütteln kann. Wasnatürlich das Publikum zum Lachenbringt.Er heißt nicht Jürgen B. Hausmann,sondern Jürgen Beckersund im „wirklichen Leben“ unterrichteter Latein, Griechischund Geschichte. Seine Bühnenlaufbahnbegann ganz unten, inder Kellerbar eines Schulfreundes,in der er mit elf Jahren seineerste Büttenrede hielt. DerBüttenrede und dem Karnevalist er bis heute treugeblieben.Weil aber die Zeit der Büttenredenzeitlich sehr begrenzt ist,schrieb er 1999 sein erstes Soloprogramm„Hausmannskost“und ließ es durch den MusikerHarald Claßen vertonen. Seitdemziehen die beiden durchdie Region, um die Menschen,zum Lachen zu bringen.Die Tickets kosten 26,90 Euround sind ab sofort im Theaterbüro,Agnetenstraße 2 in Emmericherhältlich. Man kannauch unter 0 28 22 / 93 99-0 telefonischvorbestellen.HÖHEPUNKTEKlassik im Schlösschenam 8. SeptemberEin klassisches Konzert auf ungewöhnlichenInstrumenten findetam Sonntag, 8. September,um 11 Uhr im Schlösschen Borgheesstatt. Hossein Pishkar, Absolventder Hochschule für Musikaus Teheran und Student ander Düsseldorfer Robert-Schumann-Hochschule,spielt klassischeund traditionelle Musik aufder Tar, eine gezupfte Langhalslaute,und auf dem Tonbak, einemSchlaginstrument. Der Eintrittist frei.Segway-Führung amSonntag, 15. SeptemberDas infoCenter bietet am Sonntag,15. September, eine offeneSegway-Führung an. Diese gemütlicheTour führt in die OrtsteileHüthum und entlang desEltener Berges. Ganz nebenbeiwird über die am Wege liegendenSehenswürdigkeiten berichtet.Ein Nachmittag, an dem aufsanfte Art die Natur „erfahren“wird. Voraussetzung für dieTour ist ein gültiger Mofaführerschein.Pro Person kostet dieTeilnahme 59 Euro. Eine Anmeldungbis zum 12. September unterTelefon 02822-931040 ist erforderlich.„Fit in den Winter“ am19. SeptemberDie Kursleiterin Heilpflanzenkunde,Beate Gerretschen, führtam Donnerstag, 19. September,ab 19 Uhr den Kurs „Fit in denWinter mit Kneipp“ durch. Esgibt interessante Informationenzu Erkältungstee, Hustensirups,Fußbäder und Kneippsche Wikkelmit Fühlen, Riechen und Ausprobieren.Die Teilnahme istfrei. Der Kurs findet auf demHeidehof in Elten, Zevenaarerstraße,statt. Anmeldung unterTelefon 931030.


20IM BLICKPUNKTKirmes in den 60er Jahren:ein echtes FamilienvergnügenRiesenrad, Karussell, Loseziehen und Kirmesbierchen zogen viele Emmericher in die Stadt.Manfred Otten zeigt Fotos aus dieser und späterer Zeit.Heutzutage gibt es alleNase lang etwas zu feiern.Events, Veranstaltungenund Stadtfeste sind an der Tagesordnung.Das war in den60er Jahren anders. Ein ganzbesonderes Highlight war dieKirmes, die immer am erstenJuliwochenende stattfand.Ganze Familien machten sichgemeinsam auf den Weg, umKirmes zu feiern. Die Kinder fiebertenden Karussellfahrtenentgegen, Tauziehen gehörtedamals für die jüngsten Besucherebenso zu den Attraktionenwie Ringwerfen. Die Jugendlichentrafen sich am Autoscooterund an der „Raupe“, dieErwachsenen zum gemütlichenPlausch an der Bierbude. DasKirmeswürstchen und das leckereEis gehörten selbstverständlichdazu. Zum Abschlussbekam der Nachwuchs eine großeTüte Popkorn oder gebrannteMandeln mit auf den Wegund einen dicken Luftballon.Abends trafen sich dann dieMitarbeiter verschiedener Betriebeoder die Mitglieder vonVereinen zum gemütlichen Kirmesbier.So viele Besucher wiedamals gibt es heute wohl nichtmehr.Das gehörte zum Kirmesvergnügen dazu: Bei einer Fahrt im Riesenrad hatte man einen tollen Blick auf die Stadt und über den Rhein hinaus.Er schaut ein bisschen skeptisch, derKnirps im Flugzeug.Ganze Familien bummelten über die Kirmes, für jeden war etwas dabei.Wer nicht auf ein wildes Fahrgeschäft wollte, schaute den anderen zu.Was mache ich jetzt als nächstes?


UnserEMMERICHam RheinIM BLICKPUNKT 211999: Heinrich Janssen, Vorsitzender der Schausteller-VereinigungJuli 1993: Herbert Elbers (li.) und Günter Schmelzinger spazieren über die Kirmes, um beim Aufbau zuzusehen.Juli 1999: Das Fischbrötchen gehört zur Kirmes dazu.60er Jahre: rasante Fahrt durch die Lüfte hoch über die Dächer EmmerichsDie rasante Fahrt sah 2007 so aus: Kopfüber, da waren Magengrummeln und wacklige Beine vorprogrammiert.Mitarbeiter der Stadtwerke und vom Hafen feierten 1993 die Kirmes im Wäldchenvon Manfred Otten. Kirmesbier in gemütlicher Runde im schattigen Wäldchen 2007: Kirmes macht sichtlich Spaß!


2260 JAHRE KINDERGARTEN ST. ANTONIUS VRASSELTVom Ein-Gruppen-Kindergarten zumFamilienzentrumDer katholische Kindergarten St. Antonius Vrasselt machte in den 60 Jahren seinesMit dem Bau des Pfarrhauses1953 wurdegleichzeitig eine besondereChance genutzt: Dank guterPlanung konnten in dem Gebäudean der Straße „Dreikönige“im Untergeschoss auch dieRäumlichkeiten für eine Kindergartengruppeintegriertwerden. Pfarrer Wulff weihtediese im Januar 1954 ein. Imersten Jahr wurden die 30 Kindervon Schwestern aus dem Altenheimbetreut. 1955 wurdedie Erzieherin Brigitte Schoof,die von den Kindern liebevoll„Tante Brigitte“ genannt wurde,Leiterin des St. Antonius-Kindergartens.Bestehens eine rasante Entwicklung mit. Mehrmals wurde angebaut.Im Herbst 1970 zweite GruppeAls dann durch die rege Bautätigkeitin Vrasselt und Dornickdie Kindergartenplätze nichtmehr ausreichten, wurde imHerbst 1970 mit dem Anbau füreine zweite Gruppe begonnen.Jetzt wurden insgesamt 60 Kinderin der Einrichtung betreut.Neben den zwei Gruppenräumenverfügte der Kindergartenauch über einen Waschraum,ein Büro, eine Küche und einePersonaltoilette. 1984 wurdeBeate Böhlke, die auch heutenoch den Kindergarten leitet,Leiterin der Einrichtung.Bis 1995 mussten die Kinderzum Turnen zur großen Turnhalleeinige Hundert Meter weitlaufen. Mit dem nächsten Erweiterungsbauentstand danneine eigene Turnhalle.Dritte Gruppe im Jahr 1999Wieder platzte der Kindergartenaus allen Nähten. Die Nachfragenach Plätzen war höherals die vorhandenen. Die dritte1958: Fröhliche Kinder lachen in die Kamera. Damals wurden noch 30 Jungen und Mädchen in einer Gruppe betreut.Gruppe wurde in der Turnhalleuntergebracht, diese kam in dieRäumlichkeiten der oberen Etage.Insgesamt 75 Kinder wurdenin den drei Gruppen „FlitzeFeuerzahn“, „Holzwurm“ und„Bienenkorb“ betreut. Die Elternpackten mit an, als 2001der Spielplatz in einen naturnahenSpielbereich umgestaltetwurde.Pünktlich zum 60. Geburtstagwurde jetzt der U3-Ausbau fertiggestellt.Insgesamt 55 Kinderwerden in zwei U3-Gruppenund einer integrativen Gruppebetreut. Seit 2010 ist der KindergartenSt. Antonius ein zertifiziertesFamilienzentrum.1958: Der Sandkasten war meistensfest in Jungenhand.1968: Feste wurden mit kleinen Aufführungen gefeiert.Kuchen und Kakao schmeckten auch schon damals den Kindern.2002: Endlich fertig! Der neu gestaltete Spielplatz wird „erobert“.2003: 50-jähriges Bestehen


UnserEMMERICHam RheinRÄTSEL/VORSCHAU 23DAS REZEPTOriginal undFälschungRadfahrer auf der RheinpromenadeIM NÄCHSTEN HEFTGefülltePaprikaschotenNicole Wiese ist gelernte Bürokauffrauund macht zurzeit eineWeiterbildung zur Wirtschaftsfachwirtin.In ihrer Freizeit spieltdie 24-Jährige Fußball in der Damenmannschaftvon Rheingold.Zutaten für 6 Personen:1 große Zwiebel2 KnoblauchzehenÖl zum Anbraten6 Paprikaschoten500 g Hackfleisch, gemischtSalz, Pfeffer und Paprikapulver(edelsüß) zum Abschmecken1 Dose Tomaten, stückig2 EL Tomatenmark, 1 EL Senf1 Dose Mais1 EL Kräuter (Petersilie, Majoran)StreukäseZubereitungZwiebel und Knoblauchzehenfein hacken und in Öl dünsten,bis die Zwiebel glasig wird. DiePaprikaschoten „köpfen“ undentkernen. Backofen vorheizenauf etwa 170 Grad. Hackfleischhinzufügen und anbraten, mitSalz, Pfeffer und Paprikapulverwürzen. Anschließend die Tomaten,den Senf und das Tomatenmarkhinzufügen, gut untermischenund aufkochen lassen,Mais und Kräuter dazugeben.Hackfleisch-Mischung in die ausgehöhltenPaprikaschoten füllenund mit Käse bestreuen. Diegefüllten Paprikaschoten bei 170Grad etwa 20 Minuten backen.Alle Lösungenin der nächsten Ausgabe.In der unterenAbbildung sind fünfFehler versteckt.Finden Sieheraus, welche.Musiknacht mit Stadtfestam 7./8. SeptemberZum zwölften Mal findet am 7. Septemberdie beliebte Musiknacht amNeumarkt statt. Die Besucher dürfensich wieder auf eine hochkarätigeMusikgruppe freuen. Der Sonntagist dann ein Familientag mitKindertrödelmarkt und – zum erstenMal – dem Markt der schönenDinge.60 Jahre DLRG-Ortsgruppe EmmerichAm 21. September feiert die DLRG-Ortsgruppe Emmerich ihren 60. Geburtstagauf dem ETV-Sportplatz.Um 15 Uhr beginnt die Party mitSpiel und Spaß für alle Kinder biszwölf Jahre.Die nächste Ausgabevon UNSER EMMERICHerscheint Ende August.Lösungen aus derJuni-AusgabeORIG. & FÄLSCHUNGSUDOKUCARTOONSUDOKUDas aus 81 Feldern bestehende Quadrat muss so vervollständigt werden, dassin jeder Zeile, jeder Spalte und jedem Neunerblock jede Ziffer zwischen 1 und9 nur einmal vorkommt.„Sei froh, dass für das Sonnenbaden keine Gebühren anfallen. Ansonstenwürde das bei deinem Platzbedarf ein teurer Spaß werden!“LETZTE MELDUNGDie Ausgabe von UNSER EMME-RICH finden Sie wenige Tagenach Erscheinen der Print-Ausgabeauch auf den Seiten von RP-Online zum Download.


Neu!Jetzt die Rheinische Post App4 Wochen lang kostenlos testen!Wählen Sie aus35 Lokalausgaben Ihre3 Wunschausgaben.Ihre Tageszeitung istschon am Vorabendab 21 Uhr verfügbar.SonntagDie neue App der Rheinischen Post bringt die Inhalte der gedrucktenZeitung auf das iPad, ergänzt um Fotostrecken, interaktive Grafikenund 360-Grad-Bilder. Ein Liveticker hält Sie immer auf dem Laufenden.Freuen Sie sich auftäglichen Lesegenuss –auch sonntags.Aus allen 35 Lokalausgaben der Rheinischen Post inklusive der dreiAusgaben der Neuß-Grevenbroicher Zeitung können Sie Ihre dreiWunschausgaben wählen.Täglich. Digital. Regional. Auch sonntags!Das ist die App der Rheinischen Post.Jetzt direkt zuwww.rp-app.dealiveErleben SieAugmented RealityJetzt testen: www.rp-app.de oder 0800 32 32 33 3 (kostenlos)Sie haben noch kein iPad? Dann sichern Sie sich Ihr Vorteilspaket inklusive iPad.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine