05.08.2017 Aufrufe

DWV-Jahresbericht 2017 fertig web

Jahresbericht Deutscher Wanderverband 2016/17

Jahresbericht Deutscher Wanderverband 2016/17

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

Deutscher Wanderverband<br />

2016/17<br />

<strong>Jahresbericht</strong>


Anzeige<br />

Inhalt | editorial 3<br />

SO FLEXIBEL WIE DIE WEIBLICHEN ANSPRÜCHE.<br />

DANK KOMFORTABLER DETAILS.<br />

SASSA GTX ® MID Ws | Trekking www.lowa.de<br />

Inhalt<br />

4<br />

6<br />

8<br />

9<br />

10<br />

12<br />

13<br />

14<br />

16<br />

18<br />

20<br />

21<br />

22<br />

24<br />

26<br />

Let´s go – Familien, Kids und Kitas<br />

Wanderspaß für Kinder<br />

Deutscher Wandertag<br />

Wenn Wandern verbindet<br />

NatursportPlaner<br />

Lebenslang lernen<br />

Bericht des Präsidenten<br />

Sicher in die Zukunft<br />

Projekt Schulwandern<br />

Eine Menge erreicht<br />

Deutsches Wanderabzeichen<br />

Kitas machen mit<br />

<strong>DWV</strong>-Geschäftsstelle<br />

Umzug in Kassel<br />

Rückblick<br />

Was alles war<br />

Wanderbares Deutschland<br />

Qualität nachhaltig sichern<br />

Mitglieder<br />

Wanderverband dankt<br />

Deutsche Wanderjugend<br />

Produktives Jahr<br />

Resolution<br />

Flüchtlinge willkommen<br />

Tag des Wanderns<br />

Über 450 Aktionen<br />

Veranstaltungen<br />

<strong>DWV</strong> gefragt wie nie<br />

Mitgliedskarte<br />

Werbung für den Verein<br />

J. Kuhr / <strong>DWV</strong><br />

Liebe Leserinnen und Leser,<br />

dieser <strong>Jahresbericht</strong> zeigt, wie<br />

umfassend der Deutsche Wanderverband<br />

(<strong>DWV</strong>) sich um seine<br />

Satzungsaufgaben kümmert.<br />

Das reicht von der Stärkung der<br />

Familienarbeit und der Entwicklung<br />

des NatursportPlaners über<br />

die Angebote zum Deutschen<br />

Wanderabzeichen, das in ganz<br />

Deutschland zum Wandern motiviert,<br />

bis hin zur Qualitätsinitiative<br />

„Wanderbares Deutschland“<br />

zur Verbesserung der touristischen<br />

Infrastruktur der <strong>DWV</strong> Service<br />

GmbH. Nicht zuletzt hat der<br />

Verband die <strong>DWV</strong>-Mitgliedskarte<br />

geschaffen, die seinen Mitgliedern<br />

viele Vorteile verschafft,<br />

ebenso wie die Broschüre „Zukunftsdialog“.<br />

Durch den Beschluss der Mitgliederversammlung<br />

2015, den<br />

14. Mai – Tag des Wanderns zu<br />

etablieren, haben wir inzwischen<br />

ein bundesweites Schaufenster<br />

für all diese Themen.<br />

Ihr<br />

Dr. Hans-Ulrich Rauchfuß,<br />

Präsident des Deutschen<br />

Wanderverbandes


4 Lets go<br />

Let´s go – Familien, Kids und Kitas 5<br />

Info<br />

Symposium „Let´s go –<br />

Familien, Kids und Kitas“<br />

Fotos: C. Merkel / <strong>DWV</strong><br />

Die Frage, wie Bewegung in der Natur zur Gesundheitsförderung<br />

von Kindern und ihren Eltern im Netzwerk von Kitas, Vereinen<br />

und Kommunen beitragen kann, steht im Mittelpunkt eines vom<br />

Deutschen Wanderverband am 19. September <strong>2017</strong> in Kassel<br />

veranstalteten Symposiums. Die Veranstaltung informiert über<br />

die Erfahrungen aus dem Projekt „Let´s go – Familien, Kids und<br />

Kitas“. Im Fokus steht die Gesundheitsförderung in der Lebenswelt<br />

von Kindern und deren Eltern. Impulsbeiträge von Prof. Dr.<br />

Ulrike Ungerer-Röhrich (Sportwissenschaftlerin und Psychologin,<br />

Vorstandsvorsitzende der Plattform Ernährung und Bewegung)<br />

und Dr. Christiane Richard-Elsner (Projektleiterin Draußenkinder<br />

im ABA Fachverband für handlungsorientierte Pädagogik) bieten<br />

einen eher theoretischen Blick auf die Bedeutung von Bewegung,<br />

Naturerfahrung und Ernährung für die kindliche Entwicklung.<br />

Kinder in Bewegung zu bringen, ist leichter als viele denken. Nur Spaß sollte es machen.<br />

Let´s Go<br />

Damit Kindern Wandern Spaß macht<br />

Übergewicht ist oft Folge von zu wenig Bewegung. Mit „Let´s go<br />

– Familien, Kids und Kitas“ weckt der Deutsche Wanderverband<br />

den Spaß an der Bewegung im Freien auch bei Kindern<br />

Durch Bewegungsmangel und ungesunde<br />

Ernährung ausgelöstes<br />

Übergewicht ist eines der größten<br />

Gesundheitsrisiken von Kindern<br />

in Europa. Folgeerkrankungen<br />

sind Diabetes, erhöhter Blutdruck<br />

sowie zu hohe Blutfettwerte. Das<br />

hat auch die Weltgesundheitsorganisation<br />

erkannt und fördert<br />

entsprechende Aktionspläne.<br />

In Deutschland beteiligt sich der<br />

Deutsche Wanderverband (<strong>DWV</strong>)<br />

mit seinem Projekt „Let´s go – Familien,<br />

Kids und Kitas“ daran,<br />

dem hierzulande unter drei bis<br />

sechs Jahre alten Kindern weit verbreiteten<br />

Bewegungsmangel vor-<br />

zubeugen. Oberstes Ziel der vom<br />

Bundesministerium für Gesundheit<br />

noch bis Oktober geförderten<br />

Initiative ist es, bei Kindern den<br />

Spaß an der Bewegung im Freien<br />

zu entwickeln.<br />

Dafür wählte der <strong>DWV</strong> zunächst<br />

vier so genannte Modell-Tandems,<br />

bestehend aus einer Familienwandergruppe<br />

und einer<br />

Kindertagesstätte (Kita), aus: in<br />

Oberelsbach (Bayern), Plochingen<br />

(Baden-Württemberg), Bad<br />

Schmiedeberg (Sachsen-Anhalt)<br />

und Klingenthal-Zwota (Sachsen).<br />

In diesen Tandems unterstützen<br />

Aktive aus den Wander-<br />

vereinen Erzieherinnen und<br />

Erzieher bei den wöchentlichen<br />

Kita-Wanderungen. Außerdem<br />

veranstalten die Familienwanderexperten<br />

aus den Vereinen<br />

Touren für die ganze Familie<br />

auch außerhalb der Kita-Zeiten.<br />

Um das nötige theoretische wie<br />

praktische Hintergrundwissen zu<br />

vermitteln, besuchten die <strong>DWV</strong>-<br />

Projektmitarbeiterinnen Anne-<br />

Christine Elsner, Christine Merkel<br />

und Nathalie Rodenwald im Oktober<br />

und November die Modell-<br />

Tandems und bildeten diese zu<br />

den vielen Aspekten des Wanderns<br />

mit Kindergartenkindern<br />

und ihren Familien fort. Während<br />

dieser Besuche wurden außerdem<br />

erste gemeinsame Wanderungen<br />

geplant und durchgeführt. Für ein<br />

zweites Fortbildungsmodul trafen<br />

sich Ende März 18 Vertreterinnen<br />

und Vertreter aus den vier Tandems<br />

auf Schloss Buchenau in<br />

der Rhön. Im Vordergrund dieses<br />

Treffens standen das gegenseitige<br />

Kennenlernen und der Austausch<br />

von Erfahrungen. Die Teilnahme<br />

an beiden Fortbildungsmodulen<br />

war Voraussetzung für die Auszeichnung<br />

von Wandervereinen<br />

und Kitas mit einem entsprechenden<br />

Hausschild.<br />

Inzwischen (Stand April <strong>2017</strong>) haben<br />

fast 2.000 Personen an den<br />

Wanderungen im Rahmen von<br />

„Let´s go – Familien, Kids und Kitas“<br />

teilgenommen, davon über<br />

1.300 Kinder. Die Kindergruppen<br />

aus Oberelsbach und Plochingen<br />

erwanderten sogar schon das<br />

Deutsche Wanderabzeichen.<br />

Im September wird ein Symposium<br />

über die Erfahrungen mit den<br />

Modell-Tandems informieren. Und<br />

natürlich bekommen Familienwandergruppen<br />

im Deutschen<br />

Wanderverband die im Rahmen<br />

des Projektes entstandenen Materialien<br />

für ihre Arbeit.<br />

„Let´s go – Familien, Kids und Kitas“<br />

ist Teil von IN FORM – Deutschlands<br />

Initiative für gesunde Ernährung<br />

und mehr Bewegung.<br />

Mit einer zweiteiligen Fortbildung bereiteten <strong>DWV</strong>-Mitarbeiterinnen die Pädagoginnen<br />

und Pädagogen in den Kindertagesstätten sowie die Ehrenamtlichen in<br />

den Vereinen auf das Wandern mit Kindern vor.


6 Deutscher Wandertag Deutscher Wandertag 7<br />

J. Kuhr /<strong>DWV</strong><br />

Der Marktplatz in Sebnitz gab vielen Veranstaltungen des Wandertages einen schönen Rahmen.<br />

116. Deutscher Wandertag<br />

Wandern verbindet – über Grenzen hinweg<br />

Während des 116. Deutschen Wandertages: großer Festumzug,<br />

der Sebnitzer Oberbürgermeister Mike Ruckh im Gespräch mit<br />

Ministerpräsident Stanislaw Tillich, Abschied des damaligen<br />

Bundespräsidenten Joachim Gauck sowie <strong>DWV</strong>-Vizepräsidentin<br />

Heidrun Hiemer während ihres Schlusswortes am Ende der<br />

Feierstunde und Klaus Brämig (MdB), Vorsitzender des Wanderverbandes<br />

Sächsische Schweiz, am Stand des Deutschen<br />

Wanderverbandes.<br />

Zum 116. Deutschen Wandertag hat der Deutsche<br />

Wanderverband (<strong>DWV</strong>) Wanderer aus<br />

ganz Deutschland und den europäischen Nachbarländern<br />

in Sebnitz begrüßt. Vom 22. bis zum<br />

27. Juni besuchten rund 20.000 Aktive die Sächsische<br />

Schweiz. Zu den Gästen gehörten der damalige<br />

Bundespräsident Joachim Gauck und der Ministerpräsident<br />

des Freistaates Sachsen,<br />

Stanislaw Tillich. <strong>DWV</strong>-Präsident Dr. Hans-Ulrich<br />

Rauchfuß sagte in Sebnitz, dass die Integration<br />

von Flüchtlingen ein wichtiges Feld<br />

bürgerschaftlichen Engagements der<br />

in seinem Verband organisierten<br />

Menschen sei.<br />

Allein am großen Festumzug in<br />

Sebnitz beteiligten sich rund<br />

7.000 Menschen. Rauchfuß: „Die<br />

Besucher haben die sächsisch-böhmische<br />

Schweiz für sich entdeckt.<br />

Viele Besucher werden wiederkommen.“<br />

Der <strong>DWV</strong>-Präsident dankte<br />

dem Wanderverband Sächsische<br />

Schweiz und der Stadt Sebnitz als Ausrichter der<br />

Veranstaltung für das tolle Programm. Gauck sagte<br />

in Sebnitz, dass das Wandern so beliebt sei wie<br />

nie zuvor. Dass Wanderer in Deutschland eine so<br />

gute Infrastruktur vorfänden, hätten sie den Wandervereinen<br />

zu verdanken: „In den Vereinen und<br />

auch im Deutschen Wanderverband wird eine<br />

Menge an ehrenamtlicher Arbeit geleistet, von<br />

der alle Wanderer profitieren.“ Gauck, der als<br />

Bundespräsident Schirmherr des Deutschen Wanderverbandes<br />

war, sieht im Wandern eine ideale<br />

Möglichkeit, sich die Welt zu erschließen: „Wandern<br />

ist eine der besten Lebensübungen, um sich<br />

neugierig und offen, der Natur und den Mitmenschen<br />

zugewandt durch die Welt zu bewegen.“<br />

Der sächsische Ministerpräsident Stanislaw Tillich<br />

sagte: „Dieser Wandertag ist auch ein europäischer.<br />

Denn das Elbsandsteingebirge verbindet<br />

die Sächsische und die Böhmische Schweiz<br />

zu einer einzigartigen Kulturlandschaft. Mit unseren<br />

tschechischen Nachbarn verbindet uns die<br />

Liebe zur Natur – und die Liebe zur Freiheit.“ Den<br />

die Menschen verbindenden Aspekt des Wan-<br />

derns und der Wanderbewegung betonte auch<br />

Rauchfuß: „Wandern verbindet – über Grenzen<br />

hinweg.“ Der <strong>DWV</strong> stehe für Gastfreundschaft<br />

und Toleranz.<br />

Der <strong>DWV</strong> als Veranstalter des Deutschen Wandertages<br />

dankte der Bevölkerung in Sebnitz und der<br />

sächsisch-böhmischen Schweiz für ihre Gastfreundschaft,<br />

die über sechs Tage den 116. Deutschen<br />

Wandertag geprägt habe und in Erinnerung<br />

bleiben werde. Daran änderten auch die Angriffe<br />

von etwa 50 rechten Randalierern auf den Bundespräsidenten<br />

nach der Feierstunde nichts, die<br />

der Wanderverband ausdrücklich verurteilte.<br />

Der 117. Deutsche Wandertag findet vom 26. bis<br />

31. Juli <strong>2017</strong> in Eisenach beziehungsweise Thüringen<br />

statt. In Sebnitz beschloss die <strong>DWV</strong>-Mitgliederversammlung,<br />

dass der 118. Deutsche Wandertag<br />

vom 15. bis 20. August 2018 im Kreis Lippe<br />

am Teutoburger Wald stattfinden wird und der<br />

119. Deutsche Wandertag vom 3. bis 8. Juli 2019<br />

in Schmallenberg und Winterberg (Sauerland).


8 Natursportplaner<br />

Bericht des Präsidenten 9<br />

E. Neumeyer / <strong>DWV</strong><br />

J. Kuhr /<strong>DWV</strong><br />

Nutzungskonflikte etwa zwischen Wanderern, Radlern und Reitern lassen sich mit dem NatursportPlaner<br />

gut lösen. Der Screenshot zeigt Wegedaten mit Bodenbelägen und Punktobjekten des Eggegebirgsvereins.<br />

<strong>DWV</strong><br />

Nur wenn wir Kinder, Jugendliche<br />

und Familien erreichen, werden diese<br />

unsere Zukunft sichern. An Angeboten<br />

dafür mangelt es nicht<br />

Von Dr. Hans-Ulrich Rauchfuß<br />

Sicher in die Zukunft<br />

NatursportPlaner<br />

Lebenslanges Lernen ist beim Online-Geoinformationssystem Programm<br />

Als der Deutsche Wanderverband vor nicht einmal zehn Jahren begann,<br />

die digitale Wegeverwaltung zu entwickeln, ahnte niemand,<br />

wie vielseitig sich die Software einmal nutzen lassen würde. Heute<br />

dient das Online-Geoinformationssystem NatursportPlaner Naturparken,<br />

Landkreisen und Wandervereinen sowie allen anderen am Wander-<br />

und Sportinfrastrukturmanagement Interessierten wie selbstverständlich<br />

dazu, Wege digital zu planen und abzustimmen. Das fördert<br />

Biodiversität und nachhaltigen Tourismus, vermeintliche Interessenskonflikte<br />

werden mit der Software schnell entschärft. Projektleiter<br />

Erik Neumeyer: „Dabei wächst das System stetig weiter und erschließt<br />

sich so weitere Nutzergruppen.“<br />

Inzwischen arbeiten über 30 unterschiedliche Organisationen mit<br />

dem NatursportPlaner. Im vergangenen Jahr etwa entschied sich die<br />

Tourismusorganisation Sauerland-Tourismus mit allen Naturparks<br />

und der Sauerland-Radwelt für das Online-Geoinformationssystem,<br />

um in der gesamten Region zusammenwirken zu können. Außerdem<br />

wurde der Deutsche Wanderverband von der OstWestfalenLippe<br />

GmbH beauftragt, im Rahmen des Projektes „Zukunftsfit Wandern“<br />

das Wanderwegenetz für die Region zukunftssicher zu gestalten. Hier<br />

kommt der NatursportPlaner gebietsübergreifend zum Einsatz, um<br />

das Wegenetz auszudünnen und mit neuen attraktiven Routen zu verbessern.<br />

Hilfreich ist dabei insbesondere die neue Priorisierungs-<br />

Funktion im System. Neumeyer:<br />

„Damit können Wege nach ihrer<br />

touristischen Relevanz gefiltert<br />

werden. Das hilft, den Fokus<br />

während der Planung auf die<br />

wirklich wichtigen Sahnestücke<br />

zu legen.“ Seit 2016 wird der NatursportPlaner<br />

auch international<br />

genutzt: In Luxemburg hilft<br />

die Software bei der Vernetzung<br />

aller wandertouristischen Akteure.<br />

Außerdem dient sie dort als<br />

Markierungs- und Wegweisungskataster.<br />

Neue Nutzergruppen stellen<br />

neue Anforderungen an den NatursportPlaner.<br />

Entsprechende<br />

Weiterentwicklungen des Systems<br />

werden im Rahmen so genannter<br />

Koordinatorentreffen angestoßen.<br />

So hört das System<br />

nie auf zu wachsen.<br />

Eine der wichtigsten Aufgaben,<br />

der sich die unter dem Dach<br />

des Deutschen Wanderverbandes<br />

(<strong>DWV</strong>) organisierten Vereine<br />

und Landesverbände künftig<br />

stellen müssen, ist es, jüngere<br />

Menschen für ein Engagement in<br />

unseren Organisationen zu begeistern.<br />

Der Verband hat hierfür<br />

eine Reihe von Instrumenten geschaffen.<br />

Zum Beispiel das Deutsche<br />

Wanderabzeichen, das<br />

<strong>DWV</strong>-Gesundheitswandern oder<br />

die <strong>DWV</strong>-Mitgliedskarte. Doch gerade<br />

für Kinder, Jugendliche und<br />

Familien scheinen mir die <strong>DWV</strong>-<br />

Initiativen zum Schulwandern besonders<br />

geeignet, zumal diese<br />

Initiativen helfen, schon die<br />

Jüngsten für unsere Natur zu sensibilisieren<br />

und damit dem Naturschutz<br />

dienen. Ein gutes Beispiel<br />

sind die Schulwander-Wettbewerbe,<br />

an denen sich bundesweit schon Tausende Kinder beteiligt haben.<br />

Im Mai ist der vierte bundesweite <strong>DWV</strong>-Schulwander-Wettbewerb<br />

unter dem Motto „Draußen mehr erleben!“ gestartet. Aber auch in den<br />

Vereinen ist das Engagement inzwischen groß. Erinnert sei hier an den<br />

115. Deutschen Wandertag in Paderborn, wo Hunderte von Schülern<br />

dank des Engagements des Eggegebirgsvereins mit Preisen für ihre<br />

Wanderungen belohnt wurden. Auch der Schwäbische Albverein veranstaltet<br />

inzwischen regelmäßig Schulwander-Wettbewerbe und konnte<br />

dafür Gerlinde Kretschmann als Schirmherrin gewinnen.<br />

Um die jüngere Generation für uns zu begeistern, benötigen wir darüber<br />

hinaus mehr Familiengruppen mit zeitgemäßen Angeboten. Hier können<br />

sich unsere Vereine ruhig einmal von der klassischen Wanderung verabschieden.<br />

Wie das gehen kann, zeigt der Schwarzwaldverein mit seinen<br />

Bach-Olympiaden – spannende Touren entlang von Bächen. Anregungen<br />

liefert auch die <strong>DWV</strong>-Initiative „Let´s go – Familien, Kids und Kitas“,<br />

in der Familienwandergruppen mit Kitas zusammenarbeiten.<br />

All dies muss schließlich in der Öffentlichkeit wahrgenommen werden.<br />

Hier bietet der vom <strong>DWV</strong> inzwischen regelmäßig am 14. Mai veranstaltete<br />

Tag des Wanderns ein ideales Schaufenster – zumal der Tag in den<br />

kommenden Jahren auf einem Werktag liegt. Das ist ideal für Kooperationen<br />

mit Schulen und Kitas.


10 Bericht des Präsidenten Schulwandern 11<br />

J. Kuhr /<strong>DWV</strong><br />

Schulwandern – Draußen erleben. Vielfalt entdecken.<br />

Menschen bewegen.<br />

Projektpartner:<br />

Förderer:<br />

Gefördert durch das Bundesamt für Naturschutz<br />

mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt,<br />

Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit.<br />

Partner:<br />

J. Kuhr /<strong>DWV</strong><br />

A. Metz /<strong>DWV</strong><br />

Während der Fachtagung zum Thema Draußenschulen in Mainz lernten die angereisten Pädagogen auch viel Praktisches.<br />

Von der Podiumsdiskussion bis zur Schulwanderung:<br />

Die Initiative „Schulwandern – Draußen erleben. Vielfalt<br />

entdecken. Menschen bewegen.“ bot eine Menge.<br />

Draußen erleben. Vielfalt entdecken. Menschen bewegen.<br />

Schulwandern<br />

Mit dem Jahreswechsel 2016 / 17 ist das Projekt<br />

„Schulwandern – Draußen erleben. Vielfalt entdecken.<br />

Menschen bewegen.“ nach drei Jahren<br />

zu Ende gegangen. Die als offizielles Projekt der<br />

UN-Dekade Biologische Vielfalt gewürdigte Initiative<br />

des Deutschen Wanderverbandes und<br />

der Johannes Gutenberg-Universität Mainz hat<br />

eine Menge erreicht<br />

Der Deutsche Wanderverband (<strong>DWV</strong>) und die Johannes<br />

Gutenberg-Universität Mainz (JGU) ziehen<br />

eine positive Bilanz der gemeinsamen Initiative.<br />

Deren zentraler Bestandteil waren drei so genannte<br />

Draußenschulen. Das sind Schulen, die den schulnahen<br />

Natur- und Kulturraum regelmäßig in den Unterricht<br />

einbeziehen. <strong>DWV</strong>-Präsident Dr. Hans-Ulrich<br />

Rauchfuß: „Das Projekt hat die Bemühungen des<br />

Deutschen Wanderverbandes fortgesetzt, das Schulwandern<br />

und Draußenlernen in allen Bundesländern<br />

zu fördern und als Chance ganzheitlichen Lernens im<br />

Sinn einer nachhaltigen Entwicklung anzuerkennen.“<br />

Draußenschulen eröffnen eine Reihe guter Lernmöglichkeiten.<br />

JGU-Forscher Professor Marius Harring:<br />

„Mit Draußenschulen findet kein Leistungsabfall<br />

statt.“ Lernen würde von den Kindern dort nicht als<br />

„trockene“ Aneignung von Wissen begriffen, sondern<br />

als entdeckendes Forschen. Das sei möglicherweise<br />

ein Grund dafür, dass das vermittelte Schulwissen<br />

länger erinnert werde als in herkömmlichen<br />

Schulen, wo Untersuchungen zufolge 90 Prozent<br />

des Wissens schnell wieder vergessen werde.<br />

Zweiter Bestandteil von „Schulwandern – Draußen<br />

erleben. Vielfalt entdecken. Menschen bewegen.“<br />

waren drei bundesweite Schulwander-Wettbewerbe<br />

„Biologische Vielfalt“, die der <strong>DWV</strong> seit dem Jahr<br />

2014 organisierte. Allein für diesen Wettbewerb versendete<br />

der <strong>DWV</strong> an über 15.500 Schülerinnen und<br />

Schüler Materialien mit originellen Ideen für den Unterricht<br />

im Freien. Ebenso viele Kinder und Jugendliche<br />

meldeten sich für die drei Wettbewerbe an.<br />

Übergeordnetes Ziel des vom Bundesamt für Naturschutz<br />

mit Mitteln des Bundesministeriums für Um-<br />

welt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit geförderten<br />

Projektes war es, Schulen in ganz Deutschland<br />

anzuregen, regelmäßige Schulwanderungen rund<br />

um das Thema biologische Vielfalt durchzuführen.<br />

Dafür besuchten <strong>DWV</strong>-Mitarbeiterinnen mehrfach<br />

die drei Modellschulen in Lichterfelde, Niederahr<br />

und Stuttgart-Zuffenhausen und halfen dort bei der<br />

Konzeptentwicklung, beim Aufbau regionaler Netzwerke<br />

sowie bei der konkreten Vorbereitung von<br />

Draußentagen. Außerdem gaben sie drei Fortbildungen<br />

zum zertifizierten Schulwanderführer für jeweils<br />

das gesamte Kollegium der Modellschulen und<br />

kümmerten sich um die Öffentlichkeitsarbeit etwa<br />

auf der Bildungsmesse didacta. Zum Abschluss des<br />

Modellprojektes fand in Mainz die Fachtagung<br />

„Draußenschule. Öffnung von Schule und Unterricht“<br />

statt.<br />

Eine Handreichung erscheint in Kürze. Sie informiert<br />

Lehrkräfte und alle Verantwortlichen an Schulen<br />

über die Erfahrungen und Erkenntnisse aus dem<br />

Projekt. Sie zeigt Wege zur Draußenschule auf und<br />

gibt praktische Tipps für‘s Draußenlernen.<br />

Info<br />

Wettbewerb geht weiter<br />

Dass der Deutsche Wanderverband sich auch künftig beim<br />

Thema Schulwandern engagieren wird, zeigt der vierte<br />

Schulwander-Wettbewerb, der unter dem Motto „Draußen<br />

mehr erleben!“ im Mai gestartet ist. Die ersten hundert<br />

Grundschulklassen und Kindergruppen, die sich dafür anmeldeten,<br />

bekamen das Buch „Naturlust – Draußen mehr<br />

erleben“ aus dem KOSMOS-Verlag geschenkt. Die ersten<br />

hundert Klassen in weiterführenden Schulen und Jugendgruppen<br />

bekamen das Buch „Junges Wandern“ der Deutschen<br />

Wanderjugend. Den Siegern des Wettbewerbes, der<br />

bis zum 31. Juli <strong>2017</strong> läuft, winken attraktive Preise wie Zuschüsse<br />

für Klassenfahrten und Sachpreise vom KOSMOS.<br />

Übrigens gibt es auf www.schulwandern.de viele Anregungen<br />

für Schulwanderungen aus den Wettbewerbsbeiträgen<br />

der vergangenen Jahre. Partner des Wettbewerbes sind das<br />

Deutsche Jugendherbergswerk und KOSMOS.


12 Deutsches Wanderabzeichen xxx 13<br />

EscapeNow<br />

J. Kuhr /<strong>DWV</strong><br />

Neuer Sitz der <strong>DWV</strong>-Geschäftsstelle ist seit Februar die<br />

Kleine Rosenstraße in Kassel.<br />

Deutsches Wanderabzeichen beliebt<br />

Auch Kitas machen mit<br />

Umzug der <strong>DWV</strong>-<br />

Geschäftsstelle<br />

Seit dem Jahr 2010 hat der Deutsche<br />

Wanderverband (<strong>DWV</strong>) fast<br />

26.700 Urkunden an Menschen vergeben,<br />

die in einem Jahr mindestens<br />

zehn Wanderungen gemacht<br />

haben und dabei zwischen 100<br />

(Kinder) und 200 (Erwachsene)<br />

Kilometer unterwegs waren. Personen<br />

mit Behinderung müssen<br />

die Hälfte der Strecke zurücklegen.<br />

Mitmachen kann jeder – ob Wandervereinsmitglied<br />

oder nicht. Für das Abzeichen<br />

Sei aktiv<br />

und gehe mit!<br />

zählen alle Angebote der 58 unter dem Dach des<br />

<strong>DWV</strong> organisierten Vereine und Landesverbände. Lediglich<br />

das vom Deutschen Wanderverband zertifizierte<br />

Gesundheitswandern zählt auch dann, wenn<br />

es keine <strong>DWV</strong>-Organisation anbietet. Die zurückgelegten<br />

Kilometer werden im Wander-Fitness-Pass dokumentiert,<br />

den die 50 <strong>DWV</strong>-Mitgliedsvereine ausgeben,<br />

die sich am Abzeichen beteiligen.<br />

Das Deutsche Wanderabzeichen gibt es in Bronze,<br />

Silber und Gold. Wer die Anforderungen zum ers-<br />

Deutscher Wanderverband<br />

Deutsches<br />

Wanderabzeichen<br />

ten Mal erfüllt, bekommt das Abzeichen<br />

in Bronze. Beim dritten Mal<br />

gibt es Silber und nach dem fünften<br />

Mal Gold. Wem es zu umständlich<br />

ist, alle drei Abzeichen<br />

separat an Halstuch oder Jacke<br />

zu stecken, kann sich einer Idee<br />

des Präsidenten des Wiehengebirgsverbandes,<br />

Ulrich Gövert,<br />

bedienen. Der hat einen Goldschmied<br />

damit beauftragt, eine Spange<br />

für alle drei Abzeichen zu bauen. Die<br />

bekam seine Frau anschließend als originelles<br />

Geburtstagsgeschenk.<br />

Dass auch Kinder Spaß daran haben, sich das<br />

Wanderabzeichen zu erwandern, beweisen zwei<br />

Kindertagesstätten (Kitas) die sich im <strong>DWV</strong>-Projekt<br />

„Let’s go – Familien, Kids und Kitas“ engagieren:<br />

Sowohl die Kinder aus der Kita-Gruppe in Plochingen<br />

(Baden-Württemberg) als auch die aus Oberelsbach<br />

(Bayern) erwanderten sich das Abzeichen<br />

in nur wenigen Monaten.<br />

Die Geschäftsstellen des Deutschen Wanderverbandes<br />

(<strong>DWV</strong>) und seiner Service GmbH sind<br />

aufgrund der Kündigung durch den Vermieter innerhalb<br />

Kassels umgezogen. Dafür packten die<br />

rund 15 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie der<br />

ehrenamtliche Archivar Rüdiger Merkel 595 Umzugskartons<br />

und entsorgten 6,6 Tonnen Papier.<br />

Das jetzt umquartierte Archiv mit 135 Jahren Verbandsgeschichte<br />

enthält wichtige Unterlagen wie<br />

die Festschriften der Mitgliedsvereine oder Dokumentationen<br />

zu Wanderungen mit den Bundespräsidenten<br />

und den Eurorandos.<br />

Die <strong>DWV</strong>-Geschäftsstelle hat bereits<br />

einige Umzüge hinter sich. Bis 1981<br />

war sie – noch ehrenamtlich betreut<br />

– beim Schwäbischen Albverein in<br />

Stuttgart untergebracht. Nach einem Umzug<br />

innerhalb Stuttgarts 1981 zog der <strong>DWV</strong><br />

1982 nun unter hauptamtlicher Geschäftsführung<br />

nach Saarbrücken. Von dort ging es<br />

1997 nach Kassel. Ab Februar ist ihr Sitz in der<br />

Kleinen Rosenstraße 1-3 in 34117 Kassel.<br />

GPSMAP ® 64s<br />

garmin.com<br />

fēnix ® 5X<br />

Oregon ® 700<br />

OUTDOOR


1<br />

14 blick zurück blick zurück 15<br />

Rückblick 2016/17<br />

J. Kuhr / <strong>DWV</strong><br />

2. - 4. September. Zur Messe Tour-<br />

Natur in Düsseldorf präsentiert<br />

der <strong>DWV</strong> seine Qualitätsinitiative<br />

„Wanderbares Deutschland“.<br />

Höhepunkt ist die Verleihung der<br />

Qualitätszertifikate. Es gibt drei<br />

neue Qualitätswege, eine neue<br />

Qualitätsregion und 15 nachzertifizierte<br />

Qualitätswege „Wanderbares<br />

Deutschland“.<br />

E. Neumeyer / <strong>DWV</strong> C. Merkel / <strong>DWV</strong><br />

4. - 5. Oktober. Die erste Fortbildung<br />

im Rahmen von „Let`s go –<br />

Familien, Kids und Kitas“: <strong>DWV</strong>-<br />

Mitarbeiterinnen fahren nach<br />

Oberelsbach, um Kita-Pädagoginnen,<br />

Eltern und Engagierte der<br />

Familiengruppe des Rhönklubs<br />

Unterelsbach in das Gesundheitswandern<br />

für Familien und<br />

Kita-Kinder einzuführen.<br />

E. Neumeyer / <strong>DWV</strong><br />

10. - 11. September. Während des<br />

Festivals der Zukunft stellt der <strong>DWV</strong><br />

seine Initiativen zum Schulwandern<br />

sowie den NatursportPlaner<br />

vor. Anlässlich des 30. Geburtstages<br />

des Umwelt-Bundesministeriums<br />

sind auch der ehemalige<br />

Umweltminister Klaus Töpfer und<br />

die aktuelle Ministerin Barbara<br />

Hendricks in Berlin vertreten.<br />

J. Kuhr<br />

18. Oktober. Sport, Erholung,<br />

Gesundheit, Naturschutz und<br />

Holzwirtschaft: Der 1. Deutsche<br />

Waldtag behandelt viele Aspekte.<br />

Auch Nutzungskonflikte zwischen<br />

Naturschutz und Natursport. Der<br />

<strong>DWV</strong> wirbt in Berlin für den kontinuierlichen<br />

Austausch aller Akteure<br />

und stellt entsprechende Instrumente<br />

vor.<br />

ZUKUNFTSDIALOG<br />

ZUKUNFTSDIALOG<br />

ZUKUNFTSDIALOG<br />

WANDERVEREINE –<br />

WANDERVEREINE<br />

FIT FÜR DIE<br />

–<br />

ZUKUNFT<br />

FIT FÜR DIE ZUKUNFT<br />

ZUKUNFTSDIALOG<br />

WANDERVEREINE –<br />

FIT FÜR DIE ZUKUNFT<br />

Ideengeber für Wandervereine<br />

Ideengeber für Wandervereine<br />

Ideengeber für Wandervereine<br />

DeutscherWanderverband<br />

DeutscherWanderverband<br />

DeutscherWanderverband<br />

WANDERVEREINE –<br />

FIT FÜR DIE ZUKUNFT<br />

Ideengeber für Wandervereine<br />

1<br />

1<br />

1<br />

DeutscherWanderverband<br />

J. Kuhr / <strong>DWV</strong><br />

30. September - 1. Oktober. Ergebnis<br />

der Tagung „Draußenschule.<br />

Öffnung von Schule und<br />

Unterricht“: Wenn Lehrer den<br />

schulnahen Natur- und Kulturraum<br />

in den Unterricht einbeziehen,<br />

lernen Schüler besser. <strong>DWV</strong>-Präsident<br />

Dr. Hans-Ulrich Rauchfuß<br />

betont in Mainz den Wert dieser<br />

Schulform für den Naturschutz.<br />

J. Wachowski<br />

28. Oktober. Die unter dem Dach<br />

des <strong>DWV</strong> organisierten Wanderakademien<br />

und ausbildenden<br />

Vereine treffen sich in Kassel. Verabredet<br />

wird, das Ausbildungsniveau<br />

überall vergleichbar zu<br />

halten. Außerdem soll ein Referentenpool<br />

aufgebaut und eine<br />

Fortbildung zur Methodenvielfalt<br />

für Referenten eingeführt werden.<br />

J. Kuhr / <strong>DWV</strong><br />

E. Neumeyer / <strong>DWV</strong> Messe Stuttgart<br />

14. Januar. In Stuttgart bekommen<br />

31 Wanderwege das Zertifikat<br />

„Qualitätsweg Wanderbares<br />

Deutschland“. Besonders erfreulich:<br />

Zum ersten Mal überhaupt<br />

in der jungen Geschichte<br />

der kurzen Qualitätswege wird<br />

ein Qualitätsweg „Wanderbares<br />

Deutschland – komfortwandern“<br />

ausgezeichnet.<br />

10. März. Wandern ist die beliebteste<br />

sportliche Aktivität von<br />

Deutschlandurlaubern aus dem<br />

Ausland, so Christiane Wahl von<br />

der DZT während des Fachforums<br />

Wandern in Berlin. Der stellvertretene<br />

<strong>DWV</strong>-Geschäftsführer Erik<br />

Neumeyer stellt das <strong>DWV</strong>-Schwerpunktthema<br />

2018 „Wandern und<br />

Kulinarik“ vor.<br />

L. Jordan / <strong>DWV</strong><br />

1. - 2. Februar. Wie schwierig es<br />

ist, als Rollstuhlfahrer zu wandern,<br />

erfahren die Teilnehmer während<br />

der <strong>DWV</strong>-Schulung „Qualitätsweg<br />

Wanderbares Deutschland – komfortwandern“.<br />

Geboten werden<br />

eine Einführung in das Wandern<br />

mit wenigen Barrieren, ein Rollenspiel<br />

und eine Wegebegehung<br />

inklusive Datenaufnahme.<br />

E. Neumeyer / <strong>DWV</strong><br />

22. März. <strong>DWV</strong>-Geschäftsführerin<br />

Ute Dicks moderiert während des<br />

Dialogforums „Sport – Impulsgeber<br />

für eine nachhaltige Gesellschaft“<br />

in Berlin das Forum „Sport<br />

braucht Raum“. Experten aus Umweltschutz<br />

und Sportorganisationen<br />

diskutieren mit Akteuren aus<br />

Wissenschaft, Politik und Verwaltung<br />

über Nachhaltigkeit im Sport.<br />

J. Kuhr / <strong>DWV</strong><br />

S. Hieber / <strong>DWV</strong><br />

Ab 20. Februar. Die <strong>DWV</strong>-Geschäftsstelle<br />

zieht um, bleibt aber<br />

im Herzen Deutschlands, in Kassel.<br />

Für den Umzug packten die Mitarbeiter<br />

exakt 595 Umzugskartons<br />

und entsorgten 6,6 Tonnen Papier.<br />

Für das Altpapier gibt es 370 Euro.<br />

Die neue Adresse des Deutschen<br />

Wanderverbandes lautet: Kleine<br />

Rosenstr. 1-3, 34117 Kassel.<br />

Eisenach-Wartburgregion<br />

Touristik GmbH<br />

15. - 16. Mai. Während der Visite<br />

zum 117. Deutschen Wandertag<br />

in Eisenach überzeugt sich die<br />

<strong>DWV</strong>-Delegation davon, dass die<br />

Großveranstaltung bei den Organisatoren<br />

in guten Händen liegt.<br />

Allgegenwärtig ist das Reformationsjubiläum.<br />

Auch beim Wandertag<br />

wird Martin Luther eine<br />

Hauptperson sein.<br />

J. Kuhr<br />

Rückblick 2016/17<br />

11. - 12. November. Die <strong>DWV</strong>-<br />

Vorstandssitzung in Detmold<br />

bereitet zusammen mit dem Teutoburger-Wald-Verband<br />

den 118.<br />

Deutschen Wandertag vor. Auf<br />

viel Interesse stößt bei den Vorstandsmitgliedern<br />

das Wanderkompetenzzentrum<br />

WALK, welches<br />

dem Kreis Lippe in Sachen<br />

Wandern neue Impulse gibt.<br />

17. November. Die Geschäftsführer-Tagung<br />

in Kassel informiert<br />

über die Broschüre „Fit für die<br />

Zukunft“, welche der <strong>DWV</strong> an die<br />

unter seinem Dach organisierten<br />

Ortsgruppen gesendet hat. Der<br />

unter Federführung von <strong>DWV</strong>-Vizepräsident<br />

Werner Mohr entstandene<br />

Ideengeber zeigt, wie neue<br />

Ehrenamtliche zu gewinnen sind.<br />

3. Dezember. Während eines Treffens<br />

der im <strong>DWV</strong> organisierten<br />

Landesverbände (LV) und Landesarbeitsgemeinschaften<br />

(LAG) berichtet<br />

Dr. Erich Krauß, Beisitzer im<br />

<strong>DWV</strong>-Vorstand, über die Vor- und<br />

Nachteile einer Mitgliedschaft in<br />

den Landessportbünden. Er rät<br />

den Anwesenden, den Dialog mit<br />

den Sportbünden zu suchen.<br />

18. Mai. Der Fachbeirat zum Projekt<br />

„Let‘s go – Familien, Kids und<br />

Kitas“ tagt. Experten aus Wissenschaft<br />

und Praxis beraten das<br />

Projektteam vor allem zum inhaltlichen<br />

Aufbau der Fortbildungen<br />

für Kita-Pädagogen, Eltern und<br />

Engagierte in Orts- und Familiengruppen.<br />

Auch die Möglichkeiten<br />

der Evaluation sind Thema.<br />

20. Juni. Während der Messe<br />

Outdoor in Friedrichshafen<br />

spricht <strong>DWV</strong>-Geschäftsführerin<br />

Ute Dicks über das Thema „Wandern<br />

– Outdoorerlebnis zu jeder<br />

Jahreszeit“. Wie gut es sich auch<br />

in der kalten Jahreszeit wandern<br />

lässt, beweisen die alle zwei Jahre<br />

vom <strong>DWV</strong> veranstalteten Winterwandertage.<br />

29. Juni. Der Arbeitskreis Zukunftsdialog<br />

unter Leitung von<br />

<strong>DWV</strong>-Vizepräsident Werner Mohr<br />

beschäftigt sich in Kassel mit Strategien<br />

zur Gewinnung neuer Vereinsmitglieder.<br />

Deutlich wird, dass<br />

Vereine sich wesentlich stärker<br />

um die Bedürfnisse von Familien<br />

und jüngeren Menschen kümmern<br />

müssen als in der Vergangenheit.


16 Wanderbares Deutschland Wanderbares Deutschland 17<br />

K. Hamel<br />

wanderbares<br />

deutschland<br />

Q UALITÄTSREGION<br />

Zertifiziert durch den Deutschen Wanderverband<br />

Das <strong>DWV</strong>-Zertifikat bietet Wanderern<br />

Orientierung und nebenbei hilft es, die Natur<br />

zu bewahren. Nachhaltig<br />

Eine von 13 Erlebnisstationen auf dem knapp fünf Kilometer langen Familien-Wanderweg „Eddis Edersee Erlebnistour“. Der auf teils<br />

verschlungenen Pfaden verlaufende Qualitätsweg „Wanderbares Deutschland“ ist ideal für Kinder.<br />

Wanderbares Deutschland<br />

Orientierung für Wanderer schaffen. Dieses Ziel hat<br />

sich vor rund 15 Jahren der Deutsche Wanderverband<br />

(<strong>DWV</strong>) auf die Fahnen geschrieben und dafür<br />

mit Unterstützung des Deutschen Tourismusverbandes<br />

die Qualitätsinitiative „Wanderbares<br />

Deutschland“ aus der Taufe gehoben. Heute umfasst<br />

die Initiative Qualitätsregionen, lange Qualitätswege<br />

sowie kurze, thematisch aufgebaute<br />

Qualitätswege und Qualitätsgastgeber „Wanderbares<br />

Deutschland“.<br />

Bundesweit 160 Qualitätswege<br />

Wer auf den bundesweit 160 Qualitätswegen<br />

„Wanderbares Deutschland“ mit einer Gesamtlänge<br />

von fast 14.000 Kilometer unterwegs ist, kann<br />

das Wandern genießen. Die Kriterien für die kurzen<br />

Qualitätswege „Wanderbares Deutschland“ gehen<br />

über die für die längeren Qualitätswege noch hinaus.<br />

Die kurzen Wege müssen nicht nur erlebnisreich<br />

und perfekt markiert sein sowie eine vielseitige<br />

Landschaft bieten. Sie müssen auch bestimmte<br />

Themen vertiefen. Wie bei allen anderen Zertifizierungen<br />

des Deutschen Wanderverbandes müssen<br />

schließlich die Belange des Naturschutzes berücksichtigt<br />

sein. <strong>DWV</strong>-Geschäftsführerin Ute Dicks:<br />

„Bei unseren Zertifizierungen geht es auch immer<br />

um Biodiversität und nachhaltigen Tourismus.“<br />

Deutlich werde das etwa beim kürzlich am hessischen<br />

Edersee ausgezeichneten Qualitätsweg<br />

„Wanderbares Deutschland – familienspaß“.<br />

Naturschutz für Kinder<br />

Der knapp fünf Kilometer lange Familien-Wanderweg<br />

„Eddis Edersee Erlebnistour“ ist ideal für Kinder<br />

und führt auf teils verschlungenen Pfaden vorbei an<br />

13 Erlebnisstationen zu Naturthemen. „Ein informatives<br />

Wandervergnügen für Kinder ebenso wie für<br />

Eltern“, so Dicks, „auf diese Weise werden schon<br />

die Jüngsten an die Natur herangeführt und haben<br />

Spaß dabei.“ Die kurzen Qualitätswege „Wanderbares<br />

Deutschland“ mit dem Untertitel „familienspaß“<br />

sind höchstens zehn Kilometer lang und<br />

extrem abwechslungsreich. Sie dürfen höchstens<br />

300 Meter am Stück gerade verlaufen und müssen<br />

Kindern alle zwei Kilometer naturnahe Spielmög-<br />

14.000 Kilometer Qualität lichkeiten geben. Neben diesen familienfreundli-<br />

Info<br />

chen Wegen zertifiziert der <strong>DWV</strong> kulinarisch wertvolle<br />

Strecken. Außerdem gibt es die „stadtwanderung“,<br />

das „kulturerlebnis“, das „naturvergnügen“ sowie<br />

„komfortwandern“. Dazu kommen das „winterglück“<br />

und die „traumtouren“.<br />

In Qualitätsregionen stimmt alles<br />

Das Zertifikat Qualitätsregion „Wanderbares<br />

Deutschland“ hebt die ausgezeichneten Gebiete in<br />

die Königsklasse aller Wanderregionen, ein Rundum-Sorglos<br />

Paket für Wanderer. Informationen,<br />

Service, Unterkünfte oder Wege: Hier stimmt alles.<br />

Selbst die Anbindung an Bus und Bahn<br />

kommt auf den Prüfstand und selbstverständlich<br />

muss den Anforderungen des Naturschutzes<br />

entsprochen werden.<br />

Auch die mehr als 1.500 Qualitätsgastgeber<br />

„Wanderbares Deutschland“ haben sich auf Wanderer<br />

eingestellt. Hier gibt es nicht nur kompetente<br />

Beratung, sondern auch einen Hol- und Bringservice<br />

sowie die Möglichkeit, durchnässte<br />

Klamotten unkompliziert zu trocknen.<br />

www.wanderbares-deutschland.de<br />

Auf www.wanderbares-deutschland.de beginnt der<br />

Wandergenuss bei der Suche nach dem richtigen Weg.<br />

Die Seite bietet nicht nur viele praktische Tipps für den<br />

Aufenthalt in der Natur sondern auch jede Menge Qualitätswege.<br />

Die erfüllen durch die Bank die strengen Qualitätskriterien,<br />

deren Einhaltung vom Deutschen Wanderverband<br />

überprüft wird. So müssen mindestens 35<br />

Prozent der Gesamtstrecke aus naturnahem Untergrund<br />

bestehen, die Wegweisung muss funktionieren<br />

und Abwechslung ist garantiert. Pluspunkte<br />

können die Wege in der Gesamtbewertung<br />

sammeln, wenn sie durch besonders attraktive<br />

Orte mit alten Gebäuden, quirligen<br />

Marktplätzen oder beeindruckende<br />

Alleen führen.


18 Mitglieder<br />

Wanderverband dankt<br />

Mit seinen Initiativen kümmert sich der Deutsche Wanderverband (<strong>DWV</strong>) um nahezu<br />

alle Facetten des Wanderns. Vom NatursportPlaner über Angebote für Kinder und qualitätsbewusste<br />

Wanderer bis zur <strong>DWV</strong>-Mitgliedskarte und das <strong>DWV</strong>-Gesundheitswandern.<br />

All das wäre ohne die im <strong>DWV</strong> organisierten Vereine und Landesverbände sowie<br />

die Förderer nicht möglich. Ihnen gilt ein besonderer Dank:<br />

Saarwald-Verein e.V.<br />

www.saarwald-verein.de<br />

Sauerländischer Gebirgsverein e.V.<br />

www.sgv.de<br />

Schwäbischer Albverein e.V.<br />

www.schwaebischer-albverein.de<br />

Wandern und Erleben Allgäu e.V.<br />

www.wandernunderleben-allgaeu.de<br />

Wanderverband Norddeutschland e.V.<br />

www.wanderverband-norddeutschland.de<br />

Mitglieder 19<br />

Wanderverein Porta Westfalica-Mittelweser e.V.<br />

www.wanderverein-porta-westfalica-mittelweser.de<br />

Altmärkischer Wanderverein e.V.<br />

Tel.: 03909 /28 09<br />

Baumberge-Verein e.V.<br />

www.baumberge-verein.de<br />

Bayerischer Wald-Verein e.V.<br />

www.bayerischer-wald-verein.de<br />

Berliner Wanderclub e.V<br />

www.berliner-wanderclub.de<br />

Brandenburgischer Wandersportund<br />

Bergsteiger-Verband<br />

Tel.: 0331 / 61 29 64<br />

Eggegebirgsverein e.V.<br />

www.eggegebirgsverein.de<br />

Eifelverein e.V.<br />

www.eifelverein.de<br />

Erzgebirgsverein e.V.<br />

www.erzgebirgsverein.de<br />

Fichtelgebirgsverein e.V.<br />

www.fichtelgebirgsverein.de<br />

Fränkischer Albverein e.V.<br />

www.fraenkischer-albverein.de<br />

Fränkische-Schweiz-Verein e.V.<br />

www.fsv-ev.de<br />

Frankenwaldverein e.V.<br />

www.frankenwaldverein.de<br />

Glatzer Gebirgs-Verein e.V.<br />

www.glatzer-gebirgsverein.de<br />

Hannoverscher Wander- und Gebirgsverein e.V.<br />

www.wandernhannover.de<br />

Harzklub e.V.<br />

www.harzklub.de<br />

Hessisch-Waldeckischer Gebirgs- und<br />

Heimatverein e.V.<br />

www.wandern-nordhessen.de<br />

Hunsrückverein e.V.<br />

www.hunsrueckverein.de<br />

Knüllgebirgsverein e.V.<br />

www.knuellgebirgs-verein.de<br />

Kölner Eifelverein e.V.<br />

www.koelner-eifelverein.de<br />

Mährisch-Schlesischer Sudetengebirgsverein e.V.<br />

www.mssgv.de<br />

Märkischer Wanderbund Fläming-Havelland<br />

www.reiseregion-flaeming.de<br />

Oberhessischer Gebirgsverein e.V.<br />

www.ohgv.de<br />

Oberpfälzer Waldverein – Hauptverein e.V.<br />

www.owv-hv.de<br />

Odenwaldklub e. V.<br />

www.odenwaldklub.de<br />

Pfälzerwald-Verein e.V.<br />

www.pwv.de<br />

Potsdamer Wanderbund e.V.<br />

www.potsdamer-wanderbund.de<br />

Rennsteigverein e.V.<br />

www.rennsteigverein.de<br />

Rhein-Taunus-Klub e.V.<br />

www.rhein-taunus-klub.de<br />

Rhönklub e.V.<br />

www.rhoenklub.de<br />

Riesengebirgsverein e.V.<br />

www.riesengebirgsverein.de<br />

Schwarzwaldverein e.V.<br />

www.schwarzwaldverein.de<br />

Sollingverein e.V.<br />

www.sollingverein.de<br />

Spessartbund e.V.<br />

www.spessartbund.de<br />

Steigerwaldklub e.V.<br />

www.steigerwaldklub.de<br />

Taunusklub e.V.<br />

www.taunusklub.de<br />

Teutoburger-Wald-Verband e.V<br />

www.teutoburgerwaldverband.de<br />

Thüringer Gebirgs- und Wanderverein e.V.<br />

www.tgwthueringen.de<br />

Thüringerwald-Verein e.V.<br />

www.thueringerwaldverein.de<br />

Verein Dübener Heide e.V.<br />

www.naturpark-duebener-heide.com<br />

Verein Niederrhein e.V.<br />

www.verein-niederrhein.de<br />

Vogelsberger Höhen-Club e.V.<br />

www.vogelsberger-hoehen-club.de<br />

Verband Vogtländischer Gebirgs- und<br />

Wandervereine e.V.<br />

www.vogtlandwandern.de<br />

Wanderbewegung Magdeburg e.V.<br />

www.wanderbewegung-magdeburg.de<br />

Wanderfreunde Bad Salzuflen e.V.<br />

www.wanderfreunde-bad-salzuflen.de<br />

Wander- und Lennebergverein e.V.<br />

www.lennebergverein.de<br />

Wanderverband Sächsische Schweiz e.V.<br />

eMail: t.richter@saechsische-schweiz.de<br />

Werratalverein e.V.<br />

www.werratalverein1883.de<br />

Westerwald-Verein e.V.<br />

www.westerwaldverein.de<br />

Wiehengebirgsverband Weser-Ems e.V.<br />

www.wgv-weser-ems.de<br />

Fördermitglieder<br />

des Deutschen Wanderverbandes<br />

Lahntal Tourismus Verband e. V.<br />

www.daslahntal.de<br />

Sächsischer Wander- und Bergsportverband e.V.<br />

www.swbv.de<br />

Unesco Welterbestätten Deutschland<br />

www.unesco-welterbe.de<br />

Welterberegion Wartburg Hainich e.V.<br />

www.welterbe-wartburg-hainich.de<br />

Impressum<br />

Deutscher Wanderverband (<strong>DWV</strong>),<br />

Deutscher Wanderverband Service GmbH<br />

Präsident Dr. Hans-Ulrich Rauchfuß<br />

Geschäftsführerin Ute Dicks<br />

Kleine Rosenstraße 1-3<br />

34117 Kassel<br />

Tel. 0561 / 9 38 73 - 0<br />

Fax. 0561 / 9 38 73 -10<br />

info@wanderverband.de<br />

www.wanderverband.de<br />

Redaktion Jens Kuhr (ViSdP)<br />

Gestaltung Maria Rufle, Kassel | www.maria-rufle.de<br />

Druck Boxan, Kassel | www.boxan.de<br />

Haßbergverein e.V.<br />

eMail: grautuermer@gmx.de<br />

Rott-Inntal-Verein e.V.<br />

eMail: roland.zeisberger@t-online.de<br />

Wanderverband Mecklenburg-Vorpommern e.V.<br />

www.wanderbares-mv.de<br />

Titelseite: Das Foto zeigt den damaligen Bundespräsident<br />

Joachim Gauck während des 116. Deutschen Wandertages<br />

in Sebnitz. Foto: J. Kuhr/<strong>DWV</strong>


20 Deutsche Wanderjugend Resolution 21<br />

Fotos: DWJ<br />

J. Kuhr / <strong>DWV</strong><br />

Lawinenkunde, Schulungen und Buchpreis: Die Deutsche Wanderjugend hatte im vergangenen Jahr viele Termine.<br />

<strong>DWV</strong>-Präsident Dr. Hans-Ulrich Rauchfuß mit dem Button, den der Verband während des 116. Deutschen Wandertages in<br />

Sebnitz verteilte.<br />

Deutsche Wanderjugend<br />

Erster Preis für Praxishandbuch<br />

Für die inhaltlich-pädagogische Arbeit der Deutschen Wanderjugend<br />

(DWJ) waren die vergangenen zwölf Monate ein voller<br />

Erfolg. Konzeptionelle Arbeit, Schulungen für Multiplikatorinnen<br />

und Multiplikatoren sowie der erste Preis für das Praxishandbuch<br />

„Junges Wandern“ zeichneten das Jahr aus<br />

Gleich sieben qualitativ hochwertige<br />

Schulungen waren im Programm<br />

– so viele wie nie zuvor.<br />

Und die stießen auf so großes Interesse,<br />

dass sie fast komplett<br />

ausgebucht waren. Dabei war die<br />

Bandbreite beträchtlich. Sie<br />

reichte von einer Grundlagenschulung<br />

zur Ausbildung neuer<br />

Jugendleitungen, an der der Bundesverband<br />

als Kooperationspartner<br />

des Landesverbandes<br />

Nordrhein-Westfalen beteiligt<br />

war, über spezielle Kompetenzschulungen,<br />

die sich die Vereine<br />

gewünscht hatten, etwa „Outdoor-Erste-Hilfe“,<br />

„Kanu“ und<br />

„Wanderformen im Schnee“ bis<br />

hin zur Vermittlung eigener<br />

Schwerpunktthemen wie „Jugendwanderwege“<br />

und das Präventionsprogramm<br />

„FAIR.STARK.<br />

MITEINANDER.“.<br />

Ebenfalls erfreulich: Schon nach<br />

knapp zwei Jahren Projektentwicklung<br />

gibt es über 60 Jugendwanderwege,<br />

die in einer Sonderausgabe<br />

der Verbandszeitschrift<br />

„WALK & more“ veröffentlicht wur-<br />

den. Mit 48 Seiten war dies zugleich<br />

die umfangreichste „WALK<br />

& more“, die es je gab.<br />

Anfang Oktober war die DWJ als<br />

Kooperationspartner am internationalen<br />

Erlebnispädagogenkongress<br />

„erleben und lernen“ beteiligt.<br />

Die Bildungsreferentinnen<br />

und Referenten des Bundesverbandes<br />

und der Landesverbände<br />

hielten einen Eröffnungsvortrag<br />

und gaben mehrere Workshops<br />

und Foren. Als herausragende<br />

Überraschung wurde dann auch<br />

noch das Praxishandbuch der DWJ<br />

„Junges Wandern“ mit dem ersten<br />

Preis in der Kategorie „Publikationen“<br />

ausgezeichnet.<br />

Weitere Informationen sowie aktuelle<br />

Termine und Seminare gibt es<br />

auf www.wanderjugend.de.<br />

Flüchtlinge willkommen<br />

Der Deutsche Wanderverband will bei der Integration von Flüchtlingen<br />

helfen und fordert dafür Unterstützung aus Politik und Verwaltung<br />

Der Deutsche Wanderverband<br />

(<strong>DWV</strong>) fordert von Politik<br />

und Verwaltung, die Arbeit<br />

von Ehrenamtlichen zu unterstützen,<br />

die Flüchtlingen bei der<br />

Integration helfen. In der Resolution<br />

„Flüchtlinge willkommen“,<br />

die die <strong>DWV</strong>-Mitgliederversammlung<br />

Ende Juni 2016<br />

während des 116. Deutschen<br />

Wandertages in Sebnitz verabschiedet<br />

hat, heißt es:<br />

„Selbst wenn es gelingen sollte,<br />

die Fluchtursachen zu beheben,<br />

werden die Aufgaben, die sich<br />

durch die in die Bundesrepublik<br />

Deutschland kommenden Schutzsuchenden<br />

stellen, nicht in kurzer<br />

Zeit erledigt sein. Viele vor<br />

Krieg und Vertreibung zu uns geflohene<br />

Menschen werden bleiben.<br />

Das stellt uns vor die große<br />

Herausforderung, Menschen aus anderen Kulturen, mit anderen Religionen<br />

und mit einem anderen Verständnis von Gesellschaft bei uns<br />

zu integrieren. Der Deutsche Wanderverband versteht Integration<br />

ausdrücklich auch als Anerkennung des Rechts und der Grundwerte<br />

unseres Landes, sowie als Anerkennung unseres Verständnisses von<br />

einer offenen Gesellschaft, der Religionsfreiheit, der Gleichberechtigung<br />

von Frauen und Männern und der Gleichheit der Menschen untereinander.<br />

Alle in unserem Land lebenden Menschen müssen sich<br />

überall sicher fühlen können. Bei der Schaffung guter Integrationsperspektiven<br />

und Aufnahmestrukturen für Flüchtlinge ist ehrenamtliches<br />

Engagement unabdingbar. Ohne Ehrenamt lassen sich die anstehenden<br />

Integrationsaufgaben nicht bewältigen.“<br />

Für diese Integrationsaufgaben, so die Resolution, sei die Unterstützung<br />

von Politik und Verwaltung unabdingbar. Konkret fordert<br />

der Verband eine stärkere Qualifizierung von Ehrenamtlichen. Interkulturelle<br />

Fortbildungen etwa seien Voraussetzung für eine erfolgreiche<br />

Kommunikation mit Flüchtlingen. Zudem wünscht der<br />

<strong>DWV</strong> die verstärkte Einrichtung von hauptamtlich besetzten Koordinierungsstellen,<br />

um die Angebote für Flüchtlinge besser abzustimmen.<br />

Darüber hinaus erwartet der <strong>DWV</strong> unkomplizierte Finanzierungen<br />

von Sachkosten, die die Integration von Flüchtlingen<br />

unterstützen.


22 Tag des Wanderns<br />

Tag des Wanderns 23<br />

Schaufenster<br />

der Vielfalt<br />

Staatsministerium Baden-Württemberg<br />

Sektion Lindberg-Falkenstein / Bayerischer Wald-Verein<br />

Schirmherr des diesjährigen Tages des Wanderns war Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann. Eine originelle Foto-<br />

Idee hatte die Sektion Lindberg-Falkenstein des Bayerischen Wald-Vereins.<br />

Rund 16.000 Menschen haben bundesweit an den Veranstaltungen<br />

zum Tag des Wanderns am 14. Mai <strong>2017</strong> teilgenommen.<br />

Bei der Premiere im vergangenen Jahr waren es noch<br />

3.500. Auch die Zahl der Veranstaltungen kann sich sehen lassen:<br />

neben den 58 <strong>DWV</strong>-Mitgliedsorganisationen meldeten Umwelt-,<br />

Tourismus-, Sport- und andere Organisationen dem Deutschen<br />

Wanderverband (<strong>DWV</strong>) über 450 Veranstaltungen.<br />

Insgesamt konnte das Programm zum Tag des Wanderns kaum<br />

vielfältiger sein: Kurzausflüge, Tagestouren, Familien- und Gesundheitswanderungen,<br />

Naturführungen und Kulturtouren – für<br />

jeden Geschmack war etwas dabei. So luden der Neuköllner<br />

Bundestagsabgeordnete Fritz Felgentreu und sein Kollege Matthias<br />

Schmidt aus Treptow-Köpenick gemeinsam mit dem Wanderverein<br />

1. WV Stramme Wade Berlin zu einer Mauerweg-Wanderung<br />

ein. Die Sektion Lindberg-Falkenstein des Bayerischen<br />

Wald-Vereins wanderte entlang des wild-romantischen Flüsschens<br />

Wydra im bayerisch-böhmischen Grenzgebirge und <strong>DWV</strong>-<br />

Naturschutzwart Theo Arend erläuterte die Natur<br />

Nordhessens. Selbst im niederländischen Haelen<br />

begaben sich die Wanderer am 14. Mai auf die Spuren<br />

von Biber und Eisvogel.<br />

Während der Zentralveranstaltung zum Tag des Wanderns<br />

bei Stuttgart sagte der auch für den Tourismus<br />

zuständige baden-württembergische Minister der<br />

Justiz und für Europa, Guido Wolf, dass der Wandertourismus<br />

in Baden-Württemberg ein außerordentlich<br />

wichtiger Wirtschaftszweig sei: „Baden-Württemberg<br />

bietet allein auf der Schwäbischen Alb und<br />

im Schwarzwald rund 47.000 Kilometer ausgeschilderte<br />

Wanderwege. Durch den Wandertourismus verzeichnen<br />

wir im Land rund vier Millionen Übernachtungen<br />

und rund 45 Millionen Tagesreisende pro<br />

Jahr.“ Insgesamt würden 625.000 Menschen in Baden-Württemberg<br />

im Tourismus arbeiten.<br />

Im kommenden Jahr liegt der Tag des Wanderns<br />

auf einem Werktag. Wegen der jetzt schon vielen<br />

Anfragen dazu veröffentlicht der <strong>DWV</strong> demnächst<br />

einen Ideenpool mit Wandervorschlägen unter<br />

www.wanderverband.de. Dort sind auch Impressionen<br />

zum diesjährigen 14. Mai zu finden. Der<br />

<strong>DWV</strong> dankt für die Zusendung der vielen Bilder<br />

und Kurzbeschreibungen.<br />

Möglich wurde der Tag des Wanderns <strong>2017</strong> nur,<br />

weil viele Mitglieder und Organisationen den <strong>DWV</strong><br />

bei diesem Thementag unterstützten. Besonders<br />

dankt der <strong>DWV</strong> dem Schwäbischen Albverein für<br />

die Organisation der informativen Zentralveranstaltung.<br />

Ebenfalls dankbar ist der Verband dem<br />

Hauptsponsor, der Sparkassen-Finanzgruppe,<br />

aber auch den Partnern Wikinger Reisen und der<br />

Kompass Karten GmbH.<br />

Unsere Partner<br />

Hauptsponsor<br />

Weitere Partner<br />

Fotos: J. Kuhr / <strong>DWV</strong><br />

Zentralveranstaltung bei Stuttgart: Auch Aloys Steppuhn, 1. Vizepräsident der Europäischen Wandervereinigung, <strong>DWV</strong>-Präsident Dr. Hans-Ulrich Rauchfuß<br />

und der für den Tourismus zuständige baden-württembergische Minister der Justiz und für Europa, Guido Wolf, hatten viel Spaß (3. und 4. Foto von links)


24 Veranstaltungen Veranstaltungen 25<br />

Während der TourNatur in Düsseldorf präsentiert Uschi Vortisch, <strong>DWV</strong>-Referentin für das Schulwandern, die vom <strong>DWV</strong> für Kinder und<br />

Jugendliche entwickelte Wander-App.<br />

Gefragte Referenten: <strong>DWV</strong>-Geschäftsführerin Ute Dicks (oben links), <strong>DWV</strong>-Wegereferentin Liane Jordan und Erik Neumeyer, stellvertretender<br />

<strong>DWV</strong>-Geschäftsführer.<br />

Auszeichnungen, Schulungen und Fachvorträge<br />

Deutscher Wanderverband und Wanderverband Service GmbH<br />

als Ratgeber geschätzt<br />

Messe TourNatur, Festival der Zukunft oder Fachtagung zum Thema<br />

„Draußenschule“: Die Liste der Veranstaltungen, die der Deutsche Wanderverband<br />

(<strong>DWV</strong>) als Fachverband mit seiner Service GmbH entweder<br />

komplett bestreitet oder durch Vorträge, Moderationen und Impulsreferate<br />

bereichert, ist lang. Dazu kommen Fortbildungen etwa für Wanderführer,<br />

zum digitalen Wegemanagement mit dem NatursportPlaner oder zum<br />

Wandern mit Kindern und ihren Familien sowie Schulungen für Wegexperten<br />

und zum Thema Qualitätsgastgeber „Wanderbares Deutschland“.<br />

Höhepunkt: Verleihung Qualitätszertifikate<br />

Traditionelle Höhepunkte im Jahresverlauf sind die Verleihungen der<br />

Qualitätszertifikate „Wanderbares Deutschland“ für besonders attraktive<br />

Wanderwege während der Messen TourNatur in Düsseldorf<br />

im September und der CMT in Stuttgart im Januar. Diese Verleihungen<br />

stoßen bundesweit auch in den Medien auf großes Interesse.<br />

Dass der <strong>DWV</strong> auch jenseits seiner Qualitätsinitiativen als kompetenter<br />

Ratgeber geschätzt wird, beweisen eine Reihe weiterer Veranstaltungen.<br />

So zählte das von <strong>DWV</strong>-Geschäftsführerin Ute Dicks in Berlin moderierte<br />

Forum „Sport braucht Raum“ im Rahmen der Veranstaltung „Sport – Impulsgeber<br />

für eine nachhaltige Gesellschaft“ die meisten Besucher der<br />

gesamten Veranstaltung. Hier wurde<br />

deutlich, dass Planungen für<br />

den Natursport Wandern die Bedürfnisse<br />

unterschiedlicher Akteure<br />

berücksichtigen müssen.<br />

Neben den Interessen von Wanderern<br />

sei auch denen von anderen<br />

Natursportlern wie Reitern oder<br />

Fahrradfahrern zu entsprechen,<br />

ebenso wie denen von Landbesitzern<br />

und des Naturschutzes. Außerdem<br />

solle die Ausrüstungsbranche<br />

als Hauptprofiteur des<br />

boomenden Wandermarktes stärker<br />

in die Verantwortung genommen<br />

werden, etwa wenn es um<br />

Kommunikationsmaßnahmen zur<br />

Entschärfung von Raumnutzungskonflikten<br />

gehe. Für dieses<br />

Ziel – das arbeitete das Forum<br />

ebenfalls heraus – sei es schließlich<br />

wichtig, künftig auch nicht organisierte<br />

Natursportler anzusprechen,<br />

denn deren Zahl würde<br />

künftig stark wachsen.<br />

Kompetenter Ratgeber<br />

Einen Überblick zum Thema Wandern<br />

bot das im Rahmen der ITB<br />

im März von der Deutschen Zentrale<br />

für Tourismus (DZT) und dem<br />

<strong>DWV</strong> veranstaltete Fachforum<br />

Wandern in Berlin. Die Teilnehmer<br />

erfuhren, dass das Wandern für<br />

den Tourismus in Europa immer<br />

bedeutender wird. Laut Auswertungen<br />

des DZT-Qualitätsmonitors<br />

wandern heute 14 Prozent der<br />

ausländischen Gäste während ihres<br />

Deutschland-Urlaubs. Damit<br />

ist das Wandern – vor Radfahren<br />

und Schwimmen – die beliebteste<br />

sportliche Aktivität von Deutschlandurlaubern.<br />

Günter Weigel von<br />

der Tourismus & Marketing GmbH berichtete in Berlin, dass viele Regionen<br />

mit entsprechenden Angeboten auf die zunehmende Bedeutung<br />

des Wanderns für die regionale Wirtschaft reagieren. Der Kreis Lippe<br />

habe sogar ein Kompetenzzentrum Wandern gebaut, das WALK. Das<br />

Zentrum diene dem Geodatenmanagement und der Geoinformation<br />

ebenso wie dem Aufbau der Wanderinfrastruktur und wird während des<br />

118. Deutschen Wandertages in Detmold eine wichtige Anlaufstelle sein.<br />

Fachforum Wandern bietet Überblick<br />

Eine der ersten öffentlichkeitswirksamen Aktionen des WALK ist der<br />

„E1|R1 Photo Award“. Der internationale Fotowettbewerb wird unterstützt<br />

vom Deutschen Wanderverband und der Europäischen Wandervereinigung.<br />

Über das Trendthema Wandern und Kulinarik sprach der stellvertretende<br />

<strong>DWV</strong>-Geschäftsführer Erik Neumeyer in Berlin. Es werde beim<br />

Deutschen Wanderverband im Jahr 2018 einen Schwerpunkt bilden,<br />

so Neumeyer. Damit stärke der Verband nicht nur die DZT-Themenkampagne<br />

„Kulinarik“ sondern auch regionale Wertschöpfungsketten.<br />

Mitstreiter seien die bundesweit über 1.500 Qualitätsgastgeber<br />

„Wanderbares Deutschland“.


26 Mitgliedskarte<br />

Anzeige<br />

Anzeige<br />

MITGLIEDSKARTE<br />

Deutscher Wanderverband<br />

Wenn Sie beim Wandern mehr Pausen<br />

zum Verschnaufen brauchen oder<br />

schnell aus der Puste kommen und<br />

erschöpft sind, braucht Ihr Herz etwas<br />

Unterstützung. Die bekommt es aus<br />

der Natur – in Form von Weißdorn-<br />

Spezialextrakt!<br />

Musterortsverein<br />

Anne Schmidt<br />

Gültig bis 2018 Karten-Nr. 12345<br />

Die Mitgliedskarte ist ein gutes Instrument, um für den eigenen Verein zu werben.<br />

Rabatt-Karte<br />

<strong>DWV</strong>-Mitgliedskarte stiftet Identität und wirbt Mitglieder<br />

Die anlässlich des 130-jährigen Jubiläums des Deutschen Wanderverbandes<br />

(<strong>DWV</strong>) vor fünf Jahren eingeführte Mitgliedskarte des<br />

<strong>DWV</strong> hat es in sich. Sie stiftet Identität für die große Familie der unter<br />

dem Dach des <strong>DWV</strong> vereinten Organisationen und bietet ihren Besitzern<br />

nebenbei eine Reihe handfester Vorteile. Bundesweite Rabatte bei Ausrüstern,<br />

Unterkünften oder Reisen gehören ebenso dazu wie der vergünstigte<br />

Bezug von Wanderzeitschriften und Wanderkarten.<br />

Dabei startete die Geschichte der Karte vergleichsweise schleppend.<br />

Kurz nach Einführung der Karte Ende des Jahres 2012 entschieden sich<br />

lediglich elf Vereine dafür. Doch dann sprachen sich die Vorteile der Karte<br />

schnell herum. Heute besitzen alle Fördermitglieder des <strong>DWV</strong> sowie<br />

Menschen aus 28 Mitgliedsorganisationen eine <strong>DWV</strong>-Mitgliedskarte.<br />

Insgesamt rund 267.000 Personen.<br />

Als einer der ersten dabei war der Wanderverband Norddeutschland.<br />

Deren 1. Vorsitzender, Reinhard Schlothauer, erinnert sich, dass die<br />

2.200 Mitglieder seines Verbandes hellauf begeistert waren, als die<br />

Karte im Jahr 2012 eingeführt wurde. Neben den bundesweiten Anbietern<br />

gewähren in Norddeutschland inzwischen auch örtliche Ausrüster<br />

Preisnachlässe für die Besitzer der Karte. So hat Schlothauer mit der<br />

Globetrotter-Filiale einen Zehn-Prozent-Rabatt für alle Kartenbesitzer<br />

verhandelt. „Das kommt gut an“, sagt er. Außerdem sei die Karte für<br />

viele Menschen ein Argument,<br />

seinem Verband beizutreten.<br />

„Wenn jemand bei uns eintritt,<br />

will er die Karte sofort haben. Da<br />

kommen wir manchmal gar nicht<br />

hinterher“, so Schlothauer.<br />

Ende des Jahres verlieren die<br />

ersten im Jahr 2012 bestellten<br />

Mitgliedskarten übrigens ihre<br />

Gültigkeit. Frische Karten können<br />

per Sammelbestellung zu<br />

den Konditionen aus dem Jahr<br />

2012 angefordert werden, also<br />

pro Karte 8,5 Cent.<br />

Alle Informationen zur <strong>DWV</strong>-Mitgliedskarte<br />

sowie den Preisnachlässen<br />

inklusive Listen aller Wanderheime<br />

und Qualitätsgastgeber<br />

„Wanderbares Deutschland“, die<br />

Rabatte gewähren, gibt es unter<br />

www.wanderverband.de.<br />

Puste, Schwung und Ausdauer<br />

Mehr Kraft fürs Herz, mehr Kraft fürs Leben!<br />

Senioren heute: unabhängig, aktiv,<br />

lebensfroh. Aktuelle Untersuchungen<br />

zeigen: Ältere Menschen erwarten heute<br />

mehr vom Leben. Und sind umso betrübter,<br />

wenn mit zunehmendem Alter<br />

der Alltag beschwerlicher wird.<br />

Dabei ist dies nicht verwunderlich, denn<br />

auch das Herz kommt natürlich „in die<br />

Jahre“. Schließlich hat das Wunderwerk<br />

der Natur im Alter von 60 Jahren mit<br />

2 Mrd. Schlägen ca. 150 Mio. Liter Blut<br />

durch unser Gefäßsystem gepumpt und<br />

damit alle Organe mit lebenswichtigem<br />

Sauerstoff versorgt.<br />

Unterstützung fürs Herz – aus der Natur.<br />

Doch solche Beschwerden müssen Sie<br />

nicht einfach als Schicksal hinnehmen,<br />

denn gegen sie ist ein Kraut gewachsen:<br />

Weißdorn, eine auch in Deutschland heimische<br />

Pflanze mit besonderen Wirkstoffen.<br />

Wenn Weißdorn – dann Crataegutt®<br />

novo. Nur in Crataegutt® steckt der<br />

Weißdorn-Spezialextrakt WS® 1442.<br />

Crataegutt® unterstützt das Herz auf natürliche<br />

und verträgliche Weise.<br />

Crataegutt® stärkt die Pumpkraft des<br />

Herzens, das Blut kann wieder bis in den<br />

letzten Winkel gepumpt werden. Es hält<br />

die Gefäße elastisch, das Blut kann leichter<br />

durch den Körper fließen – für eine<br />

bessere Sauerstoffversorgung im Körper.<br />

2x<br />

tägl.<br />

APO<br />

✛<br />

✛<br />

EINFACH EINZUNEHMEN<br />

• nur 2 x täglich eine Tablette<br />

• sehr gut verträglich, problemlos mit<br />

anderen Medikamenten kombinierbar<br />

PFLANZLICH<br />

• mit dem Weißdorn-<br />

Spezialextrakt WS® 1442<br />

REZEPTFREI & EXKLUSIV<br />

• nur in Ihrer Apotheke<br />

PUMPKRAFT<br />

• Crataegutt® novo mit dem Weißdorn-Spezialextrakt<br />

(WS® 1442) enthält<br />

einen besonders hohen Anteil an<br />

Herzaktivstoffen (OPCs).<br />

• Crataegutt® novo hat eine besonders<br />

hohe Dosierung (2 x 450 mg), die z. B.<br />

von Weißdorn-Tees bei weitem nicht<br />

erreicht wird.<br />

• Crataegutt® novo ist seit vielen Jahren<br />

das am häufigsten verwendete Weißdorn-Präparat.<br />

Bei regelmäßiger Einnahme fühlen Sie<br />

sich meist schon nach wenigen Wochen<br />

fitter und belastbarer.<br />

Crataegutt® novo 450 mg. 450 mg/Filmtablette. Für Erwachsene und Heranwachsende ab 12 Jahren. Wirkstoff: Weißdornblätter-mit-Blüten-Trockenex trakt. Anwendungs gebiete: Bei nachlassender Herzleistung.<br />

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker! Dr. Willmar Schwabe GmbH & Co. KG – Karlsruhe<br />

✛<br />

DURCHBLUTUNG<br />

SAUERSTOFF


Anzeige<br />

© Buesi - Fotolia<br />

Die Produktvielfalt von KOMPASS-Karten<br />

Die Wanderkarte - stabil und handlich, findet in jeder Tasche platz<br />

Der Wanderkarten-Taschenatlas - alles kompakt<br />

Der Wanderführer - 2in1 - der Wanderführer inklusive Karte<br />

Das Outdoor-Karten-Ringbuch - 3in1 – Wandern & Fahrradfahren & Wintersport<br />

www.kompass.de

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!