Berwang2015

eulses

Gemeinderatsperiode 2010-2016 - Rückblick

Gemeinderats- und Bürgermeisterwahlen am 28. Februar 2016:

Bis zur nächsten Gemeinderats- und Bürgermeisterwahl 2016 müssen zwar noch einige Tage

vergehen, doch als Vorsitzender der Gemeindewahlbehörde und als Bürgermeister möchte ich schon

jetzt über einige Details zur Wahl und Stimmabgabe am 28. Februar 2016 informieren.

Zur Wahl des Gemeinderates und des Bürgermeisters ist jeder EU-Bürger wahlberechtigt, der am

Stichtag (16.12.2015) in der Gemeinde Berwang seinen Hauptwohnsitz hat, es sei denn, dass er sich

noch nicht ein Jahr in der Gemeinde aufhält und sein Aufenthalt offensichtlich nur vorübergehend ist.

Des Weitern darf er vom Wahlrecht nicht ausgeschlossen sein und muss spätestens am Wahltag das

16. Lebensjahr vollendet haben.

Das Wahllokal für das gesamte Gemeindegebiet Berwang befindet sich im Gemeindeamtsgebäude

Berwang (6622 Berwang, Berwang 82, 1. Stock) und ist am Wahltag von 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr

geöffnet.

Bei der vergangenen Gemeinderats- und Bürgermeisterwahl 2010 war zum ersten Mal die Möglichkeit

einer Briefwahl (Beantragung einer Wahlkarte) gegeben.

In einer Ausschreibung des Amtes der Tiroler Landesregierung, Landesrat Mag. Johannes Tratter vom

09.04.2015 wurde bereits ein Wahlkalender für die Wahl 2016 übermittelt. Demnach kann bis zum

Mittwoch, 24.02.2016 ein schriftlicher Antrag auf Ausstellung einer Wahlkarte durch Briefwähler gestellt

werden. Mündliche Anträge auf Ausstellung einer Wahlkarte können noch bis zum Freitag, 26.02.2016

um 12:00 Uhr persönlich beim Gemeindeamt Berwang gestellt werden.

Die Stimmabgabe für die Gemeinderats- und Bürgermeisterwahl erfolgt auf jeweils getrennten

amtlichen Stimmzetteln, die Sie in Ihrem Wahllokal erhalten. Mit den beiden Stimmzetteln wird Ihnen ein

leeres Kuvert übergeben.

Die amtlichen Stimmzettel sind farblich getrennt. Für die Wahl des Gemeinderates erhalten Sie einen

weißen, für die Wahl des Bürgermeisters einen gelben Stimmzettel.

Wenn Sie im Wahllokal wählen, begeben Sie sich bitte anschließend in die Wahlzelle, um die

Stimmzettel auszufüllen und beide in das Wahlkuvert zu stecken. Danach übergeben Sie das Kuvert

dem Wahlleiter, der es ungeöffnet in die Wahlurne wirft.

Der amtliche Stimmzettel ist dann gültig ausgefüllt, wenn aus ihm eindeutig zu erkennen ist, welche

Wählergruppe (bei der Gemeinderatswahl) bzw. welchen Wahlwerber (bei der Bürgermeisterwahl) der

Wähler wählen wollte. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn der Wähler in einem der

vorgedruckten Kreise ein Kreuz anbringt.

Bei der Wahl des Gemeinderates besteht noch die Möglichkeit zwei Kandidaten ein und derselben

Wählergruppe durch Eintragung ihrer Namen im vorgesehenen Feld je eine Vorzugsstimme zu geben.

- 14 -

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine