11.04.2019 Aufrufe

MOTOREX Magazine 2011 92 DE

MOTOREX_Magazine_2011_92_de

MOTOREX_Magazine_2011_92_de

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

AUSGABE <strong>92</strong> I APRIL <strong>2011</strong> I www.motorex.com<br />

REPORT 10<br />

Motorradreise «No plan is a good plan»<br />

Für Touratech unterwegs durch Südostasien.<br />

TOPIC 6<br />

<strong>MOTOREX</strong> in Österreich<br />

Markteintritt mit der<br />

ALPINE LINE.<br />

MOTOR OIL 8<br />

Viskositätsklasse SAE 5W/20<br />

Nicht zu (s)toppen:<br />

CONCEPT J-XL.<br />

INDUSTRY 18<br />

Strassenfertiger<br />

Vögele im Werk<br />

der Superlative.


IM FRÜHJAHR MUSS ER SICH AUF<br />

SEINE MASCHINEN VERLASSEN<br />

KÖNNEN. IM SOMMER AUCH.<br />

UND IM HERBST ERST RECHT.<br />

Hanspeter Ryser, Lohnunternehmer, Richenthal<br />

WAS MEINEN SIE, WIESO<br />

SCHWÖRT ER AUF UNS?<br />

Lohnunternehmer Hanspeter Ryser aus Richenthal weiss: Nicht nur schlechtes Wetter kann ihn daran<br />

hindern, sein Bestes zu geben. Sondern auch eine Landwirtschaftsmaschine, die nicht auf Knopfdruck<br />

einsatzbereit ist. Ganz egal, wie viele Wintermonate sie in der Garage stand. Und ganz egal auch, wie viele<br />

Stunden sie bereits im Einsatz ist. Immer volle Leistung bringen wollen – dafür steht auch <strong>MOTOREX</strong>.<br />

Und ist darum für Hanspeter Ryser genau der richtige Partner. Erfahren Sie mehr darüber, wie unsere Oele<br />

Unternehmer aus den verschiedensten Bereichen dabei unterstützen, ihr Bestes zu geben: www.motorex.com<br />

2


INHALT<br />

EDITORIAL<br />

NEWS<br />

4 News rund um <strong>MOTOREX</strong><br />

TOPIC<br />

6 Servus ALPINE LINE! Markteintritt in Österreich<br />

MOTOR OIL<br />

8 Nicht zu (s)toppen: CONCEPT J-XL 5W/20<br />

Geschätzte Leserinnen und Leser<br />

FREIES ENTSCHEI<strong>DE</strong>N<br />

beflügelt<br />

die Menschen<br />

REPORT<br />

10 «No plan is a good plan» –<br />

Touratech-Motorradreise in Südostasien<br />

INSI<strong>DE</strong><br />

14 Erweiterung des Tanklagers mit Molchtechnik<br />

EXPORT<br />

16 Mit Raleigh in England<br />

INDUSTRY<br />

18 Vögele Strassenfertiger<br />

aus dem Werk der Superlative<br />

PRACTICE<br />

20 Werksbefüllung für Rammax-Verdichter<br />

TOPTECH<br />

21 Fluidversorgungsanlage bei Nasta Marine SA<br />

BOX<br />

22 Trouvaille/Kreuzworträtsel/Comic<br />

Freie Entscheidungen zu treffen, ist eines der grundlegenden Bedürfnisse<br />

von uns Menschen. Nicht jederzeit an Weisungen, Gesetze und Hierarchien<br />

gebunden zu sein, ist ein befreiendes und antreibendes Gefühl. Mobil zu sein,<br />

sich frei bewegen zu können ist herrlich. Viele von uns können sich bestimmt<br />

noch sehr gut an das Gefühl der Freiheit erinnern, als wir das erste Fahrrad, das<br />

erste Mofa, den ersten Töff oder das erste Auto ausgefahren haben. Herrlich,<br />

man konnte, wohin man gerade Lust hatte, spontan und unvorbereitet losfahren.<br />

Schon bald zeigte sich dabei: Schlicht die Möglichkeit zu haben war<br />

wichtiger, als die Möglichkeiten dann auch permanent zu nutzen. Selbstverständlich<br />

haben wir damals auch gelernt, dass freie Entscheidung untrennbar<br />

mit dem Tragen der Verantwortung dafür verbunden ist. Wer hat nicht schon<br />

mal davon geträumt, die grosse Welt im Sattel eines Motorrads zu erkunden?<br />

Jemand, der mit jahrelanger Erfahrung und hoher Professionalität Motorradexpeditionen<br />

zu einem Erfolgserlebnis macht, ist unser Partner Touratech.<br />

In der Arbeitswelt ist Entscheidungs- und Gestaltungsspielraum eine grosse<br />

Kraft- und Motivationsquelle. Aber dies bedeutet auch diszipliniertes und<br />

verantwortungsvolles Handeln. Für den Unternehmer ist es geradezu eine<br />

Voraussetzung, sich freien Gestaltungsspielraum zu erhalten. Die Abhängigkeiten<br />

von System- und Komplettanbietern, von umfassenden Finanzierungslösungen,<br />

von exklusiven Markenvertretungen sind oft sehr einseitig und<br />

mit dem Verlust von freiem Entscheidungsspielraum verbunden. Allzu oft<br />

zeigt sich dann erst in einer Krise, dass die Möglichkeit, frei zu entscheiden,<br />

nun fehlt.<br />

Bei <strong>MOTOREX</strong> sind wir überzeugt davon, dass freies Entscheiden unabdingbar<br />

für den Erfolg ist. Die Freiheit, auch künftig die Kunden und ihre Schmierstoffbedürfnisse<br />

ins Zentrum unseres Tuns zu setzen. Börsen, Banken und<br />

ferne Konzernbüros sind dabei keine Hilfe.<br />

Mit freundlichen Grüssen, Ihr<br />

Edi Fischer, Vorsitzender der GL<br />

BUCHER AG LANGENTHAL<br />

IMPRESSUM Herausgeberin: BUCHER AG LANGENTHAL I <strong>MOTOREX</strong>-Schmiertechnik I Bern-Zürich-Strasse 31 I CH-4901 Langenthal I Tel. +41 (0)62 919 75 75 I Fax +41 (0)62 919 75 95 I<br />

Telefonischer Kundendienst, Beratung und Problemlösung auch in Französisch, Italienisch und Englisch. I Konzept, Redaktion und Artdirection: AESCHLIMANN, Werbekonzepte und PR GmbH,<br />

Muri b. Bern I Grafik und Vorstufe: Burki & Scherer AG, Oftringen I Druck: Merkur Druck AG, Langenthal I Textbeiträge dürfen unter Quellenangabe gerne weiterverwendet werden. I<br />

Titelbild: Elefant grüsst Motorradfahrer (Bild Herbert Schwarz, Geschäftsführer der Touratech AG) I <strong>MOTOREX</strong> ® ist ein weltweit eingetragenes und geschütztes Markenzeichen. Druckfehler und<br />

Änderungen tech nischer Daten vorbehalten.<br />

<strong>MOTOREX</strong> MAGAZINE I APRIL <strong>2011</strong><br />

3


NEWS<br />

RUND UM <strong>MOTOREX</strong><br />

SCHMIERTECHNIK-<br />

PARTNER VON TOYOTA<br />

Seit Anfang Jahr ist <strong>MOTOREX</strong><br />

offizieller Schmiertechnikpartner<br />

der Marke Toyota in der Schweiz.<br />

Damit erhält das Vertrauensverhältnis,<br />

welches viele der bestehenden<br />

Markenvertreter schon jahrelang<br />

zu <strong>MOTOREX</strong> gepflegt haben, eine<br />

zusätzliche, offizielle Dimension.<br />

Toyota wird seit 1967 für die Schweiz<br />

von der Emil Frey-Gruppe importiert<br />

und vertreten.<br />

Nebst einem<br />

umfang reichen<br />

Produktesortiment<br />

kommen alle <strong>MOTOREX</strong>-Kunden in<br />

den Genuss der technischen<br />

Beratungsleistungen der MO-<br />

TOREX-Fachleute. Gleichzeitig<br />

profitieren sie vom Umstand,<br />

dass ihre Schmiermittel umsätze<br />

neu ebenfalls zur Erreichung der<br />

Ersatzteilziele zählen. Ihr Gebietsleiter<br />

erklärt Ihnen gerne die Details.<br />

HELVETISCHES POWER-KOMBI<br />

IN <strong>DE</strong>R MOTO2-WM<br />

Der Schweizer Tom Lüthi startet mit dem Interwetten Paddock Moto2-Team<br />

<strong>2011</strong> zum zweiten Mal in Folge in der Moto2-WM. Fernziel: Aufstieg in die<br />

MotoGP-Weltmeisterschaft, die Königsklasse des Motorradrennsports. Dabei<br />

vertrauen er und sein Team auf starke Partner wie z.B. <strong>MOTOREX</strong>. Neben der<br />

engen Zusammenarbeit mit Herstellern und internationalen Top-Teams ist<br />

<strong>MOTOREX</strong> auch auf nationaler Ebene aktiv und sieht im Motorsport nicht nur<br />

ein wichtiges Instrument für die Pflege der Markenbekanntheit, sondern vor<br />

allem auch in Bezug auf die Produktentwicklung. Denn kein Prüfstand fordert<br />

Mensch und Maschine mehr als der Renneinsatz. Viele Erkenntnisse aus dem<br />

Motorsport fliessen in aktuelle Produkte der MOTO LINE ein oder sind gar direkt<br />

zu Serienprodukten, wie z.B. die RACING LINE, geworden.<br />

Die Fans dürfen auf die Resultate der helvetischen Power-Kombination gespannt<br />

sein. Infos unter: www.interwettenracing.com und www.tomluethi.ch<br />

EASY CUT BOHR- UND<br />

SCHNEIDOELSPRAY<br />

Mit dem neuen EASY CUT Pumpspray<br />

von <strong>MOTOREX</strong> haben Sie<br />

ab sofort unterwegs und in der<br />

Werkstatt einen praktischen Helfer<br />

zur Seite. Dieser Bohr- und Schneidoelspray<br />

eignet sich für die schnelle<br />

und präzise Bearbeitung (Bohren,<br />

Gewindeschneiden, Sägen, Drehen,<br />

Fräsen usw.) aller hochlegierten<br />

Stahlsorten, Buntmetalle und<br />

Aluminium. Er verhindert den<br />

Reibverschleiss und verlängert<br />

die Lebensdauer der<br />

Werkzeuge deutlich.<br />

Da der Spray ohne<br />

Treibgas arbeitet,<br />

kann er selbst bei<br />

Funkenbildung<br />

ohne Gefahr<br />

eingesetzt<br />

werden.<br />

Inhalt:<br />

250 ml.<br />

AUF WUNSCH MIT OEKOSYNT HEES<br />

Gute Nachrichten für alle PRINOTH-<br />

Kunden: Das biologisch schnell abbaubare<br />

Hydraulikfluid <strong>MOTOREX</strong><br />

OEKOSYNT HEES 46 ist von PRINOTH<br />

offiziell freigegeben und in der<br />

Schweiz auf Wunsch für alle aktuellen<br />

PRINTOH-Pistenfahrzeuge bestellbar.<br />

Somit kann schon von der<br />

ersten Stunde an mit dem leistungsstarken<br />

Biofluid von <strong>MOTOREX</strong> gearbeitet<br />

und der Wartungsaufwand<br />

in der Werkstatt durch die Verwendung<br />

eines einheitlichen Hydraulikoels<br />

vereinfacht werden. <strong>MOTOREX</strong><br />

OEKOSYNT HEES entspricht den<br />

ökologischen und technischen Anforderungen<br />

für HEES-Fluids gemäss<br />

DIN ISO 15380 und erfüllt alle Anfor-<br />

Foto: Prinoth AG<br />

derungen der führenden Hydraulikkomponentenhersteller<br />

(Linde, Sauer-Danfoss, Bosch-Rexroth usw.). Seit Beginn<br />

dieses Jahres ist <strong>MOTOREX</strong> der offizielle Schmiertechnikpartner<br />

von PRINOTH in der Schweiz. Wenden Sie sich für<br />

sämtliche Fragen an Ihren <strong>MOTOREX</strong>-Gebietsleiter.<br />

4


Foto: © Airbus S.A.S.<br />

10. MEETING NETZWERK LUFTFAHRT<br />

Mit dem «Netzwerk Luftfahrt» wird der Informationsfluss zwischen der Luftfahrt- und deren<br />

Zulieferindustrie sichergestellt. Seit Jahren vertritt der <strong>MOTOREX</strong>-Vertriebspartner in Deutschland,<br />

die FS GmbH aus Bickenbach, in diesem Netzwerk den Fachbereich Metallbearbeitung. Das<br />

Einsatzspektrum reicht dabei von Bearbeitungsfluids für die Zerspanung modernster Materialien<br />

bis zu Betriebsstoffen für Hydraulik- und Betätigungssysteme. So trafen sich Vertreter<br />

sämtlicher grosser Flugzeug- und Komponentenhersteller im Oktober 2010 bei <strong>MOTOREX</strong>.<br />

Dabei befasste sich das 10. Treffen mit dem Thema «Human Factor» – der Motivation und Führung<br />

von Mitarbeitenden in technologisch wegweisenden Unternehmen. Das Fachseminar<br />

stellte einen Höhepunkt in der 5-jährigen Geschichte des Netzwerks dar.<br />

MTB- UND TRIALS-WM<br />

IN CHAMPERY<br />

Vom 29. August bis am 4. September<br />

wird Champéry im Wallis zum Nabel<br />

der Bike-Welt. Der seit 2007 aktive<br />

Austragungsort von MTB-Rennen<br />

mit der gefürchteten Downhillstrecke<br />

in der Region Portes du Soleil ist mit<br />

der Durchführung der Mountainbikeund<br />

Trials-Weltmeisterschaften<br />

betraut worden. <strong>MOTOREX</strong> wird<br />

an den diesjährigen Weltmeisterschaften<br />

als federführender Partner<br />

mit verschiedenen Aktivitäten vor<br />

Ort vertreten sein. Ideale Voraussetzungen,<br />

um den mit <strong>MOTOREX</strong><br />

fahrenden Weltmeistern von 2010<br />

(J.A. Hermida/M. Flückiger/<br />

R. Naef/T. Mosley) gleich vor Ort die<br />

Daumen zu drücken.<br />

Reservieren Sie sich schon jetzt den<br />

Termin! www.champery<strong>2011</strong>.com<br />

NEU IM SORTIMENT: REILANG-OELER<br />

<strong>MOTOREX</strong>-TOPTECH führt aktuell<br />

auch qualitativ hochstehende Präzisionsoeler<br />

der Marke Reilang. Seit<br />

über 60 Jahren steht Reilang für<br />

Innovation und Spitzenqualität. Die<br />

zu 100 % in der Schweiz gefertigten<br />

Schmiergeräte aus Aluminium sind<br />

in verschiedensten Ausführungen als<br />

ber erhältlich. Alle Oeler haben ein<br />

Ganzmetall-Pumpwerk und ermöglichen<br />

das genaue Dosieren aller<br />

Oelsorten und Viskositäten. Der praktische<br />

Mikrozerstäuber ist lö sungsmittelbeständig<br />

und pumpt mit bis<br />

zu 35 bar z.B. auch Bremsenreiniger.<br />

Alle Produkte sind mit einem 300 ml<br />

Präzisionsoeler mit Einzel- oder Alubehälter versehen. Weitere Informationen<br />

Doppelpumpwerk (pumpt auch kopfüber),<br />

Pinseloeler und Mikrozerstäu-<br />

über den Gebietsleiter oder<br />

direkt bei <strong>MOTOREX</strong>-TOPTECH.<br />

SCHON WEG?<br />

Bestellen Sie Ihr<br />

<strong>MOTOREX</strong> RACING BOOKLET<br />

direkt unter WWW.<strong>MOTOREX</strong>.COM<br />

<br />

<strong>MOTOREX</strong> MAGAZINE I APRIL <strong>2011</strong><br />

5


TOPIC<br />

Foto: Gipfelexpress Fulseck, Dorfgasteiner Bergbahnen AG<br />

Mit der Markteinführung der bewährten ALPINE LINE können nun auch Bergbahnbetriebe in Österreich von dem<br />

breiten <strong>MOTOREX</strong>-Know-how profitieren.<br />

SERVUS<br />

<strong>MOTOREX</strong> ALPINE LINE!<br />

Mit grossem Erfolg bedient <strong>MOTOREX</strong> in der Schweiz seit vielen Jahren<br />

die weltweit bekannten Tourismusregionen. Das extrem breite<br />

Produktportfolio der ALPINE LINE deckt sämtliche schmiertechnischen<br />

Bedürfnisse der alpinen Infrastruktur ab. Seit Beginn dieses Jahres<br />

ist <strong>MOTOREX</strong> neu auch in Österreich mit der ALPINE LINE und weiteren<br />

Produkten vertreten.<br />

<strong>MOTOREX</strong> hat die ALPINE LINE so zusammengestellt, dass<br />

damit alle Einsatzbereiche in der alpinen Infrastruktur<br />

umfassend abgedeckt werden können. Alle Produkte, welche<br />

für den schmiertechnischen Betrieb und Unterhalt<br />

benötigt werden, sind aufeinander abgestimmt und aus<br />

einer Hand erhältlich. Das erleichtert nicht nur den Einkauf<br />

und die Beratung, sondern auch die Logistik deutlich.<br />

NEUE <strong>MOTOREX</strong>-NIE<strong>DE</strong>RLASSUNG ÖSTERREICH<br />

Die Zweigniederlassung Österreich hat ihren Sitz in<br />

Hallein im Land Salzburg. Unweit von dem bekannten<br />

Seilbahn-Kompetenzzentrum gelegen, strebt <strong>MOTOREX</strong><br />

eine langfristige und enge Zusammenarbeit mit den<br />

österreichischen Bergbahnbetrieben an. Nachdem viele<br />

multinationale Konzerne ihre Präsenz in diesem Marktsegment<br />

reduziert haben, ist es an der Zeit, die bewährte<br />

und erfolgreiche ALPINE LINE in einem weiteren Alpenland<br />

zu verankern.<br />

UMFASSEN<strong>DE</strong>S PRODUKTEPORTFOLIO<br />

Laufend neue Erfolgsmeldungen aus dem Bereich Hydraulikoele<br />

liefert das biologisch schnell abbaubare OEKO-<br />

SYNT HEES. Es eignet sich perfekt für Pistenfahrzeuge und<br />

alle Hydrauliksysteme, welche im Freien betrieben werden.<br />

Immer mehr Betriebe setzen OEKOSYNT HEES ein und<br />

profitieren neben der biologischen Abbaubarkeit vor allem<br />

auch von der massiv längeren Einsatzdauer. Selbstverständlich<br />

erfüllt das Hydraulikoel eine Vielzahl der geforderten<br />

Spezifikationen von allen führenden Herstellern.<br />

Ebenfalls im Programm: Das Spezialhydraulikoel für Sicherheitskomponenten<br />

COREX POLAR/HOTZ HYDR-OLYT.<br />

Viele Bergbahnhersteller fordern für die Bremshydraulik<br />

6


In enger Zusammenarbeit mit den Seilbahnprofis in der Landesberufsschule<br />

Hallein vermittelt <strong>MOTOREX</strong> schmiertechnisches Fachwissen.<br />

heute zwingend den Einsatz dieses Produkts mit den<br />

entsprechenden Spezifikationen und Freigaben.<br />

VOM MOTOR BIS ZUM SEIL<br />

Ob für stationäre oder mobile Motoren – <strong>MOTOREX</strong> bietet<br />

mit seinen qualitativ und technologisch herausragenden<br />

Motorenoelen die optimalen Schmierstoffe für jede<br />

Anwendung. Speziell bei Pistenfahrzeugen wird eine<br />

entsprechende Herstellerfreigabe (z.B. MB-Approval 228.51<br />

oder MAN 3477) verlangt. <strong>MOTOREX</strong> FOCUS QTM übertrifft<br />

diese Normen und eignet sich in der Viskosität SAE<br />

10W/40 als LowSAPS-Motorenoel perfekt für die neueste<br />

Motorengeneration mit Dieselpartikelfilter.<br />

<strong>2011</strong>. Nichts ändern wird sich an den bestehenden<br />

erfolgreichen Partnerschaften in Österreich für die<br />

Bereiche Motorrad, Fahrrad und Industrie. •<br />

BEANTWORTEN GERNE IHRE FRAGEN<br />

Eine weitere wichtige Produktkategorie sind Seilschmiermittel.<br />

<strong>MOTOREX</strong> CABLE PROTECT schützt das Seil vor<br />

Korrosion und Verschleiss und sorgt somit für maximale<br />

Sicherheit. Gegenüber den gebräuchlichen Kunststoffen<br />

und Gummimischungen, wie sie in Seilrollen und Triebscheiben<br />

von Seilbahnen verwendet werden, ist CABLE<br />

PROTECT neutral. Die Lebensdauer von Drahtseilen kann<br />

mit der richtigen Seilpflege verlängert und die Kosten<br />

dadurch nachweisbar gesenkt werden.<br />

KLARE KUN<strong>DE</strong>NVORTEILE<br />

Die Sortimentsvielfalt, die langjährige Erfahrung im<br />

Bereich Bergbahnen sowie die auf den Alpinbereich<br />

abgestimmten Spezialschmierstoffe der ALPINE LINE<br />

wissen zu überzeugen. Mit dem Gesamtpaket der ALPINE<br />

LINE startete <strong>MOTOREX</strong> in Österreich offiziell im Januar<br />

Roland Kapeller (links), Gebietsleiter Österreich, und Robert Konvalina<br />

(rechts), Verkaufsleiter ALPINE LINE, stehen Ihnen gerne mit Rat und Tat<br />

zur Seite. Beide Fachleute verfügen über viele Jahre Praxis in der Branche<br />

und gezielte Weiterbildung.<br />

Gerne begrüssen wir Sie an unserem Stand (Stand Nr. 112, Halle 1 im<br />

Erdgeschoss) an der Interalpin vom 4. bis 6. Mai in Innsbruck.<br />

<strong>MOTOREX</strong> AG, Zweigniederlassung Österreich<br />

Bahnhofstrasse 1, A-5400 Hallein<br />

Tel. 0043 (0)664 647 28 76<br />

roland.kapeller@motorex.com<br />

www.motorex.com<br />

<strong>MOTOREX</strong> MAGAZINE I APRIL <strong>2011</strong><br />

7


MOTOR OIL<br />

NICHT ZU (S)TOPPEN:<br />

CONCEPT J-XL SAE 5W/20<br />

Immer höhere Literleistungen von Automobilmotoren bei möglichst<br />

tiefem Verbrauch und Emissionen – das ist ohne absolute Präzision und<br />

viel Hightech nicht mehr möglich. Modernste, dünnflüssige Motorenoele<br />

sind dabei ein zentraler Erfolgsfaktor, der bei <strong>MOTOREX</strong> CONCEPT J-XL<br />

SAE 5W/20 heisst.<br />

Kommt eine neue Motorengeneration auf den Markt<br />

oder zeichnen sich Trends ab, hat <strong>MOTOREX</strong> bereits das<br />

entsprechende Motorenoel dazu bereit. Dies setzt ständige<br />

schmiertechnische Innovation und eine enge Zusammenarbeit<br />

mit den Motorenherstellern voraus. In<br />

den letzten Jahren investierte die Automobilindustrie<br />

vermehrt in die Senkung der Fertigungstoleranzen mit<br />

höchster Präzision für die Bauteile. Heute entsprechen<br />

8


Foto: Jaguar Land Rover Schweiz AG<br />

Die Schmiertechnik-Spezialisten von <strong>MOTOREX</strong> kennen sich mit der<br />

neuesten Generation von Hightech-Additives aus.<br />

Ein Vertreter der Hightech-Generation und der<br />

SAE 5W/20-Viskosität: Der 4,4 Liter V8-Dieselmotor<br />

mit zwei Turboladern von Land Rover.<br />

diese beinahe dem Schweizer Uhrenstandard, was<br />

vielleicht etwas übertrieben tönt, jedoch relativ einfach<br />

nachzuvollziehen ist. Die Reduktion des Hubraums, bei<br />

gleichen oder verbesserten Leistungswerten, tieferem<br />

Verbrauch und niedrigeren Emissionen ist nur mit<br />

massiv geringeren Fertigungstoleranzen zu erreichen.<br />

LEICHTLAUFVISKOSITÄT SAE 5W/20<br />

Die zukunftsweisende Leichtlaufviskosität SAE 5W/20<br />

eignet sich für die modernste Generation von hochpräzis<br />

gefertigten Benzin- und Dieselmotoren. Durch die<br />

einzigartigen Leichtlaufeigenschaften kann der Plansch-<br />

(Eintauchen von bewegten Teilen in das Motorenoel)<br />

und Reibungsverlust bereits ab dem Kaltstart stark<br />

reduziert werden. Das auch bei Minustemperaturen<br />

schnell pumpbare Motorenoel legt den Weg durch die<br />

immer kleineren und stark verwinkelten Oelkanäle<br />

generell schneller zurück und reduziert so den Verschleiss<br />

in der Warmlaufphase. Durch diese hohe Schmiersicherheit<br />

ist das synthetische (Synthetic Performance)<br />

Hochleistungs-Motorenoel mit seiner Mehrbereichscharakteristik<br />

für eine optimale Durchoelung in jedem<br />

Betriebszustand ausgelegt.<br />

Die sehr tiefe Mehrbereichsviskosität von SAE 5W/20<br />

senkt den Kraftstoffverbrauch nachweislich und verringert<br />

dadurch auch die Schadstoffemissionen. Mit dieser<br />

Neuentwicklung entspricht <strong>MOTOREX</strong> dem deutlich<br />

spürbaren Trend vieler Motorenhersteller nach hocheffizienten,<br />

dünnflüssigen Fuel Economy-Motorenoelen mit<br />

einer ausgesprochen langen Einsatzdauer. Das bedeutet,<br />

dass die angegebene Viskositätsklasse während der<br />

ganzen Laufzeit bis zum nächsten Oelwechsel gewährleistet<br />

ist. Ausserdem bewirkt eine niedrigere Viskosität<br />

prinzipiell einen besseren Wärmetransport und ermöglicht<br />

so eine gesteigerte Innenkühlung des Motors.<br />

PERFEKTE EIGENSCHAFTEN<br />

Das synthetische <strong>MOTOREX</strong> CONCEPT J-XL SAE 5W/20<br />

ergänzt die umfassende CAR LINE von <strong>MOTOREX</strong>. Als<br />

High-Performance-Motorenoel erfüllt es ACEA C2 und<br />

API SM. Es bietet im Vergleich zu konventionellen Motorenoelen<br />

die folgenden positiven Eigenschaften:<br />

• entspricht der Viskositätsklasse SAE 5W/20 auch<br />

bei verlängerten Oelwechselintervallen<br />

(Herstellervorschriften beachten)<br />

• durchoelt den Motor selbst bei tiefen Temperaturen<br />

blitzschnell<br />

• garantiert einen stabilen Oelfilm und damit<br />

eine optimale Schmierung über den ganzen<br />

Temperaturbereich<br />

• ausgesprochen kraftstoffsparend (Fuel Economy)<br />

durch ausgesuchte Grundoele und modernste Additives<br />

• extrem alterungs- und oxidationsstabil<br />

• ideal für besonders leistungsstarke und thermisch<br />

hochbelastete Motoren<br />

<strong>MOTOREX</strong> CONCEPT J-XL SAE 5W/20 entspricht mit<br />

seiner ausgesprochenen Fuel Economy-Viskosität den<br />

allerneuesten Anforderungen. Diese Viskositätsklasse<br />

wird heute von immer mehr Herstellern aus Europa,<br />

Asien und den USA vorgeschrieben. Das Motorenoel ist<br />

ab sofort in den gängigen Gebindegrössen erhältlich.<br />

Bitte beachten Sie die geltenden Herstellervorschriften<br />

und wenden Sie sich für Fragen an Ihren Gebietsleiter<br />

oder den technischen Kundendienst. •<br />

<strong>MOTOREX</strong> MAGAZINE I APRIL <strong>2011</strong><br />

9


REPORT<br />

Fotos/Text: Ramona und Herbert Schwarz, Touratech AG<br />

Ramona und<br />

Herbert Schwarz<br />

nutzten ihre<br />

Südostasienreise<br />

auch für Praxistests<br />

vieler<br />

Produkte aus<br />

dem Touratech-<br />

Sortiment.<br />

NO PLAN<br />

IS A GOOD PLAN<br />

Touratech ist für viele Motorradbegeisterte der Inbegriff für Topausrüstung für ihr<br />

Bike. Seit über 20 Jahren entwickelt, produziert und vertreibt das Unternehmen<br />

ein laufend wachsendes Sortiment, engagiert sich im Enduro-/Rallyesport und<br />

unternimmt faszinierende Motorradreisen. Touratech setzt dabei auf namhafte<br />

Partner wie z.B. BMW und <strong>MOTOREX</strong>. Begleiten Sie Ramona und Herbert Schwarz<br />

von Touratech auf 5789 Kilometern mit dem Motorrad durch Südostasien.<br />

Wer kennt das nicht: Man plant eine Reise und möchte<br />

dabei «alles» sehen – doch zwischen sehen und erleben<br />

besteht ein riesiger Unterschied. So nahmen sich Ramona<br />

und Herbert Schwarz nach Jahren Kleinkinderstube<br />

und Schlafentzug vier Wochen Auszeit. Unterwegssein<br />

mit der Enduro im bewährten Stil: mit Zelt und Kamera.<br />

Das Ziel lag dort, wo sie noch nie waren: in Südostasien.<br />

Eine abwechslungsreiche Runde durch Thailand, Laos und<br />

Kambodscha. Während Ramona sich für eine BMW 800<br />

GS Desierto F mit grossem Tank entscheidet, fährt Herbert<br />

eine 1200er Adventure Desierto 3, deren Herzstück<br />

ein neuer Motor mit zwei oben liegenden Nockenwellen<br />

ist. Visa und Carnets sind schnell besorgt, die Impfungen<br />

in fünf Minuten aufgefrischt. Die BMWs werden einen<br />

Flieger voraus nach Fernost geschickt.<br />

<strong>DE</strong>R PLAN IST, KEINEN PLAN ZU HABEN<br />

Für die genaue Streckenplanung bleibt im Alltagsstress<br />

wenig Zeit. Somit ist es unser Plan, keinen Plan zu haben.<br />

Den Zufall geschehen lassen. Beide blicken wir auf viele<br />

Jahre des Motorradreisens zurück: Herbert auf 30 Jahre und<br />

750 000 Kilometer und Ramona auf 9 Jahre und 200 000<br />

Kilometer! Eine Tasche mit diversen Karten und Reiseführern<br />

findet ihren Weg ins Handgepäck. Vor Ort<br />

werden wir uns Streckentipps von den einheimischen<br />

Motorradfahrern holen und natürlich auch von Peera,<br />

dem engagierten Touratech-Importeur für Thailand.<br />

GASTFREUNDSCHAFT OHNE GRENZEN<br />

Als Peera uns vom Flughafen abholt, sieht er uns sofort<br />

an, dass wir dringend einen Kaffee brauchen. Danach<br />

10


Farbenfrohes Spritdurcheinander an einer der vielen Flaschentankstellen.<br />

Der Inhalt will vor dem Einfüllen mit der Nase analysiert werden.<br />

hilft er uns zusammen mit seinem Freund bei der Verzollung<br />

der BMWs. Peera ist unheimlich stolz, uns als Gäste<br />

zu haben und tut alles, damit wir uns in seinem Land<br />

wohl fühlen. Er nimmt sich sogar eine ganze Woche frei,<br />

der Jahresurlaub eines durchschnittlichen Thais. Er ist<br />

der beste Tourguide, den wir uns nur wünschen können.<br />

Gewürze. Peera hat uns einen Zettel mitgegeben, auf<br />

dem in Thai und Englisch steht, dass wir Vegetarier sind.<br />

Somit ist auch unser kulinarisches Überleben gesichert.<br />

«Unser kulinarisches Überleben ist gesichert!»<br />

BENZIN AUS FLASCHEN UND FÄSSERN<br />

Dank privater Zapfsäulen gibt es in Südostasien ein<br />

dichtes Tankstellennetz. Der Sprit kommt entweder aus<br />

einem Fass mit Handpumpe oder wird aus Colaflaschen<br />

in den Tank geschüttet. Diese Behälter sind entlang der<br />

Strasse auf Holzgestellen aufgereiht. Kleine, überschaubare<br />

Mengen. Für umgerechnet 60 Cent der Liter. Während<br />

in Thailand 95er-Benzin verkauft wird, ist die Oktanzahl<br />

in Laos nicht näher definiert. Die Qualität ist<br />

entweder schlecht oder ganz schlecht. Aber unsere BMWs<br />

lassen sich den Magen nicht verderben. Um eine Fehlbetankung<br />

mit Diesel zu verhindern, machen wir jedes<br />

Mal eine Geruchsprobe. Das, da wir weder Thailändisch<br />

noch Laotisch noch Kambodschanisch sprechen.<br />

BILD MIT ELEFANTENDAME<br />

Einem wilden Elefanten am helllichten Tag mitten auf der<br />

Strasse zu begegnen, ist in Thailand zur Seltenheit geworden.<br />

Vor 60 Jahren stapften hier noch 50 000 Exemplare<br />

durch den Dschungel. Als dieser kontinuierlich gerodet<br />

wurde, ging die Zahl der Dickhäuter drastisch zurück.<br />

EXOTISCHER KNUSPERSNACK<br />

In einem Südostasien-Bildband hatte ich Fotos von frittierten<br />

Insekten gesehen: Riesenwanzen, Schaben, Wasserkäfer<br />

– eben alles, was so kreucht und fleucht. Allein<br />

beim Gedanken an derartige Proteinsnacks dreht sich<br />

vielen Europäern wahrscheinlich der Magen um. Als<br />

Vegetarier konzentrieren wir uns lieber auf exotische<br />

Früchte, Reis mit frischem Gemüse und duftende<br />

Über Geschmack lässt sich eben doch streiten – die knusprigen Insektensnacks<br />

werden vielerorts am Strassenrand serviert. Nichts für Ramona!<br />

<strong>MOTOREX</strong> MAGAZINE I APRIL <strong>2011</strong><br />

11


REPORT FORTSETZUNG<br />

Ein Dickhäuter testet den Zega-Koffer von Touratech.<br />

Im Elefantencamp spielen die bis zu 5 Tonnen<br />

schweren Tiere Fussball und malen sogar Bilder!<br />

Nicht jedermanns Sache: doch ohne die improvisierten<br />

Fähren überquert man Flüsse wie den Mekong einfach nicht.<br />

Heute gibt es nur noch 3500 Elefanten in Thailand, die<br />

allerwenigsten davon in freier Wildbahn. Die meisten<br />

verdienen sich ihre 150 bis 200 Kilo Futter am Tag als<br />

Arbeitselefanten.<br />

«Der Mekong – Begleiter unserer ganzen Reise»<br />

Irgendwo in den Bergen Nordthailands geschieht das<br />

Unerwartete: In einer Kurve kommen uns zwei Rüsseltiere<br />

entgegen. Vor einigen Jahren, als der Zega-Koffer gerade<br />

erfunden war, suchten Jochen Schanz und Herbert<br />

Schwarz (Firmengründer) nach einer originellen Idee für<br />

ein Werbefoto. Dabei wurde die Idee generiert, einen<br />

Elefanten seinen riesigen Fuss auf einen Alukoffer stellen<br />

zu lassen. Diese Werbeidee konnten wir nun eine gute<br />

Motorradstunde von Chiang Mai entfernt im Maetaman<br />

Elephant Camp endlich realisieren. So wurde unser<br />

Fotoshooting zu einer Art Sondervorstellung für den<br />

Mahout, den Elefanten und die vielen Bustouristen.<br />

DIE LEBENSA<strong>DE</strong>R SÜDOSTASIENS<br />

Der Fluss Mekong – die Khmer nennen ihn ehrfürchtig<br />

Tonle Thom, «Grosser Fluss». Seine Quelle liegt irgendwo<br />

in der Unwegsamkeit des tibetischen Hochlands. Je nach<br />

Auslegung schwankt seine Länge zwischen 4350 und<br />

4909 Kilometern. Der Mekong begleitet uns während<br />

unserer gesamten Reise. Zum ersten Mal begegnen wir<br />

ihm im Dreiländereck zwischen Thailand, Laos und<br />

Myanmar. Von hier stammen angeblich Dreiviertel<br />

des Opiums auf dem Weltmarkt. Auf thailändischer<br />

Seite konzentriert sich der geheimnisvoll und gefährlich<br />

klingende Name «Goldenes Dreieck» auf eine Touristenfalle<br />

schlechthin. Am Mekong wacht ein riesiger, goldener<br />

Buddha über die vielen Verkaufsstände entlang der<br />

Hauptstrasse. Busse spucken eine asiatische Reisegruppe<br />

nach der nächsten aus. Hier hält es uns nicht lange. Mit<br />

einer abenteuerlichen Fähre schippern wir über den<br />

«Grossen Fluss» hinüber nach Laos, in eine andere Welt.<br />

Bevor wir den Mekong in der laotischen Hauptstadt<br />

Vientiane wieder sehen, ist eine 700 Kilometer lange<br />

Bergetappe zu bewältigen. Eine Kurve nach der andern,<br />

so dass wir jeden Abend schwindelig von den Motorrädern<br />

steigen.<br />

EINE NACHT AUF <strong>DE</strong>R INSEL<br />

Tief im Süden von Laos fliesst der Mekong durch die<br />

Region Si Phan Don. Auf einer der viertausend Inseln,<br />

Don Khong, verbringen wir eine Nacht, bevor es weiter<br />

nach Süden geht. Drei zusammengebundene Pirogen,<br />

die sich Fähre nennen und nicht besonders Vertrauen<br />

erweckend aussehen, bringen uns am nächsten Tag<br />

wieder heil aufs Festland zurück.<br />

In Kambodscha: Südlich von Kratie schlängelt sich eine<br />

schmale Sandpiste am Ufer des Mekong entlang. Wasserbüffel,<br />

Hunde, ein ganzer Hühnerstall bevölkern<br />

sie. Einfache Hütten thronen auf Pfählen am Wasser.<br />

Wir haben das Gefühl, direkt durch das Wohnzimmer<br />

der Menschen zu fahren. In Kampong Cham, einer<br />

verschlafenen Provinzstadt in Kambodscha, nehmen<br />

wir Abschied vom «Grossen Fluss».<br />

12


Unter Kaffeesträuchern verbrachten wir in Laos unsere<br />

erste Nacht im Zelt. Einfache Unterkünfte mit Strom gibt<br />

es bereits ab 2 $ pro Nacht.<br />

Auf den Strassen in Südostasien sind die abenteuerlichsten Gefährte<br />

unterwegs, meist heillos überladen und dennoch teuflisch schnell…<br />

DAS BOLAVEN-PLATEAU IN LAOS<br />

Wir wollen dorthin, wo der laotische Kaffee wächst –<br />

aufs Bolaven-Plateau. Diese feuchte, fruchtbare Hochebene<br />

mit grünen Wäldern und Wasserfällen liegt<br />

durchschnittlich 1200 Meter hoch. Die grosse Stadt Pakxe<br />

verschwindet im Rückspiegel. Zwischen Mango-, Bananen-,<br />

Tee- und Kaffeeplantagen liegen weisse und rote<br />

Bohnen auf grossen Bambusmatten zum Trocknen in<br />

der Sonne ausgebreitet.<br />

Das gesamte Leben scheint sich hier auf der Strasse abzuspielen.<br />

Freilaufende Hunde, Ferkel, Hühner, Ochsen.<br />

Am Strassenrand stehen Flaschen mit Benzin, liegen<br />

haufenweise Früchte zum Verkauf, hängen Fische zum<br />

Trocknen in der Sonne. Und immer wieder glückliche<br />

und freundliche Menschen, die einem zuwinken. Unsere<br />

BMWs laufen wie die sprichwörtlichen Schweizer Uhrwerke.<br />

Mit <strong>MOTOREX</strong> geschmiert, legen sie die beinahe<br />

6000 Kilometer ohne Anstrengung zurück.<br />

Bei Laongam biegen wir auf eine rote Schotterpiste ab,<br />

die unser GPS nicht anzeigt. Winzige Dörfer scheinen wie<br />

von der Aussenwelt abgeschnitten. Staunende Gesichter.<br />

Aber auch vor der einfachsten Bambushütte steht eine<br />

grosse Satellitenschüssel. Gabeln sich die Wege, folgen<br />

wir den Handzeichen der Laoten. Das funktioniert nicht<br />

immer. Langsam wird es dunkel, obschon es erst 17.30 Uhr<br />

ist. Das erste Mal auf unserer Reise bauen wir das Zelt auf.<br />

Nach kurzer Zeit ist es stockdunkel und wir campen auf<br />

1100 Metern Höhe in einer Kaffeeplantage.<br />

VERKEHRSREGELN EINMAL AN<strong>DE</strong>RS<br />

Wenn es Verkehrsregeln in Südostasien gibt, dann<br />

durchschauen wir Europäer sie nicht. Oder es hält sich<br />

niemand daran. Auf den ersten Blick scheint vieles<br />

chaotisch. Auf den zweiten funktioniert es irgendwie.<br />

Der Kreisverkehr zum Beispiel: Zuerst kommt man nicht<br />

hinein und dann nicht wieder heraus. Eine der wenigen<br />

Fragen, die man jeweils mit einigermassen ausreichender<br />

Sicherheit beantworten kann: Herrscht hier gerade<br />

Links- oder Rechtsverkehr?<br />

Nun geht es wieder unserem Ausgangspunkt, der 7-Millionenstadt<br />

Bangkok entgegen, wo schon sehnsüchtig<br />

Peera auf uns und unseren Reisebericht wartet. Und mit<br />

Überzeugung können wir ihm sagen: Es war eindeutig<br />

ein perfekter Plan, keinen Plan zu haben. •<br />

WELTWEITE KOOPERATION MIT TOURATECH<br />

Die Firma Touratech beschäftigt heute<br />

in Niedereschach am Rande des<br />

Schwarzwalds rund 200 Mitarbeitende.<br />

Die Motoren-, Getriebe- und<br />

Gabeloele, Bremsflüssigkeiten<br />

sowie Luftfilter- und Kettenpflegeprodukte<br />

aus der<br />

<strong>MOTOREX</strong> MOTO LINE sind<br />

ein fester Bestandteil im breiten Touratech-Produktesortiment.<br />

So findet der Leser <strong>MOTOREX</strong> im jährlich erscheinenden und<br />

über 1000 Seiten dicken Produktekatalog gleich auf mehreren<br />

Seiten, und das in weltweit 30 Ländern!<br />

www.touratech.de<br />

<strong>MOTOREX</strong> MAGAZINE I APRIL <strong>2011</strong><br />

13


INSI<strong>DE</strong><br />

NEUES TANKLAGER<br />

MIT MOLCHTECHNIK<br />

Das zeitgleiche Befüllen, Produzieren und Entleeren in mehreren<br />

Mischanlagen ist eine hochkomplexe Angelegenheit. Dabei spielt das<br />

Tanklager eine zentrale Rolle. Mit der Erweiterung der Tankanlagen<br />

und der Einführung der neuesten Generation der Molchtechnik baut<br />

<strong>MOTOREX</strong> erneut seine innovative Infrastruktur aus.<br />

Will ein begabter Koch ein delikates Menü hinzaubern,<br />

benötigt er je nach Anzahl Gängen und Gesellschaftsgrösse<br />

ziemlich viele Pfannen, Warmhaltegefässe, Anrichtplatten<br />

usw. Ähnlich geht es bei der Produktion der<br />

über 2500 verschiedenen <strong>MOTOREX</strong>-Produkten zu und her.<br />

Dabei kommt dem Tanklager eine zentrale Bedeutung zu.<br />

Es versorgt die Mischer mit den benötigten Rohstoffen.<br />

Je nach Rezept entstehen Halbfabrikate, welche wiederum<br />

in einem Tank zwischengelagert und danach fertig<br />

Schnelle und rückstandsfreie Reinigung<br />

produziert werden. Auch Fertigprodukte, die nach der<br />

Produktion nicht umgehend in der Gross- oder Kleinabfüllerei<br />

in Gebinde abgefüllt werden können, müssen<br />

kurzzeitig in Tanks zwischengelagert werden.<br />

STEIGERUNG <strong>DE</strong>R FLEXIBILITÄT<br />

<strong>MOTOREX</strong> verfügt mit 7000 m 3 allein am Standort<br />

Langenthal heute über das grösste Basisoellager in der<br />

Schweiz. Additives, Halbfabrikate und Fertigprodukte<br />

lagern zudem in separaten, nach Sortenfamilien getrennten<br />

Tanks. Diese werden nun mit 28 weiteren<br />

Tanks ergänzt, welche 28 verschiedenen Produkten<br />

ein zusätzliches Lagervolumen von über 500 m 3 bieten.<br />

Dadurch wird es möglich sein, gewisse Produkte<br />

vor der Abfüllung zwischenzulagern und so die<br />

Mischanlagen immer optimal auszulasten. Auch findet<br />

eine Optimierung der Produktionsreihenfolge<br />

statt. Die baulichen Massnahmen steigern die Flexibilität<br />

in der Produktion nachhaltig und erhöhen als<br />

Nutzen für die Kunden die bereits hohe Auslieferungsfähigkeit.<br />

14


Fotos: I.S.T. Molchtechnik GmbH, Hamburg<br />

Durch das «Molchen» sind aufwendige Spülvorgänge und<br />

dadurch längere Produktionsunterbrüche passé.<br />

Solche Molche aus Elastomer<br />

werden mit Druckluft durch die<br />

Leitungen geschossen und am<br />

Ende wieder eingefangen.<br />

Der Molch aus Kunststoff wird mittels Pressluft durch<br />

die Leitungen und Armaturen geschoben und putzt dabei<br />

verbleibende Inhalte nahezu rückstandsfrei hinaus.<br />

IN DIE HÖHE UND ENERGETISCH DURCHDACHT<br />

Bis Ende Sommer <strong>2011</strong> sollen die 28 neuen Tanks installiert<br />

und betriebsbereit sein. Damit können die bestehenden<br />

Auffangwannen und die Fläche optimal genutzt<br />

werden. Die Tanks werden zudem durch die<br />

Abwärme von den noch warm aus den Mischern in die<br />

Lagertanks gepumpten Produkten beheizt. Durch jedes<br />

Grad Wärme, das so den Tanks zugeführt wird, verbessert<br />

sich die Pumpbarkeit der Flüssigkeiten. Das wiederum<br />

ermöglicht selbst bei tiefen Aussentemperaturen<br />

ein schnelleres Umpumpen der Medien. Die<br />

Rückführung der Abwärme in das Tanklager spart so<br />

nicht nur Zeit, sondern auch Energie.<br />

MOLCHSYSTEM HILFT SPAREN<br />

In den Leitungen und Armaturen zwischen Tanks,<br />

Abfüllanlage und Mischer bleiben vor und nach der<br />

Produktion rasch ein paar Hundert Liter Inhalt zurück.<br />

Damit diese Leitungen für die nächste Produktionscharge<br />

rückstandsfrei gereinigt werden können, müssen viele<br />

Betriebe sogenannte Spülvorgänge durchführen. Diese<br />

sind zeitraubend und verursachen Abfälle und schnell<br />

hohe Kosten. Mit dem «Molchvorgang» wird der Inhalt<br />

der Rohrleitungen mit Hilfe eines Passkörpers aus flexiblem<br />

Spezialkunststoff (Molch) und eines Treibmediums,<br />

meistens Druckluft oder in seltenen Fällen zur Reduktion<br />

der Explosionsgefahr auch Stickstoff, hinausgeschoben.<br />

Dadurch wird eine fast vollständige Entleerung der<br />

Leitungen und Armaturen ermöglicht. Auch kann die<br />

gesamte Produktionsmenge verwertet werden. Dieses<br />

Verfahren erhöht die Produktionskapazitäten durch<br />

eine schnelle und rückstandsfreie Reinigung der Rohrsysteme<br />

und erspart aufwendige Spülvorgänge.<br />

INVESTITIONEN, DIE SICH AUSZAHLEN<br />

Bei der Planung von Produktionsanlagen lohnt es sich<br />

immer, auch die Option eines Molchsystems abzuklären.<br />

Ein für das «Molchen» geeignetes Leitungssystem kommt<br />

rund ein Drittel teurer zu stehen als ein herkömmliches<br />

Leitungssystem. Schon aus Umweltaspekten lohnt sich<br />

diese Investition für die Zukunft. So werden für die Erweiterung<br />

des Tanklagers bei <strong>MOTOREX</strong> mit dem neuen<br />

Molchsystem ausschliesslich Leitungen aus Chromstahl<br />

verbaut. Der Molch wird dabei für die jeweils zu reinigende<br />

Leitung pneumatisch aus der Sendestation geschickt<br />

und kann mittels Verzweigungsarmaturen in die gewünschte<br />

Leitung dirigiert werden. Die Steuerung und<br />

Überwachung des gesamten Molchvorgangs erfolgt durch<br />

eine Programmerweiterung des bereits vorhandenen<br />

Prozessleitsystems.<br />

Mit dem Ausbau des Tanklagers investiert <strong>MOTOREX</strong><br />

erneut in den Produktionsstandort Langenthal und<br />

schafft damit ideale Voraussetzungen für ein weiteres<br />

Wachstum. •<br />

<strong>MOTOREX</strong> MAGAZINE I APRIL <strong>2011</strong><br />

15


EXPORT<br />

Fotos: Raleigh UK. Ltd.<br />

Raleigh ist mit seinen innovativen und attraktiven Bikes Leader in vielen Kundensegmenten. Die meisten Zweiräder<br />

setzt das Unternehmen bei Familien und Kindern ab.<br />

MIT RALEIGH<br />

IN ENGLAND<br />

Die Raleigh Bicycle Company wurde im Jahre 1887 ins Leben gerufen,<br />

ist aber trotz ihres Alters von 124 Jahren keineswegs träge geworden.<br />

Im Gegenteil, der weltbekannte Fahrradhersteller aus Nottingham<br />

hat immer wieder Bestseller im Programm. Seit 2007 ist Raleigh UK Ltd.<br />

exklusiver Importeur und Distributor der <strong>MOTOREX</strong> BIKE LINE und<br />

steigt dabei ganz schön in die Pedale.<br />

Raleigh als Marke und Unternehmen über zwölf Jahrzehnte<br />

erfolgreich am Leben zu erhalten, fordert viel<br />

Können und Geschick. Der Name stammt übrigens<br />

vom ersten Firmensitz, der sich an der Raleigh Street<br />

in Nottingham befand. Als eine Art «Robin Hood hochwertiger<br />

Fahrräder» setzte Raleigh immer wieder neue<br />

Standards. Dazu gehörten natürlich auch sportliche<br />

Erfolge mit unzähligen Weltmeistertiteln in den unterschiedlichsten<br />

Disziplinen.<br />

MILLIONENFACH GEBAUTE SCHALTUNG<br />

Der Hersteller Sturmey Archer wurde im Jahre 1902<br />

übernommen und schuf mit der besonders praktischen<br />

Dreigangnabenschaltung die Grundlage für den technologischen<br />

Durchbruch von Raleigh. In den 60er-Jahren<br />

fusionierte die Firma mit der TI-Gruppe und wurde<br />

so zum grössten Zweiradhersteller der Welt. Mit dem<br />

coolen Chopper landete Raleigh einen Bestseller in<br />

England und den USA. Heute ist das Unternehmen Teil<br />

der Raleigh Cycles Ltd. und firmiert in Grossbritannien<br />

unter dem Namen Raleigh UK Ltd., mit Sitz in einem<br />

modernen Werk in Eastwood, Nottinghamshire.<br />

Die legendäre<br />

Nabenschaltung von<br />

Sturmey Archer.<br />

16


In den 70er-Jahren träumte beinahe jedes Kind in Europa<br />

und den USA vom Raleigh Chopper mit dem markant<br />

grossen Hinterrad und dem einmaligen Schalthebel.<br />

Foto: Joe Coales<br />

Foto: Joe Coales<br />

Gut distribuiert: im Fachhandel in Grossbritannien trifft man<br />

immer wieder auf die Produkte aus der <strong>MOTOREX</strong> BIKE-LINE.<br />

Arbeiten perfekt zusammen (v. links): Andy Parker (Produktmanager bei Raleigh) und<br />

Ronald Kabella (Leiter Powersports <strong>MOTOREX</strong>) hier im Werk in Eastwood/England.<br />

Mit der Marke Raleigh werden gleich mehrere Marktsegmente<br />

abgedeckt (Standard-, Elektro-, Freizeit-, Renn- und<br />

Kinderfahrräder). Darunter finden Fahrradenthusiasten<br />

wirklich alles, vom einfachen Alltagsrad bis zum ultraleichten<br />

Strassenrenner aus Karbon. Mit den Hightech-Zweirädern<br />

der Marke Diamondback (Renn- und Mountain-Bikes)<br />

führt Raleigh seit 1999 eine weitere, äusserst innovative<br />

Marke im Sortiment. Von Eastwood aus werden jährlich<br />

insgesamt über 300 000 Bikes und 2,9 Millionen Einheiten<br />

Ersatzteile sowie Zubehör auf der ganzen Welt verkauft.<br />

MIX AUS TRADITION UND INNOVATION<br />

Als <strong>MOTOREX</strong> einen neuen Partner für die BIKE LINE in England<br />

suchte, führte der Weg relativ direkt zu Raleigh. «Der<br />

perfekte Mix aus Tradition, Image, einem etablierten Premium-Markenportfolio<br />

und leistungsfähigen Absatzkanälen<br />

hat bei der Evaluation den Ausschlag gegeben», meint<br />

Ronald Kabella, Verantwortlicher Powersports bei <strong>MOTOREX</strong>.<br />

Die Produkte der BIKE LINE werden von rund 2000 freien<br />

Fahrradhändlern und der von Raleigh betriebenen Franchisingkette<br />

«Cyclelife» verkauft und in den zahlreichen<br />

Werkstätten verwendet. Raleigh setzt 15 professionelle<br />

Aussendienstmitarbeiter für den Besuch und die Beratung<br />

seiner Kundschaft ein. Neben dem umfassenden<br />

Sortiment der anwender- und umweltfreundlichen<br />

<strong>MOTOREX</strong> BIKE LINE sind auch das starke Marketing<br />

und die professionelle Distribution für den Erfolg auf<br />

dem englischen Markt mitverantwortlich.<br />

GEFRAGTE PREMIUMMARKE<br />

Wie viele andere Schweizer Produkte auch, wird <strong>MOTOREX</strong><br />

in Grossbritannien mit der besten auf dem Markt erhältlichen<br />

Qualität gleichgesetzt. Durch das stark schwankende<br />

Klima auf der Insel kann die Qualität der Schmier- und<br />

Pflegeprodukte plötzlich entscheidend sein. So kann das<br />

Jahr mit einem eiskalten Winter beginnen und nach<br />

einem regnerischen Frühling in einen extrem trockenen,<br />

heissen Sommer und schliesslich in einen nasskalten<br />

Herbst übergehen. Damit die Bikes richtig funktionieren<br />

und keinen Schaden nehmen, verlangen die<br />

Konsumenten heute nach Premiumprodukten wie der<br />

BIKE LINE von <strong>MOTOREX</strong>. Durch den Motorsport und<br />

verschiedene Fahrrad-Rennaktivitäten ist <strong>MOTOREX</strong> in<br />

Grossbritannien heute eine bekannte Marke.<br />

Mit einem allumfassenden Fahrradprogramm<br />

und weltweit bekannten<br />

Zubehörmarken spielt Raleigh punkto<br />

Qualität in der Spitzenliga mit. So setzte<br />

das Unternehmen im vergangenen<br />

Jahr mit seinen Aktivitäten rund 38<br />

Millionen Pfund um. •<br />

www.raleigh.co.uk<br />

So sehen viele Rennteams und die<br />

Konkurrenz in England Raleigh mit<br />

<strong>MOTOREX</strong> – meistens nur von hinten…<br />

<strong>MOTOREX</strong> MAGAZINE I APRIL <strong>2011</strong><br />

17


INDUSTRY<br />

Fotos: Joseph Vögele AG, Ludwigshafen<br />

Belagsarbeiten auf Grossbaustellen: Das neuartige 3D-Steuerungssystem Vögele Navitronic ® nutzt das GPS und<br />

ersetzt zeitaufwendiges Spannen von Leitdrähten.<br />

VÖGELE-STRASSENFERTIGER AUS <strong>DE</strong>M<br />

WERK <strong>DE</strong>R SUPERLATIVE<br />

Mit über 80 Jahren Erfahrung in Entwicklung und Produktion von<br />

Strassenfertigern ist die Joseph Vögele AG heute Marktführer in diesem<br />

Bereich. Kürzlich konnte das Unternehmen das weltweit modernste Werk<br />

für Strassenfertiger in Ludwigshafen am Rhein in Betrieb nehmen. Für<br />

die spanabhebende Bearbeitung verschiedenster Bauteile setzt Vögele<br />

dabei auf <strong>MOTOREX</strong>-Fluids.<br />

Die Joseph Vögele AG ist ein Unternehmen der Wirtgen<br />

Group, einem international tätigen Unternehmensverbund<br />

der Baumaschinenindustrie. Zu ihm gehören die<br />

vier renommierten Marken Wirtgen, Vögele, Hamm<br />

und Kleemann mit ihren Stammwerken in Deutschland<br />

sowie lokalen Produktionsstätten in den USA, Brasilien<br />

und China.<br />

INNOVATIVE STRASSENFERTIGER<br />

Mit 17 Strassenfertigern, einer Vielzahl von Einbaubohlen<br />

sowie innovativen Sondermaschinen bietet Vögele eine<br />

lückenlose Produktpalette mit modernen Maschinen zur<br />

Lösung aller Belagseinbauaufgaben. Mit den vielseitigen<br />

Strassenfertigern lassen sich Baumassnahmen mit Einbaubreiten<br />

zwischen 0,5 und 16 m realisieren. Zu den<br />

typischen technischen Merkmalen gehören Einbaubohlen<br />

mit Elektroheizung, eine benutzerfreundliche Bedienung<br />

und die ausserordentliche Servicefreundlichkeit.<br />

ÜBER 100 WERKZEUGMASCHINEN<br />

Die Maschinenhalle des neuen Werks hat beeindruckende<br />

Ausmasse, finden darin doch über 100 topmoderne Werkzeugmaschinen<br />

Platz! Die StarragHeckert CNC-Bearbeitungszentren<br />

sind mit einem Hochregalsystem verbunden<br />

(flexibles Fertigungssystem). Dabei werden die Paletten<br />

mit den benötigten Teilen mit Hilfe eines Regalbediengerätes<br />

vollautomatisch an die Maschinen gebracht.<br />

Die Fertigungstiefe beim Marktführer Vögele ist hoch.<br />

Das ermöglicht eine optimale Flexibilität in der Produk<br />

tion. Eine Spezialität ist die vollständige Herstellung<br />

der Einbaubohlen. Jährlich werden bei Vögele bis<br />

18


Luftbild des neuen, 370 000 m² grossen Vögele-Werks.<br />

Befüllen des Kühlschmierstofftanks eines von<br />

zwei neuen CNC-Fräszentren von StarragHeckert<br />

mit <strong>MOTOREX</strong> SWISSCOOL 7722.<br />

Im topmodernen Werk in Ludwigshafen produziert die Joseph Vögele AG<br />

Strassenfertiger für den Weltmarkt.<br />

zu 2500 Belagseinbaubohlen hergestellt. Diese haben<br />

im Strassenfertiger die Aufgabe, den Belag am Ende<br />

der Maschine gleichmässig zu verteilen und zu verdichten.<br />

SEIT ÜBER ZWÖLF JAHREN <strong>MOTOREX</strong><br />

«Seit über zwölf Jahren arbeiten wir mit grosser Zufriedenheit<br />

mit SWISSCOOL-Kühlschmierstoffen sowie<br />

verschiedenen Schneid- und Schleifoelen aus dem<br />

Hause <strong>MOTOREX</strong>. Zudem schätzen wir auch sehr den<br />

fachmännischen Rat und die gute Betreuung von unserem<br />

<strong>MOTOREX</strong>-Partner vor Ort, der Firma FS GmbH aus<br />

Bickenbach.», teilt uns der Vögele-Produktionsleiter,<br />

Herr Siegfried Köhler, in einem Gespräch mit.<br />

KOSTEN SENKEN – UMWELT ENTLASTEN<br />

Schon seit jeher setzt Vögele auf besonders umweltverträgliche<br />

Technologien. So erhielt das neue Werk in Ludwigshafen<br />

z.B. eine umweltfreundliche Pulverbeschichtungsanlage,<br />

die absolut lösungsmittelfrei betrieben<br />

werden kann. Auch lohnt sich die hochwertige Qualität<br />

der Bearbeitungsfluids von <strong>MOTOREX</strong> gleich doppelt.<br />

Einerseits werden ideale Leistungswerte erreicht, und<br />

das bei überdurchschnittlich hohen Werkzeugstandzeiten.<br />

Die aktuelle Generation der SWISSCOOL-Produkte<br />

steht für maximale Leistung und ermöglicht gleichzeitig<br />

gute und stabile Arbeitsbedingungen. Das wirkt sich nicht<br />

nur positiv auf das Arbeitsklima aus, sondern hilft auch<br />

bei der Wartung und Entsorgung Kosten zu senken. •<br />

Der Kühlschmierstoff bleibt jeweils ein ganzes Jahr im<br />

Einsatz. Mit einer Konzentration von ca. 4% überzeugen<br />

sowohl Stabilität als auch die Leistung. Durch die vielen<br />

Hohlräume in den Schweissbaugruppen wird relativ<br />

viel Kühlschmierstoff verschleppt. Eine Füllstandsausgleichung<br />

mit exakter Nachkonzentration ab Zentralversorgungsanlage<br />

sorgt selbst bei höchster Auslastung<br />

für einen reibungslosen Betrieb der Anlagen. Zudem<br />

wird von allen Mitarbeitern die sehr gute Hautverträglichkeit<br />

und die geringe Geruchsbelastung im optimal<br />

belüfteten Werk geschätzt. Über Weihnachten/Neujahr<br />

finden die ordentlichen Revisionsarbeiten statt. Dabei<br />

wird auch die dezentrale KSS-Versorgungsanlage gereinigt<br />

und neu befüllt.<br />

www.voegele.info<br />

Per LKW wird der Belag in den Materialbunker des Fertigers<br />

gekippt. Das Mischgut wird mittels Kratzerbänder durch<br />

die Maschine hindurch nach hinten zur Einbaubohle transportiert.<br />

<strong>MOTOREX</strong> MAGAZINE I APRIL <strong>2011</strong><br />

19


PRACTICE<br />

Die fernbedienbare Rammax 1510<br />

ist weltweit einzigartig: Dank einem<br />

Knick-Pendelgelenk passt sich die<br />

Maschine an das Gelände an und hat<br />

so immer optimalen Bodenkontakt.<br />

Verdichter sind die Marathon läufer auf<br />

der Baustelle, die unter härtesten Bedingungen<br />

bei Kälte und Hitze stets volle Leistung<br />

erbringen müssen. Befindet sich die Maschine<br />

zudem in einem Vermietpark, hat sie<br />

theoretisch wartungsfrei zu funktionieren.<br />

STARKE FLUIDS FÜR RAMMAX<br />

Über 1000 Stück<br />

dieser Rammax-<br />

Grabenwalzen<br />

werden jährlich bei<br />

Ammann gefer tigt<br />

und ab Werk mit<br />

<strong>MOTOREX</strong> befüllt.<br />

Die hydrostatisch angetriebenen Grabenwalzen von<br />

Rammax sind besonders leistungsstark und robust. Mit<br />

ihnen lassen sich die unterschiedlichsten Böden selbst<br />

unter engsten Platzverhältnissen (Kanal-, Rohr-, Damm-,<br />

Deponiebau usw.) perfekt verdichten. Durch eine Fernbedienung<br />

muss der Bediener nicht im direkten Umfeld<br />

der Maschine stehen. Als Marktführer hat Rammax<br />

auch qualitativ einen ausgezeichneten Ruf. Deshalb<br />

gibt der Hersteller 5 Jahre Garantie auf das zentrale<br />

Unwuchtrohr und den Hydraulikantrieb mit Planetenuntersetzungsgetrieben.<br />

ZENTRALES THEMA SCHMIERUNG<br />

Bevor ein Rammax-Verdichter nach Vorschrift für eine<br />

Wartung des Dieselmotors in eine Werkstatt kommt, vergehen<br />

im Schnitt 500 Arbeitsstunden. Dazwischen arbeitet<br />

die Maschine absolut wartungsfrei! So weisen die neuesten<br />

Modelle auch keine Schmiernippel mehr auf.<br />

<strong>MOTOREX</strong> liefert neben dem Motorenoel für den Dreizylinder-Dieselmotor<br />

von Hatz auch das Getriebeoel GEAR<br />

OIL EP SAE 80W. Dieses API-GL4 Hochdruck-Getriebeoel<br />

zeichnet sich durch einen hervorragenden Verschleissschutz<br />

und eine hohe Scherstabilität aus. Zudem verfügt<br />

es über eine sehr gute Alterungs- und Oxidationsstabilität.<br />

Es eignet sich durch seine hohen Leistungsreserven<br />

und die Abdeckung vieler Spezifikationen führender<br />

Getriebehersteller ideal für den Einsatz in Baumaschinen.<br />

HYDRAULIK STETS UNTER DRUCK<br />

Für den Antrieb der vier Hydromotoren, das zentrale<br />

Unwuchtrohr und die Betätigung der hydromechanischen<br />

Bremse kommt das Mehrbereichs-Hochleistungshydraulikoel<br />

<strong>MOTOREX</strong> COREX HV zum Einsatz. Es eignet<br />

sich speziell für Hydrauliksysteme, die unregelmässig<br />

tiefen und hohen Temperaturen ausgesetzt sind. Durch<br />

ausgewählte Grundoele und leistungsstarke Additives<br />

weist das Hydraulikfluid einen ausgesprochen hohen<br />

Viskositätsindex und einen flachen Viskositäts-Temperaturverlauf<br />

auf. Dies ermöglicht selbst bei längerem,<br />

hartem Einsatz ein absolut stabiles Funktionieren des<br />

Hydrauliksystems. <strong>MOTOREX</strong> COREX HV bietet somit mit<br />

seiner ausgezeichneten Scherstabilität und seinem Langzeitverschleiss-<br />

und Korrosionsschutz für den Einsatz in<br />

Rammax-Grabenwalzen perfekte Voraussetzungen. •<br />

www.ammann-group.com<br />

20


TOPTECH<br />

An bis zu sechs grossen Booten kann bei der NASTA MARINE SA gleichzeitig und ganzjährig<br />

gearbeitet werden.<br />

Jeder Arbeitsplatz verfügt über eine<br />

Fluidversorgungsanlage.<br />

«Schiffswerften an den Schweizer Seen werden in Zukunft ihre Logistikabläufe überdenken<br />

und die Einhaltung der Umweltauflagen optimieren müssen», sagt Ronny Mathys von<br />

der NASTA MARINE SA in Estavayer-le-Lac. Er modernisierte die 2006 gekaufte Werft am<br />

Neuenburgersee konsequent.<br />

WERKSTATTEFFIZIENZ AHOI!<br />

Im Durchschnitt wartet eine Schweizer Werft zwischen<br />

100 und 150 Boote verschiedenster Grössen. Dabei kann<br />

ein gut ausgestattetes Motorboot mit einer Kiellänge von<br />

12 m gut und gerne bis zu 30 Tonnen wiegen. Im Winter,<br />

oder für gewisse Wartungs- und Reparaturarbeiten,<br />

müssen sie aus dem Wasser genommen werden.<br />

DURCHDACHTE ARBEITSABLÄUFE<br />

Früher mussten viele Arbeiten im Freien gemacht werden,<br />

was für Mensch und Material nicht immer von Vorteil<br />

war. In enger Zusammenarbeit mit <strong>MOTOREX</strong>-TOPTECH<br />

wurden die Arbeitsabläufe durchdacht und logistisch<br />

optimiert. Über eine Zugangsbühne an der Rückwand<br />

in der Werkhalle sind die Schiffe bequem über Deck<br />

zugänglich. Die sechs Arbeitsplätze verfügen alle über<br />

eine leistungsfähige Fluidversorgungsanlage. Eine<br />

Premiere war auch die Einrichtung einer Absauganlage<br />

für die «Bilge» – eine Mischung aus Seewasser/Treibstoff<br />

und Oel, welche sich am Boden um den Innenbordmotor<br />

ansammeln kann. Generell wird bei allen<br />

Innenbordmotoren das Altoel zum Wechseln abgesogen<br />

und wie die Bilge auch, in einem separaten Altoeltank<br />

zur Entsorgung bereitgestellt. Durch die<br />

bestehende Versorgungsanlage mit digitalen Ausschankpistolen<br />

und Schlauchrollern kann auch der<br />

Motorkühlkreislauf für das Einwintern mit Frostschutz<br />

befüllt und dadurch vor dem Einfrieren geschützt<br />

werden.<br />

INNOVATIVE VERSORGUNGSANLAGE<br />

Die Anlage verfügt über verschiedene grossvolumige<br />

Lagertanks z.B. für das Frischoel, den Frostschutz, die<br />

Konservierungsmischung für die Trinkwasserversorgung<br />

sowie das Altoel. Schmierstoffe und Betriebsflüssigkeiten,<br />

welche nur in geringen Mengen verwendet werden,<br />

können auch direkt ab Fass oder Container mit mobilen<br />

Pumpen bezogen werden. Die dazu notwendigen Berechnungen,<br />

Versorgungsanlagen und Installationen<br />

stammen allesamt von <strong>MOTOREX</strong>-TOPTECH.<br />

Die rund zehn Mitarbeitenden im Unternehmen schätzen<br />

die Neuerungen ausserordentlich. Als Generalimporteur<br />

von Linssen und Vertreter anderer renommierten<br />

Markenbooten setzt NASTA MARINE SA mit der zeitgemässen<br />

Infrastruktur im Werkstattbereich auch ein<br />

Zeichen als Vorzeigebetrieb. •<br />

www.nastamarine.ch<br />

Absaugen und<br />

Befüllen, ohne<br />

dass ein Tropfen<br />

verloren geht.<br />

<strong>MOTOREX</strong> MAGAZINE I APRIL <strong>2011</strong><br />

21


BOX<br />

TROUVAILLE<br />

Nachwuchsförderung bei der Schlosserei<br />

und Landmaschinen-Werkstatt<br />

Beat Habegger im zürcherischen<br />

Forch: An regnerischen Sonntagen<br />

wird die Werkstatt nicht selten von<br />

der Jungmannschaft unter Anleitung<br />

des fachkundigen Vaters in Beschlag<br />

genommen. So wurde vor einiger Zeit<br />

der arg verrostete Blechmonoposto<br />

aus den 50er-Jahren fachgerecht<br />

restauriert und daraus ein äusserst<br />

beliebter Zeitvertrieb für die ganze<br />

Familie.<br />

BOXENSTOPP MIT<br />

HABEGGERS JUNIOR-TEAM<br />

Heute, einige Jahre später, passen<br />

die Teammitglieder nicht mehr hinter<br />

das Lenkrad des Tretautos. Bekanntlich<br />

wachsen gleichzeitig mit<br />

den Kindern auch die mobilen Be-<br />

Richtig professionell und mit viel Freude bringen (von links) Michelle, Jasmin<br />

und Janick Habegger den roten Blechmonoposto in der väterlichen Werkstatt<br />

in Schuss.<br />

dürfnisse. So entsteht zurzeit eine<br />

ausgesprochen schnittige Seifenkiste,<br />

die kaum Wünsche offen<br />

lässt. Nur bei der Farbe ist sich das<br />

Team noch nicht ganz einig: Es stehen<br />

<strong>MOTOREX</strong>-Grün (Janick) oder<br />

Pink (Michelle und Jasmin) zur Diskussion.<br />

Sollte es einen Kompromiss<br />

geben, würde daraus <strong>MOTOREX</strong>-<br />

Grün mit pinkfarbenen Streifen… •<br />

KREUZWORTRÄTSEL<br />

Die Buchstaben in den nummerierten<br />

Feldern auf die Postkarte in<br />

der Heftmitte übertragen und bis<br />

zum 30. April <strong>2011</strong> (Poststempel)<br />

einsenden. Dabei können Sie einen<br />

von fünf praktische <strong>MOTOREX</strong>-<br />

Bodybags gewinnen!<br />

Das Lösungswort des Rätsels aus<br />

dem <strong>MOTOREX</strong> magazine Nr. 91<br />

lautete: PROTECTOPLUS<br />

OTTOREX<br />

22


RUCKSACK<br />

Multirucksack mit anatomisch geformten<br />

Schulterträgern und Hüftgurt. Frontseite mit<br />

Gummizughalterung für Helm oder Kleider.<br />

2 Netz-Seitentaschen sowie diversen, praktischen<br />

Innen- und Aussentaschen. Schlüsselkarabiner<br />

im Innenteil. Boden mit Schutznoppen.<br />

Rubber Badge mit <strong>MOTOREX</strong>-Logo.<br />

BIKER RUCKSACK<br />

Extra schmaler Rucksack – ideal für Mountainbiker.<br />

Belüfteter Netzrücken, anatomisch<br />

geformte Schulterträger, Hüftgurt sowie integriertem<br />

Regenschutz. Frontseite mit Gummizughalterung<br />

für Helm oder Kleider. 2 Netz-Seitentaschen<br />

und diverse, praktische Innen- und<br />

Aussentaschen. Audiotasche mit Kabelausgang.<br />

Rubber Badge mit <strong>MOTOREX</strong>-Logo.<br />

BODYBAG<br />

Ein perfekter Begleiter. Umhängetasche mit<br />

diversen Fächern für Geldbörse, Stifte, Handy<br />

und MP3-Player. Für besseren Tragekomfort ist<br />

die Rückseite weich gepolstert. Mit längenverstellbarem<br />

Schulterriemen.<br />

CHF 38.– inkl. MWSt<br />

Artikel-Nr. 450422<br />

CHF 38.– inkl. MWSt<br />

Artikel-Nr. 450702<br />

CHF 18.50 inkl. MWSt<br />

Artikel-Nr. 450703<br />

<strong>MOTOREX</strong> MAGAZINE Bitte bestellen I APRIL <strong>DE</strong>ZEMBER Sie <strong>2011</strong> diese 2010 Artikel mit der Bestellkarte in der Heftmitte. Das Angebot ist gültig solange Vorrat. Danke!<br />

23


ER ÜBERLÄSST NICHTS<br />

<strong>DE</strong>M ZUFALL, WEIL NIEMAND<br />

ZUFÄLLIG GEWINNT.<br />

Tom Lüthi, Weltklasse-Moto2-Pilot und 5facher GP-Sieger.<br />

WAS MEINEN SIE, WIESO<br />

SCHWÖRT ER AUF UNS?<br />

Wer in die vorderen Ränge fahren und gewinnen will, darf nichts dem Zufall überlassen. Nur wenn alles stimmt, sind auf der Rennstrecke<br />

Bestleistungen möglich. Tom Lüthi, Weltklasse-Moto2-Pilot und 5facher GP-Sieger, verlangt auch beim kleinsten Detail<br />

höchste Qualität: «Vorne ist, wer richtig schnell fahren kann und richtig schnell fährt, wer sich voll und ganz nur darauf konzentrieren<br />

kann.» Kompromisslosigkeit – dafür steht auch <strong>MOTOREX</strong>. Und ist darum für Tom Lüthi genau der richtige Partner. Erfahren Sie mehr<br />

darüber, wie unsere Oele Unternehmen aus den verschiedensten Bereichen dabei unterstützen, Erfolge zu feiern: www.motorex.com

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!