Zusatzanleitung Version 1.7 - Yamaha

www2.yamaha.co.jp

Zusatzanleitung Version 1.7 - Yamaha

EingangskanäleEingangskanäleZusätzliche Funktionen zur Einstellungder Eingangsverstärker beim Ändernder EingangszuordnungWenn Sie die Eingangszuordnung ändern, können Sie jetzt wählen, ob die bestehenden Einstellungendes HA (Head Amp; Eingangsverstärker) des zugewiesenen Ports verwendet werden, oder ob dieHA-Einstellungen des Kanals auf den zugewiesenen Port kopiert werden.Nehmen Sie diese Auswahl in den Einblendfenstern PORT SELECT und PATCH/NAME vor.HINWEISSie können auch auswählen, ob die HA-Einstellungen von CL Editor ohne Änderung verwendetoder vom Kanal kopiert werden. Näheres hierzu erfahren Sie in der Bedienungsanleitung vonCL Editor.n Einstellungen im PORT-SELECT-Einblendfenster1. Drücken Sie im OVERVIEW-Bildschirm auf das GAIN/PATCH-Feld, um dasGAIN/PATCH-Einblendfenster aufzurufen.2. Drücken Sie auf die PATCH-Schaltfläche (oder auf die INPUT-PORT-Schaltfläche),um das PORT-SELECT-Einblendfenster zu öffnen.1 23. Drücken Sie auf eine Schaltfläche des HA-INFO-Felds, um anzugeben, ob dieHA-Einstellungen des Ports oder die des Kanals Vorrang haben.1 TAKE-FROM-PORT-SchaltflächeDie HA-Einstellungen des Ports haben Vorrang. Die HA-Einstellungen des Ports bleiben auchdann gleich, wenn Sie das Patching ändern.2 TAKE-FROM-CHANNEL-SchaltflächeDie HA-Einstellungen des Kanals haben Vorrang. Die HA-Einstellungen des zuletztzugewiesenen Ports werden auf den neu zugewiesenen Port kopiert.Beim Umschalten dieser Schaltflächen erscheint ein Dialogfeld zur Bestätigung.Das Dialogfeld erscheint nicht, wenn dem Eingangskanal ein Eingang ohne HA zugewiesen ist.5Zusatzanleitung Version 1.7


EingangskanäleWenn die HA-Einstellungen des Kanals ausgewählt werden, werden die folgendenHA-Einstellungen des dem Port zugewiesenen Kanals kopiert. Wenn Sie den Eingangskanal voneinem Eingang zuweisen, der diese Einstellungen nicht besitzt (d. h. von einem Eingangskanalohne HA), werden die Standardwerte eingetragen.HA-EinstellungHA-Verstärkungswert (Gain)HPF ein/ausPhantomspeisung ein/ausVerstärkungskompensation ein/ausStandardwert–6 dBAusAusAusHINWEISWenn Sie einen bisher noch nicht zugewiesenen Eingangskanal zuweisen, werden dieStandardwerte eingetragen, wenn im HA-INFO-Feld die TAKE-FROM-CHANNEL-Schaltflächegedrückt wird.n Einstellungen im PATCH/NAME-Einblendfenster1. Drücken Sie im oberen Bildschirmbereich auf das Feld mit einer Kanalnummer bzw.einem Kanalnamen, um das GAIN/PATCH-Einblendfenster zu öffnen.2. Nehmen Sie die Einstellungen auf dieselbe Weise vor wie im PORT-SELECT-Einblendfenster.6Zusatzanleitung Version 1.7


Gruppenbildung und VerkopplungGruppenbildung und Verkopplung3. Klicken Sie auf die NAME-EDIT-Schaltfläche, um den NAME-Bildschirm aufzurufen.Es erscheint das Tastaturfenster, in dem Sie einen Dateinamen eingeben oder bearbeiten können.Verbesserte Anzeige der Namen der DCA-/MUTE-GruppenIm DCA/MUTE-GROUP-ASSIGN-MODE-Einblendfenster lassen sich jetzt die Namen derDCA-Gruppen und der Mute-Gruppen anzeigen.n Bearbeiten und Anzeigen der Namen der DCA-Gruppen1. Drücken Sie im Funktionszugriffsbereich auf die Schaltfläche CH JOB.2. Drücken Sie auf die Schaltfläche DCA GROUP, um das Einblendfenster DCA/MUTE GROUP ASSIGN MODE (Modus zum Zuweisen von DCA-/Mute-Gruppen)zu öffnen.4. Der Name der DCA-Gruppe erscheint auf der DCA-Gruppenauswahl-Schaltfläche.11 NAME-EDIT-SchaltflächeBearbeitet den Namen der aktuell zugewiesenen DCA-Gruppe.7Zusatzanleitung Version 1.7


Gruppenbildung und Verkopplungn Bearbeiten und Anzeigen der Namen der Mute-GruppenDie Namen von Mute-Gruppen können genau so angegeben werden wie die von DCA-Gruppen.Zusätzliche Funktionen für DCA-GruppenSends von einem Eingangskanal zu einem Bus, dessen Send-Punkt auf PRE gestellt ist, können jetztso eingestellt werden, dass sie durch eine DCA-Gruppe stummschaltbar sind.11 NAME-EDIT-SchaltflächeBearbeitet den Namen der aktuell zugewiesenen MUTE-Gruppe.Der registrierte Gruppenname erscheint im RECALL-SAFE-MODE-Einblendfenster, imGLOBAL-RECALL-SAFE-Einblendfenster und auf der PATCH/NAME-Registerkarte desGLOBAL-PASTE-Fensters.1 21 POST-ONLY-SchaltflächeGibt als Stummschaltungsziel nur POST geschaltete Objekte an.2 PRE-&-POST-SchaltflächeGibt als Stummschaltungsziel POST und PRE geschaltete Objekte an.Die PRE&POST-Anzeige wird unterhalb einer DCA-Gruppe mit dieser Einstellung angezeigt.Das durch eine DCA-Gruppe stummzuschaltende Objekt lässt sich einzeln für jede DCP-Gruppeangeben.Bei Kanälen, die mehr als einer DCA-Gruppe zugewiesen wurden, schaltet die Stummschaltung jeweilseiner der DCA-Gruppen den Signalpfad dieses Kanals stumm (einschließlich der Sends zu denentsprechenden Bussen).8Zusatzanleitung Version 1.7


Gruppenbildung und VerkopplungVerbesserungen der Darstellung derKanalverkopplungDem CH-LINK-MODE-Einblendfenster wurde eine Link-Anzeige hinzugefügt, so dass die aktuellzugewiesene Link-Gruppe leichter erkennbar ist.n Aufrufen des CH-LINK-MODE-Einblendfensters1. Drücken Sie im Funktionszugriffsbereich auf die Schaltfläche CH JOB.2. Drücken Sie auf die Schaltfläche CH LINK, um das Einblendfenster CH LINK MODE(Kanalverkopplungsmodus) zu öffnen.Link-AnzeigeKanalanzeigefeld3. Verwenden Sie die [SEL]-Tasten oder das Kanalanzeigefeld zum Auswählen derKanäle, die Sie verkoppeln möchten; in der Link-Anzeige erscheint die Link-Gruppe.Wenn ein zu einer Link-Gruppe gehörender Kanal ausgewählt wird, wird die zugehörige Link-Gruppeangezeigt. Die Felder LINK PARAMETER und SEND PARAMETER zeigen dieKopplungseinstellungen an.Während Sie die [SEL]-Taste eines Kanals drücken, der zu keiner Link-Gruppe gehört, zeigt die Link-Anzeige die nächste ggf. erzeugte Link-Gruppe an. In den Feldern LINK PARAMETER und SENDPARAMETER werden die Einstellungen der zuletzt dargestellten Link-Gruppe angezeigt.9Zusatzanleitung Version 1.7


Monitor und CueMonitor und CueErweiterte Cue-FunktionenDer Cue-Monitorpegelbereich wurde auf –30 dB bis +20 dB erweitert.Nehmen Sie diese Einstellung im CUE-Einblendfenster vor.n Aufrufen des CUE-EinblendfenstersPegelanzeigenzusätzliche Funktionen für die PegelanzeigeDie Anzeigen PRE GC METER und POST DIGITAL GAIN METER wurden im METERING-POINT-Feld des METER-Bildschirms hinzugefügt. Außerdem wurde der Name „PRE HPF“ zu „PRE D.GAIN“geändert.1. Drücken Sie im Funktionszugriffsbereich auf die MONITOR-Schaltfläche, um denMONITOR-Bildschirm zu öffnen.2. Drücken Sie auf die CUE-Einblendschaltfläche.Verwenden Sie den Drehregler, um den Monitorpegel im Bereich zwischen –30 dB und +20 dBeinzustellen.Wählen Sie den Abgriffpunkt für die Signalpegelmessung.n Für INPUT METER• PRE GC .......................................Direkt vor der GAIN COMPENSATION• POST D.GAIN........................... Direkt nach dem DIGITAL GAIN10Zusatzanleitung Version 1.7


MIX1 2 2324MONOSTLR(C)MATRIX CUE1 2 7 8 LRGrafischer EQ, Effekte und Premium RackGrafischer EQ, Effekte und Premium RackINPUT PATCH72{64,48}CH 1-72{64,48}To RACKIN PATCH INSERT POINTTo OUTPUT PATCHPOST ON INSERT OUTCH INSERT OUTPRE FADER INSERT OUTPRE HPF / PRE EQ / PRE FADER/POST ON ON LEVEL DIRECT OUT 1-72{64,48}To OUTPUT PATCH1-72{64,48}PRE EQ INSERT OUTCH INSERT IN1-72{64,48}PAN POST PAN LPOST PAN RPOST DGPRE EQEQ OUT DYNA1OUT DYNA2OUT PRE FADERPOST ONPRE D.GAINMETERMETER METER METER METERMETER LR MONO TO MONO TO ST PAN MODEMETERMETERGR METER GR METERLEVEL/DCA1-16GATE COMPONINSERTLCRTO LCR4BANDINSERT DELAYDigitalINSERTHPFATTDUCK COMPANDMaxGAINEQEXPAND DE-ESSER1000msCSRCOMPPRE HPFPRE EQ POST EQPRE FADERPOST ONPRE EQKEYIN CUEPRE FADERPOST ONOSCILLATORINSERT OUTKeyin FilterINSERT OUTINSERT OUTKeyinPAN LINKSelf PRE EQMIX1,3...23Self POST EQ To MIXON ONPOST ONMIX21-24 OUTMIX2,4...24CH[1-8,9-16,17-24,25-32,33-40,41-48, 49-56, 57-64, 65-72]POST EQ(CL5)FIXEDON ONCH[1-8,9-16,17-24,25-32,33-40,41-48, 49-56, 57-64]POST EQ(CL3)To MIXCH[1-8,9-16,17-24,25-32,33-40,41-48]POST EQ(CL1)POST PAN LON ONFIXEDSTEREOPOST PAN RON ONTo MIXON ON LEVELPRE EQ / PRE FADER / POST ONVARION ON LEVELTo MIXON ON LEVELPRE EQ / PRE FADER / POST ONVARIPANSTEREO(PRE FADER)PFL / (POST ON)AFL / POST PAN L(PRE FADER)PFL / (POST ON)AFL / POST PAN RTo MATRIX PRE EQ / PRE FADER / POST ONVARITo MATRIXPRE EQ / PRE FADER / POST ONVARISTEREOONONONONONONONONLEVELLEVELLEVELPANMATRIX1,3...7MATRIX2,4...8CUE LCUE RST LMONO(C)ST RVerbesserungen der Bedienungder EinblendfensterIn den Einblendfenstern EFFECT, GEQ und PREMIUM RACK können Sie jetzt mit den [SEL]-Tastendie Kanäle umschalten.Im EFFECT-Einblendfenster wird durch Drücken einer der [SEL]-Tasten während derParameterbearbeitung der Bildschirm so umgeschaltet, dass die Einfügung des Effekts in diesenKanal ersichtlich wird. Das Gleiche passiert in den Einblendfenstern GEQ und PREMIUM RACK.Sie können auch zwischen den Einblendfenstern EFFECT, GEQ und PREMIUM RACK umschalten.Die folgenden Einträge ändern sich im Zusammenhang mit dem bedienten Kanal.• Anzeige des ausgewählten Kanals im Funktionszugriffsbereich• Bedienter Kanal im synchronisierten CL EditorWenn bei dem Kanal, auf den Sie umschalten, keine Insert-Einstellungen vorgenommen wurden,erscheint ein Dialogfenster, das Sie darüber informiert.Verbesserte Darstellung der Tap-Tempo-FunktionWenn TAP TEMPO einer anwenderdefinierten Taste zugewiesen wird, und Sie den BPM-Wert(Tempowert) mit jener Taste angeben, erscheint jetzt ein Einblendfenster ähnlich dem folgenden.n Tap-Tempo-EinblendfensterHINWEISDieses Einblendfenster erscheint nicht, wenn das EFFECT-EDIT-Einblendfenster, in dem Sie TapTempo angeben, geöffnet ist.11Zusatzanleitung Version 1.7


I/O-Gerät und externer EingangsverstärkerI/O-Gerät und externerEingangsverstärkerR-ReiheDas Rio-Feld im I/O-DEVICE-Bildschirm enthält Anzeigen zum Status der Geräte der R-Reihe unddes Dante-Netzwerks.Zusätzliche Anzeigefunktionen für denGerätestatusSie können jetzt auf dem Touchscreen den Status eines angeschlossenen Geräts der CL- oder R-Reihe(außer Ro8-D) oder den Dante-Status ablesen.Um den Status eines Geräts der R-Reihe am Mischpult abzulesen, muss es in DANTE SETUP als„REMOTE HA“ zugewiesen sein.CL-ReiheDas SETUP-Feld im DANTE-SETUP-Bildschirm enthält Anzeigen zum Status des CL-Mischpults unddes Dante-Netzwerks.Bei Firmware, die bereits Support der Version 1.61 bietet, leuchtet die Versionsangabe gelb, und dieAnzeige leuchtet nicht.12Zusatzanleitung Version 1.7


I/O-Gerät und externer EingangsverstärkerMeldungenEs werden Fehler-, Warn- und Informationsmeldungen angezeigt. Die Meldungen werden zusätzlichim Feld „Dante Controller Error Status“ (Fehlerstatusanzeige von D. C.) angezeigt.Jede Anzeige leuchtet oder blinkt wie nachstehend beschrieben:Keine BekanntgabeLeuchtetBlinktBlinkt 2-malBlinkt 3-malDie Anzeige leuchtet nicht.Die Anzeige leuchtet stetig.Die Anzeige blinkt fortwährend.Die Anzeige blinkt jeweils zweimal nacheinander.Die Anzeige blinkt jeweils dreimal nacheinander.n FehlermeldungenDie SYSTEM-Anzeigen leuchten/blinken weiter wie folgt, bis das Problem gelöst wurde.Falls eine Wartung/Reparatur erforderlich ist, wenden Sie sich bitte an die in der Bedienungsanleitungdes CL5/CL3/CL1 aufgelistete Werksvertretung von Yamaha.SYSTEM-Anzeigen Beschreibung Mögliche LösungSYSTEM-Anzeigen Beschreibung Mögliche LösungLeuchtetBlinktBlinktDie DIP-Schalter sind nichtrichtig eingestellt.Die maximale Anzahl der Flowsin Dante wurde überschritten.Prüfen Sie die Einstellungender DIP-Schalter, und stellenSie sie richtig ein.Prüfen Sie das Netzwerk-Routingvon Dante.n WarnmeldungenDie Anzeigen leuchten und/oder blinken wie gezeigt so lange, bis das Problem gelöst ist.Wenn die grüne [SYNC]-Anzeige unbeleuchtet ist, ist die Clock des Geräts unbestätigt.SYNC-Anzeigen Beschreibung Mögliche LösungLeuchtetBlinkt 2-malBlinkt 3-malBlinkt 3-malEs ist ein interner Fehleraufgetreten.Die Einstellung der MAC-Adresseist beschädigt, es kann keineKommunikation über Danteerfolgen.Der interne Speicher wurdebeschädigt.Das Gerät ist ausgefallen.Wenden Sie sich zur Reparaturan Ihren Yamaha-Händler.Betätigen Sie die DIP-Schalter,um START UP MODE aufREFRESH einzustellen, undstarten Sie dann das Gerät neu.Wenn das Problem nach demZurückstellen von START UPMODE auf RESUME fortbesteht,wenden Sie sich an IhrenYamaha-Händler.BlinktBlinkt 2-malBlinkt 3-malDie Wordclock ist nicht richtigeingestellt.Der Dante-Netzwerkschaltkreisist unterbrochen.Aufgrund eines fehlerhaftverdrahteten Dante-Netzwerkskönnen keine weiteren DantekompatiblenGeräte gefundenwerden.Stellen Sie den Wordclock Masterund die Sampling-Frequenzvom CL5/CL3/CL1-nativen Gerätaus oder in Dante Controllerrichtig ein.Stellen Sie sicher, dass keineEthernetkabel entfernt oderkurzgeschlossen wurden.Achten Sie darauf, dassdie Ethernetkabel richtigangeschlossen sind.LeuchtetDie UNIT ID ist nicht eindeutig.Stellen Sie eine eindeutigeUNIT-ID-Nummer imDante-Netzwerk ein.13Zusatzanleitung Version 1.7


I/O-Gerät und externer EingangsverstärkerWenn die grüne Anzeige blinkt, ist das Gerät der Wordclock-Master.Wenn die grüne Anzeige leuchtet, ist das Gerät der Wordclock-Slave, und die Clock ist synchronisiert.SYNC-Anzeigen Beschreibung Mögliche LösungVerbesserungen der I/O-GeräteeinstellungenBeim Mounten eines I/O-Geräts im Dante-Audionetzwerk wurden Einstellungen und Anzeigenso verbessert, dass die Geräte anhand ihres Gerätetyps erkennbar sind.Leuchtetoder blinktLeuchtetoder blinktLeuchtetoder blinktLeuchtetBlinktBlinkt 2-malEin nicht-GbE-kompatiblesGerät ist angeschlossen.Der SECONDARY-Anschluss hatim redundanten Netzwerkbetriebdie Kommunikation übernommen.In dem mit dem SECONDARY-Anschluss verbundenenSchaltkreis ist während desredundanten Netzwerkbetriebsein Fehler aufgetreten.Verwenden Sie beim Übertragenvon Audiosignalen über DanteGeräte, die GbE unterstützen.Prüfen Sie den Schaltkreisam PRIMARY-Anschluss.Prüfen Sie den Netzschaltkreisam SECONDARY-Anschluss.Die folgenden Gerätebezeichnungen werden als unterstützte Geräte erkannt.Y###-**********# ist eine dreistellige Hexadezimalzahl (000–FFF), bestehend aus den Ziffern 0–9 und denGroßbuchstaben A–F* zeigt beliebige Zeichen an (alphabetische Groß-/Kleinbuchstaben, Ziffern oder - (Bindestrich)lassen sich verwenden)Es werden bis zu 31 Zeichen einschließlich des „Y“ unterstützt.Im DEVICE-LIST-Feld des DEVICE-SELECT-Einblendfensters werden die Gerätebezeichnung undder Gerätetyp angezeigt.n InformationsmeldungenDer Status wird durch den Leucht-/Blinkzustand der Anzeige dargestellt.Wenn die orange [SYNC]-Anzeige unbeleuchtet ist, funktioniert das Gerät normal.Wenn die grüne [SYNC]-Anzeige unbeleuchtet ist, ist die Clock des Geräts unbestätigt.SYNC-Anzeigen Beschreibung ErklärungLeuchtetEin Synchronisationsvorgangwird durchgeführt.Bitte warten Sie, bis das Gerät vollständigsynchronisiert hat. Es kannbis zu 45 Sekunden dauern, bis dieSynchronisation vollständig ist. (Wenndie DIP-Schalter eines Geräts derR-Reihe auf REFRESH (erneuern)eingestellt sind, ist die Synchronisationso lange nicht abgeschlossen, bisdas Gerät der CL-Serie mit der Einstellung„with RECALL“ (mit Abruf)hochgefahren ist.)BlinktDas Gerät arbeitet korrektals Wordclock-Master.Das Gerät arbeitet alsWordclock-Master.LeuchtetDas Gerät arbeitet korrektals Wordclock-Slave.Das Gerät arbeitet alsWordclock-Slave, und dieClock ist synchronisiert.14Zusatzanleitung Version 1.7


BenutzereinstellungenBenutzereinstellungenZusätzliche Funktionen für die GAIN/PAN/ASSIGN-Drehregler (zuweisbare Encoder)Den zuweisbaren Encodern wurden Funktionen hinzugefügt im SENDS-ON-FADER-Modus.Zusätzliche Funktionen für die Custom-Fader-BankDie Einstellungen der Custom-Fader-Bank lassen sich jetzt für einzelne Szenen speichern/laden.Die Custom-Fader-Bank-Einstellungen sind in Bereiche für jedes Modell unterteilt und werdenzusammen mit den Szenendaten gespeichert.Einstellungen der Custom-Fader-BankCL5CL3CL1Recall Store Recall Store Recall Storen Wenn mit der [GAIN/PAN/ASSIGN]-Taste auf dem oberen Bedienfeld ASSIGNgewählt wurdeVerwenden Sie die zuweisbaren Encoder zum Einstellen der Kanalpegel.KanalnamenanzeigeKanalpegelEinstellung mittels der zuweisbaren Encoder.CL5-PultCL3-PultCL1-PultHINWEISDie Custom-Fader-Bank-Einstellungen unterscheiden sich zwischen den Modellen und sindnicht kompatibel. Beispielsweise werden Custom-Fader-Bank-Einstellungen einer auf demCL5 gespeicherten Szene nicht wiederhergestellt, wenn diese Szene auf einem CL3 oderCL1 abgerufen wird. Die Einstellungen müssen am CL3 bzw. CL1 erstellt und gespeichertworden sein.Send-Pegel zum MIX/MATRIX-BusEinstellung mittels der Fader am oberen Bedienfeld.n Wenn mit der [GAIN/PAN/ASSIGN]-Taste auf dem oberen Bedienfeld PANgewählt wurdeVerwenden Sie die zuweisbaren Encoder zum Einstellen des Panoramas des Sends vom Kanal zumMIX/MATRIX-Bus (Busse, die im BUS-SETUP-Bildschirm einem Stereo-Send-Weg zugewiesen sind).KanalnamenanzeigePanorama des Sends vom Kanal zum MIX/MATRIX-BusEinstellung mittels der zuweisbaren Encoder.Send-Pegel zum MIX/MATRIX-BusEinstellung mittels der Fader am oberen Bedienfeld.15Zusatzanleitung Version 1.7


Benutzereinstellungenn Recall-Safe-FunktionIn der Recall-Safe-Funktion können Sie angeben, dass die Custom-Bank-Einstellungen vonAbrufvorgängen global ausgeschlossen werden.1. Drücken Sie im Funktionszugriffsbereich die Schaltfläche CH JOB, um dasEinblendfenster CH JOB zu öffnen.2. Drücken Sie auf die Schaltfläche RECALL SAFE, um das EinblendfensterRECALL SAFE MODE zu öffnen.3. Drücken Sie auf die Schaltfläche GLOBAL RECALL SAFE, um das EinblendfensterGLOBAL RECALL SAFE MODE zu öffnen.n Global-Paste-FunktionMit der Global-Paste-Funktion können Sie die Custom-Bank-Einstellungen der aktuellen Szene aufdie Szenendaten im Speicher kopieren.1. Drücken Sie im Funktionszugriffsbereich auf das SCENE-Feld, um das SCENE-LIST-Fenster zu öffnen.2. Drücken Sie die Schaltfläche GLOBAL PASTE oben im Fenster SCENE LIST, umdas Fenster GLOBAL PASTE zu öffnen.3. Wählen Sie die Registerkarte PATCH/OTHERs.4. Drücken Sie die CUSTOM-FADER-BANK-Schaltfläche, um diese als Objekt fürRecall Safe (vor Abruf geschützt) anzugeben.5. Drücken Sie die CLOSE-Schaltfläche, um das Einblendfenster zu schließen;und führen Sie dann einen Abruf aus.4. Wählen Sie die CUSTOM-FADER-BANK-Schaltfläche.5. Wählen Sie im Bereich DESTINATION SCENE den Szenenbereich aus, in demdie Daten eingefügt werden sollen.6. Drücken Sie auf die PASTE-Schaltfläche.HINWEIS• Wenn die internen Daten des CL-Pults als Paket von einem USB-Flash-Speichergerät geladenwurden, laden Sie je nach Bedarf den Benutzerauthentifizierungsschlüssel. Es werden dieCustom-Fader-Bank-Einstellungen des Benutzers angewendet, der die Daten geladen hat.• Im PREVIEW-Modus erscheinen Änderungen durch CL Editor nicht sofort. Sie werdenangewendet, sobald Sie den PREVIEW-Modus verlassen.17Zusatzanleitung Version 1.7


BenutzereinstellungenZusätzliche Lade-/SpeicherfunktionenDie Einstellungen der CL-Reihe lassen sich jetzt einzeln von einem USB-Flash-Speichergerät ladenund einzeln auf einem USB-Flash-Speichergerät speichern.Laden von Einstellungen von einem USB-Flash-SpeichergerätBefolgen Sie die nachstehenden Schritte, um CL-Einstellungen vom USB-Speichergerät in das Pultder CL-Reihe zu laden.1. Drücken Sie im Funktionszugriffsbereich die SETUP-Schaltfläche, um den SETUP-Bildschirm zu öffnen.2. Drücken Sie auf die SAVE/LOAD-Schaltfläche, um das SAVE/LOAD-Fenster zuöffnen.3. Um die zu ladende Datei auszuwählen, drücken Sie entweder in der Dateilisteauf den Namen der gewünschte Datei, oder betätigen Sie den entsprechendenMultifunktionsregler im Bedienfeld.4. Drücken Sie auf die LOAD-Schaltfläche, um das LOAD-SELECT-Einblendfensterzu öffnen.12 32 SOURCE-FeldIn diesem Bereich sind die Daten aufgeführt, die auf dem USB-Stick gespeichert sind.3 DESTINATION-FeldHier wird das Ladeziel angezeigt.4 DatenauswahlreglerDieser Drehregler wählt die im Feld gezeigten Daten aus.5 MULTI-SELECT-SchaltflächeDurch Drücken dieser Schaltfläche können Sie eine Auswahl mehrerer Dateneinträgezusammenstellen.6 SELECT-ALL-SchaltflächeDrücken Sie diese Schaltfläche zur Auswahl aller Einträge.7 CLEAR-ALL-SchaltflächeMit dieser Schaltfläche kann die gesamte Auswahl aufgehoben werden.5. Drücken Sie die Registerkarten und Schaltflächen des TYPE-Feldes, um die Artder zu ladenden Daten auszuwählen.Der im TYPE-Feld gezeigte Inhalt hängt von der gewählten Registerkarte ab.• ALL-RegisterkarteAlle Einträge sind Ziel des Vorgangs.• SCENE-RegisterkarteDie Szenenspeicher sind Ziel des Vorgangs.• INPUT/OUTPUT-RegisterkarteIn der folgenden Tabelle sind die auswählbaren Einträge aufgelistet.SchaltflächenDateninhaltIN CH LIBEingangskanal-LibraryOUT CH LIBAusgangskanal-LibraryIN EQ LIBInput-EQ-LibraryOUT EQ LIBOutput-EQ-LibraryDYNA LIBDynamik-Library• EFFECT/GEQ-RegisterkarteIn der folgenden Tabelle sind die auswählbaren Einträge aufgelistet.SchaltflächenEFFECT LIBGEQ LIBEffekt-LibraryGEQ-LibraryDateninhalt4 5 6 7 41 TYPE-FeldWählt die Art der zu ladenden Daten aus.• PREMIUM-RegisterkarteIn der folgenden Tabelle sind die auswählbaren Einträge aufgelistet.SchaltflächenDateninhalt5033 LIB Portico-5033-Library5043 LIB Portico-5043-Library18Zusatzanleitung Version 1.7


BenutzereinstellungenSchaltflächenU76 LIBOpt-2A LIBEQ-1A LIBDynaEQ LIBU76-LibraryOpt-2A-LibraryEQ-1A-LibraryDynamic-EQ-LibraryDateninhalt• SETUP-RegisterkarteIn der folgenden Tabelle sind die auswählbaren Einträge aufgelistet.SchaltflächenDateninhaltMIXER SETUPMischpulteinrichtungOUTPUT PORTAusgangs-PortsMONITORCUE/MONITOR/OSCILLATOR/TALKBACKMIDI SETUPMIDI-SetupMIDI PGMMIDI-ProgrammwechselMIDI CTLMIDI-ControllerDante In PatchDANTE-Input-Patch-LibrarySpeichern der Einstellungen des CL-Pults auf einem USB-StickHier erfahren Sie, wie Sie interne Daten des CL-Pults auf einem USB-Flash-Speichergerät speichernkönnen.1. Drücken Sie im Funktionszugriffsbereich die SETUP-Schaltfläche, um den SETUP-Bildschirm zu öffnen.2. Drücken Sie auf die SAVE/LOAD-Schaltfläche, um das SAVE/LOAD-Fenster zu öffnen.3. Falls erforderlich, drücken Sie auf das Verzeichnissymbol, und wechseln Siedas Verzeichnis.4. Drücken Sie auf die SAVE-Schaltfläche, um das SAVE-SELECT-Einblendfensterzu öffnen.1HINWEISWenn Sie Einträge für einzelne Ausgangs-Ports laden, werden die Einstellungen des dem Portzugewiesenen Kanals nicht abgebildet. Rufen Sie diese ab, nachdem Sie eine Szene geladenhaben, die Ein-/Ausgangszuordnungen mit diesen Kanälen enthält.• ADMIN-RegisterkarteIn der folgenden Tabelle sind die auswählbaren Einträge aufgelistet.SchaltflächenDateninhaltADMIN PREFPREFERENCE (für den Administrator)ADMIN UDEFUSER DEFINED KEYS/USER DEFINED KNOBS(für den Administrator)ADMIN FADERCUSTOM FADER BANK (für den Administrator)GUEST PREFPREFERENCE (für Gäste)GUEST UDEFUSER DEFINED KEYS/USER DEFINED KNOBS (für Gäste)GUEST FADERCUSTOM FADER BANK (für Gäste)GUEST LEVELUSER LEVEL (für Gäste)6. Fügen Sie im SOURCE-Feld ein Häkchen ( ) hinzu, um die zu ladenden Datenzu markieren.Wenn Sie mehrere Dateneinträge in einem einzigen Vorgang laden möchten, drücken Siedie MULTI-SELECT-Schaltfläche.7. Fügen Sie im DESTINATION-Feld ein Häkchen ( ) hinzu, um dasLadeziel anzugeben.8. Drücken Sie auf die LOAD-Schaltfläche.HINWEISWenn die Anzahl der ladbaren Datensätze in der DESTINATION-Liste geringer ist alsdie ladbaren Einträge, wird nur die erlaubte Anzahl von Datensätzen geladen.24 5 6 7 41 TYPE-FeldHier werden die zu speichernden Datentypen angegeben.2 SOURCE-FeldDies zeigt die internen Daten des Pults der CL-Reihe.3 DESTINATION-FeldHier wird das Speicherziel angezeigt.4 DatenauswahlreglerDieser Drehregler wählt die im Feld gezeigten Daten aus.319Zusatzanleitung Version 1.7


Benutzereinstellungen5 MULTI-SELECT-SchaltflächeDurch Drücken dieser Schaltfläche können Sie eine Auswahl mehrerer Dateneinträgezusammenstellen.6 SELECT-ALL-SchaltflächeDrücken Sie diese Schaltfläche zur Auswahl aller Einträge.7 CLEAR-ALL-SchaltflächeMit dieser Schaltfläche kann die gesamte Auswahl aufgehoben werden.5. Drücken Sie die Registerkarten und Schaltflächen des TYPE-Feldes, um die Artder zu speichernden Daten auszuwählen.Der im TYPE-Feld gezeigte Inhalt hängt von der gewählten Registerkarte ab.• ALL-RegisterkarteAlle Einträge sind Ziel des Vorgangs.• SCENE-RegisterkarteDie Szenenspeicher sind Ziel des Vorgangs.• INPUT/OUTPUT-RegisterkarteIn der folgenden Tabelle sind die auswählbaren Einträge aufgelistet.SchaltflächenIN CH LIBOUT CH LIBIN EQ LIBOUT EQ LIBDYNA LIBDateninhaltEingangskanal-LibraryAusgangskanal-LibraryInput-EQ-LibraryOutput-EQ-LibraryDynamik-Library• SETUP-RegisterkarteIn der folgenden Tabelle sind die auswählbaren Einträge aufgelistet.SchaltflächenMIXER SETUPOUTPUT PORTMONITORMIDI SETUPMIDI PGMMIDI CTLDante In PatchDateninhaltMischpulteinrichtungAusgangs-PortsCUE/MONITOR/OSCILLATOR/TALKBACKMIDI-EinrichtungMIDI-ProgrammwechselMIDI-ControllerDANTE-Input-Patch-LibraryHINWEIS• Wenn Sie Einträge für einzelne Ausgangs-Ports speichern, werden die Einstellungen des demPort zugewiesenen Kanals nicht gespeichert. Sie müssen auch die Szene speichern, welche dieEinstellungen der Ein-/Ausgangszuordnungen für diesen Kanal enthält.• Die auf der ADMIN-Registerkarte beim einzelnen Laden enthaltenen Einträge sind beimSpeichern unter ALL enthalten.6. Fügen Sie im SOURCE-Feld ein Häkchen ( ) hinzu, um die zu speichernden Datenzu markieren.Wenn Sie mehrere Dateneinträge in einem einzigen Vorgang speichern möchten, drücken Sie dieMULTI-SELECT-Schaltfläche.7. Fügen Sie im DESTINATION-Feld ein Häkchen ( ) hinzu, um das Speicherzielanzugeben.8. Drücken Sie auf die SAVE-Schaltfläche, um das FILE-SAVE-Einblendfenster zu öffnen.• EFFECT/GEQ-RegisterkarteIn der folgenden Tabelle sind die auswählbaren Einträge aufgelistet.SchaltflächenEFFECT LIBGEQ LIBEffekt-LibraryGEQ-LibraryDateninhalt• PREMIUM-RegisterkarteIn der folgenden Tabelle sind die auswählbaren Einträge aufgelistet.Schaltflächen5033 LIB Portico-5033-Library5043 LIB Portico-5043-LibraryU76 LIBU76-LibraryOpt-2A LIBOpt-2A-LibraryEQ-1A LIBEQ-1A-LibraryDynaEQ LIBDynamic-EQ-LibraryDateninhalt9. Geben Sie einen Dateinamen oder Kommentar ein, und drücken Sie danndie SAVE-Taste.20Zusatzanleitung Version 1.7


BenutzereinstellungenZusätzliche Funktion für die Wiederherstellungbei USB-ÜberstromAuch dann, wenn die Verbindung zum USB-Gerät aufgrund eines Überstroms am USB-Portunterbrochen wurde, kann das USB-Gerät jetzt ohne Neustart wieder angeschlossen werden.WiederherstellungsvorgangDrücken Sie, nachdem der Grund für den Überstrom am USB-Port beseitigt wurde, auf die Stelle,auf der bei der FORMAT-Schaltfläche im SAVE/LOAD-Bildschirm „USB REMOUNT“ steht.21Zusatzanleitung Version 1.7


Sonstige FunktionenSonstige FunktionenVerbesserungen der KanalnamenanzeigeEs wurden Verbesserungen vorgenommen bezüglich der Kanalnamenanzeige undder Kanalfarbenanzeige.Der Ein-/Ausschaltstatus des Kanals wird jetzt im SENDS-ON-FADER-Modus angezeigt.Kanal eingeschaltetZusätzliche KanalfarbeAls Kanalfarbe kann jetzt auch Schwarz angegeben werden. Falls für einen Kanal Schwarz gewähltwurde, leuchtet die Kanalfarbenanzeige nicht.Nehmen Sie diese Einstellung im CH-COLOR/ICON-Einblendfenster vor.n Kanalfarbeneinstellung1. Rufen Sie den OVERVIEW-Bildschirm auf, der den Eingangskanal enthält, dessenKanalfarbe Sie angeben möchten.2. Drücken Sie auf das Kanalnummern-/namensfeld des jeweiligen Kanals, um dasPATCH/NAME-Einblendfenster zu öffnen.3. Wählen Sie eine Kanalfarbe aus.Kanal ausgeschaltetWenn NAME DISPLAY auf der PREFERENCE-Seite des USER-SETUP-Einblendfensters auf„NAME ONLY“ (Nur Name) eingestellt ist, wird jetzt die Kanalnummer angezeigt.Kanalnummernanzeige22Zusatzanleitung Version 1.7


Sonstige FunktionenZusätzliche GPI-FunktionenSie können jetzt die Attribute (rastend oder nichtrastend) eines externen Schalters einstellen, deran einem GPI-IN-Port angeschlossen ist.n GPI-Einstellungen1. Drücken Sie im Funktionszugriffsbereich die SETUP-Schaltfläche, um denSETUP-Bildschirm zu öffnen.2. Klicken Sie auf die MIDI/GPI-Schaltfläche, um den MIDI/GPI-Bildschirmaufzurufen.3. Drücken Sie auf die Registerkarte GPI.Schalterattribut-SchaltflächeInitialisieren der Einstellungen des Dante-AudionetzwerksDante betreffende Einstellungen können jetzt auch auf deren Standardeinstellung initialisiert werden,wenn im Dante-Audionetzwerk ein Fehler auftritt.ACHTUNGDurch die Initialisierung gehen alle im Speicher befindlichen Pulteinstellungen einschließlichder Dante-Audionetzwerk-Einstellungen verloren.Führen Sie den folgenden Vorgang nur dann aus, wenn Sie ganz sicher sind, dass Sie dies tun wollen!1. Schalten Sie das CL-Mischpult ein, während Sie die SCENE-MEMORY-Taste [STORE]und die [INC]-Taste am Bedienfeld gedrückt halten.2. Eine Meldung im Display zeigt an, dass die Initialisierung abgeschlossen ist;drücken Sie auf die CLOSE-Schaltfläche.Jedes Mal, wenn Sie auf eine Schalterattribut-Schaltfläche drücken, wechselt deren Anzeige zwischenLATCH und UNLATCH.LATCH (für einen Schalter, der bei jeder Betätigung abwechselnd ein- undausschalten soll) ist gewählt.UNLATCH (für einen Schalter, der nur während des Drückens eingeschaltetund beim Loslassen wieder ausgeschaltet sein soll) ist gewählt.23Zusatzanleitung Version 1.7


1 2 3 4BlockschaltbildCASCADE INMIX1 2 2324MONOST MATRIX CUELR(C)1 2 7 8 LRCASCADE OUTMIX CASCADE OUT1-24To OUTPUT PATCHTo OUTPUT PATCHTo OUTPUT PATCH+48V[TALKBACK TALKBACKINPUT] INPUT[DANTE][OMNI IN][1-8][SLOT][PLAYBACKOUT]MIXINSERT OUT1-24STEREOINSERT OUTL,R,MONO(C)MATRIXINSERT OUT1-81 2 3+48V MASTERON64+48V+48VOMNI IN + -1 2 3GEQRACK INPATCHGEQ1 INA(L)/B(R)GEQ2-16 INA(L)/B(R)DANTEINPUTSLOT1SLOT2SLOT3USB161616+ -ADTALKBACKLEVELADSLOTIN SLOTIN SLOTINMETER METER METERDECODER2GEQ RACK1(GEQ1)METER RACK IN AMETER RACK IN BFlex15GEQGAIN/TRIMTo CASCADE INSELECTMETER RACK IN METER RACK OUT31BandGEQHAMETERMETER RACK OUT AMETER RACK OUT BGEQ RACK2-16(GEQ2-16) (same as GEQ RACK1)1GAIN8PLAYBACK OUTMETERTo MONITOR SELECTRECORDER CUEHAMETERDANTEINMETERTo MONITORSELECTTALKBACKTB INPUTDANTE IN 1-64OMNI IN 1-8 INPUTSELECTINPUTPATCHDANTE IN1-64OMNI IN1-8SLOT1 1-16SLOT2 1-16SLOT3 1-16FX1-8 OUTA(L)/B(R)PR1-2 OUTA(L)/B(R)INSERT INPATCH(INPUT CH)OMNI IN 1-8SLOT1 1-16SLOT2 1-16SLOT3 1-16FX1-8 OUTA(L)/B(R)PR1-8 OUTA(L)/B(R)72{64,48}1672ONSLOT1 1-16SLOT2 1-16SLOT3 1-16CASCADEINSELECTCH 1-72{64,48}To RACKIN PATCH INSERT POINTTo OUTPUT PATCHPOST ON INSERT OUTCH INSERT OUTPRE FADER INSERT OUTPRE HPF / PRE EQ / PRE FADER/POST ON ON LEVEL DIRECT OUT 1-72{64,48}To OUTPUT PATCH1-72{64,48}PRE EQ INSERT OUTCH INSERT IN1-72{64,48}PAN POST PAN LPOST PAN RPOST DGPRE EQEQ OUT DYNA1OUT DYNA2OUT PRE FADERPOST ONPRE D.GAINMETERMETER METER METER METERMETER LR MONO TO MONO TO ST PAN MODEMETERMETERGR METER GR METERLEVEL/DCA1-16GATE COMPONINSERTLCRTO LCR4BANDINSERT DELAYDigitalINSERTHPFATTDUCK COMPANDMaxGAINEQEXPAND DE-ESSER1000msCSRCOMPPRE HPFPRE EQ POST EQPRE FADERPOST ONKEYIN CUEPRE EQPRE FADERPOST ONOSCILLATORINSERT OUTKeyin FilterINSERT OUTINSERT OUTKeyinPAN LINKSelf PRE EQMIX1,3...23Self POST EQ To MIXON ONPOST ONMIX21-24 OUTMIX2,4...24CH[1-8,9-16,17-24,25-32,33-40,41-48, 49-56, 57-64, 65-72]POST EQ(CL5)FIXEDON ONCH[1-8,9-16,17-24,25-32,33-40,41-48, 49-56, 57-64]POST EQ(CL3)To MIXCH[1-8,9-16,17-24,25-32,33-40,41-48]POST EQ(CL1)POST PAN LON ONFIXEDSTEREOPOST PAN RON ONTo MIXON ON LEVELPRE EQ / PRE FADER / POST ONVARION ON LEVELTo MIXON ON LEVELPRE EQ / PRE FADER / POST ONVARIPANSTEREOST IN 1L – 8RPRE D.GAINMETEROSCILLATORCH INSERT IN 1-72{64,48}(PRE FADER)PFL / (POST ON)AFL / POST PAN L(PRE FADER)PFL / (POST ON)AFL / POST PAN RDigitalGAINHPFPRE HPF(PRE FADER)PFL / (POST ON)AFL / POST PAN L(PRE FADER)PFL / (POST ON)AFL / POST PAN RTo CH INSERT INTo MATRIXVARITo MATRIXPRE EQ / PRE FADER / POST ONVARISTEREOONONPRE EQ / PRE FADER / POST ONPRE EQEQ OUT DYNA1OUT DYNA2OUT PRE FADERMETERMETER METER METER METERGR METER GR METERLEVEL/DCA1-16GATE COMPDELAY4BANDDUCK COMPANDMaxATTEQEXPAND1000msDE-ESSERCOMPPRE EQ POST EQPRE FADERKEYIN CUEKeyin FilterKeyinSelf PRE EQSelf POST EQTo MIXMIX21-24 OUTSAME as INPUT1-72{64,48}ST IN 1L-8R POST EQTo MATRIXONONSAME as INPUT1-72{64,48}KEYIN CUEOSCILLATORSine WavePink NoiseBurst NoiseONONONONONONONPOST ONMETERLEVELLEVELLEVELPANPOST ONHPFLPFPAN/BALLR MONOLCRCSRPAN LINKKEYIN CH1-72{64,48}POST PAN LPOST PAN RTO MONO TO STTO LCRLEVELMATRIX1,3...7MATRIX2,4...8CUE LCUE ROSCMETERMATRIX1,3...7MATRIX2,4...8CUE LCUE RPAN MODEMIX1,3...23MIX2,4...24KEYIN CUESELECTONST LMONO(C)ST RST LMONO(C)ST RONMIX 1-24To RACKIN PATCHTo OUTPUT PATCH MIXINSERT OUT 1-24MIXINSERT IN 1-24MATRIX1,3...7MATRIX2,4...8ST LMONO(C)ST RCUE ONMATRIX 1-8To RACKIN PATCHTo OUTPUT PATCH MATRIXINSERT OUT 1-8MATRIXINSERT IN 1-8STEREO CASCADE OUT L,R,MONO(C)MATRIX CASCADE OUT1-8CUE CASCADE OUT LRTo OUTPUT PATCHTo OUTPUT PATCHTo OUTPUT PATCHTo OUTPUT PATCHTo OUTPUT PATCHTo OUTPUT PATCHTo OUTPUT PATCHTo OUTPUT PATCHTo OUTPUT PATCHTo OUTPUT PATCHPRE EQEQ OUT DYNA OUT PRE FADERMETERMETER METER METERGR METERLEVEL BALINSERTCOMP4BANDINSERTATTCOMPANDEQEXPANDPRE FADERPRE EQ POST EQINSERT OUT PRE FADERPRE EQKeyinINSERT OUTSelf PRE EQ/Self POST EQ/MIX21-24 OUT/MIX(1-8,9-16,17-24) POST EQ(PRE FADER)PFL / (POST ON)AFLLEVEL ONTo MATRIXPRE FADER / POST ONLEVEL ONVARISTEREO L,R,MONO(C)To RACKIN PATCHINSERT POINTPOST ON INSERT OUTTo OUTPUT PATCH STEREOPRE FADER INSERT OUTINSERT OUT L,R,MONO(C)PRE EQ INSERT OUTSTEREOINSERT IN L,R,MONO(C)PRE EQEQ OUT DYNA OUT PRE FADERMETERMETER METER METERGR METERLEVEL BALINSERTCOMP4BANDINSERTATTCOMPANDEQEXPANDPRE FADERPRE EQ POST EQINSERT OUT PRE FADERPRE EQKeyinINSERT OUTSelf PRE EQ/Self POST EQ/MIX21-24 OUT/ST(L,R,MONO(C)) POST EQCUE ON(PRE FADER)PFL / (POST ON)AFLMATRIX1,3...7LEVEL ONPRE FADER / POST ON To MATRIXMATRIX2,4...8LEVEL ONVARILEVEL ONTo MATRIXPRE FADER / POST ONVARIPAN/BALSTEREOCUE ONINSERT POINTINSERT POINTLEVEL ONPAN/BALPOST ON INSERT OUTPRE FADER INSERT OUTPRE EQ INSERT OUTPOST ON INSERT OUTPRE FADER INSERT OUTPRE EQ INSERT OUTPRE EQEQ OUT DYNA OUT PRE FADERMETERMETER METER METERGR METERLEVEL BALINSERTCOMP4BANDINSERTATTCOMPANDEQEXPANDPRE FADERPRE EQ POST EQINSERT OUT PRE FADERPRE EQKeyinINSERT OUTSelf PRE EQ/Self POST EQ/MIX21-24 OUT/MATRIX1-8 POST EQ(PRE FADER)PFL / (POST ON)AFLONONTO LCRONINSERTPOST ONMETERPOST ONINSERT OUTTo MATRIXPRE FADER / POST ONVARISTEREOPAN MODE TO ST TO MONOINSERTPOST ONMETERPOST ONMETERPOST ONPAN/BALLR MONOCSRPOST ONINSERT OUTINSERTPOST ONINSERT OUTLCRPOST ONPOST ONMIX OUT1-24POST ONSTEREO OUTL,R,MONO(C)MATRIX OUT 1-8(21-24)To KEYINTo RACKIN PATCHTo OUTPUT PATCHTo MONITOR SELECTTo OUTPUT PATCHTo MONITOR SELECTTo OUTPUT PATCHTo MONITOR SELECTMIX OUT1-24MATRIX OUT1-8EFFECTRACK INPATCHEFFECT RACK1(FX1)METER RACK IN METER RACK OUT31BandGEQMETER RACK IN AMETER RACK IN BFlex15GEQMETER RACK OUT AMETER RACK OUT BINSERT INPATCH(OUTPUT CH)OMNI IN 1-8SLOT1 1-16SLOT2 1-16SLOT3 1-162438MIX INSERT IN 1-24STEREO INSERT IN L,R,MONO(C)MATRIX INSERT IN 1-8To MIX INSERT INTo STEREO INSERT INTo MATRIX INSERT INEFFECT CUEFX1-8 OUT L/RPR1-8 OUT L/RRECORDER INL/RRECORDER CUE PLAYBACK OUT L/REFFECT CUESELECTRECORDER CUESELECTONONSTEREO OUTL,R,MONO(C)CHINSERT OUT1-72{64,48}FX1 INA(L)/B(R)METER RACK IN LMETER RACK IN REFFECTMETER RACK OUT LMETER RACK OUT REFFECT CUEGEQ1-16OUTA(L)/B(R)FX1 OUTA(L)/B(R)OUTPUTSCUE / MONITORFX2-8 INA(L)/B(R)EFFECT RACK2-8(FX2-8) (same as EFFECT RACK1)FX2-8 OUTA(L)/B(R)Refer to CL5/CL3/CL1 Mixer Block Diagram 2/2Refer to CL5/CL3/CL1 Mixer Block Diagram 2/2PREMIUMRACK INPATCHPREMIUM RACK1(PR1)METER RACK IN LMETER RACK IN RPROCESSORMETER RACK OUT LMETER RACK OUT RPR1 INA(L)/B(R)EFFECT CUEPR1 OUTA(L)/B(R)PR2-8 INA(L)/B(R)PREMIUM RACK2-8 (same as PREMIUM RACK1)PR2-8 OUTA(L)/B(R)24Zusatzanleitung Version 1.7


1 2 3 4CUE / MONITORCUE L BUSCUE R BUSCUE TRIM(INPUT/OUTPUT/DCA)CUE LCUE RMONOMETER CUE LMETER CUE RCUE OUT ONCUE ONDELAY(MAX:1000ms)DELAY(MAX:1000ms)MONITOR DELAY AUTO BYPASSCUE OUT LTo OUTPUT PATCHCUE OUT RTo OUTPUT PATCHCUE OUTLEVELCUE LOGICPHONESLEVEL LINKDELAY(MAX:1000ms)PHONES LTo PHONES OUTOMNI IN 1/2OMNI IN 3/4OMNI IN 5/6OMNI IN 7/8PLAYBACK OUTSTEREO OUT L,RSTEREO OUT MONO(C)STEREO OUT L,C,ROMNI IN 1/2OMNI IN 3/4OMNI IN 5/6OMNI IN 7/8PLAYBACK OUT DEFINEMIXSTEREO OUT L,R(MAX:8ch)STEREO OUT MONO(C)MIX OUT1-24MATRIX OUT1-8MONITOR SELECTMONOMONITOR LMONITOR RMONITOR MONO(C)METER MONITOR LMETER MONITOR RMETER MONITOR MONO(C)CUE INTERRUPTIONDIMMERONTALKBACK ON MONITORMONITOR DIMM ON LEVELON+MONO(C)MONITORFADERDELAY(MAX:1000ms)PHONES RTo PHONES OUTDELAYMONITOR OUT L(MAX:1000ms)DELAYMONITOR OUT R(MAX:1000ms)DELAYMONITOR OUT MONO(C)(MAX:1000ms)An output port delay becomes invalid byassigning a monitor out to the output port.To OUTPUT PATCHTo OUTPUT PATCHTo OUTPUT PATCHOUTPUTSMIX CASCADE OUT 1-24STEREO CASCADE OUT L,R,MONO(C)MATRIX CASCADE OUT 1-8CUE CASCADE OUT L,RDIRECT OUT 1-72{64,48}MIX OUT 1-24STEREO OUT L,R,MONO(C)MATRIX OUT 1-8OUTPUTPATCHPHONES OUT LR2DATipRingSleevePHONES LEVEL[PHONES]MONITOR OUT L,R,MONO(C)CUE OUT L,RCH INSERT OUT 1-72{64,48}MIX INSERT OUT 1-24STEREO INSERT OUT L,R,MONO(C)MATRIX INSERT OUT 1-8DELAY(MAX:1000ms)DELAY(MAX:1000ms)DELAY(MAX:1000ms)METER SLOT1OUTMETER SLOT2OUTMETER SLOT3OUTGAIN TRIM161616SLOT1SLOT2SLOT3[SLOT]OUTPUTPATCHDELAY(MAX:1000ms)METER OMNI OUTGAIN TRIM8DA +2- 1 [OMNI OUT] (1-8)3OUTPUTPATCHDELAY(MAX:1000ms)METER DANTE OUTGAIN64DANTEOUTPUT[DANTE OUT] (1-64)OUTPUTPATCHDELAY(MAX:1000ms)METERDIGITALOUTGAIN TRIM2DITAES/EBU[DIGITAL OUT]STEREO LMONO(C)OUTPUTPATCH2GAINRECORDER INMETERRECORDER CUEENCODERUSB[2TR RECORDER]STEREO R25Zusatzanleitung Version 1.7


Yamaha Pro Audio Global Web Sitehttp://www.yamahaproaudio.com/Yamaha Manual Libraryhttp://www.yamaha.co.jp/manual/C.S.G., PA Development Division© 2013 Yamaha Corporation310IP-A0

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine