11.05.2022 Aufrufe

KJR Tirschenreuth Jahresbericht 2021

Der diesjährige Jahresbericht des Kreisjugendrings Tirschenreuth

Der diesjährige Jahresbericht des Kreisjugendrings Tirschenreuth

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

1


2<br />

3


4<br />

5


6<br />

7


8<br />

9


d<br />

-<br />

r<br />

ß<br />

e<br />

-<br />

z<br />

-<br />

n<br />

n<br />

,<br />

l<br />

e<br />

-<br />

n<br />

n<br />

i-<br />

,<br />

d<br />

f<br />

-<br />

e<br />

-<br />

z<br />

zwei Punkte im Fahreignungsregister.<br />

Crystal Meth<br />

in der Unterhose<br />

Waldsassen. (exb) Ein 24-Jähriger<br />

aus dem Landkreis Neustadt/<br />

WN reiste amMontagnachmittag<br />

mit seinem Audi aus Tschechien<br />

ein. Während der Kontrolle<br />

kam bei den Fahndern der<br />

Grenzpolizei der Verdacht auf,<br />

dass der junge Mann verbotene<br />

Substanzen mit sich führte.<br />

Kurz vorder Durchsuchung griff<br />

der 24-Jährige inseine Unterhose<br />

und übergabden Beamten ein<br />

Tütchen mit einer geringen<br />

Menge Crystal. Auch wenn die<br />

Droge freiwillig herausgegeben<br />

wurde, erwartet ihn ein Strafverfahren<br />

wegen eines Verstoßes<br />

nach dem Betäubungsmittelgesetz.<br />

Nach Sicherstellung der<br />

Droge und nach Abschluss der<br />

polizeilichen Sachbearbeitung<br />

durfte der Mann seinen Heimwegfortsetzten.<br />

IM BLICKPUNKT<br />

Jugendarbeit auf einem<br />

sicheren Weggestalten<br />

<strong>Tirschenreuth</strong>. (exb) Viele Angebote<br />

inder Jugendarbeit starten<br />

nun wieder. Als Beratungsstelle<br />

für den Neustart steht der Kreisjugendring<br />

<strong>Tirschenreuth</strong> zur<br />

Verfügung. Viele Jugendleiter<br />

beschäftigen sich momentan<br />

mit der Frage, wie man bestmögliche<br />

Sicherheit gewährleisten<br />

kann. Eine Möglichkeit ist,<br />

sich testen zu lassen. <strong>KJR</strong>-Vorsitzender<br />

Jürgen Preisinger weist<br />

in der Mitteilung darauf hin,<br />

dass für die Jugendarbeit derzeit<br />

keine Testpflicht besteht, außer<br />

bei Übernachtungsangeboten.<br />

Bei allen Angeboten ist aber ein<br />

Schutz- und Hygienekonzept erforderlich.<br />

Im gesamten Landkreis <strong>Tirschenreuth</strong><br />

stehen viele Teststationen<br />

für kostenlose Antigen-<br />

Schnelltests zur Verfügung. Diese<br />

können auch für die Jugendarbeit<br />

genutzt werden. Zudem<br />

steht das Bayerische Rote Kreuz<br />

für Jugendgruppen und Jugendverbände,<br />

die größere Veranstaltungen<br />

oder Zeltlager planen, als<br />

Ansprechpartner bereit. Hier<br />

können unter bestimmten Umständen<br />

Individualtermine vereinbart<br />

werden.<br />

Der Kreisjugendring erinnert<br />

zudem an die Förder- und Zuschussmöglichkeiten<br />

von Jugendgruppen.<br />

Es können bei Arbeitsmaterial-oder<br />

Projektförderung<br />

auch Ausgaben für Antigen-<br />

Schnelltests, Masken, Desinfektionsmittel<br />

usw. geltend gemacht<br />

werden. Weitere Informationen:<br />

www.bjr.de und unter<br />

www.kjr-tir.de<br />

22 Ausder Region DIENSTAG,6.JULI<strong>2021</strong><br />

Mut zumZeltlager in den Sommerferien:<br />

Zwischen Spaß und Dauerdesinfektion<br />

Zeltlager gehören zu den<br />

Sommerferien. Um Jugendlichen<br />

diesezuermöglichen,<br />

laufen bei Vereinen und<br />

Organisationen in der Stadt<br />

Weiden und im Landkreis<br />

Neustadt/WN die Vorbereitungen<br />

auf Hochtouren.<br />

Gespannthat man auf den<br />

Monatsbeginn gewartet.<br />

VonKatrin Pasieka-Zapf<br />

Weiden/Neustadt/WN/Vohenstrauß.<br />

In nicht mal vier Wochen beginnen<br />

in Bayern die Sommerferien. Freie<br />

Zeit, die Kinder und Jugendliche<br />

gern in Zeltlagern verbringen. Ein<br />

paar Vereine und Organisationen in<br />

Weiden und im Landkreis Neustadt/WN<br />

wollen in diesem Jahr<br />

wieder Zeltlager anbieten und arbeiten<br />

deshalb fleißig an Hygienekonzepten.<br />

„Die Organisation eines Zeltlagers<br />

ist in diesem Jahr mit einem<br />

deutlichen Mehraufwand verbunden<br />

– aber es lohnt sich“, findet<br />

Christian Kalis, Diözesanjugendpfarrer<br />

und Leiter des Bischöflichen<br />

Jugendamtes in Regensburg. Zusammen<br />

mit Neustadts Landrat Andreas<br />

Meier möchte erdie Bemühungen<br />

der Jugendverbände und<br />

kirchlichen Einrichtungen unterstützen,<br />

inden Sommerferien Zeltlager<br />

und Freizeitmaßnahmen anzubieten.„Die<br />

Verantwortlichen erarbeiten<br />

Hygiene- und Schutzkonzepte,<br />

orientieren sich an den Empfehlungen<br />

des Bayerischen Jugendrings,<br />

die wiederum mit dem Bayerischen<br />

Staatsministerium für Familie,<br />

Arbeit und Soziales abgesprochen<br />

sind“, so Kalis.<br />

Kleingruppenvor Ort<br />

Das Problem: „Leider gibt es für<br />

Zeltlager keine Hygienekonzepte,<br />

die man sich zur Vorlage nehmen<br />

kann“, erklärt Alexander Eichinger.<br />

Er leitet das Zeltlager der Ministranten<br />

aus Vohenstrauß. In den<br />

vergangenen Wochen hat er sich in<br />

die Konzepte aus dem Bereichen<br />

Beherbergung, Sport und Gastronomie<br />

eingelesen, zusammen mit<br />

dem Vorbereitungsteam ein eigenes<br />

Konzept erarbeitet. „Da die 13.Bayerische<br />

Infektionsschutzmaßnahmenverordnung<br />

am 4. Juli <strong>2021</strong> abläuft,<br />

sind Änderungen im Konzept<br />

aber durchaus noch möglich“, sagt<br />

er. AmWochenende wird mit der<br />

veränderten 13. Infektionsschutzverordnung<br />

deutlich, dass die Regelung<br />

bis auf wenige Ausnahmen<br />

weiter so bis zum 28. Juli gilt.<br />

RieseninteresseanZeltlager<br />

Um das Interesse der Ministranten<br />

an einem Zeltlager abzuklären,<br />

führte die Pfarrei eine Umfrage<br />

durch. Das Ergebnis: „Eine großartige<br />

Rückmeldung“, wie Pfarrer Alexander<br />

Hösl auf Nachfrage erklärt.<br />

„Das Zeltlager ist unseren Ministranten<br />

sehr wichtig.“ Hier könnten<br />

sie Gemeinschaft erleben, sich für<br />

die vergangenen 15 Monate belohnen.<br />

Sie sind laut Zeltlagerleiter Eichinger<br />

die Gruppe, „die mit den<br />

meisten Einschränkungen im Alltag<br />

leben musste“.<br />

Das Zeltlager hat in der Pfarrei<br />

Vohenstrauß eine lange Tradition.<br />

Bis zu 60 Jugendliche nahmen daran<br />

jährlich teil, in diesem Jahr ist<br />

die Teilnehmerzahl auf 30 beschränkt.<br />

Sie sind zwischen 10 und<br />

21 Jahre alt. „Bisher sieht es so aus,<br />

dass wir vor Ort Kleingruppen von<br />

bis zu 10 Personen bilden werden“,<br />

erklärt Eichinger. Diese Gruppen<br />

essen gemeinsam und teilen sich<br />

eine Unterbringung. Vorder Anreise<br />

Auf dem Zeltplatz in Plößberg möchte die Evangelische Jugend im Dekanat Weiden auch heuer ihr Zeltlager ausrichten. Wie genau das aussehen kann, daran wird<br />

seit Monaten gefeilt. Für 12- bis 16-Jährige gibtesüberraschend noch freie Plätze.<br />

Ein Bild mit Masken, das in der Zeit vor Corona entstand: Jugendliche sprayen<br />

hier beim letzten Zeltlager der Evangelischen Jugend im Jahr 2019. Archivbild: dtr<br />

muss ein Corona-Test durchgeführt<br />

werden, die Eltern erhalten vorab<br />

ein Informationsblatt.<br />

Pläneder Kreisjugendfeuerwehr<br />

Kein Zeltlager wird indiesem Jahr<br />

die Kreisjugendfeuerwehr Neustadt<br />

veranstalten. Das letzte Zeltlager<br />

2018 fand mit 250 Jugendlichen aus<br />

dem gesamten Landkreis und der<br />

Stadt Weiden statt. „So ein Zeltlager<br />

organisieren wir nur alle zwei Jahre“,<br />

erklärt Kreisbrandrat Marco<br />

Saller. 2020 fiel die Veranstaltung<br />

aus. Um im Rhythmus zu bleiben<br />

und weil eine Durchführung durch<br />

die Pandemie fast unmöglich ist,<br />

entschied der Kreisjugendfeuerwehrausschuss,<br />

das nächste Zeltlagerfür<br />

2022 zu planen.<br />

Wichtig für die Organisation ist<br />

natürlich auch ein Zeltplatz. „Es haben<br />

sich bereits mehrere Gruppen<br />

HINTERGRUND<br />

Dasgilt für die Jugendarbeit<br />

Maßgeblich ist die 13. Infektionsschutzmaßnahmenverordnung<br />

Bayern.<br />

Sie besagt bislang:<br />

■ Schutz- und Hygienekonzepte sind<br />

Pflicht<br />

■ Angebote der außerschulischen<br />

Bildung sind in Landkreisen und<br />

kreisfreien Städten mit einer Inzidenzunter<br />

100 erlaubt<br />

■ Liegt die Sieben-Tage-Inzidenz unter<br />

50, können Kleingruppen aus<br />

für den Zeltplatz in Georgenberg<br />

angemeldet, allerdings unter Vorbehalt“,<br />

sagt Martin Neumann. Wie<br />

der Geschäftsführer des Kreisjugendrings<br />

Neustadt/WN erklärt,<br />

müssen die Veranstalter ein Hygienekonzept<br />

mitbringen.<br />

Dennoch wissen viele noch nicht,<br />

ob sie ihre Veranstaltungen unter<br />

den aktuellen Bedingungen durchführen<br />

können. Bereits vor Corona<br />

wurde das 4000 Quadratmeter große<br />

Grundstück immer nur an eine<br />

Gruppe vermietet. Ein Vorteil, da<br />

die vorhandenen Sanitäranlagen<br />

auch jetzt nur von einer festen<br />

Gruppe genutzt werden.<br />

Nach Plößberg (Kreis <strong>Tirschenreuth</strong>)<br />

verschlägt es in den Sommerferien<br />

wieder die Evangelische<br />

Jugend aus dem Dekanat Weiden.<br />

„Warum denn nicht?“, sagt Diakon<br />

Thomas Vitzthum. „Die Jugendlichen<br />

wollen unbedingt ins Zeltlager,<br />

das ist für uns eine klare Geschichte.“<br />

Die Vorbereitungen laufen<br />

seit Wochen auf Hochtouren,<br />

die Anmeldung ist fast abgeschlossen.<br />

„Natürlich unter dem Vorbehalt,<br />

dass es Einschränkungen gibt,<br />

oder dass das Zeltlager komplett<br />

ausfällt“, sagt er.„Wir bewegen uns<br />

zwischen Spaß und Dauerdesinfektion.“<br />

Das Dekanat steht in engem<br />

Austausch mit der Kreisverwaltung.<br />

„Die Jugendlichen<br />

wollen unbedingt ins<br />

Zeltlager, das istfür<br />

uns eine klare<br />

Geschichte.“<br />

Diakon Thomas Vitzthum<br />

10 Personen, aus unterschiedlichen<br />

Haushalten, ohne Abstandsund<br />

Maskenpflicht gebildet werden.<br />

Sie können beim Essen zusammensitzen<br />

und in einem Zimmer<br />

beziehungsweise Zelt übernachten.<br />

MONTAG,11. JANUAR <strong>2021</strong> 11<br />

MONTAG,19. JULI <strong>2021</strong> Ausdem Landkreis 13<br />

Melissa Müllermit Kreisseite Traumnote1,0<br />

Alle 75 Kandidatinnen und Kandidaten haben die Abiturprüfung am Stiftland-Gymnasium bestanden<br />

Mehrwertsteuersenkung nicht bei allen<br />

Pechbrunn nach dem Basaltabbau<br />

SeitMai 2020 istStephan Schübel Bürgermeister<br />

in Pechbrunn. Aufihn warten viele Aufgaben,<br />

etwa die Neugestaltung des ehemaligen<br />

Werksgeländes der Basalt AG.<br />

Seite14<br />

MITTWOCH, 19. MAI <strong>2021</strong> Ausdem Landkreis 19<br />

<strong>Tirschenreuth</strong>. (kro) Von den 75 Abiturienten<br />

hatten 67 eine Eins oder<br />

POLIZEI<br />

eine Zwei vor dem Komma. 3<br />

IM BLICKPUNKT<br />

schlossen mit 1,5 oder besser ab. Die<br />

Traumnote 1,0 hat Melissa Müller Jugendarbeit teilweise möglich<br />

Knochen und Fleischreste<br />

aus <strong>Tirschenreuth</strong> im Zeugnis, 1,1<br />

in der Natur entsorgt<br />

Startder Initiative<br />

Luca Braun (Waldsassen), 1,2 Laura<br />

Unternehmenpositiv spürbar<br />

Wasist momentan in der<br />

Reuth. Jemand wollte seine<br />

Drechsler (<strong>Tirschenreuth</strong>), Bastian<br />

„Orteder Verantwortung“<br />

Jugendarbeit im Landkreis<br />

Fleischabfälle los werden und hat<br />

Mitterteich. Fehr (Stein), Michelle Bitterer (<strong>Tirschenreuth</strong>),<br />

1,3 Niklas Moser (Konjugendring-Vorsitzendewertsteuer<br />

fürein halbes Jürgen Jahr<br />

Reuth bei Erbendorf ist das nun<br />

(exb) Beim ersten<br />

<strong>Tirschenreuth</strong><br />

Zum1.Juli wurde<br />

möglich?<br />

die<br />

Kreis-<br />

Mehr-<br />

sie einfach im Wald entsorgt. In<br />

Termin der Initiative „Orte der<br />

Verantwortung“ schon trafenzum sich wiederholten auf<br />

Male<br />

nersreuth), Verena Stingl (Mitterteich),<br />

Viktoria Bogner (Waldsas-<br />

als zehn ehrenamtlich Tätige,<br />

Preisinger gesenkt. lieferteinen Wie wirkte sich kurzen das<br />

einer digitalenpassiert, Plattformschreibt mehr die Polizeiinspektion<br />

Kemnath. Im aktuellen<br />

Überblick. auf die Unternehmen im<br />

Vertreter von Hilfsdiensten und<br />

sen), 1,5 Annika Brech (<strong>Tirschenreuth</strong>),<br />

Magdalena Duda (Mitter-<br />

<strong>Tirschenreuth</strong>. (exb) Gute Nachrich-<br />

ihr Interesse an resteeines der Initiative Schweins in ein Wald-<br />

Landkreis <strong>Tirschenreuth</strong> aus?<br />

Fall sind Knochen und Fleisch-<br />

Einrichtungen. Andere hatten<br />

ten für die Jugendarbeit im Landkreis<br />

VonKatrin <strong>Tirschenreuth</strong>: Pasieka-Zapf Wie undKreisju-<br />

Echo ist sehr erfreulich, genüberlaufbecken<br />

wir kön-<br />

geworfen<br />

bereits vorherstück bekundet. zwischen „Dasder B299 und Reteich),<br />

Lisa-Marie Eva Schmidt<br />

(Krummennaab), Selina Pinzer (<strong>Tirschenreuth</strong>)<br />

und Marius Schuller singer informiert, sind außerschuli-<br />

Christina Ponader, Passiert Leiterinistdes<br />

laut Polizei zwigendring-Vorsitzender<br />

Lucia Seebauer Jürgen Preinen<br />

in Kürze starten“, worden. freutesich<br />

(Wiesau). Der Notenschnitt betrug<br />

<strong>Tirschenreuth</strong>/Kemnath. Bildungsangebote bei einer Im Inzidensommer<br />

unter beschloss 100 wieder die Bundesregie-<br />

möglich.<br />

Pressemitteilung. Freitag, 8. Januar.Eshandele sich<br />

Früh-<br />

Netzwerks Inklusion, schen Donnerstag, in einer 7. Januar,und<br />

2,16 (Bayern: 2,14). Diesmal schnitten<br />

die Absolventen etwas besser redem ab Jugendverbände 1. Juli von 19auf sind das 16 Prozent erfreu-<br />

zu<br />

Bürgersinn und fallverordnung Engagement“, und das Kreis-<br />

„Für rung, den den Kreisjugendring Mehrwertsteuersatz und unse-<br />

ab<br />

„Verantwortung um Verstößegegen füreinander, die Speiseab-<br />

als die Absolventinnen. liche<br />

senken.<br />

Nachrichten“,<br />

Der ermäßigte<br />

betont<br />

Satz,<br />

Preisinger<br />

ineiner Mitteilung. Viele junge<br />

kratie, betonte Friedrich Wölfl<br />

der für<br />

das sei die „Software“<br />

laufwirtschaftsgesetz.<br />

der Demo-<br />

Zeugen<br />

Oberstudiendirektor Albert Bauer<br />

richtete einen leidenschaftlichen schen<br />

viele Lebensmittel<br />

MenschenDie hätten 13 besten und Waren<br />

die pädagogi-<br />

Absolventen des des Stiftland-Gymnasiums mit Melissa Müller (Dritte von rechts, vorne), die mit 1,0 abschloss, vonOberstudiendirektor können sich<br />

der Werkstatt Demokratie Albert unter Bauer Telefon (links)<br />

täglichen<br />

Angebote und Bedarfs Landrat inden<br />

gilt,<br />

Jugendverbänden<br />

auf 5Prozent und Jugendorganisationen<br />

reduziert. Das sollte<br />

Roland wurde von Grillmeier 7 (rechts).<br />

im Netzwerk. Ohne<br />

09642/9203-0melden.<br />

dieses zivilgesellschaftliche<br />

Engagement<br />

Bild: kro<br />

Appell an die Abiturienten, sich<br />

starkvermisst.<br />

die Konjunktur anschieben und die<br />

müssten alle„Hardware-Module“<br />

Auffällignichtnur<br />

trotz aller berechtigter Kritik Bürger an Bei denmotivieren, Angeboten Landratist teure Roland zu beach-<br />

EUdass zwischen schuldigte allen sich Beteiligten im Namen der Poli-<br />

Wünsche weiter: „Verwirklicht eure gezeichnet: Alisia Bäumler (Precoosungsorganfeuchten<br />

wegen<br />

Anschaffungen<br />

trotz Krise ein paar Monate<br />

aber dür-<br />

und Lukas Weiß<br />

Grillmeier entsitzender<br />

Claus Bitterer gab drei rausragende Seminararbeiten aus-<br />

wie Grundgesetz Thiem (Dieund Zerstörung Verfas-<br />

der immer-<br />

den bestehenden Strukturen derten, wichtiges, Tropen) Rauschgift<br />

für die Einheit Europas einzuset-<br />

vorzuziehen. Mindestabstand tik für Ob diese vonEinschränkungen 1,5Idee Metern aufgegangenwird<br />

ist, berichten und auch ein Einzelhändler<br />

Schutz-<br />

bleiben. Auf diese gegen Art 9von Uhr Soft-<br />

kontrollierten Be-<br />

wegen Träume, habt den Mut, euch zu verändern,<br />

und mischt euch ein.“ Sternenentstehung), Emma Müller ware in rigzinsumfeld). der Region könneFür manihre Leistungen<br />

ling), Luca Braun (Der Beginn der res Gerüst (Alternative für das Waldsassen. Gemeinwesen Geldanlagen (exb) Am im Samstag Nied-<br />

gewahrt<br />

zen. „Lernt selbstbestimmt zu le-Hygienekonzepben. Die Zukunft beginnt weder Möglich kreis. sind de unter in der anderem: Pandemie Ange-<br />

wahre Freund-<br />

Die Abiturienten Marie Klarner (Online-Bezahlsysteme), Melissa sehr stolz in Latein sein. dererhielt Egerer Straße Melissa einenMüller Pkw mit die<br />

Corona. Umso notwendig wichtiger ist. seien gera-<br />

und Unternehmer aus dem Landamte<br />

der Grenzpolizeigruppe in<br />

nach dem Abitur noch an Neujahr, bote der schaften. offenen Kinder- Derund Landkreis Jugendarbeit<br />

im Jugendzentrum mit<br />

Vielzahl von Orten und Räumen<br />

wolle ein und Tristan Hagspiel dankten den Müller (Die Zauberinnen Medea Im Ehrennadel Landkreis<br />

tschechischer<br />

würde des sich eine Altphilologenverbandes.<br />

Fahnder<br />

Zulassung. Die<br />

sondern in jeder einzelnen Sekunde.<br />

Lebt bewusst, nehmt euch te Zeit Sonja<br />

■ Heizungsbau<br />

pädagogischer Rückkehrer-Management<br />

und Sanitär<br />

Begleitung, Angebo-<br />

Für Kinder aufbauen,<br />

damit vonviele der<br />

und Jugendliche Lehrern gab es infür den vergangenen ihre „liebevolle Monaten kaum Strenge“und<br />

den Eltern für die stete Un-<br />

ohne die Banane), Symbolbild: Lukas Jens Kalaene Scharnagl ziale und Gesellschaft gesellschaftspolitische<br />

außerschulische und Kirke), Bildungsangebote. Selina Pinzer Dies sind (Eine nun Welt finden, an denenPreise stellten<br />

politische, der so-<br />

Physikalischen<br />

beim 34-jährigen<br />

Fahrer erhielten eine geringe Bastian Menge Fehr,<br />

von Jugendverbänden,<br />

Grünauer<br />

beispielsweise<br />

GmbHGruppenstunden aus Erbendorfmit hatausge-<br />

von der Seit Jahresbeginn ist die Mehrwertsteuer wieder auf das alte Niveau gestiegen. Doch wie haben Unternehmen und Verantwortung Händ-<br />

Crystal verankertSpeed ist. Da-sicher. Bei der<br />

Grünauer nach ihrem wieder möglich. Studium<br />

für echte Gespräche und gönnt oder der Ausbildung wieder in die terstützung. Es folgte eine Dia- (Typ II Supernovae), Lisa-Marie Eva Luca Braun, Verena Stingl, Marco<br />

bildetem Umstellung Jugendleiter,Angeboteder<br />

im Juni nicht viel mit-derembekommen. Region Umnur den kommen. mit niedrigen pädagogi-<br />

Preis Elternbeiratsvorsein,<br />

Vermietung/Verleih Show. vonNeun Ju-<br />

dann Schüler sindwurden Angebote für der Jugendar-<br />

he-<br />

Schmidt sich gerade (Die für die Klarinette), JugendgruppenOliver<br />

wahres Stobitzer Feuerwerk“vonVorschlä-<br />

beiund der Lucius 27-jährigen Hertel. Beifahrerin<br />

ler im reinLandkreis geselliges <strong>Tirschenreuth</strong> Zusammen-die Mehrwertsteuersenkung denz den Wert von 100 übersteigt, gemerkt? Preisinger möglich. Jetzt biete Symbolbild: es Oliver zuBerg/dpa<br />

lieferten dieDurchsuchung Teilnehmer „einwurden sie auch<br />

euch Rückzugmöglichkeiten.“ Aktivspielplätze<br />

scher zu erhalten, Begleitung mussten sowie Projekte Ferienprogramme<br />

in diesemohne JahrÜbernachtung abgeschlosseninwer-<br />

private umstellen“, Veranstaltungen, sagt Kleinhempl. Öffnung sagt. EsMehrwertsteuersenkung gibt aber zwei Ausnahmen: für beitsmitteln die wertsteuersatzes beispielsweise auch imanFrühsommer.<br />

reichen sowohlschlusstütchen aus der Gegen-<br />

mit geringen<br />

Verantwortung den. „Das hat man von schon kommunaler gemerkt“, von Bauwagen und -hütten und kontaktloser Gastronomie. Sport Der Freien Steuersatz mit Beamer für und „Die Computer waren zu allerdings denken überschauwart<br />

wie auchMengen aus denAmphetamin letzten dabei hat-<br />

und gemeindlicher Jugendarbeit. sonstigen selbstorganisierten Räu-<br />

Kindern unter 14 Jahren und und diese sich fördern zu lassen.<br />

nochgendräumen gramm zum an 1. Jugendliche Januar ganz füreinfach<br />

beit in Präsenz Positive grundsätzlich Auswirkungen unter-<br />

hatte im Landkreis die mean, mit beider benötigten Umstellung Ar-<br />

desgenaus Mehr-verschiedenen fündig, Lebensbe-<br />

die mehrere Druckver-<br />

Dank vomInnenministerfür 18 Jahreimkommunalen Ehrenamt<br />

Jahrzehnten. Empfehlungen Die Initiatoren wollenkann<br />

in kleinen Teams Merkmale dazu aufwies Kurz-<br />

und ein Urin-<br />

für<br />

sagt sie. Mehr Heizungen, Bäder ■ Einzelhandel<br />

Nicht erlaubt sind aktuell unter anmen,<br />

Filmvorführungen generell<br />

Speisen in Restaurants und Gaststätten<br />

&Collect“. wurde von 19auf 7Prozent „Schnelltests, Mehrwertsteuererhöhung<br />

Desinfektionsmittel<br />

bar“, sagt der Geschäftsführer. Die te.Dader Fahrer drogentypische<br />

oder Solarsysteme wurden durch „Von der Mehrwertsteuersenkung „Click-/Call<br />

die Absenkung der Steuer nicht ver-<br />

ist Zum 1. Januar stand aller-<br />

nichts“, sagt KEM-Verbandsvorsit-<br />

Sprung, damit können die Gastro-<br />

da das Unternehmen sich darauf Blutentnahme veranlasst.<br />

(auchhaben in Einrichtungen die kleinen der Jugendarbeit),<br />

Auslandsfahrten, Angebote ■ Impfen vonJugendleitern zu Arbeitsmitteln, die für die leichtdie sogar in Jugendarbeit<br />

test positiv verlief, wurde eine<br />

Einzelhändler abgesenkt. „Das war ein größerer und Masken nun gehören einfacher derzeit umgesetzt auch werden, filmbeiträge erstellen und viel-<br />

einer kleinen<br />

<strong>Tirschenreuth</strong>. (as) Normalerweisekauft.<br />

mit Übernachtung, gemeinsames Zudem weist Preisinger darauf hin, Jugendarbeit benötigt werden“, so Filmreihe „Orte der Verantwortung“<br />

<strong>Tirschenreuth</strong>. Die Fahrt<br />

die Übergabe von kommunalen dings Mehrarbeit an, um die Rechnungsprogramme<br />

wieder auf 19<br />

zender Holger Märkl, der am Stadtplatz<br />

in Kemnath undneben ähnliche einem Reiter<br />

undwürde Betreuer sich schneller wünschen, geimpft dass die trägeunter Poli-<br />

www.kjr-tir.de.<br />

erste gendring Folge könnten fluss warnicht<br />

nomen arbeiten“, sagt Märkl. Er vorbereiten konnte.<br />

Kochen, Backen Bewirtung. dass auch ehrenamtliche Jugendlei-<br />

der <strong>KJR</strong>-Vorsitzende. Infos und An-<br />

sammeln. Themen für (exb) unter<br />

die Der Drogenein-<br />

Kreisju-<br />

Dankurkunden Anlass für eine extra<br />

Feierstunde. Wegen Corona be-<br />

Etwas anders verlief das Jahr bei<br />

darauf hin, dass der Bayerische Ju-<br />

Vereinssitzungen (<strong>KJR</strong>) sein: <strong>Tirschenreuth</strong> das das einzigeDelikt,<br />

weist<br />

Prozent umzustellen.<br />

Treffen sebüro sind auch nur imeine Rahmen kleine derGastrono-<br />

geltenden „Mein Lieblingsplatz“ Kontaktbeschrän-<br />

betreibt lerweilekunft unter die beibehält. sogenanntedritte ■ DigitalerDie Jugendleiterstammtisch<br />

Legat Bau GmbH inTirschenpen,<br />

Behindertenbeauftragte,<br />

schriebene Pflichtversicherung.<br />

jeweilsmie<br />

werden tik können. diesenSieSteuersatz würden mitt-<br />

auch in Zu-<br />

■ Hausbau<br />

Impfzentrum, denn Selbsthilfegrup-<br />

dem Auto fehlte die vorgekommen<br />

verdiente Kreis-, Stadtund<br />

Gemeinderäte die Auszeich-<br />

Kleinhempl aus Kemnath. Bei ihm waren verkauft. Drei Prozent weni-<br />

Träger ■sollten Automobilbranche<br />

aber nur Personen taktbeschränkungen kungen der stellen Mehrwertsteuersen-<br />

laut Mitterteich Empfehlungen oder sassen Angebote eine Anzeigenach veröffentlicht<br />

für dem In-<br />

hat.<br />

Heizungsbauermeister Johanneskungen underlaubt.<br />

dort Dekoartikel und Schreib-<br />

Impfpriorität fallen. Die jeweiligen Die Corona-Pandemie reuth merkte undkeine die Kon-<br />

großen Auswir-<br />

das Atommüllzwischenlager gendring Zu guter (BJR) Letzt neue, bekamen in übersichtliche<br />

beide In-<br />

■ Sonderregelungen<br />

die Tätigkeit bestätigen, welche Preisinger eine enorme psychische Familien.<br />

nung für 18 Jahre imkommunalen machte sich die Senkung der Mehrwertsteuer<br />

durchaus bemerkbar.„EsBei sportlichen euphorische und Stimmung musikalischen ausgelöst“. auch wirklich wurde, aktiv spürten sind die (beispiels-<br />

Autohäuser Belastung von für men. Kinder, Für uns Jugendliche waresnicht mehr bünen<br />

triftigen Grund für ihre Reigerhaben<br />

bei seinen Kunden „keine Als der erste Lockdown gelockert kung. „Wir sind ein Einzelunterneh-<br />

Sie sollen fektionsschutzgesetz, es erleichtern, daFerienan-<br />

gebotese verantwortungsvoll nachweisen konnten. und mit<br />

sie kei-<br />

Einsatz diesmal kurz und formlos. wurden viele Investitionen Archivbild: sfo ge-Angebotemacht, für Projekte, die schon seit län-gen ein zubeachten. paar Cent Für günstiger Kinder unter geworden. Pfingst-mung. oder Sommerferien Ob das wegenalsder Be-Mehrwertchische<br />

Störungen nehmerfrau erst gar Elisabeth nicht Legat. Sie den gebotenen Vorgaben für den<br />

Meist sind seiendiedie Sonderregelun-<br />

Produkte nur weise um einen AutoTreff Brucker leiten oder eine inpositive den und Stim-<br />

ihre Familien rokratischer dar. Aufwand“, Dass psy-<br />

sagtVOLKSHOCHSCHULE<br />

Unter-<br />

Einen Packen mit 41 Urkunden<br />

„Schnelltests,<br />

14 Jahren sind hier weiter Öffnungen<br />

möglich. „Nach den umfassengruppe<br />

trainieren). Das entspre-<br />

die Jugendarbeit mit ihrem vorbeu-<br />

■ Demokratie-Werkstatt<br />

treuer geplant sind oder eine Sport-<br />

entstehen, dafür könne und wolle<br />

Kommunalpolitiker und 6für Feldgeschworene<br />

hatte Landrat Roland sagt Desinfektionsmittel<br />

er. Vor allem Bäder hat sein preise für Druckerzeugnisse und der Lockerungen war? „Es war si-<br />

Philipp Legat. Auch mehr Bauanfragerem<br />

geplant waren, vorgezogen“, Hinzu kommt, dass die Einkaufssteuersenkung<br />

oder generell wegen führt das Geschäft mit ihrem Mann Gesundheitsschutz Unberechtigtedurchzuführen.<br />

den Einschränkungen aufgrund der chende Schreiben muss von einer genden Charakter sorgen.<br />

„Gibt „Kinder es eine neue Abbuchungen und Offenheit Jugendliche bei wollen<br />

Unternehmen im vergangenen halben<br />

Jahr saniert. Vermehrte Umstel-Wochederngibt umes jetzt die Licht Mehrwertsteuer am Ende terschrieben er-<br />

sagt werden. Geschäftsführer Weitere Infor-<br />

Michael dern Bru-<br />

und Jugendlichen immer genugerkennen,,<br />

Arbeit“, sagt sie. Freitag,21.Mai,18 Waldershof. bis 19 Uhr,Teil-<br />

(exb) Anzeige erstat-<br />

Grillmeier von der Regierung der und Masken gehören Corona-Pandemie<br />

Tabakwaren nicht<br />

in den<br />

vergünstigt,<br />

letzten<br />

son-<br />

vertretungsberechtigten<br />

cher eine Mischung<br />

Person un-<br />

aus beidem“,<br />

Wie man<br />

gen<br />

Auffälligkeiten<br />

gab es nicht.<br />

bei Kin-<br />

„Wir haben<br />

Koalitionen?“Vortrag<br />

aber<br />

endlich wieder über Zoom, Begegnungen mit<br />

Oberpfalz weitergereicht bekommen.<br />

Unterschrieben sind sie von erArbeitsmitteln, trotzkommunale Förderungen dieSelbstverwaltung. nicht be-Sportvereine“, ist Märkl Landrat meint vonRoland der BLSV-Vorsit-<br />

Tabakindustrie.<br />

Grillmeier scher, gratulierte. Geschäftsführer Ende des Jahres des wieder Kreisju-<br />

mehr manbei<br />

Hilfe bekommt, Hausbau erfahren die Mehrwertsteuersen-<br />

Inte-<br />

Bild: as Bettina Jürgen Hahn, Angelika der Preisinger. Kontrolle Schraml, der Es Kontoauszüge sei gut, dass<br />

lungen derzeit auf MaxZintl, auch einezuneue Johann Heizung Burger,Johann hat Brandl und Uli Roth (von links) bekamen Auszeichnungen für 18 JahreVerdienste um die Gleichaltrigen“, so <strong>KJR</strong>-Vorsitzender<br />

Archivbild: dtr<br />

des höht Tunnels wurden. für die Besonders bayerischen verärgert mation cker.„Wir können bei hatten Dominik gehofft, Fi-dass ihnen auchdabei helfen Ihrer Ansicht kann und nach womachte nehmergebühr beim tethat 3 Euro, einLeitung<br />

Waldershofer,dem bei<br />

Innenminister Joachim Herrmann. merkt. Damit fristgerecht zum Ab-zendenahmetatern. alles Amfertig Rande wird, der waren jüngsten Kurse Händler undKreis-<br />

dieabgestraft Ausbildung anund die vonhängen An-<br />

Kreisräte ge-<br />

Max die Mehrwertsteuer Zintl und Jo-wieder (Krummennaab), terstammtisch steigt.“ allerdings des dieKreisjugend-<br />

sei alledie auch Zeitinder ih-<br />

Wölfl. Mehrfür<br />

Anmeldungen seien kleinere diebei Beträge freizeitpädagogisch<br />

der unter miss-<br />

„Dadurch Andreas Malzer. wurden Erste-Hilfe- die kleinen gendrings, unserfragt geht, werden. wenn zum Beginn ressierte <strong>2021</strong> beim kung Digitalen zwar schon Jugendlei-<br />

einige Euro Christina aus, Ponader, Friedrich<br />

für dieJugendarbeit<br />

endlichaufgefallen wieder etwas war, dass passiere. mehrfach Da-<br />

Er würdigt damit langjährige Tätigkeiten<br />

als Mandatsträger oder in tagssitzung überreichte tungsdienstes Grillmeier und deshann Technischen Burger Zuschüsse, (Leonberg), insbesondere Johann für Pro-ren19 Heimatgemeinden Uhr. Dazu ist eine Anmeldung kommunal-<br />

09631/88-205, orientierten Ferienangebote E-Mail: genau<br />

die benötigt letzten Wochen werden.“ des alten Jahresgehörigen lassen“, der sagt Feuerwehr, er. Dassdes dieRet-<br />

Einkaufspreise<br />

ab dem Jahreswechsel wieder zwischen. „Normalerweise ist Ende sen, um Projekte komplett abzu-<br />

Kreditkartendaten abgebucht<br />

■ Zuschüsse Dochmöglich<br />

der zweite Lockdown kam ringsda-<br />

am wertsteuersenkung Dienstag, 8. Juni, um zu kurzVolkshochschule:<br />

gewebräuchlicher<br />

TelefonNutzung seiner<br />

sehr arbeitsintensiv. Die Umstellung<br />

<strong>KJR</strong>-Vorsitzender des nunJürgen Rechnungsprogramms<br />

diePreisinger<br />

Urkunden und Hilfswerks sinken, Medaillen sind glaubt zulässig. Brandl er Wenn nicht. (Mitterteich) in„Wahr-<br />

jektmaßnahmen, das Jahres undwelche Uli oderRoth<br />

zwischen wegen Co-politisch denper Feier-<br />

E-Mail seit schließen. erforderlich. langem„In Weitere tätig der sind. Zeit In-<br />

konnte vhs@tirschenreuth.de<br />

zum das Richtige(www.kjr-tir.de).<br />

wurden. Wieoder<br />

Unbekannte an<br />

anderen kommunalen Ehrenäm-<br />

machte nur im Juli Probleme. „Nach<br />

einem<br />

scheinlicher<br />

Landkreis<br />

ist,<br />

die<br />

dass<br />

7-Tage-Inzi-<br />

der Einkaufspreis<br />

nochmal erhöhtwird.“<br />

Autohäuser hatten ebenfalls Probleschafft<br />

werden.“<br />

polizeilichen<br />

rona gemacht<br />

tagen schon<br />

wurden,<br />

mehr<br />

sind<br />

los<br />

laut<br />

bei uns.“<br />

formationen:<br />

Die Beispiel<br />

www.kjr-tir.de.<br />

maximal der Rohbau<br />

www.vhs-tirschenreuth.de.<br />

ge-<br />

die Daten gelangte, ist Ziel der<br />

einem Update konnten wir das Pro-<br />

Ermittlungen.<br />

Freie Wähler tauschen Caritas-Kreisverbände sich mit Eltern sehen und Pflegereform Lehrern aus kritisch<br />

Wohlfahrtsverband äußert im Gesprächmit Medienzentrum BundestagsabgeordnetemAlbertRupprechtBedenken bietetHilfebei –Projekte stehen auf derVideokonferenzen<br />

Kippe<br />

■ Negativtest nur noch bei der Anreise<br />

nötig<br />

<strong>Tirschenreuth</strong>. (exb) Seit eineinhalb blemen beim Homeschooling und beurteilt. Zur Verbesserung der aktuellen<br />

Freien Wähler in der Mitteilung. Grund- und Mittelschullehrer deut-<br />

bittet Kommunen Situation hätten und Vereine,den Eltern und Kontaktmit Auch Rupprecht. die Kindern beschlossenen Allerdings und Jugendlichen wurdeFörderkon-<br />

auch zuKrummennaab haltenlich weniger könnte durch verdienten und auch<br />

■ Bei sportlichen Angeboten ist auch<br />

Schuljahren beherrscht die Corona- <strong>Tirschenreuth</strong>. vor(kaz) allem „Dervon Arbeitsentwurf<br />

zur Pflegereform von Gesund-<br />

die versprochene Deckelung der Ei-<br />

Reform auf der Kippe stehen. „Das<br />

verunsicherten Kreisjugendring und<br />

ohne Test jede Art von Sport ohne<br />

Personenbegrenzung möglich Pandemie auch den Schulalltag im frustrierten Schülern berichtet. Lehrer mehr Berechenbarkeit und zepte für die Schüler könnten nur geringere Aufstiegsmöglichkeiten<br />

heitsminister Jens Spahn gefährdet <strong>Tirschenreuth</strong>/Kemnath. (exb) Die te der Jugendarbeit unterstützen: genanteile das herausgenommen. gemeinsame Nachgehen Entwarnung<br />

Erfolg möchte Hobbys haben, Rupprecht geradezu wenn nicht genügend<br />

lebensnotwendig. lich ist der hätten Bedarf und an als Jugendgruppen, solchen Lehrer Ein-anauch Gymnasien in der<br />

sollteeines<br />

verhindert die werden, Leiter und schließ-<br />

Betreuer von Kinder-<br />

Landkreis <strong>Tirschenreuth</strong>. Die Kreistagsmitglieder<br />

in der Freien Wähler sagte Martin Versorgung Kneidl, Geschäftsfüh-<br />

der Schulen treffen mit Lehr-<br />

Kinder und dert. Jugendliche „Wir brauchen hart. Auch kreative während Ideender Lehrpersonal Pandemie geben. „Bei<br />

die Entwicklung Konkret der seien Tagespflege“, die unzureichende<br />

EinschränkungenKontinuität wegen Corona in den „Jugendpolitik Schulen gefor-<br />

ist Zukunftspolitik. dann<br />

Ist die aktuelle Verordnung „Die<br />

dem und Kinder<br />

Eckpunktepapier<br />

finanzielle und Jugendlichen Mittel richtungen leiden<br />

unter den fehlenden Begeg-<br />

Aufgabe, Mitgliedern die vorwiegend zu halten. Ein an Telefo-<br />

Grund-<br />

undhoch“, Lockdown-Phase Realschulen. ergänzte CSU- Die Kontakt erzieherische zu den<br />

Kraft, „wissen wir sicher, wie rer des Caritas-Kreisverbandes <strong>Tirschenreuth</strong>.<br />

Bei einem Treffen mit<br />

stand. Es kann sich alles schnell in „Der Gesetzgeber hat in den letz-<br />

handelt es sich um einen Zwischen-<br />

Ortsvorsitzender Huberth Rosner.<br />

(FW) es insuchten laut Pressemitteilung kräften, die mangelhafteDer Digitalisierung<br />

und die Albert häufig die wechseln-<br />

Vereinsvertreter, se Ausnahmesituation gerade in die-<br />

der jungen zu meistern. Generation und die Der För-<br />

Kreisjugendring und appelliert intelligente an Konzepte, braucht es um eine die-<br />

starke Beteiligung dafür bereitstehen.<br />

den Ferien weitergeht“.<br />

deshalb bei einem Termin das Bundestagsabgeordnetem<br />

Gespräch<br />

mit Eltern und Lehrern aus den Unterrichtskonzepte kritisiert Die Unterstützung durch Pädagound<br />

Mittelschulen sei seit Jahren müsse der Wissensvermittlung an<br />

verschiedene Lehrermangel nungen und fürchten<br />

Richtungen an entwickeln.“<br />

umsoErdenke tiert Preisinger dabei auchdie an Ergebnisse die Auf- und einerAusbau Brief vonerfreuten Tagespflege-<br />

die jungen Men-<br />

Grund-<br />

Nachteile“, ziten<br />

Jahren und nat,<br />

gezielt Mittelschulen eine Videoschaltung<br />

Anreize für dengeleistet oder werde, ein<br />

Noch freie Plätze<br />

Ruppert (CSU) in <strong>Tirschenreuth</strong> sen Zeiten den Kontakt mit den jungen<br />

Leuten zu halten. Hilfestellung mehr.“<br />

„nur noch Studie wenigendes Sitzungstage“, Stifterverbands, einrichtungen einer schen: gesetzt“, „Machen sagt Daniel Sie Mut, verbreiten<br />

derung der Jugendarbeit<br />

Anders als in den Jahren zuvorwurden<br />

die Dauer des Zeltlagers und<br />

form –sollte sie wie im ersten Ent-<br />

etwa für Videokonferenzen bietet Die Jugendarbeit im Landkreis die in dieser Gemeinschaftsinitiative Legislaturperiode an-<br />

von Bronold. Unter-<br />

Durch Siesolche Optimismus Reformenund Zuversicht.<br />

wurden die Auswirkungen der Re-<br />

Grund- und Mittelschulen, um sich worden.<br />

gik-Studenten und optimale Organisation<br />

T1 kann an. zwar <strong>Tirschenreuth</strong> leichte Verbes-<br />

übernehme versäumt, Verantstehen.<br />

dem nehmen entgegenzuwirken.<br />

und Stiftungen. gehe dieals notwendige auch Zeigen in Sie, Planungssi-<br />

der dass gesellschaftlichen<br />

die Kinder und Ju-<br />

vorhanden, und die Politik habe es den Gymnasien sowohl finanziell<br />

die Teilnehmerzahl halbiert. bei„Wir<br />

den Betroffenen zu informieren. wurf kommen Auch –diskutiert. die Lehrer hättendas dieJugendmedienzentrum Corona-Situation<br />

auf den Ausbauan der Ta-<br />

den Grund- In der und Zwischenzeit serungen haben bringen, sich wortung das Problem und halte aberdie derzeit Kaumgel-<br />

verständlich Im Juli wurden für die rundFW-<br />

cherheit 2700 Ju-<br />

Wertschätzung verloren. gendlichen Die geplanten fürgleichgestellt Sie und Ihren Verein wer-<br />

bieten je zwei Zeltlager für 7Elternvertreter bis<br />

hättenvon ausgefallenen<br />

Unterrichtsstunden, Pro-<br />

Mittelschulen „durchauseinige kritisch“ gute Tools nicht herauskristalli-<br />

beseitigen“, tenden schreiben Beschränkungen die ein, Kreistagsmitglieder betont gendliche zu ihrer sei, „Corona-Stim-<br />

dass den, wichtig so die Meinung sind“, soderder <strong>KJR</strong>-Vorsitzen-<br />

Vorallem<br />

11-Jährige und für Jugendliche bis<br />

gespflege in den Landkreisen <strong>Tirschenreuth</strong><br />

und Neustadt/WN hätte siert, mit denen einfache Meetings Kreisjugendring-Vorsitzender„DieJür-<br />

geplante mung“ Absenkung befragt. der Über Refi-ditenpflege-Anbieter Hälfte (53 de. Jugendarbeit abstrafen, die sei gerade jetzt zu-<br />

Planungssicherheit gehtverloren Änderungen würden vor allem Al-<br />

16 an“, erklärt Vitzthum. Meist nahmen<br />

an den Zeltlagern bis zu 200<br />

Räte.<br />

die Reform starke Auswirkungen. durchführbar sind, berichtet T1-Leiter<br />

Philipp Reich. „Nehmen Sie mit<br />

Prozent bringt auch lokale Projekte bot von Tagespflege zusogenannnanzierung<br />

der Tagespflege auf 50 betreutes Wohnen mit dem Ange-<br />

Personen teil. Nun werden es pro<br />

gen Preisinger in einer Pressemitteilung.<br />

„Die junge Generation ver-<br />

durch die Coronakrise größere Zu-<br />

Seitz vom Bezirksjugendring Ober-<br />

Prozent) der Befragten gab an, kunftsrelevant, betont auch Philipp<br />

„Geplante Projekte könnten unter<br />

Zeltlager 60 bis 70 sein.<br />

ANZEIGE<br />

diesen Bedingungen nicht verwirklicht<br />

werden“, ergänzt Daniel Bro-<br />

Bürgermeister der Stadt Tirschen-<br />

„Die Caritasverbände stellen sich<br />

in Gefahr“, sagt Peter Gold, Zweiter<br />

uns per E-Mail oder Telefon Kontakt<br />

auf. Wir helfen gerne weiter“, und befolgt die Corona-Regeln. Die sich einsam (58 Prozent) und müssmachen<br />

die Akteure begleitet, unter<br />

ten Stapelleistungen kombinieren.<br />

Wegen einiger Absagen gibt es<br />

hält sich mehrheitlich solidarisch kunftssorgen zuhaben. Sie fühlten pfalz, der unter dem Titel #weiter-<br />

überraschend noch freie Plätze für<br />

das Lager für 12- bis 16-Jährige. Anmeldungen<br />

sind online unter<br />

nold, Geschäftsführer des Caritas-<br />

reuth und Kreisseniorenbeauftragter.<br />

Maß-<br />

So gabten esin<strong>Tirschenreuth</strong> mehr Verantwortung die brauchs“,<br />

klar gegen diese Art des Miss-<br />

Verbands Weiden-Neustadt.<br />

Die geplante bietet er Pflegereform allen Jugendleitern hätte laut Caritas undvor allem Pandemie auf denzwingt Ausbauzu derharten Tagespflege<br />

Betreuern in den Landkreisen an. Wichtig <strong>Tirschenreuth</strong> sei es, dass und Neustadt/WN nahmen. Derzeit starke Auswirkun-<br />

findet keine Überlegung, Ju-<br />

Prozent). ein leerstehendes Insgesamt Ob-wünschdestagsabgeordneter sich on.<br />

tragen (75<br />

sagte<br />

anderem<br />

Martin Kneidl.<br />

mit einer<br />

Bun-<br />

Postkartenakti-<br />

<strong>KJR</strong>-Vorsitzender Jürgen Preisinger bittet<br />

darum, keine Entwarnung in der Jugendarbeit nicht gen. die Kommunen auch während und gendarbeit Symbolbild: statt.“ Marijan Dabei Murat sei die jekt Be-<br />

zu einer die Jugend Tagespflegeeinrich-<br />

mehr Unterstützung versprach, in das Gespräch www.kjr-tir.de mit den<br />

ej-weiden.de möglich. Thomas<br />

Rupprecht<br />

Vitzthum dankt besonders den Ehrenamtlichen,<br />

die Urlaub und Frei-<br />

Konkret nachzulassen. sah das erste Eckpunktepa-<br />

Archivbild: wb nach der Corona-Pandemie Angebogegnung<br />

mit Gleichaltrigen tung und umzubauen der Krise. und an Jürgen einen Trä-<br />

Preisinger zuständigen bittet Bereichen www.t1-jmz.de und Minis-<br />

Noch<br />

zeit für die Jugend zur Verfügung<br />

stellen.<br />

pier vor, den Zuschuss der Pflegeversicherung<br />

für die Tagespflege<br />

treiben“, so Bronold. „Diese Mehrbelastung<br />

erschwert den Verbleib in<br />

bert Rupprecht informierte, dass es<br />

bereits einen zweiten Entwurf gebe.<br />

ger zuvergeben. „Wenn der Träger<br />

mit einem Minus rausgeht, wird er<br />

terien in Berlin zu suchen, um die<br />

klare Aussage des Treffens zu übermitteln:<br />

um die Hälfte zureduzieren. „Das den eigenen vier Wänden und „In diesem wurde die Kürzung des sich vom Projekt zurückziehen“, so<br />

„So darf die Reform nicht<br />

würde die Zuzahlungen in die Höhe könnte Existenzen gefährden.“ Al-<br />

Zuschuss wieder gestrichen“, sagte Gold. Auch ein geplantes Projekt in umgesetzt werden.“<br />

10<br />

11


Januar -<br />

Dezember<br />

Januar -<br />

Dezember<br />

12<br />

13


Freitauchenund Schnorcheln<br />

„Jeder kann Seatrekking machen.<br />

Voraussetzung ist, dass er keine<br />

Angst vor dem Wasser hat, gut<br />

schwimmen kann und Durchhaltevermögen<br />

zeigt“, sagt Julian. Wichtig<br />

sei auch, nachhaltig zu denken<br />

und keine umweltschädlichen Spuren<br />

zuhinterlassen. Fünf Tage sind<br />

Seatrekker in der Regel unterwegs,<br />

etwa anKüsten in Kroatien, Italien<br />

und Schweden. Gestartet wird normalerweise<br />

auf einem Campingplatz<br />

mit einem Einführungstag.<br />

„Wir lernen uns kennen, erklären<br />

das Equipment, üben Freitauchen<br />

und Schnorcheln“, erklärt Julian.<br />

Die Teilnehmer erfahren dabei<br />

auch, wie ein Camp aufgebaut und<br />

wie über einem Feuer gekocht wird.<br />

Zur Philosophie der Seatrekker<br />

gehört, minimalistisch zu leben.<br />

„Die Teilnehmer bringen nur Essen<br />

zeigt.“<br />

Julian Mühlmeier<br />

für vier Tage und trockene Kleidung<br />

mit.“ Zur Ausrüstung gehört ein<br />

aufblasbarer und wasserdichter<br />

Rucksack („Streampack“). „Wir ziehen<br />

diese Säcke beim Schwimmen<br />

mit einem elastischen Seil am Fuß<br />

hinter uns her“, schildert Julian dessen<br />

Einsatz. In den Rucksack kommen<br />

trockene Kleidung, Wanderschuhe,<br />

Schlafsack, Kocher, Handy<br />

und kleinere andere Dinge. Zwar<br />

sollte das Mobiltelefon an den<br />

Tour-Tagen möglichst ungenutzt<br />

bleiben, doch für die Sicherheit der<br />

Gruppe sei es äußerst wichtig, Kontakt<br />

mit der Außenwelt aufnehmen<br />

zu können. Im Notfall würden sich<br />

er und sein Bruder sofort bei Küstenrettungstrupps<br />

melden. Alle<br />

Julian und Luca Mühlmeier (von links) beim Kochen auf einer Tour an der Küste<br />

Kroatiens.<br />

Bild: The SeaNomads/exb<br />

Touren seien erprobt, für die Nachtlager<br />

an den Ufern werde stets vorab<br />

eine Erlaubnis eingeholt.<br />

Begegnung mit Delfinen<br />

Julian versichert, dass Seatrekking<br />

kein Leistungssport sei. Ziel der<br />

Touren sei ein Ankommen auf einem<br />

ruhigen Level imEinklang mit<br />

der Natur. Erverweist etwa auf das<br />

langsame Dahingleiten beim<br />

Schwimmen und Tauchen. Begegnungen<br />

mit verschiedensten Fischen,<br />

Delfinen oder Oktopoden<br />

sind nicht ausgeschlossen. „Und es<br />

ist natürlich warm. Wir reisen im<br />

Sommer“, sagt Julian. „Am Abend<br />

dann tauschen wir unser mitgebrachtes<br />

Essen aus, erholen uns<br />

vom Schwimmen und schlafen im<br />

Freien unter dem Sternenzelt.“<br />

Je nach Tourenplan wird zum<br />

Start zurückgewandert oder im<br />

Meer zurückgeschwommen. „Wir<br />

sind extrem lange imWasser. Das<br />

erzeugt eine enge Verbundenheit<br />

mit den Elementen“, sinniert Julian<br />

darüber, was Seatrekking mit dem<br />

macht, der sich darauf einlässt.<br />

Man könne eine Auszeit vom stressigen<br />

Alltag nehmen und sich auf<br />

das Wesentliches zurückbesinnen.<br />

„Wir leben den Moment“, ergänzt<br />

Julian. Was nicht mehr selbstverständlich<br />

sei in einer schnelllebigen<br />

Zeit, in der die Gedankenwelt der<br />

Menschen stets dem „Hier und<br />

Jetzt“vorauseilen müsse.<br />

Verantwortungsvoll und kritisch im digitalen Umfeld<br />

Kreisjugendring <strong>Tirschenreuth</strong> und Jugendmedienzentrum T1:Informationsabend zumThema „Mediennutzung in Coronazeiten“<br />

<strong>Tirschenreuth</strong>. (exb) Die digitalen<br />

Medien sind in der Pandemie große<br />

Helfer, umKontakt zu halten sowie<br />

beim Arbeiten und Lernen. „Kaum<br />

vorstellbar, wie diese Zeit ohne Internet<br />

aussehen würde“, heißt es in<br />

einer Pressemitteilung des Kreisjugendrings<br />

und des Jugendmedienzentrums<br />

T1 über Home-Office,<br />

Homeschooling, Videokonferenzen<br />

in allen Lebensbereichen und den<br />

Online-Einkauf. „Wir alle sind derzeit<br />

im digitalen Umfeld wesentlich<br />

aktiver.“Umsobedeutender sei Medienkompetenz,<br />

so die Initiatoren<br />

des Informationsabends am Montag,<br />

19.April, 19 Uhr.Wichtig sei ein<br />

verantwortungsvoller,aktiver, kreativer,<br />

aber auch kritischer Umgang<br />

mit Medien.<br />

Auch Kinder und Jugendliche<br />

verbringen wesentlich mehr Zeit<br />

vor Bildschirmen als vor der Pandemie.<br />

Inwieweit Akteure der Jugendarbeit<br />

oder Eltern sich darüber Sorgen<br />

machen müssen, darauf geht<br />

Philipp Reich, Leiter des Jugendmedienzentrum<br />

T1, unter anderem ein.<br />

Weiterer Schwerpunkt des Infoabends<br />

sind Fehlinformationen und<br />

sichere Informationsquellen. Hierzu<br />

gibt es klare Tipps und Empfehlungen,<br />

wo sich Kinder und Jugendliche<br />

verlässliche Informationen<br />

einholen können und wie Erwachsene<br />

sie dabei begleiten und unterstützen<br />

können. Des Weiteren gibt<br />

Medienpädagoge Reich Informationen<br />

zu aktuellen Trends bei der<br />

Smartphone-Nutzung durch Jugendlichen<br />

sowie auch im Bereich<br />

digitale Spiele. Der Kreisjugendring<br />

<strong>Tirschenreuth</strong> lädt Jugendleiter,Akteure<br />

der Jugendarbeit und interessierte<br />

Eltern zur Teilnahme am Infoabend<br />

ein. Philipp Reich und Dominik<br />

Fischer (Geschäftsführer KRJ<br />

<strong>Tirschenreuth</strong>) beantworten Fragen<br />

rund um das Thema. Teilnahme<br />

kostenfrei, aus organisatorischen<br />

Gründen ist aber eine Anmeldung<br />

per E-Mail an kjr@tirschenreuth.de<br />

bis 16. April nötig. Über den E-Mail-<br />

Kontakt werden der Link zur Videokonferenz<br />

und weitere notwendigenInformationen<br />

versandt.<br />

an der rechten Heckseite des<br />

Wagens. Die Polizei bittet um<br />

Hinweise unter Tel. 09642/92030.<br />

IM BLICKPUNKT<br />

Sperrungen von<br />

Kreisstraßen<br />

<strong>Tirschenreuth</strong>. (exb) Das Landratsamt<br />

weist auf Unterhaltungsmaßnahmen<br />

auf Kreisstraßen<br />

hin. Komplett gesperrt sind<br />

vom 7. bis zum 20. April die<br />

Kreisstraße TIR6zwischen Pfaffenreuth<br />

und Rosall, vom 7.bis<br />

zu, 17.April die TIR 4inWondreb<br />

(Kirchstraße), vom 8.bis zum 14.<br />

April die TIR 3 in Steinmühle<br />

und vom 9.bis zum 16. April die<br />

TIR 1 von Ödwaldhausen nach<br />

Iglersreuth. Umleitungen werden<br />

jeweils ausgeschildert.<br />

KURZ NOTIERT<br />

Keine aktuellen<br />

Corona-Zahlen<br />

<strong>Tirschenreuth</strong>. (lnz)Das Landratsamt<br />

hat über die Osterfeiertage<br />

keine aktuellen Corona-Zahlen<br />

bekanntgegeben, die aufgelaufenen<br />

Fälle werden nachgemeldet.<br />

Laut Robert-Koch-Institut (RKI)<br />

lag die 7-Tage-Inzidenz für den<br />

Landkreis <strong>Tirschenreuth</strong> am<br />

Ostermontag, 5. April, bei 145,7.<br />

Am Ostersonntag war der Wert<br />

mit 126,3 angegeben worden, am<br />

Karsamstag mit 152,7.<br />

14<br />

15


Januar -<br />

Dezember<br />

Januar -<br />

Dezember<br />

22 Ausdem Landkreis SA., 13. /SO., 14. NOVEMBER <strong>2021</strong><br />

KURZ NOTIERT<br />

16<br />

Der Kreisjugendring hat den 2. Platz des Jugendarbeitspreises „Wir legen geWAHLtig los“ gewonnen. Bei der Preisverleihung waren auch einige Vertreter des Kreistags<br />

anwesend.<br />

Bild: Philipp Reich/Jugendmedienzentrum T1/exb<br />

Kreisjugendring <strong>Tirschenreuth</strong> erhältJugendarbeitspreis<br />

<strong>Tirschenreuth</strong>. (exb) Der Bezirksjugendring<br />

Oberpfalz hat den Kreisjugendring<br />

<strong>Tirschenreuth</strong> (<strong>KJR</strong>) für<br />

das Projekt „Aktivfür ein gemeinsames<br />

Europa“imVorfeld der Europawahl<br />

2019 sowie die Angebote im<br />

Zuge der Kommunalwahl 2020 mit<br />

dem 2. Platz des Jugendarbeitspreises<br />

„Wir legen geWAHLtig los“2019/<br />

2020 ausgezeichnet. Der Preis ist<br />

laut Mitteilung des <strong>KJR</strong> mit 500<br />

Euro dotiert. Die Verleihung des<br />

Preises war kürzlich in der Stadthalle<br />

in Erbendorf.<br />

Philipp Seitz, Vorsitzender des<br />

Bezirksjugendrings, übernahm die<br />

Laudatio. Im Vorfeld der Europawahl<br />

hatte der <strong>KJR</strong> drei Projekte<br />

durchgeführt. Unter anderem hatte<br />

Geschäftsanzeigen<br />

Wir<br />

sind schnell vor Ort, falls Sie<br />

unseren ausgezeichneten<br />

Kundendienst tatsächlich einmal<br />

benötigen. Garantiert fachgerecht<br />

beraten und betreuen wir Sie<br />

rund um Ihre Miele Haus- und<br />

Einbaugeräte.<br />

Autorisierter<br />

REGIONALE ANZEIGEN<br />

<strong>Tirschenreuth</strong>. (exb) In der Pandemie<br />

erleben viele, dass bisherige<br />

Eckpfeiler wie körperliche Gesundheit,<br />

finanzielle Sicherheit,<br />

Beziehungen und das Vertrauen<br />

auf die eigenen Kräfte ins Wanken<br />

geraten. In einem Online-<br />

Seminar am Montag, 29. November,<br />

lädt das Evangelische Bildungswerk<br />

Oberpfalz zum Austausch<br />

über diese Erfahrungen<br />

unter dem Titel „Impulse für ein<br />

Leben in verletzlicher Zeit –Le-<br />

Neueisen-<br />

Abholmarkt<br />

agler<br />

<strong>Tirschenreuth</strong><br />

FalkenbergerStraße 18<br />

Telefon 09631/1294<br />

In Ia-Qualität auf Lager:<br />

Flach- und Stabeisen,<br />

Rechteckrohre, verzinkte<br />

Bleche, Winkeleisen, Rohre, usw.<br />

Alle Sonderprofile bei<br />

Bestellung kurzfristig lieferbar.<br />

Schrott- und<br />

Metallhandel<br />

Autoverwertung und<br />

Verkauf von Gebrauchtteilen<br />

Alteisen-Recycling<br />

Behnke<br />

Telefon09631/1231<br />

Kornbühlstr. 34 │<strong>Tirschenreuth</strong><br />

Neueisen-Abholmarkt<br />

Containerdienst<br />

Eigene Waage<br />

bis 30 t<br />

Bekanntmachungen<br />

Generalversammlung<br />

KTZV Mitterteich e.V.<br />

der Kreisjugendring vorder Europawahl<br />

eine Diskussionsrunde organisiert,<br />

bei der insbesondereErst- und<br />

Jungwähler informiert und zum<br />

Wählen motiviert wurden. Die Aktion<br />

hatten die Verantwortlichen<br />

später auch im Vorfeld der Europawahl<br />

in Brüssel vorgestellt.<br />

Auch die Projekte rund um die<br />

Kommunalwahlen hatten das Ziel,<br />

das politische Interesse der Jungund<br />

Erstwähler zu fördern, ihnen<br />

Demokratieverständnis näher zu<br />

bringen und sie zur Wahl zu motivieren.<br />

Dabei hatte es auch eine<br />

sehr gut besuchte Podiumsdiskussion<br />

mit den vier Landratskandidaten<br />

gegeben. Seitz merkte an, dass es<br />

sich hier wohl um die größte Podiumsdiskussion<br />

im Rahmen der<br />

Kommunalwahlen in Bayern gehandelt<br />

habe. Auch die Live-Übertragung<br />

im Internet hätten tausende<br />

Teilnehmer verfolgt. Außerdem hatte<br />

der <strong>KJR</strong> eine Videoaktion auf die<br />

Beine gestellt, bei der die Landratskandidaten<br />

fünf Fragen mit Themen,<br />

die für junge Menschen relevant<br />

sind, beantworten mussten. Zu<br />

guter Letzt gab esauch einen Kinospot,<br />

bei dem der Kreisjugendring<br />

zur Wahl aufrief.<br />

Die Jury hatte sich laut Mitteilung<br />

für diesen Preisträger entschieden,<br />

„weil die große Vielzahl<br />

an Projekten und Veranstaltungen<br />

des Kreisjugendrings <strong>Tirschenreuth</strong><br />

zeigt, dass politische Bildung und<br />

die Vermittlung von Mitbestimmung<br />

und demokratischen Werten<br />

hier auch über die Wahlen hinaus<br />

einen Schwerpunkt darstellt“. Die<br />

eingereichten Projekte würden eine<br />

große Bandbreite anMöglichkeiten<br />

zeigen, wie man als Jugendring<br />

oder Jugendorganisation politisch<br />

aktivsein könne.<br />

„Ihr habt den Preis sehr verdient<br />

und habt großartiges geleistet“, lobte<br />

Stellvertretender Landrat Alfred<br />

Scheidler. Besonders gefreut habe<br />

er sich, dass bei der Podiumsdiskussion<br />

so viele junge Menschen da<br />

waren und auch Fragen gestellt haben.<br />

Zudem sprach <strong>KJR</strong>-Vorsitzender<br />

Jürgen Preisinger allen Projektbeteiligten<br />

seinen Dank aus.<br />

MUT-Vorsitzende TheodoraKupke(links) überreichtJennifer Bäumler den Scheck<br />

über 500 Euro.<br />

Bild: zch<br />

MUT verleihtStipendium<br />

an Jennifer Bäumler<br />

Wiesau. (zch) Der Förderverein MUT<br />

der Kreismusikschule <strong>Tirschenreuth</strong><br />

konnte trotz widriger Umstände,<br />

bedingt durch die Pandemie,<br />

auch in diesem Jahr wieder ein<br />

Stipendium in Höhe von 500 Euro<br />

verleihen. Bei einer kleinen<br />

Feierstunde in Wiesau überreichte<br />

Vorsitzende Theodora Kupke den<br />

Bäumler Theorieunterricht. Wegen<br />

herausragender Leistungen bei Jugend<br />

musiziert (2015 ein 2. Preis,<br />

2017 ein 1. Preis) und künstlerisch<br />

sehr gelungener zahlreicher Auftritte<br />

wurde die <strong>Tirschenreuth</strong>erin<br />

2019 indie Förderklasse aufgenommen<br />

und erhielt zusätzlich Klavierunterricht<br />

bei Christiane Zeigler.<br />

Barrierefreier Umbau:<br />

Architekt berät<br />

<strong>Tirschenreuth</strong>. (exb) Die kommunale<br />

Wohnberatungsstelle des<br />

Landkreises weist auf den<br />

nächsten Beratungstermin der<br />

Bayerischen Architektenkammer<br />

in der <strong>Tirschenreuth</strong>er Musterwohnung<br />

„Wohnen im Alter“ im<br />

Rosenweg hin. Am Freitag, 19.<br />

November, gibt es dort von 10<br />

bis 11.30 Uhr Expertentipps.<br />

Barrierefreiheit und Anpassungsmöglichkeiten<br />

zu Hause,<br />

im Alter und bei Behinderung<br />

sind die Schwerpunkte der Beratung.<br />

Individuelle Fragen rund<br />

um das Thema altersgerechtes<br />

Wohnen durch bauliche Veränderungen<br />

im Bestand können Interessenten<br />

stellen. Ein Architekt<br />

der „Fachstelle Barrierefreiheit“<br />

berät kostenfrei. Ebenso gibt es<br />

Informationen über Normen und<br />

Maße und zu Fördermitteln. Anmeldungen<br />

bis 17. November bei<br />

Anja Dubrowski, Telefon 09631/<br />

88-466 (E-Mail anja.dubrowski@tirschenreuth.de).<br />

„Hau(p)tsache gesund,<br />

gesunde Haut“<br />

Konnersreuth. (exb) Der Bayerische<br />

Bauernverband (BBV) <strong>Tirschenreuth</strong><br />

lädt zu einer Veranstaltung<br />

des BBV-Bildungswerkes<br />

zum Thema „Hau(p)tsache<br />

gesund, gesunde Haut – die<br />

wichtigsten zwei Quadratmeter<br />

Ihres Lebens“ am Donnerstag,<br />

18. November, um14Uhr in das<br />

Gasthaus „Kouh-Lenzen“inKonnersreuth<br />

ein. Im Vortrag wird<br />

erklärt, warum gesunde Haut lebenswichtig<br />

ist. Die Teilnehmer<br />

lernen laut Mitteilung, Erkrankungen<br />

zu erkennen und richtig<br />

zu deuten. Referentin ist Agrarbetriebswirtin<br />

Petra Hager. Die<br />

Teilnehmergebühr beträgt<br />

3Europro Person. Für die Veranstaltung<br />

ist eine Anmeldung<br />

zwingend nötig: Telefon 09631/<br />

70 38-0 oder E-Mail tirschenreuth@bbv-bildungswerk.de.<br />

Es<br />

gelten die zu dem Zeitpunkt<br />

gültigenCorona-Maßnahmen.<br />

Vortrag: „Lebenin<br />

Zeiten vonCorona“<br />

Begleitausschuss Demokratie leben<br />

Vertretung des <strong>KJR</strong> im Begleitausschuss mit Koordinatorin Sonja Schmid.<br />

17


nen. Zollschranken und weite<br />

Transportwegeentfielen damit. „Ich<br />

kann dem gesamten Tubing-Team<br />

in China und den rund 200 deutschen<br />

Kollegen, die während der<br />

Pandemie vorOrt den Bau realisiert<br />

haben, nicht genug für ihren Einsatz<br />

für das Unternehmen danken“,<br />

sagte Dr. Patrick Markschläger, Leiter<br />

der Schott Business Unit Tubing<br />

mit Sitz in Mitterteich, in einer Videobotschaft.<br />

Januar -<br />

Dezember<br />

r aus Pechbrunn den dritten Platz beim<br />

Viele Handwerker, Maschinen<br />

ildtitel undlautet Technik„Ablenkung“: kamen schon beim In schweren<br />

as abzulenken Start der Produktion –auch in China mit gesundheits-<br />

aus<br />

Mitterteich. Auch bei der Inbetrieb-<br />

Alkohol.<br />

Bild: RebekkaMüller/exb<br />

nahme der zweiten Wanne sind<br />

deutsche Helfer fest eingeplant.<br />

Durch diese Investitionen werde<br />

der Standort Mitterteich zukunftsorientiert<br />

gemacht, betonte Standortleiter<br />

Rosner beim Besuch von<br />

Albert Rupprecht. „Das Herz der<br />

Glasherstellung schlägt in Mitterteich.<br />

Hier haben wir unsere Tech-<br />

<strong>Tirschenreuth</strong>. (exb) Die Coronazeit<br />

bewirkt etwas in der Persönlichkeits-<br />

und Reifeentwicklung von<br />

Kindern und Jugendlichen. Aber<br />

auch darin war man sich am Jugendleiterstammtisch<br />

einig: „Wir<br />

schaffen das, wir können die Krise<br />

überstehen!“<br />

Der zweite digitale Stammtisch<br />

mit Akteuren der Jugendarbeit aus<br />

dem Landkreis <strong>Tirschenreuth</strong> befasste<br />

sich mit psychischen Auffälligkeiten<br />

vonKindern und Jugendlichen.<br />

Es ging speziell um Auffälligkeiten<br />

bei Kindern und Jugendli-<br />

brunn<br />

chenbekam in der Corona-Pandemie.<br />

mit neun Jahren<br />

Derihre erste<br />

nzenoder Kreisjugendring machtPorträts.<br />

begrüßte dazu Ma-<br />

Bild: szl<br />

Versorgungssicherheit der Menschen<br />

mit Medizinverpackungen.<br />

„Nur deshalb musste unser Betrieb<br />

in der Pandemiezeit unbedingt uneingeschränkt<br />

produzieren“, sagte<br />

Rosner und zollte den aktuell rund<br />

1350 Mitarbeitern in Mitterteich,<br />

darunter rund 150 Kollegen aus<br />

Tschechien, großen Dank. „Unsere<br />

engen Kontakte zuden lokalen Behörden,<br />

nach München und Berlin<br />

sowie zu den Botschaften im Ausland<br />

haben sich als nützlich erwiesen.<br />

Selbst als systemrelevanter Zulieferbetrieb<br />

der Pharmaindustrie<br />

brauchen wir Stimmen, die sich für<br />

die Region stark machen“, wandte<br />

er sich an den Abgeordneten.<br />

Bürgermeister Stefan Grillmeier<br />

zeigte sich von der Innovation des<br />

Unternehmens begeistert. DerWeltmarktanteil<br />

an Glasrohr von Schott<br />

betrage rund 50 Prozent. „Ich bin<br />

stolz auf so ein Unternehmen in<br />

unserer Stadt.“<br />

Bundestagsabgeordneter Albert Rupprecht (rechts) im Gespräch mit Schott-<br />

Standortleiter Stefan Rosner.<br />

Bild: jr<br />

HINTERGRUND<br />

1350 Mitarbeiter am StandortMitterteich<br />

■ Schott ist ein international führender<br />

Technologiekonzern auf den<br />

Gebieten Spezialglas, Glaskeramik<br />

und Hightech-Materialien. Er ist<br />

Partner für viele Branchen wie<br />

Hausgeräteindustrie, Pharma,<br />

Elektronik, Optik, Automobil- und<br />

Luftfahrtindustrie.<br />

■ Die Schott AG hat ihren Hauptsitz<br />

in Mainz und ist zu100 Prozent im<br />

Besitz der Carl-Zeiss-Stiftung. Sie<br />

ist weltweit präsent mit Produktions-und<br />

Vertriebsstandortenin34<br />

Ländern.<br />

■ Im Geschäftsjahr 2020 erzielten<br />

die 16 500 Mitarbeiter einen Umsatz<br />

von2,24 Milliarden Euro.<br />

■ Am Standort Mitterteich befindet<br />

sich der Sitz von Schott Tubing<br />

(Rohrglas). Rund 1350 Personen<br />

sind aktuell hier beschäftigt.<br />

Jugendleiter: Kinder brauchen Zuversicht in Corona-Zeiten<br />

Digitaler Stammtisch führtAkteureimLandkreis zumAustausch über aktuelle Probleme –Anstieg bei Beratungsstelle im zweiten Lockdown<br />

rion Neumann, Katja Schmutzler<br />

Viele Kinder leiden seit den Corona-<br />

Einschränkungen unter verstärkten<br />

Problemen. Symbolbild: Nicolas Armer<br />

und Sophia Gleixner von der Beratungsstelle<br />

für Kinder, Jugendliche<br />

und Eltern in <strong>Tirschenreuth</strong>.<br />

Zitiert wurde die „Copsy“-Studie,<br />

eine bundesweite Befragung von<br />

Kindern und Jugendlichen zwischen<br />

11 und 17 Jahren sowie Eltern.<br />

Demnach treten gehäuft emotionale<br />

Probleme, psychosomatische Beschwerden,<br />

Gereiztheit, Einschlafschwierigkeiten,<br />

Kopf- und Bauchschmerzen<br />

auf. Für Konflikte inder<br />

Familie seien belastende Lebensumstände<br />

wie beengter Wohnraum,<br />

mangelnde Rückzugsmöglichkeiten,<br />

fehlende Tagesstruktur und die<br />

allgemeine Unsicherheit verantwortlich.<br />

Auch die Erwachsenen<br />

hätten mit den neuen Situationen<br />

durch Homeschooling und fehlenden<br />

Kontakt zu Gleichaltrigen zu<br />

tränken. Anmeldung bis 8. Juli<br />

(winkler@ebz-alexandersbad.de).<br />

POLIZEI<br />

Randalierer auf Radweg<br />

beiKrummennaab<br />

Krummennaab. (exb) Vom Fichtelnaab-Radweg<br />

meldet die Polizei<br />

eine Sachbeschädigung vom<br />

Wochenende: Zwischen Freitag,<br />

12 Uhr, und Montag, 7.30Uhr,<br />

kippten unbekannte Personen<br />

zwei Mülleimer um. Der Bauhof<br />

Krummennaab schätzt den<br />

Schaden auf 200 Euro, da die Behälter<br />

inein neues Fundament<br />

eingebettet werden müssen.<br />

Hinweise an die Polizei Kemnath,<br />

Telefon 09642/9203-0.<br />

kämpfen. Dazu komme die Doppelbelastung<br />

vor allem der Mütter<br />

durch Homeschooling und ihre eigene<br />

Arbeit.<br />

Marion Neumann berichtete,<br />

dass die Anmeldungen in der Beratungsstelle<br />

wegen physischer und<br />

psychischer Auffälligkeiten während<br />

des ersten Lockdowns leicht<br />

zurückgegangen, im zweiten Lockdown<br />

jedoch angestiegen seien. Für<br />

alle, die tagtäglich mit den Kindern<br />

zusammenarbeiten, sei es wichtig,<br />

das Thema behutsam aufzuarbeiten:<br />

„Man sollte nicht mit der Türe<br />

ins Haus fallen.“Wer Hilfe anbieten<br />

wolle, brauche Zeit und Ruhe, um<br />

eine Vertrautheit aufzubauen. Niemand<br />

sollte sich scheuen, den Kontakt<br />

zu professioneller Hilfe zusuchen.<br />

Allen in der Jugendarbeit Tätigen<br />

wurde geraten, ein vertrauensvolles<br />

Umfeld zu schaffen, das<br />

in der schwierigen Zeit Hoffnung<br />

und Zuversicht vermittle. Wichtig<br />

sei es, Raum für Gefühle zu geben.<br />

Marion Neumann warsich mit <strong>KJR</strong>-<br />

Geschäftsführer Dominik Fischer<br />

einig: Ein rascher Wiederaufbau der<br />

Angebote im Bereich der Kinderund<br />

Jugendarbeit ist wichtig. „Das<br />

führt ein Stück zur Normalität zurück.“<br />

Umdie Jugendarbeit wieder<br />

in Gang zu bekommen, wies <strong>KJR</strong>-<br />

Vorsitzender Jürgen Preisinger auf<br />

die Verordnungen (www.bjr.de)hin.<br />

Januar -<br />

Dezember<br />

KURZ NOTIERT<br />

Auswirkungen der<br />

Pandemie auf Kinder<br />

<strong>Tirschenreuth</strong>. (exb) Zum Thema<br />

„Auffälligkeiten bei Kindern und<br />

Jugendlichen: erkennen, helfen<br />

und Lösungen aufzeigen“ bietet<br />

der Kreisjugendring am Dienstag,<br />

8. Juni, um 19 Uhr einen digitalen<br />

Jugendleiterstammtisch<br />

an. Mit Unterstützung von Kinder-<br />

und Jugendpsychotherapeutin<br />

Marion Neumann sowie<br />

Psychologin Katja Schmutzler<br />

soll auf die Auswirkungen der<br />

Pandemie bei Kindern und Jugendlichen<br />

aufmerksam gemacht<br />

werden. „Der Fokus der<br />

Veranstaltung liegt auf ersten<br />

Veränderungen und problematischen<br />

Verhaltensweisen, gibt<br />

Empfehlungen für den Umgang<br />

mit Betroffenen und stellt<br />

Ansprechpartner vor“, erklärt<br />

Marion Neumann. Eingeladen<br />

sind Jugendleiter, Verantwortliche<br />

der Jugendarbeit, Lehrer<br />

und Interessierte. Die Anmeldung<br />

erfolgt per E-Mail (kjr@<br />

tirschenreuth.de).<br />

18<br />

19


der Fahrschule<br />

rden Theorieunübliche<br />

Mindest-<br />

Metern eingehalt<br />

ist die Teilnehend<br />

begrenzt. Es<br />

askenpflicht, zu-<br />

Schulungsraum<br />

t werden.<br />

eohne Praxisirft<br />

auch ein<br />

raft zu bedenler<br />

vermutlich<br />

enötigen, werauch<br />

teurer.<br />

20<br />

■ Der Theorieunterricht zur beruflichen<br />

Aus-, Fort- und Weiterbildung,<br />

zum Beispiel für berufliche Lastwagenfahrer,<br />

darf als Präsenzunterricht<br />

nur dann durchgeführt werden,<br />

wenn die 7-Tage-Inzidenz im<br />

jeweiligen Landkreis unter dem<br />

Wert 100 liegt.<br />

„Das ist für die Kundschaft sehr ärgerlich“,<br />

meint Kraft.<br />

Die kommenden Wochen werden<br />

auch für Alexander Keller und sein<br />

Team „ein Riesen-Kraftakt“. Etwas<br />

kritisch sieht er die Öffnung der<br />

rona-Zeiten ein Kraftakt<br />

digitalen Fachgespräch–Tagung soll nachgeholt werden<br />

ber den Stand<br />

Corona-Zeiten.<br />

Jugendlichen<br />

jugendgerecht.<br />

klungspsycho-<br />

Bedürfnissen<br />

sphase ent-<br />

Dennoch müsdarbeit<br />

geben.<br />

ndie Jugend-<br />

Sommer mit<br />

in den Komrienprogramm<br />

nreuth<br />

Januar -<br />

Dezember<br />

umaier. Bild: anm<br />

chnell setzt da<br />

tätsverlust ein<br />

n Pool aufsteluspacken<br />

und<br />

kostüm entgebereit!“<br />

ben erst Februufpassen,<br />

dass<br />

it vonMärzbis<br />

al der frostige<br />

llt. Ehrlich gederdas<br />

auch.<br />

Thema Regen:<br />

zu planen. 2020 habe gezeigt, dass<br />

doch einiges an Aktionen durchgeführt<br />

werden kann. 22 von 26Kommunen<br />

hatten ein Ferienprogramm<br />

auf die Beine gestellt. In diesem Zusammenhang<br />

regten die Jugendbeauftragten<br />

an, die Programmhefte<br />

des Ferienangebots im Landkreis zu<br />

sammeln und ihnen digital zu Verfügung<br />

zu stellen. Daraus könne<br />

man sich Anregungen für die kommende<br />

Saison holen. Viele machten<br />

deutlich, dass es unter den gebote-<br />

Trotz nun sinkender Temperaturen<br />

bleibt der in der Fläche nämlich erstmal<br />

aus.<br />

Am Freitag geht’s teilweise noch<br />

mit etwas Sonne los, bevor sich die<br />

Wolken im Tagesverlauf verdichten.<br />

Am Nachmittag und am Abend regnet<br />

es nur stellenweise leicht. Die<br />

Temperaturen steigen noch einmal<br />

auf 9Grad in Pfaben, 11in Mitterteich,<br />

12in Waldsassen und gehen<br />

nachmittags mit böigem Wind allmählich<br />

zurück. In der Nacht ist es<br />

wolkig, teils klart es auch schon wieder<br />

auf bei +3 bis -2 Grad.<br />

Der Samstag ist teils noch länger<br />

bewölkt,im Tagesverlauf steigen aus<br />

Südwesten die Chancen auf zunehmende<br />

sonnige Abschnitte allmählich<br />

an, vor allem zum späteren<br />

Nachmittag. Die Temperaturen erreichen<br />

frischere 4 Grad auf der<br />

Silberhütte,6in Kemnath und 7in<br />

Wiesau. In der Nacht ziehen<br />

Wolkenfelder vorüber, dazwischen<br />

■ Praktische Fahrstunde: FFP2-Maskenpflicht<br />

für Schüler und Lehrer,<br />

vor und nach der Fahrt müssen die<br />

Fahrzeuge gereinigt werden. Vor<br />

der Fahrt sind die Hände zudesinfizieren,<br />

bei Autobahn- und Überlandfahrten<br />

sind Pausen zum Lüftennötig.<br />

Fahrschulen schon, auch wenn er<br />

auf der anderen Seite froh darüber<br />

ist. Der Inhaber der Fahrschule<br />

wisse Personenzahl in den Schulungsraum.<br />

Über die Öffnung sei er<br />

sehr froh, schließlich fehlten ihm<br />

seit Dezember die Einnahmen.<br />

Konzeptfunktioniert<br />

Um sich und die Fahrschüler vor einer<br />

Ansteckung zu schützen, wird<br />

viel desinfiziert. Vor und nach der<br />

Fahrstunde muss das Auto gereinigt<br />

und gelüftet werden, Fahrschüler<br />

müssen sich vor der Fahrt die Hände<br />

desinfizieren. Viel Aufwand, der<br />

sich aber lohne, so Wegmann: „Das<br />

Konzept funktioniert.“ Ihm sei<br />

MI., 02./DO., 03. JUNI <strong>2021</strong><br />

Januar -<br />

Ausdem Landkreis<br />

Dezember<br />

Genussvoll wandern<br />

Evangelisches Dekanat lädtbis Anfang September zu ze<br />

22 Jugendbeauftragtetreffen Ausdem Landkreis sich<br />

FREITAG,1.OKTOBER <strong>2021</strong><br />

„Start2drive“ aus <strong>Tirschenreuth</strong> nicht bekannt, dass sich jemand<br />

hätte sich eine Regelung gewünscht,<br />

die sich am Inzidenzwert steckt hat.<br />

<strong>Tirschenreuth</strong> gibt es in den Städ-<br />

während einer Fahrstunde ange-<br />

<strong>Tirschenreuth</strong>. (exb) Im Landkreis<br />

ten und Gemeinden insgesamt 41<br />

<strong>Tirschenreuth</strong>/Neustadt/WN. (exb)<br />

Jugendbeauftragte und stellvertretende<br />

Jugendbeauftragte. Diese<br />

wandern“ steht eine Aktion des<br />

Unter der Überschrift Kreisjugendring<br />

„Genussvoll<br />

Clubs wagen Wiedereröffnung<br />

IM BLICKPUNKT<br />

hatte die Kommunale Jugendarbeit<br />

evangelischeninformiertüber<br />

Dekanats Weiden.<br />

Langes Bangen hat ein Ende: WS Club in Kulmain und Disco No4 in <strong>Tirschenreuth</strong> treffen letzte Vorbereitungen fürerste Partynacht<br />

in Kooperation mit dem Kreisjugendring<br />

zu einer Online-Tagung<br />

endlich wieder aufsperren!“ ber werden Be-<br />

zehn Touren in unter-<br />

Von Mitte Juni bis Anfang Septem-<br />

Zuschüsse<br />

<strong>Tirschenreuth</strong>. (szl) „Wir sind total<br />

aus dem Häuschen!“, beschreibt<br />

eingeladen. Landrat Roland Grillmeier<br />

ermutigte laut Mitteilung die Winfried Pletzer Öffnung referierte blank, über sagt dasdie Vohenstrauß 55-Jährige. und ringSpeichersdorf <strong>Tirschenreuth</strong>an-<br />

lädt Verantwortstimmt<br />

liegen die Nerven schiedlichen vor der <strong>Tirschenreuth</strong>. Regionen zwischen (exb) Der Kreisjugend-<br />

Edeltraud Ersterdigitaler<br />

Weyh-Preßler die Lage<br />

nen Hygienevorschriften schon am ein Donnerstagnachmittag,<br />

Jugendleiter-Stammtisch<br />

nachdem<br />

in der Ministerpräsidenten-<br />

Sachen Jugendarbeit vorOrt zu entten.<br />

Bild: Theresia Kunz/Landratsamt<strong>Tirschenreuth</strong><br />

Jugendbeauftragten, neue Ideen in Aufgabenfeld Alles der Jugendbeauftrag-<br />

muss geputzt werden, geboten. passt Das Dekanat liche vonbeteiligt Jugendgruppen sich und -vereinen„Kirche<br />

am Donnerstag, im Grü-<br />

7. Oktober,<br />

Kraftakt gewesen sei, ein attraktives<br />

Angebot zu organisieren. Ohne konferenz <strong>Tirschenreuth</strong>. der Leitfaden (exb) für den Der Kreisjuwickelnkeranihrem<br />

Platz? nen“. um 17 Uhr zu einer Infostunde zum<br />

die Elektrik, stehen die Cocktailsha-<br />

damit an der Reihe<br />

das Engagement vieler Ehrenamtlicher<br />

wäre dies nicht zu stemmen führt den Dienstag, Familienbetrieb, 2. März, das WS<br />

Mitarbeiter beim Bayerischen Juchen<br />

eine Lobby<br />

Disco-Restart gendring bekannt (<strong>KJR</strong>) wurde. veranstaltet Sie am<br />

Winfried Pletzer, langjähriger Jugendlichen imDieLandkreis Freude istbrau-<br />

auch bei Alexander Alle Strecken Thema führen Zuschüsse durch landschaftlich<br />

ge-reizvollbeit ein. Gegenden Dominikund<br />

Fischer und Jür-<br />

in der Jugendar-<br />

um 19 Uhr,<br />

Holländer und sollten riesengroß. besonders<br />

inden Fokus<br />

Etwas<br />

gewesen.<br />

in Kulmain, den in ersten dritter Generation.<br />

gendring und Fachberater für jugendpolitische<br />

Entwicklung, refeden“,<br />

schreibt<br />

digitalen Jugendleiter-Stammtischbangtgenommen<br />

hatte erdoch: wer-Nicht, bieten dassdie es Gelegenheit Preisinger zu interes-<br />

noch an-<br />

Entdeckungen. informieren Kleine überspiri-<br />

die <strong>KJR</strong>-Richtlini-<br />

Interessierteneingelade<br />

vom Kreisjugendring Bei der neuen Sommerr<br />

Am Ende des virtuellen Treffens<br />

Seit Wochen laufen die Vorbereitungen<br />

für die Wiedereröffnung.<br />

rierte über das Aufgabenfeld und der Mitteilung. ders Fürüberlegt eine gute undEnt-<br />

die Wiedereröfftuelle<br />

Impulseen, zwischendurch die für die Antragstellung oder und<br />

Alle Jugendleiter,<br />

Jugendsprecher und weitere<br />

sich das Markus Landratsamt Söderindochsanten stimmte die Mehrheit der Teilnehmer<br />

dafür, die verschobene Tagung sofort aufmachen. Engagierte „Wirinüberlegen<br />

der Jugendarbeit<br />

Abschließend ging von den Organiperspektiven<br />

Der junger 30-Jährige Menschen betreibt sei das Natur No4unter in freiem der Zuschüsse Himmel, des gehö-<br />

Landkreises Dauer und an Wegbesch<br />

Sie und ihre Tochter Linda wollen<br />

die Rolle der Jugendbeauftragten. wicklung undnung tragfähige der Clubs Zukunfts-<br />

nochmal eine abbläst. Andacht, die meist Bewilligung mitten in und der Auszahlung Weise zu ihrem Recht<br />

der Jugendbeauftragten im Frühjahr<br />

mit einem persönlichen Tref-<br />

oder nur einenVideokonferenz Tag aufmachen. eingeladen.<br />

die Zuhörer, sich trotz oder gerade beauftragte in Aufden Facebook Kommunen kündigt stehen Holländer auch noch chen ein werden Picknick etwaaus<br />

folgende lich. Fragen: Hier eine kleine<br />

noch, ob wir vonFreitag Vereinen und sind Samstag zu der lockesatoren<br />

der Tagung der Appell an dies unbedingt <strong>Tirschenreuth</strong> notwendig. Jugend-<br />

seit September ren ebenfalls 2019. die zumJugendgruppen Konzept. Häufig gelten. einzelnen Bespro-<br />

Touren ist<br />

fen, falls dies bis dahin möglichAber ist, wir machen Diesmal in jedem liegt der FallFokus auf.“ auf dem<br />

Beruf<br />

wegen der aktuellen Herausforderungen<br />

besonders inder Jugendartrag<br />

leisten. Die an: nächste Grand Re-Opening Tagung ist ("GroßeWie-<br />

Biergarten aufdert? dem Was Programm. zählt zuKör-<br />

Arbeitsmaterial? beim Fischlehrpfad Wi<br />

könnten dazugleich einen für wichtigen den 1. Oktober Bei-<br />

dem eineRucksack Party Welche oder eine Maßnahmen Einkehr imwerden wahl: geför-<br />

Sonntag, 11. Ju<br />

nachzuholen.<br />

Die Vorfreude Thema sei unbeschreiblich.<br />

„Jugendarbeit in Coronazeiten“.<br />

aufWie die Öffnungen<br />

beit zu engagieren. „Die Kinder und fürHerbst in Präsenz<br />

ZurVorfreude können wir uns ge-<br />

mischte sich unterstützen auch Unsi-<br />

Quelle: Der neue Tag<br />

dereröffnung“). geplant. Am Samstag per,Geist gehtundWer Seeleist sollen antragsberechtigt? auf diese 30. Abgabeschluss<br />

für die Zuschussanträge ist<br />

Juli, 17 Uhr, im S<br />

SA., 8. /SO., 9. MAI <strong>2021</strong><br />

im Oktobergenseitig und was<br />

es sofort weiter mit einer Mallorcacherheit.<br />

Wann genau geht es los?<br />

Party. Seit klar ist, dass er wieder bereits am 31. Oktober. Weiterhin<br />

soll vielleicht ein zukünftiger<br />

Welche Maßnahmen gelten dann?<br />

aufsperren darf, ist er jeden Tag im wird auf Fördermöglichkeiten im<br />

gemeinsamer Themenschwerpunkt<br />

werden?Welche werden? Eswerden Vor-<br />

Abstand, auch mit lauter Musik. Dann sitzt Disco-Inhaberin Edeltraud Weyh-Preßler siten<br />

imHintergrund.“Auch mokratie leben!“ und deutsch-<br />

Gelten Abstandsregeln? Muss mit Ab heute, 1. Oktober, darf wieder in Clubs gefeiert werden, ohne Maske, ohne No4. „Es laufen ziemlich viele Arbei-<br />

Zuge des Bundesprogramms „De-<br />

Maske gefeiert<br />

Fragen zu Zuschussmöglichkei-<br />

Personal bisbeantwortet. 31.12.21zurück? mit Option Edel-<br />

Mit aufdabei Verlängerung sein einen<br />

Der Landkreis <strong>Tirschenreuth</strong> sucht für das Grenzüberfiltern<br />

auf, im Sommer standen zu-<br />

und -aktionen eingegangen. Die In-<br />

Schützen er rüstete<br />

die Lüftungsanlage Zur Verstärkung mit Partikel-<br />

unseres Teams tschechischer<br />

suchen wir Jugendbegegnungen<br />

Sie Ihr Haus:<br />

lieben Wir suchen habenabdie sofort Disco-Gänger?<br />

für unseren Standort cher in Freihung nichtmehr vorerst alleine im WS Club in Kulmain.<br />

Archivbild: szl<br />

zeigen sich die Sterne bei +3 bisKommt -2 Befristet dasten<br />

schreitende Jugendmedienzentrum<br />

Grad.Am Sonntag ist es zu größeren traud Weyh-Preßler wird <strong>KJR</strong>-Vorsitzender hätte sich früher<br />

Lagerarbeiter-Helfer ab sofort: und Wasserschäden · Einb<br />

nigungsfiltern Jürgen<br />

Unwetter Oberpfalz Nord· T1Brand- aufrüsten. Im Eingangsbereich<br />

m/w/d wurde für den Kassier die medienpädagogische Neuen anlernen. Fehlt ihnen Fachkraft der (m/w/d) Zuviel will Holländer noch nicht le des Kreisjugendrings in Tirschen-<br />

alt, nicht. Gerade diese sollten aber dem Umbauarbeiten an.<br />

fostunde findet in der Geschäftsstel-<br />

Teilen freundlich mit Sonnenschein,<br />

in Tannenlohe zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Eine/n Schreinermeister/in,<br />

mehrPreisinger,<br />

konkrete Infos BLSV-Vorsitzender<br />

gewünscht.<br />

Doch Andreas wiederMalzer kommenund die KFR-Ge-<br />

ein Glashäuschen installiert, ebenso Impf- oder Genesenen-Nachweis, verraten. „Das Schreiner/in soll Überra-<br />

für die Fertigung reuth statt. Anmeldung in Vollzeit<br />

vor allem vormittags könnten zeitweise<br />

auch mal ein paar kompaktere Regelungen be- und schäftsführer entladen, sehr kurzfristig. Kommissionieren Dominik Den & Fischer. wurden Montagetätigkeit Bildschirme angeschafft, müssen sie zwei Mal in der Woche schung für die IhrPartygäste Profil: werden.“ unbedingt Wir bieten: erforderlich (kjr@<br />

Aufgabengebiet:<br />

in Teilzeit 50% (19,5 Wochenstunden).<br />

per E-Mail<br />

Betreibern bleibt kaum Zeit, sich über die dann die Getränkekarte zu einen negativen PCR-Test vorlegen.<br />

tirschenreuth.de). Zuschussanträge<br />

Wolkenfelder mit klitzekleinem Anforderungen: Die Teilnahme körperlichist unversehrt, kostenfrei, teamfähig aus & flexibel<br />

Die vollständige Stellenausschreibung mit Beschreibung der Aufgaben<br />

Eigentum verpflichtet Sein Personal– abgeschlossene hatte der Betreiber Berufsausbildung – Auftragskoordination<br />

und des Anforderungsprofils sowie Informationen zum Datenschutz im<br />

auf die Hygiene-Leitfäden einzustellen<br />

und<br />

sehen ist.<br />

Anderfalls dürfen sie nicht arbeiten.<br />

Die 3G-Regel findet Weyh- meisten sind wieder und Flexibilität da, nur einige Homepagezum – SporadischDownload einsetzbar in den<br />

schnell wieder – Team- beisammen. und Kommunikationsfähigkeit „Die stehen als in derFormular Werkstatt auf der <strong>KJR</strong>-<br />

Schauerrisikoindie Querekommen.<br />

Bewerbung organisatorischen an: thomas.graef@twl-technologie.de<br />

NACH<br />

alle Regelungen umzu-<br />

et-<br />

„Wir einehaben Anmeldung zwar unsere per 55-jährige E-Mail<br />

– Selbstständige Arbeitsweise<br />

einzelnen Produktionsbereichen<br />

Gründen<br />

In<br />

ist<br />

Bewerbungsverfahren finden Sie auf der Homepage des Landkreises<br />

die Bredouille bringt die Eine <strong>Tirschenreuth</strong> Hausratversicherung unter www.kreis-tir.de/stellenangebote. schützt Hab und Gut vor verschiedenen Risiken<br />

bereit.<br />

Die Temperaturen gehen wiedersetzen. TWL-Technologie GmbH Inhaberin die Regelung, Preßler in Ordnung. Schwierig werde<br />

Hab es 31.05.<strong>2021</strong> wohl und Gut an mit das verfügt PCR-Tests. Landratsamt jeder vierte Erst Haushalt wand sei inenorm. Interesse? EineDann Staubschicht senden Sie uns Fragen beantworten wir gerne vorab: IST V<br />

sind neu“, berichtet er.Der Putzauf-<br />

STUR<br />

Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen senden Sie<br />

was nach oben und liegen zwischen Hausaufgaben (kjr@tirschenreuth.de) gemacht. Aber trotzdem<br />

gehttag, die1. März, Wiedereröffnung<br />

www.twl-technologie.de<br />

nötig. In der E-Mailbis<br />

dass Mon-<br />

Im Gewerbegebiet 2 –12, 92271<br />

auch<br />

Freihung<br />

für das Personal Das bitte bisdie<br />

spätestens eigene<br />

7 Grad in Altglashütte, 9in <strong>Tirschenreuth</strong><br />

und 10 in Erbendorf.In nicht von Antwort heute aufgibt morgen!“ es denSie<br />

Linkfür zuruns.“ Vi-<br />

Die neuen, jüngeren bewerbungen@tirschenreuth.de.<br />

schiedlichsten<br />

Bar-<br />

nicht mehr Risiken kostenlos Bundesamt sind. über keineTresen Hausrat-<br />

gelegt. Teilweise mussten<br />

STUR<br />

<strong>Tirschenreuth</strong>, Personalverwaltung, Mähringer Str. 7,<br />

3G-Regel gilt. „Das wird schwierig recht, wenn diese ab 11. Oktober hätte sich seit März 2020 über den<br />

95643ist <strong>Tirschenreuth</strong><br />

permanent<br />

oder per E-Mail<br />

unter-<br />

(PDF-Format)<br />

Deutschland<br />

an<br />

laut Statistischem Ihre Bewerbung an:<br />

09624 1231, Badstr. 11, 92286 Rieden<br />

info@fenstertechnik-weinfurtner.de Länger Einkaufen<br />

der Nacht zu Montag kann es und bei ihre deokonferenz Tochter versuchen und weitereInfos.<br />

es mitarbeiter seinen zwar ausgesetzt. Bitte reichen alle Einbrecher Sie nur Doch Kopien entwenden<br />

Wertsachen und hinterlasden.<br />

„18 Monate Stillstand lügen<br />

amIhrer Donnerstag Dokumente versicherung. ein, überwiegt<br />

da die Geschirrspüler repariert wer-<br />

am Samstag im<br />

längerem Aufklaren leichten Frost trotzdem mit der Hau-Ruck-Aktion. geimpft, freut sie sich. Doch einedieRücksendung äl-<br />

Vorfreude. der Unterlagen „Esnicht ist unbeschreiblich,<br />

der Verwüstung, nach 18 Monaten Die Einrichtung dürfen wirdes nicht“, Zuhauses kommentiert Du wirst Holländer. mit Schule fertig<br />

erfolgen<br />

Keiner wei<br />

kann.<br />

bis -4 Grad geben.<br />

Sie<br />

Wir suchen<br />

ließdie<br />

für<br />

VOLKSHOCHSCHULE<br />

Lüftungsanlagemit<br />

die Bewachung in Kemnath<br />

Rei-<br />

und Luhe<br />

teren<br />

Wildenau<br />

wegfegt. G<br />

Mitarbeiter, umdie sen30eine Jahre Spur<br />

Sicherheitsmitarbeiter (m/w/d) „Werkhof und möchtestStiftland“<br />

endlich zeigen<br />

Wohngebä<br />

im Schichtdienst.<br />

In der neuen Woche bleibt Sie es<br />

Schäden durch einen Kurzschluss,<br />

Schwelbrand oder Lei-<br />

Computern, Elektrogeräten, bieten hat? Dann bist Du beiuns <strong>Tirschenreuth</strong>. genaurichtig! (exb) Das Sozialkauf-<br />

mit Unterhaltungselektronik, wasDukannst? Am besten in einemUnternehmen,das viel zu<br />

finanziellen<br />

haben ein hohes Maß an Sicherheits- und Verantwortungsbewusstsein,<br />

überwiegend trocken, erst zum Freitag<br />

und zum Wochenende hin steigt Deutschkenntnisse.<br />

sind zuverlässig, haben einen einwandfreien Leumund und verfügen über gute<br />

haus der Diakonie, der „Werkhof<br />

tungswasser: Dies sind nach Möbel und Teppichen, dazu<br />

Zahl offener Stellenweiter auf Rekordniveau Ausbildung Stiftland“,veranstaltet mit Zukunft. am Samstag,<br />

die Regenneigung etwas an. Oft verwöhnt<br />

uns die Sonne, nur zeitweise Agentur möglichkeiten für Online-Vortrag<br />

imArbeit Unternehmen. bewertet Die Unterrichtung der LageimSeptember Sternwarte<br />

MEIER Betonwerke GmbH<br />

Wir bieten einen ■ Fernrohr-Führerschein<br />

krisensicheren Arbeitsplatz mit überdurchschnittlich hohen<br />

Zahlen des Versichererverbandes<br />

GDV die drei häufigsten und Uhren: All das kann schnell<br />

2. Oktober, wieder einen „langen<br />

noch Wertsachen wie Schmuck<br />

tariflichen Lohnsteigerungen in der Branche sowie kostenlose Weiterbildungs-<br />

§34a GewO ist vonpositiv Vorteil. –Trotz Corona stabile Konjunkturlage<br />

Samstag“ ist mit 280 mit Beschäftigten verlängertenein<br />

Purru<br />

und Wir kostspieligsten sind ein international Fälle, tätiges, inde-chemischenen Schwandorf Der Hausratversicherungen Kreisjugendring mit Kunden in überim<br />

40setzte Ländern. Die sich Unserdafür Hausratversicherung<br />

wichtigstes ein, Produkt dass ist der Stundenan-<br />

nachhaltige Premium–Baustoffe.<br />

mehrere 10000 Unternehmen Euro umfassen. im Raum<br />

Öffnungszeiten.<br />

Bayreuth.<br />

mittelständischer regionaler Hersteller und Spezialist für<br />

stören mal ein paar kompaktere Neueinsteiger<strong>Tirschenreuth</strong> unterstützen wir beimund Erlangen Online-Führung<br />

unser (exb) Team mit Der verstärkt? Live-Beobachtung Herbst zeigt<br />

ein biologisches Pflanzenschutzmittel. In dieser Marktnische gehören<br />

dieser Qualifikation.<br />

An unserem<br />

Von9bis<br />

Firmensitz<br />

16 Uhr haben Jahren ist<br />

in<br />

Wolkenfelder.Die Temperaturen<strong>Tirschenreuth</strong>. Sind er-Sireichen meist jahreszeitlich ange-<br />

sich Dannnicht freuen wir nur uns<br />

es, der am<br />

men wir<br />

Schreiner u<br />

Jahr 2019 für die Schäden ihrer schützt gegen typische Schäden<br />

wie Einbruchdiebstahl, Feu-<br />

Betonfertigteile,Mauerwerksystemeund So waren Ausstellungsräumen andere Produkte. zu stöbern onsunterneh<br />

an Umschülern. Lauterhofen „Vorentwickeln, allem die produzieren Kunden und Gelegenheit, vermarkteninwirden<br />

ganzen Reg<br />

Freitag, beim über Ihre Wetter schriftliche<br />

26. Februar, freundlich.<br />

Positiv<br />

Bewerbung.<br />

vonArbeitslosenzahlen 20<br />

imweltweit teil September für zur Spitzengruppe.<br />

<strong>2021</strong> Nachfolgebesetzung von Gabi<br />

Frauen<br />

Paetzolt<br />

haben profitiert.<br />

von 9,5<br />

Kunden eintraten.<br />

nehme 10 bis 15 Grad. Nachts bleibt bis<br />

seien<br />

22 Uhr.<br />

auch die Klüh<br />

Teilnehmergebühr<br />

Arbeitsmarktzahlen<br />

im September,wie oder online www.klueh.de/de/Jobboerse.htm<br />

die Geschäftsstellenbezirk <strong>Tirschenreuth</strong> punkt motivierte Mitarbeiter für folgende Bereiche:<br />

4 a hat sic<br />

Security GmbH, NL Cham, Rodinger Straße 20 Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir zum nächstmöglichen<br />

4<br />

38 Frauen Zeit-<br />

im Jahr 199<br />

weniger als im Vormonat und sich ein Bild vom breiten Angebot<br />

des gemeinnützigen Second- Co. KG au<br />

93413 Cham, Telefon +49 (9971) 4007 10<br />

Stunden/Woche auf 19,5 er oder Stunden/Woche Blitzeinschlag. erhöht wurde.<br />

AlsAuszubildende (m/w/d) ab 1. September <strong>2021</strong> suchenwir:<br />

Beim Versicherungsschutz<br />

arbeitslos gemeldet“, informiert<br />

es aber noch bei leichtem Frost unter Euro,Leiter: PeterPostler.Anmeldung:<br />

www.vhs-tirschenreuth.de.<br />

Mitarbeiter<br />

Agentur für Arbeit mitteilt. oder s.gruber@klueh.de Im<br />

Franz. Dem Arbeitgeber-Service der Hand-Marktes zu machen. Am „langen<br />

Samstag“ gibt es auch spezielle Angebot wir<br />

Ansprechpa<br />

auf<br />

klarem Himmel.<br />

Landkreis <strong>Tirschenreuth</strong><br />

Details achten<br />

für Produktion<br />

Doch die Unterschiede<br />

(m/w/d)<br />

liegen<br />

lag die Arbeitslosenquote<br />

bei 2,9 Prozent.<br />

3,2 %<br />

Arbeitsagentur waren Betonfertigteilbauer<br />

und Verbra<br />

Viele unterschätzen die Werte, im Detail. Soumfassen manche<br />

im September<br />

954 nicht Arbeitsangebote gemeldet, Rabattaktionen auf bestimmteAus-<br />

In Sachen<br />

2,9% die sich in den 4eigenen - Schichtbetrieb<br />

vier Hausratversicherungen<br />

3,1%<br />

rungen find<br />

1183 Personen Gemeinde waren arbeitslos Weiherhammer<br />

gemeldet,<br />

67 weniger als im Vormo-<br />

Frauen sprechenden • Bedienen und Schutz Frauen<br />

Wänden Ihre Aufgaben: befinden. Ohne ent-<br />

nur die durch einen Einbrecher davon 923 sozialversicherungspflichtige<br />

Beschäftigungen sowie „Die guten Erfahrungen mit den<br />

stellungsstückeund Warengruppen. 21<br />

Frauen<br />

Elektroniker für Betriebstechnik<br />

dazu benöt<br />

601Überwachen bleiben der die Anlagen entwendeten<br />

575<br />

Gegenstände,<br />

Materialien,<br />

nat. Bei der Mit Gemeinde 954 offenen Weiherhammer Arbeitsstellen (ca. 3.800 Einwohnern insgesamtim 537 Landkreis<br />

Neustadt a. d. Waldnaab), ist zum nächstmöglichen<br />

Bewohner • insgesamt Abfüllenim undSchadensfall Stapeln der insgesamt<br />

(Fertigparke<br />

Fertigware auf sondern leisten zusätzlich 96 Teilzeitstellen. bei Rund 75 Prozent vorangegangenen Sonderöffnungstagen<br />

haben uns ermutigt, diese er-<br />

befindet das Angebot weiter auf Rekordniveau.<br />

Das Ende der Ferienzeit<br />

Männer<br />

Männer<br />

Männer<br />

Fachkräfte, lediglich Fachrichtung 25 ProzentInstandhaltung<br />

da- weiterten Öffnungszeiten für das<br />

1183Zeitpunkt<br />

und Wandp<br />

1332<br />

1250<br />

der Angebote richteten Industriemechaniker<br />

sich eine Stelle als<br />

den Ihr Profil: Kosten sitzen. Dennoch Vandalismus. Hilfreich ist im<br />

in Holzdeko<br />

relementen,<br />

Reinklicken und<br />

Traumjob finden<br />

&Ausbildung 59


Heft<br />

POLIZEI<br />

mit der Post. Danach ist es<br />

die ermites<br />

Höhentern,<br />

der denEingangsdruck Stadt- und ermittelt Gemeinde-<br />

und auf einen passenden Ausgangsdruck für die<br />

auchAmbei Endeden der Löschwasserförderstrecke Außenstellenlei-<br />

steht ein Löschfahrzeug. Auch hier wird<br />

l verlegter verwaltungen Strahlrohrstrecke sowie angepasst. in Banken Rund 1000 Liter in der Minute werden durch die<br />

Bild: mde und Dieb1,3 Geschäftenerhältlich.<br />

stiehlt<br />

Kilometerlange<br />

Mountainbikes<br />

Schlauchleitung gefördert. Bild: mde<br />

aus Anmeldungen Garage für die neuen<br />

diente der Studienfahrten schläuche gefördert und Reisen undsind<br />

an der Kreisbrandrat Andreas Wührl<br />

ild: bei tr Kastl. bereits<br />

Waldsassen. „Strahlrohrstrecke“ ab<br />

(exb)<br />

Montag,<br />

Ein bisher<br />

30. abgegeben. unbekannter<br />

Täter hat am Sonn-<br />

August, Zügig<br />

war DieFahrten die langewerden Schlauchleitung un-<br />

für ihre aufgewendete Zeit und die<br />

dankte den Lehrgangsabsolventen<br />

d 1,3 Kilo-<br />

möglich.<br />

henunter-<br />

ern wurde Januar Feuerwehr Kemnath, in Waldsassen -<br />

ntztetagnachmittag<br />

in einer Garage<br />

verlegt:<br />

in der Badstraße www.vhs-tirschenreuth.de<br />

Der Schlauchwagen der Bereitschaft zur Teilnahme an diesem<br />

wichtigen Lehrgang. „Als Ma-<br />

r. veröffentlicht. ein silber/rotes Auch Mountainbike<br />

auf<br />

der<br />

welchem<br />

Urlaubszeit<br />

ser auf die<br />

ndin<br />

Dezember<br />

Freitag res türkises geöffnet. Ghost-Mountain-<br />

Bei klarem<br />

insgesamt<br />

der Marke Ghost ist die<br />

zwei<br />

und Sternwartejeden<br />

Kilometer Schläuche<br />

lagern, wurde eingesetzt. wortung bei Übung und Einsatz“,<br />

schinist tragt ihr enorme Verant-<br />

ein weite-<br />

gepumpt.<br />

lich rde ange- bike gestohlen. Als Ausbilder Zum Wert fungierten der neben betonte er. Lehrgangsleiter Alois<br />

Himmel findet um 22 Uhr eine<br />

als Scheune RäderSchindler machte die auch Polizei Kreisbrandinspektor<br />

in ihrem<br />

Bericht Otto Braunreuther, keine Angaben. die Zeu-<br />

Kreisbranddentliche<br />

Interesse der Teilnehmer<br />

Schindler würdigte das außeror-<br />

Sternführung bei der Sternwarte<br />

kraftspritetat-wurdegenhinweismeisternimmt<br />

FloriandieBraunreuther Polizei-<br />

und und dankte der Kastler Feuerwehr<br />

ber<br />

statt. Bei schlechtem Wetter wird<br />

Anken<br />

er Förder-<br />

sowie ein<br />

um 21<br />

inspektionWaldsassen Peter<br />

Uhr<br />

Prechtl<br />

ein Vortrag<br />

sowie<br />

zu<br />

unter der Ehrenkreisbrandinspektor<br />

09632/849-0 Thema<br />

einem<br />

und dem Schützenverein für die<br />

astronomischen Telefonnummer Hans<br />

im<br />

Zetlmeisl<br />

Kursraum<br />

entgegen. Ehrenkreisbrandmeister<br />

und Ausrichtung des Lehrgangs und die<br />

gelhek<br />

wurden Peter-Straße sowie KBM-Ausbildung 33). Anmeldung Klaus Schi-<br />

1der VHS angeboten<br />

Hans<br />

(St.-<br />

Vogel Nutzung der Räumlichkeiten.<br />

oße<br />

r Minute per cker E-Mail und(angelika.schraml@<br />

weitere Kräfte umliegender<br />

Feuerwehren. oder über www.onetz.de/3286785<br />

WeitereBilder:<br />

te dig TIPPS UND TERMINE<br />

B-Druck-<br />

tirschenreuth.de)<br />

tszu<br />

www.vhs-tirschenreuth.de.<br />

n<br />

in<br />

n. Kinderflohmarkt<br />

e<br />

Wasserversorgung<br />

reis<br />

Flohmarkt<br />

in und<strong>Tirschenreuth</strong><br />

- Ärzteversorgung<br />

fürKinder<br />

ersätze<br />

<strong>Tirschenreuth</strong>. (exb) (exb) Der Der Kreistag Kreisjugendring<br />

kommt amlädt heutigen alle Schnäppchen-<br />

Freitag, 9.<br />

0 Prozent jäger Juli, um ■ Fuchsmühl: am10 Uhr Sonntag, im Kettelerhaus 24022. 000August,<br />

Euro (Orts-<br />

h<br />

roGemein-<br />

erhöht und<br />

von zusammen. 10bis kern) Auf 14 Uhr der Tagesordnung<br />

stehen<br />

zum Kinder-<br />

ere<br />

n, Jugendflohmarkt<br />

unter anderem<br />

auf<br />

ein<br />

dem<br />

roktsorgung<br />

im Landkreis“ und ein<br />

Vortrag ■ Kemnath: zur „(Grund)Wasserver-<br />

120000 Euro(Altstadt)<br />

er atz auf 80 TEO-Parkplatz an der Bahnhofstraße<br />

Antrag<br />

nanzner<br />

f- und ■ Konnersreuth: 20b der in Grünen-Kreistagsfraktion(Kernort)<br />

mitverkaufen Vorschlägen zur gebrauchte Be-<br />

<strong>Tirschenreuth</strong> 120000ein.<br />

Euro<br />

hen l- inden sonde<br />

Kom-<br />

und dem vieles beschäftigen<br />

Anbieter<br />

Die t Spielsachen, setzung ■ Mitterteich: der Ausschüsse. Kleidung,<br />

640000 Außer-<br />

Bücher<br />

Euro (Altstadtbereich)<br />

mehr. sich die Räte<br />

biet<br />

kreis Kiind<br />

Landkreis. ■ Plößberg: Dazu wird 60 000 ein Schrei-<br />

Euro(Ortskern)<br />

Tir- mit der Ärzteversorgung im<br />

arben<br />

an Gesundheitsminister<br />

000 Euro<br />

Jens Spahn ■ <strong>Tirschenreuth</strong>: verfasst. 552 000 Euro (Altstadtbereich)<br />

der los<br />

■ Waldershof: 400000 Euro (Alt-<br />

ltstadt) Flohmarkt für Kinder<br />

uel mirat Dubai<br />

inwald-Alo<br />

(Gewer-<br />

und Jugendliche<br />

stadt)<br />

t-ii<br />

ie sei <strong>Tirschenreuth</strong>. auch abhängig (exb) Pünktlich vom weiteren zu<br />

e- Pandemie-Verlauf.<br />

Beginn der Sommerferien findet<br />

stadt)<br />

e- Sicher am Sonntag, ist aber: 1. August, Erstes auf Ziel dem wird<br />

TEO-Parkplatz ■ Wiesau: in300 <strong>Tirschenreuth</strong> 000 (Ortskern)<br />

n das Emirat Dubai sein. Denn dort<br />

von 10 bis 14 Uhr ein Kinderund<br />

Jugendflohmarkt statt. Das<br />

of ist ihr Reisemobil, ein umgebauter<br />

ann r Mercedes-Lkw, Angebot richtetBaujahr sich an Kinder 1980, den<br />

ab-<br />

„Frosch“ Jahre. Dabei nennen, können zwischengeparkt.<br />

laut Mittei-<br />

sie und wegen Jugendliche der von grünen 7 bis 20Farbe<br />

nm-<br />

te rad Daslung Fahrzeug des Kreisjugendrings steht auf dem(<strong>KJR</strong>)<br />

Grundstück<br />

unter eines anderem Scheichs. „alte VonDubai Spielsa-<br />

aus<br />

“, nd<br />

er det wird chen, dieBücher Familie undzur Kleidung Seidenstraße angeboten<br />

werden<br />

ei<br />

11<br />

aufbrechen, um den<br />

und<br />

Nahen<br />

nebenbei<br />

und Fernen<br />

ht’s kann das Sparschwein aufgebes-<br />

se Ostenzuerkunden.<br />

es<br />

ehr<br />

ntam<br />

eiß<br />

t es<br />

ere<br />

ch,<br />

ag,<br />

ser<br />

big<br />

o-<br />

gen<br />

uantrande<br />

ie-<br />

.<br />

■ Waldsassen: 360000 Euro (Kern-<br />

sert werden“. Neben dem Spaß<br />

für alle Kinder, in die Verkäuferrolle<br />

zu schlüpfen, sei es vor allem<br />

auch der nachhaltige Gedanke,<br />

der bei Flohmärkten im<br />

Vordergrund steht, so <strong>KJR</strong>-Vorsitzender<br />

Jürgen Preisinger. Die<br />

Teilnahme mit Anmeldung eines<br />

Verkaufsstandes ist kostenlos,<br />

aber begrenzt. Pro Teilnehmer<br />

werden zwei Biertischgarnituren<br />

für das Anrichten der Verkaufsgegenstände<br />

gestellt. Für Essen<br />

und Getränke sorgt an dem Tag<br />

die Jugendfeuerwehr <strong>Tirschenreuth</strong>.<br />

Anmeldung: E-Mail<br />

kjr@tirschenreuth.de. Weitere<br />

Informationen unter www.kjrtir.de.<br />

<strong>Tirschenreuth</strong>. (exb) Der Kreisjugendring<br />

<strong>Tirschenreuth</strong> veranstaltetamSonntag,<br />

1. August, von10bis<br />

14 Uhr einen Kinder- und Jugendflohmarkt<br />

auf dem TEO-Parkplatz<br />

in <strong>Tirschenreuth</strong> an der Bahnhofstraße<br />

20. Kinder und Jugendliche<br />

von7bis 20 Jahrebieten gebrauchte<br />

Bücher, Kleidung und Spielsachen<br />

an. Zusätzlich sorgt die Jugendfeuerwehr<br />

<strong>Tirschenreuth</strong> für Essen und<br />

Getränke und es gibt einen Infostand<br />

von „Demokratie leben!“.Alle<br />

kleineren Gäste werden von einer<br />

Ballonkünstlerin verzaubert. Der<br />

Kreisjugendring verspricht sich laut<br />

Mitteilung eine Veranstaltung für<br />

die ganze Familie und lädt alle Besucher<br />

zum Stöbern und Schnäppchen<br />

ergattern ein.<br />

Leon Grünergewinntbeim Sommerquiz<br />

<strong>Tirschenreuth</strong>. (exb) Der Kreisjugendring<br />

(<strong>KJR</strong>) <strong>Tirschenreuth</strong> führte<br />

heuer ein Sommerquiz durch, bei<br />

dem es drei Preise zu gewinnen<br />

gab. Wurden alle Fragen richtig beantwortet,<br />

ergab die Lösung<br />

„Ehrenamt ist cool“. Über den<br />

ersten Preis freute sich Leon Grüner.<br />

Er suchte sich die Apple-Air-<br />

Pods 2(Kopfhörer) aus. Der zweite<br />

Preis ging an Anna Zant. Sie entschied<br />

sich für das Sportspiel Spikeball.<br />

Der dritte Preisträger war Ben<br />

Rath. Er erhielt einen E-Book-<br />

Reader.<br />

In den Pfarreien Waldsassen und Krummennaab beginnen parallel zwei Alpha-Glaubenskurse. Im<br />

team mit (vorne, von links) Katrin Oppitz, Andrea Weiß, Nicole Katsikis (dahinter, von links) Pater J<br />

meier,Pfarrer Besold, Pfarrer Strigl, JörgOppitz, Pfarrvikar Timon, Udo Spandel, PaterJohn.<br />

Atmosphäre entdeckt und vorallem<br />

vertieft werden kann. Der Alpha-<br />

Treff richtet sich laut Mitteilung an<br />

Jung und Alt, Glaubensneulinge<br />

und „alteHasen“.<br />

In Nordostbayern beginnen am<br />

Freitag, 22. Oktober, zwei Alpha-<br />

Kurse parallel –einer in Krummennaab<br />

und der andere inWaldsassen.<br />

Beide Pfarreien veranstalten diese<br />

Treffen in Kooperation mit dem Katholischen<br />

Evangelisationswerk Regensburg<br />

e.V., dessen Mitarbeiter<br />

die Treffen organisieren und leiten.<br />

In Krummennaab sind dies Elfriede<br />

Schwarzmeier und Katrin Oppitz<br />

(Pfarrei Erbendorf). Die Moderatoren<br />

inWaldsassen sind Nicole Katsikis,<br />

Andrea Weiß (Pfarrei Leonberg)<br />

und UdoSpandel.<br />

Der Alpha-Kurs gliedert sich in<br />

zwölf interaktive Treffen mit je einem<br />

festgelegten Thema. Da jedes<br />

Thema in sich abgeschlossen ist, ist<br />

Januar -<br />

Dezember<br />

eine flexible Teilnahme möglich.<br />

„Alpha ist sowohl ein Einstieg, als<br />

auch eine Vertiefung des christlichen<br />

Glaubens“, erklärt Elfriede<br />

Schwarzmeier.„Es geht darum, sich<br />

bewusst mit sich selbst, mit seinem<br />

Leben und mit seinem Glauben<br />

<strong>KJR</strong>-Vorsitzender Jürgen Preisinger gratulierte Leon Grüner und Anna Zant (von<br />

links) zu ihren Preisen.<br />

Bild: Gerlinde Pötzl/exb<br />

auseinanderzu<br />

ist dreigeteilt<br />

einem gemei<br />

Nach einem K<br />

des Abends s<br />

das dritte Ele<br />

lebe ich imm<br />

VOLKSHOC<br />

■ Bankgeschä<br />

cher onlin<br />

schenreuth<br />

ringer Straß<br />

Montag, 18.<br />

Uhr, ein M<br />

tung Stefan<br />

er.<br />

■ „Hilfemein<br />

ternabend z<br />

Tirschenreu<br />

für Kinder (<br />

18. Oktober,<br />

22<br />

23


mingen-Hornberg, Geschäftsführer<br />

der Friedenfelser Betriebe, und einer<br />

Abordnung des Kreisverbandes<br />

der Grünen besichtigte ereines der<br />

Mohnfelder und informierte über<br />

die Schwierigkeiten vom Anbau der<br />

Kulturpflanze bis zur Ernte. „Wegen<br />

der fehlenden Sonneneinstrahlung<br />

liegen wir heuer mindestens drei<br />

Wochen hinten. Wir hoffen deshalb<br />

auf einen schönen Altweibersommer“,<br />

verkündeteSchmidt.<br />

Das feuchte Wetter bescherte in<br />

diesem Januar Jahr zudem einen hohen -<br />

Anteil an Ackerwildkräutern und<br />

Gräsern. „Wegen der ständigen<br />

Feuchtigkeit und dem Regen sind<br />

viele Beikräuter umfangreich gekeimt“,<br />

wussteder Biobauer und betonte:<br />

„Während konventionelle<br />

Landwirte unter Einsatz von Herbiziden<br />

die Beikräuter abtöten, verfolgt<br />

der Ökolandbau eine andere<br />

Dezember<br />

Johannes Freiherr von Gemmingen-Hornberg (Zweiter von links) und Biobauer Josef Schmidt (Vierter von links) informiertenden<br />

Kreisverband der Grünen bei einem Besuch der Mohnfelder über die Herausforderungen bei der Ernte. Bild: bsc<br />

Strategie. Die Biobauern setzen dabei<br />

auf ein Miteinander und Zurückdrängen<br />

der Beikräuter auf ein<br />

Maß, dass die Kulturpflanze Mohn<br />

ausreichend Licht und Luft bekommt.“<br />

Das soll dem Mohn einen<br />

Vorsprung beim Wachsen gegenüber<br />

der Unkrautflora geben. Der<br />

Vorteil gegenüber der konventionelle<br />

Methode sei die Erhaltung der<br />

Biodiversität und nicht deren Vernichtung<br />

durch Herbizide.<br />

Johannes Freiherr von Gemmingen-Hornbergstellteden<br />

Besuchern<br />

die Friedenfelser Betriebe vor und<br />

hob beim Mohnanbau die enge Zusammenarbeit<br />

mit Josef Schmidt<br />

heraus. „Auf 16 von insgesamt 125<br />

Hektar haben wir in diesem Jahr auf<br />

unseren Feldern den Mohn angebaut<br />

und hoffen trotz des Wetters<br />

auf eine ertragreiche Ernte.“ Die<br />

Frage aus der Besuchergruppe nach<br />

möglichen Ausfällen konnten<br />

Schmidt und der Geschäftsführer<br />

noch nicht beantworten. Am ökologischen<br />

Landbau möchte Johannes<br />

von Gemmingen-Hornberg aber<br />

Die vielen Mohnkapseln bräuchten<br />

dringend Sonne.<br />

Bild: bsc<br />

weiter festhalten. Dass die alte Kulturpflanze<br />

Mohn in der Ökomodellregion<br />

Steinwald eine Renaissance<br />

erlebt, ist vor allem Josef Schmidt<br />

zu verdanken, wie beim Besuch der<br />

Abordnung der Grünen deutlich<br />

wurde. Dem Pionier galt Anerkennung<br />

für seinen Einsatz beim ökologischen<br />

Anbau von Speisemohn<br />

sowie der Entwicklung regionaler<br />

Konzepte.<br />

In Erinnerung gerufen wurden<br />

auch die mittlerweile vielen Aktivitäten<br />

rund um die alte Kulturpflanze,<br />

etwa das erste Mohnblütenfest<br />

der Öko-Modellregion und der Friedenfelser<br />

Betriebe. Trotz auch damals<br />

kühler Witterung lockte es<br />

viele Besucher an. „Alle gehen ja davon<br />

aus, dass heuer ein ganz<br />

schreckliches Jahr ist, was das Wetter<br />

anbelangt. Die Statistik zeigt<br />

aber, dass dieses Jahr noch immer<br />

unter den Top5der wärmsten Jahre<br />

seit 1961 liegt“, sagte Schmidt. „Meine<br />

Hoffnung auf eine gute Mohnernte,<br />

wenn auch mit Abstrichen,<br />

habe ich noch nicht aufgegeben.“<br />

Januar -<br />

Dezember<br />

Viel Spaß beim Ferienprogramm des Kreisjugendrings <strong>Tirschenreuth</strong> in Tannenlohe<br />

Tannenlohe. (wro) Fünf Tage lang<br />

drehte sich im Jugendmedienzentrum<br />

bei Falkenberg alles um Action,<br />

Spielen und Kreativität.Angemeldet<br />

waren Mädchen und Buben<br />

aus dem Landkreis <strong>Tirschenreuth</strong>.<br />

Mit dem Ferienbetreuungsprogramm<br />

von täglich zehn Stunden<br />

wollte man die berufstätigen Eltern<br />

entlasten, informierte Kreisjugendring-Geschäftsführer<br />

Dominik Fischer.<br />

Die jungen Teilnehmer kamen<br />

durch ein kurzweiliges Angebot auf<br />

ihre Kosten. Dafür sorgte das Betreuerteam<br />

mit den Medienpädagogen<br />

Philipp Reich und Cirta Rosbach.<br />

Unterstützung leisteten Praktikantin<br />

Johanna Dötterl sowie an<br />

ausgewählten Tagen Referenten des<br />

Bezirksjugendrings Oberpfalz und<br />

Vertreter des Abenteuerladens Hof.<br />

Die Organisation lag in den Händen<br />

von Sandra Schug. Wegen Corona<br />

musste jedes Kind vorBeginn einen<br />

negativen PCR-Test vorlegen,<br />

Schnelltests standen täglich zur<br />

Verfügung.<br />

Für das leibliche Wohl aller Teilnehmer<br />

sorgten nach der täglichen<br />

Ankunft in Tannenlohe ein gemeinsames<br />

Frühstück und ein Mittagessen.<br />

Auf dem Programm standen<br />

neben vielen Bewegungsspielen<br />

auch Orientierungsläufe, Zaubern<br />

und Jonglieren. Nahe gebracht wurde<br />

auch die Natur im Umfeld der<br />

Jugendherberge am Waldnaabtal.<br />

Eine Rolle spielte auch der kreative<br />

und kritische Umgang mit modernen<br />

Medien. Weil das Wetter nicht<br />

mitspielte, fiel das versprochene<br />

Floßbauen ins Wasser. Für Ersatz<br />

sorgte das Bogenschießen am<br />

„Wildnistag“.<br />

Zu einem besonderen Höhepunkt<br />

wurde die Zaubershowunter freiem<br />

Himmel. Unter der Leitung von Anna<br />

Lucia Bauer vom Mitmachzirkus<br />

„Knallbonbon“ aus Weiden wurden<br />

die Ergebnisse des Magier-Workshops<br />

den Eltern und Betreuern im<br />

Bei einer Zaubershowzeigten die Kinder im Gartender Jugendherberge erste Tricks.<br />

Garten der Jugendherberge vorgestellt.<br />

Auf Anfrage von Oberpfalz-<br />

Medien, welche Auswirkungen die<br />

Corona-Pandemie auf die Arbeit in<br />

Tannenlohe habe, erwiderteder Leiter<br />

des T1-Jugendmedienzentrums,<br />

Philipp Reich: „Selbstverständlich<br />

leiden auch wir unter den Folgen.“<br />

Auch wenn keine Workshops stattfanden,<br />

blieb man ständiger Ansprechpartner<br />

für Medienbelange.<br />

Ein besonderes Augenmerk richte<br />

Bild: wro<br />

man weiterhin auf grenzüberschreitende<br />

Projekte: „Gerade jetzt<br />

ist es wichtig, dass man die Menschen<br />

wieder zueinander bringt.“<br />

Angedacht sei ein Projekt zur Drogenprävention.<br />

24<br />

25


Januar -<br />

Dezember<br />

26<br />

DIENSTAG,5.OKTOBER <strong>2021</strong> Ausdem Landkreis 17<br />

Gut unterwegs zumKulturbahnhof<br />

Dasziemlich heruntergekommene<br />

Bahnhofsgebäude soll<br />

bald als attraktiver Kulturbahnhof<br />

locken. Gerüste,<br />

Bauarbeiter und Maschinen<br />

zeigen: Die Revitalisierung<br />

istimvollen Gang.<br />

Wiesau. (exb) Weil der Bahnhof Wiesau<br />

die wichtigste Bahnstation des<br />

Landkreises und für Bahnreisende<br />

eine wichtigeVisitenkarte der Region<br />

darstellt, informierte sich die<br />

Kreistagsfraktion der Freien Wähler<br />

vor Ort. Bürgermeister Toni Dutz,<br />

Architekt Uwe Reil vom Planungsbüro<br />

Dr. Lehner und Geschäftsleiter<br />

Thomas Weiß begrüßten die Kommunalpolitiker<br />

an der Baustelle.<br />

Toni Dutz berichtete über die<br />

Vorgeschichte: Im Rahmen der Privatisierung<br />

der Deutschen Bundesbahn<br />

sei der Bahnhof an ein britisches<br />

Immobilienunternehmen verkauft<br />

worden. Niemand habe sich<br />

danach um Bahnhof und Bahnsteige<br />

gekümmert: „Es gab keine Wartehalle,<br />

keine Toiletten und keinen<br />

Kiosk mehr.“ Auch das Umfeld verwahrloste.<br />

Um diese Zustände zu<br />

verbessern, kaufte schließlich die<br />

Marktgemeinde das Gebäude.<br />

Architekt Uwe Reil stellte die<br />

Konzepte für die Nutzung vor. Die<br />

einladende und transparenteArchitektur<br />

solle das „italienische Flair“<br />

des Gebäudes wieder hervorheben.<br />

Ein Aufzug im Gebäude erschließe<br />

alle Stockwerke.Gute Ideen der Planer,<br />

auch die Bahnsteige barrierefrei<br />

zu gestalten, seien von der<br />

Bahn leider abgelehnt worden. „Da<br />

sollten wir dringend nachhaken“,<br />

fanden die Gäste.<br />

Für die Nutzung stellten Dutz<br />

und Reil vielfältige Ideen vor: „Es<br />

soll Leben in den Bahnhof kommen,<br />

und zwar den ganzen Tag.“<br />

Stiftlandgau zählt fast 3000 Mitglieder<br />

Ehrennadeln an zahlreiche Vereinsvertreterverliehen –Landesschützentag 2024 mit FestzuginWaldsassengeplant<br />

Mitterteich. (jr) Der große Mitgliederschwund<br />

in Corona-Zeiten ist<br />

ausgeblieben. Der Stiftlandgau behält<br />

mit 2910 Mitgliedern eine<br />

recht stabile Basis. Aufeinen aus ihren<br />

Reihen sind die Schützen besondersstolz.<br />

„Ich hoffe, dass das Vereinsleben<br />

wieder anläuft und wir unsere Veranstaltungen<br />

und Rundenwettkämpfe<br />

wie geplant durchführen<br />

können“, sagte Gauschützenmeister<br />

Manfred Zölch bei der Versammlung<br />

im Schützenheim in Mitterteich.<br />

Dank zollte Zölch den Vereinen,<br />

die Corona nutzten, ihre Vereinsheime<br />

zu renovieren und neue<br />

elektronische Schießstände einzubauen.<br />

Namentlich erwähnteerhier<br />

Mähring, Konnersreuth, Wildenau,<br />

Ottengrün, Bärnau und Griesbach.<br />

„Unsere Schützenvereine sind sehr<br />

gut für die Zukunft gerüstet.“<br />

Die Entkernung des Bahnhofs läuft. Architekt Uwe Reil und Bürgermeister Toni Dutz (von links) führten die FW-Vertreter<br />

durch die Baustelle.<br />

Bild: Hans Klupp/exb<br />

„Essoll Leben in den<br />

Bahnhof kommen,<br />

und zwar<br />

den ganzenTag.“<br />

Architekt UweReil<br />

noch näher an der 3000er-Marke.<br />

Bekannt wurde, dass der Landesschützentag<br />

2024 in der nördlichen<br />

Oberpfalz stattfindet. Auftakt ist<br />

am 7. Juni in Vohenstrauß mit einem<br />

Bürgermeisterempfang. Am 8.<br />

Juni ist der Festabend in Weiden geplant,<br />

am 9. Juni folgen Gottesdienst<br />

und Festzug in Waldsassen.<br />

Gausportleiter Wolfgang Weiß<br />

machte darauf aufmerksam, dass<br />

ab einem Inzidenzwert von über 35<br />

nach den 3G-Regeln geschossen<br />

werden muss. „Alle, die ein Schützenheim<br />

betreten, müssen dann<br />

nachweisen, dass sie geimpft, genesen<br />

oder getestet sind. Wer diese<br />

Anforderungen nicht erfüllt, darf<br />

nicht am Wettkampf teilnehmen.“<br />

Gaudamenleiterin Angela Petersohn<br />

kündigte an, dass das nächste<br />

Muttertagsschießen in Wildenau<br />

stattfinden soll.<br />

HINTERGRUND<br />

Geschichte des Bahnhofs Wiesau<br />

■ 1882 Baubeginn<br />

■ Nach Bahnprivatisierung Verkauf<br />

an britisches Unternehmen<br />

■ 2013 Kauf durch Marktgemeinde<br />

■ <strong>2021</strong> Spatenstich fürden Umbau<br />

■ 2024 geplante Fertigstellung<br />

■ 10,7 Millionen EuroKosten<br />

Geplant sind ein attraktiver Wartebereich<br />

mit Café und Kiosk, eine<br />

gut bürgerliche Bahnhofsgastronomie<br />

und ein zünftiger Biergarten.<br />

In den oberen Stockwerken finden<br />

Büros, die Gemeindebibliothek, ein<br />

Lesesaal und ein Jugendtreff ihren<br />

Platz.<br />

Im Kulturbahnhof sollen regionale<br />

Firmen die Möglichkeit haben,<br />

sich und ihre Produkte darzustellen.<br />

Die Naturparke, das Sibyllenbad,<br />

die Klosterlandschaft, Erlebnis<br />

Fisch und vieles mehr kann hier<br />

präsentiert werden. Ein Museumsbereich<br />

widmet sich dem Thema<br />

Flucht und Vertreibung, da in Wiesau<br />

nach 1945 ein Durchgangslager<br />

entstand. Draußen soll ein Spielbereich<br />

für Kinder entstehen. Parkand-Ride-Flächen<br />

und ein moderner<br />

Busbahnhof sollen für den Öffentlichen<br />

Personennahverkehr einen<br />

richtigen Schub bringen, erläuterteder<br />

Bürgermeister.<br />

Die Bedeutung des Bahnhofs für<br />

den Landkreis unterstrichen auch<br />

die Freien Wähler.„DerKulturbahnhof<br />

wird eine große Bereicherung“,<br />

hieß esbei der Besichtigung. Deshalb<br />

sei die finanzielle Unterstützung<br />

durch den Landkreis notwendig<br />

und gerechtfertigt.<br />

Viele Klicksfür<br />

„Stiftland“-Film<br />

<strong>Tirschenreuth</strong>. (exb) Der Film „Unser<br />

schönes Stiftland –wovon die Leute<br />

leben“ stößt auch mehr als 50<br />

Jahrenach Entstehen auf großes Interesse.<br />

Er hat schon über 1300 Youtube-Klicks.<br />

Der Farb-Tonfilm, eine<br />

Produktion des Kreisjugendrings<br />

<strong>Tirschenreuth</strong> aus dem Jahr 1968,<br />

schildert die damalige wirtschaftliche,<br />

kulturelle und gesellschaftliche<br />

Situation im Landkreis. Viele heute<br />

nicht mehr existierende Industrieund<br />

Handwerksbetriebe werden darin<br />

vorgestellt. Es sind immer noch<br />

viele dargestellte Personen von damals<br />

wiederzuerkennen.<br />

Wesentlich beteiligt an der Digitalisierung<br />

und den anschließenden<br />

Kinovorführungen waren 2004<br />

der ehemalige Geschäftsführer des<br />

Kultur- und Begegnungszentrums<br />

der Abtei Waldsassen, Ferdinand<br />

Sperber, und der damalige <strong>KJR</strong>-Vorsitzende<br />

Gerhard Kraus. Die Filmversion<br />

wurde in Bild und Ton digitalisiert.<br />

Als wertvolles Zeitdokument<br />

sollte esfür alle zugänglich<br />

sein, findet der heutige Vorsitzende<br />

Jürgen Preisinger und hat den Film<br />

im Juli bei Youtube online gestellt.<br />

Schon nach zwei Monaten verzeichnete<br />

erüber 1300 Klicks. Weitere Informationen<br />

und Link zum Film<br />

unter www.kjr-tir.de<br />

KURZ NOTIERT<br />

Seniorenkirchweih<br />

Weiden/<strong>Tirschenreuth</strong>. (exb) Alle<br />

Spender der Stiftungen Bahn-Sozialwerk<br />

und Eisenbahn-Waisenhort<br />

sind zur Seniorenkirchweih am<br />

Dienstag, 19. Oktober, von 14 bis<br />

17 Uhr im Schützenhaus Weiden<br />

eingeladen. Kaffee und Kuchen<br />

spendiert die Ortsstelle. Anmeldungen<br />

Dienstag/Donnerstag von 9bis<br />

11 Uhr,Telefon 09 61 /39884228.<br />

Hohe Auszeichnungen gab es bei der Versammlung des Stiftlandgaus. Im Bild sitzend von links Karl Krasser jun., Sarah<br />

Weiß, Angela Petersohn und Karl-Heinz Glaser, stehend von links Landrat Roland Grillmeier, Bernhard Ernstberger, Armin<br />

Strohmeier, Manuel Ernst, Johannes Wittmann, Roland Hermann, Stefan Trautner, Florian Greil und Gauschützenmeister<br />

Manfred Zölch.<br />

Bild: jr<br />

dringend eine Verjüngung notwendig<br />

sei. Geschäftsführerin Ursula<br />

Schimmel meinte dazu, dass es „gut<br />

BN-Kreisvorsitzender Josef Siller kündigte<br />

an, bei der nächsten Wahl nicht<br />

mehr anzutreten.<br />

Bild:ubb<br />

das Waldsterben der 1980er Jahre<br />

an, wo er als junger Umweltschützer<br />

schon kaputte Wälder wegen<br />

des damals sauren Regens im Erzund<br />

Fichtelgebirge besichtigt habe.<br />

Nun gebe es das Waldsterben 2.0,<br />

stellte erimHinblick auf die Waldsituation<br />

am Brocken im Harz fest.<br />

„Die Ursachen hier sind aber nun<br />

ganz andere“, meinte Siller weiter.<br />

Die damaligeZukunft sei wegendes<br />

Klimawandels nun in der Gegenwart<br />

angekommen.<br />

Es müsse endlich Geld in die<br />

Hand genommen werden für den<br />

Nahverkehr. Er allein habe über<br />

2500 Kilometer im Jahr an Fahrtstrecke<br />

für seine Arbeit beim BN<br />

verbraucht, weil er keine andere<br />

Fahrmöglichkeit habe ohne Bus<br />

und Bahn. Da müsse man fast Corona<br />

dankbar sein, dass 2020 weniger<br />

Film von1968über<br />

das Stiftland nun auf You-Tube<br />

<strong>Tirschenreuth</strong>. (exb) Den Film „Unser<br />

schönes Stiftland –Wovon die Leute<br />

leben“von 1968 ist jetzt auch öffentlich<br />

auf You-Tube zugänglich.<br />

Das teilt der Kreisjugendring (<strong>KJR</strong>)<br />

mit. Der Streifen schildert die damalige<br />

wirtschaftliche, kulturelle<br />

und gesellschaftliche Situation im<br />

Landkreis <strong>Tirschenreuth</strong>.<br />

Viele heute nicht mehr existierende<br />

Industrie- und Handwerksbetriebe<br />

werden darin vorgestellt.<br />

Der Film wurde vom Kreisjugendring<br />

produziert und 2004 vom Kultur-<br />

und Begegnungszentrum Abtei<br />

Waldsassen in Bild und Tondigitalisiert.<br />

DerVorsitzende des Kreisjugendrings,<br />

Jürgen Preisinger,spricht von<br />

einem historischen Zeitdokument,<br />

das für alle zugänglich sein soll.<br />

Szenen von Firmen aus dem Bereich<br />

der keramischen Industrie<br />

mit mehreren Standorten im Landkreis<br />

<strong>Tirschenreuth</strong> und Bilder der<br />

Wohnwagenfabrik Tabbert werden<br />

gezeigt. Der Bergbau in Pfaffenreuth<br />

wird ebenso vorgestellt wie<br />

die Firma Kärner in Wiesau oder die<br />

Schotter-Verladestation der EBAG<br />

in Steinmühle.<br />

Über Jahre hinweg war der Film<br />

beim Kreisjugendring eingelagert<br />

und geriet in Vergessenheit. 2004<br />

erkundigte sich dann der damalige<br />

Geschäftsführer des Kultur- und<br />

Begegnungszentrums Waldsassen,<br />

Ferdinand Sperber, beim <strong>KJR</strong> nach<br />

dem Film. Er hatte als kleiner Bub<br />

darin mitgespielt. Tatsächlich fand<br />

man im <strong>KJR</strong>-Archiv den Streifen in<br />

einem erstaunlich guten Zustand<br />

wieder. Selbst das Gerät, mit dem<br />

der Film abgespielt werden konnte,<br />

funktionierteimmer noch. DerFilm<br />

war 1968 vom Kreisjugendring unter<br />

Leitung des damaligen Vorsitzenden<br />

Monsignore Vitus Pschierer<br />

gedreht worden.<br />

Der Film kann auch als DVD<br />

beim Kultur- und Begegnungszentrum<br />

Waldsassen bezogen werden.<br />

Johanna Härtl, Leiterin Stiftung<br />

Kultur- und Begegnungszentrum<br />

und Umweltstation Waldsassen,<br />

findet aber laut Mitteilung, der<br />

Film sollte als Kulturgut für alle offenzugänglich<br />

sein.<br />

undKamine<br />

und Kochhe<br />

Januar -<br />

Dezember<br />

Lindner GmbH<br />

Öffnungszeiten: M<br />

S<br />

Eschenbacher Str.<br />

27


28<br />

29


30<br />

31


ßen Fraktionen von CSU, SPD und<br />

Bürgerliste noch ihre massiven Bedenken<br />

gegen das Vorhaben geltend.<br />

Es wirke sich auf die bereits<br />

bestehende Versorgungsstruktur<br />

aus. Eine entsprechende verkehrliche<br />

Anbindung über die kleine Tachauer<br />

Straße ließe sich nur<br />

schwerlich schaffen. Letztlich hatte<br />

vorlage der Stadträte imBau- und<br />

Planungsausschuss zuentnehmen,<br />

auf dem rund 8000 Quadratmeter<br />

großen Binner-Grundstück ein Rewe-Lebensmittelmarkt<br />

mit einer<br />

Geschossfläche von rund 3270 Quadratmetern<br />

samt 133 Stellplätzen.<br />

Die geplanteVerkaufsfläche soll dabei<br />

etwa 2100 Quadratmeter inkluzept<br />

seit 2010 angestrebte städtebauliche<br />

Ziel einer verbesserten<br />

Nahversorgung für diese beiden<br />

Stadtteile. Das Projekt stuft Manfred<br />

Heider als sowohl städtebaulich<br />

als auch raumordnerisch/landesplanerisch<br />

verträglich ein. Rewe<br />

habe zudem bestätigt, dass die bestehenden<br />

Standorte in Weiden<br />

lieferverbot oder asphaltierte Fahrgasse<br />

auf den Parkplätzen.<br />

Der Verkehrsgutachter untersuchte<br />

vor allem die Auswirkungen<br />

des neuen Marktes auf die drei<br />

Knoten der Joseph-Haas- mit der<br />

Christian-Seltmann, der Tachauer<br />

Straße sowie der Pressather Straße.<br />

Mit einer Optimierung der Ampel-<br />

Bebauungsplan zu behandeln.<br />

Die Gärtnerei Binner existierte<br />

über 80 Jahre, wurde lange vor dem<br />

Zweiten Weltkrieg gegründet. Die<br />

Eigentümerin fand in der Familie<br />

keinen Nachfolger. Ihr Mann verstarb<br />

vor mehr als 17 Jahre. Das<br />

Areal warbis vonwenigen Jahren an<br />

einen Gärtnermeister verpachtet.<br />

REGIONALE ANZEIGEN<br />

Amtliche Bekanntmachungen<br />

Vereinsanzeigen<br />

Stadt <strong>Tirschenreuth</strong> <strong>Tirschenreuth</strong>, den 15. Juli <strong>2021</strong><br />

Landkreis <strong>Tirschenreuth</strong><br />

Bekanntmachung<br />

Am Donnerstag, dem 22.07.<strong>2021</strong>, um 17:00 Uhr findet im großen Saal des<br />

Kettelerhauses eine Sitzung des Stadtrates statt.<br />

TAGESORDNUNG<br />

Öffentliche Sitzung<br />

1. DAV-Kletterzentrum <strong>Tirschenreuth</strong>;<br />

Bauantrag<br />

2. Abschluss der Digitalisierung der Bauantragsmappen<br />

Information<br />

3. Kettelerhaus, MuseumsQuartier und Stadtbücherei;<br />

Entgeltanpassungen<br />

4. Neueinstellungen;<br />

Information<br />

5. Nichtöffentliche Beschlüsse;<br />

Bekanntgabe<br />

6. Anfragen<br />

Es schließt sich eine nichtöffentliche Sitzung an.<br />

Stahl, Erster Bürgermeister<br />

Familien-Anzeigen<br />

in Ihrer Regionalzeitung<br />

unterrichten schnell und zuverlässig Verwandte,<br />

Freunde und Bekannte über alle Familienereignisse.<br />

Anzeigen-Service 0961/85-502<br />

2 - 5 Zeilen für 24,99 €*<br />

Jede weitere Zeile 3,00 €<br />

Sie suchen eine<br />

Partnerschaft auf<br />

Augehöhe?<br />

Dann geben Sie jetzt<br />

Ihre Kleinanzeige unter<br />

„Partner und Freizeit“ auf.<br />

Gültig für folgende<br />

Rubriken, z.B<br />

» Freundschaften<br />

» Sport- und Hobbypartner<br />

» Reisebegleitung<br />

Oberpfalz Medien<br />

– Der neue Tag<br />

Weigelstraße 16<br />

92637 Weiden<br />

Telefon: 0961/ 85 - 502<br />

anzeigen@oberpfalzmedien.de<br />

*inkl. MwSt.<br />

Einladung zur Frühjahrsvollversammlung<br />

am Mittwoch, 21. Juli <strong>2021</strong>, um19.00 Uhr<br />

in der Stadthalle Erbendorf<br />

Bahnhofstraße 10, 92681 Erbendorf<br />

Ab 17:00 Uhr Ehrenamtskampagne mit Grillen<br />

Tagesordnung:<br />

1. Begrüßung und Eröffnungdurch den 1. Vorsitzenden<br />

2. Feststellungder Beschlussfähigkeit und Beschluss der Tagesordnung<br />

3. Feststellungsbeschlüsse<br />

4. Genehmigung des Protokolls der VV vom 27.07.2020<br />

5. <strong>Jahresbericht</strong> Kreisjugendring und Jugendmedienzentrum T1<br />

6. Verabschiedung langjährige Geschäftsführerin Renate Scharf und Medienpädagogin<br />

Gabi Paetzolt, Vorstellung neuer Geschäftsführer Dominik Fischer<br />

7. Jahresrechnung 2020, Kassenrevisionsbericht<br />

8. Diskussionüber die gegebenen Berichte<br />

9. Entlastung der Vorstandschaft<br />

10. Neuwahlder Vorstandschaft<br />

11. Haushaltsplan <strong>2021</strong><br />

12. Grußworte der Ehrengäste<br />

13. Vorstellung der Ehrenamtskampagne des <strong>KJR</strong><br />

14. Verschiedenes, Wünsche und Anträge<br />

Wir laden dazu alle Delegierte, Verantwortliche in der Jugendarbeit, Jugendbeauftragte,<br />

Vertreter der Kommunen, die Geistlichen sowie die Ehrengäste recht herzlich<br />

ein.<br />

Der Kreisjugendring wäre sehr dankbar, wenn jede Jugendgruppe, jeder Sportverein<br />

usw. jeweils einen Vertreter entsenden könnte.<br />

Jürgen Preisinger, 1.Vorsitzender<br />

Schützenverein<br />

„Hubertus“ Wondreb<br />

Einladung zur<br />

Generalversammlung<br />

am Freitag, den 30.07.<strong>2021</strong><br />

um 20.00 Uhr<br />

im Schützenheim in Wondreb<br />

Tagesordnung:<br />

1. Begrüßung durch den 1. Schützenmeister<br />

2. Gedenkminute für die verstorbenen<br />

Mitglieder des Vereins<br />

3. Verlesung des Protokolls der<br />

letzten Generalversammlung<br />

4. Bericht des 1. Schützenmeisters<br />

5. Bericht des Sportleiters<br />

6. Bericht des Kassiers<br />

7. Revisionsbericht der Kassenprüfer<br />

8. Entlastung der Vorstandschaft<br />

9. Grußworte der Ehrengäste<br />

10. Wünsche und Anträge<br />

11. Neuwahlen<br />

12. Verschiedenes<br />

Schützenverein „Hubertus“ Wondreb<br />

Bernhard Härtl, 1. Schützenmeister<br />

Vorteile nutzen,<br />

besser einkaufen!<br />

Vorteilscard<br />

Leser-Service<br />

0961/85-501<br />

SA., 24. /SO., 25. JULI <strong>2021</strong> Ausdem Landkreis 19<br />

Vorteilscard<br />

Vorteile nutzen – besser einkaufen<br />

Vorteilscard<br />

Max Mustermann<br />

Gültig bis: 31. 12. 2099 VC-Nr: 123456789<br />

Vorteile nutzen – besser einkaufen<br />

NeueOnetz-Appfür iOSund Android<br />

Max Mustermann<br />

Gültig bis: 31. 12. 2099 VC-Nr: 123456789<br />

Die neue Nachrichten-App fürdie Oberpfalz bietetaktuellste Nachrichten, Analysen, Reportagen, Artikelempfehlungen, Videos und eine leichte Bedienung<br />

<strong>Tirschenreuth</strong>. (tow) Nachrichten,<br />

Reportagen, Interviews, Kommentare<br />

und Analysen aus der Oberpfalz<br />

mit nur einem Finger-Tipp<br />

auf dem Smartphone –das bietet<br />

die neue Onetz-App. Die App enthält<br />

zudem alle Funktionen, die im<br />

Nachrichtenportal Onetz.de Standard<br />

sind, zum Beispiel personalisierte<br />

Artikelempfehlungen, die<br />

Verwaltung der Onetz-Newsletter<br />

und natürlich auch Videos.<br />

Selbstverständlich gibt es in der<br />

Onetz-App auch Push-Meldungen,<br />

damit Sie nicht verpassen, wenn im<br />

Landkreis <strong>Tirschenreuth</strong> etwas<br />

Wichtiges passiert. Die Bedienung<br />

der App ist einfach und intuitiv. Die<br />

Menü-Leiste ist – anders als im<br />

Onetz im Browser – am unteren<br />

Bildschirmrand angeordnet. Also<br />

da, wo die meisten Leserinnen und<br />

Leser mit dem Daumen gut<br />

hinkommen, wenn sie das<br />

Smartphone mit einer Hand halten.<br />

In der Menüleiste gibt es aber nicht<br />

nur die Navigation, sondern auch<br />

Knöpfe, die zur E-Paper-App von<br />

Oberpfalz-Medien, zur Artikelsuche<br />

Die neue Onetz-App.<br />

und außerdem zu OnetzPlus<br />

führen.<br />

Die Onetz-App ist kostenlos im<br />

App-Store von Apple und im Google-Play-Store<br />

verfügbar.Apps müssen<br />

jedoch stetig verbessert und<br />

weiterentwickelt werden. Das gilt<br />

auch für die Onetz-App. Die Liste<br />

der bereits geplanten Verbesserungen<br />

und Weiterentwicklungen ist<br />

Bild: Martin Zimmer<br />

lang. Dennoch es hilft uns als Oberpfalz-Medien<br />

weiter,wenn Sie, liebe<br />

Leserinnen und Leser,uns IhreMeinung<br />

mitteilen. Was gefällt Ihnen<br />

an der App? Was gefällt Ihnen<br />

Die Onetz-App im App-<br />

Storevon Apple.<br />

Die Onetz-App in Googles<br />

Play-Store.<br />

nicht? Welche Funktionen oder Verbesserungen<br />

wünschen Sie sich?<br />

Wir sind gespannt auf Ihre Vorschläge.<br />

Schreiben Sie uns an leserservice@oberpfalzmedien.de.<br />

Der neugewählte Vorstand des Kreisjugendrings mit Bürgermeister Johannes Reger (rechts). Auf dem Bild unter anderem<br />

Vorsitzender Jürgen Preisinger (Dritter von rechts) und Stellvertreter Andreas Malzer (Vierter von rechts), Geschäftsführer<br />

Dominik Fischer (Zweiter vonlinks) sowie Bezirksvorstandsmitglied Andrea Glaubitz (Drittevon links).<br />

Bild: njn<br />

Kreisjugendring: Jürgen<br />

Preisinger weiterhin Vorsitzender<br />

Erbendorf. (njn)Inder Frühjahrsvollversammlung<br />

des Kreisjugendrings<br />

<strong>Tirschenreuth</strong> in der Stadthalle in<br />

Erbendorf stand die Neuwahl des<br />

gesamten Vorstands auf dem Programm.<br />

Dabei wurde die bisherige<br />

Führungsspitze mit Vorsitzendem<br />

Jürgen Preisinger und Stellvertreter<br />

Andreas Malzer bestätigt.<br />

Durch das Wahlprozedere führte<br />

Andrea Glaubitz, Vorstandsmitglied<br />

des Bezirksjugendrings Oberpfalz.<br />

Neben den beiden Vorsitzenden<br />

wählten die Delegierten aus dem<br />

gesamten Landkreis als Beisitzer Johannes<br />

Schmid, Thomas Salomon,<br />

Bruno Kraus, Annalena Mikisch,<br />

Nicole Mikisch, Fabian Ernstberg<br />

und Stefan Zant. Das Amt des Kassenprüfers<br />

bleibt in den Händen<br />

von Marco Vollath und Wolfgang<br />

Bauer.<br />

Vorträge zurSuchtprävention<br />

ANZEIGE<br />

32<br />

<strong>Tirschenreuth</strong>. (exb) Gleich doppelten<br />

Besuch von der Polizei erhielten<br />

Schüler des Stiftland-Gymnasiums<br />

in der vergangenen Woche. In den<br />

7. Klassen warnte Polizeihauptkommissar<br />

Wolfgang Trottmann laut<br />

Mitteilung der Schule gespannte<br />

Zuhörervor den Gefahren vonAlko-<br />

Seine Kollegin, Polizeihauptmeisterin<br />

Ramona Weiß, klärte die<br />

Schüler der 10. Jahrgangsstufe über<br />

die Auswirkungen von Alkohol und<br />

Drogen im Straßenverkehr auf. Eindrücklich<br />

vermittelte sie den interessierten<br />

Zuhörern, dass gerade die<br />

Gruppe junger Fahranfänger über-<br />

33


Auszeichnungen fürlangjährige aktiveFeuerwehrleute<br />

Ehrenamtliche Helfer aus dem ganzenLandkreis bekommen in der Mehrzweckhalle Fuchsmühlstaatliche Ehrungen und viel Lob<br />

Fuchsmühl. (wro) Viele Feuerwehrautos<br />

vor und zahlreiche Uniformierte<br />

in der Fuchsmühler Mehrzweckhalle:<br />

Nach einer coronabedingten<br />

Unterbrechung hatten der<br />

Freistaat Bayern und der Landkreis<br />

<strong>Tirschenreuth</strong> zur Ehrung von 28<br />

langjährigen aktiven Feuerwehrleuten<br />

eingeladen. Der Gastgeber, Bürgermeister<br />

Wolfgang Braun, betonte<br />

in seiner Ansprache: „Sie leisten<br />

einen großen Beitrag.“ Getragen<br />

werde dieser auch von den Familien<br />

und Partnerinnen.<br />

Mit Blick auf die pandemiebedingt<br />

eingeschränkteVeranstaltung<br />

erklärte Landrat Roland Grillmeier:<br />

„Die Situation erlaubt uns nicht<br />

mehr.“ Man hoffe, dass diese Ehrungsveranstaltung<br />

die einzige in<br />

verkleinerter Form bleiben werde.<br />

Philipp Reich vom Medienzentrum T1<br />

unterstrich bei der Versammlung des<br />

Kreisjugendrings die Wichtigkeit von<br />

Medienkompetenz heraus. Bild: njn<br />

POLIZEI<br />

Randaliererim<br />

Fit-und-Fun-Park<br />

Mitterteich. (exb) Unbekannte haben<br />

das metallene Netz der Tischtennisplatte<br />

amFit-und-Fun-Park inMitterteich<br />

beschädigt. Die Tage grenzt<br />

die Polizei zwischen Montag, 8Uhr,<br />

und Dienstag, 12 Uhr, ein. Zudem<br />

wurden Pflanzenschutzhüllen der<br />

an den Park angrenzenden, neugepflanzten<br />

Bäumen heruntergerissen<br />

und zerbrochen. Der Schaden<br />

beträgt rund 110 Euro. Hinweis<br />

nimmt die Polizeiinspektion Waldsassen,<br />

Telefon 09632/849-0, entgegen.<br />

Diesel aus Harvester<br />

und Rückezugabgezapft<br />

<strong>Tirschenreuth</strong>. (exb) Ziel eines unbekannten<br />

Täters waren in der Zeit<br />

von Samstagabend bis Montagmorgen<br />

ein Harvester und ein Rückezug,<br />

die am Parkplatz des Rothenbürger<br />

Weihers abgestellt waren.<br />

Der Unbekannte öffnete laut Polizeimeldung<br />

gewaltsam die Tankdeckel<br />

und entwendete Diesel in unbekannter<br />

Menge aus den beiden<br />

Maschinen. Auch die Höhe des<br />

Grillmeier würdigte die Einsatzbereitschaft<br />

rund um die Uhr und zitierte:<br />

„Wer wirklich etwas will, findet<br />

einen Weg. Wer nicht wirklich<br />

will, findet Ausreden.“<br />

Grillmeier warf auch einen Blick<br />

auf die Zerstörungen infolge der<br />

Unwetter in Westdeutschland und<br />

im Berchtesgadener Land. Die Bereitschaft,<br />

zu helfen, sollte für alle<br />

ein Ansporn sein, auch weiterhin zu<br />

den Feuerwehren zu stehen. „Wir<br />

müssen sie aber auch bei den Anschaffungen<br />

unterstützen“, betonte<br />

Grillmeier.Insgesamt seien die Feuerwehren<br />

jedoch gut aufgestellt.<br />

Grillmeier bedankte sich dafür bei<br />

den Kommunen und beim Freistaat<br />

Bayern.<br />

Dankesworte richtete erauch an<br />

seine „Heimatfeuerwehr“ inMitterteich,<br />

die in der „schlimmsten Pandemie-Phase<br />

ganz besonders gefordert<br />

war.“ Zu sprechen kam Grillmeier<br />

auch auf die Unterstützungsgruppe<br />

Örtliche Einsatzleitung in<br />

Wiesau: „Sie war eine große Hilfe.“<br />

Grillmeier forderte, diese Organisation<br />

noch besser aufzustellen. „Dort<br />

ist jeder Euro gut angelegt.“ Einen<br />

Blick warf Grillmeier auch auf die<br />

sich verändernde Arbeit der Wehren.<br />

„Ich weiß, was sie leisten. Die<br />

Feuerwehren zeigen Flagge für ihrenOrt.“<br />

Anders als sonst wurde auf das<br />

Anstecken der Ehrenzeichen verzichtet.<br />

Bezüglich der Ehrenamtskarte<br />

als Zeichen der Dankbarkeit<br />

sagteGrillmeier: „Sie ist nur ein Anfang.<br />

Man könnte noch mehr machen.“<br />

Voller Dank sagte Kreisbrandrat<br />

Andreas Wührl, der selbst<br />

geehrt wurde, zu den langjährigen<br />

Aktiven: „Ihr seid Vorbilder.“ Wührl<br />

empfahl: „Gebt euer Wissen an die<br />

nachfolgenden Generationen weiter.“<br />

Die Leistungen der Ehrenamtlichen<br />

würdigte auch Wiesaus Bürgermeister<br />

Toni Dutz. Er zitierte<br />

den ehemaligen Kreisbrandrat Werner<br />

Baier aus Kemnath: „Ein Feuerwehrmann<br />

kommt nicht zu früh<br />

oder zu spät nach Hause. Er kommt,<br />

wenn er fertig ist.“<br />

■ Ehrung für 50 JahreDienst<br />

Kreisbrandrat Andreas Wührl (Wiesau)<br />

■ Ehrung für 40 JahreDienst<br />

Franz Bauernfeind (Mitterteich), Josef<br />

Eckert (Pleußen), Josef Gleißner<br />

Geübt wurde in Premenreuth unter anderem die Wurftechnik Kote gaeshi. In der<br />

Bildmitte Gruppenleiter Sergej Rudakovski aus Chemnitz mit Lukas Karakuzu, einem<br />

Kind aus der Aikidogruppe Kastl.<br />

Bild: Kathleen Walberer/exb<br />

Vielfältiges Aikido-Training<br />

Premenreuth. (exb) Verschiedene<br />

Gruppen des Dachverbands Stiftland-Aikido<br />

trafen sich kürzlich<br />

zum Training in der Mehrzweckhalle<br />

in Premenreuth. Den Nachmittag<br />

eröffnete der Technische Leiter des<br />

Stiftland-Aikido, Werner Winkler,<br />

mit Gymnastik und vorbereitenden<br />

Übungen. Dann übernahmen Mitglieder<br />

der einzelnen Gruppen das<br />

Training: Nina Hirmer (Kemnath),<br />

Dergah Durmaz (Premenreuth und<br />

Fuchsmühl), Johannes Gutscher<br />

(Feilitzsch), Sergej Rudakovski<br />

(Chemnitz), Thorsten Nowak und<br />

Holger Wolfrum (Kulmbach), Michael<br />

Hagmann (Ravensburg) und<br />

Alex Staiculescu (<strong>Tirschenreuth</strong>).<br />

Besonderen Zuspruch gab es für<br />

den Auftritt von Kathleen Walberer,<br />

die Kinder ihrer Gruppe aus Kastl<br />

mitgebracht hatte. Abschließend<br />

zeigte Margret Schels, Mitglied der<br />

Technischen Leitung und 6. DAN<br />

beim Stiftland-Aikido, eine Verteidigung<br />

mit dem Stock. Sie demonstrierte<br />

den effektiven Einsatz des<br />

langen Hebels, der eine große Wirkung<br />

bei kleinem Kraftaufwand erzielen<br />

kann. „Jeder Teilnehmer<br />

konnte von der Vielfalt der individuellen<br />

Variationen profitieren“,<br />

hießesamEnde in einer Pressemitteilung<br />

der Verantwortlichen.<br />

(Voitenthan), Otmar Höfer (Fuchsmühl),<br />

Peter Müller (Grötschenreuth),<br />

Klaus Riedl (Wiesau), Markus<br />

Weig (Falkenberg), Wolfgang<br />

Wohlrab und Winfried Wohlrab<br />

(Groschlattengrün).<br />

■ Ehrungfür 25 JahreDienst<br />

Marko Kreuzer, Tobias Kabat und<br />

Thomas Prockl (alle Falkenberg),<br />

Bernhard Gleißner, Matthias Zwerenz<br />

und Rainer Kellner (alle Fuchsmühl),<br />

Achim Nemsow und Thomas<br />

Seitz-Hartwich (beide Mitterteich),<br />

Stefan Thoma, Michael Schneider<br />

und Christian Schön (alle Schönhaid-Leugas),<br />

Tobias Trießl, Jörg<br />

Trießl, Christian Lang und Michael<br />

Eichenseher (alle Voitenthan), Stefan<br />

Brandl, Andreas Pinzer und<br />

Thorsten Meiler (alle Wiesau).<br />

Kreisjugendring: Jugendarbeit untererschwerten Bedingungen<br />

Schadens ist derzeit nicht bekannt,<br />

teilt die Polizei mit. Hinweise<br />

nimmt die Polizeiinspektion <strong>Tirschenreuth</strong><br />

unter Telefon 09631/<br />

70 11-0 entgegen.<br />

Polizei stopptDrogenfahrt<br />

an der Grenze<br />

Waldsassen. (exb) Die Fahnder der<br />

Grenzpolizeigruppe stoppten<br />

Dienstagnachmittag beim Grenzübergang<br />

Waldsassen einen Skoda.<br />

Am Steuer saß eine 29-Jährige, die<br />

nach Deutschland einreisen wollte.<br />

Bei der Kontrolle der jungen Frau<br />

bemerkten die Fahnder laut Bericht<br />

Anzeichen von Drogenkonsum. Ein<br />

positiver Drogentest bestätigte den<br />

Verdacht.<br />

Die Frau musste sich einer Blutentnahme<br />

im Krankenhaus unterziehen.<br />

Die Weiterfahrt wurde ihr<br />

untersagt. Neben einem Bußgeld<br />

muss sie mit einem einmonatigen<br />

Fahrverbot rechnen. Auch bei ihrem<br />

59-jährigen Beifahrer wurden die<br />

Polizisten fündig. Dieser führte<br />

griffbereit einen Teleskopschlagstock<br />

mit sich. Die Beamten stellten<br />

den Schlagstock sicher und zeigten<br />

den Mann wegen eines Verstoßes<br />

nach dem Waffengesetz an.<br />

Erbendorf. (njn) Zum zweiten Mal in<br />

Folge musste die Vollversammlung<br />

des Kreisjugendrings <strong>Tirschenreuth</strong><br />

(<strong>KJR</strong>) anders verlaufen als gewohnt.<br />

Denn wie schon im Vorjahr saßen<br />

die Delegierten mit Abstand in parlamentarischer<br />

Sitzordnung in der<br />

Halle. Dazu hatte der Kreisjugendring<br />

ein aufwendiges Hygieneschutzkonzept<br />

ausgearbeitet.<br />

Die Corona-Pandemie prägte<br />

auch den <strong>Jahresbericht</strong> 2020 des<br />

Vorsitzenden Jürgen Preisinger.<br />

„Vielfach musste die Jugendarbeit<br />

auf Null zurückgefahren werden“,<br />

erklärte er. Das Personal des Kreisjugendrings<br />

und des Jugendmedienzentrums<br />

T1 arbeitete von zu<br />

Hause aus. Zu den wichtigsten Aktionen<br />

im vergangenen Jahr zählte<br />

er die noch vor den Pandemie-Auswirkungen<br />

durchgeführten Aktionen<br />

zur Kommunalwahl. Dazu gehörte<br />

auch die Podiumsdiskussion<br />

mit den Landratskandidaten in<br />

Kemnath. „Es hat mich riesig gefreut,<br />

dass viele junge Menschen<br />

daran teilnahmen“, sagte Preisinger<br />

und erinnerte daran, dass der <strong>KJR</strong><br />

für das gezeigte Engagement zur<br />

Europa- und Kommunalwahl vom<br />

Bezirksjugendring Oberpfalz als<br />

Preisträger des Jugendarbeitspreises<br />

2020 gekürt worden ist.<br />

„Auch personell hat sich einiges<br />

im Kreisjugendring verändert“, informierte<br />

der Vorsitzende. Denn<br />

Geschäftsführerin Renate Scharf ist<br />

in den Ruhestand gegangen. „Wir<br />

haben uns schon frühzeitig um eine<br />

Nachfolgeregelung gekümmert.“<br />

Es sei mit dem Landkreis eine Einigung<br />

erzielt worden, dass als Geschäftsführer<br />

eine pädagogische<br />

Fachkraft eingestellt wird. „Der<br />

neue Geschäftsführer heißt Dominik<br />

Fischer und hat sich bereits<br />

sehr gut eingearbeitet“, so Preisinger.<br />

Philipp Reich, Leiter des Jugendmedienzentrums<br />

T1, berichtete<br />

von der Arbeit im Grenzüberschreitenden<br />

Jugendmedienzentrum.<br />

„Wir bieten inzwischen auch Unterstützung<br />

an, wenn es darum geht,<br />

Videokonferenzen und Videos zu<br />

erstellen“, so Reich. Gerade diese<br />

schwierige Zeit mache deutlich,<br />

„wie wichtig Medienkompetenz ist<br />

und dass digitales Lernen mehr und<br />

mehr im Vordergrund steht“.<br />

Mehr als zufrieden mit der Arbeit<br />

des Kreisjugendrings zeigte sich<br />

Landrat Roland Grillmeier: „Es hat<br />

nichts zu meckern gegeben.“<br />

Kreismusikschule<br />

<strong>Tirschenreuth</strong> hat<br />

noch freie Plätze<br />

<strong>Tirschenreuth</strong>. (exb) In den Fächern<br />

Klavier,Akkordeon, Gitarre, Schlagzeug,<br />

Holzblasinstrumente (Querflöte,<br />

Klarinette und Saxofone), Violine,<br />

Musikalische Früherziehung<br />

und Musikgarten hat die Kreismusikschule<br />

<strong>Tirschenreuth</strong> für das<br />

neue Schuljahr noch freie Plätze.<br />

Darauf verweist die Einrichtung in<br />

einer Mitteilung. Der Musikgarten<br />

ist für Kleinkinder ab sechs Monate.<br />

Die Musikalische Früherziehung ist<br />

für Mädchen und Buben ab vier<br />

Jahre. Diese beiden Fächer sind laut<br />

Mitteilung sinnvoll, bevor man ein<br />

Instrument erlernt, weil die Kinder<br />

an die Musik herangeführt werden<br />

mit Singen, Tanz und Spielen.<br />

Auch für Erwachsene ist der Einstieg<br />

möglich. Dafür gibt es Blockunterricht<br />

in zwölf Unterrichtsstunden<br />

(frei einteilbar) in dem gewünschtem<br />

Fach. Neu ander Musikschule<br />

ist seit vergangenem<br />

Schuljahr das Fach Veeh-Harfe. Bei<br />

Härtefällen gibt es bei den Gebühren<br />

spezielle Hilfen. Für weitere Informationen<br />

stehen die Mitarbeiter<br />

der Kreismusikschule zur Verfügung:<br />

Telefon 09631/88207, 09631/<br />

88412 und 09631/88341.<br />

in West- und Süddeutschland im<br />

Blickpunkt.<br />

Regierungspräsident Axel Bartelt<br />

sprach von einem gut funktionierenden<br />

Mannschaftsgeist innerhalb<br />

der Feuerwehren. Dass sich die<br />

Menschen auf sie verlassen können,<br />

werde auch dadurch deutlich, dass<br />

den Ehrenamtlichen uneingeschränktes<br />

Vertrauen geschenkt<br />

werde.<br />

Viele grenzüberschreitende Ansätze im Landkreis Tirschenre<br />

Vertreterder Euregio Egrensis referieren im Kreisausschuss–Studie zurNeuausrichtung kommtnun in die Umsetzungsphase<br />

<strong>Tirschenreuth</strong>. (as) Corona hat die<br />

persönlichen Begegnungen über die<br />

Grenze hinweg abrupt gestoppt.<br />

Nun läuft es wieder einigermaßen<br />

normal. Doch es gibt noch viel zu<br />

tun bei der Pflege guter Nachbarschaft,<br />

wie Vertreter der Euregio<br />

Egrensis betonen.<br />

Im Kreisausschuss sprachen zwei<br />

Vertreter der Arbeitsgemeinschaft<br />

Bayern über die weiteren Ziele der<br />

Euregio Egrensis. Geschäftsführer<br />

Harald Ehm und Mitarbeiterin<br />

Magdalena Becher stellten die<br />

Kernthemen der neuen Interreg-<br />

Förderperiode vor, die von <strong>2021</strong> bis<br />

2027 dauert. „Nutzen Sie die Euregio,<br />

kommen Sie auf uns zu“, lud<br />

Ehm die Kommunalpolitiker ein. Es<br />

gebe viele Anknüpfungspunkte für<br />

konkrete Projekte vor Ort. Dem<br />

Landkreis <strong>Tirschenreuth</strong> komme eine<br />

zentrale Rolle innerhalb der Euregio<br />

zu.<br />

„Es ist wichtig, wie wir uns neu<br />

aufstellen in Europa“, sagte Landrat<br />

Roland Grillmeier, der auch stellvertretender<br />

Präsident der bayerischen<br />

Arbeitsgemeinschaft ist. Gerade<br />

nach den Einschränkungen<br />

durch die Pandemie müsse man<br />

sich mehr über die Grenze hinweg<br />

orientieren. Bei einem kürzlichen<br />

Treffen habe auch der Bezirkshauptmann<br />

von Karlsbad Entwicklungsbedarf<br />

gesehen.<br />

Harald Ehm stellte die Euregio<br />

als Plattform vor, die seit fast 30<br />

Jahren der grenzüberschreitenden<br />

Arbeit diene. Das Corona-Jahr habe<br />

man für eine Studie zur Neuausrichtung<br />

genutzt, die auf 70 Seiten<br />

Harald Ehm, Geschäftsführer der<br />

Euregio Egrensis.<br />

Bild: as<br />

in zwei Sprachen vorliege. Jetzt beginne<br />

die Umsetzungsphase.<br />

Magdalena Becher beleuchtete<br />

einige Kernthemen wie Tourismus<br />

und regionale Wirtschaftsentwicklung.<br />

Große Bedeutung komme<br />

dem Bereich Umwelt und Klimaschutz<br />

zu. Dazu zähle das Wassermanagement:<br />

„Auf tschechischer<br />

Seite ist das Problem noch drängender.“<br />

Auch bei der Koordination<br />

des Schienen- und Straßenausbaus,<br />

der Gesundheits- und Daseinsvorsorge<br />

gebe es Luft nach oben.<br />

Ein Dauerbrenner sei der Ausbau<br />

der Sprachkenntnisse. In Arbeit sei<br />

ein zweisprachiger Verwaltungsleitfaden,<br />

ähnlich wie das deutschtschechische<br />

Praxiswörterbuch, das<br />

es bereits für den Rettungsdienst<br />

und die Feuerwehren gibt. Magdalena<br />

Becher lud zur Mitarbeit in<br />

fünf thematisch gegliederten Arbeitsgruppen<br />

ein, die sich ab Herbst<br />

zur Vorbereitung konkreter Euregio-Projektetreffen<br />

wollen.<br />

„Vieles funktioniert nicht, wenn<br />

Sprachlosigkeit herrscht und die<br />

Kreisjugendring verabschiedet Geschäftsführerin<br />

RenateScharfimRuhestand –Medienpädagogin Gabi Paetzolt verlässt das Jugendmedienzentrum<br />

Erbendorf. (njn)Gut 20 Jahrewar Renate<br />

Scharf Geschäftsführerin des<br />

Kreisjugendrings. Seit Januar ist sie<br />

nun im Ruhestand. Medienpädagogin<br />

Gabi Paetzolt verlässt das Jugendmedienzentrum<br />

T1. Beide wurden<br />

in der Vollversammlung in Erbendorf<br />

verabschiedet.<br />

„Geschockt hat uns Mitte letzten<br />

Jahres die Nachricht, dass Renate<br />

Scharf wegen Krankheit längere<br />

Zeit ausfallen wird“,soVorsitzender<br />

Jürgen Preisinger. „Hofften wir<br />

doch, dass es nur ein paar Monate<br />

sein werden, wurde es eine Abwesenheit<br />

bis zum Renteneintritt.“<br />

Preisinger ging in seiner Laudatio<br />

auf Scharfs Arbeit ein. Ursprünglich<br />

beim Landratsamt in der Zulassungsstelle<br />

beschäftigt, übernahm<br />

Renate Scharf im Juli 2001 die Geschäftsführung<br />

des Kreisjugendrings.<br />

„Viel hat sich in diesen Jahren<br />

Die Pause nutzte man für ein Gruppenfoto amFuß der Falkenberger Burg. Grußworte sprachen beim Treffen der Feuerwehrführungskrä<br />

Barthel (vorne, Vierter von rechts), der Landrat des Landkreises <strong>Tirschenreuth</strong>, Roland Grillmeier (vorne, Dritter von links), Falkenb<br />

Grundler (vorne,rechts) und der leitende Polizeidirektor RobertHausmann (vorne,Zweiter vonrechts).<br />

Digitale Alarmierung startet<br />

„Die Oberpfälzer Feuerwehren zeigen,<br />

dass sie auch gegenüber neuen<br />

Technologien stets offen sind, um<br />

in Zukunft noch besser und noch<br />

schneller helfen zu können“, lobte<br />

Bartelt. Ein Beispiel wardie „Digitale<br />

Alarmierung“, über die die Projektsteuerer<br />

aus den Integrierten<br />

Leitstellen (ILS) Amberg, Regensburg<br />

und Nordoberpfalz referierten.<br />

„Da werden wir demnächst<br />

dran sein“, informierte der <strong>Tirschenreuth</strong>er<br />

Kreisbrandrat Andreas<br />

Wührl imNachgang im Gespräch<br />

mit Oberpfalz-Medien. Die Gemeinden<br />

im Bereich der ILS Nordoberpfalz<br />

könnten bei den digitalen<br />

Pagern zwischen zwei Anbietern<br />

auswählen. Die Kosten pro Pager<br />

liegen bei rund 550 Euro. Wobei der<br />

bisherige Bestand, also der Austausch<br />

von analogen zu digitalen<br />

Beim Kreisjugendring wurde die langjährige Geschäftsführerin Renate Scharf<br />

(Dritte von links) in den Ruhestand verabschiedet. Gabi Paetzolt (Fünfte von<br />

links) verlässt das Jugendmedienzentrum T1 auf eigenen Wunsch. Bild: njn<br />

getan“, stelle der Vorsitzende fest.<br />

„Zahlreiche Aktionen und Projekte<br />

wurden in ihrer Zeit organisiert<br />

und durchgeführt.“<br />

Neben den großen Projekten, wie<br />

beispielsweise die Errichtung des<br />

„Das sind aber nur<br />

Vorüberlegungen aus<br />

dem Ministerium.“<br />

Kreisbrandrat Andreas Wührlzu<br />

einem neuen Fahrzeugkonzept<br />

Jugendmedienzentrums T1, war sie<br />

an Aktionswochen, Aktionen zu<br />

sämtlichen Wahlen, Podiumsdiskussionen<br />

und der Drogenpräventionsinitiative<br />

„Need-no-Speed“ beteiligt.<br />

„Es entstanden persönliche<br />

Geräten, mit 80 Prozent gefördert<br />

wird. Ein großes Thema bei der Tagung<br />

waren laut Wührl auch die<br />

vielen ausgefallenen Lehrgänge<br />

aufgrund der Coronapandemie. Für<br />

2022 gibt es an den drei Feuerwehrschulen<br />

in Bayern (Geretsried, Regensburg,<br />

Würzburg) 1200 zusätzliche<br />

Lehrgangsplätze. Im Fokus stehen<br />

Gruppenführer, Leiter einer<br />

Feuerwehr, Jugendwarte, Zugführer<br />

und Drehleiter-Maschinisten. Ein<br />

paar „exotische“ Kurse würden dafür<br />

reduziert, so Andreas Wührl.<br />

Kontakte, wie mit der Jugendherbergsmutter<br />

im kroatischen Pula“,<br />

so Vorsitzender Preisinger, der<br />

Scharf einen „Fixpunkt“nannte.<br />

Lobeshymnen gab esbei der Vollversammlung<br />

auch für Gabi Paetzolt,<br />

die seit Oktober 2009 als Medienpädagogin<br />

im Grenzüberschreitenden<br />

Jugendmedienzentrum<br />

Oberpfalz Nord T1 in Tannenlohe<br />

mitarbeitet. Sie verlässt ihren<br />

Posten auf eigenen Wunsch hin.<br />

Vorsitzender Preisinger sprach ihr<br />

einen großen Anteil am Erfolg des<br />

Jugendmedienzentrums zu. Zahlreiche<br />

MedienprojekteinFilm und Foto<br />

seien preisgekrönt oder regelrechte<br />

Höhepunkte inder Jugendmedienbranche<br />

der Oberpfalz geworden.<br />

Auch Landrat Roland Grillmeier<br />

lobte die hervorragend Arbeit,<br />

die Scharf und Paetzolt für den<br />

Kreisjugendring geleistet haben.<br />

Staffel statt Löschgruppe<br />

Gedankenspiele zur Zukunft der<br />

Feuerwehren brachte Ministerialrat<br />

Matthias Ott aus dem Innenministerium<br />

ein, auch mit Blick auf die<br />

zur Verfügung stehenden Einsatzkräfte.<br />

E<br />

künftige<br />

Staffel u<br />

Norm di<br />

Personen<br />

agiert m<br />

dieser L<br />

müssten<br />

Leistung<br />

werden. „<br />

legungen<br />

betonte W<br />

die Feue<br />

die Förd<br />

werden.<br />

Grenzen<br />

Grillmeie<br />

amt wer<br />

bessere<br />

Nachbarn<br />

Drive“ m<br />

projekte<br />

gen zw<br />

Cheb, Bär<br />

len die B<br />

tern.“<br />

Walds<br />

Bernd So<br />

unerschö<br />

trum: „Po<br />

on, wir u<br />

mal selb<br />

teure, die<br />

zen.“ U<br />

mung zu<br />

sis kamv<br />

Die W<br />

Bund<br />

Mitterteic<br />

warum<br />

–und w<br />

ner, nein<br />

war das<br />

Demokra<br />

tagswahl<br />

von der<br />

wies dara<br />

schung<br />

Wähler<br />

Wochen<br />

Es sei ni<br />

zur Wahl<br />

Überblick<br />

es einig<br />

informie<br />

der Seite<br />

des Bun<br />

schieden<br />

Wahl-O-M<br />

mung zu<br />

mit einz<br />

finden.<br />

34<br />

35


36<br />

37


38<br />

Endlich wieder hinters Steuer<br />

Noch vorden Friseuren<br />

konntenamMontag<br />

die Fahrschulen im Landkreis<br />

<strong>Tirschenreuth</strong> wieder öffnen.<br />

Aufdie Fahrlehrer wartet jede<br />

Menge Arbeit. Sie müssen<br />

FREITAG,5.FEBRUAR<strong>2021</strong> Waldsassen und Umgebung 15<br />

den Rückstand vonzwei<br />

Monaten abarbeiten.<br />

Viel Mitterteich. (kaz) Lob Die 7-Tage-Inzi-<br />

fürFilmprojekt im Distanzunterricht<br />

denz im Landkreis <strong>Tirschenreuth</strong><br />

ist weiterhin hoch. Unabhängig von<br />

Um<br />

diesem<br />

sich vorzustellen,<br />

Wert durften<br />

hat<br />

am vergangenen<br />

die neue Montag Vorbereitungsklasse<br />

die Fahrschulen den<br />

Betrieb VK 10 derwieder Mittelschule aufnehmen. Waldsasseneinen<br />

die Inhaber Film gedreht von Fahrschulen<br />

Wie gehen<br />

mit und auf dieser Youtube kurzfristigen veröffentlicht. Entscheidung<br />

Daszeigt, umdassHomeschooling<br />

und welche Herausforderungen<br />

gut funktionieren stehen an? kann.<br />

„Dass es bereits am Montag wieder<br />

der besonderen losgehenArt würde, läuft derzeit damit an haben<br />

Waldsassen. (ubb) Ein Pilotprojekt<br />

der wir nicht Mittelschule gerechnet“, Waldsassen: sagt Es Matthias<br />

gibt Kraft. in diesem Seine Schuljahr „Fahrschule erstmals im Stiftland“<br />

Vorbereitungsklasse betreibt in Mitterteich VK 10, die und<br />

die<br />

von 16Schülerinnen und Schülern<br />

besucht Waldsassen. wird. Nurhatten Eine Öffnung die jungen noch vor<br />

Leute den Friseuren lediglich bishätten kurz vorer Weihnachten<br />

Kollegen Gelegenheit, für sehrsich unwahrscheinlich<br />

wenig<br />

und seine<br />

kennenzulernen. Seither muss der<br />

gehalten. Dennoch stimmt ihn dieser<br />

Entschluss Klasse derpositiv: Zusammenhalt „Ich bin froh,<br />

Präsenzunterricht ruhen. Dass in<br />

dieser<br />

dennoch dass wir extrem endlich hoch ist, wieder hat einenarbeiten<br />

bestimmten dürfen.“ Grund. Die 16 Jugend-<br />

Filmprojekt sei unter denkbar ungünstigen<br />

erhalten könne. Aktuell stünden 37<br />

Umständen zu einem<br />

Leih-Laptops für Schüler zur Verfüerhalten<br />

tollen gemeinschaftlichen Endprodukt<br />

geworden. „Ihr könnt stolz auf<br />

euch sein. Das wäre nicht möglich<br />

gewesen, wenn nicht alle an einem<br />

gung, die alle ausgeteilt seien. Zusätzlich<br />

habe das Lehrerkollegium<br />

sechs Tablets sowie zehn Laptops<br />

bekommen. In Planung und bereits<br />

Strang gezogen hätten“, lobte<br />

von der Stadt Waldsassen genehmigt<br />

Schuller, der auch den mitwirkenden<br />

Kollegen und Philipp Reich für<br />

die Mithilfedankte.<br />

Schülerin Vanessa Röckl ging näher<br />

auf die Grundidee, die Arbeit<br />

am Set und Einzelheiten wie beispielsweise<br />

den Schnitt ein. Von<br />

Philipp Reich gab esdann ein großes<br />

Lob für das Technikverständnis<br />

der jungen Leute. Was ihm besonders<br />

seien die digitale Aufrüstung<br />

aller Klassenzimmer sowie die Einrichtung<br />

von zwei neuen Computerräumen<br />

und W-Lan im gesamten<br />

Schulgebäude.<br />

Der Distanzunterricht funktioniere<br />

hervorragend, täglich werde<br />

mit den Schülern digitaler Unterricht<br />

gehalten, so Strobel-Dietrich.<br />

Gesorgt sei auch für eine Notbe-<br />

gut gefallen habe, zumal die<br />

treuung mit Unterstützung von<br />

Projektteilnehmer aus der Distanz<br />

Maria Wurm. Jenen Kindern, die zusätzlich<br />

Hilfe brauchen, stünden<br />

und mit eher ungenügender Technik<br />

hätten arbeiten müssen: Jeder Was ist die Vorbereitungsklasse 10 an der Mittelschule Waldsassen? Die Schüler mit Michael Mickisch und Volkmar<br />

Während der Fahrstunde gilt für Fahrschüler und Fahrlehrer eine FFP2-Maskenpflicht.<br />

Symbolbild:Gabi Schönberger<br />

für sich habe bei der Arbeit bestimmteFähigkeiten<br />

HINTERGRUND<br />

entwickelt. konferenzmit Ehrengästenpräsentiert.<br />

Bild: ubb Sonderpädagoge zur Seite. Bei Pro-<br />

haben dazu imDistanzunterricht einen Film gedreht und diesen bei einer Video-<br />

Dinter ein Förderlehrer sowie ein<br />

„Ich bin verdammt stolz auf<br />

blemen hilft Jugendsozialarbeiterin<br />

lichen haben in Zusammenarbeit euch“, schwärmte Schulrat Rudi hier seid“, versprach sie. Wer sich wurde mit 16 Schülern zu Beginn Jennifer Schlicht, auch digital. Um<br />

mit Philipp Reich vom Jugendmedienzentrum<br />

Kunz. Ihn freute essehr,dass er mit den dreiminütigen Film anschauen des Schuljahrs 2020/21 eingeführt. den Deutschunterricht für Flüchtlingskinder<br />

sowie Kinder mit Mi-<br />

FahrschülerT1inimder Homeschooling<br />

Warteschleife<br />

Hygieneregeln in der Fahrschule<br />

dem Film der Klasse nun ein Anschauungsobjekt<br />

möchte, findet den Link auf der Bisher gibt es sie in der Region nur<br />

■ Inhabe. den Denn Räumen er be-<br />

für den Homepage Theorieun-<br />

der Schule ■ Der (Kategorie Theorieunterricht an der Mittelschule zur berufli-<br />

Waldsassen. ■Die<br />

Praktische grationshintergrund Fahrstunde: kümmern FFP2-Mas-<br />

sich<br />

einen Zu tun kleinen gibtFilm es gedreht. einiges: Fahrschüler<br />

müssen kontaktiert und Fahrstunden<br />

In diesen müssen Tagenwurde vereinbart nun Premie-<br />

werden. len. Wie „Jetzt kannabstand ich alle, die vonwissen<br />

1,50 Metern Die eingehal-<br />

Vorbereitungsklasse zumist Beispiel ne-<br />

Mittleren für berufliche Bildungsabschluss. Lastwa-<br />

vor Es und botenach des Ganztagsprogramms, der Fahrt müssen die dakomme<br />

zu demterricht Pilotprojekt muss regelmäßig<br />

Anfragen von anderen Schu-<br />

VK10/1 und VK10/2).<br />

nach zwei Schuljahren mit dem Mohammed Khello.Auch die Ange-<br />

der übliche UnsereMindest-<br />

Schule/Vorbereitungsklasse chen Aus-, Fort- Schüler und beenden Weiterbildung, die Mittelschule kenpflicht Cornelia fürOszlonyai, SchülerNora undWolff Lehrer, und<br />

Premiereper Videokonferenz<br />

nach re gefeiert dem–inForm Lockdown einerimVideo-<br />

vergange-<br />

wollen, was ihrten macht, werden, auf euren somit ben ist die den Teilneh-<br />

M-Zügen eine zweite genfahrer, Mög-<br />

darf können alsauch Präsenzunter-<br />

Jugendliche von der Fahrzeuge runter Reiten, gereinigt Tanz, werden. Theater, Musik Vor<br />

konferenz. nen Jahr wird Nebenesauch den 16 Schülern in den nächs-<br />

Film verweisen.“ merzahl entsprechend lichkeit begrenzt. zum Erreichen Es richt der Mittle-<br />

nur dann Realschule, durchgeführt vom Gymnasium wer-<br />

oder<br />

Fahrt und Sport, sind die werden Hände inzudesinfi-<br />

der Mittel-<br />

nahmen ten Wochen auch einige zu Ehrengäste Verzögerungen gilt eine FFP2-Maskenpflicht, ren Reife über zusätzlich<br />

ihre Schüler muss ist der Schulungsraum<br />

der 7. Klasse bis zur 9. Klasse) jeweiligen mit Landkreis ein Notendurchschnitt unter demvon 2,5, gelandfahrten<br />

Infoveranstaltung sind Pausen per Zoom zum Lüf-<br />

die Mittelschule. den, wenn die von7-Tage-Inzidenz der Wirtschaftsschule im in die zieren, schule beidigital Autobahn- weitergeführt. und Über-<br />

teil. Mit dabei waren etwa Schulrat Pokalals Belohnung<br />

Während der M-Zug (möglich ab VK 10 wechseln. Voraussetzung ist<br />

Rudi kommen. Kunz und „Wirinkonnten Vertretungseit desDezem-<br />

ber nicht mehr Bürgermeisters fahren, daBea-<br />

sind auch vieleSchulleiterin regelmäßig Claudia Strobel- gelüftet der werden. 10. Klasse ein Jahr anhängt, Wert 100 ge-liegtfordert<br />

ist auch eine Vorab-Beratennötig.<br />

Eine Eltern-Informationsveranstal-<br />

Richtig stolz auf<br />

Waldsassener<br />

trix Schüler Rustler jetzt voninderder Stadtverwaltung.<br />

ebenso wie Kunstlehrerin Sarah- auf die Mittlere Reife inzweiweite-<br />

endgültige Entscheidung, wer die tungsklasse findet am Donnerstag,<br />

Warteschleife“, Dietrich. Sie lobte die jungen Leute währt die VK 10 eine Vorbereitung tung an der jeweiligen Schule. Die tung über die zweistufige Vorberei-<br />

erklärt Kraft. Auch sei die Zahl der<br />

„Ich war skeptisch, ob das von zu Alena Kneidl, PetraBurgerund Meike<br />

Fifeik. Strobel-Dietrich werden. „Zweizeichnet<br />

Monateerst ohne ab der Praxis-<br />

9. Klasse für „Das das ist Mittlere für dieMittelschule Kundschaft undsehr beim Schulamt. är-<br />

Fahrschulen statt. Derschon, Link zurauch Teilnahme wenn kanner<br />

Klassenleiter Monaten jaMarkus nichtSchuller. gestiegen. Um-<br />

Auf ihrei-Schüler unterricht sogar mit – das einemwirft Reifezeugnis auch ein entscheiden, gerlich“, haben meint Kraft. Im Rahmen der Filmpremiere auf der abanderen Montag, 8. Seite Februar, froh immer darüber vorren<br />

Schuljahren. Schüler, die sich Klasse besuchen kann, liegt bei der 25. Februar, um 18 Uhr per Zoom<br />

Hause TÜV-Prüfer aus auch funktioniert“, in den vergangenen<br />

sagte<br />

so nen mehr Prüftermin habe über müssten die logistische die Fahrschüler<br />

also etwas länger warten. ken. Weil seine Schüler vermutlich auch für Alexander Keller und sein „Start2drive“ aus <strong>Tirschenreuth</strong><br />

„Schul-Oscar“aus, Stück zurück“, der vorerstgibt inih-Krafrem Büro steht. „Der Pokal wartet. Vorbereitung. Die VK 10, die verraus,<br />

dass die Mittelschule den Un-<br />

Sekretariat der Mittelschule Wald-<br />

damit zuein beden-<br />

Jahr länger Zeit Die für kommenden die stellteWochen Claudia Strobel-Dietrich werden ist. he-<br />

Der mittags Inhaber per E-Mail der oderFahrschule<br />

Telefon im<br />

Leistung und die Kooperationsfähigkeit<br />

seiner Schüler gestaunt. Das Ihr bekommt ihn, wenn ihr wieder stärkt berufsorientiert arbeitet, terricht digital komplett aufrechtsassen<br />

angefragt werden.<br />

Ein weiteres Problem für Fahranfänger:<br />

Autofahren muss trainiert<br />

mehr Fahrstunden benötigen, werde<br />

der Führerschein auch teurer.<br />

Ferienprogramm Fassaden -in dieCorona-Zeiten schöne Seite des einHauses<br />

Kraftakt<br />

<strong>Tirschenreuth</strong>. (exb) Die Jugendbe-<br />

Kunz informierte über den Stand<br />

Einflüsse von Struktur und Licht<br />

Farbintensive Oberputze brauchen Planung und Fachwissen. Die auffällig gestalteten Fassadenwirkendann<br />

edel undlebendig.<br />

Bild: exb/Saint-Gobain Weber/txn<br />

Team „ein Riesen-Kraftakt“. Etwas<br />

kritisch sieht er die Öffnung der<br />

Jungendbeauftragtedes Landkreises treffen sich zumdigitalen Fachgespräch–Tagung soll nachgeholt werden<br />

zu planen. 2020 habe gezeigt, dass<br />

doch einiges an Aktionen durchgeführt<br />

werden kann. 22 von 26Kom-<br />

DAS WETTER<br />

Nach Mega-Hoch<br />

Landkreis <strong>Tirschenreuth</strong><br />

Tankreinigung<br />

Fachbetrieb nach WHG<br />

Reinigung,Wartung,Stilllegung,<br />

Innenhüllen,Beschichtung,<br />

TÜV-Abnahmen für Heizöl-, Dieselund<br />

Benzintanks<br />

Trotz Firma nun Kraus sinkender Temperaturen<br />

bleibt92690 der in Pressath der Fläche nämlich erstmal<br />

Telefon09644/1345<br />

aus.<br />

hätte sich eine Regelung gewünscht,<br />

die sich am Inzidenzwert<br />

auftragten des Landkreis <strong>Tirschenreuth</strong><br />

der Jugendarbeit in Corona-Zeiten.<br />

waren Farbtöne kürzlich am Haus zum sind „Fachge-<br />

eine Herausforderung Die Situation für die Jugendlichen<br />

Dunkle<br />

spräch Ferienprogramm“ eingeladen.<br />

Dabei setzte Kommunale Ju-<br />

Alles, was aus entwicklungspsycho-<br />

auf die Beine gestellt. In diesem Zu-<br />

sei alles andere als jugendgerecht. munen hatten ein Ferienprogramm<br />

Auch wenn dunkle Fassade<br />

mehr Planung erfordert, so<br />

gendpflegerin Theresia Kunz auf logischer Sicht den Bedürfnissen lohnt sammenhang sich doch die regten Mühe. Intensivauftragten<br />

Farben machen an, die ausProgrammhefte<br />

je-<br />

die Jugendbe-<br />

ein digitales Format. Sie bezeichnete<br />

dieser Entwicklungsphase ent-<br />

es laut Mitteilung „als Wermutsspricht,<br />

sei abgesagt. Dennoch müsder<br />

des Immobilie Ferienangebots einen Hingucker. im Landkreis zu<br />

Voraussetzung dafür ist die<br />

tropfen, dass man sich aktuell nicht se es weiterhin Jugendarbeit geben.<br />

kompetente sammelnAusführung und ihnen durch digital zu Verfügung<br />

zu stellen. (txn) Daraus könne<br />

persönlich kennenlernen und ins Kunz appellierte andie Jugendbeauftragten,<br />

einenFachbetrieb.<br />

Gespräch kommen kann“. Um sich<br />

für den Sommer mit man sich Anregungen für die kom-<br />

aber austauschen zu können, sei die den Verantwortlichen in den Kommunen<br />

mende Saison holen. Viele machten<br />

Videoschaltegeeignet.<br />

erneut ein Ferienprogramm deutlich, dass es unter den<br />

gebotenen<br />

Hygienevorschriften schon ein<br />

Kraftakt gewesen sei, ein attraktives<br />

Angebot zu organisieren. Ohne<br />

das Engagement vieler Ehrenamtlicher<br />

wäre dies nicht zu stemmen<br />

gewesen.<br />

Am Ende des virtuellen Treffens<br />

stimmte die Mehrheit der Teilnehmer<br />

dafür, die verschobene Tagung<br />

der Jugendbeauftragten im Frühjahr<br />

mit einem persönlichen Treffen,<br />

falls dies bis dahin möglich ist,<br />

nachzuholen.<br />

39<br />

zeigen sich die Sterne bei +3 bis -2<br />

Grad.Am Sonntag ist es zu größeren<br />

Teilen freundlich mit Sonnenschein,<br />

o<br />

w<br />

z<br />

g<br />

ri<br />

T<br />

e<br />

A<br />

s<br />

e<br />

b<br />

s<br />

F<br />

O<br />

n<br />

fi<br />

h<br />

B<br />

„O<br />

s<br />

n<br />

W<br />

g<br />

N<br />

re<br />

e<br />

s<br />

d<br />

„<br />

fu<br />

T<br />

c<br />

g<br />

w<br />

lu<br />

s<br />

s<br />

K<br />

U<br />

n<br />

v<br />

F<br />

u<br />

m<br />

d<br />

s<br />

K<br />

n<br />

w<br />

s


den-und Sonnenschutztechniker.<br />

Über das neue Angebot freut<br />

man sich nicht nur in Wiesau. Es<br />

gilt ab September nächsten Jahres.<br />

Der fachtheoretische und fachpraktische<br />

Meisterkurs ist durch eine<br />

schon länger angestrebte Koopera-<br />

wählen zu dürfen.<br />

(CSU), 23,88 Prozent auf Ulrich<br />

Im Landkreis Für den<strong>Tirschenreuth</strong> Zutritt benötigen gaben<br />

535Schüler negativen Grenzüberschreitende<br />

Sie Grötsch derzeit (SPD). keinen Dahinter liegen Anneliese<br />

Droste(Grüne,12,31 mehr. 1<br />

Prozent)<br />

vonder Corona-Testnachweis 5. bis zur 12.<br />

Klasse (Mittelschule Schnuppertouren bis Gymnasium)<br />

inder Alle <strong>Tirschenreuth</strong>/Bärnau.<br />

Manfred Schiller (AfD, 10,45), Silke<br />

Zeit jederzeit von 15. bis aktuellenInfos (exb)<br />

zum<br />

Zu<br />

17. Klotz finden (FDP, Sieauf 6,34), Tobias Groß (Freie<br />

grenzüberschreitenden Touren<br />

September www.gleissner-wohnen.de<br />

laden ihre amStimme Sonntag, 26. ab. September,das<br />

Netzwerkfür Inklusion den und Land-<br />

(Bayernpartei, 4,85).<br />

Folgendes<br />

Gesamtergebnis<br />

Wähler, 5,97) und Roland Bayer<br />

die Evangelische Jugend im Dekanatden<br />

Weiden Zugang<br />

kreis steht<br />

Für<br />

nach Auszählung<br />

ein. UmzurPost aller<br />

14 Uhr ist kein Termin<br />

Die große<br />

notwendig.<br />

Zahl an<br />

Der<br />

Teilnehmern<br />

Zugang ist<br />

Stimmenweiterhin startet fest: Die eine<br />

durch<br />

etwa CSUzweistündige<br />

hat denmit Seiteneingang.<br />

20,8 bei der U18-Wahl gebe der Forderung<br />

des Bayerischen Jugendrings<br />

Prozent 1 die Wanderung meistenmitStimmen Friederike gewonnen,<br />

(etwa direkt vier Kilometer,Weg danach folgt einge-<br />

die (BJR), das Wahlalter auf 14 Jahre zu<br />

Vorbehaltlich kurzfristiger Änderungen der gesetzlichen Regelungen.<br />

Schwägerl auf dem Böttgerweg<br />

SPD mit 19,27 schränkt Prozent. barrierefrei). Dahinter Ebenfallsfol-<br />

gen die FDP(13,17<br />

senken, neues Gewicht, so die Verantwortlichen<br />

zu dender aktuellen Jugendringe und<br />

um 14 Uhr beginnt eine circa<br />

Bitte beachten Prozent), Sie die die Grü-Hinweisnen (12,4) Schutzmaßnahmen Wolf die(befestigte AfD (6,11), Wege„Die mit Berg-<br />

Partei“ bei Interliving des Netzwerks Gleißner: Inklusion. Man hof-<br />

3,5-stündige Radtour mit Alfred<br />

(5,73) undetappen, die Freien nicht fürWähler Kinder geeignet).<br />

Parteien Zu den erreichen Stationen zählen zusam-<br />

junger Menschen nach den Bundes-<br />

(5,15). fe, dass die Politik die Bedürfnisse<br />

Sonstigewww.gleissner-wohnen.de<br />

auch Tachov und Paulusbrunn.<br />

men 17,37 Teilnahme Prozent. nur mit BeiAnmeldung<br />

den ErststimmenAufgrund<br />

möglich ergibt(unter sichder www.inklusion-<br />

einderzeitigen ähnliches dungen Situation einbezieht. und der behördlichen<br />

tagswahlen besser in ihre Entscheitirschenreuth.de<br />

oder www.vhstirschenreuth.de).<br />

Los geht es je-<br />

Auflagen bleiben das Kinderland und das Restaurant leider<br />

bis weilsauf in Bärnau. weiteres Gebühr 4Euro geschlossen.<br />

Kart-TalentJulia<br />

Die Vereinbarung unterzeichnetenRecht Schulleiter in der Thomas Demokratie Metzlerzuteilwer-<br />

den zu lassen: dasWalter aktiveSchütz, Wahlrecht. Landrat Roland gendliche Grillmeier, partizipativ Obermeister inpolitische Meinhard Ber-<br />

die Radtour. Brotzeit eigene<br />

und<br />

Faltis<br />

Jürgen Kilger dafür von ein, derdass Handwerkskammer<br />

startetbei<br />

auch Kinder und (vorne, Ju-<br />

von für die<br />

Bundesendlauf<br />

Wanderung, 12 Euro für<br />

links). Mit dabei waren Leitender Regierungsdirektor<br />

tion mit dem BSZ Wiesau möglich. ger und ObermeisterGeorgBraun (hinten, Der Vorstand vonlinks). des Kreisjugendrings EntscheidungenBild: eingebunden HWK Niederbayern-Oberpfalz/exb werden<br />

können. Das Absenken des sen darauf, dass gegebenenfalls<br />

Kosten. Die Veranstalter verwei-<br />

„Wir freuen uns über die Zusammenarbeit.<br />

Unser gemeinschaftli-<br />

in Schwandorf. Der Meisterkurs lung geschlossen<br />

<strong>Tirschenreuth</strong> stimmte laut Mittei-<br />

und Georg<br />

für<br />

Braun<br />

eine<br />

aus<br />

Mitzeichnungein<br />

des<br />

Weiding. „Die Wahlalters den und aufbreitgefächerten 16 Jahre solle Meisterkurses<br />

ein die 3G-Regelgelten könnte.<br />

ches Ziel ist die nachhaltige Weiterbildung<br />

unserer Rollladen- und Im Fokus stehen dabei Betriebsfüh-<br />

Rennen umfasst am 640 Wochenende Unterrichtsstunden. fortschreitende<br />

bundesweiten Höhepunktihrer Digitalisierung<br />

Aufrufs. Jugend-Karriere–Seit veränderte<br />

erster Schritt<br />

werden<br />

sein, das<br />

wir den<br />

Wahlrecht<br />

neuen zwei Ansprüchen<br />

gerecht.“<br />

Jahren WOHNEN Mitglied des MSCWiesau ONLIN<br />

Jugendliche seien<br />

auch<br />

Träger<br />

das Berufsfeld<br />

demokratischer<br />

der<br />

von Jugendlichen als Grundrecht<br />

Autorenlesung<br />

Sonnenschutztechniker. Dies wird rung, Fertigungs- und Montagetechnik,<br />

Automatisierung, Program-<br />

Rollladen-<br />

Grundrechte.<br />

und Sonnenschutztechniker“,<br />

„Sie wollen anzusehen.<br />

„Ein<br />

Somit<br />

Traum<br />

solle<br />

ging<br />

auch<br />

in<br />

jüngeren<br />

Mitbürgern<br />

Wiesau/<strong>Tirschenreuth</strong>. (wro) Erfüllung“,<br />

mit der Vereinbarung und der<br />

und können „Aufgrunmierung<br />

derund Corona-Pandemie Smart-Home-Grund-<br />

ihre<br />

unterstrich<br />

Zukunft<br />

HWK-Hauptgeschäftsführer<br />

selber in<br />

sagte Obermeister<br />

die Möglichkeit<br />

Meinhard<br />

gegeben<br />

Berger SHOPPEN<br />

in Zoiglstube<br />

Nutzung unterschiedlicher Ressourcen<br />

einzelner Partner ermöglagen.<br />

die Hand musste<br />

2020 ein Kart-Motorsportjahr oh-<br />

des Berufli-<br />

Fichtenschacht gibt es am<br />

nehmen und<br />

Kilger.<br />

eine<br />

Die<br />

Politik,<br />

Tätigkeiten<br />

nach<br />

werden,<br />

der<br />

sich<br />

Vertragsunterzeichnung<br />

eine politische<br />

Wiesau. (exb) In der Zoiglstube<br />

die in die Zukunft<br />

würden zunehmend<br />

trägt, mitgestalten“,<br />

so<br />

komplexer.<br />

Meinung<br />

im „Blauen<br />

zu bilden,<br />

Restaurant“<br />

zu vertreten<br />

Gemütlich zuhause stöbern<br />

licht“, kommentierte der Hauptgeschäftsführer<br />

der Handwerkskamger<br />

Baustein bei der Weiterbildung<br />

einen hohen Stellenwert“, unter-<br />

19.30Uhr,eine Haushaltswaren, gedankliche Heimtextilien Zeit-<br />

sowie Deko &Accessoires<br />

„Der Meisterkurs ist ein wichti-<br />

„Mit<br />

der<br />

dem<br />

Kreisjugendring.<br />

Angebot eines umfassen-<br />

Dies und einen<br />

chen<br />

Einfluss<br />

Schulzentrums.<br />

auf das<br />

„Wiesau<br />

politische<br />

Geschehen zu haben. Für<br />

hat Samstag, Über 5.000 25. September, Artikel online ab-Möbel, Küchen, Leuchten,<br />

ne jegliche große Rennveranstaltungen<br />

der Rollladen- stattfinden, und Sonnenschutz-<br />

wassehr nichtschade<br />

länger verwehren. Sie seien in Kreisjugendring-Vorsitzenden Jür-<br />

dürfe man den jungen Menschen<br />

mer (HWK) Niederbayern-Oberpfalz,<br />

JürgenKilger. war, techniker“, da ich betonte in derBSZ-Leiter K5 fahre Thogionalen<br />

Bildungsstandorts in zählt aus seinem 2020 erschiestrich<br />

er den guten Ruf des überrereise.<br />

Werner Robl liest und er-<br />

vielfältiger „Die Weise fortschreitende<br />

zivilgesellschaftlichund<br />

engagiert.<br />

gen Preisinger seien vor allem die<br />

Über 300sofortverfügbareAusstellungsstücke im Sale %<br />

sich<br />

Jugendräte im Landkreis ein sehr<br />

Das neue Angebot passt sich der mas Metzler. Die Lehrkräfte am Digitalisierung<br />

Fachkreisen. Zufrieden zeigte sich nenen Buch „Ja, wer kummt<br />

somit meine Jugendkart-Karriere Aktuell dürfen in 16-Jährige in elf gutes Beispiel, wie die Beteiligung<br />

Geschenkgutscheine online kaufen und ausdrucken<br />

zunehmenden Komplexität des Berufsfeldes<br />

an. Stattfinden wird der zwei nenJahren maßgeblichen demBeitrag. EndeFachlich<br />

zuneigt. Um-<br />

Standort Wiesau leisteten dazu ei-<br />

auch Landrat Roland Grillmeier,der denn dou“. In den Mittelpunkt<br />

Bundesländern veränderte bei Kommunal- auch und von jungen Menschen funktioniere.<br />

als Vertreter des Sachaufwandsträgers<br />

den Vertrag mit seiner Unter-<br />

der Wiesauer Kreuzberg und<br />

Gleich des gemütlichen onlinestöbern: Abends rücken<br />

in vier Bundesländern bei Landtagswahlen<br />

dass wählen. Gerade in der kung unterstützen möchte, findet<br />

Werden Aufruf zur Wahlalterabsen-<br />

Meisterkurs nicht nur am Standort so mehr mitgetragen habe werden ich mich die Kursinhalte<br />

von den entsprechenden Innunschrift<br />

bekräftigte. Begleitet wurde Kindheitserlebnisse in den<br />

gefreut, Berufsfeld der<br />

in Wiesau. Mit eingebunden werden<br />

aktuellenRollladen- Krise werdeund<br />

www.gleissner-wohnen.de<br />

deutlich, dass einen Link auf den Webseiten des<br />

die Lehrwerkstätten des HWK-Bildungszentrums<br />

in Weiden und das lichgestoßen unterwurde<br />

Hygieneauflagen, der Meisterkurs mög-<br />

Sonnenschutztechniker.“ Fachschule für Hotel- und Touris-<br />

Autor einen kurzen Einblick in<br />

ab gen Mai aus <strong>2021</strong> Süd-wieder und Nordbayern. Rennen, An-<br />

natür-<br />

der Festakt von den Schülern der 1960er Jahren. Zudem gibt der<br />

die Rechte von Kindern und Ju-<br />

Kreisjugendrings: www.kjr-tir.de.<br />

neue Zentrum für digitale Gebäudetechnik<br />

der Handwerkskammer Meinhard Berger aus Hallbergmoos HauptgeschäftsführerJürgen Kilger<br />

lichvon waren“,wird<br />

den Innungs-Obermeistern<br />

Julia Faltis<br />

musmanagement unter der Leitung den bereits fertigen zweiten<br />

Quelle: inDer einer neue Tag<br />

KURZ NOTIERT<br />

vonAndrea Desnoyer.<br />

Band, der am 16. Oktober auf<br />

Mitteilung des MSC Wiesau zitiert.<br />

den Markt kommt. Der Eintritt<br />

Unterstützt wird Julia Faltis, die in<br />

ist frei. Zu beachten sind die gültigen<br />

Hygienevorschriften.<br />

CSUund SPD bei U18-Wahl im Landkreis <strong>Tirschenreuth</strong> vorne<br />

<strong>Tirschenreuth</strong>. (exb) Ander U18-Bundestagswahl<br />

des Bayerischen Jugendrings<br />

und des Deutschen Bundesjugendrings<br />

beteiligten sich<br />

auch sechs Schulen im Landkreis<br />

<strong>Tirschenreuth</strong>. „Kinder und Jugendliche<br />

beginnen ab 12 Jahren, sich für<br />

Politik zu interessieren. Das ist eine<br />

wertvolle Zeit für politische Sozialisation<br />

und Möglichkeiten, zu lernen.<br />

Es ist wichtig für ihre Selbstwirksamkeit<br />

und Entwicklung zum<br />

selbstbestimmten Leben“, betont<br />

Christina Ponader vom Netzwerk<br />

Inklusion. Deswegenwollten die Jugendringe<br />

politische Anlässe wie<br />

die Bundestagswahl nutzen, um auf<br />

die Meinung und Beteiligungsmöglichkeiten<br />

von Kindern und Jugendlichen<br />

hinzuweisen und sie stärker<br />

<strong>Tirschenreuth</strong> zu Hause ist, von ihrem<br />

Vater und Trainer Martin Fal-<br />

konnte sich die Kart-Fahrerin<br />

Julia Faltis ist 17Jahre alt. Als eine der Besten ihrer Altersklasse in Nordbayern<br />

Ausgabevon Edelreisern<br />

mine sind am Dienstag,20.April,von<br />

9bis 12 Uhr im<br />

für<br />

Vereinsgarten<br />

den Bundesendlauf<br />

des Kirchenführung<br />

beziehungsweisedie Bayeri-<br />

hieß<br />

tis. inZudem den Vordergrund betreut zu stellen. sie Dazu MSC-TechnikexperteKarl-Heinkreise<br />

Neustadt/WN und Tirschen-<br />

Dietrich. beratung für Gartenkultur und Lan-<br />

Stadt Kemnath, Hammergraben-<br />

Kemnath/Mitterteich.<br />

den Schulenschen Die Kreisfach-<br />

es, Meisterschaften dass die Jugendlichen<br />

stolz gewesen seien, entfallen auf Albert Rupprecht<br />

Mo.–Fr.<br />

Sa.(April–September)<br />

OGV<br />

Bild:<br />

Kemnath in29,48 BadAibling (beim<br />

Prozent<br />

Bauhof<br />

der qualifizieren.<br />

Stimmen<br />

der mit Musik Bild: MSCWiesau/exb<br />

hatten die Jugendringe der Land-<br />

9:00–19:00 Uhr 9:00–16:00 Uhr<br />

despflegeamLandratsamt wählen zu dürfen. sowie die straße(CSU), 5) sowie 23,88amProzent Mittwoch, auf 21. Ulrich Wernersreuth. (exb) Unter dem<br />

„Ich reuth und nutzte der Stadt jede Weiden Chance, sowie Obst- mich und Im Landkreis Gartenbauvereine und<strong>Tirschenreuth</strong> nur einen im gaben<br />

<strong>Tirschenreuth</strong> 535Schüler vonder verweisen 5. bis zur 12. neliese Droste(Grüne,12,31 Prozent) Allerheiligenkirche bei Werners-<br />

April, TagGrötsch von später 9bis(SPD). 12 inNaila Uhr Dahinter im KreislehrgartenIhren<br />

Mitterteich, Trainings-<br />

Wehrpoint (Zu-<br />

Hersbruck. Julia Faltis zählt zu den<br />

liegen Erlangen, An-<br />

Titel MSV „Kleinod Falkenberg im Stiftland: und Die AC<br />

das Netzwerk Inklusion bereitsLandkreis im<br />

mit meinen Konkurrenten zu messen“,<br />

densoDirektkandidaten Julia Faltis. des Zu Wahl-<br />

den Statioum)<br />

inder Zeit fleiß vonkrönte 15. bis zumJulia 17. Klotz Faltis (FDP, mit 6,34), Tobias PlatzGroß besten (Freie Jugendkart-Fahrern wachsenenbildung (KEB) ihrer Tir-<br />

Al-<br />

im Frankenwald.<br />

Juli ein Online-Speed-Dating auf mitdieKlasse Ausgabe (Mittelschule vonEdelreisern.Ter-<br />

bis Gymnasifahrt<br />

über Manfred Marktredwitzer Schiller (AfD, Straße). 10,45), Silke reuth“ lädt die Katholische Ernenkreises<br />

in <strong>2021</strong> veranstaltet. gehörten eine Doppelveranstaltung<br />

beim MC Ansbach gendkart-Wettbewerbe beim 1. AC sie amtierende<br />

September ihre zwei Stimme undab. drei. Folgen-Danacdes Gesamtergebnis für den Land-<br />

(Bayernpartei, 4,85).<br />

tember, um 15.30 Uhr zu einer<br />

Wähler, folgten 5,97) und Ju-<br />

Roland tersklasse Bayer schenreuth in Nordbayern. am Freitag, Aktuell 24. Sep-<br />

ist<br />

„Kinder und Jugendliche interes-<br />

Bezirksmeisterin<br />

sieren sich für Politik und wollen<br />

ihre Meinung vertreten“, erklärt<br />

Jürgen Preisinger vom Kreisjugendring<br />

<strong>Tirschenreuth</strong>. Gerade in der<br />

Corona-Pandemie sei deutlich geworden,<br />

dass Kinder und Jugendliche<br />

mit ihren Interessen und Bedürfnissen<br />

von Entscheidungsträgern<br />

nicht oder nicht ausreichend<br />

wahrgenommen würden. Von den<br />

Verantwortlichen der teilnehmen-<br />

kreis steht nach Auszählung aller<br />

Stimmen fest: Die CSU hat mit 20,8<br />

Prozent die meisten Stimmen gewonnen,<br />

direkt danach folgt die<br />

SPD mit 19,27 Prozent. Dahinter folgen<br />

die FDP(13,17 Prozent), die Grünen<br />

(12,4) die AfD (6,11), „Die Partei“<br />

(5,73) und die Freien Wähler (5,15).<br />

Sonstige Parteien erreichen zusammen<br />

17,37 Prozent. Bei den Erststimmen<br />

ergibt sich ein ähnliches<br />

Kart-TalentJulia Faltis startetbei Bundesendlauf<br />

Rennen am Wochenende ein Höhepunktihrer Jugend-Karriere–Seit zwei Jahren Mitglied des MSCWiesau<br />

Wiesau/<strong>Tirschenreuth</strong>. (wro) „Aufgrund<br />

der Corona-Pandemie musste40<br />

2020 ein Kart-Motorsportjahr ohne<br />

jegliche große Rennveranstaltungen<br />

stattfinden, wassehr schade<br />

desjugendrings beteiligten sich<br />

DasBerufliche Schulzentrum auch sechs Schulen im Landkreis<br />

Wiesau wirdzueiner richtigen <strong>Tirschenreuth</strong>. „Kinder und Jugendliche<br />

beginnen ab 12 Jahren, sich für<br />

Meisterschmiede.Freuen<br />

können sich darüber die Politik zu interessieren. Das ist eine<br />

Rollladen- und Sonnenschutztechniker.Die<br />

wertvolle Zeit für politische Sozialisation<br />

Vereinbarung<br />

über das neue Meisterkurs-<br />

Angebot wurde jetzt<br />

und Möglichkeiten, zu ler-<br />

nen. Es ist wichtig für ihre Selbstwirksamkeit<br />

und Entwicklung zum<br />

unterzeichnet.<br />

selbstbestimmten Leben“, betont<br />

Christina Ponader vom Netzwerk<br />

Wiesau. (wro) Meister fallen nicht<br />

Inklusion. Deswegenwollten die Jugendringe<br />

politische Anlässe wie<br />

vom Himmel, sondern brauchen ordentliches<br />

Rüstzeug. Dafür sorgt<br />

das Berufliche Schulzentrum Wiesau<br />

(BSZ) jetzt mit einer neuen Wei-<br />

die Bundestagswahl nutzen, um auf<br />

die Meinung und Beteiligungsmöglichkeiten<br />

von Kindern und<br />

terbildungsmaßnahme für Rollla-<br />

Jugendlichen<br />

hinzuweisen und sie stärker<br />

BSZWiesau wirdzur Meisterschule<br />

schönsten heraussuchen. „Die Aus-<br />

gendrings und des Deutschen Bun-<br />

wahl waralles andere als leicht. Uns<br />

erreichten herrliche Bilder mit tollen<br />

Motiven“, sagte Zintl. Die Ernährung<br />

liege den Landfrauen sehr<br />

am Herzen. „Immer wieder versuchen<br />

wir mit vielen Aktionen, wie<br />

Kindertag oder Landfrauen machen<br />

Schule, den Kindern das Thema<br />

schmackhaft zu machen.“ ImVordergrund<br />

stehe, den Mädchen und<br />

Buben zu vermitteln, wie Lebensmittel<br />

erzeugt werden und wie viel<br />

Arbeit dahinter steckt.<br />

Kreisjugendring setztsich<br />

für Wahlrechtab16ein<br />

<strong>Tirschenreuth</strong>. (exb) Der Deutsche<br />

Bundesjugendring hat die demokratischen<br />

Parteien im Bundestag<br />

dazu aufgerufen, noch in dieser Legislaturperiode<br />

die gesetzliche<br />

Grundlage dafür zu schaffen, jungen<br />

Menschen ab 16 das höchste<br />

Tretschlepper, Sophie Mayerhöfer<br />

(Pirk) mit einem Strickbuch, Louis<br />

Wettinger (Münchsgrün) mit einem<br />

Bruder-Traktor sowie Timo Bäuml<br />

(Hohenwald) und Emil Rosner<br />

(Mitterteich) mit je einem Fußballset.<br />

DerWettbewerb war inzwei Altersgruppen,<br />

bis sechs Jahre und<br />

sieben bis zehn Jahre aufgeteilt.<br />

Zintl und Bauernverband-Geschäftsführer<br />

Ulrich Härtl kündigten<br />

an, die Bilder bei offiziellen Anlässen<br />

zu zeigen, wenn denn diese<br />

wieder möglich sind.<br />

kreise Neustadt/WN und <strong>Tirschenreuth</strong><br />

und der Stadt Weiden sowie<br />

das Netzwerk Inklusion bereits im<br />

Juli ein Online-Speed-Dating mit<br />

den Direktkandidaten des Wahlkreises<br />

veranstaltet.<br />

„Kinder und Jugendliche interessieren<br />

sich für Politik und wollen<br />

ihre Meinung vertreten“, erklärt<br />

Jürgen Preisinger vom Kreisjugendring<br />

<strong>Tirschenreuth</strong>. Gerade in der<br />

Corona-Pandemie sei deutlich geworden,<br />

dass Kinder und Jugendliche<br />

mit ihren Interessen und Bedürfnissen<br />

von Entscheidungsträgern<br />

nicht oder nicht ausreichend<br />

wahrgenommen würden. Von den<br />

Verantwortlichen der teilnehmen-<br />

gendlichen nicht krisenfest verankert<br />

seien. Die aktuellsten Jugendstudien<br />

würden zeigen, dass „junge<br />

Menschen sich zu wenig gehört<br />

fühlen und mehr Mitbestimmung<br />

fordern“.<br />

Der Kreisjugendring setze sich<br />

Die große Zahl an Teilnehmern<br />

bei der U18-Wahl gebe der Forderung<br />

des Bayerischen Jugendrings<br />

(BJR), das Wahlalter auf 14 Jahre zu<br />

senken, neues Gewicht, so die Verantwortlichen<br />

der Jugendringe und<br />

des Netzwerks Inklusion. Man hoffe,<br />

dass die Politik die Bedürfnisse<br />

junger Menschen nach den Bundestagswahlen<br />

besser in ihre Entscheidungen<br />

einbezieht.<br />

Quelle: Der neue Tag<br />

der Oberpfalz. Beim ADAC-Kartslalom-Bundesendlauf<br />

und der Bayerischen<br />

Meisterschaft in Bad Aibling<br />

vertritt sie am 25. und 26. September<br />

den MSC Wiesau. Die Teilnahme<br />

*8.Weidener Kundenspiegel: Platz 1unter 10untersuchten Einrichtungshäusern, Kundenbefragung 05/2018, MF Consulting Dipl.-Kfm. Dieter Grett, www.kundenspiegel.de<br />

Würzburg. „Ich blicke den Wettbewerben<br />

in Bad Aibling zuversichtlich<br />

entgegen und hoffe, gute Platzierungen<br />

oder sogar Meistertitel<br />

einfahren zu können.“<br />

Im Gespräch mit Oberpfalz-Medien<br />

erklärt der Zweite Vorsitzende<br />

des MSC Wiesau, Karl-Heinz Die-<br />

Sa. (Oktober–März) Telefon:<br />

9:00–18:00 trich: Uhr „Vor vier (09631) Jahren 604-0 qualifizierte<br />

ErnstGleißnerGmbH&Co. KG |Einsteinstraße 2|95643sich <strong>Tirschenreuth</strong> Julia Faltis An derin B15 der Altersklasse 3<br />

Dieganze Welt desWohnens in <strong>Tirschenreuth</strong>-Süd<br />

Kirchenentdeckung mit Musik<br />

ein. Treffpunkt ist der Parkplatz<br />

bei der Allerheiligenkirche (am<br />

Zufahrtswegzur Kirche). Die Leitung<br />

liegt bei Kirchenführerin<br />

Bettina Hoyer. Die Teilnahme ist<br />

kostenlos, Spenden sind willkommen.<br />

Anmeldung unter Telefon<br />

09631/300 400 oder per E-<br />

Mail (info@keb-tirschenreuth.de).<br />

Es gelten die bestehenden<br />

Hygieneregeln, gegebenenfalls<br />

gilt auch die 3G-Regel.<br />

Medizinische Maske und eigenen<br />

Kugelschreiber mitbringen.<br />

Kreisjugendring dreht<br />

Kinospot zurWahl<br />

<strong>Tirschenreuth</strong>. (exb) Der Kreisjugendring<br />

<strong>Tirschenreuth</strong> will junge<br />

Wähler mit Hilfe verschiedener<br />

Aktionen dazu bewegen, sich<br />

NE<br />

der Oberpfalz. Beim ADAC-Kartslalom-Bundesendlauf<br />

und der Bayerischen<br />

Meisterschaft in Bad Aibling<br />

vertritt sie am 25. und 26. September<br />

den MSC Wiesau. Die Teilnahme<br />

gelang ihr, wie Faltis berichtet, „in<br />

letzter Minute“. Ausschlaggebend<br />

dafür war ein hervorragender zweiter<br />

Platz beim Qualifikationslauf in<br />

für die Deutsche Kart-Slalommeisterschaft<br />

in Wülfrath.“ Nach Angaben<br />

von Karl-Heinz Dietrich belegte<br />

sie dort den elften Rang.<br />

Unsere Nr.1<br />

in der Region.<br />

*<br />

www.gleissner-wohnen.de<br />

Wernersreuth. (exb) Unter dem<br />

Titel „Kleinod im Stiftland: Die<br />

Allerheiligenkirche bei Wernersreuth“<br />

lädt die Katholische Erwachsenenbildung<br />

(KEB) <strong>Tirschenreuth</strong><br />

am Freitag, 24. September,<br />

um 15.30 Uhr zu einer<br />

Kirchenentdeckung mit Musik<br />

ein. Treffpunkt ist der Parkplatz<br />

bei der Allerheiligenkirche (am<br />

Zufahrtswegzur Kirche). Die Leitung<br />

liegt bei Kirchenführerin<br />

Bettina Hoyer. Die Teilnahme ist<br />

kostenlos, Spenden sind willkommen.<br />

Anmeldung unter Telefon<br />

09631/300 400 oder per E-<br />

Mail (info@keb-tirschenreuth.de).<br />

Es gelten die bestehenden<br />

Hygieneregeln, gegebenenfalls<br />

gilt auch die 3G-Regel.<br />

Medizinische Maske und eigenen<br />

Kugelschreiber mitbringen.<br />

Kreisjugendring dreht<br />

Kinospot zurWahl<br />

<strong>Tirschenreuth</strong>. (exb) Der Kreisjugendring<br />

<strong>Tirschenreuth</strong> will junge<br />

Wähler mit Hilfe verschiedener<br />

Aktionen dazu bewegen, sich<br />

am Sonntag, 26. September, an<br />

der Bundestagswahl zu beteiligen.<br />

Dazu wurde auch ein Spot<br />

produziert, der in den Kinos im<br />

Landkreis läuft. Hierbei fordert<br />

„Mr.T1“ auf, die eigene Meinung<br />

mitzuteilen. Da man zum Glück<br />

eine Demokratie habe, könne<br />

man sich mit Wahlen einbringen.<br />

Jede Stimme zähle. Unterstützt<br />

wird der Wahlaufruf auch durch<br />

A441<br />

die benachbarten Jugendringe<br />

und das Netzwerk Inklusion. Zu<br />

finden ist der Kinospot auf dem<br />

Youtube-Kanall des Medienzentrum<br />

T1 oder direkt unter<br />

https://www.youtube.com/<br />

watch?v=BgDhdz1apGQ.<br />

Quelle: Der neue Tag<br />

41


KENNEN!<br />

90 Minuten um die Direktkandidat:innen<br />

für den Wahlkreis Weiden<br />

von CSU, SPD, Grüne, FDP, Freie Wähler,<br />

Die Linke und AfD kennen zu lernen und<br />

deine Fragen und Anliegen vorzubringen.<br />

Bitte die Diskussionsregeln beachten *<br />

Melde dich an unter: info@inklusiontirschenreuth.de<br />

ONLINE<br />

SPEED-DATING<br />

#BUNDESTAGSWAHL<strong>2021</strong><br />

29.07.<strong>2021</strong> UM 18 UHR<br />

LERNE DEINE<br />

BUNDESTAGS-<br />

KANDIDIERENDEN<br />

Zoom-Meeting<br />

Meeting-ID:<br />

999 0191 7191<br />

Kenncode: 502440<br />

MITTWOCH, 28. JULI <strong>2021</strong> Ausder Region 23<br />

Speeddating mit Politikern:<br />

Viele Fragen, viele Antworten<br />

Beim Speeddating gehtes<br />

darum, jemanden in kürzester<br />

Zeit kennenzulernen. Was<br />

beim Date funktioniert, kann<br />

auch in der Politik hilfreich<br />

sein. So brachtedas Netzwerk<br />

Inklusion Schüler und Bundestagskandidaten<br />

zusammen.<br />

Neustadt/WN. (mic) Das Netzwerk<br />

Inklusion aus <strong>Tirschenreuth</strong>, der<br />

Stadtjugendring Weiden sowie die<br />

Kreisjugendringe Neustadt/WN<br />

und <strong>Tirschenreuth</strong> hatten Schüler<br />

mit ihren Lehrer eingeladen, an einem<br />

Speeddating mit den Bundestagskandidaten<br />

aus der Region teilzunehmen.<br />

Hintergrund dieser Aktion<br />

ist die U-18-Wahl, an der Jugendliche<br />

im Vorfeld der Bundestagswahl<br />

teilnehmen können, um<br />

einmal auszuprobieren, wie Wählen<br />

funktioniert. Die Jugendringe und<br />

das Netzwerk sind sich einig: „Demokratie<br />

muss gelebt werden.“<br />

42<br />

Fragen perZoom-Konferenz<br />

Per Zoom-Konferenz hatten die<br />

Schüler am Montag die Gelegenheit,<br />

Fragen an die Bundestagskandidaten<br />

zu stellen. Im Unterricht<br />

sind sie zuvor von ihren Lehrkräften<br />

auf das Thema vorbereitet worden<br />

und hatten verschiedene Fragen<br />

eingereicht. Neben Klassen der<br />

Stiftland-Realschule Waldsassen<br />

und der Mittelschule Mitterteich<br />

nahmen drei Klassen der Lobkowitz-Realschule<br />

Neustadt und eine<br />

Klasse der Grund- und Mittelschule<br />

Windischeschenbach teil. Zugeschaltet<br />

warender Bundestagsabgeordnete<br />

Albert Rupprecht (CSU),<br />

Dominik Brütting in Vertretung für<br />

Bundestagsabgeordneten Uli<br />

Grötsch (SPD) sowie die Bundestagskandidaten<br />

Anne Droste (Grüne),<br />

Christian Weidner (Linke) und<br />

Tobias Groß (Freie Wähler). Manfred<br />

Schiller (AfD) war eingeladen<br />

worden, hatte eine Teilnahme aber<br />

abgesagt. Moderiert wurde die Online-Runde<br />

von Christina Ponader<br />

(Netzwerk Inklusion), Florian Vogel<br />

(Stadtjugendring Weiden), Martin<br />

Quelle: Der neue Tag<br />

Zwei Stimmengeben den Ausschlag<br />

fürAbrissder Windischeschenbacher Schule<br />

Von1810 gültigen Stimmen 906 gegen Erhalt des Gebäude –Wahlbeteiligung bei lediglich 44,9Prozent<br />

Windischeschenbach. (eig) Einer<br />

Mehrzahl der Windischeschenbacher<br />

ist die Frage nicht wichtig. Nur<br />

etwa 45Prozent der Wahlberechtigten<br />

haben über die Zukunft der<br />

Schule entschieden, und das denkbar<br />

knapp: Es sind nur zwei Stimmen<br />

mehr für einen Neubau.<br />

Bürgermeister Karlheinz Budnik<br />

Speedating mit den Direktkandidaten des Wahlkreises für die Bundestagswahl.<br />

mal der Hälfte der wahlberechtigten<br />

Windischeschenbacher so wichtig<br />

war, dass sie sich per Briefwahl<br />

dazu äußern wollten, geschweige<br />

denn am Sonntag eines der Wahllokale<br />

in der Schule aufzusuchen bereit<br />

waren.<br />

Ausgezählt sind die 1814 Stimmzettel<br />

schnell, aber Wahlleiter Mar-<br />

Neumann (Kreisjugendring Neustadt/WN)<br />

und Jürgen Preisinger<br />

(Kreisjugendring <strong>Tirschenreuth</strong>).<br />

Themenschwerpunkte waren Inklusion,<br />

Umwelt und Klima, Digitalisierung<br />

und Soziale Gerechtigkeit.<br />

Jeder Politiker hatte rund 90 Minuten<br />

Zeit, um auf eine Frage zuantworten.<br />

Der Fragenkatalog der Jugendlichen<br />

war umfangreich. Wie gelingt<br />

es, Plastikmüll zu reduzieren? Wie<br />

kann man die Bürger dazu motivieren,<br />

ihren ökologischen Fußabdruck<br />

zu verkleinern? Wie kann man Geringverdiener<br />

entlasten? Wie kann<br />

man es schaffen, dass alle in der<br />

Gesellschaft gleich akzeptiert werden.<br />

Wie lassen sich Flüchtlinge<br />

noch besser integrieren? Wie wirkt<br />

sich die Digitalisierung auf den Arbeitsmarkt<br />

aus? Die Politiker nahmen<br />

ihre Aufgabe sehr ernst und<br />

versuchten so gut wie möglich zu<br />

antworten. In einigen Dingen waren<br />

sie sich einig, wie zum Beispiel,<br />

dass die Digitalisierung sich nicht<br />

negativ auf den Arbeitsmarkt auswirken<br />

wird. Bei Umweltfragen waren<br />

die Ansätze zwar ähnlich, aber<br />

in der Umsetzung gingen die Meinung<br />

etwas auseinander. Eine ganz<br />

klare Meinung gab esabschließend<br />

noch zur Herabsetzung des Mindestwahlalters.<br />

Der Bundesjugendring<br />

fordert seit Jahren ein Wahlrecht<br />

für Jugendliche ab 16 Jahren<br />

und der bayerische Jugendring sogar<br />

ab14Jahren. Albert Rupprecht<br />

(CSU) sah dies nicht so: „Jugendlichen<br />

haben in diesem Alter ganz<br />

andere Anliegen.“ Von Dominik<br />

Brüttinger (SPD) kam ein klares Ja:<br />

„Wenn die Jugend wählen darf,<br />

kommen die Themen früher an.“<br />

Anne Droste: „Als Mutter von vier<br />

Kindern kann ich das nur unterstützen.“Tobias<br />

Groß will sich nicht<br />

festlegen: „Aus meiner Erfahrung<br />

möchte man mit 16 das noch nicht.“<br />

„Ein klares Ja! Ich<br />

habe angefangen,<br />

mich mit 16 für Politik<br />

zu interessieren.“<br />

Christian Weidner (Linke) zur<br />

Herabsetzung des Wahlalters<br />

Bild: exb<br />

Christian Weidner: „Ein klares Ja!<br />

Ich habe angefangen, mich mit 16<br />

für Politik zu interessieren.“<br />

Wiederholung am 29. Juli<br />

Die eineinhalb Stunden vor dem<br />

Bildschirm waren für die Schüler sicher<br />

eine sehr intensive Erfahrung,<br />

doch die Veranstaltung wareine gute<br />

Gelegenheit in das Thema Politik<br />

ein wenig hineinzuschnuppern und<br />

zu sehen, welche Menschen hinter<br />

den Parteinamen stehen und was<br />

sie zu sagen haben.<br />

Das Online-Speeddating mit den<br />

Direktkandidaten wird am Donnerstag,<br />

29. Juli, von 18bis 19.30Uhr<br />

wiederholt. Es wird eine Gebärdendolmetscherin<br />

mit dabei sein. Das<br />

Angebot richtet sich an Jugendliche<br />

und jungeErwachsene.<br />

43


Für Jugendliche auf dem Land –wie hier auf dem Symbolfoto–bleibtoft nur der Treff im Bauwagen. Nun soll die freie Jugendarbeit im Landkreis durch eine externe<br />

Fachkraft einen solideren Ansatzbekommen.<br />

Symbolbild: Uli Deck/dpa<br />

Landkreis<strong>Tirschenreuth</strong> will freie<br />

Jugendarbeit aufsolide Basis stellen<br />

WerimLandkreis <strong>Tirschenreuth</strong><br />

nach betreuten Jugendtreffpunktensucht,<br />

hat Pech<br />

gehabt. Dassoll nichtso<br />

bleiben. Abhilfeversprechen<br />

sich die Kommunalpolitiker<br />

voneinem neuen Konzept.<br />

Die erstenSchrittesind getan.<br />

<strong>Tirschenreuth</strong>. (as) Das Kreisjugendamt<br />

bekam den Auftrag, ein Konzept<br />

für gemeindliche Jugendarbeit<br />

zu erstellen. Dafür hat der Landkreis<br />

bereits im März die Zusammenarbeit<br />

mit einem freien Träger<br />

und 30 000 Euro bewilligt. 50000<br />

Euro sind im Haushalt 2022 eingeplant.<br />

Mit der Umsetzung betraut<br />

ist Systep, ein Institut für systemische<br />

Erlebnispädagogik aus Hof. Einen<br />

Zwischenbericht gab esnun im<br />

Kreisausschuss.<br />

„Wir sind froh, dass wir trotz Corona<br />

die Dinge ins Laufen bringen“,<br />

sagte Kreisjugendpflegerin Theresia<br />

Kunz. Die Stärkung der Jugendarbeit<br />

sei nötig und gehöre zu den<br />

Bleibefaktoren. Nach einer Bedarfsanalyse<br />

gab es bereits Workshops in<br />

44<br />

vier Gemeinden: Waldsassen, Kemnath,<br />

Plößberg und Wiesau wurden<br />

dafür ausgesucht.<br />

Keine unrealistischen Wünsche<br />

Von den Ergebnissen berichtete<br />

Systep-Geschäftsführer Michael<br />

Wilfert. „Wir haben ganz analog mit<br />

Zettel und Stift gearbeitet und Ideen<br />

entwickelt. Uns war wichtig, alle<br />

Akteure, die es betrifft, zu beteiligen.“Das<br />

Thema der Zukunftswerkstatt<br />

lautete„Wenn ich König von...<br />

wäre“. In zwei Veranstaltungsrunden<br />

wurde ausgelotet, was die Jugendlichen<br />

sich wünschen und wie<br />

die Vorstellungen der Verantwortlichen<br />

vorOrt sind.<br />

Unrealistische Pläne kamen zur<br />

Überraschung der Koordinatoren<br />

dabei nicht zur Sprache: „Die Jugendlichen<br />

waren sehr zurückhaltend,<br />

haben aber dennoch mit viel<br />

Engagement gearbeitet.“Ein großes<br />

Thema war an allen Orten der<br />

ÖPNV: „Wie komme ich in den Jugendtreff,<br />

an einen anderen Ort<br />

und wieder weg?“ Immer wieder genannt<br />

wurden Angebote wie Konzerte,<br />

Open-Air-Kino oder eine Skaterbahn.<br />

Die Erwachsenen vor Ort<br />

wünschten sich einen Ansprechpartner,<br />

der die Angebote strukturiert:<br />

„Einer, der den Rahmen<br />

schafft, kein Aufpasser.“ Wichtig sei<br />

den Vereinen und Verbänden eins<br />

gewesen: „Bitte kein weiterer Workshop,<br />

bei dem nichts herauskommt“,<br />

fasste Wilfert zusammen.<br />

Erste Ergebnisse, wie eine Fachkraft<br />

in verschiedenen Kommunen präsent<br />

sein kann, sollen schon bald<br />

sichtbar sein, hoffte der Geschäftsführer<br />

des Erlebnispädagogik-Anbieters.<br />

Entscheidend sei, wie ein<br />

Betreuer in verschiedenen Kommunen<br />

präsent sein könne.<br />

Bild: as<br />

„Bittekein weiterer<br />

Workshop,bei dem<br />

nichts herauskommt.“<br />

Erlebnispädagoge Michael Wilfert<br />

über den Wunsch der Teilnehmer<br />

100Gramm Marihuana fürEigenbedarf<br />

30-Jähriger vordem Schöffengerichtin<strong>Tirschenreuth</strong> geständig –Mann mussdreiMal im Jahr für Abstinenznachweis Haar-oder Urinprobe abgeben<br />

<strong>Tirschenreuth</strong>. (eg) Der 30-Jährige<br />

war mit dem Fahrrad unterwegs<br />

und wollte sich nur einen Döner<br />

holen. Pech für ihn, dass an diesem<br />

1. November 2020 in einem Ort im<br />

östlichen Landkreis <strong>Tirschenreuth</strong><br />

eine Zivilstreife unterwegs war. Bei<br />

der Kontrolle vorOrt waren den Beamten<br />

„grüne Brösel“aufgefallen.<br />

Als die Polizei die Wohnung des<br />

Mannes durchsuchten, fand sie an<br />

die 100 Gramm Marihuana. So saß<br />

der Mann nun wegen unerlaubtem<br />

Besitz von Betäubungsmitteln in<br />

nicht geringen Mengen auf der Anklagebank<br />

des Schöffengerichts in<br />

<strong>Tirschenreuth</strong>. Die Anschuldigungen<br />

seien richtig, ließ der Tscheche<br />

über die Dolmetscherin und seinen<br />

Anwalt Tobias Konze wissen. Das<br />

Marihuana stamme aus seinem<br />

Garten in Tschechien. „Ich glaube<br />

nicht, dass es mit einem Wirkstoff<br />

von 20Prozent so einfach im Garten<br />

wächst“, bezweifelte Richter<br />

Markus Fillinger. Der 30-Jährige<br />

gab zu, dass nicht alles aus seinem<br />

Garten sei und er 50 Prozent etwa<br />

zugekauft habe. Alles sei aber für<br />

den Eigenverbrauch gewesen. Zwei<br />

bis drei Gramm habe er zu diesem<br />

Zeitpunkt täglich konsumiert.<br />

Einmal im Monat sei er von dem<br />

Ort im Landkreis <strong>Tirschenreuth</strong>, in<br />

dem er wohne und arbeite, nach<br />

Tschechien gefahren, um Nachschub<br />

zu holen. „Mein Vorrat waren<br />

immer 100 Gramm.“ Dass er damit<br />

Handel betreibe, hätte sich bei der<br />

Wohnungsnachschau, mit der der<br />

Angeklagte einverstanden gewesen<br />

sei, und eine Auswertung der Handydaten<br />

nicht bestätigt, sagte einer<br />

der Polizeibeamten aus. „Wir haben<br />

in seinem Zimmer große Mengen<br />

Marihuana und Rauchgerätegefunden.“<br />

Ein Urintest hätte bewiesen,<br />

dass der 30-Jährige Drogen konsumiere.<br />

Er rauche seit seinem 15. Lebensjahr,<br />

gab dieser zu. Seit einem<br />

Jahr nur noch gelegentlich. „Ich<br />

kann darauf verzichten“, erklärte er<br />

auf Nachfragedes Richters.<br />

Er habe die Tat vollumfänglich<br />

eingeräumt, sei in Deutschland<br />

nicht vorbestraft, hob Staatsanwältin<br />

Franziska Enghofer zugunsten<br />

am Wochenende<br />

sondere Entdeckung: Ende März/<br />

Anfang April kommen die Fischadler<br />

(szl) aus ihren Die Winterquartieren Inzidenz im<br />

<strong>Tirschenreuth</strong>.<br />

im Landkreis südlichen <strong>Tirschenreuth</strong> Europa undistnördlichen<br />

Anstatt vonFischadlern hat ein unerfahrenes Seeadlerpaar die künstlich errichtete NisthilfeimHessenreuther Wald bezogen.<br />

weiter im Afrika Sinkflug. zurück. LagFörster dieser Hans Frisch<br />

überprüft zu dieser Zeit daher immer<br />

die in seinem Revier angelegexperten<br />

Carsten Rohde vor Ort diesen für sie untypischen Nistplatz<br />

Fritsch hat mit dem Großvogeleignet.<br />

Warum das Seeadlerpaar<br />

Wert am Samstag noch bei 172,<br />

HINTERGRUND<br />

betrug die Inzidenz ten künstlichen am Sonntag Nisthilfen. Bei einemÜbers<br />

seit Jahren Wochenen-<br />

besetzten Fischad-<br />

Adlerpaar um ein älteres, unbering-<br />

bekannt. Nach Ansicht des Experten<br />

festgestellt, dass es sich bei dem dennoch ausgewählt hat, sei nicht Steckbrief Seeadler<br />

SteckbriefFischadler<br />

nur noch 150.<br />

de kamen lerhorst laut Dashboard beobachtetedes<br />

er nun, dass tes Männchen und um ein beringtes<br />

vierjähriges Weibchen handelt. dass im kommenden Jahr mit der Flügelspannweitebis zu 2,4 Meter gelspannweitebis zu 1,85 Meter<br />

Rohde zeigt das Verhalten aber, ■ Größe: 60bis 80 Zentimeter groß, ■ Größe: bis 63 Zentimeter groß, Flü-<br />

Landkreisesanstatt <strong>Tirschenreuth</strong> des Fischadlers 23ein Seeadlerpaar<br />

die künstlich errichtete Das Weibchen war am22. Mai 2018 ersten Brut dieses Seeadlerpaares<br />

neue Corona-Fälle hinzu. Am<br />

■ Gewicht: bis 7Kilogramm<br />

Nisthilfebezogen hat.<br />

bei Ebermannsdorf (Kreis Amberg- zu rechnen ist. Um die Ansiedlung<br />

■ Gewicht: bis 2Kilogramm<br />

Samstag wurden 9Personen positiv<br />

auf Covid-19 getestet, am<br />

vier Jahren noch nicht geschlechts-<br />

zu unterstützen, werden die Bayeri-<br />

Sulzbach) beringt worden. Es ist mit dieser Tiere imHessenreuther Wald ■ Lebensdauer: bis 30 Jahre ■ Lebensdauer:bis zu 25 Jahre<br />

■ Ernährung: Fisch, Vögel, kleine<br />

Sonntag waren es 14. Damit<br />

reif. „Mit einer Seeadlerbrut in diesem<br />

Jahr ist also nicht zurechnen“, her vier künstliche Seeadlernisthilschen<br />

Staatsforsten im Herbst da-<br />

■ Ernährung: hauptsächlich Fische,<br />

steigt die Inzidenz „Miteiner am Seeadlerbrut<br />

Montag<br />

Säugetiere, Aas<br />

auch Vögel und kleine Säugetiere<br />

schreibt Betriebsleiter Philipp fen errichten. „Damit wird das Ziel<br />

leicht auf voraussichtlich<br />

in diesem Jahr<br />

156.<br />

ist<br />

■ Aussehen: dunkelbraune Grundfarbe<br />

(adulter Seeadler)<br />

Bahnmüller vom Forstbetrieb verfolgt, die Bruten in Bereiche zu<br />

Seit Beginn der nichtzurechnen.“<br />

dunkles Brustband weiß<br />

Pandemie haben<br />

Schnaittenbach.<br />

lenken, in denen sie weitestgehend<br />

sich nachweislich 7265 Menschenmit<br />

Zudem sei der Fischadlerhorst ungestört erfolgen können“, so<br />

Quelle: NABU,geo.de<br />

Mehr Geld<br />

demBetriebsleiter Virus angesteckt.<br />

Philipp Bahnmüller<br />

fürSchuldnerberatung<br />

eine Seeadlerbrut nicht gut ge-<br />

Bahnmüller.<br />

IM BLICKPUNKT<br />

WIR HALTEN WEITER ZUSAMMEN!<br />

DER LANDRAT ZUR AKTUELLEN CORONA-LAGE<br />

IM LANDKREIS TIRSCHENREUTH<br />

Landkreis strebt weitereSchulöffnungen nach den Osterferien an<br />

MITTWOCH, 24. NOVEMBER <strong>2021</strong> Ausdem Landkreis ■ Aussehen: Unterseite bis auf ein 19<br />

ANZEIGE<br />

Patientbedroht<br />

Rettungskräfte<br />

Wenn Schulden überhand<br />

nehmen oder gar die Insolvenz<br />

<strong>Tirschenreuth</strong>. (rti) Nach den Osterferien<br />

soll es im Landkreis zu weite-<br />

ein Projekt zu kommen, das mög-<br />

ist. Der Landkreis bemühe sich, in<br />

Wiesau. (pz) Rettungskräfte wurdenRatmanchmal<br />

in der Nacht zum Samstag<br />

Seit einem Jahr gibt es Corona-Fälle in unserem Land-<br />

Liebe Bürgerinnen und Bürger!<br />

droht, istguter ren Schulöffnungen kommen. Wegen<br />

des Inzidenzwerts haben bisher möglichen soll. (Ausführlicher Belichst<br />

allen Schulen die Öffnung erkreis,<br />

lange Zeit standen wir im Fokus der Medien.<br />

sogar kostenlos.Der<br />

zu einemLandkreis<br />

medizinischen Notfall<br />

Unser Leben hat sich komplett verändert, unser Alltag ist<br />

gerufen. Im Rahmen der Versorgung<br />

des alkoholisierten Patienricht.<br />

Ein neues Testkonzept soll für<br />

geprägt von dem Einhalten der Corona-Schutzmaßnahmen<br />

und das Thema beschäftigt uns überall und jeden Tag.<br />

nur Abschlussklassen Präsenzunterricht<br />

folgt.)<br />

sorgtfür entsprechende<br />

Aufgrund der Virusmutation bedarf es weiterhin dem eine Erweiterung ermöglichen. ■ Impfzentrum<br />

Anlaufstellen. tenDie drohte werden dieser gar dem behandelnden<br />

kontaktiert, Notarzt auf einmal<br />

Engagement, der Solidarität und dem Zusammenhalten<br />

Aller,umdas Pandemiegeschehen eindämmenzukönnen. Eine Chance stellt laut Mitteilung<br />

des Landratsamt vom Freitag-<br />

durchschnittlich 290 Impfungen<br />

Im März hat das Impfzentrum<br />

nichtsoselten Mein herzlicher Dank geht an alle Bürgerinnen und<br />

Schläge an. Außerdem versuchte<br />

Bürger, die an der Bekämpfung der Pandemie mitwirken, nachmittag der Gurgel-Pooltest dar. pro Tag durchgeführt. Dies teilte<br />

warimKreisausschusszu<br />

sei es im beruflichen, ehrenamtlichen oder privaten Bereich.<br />

Für Ihre Hilfe, Disziplin und Durchhaltevermögen<br />

der Patient, seinen Hund auf die<br />

Dafür gurgeln Schüler und Lehrer BRK-Pressesprecher Sven Lehner<br />

erfahren. eingesetzten Rettungskräfte zu<br />

ein herzliches „Vergelt’sGott!“.<br />

zwei Mal pro Woche morgens daheim<br />

eine Lösung, spucken in zwei Maßnahmen, um die Warteschlan-<br />

auf Nachfrage mit. Die ergriffenen<br />

hetzen. „Mit Unterstützung der<br />

Lesen Sie das komplette Statement von<br />

Röhrchen und schütten eines in der gen vor dem Impfzentrum in Waldsassen<br />

zu verringern, hätten mitt-<br />

hinzugerufenen Polizeistreife Landrat Roland Grillmeier auf www.kreis-tir.de<br />

<strong>Tirschenreuth</strong>. (as) Dass das Thema<br />

Schule in die Poolprobe. Vormittags<br />

Schuldnerberatung konnte im der Kreisausschuss<br />

ur-<br />

zur Sprache werden“, kam, heißt hatte esimBericht ei-<br />

der<br />

45-Jährige beruhigt<br />

ist klar, obdiese Sars-CoV-2-positiv lerweile für einen „schnelleren<br />

„Das Geld ist gut angelegt“,<br />

teilte Matthias Grundler (Zukunftsliste).<br />

„Weniger Papier produzieren, Vereinbarungweiteren an neue Verlauf gesetzliche der Aktion.<br />

nen formalenPolizei Grund. <strong>Tirschenreuth</strong> Es galt, die über den<br />

mehr Jugendräume aufsperren“, Regelungen anzupassen, Jetzt wurden<br />

Mehr<br />

diegegen jedochdenoffene Mann<br />

JugendarbeitimLandkreis<br />

sprach Uli Roth (SPD) vergangene keine konkreten Ermittlungen Auswirkungen Erarbeitung wegen aufBedrohung<br />

eines Konzepts in Zusammenarbeit mit einem freien Träger –30000 Euroeingeplant–Ziel: dezentrale Jugendtreffs<br />

Versäumnisse bei dieser Pflichtaufgabe<br />

der Gemeinden an. „Wir kreis müs-<br />

<strong>Tirschenreuth</strong>. (as) Jenseits der Verchendeckende<br />

Etablierung eines len junge Leute in ihrer Entwick-<br />

Aktionismus: „Mit dem Bus rumzu-<br />

die Ratsuchenden eingeleitet. haben. Der Land-<br />

erklärte sich bereit, etwas höhereKosten<br />

(Freie zu übernehmen. allzu viel geboten im Landkreis. der und Jugendliche in den Land-<br />

gemeinschaftsfähigen Persönlich-<br />

Musterveranstaltung anzubieten,<br />

einsarbeit ist für Jugendliche nicht bedarfsgerechten Angebots für Kinlung<br />

zu eigenverantwortlichen und fahren und einmal im Jahr eine<br />

sen handeln. Für Hans Klupp<br />

Wähler) war die frühzeitige Einbindung<br />

der Jugendlichen wichtig kommunale für Aufgabe, die Insolvenzsiert<br />

und ein Konzept für gemeindbenprofil:<br />

„Eine interkommunale neue Konzept gekoppelt sein sollen Eine Potenzialanalyse zur Ju-<br />

„Die Schuldnerberatung Schmorbrand Nunist soll eine dieses Defizit in näher analykreiskommunen,<br />

heißt es im Aufgakeiten<br />

gefördert werden. An das bringt nichts.“<br />

die Demokratie. Es gehe umberatung konkretes<br />

Erleben, nicht um Theorie. Judith Sollfrank. Die Leiterin Dafür macht des der Landkreis 30 000 Vorhabens.“<br />

nen Gemeinden und eine entspre-<br />

Matthias Grundler (Liste Zukunft).<br />

eineAutowerkstatt<br />

staatliche“, liche erklärte Jugendarbeit erstellt werden. Zusammenarbeit ist ein Kern des eine Analyse der Lage inden einzelgendarbeit<br />

sei sinnvoll, meinte<br />

Eurolocker.<br />

Im Kreis gebe es aktuell keine chende Beteiligung der Jugend. Gerade für kleinere Kommunen<br />

Sachgebiets Soziales Wiesau. am (pz) Landratsamt<br />

kündigtede eine eine moderate Person Meinung, am Erhö-<br />

Freitagabend, dass wir bei diesem gendarbeit mit pädagogischem Jugendtreffs im Landkreis etwas gendzentrum vorstellen, angeboten<br />

Leicht verletzt wur-<br />

„Ich war schon als Bürgermeister Einrichtung der Kinder- und Ju-<br />

Das Endziel sei, in dezentralen könne er sich auch ein mobiles Ju-<br />

Appell an Gemeinden<br />

„Junge Menschen müssen teilhaben hung der Kostenpauschale als es in einer Thema Werkstätte an. Die mehr Energie in Wie-aufwendesau<br />

zuundeinem müssen“, Tirschen-<br />

Schmorbrand<br />

sagte Landrat Roland gendamtsleiter Emil Slany unterchef<br />

Bernd Sommer. Er verwies terstützung für eine neue Gemein-<br />

Fachpersonal, steht in der von Ju-<br />

umzusetzen, sagte CSU-Fraktions-<br />

von professionellem Personal. Un-<br />

können“, unterstrich Josef Schmidt Landkreise Neustadt<br />

(Grüne). Bernd Sommer reuth, (CSU) die sichkam. mit der EinStadt Auto Grillmeier Weiden geriet laut kürzlich Polizei im Kreisausschussschriebenen<br />

Sitzungsvorlage. Es auch auf den von der Frauen-Union dejugendpflege signalisierte auch<br />

meinte, der Großteil der Jugendlichen<br />

wolle gestalten und nicht meinschaft de-<br />

zusammengeschlossen<br />

fekts im Motorraum wolle nichts inBestehendes Brand. Es ersetzen für junge Menschen im ländlichen zept einbinden lasse.<br />

Toni Dutz (CSU) sah sowohl in<br />

zu einer kommunalen wegen eines Arbeitsge-<br />

Damit rannte er bei allen mangle oft an attraktiven und niederschwelligen<br />

Angeboten speziell Jugendzentren, der sich in das Kon-<br />

Grünen: „Gerade in Coronazeiten.“<br />

ausgearbeiteten Antrag auf mobile Heidrun Schelzke-Deubzer für die<br />

technischen De-<br />

Fraktionen offene Türen ein. Man<br />

struktiv konsumieren. „Vielehaben, waren bezahlen kamabzu 2022einer oder statt austauschen, Rauchentwicklung.<br />

gemeinsam Ein 59-Jähriger, mal eine zwi-<br />

Analyse der zufäl-<br />

machen: „Was ist gelmäßige Strukturen einordnen. Kommunen Angebote zuschaffen“, Jugendarbeit Symbolbild: Baustellen: Angelika Warmuth/dpa „Das bleibt<br />

bisher<br />

28 000 Euro<br />

Der sondern Gang zurSchuldnerberatung erst ein-<br />

Raum. Nicht alle fälltwollten nichtleicht, sich inkann re-<br />

aber „Es Wege ist wichtig, aus derauch finanziellen kleinen Misereaufzeigen.<br />

der ehren- als auch hauptamtlichen<br />

überrascht, dass ihre Meinung<br />

überhaupt gefragt ist.“ Landrat schen 30 000 lig undhinzukam, 40 000schon Euro. erlitt da, Abgerechnet<br />

wird der amEnde Dafür<br />

wasaufgrund<br />

kann der Kreis tun?“ Ein Jugendraum in einem Flächenlandkreis<br />

scheine wenig<br />

bemerkte FW-Fraktionssprecher ein spannendes Thema.“ Eine generelle<br />

Lösung werde esnicht geben<br />

Roland Grillmeier bat alle Gemeinden<br />

um Mitarbeit. Einen Jugend-<br />

je nach Wohnsitz Rauchvergiftung. der Ratsuchen-<br />

Schmorgase des Jahres sind im aktuellen Haushaltsjahr<br />

30 000 Euroeingeplant. rend, auch die Identifizierung mit Landkreis keine Einrichtung für Ju-<br />

bei der Vielfalt der Gemeinden und<br />

eine leichte<br />

SERVICE zielfüh-<br />

Hans Klupp. Dass es im ganzen<br />

In Zusammenarbeit Der Mannmit einem dem jeweiligen Heimatort und gendliche mit pädagogischem Fachpersonal<br />

gebe, DieseStellen könne so nicht blei-<br />

helfen Jugendlichen. weiter Am Ende gehe es im-<br />

den verschiedenen Interessen der<br />

treff könne man mit städtebaulichen<br />

Mitteln überall schaffen, kenhaus verbracht. nun ein Konzept Einsatzkräf-<br />

für gemeindliche gen. Mit der Stärkung der offenen ben, sagte sein Kollege Uli Roth von mer darum, dass jemand auch Verden.<br />

wurde vorsorglich freien Träger in ein der Jugendarbeit Kran-<br />

wird mangelhafter ÖPNV stünden Schuldnerberatung: dage-<br />

doch auf die koordinierendeZwei Fachkraft<br />

komme es an. Der Beschluss, Nach Auskunft vorvon Ort. Sollfrank Die Helfer nah-hatten den<br />

können sich bei Problemen mit Schul-<br />

Vollzeitstellen te der Feuerwehr Jugendarbeit Wiesau erstellt. waren Ziel ist die flä-<br />

Jugendarbeit, so die Initiatoren, Bürgersol-<br />

des Landkreises der SPD. Allerdings <strong>Tirschenreuth</strong> warnte ervor Telefon antwortung 09682/915 übernimmt. 68 60<br />

„Die Beratungsstellen<br />

■ Caritas-Kreisverband<br />

Systep mit der Umsetzung des men Projekts<br />

in den ausgewählten Kommu-<br />

aus der Nordoberpfalz Am Auto die entstand Dienstekein in nen-<br />

<strong>Tirschenreuth</strong> und<br />

Beratungsadressenwenden:<br />

vergangenes Brand Jahr schnell 270 Personen unter Kontrolle.<br />

den oder Insolvenzkostenlos an diese<br />

<strong>Tirschenreuth</strong>, Telefon 09631/<br />

79 89 20<br />

nen zu beauftragen, erging in einstimmig.<br />

<strong>Tirschenreuth</strong>Polizei kamenmit.<br />

74 Klienten.<br />

Telefon 09631/703 50<br />

■ AS Neustadt Soziale Dienst-<br />

Anspruch. nenswerter Aus dem Landkreis Schaden, teiltErbendorfbleiben<br />

die<br />

■ ARV-Kreisverband <strong>Tirschenreuth</strong>,<br />

erhalten.“<br />

leistungen, Telefon 09602/<br />

■ ARV-Sozialstation Erbendorf,<br />

943 50<br />

Sozialamtsleiterin Judith Sollfrank<br />

Die Beratung wird imVerbund von<br />

der Caritas, dem Allgemeinen Rettungsverband<br />

und dem gemeinnützigen<br />

Neustädter Verein AS Soziale<br />

Dienstleistungen angeboten. Die Sollfrank. Während die Kommunen<br />

Verbände sorgten dafür, dass für sich die Kosten für die Schuldenberatung<br />

das ganze Gebiet zwei Vollzeitstellen<br />

aufteilten, bekomme die Ar-<br />

des Angeklagten hervor. Das Marihuana<br />

sei nur zum Eigenverbrauch<br />

zur fachliche<br />

ständig<br />

Beratung<br />

gewesen“.<br />

vorhanden<br />

sind. Der<br />

Für Konze<br />

beitsgemeinschaft<br />

war es<br />

für die Insolvenzberatung<br />

ein minderschwerer<br />

psychosoziale Aspekt<br />

Fall. Eine Freiheitsstrafe<br />

jährlich 58 000 Euro<br />

bestimmt gewesen und der<br />

sei<br />

Angeklagte<br />

sei zu dem Zeitpunkt<br />

ebenfalls abgedeckt.<br />

von<br />

„Die<br />

sieben<br />

Beratungsstellen<br />

Monate<br />

vomStaat<br />

sei<br />

zurückerstattet. Die neue<br />

abhängig<br />

gewesen. Er hätte sich gegen-<br />

die Höhe der Geldstrafe lägen im<br />

deshalb<br />

in <strong>Tirschenreuth</strong><br />

nicht nötig. Dies<br />

und<br />

und<br />

gesetzliche<br />

auch<br />

Vorgabe – pro 130000<br />

Erbendorf bleiben erhalten“, sagte Einwohner eine Vollzeitstelle in der<br />

über der Polizei kooperativgezeigt.<br />

Gegen ihn spreche, dass er teilweise<br />

immer noch Marihuana konsumiere<br />

und dass es sich um eine<br />

nicht unerhebliche Menge gehandelt<br />

habe. Sie beantragte eine Freiheitsstrafe<br />

von sieben Monaten auf<br />

Bewährung und eine Geldauflagein<br />

Ermessen des Gerichts.<br />

Das Schöffengericht verurteilte<br />

den 30-jährigen zu einer Freiheitsstrafe<br />

von sechs Monaten auf Bewährung<br />

und einer Geldauflagevon<br />

2000 Euro. Der Angeklagte hätte<br />

sich kooperativ gezeigt, die Sozialprognose<br />

sei günstig. „Ich bin kein<br />

Höhe von2000 Euro.<br />

Freund von Abstinenzweisungen,<br />

Zu 95 Prozent würden sich seine aber ich traue Ihnen nicht über den<br />

Einschätzungen mit denen der Weg“, sagt Fillinger. So muss der<br />

Staatsanwältin decken, meinte Verteidiger<br />

Verurteilte dreimal jährlich eine<br />

Tobias Konze. Sein Man-<br />

dant sei sogar „überschüssig ge-<br />

Haar- oder Urinprobe abgeben, um<br />

seine Abstinenz zu beweisen.<br />

Mögliches neues Testkonzeptfür Schüler<br />

Beratung –erfülle man bereits. Im<br />

Versorgungsgebiet wohnen rund<br />

209000 Menschen.<br />

Einstimmiger Beschluss<br />

„Eine vernünftige Beratung ist sehr<br />

wichtig“, betonte Landrat Roland<br />

Grillmeier. Das gelte gerade bei<br />

steigenden finanziellen Belastungen<br />

wie durch Corona-Auswirkungen.<br />

Sprecher aller Fraktionen bewilligten<br />

den höheren Kostenanteil<br />

des Landkreises. Sie hofften, dass<br />

durch frühzeitige Beratung materieller<br />

und psychischer Schaden bei<br />

den Betroffenen gemildert wird.<br />

Lourdes-Pilgertour<br />

mit PaterBenedikt<br />

Leitmayr<br />

Konnersreuth. (jr) „Es ist ein besonderes<br />

Erlebnis, am Jahrestag der<br />

ersten Marienerscheinung hautnah<br />

an der Grotte inLourdes mit dabei<br />

zu sein“, sagt Pater Benedikt Leitmayr,<br />

der auch Ehrenkaplan des<br />

französischen Wallfahrtsortes ist.<br />

Jugendarbeit in<br />

den Gemeinden<br />

Durchfluss“ gesorgt. „Verzögerungen<br />

<strong>Tirschenreuth</strong>/Erbendorf.<br />

und damit Warteschlangen(exb)<br />

können Der Landkreis jedoch weiterhin <strong>Tirschenreuth</strong> nicht ganz erarbeitet<br />

momentan werden, auch in Koopera-<br />

weil<br />

ausgeschlossen<br />

weiterhin viele Personen deutlich<br />

tion mit Theresia Kunz von der<br />

vor dem vereinbarten Termin kommen“,<br />

Kommunalen so Lehner. Der Jugendarbeit angekündigteund<br />

Monitor Michael zurWilfert Anzeigevom der jeweiligen Institut für<br />

Zeitslots systemische komme nächsteWoche.<br />

Erlebnispädagogik<br />

(Systep) ein Konzept zum Aufbau<br />

■ Coronazahlen<br />

von freier Jugendarbeit in<br />

Das Landratsamt meldete amFreitagdenzwölf<br />

Gemeinden. Corona-Neuinfizierte. Dazu wurden<br />

Drei laut befanden Mitteilung sich bereits des inLandrats-<br />

amts mehrere Die 7-Tage-Inzidenz Workshops lag mit<br />

Quarantäne.<br />

laut Aktiven Robert-Koch-Institut inder Jugendarbeit 183. und<br />

Jugendlichen in Kemnath, Wiesau<br />

und Waldsassen durchgeführt.<br />

bleibt<br />

Lastwagen<br />

an<br />

Um<br />

Telefonleitung<br />

einen Gesamtüberblick im<br />

Landkreis zu gewinnen, fand<br />

hängen kürzlich in der Stadthalle in Erbendorf<br />

ein Workshop mit Akteuren<br />

rund 3000 der Jugendarbeit Euro Schaden verur-<br />

und mit<br />

Plößberg. (lue) Ein Lastwagenfahrer<br />

hat<br />

sacht, Vereinsvertreten nachdem mitstatt. seinemDazu Fahr-einzeugeladen<br />

an einer hatte Telefonleitung der Kreisjugend-<br />

in<br />

Plößberghängengeblieben ring in Kooperation mit war. der Der Kommunalen<br />

einer Spedition Jugendarbeit. aus Köln Unter<br />

Fahrer<br />

wollte amDonnerstagmittag in ein<br />

dem Motto „Wenn ich König:in<br />

Grundstück in der Waldstraße<br />

fahren, vom umLandkreis dort seine Ware <strong>Tirschenreuth</strong><br />

auszuliefern.<br />

wäre ...“ erarbeiteten die Teilnehmer<br />

Laut der nach Polizeiinspektion dem Walt-Disney- <strong>Tirschenreuth</strong><br />

Modell konkrete verläuft Ideen, über welche der<br />

Grundstückseinfahrt<br />

Angebote der Jugendarbeit<br />

eine Telefonleitung,<br />

die an einem Holzmast be-<br />

in<br />

festigt den Gemeinden ist. Der Lastwagen wünschenswert blieb<br />

beim wären, Einfahren wo sie an der Bedarf Leitung sehen hän-ungen<br />

welche und riss Angebotebereits sie ab. Dadurch wurde sehr gut<br />

auch funktionieren.<br />

der Holzmast aus der Verankerung<br />

Die gerissen Ideen undsollen fiel ebenfalls nun inum.<br />

einem<br />

Der Mast landete auf den Gartenzaun<br />

des Nachbargrundstücks und<br />

Konzept gebündelt und dem Jugendhilfeausschuss<br />

auch noch einen vorgestellt auf<br />

beschädigte<br />

dem werden. Grundstück „Beeindruckend, abgestellten Mercedes.<br />

Ideen hier entwickelt wurden,<br />

welche<br />

und vor allem welche scheinbar<br />

kleinen Wünsche für die Jugendlichen<br />

vonBedeutung sind“, wird<br />

Wilfert, Referent diese Abends,<br />

zitiert. Christina Ponader vom<br />

Netzwerk Inklusion fasste den<br />

Abend so zusammen: „Es warein<br />

intensiverAustausch und ein Zusammen-Denken<br />

aus verschiedenen<br />

Engagement-Bereichen.<br />

In den Kernpunkten waren wir<br />

uns aber schnell einig. Es war<br />

schön wahrzunehmen: Im Grunde<br />

gibt es schon viele guteProjekte<br />

und Aktivitäten der Jugendarbeit<br />

im Landkreis. Davon kann<br />

manches ausgebaut und weiterentwickelt<br />

werden..Jugendarbeit<br />

darf und soll auch noch einen<br />

prominenteren Platz im Landkreis<br />

bekommen –injeder Gemeinde.<br />

.“<br />

KURZ NOTIERT<br />

„Leben in Zeiten<br />

vonCorona“<br />

Bild: CarstenRhode/exb<br />

45<br />

<strong>Tirschenreuth</strong>. (exb) In der Pande-


46<br />

MONTAG,5.JULI<strong>2021</strong> 11<br />

Kreisseite<br />

Mosaiksteine gegen<br />

menschenfeindlicheStrömungen<br />

„Demokratie besteht nicht<br />

nur aus Wahlen“, betonte<br />

Sonja Schmid. Die neue Projektkoordinatorin<br />

von<br />

„Demokratie leben“imLandkreis<br />

unterstrich das im Kreisausschussmit<br />

einem breiten<br />

Themenangebot, das noch<br />

weiter ausbaufähig ist.<br />

<strong>Tirschenreuth</strong>. (as) Seit 2015 nimmt<br />

der Landkreis <strong>Tirschenreuth</strong> am<br />

Bundesprogramm „Demokratie leben“<br />

teil. Ein Hauptziel ist es, die<br />

Vielfalt zu fördern und dem Extremismus<br />

vorzubeugen. Seitdem hat<br />

sich einiges getan, wie Sonja Schmid<br />

im Kreisausschuss berichtete.<br />

Die neue Koordinatorin hat den<br />

Job imDezember 2020 von Dr. Jennifer<br />

Scheffler übernommen, die<br />

ein knappes Jahr lang diese Aufgabe<br />

im neu eingerichteten Regionalbüro<br />

im Landratsamt erledigt hatte.<br />

Sonja Schmid ist im Landkreis<br />

nicht unbekannt, war zuletzt als<br />

Bildungskoordinatorin für Neuzugewanderte<br />

tätig. Angestellt ist sie<br />

beim Evangelischen Bildungszentrum<br />

(EBZ) in Bad Alexandersbad.<br />

Das Bundesprogramm sei auch<br />

im Coronajahr ganz gut umgesetzt<br />

worden, sagte Schmid. Der Fonds<br />

von 35000 Euro sei zu fast 60 Prozent<br />

ausgeschöpft worden. Für <strong>2021</strong><br />

liegedie Ausschöpfung schonbei 83<br />

Prozent für 15 Einzelprojekte. Über<br />

den Jugendfonds gefördert wird das<br />

auf heuer verschobene „Future Festival“<br />

am Berufsschulzentrum Wiesau.<br />

Konkret in Planung sind ein<br />

Film über Cybermobbing und eine<br />

Dokumentation „Orte der Verantwortung“<br />

im Landkreis. Auch jüdisches<br />

Leben ist ein Projektthema.<br />

Vorträge, Workshops und niederschwellige<br />

Angebote sollen ansetzen<br />

gegen menschenfeindliche<br />

Phänomene: „Wir wollen den Blick<br />

auf viele Aktionen lenken. Es geht<br />

darum, Demokratie erlebbar und<br />

Denkzettelfür Drogen aus dem Darknet<br />

24-Jähriger aus dem Landkreis <strong>Tirschenreuth</strong> wirdzuGeldstrafeinHöhevon 4500 Euroverurteilt –Günstige Sozialprognose<br />

<strong>Tirschenreuth</strong>. (as) Bestellung im<br />

Darknet, Bezahlung in Bitcoins<br />

–der Drogenhandel wird inder Provinz<br />

längst auf modernen Wegen<br />

abgewickelt. Einen jungen Mann aus<br />

Farbe bekennen für die Demokratie: Das Aktionsbündnis hat auch im Projektzeitraum von 2020 bis 2024 viel vor im<br />

Landkreis <strong>Tirschenreuth</strong>.<br />

Symbolbild: rti<br />

„Es gehtdarum,<br />

Demokratie erlebbar<br />

und bewusst zu<br />

machen.“<br />

Koordinatorin Sonja Schmid<br />

bewusst zu machen“, fasste Sonja<br />

Schmid zusammen und appellierte<br />

an alle, sich einzubringen bei der<br />

Sensibilisierung für die Demokratie.<br />

„Machen Sie auf die Fördermöglichkeiten<br />

aufmerksam, denken Sie<br />

auch an die Vereine und Jugendbeauftragten“,<br />

wandte sie sich an die<br />

Amphetamin dazu. Schon als Teenager<br />

habe er unter Depressionen<br />

gelitten, auch die Trennung von der<br />

damaligen Freundin habe ihn belastet.<br />

Eine Therapie habe geholfen,<br />

HINTERGRUND<br />

„Demokratie leben in der MitteEuropas“<br />

■ Das EBZ Bad Alexandersbad übernimmt<br />

als Projektstelle gegen<br />

Rechtsextremismus für die Landkreise<br />

Hof, Wunsiedel und <strong>Tirschenreuth</strong><br />

die Koordination unter<br />

dem Motto „Demokratie leben in<br />

der MitteEuropas“.<br />

■ Unterstützt werden im Zeitraum<br />

von jeweils fünf Jahren Aktionen<br />

und Events, Projekte der Zivilgesellschaft<br />

und Bildungsmaßnahmen.<br />

Mitglieder des Kreisausschusses.<br />

Projektleiter Stefan Denzler von der<br />

Fachstelle in Bad Alexandersbad bescheinigte<br />

dem Bündnis im Landkreis<br />

eine gute Entwicklung. Inzwischen<br />

sei man mit Projekten im<br />

Westen wie im Osten vertreten. Der<br />

Begleitausschuss, bestehend aus<br />

chergestellt. Auf dem Handy des<br />

Angeklagten fanden sich noch Bilder<br />

von geringeren Marihuana-<br />

Mengen sowie der Screenshot eines<br />

Chats, in dem er seiner Ex-Freundin<br />

■ Für den Landkreis <strong>Tirschenreuth</strong><br />

steht ein Jahresbudget von 35 000<br />

Euro zur Verfügung, dazu kommt<br />

ein Jugendfonds mit 10 000 Euro.<br />

■ Das Büro der Koordinatorin (Telefon<br />

0 96 31 /88-220, E-Mail<br />

schmid@ebz-alexandersbad.de)<br />

ist derzeit noch im Landratsamt<br />

untergebracht. Eine externe Anlaufstelle,die<br />

gemeinsammit dem<br />

Kreisjugendring genutzt wird, ist in<br />

Planung.<br />

derzeit 24 Vertretern von Behörden,<br />

Vereinen und Verbänden, habe sich<br />

fast verdoppelt: „Er ist jünger und<br />

weiblicher geworden.“ Vertreter aller<br />

Fraktionen im Kreisausschuss<br />

wünschten dem Aktionsbündnis<br />

weiterhin eine erfolgreiche Arbeit<br />

im Sinn der Demokratie-Stärkung.<br />

Eine Geldstrafevon 150Tagessätzen<br />

zu 30 Euro sah der Verteidiger<br />

als ausreichend an. „Er wird zum<br />

ersten Mal erwischt, ist kooperativ,<br />

legt praktisch eine Lebensbeichte<br />

Großeinsatzfür Feuerwehren<br />

In Leutendorfbei Marktredwitz stand in der<br />

Nachtzum Sonntag ein Gästehaus in Flammen.<br />

Der Schaden beträgtnach erstenSchätzungen<br />

Landfrauen des Bauernverbands erkunden Allgäu<br />

mindestens 200000 Euro.<br />

Seite20<br />

POLIZEI<br />

Kleintransporter<br />

krachtinLeitplanke<br />

Wiesau. (exb)Zueinem Verkehrsunfall<br />

kam esamfrühen Samstagmorgen<br />

auf der Staatsstraße<br />

Falkenberg.<br />

zwischen Wiesau und<br />

(wro)<br />

Mitterteich.<br />

Ein Kleintransporter,<br />

Die Wegkapelle in<br />

der Waldnaabaue<br />

der<br />

ist ein Projekt des<br />

von einem 66-Jährigen<br />

Rotary-Clubs<br />

gesteuert<br />

wurde, kam<br />

Stiftland. Architekt<br />

Peter<br />

nach<br />

Brückner<br />

rechts<br />

will<br />

von<br />

hier nur einheimische<br />

der Fahrbahn abkam,<br />

Materialien<br />

rauschte<br />

verbauen. Die<br />

über eine Verkehrsinsel,<br />

Finanzierung<br />

beschädigte<br />

mehrere<br />

unterstützen auch die<br />

„Rotarischen<br />

Verkehrsschilder,<br />

Vagabunden“ mit einer<br />

Spende.<br />

prallte imAnschluss gegen eine<br />

Leitplanke und<br />

Bereits<br />

wurde<br />

bei<br />

auf<br />

der<br />

die<br />

Planung der Gebetsstätte<br />

Gegenfahrbahn zurückgeschleudert.<br />

Dort blieb<br />

in den Waldnaabauen<br />

wurde<br />

der Transporter<br />

deutlich, dass man auch<br />

letztlich stehen.<br />

durch<br />

„Glücklicherweise<br />

waren<br />

einheimische Materialien eine<br />

zu<br />

innige<br />

diesem<br />

Verbindung<br />

Zeitpunkt<br />

keine<br />

mit der Region<br />

anderen<br />

schaffen<br />

Fahrzeuge<br />

möchte. Als Standort<br />

unterwegs“, schreibt wählten die die Rotarier Polizei mit ihrem bis<br />

<strong>Tirschenreuth</strong>, <strong>2021</strong> dieamtierenden als Grund für Präsidenten Peter<br />

den Unfall überhöhte BrücknerGeschwin-<br />

digkeit angibt. einen Steinwurf von Himmelsleiter<br />

eine kleine Fläche, die nur<br />

Der Fahrer und blieb derunverletzt,<br />

Heusterzbrücke entfernt<br />

während seinliegt. 34-jähriger Nach Angaben BeifahrerleichtereVerletzungen<br />

soll der Baudavon-<br />

noch in diesem Jahr<br />

des Architekten<br />

trug. Der Kleintransporter vollendet werden. war<br />

nach dem Unfall Für Spenden nicht mehr wirbt ein Faltblatt,<br />

fahrbereit und musste abgeschleppt<br />

werden. Der Gesamtschaden<br />

beläuft sich laut Polizei<br />

auf etwa8000 Euro.<br />

Zu viel Alkohol im Blut:<br />

Polizei stopptAutofahrer<br />

<strong>Tirschenreuth</strong>. (exb) In der Herbstvollversammlung<br />

des Bezirksjugendrings<br />

Oberpfalz in Regenstauf<br />

Mitterteich. (exb) wurde Einen Jürgen 29-jährigen<br />

Autofahrer vertretender aus dem Vorsitzender Land-<br />

im Amt<br />

Preisinger als stellkreis<br />

kontrollierte bestätigt. die Polizei Mit dem am wiedergewähltenimVorsitzenden<br />

Gewerbege-<br />

Philipp Seitz aus<br />

Samstagabend<br />

biet Birkigt. Regensburgleitet Weil Alkoholgeruch Preisinger die Geschicke<br />

eindesAlkotest<br />

Bezirksjugendrings, in<br />

auffiel, wurde<br />

durchgeführt, dem der annähernd ein Ergebnis200000 Kinder<br />

von 0,8 Promille und Jugendliche anzeigte. Dieorganisiert sind.<br />

Folgewar eine Der Blutentnahme Vorsitzende im des <strong>KJR</strong> <strong>Tirschenreuth</strong><br />

Demwurde Mannauch wurde als Delegierter al-<br />

Krankenhaus.<br />

die Weiterfahrt ler untersagt. Stadt- undErKreisjugendringe erhielt<br />

eine Anzeige der Oberpfalz nach in demdie Vollversamm-<br />

in<br />

Straßenverkehrsgesetz. lung des Bayerischen Jugendrings<br />

berufen. Gerhard Kraus aus <strong>Tirschenreuth</strong><br />

bleibt Kassenprüfer auf<br />

Bezirksjugendring-Ebene.<br />

IM BLICKPUNKT<br />

Hunderte Gläubige bei<br />

Primiz in Konnersreuth<br />

<strong>Tirschenreuth</strong>. (exb) Die BBV-Landfrauen<br />

waren drei Tage im Allgäu unterwegs.<br />

Bei der Anfahrt machten sie<br />

einen Zwischenstopp beim Obsthof<br />

Zott in Usterbach. Nach einer Führung<br />

Weiden/Wiesau. (exb) Die Sparkasse<br />

Konnersreuth. Oberpfalz (jr) Ganz imNord Zeichen<br />

der Primiz neun vonBastian ehemalige Neu-<br />

Verwaltungsrats-<br />

verabschiedete<br />

mann standmitglieder die Pfarr- aus und ihren Ämtern. Wegen<br />

der am Pandemie Sonntag. konnte die Ver-<br />

Marktgemeinde<br />

Blumenteppiche, abschiedung Bäumchen nicht unddirekt nach der<br />

Fahnen prägten Kommunalwahl das Ortsbild, 2020 erfolgen. Daher<br />

wurde beteiligten diese nun im Restaurant<br />

Hunderte Gläubige<br />

sich an den Feierlichkeiten. Holzfellas in Wiesau Höhepunkt<br />

des„Nach Tagesder warKommunalwahl ein teils schieden<br />

nachgeholt.<br />

emotionaler einige Festgottesdienst,<br />

Persönlichkeiten aus dem<br />

der auch aufVerwaltungsrat einer Leinwandder im Sparkasse aus,<br />

Freien und imdieInternet zum Teil verfolgt über Jahrzehnte die<br />

durch die Obstplantage erfuhren die<br />

Ausflügler, wie aus Himbeeren, Kirschen,<br />

Pfirsichen und Quitten hochprozentige<br />

Brände und Liköre werden.<br />

Danach ging es nach Sonthofen. Am<br />

nächsten Tag besichtigten die Oberpfälzer<br />

inder Nähe von Obersdorf eine<br />

kleine Käserei. Nächstes Ziel waren<br />

Bad Hindelang und Oberjoch, eines<br />

der höchstgelegen Bergdörfer<br />

Deutschlands. Bei strahlendem Sonnenschein<br />

genossen die Reisenden<br />

Hier geht‘s zum Film:<br />

den herrlichen Ausblick. Auf der Heimfahrt<br />

besichtigten sie am Ammersee<br />

das Kloster Andechs mit der beeindruckenden<br />

Wallfahrtskirche. Ein Biergarten<br />

inRegensburg war die letzte Station<br />

der Reise. Bild: BBVKreisverband/exb<br />

Rotarier beteiligen sich am Bauder Wegkapelle<br />

2000 Eurovon weitgereistenWohnmobil-Fans fürProjektinder Waldnaabaue bei <strong>Tirschenreuth</strong><br />

Der ehemalige Präsident des Rotary-Clubs, Peter Brückner (links), freute sich mit<br />

seinem Nachfolger Thomas Pfletscher (Mitte) über die Spende, überreicht von<br />

NorbertMeik,Brigitteund Günter Schneider (von links).<br />

Bild: wro<br />

in dem das Vorhaben auf 18 Quadratmetern<br />

näher beschrieben<br />

wird: „Der Sockel besteht aus hellem<br />

Holz und geschaltem Beton mit<br />

Kaolinsand. Darauf erwächst ein in<br />

sich verbundener Holzkörper aus<br />

einheimischen Fichtenholzbalken.<br />

Preisinger stellvertretender Vorsitzender des Bezirksjugendrings<br />

Dr. Markus Gruber,Amtschef im<br />

Staatsministerium für Familie, Arbeit<br />

und Soziales, und Matthias<br />

Fack, Präsident des Bayerischen Jugendrings,<br />

lobten insbesondere die<br />

Kampagne #weitermachen. Seit<br />

2020 befasst man sich mit dem<br />

Thema „Jugendarbeit in Zeiten von<br />

Corona“. „Wir wollen hinhören, mit<br />

welchen Problemen die Jugendarbeit<br />

vor Ort konfrontiert ist, welche<br />

kreativen und attraktiven Angebote<br />

trotz Corona umgesetzt werden<br />

können und welche Unterstützung<br />

benötigt wird“, teilt Jürgen Preisinger<br />

mit. Die Oberpfalz sei hier, wie<br />

bei vielen anderen Themen, Vorreiter<br />

und packe die Herausforderungen<br />

der Zeit an, zollte Präsident<br />

Gerhard Kraus (von links), Jürgen Preisinger, Matthias Fack (Präsident des Bayerischen<br />

Jugendrings) und Philipp Seitz (Vorsitzender des Bezirksjugendrings<br />

Oberpfalz).<br />

Bild: exb/Oskar Peter<br />

Matthias Fack Anerkennung. Bezirkstagspräsident<br />

Franz Löffler bescheinigte<br />

dem Bezirksjugendring<br />

Ihr östliches Fundamt wird sich aus<br />

dem Teich erheben.“ Mit einer<br />

2000-Euro-Spende beteiligten sich<br />

die „Rollenden Vagabunden“ der<br />

Rotarier an diesem Bauvorhaben.<br />

Bei dieser Vereinigung handelt es<br />

sich um einen europaweiten Zusammenschluss<br />

von Rotary-Mitgliedern,<br />

die mit ihren Wohnmobilen<br />

mit wechselnden Zielen auf<br />

Tour gehen.<br />

Organisiert wurde das wegen der<br />

Corona-Pandemie im vorigen Jahr<br />

abgesagte und <strong>2021</strong> nachgeholte<br />

Treffen vom Erbendorfer Ehepaar<br />

Brigitte und Günter Schneider. Der<br />

Sprecher der Fellowship, Norbert<br />

Meik aus Schleswig-Holstein, beziffert<br />

die die Anzahl der Mitglieder<br />

auf rund 100 wohnmobilreisende<br />

Rotarier. „Dank der ortskundigen<br />

Begleitung der Eheleute Schneider<br />

bereisten wir das Stiftland, die Festspielstadt<br />

Bayreuth und das westböhmische<br />

Bäderdreieck“, informierte<br />

Norbert Meik. Anlass für die<br />

Spendenübergabe, um den Bau der<br />

Kapelle zu unterstützen, war das<br />

Treffen der „Rollenden Rotarier“<br />

auf BurgFalkenberg.<br />

eine tolle Arbeit. Die außerschulische<br />

Jugendarbeit habe einen großenStellenwert<br />

in der Gesellschaft.<br />

Sparkasse Oberpfalz NordverabschiedetVerwaltungsratsmitglieder<br />

kommune oder als berufenes Mitglied<br />

in den Verwaltungsrat gelangten.<br />

Für seine 13-jährige Tätigkeit<br />

als Verwaltungsratsvorsitzender<br />

und stellvertretender Verwaltungsratsvorsitzender<br />

wurde Weidens<br />

Oberbürgermeister a. D., Kurt Seggewiß,<br />

verabschiedet. Auf zwölf Jahre<br />

Amtszeit als Verwaltungsratsvorsitzender<br />

und stellvertretender Verwaltungsratsvorsitzender<br />

blickt<br />

Landrat a. D.,Wolfgang Lippert, zurück.<br />

AlteS<br />

lesen<br />

Tirsche<br />

Zusam<br />

beitsk<br />

teich b<br />

ab Mi<br />

Einfüh<br />

Schrei<br />

von M<br />

sitzen<br />

schenr<br />

sellsch<br />

in de<br />

Teilne<br />

„Sütte<br />

gangs<br />

als „d<br />

net. Si<br />

Jahre<br />

terrich<br />

Die<br />

Standa<br />

chen,<br />

leischr<br />

kunde<br />

möcht<br />

nen. N<br />

die Gr<br />

des Al<br />

gen au<br />

werde<br />

bis 20<br />

Der<br />

den vo<br />

Mittel<br />

und k<br />

dung u<br />

bei un<br />

KUR<br />

Kreis<br />

noch<br />

Tirsche<br />

sind A<br />

de Sch<br />

schule<br />

Klavie<br />

line un<br />

freie P<br />

Fragen<br />

88412<br />

Mitgl<br />

der „<br />

Konne<br />

sensch<br />

Mitgli<br />

samm<br />

am F<br />

19 Uhr<br />

Ross“<br />

anstal<br />

die 3G<br />

KABin<br />

Ko<br />

Waldsa<br />

de Gu<br />

die Kr<br />

tag, 8.<br />

schen<br />

sen s<br />

Kondr<br />

verleg<br />

Bluts<br />

im Ok<br />

47<br />

Tirsche<br />

spend<br />

ter Ze<br />

reuth<br />

ber, in


DONNERSTAG, 20. MAI <strong>2021</strong><br />

Ausdem Landkreis<br />

48<br />

Jürgen Preisinger und BJR Präsident Mattias Fack<br />

Alfred Scheidler (stellv. Landrat), Dr.<br />

Ludwig Spaenle (Antisemitismus-Beauftragter<br />

) mit Jürgen Preisinger<br />

Jahreskalender <strong>2021</strong><br />

© DREI-W-VERLAG GmbH, Essen<br />

Kreisjugendring<br />

<strong>Tirschenreuth</strong><br />

www.kjr-tir.de<br />

Kreisjugendringunter neuer Leitung<br />

Verantwortliche der Jugendarbeit<br />

haben einen neuen<br />

Ansprechpartner: Dominik<br />

Fischer.Der neue Geschäftsführerdes<br />

Kreisjugendrings<br />

hofft mit Blick auf Präsenzveranstaltungen<br />

auf die zweite<br />

Jahreshälfte.<br />

<strong>Tirschenreuth</strong>. (kaz/exb) Die Jugendarbeit<br />

im Landkreis <strong>Tirschenreuth</strong><br />

fördern und voran bringen. Das hat<br />

sich Dominik Fischer zur Aufgabe<br />

gemacht. Der 32-Jährige ist seit<br />

April der neue Geschäftsführer des<br />

Kreisjugendrings und tritt so die<br />

Nachfolge von Renate Scharf an.<br />

„Besonders freue ich mich auf die<br />

Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen<br />

der verschiedenen Jugendverbände“,<br />

sagt Fischer auf<br />

Nachfrage. Erste Veranstaltungen<br />

sind bereits in Planung.<br />

Bereits seit Januar arbeitet sich<br />

Fischer beim Kreisjugendring ein.<br />

Dafür hat er verschiedene Fort- und<br />

Weiterbildungen absolviert. „Ich<br />

habe mich in die vielfältigen Bereiche<br />

wie Verwaltungsaufgaben und<br />

Haushaltsangelegenheiten eingearbeitet“,<br />

soFischer. Auch waren die<br />

Strukturen des Bayerischen Jugendrings<br />

für ihn neu. Folgende Fragen<br />

treiben ihn um: Wie können Jugendverbände<br />

und -gruppen betreut<br />

werden?Welche Aufgaben, Aktionen<br />

und Projekte sind im Bezug<br />

auf das Grenzüberschreitende Jugendmedienzentrum<br />

T1 zu übernehmen,<br />

dessen Träger der Kreisjugendring<br />

<strong>Tirschenreuth</strong> ist?<br />

Fahrtzum Mark-Forster-Konzert<br />

„Nach allen notwendigen Fortbildungen<br />

und digitalen Teamsitzungen<br />

sind wir auf einem sehr guten<br />

Weg“, soJürgen Preisinger, Vorsitzender<br />

des Kreisjugendrings, in einer<br />

Mitteilung. Er dankt dem Landkreis,<br />

der durch die Schaffung einer<br />

Sozialpädagogenstelle die Kompetenzen<br />

des Kreisjugendrings weiter<br />

steigere. Zudem zieht die Geschäftsstelle<br />

ab Sommer in die<br />

Bahnhofsstraße in <strong>Tirschenreuth</strong><br />

um.<br />

Besonders freut sich Fischer auf<br />

die Veranstaltungen, die bereits organisiert<br />

werden. Die Hoffnung<br />

liegt auf der zweiten Jahreshälfte.<br />

„Wir überprüfen täglich die aktuellen<br />

Regelungen, schauen, wie wir<br />

Aktionen mit dem passenden Hygienekonzept<br />

umsetzten können“,<br />

Toni Dutz: „Corona-Hotspot als Bildungsverlierer“<br />

Kreisausschuss: Wiesauer Bürgermeisterfordertmehr Lehrkräfte für den Landkreis <strong>Tirschenreuth</strong><br />

<strong>Tirschenreuth</strong>. (as) Corona hat den<br />

Landkreis <strong>Tirschenreuth</strong> schwerer<br />

Landrat Roland Grillmeier (links) und Kreisjugendring-Vorsitzender Jürgen Preisinger (rechts) heißen den neuen Geschäftsführer<br />

Dominik Fischer im Fischhofpark in <strong>Tirschenreuth</strong> willkommen.<br />

Bild: Stefan Malzer/Landkreis <strong>Tirschenreuth</strong>/exb<br />

„Wir überprüfen täglich<br />

die aktuellen Regelungen,<br />

schauen, wie wir<br />

Aktionen umsetzten<br />

können.“<br />

Dominik Fischer,Geschäftsführer<br />

Kreisjugendring <strong>Tirschenreuth</strong><br />

sagt er. Geplant sind eine Fahrt<br />

zum Konzert von Mark Forster,eine<br />

Ferienfreizeit mit dem Jugendmedienzentrum<br />

T1, ein Kinder-und Jugendflohmarkt<br />

am TEO-Parkplatz<br />

in <strong>Tirschenreuth</strong> und ein Stadtgespräch<br />

zum Thema Ehrenamt. Fischer<br />

weist auch auf den zweiten<br />

Jugendleiter-Stammtisch am<br />

Dienstag, 8. Juni hin. „Der Stammtisch<br />

findet online statt und richtet<br />

sich an alle Jugendleiter, Betreuer,<br />

Verantwortliche und Lehrer“, sagt<br />

er. Zum Thema „Auffälligkeiten bei<br />

Kindern und Jugendlichen in der<br />

Coronapandemie: darauf sollten Jugendleiter<br />

achten“ referiert Marion<br />

Neumann, die als Kinder- und Jugendpsychotherapeutin<br />

und Leiterin<br />

der Beratungsstelle tätig ist.<br />

HINTERGRUND<br />

ZurPerson: Dominik Fischer<br />

■ Fischer ist 32Jahre alt und wohnt<br />

mit seiner Frau in Wunsiedel.<br />

■ Der gebürtige Plauener absolvierte<br />

auf der Fachakademie für Sozialpädagogik<br />

in Hof eine Ausbildung<br />

zum Erzieher, studierte danach<br />

Soziale Arbeit in Nürnberg.<br />

„Der Kreisjugendring möchte Ansprechpartner<br />

und Förderer der<br />

Jugendarbeit im Landkreis sein“,<br />

sagt Dominik Fischer. Besonders<br />

wichtig sei, dass sich die Jugendlichen<br />

aktiv mit einbringen und mitbestimmen<br />

können. „Wir versuchen<br />

mit den Jugendlichen die Jugendarbeit<br />

weiterzuentwickeln.“ Neben<br />

dem Planen und Durchführen von<br />

Angeboten werde die Jugendarbeit<br />

im Landkreis auch finanziell unterstützt.<br />

■ Als Sozialpädagoge war er in einem<br />

Stadtteilladen des Sozialamtesder<br />

Stadt Nürnberg beschäftigt.<br />

■ Seit Januar ist erin<strong>Tirschenreuth</strong>.<br />

Im April trat er als Geschäftsführer<br />

beim Kreisjugendring die Nachfolge<br />

vonRenateScharfan.<br />

Vollversammlung im Juli<br />

Förderungen können unter anderem<br />

für Jugendfreizeiten, Lehrgänge,<br />

Arbeitsmaterialien oder Geräte<br />

beantragt werden. „Sollte esFragen<br />

geben, können sich die Verantwortlichen<br />

gerne an mich wenden“, so<br />

Fischer. Als neuer Geschäftsführer<br />

stellte sich Fischer vor kurzem bei<br />

Landrat Roland Grillmeier vor. „Es<br />

ist mir ein persönliches Anliegen,<br />

dass der Landkreis die Jugendarbeit<br />

bestmöglich unterstützt“, so Grillmeier.<br />

Fischer weist zudem darauf hin,<br />

das die Vollversammlung höchstwahrscheinlich<br />

am 21. Juli in Erbendorf<br />

stattfinden wird. An diesem<br />

Tag werden auch seine Vorgängerin<br />

Renate Scharf und Gabriele<br />

Paetzolt vom Jugendmedienzentrum<br />

T1 verabschiedet. Zudem finden<br />

Neuwahlen statt. Weitere Informationen<br />

können auf der Internetseiteunter<br />

www.kjr-tir.de nachgelesen<br />

werden.<br />

TIPPS UND TE<br />

Anmeldungfür<br />

ZeltlagerinPlöß<br />

Plößberg. (exb) Nac<br />

Pause soll es in den<br />

en wieder die Zeltla<br />

gelischen Jugend in<br />

ben. Am Pfingstsam<br />

startet um 10 Uhr<br />

Anmeldung.<br />

Das Team des E<br />

Jugendwerkshat sic<br />

lung ein Konzept<br />

die Zeltlager auch<br />

miebedingungen m<br />

können.Andersals g<br />

Spiele, spannende A<br />

Lagerfeuerromanti<br />

in diesem Jahr n<br />

kommen.<br />

Geplant sind<br />

fünftägigeZeltlage<br />

11-Jährigen und die<br />

rigen. Die Gesamtz<br />

nehmenden wirdau<br />

80 reduziert. Aufdi<br />

sichergestellt werd<br />

geltenden Regelung<br />

tionsschutzverordn<br />

setzt werden könne<br />

bereitungen sind g<br />

die Teams bereiten<br />

Sommer vor. Alles n<br />

terhin unter Vorb<br />

nach wie vor könn<br />

verbindlichen Auss<br />

Wirwünschen uns a<br />

tig eine Zeltlager<br />

heißt es aus dem Ju<br />

Anmeldungen s<br />

22. Mai und 13.Juni<br />

siteder Evangelisch<br />

Dekanat Weiden m<br />

re Infos unter www.<br />

MINT-Garage<br />

erforschtdie Erd<br />

experimentieren, f<br />

lernen: Die MINTsassen<br />

geht weiter.<br />

derzeitigen Lage w<br />

Möglichkeit zu geb<br />

zinierende Welt d<br />

senschaften einzut<br />

sie weiterhin onlin<br />

Am Samstag, 22. M<br />

Uhr lautet das Them<br />

sammen werden d<br />

gibt oder warum es<br />

dunkel ist. „Die Te<br />

werden ohne digi<br />

Uhrzeit bestimmen<br />

ihren eigenen Kom<br />

Die Teilnahme ist k<br />

schaftlichen Studie<br />

www.dasausbildun<br />

Waldsassen. (exb)<br />

und Jugendlichen<br />

schen unseren Pl<br />

antwortet, warum<br />

schiedene Himme<br />

versprechen die<br />

treut werden die S<br />

durch Studierende<br />

49<br />

terschiedlichen<br />

Anmeldung erf


1. Vorsitzender Jürgen Preisinger, Schäfereiweg 16, 95703 Schönkirch<br />

ohne Verband<br />

(Mitglied im Jugendhilfeausschuss, stellv. BezJR-Vorsitzender, Mitglied Begleitausschuss<br />

„Demokratie leben!“)<br />

Stellvertretender Vorsitzender Andreas Malzer, Bayerische Sportjugend<br />

(Mitglied im Jugendhilfeausschuss, Mitglied Begleitausschuss „Demokratie leben!“)<br />

Dominik Fischer<br />

Gerlinde Pötzl<br />

Sandra Schug<br />

Beisitzer<br />

Kassenrevisoren<br />

Ehrenvorsitzender<br />

Nicole Mickisch, Bayerische Sportjugend<br />

Johannes Schmid, Jugendfeuerwehr Bayern<br />

Fabian Ernstberger, ohne Verband (Mitglied Begleitausschuss „Demokratie leben!“)<br />

Annalena Mickisch, Bayrische Sportjugend<br />

Bruno Kraus, Bayerisches Jugendrotkreuz<br />

Thomas Salomon, Bayerisches Jugendrotkreuz<br />

Stefan Zant, Schützenjugend Stiftlandgau<br />

Wolfgang Bauer<br />

Marco Vollath<br />

Gerhard Kraus<br />

Die <strong>KJR</strong>-Geschäftsstelle<br />

befindet sich in 95643 <strong>Tirschenreuth</strong>, Bahnhofstraße 20 b<br />

Tel. 09631/88 292 oder 09631/88 409, Fax 09631/88 309,<br />

E-Mail: kjr@tirschenreuth.de, Internet: www.kjr-tir.de.<br />

Eine gut funktionierende und mit moderner Hard- und Software ausgestattete Geschäftsstelle,<br />

in der die organisatorischen und verwaltungsmäßigen Aufgaben der<br />

Jugendarbeit verrichtet werden, ist die Grundlage jeglicher positiver Jugendarbeit.<br />

In der <strong>KJR</strong>-Geschäftsstelle erledigen Frau Renate Scharf und Frau Gerlinde Pötzl die<br />

anfallenden Arbeiten.<br />

Unsere Rechnungsprüfer Marco Vollath<br />

und Wofgang Bauer<br />

Die <strong>KJR</strong>-Geschäftsstelle versteht sich auch als Service-Stelle für alle im Jugendbereich<br />

Tätigen.<br />

Von links: Johannes Schmid, Thomas Salomon, Annalena Mickisch,<br />

Josef Halbauer, Fabian Ernstberger, Nicole Mickisch, Bruno Kraus,<br />

Jürgen Preisinger, Andreas Malzer<br />

50<br />

51


52<br />

53


Mitarbeit des <strong>KJR</strong> <strong>Tirschenreuth</strong> in Netzwerken und Arbeitskreisen<br />

• Jugendhilfeausschuss im Landkreis <strong>Tirschenreuth</strong><br />

• Arbeitsgruppe Prävention im Landkreis <strong>Tirschenreuth</strong><br />

• Netzwerk „TIR – aktiv gegen Rechts!“<br />

• Kreisrunder Tisch Jugendarbeit - KTJ<br />

• Begleitausschuss „Demokratie Leben!“<br />

• Bündnis für Familie im Landkreis <strong>Tirschenreuth</strong><br />

• Organisationsteam Kreisjugend- und Familientag<br />

• Suchtarbeitskreis im Landkreis <strong>Tirschenreuth</strong><br />

• Netzwerk Inklusion im Landkreis <strong>Tirschenreuth</strong><br />

• Netzwerk gegen sexualisierte Gewalt gegen Kinder<br />

und Jugendliche<br />

• Förderverein Maximilian-Kolbe-Haus Wernersreuth<br />

• Koordinierungstreffen Jugendräte und -parlamente<br />

im Landkreis <strong>Tirschenreuth</strong><br />

55<br />

54


VORTRÄGE / FORTBILDUNGEN FÜR ERWACHSENE<br />

56<br />

57


58<br />

59


Beerenpflückenfür die Familienkasse<br />

anschließenden Wahl Schriftführerin ist Monika Greger<br />

(Waldershof). Der Zweite<br />

s Reiß als Kreisvorsittigt.<br />

Er hat das Amt seit Schriftführer Roman Melzner (Immenreuth)<br />

hat den Schwerpunkt<br />

eine vier Stellvertreter<br />

Früher gab es in fast jedem<br />

Burger DorfAufkäufervon (Waldershof), Waldbeeren.<br />

(Mitterteich), So konntensich tragten viele übernimmt Sebastian Koch<br />

Presse. Das Amt des Digitalbeauf-<br />

llmeier<br />

rundler Frauen (Falkenberg) mitdem Pflückenvon (Waldsassen). Die Beisitzer: Margit<br />

onhard Zintl (Kemnath), Bernd<br />

Sommer (Waldsassen), Roman<br />

Schäffler (Kemnath), Stefan Grillmeier<br />

(Mitterteich), Katja Bloßfeldt<br />

(Waldsassen), Herbert Bauer (Falkenberg),<br />

Hans Walter (Kastl) und<br />

IrmgardZintl (Mitterteich).<br />

POLIZEI<br />

Angriff auf Polizeibeamte<br />

in Konnersreuth<br />

Konnersreuth. (rti) Polizisten<br />

wurden Samstagnacht gegen<br />

22.50 Uhr zu einer Ruhestörung<br />

Heidelbeeren und Preiselbeeren<br />

ein kleines Zubrot<br />

auf der Straße auf einen 35-Jäh-<br />

in die Hauptstraße gerufen. Sie<br />

trafen dort laut Polizeibericht<br />

verdienen. Die 87-jährige<br />

rigen, der lautstark umher<br />

MargareteGoller aus Erbendorf<br />

schrie. Trotz guten Zuredens ließ<br />

lt Förderpreis fürWissenschaft<br />

sich der offensichtlich alkoholisierte<br />

Mann nicht beruhigen.<br />

wareine vonihnen.<br />

Plötzlich attackierte er die Beamten<br />

und schlug mit der Faust<br />

1-Jährigen Erbendorf. aus(cvl) Bad InNeualbenreuth der Oberpfalz aus<br />

kann ein „Beergougl“zweierlei sein:<br />

gegen den Oberkörper eines<br />

Erstens ein Käfer, genauer gesagt<br />

Polizisten. Letztendlich überwältigten<br />

die Beamten den 35-Jähri-<br />

–Die Fraisch eine Wanze, mit dieder<br />

hin undUnd wiederweiter: „Mit der Darstellung klärte Köstler, der als Lehrer (Englisch,<br />

Geschichte, Sozialkunde) am<br />

beim Schwarz- oder Preiselbeersammeln<br />

im Wald ganz ungewollt<br />

an. Anschließend wurde der<br />

gen und legten ihm Handfesseln<br />

s-Pfarrei Neualben- vieler unterschiedlicher Facetten<br />

. Jahrhundert“. im Eimer des Darin Pflückers hat landet. Gregor Köstler ein bleibendes Max-Born-Gymnasium in Germering<br />

arbeitet, zudem, wie man den<br />

Mann wegen seines psychischen<br />

Zweitens bezeichnet<br />

14 | Landkreis<br />

„Beergougl“<br />

Amberg-Sulzbach | Ratgeber-Seiten<br />

Ausnahmezustandes mit dem<br />

r junge<br />

aber<br />

Historiker<br />

auch einen<br />

mit<br />

Menschen,<br />

und<br />

der inumfangreiches Werk für seine<br />

Rettungswagen in ein Krankenhaus<br />

gebracht.<br />

ematik den in Monaten seinerJuli Heinder.<br />

Die<br />

und August, Oberpfälzer also Heimat, aber auch für Egerländer Dudelsack spielt. Eine<br />

gerade dann, wenn die Beeren reif<br />

sind,<br />

Fraisch,<br />

sehr oft imdas<br />

Wald anzutreffen<br />

den bayerisch-tschechischen Kostprobe seines musikalischen<br />

ne jährlich wechselnde Grenz-<br />

Spiel,<br />

undSport Kulturraumund geschaffen.“<br />

Spaß<br />

Könnens<br />

unter<br />

durfte natürlich<br />

freiem<br />

auch<br />

Himmel<br />

ist. Meistens ausgerüstet mit einem<br />

KURZ NOTIERT<br />

Beerkamm für die Heidelbeeren<br />

barkeit<br />

und<br />

zwischen<br />

verschiedenen<br />

demGefäßen, die im Von Federball bis Capsbee: nichtOutdoorspiele fehlen. liegen voll im Trend<br />

sen undLaufe der Stadt des Tages Eger gefüllt werden. Mit so einer Auszeichnung für Zum Thema seiner Monografie<br />

Meistens in gebückter Haltung.<br />

nreuth als zentralem seine Forschung, die eigentlich die will der Historiker auch die kommenden<br />

Jahre weiterforschen. Da-<br />

DO., Moorführung und Treffen<br />

Bund Naturschutz:<br />

Und immer auf<br />

Von<br />

derStefan Suche nach<br />

Puhane<br />

„gu-<br />

1591 undMitterteich 1862 Zulassungsarbeit mer im Waldund unterwegs,umBeeren für sein Umgebung<br />

Staats-<br />

zu pflücken“.<br />

MargareteGoller wohntinErbendorf. Sie ist87Jahrealt und war, wie sie erzählt, während der Sommermonate„schon im-<br />

wischentenBeerplätzen“.<br />

Bild: 01./FR., cvl 02. APRIL<strong>2021</strong><br />

F<br />

Beergougl gibt<br />

rüher<br />

es<br />

gab<br />

inzwischen<br />

examen es eh nichts war, anderes“, hattehört derman 31-Jährige immer wiederbei vonwill den Älteren.<br />

deutlich weniger als noch vor ein<br />

untersuchen, Keine Handys, ob es keine solche Computer, kein gar nichts. Wer sich vergnügen<br />

Ulf nur diewollte, nicht Anzahlging gerechnet. einfach raus-undspielte. „Da es bei diesem Nicht erstKonstellationen seit den Corona-Beschränkungen wie die liegen Fraisch Outdoor-Games, wie sie jetzt so schön<br />

dator paar Professor Jahren: Nicht<br />

der Wanzen, auf die man im Wald<br />

stellt Gregor stößt, hat inKöstler<br />

heißen, wieder<br />

der Vergangenheit Preis voll<br />

abgenommen.<br />

Hier Aucheindiepaar Zahl hat<br />

immer Trend: viele Bei dem Vorschläge einen oder gibt, anderen darf auch aber inschon anderen mal das Regionen Smartphone gegeben zur Unterstützung herangezogen werden.<br />

ne wissenschaftliche<br />

Anregungen:<br />

der mich das schon überrascht“, hat. Das Preisgeld von 1000 Euro<br />

menschlichen Beergougl –der Beerensammler<br />

Phänomen –ist drastischsagt zurück-<br />

er im Gespräch mit Oberpfalz- soll für diese Arbeit mitverwendet<br />

über das<br />

er kleinen gegangen. Region Vielleicht, dar. weil der Medien. Kin-<br />

Den Gästen imGasteig er-<br />

werden.<br />

Jahreshauptversammlung<br />

Actionbounds<br />

<strong>Tirschenreuth</strong>. (exb) Der Bund<br />

Naturschutz <strong>Tirschenreuth</strong> lädt<br />

am Donnerstag, 19. August, zu<br />

einer Führung durch das Moorund<br />

Waldgebiet Engelmannholz<br />

ein. Um 18 Uhr ist Treffpunkt<br />

am OWV-Wanderheim an der<br />

Kornbühlstraße 13. Im Anschluss,<br />

um 19.30Uhr, findet die<br />

derreichtum der Familien und damit<br />

die Anzahl der Esser am Mit-<br />

Gasthof zur Alm, Kornbühlstra-<br />

im<br />

„Eswar eine wirklich<br />

tagstisch abgenommen hat. Vielleicht,<br />

weil heutzutage Eingeweck-<br />

werden vor Ort aufgenommen,<br />

mühsame Arbeit,<br />

ße 3, statt. Die Kontaktdaten<br />

aber es gab ja sonst<br />

tes nicht mehr besonders hoch im<br />

Wer in seiner Freizeit Spiel und Spaß mites ist keine vorherige Anmeldung<br />

nötig. Nichtmitglieder<br />

Kurs steht und inzwischen nahezu fast keine Möglichkeiten,<br />

alle Frauen berufstätig sind. Vielleicht<br />

aber auch, weil es einfach be-<br />

Der Beerkamm wird zum will, Pflücken liegt vonbeiMithilfe Actionbounds eines Beerkamms goldrichtig. werden Viele die Anbieter<br />

interessanten und wissenswerten Infos verbinden<br />

sind willkommen.<br />

Geld zu verdienen.“<br />

quemer ist, die tiefgefrorenen und<br />

Heidelbeeren verwendet. Preiselbeerensammelt<br />

man ohne Kamm. Bild: cvl später im Eimer des Pflückers. Bild: cvl<br />

Schwarzbeeren abgestreift und landen<br />

wie die Stadt Weiden oder das grenzüberschreitende Zukunft<br />

übersichtlich portionierten Waldbeeren<br />

im Supermarkt zu kaufen.<br />

Jugendmedienzentrum T1 und der Kreisjugendring Tirschen-<br />

MargareteGoller<br />

der Trocknung<br />

einer Balkenwaage“, erinnert sich Natürlich akzeptierten reuth bieten die Aufkäufer<br />

in den Dörfern nicht alle Beeren direkt bei mir bestellten.“ nungsgenossenschaft Tirschen-<br />

dieseund besondere Bekannte, die ArtJahr derfür digitalen Jahr ihreSchnitzeljagd Falkenberg. an. (exb) Die Trock-<br />

Bis zu zwei 10-Liter-Eimer<br />

die Erbendorferin. Waren die Eimer<br />

Eine, die sich von all diesen Veränderungen<br />

nicht beeindrucken ließ im Wald voll –Goller spricht von gelieferte Wareauch sauber Erwachsene war, dass durch Mal keine Ortschaften Beerenwünsche ziehen erfüllen. und knifflige ralversammlung Rätsel lö-<br />

in den „Kra-<br />

der Sammlerinnen nach einem Tag Beeren. Es war wichtig, In runddass zwei dieStunden an-<br />

Dieses können Jahr sowohl kann sieKinder zum ersten und Jugendliche reuth lädt zur als51. und 52. Gene-<br />

und weiterhin Beeren sammelte, ist einem oder sogar zwei 10-Liter-Eimern<br />

–brachte man die Beeren zur kleinen Blätter<br />

sich also zwischen den Beeren keine Weil sie „Probleme mit den Füßen merstodl“ in Falkenberg ein. Beginn<br />

istwerden,<br />

am Donnerstag, 2. Sep-<br />

Margarete Goller. Sie wohnt im<br />

sen.<br />

versteckten,<br />

Meist haben<br />

unddiehat“, Aufgaben,<br />

wie Margarete<br />

die den<br />

Goller<br />

Teilnehmern<br />

mit ei-<br />

zu tun, großen an dem Bedauern sich dieinTeams der gerade tember, befinden. um20Uhr mit der ers-<br />

gestellt<br />

Straßenschacht, Kreuzstein bei Erbendorf,<br />

ist 87 Jahre alt und war, Preisel- und Heidelbeeren in Span-<br />

andere Verunreinigungen, wie zum Stimme erzählt, während sie auf eiten<br />

Sitzung, in der Jahresab-<br />

Aufkaufstelle. Dort wurden die dass sich darinimmer keine Insekten mit demoder<br />

Platznem<br />

wie sie erzählt, während der Sommermonate<br />

„schon immer im Wald nem bestimmten Kilopreis ver-<br />

Dabei erfahren sie nebenbei haus in der auch Sonne viel sitzt. Interessantes Ob sie das über 2019 die vorgelegt jeweilige werden. Der Jahkörbe<br />

gefüllt, gewogen und zu ei-<br />

Beispiel Baumnadeln, befanden. ner Bank vor ihrem kleinen Holzschluss<br />

und Geschäftsbericht<br />

unterwegs, um Beeren zu pflücken“. gütet. Gegen abends kam dann an Füße machen nichtmehr mit Beerenpflücken nach den vielen resabschluss 2019 und 2020 liegt<br />

r Ortsverbindungsstraße Goller ist keine Oberpfälzerin, nach Oberteich sondern<br />

stammt aus Baden-Württem-<br />

eines Großhändlers vorbei, um die zu Hause undAntwort gingen auswählt, dann erst manchmal Putzens und müssen Verkaufens die vermisst? „Schnitzeljäger“ September etwasimzäh-<br />

Bild: Bürolnz<br />

der Genos-<br />

(Bild) der Sammelstelle und der Autobahn der Lieferwagen (hinten)„Manche schafft Frauen dieSehenswürdigkeit. Stadt putzten Mitterteich die Beerenein Manchmal<br />

Jahren neues des Gewerbegebiet. findet man die<br />

eimerweisen Sammelns, Gegenüber Lösung, indem<br />

zur liegtman Einsichtnahme die Logistik- eine<br />

bis zum 2.<br />

berg, aus Nähe des Odenwalds, Beeren zum Großmarkt oder auch zum Aufkäufer“, len, erzählt manchmal Goller.„Ichmüssen Die Antwort sie aber derauch 87-Jährigen, ein Fotodie<br />

machen. senschaft Sollteaus. garAnschließend beginnt<br />

die 52. Generalversamm-<br />

sie hat sozusagen in die Oberpfalz in die Konservenfabriken zu habe das nie so gemacht. Ich habe bereits seit über 50 Jahren in der<br />

nichts gehen, hilft Kommunikation: Vielleicht können Passanten<br />

„eingeheiratet“. Und anders als hier bringen.<br />

meine Beeren immer gleich während<br />

des Pflückens im Wald oder Bewohner ge-<br />

Stimmeder aber jeweiligen immer noch Stadt einen weiterhelfen. schäftsberichts und Jahresab-<br />

Oberpfalz zu Hause ist, deren lung mit Vorstellung des Ge-<br />

gebietander in Erbendorf, wo „Beerwald“mit Autobahn<br />

„Die Frauen verdienten sich damit<br />

ein kleines Zubrot. Es war eine putzt, ich habe geschaut, ob ein leicht schwäbischen Einschlag hat, schlusses 2020 sowie Beschluss-<br />

Steinwald und Hessenreuther Wald<br />

„gleich nebenan“ beginnt, mussten wirklich mühsame Arbeit, aber es Blättle drin ist und bin dann direkt kommt ohne zu zögern. „Ja, ich bin fassung, Ergänzungswahlen und<br />

Bericht über den aktuellen<br />

Trocknungsverlauf. Gesprochen<br />

wird auch über die Zukunft der<br />

Trocknung. Wegen der aktuellen<br />

Lage ist bis zum 25.August eine<br />

Anmeldung bei der Trocknungs-<br />

vorzunehmen.<br />

Es gilt Maskenpflicht bis zum<br />

roßes than, Areal Marlies<br />

in ihrer fürfrüheren Lehner Betriebsansiedlungen Heimat<br />

und Marie<br />

die Frauen<br />

Möstl<br />

gabausweisen (vorne,<br />

jasonst fast<br />

von<br />

keine –Aktuelle links)<br />

Möglichkeiten,<br />

derGeld Partnerschaft zu verdienen“, für weißDemokratie die Auch als imdie Landkreis Zahl der Heidelbeer-<br />

<strong>Tirschenreuth</strong>, oder Tablet Dasherunterladen Beerenpflücken und Herta geht kann, mirfindet schon man bei<br />

erhielten Kostenschätzung vomWald<br />

ihre Preise<br />

zum Aufkäufer.“<br />

vom für Anhand Kreativwettbewerb. neuender Kindergarten<br />

immer Karten, gerndie man den<br />

Landllmeier,Sonja<br />

ein weites Schmid, Stück mit Koordinatorin der Bahn oder<br />

Wald am gegangen. Anfang aufs Handy<br />

tretende n derzeit mit<br />

Leiterin noch demlandwirtschaft-<br />

n FlächenHeidel-und befindetPreiselbeeren sich die Lo-<br />

Bus fahren, um in<br />

der Stadtbücherei Unternehmen ein 87-Jährige. Undwas<br />

<strong>Tirschenreuth</strong> es sichwurde (von handelt, mit dem<br />

rechts), wollte<br />

Grillmeier<br />

und Preiselbeerpflücker<br />

gratulierten. Vertretern aller mit Beginn Fraktionen ab.“<br />

Waldgebiet zu kommen, in dem es Geld gemacht? Was konnte man der 80er Jahre stark abnahm,<br />

aktiviertem<br />

war Diese<br />

GPS gegeben.<br />

etwas<br />

von Beteiligung<br />

wehmütige<br />

der einen<br />

Aussage<br />

Station der Gemeinde zur Leonberg<br />

gab. sich dafür leisten?<br />

auf<br />

Margarete<br />

Nachfrage<br />

GollervonMargarete Bild: Goller Landratsamt<strong>Tirschenreuth</strong>/Claus<br />

Dieweiterhin Zustimmung<br />

von Juli sollte<br />

zur<br />

Oberndorfer/exb<br />

jedoch<br />

Fortschreibung<br />

regelmäßigdes imWald Konzeptes andern.<br />

erfolgte Zumal bekannt bliebe ist, für dassdie für Stadt Mitterteich ein<br />

nächsten. niemanden<br />

in Höheverwun-<br />

von 540 000 Euro. Damit<br />

halle der Firma Hier wie Schott. dort gabVorge-<br />

ist einefern Größe bis invon die 70er 13 bis Jahre15Aufkauf-<br />

punkt man aber fürnoch die Beeren nicht nicht bekomgenossenschaft<br />

esinden Dör-<br />

Oberpfalz-Medien lacht und wehrt ab: zu „Ach, diesem so viel hat Zeit-<br />

bis August<br />

okratie lesen“: Ausgezeichnete Kinder<br />

stellen. „Meistens machte das eine men. Die paar Mark<br />

Bild: mitteilen.<br />

sind Philipp einfach Reich, in<br />

Jugendmedienzentrum zutreffen. ebenfalls „Aufkäufer gab es dann<br />

in den Dörfern keine T1/exb einhellig. eingefleischte Beerensammler Eigenanteilfast<br />

von rund 2,86 Millionen<br />

Euro übrig. Weil<br />

mehr“, erzählt ausnahmslos gilt: „Aamal a Beergougl,<br />

imma aBeergougl.“<br />

ar,wie Stefan Bäuerin, Grillmeier die einen Raum weiter<br />

hatte mit In den der Haushalt Haushaltssitzung mit reingeflossen.“ am<br />

Goller.„Aber ich habe viele Freunde<br />

Sitzplatz.<br />

erst im September<br />

dieses Jahres der Spaten-<br />

mierte. Die Grundstücksverlungen<br />

seien abgeschlossen. dass die Stadt Mitterteich gemein-<br />

Mehrfach kurz erwähnt worden war stich erfolgen soll, sind im Haus-<br />

Montag war bekannt geworden, Planung noch nichtbeendet<br />

. (exb) Jugendmedienzentrum Beim Projekt übergeben. Marlies Lehner T1:Alles nahm füronline<br />

lebenslanges Lernen gestärkt<br />

nsässige lesen“ hatte Firma<br />

sam mit Konnersreuth, Waldsassen in der Haushaltssitzung auch der haltsplan <strong>2021</strong> nur 100000 Euro für<br />

die Part- auch undden Wiesau Preis dasfür Schloss ihreFockenfeld<br />

Schwester neue wurden. Kindergarten, „Mit dem der inumfangreichen<br />

Kooperation<br />

das Projekt angesetzt.<br />

des Demokratie Bürgermeisters Präsentation<br />

im Landnreuth<br />

gemeinsam <strong>Tirschenreuth</strong>. (exb) mit Philippsein Reich, konnte um dieElisa über 30 Friedrich. anderen bereits Sie darf habe auch Projekts in der Wahrnehmung angeschafft der Workshops wurde, wieder werde in Präsenz über<br />

des und <strong>Jahresbericht</strong>s desMathilda mit2020 Umland in<br />

–Immer<br />

Empfang. erwirbt. mehr digitale 2,6 Nicht Millionen Angebote–Neue<br />

dabei Bücherpaket,<br />

Runde mit der fürMedientutoren-Ausbildung<br />

Lebenshilfe<br />

das im<br />

entstehen<br />

Rahmen des<br />

Mit dem Bau eines dritten Kindergartens<br />

reagiert die Stadt auf<br />

rats sei es, mit der Schaffung Euro legt die Stadt Mitterteich für wird. Bürgermeister Stefan Grillmeier<br />

Gesellschaft informierte, an Bedeutung dass die Ländergrenzen Schät-<br />

hinweg die stetig durchge-<br />

steigende bauen. Nachfrage nach<br />

neuen Leiter Gewerbegebietes des T1, und Jürgendie<br />

Preisinger, ihren Painted feststehenden AnteilRocks<br />

aufWorkshops den Tisch sei – esder<br />

breiten<br />

ahmesituation herei <strong>Tirschenreuth</strong> Vorsitzender des Stadt im Kreisjugendrings zusichzweitgrößte ihren sehr Preis schade Posten gewesen. in der bei Dennoch Stadtbüchereiabholen.<br />

Ro-<br />

das Jugendmedienzentrum viel Das T1 von habe 2020 freiheitlich den Arbeits-<br />

demokratischen<br />

die Entwicklung zusammen.<br />

den Investitionen<br />

im Haushalt<br />

ha-<br />

gewonnen. zung dieder niederschwellige Gesamtkosten derzeit führtVermittlung<br />

werden bei können“, Kinderbetreuungsplätzen. fasste Reich<br />

Die Projektplanung<br />

hatte Mitte 2020 noch-<br />

Leschwerpunkt<br />

verlagert: von Work-<br />

DerLandrat betonte, dass „grenz-<br />

n Kreativwettbewerb<br />

<strong>Tirschenreuth</strong>, stellten Landrat<br />

ssern. Dies geht aus dem<br />

land Grillmeier den <strong>Jahresbericht</strong> Diese Bevon<br />

Stefan bis des Jugendmedienzentrums zwölf Grillmeier Jahre aber und T1 derzeit „Den vor. werden schwer ben Bildern die sei nun angesagt: Grundstücke plötzlich ist anzusehen, „Painted digital gelau-<br />

Focken-<br />

dass shopssula inGrundwerten Gruppenarbeit Ockl führte hin zufür indigi-<br />

ihrem alleüberschreitende Altersgruppen<br />

Vorbe-<br />

Projekte mals umfassend mit deut-<br />

überholt und an-<br />

Freizeitbeschäftigung Arbeit gehabt: Denn ist<strong>2021</strong>. vieles simpel, Benötigt 6,5 Millionen liege. Kämmerin Ur-<br />

Kinder<br />

merin rufen, Ursula sich 2020 war Ockl Bücher fürzum die Jugendarbeit zu deneineKindern fen und das dieMedienzentrum Auseinandersettalen<br />

Angeboten, gefördert“, Beratung, soFortbil-<br />

dungen und corona-konformen chen in der aktuellen Zeit besonde-<br />

der Landrat. schen und tschechischen Jugendli-<br />

Rocks“ Hauskonsolidierungskonzept<br />

Demokratie, musste zahlreiche, Vielfalt Steine. her-<br />

sind feld schlicht als Ausgleichsflächen und ergreifend bemalte für das richt zum Haushalt aus, dass der gepasst werden müssen, weil zwischenzeitlich<br />

ein deutlich größerer<br />

große Herausforderung. Auch das T1 Serviceeinrichtung für Fragen rund<br />

bereitsIngeplante,<br />

zung denneue vergangenen mit Gewerbegebiet<br />

umdem junge Monaten Menschen Themainentstand und großen Mitterteich.<br />

Medien hier Spaß endgültige<br />

Projekten. Die Hervorzuheben Bücher Kostenplan<br />

seien gehören noch nicht<br />

Wichtigkeit“ nun hätten. zum Die Vorbereitungeder<br />

auszuleihen<br />

den öffentlichen organisierte undSitzungs-<br />

rlagen beilag. te absagen In oder demverschieben.<br />

Schreirungskonzepgen,<br />

Familien selbst, und Schulen das Grundlage geweden,<br />

die fürin <strong>Tirschenreuth</strong>, die diesjährige Kemnath Haushaltsplatschechischesprünglich<br />

Jugendaustausche angenommen. Entste-<br />

einfinanzierte darfahrungenBesonders<br />

kreativ sollte, schmerzlich zu Kindern innerung sei während dies sen. der „Durch bleibt“, Corona-Pandemie die Umstellung sagte ein der Sonja wenig<br />

regelrechter gemacht<br />

Projek-Über Hype,<br />

Ansprechpartner<br />

hat<br />

das<br />

der unter und<br />

Haushaltskonsolidie-<br />

anderem nachhaltig<br />

für Einrichtun-<br />

dazu dienen in Er-<br />

hierbei feststehe. die<br />

ständigen<br />

digitalen Angenommen Schnitzeljag-<br />

Programm<br />

habe<br />

der<br />

man<br />

Stadtbücherei<br />

für die Bedarf zwei ermittelt deutsch-<br />

worden war als ureißt<br />

es auch, dass eine bereits für die Gewährung von Stabilisierungshilfen<br />

es in vielerlei ist, war Hinsicht inder gefragt“, Sitzungauch 6,5 in Zukunft Millionen noch Euro profitieren auch Hochtouren. Zuschüsse Das richtung neue Format drei Kinderkrippen mit je-<br />

und Waldsassen<br />

nung neben<br />

entwickelt und<br />

der<br />

sind<br />

Gesamtsumme<br />

wurden. nachimwie Online-Format vorauf<br />

von hen<br />

im ei-kommendenemvoneigenen<br />

dieser Umstellung<br />

werden in der inklusiven Ein-<br />

laut einer Mitteilung bezüglich<br />

Schmid, dieder<br />

Langeweile Schulen<br />

die Koordinatorin<br />

auf zu vertreiben.<br />

digitale Angebote<br />

der<br />

warPart-<br />

nerschaft aus-<br />

am Montag heißt für es Demokratie, innicht der Mitteilung diskutiert laut weiter. wor-<br />

Mit-<br />

können indass Höhevon und freuen sie gleich uns 2,35dennoch<br />

Millionen ins Auge „#staystrong“ Euro, fallen. ei-<br />

wolle weils Die Medienkompe-<br />

12 Plätzen sowie zwei Kinder-<br />

„Wir werden<br />

TischHerbst arrangiert,<br />

liefen laut Reich<br />

so<br />

bereits auf<br />

nsässige beiden Firmamehrtägigen mit einer deutsch-tschechischen<br />

wurde Gewerbegebiet<br />

Medienprojekte, nun die<br />

Intion<br />

erleihung im neuen<br />

ahl arie ihrer Möstl, aktuellen<br />

fallen mussten,<br />

Christoph InArbeitsplät-<br />

Marlieswürde. Lehner dazu Umwur-<br />

lediglich welchesfreute einen hatte oder sich, esimVorfeld mehrere dassSteine durch Beratungen und das einen Projekt Schuss mit Höhe Zölch vonberät 750000 interessierte Euro und eine Leser Plätzen.<br />

<br />

diegewesen. Tat umgesetzt Aber<br />

teilung.<br />

auch<br />

den. istDie Wie das Landrat<br />

allgemeine Vorhaben auch zum Roland<br />

Medienpädagogik<br />

schnell, Haushaltsplan Grillmeier man benötigt auch<br />

ne<br />

wieder<br />

stellvertretende Beteiligung<br />

auf eine Zeit,<br />

der<br />

in der<br />

Lebenshilfe Leiterin<br />

tenz durchin<br />

digitale<br />

Herta gartengruppen<br />

Verbundenheit<br />

mit<br />

dersgut.<br />

jeweils bis zu 25<br />

drdoppeln gerne<br />

dazu.<br />

Seite11<br />

Preise persönlich<br />

Kreativität. Man<br />

die<br />

kann<br />

Büchereien<br />

zum Steine bemalen<br />

als Multiplikatoren<br />

die verschiedensten<br />

Farben einsetzen, von Acryl- und Aquarellfarben über<br />

ur im<br />

Filz- und<br />

ganz<br />

Bleistifte bis hin zu<br />

kleinen<br />

Kreiden oder Farbstiften.<br />

Rahmen<br />

60<br />

Wer es dann übers Herz bringt, sich von seinem<br />

Kunstwerk zu trennen, kann es gerne irgendwo in<br />

über die Ländergrenze hinweg auf-<br />

Laut Mitteilung wird „zudem<br />

auch die Medientutoren-Ausbildung<br />

im Landkreis <strong>Tirschenreuth</strong><br />

im Herbst in eine neue Runde gehen“.<br />

Ältere Schüler und Schülerinnen<br />

wurden im T1 rund um den verantwortungsvollen<br />

Umgang mit<br />

Smartphones geschult. Anschließend<br />

vermittelten diese Medientutorenden<br />

5. Klassen ihrer jeweiligen<br />

Schule ihr Wissen. Dieses sogenannte<br />

„Peer-to-peer“-Lernen funktioniere<br />

in Sachen Medien beson-<br />

DO., 01./FR., 02. APRIL<strong>2021</strong><br />

Mitterteich und Umgebung<br />

Digitale Schnitzeljagd durch Mitterteich<br />

„Inklusiver Actionbound“für Kinder und Erwachsene stehtabsofortzur Verfügung –Kostenloses Eis fürdie ersten100 Teilnehmer<br />

KIRCHEN<br />

Gottesdienste im Stadtpark<br />

und am Gommelberg<br />

Mitterteich/Steinmühle/Leonberg. (jr)<br />

Pfarrer Anton Witt weist auf die<br />

zahlreichen Gottesdienste in den<br />

kommenden Tagen inder Pfarreiengemeinschaft<br />

Mitterteich-Steinmühle-Leonberghin.<br />

Stadtpfarrkirche St.Jakob Mitterteich:<br />

Gründonnerstag, 1. April,<br />

19 Uhr Gottesdienst vom letzten<br />

Für den „Inklusiven Actionbound“ in Mitterteich –eine digitale Schnitzeljagd –warben (von links) Bürgermeister Stefan<br />

Grillmeier, Gabriela Paetzolt und Sandra Schug (beide Medienzentrum T1), Christina Ponader (Netzwerk Inklusion), Gabi<br />

Bleistein (Touristinfo) und Kreisjugendring-Vorsitzender Jürgen Preisinger.<br />

Bild: jr<br />

Mitterteich. (jr) Eine digitale Schnitzeljagd<br />

– ein so sogenannter „Actionbound“<br />

–kann ab sofort auch<br />

in Mitterteich gespielt werden. Geeignet<br />

ist das inklusive Angebot für<br />

Personen im Alter von 6bis 99 Jahren.<br />

Startpunkt ist der Fit-und Funpark,<br />

das Ziel befindet sich am<br />

Marktplatz –mehr wollten die Organisatoren<br />

nicht verraten, wie es<br />

jetzt bei der Vorstellung des Angebots<br />

hieß. Erstellt hat das ganze das<br />

Jugendmedienzentrum T1 mit Unterstützung<br />

der Stadt Mitterteich<br />

und des Netzwerks Inklusion.<br />

Jeder Teilnehmer sollte rund<br />

zweieinhalb Stunden einplanen. Alle<br />

Wege sind mit Rollstuhl oder<br />

Kinderwagen mühelos befahrbar.<br />

Die Informationen gibt es nicht nur<br />

in Textform, sondern auch per Audiosequenzen.<br />

Verwendet wurde<br />

durchgängig eine leichte Sprache.<br />

Eine animierte Figur namens „Mr.<br />

T1“ stellt Fragen, als Sprecherin war<br />

auch Medienpädagogin und TVA-<br />

Moderatorin Cirta Rosbach aktiv.<br />

Benötigt wird die App „Actionbound“<br />

auf Smartphone oder Tablet.<br />

Zu finden ist die Schnitzeljagd<br />

dann über den Suchbegriff „Mitterteich“.<br />

Erforderlich ist auf der Tour<br />

ein Internetzugang.<br />

In Laufe des Spiels gibt es viel<br />

Wissenswertes über die Stadt zu erfahren.<br />

Dabei geht es nicht nur um<br />

die bekannten Sehenswürdigkeiten.<br />

Medienpädagogin Gabriela Paetzolt<br />

und Sandra Schug vomT1haben interessante<br />

Punkte festgelegt und<br />

sich dazu teils knifflige Fragen und<br />

Aufgaben überlegt. Gabi Bleistein<br />

von der Touristinfo der Stadt hat<br />

die notwendigen Hintergrundinformationen<br />

geliefert.<br />

Ein Besonderheit sind auch Interview-Sequenzen<br />

mit Mitgliedern<br />

von Migrantenfamilien, die vor Ort<br />

eine neue Heimat gefunden haben.<br />

Ein Dank dafür galt Jürgen Kirchmann<br />

(AWO) und Christina Ponader<br />

(Netzwerk Inklusion). Auch die Kinder<br />

der Lebenshilfe haben einen<br />

ANZEIGE<br />

Beitrag zur Schnitzeljagd geleistet.<br />

Finanziell wird das Projekt vom<br />

Kreisjugendring <strong>Tirschenreuth</strong> unterstützt.<br />

Somit ist die Teilnahme<br />

kostenlos möglich. Als kleines „Zuckerl“zuOstern<br />

spendiert die Stadt<br />

Mitterteich den 100 ersten Teilnehmern<br />

jeweils eine Kugel Eis. Dazu<br />

muss lediglich die Abschluss-Seite<br />

des „Bounds“ bei der örtlichen Eisdiele<br />

vorgezeigt werden.<br />

Sandra Schug versprach so manche<br />

Überraschung und kündigte an,<br />

dass die Spieler auch zum Nachdenken<br />

angeregt würden. Sie wies noch<br />

darauf hin, dass auch die „Actionbounds“<br />

in <strong>Tirschenreuth</strong>, Waldsassen<br />

und Kemnath weiterhin gespielt<br />

werden können. Bürgermeister<br />

Stefan Grillmeier freute sich,<br />

dass es diese Art der Schnitzeljagd<br />

jetzt auch in Mitterteich gibt.<br />

Gleichzeitig bat er die Teilnehmer<br />

darum, stets die coronabedingten<br />

Regeln zu beachten. Dem Jugendmedienzentrum<br />

dankte erfür die<br />

wertvolle Arbeit. Kreisjugendring-<br />

Vorsitzender Jürgen Preisinger gratulierte<br />

zudem inklusiven Angebot<br />

und wünschte einen ähnlichen Erfolg<br />

wie in den bisherigen drei<br />

Kommunen. Er lobte auch die gute<br />

Zusammenarbeit im Vorfeld und<br />

zeigte sich überzeugt, dass Jung<br />

und Alt ihre Freude an dem Spiel<br />

haben werden.<br />

61


und im Landkreis gut aufgestellt,<br />

kommentierte der Politiker mit<br />

Blick auf die Bürgermeister und<br />

den Landrat aus den Reihen der<br />

Christsozialen. Man müsse über die<br />

Landkreisgrenzen hinaus denken,<br />

strich Landrat Roland Grillmeier. hervor. Man seiBei in den der Kommunen anschließenden tender desHubschrauberarzt. Landkreises Wahl „Wir in München, könnenstrich<br />

Kreisvorsit-<br />

jetzt Blut- Landrat und Blutprodukte Roland ger (Waldershof). Grillmeier.<br />

erklärt Altmeppen beiBei Der der offiziel-<br />

derZweite<br />

anschließenden wuchs. Sommer Wahl (Waldsassen), Schriftführerin de IntensivbettRoman<br />

hat rund ist 9Millio-<br />

Monika Gre-<br />

Schriftführerin Kind in unter-<br />

eine Spezialklinik ist beraten. Monika geflogen“, Grewirbt<br />

Altmeppen onhard intensivumNach-<br />

Zintl Häring (Kemnath), telfristig (<strong>Tirschenreuth</strong>).<br />

auszudehnen. Bernd Das fliegen-<br />

Bundestagsabgeordneter und Albert im Landkreis wurdegut Tobias aufgestellt, Reiß als<br />

Rupprecht stimmteauf die kommentierte Bundestagswahl<br />

im September ein. BlickDass<br />

auf die 2010 Bürgermeister inne. Seine und vier„Christoph“kam Stellvertreter<br />

Rupprechtder stimmteauf Notarzt menreuth) außer-<br />

die rengästenaus Bundes-<br />

hat Politik denzender und Schwerpunkt<br />

Medizin. bestätigt. Ebenfalls Er hat meier eindas Pluspunkt: Amt (Mitterteich), seit Da dieSchriftführer menhang Katjaden Bloßfeldt Roman Kostenträgern Melzner um (Imzender<br />

bestätigt. Politiker Er mit<br />

mitnehmen.<br />

hat das Bundestagsabgeordneter<br />

Das ist wichtig bei len Vorstellung<br />

Amt seit Schriftführer Albert<br />

des<br />

Romanwurde H145 am<br />

Melzner Tobias<br />

Mittwoch<br />

in Latsch mit zahlreichen Eh-<br />

Keine Konkurrenzzum Auto mit. Rast dankte in dem Zusam-<br />

(Im-<br />

Reiß als Schäffler Kreisvorsit-<br />

schweren Unfällen.“ Im alten<br />

(Kemnath), ger<br />

nen<br />

(Waldershof).<br />

Euro gekostet, teilt die<br />

Stefan Grill-<br />

Der<br />

DRF<br />

Zweite<br />

den Landrat aus den Reihen der demtagswahl erst ab Hüfthöhe im September an den Patienten<br />

ein. StarkDass<br />

beansprucht 2010 ist zurzeit inne. derSeine Krankenhauslandschaft vier Stellvertreter mit immermenreuth) die AOK Bayern hatfürden die Unterstützung.<br />

Schwerpunkt<br />

innerhalb kürzester Zeit Impfstoffe sind: Angela Burger (Waldershof),<br />

ran, im neuen kannPresse. er den ECMO,<br />

Das Amt<br />

eine kleine<br />

des<br />

Herz-Lungen-<br />

Digitalbeauf-<br />

Beinen Maschine. übernimmt Die kommt Sebastian auch zumKoch<br />

stückt ist, kenberg), kann der H145 Hans bei derWalter Das Revier (Kastl) des neuen und„Christoph<br />

Landkreisgrenzen hinaus denken,<br />

weniger statt<br />

(Waldsassen),<br />

mehr Häusern be-<br />

Herbert Bauer (Fal-<br />

Christsozialen. Man müsse über die innerhalb kürzester Zeit Impfstoffe sind: Angela Burger (Waldershof), Presse. Das Amt des Digitalbeauf-<br />

80“ ist<br />

gegen Corona entwickelt wurden, Roland Grillmeier Verunglückten (Mitterteich), auch an dentragten<br />

versorgen.<br />

gegenAltmeppen Coronaistentwickelt froh, dass Einsatz,<br />

wurden,<br />

um schwerkranke<br />

RolandCovid-<br />

Grillmeier<br />

Verlegung<br />

(Mitterteich),<br />

von Intensivpatiententragten übernimmt<br />

ein Radius von 60Kilometern<br />

rund um Weiden. Die Beisitzer: 20 Prozent Margit<br />

Sebastian Koch<br />

forderte derMatthias Brander. Er Grundler streifte (Falkenberg) (Waldsassen). Die Beisitzer: Margit IrmgardZintl (Mitterteich).<br />

in Amberg kommentierte und Weiden inzwischen Rupprecht Patienten als eine zu beatmen. Matthias Sie ist eben-Grundler gute Dienste tun. (Falkenberg)<br />

Noch ist dies alles(Waldsassen). davon liegen in Tschechien. Damit<br />

HINTERGRUND<br />

sind auch Orte, die mit dem Auto<br />

eine Dreiviertelstunde vom Klinikum<br />

Weiden oder Amberg entfernt<br />

TIPPS UND TERMINE<br />

Gregor Köstler erhält Förderpreis fürWissenschaft<br />

immer die gleiche. Bernhard Einsätze Söllner(Immenre<br />

werden<br />

auch nicht extravergütet.“ onhard Zintl (Kemnath),<br />

Sommer (Waldsassen),<br />

Feier wirdnachgeholt<br />

So leidenschaftlich Schäffler der Weidener (Kemnath), Stefa<br />

Anästhesist meier für den (Mitterteich), Luftrettungsdienst<br />

Katja B<br />

0<br />

forderte<br />

Ausdem<br />

der Brander.<br />

Landkreis<br />

Er streifte<br />

kämpft, (Waldsassen), die fünfminütige Herbert Bau<br />

Jungfernrunde rund um Latsch<br />

überließ erseinem<br />

kenberg),<br />

Amberger<br />

Hans<br />

Kolle-Waltegen Dr. Andreas IrmgardZintl Redel. „Ich war (Mitterteich).<br />

ja<br />

(Ka<br />

kommentierte Rupprecht als eine<br />

SA., 28. /SO., 29. AUGUST<strong>2021</strong><br />

schon vorzehn Jahren dran.“<br />

Zehn Jahre Luftrettungsstandort<br />

Latsch, neuer Christoph, reibungslose<br />

regionale Zusammenarbeit. All<br />

Die Besatzung des neuen „Christoph 80“<br />

liegen, in 15 Minuten erreichbar. das wäre ein Buffet mit Bier und<br />

Gregor Köstler erhält Förderpreis fürWissenschaft<br />

■ Piloten: Peter Flor (Stationsleiter), Krauß, Dr. René Meichner, Dr. Andreas<br />

chael Bauer, Dr. Marc Bigalke, Dr. Landrat Andreas Meier sprach als Bier wert. Dafür sind die Inzidenz-<br />

Pohl, Dr. Lukas Rehor, Dr. Jan Melanie Bischoff, Carolin Dietrich, Vorsitzender des Rettungszweckzahlen<br />

aber noch zu hoch. Rast und<br />

Martin Anz, Emil Hüttemann.<br />

Sudetendeutsche Landsmannschaft Kreismusikschule zeichnet31-JährigenSudetendeutsche aus Bad Neualbenreuth Landsmannschaft Rones, Dr. Christina<br />

aus zeichnet31-Jährigen Scharf, Dr. Dr. Winfried Glaser, ausJulia Bad Koch, Neualbenreuth Matthias<br />

Kudlich, Dr. Christoph Plank, nem „Taxi für den Notarzt“.<br />

auf diese Anlässe in Latsch anzustoverbands<br />

von „Meilenstein“ aus und ei-<br />

Landrat Meier versprachen aber,<br />

■ Notärzte Klinikum Weiden: Dr. Angelika<br />

Altmeppen, Dr. Jürgen Altmep-<br />

Scherer-Kindermann, Dr. Bernhard<br />

machtFerien<br />

Seidl.<br />

Dr. Andreas Redel, Jens Schlör, Dr.<br />

Bad Der Hubschrauber soll dem Rettungsdienst<br />

als Lehrer am Boden (Eng-<br />

nichts wegßen,<br />

sobald es möglichist.<br />

pen, Ilona Neualbenreuth/München. Boccali, Dominik Dworzak,<br />

Dr. der Miroslav Verleihung Havlik, Matthias der Sudenten-<br />

■ Notärzte KlinikumSimultaneums-Pfarrei<br />

Amberg: Dr. Mi-<br />

(rti) und Bayern –Die Fraisch mit der Und weiter: „Mit der Darstellung klärte Köstler, der als Lehr<br />

Bad Neualbenreuth/München. <strong>Tirschenreuth</strong>. (rti) (exb) Noch undbisBayern einschließlich<br />

3. September ist das<br />

Bei<br />

–Die Fraisch mit der Und weiter: „Mit der Darstellung Katerina klärte Tesinska, Köstler, Dr. Timoder Schmidt. Neualbenreuth<br />

imFacetten<br />

19. Jahrhundert“. lisch, Geschichte, Darin hatdorthin Sozialkunde) Gregor bringen, Köstler wo<br />

vieler nehmen. unterschiedlicher Er kann aber NotärzteFacetten<br />

Videos zumneuen lisch, Helikopter: Geschichte, Sozialku<br />

Bei der Verleihung der Sudentendeutschen<br />

Kultur- und Förderpreise<br />

besetzt. Leiter Tobias reuth Böhmim 19. Jahrhundert“. gab esheuer Darin neun hatGeehrte. Gregor Unter Köstler setzt ein bleibendes<br />

sich der junge Max-Born-Gymnasium Historiker mit und umfangreiches in Germe-Werk für seine ring arbeitet, zudem, wie m<br />

Büro der Kreismusikschule<br />

Simultaneums-Pfarrei<br />

nicht<br />

deutschen Neualben-<br />

Kultur- vieler und Förderpreise unterschiedlicher am<br />

es keine gibt, bleibendes www.onetz.de/3206828 Max-Born-Gymnasium in<br />

weist darauf hin, dass ab 6. September<br />

aber noch immer An-<br />

gab esheuer neun Geehrte. Unter setzt sich der junge Historiker ihnen war mit Gregor und Köstler umfangreiches aus Bad der Werk Grenz-Thematik für seine ring seiner arbeitet, Heimat<br />

auseinander. für Die Egerländer Fraisch, das Dudelsack den spielt. bayerisch-tschechischen<br />

Eine<br />

Kostprobe seines musik<br />

zudem, Oberpfälzer wie man Heimat, denaber auch für Egerländer Dudelsack spie<br />

DIENSTAG,13. JULI <strong>2021</strong> Ausdem Landkreis ihnen war Gregor Köstler meldungen aus Bad möglich der sind. Plätze Grenz-Thematik 21 Kurzfilme in seiner Heimat<br />

auseinander. Die Fraisch, DasAmbientewar das den großartig, bayerisch-tschechischen<br />

und bedeutete eine jährlich Kostprobe wechselndeseines Grenz- musikalischen<br />

und Kulturraum ge-<br />

Könnens durfte natürlic<br />

Oberpfälzer sollen Bewerber Heimat, aber auchlocken<br />

gibt es weiterhin in den Fächern<br />

Neualbenreuth.<br />

Klavier, Akkordeon, Gitarre,<br />

Rückgang<br />

DasAmbientewar großartig, Schlagzeug, und Holzblasinstrumen-<br />

bedeutete eine jährlichzur wechselnde guten der Bewerberzahlen Unterhaltung fürAusbildungsstellen<br />

Grenz- trug undder<br />

Kulturraum Hochgerichtsbarkeit istgrößerals befürchtet:<br />

geschaffen.“<br />

Könnens zwischen DasAzubi-Filmfestival dem durfteschaffen.“<br />

#miadrana kommtdaher zurrichtigen Zeit<br />

natürlich auch<br />

nicht fehlen.<br />

Jugendmedienzentrum T1:Medienkonsum der Kinder imzurBlick gutenbehalten<br />

Unterhaltung (Querflöte,<br />

trug der<br />

Klarinette<br />

Hochgerichtsbarkeit<br />

und Saxofon)<br />

und Violine. Zudem werne<br />

Köstler Gemeinschaftsaktion hat bei einem der Land-<br />

Festakt in der mit Neualbenreuth als zentralem seine Forschung, die eigentlich bei die den Bewerbungsvideos will der Historiker erhalten auch d<br />

zwischen<br />

<strong>Tirschenreuth</strong>/Weiden. Preisträger demauch (sbü) Es selber ist ei-<br />

bei: Gregor Stift Waldsassen undnicht der Stadt fehlen. Eger Mit SERVICE so einer AuszeichnungI-Pad für gewinnenZum können. Thema Wie schonseiner Mo<br />

Preisträger auch selber den bei: für Gregor die ganz Kleinen Stift Waldsassen ab 6 und kreise der Stadt Neustadt/WN, Eger<strong>Tirschenreuth</strong><br />

Mit so einer Auszeichnung für Zum Thema seiner Monografie<br />

auch zukünftige Filmemacher Unterstützung<br />

eu gewählt Tannenlohe. wurde der (exb) Vorstand Viele Eltern des Kinderschutzbundes haben Landkreis-Einrichtung. <strong>Tirschenreuth</strong>. „Wir Im Bild vermitteln<br />

Mayer, den Kindern Edwin und Ulrich, Jugendlichen, AngelikaWürner,Peter Haberkorn und JeanetteBeer.<br />

Bild:jr geht Musikgarten unter anderem sowiemit für Kinder Projekten ab<br />

trumchen für regionale den Förderpreis Bildung (ZRB)an für Wissen-<br />

aktiv.<br />

examen Filmemacher war, hatte wissen? der 31-Jährige dienzentrumbei T1. will Dessen er untersuchen, Vertreter ob e<br />

(von links) Peter Gold, Monika Schmiedel, Toni Dutz, Köstler Vorsitzendehat Sibylle bei Männer, einem Festakt Monaten Das Jugendmedienzentrum inund der18 Monaten mit Neualbenreuth der T1<br />

als undPhilharmonie der zentralem<br />

Stadt Weiden mit<br />

imdemGasteig seine Zen-<br />

in Mün-<br />

Ort. Sie war zwischen 1591 und 1862 Zulassungsarbeit Wasmüssenjungefür sein Staats-<br />

Forschung, die eigentlich die will der Historiker auch die kommenden<br />

Professor Jahre Ulf weiterforschen. nicht Da-<br />

menden<br />

durch das Jugendme-<br />

Jahre weiterforsch<br />

orbertMurr,Gabi kaum mehr Kohl, die ReinhardDörschmidt, Zeit oder den Birgit<br />

Überblick, um den Medienkonsum wie sie mit Medien richtig umgehen.<br />

Fake“ und „Cybermobbing-Präven-<br />

Philharmonie im Gasteig<br />

zum 4Jahren Thema<br />

in Mün-<br />

den Förderpreis für erziehung Wissen-<br />

angeboten. aktiv.<br />

Filmfestival #miadrana sollen examen vor war, hatte der 31-Jährige bei will untersuchen, ob es solche<br />

schon „begeistert über die bisher<br />

die „Immer Musikalische On“,<br />

Ort.<br />

„FaktFrüh-<br />

Sie<br />

oderwar zwischender 1591 schaft VHSund in Weiden. 1862 der Mit demZulassungsarbeit Sudetendeutschen<br />

Azubi-<br />

für Laut sein Laudator Staats-<br />

■ Filmteams gerechnet. der Betriebe: „Da esmaxi-<br />

mal immer zwei Azubis viele und eine Vorschläge weite-<br />

gibt, auch in anderen Regionen<br />

bei diesem Philip ReichKonstellationen äußerte sich jetzt wie die<br />

ihrer Kinder in entsprechende Bahnen<br />

zu lenken. Die Umstände der selbst aktiv zuwerden und sie soltion“indie<br />

Auch für Schulen Erwachsene und lehrtist Schü-<br />

der<br />

allem Kleinst- und Kleinbetrieben<br />

re Person<br />

vorliegenden kreativen Projekte“.<br />

ibylle Männer neue Vorsitzende des Kinderschutzbundeschen Gregor Köstler hat den Förderpreis für Landsmannschaft erhalten. Die Broßmann stellt Gregor Köstler Preis<br />

schaft der Sudetendeutschen<br />

Corona-Pandemie haben diese len sich selbstständig Gedanken darüber<br />

bildenmachen, als stellvertretende<br />

wie man mit Gregor Fotos, mitglied Köstler deshat Kinderschutzbundes<br />

den FörderpreisFür fürdie Kreisstadt Landsmannschaft <strong>Tirschenreuth</strong> si-<br />

erhalten. diesen Blockunterricht, Landsmannschaft ThemenDie<br />

umgehen zwölf Broßmann sollte. erhalten. Unter-<br />

Zu-<br />

stellt Gregor unterstützt aus Bad Köstler werden. Neualbenreuth Preis immer für seine viele Vorschläge Aufarbeitunggibt,<br />

über das auchPhänomen<br />

in anderensagt Regionen<br />

lerEinstieg ab Wissenschaft der möglich. 3. Klasse, Für wieder diese Laut<br />

manSudetendeutschen<br />

gibt Laudator Professor<br />

mit<br />

beimAuszeichnung WettbewerbUlf<br />

um die bekam Bewerber nichtder gerechnet. 31-Jährige„Daerstmals es bei diesem eine wissenschaftliche<br />

Konstellationen hat wiemich diedas Fraisch schon überrascht“, Tipps für junge hat. Filmemacher Das Preisgeld gibt von 10<br />

itterteich. Missstände (jr) 15 Jahre nochlang verstärkt. stand Jahre Bei<br />

■er Bewerbungen:<br />

im Gespräch gegebenmit Oberpfalz- Reich auf dem soll Youtube-Kanal für diese„Azu-<br />

bifilm-Festival“. „Super gut“ und<br />

Arbeit mitve<br />

nge Pannrucker Home-Schooling, an der Spitze Video-Konferenzen<br />

und regelmäßiger <strong>Tirschenreuth</strong>. Handy-Nut-<br />

Schmiedel umgehen undkann Anton und sollte“, Singer. Wissenschaft<br />

des Vorsitzende Videos, Gabi Internet Kohl, und Monika Social-Media <strong>Tirschenreuth</strong> ernannt. Geehrt wurden<br />

weiter der für zehnjährige Sudetendeutschen<br />

Mit-<br />

Gold dieAuszeichnung weitere Unterstützung bekam zu. der<br />

cherte Zweiter Bürgermeister Peter dem richtsstunden werden wieder in dem ab Herbst gewünschtem31-Jährige<br />

Fach, frei ausgebildet. einteilbar. erstmals Bild: Gregor<br />

Medientutoren<br />

Nach der Planung hätte das Projekt<br />

längst abgeschlossen sein sol-<br />

www.zrb-weiden.de/das-jobstar<br />

inderschutzbundes wird<br />

Hier Neugilt<br />

an eine Köstler/exb wissenschaftliche<br />

Monografie „Zwischen hat mich Österreich das schon Grenze überrascht“, in einer kleinen hat. Region Das Preisgeld dar. Medien. von terplus-projekt Den 1000Gästen EuroimGasteig er-<br />

werden.<br />

„sehr positiv“ finden die Wirtschaftsförderer<br />

Fabian Liedl und<br />

onderzung Gründung habenbis diezu Eltern ihrem oftTod<br />

den Überblick<br />

<strong>Tirschenreuth</strong>erin verloren, wieviel und dieses was ihre ne Stellvertreterin LandratsamtsBirgit zitiert. Mayer. Als Dietz, Christina Bartsch, Christiane gewählten Vorstand eine gute Argergenem<br />

Schüler Schuljahr zu kompetenten das Fach Veeh- Me-<br />

Strich durch die Rechnung. Dazu<br />

Schatzmeister Rosbach ist inNorbert einer Mitteilung Murr,sei-<br />

Landsmannschaft des gliedschaft Adelheid erhalten. Gradl, Helga Beide Politiker aus wünschten Bad Neualbenreuth dem neu das der Prinzip, für Musikschule seine dass ältere ist seit Schüler Aufarbeitung vergan-<br />

jün-<br />

über das len. Doch Phänomen Corona machte sagt einener im Gespräch mit Oberpfalz- soll für diese Arbeit■ Ansprechpartnerin: mitverwendet Anne Ketéührte<br />

die<br />

mt aus. Kinder Nunwurde mit Medien Sibylletun.<br />

Männer Schriftführerin Bayernweit fungiert gibt es nur Bianca vier dieser Faget-Malzer, Petra Fischer, Bild: Gregor Gabriele<br />

Schmidkonz und Holger Schedl. gängerin. Die neue Vorsitzende Sisinger,<br />

und Fragen Vorsitzender steht diedes Kreismusik-<br />

Kreisju-<br />

laut IHK Regensburg über einen<br />

rer (<strong>Tirschenreuth</strong>) betont: „Kleine<br />

Köstler/exb beit im Sinne<br />

Monografie<br />

der verstorbenen<br />

„Zwischen<br />

Vordienusern<br />

Harfe.<br />

Österreich<br />

Fürausbilden. nähereInformationen<br />

Grenze in einer kleinen Region dar. Medien. Den Gästen imGasteig er-<br />

werden.<br />

Ebetina unter Telefon 0961/ Stefan Härtl die Aktion.<br />

TIPPS UND Jürgen TERMINE<br />

Prei-<br />

kommt, dass immer mehr Betriebe<br />

4817864<br />

Bildungsmanager Hilmar Fütte-<br />

us Zirkenreuth Genauzu hier ihrer möchte Nachfolgein<br />

als medienzentrum Vorsitzende gewählt. T1 in Tannenlohe Die Angelika dürfnissen Würner, Edwin unserer Ulrich, kommenden Pe-<br />

DenDas Dank Jugendmedienzentrum des Landkreises T1 über-<br />

in Tannenlohe bylle Männer will diekündigte Kinder beim an, Umgang sich wei-<br />

mit gendrings schule ab(<strong>KJR</strong>), Montag, möchte 6. September, außerdem<br />

starken Bewerberrückgang klagen.<br />

■ Vorstellung der Sieger: 17. Mai Betriebe brauchen Hilfe, große ha-<br />

das Jugend-<br />

Gradl. Einrichtungen. Beisitzer sind „Das Jeanette wirdBeer,<br />

den Be-<br />

euwahlen<br />

unterstützen.<br />

waren im<br />

Die<br />

Café<br />

Medienpädagogin<br />

Cirta Rosbach vomT1gab<br />

des ter Haberkorn<br />

Generation<br />

und<br />

in<br />

Reinhard<br />

keiner Weise<br />

Dörschmidt.<br />

gerecht“brachte<br />

Medien<br />

Landrat-Stellvertreter<br />

sensibilisieren.<br />

Toni ter mit aller Kraft für die Kinder<br />

Symbolbild: Tobias Hase/dpa einen<br />

gerne<br />

„Digitalen<br />

zu Verfügung<br />

Streetworker“<br />

–unter Telefon<br />

in<br />

Besonders betroffen sind Berufe in Phillip Reich vom Jugendmedienzentrum T1 gibt den Jungfilmern wichtige Tipps im Neue-Welt-Kinocenter<br />

ben längst ihre Videos.“ Oberbürgermeister<br />

Jens Meyer spricht von<br />

ehrgenerationenhauses in Mittereich.<br />

Der<br />

bei einem<br />

Marianne<br />

kritisierte<br />

Scheffler<br />

Landrat<br />

und TIPPS Roland<br />

Dutz, UND der demTERMINE<br />

Kinderschutzbund einzusetzen. Sie schloss mit den<br />

das Jugendmedienzentrum<br />

09631/88207, 09631/88412<br />

integrieren.<br />

der Produktion. Die BA-Statistik und besprichthier mit den Verantwortlichen das Konzept.<br />

Bild: Bühner<br />

Kinderschutzbund<br />

Besuch des Bundestagsabgeordneten<br />

zählt Hubert<br />

Grillmeier.<br />

Brech überprüfen<br />

Grötsch<br />

die<br />

erwähnte<br />

Kasse.<br />

hierzu,<br />

dass man<br />

auch<br />

chen<br />

weiterhin<br />

würde:<br />

die<br />

„Man<br />

Hilfe<br />

überlässt<br />

des Landkreises<br />

die<br />

Worten:<br />

mals<br />

„Um<br />

zu Suchtverhalten,<br />

Kinder zu erziehen,<br />

sozialer<br />

und 09631/88341<br />

Hierzu würden<br />

sowie<br />

bereits<br />

per<br />

die<br />

E-<br />

von Februar dieses Jahres bestätigt<br />

„neuen Möglichkeiten zum Ansprechen<br />

künftiger Mitarbeiter“, Land-<br />

ktuell 90 Mitglieder.Den<br />

Uli Grötsch<br />

weiteren<br />

(SPD) Einblicke<br />

In Abwesenheit wurde<br />

selbst<br />

Altlandrat<br />

in Großstädten Kinder<br />

anbot.<br />

in der<br />

Dutz<br />

Beziehung<br />

bescheinigte<br />

oft sich<br />

muss<br />

Abschottung<br />

man verstehen,<br />

und Lernschwierigkeitenkommt.“<br />

Zeit zu verlieren,<br />

ersten<br />

Mail Kreismusikschule: Gespräche<br />

(landkreismusikschule@<br />

mit dem Bayeri-Anmeldunschen<br />

dies.<br />

schnuppern<br />

Danach sank alleine<br />

in eininInstrument der terin Tanja<br />

oder<br />

Fichtner vom ZRB in Ausbildung im Betrieb aufmerksam So haben Klein- und Kleinstbetriebe<br />

auch die Chance, auf der Ausbilrat<br />

Andreas Meier lobt den „Mut<br />

orstand für<br />

in<br />

die<br />

die<br />

kommenden<br />

alltägliche<br />

zwei<br />

Arbeit<br />

Karl<br />

der<br />

Haberkorn<br />

so etwas wie<br />

zum<br />

das<br />

neuen<br />

T1 vergeblich<br />

Ehren-<br />

su-<br />

den<br />

selbst<br />

Aktiven<br />

–kein<br />

eine<br />

Wunder,<br />

wichtige<br />

dass<br />

Arbeit.<br />

es oft-<br />

um Zeit zu gewinnen.“<br />

tirschenreuth.de).<br />

Jugendring laufen.<br />

nördlichen auch Gesang. Oberpfalz Der gegenüber Blockunterricht<br />

Weiden. Das neue Konzept passe machen sollen. Eng angebunden<br />

für neues Schuljahr<br />

demistVorjahr ausschließlich die Zahl der Ausbildungsplatzbewerber<br />

um über 130 tuation.<br />

auch an die virtuelle Ausbildungs-<br />

Weiterhin bleibt es laut Fichtner Landrat Roland Grillmeier wird<br />

für Erwachsene<br />

exakt in die jetzige Pandemie-Si-<br />

werden soll der Filmwettbewerb dungsmesse präsent zu sein. neue Wege zu beschreiten“ und für<br />

ANZEIGE<br />

ANZEIGE<br />

Kreismusikschule: Anmeldung<br />

schnuppern in ein Instrument oder<br />

aufgedacht, jetzt rund 860.<br />

die ein InstrumentBisneu 23.April<br />

er-dieselernen habenoder die Projektkonzepti-<br />

in der Kindheit Klein- erlernte und Kleinstbetriebe bis ma-<br />

vom 3.bis 8. Mai dieses Jahres. Alle wählten Sieger ein professionell und ihren Azubis das Know-howfür<br />

Jahres können messe der Arbeitsagentur Weiden dabei, dass die von der Jury ausge-<br />

„kleineren Ausbildungsbetrieben<br />

auch Gesang. Der Blockunterricht <strong>Tirschenreuth</strong>. (exb) Die Anmeldungen<br />

für das neue Schuljahr an der on Kenntnisse von #miadrana an auffrischen die neue Si-<br />

wollen. ximal 49An-<br />

Mitarbeiter Kurzvideos prämierten Videos werden am Aus-<br />

hergestelltes Video,kostenlose Wer-<br />

zeitgemäße Online-Präsentation in<br />

„Wir<br />

für<br />

„Hanauer kauft dein<br />

Steuerberater<br />

neues Schuljahr<br />

ist ausschließlich für Erwachsene<br />

tuation angepasst“ sagt Projektlei-<br />

einreichen, die Bewerber auf die stellungsstand des ZRB vorgestellt. bezeit in regionalen Kinos oder ein die Hand gegeben“.<br />

Auto“<br />

Kreismusikschule laufen. Es sind meldungen und weitereInformationen:<br />

Telefon 09631/88207 und<br />

gedacht, die ein Instrument neu erlernen<br />

oder in der Kindheit<br />

Seriöser und professioneller Ankauf von Pkws sämtlicher Marken und Typen in Oberviechtach.<br />

laut Mitteilung noch in allen Fächern<br />

<strong>Tirschenreuth</strong>. (exb) Die Anmeldungen<br />

Machen für das Sie esneue wie in Ihrer HeikoSchuljahr Krohe Region (links). an der Kenntnisse auffrischen wollen. dem An-<br />

Hauptinstrument können musikschule@tirschenreuth.de.<br />

erlernte<br />

Plätze frei. Zusätzlich neben 09631/88341 sowie E-Mail landkreis-<br />

Oberviechtach. Das Oberviechtacher<br />

Traditionsautohaus<br />

Er hat den Service des Autohauses<br />

Kreismusikschule laufen. Es sind meldungen und weitereInformationen:<br />

Telefon 09631/88207 auchund<br />

in verschiedenen Gruppen Digitale Schnitzeljagd<br />

Hanauer hat sich einen hervorragenden<br />

Ruf erarbeitet. Als<br />

laut Mitteilung noch in allen Fä-<br />

Hanauer schon mehrmals in Anspruch<br />

Schüler an der Kreismusikschule<br />

genommen und war immer voll zufrieden.<br />

Rechts Klaus Hanauer.<br />

langjähriger Vertragshändler Altenstadt/WN chern Plätze frei. Zusätzlich neben 09631/88341 Störnstein sowie E-Mail landkreismusikschule@tirschenreuth.de.<br />

Adresse Telefon/Fax phonieorchester, Info Akkordeonorches-<br />

Christoph Krauthan, Marlies Lehner und Marie Möstl (vorne, von links) erhielten ihre Preise vom Kreativwettbewe<br />

und Ensembles mitwirken: Sym-<br />

in den Ferien<br />

für Renault und Kanzlei Dacia verkauft Adresse Telefon/Fax demEin Autoverkauf<br />

Hauptinstrument Info ist mit allerlei Kanzlei können<br />

Hanauer Bächer seit mehr &Kollegen als 50 Jahren<br />

Neuwagen. Unternehmensberatung Seit jeher nimmt 92665Altenstadt/WN Harald Bächer Schüler Fachberaterfür Kümmern an Sanierung Sie der und sichKreismusikschule<br />

ter, Combo, Gitarrenensemble, Blä-<br />

<strong>Tirschenreuth</strong>. (exb) DasTeam des Ju-<br />

ratRoland Grillmeier,Sonja Schmid, Koordinatorin der Partnerschaft für Demokratie im Landkreis <strong>Tirschenreuth</strong>, u<br />

Ernst-Kraus-Str. 1a Tel.: 09602/61658100 Papierkram Harald Bächer verbunden.<br />

Lohn- u. Einkommensteuer Obere Giglstr. 25 Tel.: 09602/9390271 BS-Leiter: Uwe Göpfert<br />

auchHilfe-Ring darum? Deutschland e.V. 92721Störnstein<br />

Fax: 09602/2938 uwe.goepfert@steuerring.de<br />

GmbH<br />

Steuerberater<br />

Insolvenzverwaltung (DStV e.V.)<br />

das Autohaus dafür von seinen<br />

(Lohnsteuerhilfeverein)<br />

www.steuerring.de/goepfert<br />

Steuerberatungsgesellschaft<br />

Zentrale<br />

auch in verschiedenen Gruppen Digitale Schnitzeljagd serensemble, Streicherensemble, gendmedienzentrums T1 lädt in den Zölch, stellvertretende Leiterin der Stadtbücherei <strong>Tirschenreuth</strong> (von rechts), gratulierten.<br />

Als namhafter Familienbetrieb<br />

Kunden auch „Gebrauchte“ in<br />

www.baecher-kollegen.de<br />

Kindermusiktheater, Kinderchor, Ferien zu einer spannende Schatzsuche<br />

ein. Dabei kommen die I-Pads<br />

Bild: Landratsamt<strong>Tirschenreuth</strong>/Claus Obe<br />

undmit Ensembles 50 Jahren Erfahrung mitwirken: können Symphonieorchester,<br />

Silke Bächer Akkordeonorches-<br />

Sulzbach-Rosenberg Christoph Krauthan, Marlies Lehner und Marie Möstl (vorne, von links) erhielten ihre Preise vom Kreativwettbewerb. Land-<br />

Zahlung. Lohnsteuerberatungs-<br />

Service: e. V. Wer seinen 92665Altenstadt/WN Email: info@lbv-<br />

Nun bietet es zusätzlich<br />

in den Ferien<br />

Ernst-Kraus-Str. 1a Tel.: 09602/61658200 wir Ansprechpartner:<br />

Musiktheater für Erwachsene und<br />

Ihnen eine professionelle und<br />

einen neuenverbund<br />

lohnsteuerberatung.de schnelle Steuerfachwirtin/ Abwicklung gewährleisten.<br />

Wir kümmern uns um<br />

Außerdem gibt es für die ganz Mitteilung Rätsel gelöst, Aufgaben „Demokratie lesen“: Ausgezeichnete Kinder<br />

Kammerchor.<br />

des T1 zum Einsatz. Es werden laut<br />

fahrbarenLohnsteuerhilfeverein<br />

Untersatz loswerden<br />

ter, Combo,<br />

Bilanzbuchhalterin<br />

Gitarrenensemble, Bläserensemble,<br />

alle FormalitätenStreicherensemble,<br />

und überneh-<br />

Lothar Köstler gendmedienzentrums Industriestraße 5 Tel.: 09661/1056-0 T1 lädt Kleinen den Steuerberatung, ab 6Monateund Zölch, stellvertretende 18 Monate Leiterin gemeistert der Stadtbücherei und am Schlusshoffent-<br />

<strong>Tirschenreuth</strong> (von rechts), gratulierten.<br />

<strong>Tirschenreuth</strong>. (exb) DasTeam des JuratRoland<br />

Grillmeier,Sonja Schmid, Koordinatorin der Partnerschaft für im Landkreis <strong>Tirschenreuth</strong>, und Herta<br />

Kanzlei Adresse Telefon/Fax Info<br />

möchte, muss Beratungsstelle im Gegenzug nicht<br />

mehr unbedingt ein neues Auto<br />

men auch die Abmeldung Ihres<br />

92237Sulzbach-Rosenberg Fax: 09661/1056-48 Miet- und Hausverwaltung<br />

kaufen.<br />

Kindermusiktheater, Kinderchor, Ferien zu einer spannende Schatzsu-<br />

in Waldsassen.<br />

Pantzerhöhe ein. Dabei 20 kommen Tel.: 09661/87609-0 die dieI-Pads<br />

Steuer,Lohnsteuer,Erbschaftsteuer,<br />

Bild: Musikalische Jugendmedienzentrum T1/exb Früherziehung. meinen Räubers Teins gefunden. In „Demokratie lesen“ hatte die Part-<br />

auch den Preis für ihre Schwester wurden. „Mit dem umfang<br />

denwww.steuerbuero-koestler.de<br />

Musikgarten sowie ab 4Jahren lich auch der echte Schatz des ge-<br />

<strong>Tirschenreuth</strong>. (exb) Bild: Beim Landratsamt<strong>Tirschenreuth</strong>/Claus Projekt übergeben. Oberndorfer/exb Marlies Lehner nahm für lebenslanges Lernen<br />

KannAmberg<br />

ich das Fahrzeug Gebrauchtwagens beim Ankauf Auch medienpädagogische Themen sind Teil der Schatzsuche. Hier ein Bild von<br />

Das Motto lautet:„Hanauer kauft<br />

Musiktheater für Erwachsene Dipl.-FW (FH) und der Sucheche<br />

Kanzlei Adresse einfach zu IhnenTelefon/Fax bringen? gerneInfo<br />

für Sie. Der Verkauf Ihres<br />

Gabriela Porsche 92237 Sulzbach-Rosenberg Fax: 09661/87609-99 Existenzgründung, Unternehmensberatung,<br />

Besteuerung derVereine<br />

dein Auto.“ Wir sprachen mit Juniorchef<br />

Klaus Hanauer.<br />

Seriöse Bewertung vor Ort undHenrietteRegulla-Schießl,Rechtsanwältin,<br />

E-Mail:info@steuerkanzlei-porsche.de<br />

Kammerchor.<br />

ABACUS<br />

Mühlgasse 2<br />

Tel.: 09621/915231 Fahrzeuges Ansprechpartner: an uns gibt Ihnen des T1 zum Einsatz. Es werden Dieselaut<br />

beiden Fächer sind laut Mitteilung<br />

sinnvoll, bevor man ein In-<br />

Freien statt. Gerne dürfen vorhankreis<br />

<strong>Tirschenreuth</strong> gemeinsam mit sein konnte Elisa Friedrich. Sie darf Projekts angeschafft wurde<br />

der Regelfindet die Schnitzeljagdim<br />

Steuerberatungsgesellschaft mbH 92224 Amberg www.abacus-amberg.de Steuerberaterin, zudemFachanwältin rechtliche für Steuer-Sicherheirecht. E-Mail: info@abacus-amberg.de Dipl.-Betriebswirt (FH)<br />

Neustadt6<br />

und Digitale Schatzsuche im „Demokratie lesen“: Ausgezeichnete Kinder<br />

Land-<br />

Mathilda in Empfang. Nicht dabei Bücherpaket, das im Rahm<br />

faire Preise sind uns wichtig. Da Außerdem gibt es für die ganz Mitteilung Rätsel gelöst, Aufgaben<br />

Dipl.-Kfm.<br />

Malteserplatz 14 Tel.: 09621/785961 Steuer- und betriebswirtschaftliche<br />

Stefan Übler Tel.: 09661/876138-0 Steuerliche Beratung und<br />

Herr Hanauer, Sie werben mit<br />

erspart Ihnen im Vergleich zum<br />

der Verkauf des eigenen Wagens Kleinen ab 6Monateund 18 Monate gemeistert und am Schlusshoffentlich<br />

auch der echte Schatz des ge-<br />

<strong>Tirschenreuth</strong>. (exb) Beim Projekt übergeben. Marlies Lehner nahm für lebenslanges Lernen gestärkt<br />

strument Betreuung, Steuererklärungen, erlernt, weil die Kinder an dene Räuber- oder Piratenverkleidungen<br />

mitgebracht werden. Teil-<br />

Herbst einen Kreativwettbewerb reiabholen.<br />

von freiheitlich demokr<br />

der Stadtbücherei <strong>Tirschenreuth</strong> im sich ihren Preis in der Stadtbüche-<br />

die niederschwellige Verm<br />

dem Slogan „Hanauer kauft<br />

privaten Verkauf Ärger mit Gewährleistung<br />

Musikgarten<br />

Jahresabschlüsse etc.<br />

Horst Müller<br />

92224 Vertrauenssache Amberg<br />

www.hgm-audit.de ist, verein-Beratunbaren wir mit Ihnen einen Be-<br />

Singen, Tanz und Spielen. Es werden nahmegebühr 3Europro Kind. Min-<br />

veranstaltet. Kinder bis zwölf Jahre „Den Bildern ist anzusehen, dass Grundwerten für alle Alters<br />

für Gewerbe, freie Berufe,<br />

Landkreis weiterhin möglich<br />

die Musik herangeführt werden mit<br />

stefan.uebler@steuerkanzlei-uebler.de<br />

dein Auto“. Wenn ich Ihnen<br />

den<br />

Arbeitnehmer, Rentner u. Vermieter. odersowie ab 4Jahren<br />

mein Fahrzeug Tannenlohe. (exb) Beim Ferienprogramm<br />

des Jugendmedienzentrums die Funktionsweise in diesen Fächern der Appauch sehr verschiedene destalter ab 8Jahre. Plätze gibt es waren aufgerufen, sich Bücher zu den Kindern die Auseinanderset-<br />

gefördert“, so der Landrat.<br />

Steuerkanzlei verkaufen möchte,<br />

wie läuft Mötsch das(†)-Noffke<br />

genau ab? 92224Amberg Fax: 09621 308569<br />

Steuerrecht<br />

Obere Nabburger Str. 33 Te.: 09621 308560 Nationalesund Haftung. Internationales<br />

Teams verstanden laut Mitteilung<br />

sichtigungs-Termin in unserem<br />

die Musikalische Früherziehung. meinen Räubers Teins gefunden. In „Demokratie lesen“ hatte die Part-<br />

die kniffli-<br />

für Demokratie im Land-<br />

Mathilda in Empfang. Nicht dabei Bücherpaket, das im Rahmen des<br />

auch den Preis für ihre Schwester wurden. „Mit dem umfangreichen<br />

Betrieb. Ihr Fahrzeug info@stb-moetsch-noffke.de wird dort Diese Personengesellschaften/<br />

Kaufen beiden Sie nur Fächer Autos? sind laut Mitteilung<br />

sinnvoll, wir kaufenbevor nahezuman jeden der auf Schatzsuche. Mit der Acgen<br />

Fragen auch zu medienpädago-<br />

T1 machten dersich Regelfindet <strong>Tirschenreuth</strong><br />

im Landkreisdie Kin-Schnitzeljagdim<br />

schnell und meistertennerschaft<br />

VolkerNoffke,Steuerberater<br />

Instrumente vorgestellt. An der noch am Mittwoch, 4. August, von den Themen Demokratie, Vielfalt zung mit dem Thema großen Spaß Die Bücher gehören nu<br />

Klaus Hanauer: Wir kaufen von unseremwww.stb-moetsch-noffke.de<br />

erfahrenen Werkstatt-Personal<br />

15 eingehend Tel.: 09621/4888-0 geprüft. E-Mail:info@ambergtax.de<br />

fahrbaren Untersatz – unabtionbound-App<br />

auf I-Pads mussten gischen Themen wie Fake News und<br />

Nein, Kapitalgesellschaften<br />

Kanzlei ein Instrument<br />

erlernt, weil die Kinder an dene Räuber- oder Piratenverklei-<br />

das Fach Ballett derbelegen.<br />

Stadtbücherei <strong>Tirschenreuth</strong> Donnerstag, im5. August, sich ihren von 14bis Preis17<br />

in der nachStadtbüche-<br />

ihre Erfahrungen die kreativ niederschwellige zu innerung Vermittlung bleibt“, sagte Sonja cherei und sind nach wie vo<br />

Freien Adresse statt. Gerne Telefon/Fax dürfen Kreismusikschule vorhan-<br />

Infokreis <strong>Tirschenreuth</strong> kann man auchgemeinsam 9.30 bis 12.30 mitUhrsein Waldsassen, konnte Elisa am Friedrich. und Toleranz Sie darf auszuleihen Projekts undangeschafft da-<br />

gemacht wurde, hat und werde nachhaltig in Er-<br />

ständigen Programm der S<br />

Ihren Gebrauchten AMBERGTAX an, ganz unabhängig<br />

von Hersteller und Entsprechend des Zustandes und<br />

Dr.-Aigner-Straße<br />

DIE STEUERBERATER 92224 Amberg Fax: 09621/488895 Home: www.ambergtax.de bbv-Beratungsdienst sie versteckte St. -Peter-Str. QR-Codes 44 finden, Tel. 09631Datenschutz.<br />

703823 Gewinnermittlung Landwirtschaft,Buchführung,<br />

Lohnabhängig<br />

von Alter, Kilometer und<br />

Steuerberatungsgesellschaft<br />

mbH<br />

95643<strong>Tirschenreuth</strong> Fax: 09631 703849<br />

Modell. Sie WolfgangStreich<br />

haben die Wahl, ob weiterer Faktoren, wie zum Beispiel<br />

der Ausstattung und des<br />

und einen kurzen Trickfilm produ-<br />

Stephan.Thoma@bbv-bd.de jagden <strong>Tirschenreuth</strong>, §13aEStG Eröffnungsbilanz, Kemnath<br />

die Musik Rätsel lösen, Aufgaben meistern Wer sich rechnung, an denPhotovoltaikanlage,<br />

Städteschnitzel-<br />

Zustand. herangeführt Dazu zählen Pkwwerden aller mit dungen mitgebracht werden. Auch Teilnahmegebühr<br />

Erwachsene Herbsthaben einen die Möglichkeit,<br />

Min-Unterricht Waldsassen<br />

Kreativwettbewerb<br />

Uhr in Mitterteichreiabholen.<br />

und am Donners-<br />

zwölf 12. August, Jahre von„Den 9bis Bildern 12 Uhr inist anzusehen, Die Preisverleihung dass Grundwerten wurde nun fürnerschaft alle Altersgruppen<br />

für Demokratie, laut Mit-<br />

dass sie gleich ins Auge fa<br />

verarbeiten. von freiheitlichSchmid, demokratischen<br />

die Koordinatorin der Part-<br />

nem eigenen Tisch arrang<br />

Sie den Verkauf ThomasIhres Rumpler alten Fahrzeugs<br />

mit dem Kauf eines Neuwa-<br />

Wiederverkaufswertes, stufen<br />

Singen, Marken, Tanz und behindertengerechte<br />

Fahrzeuge, Existenzgründungsberatung, Kleintransporter,<br />

steuer<br />

Spielen. Es werden<br />

Bodengewinne, Einkommen-<br />

Treukontax GmbH Gailoher Weg 1 Tel.: 096214948-20 Steuerberatung, Steuererklärung, Gewerbe,<br />

zieren. Schlussendlich konnten<br />

3Europro<br />

sie (Seeleitenpark),<br />

Kind. veranstaltet. zu nehmen.<br />

und<br />

Kinder An-bistag, gibt eswirdwaren auch Blockunterricht<br />

aufgerufen, sichBärnau. Bücher DiezuAnmeldemöglichkeiten<br />

den Kindern die Auseinanderset-<br />

nachgeholt. Marie Möstl, gefördert“, Christoph so derteilung. Landrat. Landrat Roland Grillmeier stellvertretende Leiterin<br />

Freiberufler,<br />

Tobias Dirmeier<br />

92224 Amberg Fax: 09621 4948-23<br />

in Teamarbeit den versteckten Mitterteich noch nicht beteiligt<br />

gens oder attraktiven Gebrauchtwagens<br />

kombinieren möchten. der Preisfindung orientieren wir Instrumente ländefahrzeuge, vorgestellt. Quads und Old-<br />

An der<br />

wir Ihr Fahrzeug dann ein. Bei<br />

in diesen Fächern auch verschiedene destalter ab 8Jahre. Plätzegeboten<br />

Land-und Forstwirtschaft<br />

Wohnmobile, Wohnwagen, Ge-<br />

Schatz finden.<br />

hat, kann dies kostenfrei noch in<br />

In <strong>Tirschenreuth</strong><br />

noch amwaren Mittwoch,<br />

sie im<br />

4.<br />

denAugust, mit 12<br />

Sommerferien<br />

von Unterrichtseinheiten<br />

nachholen.<br />

den<br />

Man<br />

Themen imDemokratie, Jahr stehenVielfalt<br />

in den Ferienprogrammen<br />

zung mit dem Thema Krauthan großenund Spaß Marlies Lehner Die Bücher wurden<br />

ihre Preise persönlich die Büchereien als Multiplikatoren ne dazu.<br />

gehören freute sich, nun dasszum<br />

durch das Projekt Zölch berät interessierte Le<br />

Natürlich kaufen wir Ihren Gebrauchtwagen<br />

aber auch dann können wir Ihnen ein angemesturerlebnisgarten,<br />

in Mitterteich tenfreie Actionbound-App. Hier gibt<br />

unsEtzelwang<br />

DAT und Schwacke. Kreismusikschule So<br />

zu jeweils 45 Minuten zum Hinein-<br />

der entsprechenden Orte.<br />

timer. kann man auch Fischhofpark, 9.30inbis Vohenstrauß<br />

Waldsassen 12.30 Uhr im Na-<br />

in Waldsassen, braucht nur einam<br />

Handyund undieToleranz kos-<br />

auszuleihen und da-<br />

ihre Erfahrungen kreativ zu innerung bleibt“, sagte Sonja cherei und sind nach wie vorauf ei-<br />

gemacht hat und nachhaltig in Er-<br />

ständigen Programm der Stadtbü-<br />

an, wenn Sie<br />

Kanzlei<br />

kein Auto bei uns<br />

Adresse<br />

senes und faires<br />

Telefon/Fax das Fach<br />

Angebot unterbreiten.<br />

Was wir nicht machen: Auch Erwachsene haben<br />

Info Ballett belegen.<br />

IHRE VORTEILE Kanzlei Donnerstag,<br />

auf der Wiendlwiese Adresse 5. August,<br />

und in Bärnau Telefon/Fax von 14bis 17<br />

man Schnitzeljagd und Infonach<br />

den jeweiligenOrt<br />

am Donners-<br />

an –und BS-Leiter: es geht Karin verarbeiten.<br />

los. Richter<br />

Schmid, die Koordinatorin der Partnem<br />

eigenen Tisch arrangiert, so<br />

Dipl.-Kffr. Claudia Gerhardsberg1 Tel.: 09663/201540 Steuererklärungen, Jahresabschlüsse,<br />

erwerben möchten. Auf Wunsch<br />

Fenzel<br />

92268 Etzelwang Fax: 09663/2015414 Gehälter, Buchhaltung, Lohnsteuer,<br />

Lohnsteuerhilfe die Möglichkeit,<br />

im Geschichtspark Uhr Altenstadter in Mitterteich unterwegs. Str. 9 Alle Tel.: und 09651/91134<br />

■ Seriöse Bewertung<br />

E-Mail:info@kanzlei-fenzel.de betriebswirtschaftlicheBeratung etc. Bayern e.V.<br />

92648 Vohenstrauss Fax: 09651/91135 e-mail:LHB-0127@lohi.de<br />

ist eine sofortige Barauszahlung Ein Angebot ohne Begutachtung.<br />

Steuerberaterin<br />

■ Enorme Unterricht Zeitersparnis zu nehmen. durch Angebotenblitzschnelle<br />

wird auch Abwicklung Blockunterricht SCHWARZES Bärnau. BRETT Die Anmeldemöglichkeiten nachgeholt. Marie Möstl, Christoph teilung. Landrat Roland Grillmeier stellvertretende Leiterin Herta<br />

tag, 12. August, von 9bis 12 Uhr Internet:www.lohi.de/127 in Die Preisverleihung wurde nun nerschaft für Demokratie, laut Mit-<br />

dass sie gleich ins Auge fallen. Die<br />

möglich.<br />

Daswäre einfach unseriös.<br />

Lohnsteuerhilfeverein<br />

■ Fairer Preis, auf Wunsch<br />

Fuchsmühl mit 12 Unterrichtseinheiten im Jahr stehen in den Ferienprogrammen Krauthan und Marlies Lehner wurden<br />

ihre Preise persönlich die Büchereien als Multiplikatoren ne dazu.<br />

freute sich, dass durch das Projekt Zölch berät interessierte Leser ger-<br />

sofortige Barauszahlung<br />

Waldershof<br />

Kanzlei Adresse Telefon/Fax zu jeweils ■ Rechtssicherheit Info45 Minuten beimzum Hinein-<br />

der entsprechenden Orte.<br />

Bächer &Kollegen<br />

Marienstr. 41 Tel.: 09602/61658100 Harald Verkauf Bächer<br />

Kanzlei ■ Ambulante Adresse Krankenpflege Telefon/Fax barung und Fragen zum Info Beratungsangebot<br />

ist die www.steuer-fuerst.de<br />

Geschäftsstelle unter<br />

63<br />

Unternehmensberatung 95689Fuchsmühl Harald Bächer Fachberater ■ Persönlicher fürSanierung undService<br />

Steuerkanzlei Das Sozialteam Ludwig-Hüttner-Str. bietet Grundpflege,<br />

19 Tel.: 092315053590<br />

GmbH<br />

Steuerberater<br />

Insolvenzverwaltung (DStV e.V.)<br />

62Steuerberatungsgesellschaft<br />

Zweigniederlassung<br />

Mathias Fürst medizinische 95679 Behandlungspflege,<br />

Waldershof Fax: 09231der 5053594 Telefonnummer info@steuer-fuerst.de<br />

■ Wir übernehmen die Abmeldung<br />

Ihres Gebrauchtwagens<br />

09634/1298 erreichbar<br />

(Montag bis Donnerstag<br />

www.baecher-kollegen.de<br />

Betreuungsleistungen und hauswirtschaftliche<br />

Versorgung für alte von8bis 16 Uhr,Freitag von8bis 12<br />

Lohnsteuerberatungsverbund<br />

e. V.<br />

95689Fuchsmühl Email: info@lbv-<br />

Silke oderBächer<br />

Marienstr. 41 Tel.: 09602/61658200 ■Ansprechpartner:<br />

Keine Sorgen um Haftung<br />

und kranke Menschen. Zu erreichen Uhr); Kontakt auch per E-Mail<br />

Gewährleistung<br />

Weiden


FREITAG,5.FEBRUAR<strong>2021</strong> Waldsassen und Umgebung 15<br />

Viel Lob fürFilmprojekt im Distanzunterricht<br />

Um sich vorzustellen, hat<br />

die neue Vorbereitungsklasse<br />

VK 10 der Mittelschule Waldsasseneinen<br />

Film gedreht<br />

und auf Youtube veröffentlicht.<br />

Daszeigt, dassHomeschooling<br />

gut funktionieren kann.<br />

Waldsassen. (ubb) Ein Pilotprojekt<br />

der besonderen Art läuft derzeit an<br />

der Mittelschule Waldsassen: Es<br />

gibt in diesem Schuljahr erstmals<br />

die Vorbereitungsklasse VK 10, die<br />

von 16Schülerinnen und Schülern<br />

besucht wird. Nurhatten die jungen<br />

Leute lediglich bis kurz vor Weihnachten<br />

Gelegenheit, sich ein wenig<br />

kennenzulernen. Seither muss der<br />

Präsenzunterricht ruhen. Dass in<br />

dieser Klasse der Zusammenhalt<br />

dennoch extrem hoch ist, hat einen<br />

bestimmten Grund. Die 16 Jugendlichen<br />

haben in Zusammenarbeit<br />

mit Philipp Reich vom Jugendmedienzentrum<br />

T1 im Homeschooling<br />

einen kleinen Film gedreht.<br />

Premiereper Videokonferenz<br />

In diesen Tagenwurde nun Premiere<br />

gefeiert –inForm einer Videokonferenz.<br />

Neben den 16 Schülern<br />

nahmen auch einige Ehrengäste<br />

teil. Mit dabei waren etwa Schulrat<br />

Rudi Kunz und in Vertretung des<br />

Waldsassener Bürgermeisters Beatrix<br />

Rustler von der Stadtverwaltung.<br />

„Ich war skeptisch, ob das von zu<br />

Hause aus auch funktioniert“, sagte<br />

Klassenleiter Markus Schuller. Umso<br />

mehr habe er über die logistische<br />

Leistung und die Kooperationsfähigkeit<br />

seiner Schüler gestaunt. Das<br />

64<br />

Filmprojekt sei unter denkbar ungünstigen<br />

Umständen zu einem<br />

tollen gemeinschaftlichen Endprodukt<br />

geworden. „Ihr könnt stolz auf<br />

euch sein. Das wäre nicht möglich<br />

gewesen, wenn nicht alle an einem<br />

Strang gezogen hätten“, lobte<br />

Schuller, der auch den mitwirkenden<br />

Kollegen und Philipp Reich für<br />

die Mithilfedankte.<br />

Schülerin Vanessa Röckl ging näher<br />

auf die Grundidee, die Arbeit<br />

am Set und Einzelheiten wie beispielsweise<br />

den Schnitt ein. Von<br />

Philipp Reich gab esdann ein großes<br />

Lob für das Technikverständnis<br />

der jungen Leute. Was ihm besonders<br />

gut gefallen habe, zumal die<br />

Projektteilnehmer aus der Distanz<br />

und mit eher ungenügender Technik<br />

hätten arbeiten müssen: Jeder<br />

für sich habe bei der Arbeit bestimmteFähigkeiten<br />

entwickelt.<br />

„Ich bin verdammt stolz auf<br />

euch“, schwärmte Schulrat Rudi<br />

Kunz. Ihn freute essehr,dass er mit<br />

dem Film der Klasse nun ein Anschauungsobjekt<br />

habe. Denn er bekomme<br />

zu dem Pilotprojekt regelmäßig<br />

Anfragen von anderen Schulen.<br />

„Jetzt kann ich alle, die wissen<br />

wollen, was ihr macht, auf euren<br />

Film verweisen.“<br />

Pokalals Belohnung<br />

Richtig stolz auf ihre Schüler ist<br />

auch Schulleiterin Claudia Strobel-<br />

Dietrich. Sie lobte die jungen Leute<br />

ebenso wie Kunstlehrerin Sarah-<br />

Alena Kneidl, PetraBurgerund Meike<br />

Fifeik. Strobel-Dietrich zeichnet<br />

ihre Schüler sogar mit einem<br />

„Schul-Oscar“aus, der vorerst inihrem<br />

Büro steht. „Der Pokal wartet.<br />

Ihr bekommt ihn, wenn ihr wieder<br />

Was ist die Vorbereitungsklasse 10 an der Mittelschule Waldsassen? Die Schüler<br />

haben dazu imDistanzunterricht einen Film gedreht und diesen bei einer Videokonferenzmit<br />

Ehrengästenpräsentiert.<br />

Bild: ubb<br />

hier seid“, versprach sie. Wer sich<br />

den dreiminütigen Film anschauen<br />

möchte, findet den Link auf der<br />

Homepage der Schule (Kategorie<br />

Unsere Schule/Vorbereitungsklasse<br />

VK10/1 und VK10/2).<br />

Die Vorbereitungsklasse ist neben<br />

den M-Zügen eine zweite Möglichkeit<br />

zum Erreichen der Mittleren<br />

Reife über die Mittelschule.<br />

Während der M-Zug (möglich ab<br />

der 7. Klasse bis zur 9. Klasse) mit<br />

der 10. Klasse ein Jahr anhängt, gewährt<br />

die VK 10 eine Vorbereitung<br />

auf die Mittlere Reife inzweiweiteren<br />

Schuljahren. Schüler, die sich<br />

erst ab der 9. Klasse für das Mittlere<br />

Reifezeugnis entscheiden, haben<br />

damit ein Jahr länger Zeit für die<br />

Vorbereitung. Die VK 10, die verstärkt<br />

berufsorientiert arbeitet,<br />

Fassaden - die schöne Seite des Hauses<br />

Einflüsse von Struktur und Licht<br />

Dunkle Farbtöne am Haus sind eine Herausforderung<br />

Auch wenn eine dunkle Fassade<br />

mehr Planung erfordert, so<br />

lohnt sich doch die Mühe. Intensive<br />

Farben machen aus jeder<br />

Immobilie einen Hingucker.<br />

Voraussetzung dafür ist die<br />

kompetente Ausführung durch<br />

einen Fachbetrieb. (txn)<br />

wurde mit 16 Schülern zu Beginn<br />

des Schuljahrs 2020/21 eingeführt.<br />

Bisher gibt es sie in der Region nur<br />

an der Mittelschule Waldsassen. Die<br />

Schüler beenden die Mittelschule<br />

nach zwei Schuljahren mit dem<br />

Mittleren Bildungsabschluss. Es<br />

können auch Jugendliche von der<br />

Realschule, vom Gymnasium oder<br />

von der Wirtschaftsschule in die<br />

VK 10 wechseln. Voraussetzung ist<br />

ein Notendurchschnitt von 2,5, gefordert<br />

ist auch eine Vorab-Beratung<br />

an der jeweiligen Schule. Die<br />

endgültige Entscheidung, wer die<br />

Klasse besuchen kann, liegt bei der<br />

Mittelschule und beim Schulamt.<br />

Im Rahmen der Filmpremiere<br />

stellte Claudia Strobel-Dietrich heraus,<br />

dass die Mittelschule den Unterricht<br />

digital komplett aufrechterhalten<br />

könne. Aktuell stünden 37<br />

Leih-Laptops für Schüler zur Verfügung,<br />

die alle ausgeteilt seien. Zusätzlich<br />

habe das Lehrerkollegium<br />

sechs Tablets sowie zehn Laptops<br />

bekommen. In Planung und bereits<br />

von der Stadt Waldsassen genehmigt<br />

seien die digitale Aufrüstung<br />

aller Klassenzimmer sowie die Einrichtung<br />

von zwei neuen Computerräumen<br />

und W-Lan im gesamten<br />

Schulgebäude.<br />

Der Distanzunterricht funktioniere<br />

hervorragend, täglich werde<br />

mit den Schülern digitaler Unterricht<br />

gehalten, so Strobel-Dietrich.<br />

Gesorgt sei auch für eine Notbetreuung<br />

mit Unterstützung von<br />

Maria Wurm. Jenen Kindern, die zusätzlich<br />

Hilfe brauchen, stünden<br />

mit Michael Mickisch und Volkmar<br />

Dinter ein Förderlehrer sowie ein<br />

Sonderpädagoge zur Seite. Bei Problemen<br />

hilft Jugendsozialarbeiterin<br />

Jennifer Schlicht, auch digital. Um<br />

den Deutschunterricht für Flüchtlingskinder<br />

sowie Kinder mit Migrationshintergrund<br />

kümmern sich<br />

Cornelia Oszlonyai, Nora Wolff und<br />

Mohammed Khello.Auch die Angebote<br />

des Ganztagsprogramms, darunter<br />

Reiten, Tanz, Theater, Musik<br />

und Sport, werden in der Mittelschule<br />

digital weitergeführt.<br />

Infoveranstaltung per Zoom<br />

Eine Eltern-Informationsveranstaltung<br />

über die zweistufige Vorbereitungsklasse<br />

findet am Donnerstag,<br />

25. Februar, um 18 Uhr per Zoom<br />

statt. Der Link zur Teilnahme kann<br />

ab Montag, 8. Februar, immer vormittags<br />

per E-Mail oder Telefon im<br />

Sekretariat der Mittelschule Waldsassen<br />

angefragt werden.<br />

Pressemitteilung des Kreisjugendrings <strong>Tirschenreuth</strong><br />

zum Weltdrogentag am Samstag, den 26.06.<strong>2021</strong><br />

Cannabis für Kinder und Jugendliche gefährlich -<br />

Der Kreisjugendring <strong>Tirschenreuth</strong> weist zum Weltdrogentag<br />

am 26.06.<strong>2021</strong> insbesondere daraufhin,<br />

dass der Konsum von Cannabis für Jugendliche erhebliche<br />

Gesundheitsrisiken mit sich bringen kann.<br />

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung<br />

(BZgA) informiert auf der Webseite www.<br />

cannabispraevention.de über das Thema Cannabis.<br />

Die neue Website richtet sich an Jugendliche, ihre<br />

Bezugspersonen sowie Lehr- und Fachkräfte. Die<br />

sachlich-informative Website wird kontinuierlich<br />

und crossmedial erweitert (u. a. mit Kurzvideos,<br />

interaktiven Tools, Printmedien), durch Social Media<br />

beworben und ergänzt das etablierte BZgA-Portal<br />

drugcom.de, das sich an konsumaffine Personen<br />

wendet.<br />

Es wird geschätzt, dass fast jeder zehnte Cannabiskonsument<br />

eine Abhängigkeit entwickelt. Beginnt<br />

man bereits im Jugendalter, Cannabis zu konsumieren,<br />

so liegt die Wahrscheinlichkeit bei 17 Prozent.<br />

Cannabis kann die Hirnleistung beeinträchtigen.<br />

Abhängig vom Konsumverhalten zeigen sich<br />

zum Teil erhebliche Beeinträchtigungen bei der<br />

Lern- und Erinnerungsleistung, aber auch negative<br />

Auswirkungen auf andere kognitive Fähigkeiten<br />

wie Aufmerksamkeit, Problemlösen und Denkleistung.<br />

Insbesondere beim Konsum im Jugendalter<br />

ist unklar, ob diese Schäden reversibel sind.<br />

Aus dem aktuellen <strong>Jahresbericht</strong> der Drogenbeauftragten<br />

der Bundesregierung, Daniela Ludwig, wird<br />

Cannabis als die am häufigste konsumierte illegale<br />

Droge in Deutschland genannt. Aktuelle Daten<br />

belegen, dass bundesweit 10,4 Prozent der 12- bis<br />

17-Jährigen Cannabis schon einmal konsumiert haben.<br />

Bei den 18- bis 25-Jährigen sind es bereits 46,4<br />

Prozent. Klinische Studien zeigen, dass der Konsum<br />

von Cannabis mit erheblichen Gesundheitsrisiken<br />

verbunden ist.<br />

Mit Projekten, Kampagnen und vielen Präventionsangeboten<br />

wie z.B. der Social-Media-Kampagne<br />

„Mach Dich schlau“, will man eine kritische Auseinandersetzung<br />

mit der Substanz Cannabis erreichen.<br />

„Mach dich schlau“ soll dabei helfen, dass Kinder<br />

und Jugendliche selbstbewusst, laut und deutlich<br />

„Nein“ zu Cannabis sagen!“, so die Bundesdrogenbeauftragte<br />

Daniela Ludwig.<br />

Für Jürgen Preisinger, 1. Vorsitzender des Kreisjugendrings,<br />

sollte man überhaupt keine Droge konsumieren.<br />

Eine Studie der Sucht Hamburg kommt<br />

zu dem Ergebnis, dass Jugendliche, die grundsätzlich<br />

kein Interesse am Cannabiskonsum haben, u.a.<br />

in ihrer Freizeit häufiger kreativen Hobbies nachgeben<br />

und intensiveren Kontakt zu Bezugspersonen<br />

suchen. Für Preisinger ist das ein klares Zeichen für<br />

die Kinder- und Jugendarbeit in den Verbänden<br />

und Vereinen. „Kinder und Jugendliche sind hier<br />

sehr gut aufgehoben; hier lernen sie vieles für ihr<br />

Leben. Und dazu gehört auch „Nein“ zu Drogen zu<br />

sagen“.<br />

65


DONNERSTAG, 21. OKTOBER <strong>2021</strong> 11<br />

Kreisseite<br />

Seit 50 Jahren eine Attraktion: Der Oberpfalzturm<br />

Heutevor 50 Jahren wurde der erste<br />

Oberpfalzturm auf der PlatteimSteinwald<br />

aufgestellt. Zwei Zeitzeugen erinnern sich<br />

an die Aktion.<br />

Seite17<br />

66<br />

Neue Schwerpunktebei der<br />

kommunalen Wohnberatung<br />

<strong>Tirschenreuth</strong>. (rti) Zwar ist der<br />

22 Ausdem Landkreis FREITAG,1.OKTOBER <strong>2021</strong><br />

DONNERSTAG, 16. DEZEMBER <strong>2021</strong> Ausdem Landkreis 17<br />

Die Kommunale<br />

Wohnberatungsstelle in<br />

<strong>Tirschenreuth</strong> istdie einzige<br />

Zuschüsse für die<br />

in der Oberpfalz. Clubs Sie hat wagen Wiedereröffnung<br />

Jugendarbeit im<br />

Vorbildcharakter. Langes Bangen Die neue hat ein Ende: WS Club in Kulmain und Disco No4 in <strong>Tirschenreuth</strong> treffen letzte Vorbereitungen fürerste Partynacht<br />

Ansprechpartnerin Isolde<br />

Landkreis<br />

<strong>Tirschenreuth</strong>. (szl) „Wir sind total<br />

<strong>Tirschenreuth</strong>. (exb) Der Landkreis<br />

gewährt über den Kreisju-<br />

Gubaerklärt, aus wie demesHäuschen!“, künftig beschreibt<br />

weitergeht. Edeltraud Weyh-Preßler die Lage<br />

gendring <strong>Tirschenreuth</strong> (<strong>KJR</strong>)<br />

endlich wieder aufsperren!“ Bestimmt<br />

liegen die Nerven vor der<br />

Öffnung blank, sagt die 55-Jährige.<br />

am Donnerstagnachmittag, nachdem<br />

in der Ministerpräsidentengendarbeit.<br />

die DerElektrik, <strong>KJR</strong>-Vorstand stehen die Cocktailsha-<br />

Zuschüsse zur Alles Förderung muss der geputzt Ju-<br />

werden, passt<br />

beriet kürzlich über die eingegangenen<br />

Anträge. Noch heuer<br />

<strong>Tirschenreuth</strong>. konferenz (szl) Isolde der Leitfaden Guba ist für den<br />

keranihrem Platz?<br />

die neue Leiterin Disco-Restart der Kommunalen<br />

bekannt wurde. Sie<br />

soll laut Mitteilung Die Freude die Auszahlung<br />

an die Jugendverbände Holländer riesengroß. und Etwas ge-<br />

ist auch bei Alexander<br />

Wohnberatungsstelle führt den Familienbetrieb, im Landkreis das WS<br />

<strong>Tirschenreuth</strong>. in Kulmain, Sie trat im in dritter April Jahr Generation.<br />

-gruppen erfolgen. bangt Obwohl hatte erdoch: heuer<br />

die Jugendarbeit sich Markus erneut inSöder doch noch an-<br />

Nicht, dass es<br />

die Nachfolge Seit von Wochen Anitalaufen Buschdie an. Vorbereitungen<br />

für die Wiedereröffnung.<br />

Pandemie litt, ders wurde überlegt der Fördertopf<br />

mit fast nung 23 000 derEuro Clubs zu<br />

Im Kreisausschuss für Soziales, Gesundheit,<br />

Senioren und Inklusion<br />

und die Wiedereröff-<br />

Sie und ihre Tochter Linda wollen<br />

nochmal abbläst.<br />

Zweidrittel ausgeschöpft.<br />

stellte sie<br />

sofort<br />

sich, ihre<br />

aufmachen.<br />

Aufgaben<br />

„Wir<br />

und<br />

überlegen<br />

Der 30-Jährige betreibt das No4 in<br />

Insgesamt gingen diesmal<br />

noch, ob wir Freitag und Samstag<br />

<strong>Tirschenreuth</strong> seit September 2019.<br />

aktuelle Themen dem Gremium<br />

nur 101 Anträge. Den Großteil<br />

oder nur einen Tag aufmachen.<br />

Auf Facebook kündigt Holländer<br />

vor. „Ich bin nun seit einem halben<br />

nimmt das Arbeitsmaterial, wie<br />

Aber wir machen in jedem Fall auf.“<br />

Bälle, Laptop, gleich Beamer füroder denBas-<br />

telmaterial, ein. an: Es Grand gab Zuschüs-<br />

Re-Opening ("GroßeWie-<br />

1. Oktober eine Party<br />

Jahr hier<br />

Die<br />

und<br />

Vorfreude<br />

es war<br />

sei<br />

keinen<br />

unbeschreiblich.<br />

Tag<br />

langweilig“, sagte ZurVorfreude Guba. Ihre auf die Vorgängerin<br />

Busch im Oktober habemischte eine „Wahn-<br />

sich auch Unsi-<br />

besondere es Projekte. sofort weiter Lediglich mit einer Mallorca-<br />

Öffnungen<br />

se für Neugründungen dereröffnung“). und für Am Samstag geht<br />

sinnsarbeit“vorgelegt cherheit. Wann undgenau sehr viele<br />

Projektegestartet. Welche Maßnahmen gelten dann?<br />

Freizeiten und aufsperren Bildungsmaß-<br />

darf, ist er jeden Tag im<br />

drei Jugendfreizeiten konnten<br />

geht es los?<br />

Party. Seit klar ist, dass er wieder<br />

gefördert werden. Alle anderen<br />

Guba selbst Gelten ergriff Abstandsregeln? den Beruf der Muss mit Ab heute, 1. Oktober, darf wieder in Clubs gefeiert werden, ohne Maske, nahmen ohne mussten No4. „Es wegen laufen Corona ziemlich viele Arbeiten<br />

imHintergrund.“Auch er rüste-<br />

Stattliche Geldpakete, hierKrankenschwester, ein SymbolbildMaske aus dergefeiert Bundesbank,kommen bevorwerden?Welche sie sichin FormVor-<br />

lieben Gerontopsychiatrischen<br />

haben die Disco-Gänger? cher nichtmehr alleine im WS Club in Kulmain.<br />

Archivbild: Landrat szl te Roland die Lüftungsanlage Grillmeier mit Partikel-<br />

Fachkraft Kommt weiterbildete. das Personal Im glei-<br />

zurück? Edel-<br />

merkte laut filtern Mitteilung auf, an, imdass<br />

Sommer standen zu-<br />

Jahr übernahm traud Weyh-Preßler sie die Leitung hätte sich frünigungsfiltern<br />

aufrüsten. Im Ein-<br />

alt, nicht. Gerade diese sollten<br />

vonSchlüsselzuweisungen Abstand, mit lauter beiMusik. den meistenKommunen Dann sitzt Disco-Inhaberin an. Bild: Deutsche Edeltraud Bundesbank/dpa Weyh-Preßler abgesagt si-<br />

werden.<br />

2008 zur<br />

man<br />

aber<br />

mit den<br />

dem<br />

Geldern<br />

Umbauarbeiten<br />

bewusst<br />

an.<br />

Landkreis<strong>Tirschenreuth</strong><br />

her mehr konkrete Infos gewünscht.<br />

Angehörige Doch wieder Dia-<br />

kommen Isolde die Guba einleitet Glashäuschen seit April installiert, dieses Jahres ebenso die Wohnberatungsstelle Impf- oder Genesenen-Nachweis,<br />

im Landkreis Euro<strong>Tirschenreuth</strong>. sei hierverraten. gut eingesetzt. In der „Das Musterwohnung „Essoll eine Überra-<br />

dekonie<br />

Selb/Wunsiedel. Regelungen sehr kurzfristig. Den wurden Bildschirme angeschafft, müssen sie zwei Mal in der Woche schung für die Partygäste werden.“<br />

gangsbereich<br />

plötzlich<br />

die örtlichen Jugendgruppen finanziell<br />

unterstützen will. Jeder<br />

der neu eingerichteten Fachstelle<br />

wurde für den Kassier die Neuen anlernen. Fehlt ihnen der Zuviel will Holländer noch nicht<br />

für pflegende<br />

Betreibern bleibt Besonders monstriertdie 54-Jährige,welche Vorteile ebenerdige Duscheinstiege haben. ist gut, wenn unter Corona Jugendarbeit<br />

im Rahmen der Hy-<br />

Bild: szl<br />

aufAugenhöhemit kaum Zeit, sich München<br />

die Arbeit über die dann die Getränkekarte zu einen negativen PCR-Test vorlegen. Sein Personal hatte der Betreiber<br />

auf die den Hygiene-Leitfäden Senioren, deren<br />

Sorgen und Nöte, waren der Grund,<br />

einzustellen<br />

und alle Regelungen umzu-<br />

In die Bredouille bringt die ten. Die 3G-Regel findet vorschriften Weyh- meisten durchgeführt sind wird wieder da, nur einige<br />

sehen ist.<br />

Anderfalls dürfen sie nichtgiene- arbei-<br />

und der schnell Beschränkungs-<br />

SERVICE<br />

wieder beisammen. „Die<br />

Im Landkreis <strong>Tirschenreuth</strong> warum sie sich 2012 zur Wohnberaterin<br />

fortbildete. Schlüsselzuweisungen „Ich wollte für dieim Vergleich der Jahre<strong>2021</strong>/2022<br />

<strong>KJR</strong>-Vorsitzender Jürgen Preisinsetzen.<br />

„Wir haben zwar unsere 55-jährige Inhaberin die Regelung, HINTERGRUND Preßler in Ordnung. Schwierig<br />

beziehungsweise<br />

werde<br />

Kommunale es wohl mit Wohnberatungsstelle<br />

PCR-Tests. Erst wand sei enorm. Eine Staubschicht<br />

sind neu“,<br />

wurde“,<br />

berichtet<br />

wird<br />

er.Der Putzauf-<br />

sprudeln die Steuereinnahmen. Hausaufgaben gemacht. Aber trotzdem<br />

„DieLeutekommen<br />

dass auch für das Personal die Die<br />

So sehr,dassfünfKommunen Hausbesuche bei<br />

geht<br />

pflegenden<br />

die Wiedereröffnung<br />

Angehörigen<br />

eine nicht von ordentliche heute aufBera-<br />

morgen!“ mit Sie einem für 2022 uns.“ gegenüber großen<br />

3G-Regel gilt. „Das wird schwierig Kommunaler<br />

ger zitiert. Es sei aber auch in<br />

recht, wenn diese ab 11. Oktober Ordnung, wenn hätte mansich die Jugendarbeit<br />

etwas ■ Termine Tresen hintenanstelle, nach gelegt. Vereinbarung umTeilweise mussten<br />

seit März 2020 über den<br />

schon seit Jahren ganzohne<br />

Gemeinde <strong>2021</strong> in Euro 2022 in Euro Die 2022 neuen, gegenüber jüngeren Barmitarbeiter<br />

seinen und zwar › alle Schlüsselzuweisungen <strong>Tirschenreuth</strong>, Doch amRosenweg Donnerstag sollen 10 überwiegt kein Risiko einzugehen. die Geschirrspüler Preisin-<br />

repariert wer-<br />

Finanzausgleich<br />

■ Standort nicht mehr derkostenlos Musterwohnung: sind.<br />

tungsgrundlage und ihre undTochter fundiertes<br />

<strong>2021</strong> in Euro <strong>2021</strong> %<br />

Schlüsselzuweisungen auskommen.<br />

Neu ist: Auch selte der<br />

Bärnau 1.018.284 € 1.165.028 € 146.744 € 14,41 %<br />

versuchen PaketanSorgen es<br />

Bad Neualbenreuth 606.544 € 620.140 € 13.596 € 2,24 %<br />

Wissen“, erklärt trotzdem Guba. mit der 2019Hau-Ruck-Aktion.<br />

wech-<br />

■ Digitale Wohnberatung mit<br />

geimpft, freut sie sich. Doch die älteren<br />

zu Mitarbeiter, uns.“ umdie 30 Jahre der ■ Ansprechpartnerin: Kommunen lich, nach innerhalb 18 Monaten<br />

die unterschiedliche die Vorfreude. Finanzkraft „Es ist unbeschreibger<br />

hat auch den. schon „18 2022 Monate im Stillstand lügen<br />

die Weidenerin Sie ließdiezum Lüftungsanlagemit Landratsamt<br />

in Hof und baute dort die<br />

eines erreichbar Bundeslands unter ausgleichen. Telefon 09631/ dass wir im Musterwohnung:<br />

nächsten Jahr ver-<br />

www.digitale-<br />

Rei-<br />

Nöten Isolde<br />

dürfen<br />

Guba, Blick: wir „Wir virtuellem<br />

nicht“, müssen kommentiert<br />

Rundgang schauen, Holländer.<br />

durch die<br />

Brand 93.472 € 95.720 € 2.248 € 2,40 %<br />

Landkreis gehtleer aus.Böse<br />

Ebnath 659.964 € 683.432 € 23.468 € 3,56 %<br />

istdarüber niemand. Wohnberatungsstelle auf.<br />

› Bei der 88-427<br />

stärktAktionen<br />

Berechnung spielt die<br />

wohnberatung.bayern<br />

und Projekte für<br />

Steuerkraft eine Rolle.Mehr-<br />

Erbendorf 1.806.884 € Isolde 1.914.800 Guba, € Leiterin 107.916 der kommunalen<br />

€ 5,97 %<br />

Falkenberg -Wohnberatung - im Landkreis - <strong>Tirschenreuth</strong> -<br />

Friedenfels 500.608 € 571.816 € 71.208 € 14,22 %<br />

belastungen durch Struktur-<br />

Zahl offener Stellenweiter auf Rekordniveau<br />

Fuchsmühl 608.892 € 668.980 € 60.088 € 9,87 %<br />

schwäche,Bevölkerungsrück-<br />

Kinder und Jugendliche anbieten.“<br />

Esbrauche eine Reaktivierung<br />

der Jugendarbeit in allen<br />

VonMichaela Kraus Schulung vonWohnberatern<br />

In der Wohnberatungsstelle am tung zu Fördermitteln und Zuschüssen.<br />

LageimSeptember In manchen positiv Fällen arbei-<br />

–Trotz Corona ern erweitert. stabileDie Konjunkturlage<br />

Förderung für die wolle dazu demdie komme Zuschussrichtlipen/Wohnberatungsstellen<br />

in Bay-<br />

Bereichen. tionswoche Der Kreisjugendring „Mein Daheim“. „Außer-<br />

Immenreuth<br />

<strong>Tirschenreuth</strong>. So etwas hat Landratsamt es noch<br />

736.008 € 740.452 € 4.444 € 0,60 %<br />

gang und Kinderbetreuung<br />

Agentur <strong>Tirschenreuth</strong>, für Arbeit bewertet die<br />

Kastl ja aus der Pflege<br />

nie gegeben: Der Landkreis <strong>Tirschenreuth</strong><br />

bekommt vom Freistaat Oberpfalz, kommen tet - sie auch - mit Pflegeberatungs-<br />

- -<br />

417.612 € 370.428 € -47.184 € -11,30 %<br />

werden einbezogen.<br />

nien ändern. Ein erstes Treffen<br />

einzige inder Kemnath<br />

<strong>Tirschenreuth</strong>. (exb) Der Herbst zeigt<br />

› digitale Schlüsselzuweisungen Wohnberatung gibtes laufe laut mit Vertretern und möchte der Jugendverbände<br />

ergab, die Wohnberatung dass beispielsweiseeinfließen las-<br />

meine Erfahrungen in<br />

viele Anfragen Konnersreuth men an Umschülern. „Vor allem<br />

keine Schlüsselzuweisungen. Die auch aus KommunenArmen-<br />

Krummennaab<br />

751.144 stellen € 689.840 zusammen. € -61.304 Denn: € „Die -8,16 % Leute Guba ohne Auflagen. Ende Dezember aus. Dann<br />

sich nicht nur beim Wetter freundlich.<br />

Positiv Kulmain seien auch die 1.044.704 Arbeits-<br />

€ 1.134.252 € 89.548 € 8,57 % › Stabilisierungshilfen werden<br />

Arbeitslosenzahlen im September <strong>2021</strong><br />

Region, einst mitleidig als benachbarter Landkreise, be-727.87richtete betitelt,<br />

kommen<br />

€ 808.492 €<br />

mit einem<br />

80.620 €<br />

großen<br />

11,08 %<br />

Paket hänge es am Fördermittelgeber, die Förderbeträge sen“, Frauen verdeutlicht fürhaben Ferienfreizeiteangelegenheit<br />

und38Bildungsmaßnah-<br />

Frauen weniger<br />

sie. profitiert. Eine Herzens-<br />

So waren<br />

haus der Nordoberpfalz die 54-Jährige. Der Hauptbestandteil<br />

ihrer Arbeit ist die gen rund um die Wohnung gingen jekt weiter verfestigt wird. Ziel sei in Sachen Demenz. Im Landkreis le-<br />

an Sorgen und Nöten zu uns.“ Fra-<br />

dem Sozialministerium, ob das Pro-<br />

sei ihr<br />

als<br />

die<br />

im<br />

Beratung<br />

Vormonat<br />

strotzt vor Steuerkraft. Statt 9,2 marktzahlen Leonberg im September,wie 467.292 € die398.272 € Geschäftsstellenbezirk -69.020 € -14,77 <strong>Tirschenreuth</strong><br />

%<br />

strukturschwachen Gemeinden<br />

men verdoppeln arbeitslos werden sollen. gemeldet“, informiert<br />

Millionen Eurowie im vergangenen Agentur<br />

Mähringfür Arbeit mitteilt. 772.952 € Im770.296 € -2.656 € -0,34 %<br />

mit der Auflage strenger Haushaltskonsolidierung<br />

gewährt. Einrichtung einer<br />

Derzeit stehe Franz. der DemKreisju-<br />

gendring bewieder eine<br />

Arbeitgeber-Service der<br />

Jahr steht eine Null auf der Wohnberatung, Einnahmenseiteschen<br />

möglichst Neusorg<br />

Mitterteich damit ältere Men-<br />

1.889.972 oft € einher 1.618.300 € mit Fragen -271.672 € zur Pflege. -14,37 % ursprünglich<br />

Landkreis <strong>Tirschenreuth</strong> lag die Arbeitslosenquote<br />

Arbeitsagentur vor hohe großen Zahl per-asonellenkrankten, Umstrukturierungen.<br />

Demenzer-<br />

waren im September<br />

954<br />

lange selbstbe-607.076 Pöllmann zu1183 Hause<br />

€<br />

bei 2,9 Prozent.<br />

Guba 609.456 informierte € 2.380 € das Gremium,<br />

0,39 % › zentralen FAG-Mittel 3,2 % fließenzum Stelle fürFinanz-<br />

ausgleich zwischen im Freistaat Bund undgewesen. „Es „Wir brauchen Beratung jetzt<br />

digitale Wohnberatung<br />

2,9%<br />

3,1%<br />

deren<br />

Arbeitsangebote<br />

Angehörigen<br />

gemeldet,<br />

der<br />

Kreiskämmerer Klausstimmt Pechbrunn<br />

Personen leben können. waren arbeitslos Auf580.048 dass € 628.952<br />

ge-simeldet, sei dies 67 sogar weniger eine als fi-<br />

im Vormo-<br />

Wohnberater unterstützten. „Einige sieht Ländern. gutEinen aus, Teildass erhalten es weitergeht“, den Mindestbedarf<br />

derzeit € 48.904 fünf€ ehrenamtliche<br />

8,43 %<br />

davonbedürften.<br />

zumindest<br />

923 sozialversicherungspflichtige<br />

in an Bezug haupt-<br />

kommentiert den Wandel lange gelassen: Plößberg - - - -<br />

Sicht Frauen<br />

Frauen<br />

Frauen Auch<br />

601<br />

Beschäftigungen auf alternative<br />

„Damit haben wir schon gerechnet Pullenreuth 450.512 € 424.584 € -25.928 € -5,76 %<br />

sowie<br />

nanzielle Entlastung 575<br />

nat. Mit 954–ein offenen Umbau Arbeitsstellen sind aus gesundheitlichen insgesamt<br />

die Kommunen.<br />

amtlichen Personal. Die Ehrenamtlichen<br />

könnten nicht alles<br />

537Gründeninsgesamt<br />

erklärte Guba. Doch insgesamt die Finanzierung<br />

sei noch nicht 1250 abgeklärt. „Die stemmen“, Wohnberatung<br />

der so Preisinger. AngeboteDie<br />

weiterentwickeln.<br />

richteten sich an<br />

Wohnformen 96 Teilzeitstellen. möchte Rund Guba 75 Prozent die<br />

und gar keine Schlüsselzuweisungen<br />

eingeplant.“Schließlich daheim war derkönnte befindet <strong>Tirschenreuth</strong> sogar das Angebot etwa günsti-<br />

weiter auf abgesprungen.“Die -Re-<br />

- 1183 Ehrenamtlichen<br />

- - 1332<br />

Reuth 607.656 € 613.384 € 5.728 € 0,94 %<br />

Grund bekannt: Die hohe ger Umlagekraft<br />

der Stadt Kemnath,<br />

sein alskordniveau. eineWaldershof langjährige Das Ende Unterbringung<br />

die sich im 675<br />

der Ferienzeit seien - wertvolle - und wichtige - Männer Unterstützer<br />

€ be-<br />

1.596.560 für € eine 317.056 flächendeckende<br />

€ 64624,78 % nisterium. Es wäre aber schade, übersicht stelle der vonwaren zusammenarbeiten, Jugendförderung Helferstellen. um För-<br />

- Entscheidung Männer liegt beimMänner<br />

Sozialmi-<br />

Richtlinien HierFachkräfte, und will die sie mit Gesamt-<br />

lediglich der Seniorenfach-<br />

25 Prozent da-<br />

731<br />

mache Heim. Waldsassen<br />

sich im Berichtsmonat 1.279.504<br />

aus einem explosionsartig gestiegenen<br />

Gewerbesteueraufkommen<br />

Formular) sind auf den Websei-<br />

Wiesau 1.604.732 € 1.600.392 € -4.340 € -0,27 %<br />

Guba, die merkbar,wie in Teilzeit angestellt heißt.„Erfahrungsgemäß<br />

Gemeinden bei werden Hausbesuchen<br />

gesamt sich auch 17.231.732 in € den In17.723.576 Sachen € 491.844 digitale € Wohnbera-<br />

2,85% baut September haben, 2020 nicht fortgesetzt August <strong>2021</strong> wird.“ Kontakte zeigt, dass herzustellen. insbesondere Als einzige eine fun-<br />

ist, Versorgung.<br />

wenn die Arbeit, die wir mit aufge-<br />

sowie dermöglichkeiten Zuschussantrag „Der Blick auf (als<br />

„2 von71bayerischen<br />

auszuloten die offenen Stellen und<br />

berät per Telefon, speist. Mit der Absenkung von 320<br />

Landkreisen bekommen ten des Kreisjugendrings ersichtlich.<br />

Die neue Geschäfts-<br />

<strong>2021</strong><br />

auf 230Prozentpunkteverzeichnete oder in dernächsten Musterwohnung. Schlüsselzuweisung Wochen derzeit Zu denarbeitsu-<br />

chende Landkreis Jugendliche, auch<br />

tung sei das Projekt August<br />

September<br />

dierte Ausbildung viele berufliche<br />

September<br />

auf der<br />

<strong>2021</strong><br />

Zielgeraden.<br />

Das Vorhaben startete 2017 Beratung diesmal keine beiDemenz<br />

stelle des pfalz Kreisjugendrings Möglichkeiten habe die be-<br />

eröffnet. Einrichtung Es istam<br />

auch<br />

2020 -149<br />

August<br />

September<br />

<strong>2021</strong> <strong>2021</strong> -67<br />

Wohnberatungsstelle in der Ober-<br />

9.217.000 € - -9.217.000 € -100,00%<br />

Kemnath ab 2018 den niedrigsten Aufgaben gehören<br />

<strong>Tirschenreuth</strong><br />

Schulungen die ein Studium,<br />

eine Ausbildung Wohnberatern oder eine und Ar-war auf vier Jahre angesetzt. Für Schlüsselzuweisungen.“<br />

2022 hat die neue Leiterin der findet sich Landratsamt bereits für bisher in den<strong>Tirschenreuth</strong> Unentschlossene Räu-<br />

Vor-<br />

noch<br />

Gewerbesteuer-Hebesatzvon in ehrenamtlichen ganz<br />

Bayern. Im aktuellen Haushalt<br />

sowie<br />

der<br />

diebeitSturzprävention, aufnehmen, bei der die Arbeitsagentur<br />

oderund demdie Jobcenter Bera-<br />

abmel-<br />

Kreiskämmerer Klaus Pöllmann<br />

straße20b.<br />

2020 wurde nicht zu spät, sich eine Ausbil-<br />

Grillmeier abschließend.<br />

zu suchen“, betont<br />

Quelle: dasAgentur Projekt für Arbeit um ein Jahr Wohnberatungsstelle einige Bild: Oberpfalz-Medien Fortbildungstage<br />

geplant sowie die Aklanddungsstellmen<br />

in<br />

bildcharakter,<br />

<strong>Tirschenreuth</strong>, Bahnhof-<br />

Quelle:Bayerisches Landesamtfür Statistik/Grafik: Marina Gube<br />

betonte Landrat Ro-<br />

Stadt ist schwarz auf weiß nachzulesen,<br />

dass nach der Rekordsumme den“, erklärt Thomas Franz, Leiter<br />

Franz. Beginne die Ausbildung spä-<br />

Hilfsmittelversorgung verlängert und um fünf Testgrup-<br />

von 98Millionen Euro imJahr 2020 ne Ausgleichszahlungen des Freistaates<br />

an den Kreis mehr geleistet Jahr. Die meisten Kommunen dür-<br />

Neusorgist das Plus marginal.<br />

500000 Euro mehr als vergangenes und Reuth. In Immenreuth und<br />

der Agentur für Arbeit in <strong>Tirschenreuth</strong>.<br />

werden Prozent. Die Entwicklung am Ar-<br />

gleichen Zeitraum ihreArbeitslosig-<br />

Flüchtiger Ende der Ausbildung, das sich dann<br />

Die trotz müssen“, Corona freut stabile sich und der<br />

gute<br />

fen sich beitsmarkt über mehr wirkte Geld aus sich Mün-<br />

besonders<br />

Für sieben Kommunen ergibt<br />

monat zu einem Anstieg um 11,3 331 Männer und Frauen konnten im ter, habe dies Auswirkungen auf das<br />

heuer mit 105 Millionen Euro kalkuliert<br />

wird.<br />

keit beenden.<br />

entsprechend verschiebe. Die Berufsberatung<br />

der Arbeitsagentur in-<br />

Ausgleich über Kreisumlage Ziel: Naturparkzentrum im Steinwald<br />

Konjunkturlage Landtagsabgeordnete in der Tobias<br />

nördlichen<br />

Reiß chen<br />

laut einer Pressemitteilung und unterstreicht<br />

bewirke, einen weiteren dass Arbeitslo-<br />

Effekt: sassen. ter „Ohne 20-Jährigen die Zuweisungen aus. Im Vergleich Vorjahres. Berichtsmonat Bei Wiesau und Mähring für 629 arbeitslose Mitterteich. (exb) formiert Zu einer ausbildungsplatzsuchende<br />

Unfall-<br />

positivinder<br />

freuen. Den größten Gruppe Zuwachs<br />

mit knapp 25 Prozent meldet der Wald-<br />

15-bis sich diesmal Minus im Vergleich<br />

Parkrempler<br />

zuun-<br />

den Schlüsselzuweisungen Die Agentur fürdes<br />

Arbeit war im<br />

Auf ein Kuriosum, das den Landkreis<br />

<strong>Tirschenreuth</strong> neuerdings Landrat mitRoland sigkeit Die höheren GrillmeiersiehtimKreisausschusskeinen bei allen Zahlungen Personengruppen<br />

des Land-<br />

könnten zumwir Vormonat den Schlüssel verringerte Zeitdruck umdre-sichliegt ihreder Unterschied Menschen nur erster im Ansprechpartner,<br />

vierflucht<br />

kam esamFreitag, Jugendliche10. auch De-<br />

kurzfristig über<br />

Oberpfalz<br />

dem Speckgürtel um die Landeshauptstadt<br />

verbindet, weist <strong>Tirschenreuth</strong>. Kreis-<br />

der<br />

im<br />

kreises<br />

Vergleich<br />

ermöglichen<br />

zum<br />

eine<br />

Vormonat<br />

Senkung<br />

und<br />

hen“,<br />

Anzahl<br />

wagt Bürgermeister<br />

um 32,4 Prozent,<br />

Bernd<br />

im<br />

stelligen<br />

Vergleich<br />

zum mitVorjahr dem „Ich Naturpark würde zent<br />

Euro-Bereich.<br />

das sind 137<br />

Fast<br />

Personen<br />

15 Pro-<br />

weniger<br />

zember,<br />

als<br />

auf<br />

das<br />

dem<br />

aktuelle<br />

Ost-Parkplatz<br />

Angebot an Ausbildungsstellen.<br />

Eine Terminvereinba-<br />

auch(as) Bezirksumlage,<br />

imDie Vergleich beidenwas Natur- alle Oberpfälzer<br />

Landkreise um Millionenbe- gern sagen, wir brauchen sie nicht, Leonberg und Mitterteich. „Wir be- schenreuther Straße in<br />

zum Vorjahres-<br />

sames Sommer Zentrum ein Wortspiel.<br />

um 13,8 Prozent. gedacht weniger<br />

imwar. errechneten<br />

Vorjahr. DochBeim nun sich für habe Jobcenter man der Firma Schott an der Tir-<br />

Tirkämmerer<br />

Pöllmann hin. „2 von 71<br />

Mitter-<br />

IM BLICKPUNKT<br />

Schulklassemuss<br />

in Quarantäne<br />

Landkreis <strong>Tirschenreuth</strong> weiterhin<br />

der einzigeinBayern, der unter<br />

der Inzidenz von 35 liegt,<br />

mittlerweile steigt der Wert aber<br />

Kreisjugendring<br />

auch hier stetig an. Am Mittwochnachmittag<br />

meldete das<br />

informiertüber<br />

Corona-Dashboarddes Landkreises<br />

erneut sieben neue Covid-<br />

Zuschüsse<br />

19-Fälle. Zudem wurde ein weiterer<br />

Fall vom(exb) Dienstag Der Kreisjugend-<br />

nachge-<br />

<strong>Tirschenreuth</strong>.<br />

ring meldet. <strong>Tirschenreuth</strong> Die 7-Tage-Inzidenz lädt Verantwortliche<br />

am Mittwoch von Jugendgruppen bei 22,3, am undDon-<br />

-ver-<br />

lag<br />

einen nerstag am liegt Donnerstag, der Wert 7. Oktober, voraussichtlich<br />

17 Uhr bei zu einer 32,1. Nachdem Infostundeszum<br />

am<br />

um<br />

Thema Dienstag Zuschüsse vier positive in derCoronafäl-<br />

le ein. einer Dominik Klasse Fischer an der undReal-<br />

Jür-<br />

Jugendarbeigeschule<br />

Preisinger im Stiftland vom Kreisjugendring<br />

in Waldsassen<br />

gegeben über hatte, die <strong>KJR</strong>-Richtlini-<br />

musste die<br />

informieren<br />

en, Klasse die für in Quarantäne, die Antragstellung wie Landratsamt-Pressesprecher<br />

und<br />

die Bewilligung und Auszahlung<br />

Walter<br />

der<br />

Brucker<br />

Zuschüsse<br />

bestätigte.<br />

des Landkreises<br />

Die Schüler<br />

an<br />

die Jugendgruppen gelten. Besprochen<br />

werden etwa folgende Fragen:<br />

sind bis einschließlich Samstag,<br />

23.Oktober,inQuarantäne.<br />

Welche Maßnahmen werden gefördert?<br />

Ein<br />

Was<br />

Blick<br />

zählt<br />

auf<br />

zu<br />

die<br />

Arbeitsmaterial?<br />

Inzidenzwerte<br />

vom ist antragsberechtigt? Mittwoch in denAbgabe-<br />

Nach-<br />

Wer<br />

schluss barregionen: für die Landkreis Zuschussanträge Wunsiedel<br />

45,8, amLandkreis 31. Oktober. Bayreuth Weiterhin 71,4,<br />

ist<br />

bereits<br />

wird Stadtauf Bayreuth Fördermöglichkeiten 50,0, Landkreis im<br />

Zuge Neustadt/WN des Bundesprogramms 107,8, Stadt Weiden<br />

61,1, leben!“ Landkreis undCheb deutsch-<br />

19,7,<br />

„Demokratitschechischer<br />

Landkreis Sokolov21,7, Jugendbegegnungen Landkreis<br />

und Karlovy -aktionen Vary eingegangen. 96,2, Landkreis Die Tachov42,3(Quellen:<br />

findet in derRobert-Koch-<br />

Geschäftsstel-<br />

InfostundleInstitut<br />

des Kreisjugendrings und tschechisches in Tirschenreutsundheitsministerium).<br />

statt. Anmeldung per E-Mail<br />

Ge-<br />

unbedingt erforderlich (kjr@<br />

tirschenreuth.de). Zuschussanträge<br />

stehen<br />

TIPPS<br />

alsUND Formular<br />

TERMINE<br />

auf der <strong>KJR</strong>-<br />

Homepagezum Download bereit.<br />

Länger ZuschüsseEinkaufen<br />

am für Jugendarbeit Samstag im<br />

<strong>Tirschenreuth</strong>. (exb) Der Land-<br />

„Werkhof Stiftland“<br />

kreis gewährt Zuschüsse zur Förderung<br />

der(exb) Jugendarbeit. Das Sozialkauf-<br />

Der<br />

<strong>Tirschenreuth</strong>.<br />

haus Kreisjugendring der Diakonie, weist der „Werkhof darauf<br />

Stiftland“,veranstaltet hin, dass die Zuschussanträge<br />

am Samstag,<br />

2. der Oktober, Jugendgruppen wieder einen bis zum „langen 31.<br />

Samstag“ Oktober mit beimverlängerten Kreisjugendring Öffnungszeiten.<br />

eingereichtVon9bis werden 16 müssen. Uhr haben Bezuschusst<br />

Kunden werden Gelegenheit, können in den Ar-<br />

die<br />

Ausstellungsräumen beitsmaterial wie Bälle, zu Laptop, stöbern<br />

und<br />

Beamer<br />

sich ein Bild<br />

oder<br />

vom<br />

Bastelsachen,<br />

breiten Angebot<br />

des gemeinnützigen Second-<br />

Spielmaterial, Ferienfreizeiten<br />

Hand-Marktes zu machen. Am „langen<br />

Samstag“ gibt es auch spezielle<br />

wie Zeltlager und Ausflugsfahrten,<br />

Jugendbildungsmaßnah-<br />

Rabattaktionen auf bestimmteAusstellungsstückeunmen<br />

sowie besondere Warengruppen. Projekte<br />

und „DieAktionen. guten Erfahrungen Auch heuer mitkön-<br />

nen wieder Mehrausgaben, Sonderöffnungs-<br />

die<br />

den<br />

vorangegangenen<br />

tagen aufgrund habender uns Corona-Pandemie<br />

ermutigt, diese erweiterten<br />

entstanden Öffnungszeiten sind, angeführt fürwer-<br />

den. Dazu Jahr zählen fest in beispielsweise<br />

unser Pro-<br />

das<br />

restliche<br />

gramm Ausgaben aufzunehmen“, für Desinfektionsmittel,<br />

Chef Masken vor Ort, und Thomas Antigen- Bauer.<br />

erläutert<br />

der<br />

„Langer Schnelltests. Samstag“ Dieist Richtlinien ab sofort sowieersten<br />

der Zuschussantrag Samstag im Monat. (als For-<br />

Die<br />

jeden<br />

Öffnungszeiten mular) sind auf desden Sozialkaufhauses<br />

desinKreisjugendrings der Franz-Heldmann-Straße ersichtlich.<br />

Webseiten<br />

38(www.kjr-tir.de)<br />

in <strong>Tirschenreuth</strong> sind also von<br />

Montag bis Freitag von 10 bis<br />

18 Uhr,annormalen Samstagenvon<br />

9bis 12 Uhr und am jeweils ersten<br />

Samstag im Monat von 9 Uhr bis<br />

16 Uhr. Terminvereinbarungen für<br />

die kostenlose Möbelspendenabholung<br />

oder auch Fragen zum Angebot,<br />

welches vom kompletten<br />

Schlafzimmer bis zu neuwertigen<br />

67


68<br />

69


Evangelische Jugend<br />

im Dekanat Weiden<br />

gemeinsam. glauben. bewegen.<br />

Mitglieder:<br />

34 Kirchengemeinden im Dekanat Weiden, Verbände (CVJM, VCP, ELJ, CJB)<br />

und aktive Jugendarbeit auf Dekanatsebene<br />

Hier kannst du uns finden und uns folgen:<br />

www.ej-weiden.de<br />

www.facebook.de/ejweiden<br />

evangelische_jugend_weiden<br />

WhatsApp Infoservice:<br />

Schicke eine Whatsapp mit „Start“ und „Vor- und Nachnamen“ an 0152 34596786<br />

E-Mail-Adresse:<br />

Ansprechpartnerin:<br />

info@ej-weiden.de<br />

Doris Kick, Dekanatsjugendreferentin<br />

Aufgaben und Ziele: Koordination der Kinder- und Jugendarbeit im Dekanatsbezirk, Aus- und<br />

Fortbildung von ehrenamtlichen Mitarbeitern, spirituelle Angebote, Freizeit- und<br />

Bildungsangebote für Kinder und Jugendliche<br />

Besonderheiten:<br />

• Mitarbeiterbildungen<br />

• Kinder- und Jugendbildungsmaßnahmen<br />

• Internationale Jugendarbeit<br />

• Freiwilliges Soziales Jahr<br />

• Freizeiten für Kinder und Jugendliche<br />

• Zeltlager in Plößberg<br />

• Spirituelles: z.B.: Jugendgottesdienste<br />

Lust auf Musik, Tanz und Spaß?<br />

Dann bist du bei uns richtig!<br />

Die Trachtenjugend ist in ganz Bayern mit vielen Vereinen vertreten und der Hauptsitz befindet sich<br />

in Holzhausen in der Nähe von München.<br />

Der Gauverband Oberpfalz erstreckt sich bis nach Regensburg – mit den einzelnen Vereinen haben<br />

wir regelmäßige Kontakte. Im Landkreis <strong>Tirschenreuth</strong> vertritt der Stiftländer Heimatverein die<br />

Bayerische Trachtenjugend.<br />

Eckdaten<br />

• 33 aktive Jugendliche im Alter zwischen 9 und 27 Jahren<br />

• In Wiesau haben wir unsere eigenes Vereinsheim mit großem Garten<br />

Das ist uns wichtig<br />

• Brauchtumspflege<br />

• Gemeinschaft<br />

• Musik und Tanz<br />

• Heimatverbundenheit<br />

• Spiel und Spaß<br />

• Zusammenhalt von Jung<br />

und Alt<br />

Aktionen<br />

• Regelmäßige Gruppenstunden (Tanz, Spiel und Spaß)<br />

• Kartoffelfeuer, Ausbuttern, Flechten, Basteln (Ostern, Muttertag, Weihnachten)<br />

• Maibaumaufstellen (Baum herrichten, Kränze flechten, Baumwache, Tanzen unterm<br />

Maibaum bei dem Fest)<br />

• Zeltlager (zusammen mit allen Gauvereinen im Waldbad Grafenwöhr)<br />

• Erntedank (Krone binden und schmücken, beim Kirchenzug tragen wir diese in die Kirche)<br />

• Schwimmbadfahrt<br />

• Kinotag<br />

• Radtouren, Schnitzeljagd<br />

• Gaujugendtag (alle Vereine treffen sich zum gemeinsamen Tanzen und Musizieren)<br />

• Nordgautag (alle zwei Jahre, war zuletzt in Wiesau, mit großem Festzug)<br />

• Auftritte – auch überregional (Tag der Oberpfälzer in München, Gäubodenfest in Straubing,<br />

Vereinsjubiläen, kleinere Feste)<br />

• Teilnahme beim Oktoberfestzug<br />

• Ausflüge mit dem gesamten Verein<br />

Aktionen <strong>2021</strong><br />

• Kinderfasching<br />

• Ausflug in den Bayerischen Wald zum Rodeln<br />

• Gauzeltlager in Grafenwöhr<br />

• Halloweenparty<br />

Ansprechpartnerin:<br />

Homepage:<br />

Facebook:<br />

Instagram:<br />

Franziska Lang<br />

heimatverein-wiesau.de<br />

Stiftländer Heimatverein Wiesau<br />

stiftlaenderheimatvereinwiesau<br />

70<br />

71


Jugendstadtrat Waldsassen<br />

Der Jugendstadtrat Waldsassen besteht derzeit aus 15<br />

Mitgliedern. Den Vorsitz hat Andrea Wurm inne, den zweiten<br />

Tobias Wedlich. Im Jahr 2020 stand das Herzensprojekt<br />

„Jugendtreff“ im Vordergrund.<br />

Der Jugendtreff Waldsassen soll den Jugendlichen der Stadt Waldsassen eine vielseitige Plattform<br />

bieten. Ein breites Aktivitäts- und Angebotsspektrum soll die verschiedenen Jugendkulturen<br />

ansprechen und zusammenführen: von kleinen Konzerten über Sport bis Workshops und Kursen. Der<br />

Jugendtreff bietet zudem Freiräume, in denen Jugendliche und kulturell Interessierte selbstbestimmt<br />

aktiv werden können. Gemeinsam besteht die Möglichkeit zum Musizieren, künstlerischen Tätigkeiten,<br />

gemeinsam Lernen, sich Austauschen, Reden oder einfach nur Entspannen. Es soll als Treffpunkt<br />

verschiedener Kulturen, Ansichten und Überzeugungen dienen, die voneinander lernen und damit<br />

wachsen können. Um diesem Spektrum gerecht zu werden, sind alle Räume unter dem Motto<br />

„Freiraum“ gestaltet. Alle Bereiche sind für unterschiedliche Aktivitäten geeignet und können damit<br />

von Jugendlichen und „jungen“ Erwachsenen individuell genutzt werden.<br />

Die Jugendlichen arbeiteten bereits gemeinsam am Projekt. Nach der Planung wurden<br />

Renovierungsarbeiten mit Unterstützung des Bauhofes durchgeführt. Bis zum Sommer <strong>2021</strong> soll der<br />

Jugendtreff eröffnet werden.<br />

72<br />

73


Bayerisches Rotes Kreuz +<br />

SCHÜTZENJUGEND<br />

Stiftlandgau<br />

im Bayerischen Sportschützenbund e. V.<br />

Du hast Ausdauer, Ehrgeiz und eine gute Konzentration?<br />

Dann bist du bei uns genau richtig!<br />

Lichtgewehr<br />

Luftgewehr (ab 12 Jahren)<br />

Luftpistole (ab 12 Jahren)<br />

Bogenschießen<br />

Wir sind im Landkreis einer der größten<br />

Jugendverbände mit über 300 Mitgliedern.<br />

Uns ist wichtig, dass wir fit in Erster Hilfe sind, aber<br />

natürlich kommt auch der Spaß niemals zu kurz!<br />

Wir treffen uns vor Ort in den Gruppenstunden und<br />

erleben hier, was Gemeinschaft bedeutet. Ob beim<br />

Juniorhelfer, Erste-Hilfe-Lehrgang oder später im<br />

Grundlehrgang Sanitätsdienst, wir werden fit gemacht,<br />

anderen zu helfen. Immer verbunden mit einer<br />

ordentlichen Portion Gaudi. Filmabende, Basteln<br />

und Spiele gehörten natürlich auch dazu.<br />

Unsere Jugendrotkreuz-Gruppen im Landkreis:<br />

• Bärnau • Mitterteich<br />

• Erbendorf • Neualbenreuth<br />

• Friedenfels<br />

• Fuchsmühl<br />

• Kemnath<br />

• Konnersreuth<br />

• <strong>Tirschenreuth</strong><br />

• Waldsassen<br />

• Wiesau<br />

Höhepunkt in jedem Jahr ist der Kreiswettbewerb<br />

des Jugendrotkreuzes, bei dem wir unser Können in<br />

der Ersten Hilfe, Wissen und unsere Kreativität unter<br />

Beweis stellen. Die Sieger haben die Möglichkeit unseren<br />

Kreisverband beim Bezirks­<br />

Landes- und sogar beim Bundeswettbewerb zu ver<br />

treten.<br />

Zeltlager, Ausflüge und vieles mehr runden das Programm<br />

der einzelnen Gruppen ab.<br />

Na? Haben wir Dein Interesse geweckt?<br />

Dann schau bei einer der nächsten Gruppen-stunden<br />

vorbei.<br />

0 Kontakt.<br />

Bayerisches Rotes Kreuz (K. d. ö. R.)<br />

Jugendrotkreuz Kreisverband <strong>Tirschenreuth</strong><br />

Natalie Wölfl, Leiterin der Jugendarbeit<br />

Egerstraße 21 l 95643 <strong>Tirschenreuth</strong><br />

Telefon 09631 2222<br />

Was wir gemeinsam unternehmen:<br />

→ Guschu Open (Bild)<br />

Olympia Schießanlage<br />

Hochbrück bei München<br />

→ Wettkämpfe<br />

→ Fahrt zum Landesschießen auf dem Oktoberfest<br />

→ Und viele weitere Aktivitäten!<br />

Du hast Interesse und möchtest mehr über uns wissen?<br />

74<br />

75


Bund der Deutschen<br />

Katholischen Jugend (BDKJ)<br />

Kreisverband <strong>Tirschenreuth</strong><br />

Der BDKJ ist der Dachverband für alle Katholischen Jugendverbände<br />

im Landkreis <strong>Tirschenreuth</strong> in 35 Pfarreien<br />

Ansprechpartnerin:<br />

Barbara Schönauer,<br />

Kirchliche Jugendreferentin an der Kath. Jugendstelle <strong>Tirschenreuth</strong><br />

Telefon: 09631-4666 oder 0171-7521165<br />

E-Mail-Adresse:<br />

Homepage:<br />

barbara.schoenauer@jugendstelle.de<br />

www.bdkj-regensburg.de<br />

Aufgabe und Ziele:<br />

- Koordination der kirchlichen Jugendarbeit im Landkreis <strong>Tirschenreuth</strong><br />

- Mitorganisation des jährlichen Jugendtages auf der Luisenburg bei Wunsiedel für die<br />

Dekanate <strong>Tirschenreuth</strong> und Kemnath-Wunsiedel<br />

- Vertretung der Interessen der Jugendverbände auf Landkreis- und Diözesanebene<br />

Besonderheiten:<br />

- 9 Mitgliedsverbände insgesamt, davon sind 3 im Landkreis aktiv (KLJB, DPSG und CAJ)<br />

- Zuschussmöglichkeiten für die katholischen Jugendverbände<br />

Regelmäßige Veranstaltungen<br />

- Jugendtag auf der Luisenburg<br />

- Kreaktivtag im Frühling und Advent<br />

- Weitere Veranstaltungen und Aktionen<br />

- Vorstandssitzungen und Vollversammlungen<br />

-<br />

76<br />

77


78<br />

Werden Sie Teil unseres Teams<br />

MARKGRAF ist eine mittelständische Bauunternehmung, die regional<br />

und überregional jährlich rund 200 spannende Bauvorhaben realisiert.<br />

Wir suchen aktuell:<br />

Geräteführer (m/w/d)<br />

Facharbeiter (m/w/d)<br />

Der <strong>KJR</strong>-Newsletter<br />

Jeden Monat W. MARKGRAF erstellt W. MARKGRAF GmbH der &Co <strong>KJR</strong> GmbH KG einen &CoKGBauunternehmung Newsletter |Dieselstraße über |Dieselstraße aktuelle 9|95448 Bayreuth 9|95448 Angebote Bayreuth und Themen in<br />

der Jugendarbeit. Der Newsletter kann auf der Webseite des <strong>KJR</strong> unter www.kjr-tir.de<br />

angefordert werden. Im „Newsletter Archiv“ sind die Newsletter der letzten Monate<br />

abrufbar. Im monatlichen Stellenangebote<br />

Newsletter können außerdem Informationen aus den Vereinen<br />

und Verbänden veröffentlicht werden. Diese Informationen müssen bis Mitte<br />

des Vormonats, in dem der nächste Newsletter erscheint, an die <strong>KJR</strong>-Geschäftsstelle<br />

Das Kommunalunternehmen<br />

übermittelt werden.<br />

Umweltschutz Fichtelgebirge,<br />

Anstalt des öffentlichen Rechts<br />

des Landkreises Wunsiedel i.<br />

Fichtelgebirge stellt ab demnächst<br />

Der möglichen Facebook- Zeitpunkt ein: und Instagram-Account<br />

•einen<br />

Beamten (m/w/d) der 3. Qualifikationsebene,<br />

Klicken Sie auf der Facebook-Seite des <strong>KJR</strong> <strong>Tirschenreuth</strong> auf den „Gefällt mir“ Button<br />

und Fachlaufbahn werden Sie Verwaltung ein Fan. Damit und Finanzen erhalten Sie immer die neuesten Dann Infos. bewerben Sie sich jetzt bei uns!<br />

•oder einen<br />

Verwaltungsfachangestellten (m/w/d)<br />

Facebook: Kreisjugendring.<strong>Tirschenreuth</strong><br />

Instagram: kjr.tir<br />

mit erfolgreich abgeschlossenen Beschäftigtenlehrgang II<br />

(Verwaltungsfachwirt/in)<br />

•oder einen<br />

Die <strong>KJR</strong>-Webseite<br />

Poliere (m/w/d)<br />

Vorarbeiter (m/w/d)<br />

Auch als Quereinsteiger (m/w/d) sind Sie bei uns gern gesehen.<br />

Verwaltungsfachangestellten (m/w/d)<br />

der bereit ist, sich im Rahmen des berufsbegleitenden<br />