Kurz CV - IPP - Universität Bremen

ipp.uni.bremen.de

Kurz CV - IPP - Universität Bremen

Kurz-CV

Partnerin der Partnerschaftsgesellschaft KPG-Expert (Die Kompetenz in

Pflege und Gesundheit), Habilitationsstatus an der Universität Oldenburg,

Institut für Rehabilitationspädagogik, Professorin für Pflegewissenschaft an

der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (2006-2011),

Fakultät Wirtschaft & Soziales, Professur Aged Care (joint position

University of Ballarat and Ballarat Health Services, Australien) (2008-

2009), Professur für Pflegewissenschaft an der Evangelischen

Fachhochschule Berlin (2004-2006), Studium der Pflege- und

Gesundheitswissenschaften an der Universität Osnabrück (WS 1992/93-SS

1999, gefördert von Friedrich-Ebert-Stiftung), Tätigkeiten als

wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Osnabrück, im

Deutschen Bundestag (Gesundheitspolitik) und Universität Bremen,

Dissertation gefördert von Robert-Bosch-Stiftung von (5/1998 – 12/2000)

zum Thema “Postpartale Pflege und Betreuung: Evaluation neuer

integrierter Wochenbettkonzepte in ausgewählten Einrichtungen unter

besonderer Berücksichtigung der Perspektive der betroffenen Frauen und

des Krankenhauspersonals“, Ausbildung Gesundheits- und Krankenpflege

am Hans-Susemihl Krankenhaus Emden (1985-1988)

Studien- und Forschungsaufenthalte in Indien (1995, Tamil Nadu),

Großbritannien (1996, London) und Australien (University of Sydney

(2000) und University of Ballarat & Ballarat Health Services (2008-2009),

umfassende Erfahrungen in Projektdurchführung, verantwortliche

Durchführung und Beteiligung von/an Evaluationsprojekten und Gutachten

„Wissenschaftliche Begleitung zur Erstellung von Qualitätsberichten in

Rheinland-Pfalz“ in Kooperation mit Dipl.-Pflegewirt Mathias Fünfstück,

"Wissenschaftliche Evaluation zur Beurteilung der Pflege-

Transparenzvereinbarungen für den ambulanten (PVA) und stationären

Bereich (PTVS)" in Kooperation mit Prof. Dr. Karin Wolf-Ostermann, ASH-

Berlin, „Gutachten zu den MDK-Qualitätsprüfungen und den


Qualitätsberichten im Auftrag der Hamburgischen Pflegegesellschaft e.V.“,

„Enquetekommission „Situation und Zukunft der Pflege in NRW“, Landtag

Nordrhein-Westfalen (Juli 2004), Bundesverfassungsgericht

(Altenpflegegesetz), Sachverständigenfunktionen (Ausschuss für

Gesundheit, Deutscher Bundestag, Akkreditierungsagenturen (AQAS), AiF

„Fachhochschulforschung“), Herausgabe von Buchreihen, Mitgliedschaften

in diversen Fachverbänden (z.B. Evidenz-basierte Medizin) und Mitglied in

Beiräten (z.B. BMG und BMFSJF "Entwicklung und Erprobung von

Instrumenten zur Beurteilung der Ergebnisqualität in der stationären

Altenhilfe" sowie Reviewtätigkeiten (für wissenschaftliche Zeitschriften).

Bis 2008 Mitglied im Graduiertenkolleg "Multimorbidität im Alter und

ausgewählte Pflegeprobleme" im Zentrum für Human- und

Gesundheitswissenschaften, Charité - Universitätsmedizin Berlin,

Gemeinsame Einrichtung von Freier Universität Berlin und Humboldt-

Universität zu Berlin (Sprecherin für den Themenbereich Pflegeprobleme

und Pflegeinterventionen).

Diverse Forschungsprojekte: Wissenschaftliche Begleitung zur

Qualitätsberichterstattung in Hamburg, Wissenschaftliche Begleitung

Qualitätsberichterstellung in Rheinland-Pfalz, Wissenschaftliche Evaluation

der Pflegetransparenzkriterien in Kooperation mit Prof. Dr. Karin Wolf-

Ostermann (gefördert von GKV-SV), Logik der Lebensqualität (gefördert

von Robert Bosch Stiftung), Pflegesprechstunden zur Mobilitätsförderung

älterer und hochaltriger Menschen im klinisch-geriatrischen Setting"

(Förderung durch das BMBF im Programm "Gesundheit im Alter"),

Diabetes in der stationären Langzeitversorgung, Mobilität in der

stationären Langzeitpflege in Australien, Bedarfsanalyse

Brustkrebsversorgung in 3 Regionen in Deutschland


Forschung, Publikation und Vorträge zu folgenden Themen:

Gesundheitsförderung und Prävention in der Pflege,

Qualität/Qualitätsentwicklung, Gerontologie und gerontologische Pflege,

Gesundheits- und Pflegepolitik, Pflege- und Versorgungsforschung.

Forschungs- und Arbeitsschwerpunkte

� Gesundheitsförderung und Prävention in pflegerischen

Handlungsfeldern

� Gerontologie/gerontologische Pflege

� Versorgungssettings, -strukturen, -forschung

� Gesundheits- und Pflegesystemen/-versorgung im nationalen und

internationalen Kontext

� Qualität in der Pflege

Lehr-, Fort- und Weiterbildungen zu folgenden Themen:

Gesundheitsförderung und Prävention (auch für Zielgruppen wie ältere

Menschen, Menschen mit Behinderungen), Pflegetheoretische und

pflegewissenschaftliche Grundlagen, Evidenzbasierte Pflege,

gerontologische Pflegethemen (bspw. auch: Menschen mit Nebendiagnose

Demenz im Krankenhaus, Polypharmazie und Pflege u.w.m.)

Pflegeforschung/Forschung, Expertenstandards, Gerontopsychiatrische

Themen, Gesundheits- und Pflegepolitik

(Lehr- und Unterrichtserfahrungen an der Universität Oldenburg, HAW

Hamburg, Universität Osnabrück, Universität Bremen, Fachhochschule

Osnabrück, Klinikum Oldenburg, Hanse-Institut Oldenburg, Excurs-Gruppe

Hannover, HFH Hamburg u.a.)


Gutachtertätigkeiten

� Board of Consultants. Zeitschrift Pflege - Die wissenschaftliche

Zeitschrift für Pflegeberufe (Huber Verlag: Bern u.a.)

� Review für die Zeitschrift Journal of Nursing Management, Blackwell

Publishing

� Review für die Zeitschrift Prävention und Gesundheitsförderung,

Springer Verlag

� Review für die Zeitschrift Pflege und Gesellschaft, Juventa Verlag

� Review für die Zeitschrift Journal of Public Health, Springer Verlag

� Review Zeitschrift für Wundheilung, ccv Berlin

� Gutachten im Rahmen von Besetzungsverfahren (Professur

Pflegewissenschaft und Klinische Pflege an der FH Fulda,

Fachbereich Pflege, HTW Saarbrücken)

� Gutachten für die Enquetekommission im Landtag NRW „Situation

und Zukunft der Pflege“, Gutachten „Künftige Bedarfskonstellationen

pflegebedürftiger Menschen in NRW“

� Mitarbeit am Sachverständigengutachten für das

Bundesverfassungsgericht im Rahmen des

Normenkontrollverfahrens „Zum Gesetz über die Berufe in der

Altenpflege (Altenpflegegesetz)

� Sachverständige im Ausschuss für Gesundheit, Deutscher Bundestag

� Beratung für das Projekt „Pflege in 2015“, durchgeführt vom

Fraunhofer Institut Stuttgart, gefördert von der Hans-Böckler

Stiftung

� Akkreditierungsagenturen (AQAS e.V.)

� AiF "Fachhochschulforschung"

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine