Studienführer 2013–2014 - Hochschule für Telekommunikation ...

hft.leipzig.de

Studienführer 2013–2014 - Hochschule für Telekommunikation ...

Studienführer 2013–2014Informationen für StudieninteressierteHochschule für Telekommunikation LeipzigUniversity of Applied Sciences


4Herzlich willkommen an derHochschule für Telekommunikation Leipzig (Hf TL).WIM IKT WI KMI IMD WIM WI KMI IKT WI KMI IMDVielen Dank für Ihr Interesse an unsererHochschule. Ich lade Sie ein, uns auf denkommenden Seiten näher kennen zulernen.Die HfTL ist die Hochschule der DeutschenTelekom AG und als staatlich anerkannteprivate Hochschule die erste Adresse füreinen späteren erfolgreichen Berufseinstiegin der Telekommunikationsbranche.Durch die staatliche Anerkennung derStudiengänge sind unsere Abschlüsseidentisch mit denen einer staatlichenHochschule.Sie studieren bei uns an einer privatenHochschule und kommen in den Genusseines Lernumfeldes mit ausgeprägterQualitätssicherung.Die HfTL gewährleistet mit ihren exzellentenLehrkräften und Laboringenieuren,dem beispielhaften Betreuungsverhältnisund einer hervorragenden Ausstattungausgezeichnete Studienbedingungenund einen besonderen Service rund umdas Studium.HfTL Studienführer 2013– 2014Mit den Abschlüssen Bachelor of Engineering,Bachelor of Science , Master ofEngineering und Master of Scienceerwerben Sie eine sehr gute Basis für IhreKarriere in einer zukunftsorientiertenBranche.Vielleicht können Sie nach dem Lesendieses Studienführers die Begeisterung fürunsere Hochschule mit mir teilen undentscheiden sich dafür, uns näher kennenzu lernen.Ich würde mich freuen, wenn ich Sievielleicht bald an der HfTL begrüßen kann.Ihr Prof. Dr.-Ing. habil. Volker SaupeRektor der HfTL


5InhaltsverzeichnisDie Hochschule für Telekommunikation Leipzig 6Gute Gründe, bei uns zu studieren 8Studienformen und Studiengänge in der Übersicht 10www.hft-leipzig.deDirektstudiumBachelor Informations- und Mediendesign IMD 16Bachelor Kommunikations- und Medieninformatik KMI 20Bachelor Wirtschaftsinformatik WI 24Master Informations- und Kommunikationstechnik IKT 28Duales StudiumBachelor Kommunikations- und Medieninformatik KMI 32Bachelor Wirtschaftsinformatik WI 36Master Wirtschaftsinformatik WIM 40Berufsbegleitendes StudiumBachelor Informations- und Mediendesign IMD 44Bachelor Kommunikations- und Medieninformatik KMI 48Bachelor Wirtschaftsinformatik WI 52Master Informations- und Kommunikationstechnik IKT 56Master Wirtschaftsinformatik WIM 60Zulassungsvoraussetzungen und Bewerbung 64Lehrveranstaltungen 66Laboratorien, Computer-Pools 68Terminplan 72Rund ums Studium 73Internationale Beziehungen 76Generelle InformationenBachelorInformations- und MediendesignBachelorKommunikations- und MedieninformatikBachelorWirtschaftsinformatikMasterInformations- und KommunikationstechnikBachelorKommunikations- und MedieninformatikBachelorWirtschaftsinformatikMasterWirtschaftsinformatikBachelorInformations- und MediendesignBachelorKommunikations- und MedieninformatikBachelorWirtschaftsinformatikMasterInformations- und KommunikationstechnikMasterWirtschaftsinformatikWIM IKT WI KMI IMD WIM WI KMI IKT WI KMI IMD


6Die Hochschule für Telekommunikation LeipzigWIM IKT WI KMI IMD WIM WI KMI IKT WI KMI IMDDie staatlich anerkannte Hochschule für TelekommunikationLeipzig ist eine private Einrichtung in Trägerschaft derDeutschen Telekom AG (DTAG). Sie entstand 1991 als eineder ersten Neugründungen von Fachhochschulen inSachsen aus der 1953 gegründeten Ingenieurschule derDeutschen Post.Aktuell sind über 800 Studierende aus dem In- und Auslandfür ein direktes, duales oder berufsbegleitendes Studiumeingeschrieben.Mit einem Bachelor oder Master werden sie auf verantwortungsvolleAufgaben im Informations- und Kommunikationsbereichvorbereitet. Für die DTAG und viele andereArbeitgeber sind die AbsolventInnen der HfTL begehrteFach- und Führungskräfte.HfTL Studienführer 2013– 2014Die Studierenden können alle Vorzüge einer privatenHochschule genießen. Neben der Ausstattung auf demneuesten Stand der Technik, hervorragenden Kontakten in dieWirtschaft und zu anderen Hochschulen im In- und Ausland,gehören dazu vor allem die angenehme Lernatmosphäre unddie intensive Betreuung. Insgesamt 30 ProfessorInnen undHochschullehrerInnen, 40 externe Lehrbeauftragte, 4 Lehrkräftefür besondere Aufgaben und 8 Labor ingenieure sorgenfür die spannende und praxisnahe Vermittlung des Lehrstoffs.Unterstützung bei der Organisation von Auslandsaufenthaltenund Praktika ist an der HfTL ebenso selbstverständlich. Vordiesem Hintergrund ermöglicht unsere Hochschule, wovondie meisten Studierenden träumen: ein erfolgreiches Studium,beste Karrierechancen und die Vermittlung von Fähigkeiten,um Zukunft zu gestalten.


7www.hft-leipzig.deSpaß und Entspannung sind darüber hinaus in der beliebtenStudentInnenstadt Leipzig garantiert.Der Campus der HfTL befindet sich mitten im angesagtenSzene-Viertel im Leipziger Süden. Hier reihen sich gemütlicheCafés und Kneipen an Plattenläden und Secondhandshops.Parks und Sportanlagen gibt es ganz in der Nähe des Campus.Im Sommer zieht es viele Studierende an den CospudenerSee, der mit dem Fahrrad nur eine halbe Stunde entfernt istund zum Baden, Segeln und Surfen einlädt.Dank hervorragender Verkehrsanbindungen der 500.000-Einwohner-StadtLeipzig sind Reisen zu Zielen in ganz Deutschlandund Europa kein Problem – ein Vorteil, über den sich vorallem unsere ausländischen Studierenden freuen.Ein günstiges Zimmer zu finden, sei es im StudentInnenwohnheimoder einer Wohngemeinschaft, ist in Leipzig unkompliziert.Allgemein sind die Lebenshaltungskosten hier geringerals in Metropolen wie Berlin oder München. Wenn das eigeneBudget dennoch nicht genügt, gibt es gerade für Studierendeviele Möglichkeiten, sich durch Aushilfsjobs etwas dazu zuverdienen und gleichzeitig wertvolle Arbeitserfahrungen zusammeln.WIM IKT WI KMI IMD WIM WI KMI IKT WI KMI IMD


8Gute Gründe, bei uns zu studierenDieser Branche gehört die Zukunft!AbsolventInnen der Hochschule für Telekommunikation Leipzigsind, durch eine praxisnahe und auf dem neuesten wissenschaftlichenStand basierende Hochschulbildung, für dieaktuellen und zukünftigen Herausforderungen eines erfolgreichenBerufslebens in dieser Branche gerüstet.WIM IKT WI KMI IMD WIM WI KMI IKT WI KMI IMDDie Bachelor- und Masterstudiengänge sind durch einenmodularen Aufbau der Studienpläne und die Einführung des inEuropa einheitlichen Kredit-Punkte-Systems (ECTS – EuropeanCredit Transfer System) international kompatibel. Kompatibelbedeutet beispielsweise, dass deutsche AbsolventInnen mitBachelorabschluss einen Masterkurs an einer andereneuro päischen Hochschule absol vieren können.HfTL Studienführer 2013– 2014Besondere Stärken der Lehre an der HfTLDie abgestimmte Gestaltung des Curriculums ermöglicht jedemStudierenden, sein Studium in der Regelstudienzeit zu beenden.Durch die Anbindung der Hochschule an die DTAG führten ca.70% aller Studierenden die Praxisphasen sowie die AbschlussundProjektthemen in den Konzerneinheiten der DTAG durch.Der sich abzeichnenden Konvergenz von Informations- undKommunikationstechnik wurde dadurch Rechnung getragen,dass der Bereich Angewandte Informatik in den letzten Jahrenausgebaut wurde.Durch den konsequenten Ausbau der Fachgruppe Wirtschaftwurden die betriebswirtschaftlichen Komponenten in denStudiengängen gestärkt.In den vergangenen Jahren wurden duale und berufsbegleitendeStudiengänge geschaffen. Mit diesen Studiengängen verfügtdie HfTL über einen Erfahrungsschatz im E-learning-Bereich,der sich positiv auf die didaktisch-methodische Arbeit auswirkt.


9Praxisnahe Studiengänge für viele berufliche Möglichkeitenwww.hft-leipzig.deAlle Studiengänge sind gekennzeichnetdurch eine hohe Praxisrelevanz, die durchstudienbegleitende Projekte, praktischeÜbungen in modern ausgestattetenLaboratorien und durch Projekte in derHochschule oder Industrie gewährleistetwird.Die HfTL unterstützt weiterhin das Ziel,AbsolventInnen auszubilden, die für eineninternationalen Einsatz vorbereitet sind.Diesem Ziel dienen auch die zahlreichenKooperationsabkommen mit ausländischenHochschulen und eine umfassendeFremdsprachenausbildung mit Muttersprachlernin Englisch.Der Zugang zu den Studienplätzen stehtallen BewerberInnen offen, die dieZulassungsvoraussetzungen für eineHochschule erfüllen. Ein Studienabschlussan der HfTL ist dem Abschluss an anderenstaatlichen Hochschulen gleichwertig.Den AbsolventInnen der HfTL eröffnet sichein breites Feld beruflicher Möglichkeitenim Konzern DTAG sowie in anderenUnternehmen der Telekommunikationsbranche.Ein Einsatz in anderen Wirtschaftszweigenund Verwaltungen ist ebenso denkbar.„Entdeckungen machen, Technologienentwickeln und Forschen, dieeigenen Träume verwirklichen – alldiese Möglichkeiten werden uns hiergeboten! Studieren an der HfTLbedeutet für mich, gute Chancen fürden Einstieg in einen tollen Beruf zuhaben.“Tatyana Lobanova(Masterstudentin der InformationsundKommunikationstechnik)WIM IKT WI KMI IMD WIM WI KMI IKT WI KMI IMD


10StudienformenWIM IKT WI KMI IMD WIM WI KMI IKT WI KMI IMDDirektstudiumDas Vollzeitstudium findet überwiegendan der HfTL statt. Ausgenommen ist diePraxisphase am Ende des Studiums, diein Unternehmen, an Partnerhochschulenoder in Forschungs- und Entwicklungsprojektenan der HfTL stattfinden kann.Die Lehrveranstaltungen finden ganztägigstatt und erfordern somit einePräsenz der Studierenden an derHochschule.Bei den Lehrveranstaltungen handelt essich um Übungen, Seminare, Vorlesungenund Labore. Ergänzt werden siedurch begleitende E-Learning-Angebote.An der HfTL können im Direktstudium dieangebotenen Bachelorabschlüsse undein Masterabschluss erworben werden.Bachelor of Engineering``Informations- und MediendesignKommunikations- undMedieninformatik``Bachelor of Science``WirtschaftsinformatikMaster of EngineeringInformations- undKommunikationstechnik``HfTL Studienführer 2013– 2014Duales StudiumDie Studierenden erhalten einen Vertragmit der Deutschen Telekom AG und sindan der Hochschule immatrikuliert. Beiden Lehrveranstaltungen handelt es sichum Übungen, Seminare, Vorlesungen,Labore und Teletutorien.Präsenzphasen an der HfTL, über dasInternet betreutes Selbststudium und diepraktische Tätigkeit im Unternehmenkennzeichnen das Lernszenario. DieseStudienform ist besonders für Studieninteressentengeeignet, die eine engeVerbindung von Theorie und Praxisbevorzugen. Das duale Studienangebotder HfTL wird in Kooperation mit derDTAG angeboten.Bachelor of EngineeringKommunikations- undMedieninformatik``Bachelor of Science``WirtschaftsinformatikMaster of Science``WirtschaftsinformatikBerufsbegleitendesStudiumDas berufsbegleitende Studium wird alsTeilzeitstudium absolviert. Die DeutscheTelekom AG fördert für ihre Mitarbeitermit der Initiative „Bologna@Telekom “dieses Studienangebot. Die Studierendensind nur zu den Präsenzphasen ander Hochschule, ein Großteil derStudienleistungen kann vom Wohnortaus absolviert werden. Dieses integrierteLernen bietet ein hohes Maß an Flexibilität.Auch hier handelt es sich bei denLehrveranstaltung um Übungen,Seminare, Vorlesungen, Labore undTeletutorien.An der HfTL können im berufsbegleitendenStudium die angebotenen BachelorundMasterabschlüsse erworben werden.Bachelor of Engineering``Informations- und MediendesignKommunikations- undMedieninformatik``Bachelor of Science``WirtschaftsinformatikMaster of EngineeringInformations- undKommunikationstechnik``Master of Science``Wirtschaftsinformatik


11www.hft-leipzig.deWIM IKT WI KMI IMD WIM WI KMI IKT WI KMI IMD


12Alle Studiengängein der ÜbersichtInformations- undMediendesignWirtschaftsinformatikWIM IKT WI KMI IMD WIM WI KMI IKT WI KMI IMDHfTL Studienführer 2013– 2014Die HfTL bietet im Bereich InformationsundMediendesign einen Studiengang mitdem Abschluss „Bachelor of Engineering”an, der sich auf die Prinzipien undTechnologien zur Informationsübertragungspezialisiert. Dazu zählen u.a. dieInformations- und Codierungstheorie unddie Polarisierung elektromagnetischerWellen.In den ersten zwei Semestern werden dienötigen mathematisch-naturwissenschaftlichenGrundlagen gelegt und Grundkenntnissezu Elektrotechnik undInformatik vermittelt. Der Studienplan siehtim sechsten Semester ein dreimonatigesProjektmodul in der Industrie vor, in demdie Studierenden Ingenieuraufgabenübernehmen und diese – betreut vonIngenieuren – selbständig bearbeiten.Den Abschluss des Studiums bildet dieanschließende Bachelorarbeit.Abschluss:Bachelor of EngineeringStudienformen:``Direktstudium Seite 16``Berufsbegleitendes Studium Seite 44Erfolgreiche Wirtschaftsunternehmensind auf moderne Informationssystemeangewiesen, die gezielt auf die betrieblichenAnforderungen ausgerichtet sind.Mit der Gestaltung solcher Informationssystemebeschäftigt sich die Wirtschaftsinformatik.Sie versteht sich dabei als interdisziplinäresFach zwischen der Informatik undBetriebswirtschaftslehre, sodassInformationssysteme stets aus technischerund wirtschaftlicher Perspektivebetrachtet werden. Die Methoden undtheoretischen Grundlagen der Wirtschaftsinformatiksowie die notwendigenInhalte der Wirtschaftswissenschaftenwerden vermittelt. Informationssystemeentwerfen, implementieren, einführen,nutzen und den sich wandelndenAnforderungen anpassen - dazu werdendie AbsolventInnen befähigt.Abschluss:Bachelor of ScienceStudienformen:``Direktstudium Seite 24``Duales Studium Seite 36``Berufsbegleitendes Studium Seite 52


13Kommunikations- undMedieninformatikInformations- undKommunikationstechnikWirtschaftsinformatikwww.hft-leipzig.deMit einem hohen Informatikanteil,ausgerichtet auf moderne Kommunikationseinrichtungenund -prozesse, bietetdie HfTL einen sechssemestrigenStudiengang mit dem AbschlussBachelor of Engineering an, der dieStudierenden zum ganzheitlichenBegreifen der Neuen Medien befähigt.Neben der physischen Übertragungwerden eben auch die Prinzipienbetrachtet, auf denen WEB 2.0, sozialeNetzwerke, Applications usw. basieren.Im sechsten Semester ist ein dreimonatigesProjektmodul vorgesehen.Während dieses Einsatzes sollen dieStudierenden Ingenieuraufgabenübernehmen und diese – betreut vonIngenieuren des jeweiligen Unternehmens– selbständig lösen, anschließendwird die Bachelorarbeit geschrieben.Abschluss:Bachelor of EngineeringStudienformen:``Direktstudium Seite 20``Duales Studium Seite 32``Berufsbegleitendes Studium Seite 48Die HfTL bietet diesen viersemestrigenkonsekutiven Master studien gang an. Erunterteilt sich in einen Kernbereich undin die Profilierungen Kommunikationstechnikund Informationstechnologie.In diesem Studiengang werden FachundFührungskräfte ausgebildet, die aufGrundlage neuester wissenschaftlicherFachkenntnisse Problemlösungskonzeptezur Neu- oder Weiterentwicklungkomplexer Telekommunikationssystemeerarbeiten können und Entscheidungenin der beruflichen Praxis mit derBeherrschung berufsbefähigenderSchlüsselqualifikationen und Handlungskompetenzentreffen können.Mit der Wahl einer Profilierung wird dieweitere Ausprägung berufsfeldbezogenerTätigkeitsfelder möglich.Der Master berechtigt zur Promotion.Abschluss:Studienformen:Master of Engineering``Direktstudium Seite 28``Berufsbegleitendes Studium Seite 56Die im Bachelorstudium erworbenenKenntnisse vertiefen, gleichzeitigErfahrungen in der betrieblichenPraxis sammeln – das alles bietet derviersemestrige Masterstudiengang.Im Fokus stehen dabei innovativeKonzepte und Methoden der Wirtschaftsinformatik,die einen wertorientiertenBeitrag zur kontinuierlichen Ausrichtungder Informations- und Kommunikationstechnologiean der Unternehmensstrategieleisten.Der Studiengang findet als BlendedLearning-Scenario statt, d.h. Präsenzphasen,betreutes Lernen im Netz undSelbststudium sind Bestandteile desLernmodells.Abschluss:Master of ScienceStudienform:``Duales Studium Seite 40``Berufsbegleitendes Studium Seite 60WIM IKT WI KMI IMD WIM WI KMI IKT WI KMI IMD


15Neuer Studiengang:Kommunikations- undMedieninformatikKommunikations- und Medieninformatikwww.hft-leipzig.deDer neue Studiengang verdeutlicht, dass sich die Studierenden mit einer Vielzahl vonKommunikationsformen befassen. Sie lernen, die Technologien der Neuen Medienganzheitlich zu begreifen. Wer wissen will, welche informationstechnischen Prinzipienund Technologien die Web 2.0-Welt am Leben halten, worauf soziale Netzwerke undApplikationen fußen, der studiert Kommunikations- und Medieninformatik. Da sich dieStudierenden mit den Übertragungseigenschaften verschiedener Medien auseinandersetzen,steht der Begriff „Medien“ im Fokus des Studiengangs, dessen zentraleKomponenten die Informatik und die Nachrichtentechnik sind. Studierende lernen hier,wie Daten in Netzwerken transportiert werden, wie Netzwerkarchitekturen entworfenwerden und welchen Anforderungen diese gerecht werden müssen.Der Bachelorabschluss ermöglicht den AbsolventInnen einen problemlosen Berufseinstiegin der Entwicklung und Beratung, als SystemarchitektInnen und -designerInnen imProjektmanagement.Die beiden neuen Studiengängebauen auf den bisherigenStudiengängen Nachrichtentechnikbzw. Telekommunikationsinformatikauf.Der Einstieg ist bei der DTAG und inanderen Unternehmen derIT-Branche möglich.Auch bei Technologie- und Energieunternehmen,AutomobilÖherstellern,bei Hard- und Softwarefirmensowie Behörden sind dieAbsolventInnen sehr gefragt.WIM IKT WI KMI IMD WIM WI KMI IKT WI KMI IMD


16WIM IKT WI KMI IMD WIM WI KMI IKT WI KMI IMDInformations- und MediendesignDirektstudiumAusbildungsinhaltDer Studiengang hat das Ziel, die Studierenden auf denGebieten der Übertragungsmedien, Signalaufbereitung und-verarbeitung sowie der Verfahren und Methoden der Nachrichtenübermittlungin den verschiedenen Kommunikationsnetzenauf unterschiedlichen Übertragungsmedien auszubilden. Siesollen selbständig und eigenverantwortlich ingenieurtechnischeAufgaben in Industrie, in Unternehmen der Telekommunikationsowie im öffentlichen Dienst übernehmen können.Die informationstechnischen Anteile des Studiums versetzendie AbsolventInnen in die Lage, kompetente Partner für dieProgrammentwickler zu sein.HfTL Studienführer 2013– 2014Während des Studiums werden umfangreiche Kenntnisse zuVerfahren und Methoden der Nachrichtenübermittlung und-verarbeitung, Aufnahme, Speicherung, Übertragung undWiedergabe von Audio-, Video- und Datensignalen vermittelt.Darüber hinaus entwickeln die Studierenden die gefordertenKompetenzen an allen Stellen der Wertschöpfung im Telekommunikationsmarkt.Sowohl Fachkompetenz als auch Methoden-,Selbst- und Sozialkompetenzen sowie betriebswirtschaftlichesund juristisches Wissen werden vermittelt.Eine ebenso wichtige Bedeutung hat die Verantwortung für daseigene Handeln gegenüber der Gesellschaft und der Umwelt.Der Bachelorabschluss ermöglicht den AbsolventInnen dieAufnahme eines Masterstudiums.


18Informations- und MediendesignDirektstudiumModule im StudiengangDas Studium besteht aus Modulen, Bachelorarbeit und Kolloquium.WIM IKT WI KMI IMD WIM WI KMI IKT WI KMI IMDMathematisch-naturwissenschaftlicheGrundlagen``Mathematik 1/2``Physik``Informatik 1/2Grundlagen der Elektro- undInformationstechnik``Elektrotechnik 1/2``Analoge Schaltungstechnik``Felder und Wellen``Optische Nachrichtentechnik``Entwurf digitaler Systeme``Messtechnische Verfahren``Hochfrequenztechnik``Signale und Systeme 1Fachspezifische Vertiefung``Signale und Systeme 2``Übertragungstechnik``Informations- und Codierungstheorie``Mobile Kommunikation``Netze 1/2``Netzmanagement und -planung``LaborkomplexHfTL Studienführer 2013– 2014Übergreifende Inhalte undbetriebswirtschaftliche Grundlagen``Arbeiten mit Projekten``Technisches Englisch 1/2``Wirtschaft und RechtProfilierungsvorschlagOptische TK-Systeme``Projektorientiertes Arbeiten``Optische ÜbertragungstechnikProfilierungsvorschlagWireless Communications``TK-Systeme / Drahtlose KommunikationProfilierungsvorschlagICT-Business Management``Consulting``Marketing und CRM


19www.hft-leipzig.deDas Projektmodul und die Bachelorarbeitim 6. Semester sehen vor, dass die Studieredeneine Aufgabenstellung in Unternehmen,in Partnereinrichtungen oder in Projekten derHochschule bearbeiten.Das Projektmodul bietet die Möglichkeit,soziale Kompetenzen auszuprägen.Die Bachelorarbeit sollte eine fachlicheWeiterführung des Projektmoduls sein undauf den Ergebnissen des Projektmodulsaufbauen.Im anschließenden Kolloquium stellt derStudierende seine Bachelorarbeit vor.Abschluss: Bachelor of EngineeringStudienform: DirektstudiumRegelstudienzeit: 6 SemesterKreditpunkte nach ECTS: 180Studienbeginn: WintersemesterZugangsvoraussetzungen:``Allgemeine Hochschulreife oder``Fachhochschulreife oder``Erwerb der fachgebundenen Hochschulreifeoder``Nachweis einer Meisterprüfung oder``eine vom sächsischen Staatsministerium alsgleichwertig anerkannte Vorbildung oder``eine an der HfTL erfolgreich abgelegteZugangsprüfung von Bewerbern mitabgeschlossener BerufsausbildungFür alle Fragen zum Studiuman unserer Hochschule:Service-Line0341 3062-123service@hftl.deMehr Informationen zumStudiengang:https://www.hft-leipzig.de/de/studieninteressierte/studiengaenge/imd-bachelor.htmlWIM IKT WI KMI IMD WIM WI KMI IKT WI KMI IMD


20WIM IKT WI KMI IMD WIM WI KMI IKT WI KMI IMDKommunikations- und MedieninformatikDirektstudiumAusbildungsinhaltInsbesondere in den ingenieurtechnischen Disziplinen schreitetdie wissenschaftliche Weiterentwicklung in erhöhtemTempo voran. Die Informatik ist davon besonders betroffen.Die nahezu einzigen Konstanten innerhalb dieses Wandlungsprozessessind die wissenschaftlichen Grundlagen und Prinzipien.Mit Ausrichtung auf die praktische und angewandte Informatikforciert der Bachelorstudiengang die fundierte Vermittlungwissenschaftlicher Grundlagen und Prinzipien.Das Studium bietet eine solide Ausbildung auf den Gebietender Informatik sowie dem Spezialisierungsgebiet derTelekommunikation und stellt das nötige naturwissenschaftlicheund informationstechnische Fachwissen bereit.HfTL Studienführer 2013– 2014Die fortschreitende Konvergenz der Felder Informatik undNachrichtentechnik findet besondere Berücksichtigung.Studierende erlernen wissenschaftliche Arbeitsmethoden.An exemplarisch ausgewählten Technologien wird die Anwendungdes ingenieurtechnischen Wissens vermittelt.Umfangreiche Praktika in den Laboratorien der Hochschuleund deren Partner unterstützen diesen Prozess.Die Ausbildung befähigt die Studierenden zum selbständigenErkennen und Lösen komplexer Aufgabenstellungen,in Projekten zu arbeiten und Verantwortungin Projektgruppen zu übernehmen.Durch die gezielte Vermittlung sozialer, sprachlicher sowieunternehmerischer und juristischer Kompetenzen werden dieStudierenden auf ihre Berufsbefähigung intensiv vorbereitet.Der Bachelorabschluss berechtigt zur Aufnahme eineseinschlägigen Masterstudiums.


21Berufliche Perspektivenwww.hft-leipzig.deDie in diesem Studiengang praktizierte enge Verzahnungder Informatik mit der Kommunikationstechnik befähigtdie Studierenden, ganzheitliche Lösungsansätze für komplexeFragestellungen zu erkennen und umzusetzen.Die DTAG benötigt eine große Zahl an hochqualifiziertenSoftwareentwicklern und Systembetreuern.Neben Fachinformatikern sind dies in besonderemMaße Bachelor mit Fachkenntnissen der Informatik.Einen weiteren Schwerpunkt bilden Netzwerkplanung sowieBetrieb und Management. Die zunehmende Auslastung derNetzwerke sowie der Bedarf der Differenzierung von Dienstenim Netzwerk erfordert Personal, welches in Bereichen derKonzeption von Netzwerken wie auch in der Entwicklungund Implementierung von Managementwerkzeugen aufdem aktuellen Stand von Wissenschaft und Technik ist.AbsolventInnen finden ihren Einsatz in Bereichen mit telekommunikationstechnischenund informationstechnischenAufgabenstellungen, die Kenntnisse in Konzeption, Realisierung,Administration und im Betrieb als auch im Vertriebund Support erfordern. Sie können Aufgaben aus den BereichenTelekommunikationseinrichtungen, Rechnerhardware,Sprach- und Datennetze und Softwareentwurf bearbeiten.Mit der starken Entwicklung in den Neuen Medien bestehtein großer Bedarf an AbsolventInnen die entsprechendeverteilte Anwendungen konzipieren und gestalten.Weitere Tätigkeitsfelder ergeben sich in der technischenDokumentation der Branche. Auch Bereiche mit informations-und telekommunikationstechnischen Anwendungen,wie z. B. öffentliche Institutionen, Automobilindustrie,Bildungswesen sind mögliche Tätigkeitsfelder.WIM IKT WI KMI IMD WIM WI KMI IKT WI KMI IMD


22Kommunikations- und MedieninformatikDirektstudiumModule im StudiengangDas Studium besteht aus Modulen, Bachelorarbeit und Kolloquium.WIM IKT WI KMI IMD WIM WI KMI IKT WI KMI IMDMathematisch-naturwissenschaftlicheGrundlagen``Mathematik 1/2``Naturwissenschaftlich-technischeGrundlagen``Technische InformatikInformatik``Grundlagen der Informatik 1/2``Programmierung 1/2``Rechnerarchitektur``Betriebssysteme``Software Engineering``Webtechnologien und Medien``Datenbanksysteme``Verteilte Anwendungen``Netze 1/2Telekommunikation``Signale und Systeme``Informations- und Codierungstheorie``Übertragungstechnik und OptischeNachrichtentechnik``Protokolle``Mobile Kommunikation``LaborkomplexHfTL Studienführer 2013– 2014Allgemeine Grundlagen``Arbeiten mit Projekten``Technisches Englisch 1/2``Wirtschaft und RechtProfilierungsvorschlagNetzmanagement``Netzakademie``NetzwerkmanagementProfilierungsvorschlagAnwendungsentwicklung``Mobile Applikationen``Netzbasierte AnwendungenProfilierungsvorschlagICT-Business Management``Consulting``Marketing und CRM


23www.hft-leipzig.deDas Projektmodul und die Bachelorarbeitim 6. Semester sehen vor, dass die Studierendeneine Aufgabenstellung in Unternehmen,in Partnereinrichtungen oder in Projekten derHochschule bearbeiten.Das Projektmodul bietet die Möglichkeit,soziale Kompetenzen auszuprägen.Die Bachelorarbeit sollte eine fachlicheWeiterführung des Projektmoduls sein undauf den Ergebnissen des Projektmodulsaufbauen.Im anschließenden Kolloquium stellt derStudierende seine Bachelorarbeit vor.Abschluss: Bachelor of EngineeringStudienform: DirektstudiumRegelstudienzeit: 6 SemesterKreditpunkte nach ECTS: 180Studienbeginn: WintersemesterZugangsvoraussetzungen:``Allgemeine Hochschulreife oder``Fachhochschulreife oder``Erwerb der fachgebundenen Hochschulreifeoder``Nachweis einer Meisterprüfung oder``eine vom sächsischen Staatsministerium alsgleichwertig anerkannte Vorbildung oder``eine an der HfTL erfolgreich abgelegteZugangsprüfung von Bewerbern mit abgeschlossenerBerufsausbildungFür alle Fragen zum Studiuman unserer Hochschule:Service-Line0341 3062-123service@hftl.deMehr Informationen zumStudiengang:https://www.hft-leipzig.de/de/studieninteressierte/studiengaenge/kmi-bachelor.htmlWIM IKT WI KMI IMD WIM WI KMI IKT WI KMI IMD


24WIM IKT WI KMI IMD WIM WI KMI IKT WI KMI IMDWirtschaftsinformatikDirektstudiumAusbildungsinhaltErfolgreiche Unternehmen sind auf moderne Informationssystemeangewiesen, die gezielt auf die betrieblichen Anforderungenauszurichten sind.Mit der Gestaltung solcher Informationssysteme beschäftigtsich die Wirtschaftsinformatik, die als dynamisches Fachgebietinteressante und zukunftssichere Berufsfelder für unsereHochschulabsolventInnen bietet.Der Studiengang versteht sich dabei als interdisziplinäres Fachzwischen Betriebswirtschaftslehre und Informatik, sodassInformationssysteme stets aus ökonomischer und technischerPerspektive betrachtet werden. Ziel des DirektstudiengangsWirtschaftsinformatik ist die Ausbildung von AbsolventInnen,die in interdisziplinären und internationalen Teams rechnergestützteInformationssysteme für Unternehmen entwerfen,HfTL Studienführer 2013– 2014implementieren, einführen, nutzen und den sich wandelndenMarktanforderungen anpassen können.Zu diesem Zweck werden die Konzepte und Methoden derWirtschaftsinformatik sowie innovative Inhalte der Wirtschaftswissenschaftenvermittelt. Diese werden anhand modernsterIT-Infrastrukturen und Softwaresysteme umgesetzt, sodassAbsolventInnen an der HfTL eine Ausbildung nach dem State ofthe Art erhalten.Darüber hinaus bietet das Studium an der HfTL eine kontinuierlicheFörderung der berufsorientierten Kommunikationsfähigkeitdurch studienbegleitenden Spracherwerb (Englisch).Mit dem Wirtschaftsinformatik-Studium wird der Abschluss alsBachelor of Science erworben, der die Grundlage für einweiterführendes Masterstudium liefert.


26WirtschaftsinformatikDirektstudiumModule im StudiengangDer Studiengang umfasst Module, Bachelorarbeit und Kolloquium.WIM IKT WI KMI IMD WIM WI KMI IKT WI KMI IMDGrundlagen``Mathematik 1/2``Statistik & Optimierung``Einführung Projektmanagement``Arbeit mit Projekten``Englisch 1/2``RechtInformatik``Einführung in die Programmierung``Fortgeschrittene Programmierung``Rechnerarchitektur``Kommunikationsnetze 1/2``Verteilte Anwendungen``Grundlagen der Wirtschaftsinformatik``Datenmanagement``Software Engineering``Prozessmanagement``Betriebliche Informationssysteme``Business Intelligence``IT-Service- & Supply Chain-ManagementBetriebswirtschaftslehre``Allgemeine Betriebswirtschaftslehre``Volkswirtschaftslehre``Rechnungswesen & Controlling``Marketing & CRM``Netzbasierte GeschäftsmodelleHfTL Studienführer 2013– 2014Profilierungsvorschläge``ICT-Business Management``Online Marketing``Mobile Application DevelopmentDie Profilierungsrichtung ICT-BusinessManagement stellt betriebswirtschaftlicheInhalte in den Mittelpunkt. Studierendewerden z. B. mit den Modellen der Unternehmensberatungvertraut gemacht und könnensich auf das Berufsbild des IT-Consultantsvorbereiten.Die Profilierungsrichtung Online Marketingbehandelt einerseits die betriebswirtschaftlichenKonzepte und Instrumente, die für denerfolgreichen Eintritt von Unternehmen in dieInternetökonomie erforderlich sind. Andererseitswerden auch die technischen Anwendungssystemevertieft, die die Präsenz vonUnternehmen im Web 2.0 erst ermöglichen.Die Profilierungsrichtung Mobile ApplicationDevelopment vermittelt Kompetenzen zurEntwicklung von Smartphone-Applikationen,die die Zukunft der betrieblichen Informationsverarbeitungprägen und neuartige Berufsbilderhervorbringen werden.


27www.hft-leipzig.deDer Abschluss des Studiums wird durch dasPraxisprojekt, die Bachelorarbeit und dasKolloquium gebildet. Im Praxisprojektbearbeiten die Studierenden ein Themamithilfe der Instrumente des IT-Projektmanagements.Im Rahmen der anschließendenBachelorarbeit wird eine Problemstellungmit wissenschaftlichen Methodenbearbeitet.Die Ergebnisse der Bachelorarbeit werdenschließlich im Kolloquium präsentiert, wobeideren Beitrag für den Erkenntnisfortschrittdeutlich werden soll.Abschluss: Bachelor of ScienceStudienform: DirektstudiumRegelstudienzeit: 6 SemesterKreditpunkte nach ECTS: 180Studienbeginn: WintersemesterZugangsvoraussetzungen:``Allgemeine Hochschulreife oder``Fachhochschulreife oder``Erwerb der fachgebundenen Hochschulreifeoder``Nachweis einer Meisterprüfung oder``eine vom sächsischen Staatsministerium alsgleichwertig anerkannte Vorbildung oder``eine an der HfTL erfolgreich abgelegteZugangsprüfung von Bewerbern mit abgeschlossenerBerufsausbildungFür alle Fragen zum Studiuman unserer Hochschule:Service-Line0341 3062-123service@hftl.deMehr Informationen zumStudiengang:https://www.hft-leipzig.de/de/studieninteressierte/studiengaenge/wi-bachelor.htmlWIM IKT WI KMI IMD WIM WI KMI IKT WI KMI IMD


29Berufliche Perspektivenwww.hft-leipzig.deDie rasante Entwicklung der Informations- und Kommunikationstechnikführt zu einer verstärkten Nachfrage nach AbsolventInnen,die sich durch Fachkompetenz, Management- undSozialkompetenz auf hohem Niveau auszeichnen.Diesem Anspruch wird der Masterstudiengang InformationsundKommunikationstechnik gerecht.Der IT-Markt hat beachtliche Wachstumschancen aufzuweisenund verlangt nach Personal mit fundiertem Basis- und Spezialwissen,was bei Unternehmen wie SAP, IBM, Siemens undDTAG mittelfristig zu einer verstärkten Nachfrage nachqualifizierten Fachkräften führt. Diese Tatsache wird vonFachverbänden wie BITKOM und VDE seit Jahren bekräftigt.Die AbsolventInnen sind in der Lage, Projekte, die an derSchnittstelle von Informations- und Kommunikationstechnikangesiedelt sind, sowohl unter fachlichen als auch betriebswirtschaftlichenGesichtspunkten zu führen.Die Einsatzmöglichkeiten der AbsolventInnen sind sehrvielseitig, so z. B. bei der Konzeption und Planung von Netzenund Übertragungsstrecken sowie bei Entwicklung undManagement von informationsverarbeitenden Systemen.Der Master of Engineering kann, ausgerüstet mit fachübergreifendemWissen und Spezialkenntnissen auf den Gebieten derInformatik und der Telekommunikation, sehr flexibel eingesetztwerden und ermöglicht eigenverantwortliches Handeln undEntscheiden in einem komplexen Tätigkeitsumfeld. DasSpektrum umfasst die Forschung und Entwicklung, dieProjektierung, die Planung und Überwachung, das Marketingund den Vertrieb.WIM IKT WI KMI IMD WIM WI KMI IKT WI KMI IMD


30Informations- und KommunikationstechnikDirektstudiumModule im StudiengangDer Studiengang umfasst Module und Masterthesis.WIM IKT WI KMI IMD WIM WI KMI IKT WI KMI IMDGrundlagen der IKT``Systemtheorie 1``Internetworking``Optische Übertragungssysteme``Wireless Communication``Angewandte Mathematik``Theoretische Informatik``IT-Sicherheit``Laborpraktika``Projektmanagement``Arbeit am ProjektHfTL Studienführer 2013– 2014ProfilierungsvorschlagKommunikationstechnik``Statistik``Angewandte Photonik``Codierungstheorie``Digitale Bildverarbeitung``Elektromagnetische Verträglichkeit` `Einführung in die Feldtheorie``Systemtheorie 2``Managementmodul Vertriebsingenieur``Managementmodul ProjektingenieurProfilierungsvorschlagInformationstechnologie``Advanced Networking``Datenbanken``Netzwerkmanagement``Operating Systems 1/2``Optimierung und Komplexität` `Software Management``Enterprice Management``Verteilte Systeme``Webprogrammierung``Managementmodul Vertriebsingenieur``Managementmodul Projektingenieur


31Die Masterprüfung besteht aus den drei TeilenModulprüfungen der Pflichtmodule undWahlpflichtmodule (Teil 1), Masterarbeit (Teil 2)und Verteidigung (Teil 3).www.hft-leipzig.deAbschluss: Master of EngineeringStudienform: DirektstudiumRegelstudienzeit: 4 SemesterKreditpunkte nach ECTS: 120Studienbeginn: WintersemesterZugangsvoraussetzung:``ein abgeschlossenes Bachelorstudium oder einvergleichbares Diplom im Umfang von mindestens180 ECTS-Credits``der erste berufsqualifizierte Hochschulabschlussmuss aus den Bereichen NT, TKI, KMI oder IMDstammen``für Absolventen mit dem StudienabschlussInformatik, Wirtschaftsinformatik oder TechnischeInformatik ist der Studiengang nur eingeschränktgeeignetFür alle Fragen zum Studiuman unserer Hochschule:Service-Line0341 3062-123service@hftl.deMehr Informationen zumStudiengang:https://www.hft-leipzig.de/de/studieninteressierte/studiengaenge/ikt-master.htmlWIM IKT WI KMI IMD WIM WI KMI IKT WI KMI IMD


32WIM IKT WI KMI IMD WIM WI KMI IKT WI KMI IMDKommunikations- und MedieninformatikDuales StudiumAusbildungsinhaltIn den ingenieurtechnischen Disziplinen vollzieht sich derständige Wandel mit erhöhtem Tempo. Besonders dieInformatik ist davon betroffen. Die nahezu einzigenKonstanten innerhalb dieses Entwicklungsprozesses sinddie wissenschaftlichen Grundlagen und Prinzipien, die imStudiengang forciert vermittelt werden.Das Studium bietet eine solide Ausbildung auf den Gebietender Informatik und dem Spezialisierungsgebiet der Telekommunikation.Das Bachelorstudium stellt das nötige naturwissenschaftlicheund informationstechnische Fachwissenbereit, gibt Impulse für die Entwicklung der Telekommunikationsinfrastrukturam aktuellen Markt und in der Zukunft.Die fortschreitende Konvergenz der Felder Informatik undNachrichtentechnik findet besondere Berücksichtigung.HfTL Studienführer 2013– 2014Studierende erlernen wissenschaftliche Arbeitsmethoden.An exemplarisch ausgewählten Technologien wird dieAnwendung des ingenieurtechnischen Wissens vermittelt.Umfangreiche Praktika in den Laboratorien der Hochschuleund deren Partner sowie das betriebliche Lernen unterstützendiesen Prozess. Diese Form der Ausbildung befähigtdie Studierenden zum selbständigen Erkennen und Lösenkomplexer Aufgabenstellungen, in Projekten zu arbeitenund Verantwortung in Projektgruppen zu übernehmen.Auch die Vermittlung sozialer, sprachlicher sowieunternehmerischer und juristischer Kompetenzendient der Vorbereitung auf den Berufseinstieg.Der Bachelorabschluss ermöglicht den AbsolventInnendie Aufnahme eines einschlägigen Masterstudiums.


33Berufliche Perspektivenwww.hft-leipzig.deVielfältige und spannende Aufgabenfelder erwarten dieAbsolventInnen des Studienganges.System- und NetzwerkspezialistInnen sind für die Konfigurationund den Betrieb von Servern und Netzkomponentenverantwortlich. Sie stehen in engem Kontakt mit den Kundenund stellen sicher, dass internetbasierte Dienste wie dasTelefonieren mittels Voice over IP oder die Erreichbarkeitunterschiedlichster Webportale jederzeit verfügbar sind.SoftwareentwicklerInnen erstellen im Projektteam unterBeachtung von Sicherheits- und Qualitätsstandards leistungsfähigeund kundenspezifische Anwendungslösungen.Dazu gehört die Entwicklung von interessanten Produkten wieApplikationen für Desktop PCs, Smartphones oderWebanwendungen im Browser.SystemarchitektInnen behalten den Überblick bei derEntwicklung, Verwaltung und dem operativen Support voninternetbasierten Anwendungen und Webportalen. Dieseumfassen beispielsweise Planungstools, Kommunikationstools,Monitoringsysteme, Shop-Lösungen und Suchmaschinen.NetzarchitektInnen sind für den Entwurf, die Administrationsowie den operativen Support von ganzen Firmennetzwerkenverantwortlich. Durch die Projektierung neuer schnellererIP-Netze treiben sie die Weiterentwicklung des weltweitenBreitbandausbaues voran.Der Consultant berät und unterstützt Kunden im Projektmanagementund erarbeitet dabei technische Konzepte zuroptimalen Umsetzung kundenspezifischer Geschäftsprozesse.WIM IKT WI KMI IMD WIM WI KMI IKT WI KMI IMD


34Kommunikations- und MedieninformatikDuales StudiumModule im StudiengangDas Studium besteht aus Modulen, Bachelorarbeit und Kolloquium.WIM IKT WI KMI IMD WIM WI KMI IKT WI KMI IMDMathematisch-naturwissenschaftlicheGrundlagen``Mathematik 1/2``Diskrete Mathematik``Physik``Elektrotechnik / ElektronikAllgemeine Grundlagen``Technisches Englisch 1/2``Projektmanagement``Wirtschaft und RechtInformatik``Programmierung``Grundlagen der Informatik 1/2``Technische Informatik``Datenbanken``Softwaretechnik``Hard- und Softwarearchitektur``Netze 1``Digitale Medien``Verteilte AnwendungenHfTL Studienführer 2013– 2014Telekommunikation``Signale und Systeme``Übertragungstechnik``Informations- und Codierungstheorie` `Netzmanagement``Protokolle``Mobile Datenkommunikation``Netze 2``LaborVerbindung Theorie und Praxis``Studienbegleitprogramm``Wissenschaftlich angeleitete Berufspraxis


35www.hft-leipzig.deDie Bachelorarbeit im Anschluss an das6. Semester sieht vor, dass die Studierenden inUnternehmen, in Partnereinrichtungen oderauch in Projekten der Hochschule eine Aufgabeaus dem Bereich der Telekommunikationsinformatikbearbeiten, wobei auch sozialeKompetenzen ausgeprägt werden.Im anschließenden Kolloquium stellen dieStudierenden ihre Bachelorarbeit vor.Abschluss: Bachelor of EngineeringStudienform: Duales StudiumRegelstudienzeit: 6 Semester + BachelorarbeitKreditpunkte nach ECTS: 180Studienbeginn: WintersemesterZugangsvoraussetzungen:``Allgemeine Hochschulreife oder``Fachhochschulreife oder``Erwerb der fachgebundenen Hochschulreifeoder``Nachweis einer Meisterprüfung oder``eine vom sächsischen Staatsministerium alsgleichwertig anerkannte Vorbildung``eine an der HfTL erfolgreich abgelegteZugangsprüfung von Bewerbern mitabgeschlossener BerufsausbildungFür alle Fragen zum Studiuman unserer Hochschule:Service-Line0341 3062-123service@hftl.deMehr Informationen zumStudiengang:https://www.hft-leipzig.de/de/studieninteressierte/studiengaenge/kmi-bachelor-dual.htmlWIM IKT WI KMI IMD WIM WI KMI IKT WI KMI IMD


38WirtschaftsinformatikDuales StudiumModule im StudiengangDas Studium besteht aus Modulen, Bachelorarbeit und Kolloquium.WIM IKT WI KMI IMD WIM WI KMI IKT WI KMI IMDGrundlagenstudium``Mathematik 1/2``Statistik und Optimierung``Einführung Projektmanagement``Englisch``RechtInformatik``Einführung in die Programmierung``Fortgeschrittene Programmierung``Hard- und Softwaresysteme``Kommunikationsnetze 1/2``Verteilte AnwendungenWirtschaftsinformatik``Grundlagen der Wirtschaftsinformatik``Datenmanagement``Betriebliche Informationssysteme``Prozessmanagement``Software Engineering``Business IntelligenceHfTL Studienführer 2013– 2014Wirtschaft``Allgemeine Betriebswirtschaftslehre``Marketing & CRM``Volkswirtschaftslehre``Rechnungswesen & Controlling``Netzbasierte GeschäftsmodelleVerbindung Theorie und Praxis``Studienbegleitprogramm``Wissenschaftlich angeleitete BerufspraxisProfilierungsvorschlagOnline Marketing``Konzepte und Instrumente``Technologien und SystemeProfilierungsvorschlagIT Management``IT-Service- & Supply Chain-Management``IT-Procurement


39www.hft-leipzig.deDas Studiums wird mit der Bachelorarbeitund dem anschließenden Kolloquiumabgeschlossen.In der Bachelorarbeit bearbeiten dieStudierenden eine Problemstellung aus demGebiet der Wirtschaftsinformatik mithilfewissenschaftlicher Methoden.Die in der Arbeit gewonnenen Erkenntnissewerden nach den Regeln wissenschaftlicherPraxis dokumentiert.Die Ergebnisse der Bachelorarbeit werdenschließlich im Kolloquium präsentiert, wobeider Beitrag der Bachelorarbeit für denErkenntnisfortschritt darzustellen ist.Abschluss: Bachelor of ScienceStudienform: Duales StudiumRegelstudienzeit: 6 Semester + BachelorarbeitKreditpunkte nach ECTS: 180Studienbeginn: WintersemesterZugangsvoraussetzungen:``Allgemeine Hochschulreife oder``Fachhochschulreife oder``Erwerb der fachgebundenen Hochschulreifeoder``Nachweis einer Meisterprüfung oder``eine vom sächsischen Staatsministerium alsgleichwertig anerkannte Vorbildung oder``eine an der HfTL erfolgreich abgelegteZugangsprüfung von Bewerbern mitabgeschlossener BerufsausbildungFür alle Fragen zum Studiuman unserer Hochschule:Service-Line0341 3062-123service@hftl.deMehr Informationen zumStudiengang:https://www.hft-leipzig.de/de/studieninteressierte/studiengaenge/wi-bachelor-dual.htmlWIM IKT WI KMI IMD WIM WI KMI IKT WI KMI IMD


40WIM IKT WI KMI IMD WIM WI KMI IKT WI KMI IMDWirtschaftsinformatikDuales StudiumAusbildungsinhaltDer duale Studiengang Master Wirtschaftsinformatik an derHfTL wird mit einem Studienvertrag bei der T-Systems InternationalGmbH durchgeführt. Er zielt auf die Vermittlung vonKompetenzen zur Umsetzung IT-gestützter Transformationsprozessein Unternehmen bzw. Unternehmensnetzwerken. DieseKompetenzen umfassen die ergebnisorientierte Handhabungder zentralen Strukturen, Instrumente und Artefakte vonVeränderungsprozessen im ICT-Sektor. Im Fokus steheninnovative Konzepte und Methoden der Wirtschaftsinformatik,die einen wertorientierten Beitrag zur kontinuierlichenAusrichtung der Informations- und Kommunikationstechnologiean der Unternehmensstrategie leisten.HfTL Studienführer 2013– 2014Durch die Einbindung der Studierenden in die Arbeitsprozesseder T-Systems International GmbH wird ein optimaler Lernerfolggesichert.Zielgruppe des Studienganges sind Talente mit einem abgeschlossenenBachelorstudium im Bereich der Wirtschaftsinformatik.Studieninteressierte mit einem Bachelor in Wirtschaftswissenschaftenoder Informatik können nach Prüfung derVorqualifikation ebenfalls zugelassen werden.


41Berufliche Perspektivenwww.hft-leipzig.deDie im dualen Masterstudium erworbenen fachlichen Kompetenzenermöglichen den Absolventen den Einsatz in vielenBereichen des ICT-Sektors. Als Experten beherrschen sie dieergebnisorientierte Handhabung von zentralen Strukturen undInstrumenten für Veränderungsprozesse.Hier zwei Berufsbeispiele:IT-Architekten analysieren die Anwendungslandschaften vonUnternehmensnetzwerken, decken Schwachstellen auf undentwickeln intelligente Maßnahmen zur Optimierung. Dabeiarbeiten sie eng mit unterschiedlichen Fachabteilungenzusammen, um eine leistungsfähige IT-Zielarchitektur zukonzipieren, die die Geschäfts- und IT-Strategie nachhaltigunterstützt. Zur wirtschaftlichen Implementierung der Zielarchitekturbegleiten IT-Architekten auch die notwendigen Prozesseund Aktivitäten der Anwendungs- und Organisationsentwicklung.In der Internetökonomie werden die Geschäftsprozesse aufBasis aktueller Entwicklungen und Trends im Unternehmen undauf den Märkten gesteuert. Zur Gewinnung einer geeignetenDatengrundlage führt der Business Intelligence Expert Datenaus unternehmensinternen und –externen Quellen zusammen,untersucht diese im Bezug auf interessante Muster undsimuliert die langfristigen Auswirkungen strategischer Entscheidungenauf Prozesse und Organisation.Er verfügt nicht nur über Methodenkenntnisse zur rechnergestütztenDatenanalyse, sondern er kann auch organisatorischeKonzepte des Enterprise Business Intelligence praktischumsetzen. Dabei arbeitet er stets in managementnahenBereichen und erhält vertieften Einblick in betriebswirtschaftlicheWirkungsketten.WIM IKT WI KMI IMD WIM WI KMI IKT WI KMI IMD


42WirtschaftsinformatikDuales StudiumModule im StudiengangDas Studium umfasst Module und Masterthesis.WIM IKT WI KMI IMD WIM WI KMI IKT WI KMI IMDGrundlagenstudium``Information Management``IT-Recht``Innovationsmanagement``IT-Controlling``UnternehmensmodellierungForschungsmethoden derWirtschaftsinformatik``Prozessoptimierung``Enterprice Architecture Management``Software Engineering``Software Management``IT-Projektmanagement``IT-Service Management``HfTL Studienführer 2013– 2014ProfilierungsvorschlagSoftware Engineering``Enterprice Data Base Management Systems``Verteilte Systeme``Software Engineering Project``IT-SicherheitProfilierungsvorschlagBusiness Analytics``Planung & EntscheidungEntscheidungsunterstützungssysteme& Business Intelligence``Simulation & Operations ResearchData Mining & Competitive Intelligence````Die Profilierung Software Engineering vertieftinnovative Konzepte und Technologien derindustriellen Softwareproduktion. Dabeiwerden insbesondere Instrumente zumAufbau von Enterprice-DBMS und zurGestaltung verteilter Anwendungsarchitekturenvermittelt und praktisch umgesetzt.Im Mittelpunkt der Profilierung BusinessAnalytics stehen Techniken und Werkzeugezur Konstruktion analytischer Informationssysteme,die einen Beitrag zur Effizienz- undEffektivitätssicherung betrieblicher Entscheidungsprozesseleisten.


43www.hft-leipzig.deDas Studium findet als Blended LearningScenario statt, d.h. Präsenzphasen, betreutesLernen im Netz und Selbststudium sindBestandteile des Lernszenarios.Im Studienjahr sind 6 Präsenzwochen fürVorlesungen, Seminare, Übungen undPraktika an der Hochschule vorgesehen.Abschluss: Master of ScienceStudienform: Duales StudiumRegelstudienzeit:4 Leistungssemester (24 Monate)1 Leistungsemester für Masterarbeitim Unternehmen (ca. 6 Monate)Kreditpunkte nach ECTS: 120Studienbeginn: WintersemesterZugangsvoraussetzungen:``ein abgeschlossenes Bachelorstudium imUmfang von mindestens 180 ECTS-Creditsoder ein vergleichbares Diplom``Bachelor Wirtschaftsinformatik oder``andere Abschlüsse nach individueller Prüfung``gegebenenfalls Immatrikulation mit der Auflage,ausgewählte Module aus den berufsbegleitendenStudiengängen erfolgreich zu absolvierenFür alle Fragen zum Studiuman unserer Hochschule:Service-Line0341 3062-123service@hftl.deMehr Informationen zumStudiengang:WIMhttps://www.hft-leipzig.de/de/studieninteressierte/studiengaenge/wi-master-dual.htmlWIM IKT WI KMI IMD WIM WI KMI IKT WI KMI IMD


44WIM IKT WI KMI IMD WIM WI KMI IKT WI KMI IMDInformations- und MediendesignBerufsbegleitendes StudiumAusbildungsinhaltDer Bachelorstudiengang hat das Ziel, die Studierendenauf den Gebieten der Übertragungsmedien, der Signalaufbereitungund –verarbeitung sowie der Verfahren undMethoden der Nachrichtenübermittlung in den verschiedenenKommunikationsnetzen auf unterschiedlichenÜbertragungsmedien auszubilden. Sie sollen selbständigund eigenverantwortlich ingenieurtechnische Aufgabenin Industrie, in Unternehmen der Telekommunikationsowie im öffentlichen Dienst übernehmen können.Die informationstechnischen Anteile des Studiums versetzendie AbsolventInnen in die Lage, kompetente Partner für dieProgrammentwickler bei Spezifikation und Abnahme zu sein.HfTL Studienführer 2013– 2014Dabei ist die Entwicklung einer soliden Fachkompetenz inVerfahren und Methoden der Nachrichtenübermittlung undNachrichtenverarbeitung der Schwerpunkt. Im Studium werdendie geforderten Kenntnisse und Kompetenzen in allen Phasender Wertschöpfung im Telekommunikationsmarkt vermittelt.Die Studierenden werden auch mit Methoden-, Selbst- undSozialkompetenzen sowie mit betriebswirtschaftlichem undjuristischem Wissen ausgerüstet. Einen ebenso wichtigenStellenwert nimmt die Verantwortung für das eigene Handelngegenüber der Gesellschaft und der Umwelt ein.Der Bachelorabschluss ermöglicht den AbsolventInnendie Aufnahme eines Masterstudiums.


45Berufliche Perspektivenwww.hft-leipzig.deMit dem Abschluss als Bachelor of Engineering eröffnet sicheine breite Palette von attraktiven Berufsfeldern.Entwicklungsingenieure gestalten wirtschaftlich tragfähigeLösungen für technische Problemstellungen. Die Begleitungund Optimierung von Produkten und Lösungen über dengesamten Lebenszyklus ist eine ihrer typischen Aufgaben.Die Planung und Projektierung von Geräten und Anlagen derNachrichtentechnik bis hin zum Betrieb verantworten dieProjektingenieure. Sie leiten Projekte und erstellen u.a.Pflichten - und Lastenhefte.Vertriebsingenieure planen und steuern komplexe MarketingundVertriebsprozesse in einem nachrichtentechnischenUmfeld. Die umfassende Beratung von Kunden, verbunden mitMarktforschung und Konkurrenzanalyse kennzeichnet ihreArbeitsschwerpunkte.Aus der Konvergenz von Sprach- und Datendiensten einerseitsund Mobil- und Festnetzen andererseits entsteht in derTelekommunikationsbranche eine starke Nachfrage nachFachkräften, die diesen Anforderungen auch entsprechen.Weitere Tätigkeitsfelder ergeben sich im Service und Betriebvon Telekommunikationsanlagen, im Einkauf und in der Logistik,im technischen Dienstleistungsbereich ebenso wie in Marketing,Vertrieb, Kundenbetreuung, Schulung und Weiterbildung.Da immer mehr Gebiete in Wirtschaft und Technik die Methodenund Verfahren der Nachrichtentechnik nutzen, sindAbsolventInnen auch in Bereichen tätig, die nicht auf den erstenBlick Parallelen zur Nachrichtentechnik aufweisen, wie zumBeispiel in den Bereichen der Steuerungs- und Regelungstechnik,der Medizintechnik oder auch der Automobilindustrie.WIM IKT WI KMI IMD WIM WI KMI IKT WI KMI IMD


46Informations- und MediendesignBerufsbegleitendes StudiumModule im StudiengangDas Studium besteht aus Modulen, Bachelorarbeit und Kolloquium.WIM IKT WI KMI IMD WIM WI KMI IKT WI KMI IMDGrundlagen} Mathematik 1} Mathematik 2} Mathematik 3} Physik} Elektrotechnik / Elektronik} Grundlagen Informatik 1/2} Entwurf digitaler Systeme/Technische Informatik} Englisch} Betriebswirtschaftslehre} RechtNachrichtentechnik} Signale und Systeme 1} Signale und Systeme 2} Schaltungstechnik} Messtechnische Verfahren} Hochfrequenztechnik} Felder und Wellen} Informations- und Codierungstheorie} Übertragungstechnik} Optische Nachrichtentechnik} Netzplanung} Mobilkommunikation} Netze 1} Netze 2} LaborpraktikumHfTL Studienführer 2013– 2014Verbindung Theorie und Praxis``Wissenschaftlich angeleiteteBerufspraxis``Studienbegleitprogramm (fakultativ)ProfilierungsvorschlagICT-Business Management``Consulting``Marketing und CRMProfilierungsvorschlagNetzproduktion ``Netzwerkakademie``Netzwerkmanagement


47www.hft-leipzig.deDie Bachelorarbeit sieht vor, dass dieStudierenden eine Aufgabenstellung inUnternehmen, in Partnereinrichtungen oderin Projekten der Hochschule bearbeiten.Im anschließenden Kolloquium stellt derStudierende seine Bachelorarbeit vor.Abschluss: Bachelor of EngineeringStudienform: Berufsbegleitendes StudiumRegelstudienzeit: 9 SemesterKreditpunkte nach ECTS: 180Studienbeginn: WintersemesterZugangsvoraussetzungen:``Allgemeine Hochschulreife oder``Fachhochschulreife oder``Erwerb der fachgebundenen Hochschulreifeoder``Nachweis einer Meisterprüfung oder``eine vom sächsischen Staatsministerium alsgleichwertig anerkannte Vorbildung oder``In Ausnahmefällen können Bewerber ohne dievorher genannten Qualifikationen, durchBestehen einer Zugangsprüfung die Hochschulzugangsberechtigungerlangen.Sie setzt eine Berufsausbildung voraus.Für alle Fragen zum Studiuman unserer Hochschule:Service-Line0341 3062-123service@hftl.deMehr Informationen zumStudiengang:https://www.hft-leipzig.de/de/studieninteressierte/studiengaenge/imd-bachelor-berufsbegleitend.htmlWIM IKT WI KMI IMD WIM WI KMI IKT WI KMI IMD


48WIM IKT WI KMI IMD WIM WI KMI IKT WI KMI IMDKommunikations- und MedieninformatikBerufsbegleitendes StudiumAusbildungsinhaltMit Ausrichtung auf die Sparten der praktischen und angewandtenInformatik forciert der Bachelorstudiengang die fundierteVermittlung wissenschaftlicher Grundlagen und Prinzipien. Erbietet eine solide Ausbildung auf den Gebieten der Informatikund dem Spezialisierungsgebiet der Telekommunikation.Das Studium stellt das nötige naturwissenschaftliche undinformationstechnische Fachwissen bereit, gibt Impulse undfördert das Verständnis für die Telekommunikationsinfrastrukturam aktuellen Markt und in der Zukunft. Besondere Berücksichtigungfindet in diesem Zusammenhang die fortschreitendeKonvergenz der Felder Informatik und Nachrichtentechnik.Die in diesem Studiengang praktizierte enge Verzahnung derInformatik mit der Kommunikationstechnik befähigt dieStudierenden, ganzheitliche Lösungsansätze für komplexeFragestellungen zu erkennen und umzusetzen.HfTL Studienführer 2013– 2014An exemplarisch ausgewählten Technologien wird die Anwendungdes ingenieurtechnischen Wissens fachbezogenvermittelt. Umfangreiche Praktika in den Laboratorien der Hochschuleund bei Partnern unterstützen diesen Prozess.Diese Form der Ausbildung befähigt die Studierenden zumselbständigen Erkennen und Lösen von komplexeren Aufgabenstellungen,in Projekten zu arbeiten und Verantwortung inProjektgruppen zu übernehmen. Durch die Vermittlung sozialer,sprachlicher sowie unternehmerischer und juristischerKompetenzen werden die Studierenden auf ihren Beruf intensivvorbereitet.Der Bachelorabschluss befähigt die AbsolventInnen zurAufnahme eines einschlägigen Masterstudiums.


49Berufliche Perspektivenwww.hft-leipzig.deDurch die zunehmende Vernetzung von Unternehmen mit ihrenPartnern, aber auch der Mitarbeiter untereinander ist eineverstärkte Nachfrage nach Fachleuten zu verzeichnen.System- und NetzwerkspezialistInnen sind für die Konfigurationund den Betrieb von Servern und Netzkomponenten einerheterogenen IT-Landschaft verantwortlich. Sie stehen in engemKontakt mit den Kunden und stellen sicher, dass internetbasierteDienste jederzeit verfügbar sind. Dazu gehört beispielsweisedas Telefonieren mittels Voice over IP oder die Erreichbarkeitunterschiedlichster Webportale.SoftwareentwicklerInnen erstellen in Projektteams unterBeachtung von Sicherheits- und Qualitätsstandards leistungsfähigeund kundenspezifische Anwendungslösungen. Dazugehört die Entwicklung von so interessanten Produkten wieApplikationen für Desktop PCs, Smartphones oder Webanwendungenim Browser.SystemarchitektInnen behalten den Überblick bei derEntwicklung, Verwaltung und dem operativen Support voninternetbasierten Anwendungen und Webportalen. Dieseumfassen beispielsweise Planungstools, Kommunikationstools,Monitoringsysteme, Shop-Lösungen und Suchmaschinen.NetzarchitektInnen sind für den Entwurf, die Administrationsowie den operativen Support von kompletten Firmennetzwerkenverantwortlich. Durch die Projektierung leistungsfähiger,schnellerer IP-Netze treiben sie die Weiterentwicklung desweltweiten Breitbandausbaus voran.Der Consultant berät und unterstützt Kunden im Projektmanagementund erarbeitet dabei technische Konzepte zuroptimalen Umsetzung kundenspezifischer Geschäftsprozesse.WIM IKT WI KMI IMD WIM WI KMI IKT WI KMI IMD


50Kommunikations- und MedieninformatikBerufsbegleitendes StudiumModule im StudiengangDas Studium besteht aus Modulen, Bachelorarbeit und Kolloquium.WIM IKT WI KMI IMD WIM WI KMI IKT WI KMI IMDGrundlagen} Mathematik 1/2} Diskrete Mathematik} Physik` `Elektrotechnik / Elektronik} Englisch} Betriebswirtschaftslehre} RechtNachrichtentechnik} Signale und Systeme} Informations- und Codierungstheorie} Übertragungstechnik und Photonik} MobilkommunikationHfTL Studienführer 2013– 2014Informatik} Netze 1/2} Grundlagen der Informatik 1/2} Programmierung 1/2/3} Betriebssysteme} Technische Informatik} Softwareengineering} Datenbankmanagementsysteme} Rechnerarchitektur} Grundlagen des Projektmanagements} Verteilte Anwendungen 1/2} ProtokolleVerbindung Theorie und Praxis} Wissenschaftlich angeleitete Berufspaxis` `Studienbegleitprogramm (fakultativ)Profilierungsvorschläge} ICT Business Management} Netzproduktion


51www.hft-leipzig.deDie Bachelorarbeit sieht vor, dass dieStudierenden eine Aufgabenstellung inUnternehmen, in Partnereinrichtungen oderin Projekten der Hochschule bearbeiten.Im anschließenden Kolloquium stellen dieStudierenden ihre Bachelorarbeit vor.Abschluss: Bachelor of EngineeringStudienform: Berufsbegleitendes StudiumRegelstudienzeit: 6 Semester + BachelorarbeitKreditpunkte nach ECTS: 180Studienbeginn: WintersemesterZugangsvoraussetzungen:``Allgemeine Hochschulreife oder``Fachhochschulreife oder``Erwerb der fachgebundenen Hochschulreifeoder``Nachweis einer Meisterprüfung oder``eine vom sächsischen Staatsministerium alsgleichwertig anerkannte Vorbildung oder``In Ausnahmefällen können Bewerber ohne dievorher genannten Qualifikationen, durchBestehen einer Zugangsprüfung die Hochschulzugangsberechtigungerlangen. Sie setzteine Berufsausbildung voraus.Für alle Fragen zum Studiuman unserer Hochschule:Service-Line0341 3062-123service@hftl.deMehr Informationen zumStudiengang:https://www.hft-leipzig.de/de/studieninteressierte/studiengaenge/kmi-bachelor-berufsbegleitend.htmlWIM IKT WI KMI IMD WIM WI KMI IKT WI KMI IMD


52WIM IKT WI KMI IMD WIM WI KMI IKT WI KMI IMDWirtschaftsinformatikBerufsbegleitendes StudiumAusbildungsinhaltMit diesem Studiengang können sich Berufstätige mit einerabgeschlossenen Berufsausbildung weiter qualifizieren.Die Studienbedingungen sind durch ihre örtliche und zeitlicheFlexibilität an den Lebensumständen der Studierendenausgerichtet. Lernplattformen im Internet, Präsenzphasen ander HfTL und Tutorien im Netz gewährleisten ein effizientesStudium.Die Wirtschaftsinformatik beschäftigt sich mit der Gestaltungvon Informationssystemen, die gezielt auf die betrieblichenAnforderungen ausgerichtet sind. Sie versteht sich dabei alsinterdisziplinäres Fach, in dem Informationssysteme stets ausökonomischer und technischer Perspektive betrachtet werden.HfTL Studienführer 2013– 2014Ziel des Studiengangs ist die Ausbildung von AbsolventInnen,die in interdisziplinären und internationalen Teams rechnergestützteInformationssysteme für Unternehmen entwerfen,implementieren, einführen, nutzen und den sich wandelndenMarktanforderungen anpassen können.Zu diesem Zweck werden die Konzepte und Methoden derWirtschaftsinformatik sowie innovative Inhalte der Wirtschaftswissenschaftenvermittelt. Diese werden anhand modernsterIT-Infrastrukturen und Softwaresysteme umgesetzt, sodass dieStudierenden eine Ausbildung nach dem State of the Arterhalten.Darüber hinaus bietet das Studium an der HfTL eine kontinuierlicheFörderung der berufsorientierten Kommunikationsfähigkeitdurch studienbegleitenden Spracherwerb (Englisch).Der Abschluss als Bachelor of Science liefert die Grundlage fürein weiterführendes Masterstudium.


53Berufliche Perspektivenwww.hft-leipzig.deErfolgreiche Unternehmen sind auf moderne Informationssystemeangewiesen. Sie setzen dafür Wirtschaftsinformatiker inallen Unternehmensbereichen mit starkem IT-Bezug ein.Ein Tätigkeitsfeld sind IT-Abteilungen und IT-Dienstleistungsunternehmen.Dort nehmen sie nicht nur technische Aufgabenzum Systemdesign wahr, sondern bilden häufig auch dieSchnittstelle zu anderen Unternehmensbereichen oder zumKunden.Ein weiteres Tätigkeitsfeld sind betriebswirtschaftlicheFunktionsbereiche mit ausgeprägtem IT-Bezug, wie etwaProduktion, Logistik, Controlling, Vertrieb und Marketing.Diese vielseitigen Tätigkeitsfelder werden anhand von dreiBerufsbildern veranschaulicht:Im Mittelpunkt des Berufsbilds ProzessmanagerIn steht diekundenorientierte und wirtschaftliche Gestaltung derGeschäftsprozesse.Zu den typischen Aufgaben gehören die Analyse der Geschäftsprozesse,die Erarbeitung von Optimierungsmaßnahmen undderen anschließende Umsetzung. ProzessmanagerInnenarbeiten intensiv mit den unterschiedlichen Unternehmensbereichenund deren Partnern zusammen.Der Online Marketing Professional übernimmt die Planung,Koordination und Umsetzung von Marketinginstrumenten imInternet. Hierzu gehört die Gestaltung integrierter Marketingkampagnen.Sie überwachen auch die Performance dereingesetzten Online-Instrumente und sorgen dafür, dass dasUnternehmen in der Internetökonomie erfolgreich ist.Die Business Analysten beschäftigen sich mit der Analyse vonDatenbeständen, die im Unternehmen kontinuierlich entstehen.Daraus werden Erkenntnisse über das Verhalten von Märkten,Kunden und Konkurrenten gewonnen, die vor allem für dieEntscheidungsunterstützung des Managements relevant sind.WIM IKT WI KMI IMD WIM WI KMI IKT WI KMI IMD


54WirtschaftsinformatikBerufsbegleitendes StudiumModule im StudiengangDer Studiengang umfasst Module, Bachelorarbeit und Kolloquium.WIM IKT WI KMI IMD WIM WI KMI IKT WI KMI IMDGrundlagenstudium``Mathematik 1/2``Statistik und Optimierung``Technisches Englisch``RechtWirtschaft``Allgemeine Betriebs wirtschaftslehre``Rechnungswesen und Controlling``Marketing und CRM``Volkswirtschaftslehre``Netzbasierte Geschäftsmodelle``Consulting``ProzessmanagementInformatik``Netze 1/2``Grundlagen Informatik``Programmierung 1/2/3``Datenbankmanagementsysteme``Softwareengineering``Verteilte Anwendungen 1/2HfTL Studienführer 2013– 2014Wirtschaftsinformatik``Grundlagen der Wirtschafts informatik``Betriebliche Informations systeme``Business Intelligence``Grundlagen des ProjektmanagementsVerbindung Theorie und Praxis``Wissenschaftlich angeleitete Berufspraxis``Studienbegleitprogramm (fakultativ)Profilierungsvorschläge``Netzproduktion``Marketing


55www.hft-leipzig.deDie Bachelorarbeit sieht vor, dass dieStudierenden eine Aufgabenstellung inUnternehmen, in Partnereinrichtungen oderin Projekten der Hochschule bearbeiten.Die Ergebnisse der Bachelorarbeit werdenschließlich im Kolloquium präsentiert, wobeideren Beitrag für den Erkenntnisfortschrittdeutlich werden soll.Abschluss: Bachelor of ScienceStudienform: Berufsbegleitendes StudiumRegelstudienzeit: 6 Semester + BachelorarbeitKreditpunkte nach ECTS: 180Studienbeginn: WintersemesterZugangsvoraussetzungen:``Allgemeine Hochschulreife oder``Fachhochschulreife oder``Erwerb der fachgebundenen Hochschulreifeoder``Nachweis einer Meisterprüfung oder``eine vom sächsischen Staatsministerium alsgleichwertig anerkannte Vorbildung oder``In Ausnahmefällen können Bewerber ohne dievorher genannten Qualifikationen, durchBestehen einer Zugangsprüfung die Hochschulzugangsberechtigungerlangen. Sie setzteine Berufsausbildung voraus.Für alle Fragen zum Studiuman unserer Hochschule:Service-Line0341 3062-123service@hftl.deMehr Informationen zumStudiengang:https://www.hft-leipzig.de/de/studieninteressierte/studiengaenge/wi-bachelor-berufsbegleitend.htmlWIM IKT WI KMI IMD WIM WI KMI IKT WI KMI IMD


56WIM IKT WI KMI IMD WIM WI KMI IKT WI KMI IMDInformations- und KommunikationstechnikBerufsbegleitendes StudiumAusbildungsinhaltMit diesem Masterstudiengang können sich Berufstätige weiterqualifizieren und sich so auf spezielle Einsatzfelder in derICT-Branche sowie auf die Übernahme von Führungsaufgabenvorbereiten. Durch den hohen Anteil von Studienleistungen, dieüber Lernplattformen im Internet geleistet werden, ist dasStudium zeitlich und örtlich an die Anforderungen von Berufstätigenangepasst.In diesem Studiengang erfolgt eine fachliche Vertiefung undthematische Ergänzung auf der Basis des erfolgreich abgeschlossenenBachelorstudiums. Die Schwerpunkte desStudiengangs orientieren sich unmittelbar an den Kernkompetenzender HfTL auf den Gebieten der optischen Nachrichtentechnik,der Next-Generation-Networks und des Mobilfunks.HfTL Studienführer 2013– 2014Diese drei Gebiete sind in der Praxis eng miteinander verwobenund durchdrungen von Problemstellungen der angewandtenInformatik.Im Masterstudiengang erfolgt eine weitere Ausprägung derMethoden-, Selbst- und Sozialkompetenzen.Insbesondere durch das Bearbeiten von komplexen Aufgabenstellungenin Projektgruppen wird diese Kompetenzvielfaltgefestigt. Gleichzeitig wird dadurch die Befähigung zu Führungstätigkeitund Eigenverantwortung erworben. Dies istinsbesondere bei AbsolventInnen von Bedeutung, die in ihremspäteren Berufsleben Führungstätigkeiten wahrnehmen wollen.Das abgeschlossene Masterstudium an der HfTL ermöglicht dieAufnahme eines Promotionsstudiums an einer Universität.


57Berufliche Perspektivenwww.hft-leipzig.deDie rasante Entwicklung des Marktes Informations- undKommunikationstechnik führt zu einer verstärkten Nachfragenach Akademikern, die sich durch Fachkompetenz, Management-und Sozialkompetenz auf hohem Niveau auszeichnen.Diesem Anspruch wird der Masterstudiengang InformationsundKommunikationstechnik gerecht. Der IT-Markt hatbeachtliche Wachstumschancen aufzuweisen und verlangtnach Personal mit fundiertem Basis- wie auch Spezialwissen,was bei Unternehmen dieser Branche mittelfristig zu einerverstärkten Nachfrage nach qualifizierten Fachkräften führenwird. Das gilt beispielsweise für Unternehmen wie SAP, IBM,Siemens oder DTAG.Der Master of Engineering kann, ausgerüstet mit fachübergreifendemWissen und Spezialkenntnissen auf den Gebieten derInformatik und der Telekommunikation, sehr flexibel eingesetztwerden und ermöglicht eigenverantwortliches Handeln undEntscheiden in einem komplexen Tätigkeitsumfeld.Die AbsolventInnen sind in der Lage, Projekte, die an derSchnittstelle von Informations- und Kommunikationstechnikangesiedelt sind, sowohl unter fachlichen als auch betriebswirtschaftlichenGesichtspunkten zu führen.Die Einsatzmöglichkeiten für Berufseinsteiger sind sehrvielseitig, so z. B. bei der Konzeption und Planung von Netzenund Übertragungsstrecken, der Entwicklung und dem Managementvon informationsverarbeitenden Systemen oder derTechnologieabschätzung in der Telekommunikation.Das Tätigkeitsspektrum umfasst die Forschung und Entwicklung,die Projektierung, die Planung und Überwachung, dasMarketing und den Vertrieb.WIM IKT WI KMI IMD WIM WI KMI IKT WI KMI IMD


58Informations- und KommunikationstechnikBerufsbegleitendes StudiumModule im StudiengangDas Studium umfasst Module und die Masterthesis.WIM IKT WI KMI IMD WIM WI KMI IKT WI KMI IMDGrundlagen IKT``Angewandte Mathematik``Simulation``Laborpraktika``IT-Recht``ICT Consulting``IT-Projektmanagement``IT-Sicherheit``Internetworking``Arbeit am ProjektHfTL Studienführer 2013– 2014ProfilierungsvorschlagInformationstechnologie``Enterprice DBMS``Operating Systems 1``Operating Systems 2``Verteilte Systeme``Softwaremanagement``Verteilte Anwendungen``Software Engineering``NetzwerkmanagementProfilierungsvorschlagKommunikationstechnologie``Elektromagnetische Verträglichkeit``Feldtheorie``Systemtheorie 1``Angewandte Photonik``Kodierungstheorie``Systemtheorie 2``Optische Übertragungssysteme``Wireless communications


59Die Masterprüfung besteht aus drei Teilen:Modulprüfungen der Pflichtmodule undWahlpflichtmodule (Teil 1)Masterarbeit (Teil 2)Verteidigung (Teil 3)www.hft-leipzig.deAbschluss: Master of EngineeringStudienform: Berufsbegleitendes StudiumRegelstudienzeit: 4 Leistungssemester+MasterthesisKreditpunkte nach ECTS: 120Studienbeginn: WintersemesterZugangsvoraussetzung:``ein abgeschlossenes Bachelorstudium oder einvergleichbares Diplom im Umfang von mindestens180 ECTS-Credits``der erste berufsqualifizierte Hochschulabschlussmuss aus den Bereichen NT, TKI, KMI oder IMDstammen``für Absolventen mit dem StudienabschlussInformatik, Wirtschaftsinformatik oder TechnischeInformatik ist der Studiengang nur eingeschränktgeeignetFür alle Fragen zum Studiuman unserer Hochschule:Service-Line0341 3062-123service@hftl.deMehr Informationen zumStudiengang:https://www.hft-leipzig.de/de/studieninteressierte/studiengaenge/ikt-master-berufsbegleitend.htmlWIM IKT WI KMI IMD WIM WI KMI IKT WI KMI IMD


60WIM IKT WI KMI IMD WIM WI KMI IKT WI KMI IMDWirtschaftsinformatikBerufsbegleitendes StudiumAusbildungsinhaltIm Fokus des Masterstudiengangs stehen innovative Konzepteund Methoden der Wirtschaftsinformatik, die einen wertorientiertenBeitrag zur kontinuierlichen Ausrichtung der Informations-und Kommunikationstechnologie an der Unternehmensstrategieleisten.Der Studiengang findet als Blended Learning-Szenario statt,d.h. Präsenzphasen, betreutes Lernen im Netz undSelbststudium sind Bestandteile des Lernmodells.Im praktischen Teil des Studiums wird in Bereichen mithochkomplexen und geschäftskritischen Anwendungsfelderngearbeitet. Das Arbeitsumfeld ist dabei von konzeptionellen,betrieblichen und koordinierenden Aufgaben geprägt.HfTL Studienführer 2013– 2014Der Masterstudiengang knüpft unmittelbar an das bereitsGelernte an. Es werden viele Themen vertieft oder Spezialgebieteeröffnet. Im Fokus stehen dabei Enterprise InformationManagement, Management of Business Information Modelsund Software & Service Management.


61Berufliche Perspektivenwww.hft-leipzig.deDie im dualen Masterstudium erworbenen Kompetenzenermöglichen den Absolventen den Einsatz in vielen Bereichendes ICT-Sektors. Als Experten beherrschen sie die ergebnisorientierteHandhabung von zentralen Strukturen und Instrumentenfür Veränderungsprozesse in diesem Marktsegment.Hier zwei Berufsbeispiele:Software Development ManagerDer Development Manager begleitet sämtliche Phasen desAnwendungslebenszyklus und leitet Entwicklungsteams, uminnovative IT-Lösungen zur Unterstützung der Unternehmensprozessezu gestalten. Dabei kennt er sich nicht nur mit dentechnischen Konzepten des modernen Software Engineeringsaus, sondern ist auch Experte für die organisatorische Gestaltungund Qualitätssicherung der Anwendungsentwicklungnach dem State of the Art – vom Fachkonzept bis hin zurRealisierung und der Verankerung in der Organisation.Information OfficerDer Information Officer verantwortet die strategische Ausrichtungder Informationstechnologie an der Geschäftsstrategieund stellt somit sicher, dass die IT den erforderlichen Wertbeitragzur Erreichung der Unternehmensziele liefert.Er entwickelt tragfähige und robuste Strategien für Beschaffung,Produktion und Absatz innovativer IT-Dienstleistungen fürunternehmensübergreifende Supply Chains. Dabei arbeitet derInformation Officer stark vernetzt und querschnittsbezogen ininterdisziplinären, multinationalen Teams und sondiertkontinuierlich die Potenziale neuer Informations- undKommunikationstechnologien.WIM IKT WI KMI IMD WIM WI KMI IKT WI KMI IMD


62WirtschaftsinformatikBerufsbegleitendes StudiumModule im StudiengangDas Studium umfasst Module und die Masterthesis.WIM IKT WI KMI IMD WIM WI KMI IKT WI KMI IMDGrundlagenstudium``Information Management``IT-Recht``Innovationsmanagement``IT-Controlling``Unternehmensmodellierung``Forschungsmethoden der Wirtschaftsinformatik``Prozessoptimierung``Enterprise Architecture Management``Software Engineering``Software Management``IT-Project Management``IT-Service ManagementHfTL Studienführer 2013– 2014ProfilierungsvorschlagBusiness Analytics``Planung und EntscheidungEntscheidungsunterstützungssysteme& Business Intelligence``Simulation & Operations Research``Data Mining & Competitive Intelligence``ProfilierungsvorschlagSoftware Engineering``Enterprise DBMS``Verteilte Systeme``IT-Sicherheit``Software Engineering-Projekt


63www.hft-leipzig.deDas Studium findet als Blended LearningSzenario statt, d.h. Präsenzphasen, betreutesLernen im Netz und Selbststudium sindBestandteile des Lernmodells.Im Studienjahr sind 6 Präsenzwochen fürVorlesungen, Seminare, Übungen undPraktika an der Hochschule vorgesehen.Abschluss: Master of ScienceStudienform: Berufsbegleitendes StudiumRegelstudienzeit:4 Leistungssemester+MasterthesisKreditpunkte nach ECTS: 120Studienbeginn: WintersemesterZugangsvoraussetzungen:``ein abgeschlossenes Bachelorstudium imUmfang von mindestens 180 ECTS-Creditsoder ein vergleichbares Diplom``Bachelor Wirtschaftsinformatik oder``andere Abschlüsse nach individueller Prüfung``gegebenenfalls Immatrikulation mit der Auflage,ausgewählte Module aus den berufsbegleitendenStudiengängen erfolgreich zu absolvierenFür alle Fragen zum Studiuman unserer Hochschule:Service-Line0341 3062-123service@hftl.deMehr Informationen zumStudiengang:WIMhttps://www.hft-leipzig.de/de/studieninteressierte/studiengaenge/wi-master-berufsbegleitend.htmlWIM IKT WI KMI IMD WIM WI KMI IKT WI KMI IMD


64Zulassungsvoraussetzungen und BewerbungDie Zulassung zum Studium mit demStudienabschluss Bachelor of Engineeringund Bachelor of Science setztFolgendes voraus:Die Zulassung zum Studium Informations-und Kommunikationstechnik mitdem Abschluss Master of Engineeringsetzt Folgendes voraus:Die Zulassung zum Studium Wirtschaftsinformatikmit dem Abschluss Master ofScience setzt Folgendes voraus:WIM IKT WI KMI IMD WIM WI KMI IKT WI KMI IMD``Allgemeine Hochschulreife oder``Fachhochschulreife oder``Erwerb der fachgebundenen Hochschulreifeoder``Nachweis einer Meisterprüfung oder``eine vom sächsischen Staatsministeriumals gleichwertig anerkannteVorbildung oder``eine an der HfTL erfolgreich abgelegteZugangsprüfung von Bewerbern mitabgeschlossener BerufsausbildungHfTL Studienführer 2013– 2014``ein abgeschlossenes Bachelorstudiumoder ein vergleichbares Diplom im Umfangvon mindestens 180 ECTS-Credits``der erste berufsqualifizierte Hochschulabschlussmuss aus den Bereichen NT, TKI,KMI oder IMD stammen``für Absolventen mit dem StudienabschlussInformatik, Wirtschaftsinformatikoder Technische Informatik ist derStudiengang nur eingeschränktgeeignet``Für das Wirksamwerden der Zulassung zu einem dualen Studium ist derNachweis eines gültigen laufenden Vertrages mit einem von der HfTLanerkannten Praxispartner erforderlich (z.B. Studienvertrag, Praktikumsvertrag)``ein abgeschlossenes Bachelorstudiumim Umfang von mindestens 180 ECTS-Credits oder ein vergleichbares Diplom``Bachelor Wirtschaftsinformatik oder``andere Abschlüsse nach individuellerPrüfung``gegebenenfalls Immatrikulation mit derAuflage, ausgewählte Module aus denberufsbegleitenden Studiengängenerfolgreich zu absolvieren


65Bewerbung für internationale Studierende:www.hft-leipzig.deStaatsangehörige aus EU-Ländern sinddeutschen Bewerbern gleichgestellt.Bewerber aus anderen Staaten könnensich mit einem Sekundarabschlusszeugnisund gegebenenfalls mit demNachweis der „Prüfung zur Feststellungder Eignung ausländischer Studienbewerberfür die Aufnahme eines Studiumsan Hochschulen in der BRD“ und demNachweis der Deutschen Sprachprüfungfür den Hochschulzugang ausländischerStudienbewerber (DSH) bewerben.Der Besuch eines Ausländerstudienkollegswird empfohlen. Im Übrigen geltendie Zulassungsvoraussetzungen derHfTL.Die „Arbeits- und Servicestelle fürinternationale Studienbewerbungen“(uni-assist e.V.) übernimmt die Vorprüfung,ob für das gewünschte Studiuman unserer Hochschule alle erforderlichenZulassungsvoraussetzungenvorliegen.Fällt diese Vorprüfung positiv aus,leitet uni-assist e.V. die Bewerbungsunterlagen und das Prüfergebnis anunsere Hochschule weiter.Sie werden dann in das hochschulinterneAuswahlverfahren der HfTL für dieStudienzulassungen mit einbezogen.Müssen Sie vor dem Fachstudium nochein Studienkolleg besuchen, erhalten Sievon der HfTL alle dazu notwendigenInformationen.Die Prüfung Ihrer Bewerbungsunterlagenist gebührenpflichtig.Bewerbungsunterlagen:Bitte senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagenan folgende Adresse:Deutsche Telekom AGHochschule für Telekommunikation Leipzigc/o uni-assist e.V.Helmholtzstraße 2–910587 BerlinGermanyFür alle Fragen zum Studiuman unserer Hochschule:Service-Line0341 3062-123service@hftl.deWeitere wichtige Informationen zuuni-assist, zu den Gebühren und zurBearbeitung Ihrer Bewerbungsunterlagenerhalten Sie unter www.uni-assist.de oder www.hft-leipzig.de.WIM IKT WI KMI IMD WIM WI KMI IKT WI KMI IMD


66WIM IKT WI KMI IMD WIM WI KMI IKT WI KMI IMDLehrveranstaltungenVorlesungen ...... sind die wichtigste Form der Wissensvermittlung.Die relativ geringe Zahl vonStudierenden an unserer Hochschulelässt eine individuelle Kommunikationzwischen dem Dozenten und seinenHörern zu. Viele HochschullehrerInnenerwarten einen solchen Dialog geradezu.HfTL Studienführer 2013– 2014Seminare ...... haben eine besondere Bedeutung imBereich des Wahl- oder Wahlpflicht-Angebots.Die Studierenden können in denSeminaren in stärkerem Maße mitwirken.Labore ...... unterstützen die Studierenden bei derVertiefung ihrer theoretischen Kenntnissedurch selbständige experimentelleUntersuchungen unter Anleitung derLehrkräfte.Übungen ...... gibt es in Form von Rechenübungen,Algorithmierungsübungen und Laborübungen.Je nach Zielsetzung dereinzelnen Veranstaltung sollen dieStudierenden während der Übungen dasin anderen Lehrveranstaltungentheoretisch vermittelte Wissen praktischanwenden und durch eigene praktischeVersuche theoretische Aussagenvorbereiten bzw. bestätigen.


67www.hft-leipzig.deTele-Tutoring ...... zählt zu den neuen Formen desLernens und stellt eine Weiterentwicklungdes herkömmlichen Fernunterrichtsdar. Es bietet jederzeit die Möglichkeit,Kontakt zu einem Betreuer oderStudierenden aufzunehmen.Zudem zeichnet sich Tele-Tutoringdadurch aus, dass es den Studierendenerlaubt, eigenverantwortlich und in einemselbst bestimmbaren Tempo zu lernen.Tele-Tutoren bieten bei Problemen undSchwierigkeiten ihre Unterstützung an.Vorbereitungskurse ...... die den Übergang von der Schule zurHochschule erleichtern sollen, bietet dieHfTL an.Die zugelassenen StudienbewerberInnenerhalten vor Beginn des ersten Semestersunter dem Titel „Fit for HfTL“ nebeninteressanten Informationen zumStudienbeginn auch konkrete Übungsaufgaben.So können sie selbst prüfen, obsie fit für das Studium sind. ErfahreneStudierende helfen in einer Vorbereitungswochebei der Lösung der dabeieventuell auftre tenden Probleme.Brückenkurse ...... werden zusätzlich zum Studium angeboten,um die Wissensvoraus setzungenfür die Lehrmodule aufzufrischen bzw.zu festigen.Sie sind besonders für StudienanfängerInnengeeignet und helfen dabei,Defizite auf dem Gebiet der Mathematik,Physik und Elektrotechnik auszugleichen.Damit erleichtern sie das Verständnis derVorlesungen.WIM IKT WI KMI IMD WIM WI KMI IKT WI KMI IMD


68Laboratorien, Computer-PoolsPhysikInformatikNetzwerkeWIM IKT WI KMI IMD WIM WI KMI IKT WI KMI IMDZu den Gebieten Mechanik, Schwingungenund Wellen, Optik, Festkörperphysikund Laser werden Versuche absolviert.ElektrotechnikIm Labor Elektrotechnik werdenVersuche zu Gleich- und Wechselstromkreisen,zur Verwendung elektrischerMessgeräte und Messverfahren durchgeführt.Die Versuche ermöglichen denStudierenden die Vertiefung der in derVorlesung erworbenen theoretischenKenntnisse.Analoge SchaltungstechnikIm Labor werden Aufbau und Analysevon analogen Schaltungen trainiert.Vorbereitet und unterstützt werden dieMessungen durch die Simulation derSchaltungen mit entsprechenderSoftware. Es besteht die Möglichkeit,Kenngrößen von Werkstoffen undKommunikationstechnik zu ermitteln.HfTL Studienführer 2013– 2014Zu den Arbeitsräumen im Bereich derInformatik gehören neben drei PC-Poolsspeziell ausgerüstete Labor- undProjektarbeitsräume sowie Technikräume.Die Arbeitsplätze der Computerpoolssind mit Standard- und Individualsoftwarefür verschiedene Fachgebiete, z.B.Mathematik oder Elektrotechnik,ausgerüstet. Für die Studierendenwerden neben Open Source Softwarekostenfreie Lizenzprogramme kommerziellerProdukte angeboten.Labor-, Technik- und Projektarbeitsräumesind themenspezifisch mit Spezialhardwareund Messgeräten verschiedeneretablierter Hersteller sowie Eigenentwicklungenausgestattet.NetzwerkakademieDas Labor erlaubt die praxisnaheAusbildung in angeleiteten und freienPraktika an Geräten führender Hersteller.Die Studierenden erlernen die Konzeptiongroßer Unternehmensnetze und diepraktische Umsetzung.Das Labor ermöglicht die Vorbereitungauf die Zertifizierung verschiedenerHersteller.Für alle Inhalte der regulären Curriculastehen Computerpools mit routed bzw.mit switched Segmenten zur Verfügung.Diese Umgebung wird ergänzt durcheine umfangreiche virtualisierte Versuchsumgebung.Für die Untersuchung von Mesh/Ad-Hoc/Infrastructure-WLAN Netzen sindspezielle Ausrüstungen in den Nodesund entsprechende Analyzer verfügbar.Ergänzt wird diese labortechnischeUmgebung durch ein exklusiv für denexperimentellen Betrieb verfügbaresNetzwerk bzw. -system im Sinne einesBackends. Auf allen PC-Hostsystemen istLinux und WindowsXX alternativ nutzbar.Schwerpunktmäßig werden die ThemenEthernet/IEE802.3/IEE802.11 sowieIP-basierte Netze mit allen Ausprägungenund unmittelbar betroffenenTechnologien thematisiert.


69Signale und SystemeTechnische Informatikwww.hft-leipzig.deDie laborpraktische Ausbildung hatinsbesondere folgende Ziele: Die Inhalteaus der Vorlesung Signale und Systemewerden durch die angebotenen Versuchevertieft und gefestigt. Die theoretischerworbenen Kenntnisse sollen aufpraktische Beispiele angewendet werden.Dazu werden Versuche zu den SchwerpunktenModulation, Verhalten vonSystemen im Zeitbereich, Frequenzanalyseanaloger und zeitdiskreter Signale undSysteme und rückgeführte Systeme angeboten.Verteilte Systeme undVerteilte AnwendungenMulti-OS-Umgebungen ermöglichen dieBearbeitung verschiedener Themenentsprechend den aktuellen Erfordernissen.Die Entwicklung liegt schwerpunktmäßigbei der Verwendung von Java undweiterer im Internetumfeld verwendeterSprachen. Ein Standardportfolio anDiensten steht über die experimentellenBackendsysteme zur Verfügung. Für dieArbeit in den höheren Semestern wirdeine projektbezogene Bearbeitung vonThemen forciert.Es werden vorlesungsbegleitendLabor übungen durchgeführt:``TTL-Versuche zu den ThemenSchaltnetze und Schaltwerke``CAE-Versuche mit VHDL, Realisierungdurch CPLDs und FPGAsZusätzlich zu den Laborübungen werdenim Semester Projekte angeboten.Praktikum Betriebssysteme/LaborBetriebssystemeIm Praktikum Betriebssysteme wird denStudierenden die Möglichkeit gegeben,sich mit Vorlesungsinhalten am Computerin Form geleiteter Übungen auseinanderzusetzen.Themenschwerpunktebilden das Prozess- und Threadkonzept,Methoden der Interprozesskommunikation,Scheduling, Speicherverwaltung unddie Dateisysteme. Den Studierendenwerden so die Grundlagen für denBetrieb komplexer Rechenanlagenvermittelt. Dafür stehen moderneComputerarchitekturen und aktuellekommerzielle als auch Open SourceBetriebssysteme zur Verfügung.An der HfTL werden zur Vertiefungder theoretischen Kenntnisse in einerganzen Reihe von Fächern laborpraktischeÜbungen durch geführt.Die Laboratorien sind mit modernerMess- und Gerätetechnikausgestattet.Für die Informatikausbildung stehenden Studierenden Rechnerräume(PC-Pools) zur Verfügung.WIM IKT WI KMI IMD WIM WI KMI IKT WI KMI IMD


70Laboratorien, Computer-PoolsWIM IKT WI KMI IMD WIM WI KMI IKT WI KMI IMDPhotonikDie Hochschule verfügt über mehreresehr gut ausgestattete Photonik-Labore.Neben den eher klassisch strukturiertenLaboren sind auch Projektarbeitenvorgesehen, in denen optische Übertragungsstreckenaufgebaut und untersuchtwerden können.Experimente zur Lichtausbreitung inoptischen Fasern, Dispersion undDämpfung sowie Spleißen, Steckern undoptischer Rückstreumesstechnik werdenangeboten.Bei den aktiven Bauelementen könnenLeuchtdioden und verschiedeneLasertypen sowie optische Faser- undHalbleiter-Verstärker untersucht werden.Zudem sind optische Übertragungsexperimentevorgesehen, in denen u. a.Signalleistungen und Bitfehler bei derÜbertragung gemessen werden.Im Masterstudium stehen weitere Laborezur Verfügung, in denen optischeModulatoren und Empfänger, optischeEigenschaften aber auch elektrischeEigenschaften von optischen Bauteilengemessen werden können.HfTL Studienführer 2013– 2014Messtechnische VerfahrenIn diesem Labor sollen verschiedeneMessverfahren praktisch angewandtwerden, die in der modernen Kommunikationstechnikunerlässlich sind. Dazugehören Methoden der zeitlichenSignalanalyse mittels Oszilloskopen undAugenanalyse, des Spektrums sowiePegel- und Dämpfungsmessung.Weitere Versuche beschäftigen sich mitder Analyse von Signalverzerrungen undder Generation höherer Harmonischen,der Bestimmung von Kennlinien und derAnwendung von Universalzählern.Insbesondere die Analyse von Schaltungenund Subsystemen durch Netzwerkanalysatorenund Bestimmung vonAmplituden- und Phasenfrequenzgängensind unverzichtbare Messmethoden. DieVersuche lassen sich auch automatisierenund computersteuern.Informatik-ApplikationslaborHier beschäftigen sich die Studierendenim Rahmen von Projekt- und Abschlussarbeitenmit der Entwicklung vonWeb-Anwendungen und mobilen Apps.Für die Entwicklung ihrer Anwendungenstehen den Studierenden nebenmodernen PCs auch aktuelle Smartphonesoder Tablets zur Verfügung.Hochfrequenztechnik/FunktechnikTheoretische Erkenntnisse aus denVorlesungen werden durch praktischeExperimente gefestigt und erweitert.Einen Schwerpunkt bildet dabei dieWellenausbreitung in Wellenleitern undim Freiraum. Durch Expe rimente zu denThemen Messleitung (koaxial bzw.Hohlleiter), Netzwerkanalyse (S-Parameter),Antennencharakteristik, GSM undWCDMA sollen die in den Vorlesungengelegten Grundlagen weiter vertieftwerden.Softwaretechnik, Datenbankenund SoftwareEngineeringDie 120 Arbeitsplätze ermöglichen dieBearbeitung der Aufgaben der Software-Entwicklung mittels verschiedenerEntwicklungsumgebungen. Die UML wirdim Software-Entwicklungsprozess unterVerwendung von verschiedenenCASE-Tools angewendet.Die Studierenden werden an fortgeschritteneProgrammiertechniken herangeführtund trainieren unter Nutzungmoderner Programmiersprachen. Ihnenstehen verschiedene Datenbanksystemezur Verfügung.


71MultimediaÜbertragungstechnikwww.hft-leipzig.deIm Labor werden Übungen und Projektezu Webtechnologien und Mediendurchgeführt. Es stehen zehn PC-Arbeitsplätzemit Softwareprogrammen zurBearbeitung von digitalen Medien undzur Erstellung von multimedialenAnwendungen zur Verfügung.TelekommunikationsnetzeDie Laborpraktika beschäftigen sichschwerpunktmäßig mit der Signalisierungvon Telekommunikationsanwendungen.Es stehen Laborversuche zu denThemen ISDN, SignalisierungssystemNo. 7, Voice over IP (Session InitiationProtocol) und Signalisierung in Mobilfunknetzen(GSM/GPRS/UMTS) zurVerfügung. Weiterhin werden experimentelleArbeitsplätze zu den Themen NextGeneration Networks (NGN) sowie IPMultimedia Subsystem (IMS) angeboten.Im Labor Übertragungstechnik haben dieStudierenden die Möglichkeit, sich mitProblemen der Signalverarbeitung undSignalanalyse zu beschäftigen. DieLaborausbildung verfolgt das Ziel, beiden Studierenden Fähigkeiten undFertigkeiten zum Betreiben von Übertragungssystemenund der dazugehörigenMesstechnik zu entwickeln. Für dieseAufgaben stehen im Labor moderneNetzelemente zur Verfügung.ElektromagnetischeVerträglichkeitIm Labor Elektromagnetische Verträglichkeitstehen normenkonforme Prüf- undMessplätze zur Verfügung, die Einblickein die praktische EMV - Arbeit ermöglichen.Die Studierenden erarbeitenexemplarisch die wichtigsten Prüfungenan realen Geräten der Elektrotechnik/Elektronik und Kommunikationstechniknach den gültigen EMV – Richtlinien undführen diese durch. Im Rahmen derForschungs- und Entwicklungsarbeitsteht das EMV – Labor für PrecomplianceMessungen zur Verfügung.Das Rechenzentrum der HfTL ist fürdie gesamte Campusnetzinfrasturkturder Hochschule zuständig.Die Schwerpunkte liegen dabei inder Bereitstellung der Netzzugänge(LAN, WLAN) und sämtlicherCampusnetzdienste (E-Mail, www,etc.). Jeder Studierende erhält vomRechenzentrum eine hochschuleigeneE-Mail-Adresse, die er nachBeendigung seines Studiums weiternutzen kann.WIM IKT WI KMI IMD WIM WI KMI IKT WI KMI IMD


72Terminplan 2013–14 DirektstudiumWintersemester Sommersemester01.09.2013 – 28.02.2014 01.03.2014– 31.08.2014Vorlesungsfreie Zeit 01.09.2013 – 29.09.2013 01.03.2014 – 14.03.2014Vorbereitungskurse für Studienanfänger 16.09.2013 – 20.09.2013Hochschullehrerworkshop 16.09.2013 – 20.09.2013Feierliche Immatrikulation 26.10.2013Lehrveranstaltungen 30.09.2013 – 31.01.2014 17.03.2014 – 04.07.2014Projektwoche (außer 1.Stdjahr Bachelor) 25.11.2013 – 29.11.2013 12.05.2014 – 16.05.2014Prüfungszeitraum 03.02.2013 – 21.02.2014 07.07.2014 – 25.07.2014Nachprüfungen 24.02.2013 – 28.02.2014 28.07.2014 – 01.08.2014Schulferien im Prüfungszeitraum 17.02.2013 – 28.02.2014 21.07.2014 – 29.08.2014WIM IKT WI KMI IMD WIM WI KMI IKT WI KMI IMDVorlesungsfreie Zeit 24.02.2013 – 28.02.2014 05.08.2014 – 31.08.2014Unterbrechung der LehrveranstaltungenTag der Dt. Einheit 03.10.2013 Ostern 18.04.2014 – 22.04.2014Reformationstag 31.10.2013 Maifeiertag 01.05.2014Buß- und Bettag 20.11.2013 Himmelfahrt 29.05. 2014 – 30.05.2014Weihnachten 21.12.2013 – 05.01.2014 Pfingsten 07.06. 2014 – 09.06.2014Prüfungsanmeldezeitraum 01.11.2013 – 31.12.2013 24.03.2014 –18.05.2014Belegungszeitraum für Lehrveranstaltungen 18.11.2013 – 06.12.2013 05.05.2014 – 18.05.2014Rückmeldezeitraum für das Folgesemester 09.12.2013 – 24.01.2014 19.05.2014 – 27.06.2014HfTL Studienführer 2013– 2014


Rund ums Studium73StudienfinanzierungKrankenversicherungFür die Förderung nach demBundesausbildungsförderungsgesetzist das Studentenwerk Leipzig zuständig.u Studentenwerk Leipzig,Amt für Ausbildungsförderung,Goethestraße 6, 04109 LeipzigTelefon: 0341 96595Gemäß § 5 Abs.1 Nr. 9 SGB V sind Studierende,die an staatlich anerkannten Hochschuleneingeschrieben sind, bis zumAbschluss des 14. Fachsemesters, längstensbis zur Vollendung des 30. Lebensjahresversicherungspflichtig in der Kranken- undPflegeversicherung.www.hft-leipzig.deDie Liste der verantwortlichenBearbeiterinnen ist am Aushang im Foyerdes Studentenwerkes einsehbar.Sprechzeiten:Di 13.00 – 17.00 UhrDo 09.00 – 11.00 UhrVorrangig ist unter bestimmten Voraussetzungeneine kostenfreie Familienversicherungbis zur Vollendung des 25. Lebensjahres, beiAbleistung von Grundwehr- bzw. Zivildienstentsprechend länger. Wenn wegen der Artder Ausbildung oder auf Grund persönlicheroder familiärer Gründe ein Überschreiten derAltersgrenze oder eine längere Fachstudienzeitgerechtfertigt ist, bleibt die Versicherungspflichtauch über diese Grenze hinausfür einen entsprechenden Zeitraum bestehen,der Studierende bleibt also weiter beitragsgünstigversichert. Studierende, derenFamilienversicherung während des Semestersendet, werden von diesem Zeitpunkt anals Studierende versicherungspflichtig.Die Mitgliedschaft versicherungspflichtigerStudierender endet einen Monat nach Ablaufdes Semesters, für das sie sich zuletzteingeschrieben oder zurückgemeldet haben,spätestens jedoch mit der Exmatrikulation.Achtung:Bei Studierenden, die bis zurImmatrikulation bei einer privatenGesellschaft versichert waren, löstdie Immatrikulation eineVersicherungspflicht in derKranken- und Pflegeversicherungaus. Grundsätzlich muss sich derStudierende auf Grund derVersicherungspflicht bei einerKrankenkasse versichern.Es besteht jedoch die Möglichkeiteiner Befreiung von dieser Pflicht.Solange die Versicherungsbescheinigungder Hochschule nicht vorliegt,darf der Studienbe werber nichteingeschrieben werden.Jeder Studienbewerber muss sich vorder Einschreibung mit derzuständigen Kran kenkasse inVerbindung setzen, um eineVersicherungsbescheinigung zuerhalten.Die Krankenkasse stellt demStudienbe werber eine Bescheinigungdarüber aus, dass era) im Falle der Einschreibung alsStudierender versicherungspflichtigist und die beitragsrechtlichenVerpflichtungen erfüllt hat oderb) von der Versicherungspflicht alsStudierender befreit ist.WIM IKT WI KMI IMD WIM WI KMI IKT WI KMI IMD


74Rund ums StudiumWohnenBibliothekWIM IKT WI KMI IMD WIM WI KMI IKT WI KMI IMDHfTL Studienführer 2013– 2014Eine Unterkunft kann über das StudentenwerkLeipzig von unseren Studierendenunter Vorlage des Zulassungsbescheidesan gemietet werden, da unsereHochschule Mitglied im StudentenwerkLeipzig ist. Auskünfte zu den Wohnanlagen,deren Ausstattungen, Mietbedingungenund Mietpreisen erhalten Sieüber die Homepage des StudentenwerkesLeipzig unterwww.studentenwerk-leipzig.de.Den Antrag „Bewerbung um Aufnahmein ein Studentenwohnhaus“ finden Sieebenfalls auf dieser Homepage.Selbstverständlich können Sie auch aufdem freien Leipziger Wohnungsmarkteine Wohnung finden oder sich um eineUnterkunft, z.B. in einer Wohngemeinschaft,bemühen. Leipzig lockt dabei miteinem großen Wohnungsangebot undmit sehr günstigen Mietpreisen.Die Bibliothek umfasst einen Bestandvon ca. 15.000 Bänden, 123 Zeitschriftentiteln,vier Zeitungen und eineVielzahl von CD-ROMs, Videos undwissenschaftlichen Arbeiten.Die Sammelschwerpunkte liegen aufkommunikationstechnischer,naturwissenschaft licher und betriebswirtschaftlicherLiteratur. Der Bestand istnach Sachgruppen geordnet und inFreihandaufstellung direkt zugänglich.Der größte Teil der Literatur ist ausleihbar.Ausnahmen sind die Präsenzexemplare,Zeitschriften des laufenden Jahresund Zeitungen. Es besteht die Möglichkeit,über bibo.hft-leipzig.de auf denOnline-Katalog Bibdia zuzugreifen unddas Bibliotheksprogramm von außerhalbzu erreichen. Im Online-Katalog sind alleBücher und Zeitschriften der Hochschulbibliothekenthalten. Nutzer haben dieMöglichkeit, über den Online-Katalogauf das Benutzerkonto zuzugreifen.Darin sind die aktuellen Ausleihengelistet, Verlängerungen und Vormerkungensind möglich. Darüber hinausgehenderBedarf kann durch Online-Recherchen(Intranet, Internet) und denLeihverkehr gedeckt werden.


75www.hft-leipzig.deHochschulsportDer Hochschulsport wird vom LeiterHochschulsport, vom Sportreferentenund von Übungsleitern organisiert undangeleitet. In den Sportarten Fußball,Volleyball, Handball, Kraftsport, Badminton,Karate, Klettern, Basketball, Tai-Chiund Tennis werden regelmäßig Übungsstundenangeboten. Die Teilnahme ist füralle Studierenden und Mitarbeiterkostenlos. Es besteht die Möglichkeit, imLaufe des Studienjahres an Sportlehrgängen,u.a. der Universität Leipzig(kostenpflichtig) und der Hochschule fürTechnik, Wirtschaft und Kultur Leipzig,teilzunehmen. Für das Sportprogrammstehen folgende Sportstätten zurVerfügung:u Studentensporthalle Arno-NitzscheStr. 29, Leipzigu Fitnessraum mit Duscheinrichtung(kostenpflichtig), HfTLu Sauna mit Duscheinrichtung(kostenpflichtig), HfTLDie Mitgliedschaft der HfTL im AllgemeinenDeutschen Hochschulsportverband(ADH) ermöglicht die Teilnahme anWettkämpfen und Meisterschaften. DieHfTL ist Mitglied in der Landes konferenzHochschulsport Sachsen.Career ServiceDer Career Service unterstützt dieStudierenden schon während desStudiums bei der Vermittlung vonPraktika und Abschlussarbeiten.Jobvermittlung nach erfolgreichemStudienabschluss ist garantiert. DieStudierenden haben sehr gute Übernahmechancenund Entwicklungsmöglichkeitenin den Unternehmen der DTAGund in den anderen Unternehmen derTelekommunikationsbranche.Neben persönlicher Beratung undCoaching im Bewerbungsprozess, bietetder Career Service auch Seminare undWorkshops an, die die Studierenden aufdie Chancen und Herausforderungen inder Arbeitswelt vorbereiten: z.B.Kommunikationstraining, Konfliktmanagementusw.Bei Exkursionen zu Unternehmen undKarrieretagen können die StudierendenKontakt zu künftigen Arbeitgebernherstellen und ein Mentoring aufbauen.WIM IKT WI KMI IMD WIM WI KMI IKT WI KMI IMD


76Internationale BeziehungenEuropean Students MeetingEnglish Summer SchoolWIM IKT WI KMI IMD WIM WI KMI IKT WI KMI IMDDie HfTL ist gemäß ihrem Bildungsauftragverpflichtet, die Studierenden aufihre spätere Berufstätigkeit vorzubereiten.Dazu gehört auf Grund der internationalenAusrichtung des Marktes eineInternationalisierung des Studiums auchan unserer Hochschule.Diesem Anliegen dienen die zahlreicheninternationalen Beziehungen undKontakte zu ausländischen Hochschulenin Europa, Amerika und Asien.Erfahrungsaustausch, Kongresse undTagungen, Zusammenarbeit in Lehreund Forschung sowie Austausch vonLehrkräften und Studierenden innerhalbder Lehre sind Inhalt dieser Beziehungen.Die internationale Hochschulzusammenarbeitermöglicht Studierenden aufbeiden Seiten eine Vertiefung derFachausbildung, die Erweiterung derAllgemeinbildung und des interkulturellenVerständnisses. Sie dient gleichzeitigder Vorbereitung auf eine auslandsbezogeneTätigkeit und der Verbesserung derSprachkenntnisse.HfTL Studienführer 2013– 2014Das Projekt European Students Meeting(ESM) bildet eine Plattform zumAustausch von Lern- und Lehrinhalten inden Bereichen Telekommunikation undangewandte Informatik, in einem internationalenLehrumfeld. Studierendewerden in Vorlesungen, Seminaren undaktiven Workshops an fachliche Inhalteherangeführt.Experten aus den Teilnehmerländerninformieren über den aktuellen Stand inder Telekommunikationsbranche,zukünftige Trends und Probleme bei dertechnischen Umsetzung. Seit 2011 stehtdabei der Aspekt der Nachhaltigkeit imVordergrund.Durch das Zusammenführen von Teilnehmernaus unterschiedlichen UniversitätsundKulturkreisen wird das Verständnisfür andere Lehr- und Lernformengeweckt.Der jährliche Wechsel des Gastgeberlandesdes ESM bietet zudem die Möglichkeit,die Arbeits- und Studienbedingungenin verschiedenen Ländern kennenzu lernen. Damit wird die Grundlage füreine europaweite Sicht der Lehrendenund Lernenden und deren verstärkteMobilität geschaffen.ESM 2010 – UngarnESM 2011 – KroatienESM 2012 – SpanienWer sich in einer globalisierten Weltbehaupten will, ist auf das Beherrschenvon Fremdsprachen, vor allem vonEnglisch, angewiesen. Deshalb nutzenseit 2003 zahlreiche MitarbeiterInnenund Studierende der DTAG die EnglishSummer School (ESS) an der HfTL zumAuffrischen und Verbessern ihrerEnglischkenntnisse.Die TeilnehmerInnen werden entsprechendihrer Voraussetzungen inLerngruppen geteilt und ausschließlichvon MuttersprachlerInnen unterrichtet.Dabei steht keineswegs das Pauken vonVokabeln und Grammatik im Vordergrund,sondern die abwechslungsreicheVermittlung von Fähigkeiten, um sich ininterkulturellen Kontaktsituationensicher bewegen zu können.Zum Programm der ESS gehörendeshalb beispielsweise auch Rollenspiele,das gemeinsame Schauen undAuswerten von Filmen mit englischemOriginalton und eine Stadtrundfahrt –natürlich auf Englisch.


77Hochschulpartnerschaften und bilaterale Verträgewww.hft-leipzig.de``College of Telecommunications and Posts,Sofia/Bulgarien``Technical University of Sofia/Bulgarien``Beijing University of Posts and Telecommunications,Peking/China``Nanjing University of Technology,Nanjing/China``Tongji University – Institute of Technology,Shanghai/China``Xi’an Institute of Posts and Telecommunications,Xi’an/China``TELECOM Bretagne, Brest/Frankreich``TELECOM Lille1, Lille/Frankreich``TELECOM Sued Paris, Evry/Frankreich``TELECOM Paris Tech, Paris/Frankreich``Ghana Telecom University College,Accra/Ghana``Dublin Institute of Technology,Dublin/Irland``Politecnico di Torino, Turin/Italien``Douala Institute of Technology,Douala/Kamerun``Information and CommunicationsUniversity, Daejeon/Korea``University of Zabreb, Zagreb/Kroatien``Warsaw University of Technology,Warschau/Polen``University of Oradea, Oradea/Rumänien``Siberian State University of Telecommunicationsand Information Sciences (SibSUTI),Nowosibirsk/Russland``St. Petersburg State University of Telecommunications,St. Petersburg/Russland``Moscow Technical University ofCommunications and Informatics/Russland``University of Žilina, Žilina/Slowakei``Slovak University of Technology,Bratislava/Slowakei``Technical University of Košice,Košice/Slowakei``Univerzity P.J.Safarik, Košice,Košice/Slowakei``Escuela Técnica Superior de Ingeneria deTelecommunicatión de UniversidadPolitécnica de Valencia, Valencia/Spanien``Escuela Técnica Superior de InformaticaAplicada de Universidad Politécnica deValencia, Valencia/Spanien``Universidad del Pais Vasco,Bilbao/Spanien``College of Telecommunications,Kiew/Ukraine``Széchenyi István University Györ,Györ/Ungarn``University of Debrecen, Debrecen/Ungarn``Old Dominion University Norfolk,Norfolk/USA``University of Nebraska, Omaha/USA``Post and Telecommunications Institute ofTechnology, Hanoi/VietnamIm Rahmen der bestehendenVerträge können unter anderemStudienaufenthalte, Projekt- undAbschlussarbeiten durchgeführt undPraktikumsplätze vermittelt werden.Darüber hinaus besteht dieMöglichkeit, innerhalb geförderterProgramme und mit Stipendien desDAAD, des Leonardo-Büro PartSachsen und weiterer EinrichtungenTeile des Studiums im Ausland zuabsolvieren oder Praktika bei derDTAG im Ausland durchzuführen.Das europäische ERASMUS-Programm gewährt finanzielleZuschüsse zur Mobilität vonStudierenden sowie desLehrkörpers und des akademischenPersonals der HfTL fürStudien-, Lehr- und Weiterbildungsaufenthaltean kooperativenausländischen Hochschulen.WIM IKT WI KMI IMD WIM WI KMI IKT WI KMI IMD


78So erreichen Sie uns:Public Relations:Torsten BüttnerTelefon: 0341 3062 120torsten.buettner@hft-leipzig.dewww.hft-leipzig.deHausanschrift:Deutsche Telekom AGHochschule für Telekommunikation LeipzigGustav-Freytag-Straße 43–4504277 LeipzigPostanschrift:Deutsche Telekom AGHochschule für Telekommunikation LeipzigPostfach 7104251 LeipzigHerausgeber Rektorat der HfTLRedaktion Public RelationsDesign Agentur Kappa GmbHHerstellung Decker Offset Druck GmbHStand August 2013BildnachweisS. 11: © CandyBox Images – Shutterstock.com;S. 32, S. 36 & S. 13 oben links & mitte :© contrastwerkstatt – Fotolia.com;Alle weiteren Fotos: Bestand der HfTL.


NGerberstraßeB87 / B181A9 NürnbergTröndlinringDittrichringEinstiegLinie 9,10,11,11EM.-Luther-RingHauptbahnhofBrandenburger Str.B87A14 DresdenGrimmaischer SteinwegB6A14 DresdenWindmühlenstraßeRiemannstraßeB87A9 NürnbergB2KochstraßeKarl-Liebknecht-StraßeK.-Eisner-Str.Bernhard-Göring-StraßeArthur-Hoffmann-StraßeA14 DresdenWundtstraßeUnsere Hochschule ist zentral gelegen.Sie erreichen uns problemlosmit der Bahn, dem Bus oder dem Auto.Parkplätze stehen Ihnen rund um denCampus zur Verfügung.Wir wünschen Ihnen eine angenehmeAnreise und freuen uns auf Ihren Besuch.Richard-Lehmann-Str.Linie 9, 10, 11, 11EConnewitzer KreuzEichendorffstraßeGustav-Freytag-StraßeScheffelstr.Arno-Nitzsche-StraßeLinie 9R.-Lehmann-Straße/A.-Hoffmann-StraßeAsisiPanometerLeipzigA14 DresdenBornaische StraßeB95 Chemnitz


www.hft-leipzig.deFür alle Fragen zum Studiuman unserer Hochschule:Service-Line0341 3062-123service@hftl.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine