03.03.2021 Aufrufe

Star Wars - Die Hohe Republik - Ritter an der Tafelrunde

Die ersten Geschichten einer spannenden neuen Ära des Sternenkriegs kommen nach dem US-Start im Januar ab Ende März nun auch zu uns nach Deutschland. Das Offizielle Magazin hat sich aus diesem Anlass mit der talentierten Gruppe kreativer Köpfe hinter dem Großprojekt Star Wars: Die Hohe Republik am runden Tisch zusammengesetzt, um über Jedi-Ritter und eine Galaxis voller Möglichkeiten zu sprechen.

Die ersten Geschichten einer spannenden neuen Ära des Sternenkriegs kommen nach dem US-Start im Januar ab Ende März nun auch zu uns nach Deutschland. Das Offizielle Magazin hat sich aus diesem Anlass mit der talentierten Gruppe kreativer Köpfe hinter dem Großprojekt Star Wars: Die Hohe Republik am runden Tisch zusammengesetzt, um über Jedi-Ritter und eine Galaxis voller Möglichkeiten zu sprechen.

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

Gray, Scott, Soule, Older und Ireland (von links)

in seinem Buch näher vorstellt. Jeder hält sie für die

Beste der Besten, und Keeve empfindet absolute

Ehrfurcht vor ihr. Dann wäre da der trandoshanische

Jedi Sskeer, der scheinbar schon seit Ewigkeiten im

Orden ist – ein echter Griesgram. Maru zeichnet sich

dadurch aus, dass Multitasking eine Form der Meditation

für ihn ist und fortwährend Datapads um ihn

herumliegen. Des Weiteren wären da die Geschwister

Terec und Ceret, die sich ein Bewusstsein teilen.

Keeve muss mit all diesen Personen mithalten – und

das fällt ihr gar nicht leicht. Aber die Geschichte handelt

letztlich eben davon, wie diese Charaktere zusammenarbeiten,

und von den Lektionen, die sie

voneinander lernen können, wozu auch gehört, wie

man als Jedi am besten seinen Dienst verrichtet.

Ihr habt bereits die Nihil als Gegenspieler erwähnt,

doch sind dies die einzigen Schurken, denen

sich eure diversen Charaktere stellen müssen?

Scott: Die Drengir sind empfindungsfähige fleischfressende

Pflanzenwesen, deren Sporen sich in einem

gewissen Abschnitt der Galaxis verteilen, nahe

des Grenzgebiets wo unsere Charaktere sich befinden.

Wir haben die ganze Zeit über gesagt: Die

Hohe Republik ist unser Camelot, und damit meinen

wir sowohl das Camelot der Artussage als auch

die Amerikana der 60er Jahre. Aber es liegt auf der

Hand, dass die Figuren – genau wie in diesen beiden

Ären – recht früh auf Probleme stoßen. Es geht

Die Autoren mit der Lucasfilm Story Group und dem Publishing-Team auf der Skywalker Ranch

darum, wie die Jedi und die Bürger der Republik damit

umgehen.

Auf der einen Seite hat man die Nihil, die quasi

plündernde Piraten sind, und auf der anderen

Seite diesen schleichenden Schrecken, den niemand

recht versteht. Sind sie nur wilde Bestien?

Wir wissen, dass sie im Grunde Pflanzen sind, doch

sie scheinen sich über Bevölkerungen und Planeten

hinweg zu verbreiten. Sie tauchen hie und da

und allerorten auf, und wir wissen zunächst nicht,

ob sie intelligent sind oder ob sie einen Grund für

das haben, was sie tun. Das sät – und ja, der Wortwitz

ist volle Absicht – Misstrauen und Furcht in jenem

Grenzgebiet, noch dazu zu einer Zeit, wo jeder

sich eingeredet hat, dass schon immer alles in Ordnung

kommt. Es ist spannend, mit ein paar Bedrohungen

zu tun zu haben, mit denen niemand gerechnet

hätte.

Gray: Eine Sache, die an dieser mysteriösen Station

[in In die Dunkelheit] so toll erscheint, ist, dass sie so

üppig mit Pflanzen überwuchert ist. Sie ist wie eine

Oase inmitten der Galaxis. Aber den Figuren ist nicht

bewusst, dass die Drengir dort sind. Die Gründe, warum

sie das nicht wissen und wie die Drengir auf diese

Station gekommen sind, finden sich alle im letzten

Drittel des Buchs, daher werde ich den Teufel

tun und hier mehr verraten.

„DIE HOHE REPUBLIK IST UNSER CAMELOT,

UND DAMIT MEINEN WIR SOWOHL DAS CAMELOT

DER ARTUSSAGE ALS AUCH DIE AMERIKANA

DER 60ER JAHRE.“

Die Autoren mit Mike Siglain und James

Waugh, Vice President, Franchise Content

& Strategy, (hintere Reihe, rechts)

beim Launch-Event für The High Republic

– CAVAN SCOTT

Soule: Claudia, das mit dieser Raumstation klingt

supercool. Ist die schon einmal irgendwo anders

aufgetaucht?

Gray: Sie ist schon mal aufgetaucht, ja, von daher

kann es gut sein, dass Comicleser sie zuvor bereits

gesehen haben und wiedererkennen werden.

Zum Abschluss: Mit welchen zwei Wörtern würdet

ihr eure jeweiligen Geschichten beschreiben?

Soule: Krass und gewaltig.

Older: Gefährlicher Schabernack.

Ireland: Extravagantes Weltraumabenteuer.

Gray: Überraschende Raumstation.

Scott: Episch und persönlich.

Auf Seite 28 in dieser Ausgabe des Offiziellen

Magazins findet ihr die erste von mehreren

brandneuen Kurzgeschichten zu Star Wars: Die

Hohe Republik, die wir euch fortan exklusiv präsentieren

dürfen.

J101.21

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!