Neue Szene Augsburg 2018-01

NeueSzeneAugsburg

Das Stadtmagazin für Augsburg und Umgebung mit dem umfassenden Veranstaltungskalender

27. JAHRGANG

01/18

KOSTENLOS


INTRO

3

januar Mai 2017 2018

Rückblick

04 Was war los im Dezember?

06 Was gibt’s Neues, Schatz?

08 Liebling Augsburg – Mit Mona Ridder

10 5 Fragen – Jimmy Hartwig

12 Trendscout

Tag & Nacht

13 Gastro des Monats

14 Was geht im Januar - Meldungen und Veranstaltungstipps

Zoom

28 Jahrescharts

32 Augsburgs Straßen

35 Mein Buch – Diesmal mit Florian Freund

36 Die Schnapsbrenner von Augsburg

38 Interview mit Kenji Kitahama

Die Schnapsbrenner S.36

Sport

40 FCA-Interview mit Senkrechtstarter Philipp Max

42 AEV-Interview mit Pantherlegende Duanne Moeser

Kultur

44 Kulturhighlights im Januar

Kino

46 Cinerama - Neue Filme

augsburgs Strassen S.32

Musik

48 Gerilltes - Neue CDs

50 TOCOTRONIC - Ticket in ein Traumleben

52 Festival für Improvisierte Musik in Augsburg

fikRet yakaboylu S.66

Kenji Kitahama S.38

54 Aus- und Weiterbildung

Veranstaltungskalender

56 Augsburgs größter Terminkalender

Kleinanzeigen

64 Liebe, Luftschlösser und Lampenschirme

Augsbürger

66 Künstler und Kulturmacher Fikret Yakaboylu

NEUE SZENE AUGSBURG

Stadtjägerstraße 10

86152 Augsburg

Tel. 0821-15 30 09

Redaktion: 0821-15 30 27

Werbung: 0821-15 30 28

Fax: 0821-15 80 43

E-Mail: redaktion@neue-szene.de

Bürozeiten: Mo.-Fr. 10-17 Uhr

HERAUSGEBER

Verlag Neue Szene GbR

Anzaldua, Eberle, Sianos, Sono

REDAKTION

Chefredaktion:

Walter Sianos (ws)

sianos@neue-szene.de

Redaktionsleitung:

Markus Krapf (max)

krapf@neue-szene.de

Redaktion:

Marcus Ertle (me), Janina Kölbl (jk),

Tina Bühner (tb), Alexander Edin (etz)

WERBUNG & SONDERTHEMEN

Anzeigenleitung: Karina Rothörl

Anzeigenberatung: Mirjam Sommitsch,

Werner Herden, Andreas Müller

anzeigen@neue-szene.de

Sonderthemen: Pit Eberle, Charlie Sono

eberle@neue-szene.de

GRAPHIK/LAYOUT

Daniel Anzaldua

anzaldua@neue-szene.de

MITARBEITER

Autoren: Olaf Neumann,

Fotos: Christian Menkel, Marcus Ertle,

Fabian Schreyer (fab), Markus Krapf

(max)

Layout: Harald Sianos, Eileen Anzaldua,

Marcel Krammer, Julian Schindler

Praktikanten: Julia Adler, Alina

Höckenkamp

Vertrieb: Konrad Loos, Andreas Müller

VERANSTALTUNGSTERMINE

termine@neue-szene.de

INTERNET

www.neue-szene.de

Redaktion: krapf@neue-szene.de

Werbung: anzaldua@neue-szene.de

INTERNETBETREUUNG

stockwerk23 Augsburg

webmaster@neue-szene.de

www.stockwerk23.de

DRUCK

eds Druck

REDAKTIONSSCHLUSS

Fr. 19.01.2018, 17:00 Uhr

URHEBERRECHTE

Namentlich gekennzeichnete Beiträge

geben nicht notwendigerweise die Meinung

der Redaktion wieder. Jeglicher

Nachdruck (auch auszugsweise) ist nur

mit schriftlicher Genehmigung des Verlages

und mit Quellenangabe gestattet.

Die vom Verlag gestalteten Anzeigen

sind urheberlich geschützt.

ANZEIGENPREISLISTE

es gilt die Preisliste Nr. 14 vom

01.03.2016

Die NEUE SZENE ist Mitglied von:

Vermarktungsgesellschaft mbH

www.citymags.de > info@citymags.de


4

RÜCKBLICK

Roxy und ihr Wunderteam, Foto: Jan-Pieter Fuhr

09.12. Theater im martini Park

Premiere von „Roxy und ihr Wunderteam“

Eine Galerie von Nationalspielern, Tipp Kick-Felder, Interview-Walls und

die eigens produzierten Theater-Fanschals schufen eine echte Fußballatmosphäre.

Unmenschliche Bedingungen der Arbeiter in Katar, Bestechlichkeit

unter Fußballfunktionären, Untreue, sexuelle Ausschweifungen

und Homosexualität in diesem Geschäft, all diese Missstände sind die

Themen der Augsburger Inszenierung von „Roxy und ihr Wunderteam“,

ohne allzu tiefgründig in die Materie einzusteigen. Am Ende des Abends

geht man nach einem unterhaltsamen und kurzweiligen Abend bestens

unterhalten nach Hause, genau so, wie man es sich zuvor auch von einer

guten Operette erwartet hatte. (max)

12.12. Brechtbühne

Pressegespräch zum Brecht-Festival vom 23.2.

bis 04.03.

Festivalleiter Patrick Wengenroth lieferte schon beim Pressegespräch einen

sehr pointierten Ausblick auf die kommenden zehn Tage ganz im Zeichen

Brechts. Theater und Performance, Literatur und Musik werden an mehreren

Veranstaltungsorten in Augsburg geboten sein, wobei das Textilviertel mit dem

Theater im martini-Park, dem Sensemble Theater, dem Provino Club und dem

tim einen lokalen Mittelpunkt darstellt. Das Theater Augsburg, das Sensemble

Theater, die Theter und das Faks Theater, sie alle werden ein Teil des Brecht

Festivals 2018 sein. Musikalische Highlights sind unter anderem Algiers (Post-

Punk-Soul) und die Antilopen Gang (Deutsch Rap). Was ihr wann und wo

sehen könnt, findet ihr unter www.brechtfestival.de. (max)

Foto: Fabian Schreyer

Foto: Christian Menkel

15.12. Spectrum

Eisbrecher live

Innerhalb von nur einer Stunde und fünf Minuten war das Eisbrecher-Konzert

im Augsburger Spectrum ausverkauft! Auch bei Christina Stürmer, Silbermond

oder Echt ging es schnell, aber eben nicht so zügig wie bei Eisbrecher, die sonst

auch längst größere Hallen bespielen. Kein Wunder, denn für Frontman Alex

Wesselsky handelte es sich um ein Heimspiel, schließlich wurde er in Augsburg

geboren. Keiner der knapp 700 Gäste dürfte an diesem Abend den Besuch im

Spectrum bereut haben, denn schon beim Support war das Eis gebrochen.

Als Gitarren-Duo bereiteten „Der Checker“ und Bandkollege Jürgen Plangger

das Publikum höchstpersönlich auf den Hauptact vor. Im Anschluss an das

zwanzigminütige vorweihnachtliche Akustik-Comedy-Programm folgte dann

die Rockvariante, mit der „Alexx“ und die Seinen den Club komplett zum

Kochen brachten. (max)

16.12. WWK Arena

Letztes Heimspiel FC Augsburg – SC Freiburg

Der FCA überraschte wieder einmal sämtliche ausgewiesene Fußball-

Experten, denn mit 24 Punkten hat der Club die zweitbeste Vorrunden-

Punktausbeute seiner Bundesliga-Geschichte einfahren können. Legendär

war zum Abschluss jedenfalls der Finnbogason-Hatrick gegen Freiburg

mit zwei Toren in der Nachspielzeit. Einer ruhigen Vorbereitung auf die

Rückrunde, die bereits am 13.01. mit dem Heimspiel gegen den HSV

beginnt, steht also nichts im Wege. Ob sich der rot grün weiße Kader dann

groß verändert haben wird, steht zu bezweifeln, weil die Mannschaft um

Trainer Manuel Baum einfach wie ein Uhrwerk funktioniert. Vielleicht

kann ja sogar das europäische Wunder aus der Saison 2015/2016 wiederholt

werden, man darf entspannt gespannt sein. (max)


INTRO

5


6

BRÜCKENDECKUNG

KOLUMNE

ab dem 08.01.2018

HELLAU UND ALAAF

mit

Faschingsmode

für die ganze Familie

!!!

12.02. – 22.02.2018

Wir haben keine Lust

mehr auf nasskaltes

Wetter und vertreiben

den Winter aus

unserem Sortiment!

Deshalb:

20% auf Alles!

Ab 26.02.2018

Tutto completti:

Der ganze Laden

erstrahlt in

Frühjahrsmode!

Damen-, Herren und Kindermode,

Schuhe, Accesoires

und echte Vintage-Teile!

Montag bis Freitag

10 – 18.30 Uhr

Samstag 11 – 16 Uhr

VINTY‘S Augsburg

Oberer Graben 4

86152 Augsburg

0821 3496028

augsburg@vintys.de

www.vintys.de

Immer aktuell:

Immer aktuell:

Wie war dein Tag, Schatz?

DIE KOLUMNE VON UND MIT MARCUS ERTLE

An sich ganz gut, aber mir fiel ein, dass das Jahr

bald endet und dann habe ich mich gefragt: Hast du

eigentlich Vorsätze? Ich musste gleich stehen bleiben,

hab mir an den Kopf gefasst und gedacht: Es kann

doch nicht sein, dass es so gar nichts gibt, was ich

mir vornehmen kann? Bin ich etwa schon so weit in

Richtung Perfektion fortgeschri... Ja, das war mir klar,

dass ich deswegen jetzt verlacht werde. Aber mal im

Ernst, was sollte ich schon für Vorsätze haben? Das war

natürlich keine ernsthafte Frage. Ich erinnere mich nur

zu gut und zu schmerzlich an die Vorsätze von letztem

Jahr. Ach, ist das schon so lange her? Ein ganzes Jahr?

Kein Wunder, dass man die Vorsätze immer vergisst,

wenn soviel Zeit zwischen Entschluss, Umsetzung und

Erinnerung liegen. Vielleicht sollte ich die Vorsätze in

Zukunft am Weihnachtsabend formulieren und bis

Silvester umsetzen. Das könnte funktionieren.

Und überhaupt, wieso reden wir immer nur von

unseren, nein, meinen Vorsätzen? Als ob ich der einzige

in der Stadt wäre, der daran scheitert, abzunehmen

und das Rauchen aufzugeben. Stimmt, ich rauche ja

gar nicht, aber würde ich rauchen, würde ich sicher

dauernd erinnert werden, dass ich es ja aufgeben

wollte. Aber um mal vom Thema abzulenken: Wäre es

nicht spannend zu wissen, was für Vorsätze die anderen

Leute so haben? Also von mir aus die lokale Prominenz.

Ich stelle mir vor: Volker Schafitel steht am

Silvesterabend auf der Maxstraße, um ihn herum wird

gesoffen und geknallt und er will schon schimpfen,

aber dann hält er inne, überlegt, sucht nach Worten,

wendet sich an seine Liebste und brummt zärtlich:

Also...ich hab mir was vorgenommen, ich werd im

nächsten Jahr alles toll finden. Ich werd über nix, über gar

nix granteln, und wenn Gribl sagt, dass der Hauptbahnhof

noch zwanzig Jahre länger braucht und der Tunnel direkt

unter unserm Schlafzimmer durchgeführt werden muss –

ich werd total freudig reagieren und die Daumen heben

und strahlen.

Und es geht weiter. Zur gleichen Zeit sitzt Kurt

Gribl daheim an seinem Schreibtisch, studiert noch

ein paar Akten, während schon die ersten Raketen

angezündet werden und er schaut von den Akten

auf, schüttelt überrascht den Kopf, gibt sich einen

Ruck, schaut auf seine Uhr, noch eine Minute bis

Mitternacht und er rennt eilig aus seinem Büro, eilt

die Treppe hinab, schnell durchs Wohnzimmer, reißt

die Schiebetür zum Garten auf, stürmt auf seine Frau

Sigrid zu, umarmt sie und sagt:

Ich rühr keine Akten mehr an! Im nächsten Jahr gibt’s

einen ganz legeren Kurt, einen, der sich Zeit nimmt für...

also jedenfalls nicht mehr für Akten... nein... zumindest

nicht nach 22.00 Uhr... nein... das Leben will gelebt

werden Sigrid, es gibt so viele schönere Dinge als Arbeit ...

glaub ich!

Und dann küssen sie sich. Am anderen Ende der

Stadt steht Siegfried Zagler von der DAZ vor dem

Spiegel. Er hat sich gerade eine Stunde lang selbst

interviewt und will eigentlich nur noch das Gespräch

abtippen, als ihm ein tiefer Seufzer aus dem Bart

dringt. Er muss sich setzen. Er schaut sich selbst an,

möchte sich eine weitere Frage stellen und diese Frage

mit einer virtuosen Antwort ehren. Aber ihm fällt

nichts ein, er denkt nach, lange, er hört den Lärm des

neuen Jahres von draußen, blickt hoch, blickt sich

nachdenklich in die Augen an und spricht:

»Vorsätze

2018? Ich werde

bescheiden

bleiben, ja

bescheiden «

Bescheiden sein, Siegfried. Ja, ich red mit dir, also mit

mir. Im nächsten Jahr, da erfindest du dich ganz neu.

du steigst vom Olymp herab, auf dem du völlig zu recht

dergestalt weiltest, dass du ganz verlernt hast, wie man

Bescheidenheit buchstabiert. Wozu auch? Sollen nicht jene

bescheiden sein, die unten am Fuße des Olymps ihr Dasein

fristen und nichts ahnen von der Größe deines Geistes oder,

schlimmer noch, ihn aus Unwissenheit verhöhnen? Wäre es

nicht ein noch besserer Vorsatz, 2018 ihnen allen endlich

klarzumachen, dass sie samt und sonders Vollidioten sind?

Nein, nein, das wäre töricht, ich werde bescheiden bleiben,

ja, bescheiden!

Sagt er und lächelt sich gerührt im Spiegel zu. Ist

das nicht schön? Ist das nicht viel besser, zielführender,

schöner, klüger, sinnvoller als all die öden Vorsätze, die

ich hatte? Sag ehrlich!

Is gut Schatz.


WELTUNTERGANG

7

Augsburgs bester Terminkalender

unter www.neue-szene.de

www.neue-szene.de

Gestaltung: Harald Sianos | Voker Stock


8

LIEBLING AUGSBURG

LieblingAugsburg

mit Mona Ridder, Gastronomin, Lokalhelden

Lieblingsladen…

Ich gehe sehr ungern shoppen. Aber wenn ich mal wieder dringend

eine Jeans oder ein neues Lieblings-T-Shirt brauche, ist glore

der Laden meines Vertrauens. Dort gibt es Öko-Faire Klamotten,

die auch noch gut aussehen.

Lieblingscafé…

Den besten selbstgebackenen Kuchen gibt es im Dreizehn in der

Kresslesmühle.

Lieblingsrestaurant…

Im Sommer gehe ich am liebsten ins Parkhäusl. Wenn kein Biergartenwetter

ist: Im Kappeneck ist es gemütlich und lecker.

Lieblingsclub…

Für die Indie-Pop-, Psychedelic- und Undergroundszene

schrumpft das Ausgehangebot leider immer weiter. Die relevanten

Orte, an denen es aber doch immer wieder gute Konzerte

oder DJ-Abende gibt, sind der City Club, das Provino oder die

Haifischbar.

Lieblingsplatz/ort…

Der Siebentischwald am Vormittag zu allen Jahreszeiten.

Lieblingsstadtteil…

Meine Lebens- und Arbeitshood: das Bismarckviertel. Ich komme

kaum noch raus hier, aber das macht eigentlich gar nichts.

Lieblingsmensch…

Ronny Pinkau (Kleine Untergrund Schalplatten), weil er durch

reine Euphorie für gute Musik immer wieder schafft, großartige

Bands nach Augsburg zu holen.

Lieblingsgeruch…

Momentan: Frische Plätzchen und Glühwein.

Lieblingsbuch…

Augsburg related: Benedikt Maria Kramer - Glücklich sein ist

was für Anfänger. Allgemein: Anna Jones – “A Modern Way To

Cook”


24.03.2018


Verbringt mit euren Freunden und uns einen tollen Tag auf der Piste.

für nur 39 € (statt 49,90 €)

(inkl. Busreise, Frühstück, Skipass, Aprés Ski Party)

Anmeldung bis 09.03.18 unter: rothoerl@neue-szene.de

Ab geht´s auf die Piste!


10

5 FRAGEN

5

Der FCA und die Operette „Roxy und ihr Wunderteam“

Der dreimalige Deutsche Meister, Gewinner des Europa-Pokals der Landesmeister

(heute Championsleague) und mehrfache deutsche Nationalspieler Jimmy Hartwig ist nach seiner Karriere als




01.

5 Fragen an Jimmy Hartwig

Was waren die emotionalsten Momente in deinem

bisherigen Berufsleben. Als Fußball-Profi und als

Schauspieler?

Meine erste Deutsche Meisterschaft als Fußballer und meine

erste Theaterproduktion mit Thomas Thieme in Weimar. Ich

spielte damals den Kaufmann Mäch in Bert Brechts „Baal“.

02.

03.

Was fällt dir als erstes ein, wenn du Augsburg

hörst?

Wie verschlägt es einen waschechten Hessen an den

pittoresken Ammersee?

Ich bin schon mit 19 nach München gekommen, war in

den Neunzigern dort und bin jetzt seit knapp zehn Jahren wieder

glücklich in Bayern. Wir wollten dann noch vor der Einschulung

unserer Tochter in ein schöneres Umfeld ziehen und

sind durch meinen Freund und Schriftsteller Albert Ostermaier

von München an den Ammersee gekommen.

04.

Schauspieler und Regisseur Thomas Thieme ist

regelmäßig beim Augsburger Brecht-Festival zu

Gast. Er gilt als dein Freund und Mentor. Wie kam es zu

dieser Freundschaft?

Wir haben uns in Berlin im Restaurant der Schaubühne

kennengelernt. Im Laufe des Abends hat er mich gefragt, ob

ich Lust hätte, ein Theaterstück mit ihm zu machen. Ich habe

natürlich sofort zugestimmt und dies war der Anfang einer sehr

spannenden Freundschaft.

05.

In Augsburg geht das Gerücht, dass Du Mitglied in

einem FC Bayern-Fanclub bist. Eher ungewöhnlich

für einen Ex-HSV und Sechzig-Profi, oder?

Das finde ich überhaupt nicht. Welcher Mensch ist schon

sein Leben lang Anhänger seiner ehemaligen Arbeitgeber?

Ich bin Fan vom FCB, weil ich einfach schönen Fußball sehen

will und weil ich mit großer Bewunderung beobachte, wie der

Verein mit seinen aktiven und besonders auch mit ehemaligen

Spielern umgeht.


„General“ Seckler (3. von rechts mit Hut) bei der Preisverleihung in Köln mit

Ewald Lienen, Andreas Rettig, Jörg Schmadtke u.a. (Bild: Dirk Völler)

Foto: Alexander Grüber


12 TRENDS

D E R S Z E N E - T R E N D S C O U T

D I E N E U E S T E N T R E N D S I M J A N U A R

von Harald Sianos

1

2

3

1. WASSER MARSCH: Die Zahl der Plastikflaschen,

die jeden Tag gekauft werden

ist erschreckend hoch: 46 Millionen pro

Tag, alleine in Deutschland. Plastikflaschen

stehen außerdem im Verdacht, gesundheitsschädlich

zu sein. Und für jeden

abgefüllten Liter werden drei Liter sauberes

Wasser verschwendet. Doch jetzt

gibt es REFILL Deutschland auch bei

uns. Das Konzept ist simpel und einfach.

Läden, Gastronomen und Unternehmen,

die einen Refill-Aufkleber an der Tür

haben, füllen kostenlos und unkompliziert

mitgebrachte Wasserflaschen auf.

Also schnapp dir eine eigene Flasche und

los. Alle Stationen unter refill-deutschland.de/augsburg

| 2. STUDIO ECKERLE :

Eisige Minusgrade bedeuten noch lange

nicht, dass du auf einen coolen Look verzichten

musst. Bei STUDIO ECKERLE

findest du Trend-Outfits angesagter Marken,

die dich gut aussehen lassen und

ganz nebenbei auch noch angenehm

warm halten. Begib dich doch demnächst

einmal auf Expedition in die Annastraße.

Desert Boot: Royal Republic, 199,95 €,

Daunenparka: Canada Goose, 869,00 €,

Jeans: Replay, 169,95 € | 3. RUBBEL-

KARTE: Eine Weltkarte, die nicht nur dekorativ

ist, sondern die du dir auch selbst

personalisieren kannst. Alle Länder, die

du schon bereist hast, kannst du dir frei

rubbeln. So hast du alles im Blick und

kannst dir deine nächsten Reiseziele aussuchen.

Gesehen bei www.coolstuff.de

Sie haben den neuesten Trend und glauben, Sie gehören auf diese Seite? Dann schreiben Sie uns an sianos@designbuero7.com


TAG & NACHT

13

GASTRO

DES

MONATS

AKTIF-Café – POW WOW reloaded

In den Räumen des ehemaligen POW WOW (später Brewbakers / Gronde & Dennhardt) ist seit

Herbst 2016 ein schönes Retro-Lokal zuhause, das mit Milchkaffee-Schalen wie früher, absolut

un-trendigem Interieur und hausgemachtem Essen ein gemütlicher Treff geworden ist.

Vielleicht der größte Milchkaffee

der Stadt ?

Ganz in der Tradition des alten POW

WOW wird der Milchkaffee hier in großen

Schalen serviert. Aber auch sonstige

Kaffee-Spezialitäten, Tees, selbstgemachte

Eistees, Limonaden, Milchshakes, Säfte,

Biere und Cocktails kann man schlürfen.

Dazu gibt es Pfannkuchen, Sandwiches,

Waffeln (zum Selbstzusammenbauen),

Salate, Suppen, Frühstück und täglich mittags

ein Buffet. Sonntags ist außerdem ab

10.00 Uhr Frühstücksbrunch angesagt.

>>>>>>>>>>

AKTIF CAFE

Klinkertorstraße 1, 86152 Augsburg

Tel. 0821-3474 1236

So. bis Do. 09.00 Uhr bis 18.00 Uhr,

Mi. bis 22 Uhr, Fr. und Sa. bis 01.00 Uhr

facebook.com/AKTIFcafe

Essen, trinken und chillen

in Wohnzimmerambiente

Bunt zusammengewürfelt sind die Möbel. Die Gäste sind

es auch. Frühstück gibt es bis 17.00 Uhr und für den kräftigeren

Hunger gibt es große deftige und süße Pfannkuchen,

Sandwiches, Waffeln und portugiesische Gerichte. Und das

alles entweder auf einer Couch, an der Bar oder an einem

gemütlichen Tisch.

Kleidertausch-Börse und

Marktschwärmer-Wochenmarkt

Im Aktif-Café gibt es immer wieder Aktionen

wie Kleidertausch-Börsen, kleine Konzerte oder

– regelmäßig mittwochs – den Marktschwärmer-

Wochenmarkt: Wer hätte nicht gerne gute

Lebensmittel, wie Gemüse, Obst, Fleisch, Eier,

Milchprodukte, Brot, Honig, Marmelade – und

das direkt vom Erzeuger? Beim Marktschwärmer-

Treff jeden Mittwoch von 17.30 Uhr bis 19.00 Uhr

kann man das erleben und einkaufen. Und man

fördert damit faire Preise und eine nachhaltige

Lebensmittelproduktion. Ganz spontan kann man

meist nur wenig einkaufen, da im Voraus online

bestellt wird. Aber immer gibt es Kostproben. Info:

www.marktschwaermer.de

Fazit

Das AKTIF-Café ist ein supergemütlicher und lässiger

Treff zum Wohlfühlen ohne hypertrendiges

Loungegedöns. Und mal ehrlich: Man kann sich

zwar hübsch auf stylischen Sitzmöbeln präsentieren.

Das ist toll für Fotos, aber gemütlich sitzen

und abhängen geht hier. Back to the roots – back

to Gemütlichkeit !

Pit Eberle


14

TAG & NACHT

Dr. Margret Spohn, die Leiterin der Kresslesmühle und des Büros für Migration, Interkultur und Vielfalt

mit ihrem künstlerischen Leitungsteam Anke Häusler und Michael Hegele.

Die neue Kresslesmühle

- „Bunte Bühne – gelebte

Vielfalt“

Ein Blick auf die neue Homepage der Kresslesmühle

verrät, dass sich das traditionsreiche Augsburger Kulturhaus

in den letzten Monaten ganz neu erfunden

hat, nicht nur, was die neue Corporate Identity angeht.

Auch die Gastronomie „Dreizehn“ hat der Mühle

reichlich frischen Wind einhauchen können, man geht

wieder gerne zum Essen dorthin. Die Veranstaltungen

präsentieren sich in einem neuen Gewand, neben

den klassischen Kabarettveranstaltungen stehen nun

gleichberechtigt Konzerte, Podiumsdiskussionen,

Kleinkunst, Lesungen, Theater, Tanzveranstaltungen

und Slams nebeneinander. Großes hat man auch im

ersten Stockwerk vor. Im Frühjahr 2018 werden die

Bauarbeiten beginnen. Ein Aufzug wird dann alle Stockwerke miteinander verbinden, das

Haus bekommt barrierefreie Toiletten. Im ehemaligen Kindergarten wird das Bildungsbüro der

Stadt mit den Bildungskoordinatorinnen für Neuzugewanderte einziehen. Gleichzeitig werden

Berufseinstiegs- und Bildungsberatung, sowie eine roulierende Beratung Neuzugewanderten

ein breites Beratungsangebot anbieten. Die Mühle ist also auf dem richtigen Weg und wieder

zur Adresse für Kultur, gutes Essen, Bildung, Vernetzung und Freiraum geworden.

05.-07.01. BÜRGERSAAL STADTBERGEN

Cash-n-go

Traditionell zum Jahresauftakt entführt Cash-n-Go die

Konzertbesucher in die klangvolle Welt ihres Gesangs. Die

weit über Augsburgs Grenzen hinaus bekannten Cash-n-

Gos bestechen nicht nur mit hervorragend arrangierten

und perfekt gesungenen Songs, sondern auch mit ihren

spritzigen und überaus lustigen Moderationen. Cash-n-

Go stellt die Pop-, Rock- und Jazz-Welt auf den Kopf und

wieder auf die Füße, mit einem A-Cappella-Programm

voller Witz, Tempo und Ironie auf ganz hoher Stufe der

Gesangskultur. Das Repertoire erstreckt sich von Neuinterpretationen

temporeicher Rock-, Pop- und R&B-Hits

über launige Schlager, bis hin zu emotionalen Balladen

und anspruchsvollem Jazz.

TERMINE:

05.01 und 06.01. ab 19.00 Uhr,

07.01. ab 18.00 Uhr

06.01. ROCKFABRIK

25 Jahre Legendary Donnerstag mit DJ NT

Am 07.Januar 1993 war die Geburtsstunde einer besonderen Partyreihe, die das Augsburger

Nachtleben veränderte. Der sogenannte Crossover-Donnerstag öffnete zum ersten Mal in der

Rockfabrik die Tore. Weg von einer homogenen Musikmischung, hin zu einer wilden Mixtur aller

Underground-Genres ohne Scheuklappen. Grunge traf auf HipHop, Dark Wave auf Metal oder Indie

auf Industrial. Nach kurzen Anfangsschwierigkeiten ging der Abend schon nach kurzer Zeit durch

die Decke, und das unter der Woche! Auch DJ NT durfte an diesem ersten Januar-Donnerstag vor 25

Jahren zum ersten Mal ans Mischpult – und ist auch heute noch als DJ in vielen Clubs der Gegend

oder als Konzertbooker der Kantine oder Veranstalter der queeren Lovepop Parties bekannt! Am

06.01. wird das 25-jährige Jubiläum gefeiert, soundmäßig geht’s quer durch sämtliche alternative

Schubladen und es gibt den Sound, der von 1993 bis einschließlich 2002 am Rofa-Donnerstag lief!

Let´s do the 90ies Alternative Time Warp again!


TAG & NACHT 15

Markus Mehr macht

immer größere Geräusche

"A Closer Listen“ hat seine Album Top Ten 2017 veröffentlicht. „Das entsprechende

Vorwort und die Kritik für Dyschronia sind schlicht der Knaller. Allein

in dieser Liste aufzutauchen ist wunderbar, aber dann auch noch in einem

Atemzug mit Künstlern wie Ben Frost, Marcus Fjellström, Giuseppe Ielasi u.a.

genannt zu werden, ist schon etwas Besonderes.", so dürfen wir den Künstler

Markus Mehr zitieren. Erst vor Kurzem war Mehr mit seiner visuellen Partnerin

Stefanie Sixt beim Echo-Festival in Dubai für ein Live Set Up zu Gast.

Läuft bei Dir, Mauchi!

13.01 – Kesselhaus Augsburg - Play

Das Kesselhaus Augsburg startet 2018 mit einer neuen Veranstaltungsreihe durch. Play

steht für hochwertige Techno-Events – elektronisch und straight. Namhafte DJs und

DJanes aus der ganzen Welt bringen die Mauern des ehemaligen Industriegebäudes zum

Beben – dort wo in früheren Zeiten höchstens die Flammenkessel ordentlich Dampf

abgelassen haben. Ab 23.00 Uhr sorgen Felix Kröcher // Deborah de Luca und in der

BlackBox Dense & Pika für besten Sound. Felix Kröcher gelingt es seit fünfzehn Jahren,

auf den größten Bühnen der Welt zu stehen – Tendenz steigend. Ob Time Warp, Mayday

oder Electronic Daisy Carnival Las Vegas – der Name Kröcher ist Teil des LineUps.

Deborah de Luca, beglückt uns schon seit Jahren mit ungemein treibenden Sets und

hochwertigen Releases: Die mittlerweile 37-jährige DJane und Produzentin weiß einfach,

was einen guten Techno-Track ausmacht. Das UK Duo Dense & Pika wurde Mitte

2011 mit einer Reihe von White-Label-Releases gegründet. Es dauerte nicht lange, bis

sie von Scuba bemerkt wurden und seitdem mehrere Releases auf Adam Beyers Label

Drumcode, feierten. Mehr Infos unter kesselhaus.eu


16

TAG & NACHT

Das erfolgreiche "Triumvirat" bestehend aus Ulrich Längle ( Prokurist der Stadtwerke

Augsburg Energie GmbH), Dr. Walter Casazza (Geschäftsführer Stadtwerke Augsburg)

und Anton Asam (Betriebsdirektor Stadtwerke Augsburg Energie GmbH) freute

sich mit allen Mitarbeitern über die pünktliche und gelungene Eröffnung des neuen

Kundencenters am Kö.

Ein Kundencenter

für alles - SWA-

Kundencenter

am Kö eröffnet

Schicker, großzügiger und alle Leistungen der

Stadtwerke Augsburg unter einem Dach. Das

swa-Kundencenter am Kö feierte mit einem

spektakulären Programm am 01.12. Eröffnung.

Gemeinsam mit Bürgermeisterin Eva Weber

konnten die swa-Geschäftsführer Dr. Walter

Casazza und Alfred Müllner sowie der M-net

Niederlassungsleiter Christian Smetana das neue

Kundencenter feierlich eröffnen. Im Anschluss

daran wurde geschlemmt und gefeiert.

Als Stargäste waren Olympia-Kanute Sideris Tasiadis

und die FCA-Spieler Shawn Parker und Marco Richter an der swa-Fotowand. Im neuen

Kundencenter kann man sich über alle Produkte der swa informieren und beraten lassen: Die

günstigsten Strom-Tarife, das swa-Carsharing und die neuen Tarife im ÖPNV, womit man ab

Januar 2018 bereits ab 99 Cent pro Tag entspannt und umweltfreundlich Bus und Straßenbahn

fahren kann.

Zwar ist der neue Königsplatz erst vor vier Jahren eröffnet worden, die deutliche Zunahme

an Fahrgästen und Einwohnern in der Stadt hat jedoch gezeigt, dass die zunächst ausreichend

konzipierten Räumlichkeiten zu klein wurden", erklärt Dr. Walter Casazza. So gab es im Kundencenter

am Kö bereits vor dem Umbau rund 170.000 Besucher pro Jahr - und es werden

immer mehr. Jeden Tag steigen am zentralen Nahverkehrsknotenpunkt rund 120.000 Fahrgäste

ein, aus oder um.

Das swa-Unternehmen M-net ist ebenfalls mit einem Beratungsplatz zu Telekommunikation

und Glasfaseranschluss vertreten. "Wir sind heute der größte Glasfaseranbieter in Augsburg

und haben aktuell rund 30.000 Haushalte erschlossen", sagte Christian Smetana, Vertriebsleiter

Schwaben bei M-net. Deshalb sei es selbstverständlich, dass die M-net als Tochterunternehmen

der swa das Versorgungsangebot am Kö abrunden.

MUSIKALISCHE TRAVESTIESHOW IN STADTBERGEN AM 03.02.

Lachen, Singen & Genießen mit Madame Divot

Ein traumhafter Abend mit 3-Gänge-Menü vom Restaurant Hopfengarten erwartet die Gäste

im schönen Stadtberger Bürgersaal. Zwischen den Gängen singt und tanzt Christian Divot alias

Madame Divot mit Charme, Witz und toller Musik. Dazu natürlich eine grandiose Kostümshow

mit gefühlt neuer Klamotte alle 5 Minuten. Der große Gala-Abend zum Komplettpreis von 50

Euro ist seit Jahren sehr beliebt!

Wer die grandiose Show, die auch bei den Augsburger Sommernächten 2017 an der Neue-Szene-

Bühne am Ulrichsplatz begeisterte, lieber ohne Kulinarisches erleben will, hat am 20.01. in der

Paartalhalle Kissing oder am 10.03. in der Kresslesmühle für 20 Euro weitere Gelegenheiten.


TAG & NACHT

17

14.01. BARBARASAAL

Die große Reise - Abenteuer

Weltumrundung

Live Foto- & Filmshow von und mit Susanne Bemsel & Daniel Snaider. Mehr als 80.000

begeisterte Besucher hat diese Show in den letzten Jahren in die Säle gelockt. Der

frische und packende Vortragsstil, die lebendige Kombination aus Film und Foto und

vor allem die einzigartige Geschichte eines fesselnden Abenteuers sind der Grund, dass

diese außergewöhnliche Live-Show im deutschsprachigen Raum Kultstatus erlangt hat.

In die alte Heimat radeln, nach Südamerika, das ist die Idee der beiden Altmühltaler

Susi Bemsel und Daniel Snaider. Das Ziel ist die Insel Feuerland - das Ende der Welt, in

einem Jahr! So ist zumindest der Plan. Diese aussergewöhnliche Live Dia- & Filmshow

nimmt die Zuschauer mit auf eine packende Reise, deren Bogen sich am Ende einmal

um den gesamten Erdball spannt. Nach über zwei Jahren und Feuerland längst erreicht,

radeln die beiden in Südostasien ein. Dort gelingt der Umstieg auf ein altes, dreirädriges

Taxi. Das „Tuk Tuk“ mit den beiden Bayern wird noch vor der Abfahrt aus Bangkok zur

Legende. Diese Reise ist eine authentische Geschichte voller Emotionen, Herausforderungen,

Überraschungen und absurder Begegnugen, ein Grenzgang zwischen Sehnsucht

nach Freiheit und der Suche nach dem großen Abenteuer des Lebens. Erst nach 73.000

Kilometern auf fünf Kontinenten kehren Susanne Bemsel und Daniel Snaider dorthin

zurück, wo die Reise vor fast vier Jahren begonnen hatte. Mit im Gepäck: Der Eintrag im

Guinness Buch der Rekorde. Eine packende Live-Show, auf der Suche nach dem großen

Abenteuer des Lebens.

NEU GEBAUT UND ERÖFFNET

Haunstetter Hof

Der neu erbaute Gasthof mit Hotel feierte Pre-Opening mit einer Teileröffnung.

Die Gaststätte ist ab sofort täglich geöffnet, der Hotelbetrieb wird im neuen Jahr

eröffnen.

Box-Champ Nikki Adler zapfte kraftvoll das erste Fass an, MdB Dr. Volker Ullrich und

Dr. Peter Bergmair sprachen Grußworte voller Lob und Dankbarkeit und betonten, was

für ein wundervolles Beispiel an gelungener Integration der frühere Kriegsflüchtling Ilir

Seferi mit seiner ganzen Familie darstellt. Musikalisch begleitet wurde die Feier durch

den Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Haunstetten und dem Pauli Knoll Duo.

Auch die Königstreuen Augsburger beglückwünschten Ilir Seferi und seine Frau Merita

zum gelungen Neubau, der Tradition und Zeitgeist in schönem Design vereinigt.

Bestellen Sie jetzt den neuen

Faschingskatalog

mit 256 Seiten gratis unter:

01806 - 199666*

*0,20 €/Verbindung a. d. Festnetz, Mobilfunk max. 0,60 €/Verbindung

Alles für Fasching & Karneval

Fasching

Industriestraße 22

86637 Wertingen

Tel. 08272/9966-745

Öffnungszeiten:

Mo. - Fr. 9 - 19 Uhr

*An den Samstagen vom

13.01. bis 13.02.2018 sind www.buttinette-fasching.de

Sa. 9 - 16 Uhr* wir bis 18 Uhr für Sie da!


18

TAG & NACHT

AUGSBURG WILL HAINDLING NICHT HABEN

Open-Air in Mering am 20.7.2018

Unsere Stadtregierung will künftig keine Konzerte mehr in der Freilichtbühne

am Roten Tor. Popkultur findet nun in Mering statt. Das ist ja sozusagen "Greater

Augsburg". Kritiker fragen, ist künftig freie Kultur in der Freilichtbühne

verboten? Es sieht so aus...

Konzertveranstalter Lothar Schlessmann von Hello Concerts hat die Schnauze

voll und meint: "Nach einem privaten Rechtsgutachten - das nur eine Meinung

darstellt - hat Augsburg nun sämtlichen freien Veranstaltern jegliche

Nutzung unserer schönen Freilichtbühne am Roten Tor untersagt. Es scheint,

die volkstümliche Verballhornung der Anlage als "Totes Rohr", ist nun bittere

Realität geworden. In diesem Gutachten gibt es keine stichhaltigen Argumente.

Das Gutachten hat weder die exklusive Nutzung durch das Theater Augsburg

bestätigt, noch die seit Jahrzehnten praktizierte Vermietung der Freilichtbühne

für ein bis zwei Konzerte im Jahr als nicht rechtens erklärt. Kompromisse

zum Wohle des Augsburger Kulturbürgers, nämlich wie bisher ein oder zwei

Veranstaltungen im Jahr auf der Freilichtbühne zuzulassen, werden leider von

Thomas Weitzel nicht vorgeschlagen. Es ist wirklich ein Jammer."

Aber auf dem Lande ist anscheinend möglich, was die Großstadt verbietet:

HAINDLING OPEN

AIR IN MERING AM

20.07.2018

Am Badanger in Mering

wird Haindling

auftreten und sicherlich

wieder mit perfekter

Klangqualität und

schöner Musik begeistern.

Das Konzert ist bestuhlt, bei

freier Platzwahl. Tickets gibt’s

bei allen bekannten Vorverkaufsstellen

und im Meringer Rathaus.

Und eins ist sicher: Mering freut sich auf alle Augsburger Kulturliebhaber!

Zirkusspaß: Vorhang auf für den

absoluten Faschingstrend!

Machen Sie sich in dieser Faschingssaison bereit für Menschen, Tiere, Attraktionen! Denn „Zirkus“ ist das absolute

Trendthema der fünften Jahreszeit. Also, nichts wie hereinspaziert in die buttinette Zirkus-Welt! Stöbern Sie durch

unsere Kostümauswahl und entdecken Sie Neuheiten und Standards rund ums Thema Zirkus: Vom enthusiastischen

Zirkusdirektor über grazile Seiltänzer sowie lustige Clowns, bis hin zum strengen Dompteur und seinen wilden

Tieren – im buttinette Online-Shop werden Sie auf jeden Fall das passende Kostüm finden, um auf der nächsten

Faschings- oder Mottoparty Zirkusluft zu schnuppern. Auch für Gruppenkostüme ist das Trendthema übrigens ideal.

Gemeinsam mit Ihren Faschingsfreunden sind Sie gleich als ganze Zirkusfamilie bereit für die Attraktionen unter

der Zeltkuppel. Und damit der Wow-Effekt beim Betreten der Manege noch größer ist, empfehlen wir Ihnen unsere

kostenlosen Schminkanleitungen, die Ihren Kostümen Pinselstrich um Pinselstrich den letzten Schliff verleihen –

Manege frei! Hier geht es zur Schminkanleitung Löwe: www.buttinette-fasching.de/f167

Andechser Winterbier

Vor zehn Jahren haben Pater Valentin Ziegler und der Leiter des Bräustüberls Josef Eckl zum ersten Mal das Winterbier exklusiv im Andechser Bräustüberl

ausgeschenkt. Es kam bei den Gästen sehr gut an und der Ausschank stieg in den letzten fünf Jahren von 36.000 auf 46.000 Halbe.

Basis des Winterbieres ist das Andechser Export Dunkel.

Wie für alle anderen Andechser Klosterbiere verwenden

sie nur Rohstoffe bayerischer Lieferanten, wie dunkles

Münchner Malz und edlen Hallertauer Aromahopfen.

Das Winterbier wird im zeitaufwändigen Mehrfach-

Maischverfahren gesotten, das ihm seinen malzaromatischen

Charakter verleiht. Natürliche Trübstoffe, wie

Eiweiß und Hefe, lassen ein besonderes Geschmacksbild

und ein angenehmes „Gaumengefühl“ beim Trinken

entstehen. Das Winterbier steht in der Tradition klösterlicher

Biere, die vor Erfindung der Filtration Ende

des 19. Jahrhunderts vor allem dunkel, malzaromatisch

und kellertrüb waren.

Immer mehr Freunde des Winterbieres verabreden

sich inzwischen zu einer Winterwanderung nach

Andechs, um diese Spezialität dann im Bräustüberl

zu genießen.


TAG & NACHT 19

27.01. PROVINO CLUB

rabauke rabaukin

„rabauke rabaukin“ ist der Versuch einer "queer,

straight, not sure Party" mit einem wilden, nie festgelegtem

Mix aus Musik, Liveacts und wechselnden

Locations abseits von Stereotypen mit Hang zum

Exzess! Nach einer längeren Pause ist die Veranstaltung

wieder in den Startlöchern zurück und feiert

am 27.01. im Provino Club. Einlass ab 22.00 Uhr.

Kommt früher - macht die Nacht länger! Mehr Infos

unter Facebook: rabauke rabaukin

25.01. BALLONFABRIK

KARMAN präsentiert: Swing und New Orleans-Jazz

mit den Dizzy Birds

Die „Dizzy Birds“ sind eine traditionelle Jazzband, bestehend aus internationalen Musikern mit gemeinsamem

Wohnort Berlin. Begonnen hat die Band mit Straßenmusik sowie Underground-Partys und sich

schnell einen Namen in der Berliner Swingtanz- und Clubszene gemacht. Der Sound der Band lässt den

originalen, rauen und kraftvollen frühen Jazz wieder aufleben, als die Musik noch heiß, unterhaltsam

und tanzbar war. Beginn: 21.30 Uhr

Augsburg

goes

Miami

Eigentlich wollte die Künstlerin Gabi Gutwirth ihr Leben in Augsburg verbringen. Hätte ihr jemand

vor drei Jahren erzählt, dass es sie Anfang 2016 ins 8.000 km entfernte Miami verschlägt, hätte sie

diese Person für verrückt erklärt. Die Dinge veränderten sich im Sommer 2015, als sie ihren Urlaub

im Haus eines Freundes in den Florida Keys verbrachte: „Umrahmt von Meer hatte ich plötzlich

das Gefühl, hier zuhause und tief verbunden zu sein.“, erinnert sich die Künstlerin. Sie bewarb sich

für ein Masterstudienprogramm für bildende Künste an einer Universität in Miami und wurde

angenommen. Es ist viel passiert seit 2016. Gutwirths Werk fokussiert auf das Thema Vernetzung

und ihre Liebe zum Ozean. Nach ersten eigenen Ausstellungen wirkt sie als Mitglied und Juror

der Künstlergemeinschaft The Line Miami. Gleichzeitig behält sie stets ihre Heimat im Herzen.

Ihre Bücher „Water and Land“ ehren ihre Wahlheimat Miami und ihren Heimatort Kissing. www.

gabrielegutwirth.com

Tonstudio im kosmos

Für alle Bands und Musiker, denen das nötige Kleingeld fehlt, stellt das Jugendhaus kosmos

des Stadtjugendring Augsburg im Univiertel sein neues Tonstudio zur Verfügung. Die Künstler

können das Studio immer wochenweise mieten. Im Austausch dafür wird lediglich eine Gegenleistung

in Form eines Band-Auftritts, einer Releaseparty oder anderen Aktivitäten rund ums

kosmos gewünscht. Damit der perfekten Recordingsession nichts mehr im Wege steht, werden

zusätzlich absolut amtliches Equipment wie Drumsets, verschiedene Bässe, Gitarren und Amps

sowie Mikros zur Verfügung gestellt. Bei Fragen zum Sound steht Euch auf Anfrage auch gerne

der hauseigene Toningenieur zur Seite. Alle Interessierten können sich im Jugendhaus kosmos

unter 0821/45527820 oder unter kosmos@sjr-a.de melden.


20

TAG & NACHT

20.01. JAZZCLUB

Caro Josée & Band

Caro Josée geht ihren eigenen Weg, ohne dem Druck eines überwiegend

trendorientierten Musikbusiness nachzugeben. Genau für jenes

hatte sie als Caro und vor ihrer „Familienpause“ fünf erfolgreiche

Albumproduktionen geliefert, wurde als Ikone verehrt, 1978 mit

dem Deutschen Schallplattenpreis als Nationale Pop-Nachwuchskünstlerin

ausgezeichnet. In 2012, mit erweitertem musikalischen

Selbstverständnis ausgestattet, sowie an Lebenserfahrungen jenseits

der Showbühnen gereift, nimmt die Sängerin mit dem gewissen

„Etwas“ in der Stimme ihr Album „Turning Point“ auf, das ein überragendes

Medienecho erzielt und wenig später mit dem Echo-Jazz

ausgezeichnet wird. Nun, vier Jahre später, tourt Caro Josée mit ihrem

aktuellen Album „Summer’s Ease“. Es ist der Soundtrack für einen

wunderschönen Sommerabend, an dem die Gedanken freien Lauf

nehmen können. Das Album ist keine retroorientierte Hommage,

sondern transferiert eine spezielle „Leichtigkeit“ in die Sounds der

Gegenwart.

MUSIKGENUSS INTIM

Kultursalon bei

Rose-Marie Kranzfelder-Poth

Nach einiger konzertloser Zeit hat die ambitionierte Kulturliebhaberin ihren

Salon wieder für Konzerte in Wohnzimmeratmosphäre geöffnet und mit

Viktoryia Bychkova (Klavier) und Uliana Horadava (Violine) zwei Talente

eingeladen. Beide Musikerinnen stammen aus Weißrussland. Violinistin Uliana

Horodava studiert in Kassel Geige, Pianistin Viktoryia Bychkova studiert

in Augsburg bei Evgenia Rubinova Klavier und wird wohl im Sommer 2018

ihren Bachelor machen. Das abwechlungsreiche Programm umfasste Werke von

Bach, Mozart, Beethoven,Elgar, Grieg, Frank, Tschaikovsky, Gershwin, Piazolla,

Godowsky, Milhaud und Yavtuhovitch. Ein wunderbares Klangerlebnis. Wir

wünschen uns noch viele weitere!

03.02. KONGRESSHALLE

Augspurgia Faschingsgala mit

Cash-n-Go und Sarah Straub

Samstag, den 03.02. findet erneut die große Augspurgia-Faschingsparty im

Kongress am Park statt. Letztes Jahr sorgte die Augspurgia mit Unterstützung

von DJ Alex Woldrich, der A-cappella-Gruppe Cash-n-Go und den Zusamtaler

Bettschonern bereits für ordentlich Stimmung im Kongress. Dies soll 2018 aber

nochmals getoppt werden mit einem Funken sprühenden Showprogramm der

Augspurgia Faschingsgarde unter dem Motto „al dente“ (Biss zum Fasching),

einem Wiedersehen mit DJ Alex Woldrich, den Zusamtaler Bettschonern und

dem Showprogramm des ORCC Friedberg. Neben den aufwendigen und

originellen Kostümen der Faschingsgarden sind natürlich auch Kostümierungen

von Besuchern gern gesehen. Für ein musikalisches Highlight sorgen der

Drummer Dominik Scherer sowie die Singer-Songwriterin Sarah Straub. Das

darf man sich als Faschingsnarr und Freund des musikalischen Hochgenusses

nicht entgehen lassen.


TAG & NACHT

21

18.01. STADTHALLE GERSTHOFEN

1. Gersthofer Lachnacht

Gleich vier Kabarettisten drücken sich an diesem

Abend die Türklinke in die Hand und die Moderation

des Abends übernimmt Ole Lehmann, der

sich fragt: In was für einer Welt leben wir eigentlich?

Wir schreien, wenn der Postmann zweimal klingelt

und Schuhe bringt und wir sollen geizig sein, wenn

wir ein elektronisches Gerät kaufen! Eingeladen hat

er sich die folgenden Gäste:

Hennes Bender ist der „Hobbit auf Speed“ und hat

in seinem verflixten siebten Programm wie stets

viel „Luft nach oben“. Der Titel bedeutet aber auch,

dass immer noch „was geht“, noch längst nicht alle

Möglichkeiten ausgeschöpft sind.

Mit Erkan & Stefan trieb Florian Simbeck bundesweit

Deutschlehrer und Eltern in den Wahnsinn. Heute hängt bei ihm selbst der Haussegen schief, denn als Ehemann und Vater begegnet Florian nun selbst

den Monstern, die er schuf. Nach drei Kinofilmen und fünf Staffeln „Die Komiker“ kehrt er zu seinen Karriere-Wurzeln zurück.

Frederic Hormuth redet Klartext und möchte vielen mal ordentlich den Marsch blasen: Reichsbürger, Abendlandretter und eingefleischte Veganer packt er

verbal am Schlafittchen und schüttelt sie durch, bis man über sie lachen kann.

El Mago Masin – der smart lächelnde Hüne mit den Dreads – steht für Anarchokomik und -wahnwitz, und das auf der Bühne.

28.01. BARBARASAAL

Bis ans Ende der Welt - Auf der Seidenstraße

durch Asien

Live Foto- & Filmshow von und mit Sabine Hoppe und Thomas Rahn

Mit 29 Jahren sagen Sabine Hoppe und Thomas Rahn Familie und Freunden Lebewohl, folgen der

Neugierde und brechen auf in die Ungewissheit der Fremde. Auf dem Weg nach Osten durchqueren

sie Europa und die Türkei, kreuzen die Wüsten des Iran, stecken im Sandsturm fest und entdecken

märchenhafte Basare entlang der sagenumwobenen Seidenstraße.

Dem aufkeimenden Bürgerkrieg in Kirgistan knapp entkommen, kämpfen sie sich durch hüfttiefe

Flüsse in den einsamen, unvergleichlichen Weiten der Mongolei bis ins vielfältige China, das seine

ganz eigenen Herausforderungen bereithält. Paula, ein urgemütlicher, zum Expeditionsmobil

umgebauter Lkw, ist ihr Zuhause und ständiger Begleiter. Mit durchschnittlich 40km/h geht es

33.000 Kilometer über Stock und Stein, durch Schlamm und Sand. Pannen bleiben bei den teils

abenteuerlichen Pisten nicht aus, ob in der Einsamkeit der kasachischen Steppe oder bei Nacht

auf einer vierspurigen chinesischen Autobahn. „Abenteuer Asien“ ist eine authentische Geschichte über eine Reise ins Unbekannte, ein Aufbruch in die Welt

voller Höhen und Tiefen, reich an Begegnungen und grandiosen Landschaften. Eine Geschichte, die zum Träumen anregt und zum Nachmachen ermutigt...

mit einem überraschendem Ende!


22

TAG & NACHT

24.03.2018 LANDGASTHOF „ZUM GRÜNEN KRANZ“

Balladen-Abend 3.0

Danny Street – singt, spielt und erzählt Balladen der Rock-, Pop- und Folkgeschichte. Bob Dylan,

Cat Stevens, John Denver, eigene Songs und andere… Mit seinem Soloprogramm „The Balladeer

return“ ist der Künstler unterwegs auf Veranstaltungen verschiedenster Art. Mit seiner Stimme,

Gitarre und Mundharmonika begeistert er sein Publikum immer wieder aufs Neue. Auch die

Hintergrundgeschichten, die er erzählt, geben jedem Konzert eine besondere Würze. Er selbst ist

auch Songwriter und hat bereits diverse Preise gewonnen. Freuen Sie sich auf ein tolles Balladen-

Konzert im gemütlichen Ambiente des Landgasthofes „Zum grünen Kranz“, Lindauer Straße 7,

86845 Großaitingen, Tel.: 08203-95 24 05, www.landgasthof-gruener-kranz.de

20.01. ROKOKOSAAL DER REGIERUNG VON SCHWABEN

CD-Vorstellung von Dimitri Lavrentiev

Dimitri Lavrentiev wohnt in Augsburg, ist am Leopold Mozart Zentrum der

Universität Ausgburg als Dozent für Gitarre tätig, organisiert das Augsburger Gitarrenfestival

und hat auch Aktien im Bereich der Filmmusik. Und wenn er nicht

gerade für den Bully-Filmmusikmacher Ralf Wengenmayr Filmscores einspielt,

wirft er auch mal eine Klassik-CD auf den Markt. Seine neueste Produktion Lotos

ist wunderschön geworden, die Musik ist autobiografisch, hinter jedem Stück

scheint tatsächlich eine Geschichte zu stecken. Lavrentiev stellt das gute Stück am

20.01.2018 im Rokokosaal vor. Beginn: 19.30 Uhr

20.01. BÜRGERSAAL STADTBERGEN

Stefan Leonhardsberger

und Martin Schmid

Rauhnacht - Jede Katastrophe beginnt mit einem guten

Vorsatz! Eigentlich hat der Höllerbauer Erich mit diversen

Tierseuchen und einer irren Großmutter bereits alle Hände

voll zu tun. Als seine Tochter Nora in der Silvesternacht

verschwindet, steht für ihn fest: im neuen Jahr muss sich

einiges ändern. Doch er ist nicht der einzige, der sich viel

vorgenommen hat. Auch in der angesehenen Schottergrubendynastie

Röbelreiter liegen zwischen Raclette, Sekt und

Neujahrskonzert die Nerven blank. Sturmtief Vladimir

bringt sibirische Schneemassen, religiöse Fanatiker bereiten

sich auf das Ende der Welt vor und langsam fragen

sich alle: wo zur Hölle ist eigentlich Nora?

Wie in seinem Debüt Da Billi Jean is ned mei Bua wirbelt

Stefan Leonhardsberger auch in seinem neuen Programm

die etablierten Kategorien der Unterhaltung durcheinander.

Der österreichische Schauspieler und Sänger schlüpft

für diese Mischung aus Kabarett und Alpenwestern in eine

Vielzahl von Rollen und führt uns dabei drastisch vor

Augen, warum man an Silvester besser zu Hause bleiben

sollte. Martin Schmid sorgt als akustischer Bühnenbildner

an der Gitarre für den Live-Soundtrack und auch Billi Jean-

Co-Autor Paul Klambauer ist in der Rauhnacht wieder

mit von der Partie.


TAG & NACHT

23

VOLUNTEERS FÜR DAS NEUE ELEFANTENHAUS

Augsburger Zookalender 2018

Was wäre ein Zoobesuch ohne Elefanten? Ganz klar, da würde was fehlen! Der Zoo hat zwar

3x mehr Besucher als das Stadttheater, aber nicht so viele in Abendgarderobe. Zum Ausgleich

bekommt der Zoo verglichen mit dem Theater nur 10% der Gelder von der Stadt. Weil das

so ist und weil das Elefantenhaus im Augsburger Zoo schon so alt ist und weil kein Geld für

einen Neubau da ist, werden bald keine Elefanten mehr im Augsburger Zoo wohnen dürfen.

Aber der Freundeskreis des Augsburger Zoo e.V. will das nicht einfach so hinnehmen und hat

nach einer Idee von Johann Haas und Arno Wehrmann (Bild) einen Zookalender hergestellt,

dessen Verkaufserlöse zu 100% der neuen Elefantenanlage zugutekommen. Fotograf Arno

Wehrmann fotografierte, Industriedruck Haas gestaltete, NDS druckte und Ferdinand Löffelmann

verarbeitete - alle haben dafür kein Geld genommen!

Erwerblich ist der schöne Kalender für 12 Euro an der Zookasse, in der Touristinfo und in der

Zoogaststätte.

06.01. KONGRESS AM PARK

Dance Masters

JAHRBUCH AUGSBURG

Toller Rückblick auf 2017

Entlang der fesselnden Love-Story von Patrick und Kate erleben Sie das

Beste aus über 200 Jahren irischer Musik- und Stepptanzgeschichte! Zwölf

der weltweit besten Irish-Stepdancers wirbeln und „clicken“ in atemberaubendem

Tempo über die Bühne und scheinen die Gravitation oft einfach

aufzuheben. Dazu die fröhlich mitreißenden Gitarren-Rhythmen, traditionellen

Pipes und original irischen Vocals der allabendlich gefeierten

Band. Die ansteckende Lebensfreude und ungestüme Dynamik der Dance

Masters in Kombination mit tänzerischer Präzision und perfekter Choreografie

fasziniert Hunderttausende begeisterter Besucher seit Jahren immer

wieder. Tickets ab 36,90 € erhältlich bei dem AZ-Ticketservice - Hotline

0821/7773410, an allen bekannten VVK-Stellen und versandkostenfrei

unter www.bestofirishdance.de sowie am 06.01.2018 ab 19.00 Uhr an

der Abendkasse. Infohotline 0365/5481830.

Zum 17. Mal erscheint die reich bebilderte Chronik im A4-Format. Sie bietet auf 130 Seiten einen

unterhaltsamen Blick zurück. Das Herausgeber-Duo Walter Kurt Schilffahrt (links im Bild) und

Wolfgang Bublies, die in unserem Bild gemeinsam mit Anja Marks-Schilffahrt den neuen Band

präsentieren, ist zurecht stolz.

In 12 Kapiteln ist beschrieben, was sich in 12 Monaten zwischen Lech und Wertach ereignet hat.

Das Wetter wird ebenfalls beschrieben und für jeden Tag ist eine Meldung dabei.

Das „Augsburger Jahr 2017“ ist für günstige 7,50 im Zeitschriftenhandel erhältlich.


24

TAG & NACHT

28.01. INNENSTADT

Mozartfeschtle geht in die zweite Runde

Die Mozartstadt Augsburg wird auch heuer wieder Familien und Interessierte mit bunten und

musikalisch vielfältigen Aktionen und Konzerten ins Domviertel einladen. Bewährtes wie Mozartschnitzeljagd

für Kinder, Kanon-Singen mit Peter Bader, Menuett-Workshop, „Schwimmen

mit Mozart“ im Stadtbad und Kammermusik in der Straßenbahn wird es wieder geben, aber

auch viele ganz neue Sachen: wer möchte, beginnt den Tag im Kleinen Goldenen Saal mit einer

musikalischen Yogastunde – mit Mantras auf Klavier und Cello; danach geht es zum gemütlichen

Brunch mit Marimbaklängen ins Akti:f Café (Klinkertorstraße 1), das als offizieller „Feschtle“-

Treffpunkt zwischen Domviertel und Eisstadion ganztägig zum Entspannen und Genießen

einlädt. Bei „Mozart on Ice“ im Curt-Frenzel-Stadion kann man zu Blechbläsersound Pirouetten

drehen. In der Maxklause gibt es mittags musikalische Appetitanreger mit drei Sängern und

Klavier („Lieblingsrezepte“ von Mozart und Offenbach), danach bekommt der Gast Mozarts

Leibspeise serviert! Wäre das nicht ein ideales Geschenk für Opern- und Operettenfreunde?

Naschkatzen kommen nachmittags im Grandhotel mit Mozarts Lieblings-Mehlspeisen auf ihre

Kosten. Auch die städtische Musikschule „Summa“ macht mit und bietet ein fröhliches Instrumentenkarussell

für Kinder ab sechs Jahren an. Stolz präsentiert die Mozartstadt gemeinsam mit

dem Liliom die preisgekrönte Serie „Mozart in the Jungle“ – das Mozartfeschtle zeigt exklusiv

sechs spannende Folgen! Um 18.00 Uhr endet der Tag mit einem einmaligen Erlebnis: der renommierte

Jazzpianist Tim Allhoff inszeniert gemeinsam mit zwei Künstlern eine Improvisation

aus Tönen und Licht im Kleinen Goldenen Saal. Am Vorabend des Feschtles gibt die Bayerische

Kammerphilharmonie ein Konzert direkt zu Mozarts Geburtstag, nach dem Konzert sind alle

Musizierlustigen in die Maxklause zum „Wirtshausjam“ in memoriam W.A. Mozart eingeladen!

Mitspieler werden wie anno dazumal mit Brotzeit und zwei halben Bier belohnt.

Erwachsene zahlen 10,- €, Schüler ab 6 Jahren und Studenten 5,- € für den ganzen Tag (inklusive Jazzkonzert am Abend, ohne Essen und Getränke).

Das Programm sowie Informationen und Eintrittskarten unter www.mozartstadt.de. Am 28.01.Tageskasse an allen Veranstaltungsorten.

KURZ & KNACKIG*KURZ & KNACKIG*KURZ & KNACKIG*KURZ & KNACKIG

# NEULICH IM ARKADAS: Claudia Roth

kommt zum Essen. Überraschender Besuch

bei Hasan Tekin im Arkadas Döner und

Pizza: Die Vizepräsidentin des Deutschen

Bundestages kam auf eine Pizza bei Hasan

vorbei. Geschmeckt hat´s - ist jedenfalls

nichts übrig geblieben!

# WERNER & LUCIANO

IM RED ROOSTER -

Die Ex-Barbaren machen jetzt in

heißem Fleisch! Im neuen Steak-

Restaurant Red Rooster, gleich neben

ihrem Picnic am Moritzplatz

in der Wintergasse 1, gibt es jetzt

Premium-Steaks und mehr. Zum

Anbeißen!

# NIKOLAUS-INVASION IN DER HAIFISCHBAR! Da staunten die Gäste der

Haifischbar nicht schlecht, als am 06.12. ein Dutzend Nikoläuse in vollem

Ornat die Kneipe in Besitz nahmen und zu Burger und Bier parlierten. Es war

nämlich der alljährliche Treff der Arbeitsamt-

Niko-Läuse nach Dienstschluss, wobei die

Läuse ihrer „Dienstherrin“ Jutta Haller für

die Organisation von ca. 500 Auftritten

dankten. Roland Fürst und Reinhold Demel

als Vertreter der Geschäftsleitung der Agentur

waren ebenfalls mit Nikolauslaune dabei.

Kein Kind von Traurigkeit ist Augsburgs

kinderreichster Stadtrat Peter Grab, der kurz

nachdem seine Sabine ihm den Laufpass

gegeben hat, mit seiner neuen Flamme Filiz

Alver zu sehen ist. Die er natürlich schon

länger kennt, mit der aber nix lief, wie der

WSA-Politiker versichert, weil er treu ist !


TAG & NACHT



25

Betriebliches

Gesundheitscoaching in

Augsburg

Die Gesundheit von Mitarbeitern ist ein zentraler

Erfolgsfaktor in Unternehmen. Betriebliches Gesundheitscoaching

zielt auf die Förderung der Gesundheitspotentiale

der Mitarbeiter und die Steigerung der

Leistungsfähigkeit ab. Seit Januar 2018 bietet die ärztlich

geprüfte Gesundheits- und Ernährungsberaterin

Petra Genitheim zahlreiche Gesundheitsvorträge mit

alltagstauglichen Ernährungs- und Bewegungstipps,

die Erstellung von individuellen Ernährungsplänen

und die Organisation von Gesundheitstagen in

Augsburg an. Mit Vortragsthemen wie "“Ran an den

Speck – wie es langfristig gelingt, Gewicht zu reduzieren“ oder „Augentraining – besser sehen bis ins hohe Alter“

u.v.m. wird die gesundheitliche Eigenverantwortung der Mitarbeiter unterstützt. Weitere Informationen unter

www.gesundheitscoaching-augsburg.de

























SCHLACHTHOF RESTAURANT-BAR IM SCHLACHTHOFQUARTIER

Das sind die wahrscheinlich besten Spare Ribs der Stadt!

Das Schlachthof-Restaurant inmitten der historischen Gebäude des Schlachthof-Quartiers ist ohne Frage ein ganz

besonderes Genuss-Erlebnis für alle Sinne.

Unser Tipp: Genießt in stilvollem Ambiente die wahrscheinlich besten Spare Ribs der Stadt. Dazu gibt´s den

hausgemachten Coleslaw und knackige Pommes. Mit welchen Speisen

Euch das Team vom Schlachthof-Restaurant aus frischen, ausgesuchten

Zutaten sonst noch verwöhnt, entdeckt Ihr auf der neuen Webseite

www.schlachthof-restaurant-bar.de

Und wer über diese Webseite seinen Tisch bis 31.01.2018 reserviert,

bekommt eine Runde Chips & Dips auf´s Haus. Auf die Plätze, lecker

& los, und ab in die Proviantbachstraße 1 ½!


26

TAG & NACHT

Verlosungen Januar 2018

Der Klick zum Glück: Von 01. bis 08. Januar hat unsere virtuelle Losbude auf www.neue-szene.de geöffnet. Wer kein Internet hat: Wir freuen

uns natürlich auch über Postkarten (Neue Szene, Stadtjägerstr. 10, 86152 Augsburg) - Telefonnummer nicht vergessen!

Viel Glück!

3X2 TICKETS FÜR FRONTMAN

Peter Howarth, Mick Wilson und Pete Lincoln

sind FRONTM3N und präsentieren in ihrem

Unplugged-Konzert stimmungsvolle Songs, die

ihre Musikgeschichte erzählen. Als Lead-Sänger

ihrer jetzigen Bands, den Hollies, 10cc und

The Sweet, sind sie sonst auf der ganzen Welt

unterwegs. In dieser ganz besonderen Dreier-

Besetzung treten sie übrigens auch an Silvester

bei der ZDF „Welcome 2018-Party“am Brandenburger

Tor in Berlin auf. Am 24.01. sind sie

im Kurhaustheater in Göggingen zu Gast.

3 EXEMPLARE DER MANN DES FEUERS

3 REZEPTBÜCHER AMMERSEERENKE BIS ZWETSCHGENDATSCHI

Die erfahrene Foodjournalistin Heike Hoffmann ist ein Jahr auf kulinarischer

Rundreise gewesen. Zwischen München und Augsburg, dem Wittelsbacher

Land und den Alpen liegen urige Bauernhöfe, zünftige Gasthäuser, erlesene

Manufakturen – kurz: kulinarisches Entdecker-land! In diesem wunderschön

bebilderten Kochbuch wird aber auch die Natur gewürdigt. Alle Rezepte hat

die Autorin persönlich getestet. Ein (Kunst-)Werk aus dem Wissner Verlag, das

in keiner Küche oder Kochbuchsammlung fehlen sollte. Das Buch ist im Wißner-Verlag

erschienen und ab sofort im Buchhandel erhältlich.

Karl Heinz Englet ist eine Legende im Kanu-Sport. Aus einer Aluminium-Bombenschale

bastelte Vater Englet seinem Sohn das erste Boot. Daraus wurde eine Leidenschaft,

die ihn seither nicht mehr losgelassen hat und die sein Leben und Wirken

bis heute prägt. Seine größten Erfolge: Achtmal Deutscher Meister – darunter im

„Grand Slam“ (jeweils Einzel- und Mannschaftssieg im Slalom und in der Abfahrt)

–, einmal Vize-Weltmeister und zweimal Wildwasser-Mannschafts-Weltmeister. Hinzu

kommen zahlreiche internationale Erfolge, die er alle in seinem Buch „Der Mann

des Feuers“ zu Papier gebracht hat.

3X2 TICKETS FÜR SEBASTIAN REICH UND

AMANDA – „GLÜCKSKEKS“

Spontane Interaktionen von Sebastian Reich

mit Amanda und zwei neuen Figuren werden

die Lachmuskeln strapazieren und sein Tour-

Gastspiel am 20.01. im Kongress am Park zu

einem individuellen Erlebnis machen. Eines

werden die Zuschauer an diesem Abend

allemal sein: Glücklich! Ob es Sebastian

am Ende auch ist, das wird alleine Amanda

entscheiden. Auch das bereits dritte Solo-

Programm des Würzburger Duos ist wieder

für die ganze Familie und alle Altersklassen

geeignet, vom kleinen Amanda-Fan bis hin

zum großen Comedy-Liebhaber.

5 MUSIKPAKETE BLUE PLASMA

Wie Blutplasma die roten Blutkörperchen mit

Sauerstoff versorgt, so möchte Blue Plasma den

Hörer mit Schwingungen bereichern. Martin

Bauer aus Augsburg, bekannt von Ajuuca,

knüpft mit dieser Veröffentlichung an seine

erfolgreiche Schaffenszeit an. Acht Songs auf

Vinyl und auf CD umfasst von einem Erotic

Cover stehen zur Verlosung! Die CD enthält

zwei zusätzliche Bonustracks. Weitere Infos

unter www.misterblue45.de

2X2 TICKETS FÜR DIE TAP FACTORY

2X2 TICKETS FÜR DIE 1. GERSTHOFER LACHNACHT

Die Moderation des Abends übernimmt Ole Lehmann, der sich fragt: In was

für einer Welt leben wir eigentlich? Wir schreien, wenn der Postmann zweimal

klingelt und Schuhe bringt und wir sollen geizig sein, wenn wir ein elektronisches

Gerät kaufen! Eingeladen hat er sich die folgenden Gäste: Hennes

Bender, Florian Simbeck, Frederic Hormuth und El Mago Masin. Wir verlosen

2X2 Tickets für den 18.01. um 19.30 Uhr in der Stadthalle Gersthofen!

Tap Factory ist eine spektakuläre Live-Percussion-Show im Stil von Stomp

und der Blue Man Group, in einer ganz eigenen neuartigen Aufmachung.

Mit Tänzern, Akrobaten und Musikern der Spitzenklasse aus aller Welt bringt

die Produktion eine geniale Mischung aus Percussion, Stepptanz, Urban,

Hip- Hop und Akrobatik, Comedy und Poesie in einer mitreißenden und

einzigartigen Choreographie auf die Bühne. Seid dabei am 20.01. um 19.30

Uhr in der Stadthalle Gersthofen!

2X2 TICKETS FÜR MICHAEL ALTINGER – „HELL“

2X2 KARTEN FÜR LANDEIER – BAUERN SUCHEN FRAUEN

Und Action! Drei Jungbauern auf Brautschau drehen ein Back- und Bügelvideo

fürs Internet. Kreischalarm! Der Dreh der sexy Kochshow fürs Internet

– das Highlight der an urkomischen Momenten und knackigen Pointen

reichen Show reißt das Publikum vom Hocker. Ein liebenswert-frecher

Sprech-Theaterspaß mit dem Ohnsorg Theater am 13.01. um 19.30 Uhr in

der Stadthalle Gersthofen.

„Das Helle, das sind immer die anderen“. Das hat schon Jean Paul Sartre gesagt… oder

war es Franz Beckenbauer? Gemeint ist jedenfalls unser dringender Wunsch, zu einer

Lichtgestalt zu werden. Also zumindest irgendwie doch noch mehr zu sein, als man

bis heute ist. Mit Mitte vierzig. Na dann, worauf warten wir? Der Altinger und seine

Band führen uns im ersten Teil ihrer Kabarett-Trilogie ins Helle. Ob das der Himmel

sein wird oder die lodernde Höllenglut, das wird sich im Lauf der kommenden

Jahre und am 14.01. bei seinem Auftritt in der Kresslesmühle zeigen.


TAG & NACHT

27

BOYBANDS FOREVER –

Die Show mit den Hits der größten

Boybands aller Zeiten!

Boybands forever ist eine Musical-Show, die uns das Phänomen und sein Erfolgsgeheimnis

ergründen lässt – Step by Step und Hit für Hit. Zusammen mit

dem erstklassigen Cast begibt man sich auf eine spannende Rundreise durch die

Jahrzehnte, über die Kontinente und erfährt alles über die Essenz der ultimativen

Boyband. Was ist es, was diesen Zauber ausmacht, die Emotionen auslöst?

Welche Rolle spielen die Charaktere, die Outfits, die Videos? Die Neugierigen

werden verstehen, die Töchter die Jugend ihrer Mütter nachempfinden und

die Fans dürfen endlich mal wieder Fan sein: Zwei Stunden voller perfekter

Choreografie, beeindruckender Dancemoves und cooler Styles, aber auch viel

Spaß, Selbstironie und vor allem einzigartiger Melodien mit den so besonderen

Gesangsharmonien. Zusammen mit einer erstklassigen Band und Cast werden

bei Boybands forever all die großen Hits der wichtigsten Boybands präsentiert:

Mit den Hits der Backstreet Boys, Take That, East 17, Caught in the Act, New

Kids on the Block, Boyzone, The Wanted, N´Sync und One Direction. Die fünf

Protagonisten der Show werden nicht nur die weiblichen Fans verzücken. Die

Show kommt am 02.03.2018 in die bigBOX Allgäu. Einlass 19.00 Uhr, Beginn

20.00 Uhr. Tickets & Infos unter www.bigboxallgaeu.de

26.01. SPECTRUM

Ne Million ist schnell mal weg

Ne Million ist so schnell weg Kabarettist Karsten Kaie (Caveman) in seiner Show

Kreuzfahrt "all inclusive" - von Weihnachten bis Silvester, von Buenos Aires

nach Paku Paku, von der Finanzkrise zur Kaninchenjagd. Die Zuschauer erleben

Captain’s Dinner und Poolgespräche, Tanz in der Sansi-Bar und ein Unwetter

am Kap Hoorn, illustre Reisegäste, Molekularküche und das obligatorische

Unterhaltungsprogramm vom Fitnesstraining bis zum Silvesterabend. Karsten

Kaie ist als Caveman deutschlandweit 1.600 mal auf der Bühne gestanden. Als

Kabarettist ist er selbst mit dem Kreuzfahrtschiff MS Europa durch die halbe

Welt gereist. In seinem Programm wachsen einem die vielen Figuren ans Herz,

in die der Kabarettist schlüpft. Da ist der einsame, namenlose Gästebetreuer,

die durchgeknallte Frau Salzmann-Schlichtegroll, der C-prominente Tenor

Friso van der Valk, der schmierige Bord-Entertainer Henri Schmock und viele

andere, die vereint von einem Fettnäpfchen ins nächste tappen. Kaie imitiert und

tanzt, singt und jongliert, näselt

als Udo Lindenberg und liest

als Hellmuth Karasek und zelebriert

eine lustvolle, bitterböse

und verschmitzte Abrechnung

mit Deutschland, Europa und

der ganzen Welt.


28

JAHRESCHARTS

Die Jahrescharts der Neuen Szene

DON´T LOOK BACK IN ANGER!

Wie in jeder Januarausgabe lässt die Mannschaft der

Neuen Szene auch diesmal das vergangene Jahr Revue passieren

und formuliert Zukunftswünsche. Um es kurz zu machen: Der FCA

überrascht mal wieder die Fußballwelt, der Straßenverkehr in

Augsburg nervt, Trump noch viel mehr und der Musikgeschmack

unserer Mitarbeiter ist gar nicht so übel. Das ist doch schon mal

was! Noch Fragen?

2 017

Karina Rothörl

MEDIABERATUNG

Augsburg, Daumen hoch!

Die Buslinie 44

Augsburg, Daumen runter!

Der Baustellen-Horror

Augsburger Darling des Jahres:

Mein Freund Marcus

Mein persönlicher Hotspot des Jahres:

Gebenhofen

Die besten Platten: Platten?

Es gibt Deezer!

Die besten Songs:

Kay One feat. Pietro Lombardi - Seniorita

Luis Fonsi feat Daddy Yankee – Despasito

Film/Serie:

Fack Ju Göhte 3

Literatur:

Bücher? Nicht meins!

Event des Jahres:

Augsburger Sommernächte

Ekel des Jahres:

Innenbandriss Knie

Und diese Schlagzeile

will ich 2018 lesen:

Deutschland ist Weltmeister!

Janina Kölbl

MUSIKREDAKTION

Augsburg, Daumen hoch:

Augsburger Bands!

Augsburger Darling des Jahres:

Jede/r von uns!

Augsburgs Künstler des Jahres:

Danijel Zambo

Mein persönlicher Hotspot des Jahres:

City Club

Die besten Platten:

The Luxembourg Signal – “Blue Field”

Beach Fossils – „Somersault“

Die besten Songs:

Andreas Dorau – „Du bist nicht da“

Film/Serie:

Wilde Maus

Literatur:

Marc-Uwe Kling – „QualityLand“

Event des Jahres:

Kleine Untergrund Schallplatten Popfest

Ekel des Jahres:

Bundestagswahlen

Und diese Schlagzeile

will ich 2018 lesen:

Neuwahlen!


JAHRESCHARTS

29

Charlie Sono

ANZEIGENABTEILUNG

Walter Sianos

REDAKTION

Pit Eberle

MIT-HERAUSGEBER

Daniel Anzaldua

GRAFIK, SZENE PROMOTION

Augsburg, Daumen hoch!:

Modular wieder im Wittelsbacher Park,

geil!

Augsburg, Daumen runter!:

Die Verkehrslage in der Stadt wird nicht

besser

Augsburger Darling des Jahres:

Manuel Baum

Augsburgs Künstler des Jahres:

Michael Kamm

Mein persönlicher Hotspot des Jahres:

Tip Top Lodge im Langtang Tal (Nepal)

Die besten Platten:

Mac DeMarco – „This Old Dog“

Bonobo – „Migration“

LaBrassBanda – „Around The World“

Die besten Songs:

Mac DeMarco – „One Another“

alt-J - „In Cold Blood“

Harry Styles - „Sign Of The Times“

Film/Serie:

4 Blocks

Literatur:

Paul Archer u. Johno Ellison – “Drei Freunde,

ein Taxi, kein Plan aber einmal um die Welt“

Event des Jahres:

Mein Trip zum Kailash (Tibet)

Ekel des Jahres:

Harvey Weinstein und Ekel ist da noch zu

wenig

Und diese Schlagzeile

will ich 2018 lesen:

Wir sind wieder Weltmeister (Fußball

natürlich).

Augsburg, Daumen hoch!

Ich sag nur FCA! Und dann der Sommer in

unserer Stadt! Weltmeister in Sachen guter

Veranstaltungen

Augsburg, Daumen runter!

Ich hasse es, mit dem Auto durch die

Stadt zu fahren

Augsburger Darling des Jahres:

Daniel „Don’t worry, man“ Opare vom

FCA. Der Typ kickt inzwischen wie Gott und

lustig isser auch noch!

BEST OF

Augsburgs Künstler des Jahres:

Da gibt es tatsächlich viele Kandidaten.

Aber die Psychedelic-Rocker „Carpet“ und

ihr neues Album „Secret Box“ sind schon

sehr prima.

2017

Mein persönlicher Hotspot des Jahres:

Das Bismarckviertel. Da bin i dahoam!

Die besten Platten:

Ganz spontan:

Slowdive – “s/t”

Grizzly Bear – “Painted Ruins”

Courtney Barnett & Kurt Vile - “Lotta

Sea Lice”

Die besten Songs:

Cristobal & The Sea – “Goat Flokk”

Plastic Flowers – “How Can I”

The National – “The System Only Dreams In

Total Darkness”

Film/Serie:

Notgedrungen: “Kasimir Krähe (Helden der

Stadt)”

Literatur:

WEIT! Die Geschichte von einem Weg

um die Welt. Tolles Reisebuch! Und

notgedrungen: Pippi Langstrumpf-

Bildbände

Event des Jahres:

Die Geburt meiner zweiten Tochter Neele

Ekel des Jahres:

Glyphosat-Chrissi! Er ist der lebende

Beweis dafür, dass Politik nicht für die

Bürger, sondern für die Industrie gemacht

wird.

Und diese Schlagzeile

will ich 2018 lesen:

Kim Yong-un erstickt beim heimlichen

Big-Mac-Testessen in Pjöngjang!

Augsburg, Daumen hoch!

In zehn Jahren werden wir wieder einen

Hauptbahnhof und ein Stadttheater haben.

Aber dafür 500 Millionen Schulden.

Augsburg, Daumen runter!

Keine Konzerte mehr an der Freilichtbühne

Augsburger Darling des Jahres:

Reinhold Demel - Der Sympath vom

Arbeitsamt, der jetzt arbeitslos (in Pension)

ist

Augsburgs Künstler des Jahres:

Der Blümchen-Maler. Hat jetzt sein

eigenes Bier!

Mein persönlicher Hotspot des Jahres:

Arkadas

Die besten Platten:

Amanda – „Karussell“

Charly B – „Journey Of Life“

Mundhaarmonika – „Rapetestdummy“

Runkus – „MoveIn“

Subway to Sally – „Neon“

Die besten Songs:

Amanda - „Zu viel Arthouse“

Mundhaarmonika - „Goldstaub“

Subway to Sally - „Ins Dunkel“

Film/Serie:

Preacher

Lucifer

Blade Runner

Literatur:

Truman Capote – „Breakfast at Tiffany´s“

Jan Fleischhauer – „Unter Linken“

Dan Brown – „Origin“

Event des Jahres:

Sommer am Kiez

Ekel des Jahres:

Til Schweiger

Und diese Schlagzeile

will ich 2018 lesen:

Neue-Szene-Bitcoin steigt auf 10.000 $

Augsburg, Daumen hoch!

Modular

Augsburg, Daumen runter!

Miese Infrastruktur für Fahrradfahrer.

Augsburgs Künstler des Jahres:

Jan Kiesewetter und Eric Zwang-Eriksson

Mein persönlicher Hotspot des Jahres:

Das Guggenheim-Museum in Bilbao

Die besten Platten:

Silent Strike – “It‘s Not Safe To Turn Off

Your Computer”

Soley – „We Sink“

Die besten Songs:

Chelsea Wolfe – “Feral Love”

Kimyan Law – “Magic”

Film/Serie:

SNL

Literatur:

National Geographic

Event des Jahres:

Melania Trumps High Heels Auftritt in

Texas nach dem Sturm

Ekel des Jahres:

Trump und immer wieder Trump

Und diese Schlagzeile will ich 2018

lesen:

Rentenalter wird von 67 auf 57

herabgesetzt!!!


30

JAHRESCHARTS

Markus Krapf

REDAKTION

Christian Menkel

FOTOS

Fabian Schreyer

AUGSBÜRGER / FOTOGRAFIE

Harald Sianos

GRAFIK

Augsburg, Daumen hoch!

Sportstadt! Fußball, Eishockey, Baseball,

Basketball – Wir sind wieder wer!

Augsburg, Daumen runter!

Zähflüssig wäre beim Augsburger

Verkehr noch ziemlich geschmeichelt. Die

Staus haben mir jedenfalls gewaltig den

Rußpartikelfilter ruiniert.

Augsburger Darling des Jahres:

Daniel Baier hat heuer mit smartem

Augenzwinkern locker mal die komplette

„Darling-Konkurrenz“ abgeschüttelt.

Augsburgs Künstler des Jahres:

Elias Loeb! Der Arno-Spross hat solo und

mit seinem Puppenmuseum knietief ins

Schwarze getroffen.

Mein persönlicher Hotspot des Jahres:

Die Rigips-Sportschachtel „11er“.

Gezwungenermaßen!

Die besten Platten:

Elias Loeb – Immer Blau

Belgrad – s/t

Cristobal & The Sea – Exitoca

Die besten Songs:

Elias Loeb – Immer Blau

Wanda – 0043

Capo – Lambo Diablo GT

Film/Serie:

“Jerks” mit Christian Ulmen. Schwer rein,

aber dann gar nicht mehr rausgekommen.

Literatur:

Benjamin von Stuckrad – Barre:

„Panikherz“. Ist von 2016, bekam aber erst

heuer die Empfehlung. Es sagt einem ja nie

einer was...

Event des Jahres:

Die Einäscherung meines 92-jährigen

Opas. Sehr bewegend, außerdem hat er mir

ne Palette Red Bull hinterlassen!

Ekel des Jahres:

Derjenige, der Frauke Petri ein Kind

gemacht hat. Aber bleibt ja alles in der

braunen Familie!

Augsburg, Daumen hoch!

Eine Postkarte von mir im Verkauf bei

der Bürgerinfo Rathausplatz. Und die neue

Kasperle-Ampel.

Augsburg, Daumen runter!

In kaum einer Stadt Deutschlands werden

aus Versehen so viele Bäume gefällt wie in

Augsburg. Die Lunge der Stadt!

Augsburger Darling des Jahres:

FCA-Trainer Manuel Baum!

Augsburgs Künstler des Jahres:

Budapester Puppenmuseum

Mein persönlicher Hotspot des Jahres:

Meine Reise entlang der polnischen

Ostseeküste

Die besten Platten:

Kettcar – „Ich vs Wir“

Kraftklub – „Keine Macht für Niemand“

Peter Maffay – “Unplugged”

Die besten Songs:

Madsen – Laß die Musik an“

Grossstadtgeflüster – „Fickt-euch-Allee“

Portugal The Man – „Feel it still“

Film/Serie:

WEIT! Die Geschichte von einem Weg um

die Welt

Game of Thrones

Loving Vincent

Lammbock

Literatur:

Martin Kintrup – „Vegan für Faule“

Richard David Precht – „Erkenne dich

selbst“

Event des Jahres:

40jähriges Jubiläumskonzert von der

Spider Murphy Gang in München

Ekel des Jahres:

Der Tatort „Hardcore“

Und diese Schlagzeile will ich 2018

lesen:

Grünes Licht für bedingungsloses

Grundeinkommen!

Augsburg, Daumen hoch!

FCA - weiterhin erstklassig

Augsburg, Daumen runter!

Hohle Graffiti-Tags an jeder zweiten

Hauswand

Augsburger Darling des Jahres:

Meine werte Gattin (der Blitz möge alle

Ehemänner treffen, die unvorsichtigerweise

eine andere Antwort geben).

Augsburgs Künstler des Jahres:

Alle Überlebenskünstler, die das tun, was

sie erfüllt.

Mein persönlicher Hotspot des Jahres:

Im Winter: Sauna im Stadtbad, im

Sommer: Dachterrasse, ganzjährig: Bar

Centro

Die besten Platten:

The War On Drugs – “A Deeper

Understanding”

Robert Plant – “Carry Fire”

Die besten Songs:

Portugal. The Man – “Feel It Still”

Anderson East – “All On My Mind”

Severija Janušauskait – „Zu Asche, zu

Staub“

Film/Serie:

Serien: Babylon Berlin, Suburra

Film: Maudie

Literatur:

Rolling Stone

Event des Jahres:

Reisen, reisen, reisen: Marrakesch, London,

Sofia, Brüssel...

Ekel des Jahres:

Filmproduzent Harvey Weinstein

Und diese Schlagzeile will ich 2018

lesen:

Augsburger Glückspilz gewinnt doppelt:

erst Weltreise, dann Sofortrente!

Augsburg, Daumen hoch!

Modular, Schülerticket

Augsburg, Daumen runter!

Der Verkehr nach Augsburg! Wo kommen

die vielen Autos auf einmal her?

Augsburger Darling des Jahres:

Unser Bassist und Puppenkistler Martin

Stefaniak für die Filmmusik zu „Als der

Weihnachtsmann vom Himmel fiel“.

Augsburgs Künstler des Jahres:

Christofer Kochs

Mein persönlicher Hotspot des Jahres:

Burger Futtern bei Seppi (Neue Post/

Meitingen)

Die besten Platten:

Alles und nix

Die besten Songs:

Pig – “Sparklehorse”

Ty Seagall – “Ceasar”

Wavves – “Nine Is God”

Bass Drum Of Death – “Velvet Itch”

Melody´s Echo Chamber – “Some Times

Alone”

Film/Serie:

Logan

Blade Runner

The Promise

The Walking Dead

Montagskrimi

Literatur:

„Extra Vergine“ von Tom Mueller

Ekathimerini.com

Event des Jahres:

Back to the future: The Hyde Parkas Open

Air in Dinkel

Ekel des Jahres:

Chemieminister und Egomane Schmidt

Und diese Schlagzeile

will ich 2018 lesen:

Trump wird wegen bestätigter Demenz

abgesetzt

Und diese Schlagzeile

will ich 2018 lesen:

Walter Sianos übergibt die Chefredaktion

endlich an seinen Redaktionsleiter!


JAHRESCHARTS

31

Eileen Anzaldua

GRAFIK/LAYOUT

Marcel Krammer

GRAFIK/LAYOUT

Marcus Ertle

REDAKTION

Alexander Edin

REDAKTION

Augsburg, Daumen hoch!:

Der Kö-Park mit Diskokugel, yiahh!

Augsburg, Daumen runter!:

Ständige Erhöhung der Fahrpreise! Wir

brauchen keine Hightech-Busse mit

Ladestationen und W-Lan!!

Augsburger Darling des Jahres:

Meine Mum - wer hätte das gedacht?! So

viel Energie in einem Menschen, wie geht

das?

Augsburgs Künstler des Jahres:

Sebastian Lübeck definitiv auf Platz 1.

Die düstere aber doch ruhige Stimmung in

seinen Bildern ist beeindruckend

Mein persönlicher Hotspot des Jahres:

Meine Wohnung

Die besten Songs:

Korn – “Somebody Someone”

Yannick Tella – “Schmetterling”

Film/Serie:

Guardians of the Galaxy II

New Girl

Literatur:

Aleister Crowley – “Diaries of a Drug Fiend”

Event des Jahres:

Darker Moods - wie jedes Jahr

Ekel des Jahres:

Mein Ex

Und diese Schlagzeile will ich 2018

lesen:

„blablabla“ wird zum Wort des Jahres

erklärt

Augsburg, Daumen hoch!

Für die bisherige Saison des FCA.

Augsburg, Daumen runter!

Für die unnötige Shopping-Night.

BEST OF

2017

Augsburger Darling des Jahres:

Es gab viele schöne Begegnungen dieses

Jahr. Eine Person zu nennen, ist nicht

möglich.

Augsburgs Künstler des Jahres:

Der König von Augsburg.

Mein persönlicher Hotspot des Jahres:

Das Kätchens und die Bloc-Hütte.

Die besten Platten:

Console – “Herself”

Element of Crime – “Lieblingsfarbe und

Tiere”

First Aid Kit – “The Lion´s Roar”

London Grammar – “If You Wait”

Die besten Songs:

Abel Korzeniowski – “Stillness Of The

Mind”

Element of Crime – „Schwert, Schild und

Fahrrad”

Gorillaz – “On Melancholy Hill”

Dean Martin – “Volare”

Film/Serie:

Stranger Things, Narcos, Dunkirk

Literatur:

Jürgen Neffe – „Marx, der Unvollendete“

Colson Whitehead – “Underground

Railroad”

Event des Jahres:

Die Lange Nacht der Freiheit.

Ekel des Jahres:

All die Anschläge und Kriege.

Und diese Schlagzeile

will ich 2018 lesen:

Meteorit rast auf Erde zu!

Augsburg, Daumen hoch!:

Dass 1.500 Augsburger friedlich gegen

ein Dutzend Pegida-Leute demonstriert

haben. Wer meint, das sei Gratis-Mut und

selbstverständlich, der soll mal in Dresden

vorbeischauen, da sind die Zahlen andersrum.

Augsburg, Daumen runter!:

Wie unsozial die Chefetage vom

Klinikum Augsburg mit den streikenden

Beschäftigten umging

Augsburger Darling des Jahres:

Sina Trinkwalder. Die Frau ist sicher nicht

Everybodys Darling, dafür ist sie zu energisch,

aber sie hat Rückgrat und bringt Sachen auf

den Weg.

Augsburgs Künstler des Jahres:

Patrick Wengenroth, Leiter Brechtfestival

Mein persönlicher Hotspot des Jahres:

Ehrlich gesagt das, was früher einmal der

gemütliche Augsburger Hauptbahnhof war.

Die besten Platten:

Mine & Fatoni – „Alle Liebe Nachträglich“

Lorde – “Melodrama”

Arcade Fire – “Everything Now”

Die besten Songs:

Voodoo Jürgens – “Gitti”

Arcade Fire – “Electric Blue”

Film/Serie:

Serie: Berlin Station, Mindhunter, Black

Mirror, Santa Clarita Diet, Alias Grace

Film: Dunkirk, Aus dem Nichts, Wilde Maus,

In Zeiten des abnehmenden Lichts

Literatur:

Daniel Kehlmann – „Tyll“

Robert Menasse – „Die Hauptstadt“

Petra Morsbach – „Justizpalast“

Event des Jahres:

Meine Hochzeit!

Ekel des Jahres:

Sache: Als ein einzelnes Dixie-Klo um ein Haar

die gesamte Augsburger Innenstadt überflutet

hätte, das stand jedenfalls bei Spiegel-Online so.

Person: Christian Lindner

Und diese Schlagzeile

will ich 2018 lesen:

Augsburg - Hauptstadt des innovativen

Wohnungsbaus.

Augsburg, Daumen hoch!

Bombenentschärfung Weihnachten

2016, welche ja bis 2017 reinwirkte. War

schon eine Riesenleistung das Ganze.

Augsburg, Daumen runter!

Die „Plakataufstellung-Neuregelung“

und die wochenlange Diskussion. Haben wir

keine anderen Probleme?

Augsburger Darling des Jahres:

Alle Darsteller vom Engelesspiel beim

Christkindlesmarkt. Nennt mich kitschig,

aber das sind 5 Minuten Gänsehaut und

Frieden

Augsburgs Künstler des Jahres:

Meine Kunst-Konstante Franz Dobler:

immer für Überraschungen gut

Mein persönlicher Hotspot des Jahres:

O-Block-Mundloch im Stadion. Zieht wie

Hechtsuppe, mag es aber nicht missen

Die besten Platten:

Kreator – Gods of Violence. Epochal!

Dropkick Murphys – 11 Short Stories of

Pain and Glory. Herzblut!

Die besten Songs:

Kreator - Side By Side

Insomnium – Winter´s Gate, Part 5

Casper – Lang lebe der Tod

Film/Serie:

Game of Thrones (was sonst) und Dunkirk

(beeindruckend)

Literatur:

Colson Whitehead – “Underground Railroad”

Robert Harris – “München“

Event des Jahres:

Radl-Tour zum Puch Open Air. Ewige

Dankbarkeit an die Mitfahrer fürs ins Ziel

schleppen

Ekel des Jahres:

Björn Höcke. Für immer ein Rätsel, wie man

so denken kann.

Und diese Schlagzeile will ich 2018

lesen:

Europe again – FCA erobert wieder Euro

League-Platz


32

ZOOM

Die Straßen von Augsburg

Ulmer Straße - Immer geradeaus

In unserer neuen Serie „Die Straßen von Augsburg“ widmen wir uns den markantesten Straßen der Stadt.


ZOOM

33

>>Hier machen ja

nur noch türkische

Läden auf

und die Deutschen

gehen weg


34

ZOOM

genommen doch nicht tagesfüllend. Aber das ist natürlich eine dümmliche

Frage, die in ihrer Naivität typisch für meinesgleichen ist. Die Ulmer

Straße zuckt dagegen nur mit den Schultern und sagt: Saufen und Drogen

nehmen halt, was sollen sie sonst machen? Das stimmt natürlich, man

sollte die Dinge nicht immer verkomplizieren.

Aussichtsreicher scheint mir da der Blick in die Brautladenzone der

Ulmer Straße zu sein. Das ist schön. Links und rechts, überall orientalische

Geschäfte mit schönen Hochzeitskleidern in den Schaufenstern. Dazwischen

ein paar Nagelstudios, Handyläden, Cafes mit eher türkischer Kundschaft

und hier und da eine Bäckerei oder eine Metzgerei und im Sommer

blühen dann die Kirschbäume und es ist sehr, sehr hübsch. Ich höre ja in

letzter Zeit immer öfter, dass die Ulmer Straße und mit ihr Oberhausen zu

einer Art Berlin-Kreuzberg am Lech werden könnte. Multikulti quasi.

Das erzähle ich einer schwäbischen Bäckereiverkäuferin auf halbem

Weg zwischen Oberhauser Bahnhof und Wertachbrücke und will eigentlich

nur, dass sie mir bestätigt, dass das alles hier eine tolle Mischung aus

Augschburgerisch und Orientalisch ist. Aber sie schaut mich traurig an

und meint:

Die Vielfalt fehlt halt.

Aber die Vielfalt ist doch da, insistiere ich. Die Ulmer Straße ist

wahrscheinlich die vielfältigste Straße der Stadt.

Sie schüttelt den Kopf:

Hier machen ja nur noch türkische Läden auf und die Deutschen gehen

weg.

Heikel. Ich überlege, was ich ihr entgegnen könnte, als sich ein, sagen wir,

gut durchtrainierter Mittvierziger mit kurzen Haaren und vielen Tattoos

ins Gespräch einbringt.

Die Ulmer Straße ist nicht mehr, was sie mal war.

Frage: Wieso nicht?

Er: Schauen Sie mal raus, was sich da für Leute rumtreiben?

Frage: Was für Leute denn?

Er: Ich bin kein Rassist, aber lauter Flüchtlinge, Rumänen, Bulgaren, die

hausen hier in Pensionen, zehn Leute in einem Zimmer und stehlen,

meine Frau traut sich oft abends nicht mehr raus.

Frage: Aber es gibt doch auch die alteingesessenen Türken und Deutschen

hier, die Straße ist doch auch von denen geprägt.

Er: Ich fühl mich hier jedenfalls nicht mehr daheim.

Die Bäckerin nickt schüchtern. Ist die positive Vorstellung einer

Straße, die für ein vielfältiges, friedliches Augsburg steht, in Wahrheit

eine Illusion, der vor allem in Stadtvierteln und Milieus nachgehangen

wird, die weit entfernt sind von der Ulmer Straße und Oberhausen? Es

fehlt hier natürlich etwas, was es in Berlin-Kreuzberg gibt – eine sichtbare

kreative Szene, Kneipen mit gemischten Publikum, eine Art gemütliches

Zentrum. Auch wenn man sich die Ergebnisse der Bundestagswahl

ansieht, wird man zumindest nachdenklich. Mit die meisten Prozente hat

die AfD in Oberhausen bekommen und die, die am meisten von Multikulti

schwärmen, die Grünen, haben nirgends so schlecht abgeschnitten

wie hier. Ich mache noch einen Versuch in einem türkischen Brautladen.

Im Schaufenster ein Kleid, dessen untere Hälfte aus einem geschmückten

Weihnachtsbaum besteht. Wenn das mal kein lustiges Symbol für kulturelle

Völkerverständigung ist. Ich trete ein. Eine ernste junge Frau kommt

mir entgegen.

Frage: Sehr schönes Kleid da draußen, mit dem Weihnachtsschmuck.

Frau (ernst): Das ist Deko.

Frage: Ah so, klar, ich wollte mal fragen, wie es so in der Ulmer

Straße läuft.

Ein großer Mann mit grauem Dreitagebart tritt hinzu, krempelt sich die

Ärmel hoch, mustert mich ernst und sagt mit unbewegter Miene:

Immer geradeaus.

Frage: Immer geradeaus?

Mann: Ja, das sagt man so, es läuft immer geradeaus.

Frage: Ja, ich wollte mal fragen, wie hier in der Straße, wie so der Zusammenhalt

ist.

Mann: Gibt keinen.

Frage: Gibt keinen?

Mann: Hier macht jeder sein Ding.

Frage: Ist das hier nicht inzwischen so eine Art Kiez, mit dem man

sich identifiziert?

Mann: Nein.

Frage: Wieso nicht?

Mann: Ist einfach so.

Frage: Und dann die vielen Brautläden, nehmen die sich nicht gegenseitig

die Kunden weg?

Mann: Nein, hier hat jeder seinen Stil und es läuft..

Frage: Immer geradeaus?

Mann (zufrieden): Ja, genau, immer geradeaus.

Mit dieser nüchternen Bestandsaufnahme verlasse ich den Laden und

fahre nachdenklich weiter geradeaus, in die Innenstadt.


ZOOM

35


Diesmal mit: Florian Freund, Stadtrat und Fraktionsvize der SPD

Die Vorweihnachtszeit mit zwei kleinen Kindern ist nicht die Zeit, in der man üblicherweise dicke

Bücher verschlingt. Es muss also ein ganz besonderes Buch sein, wenn ein gründlicher Leser

(Langsamleser sagt meine Frau) wie ich, einen fast 500-Seiten-Roman in fünf Tagen durch hat.

Tyll Ulenspiegel, angelehnt an den großen Till Eulenspiegel, wächst als Sohn eines wegen Hexerei

zum Tode verurteilten Müllers auf. Früh lernt Tyll, sich durchzuboxen und widmet sich

nach dem Tod des Vaters der Kunst der Unterhaltung. Beim fahrenden Volk ausgebildet, wird

er zu einem „Promi“ seiner Zeit. Dabei kommt der Spötter, Schauspieler und Künstler immer

wieder mit den Großen seiner Zeit und der Grausamkeit des 30-jährigen Krieges in Berührung.

Ein Menschenleben zählt wenig in dieser Zeit. Der Tod ist schrecklich, aber eindrucksvoll ist vor allem, wie sehr die Verrohung in

der Kriegsgesellschaft um sich greift. Und so ist der Roman gerade richtig für die Vorweihnachtszeit 2017. Kriege um „die richtige

Religion“ mögen in Deutschland Geschichte sein. Kriege unter dem Vorwand der Religion sind aber aktuell. Spätestens mit der

Ankunft tausender Flüchtlinge in Deutschland sind auch deren Leidensgeschichten und die Berichte über Gräueltaten wieder

zu uns gekommen. Gerade Weihnachten, das Fest der Liebe, ist ein guter Anlass, sich daran zu erinnern, welches Glück es ist, in

Frieden leben zu dürfen. Ein echter Lesetipp für die Liebhaber historischer Romane.

Das Buch: Tyll, von Daniel Kehlmann.

Mein Buch erscheint mit

freundlicher Unterstützung von:


36

ZOOM

Die Schnapsbrenner

von Augsburg

Dienst ist Dienst und Schnaps ist Schnaps.

Selten hat eine alte deutsche Redensart besser in den Kontext gepasst, als bei unserem Treffen mit Christoph Elwert (Gebrüder Elwert) und

seinem Namensvetter Steinle (August Gin). Der Dienst von den beiden besteht schließlich darin, das Volk mit edlen Tropfen zu versorgen.

Grund genug für Szene-Redakteur Markus Krapf, mit den Augsburger Spirituosenhändlern

einmal tief ins Glas zu blicken.

Wie wird man eigentlich Schnapsbrenner?

Steinle: Vor neun Jahren habe ich mit ein paar Leuten den Spin &

Gin-Club in München gegründet. In verschiedenen Bars haben wir Gins

von überall her mitgebracht und verköstigt. Dadurch bekam ich immer

mehr Lust, selbst Gin herzustellen. Vor vier Jahren habe ich dann meinen

IT-Job quittiert und damit begonnen, in einer Brennerei in Babenhausen

zu experimentieren.

Elwert: Mein Vater hat in seiner Apotheke den Dorfschnaps „Böhmenkircher

Lebenselixier“ produziert, so ähnlich wie Jägermeister, aber in

einer recht altbackenen Aufmachung. Während meines BWL-Studiums

habe ich auf den Uni-Feten den Schnaps in Cocktailform dargereicht.

Ich wollte eigentlich schon immer etwas mit Schnaps machen und nicht

im klassischen BWL-Berufsfeld arbeiten. Dann habe ich mein Erspartes

genommen und zusammen mit meinem Bruder unser erstes Produkt Gyld

produziert. Lief aber nicht so super, sodass wir auf Anregung von Georg

Kraus (damals Schwarzes Schaf) den ersten Pfeffi auf den Markt gebracht

haben, der ziemlich schnell ziemlich erfolgreich wurde.

Wie muss man sich eure Brennereien vorstellen. Ich denke da immer

an die scharfe Mila Kunis im Jim Beam-Keller. Ist die Schnapsproduktion

tatsächlich so pittoresk?

Elwert: Bei uns hat es im Wäschekeller meiner Mutter angefangen.

Nach einem Jahr sind wir in eine kleine Garage umgezogen und jetzt

haben wir die alte Garage aus- und dort die Destille eingebaut. Daneben

haben wir eine Lagerhalle errichtet und so soll es jetzt peu à peu weiter

wachsen.

Steinle: Bei uns ist es vom Platz her einfacher, denn ich bin in eine

bestehende Brennerei eingestiegen. Dadurch haben wir auch ein Verschlussbrennrecht

beim Hauptzollamt Augsburg. Franz Salzgeber, der die

Brennerei in Babenhausen von seinem Vater geerbt hatte, war ebenfalls

zuvor in der IT-Branche tätig und hatte Lust darauf, mit mir zusammen mit

Gin zu experimentieren. Dort produziere ich auch heute noch.

Ihr habt beide ja noch andere Projekte am Laufen?

Elwert: Ich bin für das Modular Festival in Augsburg verantwortlich.

Zudem habe ich eine Eventagentur, mit der wir hauptsächlich Musikfestivals

und Großveranstaltungen planen und auch das Marketing und den

Vertrieb unserer Schnäpse betreuen.

Steinle: Mit August Gin wird es zwar immer mehr, aber auch ich

mache noch einige andere Dinge. Meine Spin & Gin GmbH ist auch

Betreiber des Bungalow und einer Kellerbar, die wir für Geburtstage vermieten.

Im gleichen Gebäude ist die Schwarze Kiste unser Pächter. Zudem

sind noch andere gastronomische Projekte in der Planung.

Ihr beeinflusst also beide auch die Musik- und Clubkultur in Augsburg?

Elwert: Das geht ja Hand in Hand. Unsere Produkte passen ja gut in

die Szene.

Steinle: Rausch und Musik halt! (beide lachen)

Wo kommt ihr eigentlich her?

Steinle: Geboren bin ich in Regensburg, mit 11 Jahren bin ich nach

Augsburg gekommen, habe dort Abi gemacht und an der FH in Amberg-

Weiden studiert. Heute lebe ich am Schmiedberg mitten in der Stadt.

Elwert: Ich wurde in Ulm geboren und bin in Böhmenkirchen aufgewachsen.

Mein Abi hab ich in Geislingen gemacht. Nach dem Zivildienst

in Berlin kam ich 2004 nach Augsburg und bin seitdem nicht mehr weggekommen.

Ich bin Bismarck-Viertler mit Leib und Seele.

Wie darf man sich den Vertrieb eurer Produkte vorstellen?

Steinle: Wir fahren eine Detailhandelsstrategie. Große Supermarktketten

wollen nur den Preis drücken und viel Geld für eine Listung. Das ist

nicht unser Konzept. Dadurch kann man eine Marke auch sehr schnell

verbrennen.

Elwert: 2014 habe ich meinen Rucksack mit unserem ersten Produkt

Gyld vollgemacht, mir ein Zugticket gekauft und bin durch ganz Deutschland

gefahren. Unser Fokus ist nicht so lokal, wir wollten in großen Städten

in kleinen Liebhaberläden zu kaufen sein. Die Gastronomie ist aber unser

wichtigster Multiplikator. Die Leute finden das Produkt geil und fragen

dann, wo sie es kaufen können.

Wo sind eure Absatz-Hochburgen?

Elwert: Bei mir zuhause in Böhmenkirch und Geislingen, denn dort

gibt es noch inhabergeführte EDEKAs, mit denen wir einen Direktvertrieb

haben. Und natürlich Augsburg, weil ich da wohne, aber auch Hamburg

und Leipzig.

Steinle: Wir haben relativ viele Händler auf der Linie Stuttgart - Augsburg,

aber auch einen Generalimporteur für Österreich, weil mein Bruder

schon lange in Wien lebt. Unser Kernmarkt ist aber sicher die Achse Augsburg,

Ulm, Stuttgart und München.

Scheinbar macht das Geschäft mit Hochprozentigem berühmt. Ihr


ZOOM

37







beide musstet schon das berüchtigte Neue Szene-Weltuntergangsinterview

durchmachen. Warum ist euer Geschäft so interessant?

Steinle: Alkohol ist die einzig legale Droge. Und wir stellen sie her

(lacht). Nein es ist natürlich ein Genussmittel. Aber die Leute heute wollen

wieder Produkte und den Namen des Herstellers miteinander verknüpfen.

Und es schadet sicher nicht, auch vorher schon ein bisschen bekannt gewesen

zu sein.

Elwert: Ich hab es eigentlich nicht gemacht, weil es sexy ist. Bei mir

war es eher aus einer Notsituation. Weg


aus Augsburg für einen Job mit Festanstellung?

Nein. Lieber hier


geblieben

und etwas Eigenes gemacht, was auch

wirklich Spaß macht.

Wie würdet ihr die Produkte des

Anderen beschreiben?

Elwert: Erst mal Hut ab! Was





den lokalen Markt angeht, vermarktet


Christoph sein Produkt einfach genial.

Der Name, die Story, und das, was in

der Flasche drin ist, das macht er einfach

richtig gut. Die August-Landrover,


das Aussehen der Promoter, der koloniale

Style... Christoph zieht es einfach


knallhart und mit Bravour durch.

Steinle: Die Produkte der Gebrüder

Elwert sind super, ich kenne sie



noch aus dem Schwarzen Schaf, wo ich


früher öfters aufgelegt habe. Ich habe

wirklich auch einiges davon getrunken.

Vom Design mussten wir selbst beim

August Gin einige Kompromisse eingehen,

sodass mir persönlich das Elwert-

Design vielleicht sogar näher ist, als

unser eigenes. Die Flaschen sind vom



Look and Feel sogar besser, als die von vielen Großkonzernen. Man merkt

einfach, dass da sehr viel Herzblut drinsteckt.



Trefft ihr euch eigentlich regelmäßig, um über das Business zu

sprechen?

Beide: Tatsächlich sprechen wir heute zum erstenmal länger miteinander,

aber unsere beiden Mitarbeiter Murat und Max waren zusammen

als Azubis


im Lamm. Beide tauschen sich oft aus. Obwohl wir vielleicht

als Konkurrenten wahrgenommen

werden könnten, ist der gegenseitige

Respekt immens. Wir haben persönlich

überhaupt kein Konkurrenzdenken,

denn wir haben beide eine unterschiedliche

Ausrichtung. Am Ende

entscheidet sowieso der Markt.

Würdet ihr eure Produkte bei einer

Blindverkostung erkennen?

Steinle: Absolut. Ich habe halt den

Vorteil, das eigene Produkt durch viele

Verkostungen sehr genau zu kennen.

Elwert: Klar, unseren eigenen

Gin, den Weißen Pfeffer und den Gyld

würde ich immer erkennen.

Welche Rezeptur empfehlt ihr uns

für eure edlen Tropfen im Mix mit

Antialkoholischem?

Steinle: Mit Thomas Henry, dem

gelben Tonic, der eine sehr schöne

Säure hat, mit Wacholderbeeren,

Limetten-Zeste und Rosmarin.

Elwert: Ich trinke ihn am liebsten

mit Mediterranean Tonic und

Rosmarin.


ZOOM

39

San Francisco, Paris, London, Augsburg:

Ein Kommen und Gehen

Interview mit dem Augsburger Musiker Kenji Kitahama

Kenji Kitahama, Sänger und Gitarrist von Friedrich Sunlight, lebt für die Musik.

Der gebürtige Amerikaner mit japanischen Wurzeln zog vor rund 14 Jahren nach Deutschland, begann hier ein neues Leben und kam zur Band

Friedrich Sunlight – und damit zum Erfolg. Von Janina Kölbl

Du hast mit Friedrich Sunlight 2016 ein von den deutschen Musikmedien

hoch gelobtes Debütalbum bei Tapete Records rausgebracht.

Was ist seither passiert?

Wir waren auf Mini-Touren, unter anderem in Berlin, Hamburg und

München, haben im Sommer in Paris gespielt und hatten Mitte November

auf der „15-Jahres-Feier“ unseres Labels Tapete einen Auftritt in London

zusammen mit Indie-Acts wie The Monochrome Set, Comet Gain

und Robert Forster. Außerdem arbeiten wir derzeit an unserem zweiten

Album: Im Frühjahr haben wir mit dem Produzenten unseres Debütalbums

Andy Lewis (The Paul Weller Band) eine Handvoll Songs aufgenommen.

Im Sommer ging es dann in Hamburg weiter, wo wir mit Timo

Blunck (Palais Schaumburg/Die Zimmermänner) an unserer nächsten

Single „Kommen und Gehen/Nachtbus nach Wien“ gearbeitet haben, die

Anfang nächsten Jahres als Vorab-Gruß zum Album erscheinen wird.

Du bist Musiker und Musikliebhaber, was man an den rund 4000

Platten hier in deinem Wohnzimmer sehen kann. Was war die aller

erste Platte, an die du dich erinnern kannst?

Ich habe als Kind angefangen, Vinyl zu sammeln, ich kann mich

zwar nicht mehr an die aller erste Vinyl erinnern, aber ich hatte auf jeden

Fall sehr früh eine von Pink Floyd.

Bist du in einer musikalischen Familie groß geworden?

Ja, das kann man so sagen. Die Liebe zur Musik war von Anfang an da.

Mein Vater hat Platten gesammelt, ich bin mit ihm auf Konzerte gegangen.

Ein Erlebnis, an das ich mich noch sehr gut erinnern kann, ist ein

Ramones-Konzert, das ich mit zwölf Jahren besucht habe. Meine Mutter

und ihre Freundin haben im Auto auf uns gewartet, während wir Kinder

mit großen Augen und Händen an den Ohren vor der Bühne standen.

Du singst und spielst Gitarre. Hast du das auch in deiner Familie

gelernt?

Gesungen habe ich – wie jedes Kind – schon immer, das Gitarrespielen

hat mich eine Freundin erst ziemlich spät mit 20 Jahren gelehrt, als

ich zum Studium nach San Francisco gezogen bin. Um besser spielen

zu lernen, habe ich sogar ein Jahr lang mein Kunststudium unterbrochen

(lacht). In San Francisco habe ich auch mit Freunden die Band The

Fairways gegründet. Da ist ein Traum in Erfüllung gegangen, ich wollte

schon seit der Mittelstufe in einer Indieband spielen.

Für einige ist es wohl schwer nachvollziehbar, den Sonnenstaat Kalifornien

für Deutschland den Rücken zu kehren.

Ich bin wegen meines heutigen Ehemanns Till vor rund 14 Jahren

nach Deutschland gezogen – ganz einfach kitschig und romantisch: Der

Liebe wegen. Das war mir zu dem Zeitpunkt wichtiger als alles andere.

Außerdem hatten sich viele meiner Freunde auf der ganzen Welt verstreut.

The Fairways haben sich aber nie offiziell aufgelöst. Damals dachte ich mir:

„Wenn ich das jetzt nicht mache, werde ich für immer in San Francisco

bleiben.“ Das wollte ich nicht, ich wollte etwas Neues in meinem Leben.

Wie kamst du dann zu Friedrich Sunlight?

Das ist eine längere Geschichte. Zunächst lebte ich in Berlin, danach

in München. In beiden Städten war es äußert schwer für mich, gleichgesinnte

Musiker kennenzulernen. Ich wollte an den Indiepop anknüpfen,

den ich damals in San Francisco gemacht hatte. Aber in Berlin und München

bedeutete Indiepop fast immer Britpop wie „Blur“ oder „Oasis“. Das

war nicht das, was mir vorschwebte. So gegen 2006 hab ich im Musikmagazin

Intro eine Annonce aufgegeben. So habe ich Florian Meya kennen

gelernt, der heute bei Friedrich Sunlight Gitarre spielt. Wir trafen uns

einmal zum Musikmachen, danach war aber jahrelang Funkstille. Erst

rund sechs Jahre später habe ich ihn auf einem Konzert in München

wiedergetroffen. An diesem Abend habe ich auch Ronny Pinkau kennen

gelernt, der später auf seinem Label Kleine Untergrund Schallplatten die

erste Friedrich Sunlight-Single „Nicht ans Meer“ veröffentlicht hat. Bald

darauf wurde ich von Florian zu einer Probe eingeladen. Ich sollte einen

Song namens „Amerika“ singen, der war auf Deutsch. Es war sehr irritierend

für mich, aber den anderen Bandmitgliedern hat es sehr gefallen,

dass ich mit Akzent singe. Danach wollten sie mich haben (lacht).

Heute lebst Du aber in Augsburg.

Das stimmt. Nach Augsburg hat es mich vor allem wegen der Band

verschlagen. Ich musste Till zunächst ein wenig überreden, aber wir sind

dann vor zwei Jahren endgültig nach Augsburg gezogen.

Und fühlst Du dich hier wohl?

Ja, sehr. Die Szene erinnert mich hier ein wenig an die in San Francisco

in den 90ern. Es gibt hier interessante Menschen, Musiker, Bands

und Labels. Beispielsweise das schon erwähnte Pinkau-Label Kleine

Untergrund Schallplatten. Das sind zwar verschiedene Genres, doch wir

halten hier alle zusammen – wir sind eine Szene und unterstützen uns,

leihen uns mal einen Verstärker oder ein Keyboard von dem oder jenem.

Es ist einfach sehr schön, hier zu sein. Auch freue ich mich, dass Kleine

Untergrund Schallplatten mit seinen jüngsten Veröffentlichungen gerade

auch international Ansehen erlangt.


40

SPORT

Interview mit FCA-Shootingstar PHILIPP MAX

REIF FÜR DIE INSEL?

Keine Frage, Philipp Max ist einer der großen Gewinner dieser Saison und selbst die britische Tageszeitung The Guardian

hat ihn als einen der zehn Fußballprofis in Europa ausgezeichnet, die im letzten Jahr den größten Sprung nach

vorne gemacht haben. Selbst die A-Nationalmannschaft ist inzwischen in greifbarer Nähe!

Walter Sianos traf den Shootingstar vor Jahreswechsel zum Interview.

D

iese Saison läuft super für den

FCA und überragend für dich.

Ja, das kann man so sagen. Ich

glaube, wir haben bisher noch

kein schlechtes Spiel absolviert

und waren – bis auf das Spiel

gegen den FC Bayern - immer auf

Augenhöhe, meist sogar besser als

unsere Gegner.

Letztes Jahr konntest du mit dem Olympiateam

die Silbermedaille gewinnen, aber in der

Liga lief es dann nicht so gut bei dir, du hast

damals sogar deinen Stammplatz an Kostas

Stafylidis verloren. Gab es Momente, in denen

du es bereut hast, nach Brasilien zu fliegen? Du

konntest damals ja einen Teil der Vorbereitung

nicht mitmachen.

Nein, ich habe keine Sekunde bereut, es war ein

Traum von mir, bei der Olympiade dabei zu sein

und der Gewinn der Silbermedaille war die Krönung.

Es war der bisher größte Erfolg in meiner

jungen Karriere. Ich habe unglaublich viele Momente

gelebt, Momente die ich bis zu meinem Lebensende

behalten darf, auch wenn die Situation

danach etwas schwierig für mich war.

Woher rührt deine regelrechte Leistungsexplosion?

Ich bin ein sehr ehrgeiziger Mensch und habe zu

keinem Zeitpunkt aufgehört, an mir zu arbeiten.

Was mich auszeichnet, ist die Tatsache, dass ich

mich immer verbessern will, ich will morgen

besser sein als gestern. Ich habe auch letzte Saison

viele Flanken geschlagen, diese Saison werden

sie von meinen Teamkollegen aber optimal

verwertet.

Linksverteidiger werden nicht gerade in

Serie produziert. Ich will jetzt gar nicht groß

in die Nationalmannschaftsdiskussion einsteigen,

aber nach deinen Leistungen ist dieser

Gedanke keine Utopie mehr.

31

„In unserem Beruf zählt nur

der Moment und alles kann

sich schnell ändern“

Klar, dieses Thema taucht immer wieder auf, aber

ich übe mich da weiterhin in Zurückhaltung, ich

bin kein Selbstdarsteller. Ich konzentriere mich

voll und ganz auf meine Leistung. Alles andere

liegt nicht in meinen Händen.

Die britische Tageszeitung The Guardian hat

Ende November eine Liste mit den zehn Fußballprofis

veröffentlicht, die in Europa den

größten Sprung nach vorne gemacht haben.

Dein Name war auch dabei. Hast du diese Auszeichnung

mitbekommen?

Ja, das habe ich am Rande mitbekommen. Das

freut einen natürlich, dass so etwas nicht nur in

Deutschland wahrgenommen wird. Aber es ist

nicht mehr als eine schöne Randnotiz. Ich bin

jetzt doch schon einige Jahre dabei und weiß, dass

in unserem Beruf nur der Moment zählt und sich

alles schnell ändern kann.

The Guardian verwies in seiner Beschreibung

aber explizit darauf, dass man dich nicht mit

dem Dortmunder 20-Millionen-Transfer Maximilian

Philipp verwechseln soll. (Lacht) Das

wusste ich jetzt nicht, aber ich finde das amüsant.

Die Daily Mail berichtet, dass Scouts vom FC

Everton, FC Liverpool, Tottenham Hotspur

und Manchester United dich intensiv beobachten.

Die Medien leben von Meldungen und nicht alles

stimmt, was hier berichtet wird. Ich beschäftige

mich nicht mit solchen Gossips und ich werde

mich auch davon nicht ablenken lassen.

Du bist ein echter Kilometerfresser, du beackerst

intensiv die linke Seite, bist vorne und

hinten zu finden, du schlägst mit die meisten

Flanken in der Liga und bist für fast alle Standards

zuständig.

Ich glaube, mich zeichnet es aus, dass ich mit viel

Herzblut und Willen spiele. Vielleicht hatte mich

die gegnerische Defensive auch nicht so oft auf


SPORT 41

Pos

De

Fotos: Christian Menkel

dem Zettel, aber inzwischen kann ich die freien

Räume besser lesen und bestimmte Situationen

und Dinge früher erkennen.

Dein Spiel ist sehr kraftraubend, das setzt ja

auch voraus, dass man immer in einer körperlichen

Topverfassung sein muss. Bist du so

etwas wie ein Musterprofi?

Ob ich jetzt ein Musterprofi bin, will ich nicht bewerten.

Aber ich lebe auch sehr bewusst für meinen

Beruf und das nicht nur auf dem

Trainingsplatz.

Beim Heimspiel gegen Hertha BSC sangen die

Fans kurz vor Ende der Partie „Europapokaaaal“.

War das etwas voreilig?

Nein, das ist schön, wenn die Leute sich begeistern

können, es treibt uns als Mannschaft voran. Wir

wussten natürlich, dass ein Championsleague-

Platz drin war, aber uns ist auch voll bewusst, dass

das lediglich eine Momentaufnahme ist. Wir wollten

unbedingt gewinnen und letztendlich hat uns

nur eine einzige Minute gefehlt. Ärgerlich, aber so

ist nun mal Fußball und im Laufe einer Saison

gleicht sich so etwas auch aus.

Auffällig ist, dass sich die Mannschaft in dieser

Saison viele Torchancen herausspielt.

Definitiv! In den letzten Jahren hat man uns ja

immer gerne mal angekreidet, dass wir zu wenig

Chancen aus dem Spiel heraus kreieren. In dieser

Saison ist das ganz anders, wir spielen mit viel

Selbstvertrauen und hatten in jedem Spiel unsere

Möglichkeiten.

Im Moment ist der Abstand auf einen Relegationsplatz

relativ groß. Liest sich gut, aber eine

Garantie ist das auch noch nicht.

Ganz sicher nicht, Bremen und Freiburg sind wieder

auf der Überholspur und die Tabelle kann

ganz schnell zusammenrutschen. Aber das ist ja

keine neue Situation für uns, wir kennen das und

wissen, was zu tun ist. Wir müssen immer etwas

mehr investieren als unsere Gegner, nur so bleiben

wir auf der Spur.

Vor Kurzem konnte man dich bei einem Sponsorentermin

auf einem Surfbrett sehen. Da

hast eine ganz passable Figur abgegeben.

Geht’s jetzt dann bald auf eine echte Welle?

Ich war doch überrascht, dass ich mich schnell

ohne Haltestange auf dem Brett halten konnte.

Der Schnupperkurs hat viel Spaß gemacht und

wer weiß, vielleicht probiere ich das mal wieder

aus.

Wie hast du die Feiertage verbracht? In Miami

Beach oder in der Heimat?

Vor Weihnachten war ich mit meiner Freundin für

eine Woche in New York, die Feiertage habe ich

mit meiner Familie verbracht. Alles ganz relaxed,

Kraft tanken für die Rückrunde. Da hat der Fußball

mal komplett für ein paar Tage geruht.

Dein Vorsatz für 2018, dein Wunsch für das

neue Jahr?

Ich will so viele Punkte wie möglich einfahren

und vor allem gesund bleiben.

Geboren: 30.09.1993 in Viersen

Größe: 178 cm

Rückennummer: 31

Position: Verteidigung

Frühere Vereine: 1860 München, Bayern München,

Schalke 04 (Junioren), Karlsruher SC

Seit 2015: FC Augsburg


42

SPORT

Interview mit Eishockey-Legende DUANNE MOESER

Das Gesicht der Panther

Mit großen Erwartungen sind die Panther in die aktuelle DEL-Saison gestartet, das Erreichen der Playoffs sollte das Minimalziel sein. Nach

einem überragenden Beginn sind die Panther nun aber mächtig eingebrochen. Grund genug für Szene-Redakteur Markus Krapf, bei einem

nachzuhaken, der wie kein anderer für den AEV steht. Bei Duanne Moeser.

„Meine Arbeit macht mir großen

D

Spaß und fühlt sich für mich

nicht wie Arbeit an!“

uanne, du bist einer der wenigen Eishockey-Funktionäre

mit eigenem Fanclub.

Wie ist es denn dazu gekommen?

Das ist tatsächlich schon ein paar Jahre her, aus der

Zeit, als ich noch Spieler war. Mehreren Fans in

Augsburg hat wohl meine Spielweise gefallen, sie

haben einen Fanclub gegründet und die meisten

von denen sind mittlerweile sogar meine Freunde

geworden.

Tatsächlich bist du ja auch schon richtig lange

in Augsburg, dein Trikot ziert sogar den Stadioninnenraum.

Das ist eine Ehre, die in der

Geschichte des AEV neben dir nur noch Paul

Ambros zuteil geworden ist. Wie kommt man

zu dieser Ehre?

Als Sportler setzt man sich Ziele, aber an die Wall

of Fame zu kommen, gehört erst mal sicher nicht

dazu. Es ist wahrscheinlich eine Kombination.

Den Leuten muss gefallen, was du als Sportler leistest,

aber auch, wie du als Mensch bist. Diese

schöne Ehrung ging allerdings an Duanne, den

Spieler. Jetzt bin ich Duanne, der Manager.

Okay, dann frag ich jetzt mal Duanne, den Manager.

Nach einem super Beginn ist der Faden

bei der Mannschaft mal so richtig gerissen.

Woran liegt’s?

Darauf versuchen auch wir, Antworten zu finden.

Wir glauben, stärker als letztes Jahr zu sein, zumindest

auf dem Papier. So haben wir auch begonnen.

Nach ein paar Monaten sehen wir aber nun leider

die Tendenz, dass viele Spieler nicht die Leistung

bringen, die sie eigentlich bringen können. Dadurch

haben wir sogar sichere Führungen verloren

und viele Teams zurück ins Spiel gelassen. Von unseren

Niederlagen waren richtig viele extrem

knapp. Letzte Saison war das genau umgekehrt

und wir haben die knappen Dinger gewonnen,

weil da fast alle Spieler bei 100 Prozent waren.

Daran müssen wir arbeiten und uns auch das

Glück zurückholen. Es zählen nur Siege. Jedes

Spiel, das wir verlieren, fehlt uns am Ende.

Wie zufrieden seid ihr mit den Neuzugängen?

Der neue Goalie Roy gibt uns mehr Tiefe, besonders

wenn sich Bouts oder Ben verletzen. Kretschmann

und Schmölz spielen das, was sie können.

Matt White hat unglaublich angefangen, dann

aber etwas abgekühlt. Er ist jetzt aber wieder am

Kommen. Und auch Marco Sternheimer hat sein

DEL-Debüt gefeiert. Bei ihm müssen wir daran arbeiten,

dass er noch sehr lange in Augsburg spielt.

Was ist denn eigentlich genau deine Aufgabe

bei den Panthern?

Wenn ein Spieler bei uns unterschrieben hat, bin

ich sein nächster Kontakt. Ich organisiere dann

alles, was in der neuen Stadt auf ihn zukommt. Ich

kümmere mich darum, dass auch die Frauen, die

Kinder, die Tiere und der Spieler selbst gut in

Augsburg ankommen und sich hier zurecht finden.

Auch die Planungen der Trainingszeiten, die

Reisen zu den Auswärtsspielen mit Bus, Zug oder

Flugzeug gehören in meinen Verantwortungsbereich.

Klingt ja schwer nach Vollbeschäftigung...

Ich sage manchmal, ich bin der Babysitter, aber das

ist sicher leicht übertrieben. Es sind halt ungefähr

25 Jungs und ihre Familien, um die ich mich kümmern

muss. Aber ich weiß selbst, wie es ist, in ein

fremdes Land zu kommen, ohne die Sprache zu

sprechen und die Jungs wissen, dass sie mich rund

um die Uhr erreichen können, wenn etwas ist.

Früher warst Du ja auch noch Assistent

Coach?

Ich habe Larry Mitchell geholfen, aber er hat gecoacht,

seine Lorbeeren kann ich mir nicht zuschreiben.


SPORT 43

Wolltest Du niemals selber als Trainer arbeiten?

Ich finde den Trainerjob zwar interessant, aber

nicht für mich. Als Spieler war ich 24 Stunden am

Tag und sieben Tage die Woche beschäftigt, aber

ein Trainer arbeitet meistens sogar 30 Stunden am

Tag (lacht). Das ist ein richtig großer Druck, unter

dem man zu jeder Stunde steht. Ich bin sehr zufrieden

mit meinem Job bei den Augsburger Panthern.

Erzähl doch mal, wie Dein erster Kontakt nach

Augsburg zustande kam.

Ich weiß noch genau, als ich das allererste Mal mit

Sonthofen in Augsburg zu Gast war. Obwohl ich

für den Gegner spielte, hatte ich sofort ein gutes

Bauchgefühl in Augsburg. Und in der nächsten

Saison war ich dann schon beim AEV unter Vertrag.

Ich habe hier 1990 meine Frau Christine kennengelernt

und wir haben zwei Töchter mit 17

und 22 Jahren, die beide in Augsburg geboren

sind. Nadja macht gerade ein duales Studium an

der Hochschule und der MAN, Sina ihr Abitur am

Maria Ward-Gymnasium. Privat habe ich hier

mein Glück gefunden und auch die Entwicklung

vom Spieler ins Management ist gut gelaufen.

Meine Arbeit macht mir großen Spaß und fühlt

sich nicht nach Arbeit an.

Du hast 556 Spiele und 144 Tore für den AEV

gemacht. Was hat sich in den letzten fast 30

Jahren denn alles verändert?

Eigentlich alles. Allein der Umbau des Curt Frenzel-Stadions

mit den Funktionsbereichen für unsere

Spieler und die Gäste. Auch der

Zuschauerbereich, die VIP-Logen, Bob’s Terrasse,

die äußere Beleuchtung... Auch die komplette Infrastruktur

ist so professionell geworden. Wahnsinn,

was hier passiert ist.

Was war denn dein sportlich schönster Moment

in fast 30 Jahren Augsburg?

Die Vize-Meisterschaft 2010 im Management! Als

Spieler war der Aufstieg in die DEL mit den Spielen

gegen Kassel ein Highlight, obwohl ich damals

eigentlich der überzählige dritte Ausländer war

und gar nicht einmal so viele Spiele gemacht habe.

Meine Einbürgerung dauerte einfach viel länger,

als wir damals alle gedacht hatten. Trotzdem war

das eine super Mannschaft und eine tolle Zeit.

Wenn Du träumst, in welcher Sprache träumst

Du dann?

In beiden Sprachen. Es kommt darauf an, wie ich

eingeschlafen bin. Wenn ich etwas Deutsches gelesen

habe, dann Deutsch. Und ich weiß noch, wie

es war, als ich zum ersten Mal auf Deutsch geträumt

habe.

Träumst Du heuer noch von den Playoffs?

Ich glaube immer noch daran, auch wenn es ein

hartes Stück Arbeit wird. Aber wir brauchen gute

Serien. Wie gesagt, die Mannschaft ist eigentlich

besser als im letzten Jahr. Das müssen wir jetzt

endlich auch auf das Eis bringen.

Was fällt dir als erstes ein?

Bester AEV-Stürmer: Jaro Pouzar

Bester AEV-Verteidiger: Danny Naud

Bester AEV-Torwart: Eine Kombination aus

Magnus Eriksson und Jason Muzzatti

Bester Trainer: Benoit Laporte

Beste Liga der Welt: Klar die NHL

Bester Club in der NHL: Boston Bruins


44

KULTUR

Parasitenpresse:

Lesung mit Gerald Fiebig und Adrian Kasnitz

Lost in Transit:

Uraufführung im Sensemble Theater

Mit „nach dem nachkrieg“ legt der mehrfache Augsburger Kunstförderpreisträger Gerald Fiebig seinen

ersten Gedichtband seit mehr als 10 Jahren vor. Der Band erscheint im Kölner Verlag „parasitenpresse“,

der sich seit seiner Gründung im Jahr 2000 einen Namen als Adresse für anspruchsvolle Lyrik-Editionen

in ungewöhnlicher Ausstattung gemacht hat. Mitherausgeber des Verlags ist Adrian Kasnitz. Er

schreibt Lyrik und Prosa und wurde u.a. mit dem Rolf-Dieter-Brinkmann-Stipendium der Stadt Köln

und dem GWK-Förderpreis für Literatur ausgezeichnet. Zuletzt erschien der Roman „Bessermann“.

Gerald Fiebig lebt in Augsburg als Lyriker, Audiokünstler und Leiter des Kulturhauses abraxas. Dieses

befindet sich in einem ehemaligen Offiziersheim der NS-Wehrmacht, das später von der US-Armee

und seit 1995 von der Stadt Augsburg genutzt wird. Das Gebäude und seine Geschichte sind Thema

der Gedichte in „nach dem nachkrieg“. Am 31.01. stellen Fiebig und Kasnitz ihre aktuellen Bücher

in einer gemeinsamen Lesung vor: Bücherinsel Pfersee, Augsburger Straße 15 ½, Beginn: 19.30 Uhr.

Hallo Vermittlung!?

Auf ein Bier mit Brecht

Das neue Jahr beginnt im Sensemble Theater mit der Wiederaufnahme von Oskar und die Dame

in Rosa mit der Schauspiel-Grande Dame Sigrid Ihlenfeldt: Die Geschichte vom 10-jährigen Oskar,

der unheilbar an Leukämie erkrankt, und einzig in einer engagierten Krankenhaus-Betreuerin einen

Menschen findet, der seinen Fragen, Ängsten und Wünschen offen, feinfühlig und fantasievoll begegnet.

Ein tiefer, aber nicht rührseliger Einblick in Oskars Seele, der voller Witz, Tragik und Schönheit

ist: ab 12.01.

Am 26.01. steht die Eröffnung der neuen Studiobühne mit der Uraufführung Lost in Transit auf dem

Programm. Eine Frau und ein Mann aus verschiedenen Kontinenten und Welten, die im Transitbereich

eines Flughafens gestrandet sind, erzählen atemlos ihre (gemeinsame) Geschichte - voller Hoffnung,

Vorfreude und Zweifel über ihr bisheriges und zukünftiges Leben. Regie des Stücks von Theaterleiter

Sebastian Seidel führt Daniela Nering. Es spielen Sarah Hieber und Florian Fisch.

Zum ersten Mal im Sensemble zu Gast ist das „Quinteto de Tango Baldosa Floja“ aus München: Den

Blick auf Neues gerichtet, hat die Band klassischen Tango Argentino als Quelle der künstlerischen

Gestaltung im Gepäck (25.01). Mehr unter www.sensemble.de

Kulturhaus abraxas

Lilly Said No: „Ja, aber du auch...“

Was passiert beim Brechtfestival 2018? Wer gerne vorab einen persönlichen Eindruck vom Programm

bekommen möchte, ist am 29.01. um 19.30 Uhr ins „Brecht’s Bistro“ (Auf dem Rain 6)

eingeladen. Der künstlerische Leiter des Festivals Patrick Wengenroth stellt dann das Thema des

Festivals „Egoismus versus Solidarität“ vor, beleuchtet die einzelnen Veranstaltungen und berichtet

über einige Hintergrundinfos. Das Brechtfestival 2018 findet vom 23.02. bis zum 04.03. statt.

Neben Gastspielen des Theaters Bremen und des Maxim Gorki Theaters Berlin zählt auch das

Musikprogramm der Langen Brechtnacht mit der Düsseldorfer Band Antilopen Gang und der

US-Gruppe Algiers zu den Highlights des Festivalprogramms. Infos: www.brechtfestival.de.

Text, Klang, Film und Gesang über das kurze Leben der Sophie Scholl

Als Sophie Scholl von ihrem Vernehmer gefragt wurde: „Wenn Sie das alles vorher bedacht

hätten, dann hätten Sie doch gewiss anders gehandelt“, antwortete sie: „Nein, ich hätte alles

noch einmal genau so gemacht. Nicht ich habe die falsche Weltanschauung, sondern Sie.“

Die Konsequenz und der Mut Sophie Scholls beeindrucken noch immer und haben die

Gruppe Lilly Said No zu einer Collage aus Klang, Text und Gesang angeregt. Das Kulturhaus

abraxas präsentiert das Programm als Beitrag zum Tag des Gedenkens an die Opfer des

Nationalsozialismus. Lilly Said No sind in diesem Fall: Rainer Braune, Gitarre und andere

Instrumente, sowie Sabine Simonis, Gesang und diverse Instrumente. Ergänzt wird das

Programm von Filmsequenzen des Filmemachers Alex Höss. Der Eintritt ist frei, Spenden

sind willkommen. Termin: Sonntag, 28.01. um 18.30 Uhr. Viele weitere Veranstaltungen im

abraxas, siehe: www.abraxas.augsburg.de


KULTUR

von Tina Bühner

45

„Ein Ball. Ein Spiel. Ein Team

– Integration durch Fußball“

Augsburger Reden: Vortragsreihe zu Vielfalt und Frieden in der Stadtgesellschaft

mit Claudemir Jerônimo Barreto (»Cacau«) und Andreas Luthe

In der Fußballnationalmannschaft spiegelt sich wider, was längst Realität ist:

Deutschland ist vielfältig! Im gemeinsamen Spiel, im gemeinsamen Brennen für

eine Mannschaft können Grenzen überwunden und Brücken gebaut werden.

Doch kann Fußball tatsächlich zur gelingenden Integration beitragen? Wie kann

der Profi-Fußball Verantwortung für eine vielfältige und friedliche Gesellschaft

wahrnehmen? Über diese Fragen diskutieren der ehemalige Nationalspieler Cacau

und der FCA-Torhüter Andreas Luthe am Donnerstag, 25.01. um 19:30 Uhr im

SWA-Vortragssaal, Hoher Weg 1, 86150 Augsburg.

Der gebürtige Brasilianer Claudemir Jerônimo Barreto, genannt Cacau ist Integrationsbeauftragter

des DFB. Andreas Luthe, Torhüter des FC Augsburg, ist Initiator

des Projekts „In safe hands.“ Die Moderation übernimmt der BR-Radiomoderator

und bekennende Fußballfan Achim „60“ Bogdahn.

Kresslesmühle

– alles, das ganze Jahr

Letztes Jahr gab es noch den Kabarett-Herbst und den Kabarett-Frühling. Ab 2018 gibt es in der Mühle

alles, immer: Theater, Konzerte und auch Kabarett! Das traditionsreiche Haus holt Newcomer*innen

und Urgesteine gleichermaßen auf die Bühne und ist die Heimat vieler interkultureller Formate:

Schwaben trifft auf Bayern und den Rest der Welt. Im Januar u.a. mit Impro à la Turka (12.01.),

Michael Altinger (14.01.), der Open Stage (19.01.), dem fastfood Improvisationstheater (25.01.),

einer Album-Release-Party von Tom und Flo (26.01.) und Jiddische Lieder mit Yoed Sorek (27.01.).

Entertainer Bumillo ist nicht nur Comedy, er ist auch Philosophie und Poesie, Quintessenz und

Quatsch, Teddybär und TED Talk. Er fegt Zukunftsängste und Selbstzweifel einfach weg, holt sein

Publikum raus aus dem Loch voll Fragezeichen und Wehmut und geht mit ihm am 20.01. „Die

Rutsche rauf“. Infos: www.kresslesmühle.de.

Foto: von Julia Müller

“Das Kind träumt“:

Deutschsprachige Erstaufführung am Theater Augsburg

Alles beginnt mit einem idyllischen, fast schon heiligen Bild: Vater und Mutter bei der Betrachtung

ihres schlafenden Kindes. „Anhalten sollte jetzt die Zeit, am Höhepunkt des Glücks, denn besser wird

es nicht mehr werden“, sagt die Mutter. Kaum ist der fromme Wunsch ausgesprochen, bricht völlig unvermittelt

und mit äußerster Brutalität die Realität in Person von bewaffneten Soldaten über die Familie

herein. Ohne sich historisch und zeitlich eindeutig zu verorten, schildert der israelische Theatermacher

und Dramatiker Hanoch Levin in seinem Stück von 1993 das Thema Flucht als universelle Erfahrung,

die jeden jederzeit und ohne Vorwarnung treffen kann. Die Regisseurin Antje Thoms bringt das zentrale

Werk Levins in Augsburg zum ersten Mal auf einer deutschsprachigen Bühne zur Aufführung.

Premiere ist am 13.01. in der Brechtbühne. www.theater-augsburg.de

7. Deutsch-französisches Kulturbuffet

– L‘Art-Treffen 2018

Zum siebten Mal organisiert die AFF (Association des Familles Francophones) Kulturtage, in deren Mittelpunkt

die deutsch-französische Freundschaft steht. Deutsche und französische Künstler*innen stellen ihre Werke aus,

darunter Ruth Alger (Ölgemälde), Martine Bühlmann (Portraits,Zeichnungen), Charlotte Chevassut (Portraits,

Abstraktes), Emmanuelle Descamps (Malerei, Textiltechniken), Rémi Descamps (Bildhauerei), Christine Hofmann-

Brand (Mischtechnik aus Fotografie, Zeichnung, Pigmente, Gesteinsmehl), Pia Obermaier (Fotografie), Florian

Pfister (Acrylbilder) und Stéphanie Stiber (Malerei, Postkarten). Mit musikalischem Rahmenprogramm. Freitag,

19.01., 18.00 – 22.00 Uhr und Samstag, 20.01., 14.00 – 20.00 Uhr. Veranstaltungsort: Große Halle im Kulturhaus

abraxas. Der Eintritt ist frei. Mehr Infos unter www.aff-augsburg.de und www.facebook.com/aff.ev.


46

CINERAMA

DIE SPUR

Regie: Agnieszka Holland

Mit: Agnieszka Mandat-Grabka, Wiktor Zborowski,

Miroslav Krobot u.a.

Jawoll, das nenn ich doch mal eine grundsolide Idee

für einen Thriller. Nach und nach fallen Jäger an der

polnisch-tschechischen Grenze einem Serienmörder

zum Opfer. Oder schlägt das gejagte Wild zurück?

Denn an den Tatorten finden sich nur Spuren von

Tieren. Und wer kann das besser herausfinden als,

na?... natürlich, eine Vegetarierin. Einige werden dem

Film vorwerfen, er würde sein Tierschutz-Anliegen

allzu aggressiv vor sich hertragen. Denn das Jagen

und Schlachten der Tiere wird drastisch gezeigt und

kaum einer der Jäger ist irgendwie sympathisch.

Großartig ist jedoch das ironische Stilmittel, dass

von Mord zu Mord immer stärker die Sonne durch

die dunklen Wolken scheint. Die Düsternis weicht,

wenn der Jäger geht. Auch als fleischessender Kritiker

darf man schmunzeln und daher schmeckt das

spannende Krimi-Drama auch ganz vorzüglich. (etz)

(Kinostart 04.01.)


EIN WEG

Regie: Chris Miera

Mit: Mike Hoffmann, Mathis Reinhardt, Cai Cohrs u.a.

Andreas und Martin sind Anfang vierzig, schwul und

schon ewig ein Paar. Der gemeinsame Sohn Max ist

aus dem Haus, so dass sich die beiden entscheiden,

endlich mal wieder auf traute Zweisamkeit und

Urlaub wie früher zu machen. Doch an der guten,

alten Ostsee angekommen, merken sie, dass nichts

mehr so ist wie früher. Die Geschichte von Andreas

und Martin wird über viele Jahre, über die gesamte

Zeit ihres Zusammenseins erzählt, alles sehr minimalistisch,

fast schon dokumentarisch. Das aber macht

den Film so besonders. Die Schauspieler spielen derart

intensiv, dass man glaubt, in einer realen Beziehung

mittendrin dabei zu sein. Es ist ein starkes Stück

Partnerschaftsdrama, voller Emotionen, ohne Komik

oder Ironie. Wie stark ist die Liebe, wenn sie fast schon

zur Routine geworden ist? Und da ist es völlig egal, ob

es sich hier um ein schwules Pärchen handelt. Kann

jeden von uns treffen. (etz) (Kinostart 11.01.)


WONDER WHEEL

Regie: Woody Allen

Mit: Kate Winslet, James Belushi, Justin Timberlake u.a.

Puh, ich kann einfach wenig mit ihm anfangen. Filme

von Woody Allen vergehen irgendwie nicht, da fühlen

sich 90 Minuten wie zwei Stunden an. Gut, dann bin

ich eben ein Banause, da steh ich zu. Diesmal also

spielt Allens 47. Regiearbeit in den 50ern und Justin

Timberlake stellt doch tatsächlich einen Rettungsschwimmer

dar (nein, hat nichts mit Baywatch zu

tun). Plötzlich mischen ein paar Gangster mit, ein

zwielichtiges Ehepaar und natürlich eine junge Schöne,

die das Ganze in Gang und auch durcheinander

bringt. Der Badeanzug von Justin Timberlake ist mein

persönliches Highlight, beim Rest muss man schon

ein ganz großer Woody Allen-Fan sein, um dem Film

etwas abgewinnen zu können. Ich find ihn einfach

langweilig, wieder mal. Wahrscheinlich verarbeitet

Allen eine eigene Vergangenheitspsychose und ich

kapier das alles nicht. Muss ich aber auch nicht. (etz)

(Kinostart 11.01.)


NUR GOTT KANN MICH RICHTEN

Regie: Özgür Yıldırım

Mit: Moritz Bleibtreu, Kida Khodr Ramadan u.a.

Sicherlich, die Story ist nicht neu: Kleinganove Ricky

sitzt nach einem misslungenen Überfall für seinen

Bruder und seinen besten Freund 5 Jahre Knast ab.

Gerade entlassen, lässt er sich natürlich zum nächsten

Coup überreden. Doch der geht schief, Ricky und

seine beiden Mitstreiter haben plötzlich die Albaner-

Mafia am Hals und dann mischt sich auch noch

die Polizistin Diana ein, die auf eigene Rechnung

arbeitet. Gefühlt schon hundertmal gesehen und das

ist bei Regisseur Özgür Yildirim auch pure Absicht.

Er bedient sich in seinem Gangster-Reißer bei allen

erdenklichen Genremotiven der letzten Jahrzehnte.

Schnell, hart und voller Klischees hetzen die Darsteller

durch diese knapp 100 kurzweiligen Minuten.

Wer Emotionen und Nachdenklichkeit sehen will, ist

komplett falsch. Wer aber auf atemlose Action steht

und sich an mancher Unlogik nicht stört, der hat auch

seinen Spaß. (etz) (Kinostart 24.01.)


JULIAN SCHNABEL: A PRIVATE

PORTRAIT

Regie: Pappi Corsicato

Mit: Julian Schnabel, Willem Dafoe u.a.

Regisseur Pappi Corsicato gibt Einblick in das private

und berufliche Leben des New Yorker Künstlers

Julian Schnabel, der als Maler und als Filmemacher

arbeitet und als Enfant terrible und Freigeist gilt. In

dem Dokumentarfilm spricht der Künstler selbst

über seine ersten Schritte, seine Erlebnisse in der

skandalumwehten Kunstszene von New York in

den 80er-Jahren und über die künstlerischen und

persönlichen Krisen, die er durchlebte. Dazu gehört

auch der Tod seines Freundes Lou Reed. Außerdem

öffnete Julian Schnabel sein ganz privates Archiv.

Neben ihm selbst kommen Weggefährten zu Wort,

darunter Al Pacino, Willem Dafoe und Bono von U2.

A Private Portrait zeigt einen Menschen, der mehr ist

als das oft beschworene Enfant terrible, nämlich ein

Krisengeschüttelter Künstler und ein verlässlicher

Freund. (max) (Kinostart: 11.01.)


HANNAH - EIN BUDDHISTISCHER

WEG ZUR FREIHEIT

Regie: Marta György-Kessler, Adam Penny

Mit: Hannah Nydahl

Wie die Dänin Hannah Nydahl vom Hippie zur Pionierin

des Buddhismus im Westen wurde, erzählt dieser

preisgekrönte Dokumentarfilm. Alles beginnt mit

einer großen Liebe: Hannah und Ole Nydahl fühlen

sich eng verbunden in ihrer Sehnsucht nach geistiger

Freiheit. 1968 reist das Paar in den Flitterwochen auf

dem Hippie Trail nach Kathmandu. Dort begegnen sie

seiner Heiligkeit, dem 16. Karmapa, und werden seine

ersten westlichen Schüler. Fortan widmet sich Hannah

mit all ihrer Hingabe dem Studium der buddhistischen

Lehren und eröffnet gemeinsam mit Ole hunderte buddhistische

Zentren in Europa und der ganzen Welt. Das

Porträt einer faszinierenden Frau, die ihr Leben ganz der

Verwirklichung ihres Traumes widmete. Premiere ist am

18.01. im Liliom, bei der Vorstellung um 18.00 Uhr wird

auch die Regisseurin anwesend sein. Mehr unter www.

hannah.wfilm.de (max) (Kinostart: 18.01.)


CINERAMA

47

HOT DOG

Regie: Torsten Künstler

Mit: Til Schweiger, Matthias Schweighöfer u.a.

Zwei Helden sollen die entführte Tochter eines

moldawischen Botschafters retten. Die Hauptrollen

passen genau für Schweiger und Schweighöfer, sie

geben den handfesten Polizisten Luke und den

smarten Security-Mann Theo. Ein Problem des Films

ist allerdings, dass nie klar wird, ob es sich nun um

einen knallharten Actionstreifen oder um eine

schenkelklopfende Komödie handeln soll. Produzent

Den Maag hat sich eventuell zu sehr auf die früheren

Erfolge der beiden Hauptdarsteller verlassen. Darauf

deutet jedenfalls ein eindrucksvolles Zitat hin: „Wir

würden allein schon mehr als neun Prozent der

Frauen glücklich machen, wenn Matthias und Til

nur 90 Minuten geradeaus in die Kamera gucken

würden“, so Maag, als er sich mit dem Ergebnis von

Testvorführungen konfrontiert sah. Nur neun Prozent

der Frauen in diesen Tests sollen Hot Dog nämlich

als gut bewertet haben. Wir können das leider auch

nicht! (max) (Kinostart: 18.01)


WUNDER

Regie: Stephen Chbosky

Mit: Julia Roberts, Jacob Tremblay, Owen Wilson, Mandy

Patinkin u. a.

Der zehnjährige August „Auggie“ Pullman geht nicht

zur Schule, da er zu Hause unterrichtet wird. Das

Problem des Kleinen ist, dass er mit schweren Gesichtsdeformationen

geboren wurde. Deswegen trägt

er ständig einen Astronautenhelm. Nach unzähligen

Operationen, die das Gesicht Auggie’s wenigstens einigermaßen

wiederhergestellt haben, entschließen sich

seine Eltern, ihn nicht mehr länger zu verstecken und

ihn in eine ganz normale Schule zu schicken. Kinder

können brutal sein und so wird Auggie anfangs von

seinen Mitschülern als Monster gemobbt. Nach und

nach aber entdecken seine Mitschüler, dass Auggie

eigentlich ein witziger und aufgeweckter Junge ist.

Auggie findet Freunde und auch zum ersten Mal

zu sich selber und lernt, sich selbst zu akzeptieren.

„Wunder“ ist ein Film für Jung und Alt, dramatisch,

berührend, witzig und trotz des Themas nie besonders

kitschig. (cs) (Kinostart: 25.01.18)


THREE BILLBOARDS OUTSIDE

EBBING, MISSOURI

Regie: Martin McDonagh

Mit: Frances McDormand, Woody Harrelson u. a.

Monate nach der Vergewaltigung und Ermordung

ihrer Tochter Angela ist Mildred Hayes echt fix und

fertig. Die örtlichen Behörden haben den Fall wohl

schon ad acta gelegt, da sie keinen Verdächtigen

finden konnten. Um das Ganze nochmal richtig fett

aufs Tableau zu bringen, mietet Mildred drei riesige

Werbetafeln am Ortseingang der verschlafenen

Kleinstadt Ebbing, um die Polizei und allen voran

den desinteressierten Polizeichef William Willoughby

wachzurütteln. Die meisten Einheimischen finden

das nicht besonders gut, sie wollen ihre Ruhe haben.

„Three Billboards …“ ist ein ziemlich dramatischer

Film, spannend bis zum Ende und trotz des düsteren

Themas schafft es Regisseur und Drehbuchautor Martin,

auch wegen seines ziemlich schwarzen Humors,

dem Ganzen eine versöhnliche und hoffnungsvolle

Note zu geben. Ganz starker Film, mit echt starken

Schauspielern. (cs) (Kinostart: 25.01.18)


filmtipp des monats

Die dunkelste Stunde

Regie: Joe Wright

Mit: Gary Oldman, Stephen Dillane, Lily James u.a.

Ich betrachte Gary Oldman als einen der meist unterschätzten Darsteller

unserer Zeit. Und wer ihn jetzt nach diesem Film nicht auf einen Thron erhebt,

versteht nichts von Schauspielkunst. Oldman spielt Winston Churchill

und das zum Niederknien. Natürlich geht es um den Zweiten Weltkrieg

und die Jahre, als der englische Premierminister das ganze britische Volk

eint, um Nazi-Deutschland zu widerstehen. Dieser innenpolitische Thriller

über die Machtspiele in London, über persönliche Animositäten, obwohl

der Untergang des Landes bevorsteht, ist sehenswert. Im Mai 1940 befinden

sich Hitlers Truppen auf dem Vormarsch, die Ablösung von Premierminister

Neville Chamberlain steht unmittelbar bevor. Seine defensive Politik und sein

Anbiedern bei Hitler gilt als gescheitert. Der Inselstaat steht allein, ist quasi

isoliert. Heute ist Churchill die vielleicht bekannteste Figur der britischen

Geschichte, doch im Frühjahr 1940 ist er als Premier nicht die erste Wahl.

Nicht nur gegen Widerstände aus der eigenen Partei und die eigenen Zweifel,

auch gegen den skeptischen König George VI. muss er sich durchsetzen.

Famos umgesetzt, brilliert der Streifen vor allem durch seine detailgenaue

Darstellung der Polit-Spielchen hinter den Kulissen des britischen Parlaments.

Kaum mit Kriegsszenen bestückt, geht es im Film, wie immer in der Politik,

um das geschickte Ränkespiel der Macht. Draußen tobt der Weltkrieg und

drinnen ist es ein zähes Ringen um Mehrheiten, Verbündete und persönliche

Siege. Wer glaubt, hier handelt es sich um einen langatmigen Polit-Thriller

mit zu vielen Dialogen, sieht sich getäuscht. Die Emotionen, der manchmal

feinsinnige Humor und die feurigen Ansprachen des Premiers reißen den

Zuschauer jede Sekunde mit. Alleine die berühmte „No surrender“-Rede

Churchills fabriziert minutenlange Gänsehaut. Das alles verdanken wir Gary

Oldman. Er porträtiert den brachialen, manchmal selbstsüchtigen, aber auch

prinzipientreuen Machtmenschen mit allen seinen Widersprüchen und Fehlern.

Seine Darstellung ist ein echtes Naturereignis, wuchtig, emotional und

so authentisch, dass ihm der Oscar 2018 kaum noch zu nehmen sein dürfte.

Reingehen, anschauen! (etz) (Kinostart 18.01.)


48

GERILLTES

PALE LIGHTS

THE STARS SEEMED BRIGHTER

(Kleine Untergrund Schallplatten)

„Kleine Untergrund Schallplatten“,

das nicht ganz unbekannte Label aus

Augsburg, veröffentlichte am 15.12.

den Langspieler der amerikanischen

Indiepop-Gruppe „Pale Lights“. Die

Formation wird alle (Indie-)Herzen

höher schlagen lassen. Es spielen da

nämlich so Größen wie Phil Sutton

oder Lisa Goldstein mit. Wem das alles

nichts sagt, der soll sich die LP mit

dem Titel „The Stars Seemed Brighter“

trotzdem mal anhören, denn man bekommt

einfach gute Laune. Von diesem

hervorragenden Mix aus 60s-Pop und

Jangle-Gitarren und Flying-Nun ähnlichen

Gesängen kommt man nur noch

schwer los. Highlight auf der Platte:

„Jean, Bring The Flowers“. (jk)


BELLE & SEBASTIAN

HOW TO SOLVE

OUR HUMAN PROBLEMS

(Matador)

Die Twee-Popper rund um Sänger Stuart

Murdoch wurden nicht etwa durch ihre

Langspieler bekannt, sondern durch das

einfache EP-Format. Und genau damit

wollen sie auch jetzt wieder glänzen:

„How to solve our human problems

Part 1“ heißt die erste, der (wohl noch

nicht vollständigen) EP-Reihe mit fünf

Titeln und überzeugt mit gewohnt

süßlichen Klängen. Highlights sind beispielsweise

die Synthie-Nummer „We

were beautiful“, die mit DaveMcGowan

von „Teenage Fanclub“ aufgenommen

wurde oder aber „The girl doesn´t get it“.

Bei diesem Titel geben sich die Schotten

ungewohnt discoesk. Alles in allem ist

eine tolle EP herausgekommen, die Lust

auf mehr macht. (jk)


THURSTON MOORE/

CHARLES HAYWARD

IMPROVISATIONS

(Care in the Community Rec.)

Thurston Moore, der zusammen mit

Kim Gordon wichtigster Bestandteil der

legendären Gruppe „Sonic Youth“ war,

gibt sich seit der Trennung seiner Frau

(und damit von Sonic Youth) als Solokünstler.

Jetzt wagte er sich an ein neues

Projekt ran: Zusammen mit Schlagzeuger

Charles Hayward veröffentlichte er

im Dezember „Improvisations“ und es

klingt auch wirklich so, als hätten sie ihren

Jam im Proberaum einfach auf Platte

gebannt. Alle Tracks, die mitunter bis zu

13 Minuten gehen, schwirren irgendwo

zwischen Post-Punk, ein wenig Sonic

Youth oder einer einfachen Meditation.

Schön zu hören, doch live ist das Klangerlebnis

bestimmt noch besser. (jk)


NEIL YOUNG

VISITOR

(Reprise Record)

Ruhestand - das ist für Neil Young wohl

nichts. Ist es doch erst ein paar Monate

her, dass der Ausnahme-Folkmusiker mit

„Hitchhiker“ alte Aufnahmen aus den

70ern herausbrachte, geht er nun direkt

im Anschluss mit seinem mittlerweile

39.(!) Studioalbum an die Öffentlichkeit.

Diesmal unter dem Titel „Visitor“. Und

alles deutet hier darauf hin, dass sich

der 72-Jährige „linke Patriot“, wie er sich

selbst gerne tituliert, in seiner Heimat

nicht mehr wie ein Einheimischer, sondern

vielmehr wie ein „Besucher“ fühlt.

Zahlreiche Anspielungen werden da

auf der Platte sichtbar. Die zehn Songs

klingen herrlich young-ig wie eh und je.

Veränderung braucht es da wohl nicht

mehr. (jk)


CALEXICO

THE THREAD THAT KEEPS US

(City Slang)

Ich habe es kommen sehen und es hatte

sich auch schon auf dem letzten Album

abgezeichnet. Calexico scheint langsam

die Luft auszugehen. Jahrelang haben

mich Joey Burns und John Convertino

musikalisch begleitet, Ende der 90er

hab ich sie schon mit dem grandiosen

Howe Gelb im Kerosin live erleben

dürfen. Mein Plattenregal ist prall gefüllt

mit ihren Werken und ihren genialen

Sideprojekten (Friends of Dean Martinez),

aber inzwischen tröpfelt es nur

noch lauwarm aus dem Hahn. Die neue

Scheibe tut zwar Keinem weh, aber ihr

Americana-Indie-Rock ist in die Jahre

gekommen und irgendwie wird ihr

Erbe nur noch verwaltet. Hasta luego

muchachos! (ws)


DUCK DUCK GREY DUCK

TRAFFIC JAM

(A Tree in a Field Records)

Für manch einen bedeutet „Traffic Jam“

eine Menge Frust, verlorene Nerven

und zerbeulte Kotflügel. Für die drei

Genfer von Duck Duck Grey Duck ist

Stau wohl genau das Gegenteil. Nämlich

Aufbruch und Energie. Ihrem Garage

und Psychadelic-Rock treu ergeben,

schufen sie mit „Traffic Jam“ mitten

im Summen und Brummen um ihr

gefeiertes Debüt-Album „Here comes...

keinen harzigen Zweitling. Viel mehr

präsentieren die Tüftler Unerwartetes

und Überraschendes zwischen Retro-

Romantik, Psychedelika und schwitzigen

Jazz-Auswüchsen. 25 Songs auf Vinyl,

erschienen bei einem französischen

Independentlabel, voll mit Tempo, Ruhe,

Groove und Verstörung. (max)


TYPHOON

OFFERINGS

(Roll Call Records)

Typhoon, das ist eine Indieband aus

weird Portland in Oregon (USA) mit

sage und schreibe elf Bandmitgliedern

und ihr neues und viertes Album

kommt ziemlich gewaltig. Die Jungs

und Mädels machen sich viele Gedanken

zu ihrem Sound, allen voran Mastermind

und Songschreiber Kyle Morton.

„Offerings“ ist kein einfaches Album,

doch keine Angst, die Songs kommen

nicht hirnschwanger und überladen

rüber. Im Gegenteil, sie haben starken

Wiedererkennungswert und definitiv

Songcharakter. Im Prinzip ist „Offerings“

ein Konzeptalbum, das die Geschichte

eines Typen erzählt, der seine Erinnerung

verloren hat. Sehr schönes, melancholisches

Album, das mit dem Hören immer

besser wird. (cs)


DONOTS

LAUTER ALS BOMBEN

(Solitary Man/Warner)

Die Band aus Ibbenbüren im Münsterland

legt Ihr elftes Album vor und es ist

das zweite, das sie komplett auf Deutsch

aufgenommen haben. Und die Jungs

machen genau da weiter, wo sie mit ihrem

letzten Album „Karacho“ aufgehört

haben, i.e. eingängiger, angepunkter

Rock mit jeder Menge Power, straigtforward

und kompromisslos. Besonders

kompromisslos sind die Inhalte und die

Botschaft, die die Jungs rüberbringen.

Sie hauen den Faschos und ewig gestrigen

Rassisten voll eins in die Fresse

und verarschen die Wichtigtuer und

Selbstdarsteller, denn irgendwo hört der

Spaß auch auf. Trotzdem ist „Lauter als

Bomben“ ein Album, das Spaß macht.

Keine Frage! (cs)


GERILLTES

49

ALBUM DES MONATS

TOCOTRONIC

DIE UNENDLICHKEIT

(Universal Music)

„Alles was ich immer wollte, war alles!“ Hier kommt sie also, die musikalische Tocotronic-Biografie! Nach 25

Jahren tief beeindruckender Bandgeschichte kann man sich das schon mal leisten. Ein Vierteljahrhundert,

eine echte Ewigkeit in unserer schnellen und vergänglichen Zeit. In dieser Epoche haben viele Bands am

vergänglichen Triumph mitschnuppern dürfen, geblieben sind aber am Ende immer die vier Jungs mit Hauptsitz

an der Elbe. Es ist schon erstaunlich, wie viele Alben die „Hamburger Schüler“ im Laufe der Jahrzehnte

auf höchstem Niveau produziert haben. Ich kenne kaum keine Band, bei der Wort und Klang zu solch einer

wunderbaren Symbiose verschmelzen. Tocotronic sind echte Protagonisten, sie erfinden sich auf eine gewisse

Weise immer wieder neu, um sich letztendlich dann aber doch treu zu bleiben. Ein echtes Kunststück! „Die

Unendlichkeit“ ist ein Konzeptalbum geworden, eine Retrospektive mit echten musikalischen Highlights:

„Hey Du“... Bin ich etwas, dass du nicht kennst, dass du mich Schwuchtel nennst? „Electric Guitar“... Teenage

Riot im Reihenhaus.... „1993“... war das Jahr, als ich nach Hamburg kam, 1993 war das Jahr, in dem ich dich

zurückgelassen habe in der Diaspora! Ich verbleibe mit einer tiefen Verneigung! (ws)

LIEBLINGS MUSIK

LINKIN PARK

ONE MORE

LIGHT LIFE

(WARNER MUSIC)

Ein Live-Denkmal für den

verblichenen Frontman.

Wirkt auf mich wie der

reinste Nu Metal-Drogencocktail.

Rest in peace,

Chester! (max)

PALE LIGHTS

THE LIMANANAS

SHADOW PEOPLE

(`POPUP RECORDS)

Die Tocos schweben

diesen Monat über

alles und allem! Aber

die Franzosen von The

Limananas machen mich

mit ihrem Wah-Wah-60s-

Psychedelic-Garage-Rock

auch ganz wuschig! Trés

chic! (ws)

THE STARS SEEMED BRIGHTER

(KLEINE UNTERGRUND SCHALLPLATTEN)

Pale Lights „The Stars Seemed Brighter“: „ Von diesem

hervorragenden Mix aus 60s-Pop und Jangle-Gitarren

kommt man nur noch schwer los“. (jk)

HIER

GIBT

ES

NICHTS

ZU

SEHEN

NICHT

MAL

W E R B

U

N

www.plakatwerbung-maerzke.de

Vermietung von


Großraum Augsburg

Plakatwerbung Maerzke

Tel. 0821 488175

G


50

HEIMATKLÄNGE

>>

Das Gefühl,

angeglotzt und beleidigt zu

werden, kennen junge Leute

von heute genauso


HEIMATKLÄNGE

51

TOCOTRONIC

Ticket in ein Traumleben

Ordnung bedeutet Sicherheit. Alles soll beim Alten bleiben. Da weiß man, was man hat. Ein Gräuel für Tocotronic, die von vielen als

Deutschlands beste Band bezeichnet werden. Auch nach 25 Jahren leben die Hamburger noch das kreative Chaos. Besucht man die „Tocos“ in

ihrer Übungsraum-WG in Altona, stößt man auf eine bizarre Welt: Lego-Raumschiffe, Skateboards, Plastikchristbäumchen, feuerrote Gemälde,

Kinderinstrumente, E-Gitarren und das neue Album „Die Unendlichkeit“. Olaf Neumann setzte sich mit Dirk von Lowtzow ans Klavier. Der

Sänger qualmte gemütlich vor sich hin und erzählte aus seinem ereignisreichen Leben

Dirk, Du hast jetzt erstmals in Deiner Karriere autobiografische

Songs geschrieben. Bis Du in der Midlife-Crisis angekommen?

Dirk von Lowtzow: Das ist dem Wunsch nach künstlerischer Veränderung

geschuldet. Wir haben das in der Vergangenheit immer wieder getan.

„Die Unendlichkeit“ ist unser 12. Album in 25 Jahren. Es muss für einen

selber spannend sein. Dazu gehört, dass man Positionen, die man vor acht

Jahren hatte, einer Revision unterzieht. Der Maler Francis Picabia sagte:

„Der Kopf ist rund, damit das Denken seine Richtung ändern kann“. Für

Künstlerinnen und Künstler ist es ganz wichtig, dass sie nicht auf einem Status

quo feststehen bleiben. Was das autobiografische Schreiben anbelangt,

hatte ich das Gefühl, jetzt ist genau der richtige Zeitpunkt dafür. Ich bin

nicht unmittelbar von der Midlife-Crisis betroffen, aber es hat sicher auch

etwas mit dem Alter zu tun. Mit 35 wäre ich noch zu nah an bestimmten

Sachen dran gewesen.

Wie heftig war der Gegenwind in Deiner Jugend in Offenburg?

Den Gegenwind habe ich in gewisser Hinsicht auch provoziert. Ich war

anders als meine männlichen Altersgenossen, weil ich mich sehr stark mit

Rockmusikerinnen und Rockmusikern identifizierte. Ich war kein Fußballfan.

Mitte der 80er Jahre war New Romantic sehr populär, dazu gehörte

eine androgyne Erscheinung inklusive gefärbter Haare. Das erregte Aufsehen

in einer Kleinstadt wie Offenburg. Meistens sind diese Beleidigungen

leider homophob. Schwuler oder Schwuchtel sind auch heute auf Schulhöfen

noch Schimpfwörter. Natürlich war man da einer Bedrohung ausgesetzt.

Der Song „Hey Du“ ist in gewisser Hinsicht nostalgisch. Aber das

Gefühl, angeglotzt und beleidigt zu werden, kennen junge Leute von heute

genauso, die nicht ins Bild passen.

Mit welcher Platte hattest Du Dein Erweckungserlebnis?

Mit 14 hörte ich „Raw Power“ von Iggy & The Stooges. Als ich anfing,

Gitarre zu spielen, fand ich diese punkige Energie und Einfachheit faszinierend.

Iggy Pop war ein ambivalentes Wesen. Allein sein Foto auf dem Cover

ist total effiminiert und sexuell gefährlich. Dieser Mann konnte einem Angst

machen, aber auch faszinieren. Die Art, wie er Performancekunst in diese

Musik integrierte, war sehr theatralisch. Er stilisierte sich selber zu einem

Kunstobjekt, was wiederum mit Selbstvernichtung einher ging. Wenn man

in einem Reihenhaus in einer Kleinstadt aufwächst und solch ein Cover

sieht, bringt das etwas ungemein Gefährliches an einen ran.

War der Rock‘n‘Roll für Dich das Ticket in ein anderes, befreites

Leben?

Eher in ein Traumleben. Diese Welt jenseits der binären Konstruktionen

von Mann/Frau fand natürlich nicht statt in dem Reihenhauskeller,

in dem ich meine E-Gitarre hatte. Aber in meinen Träumen. Sehr prägend

waren für mich sexuell ambivalente Künstler wie eben Iggy Pop, Jeffrey Lee

Pierce oder David Bowie. So wollte auch ich sein. An ihnen merkte man, es

gibt auch ein transgressives Moment, was die Geschlechtlichkeit anbelangt.

Bei einem jugendlichen Metalfan wäre das sicher anders gewesen, obwohl

es da auch Bands wie Hanoi Rocks oder Mötley Crüe gab.

Ein Song heißt „Electric Guitar“. Wann bekamst Du Deine erste

Gitarre?

1983 oder 84. Ich begann, erste Songs zu entwickeln, die wie Nick Cave,

The Gun Club, The Jesus & Marie Chain, Dinosaur Jr oder Black Flag klingen

sollten. Gesungen habe ich in einem Fantasie-Englisch. Ich fing an, Platten

nach Labels wie SST, Homestead, Amphetamine Reptile, Creation oder

Factory Records zu sammeln. In Hamburg hatte ich später das Gefühl, dass

es dort eine Szene gab, die nach Labels aufgebaut war, die einen kuratierten

Anspruch hatten. Dort gab es What‘s So Funny About oder L‘age d‘Or, wo

wir dann untergekommen sind.

Bist Du schnell auf gleichgesinnte Menschen getroffen, als Du 1992

nach Hamburg gingst?

1993 lernte ich Jan und Arne kennen, die in Hamburg aufgewachsen

sind. Das war insofern beglückend, weil wir kurz danach die Band gründeten.

Dann ging alles relativ schnell. Meine Träume hätten vielleicht nur

genau zu diesem Zeitpunkt so in Erfüllung gehen können. Hamburg war

damals eine enorm wichtige Stadt für deutschsprachige Rockmusik. Für

mich als Nachzügler war es extrem faszinierend, solche Bands wie Blumfeld,

die Sterne oder Kolossale Jugend in real kennen zu lernen. Man hatte

das Gefühl, hier findet etwas statt, hier gibt es einen Austausch, eine Solidarität,

eine Ideologie.

Hattest Du von Anfang an eine Vision von der Musik, die Du mit

Tocotronic machen wolltest?

Wir sind postmoderner sozialisiert worden, weil wir etwas jünger waren

als die meisten anderen Hamburger Bands. Wir hatten schon damals das

Gefühl, es gibt gar keine wirklich eigene, neue musikalische Sprache mehr.

Mit Grunge war die letzte der authentischen Jugendkulturen in den Mainstream

eingesickert und durch Kurt Cobains Tod zu Grunde gegangen. Wir

waren uns bewusst, dass wir auf einer Metaebene Musik machen müssen,

um interessant zu sein. Zum Beispiel, indem wir Musik übers Musikmachen

gespielt haben. Oder indem wir versuchten, Posen zu imitieren, ja fast

zu parodieren. Natürlich kam vieles, was wir damals sagten, aus tiefstem

Herzen, aber wir wussten, dass alles vorher schon mal da gewesen war. Deshalb

bauten wir ein ironisches Scharnier ein.


52

HEIMATKLÄNGE

Klang der Sirenen

3. Festival für improvisierte Musik in Augsburg im Hoffmann-Keller

des Stadttheaters – Ein Rückblick

Nun schon zum dritten Mal veranstalteten die beiden Augsburger Musiker Jan Kiesewetter und Eric Zwang-Eriksson ihr mittlerweile legendäres Festival

für improvisierte Musik im altehrwürdigen Hoffmann-Keller in den Katakomben des Stadttheaters.

Nicht Stimmen und Gesang standen im Vordergrund, sondern sphärische

Klänge, die sich wie ein roter Faden durch den Abend zogen. Die Zwei

Mann-Formation „Deep“ mit ihrer minimalistischen Space Music und zwei

elektronisch verfremdeten Bässen eröffnete den Abend. Mit den sphärischen

und unrhythmischen Melodien und Bassverläufen von „Deep“ war bereits

eine sehr entspannte und tieffrequente Improstimmung als Grundlage für

die folgenden Bands geschaffen.

Deutlich lebendiger und progressiver performte „Carpet“ mit einer

Mischung aus psychedelischem Rock und Jazz-Improvisationen. Virtuos

und genial improvisiert, wurde „Carpet“ von einem ausdrucksvollen Schlagzeuger

getragen, der das komplexe Klanggebilde gut zusammenhielt. Jetzt

kam schnell Bewegung in die zahlreichen Festivalgäste und es folgte das

eigentliche Highlight des Abends.

Das Eric Zwang - Kollektiv-Projekt ist eine spannende Vermischung

zweier Bands. Die „Scapelands“ aus München, gegründet vor 25 Jahren, und

Eric Zwangs aktuelles Trio „AJE Kollektiv“ improvisierten gemeinsam. Hier

traf Chaos auf die Stimmakrobatin Naomi Isaacs. Richtig spannend wurde

es schließlich, als sich die Performancekünstlerin Katrin Schafitel wie eine

riesige Spinne von hinten durch das Publikum schlich, langsam über die

Köpfe der Zuschauer stieg und zwischen Bänken und Besuchern in Richtung

Bühne zog. Genial.

Zum Abschluss wurde es mit „Ottmann & Schulzki“ wieder deutlich

„kühler“. Das Duo bot eine Mischung aus Dark Ambient und Industrial an.

Die elektronisch verfremdete Stimme wirkte schaurig und morbide. Der

sphärisch sanfte und langgezogene Gesang in Verbindung mit einer genial

gesampelten Drum Machine und einem modularen Synthie- Wirrwarr

hüllte den ganzen Raum in einen warmen Klangteppich, der wie perfekt zur

spätherbstlichen Jahreszeit passte.

Aller guten Dinge sind drei, wir freuen uns aber trotzdem schon heute auf

die vierte Ausgabe des Festivals für improvisierte Musik in Augsburg. (dda)

Foto: Christian Menkel


AKTIV & FIT

53

Body for life

30 Testpersonen gesucht

Verlosung

„Leicht in Form kommen“

Sesam öffne dich,

sie haben fertig!

Feiern und rocken mit Lemmy im

Sportkreisel am 13./14.Januar 2018

Du suchst nach einer neuen Art von Training? Ein

effizientes Training, das Zeit spart? Die Gelenke

schont? Rückenschmerzen den Kampf ansagt? Ein

Personaltraining mit messbaren Erfolgen? Dann

bist Du bei Body for life genau richtig! Durch

den Einsatz der innovativen EMS Technologie

(Elektro-Muskel-Stimulation) von XBody und

den maßgeschneiderten Trainings machen sie

Dich fit und verhelfen Dir in kürzester Zeit zu

einem neuen Körpergefühl. Sie betreuen Dich

dabei vom Training über die Ernährung bis zur

Motivation – individuell und genau auf Deine

persönlichen Ziele abgestimmt. Mit nur 20

Minuten Zeitaufwand pro Woche bieten sie ein

effektives Ganzkörpertraining für jedermann.

Sie sind zwischen 18-39 Jahre alt und haben in

letzter Zeit wenig oder keinen Sport getrieben?

Dann sind Sie einer der 30 Testpersonen. Melden

Sie sich an und entdecken die Welt von EMS

Training. Body for life im 30PLUS Fitness & Vital

Lounge, Schertlinstr. 23, 86159 Augsburg, Tel. 0821

5894388, ems-augsburg.com

Wenn ihr leicht in Form kommen möchtet, macht

mit bei unserem Gewinnspiel: Zusammen mit der

Weltbild-Filiale in der Augsburger City-Galerie

verlosen wir ein tolles Fitness-Paket. Es enthält den

Easy Up-Bauchtrainer, ein kompaktes Sportgerät

für das tägliche 5-Minuten-Ganzkörper-Training.

Mental unterstützt werdet ihr von Deutschlands

bekanntestem Hypnose-Therapeuten Jan Becker.

Er verrät in seinem Buch „Du kannst schlank sein,

wenn du willst“, wie man ganz ohne Frust und

Diäten schlechte Essgewohnheiten ablegt. Ergänzt

wird das Set durch einen neuartigen Fitness-Shaker

mit integriertem Pulverfach und genialem Mischball

für cremige Drinks. Auslaufsicher kann der

Behälter überall mitgenommen und ein Shake

frisch gemixt werden.

Gewinnspielteilnahme: Sende uns bis 12.

Januar eine E-Mail an redaktion@neue-szene.

de, warum genau du dieses Fitness-Paket gewinnen

möchtest. Viel Glück!

Gewinnt ein Fitness-Paket von Weltbild

in der City-Galerie Augsburg

Ein Fitness-Paket mit:

1 Easy Up Bauchtrainer

1 Buch/ Jan Becker:

Du kannst schlank sein, wenn du willst

1 Fitness-Shaker

Sie haben fertig! Das Bistro, der Saunabereich, die

Umkleiden, einfach alles, funktioniert nicht nur,

sondern empfängt die Sportler und Sportgenießer

mit dem einzigartigen Innendesign der historischen

Fabrikhalle. Am 2. Januar-Wochenende steigt

deshalb die offizielle Eröffnungsparty. Special

Guest: Lemmy. Der Name für das Maskottchen

der Boulder-Sheds wurde am Tag der offenen

Tür vom Publikum gewählt. Bei „Sesam öffne

dich!“ können Eltern und Kinder kostenlos in

den Juniorkreisel hineinschnuppern. Von Ballett

bis Bouldern, Tanzen und Eltern-Kind-Turnen

ist alles dabei. Auch die Fitness Sheds und der

FT-Club bieten Probetrainings und Workshops

an. Den ganzen Winter über gibt es während der

Neueröffnungswochen“ spezielle Angebote und

Sonderaktionen. Keine Sonderaktion, sondern

dauerhaft besonders ist, dass im Boulder-Eintritt

auch die Nutzung der Seilkletterbereiche inbegriffen

ist. Für ambitionierte Boulderer stehen

Sling-Trainer, Ufo, Tippbrett und Campusboard

für ein umfassendes Training bereit. Aktuelle Infos

zu den Fitness- und Boulder-Sheds, dem FT-Club

und den Kinderangeboten des Juniorkreisels im

Netz unter sportkreisel.de oder facebook.com/

bouldersheds.

WANTED!

30 Testpersonen für ein unverbindliches Probetraining mit dem

neuen kabellosen XBODY Trainingsgerät im Alter von 18-39 Jahren,

die in der letzten Zeit wenig oder keinen Sport getrieben haben.





Vorteile vom EMS TRAINING

Beauty & Fitness Lounge





0821 589 43 88


54

AUS- UND WEITERBILDUNG

AKADEMIE HANDEL

Spezialist für Aus- und

Weiterbildung im Handel!

HANDEL

NACH

DEINEN

VORSTEL-

LUNGEN.

Erlebe mehr, als nur an der Kasse zu sitzen –

400 Handelsunternehmen erwarten Dich!

abiturienten.akademie-handel.de

Seit über 60 Jahren ist die Akademie Handel auf die praxistaugliche und passgenaue

Qualifizierung von Mitarbeitern und Unternehmern im Handel und im handelsnahen

Dienstleistungsbereich spezialisiert. Im Fokus stehen dabei Weiterbildungs-Studiengänge

und Seminare aus den Bereichen Management und Unternehmensführung, Marketing,

Vertrieb, Verkauf sowie der Persönlichkeits- und Personalentwicklung. Sie sind so

konzipiert, dass sie parallel zu einer betrieblichen Tätigkeit absolviert werden können

und verfolgen ein Ziel: Handlungskompetenz, die spürbar wird – als Karriere und

als Unternehmenserfolg. Sie verstehen sich als Partner des Handels und so lautet

auch ihr Auftrag: Näher am Möglichen - mit Verstand, mit System und immer mit

persönlichem Engagement ortsnah für den Handel qualifizieren. So sind sie in ganz

Bayern flächendeckend in allen Regierungsbezirken in sechs Geschäftsstellen und

an 29 Schulungsstandorten präsent. Firmenindividuelle Lösungen für den Handel

bieten sie deutschlandweit an. Die Akademie Handel ist gemeinnützig und ein

Tochterunternehmen der drei bayerischen Handelsverbände HBE, LGAD und EWH.

Durch die Nähe zu den Handelsverbänden und ihren Mitgliedsfirmen sowie zu den

Netzwerken der beruflichen Bildung stellen sie sicher, dass ihr Wissen zu Trends im

Handel und zum Qualifizierungsbedarf der Lernenden ständig aktuell bleibt.

KARRIERE OHNE STUDIUM: DER UNTERSCHÄTZTE BILDUNGSWEG

Die Aufstiegsfortbildung der

IHK-Organisation ermöglicht

Karrieresprünge

Immer mehr junge Menschen entscheiden sich für ein Studium. Gleichzeitig fehlen in

den Unternehmen gut ausgebildete Praktiker. Schule, Eltern und Medien vermitteln

häufig das Bild, dass lediglich ein akademisches Studium Grundlage für Wohlstand

und persönliche Entfaltung sein kann. Es schreiben sich dann auch junge Menschen an

den Hochschulen ein, die für andere – praxisorientierte – Bildungswege besser geeignet

wären. Junge Menschen sollten sich an ihren Neigungen orientierten. Gesellschaftlicher

Druck oder auch Vorurteile sind schlechte Ratgeber. Die Höhere Berufsbildung – also

die bewährte Aufstiegsfortbildung etwa zum Meister oder Fachwirt – ist eine zentrale

Säule einer praxisorientierten beruflichen Weiterbildung und bietet ihren Absolventen

in den Unternehmen sehr gute berufliche Perspektiven. Mehr als 70 Abschlüsse der

Höheren Berufsbildung ermöglichen die Übernahme von verantwortlichen Aufgaben in

den Tätigkeitsfeldern kaufmännisch, industriell-technisch und IT und Medien. Gestufte

Qualifikationsebenen gewährleisten vielfältige Perspektiven für angehende Fach- und

Führungskräfte. 2016 haben bundesweit rund 62.400 Personen eine Prüfung der IHK-

Aufstiegsfortbildung absolviert.


AUS- UND WEITERBILDUNG

55

BERUFLICHE WEITERBILDUNG ZAHLT SICH AUS

Eine Umfrage des Deutschen Industrie- und Handelskammertages, der die Antworten von

10.898 Absolventen einer Aufstiegsfortbildung zugrunde liegen, gibt Aufschluss über die

Motive der Weiterbildungsteilnehmer und veranschaulicht die Karrieresprünge, die erzielt

wurden. Arbeitnehmer – und gerade beruflich qualifizierte Fachkräfte – können nur dazu

ermutigt werden, in Weiterbildung und das eigene berufliche Fortkommen zu investieren.

„Durchhalten“ und individuelles Engagement lohnen sich: Für 63 % der Befragten hatte

die Höhere Berufsbildung positive Auswirkungen auf ihre berufliche Karriere. Mehr als

Dreiviertel derer, die einen entsprechenden Erfolg vermelden, geben an, aufgestiegen

zu sein oder einen größeren Verantwortungsbereich zu haben. 74 % derjenigen, die von

positiven Effekten der Weiterbildung sprechen, haben sich finanziell verbessert – und das

nicht zu knapp: Annähernd 30 %derjenigen, für die sich die Weiterbildung in Euro und

Cent auszahlt, berichtet von Einkommenszuwächsen in Höhe von monatlich 750,- € und

mehr. Über 50 % haben nach der Weiterbildung mindestens 450,- € pro Monat zusätzlich

in der Tasche. Erwartungsgemäß berichten jüngere Absolventen häufiger von einem

beruflichen Aufstieg als ältere, die meist ohnehin schon weiter oben auf der Karriereleiter

stehen. Gerade angesichts der positiven Effekte auf das eigene berufliche Vorankommen

ist die Zufriedenheit der Teilnehmer hoch: 75 % der Befragten würden sich für das gleiche

Weiterbildungsziel wieder entscheiden.

WIRTSCHAFT.

TECHNIK.

ZUKUNFT.

Kostenlose

Info-Abende

IHK-AUFSTIEGSFORTBILDUNG AUF HOCHSCHULNIVEAU

Der Deutsche Qualifizierungsrahmen (DQR) ist ein Bewertungs- und Vergleichsinstrument

für Bildungsabschlüsse in Deutschland. Er hat das Ziel, alle deutschen Qualifikationen in

einem Ganzen darzustellen und somit unter- und zueinander vergleichbar zu machen.

Dieser DQR stellt die Gleichwertigkeit von beruflicher und akademischer Bildung fest.

Die beiden großen Säulen der allgemeinen Bildung (Schule und Hochschule) und der

Berufsbildung (Aus- und Weiterbildung) wurden verzahnt. Der DQR ist 2013 ist in Kraft

getreten. Von Anfang an waren Fortbildungsabschlüsse wie Fachwirt und Meister dem

Niveau 6 zugeordnet. Damit befinden sich diese Fortbildungsabschlüsse auf derselben

Stufe wie die Bachelorabschlüsse der Hochschulen und Universitäten. Die IHK-Abschlüsse

„Geprüfter Betriebswirt“ und „Geprüfter Technischer Betriebswirt“ sind seit 2016 dem

DQR-Niveau 7 zugeordnet und damit gleichwertig zu den hochschulischen Master-

Abschlüssen. Und wenn man genau hinschaut, sieht man, dass die Einstiegsgehälter vieler

beruflich gebildeter Fachkräfte mit denen von Akademikern mithalten können. Wer

eine duale Ausbildung mit anschließender Aufstiegsfortbildung absolviert hat, ist in der

Regel besser vor Arbeitslosigkeit geschützt als viele durchschnittliche Akademiker. Und

schließlich haben beruflich gebildete Fachkräfte seltener befristete Jobs als ihre akademisch

qualifizierten Kollegen.

ATTRAKTIVE FÖRDERUNG

Die Politik hat für die Höhere Berufsbildung eine vergleichbar attraktive Förderung

geschaffen. Die Teilnehmer der beruflichen Weiterbildung erhalten AufstiegsBAföG

einkommens- und vermögensunabhängig. Das sind 40 % Zuschuss auf die Lehrgangs-

und Prüfungsgebühren und mit dem Bestehen der Prüfung weitere 40 % Erlass des

Restdarlehens. Weitere 1.500 € sind ab 1. Januar 2018 aus dem Meister-Bonus des Freistaates

Bayern zu erhalten, so dass im besten Fall nur noch ein sehr geringer Eigenbeitrag von den

Teilnehmern zu leisten ist.

INFO-ABENDE IN AUGSBURG
























SCHNELL

ZU DETAILS:

www-Info-Nr.

in die Volltextsuche

auf unserer

Internetseite

eingeben

Wolfgang Gollmann, Leiter Geschäftsfeld Technik in der IHK Akademie Schwaben

www.ihk-akademie-schwaben.de


56

TERMINE

Januar2018

montag

01

CLUBLAND

City Club: CC Clubnight

Afterhour. House /

Techno / Disko, 06:00,

www*

KONZERT

Martini-Park: Neujahrskonzert

der Augsburger

Philharmoniker.

I Got Rhythm!, 18:00,

www*

KINDER

Märchenzelt: Die

Schneekönigin (ab 5) .

Märchenerzählung, 17:00,

www*

BUNTES

Märchenzelt: Raunachtsmärchen

mit

Didgeridoo & Co. . Franz

Richter für Erwachsene:

Märchen und mehr ,

20:00, www*

Umland

SPORT

Schloss Blumenthal:

Offene Yogastunde

für Fortgeschrittene.

Jeden Montag ab 18:15

bis 19:30 Uhr in Schloss

Blumenthal, 18:15, www*

dienstag

02

KONZERT

Reesegarden: Jazz-

Break. Konzert, 20:30,

www*

BÜHNE

Augsburger Puppenkiste:

Kabarett 2018.

Kabarett, 19:30, www*

Kongress am Park: Elvis

- Das Musical. Ein

unvergessliches Musik-

Erlebnis für alle Fans des

King!, 20:00, www*

Theater im Martinipark:

Peer Gynt. Ein

dramatisches Gedicht

von Henrik Ibsen, 19:30,

www*

AUSSTELLUNG

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst

im Glaspalast: Bilder

fragen. Ausstellung

zum 500-jährigen

Reformationsjubiläum,

10:00, www*

KINDER

Augsburger Puppenkiste:

Frau Holle. Ab 3

Jahren, 16:00, www*

Märchenzelt: Schneefarbe

und Eiszapfenfee .

ab 3 Jahren, 16:00, www*

BUNTES

Kesselhaus

Augsburg: 4. Moskauer

Weihnachtscircus.

Augsburgs beliebtester

Weihnachtscircus, 16:00,

www*

Kesselhaus

Augsburg: 4. Moskauer

Weihnachtscircus.

Augsburgs beliebtester

Weihnachtscircus, 19:30,

www*

Planetarium: Geheimnis

der Papierrakete.

Kinder und Familienprogramm

(ab 6 Jahren),

14:00, www*

Planetarium: Dort

draußen - die Suche nach

fremden Welten. Astronomie

und Wissenschaft,

15:30, www*

Umland

KONZERT

Stadthalle Gersthofen:

Neujahrskonzert der

Augsburger Philharmoniker.

I Got Rhythm!, 19:30,

www*

SPORT

Schloss Blumenthal:

Tango Argentino

Kurs für mittleres Niveau.

Der Kurs findet jeden

Mittwoch statt, 20:15,

www*

mittwoch

03

CLUBLAND

City Club: Hängin in the

Club after Vollmond. Friko

Einstweilen & Dominik

Gold / Techhouse, 23:00,

www*

Soho Stage: New

Kidz on Decks. Techno/

Minimal/ Deep/ House/

Elektronisches/ Raw /

Tech, 23:00, www*

BÜHNE

Augsburger Puppenkiste:

Kabarett 2018.

Kabarett, 19:30, www*

Theater im

Martinipark: Momo.

Familienstück zur

Weihnachtszeit nach

dem Roman von Michael

Ende, 17:00, www*

AUSSTELLUNG

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst

im Glaspalast: Bilder

fragen. Ausstellung

zum 500-jährigen

Reformationsjubiläum,

10:00, www*

SPORT

Curt-Frenzel-

Stadion: Augsburger

Panther - Fischtown

Pinguins Bremerhaven.

DEL-Eishockeyliga, 19:30

KINDER

Augsburger Puppenkiste:

Frau Holle. Ab 3

Jahren, 16:00, www*

Märchenzelt: Rumpelstilzchen.

Märchenerzählung

ab 4 Jahren, 16:00,

www*

BUNTES

Kesselhaus

Augsburg: 4. Moskauer

Weihnachtscircus.

Augsburgs beliebtester

Weihnachtscircus, 16:00,

www*

Kesselhaus

Augsburg: 4. Moskauer

Weihnachtscircus.

Augsburgs beliebtester

Weihnachtscircus,

19:30, www*

Märchenzelt: Winterlausch.

Märchen für

Erwachsene & mehr,

20:00, www*

Planetarium: Die 3

Weihnachtssternchen.

Kinder und Familienprogramm

(ab 5 Jahren),

14:00, www*

Planetarium: Polaris.

Das Weltraum-U-Boot.

Kinder und Familienprogramm

(ab 7 Jahren),

15:30, www*

donnerstag

04

CLUBLAND

City Club: Im Café:

Lamborginy Disko / Brnzn

/ Chipuki. We Make Disko

Great Again!, 22:00,

www*

Kantine: Miami Heat .

Oberstufenparty , 21:00,

www*

Mo Club: Campus Club.

Die Studentenparty

Deiner Stadt!, 23:00,

www*

BÜHNE

Augsburger Puppenkiste:

Kabarett 2018.

Kabarett, 19:30, www*

Gaswerk Augsburg:

Tatort Augsburg.

Folge 2: Als die Bilder

tanzen lernten, 20:00,

www*

Parktheater

Göggingen: Django

Asül. Rückspiegel 2017,

19:30, www*

Theater im Martinipark:

Schwanensee.

Ballett von Ricardo

Fernando, 19:30, www*

Ausstellung

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst

im Glaspalast: Bilder

fragen. Ausstellung

zum 500-jährigen

Reformationsjubiläum,

10:00, www*

KINDER

Augsburger Puppenkiste:

Frau Holle. Ab 3

Jahren, 16:00, www*

Märchenzelt: Märchen-

Zauberei . Märchen &

mehr ab 6 Jahren, 16:00,

www*

BUNTES

Kesselhaus

Augsburg: 4. Moskauer

Weihnachtscircus.

Augsburgs beliebtester

Weihnachtscircus, 16:00,

www*

Kesselhaus

Augsburg: 4. Moskauer

Weihnachtscircus.

Augsburgs beliebtester

Weihnachtscircus, 19:30,

www*

Planetarium: Lars - der

kleine Eisbär. Kinder und

Familienprogramm (ab 5

Jahren), 14:00, www*

Planetarium: Planeten

- Expedition ins Sonnensystem.

Astronomie und

Wissenschaft, 15:30,

www*

Umland

CLUBLAND

PM: Der 1 Euro Donnerstag.

Party auf 3 Areas,

21:30, www*

BÜHNE

Stadthalle Gersthofen:

Traumfabrik. Showtheater

der Phantasie,

16:00, www*

SPORT

Schloss Blumenthal:

Fünf Tibeter. Fünf

Körperübungen für mehr

Energie und Vitalität,

09:15, www*

BUNTES

Schloss Blumenthal:

Gemüse Abholtag

der SoLawi. Abholtag der

Solidarischen Landwirtschaft

Blum

nthal, 17:00, www*

freitag

05

CLUBLAND

Beim Weissen

Lamm: Liquid Session.

Drum & Bass, 22:00,

www*

City Club: Rotate /

Alican / Hasan Mogol /

Loki Styx. Techno House

Music, 23:00, www*

Kantine: Brklyn. The

Grand HipHop Event ,

23:00, www*

Kesselhaus Augsburg:

90er Party. Der

Sound der Neunziger

mit DJ K-Louis, 22:00,

www*

Mahagoni Bar: Panda

Party!. HipHop/Bagpackertrap/Dancehall/Funk/

Reggae/4On-the-Floor/

Remixe/Mashups, 22:30,

www*

Mahagoni Bar/

Katakomben: Electric

Maha. Deep-, Tech House,

Slow Rave & Deeptechno,

23:59, www*

Mo Club: Ladies Night.

22:00, www*

Rockfabrik: Thank God

it´s Friday. Nu Metal,

Alternative, Core und

Punkrock! Club 2: Wave

& Dark Electro, 22:00,

www*

Soho Stage: Area Fünf

Zwo. Funky/Raw/Deep/

Lofi/Organic/Bangin

House/Techno, 23:00,

www*

KONZERT

Bürgersaal Stadtbergen:

Cash-n-go.

Neujahrskonzert der

Augsburger A-Cappella-

Band, 19:00, www*

Parktheater Göggingen:

Neujahrskonzert

2018. Mit Studierenden

des Leopold-Mozart-

Zentrums der Universität

Augsburg, 19:30, www*

Spectrum: Helter

Skelter. Live-Classic-

Rock mit Aftershowparty,

20:00, www*

BÜHNE

Augsburger Puppenkiste:

Kabarett 2018.

Kabarett, 19:30, www*

Bombig Bar & Garage:

Blues Session. Im

Bombig, 21:00, www*

Brechtbühne: Martin

Luther & Thomas Münzer.

Schauspiel von Dieter

Forte, 19:30, www*

Hoffmann-Keller: Lenz

. Erzählung von Georg

Büchner, 20:30, www*

AUSSTELLUNG

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst

im Glaspalast: Bilder

fragen. Ausstellung

zum 500-jährigen

Reformationsjubiläum,

10:00, www*

SPORT

Curt-Frenzel-Stadion:

Augsburger Panther

- Grizzlys Wolfsburg.

DEL-Eishockeyliga, 19:30

KINDER

Augsburger Puppenkiste:

Frau Holle. Ab 3

Jahren, 16:00, www*

Märchenzelt: Die Hl.

3 Könige und wer sonst

noch alles zur Krippe

eilte. Märchen & mehr ab

4 Jahren, 16:00, www*

BUNTES

Kesselhaus

Augsburg: 4. Moskauer

Weihnachtscircus.

Augsburgs beliebtester

Weihnachtscircus, 16:00,

www*

Kesselhaus

Augsburg: 4. Moskauer

Weihnachtscircus.

Augsburgs beliebtester

Weihnachtscircus, 19:30,

www*

Märchenzelt: Langer

Raunachtsmärchenabend

mit Gitarre . Mit

Alexander Härning ab 12

Jahren, 19:00, www*

Planetarium: Ein Sternbild

für Flappi. Kinder und

Familienprogramm (ab 4

Jahren), 14:00, www*

Planetarium: Ferne

Welten - Fremdes Leben.

Astronomie und Wissenschaft,

21:00, www*

Umland

CLUBLAND

PM: Capo. Präsentiert

von Black Music Bomb ,

22:00, www*

BÜHNE

Stadthalle Gersthofen:

Traumfabrik. Showtheater

der Phantasie,

16:00, www*

samstag

v06

CLUBLAND

Beim Weissen

Lamm: Drive me 80s.

80s I NuDisco I Elektronika,

22:00, www*

Bungalow: Slave to the

Rhythm#3. Techno mit

Sedef Adasi und Arminio,

23:00, www*

City Club: APK Night

/ Usual Suspect.

House Techhouse /

Elektronische Musik,

22:00, www*

Kantine: Trippin Out

. Progressive/Techno/

Psy auf 3 Floors , 22:00,

www*

Kesselhaus Augsburg:

90er vs. 2000er

Januar @ Kesselhaus

Augsburg. DJ K-Louis vs

DJ Tues lassen die Hits

aus zwei Jahrzehnten

wieder aufleben, 22:00,

www*

Mahagoni Bar: Ping

Pong Pu$$y Party.

Modern Urban Clubsounds

from Hip Hop &

Dancehall to Electronica,

22:30, www*

Mahagoni Bar/

Katakomben: Rock im

Raum. Independent &

Alternative Rock , 23:59,

www*

Mo Club: Mo Club Night.

Die neue Clubnacht,

22:00

Ostwerk: Lost in Music.

21:00

Rockfabrik: Remember

The Legendary Rofa-

Donnerstag 1993-2002.

Musik aus einer besseren

Zeit mit DJ NT, 22:00,

www*

Spectrum: Ü 30 Party.

Wochenendveranstalt-


TERMINE

57

Bühne

DIE TRAUMFABRIK

04.-07.01. – STADTHALLE GERSTHOFEN

ung, 21:00, www*

KONZERT

Bombig Bar &

Garage: Fateful Finality

& Pussy Loversz. Hard

and Heavy Doppelpack ,

21:00, www*

Bürgersaal Stadtbergen:

Cash-n-go.

Neujahrskonzert der

Augsburger A-Cappella-

Band, 19:00, www*

Parktheater Göggingen:

Berlin Comedian

Harmonists. Verrückte

Zeiten, 19:30, www*

BÜHNE

Augsburger Puppenkiste:

Kabarett 2018.

Kabarett, 19:30, www*

Brechtbühne: Paradies

Fluten (Verirrte Sinfonie)

. Teil 1 der Klimatrilogie,

18:00, www*

Kongress am

Park: Dance Masters!.

Best of Irish Dance!,

20:00, www*

Theater im

Martinipark: Momo.

Familienstück zur

Weihnachtszeit nach

dem Roman von Michael

Ende, 11:00, www*

Theater im Martinipark:

Der Freischütz.

Romantische Oper von

Carl Maria von Weber ,

19:00, www*

AUSSTELLUNG

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst

im Glaspalast: Bilder

fragen. Ausstellung

zum 500-jährigen

Reformationsjubiläum,

10:00, www*

KINDER

Augsburger Puppenkiste:

Frau Holle. Ab 3

Jahren, 15:00, www*

Märchenzelt: Die

Schneekönigin. Märchenerzählung

ab 5 Jahren,

16:00, www*

BUNTES

Kesselhaus

Augsburg: 4. Moskauer

Weihnachtscircus.

Augsburgs beliebtester

Weihnachtscircus, 16:00,

www*

Kesselhaus

Augsburg: 4. Moskauer

Weihnachtscircus.

Augsburgs beliebtester

Weihnachtscircus, 19:30,

www*

Märchenzelt: Raunachtsmärchen

mit Ivan

Hajeks Akkordeonzauber.

Märchen & mehr für

Erwachsene, 19:00,

www*

Planetarium: Polaris.

Das Weltraum-U-Boot.

Kinder und Familienprogramm

(ab 7 Jahren),

15:00, www*

Planetarium: Die Macht

der Sterne. Astronomie

und Wissenschaft, 21:00,

www*

Umland

CLUBLAND

PM: Führe mich nicht in

Versuchung. Wir werden

eure guten Vorsätze für

das Jahr 2018 zu kippen!,

22:00, www*

KONZERT

Four Corners Music

Hall: P.G. Rider & Band.

Country, 20:30, www*

BÜHNE

Stadthalle Gersthofen:

Traumfabrik. Showtheater

der Phantasie,

13:00, www*

Stadthalle Gersthofen:

Traumfabrik. Showtheater

der Phantasie,

17:00, www*

Stadthalle Gersthofen:

Traumfabrik. Showtheater

der Phantasie,

20:30, www*

sonntag

07

KONZERT

Bürgersaal Stadtbergen:

Cash-n-go.

Neujahrskonzert der

Augsburger A-Cappella-

Band, 18:00, www*

Café himmelgrün:

Swing de Paris.

Konzert und Tanztee!

Swingen bei Pariser

Kaffeehausatmosphäre

(Eintritt frei), 14:30, Reesegarden:

Karl Poesl.

The Amazing Jukebox,

20:30, www*

Spectrum: Medizynisches

Kabarett.

Verschreibungspflichtige

Chansons rezeptiert

von Doc Tressel , 20:00,

www*

BÜHNE

Augsburger Puppenkiste:

Kabarett 2018.

Kabarett, 18:00, www*

Gaswerk Augsburg:

Tatort Augsburg.

Folge 2: Als die Bilder

tanzen lernten, 20:00,

www*

Theater im

Martinipark: Roxy

und ihr Wunderteam.

Fußball-Operette von

Paul Abraham, 15:00,

www*

Ausstellung

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst

im Glaspalast: Bilder

fragen. Ausstellung

zum 500-jährigen

Reformationsjubiläum,

10:00, www*

Kongress am Park: 45.

internationaler

Mineralientag. Mit 50

Ausstellern aus aller Welt

10:00-17:00, www*

KINDER

Abraxas: Schneewittchen.

Kindertheater ab 4

Jahren, 15:00, www*

Augsburger Puppenkiste:

Frau Holle. Ab 3

Jahren, 15:00, www*

Märchenzelt: Der

vierbeinige Vogel.

Erzählung ab 4 Jahren,

16:00, www*

BUNTES

Kesselhaus

Augsburg: 4. Moskauer

Weihnachtscircus.

Augsburgs beliebtester

Weihnachtscircus, 17:00,

www*

Planetarium: Geheimnis

der Papierrakete.

Kinder und Familienprogramm

(ab 6 Jahren),

15:00, www*

Planetarium: Dort

draußen - die Suche nach

fremden Welten. Astronomie

und Wissenschaft,

19:30, www*

Umland

KONZERT

Four Corners Music

Hall: P.G. Rider & Danny

Vazquez. Live-Country-

Brunch, 10:00, www*

Stadttheater Landsberg:

Neujahrsmatinee.

Landsberger Salonmusik

(2. Vorstellung um

19 Uhr),

11:00, www*

BÜHNE

Stadthalle Gersthofen:

Traumfabrik. Showtheater

der Phantasie,

14:00, www*

Stadthalle Gersthofen:

Traumfabrik. Showtheater

der Phantasie,

18:00, www*

KLASSIK

Singoldhalle Bobingen:

Evgenia Rubinova

- Himmlische Momente.

Klassik zum Neuen Jahr

mit der Weltklasse-

Pianistin , 19:00, www*

montag

08

BÜHNE

Parktheater

Göggingen: Django

Asül. Rückspiegel 2017,

19:30, www*

Theater im

Martinipark: Momo.

Familienstück zur

Weihnachtszeit nach

dem Roman von Michael

Ende, 11:00, www*

Umland

BÜHNE

Stadthalle Neusäß:

Bella Figura. Drama

von Yasmina Reza, mit

Doris Kunstmann, Julia

Hansen und erstmals in

Neusäß Heio von Stetten,

20:00, www*

CENTRAL MUSICAL COMPANY

Roman: Gaston Leroux

Die große Originalproduktion von Arndt Gerber und Paul Wilhelm


TANZ DER VAMPIRE · FROZEN · ROCKY · KÖNIG DER LÖWEN · FALCO

ELISABETH · DAS PHANTOM DER OPER · MAMMA MIA · CATS · ALADDIN · UVM.



VVK: Hotline 01806-570 066* + an allen bekannten Vorverkaufsstellen und

Theaterkassen + www.asa-event.de (*dt. Festnetz 0,20€/Anruf, Mobil max. 0,60€/Anruf)

www*: weitere Info auf neue-szene.de


58

TERMINE

Clubland

Clubland

Konzert

DJ MONTARO

SA. 06.01. – MAHAGONI BAR – 22:30 UHR

TRIPPIN OUT

SA. 06.01. – KANTINE – 22:00 UHR

SWING DE PARIS

SO. 07.01. – CAFÉ HIMMELGRÜN – 14:30 UHR

dienstag

09

KONZERT

Reesegarden: Jason

Serious. Folk, Country

und Trad-Jazz auf Indie-

Art , 20:30, www*

BÜHNE

Hoffmann-Keller: Das

Benno-Ohnesorg-Theater.

Du weißt nicht, was dich

erwartet, aber es wird

nicht ganz blöd sein!,

20:00, www*

Kongress am

Park: Monika Gruber

(ausverkauft). „Wahnsinn“

(Kabarett), 20:00,

www*

Theater im

Martinipark: Momo.

Familienstück zur Weihnachtszeit

nach dem

Roman von Michael Ende

(2. Vorstellung um 11:15

Uhr), 09:00, www*

AUSSTELLUNG

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst

im Glaspalast: Bilder

fragen. Ausstellung

zum 500-jährigen

Reformationsjubiläum,

10:00, www*

BUNTES

City Club: Tunesday.

Vegetarian Pizza, Kuchen,

Biokaffee, Kolakao,

Musik.., 14:00, www*

Planetarium: Planeten

- Expedition ins Sonnensystem.

Astronomie und

Wissenschaft, 15:00,

www*

mittwoch

10

CLUBLAND

City Club: Hängin Ces5.

Johannes Duophonic,

23:00, www*

Soho Stage: New

Kidz on Decks. Techno/

Minimal/ Deep/ House/

Elektronisches/ Raw /

Tech, 23:00, www*

BÜHNE

Parktheater Göggingen:

Andreas Thiel. Der

Humor, 19:30, www*

Theater im

Martinipark: Momo.

Familienstück zur Weihnachtszeit

nach dem

Roman von Michael Ende

(2. Vorstellung um 11:15

Uhr), 09:00, www*

AUSSTELLUNG

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst

im Glaspalast: Bilder

fragen. Ausstellung

zum 500-jährigen

Reformationsjubiläum,

10:00, www*

Kongress am

Park: Monika Gruber

(ausverkauft). „Wahnsinn“

(Kabarett), 20:00,

www*

BUNTES

Planetarium: Geheimnis

der Papierrakete.

Kinder und Familienprogramm

(ab 6 Jahren),

15:00, www*

donnerstag

11

CLUBLAND

City Club: Radiant Hour.

Wave/Synth/PostPunk/

Dark/Minimal, 22:00,

www*

Mo Club: Campus Club.

Die Studentenparty

Deiner Stadt!, 23:00,

www*

KONZERT

City Club: ManMachine

Live . Roland XP50 and

Goran Uroich, 20:00,

www*

BÜHNE

Fugger und Welser

Erlebnismuseum: Jakob

Fugger Consulting.

Sensemble Theater,

19:30, www*

Hoffmann-Keller: Herculine.

Mes souvenirs

oder Geschichten von

Nobody, 20:30, www*

Kongress am

Park: Günter Grünwald.

„Deppenmagnet“ (Kabarett),

20:00, www*

Theater im Martinipark:

Peer Gynt. Ein

dramatisches Gedicht

von Henrik Ibsen, 19:30,

www*

Theater im

Martinipark: Momo.

Familienstück zur

Weihnachtszeit nach

dem Roman von Michael

Ende, 09:00, www*

AUSSTELLUNG

Abraxas: Reduktion.

Svenja Reithner, 19:00,

www*

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst

im Glaspalast: Bilder

fragen. Ausstellung

zum 500-jährigen

Reformationsjubiläum,

10:00, www*

BUNTES

Planetarium: Leben.

Eine kosmische Geschichte,

15:00, www*

Umland

BÜHNE

Stadthalle Gersthofen:

Die große Andrew

Lloyd Webber Gala.

Honouring one of the

Greatest Musical Composers,

19:30, www*

SPORT

Schloss Blumenthal:

Pilates für

Frühaufsteher!. Ein

ganzheitliches und

effektives Körpertraining

für Jung und Alt, 08:00,

www*

Schloss Blumenthal:

Energy Walk.

Schritt für Schritt zu

mehr Energie, 16:00,

www*

BUNTES

Schloss Blumenthal:

Gemüse Abholtag

der SoLawi. Abholtag der

Solidarischen Landwirtschaft

Blumenthal, 17:00,

www*

VORTRAG

Singoldhalle Bobingen:

Vom Schwarzwald

ans Schwarze Meer.

Multivision mit Dr. Martin

Schulte-Kellinghaus,

19:00, www*

freitag

12

CLUBLAND

Ballonfabrik: Punkrock

mit Soß‘. Die Siffer, Sick

of Society und Wärters

Schlechte, 21:00, www*

Beim Weissen

Lamm: 80‘s Disko. 80er

Hitkanone, 22:00, www*

Bungalow: Patrick

Chardronnet. Highdefinition

beats and

minimal grooves, 23:00,

www*

City Club: Hamam

Night. Liesa / Eluize / Laura

Palma, 23:00, www*

Kantine: Torsten Kanzler

+ Arno F. . „Home“-Tour ,

23:00, www*

Kantine (Schwimmbad):

Hirnschraube

24-Jähriges . Technoparty

, 23:00, www*

Kesselhaus Augsburg:

Mitsingen. Die

Ohrwurm-Party, 23:00,

www*

Mahagoni Bar: Rewind

it! Hip Hop, Mash-ups,

Dancehall & Classics,

22:30, www*

Mahagoni Bar/Katakomben:

Electric Maha

präsentiert Schmuzeln.

Tech House & Deeptekkno,

23:59, www*

Mo Club: Ladies Night.

22:00, www*

Rockfabrik: Thank God

it´s Friday. Nu Metal,

Alternative, Core und

Punkrock! Club 2: Wave

& Dark Electro, 22:00,

www*

Soho Stage: Wignation.

Techno, 23:00, www*

Spectrum: Rock House.

Mit DJ Jürgen, 21:00,

www*

KONZERT

Rokokosaal der Regierung

von Schwaben: 1.

Liederabend. Konzert,

19:30, www*

BÜHNE

Augsburger Puppenkiste:

Kabarett 2018.

Kabarett, 19:30, www*

Hoffmann-Keller: Herculine.

Mes souvenirs

oder Geschichten von

Nobody, 20:30, www*

Kresslesmühle:

Deutsch-türkisches

Improvisationstheater.

Impro à la Turka, 20:00,

www*

Sensemble Theater:

Oskar & die Dame in

Rosa. von Eric-Emmanuel

Schmitt, 20:30, www*

KLASSIK

Kongress am

Park: Wiener Johann

Strauß Galakonzert.

Wiener Musikkultur,

20:00, www*

Ausstellung

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst

im Glaspalast: Bilder

fragen. Ausstellung

zum 500-jährigen

Reformationsjubiläum,

10:00, www*

BUNTES

Märchenzelt: Die

Schneekönigin mit

Glühweinprobe und

Bratäpfel. Mit Hangmusik

von Marius Müller, 20:00,

www*

Planetarium: Lars - der

kleine Eisbär. Kinder und

Familienprogramm (ab 5

Jahren), 15:00, www*

Planetarium: Mrd.

Sonnen - Reise durch

die Galaxis. Astronomie

und Wissenschaft, 19:30,

www*

Auswärts

KONZERT

doubles Starclub

Donauwörth: Da Rocka

und da Weitler. Rock und

Pop und neue Volksmusik

(Eintritt frei), 20:00,

www*

Umland

CLUBLAND

PM: Black Music Bomb.

Der Freitag im PM auf 3

Areas., 22:00, www*

BÜHNE

Stadttheater Landsberg:

Frau Müller muss

weg! Inszeniert wird eine

Elternabend Komödie

von Lutz Hübner, 20:00,

www*

samstag

13

CLUBLAND

Ballonfabrik: DecaDance.

Goth/Wave/

Synth/Underground80s/

Postpunk, 21:30, www*

Beim Weissen

Lamm: Sons of the

Stage. Indie/Disco,

22:00, www*

Bungalow: Pink Bungalow.

Queer Clubbing by

Lovepop Augsburg mit

DJ James Munich, 23:00,

www*

City Club: Rerun /

Caruno. Techno / House,

23:00, www*

Kantine: Kantine WG

Winter Warming Party .

WG Party Weihnachtsfeier,

22:00, www*

Kesselhaus Augsburg:

PLAY - Opening

- Season 2018. Techno,

22:00, www*

Mahagoni Bar: Back

to the 90s. 90er Sound,

Disko Classics & eine

Prise 80er, 22:30, www*

Mahagoni Bar/

Katakomben: Bling

Bling Boah. Hip Hop, Trap

& Bass Music, 23:59,

www*

Mo Club: Mo Club Night.

Die neue Clubnacht,

22:00

Ostwerk: Lost in Music.

21:00

Rockfabrik: Kathedrale.

Die mittelalterliche

Festnacht der Rockfabrik

- NDH, Goth-Rock,

Symphonic Metal. Club

2: Battle of Metal, 22:00,

www*

Soho Stage: Dosenschall.

Techno, 23:00,

www*

Spectrum: Club 80ies.

Mit DJ Heiner, 21:00,

www*

KONZERT

Bombig Bar &

Garage: Sunday in Jail.

Konzert, 21:00, www*

Cafe am Milchberg: Lyneste

live. Konzert, 19:30,

www*

BÜHNE

Augsburger Puppenkiste:

Kabarett 2018.

Puppen-Kabarett, 19:30,

www*

Brechtbühne: Das Kind

träumt. Schauspiel von

Hanoch Levin, 19:30,

www*

Kongress am

Park: Dschungelbuch.

Das Musical für die ganze

Familie (+ Vorstellung um

15:00 Uhr), 11:00, www*

Paartalhalle

Kissing: Herr und Frau

Braun & Kabarett Geisterfahrer.

„So klein isch die

Welt“, 20:00, www*

Parktheater Göggingen:

Maxi Schafroth.

Faszination Bayern

(Ausverkauft!), 19:30,

www*

Sensemble Theater:

Oskar & die Dame in

Rosa, von Eric-Emmanuel

Schmitt, 20:30, www*

Theater im

Martinipark: Internationale

Ballett- und

Tanzgala. Tanzfest mit

internationalen Gästen,

19:30, www*

AUSSTELLUNG

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst

im Glaspalast: Bilder

fragen. Ausstellung

zum 500-jährigen

Reformationsjubiläum,

10:00, www*

SPORT

Sportkreisel: Sesam

öffne Dich! Tag der offenen

Tür, 12:00, www*

WWK Arena: FC

Augsburg - Hamburger

SV. Fußball-Bundesliga,

15:30, www*

KINDER

Augsburger Puppenkiste:

Das kleine

Gespenst. Ab 3 Jahren,

15:00, www*

BUNTES

Planetarium: Die Zeitblasenreise.

Kinder und

Familienprogramm (ab 8

Jahren), 15:00, www*

Planetarium: Wasser:

Stoff von den Sternen.

Astronomie und Wissen,

19:30, www*

VORTRAG

Kresslesmühle: Mit

dem Fahrrad von Kairo

nach Kapstadt. Vortrag

von Bernd Beigl, 20:00,

www*

Auswärts

KONZERT

Matrix Königsbrunn:

Konzert mit Sweeping

Death, Running Death

unnd Betrayal (Death,

Thrash, Speedmetal),

20:00, www*

doubles Starclub

Donauwörth: Fat

Toni. Delta-Funk der

Extraklasse (Eintritt frei),

20:00, www*

Umland

CLUBLAND

PM: Mega 90er &

2000er Party mit Oli P.,

22:00, www*

BÜHNE

Stadthalle Gersthofen:

Landeier - Bauern

suchen Frauen. Komödie

mit dem Ohnsorg Theater

von Frederik Holtkamp,

19:30, www*

Stadttheater Landsberg:

Frau Müller muss

weg!. Inszeniert wird eine

Elternabend Komödie

von Lutz Hübner, 20:00,

www*


TERMINE

59

Bühne

Bühne

ANDREAS THIEL

MI. 10.01. – PARKTHEATER – 19:30 UHR

GÜNTER GRÜNWALD

DO. 11.01. – KONGRESS AM PARK – 20:00 UHR

sonntag

14

KONZERT

Rokokosaal der

Regierung von Schwaben:

Jahreszeiten. 36.

Benefizkonzert zugunsten

der Steinmeyer-

Orgel, 15:00, www*

BÜHNE

Augsburger Puppenkiste:

Kabarett 2018.

Kabarett, 18:00, www*

Gaswerk Augsburg:

Tatort Augsburg.

Folge 2: Als die Bilder

tanzen lernten, 20:00,

www*

Kresslesmühle: Michael

Altinger. Hell, 18:00,

www*

Spectrum: Herr und

Frau Braun & Kabrett

Geisterfahrer. „So klein

isch die Welt“, 20:00,

www*

Spectrum: Herr und

Frau Braun & Kabarett

Geisterfahrer. So klein

isch die Welt!, 19:00,

www*

Theater im

Martinipark: Internationale

Ballett- und

Tanzgala. Tanzfest mit

internationalen Gästen,

19:00, www*

Ausstellung

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst

im Glaspalast: Bilder

fragen. Ausstellung

zum 500-jährigen

Reformationsjubiläum,

10:00, www*

SPORT

Curt-Frenzel-

Stadion: Augsburger

Panther - Kölner Haie.

DEL-Eishockeyliga, 16:30

Sportkreisel: Sesam

öffne Dich!. Tag der

offenen Tür, 12:00, www*

KINDER

Abraxas: Jollys Schnee .

FaksTheater ab 3 Jahren ,

15:00, www*

Augsburger Puppenkiste:

Das kleine

Gespenst. Ab 3 Jahren,

15:00, www*

Märchenzelt: Schneefarbe

und Eiszapfenfee .

Märchenerzählung ab 3

Jahren, 16:00, www*

BUNTES

Planetarium: Polaris.

Das Weltraum-U-Boot.

Kinder und Familienprogramm

(ab 7 Jahren),

15:00, www*

Planetarium: Augen

im All. Astronomie und

Wissenschaft, 19:30,

www*

VORTRAG

Parktheater

Göggingen: Dr. Mark

Benecke . Serienmord,

19:30, www*

Umland

BÜHNE

Stadttheater Landsberg:

Frau Müller muss

weg!. Inszeniert wird eine

Elternabend Komödie von

Lutz Hübner, 18:00,

montag

15

KONZERT

Kongress am

Park: Spiel und Ernst. 4.

Sinfoniekonzert, 20:00,

www*

Puppenkiste -

Foyer: Karin Zimny &

Walter Bittners Zakedy

Musik. “Cole Porter

meets Augsburg”, 20:30,

www*

dienstag

16

KONZERT

Kongress am

Park: Spiel und Ernst. 4.

Sinfoniekonzert, 20:00,

www*

Parktheater Göggingen:

The Original USA

Gospel. Singers & Band,

19:30, www*

Reesegarden: The

Moonband . Country &

Folk mit Banjo & Mandoline,

20:30, www*

Soho Stage: Lilly among

clouds (Nachholtermin).

Indie/Pop, 20:30, www*

AUSSTELLUNG

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst

im Glaspalast: Bilder

fragen. Ausstellung

zum 500-jährigen

Reformationsjubiläum,

10:00, www*

BUNTES

City Club: Tunesday.

Vegetarian

Pizza, Kuchen, Biokaffee,

Kolakao, Musik.., 14:00,

www*

Planetarium: Von der

Erde zum Universum.

Astronomie und Wissenschaft,

15:00, www*

mittwoch

17

CLUBLAND

City Club: Hängin.

Gabriel & Leon, 23:00,

www*

Soho Stage: New Kidz

on Decks. Techno /

Minimal/ Deep/ House/

Elektronisches/ Raw /

Tech, 23:00, www*

BÜHNE

Augsburger Puppenkiste:

Duplikat von

Kabarett 2018. Kabarett,

19:30, www*

Brechtbühne: Das Kind

träumt. Schauspiel von

Hanoch Levin, 19:30,

www*

Parktheater Göggingen:

Paarungszeiten.

Mischen is possible

- Beziehungs-Comedy

von Fischer & Jung, 19:30,

www*

Theater im

Martinipark: Momo.

Familienstück zur Weihnachtszeit

nach dem

Roman von Michael Ende

(2. Vorstellung um 11:15

Uhr), 09:00, www*

AUSSTELLUNG

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst

im Glaspalast: Bilder

fragen. Ausstellung

zum 500-jährigen

Reformationsjubiläum,

10:00, www*

BUNTES

Planetarium: Polaris.

Das Weltraum-U-Boot.

Kinder und Familienprogramm

(ab 7 Jahren),

15:00, www*

Umland

BÜHNE

Stadttheater Landsberg:

Kinderimproshow:

Denk Dir was aus.

Improvisationstheater

mit und für Kinder von

5 bis 10 Jahren, 15:00,

www*

© Opmeer Reports





NACHHALTIGE GELDANLAGE SEIT 1975.

www*: weitere Info auf neue-szene.de


60

TERMINE

Konzert

Konzert

Konzert

KARIN ZIMNY

MO. 15.01. – FOYER PUPPENKISTE – 20:30 UHR

WALLY & AMI WARNING

DO. 18.01. – SPECTRUM – 20:00 UHR

OANS NO

SA. 20.01. – BALLONFABRIK – 21:00 UHR

donnerstag

18

CLUBLAND

Mo Club: Campus Club.

Die Studentenparty

Deiner Stadt!, 23:00,

www*

KONZERT

Parktheater Göggingen:

Voice 4 u. Welthits

bei Kerzenschein, 19:30,

www*

Spectrum: Wally & Ami

Warning. Groove & Soul ,

20:00, www*

BÜHNE

City Club: Theater:

„Gute Witze schlecht

erzählt“. Das Ensemble

Theater präsentiert,

20:30, www*

Hoffmann-Keller: Lenz

. Erzählung von Georg

Büchner, 20:30, www*

Theater im

Martinipark: Momo.

Familienstück zur Weihnachtszeit

nach dem

Roman von Michael Ende

(2. Vorstellung um 11:15

Uhr), 09:00, www*

KLASSIK

Kongress am Park: Die

Nacht der 5 Tenöre. Ein

Streifzug durch die Welt

der italienischen Oper ,

20:00, www*

AUSSTELLUNG

Collage - Flohmarktladen:

Vernissage

Ländliche Szenen - Hinterglasmalerei

aus dem

ehemaligen Jugoslawien.

Quartett der Lechkorallen

mit Liedern aus dem

Balkan, 19:00, www*

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst

im Glaspalast: Bilder

fragen. Ausstellung

zum 500-jährigen

Reformationsjubiläum,

10:00, www*

BUNTES

Planetarium: Zeitreise

- Vom Urknall zum

Menschen. Astronomie

und Wissenschaft, 15:00,

www*

Vortrag

Stadtwerke Augsburg

Vortragssaal: „Rock‘n

Road America“ - Eine

Veranstaltung des DAV

Sektion Augsburg.

Kletterparadiese und

Nationalparks im wilden

Westen, 20:00, www*

Umland

BÜHNE

Stadthalle Gersthofen:

1. Gersthofer

Lachnacht. Mit Hennes

Bender, Florian Simbeck

u.a., 19:30, www*

Stadthalle Gersthofen:

Komödienstadel.

Göttinnen weißblau,

19:30, www*

Stadttheater Landsberg:

Frau Müller muss

weg!. Inszeniert wird eine

Elternabend Komödie

von Lutz Hübner, 20:00,

www*

SPORT

Schloss Blumenthal:

Tango Argentino

Kurse. Fortgeschrittene

Anfänger & Fortgeschrittene,

18:30, www*

BUNTES

Schloss Blumenthal:

Gemüse Abholtag

der SoLawi. Abholtag der

Solidarischen Landwirtschaft

Blumenthal, 17:00,

www*

freitag

19

CLUBLAND

Beim Weissen

Lamm: Obst & Sand

- Festivalphysik. Kunterbunt,

22:00, www*

Bungalow: The Drifter

aka Mark Flynn. Electronics

aus Dublin, 23:00,

www*

City Club: ZWZ Zeitwerz.

+ I was Ok Labelnight,

23:00, www*

City Club: Radiant Hour.

Wave/Synth/PostPunk/

Dark/Minimal, 22:00,

www*

Kantine: Alles 90er .

Buffalo Bude & Wallace

Love , 23:00, www*

Mahagoni Bar: #Turn

up!. Mash Up Sound from

Breaks, Reggae, Disco to

Hiphop & Electro, 22:30,

www*

Mahagoni Bar/Katakomben:

Electric Maha

präsentiert Schmuzeln.

Tech House & Deeptekkno,

23:59, www*

Mo Club: Ladies Night.

22:00, www*

Rockfabrik: Thank God

it´s Friday. Nu Metal,

Alternative, Core und

Punkrock! Club 2: Wave

& Dark Electro, 22:00,

www*

Soho Stage: Rudebwoy

Tunes - Junglist Bashment.

Strictly Ragga

Jungle, 23:00, www*

Spectrum: Ü 30 in

Rock. Wochenendveranstaltung,

21:00, www*

KONZERT

Parktheater Göggingen:

Christoph Reuter.

Alle sind musikalisch

(außer manche), 19:30,

www*

BÜHNE

Augsburger Puppenkiste:

Duplikat von

Kabarett 2018. Kabarett,

19:30, www*

Brechtbühne: Martin

Luther & Thomas Münzer.

Schauspiel von Dieter

Forte, 19:30, www*

Kresslesmühle: Open

Stage. Kleinkunstfestival,

20:30, www*

Sensemble Theater:

Oskar & die Dame in

Rosa. von Eric-Emmanuel

Schmitt, 20:30, www*

Theater im

Martinipark: Roxy

und ihr Wunderteam.

Fußball-Operette von

Paul Abraham, 19:30,

www*

AUSSTELLUNG

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst

im Glaspalast: Bilder

fragen. Ausstellung

zum 500-jährigen

Reformationsjubiläum,

10:00, www*

KINDER

Augsburger Puppenkiste:

Das kleine

Gespenst. Ab 3 Jahren,

16:00, www*

BUNTES

Abraxas: L‘Art-Treffen

2018. 7. Deutsch-französisches

Kulturbuffet,

18:00, www*

Planetarium: Rettung

der Sternenfee Mira.

Kinder und Familienprogramm

(ab 4 Jahren),

15:00, www*

Planetarium: Planeten

- Expedition ins Sonnensystem.

Astronomie und

Wissenschaft, 19:30,

www*

Auswärts

CLUBLAND

doubles Starclub

Donauwörth: Best of

DJ Vitus. Rock, Funk &

Soul - Love, Peace & Happiness!,

21:00, www*

Umland

CLUBLAND

PM: Black Music Bomb.

Der Freitag im PM auf 3

Areas., 22:00, www*

Bühne

Stadttheater Landsberg:

Frau Müller muss

weg!. Inszeniert wird eine

Elternabend Komödie

von Lutz Hübner, 20:00,

www*

samstag

20

CLUBLAND

Ballonfabrik: Oans no!

Reggae/Dreigsang/Balkan/Techno,

21:00, www*

Beim Weissen

Lamm: A Journey into

Sound. Krimeforce UK

vs. K-Rimey - Hip Hop/

Breakbeat, 22:00, www*

Bungalow: Tropical

Affairs #7. Dancehall -

Afrobeat - Soca - Reggae

mit Sound Salute &

Culture Fiyah, 23:00,

www*

City Club: Club for Reality.

Anja Zaube und Sofus

Forsberg, 23:00, ab 6:00

Uhr Afterhour, www*

Hoffmann-Keller: Dann

tanz doch! Clubnacht im

Hoffmannkeller , 22:00,

www*

Kantine: Inside. HipHop,

Black & more , 23:00,

www*

Kesselhaus Augsburg:

2000er Party. Der

Sound der Nullerjahre,

23:00, www*

Mahagoni Bar: Disko

2000. Die Millenium

Charts an einem Abend

von Hiphop & Indierock

bis Dance & Pop, 22:30,

www*

Mo Club: Mo Club Night.

Die neue Clubnacht,

22:00

Ostwerk: Lost in Music.

21:00

Parktheater Göggingen:

Saturday-Night-

Disco. Mit DJ RoVent,

20:30, www*

Rockfabrik: Red Cup

College Night. Party-

Eskalation und Beer

Pong, 22:00, www*

Spectrum: Ü 30

Chartbreaker Special.

Wochenendveranstaltung,

21:00, www*

KONZERT

Bombig Bar &

Garage: Basanostra.

Rocking is our Business,

21:00, www*

Bürgersaal Stadtbergen:

Da Billi Jean is ned

mei Bua. Stefan Leonhardsberger

und Martin

Schmid: RAUHNACHT -

Jede Katastrophe beginnt

mit einem guten Vorsatz,

20:00, www*

Jazzclub Augsburg:

Caro Josée & Band.

Echo-Jazz-Gewinnerin,

20:30, www*

Lauterbacher Stüberl:

The Wonderboys.

Live Konzert, 21:00,

www*

Soho Stage: Boppin’

B . Rock n Roll, 20:30,

www*

BÜHNE

Augsburger Puppenkiste:

Kabarett 2018.

Kabarett, 19:30, www*

Brechtbühne: Paradies

Fluten (Verirrte Sinfonie)

. Teil 1 der Klimatrilogie,

19:30, www*

Brechtbühne: Dischronia.

Eine experimentelle,

audiovisuelle Performance,

21:30, www*

Hoffmann-Keller: Du

bist meine Mutter. Ein

poetischer, berührender

und doch unsentimentaler

Abend, 20:30, www*

Kongress am Park: Sebastian

Reich & Amanda.

„Glückskeks“ (Comedy),

20:00, www*

Kresslesmühle: Bumilo.

Mit „Die Rutsche rauf“,

20:00, www*

Sensemble Theater:

Oskar & die Dame in

Rosa. von Eric-Emmanuel

Schmitt, 20:30, www*

Theater im Martinipark:

Schwanensee.

Ballett von Ricardo

Fernando, 19:30, www*

AUSSTELLUNG

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst

im Glaspalast: Bilder

fragen. Ausstellung

zum 500-jährigen

Reformationsjubiläum,

10:00, www*

KINDER

Augsburger Puppenkiste:

Das kleine

Gespenst. Ab 3 Jahren,

15:00, www*

Märchenzelt: Wintermärchen

aus aller Welt .

Märchenerzählung ab 5

Jahren, 16:00, www*

BUNTES

Märchenzelt: Russischer

Schnee und

japanische Kälte .

Märchenerzählung für

Erwachsene, 19:30,

www*

Planetarium: Ein Sternbild

für Flappi. Kinder und

Familienprogramm (ab 4

Jahren), 15:00, www*

Planetarium: Der

Himmel der Maya. Astronomie

und Wissenschaft,

19:30, www*

Auswärts

KONZERT

doubles Starclub

Donauwörth: NitrogeN

- support: Damage.

Rock, Metal & Punk (CD-

Release), 21:00, www*

Umland

CLUBLAND

PM: Mädelsabend. Party

auf 4 Areas, 22:00, www*

BÜHNE

Stadthalle Gersthofen:

Tap Factory. Die

Rhythm-Energy-Comedy,

19:30, www*

Stadttheater Landsberg:

Frau Müller muss

weg!. Inszeniert wird eine

Elternabend Komödie

von Lutz Hübner, 20:00,

www*

BUNTES

Schloss Blumenthal:

Inside-Blumenthal

Dinner. Im Gasthaus

Schloss Blumenthal,

18:00, www*

sonntag

21

KONZERT

Reesegarden: Irische

Session. Konzert, 19:00,

www*

BÜHNE

Augsburger Puppenkiste:

Kabarett 2018.

Kabarett, 18:00, www*

Brechtbühne: Grand

Slam. Poetry Slam,

20:30, www*

Gaswerk Augsburg:

Tatort Augsburg.

Folge 2: Als die Bilder

tanzen lernten, 20:00,

www*

Kresslesmühle: Stephan

Lucas - Der Anwalt.

Mit „Garantiert nicht

strafbar“, 18:00, www*

Parktheater

Göggingen: Zauber

der Operette. Wiener

Operetten-Revue, 15:30,

www*

Theater im Martinipark:

Der Freischütz.

Romantische Oper von

Carl Maria von Weber ,

19:00, www*

Tür an Tür: Improvisationstheater

DeSchaWüh.

Jahresrückblick 2018

(Preview) , 18:00, www*

LITERATUR

Abraxas: Poesiebrunch

. Ein Geburtstagsbrunch,

10:00, www*

Ausstellung

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst

im Glaspalast: Bilder

fragen. Ausstellung

zum 500-jährigen

Reformationsjubiläum,

10:00, www*

08.02.18 AUGSBURG Kongress am Park

TICKETS UNTER

WWW.S-PROMOTION.DE

sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen

TICKETHOTLINE 06073-722 740


TERMINE

61

Clubland

Konzert

schule für zeitgenössischen tanz

internet www.downtown-dance.de

mail info@downtown-dance.de

facebook DowntownDanceStudio Kapuzinergasse 24, 86150 Augsburg, 0821 / 5088040

THE DRIFTER

FR. 19.01. – BUNGALOW – 23:00 UHR

ACOUSTIC BLUES CLUB

SA. 27.01. – WIRTSHAUS FRAU HUBER

RELAX | MOVE | DANCE

Tanzreise Mallorca | 29.9. – 3.10.2017 | tanzreise.downtown-dance.de | Jetzt anmelden!

SPORT

Curt-Frenzel-Stadion:

Augsburger Panther

- Krefeld Pinguine. DEL-

Eishockeyliga, 14:00

KINDER

Abraxas: Moussong

Theater: Das hässliche

Entlein . Theater mit Figuren

für alle Zuschauer

ab 5 Jahren, 15:00, 2.

Vorstellung um 17:00

Uhr, www*

Abraxas: Die etwas

anderen Augsburger

Stadtmusikanten .

Kindertheater ab 10

Jahren, 16:00, www*

Augsburger Puppenkiste:

Das kleine

Gespenst. Ab 3 Jahren,

15:00, www*

Theater im Martinipark:

Schwanensee für

Kinder. 2. Familienkonzert,

11:00, www*

BUNTES

Planetarium: Die Zeitblasenreise.

Kinder und

Familienprogramm (ab 8

Jahren), 15:00, www*

Planetarium: Mrd.

Sonnen - Reise durch

die Galaxis. Astronomie

und Wissenschaft, 19:30,

www*

Umland

KONZERT

Stadthalle

Neusäß: Hannes

Ringlstetter. Paris, New

York, Alteiselfing. Ein

amüsanter musikalischer

Roadtrip, 19:00, www*

BÜHNE

Stadttheater Landsberg:

Frau Müller muss

weg!. Inszeniert wird eine

Elternabend Komödie

von Lutz Hübner, 18:00,

www*

BUNTES

Schloss Blumenthal:

Winterspuren.

Familie in Grün, 10:00,

www*

Stadthalle Gersthofen:

Das magische

Baumhaus. Im Bann des

Eiszauberers von Mary

Pope Osborne, 15:00,

www*

montag

22

VORTRAG

Juristische Fakultät

(Gebäude H), Universitätsstraße

24, HS 2001

Vortragsreihe „Sozialtotal“

Thema: Vorratsdatenspeicherung,

Online-

Durchsuchung

Erläuterungen: Die

Veranstaltung wird

moderiert vom Dekan

der Juristischen Fakultät,

Prof. Dr. Matthias Rossi

dienstag

23

KONZERT

Reesegarden: Simon

Wahl. One-Man-Gitarrenband,

20:30, www*

Spectrum: Hans

Söllner. Zusatztermin,

20:00, www*

BÜHNE

Parktheater Göggingen:

Gräfin Mariza.

Operette in drei Akten

von Emmerich Kálmán,

19:30, www*

Ausstellung

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst

im Glaspalast: Bilder

fragen. Ausstellung

zum 500-jährigen

Reformationsjubiläum,

10:00, www*

SPORT

Curt-Frenzel-Stadion:

Augsburger Panther

- Red Bull München.

DEL-Eishockeyliga, 19:30

KINDER

Abraxas: Die etwas

anderen Augsburger

Stadtmusikanten .

Kindertheater ab 10

Jahren, 10:00, www*

Buntes

City Club: Tunesday.

Vegetarian

Pizza, Kuchen, Biokaffee,

Kolakao, Musik.., 14:00,

www*

Planetarium: Dort

draußen - die Suche nach

fremden Welten. Astronomie

und Wissenschaft,

15:00, www*

Umland

BÜHNE

Stadttheater Landsberg:

Frau Müller muss

weg!. Inszeniert wird eine

Elternabend Komödie

von Lutz Hübner, 20:00,

www*

mittwoch

24

CLUBLAND

City Club: Hängin

Monstaub. Party im City

Club, 23:00, www*

Soho Stage: New

Kidz on Decks. Techno/

Minimal/ Deep/ House/

Elektronisches/ Raw /

Tech, 23:00, www*

KONZERT

Parktheater Göggingen:

Frontm3n.

An Exclusive Acoustic

Night – Tour 2018, 19:30,

www*

Soho Stage: Cr7z +

DJ Eule. Rap/HipHop,

20:00, www*

BÜHNE

Augsburger Puppenkiste:

Kabarett 2018.

Kabarett, 19:30, www*

Brechtbühne: Martin

Luther & Thomas Münzer.

Schauspiel von Dieter

Forte, 19:30, www*

Sensemble

Theater: linner &

trescher. Personality-

Impro-Show von isar148,

20:30, www*

Ausstellung

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst

im Glaspalast: Bilder

fragen. Ausstellung

zum 500-jährigen

Reformationsjubiläum,

10:00, www*

BUNTES

Planetarium: Ein Sternbild

für Flappi. Kinder und

Familienprogramm (ab 4

Jahren), 15:00, www*

donnerstag

25

CLUBLAND

Ballonfabrik: Dizzy

Birds by Karman. Swing /

Früher New Orleans Jazz,

20:30, www*

Mo Club: Campus Club.

Die Studentenparty

Deiner Stadt!, 23:00,

www*

KONZERT

City Club: Bleib modern

Live. 20:30, www*

City Club (im Café):

Homemadelove, 20:00.

www*

Planetarium: Voyage

in Waves. Konzert mit

Mandara, 20:00, www*

Sensemble

Theater: Baldosa Floja.

„Quinteto de Tango“ aus

München, 20:30, www*

BÜHNE

Augsburger Puppenkiste:

Kabarett 2018.

Kabarett, 19:30, www*

Brechtbühne: Das Kind

träumt. Schauspiel von

Hanoch Levin, 19:30,

www*

Kresslesmühle: Fastfood

Theater. Mit “Best

Of Life”, 20:00, www*

Parktheater

Göggingen: Azzurro.

Das Italo Pop Musical,

19:30, www*

Spectrum: Caveman.

Mit Karsten Kaie, 20:00,

www*

S

A

V

E

T

H

E

D

A

T

E

DANNY STREETE

BALLADEN-KONZERT

Nur mit Gitarre,Stimme + ganz viel Gefühl!

ab 19 Uhr

Eintritt 15 €

SA 24.03.2018

Reservierung Tel. 08203/ 95 24 05



S

A

V

E

T

H

E

D

A

T

E

www*: weitere Info auf neue-szene.de


62

TERMINE

Konzert

Clubland

Konzert

TOM & FLO

FR. 26:01 – KRESSLESMÜHLE – 20:00 UHR

WHOSYOURDADDY

SA. 27.01. – KESSELHAUS – 23:00 UHR

DAVID BLAIR

SA. 27.01. – MATRIX KÖNIGSBRUNN – 20:00 UHR

AUSSTELLUNG

Abraxas: SCHAUlust .

Vernissage (Do 25.1. bis

Do 1.2.), 19:30, www*

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst

im Glaspalast: Bilder

fragen. Ausstellung

zum 500-jährigen

Reformationsjubiläum,

10:00, www*

SPORT

Stadtwerke Augsburg

Vortragssaal: Ein Ball.

Ein Spiel. Ein Team.

Integration durch Fußball..

Augsburger Reden

mit Andreas Luthe und

Cacau, 18:30, www*

KINDER

Abraxas: Das Traumfresserchen

. Junges

Theater Augsburg ab 4

Jahren , 10:00, www*

BUNTES

Planetarium: Ferne

Welten - Fremdes Leben.

Astronomie und Wissenschaft,

15:00, www*

Umland

BÜHNE

Stadttheater Landsberg:

Frau Müller muss

weg!. Inszeniert wird eine

Elternabend Komödie

von Lutz Hübner, 20:00,

www*

BUNTES

Schloss Blumenthal:

Gemüse Abholtag

der SoLawi. Abholtag der

Solidarischen Landwirtschaft

Blumenthal, 17:00,

www*

Kunst kaufen –

Kindern helfen!

Bekannte Künstler haben

exklusiv für die SOS-Kinderdörfer

Werke geschaffen.

Mit dem Kauf eines limitierten

Kunstwerks auf sos-edition.de

unterstützen Sie unsere Projekte.

Tal R. „Banane“, SOS-Edition 2013,

Auflage: 50, nummerierte und

signierte Radierung, 30 x 40 cm

Berliner Büro

Gierkezeile 38, 10585 Berlin

Tel: 030/3450 6997-0

www.sos-kinderdoerfer.de

freitag

26

CLUBLAND

Beim Weissen

Lamm: Downstairs at the

Indiedisco . Indie, 22:00,

www*

City Club: TBA. Im City

Club, 23:00, www*

Kantine: Pappenheimer

vs. Residents Club.

Pappenheimer kommt

zum letzten Mal solo in

die alte Kantine, 23:00,

www*

Mahagoni Bar: Family

Thing. Auf 2 Floors mit DJ

Superior, 22:30, www*

Mo Club: Ladies Night.

22:00, www*

Rockfabrik: Thank God

it´s Friday. Nu Metal,

Alternative, Core und

Punkrock! Club 2: Wave

& Dark Electro, 22:00,

www*

Soho Stage: Unterwelt.

Wave/Electro/Industrial/

Gothic/EBM/Minimal/

Angstpop, 23:00, www*

KONZERT

Cafe am Milchberg:

Funplugged

Konzert. Live Konzert,

19:30, www*

Jazzclub Augsburg:

Harrycane

Orchestra. Arabic Jazz

Affair made in Augsburg!,

20:30, www*

Kresslesmühle: Tom &

Flo. Mit neuem Album im

Gepäck, 20:00, www*

Mohrenkönig: 34th

Friday Jazz Jam: F&F

und ihre Favourites. Mit:

Elisabeth Krön und Peter

Möltgen, 20:00, www*

BÜHNE

Augsburger Puppenkiste:

Kabarett 2018.

Kabarett, 19:30, www*

Brechtbühne: Das Kind

träumt. Schauspiel von

Hanoch Levin, 19:30,

www*

Sensemble

Theater: Lost In Transit

(ausverkauft!). Mit Sarah

Hieber und Florian Fisch,

20:30, www*

Spectrum: Ne Million

ist so schnell weg. Mit

Karsten Kaie, 19:00,

www*

Ausstellung

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst

im Glaspalast: Bilder

fragen. Ausstellung

zum 500-jährigen

Reformationsjubiläum,

10:00, www*

KINDER

Augsburger Puppenkiste:

Aladin und die

Wunderlampe. Ab 5

Jahren , 16:00, www*

BUNTES

Märchenzelt: Die

Schneekönigin mit

Glühweinprobe und

Bratäpfel. Mit Hangmusik

von Marius Müller, 20:00,

www*

Planetarium: Geheimnis

der Papierrakete.

Kinder und Familienprogramm

(ab 6 Jahren),

15:00, www*

Planetarium: Planets

(engl.). Expedition to

the Solar System, 19:30,

www*

Auswärts

KONZERT

doubles Starclub

Donauwörth: Open

Stage. Musikertreffen in

Donauwörth (Eintritt frei),

21:00, www*

Umland

Clubland

PM: Birthday Clubbing

Januar. Die große Januar

Geburtstagsparty, 22:00,

www*

BÜHNE

Stadttheater Landsberg:

Frau Müller muss

weg! Inszeniert wird eine

Elternabend Komödie

von Lutz Hübner, 20:00,

www*

samstag

27

CLUBLAND

Ballonfabrik: Punkrock.

Gedrängel, Blinker Links,

Notstand, 21:00, www*

Beim Weissen

Lamm: Full Clip. Hip Hop,

22:00, www*

Bungalow: Kuriose

Naturale (URSL / Ritter

Butzke). Techno mit

Kuriose Naturale aka

DJs Deph und TanaThan

(Berlin), 23:00, www*

City Club: Kurzurlaub:

Ma.Sa. Aloa. CC Berlin +

Special Tourist / House

Techhouse, 23:00, www*

Kantine: Depeche Mode

& 80ies Clubbing . Depeche

Mode, Electropop,

80ies, New Wave & Indie

Classix mit DJ NT, 22:00,

www*

Kesselhaus

Augsburg: 4 JAHRE

WECALLITGEILES meets

WHOSYOURDADDY.

Hip Hop Kollabo der

besonderen Art, 23:00,

www*

Mahagoni Bar: X

HipHop RnB. 100 %

Oldschool Hiphop & RnB,

22:00, www*

Mo Club: Mo Club Night.

Die neue Clubnacht,

22:00

Ostwerk: Lost in Music.

21:00

Soho Stage: Urban Sky.

Straight/Acid/Hard/

Techno, 23:00, www*

Spectrum: Die

legendäre NDW &

Deutsche Schlagernacht.

Wochenendveranstaltung,

20:00, www*

Konzert

Bombig Bar & Garage:

Stasch & Brückmann.

Accoustic Duo, 21:00,

www*

Cafe am Milchberg:

Boothhill

Society live. Konzert,

19:30, www*

Kresslesmühle: Yoed

Sorek. „Simas jiddische

Lieder“, 20:00, www*

Parktheater Göggingen:

The Pasadena

Roof Orchestra. A Night

of Swing Classics, 19:30,

www*

Wirtshaus Frau Huber:

Acoustic Blues Club.

Bluesklassiker - dezent

elektrisch verstärkt - aus

verschiedenen Epochen,

20:30, www*

BÜHNE

Augsburger Puppenkiste:

Kabarett 2018.

Kabarett, 19:30, www*

Brechtbühne: Martin

Luther & Thomas Münzer.

Schauspiel von Dieter

Forte, 19:30, www*

Galerie Noah: Solvejg.

Mon Amour. Stückentwicklung

von Nicole

Schneiderbauer, 19:30,

www*

Kongress am Park: Das

Phantom der Oper.

Musical-Klassiker, 20:00,

www*

AUSSTELLUNG

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst

im Glaspalast: Bilder

fragen. Ausstellung

zum 500-jährigen

Reformationsjubiläum,

10:00, www*

Messe Augsburg: 2.

handgemacht Kreativmarkt.

Der Marktplatz

für Kreative. Designer

& Upcycling Produkte,

11:00-18.00, www*

KINDER

Augsburger Puppenkiste:

Aladin und die

Wunderlampe. Ab 5

Jahren , 15:00, www*

Buntes

Kongress am

Park: Fashion-Flohmarkt.

Das ultimative Shopping-

Paradies für gebrauchte

und stylishe Klamotten,

11:00, www*

Planetarium: Planeten

- Expedition ins Sonnensystem.

Astronomie und

Wissenschaft, 15:00,

www*

Planetarium: Dort

draußen - die Suche nach

fremden Welten. Astronomie

und Wissenschaft,

19:30, www*

Umland

KONZERT

Matrix Königsbrunn:

David Blair (Singer/

Songwriter. Teilnehmer

der letzten Voice of

Germans Staffel), 20:00,

www*

doubles Starclub

Donauwörth: Dr. Woo´s

Rock & Roll Circus. A

Tribute To The History Of

Rock, 20:00, www*

Umland

CLUBLAND

PM: PM Electro. Mashup

Night, 22:00, www*

sonntag

28

KONZERT

Abraxas: Lilly Said No:

„Ja, aber du auch ...“.

Text, Klang, Film und

Gesang über das kurze

Leben der Sophie Scholl,

18:30, www*

Innenstadt: Mozartfeschtle.

Aktionstag rund

um die Familie Mozart,

10:00, www*

BÜHNE

Augsburger Puppenkiste:

Kabarett 2018.

Kabarett, 18:00, www*

Brechtbühne: Martin

Luther & Thomas Münzer.

Schauspiel von Dieter

Forte, 15:00, www*

Kongress am

Park: Rock the Circus

- Musik für die Augen.

Die legendärsten Hits

der Rockgeschichte

mit atemberaubender

Artistik, 19:30, www*

Parktheater

Göggingen: Orchesterfest

im Musentempel.

Mit dem Sinfonischen

LechWertach-Orchester,

19:30, www*

Theater im Martinipark:

Schwanensee.

Ballett von Ricardo

Fernando, 18:00, www*

AUSSTELLUNG

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst

im Glaspalast: Bilder

fragen. Ausstellung

zum 500-jährigen

Reformationsjubiläum,

10:00, www*

Messe Augsburg: 2.

handgemacht Kreativmarkt.

Der Marktplatz

für Kreative. Designer

& Upcycling Produkte

(10:00-17:00), 10:00,

www*

SPORT

Curt-Frenzel-Stadion:

Augsburger Panther

- Straubing Tigers. DEL-

Eishockeyliga, 16:30


TERMINE

63

Clubland

DAVID GOLDBERG

DO. 31.01. – CITY CLUB – 23:00 UHR

ERREICHEN

SIE IHRE

ZIELGRUPPE

DA, WO

SIE SICH

AUFHÄLT

KINDER

Abraxas: Das Traumfresserchen.

Junges

Theater Augsburg ab 4

Jahren , 15:00, www*

Abraxas: Der

Glitzerschuppenfisch.

Vom Klexs Theater ab 3

Jahren, 15:00, www*

Märchenzelt: Schneetochter

und Feuersohn.

Märchenerzählung ab 4

Jahren, 16:00, www*

BUNTES

Planetarium: Ein Sternbild

für Flappi. Kinder und

Familienprogramm (ab 4

Jahren), 15:00, www*

Planetarium: Chronik

des Kosmos. Astronomie

und Wissenschaft, 19:30,

www*

Umland

KONZERT

Stadttheater Landsberg:

Nick Woodland.

„Street Level“ (Rock /

Blues), 19:30, www*

BÜHNE

Singoldhalle

Bobingen: Das geheime

Olchi-Experiment.

Familienmusical mit dem

Theater auf Tour, 15:30,

www*

montag

29

CLUBLAND

Kresslesmühle: VHS-

Abschlusskonzert. 19:00,

www*

KINDER

Abraxas: Der

Glitzerschuppenfisch.

Vom Klexs Theater ab 3

Jahren, 10:30, www*

dienstag

30

KONZERT

Reesegarden: Stefan

Mönkemeyer. Fingerstyle-Gitarrenmusik,

20:30,

www*

BÜHNE

Augsburger Puppenkiste:

Kabarett 2018.

Kabarett, 19:30, www*

Hoffmann-Keller: Du

bist meine Mutter. Ein

poetischer, berührender

und doch unsentimentaler

Abend, 18:00, www*

Parktheater Göggingen:

Gerhard Polt. Im

Abgang nachtragend

(Ausverkauft!), 19:30,

www*

AUSSTELLUNG

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst

im Glaspalast: Bilder

fragen. Ausstellung

zum 500-jährigen

Reformationsjubiläum,

10:00, www*

KINDER

Abraxas: Das Traumfresserchen.

Junges

Theater Augsburg ab 4

Jahren , 10:00, www*

BUNTES

City Club: Tunesday.

Vegetarian

Pizza, Kuchen, Biokaffee,

Kolakao, Musik..., 14:00,

www*

Planetarium: Mrd.

Sonnen - Reise durch

die Galaxis. Astronomie

und Wissenschaft, 15:00,

www*

mittwoch

31

CLUBLAND

City Club: Fullmoon

Hängin: David Goldberg.

SVS Records Munich,

23:00, www*

Soho Stage: New

Kidz on Decks. Techno/

Minimal/ Deep/ House/

Elektronisches/ Raw /

Tech, 23:00, www*

BÜHNE

Augsburger Puppenkiste:

Kabarett 2018.

Kabarett, 19:30, www*

Hoffmann-Keller: Lenz

. Erzählung von Georg

Büchner, 20:30, www*

Parktheater Göggingen:

Gerhard Polt . Im

Abgang nachtragend

(Ausverkauft!), 19:30,

www*

Sensemble Theater: I

am Schur, von und mit

Jörg Schur, 20:30, www*

Spectrum: Ladies Night.

Ganz oder gar nicht ,

20:00, www*

LITERATUR

Bücherinsel

Pfersee: Lesung mit Adrian

Kasnitz und Gerald

Fiebig. Präsentation des

Gedichtbands „nach dem

nachkrieg“, 19:30, www*

AUSSTELLUNG

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst

im Glaspalast: Bilder

fragen. Ausstellung

zum 500-jährigen

Reformationsjubiläum,

10:00, www*

BUNTES

Planetarium: Polaris.

Das Weltraum-U-Boot.

Kinder und Familienprogramm

(ab 7 Jahren),

15:00, www*

Donauwörth

Rain

Donauwörth

Dillingen Rain

Dillingen

Lauingen

Schrobenhausen

Meitingen

Lauingen

Schrobenhausen

Meitingen

Gersthofen

Zusmarshausen

Gersthofen Aichach

Zusmarshausen

Aichach

Neusäß

Neusäß AUGSBURG

AUGSBURG

Gessertshausen Gessertshausen

Fischach Fischach

Friedberg Friedberg

Königsbrunn Königsbrunn

Bobingen Mering

Bobingen Mering

Schwabmünchen

Schwabmünchen

Kaufering

Kaufering

Landsberg

Landsberg

Wir verteilen und plakatieren

WO ES SINN MACHT

WO FREQUENZ IST

Wir arbeiten seit 15 Jahren

ZUVERLÄSSIG

ZIELGRUPPENGENAU

EFFEKTIV

Kontaktieren Sie uns auch bei

NEUERÖFFNUNG

SONDERAKTIONEN

VERANSTALTUNGEN

Preisbeispiel Flyerverteilung*

3000 Flyer an

100 Auslagestellen 190,-

*alle Preise zzgl MwSt

5000 Flyer an

150 Auslegestellen 265,-

5000 Flyer an

150 Auslegestellen 285,-

Stadt+Umland

szene promotion

stadtjägerstraße 10

86152 augsburg

tel. 0821-158055

www.szene-promotion.de

www*: weitere Info auf neue-szene.de


64

KLEINANZEIGEN

AMOR & EROS

UNTERRICHT

SONSTIGES

REISEN

VERKÄUFE

Wer nicht hören will, darf fühlen!

www.bdsm-augsburg.de

Er mitte 40 sucht feste Partnerschaft.

mail-an-wollebolle@web.de

Ich, m33, nicht so schön, suche

Frauen, auch gerne Gruppen,

vor denen ich mich entblößen

darf...gerne auch filmbar/dirigierbar..trauts

euch.

www.Gleichklang.de: Jeder

kann Liebe und Freundschaft

finden - bei Gleichklang. Hier

lernen sich ökologisch und

sozial denkende Menschen

kennen!

Welche Sie führt mich, m34,

an der Leine ins Erwachsenenkino?

Nähere Informationen

gerne unter spammebitch@

gmx.net

m, 37, schlank; natur, musik;

jambe@gmx.de

forwomen@web.de , Die Adresse

für die vernachlässigte

schlanke Frau bis 55 Jahre!

TREFFPUNKT

www.Gleichklang.de: Jeder

kann Liebe und Freundschaft

finden - bei Gleichklang. Hier

lernen sich ökologisch und

sozial denkende Menschen

kennen!

COMPUTER

Suche leihw. CPU u. Speicher

für Intel-Sandy- oder -Ivy-

Bridge (ab etwa 2011, 2012).

Gerne darf es sich auch um

einen defekten PC (keine

Notebooks) dieser Generation

handeln. (In diesem Fall könnte

ich im Gegenzug eine kostenlose

Diagnose und Reparaturempfehlungen

anbieten.)

Telefon 54016305

Lehrerin gibt Nachhilfe in

Mathe, Englisch, Deutsch Tel

0821/556395

Dozent gibt kurz- und längerfristig

Nachhilfe in Mathe,

Physik, Chemie. Auf dem

Weg zum (Fach)Abi, Meister,

Techniker, Bachelor(ette),

Master oder Stipendium (HS/

Uni/TU). Tel. 01520-1420291

MUSIK

Augsburger Cover-Band Heels

‚n‘ Ties sucht Unterstützung

an der Gitarre. Unsere aktuelle

Besetzung ist: Gesang, Schlagzeug,

Bass und Keyboard. Wir

proben einmal in der Woche

in Augsburg (eigener Proberaum

vorhanden) und wollen

anspruchsvolle Hobbymusik

(Rock/Pop/Blues, alles was uns

gefällt) machen. Wichtig ist

uns dabei ein harmonisches

Zusammenarbeiten und Spaß

bei der „Arbeit“. Der kommerzielle

Aspekt steht NICHT im

Vordergrund, wir wollen aber

unbedingt bald wieder mit unserer

„neuen“ Gitarre (nämlich

DIR!!!) raus aus dem Proberaum.

Auftritte sind geplant.

Wir freuen uns auf dein Interesse,

gerne schicken wir auch

einen Proberaummitschnitt

zu. Kontakt: uli.easywriter@

gmx.de FON: 0152 04428257

Pianist/in zur Aushilfe in

Tanz-/Hochzeitsband gesucht.

Kontakt per Whatsapp

unter 0170/7608664 oder per

Mail an admin@la-occasio.

de.

Post Rock Band „Volcano

Cake“ (Vox, 2 x Git, Dr) suchen

fähigen Bassisten, der

keine Angst vor krummen

Takten hat. Proberaum und

Programm vorhanden. Meldet

euch! 0821/267 16 665

Viel Büroarbeit? Verspannter

Rücken? Schwere Beine?

Lassen Sie sich von mir massieren!

Termine nach Vereinbarung.

massagen@krandoktor.com

MODERNER

MUSIKUNTERRICHT

IN AUGSBURG

KOSTENLOSE

PROBESTUNDE?

907 66 77

0821

m a i l @ d o w n t o w n - m u s i c . d e

Segeln in den schönsten Revieren

der Welt. Zu jeder Jahreszeit.

Auch ohne Segelkenntnisse!

www.arkadia-segelreisen.de.

Tel.: 02401-8968822.

Fahrrad zu verkaufen, 85

Euro, Tel. 0175-3468770

Verkaufe 6 schwarze Kunstleder-Stühle,

2 davon sind noch

in Originalverpackung, Abholung

in Gebenhofen bei Affing,

Tel. 0176-70826918

Zu Hause die Welt entdecken,

Gastfamilie werden.

Bereichern Sie Ihr Familienleben durch ein internationales Mitglied auf Zeit! Als Gastfamilie für

einen von 550 Austauschschülern aus aller Welt erleben Sie eine neue Kultur in den eigenen

vier Wänden. Ihr Gastkind freut sich schon auf Sie!

Mehr Informationen unter www.yfu.de/gastfamilie

E-Mail: gastfamilie@yfu.de · Tel.: 040 227002-0




www.plan.de




www.plan.de

UNTERdRUCK

>> Flyer/Folder/Plakate

Flyer A6 4-farbig 5000 Stück ab 99,00

Flyer Din lang 4-farbig 5000 Stück ab 129,00

Folder A4 4-farbig 5000 Stück ab 229,00

Plakate A2 4-farbig 250 Stück ab 135,00

Plakate A1 4-farbig 250 Stück ab 195,00

>> Flyer/Plakate inkl. Verteilung

Flyer + Verteilung 3000 Flyer an 100 Stellen ab 250,00

A2 Plakate + Aufhang 100 Plakate/Kneipen ab 280,00

szene promotion - Tel. 0821 - 158055

Veranstaltungs- und

Partyräume in Augsburg

Die Broschüre des „tip“ steht kostenlos auf

www.jugendinformation-augsburg.de unter

der Rubrik Downloads bereit.


KLEINANZEIGEN

65

JOBS

Fotograf sucht Mitmieter (Fotograf/in

od. Grafiker/in) im

zweier Büro mit Fotostudio

(35qm) im Bismarckviertel

(schöner, heller Arbeitsplatz)

ab sofort für nur 195,00 €

inkl. MwSt., NK und DSL100!

Bei Interesse mail an info@

nikolashagele.com oder mobil

0170 5449480

Boulderbetreuer / Kidsclub

(m/w) in Teilzeit oder auf 450

€ Basis zur Unterstützung

unseres Teams im Boulder &

Soccercenter gesucht. Du bist

boulderinteressiert, hast einen

guten Draht zu Kindern und

hast Spaß dabei unsere Kindergeburtstage

und den Kidsclub

bei uns sportlich zu betreuen?

Die Stellenbeschreibung &

weitere offene Stellen gibt´s

unter: boulder-soccercenter.de

Servicekräfte (m/w) in Teilzeit

oder auf 450 Euro Basis

zur Unterstützung unseres

Sportsbar-Teams im Boulder

& Soccercenter gesucht. Neben

Servicetätigkeiten erwarten

dich bei uns abwechslungsreiche

Aufgaben von

der Kundenannahme bis zur

Zubereitung kleinerer Gerichte

in der Küche. Die Stellenbeschreibung

& weitere

offene Stellen gibt´s unter:

boulder-soccercenter.de

Suche Stelle als Putz- oder Küchenhilfe.

Tel: 0821 4540920












PRIVATE KLEINANZEIGEN

bis zu 2 Zeilen à 30 Zeichen sind kostenlos.

Text in Rot zusätzlich --------------------------------------------------------4,00 €

Anzeigen mit Rahmen zusätzlich------------------------------------------8,50 €

Mit gelb unterlegt zusätzlich ---------------------------------------------10,00 €

Bildanzeigen (Text mit Foto, 34x40 mm) -------------------------------39,00 €

GEWERBLICHE KLEINANZEIGEN zzgl. MwSt.


kosten pro Zeile --------------------------------------------------------------3,40 €

Mit Rahmen zusätzlich-------------------------------------------------------8,50 €

Bei reprofertigen Anzeigen gilt der mm-Preis von---------------------1,36 €

CHIFFRE-ANZEIGEN

Chiffre-Nummern werden vom Verlag vergeben.

Die Weiterleitung erfolgt alle 10 Tage------------------------------------4,00 €

Die Kleinanzeigen erscheinen auch auf unserer Homepage

www.neue-szene.de und können dort ebenfalls eingegeben

werden.

Beträge bitte überweisen an:

Neue Szene Augsburg, Kleinanzeigen

VR-Bank Lech-Zusam eG,

IBAN: DE64720621520006532020

Name: _________________________________

Straße: ________________________________

Ort: __________________________________

Tel: __________________________________

Rubrik: Privat

Gewerblich

Gruß&Kuss Treff.Punkt Amor&Eros Verkaufen Suche Musik Computer

suche Wohnung biete Wohnung Unterricht Jobs Reisen Fahrzeuge Sonstiges

LLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLL

LLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLL

LLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLL

LLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLL

LLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLL

LLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLL

LLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLL

LLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLL

LLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLL

LLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLL

Text mit Rahmen Text gelb hinterlegt Text in rot Text im Rahmen mit Bild Chiffre

ANZEIGEN-COUPON


66

AUGSBÜRGER

Künstler und Kulturmacher

Fikret Yakaboylu

„Stell Dir das ‚Neruda‘ als einen Baum mit vielen Ästen vor,

von denen jeder eine andere Frucht trägt. Ein Fantasiebaum

mit Äpfeln, Birnen und Weintrauben, der die ganze Vielfalt von

Kunst und Kulturen widerspiegelt.“ Sieben Jahre ist es her, seit

Fikret Yakaboylus Vision einer interkulturellen Begegnungsstätte

Wirklichkeit geworden ist. Das ‚Neruda‘ hat Wurzeln geschlagen,

blüht, trägt Früchte. Zusammen mit Gleichgesinnten hegt,

pflegt und lebt Drahtzieher Fikret Yakaboylu das Konzept eines

offenen Kulturcafés, das sowohl Künstler- und Vereinstreff, als

auch Aktionsfläche für unterschiedlichste Veranstaltungen ist.

Wäre Augsburg eine WG, das ‚Neruda‘ wäre sein Wohnzimmer.

Ein gemütlicher Ort, an dem entspannt, getrunken, diskutiert,

gelernt oder musiziert wird. An dem Ideen geschmiedet werden,

sich Musiker zu Bands zusammenfinden und Künstler zu Kollektiven.

An dem Flüchtlingen die Hand gereicht wird, weil das

Fremde hier nicht Angst, sondern Neugier auslöst und Unterschiede

als Bereicherung, statt als Bedrohung wahrgenommen

werden.

Wenn weit nach Mitternacht Ruhe im ‚Neruda‘ einkehrt,

verwandelt es sich in Fikrets Atelier. Bis zum Morgengrauen

malt, zeichnet und schnitzt der Freigeist dann bisweilen oder

feilt an Texten, zum Beispiel für das Multikulti-Kabarettprogramm

„Döner mit Sauerkraut“. Befeuert wurden künstlerischer

Impetus und politisches Interesse des 61-Jährigen schon

in früher Kindheit. Diese verbrachte der Sohn eines Studienrates

unter der Obhut seiner gebildeten und sehr progressiv eingestellten

Großmutter in einem anatolischen Dörfchen, in das er

heute noch sporadisch Exkursionen organisiert. Während des

Militärputsches flieht der Mittzwanziger 1980 in einer Nachtund-Nebel-Aktion

aus der Großstadt Eskisehir über Istanbul

nach Deutschland. Er lässt sich in Freiburg nieder, lernt Deutsch

und klappert sämtliche Kunstmuseen in der Region ab, bevor

er vorübergehend in die Türkei zurückkehrt, um am Schwarzen

Meer Architektur zu studieren. Wenige Jahre später reist der

begeisterte Literat als Künstler erneut in Deutschland ein und

erliegt Ende der 80er dem Charme der Brecht-Stadt, von der

eine Bekannte ihm vorschwärmt. Längst ist Augsburg zur neuen

Heimat des Kültürtage-Mitbegründers geworden, der hier mit

Frau und zwei Töchtern lebt: „Ich werde bis in Ewigkeit in dieser

Stadt bleiben. Es ist wichtig, dass junge Leute versuchen,

einen Boden zu finden, einen Ort, an dem sie zufrieden sind, von

dem sie ein Teil werden und über den sie sagen ‚hier gehöre ich

hin!‘. Ich glaube, ich bin als für Augsburg Kämpfender in der

Stadt akzeptiert und werde wahrscheinlich irgendwann einfach

hier im Neruda umfallen…“

(Text & Foto: Fabian Schreyer)


Olé!

Olé, Olé, Olé!

»Roxy und ihr Wunderteam«

Mit einer rasanten Fußball-Vaudeville-Revue ins neue Jahr

Fußballoperette von Paul Abraham

31.12. um 19:30 Uhr, 7.1. um 17:00 Uhr & 19.1. um 19:30 Uhr im martini-Park.

Weitere Vorstellungstermine: www.theater-augsburg.de


Klein & fein.

Aus der Heimat.

Handel

Privatbrauerei Schimpfle • Gessertshausen

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine