Seminar- und Kulturprogramm 2019 der Propstei St. Gerold

Kolumban

Liebe Freunde, Kulturinteressierte und Gäste der Propstei,
das Kultur- und Seminarprogramm 2019 der Propstei St. Gerold ist fertig und liegt zum Schmökern und Buchen bereit. Wir freuen uns, wenn wir auch im kommenden Jahr den Menschen, die uns besuchen, eine erbauende und sinnstiftende Erfahrung vermitteln können, sei es durch unsere Gastfreundschaft, durch bereichernde zwischenmenschliche Begegnungen, durch Leben erschließende Kurse, durch ergreifende Konzerte, durch eine qualitätsvolle regionale und saisonale Küche, durch die Ästhetik im Bau oder auch durch die Kraft und Ausstrahlung dieser besonderen historischen Stätte.
Auf Ihren Besuch freuen sich Pater Kolumban und das Propstei-Team

2019


Kultur- &

Seminarprogramm

Propstei St. Gerold 2019


Jahreskalender » S. 8

Gottesdienste » S. 18

Kulturprogramm » S. 20

Seminare » S. 28

Propstei für alle » S. 60

Pferde in der Therapie » S. 63

Gastfreundschaft » S. 64

Gut zu wissen » S. 68

Anfahrt & Kontakt » S. 70


Bitte beachten

Sie die rechtzeitige

Anmeldung bis 3 Wochen

vor Seminarbeginn.

Bei zu geringer

Teilnehmerzahl werden

Seminare storniert.

leben lieben lernen

Liebe Freunde, Kulturinteressierte und Gäste der Propstei,

wo Menschen versuchen, Liebe im Alltag zu konkretisieren und zu

leben, zeigt es sich in Schönheit, Güte und Echtheit. Dem Sichtbar- und

Erfahrbarmachen dieses großen Lebensgeheimnisses gilt auch unser

tägliches Bemühen in der Propstei St. Gerold.

Wir möchten den Menschen, die uns besuchen, eine erbauende und

sinnstiftende Erfahrung vermitteln, sei es durch unsere Gastfreundschaft,

durch bereichernde zwischenmenschliche Begegnungen, durch Leben

erschließende Kurse, durch ergreifende Konzerte, durch eine qualitätsvolle

regionale und saisonale Küche, durch die Ästhetik im Bau oder auch

durch die Kraft und Ausstrahlung dieser besonderen historischen Stätte.

Es ist auch unsere Freude, wenn Sie nach einem Aufenthalt in der

Propstei ganzheitlich gestärkt und erfüllt den Nachhauseweg antreten

können. In diesem Sinne freuen wir uns auf Ihren Besuch und heißen

Sie herzlich willkommen!

Pater Kolumban und das Team der Propstei St. Gerold

Gerne informieren wir Sie regelmäßig mit unserem Newsletter

über Neuigkeiten und Veranstaltungen der Propstei.

Anmeldung: www.propstei-stgerold.at/die-propstei/aktuell/newsletter

Detaillierte Informationen zu den Seminaren 2019 finden Sie unter:

www.propstei-stgerold.at/seminare-und-tagungen

Tickets zu unseren Veranstaltungen sowie Anmeldungen für unsere

Seminare: www.propstei-stgerold.at

S. 5


Propstei St. Gerold

Die Propstei St. Gerold wurde im Hochmittelalter gegründet und

gehört seit dem 13. Jhd. zum Benediktinerkloster Einsiedeln in der

Schweiz. Wohl im 11. Jhd. hat hier der heilige Gerold als Eremit gelebt.

Es wird überliefert, dass er Menschen auf der Sinnsuche durch

seinen spirituellen Rat seelisch erbaut und deren Leib mit Speise

und Trank gestärkt hat.

Heute ist die Propstei ein Kultur-, Seminar- und Sozialzentrum,

in dem Spiritualität, Weiterbildung, Kunst und Musik einen hohen

Stellenwert genießen und Menschen mit gesundheitlichen

Einschränkungen besondere Aufmerksamkeit erfahren.

Schönheit und Güte sind der Weg, auf dem wir in der Propstei

versuchen, den fragenden und suchenden Menschen von heute zu

erbauen und sein Vertrauen in das Leben und dessen Urheber zu

wecken und zu stärken. Eine wichtige Rolle spielt dabei auch die

intakte Natur- und Kulturlandschaft des Biosphärenparks Großes

Walsertal, in die die Propstei eingebettet ist. Die gesamte Schöpfung

ist eine Einladung an uns, hinter dem Sichtbaren das Unsichtbare

zu erahnen, hinter dem Hörbaren das Unhörbare, hinter dem

Zufälligen das Gefügte, hinter dem Bewussten das Unbewusste,

damit innere Tore geöffnet werden und das Beste, was im Menschen

ist, wie eine Blüte aus der Knospe sich entfalten kann.

Um diese besondere Stätte zu erhalten und deren Schönheit

zu wahren, wird die gesamte Anlage einer umfassenden Sanierung

unterzogen. Im Juli 2015 konnten wir die erste und umfassendste

von insgesamt sechs Sanierungsetappen abschließen, die neue

Gastronomie. Mitte März 2017 wurde der Herbergetrakt mit den

Gästezimmern fertiggestellt. Die zeitliche Umsetzung der

übrigen Etappen hängt vom Spendenfluss ab, müssen doch gut

50% der Kosten über Fundraising abgedeckt werden. Jeder

Obolus hilft, diesen besonderen Ort der Einkehr und Begegnung

zu erhalten. Danke für jede Unterstützung! Weitere Informationen

finden Sie unter www.propstei-stgerold.at/gesamtsanierung.html

S. 6

S. 7


Jahreskalender 2019

Gottesdienste Kulturprogramm

Seminare » Musik & Kreativität Seminare » Körper, Geist & Seele Seminare » Spiritualität

Geselligkeit

Jänner 2019

1 DI Festgottesdienst Neujahr » S. 18

27 SO

20 MI

21 DO

22 FR Heilkraft der Musik » S. 28

23 SA Heilkraft der Musik » S. 28

24 SO Heilkraft der Musik » S. 28

25 MO

26 DI

27 MI

28 DO

März 2019

22 FR Fasten n. d. hl. Hildegard v. Bingen » S. 40

23 SA Fastenwoche» S. 41

Fasten n. d. hl. Hildegard v. Bingen » S. 40

24 SO Fastenwoche» S. 41

25 MO Fastenwoche» S. 41

26 DI Fastenwoche» S. 41

27 MI Fastenwoche» S. 41

28 DO Fastenwoche» S. 41

29 FR Fastenwoche» S. 41

30 SA Sei echt – nicht nett! » S. 41

Fastenwoche» S. 41

31 SO

2 MI Zen – Sesshin » S. 38

3 DO Zen – Sesshin » S. 38

4 FR Zen – Sesshin » S. 38

5 SA Zen – Sesshin » S. 38

6 SO Zen – Sesshin » S. 38

Festgottesdienst Epiphanie » S. 18

7 MO

8 DI

9 MI

10 DO

11 FR Muster meines Lebens » S. 38

12 SA Muster meines Lebens » S. 38

13 SO Muster meines Lebens » S. 38

14 MO

15 DI

16 MI Strömen & Schweigen » S. 39

17 DO Strömen & Schweigen » S. 39

18 FR Strömen & Schweigen » S. 39

19 SA Strömen & Schweigen » S. 39

20 SO Strömen & Schweigen » S. 39

21 MO Betriebsurlaub bis DO 31. Jänner

22 DI

23 MI

24 DO

25 FR

26 SA

28 MO

29 DI

30 MI

31 DO Ende Betriebsurlaub

Februar 2019

1 FR

2 SA

3 SO

4 MO

5 DI

6 MI

7 DO

8 FR Afrikanische Musik aus der Seele » S. 28

9 SA Afrikanische Musik aus der Seele » S. 28

10 SO Afrikanische Musik aus der Seele » S. 28

11 MO

12 DI

13 MI

14 DO

15 FR Vom Glück in der Liebe » S. 39

16 SA Vom Glück in der Liebe » S. 39

17 SO Vom Glück in der Liebe » S. 39

18 MO Vom Glück in der Liebe » S. 39

19 DI

1 FR Circle Song » S. 29

2 SA Circle Song » S. 29

3 SO Circle Song » S. 29

4 MO

5 DI

6 MI

7 DO Strömen & Schweigen » S. 39

8 FR Atem - Geschenk der Lebendigkeit » S. 40

Strömen & Schweigen » S. 39

9 SA Atem - Geschenk der Lebendigkeit » S. 40

Strömen & Schweigen » S. 39

10 SO »Das Licht bewirten« » S. 52

Atem - Geschenk der Lebendigkeit » S. 40

Strömen & Schweigen » S. 39

11 MO »Das Licht bewirten« » S. 52

12 DI »Das Licht bewirten« » S. 52

13 MI »Das Licht bewirten« » S. 52

14 DO »Das Licht bewirten« » S. 52

15 FR Rheinberger – »Liederbuch für Kinder« » S. 21

»Das Licht bewirten« » S. 52

16 SA Fasten n. d. hl. Hildegard v. Bingen » S. 40

17 SO Fasten n. d. hl. Hildegard v. Bingen » S. 40

18 MO Fasten n. d. hl. Hildegard v. Bingen » S. 40

19 DI Fasten n. d. hl. Hildegard v. Bingen » S. 40

20 MI Fasten n. d. hl. Hildegard v. Bingen » S. 40

21 DO Fasten n. d. hl. Hildegard v. Bingen » S. 40

April 2019

1 MO

2 DI

3 MI Innenräume » S. 42

4 DO Innenräume » S. 42

5 FR Lebensfreude & Achtsamkeit » S. 42

Innenräume » S. 42

6 SA Lebensfreude & Achtsamkeit » S. 42

Innenräume » S. 42

7 SO Lebensfreude & Achtsamkeit » S. 42

Innenräume » S. 42

8 MO

9 DI

10 MI

11 DO

12 FR

13 SA Vortrag Scham und Beschämung » S. 21

14 SO

15 MO

16 DI Bußfeier » S. 18

17 MI Ostermysterium » S. 52

18 DO Abendmahlsfeier» S. 18

Ostermysterium » S. 52

19 FR Karfreitagsliturgie » S. 18

Ostermysterium » S. 52

Gottesdienste

Kulturprogramm

Seminare » Musik & Kreativität Seminare » Körper, Geist & Seele Seminare » Spiritualität Geselligkeit


20 SA Karsamstag Osternachtfeier » S. 18

17 FR Tai Chi » S. 44

13 DO Yoga & Meditatives Reiten » S. 45

10 MI

Ostermysterium » S. 52

18 SA Tai Chi » S. 44

Stimmbildung » S. 31

11 DO

21 SO Ostergottesdienst » S. 18

Ostermysterium » S. 52

22 MO Osterkonzert Musik für 4 Violinen » S. 21

Ostermontag Eucharistiefeier » S. 18

23 DI

24 MI

25 DO

26 FR Das menschliche Herz » S. 43

27 SA Das menschliche Herz » S. 43

28 SO Das menschliche Herz » S. 43

29 MO

30 DI

Mai 2019

1 MI Innenräume » S. 42

2 DO

3 FR Persönlichkeitsentwicklung

mit Pferden » S. 43

4 SA Persönlichkeitsentwicklung

mit Pferden » S. 43

5 SO Persönlichkeitsentwicklung

mit Pferden » S. 43

6 MO

7 DI

8 MI

9 DO Bildhauern – Speckstein » S. 29

19 SO

20 MO

21 DI

22 MI Komm in deine Kraft mit Yoga » S. 44

23 DO Komm in deine Kraft mit Yoga » S. 44

24 FR Theaterworkshop » S. 30

Komm in deine Kraft mit Yoga » S. 44

25 SA Theaterworkshop » S. 30

Komm in deine Kraft mit Yoga » S. 44

26 SO Appenzeller Abend » S. 23

Komm in deine Kraft mit Yoga » S. 44

27 MO Augenworkshop » S. 46

28 DI Exerzitien – Fünf nach zwölf » S. 53

29 MI Vortrag Pater Anselm Grün » S. 23

Exerzitien – Fünf nach zwölf » S. 53

30 DO Christi Himmelfahrt » S. 18

31 FR Schreiben aus der Stille » S. 30

Juni 2019

1 SA Schreiben aus der Stille » S. 30

2 SO Schreiben aus der Stille » S. 30

3 MO

4 DI

5 MI

6 DO

7 FR Loslassen-Verwandeln-Freude erleben » S. 45

14 FR Yoga & Meditatives Reiten » S. 45

Stimmbildung » S. 31

15 SA Yoga & Meditatives Reiten » S. 45

16 SO Exerzitien – Abenteuer des Glaubens » S. 53

Yoga & Meditatives Reiten » S. 45

17 MO Exerzitien – Abenteuer des Glaubens » S. 53

18 DI Exerzitien – Abenteuer des Glaubens » S. 53

19 MI Exerzitien – Abenteuer des Glaubens » S. 53

20 DO Fronleichnam » S. 18

Augenworkshop » S. 46

Exerzitien – Abenteuer des Glaubens » S. 53

21 FR Das menschliche Herz » S. 43

Augenworkshop » S. 46

22 SA Das menschliche Herz » S. 43

Augenworkshop » S. 46

23 SO Gregoriana »Linea et harmonia« » S. 23

Das menschliche Herz » S. 43

Augenworkshop » S. 46

24 MO

25 DI

26 MI

27 DO

28 FR

29 SA

30 SO

Juli 2019

12 FR

13 SA Sprechen-Rufen-Singen » S. 32

Tapetenwechsel » S. 32

14 SO Tapetenwechsel » S. 32

15 MO

16 DI Zen – Sesshin » S. 38

17 MI Zen – Sesshin » S. 38

18 DO Heilende Reise zum Herzen » S. 53

Zen – Sesshin » S. 38

19 FR Heilende Reise zum Herzen » S. 53

Zen – Sesshin » S. 38

20 SA Heilende Reise zum Herzen » S. 53

Zen – Sesshin » S. 38

21 SO Acht Cellisten » S. 25

Reifendes Leben » S. 46

Heilende Reise zum Herzen » S. 53

Zen – Sesshin » S. 38

22 MO Reifendes Leben » S. 46

23 DI Reifendes Leben » S. 46

24 MI Reifendes Leben » S. 46

25 DO Reifendes Leben » S. 46

26 FR Reifendes Leben » S. 46

27 SA Qigong - Lebensenergie aktivieren » S. 47

Gott in der Natur begegnen » S. 54

28 SO Qigong - Lebensenergie aktivieren » S. 47

Gott in der Natur begegnen » S. 54

29 MO

30 DI

10 FR Bildhauern – Speckstein » S. 29

11 SA Oberton-Chor »Partial« » S. 23

Bildhauern – Speckstein » S. 29

12 SO Tai Chi » S. 44

Bildhauern – Speckstein » S. 29

13 MO Tai Chi » S. 44

14 DI Tai Chi » S. 44

15 MI Tai Chi » S. 44

16 DO Tai Chi » S. 44

8 SA Freilicht-Messe beim Sinn-Weg » S. 18

Loslassen-Verwandeln-Freude erleben » S. 45

9 SO Pfingstmesse mit Vokal Ensemble

Ad libitum » S. 18

Stimmbildung » S. 31

Loslassen-Verwandeln-Freude erleben » S. 45

10 MO Pfingstmontag Eucharistiefeier » S. 18

Stimmbildung » S. 31

11 DI Stimmbildung » S. 31

12 MI Stimmbildung » S. 31

1 MO

2 DI

3 MI

4 DO

5 FR

6 SA Poetisch-sinnliches Schreiben » S. 31

7 SO Poetisch-sinnliches Schreiben » S. 31

8 MO

9 DI

31 MI

August 2019

1 DO Musik am Dresdner Hof » S. 25

2 FR

3 SA

4 SO

5 MO

Gottesdienste

Kulturprogramm

Seminare » Musik & Kreativität Seminare » Körper, Geist & Seele Seminare » Spiritualität Geselligkeit


6 DI

6 FR Der Seele kostbare Bilder » S. 34

29 SO Erntedank - Messgestaltung mit

23 MI Jasswoche » S. 58

7 MI

8 DO

9 FR

10 SA

11 SO Jazz – Workshop » S. 33

12 MO Jazz – Workshop » S. 33

13 DI Jazz – Workshop » S. 33

14 MI Die Maria Himmelfahrtskräuter » S. 54

Jazz – Workshop » S. 33

15 DO Die Maria Himmelfahrtskräuter » S. 54

Jazz – Workshop » S. 33

Maria Himmelfahrt » S. 18

7 SA Der Seele kostbare Bilder » S. 34

8 SO Messgestaltung Kirchenchor

Cantamus Altenrhein-Staad » S. 18

»Im Kloster Fahr« » S. 25

Der Seele kostbare Bilder » S. 34

9 MO

10 DI

11 MI

12 DO

13 FR

14 SA

15 SO Kultur-Wanderwoche » S. 58

Musikverein St. Gerold » S. 18

Das menschliche Herz » S. 43

TaKeTiNa® und Landart» S. 34

30 MO

Oktober 2019

1 DI

2 MI

3 DO Im Labyrinth des Lebens » S. 35

4 FR Im Labyrinth des Lebens » S. 35

5 SA Im Labyrinth des Lebens » S. 35

24 DO Jasswoche » S. 58

25 FR Einfach nur getragen sein » S. 49

Jasswoche » S. 58

26 SA Einfach nur getragen sein » S. 49

Jasswoche » S. 58

27 SO Der innere Garten » S. 36

Einfach nur getragen sein » S. 49

28 MO Der innere Garten » S. 36

29 DI Frauensingwoche » S. 36

30 MI Frauensingwoche » S. 36

31 DO Frauensingwoche » S. 36

16 FR Jazz – Workshop » S. 33

17 SA

18 SO Orgel und Klarinette » S. 25

Friedvolle Stille des Seins » S. 55

19 MO Friedvolle Stille des Seins » S. 55

20 DI Friedvolle Stille des Seins » S. 55

21 MI Friedvolle Stille des Seins » S. 55

22 DO Friedvolle Stille des Seins » S. 55

23 FR Friedvolle Stille des Seins » S. 55

24 SA

16 MO Kultur-Wanderwoche » S. 58

17 DI Kultur-Wanderwoche » S. 58

18 MI Kultur-Wanderwoche » S. 58

19 DO Kultur-Wanderwoche » S. 58

20 FR In meiner Kraft sein » S. 47

Persönlichkeitsentwicklung

mit Pferden » S. 43

Kultur-Wanderwoche » S. 58

21 SA In meiner Kraft sein » S. 47

Persönlichkeitsentwicklung

mit Pferden » S. 43

6 SO Familiengottesdienst » S. 18

Spielefest » S. 59

Volksmusik aus der CH, A und D » S.27

St. Gerolder Volksmusikwoche » S. 35

Im Labyrinth des Lebens » S. 35

7 MO St. Gerolder Volksmusikwoche » S. 35

8 DI St. Gerolder Volksmusikwoche » S. 35

9 MI St. Gerolder Volksmusikwoche » S. 35

10 DO St. Gerolder Volksmusikwoche » S. 35

11 FR St. Gerolder Volksmusikwoche » S. 35

12 SA St. Gerolder Volksmusikwoche » S. 35

November 2019

1 FR Allerheilingen und Allerseelen » S. 18

Frauensingwoche » S. 36

2 SA Frauensingwoche » S. 36

3 SO Messgestaltung Frauensingwoche » S. 18

Kammerorchester St. Gallen & Orgel » S.27

Tai Chi » S. 44

Frauensingwoche » S. 36

4 MO Tai Chi » S. 44

Messgestaltung Frauensingwoche » S. 18

25 SO

26 MO

27 DI

28 MI

29 DO Jodelworkshop » S. 33

30 FR Jodelworkshop » S. 33

31 SA Jodelworkshop » S. 33

September 2019

1 SO Jodelworkshop » S. 33

2 MO

3 DI

4 MI Der Seele kostbare Bilder » S. 34

5 DO Der Seele kostbare Bilder » S. 34

22 SO Orgel und Gesang » S. 27

Stress bewältigen durch Achtsamkeit » S. 48

Persönlichkeitsentwicklung

mit Pferden » S. 43

23 MO Stress bewältigen durch Achtsamkeit » S. 48

24 DI Stress bewältigen durch Achtsamkeit » S. 48

25 MI Stress bewältigen durch Achtsamkeit » S. 48

26 DO TaKeTiNa® und Landart» S. 34

Stress bewältigen durch Achtsamkeit » S. 48

27 FR Das menschliche Herz » S. 43

TaKeTiNa® und Landart» S. 34

Stress bewältigen durch Achtsamkeit » S. 48

28 SA Das menschliche Herz » S. 43

TaKeTiNa® und Landart» S. 34

13 SO Feldenkrais » S. 48

14 MO Feldenkrais » S. 48

15 DI Feldenkrais » S. 48

16 MI Feldenkrais » S. 48

17 DO Innenräume » S. 42

Feldenkrais » S. 48

18 FR Pferde, Weisheit & Natur » S. 55

Innenräume » S. 42

19 SA Pferde, Weisheit & Natur » S. 55

Innenräume » S. 42

20 SO Jasswoche » S. 58

Pferde, Weisheit & Natur » S. 55

Innenräume » S. 42

21 MO Jasswoche » S. 58

Innenräume » S. 42

22 DI Jasswoche » S. 58

5 DI Tai Chi » S. 44

6 MI Tai Chi » S. 44

7 DO Tai Chi » S. 44

8 FR Tai Chi » S. 44

9 SA Fasten n. d. hl. Hildegard v. Bingen » S. 40

Tai Chi » S. 44

10 SO Schweizer Volksmusik & Jodelgesang » S.27

Fasten n. d. hl. Hildegard v. Bingen » S. 40

11 MO Fasten n. d. hl. Hildegard v. Bingen » S. 40

12 DI Fasten n. d. hl. Hildegard v. Bingen » S. 40

13 MI Fasten n. d. hl. Hildegard v. Bingen » S. 40

14 DO Fasten n. d. hl. Hildegard v. Bingen » S. 40

15 FR Fasten n. d. hl. Hildegard v. Bingen » S. 40

16 SA Fastenwoche » S. 41

Fasten n. d. hl. Hildegard v. Bingen » S. 40

Gottesdienste

Kulturprogramm

Seminare » Musik & Kreativität Seminare » Körper, Geist & Seele Seminare » Spiritualität Geselligkeit


17 SO Fastenwoche » S. 41

18 MO Fastenwoche » S. 41

19 DI Fastenwoche » S. 41

20 MI Fastenwoche » S. 41

21 DO Fastenwoche » S. 41

22 FR Bezaubernd fremd wie Island selber » S. 56

Fastenwoche » S. 41

23 SA Erholsames Zittern » S. 49

Bezaubernd fremd wie Island selber » S. 56

Fastenwoche » S. 41

24 SO Der Himmel ist in dir » S. 50

Erholsames Zittern » S. 49

Bezaubernd fremd wie Island selber » S. 56

25 MO Der Himmel ist in dir » S. 50

26 DI Der Himmel ist in dir » S. 50

27 MI Der Himmel ist in dir » S. 50

28 DO Der Himmel ist in dir » S. 50

29 FR Vom Wort zur Kalligrafie » S. 50

Der Himmel ist in dir » S. 50

30 SA Vom Wort zur Kalligrafie » S. 50

16 MO

17 DI Bußfeier » S. 18

18 MI

19 DO

20 FR

21 SA

22 SO Gesangsensemble der Musikschule

Blumenegg-Großes Walsertal » S. 18

23 MO

24 DI Heilig Abend

Kindermette und Christmette » S. 18

25 MI Weihnachtsgottesdienst » S. 18

26 DO Stefanitag Eucharistiefeier » S. 18

27 FR

28 SA

29 SO

30 MO

31 DI Silvester Dankgottesdienst » S. 18

Wer sich

die Fähigkeit erhält,

Schönheit zu sehen,

wird nie alt.

Franz Kafka

Dezember 2019

1 SO Vom Wort zur Kalligrafie » S. 50

2 MO

3 DI

4 MI

5 DO

6 FR

7 SA

8 SO Maria Empfängnis » S. 18

9 MO

10 DI

11 MI

12 DO

13 FR Adventbesinnung » S. 56

14 SA Adventbesinnung » S. 56

15 SO Adventbesinnung » S. 56

Gottesdienste Kulturprogramm Musik & Kreativität Körper, Geist & Seele Spiritualität Geselligkeit


Gottesdienste

Hl. Messe

- DI – FR: 8 Uhr

- SO und Feiertage: 10 Uhr

- Taizé-Gebet: Jeweils am ersten Freitag

im Monat (ausgenommen Juli, August,

September) feiern wir um 20 Uhr in

der Gnadenkapelle der Propstei ein

Taizé-Gebet mit Kerzenlicht, wiederholenden

Taizé-Gesängen, Lesungen,

Gebeten und Stille.

Feiertage &

Eucharistiefeiern

- DI 1. Januar – Neujahr: 10 Uhr

Festgottesdienst zum Jahresbeginn

- SO 6. Januar – Epiphanie: 10 Uhr

Festgottesdienst

- DI 16. April: 19 Uhr Bußfeier

- DO 18. April: Hoher Donnerstag

20 Uhr Abendmahlsfeier

- FR 19. April: 15 Uhr Karfreitagsliturgie

- SA 20. April: Karsamstag,

20:30 Uhr Osternachtfeier

- SO 21. April: Ostersonntag

10 Uhr Ostergottesdienst

- MO 22. April: Ostermontag

10 Uhr Eucharistiefeier

- DO 30. Mai: Christi Himmelfahrt

10 Uhr Festgottesdienst

- SA 8. Juni: Freilicht-Messe beim

Sinn-Weg. Treffpunkt um 17 Uhr

bei der Propsteikirche

- SO 9. Juni: Vokal Ensemble Ad libitum

10 Uhr Festgottesdienst

- MO 10. Juni: Pfingstmontag

10 Uhr Eucharistiefeier

- DO 20. Juni Fronleichnam

10 Uhr Eucharistiefeier

- DO 15. August: Maria Himmelfahrt

10 Uhr Festgottesdienst

- SO 8. September: Messgestaltung

Kirchenchor Cantamus Altenrhein-Staad

- SO 29. September: Erntedank

10 Uhr Messgestaltung

Musikverein St. Gerold

- SO 6. Oktober: Spielefest

10 Uhr Familiengottesdienst

- FR 1. November: Allerheiligen

10 Uhr Festgottesdienst

14 Uhr Allerseelenfeier

- SO 3. November: Messgestaltung

Frauensingwoche

- SO 8. Dezember: Maria Empfängnis

10 Uhr Festgottesdienst

- DI 17. Dezember: 19 Uhr Bussfeier

- SO 22. Dezember: 4. Advent

10 Uhr Gesangsensemble

Musikschule Blumenegg-GWT

- DI 24. Dezember: Heilig Abend

15.30 Uhr Kindermette

21 Uhr Christmette

- MI 25. Dezember: Weihnachten

10 Uhr Festgottesdienst

- DO 26. Dezember: Stephanstag

10 Uhr Eucharistiefeier

- DI 31. Dezember: Silvester

23 Uhr Dankgottesdienst

zum Jahresende

S. 18 S. 19


Kulturprogramm

Vortrag von Prof. em. Dr. Daniel Hell » S. 21 Osterkonzert »forum alte musik : sankt gerold« » S. 21

Rheinberger »Liederbuch

für Kinder«

FR 15. MÄRZ, 19:30 UHR

MIT CD-PRÄSENTATION

BENEFIZKONZERT

Die Studierenden der Gesangsklasse von

Prof. Clemens Morgenthaler am Vorarlberger

Landeskonservatorium präsentieren

das »Liederbuch für Kinder op. 152«

des bedeutenden liechtensteinischen

Komponisten Josef Gabriel Rheinberger

(1839–1901). Die 30 Lieder beinhalten

verschiedenste Situationen und Begebenheiten

im Leben von Kindern, gleichsam

»Kinderszenen«. Die jungen SängerInnen

haben diese Lieder auf CD eingespielt

(Welt-Ersteinspielung). Die CD ist beim

renommierten Label ARS Produktion

erschienen und kann nach dem Konzert

käuflich erworben werden. Am Klavier begleitet

Philipp Heiß. Freier Eintritt; Kollekte

Scham und

Beschämung

SA 13. APRIL, 15 UHR

BENEFIZVORTRAG

Wie kann mit Scham und Beschämung

konstruktiv umgegangen werden?

– Scham brennt. Niemand möchte

sich schämen. Dennoch ist Scham ein

wichtiges, tief menschliches Gefühl. Es

macht auf einen inneren Zwiespalt oder

eine Identitätskrise aufmerksam. Scham

zu überspielen oder zu verdrängen, löst

das Problem, das wir mit uns selbst haben,

nicht. Es macht es im Gegenteil größer.

Deshalb ist es so wichtig, einen hilfreichen

Umgang mit diesem schwierigen Gefühl

zu finden. Dazu gehört auch, Scham nicht

mit Schande oder Beschämung zu verwechseln.

Vortrag von Prof. em. Dr. Daniel

Hell. Freier Eintritt; Kollekte

Osterkonzert

Musik für 4 Violinen

MO 22. APRIL, 17 UHR

Vom »Concertieren« – das junge

Ensemble concerto arcus caelestis von

»forum alte musik : sankt gerold« spielt

unter anderem Werke von G. Valentini,

A. Corelli, G. Ph. Telemann für 4 Violinen.

Eintritt: 22 Euro

Detaillierte

Informationen und

weitere Bilder zu den

Konzerten in St. Gerold

2019 finden Sie unter:

www.propstei-stgerold.at/

kulturprogramm.html

Oberton Chor »Partial« » S. 23

S. 21


Kulturprogramm

Vortrag von Pater Anselm Grün » S. 23 Altistin Lea Müller » S. 27

Oberton-Chor

»Partial«

SA 11. MAI, 20 UHR

PREMIERE

Einkehren in den Alpen, durch schroffe

Täler und ihren Widerhall, übers Joch mit

einem entfesselten Jutz oder ins Berggasthaus

mit geselligem Lied. Der Chor

»Partial« unter der Leitung von Christian

Zehnder und Marcello Wick beschwört

in seinem Premieren-Programm »Von

Klanghöhen und Berglauten« klingende

Findlinge und vergessene Rufe zwischen

Tradition und Experiment, zwischen Gebet

und Lebensfreude. In Verbindung mit

der Technik des Obertongesangs schafft

er dabei seine ganz eigene Vorstellung

von klanglicher Vielfalt im Chorgesang.

Freier Eintritt; Kollekte

Appenzeller Abend

SO 26. MAI, 17 UHR

Erleben Sie berührendes Ostschweizer

Kulturgut mit der Jodlergruppe Hirschberg

aus dem Appenzell und der Kapelle

Frickbuebe aus Degersheim.

Eintritt: 18 Euro

Pater Anselm Grün

MI, 29. MAI, 19:30 UHR

VORTRAG

Geschwisterbande, eine ganz besondere

Beziehung! – Mit den Geschwistern lernen

wir die wichtigsten sozialen Fähigkeiten,

die wir zum Leben brauchen. Geschwister

können uns tragen und stützen. Aber es

gibt leider auch den Geschwisterneid und

oft genug unversöhnte Beziehungen. Im

Vortrag geht es um die Dankbarkeit für die

Erfahrungen mit den Geschwistern und

um Wege, wie Versöhnung möglich ist.

Eintritt: 12 Euro

Gregoriana

»Linea et harmonia«

SO 23. JUNI, 17 UHR

Die Schweizer Schola »Linea et harmonia«

unter der Leitung von Prof. David

Eben singt aus Musikhandschriften der

Klöster St. Gallen, Engelberg und Einsiedeln.

Dieses Repertoire widerspiegelt

mehrere Jahrhunderte musikalischer Kreativität

und schließt Choralgesänge aus

der Jahrtausendwende (Gallus-Offizium),

als auch spätmittelalterliche Schöpfungen

(Br. Klaus-Gesänge) und mehrstimmige

Kompositionen ein (Cod. Engelberg 314,

14. Jh.). Eintritt: 18 Euro

Jodlergruppe Hirschberg, Appenzell » S. 23

S. 23


Kulturprogramm

Acht Cellisten

SO 21. JULI, 17 UHR

Das Programm der Acht Cellisten der

Wiener Symphoniker rankt sich 2019

um das Thema Liebe: Neben Gedichten

verschiedener Autoren und Musikstücken

von J.S. Bach bis P.I. Tschaikowsky steht im

Zentrum des Abends »… l’amour …« von G.

Puccini – die Geschichte eines Schicksals

für Sprecher und acht Violoncelli nach

»Manson Lescault«. Eintritt: 25 Euro

Orgel und Klarinette

SO, 18. AUGUST, 17 UHR

BENEFIZKONZERT

Ludger Lohmann, Orgelprofessor an der

Stuttgarter Musikhochschule, und seine

in Berlin als freischaffende Klarinettistin

lebende Tochter Luisa freuen sich immer

wieder über musikalische Familientreffen.

Sie spielen Werke u.a. von J. Brahms und

M. Reger. Eintritt: 18 Euro

Acht Cellisten der Wiener Symphoniker » S. 25

Musik am

Dresdner Hof

DO 1. AUGUST, 20 UHR

Dresden – das »Elbflorenz« – eine Stadt

der feinen Künste, der Musik. Schon das

kurfürstliche Dresden des 17. Jahrhunderts

ist ein kulturelles Zentrum und zieht

einige der bedeutendsten Musiker dieser

Zeit an. Im Mittelpunkt des höfischen

Musiklebens steht Hofkapellmeister

Christoph Bernhard. Wir begleiten ihn

und seine Weggefährten wie H. Schütz,

M. Weckmann oder C. Farina durch das

musikalische Leben an einem der

einflussreichsten Höfe Deutschlands.

Eintritt: 18 Euro

»Im Kloster Fahr«

SO 8. SEPTEMBER, 17 UHR

BENEFIZLESUNG

17 Benediktinerinnen des Klosters Fahr

erzählen aus ihrem Leben und nehmen

dabei kein Blatt vor den Mund. Die

Frauen berichten über ihre Herkunft, ihre

Entscheidung fürs Kloster, ihren Alltag

im Rhythmus von Arbeit und Gebet.

Entbehrungen, Enttäuschungen, aber

auch Freuden kommen dabei zur Sprache

– ein Blick hinter Klostermauern, in eine

fremde, faszinierende Welt. Lesung mit

der Autorin Susann Bosshard-Kälin aus

Einsiedeln und einer Schwester aus dem

Kloster Fahr. Freier Eintritt; Kollekte

»Im Kloster Fahr« » S. 25 Orgelprofessor Ludger Lohmann » S. 25

S. 25


Kulturprogramm

Kammerchor St. Gallen » S. 27

Orgel und Gesang

SO 22. SEPTEMBER, 17 UHR

Geistliche Gesänge, dargeboten von

der jungen Altistin Lea Müller, werden

umrahmt von festlicher und besinnlicher

Orgelmusik aus der Barockzeit, die auf der

großen Orgel von Christoph Enzenhofer –

gespielt von Helmut Binder – sehr gut zur

Geltung gebracht werden kann.

Eintritt: 18 Euro

Volksmusik aus

der CH, A und D

SO 6. OKTOBER, 17 UHR

Das altbewährte Leiterteam der St.

Gerolder Volksmusikwoche mit Domenic

Janett, Klarinette/CH, Andreas Gabriel,

Violine/CH, Evelyn Mennel-Fink, Violine/A

und Fabian Müller, Violoncello/CH, spielt

Tänze und Lieder aus dem Schweizer und

Vorarlberger Volksmusik-Repertoire: von

lüpfigen Polkas und Schottischen, rasanten

Ländler bis zu besinnlichen Jüüzli und

Zäuerli. Eintritt: 18 Euro

Kammerorchester

St. Gallen und Orgel

SO 3. NOVEMBER, 17 UHR

Das Kammerorchester St. Gallen gastiert

unter der Leitung von Mathias Kleiböhmer

und dem Programm »Religioso« in der

Propstei St. Gerold. Auf dem Programm

stehen ergreifende Kompositionen von

Camille Saint-Saëns, Leos Janacek Idyll

für Streichorchester und das unbekannte

barocke Orgelkonzert des Benediktinermönches

Marianus Königsperger. Solistin

ist die St. Galler Organistin Imelda Natter.

Eintritt: 18 Euro

Schweizer Volksmusik

und Jodelgesang

SO 10. NOVEMBER, 17 UHR

Abwechslungsreicher Konzertabend

mit den Innerschweizer Formationen

Familienquartett Reichlin aus Steinerberg,

Jodelklub Echo vom Rigi aus Küssnacht

sowie dem Instrumentalquartett

»Daamätur« und dem Organisten Peter

Fröhlich aus Schwyz. Eintritt: 18 Euro

Jodelklub Echo vom Rigi » S. 27

S. 27


Seminare » Musik & Kreativität

Seminare » Musik & Kreativität

Afrikanische Musik

für die Seele

Heilkraft der Musik

Circlesong

Bildhauern –

Speckstein

8. – 10. FEBRUAR

FR INKL. ABENDESSEN BIS

SO INKL. MITTAGESSEN

Im Kreis der Gemeinschaft erlernen wir

traditionelle und zeitgenössische Lieder

und Bewegungen aus Afrika mit den dazugehörigen

Perkussionsinstrumenten, die

zur Heilung dienen. Die Lieder dienen der

Besinnung, Entspannung, machen Mut,

Freude, stärken Hoffnung und Liebe. Es

ist eine spannende Reise nach Innen, ein

künstlerischer, spiritueller und ressourcenorientierter

Einsatz.

Folgende Instrumente für die TeilnehmerInnen

sind vorhanden: Congas, Balafon

( Xylophon Afrikas ), Daumenpiano,

Ngoni ( afrikanische Harfe ), Rasseln, etc.

Alle Stimmen sind erwünscht ( mit und

ohne Sing-Erfahrung). Falls Sie Ihr eigenes

Instrument mitbringen möchten, melden

Sie sich bitte direkt beim Kursleiter.

Njamy Sitson, Musiktherapeut, Sänger,

Multiinstrumentalist/D

260 Euro + Pension ab 192 Euro

22. – 24. FEBRUAR

FR INKL. ABENDESSEN BIS

SO INKL. MITTAGESSEN

Die Einübung in die Musik-Meditation beginnt

mit bewährten Atem- und Entspannungsübungen.

Des Weiteren üben Sie,

in die Geheimnisse großer Meisterwerke

einzudringen, ihre Gesetzmäßigkeiten zu

begreifen, ihre Tiefen zu erforschen und

sich zu ihrer Höhe aufzuschwingen. Musik

kann als Widerhall kosmischer Harmonien

erfahren werden und heilend wirken,

indem sie uns mit einer höheren Ordnung

verbindet. »Denken Sie sich, dass das Universum

zu tönen und zu klingen beginnt.

Es sind nicht mehr menschliche Stimmen,

sondern Planeten und Sonnen, welche

kreisen«, sagte Gustav Mahler über seine

»Sinfonie der Tausend«. »Bilder klingender

Sterne« werden bei der Meditation

einbezogen und mit der Musik Mahlers,

Beethovens und Mozarts verbunden.

Michael Swiatkowski, Musikpädagoge

und -therapeut sowie Instrumentallehrer,

Meditationslehrer in der Benediktinerabtei

Ottobeuren/D; Buchautor Hartmut

Warm veranschaulicht die »Harmonie

der Sphären« mit einem Kurzfilm

160 Euro + Pension ab 192 Euro

1. – 3. MÄRZ

FR INKL. ABENDESSEN BIS

SO INKL. MITTAGESSEN

Einfach mitsingen und die intuitive Kraft

der Musik entdecken

Mit Spaß und Leichtigkeit einfach lossingen.

Ganz ohne Noten und ohne etwas

Besonderes können zu müssen. In einem

vertrauensvoll und sicher geführten

Raum werden wir unsere Stimmen Schritt

für Schritt zum gemeinsamen Klingen

erheben und in den Reichtum intuitiver

Vokalmusik eintauchen. Mal kraftvoll, mal

tänzerisch, mal leicht, mal zärtlich und

immer voller Energie.

Der Circlesong in der Tradition von

Bobby McFerrin und Rhiannon funktioniert

ohne besondere Vorerfahrung.

Überraschende Stimmübungen und gesungene

Spielideen führen mit humorvoller

Leichtigkeit und hoher Energie in die

differenzierte Wahrnehmung von Klang,

Dynamik, Polyrhythmik und Harmonie –

ein Entdeckungs- und Entfaltungsraum

für Musikerfahrene und Einsteiger gleichermaßen.

Robert Pakleppa, Vokalkünstler,

Pädagoge, Prozessbegleiter/D

190 Euro + Pension ab 192 Euro

9. – 12. MAI

DO INKL. MITTAGESSEN BIS

SO INKL. FRÜHSTÜCK

Speckstein oder Steatit ist ein natürliches,

sehr weiches Gestein, das in vielen

Farbabstufungen in weiten Teilen der Erde

vorkommt. Er lässt sich feilen, raspeln,

sägen, bohren, schleifen und polieren.

Speckstein eignet sich hervorragend

für die Herstellung von Gebrauchs- und

Kunstgegenständen und fasziniert durch

die Vielfalt der Gestaltungsmöglichkeiten.

Der besondere Reiz dieses Materials

fördert unsere kreative Schaffenskraft

und regt uns zur eigenen schöpferischen

Tätigkeit an. Dabei entsteht ein Gegenstand,

der eine Synthese aus dem Geist,

dem Handwerklichen und dem Material

darstellt. Ein Kunstwerk also, das sich

unmittelbar zum Genuss anbietet, weil es

ohne logische oder sprachliche Vermittlung

den Inhalt mitteilt, den es verkörpert.

Peter von Burg/CH

190 Euro + Materialkosten + Pension

ab 297 Euro

S. 28 S. 29


Seminare » Musik & Kreativität

Seminare » Musik & Kreativität

Theaterworkshop

24. – 26. MAI

FR INKL. ABENDESSEN BIS

SO 16 UHR

Von der Improvisation zur Szene –

Eine theatrale Entdeckungsreise

Theaterspielen ist eine ganzheitliche

Erfahrung, fördert wesentlich das persönliche

Wachstum und belebt alle Sinne.

Das Agieren im gegenwärtigen Augenblick

spielt dabei eine zentrale Rolle.

Lernen Sie Atemübungen und Meditationen,

die Ihnen auch im Alltag hierbei dienlich

sein können.Fassen Sie sich ein Herz

und entdecken Sie das Theaterspielen!

Sie können Theaterluft schnuppern.

Sie lernen viele Improvisationsübungen

kennen und können diese spielerisch

erkunden. Wie bleibt eine Improvisation

spannend? Wie lässt sich spontan eine

Geschichte entwickeln?

Weiters beschäftigen wir uns mit weiterführenden

Fragen des Theaterhandwerks:

Wie kann ich eine Rolle entdecken

und erarbeiten, wie lassen sich Improvisationen

in Szenenfolgen verwandeln?

Schreiben aus

der Stille

31. MAI – 2. JUNI

FR INKL. ABENDESSEN BIS

SO INKL. MITTAGESSEN

Positive Imaginationsbilder als schöne

Erinnerungen, Visionen und Sehnsuchtsbilder

können uns den Weg in die Zukunft

weisen – unseren ganz eigenen Weg,

unsere ganz eigene Zukunft.

Das Seminar wird Sie zu diesen

Bildern führen. Durch Entspannungstechniken

werden Sie in einen Raum der Ruhe

und des Loslassens geleitet. Die Impulse

zum Schreiben können vielfältig sein:

Begriffe, kurze Texte, aber auch Bilder und

Fotos oder Erfahrungen in der Natur. Bringen

Sie ein leeres Heft mit, in dem Sie Ihre

eigenen Imaginationsbilder mitnehmen

werden.

Dr. Eva Wolf, Kunsthistorikerin, Deutschlehrerin,

Kursleiterin Meditation/D

180 Euro + Pension ab 198 Euro

Stimmbildung

9. – 14. JUNI

SO 17 UHR BIS

FR INKL. MITTAGESSEN

Für jeden zur Freude!

Ein Kurs für alle, die Freude am Singen

haben und mit ihrer Stimme besser

umgehen lernen möchten. Anhand von

Stimm- und Atemübungen soll das eigene

Stimmpotential erweitert, die Stimme belastbarer

und kräftiger werden. Staccato

und Legato, Sanftes und Frisches, Lautes

und Leises werden wir unseren Stimmen

entlocken und deren kunstvolle Beherrschung

üben. Das Erlernte wird dann beim

gemeinsamen Singen einfacher Lieder

angewandt und gefestigt.

Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Singfreude, Lernwille, Neugier

von Teilnehmenden jeden Alters sind

erwünscht! Kurszeiten: Eine Einheit nach

dem Frühstück und eine vor dem Abendessen.

Dazwischen frei, bzw. nach Wunsch

individuelle Privatstunden (nicht in der

Kursgebühr enthalten).

Poetisch-sinnliches

Schreiben

6. – 7. JULI

SA 9 UHR BIS

SO 17 UHR

Die Kirchenglocken, der Duft der Bergwiesen,

des Sommers ganze Fülle – beim

Schreiben öffnen sich Wege, Gärten,

Labyrinthe. Die Sprache kann innehalten,

Atem schöpfen, sich in Gedichten und

Geschichten neu entdecken.

Schreiben ist eine beglückende und

ästhetische Erfahrung, eine Lebenskunst,

bei der sich Gefühle, Fantasie und Sprache

zu einer ganzheitlichen Wahrnehmung

verdichten. An diesem Wochenende

entdecken Sie das Schreiben als Kraftquelle.

Sie erweitern Ihre Schreibhaltung

und experimentieren mit verschiedenen

Gattungen (Autobiografie, Gedichte,

Kurzgeschichten). Das Seminar mit kreativen

und biografischen Schreibimpulsen

eignet sich für alle, die Lust aufs Schreiben

und Freude am lebensgeschichtlichen

Erinnern haben.

Martin Spitzweck, Schauspieler,

Theaterpädagoge/D

180 Euro + Pension ab 198 Euro

Elsa Funk-Schlör, Gesangsdozentin,

Konzert-Management/D

230 Euro + Pension ab 410 Euro

Evelyn Brandt, MA für Kreatives und

Biografisches Schreiben/A

150 Euro + Pension ab 125 Euro

S. 30 S. 31


Seminare » Musik & Kreativität

Seminare » Musik & Kreativität

Sprechen-Rufen-

Singen

Tapetenwechsel

Jazz-Workshop

Jodelworkshop

13. JULI

SA 9 – 17 UHR

13. – 14. JULI

SA 9:30 UHR BIS

SO 16 UHR

11. – 16. AUGUST

SO 16 UHR BIS

FR INKL. MITTAGESSEN

29. AUGUST – 1. SEPTEMBER

DO INKL. ABENDESSEN BIS

SO INKL. MITTAGESSEN

»Ihr Auftritt« – Die Stimme, Ihre Visitenkarte

Wie Sie sprechen, werden Sie wahrgenommen!

Diese Wahrheit zeigt sich in

allen Lebensbereichen, sowohl in beruflichen,

ehrenamtlichen oder persönlichen

Situationen.

Dieses Seminar eignet sich für alle,

die viel sprechen und ihre Stimme schulen

wollen. Sie lernen unter professioneller

und einfühlsamer Anleitung, wie Sie mit

einer gut genutzten und gesund geführten

Sprech- und Singstimme überzeugend

wirken, Ihr Selbstbewusstsein stärken und

bei Ihren Zuhörern einen guten Eindruck

hinterlassen.

Christiane Vetter, Opern- und Konzertsängerin

mit pädagogischem Diplom/D

145 Euro inkl. Mittagessen

Ein Auftankwochenende für Frauen

Abschalten, loslassen, entspannen,

kreieren, sich spüren, inspirieren, aufatmen,

erforschen, drauf los, abheben,

sich finden, pausieren, schlemmen,

die Seele baumeln lassen.

Ein Wochenende für dich in Bewegung

mit Yoga, Körperarbeit und Tanz!

Inhalt: Tanzimprovisation, Körperarbeit,

Yoga, Kreis- und Gruppentänze.

Keine Vorkenntnisse erforderlich!

Magª art. Carolina Fink, Tänzerin

und Musik- und Tanzpädagogin,

Yogalehrerin/A;

Magª art Natalie Begle, Tänzerin und

Tanzpädagogin/A

170 Euro + Pension ab 125 Euro

Dieser Workshop richtet sich an MusikerInnen

aller Instrumente und Stimmlagen.

Schwerpunkt des Workshops ist

das gemeinsame Musizieren, wobei die

Geheimnisse des Zusammenspiels gelüftet

und Bandleader-Qualitäten geschult

werden.

Improvisation als »Erfinden neuer

Melodien«, Phrasierung, Stilsicherheit,

Überblick über die Funktionen aller

beteiligten Instrumente im Zusammenspiel,

Harmonielehre, Voicing, Repertoireerweiterung,

Dynamik, rhythmische

Sicherheit und Flexibilität, Jazzgeschichte

und Geschichten, Bühnenpräsenz, usw.

Sie werden eine reichhaltige Palette

von Anregungen mitnehmen. Der Kurs

ist für Notisten ebenso sinnvoll wie für

Gehörmusiker.

Wolfgang Lackerschmid, Jazzmusiker

(Vibraphonist), Komponist, Produzent/D;

Assistenz: Stefanie Schlesinger, Jazzsängerin,

Vocalcoach/D

290 Euro + Pension ab 495 Euro

Jo-ho-lü-o. Neugierig oder Lust den

Schweizer Jodelgesang kennen zu lernen

und gleich selber mitzusingen oder in

einen Jodler einzustimmen?

Was heißt Kehlkopfschlag und wie funktioniert

dieser? Im Jodelworkshop machen

wir uns mit dem Jodelgesang vertraut.

Bei guter Witterung werden wir

auch in der freien Natur singen und den

Workshop mit einer kleinen Weinwanderung

ergänzen. Die gelernten Lieder

und Jodeler werden wir am Freitagabend

bei einer gemütlichen Stubete und in der

Messe am Sonntagmorgen vortragen.

Jodelkenntnisse sind nicht notwendig,

Singerfahrung ist jedoch erwünscht.

Esther Styger-Reichlin/CH;

Yvonne Stadler-Reichlin/CH

190 Euro + Pension ab 297 Euro

Heimschläfer-Pauschale für

Teilnehmer aus der Region möglich.

S. 32 S. 33


Seminare » Musik & Kreativität

Seminare » Musik & Kreativität

Der Seele

kostbare Bilder

TaKeTiNa®

und Landart

Im Labyrinth

des Lebens

St. Gerolder

Volksmusikwoche

4. – 8. SEPTEMBER

MI INKL. ABENDESSEN BIS

SO INKL. MITTAGESSEN

26. – 29. SEPTEMBER

DO INKL. ABENDESSEN BIS

SO INKL. MITTAGESSEN

3. – 6. OKTOBER

DO AB 14 UHR BIS

SO INKL. MITTAGESSEN

6. – 12. OKTOBER

SO INKL. ABENDESSEN BIS

SA INKL. FRÜHSTÜCK

Ein schöpferisches Malseminar

Im Mittelpunkt steht die Freude, der freie

kreative Fluss, der innere Ressourcen zu

beleben vermag und schließlich in der

ganz individuellen Bildsprache seinen

Ausdruck findet, den wir vertiefen und

weiterentwickeln wollen.

Zu diesem Seminar sind keine

künstlerischen Malkenntnisse notwendig

– auch beginnende Malende sind

willkommen! Wir schaffen auf Papier, mit

Aquarell- oder Deckfarben, mit Pastellkreiden,

Kohle und Buntstiften. Leinwände in

diversen Größen sind vorhanden, aber im

Kurspreis nicht inbegriffen. Als Malatelier

dient uns der helle, großzügige Innenhof

der Propstei. Die abendliche Bildbetrachtung

und Besprechung rundet das

Tagewerk ab.

Beatrice Thal, freischaffende Künstlerin,

Mal- und Gestaltungstherapeutin, Psychologische

Lebensberaterin/A

250 Euro inkl. Material (ohne Leinwände)

+ Pension ab 396 Euro

Lebensqualität durch Rhythmus und Natur

Dieses Seminar verbindet die Rhythmusarbeit

TaKeTiNa mit Wahrnehmungsübungen

in der Natur. Landartübungen

mit Naturmaterialien ermöglichen den

Schritt vom Eindruck zum Ausdruck und

regen unser kreatives Potential an.

Vom Eindruck zum inneren Erleben

führt der Rhythmus im TaKeTiNa.

Mit Schritten, Klatschen und Stimme,

begleitet von archaischen Instrumenten

entsteht ein rhythmisches Feld. Getragen

durch die Gruppe können wir hier unseren

eigenen Rhythmus von Aktivität und

Ruhe finden. Naturerleben, Kreativität

und Rhythmus ermöglichen es, den

alltäglichen Herausforderungen mit mehr

Gelassenheit zu begegnen.

Siegfried Renz, Dozent für Landart

und Wahrnehmungsschulung, TaKeTi-

Na-Rhythmuspädagoge /D; Martin Höhn,

Diplom-Musiklehrer, Focusing-Begleiter,

TaKeTiNa-Rhythmuspädagoge/D

260 Euro + Pension ab 297 Euro

Biographiearbeit, Malen, Labyrinth

Forschend und malend setzen wir uns mit

den Epochen unseres bisherigen Lebens

auseinander – sei dies in Bezug auf Beruf,

Beziehungen, Krisen oder spirituelle

Entwicklung. Dabei erscheinen Entwicklungen

und Entscheide in einem neuen

Licht. Wenn wir dahin gelangen, unser eigenes

Leben mit allen Hochs und Tiefs als

einmaliges und einzigartiges Kunstwerk

schätzen zu lernen, schöpfen wir daraus

Kraft für die Zukunft.

Nebst Inputs zur Biographiearbeit,

Einzelarbeit und Austausch in der

Gruppe vertiefen wir unsere Erfahrungen

und Erkenntnisse durch bildnerisches

Verdichten. Der tägliche Gang durch das

St. Gerolder Labyrinth führt uns zu einer

zusätzlichen Auseinandersetzung mit

dem Thema.

Roman Appius, Pädagoge,

Biographiearbeiter/CH; Adelheid

Hanselmann, Künstlerin/CH

370 Euro + Pension ab 297 Euro

Wir starten mit einem Konzert »Volksmusik

aus der Schweiz, Österreich und

Deutschland« am SO Abend um 17 Uhr

mit dem Leiterteam.

Seit vielen Jahren finden sich Alt

und Jung, von Laie bis Vollblut-Musikant

zusammen, um in einer gemütlichen Kurswoche

ihrer Freude am gemeinsamen

Volksmusik spielen zu frönen.

Polka, Walzer, Schottisch, Mazurka,

Zäuerli... In kleinen Gruppen werden

wunderbare Tänze und Melodien aus dem

Schweizer und Vorarlberger Volksmusik-

Repertoire erarbeitet.

Der Kurs ist für alle Instrumente offen

und auch bestens geeignet um erstmals

mit Volksmusik in Berührung zu kommen.

Das Kursangebot ist eine Zusammenarbeit

mit dem »Haus der Volksmusik« in

Altdorf. Herzlich willkommen!

Domenic Janett, Klarinette/CH; Andreas

Gabriel, Violine/CH; Evelyn Fink-Mennel,

Violine/A ; Fabian Müller, Violoncello/CH

440 Euro + Pension ab 577 Euro

S. 34 S. 35


Seminare » Musik & Kreativität

Der Innere Garten

Frauen – Singwoche

27. – 28. OKTOBER

SO 9:30 UHR BIS

MO 17 UHR

»Ein Schritt nur, im Innersten

unseres Wesens gegangen,

führt uns auch im Aussen weiter.«

G. Ende

Malend Landschaften in uns entdecken

Wir begeben uns auf die Suche nach

unserem inneren Garten. Dem Ort der

Ruhe und Entspannung, an welchem wir

unsere Mitte finden und unser Urvertrauen

stärken.

Unsere Energie wird wieder fließen

und verborgene Schätze in uns werden

durch das Malen bzw. durch den kreativen

Ausdruck sichtbar. Da dieses Reich in

jedem von uns ist, sind auch keine künstlerischen

Vorkenntnisse notwendig. Nur

Interesse und Neugier!

Cornelia Zaworka-Hagen,

Maltherapeutin IAC/A

290 Euro + Pension ab 125 Euro

29. OKTOBER – 3. NOVEMBER

DI 17:30 UHR BIS

SO INKL. MITTAGESSEN

Gregorianischer Choral ist unser »täglich

Gesang« und wird am Sonntag den Gottesdienst

begleiten.

Rhythmus ist ein wunderbarer, von

uns Zentraleuropäern kaum genutzter

Weg, um Loslassen, Erdung, Durchlässigkeit

und weiten Raum zu erfahren. Wir

beginnen den Tag mit einer rhythmischen

Sequenz, die uns in die Langsamkeit und

den tiefen Atem des Gregorianischen

Chorals führt. Übungen der »Lichtenberger

Methode« bringen uns auf spielerische

Art dem »Singinstrument« näher.

Am Nachmittag widmen wir uns dem

Spiel der Rahmentrommeln und tauchen

dann ein in die Mehrstimmigkeit mediterraner

Lieder.

Maria Walpen, Sängerin und

Kursleiterin/CH; Irene Gooding,

Dipl. Rhythmikerin, TaKeTiNa- und

Trommellehrerin, Musikerin/CH,

300 Euro + Pension ab 489 Euro

(inkl. Kursunterlagen)

S. 36 Weg der Sinne & der S. Stille 37


Seminare » Körper, Geist & Seele

Seminare » Körper, Geist & Seele

Zen – Sesshin

2. – 6. JÄNNER

MI INKL. ABENDESSEN BIS

SO INKL. FRÜHSTÜCK

16. – 21. JULI

DI INKL. ABENDESSEN BIS

SO INKL. FRÜHSTÜCK

Zen ist eine Jahrtausend alte Form

gegenstandsfreier Meditation, ohne Bild,

ohne Konzept, ein spiritueller Weg der

Einübung in die unmittelbare Erfahrung

dessen, was ist. Dabei geht es darum, mit

unserer Essenz in Kontakt zu kommen, um

aus dieser Mitte heraus unseren Alltag zu

gestalten. Während des Kurses schweigen

wir. Persönliche Gespräche und Übungen

unterstützen den inneren Prozess. Vor

jeder größeren »Sitzrunde« gehen wir im

Freien (bei jeder Witterung).

Edith Breuß, Zen-Lehrerin,

Psychotherapeutin/A

Kurs 1: 220 Euro + Pension ab 352 Euro

Kurs 2: 280 Euro + Pension ab 440 Euro

Muster meines

Lebens

11. – 13. JÄNNER

FR 15:30 UHR BIS

SO INKL. MITTAGESSEN

Weg von hinderlichen Handlungsweisen

zu sinnvollem Gestalten

Die persönliche Entwicklung läuft mal

schneller, langsamer und manchmal mit

einigen Ehrenrunden ab. Als Kinder haben

wir Strategien entwickelt um im Leben zurechtzukommen.

Als Erwachsene greifen

wir in Stresssituationen in der Arbeitswelt

auf automatisierte Muster zurück. Oft sind

diese überholt, nicht mehr angemessen

oder hilfreich.

Im Seminar werden wir in einem

ersten Schritt Muster aus der Kindheit

aufspüren und bewusstmachen. Durch

angeleitete Selbstreflexion, Perspektivenwechsel

und Systemaufstellungen können

alternative Handlungsmöglichkeiten

erarbeitet werden. Im Fokus steht dabei

der »nächste Schritt« in der persönlichen

Entwicklung.

Marlene Juen, Dipl. Päd. Diplom in TZI

Supervisorin ÖVS/A; Mag. Dr. Christian

Chapman, Linguist, Systemischer Coach,

Lebens- und Sozialberater/A

280 Euro + Pension ab 192 Euro

Strömen & Schweigen

16. – 20. JÄNNER

MI INKL. ABENDESSEN BIS

SO INKL. MITTAGESSEN

7. – 10. MÄRZ

DO INKL. ABENDESSEN BIS

SO INKL. MITTAGESSEN

In der Stille das Leben hören

Wir ziehen uns für ein paar Tage gemeinsam

vom Alltagslärm zurück und hören

im Raum der Stille achtsam in uns hinein.

Feinfühlig erspüren wir, welches die

nächsten Schritte auf unserem Weg sind

und was geklärt, geordnet und losgelassen

werden möchte. Das Jin Shin Jyutsu®

hilft uns unsere Einstellungen im Körper

zu harmonisieren und loszulassen. Wir

kommen zu uns, sind ganz im Hier und

Jetzt und die Lebensenergie kann frei

fließen. Diese Prozesse sind getragen von

der Kraft des Strömens, der Präsenz im

Augenblick und der Gruppe.

Maria Anna Zündt, Jin Shin Jyutsu

Praktikerin und Selbsthilfelehrerin/A

Kurs 1: 160 Euro + Pension ab 352 Euro

Kurs 2: 130 Euro + Pension ab 264 Euro

Vom Glück in

der Liebe

15. – 18. FEBRUAR

FR INKL. ABENDESSEN BIS

MO INKL. MITTAGESSEN

Liebe ist das Thema, das uns am meisten

beflügelt oder verletzt. Ist die Liebe an

sich so widersprüchlich oder sind wir es

selber? Was bedeutet: sich verlieben?

Was suchen wir in der Liebe? Welche

Menschen ziehen wir weshalb an? Das

diesem Kurs zugrunde liegende Beziehungsmodell

macht die unbewussten Mechanismen

deutlich, weshalb Menschen

zusammenkommen oder sich auseinanderleben.

Sie sind eingeladen, bisherigen

Mustern Ihrer Partnersuche oder Ihres

Verhaltens in der Beziehung auf die Spur

zu kommen, vor allem aber auch Ihrem

Potenzial zur befreiten Liebe. Der Kurs ist

ein Wechselspiel von Inputs und Stille, Geschichten

und Bewegung, sowie Einzel-,

Paar- und Gruppenübungen.

Wolfgang Weigand, Dipl. Theologe

und Coach, Erwachsenenbildner/D

260 Euro + Pension ab 288 Euro

S. 38 S. 39


Seminare » Körper, Geist & Seele

Seminare » Körper, Geist & Seele

Atem – Geschenk

der Lebendigkeit

8. –10. MÄRZ

FR INKL. ABENDESSEN BIS

SO INKL. MITTAGESSEN

Atem- und Achtsamkeitsseminar

Lebendigkeit spüren, alte Gewohnheiten

erkennen und neue Erfahrungen machen,

vergessene Lebensqualitäten wiederfinden,

bei sich ankommen. Die Fastenzeit

lädt uns ein, einen bewussten Blick auf

unser Leben zu werfen und für das Wesentliche

zu sorgen.

Mit einfachen Wahrnehmungs- und

Bewegungsübungen (Middendorf-Methode)

werden wir in diesem Seminar

dem Geschenk des Atems auf die Spur

kommen und die Empfindungsfähigkeit

für unseren Körper und unseren Atem

schulen.

»Lebendig sein meint, die tiefen

Sehnsüchte unseres Herzens erkennen

und darauf zu vertrauen, dass alles möglich

ist.«

Wibke Mullur

Übungen können von Menschen

jeden Alters ausgeführt werden!

Wibke Mullur, akad. Atempädagogin /A

140 Euro + Pension ab 192 Euro

Fasten nach der hl.

Hildegard von Bingen

16. – 23. MÄRZ

9. – 16. NOVEMBER

SA 17 UHR BIS

SA INKL. HILDEGARD-FRÜHSTÜCK

Das Fasten, die älteste und zugleich modernste

Medizin. Sehen wir den Körper als

das Haus unserer Seele, so ist das Fasten

Reinigung und Neustrukturierung. Der

Geist sieht neu und die Seele folgt ihrer

Kreativität. Der Kern: spezielle Gemüsebrühen

nach der hl. Hildegard v. Bingen,

Tees, Leberwickel, Fußbäder, Meditation,

Fußreflexzonenbehandlungen, Atem- und

Bewegungstherapien.

Wanderungen, Gottesdienste, Zeiten

der Stille und gemeinsame Gespräche

geben uns Anregungen und neue Perspektiven.

Enthalten: 3 Fußreflexzonenbehandlungen,

1 Metamorphosische Massage,

1 Irisdiagnose, 3 –4 Ausleitungsanwendungen,

tgl. Morgenmeditation, 3 – 4 x

Bewegungsangebot, tgl. saunieren

möglich.

Heinz Bitsch, Heilpraktiker spez. auf die

Heilkunst von H.v.B/D; Maximiliane Boris,

Yogatherapeutin, spez. auf die Fußreflexzonenmassage/D

und Team

510 Euro + Pension ab 616 Euro

Fastenwoche

23. – 30. MÄRZ

16. – 23. NOVEMBER

SA 17 UHR BIS

SA 14 UHR

Zur inneren Mitte finden. »Tu deinem

Leib etwas Gutes, damit deine Seele Lust

hat, darin zu wohnen.« Wir laden Sie ein,

mit uns durch achtsam geübtes Yoga, in

Verbindung mit mildem Heilfasten und

Anwendungen, dieser Aussage näher zu

kommen.

Leistungen: 1 ausführliches Arztgespräch

zu Beginn der Woche, 3 Bauchbehandlungen,

ärztliche Unterstützung

in Fastenkrisensituationen (Massagen,

Yoga, Leberwickel); außerdem können

Kräuterkissen oder Kräuterbalsam mit

selbst gesammelten Kräutern hergestellt

werden!

Dr. Dorothea Lebloch, Ärztin für

Allgemeinmedizin, ÖÄK-Diplom in

Akupunktur, Homöopathie, Diagnostik

und Therapie nach Dr. F.X.Mayr, BYO/

EYU Yogalehrerin/A; Sabine Burtscher,

Ergotherapeutin und BYO/EYU

Yogalehrerin, Kräuterpädagogin/A;

Cornelia Zech, Heilmasseurin/A

690 Euro + Pension ab 616 Euro

Sei echt –

nicht nett!

30. MÄRZ

SA 9–17 UHR

Um gesehen, gehört, geliebt und respektiert

zu werden, wählen wir Strategien,

die uns vertraut sind, uns dennoch nicht

immer ans gewünschte Ziel führen. An

diesem Tag widmen wir uns unseren

Gefühlen und Bedürfnissen, die hinter

diesen Strategien stehen.

Die Gewaltfreie Kommunikation,

entwickelt von Marshall Rosenberg, bietet

Möglichkeiten an, die wahrgenommenen

Gefühle auszudrücken und zu zeigen.

Denn hinter allen Gefühlen stehen erfüllte

oder nicht erfüllte Bedürfnisse. Auf diese

Weise kommen wir mit uns selbst und mit

anderen in Verbindung.

Inhalte: Wie stehe ich aufrichtig

zu mir und meinen Bedürfnissen? Was

bedeutet Selbstempathie? Wie höre und

beantworte ich Anliegen von Partnern,

Freunden, wenn sie im Gegensatz zu

meinen Wünschen stehen?

Marina Linder, Seminare &

Einzelcoaching, Hospiz- und Trauerbegleiterin,

Kommunikationstrainerin/A

135 Euro inkl. Mittagessen

S. 40 S. 41


Seminare » Körper, Geist & Seele

Seminare » Körper, Geist & Seele

Innenräume –

Holotropes Atmen

3. – 7. APRIL

MI INKL. ABENDESSEN BIS

SO INKL. MITTAGESSEN

17. – 21. OKTOBER

DO INKL. ABENDESSEN BIS

MO INKL. MITTAGESSEN

Selbsterfahrung mit dem »Holotropen

Atmen« Eingebettet in einen sicheren

Rahmen, mit Hilfe von Musik und beschleunigter

Atmung, können wir persönliche

Lebensthemen bearbeiten und Wege

zur inneren Heilkraft finden. Es lassen sich

Erfahrungen machen, die die spirituelle

Dimension unseres Seins berühren und

dadurch neue Einsichten in unser Sein

ermöglichen. Voraussetzung ist eine

normale körperliche und psychische

Belastbarkeit.

Edith Breuß, Psychotherapeutin,

Holotropic Breathwork Facilitator/A

Kurs 1: Dr. med. Dirk Bühring, Arzt,

Psychotherapeut, Transpersonale Psychotherapie

und Holotropes Atmen/D

Kurs 2: Dr. med. Michael Krüger, Arzt, Psychiater,

Psychotherapeut, Transpersonale

Psychotherapie und Holotropes Atmen/D

420 Euro + Pension ab 428 Euro

Lebensfreude &

Achtsamkeit

5. – 7. APRIL

FR INKL. ABENDESSEN

SO INKL. MITTAGESSEN

Ein Seminar zur Stressbewältigung

Ein wesentlicher Schwerpunkt liegt hierbei

auf Ansätzen der »Positiven Psychologie«,

indem wir uns auch mit Themen wie

Lebensfreude, Mut, Achtsamkeit und Optimismus

befassen und deren Bedeutung

für einen gesunden Umgang mit Stress

erarbeiten. Wir betrachten darüber hinaus

die Bedeutung von Burnout-Prävention

und erarbeiten Maßnahmen um der Entstehung

von Erschöpfungszuständen vorzubeugen

bzw. bereits vorhandenen Burnout-Symptomen

entgegenzuwirken.

Wir üben verschiedene Maßnahmen zur

Stresserkennung, Verhinderung der Stressentstehung

und Umgang mit manifesten

Stressreaktionen ein – für alle unsere Bereiche.

Darüber hinaus erarbeiten wir ein

strukturiertes Vorgehen zum Aufbau eines

stressfreien und erfolgreichen Lebens.

Conni Eder, Systemische Therapeutin,

Heilpraktikerin für Psychotherapie/D;

Sibylle Eder, Dipl.-Psych. Heilpraktikerin

für Psychotherapie/D

230 Euro + Pension ab 192 Euro

Das menschliche Herz

26. – 28. APRIL

21. – 23. JUNI

27. – 29. SEPTEMBER

FR INKL. ABENDESSEN BIS

SO INKL. MITTAGESSEN

Tor ins innere Geheimnis der Schöpfung

Im Ankommen in den eigenen Herzräumen

entdecken wir in geführten

Meditationen die Fülle und den Reichtum

der Kraft der Liebe. Wir lernen mit

einfachen Techniken, die Meditationen

in unserem Alltag anzuwenden und

zu vertiefen.

Maya Bandelier, Therapeutin

und Meditationsleiterin/CH

220 Euro + Pension ab 198 Euro

Persönlichkeitsentwicklung

mit Pferden

3. – 5. MAI

20. – 22. SEPTEMBER

FR INKL. ABENDESSEN BIS

SO INKL. MITTAGESSEN

Das Erkennen, Wahren und Überschreiten

eigener Grenzen wird uns in diesem

Seminar begegnen. Durch geführte

Meditationen gehen wir unseren inneren

Bildern, verborgenen Glaubenssätzen

und Überzeugungen auf den Grund. Im

Pferdestall gehen wir nach außen und

begegnen den Pferden als Spiegel unserer

Wirklichkeit. Im Umgang mit den Tieren

braucht es emotionale Intelligenz, Achtsamkeit

und Empathiefähigkeit aber auch

Durchsetzungsvermögen und authentisches

Auftreten. Schritt für Schritt wird es

möglich, unbewusste Probleme zu erkennen,

aufzulösen und daran zu wachsen.

Der Schwerpunkt dieses Seminars liegt

auf der Persönlichkeitsentwicklung

zur Entfaltung des eigenen Potentials.

Julia Joswig, Mag.ª, Reittherapeutin,

Spiritueller Coach (SCM)/A;

Eva-Maria Türtscher, MSc Psychosoziale

Beratung, Reittherapeutin, Mediatorin/A

290 Euro + Pension ab 198 Euro

S. 42 S. 43


Seminare » Körper, Geist & Seele

Seminare » Körper, Geist & Seele

Tai Chi

12. – 18. MAI

3. – 9. NOVEMBER

SO INKL. ABENDESSEN BIS

SA INKL. MITTAGESSEN

Komm in deine

Kraft mit Yoga

22. – 26. MAI

MI AB 17 UHR BIS

SO INKL. MITTAGESSEN

Loslassen-Verwandeln-

Freude erleben

7. – 9. JUNI

FR 18 UHR BIS

SO 14 UHR

Yoga &

Meditatives Reiten

13. – 16. JUNI

DO INKL. ABENDESSEN BIS

SO INKL. MITTAGESSEN

Tai Chi ist eine traditionelle, aus China

überlieferte Kunst der Bewegung. Langsam

fließende Bewegungsabläufe nähren

im Übenden die Lebensenergie. Im Fluss

der schöpferischen Kraft wird der Mensch

körperlich gestärkt, findet innere Ruhe,

Gelassenheit und geistige Klarheit. Tai Chi

ist ein Tanz des Lebens im Einklang mit

dem eigenen Wesen und dessen »Eingebundensein«

in den Lauf der Dinge.

Bei Pius Brogle bleibt Tai Chi nichts

fremdartig Östliches, sondern wir erfahren

es als etwas unserem Wesen tief Vertrautes.

Grundlagen für den Kurs bilden: Die

Form der Fünf Elemente / Die Kreise nach

Chungliang Al Huang / Qi Gong.

Pius Brogle, Grundschullehrer, Ausund

Weiterbildung beim Tai Chi Meister

Chungliang Al Huang in den USA /CH

300 Euro + Pension ab 594 Euro

Yoga – Ruhe – Natur – Neuorientierung

für Geist und Körper – Gemeinschaft und

Inspiration

Das sind die Schwerpunkte dieses

Seminares. Ein Frühjahrsputz für unser

Körperhaus! Mach die Fenster auf, das

Herz weit und lass die Seele atmen. Dein

Fokus wird neu gesetzt. Deine Kraft kann

sich bündeln und aufblühen! Wage mit

Mut und Zuversicht neue Wege. Yoga regt

die Hitze im Körper an. Der Körper kann

sich von angesammelten Schlacken und

Giftstoffen befreien. Unsere Entgiftungsorgane

wie Leber und Gallenblase werden

stimuliert. Unsere Ausscheidungsorgane

wie Magen-Darmtrakt und Nieren werden

aktiviert. Das Herz-Kreislaufsystem profitiert

und wird gestärkt. Mit Yogaübungen,

Meditationen und Atemschulung gelingt

die Balance zwischen Anstrengung und

Ausgleich.

Maximiliane Boris-Bitsch,

Therapeutische Yogalehrerin,

spez. auf Fußreflexzonenmassage/D

290 Euro + Pension ab 396 Euro

Die wichtigsten Fragen in unserem Leben

sind: Woher komme ich? Wer bin ich?

Wohin gehe ich?

Mit energetischen Entspannungsübungen,

meditativer Körperarbeit und

begleitenden Gesprächen suchen wir gemeinsam

die Antwort auf diese Fragen in

uns. Innere Schätze wollen wir in diesem

Seminar aufspüren, erfahren und erleben.

Durch das Wahrnehmen unserer Lebensenergie

bewirken wir Veränderungen

in unserem Leben.

Franz Lazelsberger, Ausbildung in

Sterbebegleitung und Lebensbeistand/A

220 Euro + Pension ab 198 Euro

Wir begrüßen den Tag mit Yoga.

Du bringst dich wieder in Kontakt mit

deinem Körper und deiner Lebenskraft

und kannst die Welt aus einem neuen

Blickwinkel betrachten.

Den Nachmittag widmen wir dem

Meditativen Reiten und der idyllischen

Natur. Das Meditative Reiten ist eine

ganzheitliche Methode, die sich aus

der therapeutischen Arbeit mit Pferden

entwickelt hat. Die heilsamen Impulse des

Pferderückens werden genutzt um Körper,

Seele und Geist zu entspannen und unsere

Selbstheilungskräfte zu aktivieren. Meditation

und die inspirierende Begegnung

mit den Pferden lassen dich zur Ruhe

kommen und den Augenblick willkommen

heißen. Nach dem Abendessen lassen wir

den Tag mit einer Meditation oder einer

Tiefenentspannung ausklingen.

Carmen Costa, dipl. Yogalehrerin/CH;

Eva-Maria Türtscher, MSc Psychosoziale

Beratung, Reittherapeutin, Mediatorin/A

310 Euro + Pension ab 330 Euro

S. 44 S. 45


Seminare » Körper, Geist & Seele

Seminare » Körper, Geist & Seele

Augenworkshop

20. – 23. JUNI

DO INKL. ABENDESSEN BIS

SO INKL. MITTAGESSEN

Das Auge ist ein Wunderwerk und kostbar.

Zugleich belasten Computer, TV, Handy

unsere Augen zunehmend. Sind unsere

Augen strapaziert und müde, beeinträchtigt

dies unser gesamtes Wohlbefinden.

So verlangt die heutige digitale Welt

einen aktiven Menschen, der weiß, wie

man sorgsam mit den Augen umgeht, sie

schützt und ihre Sehkraft erhält. In diesem

Augenworkshop erfahren Sie, wie Sie Ihre

Augen im elektronischen Alltag frisch und

lebendig halten können.

Vielleicht gehören Sie zu den Menschen

mit Kurz-, Weit- oder Alterssichtigkeit,

die mehr tun wollen für ihre Augen als

eine stärkere Brille kaufen? Hier lernen Sie

auf spielerische Art, Ihre Augenmuskeln

zu entspannen und zu trainieren und Ihr

Sehvermögen zu stärken. Ein durchaus

lebendiger und abwechslungsreicher

Kurs.

Esther Salzgeber, Dipl. Augentherapeutin,

Dipl. Sehlehrerin/CH

240 Euro + Pension ab 297 Euro

Reifendes Leben

21. – 26. JULI

SO INKL. ABENDESSEN BIS

FR INKL. MITTAGESSEN

Der Traum – ein Königsweg

»Die Helligkeit kommt nun von Innen«

Vision von Richard Rohr. In der tiefenpsychologischen

Erfahrung will dieses Reifen

in der Lebensmitte beginnen, es ist in unsere

Unruhe des Herzens dieser Zeitspanne

hinein verborgen. Der Tiefenpsychologe

C.G. Jung erforschte es als

einen Prozess im Unbewussten, der

bewusst werden und unsere eigentliche

Wandlung zum Menschen bewirken will.

Den Seelenkern »das SELBST« setzte

er dem Samenkorn einer Pflanze gleich.

In unseren Träumen erscheint es als ein

göttliches Kind, das uns ermutigt und

beschützt. »Wer mit einem geistlichen

Leben beginnt, ist wie jemand, der einen

Theresa von Avila

Garten anlegen will«

Unsere Inspirationsbegleiter sind: der

Garten, die Pflanzen, die Träume, feinsinnige

Körperarbeit nach Feldenkrais

sowie Meditationen im Klostergarten.

Dr. Ute Karin Höllrigl, dipl. analytische

Psychologin nach C.G. Jung/A;

Ute Isele-Partl, Bewegungs-Psychotherapeutin,

Tanz und Feldenkrais/A

380 Euro + Pension ab 490 Euro

Qigong – die Lebensenergie

aktivieren

27. – 28. JULI

SA 9:30 UHR BIS

SO 17 UHR

Qigong (sprich »Tschigung«) ist eine aus

China stammende ganzheitliche Methode

mit dem Ziel, die alles durchströmende

Lebensenergie Qi zu pflegen. Sie ist Bewegungs-,

Atem- und Achtsamkeitsübung

in einem. Die Übungen verlagern die

Aufmerksamkeit weg von zu viel Denken

hin zu innerer Ruhe, Entspannung und

Ausgeglichenheit. Sie fördern die Beweglichkeit

der Wirbelsäule und der Gelenke,

entlasten den Kopf und schenken uns in

Zeiten von Stress, Erdung, Stabilität und

Balance, sodass wir nicht so schnell die

Nerven verlieren oder uns ausgepowert

fühlen.

Sie schenken uns Energie, bringen

Leichtigkeit und Freude in unser Leben

und Körper, Geist und Seele in Einklang.

Seminarinhalt sind reinigende, aktivierende

und harmonisierende Übungen.

AnfängerInnen sowie Fortgeschrittene

sind herzlich willkommen.

Mag. Romana Maichin-Puck,

Lehrtrainerin für Qigong und Taiji Quan/A

210 Euro + Pension ab 125 Euro

In meiner Kraft sein

20. – 21. SEPTEMBER

FR INKL. MITTAGESSEN BIS

SA 17 UHR

Wenn wir uns dem Leben öffnen, erinnern

wir uns an das, was ganz und heil ist in uns.

Gerade in dieser schnelllebigen Zeit mit

ihren vielfältigen Anforderungen ist es

wichtig, dass wir uns seelisch, geistig und

körperlich ausbalancieren, um unsere Gesundheit

und Harmonie zu erhalten. Mit

der Harmonisierungskunst Jin Shin Jyutsu

ist es uns möglich achtsam in unseren

Körper zu hören und uns mit unserer

inneren Weisheit zu verbinden.

Der Körper zeigt uns dabei auf natürliche

Weise wo der Lebensfluss unterbrochen

ist. Mit der einfachen Selbsthilfe

des Jin Shin Jyutsu nehmen wir unser

Wohlbefinden in die eigenen Hände,

bekommen Zugang zu unserer Intuition

und stärken die Verbindung zur Quelle des

Lebens in uns.

Jin Shin Jyutsu ist als Selbsthilfe und

bei anderen Menschen anwendbar.

Maria Anna Zündt,Jin Shin Jyutsu

Praktikerin und Selbsthilfelehrerin/A

130 Euro + Pension ab 125 Euro

S. 46 S. 47


Seminare » Körper, Geist & Seele

Seminare » Körper, Geist & Seele

Stress bewältigen

durch Achtsamkeit

22. – 27. SEPTEMBER

SO 16 UHR BIS

FR INKL. MITTAGESSEN

MBSR Intensivkurs-eine Woche ACHT-

SAMKEIT als Einstieg oder Vertiefung

Durch die Schulung der Selbstwahrnehmung,

die Beobachtung des Atems, den

Blick auf individuelle Denk-, Gefühls- und

Verhaltensmuster üben wir schrittweise

das Gewahrsein im Augenblick und

damit einen neuen Umgang mit Stress

und Erschöpfung. Angeleitete Meditationen,

Sitzen in der Stille, Übungen aus

dem Hatha-Yoga sowie der Body-Scan

helfen uns, Automatismen wahrzunehmen,

zu durchbrechen und mit wachem

Bewusstsein im Augenblick zu sein. Die

Lebensfreude zu beleben, Gelassenheit

zuzulassen und achtsam die Mitte zu finden

- das üben wir in diesem MBSR-Kurs

(Mindfulness Based Stress Reduction).

Prof. Dr. Klaus Kramer M.Sc, Integrative

Medizin/D; Evelin Kramer, MBSR-Lehrerin,

Atempädagogin/D und Mitarbeiter

330 Euro + Pension ab 495 Euro

Benefizseminar: die Kursleiter verzichten

auf Ihr Honorar zugunsten der Propsteisanierung

Feldenkrais

13. – 17. OKTOBER

SO INKL. ABENDESSEN BIS

DO INKL. MITTAGESSEN

Im Mittelpunkt der Feldenkrais-Methode

steht das Wahrnehmen und Verändern

von Bewegungsmustern. Sanfte

Bewegungsabläufe oder taktile Unterweisungen

harmonisieren das Zusammenspiel

von Nervensystem, Psyche und

Muskulatur. Nach nur wenigen Momenten

des Übens merken die meisten Menschen

plötzlich, dass sie – wie durch Magie –

Dinge auf leichte Weise mit ihrem Körper

tun können.

Durch das Bewusstmachen dieser

funktionalen Zusammenhänge erleben

die AnwenderInnen in der Folge eine gesteigerte

Lebensqualität und Gesundheit.

Edith Sidler Huck, Bewegungspädagogin

und Feldenkrais-Trainerin/CH

250 Euro + Pension ab 396 Euro

Einfach nur

getragen sein

25. – 27. OKTOBER

FR INKL. ABENDESSEN BIS

SO INKL. MITTAGESSEN

Yoga & Meditatives Reiten

An diesem Wochenende können wir uns

selbst durch das Spüren des Körpers und

Atems auf achtsame und wohlwollende

Weise näher kommen. Im Yoga helfen

uns vor allem dynamische Bewegungsabfolgen

und sanfte Atemübungen, die

Achtsamkeit nach innen zu kehren und

den Geist zur Ruhe kommen zu lassen.

Beim Meditativen Reiten nutzen

wir die Bewegungsimpulse des Pferderückens,

die sich auf unseren Körper

übertragen und uns unbewusst an

eine prägende Erfahrung erinnern: Das

Getragen-Sein im Mutterleib. Dieses

Getragen-Sein neu zu entdecken stärkt

unser eigenes Urvertrauen. Yoga und Meditatives

Reiten schulen unsere Körperund

Selbstwahrnehmung und aktivieren

unsere Selbstheilungskräfte.

Kerstin Eckert, Yogalehrerin, Musiktherapeutin/A;

Eva-Maria Türtscher, MSc

Psychosoziale Beratung, Reittherapeutin,

Mediatorin/A

260 Euro + Pension ab 198 Euro

Erholsames Zittern

23. – 24. NOVEMBER

SA 10 UHR BIS

SO 16 UHR

TRE® – Körperübungen zur Stressund

Traumabewältigung

Jedes Trauma oder jeder Stress aktiviert

psycho-biologische Reaktionen im Körper,

die nach dem Trauma häufig nicht

vollständig deaktiviert werden. Die nicht

gänzlich aufgelöste Erregung bewirkt

über eine Feedback-Schleife, dass unser

vegetatives Nervensystem in ständiger

Alarmbereitschaft bleibt. Viele körperliche

Folgen entstehen.

Die von Dr. David Berceli entwickelte

Übungsreihe TRE® – Tension & Trauma

Release Exercises - ist eine einfach zu

erlernende Methode, die es Körper und

Psyche ermöglicht, zu einem natürlichen

Gleichgewicht zurückzufinden. Durch

spezielle Körperübungen reagiert der

Körper mit Zittern, wodurch die in der Tiefenmuskulatur

des Körpers gespeicherten

Spannungen entladen werden können.

Mag.ª Renate Schwenk, Betriebswirtin,

Psychotherapeutin, Lehrtherapeutin

(TRE® Provider) und -trainerin für

bioenergetische Analyse/A

220 Euro + Pension ab 122 Euro

S. 48 S. 49


Seminare » Körper, Geist & Seele

Der Himmel ist in dir

24. – 29. NOVEMBER

SO INKL. ABENDESSEN BIS

FR INKL. MITTAGESSEN

In dieser Meditationswoche legen wir,

neben der ZEN-Meditation, den Schwerpunkt

auf die Personale Leib-, Atem-,

Stimmarbeit und Sprachgestaltung mit

Kurzgedichten zum Thema »Der Himmel

ist in dir«!

Inspiriert durch den »Cherubinischen

Wandersmann« von Angelus Silesius

(»Halt an, wo läufst du hin? Der Himmel

ist in dir!«) aus der Tiefenerfahrung von

ZEN-Meditationswochen hat Gerhard

M. Walch eigene Gedicht-Meditationen

geschrieben. Die gesprochenen Gedichte

bringen wir mit rhythmischen Schritten

und Gebärden weiter zum Ausdruck.

Diese Erfahrungen nehmen wir mit hinein

in die Stille und Sammlung der ZEN-Meditation.

Zur Bearbeitung der inneren

Bilder und Symbole lassen wir uns auf

dem Hintergrund der Tiefenpsychologie

nach C. G. Jung und Erich Neumann auf

die praktische Traumarbeit mit Träumen

der TeilnehmerInnen ein. Die Traumarbeit

wird mit kultischen und sakralen Kreistänzen

abgerundet.

Vom Wort

zur Kalligrafie

29. NOVEMBER – 1. DEZEMBER

FR INKL. ABENDESSEN BIS

SO INKL. MITTAGESSEN

Haben Sie gewusst, dass unsere Buchstaben

einmal Bilder waren und dass

Worte auch Gefäße sind? Oder haben Sie

einfach Freude am Schreiben? In diesem

besonderen Kalligrafie-Kurs werden wir

zu den verschiedenen Varianten der

Unziale-Buchstaben über Wort und Schrift

meditieren und – wenn gewünscht –

Weihnachtskarten vorbereiten. Der Kurs

ist offen für AnfängerInnen und verlangt

keine Vorkenntnisse. Selber bin ich

diplomierter Kunstmaler/Kunstzeichner

und Modellierer und arbeite im Kloster als

Kunstschaffender seit 2012. Einige meiner

Werke können Sie in der Geroldsstube der

Propstei betrachten. In Kalligrafie habe

ich eine zweijährige Ausbildung bei Frau

Annikki Rigendinger absolviert.

Pater Jean-Sébastien Charrière OSB, /CH

190 Euro + Materialkosten + Pension

ab 192 Euro

Das große Ziel

der Bildung

ist nicht Wissen,

sondern handeln.

Herbert Spencer

Gerhard M. Walch, dipl. Leib-, Atem-,

Stimm-, Tanz- und Psychotherapeut/A

320 Euro + Pension ab 480 Euro

S. 50 S. 51


Seminare » Spiritualität

Seminare » Spiritualität

»Das Licht bewirten«

10. – 15. MÄRZ

SO INKL. ABENDESSEN BIS

FR INKL. MITTAGESSEN

Für die Kontemplation maßgebend ist,

dass wir Menschen – unser Herz, unser

Bewusstsein – Raum für Gottes Gegenwart

sind.

Das Seminar widmet sich der

Kontemplation. Konkret bedeutet dies,

zur Ruhe zu kommen, Raum und Zeit zu

finden, um sich auf die methodischen

Schritte der Kontemplation einzulassen

und den Lichtspuren von Gottes Gegenwart

im eigenen Leben nachzuspüren.

Die Kontemplationspraxis wird durch

Körperarbeit (Yoga-Tradition), gemeinsames

Schweigen und spirituelle Impulse

begleitet; die Impulse orientieren sich

an den Gedichten von Cyrus Atabay und

Magdalena Rüetschi.

Zur Vorbereitung empfehlen sich die

Lektüren von Peter Wild: Wer langsam

geht, geht weit. Alternativen zur Überholspur.

Verlag Topos ; Schritte in die Stille.

Die große Schule der Meditation. Verlag

Grünewald.

Peter Wild, Theologe, Religionswissenschaftler,

Germanist, Meditationslehrer/CH

250 Euro + Pension ab 480 Euro

Ostermysterium

17. – 21. APRIL

MI 17 UHR BIS

SO INKL. MITTAGESSEN

Mit Übungen aus der Personalen Leib-,

Atem-, und Stimmarbeit, mit Traumarbeit,

Bild- und Stille-Meditation, Gebetsgebärden

und sakralen Tänzen werden wir

uns auf das Ostergeheimnis von Tod und

Auferstehung einlassen.

Auf dem Hintergrund der initiatischen

Therapie nach Karlfried Graf Dürckheim,

der Tiefenpsychologie nach C. G. Jung

und Erich Neumann, der Sternenweisheit

und der christlichen Mystik werden wir die

Bedeutung der inneren Karwochentage

vom Mittwoch bis zum Ostersonntag als

das tiefste Wandlungsgeschehen unseres

eigenen, uns aufgegebenen Lebensweges

erfahren können.

Die liturgischen und kulturellen

Veranstaltungen in der Propstei werden in

den Osterkurs miteinbezogen.

Gerhard M. Walch, dipl. Leib-, Atem-,

Stimm-, Tanz- und Psychotherapeut/A

280 Euro + Pension ab 384 Euro

Exerzitien –

Abenteuer des

Glaubens

16. – 20. JUNI

SO INKL. ABENDESSEN BIS

DO INKL. MITTAGESSEN

Wer das Abenteuer des Glaubens wagt,

muss sich verschiedenen Herausforderungen

stellen. »Gott gibt es nicht.« So

wird seit alten Zeiten mit Wort und Tat behauptet.

»Gott gibt es.« So wird seit alten

Zeiten ebenfalls mit Wort und Tat behauptet.

Um sich zu erklären, müssen beide

Gruppen »Gott« definieren. Das kann nur

daneben gehen. Denn definieren heißt

begrenzen. Der große Theologe und

Märtyrer Dietrich Bonhoeffer (1906-1945)

schreibt: »Einen Gott, den es gibt, gibt es

nicht.« Das schreckt auf. Was bedeutet

das für den Glauben? Miteinander wollen

wir uns dieser Frage stellen: im Denken,

im Ringen, im Austausch, in der Stille, im

Beten, im Feiern. Das große Abenteuer

des Glaubens in allem Ernst und stets mit

einer Dosis Humor überraschend neu

entdecken.

Pater Martin Werlen OSB,

Bestsellerautor, Kloster Einsiedeln/CH

190 Euro + Pension ab 396 Euro

Heilende Reise

zum Herzen

18. – 21. JULI

DO INKL. ABENDESSEN BIS

SO INKL. MITTAGESSEN

Mit der Kraft der Pferde

Pferde sind sehr sensitive Tiere, die uns

durch ihre Kraft und Wärme direkt zu

unserem Herzen führen. Ihre zarte direkte

Art setzt das Wesentliche in uns in Gang

und ihre Lebendigkeit im Hier und Jetzt

öffnet uns für neue Wege. Schmerzvolles

darf sich verabschieden und transformieren

– Neues empfangen werden.

Vorbereitet wird die heilende Begegnung

mit den Pferden jeweils durch

verschiedene Meditationen (u.a. mit

tibetischen Planeten-Klangschalen und

Kristall-Klangschalen) sowie Wahrnehmungsübungen,

Begegnungen in und mit

der Natur.

Die Pferde schenken uns Botschaften,

die unser inneres Wissen und unsere

innere Stimme bereits in sich tragen.

Beatrice Lacerti, spirituelle Beraterin/

Lehrerin/CH; Julia Joswig, Mag. a

Theologie/Latein, Reittherapeutin,

Spiritueller Coach(SCM)/A

350 Euro + Pension ab 297 Euro

S. 52 S. 53


Seminare » Spiritualität

Seminare » Spiritualität

Gott in der

Natur begegnen

Die Maria

Himmelfahrtskräuter

Friedvolle

Stille des Seins

Pferde, Weisheit

und Natur

27. – 28. JULI

SA 17 UHR BIS

SO 15 UHR

14. – 15. AUGUST

MI 9:30 UHR BIS

DO 15 UHR

18. – 23. AUGUST

SO INKL. ABENDESSEN BIS

FR INKL. MITTAGESSEN

18. – 20. OKTOBER

FR 15 UHR BIS

SO INKL. MITTAGESSEN

Die erste Bibel, die Gott den Menschen

gegeben hat, ist die Schöpfung. Sie ist

wie ein Liebesbrief an jeden einzelnen

von uns. Der Mensch, der sich von dieser

Liebe, die alles durchdringt, berühren

lässt , kommt allmählich mit seinem

ursprünglichen und unverfälschten Bild

Gottes in sich selbst in Berührung.

Naturübungen, Poesie, alte Überlieferungen

und Weisheiten, das Teilen und

Berührt sein von der Natur helfen uns

dabei.

Susanne Türtscher, Visionssucheleiterin

und geistliche Begleitung, initiatorische

Natur- & Ritualarbeit, Kräuterpädagogin/A

110 Euro + Pension ab 99 Euro

Wir feiern an Maria Himmelfahrt die

Schönheit der Erde, ihre Fruchtbarkeit und

wir feiern das Mütterliche. Wir feiern, dass

Maria mit Leib und Seele in den Himmel

aufgenommen wurde. Maria ist Bild der

Verwandlung des Menschen, der sich

ganz und gar auf diese Liebe Gottes einlässt

und sich von ihr durchdringen lässt.

Und dadurch Zugang zu seinem eigenen

Wesen erfahren darf.

Wir möchten uns, nach alter Überlieferung,

den sogenannten Himmelfahrtskräutern

zuwenden, ihre Bedeutung in

Bezug auf Maria erfahren und daraus

einen Kräuterbuschen binden, den wir in

die Kirche tragen und segnen lassen.

Susanne Türtscher, Visionssucheleiterin

und geistliche Begleitung, initiatorische

Natur- & Ritualarbeit, Kräuterpädagogin/A

130 Euro + Pension ab 125 Euro

… nie weiter entfernt als ein Augenblick

Durch verschiedene Meditationen gehen

wir den Weg nach innen und lassen tiefere

Ebenen unseres Seins zu.

Im achtsamen Dialog mit sich und

innerhalb der Gruppe und durch verschiedene

spirituelle Wahrnehmungsübungen

(z.B. Schreiben, Auragraphien, Energie

spüren) öffnen wir uns und tauchen mehr

ein in die Fragen »Wer bin ich« und »Warum

bin ich hier«.

Wir erweitern unser Bewusstsein

und unsere Selbsterkenntnis über

Erfahrungen der Sensibilität des Pferdes,

des Seins in der großen Schöpfung der

Natur und durch verschiedene Klänge

mit tibetischen Planeten-Klangschalen,

Kristall-Klangschalen und der Harfe.

In der Achtsamkeit des gegenwärtigen

Momentes finden wir uns selbst, getragen

vom allumfassenden Frieden. Ein paar

Tage, die nur unserem Selbst gehören.

Beatrice Lacerti,

spirituelle Beraterin/Lehrerin/CH

350 Euro + Pension ab 495 Euro

Meditatives Reiten und die

Weisheit der Natur

Wir machen uns auf den Weg unsere

innere Weisheit zu finden. Lehrmeister

dabei sind die Natur selbst und die Pferde

– beide begegnen uns in ihrer Urkraft. Wir

wollen uns verbinden mit unseren Urinstinkten

und unserer Intuition, die uns

Wegweiser sein können, wenn wir wieder

lernen auf sie zu hören. So wie der Baum

seine Blätter fallen lässt, ist auch unser

Leben von Prozessen des Loslassens geprägt.

Bei Medizinwanderungen in die

Herbst-Natur begegnen wir unseren

inneren »Stirb- und Werde« Prozessen.

Beim Meditativen Reiten erleben wir

durch das Getragen-Sein einen Zugang

zu unserem Urvertrauen. Im Spiegel des

Erlebten finden wir die Spur zu unserer

inneren Weisheit.

Susanne Türtscher, Visionssucheleiterin

und geistliche Begleitung, initiatorische

Natur- & Ritualarbeit, Kräuterpädagogin/A;

Eva-Maria Türtscher, MSc Psychosoziale

Beratung, Reittherapeutin, Mediatorin/A

320 Euro + Pension ab 198 Euro

S. 54 S. 55


Seminare » Spiritualität

Bezaubernd fremd

wie Island selber

22. – 24. NOVEMBER

FR INKL. ABENDESSEN BIS

SO INKL. MITTAGESSEN

Jón Kalman Stefánsson und sein Erzählwerk

Island ist reich an guten Erzählern und

Erzählerinnen. Jón Kalman Stefánsson

gehört zu den Besten. Er versteht es, die

Schönheit und die Herausforderungen

der isländischen Landschaften und

Jahreszeiten zu beschreiben, wie auch die

Menschen dieser Insel in ihrer Einsamkeit

und mit ihren Überlebensstrategien. Das

Seminar empfiehlt sich für alle, die gerne

lesen, und für alle, die dieses Jahr nicht

nach Island fahren können, aber mit der

Insel in Kontakt bleiben möchten...

Peter Wild; Theologe, Religionswissenschaftler,

Germanist, Meditationslehrer/CH

180 Euro + Pension ab 192 Euro

Adventbesinnung

13. – 15. DEZEMBER

FR INKL. ABENDESSEN BIS

SO INKL. MITTAGESSEN

Advent – Ankunft – Ziel eines Weges

Wohin führt denn eigentlich mein Weg?

Wo hat er begonnen? Und wie prägen

solche Fragen mein Leben, mein Denken,

Sprechen und Handeln im Alltag? Die

Geburt Christi, auf die wir uns während

des Advents vorbereiten, eröffnete dem

Menschen den Weg zurück zu seiner

ursprünglichen Beziehung zu Gott. Dieser

Beziehung zwischen uns als Geschöpf

und Gott als unseren Schöpfer wollen

wir in diesen ganz lebensnah gestalteten

Adventeinkehrtagen miteinander

nachgehen.

Pater Thomas Fässler OSB, Benediktinermönch

des Klosters Einsiedeln,

Historiker und Lehrer am

klostereigenen Gymnasium/CH

180 Euro + Pension ab 192 Euro

S. 56 Barockbibliothek der Propstei von 1595 S. 57


Geselligkeit

Kultur-Wanderwoche

Jasswoche

15. – 20. SEPTEMBER

SO INKL. ABENDESSEN BIS

FR INKL. MITTAGESSEN

20. – 26. OKTOBER

SO INKL. ABENDESSEN BIS

SA INKL. MITTAGESSEN

Erleben und genießen Sie mit Pater

Kolumban die Schönheit des Biosphärenparks

Großes Walsertal und die Bergwelt

der Region bei Wanderungen in intakter

Natur, Begegnungen mit einheimischer

Kultur und beim Genuss exquisiter regionaler

Kulinarik. Die Wanderungen dauern

drei bis vier Stunden und überwinden Steigungen

von ca. 300 bis 500 Höhenmetern.

Pater Kolumban Reichlin,

Propst der Propstei St. Gerold/A

720 Euro - Basispreis im Einzelzimmer,

inkl. Kultur- und Wanderprogramm

Seit einigen Jahren treffen sich Freunde

der Propstei und Jassbegeisterte im

Herbst zu einer Jasswoche in der Propstei

St. Gerold. Nebst dem Kartenspiel stehen

die Geselligkeit und der Austausch

untereinander beim gemeinsamen feinen

Essen, bei einer Weinverkostung oder bei

Spaziergängen und kleinen Wanderungen

im Mittelpunkt. Daneben bleibt Zeit, Kultur

und Leben im Großen Walsertal und

seiner Umgebung kennen zu lernen.

Pater Kolumban Reichlin;

Propst der Propstei St. Gerold/A

649 Euro - Basispreis im Einzelzimmer,

inkl. Rahmenprogramm

Spielefest

SO 6. OKTOBER

Liebe Kinder! Ein Fest für euch! Bei Abenteuer,

Spiel und Spaß gibt es wieder tolle

Preise zu gewinnen. Um 10 Uhr beginnen

wir den Tag mit der Familien-Messe.

Von 11 – 16 Uhr bieten wir ein abwechslungsreiches

Kinderprogramm mit

vielen spannenden Stationen verschiedenster

Vereine und Organisationen aus

unserem Tal.

Von 12 – 14 Uhr gibt es das Mittagessen

– für euch Kinder kostenlos. Bringt auch

eure Eltern, Geschwister, Omas, Opas,

Tanten, Onkel und Freunde mit. Das

Spielefest findet bei jeder Witterung statt!

Wir freuen uns schon wieder auf diesen

fröhlichen Tag!

S. 58 S. 59


Propstei für alle

Gottesdienste und Besinnung

Pater Kolumban und Pater Christoph

stehen Ihnen gerne zur Verfügung. Selbstverständlich

können Sie aber auch einen

eigenen Priester mitbringen und unsere

Kirche, Kapelle oder Krypta nutzen. Wir

haben dafür keinen Preis, sind aber

dankbar für eine Spende und bitten um

Voranmeldung.

Weg der Sinne – Weg der Stille

Mit der sichtbaren Welt sind wir gut vertraut.

Aber die unsichtbare Welt kennen

die meisten Menschen nicht, obwohl sie

alles durchdringt und wirklicher ist als die

sichtbare Welt. Das menschliche Leben

gelingt, wenn wir die beiden Welten miteinander

verbinden können. Dazu möchte

uns der Weg der Sinne und der Stille Hilfe

bieten.

Der Sinn-Weg mündet am Ende ins

Labyrinth – ein altes, faszinierendes Symbol

für den menschlichen Lebensweg,

der angelegt ist auf das eine große Ziel,

die Mitte unseres Lebens. Verschlungene

Wege wenden sich dieser Mitte zu und

weichen immer wieder davon ab, um sie

endgültig dann doch zu erreichen.

Die Vorstellung, dass es im Leben einen

ganz klaren Weg für uns geben soll, ist

uns nicht verheißen. Gott vermag auch

auf krummen Zeilen gerade zu schreiben.

Über Höhen und Tiefen werden wir geführt.

Aber am Ende des Lebens gelangen

wir zum großen Ziel, in die Mitte, die Gott

selber ist.

Wenn wir eine Blume, einen Baum,

eine Pflanze anschauen und ihre Stille

wahrnehmen, werden wir selber still. Die

Stille ist die Wohnung Gottes. Gott ist ein

Gott der Stille. Wollen wir ihm begegnen,

müssen wir aus der Hektik und dem Lärm

zeitweise aussteigen. Darin liegt der

eigentliche Grund, dass in der Propstei

dieser Ort der Stille angelegt worden ist.

Während Jahren entstand im Wald

unterhalb der Propstei ein wundervolles

Naturreservat mit dreizehn Teichen, kleinen

Wegen, die über Brücken führen, umgeben

von Blumen, Sträuchern, Bäumen

und mit Sitzbänken, die zum Verweilen

und Meditieren einladen. Dazu inspirieren

zahlreiche Tafeln mit Sinn-Sprüchen und

Dichterworten von Mystikern verschiedener

Religionen, die vom Geheimnis der

unsichtbaren Welt sprechen.

S. 60


Pferde in

der Therapie

Das Pferd gehört zu den ältesten

Haustieren der Menschheit. Dieses edle

Tier brachte dem Menschen schon in

frühesten Zeiten eine große Entwicklungsmöglichkeit.

Es lieh ihm seine Kraft

und Ausdauer und ermöglichte ihm, damit

neue Lebensräume einzunehmen.

In einer Welt der digitalen Revolution,

der Technik und des schnellen Wandels

ist das Pferd nicht mehr entscheidend für

die Arbeit und den Erhalt von Macht. Wohl

aber ist die Faszination für diese Tiere

ungebrochen. Sie bergen das Potential für

persönliches Wachstum und das Erweitern

unseres Bewusstseins.

Das Zusammenleben der Pferde

untereinander zeichnet sich aus durch

Kommunikation und Beziehung. Der Kontakt

mit ihnen ist anregend und entspannend

zugleich. Das bloße Sein mit diesen

Tieren führt uns nach innen, zu uns selbst.

Pferde sind immer im Hier und Jetzt, sie

sind stets mit ihrer Aufmerksamkeit in

ihrem Körper und nehmen uns an wie wir

sind, ohne zu urteilen.

Für die Kommunikation mit den Pferden

braucht es Präsenz und Klarheit. Aus

ihrer Reaktion erhalten wir ein Feedback

zu unserer Wirkung und Wirksamkeit von

Körpersprache und Mentalkraft. Dadurch

ist es möglich, unbewusste Probleme zu

erkennen, aufzulösen und daran zu

wachsen.

In der Propstei St. Gerold gibt es Dank

der Spendengelder für die Sozialwerke ein

vielfältiges Angebot mit Pferden für jeden

Menschen ungeachtet seiner finanziellen

Möglichkeiten:

- Die Pferdegestützte Therapie bzw. das

Heilpädagogische Reiten für Menschen

mit geistiger Behinderung, sozialen/

emotionalen Schwierigkeiten oder als

Begleitung einer Psychotherapie.

- Die Hippotherapie als besondere Physiotherapie

auf dem Pferd.

- Das Meditative Reiten für Jeden, um zur

Ruhe zu kommen und zur eigenen Mitte

zu finden.

- Kommunikation mit den Pferden im

Rahmen verschiedener Seminare zur

Persönlichkeitsentwicklung und Entfaltung

des eigenen Potentials.

Diese verschiedenen Angebote haben eines

gemeinsam: die heilsame Begegnung

mit den Pferden. In dieser Begegnung

liegt die Ruhe, der Frieden und die tiefe

Freude für den Moment.

S. 62 S. 63


Benediktinische

Gastfreundschaft

»Gäste, die ankommen, empfange man alle wie Christus«, schreibt der

hl. Benedikt im 53. Kapitel seiner Regel, das er der Aufnahme der Gäste

gewidmet hat. Die Gastfreundschaft, die uneingeschränkte Wertschätzung

gegenüber jedem Menschen gehören also von Anfang an zu den

tragenden Grundpfeilern benediktinischen Lebens.

Für den hl. Benedikt ist Gastfreundschaft nicht bloß Programm,

sondern geteiltes Leben, ein bevorzugter Ort, Gott zu begegnen und

zu erfahren. Diese Erkenntnis teilt er mit dem Autor des wunderbaren

Satzes im Talmud: »Gastfreundschaft wiegt gleichviel wie Gottesdienst.«

Die Propstei St. Gerold möchte dem Menschen eine erbauende Oase

sein auf seinem Lebensweg, gleichgültig woher er kommt, wie lange er

bleibt und wohin er geht.

S. 64 S. 65


Gastseminare

Gesellschaftliche Feiern

A la carte

Mitten im UNESCO-Biosphärenpark Großwalsertal auf 850 Metern über

Meer gelegen, fern vom Alltagsgeschehen, ist der »Kraftort« Propstei

St. Gerold, wie viele Gäste diese besondere Stätte wahrnehmen und

bezeichnen, mit seinen 1000-jährigen Wurzeln ein außergewöhnlicher

Ort für Einkehr, Konzentration, Inspiration, Reflexion, Ideenfindung und

Weiterbildung.

Neun großteils im Sommer 2015 und 2018 sanierte, neue Seminarräume

in mehrheitlich historischen Gebäuden aus dem 17. Jahrhundert

bieten mit ihrer modernen technischen Ausstattung optimale Voraussetzungen

für ein- und mehrtägige Seminare, Tagungen, Workshops,

Weiterbildungs- und Einkehrtage. Es besteht auch die Möglichkeit der

Integration von pferdegestütztem Coaching mit den propsteieigenen

Pferden in der lichtdurchfluteten, mehrfach preisgekrönten Reithalle von

Architekt Hermann Kaufmann.

Weiter stehen Ihnen in der Propstei St. Gerold eine frische, regionale

und saisonale Küche in historischen, neu sanierten gastronomischen

Räumlichkeiten, eine herrliche Sonnenterrasse mit Blick in die eindrückliche

Walsertaler Bergwelt sowie ein historischer Weinkeller für Aperitifs

zur Verfügung.

In der ehemaligen Remise können wir das ganze Jahr hindurch –

ohne Ruhetage – auch gesellschaftliche Feiern bis 26 Personen oder

A-la-carte-Gäste empfangen und kulinarisch verwöhnen.

Ehemalige Knechtenstube

Wir freuen uns darauf, Ihr Gastgeber sein zu dürfen und unterstützen Sie

gerne bei der Planung Ihres Seminars oder Ihrer gesellschaftlichen Feier!

Ehemaliger Spycher

S. 66


Gut zu wissen!

Unser Bestreben ist es, auch für gesundheitlich

und finanziell benachteiligte Menschen

offen zu sein. Bei der Umsetzung

dieses Anliegens helfen Sie uns mit

der Unterstützung des Vereins

Sozialwerke der Propstei St. Gerold

Die Sozialwerke umschließen folgende

Projekte:

- Sozialferienfonds OASE – Dieser Fonds

ermöglicht Menschen in schwierigen

Lebenssituationen, denen die finanziellen

Mittel für eine Auszeit fehlen, einen

kostenlosen Aufenthalt in St. Gerold.

- Therapie mit Pferden – In St. Gerold

finden therapiebedürftige Kinder und

Erwachsene Unterstützung und Freude

durch Pferdegestützte Therapie und

Hippotherapie auch wenn weder Versicherungen

noch öffentliche oder

private Institutionen die Kosten übernehmen.

Möchten Sie Ihre Solidarität mit den betroffenen

Menschen ausdrücken, können

Sie Ihren Beitrag mit dem entsprechenden

Vermerk auf eines der nach stehenden

Konten überweisen.

Die Spenden zugunsten der Sozialwer

ke Propstei St. Gerold sind in Österreich

und in der Schweiz steuerlich absetzbar.

In Österreich erledigen wir die Meldung

ans Finanzamt. Dazu benötigen wir Ihre

vollständigen Daten:

Vor- und Zuname (lt. Meldezettel) sowie

Ihr Geburtsdatum. Bitte vermerken Sie

Ihre Daten direkt auf dem Erlagschein

oder schreiben Sie uns ein kurzes Mail,

dann wird die Spende automatisch

berücksichtigt. Vielen Dank!

sozialwerke@propstei-stgerold.at

Kontoverbindungen

Bankverbindung ganze EU

Sozialwerke Propstei St. Gerold

IBAN: AT25 3745 8000 0821 7440,

BIC: RVVGAT2B458

Bankverbindung Schweiz

Stiftung für die Klöster Einsiedeln & Fahr

Credit Suisse, Konto 80-500-4

IBAN: CH14 0483 5051 4256 7101 1

BIC: CRESCHZZ80A

Bank-Vermerk: Sozialwerke Propstei St. Gerold

Freundeskreis

Mit Ihrer Mitgliedschaft im »Freundeskreis

Propstei St. Gerold« drücken Sie Ihre

ideelle und materielle Unterstützung für

den Erhalt der Propstei und all ihrer Aktivitäten

aus. Mit der jährlich zwei- bis dreimal

erscheinenden Hauszeitung und dem

Jahresprogramm wird der Freundeskreis

über das Geschehen der Propstei informiert.

freundeskreis@propstei-stgerold.at

Führungen

Propsteiführung: Wir zeigen Ihne die

Propsteianlage, die reich ist an Geschichte,

Kunst und Symbolik. Sie begegnen

auch dem Lehmbau und unseren Pferden;

und wenn Sie möchten, schließen wir die

Führung gerne mit einem Aperitif im historischen

Weinkeller ab (Zusatzkosten

ach Vereinbarung). 45 bis 60 Min.

Neubauführung: In dieser Führung stellt

Pater Kolumban Ihnen die neu sanierten

Räumlichkeiten der Propstei vor, gewährt

Einblicke in die umfassende Konzept- und

Planungsarbeit, in spannende Entwick

lungsprozesse, die Wahl der Materialien

und sein Verständnis vom Bauen als

Dienst am Leben und Ausdruck des Vertrauens.

75 Min.

Malereien von Ferdinand Gehr: In der

Propstei St. Gerold finden sich elf Originalund

teils Monumentalkunstwerke des

Schweizer Kunstmaler Ferdinand Gehr.

Gerne stellt Pater Kolumban Ihnen diese

einzigartigen Werke von großer Schlichtheit

und Symbolkraft in einer persönlichen

Führung näher vor. 45 Min.

Weg der Sinne & der Stille: Unterhalb

der Propstei findet sich ein lauschiger

Weg mit 14 Teichen und zahlreichen

Sinnsprüchen zum Thema Schöpfung und

Sinn des Lebens. Auf Wunsch ist auch

eine geführte Begehung durch den Sinnweg

möglich. Dauer: 60 bis 90 Min.

Pensionspreise 2019

Die angegebenen Preise gelten pro Person/pro

Nacht exkl. Ortstaxe; vergünstigt

ab 3 Übernachtungen.

Einzelbett

Frühstück: 54 – 90 Euro

Halbpension: 79 – 115 Euro

Vollpension: 96 – 132 Euro

Doppelbett

Frühstück: 50 – 90 Euro

Halbpension: 75 – 115 Euro

Vollpension: 92 – 132 Euro

Mehrbett auf Anfrage

Stornogebühren – diese beziehen sich

jeweils auf den gebuchten Arrangementpreis

(Kursgebühren und Pensionsbuchung):

Bis 1 Monat vor Anreise 40 % – bis 1 Woche

vor Anreise 70 % – danach 90 %. Bei verspäteter

Anreise oder verfrühter Abreise

verrechnen wir die gesamte gebuchte

Aufenthaltszeit.

Hunde können nach Anmeldung und

gegen einen Aufpreis pro Hund gerne

mitgebracht werden.

Bei kulturellen Veranstaltungen erhalten

Schüler mit Ausweis eine Ermäßigung von

50 %. Der Kartenverkauf erfolgt jeweils 30

Minuten vor Beginn der Veranstaltung.

Check-in ab 15 Uhr, Check-out bis 10 Uhr

Betriebsurlaub (Propstei geschlossen)

vom 21. – 31. Jänner 2019

S. 68 S. 69


FRIEDRICHSHAFEN

A96

Kontakt &

Anfahrt

B31

LINDAU

DEUTSCHLAND

Biosphärenpark Großes Walsertal

»Die Natur nutzen ohne ihr zu schaden«

So lautet das Motto vom Biosphärenpark

Großes Walsertal. Biosphärenparks

sind Modellregionen, in denen die Erhaltung

der biologischen Vielfalt mit einer

nachhaltigen Entwicklung einhergeht.

Ein ausgewogenes Verhältnis zwischen

dem Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen

und den Bedürfnissen der

Menschen soll geschaffen bzw. erhalten

bleiben. Das Große Walsertal hat sich

zu einem nachhaltigen Umgang mit

seinen Ressourcen verpflichtet. Von der

Propstei aus bieten sich viele lohnende

Ausflüge und Wandermöglichkeiten an.

Wir beraten Sie gerne!

Informationen finden Sie auch unter

www.grosseswalsertal.at

Ihre umweltfreundliche

Anreise mit Bus & Bahn

Ab Bahnhof Bludenz Landbusverkehr

mit der Linie 73/76 nach Thüringen

Gemeindeamt

Ab Bahnhof Feldkirch: Regionalzug nach

Nenzing Bhf. oder Frastanz Bhf.; Umstieg

in die Landbuslinie 73/76 nach Thüringen

Gemeindeamt

Anschluss: Buslinie 77 ins Große Walsertal;

Ausstiegsstelle: St. Gerold Gemeindeamt;

ca. 5 Gehminuten bis zur Propstei St. Gerold

Kloster Einsiedeln

Propstei St. Gerold

6722 St. Gerold/A

T 0043 5550 21 21

F 0043 5550 21 21 19

propstei@propstei-stgerold.at

www.propstei-stgerold.at

SCHWEIZ

FELDKIRCH

BREGENZ

A14

HOHENEMS

SCHNIFIS

A14

AUSFAHRT

NENZING

DORNBIRN

THÜRINGEN

LUDESCH

AU

FONTANELLA

SONNTAG

193

PROPSTEI

ST. GEROLD

BREGENZER-

WALD

DAMÜLS

RAGGAL

BIOSPHÄRENPARK GROSSES WALSERTAL

LECH

LIECHTENSTEIN

BLUDENZ

DALAAS

S16

–› TIROL

S. 70


Impressum

- Wir danken herzlich den Freunden der

Propstei, die uns ihre Konzerte, Vorträge

und Seminare schenken, der Abteilung

Kultur des Amtes der Vorarlberger

Landesregierung, der Stiftung Propstei

St. Gerold sowie den Helferinnen und

Helfern beim Einpacken und Versand

für die Unterstützung des kulturellen

Engagements der Propstei!

- Inhalt: Propstei St. Gerold

Das Programm enthält auch Links zu

anderen Websites, für deren Inhalt

wir nicht verantwortlich sind.

- Fotos: Christof Hiller/CH, RADON

photography/D, Matthias Rhomberg/A,

Martin Scherrer/CH,

Magdalena Türtscher/A

- Zeichnungen: Linda Graedel/CH

- Grafik: Magdalena Türtscher/A,

Propstei St. Gerold/A

- Druck: Druckhaus Gössler/A

S. 72

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine