01.11.2022 Aufrufe

THE NEW INSIDER No. XLIII, November 2022 #473

Die neueste Ausgabe von Osnabrücks größtem Stadtmagazin! Jetzt online lesen - for free!

Die neueste Ausgabe von Osnabrücks größtem Stadtmagazin! Jetzt online lesen - for free!

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

GRATIS! Nimm

mich mit.

November

Weihnachtscircus Osnabrück

Roncalli

Osnabrück

22. Dezember – 8. Januar

www.roncalli.de

Jetzt Tickets

sichern!

No. XLIII | #472 | 11/2022

thenewinsider

BLACKOUT

DROHT OSNABRÜCK DER ENERGIEKOLLAPS?

Das ist krank!

KINDERPORNOGRAFIE:

OSNABRÜCKER PRIESTER

ZU BEWÄHRUNGSSTRAFE

VERURTEILT

Anzeige-Weihnachtsmarkt-Osnabrück-2022-230x60mm-New-Insider.qxp_Layout 1 26.10.22 09:53 Seite 1

Historischer

Weihnachtsmarkt

Osnabrück 2022

Meinung auf Seite 22

2.

19. |20.11.

täglich 12 bis 21 Uhr

21. November

bis

22. Dezember

FLUGHAFEN

MUNSTER

OSNABRUCK

Eine Gesellschaft der Stadt

www.osnabrueck­erleben.de


Inhalt/WIN 2

Editorial 3

Titelstory

Blackout 4/5

Insider des Monats

Anke Schauer 10/11

Lokal | Regional

Hochzeitsmesse 11

Lokal | Regional

Das Ende der Girokarte 12

Lokal | Regional

Osnabrücker Tafel 13

Lokal | Regional

Take-Off für die Karriere 14

Sonderseite

MACHacademy 15

Der TNI-Test 16/17

Local News 18

Lokal | Regional

Zauberhafter Advent 19

Lokal | Regional

Kunst von

Kim Sophie Barlag 20

Sonderteil

Recruiting 21

Crime 22/23

Sonderteil

Let’s go, Panthers! 24/25

People

Alando 26

WIN 27

People

Sonnendeck 27

Lokal | Regional

News aus dem Klinikum 28

Lila-Weiß-Report

Maxwell Gyamfi

im Interview 29

Movies 30/31

Brainwork 32

Ein großes Dankeschön an

alle Inserenten dieser Ausgabe:

Alando Palais, Amalies Restaurant & Weinbar

(im Vienna House Remarque), Auto Weller,

Autohaus Härtel, Connect People, Coppenrath

Stiftung f. MACHacademy, DATOS Immobilien,

Fruchtland, Genusshelden f. Herr Schmidt

Weihnachtsbier, Hall of Fame – Kino deluxe,

Klinikum Osnabrück, Marketing Osnabrück,

Rabe Systemtechnik, Roncalli Weihnachtscircus,

Rosenhof Osnabrück

2x2

Tickets

für den

RONCALLI

WEIHNACHTSCIRCUS

Das lange Warten hat endlich ein Ende: Zum ersten Mal seit Beginn der Corona-

Pandemie schlägt der Roncalli Weihnachtscircus zum Jahreswechsel nun wieder sein

riesiges Zelt an der Halle Gartlage auf und wird für leuchtende Augen bei Groß und

Klein sorgen.

Ihr wollt dabei sein? THE NEW INSIDER verlost 2x2 Tickets jeweils für die Vorstellung

am 28. Dezember und 03. Januar. Zur Teilnahme an dieser Verlosung schreib

uns einfach eine Mail mit dem Betreff „Roncalli“ und der Angabe, welcher Termin

es sein soll, an win@thenewinsider.de, per WhatsApp (0162 944 9444) oder via DM

bei Instagram (@thenewinsider). Teilnahmeschluss ist der 24. November. Viel Glück!

2x2

Tickets

für

HEINZ

STRUNK

Heinz Strunk ist Schriftsteller, Musiker, Hörspielproduzent, Satiriker und Schauspieler.

Das Multitalent der deutschen Literaturszene macht außerdem immer wieder

als Comedian von sich reden. Jetzt kommt er nach Osnabrück, um aus seinem neuen

Bestseller „Ein Sommer in Niendorf“ zu lesen.

Ihr wollt das Ausnahmetalent live erleben? THE NEW INSIDER verlost 2x2

Tickets für den Auftritt am 17. November im Rosenhof. Zur Teilnahme an dieser

Verlosung schreib uns einfach eine Mail mit dem Betreff „Heinz Strunk“

an win@thenewinsider.de, per WhatsApp (0162 944 9444) oder via DM bei Instagram

(@thenewinsider). Teilnahmeschluss ist der 14. November. Viel Glück!

2 Anzeigensonderteil


LOKAL | REGIONAL

Liebe Leserinnen und Leser,

erst Corona, dann Krieg, jetzt Energiekrise. Auch die Bürger unserer

Friedensstadt werden vor immer größere Herausforderungen

gestellt. Die Menschen fragen sich: Geht auch in Osnabrück das

Licht aus und werden wir vielleicht tagelang keinen Strom haben?

Das haben wir zum Anlass für unsere Titelstory (S. 4/5) genommen

und bei Stadt und Landkreis einmal nachgefragt, ob und wie

man sich dort auf einen möglichen Stromausfall vorbereitet. Darüber

hinaus haben wir die Osnabrücker Tafel besucht (S. 13) und

beleuchten die dortige Situation. Beschäftigt hat uns zudem das

Ende der Girokarte. Dabei haben wir festgestellt, dass die Debitkarte

als Nachfolger in Osnabrück noch Probleme macht (S. 12).

Im großen TNI-Test (S. 16/17) nahmen wir vier Sushi-Lieferdienste

genauer unter die Lupe. Weiter stellen wir euch die Nachwuchskünstlerin

Kim Sophie vor (S. 20) und waren beim Prozessauftakt

um einen katholischen Pfarrer dabei, der wegen des Besitzes von

Kinderpornografie angeklagt ist (S. 22). Sportlich wird’s in dieser

Ausgabe natürlich ebenfalls, denn wir haben exklusive Interviews

mit Maxwell Gyamfi (VfL) und Sasa Cuic (Girolive Panthers) führen

können. Außerdem in dieser Ausgabe: Movies, Brainwork, Szene

und natürlich Local News sowie Verlosungen!

Viel Vergnügen mit unserer neuen Ausgabe

wünscht

Individuell, liebevoll

und einfach ihr!

13:30 100%

vienna.house.remarque

139 408 129

Follow

Vienna House Remarque

Hotel

#hochzeit #location #jaichwill #feiern #2023

#brautpaar #hochzeitsmesse #osnabrück

Dominik Lapp | Redaktion

... ist ein Medienprodukt der

BARLAG werbe- & messeagentur GmbH

Hotline | Anzeigenberatung:

Telefon +49 541 800 66 80

Fax +49 541 800 66 85

TNI-Team:

Petra Bartschies,

Timm Hagemann,

Dominik Lapp, Nicolas Tammert,

Johannes kl. Trimpe

Internet: www.thenewinsider.de

Anschrift:

THE NEW INSIDER

E.-M.-Remarque-Ring 18

49074 Osnabrück

Zuschriften bitte an:

Redaktion

THE NEW INSIDER

Postfach 1404

49004 Osnabrück

E-Mail Redaktion:

redaktion@thenewinsider.de

E-Mail Anzeigen:

anzeigen@thenewinsider.de

Herausgeber:

Michael Barlag, Osnabrück

Chefredakteur:

Timm Hagemann (V.i.S.d.P.)

Erscheinung: monatlich

Druck: Fromm + Rasch

GmbH & Co. KG, Osnabrück

THE NEW INSIDER erscheint zwölf

Mal im Jahr, jeweils zum Anfang des

Erscheinungsmonats. Es gelten die

Mediadaten (Anzeigenpreisliste) ab

05/19. Annahmeschluss ist der 22.

des Monats vor Erscheinung. Für die

Richtigkeit der Angaben kann keine

Gewähr übernommen werden. Namentlich

gekennzeichnete Artikel

geben die Meinung des Verfassers

wieder, nicht unbedingt die der Redaktion.

Abdruck, auch auszugsweise,

nur nach Absprache mit dem Verlag.

Für unverlangt eingesandte Daten

und Manuskripte kann keine Garantie

übernommen werden. Von dem Verlag

gestaltete Anzeigen, Illustrationen und

Grafiken dürfen nur mit schriftlicher

Genehmigung verwendet werden.

Erlebnismesse „Hochzeit“

26. November 2022, 12 - 18 Uhr

27. November 2022, 10 - 16 Uhr

EUR 10,- p.P. inkl. Prosecco und Geschenk

Tickets sind direkt an der Rezeption erhältlich.

www.viennahouse.com/osnabrueck

Foto: Verena-Anne Ahrens, Modelpaar: Phuongi & Felix Hoppe

Geschäftsanschrift: Hotels by HR Osnabrück GmbH, Hauptstr. 66, 12159 Berlin

Redaktionsschluss für die nächste Ausgabe:

24. NOVEMBER 2022

Anzeigensonderteil

3


LOKAL | REGIONAL

TITELSTORY

BLACKOUT

Droht Osnabrück der Energiekollaps?

Deutschland ist Stromexportland und die Versorgung hierzulande gehört zu den

sichersten in Europa. Aus Angst vor Gasmangel steigen manche Bür gerinnen

und Bürger auf elektronische Heizgeräte um. Verschiebt sich dadurch das Risiko

hin zu einem Strommangel? Szenario Stromausfall – wie groß ist das Risiko eines

Blackouts und was tun Stadt und Landkreis dagegen? TNI hat nachgefragt.

4

Die Versorgung

mit Elektroenergie,

Wärme und

Kraftstoffen ist ein

zentraler Baustein für

unseren Wohlstand.

Der Energieverbrauch

ist in Deutschland in

den vergangenen 30

Jahren konstant geblieben.

Energie wird zwar

immer effizienter genutzt

und teilweise eingespart,

doch steigender Konsum

und eine wachsende Wirtschaft

halten den Verbrauch

hoch. Doch was

passiert, wenn kein Saft

mehr auf der Leitung ist?

WAS IST EIN BLACKOUT?

Ein Versorgungszusammenbruch, auch

Blackout genannt, ist ein großflächiger

Ausfall der Elektrizität. Er betrifft eine große

Anzahl von Menschen gleichzeitig. Ein

solcher Ausfall entsteht, wenn das Netz aus

dem Gleichgewicht gerät: Denn es muss

immer genauso viel eingespeist werden,

wie entnommen wird. Wenn mehr Strom

verbraucht wird als ankommt, greifen zunächst

Sicherheitsmechanismen, die das

Netz stabilisieren. Kommt es aber zu unerwarteten

und starken Schwankungen,

beispielsweise durch einen punktuellen

und zu hohen Verbrauch, kann das Netz zusammenbrechen.

Kurze Stromausfälle sind

immer möglich

Kurze Ausfälle können immer wieder auftreten.

Sie sind regional begrenzt und

halten in der Regel nur wenige Minuten

oder Stunden an. Problematischer wird

es, wenn wichtige Hochspannungsleitungen

beschädigt oder zerstört werden und

der Strom flächendeckend und langanhaltend

ausfällt. Betroffen sind dann nicht nur

Haushalte, sondern auch Unternehmen,

Krankenhäuser oder Schulen.

WELCHES RISIKO

HERRSCHT IN

DEUTSCHLAND?

Anlass für sogenannte Blackouts sind insbesondere

schlechte Wetterbedingungen

wie Stürme, Gewitter oder auch heftiger

Schneefall: Leitungen werden beschädigt

oder zerstört. Ein längerer und flächendeckender

Ausfall ist die Folge. Aber auch

ein punktuell zu hoher Verbrauch kann zu

einem Blackout führen: Beispielsweise,

wenn viele Haushalte Heizlüfter oder Elektroheizungen

nutzen, um in der aktuellen

Situation Gas zu sparen.

Im Jahr 2020 mussten Haushalte

in Deutschland im

Durchschnitt 10,73 Minuten

ohne Elektrizität auskommen.

Blackouts hat

es in Deutschland bisher

nicht gegeben. Diese bleiben

auch weiterhin sehr unwahrscheinlich.

WELCHEN PLAN HAT DIE

STADT OSNABRÜCK?

„Alle Netzbetreiber arbeiten ständig daran,

einen Blackout zu verhindern – auch

wenn er nicht gänzlich ausgeschlossen

werden kann“, sagt Gerhard Meyering,

stellvertretender Pressesprecher der Stadt

Osnabrück. „Aus unserer Sicht stehen die

Netzstabilität und die Versorgungssicherheit

an erster Stelle. Allerdings sind auch

wir abhängig davon, was bei unseren vorgelagerten

Netzbetreibern passiert.“

Sollte es zu Engpässen in den Stromnetzen

kommen, gibt es feste Abläufe zur

Sicherung der Versorgungssituation. Zur

Kommunikation in Krisenzeiten gibt es bei

der Stadtwerke-Tochter ein gesondertes

Betriebsfunksystem. Dieses wird voraussichtlich

im kommenden Jahr durch das

derzeit im Aufbau befindliche deutschlandweite

flächendeckende 450-MHZ-

Funksystem ersetzt. Dieses soll auch in

Krisenzeiten zuverlässig funktionieren.

Notfallplan wird angepasst

„Derzeit gibt es einen Notfallplan, der

allerdings an die aktuelle Situation angepasst

und erweitert werden muss. Damit

will die Stadt voraussichtlich einen externen

Fachmann beauftragen“, so Meyering.

„Darüber hinaus verweisen wir auf die

Empfehlungen des Bundesamts für Bevölkerungsschutz

und Katastrophenhilfe zur

eigenen Vorratshaltung. Ein wesentlicher

Teil des zu erstellenden Plans wird sein,

den Bürger zur eigenen Vorbereitung anzuregen.“

Die Liegenschaften der Osnabrücker Feuerwehr

sind mit stationären und mobilen

Generatoren ausgestattet und damit ersatzversorgt.

In Teilen trifft dieses auch auf

die Rettungswachen der Hilfsorganisationen

zu. Darüber hinaus verfügt die Feuerwehr

über ein Satellitentelefon, das in Notfällen

in Betrieb genommen werden kann.

WIE SIEHT ES IM

LANDKREIS AUS?

„Die Netzbetreiber halten grundsätzlich

einen partiellen Stromausfall für eine kurze,

überschaubare Zeit zwar für möglich,

aber für sehr unwahrscheinlich“, sagt

Burkhard Riepenhoff vom Landkreis Osnabrück.

„An den Vorbereitungen für den

Ernstfall wird derzeit intensiv gearbeitet.

Darüber hinaus wurde eine externe

Fachfirma beauftragt, die Grundlagen für

einen Sonderplan im Falle eines langanhaltenden,

flächendeckenden Ausfalls zu

erarbeiten. Vorgesehen war die Aufstellung

des Sonderplans schon vor ein paar

Jahren, musste dann aber wegen der orga-


TITELSTORY

nisatorischen Herausforderungen

während der Pandemielage

zurückgestellt werden.“

Es gilt, selbst

vorzusorgen

Auch der Landkreis rät, dass

sich alle Unternehmen, Institutionen

und Behörden zunächst

selbst auf entsprechende Krisen

vorbereiten und hierfür

Vorsorge treffen müssen. Riepenhoff:

„Das gilt natürlich

auch für Privatpersonen. Hierauf

weisen alle Stellen, die sich

mit der Krisenbewältigung beschäftigen,

seit vielen Jahren

auch immer wieder hin.“

Der Landkreis Osnabrück verfügt

über Netzersatzanlagen,

die zur Absicherung eigener

kritischer Infrastrukturen vorgehalten

werden, allerdings

nicht über einen nennenswerten

Vorrat an Anlagen, um darüber

hinaus Firmen oder Privathaushalte

zu versorgen. „Das ginge

auch schon deshalb gar nicht,

weil die Spitzenlasten etwaiger

Firmen nicht bekannt sind“, so

Burkhard Riepenhoff. Bei einem

entsprechenden Szenario wird

man priorisieren müssen. „Im

Ernstfall würde also mit hoher

Wahrscheinlichkeit eine Einrichtung

mit Beatmungspatienten

eher versorgt als etwa Bestattungsunternehmen.“

IN DEN HÖFEN

Beim Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe

ist der 68-seitige Ratgeber für Notfallvorsorge und richtiges

Handeln in Notsituationen aktuell vergriffen – die Menschen

scheinen sich also vermehrt vorbereiten zu wollen.

Doch was sagen die TNI-Leser? Kommt es zum Blackout?

Haben sie vorgesorgt? Wir haben auf Instagram nachgefragt.

DROHT UNS

EIN BLACKOUT?

WENN DER STROM

DOCH AUSFÄLLT: HABT

IHR VORGESORGT?

WEIHNACHTSSHOPPING

Entdeckt unsere große Auswahl an Weihnachtsartikeln.

Wir beraten Euch gerne!

ADVENTSFRÜHSTÜCK

Individuell für Euch aus unserem leckeren Frühstücksangebot

zusammengestellt.

an allen Adventssonntagen und Heiligabend von 9-14 Uhr

Reservierungen unter www.genusshoefe.de

20% 80% 19% 81%

JA NEIN JA NEIN

Genusshöfe Osnabrück

Hannoversche Straße 15

49084 Osnabrück

unterwegs auf

5


SZENE LOKAL NEWS | REGIONAL

Frische Facts & brandheißer Gossip

für Osnabrück und die Region

EDINAS FRICKE

BLOCKS

Die insgesamt steigenden

Preise machen auch vor

den Osnabrücker Gastronomen

nicht Halt. Im Restaurant

„Edinas Fricke Blöcks“ wurde

deshalb jetzt eine Energiepauschale

eingeführt: 1,50 Euro

pro Person sind hier fällig.

Damit sollen die hohen Preise

für Energie und im Einkauf etwas

abgefedert werden, ohne

ständig die Preise für Speisen

und Getränken erhöhen zu

müssen.

PARFÜMERIE

PIEPER

In den ehemaligen Verkaufsräumen von

Douglas am Nikolaiort hat die Parfümerie

Pieper jetzt ihre neue Filiale eröffnet.

Dort werden die Kunden ab sofort auf 220

Quadratmetern von einem achtköpfigen

Team empfangen. Die bisherige Filiale in

der Krahnstraße wird zurzeit umgebaut und

eröffnet in Kürze mit einem neuen Konzept.

Aktuell ist Pieper in NRW und Norddeutschland

an mehr als 140 Standorten vertreten.

Mehr als 20 Jahre lang hat Domenico „Don Domi“ Chirico seinen Imbiss

auf dem Lidl-Parkplatz in Nahne betrieben. Mittlerweile ist er

als römischer Legionär auf Wander schaft. Die Brüder Mats und Jan Hutmacher

haben das „Currywurst-Inferno“ jetzt übernommen und werden von

Koch Florian Knierim unterstützt. Wie in den Jahrzehnten zuvor, bleibt die

Currywurst mit Sauce in unterschiedlichen Schärfegraden das Aushängeschild

der kultigen Imbissbude, die montags bis samstags von 11.30 bis 20

Uhr und sonntags von 16 bis 20 Uhr geöffnet hat.

CURRYWURST-

INFERNO

HOLY BAR

Der Techno- und House-Club Holy Poly in der Dammstraße hat seine

Räumlichkeiten um eine Kneipe erweitert. Die Holy Bar hat Donnerstag,

Freitag und Samstag sowie vor Feiertagen ab 19 Uhr geöffnet und soll

unter anderem Anlaufstelle sein für diejenigen, die nach einer durchtanzten

Nacht noch nicht nach Hause wollen. Betreiber Marcel Schiering, bekannt

unter dem Pseudonym Ennix, hat neben Cocktails auch regionale

Limonaden auf der Karte.

6 Anzeigensonderteil


SZENE NEWS

Ein frischer gastronomischer

Wind zieht auf in der Hasestraße.

Dort, wo zuletzt italienisches und

davor mexikanisches Essen serviert

wurde, gibt’s ab sofort leckere spanische

Speisen. Denn auf „Manolo“

und „Bei Tony“ folgte nun die Neueröffnung

des Restaurants „La Española“.

Alvaro Sanchez betreibt es gemeinsam

mit seinen Töchtern, bietet

typisch andalusische Küche mit viel

Fisch, weniger Fleisch und mehreren

spanischen Weinen an. Geöffnet ist

täglich von 17 bis 23 Uhr.

LA ESPAÑOLA

Im ehemaligen Rohlfing-Gebäude an

der Ecke Neuer Graben / Lyrastraße

tut sich etwas. Nachdem der Musikladen

an die Bramscher Straße gezogen

ist, wird der alte Standort in der Innenstadt

zurzeit umgebaut. Dort heißt es

jetzt: aus eins mach drei. Denn künftig

sollen dort ein Geschäft, ein Bistro und

eine Gaststätte einziehen.

EHEM. ROHLFING

Das Restaurant „Asia Koch“ hat sich

vergrößert. Weiterhin an der Möserstraße,

hat es jetzt die größeren Räumlichkeiten

des ehemaligen Grand Cafés bezogen.

Dort gibt es mehr Platz für Küche und

Gäste. Mit dem Umzug soll auch die Karte

erweitert werden und künftig neben vietnamesischen

Speisen noch mehr Suppen,

Bowls und auch Sushi bieten. Geöffnet

ist das Restaurant montags bis donnerstags

von 11.30 bis 21.30 Uhr, freitags und

samstags bis 22.30 Uhr, an Sonn- und Feiertagen

von 12.30 bis 21.30 Uhr. Außerdem

wird ein Lieferdienst angeboten.

ASIA KOCH

HALLOWEEN

IM IKO

Noch bis zum 5. November sind das

Restaurant IKO sowie Tom Elstermeyer

& sein Team voll auf Halloween

gestylt. Alle Gäste sind eingeladen, sich

ebenfalls gruselig zu verkleiden, was aber

kein Muss ist. Wie gewohnt, wird es ein

IKO-Menü inklusive einiger Halloween-

Überraschungen geben. Reservierungen

unter hallo@iko-restaurant.de oder

0541/44018030.

Anzeigensonderteil

7


EVENT-HIGHLIGHTS

präsentiert von

Foto: kulturfeder.de

KONZERT

08. November | Rosenhof

RUDELSINGEN

Seit 2011 feiert das Rudelsingen, ein in Münster geborenes

Kultformat, seinen Siegeszug durch ganz Deutschland und

gehört bei vielen Fans inzwischen zum Leben dazu. Auch im

Rosenhof wird wieder ein bunt gemischtes Repertoire von

Schlager über Pop bis Rock zu hören sein – die Texte werden

zum Mitsingen auf eine Leinwand projiziert.

Karten sichert ihr euch auf www.ticketheimat.de.

Foto: Stephan Glagla

KONZERT

06. November | Rosenhof

MONSTERS OF LIEDERMACHING

Endlich geht’s in eine neue Runde. Die Monsters of Liedermaching

sind wieder da und laden zum Sitzpogo der fröhlichen

Pflänzchen. Wo die Realität versagt, bietet das Sextett

hymnische Alternativen. Betörende Melodien und leuchtende

Lyrik aus den blühenden Tümpeln der Freiheit. Ob Dickpics,

Vereinsbildung, Kinder oder Tetris: Gott flippt aus.

Tickets gibt’s auf www.ticketheimat.de.

THEATER

08. & 10. November | Theater am Domhof

ISTANBUL

Der musikalische Theaterabend mit Liveband schafft

gemeinsam mit den Liedern der türkischen Musik-

Legende Sezen Aksu eine fiktionale Geschichtsschreibung

und arbeitet auf diese Weise die Hoffnungen, Sehnsüchte und

Lebensumstände der türkischen Gastarbeiter im Nachkriegsdeutschland

auf.

Tickets gibt’s auf www.theater-osnabrueck.de.

Foto: kulturfeder.de

KONZERT

10. November | Blue Note

TOMMY SCHNELLER BAND

Tommy Schneller ist eine weltbekannte Blues-Legende und

sein Herzensprojekt ist seine eigene Band. Hier tritt er

nicht nur als Saxofonist, sondern auch als Sänger ins Bild und

überzeugt mit seiner einzigartigen und unverwechselbaren

Stimme. Die siebenköpfige Band spielt am 10. November im

Blue Note einen Mix aus Funk, Soul, Rock und Blues.

Tickets gibt’s auf www.cinema-arthouse.de.

Foto: Sascha Rheker

Foto: Musiktheater Lupe

8 Anzeigensonderteil

Info

THEATER

13. November | Lagerhalle

RUMPELSTIL

Mit einfachen märchenhaften Mitteln, einem großen Kreisel,

Musik und einer Prise Zauberei erzählen zwei Schauspielerinnen

in einer eigenen Bühnenfassung von dem großen

Schritt, den die Müllerstochter Olivia in die Eigenständigkeit

macht – und davon, dass alle Kinder über sich selbst und ihre

Rolle in der Welt zu entscheiden haben.

Tickets gibt’s auf www.lagerhalle-osnabrueck.de.

Im Zuge der Maßnahmen gegen eine Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19) kann es

weiterhin zur kurzfristigen Absage der Termine kommen. Alle Angaben ohne Gewähr.


EVENT-HIGHLIGHTS

KONZERT

13. November | Graf-Stauffenberg-Gymnasium

JONAS HAFFNER

Der Pianist Jonas Haffner kommt in die Friedensstadt, um

mit dem Orchester Osnabrücker Musikfreunde ein gemeinsames

Konzert im Graf-Stauffenberg-Gymnasium zu

spielen. Auf dem Programm stehen Stücke von Brahms, Mozart

und Beethoven.

Tickets gibt’s an der Abendkasse sowie im Vorverkauf beim

Musikhaus Rohlfing und bei Miele Kerber.

MARKT

16. November–18. Dezembe | Lotter Straße

WEIHNACHTSZAUBER

Der Weihnachtszauber an der Lotter Straße lockt mit kulinarischen

Genüssen und Feinkost von regionalen Anbietern.

Er begeistert Groß wie Klein mit einer außergewöhnlichen

Lichtinszenierung und besticht zudem durch seinen individuellen

und wertigen Charakter. Der Weihnachtszauber ist ein

echter Geheimtipp für die Osnabrücker abseits des touristischen

Trubels. Eintritt frei!

LITERATUR

17. November | Rosenhof

HEINZ STRUNK

Heinz Strunk ist Schriftsteller, Musiker, Hörspielproduzent,

Satiriker und Schauspieler. Das Multitalent der deutschen

Literaturszene macht außerdem immer wieder als Comedian

von sich reden. Jetzt kommt er in den Rosenhof, um aus seinem

neuen Bestseller „Ein Sommer in Niendorf“ zu lesen.

Tickets dafür sichert ihr euch auf www.ticketheimat.de.

KONZERT

02. & 03. Dezember | Rosenhof

TORFROCK

45

Jahre Torfrock und kein bisschen leise! Fans der beinharten

Nordrocker können sich auf die typisch humorigen

Rocksongs und Geschichten aus dem Leben ihrer liebenswerten,

trinkfreudig-chaotischen Wikingertruppe freuen. Seit

ihrer Gründung 1977 ist die Band ein Phänomen und kommt

jetzt in den Rosenhof zum weihnachtlichen Budenabriss.

Tickets bekommt ihr auf www.ticketheimat.de.

PARTY

19. November | Rosenhof

90ER JAHRE PARTY

Haddaway, Whigfield, Oasis & Co. waren eure Zeit? Dann

besteht jetzt wieder die feierliche Gelegenheit, sie noch

einmal aufleben zu lassen, denn am 19. November steigt die

nächste 90er Jahre Party im Rosenhof. Einheizen werden euch

auch dieses Mal DJ Curry und DJ MM, die ihre Plattenteller

erneut zum Glühen bringen werden.

Tickets gibt’s wie immer auf www.ticketheimat.de.

Foto: Jens Sauerbrey

Anzeigensonderteil

9


INSIDER

LOKAL | REGIONAL

DES

MONATS

ANKE

SCHAUER

Leiterin Shows/Konzerte

in der OsnabrückHalle

Geburtsdatum: Sommer 1983

Geburtsort: Bad Harzburg

Hobbys: Konzerte, Mountainbike

Lieblingsevent: Konzerte

Lieblingsort in OS: Redlingerstraße und der Weg auf dem Kamm vom Westerberg zum Rubbenbruchsee

THE NEW INSIDER: Sie sind

Projektleiterin für Konzerte

und Shows in der Osnabrück­

Halle. Was genau sind dabei

Ihre Aufgaben?

Anke Schauer: Ich bin die

Schnittstelle zwischen Veranstaltern

und Publikum. Ich

jongliere zusammen mit meinen

Kolleginnen und Kollegen

mit Terminen in unserem Buchungskalender,

denn sehr

häufig finden parallel Veranstaltungen

bei uns statt.

Wie stellt man eigentlich ein

Programm zusammen? Werden

Ihrerseits gezielt Veranstalter

und Eventformate angefragt

oder kommt man auf

Sie zu?

Beides! Meistens jedoch kommen

die Veranstalter auf uns zu

mit konkreten Terminanfragen,

wann die jeweiligen Acts auf

Tournee sind. Und ich versuche

alle spannenden Produktionen

unterzubringen.

Die Eventbranche war von

der Coronakrise extrem

stark betroffen. Die Nachwehen

sind noch immer spürbar.

Wie sieht es in der OsnabrückHalle

aus? Kommt das

Publikum wieder?

Das Publikum kommt mit Freude

wieder. Für die laufende Saison

sind die Kartenverkäufe jedoch

bundesweit schwächer als

erwartet, was auf die Unsicherheiten

durch Krieg und Energiekrise

zurückzuführen ist, weniger

auf Corona. Der Sommer mit

den vielen Open Airs lief nach

meinem Empfinden gut.

Gibt es Sparten, die wieder

ganz normal laufen oder noch

Anlaufschwierigkeiten haben?

Es sind bestimmte Künstlerinnen

und Künstler, die trotz

allem richtig viele Karten

verkaufen. Die den Nerv treffen

und von sich reden machen,

zum Beispiel über

Podcasts und Social Media.

Welche Sparten finden generell

den größten Zuspruch?

Hier in der Region laufen alle

möglichen Comedy- und Kabarett-Formate

sehr gut. Die Leute

wollen lachen, feiern und Aufregendes

erleben. Wie früher,

vor Corona. Nur ist es ihnen

jetzt noch bewusster, welchen

Wert Live-Erlebnisse haben.

Von der Coronakrise ging es

direkt in die Energiekrise.

Wie sehr treffen die gestiegenen

Energiepreise Ihr Venue?

So eine professionelle Licht-

und Bühnenshow kann den

Stromzähler ziemlich schnell

laufen lassen. Vielleicht stelle

ich mich bei meinem nächsten

Abenddienst daneben und

schaue mir das an. Fakt ist:

Ein großes Haus verbraucht

viel Energie. Durch die energetische

Sanierung bis 2016

wurde der Verbrauch deutlich

gesenkt.

Kann man vereinfacht sagen:

Gestiegene Energiepreise erfordern,

dass Sie die Hallenmiete

erhöhen müssen, was

wiederum erfordert, dass

Veranstalter ihre Eintrittspreise

erhöhen müssen?

Theoretisch trifft es das. Wir

versuchen die Preissteigerungen

abzufedern, denn

die Krux ist, dass weder die

Veranstalter noch die Fans

mehr Geld für Konzerte ausgeben

können als zuvor. Zunächst

einmal versuchen wir Energie

einzusparen, wo es irgendwie

geht.

Gibt es Ideen für neue Eventkonzepte?

Wenn ja, welche?

Oh ja! Verrate ich aber noch

nicht. (lacht)

Welche Synergie-Effekte

haben sich mit dem Zusammenschluss

von OsnabrückHalle

und Marketing

Osnabrück ergeben?

Vor allem die Bündelung von

Know-how. Die neu entstandene

mO. veranstaltet auch

Großveranstaltungen wie

die Maiwoche und den Weihnachtsmarkt.

Durch den Zusammenschluss

kommt viel

Event-Erfahrung zusammen.

So lassen sich bestehende Projekte

gut weiterentwickeln.

Auch Marketingmaßnahmen

können effizienter als zuvor gesteuert

werden.

Foto: Holger Bulk

10 Anzeigensonderteil


INSIDER DES MONATS | LOKAL | REGIONAL

Gibt es im Gästebuch der

OsnabrückHalle eigentlich

einen besonders eindrucksvollen

oder prominenten

Eintrag? Wenn ja, von wem?

Schön verziert sind Ottos Einträge,

ansonsten haben wir Herbert

Grönemeyer, Udo Jürgens,

AnnenMayKantereit und Nico

Santos im Gästebuch, sogar die

Einstürzenden Neubauten waren

hier. Die Fantastischen Vier

nutzten mal unsere Garderoben

– und hinterließen

ein Schlachtfeld.

(lacht) Von

den Flippers wurden

neulich Autogrammkarten

aus

den Achtzigern

gefunden, die bei

einigen in meinem

Team aktuell wieder

heiß begehrt sind.

Was war in den letzten

Jahren Ihr persönliches

Konzert-

Highlight?

Ich liebe richtig gut gemachte

Musik, ob in Hallen oder

Clubs. Sophie Hunger im Hamburger

Mojo Club war richtig

toll und Paolo Conte in der Alten

Oper Frankfurt. Durchgehend

Gänse haut hatte ich bei

D’Angelo, wieder Hamburg.

Torsten Sträter überraschte

mich im Juni in der Osnabrück-

Halle mit seiner unglaublichen

Entspanntheit: er reiste

selbst fahrend von Berlin am

Showtag an. Aufgrund von

Staus kam er erst um viertel vor

acht an der Halle an, um acht

sollte es losgehen. Normalerweise

kommen die Künstlerinnen

und Künstler ein paar

Stunden vor Konzertbeginn.

Den Soundcheck hatten wir

vorab übers Handy gemacht:

dabei nannte Sträter unserem

Tontechniker in Stichpunkten,

auf was alles zu achten sei.

Mein Kollege Christoph nickte

karg ins iPhone. Offenbar war

das für Torsten Sträter genug,

um Vertrauen zu haben, dass

wir die Show gut für ihn fahren

würden – so nennt man das,

wenn die Techniker Licht und

Ton steuern. Bei seiner Ankunft

um 19.45 Uhr am Bühneneingang

schrieb der Künstler dann

für ein paar hartgesottene Fans

noch Autogramme. Als wir ihn

endlich oben im Backstage hatten,

bat er freundlich um einen

Kaffee und ging direkt auf die

Foto: Guido Schröder

Bühne, wo er sein zweieinhalbstündiges

Soloprogramm

durchgezogen hat. Wahnsinn!

So was hatte ich zuvor noch

nicht erlebt. Vielleicht weil ein

echter Soundcheck in der Musikblase

sehr wichtig ist. Oder

weil Torsten Sträter einfach

genial ist. Chapeau!

KRIBBELN IM BAUCH UND

GLÜCKLICHES STRAHLEN

Hochzeitsmesse im Vienna House Remarque

Auch in diesem Jahr findet die

ereignisreiche Hochzeitsmesse

im Vienna House Remarque

Osnabrück statt. Was 2021 mit

einem gelungenen Auftakt

begann, wird Ende November

gleich an zwei Tagen fortgesetzt.

Zusammen mit der

Osnabrücker Hochzeitsplanerin

Sarah Lehmann wird die

Messe organisiert und durchgeführt.

„Mit Sarah haben wir

einen Profi dabei, die bestens

über die aktuellen Trends Bescheid

weiß und uns in diesem

Bereich ideal unterstützt“,

sagt Maren Meynert, Marketingleiterin

im Vienna House

Osnabrück. Am 26. & 27. November

können Brautpaare

ihren besonderen Tag planen

und sich inspirieren lassen.

Dafür stehen um die 20 Aussteller

aus der Friedensstadt

und Umgebung bereit. Das

Team selbst präsentiert sich an

diesen Tagen als Hochzeitslocation

und zeigt, in welchen

Formaten eine Feier möglich

ist. Es wird gesprochen, beraten

und geplant. Besonders

aber kommt man in die richtige

Stimmung. Die Vorfreude,

das Kribbeln im Bauch

und das glückliche Strahlen

gehören zu jeder Hochzeitsvorbereitung

dazu. „Die Erlebnismesse

in unserem Hotel zeichnet

sich durch eine besondere

Atmosphäre und ein stimmiges

Konzept und Programm aus“,

erklärt Meynert. An beiden

Tagen finden freie Trauungen

statt, dazu gibt es Live-Musik

von der Band „soultrip“ und

weitere Highlights – eben alles,

was man bei einer echten

Hochzeit erlebt. Direkt beim

Einlass erhalten die Braut paare

ein Willkommensgeschenk

und hilfreiche Tipps für die

perfekte Planung.

HOCHZEITSMESSE

26.|27.11.2022

Samstag 12.00–18.00 Uhr

Sonntag 10.00–16.00 Uhr

Vienna House Remarque

Natruper-Tor-Wall 1

49076 Osnabrück

Eintritt 10 Euro p.P./Tag

inklusive Prosecco-Empfang

und Willkommensgeschenk

Tickets können schon jetzt an

der Rezeption erworben werden!

Anzeigensonderteil

11


LOKAL | REGIONAL

DAS ENDE DER

GIROKARTE

Schwierigkeiten auch in Osnabrück

Ob im Restaurant, Supermarkt

oder Kino: Schnell ist die

Girokarte gezückt, schon ist bezahlt.

Über 100 Millionen davon

gibt es in Deutschland, aber immer

mehr Banken schaffen sie

– oft noch EC-Karte genannt – ab

und setzen stattdessen auf eine

Debitkarte von den Anbietern

Visa oder Mastercard. Zunächst

begannen Direktbanken wie ING

oder N26 damit, im Sommer 2023

wird jedoch selbst die Sparkasse

Osnabrück auf Debit umstellen.

WAS IST DER GRUND

FÜR DIE UMSTELLUNG?

Der Konzern Mastercard kündigte

an, die Maestro-Funktion

von Girokarten ab Juli 2023 einzustellen

– und das hat weitreichende

Folgen. Denn Maestro

sorgt dafür, dass das deutsche

Plastikkärtchen auch im Ausland

funktioniert – am Strand in

Spanien, auf der Skihütte in der

Schweiz, im Hotel in Paris.

WAS BEDEUTET DAS?

Eine Debit- funktioniert ähnlich

wie eine klassische Kreditkarte.

Mit einem Unterschied:

Zahlt man damit, wird das Geld

sofort abgebucht. Bei einer

Kreditkarte hingegen werden

Zahlungen einen Monat lang

gesammelt und dann zu einem

festgelegten Stichtag in Summe

abgebucht.

PROBLEME MIT DER

DEBITKARTE IN

OSNABRÜCK

Im Grunde soll man mit Debit

überall bezahlen können, wo

man zuvor auch mit der Girocard

zahlen konnte. So zumindest

versprechen es die

Banken. Die Realität – auch in

Osnabrück – sieht jedoch anders

aus. Wer bei Händlern und

Dienstleistern einkauft, die neben

der klassischen Bankkarte

auch Kreditkarten akzeptieren,

wird mit der Zahlung per Debit

keine Probleme haben. Doch

setzt ein Geschäft ausschließlich

auf die gute alte Version,

bleibt man als Debit-Kunde auf

der Strecke. TNI-Leser berichteten

uns über Instagram von

Problemen.

So schrieb uns Student Thilo:

„Das Studentenwerk akzeptiert

in der Mensa nur noch bargeldlose

Zahlungen – allerdings

nicht per Debit- oder Kreditkarte.“

Auch Leserin Sabrina

berichtete uns: „Ich bin Kundin

bei der Targobank und meine

EC-Karte wurde kürzlich durch

eine Debit ersetzt. Als ich damit

in der Autowerkstatt bezahlen

wollte, sah ich ganz schön alt

aus. Man akzeptierte nur EC,

Studentenwerk:

bargeldlos, aber...

die ich ja nicht mehr habe. Ausnahmsweise

schickte man mir

deshalb eine Rechnung, die ich

überweisen konnte.“ Zudem sei

es für sie auch nicht mehr möglich,

mit der neuen Plastikkarte

Geld an der Supermarktkasse

abzuheben. Viele Banken haben

diesen Service angeboten,

mit Debit funktioniert es aber

nicht mehr.

Auf unserem Instagram-Account haben

wir TNI-Leser nach ihren Erfahrungen

mit der neuen Karte in Osnabrück gefragt.

Mittlerweile besitzen schon einige

der Umfrage-Teilnehmer eine Debitkarte

und hatten bereits Probleme damit.

Welche Karte besitzt ihr?

Girokarte 60 %

Debitkarte 16 %

Beide 24 %

Schon mal Probleme beim Bezahlen

mit Debitkarte gehabt?

57%

JA

43%

NEIN

TNI-SELBSTVERSUCH

Im TNI-Selbstversuch mussten

wir feststellen, dass die Debitkarte

von einigen Händlern

und Dienstleistern noch nicht

akzeptiert wird. Bei Supermärkten

und Tankstellen gab

es keine Probleme, doch insbesondere

in Cafés und Restaurants

und bei der Fußpflege

waren Zahlungen per Debit

nicht möglich. Die Debit- ersetzt

die Girokarte damit nur

halbherzig und bietet nicht alle

Funktionen einer „echten“ Kreditkarte.

Hier sind in Zukunft

insbesondere die Händler aufgerufen,

nachzubessern und

up-to-date zu bleiben. Denn

das Ende der guten alten Zahlungsart

mit Maestro-Funktion

ist besiegelt.

12 Anzeigensonderteil


Hermann Große-Marke (2. v.r.)

mit CDU-Politikern

Tagtäglich landen viele

Tonnen Lebensmittel

im Müll, obwohl sie noch

verzehrt werden könnten.

Gleichzeitig sind aber immer

mehr Menschen von Armut

betroffen – auch in Osnabrück.

Doch die Tafel in der Schlachthofstraße

rettet überschüssige,

noch genießbare Lebensmittel

vor der Mülltonne und verteilt

sie an Bedürftige. Seit Corona

und dem Beginn von Putins Angriffskrieg

gegen die Ukraine

kommen noch mehr notleidende

Menschen, darunter viele

Geflüchtete, regelmäßig zum

Einkauf.

„Früher hatten wir 3.500 Kunden

pro Woche, inzwischen

sind es 5.500“, erzählt Hermann

Große-Marke, seit 2016 Tafel-

Chef. Insgesamt zählt die Institution

280 Ehrenamtliche, 80

davon sind in der Schlachthofstaße

tätig. Der einkaufsstärkste

Tag ist der Samstag. An den

Umsatzzahlen erkennt man die

gestiegene Nachfrage. „Normalerweise

haben wir samstags

rund 500 Euro eingenommen,

inzwischen sind es 1.800 Euro“,

so Große-Marke.

Doch wie funktioniert das Prinzip

der Tafel eigentlich und

wer kann dort einkaufen? Viele

Supermärkte sowie Gastronomiebetriebe

spenden überschüssige

Lebensmittel an die

Einrichtung und Inhaber eines

Osnabrück-Passes können die

Hilfe der Tafel in Anspruch

nehmen. Das sind Bezieher

von Sozialleistungen, Geringverdiener,

aber auch Studierende

oder Menschen, die in

eine finanzielle Notsituation

geraten sind. Geflüchtete aus

der Ukraine erhalten geben

Vorlage ihres Passes einen

Sonderausweis. Dann kann

für symbolische zwei Euro

(Erwachsene) beziehungsweise

50 Cent (Kinder) eingekauft

werden.

Eine Einkaufstüte

für zwei Euro

„Es sind aber nicht nur die rund

100 Osnabrücker Unternehmen,

die uns großzügig unterstützen“,

berichtet Hermann Große-Marke.

So sei man für zwei

Tonnen Tiefkühlpizzen bereits

ins Ruhrgebiet gefahren oder

habe sechs Paletten mit Salat

und Hähnchenfilet von der Firma

Hello Fresh aus Verden abgeholt.

Fünf Fahrzeuge stehen

der Tafel dafür zur Verfügung.

Die jährlichen Kosten der Institution

belaufen sich laut Aussage

ihres Leiters auf rund 600.000

Euro. Um die Einrichtung finanziell

zu entlassen, beschloss der

Rat jüngst, dass die Stadt vorerst

für ein Jahr auf Mietzahlungen

in Höhe von monatlich 820,80

Euro und auf 445 Euro Betriebskastenvorauszahlung

verzichtet.

Das sind immerhin mehr als

15.000 Euro. „Wir stehen auf gesunden

Beinen und werden von

Salat und Hähnchen

von Hello Fresh

Unternehmen und Bürgern wunderbar

unterstützt“, sagt Hermann

Große-Marke. „Trotzdem

sind wir weiterhin dringend auf

Spenden angewiesen.“

Die Kundinnen und Kunden freuen

sich über die Hilfe von der

LOKAL | REGIONAL

Osnabrücker Tafel. In

den Google-Rezensionen

schreibt etwa

Angelina: „Als junge

Studentin mit schmalem

Geldbeutel bin

ich dankbar über

das reichhaltige Angebot.

Für zwei Euro

gibt es viele unterschiedliche

Lebensmittel,

gesund und

ausgewogen. Ganz

großes Dankeschön an die fleißigen,

freundlichen und immerzu

hilfsbereiten ehrenamtlichen

Helfer.“ Beim TNI-Besuch vor

Ort konnten wir außerdem mit

weiteren Menschen sprechen.

Darunter war zum Beispiel Nico,

der zwar in Vollzeit arbeitet,

aber mit Frau und fünf Kindern

dennoch auf Hilfe angewiesen

ist. „Ohne die Tafel wüssten

TNI

vor Ort

GROSSE

DANKBARKEIT

Zu Besuch bei der Osnabrücker Tafel

wir in der zweiten Monatshälfte

nicht, was wir essen sollen“, berichtet

er. Auch die Ukrainerin

Irina ist dankbar: „Mein Mann

musste in der Heimat bleiben,

ich bin mit unseren beiden Kindern

in Osnabrück und habe

kein Einkommen, weshalb ich

mich über die Großzügigkeit

freue, mit der man uns hier begegnet.“

13


LOKAL | REGIONAL

TAKE-OFF FÜR DIE KARRIERE

2. jobmesse münster|osnabrück mit über 90 Ausstellern!

Der Karriere Flügel verleihen?

Das geht im

wahrsten Sinne des Wortes

am Wochenende des 19./20.

November bei der 2. jobmesse

münster|osnabrück,

die am Flughafen Münster/

Osnabrück (FMO) an den

Start geht. Das Besondere:

Die über 90 Aussteller bieten

Chancen für Besucher

jeder Generation und Qualifikation.

Egal ob Ausbildung,

Praktikum, Trainee, Direkteinstieg

für Young Professionals

oder eine neue Herausforderung

für Fachkräfte

50-60plus. Der Eintritt ist frei!

Dazu erklärt Jörn Schulte-Hillen,

Projektleiter des Recruiting-Events:

„Nach der erfolgreichen

Premiere im letzten

Jahr freuen wir uns sehr, nun

wieder am FMO mit dem Erfolgskonzept

für den ganzen

Landkreis Osnabrück und das

Münsterland präsent zu sein.

Die Nachfrage von Seiten der

Unternehmen ist so groß, dass

sich die diesjährige Messe sogar

auf ein weiteres Terminal

erstreckt. Das bedeutet im Umkehrschluss

für unsere Besucher

ein noch umfangreicheres

Angebot mit unzähligen Möglichkeiten.“

Größte

Branchenvielfalt

Unter den über 90 Ausstellern

befinden sich regionale, nationale

und international agierende

Unternehmen. Dabei sind

unter anderem die Sparkasse

Osnabrück, Check24, das Klinikum

Osnabrück, Mercedes

Beresa, die Deutsche Rentenversicherung

und der Flughafen

Münster/Osnabrück selbst.

Auch mehrere Bildungseinrichtungen

präsentieren ihre

vielfältigen Angebote, wie zum

Beispiel die Hochschule Osnabrück

und die Westfälische

Wilhelms-Universität Münster.

Abgerundet wird die Messe

durch ein umfangreiches Programm,

von dem jeder Besucher

profitieren kann, egal ob

er aktiv auf Jobsuche ist oder

sich weiterbilden möchte. Die

drei Karriere-Coaches Ilka

Pricker, Arne-Steffen Dehler

und Anton Lapin erarbeiten in

ihren kostenfreien Workshops

mit den Teilnehmern verschiedene

interessante Themen, u.

a. wie man LinkedIn zur Förderung

der eigenen Karriere

nutzen kann. Außerdem finden

an beiden Tagen mehrere Vorträge

von Ausstellern statt. Um

19.|20.11.2022

Samstag 10.00–16.00 Uhr

Sonntag 11.00–17.00 Uhr

den Karriere-Input perfekt

zu machen, werden darüber hinaus

ein Bewerbungs-Check,

ein Fotoservice, Beauty Workshops

und eine Sports Area von

Benefit angeboten. Zudem sind

diverse attraktive Gewinnspiele

geplant.

Weitere Infos zu den Ausstellern

und dem Programm

unter jobmessen.de/fmo.

2. jobmesse münster |osnabrück

Flughafen Münster/Osnabrück

Airportallee 1

D-48268 Greven

Eintritt frei!

Alle Infos unter:

jobmessen.de/fmo

14 Anzeigensonderteil


LOKAL | REGIONAL

Foto: Malte Syndicus

18 TERMINE,

EXPERT*INNEN

AUS DER REGION

An insgesamt 18 Terminen

werden verschiedene Expert*innen

aus regionalen

Unternehmen sowie dem Gründungsökosystem

Wissen zu diversen

Themen vermitteln und

als Mentor*innen zur Verfügung

stehen. „Wir freuen uns,

dass wir für den ersten Durchgang

eine so große Anzahl an

qualifizierten Bewerbungen erhalten

haben“, freut sich Niklas

Schwichtenberg, Projektleiter

der MACHacademy.

35 TALENTE WOLLEN

JETZT MACHEN

MACHacademy erfolgreich gestartet

Das Team der MACHacademy und Gastgeber Stefan Holtgreife, geschäftsführender

Gesellschafter der Solarlux GmbH, gaben Ende September den Startschuss für den

ersten Durchgang der MACHacademy. Mehr als 80 Gäste waren auf den Solarlux Campus

nach Melle gekommen, darunter die 35 Teilnehmenden aus der Wirtschaftsregion

Osnabrück. Innerhalb der nächsten drei Monate testen die zwischen 18 und 45 Jahre alten

Männer und Frauen des ersten Durchgangs ihren Bezug zum Unternehmertum aus und

erarbeiten eigene Ideen rund um Gründung und Entrepreneurship.

UNTERSCHIEDLI­

CHE LEBENSLÄUFE

UND QUALIFIKA­

TIONEN

„Insbesondere die unterschiedlichen

Lebensverläufe und beruflichen

Qualifikationen der

Bewerber*innen sind spannend“,

ergänzt Nina Müller von

der Aloys & Brigitte Coppenrath

Stiftung, die in Kooperation

mit den Wirtschaftsfördergesellschaften

von Stadt und

Landkreis Osnabrück hinter

der Initiative steht und das

Engagement der beteiligten

Institutionen koordiniert. So

befänden sich unter den Teilnehmenden

nicht allein Studierende,

sondern auch frisch

gebackene Abiturient*innen

und bereits berufserfahrene

Arbeitnehmer*innen. Denn die

MACHacademy fokussiert nach

Aussage ihrer Initiatoren nicht

nur das Thema „Entrepreneurship“,

sondern auch gezielt „Intrapreneurship“.

Zielgruppe

sind sowohl

diejenigen,

die direkt im

Anschluss in

die Selbstständigkeit

gehen möchten,

aber

auch solche,

die mit ihrem

unternehmerischen

Mindset

zunächst

zurück ins

Foto: Malte Syndicus

bestehende

Angestelltenverhältnis gehen

Teams ihre Ideen vor einer

hochkarätigen Jury im Osnabrücker

und dort durch Kreativität und

Rosenhof präsentieren.

mit neuen Ideen den Fortschritt

und die Weiterentwicklung ihres

jeweiligen Unternehmens

ankurbeln.

„Mit Universitätspräsidentin

SOLARLUX-CHEF

HOLTGREIFE:

„MACHT

EINFACH“

Stefan Holtgreife sprach den 35

Teilnehmenden während seiner

Begrüßung Mut zu: „Macht

einfach“. Er selbst wisse „aus

eigener Erfahrung, was es bedeutet,

den Schritt in Richtung

Unternehmertum zu gehen.“

Am 16. Dezember werden die

Prof. Dr. Susanne Menzel-Riedl,

Unternehmerin Jil Hellmann-

Regouby und Anke Rippert,

Unternehmerin und Vorständin

der Stiftung‚ in guter Gesellschaft-

für zeitgemäßes Unternehmertum‘,

haben wir drei

beeindruckende Jurymitglieder

gewinnen können“, freut

sich Prof. Dr. Felix Osterheider,

Vorstandsvorsitzender der Aloys

& Brigitte Coppenrath Stiftung.

Seine Stiftung hoffe, der

Wirtschaftsregion durch die

MACHacademy nachhaltige

unternehmerische Impulse geben

zu können.

Anzeigensonderteil

15


In intensiver Abstimmung mit unserem Verlagsanwalt testet unsere Redaktion seit Anfang 2002

jeden Monat vier bis fünf Kandidaten (willkürliche Auswahl) jeweils einer Branche, um deren

Dienstleistung, Qualität und Service oder Produkte genauestens unter die Lupe zu nehmen.

Es werden nur die Sieger gekürt. Die weitere Reihenfolge ist willkürlich. Diese Angaben geben

die Meinung unserer Redakteure wieder. Preise sind Europreise. Alle Angaben ohne Gewähr.

SUSHI-LIEFERDIENSTE IN OSNABRÜCK Kandidat Lieferzeit

MAKI, NIGIRI

UND CO.E

Sushi gilt als gesundes Fast Food: Zutaten

wie frischer Fisch, Gemüse, Reis

und Noriblätter sind nicht nur smart, sondern

extrem lecker. Das TNI-Testteam hat

deshalb vier Sushi-Restaurants in Osnabrück

im Lieferdienst getestet. Dazu haben

wir immer eine Maki-Auswahl mit Lachs,

Thunfisch und Gurke, California Rolls sowie

Edamame bestellt und unseren Fokus

auf Lieferzeit und -kosten, Geschmack,

subjektive Frische, Preis

und Verpackung gelegt.

In Sachen Umweltbewusstsein

haben alle

vier getesteten Anbieter

noch Verbesserungspotenzial, denn geliefert

wurde das Sushi in viel Plastik. Immerhin:

Bei Ichiban und Kakkoii erfolgte die

Lieferung mit dem Fahrrad. Diese beiden

Restaurants konnten auch mit der Zustellung

innerhalb von 27 beziehungsweise 26

Minuten überzeugen, während es bei Sushi

Palace 65 Minuten und bei Orchideen

Bubble Tea & Sushi 43 Minuten dauerte,

was natürlich täglich variieren kann. Bei

der Zubereitung gab es einige Unterschiede.

So waren die Lachs-Maki von Ichiban

superfrisch und zusätzlich mit Frischkäse

zubereitet, bei Kakkoii und Sushi Palace

ebenfalls super im Geschmack, während

Letzterer sogar echtes Lachsfilet verwendete.

Bei Orchideen gab es jedoch leider

kein Filet. Die California Rolls waren bei

Ichiban klassisch zubereitet mit Surimi

und Avocado, außen mit Sesam und einer

Teriyakisauce on top.

Kakkoii bereitete die großen

Röllchen außen mit

Qualität hat

ihren Preis

Masago zu. Darauf griff

auch Sushi Palace zurück,

allerdings war die Portion dort recht

klein. Beim vierten Anbieter war die Konsistenz

sehr fest, der Reis extrem klebrig

und der Geschmack leider relativ neutral,

dafür die Portion aber groß. Edamame ist

ein salziger Snack mit Bohnen. Dieser war

bei Ichiban frisch und knackig, warm und

mit Meersalz zubereitet, bei den anderen

Restaurants jedoch mit nur wenig oder gar

keinem Salz, teilweise sogar kalt.

1.

PLATZ

Ichiban Sushi

am Theater

Domhof 7c

49074 Osnabrück

Kakkoii

Sushi Grill & Bar

Große Hamkenstraße 19

49074 Osnabrück

Sushi

Palace

Pagenstecherstraße 35

49090 Osnabrück

27 M

(12 Min.

angeg

2, 9

26 M

(20-30 M

angeg

1, 9

65 M

(45 Min

angeg

0,

E

Orchideen

Bubble Tea & Sushi

Herrenteichsstraße 5

49074 Osnabrück

43 M

(30 Min

angeg

1, 9

E

16


-kosten

Stückpreis

Maki Gurke

Was ist dabei?

Subjektive

Frische

Gesamtnote

Geschmack

in.

waren

eben)

9

uro

in.

in. waren

eben)

9

uro

in.

. waren

eben)

00

Euro

in.

. waren

eben)

9

uro

0, 7 0

Euro

0, 0

Euro

0, 6 0

0, 31

Euro

Euro

Sojasauce,

Wasabi,

Ingwer,

Stäbchen

Sojasauce,

Wasabi,

Ingwer

Sojasauce,

Stäbchen

Sojasauce,

Stäbchen

1

2

2

2

2

2

3

3

DAS

FAZIT

Gänzlich enttäuscht hat uns

kein Lieferdienst, Unterschiede

gibt es allerdings auszumachen.

So kann man ganz

klar sagen, dass Qualität ihren

Preis hat. Zwar am teuersten,

dafür in Sachen Geschmack,

Frische und Raffinesse jedoch

einsame Spitze ist Ichiban am

Theater und deshalb unser klarer

Testsieger. Die Lieferung

erfolgte schnell und mit dem

Fahrrad, alle Produkte haben

hervorragend geschmeckt und

außerdem gab es zusätzlich Sojasauce,

Wasabi, Ingwer und

Stäbchen, was bei den anderen

Lieferdiensten keine Selbstverständlichkeit

war, jedoch traditionell

einfach dazugehört. Wer

in Osnabrück auf der Suche

nach gutem Sushi ist, wird bei

Ichiban nicht enttäuscht!

17


LOCAL NEWS

by the new insider

SIEBENSCHLÄFER-VEREIN ORGANISIERT WOHNZIMMERKONZERTE

Im Frühjahr hat sich der

Siebenschläfer Osnabrück

Musik und Kultur e.V. gegründet

– ein Verein, der es sich

zur Aufgabe macht, die Musikszene

der Friedensstadt zu

fördern. Vorsitzender Michael

Berlekamp hat mit seiner Idee

den Gastronomen Bert Brandsen

überzeugen können, den

Gastraum des Cafés Backstein

in der Natruper Straße für regelmäßige

Wohnzimmerkonzerte

zur Verfügung zu stellen.

In heimeliger Atmosphäre zwischen

Bücherregal und Couch

wird dort mehrmals im Monat

musiziert. „Der Eintritt ist frei,

aber wir lassen einen Hut rumgehen“,

erzählte Berlekamp im

Gespräch mit der TNI-Redaktion.

Zu den Highlights diesen

Monat zählen die Jam-Sessions

am 09. und 23. November sowie

die Konzerte von Bottle of Rain

am 12. November und Maxi

Valdes am 18. November. Unter

dem Titel „Folk im Schloss“

gibt es außerdem eine weitere

Konzertreihe im beliebten Unikeller.

Dort stehen die ersten

drei Konzerte bereits fest: Am

24. November spielt Alina Sebastian,

am 08. Dezember ist

das Duo North Alone zu Gast

und am 15. Dezember spielt

André Sinner. Im Backstein will

der Verein in Zukunft auch Examenskonzerte

für Studierende

des Instituts für Musik realisieren,

außerdem ist ein Singer/

Songwriter-Festival denkbar.

Infos gibt’s im Netz unter

www.siebenschlaefer.info.

REKORDERGEBNIS: WELLERGRUPPE

SCHÜTTET ERFOLGSPRÄMIE AUS

Die WELLERGRUPPE beendete

ihr Geschäftsjahr

2021/2022 mit einem neuen

Rekordergebnis, an dem alle

Betriebszugehörigen mit einer

Erfolgsprämie beteiligt werden.

An die Beschäftigten werden

insgesamt über 2,5 Millionen

Euro ausgeschüttet. Mit

Auszahlung der Prämie wird

der tagtägliche Einsatz der Mitarbeiter

honoriert, der den erneuten

Rekordabschluss des

Geschäftsjahres erst ermöglicht

hat. Nicht zuletzt leistet die

Erfolgsprämie einen Beitrag

zur Arbeitgebermarke, welche

im Rahmen der Zukunftsstrategie

„Gemeinsam. Zukunft.

Machen.“ eine von sechs strategischen

Säulen bildet. „Mit

unserer starken, motivierten

und zukunftsorientierten

Mannschaft gelingt es uns sehr

gut, die gegenwärtigen komplexen

Herausforderungen

frühzeitig zu erkennen und diesen

entgegenzuwirken. Unsere

Mitarbeiter sind unser wesentlicher

Erfolgsfaktor, weshalb

wir es für sehr wichtig halten,

unsere Belegschaft an unserem

Erfolg teilhaben zu lassen

und ihnen eine Prämie auszuzahlen“,

sagte der Geschäftsführende

Gesellschafter

Burkhard Weller (Foto).

BARBAREN II: VARUSSCHLACHT

AUF NETFLIX

Schon nach der erfolgreichen

Ausstrahlung der ersten

Staffel „Barbaren“ beim

Streamingdienst Netflix war

klar, dass es eine zweite geben

wird. Am 21. Oktober war es

dann soweit: Die Fortsetzung

der Historienserie rund um die

Varusschlacht mit ihren Protagonisten

Arminius, Thusnelda

und Folkwin ist online. Grund

genug für die Macher des Museums

und Parks Kalkriese,

eine Sonderführung auf die

Beine zu stellen. Darin wurde

erklärt, wie die Inhalte der Serie

mit den Erkenntnissen aus

Archäologie und geschichtlicher

Überlieferung zusammenpassen.

Der Grundkonflikt

in „Barbaren“ ist bei Staffel 2

unverändert zur ersten: Wieder

einmal müssen sich die

Germanenstämme zusammenraufen,

um die Kolonisatoren

abzuwehren. Dieses Mal sollen

70.000 Soldaten des Markomannen-Anführers

Marbod

dabei helfen. Doch der möchte

eigentlich viel lieber mit den

Römern Handel treiben statt

sie zu bekämpfen.

18

Anzeigensonderteil


LOKAL | REGIONAL

ZAUBERHAFTER

ADVENT

in Osnabrück

Wenn der Marktplatz in strahlendem Glanz erscheint, die Geschäfte festlich illuminiert

und dekoriert sind, Beleuchtungen die Straßen schmücken und der Duft von

Mandeln, Glühwein und Tannengrün durch die Gassen

zieht, beginnt eine der schönsten Zeiten in Osnabrück: die Vor weihnachtszeit

Vorbei an den verzierten Fachwerkfassaden

in der Krahnstraße

gelangen die Besucher in das

Herz der historischen Altstadt;

dem Platz vor dem Rathaus des

Westfälischen Friedens und der

Marienkirche, der von historischen

Giebelhäusern umrahmt

und Schauplatz des Weihnachtsmarktes

ist.

Vor dem Rathaus erstrahlt der

riesige Weihnachtsbaum dieses

Jahr erstmals

mit energiesparender

LED-

Beleuchtung.

Außerdem steht

dort das über

100 Jahre alte historische Karussell

der Familie Telsemeyer,

das nicht nur bei Kindern sehr

beliebt ist. Etwas weiter auf dem

Domplatz drehen sich lebensgroße

Figuren zu christnächtlicher

Musik der riesigen Spieluhr

und der größte vollfunktionstüchtige

Nussknacker der Welt

begrüßt seine Gäste. Überall

Highlights

liegt der Duft von gebrannten

Einer der schönsten

Weihnachtsmärkte

im Norden

Mandeln, Käsegriller und Glühwein

in der Luft. Die Holzbuden

zwischen Giebelhäusern,

Marienkirche und dem Dom St.

Peter laden Besucher zum gemütlichen

Geschenkeshoppen

und Glühweintrinken ein. Nicht

umsonst zählt der historische

Weihnachtsmarkt in Osnabrück

seit Jahren zu den schönsten

Märkten im Norden. Geöffnet

ist der Markt vom 21. November

bis zum 22.

Dezember 2022

täglich von 12 bis

21 Uhr.

Osnabrück hat

aber auch kulturell

einiges zu bieten. Mit dem

Felix-Nussbaum-Haus, dem

Erich-Maria-Remarque-Friedenszentrum,

dem Diözesanmuseum

und der Kunsthalle gibt

es für Kulturinteressierte viele

Anlaufpunkte in der Stadt. Und

das Beste: sie sind nur wenige

Schritte von der Shoppingmeile,

der historischen Altstadt und

dem Weihnachtsmarkt entfernt.

* Das Riesenrad steht wieder am Dom.

* Daneben gibt es ein neues Gastro-Areal.

* Täglich um 16.30 Uhr kommt der Nikolaus.

* Jeden Donnerstag um 17 Uhr seilt sich ein

Nikolaus von der Marienkirche ab.

* Mittwochs spielt am späten Nachmittag

der Posaunenchor St. Marien.

* Am 10. Dezember spielt das Deutsche

Tubaforum auf der Rathaustreppe.

www.volkswagen-haertel-osnabrueck.de

Anzeigensonderteil

19


LOKAL | REGIONAL

Im Osnabrücker Land lebt Kim Sophie

Barlag. Wenn die 20-jährige Studentin

nicht gerade in einer Vorlesung

sitzt, betätigt sie sich kreativ und malt.

Ihre Bilder zeigt sie auf ihrem Instagram-Account

(@kims.galerie).

SCHLÜSSELERLEBNIS

MIT DALÍ IN FLORIDA

Junge Hobbykünstlerin aus dem Osnabrücker Land

„Ich habe schon im Kindesalter gern und

immer gemalt. Richtig gemerkt, dass es

mir liegt, habe ich etwa in der achten

Klasse“, erzählt Kim Sophie. Ein richtiges

Schlüsselerlebnis hatte sie mit dem Besuch

des Salvador Dalí Museums in Florida.

„Das war das Coolste, was ich je gesehen

habe“, sagt die Hobbykünstlerin mit

strahlenden Augen. Kim hat sich nicht auf

einen bestimmten Stil festgelegt, sondern

lässt ihrer kreativen Ader freien Lauf. „An

manchen Bildern sitze ich mit Vorarbeiten

mehrere Tage, manchmal sprudelt es aber

auch einfach aus mir heraus.“ Dabei arbeite

sie vor allem mit Acryl, nutze aber auch

gern Sprühfarbe und Strukturpaste.

„ICH HABE SCHON ALS

KIND GERN GEMALT.“

Professionell gelernt hat sie das Malen

nicht, sondern sich autodidaktisch angeeignet.

Ob sie Künstler als Vorbilder hat?

„Nicht wirklich“, sagt Kim. „Ich schaue mir

nichts direkt ab, liebe es aber, mir künstlerisch

geprägte Videos bei Instagram

anzusehen und mich davon inspirieren zu

lassen.“ Mittlerweile hängt das eine oder

andere Exemplar ihrer Bilder in Osnabrücker

Wohnzimmern – selbst ihre jüngere

Schwester Julie hat schon mal ein Werk in

Auftrag gegeben. Allerdings: „Porträts

male ich nicht.“ Vielmehr experimentiere

sie mit Farben und Mustern. Wenn ein

neues Werk das Licht der Welt erblickt

hat, wird es fotografiert und bei Instagram

hochgeladen. Dort kontaktieren sie auch

regelmäßig Interessenten. Wer noch ein

besonderes Weihnachtsgeschenk sucht,

wird vielleicht bei Kim Sophie fündig. „Ich

freue mich, wenn man mich über Instagram

anschreibt.“

@kims.galerie

SCHACH

20


LOKAL | REGIONAL

SONDERSEITE RECRUITING

Im Mai 2020 hat Ilka Bergrath sich selbst

ein Geschenk gemacht und gründete an

ihrem 43. Geburtstag die Osnabrücker

Personalberatung connect people. Mittlerweile

blickt sie auf knapp 2,5 Jahre

zurück, in der die Positionierung immer

spitzer wurde.

Denn hier

werden zwei

Schwerpunkte

miteinander verbunden,

die wie

ein Zahnrad ineinandergreifen:

Arbeitgeberattraktivität

trifft

Personalvermittlung!

Über

das Mentoring-

Programm zum Thema Arbeitgeberattraktivität,

welches von Ilkas Geschäftspartnerin

Christina Relius (connect

company) konzipiert und durchgeführt

wird, haben wir in den vergangenen TNI-

Ausgaben bereits berichtet. Aber auch das

Recruiting von Fach- und Führungskräften

ist ein wesentlicher Bestandteil des Portfolios.

Und hier kommt Ilka mit ihrem Team

ins Spiel!

Ilka Bergrath

WIR VERBINDEN MENSCHEN.

MIT UNTERNEHMEN.

„Wir möchten nicht die einmalige Lösung

bei der Stellenbesetzung sein, sondern

als Kolleg*innen gesehen werden.

Deshalb bieten wir ein Gesamtpaket:

Das nennt sich PREMIUM.“

Ilkas Connecting-Team kann auf einige

Jahre Berufserfahrung in der Personalvermittlung

zurückblicken und geht immer

mit der Zeit, denn die Prozesse ändern sich

– und somit auch die Wege, die passenden

Wunscharbeitnehmer*innen zu finden! Da

die bunten Köpfe immer rauchen, hat sich

Personalprofi Bergrath für ihre Kund*innen

(und die, die es bald werden wollen)

etwas ganz Besonderes einfallen lassen.

Und zwar das Rundum-Sorglos-Paket! Aber

was genau hat das zu bedeuten? Ilka: „Wir

übernehmen im Hintergrund das gesamte

Recruiting inkl. aller zielgruppendefinierten

Maßnahmen. Der Vorteil daran: Unsere

Kunden können sich auf ihr Kerngeschäft

konzentrieren – und wir uns auch! Denn wir

machen all diese Dinge mit voller Leidenschaft

– jeden Tag aufs Neue! Und wir hören

einfach nicht auf, uns dafür zu begeistern.“

DIE ALTERNATIVE ZUM

INHOUSE RECRUITING

Für wen lohnt sich das? Ilka Bergrath: „Die

Antwort, die mir spontan dazu einfällt ist,

dass sich ein Kontakt zu uns immer lohnt,

denn es gibt immer Kaffee, was zu Naschen

und einen netten Schnack. Aber wenn es

um das Paket geht, dann macht es Sinn,

wenn mehrere Positionen gleichzeitig

zu besetzen sind.“ Das bedeutet, dass

in diesem Paket von connect people

bis zu acht offene Vakanzen gleichzeitig

betreut werden und sowohl die

Stellenausschreibungen, als auch die

Direktansprache und die Vorauswahl der

Kandidat*innen inkludiert sind. Es wäre

jedoch nicht PREMIUM, wenn das schon

alles wäre. Denn auch Recruiting-Videos

und individuelle Social-Media-Kampagnen

im Namen der Kund*innen sind darin enthalten,

bei denen sich das Team persönlich

um die eingehenden Leads kümmert und

die Erstgespräche übernimmt.

„WIR SIND DIE

CHEERLEADER

UNSERER KUND*INNEN“

Erfahrungsgemäß sind genau diese Vorgehensweisen

bei der Suche nach den

richtigen Mitarbeiter*innen mit einem sehr

hohen Zeitaufwand verbunden – aber mittlerweile

unabdingbar. Hierbei ist besonders

zu beachten, dass die erste Ansprache

neugierig machen muss, um mehr erfahren

zu wollen. Und das braucht Individualität

und Fingerspitzengefühl! „Wir sind also

die Cheerleader unserer Kund*innen“ beschreibt

es Ilka ganz gerne mit einem Lächeln

im Gesicht.

wer sich zusätzlich

noch als Wunscharbeitgeber

ganz weit vorne einreihen

und positionieren möchte: PREMIUM

PLUS macht es möglich! On top gibt es dann

noch das 12-wöchige Mentoring Programm

„Arbeitgeber kann jeder“ Damit kann dann

aber auch wirklich gar nichts mehr schief

gehen. Die nächsten Programme starten

sowohl live in Osnabrück als auch online

im Februar 2023.

Und by the way ...

Ilka Bergrath

CO

NN

EC

T people &

company

Christina Relius

DIE PERFEKTE

CONNECTION

Wir verbinden Arbeitgeberattraktivität

mit der Personalvermittlung für

Fach- und Führungskräfte.

Lerne uns kennen und lieben!

www.cn-people.de

Anzeigensonderteil

21


LOKAL | REGIONAL

CRIME

DIE DUNKLEN

SEITEN DER STADT

KINDERPORNOGRAFIE:

OSNABRÜCKER PRIESTER

VERURTEILT

Ein Priester der katholischen

Pfarrgemeinde St.

Elisabeth musste sich am 26.

Oktober 2022 vor dem Amtsgericht

Osnabrück wegen des Besitzes

von Kinderpornografie

verantworten. Am Ende kam

er mit einer Bewährungsstrafe

davon und muss 10.000 Euro an

den Kinderschutzbund zahlen.

WAS WAR

GESCHEHEN?

Der Priester wollte im vergangenen

Jahr Bilddateien bei einem

Fotodienstleister ausdrucken.

Dieser informierte die

Polizei, nachdem ihm das verbotene

Bildmaterial aufgefallen

war. Bei einer Hausdurchsuchung

am 04. November 2021

wurden insgesamt 6.604 kinderpornografische

Dateien auf

einem Computer und mehreren

externen Festplatten gefunden.

Der Priester wurde daraufhin

von seinen kirchlichen Pflichten

entbunden.

WIE LIEF DIE

GERICHTS-

VERHANDLUNG?

Nachdem die Staatsanwaltschaft

die Anklage verlesen

hatte, beantragte die Verteidigung,

die Öffentlichkeit auszuschließen,

um das Persönlichkeitsrecht

des Angeklagten

zu schützen. Die Staatsanwaltschaft

gab dem Antrag statt und

das Schöffengericht bestätigte

dies. „Das Schutzbedürfnis des

Angeklagten ist höher zu bewerten

als das öffentliche Interesse“,

so die Richterin. Mehr

als eine Stunde lang legte der

einst angesehene Priester daraufhin

ein laut Gericht vollumfängliches

Geständnis ab. Der

22 Anzeigensonderteil

Angeklagte gab an, sich aufgrund

einer beruflichen Überforderung

in einer depressiven

Phase befunden zu haben, als

er die illegalen Bilddateien heruntergeladen

hat.

WIE LAUTET

DAS URTEIL?

Das Mindeststrafmaß in solch

einem Fall beträgt ein Jahr, das

Höchstmaß fünf Jahre Freiheitsentzug.

Am Ende verurteilte

man den Geistlichen zu einer

Haftstrafe von zwei Jahren, die

allerdings zur Bewährung ausgesetzt

wurde. Der Zeitraum,

in dem der Priester nicht mehr

straffällig werden darf, beträgt

drei Jahre. Darüber hinaus

muss er 10.000 Euro an den Osnabrücker

Kinderschutzbund

zahlen, seine bereits begonnene

Psychotherapie fortführen

und zehn anderweitige Beratungstermine

wahrnehmen.

Außerdem wird ihm ein Bewährungshelfer

zur Seite gestellt

und er muss die Verfahrenskosten

tragen.

WIE BEGRÜNDETE

DAS GERICHT

DAS URTEIL?

Die hohe Anzahl an kinderpornografischen

Dateien wertete

das Gericht als schwerwiegend.

Als strafmildernd wurde jedoch

berücksichtigt, dass der Angeklagte

nicht vorbestraft ist, von

Anfang an geständig war und

bei der Aufklärung kooperierte.

Positiv wertete das Gericht

außerdem, dass sich der Priester

von allein in psychotherapeutische

Behandlung begeben

hat. Auch die Art der Bilder

spielte eine Rolle. So sollen nur

wenige Fotos sexuelle Handlungen

an oder mit Kindern gezeigt

haben, während es sich bei den

meisten Abbildungen um so genannte

Posing-Bilder handelte,

auf denen Kinder nackt oder

leicht bekleidet zu sehen waren.

Auch hatte er die Dateien lediglich

heruntergeladen und teilweise

schon wieder gelöscht,

sie jedoch nicht weiterverbreitet

oder getauscht. Zudem soll

er mit Kindern oder Pädophilen

nicht in Kontakt getreten sein.

Darüber hinaus hat man keine

ausschließlich pädophilen

Neigungen erkennen können,

da man neben den verbotenen

auch zahlreiche legale Dateien

mit Erwachsenen fand. Die

Wiederholungsgefahr sei entsprechend

gering „Aufgrund

einer positiven Sozialprognose

und weil der Angeklagte die

Tat bereut, war die Strafe zur

Bewährung auszusetzen“, sagte

die Richterin. Der Angeklagte

hat das noch nicht rechtskräftige

Urteil angenommen. Ob die

Staatsanwaltschaft in Berufung

geht, muss die Zentralstelle in

Hannover entscheiden.

Meinung

von

TNI-Redakteur

Dominik Lapp

Wieder mal geht Täterschutz vor Opferschutz.

Das Gericht hat die Öffentlichkeit

von der Vernehmung des

Angeklagten ausgeschlossen, um

sein Persönlichkeitsrecht zu wahren

und seine Intimsphäre zu schützen.

Schon das allein ist ein Schlag ins

Gesicht der Opfer. Wer schützt ihre

Persönlichkeit, ihre Intimsphäre?

Niemand. Die Kinder sind bis an ihr

Lebensende stigmatisiert, denn das

Internet vergisst nicht. Die verbotenen

Bilder werden selbst in Jahrzehnten

noch abrufbar sein. Mit dem

milden Urteil wird Tätern wieder

einmal suggeriert, dass sie nichts zu

befürchten haben. Ein paar Therapiestunden,

eine Geldzahlung, sich

drei Jahre lang nichts zu Schulden

kommen lassen – prima. Dass sogar

die Art der verbotenen Bilder ausschlaggebend

für eine Urteilsbildung

ist, schlägt dem Fass endgültig

den Boden aus. Wer sich also „nur“

Fotos von nackt oder leicht bekleidet

posierenden Kindern ansieht,

ist also nicht ganz so pervers wie

jemand, der sich Fotos von Kindern

ansieht, an oder mit denen sexuelle

Handlungen vorgenommen werden?

Das ist krank!

Der Priester auf der Anklagebank im Osnabrücker Amtsgericht.


LOKAL | REGIONAL

BRENNHOLZ BEZAHLT,

ABER NICHT GELIEFERT

Mit den Energiepreisen und erklärt, wann von einer cherzentrale Niedersachsen. Beispiele für Fake-Shops seien

ist auch die Nachfrage Bestellung lieber abgesehen „Die Shops ändern ständig aktuell etwa buhler-energie.

nach Kaminholz und Pellets werden sollte.

ihren Namen. Wir können com und bitterlich-brennholz.

spürbar gestiegen. Vielerorts „Schon in der Coronakrise haben

daher nur zur Vorsicht raten: com. Beide Shops sind gut

sind die Bestände bereits ausverkauft,

wir gesehen, dass unse-

Auch wenn das Angebot noch gemacht und haben ein voll-

Bestellungen werden riöse Anbieter die Situation für so verlockend ist, sollten Verbraucherinnen

ständiges Impressum. „Bei

nicht mehr angenommen. Das und Verbrau-

sich ausnutzen. Damals sind

genauerer Prüfung fällt jedoch

wissen dubiose Anbieter für Fake-Shops zu Gartenartikeln,

sich zu nutzen. Online sind Strandkörben und Fahrrädern

nicht nur vermehrt Angebote wie Pilze aus dem Boden geschossen.

cher genau hinschauen und auf, dass die Seiten nicht in

den Shop vor der Bestellung Deutschland gehostet werden,

überprüfen.“ Meist helfe es erst seit kurzer Zeit online sind

zu horrenden Preisen, sondern

Jetzt erleben wir das schon, den Namen in eine und zudem bereits mehrfach

auch zunehmend Fake- gleiche Phänomen bei Kamin- Suchmaschine einzugeben. als Fake-Shops gelistet wurden“,

Shops zu finden. Die Verbraucherzentrale

und Brennholz sowie Holzpel-

erklärt die Rechtsexper-

Liegen bereits Beschwerden

Niedersachsen lets“, erklärt Kathrin Körber, vor, sei das ein eindeutiges tin.

rät dazu, genau hinzuschauen Rechtsexpertin der Verbrau-

Zeichen.

FÜNFSTELLIGER

SCHADENSBETRAG

NACH SCHOCKANRUF

Wie die Polizei mitteilt,

klingelte kürzlich mit

unterdrückter Nummer das

Festnetztelefon einer 89-jährigen

Osnabrückerin. Der Anrufer

gab sich als ihr Enkel

aus und erzählte mit weinerlicher

Stimme, dass er einen

Unfall verursacht habe. Damit

er nicht für zwei Jahre in Haft

muss, benötige er einen hohen

Bargeldbetrag. Der Anruf

wurde dann an einen angeblichen

Anwalt übergeben,

dieser bestätigte die Aussage

des Enkels. Der hohe Betrag

kam angeblich dadurch zustande,

dass der Enkel einem

Porsche aufgefahren war. Im

Hintergrund hörte die Seniorin

derweil ihren vermeintlichen

Enkel laut weinen. Die Seniorin

wurde so stark unter Druck

gesetzt, dass sie später eine

fünfstellige Summe Bargeld im

Eingangsbereich ihres Wohnhauses

an der Großen Schulstraße

an eine unbekannte

Frau übergab. Hinweise nimmt

die Polizei Osnabrück unter

0541/327-3303 oder -2215 entgegen.

ANGEBLICHE

HELLSEHERINNEN

ERBEUTETEN BARGELD

NACH RITUAL

Nicht lange ist es her, als

zwei Frauen an einer

Bushaltestelle im Bereich des

Osnabrücker Neumarkts vorgaben,

über hellseherische

Fähigkeiten zu verfügen. Zunächst

lotsten sie ihr 62-jähriges

Opfer in den Bereich Öwer

de Hase, hinter eine Apotheke.

Der Frau wurde von den Betrügerinnen

dann weisgemacht,

dass sie einen Unfall ihres Sohnes

abwenden könne, indem

sie eine vierstellige Summe

Bargeld in ein Tuch einwickle.

Zusammen mit einer der Betrügerinnen

fuhr die verunsicherte

Frau in der

Buslinie 16 nach Lotte

und holte das Bargeld,

anschließend

ging es abermals mit

der Linie 16 zurück

nach Osnabrück. Im

Bereich Öwer

de Hase trafen

sich alle drei Frauen wieder,

gemeinsam lief man in Richtung

Haarmannsbrunnen. Dort

wurde ein Ritual durchgeführt.

Im Nachhinein stellte die Geschädigte

fest, dass die Betrügerinnen

das Bargeld im Tuch

unbemerkt gegen wertloses

Papier ausgetauscht hatten.

Wer Hinweise zu den beiden

Betrügerinnen oder zur konkreten

Tat geben kann, meldet

sich bitte unter 0541/327-3303

oder -2115.

Anzeigensonderteil

23


LOKAL | REGIONAL

SAISONSTART

LET’S GO, PANTHERS! 2022/23

Die Osnabrücker Basketballerinnen

greifen wieder an

INTERVIEW MIT PANTHERS-HEADCOACH

ALEKSANDAR „SAŠA“ ČUIC

THE NEW INSIDER: Saša, die

DBBL-Saison 2022/23 ist gestartet.

Wie lautet dein aktuelles

Zwischenfazit nach einer

Heim-Niederlage und zwei

Auswärtssiegen (Liga/Pokal)?

Headcoach Cuic: Für ein echtes

Zwischenfazit ist es aus meiner

Sicht noch zu früh, zumal eine

Saisonvorbereitung mit Hürden

hinter uns liegt. Dadurch, dass

einige unserer Spielerinnen bei

ihrer jeweiligen Nationalmannschaft

waren, konnten wir kaum

gemeinsam trainieren. Wir sind

natürlich immer stolz, wenn unsere

Spielerinnen für ihr Land

zum Einsatz kommen, aber das

Timing war alles andere als optimal.

Ihr müsst euch jetzt also während

der Saison einspielen …

… und das erhöht für uns natürlich

den Druck, genau. Hinzu

kommt, dass wir in diesem Jahr

nur 20 Spiele haben. Zum Vergleich:

Im vergangenen Jahr waren

es noch 26, da es noch 14 Liga-Teams

waren und zur neuen

Saison nur noch elf. Wir dürfen

uns also wenig Fehler erlauben.

Aber ich bin sehr optimistisch,

dass wir von Spiel zu Spiel besser

werden.

Wie schätzt du die Stärke der

Liga insgesamt ein und welche

Rolle traut ihr euch zu?

Dadurch, dass die Team-Anzahl

verringert wurde, hatten alle

Clubs speziell bei der Rekrutierung

ausländischer Spielerinnen

Schwierigkeiten, denn die

wollen natürlich möglichst viel

Spielpraxis. Wir müssen noch

schauen, wer sich oben festsetzt

und wo wir stehen.

Aber natürlich sind die

Playoffs unser Ziel.

Durch die Corona-

Krise musste sich die

zweite Mannschaft,

die Panthers Academy,

in die Regionalliga zurückziehen.

Wirft das euer Konzept

der regionalen Nachwuchsförderung

zurück?

Nein, gar nicht. Ich würde sogar

sagen, dass es ein Vorteil

ist, denn in der Regionalliga

bekommen die jungen Talente

deutlich mehr Spielzeit und können

sich beweisen. In der 2. Liga

haben z.B. Mona Landwehr und

Louisa Riehemann im Schnitt nur

3 bis 5 min. gespielt. Da ist es

schwer sich weiterzuentwickeln.

Als Co-Trainerin steht in dieser

Saison deine Frau Milica

mit an der Seitenlinie. Was

DÜRFEN UNS NUR WENIGE

FEHLER ERLAUBEN

ist das für ein Gefühl und was

sind ihre Hauptaufgaben?

Milica war vor einigen Jahren

unter Mario Zurkowski schon

einmal Co-Trainerin und ist Profi

durch und durch. Sie hat als Ex-

Mannschaftskollegin eine starke

Bindung zum Team und mit ihren

15 Jahren Profierfahrung auch

den nötigen Respekt. Wir teilen

uns die Aufgaben auf und leben

beide für den Basketball.

Die Halle war beim ersten

Heimspiel gegen ALBA Berlin

super gefüllt. Der Hype ist also

da. Wie hat sich das angefühlt?

Die Atmosphäre war wirklich toll

– ich würde sogar sagen es war

die beste seit drei Jahren. Möglicherweise

hat das unsere junge,

neue Mannschaft anfangs etwas

verunsichert, aber wir werden

daran wachsen und hoffen, dass

dieser Hype anhält.

24 Anzeigensonderteil


SONDERTEIL | SAISONSTART 2022/2023

DAS TEAM 22/23

10

JENNY STROZYK

Position: Point Guard

Geburtsdatum: 25.02.2000

Größe: 166 cm

Nationalität: Deutsch

Letzter Verein: –

8

STELLA TARKOVICOVA

Position: Guard

Geburtsdatum: 16.07.1999

Größe: 183 cm

Nationalität: Slowakisch

Letzter Verein: SBS Ostrava

6

VICTORIA POROS

Position: Shooting Guard

Geburtsdatum: 16.02.2001

Größe: 176 cm

Nationalität: Deutsch

Letzter Verein: –

22

MONA LANDWEHR

Position: Forward

Geburtsdatum: 03.09.2005

Größe: 186 cm

Nationalität: Deutsch

Letzter Verein: –

9

EMMA EICHMEYER

Position: Forward

Geburtsdatum: 25.02.2000

Größe: 182 cm

Nationalität: Deutsch

Letzter Verein: –

7

LOUISA RIEHEMANN

Position: Guard

Geburtsdatum: 21.02.2005

Größe: 176 cm

Nationalität: Deutsch

Letzter Verein: –

2

12

4

CHELSEA WATERS

Position: Forward

Geburtsdatum: 09.05.1994

Größe: 186 cm

Nationalität: US-Amerikanisch

Letzter Verein: CD Zamarat

MARIE REICHERT

Position: Forward

Geburtsdatum: 16.04.2001

Größe: 188 cm

Nationalität: Deutsch

Letzter Verein: BG74 Göttingen

NOORTJE DRIESSEN

Position: Guard

Geburtsdatum: 22.08.1999

Größe: 184 cm

Nationalität: Niederländisch

Letzter Verein: Grasshoppers

Katwijk

ALEKSANDAR ,,SASA“ CUIC

Headcoach/Team-Manager

I

MILICA CUIC

V V I

V

Co-Coach

Am 19. November (18:00 Uhr) steigt das DBBL-Heimspiel der Giro-

Live Panthers gegen die Rutronik Stars Keltern – und du kannst LIVE

dabei sein!

THE NEW INSIDER verlost 1x2 Tickets für das Basketball-Topspiel.

Zur Teilnahme an dieser Verlosung schreib uns einfach eine Mail mit

dem Betreff „Panthers“ an win@thenewinsider.de, per WhatsApp

(0162 944 9444) oder eine DM bei Instagram (@thenewinsider).

Teilnahmeschluss ist der 14. November. Viel Glück!

13

PAISLEY HARDING

Position: Guard

Geburtsdatum: 16.09.1998

Größe: 176 cm

Nationalität: US-Amerikanisch

Letzter Verein: Brigham Young

University

Fotos: Clean Fotostudio

18

MERIT BRENNECKE

Position: Center

Geburtsdatum: 22.02.2000

Größe: 192 cm

Nationalität: Deutsch

Letzter Verein: –

Anzeigensonderteil

25


OSNABRÜCKER OKTOBERFEST \ ALANDO PALAIS \ 14. & 15.10.2022

FRUCHT

ATHOME

Das Obst- & Gemüse-Abo für Ihr Zuhause!

•stärkt das Immunsystem

•optimal fürs Home-Office

•mit Lieferservice

•auch in Bio-Qualität

www.fruchtland.com

schon ab 20 Euro

Fotos: Michael Dreampics

26 Anzeigensonderteil


LOKAL | REGIONAL

2x2

Tickets 2x2

Tickets

Foto: Zeitfang

Foto: Tim Bruening

für

KWAM.E

Geboren 1995, wuchs KWAM.E in Hamburg auf, umgeben

von New Yorker-Sounds der 90er – ein Einfluss, der ihn seither

begleitet. Sein selbst kreierter Rapstyle aus futuristischem

und Old School- Sound macht ihn in der heutigen Hip-Hop-

Szene unverwechselbar.

Ihr habt Bock auf ein geiles Konzert? THE NEW INSIDER verlost

2x2 Tickets für das Konzert von KWAM.E am 18. November

im Bastard Club. Zur Teilnahme an dieser Verlosung schreib

uns einfach eine Mail mit dem Betreff „KWAM.E“ an win@

thenewinsider.de, per WhatsApp (0162 944 9444) oder via DM

bei Instagram (@thenewinsider). Teilnahmeschluss ist der

14. November. Viel Glück!

für

WANDA &

FRA DIAVOLO

Die Show von Wanda am 26. November im Rosenhof ist bereits offiziell

ausverkauft, aber durch uns könnt ihr noch dabei sein und

im Package mit Fra Diavolo aka Totze und Teute von den Beatsteaks

erleben.

Ihr wollt abfeiern? THE NEW INSIDER verlost 2x2 Tickets für

das legendäre Doppel-Event. Zur Teilnahme an dieser Verlosung

schreib uns einfach eine Mail mit dem Betreff „Wanda & Fra

Diavolo“ an win@thenewinsider.de, per WhatsApp (0162 944

9444) oder via DM bei Instagram (@thenewinsider).

Teilnahmeschluss ist der 21. November. Viel Glück!

STUDYDANCE! WIWI ERSTIPARTY EDITION \ SONNENDECK \ 19.10.2022

Fotos: Sonnendeck

Anzeigensonderteil

27


LOKAL | REGIONAL

IM GEDANKEN DER

NÄCHSTENLIEBE

AUFGEWACHSEN

PD Dr. Jan-P. Graßmann ist neuer Chefarzt der Klinik für

Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie.

Mit Dr. Jan-P. Graßmann ist das Chefärzteteam des Osnabrücker

Zentrums für muskuloskelettale Chirurgie

(OZMC) am Klinikum Osnabrück jetzt wieder komplett:

Der 1976 geborene Mediziner

hat am 01. Oktober die Chefarztposition

der Klinik für Unfall-,

Hand- und Wiederherstellungschirurgie

übernommen,

die mit der Klinik für Orthopädie

und Sportmedizin im OZMC

zusammengefasst ist. Graßmann

hat zuvor als Leitender

Oberarzt in der Klinik für Orthopädie

und Unfallchirurgie

am Universitätsklinikum Düsseldorf

(UKD) gearbeitet.

Wie Dr. Fritz Brickwedde, der

Vorsitzende des Aufsichtsrats

des Klinikums, bei der Begrüßung

sagte, wurde der Beschluss

für die Berufung von

Graßmann einstimmig im Aufsichtsrat

gefasst. Dabei sei unter

„Beeindruckendes

medizinisches

Profil“

anderem das beeindruckende

medizinische Profil ausschlaggebend

gewesen, das der Arzt

mitbringt. Graßmann ist Facharzt

für Orthopädie und Unfallchirurgie

und hat sich zusätzlich

für die Gebiete Spezielle

Unfallchirurgie, Handchirurgie

und Spezielle Orthopädische

Chirurgie qualifiziert. Damit

28 Anzeigensonderteil

gehört die Behandlung aller

Verletzungsarten an Armen

und Beinen, sämtlichen Gelenken

sowie

der Wirbelsäule

und

des Beckens

zu seinem

S p e k t r u m .

Weitere Schwerpunktbereiche

sind die Handchirurgie,

Korrektur- und Revisionschirurgie

und die Polytraumaversorgung,

also die Behandlung

von Patientinnen und Patienten

mit schweren Mehrfachverletzungen

etwa nach Unfällen.

Umfangreiche Erfahrungen

bringt Graßmann außerdem

in Kinder- und Alterstraumatologie

sowie in der Prothetik für

Schulter und Hüfte mit. Nach

Meinung von Brickwedde ist

Graßmann mit diesem medizinischen

Profil ideal für die

Position geeignet, in der er

an der Seite von Privatdozent

Dr. Casper Grim als Chefarzt

der Klinik für Orthopädie und

Sportmedizin und von Prof. Dr.

Martin Engelhardt, dem Chefarzt

des OZMC und Ärztlichen

Direktor des Klinikums, arbeitet.

Auch Engelhardt freute sich

darüber, dass mit Graßmann

ein Mediziner gefunden wurde,

Unfallchirurgie auf

ein noch höheres

Niveau heben

Aufsichtsratsvorsitzender Dr. E.h. Fritz Brickwedde, Ärztlicher

Direktor und OZMC-Chefarzt Prof. Dr. Martin Engelhardt

und PD Dr. Casper Grim als Chefarzt der Klinik für Orthopädie

und Sportmedizin begrüßten PD Dr. Jan-P. Graßmann

(2. v. l.) als neuen Chefarzt der ebenfalls ins OZMC eingegliederten

Klinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie.

Foto: Jens Lintel

der das fachliche Spektrum im

OZMC so gut ergänzt.

Wir sind davon überzeugt,dass

wir die unfallchirurgische Versorgung

in der Region mit Dr.

Graßmann auf ein noch höheres

Niveau heben können“,

sagte Engelhardt.

Er

wies darauf

hin, dass die

Neuordnung

der Bereiche

Unfallchirurgie und Orthopädie,

die in dem vor zwei Jahren

gegründeten OZMC zusammengelegt

wurden, besonders

dem Gedanken einer optimierten

Versorgung geschuldet ist.

Über solche Erfolge hinaus,

dass wir zu den anerkanntesten

Zentren für Sportorthopädie gehören,

verbessert sich dadurch

vor allem die Versorgungsqualität

– und gerade die Daseinsvorsorge

ist der Bereich, dem

wir uns in einem kommunalen

Krankenhaus wie dem Klinikum

aus Überzeugung verpflichtet

fühlen. Ich freue mich,

dass sich Dr. Graßmann für die

Verpasst keine News aus dem Klinikum

und lernt die Persönlichkeiten im Haus

kennen! Hört jetzt in den Podcast rein:

News

aus dem

Klinikum

Osnabrück

Tätigkeit

in einem

kommunalen

Krankenhaus

entschieden

hat.“

Der neue Chefarzt bedankte

sich herzlich für die Begrüßung.

„Einen solchen Empfang

habe ich nicht erwartet und ich

bin zutiefst gerührt“, meinte

Graßmann. „Ich bin in Hamburg

aufgewachsen und auch

im Gedanken der Nächstenliebe

erzogen worden – insofern

habe ich mich jetzt auch sehr

bewusst für die Stelle in einem

gemeinnützigen Krankenhaus

„Einen solchen

Empfang habe ich

nicht erwartet“

entschieden. Aber vor allem

glaube ich, dass ich mit meiner

Berufserfahrung hier gut daran

mitwirken kann, Kontinuität in

die Unfallchirurgie zu bringen

und sie weiterzuentwickeln –

mit diesem Ziel trete ich an.“

NOCH MEHR

VOM KLINIKUM


LOKAL | REGIONAL

LILA-WEISS-REPORT

Lila-weißer Talk

mit Innenverteidiger

Maxwell Gyamfi

Nationalität: Deutsch

Geboren am: 18.01.2000

Geboren in: Dortmund

Größe: 189 cm

Gewicht: 83 kg

Rückennummer: 4

Position: Innenverteidiger

Im Team seit: 01.07.2022

THE NEW INSIDER: Maxwell, du befindest

dich als Neuzugang mitten in einer

turbulenten VfL-Saison. Ganz direkt gefragt:

Hast du die Entscheidung, nach

Osnabrück zu wechseln, zwischenzeitlich

mal bereut?

Maxwell Gyamfi: Nein, auf gar keinen Fall!

Natürlich haben wir uns alle den bisherigen

Saisonverlauf ganz anders vorgestellt. Aber

meine Entscheidung, nach Osnabrück zu

wechseln, war dennoch goldrichtig. Ich bin

sehr froh, hier zu sein. Ich fühle mich wohl

und bin sicher, dass wir den Negativtrend

gemeinsam umkehren können.

Beim 1:4 in Elversberg musstest du gelbgesperrt

zusehen. Leidet man von draußen

fast noch mehr?

Es war tatsächlich keine einfache Situation

für mich draußen zu sitzen und zuzusehen,

wie wir das Spiel so deutlich verlieren. Ich

werde aber mein Bestes geben, um der

Mannschaft in den kommenden Partien

wieder helfen zu können.

Trainer Tobias Schweinsteiger hat nach

der Niederlage gegen den Spitzenreiter

offiziell den Abstiegskampf ausgerufen.

Wie habt ihr als Team darauf reagiert?

Die Tabelle lügt nicht und die sagt aktuell,

dass wir nur einen Platz überm Strich

stehen (Stand: nach dem 13. Spieltag). Insofern

müssen wir uns damit vorerst arrangieren

und vor allem unsere vielen individuellen

Fehler abstellen. Wir kommen da

unten nur mit mannschaftlicher Geschlossenheit

raus.

Wie schwer ist es, die Stimmung im

Training dennoch oben zu halten?

DIE TABELLE

LÜGT NICHT

Das ist ehrlicherweise nach derart herben

Rückschlägen nicht ganz einfach. Aber wir

blicken nach vorn und halten die Intensität

im Training hoch. Nur so bekommen wir

die nötige Sicherheit, um unsere zweifellos

vorhandene Qualität wieder abrufen zu

können.

Wie sah die Aufarbeitung der jüngsten

Rückschläge konkret aus? Knallt es bei

euch in der Kabine?

Der Trainer findet ein gesundes Mittelmaß.

Es bringt ja nichts, die Situation schönzureden.

Wir müssen die Dinge klar ansprechen

und den Finger in die Wunde legen.

Umgekehrt nützt es aber auch nichts, einzelne

Spieler vor der großen Gruppe an

den Pranger zu stellen. Wir sind selbstkritisch

genug, sprechen viel und betreiben

eine sachliche Fehleranalyse.

Stichwort Mentalität: Wird dieses Thema

zu groß gemacht oder hapert es genau

daran?

Im Leistungssport spielt das Mentale immer

eine Rolle, klar. Nach Niederlagen

gehst du einfach automatisch nicht mit

ganz so breiter Brust aufs Spielfeld. Umkehren

lässt sich das nur mit harter Arbeit,

dem richtigen Fokus und natürlich Erfolgserlebnissen.

Bis zur Winterpause stehen jetzt noch

vier Spiele an. Fast ausschließlich gegen

Teams, die aktuell auch unten in

der Tabelle stehen. Was ist euer Minimalziel

bis zum Break?

Es klingt vielleicht abgedroschen, aber

wir sind gut beraten, von Spiel zu Spiel zu

denken. Wir sind uns der Wichtigkeit der

kommenden Partien absolut bewusst. Am

Ende helfen nur Punkte – egal, gegen wen.

Du bist seit Beginn dieser Saison

Stammspieler und hast neben dir mit

Timo Beermann einen erfahrenen

Profi. Gibt „Eule“ dir manchmal wertvolle

Tipps?

Wir verstehen uns super und ich kann

zweifelsfrei noch eine Menge von ihm

lernen. Wie er die Situationen spielerisch

löst und wie kompromisslos er in

die Zweikämpfe geht zum Beispiel. Oder

auch taktische Feinheiten im defensiven

Stellungsspiel. Das kann mich nur weiterbringen.

„Eule“ ist generell ein wichtiger

Führungsspieler bei uns.

Womit beschäftigst du dich neben dem

Platz vorrangig?

Ich besuche, wenn die Zeit es zulässt, gern

meine Familie in Dortmund und möchte

bald noch ein Fernstudium nebenbei beginnen.

Aktuell ist die Fachrichtung „International

Business“ mein Favorit, aber

final ist das noch nicht entschieden.

WIR MÜSSEN

DIE VIELEN

INDIVIDUELLEN

FEHLER

ABSTELLEN.

Anzeigensonderteil

29


MOVIES

Präsentiert von

UNSERE FILM-TIPPS IN DIESEM MONAT

1. 2.

UNZERTRENNLICH

GESPENSTISCH

Trailer Trailer

Amsterdam

Kinostart: 03. November

Dauer: 134 Min.

Genre: Drama

Bewertung:

Während des Ersten Weltkriegs

lernen sich die

Soldaten Burt (Christian Bale)

und Harold (John David Washington)

sowie die Krankenschwester

Valerie (Margot

Robbie) in einem Lazarett ken-

Dem Geheimnis

auf der Spur

beobachten, werden sie selbst

der Tat verdächtigt. Fortan sind

ihnen nicht nur die Mörder auf

den Fersen, sondern auch die

Polizei. Auf der Suche nach der

Wahrheit kommen Burt, Harold

und Valerie einem riesigen Geheimnis

auf die Spur.

Hui Buh (Michael Bully Herbig)

hat mittlerweile 500

Jahre auf dem Buckel, ist aber

nach wie vor kein Gespenst,

das anderen einen Schrecken

einjagt. Unerwartet wendet sich

die kleine Hexe Ophelia (Nelly

Ein brandneues

Gespenster-

Abenteuer

Hoffmann) an Hui Buh und bittet

ihn um Hilfe. Sie ist im Besitz

eines sehr wertvollen Zauberbuchs,

das unter keinen Umständen

in die falschen Hände

gelangen darf. Doch die böse

Hexe Erla (Veronika Bellova)

ist bereits hinter dem mysteriösen

Werk her. Also macht sich

das Schlossgespenst gemeinsam

mit seinem Freund Julius

(Christoph Maria Herbst) auf

den Weg in den sagenumwobenen

Hexenwald.

nen und werden die allerbesten

Freunde. Von nun an geht

das unzertrennliche Trio nur

noch gemeinsam durchs Leben

und stolpert in einen Kriminalfall.

Als sie einen Mord

Hui Buh und das

Hexenschloss

Kinostart: 03. November

Dauer: 88 Min.

Genre: Fantasy

Bewertung:

30 Anzeigensonderteil


MOVIES

3.

MÄCHTIG

SPECIAL

SPECIAL

05.11.

11.11.

Trailer

LADIES NIGHT

SNEAK

Königin Ramonda (Angela

Bassett), Shuri (Letitia

Wright), M‘Baku (Winston

Duke), Okoye (Danai Gurira)

und die Dora Milaje kämp-

Klassische

Marvel-Action

Angriff und die Helden müssen

sich zusammenschließen,

um mithilfe von Elite-Kriegerin

Nakia (Lupita Nyong‘o)

und Everett Ross (Martin Freeman)

einen neuen Weg für das

Königreich Wakanda zu beschreiten.

16.11.

MONTAGS

fen nach dem Tod von König

T‘Challa darum, ihre Nation vor

intervenierenden Weltmächten

zu schützen. Die Wakandaner

nehmen ihr nächstes Kapitel in

VINO & KINO

SPECIAL

Black Panther 2

Wakanda Forever

Kinostart: 09. November

Dauer: 161 Min.

Genre: Action

Bewertung:

DIENSTAGS

SONNTAGS

TNI verlost 2x2 Kino-Tickets für einen Film deiner Wahl

plus Popcorn & Drink in der Hall of Fame! Schreibt eine

Mail an win@thenewinsider.de mit dem Betreff „Hall of

Fame“, schreibt uns auf WhatsApp (0162 944 9444) oder

schickt eine DM bei Instagram (@thenewinsider) bis zum

24. November – schon seid ihr im Lostopf!

Theodor-Heuss-Platz 6-9· 49074 Osnabrück

HALL-OF-FAME.ONLINE

HOTLINE FÜR SERVICE- & TICKETVERKAUF

040 55 55 5 Anzeigensonderteil 88 62831


BRAIN

WORK

DAS

TNI

RÄTSEL

JETZT 3X 33 EURO GEWINNEN

Lest unsere Ausgabe aufmerksam durch und beantwortet die Fragen. Tragt den Buchstaben der

richtigen Antwort in das entsprechende Feld ein und schon habt ihr das Lösungswort.

Schick uns ein Foto davon bei Instagram (@thenewinsider), per Mail (win@thenewinsider.

de) oder via WhatsApp (0162 944 9444). Unter allen Einsendungen verlosen wir 3 x 33 Euro in bar.

Einsendeschluss ist der 24. November.

DAS TNI-BILDERRÄTSEL,

SO GEHT’S:

Die untenstehenden Fotos der Redlinger

Straße unterscheiden sich in exakt sechs

mehr oder wenig unauffälligen

Details. Findest du sie alle?

Was nutzt die

Feuerwehr Osnabrück

im Falle eines Blackouts?

A) Brieftaube

F) Rauchzeichen

I) Satellitentelefon

Was ersetzt künftig

die Girocard?

R) Debitkarte

O) Kreditkarte

D) Bankkarte

Wie hoch ist die

Energiepauschale bei

Edinas Fricke Blöcks?

O) 1,00 Euro

E) 1,50 Euro

I) 2,00 Euro

Wer hat den TNI-Test

„Sushi“ gewonnen?

K) Kakkoii

F) Ichiban

Z) Orchideen

3

2

6

1

Wer ist in die

ehemaligen Douglas-

Räume am Nikolaiort

eingezogen?

Z) Parfümerie Hatoon

M) Drogerie Müller

E) Parfümerie Pieper

Welchen Bereich

leitet Anke Schauer in

der OsnabrückHalle?

N) Shows/Konzerte

A) Konferenzen

L) Ballveranstaltungen

Welcher Marvel-Film

startet am 09. November?

U) Amsterdam

D) Black Panther 2

E) Hui Buh

4

7

LÖSUNGSWORT

1 2 3 4 5 6 7

5

ORIGINAL

FÄLSCHUNG

© next choice

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!