1.600,00 - DSkV

dskv.de

1.600,00 - DSkV

Was so alles aus einer „Aufräumaktion" werden kann !

„Wir räumen unseren Keller in Rheinberg aus" ließen die Herren Peter Rohrer und Peter Müller

vom Ass Spielkarten Verlag GmbH - a Carta Mundi Company - uns wissen. „Wenn Sie

Interesse haben, kommen Sie doch mal nach Rheinberg".

Interesse an Kartenspielen haben wir doch immer, und so fuhr ich nach Rheinberg und lud

Kartons unterschiedlicher Größen und unterschiedlichsten Zustandes in meinen PKW. Zu

Hause angekommen, habe ich dann einige Tage gesichtet und sortiert.

Was dabei herauskam, waren Kartenspiele mit Deutschem Bild, für Schafs- und Doppelkopf,

für Romme, aber auch einige für unser geliebtes Hobby Skat.

Zunächst war ich etwas enttäuscht. Dann aber dachte ich an die 32. Deutschen

Skatmeisterschaften in Dormagen, bei der aus allen Regionen Deutschlands Skatfreundinnen

und Skatfreunde zusammen kommen, die wohl auch schon mal ein anderes Spiel als das

normale Skatspiel zur Hand nehmen. Bestimmt würden sie für einen guten Zweck ein oder

mehrere Kartenspiele käuflich erwerben und so zu einer Gesamtspende beitragen.

Unser Skatfreund Peter Morsch stellte sich mit seiner Frau Kläre drei Tage mit seinen Fan-

Artikeln ins Foyer der Bayer Werke. Doch obwohl das Foyer stets gut „bevölkert" war, da dort

über einen Bildwerfer die Ergebnisse auf die Wand projiziert und Pausenbier ausgeschenkt

wurde, kamen nur wenige Euro zusammen. Erst durch eine Spende von Peter Morsch, den

Helferkostenzuschuss des DSkV e. V., auf den die VG Neuss verzichtete und den Erlös aus

dem VIP-Skatturnier kamen etwa 450,00 € zusammen.

Da war die Aktion von Hans-Jürgen Homilius und seinen Freunden vom Sächsischen

Skatverband schon etwas ertragreicher - erlösten sie doch für 500 Kartenspiele mit Deutschem

Bild immerhin 570,00 €.

Auch die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der VG-Neuss-Einzelmeisterschaften 2003 stellten

ihr soziales Engagement und ihre Spendenfreudigkeit wieder einmal mit 350,00 € unter Beweis.

Die Unterzeichner betätigten sich auch als Kartenspielverkäufer und brachten den Rest

zusammen, so dass eine Gesamtspende von

1.600,00

dem Sächsischen Skatverband zur Verfügung gestellt werden konnte.

Wir wissen, dass durch Hans-Jürgen Homilius und seine Freunde vom Sächsischen

Skatverband das Geld in die „rechten Hände" kommt und bedanken uns bei ihm und allen, die

geholfen haben, dass dieses Ergebnis erzielt wurde, besonders aber bei den Herren Peter Rohrer

und Peter Müller, die uns, wenn auch wohl unbewusst, in die Lage versetzt haben, die Aktion

ins Leben zu rufen.

06


Dieses Ereignis nehmen wir zum Anlass, zum wiederholten Male auf unsere Auszeichnungsordnung

hinzuweisen, die wir hier im Wortlaut veröffentlichen wollen:

Auszeichnungsordnung

Der erweiterte Vorstand des Skatsportverbandes NRW e. V. hat auf Vorschlag des Präsidiums

bei seiner Sitzung am 30.03.1996 in Rhade nachstehende Auszeichnungsverordnung

beschlossen:

Vorwort: In der Verpflichtung, langjährigen und verdienten Skatfreundinnen, Skatfreunden

und Personen aus Politik, Wirtschaft und dem öffentlichen Leben für Verdienste um den

SkSV NRW e. V. Anerkennung und Dank sichtbar zum Ausdruck zu bringen, werden

Urkunden, Ehrennadeln und Medaillen verliehen.

Allsemeines: Anträge auf Ehrungen können durch die Verbandsgruppen an das Präsidium

des SkSV NRW e. V. gestellt werden. Die Anträge sind schriftlich zu stellen und zu begründen.

Zuständig für die Verleihung der Auszeichnungen zu Punkt 1 bis 3 ist das Präsidium

des SkSV NRW e. V.

1. Ehrenurkunden für langjährige Mitgliedschaft: Für eine Mitgliedschaft von 25, 40 und

50 Jahren wird an Vereine und Verbandsgruppen eine Ehrenurkunde verliehen. Die Verleihung

erfolgt auf Antrag an die Geschäftsstelle des SkSV NRW e. V. Der Antrag muss alle

notwendigen Daten - Name, Anschrift des Vereins oder der Verbandsgruppe, Eintrittsdatum

- enthalten.

2. Ehrennadeln für besondere Verdienste: An Skatfreundinnen, Skatfreunde und Personen

aus Politik Wirtschaft und dem öffentlichen Leben, die sich zum Wohle des SkSV NRW e.

V. besondere Verdienste erworben haben, kann die Ehrennadel des Landesverbandes

verliehen werden. Die Ehrennadel besteht aus einer ovalen Metallplatte mit eingearbeitetem

Logo des SkSV NRW e. V., welches durch einen Lorbeerkranz eingefasst ist.

Verliehen wird die Ehrennadel in Silber und Gold. Die Reihenfolge muss bei der Verleihung

nicht eingehalten werden. Zeitliche Voraussetzungen sind nicht zu beachten. Besondere

Verdienste sind Wertmesser. Ein strenger Maßstab ist anzulegen. Die Verleihung wird mit

einer Urkunde bestätigt.

3. Große Ehrenmedaillen: Die Große Ehrenmedaille wird nur an Persönlichkeiten aus

Politik, Wirtschaft und dem öffentlichen Leben verliehen, die sich besondere Verdienste zum

Wohle des SkSV NRW e. V. erworben haben.

4. Ehrenmitgliedschaft: Ehrenmitglieder werden durch den Verbandstag ernannt. Die

Ernennung wird mit einer Urkunde bestätigt.

Diese Auszeichnungsordnung tritt mit Wirkung vom 30.03.1996 in Kraft

Leider ist es so, dass wir von Ereignissen, die nach unserer Auszeichnungsordnung auszeichnungswürdig

sind, gar nicht oder erst im Nachhinein erfahren. Vieles könnte man in Karteien

erfassen, die dann aber gepflegt und verwaltet werden müssten. Einfacher wäre es da schon,

wenn die Vereine an ihre Verbandsgruppen und die Verbandsgruppen an die Geschäftsstelle

des SkSV NRW e. V. die nach ihrer Meinung auszeichnungswürdigen Ereignisse melden

würden.

In der Auszeichnungsordnung heißt es zwar „Ein strenger Maßstab ist anzulegen" doch sollte

man lieber einmal mehr melden, als das eine Leistung nicht oder zuspät durch den SkSV

NRW e. V. gewürdigt wird.

15


Selbst wenn eine Leistung nicht in den Rahmen der Auszeichnungsordnung passt, ist sie

einer Veröffentlichung in „DER KIEBITZ" wert. Wir sind eine große -Skat-Familie und es

ist immer gut, wenn die Familie erfährt, was eines ihrer Familienmitglieder zu leisten im

Stande ist. Vorbild zu sein und Nachahmer zu finden ist auch ein Dankeschön für den, der

die Leistung erbringt.

Also bitte, greift zu Blatt und Feder - ein Computerschrieb tut's auch - schreibt uns, wir

würden uns freuen.

* SKAT * SOLL v SPASS • MACHEN * AUCH NOCH * IM HOHEN v ALTER •

Unter dieses Motto möchten wir den nun folgenden Beitrag steilen.

Wie aus Berichten einzelner Verbandsgruppen zu lesen ist und wie Beiträge in unseren Publikationen

zeigen, sind unsere Senioren der Meinung, dass für sie als Gruppe zu wenig getan

wird, dass die Möglichkeiten zu skatsportlichen Tätigkeiten nicht der Gruppenstärke entsprächen.

Bei Einführung einer separaten Senioren-Einzelmeisterschaft hat der DSkV e. V. die Altersgrenze

auf 60 Jahre und nur 36 Spiele pro Serie vorgesehen. Man war sich bewusst, dass die

Vitalität der meisten Skatfreunde/innen dieser Altersgruppe durchaus eine Belastung von 48

Spielen pro Serie verkraften würden.

Die Proteste waren vielfältig und richteten sich nicht nur gegen die Anzahl der Spiele. So

war auch ein Thema, dass die Anzahl der Endrundenteilnehmer mit 44 nicht der Zahl der

Senioren gerecht würde.

Schließlich wurde die Zahl der Spiele auf 40 und die Zahl der Endrundenteilnehmer auf 60

erhöht. Das SkSV NRW e. V.-Präsidium war nicht unerheblich an der Entscheidungsfindung

und dem erzielten Ergebnis beteiligt.

Es wurde auch der Vorschlag gemacht, die Altersgrenze heraufzusetzen. Wenn die Altersgrenze

z. B. auf 70 Jahre heraufgesetzt würde, würden die Teilnehmer eine Reduzierung der

Spiele pro Serie sicherlich eher begrüßen. Damit einhergehen müsste die strikte Einhaltung

der Altersgrenze und die über 70 jährigen Skatfreundinnen und Skatfreunde dann nur noch in

der Seniorengruppe starten dürfen.

Es ist doch oft so, dass Senioren den Weg zur Seniorenmeisterschaft finden, wenn sie in

ihren Vereinen die Qualifikation für die anderen Konkurrenzen nicht geschafft haben.

In den anderen Konkurrenzen gilt aber „pro angefangene fünf Mitglieder ein Qualifikationsplatz".

Wenn diese Formel in der Seniorenkonkurrenz Gültigkeit hätte, würde die

Relation von Vorrundenteilnehmern und Qualifikationsplätzen auch hier „stimmen".

Diese Aspekte sollten mit berücksichtigt werden, wenn man eine Änderung schaffen will.

Eine breite Basis zu schaffen, die an der Meinungsbildung zu anstehenden Problemen beteiligt

wird, ist unser Ziel. Es wäre gut, wenn uns viele Meinungen und Vorschläge erreichen

würden.

16


In den letzten Tagen des alten und in den ersten Tagen des neuen Jahres hat die VG Neuss zwei

verdiente Skatfreunde verloren und wir wollen mit den Nachrufen für die beiden die Erinnerung

an alle verstorbenen Skatfreundinnen und Skatfreunde wachhalten.

18


Für ihre besonderen Verdienste um den Skat auf VG-, LV- und DSkV-Ebene wurden folgende

Skatfreundinnen und Skatfreunde geehrt:

Peter Güsgen „Karo 7" Glehn 40 Jahre Mitglied im DSkV, Eugen Stobutzki und Günter Kater

„Ouvert 85" Düsseldorf sowie Josef Kösters „Heidebuben" Grefrath alle 25 Jahre im DSkV.

Hartmut Kreuels „Geselligkeit" Rheydt, Hartmut Römmler „Gut Blatt 82" Osterath und

Wolfgang Henkel „Reizende Buben" Langenfeld wurden mit der Ehrenurkunde des DSkV

ausgezeichnet. Sie erhielten außerdem zusammen mit Suzanne Neumann „Mauerbrüder"

Wevelinghoven e. V. die Silberne Ehrennadel der VG Neuss. Die Bronzene Ehrennadel der VG

Neuss erhielten Josef Maurer „Herz Dame" Delrath und Heinz Laumanns „Herz König"

Mönchengladbach.

Turnusgemäß musste die Hafte des Geschäftsführenden Vorstandes (GV) und zwei

Kassenprüfer neu gewählt werden. Es gab da einige Probleme und Problemchen, die jedoch alle

zur Zufriedenheit gelöst werden konnten. Der GV setzt sich wie folgt zusammen, wobei die

Neu- bzw. Wiedergewählten durch Kursivschrift kenntlich gemacht wurden:

Präsident: Uve Mißfeldt Vizepräsident: Hartmut Kreuels

Schriftführerin: Petra Ditgens Schatzmeister: Thomas Jakobi

Spielleiter: Herbert Rygol Jugendwart: Richard Klinz

Damenreferentin: Suzanne Neumann Pressewart: Werner Strehlow

Schiriobmann + IB:Uwe Forsch Beisitzer West: Herbert Frenken

Beisitzer Mitte: Wolfgang Walther Beisitzer Ost: Georg Hurler

Zu Kassenprüfern wurden Vera Lappeßen und Hartmut Römmler neu gewählt.

Die Skatfreundinnen und Skatfreunde wurden bei ganz wenigen Gegenstimmen und Enthaltungen

mit großer Mehrheit in ihren Ämtern bestätigt bzw. in ihre Ämter gewählt.

Bei der Vergabe der VG-Gemeinschaftsveranstaltungen für 2003/2004 gab es ähnlich mehrheitliche

Zustimmungen. Acht Anträge waren fristgerecht eingangen. Davon wurden zwei mehrheitlich

angenommen, zwei mehrheitlich, vier einstimmig abgelehnt.

Sechszehn Skatfreundinnen und Skatfreunde entschieden sich noch für einen Preisskat, den

schließlich Ruth Porsch „Herz As" Grevenbroich gewann.

18./19.01.2003 - „Alte Feuerwache" Grevenbroich - VG Neuss-Einzelmeisterschaften:

Aus 39 von 40 Vereinen kamen

37 Damen -126 Herren - 46 Senioren - 3 Junioren

in die von den Skatfreundinnen und Skatfreunden der „Mauerbrüder" Wevelinghoven e. V.

bestens hergerichtete und ausgezeichnet bewirtschaftete „Alte Feuerwache" nach Grevenbroich,

um in den vier Konkurrenzen ihre Einzelmeister 2003 zu ermitteln.

Dabei mussten die Damen und die Herren 8 Serien a 48 Spiele am Samstag und Sonntag, die

Senioren 4 Serien a 40 Spiele und die Junioren 4 Serien a 48 Spiele am Sonntag absolvieren.

Nur 9 Damen, 18 Herren und 1 Senior machten von ihrem Aufgaberecht nach 4 Serien - D + H

- bzw. 2 Serien - S - Gebrauch.

Ein Novum in der Geschichte der VG Neuss ist die Tatsache, dass mit Ilja und Rainer Seidel

„Asse 85" Hilden ein Ehepaar die Titel bei den Damen und den Herren erringen konnten.

Mit den beiden dürfen noch

3 Damen 34 Herren (darunter 2 DSkV-Goldnadelträger) - 5 Senioren - 3 Junioren

zur SkSV NRW e. V.-EM am 22.03.2003 nach Marl-Hüls.

19


Meister und Qualifizierte sind aus den nun folgenden Ergebnislisten ersichtlich

Damen:

PI.

1

2

3

4

Vorname

llja

Petra

Ingrid

Ruth

Herren:

1 Rainer

2 Norbert

3 Rolf

4 Albert

5 Peter

6 Heinz

7 Horst

8 Edmund

9 Herbert

10 Uve

11 Michael

12 Klaus

13 Klaus

14 Frank

15 Wolfgang

16 Walter

17 Franz

18 Wolfgang

19 Dietmar

20 Helmut

21 Günther

22 Günter

23 Dirk

24 Josef

25 Wolfgang

26 Georg

27 Christian

28 Stefan

29 Willi

30 Peter

31 Reiner

32 Manfred

33 Ludger

34 Horst

Senioren:

1 Otto

2 Fred

3 Günter

4 Ekkehard

~5~ Willi

Junioren:

1

2

3

20

Annika

Raphael

Markus

Nachname

Seidel

Giffinger

Rienaecker

Porsch

Seidel

Lehnen

Kammerer

Nowak

Matz

Laumanns

Fliegen

Salamon

Rygol

Mißfeldt

Fuhrmann

Teppler

Pötzsch

Wichards

Gyrnich

Gehrke

Piontek

Walt her

Schneider

Göhrke

Cloeser

Krölls

Parplies

Düren

Wiewesiek

Wüllenweber

Günther

Spielmann

Giesen

Reif

Majewski

Schürmann

Bott

Stoffel

Poehls

Willemsen

Zaspel

Bender

Zimmermann

Güttes

Adam

Jörg

Klub

Asse 85 Hilden

Die böse Sieben Neuss

Nierstal-Asse SUchteln

Herz As Grevenbroich

Asse 85 Hilden

Asse 85 Hilden

Asse 85 Hilden

Die bösen Sieben Dülken 1976

Oumeklemmer Ratingen

Herz König Mönchengladbach

Heidebuben Grefrath

Dumeklemmer Ratingen

Die bösen Sieben DUlken 1976

Heidebuben Grefrath

Ouvert 85 Düsseldorf

1. Skatsportklub BrUggen

Die bösen Sieben DUlken 1976

MauerbrUder Wevelinghoven e.V

Asse 85 Hilden

Herz Dame Delrath

Dumeklemmer Ratingen

Gut Blatt Osterath

Die Zaud(b)erer

Herz König Mönchengladbach

Hattrick Glehn

Geselligkeit Rheydt

Optimisten SC Düsseldorf

Herz Dame Delrath

Zur Münze Düsseldorf

Karo As Meerbusch

Lang unterm As Düsseldorf

Heidebuben Grefrath

Gut Blatt Viersen

Dumeklemmer Ratingen

Herz König Mönchengladbach

1. Skatsportklub BrUggen

Asse 85 Hilden

Hattrick Glehn

Zur Münze Düsseldorf

Herz König Mönchengladbach

Zur Münze Düsseldorf

Karo As Meerbusch

Heidebuben Grefrath

Die bösen Sieben DUlken 1976

Harry's Buben Wickrath

Skatfreunde 1983 JUchen

Erg.

10.052

9.122

9.093

8.608

9.979

9.396

9.182

9.109

9.047

8.985

8.866

8.780

8.775

8.752

8.689

8.670

8.545

8.426

8.414

8.383

8.335

8.330

8.280

8.269

8.268

8.257

8.222

8.222

8.198

8.186

8.177

8.175

8.102

8.077

8.075

8.065

8.027

7.948

4.591

4.307

4.17C

3.99£

3.97«

3.287

3.284

3.222

Spielp. Gew.

3755

3662

4063

3968

440S

3996t

4132

3839

4087

3645

3596

3700

3845

3332

3739

3510

3495

3256

3554

3553

3505

3640

3420

3039

3248

33S7

3262

~37Ö2

3158

3286

3427

3255

3282

3257

3615

2985

3887

3748

1971

176;

144C

1915

170S

1397

1394

1252

:

Verl. V.d.G.

103

91

86

8/

11

10

/

11

33

47

36

28

90

95

112

Ufa'

ÖÜ

90

öi

84

84

92

83

81

IA

85

m

96

//

81

84

83

83

83

76

n

89

85

83

91

79

11

76

82

/1

VI

8

14

29

/

8

12

y

13

10

16

11

9

ü

11

14

18

11

/

15

12

S

VI

6

5

17

14

12

19

12

b

9

11

14

12

41 0

3i 1 1

4i t 4

31 2

t 2

a:

49

45

30

44

42

48

54

51

41

54

45

52

60

49

37

31

51

33

47

56

44

44

52

39


45

40

44

49

49

37

51

43

40

19

23

26

21

24

3 3 1 1 18

4 J 1 3

3 2 7

18

24


Die Mannen um Hans-Josef Lieven hatten die Tische großzügig aufgebaut, sehr viel Platz für

die anwesenden Einwechselspieler gelassen und trotzdem hätte man noch gut und gerne 20

Mannschaften unterbringen können.

Vom Kasino-Service wurde die Restauration zu zivilen Preisen angeboten, wovon die

Anwesenden sehr angetan waren. Ob morgens dem Imbiss, mittags dem Essen oder

nachmittags dem Kuchen, allem wurde kräftig zugesprochen

Nach nicht einmal 10 Stunden waren die vier Serien a 48 Spiele absolviert, eine ausreichende

Mittagspause eingelegt und die Siegerehrung in beiden Wettbewerben durchgeführt. Zur

Erklärung, warum zwei Wettbewerbe, die ersten beiden Serien werden als Mannschaftspokal

gewertet und mit 3 Pokalen, 15 Plaketten und 11 Geldpreisen prämiert. Die Serien drei und vier

werden ebenso prämiert und die Ergebnisse beider Wettbewerbe werden addiert und das

Ergebnis nennt den VG Neuss-Mannschaftsmeister und die für die am 21.06.2003 in Marl-Hüls

stattfindende SkSV NRW e. V.-MM qualifizierten Mannschaften. In diesem Jahr sind das neun

Mannschaften, die den LV-Meister des Vorjahres, die „Skatfreunde" Niederkrüchten, nach

Marl-Hüls begleiten.

Die nachstehenden Tabellen zeigen zunächst einmal die Ergebnisse der beiden Wettbewerbe in

Bezug auf die Verteilung von Pokalen, Plaketten und Preisgeldern und dann die ersten zehn

Mannschaften der Mannschaftsmeisterschaft.

Platz

Ol

02

03

04

05

06

07

08

09

10

11

Platz

Ol

02

03

04

05

06

07

08

09

10

11

Vereinsname:

Skatfreunde II

Herz König I

Herz Dame III

Asse 85 I

1. Skatsportklub I

Reizende Buben I

Karo As I

4 stramme Jonges I

Optimisten SC II

Geselligkeit I

Herz König II

Vereinsname:

Heidebuben II

Herz Dame I

Ouvert 85 II

Herz Dame II

Die böse Sieben I

Geselligkeit I

Karo As II

Skatfreunde I

Dumeklemmer II

1. Skatsportklub I

Herz König II

Mannschaftspokal - Serie 1 und 2:

Ort:

Niederkrüchten

Mönchengladbach

Delrath

Hilden

Brüggen

Langenfeld

Meerbusch

Wetschewell

Düsseldorf

Rheydt

Mönchengladbach

Mannschaftmeisterschaft - Serie 3 und 4

Ort:

Grefrath

Delrath

Düsseldorf

Delrath

Neuss

Rheydt

Meerbusch

Niederkrüchten

Ratingen

Brüggen

Mönchengladbach

j

Punkte:

9.755

9.308

8.874

8.498

8.488

8.412

8.324

8.210

8.173

8.145

8.144

Punkte:

9.776

9.543

9.203

9.053

8.986

8.506

8.447

8.418

8.373

8.229

8.096

Preis-€:

110,00

90,00

70,00

60,00

50,00

40,00

30,00

30,00

30,00

30,00

30,00

Preis-€:

110,00

90,00

70,00

60,00

50,00

40,00

30,00

30,00

30,00

30,00

30,00

21


1

2

3

4

5

Heidebuben Grefrath II

Bernd

Horst

Uve

Stefan

Walters

Fliegen

Mißfeldt

Spielmann

Herz König Mönchengladbach I

Reiner Majewski

Helmut Göhrke

Hans Wilting

Heinz Laumanns

Skatfreunde Niederkrüchten II

Frank

Sebastian

Angela

Roland

Klaus

Eich

Brüggemann

Derichs

Bunten

1. Skatsportklub Brüggen 1

Thomas Karmanns

Jürgen Steiner

Manfred Schürmann

Teppler

Geselligkeit Rheydt 1

Günter Krölls

Heinz-Peter Hoffmann

Hartmut Kreuels

Olaf Scheffer

17.211

5.133

4.573

3.862

3.643

17.197

4.974

4.513

4.060

3.650

16.978

5.555

3.874

3.844

3.705

16.717

4.873

4.254

4.026

3.564

16.651

4.602

4.293

4.052

3.704

6

7

8

9

10

Herz König Mönchengladbach II

Fred Willemsen

Hans Orten

Jörg von Dahlen

Mario

Himmelmann

4 Stramme Jonges Wetschewell 1

Reinhold

Jörg

Heinz

Hans-Willi

Reiners

Kober

Thoms

van den Bosch

Ouvert 85 Düsseldorf II

Wolf-Dieter

Uwe

Angela

Michael

Mayer

Flocken

Schwerdel

Fuhrmann

Skatfreunde Niederkrüchten 1

Harald

Werner

Dieter

Bernd

Jörissen

Molling

Haag

Jörissen

Herz Dame Delrath 1

Gregor Wczasek

Josef

Heinz-Josef

Walter

Düren

Schröder

Gehrke

16.240

4.777

4.081

3.906

3.476

16.197

4.791

4.218

3.859

3.329

16.190

4.432

4.055

3.967

3.736

16.117

4.710

3.945

3.928

3.534

16.116

4.762

4.187

3.765

3.402

Nur eine Mannschaft machte von ihrem Aufgaberecht Gebrauch. Alle anderen Mannschaften

beschritten den skatsportlichen Weg, viele sind belohnt worden und haben noch einen der

begehrten Qualifikationsplätze erreicht. Allein aus den drei Tabellen kann man ersehen, dass

fünf Mannschaften, die nach dem Mannschaftspokal keinen der 9 Qualifikationsplätze belegten

in den Serien 3 und 4 soviel Punkte erspielten, dass sie fünf anderen Mannschaften, die sich

schon sicher glaubten von den Plätzen verdrängten.

Mit Fug und Recht kann ich sagen, dass wir unsere Hausaufgaben gut verrichtet haben und nun

alle Kraft dem übergeordneten Spielbetrieb widmen können.

Im Auftrag des VG-Neuss-Präsidiums wünsche ich unseren Skatfreundinnen und Skatfreunden

in den Einzel- und Mannschaftswettbewerben faire und gute Spielpartner, Gut Blatt, viel Glück

und skatsportlichen Erfolg.

Freundliche Grüße

22


26

SkSV NRW e. V.-Oberliga und -Landesliga Herren 2003 !


Siegerehrung für das Jahr 2002

in der Skatsportverbandsgruppe 41 e.V. Duisburg!

Am Samstag, den 18.01.2003 wurden über 100 Skatfreundinnen, Skatfreunde und Vereine für

ihre skatsportlichen Erfolge aus dem Jahre 2002 innerhalb der Skatsportverbandsgruppe 41 e.V.

Duisburg im Rahmen einer großen Feier bei Tanz, Unterhaltung und einer reichhaltigen

Tombola geehrt. Die Sieger und Bestplatzierten erhielten Pokale, Ehrenpreise und wertvolle

Sachpreise.

Austragungsstätte der feierlichen Übergabe war das Vereinslokal "Hotel Montan" auf der

Dahlstraße 1 in 47167 Duisburg-Marxloh, S 0203/400 832.

Eingetragen in die ewige Meister- und Siegerliste der VG 41 haben sich in den

Einzelmeisterschaften 2002

bei den Herren Skatfreund Uwe Barthelmess „Bombenblatt Neumühl" Duisburg,

bei den Damen Skatfreundin Justine Martin „Bergheimer Damen" Duisburg,

bei den Senioren Skatfreund Heinz Schlebusch „Gelderner Luschen" Geldern

bei den Junioren Skatfreund Remo Abatianni „Bubenstreiche" Kevelaer.

Die Mannschaftsmeisterschaften 2002 gewannen die

„Rheinasse Rheinhausen" II. Mannschaft Duisburg

in der Besetzung Laakmann, Konik, Becker und Siep

Liga-Meister 2002 wurden

in der Verbandsliga die „Bergheimer Buben" II. Mannschaft Duisburg

in der Bezirksliga „Skatsäulen Alt-Hamborn" Duisburg

in der 1. Kreisliga „Asse Drücker" Duisburg

in der 2. Kreisliga „Eick Wester Luschen"

Die Ranglistenwertung für 2002 gewannen

in der Herrenwertung Skatfreund Stefan Dedlow „Skatfreunde Brockhuysen" Straelen

in der Damenwertung Skatfreundin Justine Martin „Bergheimer Damen" Duisburg

in der Juniorenwertung Skatfreunde Damiano und Remo Abbatianni „Bubenstreiche" Kevelaer

in der Seniorenwertung Skatfreund Georg Rehaag „Vier Asse" Goch

Herrenmannschaftswertung „Rheinasse Rheinhausen" Duisburg

Damenmannschaftswertung „Höllenasse Duisburg" Duisburg

Als nächstes stand die Siegerehrung zur Gesamt-Ranglistenwertung für die Jahre 1998

bis 2002 an.

Hier siegten

bei den Herren Skatfreund Heinz Lebioda „Gute Freunde" Mülheim

bei den Damen Skatfreundin Justine Martin „Bergheimer Damen" Duisburg

bei den Junioren Skatfreund Thorsten Abt „ 1. Skatklub Marxloh-Montan" Duisburg

bei den Senioren Skatfreund Heinz Schlebusch „Gelderner Luschen" Geldern

Herrenmannschaftswertung „Bergheimer Buben" Duisburg

Damenmannschaftswertung „Vier Luschen" Duisburg

27


Soweit die Berichterstattung über die Aktivitäten im Jahre 2002 - es folgt der Bericht über die

Skat-Einzelmeisterschaften 2003 der Skatsportverbandsgruppe 41 e. V. Duisburg

Die 41. Einzelmeisterschaften für Damen, Herren, Senioren und Junioren fanden an den beiden

ersten Samstagen des Februars im Hotel „Montan" in Duisburg statt. Bei den Damen, Herren

und Junioren wurden 4 Serien a 48, bei den Senioren 4 Serien a 36 Spiele gespielt. Bei einer

reinen Spielzeit von 8 Stunden, voller Konzentration und Ideenreichtum, standen die Meister

und die Bestplatzierten fest. Die Gesamtdauer der Veranstaltungen war jeweils 10 Stunden.

67 Damen - 176 Herren - 70 Senioren -16 Junioren

hatten sich in ihren Vereinen für diese Meisterschaften qualifiziert. Da war schon harter

skatsportlicher Wettkampf angesagt, um die

14 Damen-, 57 Herren-, 9 Senioren- und 10 Junioren-Qualifikationsplätze

der SkSV NRW e. V.-Einzehneisterschaften am 22. März 2003 in Marl-Hüls zu erreichen. Die

Skatfreunde Gerd Ebel „Bergheimer Buben" Duisburg, Max Lober „Windige Ecke" Duisburg

und Wolfgang Muscheika „Ziemlich Reell" Mülheim ergänzen als DSkV Goldnadelträger

unsere Delegation, so dass insgesamt 93 Skatfreundinnen und Skatfreunde unsere Farben in

Marl-Hüls vertreten.

Bevor ich in den Ergebnislisten alle Qualifizierten aufliste, möchte ich die jeweils drei Erstplatzierten

der vier Wettbewerbe besonders nennen. Es ist schon aller Ehren wert, wenn man

SKAT-Einzehneister VG 41 e. V. Duisburg des Jahres wird.

31


Ich möchte jetzt einige besondere Leistungen herausstellen:

• Die Skatfreundin Renate Drießen setzt ihre Erfolgsserie fort. Nach dem Gewinn der

Deutschen Einzelmeisterschaft 2002 in Krefeld und den Erfolgen in den letzten Jahren

beim Deutschlandpokal, den sie zweimal gewinnen konnte, holte sie sich zum wiederholten

Male die Meisterschaft in unserer VG.

• Ihr Sohn Tobias Drießen konnte in diesem Jahr zum dritten Mal innerhalb der letzten vier

Jahre bei den Junioren diesen Titel für sich buchen. Er steht seiner Mutter in der Leistung

kaum nach und wir wünschen ihm weiterhin alles Gute.

• Für die gute Jugendarbeit im „SC Wido" Kevelaer spricht die Ausbeute von 6

Qualifikationsplätzen für die SkSV NRW e. V.-EM in diesem Jahr.

Die SkSV NRW e. V.-Einzelmeisterschaften, die am 22. März 2003 in Marl-Hüls stattfinden,

sind das Sprungbrett zu den Deutschen Einzelmeisterschaften und ich wünsche unseren

Aktiven, dass sie eine Vielzahl von Qualifikationsplätzen dafür erreichen, denn schließlich ist

die Teilnahme an den DEM die Krönung für jede Skatfreundin und jeden Skatfreund. Die

Strapazen der vielfältigen Qualifikationen sind dann schnell vergessen.

Ich wünsche allen das notwendige Quentchen Glück, Gut Blatt und viel Spaß beim Skat.

Freuen würde es mich, wenn ich über einen Meistertitel, zumindest aber über die eine oder

andere gute Platzierung berichten dürfte. Das ist für mich als Berichterstatter das schönste

Danke und der Lohn für meine Arbeit.

33


In diesem Sinne verbleibe ich mit skatsportlichen Grüßen

Soeben erhielten wir die schmerzliche Nachricht, dass einer der aktivsten Skatfreunde unserer

Verbandsgruppe für immer von uns gegangen ist.

34


Dass bei den großen Skatturnieren der Joker nicht immer die Herren die Nase vorn haben, hat

schon fast Tradition. Mal war es mit Christian Erdeil ein Junior, mal mit Helmut Kamann ein

Senior - beim 20. Silvester-Skatturnier bescherte sich dieses Mal eine Dame mit dem Turniersieg

und 500,00 € in bar: Am 29.12. erreizte ANGELIKA THIRY aus einer 24-er-Liste am

Vierertisch 1.407 Punkte. Das konnten auch die besten Herren am letzten Spieltag (30.12.)

nicht mehr toppen: Markus Küsters (1.314 Punkte) und Ralf Schreck (1.301) als Nächstplatzierte

freuten sich aber auch über 400,00 bzw. 300,00 €. Bester Junior in der Gesamtwertung

war Dennis Camilleri (1.183) auf Rang 20.

Weitere Tagessiege holten sich bei den Herren bzw. Senioren Georg Jozsa (1.138), Michael

Hörn (1.207) und Michael Wienand (1.230). Bei den Damen kamen außer Thiry in den Genuss

einer Prämie für die Tageswertung Yvonne Frei (1.033), Erika Schiele (1.080) und Gabi Wilm

(1.170). Bei den Junioren dominierte Camilleri, der lediglich am 28.12. Tobias Drießen (1.041)

den Vortritt lassen musste.

Insgesamt nahmen 227 Spieler(innen) am Joker-Preisskat teil - aus ungefähr 30 Städten, und

nicht nur aus dem näheren Umkreis: Auch z. B. aus Coesfeld, Dortmund, Düren, Köln, Lünen,

Wuppertal und vom linken Niederrhein reisten Skatfreunde und -freundinnen an. Schließlich

hat es sich schon lange herumgesprochen, dass bei den Jokern nicht nur üppige, sondern auch

viele Preise vergeben werden. Dieses Mal kamen über 6.500,00 €, zum weitaus überwiegenden

Teil in Form von Geldpreisen, zur Ausschüttung. Und selbst für die Serie auf Platz 124 gab es

noch 25,00 € - ein Zehnfaches des Startgeldes für die Liste.

Wir bedanken uns bei allen, die bei uns gewesen sind und hoffen, dass wir Sie und vielleicht

den einen oder anderen mehr bei unserem 20. Osterpreisskat vom 16. bis 21.04.2003

wiedersehen.

Meisterschaft der VG 42:

Niederrheiner stahlen Oberhausenern in Einzelwertungen die Schau!

Wie im Vorjahr gingen auch 2002 die meisten Titel der Meisterschaft bei der VG 42 an den

Niederrhein - nach Drevenack und Emmerich.

Auf die Abschlusstabelle hatten die Ergebnisse der letzten Runde aber nur noch geringen

Einfluss: Alle Spitzenreiter des vorletzten Spieltages konnten ihre Position behaupten.

Verbandsgruppenmeisterin wurde überlegen Beatrix Schmenk (Skatfreunde Emmerich 86), die

insgesamt 13.261 Punkten holte. Durch ihr gutes Tagesergebnis kam Vorjahresmeisterin Fine

Schmied noch auf Rang 2 (12.122) vor Erika Schiele (12.107). Juniorenmeister wurde wie

erwartet Daniel Peisker (SSV Post).

35


Bei den Herren blieben gar alle drei Führenden vorne.

Den Titel des Verbandsgruppenmeisters erreizte sich Michael Hörn von den Ablegern (14.527),

es folgten Wolfgang Zaeck (Fair Play, 14.016) und Günter Heuser (SSV Post, 13.547). Auch

der Seniorentitel ging nach Drevenack: Hugo Schmied sicherte ihn sich mit 13.590 Zählern vor

Erhard Rolle (13.320) und Werner Schlottke (12.508, beide Oberhausen 53).

In der Mannschaftswertung gab es dann wieder einen Titel für Oberhausen: Fair Play I siegte

deutlich mit 51.846 Punkten. Dahinter wurde es am Ende recht knapp - es folgten SSV Post I

(50.592) und die Ableger II (50.542). In der Vereinswertung sah es ähnlich aus: Fair Play

(11.742 Durchschnittspunkte) vor SSV Post (11.463) und den Ablegern (11.277)

Aber nicht nur die Sieger wurden gefeiert: Am VG-Abend feierten auch alle anderen

Anwesenden, labten sich am Büffet und wer wollte, konnte danach zu Live-Musik auch noch

das Tanzbein schwingen.

Weihnachts-Preisskat der VG 42:

Udo Windl langte zu

Oberhausen - Zum 36. Mal richtete die VG 42 ihren Weihnachts-Preisskat aus. Um eine Serie

von 48 Spielen ging es, und von rund 100 Teilnehmern das "beste Ende" hatte Udo Windl

(Schwarz-Weiß Oberhausen) mit 1.750 Punkten vor Heinrich Wiesner (Jungs von der Heid,

1.704) und Michael Hörn (Die Ableger Drevenack, 1.671).

Offene Qberhausener Skat-Meisterschaft:

Peter Tripmaker durfte fliegen

Oberhausen - Wenn attraktive Preise winken, ist der Zuspruch bei Skatturnieren groß - so

auch (wieder einmal) bei der offenen Oberhausener Skat-Meisterschaft, die zum 18. Mal von

der VG 42 ausgerichtet wurde. Klar, dass (wieder einmal) auf den Startkarten nicht nur

Oberhausen als Wohnort stand, sondern z. B. auch Berlin, Köln, St. Augustin oder Witten.

Denn die Preise konnten sich sehen lassen: 500,-, 375,- und 250,- Euro in bar für die

Erstplatzierten, ein Fernseher, ein Silvesterrundflug an Bord einer 737, Einkaufsgutscheine über

250,- und 100,- Euro sowie weit über 100 wertvolle Sachpreise. Dies macht den Reiz der

"Offenen Oberhausener" ebenfalls aus: nicht nur hohe Gewinne, sondern auch viele Gewinne.

Aus diesem Grunde wagen sich neben den eingefleischten Skatern genau so gut absolute

Hobby-Spieler an die Karte. Deretwegen wurde das Zeitlimit natürlich sehr großzügig

überschritten.

Doch bevor es so weit war, begrüßte der Oberhausener Bürgermeister Klaus Wehling in

Vertretung des Veranstaltungs-Schirmherrn, OB Burkhard Drescher, die Skatfreundinnen und -

freunde und wünschte "viel Glück und ein herzliches Glück auf'. Heribert Geiselbacher, 1.

Vorsitzender der VG, gab dann den Spielbetrieb frei und mischte sich unter die „Mischenden" -

ebenso LV-4-Präsident Peter Tripmaker.

Nach 2 Serien ä 48 Spiele standen die Sieger fest: Mit 3.335 Punkten wurde Peter Jahn zum

zweiten Male Oberhausener Stadtmeister. VG-Vorsitzender Heribert Geiselbacher errang den 2.

Platz (3.118) vor Rainer Igelbusch (3.101).

Beste Dame des Turniers war als insgesamt 9. Monika Kranen (2.784).

Ach ja:

Nicht verhehlt werden sollte der Gewinner des Silvesterrundflugs: Peter Tripmaker durfte

fliegen!

36


VG 42 Einzelmeisterschaft 2003;

Walter van Stegen gewinnt den Titel des VG 42 Einzelmeisters 2003:

Bei der VG 42-EM am 15.02.2003, wo es in 5 Serien a 48 Spiele um die VG-Meistertitel und

die Qualifikationsplätze zur SkSV NRW e. V.-EM am 22. März 2003 in Marl-Hüls ging,

„erreizte" Walter van Stegen mit 6.252 Punkten Sieg und Titel bei den Herren.

Die Ergebnislisten nennen Sieger und Qualifizierte:

Automatisch qualifiziert sind Michael Horn „Die Ableger" als VG- und Wolfgang Zaeck „Fair

Play" Oberhausen als LV-Meister.

Bei den Damen schafften es Fine Schmied „Die Ableger" Drevenack 6.060 Punkte, Gabi Wilm

„Fair Play" Oberhausen 5.680 Punkte und ihre Vereinskameradin Angelika Thiry 5.561 Punkte.

Bei den Senioren qualifizierten sich Ferdi Ploch „Die Joker" Oberhausen, 5.065 Punkte,

Werner Schlottke „SSV 53" Oberhausen 4.900 Punkte, Rudolf Matt „Skatfreunde" Bocholt,

4.607 Punkte und Hugo Schmied „Die Ableger" Drevenack 4.244 Punkte.

Unsere besten Wünsche für ein gutes Abschneiden bei den SkSV NRW e. V.-Einzelmeisterschaften

am 22.03,2003 in Marl-Hüls begleitet unsere Meister und Qualifizierten. Wir

hoffen sehr, dass sich viele für die DEM in Kehl qualifizieren.

GUT BLATT und skatsportliche Grüße

37


Bei der Vorrunde zur Deutschen Einzelmeisterschaft der VG 45 Osnabrück gab es spannenden

Skatsport zu sehen. Sieger bei den Herren wurde an seinem 30.Geburtstag Michael Rieke

„1.Skatclub" Melle mit 5.476 Punkten deutlich vor Richard Kordes „Aschener Buben" Dissen

und Thomas Kies "Kreuz As Osnabrück".

Bei den Damen konnte Marlies Wächter „Skathexen" Osnabrück mit 5.221 Punkten ebenfalls

mit klarem Vorsprung die Meisterschaft vor Christine Lehr „l.SC" Melle und Anja de Vries

„SC Bad Essen" sichern.

Der Sieg bei den Senioren ging an Paul Steinweg „Teuto-Asse" Bad Rothenfelde, der mit

hauchdünnen 31 Punkten Vorsprung vor den ehemaligen Deutschen Meister Reinhold Eckhoff

„1. SC" Osnabrück ins Ziel kam. Platz 3 ging hier an Reinhold Uhlenbusch "Teuto-Asse" Bad

Rothenfelde.

Ich wünsche unseren Aktiven für die SkSV NRW e. V.-Einzelmeisterschaften am22.03.2003 in

Marl-Hüls alles Gute, Gut Blatt und recht viel skatsportlichen Erfolg.

Freundlichen Grüße

Skatsportverbandsgruppe Osnabrück

38


Das Bild zeigt sechs von acht Gründungsmitgliedern,

die am 14.01.1993 im Hause

„Köpper", Im Ostholz 35, 44879 Bochum

zusammen kamen, um den neuen Skatklut

„Trumpf Dame 93" Bochum zu gründen.

Sie hatten ihren bisherigen gemischten

Skat-Club „Rhein/Ruhr e. V." verlassen,

der einer gleichnamigen, vom Skatfreund

Eberhard-W. Fricke gegründeten, Skatschule

angegliedert war.

Nur drei von ihnen kamen aus Bochum.

Die anderen kamen aus Dortmund, Essen,

Hattingen, Herne und Velbert.

Sie schafften schon 1992 den Aufstieg in

die LV 4-Oberliga der Damen.

1993: Wir konnten also schon mit einer Mannschaft in der LV-4-Oberliga spielen und ließen

keine Gelegenheit aus, den Klub zu vertreten und bekannt zu machen. So fuhren wir

auch zum DP nach Schöneck in Sachsen. Zeitungsberichte und Mund zu Mund

Propaganda taten ein Übriges, Skatfreundinnen und Skatfreunde zu den Klubabenden in

das Spiellokal „Weilinghaus" zu lotsen. Die Presse berichtete und der Klub wuchs und

wuchs. Heute sind wir 13 Mädels und 10 Jungens.

1994: Jetzt konnten wir schon zwei Damenmannschaften „bestücken". Janine Husemann,

Christel Köpper, Karen Wiehle und Margret Wildförster spielten in der 1. Mannschaft

so erfolgreich, dass sie in die Bundesliga aufstiegen. Bei der MM des LV belegten diese

vier den 2. Platz und qualifizierten sich für die DMM. Das Klublokal wurde gewechselt

- wir spielten jetzt in der Gaststätte „Alt Steinkuhl" und das bis heute.

1995: Beim Vorabendturnier zum DP in Hankensbüttel erspielte Margret Wildförster den

ersten Platz. Gerd Giedigkeit wurde VG 46 Meister der Senioren, schaffte die LV-

Qualifikation und belegte bei der DEM in Chemnitz einen beachtlichen 16. Platz.

1996: Die 1. Damenmannschaft wurde bei der LV-MM in Niederkrüchten Sieger und

qualifizierte sich für die DMM in Kassel. Christel Bongards wurde Meisterin und Karen

Wiehle Vizemeisterin der VG 46. Erstmals konnte eine Herrenmannschaft spielen.

1997: In Boppard erreichte Gisela Kriegers den 2. Platz beim DP. Leider verstarb unsere

Skatfreundin Gerda Löschner, die Gründungsmitglied und 2. Vorsitzende war.

1998: Die 2. Mannschaft mit Gisela Kriegers, Käthe Schwärsky, Wally Stasch und Margret

Wildförster qualifizierte sich für die DMM in Weingarten. Alexandra Bauer wurde VG

46 Meisterin, Ulla Giedigkeit Vizemeisterin im gleichen Wettbewerb.

39


1999: Auch in diesem Jahr stellten wir mit Gisela Kriegers und Margret Wildförster die VG

46 Meisterin und Vizemeisterin. Letztere qualifizierte sich dann für die DEM und kam

in Berlin unter die ersten zwanzig. Nach fünf Jahren stieg die 1. Damenmannschaft aus

der Bundesliga ab. Zwei Herrenmannschaften beteiligten sich an den Ligaspielen der

VG und die 1. Mannschaft mit Markus Bauer, Klaus Ehlemann, Uwe Schwärsky und

Mirko Walker schaffte den Aufstieg in die LV-4-OL. Eine gemischte Mannschaft

startete erstmalig im ISPA-Ligaspielbetrieb. Unser Skatfreund Wolfgang Schrödter

verstarb leider.

2000: Beim Deutschen Damenpokal in Berlin erspielten sich Erna Ihmann und Gisela

Kriegers vordere Plätze und trugen dazu bei, dass die Mannschaft des SkSV NRW e. V.

den ersten Platz belegte. Vizemeisterin der VG 46 wurde Margret Rathenow.

2001: Wieder verließ uns ein Gründungsmitglied - unsere Skatfreundin Marianne Lepiarz, im

Klub sehr um die Geselligkeit bemüht, verließ uns für immer. Erna Ihmann wurde VG

46 Meisterin.

2002: Käthe Schwärsky wurde VG 46 Meisterin. Unsere ISPA-Mannschaft mit Alexandra

Bauer, Christel Bongards, Gisela Kriegers, Karen Wiehle, Markus Bauer und Klaus

Ehlemann errangen bei der Deutschen-MM der ISPA in Potsdam einen hervorragenden

dritten Platz.

Allsemeines:

• Beide Damenmannschaften nehmen seit dem Gründungstag an den Ligaspielen teil.

• LV-EM und -MM sind für uns Pflicht.

• Den VG 46 8er-Pokal besuchen zahlreiche unserer Mitglieder.

• Einmal im Monat sonntags treffen wir uns zum Meinungsaustausch - eine Liste wird

aber immer gespielt.

• Jedes zweite Jahr haben wir eine erlebnisreiche 14-tägige Reise unternommen, die uns

nach Mallorca, Rhodos, Kreta und die Türkei führten.

• Unser Klubabend ist donnerstags in der Gaststätte „Alt Steinkuhl" - wer uns näher

kennen lernen will ist dort herzlich willkommen.

• Unser aktueller Vorstand ist:

1. Vorsitzende: Christel Köpper 2. Vorsitzende: Wally Stasch

Kassenwartin: Karen Wiehle Sportwart: Uwe Schwärsky

Schriftführerin: Ute Müller

Wem dieser Bericht zu positiv ist, der soll wissen, dass wir die weniger angenehmen Dinge zur

Zufriedenheit aller lösen und die Positiva die Negativa weit hinter sich lassen. So wollen wir

denn das zweite Jahrzehnt voller Optimismus angehen und sind sicher, dass wir im Jahre 2013

beim 20 jährigen Jubiläum immer noch fest zusammen stehen.

In diesem Sinne wünsche ich allen Leserinnen und Lesern ähnliche Erfahrungen, Erfolge und

viel Spaß beim Skat.

40


Jahresrückblick 2002:

Die SkSV NRW e. V.-Einzelmeisterschaften 2002 sind für uns sehr positiv verlaufen, konnten

wir doch drei Landesmeister stellen:

• Heike Jalowietzki „Herz-Dame" Lippstadt Damen

• Jochen Vogelhuber „Gut Blatt" Bockum-Hövel Senioren

• Sebastian Stolz „Rauch passe" Hamm Junioren

• mit diesen qualifizierten sich weitere 4 Herren und 2 Junioren für die DEM in Krefeld

Für die DMM in Dormagen qualifizierte sich der Skatsportklub „Skatfreunde" Hamm.

Die „Schlosskönige" Paderborn stiegen aus der 2. BL in die RL ab. Nur ganz knapp verpassten

die Damen von „Herz Dame" Lippstadt als fünfte in ihrer Staffel die BL-Endrunde der Damen.

In den Ligen des SkSV NRW e. V. und des DSkV e. V. spielen 2003:

„Herz Dame", Lippstadt BL Damen

„Karo Bube" Beckum, „Schlosskönige" Paderborn, „Herz Dame" Lippstadt RL Herren

„Skatfreunde" Hamm, „Lippe Füchse/Karo 10" I, Hellwegbuben I + II Werl,

„Marker Skatfreunde" I, „Einigkeit 88" Soest OL Herren

„Lustige Buben" Lohne, „Gut Blatt" Bockum-Hövel, „Pik As" Hamm-Herringen,

„Marker Skatfreunde" II, „Moorbuben" Bad Sassendorf LL-Herren

Das VG-Fest fand am 23.11.2002 auf dem „Hof Münsterland" in Ahlen statt. Alle Mitglieder

konnten bei hervorragendem Essen und guter Musik das „Feiern" so richtig genießen. Ein

Rahmenprogramm mit Zauberer und Showtanzband trug zur Unterhaltung bei.

Zum 30-jährigen Vereinsjubiläum konnten wir

„Pik AS" Hamm-Herringen und „Herz As" Unna-Hemmerde

gratulieren.

Den Ausrichtern der Einzel- und Mannschaftsmeisterschaften sowie des 5. Ligaspieltages

„Herz As" Beckum-Roland „Kreuz Bube" Ense,

„Rauch passe" Hamm „Hellwegasse" Oberntudorf

möchten wir an dieser Stelle ganz herzlich für ihr Engagement danken.

Das Jahr 2003:

Einzelmeisterschaften 2003:

Am 25.01.2003 fanden im Bürgerzentrum Beckum Roland die diesjährigen

Einzelmeisterschaften der Damen und Senioren statt. 32 Damen und 43 Senioren kämpften in

fünf Serien um die begehrten Qualifikationsplätze. Am Ende hatte Irmgard Zickuhr von den

Moorbuben 96 Bad Sassendorf mit einer Punktzahl von 6.667 den Titel der Damenmeisterin

errungen. Knapper fiel das Ergebnis bei den Senioren aus. Dort siegte Detlef Hecker von den

Skatfreunden aus Hamm mit 5.175 Punkten. Im folgenden die weiteren Qualifikationsplätze.

41


Jahreshauptversammlung 2003

Am 22.02.2003 fand in Hamm, die diesjährige JHV statt. Nach den Berichten des Vorstandes

und der anschließenden Entlastung stand als Haupttagespunkt die turnusmäßigen Neuwahlen

an.

Zum 1. Vorsitzenden wählte die Versammlung

Thorsten Kontorzik „Moorbuben 96" Bad Sassendorf

Ihm zur Seite stehen:

2.Vorsitzender: Walter Frank Schriftführer: Andreas Berndt

Kassiererin: Erika Schwarzer Spielwart: Wolfgang Krieg

Jugendwart: Franz Wessel Damenreferentin: Petra Salewski

Schiriobmann: Klaus Schumacher Pressewart: Jens Ludwig

Internetbeauftragter: Edgar Saalbach

Wir wünschen unseren Aktiven für die überregionalen Meisterschaften und den Ligameisterschaften

Gut Blatt und ein erfolgreiches Abschneiden.

Skatsportliche Grüße

SKATSPORTVERB ANDSGRUPPE

VG 47 Westfalen-Lippe e. V.

43


Lemgo, den 10. März 2003

VG 49 hat Pflichtprogramm bereits nach 6 Wochen erfüllt.

Das Spieljahr der Verbandsgruppe OWL (49) begann traditionell mit der Einzelmeisterschaft,

die am 11. und 12. Januar vom 1. SC Espelkamp ausgerichtet wurde. Wohl kaum eine

andere Skatsportveranstaltung der VG lockt die Skatspielerinnen und Skatspieler der Clubs wie

die zur Qualifikation um die begehrten Plätze zur LV EM.

Immerhin sind bei den Damen und Herren an 2 Tagen 8 Runden zu spielen und diese seit

Jahrzehnten bestehende Regelung ist es wohl auch, die dieser Veranstaltung immer wieder

ihren Reiz und ihre Spannung gibt. Auch in diesem Jahr haben mehr als 90 % der Vereine

unserer VG an der EM teilgenommen und ihre Qualifikationsquote bis zum letzten Skatfreund

ausgeschöpft.

Am Sonntagabend konnten die Sieger und Qualifizierten bekannt gegeben werden:

Einzig und allein zwei Wermutstropfen trübten die Veranstaltung: Jugendliche und Junioren

hatten nicht den Weg zur EM gefunden. Dafür konnte der Veranstalter bei den Senioren rd. 50

Skatfreunde zählen, die um die Fahrkarten nach Marl-Hüls spielten. Bedauerlich war in deren

Augen nur der Umstand, dass ihnen der LV 4 lediglich 4 Plätze auf LV-Ebene eingeräumt hat.

Ein Unding, wie viele meinten, denn in vielen Clubs seien sie es, die den harten Kern bildeten.

Hier müsse der LV nachbessern, wolle er den älteren Skatfreunden nicht die Lust auf dem Weg

zur nächsten Einzelmeisterschaft nehmen.

44


Jahreshauptversammlung in 100 Minuten: kurz, knapp und bündig.

Auf den 26. Januar 2003 hatte der VG-Vorstand zur Jahreshauptversammlung in das Soldatenheim

„Haus Senne" nach Augustdorf geladen. 68 Delegierte aus immerhin 28 Vereinen konnte

der Vorsitzende, Skfrd. Rainer Vathke begrüßen. Sieben Vereine fanden die Arbeit innerhalb

der VG offensichtlich so gut, dass sie keine Vertreter entsandten.

In den Berichten des Vorstandes wurde das sehr gute Verhältnis zwischen den einzelnen Vorstandsmitgliedern

und den Vereinen deutlich. Wichtig hierfür waren rechtzeitige Informationen

an alle Vereine und vor allem ein offener, fairer und vertrauensvoller Umgang untereinander.

So lief der gesamte Spielbetrieb reibungslos ab. Lediglich einige kleine Anlaufschwierigkeiten

und Unebenheiten mussten geglättet werden.

Wie im Vorjahr hatte die Schiedsrichterausbildung wieder einen hohen Stellenwert. Kaum zu

glauben, dass es immer noch Vereine gibt, denen dieser Bereich gleichgültig ist. Noch einmal

sollen in diesem Jahr alle Anstrengungen unternommen werden, um die Quote der VG zu

verbessern und ihr einen Platz im oberen Landesdurchschnitt zu verschaffen.

Dass mit der €mo-Einführung nicht der T-€uro verbunden war, gefiel allen Delegierten. Die

Beiträge der VG blieben und bleiben stabil, abgesehen von Beitragserhöhungen des DSkV und

harmonischen Anpassungen des LV.

Die große Einmütigkeit der VG zeigte sich auch bei den anstehenden Wahlen, wo der alte

Vorstand komplett wiedergewählt wurde, wenngleich sich für das Amt des Kassenwartes und

der Damenwartin mehrere Kandidaten interessiert zeigten.

Die Versammlung, die mit großer Disziplin verlief, konnte nach 100 Minuten vom alten und

neuen Vorsitzenden geschlossen werden. Vielleicht lag es aber auch daran, dass anschließend

noch das Vorständeturnier die Anwesenden veranlasste, in vertrauter Runde einen Skat

anzulegen. Hier die ersten Drei:

Mannschaftsmeisterschaft mit neuer Rekordbeteiligung.

47 Anmeldungen und schließlich 45 teilnehmende Mannschaften konnten am 8. Februar zum

Mannschaftspokal in Detmold-Klüt begrüßt werden. Der Saal der Gaststätte „Zum Klüt" war

schon dicht gefüllt, als um 9.00 Uhr die vier Serien eröffnet wurden. Und die Chancen standen

eigentlich nicht schlecht, waren es doch 10 Plätze, die zur Landesmannschaftsmeisterschaft

vergeben wurden. Am Ende freuten sich dann noch die Hausherren, dass sie mit einem dritten

Platz noch einen Medaillenplatz errangen:

45


Die

Siegermannschaften

mit dem

VG OWL 49 Vorsitzenden

Rainer Vathke - links

Große Ehrung für Günther Prochnow

Günther Prochnow. Er fühlt sich

wohl in unserer Skatfamilie, ihm ist

das Lachen noch nicht vergangen,

und er sieht heute alles längst nicht

mehr so verbissen!

Für seine besonderen Verdienste um den Skatsport

wurde dem Skatfreund Günter Prochnow vom Skatverein

Herzlinchen Bad Salzuflen-Lemgo die goldene

Ehrennadel des SkSV NRW e. V. (LV 4 im DSkV)

verliehen. In seiner kleinen Laudatio wies der Vorsitzende

der VG OWL 49, Skfrd. Rainer Vathke, auf der

JHV darauf hin, dass der ausgezeichnete Skatfreund

dem DSkV e. V. seit 1963 angehört. Er war Gründungsmitglied

der VG Minden-Bad Salzuflen am

23.1.1966 und führte diese VG bis zum Zusammenschluss

mit der VG Lippe zur dann neuen VG OWL 49.

Dort gehörte er dem Vorstand als stv. Vorsitzender an.

Der heute 67jährige Skfrd. Prochnow war u. a. lange

Jahre Schatzmeister der Verbandsgruppe, 2 Jahre

Schatzmeister des DSkV e. V. und ist heute noch

Mitglied des VG -Gerichts und Vorsitzender des o. a.

Vereins.

Bereits am 17.3.1979 wurde ihm die silberne Ehrennadel

des DSkV e. V. verliehen. In den vergangenen

Jahren ist der Skfrd. Prochnow stets Vorbild für die

Skalfreunde unserer VG geblieben.

Im 40. Jahr seiner Zugehörigkeit zum DSkV e. V. und angesichts seines vielfältigen

Engagements ist diese Auszeichnung auch die Würdigung des Lebenswerkes eines

Skatfreundes, dem wir an dieser Stelle noch viele Jahre skatsportlicher Verbundenheit in

unseren Reihen wünschen.

Wir freuen uns darauf!

46

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine