unsere Gemeinde unsere Gemeinde - Gemeinde Zettling

zettling.co.at

unsere Gemeinde unsere Gemeinde - Gemeinde Zettling

Laa 37 • 8141 ZettlingE-Mail: gde@zettling.steiermark.atTelefon: 03135-52435 0www.zettling.gv.atGEMEINDE ZETTLINGunsereGemeindeInformationsblattder GemeindeZettlingJUNI/JULI 2013Nr. 2 / 2013Amtliche MitteilungErscheinungsort ZettlingVerlagspostamt8141 UnterpremstättenZugestellt durch post.atFrühjahrsputz 2013Allenschöne Ferien undUrlaubstageGrazbürstenUnser Kindergarten


4 GEMEINDE-INFORMATION ZETTLING · JUNI/JULI 201328.01.2013• Eine Erhöhung der Liquiditäts -kos tenersätze (Aufschläge) bei be -stehenden Kreditverträgen bei derSteiermärkischen Sparkasse wirdeinstimmig genehmigt.25.03.2013• Der Rechnungsabschluss 2012 derGemeinde Zettling wird einstimmiggenehmigt.• Der Jahresabschluss 2012 derGemeinde Zettling KG wird ebenfallseinstimmig befürwortet.• Der im Zuge der Ansiedelung derFa. Prangl notwendige Ausbau vonLastenweg (€ 86.945,53 inkl. Mwst.)und Europaweg (€ 103.573,56 inkl.Mwst.) durch den Bestbieter, der Fa.Teerag-Asdag wird einstimmig be -schlossen.• Eine Zuzahlung zur Renovierungder Pfarrkirche Premstätten von€ 100.000,–, zahlbar in 5 Jahrestranchenwird mehrheitlich genehmigt.KINDERCHARITY„Give a smile Tour“ & GoldWingFamilientreffen ÖsterreichAUS DEN GEMEINDERATSSITZUNGENAnlässlich der Kindercharity-Veranstaltung„Give a smile Tour“ organisiert vonChristian Löschnigg (AdrenalinparkSchwarzlsee) mit Unterstützung des TourismusverbandesUnterpremstätten, fandensich in der Marktgemeinde Unterpremstättenam Pfingstwochenende rund100 Biker aus Wien, Niederösterreich,Oberösterreich sowie der Steiermark amParkplatz des Tourismusbüro ein. SowohlHerr Bürgermeister Scherbinek derMarktgemeinde Unterpremstätten alsauch Frau Bürgermeister Ingrid Baumhacklaus Zettling würdigten diese wertvolleOrganisation, die für schwer benachteiligte Kinder inÖsterreich arbeitet.Zeitgleich konnte der Tourismusverband auch die Gold-Wing Familie Österreich zu ihrem jährlichen Familientreffenin der Marktgemeinde Unterpremstätten willkommenheißen. So wurde das Pfingstwochenende wieder einmalzum „Biker-Wochenende“ in Unterpremstätten und mankonnte bei der gemeinsamen Sternfahrt über Unterpremstätten-Zettling-Wundschuh-Kalsdorf-SchwarzlseevieleEindrücke sammeln.• Ebenfalls mehrheitlich beschließtder Gemeinderat, dass die Betreuungskostenvon Zettlinger Kindernfür den Besuch der Kinderkrippe inFeldkirchen (€ 240,– pro Monat undKind) übernommen werden. DerElternbeitrag pro Kind beträgt dannnoch zusätzlich € 190,– halbtags,bzw. € 260,– ganztags.• Die Übertragung der in die Zuständigkeitdes Gemeinderates fallendenAngelegenheiten der örtlichenStraßenpolizei an die Bürgermeisteringemäß § 43 Abs. 2 Stmk. GemO1967 für die Dauer der Gemeinderatsperiodebis 2015 wird einstimmiggenehmigt.29.04.2013• Die erste Änderung des Bebauungplanes„Porr AG-2“ wird mehrheitlichangenommen.• Aufgrund der Firmenansiedelungder Fa. Holter auf dem GrundstückNr. 288/1 KG 63206 Bierbaum imIndustriegebiet wurde eine Wegbezeichnungfür deren neu errichteteZufahrt notwendig; mehrheitlichfiel die Entscheidung auf Nordweg.• Als Wegbezeichnung für dasGrundstück Nr. 20/12 KG 63294Zettling wurde einstimmig dieBezeichnung Wagnerweg beschlossen.27.05.2013• Die Arbeiten für die Asphaltierungund Entwässerung des Beethovenwegesin Bierbaum-West werdenan den Bestbieter, der Fa. Allbauzu einem Angebotspreis von€ 61.427,40 inkl. Mwst. vergeben.• Der Grundbuchsplan GZ 4347 derVermessungskanzlei DI Kurt Huber(Grenzvermessung Neubauerweg)wird bei Einhaltung bestimmterKriterien einstimmig genehmigt.• Die Sanierung des Beachvolleyballplatzeswird ebenfalls einstimmigbeschlossen.!!! Wichtige Information !!!Alle Kundmachungen und Rundschreiben der Gemeinde undVeranstaltungsankündigungen werden auf unsererHomepage: www.zettling.gv.at im Ordner „AKTUELLES“ veröffentlicht.


GEMEINDE-INFORMATION ZETTLING · JUNI/JULI 2013 5Herzlichen Glückwunsch zum GeburtstagSophie StritzelAlte Dorfstraße 81, 85 JahreAmalia KernSonnenweg 3, 85 JahreDietlinde und Walter SchunkoAmselweg 1, 75 JahreTheresia MaderZettling 5394 JahreIng. Gebhard KlingbergBierbaumer Straße 34, 75 JahreAnna AustZettling 45, 75 JahreJohann SuppanZettling 43a95 JahreBeitrag anstelle von Geschenkkorbzur Verwendung im KindergartenWir heißen unsere neuen Erdenbürgerherzlich willkommenZur Vermählungherzlichen GlückwunschGregorWeber7. März2013Chris-Evan Spiegel mit seinerMutter und den Brüdern David-Harald und Kevin-AndreasDie Gemeindetrauert umFranzKaufmanngest.11. Juni 2013Am 15. Juni nahmen wir Abschied von Herrn Franz Kaufmann.Über 30 Jahre lang führte er zusammen mit seiner Gattin dasGasthaus „Reinbacher“, das für die gesamte Bevölkerungimmer ein beliebter Treffpunkt bei den dort veranstaltetenFesten und Bällen war. Aber die Dorfleute kehrten auch auf einGetränk gerne dort ein, auch um Neuigkeiten auszutauschenoder einige gemütliche Kartenrunden zu spielen. Für dieGemeinderäte war es immer üblich, nach den Sitzungen dortnoch kurz einzukehren.Wir werden ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren.Seinen Angehörigen gilt unsere aufrichtige Anteilname.Sabrina Würflinger undMatthias MarksteinerZettling 31


6 GEMEINDE-INFORMATION ZETTLING · JUNI/JULI 2013Liebe Zettlingerinnen und Zettlinger!Mit einem lachenden undeinem weinenden Augebeginnt für mich mit 1. Junid.J. ein neuer Lebensabschnitt.Ich verabschiede mich vonIhnen in die Pension. Vor 29Jahren begann meine Tätigkeitin der Gemeinde Zettling.Dort war ich vor allem für dasBauwesen, Meldeamt undsoziale Angelegenheiten zuständig. Ich durfte für insgesamt5 Bürgermeister arbeiten. Es war immer sehr interessant undabwechslungsreich. Die Technik hat sich während meiner 29-jährigen Tätigkeit enorm verändert. Zu Beginn habe ich nochmit einer mechanischen Schreibmaschine getippt. Die Rundschreibenwurden damals auf Matrizen geschrieben und mittelsWalzmaschine händisch vervielfältigt. Der Aufgabenbereichin der Gemeinde wurde mit dem Zeitalter des Computersimmer umfangreicher, jedoch braucht es – Gott sei Dank– immer noch Menschen, welche für die Anliegen anderer dasind. Sei es nun, dass sich jemand anmelden möchte, dassjemand ein Haus bauen möchte, dass jemand eine sozialeUnterstützung braucht, oder sei es einfach, dass jemandgebraucht wird, der zuhören kann. Zu Beginn schrieb ichvom weinenden und lachenden Auge. Also zum weinendenAuge; ich bin immer sehr gerne meiner Arbeit nachgekommen,besonders der Kontakt mit den Gemeindebürgern warfür mich immer sehr wichtig. Ich war stets bemüht, für alleBelange der Bürger ein offenes Ohr zu haben. Dieser Kontaktwird mir sicher fehlen.Aber nun zum lachenden Auge. Ich freue mich sehr, nunmehrmehr Zeit mit meinem Mann, meinen Kindern, meinenEnkelkindern, ja mit meiner ganzen Großfamilie verbringenzu dürfen. Mit 5 Enkelkindern, einem großen Haus mit Gartenund einigen sportlichen Hobbys wird mir sicher nichtlangweilig werden.Zum Abschluss möchte ich mich noch bei allen Bürgermeistern,Gemeinderäten, Kolleginnen und Kollegen für die guteZusammenarbeit in den letzten 30 Jahren bedanken undwünsche meiner Nachfolgerin Renate, sowie dem gesamtenTeam der Gemeinde, besonders auch Frau BürgermeisterIngrid Baumhackl, für die Zukunft alles erdenklich Gute undviel Erfolg bei den laufenden Fusionsverhandlungen.Ich wünsche Ihnen, liebe Zettlingerinnen und Zettlinger,alles Gute und verbleibe mit ganz lieben GrüßenMelanie PaierRuhestand MelanieNach 29 Jahren im Dienste der Gemeinde Zettling hatsich unsere liebe Kollegin Frau Melanie Paier in denwohlverdienten Ruhestand begeben. Was wäre dasGemeindeamt ohne Melanie gewesen? Es gibt wohl kaumjemanden in Zettling, der nicht mindestens einmal beiFrau Paier im Gemeindeamt war. Ob es sich um ein Bauverfahrenhandelte, ob jemand einen neuen Reisepassoder eine Wohnsitzanmeldung brauchte, oder ob sonstirgendwo der Schuh drückte, man merkte immer, dassMelanie mit Freude ihre Arbeit machte und stets versuchte,auch für die schwierigsten Anliegen eine Lösungzu finden.Als jahrelange, ja eigentlich jahrzehntelange Kollegin,kann ich im Namen aller Mitarbeiter nur Danke sagenfür die gemeinsame Zeit.Liebe Melanie, wir sind natürlich alle traurig, dass duuns nun beruflich verlassen hast, aber wir hoffen, dass dutrotz deiner zahlreichen privaten Verpflichtungen doch abund zu Zeit findest, uns zu besuchen.Für deinen Ruhestand, den du bestimmt nicht wörtlichnimmst, wünschen wir dir viel Gesundheit und alles Liebeund Gute.Du warst eine liebenswerte, hilfsbereite, wundervolleArbeitskollegin! Danke!Rosa Baumhakl


GEMEINDE-INFORMATION ZETTLING · JUNI/JULI 2013 7Liebe MelanieEin erfolgreiches Arbeitsleben liegt nun hinter unserer MelaniePaier und ich kann in meinem Namen und im Namen desgesamten Gemeinderates nur Danke sagen für die hervorragendeZusammenarbeit in den letzten Jahren.Sie war seit 1984 in der Gemeinde Zettling beschäftigt. IhrAufgabenbereich war ja sehr vielseitig. Postverkehr, Raumplanung,Reisepässe, Sozialwesen, Geburtstage der Bür -gerinnen und Bürger von Zettling und diese Liste wäre nochlange fortzusetzen. Aber die Hauptaufgabe war das Bauamt.Als Bedienstete des Bauamtes in Zettling kannte Sie jedesHaus, hatte mit sehr vielen Grundeigentümern, Firmen,Architekten und Vereinen zu tun. Beim Thema Bau gibt esnicht nur sehr viele Regeln und Gesetze, die eingehalten werdenmüssen, sondern es gehört auch sehr viel persönlichesGeschick dazu mit dem Umgang verschiedenster Personen.Sie war sich ihrer Verantwortung immer sehr bewusst. Siehat sehr engagiert und am Puls der Zeit ihre Aufgaben erledigtund hinterlässt ihrer Nachfolgerin eine solide Basis, aufdie sie sehr gut weiterarbeiten kann.Zum Eintritt in ihren wohlverdienten Ruhestand möchte ichMelanie alles Gute wünschen und auch für die vertrauensvolleund engagierte Zusammenarbeit recht herzlich Dankesagen. Ich hoffe Melanie kann gerne und zufrieden an ihreJahre bei der Gemeinde Zettling zurückdenken.Liebe Melanie, viel Glück, Gesundheit und vor allemviele gute Ideen für die Gestaltung deiner Freizeit.Ingrid BaumhacklAbschiedsfeier für MelanieAls Überraschung gab es für Melanie an ihrem letzten Arbeitstageine kleine Feier, zu der wir auch alle ehemaligen Bürger meister,die ehemalige Kollegin Frau Habith, den gesamten Gemeinderatund die Sachverständigen im Bauamt eingeladen haben. Wirwollten danke sagen für die Loyalität und Hilfsbereitschaft in denletzten 29 Jahren.Am Vormittag wurde Sie im Kindergarten von den Mitarbeiterinnen im Kindergartenund unseren Kindergartenkindern überrascht.


8 GEMEINDE-INFORMATION ZETTLING · JUNI/JULI 2013BASTELN ZUR OSTERZEITEin herzlichesDanke für dieKöstlichkeitenmit denenMaria Huberunsere Kinderimmer wiederverwöhnt.Viele Kinder sind wieder der Einladung gefolgt und haben in derVor osterzeit mit den vielen fleißigen Helferinnen und Helfern wunderschöneBastelarbeiten für die Frühlings- und Osterzeit gezaubert.Danke wieder allen, die sich ehrenamtlich immer zur Verfügungstellen und mithelfen.


GEMEINDE-INFORMATION ZETTLING · JUNI/JULI 2013 9BLUMENSCHMUCKBEWERBAm 11. April wurden im Festsaal der Gemeinde unsere Teilnehmeram Blumenschmuckwettbewerb 2012 geehrt. Frau BürgermeisterinIngrid Baumhackl begrüßte alle Anwesenden undbedankte sich für die Teilnahme und die Verschönerung derGemeinde durch die liebevolle Gestaltung der Gärten, Balkoneund Vorgärten. Unser Gastreferent Herr Peter Stadler zeigte unsBilder von Landessiegern der letzten Jahre. Anschließend wurdein bewährter Weise von GR Jürgen Stockinger von jedem Teilnehmeram Blumenschmuckwettbewerb unserer Gemeinde Bildergezeigt. Danke an unseren Jürgen für die gelungene Power PointPräsentation und für das Fotografieren der Blumen. Bgm. IngridBaumhackl, Vzbg. Franz Paier und Kassier Franz Roschitz überreichtenanschließend jedem Teilnehmer eine Blumenschale.Nach einem gemütlichen gemeinsamen Essen nahm ein geselligerAbend seinen Ausklang.Der Vorstand der Gemeinde gratuliert unseren Landessiegernrecht herzlich: Möstl Marianne, Huber Maria, Bäck Walfrieda,Peißl MonikaHerzlichen Dank für die Teilnahme am Blumenschmuckwettbewerb 2012Kleines Dankeschön an unserenBewerter Herrn Stieber


10 GEMEINDE-INFORMATION ZETTLING · JUNI/JULI 2013Frühjahrsputz 2013Ein herzliches Dankeschön allen Vereinen,die wieder ihre Mitglieder dazu motivierten,am diesjährigen Frühjahrsputz in derGemeinde Zettling teilzunehmen.Über 30 eifrige Sammlerinnen und Sammlersind wieder ausgeschwärmt, um unsereGemeinde von allem Unrat zu befreien.Als kleines Dankeschön gab es zumAbschluss einen kleinen Imbiss.SicherheitstechnikTelekommunikationGERALDMUSTERUnterpremstätten-ZettlingBierbaumerstraße 14Tel. 03136/53 500, Fax: DW 33Mobil: 0676/400 82 92


GEMEINDE-INFORMATION ZETTLING · JUNI/JULI 2013 11Wichtige Information zum „Gelben Sack“Wir bitten alle Bürgerinnen und Bürger der GemeindeZettling für die Entsorgung von Verpackungsabfall nurdie gelben Säcke zu verwenden.Die Firma Saubermacher darf in Zukunft alle anderenSäcke nicht mehr mitnehmen. Sollten Sie größere Verpackungsteile(z.B.: Kunststoff von Geräteverpackungen)haben, schnüren Sie diese zusammen und legen Sie dieseneben den gelben Sack.Sie haben aber auch die Möglichkeit, den Verpackungsabfalldirekt bei der Firma Saubermacher in Unterpremstättengegen Vorweis der Gemeindekarte anzuliefern.Wenn Sie zusätzliche Säcke benötigen, können Sie diese imGemeindeamt jederzeit zu den Parteienverkehrszeitenabholen.Die „Grazbürsten“ im Festsaal ZettlingBereits zum zweiten Mal konnten sich die Besucherüber die „Grazbürsten“ im Festsaal Zettling köstlichstamüsieren.Mit viel Wortwitz und urkomischen schauspielerischenBeiträgen wurde das neue Programm „Murknall“präsentiert und vom Publikum begeistert aufgenommen.


12 GEMEINDE-INFORMATION ZETTLING · JUNI/JULI 2013SENIOREN-SICHERHEITSOLYMPIADEAm 12. April 2013 fand die Seniorensicherheitsolympiadefür Graz-Umgebung in Gössendorf statt. Es nahmen14 Ortsgruppen mit 173 Damen und Herren daran teil. DieMannschaft der Freiwillige Feuerwehr Zettling wurde vonHermann Petschauer trainiert.Frau Bürgermeister Ingrid Baumhackl konnte sich vor Ortvon den tollen Leistungen überzeugen und gratulierteallen Teilnehmern. An der Olympiade haben auch derPensionistenverband Unterpremstätten-Zettling sowieder KameradschaftsbundUnterpremstätten-Zettlingerfolgreichteilgenommen.Diese Veranstaltungwar wieder ein vollerErfolg.SiegerehrungDanke unseremTrainer HermannPetschauerDas OlympischeFeuer wurde vonHermann Petschauerentzündet.5. Platz: Kameradschaftsbund Unterpremstätten-Zettling 8. Platz: Freiwillige Feuerwehr ZettlingFreiwillige Feuerwehr 24. Platz: Pensionistenverband


GEMEINDE-INFORMATION ZETTLING · JUNI/JULI 2013 13X-UND, FRISCH UND STEIRISCH ... IN ZETTLING!Wie wichtig es ist, sich zuinformieren, etwas auszuprobierenund beraten zulassen, haben uns wieder die vielenBesucherInnen der Gesundheitsinfotagegezeigt. Das Programm umfassteinteressante Vorträge rund um Gartenund Haushalt mit Effektiven Micro-Organismen, Einblicke in den praktischenSchamanismus und Körperentgiftung,oder die Teilnahme an derBlutspendeaktion vom Roten Kreuz.Fußpflege auf die sanfte Weise direktpraktisch kennenlernen, kompostierbaresEinweggeschirr zum Testen mitnach Hause nehmen, Körpermessungenzur Zellaktivität vornehmen lassen,Aromaöle schnuppern oder sichmit den gut ausgewählten Büchernund Filmen inspirieren, waren einigeder Themen dieser umfangreichenGesundheitstage. Weiters präsentiertesich eine steirische Firma mit frischenKörperpflegeprodukten für die ganzeFamilie, die nachhaltig und ohne Tierversuchein der Steiermark produziertwerden! Verlost wurden wunderbareProdukte und Gutscheine für Anwendungen,die von den AusstellerInnenzur Verfügung gestellt wurden. Sokonnten viele BesucherInnen nichtnur Infos, sondern auch Geschenkemit nach Hause nehmen.Zur Gesundheit gehört ja bekanntlichauch Speis’ und Trank. Dafür sorgteein Haubenkoch, der mit frisch zubereitetenWokgerichten, pikanten undsüßen Strudeln, Suppen und saisonalenSpargel- und Erdbeergerichtenden Gaumen erfreute! Alles in Allemeine gelungene Veranstaltung, die miteiner Trommel-Session schwungvollausklingen durfte.www.gesundheitsinfotage.atIhre Veranstalterin, Irmgard DaempferOUTDOOR –INDOOR –RENNSHOP


14 GEMEINDE-INFORMATION ZETTLING · JUNI/JULI 2013+ÖSTERREICHISCHESROTES KREUZSTEIERMARKLiebe Gemeindebürgerinnenund GemeindebürgerAus Liebe zum Menschen arbeitenbeim Roten Kreuz in ganz Österreichca. 56.800 Freiwillige. Auch die freiwilligenMitarbeiterInnen der Rotkreuz-OrtsstelleKalsdorf widmenihre freie Zeit, ihre Wochenenden undihre Nächte all jenen, die Hilfe brauchen.Unentgeltlich und einzig einer Ideeverpflichtet: den Mitmenschen zu helfen.Am 2. März 2013 konnte die Rotkreuz-OrtsstelleKalsdorf im Rahmender diesjährigen Jahreshauptversammlungihren Leistungsbericht für2012 präsentieren. Zu dieser Veranstaltung,die im Raabahof stattfandund großzügig vom örtlichen BürgermeisterJosef Gangl gesponsertwurde, kamen nicht nur die versammelteHelferschaft, sondern auchzahlreiche EhrenbürgerInnen derumliegenden Gemeinden. Nun wollenwir auch Ihnen einige markanteEckpunkte unseres Jahresberichtsnicht vorenthalten:• Die Rotkreuz-Ortsstelle Kalsdorfzählte 2012 drei hauptberuflicheMitarbeiter, 59 Rettungs- und NotfallsanitäterInnen,12 Volontäre, 16Jugendliche, 6 MitarbeiterInnenim Blutspendedienst und 4 Zivil -diener.• Die freiwilligen MitarbeiterInnender Rotkreuz-Ortsstelle Kalsdorfleisteten 2012 ca. 20.000 ehrenamtliche,unbezahlte Arbeitsstunden.• Es wurden insgesamt über 230.000Kilometer in über 9.000 Einsätzenzurückgelegt.• Sechs freiwillige MitarbeiterInnendes Blutspendediensts haben an 19Abnahmetagen in 377 Stunden 888Konserven gewonnen.Ein weiteres bedeutendes Ereignisstellte die Fahrzeugweihe unseresneuen Rettungswagens 732, vom TypMercedes Sprinter, am 21. April 2013dar. Dieser wurde im Rahmen der hl.Messe auf dem Kirchplatz der PfarreFernitz geweiht.Nach der Messe gab es zusätzlichzum Pfarrkaffee einen Infostand, wodas Rote Kreuz Fragen zum Auto undzu anderen Leistungen des RotenKreuzes beantwortete.Mag. Marion Ziegler


GEMEINDE-INFORMATION ZETTLING · JUNI/JULI 2013 15A1 bringtschnellesInternetundKabel-TVnach Unterpremstätten,Zettling, KalsdorfUnterpremstätten, Zettling, Kalsdorfwerden im Verlauf des Frühjahres andas Giganetz von A1 angeschlossen.Für über 2.000 Haushalte bringt dasspürbar schnellere Datenübertragungenbis zu 30 Mbit/s im Internet unddie Möglichkeit Kabelfernsehen inhochauflösender Qualität zu empfangen.A1 verwendet eine Ausbautechnologie,die leistungsfähige Glasfaserleitungenbis zu einer Entfernung vonwenigen hundert Metern zu denHaushalten bringt (FTTC, Fiber to theCurb). In diesem Rahmen werden 7neue Schaltstellen errichtet. DieseSchaltstellen werden mit Glasfaserleitungenan das A1 Giganetz angebunden.Auf der verbleibenden Streckevon den Schaltstellen in die Haushaltebleiben die Kupferleitungen unverändertbestehen. Diese Methode hat denVorteil, dass im Vergleich zu vorher,wesentlich höhere Kapazitäten aufden Leitungen verfügbar werden,aber gleichzeitig keine Verlegearbeitenin Wohnungen oder Häusernerforderlich sind. So können relativrasch ganze Ortschaften und Siedlungenmit Breitbandtechnologie versorgtwerden.Bei der Verlegung der leistungsfähigenGlasfaserkabel können zu einemgroßen Teil bereits bestehendeVerrohrungen verwendet werden. InTeilen des Ausbaugebietes sind je -doch von Ende Juli bis Ende Augustkleinräumige Grabungsarbeiten er -for derlich. Die Beeinträchtigungenwerden aber auf ein Mindestmaßbeschränkt.Ein Teil der Ausbaukosten wird ausMitteln des ELER Förderprogrammesvon EU, Bund und Land gefördert.Neben den Vorteilen für die Bewohnersteigert der Glasfaserausbau auchdie Attraktivität von Unterpremstätten,Zettling, Kalsdorf als Wirtschaftsstandort,stellen schnelle Datenverbindungenmittlerweile doch einwichtiges Standortkriterium, insbesonderefür klein- und mittelständischeUnternehmen, dar.Österreichische Wasser -rettung BezirksstelleGraz-Umgebung KalsdorfDie von den Statuten vorgeschriebeneMitgliederversammlung der BezirksstelleGraz-Umgebung-Kalsdorf fürdas Jahr 2012 fand am 11. März in Fernitzstatt. Gemeinsam betrachtetenwir mit den einzelnen Referenten dasJahr 2012 noch einmal in Zahlen undFakten. In derselben Woche fand diediesjährige Fahrzeugeinweisung, inder wir Wissen über die Versorgungdes Bootes, die richtige Ladungssicherung,die technischen Kontrollen so -wie das Fahren mit den beidenEinsatzfahrzeugen er lernten.Auf Einladung von Peter Kirchengastnehmen wir auch heuer an der SafetyTour – der Kindersicherheitsolympiadefür Volksschulen – teil. Nachdemdas olympische Feuer entzündetwar, konnten die Spiele beginnen.Zusätzlich hatten die Kinder die Möglichkeit,sich über die Aufgabenunterschiedlicher Einsatzorganisationenzu informieren.Mitte April wurde die Fließ- undWildwassersaison mit einer Übung inder Mur in Graz eröffnet. Am Programmstanden die Punkte: Öffnendes Panikverschlusses, Retten mitdem Wurfsack, gesichertes und freiesRetten, Zielschwimmen sowie Knotenkunde.Zusätzlich gab es die Möglichkeitsich von der Puntigamerbrückeabzuseilen. Eine Woche späterfand die Hubschrauberübung inAigen statt. Nach der Einweisung aufden Hubschrauber kam der Einsatzbefehlund die Opfer wurden mittelsHubschrauber, schwimmend im Wasserund per Boot am Wasser gesuchtund geborgen.Ende April wurde dann auch dieNautiksaison eröffnet und so trafensich die Bezirksstellen des LandesverbandesSteiermark bei der PrinzEugen Marienkameradschaft in Perneggund genossen einen sonnigenTag. Da durch die Schneeschmelzeder Wasserstand stark angestiegenwar, bot sich heuer neben denÜbungsmanövern auch dieMöglichkeit mit den Einsatzbootenbis in die Stadt Bruck ander Mur zu fahren.Von 30. April bis 4. Mai fand derdiesjährige Wildwasserkurs inBad Goisern, Oberösterreich,mit 18 Teilnehmern aus 5 Bundesländern,statt. Neben derTheorie mit Bergetechniken,Einsatzplanung und Gewässerkundestand vor allem die Praxis im Vordergrund.Freies Retten, Retten mit demWurfsack und gesichertes Schwimmenim fließenden Gewässer wurdeebenso geübt wie das Abseilen vonhohen Brücken und Felswändensowie der Umgang mit dem Raftboot.Ziel dieser Ausbildung ist es, aktiveÖWR-Einsatzkräfte für dieses Spezialgebietzu schulen und sie für Sicherungs-,Rettungs- und Bergeaktionenam und im Fließ- und Wildwasser miteinem höchstmöglichen Maß anSelbstschutz einsetzen zu können.Nähere Informationen da zu sowieweitere Berichte und Fotos finden Sieauf unserer Homepagewww.owr-kalsdorf.atoder telefonisch unter 0664/4888779.


16 GEMEINDE-INFORMATION ZETTLING · JUNI/JULI 2013UnserKindergartenVatertagsfrühstückim KindergartenVorbereitungen für Muttertag: Ringe basteln – Teig rühren und Torte bestreichen.Die Mamas lassen es sich schmecken.Unser Ausflug in den Motorikpark machte uns großen Spaß. Mit dem Surfbrett am wilden Meer – geschickt am„Wackelweg“


GEMEINDE-INFORMATION ZETTLING · JUNI/JULI 2013 17Ein kleines Festfür Frau Paier,die in denwohlverdientenRuhestand geht.Auch heuer waren wir in der Bibliothek eingeladen!Bücher, Geschichten, basteln – ein super Vormittag!Die Schmetterlinge und Schnecken nach erfolgreicher Suche mit ihren Osterkörbchen im GartenEin bisschen Glück!Besuch vom Rauchfangkehrer.Stau in Zettling: Eine lange Fahrzeugkolonne im Garten– die Schnecken fahren aus.


18 GEMEINDE-INFORMATION ZETTLING · JUNI/JULI 2013Betreuungsplätze für KleinkinderDie Marktgemeinde Feldkirchen errichtete eineKinderkrippe, die für alle Kleinkinder der RegionGU8 zur Verfügung steht. Die Kinderkrippe wirdvon der WIKI Kinderbetreuungs GbmH geführt.Es haben somit auch die Eltern der Gemeinde Zettling die Möglichkeit,ihr Kleinkind in dieser Kinderkrippe unterzubringen.Nähere Auskünfte erhalten Sie im Gemeindeamt Zettling unterder Telefon 03135/53435 oder im Marktgemeindeamt Feldkirchen,Telefon 0316/291135.


GEMEINDE-INFORMATION ZETTLING · JUNI/JULI 2013 19NEUESaus der VolksschuleSteirischer FrühjahrsputzAuch wir von der Volksschule machtenmit. Mit Begeisterung sammeltendie Schulkinder alles was auf ihremWeg lag ein. Viele Müllsäcke wurdengefüllt. Wir sind stolz auf unsereNaturschützer!Die Busse nach Deutschlandsbergwurden uns dankenswerterweise vonder RAIBA Unterpremstätten bezahlt.ReferateUnsere Kinderwissensehr viel undsie können eswunderbarpräsentieren.durch. Anschließend setzten die Kinderdie „Elmargeschichte“ bildlichum. Lustige Frage- und Antwortlesespielerundeten den Lesefreitag ab.Die SchülerInnen der 2. Hundeklassesowie der 4. Mäuseklasse stellten einanderin Partnerarbeit ihr Lieblingsbuchvor. Danach gestalteten sie einTitelbild zu ihrem Buch und einen Teilfür den Klassenbücherwurm. Abschließendbastelten sie noch ein tollesBücherwurmlesezeichen.Die Kinder der 2. Sonnenklasse absolviertenmit ihren Partnerkindern ausder 4. Löwenklasse einen abwechslungsreichenLesestationenbetrieb.Sie stellten einander ihr Lieblingsbuchvor, gestalteten kreative Lesezeichen,entzifferten einen Text inGeheimschrift und brachten eineKurzgeschichte durch Zerschneidenund Aufkleben in die richtige Reihenfolge.Alle Partnerklassen lösten gemeinsamdie 12 Rätselplakate „Lesen machtdich sicher!“ des BMUK.Theaterfahrt nachDeutschlandsbergAm 25. Februar 2013 fuhren alle SchülerInnender Volksschule nachDeutschlandsberg ins Theater. Wirsahen die tolle Märchenproduktion„Brüderchen und Schwesterchen“.Alle Kinder waren sehr begeistert.Im Anschluss haben sich die Kindernoch sehr intensiv mit dieserGeschichte beschäftigt und wunderschöneBilder zu diesem Märchengezeichnet.Lesemonat AprilIn unserer Volksschule ist Lesen dasganze Jahr ein wichtiges Thema. Dochim „Lesemonat April“ gibt es immerwieder besondere Aktionen, die unsereKinder zum Lesen begeistern. Ander Volksschule Unterpremstättenfanden zahlreiche klassenübergreifendeProjekte statt.Die 1. Zauberbärenklasse und die 3.Bärenklasse veranstalteten eine abenteuerlicheLeseschnitzeljagd im Park.Mit Hilfe eines Planes sowie einerschriftlichen Anleitung machten sichdie Lesedetektive auf die Suche nachden Lösungsbuchstaben. Bei den einzelnenStationen fanden sie das Titelblatteines Bilderbuchesvor. Nach der Auflösungdes Rätsels gab es einengemeinsamen Treffpunktim Park. Dort lasen diegroßen Bärenkinder denKleinen dann abschließendeines dieser Bilderbüchervor.Die 1. Blumenklasse unddie 3. Fischklasse führtenunter dem Motto „Großelesen Kleinen vor – Kleinelesen Großen vor“ einPartnerlesen an verschiedenenPlätzen im OrtLesetestungenBei verschiedensten Lesetestungen,die an unserer Volksschule stattfanden,waren die TesterInnen voll be -geistert – unsere SchülerInnen sindSuperleserinnen!


20 GEMEINDE-INFORMATION ZETTLING · JUNI/JULI 2013Leseprinzen und-prinzessinnenSie sind noch nicht einmal ein Jahr inder Schule und sie lesen bereits königlich!Es ist ein Genuss ihnen zuzuhören, den Leseprinzen und Leseprinzessinnen!Autorenlesungmit Lene Mayer SkumanzUnser Schulbuchhändler, Herr MarkusGangl hat uns eine großartigeKinder- und Jugendbuchautorin füreine Autorenlesung gesponsert – LeneMayer Skumanz. Die SchülerInnenfreuten sich über ihre Lesung aus verschiedenenWerken und stellten imAnschluss noch interessante Fragen,die die Autorin gerne beantwortete.Dank an Herrn Gangl, der uns eine soberühmte Autorin in die Schulegebracht hat.Dinosaurier –die Giganten der Urzeiteine Zeitreise in eine längstvergangene WeltLebensgroße, originalgetreu rekonstruierteDinosaurier-Figuren gab esim Schwarzl Freizeitzentrum zusehen, die die SchülerInnen der 3.Klassen in Staunen und Begeisterungversetzten! Es war eine Zeitreise ineine längst vergangene Welt – mehrals 100 Millionen Jahre zurück.1.Führerschein für unsereSchülerInnenNach gründlicher Vorbereitung inTheorie und Praxis durch die Klassenlehrerinnenund die KollegInnen vonder Polizeidienststelle Unterpremstättenging es an die 1.Führerscheinprüfung– die Radfahrprüfung.Die schriftliche Prüfung wurde in derSchule durchgeführt und dann musstendie SchülerInnen Herrn InspektorSternat von der Polizei Unterpremstättenzeigen, dass sie auf derStraße als Radfahrer sicher unterwegssind.Alle schafften die Prüfung.Herzliche Gratulation!RadworkshopAlle Schülerinnen unserer Volksschulekonnten das Radfahren trainieren.Auf einem Parcours wurde die Verkehrssicherheit,aber auch dieGeschicklichkeit trainiert. Aber alswichtiger Beitrag für die Verkehrssicherheitunserer SchülerInnen wurdendie Fahrräder und die Fahrradhelmegenau kontrolliert und etwaigeMängel den Eltern schriftlich mitgeteilt.Dieser Workshop ist ein Gratis-Angebotder AUVA.Bildungsstandardstestungenan der VolksschuleAm 28. Mai 2013 waren unsere Viertklasslererstmals für die Bildungsstandardstestungin Mathematik eingeteilt.Die Testung hatte bereits„Maturacharakter“. „Versiegelte“Testbögen wurden unter Aufsichtbesonders geschulter TesterInnengeöffnet.Die Testung dauert fast 4 Stunden.Unsere SchülerInnen gaben vollmotiviertihr Bestes. Wir sind sehr stolz aufunsere „Großen“!Für die Deutschtestung war unsereVolksschule Pilotschule. Auch bei dieserTestung, durchgeführt von externenTesterInnen, konnten wir sehen,wie toll unsere SchülerInnen sind!Unsere „Neuen“Im Jänner kamen sie das erste Mal inunsere Volksschule. Zum Kennenlernengab es ein tolles Schuleinschreibefest.Dann ging es ab Mai mit verschiedenen„Schnuppertagen“ weiter.Bis zum Schulbeginn lernen sie so dieVolksschule schon sehr gut kennen.Wir freuen uns auf unsere neuenSchulanfänger!Exkursion ins UKHUnsere 1. Blumenklasse durfte eineExkursion uns UnfallkrankenhausGraz machen. Dabei erfuhren sie sehrviel Interessantes über die Erstversorgungvon Verletzten. Die Kinderdurften sogar einen Notarztwagenbesteigen. Weiters wurden der Röntgenraumund das Gipszimmerbesichtigt. Zum Schluss erhielten dieKinder noch eine Jause.Besuch beimGenussBauernhof HillebrandFrühling – Pflanzzeit. Was bei unsalles wächst und angebaut wird – toll!Zuerst durften die Kinder GrazerKrauthäuptl einpflanzen.Im „Tunnel“ sahen wir Tomaten,Paprika, Gurken und vieles mehr.Markus und Sandra Hillebrand habenuns alles gezeigt und erklärt. Es warsehr interessant.


GEMEINDE-INFORMATION ZETTLING · JUNI/JULI 2013 21Dann durften wir sogar selber Buttermachen. Und was noch besser war –die selbstgemachte Butter als Jauseessen. Das war unglaublich gut!Dazwischen gab es lustige Spiele.Die Haustiere der Familie Hillebranddurften wir dann auch noch genießenund mit ihnen spielen. Paradiesisch!Erna SchneiderSchulleiterinKindersicherheitsolympiade–alle Plätze an dieVS UnterpremstättenDie Kindersicherheitsolympiade2013 für den Bezirk Graz-UmgebungSüd fand heuer am 11.April 2013 in Gössendorf statt.Von einem olympischen Rahmenprogrammbegleitet, sammeltendie Kinder der 4.a, 4.bund 3.b Klassen der VS Unterpremstättenfleißig ihre Punktebei den einzelnen Bewerben.Bei der Safety-Schnellraterunde,dem Radfahrbewerb, demGefahrstoff-Würfelpuzzle unddem Kinder-Löschbewerb ga -ben die SchülerInnen wieder ihrBestes.Alle Klassen erreichten eine„Top 10 Platzierung“.Die 4.a Klasse konnte einen tollen3. Platz erreichen, die 3.bKlasse freute sich über den5. Platz und die 4.b Klasse holtesich den 9. Platz.Danke unserem tollen Trainer,Hermann Petschauer und seinemAssistenten Thomas Gartler.


22 GEMEINDE-INFORMATION ZETTLING · JUNI/JULI 2013Elternvereinder Volksschule UnterpremstättenLiebe Kinder, liebe Eltern!Das Schuljahr neigt sich dem Ende zuund wenn wir einen Blick zurückwerfen,können wir eine sehr positiveBilanz ziehen. Eine große Herausforderungwar das Schulabschlussfest,das am 21. 06. 2013 stattfand. Dazuein herzliches Dankeschön an diejenigenEltern, die uns dabei unterstützten!Wir waren wirklich sehr positivüber die Rückmeldungen für dieStandbetreuung überrascht und freuenuns sehr, dass es so vielen Elternam Herzen liegt, dass dieses Fest wiederveranstaltet wurde. Ein riesigesDankeschön!!!!!Recht herzlich bedanken wir uns auchfür die Kuchen- und Bowle-Spenden!Kurz möchten wir Euch mitteilen,dass der Elternverein pro Klasse€ 100,– für die Pausenkiste gespendethat und tolle Sportutensilien, wieBälle, Frisbees usw. für die Kinderbesorgt hat. Danke an Herrn VolkerJackel von der Fa. Sport Thieme fürdie tolle Unterstützung dabei.Der Skikurs im Schuljahr 2013/14wird nicht mehr wie gewohnt auf derHebalm stattfinden, sondern am Präbichl.Nähere Informationen dazu erfolgendurch den Leiter der Skischule beieinem Elternabend im November.Eine rechtzeitige Einladung dazuwird ausgesendet.Mit Ende des heurigen Schuljahresmüssen wir leider das eine oder andereElternvereinsmitglied verabschieden.Das heißt, wir würden wiederVerstärkung brauchen.Wenn ihr, liebe Eltern, also Interessehabt beim Elternverein mitzuwirkenund Lust habt Ideen einzubringen,dann meldet Euch bitte bei NicoleWölkart-Ulrich unter der Tel.-Nr.0664/2015561.In diesem Sinne wünschen wir allenKindern, Eltern, Frau Dir. Schneiderund allen Lehrerinnen wunderschöne,erholsame Sommerferien!Euer Elternvereinder VS Unterpremstätten


MusikschuleUnterpremstätten-ZettlingLehrerkollegium der Musikschuleist stolz auf das Können seinerSchülerinnen und SchülerAuftritte und Prüfungen alswichtige Standort -bestimmung für die ZukunftDas erste Frühlingskonzert derMusikschule Unterpremstätten-Zettlingfand bei Eltern, Schülerinnenund Schülern sowie Lehrerinnenund Lehrern großen Anklang. Diemusikalische Standortbestimmungwurde zu einem viel beklatschtenKonzert der jungen Musikerinnenund Musiker. Die öffentlicheAbschlussprüfung von MagdalenaMoser wurde mit „Ausgezeichnet“benotet!›Michael-Erich GackschAusgezeichnete Leistung. MagdalenaMoser bestand ihre Abschlussprüfungdes ordentlichen Studiums ander Musikschule Unterpremstätten-Zettling mit Bravour. MusikschuldirektorMatthias Pitscheneder, MagdalenaMoser und Mag. Ilze-Kroja-Holzer,seit 2009 Orgellehrerin des Ausnahmetalents,freuten sich gemeinsamüber diese Leistung.Ein buntes und üppiges Melodienbouquetüberreichten am Sonntag,dem 5. Mai 2013 im Festsaal derGemeinde Zettling die Schülerinnenund Schüler der Musikschule Unterpremstätten-Zettlingeinem begeistertenPublikum.Die Darbietungen der jungen in Ausbildungstehenden Musikerinnen undMusiker zeigten wieder einmal dashohe Ausbildungsniveau der TalenteschmiedeMusikschule Unterpremstätten-Zettlingmit einem engagiertenLehrerkollegium und einem nimmermüdenMusikschuldirektor MatthiasPitschneder.Frühlingskonzert 2013Einen Überblick über den hohen Ausbildungsstandund viel Unterhaltungbot das erste Frühlingskonzert derAbsolventen der Musikschule Unterpremstätten-Zettlingim Festsaal derGemeinde Zettling.GEMEINDE-INFORMATION ZETTLING · JUNI/JULI 2013 23„Für junge Musikerinnenund Musikersind die Erlebnissebei MusikwettbewerbenundFestivals etwasganz Besonderes.Eine Spitzenplatzierungbestätigtden eingeschlagenenmusikalischenWeg.Die Abschlussprüfung eines ordentlichenStudiums, von einer Kommissionbenotet, bewertet eine jahrelang dauerndeAusbildung. Das gesamte Kollegiumder Musikschule Unterpremstätten-Zettlingfreut sich über das ausgezeichneteErgebnis und die grandiosabgerufene Leistung von MagdalenaMoser, die damit auch die Qualitätund Professionalität unsere Musikschulesowie unsere Mag. Ilze Kroja-Holzer mit ausgezeichnet hat. MatthisPitscheneder, Leiter der MusikschuleUnterpremstätten-Zettling.“Viel Applaus gab es auch für AusnahmetalentMagdalena Moser bei ihreröffentlichen Abschlussprüfung an derOrgel am Sonntag, dem 26. Mai in derPfarrkirche von Lannach.Mit Originalwerken aus drei verschiedenenStilepochen beeindruckte MagdalenaMoser die Prüfungskommissionwie Zuhörer gleichermaßen.Stücke von Johann Sebastian Bach,Dietrich Buxtehude, Felix Mendelssohn-Bartholdyund Mikael Tariverdiev.Es war eine „ausgezeichnete Leistung“,die von der jungen Künstlerinabgeliefert wurde.Magdalena Moser war gut für dieseAbschlussprüfung des ordentlichenStudiums an der Musikschule Unterpremstätten-Zettlingvorbereitet, so -gar sehr gut! Mag. Ilze-Kroja-Holzer,eine Ausnahmekönnerin auf derOrgel, lehrt Magdalena Holzer seit2009 das Orgelspielen und führt dasTalent mit gro -ßem Feingefühlund ihrem ein -zigartigen mu -sikalischenKönnen Schrittfür Schritt zuHöchstleistungen.Zurzeit studiert die vielfach ausge -zeichnete Musikerin an der Musik -universität in Wien Klarinette undwird mit ihren jungen 21 Jahrenbereits von Wettbewerb zu Wettbewerbgereicht; Hamburg und Lettlandwaren ihre letzten erfolgreichen Stationenund viele werden noch folgen,das ist gewiss!Mit dieser ersten öffentlichenAbschlussprüfung und den auszeichnetenPrüfungserfolg von MagdalenaMoser hat auch die MusikschuleUnterpremstätten-Zettling einengroßen Schritt nach vorne getan.Damit wurde das immerwährendeÖffentlichkeitsrecht erlangt; ein herausragenderErfolg von Schülerinund Schule gleichermaßen!MusikschuleUnterpremstätten-ZettlingTAG DER OFFENEN TÜRMittwoch, 11. September16:00 bis 18:00 UhrMediensaal der Musikschule• Informationen• Kennenlernen und Ausprobierender Instrumente• Kennenlernen von Lehrerinnenund Lehrern• Einschreiben• 17:00 UhrFachvortragMusikschuldirektorMatthias PitschenederThema: Musik & Kinder


24 GEMEINDE-INFORMATION ZETTLING · JUNI/JULI 2013MusikkapelleUnterpremstätten-ZettlingMarktmusik Unterprem -stätten-Zettling absolvierteerfolgreich dicht gedrängtesFrühjahrsprogrammEiner der Höhepunkte war dasGeburtstagsfest von UnterpremstättensAltbürgermeister Franz Gruber,dem die MUZ zu seinem 85er besondersinnig gratulierte.›Markus Koger, Michael-Erich GackschGut und neu behütet. Altbürgermeister FranzGruber, flankiert von MUZ-Obmann MarkusKogler und Kapellmeister Matthias Pitscheneder,freute sich sichtlich über seinenneuen original Steirerhut.Am Dienstag, dem 2. April 2013empfing die MUZ den Jubilarsowie alle Gäste und umrahmte dasGeburtstagsfest für den Altbürgermeisterder Marktgemeinde beimUrdlwirt mit fröhlichen Klängen undflotten Märschen.Dabei durfte auch der „Franz Gruber-Marsch“, komponiert von MUZ-Ka -pellmeister-Stellvertreter Franz Trost,nicht auf der Hit-Liste fehlen.Als Geschenk der MUZ kleidet nunmehrFranz Gruber ein original Steirerhutzum einem MUZ-Trachtenrock,das Geburtstagspräsent derMarktgemeinde.MUZ-Jahreshaupt -versammlungAm 22. März 2013 fand die Jahreshauptversammlungbeim GH Liebmingerstatt. wo die Ämterführer derMUZ ihre Berichte zum Vereinsjahr2012 präsentierten. Obmann MarkusKogler und Kapellmeister MusikschuldirektorMatthias Pitschenderblickten nicht ohne Stolz auf ein erfolgreichesVereinsjahr mit vielen Höhepunktenzurück und hießen Musikerinnen,Musiker, Marketenderinnensowie Bürgermeisterin Ingrid Baumhacklund Bürgermeister AntonScherbinek sowie BezirksobmannFranz Muhr als Vertreter des SteirischenBlasmusikverbandes für denBezirk Graz-Süd herzlich willkommen.MUZ in Servus-TVAm 15. April 2013 weckte die MUZdas Unterpremstättner Original vomKirchenwirt „das Spari“, Alois Spari,um exakt 6:15 Uhr. Lois bekam einenFrühstückskorb von Servus TV, dasdie gelungene Überraschung miteinen Filmteam begleitete. DieserWeckruf wurde auch im Servus TV-Frühstücksfernsehen gesendet.Steirischer Frühjahrsputz ‘13„Der große steirische Frühjahrsputz"war bei den Steirerinnen und Steirernauch diesjährig wieder auf unglaublicheResonanz gestoßen. Abordnun -gen der MUZ nahmen am Früh jahrs -putz 2013 in den Gemeinden Unterpremstätten,Zettling und Pirka teil.Erstkommunion & FirmungUm die Kirchenrenovierung weiterhinzu unterstützen, spielte die MUZunentgeltlich bei der Erstkommunionund Firmung. Danke an Pfarrer Mag.Norbert Glaser, der Musikantinnenund Musiker auf Essen und Trinkenzum Kirchenwirt „das Spari“ eingeladenhat.80er vonGenoveva KirchbergerAm Mittwoch, dem 1. Mai 2013 marschiertedie MUZ bei Genovefa Kirchberger,anlässlich ihres 80. Geburtstages,auf. MUZ-Obmann Markus Koglerübergab der Jubilarin einen Blumenstraußund eine Urkunde mit derGenovefa Kirchberger zum Ehrenmitgliedder MUZ ernannt wurde. Alsbesondere Überraschung gab es dannnoch die Uraufführung der „VefiPolka“, komponiert von Franz Trost.Danach spielte die MUZ noch bis inden Abend hinein.Floriani-SonntagAm Sonntag, dem 5. Mai 2013 marschiertedie MUZ gemeinsam mit derFF-Unterpremstätten und der FF-Zettling vom Park zum Kirchplatz wodie Marktmusik Unterpremstätten-Zettling die Heilige Messe mitgestaltete.Anschließend ging es im Marschzur Stärkung zum Kirchenwirt „dasSpari“.MUZ-JugendDie MUZ-Jugend ist ein sehr wichtigerBestandteil der MarktmusikUnterpremstätten-Zettling. Um dieGemeinschaft zu stärken, treffen wiruns jeden ersten Dienstag des Monatsvor der Probe, um uns bei gemeinschaftlichenSpielen besser kennen zulernen. Die letzte Jugendendstunde,fand am 7. Mai 2013 statt. Kartenspieleund Völkerball waren angesagt. DieZeit verging wie im Flug bis es wiederZeit für die Probe wurde. Es machte -wie immer – allen – sehr viel Spaß!Wir freuen uns schon wieder auf dienächste Jugendstunde oder andereAktivitäten, die uns neben Probenund Auftritten bei unserer MUZgeboten werden.›Christoph Greiner und Clemens HaberlBesuchen Sie unsere Homepageuntermmuz.atum aktuelle Videos, Fotos oderTermine anzusehen.


GEMEINDE-INFORMATION ZETTLING · JUNI/JULI 2013 25Groß aufgespielt. Ihr großes Talent bewiesConstanze Seidl beim österreichweitausgeschriebenen Musikwettbewerbprima la musica 2013 mit einem Siegin der Landes wertung.Constanze Florentina SeidlDas Johann-Joseph-Fux-Konservatoriumund die KunstuniversitätGraz waren vom 14. bis 17. März2013 Austragungsort des Landeswettbewerbesprima la musica2013, Steiermark. Unsere Constanzeerreichte in der Wertung Solo-Saxofon den ersten Preis mitBerechtigung zur Teilnahme amBundeswettbewerb. Dort durftesich Constanze über den ausgezeichnetendritten Platz freuen. Wirsind stolz auf unsere Musikerinund gratulieren auf diesem Wegnochmals vom ganzen Herzen!Wer sagt, dass Tanzennichts für Jungs ist?!Freude an der Bewegung zur Musik– warum sollte das nur etwas fürMädchen sein?Das beste Beispiel dafür sind zahlreicheTanzfilme/Streetdance Filme,wo mindestens gleich viele Jungswie Mädels ihre Moves in coolenChoreographien zeigen.So haben auch einige Jungs den Wegzu uns in den Tanzunterricht gefunden,wo in der Streetdance Klasse,alles was zum Bereich Streetdancegehört (Streetjazz, Hip Hop, Breakdance)trainiert wird.Doch auch im Klassischen Ballettfreuen wir uns sehr über einenmännlichen Tänzer. Und welchesberühmte Ballett gibt es, dass soganz ohne Tänzer auskommt undnur von Mädchen getanzt wird?Tanzen ist eine Kunstrichtung in derKreativität und Musikalität geschultwird. Und Tanzen ist ein Sport, derganz ohne Leistungsdruck undWettbewerb auskommt. Hier geht esrein um ein Körperbewusstsein undum die Bewegung zur Musik. DennTanzen ist nicht Perfektion, Tanzenist Lebensfreude und die könnensowohl Jungs als auch Mädchen ausleben.Ich bin sehr stolz auf unsere Jungsheuer und hoffe ihr bekommt nächstesJahr noch ein bisschen Verstärkung!


26 GEMEINDE-INFORMATION ZETTLING · JUNI/JULI 2013ÖffentlicheBibliothek30 Jahre Ort für Menschen mit Lern-,Informations- und UnterhaltungsbedürfnissenDie öffentliche Bibliothek:Erfolgreicher lokalerInformationsanbieter undBildungsdienstleisterMit einem Festakt wurde vor fünf Jahrendas 25-Jahr-Jubiläum, die Arbeitfür das Lesen und die Lesekultur derÖffentlichen Bibliothek Unterpremstättengefeiert. Heute, weitere fünfJahre gereifter, ist die Bibliotheknoch näher an der Zukunft als an dererfolgreichen Vergangenheit.›Michael-Erich GackschEs steht außer Diskussion, Wissenund Bildung sind vorrangige Faktorenfür eine positive Entwicklung jedesEinzelnen und damit auch für unsereGesellschaft. Öffentliche Bibliothekenbieten den Zugang zu diesen Schlüsselfaktorenund sind Vermittler zwischenMedien und Menschen unabhängigvon Bildung, Herkunft und Alter.Das Verantwortungsbewusstsein undden Weitblick der Träger die MarktgemeindeUnterpremstätten und dieGemeinde Zettling der Bibliothek zeigensich in der Investitionen in dieArbeit und Ausstattung der Institutionals lokaler Informationsanbieter miteinem Bestand, von der Kinder- undJugendliteratur bis hin zur DVD, vonderzeit über 20.000 Medien, denenüber 27.000 Entlehnungen gegenüberstehen.Diese Förderung liegt im eigenenErmessen der Gemeinden underfolgt ausschließlich auf freiwilligerBasis.Freiwilligkeit ist auch das Fundamentdes Erfolges der Öffentlichen Bibliothek.Mit der Bibliotheksleiterin WaltraudOffenbacher und 12 ehrenamtlichenMitarbeiterinnen und Mitarbeiterleistet man 38 Wochenstunden, denAufwand für Veranstaltungen nicht miteingerechnet.Wer die Arbeit in Öffentlichen Bibliothekenkennt, weiß, dass darüber hinausnoch sehr viel Beratung, Hilfe undsoziales Engagement im Spiel sind,die sich nicht so leicht quantifizierenlassen, aber wesentlich zur Qualitätder Leistungen beitragen und es auchzunehmend Events sind, die zumLesen hinführen und die Aufmerksamkeithin zur Bibliothek richten. In denvergangenen zwei Jahren waren esüber 30 Events, die zusätzlich zum alltäglichenBibliotheksgeschäft die Leistungenwiderspiegeln.Diese große Anzahl der Veranstaltungenist nur durch ein hohes Maß anEigeninitiative und persönlichem Engagementder Verantwortlichen Bibliothekarinnenmöglich. Einzelne Projektefür große und kleine Leser sind bereitszu fixen Bestandteilen der ÖffentlichenBibliothek geworden. Dazuzählen die Beiträge zur beispielhaftenFerienaktion der MarktgemeindeUnterpremstätten, die Advent-Lesungen,die Aktion Kindergartenkinder inder Bibliothek sowie persönlicheBegegnungen mit österreichischenAutorinnen und Autoren. Seit einemJahr ladet die Bibliothek auch zueinem Buchfest, das im Rahmen einerMatinee gestaltet wird, ein.„Die Öffentliche Bi -bliothek verbindetdurch ihren Standortim Schulzentrum undseine zahlreichenAk tivitäten in idealerWei se schulischesund außerschulisches Lernen. Sie lädtdadurch ein, auch nach Beendung derSchulzeit, das eigene Lesen – sei eszum Vergnügen oder als Teil lebenslangerBildung – fortsetzen und zu vertiefen.“›Dr. Wolfgang Moser,Direktor Lesezentrum Steiermark /Institut für Bibliotheksentwicklung,Bibliotheksorganisation undLesepädagogik„Die Öffentliche Bi -bliothek ist unter derFührung von WaltraudOffenbacher zu einerSchnittstelle für Menschenmit Lern-, Informations-und Unterhaltungsbedürfnissengeworden. Inder Bibliothek kann man Ruhe finden,stöbern, erkunden, sich treffen undaustauschen sowie erleben. DieBibliothek ist ein Ort der Begegnungim schulischen und außerschulischenBereich, um zu lernen und sich Wissenin unterschiedlichen Medienweltenanzueignen und um Kreativität zuerfahren. – Das muss auch in Zukunftzu sein. Die Mittel dafür bereitzustellenist eine Verantwortung, die wir allehaben!“›Anton Scherbinek,Bürgermeister der MarktgemeindeUnterpremstättenDurch die hervorragendeArbeit unseresBibliotheks teams undsehr vielen ehrenamtlichenMitarbeiterinnenund Mitarbeiternist unsere Bibliothekzu einem Ort der Begegnung und derBücherfreunde geworden. Es werdenauch sehr viele Aktivitäten gesetzt, umKindern, Jugendlichen und Erwachsenendie Möglichkeit zu geben, sichüber die breite Palette der Angebote inder Bibliothek zu informieren. Ein herzlichesDanke an alle Lehrerinnen undLehrer sowie die Eltern unserer Kinderund Jugendlichen, die sie zum Lesenanimieren und ihnen die Freude aneinem Buch oder anderen Medien, diein unserer Bibliothek so zahlreich zufinden sind, zu vermitteln.›Ingrid Baumhackl,Bürgermeisterin derGemeinde Zettling„Das Lesen hat einejahrtausendealte Ge -schichte, die in derSteinzeit begonnenhat. Die alten Ägypterbesaßen bereits gro -ße Büchersammlungen,aus denen uns die Papyrusrollenbekannt sind, mit der Erfindung desBuchdrucks durch Johannes Gutenbergbegann die Geschichte desBuches. Gleichzeitig wurde eine neueEpoche in der Geschichte der Bibliothekeneingeleitet. Neben den „klassischen“gedruckten Medien – wieBüchern, Zeitungen und Zeitschriften– bietet die öffentliche Bibliothek dieganze Bandbreite elektronischer bzw.audiovisueller Medien (Hör- und Videokassetten,CDs, CD-Roms und DVDs)an. Darüber hinaus laden Veranstaltungenwie Workshops, Ausstellungenund Seminaren in die Bibliothek ein,wobei auf die Jugend ganz besonderesAugenmerk gelegt wird. Ich dankejenen, die den Erfolg unserer Bibliothekausmachen, den Trägern, WaltraudOffenbacher und ihrem Bibliotheksteamsowie allen, die das breiteAngebot der Bibliothek nützen. Ich binüberzeugt: Die öffentliche Bibliothekhat Zukunft!“›Sabina SigmundGemeinderat undBüchereiausschussobfrauQuelle:Statistik Bibliothek Unterpremstätten


GEMEINDE-INFORMATION ZETTLING · JUNI/JULI 2013 27


28 GEMEINDE-INFORMATION ZETTLING · JUNI/JULI 2013ESVZETTLINGPaier recht herzlich. Bedanken möchtenwir uns auch bei unserem KassierFritz Huber, der den Vorstand desESV zu seinem 60. Geburtstag eingeladenhat.Der ESV-Zettlingnahm im Frühjahr aneinigen Turnieren teil.Beim Osterfleisch-Turnier in Dörflakonnten wir den 12. Platz erreichenund beim Straßenturnier in Windorfbelegten wir von 30 Mannschaftenden 13. Platz. Leider lief es heuer beider Bezirksmeisterschaft nicht so gutund wir konnten nur den 14. Platzerreichen.In unserer Vereinshallewurde auch der VergleichskampfzwischenGasthaus Spariund Gasthaus HöllerHansl ausgetragen woder ESV-Zettling denAusschank übernahm.Den Ausschank übernahmenwir auch beimKabarett der Grazbürstenim Festsaal.Am 13. April beteiligten sich einigeESV-Mitglieder an der Flurreinigungunserer Gemeinde. Es ist uns eingroßes Anliegen auch für die Gemeindeund für die Bevölkerung da zu seinund aktiv mitzugestalten.BezirksmeisterschaftStraßenturnierAm 21. März hielten wir in der PensionSchachenwald unsere Jahreshauptversammlungab. Wir informiertenunsere Mitglieder über dieAktivitäten im heurigen Jahr undhielten einen Rückblick vom Jahre2012.Zum 60. Geburtstag gratulierte derESV-Zettling unseren Vzbgm. FranzAm 25. Mai luden wirMannschaften desBezirkes zu einemStraßenturnier ein. Beianfangs schlechtemWetter wurde es dochnoch ein tolles Turnier.Es nahmen 11 Mannschaftendaran teil undder Sieg ging an denESV Thalerhof jung.Thalerhof jungWeiteres haben wir unsmit neuen Trainingsjackeneingekleidet undwir bedanken uns rechtherzlich für das großzügigeSponsoring derFirma Schlegl.Stockheil ESV Zettling


GEMEINDE-INFORMATION ZETTLING · JUNI/JULI 2013 29PensionistenverbandUnterpremstätten-ZettlingErlebnis- und erfolgreich verlief füruns Pensionisten das Frühjahr. Dasfleißige Üben hat unsere Kegelfreundebereits am 4. März zum Erfolggeführt. Beim Bezirkskegeln in derASKÖ-Halle erreichten unsere Da -men den zweiten und unsere Herrenden dritten Platz und erkämpften sichdamit den Gesamtsieg. Herr KarlKaufmann konnte sich in der Einzelwertungüber den 3. Platz freuen undverteidigt seinen Rang bei den Landesmeisterschaftenin Mürzzuschlag.Wir halten die Daumen und gratulierenallen Teilnehmern recht herzlichzum Erfolg. Auch bei der Senioren -olympiade in Gössendorf am 12. Aprilwaren wir mit dem 4. Platz vorne mitdabei.JahreshauptversammlungZahlreiche Mitglieder folgten auchheuer wieder unserer Einladung zurJahreshauptversammlung am20. März im Kultursaal. Der BezirksvorsitzendeKurt Wagner hielt in seinerAnsprache fest, wie wichtig dieeinzelnen Ortsgruppen für die Auf -recht erhaltung des Gemeinwesenssind und wünschte weiterhin vielErfolg und Freude in der Gemeinschaftdes Pensionistenverbandes. 36Mitglieder konnten für die langjährigeTreue eine Urkunde und Ehrennadelmit nach Hause nehmen.Fahrt zum „Fischessen“nach HörmsdorfWeststeirische Gemütlichkeit mit modernerGastlichkeit erlebten wir im RomantikhofKiefer in Hörmsdorf/Eibiswald.Auf der Fahrt zum Fischessen nachHörmsdorf bei Eibiswald am 13. Märzkehrten wir zuvor in Lebring bei derNudelfabrik Stangl ein, um für unsund die Daheimgebliebenen den Teigwarenvorrataufzufüllen. Nach einemguten Fischmenü im RestaurantRomantikhof Kiefer in Hörmsdorf,mitten in der schönen Südweststeiermark,ging ein gemütlicher Nach -mittag mit regem Austausch bei Kaffeeund Kuchen gegen 17.00 Uhr zuEnde.Fahrt zur„Schirnhofer-Feinkost“Bei der Fahrt durch die sanfte Hügellandschaftder Oststeiermark am10. April nach Kaindorf machten wireinen Zwischenstopp in Fieberbründlzur Marien Wallfahrtskirche. UnserZiel war das Besucherzentrum derFirma Schirnhofer, auch „Die GläserneFabrik“ genannt. Bei der multimedialenFührung erfuhren wir allesWissenswerte rund um die Schirnhofer-Gruppe.Mit viel Heiterkeit undWitz verlief der anschließende Aufenthaltin der Harter Teichschenke biszur Heimreise.Verdiente Jausenpause in der Harter Teichschenke.Muttertagsausflug am16. MaiSehr am Herzen liegt unseren Mitgliederndie Muttertagsfahrt. Heuerwaren wir mit 2 vollbesetzten Bussenunterwegs Richtung Wolfsberg undfeierten in der Kirche von Jagerbergmit Pater Ignatz die Heilige Messe mitOrgelbegleitung. Die Muttertagsfeierfand im GH Kaufmann in St. StefanMit gutem Essen und Musik wurden unserePensionisten bei der Muttertagsfeier verwöhnt.im Rosental statt. Wir wurden mitgutem Essen und unterhaltsamenGedichten verwöhnt und der Musikantsorgte für gute Laune. Vor derHeimfahrt bekam jede Frau einen Blumenstockund jeder Herr einen Sektüberreicht.Wir gratulierenVon ganzem Herzen gratulieren wirfolgenden Mitgliedern zu IhremGeburtstagsjubiläum:Mai: Frau Aloisia Fruhwirth (80),Frau Maria Stelzer (80)Juni: Frau Rosa Österle (85), FrauAnna Aust (75).Wir wünschen allen unseren Mitgliedernalles Gute zu ihrem Geburtstagund vor allem Gesundheit und einesorgenfreie Zeit.Einen erholsamen und natürlichunterhaltsamen Sommer wünschtallen LeserInnen der PensionistenverbandUnterpremstätten-Zettling.Schriftführerin: Silvia EibingerEnde März gratulierten wir Frau Alma Kernund Frau Sophie Strietzel zum vollendeten85. Geburtstag. Alles Gute!TerminvorschauSommer 2013:Mittwoch 10. Juli:BirkfeldbahnGsth. Edelseer MuseumMittwoch 14. August:Wanderfahrt


30 GEMEINDE-INFORMATION ZETTLING · JUNI/JULI 2013GratulationenUnser Kamerad und AusschussmitgliedAdolf Fandl feierte am 24. März2013 seinen 75er. Obmann JosefGerlza und Obmannstv. Josef Reichtgratulierten ihm am 26. März undüberbrachten ihm einen Gutscheinzum Einkauf in Unterpremstätten.Kamerad Adolf Fandl lud die Gratulantenzum gemütlichen Beisammenseinbei Jause und Getränken ein. Wirwünschen unserem Jubilar alles Gutefür den weiteren Lebensweg.Österr. KameradschaftsbundOrtsverband Unterpremstätten-ZettlingSpari“ zur Planung und Durchführungdiverser Verinstätigkeitenabgehalten.Am 30. April wurde unser alljährlichesgemütliches Radfahren veranstaltet.Als Abschluss besuchten wirdas Maibaumaufstellen der FF Unterpremstätten.Am 5. Mai besuchten wir den Frühschoppendes OV. Tobelbad undrückten als Nachbarverein mit derFahne aus.Unser Kamerad und AltbürgermeisterFranz Gruber feierte am 2. Aprilseinen 85er. Obmann Josef Gerlza,Ehrenobmann Adolf Ornig, EhrenkommandantAlexander Kleindienst,Ausschussmitglieder Franz Kollmannund Franz Krammer gratulierten ihmrecht herzlich und durften einigegemütliche Stunden im Gasthaus„Urdlwirt“ mit ihm und seiner Familie,sowie Gratulanten vom Eisschützenverein,Pensionistenverein, Marktmusik,verbringen. Wir wünschenunserem Kameraden Franz Gruberalles Gute und Gesundheit für denweiteren Lebensweg.JahreshauptversammlungAm 10. März 2013 wurde die Jahreshauptversammlung2013 im VereinsheimKirchenwirt „das Spari“ abgehalten.Unter den zahlreich erschienenenEhrengästen und Mitgliedern desOrtsverbandes konnten wir auchBgm. Ingrid Baumhackl, GemeindeZettling und Bgm. Anton Scherbinek,Marktgemeinde Unterpremstätten,so wie Vizepräsident und Bezirksobmanndes ÖKB Franz Grinschgl herzlichbegrüßen. Obmann Josef Gerlzaund die einzelnen Resortleiter konntenauch heuer wieder viele Aktivitätenden Anwesenden zur Kenntnisbringen. In den Grußbotschaften würdigtendie Gemeindevertreter die Leistungendes ÖKB OV. Unterpremstätten-Zettlingzur Erhaltung der Kameradschaftspflegeund des kulturellenLebens in den Gemeinden. VieleKameraden konnten wir auch heuerwieder für besondere Verdienste umden Kameradschaftsbund und lang -jähriger Mitgliedschaft eine Urkundeals Zeichen zum Dank überreichen.Allgemeine Vereins -tätigkeiten und Teilnahmean diversen SitzungenAm 8. März nahmen 5 Kameraden beider Kommandantenschulung inDobl teil.Am 7. April haben 6 Vorstandsmitgliederbei der Bezirkstagung in Mellachteilgenommen.Am 21. April wurde eine Auschusssitzungbeim Kirchenwirt „dasFlurreinigung in Unter -premstätten und ZettlingAuch heuer nahmen wieder Kameradendes OV bei der Flurreinigung am13. April in der Gemeinde Zettlingund am 27. April in der MarktgemeindeUnterpremstätten teil.Bezirkspreisschnapsen inDoblAm 16. März nahm unser OV beimBezirkspreisschnapsen, veranstaltetvom OV Dobl, teil. Unsere Teilnehmerkonnten sich in den vorderen Reihenbehaupten und schöne Preise erreichen.VorankündigungFrühschoppenDer alljährliche Frühschoppen beimKirchenwirt „das Spari“ findet amSonntag, 4. August statt.Für Gute Unterhaltung werden die„Stainz 2/3 – Stromlos“ sorgen.Natürlich ist für Speis’ und Trankbestens gesorgt(Speisen auch zum Mitnehmen)


GEMEINDE-INFORMATION ZETTLING · JUNI/JULI 2013 31Teilnahme an der Senioren-Sicherheitsolympiadein GössendorfNach vielen Übungen der einzelnen Aufgaben mit unseremTrainer GR. Josef Kelz beim Rüsthaus in Unterpremstättengingen wir am 12. April in Gössendorf an den Start.Von 14 teilnehmenden Mannschaften konnten wir den5. Platz erreichen und wurden mit einem Erinnerungspokal,sowie mit einen großen Geschenkkorb mit Wurst- undFleischspezialitäten geehrt.Die große Schlemmerjause für die Olympiadeteilnehmerwar am 22. April beim Kirchenwirt „das Spari“.JahreshauptversammlungAm 19. April 2012 trafen sich dieMitglieder des 15er Steyr und Oldtimerclubszur Jahreshauptversammlungim Restaurant Schachenwaldein. Dabei wurde einRückblick auf die letzten zweiJahre gehalten, wobei wir feststellten, dass diese sehrerfolgreich für den Verein waren. Ein herzliches Dankeschönan alle, die dazu beigetragen haben.Interne AusfahrtAm Sonntag den 26. Mai 2013 machten wir uns heuererstmals auf die Reise mit unseren Traktoren. Bei derinternen Ausfahrt fuhren wir zum Winkelhof nach Dobl.Wir besichtigten den besonderen Bauernhof und derHofherr erklärte ihn uns bei einer Führung. Die selbstgemachtenKöstlichkeiten wie Käse und Most konntenwir im Anschluss verkosten. Wir ließen einen gemütlichenund sonnigen Sonntagnachmittag gemütlich ausklingen.


32 GEMEINDE-INFORMATION ZETTLING · JUNI/JULI 2013FreiwilligeFeuerwehrZettlingHomepage: www.ff-zettling.atEinsätzeGroßteils vom schlechten Wetterbeeinflusst, rückten wir in den vergangenMonaten häufig zu Einsätzenaus.• Am 25. März kam ein Pkw von derteilweise schneebedeckten Fahrbahnder A9 Richtung Spielfeld ab. Wirsicherten die Unfallstelle und zogendas Fahrzeug zurück auf die Straße.Zum Glück wurde hier niemand verletzt.• Anders ging es leider bei einemUnfall am 06. Mai in der Bierbaumerstraßeaus, als ein Fahrer versuchteeinem Wildtier auszuweichen, kam ervon der Fahrbahn ab und krachtegegen einen Baum. Dabei wurde derFahrer verletzt und musste nach derErstversorgung ins Krankenhausgebracht werden. Das Fahrzeugwurde mittels Seilwinde aus demGraben gezogen und wurde mit denTransportrollen auf eine sichere Ebeneabgestellt.• An den folgenden Tagen waren wirmit Hochwassereinsätzen beschäftigt.Von Hausmannstätten wurden wirzur Unterstützung angefordert, umbei den überfluteten Straßen und denbis zur Decke überschwemmten KellernAbhilfe zu schaffen. Auch bei unsin Zettling waren Wiesen und Kellerunter Wasser.• Am 8. Mai rief uns die Sirene deshalbsogar 2 mal ins Rüsthaus und beider 3. Alarmierung an diesem Tagmussten wir einen Kleinbus auf derA9 Richtung Graz bergen. Dieser waraußer Kontrolle geraten und blieb aufder Seite liegen. Um den Verkehrnicht allzu sehr zu behindern, zogenwir das Fahrzeug mit dem Tanklöschfahrzeugauf den Fahrbahnrand undstellten es mittels Hebekissen wiederauf.ÜbungenBei unserer Osterübung, die heuer am01. April stattfand, galt es sich wiedergemeinsam den verschiedenen Herausforderungenzu stellen. Beispielsweisemussten verletzte Personen voneinem Hochregal sicher auf denBoden gebracht werden; mit Kletter -equipment ausgerüstet stellte sich einTeam der Aufgabe und schafftengemeinsam die Rettung. Eine andereGruppe war mit einem Verkehrsunfallzwischen Lkw und Pkw konfrontiert,wobei eine sanfteRettung einer verletztenPerson ausdem Lkw-Führerhausnotwendigund eine eingeklemmtePerson ineinem Pkw aufHilfe angewiesenwar. Natürlichwurde auch eineÜbung für unsereAtemschutzgeräteträgervorbereitet;In einem sehr dichtverrauchten Ge -bäude waren Gasflaschengelagert, die es zu bergengalt. Unteranderem wurde hier Orientierungssinnund gegenseitiges Vertrauenabverlangt. Weiters wurdenoch ein Wirtschaftsgebäudebrandsimuliert; Verhinderung der Feuerausbreitungund die Eindämmungdes Feuers waren Priorität.Zusätzlich zur Osterübung findetauch pro Monat eine Übung zu einembestimmten Schwerpunkt statt, umständig am Ball zu bleiben.SonstigesIn den vergangenen Monaten stelltenwir uns einigen Bewerben und Prüfungenund haben damit auch unsereMotivation unter Beweis gestellt.Bei der Sanitätsleistungsprüfung am2. März traten wir mit 10 Teilnehmern


GEMEINDE-INFORMATION ZETTLING · JUNI/JULI 2013 33an. Vom perfekten Anlegen von Verbändenan verschiedenen Körperstellenbis zur Helmabnahme und zurHerzdruckmassage musste alles einwandfreibeherrscht werden, um amEnde das verdiente Abzeichen entgegennehmenzu können. Dank demguten Training können wir zu denLeistungen nur gratulieren. (Antritt inBronze: Pölzl Johann und SchmidtErich Antritt in Silber: Pölzl Gernot,Tappler Wolfgang, Schmidt Stefan,Supp Christoph, Petschauer Hermann,Unger Karin, Schmidt Franzund Gartler Thomas)Besonders stolz sind wir auch aufzwei Kameraden, die sich dem Funk -leistungsabzeichen der Stufe Goldstellten und die Prüfung hervorragendmeisterten. Wir gratulierenGartler Franz jun. und Pölzl Gernotherzlich zum Erfolg.Weiters wurde auch für die technischeHilfeleistungsprüfung in allen dreiStufen trainiert. Hier steht nicht nurdie Absicherung eines Verkehrsunfallsund der Ablauf mit Spreizer undSchere im Vordergrund; bei geschlossenenRollläden zu wissen, wo sichdie Gerätschaften im Auto befinden,um im Notfall kostbare Zeit zu sparen,ist unumgänglich. Am Endekonnten wir Bilanz ziehen undblicken auf ein tolles Ergebnis zurück:4x Bronze, 3x Silber und 3x Gold.SommerfestLange ließen die warmen Temperaturenauf sich warten, aber bei unseremSommerfest am 8. Juni mit an -schließendem Frühshoppen, war dasWetter auf unserer Seite. Unter freiemHimmel konnten sich die zahlreichenBesucher an der Sektbar erfrischenoder die verschiedensten Weine vom„Sämling 88“ über „Chardonnay“ bishin zum „Zweigelt“, von unsererWeinbar probieren. Und da ja diesmalder Sonntag auf den Vatertag fiel,ließen wir uns auch eine Aufmerksamkeitfür unsere Väter nicht nehmenund ladeten sie auf ein „Achterl“ein. Aber nicht nur gegen den Durstwaren wir gerüstet, aus unsererKüche konnte man wie immer nurdas Beste erwarten. Die neuesten Hitswurden in der Disco aufgelegt undvor allem von unserer Jugend gerneangenommen. Für einen gefülltenTanzboden am Samstagabend sorgten„die Tannhauser“, und für gute Stimmungbeim Frühshoppen „die flottenSteirer“.Unsere kleinen Gäste konnten sich inder Hüpfburg austoben und fürjemanden, der noch hoch hinauswollte,stand sogar ein Hubschrauber fürRundflüge bereit. So richtig spannendwurde es aber noch am Sonntagnachmittagbei unserem großen Gewinnspiel,denn die Preise waren heiß! Wirgratulieren den vielen Gewinnernund möchten uns an dieser Stellenoch einmal herzlich bei allen Sponsorenbedanken.Ein großes Dankeschön gilt auch denunzähligen fleißigen Helferinnen undHelfern, denn nur viele Hände könnenein so tolles Fest schaffen undschön gestalten.Weitere Fotos finden Sie auf unsererWebsite www.ff-zettling.at


34 GEMEINDE-INFORMATION ZETTLING · JUNI/JULI 2013Peggy Wolfpresents„Dancing Dreams“Tanzshow und VernissagePeggy Wolf mit ihren Tänzerinnenbegeisterte am15.Juni mit ihrer Tanzshowdas Publikum im randvollenFestsaal in Zettling. VonFlamenco über Bauchtanzund Irish Danc bis hin zumMichael Jackson Tanzwurde gute zweieinhalbStunden ein schwungvollesProgramm geboten.Außerdem gab es eineVernissage mit irischen Im -pressionen von Alice Safarik.Eines dieser Bilder wurdezugunsten der Kinderonkologiein Graz versteigert.Der Versteigerungserlösund weitere Spenden (insgesamtüber € 600,–) werdenzusammen mit einerSpende von € 50,– derGemeinde Zettling persönlichvon Frau Wolf der Kinderonkologieübergeben.Auf Grund des großenErfolges der Aufführungwird Peggy Wolf am26. Oktober 2013 nochmalsin den Festsaal Zettlingkommen, diesmal mit einerMichael Jackson Show.


GEMEINDE-INFORMATION ZETTLING · JUNI/JULI 2013 35We are the Champions!zettlingAm 8. März wur -de im GasthausGruberwirt inMariatrost gegenGroßstübing umdie Wette gekegelt.– Mit Erfolg!Wir erreichten imgesamten BezirkGraz-Umgebungden 1. Platz, da wir einige sehr guteKegler in unserer Runde hatten.Danach wurde natürlich anständiggefeiert und wir konnten den Abendals Sieger heimgehen.Ei, Ei, Ei …Wir organisierten am 1. 4. das Oster -eiersuchen aufgrund des schlechtenWetters im Gemeindepark. Dochunsere Osterhasen fanden ihren Wegtrotzdem zu uns und so konnten siewieder viele Kinder mit Süßigkeitenbeschenken und eine große Freudemachen.Bei „Die Band Deep End“gibt’s kein End!Auch dieses Jahr verwöhnte „DieBand Deep End“ am 20. 4. im FestsaalZettling sehr viele Besucher mitUnterhaltung und einer Überdosisguter Musik. Das Konzert war sehrgut besucht und wir hatten die Aufgabe,die Besucher mit Speis’ und Trankzu versorgen. So ging auch dieserAbend gelungen zu Ende.Weiße OsternAm 16. März stellten wir, wie auchschon die Jahre zuvor unser Osterkreuztrotz der Kälte ohne Problemeauf. Dafür gab es danach eine guteJause und dann ging es anschließendweiter mit unserem Osterhasen, denwir auch aufstellten.Stauden sammelnAm 6. 4. ging’s mit Traktor, Hängerund fleißigen Händen auf zum jährlichenStauden sammeln. Wir wareneinige Stunden unterwegs doch andererseitshatten wir jede Menge Spaß.Maibaum 2013Am 28. 4. wurde in der Halle vonErich Aust wieder fleißig unser wunderschönerMaibaum geschnitzt, deram 30. 4. aufgestellt und bis spät indie Nacht bewacht wurde.Brenna‘ tuats guat!Am 30. März veranstaltetenwir unser traditionellesOsterfeuer. Esfreut uns, dass trotz desRegenwetters viele Be -sucher zu uns gefundenhaben.


36 GEMEINDE-INFORMATION ZETTLING · JUNI/JULI 201390 Jahre Gesangsverein!JubiläumskonzertDas Jubiläumskonzert am 22.Juni imKonferenzzentrum der austriamicrosystemsAG war eine grandiose Veranstaltung.Ich bin sehr stolz aufunsere Sängerinnen und Sänger.Seit dem vergangenen Advent arbeitetenwir intensiv am Programm fürdas Jubiläumskonzert. Gewissenhaftund sorgfältig wurden die Titel ausgesucht.Immer wieder wurden Liederausgetauscht, was das Proben nichteinfacher gemacht hat.Den ersten Teil widmeten wir demVolkslied. Da ja alles mit einem reinenMännergesangsverein begann, brachtenauch hier unsere Herren die erstenStändchen da.CD-AufnahmeZur Erinnerung an das Jubiläum 90 Jahre GesangsvereinUnterpremstätten-Zettling haben wir Ende Maieine CD aufgenommen, um sie dann beim Konzert zupräsentieren. Diese CD-Aufnahme war für alle Sängerinnenund Sänger eine ganz neue Erfahrung, aber esbedeutete auch drei Tage harte Arbeit und das einganzes Wochenende lang.Henrik Sande1999 den Musikförderpreis der StadtGraz erhalten. Am Bass war ErichReinberger, ehemaliger Bassist derBand von STS und am Cajon FabianAugustin, ein begabter Hobbymusi-unserer Chorlei -terin Frau MMag.Ilze Kroja-Holzer,die uns mitviel Mühe auf diesesKonzert vorbereiteteundauch dafür sorgte,dass wir so tolleMusiker zu unsererBegleitung bekamen.MMag. IlzeKroja-HolzerFreuen durften wir uns, dass so vieleZuhörer unserer Einladung gefolgtsind, allen voran Frau Bürgermeiste-Erich ReinbergerVon li. nach re.: Chris toph Spath, JohannesFruh wirth, Markus WeberhoferJohannes Fruh wirth, Chris toph Spathund Markus Weberhofer unterstütztensie dabei auf ihren Volksmusikins -trumenten. Erst allmählich, in derVereinsgeschichte ab 1975, kamendann die Sängerinnen dazu.Im zweiten Teil zeigten wir dann, wievielseitig unser Chor eigentlich ist.So reichte der Reigen unserer Darbietungenvom Choral über Musical undOper bis hin zu Popsongs und Schlager.Informativ und humorvoll führtenRudi Zink und Rosa Baumhakldurchs Programm. Wir durften unsauch glücklich schätzen, ganz hervorragendeMusiker als Begleitband zuhaben.Henrik Sande am Klavier, stammtaus Norwegen, lebt aber seit 1990 inGraz. Von ihm wurden europaweitKompositionen aufgeführt und er hatker, der in mehrerenBandsspielt. Gesanglichunterstütztwurden wirvom SolistenMartin Greinix,der zwarBankangestellterist, doch dasSingen als seingrößtes Hobbyanführt.Ganz herzlichDanke sagendürfen wir andieser StelleMartin GreinixFabian Augustinrin Ingrid Baumhackl aus Zettlingund Herr Bürgermeister AntonScherbinek aus Unterpremstätten,sowie der Landesobmann des steirischenChorverbandes Herr HR Dr.Alfred Hudin.


GEMEINDE-INFORMATION ZETTLING · JUNI/JULI 2013 37Herr HR Dr.Alfred Hudinüberreichte demChor auch eineDankes – undAnerkennungsurkundedesLandesverbandesder steirischenChöre.Für ihre 25jährige Zugehörigkeit zumGesangsverein wurden Frau RosinaAngerbauer und Frau RosemarieMarchel von Herrn HR Dr. Hudinebenfalls Urkunden überreicht. Wirgratulieren recht herzlich.Danke sagen möchten wir allen Sponsoren,die es ermöglicht haben, dasswir finanziell bei der Produktion derCD und der Erstellung der Festschriftunterstützt wurden.Unser besonderer Dank gilt aber allen fleißigen Helferinnen und Helfern,denn ohne sie könnten wir keine so großartige Veranstaltung durchführen.Nach diesem weiterenHöhepunkt in diesemJubiläumsjahr gehen wir entspanntund verdient in dieSommerferien. Jedoch nur kurz,denn zwischen dem 14. und 21.Juli findet in Graz das „1. EuropeanChoir Games & Songs ofSpirit Festival“ statt. Zu diesemAnlass reisen jede MengeSpitzen chöre nach Graz undmit zweien davon veranstaltenwir ein Begegnungskonzert imFestsaal Zettling. Mehr dazufinden Sie in unserer Homepage,auf der Willkommen Seite.ChorprobenJeden Donnerstag im Mediensaalder Musikschule UnterpremstättenSommerzeit 20.00 UhrWinterzeit 19.30 UhrTermine17. Juli 2013BegegnungskonzertFestsaal ZettlingBeginn: 19:00 UhrSehr gerne möchten wir unseren Chor mitSängerinnen und Sänger verstärken. Wirladen Sie zum Schnuppern jeden Donnerstagam Abend in den Mediensaal derMusikschule Unterpremstätten ein oder Sierufen einfach unter Tel. 0664/200 18 33 an.Für die kommenden Ferientage wünschenwir Ihnen viel Sonnenschein und denkenSie bitte immer daran:Wo man singt da lass dich nieder …Rudi Zink, Rosa BaumhaklKontakt:Obmann Rudolf Zink, Tel. 0664 200 1833www.gesangvereinunterpremstaetten-zettling.at


38 GEMEINDE-INFORMATION ZETTLING · JUNI/JULI 2013


GEMEINDE-INFORMATION ZETTLING · JUNI/JULI 2013 39Ärztenotdienst Sonn- und Feiertagsdienst, 2. Quartal 2013JULI 201306./07. Dr. Thomas Pokorn, Unterpremstätten 03136/5411113./ Dr. Thomas Pokorn, Unterpremstätten 03136/5411123./14. Dr. Elisabeth Kölli, Lannach 03136/8108220./ Dr. Martin Pötsch, Dobl 03136/54489 DA23./21. Dr. Franz Wehle, Tobelbad 03136/5393727./28. MR Dr. Karlheinz Reymann, St. Josef 03136/81134 DAAUGUST 201303. Dr. Martin Pötsch, Dobl 03136/54489 DA04. Dr. Jan Hörmann, Lieboch 03136/6207210./ Dr. Jan Hörmann, Lieboch 03136/6207223./11. Dr. Franz Wehle, Tobelbad 03136/5393715. Dr. Franz Wehle, Tobelbad 03136/5393717./18. MR Dr. Karlheinz Reymann, St. Josef 03136/81134 DA24./25. Dr. Roman Artner, Lieboch 03136/61315 DA31. Dr. Elisabeth Kölli, Lannach 03136/81082SEPTEMBER 201301. Dr. Roman Artner, Lieboch 03136/61315 DA07./ Dr. Elisabeth Kölli, Lannach 03136/8108205./08. Dr. Thomas Pokorn, Unterpremstätten 03136/5411114./ Dr. Jan Hörmann, Lieboch 03136/6207205./15. Dr. Franz Wehle, Tobelbad 03136/5393721./ Dr. Martin Pötsch, Dobl 03136/54489 DA05./22. Dr. Elisabeth Kölli, Lannach 03136/8108228./ Dr. Jan Hörmann, Lieboch 03136/6207205./29. Dr. Martin Pötsch, Dobl 03136/54489 DAMR Dr. Karlheinz Reymann, St. Josef 03136/81134 DADienstsprengel:Dobl, Haselsdorf-Tobelbad,Lannach, Lieboch, St. Josef,UnterpremstättenNeues Serviceam TelefonApothekenruf145524-Stunden-Auskunftin ganz ÖsterreichDie Apotheken in Österreichbieten eine neueServicenummer an.Unter der Kurznummer1455 erhält jeder Anruferzum Ortstarifrasch und unbürokratischAuskunft über die nächstgelegene dienstbereiteApotheke, auf Wunschsogar mitWegbeschreibung.Kurzfristige Änderungenerfahren Sie an allenRettungsdienststellenim Sprengelbereich.VORANKÜNDIGUNGENGEMEINDE ZETTLINGzettlingJungschar1. September 2013Kinder-OlympiadeSportplatz Zettling (bei Schlechtwetter im Festsaal)Leider konnte die Kinderolympiade am 2. Juni wegen Schlechtwetters nicht durchgeführt werden. Wir hoffen, dass ganz viele Kinder am1. September Zeit haben und teilnehmen werden. Es sind aber auch alle Angehörigen herzlich eingeladen, ihre Kinder anzufeuern.Nähere Informationen erhalten Sie rechtzeitig über ein Rundschreiben bzw. erfahren es beim Besuch unserer Homepage.17. Juli 2013Begegnungs-KonzertFestsaal Zettling25. August 2013Schmankerlfestder ÖVP ZettlingGemeindepark8. September 2013Fußball-DorfturnierSportplatz ZettlingBesuchen Sie auch unsere Homepage: www.zettling.gv.at


40 GEMEINDE-INFORMATION ZETTLING · JUNI/JULI 2013VeranstaltungenJuli 201303. Juli: Seniorenclub, Pfarrheim, 14.00 Uhr06. Juli: Landjungend Zettling,Dämmerschoppen06. Juli: Tennisclub Zettling, Mixed Turnierund Finale Vereinsmeisterschaft10. Juli: Pensionistenverband, Fahrt mit derBirkfeldbahn zu den Edelseern12. Juli: Musikantenstammtisch, GH Spari,19.00 Uhr17. Juli: Begegnungskonzert, Festsaal19.00 Uhr29. Juli: Gemeinderatssitzung Sitzungszimmer,Gemeindeamt, 19.00 UhrAugust 201303. August: AIMS-Konzert, Konferenzzentrum04. August: ÖKB, Frühschoppen, GH Spari07. August: Seniorenclub, Pfarrheim, 14.00 Uhr09. August: Musikantenstammtisch, GH Spari14.August:16.August:25.August:AbgabeterminnächsteGemeindezeitung(35. Kalenderwoche)19.00 UhrPensionistenverband, WanderfahrtTennisclub Zettling, KinderturnierÖVP Zettling, Schmankerlfest,GemeindeparkSeptember 201301. September: Kinderolympiade, Sportplatz(od.Festsaal) Zettling04. September: Seniorenclub, Pfarrheim, 14.00 Uhr07. September: MUZ, Bezirksmusikbewertungin Feldkirchen07. September: Sparverein GH Spari, Ausflug08. September: Fußballdorfturnier,08.–14.Sept.:Sportplatz ZettlingPensionistenverband,Herbstfahrt nach Südtirol13. September: Musikantenstammtisch, GH Spari,19.00 Uhr15. September: Tennisclub Zettling, Mixturnier21. September: Vereinestockschießturnier,ESV-Oberpremstätten29. September: Erntedankfest, Pfarre Premstätten30. September: Gemeinderatssitzung Sitzungszimmer,Gemeindeamt, 19.00 UhrMontag26.August 2013Öffnungszeiten/TermineParteienverkehr GemeindeamtMontag, Mittwoch, Freitag: 8:00–12:00 UhrDonnerstag:14:00–18:00 UhrDienstag kein ParteienverkehrSprechstunde BürgermeisterinMontag, Mittwoch: 11:00–12:00 UhrDonnerstag:17:00–19:00 Uhrund nach telefonischer VereinbarungBauberatung 20134. Juli, 1. August, 5. September, 3. Oktoberjeweils von 16:00–17:00 UhrAnlieferung Fa. SaubermacherMontag bis Donnerstag: 7:00–16:30 UhrFreitag:7:00–15:30 UhrAnlieferung Fa. FrikusTäglich während der BetriebszeitenAltspeiseöl, ÖKO-BoxJeden 2. Dienstag im Monat 18:00–19:00 UhrWirtschaftshofRasenschnittAltstoffsammelinsel Einfahrt Schubertwegund Wirtschaftshof Zettling1. Juli, 15. Juli, 29. Juli, 12. August,26. August, 9. September, 23. SeptemberAbfuhrkalenderRestmüll: 25. Juni 2013 17. Sept. 201323. Juli 2013 15. Oktober 201320. August 2013Papierabfuhr: 11. Juli 2013 3. Oktober 201322. August 2013Gelber Sack 17. Juli 2013 9. Oktober 201328. August 2013Bioabfall:24. Juni 2013 29. Juli 2013 02. Sept. 201301. Juli 2013 05. Aug. 2013 09. Sept. 201308. Juli 2013 12. Aug. 2013 16. Sept. 201315. Juli 2013 19. Aug. 2013 23. Sept. 201322. Juli 2013 26. Aug. 2013 07. Okt. 2013Sperrmüllsammlung:20. Juli 2013Gemeindeplatz, 8:30–10:30 UhrImpressum: Eigentümer, Herausgeber und Verleger. Gemeinde Zettling, Laa 37, 8141 Zettling. Internet: www.zettling.steiermark.at, E-Mail: gde@zettling.steiermark.at

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine