AHB_2019_FJ_RZ_TS_WEB

petryundschwamb87495

Talente gesucht: Dein Magazin für Ausbildung und Praktikum im Schwarzwald

AUSBILDUNG, PRAKTIKUM, DUALES STUDIUM

Talente gesucht

Großraum Rottweil / Zollernalb

Tuttlingen / Schwarzwald-Baar

FRÜHJAHR 2019

DAS ORIGINAL!

AUSBILDUNGSMAGAZIN

IN UNSERER REGION

In freundlicher Zusammenarbeit mit:


Inhaltsverzeichnis

Online-Portal: www.talente-gesucht.eu ...................................................2

Vorwort..............................................................................3

Tipps & Informationen

So funzt's: Die richtige Bewerbung .......................................................4

So funzt's: Das Vorstellungsgespräch ....................................................11

Erfahrungen sammeln: Freiwilligendienste ...............................................14

Wenn der Rubel rollt: Infos zum Thema Gehalt .............................................16

So geht Info heute: Web'n'App-Tipps.....................................................20

Schulisch vorankommen: Berufsbildende Schulen in der Region ..............................22

Jetzt vormerken: Jobmessen in der Region. ...............................................28

Ausbildungsangebote

„Technik-Tüftler“: MINT-Berufe, technische Berufe, Elektro, IT ...............................30

„Menschen-Freunde“: medizinische, pflegerische und soziale Berufe ..........................52

„Service-Experten“: Berufe im Gastgewerbe ..............................................58

„Schreibtisch-Helden“: kaufmännische Berufe, Verwaltung, Recht, Steuern .....................64

„Handwerks-Artisten“: Berufe im Bau/Ausbau, Fertigung, Holz, Textil, u. a. ......................68

Register / Index: Berufe und Ausbildungsbetriebe im Überblick ...............................79

Impressum..........................................................................80

www.oeschberghof.com

k Seite 61

www.freilacke.de

k Seite 33

www.holcim-sued.de

k Seite 77

www.metz-connect.com

k Seite 34

1


Unser Online-Portal: www.talente-gesucht.eu

www.talente-gesucht.eu

Dein Online-Portal für Ausbildung,

Praktikum, Duales Studium!a

Finde deinen Ausbildungsplatz –

starte deine Karriere!

Unter www.talente-gesucht.eu findest

du jede Menge spannender Ausbildungsangebote

aus deiner Region und kannst

dich über deinen zukünftigen Ausbildungsbetrieb

informieren.

Entdecke die Berufswelt –

mach' ein Praktikum!

Ob BORS oder BOGY, ob Schnupperpraktikum

oder Schülerjob: bei www.talentegesucht.eu

erfährst du, welches Unternehmen

Praktikumsstellen anbietet und wo du in den

Ferien jobben kannst.

Check deine Talente –

informier' dich genau!

www.talente-gesucht.eu hat viele nützliche

Informationen für dich zusammengestellt:

Tipps für Beruf & Bewerbung, Checklisten zur

Berufsorientierung, Termine für Jobmessen,

praktische Links und vieles mehr …


Vorwort

Talente gesucht!

Dein Ausbildungsplatz wartet auf dich!

Im Schwarzwald-Baar- und Zollernalbkreis

suchen erfolgreiche Unternehmen …

… jedes Jahr neue Talente. Talente wie dich! Viele Unternehmen bieten dir in den

verschiedensten Bereichen spannende Ausbildungsplätze an. Das Schulende ist schnell

in Sicht und du sollst plötzlich wissen, was du mit deinem zukünftigen Leben anfangen

willst. Das weißt du noch nicht? Kein Stress! Dir geht es wie den meisten deiner Mitschülern

in ganz Deutschland. „Talente gesucht“ hilft dir dabei, dich zu orientieren und

deinen Weg in die Zukunft zu finden.

Hier bewerben sich die Unternehmen bei dir, dem potenziellen Azubi. In übersichtlichen

Firmenportraits erfährst du das Wichtigste über deinen möglichen

Arbeitgeber. Außerdem bekommst du hier einen Überblick über Freiwilligendienste und

berufsbildende Schulen in deiner Nähe. Sobald du dich für deinen Wunscharbeitgeber

entschieden hast, findest du in diesem Heft viele Tipps für eine überzeugende Bewerbung,

ein erfolgreiches Vorstellungsgespräch und einen vernünftigen Geldhaushalt – damit

du bestens vorbereitet in deine Ausbildung startest!

Du möchtest z.B. gerne was mit Technik machen? Dann sieh im Kapitel „Technik-

Tüftler“ nach, was es für Ausbildungsberufe in dem Bereich gibt und welche Unternehmen

aus der Region diese anbieten. Du hast schon einen ganz konkreten Berufswunsch

oder suchst nach einem bestimmten Unternehmen? Dann hilft dir das Verzeichnis

der Firmen und Berufe am Ende dieses Handbuchs weiter.

!

Tipp: Viele Unternehmen bieten eine ganze Reihe unterschiedlicher Ausbildungsberufe

an. So findest du bei Handwerksunternehmen z. B. auch kaufmännische

Ausbildungsberufe.

Und jetzt: Viel Spaß beim Stöbern!

Talente gesucht bei Facebook!

Die QR-Codes in unserem Heft verweisen

dich zu weiteren nützlichen Infos zu den

Themen Ausbildung und Bewerbung.

Auch auf die Websites der vorgestellten

Betriebe gelangst du so ohne Umwege.

3


So funzt's: Die richtige Bewerbung

I WANT YOU FOR GOOD:

DIE BEWERBUNG

DER FRÜHE VOGEL FÄNGT HALT DOCH DEN WURM …

WANN MIT DER SUCHE BEGINNEN?

Häufig wird bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz und den Bewerbungsvorbereitungen

ein fieser Mitspieler stark unterschätzt: die Zeit. Von der ersten Recherche bis zum

unterschriebenen Vertrag gehen oft einige Monate ins Land, manchmal sogar über ein

Jahr. Informiere dich frühzeitig (am besten ein bis eineinhalb Jahre vor deinem Schulabschluss)

über Bewerbungsfristen auf einzelne Stellen, geh rechtzeitig zum Fotografen

und plane Zeit zum Schreiben der Bewerbung ein! Das erfordert etwas Organisation und

vor allem Durchhaltevermögen! Hier einige wichtige Tipps.

WER SUCHET – DER FINDET ... ABER WO ÜBERHAUPT?

Viele Wege können dich zu deinem Wunschausbildungsplatz führen. Es gibt unzählige

Online-Stellenbörsen, die freie Ausbildungsplätze anbieten. Dort kannst du gezielt in

der Region suchen, in der du zukünftig gerne arbeiten möchtest. Nutze auch die angebotenen

Ausbildungsmessen (siehe hierzu auch Seite 29). Hier kannst du wichtige

Kontakte knüpfen und wertvolle Informationen sammeln.

Unterstützung und Beratung in Sachen Ausbildung und Beruf bieten dir auch die

Agentur für Arbeit, die Handwerkskammern (HWK) und die Industrie- und

Handelskammern (IHK).

Eine weitere Möglichkeit sind deine persönlichen Kontakte. Hast du zum Beispiel

schon einmal ein Praktikum gemacht und konntest dein Können unter Beweis stellen,

dann lohnt es sich, in diesem Unternehmen nach einem Ausbildungsplatz zu fragen.

Frag auch deine Familie, Freunde und Bekannte …

4


GAR NICHT SO LEICHT … EINE ENTSCHEIDUNG TREFFEN!

Nicht selten stehst du am Ende deiner Recherche vor dem Problem, dich entscheiden zu

müssen: „Auf welche Ausbildungsangebote soll ich mich denn nun bewerben?“

Wer sich nicht entscheiden kann und sich deshalb gleich für 30 oder mehr Stellen auf

einmal bewirbt, kann sich sicher sein, dass darunter die Qualität seiner Bewerbungen

leidet. Um den Überblick zu behalten, ist es also besser, wenn du dich zunächst nur auf

drei oder fünf Stellen bewirbst und dafür mit Sorgfalt vorgehst. Für welche Unternehmen

du dich dabei entscheidest, liegt natürlich ganz bei dir. Es kann zum Beispiel hilfreich sein

zu vergleichen, was die jeweiligen Betriebe den Auszubildenden zu bieten haben. Wichtig

können z.B. die Zukunfts- und Karrierechancen sein, oder welche Sicherheiten dir als Azubi

geboten werden. Klar: auch die Bezahlung ist wichtig. Aber am wichtigsten ist, dass du eine

Ausbildung findest, die dir Spaß macht und deinen Fähigkeiten entspricht, und dass du

bei deinem zukünftigen Arbeitgeber viel lernen und dich dort wohlfühlen kannst.

JETZT GEHT'S ANS EINGEMACHTE … DIE

BEWERBUNG:

Eine erfolgreiche Bewerbung zu schreiben ist mit einiger Arbeit verbunden. Aber

die Mühe lohnt sich! Im Idealfall bekommst du eine Ausbildungsstelle und hast

damit den Start in ein eigenständiges Berufsleben geschafft.

Das Wort „Bewerbung“ sagt eigentlich schon alles aus: Mit einer Bewerbung machst

du Werbung für dich selbst! Es geht also darum zu zeigen, warum das Unternehmen

gerade dich einstellen soll. Dein zukünftiger Arbeitgeber muss sich anhand deiner

Bewerbung überlegen, inwiefern du sein Unternehmen mit deinen Erfahrungen, Talenten

und Interessen bereichern kannst und ob du in der Lage bist, die geforderten

Leistungen zu erbringen. Wichtig ist, dass man deine Motivation erkennt und das

Gefühl bekommt, dass du wirklich mit Lust und Engagement an die Ausbildungsstelle

herantrittst.

START

INS NEUE LEBEN

Das bedeutet auch, deine Bewerbung immer auf das jeweilige Unternehmen anzupassen.

Man merkt sofort, ob du dir Mühe gegeben hast und dich zielgerichtet an

einen bestimmten Betrieb wendest, oder ob du nur Adresse und ein paar Wörter

aus einer alten Bewerbung (oder noch schlimmer, einer Mustervorlage!) geändert

hast.

Bei der Berufsberatung der Agentur für Arbeit und der Ausbildungsberatung der

IHK und der HWK kannst du dich ausführlich zum Thema Bewerbung und Lehrstellensuche

beraten lassen (siehe Seite 4 ff.). Hinzu kommt eine Fülle von Bewerbungstipps

auf Online-Stellenportalen, angebotenen Kursen und Workshops und

– nicht zu vergessen – natürlich auch der Berufsvorbereitungsunterricht deiner

Schule. Du siehst, die Möglichkeiten an Infos zu kommen sind beinahe grenzenlos.

Dazu ein wichtiger Hinweis: Es gibt Richtlinien wie eine Bewerbung im Groben

aufgebaut sein sollte. Bei den Feinheiten und Inhalten gibt es allerdings viele verschiedene

Meinungen darüber, was richtig und was falsch ist. Konzentriere dich bei

der Recherche am besten auf einige wenige, seriöse Quellen.

WEITER AUF

DER NÄCHSTEN

SEITE

5


So funzt's: Die richtige Bewerbung

Clark Kent

Kryptonitstraße 106

90210 Smallville

c.kent@dailyplanet.com

Wayne Elektronik Einzelhandel

Herr Bruce Wayne

Superheldenlane 42

77777 Gotham City

Smallville, 14. Oktober 2018

Bewerbung um einen Ausbildungsplatz zum Kaufmann im Einzelhandel

Sehr geehrter Herr Wayne,

über das Magazin „Talente gesucht“ habe ich von Ihrem Unternehmen und seinen Ausbildungsangeboten

erfahren. Bei unserem Telefonat haben Sie mir bestätigt, dass der

Ausbildungsplatz zum Kaufmann/-frau ab August 2019 noch nicht vergeben wurde.

Ich möchte mich um diesen Ausbildungsplatz bei Ihnen bewerben.

An dem Beruf des Kaufmanns gefällt mir besonders, dass ich viel Kontakt mit Kunden habe.

Ich kann gut mit Menschen umgehen und meine Freunde legen stets viel Wert auf meine

Beratung beim Einkaufen.

Derzeit besuche ich die 10. Klasse der Realschule Kryptonia und werde voraussichtlich

im Juli 2019 meinen Realschulabschluss machen.

Im März 2017 habe ich ein Schulpraktikum bei Schuhhaus SE gemacht. Dort konnte ich bereits

erste Erfahrungen im Verkauf sammeln. Es hat mir großen Spaß gemacht, die Kunden

zu beraten und zufrieden zu stellen. Schön fand ich auch, dass ich an der Kasse arbeiten

und bei der Inventur mithelfen durfte.

In Ihr Unternehmen möchte ich, da Sie nach der Ausbildung gute Weiterbildungsmöglichkeiten

anbieten. Ich kann mir gut vorstellen, mich später zum Handelsfachwirt weiterzubilden und

hoffe darauf, mit Ihrer Unterstützung dieses Ziel anstreben zu können. Ich bin mir sicher, dass

ich meine Kenntnisse bei Ihnen gut einbringen und weiter vertiefen kann.

Gerne biete ich Ihnen auch an, in den Osterferien im April ein Praktikum zu absolvieren, damit

Sie sich ein persönliches Bild von mir machen können.

Habe ich Ihr Interesse geweckt? Dann freue ich mich auf eine Einladung zu einem persönlichen

Vorstellungsgespräch.

Mit freundlichen Grüßen

Clark Kent

6


DAS ANSCHREIBEN

Dein Anschreiben beginnt mit deinem Namen und

mit deiner Postanschrift. Heutzutage ist es üblich,

auch eine E-Mail-Adresse anzugeben.

Oben rechts steht das aktuelle Datum. Es ist zudem

üblich, den Wohnort dazu zu schreiben. (Das Datum

auf deinem Anschreiben sollte mit dem Datum auf

deinem Lebenslauf übereinstimmen!)

Hier kommt die Anschrift des Unternehmens hin. Empfehlenswert

ist, dass du deine Bewerbung auch gleich an den/die

richtige/n Ansprechpartner/-in richtest. Falls er/sie nicht in der

Stellenausschreibung steht, ruf besser beim Unternehmen an und

frage nach, an wen du die Bewerbung schicken kannst.

Jetzt fängt der eigentliche Teil deines Anschreibens

an. Beginne mit der üblichen, höflichen Anrede „Sehr

geehrte/-r Herr/Frau …“. Hier gilt: Es wirkt immer

besser, wenn du einen konkreten Ansprechpartner

hast. (Dein Schreiben mit „Sehr geehrte Damen und

Herren“ zu eröffnen, wirkt unbemüht und wahllos.

Du fühlst dich vermutlich auch eher angesprochen,

wenn ein Brief an dich adressiert ist, statt an „die

Bewohner des Hauses“.)

Das ist die Betreffzeile, in der du kurz sagst, um was es in

deinem Anschreiben geht. Sie wird entweder gefettet oder

kursiv gestellt. (Dass man davor das Wort „Betreff: “ schreibt, ist

veraltet.)

Nun folgen ein bis zwei einleitende Sätze. Wie und wo bist du

auf das Unternehmen oder den Ausbildungsplatz aufmerksam

geworden? Falls du bereits persönlichen Kontakt in Form eines

Telefonats oder eines Gesprächs auf einer Jobmesse hattest,

dann ist hier die Gelegenheit, darauf hinzuweisen.

Weiter: Warum hast du dich gerade für diesen Ausbildungsberuf

entschieden?

Zu guter Letzt zeigst du deinen Wunsch, persönlichen

Kontakt herzustellen und eine Einladung zum Vorstellungsgespräch

zu bekommen. Du kannst dem Unternehmen

zum Beispiel auch anbieten, ein Vorpraktikum zu

machen.

Jetzt solltest du Gründe liefern, warum dich das Unternehmen

einstellen sollte. Mach Werbung für dich selbst!

Klassischerweise beginnst du mit deiner schulischen Karriere.

Dann solltest du deine Fähigkeiten herausheben, die dir in diesem

Kontext wichtig erscheinen. Falls du der Star beim Schulmusical

warst, ist das für eine Bewerbung wie hier zum/zur

Kaufmann/-frau irrelevant und hat in dieser Bewerbung nichts

zu suchen. Beziehe dich lieber auf deine Talente im Verkauf von

selbstgebastelten Spielsachen auf dem Schulweihnachtsmarkt!

Das Anschreiben wird mit der gängigen Floskel „Mit freundlichen

Grüßen“ abgeschlossen. Mit etwas Platz für die Unterschrift

schreibst du deinen vollständigen Namen hin, druckst

das Ganze aus, unterschreibst und machst dich weiter an deinen

Lebenslauf.

7

WEITER AUF DER

NÄCHSTEN SEITE


So funzt's: Die richtige Bewerbung

DER LEBENSLAUF

Clark Kent | Kryptonitstr. 106 | 90210 Smallville | Tel: 0761 /123 456 789 | E-Mail: c.kent@dailyplanet.com

Lebenslauf

Persönliche Daten

Geburtsdatum: 19. April 2004

Geburtsort:

Smallville

Schulbildung

Schulabschluss: Realschulabschluss voraussichtlich im Juli 2019

09/2013 – heute: Realschule Kryptonia in Smallville

09/2010 – 07/2013: Spiel-und-Spaß Grundschule in Smallville

Praktische Erfahrungen

01.05.2018 – 14.05.2018 Zwei Wochen Sozialpraktikum im Kindergarten

Sonnenblume in Metropolis

- Betreuung und Aufsicht der 3- bis 6-Jährigen:

Basteln, Spielen, etc.

- Erstellung und Organisation eines eigenen Thementages

15.03.2017 – 28.03.2017 BORS bei Schuhhaus SE in Smallville

- Mithilfe im Verkauf

Interessen und Fähigkeiten

Sprachkenntnisse:

EDV-Kenntnisse:

Sonstige Kenntnisse:

Hobbys:

Englisch (gute Kenntnisse)

Französisch (Grundkenntnisse)

Microsoft Office (sehr gut)

HTML (Grundkenntnisse)

Grundkenntnisse im Filmschnitt

Fußball spielen (Jugendtrainer der E-Jugend)

Lesen

Computer

Smallville, 14. Oktober 2018

Clark Kent

8


Dein zukünftiger Arbeitgeber möchte durch deinen

Lebenslauf einen schnellen Überblick darüber bekommen,

wer du bist und was du bisher gemacht hast. Dein Lebenslauf

ist also praktisch deine Visitenkarte.

Persönliche Daten

Dein Lebenslauf beginnt mit deinen persönlichen Daten. Deinen

vollständigen Namen, Adresse, Telefonnummer und deine E-Mail-

Adresse kannst du auch in einer Kopfzeile angeben. Achte darauf,

dass deine E-Mail-Adresse seriös klingt.

Schulbildung

Danach gibst du an, auf welche Schulen du bisher gegangen bist. Mittlerweile

ist es üblich, dass man mit den aktuellsten Daten beginnt und dann

praktisch rückwärts durch die Zeit geht. Wenn du noch kein Abschlusszeugnis

hast, solltest du dazu schreiben, wann du wahrscheinlich fertig

wirst und welchen Abschluss du anstrebst. Ansonsten schreib einfach,

wann du welchen Abschluss gemacht hast.

Praktische Erfahrungen

Hier werden Praktika, Nebenjobs, Auslandsaufenthalte oder auch

ehrenamtliches Engagement gelistet. Beginne auch hier mit der

aktuellsten Information. Wichtig: Schreibe nicht nur, wo du schon

mal tätig warst, sondern auch, was du da gemacht hast! Es reicht,

wenn du in Stichpunkten auflistest, was genau deine Tätigkeiten waren.

Interessen und Fähigkeiten

In dieser Rubrik listest du zunächst deine Sprachkenntnisse auf. Dabei

solltest du angeben, wie gut du in der jeweiligen Sprache bist (Muttersprache

/ verhandlungssicher / fließend / sehr gute Kenntnisse / gute

Kenntnisse / Grundkenntnisse).

Danach machst du Angaben zu deinen EDV-Kenntnissen. Wichtig ist,

die Programme oder Programmiersprachen zu nennen, mit denen du

bereits gearbeitet hast.

Als Drittes kannst du noch „Sonstige Kenntnisse“ angeben. Hier gehört

alles rein, was für deinen Ausbildungsbetrieb interessant sein könnte.

Als Letztes kommen deine Hobbys. Diese verraten deinem zukünftigen

Arbeitgeber etwas über deine Persönlichkeit. Wenn du zum Beispiel

Volleyball spielst, zeigst du damit, dass du etwas für deine Fitness tust

und ein Teamplayer bist.

Datum und Unterschrift

Zuletzt Ort und Datum, deine Unterschrift und dein Name

in Computerschrift – für den Fall, dass man dein Gekrakel

nicht lesen kann! ;-)

WEITER AUF DER NÄCHSTEN SEITE

DAS BEWERBUNGSFOTO

Dein Bewerbungsfoto sticht bei deiner Bewerbung

sofort ins Auge und wird fast immer als Erstes gesehen.

Bedien dich nicht deiner letzten Urlaubsbilder.

Geh am besten zu einem Fotografen! Dieser weiß

genau, was bei Bewerbungs bildern zu beachten ist.

Bei Online-Bewerbungen fügst du dein Foto digital

ein. Bei der klassischen Bewerbungsmappe klebst

du es auf. Auf keinen Fall solltest du das Bild mit

einer Büroklammer anheften. (Tipp: Schreib auf

die Rückseite deines Fotos noch deinen Namen! So

kann man dein Bild noch deiner Bewerbung zuordnen,

falls es sich mal vom Blatt lösen sollte.)

9


So funzt's: Die richtige Bewerbung

EIN PAAR FORMALITÄTEN:

• Fasse dich kurz, erwähne nur das Wichtigste!

(Anschreiben: 1 Seite, Lebenslauf: max. 2 Seiten)

• Nutze einen leicht lesbaren Schrifttyp (z. B. Arial oder Times) mit

einer Schriftgröße von 11 oder 12 Punkt!

• Die Überschrift „Lebenslauf“ und die Zwischenüberschriften der

einzelnen Rubriken sollten sich vom Rest abheben, zum Beispiel in

dem du sie fettest oder etwas größer machst.

• Lebenslauf: Die Zeitangaben mit Monaten und Jahren links

anordnen!

• Achte bei einer digitalen Bewerbung auf einen qualitativ guten

Scan deiner Unterschrift! Dein Lebenslauf ist erst vollständig, wenn

er unterschrieben ist (digital mit Scan oder von Hand).

• Wenn du kein Deckblatt gestaltest, sollte dein Bewerbungsfoto

oben rechts auf dem Lebenslauf sein.

• Oberstes Gebot bei der Gestaltung bleibt die Übersichtlichkeit. Das

Design sollte niemals auf Kosten der Lesbarkeit gehen. Außerdem

kommt es auch darauf an, für welche Ausbildung du dich bewirbst.

Ein angehender Industriekaufmann sollte sich besser mit Farben

und Gestaltungselementen zurück halten, während man als künftiger

Mediengestalter ruhig etwas kreativer sein kann.

STOPP !!!

Bevor du deine Bewerbung abschickst:

1. Auf Fehler gegenlesen lassen (Rechtschreibfehler,

Interpunktion, doppelte Leerzeichen …)!

2. Vor dem Absenden die Bewerbung einmal ausdrucken.

Grafiken sollten auch in Schwarz-Weiss

erkennbar sein.

POST

E-MAIL

Wenn du deine Bewerbung per Post sendest, dann ordentlich und unzerknittert in einer Bewerbungsmappe.

Über die Anordnung der einzelnen Teile und Form der Mappe gibt es so viele

Meinungen wie Sand am Meer. Mit der Reihenfolge Anschreiben, Lebenslauf, (gegebenenfalls

dritte Seite, z.B. Motivationsschreiben) und schließlich deinen (Praktikums-)Zeugnissen machst

du nichts falsch.

Die Bewerbung per E-Mail wird immer populärer. Achte darauf, dass du in der Betreffzeile

eine aussagekräftige Formulierung wie „Bewerbung um einen Ausbildungsplatz als Verkäufer/-in“

verwendest und die Empfängeradresse sowie der/die Ansprechpartner/-in korrekt sind. Deine

Dokumente hängst du als PDF-Datei an. Der Anhang sollte nicht größer als 3 MB sein.

ONLINE

Das Online-Bewerbungsverfahren unterscheidet sich von den gängigen Methoden. Für die

Unternehmen und den/die Bewerber/in bringt das viele Vorteile: Der/Die Bewerber/-in gibt

seine/ihre Daten in der Regel in ein Formular ein und hat die Möglichkeit, diese direkt auf der

Unternehmens-Website hochzuladen. Das erspart oftmals die Arbeit, alle Daten zu sammeln und

in eine angemessene Form zu bringen. Vorsicht: Auch hier gibt es freie Textfelder, die in ganzen,

korrekten Sätzen befüllt werden wollen.

10


SO ÜBERZEUGST DU IM

VORSTELLUNGSGESPRÄCH

1. Dein liebster Freund und du – ihr seid unzertrennlich?

Schön! Aber kein Grund ihn oder

sie zum Vorstellungsgespräch mitzunehmen.

2. Zu kurze und aufreizende Kleidung gehört

in den Club und nicht in ein seriöses Vorstellungsgespräch.

3. Das Gleiche gilt für sehr individuelle Frisuren,

die zwar deine Persönlichkeit unterstreichen,

aber je nach Unternehmen gar nicht gut

ankommen.

4. Spiel keine Rolle, es sei denn, du bewirbst

dich als Schauspieler/-in! Dein Gegenüber

merkt das: Verkleide dich nicht und spachtel

dich auch nicht mit Schminke zu!

5. Auffälliger Geruch kommt selten gut: Zuviel

Parfum oder mangelnde Körperhygiene

können einen schlechten Eindruck machen.

6. Bloß nicht Kaugummi kauen! Wirst du

gerne von deinem Gegenüber angeschmatzt?

Wohl kaum – also raus damit!

7. Das „Du“ benutzt du erst, wenn man es

dir anbietet. Grundsätzlich gilt: Der/die

Chef/-in bzw. der/die Ältere bietet es dem/

der Jüngeren an.

8. Mach dein Handy aus! Oder zumindest mal

lautlos. Nichts kommt schlechter als ein klingelndes

Handy oder gar ein Telefonat.

9. Du sprichst sechs Sprachen fließend? É roba

da far ridere i polli!* Bleib bei der Wahrheit,

nicht dass dein Gegenüber plötzlich ein Gespräch

in der genannten Sprache anzettelt.

10. Hatschi! Triefende Nase und Fieber sind auf

jeden Fall ein Grund, das Vorstellungsgespräch

abzusagen. Ruf lieber vorher an und

lass dir einen neuen Termin geben! Kein/-e

Chef/-in freut sich, wenn du ihn/sie und

seine/ihre halbe Belegschaft ansteckst.

*italienisch: Da lachen ja die Hühner!

11

1. Vorbereitung ist alles: Informiere dich gut

über das Unternehmen, bei dem du dich

beworben hast, und über deine Stelle.

Sonst wird es peinlich.

2. Dein erster Eindruck zählt und der sollte

freundlich und höflich sein.

3. Dazu gehört auch dein äußeres Erscheinungsbild:

Wähle für dein Vorstellungsgespräch

ein sauberes und angemessenes

Outfit, in dem du dich wohlfühlst!

4. Auch dein Körper hat seine ganz eigene

Sprache! Achte auf einen aufrechten Gang

und einen angenehmen Händedruck: Das

wirkt!

5. Pünktlichkeit! Plane deine Zeit großzügig

ein! Sei lieber etwas früher da und schau

dir die Gegend an, statt abgehetzt auf den

letzten Drücker zu kommen.

6. Stell dich beim Begrüßen kurz vor, damit

dich dein Gegenüber zuordnen kann!

7. Bedanke dich für die Einladung zum Vorstellungsgespräch!

Gute Umgangsformen sieht

jeder gern – sie zeugen von Respekt.

8. Antworte auf Fragen nicht zu kurz, aber erzähl

auch nicht deine ganze Lebensgeschichte!

Gehe gezielt auf Dinge ein, die etwas mit der

Ausbildung zu tun haben.

9. Sieh deinem Gegenüber immer offen in die

Augen.

10. Wenn du Fragen hast, dann stell sie! Am

besten, du überlegst dir vor dem Gespräch,

welche Fragen während deiner Recherche

offen geblieben sind. Das wirkt interessiert.

ZUM VORSTELLUNGSGESPRÄCH

EINGELADEN ?

UMBLÄTTERN + WEITERLESEN !


So funzt's: Vorstellungsgespräch

Fragen im

Vorstellungsgespräch

Deine Bewerbung hat einen positiven Eindruck hinterlassen und dieser

soll mit deinem persönlichen Erscheinen bestätigt werden. Der/die

Chef/-in lädt dich zu einem Vorstellungsgespräch ein, um dich besser

kennen zu lernen. Manchmal erwarten dich bei einem Vorstellungsgespräch

sogenannte „Stressfragen“. Das sind scheinbar harmlose Fragen,

hinter denen sich aber viel mehr verbirgt, als du zunächst ahnst.

Aber auch hier ist Vorbereitung alles: Überleg dir vorher, was du auf

folgende Fragen antworten würdest und bleib immer ganz ruhig, während

man dich in die vermeintliche Mangel nimmt. Manchmal sind

fiese Fragen auch nur ein Test, um zu sehen, wie schnell man dich

verunsichern kann.

Erzähl mir etwas über dich.

C Wie gut kennst du dich selbst.

Erzähl bei dieser Frage keine Romane, sondern

bleibe bei Eckdaten deines Lebens, die auch für das

Unternehmen interessant sind! Gut vorbereitet,

weißt du selbstverständlich auch genau, wann und

wo du dein letztes Praktikum gemacht hast.

Was weißt du über unser

Unternehmen?

C Bist du gut vorbereitet?

Diese Frage testet, wie gründlich du deine

Hausaufgaben gemacht hast. Je mehr du über das

Unternehmen weißt, desto motivierter und

interessierter wirkst du.

Warum hast du dich gerade bei uns beworben?

C Passt du zum Unternehmen?

Was sind deine Stärken?

C Bist du für den Beruf geeignet?

Auch hier gilt es, Stärken zu nennen, die etwas mit

deiner gewünschten Stelle zu tun haben.

Bei Jobs im Gastronomiebereich könntest du

beispielsweise antworten, dass du gut mit Stress

umgehen kannst. Im kauf männischen Bereich solltest

du eher deine Rechenfähigkeiten und als angehender

Handwerker deine Geschicklichkeit hervorheben.

Das Unternehmen hat beispielsweise ein tierfreundliches

Image und du hilfst seit Kindesbeinen ehrenamtlich bei

der Krötenwanderung.

Hast du noch Fragen?

C Interessiert dich das hier

überhaupt?

Was sind deine Schwächen?

C Bist du kritikfähig?

Diese Frage ist für Unvorbereitete ein offenes Messer.

Vorbereitete wissen, dass hier nur scheinbare Schwächen

(z.B. Perfektionismus) genannt werden oder Schwächen,

die nichts mit dem Beruf zu tun haben.

Zeige Interesse für das Unternehmen

und deine Ausbildung. Vorsicht:

Nicht gleich nach dem Verdienst

fragen!

12


Es gibt Fragen, die im Bewerbungsgespräch nicht gestellt

werden dürfen. Trotz der gesetzlichen Regelung zum Schutz

deiner Persönlichkeit kann es sein, dass dein Gegenüber aus

Unwissenheit eine dieser „verbotenen Fragen“ stellt – oder

aber um dich zu testen, wie du mit dieser Situation umgehst.

Solche Fragen musst du nicht beantworten – ja, es wäre dir

sogar erlaubt zu flunkern, zumindest juristisch betrachtet.

In jedem Fall aber gilt die Devise: Cool bleiben und freundlich

antworten!

Im Bewerbungsgespräch gelten Fragen zu den folgenden

Themen als unzulässig:

• Schwangerschaft und Familienplanung

• Privatleben und sexuelle Neigungen

• Religions-, Partei- und Gewerkschaftszugehörigkeit

Auch nach Vermögensverhältnissen/Schulden und Vorstrafen

darf nicht gefragt werden – es sei denn, es ist für die

Arbeitsstelle relevant (z.B. wenn du dich bei einem Sicherheitsdienst

bewirbst).

ASSESSMENT-CENTER

Die Castingshows der Unternehmen

Unter einem Assessment-Center versteht man im Grunde

genommen ein etwas komplexeres Auswahlverfahren als ein

einfaches Bewerbungsgespräch. Besonders große Unternehmen

mit sehr vielen Bewerbern nutzen dieses Verfahren,

um die besten Kandidaten zu ermitteln. Dabei wird neben

schriftlichen Tests beispielsweise auch geprüft, wie du dich in

Stresssituationen verhältst und wie teamfähig du bist.

Klingt alles erst mal etwas abschreckend? Lass dich davon nicht

einschüchtern! Auch hier gilt: Gute Vorbereitung ist die halbe

Miete.

GESCHAFFT!

Ziel der Bewerbungsphase ist natürlich, einen Ausbildungsvertrag zu bekommen.

Aber auch wenn es nicht sofort klappt: Setz dich selbst nicht zu sehr unter Druck!

So eine Bewerbungsphase braucht meistens ihre Zeit.

Wir wünschen dir jedenfalls viel Erfolg!

13


Erfahrungen sammeln: Freiwilligendienste

Schon mal was von BFD, FSJ und FÖJ

In Freiwilligendienste Gutes für sich

und andere tun.

Der Freiwilligendienst ist ein Bildungs- und Orientierungsjahr

für junge Menschen zwischen Schule und Beruf.

Er bietet dir die Gelegenheit, erste praktische Erfahrungen

in einem Berufsfeld zu sammeln und dich persönlich

weiterzuentwickeln. Gleichzeitig tust du etwas Gutes für

die Gesellschaft und für dich.

Es gibt unterschiedliche Freiwilligendienste in verschiedenen

Bereichen. Je nach Interesse kannst du dich im sozialen,

ökologischen, sportlichen, politischen und kulturellen Bereich

engagieren. Gesetzlich geregelt sind der Bundesfreiwilligendienst

(BFD oder Bufdi), das Freiwillige Soziale

Jahr (FSJ) und das Freiwillige Ökologische Jahr (FÖJ).

Welche Voraussetzung muss ich erfüllen?

Voraussetzung ist der Abschluss der Vollzeitschulpflicht

(ab 16 Jahren). Das Höchstalter bei FSJ und FÖJ ist 27 Jahre

– einen BFD kannst du auch absolvieren, wenn du älter

bist. Manchmal wird auch ein bestimmter Schulabschluss

verlangt – das variiert je nach Einsatzstelle.

Wie läuft ein Freiwilligendienst ab?

Während deines freiwilligen Jahres wirst du ganztägig als

Hilfskraft eingesetzt und unterstützt die hauptberuflichen

Fachkräfte. Du lernst den Alltag der Einrichtungen und

die Arbeit mit und für Menschen näher kennen. Eine

Fachkraft steht dir als Ansprechpartner zur Seite. Zudem

besuchst du mehrere Seminare (insgesamt mindestens 25

Tage), in denen du deine Erfahrungen mit anderen teilst

und dich im sozialen und politischen Bereich weiterbildest.

Was bringt mir ein Freiwilligendienst?

Für einen Freiwilligendienst gibt es viele gute Gründe. Gerade

wenn du noch nicht genau weißt, wie es nach der Schule weitergehen

soll, kannst du im Freiwilligendienst verschiedene Berufsfelder

kennenlernen und wertvolle Referenzen sammeln. Neben der

beruflichen Orientierung kann ein Jahr soziale Arbeit auch eine

Chance sein, die eigenen Grenzen und Fähigkeiten auszutesten.

Wie lange dauert ein Freiwilligendienst?

Die Freiwilligendienste dauern in der Regel 12 Monate und beginnen

meistens am 1. August oder am 1. September eines Jahres. Die

Mindestdauer beträgt sechs, die Höchstdauer 18 Monate, bzw. 24

Monate bei einem Bundesfreiwilligendienst.

BFD – Bundesfreiwilligendienst

Als Nachfolger des Zivildienstes ist der Bundesfreiwilligendienst

im Vergleich zu den anderen Freiwilligendiensten noch sehr

jung. Ein großer Vorteil des BFD ist, dass er keinen schulischen

Mindestabschluss erfordert.

Einsatzorte / -bereiche:

• Soziales (Kinder- und Jugendhilfe /-arbeit; Behindertenhilfe,

Wohlfahrts-, Gesundheits- und Altenpflege)

• Umwelt- und Naturschutz

• Sport

• Integration

• Kultur- und Denkmalpflege

• Bildung

• Zivil- und Katastrophenschutz

14


gehört?

Welche Leistungen bekomme ich

im Freiwilligendienst?

• Taschengeld (je nach Einsatzstelle variiert der Betrag)

• Erstattung der Fahrtkosten

• Urlaubstage

• Anspruch auf Kindergeld (wenn du unter 25 Jahre bist)

• Sozialversicherung

• ggf. Unterkunft und Verpflegung oder Sachleistungen

• kostenlose Seminare

• qualifiziertes Zeugnis nach Abschluss des BFD

• viele Vergünstigungen (z.B. Kino, etc.)

Weitere Infos:

http://www.freiwilliges-jahr.de

http://www.fsj-baden-wuerttemberg.de

http://www.bufdi.eu

http://www.bundes-freiwilligendienst.de

FSJ – Freiwilliges Soziales Jahr

Wie der Name schon sagt, steht hier der Umgang mit

anderen Menschen im Vordergrund. Wenn du also gerne

mit Kindern, Jugendlichen oder Senioren arbeitest oder

dich für die Gesundheitsbranche interessierst, bist du hier

richtig aufgehoben. Neben dem klassischen FSJ gibt es

auch noch das freiwillige Jahr Kultur und das freiwillige

Jahr Politik, die auch als Gemeinnütziges Bildungsjahr

(GBJ) bezeichnet werden.

Einsatzorte / -bereiche:

• Alten- und Pflegeheime

• ambulante Sozialdienste

• Einrichtungen für behinderte Menschen

• Kinder- und Jugendhilfeeinrichtungen

• Kindertagesstätten

• Krankenhäuser und Fachkliniken

• Rettungsdienste

• Kirchengemeinden, Pfarreien

• kulturelle Einrichtungen (Museen, etc.)

• Kommunen (= bei der Stadt oder Gemeinde)

• Politik

In unseren Firmenprofilen kannst du nachlesen, in welchen der

vorgestellten Firmen ein Freiwilligendienst möglich ist.

FÖJ – Freiwilliges

Ökologisches Jahr

Mit dem Freiwilligen Ökologischen Jahr (FÖJ)

sammelst du praktische Erfahrungen im Bereich

Natur- und Umweltschutz.

Einsatzorte / -bereiche:

• ökologische Land- und Forstwirtschaft

• Natur- und Umweltschutzgruppen oder -verbände

• Umweltabteilungen von Städten und Gemeinden

• Umweltabteilungen von Firmen und Unternehmen

• Jugendorganisationen und Bildungsstätten

15


Wenn der Rubel rollt: Infos zum Thema Gehalt

PAY-DAY

Alles rund ums Thema Gehalt

Die Zwangsdiät fürs Gehalt …Netto- und Brutto-Angaben

Sicherlich sind dir bei Gehaltsangaben schon mal die Begriffe „brutto“ und „netto“ begegnet.

Die Ausbildungsvergütung, die in deinem späteren Ausbildungsvertrag stehen wird, ist das Bruttogehalt.

Dieser Betrag landet später aber nicht auf deinem Konto.

Brutto bedeutet immer „vor Abzug der Kosten“.

Von deinem Bruttogehalt wird dir Folgendes abgezogen:

• Lohnsteuer (geht an den Staat)

• Kirchensteuer (nur, wenn du Mitglied in der Kirche bist)

• Solidaritätszuschlag (bekommt das Finanzamt)

• Sozialversicherungsbeiträge (deine Kranken-, Pflege-, Renten- und Arbeitslosenversicherung)

Das, was nach Abzug dieser Kosten später tatsächlich auf deinem Konto landet, ist das Nettogehalt.

Wer verdient was?

In welchem Ausbildungsberuf verdienen Azubis am Besten?

In welcher Branche kann man nach der Ausbildung am meisten

verdienen? Verdiene ich im Vergleich zu anderen Azubis

genug? Im Internet findest du viele informative und übersichtliche

Vergleiche zu Azubi- und Branchengehältern, wie

zum Beispiel auf:

www.azubiyo.de/gehalt

www.ausbildung.de/berufe

Konkrete Gehaltsangaben zu unterschiedlichen Ausbildungsberufen

findest du auch in den Firmenportraits unter

„Was du verdienen kannst“.

16


Wenn der Arbeitgeber dir beim Sparen hilft … Vermögenswirksame Leistungen

Vermögenswirksame Leistungen sind Geldleistungen, die der Arbeitgeber für den Auszubildenden anlegt.

Das bedeutet, dass dein Arbeitgeber dir monatlich (zusätzlich zum Lohn) noch einen vereinbarten Betrag

auf ein Anlagekonto zahlt. Je nach Vertrag kannst du diesen Betrag noch durch Eigenleistung aufstocken.

Dieses Geld wird fest für dich angelegt und steht dir nach einer bestimmten Zeit zur Verfügung. Das Einzige, was

du tun musst, ist, einen speziellen Sparvertrag abzuschließen. Es gibt unterschiedliche Arten, wie du das Geld

anlegen kannst, z. B. in einem Bausparvertrag oder in Aktienfonds. Dein Arbeitgeber oder Bankberater kann dich

darüber informieren, welche Art von Sparvertrag für dich am besten geeignet ist.

Warum das Ganze? Ein Vorteil: Der Staat packt noch ein „Geldgeschenk“ auf deine Ersparnisse oben drauf, die

sogenannte Arbeitnehmersparzulage. Wie viel genau das ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Am besten, du

besprichst auch das mit deinem Arbeitgeber.

money, money,

money ...

Dein Gehalt sucht ein Zuhause …

Das Girokonto

Damit dein zukünftiger Arbeitgeber dir deine

Ausbildungsvergütung überweisen kann, benötigst

du ein Girokonto bei der Bank. Wenn du

nicht schon eins hast, solltest du spätestens in der

Bewerbungsphase ein Konto auf deinen Namen

anlegen lassen.

Bist du zum Zeitpunkt der Eröffnung noch unter

18 Jahre, muss dich ein Elternteil begleiten

und den Kontoeröffnungsantrag ebenfalls unterschreiben.

Ab 18 Jahre bist du „voll geschäftsfähig“

und benötigst nur deinen Personalausweis.

Tipp:

Viele Banken bieten extra Konten für Jugendliche

an, für die du keine Kontoführungsgebühren zahlen

musst oder vielleicht sogar Zinsen bekommst.

weiter auf der nächsten Seite

17


Wenn der Rubel rollt: Infos zum Thema Gehalt

Wenns doch nicht ganz reicht … Finanzielle Hilfen

Wenn du eine Ausbildung beginnst, wirst du nicht nur mit ganz neuen Situationen konfrontiert, sondern möglicherweise auch mit

neuen Kosten: Lebensunterhalt, Fahrtkosten, Arbeitskleidung und Lernmittel wollen bezahlt werden. Wenn dann auch noch Miete für

eine eigene Wohnung hinzukommt, kannst du mit deiner Ausbildungsvergütung schnell an deine finanziellen Grenzen stoßen.

BAB – Berufsausbildungsbeihilfe

BAB ist ein Unterstützungsangebot der Agentur für Arbeit für (duale) Ausbildungen oder berufsvorbereitende

Bildungsmaßnahmen. Vorraussetzung für den Erhalt von BAB ist, dass du nicht mehr bei deinen Eltern lebst und

deinen Lebensunterhalt nachweislich nicht alleine bestreiten kannst. Zudem hängt die Bewilligung des BAB's vom

Vermögen deiner Eltern bzw. deines Partners ab.

Wenn du BAB beantragen möchtest, solltest du den Antrag vor Beginn der Ausbildung stellen, da die Berufsausbildungsbeihilfe nicht

rückwirkend gezahlt werden kann, sondern frühestens ab Beginn des Monats, in dem der Antrag bei der Agentur für Arbeit gestellt

wurde.

Wenn du selbst prüfen möchtest, ob und in welcher Höhe dir BAB zusteht, hilft dir der BAB-Rechner im Internet:

BAföG – Bundesausbildungsförderungsgesetz

BAföG hört man eigentlich meist nur in Verbindung mit einem Studium. Doch auch als Azubi steht dir BAföG zu, allerdings nur dann,

wenn du eine schulische Ausbildung machst. Das ergibt deshalb Sinn, weil du während einer schulischen Ausbildung üblicherweise kein

Ausbildungsgehalt bekommst und oft noch zusätzliche Kosten anfallen.

Im Gegensatz zur Berufsausbildungsbeihilfe ist BAföG allerdings nur geliehenes Geld. Du bekommst während deiner Ausbildung monatliche

Zahlungen, die du nach deinem Abschluss (zumindest teilweise) in Raten wieder abbezahlen musst. Wie hoch diese Zahlungen

ausfallen, hängt von der finanziellen Situation deiner Eltern ab.

Anders als bei BAB hast du auch dann ein Anrecht auf BAföG, wenn du noch bei deinen Eltern lebst.

Du willst wissen, wie viel dir von deinem

Bruttolohn bleibt? Dann lass es dir ausrechnen,

z. B. hier: www.brutto-netto-rechner.info

Info:

Auch die Gehaltsangaben

in den Firmenportraits

in diesem Magazin sind

Brutto-Angaben.

18


PAY-DAY

Alles rund ums Thema Gehalt

Am Ende des Geldes noch zu viel vom Monat übrig?

… Spartipps

Das Taschengeld vom Staat …

Kindergeld in der Ausbildung

Kindergeld steht jedem Kind in Deutschland bis

zum 18. Lebensjahr zu. Wenn du nach Erreichen

der Volljährigkeit entweder ein Studium absolvierst

oder eine „normale“ Berufsausbildung

machst, kannst du sogar bis zum 25. Lebensjahr

Kindergeld beziehen.

Der Staat zahlt an Familien monatlich jeweils

194,00 Euro für das erste bzw. zweite und 200,00

Euro für das dritte Kind. Jedes weitere Kind erhält

225,00 EUR Kindergeld (Stand: März 2019).

Das Kindergeld wird dir auch in der Übergangszeit

zwischen Schulabschluss und Ausbildungsbeginn

gezahlt. Erst mit dem Abschluss deiner

Berufsausbildung endet auch die Zahlung des

Kindergeldes, da du ja dann in der Lage bist,

dein eigenes Geld zu verdienen.

Tipp 1: Alles im Blick behalten

Wer seine Finanzen stets im Blick behält, spart sich eine Menge

Stress und Geld. Wenn du viel mit EC-Karte bezahlst oder online

einkaufst, kannst du schnell den Überblick über deine Ausgaben

verlieren. Regelmäßige Kontrolle deiner Kontoauszüge und das

Führen von Haushaltsbüchern oder -tabellen helfen dir, die Kontrolle

über dein Geld zu behalten.

Tipp 2: Dein Konto

Dein Girokonto sollte kostenlos sein. Zudem ist es ratsam, bei der

Eröffnung des Kontos auf einen Dispo-Kredit zu verzichten. Ein

Dispo-Kredit bietet die Möglichkeit, das Konto innerhalb eines

festgelegten Kreditrahmens zu „überziehen“. Das heißt, du kannst

mehr Geld ausgeben als auf deinem Konto liegt. Klingt erst mal

verlockend? Kann aber gefährlich werden: schnell schleicht sich

Gewohnheit ein und es ist oft schwer, aus dem Minus auf deinem

Konto wieder rauszukommen. Hinzu kommt, dass du auf das Geld

Zinsen zahlen musst. Wer also keinen Dispo hat, hat auch keine

Probleme damit.

Tipp 3: Den Azubistatus nutzen

Als Azubi genießt du einige Kostenvorteile. So kommst du mit einem

Schülerausweis deiner Berufsschule z.B. günstiger ins Kino

oder ins Schwimmbad und zahlst weniger für Fahrkarten in öffentlichen

Verkehrsmitteln. Auch Handy- oder Internettarife sind

für Azubis oft günstiger. Nimm also deinen Schülerausweis immer

mit und informiere dich, wo du in deiner Region Vergünstigungen

bekommst.

Tipp 4: WG statt eigener Bude

Am günstigsten ist es natürlich, bei seinen Eltern wohnen zu bleiben.

Wenn sich dein Ausbildungsplatz allerdings in einer anderen

Stadt befindet, bleibt dir nichts anderes übrig, als das Elternhaus

zu verlassen. Eine Wohngemeinschaft ist dabei eine gute Alternative

zur eigenen Wohnung. Du zahlst in der Regel viel weniger Miete

und knüpfst auch gleich neue Kontakte.


So geht Info heute: Web'n'App–Tipps

WEB-TIPP

GUT INFORMIERT DANK GUT – AUSGEBILDET.DE!

gut-ausgebildet.de ist eine Seite des Ministeriums

für Finanzen und Wirtschaft Baden-

Württemberg. Durch viele Videos bekommst du Informationen und

Eindrücke von Auszubildenden vor Ort. Ebenfalls sehr nett ist die

Chatfunktion mit den sogenannten Ausbildungsbotschaftern zu einem

bestimmten Beruf. Ihnen kannst du ganz unverbindlich eine

Frage stellen. Die bereits gestellten Fragen kannst du nachlesen und

wirst damit bestimmt etwas schlauer.

Viele Fragen werden zwar nicht direkt beantwortet, du wirst aber automatisch

an die Expertenseiten weitergeleitet, die eine qualifizierte

Antwort parat haben. Die Expertenseiten – wie die der Handwerkskammer,

der Industrie- und Handelskammer oder der Agentur für

Arbeit – gehen noch mal gezielter auf deine persönlichen Bedürfnisse

ein.

APP-TIPP

BEWERBUNG SCHREIBEN EINFACH GEMACHT

– MIT BEWERBUNG UND LEBENSLAUF

Du hast keinen Computer oder kein

Office-Programm? Kein Problem, diese

App schafft das auch ohne. Sie erstellt dir aus den eingegebenen

Daten Anschreiben, Lebenslauf und wahlweise auch ein

Deckblatt. Allerdings spart die App nicht wirklich Arbeitsschritte.

Die Texte müssen trotzdem selbstständig ausformuliert

und eingetippt werden.

Die App findest du im AppStore

oder in Google Play unter dem Suchbegriff

„Bewerbung und Lebenslauf“

www.gut-ausgebildet.de

20


APP- UND

WEB-TIPP

PLAKOS TESTET DICH AUF HERZ UND NIEREN!

Bei Plakos findest du von allgemeinen Tests

bis hin zu speziellen Tests für bestimmte Berufe

alles, um dein Profil zu schärfen.

Der allgemeine Test (Dauer ca. elf Minuten) schlägt dir Jobs vor,

die zu deinen angegebenen Antworten passen und kann dir damit

eine erste Richtung für deinen Ausbildungsweg geben. Unter

den Eignungstests findest du eine kleine Vorbereitung für Einstellungsverfahren,

die von manchen Unternehmen gefordert

werden. Oder du testest dich für verschiedene Berufsgruppen aus

und erhältst dadurch eine Einschätzung, ob dieser oder jener Beruf

dir liegt.

Die Tests auf der Seite und in der App sind kostenlos. Hört sich

erstmal gut an, doch das Angebot lebt leider auch von sehr viel

Werbung. Bei der App hängen leider ganze Werbegrafiken über den

interessanten Texten, die damit kaum noch lesbar sind. :-(

Web: www.plakos.de

App: Berufstest und Berufswahl

AUSBILDUNG VON A BIS Z – VERDIJUGEND

Was darf dein/e Arbeitgeber/-in von dir verlangen?

Wie viele Überstunden darf man dir

als Azubi zumuten? Diese App hält viele Antworten

für dich bereit und ist ein zuverlässiger

Begleiter. Besonders während deiner Ausbildungszeit.

APP-TIPP

Großes Glossar mit Begriffen rund um die Ausbildung und den

Arbeitsalltag. Sehr nützliche Tipps und Erklärungen von Rechtsschutz,

Arbeitsbekleidung und Streikrecht. Spezielle Glossare gibt

es für Pflegeberufe/Hebammen und Beamtenanwärter/-innen.

Die Agentur für Arbeit und die IHK haben

auch spannende Apps für dich auf Lager,

unter anderem Jobbörsen, bei denen du vielleicht

deinen Traumjob findest. Schau einfach

mal auf den Seiten 4–9!

Die App findest du im iTunes-Store oder im Google Play-Store.

21


Schulisch Technik-Tüftler vorankommen

Berufsbildende Schulen

in der Region

Viele Jugendliche besuchen, nachdem sie eine allgemein bildende Schule (wie z. B. Hauptschule,

Realschule, Gymnasium) abgeschlossen haben, eine berufliche Schule.

„Berufsbildende Schule“ ist ein Sammelbegriff für alle Schulformen, die mit einem beruflichen

oder einem berufsorientierten Abschluss enden. An Berufsbildenden Schulen kannst du aber

auch einen schulischen Abschluss erwerben und anschließend deinen Bildungsweg an einer

Fachhochschule oder Universität fortsetzen.

Die beruflichen Schulen in Baden-Württemberg gliedern sich in sechs Schularten, die wir dir

hier im Einzelnen vorstellen. Wenn du Genaueres erfahren möchtest, zum Beispiel über die

Aufnahmebedingungen oder Ausbildungsinhalte, empfehlen wir dir die Website des Kultusministeriums

Baden-Württemberg: www.kultusportal-bw.de

Berufliches Gymnasium

Berufsschule

Die Berufsschulen bilden einen Teil der dualen (also der

„klassischen“) Berufsausbildung. Das heißt, die Ausbildung

erfolgt an zwei Lernorten: im Betrieb und in der Berufsschule.

Während der Betrieb den praktischen Teil deiner Ausbildung

übernimmt, vermittelt dir die Berufsschule die theoretischen

Kenntnisse, die zur Ausübung eines Berufes erforderlich sind.

Die Ausbildung an der Berufsschule erfolgt in der Regel in

Teilzeitunterricht. Das bedeutet, dass du an durchschnittlich

eineinhalb Tagen pro Woche die Berufsschule besuchst. Der wöchentliche

Unterricht kann aber auch in zusammenhängenden

Zeitabschnitten (Blöcken) erteilt werden. Beispiel: Drei Wochen

Berufsschule – sechs Wochen Ausbildung im Betrieb – wieder

drei Wochen Unterricht, usw.

Abschluss:

• Berufsabschluss

• Mit erfolgreichem Abschluss deiner Ausbildung hast du sozusagen

„automatisch“ den Hauptschulabschluss erworben. Bei

guten Noten kannst du dir außerdem auch einen der Mittleren

Reife gleichwertigen Bildungsstand anerkennen lassen.

An Beruflichen Gymnasien (BG) kannst du mit Vollzeitunterricht

die Hochschulreife erlangen. Im Gegensatz zum allgemein bildenden

Gymnasium entscheidest du dich hier gleich für einen bestimmten

fachlichen Bereich, wie z. B. Wirtschaft, Technik, Finanzmanagement,

Soziales oder Gesundheit und kannst einen Schulabschluss mit diesem

speziellen beruflichen bzw. fachlichen Schwerpunkt erwerben.

In der Regel dauert die Ausbildung am BG drei Jahre. Es gibt aber auch

6-jährige Bildungsgänge, wie z. B. das Technische Gymnasium an der

Richard-Fehrenbach-Gewerbeschule in Freiburg oder das Sozialwissenschaftliche

Gymnasium an der GHSE in Emmendingen. Beide beginnen

mit der Klasse 8 und enden nach der 13. Klasse mit der Abiturprüfung.

Nach erfolgreichem Abschluss kannst du anschließend entweder einen

Beruf ergreifen oder an einer Hochschule studieren.

Abschluss:

• Hochschulreife

Berufseinstiegsjahr

Das Berufseinstiegsjahr ist eine sehr gute Option, wenn du einen

Hauptschulabschluss in der Tasche hast und im gleichen

Jahr keinen Ausbildungsplatz mehr findest. Im BEJ werden

die allgemeine Bildung vertieft und wichtige Schlüsselqualifikationen

als Voraussetzung zum Einstieg in ein Berufsausbildungsverhältnis

vermittelt. So steigerst du deine Chance auf

einen guten Ausbildungsplatz! Nach der Absolvierung des BEJ

bist du von der weiteren Berufsschulpflicht befreit.

Abschluss:

• Erwerb von berufsfachlichen und praktischen Kompetenzen

22


Berufsfachschule

Berufsfachschulen (BF) sind in der Regel Vollzeitschulen. Die Bildungsgänge

dauern ein Jahr (1BF), zwei Jahre (2BF) oder drei Jahre (3BF).

Bei einigen Profilen musst du auch ein Praktikum absolvieren.

Die Berufsfachschule vermittelt dir eine berufliche Grundbildung und

bereitet dich auf einen Beruf vor. Je nach Dauer kannst du an der BFS

aber auch einen „richtigen“ Berufsabschluss erwerben.

Berufsfachschulen gibt es in folgenden Bereichen:

• kaufmännischer Bereich

• hauswirtschaftlich-sozialpädagogischer Bereich

• pflegerischer Bereich

• gewerblich-technischer Bereich

Abschluss:

• Berufsabschluss (z. B. Staatlich anerkannte/r Kinderpfleger/in oder

Maschinen- und Anlagenführer/in)

• Fachschulreife = Mittlere Reife

Berufskolleg

Das Berufskolleg (BK) bietet dir die Möglichkeit sowohl eine berufliche

Qualifizierung als auch eine erweiterte allgemeine Bildung zu erlangen.

Für die Aufnahme in das BK musst du Mittlere Reife (Realschulabschluss)

haben. Teilweise sind auch weitere Voraussetzungen (zum

Beispiel ein Praktikumsplatz) zu erfüllen.

Auf vielen Schulen wird zwischen BK I und BK II unterschieden. Nach

dem BK I (Dauer: ein Jahr) hast du eine berufliche Grundbildung

(kein Berufsabschluss!) und kannst eine Berufsausbildung beginnen.

Oder aber du absolvierst ein weiteres Jahr am Berufskolleg (BK II) und

erwirbst damit die Fachhochschulreife. Auf manchen Schulen kannst

du nach zwei Jahren BK auch einen Berufsabschluss erwerben.

Die Angebote sind vielfältig (z. B. technische, kaufmännische, hauswirtschaftliche

oder sozialpädagogische Berufskollegs). Am besten, du

informierst dich auf den Internetseiten der einzelnen Schulen!

Abschluss:

• berufliche Grundbildung

• Berufsabschluss (zum Beispiel „Staatlich geprüfte/r Assistent/in“)

• Fachhochschulreife

Berufsoberschule (BOS)

Die Berufsoberschule bietet dir die Chance, dich nach einer

abgeschlossenen Ausbildung sowohl fachlich als auch allgemein

weiterzubilden. Im Vollzeitunterricht kannst du höhere Schulabschlüsse

erzielen, bzw. dich auf höher qualifizierte Tätigkeiten

vorbereiten.

Die Berufsoberschule ist untergliedert in die Mittelstufe (Dauer:

ein Jahr) und die Oberstufe (Dauer: zwei Jahre).

Die Mittelstufe der Berufsoberschule wird als Berufsaufbauschule

(BAS) bezeichnet. Sie gliedert sich in folgende Typen:

gewerblich-technisch, kaufmännisch, hauswirtschaftlich-pflegerisch-sozialpädagogisch

oder landwirtschaftlich.

Die Oberstufe der Berufsoberschule (BOS) gliedert sich in

Berufsoberschulen für Sozialwesen (SO), Technische Oberschulen

(TO) und Wirtschaftsoberschulen (WO). Hier kannst du

auf dem zweiten Bildungsweg sogar bis zur (fachgebundenen)

Hochschulreife gelangen und anschließend studieren.

Abschluss:

• Mittlere Reife (BAS)

• Fachhochschulreife (BOS)

Fachschule

Eine Fachschule besuchst du zwar erst, nachdem du eine Berufsausbildung

abgeschlossenen hast. Aber natürlich ist es praktisch, wenn

du schon jetzt weißt, welche Perspektiven du später haben wirst. Die

Fachschule bereitet dich auf eine Tätigkeit im mittleren Management

vor oder qualifiziert dich für die spätere berufliche Selbstständigkeit,

z. B. als Meister im Handwerk.

Es gibt u. a. Fachschulen für Technik und Gestaltung, für Wirtschaft

oder für Organisation und Führung (Dauer: zwei Jahre). Darüber

hinaus kannst du dich auch an Akademien weiterbilden oder eine

Meisterschule absolvieren. An vielen Fachschulen wird der Unterricht

in Teilzeitform angeboten, so dass du parallel zur Schule

weiterarbeiten kannst.

Unter bestimmten Voraussetzungen besteht nach dem Besuch der

Fachschule für dich auch die Möglichkeit, ein Hochschulstudium

aufzunehmen.

Der Besuch einer Fachschule ist übrigens förderungsfähig, d. h. du

kannst finanzielle Unterstützung beantragen (BAföG).

Vorqualifizierungsjahr Arbeit/Beruf

Wenn du keinen Schulabschluss hast und noch berufsschulpflichtig bist, bietet dir ein Vorqualifizierungsjahr

die Chance, dich auf eine Berufsausbildung vorzubereiten. Hier werden dir in der Theorie

(Vollzeitunterricht) und Praxis allgemeinbildende und berufsspezifische Inhalte vermittelt.

weiter auf der nächsten Seite

Abschluss:

• Zertifikat über einen dem Hauptschulabschluss gleichwertigen Bildungsstand

23


Schulisch vorankommen

Innerhalb jeder dieser Schularten gibt es wiederum eine ganze Menge unterschiedlicher Bildungsgänge, z.B. ein-,

zwei- und dreijährige Berufsfachschulen, Berufskollegs in unterschiedlichster Ausprägung (z. B. mit kaufmännischem

oder technischem Schwerpunkt) und berufliche Gymnasien in verschiedenen Typen und mit mehreren Richtungen.

Wir haben für dich eine Liste der (öffentlichen) berufsbildenden Schulen in deiner Region zusammengestellt.

Die Liste soll dir lediglich einen Überblick verschaffen und kann keinen Anspruch auf Vollständigkeit erheben.

Detaillierte Informationen findest du auf den Internetseiten der einzelnen Schulen.

Berufsbildende Schulen in der Region

Rottweil / Zollernalbkreis

Hauswirtschaftliche Schule Albstadt

Johannesstr. 6

72458 Albstadt

Tel. 07431 121151

www.hws-albstadt.de

• Berufliches Gymnasium: Biotechnologie, Ernährungswissenschaften, Soziales

• Sonderberufsschule: Ernährung und Hauswirtschaft

• 1-jährige Berufsfachschule: Hauswirtschaft

• 2-jährige Berufsfachschule: Kinderpflege, Erziehung, Gesundheit und Pflege,

Hauswirtschaft und Ernährung

• 3-jährige Berufsfachschule: Altenpflege

• Berufseinstiegsjahr: hauswirtschaftlich

• 1-jähriges Berufskolleg: Gesundheit und Pflege I

• 1-jähriges Berufskolleg: Sozialpädagogik

• 2-jähriges Berufskolleg: Sozialpädagogik

• Berufsschule

• Vorqualifizierungsjahr Arbeit/Beruf

• Fachschule für Organisation und Führung

• Fachschule für Pflege

Philipp-Matthäus-Hahn-Schule

Gewerbliche Schule

Steinachstr. 19

72336 Balingen

Tel. 07433 938701

www.gsz-zak.de

• Berufliches Gymnasium: Gestaltungs- und Medientechnik, Informationstechnik,

Mechatronik, Technik, Umwelttechnik

• 1-jährige Berufsfachschule: Bautechnik, Farbtechnik und Raumgestaltung,

Holztechnik, Feinwerk- und Metallbautechnik, Elektrotechnik, Fahrzeugtechnik

• 2-jährige Berufsfachschule: Metalltechnik, Textiltechnik und Bekleidung

• Berufseinstiegsjahr: gewerblich

• Berufsfachschule zur Erprobung einer pädagogischen Weiterentwicklung: gewerblich

• Duale Ausbildungsvorbereitung: gewerblich

• 1-jähriges Berufskolleg: gewerblich

• Technisches Berufskolleg I + II

• Berufsoberschule

• Berufsschule

• Vorqualifizierungsjahr Arbeit/Beruf

• Fachschule für Technik

Walther-Groz-Schule

Kaufmännische Schule

Johannesstr. 4

72458 Albstadt

Tel. 07431 121144

www.wgs-albstadt.de

• Berufliches Gymnasium: Internationale Wirtschaft, Wirtschaft

• 2-jährige Berufsfachschule: Wirtschaft und Verwaltung (Wirtschaftsschule)

• 1-jähriges kaufmännisches Berufskolleg I (Höhere Handelsschule)

• 2–3-jähriges duales Berufskolleg für Abiturienten: kaufmännisch

• 2-jähriges Berufskolleg: Fremdsprachen

• Berufsschule

• Vorqualifizierungsjahr Arbeit/Beruf

• Kaufmännische Fachschule für Betriebswirtschaft und Unternehmensmanagement

Berufliche Schule Oberndorf-Sulz

Teckstr. 35

78727 Oberndorf am Neckar

Tel. 07423 92080

www.bos-schule.de

• Berufliches Gymnasium: Ernährungswissenschaften, Wirtschaft

• Sonderberufsschule: Metalltechnik

• 1-jährige Berufsfachschule: Feinwerk- und Metallbautechnik, Elektrotechnik,

Hauswirtschaft

• 2-jährige Berufsfachschule: Hauswirtschaft und Ernährung, Wirtschaft und V

erwaltung (Wirtschaftsschule)

• Berufseinstiegsjahr: hauswirtschaftlich

• 1-jähriges kaufmännisches Berufskolleg I + II

• Berufsschule

• Berufsvorbereitungsjahr

• Vorqualifizierungsjahr Arbeit/Beruf

• Fachschule für Technik

24


Oswald-von-Nell-Breuning-Schule

Kaufmännische und Sozialpflegerische Schulen

Heerstr. 150

78628 Rottweil

Tel. 0741 2708300

www.nbs-rottweil.de

• Berufliches Gymnasium: Biotechnologie, Gesundheit, Soziales, Wirtschaft

• 1-jährige Berufsfachschule: Altenpflegehilfe

• 2-jährige Berufsfachschule: Kinderpflege, Büro und Handel, Gesundheit und Pflege,

Hauswirtschaft und Ernährung, Wirtschaft und Verwaltung (Wirtschaftsschule)

• 3-jährige Berufsfachschule: Altenpflege

• Berufseinstiegsjahr: hauswirtschaftlich

• 1-jähriges Berufskolleg für Gesundheit und Pflege I + II

• Berufskolleg für Sozialpädagogik

• Berufsschule

• Berufsvorbereitungsjahr

• Vorqualifizierungsjahr Arbeit/Beruf

Erich-Hauser-Gewerbeschule

Heerstr. 150

78628 Rottweil

Tel. 0741 2708400

www.ehg-rottweil.de

• Berufliches Gymnasium: Gestaltungs- und Medientechnik, Informationstechnik,

Mechatronik, Technik, Technik und Management

• Sonderberufsschule: Bautechnik

• 1-jährige Berufsfachschule: Feinwerk- und Metallbautechnik, Installationstechnik,

Fahrzeugtechnik

• 2-jährige Berufsfachschule: Metalltechnik

• Berufsschule

• Vorqualifizierungsjahr Arbeit/Beruf

Berufliche Schulen Schramberg

Gewerbl., Hauswirtschaftl. und Kaufmännische Schulen

Wittumweg 13

78713 Schramberg

Tel. 07422 51090

www.bs-schramberg.de

• Berufliches Gymnasium: Mechatronik, Technik, Umwelttechnik

• Sonderberufsfachschule

• 1-jährige Berufsfachschule: Farbtechnik und Raumgestaltung, Holztechnik, Feinwerkund

Metallbautechnik, Hauswirtschaft

• 2-jährige Berufsfachschule: Gesundheit und Pflege, Metalltechnik, Hauswirtschaft

und Ernährung, Wirtschaft und Verwaltung (Wirtschaftsschule)

• Berufseinstiegsjahr: gewerblich

• 1-jähriges Berufskolleg zum Erwerb der Fachhochschulreife: gewerblich, kaufmännisch

• 1-jähriges kaufmännisches Berufskolleg I + II

• 3-jähriges duales Berufskolleg: Metalltechnik

• Technisches Berufskolleg I + II

• Berufsschule

• Berufsvorbereitungsjahr

• Vorqualifizierungsjahr Arbeit/Beruf

• Fachschule für Technik

Erwin-Teufel-Schule

Berufliche Schulen Spaichingen

Alleenstr. 40

78549 Spaichingen

Tel. 07424 982480

www.ets-spaichingen.de

• Sonderberufsschule: Metalltechnik

• 1-jährige Berufsfachschule: Feinwerk- und Metallbautechnik, Hauswirtschaft

• 2-jährige Berufsfachschule: Metalltechnik, Hauswirtschaft und Ernährung,

Wirtschaft und Verwaltung (Wirtschaftsschule)

• Berufseinstiegsjahr: gewerblich, hauswirtschaftlich

• Berufsfachschule zur Erprobung einer pädagogischen Weiterentwicklung

• 1-jähriges Berufskolleg für Ernährung und Erziehung

• 1-jähriges kaufmännisches Berufskolleg I + II

• 3-jähriges duales Berufskolleg: Elektronik

• Berufskolleg zum Erwerb der Fachhochschulreife: kaufmännisch

• Technisches Berufskolleg I + II

• Berufsschule

• Berufsvorbereitungsjahr

• Vorqualifizierungsjahr Arbeit/Beruf

• Fachschule für Technik

weiter auf der nächsten Seite

25


Schulisch vorankommen

Berufsbildende Schulen in der Region

Tuttlingen / Schwarzwald-Baar-Kreis

Kaufmännische und Hauswirtschaftliche Schule

Donaueschingen

Eichendorffstr. 21

78166 Donaueschingen

Tel. 0771 832210

www.khs-donaueschingen.de

• Berufliches Gymnasium: Internationale Wirtschaft, Wirtschaft

• 2-jährige Berufsfachschule: Büro und Handel, Hauswirtschaft und Ernährung,

Wirtschaft und Verwaltung (Wirtschaftsschule)

• Berufseinstiegsjahr: hauswirtschaftlich, kaufmännisch

• Berufsfachschule zur Erprobung einer pädagogischen Weiterentwicklung:

hauswirtschaftlich, kaufmännisch

• 1-jähriges Berufskolleg für Ernährung und Erziehung

• 1-jähriges kaufmännisches Berufskolleg I (Höhere Handelsschule)

• Berufsschule

• Berufsvorbereitungsjahr

• Vorqualifizierungsjahr

Gewerbliche Schulen Donaueschingen

Beethovenstr. 2

78166 Donaueschingen

Tel. 0771 837960

www.gewerbliche-schulen-donaueschingen.de

• Berufliches Gymnasium: Mechatronik, Technik

• Sonderberufsfachschule: Holztechnik, Farbtechnik

• 1-jährige Berufsfachschule: Bautechnik, Holztechnik, für Bauzeichner

• 2-jährige Berufsfachschule: Elektrotechnik

• Berufseinstiegsjahr: gewerblich

• Berufskolleg zum Erwerb der Fachhochschulreife: gewerblich, kaufmännisch

• Technisches Berufskolleg I + II

• Berufsaufbauschule: gewerblich-technisch

• Berufsschule

• Berufsvorbereitungsjahr

• Vorqualifizierungsjahr Arbeit/Beruf

• Fachschule für Technik

Robert-Gerwig-Schule

Gewerbliche und Kaufmännische Schule

Am Engelgrund 4

78120 Furtwangen im Schwarzwald

Tel. 07723 93010

www.rgs-furtwangen.de

Ferdinand-von-Steinbeis-Schule

Gewerbliche Schule

Mühlenweg 21

78532 Tuttlingen

Tel. 07461 9262800

www.steinbeisschule.de

• Berufliches Gymnasium: Gestaltungs- und Medientechnik, Informationstechnik,

Mechatronik, Technik, Technik und Management

• Sonderberufsfachschule

• 1-jährige Berufsfachschule: Holztechnik, Metalltechnik (Schwerpunkt Feinwerk-/

Metallbautechnik), Fahrzeugtechnik

• 2-jährige Berufsfachschule: Metalltechnik

• Berufseinstiegsjahr / Berufseinstiegsjahr mit Teilqualifikation: gewerblich

• 1-jähriges Berufskolleg zum Erwerb der Fachhochschulreife: gewerblich

• Berufsschule

• Berufsvorbereitungsjahr

• Vorqualifizierungsjahr Arbeit/Beruf i

• Fachschule für Technik: Maschinentechnik, Zerspanungstechnik

Fritz-Erler-Schule

Kaufmännische und Hauswirtschaftliche Schulen

Mühlenweg 29

78532 Tuttlingen

Tel. 07461 9262900

www.fes-tuttlingen.de

• Berufliches Gymnasium: Biotechnologie, Ernährungswissenschaften, Soziales,

Internationale Wirtschaft, Wirtschaft

• 1-jährige Berufsfachschule: Hauswirtschaft

• 2-jährige Berufsfachschule: Ernährung – Erziehung – Pflege, Gesundheit und Pflege,

Hauswirtschaft und Ernährung, Wirtschaft und Verwaltung (Wirtschaftsschule)

• Berufseinstiegsjahr: hauswirtschaftlich

• 1-jähriges Berufskolleg: Ernährung und Erziehung, Gesundheit und Pflege I + II,

Sozialpädagogik

• 1-jähriges kaufmännisches Berufskolleg I + II

• 2-jähriges Berufskolleg für Sozialpädagogik (Fachschule für Sozialpädagogik)

• Berufsoberschule: Sozialwesen

• Berufsschule

• Berufsvorbereitungsjahr

• Berufliches Gymnasium: Gestaltungs- und Medientechnik, Wirtschaft

• 2-jährige Berufsfachschule: Wirtschaft und Verwaltung (Wirtschaftsschule)

• 1-jähriges kaufmännisches Berufskolleg I + II

• Berufsschule

• Vorqualifizierungsjahr Arbeit/Beruf

26


Albert-Schweitzer-Schule

Hauswirtschaftl., Landwirtschaftl. und Sozialpäd. Schule

An der Schelmengaß 3

78048 Villingen-Schwenningen

Tel. 07721 89930

www.ass-vs.de

• Berufliches Gymnasium: Biotechnologie, Ernährungswissenschaften, Gesundheit,

Soziales

• Sonderberufsschule: Agrarwirtschaft, Ernährung und Hauswirtschaft

• 1-jährige Berufsfachschule: Altenpflegehilfe, Sozialpflege, Hauswirtschaft

• 2-jährige Berufsfachschule: Sozialpflege/Alltagsbetreuung, Gesundheit und Pflege,

Hauswirtschaft und Ernährung

• 3-jährige Berufsfachschule: Altenpflege

• Berufseinstiegsjahr: hauswirtschaftlich

• 1-jähriges Berufskolleg: Gesundheit und Pflege I + II

• 1-jähriges Berufskolleg: Sozialpädagogik

• 2-jähriges Berufskolleg: Agrar- und Umweltanalytik, Landwirtschaft/Technik,

Sozialpädagogik

• Berufskolleg für Sozialpädagogik

• Berufsschule

• Berufsvorbereitungsjahr

• Vorqualifizierungsjahr Arbeit/Beruf

David-Würth-Schule

Kaufmännische Schule II

Erzbergerstr. 28

78054 Villingen-Schwenningen

Tel. 07720 99590

www.dws-vs.de

• 2-jährige Berufsfachschule: Wirtschaft und Verwaltung (Wirtschaftsschule)

• 1-jähriges kaufmännisches Berufskolleg I + II

• 2-jähriges Berufskolleg: Fremdsprachen, Wirtschaftsinformatik

• Berufsoberschule

• Berufsschule

• Vorqualifizierungsjahr Arbeit/Beruf

Gewerbliche Schule Villingen-Schwenningen

Conrad-Heby-Str. 1

78048 Villingen-Schwenningen

Tel. 07721 88360

www.gewerbeschule-vs.de

• 1-jährige Berufsfachschule: Feinwerk- und Metallbautechnik, Elektrotechnik,

Fahrzeugtechnik, Informationselektronik

• 2-jährige Berufsfachschule - zur Fachschulreife führend - gewerblich, Berufsfeld

Metalltechnik

• Berufseinstiegsjahr: gewerblich

• 1-jähriges Berufskolleg zum Erwerb der Fachhochschulreife: gewerblich

• Berufsschule

• Berufsvorbereitungsjahr

• Vorqualifizierungsjahr Arbeit/Beruf

• Fachschule für Technik

Kaufmännische Schule I

Herdstr. 7

78050 Villingen-Schwenningen

Tel. 07721 98310

www.ks1-vs.de

• Berufliches Gymnasium: Finanzmanagement, Internationale Wirtschaft, Wirtschaft,

• 2-jährige Berufsfachschule: Wirtschaft und Verwaltung (Wirtschaftsschule)

• 2–3-jähriges duales Berufskolleg für Abiturienten: kaufmännisch

• Berufsschule

• Vorqualifizierungsjahr Arbeit/Beruf

Landesberufsschule für das Hotel- und Gaststättengewerbe

Zähringerstr. 14

78050 Villingen-Schwenningen

Tel. 07721 8878530

www.hoga-vs.de

• 3-jähriges duales Berufskolleg für Hotellerie und Gastronomie

• Berufsschule

• Vorqualifizierungsjahr Arbeit/Beruf

Staatliche Feintechnikschule

Gewerbliche Schule

Rietenstr. 9

78054 Villingen-Schwenningen

Tel. 07720 83340

www.feintechnikschule.de

• Berufliches Gymnasium: Gestaltungs- und Medientechnik, Informationstechnik,

Mechatronik, Technik, Umwelttechnik

• 3-jährige Berufsfachschule: für Uhrmacher, Elektrotechnik, Metalltechnik

• 2-jähriges Berufskolleg für informations-/kommunikationstechnische Assistenten/-innen

• Berufsschule

• Vorqualifizierungsjahr Arbeit/Beruf

• Fachschule für Technik

• Fachschule, Meisterschule: Handwerk – für Uhrmacher, Industrie – Metalltechnik

27

Irrtum / Änderungen vorbehalten.

Fehlt Ihre Schule in dieser Liste? Möchten Sie etwas

ergänzen? Wir freuen uns über Ihre Nachricht an:

talente@mediazza.de


Jetzt vormerken: Jobmessen in der Region

Jobmessen in deiner Region *

JOBS FOR FUTURE

MESSE FÜR ARBEITSPLÄTZE, AUS- UND WEITERBILDUNG

Die Messe mit ihren drei starken Säulen Arbeitsplätze, Ausbildung und

Weiterbildung ist mit rund 290 Ausstellern der führende Hotspot der

Berufe-Welt im Südwesten Deutschlands. Hier trifft man die entscheidenden

Leute. Vorteil: wertvolle Kontakte knüpfen ohne Termin und

ohne Hemmschwelle.

Termin / Ort:

Info:

14.–16.03.2019

Messegelände Villingen-Schwenningen

www.jobsforfuture-vs.de

JAMS – JOB AND MORE

Seit 2006 bietet sich bei der JAMS in Schramberg die Gelegenheit,

sich über den Traumberuf und mögliche Ausbildungsbetriebe in der

Region zu informieren, erste Kontakte zu knüpfen oder ein Vorstellungsgespräch

bzw. Praktikum zu organisieren.

Termin / Ort: 17.05.–18.05.2019

Schulgelände GWRS Schramberg-Sulgen

Info:

www.job-and-more-schramberg.de

JOB START BÖRSE

AUSBILDUNGSBÖRSE TUTTLINGEN

Unternehmen und Institutionen präsentieren sich auf der TUTT­

LINGER AUSBILDUNGSBÖRSE mit ihrem aktuellen Aus- und

Weiterbildungs angebot und geben praxisnahe Tipps und Informationen

zu den verschiedenen Branchen und Berufsbildern. Dazu wird ein

Rahmen programm mit Vorträgen und interessanten Seminarthemen

angeboten.

Termin / Ort: 06.– 07.04.2019

Stadthalle Tuttlingen

Info:

www.tuterleben.de/veranstaltungen/

Die JOBSTARTBÖRSE Titisee-Neustadt unterstützt bei der Berufsfindung,

bietet viele konkrete Ausbildungsangebote und die richtigen

Kontakte für den Start in den Beruf. Die Messe hat sich als wichtige

Plattform für die Berufswahl junger Menschen bewährt und trägt

entscheidend dazu bei, dass ausbildende Betriebe und qualifizierte

Bewerber zusammenfinden.

Termin / Ort: 05.–06.06.2019

Messe Freiburg

19.10.2019

Hans-Thoma-Schule, Titisee-Neustadt

(und weitere)

Info:

www.jobstartboerse.de

BAM – BERUFS- UND AUSBILDUNGSMESSE

Ausbildungsangebote und Berufsmöglichkeiten stehen bei der jährlichen

Berufs- und Ausbildungsmesse der Stadt St. Georgen ganz im

Mittelpunkt. In der Stadthalle präsentieren sich Unternehmen und

Einrichtungen aus der Region mit einem breiten Spektrum an Ausbildungsmöglichkeiten.

WEITERE MESSEN UND VERANSTALTUNGEN

Darüber hinaus gibt es viele weitere Veranstaltungen wie z. B.

die STARTER in Rottweil oder die BERUFSBILDUNGSMESSE

Furtwangen. Frag am besten in deiner Schule nach oder informiere

dich im Internet!

Termin / Ort: 24.05.2019

Stadthalle St. Georgen

Info:

www.st-georgen.de

*Alle Angaben ohne Gewähr. Informiert euch bitte auf den

jeweiligen Internetseiten über eventuelle Änderungen.

28


14. bis 16. März 2019

Messegelände VS-Schwenningen

www.jobsforfuture-vs.de

www.w4f-vs.de

Schule ade – und jetzt?

Ausbildung, Studium oder schon auf Stellensuche? In welche Richtung geht

die berufliche Laufbahn? Wo liegen die eigenen Interessen und die Stärken?

Mit jemandem sprechen, der im Wunschberuf arbeitet? Oder gleich bei einem

Personaler die eigene Bewerbung checken lassen? Da ist die Jobs for Future

ideal, denn persönliche Gespräche sind unersetzbar. Hier trifft man die entscheidenden

Leute. Hier kann man wertvolle Kontakte knüpfen, Gespräche

führen, neue Ideen kennenlernen – ohne Termin und ohne Hemmschwelle.

Was ist wichtig? Worauf legen Unternehmen besonderen Wert? Welche Voraussetzungen

muss man mitbringen? Hier gibt‘s die Antworten! Die Personaler

stellen den konkreten Berufsalltag vor und die Azubis sagen, was in ihrer

Firma abgeht. Bewerbungsunterlagen kann man sofort checken lassen.

Probieren, mitmachen, fragen

Auf der Messe handwerkliches Geschick testen, experimentell Berufe kennenlernen,

Einblick in unterschiedlichste Zukunftswege für sich entdecken

und in virtuelle Welten eintauchen. In Workshops und Vorträgen sind wertvolle

Tipps dabei – zu Arbeiten 4.0, Bewerbung oder Business-Etikette.

Button zeigt Berufsrichtung

Ganz einfach: Den Ausstellern mit einem Button signalisieren, was einen interessiert.

Buttons aussuchen, anheften und schon geht’s los! Sie sind nämlich

farblich unterschiedlich. Blau steht für Technik, Grün für Naturberufe, Gelb für

Berufe an Menschen, Orange für Büroberufe. Und wer unentschlossen ist,

nimmt Pink!

Projekte

Talents4Future: Hier können Schüler ihr Talent beweisen – beispielsweise ein

neues Produkt erfinden.

UFO Das Unternehmen – Fachbereiche und Organisation: Im Unterricht erarbeiten

Schülerteams, wie Unternehmensprozesse zusammenhängen – von

der Planung über die Produktion bis zum Rechnungswesen. Roter Faden ist

die Herstellung eines Jo-Jos.

Scout-Touren: Messe-Scouts im grünen T-Shirt führen die Schüler gezielt zu

Ausstellern verschiedener Branchen. „Über den Tellerrand schauen“ und dem

Standpersonal Fragen stellen ist ausdrücklich gewünscht.

Die Messe Jobs for Future vom 14. bis 16. März 2019 in Villingen-Schwenningen ist mit ihren drei starken Säulen Arbeitsplätze,

Ausbildung und Weiterbildung der führende Hotspot der Berufe-Welt im Südwesten Deutschlands. In diesem Jahr

präsentieren sich über 290 Aussteller aus den verschiedensten Bereichen.


Technik-Tüftler

Mechatroniker/-in

solltest du werden, wenn du …

… in Mathe und Physik fit bist

… gerne tüftelst und Dinge reparierst

… handwerklich geschickt bist

Du solltest lieber einen anderen Beruf wählen, wenn …

… du zwei linke Hände hast

… dir sorgfältiges Arbeiten nicht liegt

… du mit Technik nichts am Hut hast

Technische/-r Produktdesigner/-in

solltest du werden, wenn du …

… Zeichentalent mitbringst

… ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen hast

… gerne sorgfältig und genau arbeitest

Du solltest lieber einen anderen Beruf wählen, wenn du …

… den Umgang mit Zahlen hasst

… mit dem Begriff „3D“ so gar nichts anfangen kannst

… nicht den ganzen Tag am Computer verbringen willst

30


Maschinen- und Anlagenführer/-in

solltest du werden, wenn …

… dir Computerarbeit liegt

… du reaktionsschnell und entscheidungsfreudig bist

… du Flexibilität mitbringst

Du solltest lieber einen anderen Beruf wählen, wenn …

… du bei der Arbeit nicht gerne schmutzig wirst

… dich laute Geräusche in den Wahnsinn treiben

… du dich für Technik so gar nicht interessierst

Fachinformatiker/-in für Anwendungsentwicklung

solltest du werden, wenn du …

… der Typ „kreativer Tüftler“ bist

… in Mathe und/oder Informatik gute Noten hast

… anderen Menschen gerne etwas erklärst

Du solltest lieber einen anderen Beruf wählen, wenn du …

… kein Durchhaltevermögen hast und schnell aufgibst

… schon deine Apps auf dem Handy nicht richtig bedienen kannst

… dich mündlich nicht so gut ausdrücken kannst

Zerspanungsmechaniker/-in

solltest du werden, wenn du …

… gerne am Computer und körperlich arbeitest

… technisches Verständnis mitbringst

… einen Blick für's Detail hast

Du solltest lieber einen anderen Beruf wählen, wenn …

… dich der Gedanke an Schichtarbeit abschreckt

… du keinen Sinn für Zahlen hast

… du handwerklich eher ungeschickt bist


Technik-Tüftler

FREILACKE

GESTALTE DEINE ZUKUNFT BUNT!

Seit 1926 steht FreiLacke für innovative

Farben und Lacke. Das Familienunternehmen

wird bereits in dritter Generation

geführt und entwickelt mit über 550 Mitarbeitern

am Standort Döggingen/Schwarzwald

maßgeschneiderte Lösungen für Kunden

aus dem In- und Ausland.

Umweltschutz ist für FreiLacke seit jeher ein

zentrales Anliegen. Deshalb setzt das Unternehmen

alles daran, umweltfreundliche Produkte

zu entwickeln, Emissionen, Verpackungsmaterial

und Abfälle zu reduzieren sowie schonend

mit den Ressourcen umzugehen.

Was wir tun ist spannend und anspruchsvoll.

Dabei bedienen wir Kunden aus den verschiedensten

Bereichen und das weltweit. Mit Tochtergesellschaften

in UK, Russland, Schweden,

China und den USA, bieten sich auch für unsere

Mitarbeiter viele interessante internationale

Möglichkeiten. Bei uns arbeiten Menschen mit

ganz unterschiedlichen Berufsbildern zusammen,

ob im kaufmännischen oder technischen

Bereich oder auch in der Produktion. Ganz klar:

Bei FreiLacke kann man Karriere machen! Ob

als Azubi, als Berufseinsteiger, als Fachkraft oder

auch als Quereinsteiger – wer Farben und Lacke

liebt, ist bei uns richtig.

2016 wurde FreiLacke als einer der Top-Arbeitgeber

in Baden-Württemberg ausgezeichnet

und legt mit einer Quote von 10% hohen Wert

auf das Thema Ausbildung.

Fotos: Winfried Klötzer

32


CHEMIE

AUSBILDUNGSBERUFE (DAUER):

WAS DU MITBRINGEN SOLLTEST:

je nach Berufsbild, mindestens jedoch guter

Hauptschulabschluss

Engagement

Teamfähigkeit

Flexibilität und Belastbarkeit

Verantwortungsbewusstsein

je nach Berufsbild: gute Leistungen in

Chemie, Mathe, Englisch, Deutsch, BWL

WAS WIR BIETEN:

W Familiäres Betriebsklima

W Fahrt-, Urlaubs- und Weihnachtsgeld

W Ausbildungspaten / -beauftragte

W Team- / Sportevents, Azubiausflüge

W Soziale Projekte

Industriekaufmann/-frau

Industriekaufmann/-frau mit Zusatzqualifikation

Internationales Wirtschaftsmanagement (2,5 Jahre)

Industriekaufmann/-frau mit technischer Zusatzqualifikation

Informatikkaufmann/-frau

Informatikkaufmann/-frau mit Zusatzqualifikation

Netzwerkmanagement

Fachkraft für Lagerlogistik

Lacklaborant/-in

Chemikant/-in

Elektroniker/-in für Betriebstechnik

Industriemechaniker/-in

Mechatroniker/-in

Produktionsfachkraft für Chemie

Bachelor of Arts (B.A.) Studiengang Industrie, International

Business, Technical Management

Bachelor of Science (B.Sc.) Studiengang Wirtschaftsinformatik

Bachelor of Engineering (B.Eng.) Studiengang Wirtschaftsingenieur,

Chemie und Verfahrenstechnik

Studium Plus: Lacklaborant/-in + Bachelor of Science,

Chemieingenieurwesen Farbe & Lack (2–2,5 Jahre + Studium)

WAS DU VERDIENEN KANNST:

900 EUR (1. Jahr) bis 1.100 EUR (4. Jahr)

ZUKUNFTSCHANCEN:

Weiterbildungen, Seminare, Meister, Techniker, Betriebswirt,

Studium, Talentmanagement, Fach- und Führungskarriere,

FreiLackademie

PRAKTIKA / JOBS:

BORS- / BOGY-Praktika

Praxissemester

Ferienjobs

OIB-Praktikum

freiwillige Praktika

Bachelor-/ Masterthesis

FreiLacke / Emil Frei GmbH & Co. KG

Ansprechpartnerin: Martina Bausch

Am Bahnhof 6 / 78199 Bräunlingen-Döggingen

T. (07707) 151-0 / F. (07707) 151-238

info@freilacke.de

www.freilacke.de

KONTAKT

www.karriere-freilacke.de

33

Duales

Studium


Technik-Tüftler

ELEKTROTECHNIK

AUSZUG UNSERER

AUSBILDUNGSBERUFE (DAUER):

WAS DU MITBRINGEN SOLLTEST:

guter Schulabschluss

Teamfähigkeit

Engagement und Lernbereitschaft

Eigeninitiative und -motivation

Zuverlässigkeit und Verantwortungsbewusstsein

handwerkliches Geschick und Spaß an Mathe und Physik

(insbesondere bei technischen Ausbildungsberufen)

Verfahrensmechaniker/-in für Kunststoff- und

Kautschuktechnik

Werkzeugmechaniker/-in

Fachkraft für Lagerlogistik

Stanz- und Umformmechaniker/-in

Bachelor of Engineering – Maschinenbau

Bachelor of Engineering – Elektrotechnik

Bachelor of Engineering – Wirtschaftsingenieurwesen

Viele weitere Ausbildungsberufe und DHBW-Studiengänge unter:

www.metz-connect.com/de/karriere

WAS WIR BIETEN:

WWinhabergeführtes Unternehmen, familiäres Betriebsklima

WWsehr gute Übernahmechancen nach der Ausbildung

WWabwechslungsreiche Ausbildung in den Fachbereichen

WWvermögenswirksame Leistungen, Urlaubs- / Weihnachtsgeld

WWEinführungswoche mit Azubi-Ausflug

WAS DU VERDIENEN KANNST:

ca. 1.025 EUR (1. Jahr) bis ca. 1.250 EUR (4. Jahr)

Seit über vier Jahrzehnten steht das Familienunternehmen METZ

CONNECT für Präzision, Zuverlässigkeit und Erfindergeist. Stärken,

die wir an allen unseren Produktions- und Vertriebsstandorten mit

800 Mitarbeitern tagtäglich leben.

Als Pioniere in der Kommunikation zwischen Mensch und Gerät

gehört es für uns selbstverständlich auch dazu, dass wir unsere

Erfahrung und unser Wissen an die nachfolgenden Generationen

weitergeben.

Starte ins Berufsleben, gehe den nächsten Schritt und werde Teil

unseres Unternehmens!

ZUKUNFTSCHANCEN:

individuelle Weiterbildungsmöglichkeiten in jedem Berufsbild

(z.B. Techniker, Meister, Bachelor oder Master)

PRAKTIKA / JOBS:

BORS- / BOGY-Praktika

Praxissemester und Abschlussarbeiten für Studierende

Ferienjobs

Dein Weg zu METZ CONNECT:

METZ CONNECT

Ansprechpartnerin: Alexandra Kapitza

Ottilienweg 9 / 78176 Blumberg

T. (07702) 533-408

F. (07702) 533-415

ausbildung@metz-connect.com

Duales

Studium

34

KONTAKT

www.metz-connect.com


METALL- UND ELEKTROINDUSTRIE

AUSZUG UNSERER

AUSBILDUNGSBERUFE (DAUER):

WAS DU MITBRINGEN SOLLTEST:

je nach Ausbildungsberuf von Hauptschulabschluss bis Abitur

Technisches bzw. kaufmännisches Interesse

Teamfähigkeit

Logisches Denken

Maschinen- und Anlagenführer/-in

Industriekaufmann/-frau

Fachinformatiker/-in – Anwendungsentwicklung

Fachinformatiker/-in – Systemintegration

Verfahrensmechaniker/-in

Mechatroniker/-in

Industriemechaniker/-in

Werkzeugmechaniker/-in

Bachelor of Engineering – Maschinenbau

WAS WIR BIETEN:

WWAbwechslungsreiche Ausbildung

WWAttraktive Zusatz- und Sozialleistungen

WWSpannende Azubi-Projekte

WWErgonomische und moderne Arbeitsplätze

WWMitarbeiterevents

WAS DU VERDIENEN KANNST:

ca. 1.040 EUR (1. Jahr) bis ca. 1.270 EUR (4. Jahr)

MS-Schramberg – Begeisterung, die anzieht!

Wir sind einer der führenden Hersteller von Permanentmagneten und

Baugruppen in Europa. Gemeinsam mit rund 600 Mitarbeitern überzeugen

wir unsere Kunden mit maßgeschneiderten Qualitätsprodukten.

Technikbegeisterung und Menschlichkeit gehen bei MS-Schramberg

Hand in Hand. Wir bieten Ausbildungsstellen in kaufmännischen und

technischen Berufen, die fachliches Knowhow sowie eine kreative und

innovative Denkweise fordern und fördern. Neben einem sicheren

Arbeitsplatz in einem modernen Arbeitsumfeld bieten wir vor allem

eines: Begeisterung! Bei MS-Schramberg erwartet Sie ein buntes Team,

das sich mit Freude ständig neuen Herausforderungen stellt.

Wenn Sie sich von dieser Freude anstecken lassen möchten, freuen wir

uns über Ihre Bewerbung. Freie Ausbildungsplätze finden Sie aktuell

auf unserer Website: www.ms-schramberg.de

MS-Schramberg GmbH & Co. KG

Max-Planck-Straße 15

78713 Schramberg-Sulgen

T. (07422) 519-0

bewerbung@ms-schramberg.de

www.ms-schramberg.de

ZUKUNFTSCHANCEN:

Übernahme in ein festes Arbeitsverhältnis in einem modernen

Arbeitsumfeld. Einen sicheren Arbeitsplatz sowie gute

Aufstiegschancen und persönliche Entfaltung

PRAKTIKA / JOBS:

BORS- / BOGY-Praktika

Praxissemester für Studierende

Ferienjobs

KONTAKT

www.ms-schramberg.de/ausbildung

Studium

Duales

35


Technik-Tüftler

LIKED! DEINE AUSBILDUNG BEI KARL STORZ

Das Familienunternehmen KARL STORZ hat sich seit den Anfängen im Jahre 1945 zu einem weltumspannenden

Unternehmen in der Herstellung und im Vertrieb von Endoskopen, medizi nischen Instrumenten und Geräten entwickelt.

Kein Riese im internationalen Maßstab, aber führend in wesentlichen Dingen: Kreativität, Flexibilität und Kompetenz.

Heute beschäftigt KARL STORZ 2.800 Mitarbeiter in Tuttlingen sowie

weltweit 7.500 Mitarbeiter in über 40 Ländern. Unser Ziel ist es,

die Technologieführerschaft auch in Zukunft weiter auszubauen. Um

dieses Ziel zu erreichen, legen wir großen Wert auf eine fundierte und

vielseitige Ausbildung. Mit qualifizierten Ausbildern, einer modernen

Ausbildungswerkstatt und Entwicklungsmöglichkeiten in allen Unternehmensbereichen

bieten wir beste Voraussetzungen für eine Ausbildung

mit Zukunft.

Die Auszubildenden von heute sind unsere Mitarbeiter und Experten

von morgen. Deshalb investieren wir bewusst in den eigenen Nachwuchs,

so dass insgesamt 200 Auszubildende gemeinsam mit uns an

ihrem zukünftigen Berufsziel arbeiten. KARL STORZ ist ein zuverlässiger

Ausbildungsbetrieb für gewerbliche, technische und kaufmännische

Berufe sowie für Studiengänge der dualen Hochschulen. Ob duale Ausbildung

oder duales Studium – bei KARL STORZ steht die enge Verzahnung

von Theorie und Praxis im Fokus.

„Die Medizintechnik bietet eine wahnsinnig große Produktvielfalt.

Als Technischer Produktdesigner habe ich so die Möglichkeit, an

Instrumenten zu arbeiten, die sowohl in der Humanmedizin als auch

in der Veterinärmedizin oder in der Industrie eingesetzt werden.“

Aaron, Auszubildender Technischer Produktdesigner

„Das Azubigrillen und das Wandern in der ersten Woche haben uns

sehr viel Spaß gemacht. Vor allem hatten wir hier die Möglichkeit,

die anderen Auszubildenden kennenzulernen. Dadurch hat man von

Anfang an einen besseren Zusammenhalt untereinander.“

Julia, Auszubildende Industriekauffrau

„KARL STORZ ist für die herausragende Qualität seiner Produkte

bekannt. Mit einem Technical Management Studium kann ich durch

die Kombination von wirtschaftlichem und technischem Wissen auch

in Zukunft zu Produktinnovationen und Entwicklungen beitragen.“

Markus, Student Duale Hochschule Technical Management

36


MEDIZINTECHNIK

AUSBILDUNGSBERUFE (DAUER):

WAS DU MITBRINGEN SOLLTEST:

Je nach Ausbildungsberuf:

Haupt-, Realschulabschluss o. Abitur

Motivation und Spaß an der Arbeit

Lernbereitschaft und Verantwortungsbewusstsein

gute Umgangsformen und freundliches Auftreten

Flexibilität und Belastbarkeit

Zuverlässigkeit

PRAKTIKA / JOBS:

BORS- / BOGY-Praktika

Praxissemester, Werkstudentenjobs, Abschlussarbeiten

Ferienjobs

Chirurgiemechaniker/-in

Elektroniker/-in für Geräte und Systeme

Feinoptiker/-in

Fachkraft für Lagerlogistik

Feinwerkmechaniker/-in – Werkzeugbau

Industriekaufmann/-frau

Technische/-r Produktdesigner/-in

Zerspanungsmechaniker/-in – Fräs-/Drehtechnik

Maschinen- u. Anlagenführer/-in

Bachelor of Arts – Industrie

Bachelor of Arts – International Business

Bachelor of Arts – Controlling und Consulting

Bachelor of Arts – Technical Management

Bachelor of Engineering – Maschinenbau

Bachelor of Science – Wirtschaftsinformatik

Bachelor of Science – Informatik/Angew. Informatik

Bachelor of Engineering – Elektrotechnik

WAS WIR BIETEN:

WWInhabergeführtes, weltweit tätiges Familienunternehmen

WWSommer-Grillfest, Weihnachtsfeier, Azubi Ausflug u.v.m.

WWFlexible Arbeitszeiten, attraktive Vergütung, Sonderzahlungen

WWZukunftsorientiertes Arbeitsumfeld mit spannenden Produkten

WWHohe Übernahmechancen

WAS DU VERDIENEN KANNST:

ca. 1.100 EUR (1. Jahr) bis 1.400 EUR (4. Jahr)

ZUKUNFTSCHANCEN:

Weiterbildung zum/zur Meister/-in, Techniker/-in, Fach- oder

Betriebswirt/-in, Studium / Fachstudium

KONTAKT

Duales

KARL STORZ SE & Co. KG

Ansprechpartner: Christian Braun

Dr.-Karl-Storz-Straße 34 / 78532 Tuttlingen

T. (07461) 708-548 / F. (07461) 708-549

christian.braun@karlstorz.com

www.karlstorz.com

Studium

37


Technik-Tüftler

PAPIERERZEUGUNG

AUSBILDUNGSBERUFE (DAUER):

WAS DU MITBRINGEN SOLLTEST:

Mindestens guter Hauptschulabschluss

Bei Studienangebot mind. Abitur oder Fachhochschulreife

Du hast Spaß daran, Neues zu erlernen

Du arbeitest gerne im Team

Du bist engagiert und zuverlässig

Du interessierst Dich für Technik und tüftelst gerne

Du schaust gerne über den Tellerrand hinaus

Papiertechnologe/-technologin

Industriemechaniker/-in für Instandhaltung

Maschinen- und Anlagenführer/-in

Bachelor of Engineering – Papiertechnik

WAS WIR BIETEN:

WWFamiliäres Betriebsklima

WWAzubi-Einführungstage

WWAbwechslungsreiche Ausbildung

WWAktive Mitgestaltung und viel Eigenverantwortung

WWAttraktive Sozialleistungen

Vielseitig. Spannend. Deine Zukunft!

Entdecke deine beruflichen Chancen bei Technocell, einem Geschäftsbereich

der Felix Schoeller Group! Seit 1895 sind wir ein Familienunternehmen

und fertigen Spezialpapiere. Dafür brauchen wir

Spezialist(inn)en, die sich für Papier und seine Möglichkeiten begeistern.

Weltweit arbeiten heute mehr als 3.400 Fachleute an 20 Standorten

in 12 Ländern an der Entwicklung, Produktion und Vermarktung

von High-Tech-Papieren für verschiedenste Anwendungen:

Fotografie, Digitaldrucksysteme, Möbel, Holzwerkstoffe, Tapeten,

Verpackungs- und Trennpapiere. Die Felix Schoeller Group steht für

kompromisslose Qualität, einzigartige Flexibilität und echte Partnerschaft

– Best Performing Papers. Worldwide.

Die 110 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Standort Neustadt produzieren

an ihrer Papiermaschine ganz spezielle, innovative Dekorpapiere

für die Möbelindustrie. Für unser engagiertes Team suchen wir

motivierte Schulabgänger/-innen, die Lust auf ein faszinierendes Produkt

haben, deren Antrieb die Neugierde ist und die in der Welt der

Technik zu Hause sind. Wir bieten Dir einen attraktiven Einstieg in die

Arbeitswelt und entwickeln Dich weiter. Nimm Deine Zukunft in die

Hand und werde Teil der Felix Schoeller Group.

WAS DU VERDIENEN KANNST:

ab ca. 987 EUR (1. Jahr) bis 1.140 (3. Jahr)

ZUKUNFTSCHANCEN:

gute Übernahmechancen

gute Weiterbildungsmöglichkeiten

finanzielle Förderung bei berufsbegleitenden Fortbildungen zum

Meister-/in und Techniker/-in

PRAKTIKA / JOBS:

BORS- / BOGY-Praktika

Praxissemester für Studierende

Ferienjobs

Bewirb Dich noch heute online über unsere Homepage für eine Ausbildung

oder ein BA-Studium Fachrichtung Papiertechnik!

Schoeller Technocell GmbH & Co. KG

Personalabteilung

Donaueschinger Str. 18 / 79822 Titisee-Neustadt

T. (07651) 202 103

Personal-Neustadt@Felix-Schoeller.com

www.Felix-Schoeller.com

38

KONTAKT

www.Felix-Schoeller.com

Duales

Studium


METALLINDUSTRIE

AUSBILDUNGSBERUFE (DAUER):

WAS DU MITBRINGEN SOLLTEST:

Motivation, Engagement und Verantwortungsbewusstsein

gute Umgangsformen und freundliches Auftreten

Lernbereitschaft und Selbständigkeit

Freude an Teamarbeit

Fachkraft für Lagerlogistik

Industriekaufmann/-frau mit / ohne Zusatzqualifikation (3 J.)

Industriemechaniker/-in

Maschinen- und Anlagenführer/-in

Mechatroniker/-in

Oberflächenbeschichter/-in

Bachelor of Arts – BWL-Industrie

Bachelor of Arts – BWL-International Business

Bachelor of Arts – BWL-Technical Management

WAS WIR BIETEN:

WWFirmengruppe mit mehreren Geschäftsbereichen

WWModerne, strukturierte und praxisorientierte Ausbildung

WWHohe Eigenverantwortung

WWSpannende Azubi-Projekte und -aktivitäten

WWAuslandspraktika

Vielfältige Chancen für „New Talents“

Mit den Geschäftsbereichen Systems, Sintertechnik, Beschlagtechnik

und Werkzeugbau sowie den Firmen BETEK, SITEK und SIKU bilden

wir die Firmengruppe SIMON. Wir sind eine wachsende Unternehmensgruppe

mit hohem Potenzial in Zukunftsbranchen.

Wir wissen, dass unsere ehrgeizigen Ziele nur mit erstklassig ausgebildeten

Spezialisten erreicht werden können. Deshalb suchen wir junge Menschen,

die motiviert und engagiert sind, gerne Verantwortung übernehmen

und Theorie und Praxis von Anfang an verbinden wollen.

Wir bieten eine hohe fachliche Ausbildungsqualität in technischen wie

in kaufmännischen Berufen. Ferner gibt es bei uns Feedback-Gespräche,

Team-Aktivitäten, Schulungen sowie die Teilnahme an Projekten.

Unser engagiertes, erfahrenes Ausbilderteam leistet dazu einen wesentlichen

Beitrag.

Bei SIMON ist „Learning by doing“ angesagt. In unserer praxisorientierten

Ausbildung lernt man, Sachverhalte zu hinterfragen und Projekte

in Teams voranzutreiben. Wir schätzen selbständige Mitarbeitende,

die tolle Ideen haben und sich im Team für gemeinsame Ziele

engagieren.

Wir investieren viel in die Qualität einer modernen Ausbildung, damit

junge Menschen in der Arbeit genau das finden was sie suchen: Spaß

+ Erfolg.

Firmengruppe SIMON

Ansprechpartner: Gerhard Göhring

Sulgener Straße 19–23 / 78733 Aichhalden

T. (07422) 565-7025

g.goehring@simongruppe.de

www.simongruppe.de

WAS DU VERDIENEN KANNST:

ca. 1.037 EUR bis 1.194 EUR

Urlaubs- und Weihnachtsgeld

Zuschuss zu VWL

ZUKUNFTSCHANCEN:

Garantierte Übernahme in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis

Betriebliche Förderung von Fort- und Weiterbildungen

PRAKTIKA / JOBS:

BORS-/BOGY-Praktikum

Praxissemester für Studierende / Bachelor- und Masterthesis

Ferienjobs

KONTAKT

Studium

Duales

www.simongruppe.de/karriere/uebersicht/

ausbildung-studium.html

www.facebook.com/FirmengruppeSIMON

39


Technik-Tüftler

UNTERNEHMENSGRUPPE FISCHER

DIE AUSBILDUNG, DIE HÄLT, WAS SIE VERSPRICHT!

100%

UNSERER AUSZUBILDENDEN UND

DH-STUDIERENDEN WÜRDEN SICH

WIEDER FÜR EINE AUSBILDUNG BEI

DER UNTERNEHMENSGRUPPE

FISCHER ENTSCHEIDEN!

Die Unternehmensgruppe fischer hat ihren Sitz in Waldachtal, Nordschwarzwald, und beschäftigt derzeit

weltweit rund 5.000 Mitarbeiter. Das Familienunternehmen ist in 35 Ländern vertreten, darunter

zum Beispiel in den USA, China, Skandinavien und den Philippinen. Der Name fischer steht für

Befestigungs technik und Konstruktionsbaukästen sowie für Komponenten im Fahrzeuginnenraum,

Prozessberatung und Glaseingabesysteme. Entsprechend erwartet Sie in der Ausbildung ein sehr breites

Spektrum an spannenden und abwechslungsreichen Aufgaben.

„Die Ausbildung und Weiterbildung ist mir

persönlich eine Herzensangelegenheit. Wir

ermöglichen alles, um unsere Nachwuchskräfte

zu fähigen, zu motivierten und zu erfolgreichen

Persönlichkeiten zu entwickeln.“

Ganz nach diesem Zitat von unserem Firmeninhaber

Prof. Klaus Fischer gestaltet sich unser

Arbeitsalltag bei der Unternehmensgruppe

fischer. Deshalb investiert unser Unternehmen

intensiv in Aus- und Weiterbildung. Umfangreiche

Initiativen in den Bereichen Bildung,

Gesundheit und Soziales setzen Maßstäbe bei

der persönlichen und beruflichen Entwicklung

der Mitarbeiter. Besonders das Gefühl „dazuzugehören“

und in schwierigen Situationen nicht

allein gelassen zu werden, bestärkt unsere Auszubildenden

und DH-Studierenden und gibt

ihnen Sicherheit in ihrem täglichen Handeln.

Hierbei nimmt der direkte Austausch mit Geschäftsführer-

und Azubi-Paten eine unterstützende

Funktion ein. Außerdem bildet die generell

starke Verbindung der fischer Mitarbeiter

zum Schwarzwald sowie zu den Kollegen die

Grundlage für eine wertschätzende Atmosphäre

untereinander.

Bereits in der Ausbildung stehen Wertschätzung

und Förderung der Mitarbeiter im Vordergrund.

Durch vielfältige Weiterbildungsmöglichkeiten,

wie Seminare, Projekte, Auslandsaufenthalte und

Teambuilding Maßnahmen werden die individuelle

Entwicklung gefördert und die Interessen

jedes Einzelnen verfolgt. Uns ist es wichtig, unsere

Auszubildenden und DH-Studierenden mit

Hilfe von Abwechslung und Spaß auf das spätere

Berufsleben vorzubereiten. Unabhängig davon,

welches Ziel Auszubildende oder DH-Studierende

bei uns verfolgen, jedem ist es möglich, seinen individuellen

Weg einzuschlagen.

Kommen Sie zu einem der besten Ausbilder

Deutschlands und tauchen Sie in die fischer

Welt ein!

Stella Marsall, Fachkraft für

Lagerlogistik:

„Ich habe mich bei der Unternehmensgruppe

fischer beworben, weil den

Auszubildenden hier eine spannende und umfangreiche

Ausbildung angeboten wird. Speziell

bei dem kaufmännischen Beruf Fachkraft für

Lagerlogistik lernt man im Büro die ganze Lager-

Verwaltung kennen, aber man darf auch mal im

Lager mit anpacken.“

Marvin Drizati, Verfahrenstechnologe

Metall – Fachrichtung

Stahlumformung:

„Hier bei fischer schaffe ich die Grundvoraussetzung

für meinen späteren Beruf in der Produktion

der fischer Dübel und Stahlanker, aber ich

bekomme auch Einblicke in andere Berufsbilder,

sodass ich bestens vorbereitet bin auf mein

späteres Berufsleben. Durch Seminare, die sehr

viel Spaß machen, arbeiten wir viel mit anderen

Azubis und DH-Studenten zusammen.“

40

Philipp Creuzberger, DH-Student

Wirtschaftsingenieurwesen:

„Der internationale Austausch steht

bei fischer sehr hoch im Kurs. Deshalb haben wir

neben der Möglichkeit, ein Theoriesemester an

einer internationalen Hochschule zu verbringen,

auch die Möglichkeit, bei einer unserer Landesgesellschaften

ein Praxissemester zu absolvieren.

Ich war zum Beispiel in Manila auf den Philippinen

und konnte dort die Arbeit in dieser

Megametropole miterleben.“


INDUSTRIE

AUSBILDUNGSBERUFE (DAUER):

WAS DU MITBRINGEN SOLLTEST:

Je nach Ausbildungsberuf Hauptschulabschluss,

mittlere Reife oder Abitur

Lust auf Neues

Aufgeschlossenheit im Umgang miteinander

Teamfähigkeit und Entdeckergeist

WAS WIR BIETEN:

W Weltweit tätiges Familienunternehmen

W Förderung der individuellen Interessen durch vielfältige

Ausbildungsprojekte

W Attraktive Vergütung, Urlaubs- und Weihnachtsgeld, Fahrtgeld

W Kostenloses Fitnessstudio, kostenlose Weiterbildungen in der

Freizeit, Betriebsrestaurant, etc.

W Patenbetreuung durch Geschäftsführer-Pate und Azubi-Pate

während der gesamten Ausbildung

ZUKUNFTSCHANCEN:

Umfangreiche Weiterbildungsmöglichkeiten auch nach der

Ausbildung

Individuelle berufliche und persönliche Weiterbildungsmöglichkeiten,

wie z.B. Sprachkurse, Fitnesskurse, etc.

Karrieremöglichkeiten in Führungs- oder Fachlaufbahn

PRAKTIKA / JOBS:

BORS- / BOGY-Praktikum

Ferienjobs

Praxissemester für Studierende

Mechatroniker/-in

Werkzeugmechaniker/-in

Maschinen- und Anlagenführer/-in

Industriemechaniker/-in

Verfahrenstechnologe/-in – Stahlumformung

Verfahrensmechaniker/-in – Kunststoff und Kautschuktechnik

Industriekaufmann/-frau

Informatikkaufmann/-frau

Kaufmann/-frau im E-Commerce

Fachkraft für Lagerlogistik

Fachlagerist/-in

Bachelor of Engineering – Wirtschaftsingenieurwesen

Bachelor of Engineering – Maschinenbau

Bachelor of Engineering – Bauwesen Fassadentechnik

Bachelor of Engineering – Bauwesen Projektmanagement/

Hochbau

Bachelor of Arts – Industrie

Bachelor of Arts – International Business

Bachelor of Arts – Controlling und Consulting

Bachelor of Arts – Medien- und Kommunikationswirtschaft /

Dialog- und Onlinemarketing

Bachelor of Arts – Handel / Warenwirtschaft u. Logistik

Bachelor of Arts – Digital Business Management

Bachelor of Science – Wirtschaftsinformatik

Bachelor of Science – Informatik

WAS DU VERDIENEN KANNST:

ca. 1.037 EUR (1. Jahr) bis 1.264 EUR (4. Jahr)

Unternehmensgruppe fischer

Ansprechpartner: Benjamin Strohäker

Klaus-Fischer-Straße 1

72178 Waldachtal

T. (07443) 12 4718

Benjamin.Strohaeker@fischer.de

www.fischer.de/ausbildung

KONTAKT

www.fischer.de/ausbildung

Studium

Duales

41


Technik-Tüftler

METALLBEARBEITUNG

AUSBILDUNGSBERUFE (DAUER):

WAS DU MITBRINGEN SOLLTEST:

Mindestens guter Hauptschulabschluss; bei Studienangeboten

mind. Fachhochschulreife mit DH-Eignungstest

gute Mathekenntnisse

Belastbarkeit und Flexibilität

Werkzeugmechaniker/-in

Elektroniker/-in für Betriebs- oder Automatisierungstechnik

Verfahrenstechnologe/-in Metall – Fachrichtung

Stahlumformung

Industriekaufmann/-frau

Bachelor of Arts – Industrie

Des Weiteren fördern wir folgende Studiengänge in Kooperation

mit der Hochschule Tuttlingen:

Industrial Manufactoring

Industrial Materials Engineering

Industrial Automation and Mechatronics

Wir investieren in die Zukunft

Die Tradition des Gesenkschmiedens am Standort Fridingen geht bis

auf das Jahr 1935 zurück. Nach der Umwandlung in die Hammerwerk

Fridingen GmbH im Jahr 1953 und der Ausweitung des Geschäfts- und

Arbeitsfeldes sind wir zum innovativen und kompetenten Full-Service-

Partner unserer Kunden im In- und Ausland geworden. Im Jahre 2007

haben wir unsere Kapazität um den neuen Standort in Cheb (CZ) erweitert.

Mit mehr als 600 Mitarbeitern fertigen wir heute an zwei Standorten

ein Produkt-Spektrum, das sich in den unterschiedlichsten Personen-,

Nutz- und Sonderfahrzeugen auf allen Straßen der Welt wiederfindet:

auf Baustellen und Schienen; zu Wasser, zu Lande und in der Luft; in

einigen Fällen sogar im Weltall. Top Qualität, die unter härtesten Einsatzbedingungen

und nicht selten im Verborgenen zum Einsatz kommt.

Hammerwerk Fridingen GmbH

Ansprechpartnerin: Anita Geiger

Dr.-Werner-Esser-Straße 1

78567 Fridingen an der Donau

(07463) 81-166

ausbildung@hammerwerk.de

www.hammerwerk.de

WAS WIR BIETEN:

WWattraktive Ausbildungsvergütung

WWUrlaubs- und Weihnachtsgeld

WWFahrgeld zur Schule/Hochschule, alternativ bekommen Sie

kostenlos ein Smartphone zur Verfügung gestellt

WWGesundheitsförderung mit Bonussystem und Prämien

WWverschiedene Betriebsfeste und jährliche Exkursion

WAS DU VERDIENEN KANNST:

ab ca. 977 EUR (1. Jahr) bis 1.190 (4. Jahr)

PRAKTIKA / JOBS:

BORS- / BOGY-Praktika

Praxissemester für Studierende

Ferienjobs

KONTAKT

Studium

www.hammerwerk.de/Ausbildung

Duales

42


ELEKTRONIK

AUSBILDUNGSBERUFE (DAUER):

WAS DU MITBRINGEN SOLLTEST:

Motivation, Engagement und Verantwortungsbewusstsein

Lernbereitschaft und Selbstständigkeit

Teamfähigkeit

Gute Umgangsformen

JUMP INTO LIFE – mit einer Ausbildung oder einem

Dualen Studium bei SCHWEIZER!

SCHWEIZER ist ein international führender Hersteller von innovativen

Hochtechnologie-Leiterplatten für die Automobil-, Industrie-, Solarund

Luftfahrtelektronik. Das Unternehmen wurde 1849 in Schramberg

gegründet und beschäftigt rund 800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in

einer der modernsten Fertigungsstätten für Leiterplatten

Ein Ausbildungsplatz bei SCHWEIZER gilt als Start in eine sichere

berufliche Zukunft. Wir freuen uns auf Deine Bewerbungsunterlagen.

Mechatroniker/-in

Industriemechaniker/-in

Oberflächenbeschichter/-in

Industriekaufmann/-frau

Bachelor of Arts – BWL-Industrie

Bachelor of Science – Wirtschaftsinformatik

WAS WIR BIETEN:

WWEine abwechslungsreiche/s Ausbildung / Studium

WWSpannende Azubi- und Studentenprojekte

WWAttraktive Zusatz- und Sozialleistungen

WWEin erfolgreiches Familienunternehmen mit Zukunft

WAS DU VERDIENEN KANNST:

ca. 930 EUR (1. Jahr) bis ca. 1.130 EUR (4. Jahr)

ZUKUNFTSCHANCEN:

Übernahmegarantie

Vielfältige Weiterbildungsmöglichkeiten

Betriebliche Förderung von Fort- und Weiterbildung

PRAKTIKA / JOBS:

BORS- / BOGY-Praktikum

Ferienjobs

Praxissemester für Studierende / Abschlussarbeiten

Schweizer Electronic AG

Ansprechpartnerin: Frau Nadine Gäckle

Einsteinstr. 10 / 78713 Schramberg

T. (07422) 512-501

F. (07422) 512-4250

karriere@schweizer.ag

www.schweizer.ag

43

KONTAKT

www.schweizer.ag/karriere

Duales

Studium


Technik-Tüftler

AUSBILDUNG BEI AESCULAP

GUTE AUSSICHTEN FÜR DEINE ZUKUNFT

Als kompetenter Partner der Chirurgie bietet Aesculap Lösungen für alle chirurgischen und interventionellen Kernindikationen an.

Damit schützen und verbessern wir die Gesundheit von Menschen auf der ganzen Welt und erleichtern den Chirurgen ihre Arbeit.

Als Tochter des Medizintechnik- und Pharmaherstellers

B. Braun Melsungen AG profitieren

wir vom Wissen und den Erfahrungen von

weltweit 64.000 Beschäftigten.

In einem globalen Unternehmen bieten sich

vielfältige Perspektiven für die Karriere. Das

Wissen, das handwerkliche Können und das

Engagement der Mitarbeiter sind der Schlüssel

zum Erfolg und Garant für die hohe Qualität

von Aesculap-Produkten. Deshalb unterstützen

wir unsere über 250 Auszubildenden in 17 verschiedenen

Berufsbildern weit über den Erwerb

der reinen Fachkenntnisse hinaus. Wir fördern

ihre Stärken und fordern ihre Leistungsbereitschaft.

Bewerbungen nehmen wir ein Jahr vor dem

jeweiligen Ausbildungsbeginn ab dem 1. Juli an.

Die Bewerbung ist ausschließlich online über

unsere Ausschreibungen im globalen Stellenmarkt

möglich:

www.bbraun.de/ausbildungaesculap

44


MEDIZINTECHNIK

AUSBILDUNGSBERUFE (DAUER):

WAS DU MITBRINGEN SOLLTEST:

Je nach Ausbildungsberuf Hauptschulabschluss,

Mittlere Reife oder Abitur

Neugierde

Lernbereitschaft

Interesse und Motivation für dein Berufsbild

Teamplayerqualitäten

Zuverlässigkeit und Verantwortungsbewusstsein

WAS WIR BIETEN:

W Globales Familienunternehmen

W abwechslungsreiches Qualifizierungsprogramm,

Auslandsaufenthalte und Sprachkurse

W Spannende Produkte in der Medizintechnik

W Azubievents, Zusatzleistungen, attraktive Vergütung

W Seminarprogramm für Azubis

W Übernahmegarantie

WAS DU VERDIENEN KANNST:

Vergütung nach dem Tarifvertrag der Metall- und

Elektroindustrie:

ca. 1.037 EUR (1. Jahr) bis 1.264 EUR (4. Jahr)

Zerspanungsmechaniker/-in

Werkzeugmechaniker/-in (Chirurgiemechaniker/-in)

Konstruktionsmechaniker/-in

Maschinen- und Anlagenführer/-in

Mechatroniker/-in

Technische/-r Produktdesigner/-in

Industriekaufmann/-frau

mit Fachhochschulreife oder Abitur ist eine Zusatzqualifikation

„Internationales Wirtschaftsmanagement“ möglich

Informatikkaufmann/-frau

Fachkraft für Lagerlogistik

Sozialversicherungsfachangestellte/-r*

Bachelor of Arts – Industrie

Bachelor of Arts – Controlling & Consulting*

Bachelor of Arts – International Business*

Bachelor of Arts – Technical Management

Bachelor of Science – Wirtschaftsinformatik

Bachelor of Science – Maschinenbau mit integrierter Ausbildung

zum/zur Industriemechaniker/-in – Studium Plus – (4,5 Jahre)

Bachelor of Science – Informatik mit integrierter Ausbildung

zum/zur mathematisch technischem/r Softwareentwickler/in –

Studium Plus – (5 Jahre)

*Diese Berufe werden nicht jedes Jahr ausgebildet

ZUKUNFTSCHANCEN:

Übernahmegarantie

PRAKTIKA / JOBS:

BORS- / BOGY-Praktikum

Ferienjobs

Praxissemester für Studierende

Schnupperpraktikum in den Pfingst- und Herbstferien

Aesculap AG

Ansprechpartner: Arno Brugger

Am Aesculap-Platz 1 / 78532 Tuttlingen

T. (07461) 953 2391

arno.brugger@aesculap.de

www.bbraun.de/ausbildungaesculap

KONTAKT

Studium

Duales

www.bbraun.de/ausbildungaesculap

45


Technik-Tüftler

S. SIEDLE & SÖHNE TELEFON- UND TELEGRAFENWERKE OHG

MIT UNS ZUM ERFOLG

Sie suchen ein europaweit agierendes Unternehmen und möchten dennoch in familiärer Atmosphäre arbeiten?

Sie wünschen sich eine sichere Zukunft und freuen sich darauf, etwas aus Ihrem Potenzial zu machen?

Sie möchten nach der Schule endlich etwas Praktisches machen?

Dann sind Sie bei uns genau richtig!

An unserem Standort in Furtwangen im schönen Schwarzwald entwickeln, produzieren und integrieren wir alles,

was der Verständigung am und im Gebäude dient.

Begonnen haben wir 1750 – heute sind wir als

mittelständisches Familienunternehmen einer

der führenden Hersteller von Gebäudekommunikation

und wollen es bleiben. Traditionell setzen

wir dabei auf unseren eigenen Nachwuchs

und fördern diesen mit erfahrenen hauptamtlichen

Ausbildern und Ausbildungsbeauftragten

in allen Abteilungen. Sie erhalten während Ihrer

Ausbildung einen umfassenden Einblick in die

verschiedenen Bereiche und werden direkt in

die Unternehmensprozesse eingebunden.

Die soziale Verantwortung gegenüber unseren

Mitarbeitern ist uns sehr wichtig, daher bieten

wir im Gegenzug für persönliches Engagement

und flexible Einsatzbereitschaft einen sicheren

Arbeitsplatz mit Zukunft.

Werden Sie Teil der Siedle-Familie und arbeiten

gemeinsam mit uns an modernen Produkten

für die Gebäudekommunikation, bekannt für

höchste Qualität, innovative Technologie und

preisgekröntes Design!

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Möchten Sie noch mehr wissen? Dann besuchen

Sie doch unsere Homepage unter www.siedle.de

Alle unsere Ausbildungsberufe und Studienplätze

finden Sie unter www.siedle.de/karriere

Oder haben wir Sie bereits überzeugt und Sie

möchten Siedleaner/-in werden?

Dann bewerben Sie sich jetzt!

46


ELEKTROTECHNIK

AUSBILDUNGSBERUFE (DAUER):

WAS DU MITBRINGEN SOLLTEST:

Für die Ausbildung als Fachlagerist/-in genügt ein Hauptschulabschluss,

bei der Ausbildung zum/zur Elektroniker/-in

ist ein guter Realschulabschluss hilfreich, Interessierte an

IT-Ausbildungsberufen und Studierende sollten mindestens

die fachgebundene Hochschulreife mitbringen.

Engagement und Lernbereitschaft

Eigeninitiative

Verantwortungsbewusstsein und Zuverlässigkeit

Teamfähigkeit

Flexible Einsatzbereitschaft

PRAKTIKA / JOBS:

BORS-/BOGY-Praktikum, freiwillige Praktika

Praxissemester für Studierende

Werkstudententätigkeiten, Thesisarbeiten

Ferienjobs

IT-System-Elektroniker/-in

Mathematisch-technische/-r Softwareentwickler/-in

Fachinformatiker/-in für Anwendungsentwicklung

Fachinformatiker/-in für Systemintegration

Elektroniker/-in für Geräte und Systeme

Studium Plus – Elektrotechnik in Anwendungen (4,5 Jahre)

Studium Plus - Allgemeine Informatik (4,5 Jahre)

Bachelor of Engineering – Elektrotechnik

Industriekaufmann/-frau

Industriekaufmann/-frau mit Zusatzqualifikation (2,5 Jahre)

Fachkraft für Lagerlogistik

WAS WIR BIETEN:

WWein familiäres Betriebsklima

WWprozessorientierte Ausbildung und umfangreiche

Prüfungsvorbereitung

WWHansefit – Das fitness Club Network

WWbetriebliche Altersversorgung (Metallrente)

WAS DU VERDIENEN KANNST:

ca. 1.037 EUR (1. Jahr) bis 1.264 EUR (4. Jahr)

sowie Urlaubs- und Weihnachtsgeld

ZUKUNFTSCHANCEN:

Ziel unserer Ausbildung ist die Übernahme in ein unbefristetes

Arbeitsverhältnis. Die konsequente Verfolgung strategischer

Unternehmensziele und eine frühzeitige Nachfolgeplanung sind

die Grundlage für interessante Einstiegsmöglichkeiten. Je nach

Bedarf und unter Berücksichtigung der persönlichen Fähigkeiten

und Neigungen können sich individuelle Weiter bildungsmöglichkeiten

sowohl in der Breite (Zusatzqualifikationen) als auch in

der Tiefe (z. B. Techniker/-in, Meister/-in, Studium) ergeben.

S. Siedle & Söhne Telefon- und Telegrafenwerke OHG

Ansprechpartner: Michael Schonhardt

Bregstraße 1 / 78120 Furtwangen

T. (07723) 63-227

ausbildung@siedle.de

www.siedle.de

KONTAKT

www.siedle.de/karriere

47

Studium

Duales


Technik-Tüftler

INTELLIGENTE NETZE FÜR KLUGE KÖPFE

Du suchst einen Beruf, an dem du Freude hast, der Zukunft bietet und bei dem du im

Team arbeitest? Du willst was Praktisches in einem abwechslungsreichen Aufgabengebiet

lernen? Oder studieren und dabei ein starkes Unternehmen im Rücken haben?

Wir, die Netze BW GmbH sind das größte

Netzunternehmen für Strom, Gas und Wasser

in Baden-Württemberg und eine hundertprozentige

Tochtergesellschaft der EnBW Energie

Baden-Württemberg AG.

Unsere Aufgabe als Verteilnetzbetreiber ist es,

das Netz zu betreiben. Dazu gehören Wartung,

Pflege und Reparatur der Netze, wodurch letztendlich

sichergestellt wird, dass die Lieferung

von Gas und Strom reibungslos an alle Abnehmer

funktioniert. So machen wir die Nacht zum

Tag, vernetzen Menschen und Unternehmen,

betreiben kritische Infrastruktur sicher und

bringen Elektromobilität an jeden Ort. Mit gezielten

Investitionen machen wir unser Netz fit

für die Zukunft.

Für den Ausbildungsstart im September 2019

suchen wir vor allem im technischen Bereich

Auszubildende und Studierende. Egal ob du

frisch von der Schule kommst oder als Studienabbrecher

bei uns anfangen willst – wir freuen

uns auf deine Bewerbung.

Übrigens: Energiewende & Technik sind nicht

nur was für Jungs – immer mehr Mädchen gestalten

die Energiewende bei uns mit.

Komm in unser Team und bewirb dich jetzt für

eine Ausbildung oder ein Studium bei uns.

Infos gibt's unter www.netze-bw.de/ausbildung

Noch Fragen? Ruf uns an oder schreib uns per

WhatsApp unter 0721. 915-32050

48


ENERGIEVERSORGUNG

AUSBILDUNGSBERUFE (DAUER):

Elektroniker/-in für Betriebstechnik

Elektroniker/-in für Energie- und Gebäudetechnik

WAS DU MITBRINGEN SOLLTEST:

Mindestens guter Hauptschulabschluss

Gutes technisches Verständnis

Selbstständige und eigenverantwortliche Arbeitsweise

Flexibilität und Mobilität

Wichtige Fächer: Mathematik, Physik, Werken/Technik

WAS WIR BIETEN:

W Moderne Ausbildungswerkstatt

W Ermäßigtes Essen in eigenen Betriebsrestaurants

W Exkursionen, Trainings und weitere Veranstaltungen

W Urlaubs- und Weihnachtsgeld

W Miet- oder Fahrtkostenzuschuss

PRAKTIKA / JOBS:

BORS- / BOGY-Praktikum

Für Praktika bitte unter:

https://www.netze-bw.de/ausbildung

bewerben

WAS DU VERDIENEN KANNST:

ca. 915 EUR (1. Jahr) bis 1.210 EUR (4. Jahr)

ZUKUNFTSCHANCEN:

Unsere Ausbildung ist bedarfsorientiert, d.h. wir stellen nur so

viele Auszubildende und Studierende ein, wie wir später auch

übernehmen können. Dadurch hat man bei guter Leistung und

räumlicher Flexibilität beste Chancen für eine Übernahme.

Es gibt Möglichkeiten zur Weiterbildung zum Meister, Techniker

oder Studium.

Netze BW GmbH

Ansprechpartner: Martin Kupferschmid

Eltastraße 1–5 / 78532 Tuttlingen

T. (07461) 709-357

ausbildung-tut@netze-bw.de

www.netze-bw.de

KONTAKT

www.netze-bw.de/ausbildung

49


Technik-Tüftler

ELEKTROTECHNIK

AUSBILDUNGSBERUFE (DAUER):

WAS DU MITBRINGEN SOLLTEST:

Schulabschluss: Je nach Beruf unterschiedlich, weitere Infos

findest du auf unserer Website

Handwerkliches Geschick

Flexibilität und Offenheit für Neues

Eigeninitiative und Selbstständigkeit

Teamfähigkeit

PRAKTIKA / JOBS:

BORS- / BOGY-Praktika

Praxissemester für Studierende

Ferienjobs

Hauptdarsteller gesucht!

Finde deine neue Hauptrolle!

Die Gruner AG ist ein Familienunternehmen, das heute an Standorten

in Deutschland, Serbien, Tunesien und Indien mehr als 1.200

Mitarbeiter beschäftigt. Traditionelle Werte werden groß geschrieben,

dazu gehört auch die persönliche Wertschätzung jedes einzelnen

Kollegen. Ob Führungskraft oder Auszubildender spielt dabei keine

Rolle. Jeder und jede kann sich entsprechend der Fähigkeiten einbringen

und seinen Beitrag zum Unternehmenserfolg leisten. Und dieser

Erfolg basiert auf innovativen Produkten mit hoher Zukunftssicherheit.

Denn die Gruner AG entwickelt und produziert Relais, Magnete

und Stellantriebe, die in unterschiedlichen Anwendungen eingesetzt

werden. Gruner bildet schon seit 1960 aus und bietet seinen Auszubildenden

mit einer Übernahmequote von 97 % beste Zukunftsaussichten.

Auch nach Abschluss von Ausbildung und Studium bietet

Gruner vielfältige Weiterentwicklungsmöglichkeiten.

Elektroniker/-in für Geräte und Systeme

Verfahrensmechaniker/-in für Kunststoff- und

Kautschuktechnik

Werkzeugmechaniker/-in

Industriemechaniker/-in

Technische/-r Produktdesigner/-in

Maschinen- und Anlagenführer/-in

Industriekaufmann/-frau

Informatikkaufmann/-frau

Fachlagerist/-in

Bachelor of Arts – Industrie o. Technical Management

Bachelor of Science – Maschinenbau und Mechatronik,

Elektronik oder Wirtschaftsinformatik

Bachelor of Engineering – Maschinenbau, Mechatronik oder

Elektrotechnik

WAS WIR BIETEN:

WWAn begeisternden Produkten arbeiten, zum Beispiel Relais

für Premium-Automobile

WWHohe Fertigungstiefe im Unternehmen, das heisst: viele

praktische Erfahrungen sammeln

WWSpannende und selbstständige Aufgaben und Projekte

WWAttraktive Sonderzahlungen

WWHervorragende Aussichten nach Ausbildung/Studium durch

gezielte individuelle Personalentwicklung

WAS DU VERDIENEN KANNST:

von ca. 1.000 EUR bei Ausbildungsbeginn bis ca. 1.250 EUR bei

Ausbildungsende

ZUKUNFTSCHANCEN:

Förderung von Aufstiegsweiterbildungen wie Techniker/-in,

Fachwirt-/in, Betriebswirt/-in, Masterstudium, etc.

Gruner AG

Ansprechpartnerin: Susanne Hugger

Bürglestrasse 15–17 / 78564 Wehingen

T. (07426) 948-151

personal@gruner.de

www.gruner.de

KONTAKT

www.action-bei-gruner.de

Studium

Duales

50


VERPACKUNGEN

AUSBILDUNGSBERUFE (DAUER):

WAS DU MITBRINGEN SOLLTEST:

Mittlere Reife

Teamfähigkeit

Selbständiges Mitdenken und Arbeiten

Interesse an Technik und Maschinen

Bereitschaft zur Schichtarbeit

Vollgepackt mit Chancen!

Bei uns wird nicht nur VERpackt, bei uns wird auch AUSGEpackt

– und zwar täglich: Denn bei uns gibt es jeden Tag neue Dinge zu

entdecken und Wege, die Welt der Verpackungen in die Zukunft zu

tragen. Das können wir nämlich nicht alleine, sondern wir brauchen

dazu junge, frische, engagierte, mutige und fleißige Menschen –

Menschen wie Dich? Bei Straub-Verpackungen gibt es ganz viele

Möglichkeiten: Je nach Schulklasse oder Abschluss kannst Du bei uns

in unterschiedlichen Bereichen ein Praktikum, eine Ausbildung oder

ein Studium machen. Dich erwarten spannende Aufgaben und ein

großes Team, das sich auf Dich freut. Und darüber hinaus verschiedene

Möglichkeiten, im Anschluss bei uns weiter durchzustarten!

Du hast Lust auf eine Tätigkeit bei einem der Marktführer im Bereich

Verpackungstechnik? Dann sollten wir uns kennenlernen!

Packmitteltechnologe/-technologin

Medientechnologe/-technologin

Mechatroniker/-in

Industriekaufmann/-frau

Maschinen- und Anlagenführer/-in

Fachkraft für Lagerlogistik

Fachinformatiker/-in

Bachelor of Arts – BWL Industrie / Techn. Management

WAS WIR BIETEN:

WWein familiäres und kollegiales Umfeld

WWattraktive Zusatz- und Sozialleistungen

WWeine gut organisierte und betreute Ausbildung mit vielen Events

WWhervorragende Übernahmechancen

WWein erfolgreiches Familienunternehmen mit Zukunft

WAS DU VERDIENEN KANNST:

ca. 860 EUR (1. Jahr) bis ca. 1.100 EUR (4. Jahr)

ZUKUNFTSCHANCEN:

Projektwochen & Azubi Seminare

Qualifizierte Prüfungsvorbereitung

Weiterbildung zum/zur Meister/-in oder Fach- oder

Betriebswirt/-in

viele weitere Seminare und Kurse über die Straub-Akademie

PRAKTIKA / JOBS:

BORS- / BOGY-Praktika

Praxissemester für Studierende

Ferienjobs

Straub Verpackungen GmbH

Ansprechpartnerin: Martina Kull

Donaueschinger Str. 2 / 78199 Bräunlingen

T. (0771) 9202-415

F. (0771) 9202-9415

ausbildung@straub-verpackungen.de

www.straub-verpackungen.de

KONTAKT

Duales

Studium

http://www.straub-verpackungen.de/de/

karriere-%E2%80%93-ausbildung

51


Menschen-Freunde

Helfen

Gesundheits- und Krankenpfleger/-in

solltest du werden, wenn du …

… gerne anderen Menschen hilfst

… auch mal „anpacken“ kannst und mitdenkst

… kein Problem mit Schichtdiensten hast

Du solltest lieber einen anderen Beruf wählen, wenn …

… du kein Teamplayer bist

… dir schlecht wird, sobald du Blut siehst

… du nicht gut mit Stress umgehen kannst

Erzieher/-in

solltest du werden, wenn du …

… Kinder liebst, auch wenn sie mal anstrengend sind

… starke Nerven und viel Einfühlungsvermögen besitzt

… auch gerne mal bastelst und kreativ tätig bist

Du solltest lieber einen anderen Beruf wählen, wenn du …

… dich nicht so gut durchsetzen kannst

… schnell die Ruhe verlierst

… ein Problem damit hast, auch mal schmutzig zu werden

52


Altenpfleger/-in

solltest du werden, wenn du …

… eine soziale Ader besitzt und Freude am Umgang

mit Menschen hast

… bereit bist, auch mal am Wochenende zu arbeiten

… gerne im Team arbeitest

Du solltest lieber einen anderen Beruf wählen, wenn …

… du ein eher ungeduldiger Mensch bist

… dich medizinische Hintergründe nicht interessieren

… du keine Verantwortung übernehmen willst

Heilen

Rettungsassistent/-in

solltest du werden, wenn du …

… sowohl körperlich als auch psychisch belastbar bist

… auch bei stressigen Situationen den Überblick und einen

kühlen Kopf bewahrst

… dich gut in andere Menschen hineinversetzen kannst

Du solltest lieber einen anderen Beruf wählen, wenn …

… deine Noten in Biologie und Chemie eher schlecht sind

… du Schwierigkeiten hast, dich schnell zu entscheiden

… du nicht gut mit menschlichen Schicksalen umgehen kannst

Handeln

53


Menschen-Freunde

Teil haben. Teil sein.

Wir bilden aus:

• Heilerziehungspfleger/-in

• Soziale Arbeit, B. A. (DHBW)

• Altenpfleger/in

• Arbeitserzieher/-in

Wir bieten Plätze für Freiwilligendienste (BFD/FSJ)

Ich mag

Menschen wie

sie sind.

Auf Ihre Bewerbung freut sich:

BruderhausDiakonie Region Schwarzwald-Baar-Heuberg

Kontakt im Landkreis Schwarzwald-Baar: Ulrich Murawski

Telefon 07657 9107-0, ulrich.murawski@bruderhausdiakonie.de

Kontakt im Landkreis Rottweil: Larissa Zimmermann

Telefon 07402 9295-0, bhrw.mentorat@bruderhausdiakonie.de

Altenhilfe Arbeit und berufliche Bildung Behindertenhilfe Jugendhilfe Sozialpsychiatrie

www.jung-und-sozial.de

54


ALTENPFLEGE

AUSBILDUNGSBERUFE (DAUER):

WAS DU MITBRINGEN SOLLTEST:

Je nach Ausbildung/Studium: Abitur, mittlere Reife,

Hauptschulabschluss plus Ausbildung

gute Allgemeinbildung, gute Umgangsformen

soziale Aufgeschlossenheit und Kompetenz

körperliche und psychische Belastbarkeit

Geduld, Einfühungsvermögen

Altenpfleger/-in

Alltagsbetreuer/-in

Altenpflegehelfer/-in (1 Jahr)

Kaufmann/-frau im Gesundheitswesen

Fachpraktiker/-in Hauswirtschaft

Hauswirtschafter/-in

Bachelor of Arts – Gesundheitsmanagement

Bachelor of Arts – Soziale Arbeit im Gesundheitswesen /

Altenhilfe

WAS WIR BIETEN:

WWsehr gut ausgestattete Arbeitsplätze

WWumfassendes, betriebliches Gesundheitsmanagement

WWRaum für Ideen und Eigeninitiative

WWregelmäßige Fort- und Weiterbildungen

WWtarifliche Vergütung, außertarifliche Sozialleistungen

WAS DU VERDIENEN KANNST:

ca. 850 EUR (1. Jahr) bis 1.246 EUR (3. Jahr)

Sozial dabei – Weil du es kannst

Die Evangelische Altenhilfe St. Georgen ist ein qualitätsbewusster und

diakonisch orientierter Träger, der 1964 auf Anregung des Gemeindepfarrers

Dieter Paul gegründet wurde. Ziel war es, durch den Bau des

Lorenzhauses alten Menschen die Möglichkeit zu bieten, in harmonischer

Umgebung aufs hohe Alter zuzugehen. Heute bieten wir neben

unseren beiden stationären Einrichtungen sowohl Tagespflege als

auch ambulante Dienste, wie z.B. Familienpflege, Nachbarschaftshilfe

oder Essen auf Rädern an.

Möchtest du mit deiner Arbeitskraft etwas bewegen? Menschen durch

deinen Einsatz das Leben erleichtern oder ein Stück Handlungsfreiheit

zurückgeben? Dann bist du bei uns genau richtig. Egal ob

du einen Ausbildungsplatz suchst oder erst einmal reinschnuppern

möchtest. Wir bieten für jeden Anspruch den passenden Einstieg in

die sozialen Berufe – ideal auch für Quereinsteiger.

Evangelische Altenhilfe St. Georgen gGmbH

Ansprechpartnerin: Florije Sula

August-Springer Weg 20 / 78112 St. Georgen

T. (07724) / 9427-0

info@lh-sst.de

www.lh-sst.de

55

KONTAKT

ZUKUNFTSCHANCEN:

sehr gute Karrierechancen, vielfältige Tätigkeitsfelder

PRAKTIKA / JOBS:

Praxissemester für Studierende

Freiwilligendienste

www.lh-sst.de/beruf-ausbildung/wir-bildenaus-zum/


Menschen-Freunde

ALTENPFLEGE

AUSBILDUNGSBERUFE (DAUER):

Altenpfleger/-in

Altenpflegehelfer/-in (1 Jahr)

WAS DU MITBRINGEN SOLLTEST:

mittlere Reife oder Hauptschulabschluss mit 2-jähriger

Ausbildung

Interesse, Freude und Neugier am Umgang mit Menschen

Verantwortungsbewusstsein

Geduld und Einfühlungsvermögen

gesundheitliche Eignung

Flexibilität und Belastbarkeit

gepflegtes Erscheinungsbild und gute Umgangsformen

WAS WIR BIETEN:

WWein offenes, motiviertes Team, angenehmes Arbeitsklima

WWBegleitung durch erfahrene Praxisanleiter

WWTarifvergütung nach dem TVöD inkl. Weihnachtsgeld und

Leistungsprämie

WWbetriebliche Sport- und Präventionsangebote

WWindividuelle Entwicklungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten

WAS DU VERDIENEN KANNST:

ca. 1.090 EUR (1. Jahr) bis 1.250 EUR (3. Jahr)

ZUKUNFTSCHANCEN:

hohe Übernahmewahrscheinlichkeit

viele Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten, z.B.

Praxisanleiter, Wohnbereichsleitung, Fachkraft für

Palliativpflege, Wundmanagement,

Qualitätsmanagement u.v.m.

Ausbildung im Bürgerheim: abwechslungsreicher und aktiver Alltag

Du hast Freude im Umgang mit Menschen, arbeitest gerne im Team,

übernimmst gerne Verantwortung und interessierst Dich für soziale,

pflegerische und medizinische Tätigkeiten – dann bist Du bei uns

genau richtig.

Denn in der Altenpflege übernimmst Du wichtige Aufgaben und

trägst dazu bei, dass sich unsere Bewohner im Bürgerheim wie zu

Hause fühlen können. Als stationäre Pflegeeinrichtung bieten wir

unseren Bewohnern einen aktiven Alltag mit vielfältigen Betreuungs-

und Beschäftigungsangeboten, die unsere Mitarbeiter gerne

mitgestalten können. Die Arbeit in der Pflege gestaltet sich somit sehr

abwechslungsreich und bringt gegenseitige Wertschätzung

und Dankbarkeit mit sich.

Bürgerheim Villingen-Schwenningen e.V.

Ansprechpartner: Matthias Trautmann

Mauthestr. 7–9 / 78054 Villingen-Schwenningen

T. (07720) 308 0 / F. (07720) 308 908

info@buergerheim.de

PRAKTIKA / JOBS / SONSTIGES:

BORS- / BOGY-Praktika

Freiwilligendienste

Praxissemester für Studierende

KONTAKT

www.buergerheim.de

56


ALTENPFLEGE

AUSBILDUNGSBERUFE (DAUER):

Altenpfleger/-in

Altenpflegehelfer/-in (1 Jahr)

WAS DU MITBRINGEN SOLLTEST:

mittlere Reife; Hauptschulabschluss plus Ausbildung

gute Allgemeinbildung

gute Umgangsformen

soziale Aufgeschlossenheit und Kompetenz

körperliche und psychische Belastbarkeit

WAS WIR BIETEN:

WWangenehmes Betriebsklima

WWhohe Ausbildungsqualität

WWBeruf mit Zukunft

WWHansefit-Firmenfitness; Jobrad

WWAusbildungsmentoren

Ganzheitlich aktivierende, pflegerische Tätigkeit

Im Mittelpunkt steht die Würde des alternden Menschen. Wir

begleiten diesen in seiner letzten Lebensphase und leisten eine qualitativ

hochwertige und ganzheitlich aktivierende Pflege gemäß den

Qualitätsstandards der heutigen Altenpflege. Die menschliche Wertschätzung

dem alternden Menschen gegenüber wird durch Anerkennung

des Tuns und durch hohe Dankbarkeit des pflegebedürftigen

Menschen mehr als belohnt.

WAS DU VERDIENEN KANNST:

ca. 1.140 EUR (1. Jahr) bis 1.300 EUR (3. Jahr)

ZUKUNFTSCHANCEN:

Weiterbildung zum Mentor, zur Team-, Wohnbereichs- und

Pflegedienstleitung

PRAKTIKA / JOBS:

Jasmin Buck,

Auszubildende Altenpflegerin,

seit 2016 im Team

„Ein gemütliches Umfeld und viele Aktivitäten

ermöglichen uns, den Lebensabend

der Bewohner zu verschönern – so habe ich

mir den Pflegeberuf vorgestellt!“

Bewerben Sie sich jetzt für einen Ausbildungsplatz

zum Altenpfleger (m/w).

Sankt Michael

Wir suchen examinierte Altenpfleger/in

Ansprechpartner: Dieter Münzer

Prinz-Fritzi-Allee Krankenschwester/-pfleger

1 / 78166 Donaueschingen

T. (0771) (Alten-)Pflegehelfer/in

801-0 / F. (0771) 801-131

info@sankt-michael-donaueschingen.de

Voll- oder Teilzeit (auch als Minijob)

Alle Vorteile und die vollständige Stellenbeschreibung unter

> www.sankt-michael-donaueschingen.de

ndra.de

Praxissemester für Studierende

Freiwilligendienste

KONTAKT

www.sankt-michael-donaueschingen.de

57


Service-Experten

Hotelfachfrau / Hotelfachmann

solltest du werden, wenn du …

… kommunikativ und teamfähig bist

… hilfsbereit bist und gute Umgangsformen hast

… auch in stressigen Situationen cool bleibst

Du solltest lieber einen anderen Beruf wählen, wenn …

… du bei Stress schnell den Überblick verlierst

… du nicht gerne abends und am Wochenende arbeitest

… dir die Vorstellung Angst macht, Gäste auf Englisch

zu begrüßen

WEITERE BERUFSIDEEN, DIE DICH

INTERESSIEREN KÖNNTEN:

Tourismuskaufmann/-frau, Bäcker/-in,

Fachverkäufer/-in im Lebensmittelhandwerk,

Fachmann/-frau für Systemgastronomie,

Fachkraft im Gastgewerbe …

Konditor / Konditorin

solltest du werden, wenn du …

… viel Fingerspitzengefühl besitzt

… wenn du gerne Kuchen backst

… gestalterisches Talent mitbringst

Du solltest lieber einen anderen Beruf wählen, wenn du …

… schnell die Geduld verlierst

… zwei linke Hände hast

… nicht gerne im Stehen arbeitest

58


Koch / Köchin

solltest du werden, wenn du …

… gerne kreativ mit Lebensmitteln arbeitest

… Organisations- und Planungstalent mitbringst

… richtig zupacken kannst und körperlich belastbar bist

Du solltest lieber einen anderen Beruf wählen, wenn du …

… nicht gerne abends und am Wochenende arbeitest

… auf Hektik, Hitze, Lärm eher empfindlich reagierst

… dir von anderen nicht so gerne etwas sagen lässt

Könner

Restaurantfachfrau / Restaurantfachmann

solltest du werden, wenn du …

… dich gerne um andere kümmerst und Spaß am Beraten hast

… gerne in der Küche arbeitest

… gut im Organisieren von Veranstaltungen und Festen bist

Du solltest lieber einen anderen Beruf wählen, wenn …

… du eher schüchtern und zurückhaltend bist

… dir die Vorstellung nicht gefällt, andere zu bedienen

… du nicht so gerne im Team arbeiten möchtest

Konditoren

59


Service-Experten

HOTELLERIE / GASTRONOMIE

AUSBILDUNGSBERUFE (DAUER):

WAS SIE MITBRINGEN SOLLTEN:

Hauptschulabschluss / Mittlere Reife / Abitur

Freude am Umgang mit Gästen

Freundliches und offenes Auftreten, sowie Kontaktfreudigkeit

Gute Umgangsformen und ein gepflegtes Äußeres

Verantwortungsbewusstsein, Flexibilität und Belastbarkeit

Gute Allgemeinbildung

Hotelfachmann/-frau *

Restaurantfachmann/-frau **

Koch/Köchin

Hotelkaufmann/-frau

Kaufmann/-frau für Tourismus und Freizeit

* auch mit Zusatzqualifikation Hotelmanagement

** auch im FHG-Modell mit Zusatzqualifikation Küchen- und

Servicemanagement oder im Dualen Berufskolleg

WAS WIR BIETEN:

WWFitnessstudio für die Mitarbeiter

WWBareiss-Akademie für Schulungen

WWUnterstützung bei der Wohnungssuche

WWMitarbeiterrestaurant

WWPatenprogramm

WAS SIE VERDIENEN KÖNNEN:

ca. 650 EUR (1. Jahr) bis 840 EUR (3. Jahr)

ZUKUNFTSCHANCEN:

WIR BAREISSIANER

Willkommen bei uns im Bareiss!

Wir leben ein einzigartiges Konzept – das Bareiss ist ein Hotel für die

ganze Familie, geführt von einer Familie. Wir geben unser Bestes für

jeden unserer Gäste, genauso wie für jeden unserer Mitarbeiter. Denn

der Anspruch ist hoch. Jeder Tag im Bareiss ist wie die Premiere einer

Opernaufführung. Es bedarf des perfekten Zusammenspiels aller

Beteiligten, um für die Gäste ein gelungenes Erlebnis zu schaffen.

Dafür brauchen wir engagierte Menschen wie Sie. Wir freuen uns

darauf, Sie bei uns herzlich willkommen zu heißen.

Hotel Bareiss

Ansprechpartnerin: Valérie Krespach

Hermine-Bareiss-Weg 1 / 72270 Baiersbronn-Mitteltal

T. (07442) 47347

bewerbung@bareiss.com

www.bareiss.com

Karrieregespräche bereits während der Ausbildung

Studium an Hotelfachschulen

Duales Studium Hotel- und Gastronomiemanagement

Übernahmechancen nach der Ausbildung

PRAKTIKA / JOBS:

BORS- / BOGY-Praktika

Ferienjobs

KONTAKT

www.bareiss.com/bareissianer/bareissianer.html

60


HOTELLERIE/ GASTRONOMIE

AUSBILDUNGSBERUFE (DAUER):

WAS DU MITBRINGEN SOLLTEST:

Mindestens guter Hauptschulabschluss

Sympathisches Auftreten

Kommunikative Persönlichkeit

Gute Allgemeinbildung, gute Umgangsformen

Erste Erfahrungen in der Hotellerie, beispielsweise über ein

Praktikum oder einen Ferienjob

Flexibilität und Belastbarkeit

Hotelfachmann/-frau

Restaurantfachmann/-frau

Koch/Köchin

Mit mittlerem Abschluss als dreijähriges duales Berufskolleg

möglich, für Abiturienten auch mit Zusatzqualifikation möglich.

Duales Studium

WAS WIR BIETEN:

W Arbeiten in einem jungen, modernen Team

W Übertarifliche Bezahlung

W Übernahme der Studiengebühren

W Urlaubs- und Weihnachtsgeld

W Ausbildungspaten

WAS DU VERDIENEN KANNST:

ca. 700 EUR (1. Jahr) bis 1.000 EUR (3. Jahr)

DER ÖSCHBERGHOF steht für Spitzengastronomie, Leidenschaft in

jedem Bereich und Individualität. Wir sind ein Vier-Sterne-Superior

Resort, am Rande der Stadt Donaueschingen. Nach umfangreichen

Erweiterungsmaßnahmen umfasst das Resort insgesamt 127 Zimmer

sowie vier Restaurants mit unterschiedlichen Küchenstilen und zwei

Bars. Highlights sind das über 5.000 qm große ÖSCH SPA mit großzügigem

GYM und das 45-Loch Golfangebot mit neuer Driving Range

und neuem Golfakademie-Gebäude. Derzeit umfasst unser Team 330

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Kaum ein anderer Beruf ist so vielseitig und spannend wie die Tätigkeit

in der Hotellerie und Gastronomie. Vergessen Sie öden Büroalltag

– hier gibt es jeden Tag Action! Entwickeln Sie sich in den dreijährigen

Berufsbildern zum perfekten Gastgeber. Mit dieser Ausbildung können

Sie anschließend international durchstarten.

Im Anschluss an die Ausbildung besteht für Abiturienten die Möglichkeit

eines Hotelmanagement-Studiums an der IST-Hochschule in

Düsseldorf.

DER ÖSCHBERGHOF

Ansprechpartnerin: Claudia Bürer

Golfplatz 1 / 78166 Donaueschingen

T. (0771) 84-602

personal@oeschberghof.com

www.oeschberghof.com

ZUKUNFTSCHANCEN:

Gute Übernahmechancen nach der Ausbildung

Studium/Fachstudium

Weiterbildung zur/m Sommelier/-ère

PRAKTIKA / JOBS:

BORS- / BOGY-Praktikum

Ferienjobs

Werkstudenten

KONTAKT

Studium

Duales

www.oeschberghof.com/karriere

61


Service-Experten

TRESCHERS SCHWARZWALDHOTEL AM SEE

AUSBILDUNG MIT ZUKUNFT

Wir sind ein familiär geführtes **S** Romantik-Hotel im Hochschwarzwald, direkt am Ufer des Titisees.

Unser Haus verfügt über 82 komfortable Gästezimmer, mehrere Restauranträume, zwei Sonnenterrassen mit ca. 160 Plätzen,

unterschiedlich große Konferenzräume für bis zu 120 Personen, eine Bar mit Lounge und einen großzügigen Beauty- und

Wellnessbereich mit Außenanlage, beheiztem Außenpool und Steg in den See.

Gastfreundschaft, die von Herzen kommt

Neben ca. 100 Mitarbeitern beschäftigen wir

jährlich etwa 10 Auszubildende in allen Bereichen

der Hotellerie und Gastronomie. Unsere

Mitarbeiter sind das Herz des Hotels und machen

es lebendig. Sie empfangen unsere Gäste

und geben ihnen das Gefühl, willkommen zu

sein. Mit Freude erfüllen sie ihre Aufgaben und

orientieren sich an hohen Qualitäts- und Servicestandards.

Wir leben ein einzigartiges Konzept

– das Schwarzwaldhotel Trescher ist ein

Hotel für die ganze Familie, geführt von einer

Familie. Es bedarf des perfekten Zusammenspiels

aller Beteiligten, um für die Gäste ein gelungenes

Erlebnis zu schaffen. Dafür brauchen

wir engagierte Menschen wie Dich.

We are Romantiker – we are family

62

Seit 1887 im Familienbesitz gehört unser Betrieb

seit 2001 zur Kooperation der Romantik Hotels.

Diese Häuser erfüllen grundsätzlich 3 Kriterien:

sie sind inhabergeführt, haben ein Gebäude mit

historischem Kern und servieren Feinstes aus

Küche und Keller. International gibt es aktuell

220 Häuser, die der Kooperation angehören. Für

angehende Auszubildende besonders interessant

sind das interne Schulungsprogramm sowie der

Austausch von Auszubildenden zwischen den

Häusern, so dass bereits während der Ausbildung

in andere Betriebe geschnuppert werden kann.

Das Romantik Mitarbeiter Programm „We are

Family“ bietet darüber hinaus günstigste Konditionen

für Urlaubsaufenthalte innerhalb der Kooperation

für Mitarbeiter und deren Angehörige.

Und auch nach der Ausbildung vermitteln die

Häuser „ihre“ Fachkräfte gerne untereinander

weiter. Ein vielfacher Mehrwert der Ausbildung

gegenüber Einzelhotels ist in dieser international

bekannten Kooperation garantiert.

Wer gerne mit Menschen zu tun hat, flexibel und

belastbar ist sowie das praktische Arbeiten nicht

scheut, kann es in diesen Berufen weit bringen.

Einsatzmöglichkeiten gibt es weltweit. Wir sind

ständig auf der Suche nach interessierten und

engagierten Auszubildenden.

Vielleicht bist ja gerade Du das Talent, das unser

Team demnächst verstärkt! Wir freuen uns auf

Deine Bewerbung.


HOTELLERIE

AUSBILDUNGSBERUFE (DAUER):

WAS DU MITBRINGEN SOLLTEST:

Hauptschulabschluss (bei Koch/Köchin und Restaurantfach),

mittlere Reife (bei Hotelfach)

gute Umgangsformen

gepflegtes Erscheinungsbild

freundlicher Umgang mit unseren Gästen

Flexibilität und Belastbarkeit

Teamfähigkeit

Koch/Köchin

Restaurantfachmann/-frau

Hotelfachmann/-frau

Gastgehilfe/-gehilfin

WAS WIR BIETEN:

WWfamiliäres Betriebsklima

WWelektronische Zeiterfassung

WWAbgeltung von Überstunden

WWVerpflegung und Unterkunft

WWRomantik-Mitarbeiter-Card

WAS DU VERDIENEN KANNST:

ca. 650 EUR (1. Jahr) bis 950 EUR (3. Jahr)

ZUKUNFTSCHANCEN:

1. Hotelfachschulen

~ Hotelfachschule Heidelberg

~ WIHOGA Dortmund

~ Hotelfachschule Berlin

2. Duale Hochschule

~ DHBW Ravensburg

~ DHBW Lörrach

3. Fachhochschulen

~ Hochschule Heilbronn

~ Internationale Fachhochschule Bad Honnef

~ Fachhochschule Kempten

PRAKTIKA / JOBS:

BORS- / BOGY-Praktika

Praxissemester für Studierende

Treschers Schwarzwaldhotel am See

Ansprechpartnerin: Dörthe Sternecker

Seestraße 10 / 79822 Titisee-Neustadt

T. (07651) 805 405

direktion@schwarzwaldhotel-trescher.de

www.schwarzwaldhotel-trescher.de

KONTAKT

www.mein-treschers.de/ausbildung-treschersschwarzwaldhotel-titisee.html

63


Schreibtisch-Helden

Kaufmann / Kauffrau für Büromanagement

solltest du werden, wenn du …

… auch in hektischen Zeiten einen kühlen Kopf behältst

… Spaß an Kommunikation mit anderen Menschen hast

… in komplexen Zusammenhängen denken kannst

Du solltest lieber einen anderen Beruf wählen, wenn …

… Computerarbeit noch nie so ganz dein Ding war

… Organisation und Struktur Fremdwörter für dich sind

… du nicht so gerne Verantwortung übernimmst

Steuerfachangestellte/-r

solltest du werden, wenn du …

… andere Menschen gerne berätst

… gut mit Zahlen umgehen kannst

… genau und sorgfältig arbeitest

Du solltest lieber einen anderen Beruf wählen, wenn …

… Pünktlichkeit und Ordnung dir nicht so liegen

… du Geheimnisse nicht so gut für dich behalten kannst

… du nicht so gerne telefonierst

Kaufmann / Kauffrau für Versicherung und Finanzen

solltest du werden, wenn …

… du gute Mathe-Noten hast

… du redegewandt bist und andere gut überzeugen kannst

… dir Erfolg und Karriere wichtig sind

Du solltest lieber einen anderen Beruf wählen, wenn du …

… gerne künstlerisch und kreativ arbeiten möchtest

… eher schüchtern bist

… Computerarbeit nicht so magst

64


... IRGENDWAS MIT MEDIEN ?

DIGITAL, z.B. Internet,

CDs, DVDs, Hörbücher ...

PRINT, z.B. Zeitschriften,

Kalender, Zeitungen,

Bücher ...

- – - - – – - – – — - – – - – – — -

- – – - – — – —

Bist du gerne im Internet unterwegs? Interessierst du

dich für Zeitschriften, Bücher und CDs? Hast du einen

guten Riecher für Trends und Themen? Bist du ein

kommunikativer Typ, dem es Spaß macht, andere zu

beraten? Bist du kreativ? Telefonierst du gerne? Hast

du schon Erfahrung mit Office Word und Excel oder

gar mit Grafikprogrammen? Suchst du einen spannenden

Beruf, bei dem du deine vielen Talente einbringen

und „irgendwas mit Medien“ machen kannst?

Dann nichts wie ran: mach eine Ausbildung zur

Medienkauffrau / zum Medienkaufmann Digital

und Print und zeig, was du kannst!

Während deiner Ausbildung lernst du die unterschiedlichsten

Bereiche eines Medienhauses kennen:

Du betreibst z. B. Marktforschung und spürst neueste

Trends auf. Du suchst nach talentierten Autoren und

prüfst Manuskripte. Du organisierst die Herstellung

verschiedenster Medienprodukte und stimmst die

Abläufe mit dem Verkauf und Vertrieb ab. Du erstellst

Kalkulationen (Rechnet sich das?) und Marketingkonzepte

(Wer sind unsere Kunden? Wie kann ich

sie am besten erreichen?) Du stehst Werbekunden

als Ansprechpartner zur Verfügung und zeigst ihnen,

wann und wo sie ihre Anzeigen am besten schalten.

Die duale Ausbildung für Medienkaufleute dauert in

der Regel drei Jahre. Während der Praxisphase bist

du im Unternehmen und lernst dort hautnah die

facettenreiche Arbeit in einem großen Medienhaus

kennen. Daneben besuchst du die Berufsschule, um

dir theoretisches Wissen anzueignen und weiter

auszubauen.

H Kommunikationstalent,

telefoniert gern

— – – – — – – –

H Menschenfreund

– – — - -– - –

H arbeitet gern am Computer

Medienkaufleute im ersten Ausbildungsjahr verdienen

zwischen 620 und 930 Euro brutto, im dritten

Jahr schon 820 bis 1.030 Euro.

H Teamplayer

Die Zukunftsaussichten sind ausgezeichnet, denn

erstens boomt die Medienbranche wie kaum eine

andere, und zweitens gibt es gute Möglichkeiten, dich

weiter zu qualifizieren, z.B. mit einer Weiterbildung

zum Verlagsfachwirt, zum geprüften Medienfachwirt

oder zum Betriebswirt für Medien. Mit Abitur kannst

du auch ein Studium wie Medien- oder Verlagswirtschaft

oder Medienwissenschaften ins Auge fassen.

H Trendscout

H gut in Deutsch + Mathe

— – -- - -- - - - -- - - - – - -- - - - -

H Organisationstalent

H gute

Allgemeinbildung

Deine Ausbildung zur Medienkauffrau / zum

Medien kaufmann kannst du z. B. beim Badischen Verlag

machen, einem der größten Medienhäuser in der Region.

Das Firmenportrait findest du auf der nächsten Seite

65


Schreibtisch-Helden

KEIN TAG WIE DER ANDERE

BZ.medien ist die regionale Medienfamilie, die rund um die 1946 gegründete „Badische Zeitung“ zahlreiche Anzeigenblätter wie

„Der Sonntag“ oder „Freiburger Wochenbericht“ und einige Magazine wie „studentenfudder“ herausgibt. Auch viele digitale Produkte

und Apps zählen zu den Dingen, die hier ausgetüftelt und präsentiert werden – von Social Media bis zum Startup. Der digitale

Markt wächst und macht auch vor Zeitung nicht halt. Aktuelle Trends fordern Kreativität, Neuheiten sind an der Tagesordnung und

eine Veranstaltung jagt die andere.

Doch was ist neben diesen Dingen das Besondere

an der Ausbildung in einem Medienunternehmen?

Kein Tag ist wie der andere. Neben den üblichen

Aufgaben und Abläufen erwarten Dich in jedem

unserer Unternehmen spannende Herausforderungen

und Abwechslung. Du hast kaufmännische,

technische, redaktionelle oder gestalterische

Interessen? Mach „irgendwas mit Medien“

in einem unserer Ausbildungsberufe oder dualen

Studiengänge! Ob im Bereich Kundenservice,

Marketing, Logistik, Personal, Werbung

oder Online, um nur einige der vielfältigen

Ausbildungsstationen zu nennen:

Es gibt hier unzählige Dinge zu organisieren,

Veranstaltungen zu planen und Projekte zu

bearbeiten. Regelmäßige Kundenkontakte, Besprechungen

und Schulungen bereichern den

Alltag. Möglichkeiten zur persönlichen und

fachlichen Weiterentwicklung werden geboten.

Auch bestehen sehr gute Chancen, nach der

Ausbildung übernommen zu werden.

66

Unser Betriebsklima ist familiär und trägt dazu

bei, dass Du jeden Tag gerne zur Arbeit kommst

und hochmotiviert bei der Sache bist.

Du willst irgendwas mit Medien?

Wir wollen Dich!


MEDIEN

AUSBILDUNGSBERUFE (DAUER):

WAS DU MITBRINGEN SOLLTEST

Mindestens guter Realschulabschluss

Spaß am Umgang mit Menschen

Gute Auffassungsgabe

Leistungsbereitschaft

Engagement neben der Schulausbildung

Freude an Teamarbeit

Gute Rechtschreibung

Hohe Eigenmotivation und Selbständigkeit

Medienkaufmann/-frau Digital und Print

Mediengestalter/-in Gestaltung und Technik

Redaktionsvolontär/-in

Fachinformatiker/-in für Systemintegration

Fachinformatiker/-in für Anwendungsentwicklung

Duale Hochschule – Diplom-Betriebswirt/-in (DH)

Bachelor of Arts

BWL – Medien- und Kommunikationswirtschaft

BWL – Spedition, Transport und Logistik

Duale Hochschule – Bachelor of Science (DH)

Angewandte Informatik

Duale Hochschule – Bachelor of Engineering (DH)

Wirtschaftsinformatik / Software Engineering

Redaktionsvolontär/-in zusätzlich:

Abitur, umfassende Allgemeinbildung, erkennbares Talent zum

Schreiben, Fähigkeit zum kritisch-analytischen Denken, Praktika

Diplom-Betriebswirt/-in (DH) Bachelor of Arts zusätzlich:

Allgemeine Hochschulreife, vorherige Ausbildung in der Branche,

hohe Eigenmotivation, Selbständigkeit, Flexibilität

WAS DU VERDIENEN KANNST

ca. 929 EUR (1. Jahr) bis 1.035 EUR (3. Jahr)

Redaktionsvolontär/-in:

1.911 EUR (1. Jahr) bis 2.216 EUR (2. Jahr)

PRAKTIKA / JOBS:

BORS- / BOGY-Praktika

Praxissemester für Studierende

ZUKUNFTSCHANCEN:

WAS WIR BIETEN:

WWEin familiäres Betriebsklima

WWAzubi-Projekte mit Präsentation vor der Geschäftsführung

WWAzubi-Ausflug und -Weihnachtsfeier

WW30 Urlaubstage, 35-Stunden-Woche, Gleitzeit

WWVermögenswirksame Leistungen, Weihnachts- und

Urlaubsgeld

Gute Übernahmechancen

Möglichkeiten zur fachlichen und persönlichen Weiterbildung

Duales

BZ.medien

Badisches Pressehaus GmbH & Co. KG

Ansprechpartnerin: Ines Bertelsmann

Lörracher Str. 3 / 79115 Freiburg

T. (0761) 496 0 / F. (0761) 496 4709

ausbildung@bz-medien.de

Studium

67

KONTAKT

bz-azubis.de

facebook.com/BZazubis

instagram.com/bzazubis/


Handwerks-Artisten

„Der Junge hat's drauf! Ruckzuck ist die Inspektion gemacht und

die Reifen sind gewechselt. Mit seinem technischen Verstand wird er

jetzt seinen Schwerpunkt in der Fahrzeugdiagnose setzen.

Wir Kollegen nennen ihn nur noch den ‚KFZ-DOC‘ !!!“

68


Stuckateur/-in

Stahlbetonbauer/-in

solltest du werden, wenn du …

… dich mit deiner Arbeit verewigen möchtest

… dein tägliches Fitnessprogramm bei der Arbeit suchst

… viel technisches Verständnis hast

Du solltest lieber einen anderen Beruf wählen, wenn du …

… Rückenprobleme oder Pudding in den Armen hast

… es mit Rezepten nicht so genau nimmst: Auch Beton muss

nach genauen Angaben gemischt werden!

solltest du werden, wenn du …

… dich auch nach der Ausbildung noch fortbilden willst

… einen Sinn für alte Gemäuer hast

… in der Schule Spaß am Kunstunterricht hast

Du solltest lieber einen anderen Beruf wählen, wenn du …

… Höhenangst hast

… mit Allergien zu kämpfen hast

… ein Couch-Potato bist

MEHR BERUFSIDEEN FÜR ANPACKER IM HANDWERK:

Estrichleger/-in, Ofen- und Luftheizungsbauer/-in,

Zimmerer/Zimmerin, Maler/-in und Lackierer/-in,

Kraftfahrzeugmechatroniker/-in, Konstruktionsmechaniker/-in,

Goldschmied/-in, Technische/-r Modellbauer/-in,

Raumausstatter/-in, Fleischer/-in, Brauer/-in und Mälzer/-in,

Kosmetiker/-in, Zahntechniker/-in, Buchbinder/-in,

Maschinen- und Anlagenführer/-in, …

Maurer/-in

solltest du werden, wenn du …

… mit deinen Händen etwas erschaffen möchtest

… ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen hast

… viel technisches Verständnis besitzt

… deinen Bizeps stärken willst

Du solltest lieber einen anderen Beruf wählen, wenn du …

… nicht gern an der frischen Luft arbeitest

… lieber alleine arbeiten möchtest

(Ein Bauwerk entsteht im Team – sonst stürzt es ein!)

… eine Allergie gegen gängige Baustoffe hast

Holzbearbeitungsmechaniker/-in

solltest du werden, wenn du …

… den Geruch von Holz liebst

… von Maschinen fasziniert bist

… Dinge gerne ganz genau nimmst

Du solltest lieber einen anderen Beruf wählen, wenn du …

… lärmempfindlich bist

… zwei linke Hände hast

… mit Mathe auf dem Kriegsfuß stehst

Elektroniker/-in

solltest du werden, wenn du …

… gerne genau und präzise arbeitest

… einen abwechslungsreichen und vielfältigen Job suchst

… Dinge reparieren und am Laufen halten möchtest

Du solltest lieber einen anderen Beruf wählen, wenn du …

… eher zur Kategorie Grobmotoriker gehörst

… nicht gerne Verantwortung für die Sicherheit von

Mensch und Maschine übernimmst

… schnell die Geduld verlierst

69


Handwerks-Artisten

MEDIZINTECHNOLOGIE

AUSBILDUNGSBERUFE (DAUER):

WAS DU MITBRINGEN SOLLTEST:

Hauptschulabschluss, Realschule, allgemeiner mittlerer

Bildungsabschluss

Teamfähigkeit

Zuverlässigkeit

Belastbarkeit und Flexibilität

Logisches Denken

gute Allgemeinbildung

Werkzeugmechaniker/-in – Instrumententechnik

Verfahrensmechaniker/-in für Kunststoff-/ Kautschuktechnik,

Fachrichtung Formteile

Zerspanungsmechaniker/-in

Industriemechaniker/-in – Feingerätebau

Maschinen- und Anlagenführer/-in

Technische/-r Produktdesigner/-in – Produktgestaltung und

-konstruktion

Fachkraft für Lagerlogistik

Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel

Bachelor of Arts – BWL Industrie

WAS WIR BIETEN:

WWAzubi-Patenschaften

WWEinsatz in verschiedenen Abteilungen

WWAnsprechpartner in jeder Fachabteilung

WWAusbildungsprojekte

WWTeilnahme am hauseigenen Gesundheitsmanagement

ZUKUNFTSCHANCEN:

Weiterbildungsmöglichkeiten wie z.B. Meister/-in, Techniker/-

in, Betriebswirt/-in, Ingenieur/-in, Bachelor, Master

GUTE PERSPEKTIVEN

Du stehst kurz vor Deinem Schulabschluss und hast Interesse an

einer Ausbildung oder Dualem Studium? Dann findest Du sicherlich

bei uns einen Beruf, der zu Dir passt.

Wir bieten technische und kaufmännische Ausbildungsberufe/

Studien gänge mit unterschiedlichen Schwerpunkten an. Schau rein

und entscheide Dich für Deinen Weg in die Zukunft bei PAJUNK®!

PRAKTIKA / JOBS:

BORS- / BOGY-Praktika

Ferienjobs

Praxissemester für Studierende

Wer sich für PAJUNK® entscheidet, profitiert nicht nur von einer

fundierten Ausbildung mit individueller Betreuung, sondern lernt

von Anfang an eigenverantwortlich zu arbeiten.

PAJUNK® GmbH Medizintechnologie

Ansprechpartner: Christoph Herrmann

Karl-Hall-Str. 1

78187 Geisingen

T. (07704) 92 91 0

F. (07704) 92 91 600

info@pajunk.com

70

KONTAKT

www.pajunk.com

Duales

Studium


METALLINDUSTRIE

AUSBILDUNGSBERUFE (DAUER):

WAS DU MITBRINGEN SOLLTEST:

Je nach Ausbildungsberuf: mindestens guter

Hauptschulabschluss

ZUKUNFTSCHANCEN:

Individuelle Schulungs- und Weiterbildungsförderungen

Gute Aufstiegsmöglichkeiten

Werkzeugmechaniker/-in

Stanz- und Umformmechaniker/-in

Zerspanungsmechaniker/-in

Mechatroniker/-in

Industriekaufmann/-frau

Fachinformatiker/-in für Systemintegration

Produktdesigner/-in

Bachelor of Arts – BWL Industrie

Bachelor of Arts – Technical Management

Bachelor of Arts – International Business

Bachelor of Engineering – Maschinenbau

Ausbildung bei KAUTH: Wir verbiegen dich nicht, wir bringen

dich in Form!

Das Technologieunternehmen KAUTH aus Denkingen lässt sich in

Sachen Ausbildung nichts vormachen. Eine Ausbildungsquote von

derzeit 12% und eine Vielzahl an unterschiedlichen Ausbildungsberufen

und Studiengängen hat der Automobilzulieferer zu bieten.

Das Thema Nachwuchskräfte spielt bei KAUTH eine wichtige Rolle

und daher bildet der Spezialist für komplexe dreidimensionale

Kaltumformung und Materialverdichtung in Stahl seine Azubis für

den „Eigenbedarf“ aus. Derzeit hat das Familienunternehmen 31 Auszubildende

und ist stolz auf eine hohe Ausbildungsquote von 12%.

Das Unternehmen strebt an, alle ausgebildeten jungen Menschen im

Anschluß an die Ausbildung zu übernehmen.

Die Firma KAUTH bietet ihren Auszubildenden und Studenten modernste

Arbeitsplätze, eine überaus angenehme Arbeitsatmosphäre,

Aufstiegsmöglichkeiten und viel „Bewegungsfreiheit“ für eigene Ideen

und Vorschläge.

WAS WIR BIETEN:

WWEigene Ausbildungswerkstatt

WWBeste Übernahmechancen nach erfolgreichem Abschluss

WWAzubiausflüge und Firmenfeiern

WWModernster Maschinenpark

WWInteressante und anspruchsvolle Projektarbeiten

WAS DU VERDIENEN KANNST:

995 EUR (1. Lehrjahr) bis 1.210 EUR (4. Lehrjahr)

Zusätzliche Leistungen wie Prämienzahlungen für gute

Noten, Schwimmgutscheine, Kantinenzuschuss, jährlicher

Physiogutschein, Fahrradleasing, …

PRAKTIKA / JOBS:

BORS-Praktika

Ferienjobs

Praxissemester für Studierende

Paul Kauth GmbH & Co. KG

Ansprechpartnerin: Ute Greitmann

Friedrich-Kauth-Weg 1 / 78588 Denkingen

T. (07424) 961-120

F. (07424) 961-5120

ute.greitmann@kauth.de

www.kauth.de

71

KONTAKT

www.kauth.de/karriere/

Duales

Studium


Handwerks-Artisten

KOMM ZU DOLD – NACHHALTIG – ZUKUNFTSORIENTIERT

DAS SPRUNGBRETT FÜR DEINE BERUFLICHE ZUKUNFT

Du suchst einen Beruf der dir Spaß macht und abwechslungsreich ist? Einen Beruf, bei dem du nicht den ganzen Tag im Büro sitzen

musst, sondern zupacken und deinen Kopf einsetzen kannst? Dann bist du genau richtig bei den Dold Holzwerken in Buchenbach.

Am Standort Buchenbach findest du einen

der größten Holzverarbeitenden Betriebe

Süddeutsch lands mit einer über 125-jährigen

Geschichte.

Im wesentlichen ist Dold unterteilt in die

Be reiche Sägewerk, Hobelwerk, Massivholzplattenproduktion

und Bioenergie-Pelletproduktion,

in denen ca. 200 Mitarbeiter

beschäftigt sind.

Unterstützt werden die Bereiche von den

betriebseigenen Werkstätten zur Errichtung

sowie Wartung, Instandhaltung und Pflege der

Maschinen und Anlagen auf dem gesamten

Betriebsgelände.

Mit rund 60 LKW-Ladungen Rundholz am

Tag verarbeiten wir ca. 320.000 Festmeter Holz

zu Schnittholz/Bauholz für die Bauindustrie –

aber auch die Verpackungsindustrie ist Kunde

bei Dold.

Die Massivholzplatten finden Anwendung im

Sichtholzbereich, Schalungsbereich/Sichtbeton

sowie im Innenausbau.

Auf Kundenwunsch trocknen und hobeln wir

unser Schnittholz nach Kundenangaben, z. B.

zu Sichtholzdecken oder Terrassendielen. Der

Holzbearbeitungsmechaniker kann sich gegen

Ende seiner Ausbildung auch auf einen dieser

Bereiche spezialisieren.

Sowohl für die

Werkstätten als

auch im Bereich

Holz bilden wir nur

für den Eigenbedarf aus

GUT HOLZ!

Bau auf eine

sichere Zukunft in der

Holzindustrie!

und garantieren somit bei entsprechender Eignung

eine Übernahme in ein Beschäftigungsverhältnis

nach der Ausbildung.

Gestalte deine und unsere Zukunft mit einen

nachwachsenden Rohstoff und dem Energieträger

der Zukunft!

Dold – Tradition und Innovation in Holz!

72


HOLZINDUSTRIE

AUSBILDUNGSBERUFE (DAUER):

Holzbearbeitungsmechaniker/-in

Industrieanlagenmechaniker/-in

Elektroniker/-in für Betriebstechnik

WAS DU MITBRINGEN SOLLTEST:

Mindestens Hauptschulabschluss oder Werkrealschule,

auch Realschüler und Abiturienten finden bei uns eine

Zukunft mit Perspektive

Gute Kenntnisse in Mathematik sind von Vorteil.

Logisches Denken und Sinn für technische Zusammenhänge

Spaß am Umgang mit dem Werkstoff Holz oder Metall sowie mit

elektronischen Anlagen – je nach gewähltem Ausbildungsberuf

Teamfähigkeit, Zuverlässigkeit und exakte Arbeitsweise

Handwerkliches Geschick

WAS WIR BIETEN:

WWÜbernahmegarantie bei bestandener Prüfung

WWAusbildungsbetreuer für alle Bereiche der Ausbildung

WWÜbertarifliche Bezahlung in der Ausbildung

WWZukunftsorientierte Ausbildung mit

Weiterbildungsmöglichkeiten

WWHansefit und Jobrad

WAS DU VERDIENEN KANNST:

850 EUR (1. Lehrjahr) bis 1.020 EUR (4. Lehrjahr)

ZUKUNFTSCHANCEN:

In allen drei Ausbildungsberufen besteht die Möglichkeit sich

intern wie extern weiterzubilden.

Mögliche Schritte in der jeweiligen Fachrichtung sind:

– Industriemeister

– Betriebsleiter

– Techniker

– Bachelor of Engineering

Bein internem Bedarf bestehen auch betriebliche

Unterstützungsmodelle.

PRAKTIKA / JOBS:

BORS-Praktika

Ferienjobs

Schnupperpraktika (jederzeit möglich!)

Dold Holzwerke GmbH

Ansprechpartner: Jörg Klingele

Talstraße 9 / 79256 Buchenbach

T. (0 76 61) 39 64-145 / F. (0 76 61) 39 64-149

joerg.klingele@dold-holzwerke.com

www.doldholz.de

KONTAKT

www.dold-holzwerke.com

73


Handwerks-Artisten

HANDWERK

AUSBILDUNGSBERUFE (DAUER):

WAS DU MITBRINGEN SOLLTEST:

Hauptschulabschluss, mittlere Reife

Zuverlässigkeit

Eigeninitiative

Sorgfalt

gute Allgemeinbildung

PRAKTIKA / JOBS:

BORS- / BOGY-Praktika

freiwillige Praktika

Die Kunst des Leichtmachens – Non-Stop-Paket für deine Karriere

Mit einer Spätzlepresse fing alles an. Das war 1928. Heute ist die

LEIBER Group weltweit ein anerkannter Spezialist und Impulsgeber

für Leichtbauteile aus Aluminium. Nicht nur, weil wir immer wieder

Erwartungen übertreffen. Sondern vor allem, weil wir an das glauben,

was wir tun. Die Kunst des Leichtmachens treibt uns seit jeher an.

Aber es ist unser Fundament aus Werten, das unser Familienunternehmen

vom ersten Tag an zuverlässig trägt. Diese Werte zu leben,

ist für uns Anspruch und Ansporn zugleich. So entsteht, was uns

erfolgreich macht: die LEIBER Group – als ein Unternehmen aus

erfahrenen, engagierten Präzisions-Enthusiasten. Es ist eben so viel

leichter, Großes zu erreichen, wenn die Werte stimmen.

Beste Aussichten für Ausbildung und Duales Studium: Wir bieten

Dir viele Ziele – egal ob in der Fertigung, der Entwicklung oder im

Vertrieb. Profitiere von unserer Arbeit mit namhaften Kunden und

von unserem Fachwissen auf höchstem technischen Niveau. Und vor

allem: Nutze Deine Chance, nach erfolgreicher Ausbildung ein fester

Teil unseres Teams zu werden.

Das alles klingt gut für dich?

Dann freuen wir uns auf Deine Bewerbung.

LEIBER GROUP GMBH & CO. KG

Ansprechpartnerin: Stefanie Braun

Rudolf-Diesel-Straße 1–3 / 78576 Emmingen-Liptingen

T. (07465) 292-356

www.leiber.com

Werkzeugmechaniker/-in – Stanz- u. Umformtechnik

Verfahrenstechnologe/-technologin –

Metall – Nichtmetalleisenumformung

Zerspanungs mechaniker/-in – Dreh- / Frästechnik

Industriemechaniker/-in – Instandhaltung

WAS WIR BIETEN:

WWkompetente Ausbilder und Ansprechpartner

WWein modernes, familiengeführtes Unternehmen

WWsuper Chancen auf Übernahme und Weiterbeschäftigung nach

Deiner Ausbildung.

WWArbeiten auf höchstem technischen Niveau für namhafte

Kunden in der Luftfahrt- und Automobilindustrie,

Medizintechnik, Bahntechnik oder im Maschinenbau

WAS DU VERDIENEN KANNST:

ca. 960 EUR (1. Jahr) bis 1.170 EUR (4. Jahr)

ZUKUNFTSCHANCEN:

Weiterbildung zum Techniker, Meister

KONTAKT

www.leiber.com/de/studium-ausbildungpraktikum.html

74


METALLVERARBEITUNG

AUSBILDUNGSBERUFE (DAUER):

Zerspanungsmechaniker/-in

WAS DU MITBRINGEN SOLLTEST:

mindestens guter Hauptschulabschluss

gute Umgangsformen

gute Allgemeinbildung

angepasstes Erscheinungsbild

Flexibilität und Belastbarkeit

Praxiserfahrung (z. B. durch Praktikum oder Ferienjob)

WAS WIR BIETEN:

WWfamiliäres Betriebsklima

WWUrlaubs- und Weihnachtsgeld

WWKrankenzusatzversicherung

WWAusbildungsbetreuer

WWAzubi-Ausflüge

KAMMERER steht für gute Ausbildung

Du möchtest einen technisch-handwerklichen Beruf ergreifen? Dann

solltest Du eine Ausbildung zum/zur Zerspanungsmechaniker/-in bei

KAMMERER ins Auge fassen. Wir bieten einen Ausbildungsplatz mit

guten Berufsaussichten, wenn du dich für Maschinen technik interessierst,

im Werkunterricht gute Ergebnisse erzielst und Spaß daran

hast, sehr sorgfältig und genau zu arbeiten. Denn Präzision ist das

oberste Gebot für diesen Beruf – schließlich fertigst du Bauteile, die

später in Maschinen, Fahrzeugen und Flugzeugen eingebaut werden

oder in der Medizintechnik zum Einsatz kommen und dort perfekt

funktionieren müssen.

Voraussetzung für die Ausbildung ist ein guter Hauptschulabschluss.

Die schulischen Anforderungen liegen vor allem im naturwissenschaftlichen

Bereich: Gute Noten in Mathe und Physik sind die beste

Basis. Wenn du außerdem gerne handwerklich tätig bist und auch im

Werken gute Leistungen vorweisen kannst, steht deiner Bewerbung

nichts mehr im Wege.

WAS DU VERDIENEN KANNST:

995 EUR (1. Lehrjahr) bis 1.210 EUR (4. Lehrjahr)

ZUKUNFTSCHANCEN:

In Sachen Weiterbildung stehen dir viele Wege offen. Du kannst

z. B. Meister/-in, Techniker/-in oder Betriebswirt/-in werden

oder auch ein (Fach-)Studium machen.

PRAKTIKA / JOBS:

BORS- / BOGY-Praktika

Ferienjobs

Wenn alles passt, beginnst du eine duale Ausbildung mit der Dauer

von 3 ½ Jahren. Zu Beginn der Ausbildung zum/zur Zerspanungsmechaniker/in

wirst du theoretisch und praktisch an den Beruf

herangeführt und lernst die Maschinen und Eigenschaften der unterschiedlichsten

Metall- und Plastikmaterialien kennen, die du bearbeitest.

Dabei wirst du schichtweise im Ausbildungsbetrieb eingesetzt

und besuchst an 1 ½ Tagen pro Woche die Berufsschule.

Haben wir dein Interesse geweckt?

Dann sollten wir uns kennen lernen!

Wir freuen uns auf deine Bewerbung!

Kammerer Gewindetechnik GmbH

Ansprechpartner: Thomas Schlaps

In der Hausmatte 3 / 78132 Hornberg-Niederwasser

T. (07833) 9603-0 / F. (07825) (07833) 9603-80

bewerbung@kammerer-gewinde.com

KONTAKT

www.kammerer-gewinde.com

75


Handwerks-Artisten

HOLCIM (SÜDDEUTSCHLAND) GMBH

BAU DEINE ZUKUNFT!

Die Holcim (Süddeutschland) GmbH

ist eine Tochtergesellschaft des weltweit

führenden Baustoffproduzenten Lafarge

Holcim, Jona/Schweiz. Die Kernbereiche

des Unternehmens sind Zement, Kies und

Beton.

Holcim ist in Süddeutschland mit dem Zementwerk

in Dotternhausen und Kies- und

Betonwerken in den Regionen Stuttgart, Karlsruhe

und Weil am Rhein/Lörrach vertreten.

Als zuverlässiger und zielorientierter Partner

engagieren wir uns täglich aufs Neue für die

hohe Qualität unserer Dienstleistungen und

Produkte. Aus der Fusion der beiden gleichberechtigten

Partner Holcim und Lafarge ist im

Jahr 2015 das Unternehmen LafargeHolcim

entstanden. LafargeHolcim ist in 90 Ländern

tätig und beschäftigt 115.000 Mitarbeiter. Der

Branchenführer hat sich zum Ziel gesetzt, eine

neue Ära der Spitzentechnologie und Innovation

in der Baustoffbranche einzuläuten und so

den Herausforderungen des 21. Jahrhunderts

zu begegnen.

Wie sehen Deine Zukunftspläne aus ?

Wer engagiert ist, der erhält bei uns eine Chance.

Wir fordern Engagement und anerkennen Leistung.

Der soliden Berufsausbildung von jungen Menschen

messen wir einen hohen Stellnwert bei.

Engagierten Schulabgängern bieten wir einen

attraktiven Einstieg in die Berufswelt. Es erwartet

Dich eine interessante und abwechslungsreiche

Ausbildung in unserem modernen Unternehmen.

76


AUSBILDUNGSBERUFE (DAUER):

WAS DU MITBRINGEN SOLLTEST:

DH-Studium: Abitur oder Fachhochschulreife

Kaufmännische Ausbildung: Mittlere Reife

Gewerbliche Ausbildung:

guter Hauptschulabschluss oder Mittlere Reife

WAS WIR BIETEN:

W Auslandspraktika & Auslandssemester mit anderen

Holcim-Werken

W interessante und abwechslungsreiche Tätigkeiten

W Azubi-Einführungstage und Azubi-Weiterbildungen

W Azubi-Projekte im Azubi-Team

W gute Sozialleistungen

Baustoffprüfer/-in

Elektroniker/-in

Fachkraft für Lagerlogistik

Industriekaufmann/-frau

Industriemechaniker/-in

Maschinen- und Anlagenführer/-in

Mechatroniker/-in

Verfahrensmechaniker/-in

Bachelor of Arts – Industrie

Bachelor of Engineering – Elektrotechnik

Bachelor of Engineering – Mechatronik

Bachelor of Engineering – Energie- u. Umwelttechnik

Bachelor of Science – Wirtschaftsinformatik

Bachelor of Science – Sicherheitswesen

WAS DU VERDIENEN KANNST:

ca. 830 EUR (1. Jahr) bis ca. 1.350 EUR (4. Jahr)

ZUKUNFTSCHANCEN:

gute Übernahmechancen

gute Weiterbildungs- und Aufstiegsmöglichkeiten

finanzielle Unterstützung bei berufsbegleitenden

Weiterbildungen (Meister, Fachwirt, Bachelor, Master, etc.)

Holcim (Süddeutschland) GmbH

Ansprechpartnerin kaufmännische Ausbildung:

Simone Keck

T. (07427) 79-413

simone.keck@lafargeholcim.com

Ansprechpartner technische Ausbildung:

Jan Schwarz

jan.schwarz@lafargeholcim.com

T. (07427) 79-458

Dormettinger Str. 23 / 72359 Dotternhausen

www.holcim-sued.de

Studium

Duales

77

PRAKTIKA / JOBS:

BORS- / BOGY-Praktikum

Freiwilliges Praktikum in den Ferien

Ferienjobs

KONTAKT

https://www.holcim-sued.de/ausbildungstudium


78


Verzeichnis der Arbeitgeber und Berufe

Aesculap AG ........................................... 44

Alltagsbetreuer/-in .................................... 55

Altenpflegehelfer/-in (1 Jahr) ...................... 55, 56, 57

Altenpfleger/-in . ................................ 55, 56, 57

Bachelor of Arts – BWL Industrie ............39, 43, 51, 70, 71,

Bachelor of Arts – BWL International Business .......... 33, 39

Bachelor of Arts – BWL Medien- u. Kommunikationswirtschaft.. 67

Bachelor of Arts – BWL Spedition, Transport und Logistik ..... 67

Bachelor of Arts – BWL Technical Management .... 33, 39, 50, 51

Bachelor of Arts – Controlling und Consulting ........ 37, 41, 45

Bachelor of Arts – Digital Business Management ............ 41

Bachelor of Arts – Gesundheitsmanagement ................ 55

Bachelor of Arts – Handel / Warenwirtschaft u. Logistik ...... 41

Bachelor of Arts – Industrie ................. 37, 41, 42, 45, 50

Bachelor of Arts – International Business ......... 37, 41, 45, 71

Bachelor of Arts – Medien- und Kommunikationswirtschaft /

Dialog- und Onlinemarketing .......................... 41

Bachelor of Arts – Soziale Arbeit /Altenhilfe ................ 55

Bachelor of Arts – Technical Management ........... 37, 45, 71

Bachelor of Engineering – Bauwesen Fassadentechnik ........ 41

Bachelor of Engineering – Bauwesen Projektmanagement/

Hochbau ........................................... 41

Bachelor of Engineering – Studiengang Wirtschafts ingenieur,

Chemie und Verfahrenstechnik .......................... 33

Bachelor of Engineering – Elektrotechnik ...... 34, 37, 47, 50, 77

Bachelor of Engineering – Energie- und Umwelttechnik ...... 77

Bachelor of Engineering – Maschinenbau ... 34, 35, 37, 41, 50, 71

Bachelor of Engineering – Mechatronik ................ 50, 77

Bachelor of Engineering – Papiertechnik ................... 38

Bachelor of Engineering – Software Engineering ............ 67

Bachelor of Engineering – Wirtschaftsingenieurwesen ..... 34, 41

Bachelor of Science – Wirtschafts informatik ............. 33, 67

Bachelor of Science – Informatik / Angew. Informatik ... 37, 41, 67

Bachelor of Science – Informatik mit integrierter Ausbildung

zum/zur mathematisch technischem/r Softwareentwickler/in

– Studium Plus ...................................... 45

Bachelor of Science – Maschinenbau mit integrierter Ausbildung

zum/zur Industriemechaniker/-in – Studium Plus .......... 45

Bachelor of Science – Elektronik.......................... 50

Bachelor of Science – Maschinenbau...................... 50

Bachelor of Science – Mechatronik ....................... 50

Bachelor of Science – Sicherheitswesen .................... 77

Bachelor of Science – Wirtschaftsinformatik .. 37, 41, 43, 50, 77, 45

Baustoffprüfer/-in ..................................... 77

Bürgerheim Villingen-Schwenningen e.V.. ................ 56

BZ.medien / Badisches Pressehaus GmbH & Co. KG ....... 66

Chemikant/-in ....................................... 33

Chirurgiemechaniker/-in ............................... 37

DER ÖSCHBERGHOF .................................. 61

Diplom-Betriebswirt/-in (DH) .......................... 67

Dold Holzwerke GmbH . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 72

Elektroniker/-in ...................................... 77

Elektroniker/-in für Automatisierungstechnik .............. 42

Elektroniker/-in für Betriebstechnik ............. 33, 42, 49, 73

Elektroniker/-in für Energie- und Gebäudetechnik ........... 49

Elektroniker/-in für Geräte und Systeme ............. 37, 47, 50

Evangelische Altenhilfe St. Georgen gGmbH .............. 55

Fachinformatiker/-in .................................. 51

Fachinformatiker/-in für Anwendungsentwicklung .... 35, 47, 67

Fachinformatiker/-in für Systemintegration ...... 35, 47, 67, 71

Fachkraft für Lagerlogistik ....33, 34, 37, 39, 41, 45, 47, 51, 70, 77

Fachlagerist/-in .................................... 41, 50

Fachpraktiker/-in Hauswirtschaft ....................... 55

Feinoptiker/-in ....................................... 37

Feinwerkmechaniker/-in – Werkzeugbau .................. 37

Firmengruppe SIMON. ................................. 39

fischerwerke GmbH & Co. KG ........................... 40

FreiLacke / Emil Frei GmbH & Co. KG .................... 32

Gastgehilfe/-gehilfin . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 63

Gruner AG ............................................ 50

Hammerwerk Fridingen GmbH ......................... 42

Hauswirtschafter/-in .................................. 55

Holcim (Süddeutschland) GmbH ........................ 76

Holzbearbeitungsmechaniker/-in ........................ 73

Hotel Bareiss. .......................................... 60

Hotelfachmann/-frau ............................ 60, 61, 63

Hotelkaufmann/-frau .................................. 60

Industrieanlagenmechaniker/-in ........................ 73

Industriekaufmann/-frau .................................

...................33, 35, 37, 39, 41, 42, 43, 47, 50, 51, 71, 77

Industriekaufmann/-frau mit Zusatzqualifikation .. 33, 39, 45, 47

Industriemechaniker/-in ..............33, 35, 39, 41, 43, 50, 77

Industriemechaniker/-in – Feingerätebau .....................70

Industriemechaniker/-in für Instandhaltung ............ 38, 74

Informatikkaufmann/-frau .................... 33, 41, 45, 50

Informatikkaufmann/-frau mit Zusatzqualifikation ......... 33

IT-System-Elektroniker/-in ............................. 47

Kammerer Gewindetechnik GmbH ...................... 75

KARL STORZ SE & Co. KG .............................. 36

Kaufmann/-frau für Tourismus und Freizeit ............... 60

Kaufmann/-frau im E-Commerce ........................ 41

Kaufmann/-frau im Gesundheitswesen .................... 55

Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel .............. 70

Koch/Köchin ................................... 60, 61, 63

Konstruktionsmechaniker/-in ........................... 45

Lacklaborant/-in ...................................... 33

weiter auf der nächsten Seite

79


Verzeichnis der Arbeitgeber und Berufe

LEIBER GROUP GMBH & CO. KG ....................... 74

Maschinen- und Anlagenführer/-in .........................

........................ 35, 37, 38, 39, 41, 45, 50, 51, 70, 77

Mathematisch-technische/-r Softwareentwickler/-in ......... 47

Mechatroniker/-in .............33, 35, 39, 41, 43, 45, 51, 71, 77

Mediengestalter/-in Gestaltung und Technik ............... 67

Medienkaufmann/-frau Digital und Print ................. 67

Medientechnologe/-technologin .......................... 51

METZ CONNECT ...................................... 34

MS-Schramberg GmbH & Co. KG ........................ 35

Netze BW GmbH ....................................... 48

Oberflächenbeschichter/-in .......................... 39, 43

Packmitteltechnologe/-technologin ....................... 51

PAJUNK® GmbH Medizintechnologie. ................... 70

Papiertechnologe/-technologin ........................... 38

Paul Kauth GmbH & Co. KG ............................. 71

Produktdesigner/-in ................................... 71

Produktionsfachkraft für Chemie ........................ 33

Redaktionsvolontär/-in ................................ 67

Restaurantfachmann/-frau ....................... 60, 61, 63

Sankt Michael .......................................... 57

Schoeller Technocell GmbH & Co. KG .................... 38

Schweizer Electronic AG ................................ 43

Sozialversicherungsfachangestellte/-r ...................... 45

S. Siedle & Söhne Telefon- und Telegrafenwerke OHG. ..... 46

Stanz- und Umformmechaniker/-in ................... 34, 71

Straub Verpackungen GmbH ............................ 51

Studium Plus - Allgemeine Informatik..................... 47

Studium Plus – Elektrotechnik in Anwendungen ............ 47

Studium Plus: Lacklaborant/-in + Bachelor of Science, Chemieingenieurwesen

Farbe & Lack .......................... 33

Technische/-r Produktdesigner/-in ............... 37, 45, 50, 70

Treschers Schwarzwaldhotel am See ..................... 62

Verfahrensmechaniker/-in ........................... 35, 77

Verfahrensmechaniker/-in für Kunststoff- und Kautschuktechnik

.................................... 34, 41, 50, 70

Verfahrenstechnologe/-in Metall ................... 41, 42, 74

Werkzeugmechaniker/-in ........34, 35, 41, 42, 45, 50, 70, 71, 74

Zerspanungsmechaniker/-in ..............37, 45, 70, 71, 74, 75

Impressum

© mediazza GmbH & Co KG

Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und

Verwertung der Inhalte, auch auszugs weise,

nur mit Genehmigung des Verlags. Für

unverlangt eingesandtes Manuskript- und

Bildmaterial sowie für den Inhalt von

Anzeigen und Firmenportraits übernehmen

Verlag und Redaktion keine Haftung. Bilder

wurden uns freundlicherweise durch die

teil nehmenden Firmen, Kammern und

Verbände zur Verfügung gestellt.

Redaktionsschluss dieser Ausgabe:

20.02.2019

Coverabbildung:

© istockphoto/ FilippoBacci

Verlag / Herausgeber

mediazza GmbH & Co. KG

Lörracher Straße 3 / 79115 Freiburg

www.mediazza.de

Registergericht AG Freiburg / HRA 705094

Vertreten durch die

Mediazza Verwaltungs GmbH

Registergericht AG Freiburg / HRB 716407

Geschäftsführung:

Hans-Otto Holz, Bardo Petry (V.i.S.d.P.)

Ein Unternehmen der

Art Direktion / Gestaltung

Petry & Schwamb GbR

Zasiusstraße 70 / 79102 Freiburg

www.petryundschwamb.com

Anzeigen

Auftragnehmer für Anzeigen und

Anzeigenverwaltung:

Badischer Verlag GmbH & Co. KG

Lörracher Str. 3 / 79115 Freiburg

Registergericht AG Freiburg / HRA 4406

Vertreten durch die Badischer Verlag

Verwaltungsgesellschaft mbH

Registergericht AG Freiburg / HRB 5588

Geschäftsführung:

Wolfgang Poppen, Hans-Otto Holz

Redaktion

Petry & Schwamb GbR

Es gilt die Anzeigenpreisliste Nr. 5

(Stand: 01/2019). anzeigen@mediazza.de

Weitere Exemplare können kostenlos

beim Verlag angefordert werden.

Tel.: 0800 22 24 22 455

Druck

Freiburger Druck GmbH & Co. KG

Lörracher Str. 3 / 79115 Freiburg

www.freiburger-druck.de

www. talente-gesucht.eu

80


Du willst

irgendwas

mit Medien?

„Ich bin Azubi bei der BZ, weil sie ein

großes regionales Unternehmen ist,

das jeder kennt.“

Wir

wollen

Dich!

Ausbildung zum

Medienkaufmann (m/w/d)

Digital und Print bei der Badischen Zeitung

Ausbildungsbeginn: 01. September

Bewerbungsschluss: 31. Oktober des Vorjahres

facebook.com/BZazubis

instagram.com/bzazubis

www.bz-azubis.de

Badischer Verlag GmbH & Co. KG, Personalabteilung,

Lörracher Straße 3, 79115 Freiburg, ausbildung@bz-medien.de

Ähnliche Magazine