November/Dezember-Ausgabe 2013 - Stadtgemeinde Schwechat

schwechat.gv.at

November/Dezember-Ausgabe 2013 - Stadtgemeinde Schwechat

4 Aktuell november / dezember 2013Spatenstichfür NahversorgerDas Interesse der Bevölkerung am Spatenstich war groß.Am Donnerstag, den 24. Oktoberfand in Mannswörth derSpatenstich zur Errichtungeines neuen Nahversorgersstatt. Die Eröffnung ist für dasFrühjahr 2014 vorgesehen.Hohe FörderungenSeit Jahren urgiert die MannswörtherBevölkerung einenNahversorger, doch keine dergroßen Handelsketten wolltetrotz der hohen Förderzusagender StadtgemeindeSchwechat dort eine Filialeerrichten. Jetzt fand sich einGeschäftsmann, Anton Baderaus Mannswörth, der ineinem neuen Geschäftslokaldas Konzept der Dachmarke„Nah&Frisch“ umsetzen wird.Auch dieses Projekt kam inden Genuss der Förderungdurch die Stadtgemeinde.Bgm. Hannes Fazekas: „Wirhaben ein Grundstück imWert von rd. 300.000 Euro zurVerfügung gestellt und beteiligenuns mit rd. 100.000 Euroan der Einrichtung des Nahversorgerssowie an derErrichtung der erforderlichenParkplätze.“ Auch vom NAFES– einem gemeinsamen Fondsder Wirtschaftskammer unddes Landes NÖ - wird das Projektmit 70.000 Euro gefördert.BankomatEbenfalls freute sich BürgermeisterHannes FazekasDie Fertigstellungist für dasFrühjahr 2014geplantbekanntgeben zu können, inden Räumlichkeiten desNahversorgers auch ein Bankomatinstalliert wird.Freude über denStartschussZum Spatenstich begrüßteSTR Peter Howorka vor allemdie zahlreich erschieneneMannswörther Bevölkerung,die auf einen Imbiss und einGetränk eingeladen war.Dazu spielte die MannswörtherBlasmusik aufHoworka: „Wir freuen unsmit den MannswörtherInnengemeinsam, dass der Startschussmit dem Spatenstichfür den Nahversorger heuteumgesetzt werden konnte.“nBAWAG-Vertreter Franz Buresbei der Vertragsunterzeichnungfür den Bankomaten mitdem Betreiber, Anton BaderCafePlackingerWienerstraße 492320 Schwechat0676 372 48 78Verwöhnt Sie mit Cafe, Mehlspeisen,Imbissen sowie ausgesuchtenN.Ö. Weinen.Öffnungszeiten: Mo-Fr. 8.00- 20.00 Uhr, Sa 8.00 - 13.00 Uhr,


november / dezember 2013 Aktuell 5Maßnahmenfür mehr SicherheitMaßnahme 1: Wie berichtetwurde bei der A4-Abfahrt indie Mannswörther Straßeeine Ampelanlage installiert,die nun in Betrieb genommenwurde. Damit wurdedieser Bereich entschärft –bisher war dort lediglich einStopp-Schild angebracht.Maßnahme 2: Seit derAmpelanlageundFußwegInbetriebnahme des neuenMcDonald's beim S1-Kreisverkehrauf der B10 kam esimmer wieder zu Beschwerdenbesorgter Eltern, derenKinder entlang der Straßezum Schnellrestaurant laufenmussten. Jetzt sorgt ein provisorischerFußweg für mehrSicherheit.nSo bleiben Sie gesund!Thomas Mülner,McD Immobilien, VBgm. Gerhard Frauenbergersowie Straßenmeister Felix Böhm)Zwei Spielplätze erneuertAm Frauenfeld wurde – wieschon in der vorigen Ausgabevon Ganz Schwechatberichtet – von der Gemeindein Zusammenarbeit mitmehreren Bauträgern einneuer multifunktionalerSpielplatz errichtet; nachFertigstellung der Anlagesollen voraussichtlich imkommenden Frühjahr auchdie Grünflächen undHecken für den neuenSpielplatz angelegt werden.Auch von den bestehendenSpielanlagen gibt esNeues zu berichten – aufGrund des schlechtenZustandes wurden einigeSpielgeräte ersetzt:• Am wurde Kellerbergein Klettergerüst mit einerPlattform und einer Rutscheersetzt, wobei diebestehende Rutsche wiederverwendet werden konnte;Kosten 8.500 Euro;• In Rannersdorf wurdedas Wasserspiel erneuert;Kosten: 4.500 Euro. nGesundheitstipps vonIhrem Apotheker Dr. Christian Müller-UriSchenken Sie ideale Haut!Weihnachten naht, das Fest an dem man sich Aufmerksamkeitenschenkt. Wir stellen für Sie speziellePflegeserien für individuelle Hauttypen zusammen.Die be liebtesten Produkte von Vichy gibt es jetzt zuWeihnachten in 4 exklusiven „vintage“ Dosen.Ein besonderes Augenmerk legen wir im Winter auf dietrockene Haut, die durch die Kälte draußen und dietrockene Heizluft in den Räumen einer besonderenBeanspruchung ausgesetzt ist. Wellness-Packungen,Bäder mit ätherischen Ölen bis hin zu Cremen aus derApotheke machen Ihre Haut widerstandsfähiger undsteigern dadurch das Wohlbefinden. Wir zeigen IhnenKostbarkeiten aus Tiegel und Tube, damit Sie sich inihrer Haut wohl fühlen.Fragen Sie uns, wir helfen Ihnen gerne !STR Wolfgang Fuchs – und natürlich zahlreiche Kinder –nahmen das neue Spielgerät am Kellerberg in Augenschein,das von Bauhof-Mitarbeitern montiert wurde.


6 Aktuell november / dezember 2013Nicht nur für FrauenEin Service des Referates für Gleichstellung„Grenzen setzen – Grenzen leben, Teil 4: Beziehungen“Das Jahr neigt sich demEnde zu und damit naht dasWeihnachtsfest mit Riesenschritten.Als „Fest der Familie“wird es geliebt undgefürchtet, da dies bekanntermaßenoft der Zeitpunktist, an dem lang schwelendeKonflikte durch den vorweihnachtlichenStress undden Erwartungsdruck aufbrechen.Grundsätzlich bedeutet„Beziehung“ eine sozialeGemeinschaft zwischenzwei oder mehreren Personen;d.h., dass es auch hierum Grenzen und Regelngeht, ohne die ein Miteinandernicht funktionierenkann.Ein altes Wort besagt, dassauch Beziehungen wie einGarten gepflegt werdenmüssen, um gedeihen zukönnen. In diesem Vortragwird erklärt, wie dies funktionierenkann, was dabei zubeachten und zu bedenkenwäre, aber auch, dass dieVerantwortung für eineBeziehung von jedem zugleichen Teilen getragenwerden muss!So oder so, eine klare, respektvolleKommunikationund ein Aufeinander-Eingehenist unbedingt vonnöten.Auch dies wird selbstverständlichanhand vieler Fallbeispieleanschaulich erläutertwerden:• Vertrauen, Verantwortung& Respekt• Grenzen erkennen• Konflikt als Chance• Erwartungen& Verständnis***Mag. Karin Alt ist Familienpsychologin,Trainerin undCoach mit eigener Praxis inWien. Ihre Arbeitsbereichefür Kinder, Jugendliche undErwachsene beziehen sichauf die wesentlichstenAnforderungen, die derenjeweilige Lebensumständeim Speziellen ergeben.www.familienpsychologin.com***Beratung und Info:Referat für GleichstellungGertraud ProstejovskyRathaus,Rathausplatz 91. Stock, Zi. 105Tel.: 01/70108-285,eMail:g.prostejovsky@schwechat.gv.atRadwegnetzerweitertDer Weg hinter dem Seniorenzentrumwurde jetzt alsGeh- und Radweg verordnetund damit das SchwechaterGeh- und Radwegenetzerweitert. Der vorhandeneGeh- und Radwegdurch den Schlosspark biszur Brücke über den KaltenGang wurde nun bis zurtatsächlichen Einmündungin die Wohnstraße„Altkettenhofer Straße“und bis zur SchlossstraßeVBgm. Gerhard Frauenbergerbeim neuen RadwegWussten Sie, ...... dass die Außenhaut der neuenMünchner Niederflur-Straßenbahnin Schwechat beschichtet wird?Wir lackieren aber nicht nurinternationale Zugprojekte, sondernstreichen u.a. auch Ihre Fenster!FOTO: STADTWERKE MÜNCHEN / ERGON3In 80 Minuten um die WeltIm Festsaal des Rathauseswurde die Ausstellung „In80 Minuten um die Welt“gezeigt, die sich vor alleman Kinder und Jugendlichewandte.Symbolische ReiseDas Bildungsprojekt „Klimabündnisund GlobaleVerantwortung“ hielt mitdieser Erlebnisausstellung,ein interessantes Angebotfür die Schwechater Schülerinnenund Schüler bereit.Die symbolische Reiseführte dann insgesamt 30Schulklassen zu drei Kindernin die KontinenteAsien, Afrika und Lateinamerika.Reis, Kakao,Baumwolle und der faireHandel sind die Schwerpunktthemender Ausstellung.Globale Zusammenhängeund das Motto desKlimabündnis „global denken– lokal handeln“ wurdendabei altersgerecht vermittelt.nDas Interesse an der Ausstellung war groß.


november / dezember 2013 Umwelt / Gesundheit / Sicherheit 7Stadt wechseltin den WintermodusMit dem 18.Novemberbeginnt für die Bedienstetendes Bauhofes und der Stadtgärtnereiwieder die Winterdienst-Routine.Ab diesemTag werden ständig 36Bedienstete (darunter auchzwei Frauen) außerhalb derregulären Dienstzeit inBereitschaft sein.Qualitätssicherung32 Bedienstete stehen für denEinsatz im öffentlichen Winterdienstzur Verfügung; dazukommen zwei Bedienstete,die bei den Veranstaltungsortentätig werden, sollte daswetterbedingt notwendigsein. Ein Einsatzleiter koordiniertund ein Qualitätssichererkontrolliert die Arbeiten.VBgm. Gerhard Frauenberger:„In der Praxis bedeutetdas, dass rund um die Uhrsichergestellt ist, dass bei entsprechenderWetterlage jederzeitdie notwendigen Maßnahmenergriffen werdenkönnen.“Weite RäumstreckenAuf die Schneepflüge derStadt wartet eine 96 Kilometerlange Räumstrecke, die beiBedarf bearbeitet wird. Dabeigilt das Prinzip, dass höherrangigeStraßen zuerst von derSchneelast befreit werden. Aufdie Kleintraktoren warten 42Kilometer Räumstrecke (einguter Teil davon sind die Radwege)und die Handräumtruppshaben immerhin noch4,2 Kilometer zu bewältigen.Das Salzlager am Bauhof istmit 275 Tonnen gefüllt, dazukommen noch 2.000 TonnenRiesel.Einige NeuerungenIn diesem Winter gibt es aucheinige Neuerungen. So sinderstmals auch die Schulen inden öffentlichen Winterdiensteinbezogen. Bei starkemSchneefall werden in denWohnstraßen der Stadt zweizusätzliche Pflüge eingesetzt –und ebenfalls bei starkemSchwechat ist für den Winter vorbereitet.Bedienstete des Bauhofes undder Stadtgärtnerei rund um dieUhr einsatzbereitSchneefall bleiben die Abfallzentrengeschlossen. Einnachsorgender Winterdienstwird mit Beginn der regulärenDienstzeit (also werktags umsechs Uhr) Busbuchten undBehindertenparkplätze vomSchnee befreien.nEinladung zurHAUSMESSE 2013am 6. und 7. DezemberEs erwartet Sie die neuesteBrillenmode 2014!Zusätzlich erhalten Sie 20 % Rabattauf alle Fassungen!Das zweite Glas ist kostenlos!Sie haben nur 2 Augen !Gönnen Sie Ihren Augenlicht die beste Unterstützung, damit Sieauch morgen noch entspannt und scharf sehen!OptikamPad SujetBietet professionelle Augen vermessungin HD-Qualität mitabsolut präziser Genauigkeitdurch das innovative Mess systemOptikam. Modernste Technologiemit einer brillanten Auflösunggewährleisten ver lässlich genaueMess parameter beim Ausmessender Augen.GutscheinUnser ausgebildetes Fachpersonal freut sich auf Ihren Besuch!


8 Kinder / Jugend / Familie november / dezember 201330 Jahre KIWOZIin SchwechatSTR Mag. Beatrix Binder und STR Mag. Brigitte Krenn bei derKIWOZI-Geburtstagsfeier, für die Binder eine Torte mitbrachte.Mo – Sa 11 – 23 UhrSo 11 – 22 UhrPizzeriaAl CaponneMünnichplatz 11110 Wien01 / 769 82 09Alles NEU macht der November…Lassen Sie sich von unserere Monatskarte undunseren Mittagsmenüs (Mo – Fr von 11 – 15 Uhr)ve r wöhne n !Zum Anlass des 30-jährigenJubiläums des Vereines blickenwir einmal hinter dieKulissen und stellen den fürSchwechat so wichtigen Vereingenauer vor.Der Name KIWOZI ist eineAbkürzung und steht für KInder-und Jugend-WOhngemeinschaftZIrkelweg inSchwechat. Die Idee zur Gründungdes Vereines wurde voneinigen engagierten SozialarbeiterInnenund pädagogInnenAnfang der 1980er-Jahregeboren. 1983 erfolgte dieEröffnung der sozialpädagogischenWohngemeinschaft(Stammhaus) Schwechat. DasProjekt mit den familienähnlichenStrukturen war in den80er Jahren ein Gegenentwurfzu den üblichen Großheimen.CharakterisierungDie Betreuung der Kinder undJugendlichen findet in einemreihenhausähnlichen Wohnbauin Zentrumsnähe vonSchwechat statt. Dieses Hausist in das Sozialzentrum derPfarre Schwechat eingebunden,in dem auch anderensozialen Institutionen untergebrachtsind (Jugendclub,Flüchtlingsbetreuung, Pfarrkindergarten...)Das KIWOZIbildet jedoch eine eigenständigeEinrichtung.Im Haus stehen denBewohnerInnen Einzelzimmerzur Verfügung. AlsGemeinschaftsräume gibt esein Wohnzimmer, eine Küche,WichtigesozialpädagogischeEinrichtung in Schwechatein Computerzimmer, einengroßen Keller mit Freizeitmöglichkeiten(Tischtennis,Tischfußball, Boxsack, Darts,Kreativraum) sowie eineWerkstatt. Für das Betreuungsteamstehen zwei Büros,ein Besprechungsraum, einNachtdienstzimmer und einBadezimmer zur Verfügung.Das TeamDas multiprofessionelle Teambesteht aus ca. 10-13 MitarbeiterInnen(mit unterschiedlichenStundenverpflichtungen),die neben ihrer Herkunftsberufenfast durchwegseine psychotherapeutischeZusatzausbildung in verschiedenstenFachrichtungen aufweisen.Die Vielfalt, die einmultiprofessionelles Team mitsich bringt, sieht der Verein alsBereicherung und große Qualität,die letztendlich denbetreuten Kindern undJugendlichen zugutekommt.Die ZielgruppeIn der sozialpädagogisch-psychotherapeutischenWohngemeinschaftwerden koedukativacht bis zehn Mädchenund Burschen im Alter von 6-18 Jahren (in Ausnahmefällenauch älter) betreut. Die Unterbringungkann eine begrenztenZeitraum betreffen (mitdem Ziel der Rückführung inz.B: in die Familie, in eineandere Einrichtung etc.) oderbis zum Erreichen der Selbstständigkeiterfolgen. nWir bringen Sie wieder in Bewegung!Physiotherapie nach Verletzungen, Operationen und beisonstigen Beeinträchtigungen am BewegungsapparatIhre PhysiotherapeutInnen:Zentrum für PhysiotherapieIrina Sallager 0650 266 37 13Doris Nirnberger 0676 780 36 15Simone Traunmüller 0650 580 67 66Janina Krey 0699 109 979 80Markus Eberl 0650 480 70 60Wiener Straße 36–38/1/22320 Schwechatwww.wieder-aktiv.atPhysiotherapie · Bewegungstherapie · Manuelle TherapieTrainingstherapie · Sportphysiotherapie · GanganalyseHaltungsschulung · Beckenbodentraining · Massage


november / dezember 2013 Wirtschaft / Arbeitswelt 9Einkaufszentrumwurde 25 Jahre altMit zahlreichen Attraktionenfeierte das EinkaufszentrumSchwechat (ES) das Jubiläumseines 25jährigen Bestandes.Mit einem neuen Branchenmixund der Erweiterung umdrei Gesundheits-Dienstleisterist der wichtige Nahversorgerim Jubiläumsjahr sehr gutaufgestellt.Das im Herbst 1988 eröffneteEinkaufszentrum , das ersteZentrum der Ekazent in Niederösterreich,gruppiert umeinen großen Mittelplatz insgesamtderzeit bewirtschaftete6.540 Quadratmeter Handels-und Dienstleistungsflächen,die einen modernenBranchenmix ermöglichenund durch Bank- sowieGesundheitsdienstleistungenwirkungsvoll ergänzt werden.„Das EKZ Schwechat stelltseit einem Viertel Jahrhundertdas größte Nahversorgungszentrumvon Schwechat dar,das überdies durch die jüngstenNeumieter eine weitereAufwertung erfahren hat“,erklärt EKAZENT-GeschäftsführerMag. Robert Podebradskyin einer Medien-Aussendung.An einer weiterenAttraktivierung werde derzeitintensiv gearbeitet, mit zweispannenden Neumietern liefenderzeit Verhandlungen. nGrößtesNahversorgerzentrumin SchwechatIm Rahmen des Jubiläums wurden wieder Babysternchen enthüllt.Neues aus der Schwechater WirtschaftBummelabend Am 24. Oktoberkonnte in Schwechat wiederbis 21 Uhr gebummeltwerden. Der mittlerweileschon traditionelle Bummelabendwar auch heuer wiedergut besucht und die BesucherInnenkonnten sich wiedermit dem Bummelzug vonGeschäft zu Geschäft führenlassen.Unter den zahlreichenAttraktionen fand sich auchwieder die Feuerwehr amHauptplatz das vor allem beiden kleinen Besucher großeFreude weckte. Am Programmstand auch die Enthüllungneuer Babysternchen.Für Kinderunterhaltungwar wieder bestensgesorgt.***Neueröffnung Am 16. Oktober2013 öffnete im CuliariumSchwechat das neue Cafe„Zeitlos“ seine Pforten. MitBier und Sekt für die erstenGäste, luden der Betreiberdes neuen Lokals, GerhardVegericht und sein Team, am26. Oktober 2013 zur offiziellenEröffnung ein.Bei gutem Kaffee undanderen Getränken sowiekleine Snacks freuen sichVegericht und sein Teamschon auf gute „Kaffeehaus-Stimmung“ im Zentrum vonSchwechat.nHeinz Schwarz, Karina Sommer, Gerhard Vegericht , ClaudiaPfeiffer und Erika Rettensteiner im Café „Zeitlos“„Wenn jemand sagt, dasses nicht geht, beweisedas Gegenteil.“Indem er erstmals rückwärts und nicht vorwärts absprang, trotzte Dick Fosburyallen Konventionen. Mazda beweist mit der SKYACTIV-Technologie ebenfalls, dassunkonventionelles Denken scheinbar Unmögliches möglich machen kann – und revolutioniertmit seinem KODO-Design sowie dem neuen MZD Connect die Kompaktklasse.Der neue M{zd{ 3. Leidenschaftlich anders.Verbrauchswerte: 3,9–5,8 l/100 km, CO 2 -Emissionen: 104–135 g/km. Symbolfoto.S chwechater Straße 59-65, 2322 Zwölfaxing, Tel. : 0 1/707 22 01, www.keglovits. at


10 Schwechat im Bild november / dezember 2013Karl Martin Sukopp ein 85er!Seine Werke sind aus demSchwechater Stadtbild nichtmehr wegzudenken, er isteine Größe der nationalenund internationalen Kunstszene– jetzt feierte der Bildhauer,Maler und Grafikerseinen 85. Geburtstag: KarlMartin Sukopp, der am 4.November 1928 in Mannersdorfam Leithagebirgegeboren wurde und seit vielenJahrzehnten in Schwechatlebt und arbeitet. Nachder Verleihung des GoldenenEhrenzeichens für Verdiensteum die RepublikÖsterreich im Septemberwurde nun in der Galerie„unsereart“ eine Ausstellungmit Werken des Künstlerseröffnet.Die Ausstellung ist bis 23.November in der FranzSchubert-Straße 1-3/TOP6zu sehen (jeweils Donnerstag,17-20 Uhr und Samstag,10-13 Uhr. nShowfestivalim MultiversumBereits zum 12. Mal lud derVerein „Menschen mit besonderenBedürfnissen“ (MmbB)zum Showfestival, diesmalwieder mit der Unterstützungder Stadt ins SchwechaterMultiversum.Geboten wurde ein tollesShow-Programm, zusammengestelltmit und vonMenschen mit besonderenBedürfnissen und ihrenAngehörigen. Einmal mehrwurde damit auf das Vereinsmottohingewiesen„Wenn viele kleine Menschenan vielen kleinenOrten viele kleine Schrittetun, können wir das Gesichtder Welt verändern.“Der Verein ist in Schwechatund Umgebung tätig; Infosdazu gibt es im Internet untermmbb.at/nStimmung und Spaß dominierten dasDer Jubilar mit GR Gerhard Schnaitl, STR Peter Howorka, STRMag. Beatrix Binder und Bgm. Hannes Fazekas in der Galerie„unsereart“, wo bis 23. November einer Ausstellung mit Werkenvon Karl Martin Sukopp zu sehen ist.Pinsel oder KameraDrei Wochen lang fand eineGemeinschaftsausstellungdes Kulturvereins Wallhofund der Fotogruppe Schwechatunter dem Motto „Pinseloder Kamera“ statt.Dafür setzten die Malerinnenvom Kulturverein Wallhofmit lockerleichten PinselstrichenBlicke durch dieKamera der FotogruppeSchwechat in Malereienum – die Bilder waren dannjeweils nebeneinander zusehen.Die Eröffnung der Ausstellungfand am 22. Oktoberstatt (Bild links). nMenschen mit besonderen Bedürfnissen und ihre Freunde bereiteten den G


12 Kultur november / dezember 2013Spendenaus der BüchereiIn der Bücherei wurden rd.1.500 Euro gesammelt.Bücherflohmarktund gut besuchteLesungErfolgreicher Abschluss vonÖsterreich liest 2013: Im Rahmendieser Aktion abgehaltenenBücherflohmarkt konnten€ 120,-- eingenommenwerden.Schöner Spenden-BetragDie karitative Lesung vonJohannes Herold mit den heiterenLiebesgedichten warein voller Erfolg. Es wurdenüber 120 BesucherInnengezählt. Insgesamt konntenmit dem Bücherflohmarkt andie € 1500,-- an Spenden eingenommenwerden.Diese Summe inklusive desErlöses aus dem Bücherflohmarktwurde an eine Vertreterindes Spendenbüros derSt. Anna – Kinderkrebsforschungnoch am gleichenAbend übergeben. Unterstütztwurde diese Lesungvon der Firma „pc personalmarketinggmbh“, die dieKosten für das Catering übernahm.nBuchtipp der BüchereiDamit Lesen auch Spaßmacht, sollten Bücher zuBeginn des Lesenlernensspannend und interessantsein. Sie dürfen den Erstleseraber auf keinen Fall überfordern.Bei den Erstlesebüchernin der Bücherei gibt es,welche in den Altersgruppenvon 5 bis 8 Jahre.Hier Beispiele dafür:Ab 5 Jahren: Färber, Werner/ Geschichten vom kleinenMammut – Lauft dochnicht alle so schnell! Moritz,das kleine Mammut, kannseiner Herde einfach nichtfolgen. Ständig müssen dieanderen auf ihn warten.Doch wenn es brenzligwird, dann erweist sich derKleine mit den kurzen Beinenals ganz Großer.Ab 6 Jahren: Kolloch, Brigitte/ Das kleine Zauber-Einmaleins– Erster Schultag inder Zauberschule! Zeraldawill gleich zeigen, was sieschon alles zaubern kann –aber da versteht DirektorHobolus keinen Spaß: Zaubernist schließlich einehohe Kunst! Und keinerwird ein großer Zaubererohne das Zauber- Einmaleins.Doch kaum verlässtHobolus kurz das Klassenzimmer,fällt seinen Zauberschülernnatürlich sofortein, was sie inzwischenmachen können: Jede MengeZauberquatsch ...***Wussten Sie, dass die Einschreibungfür Leseanfängernur € 3,50 kostet unddas Ausleihen von Büchernbis zum 15. Ge burtstag gratisist? Möchten Sie ihr Kindzum Lesen motivieren? –Dann besuchen Sie uns inder Wiener Straße 23a. Öffnungszeiten:Montag 10 bis12 und 13 bis 18 Uhr, Dienstag13 bis 20 Uhr, Donnerstag8 bis 12 und 13 bis 18Uhr sowie Freitag von 8 bis11.30 Uhr. nwww.zentrum-schwechat.atHAT ALLES WAS ICH WILL.Werners Punschhütte 8.11.bis 31.12.12.Mo-Fr: 12-21 Uhr | Sa: 10-21 Uhr| So: 15-21 UhrFeiertage geschlossenPonyreiten und Streichelzoo30.11.: 10-15 Uhr | 7.12.: 10-12.30 Uhr14.12.: 10-15 Uhr | 21.12.: 10-15 UhrKrampusumzugDonnerstag | 5.12. | 16-18 UhrUmzug der Brauchtumsgruppe Fischamend/NeusiedlBauernmarktFr eitag| 14.12. | 8-12 Uhrab 9.30 Uhr Frühschoppen mit den 3/4-Schrammeln Wiener Straße 12 –16 Pgratis


Genießen Sie Ihr Fest.In Ihrem Unternehmen.Oder bei Ihnen zu Hause.Ohne Stress. Zum besten Preis.Wir planen.Wir organisieren.Sie genießen.Ab Jänner 2014!Im neuen C3Convention CenterNehmen Sie uns beim Namen.


14 SeniorInnen november / dezember 2013Die Aktivitätender Schwechater SeniorInnenDie Schwechater SeniorInnen in StrassburgPensionistenverband (PV),Ortsgruppe Schwechat DerAusflug nach Stift Heiligenkreuzund Mayerling war einkulturelles Erlebnis für alleTeilnehmer.Bei der Fahrt in denSchwarzwald und ins Elsasswar eine Woche fast zu kurzum alle Sehenswürdigkeitenbesichtigen zu können.Unter anderem wurde vermitteltwie die Schwarzwälder-Kirschtorte,der originaleSchwarzwälder Schinkenund das Kirschwasser entstehen.Ein Besuch im EU-Parlamentin Straßburg warSeniorInnenehrungenebenso beeindruckend wiedie ganze Stadt. Colmar undRiquewihr waren einenBesuch wert. Mit einemWildessen wurde die SaisonSchmankerlessen am Kellerbergbeendet.Tief betroffen haben wirdie Nachricht vom Todunseres VorstandsmitgliedesMartha Panzhauser aufgenommen.Sie war mehr alsein Jahrzehnt als Kassierinund Reiseleiterin bei denTagesausflügen tätig underster Ansprechpartner fürunsere Mitglieder. Nebenbeihat sie auch ehrenamtlichIn Schwechat feierte KarolineBrandel (Bild1) ihren 90.Geburtstag ebenso wieKatharina Aichinger (Bild 2)in Mannswörth. STR WolfgangOttahal gratulierte denbeiden Jubilarinnen undüberbrachte eine Urkundesowie das Ehrengeschenkder Stadt Schwechat. n1 2Martha Panzhauser †im Seniorenzentrum ge -wirkt. Wir werden immer inDankbarkeit an sie denken.Erich SchönJubelpaarebitte meldenDa die Stadtgemeinde wiebisher Ehrungen zu denJubiläen ab dem 50.Hochzeitstag durchführenwill, werden alleHochzeitspaare, die imJahre 2013 ihre Goldenen,Diamantenen oder EiserneHochzeit feiern, er -sucht sich mit der Heiratsurkundeund Meldezettelim Rathaus beimBürgerservice/ Foyer oderbei Sabine Hartl, 1. Stock,Zimmer 101, zu melden.Voraussetzung für dieEhrung ist, dass beideEhepartner im gleichenHaushalt leben. nAusflugsfahrten,Kultur, Beratung,geselliges BeisammenseinPV, Ortsgruppe RannersdorfAnkündigung: Am 6. Dezember2013 startet die OrtsgruppeRannersdorf einen ganztagsAusflug nach Petzenkirchenins Haubiversum.Wilhelm DolezalPV, Ortsgruppe MannswörthDer Pensionistenverband derOG Mannswörth lud am Freitag,den 18. Oktober 2013zum ersten MannswörtherOktoberfest ins Schloss Freyenthurn.Es kamen ca. 130Gäste, die Stimmung warsuper und es wurde vielgetanzt. Unter den BesucherInnenbefanden sich auchBez.Vors. Walter Steiger, dieStadträte Wolfgang Ottahalund Peter Howorka sowieGemeinderäte.Verwöhnt wurden alle mitWeißwurst, Brezen, Schweins -braten und Fassbier. Die Krönungwaren natürlich diewunderschönen Preise, allenvoran die vielen selbstgeschmückten Körbe. Es gabviel Lob für OrtsgruppenvorsitzendenIng. Adolf Stummerund sein Team. DiesesFest war ein voller Erfolg.Vorschau auf die nächstenEvents:• Freitag, 6. Dezember 2013 -Spanferkelessen (GasthofFam. Mohr in Zweiersdorfa.d. Hohen Wand) undanschließender Besuch„Advent in der Johannesbachklamm“• Donnerstag, 12. Dezember2013 und Freitag, 13. Dezember2013 - Weihnachtsfeierim Schloss FreyenthurnKäthe StielerSeniorenbund SchwechatTermine:• Donnerstag 5. Dezember,14.30 Uhr: Adventfeier, Zirkelweg3, Shuttlebus vomHauptplatz verfügbar• Donnerstag 9. Jänner, 14.30Uhr: Neujahrsempfang, Zirkelweg3, Shuttlebus vomHauptplatz verfügbarRückfragen bei Rudolf Donninger0664/42 45 428, beiAlfred Dolezal 0664/135 1331oder bei Rudolf Guttmann0676/644 3 744. n


november / dezember 2013 Freizeit 15Naturapothekeim FelmayergartenSynonyme: Spießkraut, Lungenblattl,Schlangenzunge,Wegbreit, Wundwegerich,Schafzunge, Heilwegerich,WegtrittSpitzwegerich wurde zurArzneipflanze des Jahres 2014gewählt.Verwendung: Arzneilich verwendetwerden die getrockneten,ganzen oder zerkleinertenBlätter und Blütenschäfte vonPlantago lanceolata L.s.l.sowie daraus hergestellteZubereitungen (Spitzwegerichsirupoder Presssaft).Vorkommen und Herkunft:Der ursprünglich in Europabeheimatete Spitzwegerich istnunmehr weltweit anzutreffen.Bevorzugt ist Spitzwegerichan Wegrändern undÄckern sowie häufig auch aufsog. Fettwiesen anzutreffen.Aussehen und Merkmale: BeiSpitzwegerich handelt es sichum eine krautige sogenannteRosettenpflanze, welcheWuchshöhen von wenigenZentimetern bis hin zu einemhalben Meter erreichen kann.Nicht zu vernachlässigen sindauch die weitverzweigten, biszu 60cm Tiefe reichendenWurzeln. Charakteristischsind die grundständigen,schmal lanzettlichen, ungestieltenBlätter mit parallelerverlaufender Nervatur. DieBlattspreite ist einfach undspitz zulaufend. Ebenfalltypisch sind die auf langenBlütenschäften stehenden,wenige Zentimeter langen,dichten Blütenstände, dieährenförmig ausgebildet sind.Die Blüten sind klein,unscheinbar und zwittrig ausgebildet.Blütezeit ist von Maibis September.Inhaltsstoffe: Iridoidglykoside:2-3% Hauptkomponentensind Aucubin und Catalpol;Polysaccharide: ca. 2%Schleimstoffe ; weiters Flavonoide,Phenolcarbonsäurenund Gerbstoffe.Wirkungen:. Die enthaltenenInhaltsstoffe weisen eine Vielzahlan Wirkungen auf. Diedurch Abspaltung der ZuckerkomponentehervorgehendenIrodoid-Aglyka (vorrangig dasAucubigenin) wirken antibakteriell.Die Gerbstoffe wirkenadstringierend und unterstützendie Iridoid in ihrer Wirkung.Die Schleimstoffe wirken(husten)reizlindernd undschleimhautberuhigend.Anwendungsgebiete: Aufgrundder enthaltenen Wirkstoffekann Spitzwegerichinnerlich bei Katarrhen deroberen Atemwege sowie Entzündungenbzw. Reizungender Mund- und Rachenschleimhauteingesetzt werden.Zur äußeren Anwendungwird Spitzwegerich bei entzündlichenVeränderungenPlantagolanceolata(Spitzwegerich)der Haut eingesetzt. In derVolksmedizin werden frischeBlätter zur Behandlung vonInsektenstichen auf die be -troffenen Stellen aufgelegt. n***Eine Serie in Zusammenarbeitmit Dr. Christian Müller-UriSpitzwegerich - - einlösbar von 1.3.2014 bis 30.4.2014


16 Amtliche Mitteilungen november / dezember 2013SprechstundenBürgermeisterAus aktuellen Gründenwaren bei Redaktionsschlussdieser Ausgabe noch keineBürgermeister-Sprechstundenfixiert.Ausgabe derWeihnachtsgutscheineMontag, 2. Dezember 2013BuchstabenA – DDienstag, 3. Dezember 2013BuchstabenE – JMittwoch, 4. Dezember 2013BuchstabenK – ODonnerstag, 5. Dezember 2013BuchstabenP – TFreitag, 6. Dezember 2013BuchstabenU – Zjeweils von 8:00 bis 12:00Uhr im Rathaus Schwechat,Rathausplatz 9, Zimmer 14Mittwoch, 4. Dezember 2013Seniorenklub Mannswörthvon 14:00 bis 14:30 UhrDonnerstag, 5. Dezember 2013Seniorenklub Rannersdorfvon 14:00 bis 14:30 UhrVoraussetzung zur Anmeldung:Anspruch auf einenGutschein haben Alleinstehende,Ehepaare, Lebensgemeinschaftenund Familien,die miteinander im gleichenHaushalt wohnen, deren Nettogesamteinkommendenjeweils gültigen ASVG-Richtsatzum nicht mehr als 30 %überschreitet und die ihrenHauptwohnsitz seit mindestenszwei Jahren in Schwechathaben. Pflegekinder undbehinderte Kinder habenohne EinkommensgrenzeAnspruch auf diese Leistung.Benötigt werden sämtlicheEinkommensnachweise allerim gemeinsamen Haushaltlebenden Personen!Nähere Infos über die genauenAnspruchsvoraussetzungensind im Sozialreferat derStadtgemeinde Schwechat,Peter Mitterecker Tel. 701 08DW 228, zu erfragenGratis ins HallenbadDas Hallenbad im Freizeitzentrumkann während derWeihnachtsferien von SchwechaterSchülerInnen gratisbesucht werden. Eintrittskarteist der Schülerausweis.Die Landesregierung hatbeschlossen, sozial bedürftigenNiederösterreicherinnenund Niederösterreicherneinen einmaligen Heizko -stenzuschuss für die Heizperiode2013/2014 in derHöhe von € 150,- zu gewähren.Der Heizkostenzuschusskann auf dem Gemeindeamtdes Hauptwohnsitzes bis 30.April 2014 beantragt werden.Wer kann den Heizkostenzuschusserhalten:Heizkostenzuschuss 2013/2014• AusgleichszulagenbezieherInnen• BezieherInnen einer Mindestpensionnach § 293ASVG• BezieherInnen einer Leistungaus der Arbeitslosenversicherung,die alsarbeitssuchend gemeldetsind und deren Arbeitslosengeld/Notstandshilfeden jeweiligen Ausgleichszulagenrichtsatznichtübersteigt• BezieherInnen von Kinderbetreuungsgeld,der NÖKindergarten- undHorteinschreibungen 2014/2015Abfallsammelzentrum: Winteröffnung• Folgende Öffnungszeitengelten während der Winterzeit(nach der Zeitumstellungab dem 28. Oktober2013):• Schwechat: HimbergerStraße 72, Tel: 01-706 3603 Mo - Fr: 10 - 17 Uhr ;jeden Sa 8 - 13 Uhr• Kledering: Bahnhofsplatz,Tel: 0664-2017776Di 10 - 17 Uhr ; jeden 2.Sa im Monat 8 - 13 UhrDie Kindergarten- und Horteinschreibungen2014/2015finden am Dienstag, 21. Jänner2014, von 08.00 bis 17.00Uhr im Rathaus, Zi 11 statt.Mitzubringen sind:• Geburtsurkunde des Kindes• Meldezettel der Eltern/Obsorgeberechtigten unddes Kindes (Hauptwohnsitzemüssen in Schwechatsein)• Sozialversicherungsnummerdes Kindes• eventuell vorhandene relevantemedizinische BefundeBei Anmeldungen für denKindergarten ist auch dieAnwesenheit des Kindeserforderlich.Für Kinder, welche ab2015/2016 schulpflichtigsind, beginnt mit 01.09.2014das verpflichtende Kindergartenjahr.Um den Eltern bzw. Obsorgeberechtigtender Kinderdie Gelegenheit zu geben,den Betrieb der diversen Kinderbetreuungseinrichtungenkennenzulernen, findet auchheuer wieder ein „Tag deroffenen Tür“ in allen SchwechaterKindergärten und Hortenstatt.Tag der offenen Tür in denKindergärten am Dienstag,14. Jänner 2014, von 9 bis11 Uhr:• Kindergarten Frauenfeld• Kindergarten Regenbogen• Kindergarten Mannswörth• Kindergarten Rannersdorf• Kindergarten Kledering• HPI Kindergarten Brendanihof• HPI Kindergarten AndreasHofer-Platz• Pfarrkindergarten ZirkelwegTag der offenen Tür in unserenHorten, am Dienstag,14. Jänner 2014, von 15 bis17 Uhr• Hort Haus der Jugend• Hort Europa• Hort Frauenfeld• Hort Rannersdorf• Hort Mannswörth• Mannswörth: Goldackerweg,Tel: 0664-2017776Mi 10 - 17 Uhr ; jeden 3.Sa im Monat 8 - 13 Uhr• Rannersdorf: Alois-Kellner-Straße 65, Tel: 0664-2017776Do10 - 17 Uhr; jeden 4.Sa im Monat 8 - 13 UhrBei starken Schneefällenbleiben die Abfallsammelzentrenin diesem WintergeschlossenFamilienhilfe oder des NÖKinderbetreuungszuschusses,deren Familieneinkommenden jeweiligen Ausgleichszulagenrichtsatznicht übersteigt.• sonstige EinkommensbezieherInnen,deren Familieneinkommenden Ausgleichszulagenrichtsatznicht übersteigtTelefonische Auskünfte überden Heizkostenzuschusserhalten Sie beim NÖ Bürgerservice-Telefon:02742 /9005-9005BehindertenverbandDer BehindertenverbandSchwechat & Umgebungführt monatlich kostenloseSprech- und Beratungstage inder AK-Bezirksstelle Schwechat,Sendnergasse 7/1.Stock durch.Der nächste Termin: 3.Dezember, 9-10.30 UhrAnkunft und Beratung durchObmann Alfred Csokai,Handy: 0676/434/41/87kobv@kobv-schwechat.at,www.kobv-schwechat.atVOR-FahrplaheftEs ist beabsichtigt das neueVOR-Fahrplanheft in diesemJahr nicht wie bisher anjeden Haushalt verteilen zulassen, sondern diese im Rathauszur Abholung aufzulegen.Weiters sollen den BusfahrernExemplare zur Verteilungim Bus in Bedarfsfällenzur Verfügung gestellt wer-Ganz Schwechat – Nachrichten derStadtgemeinde Schwechat,Eigentümer und Verleger (Medieninhaber):Stadtgemeinde Schwe chat,2320 Schwechat, Rathaus.Redaktion: Sabrina Pristusek,Dejan Mladenov. Tel.: 01 701 08 -246, -310DW Fax: 01 707 32 23,e-Mail:ganzschwechat@schwechat.gv.at.Alleinige Anzeigenannahme:Medienhaus Bürger; 2320 Rannersdorf,Reinhartsdorfgasse23,Tel.: 01 707 49 85Hersteller: Medienhaus Bürger; 2320Rannersdorf.Zur Post gegeben: 15. 11. 2013Redaktions- und Inseratenschluss dernächsten Ausgabe: 29. Novemberfür Jänner/Februar 2014. NähereInformationen zur StadtgemeindeSchwechat finden Sie auf der Homepageunter www.schwechat.gv.at


november / dezember 2013 Thema 17NovemberDienstag, 19. November 2013• Festsaal, 10-21 Uhr: Lehrerkonzertder MusikschuleMittwoch, 20. November 2013• Trauungssaal, 18:30 Uhr:Vortrag „Grenzen setzten –Beziehungen“Donnerstag, 21. November 2013• Felmayer Himmel, 20-23Uhr: Jazz-Session• Theater Forum, 20 Uhr:Gleich und Gleich geselltsich gerneFreitag, 22. November 2013• Theater Forum, 20 Uhr:Gleich und Gleich geselltsich gerneSamstag, 23. November2013• Thurnmühlstr.1/Germaniastr.6, 16-19 Uhr: Winterschaugarten„Rittmann - Gartenim Licht“Sonntag, 24. November2013• Hauptplatz, 11:30 Uhr:Eröffnung renovierte PfarreSchwechat• Thurnmühlstr.1/Germaniastr.6, 16-19 Uhr: Winterschaugarten„Rittmann - Gartenim Licht“• Theater Forum, 17 Uhr:Gleich und Gleich geselltsich gerneDienstag, 26. November 2013• Festsaal, 10-14 und 15-19Uhr: BlutspendeaktionDonnerstag, 28. November 2013• Seniorenzentrum, 15-17Uhr: Adventlesung• Galerie „unsereart“, 19Uhr: Vernissage RomanaBrandstätter• Felmayer Himmel, 20-23Uhr: Jazz-Session• Theater Forum, 20 Uhr:Gleich und Gleich geselltsich gerneFreitag, 29. November 2013• Hauptplatz, 18:30 Uhr:Eröffnung Adventkalenderder Wirtschaftsplattform• Theater Forum, 20 Uhr:Gleich und Gleich geselltsich gerneSamstag, 30. November2013• Seniorenzentrum, 14-16Uhr: Adventstand• Multiversum, 19:30 Uhr:SVS-Playbackshow• Pfarre Schwechat, 18 Uhr:Messe mit AdventkranzsegnungDezember• Theater Forum, 20 Uhr:Gleich und Gleich geselltsich gerneDienstag, 3. Dezember 2013• Seniorenzentrum, 14-17Uhr: Punschstand - Clini-ClownsDonnerstag, 5. Dezember 2013• Seniorenzentrum, 15-17Uhr: Adventlesung mit FranzSteiner & Krampusjause• Felmayer Himmel, 20-23Uhr: Jazz-SessionFreitag, 6. Dezember 2013• Multiversum, 18-20 Uhr:Jugendgala• Jugendhaus „Schwechater“,18 Uhr: Benefiz-Nikolo-PunschSamstag, 7. Dezember2013• Rathaus, ab 14 Uhr:Adventmarkt• Felmayergarten, 17-18:30Uhr: Charity-Zumba• Pfarre Schwechat, 19:30Uhr: Gospel-Konzert• Pfarre Rannersdorf, 8-11Uhr: KellerflohmarktSonntag, 8. Dezember 2013• Rathaus, ab 14 Uhr:AdventmarktMittwoch, 11. Dezember 2013• Theater Forum, 20 Uhr:RegelbeschwerdenDonnerstag, 12. Dezember 2013• Felmayer Himmel, 20-23Uhr: Jazz-Session• Theater Forum, 20 Uhr:RegelbeschwerdenFreitag, 13. Dezember 2013• Theater Forum, 20 Uhr:RegelbeschwerdenSamstag, 14. Dezember 2013• Theater Forum, 20 Uhr:RegelbeschwerdenMontag, 16. Dezember 2013• Hallenbad, 9-12 Uhr:Schwimmen – SchulmeisterschaftenAHS/NMS/SNMSDienstag, 17. Dezember 2013• Festsaal, 18 Uhr: Weihnachtskonzertder MusikschuleDonnerstag, 19. Dezember 2013• Seniorenzentrum, 15-17Uhr: Adventlesung mit FranzAusstellungenAm Donnerstag, 28. November2013, 19 Uhr findeteine Vernissage von RomanaBrandstätter in der Galerie„unsereart“ (Franz SchubertStraße 1-3/TOP6) statt.Advent 2013 in SchwechatSchwechater Adventmarktvor und im Rathaus;Samstag, 7. Dezember undSonntag, 8. Dezember• WeihnachtsausstellungKulturverein Wallhof; Wall -hofturm Rannersdorf; 16. &17. sowie 23. & 24.November; jeweils von 14-18 Uhr; Kunsthandwerkeund Aquarelle, Eintritt frei• Adventmarkt PfarreMannswörth; 23., 24., 30.November & 1. Dezember;jeweils Sa. 15-22 Uhr, So.10-18 Uhr•Adventkalender der WirtschaftsplattformamHauptplatz; Eröffnung: 29.November; 18:30 Uhr• Punschhütte SV AmNeufeld, SV-Haus, Luchsweg8a, 30. November;15-19 Uhr• Weihnachtsfeier PVMannswörth, Schloss Freyenthurn,12. u. 13. Dezember;jeweils 16-18 Uhr• Adventmarkt Pfarre Rannersdorf,30. November,14-19 Uhr; 1. Dezember, 9-19 Uhr• Weihnachtsbasar derASO, Bertha von SuttnerSchule, 26. – 28. November,8-17:30 UhrAuch heuer findet wieder dietraditionelle Jugendgala imMultiversum statt. – Dabeisteht heuer ein besonderesJubiläum an - bereits zum20. Mal lässt man die NachwuchssportlerInnenhochleben.SchülerInnen, VertreterInnender verschiedentenSie stehen auf dem grünenRasen und kämpfen um Toreund Punkte. Einmal im Jahrzeigen die FußballerInnender SVS – von den Kleinstenbis zur Kampfmannschaft –was sie sonst noch so draufhabenund treten zur SVSPlayback-Show an. Da wird20. SVS JugendgalaSVS Playback-Show• Weihnachtsstimmung imSeniorenzentrum28. November, ab 15 Uhr:Adventlesung mit FranzSteiner30. November, ab 14 Uhr:Adventstand3. Dezember, ab 14 Uhr:Punschstand zugunsten derCliniClowns5. Dezember, ab 15 Uhr:Adventlesung mit FranzSteiner & Nikolojause19. Dezember, ab 15 Uhr:Adventlesung mit FranzSteiner• Punsch der KinderfreundeKledering bei derFF Kledering,22. u. 23.Novemberab 17 Uhr• Punsch der Feuerwehr Rannersdorf-Schwechat,30.November in der FF-Zentrale• Punschhütte des SiedlervereinsMühlgasse vordem Siedlervereinshaus,30. November und 1.Dezember jeweils ab 16Uhr• Punsch der PfadfinderSchwechat am Hauptplatz,2.-10. Dezember, jeweilsvon 17-21 Uhr• Punsch des Panzerbataillon33 am Hauptplatz,9.-22. DezemberSVS-Zweigvereine und dieKleinsten aus dem Jugendsportbieten ein buntes Programm.Gespannt darf manauch wieder auf den Auftrittdiverser Stars des SVS sein!6. Dezember 2012, Multiversum;Ticket-Hotline:+43/1/70107die blau-weiße Dress gegenein Bühnengewand ge -tauscht und dann geht esab ins Scheinwerferlicht ...30. November 2012, Multiversum;Einlass: 18.00Uhr; Beginn 19.30 Uhr,Ticket-Hotline:+43/1/70107


18 Sport november / dezember 2013Positive Signaleder SVS-FußballerDie Mannswörther fighten um jeden Punkt.Eines steht fest: Die SVS ist inder Regionalliga Ost in denAbstiegskampf verwickelt,und das sicher bis zum letztenSpiel in dieser Meisterschaft.Aber: Es gibt positiveSignale, die Mannschaft zeigtHerz, Moral und Kampfgeist.So wurde im Spiel gegen denguten Mittelständler Neubergbis zur letzten Minutegefightet, nach anfänglichemRückstand wurde durch Torevon Christoph und Vagner(89. Minute!) noch ein wichtigerPunkt im Rudolf Tonn-Stadion geholt.Am Nationalfeiertag allerdingshingen die Trauben fürSchwechat in Ritzing viel zuhoch, die Hausherren warenden Gästen um eine ganzeNummer zu groß. Erst nachdem 3:0 gelang Krammer ausabseitsverdächtiger Positionein Tor; Hofbauer stellte späterauf 4:2, die Partie endeteschließlich 5:2.In Schwechat war dann inder Woche darauf die ebenfallsabstiegsgefährdeteMannschaft aus Oberwart zuGast. Für Schwechat ging esum sechs Punkte Rückstandauf die Burgenländer oderum Gleichstand. Die Mann-Cup-Erfolg für dieMannswörtherTruppeschaft entschied sich mit vielKampfgeist für Letzteres undholte mit einem 2:1-Heimerfolgdie vollen Punkte undeinen Mini-Polster auf dieAbstiegszone.Mannswörth hängtdurchMannswörth steckt weiter inder Krise: Nach dem inferioren0:9 in Simmering gab eseine deutliche 1:3-Heimniederlagegegen eine starke ISSAdmira und eine 2:0-Auswärtsniederlagebei AustriaXIII. Gegen den NachzüglerNussdorfer AC gab es dannschließlich einen 3:0-Erfolg,damit halten sich die Mannswörtherweiterhin sicher vonder Abstiegszone fern..Ein Lichtblick: der 1:0-Erfolg der Mannswörthergegen Wienerberg in WienerToto-Cup.nEndlich wiederklare WorteGibt es unsichtbareHörgeräte?„Im-Ohr-Hörgeräte“ vonNeuroth sind Meisterstückemoderner Technik – und damitpraktisch unsichtbar: Siewerden direkt im Gehörganggetragen und „verschwinden“im Ohr. Grundsätzlichkann jeder ein „Im-Ohr-Hörgerät“verwenden, nur insehr seltenen Fällen ist derGehörgang zu eng dafür.Die gute NachrichtFalls Sie bisher aus „optischen“Gründen kein Hörgerätwollten: Die unsichtbaren„Im-Ohr-Hörgeräte“von Neuroth helfen Ihnen,endlich wieder jedes Wortzu verstehen. Die Neuroth-Hörtechnologie zeichnet sichaus durch: Fachinstitutsleiter W. Fleischhackerund M. Riegler beraten Sie gerne.KONTAKTwww.neuroth.atNeuroth-FachinstituteSCHWECHAT, Hauptplatz 17Tel. 01/707 84 81WIEN 11Simmeringer Hauptstraße 94Tel. 01/748 54 82Foto:NeurothFROHEWEIHNACHTEN!Hannes Liepold,Optikermeister undkonzessionierter KontaktlinsenanpasserMACHEN SIE SICHUND IHREN LIEBSTENEIN GESCHENK!Lassen Sie sich inspirieren durchfranzösische Brillenmode vonLafont, J.F. Rey, Cogan, Dilem -interessant anders!Genießen Sie zeitlose Leichtigkeitvon Silhouette oder Lindberg undsetzen Sie Trends mit jugendlichemStyle von Superdry und Ray-Ban u.v.m.Eine schöne Weihnachtszeitwünschen IhnenMichaela und Hannes LiepoldAdresse Hauptplatz 9-102320 SchwechatTelefon 01 / 707 65 34PERFEKTFÜR IHRWEIHNACHTSFEST!WWW.OPTIK-LIEPOLD.AT


november / dezember 2013 Sport 19Unterwegsbei der Outdoor TrophySchul-Stadträtin Mag. Beatrix Binder begrüßte die Kinder am Kellerberg.Hunderte Schwechater Volksschulkinderwaren EndeOktober in Schwechat unterwegsum ihre Stadt im Rahmender diesjährigenJugendsport-Outdoortrophyzu erkunden. Einen Tag späterals geplant – da war dasJugendsportorganisierte wiederErkundungsreise durchdie StadtWetter zu schlecht – traf mansich am Kellerberg um danndie verschiedenen Stationenin der Stadt zu besuchen. nCornervon Ing. Karl HanzlEine „Experiment“ wird 20 Seit 1971findet die Hallensportwoche statt. Damitverbunden iat die Nachwuchssportlerehrung.Bis 1992 wurde diese imAnschluss an einen Nachwuchswettkampfabgehalten. 1993 gab es eineNeuerung: Die sportbetreibenden Ju -gendlichen der Schwechater Schulenund Kindergärten sowie der SchwechaterSportvereine mit der SVS an derSpitze sowie einige Gäste sollten sich inKurzauftritten mit Musikuntermalung vorPublikum präsentieren; ein perfekterRahmen für die Nachwuchssportlerehrung,wie die Verantwortlichen dachten.Damit war dieerste Jugendgalageboren. Allen Unkenrufen zum Trotzwurde die Veranstaltung kein Flop. Indiesem Jahr gibt es bereits die 20. Auflage,sicher nicht die Letzte.Ein herzliches Dankeschön an alleWegbegleiterInnen – LehrerInnen, TrainerInnen,Eltern und FunktionärInnen.Ohne Euch wäre der SchwechaterJugendsport nicht diese unverzichtbareInstitution geworden die sie heute ist.TT-Champions League: Chartres wurde Favoritenrolle gerechtDie Tischtennis-Cracks derSVS NÖ mussten sich in derTischtennis Champions League,am 1. November imMultiversum Schwechat,dem VorjahresfinalistenChartres glatt mit 0:3geschlagen geben. Der Vereinvon Österreichs Nummer1, Robert Gardos, gerietlediglich einmal kurzzeitigins Wanken, bestätigte aberschlussendlich seine Favoritenrolle.Für die SVS Niederösterreichwird damit dasSpiel gegen Borussia Düsseldorfam 6. Dezember zurVorentscheidung über denAufstieg ins Viertelfinale.20:80 beschrieb StefanFegerl die Chancen aufeinen Sieg vor dem Spiel.Leider sollte er mit seinerEinschätzung mehr alsRecht behalten. SVS Niederösterreich-CoachRichardPrause setzte Fegerl auf Position1. Damit traf der Niederösterreicherim erstenSpiel auf den Schweden PärGerell, der mit seinemgefährlichen Aufschlag dasSpiel bestimmte und 1:3gewann. Daniel Habesohnmusste die folgende Partiegegen Gao Ning nach hartemKampf 2:3 abgeben. Imdritten Spiel traf Chen Weixingauf Robert Gardos, derin glatt 0:3 abfertigte.Die SVS-Spieler brauchenjetzt einen Sieg in Düsseldorfgegen Borussia umnoch die Chancen auf denEinzug ins Viertelfinale zuschaffen.nDaniel Habesohn lieferte eine sensationelle Partie, am Endereichte es ganz knapp nicht für einen Sieg.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine