01.11.2022 Aufrufe

THE NEW INSIDER No. XLIII, November 2022 #473

Die neueste Ausgabe von Osnabrücks größtem Stadtmagazin! Jetzt online lesen - for free!

Die neueste Ausgabe von Osnabrücks größtem Stadtmagazin! Jetzt online lesen - for free!

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

GRATIS! Nimm<br />

mich mit.<br />

<strong>No</strong>vember<br />

Weihnachtscircus Osnabrück<br />

Roncalli<br />

Osnabrück<br />

22. Dezember – 8. Januar<br />

www.roncalli.de<br />

Jetzt Tickets<br />

sichern!<br />

<strong>No</strong>. <strong>XLIII</strong> | #472 | 11/<strong>2022</strong><br />

thenewinsider<br />

BLACKOUT<br />

DROHT OSNABRÜCK DER ENERGIEKOLLAPS?<br />

Das ist krank!<br />

KINDERPORNOGRAFIE:<br />

OSNABRÜCKER PRIESTER<br />

ZU BEWÄHRUNGSSTRAFE<br />

VERURTEILT<br />

Anzeige-Weihnachtsmarkt-Osnabrück-<strong>2022</strong>-230x60mm-New-Insider.qxp_Layout 1 26.10.22 09:53 Seite 1<br />

Historischer<br />

Weihnachtsmarkt<br />

Osnabrück <strong>2022</strong><br />

Meinung auf Seite 22<br />

2.<br />

19. |20.11.<br />

täglich 12 bis 21 Uhr<br />

21. <strong>No</strong>vember<br />

bis<br />

22. Dezember<br />

FLUGHAFEN<br />

MUNSTER<br />

OSNABRUCK<br />

Eine Gesellschaft der Stadt<br />

www.osnabrueck­erleben.de


Inhalt/WIN 2<br />

Editorial 3<br />

Titelstory<br />

Blackout 4/5<br />

Insider des Monats<br />

Anke Schauer 10/11<br />

Lokal | Regional<br />

Hochzeitsmesse 11<br />

Lokal | Regional<br />

Das Ende der Girokarte 12<br />

Lokal | Regional<br />

Osnabrücker Tafel 13<br />

Lokal | Regional<br />

Take-Off für die Karriere 14<br />

Sonderseite<br />

MACHacademy 15<br />

Der TNI-Test 16/17<br />

Local News 18<br />

Lokal | Regional<br />

Zauberhafter Advent 19<br />

Lokal | Regional<br />

Kunst von<br />

Kim Sophie Barlag 20<br />

Sonderteil<br />

Recruiting 21<br />

Crime 22/23<br />

Sonderteil<br />

Let’s go, Panthers! 24/25<br />

People<br />

Alando 26<br />

WIN 27<br />

People<br />

Sonnendeck 27<br />

Lokal | Regional<br />

News aus dem Klinikum 28<br />

Lila-Weiß-Report<br />

Maxwell Gyamfi<br />

im Interview 29<br />

Movies 30/31<br />

Brainwork 32<br />

Ein großes Dankeschön an<br />

alle Inserenten dieser Ausgabe:<br />

Alando Palais, Amalies Restaurant & Weinbar<br />

(im Vienna House Remarque), Auto Weller,<br />

Autohaus Härtel, Connect People, Coppenrath<br />

Stiftung f. MACHacademy, DATOS Immobilien,<br />

Fruchtland, Genusshelden f. Herr Schmidt<br />

Weihnachtsbier, Hall of Fame – Kino deluxe,<br />

Klinikum Osnabrück, Marketing Osnabrück,<br />

Rabe Systemtechnik, Roncalli Weihnachtscircus,<br />

Rosenhof Osnabrück<br />

2x2<br />

Tickets<br />

für den<br />

RONCALLI<br />

WEIHNACHTSCIRCUS<br />

Das lange Warten hat endlich ein Ende: Zum ersten Mal seit Beginn der Corona-<br />

Pandemie schlägt der Roncalli Weihnachtscircus zum Jahreswechsel nun wieder sein<br />

riesiges Zelt an der Halle Gartlage auf und wird für leuchtende Augen bei Groß und<br />

Klein sorgen.<br />

Ihr wollt dabei sein? <strong>THE</strong> <strong>NEW</strong> <strong>INSIDER</strong> verlost 2x2 Tickets jeweils für die Vorstellung<br />

am 28. Dezember und 03. Januar. Zur Teilnahme an dieser Verlosung schreib<br />

uns einfach eine Mail mit dem Betreff „Roncalli“ und der Angabe, welcher Termin<br />

es sein soll, an win@thenewinsider.de, per WhatsApp (0162 944 9444) oder via DM<br />

bei Instagram (@thenewinsider). Teilnahmeschluss ist der 24. <strong>No</strong>vember. Viel Glück!<br />

2x2<br />

Tickets<br />

für<br />

HEINZ<br />

STRUNK<br />

Heinz Strunk ist Schriftsteller, Musiker, Hörspielproduzent, Satiriker und Schauspieler.<br />

Das Multitalent der deutschen Literaturszene macht außerdem immer wieder<br />

als Comedian von sich reden. Jetzt kommt er nach Osnabrück, um aus seinem neuen<br />

Bestseller „Ein Sommer in Niendorf“ zu lesen.<br />

Ihr wollt das Ausnahmetalent live erleben? <strong>THE</strong> <strong>NEW</strong> <strong>INSIDER</strong> verlost 2x2<br />

Tickets für den Auftritt am 17. <strong>No</strong>vember im Rosenhof. Zur Teilnahme an dieser<br />

Verlosung schreib uns einfach eine Mail mit dem Betreff „Heinz Strunk“<br />

an win@thenewinsider.de, per WhatsApp (0162 944 9444) oder via DM bei Instagram<br />

(@thenewinsider). Teilnahmeschluss ist der 14. <strong>No</strong>vember. Viel Glück!<br />

2 Anzeigensonderteil


LOKAL | REGIONAL<br />

Liebe Leserinnen und Leser,<br />

erst Corona, dann Krieg, jetzt Energiekrise. Auch die Bürger unserer<br />

Friedensstadt werden vor immer größere Herausforderungen<br />

gestellt. Die Menschen fragen sich: Geht auch in Osnabrück das<br />

Licht aus und werden wir vielleicht tagelang keinen Strom haben?<br />

Das haben wir zum Anlass für unsere Titelstory (S. 4/5) genommen<br />

und bei Stadt und Landkreis einmal nachgefragt, ob und wie<br />

man sich dort auf einen möglichen Stromausfall vorbereitet. Darüber<br />

hinaus haben wir die Osnabrücker Tafel besucht (S. 13) und<br />

beleuchten die dortige Situation. Beschäftigt hat uns zudem das<br />

Ende der Girokarte. Dabei haben wir festgestellt, dass die Debitkarte<br />

als Nachfolger in Osnabrück noch Probleme macht (S. 12).<br />

Im großen TNI-Test (S. 16/17) nahmen wir vier Sushi-Lieferdienste<br />

genauer unter die Lupe. Weiter stellen wir euch die Nachwuchskünstlerin<br />

Kim Sophie vor (S. 20) und waren beim Prozessauftakt<br />

um einen katholischen Pfarrer dabei, der wegen des Besitzes von<br />

Kinderpornografie angeklagt ist (S. 22). Sportlich wird’s in dieser<br />

Ausgabe natürlich ebenfalls, denn wir haben exklusive Interviews<br />

mit Maxwell Gyamfi (VfL) und Sasa Cuic (Girolive Panthers) führen<br />

können. Außerdem in dieser Ausgabe: Movies, Brainwork, Szene<br />

und natürlich Local News sowie Verlosungen!<br />

Viel Vergnügen mit unserer neuen Ausgabe<br />

wünscht<br />

Individuell, liebevoll<br />

und einfach ihr!<br />

13:30 100%<br />

vienna.house.remarque<br />

139 408 129<br />

Follow<br />

Vienna House Remarque<br />

Hotel<br />

#hochzeit #location #jaichwill #feiern #2023<br />

#brautpaar #hochzeitsmesse #osnabrück<br />

Dominik Lapp | Redaktion<br />

... ist ein Medienprodukt der<br />

BARLAG werbe- & messeagentur GmbH<br />

Hotline | Anzeigenberatung:<br />

Telefon +49 541 800 66 80<br />

Fax +49 541 800 66 85<br />

TNI-Team:<br />

Petra Bartschies,<br />

Timm Hagemann,<br />

Dominik Lapp, Nicolas Tammert,<br />

Johannes kl. Trimpe<br />

Internet: www.thenewinsider.de<br />

Anschrift:<br />

<strong>THE</strong> <strong>NEW</strong> <strong>INSIDER</strong><br />

E.-M.-Remarque-Ring 18<br />

49074 Osnabrück<br />

Zuschriften bitte an:<br />

Redaktion<br />

<strong>THE</strong> <strong>NEW</strong> <strong>INSIDER</strong><br />

Postfach 1404<br />

49004 Osnabrück<br />

E-Mail Redaktion:<br />

redaktion@thenewinsider.de<br />

E-Mail Anzeigen:<br />

anzeigen@thenewinsider.de<br />

Herausgeber:<br />

Michael Barlag, Osnabrück<br />

Chefredakteur:<br />

Timm Hagemann (V.i.S.d.P.)<br />

Erscheinung: monatlich<br />

Druck: Fromm + Rasch<br />

GmbH & Co. KG, Osnabrück<br />

<strong>THE</strong> <strong>NEW</strong> <strong>INSIDER</strong> erscheint zwölf<br />

Mal im Jahr, jeweils zum Anfang des<br />

Erscheinungsmonats. Es gelten die<br />

Mediadaten (Anzeigenpreisliste) ab<br />

05/19. Annahmeschluss ist der 22.<br />

des Monats vor Erscheinung. Für die<br />

Richtigkeit der Angaben kann keine<br />

Gewähr übernommen werden. Namentlich<br />

gekennzeichnete Artikel<br />

geben die Meinung des Verfassers<br />

wieder, nicht unbedingt die der Redaktion.<br />

Abdruck, auch auszugsweise,<br />

nur nach Absprache mit dem Verlag.<br />

Für unverlangt eingesandte Daten<br />

und Manuskripte kann keine Garantie<br />

übernommen werden. Von dem Verlag<br />

gestaltete Anzeigen, Illustrationen und<br />

Grafiken dürfen nur mit schriftlicher<br />

Genehmigung verwendet werden.<br />

Erlebnismesse „Hochzeit“<br />

26. <strong>No</strong>vember <strong>2022</strong>, 12 - 18 Uhr<br />

27. <strong>No</strong>vember <strong>2022</strong>, 10 - 16 Uhr<br />

EUR 10,- p.P. inkl. Prosecco und Geschenk<br />

Tickets sind direkt an der Rezeption erhältlich.<br />

www.viennahouse.com/osnabrueck<br />

Foto: Verena-Anne Ahrens, Modelpaar: Phuongi & Felix Hoppe<br />

Geschäftsanschrift: Hotels by HR Osnabrück GmbH, Hauptstr. 66, 12159 Berlin<br />

Redaktionsschluss für die nächste Ausgabe:<br />

24. NOVEMBER <strong>2022</strong><br />

Anzeigensonderteil<br />

3


LOKAL | REGIONAL<br />

TITELSTORY<br />

BLACKOUT<br />

Droht Osnabrück der Energiekollaps?<br />

Deutschland ist Stromexportland und die Versorgung hierzulande gehört zu den<br />

sichersten in Europa. Aus Angst vor Gasmangel steigen manche Bür gerinnen<br />

und Bürger auf elektronische Heizgeräte um. Verschiebt sich dadurch das Risiko<br />

hin zu einem Strommangel? Szenario Stromausfall – wie groß ist das Risiko eines<br />

Blackouts und was tun Stadt und Landkreis dagegen? TNI hat nachgefragt.<br />

4<br />

Die Versorgung<br />

mit Elektroenergie,<br />

Wärme und<br />

Kraftstoffen ist ein<br />

zentraler Baustein für<br />

unseren Wohlstand.<br />

Der Energieverbrauch<br />

ist in Deutschland in<br />

den vergangenen 30<br />

Jahren konstant geblieben.<br />

Energie wird zwar<br />

immer effizienter genutzt<br />

und teilweise eingespart,<br />

doch steigender Konsum<br />

und eine wachsende Wirtschaft<br />

halten den Verbrauch<br />

hoch. Doch was<br />

passiert, wenn kein Saft<br />

mehr auf der Leitung ist?<br />

WAS IST EIN BLACKOUT?<br />

Ein Versorgungszusammenbruch, auch<br />

Blackout genannt, ist ein großflächiger<br />

Ausfall der Elektrizität. Er betrifft eine große<br />

Anzahl von Menschen gleichzeitig. Ein<br />

solcher Ausfall entsteht, wenn das Netz aus<br />

dem Gleichgewicht gerät: Denn es muss<br />

immer genauso viel eingespeist werden,<br />

wie entnommen wird. Wenn mehr Strom<br />

verbraucht wird als ankommt, greifen zunächst<br />

Sicherheitsmechanismen, die das<br />

Netz stabilisieren. Kommt es aber zu unerwarteten<br />

und starken Schwankungen,<br />

beispielsweise durch einen punktuellen<br />

und zu hohen Verbrauch, kann das Netz zusammenbrechen.<br />

Kurze Stromausfälle sind<br />

immer möglich<br />

Kurze Ausfälle können immer wieder auftreten.<br />

Sie sind regional begrenzt und<br />

halten in der Regel nur wenige Minuten<br />

oder Stunden an. Problematischer wird<br />

es, wenn wichtige Hochspannungsleitungen<br />

beschädigt oder zerstört werden und<br />

der Strom flächendeckend und langanhaltend<br />

ausfällt. Betroffen sind dann nicht nur<br />

Haushalte, sondern auch Unternehmen,<br />

Krankenhäuser oder Schulen.<br />

WELCHES RISIKO<br />

HERRSCHT IN<br />

DEUTSCHLAND?<br />

Anlass für sogenannte Blackouts sind insbesondere<br />

schlechte Wetterbedingungen<br />

wie Stürme, Gewitter oder auch heftiger<br />

Schneefall: Leitungen werden beschädigt<br />

oder zerstört. Ein längerer und flächendeckender<br />

Ausfall ist die Folge. Aber auch<br />

ein punktuell zu hoher Verbrauch kann zu<br />

einem Blackout führen: Beispielsweise,<br />

wenn viele Haushalte Heizlüfter oder Elektroheizungen<br />

nutzen, um in der aktuellen<br />

Situation Gas zu sparen.<br />

Im Jahr 2020 mussten Haushalte<br />

in Deutschland im<br />

Durchschnitt 10,73 Minuten<br />

ohne Elektrizität auskommen.<br />

Blackouts hat<br />

es in Deutschland bisher<br />

nicht gegeben. Diese bleiben<br />

auch weiterhin sehr unwahrscheinlich.<br />

WELCHEN PLAN HAT DIE<br />

STADT OSNABRÜCK?<br />

„Alle Netzbetreiber arbeiten ständig daran,<br />

einen Blackout zu verhindern – auch<br />

wenn er nicht gänzlich ausgeschlossen<br />

werden kann“, sagt Gerhard Meyering,<br />

stellvertretender Pressesprecher der Stadt<br />

Osnabrück. „Aus unserer Sicht stehen die<br />

Netzstabilität und die Versorgungssicherheit<br />

an erster Stelle. Allerdings sind auch<br />

wir abhängig davon, was bei unseren vorgelagerten<br />

Netzbetreibern passiert.“<br />

Sollte es zu Engpässen in den Stromnetzen<br />

kommen, gibt es feste Abläufe zur<br />

Sicherung der Versorgungssituation. Zur<br />

Kommunikation in Krisenzeiten gibt es bei<br />

der Stadtwerke-Tochter ein gesondertes<br />

Betriebsfunksystem. Dieses wird voraussichtlich<br />

im kommenden Jahr durch das<br />

derzeit im Aufbau befindliche deutschlandweite<br />

flächendeckende 450-MHZ-<br />

Funksystem ersetzt. Dieses soll auch in<br />

Krisenzeiten zuverlässig funktionieren.<br />

<strong>No</strong>tfallplan wird angepasst<br />

„Derzeit gibt es einen <strong>No</strong>tfallplan, der<br />

allerdings an die aktuelle Situation angepasst<br />

und erweitert werden muss. Damit<br />

will die Stadt voraussichtlich einen externen<br />

Fachmann beauftragen“, so Meyering.<br />

„Darüber hinaus verweisen wir auf die<br />

Empfehlungen des Bundesamts für Bevölkerungsschutz<br />

und Katastrophenhilfe zur<br />

eigenen Vorratshaltung. Ein wesentlicher<br />

Teil des zu erstellenden Plans wird sein,<br />

den Bürger zur eigenen Vorbereitung anzuregen.“<br />

Die Liegenschaften der Osnabrücker Feuerwehr<br />

sind mit stationären und mobilen<br />

Generatoren ausgestattet und damit ersatzversorgt.<br />

In Teilen trifft dieses auch auf<br />

die Rettungswachen der Hilfsorganisationen<br />

zu. Darüber hinaus verfügt die Feuerwehr<br />

über ein Satellitentelefon, das in <strong>No</strong>tfällen<br />

in Betrieb genommen werden kann.<br />

WIE SIEHT ES IM<br />

LANDKREIS AUS?<br />

„Die Netzbetreiber halten grundsätzlich<br />

einen partiellen Stromausfall für eine kurze,<br />

überschaubare Zeit zwar für möglich,<br />

aber für sehr unwahrscheinlich“, sagt<br />

Burkhard Riepenhoff vom Landkreis Osnabrück.<br />

„An den Vorbereitungen für den<br />

Ernstfall wird derzeit intensiv gearbeitet.<br />

Darüber hinaus wurde eine externe<br />

Fachfirma beauftragt, die Grundlagen für<br />

einen Sonderplan im Falle eines langanhaltenden,<br />

flächendeckenden Ausfalls zu<br />

erarbeiten. Vorgesehen war die Aufstellung<br />

des Sonderplans schon vor ein paar<br />

Jahren, musste dann aber wegen der orga-


TITELSTORY<br />

nisatorischen Herausforderungen<br />

während der Pandemielage<br />

zurückgestellt werden.“<br />

Es gilt, selbst<br />

vorzusorgen<br />

Auch der Landkreis rät, dass<br />

sich alle Unternehmen, Institutionen<br />

und Behörden zunächst<br />

selbst auf entsprechende Krisen<br />

vorbereiten und hierfür<br />

Vorsorge treffen müssen. Riepenhoff:<br />

„Das gilt natürlich<br />

auch für Privatpersonen. Hierauf<br />

weisen alle Stellen, die sich<br />

mit der Krisenbewältigung beschäftigen,<br />

seit vielen Jahren<br />

auch immer wieder hin.“<br />

Der Landkreis Osnabrück verfügt<br />

über Netzersatzanlagen,<br />

die zur Absicherung eigener<br />

kritischer Infrastrukturen vorgehalten<br />

werden, allerdings<br />

nicht über einen nennenswerten<br />

Vorrat an Anlagen, um darüber<br />

hinaus Firmen oder Privathaushalte<br />

zu versorgen. „Das ginge<br />

auch schon deshalb gar nicht,<br />

weil die Spitzenlasten etwaiger<br />

Firmen nicht bekannt sind“, so<br />

Burkhard Riepenhoff. Bei einem<br />

entsprechenden Szenario wird<br />

man priorisieren müssen. „Im<br />

Ernstfall würde also mit hoher<br />

Wahrscheinlichkeit eine Einrichtung<br />

mit Beatmungspatienten<br />

eher versorgt als etwa Bestattungsunternehmen.“<br />

IN DEN HÖFEN<br />

Beim Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe<br />

ist der 68-seitige Ratgeber für <strong>No</strong>tfallvorsorge und richtiges<br />

Handeln in <strong>No</strong>tsituationen aktuell vergriffen – die Menschen<br />

scheinen sich also vermehrt vorbereiten zu wollen.<br />

Doch was sagen die TNI-Leser? Kommt es zum Blackout?<br />

Haben sie vorgesorgt? Wir haben auf Instagram nachgefragt.<br />

DROHT UNS<br />

EIN BLACKOUT?<br />

WENN DER STROM<br />

DOCH AUSFÄLLT: HABT<br />

IHR VORGESORGT?<br />

WEIHNACHTSSHOPPING<br />

Entdeckt unsere große Auswahl an Weihnachtsartikeln.<br />

Wir beraten Euch gerne!<br />

ADVENTSFRÜHSTÜCK<br />

Individuell für Euch aus unserem leckeren Frühstücksangebot<br />

zusammengestellt.<br />

an allen Adventssonntagen und Heiligabend von 9-14 Uhr<br />

Reservierungen unter www.genusshoefe.de<br />

20% 80% 19% 81%<br />

JA NEIN JA NEIN<br />

Genusshöfe Osnabrück<br />

Hannoversche Straße 15<br />

49084 Osnabrück<br />

unterwegs auf<br />

5


SZENE LOKAL <strong>NEW</strong>S | REGIONAL<br />

Frische Facts & brandheißer Gossip<br />

für Osnabrück und die Region<br />

EDINAS FRICKE<br />

BLOCKS<br />

Die insgesamt steigenden<br />

Preise machen auch vor<br />

den Osnabrücker Gastronomen<br />

nicht Halt. Im Restaurant<br />

„Edinas Fricke Blöcks“ wurde<br />

deshalb jetzt eine Energiepauschale<br />

eingeführt: 1,50 Euro<br />

pro Person sind hier fällig.<br />

Damit sollen die hohen Preise<br />

für Energie und im Einkauf etwas<br />

abgefedert werden, ohne<br />

ständig die Preise für Speisen<br />

und Getränken erhöhen zu<br />

müssen.<br />

PARFÜMERIE<br />

PIEPER<br />

In den ehemaligen Verkaufsräumen von<br />

Douglas am Nikolaiort hat die Parfümerie<br />

Pieper jetzt ihre neue Filiale eröffnet.<br />

Dort werden die Kunden ab sofort auf 220<br />

Quadratmetern von einem achtköpfigen<br />

Team empfangen. Die bisherige Filiale in<br />

der Krahnstraße wird zurzeit umgebaut und<br />

eröffnet in Kürze mit einem neuen Konzept.<br />

Aktuell ist Pieper in NRW und <strong>No</strong>rddeutschland<br />

an mehr als 140 Standorten vertreten.<br />

Mehr als 20 Jahre lang hat Domenico „Don Domi“ Chirico seinen Imbiss<br />

auf dem Lidl-Parkplatz in Nahne betrieben. Mittlerweile ist er<br />

als römischer Legionär auf Wander schaft. Die Brüder Mats und Jan Hutmacher<br />

haben das „Currywurst-Inferno“ jetzt übernommen und werden von<br />

Koch Florian Knierim unterstützt. Wie in den Jahrzehnten zuvor, bleibt die<br />

Currywurst mit Sauce in unterschiedlichen Schärfegraden das Aushängeschild<br />

der kultigen Imbissbude, die montags bis samstags von 11.30 bis 20<br />

Uhr und sonntags von 16 bis 20 Uhr geöffnet hat.<br />

CURRYWURST-<br />

INFERNO<br />

HOLY BAR<br />

Der Techno- und House-Club Holy Poly in der Dammstraße hat seine<br />

Räumlichkeiten um eine Kneipe erweitert. Die Holy Bar hat Donnerstag,<br />

Freitag und Samstag sowie vor Feiertagen ab 19 Uhr geöffnet und soll<br />

unter anderem Anlaufstelle sein für diejenigen, die nach einer durchtanzten<br />

Nacht noch nicht nach Hause wollen. Betreiber Marcel Schiering, bekannt<br />

unter dem Pseudonym Ennix, hat neben Cocktails auch regionale<br />

Limonaden auf der Karte.<br />

6 Anzeigensonderteil


SZENE <strong>NEW</strong>S<br />

Ein frischer gastronomischer<br />

Wind zieht auf in der Hasestraße.<br />

Dort, wo zuletzt italienisches und<br />

davor mexikanisches Essen serviert<br />

wurde, gibt’s ab sofort leckere spanische<br />

Speisen. Denn auf „Manolo“<br />

und „Bei Tony“ folgte nun die Neueröffnung<br />

des Restaurants „La Española“.<br />

Alvaro Sanchez betreibt es gemeinsam<br />

mit seinen Töchtern, bietet<br />

typisch andalusische Küche mit viel<br />

Fisch, weniger Fleisch und mehreren<br />

spanischen Weinen an. Geöffnet ist<br />

täglich von 17 bis 23 Uhr.<br />

LA ESPAÑOLA<br />

Im ehemaligen Rohlfing-Gebäude an<br />

der Ecke Neuer Graben / Lyrastraße<br />

tut sich etwas. Nachdem der Musikladen<br />

an die Bramscher Straße gezogen<br />

ist, wird der alte Standort in der Innenstadt<br />

zurzeit umgebaut. Dort heißt es<br />

jetzt: aus eins mach drei. Denn künftig<br />

sollen dort ein Geschäft, ein Bistro und<br />

eine Gaststätte einziehen.<br />

EHEM. ROHLFING<br />

Das Restaurant „Asia Koch“ hat sich<br />

vergrößert. Weiterhin an der Möserstraße,<br />

hat es jetzt die größeren Räumlichkeiten<br />

des ehemaligen Grand Cafés bezogen.<br />

Dort gibt es mehr Platz für Küche und<br />

Gäste. Mit dem Umzug soll auch die Karte<br />

erweitert werden und künftig neben vietnamesischen<br />

Speisen noch mehr Suppen,<br />

Bowls und auch Sushi bieten. Geöffnet<br />

ist das Restaurant montags bis donnerstags<br />

von 11.30 bis 21.30 Uhr, freitags und<br />

samstags bis 22.30 Uhr, an Sonn- und Feiertagen<br />

von 12.30 bis 21.30 Uhr. Außerdem<br />

wird ein Lieferdienst angeboten.<br />

ASIA KOCH<br />

HALLOWEEN<br />

IM IKO<br />

<strong>No</strong>ch bis zum 5. <strong>No</strong>vember sind das<br />

Restaurant IKO sowie Tom Elstermeyer<br />

& sein Team voll auf Halloween<br />

gestylt. Alle Gäste sind eingeladen, sich<br />

ebenfalls gruselig zu verkleiden, was aber<br />

kein Muss ist. Wie gewohnt, wird es ein<br />

IKO-Menü inklusive einiger Halloween-<br />

Überraschungen geben. Reservierungen<br />

unter hallo@iko-restaurant.de oder<br />

0541/44018030.<br />

Anzeigensonderteil<br />

7


EVENT-HIGHLIGHTS<br />

präsentiert von<br />

Foto: kulturfeder.de<br />

KONZERT<br />

08. <strong>No</strong>vember | Rosenhof<br />

RUDELSINGEN<br />

Seit 2011 feiert das Rudelsingen, ein in Münster geborenes<br />

Kultformat, seinen Siegeszug durch ganz Deutschland und<br />

gehört bei vielen Fans inzwischen zum Leben dazu. Auch im<br />

Rosenhof wird wieder ein bunt gemischtes Repertoire von<br />

Schlager über Pop bis Rock zu hören sein – die Texte werden<br />

zum Mitsingen auf eine Leinwand projiziert.<br />

Karten sichert ihr euch auf www.ticketheimat.de.<br />

Foto: Stephan Glagla<br />

KONZERT<br />

06. <strong>No</strong>vember | Rosenhof<br />

MONSTERS OF LIEDERMACHING<br />

Endlich geht’s in eine neue Runde. Die Monsters of Liedermaching<br />

sind wieder da und laden zum Sitzpogo der fröhlichen<br />

Pflänzchen. Wo die Realität versagt, bietet das Sextett<br />

hymnische Alternativen. Betörende Melodien und leuchtende<br />

Lyrik aus den blühenden Tümpeln der Freiheit. Ob Dickpics,<br />

Vereinsbildung, Kinder oder Tetris: Gott flippt aus.<br />

Tickets gibt’s auf www.ticketheimat.de.<br />

<strong>THE</strong>ATER<br />

08. & 10. <strong>No</strong>vember | Theater am Domhof<br />

ISTANBUL<br />

Der musikalische Theaterabend mit Liveband schafft<br />

gemeinsam mit den Liedern der türkischen Musik-<br />

Legende Sezen Aksu eine fiktionale Geschichtsschreibung<br />

und arbeitet auf diese Weise die Hoffnungen, Sehnsüchte und<br />

Lebensumstände der türkischen Gastarbeiter im Nachkriegsdeutschland<br />

auf.<br />

Tickets gibt’s auf www.theater-osnabrueck.de.<br />

Foto: kulturfeder.de<br />

KONZERT<br />

10. <strong>No</strong>vember | Blue <strong>No</strong>te<br />

TOMMY SCHNELLER BAND<br />

Tommy Schneller ist eine weltbekannte Blues-Legende und<br />

sein Herzensprojekt ist seine eigene Band. Hier tritt er<br />

nicht nur als Saxofonist, sondern auch als Sänger ins Bild und<br />

überzeugt mit seiner einzigartigen und unverwechselbaren<br />

Stimme. Die siebenköpfige Band spielt am 10. <strong>No</strong>vember im<br />

Blue <strong>No</strong>te einen Mix aus Funk, Soul, Rock und Blues.<br />

Tickets gibt’s auf www.cinema-arthouse.de.<br />

Foto: Sascha Rheker<br />

Foto: Musiktheater Lupe<br />

8 Anzeigensonderteil<br />

Info<br />

<strong>THE</strong>ATER<br />

13. <strong>No</strong>vember | Lagerhalle<br />

RUMPELSTIL<br />

Mit einfachen märchenhaften Mitteln, einem großen Kreisel,<br />

Musik und einer Prise Zauberei erzählen zwei Schauspielerinnen<br />

in einer eigenen Bühnenfassung von dem großen<br />

Schritt, den die Müllerstochter Olivia in die Eigenständigkeit<br />

macht – und davon, dass alle Kinder über sich selbst und ihre<br />

Rolle in der Welt zu entscheiden haben.<br />

Tickets gibt’s auf www.lagerhalle-osnabrueck.de.<br />

Im Zuge der Maßnahmen gegen eine Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19) kann es<br />

weiterhin zur kurzfristigen Absage der Termine kommen. Alle Angaben ohne Gewähr.


EVENT-HIGHLIGHTS<br />

KONZERT<br />

13. <strong>No</strong>vember | Graf-Stauffenberg-Gymnasium<br />

JONAS HAFFNER<br />

Der Pianist Jonas Haffner kommt in die Friedensstadt, um<br />

mit dem Orchester Osnabrücker Musikfreunde ein gemeinsames<br />

Konzert im Graf-Stauffenberg-Gymnasium zu<br />

spielen. Auf dem Programm stehen Stücke von Brahms, Mozart<br />

und Beethoven.<br />

Tickets gibt’s an der Abendkasse sowie im Vorverkauf beim<br />

Musikhaus Rohlfing und bei Miele Kerber.<br />

MARKT<br />

16. <strong>No</strong>vember–18. Dezembe | Lotter Straße<br />

WEIHNACHTSZAUBER<br />

Der Weihnachtszauber an der Lotter Straße lockt mit kulinarischen<br />

Genüssen und Feinkost von regionalen Anbietern.<br />

Er begeistert Groß wie Klein mit einer außergewöhnlichen<br />

Lichtinszenierung und besticht zudem durch seinen individuellen<br />

und wertigen Charakter. Der Weihnachtszauber ist ein<br />

echter Geheimtipp für die Osnabrücker abseits des touristischen<br />

Trubels. Eintritt frei!<br />

LITERATUR<br />

17. <strong>No</strong>vember | Rosenhof<br />

HEINZ STRUNK<br />

Heinz Strunk ist Schriftsteller, Musiker, Hörspielproduzent,<br />

Satiriker und Schauspieler. Das Multitalent der deutschen<br />

Literaturszene macht außerdem immer wieder als Comedian<br />

von sich reden. Jetzt kommt er in den Rosenhof, um aus seinem<br />

neuen Bestseller „Ein Sommer in Niendorf“ zu lesen.<br />

Tickets dafür sichert ihr euch auf www.ticketheimat.de.<br />

KONZERT<br />

02. & 03. Dezember | Rosenhof<br />

TORFROCK<br />

45<br />

Jahre Torfrock und kein bisschen leise! Fans der beinharten<br />

<strong>No</strong>rdrocker können sich auf die typisch humorigen<br />

Rocksongs und Geschichten aus dem Leben ihrer liebenswerten,<br />

trinkfreudig-chaotischen Wikingertruppe freuen. Seit<br />

ihrer Gründung 1977 ist die Band ein Phänomen und kommt<br />

jetzt in den Rosenhof zum weihnachtlichen Budenabriss.<br />

Tickets bekommt ihr auf www.ticketheimat.de.<br />

PARTY<br />

19. <strong>No</strong>vember | Rosenhof<br />

90ER JAHRE PARTY<br />

Haddaway, Whigfield, Oasis & Co. waren eure Zeit? Dann<br />

besteht jetzt wieder die feierliche Gelegenheit, sie noch<br />

einmal aufleben zu lassen, denn am 19. <strong>No</strong>vember steigt die<br />

nächste 90er Jahre Party im Rosenhof. Einheizen werden euch<br />

auch dieses Mal DJ Curry und DJ MM, die ihre Plattenteller<br />

erneut zum Glühen bringen werden.<br />

Tickets gibt’s wie immer auf www.ticketheimat.de.<br />

Foto: Jens Sauerbrey<br />

Anzeigensonderteil<br />

9


<strong>INSIDER</strong><br />

LOKAL | REGIONAL<br />

DES<br />

MONATS<br />

ANKE<br />

SCHAUER<br />

Leiterin Shows/Konzerte<br />

in der OsnabrückHalle<br />

Geburtsdatum: Sommer 1983<br />

Geburtsort: Bad Harzburg<br />

Hobbys: Konzerte, Mountainbike<br />

Lieblingsevent: Konzerte<br />

Lieblingsort in OS: Redlingerstraße und der Weg auf dem Kamm vom Westerberg zum Rubbenbruchsee<br />

<strong>THE</strong> <strong>NEW</strong> <strong>INSIDER</strong>: Sie sind<br />

Projektleiterin für Konzerte<br />

und Shows in der Osnabrück­<br />

Halle. Was genau sind dabei<br />

Ihre Aufgaben?<br />

Anke Schauer: Ich bin die<br />

Schnittstelle zwischen Veranstaltern<br />

und Publikum. Ich<br />

jongliere zusammen mit meinen<br />

Kolleginnen und Kollegen<br />

mit Terminen in unserem Buchungskalender,<br />

denn sehr<br />

häufig finden parallel Veranstaltungen<br />

bei uns statt.<br />

Wie stellt man eigentlich ein<br />

Programm zusammen? Werden<br />

Ihrerseits gezielt Veranstalter<br />

und Eventformate angefragt<br />

oder kommt man auf<br />

Sie zu?<br />

Beides! Meistens jedoch kommen<br />

die Veranstalter auf uns zu<br />

mit konkreten Terminanfragen,<br />

wann die jeweiligen Acts auf<br />

Tournee sind. Und ich versuche<br />

alle spannenden Produktionen<br />

unterzubringen.<br />

Die Eventbranche war von<br />

der Coronakrise extrem<br />

stark betroffen. Die Nachwehen<br />

sind noch immer spürbar.<br />

Wie sieht es in der OsnabrückHalle<br />

aus? Kommt das<br />

Publikum wieder?<br />

Das Publikum kommt mit Freude<br />

wieder. Für die laufende Saison<br />

sind die Kartenverkäufe jedoch<br />

bundesweit schwächer als<br />

erwartet, was auf die Unsicherheiten<br />

durch Krieg und Energiekrise<br />

zurückzuführen ist, weniger<br />

auf Corona. Der Sommer mit<br />

den vielen Open Airs lief nach<br />

meinem Empfinden gut.<br />

Gibt es Sparten, die wieder<br />

ganz normal laufen oder noch<br />

Anlaufschwierigkeiten haben?<br />

Es sind bestimmte Künstlerinnen<br />

und Künstler, die trotz<br />

allem richtig viele Karten<br />

verkaufen. Die den Nerv treffen<br />

und von sich reden machen,<br />

zum Beispiel über<br />

Podcasts und Social Media.<br />

Welche Sparten finden generell<br />

den größten Zuspruch?<br />

Hier in der Region laufen alle<br />

möglichen Comedy- und Kabarett-Formate<br />

sehr gut. Die Leute<br />

wollen lachen, feiern und Aufregendes<br />

erleben. Wie früher,<br />

vor Corona. Nur ist es ihnen<br />

jetzt noch bewusster, welchen<br />

Wert Live-Erlebnisse haben.<br />

Von der Coronakrise ging es<br />

direkt in die Energiekrise.<br />

Wie sehr treffen die gestiegenen<br />

Energiepreise Ihr Venue?<br />

So eine professionelle Licht-<br />

und Bühnenshow kann den<br />

Stromzähler ziemlich schnell<br />

laufen lassen. Vielleicht stelle<br />

ich mich bei meinem nächsten<br />

Abenddienst daneben und<br />

schaue mir das an. Fakt ist:<br />

Ein großes Haus verbraucht<br />

viel Energie. Durch die energetische<br />

Sanierung bis 2016<br />

wurde der Verbrauch deutlich<br />

gesenkt.<br />

Kann man vereinfacht sagen:<br />

Gestiegene Energiepreise erfordern,<br />

dass Sie die Hallenmiete<br />

erhöhen müssen, was<br />

wiederum erfordert, dass<br />

Veranstalter ihre Eintrittspreise<br />

erhöhen müssen?<br />

Theoretisch trifft es das. Wir<br />

versuchen die Preissteigerungen<br />

abzufedern, denn<br />

die Krux ist, dass weder die<br />

Veranstalter noch die Fans<br />

mehr Geld für Konzerte ausgeben<br />

können als zuvor. Zunächst<br />

einmal versuchen wir Energie<br />

einzusparen, wo es irgendwie<br />

geht.<br />

Gibt es Ideen für neue Eventkonzepte?<br />

Wenn ja, welche?<br />

Oh ja! Verrate ich aber noch<br />

nicht. (lacht)<br />

Welche Synergie-Effekte<br />

haben sich mit dem Zusammenschluss<br />

von OsnabrückHalle<br />

und Marketing<br />

Osnabrück ergeben?<br />

Vor allem die Bündelung von<br />

Know-how. Die neu entstandene<br />

mO. veranstaltet auch<br />

Großveranstaltungen wie<br />

die Maiwoche und den Weihnachtsmarkt.<br />

Durch den Zusammenschluss<br />

kommt viel<br />

Event-Erfahrung zusammen.<br />

So lassen sich bestehende Projekte<br />

gut weiterentwickeln.<br />

Auch Marketingmaßnahmen<br />

können effizienter als zuvor gesteuert<br />

werden.<br />

Foto: Holger Bulk<br />

10 Anzeigensonderteil


<strong>INSIDER</strong> DES MONATS | LOKAL | REGIONAL<br />

Gibt es im Gästebuch der<br />

OsnabrückHalle eigentlich<br />

einen besonders eindrucksvollen<br />

oder prominenten<br />

Eintrag? Wenn ja, von wem?<br />

Schön verziert sind Ottos Einträge,<br />

ansonsten haben wir Herbert<br />

Grönemeyer, Udo Jürgens,<br />

AnnenMayKantereit und Nico<br />

Santos im Gästebuch, sogar die<br />

Einstürzenden Neubauten waren<br />

hier. Die Fantastischen Vier<br />

nutzten mal unsere Garderoben<br />

– und hinterließen<br />

ein Schlachtfeld.<br />

(lacht) Von<br />

den Flippers wurden<br />

neulich Autogrammkarten<br />

aus<br />

den Achtzigern<br />

gefunden, die bei<br />

einigen in meinem<br />

Team aktuell wieder<br />

heiß begehrt sind.<br />

Was war in den letzten<br />

Jahren Ihr persönliches<br />

Konzert-<br />

Highlight?<br />

Ich liebe richtig gut gemachte<br />

Musik, ob in Hallen oder<br />

Clubs. Sophie Hunger im Hamburger<br />

Mojo Club war richtig<br />

toll und Paolo Conte in der Alten<br />

Oper Frankfurt. Durchgehend<br />

Gänse haut hatte ich bei<br />

D’Angelo, wieder Hamburg.<br />

Torsten Sträter überraschte<br />

mich im Juni in der Osnabrück-<br />

Halle mit seiner unglaublichen<br />

Entspanntheit: er reiste<br />

selbst fahrend von Berlin am<br />

Showtag an. Aufgrund von<br />

Staus kam er erst um viertel vor<br />

acht an der Halle an, um acht<br />

sollte es losgehen. <strong>No</strong>rmalerweise<br />

kommen die Künstlerinnen<br />

und Künstler ein paar<br />

Stunden vor Konzertbeginn.<br />

Den Soundcheck hatten wir<br />

vorab übers Handy gemacht:<br />

dabei nannte Sträter unserem<br />

Tontechniker in Stichpunkten,<br />

auf was alles zu achten sei.<br />

Mein Kollege Christoph nickte<br />

karg ins iPhone. Offenbar war<br />

das für Torsten Sträter genug,<br />

um Vertrauen zu haben, dass<br />

wir die Show gut für ihn fahren<br />

würden – so nennt man das,<br />

wenn die Techniker Licht und<br />

Ton steuern. Bei seiner Ankunft<br />

um 19.45 Uhr am Bühneneingang<br />

schrieb der Künstler dann<br />

für ein paar hartgesottene Fans<br />

noch Autogramme. Als wir ihn<br />

endlich oben im Backstage hatten,<br />

bat er freundlich um einen<br />

Kaffee und ging direkt auf die<br />

Foto: Guido Schröder<br />

Bühne, wo er sein zweieinhalbstündiges<br />

Soloprogramm<br />

durchgezogen hat. Wahnsinn!<br />

So was hatte ich zuvor noch<br />

nicht erlebt. Vielleicht weil ein<br />

echter Soundcheck in der Musikblase<br />

sehr wichtig ist. Oder<br />

weil Torsten Sträter einfach<br />

genial ist. Chapeau!<br />

KRIBBELN IM BAUCH UND<br />

GLÜCKLICHES STRAHLEN<br />

Hochzeitsmesse im Vienna House Remarque<br />

Auch in diesem Jahr findet die<br />

ereignisreiche Hochzeitsmesse<br />

im Vienna House Remarque<br />

Osnabrück statt. Was 2021 mit<br />

einem gelungenen Auftakt<br />

begann, wird Ende <strong>No</strong>vember<br />

gleich an zwei Tagen fortgesetzt.<br />

Zusammen mit der<br />

Osnabrücker Hochzeitsplanerin<br />

Sarah Lehmann wird die<br />

Messe organisiert und durchgeführt.<br />

„Mit Sarah haben wir<br />

einen Profi dabei, die bestens<br />

über die aktuellen Trends Bescheid<br />

weiß und uns in diesem<br />

Bereich ideal unterstützt“,<br />

sagt Maren Meynert, Marketingleiterin<br />

im Vienna House<br />

Osnabrück. Am 26. & 27. <strong>No</strong>vember<br />

können Brautpaare<br />

ihren besonderen Tag planen<br />

und sich inspirieren lassen.<br />

Dafür stehen um die 20 Aussteller<br />

aus der Friedensstadt<br />

und Umgebung bereit. Das<br />

Team selbst präsentiert sich an<br />

diesen Tagen als Hochzeitslocation<br />

und zeigt, in welchen<br />

Formaten eine Feier möglich<br />

ist. Es wird gesprochen, beraten<br />

und geplant. Besonders<br />

aber kommt man in die richtige<br />

Stimmung. Die Vorfreude,<br />

das Kribbeln im Bauch<br />

und das glückliche Strahlen<br />

gehören zu jeder Hochzeitsvorbereitung<br />

dazu. „Die Erlebnismesse<br />

in unserem Hotel zeichnet<br />

sich durch eine besondere<br />

Atmosphäre und ein stimmiges<br />

Konzept und Programm aus“,<br />

erklärt Meynert. An beiden<br />

Tagen finden freie Trauungen<br />

statt, dazu gibt es Live-Musik<br />

von der Band „soultrip“ und<br />

weitere Highlights – eben alles,<br />

was man bei einer echten<br />

Hochzeit erlebt. Direkt beim<br />

Einlass erhalten die Braut paare<br />

ein Willkommensgeschenk<br />

und hilfreiche Tipps für die<br />

perfekte Planung.<br />

HOCHZEITSMESSE<br />

26.|27.11.<strong>2022</strong><br />

Samstag 12.00–18.00 Uhr<br />

Sonntag 10.00–16.00 Uhr<br />

Vienna House Remarque<br />

Natruper-Tor-Wall 1<br />

49076 Osnabrück<br />

Eintritt 10 Euro p.P./Tag<br />

inklusive Prosecco-Empfang<br />

und Willkommensgeschenk<br />

Tickets können schon jetzt an<br />

der Rezeption erworben werden!<br />

Anzeigensonderteil<br />

11


LOKAL | REGIONAL<br />

DAS ENDE DER<br />

GIROKARTE<br />

Schwierigkeiten auch in Osnabrück<br />

Ob im Restaurant, Supermarkt<br />

oder Kino: Schnell ist die<br />

Girokarte gezückt, schon ist bezahlt.<br />

Über 100 Millionen davon<br />

gibt es in Deutschland, aber immer<br />

mehr Banken schaffen sie<br />

– oft noch EC-Karte genannt – ab<br />

und setzen stattdessen auf eine<br />

Debitkarte von den Anbietern<br />

Visa oder Mastercard. Zunächst<br />

begannen Direktbanken wie ING<br />

oder N26 damit, im Sommer 2023<br />

wird jedoch selbst die Sparkasse<br />

Osnabrück auf Debit umstellen.<br />

WAS IST DER GRUND<br />

FÜR DIE UMSTELLUNG?<br />

Der Konzern Mastercard kündigte<br />

an, die Maestro-Funktion<br />

von Girokarten ab Juli 2023 einzustellen<br />

– und das hat weitreichende<br />

Folgen. Denn Maestro<br />

sorgt dafür, dass das deutsche<br />

Plastikkärtchen auch im Ausland<br />

funktioniert – am Strand in<br />

Spanien, auf der Skihütte in der<br />

Schweiz, im Hotel in Paris.<br />

WAS BEDEUTET DAS?<br />

Eine Debit- funktioniert ähnlich<br />

wie eine klassische Kreditkarte.<br />

Mit einem Unterschied:<br />

Zahlt man damit, wird das Geld<br />

sofort abgebucht. Bei einer<br />

Kreditkarte hingegen werden<br />

Zahlungen einen Monat lang<br />

gesammelt und dann zu einem<br />

festgelegten Stichtag in Summe<br />

abgebucht.<br />

PROBLEME MIT DER<br />

DEBITKARTE IN<br />

OSNABRÜCK<br />

Im Grunde soll man mit Debit<br />

überall bezahlen können, wo<br />

man zuvor auch mit der Girocard<br />

zahlen konnte. So zumindest<br />

versprechen es die<br />

Banken. Die Realität – auch in<br />

Osnabrück – sieht jedoch anders<br />

aus. Wer bei Händlern und<br />

Dienstleistern einkauft, die neben<br />

der klassischen Bankkarte<br />

auch Kreditkarten akzeptieren,<br />

wird mit der Zahlung per Debit<br />

keine Probleme haben. Doch<br />

setzt ein Geschäft ausschließlich<br />

auf die gute alte Version,<br />

bleibt man als Debit-Kunde auf<br />

der Strecke. TNI-Leser berichteten<br />

uns über Instagram von<br />

Problemen.<br />

So schrieb uns Student Thilo:<br />

„Das Studentenwerk akzeptiert<br />

in der Mensa nur noch bargeldlose<br />

Zahlungen – allerdings<br />

nicht per Debit- oder Kreditkarte.“<br />

Auch Leserin Sabrina<br />

berichtete uns: „Ich bin Kundin<br />

bei der Targobank und meine<br />

EC-Karte wurde kürzlich durch<br />

eine Debit ersetzt. Als ich damit<br />

in der Autowerkstatt bezahlen<br />

wollte, sah ich ganz schön alt<br />

aus. Man akzeptierte nur EC,<br />

Studentenwerk:<br />

bargeldlos, aber...<br />

die ich ja nicht mehr habe. Ausnahmsweise<br />

schickte man mir<br />

deshalb eine Rechnung, die ich<br />

überweisen konnte.“ Zudem sei<br />

es für sie auch nicht mehr möglich,<br />

mit der neuen Plastikkarte<br />

Geld an der Supermarktkasse<br />

abzuheben. Viele Banken haben<br />

diesen Service angeboten,<br />

mit Debit funktioniert es aber<br />

nicht mehr.<br />

Auf unserem Instagram-Account haben<br />

wir TNI-Leser nach ihren Erfahrungen<br />

mit der neuen Karte in Osnabrück gefragt.<br />

Mittlerweile besitzen schon einige<br />

der Umfrage-Teilnehmer eine Debitkarte<br />

und hatten bereits Probleme damit.<br />

Welche Karte besitzt ihr?<br />

Girokarte 60 %<br />

Debitkarte 16 %<br />

Beide 24 %<br />

Schon mal Probleme beim Bezahlen<br />

mit Debitkarte gehabt?<br />

57%<br />

JA<br />

43%<br />

NEIN<br />

TNI-SELBSTVERSUCH<br />

Im TNI-Selbstversuch mussten<br />

wir feststellen, dass die Debitkarte<br />

von einigen Händlern<br />

und Dienstleistern noch nicht<br />

akzeptiert wird. Bei Supermärkten<br />

und Tankstellen gab<br />

es keine Probleme, doch insbesondere<br />

in Cafés und Restaurants<br />

und bei der Fußpflege<br />

waren Zahlungen per Debit<br />

nicht möglich. Die Debit- ersetzt<br />

die Girokarte damit nur<br />

halbherzig und bietet nicht alle<br />

Funktionen einer „echten“ Kreditkarte.<br />

Hier sind in Zukunft<br />

insbesondere die Händler aufgerufen,<br />

nachzubessern und<br />

up-to-date zu bleiben. Denn<br />

das Ende der guten alten Zahlungsart<br />

mit Maestro-Funktion<br />

ist besiegelt.<br />

12 Anzeigensonderteil


Hermann Große-Marke (2. v.r.)<br />

mit CDU-Politikern<br />

Tagtäglich landen viele<br />

Tonnen Lebensmittel<br />

im Müll, obwohl sie noch<br />

verzehrt werden könnten.<br />

Gleichzeitig sind aber immer<br />

mehr Menschen von Armut<br />

betroffen – auch in Osnabrück.<br />

Doch die Tafel in der Schlachthofstraße<br />

rettet überschüssige,<br />

noch genießbare Lebensmittel<br />

vor der Mülltonne und verteilt<br />

sie an Bedürftige. Seit Corona<br />

und dem Beginn von Putins Angriffskrieg<br />

gegen die Ukraine<br />

kommen noch mehr notleidende<br />

Menschen, darunter viele<br />

Geflüchtete, regelmäßig zum<br />

Einkauf.<br />

„Früher hatten wir 3.500 Kunden<br />

pro Woche, inzwischen<br />

sind es 5.500“, erzählt Hermann<br />

Große-Marke, seit 2016 Tafel-<br />

Chef. Insgesamt zählt die Institution<br />

280 Ehrenamtliche, 80<br />

davon sind in der Schlachthofstaße<br />

tätig. Der einkaufsstärkste<br />

Tag ist der Samstag. An den<br />

Umsatzzahlen erkennt man die<br />

gestiegene Nachfrage. „<strong>No</strong>rmalerweise<br />

haben wir samstags<br />

rund 500 Euro eingenommen,<br />

inzwischen sind es 1.800 Euro“,<br />

so Große-Marke.<br />

Doch wie funktioniert das Prinzip<br />

der Tafel eigentlich und<br />

wer kann dort einkaufen? Viele<br />

Supermärkte sowie Gastronomiebetriebe<br />

spenden überschüssige<br />

Lebensmittel an die<br />

Einrichtung und Inhaber eines<br />

Osnabrück-Passes können die<br />

Hilfe der Tafel in Anspruch<br />

nehmen. Das sind Bezieher<br />

von Sozialleistungen, Geringverdiener,<br />

aber auch Studierende<br />

oder Menschen, die in<br />

eine finanzielle <strong>No</strong>tsituation<br />

geraten sind. Geflüchtete aus<br />

der Ukraine erhalten geben<br />

Vorlage ihres Passes einen<br />

Sonderausweis. Dann kann<br />

für symbolische zwei Euro<br />

(Erwachsene) beziehungsweise<br />

50 Cent (Kinder) eingekauft<br />

werden.<br />

Eine Einkaufstüte<br />

für zwei Euro<br />

„Es sind aber nicht nur die rund<br />

100 Osnabrücker Unternehmen,<br />

die uns großzügig unterstützen“,<br />

berichtet Hermann Große-Marke.<br />

So sei man für zwei<br />

Tonnen Tiefkühlpizzen bereits<br />

ins Ruhrgebiet gefahren oder<br />

habe sechs Paletten mit Salat<br />

und Hähnchenfilet von der Firma<br />

Hello Fresh aus Verden abgeholt.<br />

Fünf Fahrzeuge stehen<br />

der Tafel dafür zur Verfügung.<br />

Die jährlichen Kosten der Institution<br />

belaufen sich laut Aussage<br />

ihres Leiters auf rund 600.000<br />

Euro. Um die Einrichtung finanziell<br />

zu entlassen, beschloss der<br />

Rat jüngst, dass die Stadt vorerst<br />

für ein Jahr auf Mietzahlungen<br />

in Höhe von monatlich 820,80<br />

Euro und auf 445 Euro Betriebskastenvorauszahlung<br />

verzichtet.<br />

Das sind immerhin mehr als<br />

15.000 Euro. „Wir stehen auf gesunden<br />

Beinen und werden von<br />

Salat und Hähnchen<br />

von Hello Fresh<br />

Unternehmen und Bürgern wunderbar<br />

unterstützt“, sagt Hermann<br />

Große-Marke. „Trotzdem<br />

sind wir weiterhin dringend auf<br />

Spenden angewiesen.“<br />

Die Kundinnen und Kunden freuen<br />

sich über die Hilfe von der<br />

LOKAL | REGIONAL<br />

Osnabrücker Tafel. In<br />

den Google-Rezensionen<br />

schreibt etwa<br />

Angelina: „Als junge<br />

Studentin mit schmalem<br />

Geldbeutel bin<br />

ich dankbar über<br />

das reichhaltige Angebot.<br />

Für zwei Euro<br />

gibt es viele unterschiedliche<br />

Lebensmittel,<br />

gesund und<br />

ausgewogen. Ganz<br />

großes Dankeschön an die fleißigen,<br />

freundlichen und immerzu<br />

hilfsbereiten ehrenamtlichen<br />

Helfer.“ Beim TNI-Besuch vor<br />

Ort konnten wir außerdem mit<br />

weiteren Menschen sprechen.<br />

Darunter war zum Beispiel Nico,<br />

der zwar in Vollzeit arbeitet,<br />

aber mit Frau und fünf Kindern<br />

dennoch auf Hilfe angewiesen<br />

ist. „Ohne die Tafel wüssten<br />

TNI<br />

vor Ort<br />

GROSSE<br />

DANKBARKEIT<br />

Zu Besuch bei der Osnabrücker Tafel<br />

wir in der zweiten Monatshälfte<br />

nicht, was wir essen sollen“, berichtet<br />

er. Auch die Ukrainerin<br />

Irina ist dankbar: „Mein Mann<br />

musste in der Heimat bleiben,<br />

ich bin mit unseren beiden Kindern<br />

in Osnabrück und habe<br />

kein Einkommen, weshalb ich<br />

mich über die Großzügigkeit<br />

freue, mit der man uns hier begegnet.“<br />

13


LOKAL | REGIONAL<br />

TAKE-OFF FÜR DIE KARRIERE<br />

2. jobmesse münster|osnabrück mit über 90 Ausstellern!<br />

Der Karriere Flügel verleihen?<br />

Das geht im<br />

wahrsten Sinne des Wortes<br />

am Wochenende des 19./20.<br />

<strong>No</strong>vember bei der 2. jobmesse<br />

münster|osnabrück,<br />

die am Flughafen Münster/<br />

Osnabrück (FMO) an den<br />

Start geht. Das Besondere:<br />

Die über 90 Aussteller bieten<br />

Chancen für Besucher<br />

jeder Generation und Qualifikation.<br />

Egal ob Ausbildung,<br />

Praktikum, Trainee, Direkteinstieg<br />

für Young Professionals<br />

oder eine neue Herausforderung<br />

für Fachkräfte<br />

50-60plus. Der Eintritt ist frei!<br />

Dazu erklärt Jörn Schulte-Hillen,<br />

Projektleiter des Recruiting-Events:<br />

„Nach der erfolgreichen<br />

Premiere im letzten<br />

Jahr freuen wir uns sehr, nun<br />

wieder am FMO mit dem Erfolgskonzept<br />

für den ganzen<br />

Landkreis Osnabrück und das<br />

Münsterland präsent zu sein.<br />

Die Nachfrage von Seiten der<br />

Unternehmen ist so groß, dass<br />

sich die diesjährige Messe sogar<br />

auf ein weiteres Terminal<br />

erstreckt. Das bedeutet im Umkehrschluss<br />

für unsere Besucher<br />

ein noch umfangreicheres<br />

Angebot mit unzähligen Möglichkeiten.“<br />

Größte<br />

Branchenvielfalt<br />

Unter den über 90 Ausstellern<br />

befinden sich regionale, nationale<br />

und international agierende<br />

Unternehmen. Dabei sind<br />

unter anderem die Sparkasse<br />

Osnabrück, Check24, das Klinikum<br />

Osnabrück, Mercedes<br />

Beresa, die Deutsche Rentenversicherung<br />

und der Flughafen<br />

Münster/Osnabrück selbst.<br />

Auch mehrere Bildungseinrichtungen<br />

präsentieren ihre<br />

vielfältigen Angebote, wie zum<br />

Beispiel die Hochschule Osnabrück<br />

und die Westfälische<br />

Wilhelms-Universität Münster.<br />

Abgerundet wird die Messe<br />

durch ein umfangreiches Programm,<br />

von dem jeder Besucher<br />

profitieren kann, egal ob<br />

er aktiv auf Jobsuche ist oder<br />

sich weiterbilden möchte. Die<br />

drei Karriere-Coaches Ilka<br />

Pricker, Arne-Steffen Dehler<br />

und Anton Lapin erarbeiten in<br />

ihren kostenfreien Workshops<br />

mit den Teilnehmern verschiedene<br />

interessante Themen, u.<br />

a. wie man LinkedIn zur Förderung<br />

der eigenen Karriere<br />

nutzen kann. Außerdem finden<br />

an beiden Tagen mehrere Vorträge<br />

von Ausstellern statt. Um<br />

19.|20.11.<strong>2022</strong><br />

Samstag 10.00–16.00 Uhr<br />

Sonntag 11.00–17.00 Uhr<br />

den Karriere-Input perfekt<br />

zu machen, werden darüber hinaus<br />

ein Bewerbungs-Check,<br />

ein Fotoservice, Beauty Workshops<br />

und eine Sports Area von<br />

Benefit angeboten. Zudem sind<br />

diverse attraktive Gewinnspiele<br />

geplant.<br />

Weitere Infos zu den Ausstellern<br />

und dem Programm<br />

unter jobmessen.de/fmo.<br />

2. jobmesse münster |osnabrück<br />

Flughafen Münster/Osnabrück<br />

Airportallee 1<br />

D-48268 Greven<br />

Eintritt frei!<br />

Alle Infos unter:<br />

jobmessen.de/fmo<br />

14 Anzeigensonderteil


LOKAL | REGIONAL<br />

Foto: Malte Syndicus<br />

18 TERMINE,<br />

EXPERT*INNEN<br />

AUS DER REGION<br />

An insgesamt 18 Terminen<br />

werden verschiedene Expert*innen<br />

aus regionalen<br />

Unternehmen sowie dem Gründungsökosystem<br />

Wissen zu diversen<br />

Themen vermitteln und<br />

als Mentor*innen zur Verfügung<br />

stehen. „Wir freuen uns,<br />

dass wir für den ersten Durchgang<br />

eine so große Anzahl an<br />

qualifizierten Bewerbungen erhalten<br />

haben“, freut sich Niklas<br />

Schwichtenberg, Projektleiter<br />

der MACHacademy.<br />

35 TALENTE WOLLEN<br />

JETZT MACHEN<br />

MACHacademy erfolgreich gestartet<br />

Das Team der MACHacademy und Gastgeber Stefan Holtgreife, geschäftsführender<br />

Gesellschafter der Solarlux GmbH, gaben Ende September den Startschuss für den<br />

ersten Durchgang der MACHacademy. Mehr als 80 Gäste waren auf den Solarlux Campus<br />

nach Melle gekommen, darunter die 35 Teilnehmenden aus der Wirtschaftsregion<br />

Osnabrück. Innerhalb der nächsten drei Monate testen die zwischen 18 und 45 Jahre alten<br />

Männer und Frauen des ersten Durchgangs ihren Bezug zum Unternehmertum aus und<br />

erarbeiten eigene Ideen rund um Gründung und Entrepreneurship.<br />

UNTERSCHIEDLI­<br />

CHE LEBENSLÄUFE<br />

UND QUALIFIKA­<br />

TIONEN<br />

„Insbesondere die unterschiedlichen<br />

Lebensverläufe und beruflichen<br />

Qualifikationen der<br />

Bewerber*innen sind spannend“,<br />

ergänzt Nina Müller von<br />

der Aloys & Brigitte Coppenrath<br />

Stiftung, die in Kooperation<br />

mit den Wirtschaftsfördergesellschaften<br />

von Stadt und<br />

Landkreis Osnabrück hinter<br />

der Initiative steht und das<br />

Engagement der beteiligten<br />

Institutionen koordiniert. So<br />

befänden sich unter den Teilnehmenden<br />

nicht allein Studierende,<br />

sondern auch frisch<br />

gebackene Abiturient*innen<br />

und bereits berufserfahrene<br />

Arbeitnehmer*innen. Denn die<br />

MACHacademy fokussiert nach<br />

Aussage ihrer Initiatoren nicht<br />

nur das Thema „Entrepreneurship“,<br />

sondern auch gezielt „Intrapreneurship“.<br />

Zielgruppe<br />

sind sowohl<br />

diejenigen,<br />

die direkt im<br />

Anschluss in<br />

die Selbstständigkeit<br />

gehen möchten,<br />

aber<br />

auch solche,<br />

die mit ihrem<br />

unternehmerischen<br />

Mindset<br />

zunächst<br />

zurück ins<br />

Foto: Malte Syndicus<br />

bestehende<br />

Angestelltenverhältnis gehen<br />

Teams ihre Ideen vor einer<br />

hochkarätigen Jury im Osnabrücker<br />

und dort durch Kreativität und<br />

Rosenhof präsentieren.<br />

mit neuen Ideen den Fortschritt<br />

und die Weiterentwicklung ihres<br />

jeweiligen Unternehmens<br />

ankurbeln.<br />

„Mit Universitätspräsidentin<br />

SOLARLUX-CHEF<br />

HOLTGREIFE:<br />

„MACHT<br />

EINFACH“<br />

Stefan Holtgreife sprach den 35<br />

Teilnehmenden während seiner<br />

Begrüßung Mut zu: „Macht<br />

einfach“. Er selbst wisse „aus<br />

eigener Erfahrung, was es bedeutet,<br />

den Schritt in Richtung<br />

Unternehmertum zu gehen.“<br />

Am 16. Dezember werden die<br />

Prof. Dr. Susanne Menzel-Riedl,<br />

Unternehmerin Jil Hellmann-<br />

Regouby und Anke Rippert,<br />

Unternehmerin und Vorständin<br />

der Stiftung‚ in guter Gesellschaft-<br />

für zeitgemäßes Unternehmertum‘,<br />

haben wir drei<br />

beeindruckende Jurymitglieder<br />

gewinnen können“, freut<br />

sich Prof. Dr. Felix Osterheider,<br />

Vorstandsvorsitzender der Aloys<br />

& Brigitte Coppenrath Stiftung.<br />

Seine Stiftung hoffe, der<br />

Wirtschaftsregion durch die<br />

MACHacademy nachhaltige<br />

unternehmerische Impulse geben<br />

zu können.<br />

Anzeigensonderteil<br />

15


In intensiver Abstimmung mit unserem Verlagsanwalt testet unsere Redaktion seit Anfang 2002<br />

jeden Monat vier bis fünf Kandidaten (willkürliche Auswahl) jeweils einer Branche, um deren<br />

Dienstleistung, Qualität und Service oder Produkte genauestens unter die Lupe zu nehmen.<br />

Es werden nur die Sieger gekürt. Die weitere Reihenfolge ist willkürlich. Diese Angaben geben<br />

die Meinung unserer Redakteure wieder. Preise sind Europreise. Alle Angaben ohne Gewähr.<br />

SUSHI-LIEFERDIENSTE IN OSNABRÜCK Kandidat Lieferzeit<br />

MAKI, NIGIRI<br />

UND CO.E<br />

Sushi gilt als gesundes Fast Food: Zutaten<br />

wie frischer Fisch, Gemüse, Reis<br />

und <strong>No</strong>riblätter sind nicht nur smart, sondern<br />

extrem lecker. Das TNI-Testteam hat<br />

deshalb vier Sushi-Restaurants in Osnabrück<br />

im Lieferdienst getestet. Dazu haben<br />

wir immer eine Maki-Auswahl mit Lachs,<br />

Thunfisch und Gurke, California Rolls sowie<br />

Edamame bestellt und unseren Fokus<br />

auf Lieferzeit und -kosten, Geschmack,<br />

subjektive Frische, Preis<br />

und Verpackung gelegt.<br />

In Sachen Umweltbewusstsein<br />

haben alle<br />

vier getesteten Anbieter<br />

noch Verbesserungspotenzial, denn geliefert<br />

wurde das Sushi in viel Plastik. Immerhin:<br />

Bei Ichiban und Kakkoii erfolgte die<br />

Lieferung mit dem Fahrrad. Diese beiden<br />

Restaurants konnten auch mit der Zustellung<br />

innerhalb von 27 beziehungsweise 26<br />

Minuten überzeugen, während es bei Sushi<br />

Palace 65 Minuten und bei Orchideen<br />

Bubble Tea & Sushi 43 Minuten dauerte,<br />

was natürlich täglich variieren kann. Bei<br />

der Zubereitung gab es einige Unterschiede.<br />

So waren die Lachs-Maki von Ichiban<br />

superfrisch und zusätzlich mit Frischkäse<br />

zubereitet, bei Kakkoii und Sushi Palace<br />

ebenfalls super im Geschmack, während<br />

Letzterer sogar echtes Lachsfilet verwendete.<br />

Bei Orchideen gab es jedoch leider<br />

kein Filet. Die California Rolls waren bei<br />

Ichiban klassisch zubereitet mit Surimi<br />

und Avocado, außen mit Sesam und einer<br />

Teriyakisauce on top.<br />

Kakkoii bereitete die großen<br />

Röllchen außen mit<br />

Qualität hat<br />

ihren Preis<br />

Masago zu. Darauf griff<br />

auch Sushi Palace zurück,<br />

allerdings war die Portion dort recht<br />

klein. Beim vierten Anbieter war die Konsistenz<br />

sehr fest, der Reis extrem klebrig<br />

und der Geschmack leider relativ neutral,<br />

dafür die Portion aber groß. Edamame ist<br />

ein salziger Snack mit Bohnen. Dieser war<br />

bei Ichiban frisch und knackig, warm und<br />

mit Meersalz zubereitet, bei den anderen<br />

Restaurants jedoch mit nur wenig oder gar<br />

keinem Salz, teilweise sogar kalt.<br />

1.<br />

PLATZ<br />

Ichiban Sushi<br />

am Theater<br />

Domhof 7c<br />

49074 Osnabrück<br />

Kakkoii<br />

Sushi Grill & Bar<br />

Große Hamkenstraße 19<br />

49074 Osnabrück<br />

Sushi<br />

Palace<br />

Pagenstecherstraße 35<br />

49090 Osnabrück<br />

27 M<br />

(12 Min.<br />

angeg<br />

2, 9<br />

26 M<br />

(20-30 M<br />

angeg<br />

1, 9<br />

65 M<br />

(45 Min<br />

angeg<br />

0,<br />

E<br />

Orchideen<br />

Bubble Tea & Sushi<br />

Herrenteichsstraße 5<br />

49074 Osnabrück<br />

43 M<br />

(30 Min<br />

angeg<br />

1, 9<br />

E<br />

16


-kosten<br />

Stückpreis<br />

Maki Gurke<br />

Was ist dabei?<br />

Subjektive<br />

Frische<br />

Gesamtnote<br />

Geschmack<br />

in.<br />

waren<br />

eben)<br />

9<br />

uro<br />

in.<br />

in. waren<br />

eben)<br />

9<br />

uro<br />

in.<br />

. waren<br />

eben)<br />

00<br />

Euro<br />

in.<br />

. waren<br />

eben)<br />

9<br />

uro<br />

0, 7 0<br />

Euro<br />

0, 0<br />

Euro<br />

0, 6 0<br />

0, 31<br />

Euro<br />

Euro<br />

Sojasauce,<br />

Wasabi,<br />

Ingwer,<br />

Stäbchen<br />

Sojasauce,<br />

Wasabi,<br />

Ingwer<br />

Sojasauce,<br />

Stäbchen<br />

Sojasauce,<br />

Stäbchen<br />

1<br />

2<br />

2<br />

2<br />

2<br />

2<br />

3<br />

3<br />

DAS<br />

FAZIT<br />

Gänzlich enttäuscht hat uns<br />

kein Lieferdienst, Unterschiede<br />

gibt es allerdings auszumachen.<br />

So kann man ganz<br />

klar sagen, dass Qualität ihren<br />

Preis hat. Zwar am teuersten,<br />

dafür in Sachen Geschmack,<br />

Frische und Raffinesse jedoch<br />

einsame Spitze ist Ichiban am<br />

Theater und deshalb unser klarer<br />

Testsieger. Die Lieferung<br />

erfolgte schnell und mit dem<br />

Fahrrad, alle Produkte haben<br />

hervorragend geschmeckt und<br />

außerdem gab es zusätzlich Sojasauce,<br />

Wasabi, Ingwer und<br />

Stäbchen, was bei den anderen<br />

Lieferdiensten keine Selbstverständlichkeit<br />

war, jedoch traditionell<br />

einfach dazugehört. Wer<br />

in Osnabrück auf der Suche<br />

nach gutem Sushi ist, wird bei<br />

Ichiban nicht enttäuscht!<br />

17


LOCAL <strong>NEW</strong>S<br />

by the new insider<br />

SIEBENSCHLÄFER-VEREIN ORGANISIERT WOHNZIMMERKONZERTE<br />

Im Frühjahr hat sich der<br />

Siebenschläfer Osnabrück<br />

Musik und Kultur e.V. gegründet<br />

– ein Verein, der es sich<br />

zur Aufgabe macht, die Musikszene<br />

der Friedensstadt zu<br />

fördern. Vorsitzender Michael<br />

Berlekamp hat mit seiner Idee<br />

den Gastronomen Bert Brandsen<br />

überzeugen können, den<br />

Gastraum des Cafés Backstein<br />

in der Natruper Straße für regelmäßige<br />

Wohnzimmerkonzerte<br />

zur Verfügung zu stellen.<br />

In heimeliger Atmosphäre zwischen<br />

Bücherregal und Couch<br />

wird dort mehrmals im Monat<br />

musiziert. „Der Eintritt ist frei,<br />

aber wir lassen einen Hut rumgehen“,<br />

erzählte Berlekamp im<br />

Gespräch mit der TNI-Redaktion.<br />

Zu den Highlights diesen<br />

Monat zählen die Jam-Sessions<br />

am 09. und 23. <strong>No</strong>vember sowie<br />

die Konzerte von Bottle of Rain<br />

am 12. <strong>No</strong>vember und Maxi<br />

Valdes am 18. <strong>No</strong>vember. Unter<br />

dem Titel „Folk im Schloss“<br />

gibt es außerdem eine weitere<br />

Konzertreihe im beliebten Unikeller.<br />

Dort stehen die ersten<br />

drei Konzerte bereits fest: Am<br />

24. <strong>No</strong>vember spielt Alina Sebastian,<br />

am 08. Dezember ist<br />

das Duo <strong>No</strong>rth Alone zu Gast<br />

und am 15. Dezember spielt<br />

André Sinner. Im Backstein will<br />

der Verein in Zukunft auch Examenskonzerte<br />

für Studierende<br />

des Instituts für Musik realisieren,<br />

außerdem ist ein Singer/<br />

Songwriter-Festival denkbar.<br />

Infos gibt’s im Netz unter<br />

www.siebenschlaefer.info.<br />

REKORDERGEBNIS: WELLERGRUPPE<br />

SCHÜTTET ERFOLGSPRÄMIE AUS<br />

Die WELLERGRUPPE beendete<br />

ihr Geschäftsjahr<br />

2021/<strong>2022</strong> mit einem neuen<br />

Rekordergebnis, an dem alle<br />

Betriebszugehörigen mit einer<br />

Erfolgsprämie beteiligt werden.<br />

An die Beschäftigten werden<br />

insgesamt über 2,5 Millionen<br />

Euro ausgeschüttet. Mit<br />

Auszahlung der Prämie wird<br />

der tagtägliche Einsatz der Mitarbeiter<br />

honoriert, der den erneuten<br />

Rekordabschluss des<br />

Geschäftsjahres erst ermöglicht<br />

hat. Nicht zuletzt leistet die<br />

Erfolgsprämie einen Beitrag<br />

zur Arbeitgebermarke, welche<br />

im Rahmen der Zukunftsstrategie<br />

„Gemeinsam. Zukunft.<br />

Machen.“ eine von sechs strategischen<br />

Säulen bildet. „Mit<br />

unserer starken, motivierten<br />

und zukunftsorientierten<br />

Mannschaft gelingt es uns sehr<br />

gut, die gegenwärtigen komplexen<br />

Herausforderungen<br />

frühzeitig zu erkennen und diesen<br />

entgegenzuwirken. Unsere<br />

Mitarbeiter sind unser wesentlicher<br />

Erfolgsfaktor, weshalb<br />

wir es für sehr wichtig halten,<br />

unsere Belegschaft an unserem<br />

Erfolg teilhaben zu lassen<br />

und ihnen eine Prämie auszuzahlen“,<br />

sagte der Geschäftsführende<br />

Gesellschafter<br />

Burkhard Weller (Foto).<br />

BARBAREN II: VARUSSCHLACHT<br />

AUF NETFLIX<br />

Schon nach der erfolgreichen<br />

Ausstrahlung der ersten<br />

Staffel „Barbaren“ beim<br />

Streamingdienst Netflix war<br />

klar, dass es eine zweite geben<br />

wird. Am 21. Oktober war es<br />

dann soweit: Die Fortsetzung<br />

der Historienserie rund um die<br />

Varusschlacht mit ihren Protagonisten<br />

Arminius, Thusnelda<br />

und Folkwin ist online. Grund<br />

genug für die Macher des Museums<br />

und Parks Kalkriese,<br />

eine Sonderführung auf die<br />

Beine zu stellen. Darin wurde<br />

erklärt, wie die Inhalte der Serie<br />

mit den Erkenntnissen aus<br />

Archäologie und geschichtlicher<br />

Überlieferung zusammenpassen.<br />

Der Grundkonflikt<br />

in „Barbaren“ ist bei Staffel 2<br />

unverändert zur ersten: Wieder<br />

einmal müssen sich die<br />

Germanenstämme zusammenraufen,<br />

um die Kolonisatoren<br />

abzuwehren. Dieses Mal sollen<br />

70.000 Soldaten des Markomannen-Anführers<br />

Marbod<br />

dabei helfen. Doch der möchte<br />

eigentlich viel lieber mit den<br />

Römern Handel treiben statt<br />

sie zu bekämpfen.<br />

18<br />

Anzeigensonderteil


LOKAL | REGIONAL<br />

ZAUBERHAFTER<br />

ADVENT<br />

in Osnabrück<br />

Wenn der Marktplatz in strahlendem Glanz erscheint, die Geschäfte festlich illuminiert<br />

und dekoriert sind, Beleuchtungen die Straßen schmücken und der Duft von<br />

Mandeln, Glühwein und Tannengrün durch die Gassen<br />

zieht, beginnt eine der schönsten Zeiten in Osnabrück: die Vor weihnachtszeit<br />

Vorbei an den verzierten Fachwerkfassaden<br />

in der Krahnstraße<br />

gelangen die Besucher in das<br />

Herz der historischen Altstadt;<br />

dem Platz vor dem Rathaus des<br />

Westfälischen Friedens und der<br />

Marienkirche, der von historischen<br />

Giebelhäusern umrahmt<br />

und Schauplatz des Weihnachtsmarktes<br />

ist.<br />

Vor dem Rathaus erstrahlt der<br />

riesige Weihnachtsbaum dieses<br />

Jahr erstmals<br />

mit energiesparender<br />

LED-<br />

Beleuchtung.<br />

Außerdem steht<br />

dort das über<br />

100 Jahre alte historische Karussell<br />

der Familie Telsemeyer,<br />

das nicht nur bei Kindern sehr<br />

beliebt ist. Etwas weiter auf dem<br />

Domplatz drehen sich lebensgroße<br />

Figuren zu christnächtlicher<br />

Musik der riesigen Spieluhr<br />

und der größte vollfunktionstüchtige<br />

Nussknacker der Welt<br />

begrüßt seine Gäste. Überall<br />

Highlights<br />

liegt der Duft von gebrannten<br />

Einer der schönsten<br />

Weihnachtsmärkte<br />

im <strong>No</strong>rden<br />

Mandeln, Käsegriller und Glühwein<br />

in der Luft. Die Holzbuden<br />

zwischen Giebelhäusern,<br />

Marienkirche und dem Dom St.<br />

Peter laden Besucher zum gemütlichen<br />

Geschenkeshoppen<br />

und Glühweintrinken ein. Nicht<br />

umsonst zählt der historische<br />

Weihnachtsmarkt in Osnabrück<br />

seit Jahren zu den schönsten<br />

Märkten im <strong>No</strong>rden. Geöffnet<br />

ist der Markt vom 21. <strong>No</strong>vember<br />

bis zum 22.<br />

Dezember <strong>2022</strong><br />

täglich von 12 bis<br />

21 Uhr.<br />

Osnabrück hat<br />

aber auch kulturell<br />

einiges zu bieten. Mit dem<br />

Felix-Nussbaum-Haus, dem<br />

Erich-Maria-Remarque-Friedenszentrum,<br />

dem Diözesanmuseum<br />

und der Kunsthalle gibt<br />

es für Kulturinteressierte viele<br />

Anlaufpunkte in der Stadt. Und<br />

das Beste: sie sind nur wenige<br />

Schritte von der Shoppingmeile,<br />

der historischen Altstadt und<br />

dem Weihnachtsmarkt entfernt.<br />

* Das Riesenrad steht wieder am Dom.<br />

* Daneben gibt es ein neues Gastro-Areal.<br />

* Täglich um 16.30 Uhr kommt der Nikolaus.<br />

* Jeden Donnerstag um 17 Uhr seilt sich ein<br />

Nikolaus von der Marienkirche ab.<br />

* Mittwochs spielt am späten Nachmittag<br />

der Posaunenchor St. Marien.<br />

* Am 10. Dezember spielt das Deutsche<br />

Tubaforum auf der Rathaustreppe.<br />

www.volkswagen-haertel-osnabrueck.de<br />

Anzeigensonderteil<br />

19


LOKAL | REGIONAL<br />

Im Osnabrücker Land lebt Kim Sophie<br />

Barlag. Wenn die 20-jährige Studentin<br />

nicht gerade in einer Vorlesung<br />

sitzt, betätigt sie sich kreativ und malt.<br />

Ihre Bilder zeigt sie auf ihrem Instagram-Account<br />

(@kims.galerie).<br />

SCHLÜSSELERLEBNIS<br />

MIT DALÍ IN FLORIDA<br />

Junge Hobbykünstlerin aus dem Osnabrücker Land<br />

„Ich habe schon im Kindesalter gern und<br />

immer gemalt. Richtig gemerkt, dass es<br />

mir liegt, habe ich etwa in der achten<br />

Klasse“, erzählt Kim Sophie. Ein richtiges<br />

Schlüsselerlebnis hatte sie mit dem Besuch<br />

des Salvador Dalí Museums in Florida.<br />

„Das war das Coolste, was ich je gesehen<br />

habe“, sagt die Hobbykünstlerin mit<br />

strahlenden Augen. Kim hat sich nicht auf<br />

einen bestimmten Stil festgelegt, sondern<br />

lässt ihrer kreativen Ader freien Lauf. „An<br />

manchen Bildern sitze ich mit Vorarbeiten<br />

mehrere Tage, manchmal sprudelt es aber<br />

auch einfach aus mir heraus.“ Dabei arbeite<br />

sie vor allem mit Acryl, nutze aber auch<br />

gern Sprühfarbe und Strukturpaste.<br />

„ICH HABE SCHON ALS<br />

KIND GERN GEMALT.“<br />

Professionell gelernt hat sie das Malen<br />

nicht, sondern sich autodidaktisch angeeignet.<br />

Ob sie Künstler als Vorbilder hat?<br />

„Nicht wirklich“, sagt Kim. „Ich schaue mir<br />

nichts direkt ab, liebe es aber, mir künstlerisch<br />

geprägte Videos bei Instagram<br />

anzusehen und mich davon inspirieren zu<br />

lassen.“ Mittlerweile hängt das eine oder<br />

andere Exemplar ihrer Bilder in Osnabrücker<br />

Wohnzimmern – selbst ihre jüngere<br />

Schwester Julie hat schon mal ein Werk in<br />

Auftrag gegeben. Allerdings: „Porträts<br />

male ich nicht.“ Vielmehr experimentiere<br />

sie mit Farben und Mustern. Wenn ein<br />

neues Werk das Licht der Welt erblickt<br />

hat, wird es fotografiert und bei Instagram<br />

hochgeladen. Dort kontaktieren sie auch<br />

regelmäßig Interessenten. Wer noch ein<br />

besonderes Weihnachtsgeschenk sucht,<br />

wird vielleicht bei Kim Sophie fündig. „Ich<br />

freue mich, wenn man mich über Instagram<br />

anschreibt.“<br />

@kims.galerie<br />

SCHACH<br />

20


LOKAL | REGIONAL<br />

SONDERSEITE RECRUITING<br />

Im Mai 2020 hat Ilka Bergrath sich selbst<br />

ein Geschenk gemacht und gründete an<br />

ihrem 43. Geburtstag die Osnabrücker<br />

Personalberatung connect people. Mittlerweile<br />

blickt sie auf knapp 2,5 Jahre<br />

zurück, in der die Positionierung immer<br />

spitzer wurde.<br />

Denn hier<br />

werden zwei<br />

Schwerpunkte<br />

miteinander verbunden,<br />

die wie<br />

ein Zahnrad ineinandergreifen:<br />

Arbeitgeberattraktivität<br />

trifft<br />

Personalvermittlung!<br />

Über<br />

das Mentoring-<br />

Programm zum Thema Arbeitgeberattraktivität,<br />

welches von Ilkas Geschäftspartnerin<br />

Christina Relius (connect<br />

company) konzipiert und durchgeführt<br />

wird, haben wir in den vergangenen TNI-<br />

Ausgaben bereits berichtet. Aber auch das<br />

Recruiting von Fach- und Führungskräften<br />

ist ein wesentlicher Bestandteil des Portfolios.<br />

Und hier kommt Ilka mit ihrem Team<br />

ins Spiel!<br />

Ilka Bergrath<br />

WIR VERBINDEN MENSCHEN.<br />

MIT UNTERNEHMEN.<br />

„Wir möchten nicht die einmalige Lösung<br />

bei der Stellenbesetzung sein, sondern<br />

als Kolleg*innen gesehen werden.<br />

Deshalb bieten wir ein Gesamtpaket:<br />

Das nennt sich PREMIUM.“<br />

Ilkas Connecting-Team kann auf einige<br />

Jahre Berufserfahrung in der Personalvermittlung<br />

zurückblicken und geht immer<br />

mit der Zeit, denn die Prozesse ändern sich<br />

– und somit auch die Wege, die passenden<br />

Wunscharbeitnehmer*innen zu finden! Da<br />

die bunten Köpfe immer rauchen, hat sich<br />

Personalprofi Bergrath für ihre Kund*innen<br />

(und die, die es bald werden wollen)<br />

etwas ganz Besonderes einfallen lassen.<br />

Und zwar das Rundum-Sorglos-Paket! Aber<br />

was genau hat das zu bedeuten? Ilka: „Wir<br />

übernehmen im Hintergrund das gesamte<br />

Recruiting inkl. aller zielgruppendefinierten<br />

Maßnahmen. Der Vorteil daran: Unsere<br />

Kunden können sich auf ihr Kerngeschäft<br />

konzentrieren – und wir uns auch! Denn wir<br />

machen all diese Dinge mit voller Leidenschaft<br />

– jeden Tag aufs Neue! Und wir hören<br />

einfach nicht auf, uns dafür zu begeistern.“<br />

DIE ALTERNATIVE ZUM<br />

INHOUSE RECRUITING<br />

Für wen lohnt sich das? Ilka Bergrath: „Die<br />

Antwort, die mir spontan dazu einfällt ist,<br />

dass sich ein Kontakt zu uns immer lohnt,<br />

denn es gibt immer Kaffee, was zu Naschen<br />

und einen netten Schnack. Aber wenn es<br />

um das Paket geht, dann macht es Sinn,<br />

wenn mehrere Positionen gleichzeitig<br />

zu besetzen sind.“ Das bedeutet, dass<br />

in diesem Paket von connect people<br />

bis zu acht offene Vakanzen gleichzeitig<br />

betreut werden und sowohl die<br />

Stellenausschreibungen, als auch die<br />

Direktansprache und die Vorauswahl der<br />

Kandidat*innen inkludiert sind. Es wäre<br />

jedoch nicht PREMIUM, wenn das schon<br />

alles wäre. Denn auch Recruiting-Videos<br />

und individuelle Social-Media-Kampagnen<br />

im Namen der Kund*innen sind darin enthalten,<br />

bei denen sich das Team persönlich<br />

um die eingehenden Leads kümmert und<br />

die Erstgespräche übernimmt.<br />

„WIR SIND DIE<br />

CHEERLEADER<br />

UNSERER KUND*INNEN“<br />

Erfahrungsgemäß sind genau diese Vorgehensweisen<br />

bei der Suche nach den<br />

richtigen Mitarbeiter*innen mit einem sehr<br />

hohen Zeitaufwand verbunden – aber mittlerweile<br />

unabdingbar. Hierbei ist besonders<br />

zu beachten, dass die erste Ansprache<br />

neugierig machen muss, um mehr erfahren<br />

zu wollen. Und das braucht Individualität<br />

und Fingerspitzengefühl! „Wir sind also<br />

die Cheerleader unserer Kund*innen“ beschreibt<br />

es Ilka ganz gerne mit einem Lächeln<br />

im Gesicht.<br />

wer sich zusätzlich<br />

noch als Wunscharbeitgeber<br />

ganz weit vorne einreihen<br />

und positionieren möchte: PREMIUM<br />

PLUS macht es möglich! On top gibt es dann<br />

noch das 12-wöchige Mentoring Programm<br />

„Arbeitgeber kann jeder“ Damit kann dann<br />

aber auch wirklich gar nichts mehr schief<br />

gehen. Die nächsten Programme starten<br />

sowohl live in Osnabrück als auch online<br />

im Februar 2023.<br />

Und by the way ...<br />

Ilka Bergrath<br />

CO<br />

NN<br />

EC<br />

T people &<br />

company<br />

Christina Relius<br />

DIE PERFEKTE<br />

CONNECTION<br />

Wir verbinden Arbeitgeberattraktivität<br />

mit der Personalvermittlung für<br />

Fach- und Führungskräfte.<br />

Lerne uns kennen und lieben!<br />

www.cn-people.de<br />

Anzeigensonderteil<br />

21


LOKAL | REGIONAL<br />

CRIME<br />

DIE DUNKLEN<br />

SEITEN DER STADT<br />

KINDERPORNOGRAFIE:<br />

OSNABRÜCKER PRIESTER<br />

VERURTEILT<br />

Ein Priester der katholischen<br />

Pfarrgemeinde St.<br />

Elisabeth musste sich am 26.<br />

Oktober <strong>2022</strong> vor dem Amtsgericht<br />

Osnabrück wegen des Besitzes<br />

von Kinderpornografie<br />

verantworten. Am Ende kam<br />

er mit einer Bewährungsstrafe<br />

davon und muss 10.000 Euro an<br />

den Kinderschutzbund zahlen.<br />

WAS WAR<br />

GESCHEHEN?<br />

Der Priester wollte im vergangenen<br />

Jahr Bilddateien bei einem<br />

Fotodienstleister ausdrucken.<br />

Dieser informierte die<br />

Polizei, nachdem ihm das verbotene<br />

Bildmaterial aufgefallen<br />

war. Bei einer Hausdurchsuchung<br />

am 04. <strong>No</strong>vember 2021<br />

wurden insgesamt 6.604 kinderpornografische<br />

Dateien auf<br />

einem Computer und mehreren<br />

externen Festplatten gefunden.<br />

Der Priester wurde daraufhin<br />

von seinen kirchlichen Pflichten<br />

entbunden.<br />

WIE LIEF DIE<br />

GERICHTS-<br />

VERHANDLUNG?<br />

Nachdem die Staatsanwaltschaft<br />

die Anklage verlesen<br />

hatte, beantragte die Verteidigung,<br />

die Öffentlichkeit auszuschließen,<br />

um das Persönlichkeitsrecht<br />

des Angeklagten<br />

zu schützen. Die Staatsanwaltschaft<br />

gab dem Antrag statt und<br />

das Schöffengericht bestätigte<br />

dies. „Das Schutzbedürfnis des<br />

Angeklagten ist höher zu bewerten<br />

als das öffentliche Interesse“,<br />

so die Richterin. Mehr<br />

als eine Stunde lang legte der<br />

einst angesehene Priester daraufhin<br />

ein laut Gericht vollumfängliches<br />

Geständnis ab. Der<br />

22 Anzeigensonderteil<br />

Angeklagte gab an, sich aufgrund<br />

einer beruflichen Überforderung<br />

in einer depressiven<br />

Phase befunden zu haben, als<br />

er die illegalen Bilddateien heruntergeladen<br />

hat.<br />

WIE LAUTET<br />

DAS URTEIL?<br />

Das Mindeststrafmaß in solch<br />

einem Fall beträgt ein Jahr, das<br />

Höchstmaß fünf Jahre Freiheitsentzug.<br />

Am Ende verurteilte<br />

man den Geistlichen zu einer<br />

Haftstrafe von zwei Jahren, die<br />

allerdings zur Bewährung ausgesetzt<br />

wurde. Der Zeitraum,<br />

in dem der Priester nicht mehr<br />

straffällig werden darf, beträgt<br />

drei Jahre. Darüber hinaus<br />

muss er 10.000 Euro an den Osnabrücker<br />

Kinderschutzbund<br />

zahlen, seine bereits begonnene<br />

Psychotherapie fortführen<br />

und zehn anderweitige Beratungstermine<br />

wahrnehmen.<br />

Außerdem wird ihm ein Bewährungshelfer<br />

zur Seite gestellt<br />

und er muss die Verfahrenskosten<br />

tragen.<br />

WIE BEGRÜNDETE<br />

DAS GERICHT<br />

DAS URTEIL?<br />

Die hohe Anzahl an kinderpornografischen<br />

Dateien wertete<br />

das Gericht als schwerwiegend.<br />

Als strafmildernd wurde jedoch<br />

berücksichtigt, dass der Angeklagte<br />

nicht vorbestraft ist, von<br />

Anfang an geständig war und<br />

bei der Aufklärung kooperierte.<br />

Positiv wertete das Gericht<br />

außerdem, dass sich der Priester<br />

von allein in psychotherapeutische<br />

Behandlung begeben<br />

hat. Auch die Art der Bilder<br />

spielte eine Rolle. So sollen nur<br />

wenige Fotos sexuelle Handlungen<br />

an oder mit Kindern gezeigt<br />

haben, während es sich bei den<br />

meisten Abbildungen um so genannte<br />

Posing-Bilder handelte,<br />

auf denen Kinder nackt oder<br />

leicht bekleidet zu sehen waren.<br />

Auch hatte er die Dateien lediglich<br />

heruntergeladen und teilweise<br />

schon wieder gelöscht,<br />

sie jedoch nicht weiterverbreitet<br />

oder getauscht. Zudem soll<br />

er mit Kindern oder Pädophilen<br />

nicht in Kontakt getreten sein.<br />

Darüber hinaus hat man keine<br />

ausschließlich pädophilen<br />

Neigungen erkennen können,<br />

da man neben den verbotenen<br />

auch zahlreiche legale Dateien<br />

mit Erwachsenen fand. Die<br />

Wiederholungsgefahr sei entsprechend<br />

gering „Aufgrund<br />

einer positiven Sozialprognose<br />

und weil der Angeklagte die<br />

Tat bereut, war die Strafe zur<br />

Bewährung auszusetzen“, sagte<br />

die Richterin. Der Angeklagte<br />

hat das noch nicht rechtskräftige<br />

Urteil angenommen. Ob die<br />

Staatsanwaltschaft in Berufung<br />

geht, muss die Zentralstelle in<br />

Hannover entscheiden.<br />

Meinung<br />

von<br />

TNI-Redakteur<br />

Dominik Lapp<br />

Wieder mal geht Täterschutz vor Opferschutz.<br />

Das Gericht hat die Öffentlichkeit<br />

von der Vernehmung des<br />

Angeklagten ausgeschlossen, um<br />

sein Persönlichkeitsrecht zu wahren<br />

und seine Intimsphäre zu schützen.<br />

Schon das allein ist ein Schlag ins<br />

Gesicht der Opfer. Wer schützt ihre<br />

Persönlichkeit, ihre Intimsphäre?<br />

Niemand. Die Kinder sind bis an ihr<br />

Lebensende stigmatisiert, denn das<br />

Internet vergisst nicht. Die verbotenen<br />

Bilder werden selbst in Jahrzehnten<br />

noch abrufbar sein. Mit dem<br />

milden Urteil wird Tätern wieder<br />

einmal suggeriert, dass sie nichts zu<br />

befürchten haben. Ein paar Therapiestunden,<br />

eine Geldzahlung, sich<br />

drei Jahre lang nichts zu Schulden<br />

kommen lassen – prima. Dass sogar<br />

die Art der verbotenen Bilder ausschlaggebend<br />

für eine Urteilsbildung<br />

ist, schlägt dem Fass endgültig<br />

den Boden aus. Wer sich also „nur“<br />

Fotos von nackt oder leicht bekleidet<br />

posierenden Kindern ansieht,<br />

ist also nicht ganz so pervers wie<br />

jemand, der sich Fotos von Kindern<br />

ansieht, an oder mit denen sexuelle<br />

Handlungen vorgenommen werden?<br />

Das ist krank!<br />

Der Priester auf der Anklagebank im Osnabrücker Amtsgericht.


LOKAL | REGIONAL<br />

BRENNHOLZ BEZAHLT,<br />

ABER NICHT GELIEFERT<br />

Mit den Energiepreisen und erklärt, wann von einer cherzentrale Niedersachsen. Beispiele für Fake-Shops seien<br />

ist auch die Nachfrage Bestellung lieber abgesehen „Die Shops ändern ständig aktuell etwa buhler-energie.<br />

nach Kaminholz und Pellets werden sollte.<br />

ihren Namen. Wir können com und bitterlich-brennholz.<br />

spürbar gestiegen. Vielerorts „Schon in der Coronakrise haben<br />

daher nur zur Vorsicht raten: com. Beide Shops sind gut<br />

sind die Bestände bereits ausverkauft,<br />

wir gesehen, dass unse-<br />

Auch wenn das Angebot noch gemacht und haben ein voll-<br />

Bestellungen werden riöse Anbieter die Situation für so verlockend ist, sollten Verbraucherinnen<br />

ständiges Impressum. „Bei<br />

nicht mehr angenommen. Das und Verbrau-<br />

sich ausnutzen. Damals sind<br />

genauerer Prüfung fällt jedoch<br />

wissen dubiose Anbieter für Fake-Shops zu Gartenartikeln,<br />

sich zu nutzen. Online sind Strandkörben und Fahrrädern<br />

nicht nur vermehrt Angebote wie Pilze aus dem Boden geschossen.<br />

cher genau hinschauen und auf, dass die Seiten nicht in<br />

den Shop vor der Bestellung Deutschland gehostet werden,<br />

überprüfen.“ Meist helfe es erst seit kurzer Zeit online sind<br />

zu horrenden Preisen, sondern<br />

Jetzt erleben wir das schon, den Namen in eine und zudem bereits mehrfach<br />

auch zunehmend Fake- gleiche Phänomen bei Kamin- Suchmaschine einzugeben. als Fake-Shops gelistet wurden“,<br />

Shops zu finden. Die Verbraucherzentrale<br />

und Brennholz sowie Holzpel-<br />

erklärt die Rechtsexper-<br />

Liegen bereits Beschwerden<br />

Niedersachsen lets“, erklärt Kathrin Körber, vor, sei das ein eindeutiges tin.<br />

rät dazu, genau hinzuschauen Rechtsexpertin der Verbrau-<br />

Zeichen.<br />

FÜNFSTELLIGER<br />

SCHADENSBETRAG<br />

NACH SCHOCKANRUF<br />

Wie die Polizei mitteilt,<br />

klingelte kürzlich mit<br />

unterdrückter Nummer das<br />

Festnetztelefon einer 89-jährigen<br />

Osnabrückerin. Der Anrufer<br />

gab sich als ihr Enkel<br />

aus und erzählte mit weinerlicher<br />

Stimme, dass er einen<br />

Unfall verursacht habe. Damit<br />

er nicht für zwei Jahre in Haft<br />

muss, benötige er einen hohen<br />

Bargeldbetrag. Der Anruf<br />

wurde dann an einen angeblichen<br />

Anwalt übergeben,<br />

dieser bestätigte die Aussage<br />

des Enkels. Der hohe Betrag<br />

kam angeblich dadurch zustande,<br />

dass der Enkel einem<br />

Porsche aufgefahren war. Im<br />

Hintergrund hörte die Seniorin<br />

derweil ihren vermeintlichen<br />

Enkel laut weinen. Die Seniorin<br />

wurde so stark unter Druck<br />

gesetzt, dass sie später eine<br />

fünfstellige Summe Bargeld im<br />

Eingangsbereich ihres Wohnhauses<br />

an der Großen Schulstraße<br />

an eine unbekannte<br />

Frau übergab. Hinweise nimmt<br />

die Polizei Osnabrück unter<br />

0541/327-3303 oder -2215 entgegen.<br />

ANGEBLICHE<br />

HELLSEHERINNEN<br />

ERBEUTETEN BARGELD<br />

NACH RITUAL<br />

Nicht lange ist es her, als<br />

zwei Frauen an einer<br />

Bushaltestelle im Bereich des<br />

Osnabrücker Neumarkts vorgaben,<br />

über hellseherische<br />

Fähigkeiten zu verfügen. Zunächst<br />

lotsten sie ihr 62-jähriges<br />

Opfer in den Bereich Öwer<br />

de Hase, hinter eine Apotheke.<br />

Der Frau wurde von den Betrügerinnen<br />

dann weisgemacht,<br />

dass sie einen Unfall ihres Sohnes<br />

abwenden könne, indem<br />

sie eine vierstellige Summe<br />

Bargeld in ein Tuch einwickle.<br />

Zusammen mit einer der Betrügerinnen<br />

fuhr die verunsicherte<br />

Frau in der<br />

Buslinie 16 nach Lotte<br />

und holte das Bargeld,<br />

anschließend<br />

ging es abermals mit<br />

der Linie 16 zurück<br />

nach Osnabrück. Im<br />

Bereich Öwer<br />

de Hase trafen<br />

sich alle drei Frauen wieder,<br />

gemeinsam lief man in Richtung<br />

Haarmannsbrunnen. Dort<br />

wurde ein Ritual durchgeführt.<br />

Im Nachhinein stellte die Geschädigte<br />

fest, dass die Betrügerinnen<br />

das Bargeld im Tuch<br />

unbemerkt gegen wertloses<br />

Papier ausgetauscht hatten.<br />

Wer Hinweise zu den beiden<br />

Betrügerinnen oder zur konkreten<br />

Tat geben kann, meldet<br />

sich bitte unter 0541/327-3303<br />

oder -2115.<br />

Anzeigensonderteil<br />

23


LOKAL | REGIONAL<br />

SAISONSTART<br />

LET’S GO, PAN<strong>THE</strong>RS! <strong>2022</strong>/23<br />

Die Osnabrücker Basketballerinnen<br />

greifen wieder an<br />

INTERVIEW MIT PAN<strong>THE</strong>RS-HEADCOACH<br />

ALEKSANDAR „SAŠA“ ČUIC<br />

<strong>THE</strong> <strong>NEW</strong> <strong>INSIDER</strong>: Saša, die<br />

DBBL-Saison <strong>2022</strong>/23 ist gestartet.<br />

Wie lautet dein aktuelles<br />

Zwischenfazit nach einer<br />

Heim-Niederlage und zwei<br />

Auswärtssiegen (Liga/Pokal)?<br />

Headcoach Cuic: Für ein echtes<br />

Zwischenfazit ist es aus meiner<br />

Sicht noch zu früh, zumal eine<br />

Saisonvorbereitung mit Hürden<br />

hinter uns liegt. Dadurch, dass<br />

einige unserer Spielerinnen bei<br />

ihrer jeweiligen Nationalmannschaft<br />

waren, konnten wir kaum<br />

gemeinsam trainieren. Wir sind<br />

natürlich immer stolz, wenn unsere<br />

Spielerinnen für ihr Land<br />

zum Einsatz kommen, aber das<br />

Timing war alles andere als optimal.<br />

Ihr müsst euch jetzt also während<br />

der Saison einspielen …<br />

… und das erhöht für uns natürlich<br />

den Druck, genau. Hinzu<br />

kommt, dass wir in diesem Jahr<br />

nur 20 Spiele haben. Zum Vergleich:<br />

Im vergangenen Jahr waren<br />

es noch 26, da es noch 14 Liga-Teams<br />

waren und zur neuen<br />

Saison nur noch elf. Wir dürfen<br />

uns also wenig Fehler erlauben.<br />

Aber ich bin sehr optimistisch,<br />

dass wir von Spiel zu Spiel besser<br />

werden.<br />

Wie schätzt du die Stärke der<br />

Liga insgesamt ein und welche<br />

Rolle traut ihr euch zu?<br />

Dadurch, dass die Team-Anzahl<br />

verringert wurde, hatten alle<br />

Clubs speziell bei der Rekrutierung<br />

ausländischer Spielerinnen<br />

Schwierigkeiten, denn die<br />

wollen natürlich möglichst viel<br />

Spielpraxis. Wir müssen noch<br />

schauen, wer sich oben festsetzt<br />

und wo wir stehen.<br />

Aber natürlich sind die<br />

Playoffs unser Ziel.<br />

Durch die Corona-<br />

Krise musste sich die<br />

zweite Mannschaft,<br />

die Panthers Academy,<br />

in die Regionalliga zurückziehen.<br />

Wirft das euer Konzept<br />

der regionalen Nachwuchsförderung<br />

zurück?<br />

Nein, gar nicht. Ich würde sogar<br />

sagen, dass es ein Vorteil<br />

ist, denn in der Regionalliga<br />

bekommen die jungen Talente<br />

deutlich mehr Spielzeit und können<br />

sich beweisen. In der 2. Liga<br />

haben z.B. Mona Landwehr und<br />

Louisa Riehemann im Schnitt nur<br />

3 bis 5 min. gespielt. Da ist es<br />

schwer sich weiterzuentwickeln.<br />

Als Co-Trainerin steht in dieser<br />

Saison deine Frau Milica<br />

mit an der Seitenlinie. Was<br />

DÜRFEN UNS NUR WENIGE<br />

FEHLER ERLAUBEN<br />

ist das für ein Gefühl und was<br />

sind ihre Hauptaufgaben?<br />

Milica war vor einigen Jahren<br />

unter Mario Zurkowski schon<br />

einmal Co-Trainerin und ist Profi<br />

durch und durch. Sie hat als Ex-<br />

Mannschaftskollegin eine starke<br />

Bindung zum Team und mit ihren<br />

15 Jahren Profierfahrung auch<br />

den nötigen Respekt. Wir teilen<br />

uns die Aufgaben auf und leben<br />

beide für den Basketball.<br />

Die Halle war beim ersten<br />

Heimspiel gegen ALBA Berlin<br />

super gefüllt. Der Hype ist also<br />

da. Wie hat sich das angefühlt?<br />

Die Atmosphäre war wirklich toll<br />

– ich würde sogar sagen es war<br />

die beste seit drei Jahren. Möglicherweise<br />

hat das unsere junge,<br />

neue Mannschaft anfangs etwas<br />

verunsichert, aber wir werden<br />

daran wachsen und hoffen, dass<br />

dieser Hype anhält.<br />

24 Anzeigensonderteil


SONDERTEIL | SAISONSTART <strong>2022</strong>/2023<br />

DAS TEAM 22/23<br />

10<br />

JENNY STROZYK<br />

Position: Point Guard<br />

Geburtsdatum: 25.02.2000<br />

Größe: 166 cm<br />

Nationalität: Deutsch<br />

Letzter Verein: –<br />

8<br />

STELLA TARKOVICOVA<br />

Position: Guard<br />

Geburtsdatum: 16.07.1999<br />

Größe: 183 cm<br />

Nationalität: Slowakisch<br />

Letzter Verein: SBS Ostrava<br />

6<br />

VICTORIA POROS<br />

Position: Shooting Guard<br />

Geburtsdatum: 16.02.2001<br />

Größe: 176 cm<br />

Nationalität: Deutsch<br />

Letzter Verein: –<br />

22<br />

MONA LANDWEHR<br />

Position: Forward<br />

Geburtsdatum: 03.09.2005<br />

Größe: 186 cm<br />

Nationalität: Deutsch<br />

Letzter Verein: –<br />

9<br />

EMMA EICHMEYER<br />

Position: Forward<br />

Geburtsdatum: 25.02.2000<br />

Größe: 182 cm<br />

Nationalität: Deutsch<br />

Letzter Verein: –<br />

7<br />

LOUISA RIEHEMANN<br />

Position: Guard<br />

Geburtsdatum: 21.02.2005<br />

Größe: 176 cm<br />

Nationalität: Deutsch<br />

Letzter Verein: –<br />

2<br />

12<br />

4<br />

CHELSEA WATERS<br />

Position: Forward<br />

Geburtsdatum: 09.05.1994<br />

Größe: 186 cm<br />

Nationalität: US-Amerikanisch<br />

Letzter Verein: CD Zamarat<br />

MARIE REICHERT<br />

Position: Forward<br />

Geburtsdatum: 16.04.2001<br />

Größe: 188 cm<br />

Nationalität: Deutsch<br />

Letzter Verein: BG74 Göttingen<br />

NOORTJE DRIESSEN<br />

Position: Guard<br />

Geburtsdatum: 22.08.1999<br />

Größe: 184 cm<br />

Nationalität: Niederländisch<br />

Letzter Verein: Grasshoppers<br />

Katwijk<br />

ALEKSANDAR ,,SASA“ CUIC<br />

Headcoach/Team-Manager<br />

I<br />

MILICA CUIC<br />

V V I<br />

V<br />

Co-Coach<br />

Am 19. <strong>No</strong>vember (18:00 Uhr) steigt das DBBL-Heimspiel der Giro-<br />

Live Panthers gegen die Rutronik Stars Keltern – und du kannst LIVE<br />

dabei sein!<br />

<strong>THE</strong> <strong>NEW</strong> <strong>INSIDER</strong> verlost 1x2 Tickets für das Basketball-Topspiel.<br />

Zur Teilnahme an dieser Verlosung schreib uns einfach eine Mail mit<br />

dem Betreff „Panthers“ an win@thenewinsider.de, per WhatsApp<br />

(0162 944 9444) oder eine DM bei Instagram (@thenewinsider).<br />

Teilnahmeschluss ist der 14. <strong>No</strong>vember. Viel Glück!<br />

13<br />

PAISLEY HARDING<br />

Position: Guard<br />

Geburtsdatum: 16.09.1998<br />

Größe: 176 cm<br />

Nationalität: US-Amerikanisch<br />

Letzter Verein: Brigham Young<br />

University<br />

Fotos: Clean Fotostudio<br />

18<br />

MERIT BRENNECKE<br />

Position: Center<br />

Geburtsdatum: 22.02.2000<br />

Größe: 192 cm<br />

Nationalität: Deutsch<br />

Letzter Verein: –<br />

Anzeigensonderteil<br />

25


OSNABRÜCKER OKTOBERFEST \ ALANDO PALAIS \ 14. & 15.10.<strong>2022</strong><br />

FRUCHT<br />

ATHOME<br />

Das Obst- & Gemüse-Abo für Ihr Zuhause!<br />

•stärkt das Immunsystem<br />

•optimal fürs Home-Office<br />

•mit Lieferservice<br />

•auch in Bio-Qualität<br />

www.fruchtland.com<br />

schon ab 20 Euro<br />

Fotos: Michael Dreampics<br />

26 Anzeigensonderteil


LOKAL | REGIONAL<br />

2x2<br />

Tickets 2x2<br />

Tickets<br />

Foto: Zeitfang<br />

Foto: Tim Bruening<br />

für<br />

KWAM.E<br />

Geboren 1995, wuchs KWAM.E in Hamburg auf, umgeben<br />

von New Yorker-Sounds der 90er – ein Einfluss, der ihn seither<br />

begleitet. Sein selbst kreierter Rapstyle aus futuristischem<br />

und Old School- Sound macht ihn in der heutigen Hip-Hop-<br />

Szene unverwechselbar.<br />

Ihr habt Bock auf ein geiles Konzert? <strong>THE</strong> <strong>NEW</strong> <strong>INSIDER</strong> verlost<br />

2x2 Tickets für das Konzert von KWAM.E am 18. <strong>No</strong>vember<br />

im Bastard Club. Zur Teilnahme an dieser Verlosung schreib<br />

uns einfach eine Mail mit dem Betreff „KWAM.E“ an win@<br />

thenewinsider.de, per WhatsApp (0162 944 9444) oder via DM<br />

bei Instagram (@thenewinsider). Teilnahmeschluss ist der<br />

14. <strong>No</strong>vember. Viel Glück!<br />

für<br />

WANDA &<br />

FRA DIAVOLO<br />

Die Show von Wanda am 26. <strong>No</strong>vember im Rosenhof ist bereits offiziell<br />

ausverkauft, aber durch uns könnt ihr noch dabei sein und<br />

im Package mit Fra Diavolo aka Totze und Teute von den Beatsteaks<br />

erleben.<br />

Ihr wollt abfeiern? <strong>THE</strong> <strong>NEW</strong> <strong>INSIDER</strong> verlost 2x2 Tickets für<br />

das legendäre Doppel-Event. Zur Teilnahme an dieser Verlosung<br />

schreib uns einfach eine Mail mit dem Betreff „Wanda & Fra<br />

Diavolo“ an win@thenewinsider.de, per WhatsApp (0162 944<br />

9444) oder via DM bei Instagram (@thenewinsider).<br />

Teilnahmeschluss ist der 21. <strong>No</strong>vember. Viel Glück!<br />

STUDYDANCE! WIWI ERSTIPARTY EDITION \ SONNENDECK \ 19.10.<strong>2022</strong><br />

Fotos: Sonnendeck<br />

Anzeigensonderteil<br />

27


LOKAL | REGIONAL<br />

IM GEDANKEN DER<br />

NÄCHSTENLIEBE<br />

AUFGEWACHSEN<br />

PD Dr. Jan-P. Graßmann ist neuer Chefarzt der Klinik für<br />

Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie.<br />

Mit Dr. Jan-P. Graßmann ist das Chefärzteteam des Osnabrücker<br />

Zentrums für muskuloskelettale Chirurgie<br />

(OZMC) am Klinikum Osnabrück jetzt wieder komplett:<br />

Der 1976 geborene Mediziner<br />

hat am 01. Oktober die Chefarztposition<br />

der Klinik für Unfall-,<br />

Hand- und Wiederherstellungschirurgie<br />

übernommen,<br />

die mit der Klinik für Orthopädie<br />

und Sportmedizin im OZMC<br />

zusammengefasst ist. Graßmann<br />

hat zuvor als Leitender<br />

Oberarzt in der Klinik für Orthopädie<br />

und Unfallchirurgie<br />

am Universitätsklinikum Düsseldorf<br />

(UKD) gearbeitet.<br />

Wie Dr. Fritz Brickwedde, der<br />

Vorsitzende des Aufsichtsrats<br />

des Klinikums, bei der Begrüßung<br />

sagte, wurde der Beschluss<br />

für die Berufung von<br />

Graßmann einstimmig im Aufsichtsrat<br />

gefasst. Dabei sei unter<br />

„Beeindruckendes<br />

medizinisches<br />

Profil“<br />

anderem das beeindruckende<br />

medizinische Profil ausschlaggebend<br />

gewesen, das der Arzt<br />

mitbringt. Graßmann ist Facharzt<br />

für Orthopädie und Unfallchirurgie<br />

und hat sich zusätzlich<br />

für die Gebiete Spezielle<br />

Unfallchirurgie, Handchirurgie<br />

und Spezielle Orthopädische<br />

Chirurgie qualifiziert. Damit<br />

28 Anzeigensonderteil<br />

gehört die Behandlung aller<br />

Verletzungsarten an Armen<br />

und Beinen, sämtlichen Gelenken<br />

sowie<br />

der Wirbelsäule<br />

und<br />

des Beckens<br />

zu seinem<br />

S p e k t r u m .<br />

Weitere Schwerpunktbereiche<br />

sind die Handchirurgie,<br />

Korrektur- und Revisionschirurgie<br />

und die Polytraumaversorgung,<br />

also die Behandlung<br />

von Patientinnen und Patienten<br />

mit schweren Mehrfachverletzungen<br />

etwa nach Unfällen.<br />

Umfangreiche Erfahrungen<br />

bringt Graßmann außerdem<br />

in Kinder- und Alterstraumatologie<br />

sowie in der Prothetik für<br />

Schulter und Hüfte mit. Nach<br />

Meinung von Brickwedde ist<br />

Graßmann mit diesem medizinischen<br />

Profil ideal für die<br />

Position geeignet, in der er<br />

an der Seite von Privatdozent<br />

Dr. Casper Grim als Chefarzt<br />

der Klinik für Orthopädie und<br />

Sportmedizin und von Prof. Dr.<br />

Martin Engelhardt, dem Chefarzt<br />

des OZMC und Ärztlichen<br />

Direktor des Klinikums, arbeitet.<br />

Auch Engelhardt freute sich<br />

darüber, dass mit Graßmann<br />

ein Mediziner gefunden wurde,<br />

Unfallchirurgie auf<br />

ein noch höheres<br />

Niveau heben<br />

Aufsichtsratsvorsitzender Dr. E.h. Fritz Brickwedde, Ärztlicher<br />

Direktor und OZMC-Chefarzt Prof. Dr. Martin Engelhardt<br />

und PD Dr. Casper Grim als Chefarzt der Klinik für Orthopädie<br />

und Sportmedizin begrüßten PD Dr. Jan-P. Graßmann<br />

(2. v. l.) als neuen Chefarzt der ebenfalls ins OZMC eingegliederten<br />

Klinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie.<br />

Foto: Jens Lintel<br />

der das fachliche Spektrum im<br />

OZMC so gut ergänzt.<br />

Wir sind davon überzeugt,dass<br />

wir die unfallchirurgische Versorgung<br />

in der Region mit Dr.<br />

Graßmann auf ein noch höheres<br />

Niveau heben können“,<br />

sagte Engelhardt.<br />

Er<br />

wies darauf<br />

hin, dass die<br />

Neuordnung<br />

der Bereiche<br />

Unfallchirurgie und Orthopädie,<br />

die in dem vor zwei Jahren<br />

gegründeten OZMC zusammengelegt<br />

wurden, besonders<br />

dem Gedanken einer optimierten<br />

Versorgung geschuldet ist.<br />

Über solche Erfolge hinaus,<br />

dass wir zu den anerkanntesten<br />

Zentren für Sportorthopädie gehören,<br />

verbessert sich dadurch<br />

vor allem die Versorgungsqualität<br />

– und gerade die Daseinsvorsorge<br />

ist der Bereich, dem<br />

wir uns in einem kommunalen<br />

Krankenhaus wie dem Klinikum<br />

aus Überzeugung verpflichtet<br />

fühlen. Ich freue mich,<br />

dass sich Dr. Graßmann für die<br />

Verpasst keine News aus dem Klinikum<br />

und lernt die Persönlichkeiten im Haus<br />

kennen! Hört jetzt in den Podcast rein:<br />

News<br />

aus dem<br />

Klinikum<br />

Osnabrück<br />

Tätigkeit<br />

in einem<br />

kommunalen<br />

Krankenhaus<br />

entschieden<br />

hat.“<br />

Der neue Chefarzt bedankte<br />

sich herzlich für die Begrüßung.<br />

„Einen solchen Empfang<br />

habe ich nicht erwartet und ich<br />

bin zutiefst gerührt“, meinte<br />

Graßmann. „Ich bin in Hamburg<br />

aufgewachsen und auch<br />

im Gedanken der Nächstenliebe<br />

erzogen worden – insofern<br />

habe ich mich jetzt auch sehr<br />

bewusst für die Stelle in einem<br />

gemeinnützigen Krankenhaus<br />

„Einen solchen<br />

Empfang habe ich<br />

nicht erwartet“<br />

entschieden. Aber vor allem<br />

glaube ich, dass ich mit meiner<br />

Berufserfahrung hier gut daran<br />

mitwirken kann, Kontinuität in<br />

die Unfallchirurgie zu bringen<br />

und sie weiterzuentwickeln –<br />

mit diesem Ziel trete ich an.“<br />

NOCH MEHR<br />

VOM KLINIKUM


LOKAL | REGIONAL<br />

LILA-WEISS-REPORT<br />

Lila-weißer Talk<br />

mit Innenverteidiger<br />

Maxwell Gyamfi<br />

Nationalität: Deutsch<br />

Geboren am: 18.01.2000<br />

Geboren in: Dortmund<br />

Größe: 189 cm<br />

Gewicht: 83 kg<br />

Rückennummer: 4<br />

Position: Innenverteidiger<br />

Im Team seit: 01.07.<strong>2022</strong><br />

<strong>THE</strong> <strong>NEW</strong> <strong>INSIDER</strong>: Maxwell, du befindest<br />

dich als Neuzugang mitten in einer<br />

turbulenten VfL-Saison. Ganz direkt gefragt:<br />

Hast du die Entscheidung, nach<br />

Osnabrück zu wechseln, zwischenzeitlich<br />

mal bereut?<br />

Maxwell Gyamfi: Nein, auf gar keinen Fall!<br />

Natürlich haben wir uns alle den bisherigen<br />

Saisonverlauf ganz anders vorgestellt. Aber<br />

meine Entscheidung, nach Osnabrück zu<br />

wechseln, war dennoch goldrichtig. Ich bin<br />

sehr froh, hier zu sein. Ich fühle mich wohl<br />

und bin sicher, dass wir den Negativtrend<br />

gemeinsam umkehren können.<br />

Beim 1:4 in Elversberg musstest du gelbgesperrt<br />

zusehen. Leidet man von draußen<br />

fast noch mehr?<br />

Es war tatsächlich keine einfache Situation<br />

für mich draußen zu sitzen und zuzusehen,<br />

wie wir das Spiel so deutlich verlieren. Ich<br />

werde aber mein Bestes geben, um der<br />

Mannschaft in den kommenden Partien<br />

wieder helfen zu können.<br />

Trainer Tobias Schweinsteiger hat nach<br />

der Niederlage gegen den Spitzenreiter<br />

offiziell den Abstiegskampf ausgerufen.<br />

Wie habt ihr als Team darauf reagiert?<br />

Die Tabelle lügt nicht und die sagt aktuell,<br />

dass wir nur einen Platz überm Strich<br />

stehen (Stand: nach dem 13. Spieltag). Insofern<br />

müssen wir uns damit vorerst arrangieren<br />

und vor allem unsere vielen individuellen<br />

Fehler abstellen. Wir kommen da<br />

unten nur mit mannschaftlicher Geschlossenheit<br />

raus.<br />

Wie schwer ist es, die Stimmung im<br />

Training dennoch oben zu halten?<br />

DIE TABELLE<br />

LÜGT NICHT<br />

Das ist ehrlicherweise nach derart herben<br />

Rückschlägen nicht ganz einfach. Aber wir<br />

blicken nach vorn und halten die Intensität<br />

im Training hoch. Nur so bekommen wir<br />

die nötige Sicherheit, um unsere zweifellos<br />

vorhandene Qualität wieder abrufen zu<br />

können.<br />

Wie sah die Aufarbeitung der jüngsten<br />

Rückschläge konkret aus? Knallt es bei<br />

euch in der Kabine?<br />

Der Trainer findet ein gesundes Mittelmaß.<br />

Es bringt ja nichts, die Situation schönzureden.<br />

Wir müssen die Dinge klar ansprechen<br />

und den Finger in die Wunde legen.<br />

Umgekehrt nützt es aber auch nichts, einzelne<br />

Spieler vor der großen Gruppe an<br />

den Pranger zu stellen. Wir sind selbstkritisch<br />

genug, sprechen viel und betreiben<br />

eine sachliche Fehleranalyse.<br />

Stichwort Mentalität: Wird dieses Thema<br />

zu groß gemacht oder hapert es genau<br />

daran?<br />

Im Leistungssport spielt das Mentale immer<br />

eine Rolle, klar. Nach Niederlagen<br />

gehst du einfach automatisch nicht mit<br />

ganz so breiter Brust aufs Spielfeld. Umkehren<br />

lässt sich das nur mit harter Arbeit,<br />

dem richtigen Fokus und natürlich Erfolgserlebnissen.<br />

Bis zur Winterpause stehen jetzt noch<br />

vier Spiele an. Fast ausschließlich gegen<br />

Teams, die aktuell auch unten in<br />

der Tabelle stehen. Was ist euer Minimalziel<br />

bis zum Break?<br />

Es klingt vielleicht abgedroschen, aber<br />

wir sind gut beraten, von Spiel zu Spiel zu<br />

denken. Wir sind uns der Wichtigkeit der<br />

kommenden Partien absolut bewusst. Am<br />

Ende helfen nur Punkte – egal, gegen wen.<br />

Du bist seit Beginn dieser Saison<br />

Stammspieler und hast neben dir mit<br />

Timo Beermann einen erfahrenen<br />

Profi. Gibt „Eule“ dir manchmal wertvolle<br />

Tipps?<br />

Wir verstehen uns super und ich kann<br />

zweifelsfrei noch eine Menge von ihm<br />

lernen. Wie er die Situationen spielerisch<br />

löst und wie kompromisslos er in<br />

die Zweikämpfe geht zum Beispiel. Oder<br />

auch taktische Feinheiten im defensiven<br />

Stellungsspiel. Das kann mich nur weiterbringen.<br />

„Eule“ ist generell ein wichtiger<br />

Führungsspieler bei uns.<br />

Womit beschäftigst du dich neben dem<br />

Platz vorrangig?<br />

Ich besuche, wenn die Zeit es zulässt, gern<br />

meine Familie in Dortmund und möchte<br />

bald noch ein Fernstudium nebenbei beginnen.<br />

Aktuell ist die Fachrichtung „International<br />

Business“ mein Favorit, aber<br />

final ist das noch nicht entschieden.<br />

WIR MÜSSEN<br />

DIE VIELEN<br />

INDIVIDUELLEN<br />

FEHLER<br />

ABSTELLEN.<br />

Anzeigensonderteil<br />

29


MOVIES<br />

Präsentiert von<br />

UNSERE FILM-TIPPS IN DIESEM MONAT<br />

1. 2.<br />

UNZERTRENNLICH<br />

GESPENSTISCH<br />

Trailer Trailer<br />

Amsterdam<br />

Kinostart: 03. <strong>No</strong>vember<br />

Dauer: 134 Min.<br />

Genre: Drama<br />

Bewertung:<br />

Während des Ersten Weltkriegs<br />

lernen sich die<br />

Soldaten Burt (Christian Bale)<br />

und Harold (John David Washington)<br />

sowie die Krankenschwester<br />

Valerie (Margot<br />

Robbie) in einem Lazarett ken-<br />

Dem Geheimnis<br />

auf der Spur<br />

beobachten, werden sie selbst<br />

der Tat verdächtigt. Fortan sind<br />

ihnen nicht nur die Mörder auf<br />

den Fersen, sondern auch die<br />

Polizei. Auf der Suche nach der<br />

Wahrheit kommen Burt, Harold<br />

und Valerie einem riesigen Geheimnis<br />

auf die Spur.<br />

Hui Buh (Michael Bully Herbig)<br />

hat mittlerweile 500<br />

Jahre auf dem Buckel, ist aber<br />

nach wie vor kein Gespenst,<br />

das anderen einen Schrecken<br />

einjagt. Unerwartet wendet sich<br />

die kleine Hexe Ophelia (Nelly<br />

Ein brandneues<br />

Gespenster-<br />

Abenteuer<br />

Hoffmann) an Hui Buh und bittet<br />

ihn um Hilfe. Sie ist im Besitz<br />

eines sehr wertvollen Zauberbuchs,<br />

das unter keinen Umständen<br />

in die falschen Hände<br />

gelangen darf. Doch die böse<br />

Hexe Erla (Veronika Bellova)<br />

ist bereits hinter dem mysteriösen<br />

Werk her. Also macht sich<br />

das Schlossgespenst gemeinsam<br />

mit seinem Freund Julius<br />

(Christoph Maria Herbst) auf<br />

den Weg in den sagenumwobenen<br />

Hexenwald.<br />

nen und werden die allerbesten<br />

Freunde. Von nun an geht<br />

das unzertrennliche Trio nur<br />

noch gemeinsam durchs Leben<br />

und stolpert in einen Kriminalfall.<br />

Als sie einen Mord<br />

Hui Buh und das<br />

Hexenschloss<br />

Kinostart: 03. <strong>No</strong>vember<br />

Dauer: 88 Min.<br />

Genre: Fantasy<br />

Bewertung:<br />

30 Anzeigensonderteil


MOVIES<br />

3.<br />

MÄCHTIG<br />

SPECIAL<br />

SPECIAL<br />

05.11.<br />

11.11.<br />

Trailer<br />

LADIES NIGHT<br />

SNEAK<br />

Königin Ramonda (Angela<br />

Bassett), Shuri (Letitia<br />

Wright), M‘Baku (Winston<br />

Duke), Okoye (Danai Gurira)<br />

und die Dora Milaje kämp-<br />

Klassische<br />

Marvel-Action<br />

Angriff und die Helden müssen<br />

sich zusammenschließen,<br />

um mithilfe von Elite-Kriegerin<br />

Nakia (Lupita Nyong‘o)<br />

und Everett Ross (Martin Freeman)<br />

einen neuen Weg für das<br />

Königreich Wakanda zu beschreiten.<br />

16.11.<br />

MONTAGS<br />

fen nach dem Tod von König<br />

T‘Challa darum, ihre Nation vor<br />

intervenierenden Weltmächten<br />

zu schützen. Die Wakandaner<br />

nehmen ihr nächstes Kapitel in<br />

VINO & KINO<br />

SPECIAL<br />

Black Panther 2<br />

Wakanda Forever<br />

Kinostart: 09. <strong>No</strong>vember<br />

Dauer: 161 Min.<br />

Genre: Action<br />

Bewertung:<br />

DIENSTAGS<br />

SONNTAGS<br />

TNI verlost 2x2 Kino-Tickets für einen Film deiner Wahl<br />

plus Popcorn & Drink in der Hall of Fame! Schreibt eine<br />

Mail an win@thenewinsider.de mit dem Betreff „Hall of<br />

Fame“, schreibt uns auf WhatsApp (0162 944 9444) oder<br />

schickt eine DM bei Instagram (@thenewinsider) bis zum<br />

24. <strong>No</strong>vember – schon seid ihr im Lostopf!<br />

Theodor-Heuss-Platz 6-9· 49074 Osnabrück<br />

HALL-OF-FAME.ONLINE<br />

HOTLINE FÜR SERVICE- & TICKETVERKAUF<br />

040 55 55 5 Anzeigensonderteil 88 62831


BRAIN<br />

WORK<br />

DAS<br />

TNI<br />

RÄTSEL<br />

JETZT 3X 33 EURO GEWINNEN<br />

Lest unsere Ausgabe aufmerksam durch und beantwortet die Fragen. Tragt den Buchstaben der<br />

richtigen Antwort in das entsprechende Feld ein und schon habt ihr das Lösungswort.<br />

Schick uns ein Foto davon bei Instagram (@thenewinsider), per Mail (win@thenewinsider.<br />

de) oder via WhatsApp (0162 944 9444). Unter allen Einsendungen verlosen wir 3 x 33 Euro in bar.<br />

Einsendeschluss ist der 24. <strong>No</strong>vember.<br />

DAS TNI-BILDERRÄTSEL,<br />

SO GEHT’S:<br />

Die untenstehenden Fotos der Redlinger<br />

Straße unterscheiden sich in exakt sechs<br />

mehr oder wenig unauffälligen<br />

Details. Findest du sie alle?<br />

Was nutzt die<br />

Feuerwehr Osnabrück<br />

im Falle eines Blackouts?<br />

A) Brieftaube<br />

F) Rauchzeichen<br />

I) Satellitentelefon<br />

Was ersetzt künftig<br />

die Girocard?<br />

R) Debitkarte<br />

O) Kreditkarte<br />

D) Bankkarte<br />

Wie hoch ist die<br />

Energiepauschale bei<br />

Edinas Fricke Blöcks?<br />

O) 1,00 Euro<br />

E) 1,50 Euro<br />

I) 2,00 Euro<br />

Wer hat den TNI-Test<br />

„Sushi“ gewonnen?<br />

K) Kakkoii<br />

F) Ichiban<br />

Z) Orchideen<br />

3<br />

2<br />

6<br />

1<br />

Wer ist in die<br />

ehemaligen Douglas-<br />

Räume am Nikolaiort<br />

eingezogen?<br />

Z) Parfümerie Hatoon<br />

M) Drogerie Müller<br />

E) Parfümerie Pieper<br />

Welchen Bereich<br />

leitet Anke Schauer in<br />

der OsnabrückHalle?<br />

N) Shows/Konzerte<br />

A) Konferenzen<br />

L) Ballveranstaltungen<br />

Welcher Marvel-Film<br />

startet am 09. <strong>No</strong>vember?<br />

U) Amsterdam<br />

D) Black Panther 2<br />

E) Hui Buh<br />

4<br />

7<br />

LÖSUNGSWORT<br />

1 2 3 4 5 6 7<br />

5<br />

ORIGINAL<br />

FÄLSCHUNG<br />

© next choice

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!