11.11.2020 Aufrufe

goDentis-Newsletter 05

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

Ihr Partner für Zahngesundheit<br />

und Kieferorthopädie<br />

<strong>Newsletter</strong><br />

Für Sie und Ihr Praxisteam<br />

November/Dezember<br />

NEU GEWÄHLT:<br />

PARTNERBEIRAT<br />

ONLINE-ZERTIFIZIERUNG<br />

MITARBEITERMOTIVATION<br />

© <strong>goDentis</strong>,<br />

R. Rosendahl,<br />

Dezember 2019<br />

Ausgabe <strong>05</strong> / 2020<br />

godentis.de


<strong>goDentis</strong>-Intern<br />

Vorstellung neuer Partnerbeirat .............................................................. S. 4-5<br />

IDS 2021 ..................................................................................................... S. 6<br />

Anwendertreffen ........................................................................................ S. 6<br />

Online-Zertifizierungsprüfung ................................................................... S. 7<br />

Marketing<br />

Patientenansprache .................................................................................. S. 10<br />

Patientenzeitschrift „MundRaum“ ............................................................ S. 11<br />

Tipps für Facebook-Posts .......................................................................... S. 12<br />

Weihnachtsposter und Weihnachtspostkarten ......................................... S. 12<br />

Taschenkalender 2021 .............................................................................. S. 13<br />

Online-Kommunikation .......................................................................... S. 13<br />

Nachrichten für das Praxisteam<br />

Selbstschutz in Corona-Zeiten für Ihre Praxis ........................................... S. 8<br />

Neue Förderung für die Digitalisierung ..................................................... S. 9<br />

Mitarbeitermotivation - Gespräche .................................................... S. 14-15<br />

Gastkommentar von Dr. Lutz Laurisch ............................................... S. 16-17<br />

Gastbeitrag GC Germany GmbH ............................................................... S. 18<br />

Impressum<br />

Scheidtweilerstraße 4, 50933 Köln, Telefon 0221 578-4492, info@godentis.de


Sehr geehrte Partnerzahnärztin, sehr geehrter Partnerzahnarzt,<br />

sehr geehrtes Praxisteam,<br />

© agneskantaruk — depositphotos.com<br />

vielen Dank für Ihr Interesse<br />

und Ihre Stimmen für<br />

den <strong>goDentis</strong>-Partnerbeirat. Wir<br />

stellen Ihnen den aktuell amtierenden<br />

Partnerbeirat auf den<br />

nächsten Seiten vor und freuen<br />

uns auf bekannte und neue<br />

Gesichter zum gemeinsamen<br />

Austausch.<br />

Ein Thema, das uns auch in Zusammenarbeit<br />

mit dem Partnerbeirat<br />

weiter begleiten und<br />

beschäftigen wird, ist die IDS<br />

in Köln und damit das zumindest<br />

in den vergangenen Jahren<br />

eng verbundene <strong>goDentis</strong>-<br />

Anwendertreffen. Angesichts der<br />

zuletzt wieder stark steigenden<br />

Infektionszahlen ist es nicht<br />

einfach zu entscheiden, wie<br />

risikobehaftet eine Feier sein<br />

kann, bei der wir alle persönlich<br />

zusammenkommen. Deshalb<br />

haben wir uns zunächst dazu<br />

entschlossen, unser digitales<br />

Angebot auszubauen. Mehr dazu<br />

lesen Sie auf den kommenden<br />

Seiten.<br />

Wie immer haben wir auch<br />

in diesem <strong>Newsletter</strong> für Sie<br />

unterschiedliche Tipps und<br />

Ideen für Ihre Praxis zusammengetragen.<br />

Unter anderem finden<br />

Sie Informationen, die Ihnen<br />

zeigen, wie Sie sich und Ihr<br />

Praxisteam mit gezielten Maßnahmen<br />

vor Infektionskrankheiten<br />

schützen können.<br />

Bleiben Sie gesund und starten<br />

Sie gut in das neue Jahr.<br />

Alles Gute und viel Spaß beim<br />

Lesen wünscht Ihnen<br />

Dr. Björn Eggert<br />

Dr. Thomas Kiesel


S.4 <strong>goDentis</strong>-Intern<br />

Vorstellung neuer Partnerbeirat<br />

<strong>goDentis</strong>-Partnerbeiratswahl 2021/2022 – Sie haben entschieden!<br />

Zunächst vielen Dank an alle, die<br />

gewählt haben. Das zeigt uns,<br />

dass der Partnerbeirat ein wichtiges<br />

Mitbestimmungsinstrument<br />

ist und somit auch in Ihrem<br />

Sinne unser gemeinsames Qualitätssystem<br />

bereichert. Vielen<br />

Dank auch an alle, die sich zur<br />

Wahl gestellt haben und leider<br />

in den nächsten beiden Jahren<br />

nicht Teil des Partnerbeirats sein<br />

können.<br />

Ihre Wünsche und Ideen sind<br />

uns trotzdem herzlich willkommen<br />

und wichtig. Wir freuen<br />

uns, wenn Sie sich direkt an uns<br />

wenden!<br />

Herzlichen Glückwunsch an die<br />

neuen Mitglieder im Partnerbeirat<br />

und ein großes Dankeschön<br />

an alle bestehenden Partnerbeiratsmitglieder.<br />

Wir freuen uns<br />

auf einen intensiven Austausch,<br />

auf Ihre Wünsche, Vorschläge<br />

und Ideen.<br />

Dr. (R) Alexander Bär und<br />

Dr. Christian Scheytt werden<br />

Sie in den nächsten zwei Jahren<br />

gemeinsam mit den beiden<br />

gesetzten Partnerbeiratsmitgliedern,<br />

Zahnärztin Béla Barner<br />

und Frau Dr. Bettina Ferrari,<br />

im <strong>goDentis</strong>-Partnerbeirat vertreten.<br />

Sie sind das Sprachrohr<br />

für das ganze Qualitätssystem<br />

und stehen Ihnen für Fragen,<br />

Anregungen und Kritik zur Verfügung.<br />

Zusammen mit Herrn<br />

Dr. Eggert, in der Funktion als<br />

Beiratsvorsitzender, werden sie<br />

aktiv an der Weiterentwicklung<br />

des Qualitätssystems arbeiten,<br />

wichtige Maßnahmen und Entscheidungen<br />

für das Netzwerk<br />

treffen und zahnmedizinische<br />

Fachfragen klären.<br />

Besonderen Dank möchten wir<br />

den bisherigen gesetzten Mitgliedern<br />

Herrn Dr. Wolfgang<br />

Kuhl und Herrn Dr. Nikolas Ganß<br />

aussprechen. Beiden zeichnen<br />

sich durch Ihren Einsatz und das<br />

Engagement die in den letzten<br />

Jahren aus.<br />

Sie erreichen den <strong>goDentis</strong>-<br />

Partnerbeirat per Mail unter<br />

partnerbeirat@godentis.de.<br />

Gern vermitteln wir auch den<br />

telefonischen Kontakt.<br />

Gesetzte Beiratsmitglieder<br />

Béla Barner, Stuttgart<br />

Dr. Bettina Ferrari, Kassel<br />

Durch die Praxisübernahme einer bereits<br />

bestehenden <strong>goDentis</strong>-Partnerzahnarztpraxis<br />

durfte ich <strong>goDentis</strong> kennenlernen.<br />

Ich freue mich über den kollegialen Austausch<br />

und die Möglichkeit mich konstruktiv<br />

einbringen zu dürfen.<br />

Die Zahnmedizin und die Zahnarztpraxis vor<br />

Ort ändern sich – und zwar immer schneller.<br />

Mit <strong>goDentis</strong> habe ich einen Partner<br />

an meiner Seite, der mir Inspirationen und<br />

Handlungsvorschläge gibt, bei den Veränderungen<br />

Schritt zu halten, dabei zu sein! Es<br />

macht mir Spaß, mich mit sympathischen<br />

und motivierten Profis in den Bereichen<br />

Prophylaxe, Marketing, Praxisentwicklung<br />

auszutauschen. Let`s <strong>goDentis</strong>!<br />

© gAkura Yochi - Shutterstock


<strong>goDentis</strong>-Intern S.5<br />

Gewählte Beiratsmitglieder<br />

Dr. Alexander Bär, Sohren<br />

Dr. Christinan Scheytt, Ulm<br />

Durch das gute Zusammenspiel in den<br />

vergangenen Jahren bewirkten wir gemeinsam<br />

mit beiden <strong>goDentis</strong>-Geschäftsführern<br />

die Anerkennung von verschiedenen neuen<br />

Techniken bei der Abrechnung, in den<br />

Bereichen Laserzahnheilkunde und Implantologie.<br />

Des Weiteren durften wir einige<br />

Verfahren für <strong>goDentis</strong> als erstes testen, wie<br />

z.B. De-Mail, was sich für unsere Praxis als<br />

sehr wertvoll erwiesen hat. Gerne würden<br />

wir mit unserer langjährigen Erfahrung<br />

<strong>goDentis</strong> weiter mitgestalten.<br />

Da ich mich auch regelmäßig aktiv an der<br />

<strong>goDentis</strong>-Organisation beteiligt hatte, wurde<br />

ich im Jahr 2010 gefragt, ob ich mir eine<br />

Mitarbeit im Beirat der <strong>goDentis</strong> vorstellen<br />

könnte. Diese Aufgabe im Beirat bereitet<br />

mir Spaß und ich würde mich deshalb gerne<br />

weiter bei der strategischen konstruktiven<br />

und kollegialen Arbeit in diesem Amt mit<br />

einbringen.<br />

Beiratsvorsitzender<br />

Dr. Björn Eggert,<br />

<strong>goDentis</strong>-Geschäftsführer


S.6 <strong>goDentis</strong>-Intern<br />

IDS Internationale Dentalschau 2021 Köln<br />

Die Köln Messe kommuniziert<br />

weiterhin verhalten positive<br />

Stimmung: In einer mehr oder<br />

weniger digitalen Form wird<br />

die IDS verkürzt von Mittwoch,<br />

10.03. – Samstag, 13.03.2021<br />

ihre Tore für die Welt öffnen.<br />

Wir haben uns über den Messebesuch<br />

mit Spezialisten im<br />

ERGO Konzern und Fachleuten<br />

aus der Dentalbranche intensiv<br />

ausgetauscht. Wir sind uns einig,<br />

dass die Messe sehr viel unternimmt,<br />

um einen sicheren<br />

Besuch zu ermöglichen. Zudem<br />

wird die Messe ihr digitales<br />

Angebot erweitern und einen<br />

online-Messebesuch möglich<br />

machen. Wir bleiben positiv<br />

gespannt und schauen, welche<br />

Möglichkeiten sich daraus für<br />

uns und für Sie ergeben.<br />

Stand, November 2020<br />

© adrianocastelli — depositphotos.com<br />

Anwendertreffen<br />

Die aktuelle Situation hat auch<br />

direkte Auswirkungen auf unser<br />

geplantes <strong>goDentis</strong>-Anwendertreffen.<br />

Gemeinsam mit dem<br />

<strong>goDentis</strong>-Partnerbeirat und dem<br />

ERGO/DKV Vorstand haben<br />

wir entschieden, die Organisation<br />

des Anwendertreffens zu<br />

überdenken und neu zu planen.<br />

Wir haben schon viele neue und<br />

sehr unterschiedliche Ideen.<br />

Jetzt gilt es zu prüfen, welche<br />

davon realisierbar sind. Sicher<br />

sagen können wir jetzt schon:<br />

Es wird anders als bisher,<br />

manches wird bleiben, Vieles<br />

wird aufregend und in Teilen<br />

ganz neu. Bleiben Sie gespannt!<br />

Wenn Sie Ideen oder Wünsche<br />

haben, lassen Sie es uns<br />

wissen wir freuen uns auf Ihre<br />

Vorschläge, je kreativer desto<br />

interessanter!<br />

Fragen beantwortet Ihnen:<br />

Birgit Mauthe<br />

T: 0221 578-6588<br />

E-Mail: b.mauthe@godentis.de


<strong>goDentis</strong>-Intern S.7<br />

Online-Zertifizierungsprüfung<br />

In den letzten Jahren konnten<br />

alle Prophylaxemitarbeiter*innen<br />

im Rahmen des <strong>goDentis</strong>-Anwendertreffens<br />

eine Zertifizierungsprüfung<br />

ablegen und so<br />

ein <strong>goDentis</strong>-Zertifikat erwerben.<br />

Jetzt erweitern wir unser<br />

Angebot: In Kürze steht die<br />

Prüfung allen <strong>goDentis</strong>-Partnerpraxen<br />

online zur Verfügung.<br />

So ist es jederzeit möglich, diese<br />

circa einstündige Prüfung abzulegen,<br />

die Multiple-Choice<br />

Fragen zu beantworten und so das<br />

<strong>goDentis</strong>-Zertifikat zu erhalten.<br />

Den Link senden wir Ihnen,<br />

sobald die online-Prophylaxezertifizierung<br />

möglich ist, per<br />

E-Mail.<br />

Fragen beantwortet Ihnen:<br />

Birgit Mauthe<br />

T: 0221 578-6588<br />

E-Mail: b.mauthe@godentis.de<br />

© leszekglasner — depositphotos.com<br />

Zugangsdaten <strong>goDentis</strong>Net<br />

Im <strong>goDentis</strong>Net sind für Sie alle Informationen rund um die <strong>goDentis</strong> kostenfrei abrufbar.<br />

Patienteninformationen, <strong>Newsletter</strong>, Pressetexte und Bilder für Ihren Praxisauftritt<br />

können Sie hier nachlesen, herunterladen und nutzen.<br />

Wenn Sie Fragen zu Ihren Zugangsdaten oder zu den Inhalten haben, nehmen Sie gern<br />

mit uns Kontakt auf.<br />

i


S.8 Marketing<br />

Selbstschutz in Corona-Zeiten für Ihre Praxis<br />

Sicher haben Sie schon viele Maßnahmen ergriffen, mit denen Sie sich,<br />

Ihr Team und Ihre Patient*innen schützen. Weil gerade zahnmedizinisches<br />

Fachpersonal nah am Menschen handelt, finden Sie hier nochmal einige Tipps<br />

und Anregungen, die sich teilweise mit wenig Aufwand umsetzen lassen.<br />

1. Fragen Sie jeden Praxisbesucher<br />

telefonisch und beim<br />

Betreten der Praxis (beispielsweise<br />

über ein vorgefertigtes<br />

Formular) nach CO-<br />

VID-19-Symptomen in den<br />

vergangenen zwei Wochen.<br />

2. Trennen Sie Menschen, bei<br />

denen ein Verdacht oder<br />

Nachweis auf COVID-19 besteht,<br />

räumlich und organisatorisch.<br />

3. Weisen Sie Ihre Patient*innen<br />

durch ein Schild am Praxiseingang<br />

deutlich darauf<br />

hin: Jeder muss in der Praxis<br />

eine Mund-Nasen-Bedeckung<br />

tragen und sie nur für<br />

die Dauer der Behandlung<br />

ablegen.<br />

4. Fordern Sie aktiv zur Desinfektion<br />

der Hände auf, halten<br />

Sie Desinfektionsmittel gut<br />

sichtbar bereit.<br />

5. Führen Sie die Patient*innen<br />

möglichst sofort in das<br />

Behandlungszimmer und<br />

bitten Sie darum, dass die<br />

Mund-Nasen-Bedeckung bis<br />

zur Munddesinfektion und<br />

der anschließenden Behandlung<br />

getragen wird.<br />

6. Weisen Sie jeden an, vor Behandlungsbeginn<br />

den Mund<br />

und Rachen mit einer gegen<br />

SARS-CoV-2 wirksamen, antiseptischen<br />

Lösung (beispielsweise<br />

auf Basis von Povidon-Iod)<br />

für 30 Sekunden<br />

spülen zu lassen. Dies kann<br />

die Viruslast im Mund und<br />

damit das Übertragungsrisiko<br />

reduzieren.<br />

7. Fordern Sie die Patient*innen<br />

auf, nach der Behandlung<br />

die Mund-Nasen-Bedeckung<br />

aufzusetzen und sich<br />

vor dem Verlassen der Praxis<br />

die Hände zu desinfizieren.<br />

8. Lüften Sie die Behandlungsräume<br />

regelmäßig und<br />

gründlich.<br />

Ab welcher Spüldauer ist das Mundantiseptikum wirksam?<br />

Laut einer aktuellen in vitro-Studie ist eine unverdünnte Lösung auf Basis von Povidon-Iod<br />

(PVP-I 1% w/v) bereits nach 15 Sekunden gegen SARS-CoV-2 wirksam. Bei einer Verdünnung<br />

von 1:2 wird eine größtmögliche Keimreduzierung nach 30 Sekunden erzielt. Für die Anwendung<br />

im Mund gilt daher die Empfehlung, mindestens 30 Sekunden mit der Lösung zu spülen.<br />

Für die einmalige Anwendung sind 10 ml Mundantiseptikum ausreichend.<br />

Weitere Informationen finden Sie auch auf den Internetseiten der Bundeszahnärztekammer.<br />

i<br />

Quellen: https://www.bzaek.de/berufsausuebung/sars-cov-2covid-19.html


Marekting S.9<br />

„Digital Jetzt“ – Neue Förderung für<br />

die Digitalisierung des Mittelstands<br />

Digitale Technologien und<br />

Know-how entscheiden in der<br />

heutigen Arbeits- und Wirtschaftswelt<br />

über die Wettbewerbs-<br />

und Zukunftsfähigkeit<br />

von Unternehmen. Damit der<br />

Mittelstand die wirtschaftlichen<br />

Potenziale der Digitalisierung<br />

ausschöpfen kann, unterstützt<br />

das Bundesministerium für Wirtschaft<br />

und Energie (BMWi) kleine<br />

und mittlere Unternehmen<br />

(KMU) mit dem Programm „Digital<br />

Jetzt – Investitionsförderung<br />

für KMU“. Das Programm<br />

bietet finanzielle Zuschüsse und<br />

soll Firmen dazu anregen, mehr<br />

in digitale Technologien sowie in<br />

die Qualifizierung ihrer Beschäftigten<br />

zu investieren.<br />

Informationen und Registrierung<br />

über:<br />

https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Dossier/digital-jetzt.<br />

html<br />

© Kashurina1996@gm — depositphotos.com<br />

Unser Tipp für Ihre Praxis:<br />

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie unterstützt<br />

den Mittelstand bei der Digitalisierung.<br />

Profitieren auch Sie mit Ihrer Praxis von den Möglichkeiten<br />

und prüfen Sie, ob Ihnen finanzielle Zuschüsse für digitale<br />

Technologien zustehen.<br />

!


S.10 Marketing<br />

Patientenansprache<br />

Zum Ende des Jahres sind die<br />

Terminkalender in den meisten<br />

Praxen (noch) besser gefüllt<br />

als im übrigen Jahr. Viele Patient*innen<br />

möchten trotzdem<br />

noch schnell einen Termin vor<br />

Jahresende wahrnehmen, um<br />

unter anderem ihr Bonusheft für<br />

2020 zu vervollständigen. In diesem<br />

Jahr wurden viele Vorsorgetermine<br />

wegen Corona zunächst<br />

abgesagt. Deshalb erwarten alle<br />

jetzt einen noch höheren Ansturm<br />

auf die Termine im letzten<br />

Quartal. Daher unser Rat:<br />

Starten Sie möglichst früh mit<br />

einem intensiven Recall, planen<br />

Sie jetzt schon möglichst viele<br />

Termine auch für Januar.<br />

Im Januar wird es erfahrungsgemäß<br />

etwas ruhiger. Dann kann<br />

es sinnvoll sein, diese Zeit zu<br />

nutzen und Patient*innen zu<br />

motivieren, gerade jetzt einen<br />

Termin in Ihrer Praxis zu vereinbaren.<br />

Zeigen Sie, dass langfristige<br />

Terminplanung gerade für die<br />

Patient*innen viele Vorteile mit<br />

sich bringen:<br />

• größere Terminauswahl<br />

• Bonusheft für 2021 fast<br />

schon erledigt<br />

• Hygienemaßnahmen werden<br />

eingehalten<br />

© Shyntartanya — depositphotos.com


Marketing S.11<br />

MundRaum 4/2020<br />

Nach den vielen aufregenden<br />

Monaten und Ereignissen sehen<br />

wir weiterhin positiv in die Zukunft.<br />

Wir möchten Sie und<br />

Ihre Patient*innen einladen und<br />

dazu ermutigen auch mit einem<br />

positiven Blick in die Zukunft<br />

zu schauen. Heben Sie gute<br />

und schöne Dinge aus Ihrem<br />

Alltag hervor, machen Sie<br />

trotz der Umstände Pläne und<br />

verfolgen Sie Ihre Visionen.<br />

In der nächsten Ausgabe der<br />

MundRaum betrachten wir das<br />

Thema „Aussichten“ aus verschiedenen<br />

Blickwinkeln. Freuen<br />

Sie sich auf spannende und<br />

interessante Themen. Geben Sie<br />

Ihren Patient*innen ein Stück<br />

Weit- und Ausblick aus der<br />

Praxis mit nach Hause: Die<br />

MundRaum steht Ihnen digital<br />

und auf Wunsch in gedruckter<br />

Form zur Verfügung. Wie immer<br />

haben Sie die Möglichkeit,<br />

Ihr Logo (auf der Titelseite),<br />

Ihren persönlichen Gruß an Ihre<br />

Patient*innen (Editorial) Ihre<br />

Praxis und Ihr Team (Rückseite)<br />

in Ihrer Ausgabe der MundRaum<br />

unterzubringen.<br />

Tipp: Stellen Sie die MundRaum<br />

auch als Content auf Ihre Homepage<br />

oder die Praxis-Facebook<br />

Seite.<br />

Sprechen Sie uns gern an:<br />

Stefanie Well<br />

T: 0221 578-6514<br />

E-Mail: s.well@godentis.de<br />

Co-Branding:<br />

Wussten Sie schon:<br />

Druckstücke mit Ihrem<br />

Logo machen Eindruck.<br />

Alle Flyer, Postkarten und<br />

Broschüren lassen sich<br />

bequem mit Ihrem Logo und<br />

Adresse individualisieren.<br />

© Bezidroglio — shutterstock<br />

Sprechen Sie uns gern an:<br />

Stefanie Well<br />

T: 0221 578-6514<br />

E-Mail: s.well@godentis.de


S.12 Marketing<br />

Tipps für Facebook-Posts<br />

Hier zeigen wir Ihnen ein paar Ideen, was Sie in den nächsten Wochen in den<br />

sozialen Medien posten könnten, um Ihre Patienten an Ihre Praxis zu binden.<br />

Wenn Sie künftig via Outlook an die <strong>goDentis</strong>-Facebook-Tipps erinnert<br />

werden möchten, senden Sie uns eine kurze E-Mail an info@godentis.de.<br />

Bitte formulieren Sie die Texte etwas um, damit sie zu Ihrer Praxis passen und möglichst einzigartig sind.<br />

24. Dezember 2020:<br />

Weihnachten<br />

Wünschen Sie Ihren Patienten<br />

schöne Feiertage, indem<br />

Sie eins der drei <strong>goDentis</strong>-<br />

Weihnachtsposter posten.<br />

Entweder Sie fotografieren es<br />

in Ihren Praxisräumen oder wir<br />

schicken es Ihnen digital zu.<br />

1.Januar 2021:<br />

Neujahr<br />

Wünschen Sie Ihren Patientinnen<br />

und Patienten einen guten<br />

Start ins neue Jahr. Appellieren<br />

Sie an die guten Vorsätze.<br />

Fordern Sie Ihre Patientinnen<br />

und Patienten auf, direkt einen<br />

Termin zur Prophylaxe zu<br />

machen, um zahngesund durchs<br />

Jahr zu kommen.<br />

24. Januar 2021:<br />

Tag der Komplimente<br />

Machen Sie Ihren Patientinnen<br />

und Patienten ein Kompliment<br />

und posten Sie zum Beispiel<br />

einen Blumenstrauß mit dem<br />

Hinweis "Für die besten Patientinnen<br />

und Patienten, die man<br />

sich wünschen kann!"<br />

Weihnachtsposter und<br />

Weihnachtspostkarten<br />

In diesem Jahr bieten wir Ihnen<br />

drei unterschiedliche Postermotive<br />

und Recall/Weihnachtskarten.<br />

Die Motive sind individuell<br />

für unterschiedliche<br />

Räume einsetzbar. Alternativ<br />

können Sie sie auch nacheinander<br />

einsetzen.<br />

Wählen Sie Ihr Motiv oder nutzen<br />

Sie das komplette Angebot aus<br />

drei Motiven als Poster- und<br />

Recallpostkarten.<br />

Zudem haben wir in diesem Jahr<br />

eine Weihnachtskarte erstellt,<br />

die Sie einfach mit Ihrem Praxisstempel<br />

und einem persönlichen<br />

Gruß versehen an besonders<br />

treue oder in diesem Jahr lieb<br />

gewonnene Patienten versenden<br />

können. Die Klappkarte finden<br />

Sie ebenso wie alle Poster und<br />

Recallkarten auch aus den vergangenen<br />

Jahren im <strong>goDentis</strong>markt.de<br />

Senden Sie uns eine E-Mail oder<br />

bestellen Sie jederzeit kostenfrei<br />

online unter godentis-markt.de.<br />

Sie haben Wünsche oder Ideen<br />

für die Motivwahl? Noch sind<br />

wir in der Planungsphase und<br />

können Ihre Ideen berücksichtigen<br />

– sprechen Sie uns an!<br />

Sprechen Sie uns gern an:<br />

Stefanie Well<br />

T: 0221 578-6514<br />

E-Mail: s.well@godentis.de


Marekting S.13<br />

Taschenkalender 2021<br />

Einige Praxen nutzen den <strong>goDentis</strong>-Taschenkalender auch als Mitgabeartikel für ihre<br />

Patient*innen. Aufgrund der hohen Nachfrage haben wir für Sie weitere <strong>goDentis</strong>-<br />

Taschenkalender nachgedruckt ab November haben wir einige Exemplare für Sie auf<br />

Lager.<br />

i<br />

Bestellen können Sie den Kalender online, per E-Mail oder telefonisch. Selbstverständlich<br />

können wir den Kalender auch personalisieren und mit dem Logo Ihrer Praxis<br />

versehen. Wir übernehmen die Kosten für das Layout, so dass auf Sie nur die<br />

Druckkosten zukommen. Nehmen Sie gern mit uns Kontakt auf.<br />

Das Jahr 2020 war für alle sicherlich ein ungewöhnliches und digitaleres. Wenn auch<br />

Sie in 2021 verstärkt digital arbeiten möchten, können Sie unsere Termine in Ihren<br />

Outlook-Kalender übernehmen. Senden Sie uns eine Mail an info@godentis.de,<br />

dann schicken wir Ihnen regelmäßig per Mail Terminerinnerungen.<br />

Online-Kommunikation<br />

© denisismagilov — depositphotos.com<br />

© Alla Serebrina — depositphotos.com<br />

Viele Praxen möchten ihren<br />

Patient*innen möglichst viel<br />

Sicherheit bieten und verzichten<br />

deshalb auf gedruckte Informationen<br />

im Wartezimmer. Damit<br />

Sie Ihre Patient*innen trotzdem<br />

immer mit wichtigen Informationen<br />

versorgen können, haben wir<br />

reagiert. Immer mehr <strong>goDentis</strong>-<br />

Patienteninformationen sind nicht<br />

nur zur direkten Weitergabe<br />

in Print sondern auch Online<br />

verfügbar.<br />

Ein schönes Beispiel, wie Sie die<br />

digitalen Broschüren auch für<br />

Ihre Homepage nutzen können,<br />

zeigt uns und Ihnen der langjährige<br />

<strong>goDentis</strong>-Partnerzahnarzt<br />

Dr. Torsten Strenger aus<br />

Dortmund.<br />

Mit regelmäßigen aktuellen<br />

Informationen erhöhen Sie<br />

die Aufmerksamkeit auf Ihrer<br />

Homepage und steigen so im<br />

google-Ranking auf.<br />

Machen Sie sich für Ihre Patient*innen<br />

und Interessent*innen<br />

noch sichtbarer und informieren<br />

Sie mit online-Magazinen<br />

und Erklärvideos über Themen<br />

rund um die Zahngesundheit.<br />

Fragen beantwortet Ihnen:<br />

Kirsten Gregus<br />

T: 0221 578-1283<br />

E-Mail: k.gregus@godentis.de


S.14 Nachrichten für das Praxisteam<br />

Mitarbeitermotivation — Gespräche<br />

Teil II<br />

Ohne ein gutes Team würde jeder Zahnarztpraxis etwas fehlen. Viele wären<br />

vermutlich nicht in der Lage, Patient*innen optimal zu betreuen. Gerade zu<br />

Corona-Zeiten wurde deutlich, was ein Team erreichen kann und wie wichtig<br />

jede*r Einzelne für das Team ist.<br />

Wir haben festgestellt, dass im Alltag Vieles untergeht. Obwohl wir wissen, was<br />

gut und wichtig ist, scheinen im jeweiligen Moment administrative Aufgaben<br />

wichtiger zu sein. Für uns Grund genug, diesem Thema eine Rubrik zu widmen.<br />

Hier und in den kommenden <strong>Newsletter</strong>n finden Sie kleine Anregungen,<br />

mit denen Sie den Erfolg Ihres Teams steigern können. Vielleicht ist auch für Sie<br />

die ein oder andere Idee dabei. So kann aus Ihrem Team mehr werden als die<br />

Summe Ihrer Mitarbeiter*innen.<br />

Ein Mitarbeitergespräch -<br />

Mehr als „Smalltalk“<br />

Gerade zum Jahresende ist es<br />

wichtig, Zukunft zu planen. Das<br />

braucht den gemeinsamen Blick<br />

nach vorn, oft hilft aber auch der<br />

Blick zurück. So kann in einem<br />

gezielt geplanten und vorbereiteten<br />

Treffen das vergangene<br />

Jahr gemeinsam bewertet und<br />

Ziele für das kommende Jahr<br />

besprochen werden. Um die<br />

Effizienz und die Zufriedenheit<br />

mit der Praxissituation zu steigern,<br />

sollten für beide Seiten die<br />

Erwartungen und Bewertungen<br />

der bisherigen Arbeit klar sein.<br />

Voraussetzungen<br />

Der Erfolg eines solchen Gesprächs<br />

hängt wesentlich von<br />

der guten Vorbereitung der Beteiligten<br />

ab.<br />

Alle Gesprächsteilnehmer tragen<br />

zu gleichen Teilen die Verantwortung<br />

für den Erfolg eines<br />

solchen Gesprächs.


Nachrichten für das Praxisteam S.15<br />

Checkliste zur Vorbereitung<br />

eines Reflektionsgesprächs:<br />

• Worüber wollen wir sprechen?<br />

Welche Besonderheiten gab es<br />

für uns im vergangenen Jahr?<br />

Was war dabei besonders gut/<br />

besonders schlecht/besonders<br />

auffällig?<br />

• Haben wir alle Informationen<br />

und Beispiele, um unsere Argumentation<br />

zu untermauern?<br />

• Was schätzen wir am meisten<br />

an unserer Zusammenarbeit?<br />

• Wie können wir uns gegenseitig<br />

besser unterstützen? Welche<br />

Unterstützung wünschen<br />

wir uns von dem anderen<br />

• Was soll sich nach dem<br />

Gespräch ändern? Soll sich<br />

etwas ändern?<br />

© Syda_Productions — depositphotos.com<br />

• Wie stellen wir uns das<br />

nächste Jahr vor? Wie sieht<br />

die Arbeit im nächsten Jahr aus,<br />

damit beide Seiten zufrieden<br />

sind und eine Win-Win-<br />

Situation entsteht?<br />

• Welches sind unsere Ziele für<br />

das nächste Jahr? Es kann hilfreich<br />

sein, diese aufzuschreiben<br />

und sie beim nächsten<br />

Gespräch als Basis für eine<br />

weitere Entwicklungen zu<br />

nutzen.


S.16 Nachrichten für das Praxisteam<br />

Gastkommentar:<br />

Die Umsetzung einer diagnosebasierten Individualprophylaxe<br />

Die sogenannte Professionelle<br />

Zahnreinigung ist ein integraler<br />

Bestandteil der präventiven Betreuung<br />

eines Patienten. Leider<br />

zeigt jedoch die Erfahrung in der<br />

Praxis, dass diese professionelle<br />

Zahnreinigung oft die alleinige<br />

präventive Leistung einer<br />

Prophylaxesitzung darstellt. So<br />

sieht es dann auch der Patient,<br />

der sich an der Rezeption mit<br />

den Worten: „Ich komme zur<br />

Zahnreinigung“ anmeldet.<br />

Die alleinige Konzentration der<br />

Prävention auf eine professionelle<br />

Zahnreinigung vernachlässigt<br />

hierbei vollständig, welche<br />

individuellen Parameter die<br />

vorgefundene Menge an Plaque<br />

überhaupt beeinflussen. Ein<br />

solch mechanistisch-lokalistischer<br />

Ansatz wird der Komplexität<br />

der Erkrankung nicht gerecht.<br />

Die Aussage im <strong>goDentis</strong> Prophylaxekonzept<br />

„Ein wichtiger<br />

Bestandteil der <strong>goDentis</strong>-Prophylaxe<br />

ist die professionelle<br />

Zahnreinigung (PZR)“ ist daher<br />

vollkommen korrekt, wobei die<br />

Betonung auf den Worten „wichtiger<br />

Bestandteil“ liegen sollte.<br />

Die Plaquebildung ist das Ergebnis<br />

vielfältiger Parameter:<br />

• Anzahl plaquebildender<br />

Bakterien (SM,LB)<br />

• Substratangebot<br />

• Ernährung (Kauaktivität)<br />

• Speichelsekretionsrate<br />

• Generelles pH Milieu der<br />

Mundhöhle<br />

• Pufferkapazität des<br />

Speichels<br />

• Fluoridangebot<br />

• Morphologie der Zähne<br />

• Zahnstellung<br />

• Motivation und Kenntnisse<br />

des Patienten<br />

• Mundhygiene (Wissen und<br />

Umsetzung)<br />

Neben den klinisch zu erhebenden<br />

Risikoparametern (z.B.<br />

kauaktive / nicht kauaktive Ernährungsgewohnheiten,<br />

Substratangebot,<br />

Fluoridangebot,<br />

Hygienestatus) finden sich subklinische<br />

Faktoren, die nur im<br />

Rahmen einer erweiterten Diagnostik<br />

zu ermitteln sind. (Anzahl<br />

plaquebildender Bakterien,<br />

ökologisches Gleichgewicht des<br />

Mikrobioms, pH-Wert, Sekretionsrate,<br />

Pufferkapazität.) Alle<br />

vorgeschlagenen Verfahren zur<br />

Bestimmung des individuellen<br />

Kariesrisikos (z.B.Cariogram n.


Nachrichten für das Praxisteam S.17<br />

Prof. Bratthal; Axelsson; König)<br />

beinhalten immer auch die Bestimmung<br />

dieser subklinischen<br />

Parameter. Diese vielfältigen<br />

Faktoren werden durch die Entfernung<br />

der Plaque alleine weder<br />

diagnostiziert noch behandelt.<br />

Erst durch die Ermittlung<br />

klinischer und subklinischer<br />

Risikofaktoren wird eine umfassende<br />

diagnostische Beurteilung<br />

möglich. Präventive Leistungen<br />

werden nicht mehr unspezifisch,<br />

sondern auf Basis einer Diagnose<br />

geplant und durchgeführt.<br />

So wird die Individualprophylaxe<br />

zu einer diagnose-basierten<br />

Individualprophylaxe (DIP, n.<br />

Prof. Dr. S.Zimmer).<br />

Der KariesScreenTest (ehemals<br />

CRT bacteria) ist ein notwendiger<br />

Bestandteil der Kariesrisikobestimmung.<br />

Er versetzt die<br />

Praxis in die Lage, die kariesfördernde<br />

Biotopveränderung<br />

also den Shift von der Homöostase<br />

hin zur Dysbiose - mittels<br />

Keimnachweis von Streptococcus<br />

mutans und Lactobazillen<br />

zu erkennen.<br />

Der KariesScreenTest+P ermöglicht<br />

darüber hinaus die gleichzeitige<br />

Bestimmung der Sekretionsrate,<br />

der Pufferkapazität und<br />

des Speichel-pH-Wertes.<br />

Diese Diagnostik ermittelt in<br />

der Kariesprophylaxe objektivierbar<br />

und nachvollziehbar<br />

die Faktoren, welche die<br />

Plaquebildungsrate beeinflussen<br />

und ermöglicht so einen therapeutischen<br />

Ansatz, in dem die<br />

professionelle Zahnreinigung<br />

nur einen Baustein und nicht<br />

den alleinigen Inhalt einer<br />

Prophylaxesitzung darstellt. Die<br />

Ermittlung der Risikoparameter<br />

ist in allen Altersklassen wichtig,<br />

vor allem bei Behandlungen, die<br />

eine zusätzliche Plaqueretention<br />

fördern, wie z.B. kieferorthopädische<br />

Behandlungen.<br />

So werden die Patienten identifiziert,<br />

die eine besonders intensive<br />

Betreuung benötigen.<br />

Weitere Informationen erhalten<br />

Sie auf der Seite www.Karies-<br />

ScreenTest.de, im Youtube Kanal:<br />

KariesScreenTest und in<br />

folgenden Webinaren:<br />

• Diagnosebasierte<br />

Individualprophylaxe für<br />

Kinder und Jugendliche<br />

• Diagnosebasierte<br />

Individualprophylaxe für<br />

Erwachsene und Senioren<br />

Autor und Ansprechpartner:<br />

Dr. Lutz Laurisch<br />

© bogdan hoda— depositphotos.com<br />

Unabhängig von möglichen<br />

positiven Resultaten<br />

der hier beschriebenen<br />

Vorgehensweise<br />

weisen wir darauf hin, dass<br />

die hier beschriebenen Leistungen<br />

in der Regel von den<br />

gesetzlichen Krankenversicherungen<br />

nicht übernommen<br />

werden. Ebenso sind die Leistungen<br />

in den meisten Tarifen<br />

der privaten Krankenversicherungen<br />

nicht erstattungsfähig.<br />

i


Gastbeitrag GC Germany GmbH<br />

Dr. Ufuk Adali mit DGKiZ-Praktikerpreis ausgezeichnet<br />

Die Behandlung von Kindern mit<br />

Epidermolysis bullosa (EB) ist<br />

für Zahnärzte eine Herausforderung,<br />

da die genetisch bedingte<br />

Hautkrankheit häufig mit einer<br />

Mikrostomie und schmerzhaften<br />

Blasen im Mund assoziiert ist.<br />

Dr. Ufuk Adali vom Centrum 3<br />

für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde<br />

der Charité-Universitätsmedizin<br />

Berlin wurde für<br />

einen klinischen EB-Fall von der<br />

Deutschen Gesellschaft für Kinderzahnheilkunde<br />

(DGKiZ) mit<br />

dem diesjährigen Praktikerpreis<br />

ausgezeichnet.<br />

Der Gewinner des<br />

diesjährigen DGKiZ-<br />

Praktikerpreises:<br />

Dr. Ufuk Adali<br />

Der Preis wird jährlich von einer<br />

unabhängigen Jury für eine herausragende<br />

Fallpräsentation<br />

mit komplexen Behandlungssituationen<br />

inklusive Prophylaxemaßnahmen<br />

in der Kinder- und<br />

Jugendzahnheilkunde verliehen.<br />

Gestiftet wird die mit 1.500 Euro<br />

dotierte Auszeichnung in diesem<br />

Jahr von GC. Entgegen der sonst<br />

üblichen Verleihung auf der<br />

DGKiZ-Jahrestagung wurde der<br />

Gewinner in diesem Jahr online<br />

beglückwünscht. Dr. Ufuk Adali<br />

erhält den Preis für seine Arbeit<br />

„Die zahnärztliche Behandlung<br />

eines Kindes mit Epidermolysis<br />

bullosa dystrophica (EBD) und<br />

daraus resultierender Mikrostomie“.<br />

Behandlung mit<br />

Fingerspitzengefühl<br />

Bei Patienten mit EB ist die<br />

mechanische Verbindung zwischen<br />

den verschiedenen Hautschichten<br />

nur unzureichend ausgebildet.<br />

Dadurch kann es schon<br />

bei einer leichten Manipulation<br />

der Haut zu Blasen- und Wundbildung<br />

kommen. Die Folge ist<br />

eine zunehmende Narbenbildung,<br />

die im Mund wiederum zu<br />

einer Mikrostomie führen kann.<br />

Die Mundhygiene ist somit erschwert<br />

und das Kariesrisiko<br />

deutlich erhöht. Die Behandlung<br />

muss wegen der äußerst<br />

empfindlichen Gingiva und beim<br />

Vorliegen einer Mikrostomie<br />

sehr behutsam erfolgen.<br />

„Im Fall meiner Patientin konnte<br />

ich durch die Mundverengung<br />

keine konventionelle Abformung<br />

mit dem Löffel machen, sondern<br />

verwendete einen Intraoralscanner<br />

für die digitale Erfassung<br />

der Pfeilerzähne“, erklärt<br />

Dr. Adali. Die per CAD/CAM gefertigten<br />

Keramikkronen konnte<br />

er mit dem dualhärtenden,<br />

adhäsiven Composite-Befestigungsmaterial<br />

G-CEM LinkForce<br />

eingliedern. Die dauerhafte Universallösung<br />

von GC eignet sich<br />

für alle Arten von Restaurationen<br />

und lässt sich sicher applizieren.<br />

Wichtigste Maßnahme:<br />

Karies-Schutz<br />

Bei EB-Patienten muss bereits<br />

im frühen Kindesalter auf eine<br />

gute häusliche Mundhygiene<br />

Wert gelegt werden, um jegliche<br />

Belastungen der empfindlichen<br />

Gingiva durch Restaurationsmaßnahmen<br />

zu vermeiden. „Bei<br />

diesen Patienten kann es vorteilhaft<br />

sein, die Fissuren der frisch<br />

durchbrechenden Zähne zu<br />

versiegeln. Ich verwende dafür<br />

gerne das Glasionomer Fuji Triage<br />

von GC mit einer sehr niedrigen<br />

Viskosität. Bei großflächigen<br />

Kavitäten und Füllungen kann<br />

das Glas-Hybrid EQUIA Forte<br />

HT oder das Composite G-ænial<br />

Universal Injectable für die Therapie<br />

genutzt werden“, erläutert<br />

der Preisträger.<br />

Der Oberarzt am Centrum für<br />

Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde<br />

der Charité ist überzeugt,<br />

dass neben einer sorgfältigen<br />

häuslichen Mundhygiene auch<br />

die regelmäßige professionelle<br />

Zahnreinigung mit Fluoridierung<br />

Voraussetzungen sind, um<br />

bei Patienten mit Epidermolysis<br />

bullosa einen Misserfolg bei<br />

direkten und indirekten Restaurationen<br />

zu verhindern.<br />

Bei weiteren Fragen wenden<br />

Sie sich bitte an<br />

GC Germany GmbH


Sie haben Ideen, Anregungen<br />

oder Fragen?<br />

Nehmen Sie Kontakt zu uns<br />

auf:<br />

info@godentis.de<br />

T: 0221 578 4492<br />

Tipp vom <strong>goDentis</strong>-Team:<br />

Ingwer/Zitronen Booster für<br />

Ihr Immunsystem<br />

Zutaten:<br />

• 5 frische Zitronen<br />

• 300 g frischen Ingwer<br />

• 700 ml Wasser<br />

• Je nach Geschmack etwas<br />

Honig zum Süßen<br />

Zubereitung:<br />

Wussten Sie schon, dass...<br />

1. Den frischen Ingwer<br />

waschen und in kleine<br />

Stücke schneiden.<br />

2. Zitrone schälen.<br />

3. Die abgeschälten Zitronen<br />

auspressen.<br />

4. Die Ingwerstückchen mit<br />

den Zitronenschalen und<br />

dem Wasser in einem<br />

Topf 20 Minuten köcheln<br />

lassen.<br />

• 55,8 Prozent der Südamerikaner drei<br />

Mal pro Tag oder häufiger die Zähneputzen,<br />

aber nur aber nur 16,3 Prozent<br />

der befragten Europäer.<br />

• Am 27.07.1949 meldeten die Zahnärzte<br />

Adolf Müller und Wilhelm Balters<br />

ihr Schnuller-Patent an. Der asymmetrische<br />

Sauger bestand aus Kautschuk<br />

mit flachem Schaft und einer Schildplatte<br />

gegen das Verschlucken.<br />

• der Zahnverlust bei Nutzern elektrischer<br />

Zahnbürsten ist im Schnitt um<br />

20 Prozent geringer als bei denjenigen,<br />

die konventionelle Zahnbürsten verwenden.<br />

i<br />

5. Die Flüssigkeit durch ein<br />

Sieb abschütten. Abkühlen<br />

lassen.<br />

6. Den Zitronensaft dazu geben<br />

und gegebenenfalls<br />

mit Honig abschmecken.<br />

Unser heißer Tipp: Füllen Sie<br />

etwas von dem Sirup in ein<br />

Glas und füllen Sie es mit heißem<br />

Wasser auf.<br />

Folgen Sie uns auf:<br />

https://interessante-fakten.de/

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!