Nord West - Ausgabe 67 - Februar 2016 - web

hempes13

Jahrgang 6 - Ausgabe 7 - Februar 2016

kostenlos

zum Mitnehmen

N ORD W EST

AACHEN

In Laurensberg und Richterich:

Neujahrsempfänge

Kurze Session

Karneval im Nordwesten

Im Porträt:

Therapie Blazejeswki

Das Stadtteilmagazin für

Laurensberg, Richterich und Umgebung


Editorial

Ehrenamtler sind wichtig

für die Flüchtlingshilfe

Liebe Leserinnen und Leser,

wer sich ehrenamtlich in der Flüchtlingshilfe

engagiert, zeigt, dass er sich für die

Gemeinschaft, in der er lebt, interessiert und

sich um sie kümmern möchte. Außerdem

bringt das Engagement Zugewanderte und

Einheimische näher zusammen. Durch das

gemeinsame Engagement lernen sich beide

Seiten besser kennen. So bauen sie Vorurteile

ab und das gegenseitige Verständnis wächst.

Laut einiger Organisationen, die mit der

Flüchtlingshilfe betraut sind und laut Medienberichten

bricht derzeit das Engagement der Freiwilligen ein wenig ein, weil

die Belastung für den ein oder anderen doch immens ist und man sich das

Engagement etwas anders vorgestellt hatte. Darüber hinaus wächst teilweise

die Verunsicherung, weil es inzwischen viele Gegenströmungen gibt und die

sogenannte „Willkommenskultur“ etwas auf dem Rückzug zu sein scheint.

Flüchtlinge und Migranten, die neu nach Deutschland kommen, haben meist

viele Fragen und suchen Kontakt zu Menschen in ihrer Nachbarschaft. Daher

fördert das Bundesamt Projekte, die Neuzuwanderinnen und Neuzuwanderer

willkommen heißen und ihnen bei den ersten Schritten in ihrer neuen Umgebung

helfen. Die Sprachbarriere ist dabei nur eine der Hürden, die Zugewanderte

nach ihrer Ankunft in Deutschland überwinden müssen. Nicht selten sollen sie,

ohne dass sie sich in ihrem Lebensumfeld auskennen, selbstständig Termine

vereinbaren und den Weg zu Behörden und Ärzten finden. In den Projekten

zur Willkommenskultur gibt es nach wie vor viele freiwillige Helfer, die

Neuzugewanderte als Paten, Mentoren oder Lotsen bei Fragen und Problemen

des Alltags unterstützen.

Bleiben Sie also barmherzig und hilfsbereit und engagieren Sie sich weiter für

die Menschen in Not, die auch zu uns in den Nordwesten Aachens kommen und

um unsere Hilfe bitten. Jeder von uns kann in eine solche Situation geraten.

Ehrenamtler sind gefragt und ihr Durchhaltevermögen noch viel mehr!

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen einen schönen Februar und viel Spaß beim

Lesen von Nordwest aktuell.

Herzlichst Ihr

Hartmut Hermanns

Herausgeber & Chefredakteur

2


Inhaltsverzeichnis

Titel: Wiederaufgebauter "Niersteiner Hof" . . . . . . . . . . . .01

Editorial . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 02

Inhaltsverzeichnis + Impressum . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 03

Spende der Aachener Bank an die KiTa St. Martinus . . . 04

Neujahrsempfang Laurensberg . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 05

Neujahrsempfang Richterich . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 06

Porträt Therapie Blazejewski . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 07

Karneval im Nordwesten - Horbach . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 08

Karneval im Nordwesten - KG Vaalserquartier . . . . . . . . . 09

Karneval im Nordwesten - Richterich . . . . . . . . . . . . . . . . . . .10

Laurensberger Bücherschrank . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11

Termine in Richterich & Laurensberg. . . . . . . . . . . . . . . .12/13

Schützen Richterich . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .14

Rückblick Adventsfenster Vetschau . . . . . . . . . . . . . . . . . . .15

Best Add-Die besten Geschäftsadressen

in Laurensberg & Richterich . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .16

In Würde Abschied nehmen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17

Serie: Liebling auf vier Pfoten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .18

DRK-Flüchtlingscamp am Westbahnhof fast fertig . . . . . .19

Begegnungsfest von Flüchtlingen und Richterichern . . . 20

Anne Frank Gymnasium . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .21

Fortbildungsangebot für Ehrenamtler . . . . . . . . . . . . . . . . . 22

PTSV Vorschau Tennis-Stadtmeisterschaften 2016 . . . . 23

Rückseite . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24

Jetzt alle unsere Lokal- und Stadtteilmagazine im Archiv

zum Lesen und zum Download auf

Impressum

Erscheinungsweise: monatlich, jeweils zum Monatsanfang

Auflage: 6.000 Stück

Verteilung: Kostenlose Verteilung über Auslegestellen im Raum Laurensberg

und Richterich (in Geschäften und öffentlichen Gebäuden sowie Banken und

Sparkassen).

Redaktions- und Anzeigenschluss:

um den 20. eines jeden Monats

Chefredakteur:

Hartmut Hermanns

www.lokalmagazine.wordpress.com

Redaktion &

Anzeigenleitung:

Pfalzgrafenstraße 61, 52072 Aachen

Telefon: +49 (241) 936 787 15

info@vi-marketing.de

Herausgeber und V.i.S.d.P.:

Euregio Marketing UG

Hartmut Hermanns

Marc André Mainz

Süsterfeldstraße 83, 52072 Aachen

Mail: info@euregio-marketing.com

Web: www.euregio-marketing.com

www.lokalmagazine.wordpress.com

Layout/Gestaltung:

Euregio Marketing UG

Druck:

Druck & Verlagshaus

Mainz GmbH Aachen

www.druckservice-aachen.de

3


Aachener Bank zeigt vollen Einsatz

Erst Waffeln auf dem Richtericher Weihnachtsmarkt gebacken, dann mit Kita-Kindern

Weihnachtsbaum geschmückt und Spende von 500 Euro überreicht

Dustin Krott, Geschäftsstellenleiter der Aachener Bank Filiale

Richterich am Rathausplatz und seine Kollegin Christiane

von Bobrutzki hatten keinerlei Mühen gescheut und auf dem

Richtericher Weihnachtsmarkt in ihrer Waffelbäckerei alles

gegeben. „Wir haben ein großes Herz für Kinder und da lag es nah, kurzfristig

eine Waffelbäckerei aufzumachen“, lächelt Dustin Krott, „denn Waffeln lieben

einfach alle! Das beste Waffelrezept ist eigentlich das einfachste – nämlich ganz

frisch gebacken, noch heiß und dick mit Puderzucker bestäubt!“

Und so war es auch auf dem Richtericher Weihnachtsmarkt an der Bude von

der Aachener Bank. Den frisch gebackenen Waffeln konnte kaum jemand

widerstehen. Schon allein ihr Duft ließ den Kindern, aber auch den erwachsenen

Begleitern das Wasser im Mund zusammenlaufen. Angeblich geht das

Waffelbacken, das bei uns vor allem zu Weihnachten praktiziert wird, auf

eine alte schwedische Tradition zurück: Am 25. März feiern die Schweden den

Waffeltag. Dass die Nordeuropäer den Waffeln einen eigenen Tag widmen,

ist womöglich ihrer manchmal undeutlichen Aussprache geschuldet. Denn

am 25. März wird der christliche Feiertag Mariä Verkündigung begangen, auf

Schwedisch „Vårfrudagen" - und das klingt so ähnlich wie „Våffeldagen"…

Vor der Aktion hatte Dustin Krott im Namen der Aachener Bank einen Deal

mit der Profutura Katholischen Kindertagesstätte St. Martinus Richterich

gemacht. Der Erlös der Waffelbäckerei sollte demnach an die Kita gehen, und im

Gegenzug erklärten sich die Kinder mit ihren Erzieherinnen bereit, den großen

Weihnachtsbaum in der Richtericher Filiale der Aachener Bank zu schmücken.

So schneiten 18 Kinder aus der Kita in Begleitung von Kita-Leiterin Nastassja

Nießen und Erzieherin Petra Bräuer in die Räumlichkeiten des Kreditinstitutes

und sorgten sofort für sehr viel Leben und ein „großes Hallo“!

Mit vereinten Kräften wurde der Baum mit Sternen, Kugeln und sonstigen

Accessoires geschmückt und Dustin Krott selbst packte beherzt zu, um ein Kind

in die 2. Etage des Baums zu heben und die Spitze zu schmücken. Danach

machte er die Bank-Schatulle ganz weit auf und überreichte einen großen

symbolischen Scheck in Höhe von 500 Euro – so viel Geld, wie sich nur die

wenigsten der Kleinen vorstellen konnten. Nastassja Nießen bedankte sich

herzlich im Namen der Kita und beriet direkt vor Ort mit den Kindern, dass

man doch von dem Geld eine Garage oder Hütte für die Kinderfahrzeuge auf

dem Kita-Gelände bauen könnte. Fröhlich und gestärkt mit Fruchtsaft und ein

paar Süßigkeiten machten sich die Kinder dann wieder auf den Rückweg in die

Fassinstraße zur Kita.

• Sachschäden

Feststellung und Bewertung von

Schäden an Gebäuden

• Bewertung

Wir bewerten Ihre bebauten

oder unbebauten Grundstücke

• Beweissicherung

Dokumentation von Gebäudezuständen

für einen später erforderlichen Beweis

ACHTUNG NEUE ADRESSE:

Uersfeld 16, 52072 Aachen, Tel.: 0241-997 49 041

www.sv-schaefer.eu

4


Neujahrsempfang in Laurensberg

Großer Dank an die Mitstreiter der Bezirksvertretung

Im gut gefüllten Vereinsheim der gastgebenden

St. Laurentius Schützenbruderschaft

Aachen-Laurensberg kamen die Vertreter

vieler Vereine, Organisationen und einige

Mitglieder der Bezirksvertretung zum traditionellen

Neujahrsempfang zusammen. Waren es

im vergangenen Jahr noch die Attentate auf die

Redaktion von „Charlie Hebdo“, so waren diesmal

eher die Ereignisse in Paris und Brüssel Ende des

Jahres sowie die schrecklichen Geschehnisse der

Silvesternacht in Köln prägend bei den Anwesenden

des Neujahrsempfangs.

Christian Krenkel (CDU), Bezirksbürgermeister

von Laurensberg, sieht derzeit natürlich auch die

Flüchtlingskrise als beherrschendes Thema im

politischen Alltag. Der Christdemokrat dankte den

Vereinen, Bürgern und ehrenamtlichen Helfern

und zeigte sich überaus beeindruckt von der überwältigenden

Hilfsbereitschaft der Menschen, die

dafür sorgten, dass sich Flüchtlinge in Laurensberg

rundherum willkommen fühlen können. Gleichwohl

mahnte er, in Zukunft nicht nachzulassen, wenn

es darum ginge, diese Menschen in die Mitte des

großen Aachener Bezirkes aufzunehmen.

Darüber hinaus stellte Krenkel einige Erfolge und

zukunftsweisende Projekte des Bezirks Laurensberg

in den Vordergrund. Viele Menschen von nah

und fern wären zunehmend bestrebt, auf dem

Territorium des prosperierenden Stadtteil sesshaft

zu werden. Der Campus Melaten expandiert und

wächst. Die dadurch verbesserte Infrastruktur bringt

wohl fraglos viele positive Impulse für die weitere

Gestaltung von Laurensberg. Christian Krenkel

unterließ es dabei nicht, auf den offensichtlichen

Investitionsstau hinzuweisen. Zwar würde bekanntlich

ziemliche Ebbe im Haushalt vorherrschen, doch

dürfe man nicht aufhören, erfolgversprechende

Projekte voranzutreiben. Man müsse halt kreativ

sein, so Krenkel, und dazu gehöre unter anderem,

dass man keine Idee von vorneherein verwerfen

solle, ganz gleich wie merkwürdig sie anfänglich

erscheinen möge.

Der Bezirksbürgermeister dachte z. B. laut über eine

Multifunktionshalle in der Nähe des Tivolis nach,

der sich ja bekanntermaßen auf Laurensberger

Gebiet befindet. In seiner Ansprache versäumte es

Krenkel nicht, parteiübergreifend seinen Dank an

die politischen Mitstreiter der Bezirksvertretung zu

richten: „Sie setzen sich ein, sind vor Ort, wenn Sie

gebraucht werden und verrichten sehr gute politische

Arbeit, auch wenn manche notorische Kritiker

dies anders sehen“, betonte Krenkel. Er brach

damit eine Lanze für das oft schwierige politische

Ehrenamt, das von der Gesellschaft in heutiger

Zeit leider oft zu wenig Würdigung erfahre. Im

weiteren Verlauf des Neujahrsempfangs machte

Helga Efes, Vorsitzende der Interessengemeinschaft

der Laurensberger Vereine, auf das 22-jährige

Bestehen des Laurensberger Straßenkarnevals in

dieser Session aufmerksam und warb für die immer

wieder sehenswerte Veranstaltung mit bester

Fastelovvendsstimmung am 6. Februar 2016 ab

11.11 Uhr vor dem Bezirksamt Laurensberg.

Autorin: Susanne Kieselack

Quelle: RWTH Aachen

Der Campus Melaten wächst

5


Richterich stößt auf 2016 an

Neujahrsempfang mit vielen engagierten Bürgern im Schloss Schönau

Vor allem das letzte Quartal des Jahres 2015

war geprägt von der Flüchtlingshilfe und

der Unterbringung der Asylsuchenden in

Richterich. Bezirksbürgermeisterin Marlis Köhne und

Bezirksamtsleiterin Yvonne Moritz konnten beim

Neujahrsempfang 2016 im Schloss Schönau viele

engagierte Bürger aus dem lebendigen Stadtteil

begrüßen, so dass der Raum schon wieder fast zu

klein war. Marlis Köhne bedankte sich ausdrücklich bei

den vielen Helfern und Ehrenamtlern, die sich u. a. in

der Initiative „WiR Willkommen in Richterich“ organisiert

haben. Da seitens der hauptamtlichen Kräfte, die

Flüchtlingseinrichtungen betreuen, der Wunsch geäußert

wurde, Ansprechpartner vor Ort zu haben, die

die ehrenamtliche Unterstützung koordinieren und die

Zahl der Ansprechpartner dabei auch klein gehalten

werden sollte, wurde nach Absprache mit der katholischen

Pfarrgemeinde St. Martinus Richterich und

dem schon bestehenden Arbeitskreis Flüchtlinge die

Initiative „WiR Willkommen in Richterich” mit einer

Steuerungsgruppe gegründet. So sind ehrenamtlich

für die Flüchtlinge Engagierte bei ihrer Tätigkeit

versichert. Der Träger der Initiative kann an diversen

Stellen Gelder beantragen und Spendengelder

entgegen nehmen. Diese Gelder werden dann

z. B. zum Aufbau und Unterhalt von Sprach- und

Alphabetisierungskursen, für die Durchführung von

Freizeitangeboten etc. eingesetzt.

Im Anschluss an die kurze Ansprache von Marlis Köhne

ergriff die Vorsitzende der AWO Richterich, Marianne

Kuckelkorn das Wort, um über ihre Organisation, die

numehr schon seit 20 Jahren besteht und in der Vorburg

vom Schloss Schönau angesiedelt ist, zu berichten. „In

unserer heutigen Zeit wird das Altsein häufig negativ

berwertet. Dabei können ältere Menschen noch ganz

viel leisten und mit ihrer immensen Lebenserfahrung

viel zum gesellschaftlichen Leben beitragen“, richtete

Marianne Kuckelkorn einen Appell vor allem an

jüngere Menschen, auf die Senioren zuzugehen und

ihnen vorurteilsfrei und mit Respekt entgegenzutreten.

Die AWO Richterich bietet in ihrer Begegnungsstätte

eine Fülle von Veranstaltungen und ein attraktives

Programm für Menschen 50+. Darüber hinaus

wurde ein „Nachbarschaftstelefon“ eingerichtet, um

schnelle, unbürokratische Hilfe im Notfall organisieren

zu können. Wer mehr über die Aktivitäten der AWO

erfahren möchte, wendet sich bitte an Marianne

Kuckelkorn, Tel.: 0241/13515 oder schaut auf die

Website http://www.awo-aachen.com/seite/224202/

richterich.html.

Abgerundet wurde der Neujahrsempfang durch eine

kurze Rede von Leo Pontzen, der als Vorsitzender

des Festausschusses der Schützen Richterich nochmals

nachhaltig auf das 200-jährige Jubiläum der

Richtericher Schützen in diesem Jahr hinwies und

die Bevölkerung um Unterstützung des Jubiläums

bat (siehe auch Seite 14 in diesem Heft).

6


Advertorial

Jetzt auch Krafttraining

Therapie Blazejewski bietet nun neben Physio- und Ergotherapie auch einen eGym-Circle für elektronisch

unterstütztes Krafttraining an

Ed Blazejewski ist in Richterich schon fast

eine Institution. Seit fast 25 Jahren ist

seine Physio- und Ergotherapiepraxis jetzt

schon an der Horbacher Straße zu finden.

Viele Stammkunden schwören seit vielen Jahren

auf die Kompetenz und Erfahrung des Therapeuten,

der 1987 als diplomierter Physiotherapeut und

Bachelor die Fachhochschule Zuyd-Hogeschool

in Heerlen abschloss. Im Jahre 1992 gründete

er seine Praxis. 2002 zog er mit seinem

Therapieangebot in seine jetzigen Räumlichkeiten

an der Horbacher Strasse 13. Mittlerweile arbeiten

6 Physiotherapeuten/innen in der Praxis. Eine

Ergotherapeutin ergänzt das Team seit 2006. Zwei

sympathische Assistentinnen (Ehefrau und Tochter

von Ed Blazejewski) sorgen für einen optimal geregelten

Praxisalltag.

Seit Mitte Januar 2016 gibt es nun eine Erweiterung

der Möglichkeiten für die Gesundheit der Einwohner

von Richterich und Umgebung. Unter dem Namen

TB AC-TIVE gibt es in den Praxisräumen sozusagen

ein neues, modernes Gesundheitstraining 3.0.

Mit vollautomatischen Krafttrainingsgeräten der

Firma eGym (www.egym.de) können Kunden (bzw.

Selbstzahler) mit einem regelmäßigem Training

fit und vital werden. Dabei ist das angebotene

Zirkeltraining eine clevere Kombination aus sieben

hochmodernen Kraftgeräten. Diese Geräte werden

vom Physiotherapeuten individuell eingestellt,

bevor das Training anfängt. Sitzposition, Widerstand

und auch Art des Trainings werden auf einem Chip

gespeichert. Eine spezielle Kraftmessungseinheit

sorgt dafür, dass jeder optimal trainiert.

Dabei treten keine Wartezeiten auf! Die synchronisierten

Geräte planen die aktiven Zeiten am

Gerät und ein persönliches Touchdisplay steuert

das Krafttraining und gewährleistet damit ein

gut organisiertes Trainieren ohne Zeitverlust. In

30 Minuten kann der Kunde ein vollständiges

Krafttraining machen und damit beispielsweise

Wirbelsäulenbeschwerden sehr gut und effektiv

vorbeugen. Das Ganze lässt sich an sechs Tagen in

der Woche (wochentags und Samstagsmorgens )

ohne Termin flexibel gestalten. Therapie und präventives

Gesundheitstraining ergänzen sich. Auch

ergänzende Übungen mit anderen Geräten und

physiotherapeutischem Übungsmaterial werden je

nach Wunsch und/oder Bedarf über das Internet

in der sogenannten eGym-Cloud gespeichert. Der

Kunde kann jederzeit über eine Internetverbindung

seinen Plan und Ergebnisse einsehen und analysieren.

Qualifizierte Physiotherapeuten betreuen

die Kunden dabei.

Doch was sind eigentlich die Vorteile von einem

Krafttraining? „Ab einem gewissen Alter muss man

mehr für die Erhaltung der Muskelkraft tun. Jeder

Erwachsene der sich nur mäßig bis gar nicht bewegt,

verliert ab dem 50. Lebensjahr ca. 2 % Muskelkraft

im Jahr“, erläutert Ed Blazejewski. Darüber hinaus

wird der Stoffwechsel durch Muskeltraining

angeregt. Weil mehr Muskeln auch mehr Kalorien

verbrauchen, kann mann sein Körpergewicht

auf ein gesundes Maß „runter trainieren“. Das

körpereigene Fett wird durch den verbesserten

Stoffwechsel - sogar auch in Ruhezustand – abgebaut.

Letztlich bedeutet Muskeln trainieren auch,

die Knochendegeneration zu bremsen sowie durch

eine verbesserte Glucoseaufnahme bzw. -verbrauch

das Diabetesrisiko zu senken.

Falls Sie jetzt neugierig geworden sind und Lust auf

Bewegung bekommen haben, ist hier die richtige

Adresse für Sie:

Therapie Blazejewski

TB AC-TIVE

Horbacher Strasse 13

52072 Aachen

Tel : 0241 - 14310

www.therapieb.de

7


Enn d´r Prenz danzt op d´r Disch

Horbacher Freunde bei der Kostümsitzuung völlig losgelöst und außer Rand und Band

Nach dem nimmer endenden Aufmarsch der KG Horbacher

Freunde machte Tanzmarie Jennifer Lander den tänzerischen

Anfang und zeigte eindrucksvoll, weshalb Sie 2013 Gewinnerin

des „Ball der Mariechen“ war. Fünf Musiker, die auch noch

Freunde sind, erhellten mit Kölscher Musik den Abend und

spielten den Eisbrecher. Mit im teils rockigen Sound verpackten Kölsche Tön

brachten Sie es fertig, das Publikum in Schunkellaune zu versetzen. PAROLI,

diesen Namen wird man sich wohl merken müssen und auch wollen. Mit der

Garde der Horbacher Freunde folgten traditionell eigene Kräfte, die wie immer

hervorragende Tanzdarbietungen zeigten und zurecht mit Bombenapplaus

bedacht wurden.

Ein Bauch, ein Hund, dann noch aus dem „eher karnevalistischen Nirwana

Krefeld“…. Jens Meyers packte seinen flauschigen Stoffhung Heinz aus

und schon ging die Post ab. Gekonnt und mit viel Elan brachte er einen

Schenkelklopfer nach dem anderen und strapazierte die Lachmuskeln der

vielen kostümierten Gäste im Saal Bosten. Zu einer besonderen Ehre gelangen

immer wieder engagierte Bürger der Stadt, indem die Horbacher Freunde einen

Sonderorden an diese meist jeck veranlagten Menschen verleihen. Maria Keller,

Leiterin der Europaschule Passstraße und engagierte Grand Dame im Öcher

Kinderkarneval (Akika), wurde in diesem Jahr vom Gremium ausgewählt. Mit

ihrer ureigenen Bescheidenheit nahm Sie sichtlich dankbar diese Auszeichnung

an. „Wir haben selten eine würdigere Preisträgerin gehabt, die so viel positive

Attribute mit sich bringt, dass sie einfach perfekt in das Suchprofil für den

Sonderorden passt“, betonte der bestens aufgelegte Präsident Guido Lander.

Ob als Eisbrecher, zum Ende einer Veranstaltung oder wie hier mittendrin - die

vier Amigos schlagen immer voll ein. Alleine bei der Ankündigung von Guido

Lander ertönte ein ohrenbetäubender Jubel im Saal und die Stimmung stieg

auf einen ersten Siedepunkt, obwohl die vier Lokalmatadore noch keinen

Ton gesungen hatten. Ein toller Auftritt folgte, bei dem die Jecken im Saal

begeistert mitsangen und schunkelten. Die Amigos kamen natürlich nicht ohne

mehrere Zugaben von der Bühne. Dann wurde es richtig laut. Die Stadt mit dem

längsten Rosenmontagszug in der Region schickte ihre rot-weiß gekleideten

Musiker los und das Trompetenkorps „Eefelkank“ aus Eschweiler-Hastenrath

brachte den Saal zum Toben. Herrlich, was die Jungs aus einem Stück Blech

herauspressen.

Angelika Gausmann besser bekannt als HEEERTHAAAA brillierte im Anschluss

mit ihrem herrlichen Vortrag. Bissige Anekdoten von „disch und misch“ von der

Schnüss abgelesen. Die Horbacher Jecken hingen an ihren Lippen und Gelächter

und Applaus waren der berechtigte Lohn für die Rede. Blond und Schwarz,

richtig lecker anzuschauen. Eng kleng, dat anger jet jruesser. Senge döent se

wie jeck. Jenannt wäde se de Domhätzjer. Nä, niet va Oche, us Kölle send die

Mäddchere. Schönn woer et.

Und dann kam er. D´r Top Jeck va Oche, Prinz Michael II. (Kratzenberg). Met

dobeij hau hä singe Hofstaat. Noch e beijsse met Knubbele, ävver dat liehrt hä

och noch. Haue die angere och jeliehrt. Der Prinz und sein Hofstaat verbreiteten

Stimmung und gute Laune pur.

Die Sitzung startete mit Kölner Musikern und kurz vor Schluss gab es dann nochmals

Kölsche Tön. Die „Rheinländer“ stürmten die Bühnen und hatten alle ihre

Hits wie „Op die Welt“, „Alte Liebe“ oder „Ävver schön wor et doch“ im Gepäck.

Damit förderten sie nochmal die letzten Reserven des Auditoriums zu Tage.

Im Anschluss hatten die „Friends of Fantasy“ ihren großartigen Auftritt. Die

Truppe wirbelte mit Volldampf über die Bühne und zeigte ihren diesjährigen

Tanz, der alle hellauf begeisterte.

Und kurz vor Schluss ein Überraschungsangriff aus Richterich…. Prinz Rainer I.,

kam mit (Ritter-) Hofstaat vorbei und gab Gas, dass die Tische krachten. Op d´r

Disch, dovör en och doneäve. Stimmung pur mit ganz tollen Liedern. Fazit: För

ene Düsseldorfer jar net schleäht….. ;-) .

Autor: Detlef Paulssen (dubbele Merssi!)

8


Ordensausstellung in

Vaalserquartier

Sparkassen-Geschäftsstelle an der Schurzelter

Straße ist Ausstellungsort

Karnevalsorden sind im Karneval ebenso wenig verzichtbar,

wie der Weihnachtsbaum zur Weihnachtszeit. Sie werden an

Menschen verliehen, die sich durch ihr Engagement rund um

einen Karnevalsverein verdient gemacht haben. Seit Montag, dem

25. Januar 2016 können in den Räumen der Sparkasse Aachen in der Schurzelter

Straße diesjährige Sessionsorden vieler Karnevalsvereine aus der Aachener

Region besichtigt werden.

In einer Vitrine sind über 35 Orden zu sehen, unter anderem Orden mehrerer

Prinzen und Kinderprinzen. Mit dabei ist auch ein Orden des Kommitees

Europäischer Narren. Die Vitrine bleibt bis Aschermittwoch ausgestellt.

Josef Krützen, Präsident der Karnevalsgesellschaft Vaalserquartier, erklärt, dass

mit dieser Ausstellung das Brauchtum Karneval den Menschen in Vaalserquartier

näher gebracht werden soll, die bisher den Weg zum jecken Treiben nicht

gefunden haben.

Schöne Feste gefeiert

KG Vaalserquartier hat schon richtig Gas

gegeben – Abschiedstournee des Präsidenten

Josef Krützen

K

arneval ist überall – ist das Motto der diesjährigen Session der Karnevalsgesellschaft

Vaalserquartier. Unter diesem Motto wurden kürzlich im legendären Konradkeller

der Pfarre St. Konrad in Vaalserquartier gleich drei Feste gefeiert.

Am Freitagabend war Prinz Michael II mit seinem Hofstaat zum Ordensfest zu

Gast. Für die Stimmung sorgten unter anderem "Aix Dance Temptation", "Engel

Hettwich", "Duo Firlefanz" und "Sang- und Klanglos". Traditionell werden zum

Ordensfest Menschen für ihre Verdienste rund um die KG Vaalserquartier geehrt.

So erhielt Bezirksbürgermeister Christian Krenkel vom Präsidenten Josef Krützen

den Ehrenhut. Marius Kowollik, seit vielen Jahren engagiertes Mitglied der KG

Vaalserquartier, wurde mit dem Eduard-Enck-Gedächtnisorden ausgezeichnet.

Am Samstagabend ging es weiter mit dem 4. Karnevalstreff. Viele befreundete

Vereine und Gesellschaften aus Aachen, Vaals und Lemiers brachten ihre diesjährigen

Lieder, Tänze und Sketche mit in den Konradkeller.

Am Sonntagnachmittag gab es auch etwas für Kinder. Sie hatten beim

Kinderfest viel Spaß bei verschiedenen Spielen und kleinen Wettbewerben - die

mit Preisen honoriert wurden. Mehrere Vereine besuchten das Kinderfest mit

ihren Kinderprinzen und Jugendmariechen.

Josef Krützen wird nach dieser Session das Amt des Vereinspräsidenten niederlegen.

„Nach mehreren erfolgreichen Jahrzehnten als Präsident ist es Zeit,

aufzuhören“, so Josef Krützen mit sicherlich etwas Wehmut, ist er doch sogar

Gründungsmitglied der KG aus der Grenzgemeinde. Sein Präsidentenamt wird

ein Nachfolger übernehmen, der im kommenden März von Vereinsmitgliedern

gewählt wird. „Wir sind dafür bestens aufgestellt", verkündete Josef Krützen

und verbreitete somit Zuversicht für die Zukunft des Vereins.

9


Foto: Marcel Vergöls

Närrisches Jubiläum

Koe Jonge veranstalten ihr 22. Prinzenbiwak in Folge

Das sucht seinesgleichen: Die Koe Jonge aus Richterich feierten jetzt ihr

22. Prinzenbiwak – quasi ein Rekord in der Region, denn laut Aussage

der Gesellschaft waren die Rot-Weißen aus dem Nordwest-Stadtteil

seinerzeit die Ersten, die eine solche Festivität veranstaltet haben. Und das jecke

Biwak-Jubiläum wurde sehr feierlich begangen, denn gleich sieben Tollitäten

aus der gesamten Städteregion Aachen machten Prinz Rainer I. und seinem

Hofstaat ihre Aufwartung.

„Nach der Inthronisierung ist dies ein weiterer großer Höhepunkt, denn so ein

Treffen mit ‚Kollegen’ und der Austausch untereinander macht sehr viel Spaß

und ist auch wichtig, um im Gespräch zu bleiben und das Brauchtum Karneval

gemeinsam zu pflegen“, so die Richtericher Tollität, die das Treiben sichtlich genoss

und sich in der eigenen „Hochburg“ Peter Schwarzenberg Halle kräftig feiern ließ.

Toll war, dass es sich selbst die „große Tollität aus der Stadt“, Michael II., nicht

nehmen ließ, in Richterich vorbeizuschauen und Prinz Rainer I. zu besuchen.

Nach einigen Stunden voller bunter Fastelovvend-Show auf der Richtericher

Bühne ging dann das 22. Prinzenbiwak am Abend zu Ende.

Ob Abitur, ZAP oder

einfach bessere Noten -

bei uns finden Sie

professionelle Hilfe!

Kenger der Koe Jonge im TV

Die Jugendabteilung der KG erhält den Zentis-

Kinderkarnevalspreis für Jugendförderung

Der Zentis-Kinderkarnevalspreis wird nun seit nunmehr 25 Jahren für

die Förderung der Jugendarbeit und somit die Zukunft des Aachener

Karnevals verliehen.

In diesem Jahr erhielt die Jugendabteilung der KG „Koe Jonge“ diesen renommierten

Preis. „Wir sind mächtig stolz, diesen Preis erhalten zu haben“, so

Präsident Patrick Poqué, der den Preis gemeinsam mit Kinderpräsident Luca

Niemann im Rahmen des „Ordens wider den tierischen Ernst“ in Empfang

nehmen durfte. Die Investitionen in die Jugendabteilung, in der viel Arbeit

und Herzblut steckt, spiegelt sich nun in diesem Preis wider. Natürlich soll der

Einsatz der Jugendleitung Martina Niemann und Manuela Errens, sowie der

Trainer Daniela und Daniel Fichte (Showtanzgruppen) sowie Heike Schmitz und

Elmar Bosold (Tanzmariechen) hier nicht unerwähnt bleiben. Die Betreuer sind

wahnsinnig engagiert und trainieren die Kinder seit vielen Jahren wöchentlich.

Ein weiterer Dank gilt auch Frank Schmitz, der die Terminplanung der

Jugendauftritte plant.

Ein weiteres Bonbon war die Ausstrahlung der Aufzeichnung am Montag,

dem 25.01.2016 in der ARD. Ca. 14 Tage später wird die Sendung im WDR,

der die ganze Sitzung aufzeichnet, in einer dann meist längeren Fassung

wiederholt.

www.nachhilfe-extra.de

Was Sie bei uns erwarten können:

Qualifizierte Nachhilfe in allen gängigen Schulfächern

Spezielle Grundschülerförderung

Freundliche, motivierte Lehrkräfte

Individuelle Betreuung

Faire Konditionen

Aachen-Laurensberg, Wildbacher Mühle 43-45

Tel. 0241 - 88 99 120, E-Mail: aachen@nachhilfe-extra.de

Beratungszeiten: Mo - Fr 14:30 - 17:00 Uhr

und nach telefonischer Vereinbarung.

Unterricht findet auch außerhalb dieser Zeiten statt!

Ästhetik in Keramik und Naturstein

Planung, Beratung und Ausführung

von allen Fliesen-, Platten-, Mosaikund

Natursteinarbeiten

Oberdorfstr. 24 52072 Aachen-Horbach

Tel.: 02407 4387 Fax: 02407 2316

postmaster@fliesen-frings.de

www.fliesen-frings.de

10


Gähnende Leere

Der Öffentliche Bücherschrank Laurensberg

braucht Hilfe

Zwei Jahre nach dem Start und nach zwei Jahren einer intensiven

Nutzung durch die Bewohnerinnen und Bewohner von Laurensberg

leidet der Öffentliche Bücherschrank in Laurensberg zeitweise an

gähnender Leere. In den letzten Wochen fehlt es einfach immer

wieder an Nachschub von Büchern. Deshalb ruft der Initiator des Schrankes,

Ulrich Lenkitsch, Seniorenrat für Laurensberg und Orsbach die Leserinnen und

Leser von Aachen Nordwest aktuell auf, nicht mehr benötigte Bücher in den

Schrank zu bringen. Wer nicht sicher ist, was man in den Schrank einstellen kann,

der findet einen hilfreichen Aushang an der linken Seitenwand des Schrankes.

Wer sich also dieser Aufgabe widmen möchte, der wende sich bitte an Ulrich

Lenkitsch, per Mail: ulrich.lenkitsch@gmx.de oder per Telefon: 0176 52 85 86 37.

Helfen Sie mit, den Bücherschrank für Laurensberg zu erhalten!

Zwei Jahre lang existiert der Schrank nun ohne die geringsten Schwierigkeiten,

Störungen oder gar Beschwerden. Dies ist auch dem ehrenamtlichen Einsatz der

Frauen und Männer zu verdanken, die als Kümmerer regelmäßig den Schrank

betreut haben. Sie haben die Bücher gerichtet, nicht erwünschte Einlagen – wie

Zeitungen oder andere Periodika – entfernt und was so an kleinen Verrichtungen

anfiel. Nun haben sich einige aus dem Kreis der Kümmerer verabschiedet,

was schade ist, aber eben vorkommt. Aber wir brauchen dringend Ersatz. Die

Aufgabe wäre, einmal in der Woche den Bücherschrank zu kontrollieren. Wenn

zehn Kümmerer da sind, so sind es für jede/-n fünf (!) Wochen im Jahr.

11


Termine Richterich & Laurensberg

Wann

Mi. 03.02.16

Do. 04.02.16

bis

So. 07.02.16

Fr. 05.02.16

Sa. 06.02.16

So. 07.02.16

Do. 11.02.16

Sa. 13.02.16

Mi. 17.02.16

Do. 18.02.16

Fr. 19.02.16

Do. 25.02.16

Sa 27.02.16

Mo. 29.02.16

Was // Wo

19:30 Uhr Clubabend, „Schwarz-Weiß”,

Fotoclub 2000, Schloss Schönau

Karnevalszelt, KG Koe Jonge

Jürgen-Ortmanns-Stadion

Karnevalsfete,

Jugendzentrum Horbach

ab 14:30 Uhr Karnevalsparty für

Kinder (ab 6 Jahre)

CUVE – Kinder und Jugendzentrum

20:00 Uhr Kostümball, KG Horbacher

Freunde, Saal Bosten/Wirtz

14:11 Uhr Karnevalszug in Richterich

Start: Gierstraße

ab 15:30 Uhr Karneval in der

Vorburg AWO

15:00 Uhr Seniorennachmittag

Ev. Kirchengemeinde Richterich

Paul-Gerhardt-Kirche

Abfahrt 09:00 Uhr Fahrt nach Bonn

zur Ausstellung „Japans Liebe zum

Impressionismus“ – von Monet bis

Renoir –, am Nachmittag

Schloss Augustusburg in Brühl,

Kulturkreis Richterich

Anmeldung erforderlich

19:30 Uhr Clubabend (freies Thema),

Fotoclub 2000, Schloss Schönau

„Singen macht froh“– mit Leo Kupke

und Gertrud Och an der Gitarre

Seniorentreff St. Martinus

19:30 Uhr Passionsandacht

Ev. Kirchengemeinde Richterich

Paul-Gerhard-Kirche

18:00 - 20:00 Uhr Vortrag

„Arzneimittelmissbrauch“, MHD

Beratungsstelle, Horbacher Str. 52

18:30 Uhr Vortrag, Heimatfreunde des

Heydener Ländchens 1989 e.V.,

Schloss Schönau

19:30 Uhr Passionsandacht

Ev. Kirchengemeinde Richterich

Paul-Gerhardt-Kirche

17:00 Uhr Kinderbibeltag

Ev. Kirchengemeinde Richterich

Paul-Gerhardt-Kirche

Rollatortag, MHD Beratungsstelle

"Mein Rollator und ich – ein gutes

Team!", Anleitung und Training auf

schwierigen Strecken,

Seniorentreff St. Martinus

Roermonder Str. 318 | 52072 Aachen | Tel. 0241 93 89 60 | www.wobbe-schaal.de

* Die Redaktion übernimmt keine Gewähr für

Richtigkeit und Vollzähligkeit der Termine!

Die IG Laurensberger Vereine lädt ein:

Laurensberger Straßenkarneval

Ausgelassen feiern und Spaß haben!

Seien Sie dabei, wenn Prinz Michael II. und Prinz Rainer I. sowie viele

bekannte Bands aus Aachen und die Karnevalsgesellschaften aus dem

Nordwesten in die Rathausstraße in Laurensberg kommen!

Bei Verlobung: Mord!

Zusatztermin

So., 28.02.2016 18:00, Aachen-Richterich

Schloss Schönau

wenige Karten

Samstag, 6. Februar 2016 ab 11.11 Uhr

Koordination und Leitung: Helga Efes und Peter Mehring

79 € je Ticket

inklusive 4 Gang-Menü und Apéritif

12


dienstags

freitags

samstags

„dienstags,

gerade Woche“

3. Mittwoch

3. Donnerstag

Wann

Mittwoch

Donnerstag

Sonntag

wöchentlich

10:00 Uhr - 11:00 Uhr

Frauentanzgruppe // „Tanzsportclub

Grün-Weiß Aquisgrana Aachen e.V. „

17:30 Uhr Heilige Messe //

Kapelle Seniorenhaus St. Laurentius

15:00 Uhr - 17:00 Uhr

Skatspiel // „Seniorenhaus

St. Laurentius Vorraum Speisesaal“

16:30 Uhr Gottesdienst; Kapelle

Seniorenhaus St. Laurentius

2-wöchentlich

15:00 Uhr - 17:00 Uhr

„Kartenspiele Skat, Doppelkopf,

Rommé u.a.“ // „Cafeterias

Pflegewohnstift CMS Schurzelter Str. 28“

monatlich

ab 14:00 Uhr

Seniorennachmittag der AW0 //

Schützenheim Rathausstr.

10:30 Uhr - 11:30 Uhr

Sprechstunde der Seniorenräte //

Rathaus, Sitzungssaal

Was // Wo

10:15 -11:30 Uhr

Fahrbare Geschäftsstelle der Sparkasse

20:00 - 21:00 Uhr

Gymnastik für Frauen // Turnhalle Alte

Schule

10:00 - 11:00 Uhr

Altmetallsammlung im Dorf

10:00 - 12:00 Uhr

Senioren-Einkauf nach Laurensberg

16:00 - 16:30 Uhr

Rollender Frischmarkt Mingers

10:00 - 11:00 Uhr

Heilige Messe (Kirche)

Termine Orsbach

Wann

Montag

Dienstag

Was // Wo

16:00 - 17:00 Uhr

Engl.-Treff Kl. 5-8 // Pfarrhaus

17:00 - 18:00 Uhr

Engl.-Treff Kl. 9-13 // Pfarrhaus

17:00 - 17:45 Uhr

Fabian Bücherbus

20:00 - 21:00 Uhr

Kirchenchor // Pfarrhaus

20:30 - 22:00 Uhr

Fußball Freizeitsport

16:00 -18:00 Uhr

Kompostcontainer Dorfplatz

Düserhofstraße

16:00 -18:00 Uhr

Mathetreff im Pfarrhaus Orsbach

Neu im Strüverweg 41

PRAXIS FÜR

OSTEOPATHIE

Für Erwachsene

und für Kinder

bei Beschwerden des

Bewegungsapparates,

der Organe und des

Nervensystems.

Spezielle Weiterbildung:

„Osteopathische

Behandlung von

Schwangeren

und Kindern“

Unterstützung in der

Schwangerschaft, bei

der Geburtsvorbereitung

und nach der Geburt.

Aktuelle Angebote der Altenarbeit in Richterich (Stand: 23.11.2015)

Einrichtung regelmäßige Angebote weitere Angebote Jahreszeitliche

Veranstaltungen/Info-

Veranstaltungen

Mo Di Mi Do Fr Sa

Seniorenbegegnungs- 09:30 – 12:00 16:00 – 18:30 9:30 – 12:00 9:30 – 12:00 10:00 – 12:00

Erzählcafe, Tanzbistro,

Jahreszeitl. Veranstaltungen

stätte der AWO

Frühstück;

Spielenach- Aquarell- Acryl-Maltreff; Beratungsan-

Autorenlesungen (Termine – s. Jahresprogramm

Veranstaltungsort: 16:00 – 18:00 mittag;

Maltreff;

gebot;

nach Ankündigung)

Schönauer Allee 23, Beratungs-

Tel: 13515

Vorburg

Angebot

Tel: 8891635

Tel: 13515

19:00 – 20:00 ab 16:00 18:00 – 19:00

Tel: 173159

Seniorengymn. Tischtennis 40+ Frauen- 17:00 – 18:15

Damen u.

gymnastik,

Gymnastik

Herren

Walken

für Frauen

Tel: 173159

Pfarrgemeinde

12:30 –14:00

15:00

Geburtstagsbesuchsdienst Feste, Vorträge, Ausflüge im

St. Martinus

Mittagessen für

Senioren-

(ab 80 Jahre)/

Rahmen des Seniorenkaffees

Veranstaltungsort:

Jedermann

kaffee (inkl.

Krankenhausbesuchsdienst

Pfarrheim St. Martinus

Fahrdienst)-

Horbacher Str. 55

Spiele, Gymn.

Malteser

09.30 – 12:00 Jeden 2.

15:00 – 17:00

Seniorenberatung zusätzlich

Seniorenberatung/ Seniorenberatung Dienstag

Seniorenberatung

nach telefonischer Vereinbarung

unter Tel:

Angebote für Demenz- 0151/55749597 10.00 -12.00

0151/55749597

kranke und deren Ange- 0241/99738400 Malen

0241/99738400

0151/55749597 oder

hörige

0241/99738400

Veranstaltungsort: Jeden 1.und

Pfarrheim St. Martinus 3.Montag

1-2 mal/Monat:

Horbacher Str. 55

14.30 – 17.00

Malen für demenziell ver-

Café Malta

änderte Menschen

Jeden 4. Montag

Tel. Voranmeldung:

Malen

0151/55749597

Tel. Voranmeldung:

0241/99738400

0151/55749597

0241/99738400

Besuchs- und Begleitdienst

für demenziell erkrankte

Menschen

Pfarrgemeinde

14-tägig

Ausflüge im Rahmen des

St. Heinrich, Horbach

15:00 – 18:00

Seniorentreffs

Veranstaltungsort:

Seniorentreff

Horbacher Str. 334a

((Sitz)-

Gymnastik,

Singen, Bingo)

Projekte in

Planung

Nachbarschaftstelefon

Richterich/

Horbach

(auf Initiative von

Herr

Winkler/Seniorenrat,

Frau Schulz)

Véronique Abeln

Heilpraktikerin

Strüverweg 41

52070 Aachen

Tel.: 0241 - 46 80 59 86

Fax: 0241 - 46 86 02 53

info@

osteopathie-abeln.de

Kath.

Frauengemeinschaft

Horbach

Ev. Kirchengemeinde

Laurensberg-Richterich

Veranstaltungsort:

Paul-Gerhardt-Kirche,

Schönauer Allee 11

15:30 – 17:30

Frauenarbeitskreis

Richterich

(Handarbeiten);

15:00 – 17.30

Tanzen für

Jedermann und

Jederfrau 50+

Gemeindezentrum

Arche, Schurzelter

Str. 540

20:00 – 22:00

Paul-Gerhardt-

Chor

9:00 – 11:00

Basarkreis

Laurensberg

(Pfarrheim St.

Laurentius);

Jeden

2. Monat

15:00 – 17:00

Seniorennachmittag

Geburtstagsbesuchsdienst

(75,80,85+)/

Krankenbesuchsdienst

Kirchentaxi;

Besuchsdienst;

Instrumentalgruppe-

‚Mehrklang‘

1 x jährlich, z. B.

Seniorennachmittag;

Adventscafé

www.

osteopathieabeln.de

13


Großes Jubiläum

200 Jahre St. Hubertus Schützenbruderschaft Richterich 1816 e.V.

Das stolze 200-jährige Jubiläum der Richtericher Schützen wird vom

5. – 8. Mai 2016 in Richterich gefeiert, und die gesamte Bevölkerung

ist zum Mitfeiern an diesen Tagen herzlich eingeladen. Dabei könnte

man eigentlich viele weitere Jahre bejubeln, denn die Bruderschaft

ist aus den Schützen des Ländchens „Zur Heyden“, welches zum Herzogtum Jülich

gehörte, hervorgegangen. Diese Vereinigung ist erstmalig im Jahre 1660 urkundlich

erwähnt. Man könnte also heute auf ein 356-jähriges Bestehen zurückschauen,

wenn sich da in der Vergangenheit nicht so einiges verändert hätte.

Durch Kriege, politische Veränderungen und Umgestaltungen in der Verwaltung

des Bistums Aachen wurden auch oft die Strukturen der Schützenbruderschaften

stark modifiziert. Dazu kamen noch die Querelen und Streitigkeiten innerhalb der

einzelnen Vereinsstrukturen. Im Einzelnen ist das alles in der Festschrift nachzulesen,

die die Richtericher Schützen aus Anlass ihres Jubiläums zum 1. April 2016 herausgeben

werden. Außerdem wird die Bruderschaft ab dem 1.4. in Zusammenarbeit

mit der Sparkasse in deren Geschäftsräumen am Markt in Richterich in einer

Ausstellung die Geschichte der Schützen präsentieren. Dazu ergeht jetzt schon

eine herzliche Einladung an alle Interessenten. Hier werden alte und neue Fotos

der Gesellschaft, Pokale, Teile des Königssilbers, Originale von der Gründung der

Bruderschaft aus dem Jahre 1816 und weitere interessante Objekte gezeigt.

Inzwischen laufen die Vorbereitungen im Vorstand und im Festausschuss, der sich

schon im vorigen Jahr unter dem Vorsitz von Leo Pontzen zusammengefunden hat,

auf Hochtouren. Der Festausschuss, die Bruderschaft und der Herausgeber dieses

Stadtteilmagazins, Hartmut Hermanns, werden die Bevölkerung in den nächsten

Monaten aktuell über die Aktivitäten und Veranstaltungen in Richterich informieren.

Zum Gelingen des Festes und zur Unterstützung der Bruderschaft hat

der Festausschuss ein Spendenkonto bei der Aachener Bank mit der

Kontonummer 133 200 200 BLZ 390 601 80 eingerichtet. Alle Freunde

und Gönner der Bruderschaft sowie Menschen, die das Ehrenamt und

das Schützenwesen unterstützen wollen, können mit einer Spende in

jeglicher Höhe dazu beizutragen, dass wir in unserem Stadtteil Anfang Mai

gemeinsam ein ganz besonderes Fest feiern können.

14


Adventfenster 2015

erbrachte namhaften Spendenbetrag

Vetschauer Dorfgemeinschaft freut sich über gelungene

Spendenaktion

Seit bereits sechs Jahren trifft sich die

Vetschauer Dorfgemeinschaft, im Aachener

Nordwesten ansässig, den ganzen Advent

über zum geselligen Austausch. 23 Familien

gestalten je ein Fenster (am 24. wird gemeinsam

eine Krippe aufgebaut) und laden dann das ganze

Dorf ein.

Erst zum zweiten Mal wurde hierbei „für einen

guten Zweck” gesammelt. Das Dorf entscheidet

dann demokratisch am letzten Adventfenster,

anhand der eingereichten Vorschläge, wem die

Sammlung zu Gute kommen soll. Konnten im

letzten Jahr schon 270 Euro an die Kinderkrebshilfe

der Uniklinik Aachen übergeben werden, kann

nun mit Stolz verkündet werden, dass dieses Jahr

460 Euro an das Hospiz am Iterbach überwiesen

werden konnten.

Die Spendendose ist nun etabliert, ein voller

Erfolg und ein fester Bestandteil der immer heiß

erwarteten Adventfenster in Vetschau. Schon

am Donnerstag, dem 1. Dezember 2016 geht es

wieder los … Wir sind gespannt und freuen uns

über jeden, der mit dabei ist!

Alle Informationen auch im Internet unter www.

schuetzen-vetschau.de

Autorin: Amiene Reimbold, Koordinatorin der

Vetschauer Adventfenster

Tel.: 0241-518 548 99

Fax: 0241-518 548 97

info@avenitas.de www.avenitas.de

R

15


Wollen Sie mit Ihrem Geschäft/Ihrem Betrieb in der nächsten Ausgabe auch in Best Add –

dem neuen Adressenverzeichnis vertreten sein! Kontaktieren Sie uns, wir beraten Sie gerne:

Anzeigenhotline: 0160-94415026

BEST ADD Die besten Adressen für Einzelhandel,

Handwerk und Dienstleistungen in Laurensberg, Richterich und Umgebung

Udo's Eis

Roermonder Str. 533, 52072 AC-Richterich, Tel.: 0241-171160 oder 0241-81925, www.udos-eis.de

Genießen Sie unser leckeres Eis – Wir verleihen auch Eiswagen für Ihr Fest! Sprechen Sie uns an!

WABO-Walter Bosten

Lütticher Str. 520A, 52074 Aachen, Tel.: 0171 – 8225105

Alle Dienstleistungen in und am Haus – wir sind immer für Sie da!

Kosmetik/Fußpflege

Claudia Küppers

In guten Händen

Kosmetik/Fußpflegestudio, Inh. Claudia Küppers

Horbacher Str. 64, 52072 AC-Richterich, Tel.: 0241-18906686

Kosmetik Damen/Herren, Fußpflege, Wellnessmassagen. In guten Händen!

KiBA & mehr

Kinder in Bewegung Aachen und mehr GmbH, Rathausstraße 10, 52072 Aachen, Tel. 0241-4009500

u.a. Fitness/Rückenfit/Yoga/Pilates/Mobil im Alter/Kanga/Krabbel- u. Eltern-Kind-Kurse/

Psychomotorik

Taxi Blum Aachen; Inh. Hans Günter Blum

Bocholtzerstr. 36, 52072 AC-Vetschau, Tel.: 0241-1898555, mobil: 0151-55020950

E-Mail: info@taxi-ac.de, www.taxi-ac.de

Taxifahrten – Krankenfahrten – Kurierfahrten – Flughafenfahrten von 1-8 Personen

Druck- und Verlagshaus Mainz

Süsterfeldstr. 83, 52072 Aachen, Tel.: 0241-873434

Seit 50 Jahren Spezialdruckerei für Bücher und Broschüren bzw. Heftungen u. v. m.

16


In Würde Abschied nehmen

Trauersitten im Wandel – mehr Individualität

Alles hat seine Zeit – auch die Trauer

Nach dem Tod eines geliebten Menschen fühlen sich Angehörige oft

haltlos. Zwischen dem überwältigenden Gefühl des Verlustes und

der Akzeptanz der veränderten Lebenssituation liegt eine Zeit der

Verarbeitung. Die früher je nach Verwandtschaftsgrad vorgegebenen

Trauerzeiten, in denen man schwarze Kleidung trug, werden heute meist

nicht mehr eingehalten. Die Trauer wird nicht mehr öffentlich gezeigt, sondern

als innerer Prozess verstanden, der bei jedem anders abläuft. Dennoch kann

man der Umgebung durch Gestaltung der Todesanzeige, des Trauerzettels, der

Beerdigung oder der Danksagung Signale geben, wie man mit dem Tod des

Angehörigen umgeht – jeder Tod hat andere Hintergründe. Auch die Gestaltung

des Grabes kann den Trauernden helfen und gibt eine Ausdrucksmöglichkeit.

Wichtig für die meisten Trauernden ist die Beibehaltung einer gewissen

Normalität: sie wollen nicht gemieden werden, sondern es hilft ihnen, in einem

selbst bestimmten Rahmen über die verstorbene Person und ihre Gefühle

zu sprechen. Beileidsbekundungen am Grab und die Begegnung mit den

Angehörigen sind nach wie vor wichtige Gesten des Mitfühlens. Möchten die

Angehörigen dort anfangs lieber für sich sein, besteht später die Möglichkeit,

sein Beileid auszusprechen oder persönliche Worte an die Trauernden zu richten.

Beileidsbekundungen erfolgen heute nicht nur per Karte, sondern sogar virtuell.

Persönlichere Kontakte kann dies natürlich nicht ersetzen. Neben Freunden,

Bekannten oder Seelsorgern stehen den Trauernden Psychotherapeuten oder

Selbsthilfegruppen zur Seite, wenn die Trauer das Leben zu sehr beeinträchtigt.

Auch wir, die Beerdigungsinstitute, verfügen über entsprechende Adressen.

Infos rund um Fragen der Bestattung und der Vorsorge finden Sie auf unserer

Internetseite unter www.bestattungen-deussen.de oder lassen Sie sich in

unserem Standort auf der Rathausstraße in Laurensberg oder telefonisch unter

02 41 - 1 24 24 unverbindlich beraten.

17


SERIE: Liebling auf 4 Pfoten

Wie beim Menschen

Gezielte Prophylaxe

Wasser ist lebensnotwendig Die Zahnarztgebühren für steigen, Ihren Hund der und muss immer ausreichend zur Verfügung stehen

Eigenanteil auch – aber nicht bei jedem

Zahnarzt

D

Sicherlich

Stellenwert besitzt, war die Streichung von Zahnreinigung

/ Zahnsteinentfernung als Kassenleistung

ist die immerwährende as Bundeskabinett Diskussion hat um gesundes den Zahnärzten und ausgewogenes

Futter sinnvoll nehmigt, und angebracht. ab 2012 die Oft Behandlungsgebühren

wird darüber aber die Tage ohne nicht Wasser weiter sein. Ein verwunderlich: zu hoher Wasserverlust „Hier kann ist beim nun Hund das somit zum

ge-

für eine Krankheit sein kann. Der Hund kann – wie der Mensch – nur wenige

Betonung einer ständigen zu erhöhen. ausreichenden Für gesetzlich Versorgung Versicherte des Vierbeiners heißt Tod führen! Eigenengagement der Patienten gefragt, denn

das: Sie müssen noch tiefer in die Tasche greifen.

mit frischem Wasser vernachlässigt, weil sie als völlig selbstverständlich

erscheint.

(Quelle: regelmäßiges www.hunderatgeber.ch)

Zähneputzen alleine reicht nicht aus.

Doch wie macht sich diese erneute Kostensteigerung

– zum Beispiel bei einer Krone für einen

Als Zahnmediziner empfehle ich eine gründliche

Reinigung der Zähne, die sogenannte ‚Profes-

Schneidezahn – dann im Geldbeutel bemerkbar? Alles, was sionelle Sie über Zahnreinigung‘, die Ernährung und mindestens Versorgung einmal Ihres Hundes pro wissen

Wasser ist der Hauptbestandteil Müssen nur der die meisten Patienten Zellen mehr des Hundekörpers; zahlen oder gibt der es müssen, Jahr, erfahren besser Sie alle bei sechs Ralf Lob, Monate“, Süsterfeldstr. berichtet 67, 52072 Armand Aachen –

einen Weg, dies zu umgehen? „Ja, auf jeden Fall“,

Hundekörper besteht zu ca. 70 % aus Wasser. Dieses wird durch Trinken www.tiernahrung-lob.de Otto aus der Praxis. – Tel.: 0241-95490460.

sagt Zahnarzt Armand Otto aus Laurensberg, „ich

und Nahrung aufgenommen. bin der Meinung, Hunde brauchen dass jederzeit Patienten Zugang nicht zu ausgebeutet

frischem

Der junge sympathische Zahnarzt hat sich in

und sauberem Wasser, werden d.h. sollten. dem Hund Und sollte das immer hängt ausreichend sicherlich frisches auch vom

Laurensberg und im ganzen Nordwesten Aachens

Wasser zur Verfügung Zahnarzt stehen! Das ab. bereitgestellte Wir bieten Wasser beispielsweise sollte keine eine Zusätze gründliche

Prophylaxe von etwa einer Stunde für einen

bereits einen sehr guten Ruf erworben, insbesondere

auch im Bereich der nahezu schmerzfreien

enthalten und nicht unter 10°C kalt sein. Der tägliche Wasserbedarf des

Festpreis von 65 Euro an!“

Hundes ist abhängig von Futterart, Bewegung und Umgebungstemperatur. Behandlung. Hierfür hat Otto eigens ein modernes

Lasergerät angeschafft. Nicht nur bei Schmerzpatienten

kann der Laser zum Einsatz kommen,

Normalerweise liegt Durch er etwa bei Karies 50 ml pro und Kilogramm Parodontose Körpergewicht, (Zahnbetterkrankung

braucht täglich mit ca. Lockerung einen Liter Wasser. der Bei Zähne) Verabreichung entstehen

d.h. ein

20 kg schwerer Hund auch in der ästhetischen Zahnmedizin z. B. bei

von Feuchtfutter reduziert sich der Wasserbedarf auf ein Fünftel bis ein Zehntel. Implantaten kann er verwendet werden. Bei der

Bei Verabreichung von Trockenfutter, vermehrter körperlicher Aktivität und steigenden

Umgebungstemperaturen erhöht sich dagegen der Flüssigkeitsbedarf.

Das Trinken von abgestandenem Wasser aus Pfützen, Regentonnen und

Giesskannen sollte verhindert werden, da es schädliche Substanzen (z.B.

Pflanzendünger) und Krankheitserreger enthalten kann.

sogenannten „Rot-Weiß-Ästhetik“ kann eine

Achtung: Durchfall und Erbrechen bedeutet übermäßigen Wasserverlust. Bei

anhaltendem Durchfall oder Erbrechen sollte deshalb der Tierarzt aufgesucht

werden. Das Gleiche gilt, wenn der Hund bei gleichem Futter und gleicher

körperlicher Belastung deutlich mehr Wasser als üblich trinkt, was ein Anzeichen

Zahnarzt Armand Otto bietet qualitativ hochwertige

Behandlungen zum fairen Preis

die meisten Kosten im Zahnbereich. Nur durch

gezielte Eigenvorsorge verbunden mit regelmäßigen

Zahnarztbesuchen können diese

Erkrankungen verhindert, sowie ein Fortschreiten

gestoppt werden. Da Prävention im deutschen

Gesundheitswesen seit Jahren keinen hohen

technologischen Möglichkeiten in unserer Praxis.

Meines Wissens gibt es nicht viele Zahnärzte in der

Nordwest-Region Aachens – wenn überhaupt -, die

über diese Lasertechnologie verfügen“, so Armand

Otto. So wird der Besuch beim Zahnarzt nahezu

zum Vergnügen – und das auch noch zu einem

fairen Preis-/Leistungsverhältnis.

Kontakt:

Zahnarztpraxis Armand Otto

Roermonder Str. 292

52072 Aachen

Tel.: 0241-171222

100 € Gutschein

Zur Vorlage bei Auftragserteilung zum

Heizungsaustausch bis zum 01.03.2016

Gitzen & Quadflieg GmbH

J E TZT En e r giespar e n

Durch fachmännische Heizungswartung

Service und Qualität hat einen Namen

1 5

7 Jahre Vaillant Werkskundendiensttätigkeit

Ihr Vorteil bei uns!!!

Schneller und kompetenter Reparaturservice

• Bevorratung gängiger VAILLANT Ersatzteile in

den Fahrzeugen. (Vermeidet meist „Extrafahrten“)

• Mobiler, gut erreichbarer fachlich geschulter

Vorort 14 Kundendienst

Gitzen & Quadflieg GmbH

Heizung und Bäder Meisterbetrieb

Planung • Beratung • Installation • Kundendienst

Roermonder Str. 317 • 52072 A achen

Tel. 0241-991 29 28 • F a x 0241-991 29 59

w w w .der v a i llan tsp e z ial i st.de

100 € Gutschein

Gitzen & Quadflieg GmbH

Zur Vorlage bei Auftragserteilung einer Badsanierung

NordWest-aktuell_Ausgabe021_April_2012_2.indd 14 25.03.2012 16:26:03

18


3

Mammutprojekt Flüchtlingsunterkünfte

Westbahnhof

In kürzester Zeit wurde ein Flüchtlingscamp

errichtet, dass vom DRK Städteregion Aachen

betreut wird

Dreizehn Leichtbauhallen sind in nur 6 Wochen auf dem ehemaligen,

20.000 qm großen Schenker-Gelände am Westbahnhof entstanden.

Unsere Bilder zeigen den fast täglich zu beobachtenden Fortschritt

des Projektes eindrucksvoll. Auf der Baustelle wuselten teilweise

40 bis 50 Mitarbeiter der Firma De Boer über das Gelände. Die De Boer-Gruppe

ist Weltmarktführer im Bereich temporärer Bauten für große Events und Festivals

oder Lagerkapazitäten in Supermärkten. Die Leichtbauhallen werden komplett

beheizt, so dass keiner der rund 1.000 Flüchtlinge, die hier ab Mitte Februar

Platz finden werden, frieren muss. Dem Vernehmen nach benötigt man dafür

28.000 Liter Heizöl für 48 Stunden.

Wenn die Asylsuchenden eintreffen, werden Sie vom DRK Städteregion Aachen

vor Ort betreut. Zunächst werden die Neuankömmlinge im Empfangszelt

untersucht und registriert. „Für den Fall, dass ein Verdacht auf eine ansteckende

Krankheit besteht, gibt es auch zwei Quarantänezelte, in denen dann

die Betroffenen isoliert von den anderen Flüchtlingen untergebracht werden

können“, erläutert Gisela Bosle, die Abteilungsleiterin Flüchtlingshilfe vom DRK.

„Für die Körperpflege wurden drei Sanitärzelte errichtet, zwei für Männer und

eines für Frauen, mit je 37 Duschen und Toiletten“, ergänzt Axel Fielen, stellvertretender

Geschäftsführer des DRK Städteregion Aachen. Darüber hinaus gibt

es vier riesige Schlafzelte für je 250 Menschen, die 70 Meter lang und 15 Meter

breit sind. Im Inneren sind die Riesenzelte in 21 Abschnitte unterteilt, die je 36

Quadratmeter Platz zum Schlafen und Aufenthalt für je 12 Menschen bieten.

Natürlich ist ein Internetzugang über ein eingerichtetes WLAN möglich, um

über Smartphones ggf. den Kontakt zu Verwandten und Angehörigen aufrecht

zu erhalten. „Wir sind inzwischen in den letzten Monaten schon vor einige

Aufgaben gestellt worden, aber das hier ist solch ein Riesenprojekt, dass es

für uns vom Deutschen Roten Kreuz eine sehr große Herausforderung darstellt.

Unsere motivierten haupt- und ehrenamtlichen Kräfte werden sich dieser

Herausforderung aber gerne mit allem Engagement und aller Kraft stellen“,

schaut Axel Fielen nach vorne

4

5

6

1

7

2

19


Gelungenes Begegnungsfest in Richterich

Initiative WiR und KG „Koe Jonge“ mit Prinz Rainer I. sorgen für kurzweiligen Nachmittag

Seit November 2015 leben 45 Flüchtlinge in der Einrichtung

Roermonder Straße 615 in Richterich und werden seit dieser Zeit

von der Initiative WiR - Willkommen in Richterich (Träger: Pfarre St.

Martinus) in Verbindung mit den Vereinen und Verbänden vor Ort

betreut. Ziel ist in erster Linie die Integration in den Ort. Neben dem seit dem

6. Janaur 2016 in der Jugendeinrichtung Cube regelmäßig einmal wöchentlich

stattfindenden Begegnungscafés wurden die neuen Nachbarn jetzt zu einem

kleinen Fest in den Pfarrsaal St. Martinus eingeladen.

Schloss Schönau

Exklusiver Rahmen für stilvolle Hochzeiten

Eingeladen waren Menschen, die sich schon länger für die Flüchtlinge in

Richterich engagieren, und natürlich die Flüchtlinge. Kurz nach Beginn des Festes

kam der amtierende Karnevalsprinz der KG Koe Jonge Richterich, Rainer I.,

samt Gefolge. Gemeinsam mit Patrick Poqué, dem Präsidenten der Richtericher

Karnevalsgesellschaft, erklärte er den Anwesenden das lokale Brauchtum. Die

Flüchtlinge wurden vorab per Dolmetscher über den Brauch informiert und

auch während der Veranstaltung wurde eifrig übersetzt. Es wurden viele Fotos

gemacht und gemeinsam wurde schon einmal das Alaaf eingeübt. Der Prinz lud

alle Anwesenden ein, den Karnevalszug in Richterich am 7. Februar zu besuchen

und verabschiedete sich mit einem Lied.

Doch damit war das Fest nicht zu Ende. Bei Kaffee und Kuchen wurden

lebhafte Gespräche geführt. Als sich das Fest dem Ende näherte, packten alle

kräftig mit an, um den Pfarrsaal wieder aufzuräumen. Die jungen Flüchtlinge

schleppten Stühle und Tische und als eine von den ehrenamtlichen Helferinnen

den Besen schwang, suchte eine Flüchtlingsmutter ihren Sohn. Sie nahm ihm

die Tüte mit den Knabbereien aus der Hand, der Flüchtlingshelferin den Besen,

drückte ihn dem Sohn in die Hand und kontrollierte das Ergebnis überaus

akribisch.

Insgesamt war dies ein sehr gelungener Nachmittag mit vielen gemeinsamen

Momenten des Austausches und der Erheiterung.

Im historischen Ambiente bieten wir eine

anspruchsvolle Küche sowie schöne Räumlichkeiten

für Empfänge bis zu 200 Personen und

Gesellschaften bis 85 Personen.

Genießen Sie in unserer Schlossschänke exquisite

Gerichte und gepflegte Getränke zu einem guten

Preis-/Leistungsverhältnis.

Schönauer Allee 20 · 52072 Aachen-Richterich

Tel. + 49 (0) 241-17 35 77 · Fax + 49 (0) 241-16 89 891

www.schloss-schoenau.de

20


Mach mit beim

Mach mit beim

Abend der

Naturwissenschaften

Abend der

Naturwissenschaften

17 Uhr Begrüßung

Aula Collegeraum PZ

18.00 bis 20.00

Schüler experimentieren im PZ und in den Fachräumen

(nach der Wissenschaftsshow)

Chemie

A053

Biologie

A055

Biologie

A056

Physik

A059

Physik

A064

Ausstellung elektrifiziertes Klassenzimmer


Biologie


Chemie


Physik


Informatik


Biologie


Chemie


Physik

12. Februar 2016

17.00 – 20.00 Uhr

Wissenschaftsshow mit Dr. Heywang,

Experimente, Chemieshow, Phänomene,

Wettbewerbe, Infostände, Mikroskopieren

Anne-Frank-Gymnasium der Stadt Aachen

Hander Weg 89 / 52072 Aachen

Tel. 0241-1769200 / FAX: 0241-1769226

Infos: http//www.anne-frank-gymnasium.de

E-Mail: anne-frank-gymnasium@mail.aachen.de

17.05

bis ca.

18.00

ab

18.00

18.15

bis

18.45

18.50

bis

19.20

ab

19.30

Wissenschaftsshow

„Max und Moritz“

vorgelesen und garniert mit

chemischen und

physikalischen Experimenten

Dr. Gerhard Heywang

Papierfliegerwettberb

Chemieshow

VORTRÄGE

Wie radioaktiv ist

es in Aachen?


Roboter

Dr. Oliver Pooth

Lichtstunden der

Halbleitertechnologie


Ein eigenes

Sensormodul löten

und mitnehmen


Programmieren mit

Kindern


Lotus-Effekt

Dietmar Schmitz ●

Ernährung

12. Februar 2016

Brezeln und Getränke

17.00 – 20.00 Uhr


Ausstellung BCK


Stabheuschrecken

chemische Experimente

Honig und Pollen

mikroskopieren

Mikroskopieren

Colembolen

Menschliche Sinne - Experimente

Experiment zur Funktion des Fruchtwassers

Experimente aus der Oberstufe

Raspberry Pi

physikalische Grundexperimente


Informatik

Wissenschaftsshow mit Dr. Heywang,

Experimente, Chemieshow, Phänomene,

Wettbewerbe, Infostände, Mikroskopieren

Anne-Frank-Gymnasium der Stadt Aachen

Hander Weg 89 / 52072 Aachen

Tel. 0241-1769200 / FAX: 0241-1769226

Infos: http//www.anne-frank-gymnasium.de

E-Mail: anne-frank-gymnasium@mail.aachen.de

21


Fortbildungsangebot für Ehrenamtler

Neuer Flyer zum Herunterladen im Internet – Stadt fördert das Ehrenamt nachhaltig

Der neue Flyer mit den Fortbildungsangeboten für Ehrenamtler

und Vereinsaktive und für alle, die es werden wollen, ist

erschienen. Er ist auf der Website http://www.aachen.de/DE/

100 mm

stadt_buerger/gesellschaft_soziales/ehrenamt/fortbildungen_

Titel

ehrenamt/vhs_Programm_1_16.pdf abrufbar. Es gibt einen Überblick über

Fortbildungsmöglichkeiten im 1. Halbjahr 2016. Die Veranstaltungsreihe ist in

Ehrensache!

Wir setzen uns

ein in Aachen.

Kooperation von Volkshochschule Aachen und Büro für Ehrenamt und bürgerschaftliches

Engagement der Stadt Aachen entstanden. Für Inhaberinnen und

Inhaber des Aachener Ehrenamtspasses werden die Veranstaltungen zum Teil

vergünstigt oder sogar kostenlos angeboten. Anmeldungen nimmt die VHS

entgegen.

„Bürgerschaftliches Engagement ist ein wichtiger Bestandteil unserer

Gesellschaft“, unterstreicht Oberbürgermeister Marcel Philipp in seinem

Grußwort zur Broschüre und dankt dabei allen ehrenamtlich Aktiven, die mit

dazu beitragen, Aachen so lebenswert zu machen.

Recht, Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation, aber auch die Nutzung von

Computerprogrammen werden im Rahmen der Fortbildungsreihe thematisiert.

Interessant auch der Workshop zu dem Themenbereich „Interkulturelle

Kommunikation“. Der Workshop findet an einem Wochenende Anfang Juni,

samstags und sonntags von 10-16 Uhr, in der VHS Peterstraße statt; auch hier

gibt es Ermäßigungen für Besitzer des Ehrenamtspasses.

ent

Nähere Informationen zu allen Veranstaltungen gibt es im Internet auf der Seite

der Volkshochschule Aachen, www.vhs-aachen.de, und der Homepage der

Stadt Aachen, www.aachen.de/ehrenamt, sowie im aktuellen Programmheft

der VHS. Der Flyer mit Erläuterungen zu den einzelnen Veranstaltungen und

Fortbildungsangeboten liegt in der VHS, in der Stadtbibliothek und fast allen

städtischen Verwaltungsgebäuden aus.

r

Ehrenamt

und Vereine

Bei Fragen speziell zu den einzelnen Veranstaltungen hilft Dominik Clemens

von der Volkshochschule (Telefon Aachen 4792-182, dominik.clemens@

mail.aachen.de) gerne weiter. Fragen rund um das Ehrenamt beantworten

Petra Mahr (Telefon Aachen 4 32 72 39, petra.mahr@mail.aachen.de) und

Heiko Hartleb (Telefon Aachen 4 32 72 36, heiko.hartleb@mail.aachen.de)

vom städtischen Büro für Ehrenamt und bürgerschaftliches Engagement. Und

wie bereits angegeben, gibt es über die Homepage der Stadt Aachen unter

www.aachen.de/Ehrenamt viele Infos und Hinweise zu dem Thema ehrenamtliches

Engagement.

Fortbildungsprogramm

für ehrenamtlich Engagierte

Seite 1/2016

5 außen 100 mm Seite 6 außen

_Ehrenamt_6-Seiten.qxp_Layout 1 25.01.16 07:15 Seite 1

ht

ngs- und

herungsfragen im Verein

ieder taucht die Frage auf, wann

ein Verein oder sein Vorstand haftet

www.aachen.de/ehrenamt

er es überhaupt? Wie sieht es aus

nstaltungen des Vereins, wie z. B.

Fahrten oder anderen Aktivitäten?

eingetragener anders behandelt als

t-eingetragener Verein? Stellen sich

en t für einen hauptamtlichen Vorsitanders

als für einen Ehrenamtler?

n man sich gegen Ansprüche durch

tsprechend formulierte Satzung

Info-Abend (03062)

mit Arpád Farkas

Mo, 25.04.2016

19 Uhr

6 Euro

5 Euro (Abendkasse)

Kostenfrei für Inhaber/

innen des Aachener

Ehrenamtspasses

VHS Aachen

Raum 214

Quelle: Stadt Aachen

22

Ehrenamt und Vereine


6. Offene Aachener Tennis-Stadtmeisterschaften

by Lesezirkel Limberg

Beim PTSV Aachen werden auch 2016 die Stadtmeister ermittelt

Vom 14.04 bis 24.04.2016 richtet der PTSV Aachen mit dem Start

der Freiluftsaison und vor Beginn der Medenspiele zum sechsten

Mal die „Offenen Stadtmeisterschaften by Lesezirkel Limberg im

Tennis“ aus. Die Schirmherrschaft übernimmt Oberbürgermeister

Marcel Philipp. Austragungsort ist das Gelände des PTSV Aachen, Eulersweg 15,

52070 Aachen. Alle Aachener Tennisspieler haben ab sofort bis zum 09.04.2016

unter www.ptsv-aachen.de die Möglichkeit, sich anzumelden.

Für die Turnierorganisatoren hat sich die letztjährige Neuerung des KO-Systems

mit Zusatzrunde bewährt. KO-System mit Zusatzrunde bedeutet, dass nach

der ersten Runde eine Zwischenrunde gespielt wird, in der ein Sieger der

Erstrundenpartien gegen einen Verlierer antritt. Lediglich der Sieger aus dieser

Zusatzrunde zieht in das KO-Feld ein. Hierdurch spielt jeder Teilnehmer mindestens

zwei Matches und kann selbst im Falle einer Erstrundenniederlage am Ende

als Turniersieger hervorgehen.

„Das diesjährige Turnier soll an die Erfolge der letzten Jahre anschließen. Es

hat sich inzwischen für viele Spieler als fester Bestandteil ihres Turnierkalenders

etabliert. Wir erwarten in diesem Jahr erneut rund 200 Teilnehmer, die in den

15 angebotenen Altersklassen antreten werden. Uns erwarten viele spannende

Partien“, freut sich Tennis-Abteilungsleiter Sebastian Gutgesell auf das bevorstehende

Turnier.

Der Lesezirkel Limberg unterstützt das Turnier erneut als Hauptsponsor. „Dass es

seit nunmehr fünf Jahren wieder eine Tennis-Stadtmeisterschaft in Aachen gibt,

ist eng mit dem Lesezirkel Limberg verbunden“ erläutert Sebastian Gutgesell

die fortwährende Zusammenarbeit, ohne die die zehntägige Veranstaltung nicht

zu realisieren wäre.

Der Finaltag am Sonntag, 24.04.2016, ist zeitgleich der bundesweite

Aktionstag „Deutschland spielt Tennis“. Neben den Finalmatches bietet der

PTSV aus diesem Grund wieder ein Rahmenprogramm, das in den nächsten

Wochen näher erläutert werden wird. Das Angebot richtet sich gleichermaßen

an Tennisbegeisterte und -interessierte.

Weitere Infos und den Link zur Anmeldung erhalten Sie unter:

www.ptsv-aachen.de.

23

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine