20.10.2023 Aufrufe

Betty Greene – Flügel für das Evangelium

Einteiliges Lebensbild mit Stundenprogramm Mit dem Lebensbild von Betty Greene – Flügel für das Evangelium – lernen Kinder im Alter von 8 bis 12 Jahren die erste Pilotin der christlichen Fluggesellschaft Mission Aviation Fellowship (MAF)

Einteiliges Lebensbild mit Stundenprogramm
Mit dem Lebensbild von Betty Greene – Flügel für das Evangelium – lernen Kinder im Alter von 8 bis 12 Jahren die erste Pilotin der christlichen Fluggesellschaft Mission Aviation Fellowship (MAF)

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

Einteiliges Lebensbild mit Stundenprogramm <strong>für</strong> Kinder von 8 bis 12 Jahren<br />

<strong>Betty</strong> <strong>Greene</strong><br />

<strong>Flügel</strong> <strong>für</strong> <strong>das</strong> <strong>Evangelium</strong><br />

INHALT<br />

Inkl.<br />

Download-<br />

Code zum<br />

Bonusmaterial<br />

<strong>für</strong> Bildschirm<br />

und Beamer<br />

Textheft<br />

• Erzähltext zur Geschichte mit Anwendungen <strong>für</strong><br />

gläubige und fernstehende Kinder<br />

• Check ein <strong>–</strong> Flieg mit! Ein Kindertreffprogramm<br />

zum Abheben<br />

• Bastelvorschläge<br />

• Spiele und Wiederholungsquiz<br />

Visuelle Hilfsmittel<br />

• Bilder zur Geschichte (Heftmitte)<br />

• Illustrierter Leitgedanke (Heftmitte)<br />

• Illustrierter Bibelvers zum Lernen (Heftmitte)<br />

• Spielplan <strong>für</strong> <strong>das</strong> Wiederholungsquiz (Heftmitte)<br />

Download<br />

• Bilder zum Einbinden in eine Präsentation<br />

• Vorlagen <strong>für</strong> Einladungen, Bastelarbeiten u.v.m.<br />

shop.keb-de.org


Visuelle Hilfsmittel und Vorlagen jetzt zum Download<br />

Mit Erwerb dieser Printausgabe erhalten Sie gratis die Möglichkeit, die Bilder zum Einbinden in eine Präsentation sowie <strong>das</strong> Textheft<br />

und Vorlagen als PDF-Datei herunterzuladen. (Sie benötigen einen aktuellen PDF-Reader.)<br />

Gehen Sie dazu auf www.keb-de.org/download und geben Sie in <strong>das</strong> Feld „Download-Code“ folgenden Code ein:<br />

Es ist nicht erlaubt, den Download-Code an Dritte weiterzugeben oder kommerziell zu verwenden.<br />

<strong>Betty</strong> <strong>Greene</strong> • <strong>Flügel</strong> <strong>für</strong> <strong>das</strong> <strong>Evangelium</strong><br />

Lebensbild mit Stundenprogramm<br />

Text:<br />

Bilder:<br />

2<br />

Louis Dick, aus ETC 2003-2 Mar/Apr (Magazine)<br />

Steve Bates<br />

Programm-Ergänzungen: Manfred und Monika Fleischer, KEB-Deutschland e. V.<br />

Copyright:<br />

Hinweis zum Copyright:<br />

Umschlaggestaltung und Layout:<br />

Herausgeber der deutschen Fassung:<br />

© 2003 Child Evangelism Fellowship Inc. All rights reserved. Used by permission. Wings For the Gospel in the German language.<br />

Kein Teil dieses Textheftes darf in irgendeiner Form vervielfältigt werden ohne die Genehmigung des Herausgebers.<br />

Daniela Allenspach (KEB Schweiz), Manfred Fleischer (KEB-Deutschland)<br />

KEB-Deutschland e. V.<br />

Am Eichelsberg 3<br />

35236 Breidenbach<br />

Tel.: 06465 9283-0<br />

E-Mail: info@keb-de.org<br />

Internet: www.keb-de.org<br />

Unser Partner in der Schweiz:<br />

KEB Schweiz<br />

Sportweg 6<br />

CH-5610 Wohlen<br />

Telefon: +41 (0)56 556 35 20<br />

E-Mail: info@kebschweiz.org<br />

Internet: kebschweiz.org 2023 • 1-1000<br />

BETTY ELISA GREENE <strong>–</strong> PROPHET • FLÜGEL DES FÜR TREUEN DAS EVANGELIUM GOTTES • • KEB-Deutschland e. V. e. V.


BETTY GREENE • FLÜGEL FÜR DAS EVANGELIUM<br />

Check ein - Flieg mit!<br />

Ein Kindertreffprogramm zum Abheben<br />

Programmvorschlag <strong>für</strong> einen Kindertreff<br />

Ankommen:<br />

Begrüßungslied:<br />

Gebet<br />

Einstiegsspiel:<br />

Bibelvers zum Lernen:<br />

Lied:<br />

Geschichte:<br />

Lied:<br />

Snackpause<br />

Vertiefung:<br />

Bastelarbeit:<br />

oder<br />

Lernaktivität 1:<br />

Lied:<br />

Abschluss:<br />

Kinder begrüßen, Namensschilder verteilen<br />

Unterwegs mit Jesus<br />

Marshaller<br />

Sprüche 3,6 (GNB)<br />

Willst du mein Pilot sein?<br />

<strong>Flügel</strong> <strong>für</strong> <strong>das</strong> <strong>Evangelium</strong><br />

Wer lenkt meine Schritte?<br />

Wiederholungsspiel: Reiseroute<br />

Anstecknadel „Gott ist mein Pilot“ oder „Süße Flugzeuge“<br />

„Wie Gott mich führt“ und Bastelarbeit Flugzeug<br />

Tapp, tapp zieh deine Spur<br />

Erklärung Lernaktivität 2, Bibelvers zum Verteilen, Einladung zum<br />

nächsten Kindertreff, Segen<br />

Programmpunkte<br />

Dekoration<br />

Vorbereitung:<br />

Dekorieren Sie den Raum mit Postern von Flugzeugen. Stellen Sie<br />

die Stühle, wenn es die Gruppen- und Raumgröße erlaubt, in zwei<br />

3er-Reihen wie in einem Flugzeug. Evtl. kann ein Mitarbeiter als<br />

Verkleidung eine Piloten-Uniform tragen.<br />

Einladung/Namensschilder<br />

Material:<br />

Vorbereitung:<br />

Hinweis:<br />

Anleitung Einladung:<br />

• Vorlage aus dem Downloadbereich<br />

Drucken Sie die Vorlage (Download) auf 160-g-Papier.<br />

Wir haben eine farbige und eine schwarz/weiße Vorlage erstellt.<br />

Falten Sie den Umschlag <strong>für</strong> die Einladung an der gestrichelten<br />

Linie und kleben Sie ihn zusammen. Tragen Sie in die Einladung<br />

alle relevanten Daten ein. Vergessen Sie nicht, den Veranstalter<br />

zu nennen. Stecken Sie den Boarding-Pass in den Umschlag. So<br />

können Sie ihn an Kinder weitergeben.<br />

Anleitung Namensschilder:<br />

Wenn die Kinder ankommen und ihren Boardingpass dabei haben,<br />

beschriften Sie <strong>das</strong> Namensschild, trennen es ab und kleben auf<br />

die Rückseite doppelseitiges Klebeband. Die Kinder sollen <strong>das</strong><br />

Namensschild sichtbar auf die Kleidung kleben.<br />

Drucken Sie zusätzlich noch ein paar Einladungen aus und geben<br />

diese an die Kinder, die keinen Boarding-Pass dabei haben.<br />

Kinderschutz: Nötigen Sie keine<br />

Kinder, die Einladung anzunehmen.<br />

Weisen Sie Kinder darauf hin, eine<br />

erziehungsberechtige Person (Eltern)<br />

um Erlaubnis zu fragen.<br />

BETTY GREENE • FLÜGEL FÜR DAS EVANGELIUM • KEB-Deutschland e. V. 3


Einstiegsspiel: Marshaller<br />

Material:<br />

• Warnweste in Leuchtfarben (gelb oder orange)<br />

• Gehörschutz (Kopfhörer)<br />

• 2 Kellen (Sie können selbst hergestellt werden aus zwei<br />

Holzstäben, auf die jeweils eine Scheibe aus Karton in Leucht<br />

farbe geklebt wird.)<br />

• Karten Marshaller-Symbole (Download)<br />

Durchführung: Treten Sie als Marshaller (Boden-Lotse, der Flugzeuge in die<br />

Parkposition einwinkt) verkleidet auf. Geben Sie zuerst ein paar<br />

Handzeichen und erklären Sie den Kindern dann, was sie gerade<br />

gemacht haben. Die Zeichenbedeutung und Karten mit den Symbolen<br />

finden Sie im Downloadbereich.<br />

Erklären Sie den Kindern ein paar Signale, lassen Sie sie aufstehen<br />

und den Signalen folgen. Beispiel: Motor starten (Kinder brummen),<br />

Motor Stop (Kinder sind still), nach rechts oder links (Kinder drehen<br />

sich in die vorgegebene Richtung), Vorwärts (Kinder gehen langsam<br />

vorwärts) Stop (Kinder bleiben stehen).<br />

Variante in großen Räumen:<br />

Wenn Sie genügend Platz haben, können die Kinder sich auch in<br />

die Richtung bewegen, die sie anzeigen.<br />

Wenn die Signale nicht richtig verstanden werden, kann es leicht<br />

zum Chaos kommen, aber <strong>das</strong> ist ein gewünschter Effekt. Evtl.<br />

dürfen auch 2-3 Kinder Marshaller sein.<br />

Leiten Sie anschließend gleich zum Stundenthema über.<br />

Überleitung:<br />

So wie der Pilot von seinem Platz aus nicht alles sehen kann, was<br />

am Boden ist, können auch wir nicht alles in unserem Leben überblicken.<br />

Alleingelassen und ohne Anleitung kommen wir nicht<br />

zurecht. Wir wissen nicht, was wir tun sollen. Wir brauchen Führung.<br />

Darum soll es heute gehen.<br />

4<br />

Wiederholungsspiel: Mit dem Flugzeug geht es schneller<br />

Bezug zum Thema: Durch <strong>das</strong> Flugzeug konnten Missionare viel schneller reisen und<br />

<strong>das</strong> <strong>Evangelium</strong> weiter verbreitet werden. Statt wochenlangem<br />

Fußmarsch brauchten sie nur noch wenige Stunden.<br />

Material:<br />

• Spielplan (Heftmitte)<br />

• Würfel<br />

• 2 Spielfiguren<br />

Vorbereitung:<br />

Wenn gewünscht, können Sie den Spielplan vor Gebrauch laminieren.<br />

Durchführung: Teilen Sie die Kinder in 2 Teams ein. Jedes Team wählt eine<br />

Spielfigur und stellt sie auf <strong>das</strong> Startfeld. Stellen Sie den Teams<br />

abwechselnd die Fragen. Bei richtiger Antwort darf ein Kind aus<br />

dem Team würfeln und um die Augenzahl vorrücken. Kommt es<br />

auf ein Flugzeugfeld, kann die Figur in Richtung des grünen Pfeils<br />

weiterziehen. Kommt die Figur auf ein Hindernisfeld muss es die<br />

dortigen Anweisungen ausführen.<br />

Wiederholungsfragen<br />

1. Woher wusste <strong>Betty</strong> schon als Teenager viel über Flugzeuge? (Von ihrem Bruder, der schon<br />

mit 14 eine Piloten-Lizenz bekam)<br />

2. Womit bezahlte <strong>Betty</strong> ihre ersten Flugstunden und warum hörte sie mit den Flugstunden<br />

auf? (Das Geld, <strong>das</strong> ihr Onkel ihr gegeben hatte, ging aus.)<br />

3. Wann hatte <strong>Betty</strong> Jesus Christus als ihren Retter angenommen? (Als sie noch sehr jung war)<br />

4. Welchen Beruf lernte sie nach dem Gymnasium? (Krankenschwester, aber <strong>das</strong> gefiel ihr nicht)<br />

5. Welches Problem vertraute <strong>Betty</strong> der alten Freundin Frau Bowman an? (<strong>Betty</strong> wollte dem<br />

Herrn dienen, aber sie liebte es, zu fliegen. Sie wusste nicht, was sie tun sollte.)<br />

BETTY ELISA GREENE <strong>–</strong> PROPHET • FLÜGEL DES FÜR TREUEN DAS EVANGELIUM GOTTES • • KEB-Deutschland e. V. e. V.


6. Welchen Rat gab ihr Frau Bowman? (Sie sollte <strong>das</strong> Fliegen benutzen, um Missionaren zu<br />

helfen, und sie sollte Gott bitten, sie Schritt <strong>für</strong> Schritt zu führen.)<br />

7. Wie konnte <strong>Betty</strong> dann doch ihren Piloten-Schein machen? (In einem Piloten-Ausbildungs-<br />

Programm an der Universität in Washington)<br />

8. Was war ihr erstes Arbeitsfeld als Pilotin? (Sie war Mitglied bei WASP, bei der amerikanischen<br />

Luftwaffe.)<br />

9. Wo<strong>für</strong> hatten drei Männer 1 Jahr lang gebetet? (Dass Gott ihnen zeigt, wie sie Flugzeuge<br />

und Piloten einsetzen können, um Missionaren zu helfen.)<br />

10. Wodurch machte Gott es <strong>für</strong> <strong>Betty</strong> möglich, in der neuen Missionsgesellschaft Christlicher<br />

Piloten mitzuarbeiten, anstatt bei WASP? (WASP wurde geschlossen.)<br />

11. Wie bekam MAF <strong>das</strong> Geld <strong>für</strong> <strong>das</strong> erste Flugzeug? (Sie beteten und Menschen spendeten,<br />

den Rest bezahlte Jim Truxton.)<br />

12. Welche Missionare flog <strong>Betty</strong> als Erstes, und wohin? (Missionare von Wycliff Bibelübersetzer,<br />

nach Mexico und Peru)<br />

13. Was überraschte den Offizier, als er und <strong>Betty</strong> nach dem Maschinenschaden auf dem<br />

Fluss notgelandet waren, und was antwortete <strong>Betty</strong>? (Er fragte, warum sie so ruhig bleiben<br />

konnte. Sie antwortete: „Ich wusste: Gott war mit uns. Gott führt mich auf allen Wegen.“)<br />

14. Wie kannst du immer den richtigen Weg erkennen? Was sagt unser Bibelvers dazu? (Nimm<br />

Jesus als deinen Retter und Herrn an und „Denk an ihn bei allem, was du tust; er wird dir den<br />

richtigen Weg zeigen.“ Sprüche 3, Vers 6)<br />

Bastelarbeiten<br />

Anstecknadel: Gott ist mein Pilot!<br />

Material:<br />

Vorbereitung:<br />

Anleitung:<br />

• Vorlage „<strong>Flügel</strong> mit Bibelvers“ (Download)<br />

• Scheren, Heißkleber, Filz-, Bunt- und Glitterstifte<br />

• Mini-Wäscheklammern oder Sicherheitsnadeln<br />

Drucken Sie die Vorlage <strong>für</strong> jedes Kind aus.<br />

Die Kinder schneiden die <strong>Flügel</strong> aus und dekorieren sie mit Filz-,<br />

Bunt- und Glitterstiften. Befestigen Sie jeweils hinten eine große<br />

Sicherheitsnadel oder Mini-Wäscheklammer mit Heißkleber.<br />

Ermutigen Sie die Kinder, diese Anstecknadel als Erinnerung zu<br />

tragen, <strong>das</strong>s sie jederzeit Gott um seine Führung bitten können.<br />

I S T<br />

I S T<br />

GOTT<br />

Denk<br />

an ihn<br />

bei allem, was du tust;<br />

er wird dir<br />

den richtigen<br />

Weg zeigen.<br />

Sprüche 2, Vers 6<br />

M E<br />

GOTT<br />

Denk<br />

an ihn<br />

bei allem, was du tust;<br />

er wird dir<br />

den richtigen<br />

Weg zeigen.<br />

Sprüche 2, Vers 6<br />

M E<br />

I N<br />

I N<br />

P<br />

P<br />

I L O T<br />

I L O T<br />

Lernaktivität 1: „Wie Gott mich führt“ und Bastelarbeit Flugzeug<br />

Material:<br />

Vorbereitung:<br />

Bastelanleitung:<br />

Erklärung:<br />

• Vorlagen Flugzeug (Download)<br />

• Kleber, Scheren, Bunt- oder Filzstifte<br />

Drucken Sie die Vorlagen <strong>für</strong> jedes Kind auf 160-g-Papier aus.<br />

Die Kinder schneiden alle Teile des Flugzeugs aus. ACHTUNG: Doppelteile<br />

nicht auseinanderschneiden. Das Flugzeug kann angemalt<br />

und wie auf der Vorlage beschrieben zusammengesetzt werden.<br />

An der markierten Stelle kann ein Faden durchgezogen werden.<br />

<strong>Betty</strong> <strong>Greene</strong> dachte bei allem, was sie tat, an Gott, und Gott führte<br />

ihr Leben. Wenn du dich in jeder Situation auf Gott verlässt und ihn<br />

bittest, dich zu leiten, wird er es tun. Dieses Flugzeug soll dich daran<br />

erinnern, <strong>das</strong>s Gott dich genauso führen will, wie er es bei <strong>Betty</strong><br />

<strong>Greene</strong> getan hat. Oft wird er dich führen, indem er dein Gebet<br />

erhört. Fällt dir ein Beispiel aus unserer Lektion ein, wie Gott <strong>Betty</strong><br />

durch eine Gebetserhörung geführt hat? Gott kann auch andere<br />

Christen in deinem Leben gebrauchen, um dich zu leiten. Oft benutzt<br />

er Bibelverse oder Bibelabschnitte, um dir zu sagen, was du<br />

in einer bestimmten Situation tun sollst. Manchmal benutzt Gott<br />

sogar besondere Umstände, um dir den Weg zu zeigen. (Bringen Sie<br />

Beispiele aus dem echten Leben <strong>für</strong> die oben erwähnten Wahrheiten<br />

und geben Sie den Kindern die Möglichkeit, miteinander darüber zu<br />

sprechen, während sie ihre Flugzeuge basteln.)<br />

BETTY ELISA GREENE <strong>–</strong> PROPHET • FLÜGEL DES FÜR TREUEN DAS EVANGELIUM GOTTES • • KEB-Deutschland e. V. e. V. 5


Tag 1<br />

Gott wird dich<br />

jeden Tag deines<br />

Lebens führen.<br />

Psalm 48,<br />

Vers15<br />

Tag 15<br />

Wie wird Gott dich<br />

führen, wenn du<br />

nicht weiterkannst?<br />

Jesaja 40,<br />

Verse 29-31<br />

Tag 16<br />

Er ist wie ein<br />

Hirte.<br />

Psalm 23,<br />

Vers 1<br />

Tag 31<br />

Tag 17<br />

Denke an einen Ort, den du besucht hast, an dem du einen Anführer hattest. Der Reiseleiter hat dir vielleicht den besten Weg gezeigt und dir neue Dinge über den Ort<br />

erzählt. Lies jeden Tag eine Aussage und den Vers, um zu erfahren, wie Gott dich führen wird. Male ein Kreuz in den Kreis , wenn du deine Bibellese an dem Tag<br />

gemacht hast.<br />

Tag 14<br />

Tag 30<br />

Tag 2<br />

Nimm Jesus<br />

als deinen<br />

Retter an.<br />

Johannes 8,<br />

Vers 47<br />

Zeichne Bilder zu diesen Fragen.<br />

kann dich führen, denn ...<br />

Gott wird dich<br />

bis in den Himmel<br />

führen.<br />

Psalm 73,<br />

Vers 24<br />

Er kann alle<br />

Dinge tun.<br />

Hiob 42,<br />

Vers 2<br />

Wie führte Gott<br />

sein Volk durch<br />

die Wüste?<br />

2. Mose 13,<br />

Vers 21<br />

Gott wird<br />

bei dir sein.<br />

Psalm 139,<br />

Verse 9-10<br />

Tag 18<br />

Tag 13<br />

Tag 29<br />

Tag 3<br />

Mache Gott<br />

zur Nr. 1 in<br />

deinem Leben.<br />

Psalm 141,<br />

Vers 8<br />

Wie kannst du Gottes Führung bekommen?<br />

Er sieht alles,<br />

was du tust.<br />

Sprüche 5,<br />

Vers 21<br />

Nach einer Idee von Lucy Scherder © 2003 CEF Inc. in der Zeitschrift: Evangelizing Today’s Child<br />

Gottes Wort zu<br />

kennen, bewahrt<br />

dich vor Sünde.<br />

Psalm 37,<br />

Vers 31<br />

Tag 19<br />

Tag 12<br />

Tag 28<br />

Tag 4<br />

Gottes Wort ist<br />

ein Leitlicht.<br />

Psalm 119,<br />

Vers 105<br />

Halte jeden Tag<br />

deine Stille<br />

Zeit.<br />

Psalm 143,<br />

Vers 8<br />

Gott führt dich, wenn du in der Bibel liest.<br />

Der Heilige Geist<br />

wird dich<br />

führen.<br />

Johannes 16,<br />

Vers 13<br />

Er ist treu.<br />

5. Mose 7,<br />

Vers 9<br />

Gott hat ein<br />

Buch von<br />

deinem Leben.<br />

Psalm 139,<br />

Verse 15-16<br />

Tag 20<br />

Er ist mächtig.<br />

Philipper 4,<br />

Vers 19<br />

Tag 11<br />

Weisheit und<br />

Verständnis.<br />

Sprüche 4,<br />

Vers 11<br />

Tag 27<br />

Tag 5<br />

Höre auf Gott.<br />

Johannes 10,<br />

Vers 27<br />

Tag 21<br />

Tag 10<br />

Frieden in<br />

schwierigen<br />

Zeiten.<br />

Sprüche 4,<br />

Vers 11<br />

Gewinne durch Gottes Führung<br />

Sollte ich<br />

___________<br />

und<br />

___________<br />

sein. Josua 1,<br />

Vers 9<br />

Tag 26<br />

Tag 6<br />

Vertraue ganz<br />

auf Gott.<br />

Sprüche 3,<br />

Vers 5<br />

Tag 22<br />

Sollte ich mich<br />

nicht<br />

__________.<br />

Jesaja 41,<br />

Vers 13<br />

Vervollständige den Satz: Mit Gott als Führer ...<br />

Gott entscheidet<br />

über deine Zukunft,<br />

nicht du.<br />

Sprüche 16,<br />

Vers 9<br />

Gott will eine<br />

gute Zukunft <strong>für</strong><br />

dich.<br />

Jeremia 29,<br />

Vers 11<br />

Tag 9<br />

Sei demütig<br />

Psalm 25,<br />

Vers 9<br />

Tag 25<br />

Tag 7<br />

Gott hat<br />

einen Plan<br />

<strong>für</strong> dein Leben.<br />

Philipper 2,<br />

Vers 13<br />

Sei geduldig.<br />

Psalm 40,<br />

Vers 2<br />

Tag 23<br />

Tag 8<br />

Bitte Gott um<br />

Führung.<br />

Psalm 25,<br />

Vers 4<br />

Vertraue<br />

Gott deine<br />

Zukunft an.<br />

Sprüche 16,<br />

Vers 3<br />

Gott kümmert sich um<br />

Tag 24<br />

Gottes Plan<br />

ist der beste.<br />

Sprüche 19,<br />

Vers 21<br />

Gott kann dich führen,<br />

denn ..<br />

Gott<br />

Dein Stille-Zeit Kalender • Gottes Führung<br />

Gott kümmert<br />

sich um deine Zukunft.<br />

deine Zukunft.<br />

Lernaktivität 2: Stille-Zeit-Kalender<br />

Material:<br />

Vorbereitung:<br />

Erklärung:<br />

• Vorlage Stille-Zeit-Kalender (Download)<br />

Drucken Sie den Kalender <strong>für</strong> jedes Kind aus.<br />

Nimm dir jeden Tag Zeit, um in der Bibel zu lesen und Zeit mit Gott<br />

zu verbringen. Lies jeden Tag eine Aussage und den angegebenen<br />

Vers, um zu erfahren, wie Gott dich führen wird. Male dann den<br />

Abschnitt aus, um zu zeigen, <strong>das</strong>s du deine Stille Zeit gemacht hast.<br />

Bastelarbeit oder Wettbewerb: Süße Flugzeuge<br />

Material pro Flugzeug: • 1 Gummiring, 1 Kaubonbon-Streifen (z. B. „Fritt“)<br />

• 2 ringförmige Bonbons (z. B. „Lifesavers“, www.amazon.de)<br />

• 1 Rolle HARIBO Mega-Roulette Weingummi<br />

Bastelanleitung: Führen Sie <strong>das</strong> Gummiband durch die Löcher in den „Ring-Bonbons“;<br />

diese bilden die Räder. Führen Sie den Kaubonbon-Streifen<br />

auf beiden Seiten durch die Schlaufen des Gummibandes; dieser<br />

Streifen bildet die <strong>Flügel</strong>.<br />

Führen Sie die Rolle HARIBO zwischen den Rädern und unter den<br />

<strong>Flügel</strong>n hindurch; dies ist der Rumpf.<br />

Ziehen Sie <strong>das</strong> Gummiband fest und wickeln Sie die Schlaufen so<br />

oft um den <strong>Flügel</strong>, <strong>das</strong>s <strong>Flügel</strong> und Rumpf fest miteinander verbunden<br />

sind.<br />

Verwendung als Wettbewerb:<br />

Legen Sie die Flugzeuge in einen Beutel. Bieten Sie die süßen<br />

Flugzeuge den Kindern an, die in der nächsten Woche Freunde mitbringen;<br />

<strong>für</strong> jeden mitgebrachten Freund gibt es ein Flugzeug. Am<br />

passendsten wäre es, bereits in der Woche vor diesem Programm<br />

die Kinder zu ermutigen, Freunde einzuladen, und ihnen dann in<br />

diesem Stundenprogramm die süßen Flugzeuge als Belohnung zu<br />

geben.<br />

Liedvorschläge<br />

Wer lenkt meine Schritte (T. u. M.: Hans-Gerhard Hammer; aus: Kinder feiern Jesus)<br />

Tapp, tapp zieh deine Spur! (T.: Elisabeth Hammer, M.: Hans-Gerhard Hammer; aus: Kinder<br />

feiern Jesus)<br />

Willst du mein Pilot sein? (T. u. M.: Kristian Reschke; aus: Kinder feiern Jesus)<br />

Unterwegs mit Jesus (T.: Tobi Wörner, M.: Bobby Gaupp; aus: Feiert Jesus! KIDS)<br />

6<br />

BETTY ELISA GREENE <strong>–</strong> PROPHET • FLÜGEL DES FÜR TREUEN DAS EVANGELIUM GOTTES • • KEB-Deutschland e. V. e. V.


BETTY GREENE • FLÜGEL FÜR DAS EVANGELIUM<br />

<strong>Betty</strong> <strong>Greene</strong> und die Mission Aviation Fellowship (MAF)<br />

Hintergrundinformationen <strong>für</strong> Mitarbeiter<br />

„Flugzeuge haben während des 2. Weltkrieges so viel Tod und Zerstörung gebracht. Sie<br />

müssten in Zeiten des Friedens verwendet werden, um Leben zu retten und Hoffnung zu<br />

bringen!“ (Stuart King, einer der MAF-Gründer). Diese Idee hatten mehrere junge Piloten gegen<br />

Ende des Zweiten Weltkrieges, inspiriert durch den christlichen Glauben. Erstaunlicherweise<br />

kannten sich diese Piloten nicht, sondern hatten unabhängig voneinander die gleiche Idee<br />

<strong>–</strong> in Großbritannien, den USA und Australien!<br />

Im Jahr 1943 trafen sich Jim Truxton, Jim Buyers und Clarence Soderberg in den USA zum<br />

Gebet, zum Bibelstudium und zum Gespräch über einen möglichen Missionsflugdienst. Bei<br />

einer Großveranstaltung im Jahr 1944 in New York City kündigte Jack Wyrtzen erstmals die<br />

Gründung der Christian Airmen’s Missionary Fellowship (1971 abgeändert in: Mission Aviation<br />

Fellowship; kurz: MAF) öffentlich an.<br />

Im Jahr 1945 erwarb diese Mission ihr erstes Flugzeug, gesteuert von <strong>Betty</strong> <strong>Greene</strong>. Sie flog<br />

nach Mexico City und weiter ins Dschungel-Camp der Wycliff-Bibelübersetzer. <strong>Betty</strong> war nicht<br />

nur der erste offizielle Pilot von MAF; sie war auch die erste Pilotin (weibliche Person), die die<br />

Anden mit dem Flugzeug überquerte.<br />

Im Lauf der nächsten vier Jahrzehnte begann MAF Arbeiten in Ecuador, Neuguinea, Simbabwe,<br />

Venezuela, Laos, Indonesien, Afghanistan, Äthiopien, Haiti und Mosambik. Im Jahr 1993<br />

installierte die Mission bei allen ihren Flugzeugen GPS-Empfänger. Satellitengestützt kann<br />

dieses System den Aufenthaltsort jedes Piloten mit knapp 5 m Abweichung auf der ganzen<br />

Welt orten.<br />

Mission Aviation Fellowship (MAF) ist heute in 27 Ländern mit 130 Kleinflugzeugen im<br />

Einsatz. Sie ist ein internationales, christliches und gemeinnütziges Flugunternehmen mit<br />

1300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Es gibt zwei Einsatzzentralen, die die operationelle<br />

Leitung von MAF gewährleisten. Für <strong>das</strong> internationale Personal und die Finanzierung sind<br />

17 Ressourcen-Länder verantwortlich. Deutschland ist eines davon, mit Sitz in Siegen/NRW<br />

(www.maf-germany.de).<br />

Diese Leute brauchen ein Flugzeug<br />

Bild 1<br />

Geschichte<br />

Methode: Vor dem Erzählen der Geschichte<br />

können Sie ein langes Seil auf<br />

den Boden legen und die Kinder versuchen<br />

lassen, darauf zu balancieren.<br />

<strong>Betty</strong> <strong>Greene</strong> versuchte krampfhaft, <strong>das</strong> Gleichgewicht zu halten, während sie auf einer wackeligen<br />

Hängebrücke aus Lianen den Fluss überquerte. „Schau nicht runter!“, warnte sie sich<br />

selbst, „Dort unten ist eine Schlucht und der Fluss ist tief! Wenn du ausrutschst, kommst du um!“<br />

Der Steg aus geflochtenen Lianen war nur fünf cm breit. Der einheimische Führer, Dugulugu,<br />

hatte die Brücke mit Leichtigkeit bewältigt und dabei auch noch eine Kiste mit Nahrungsmitteln<br />

getragen. Seine blanken Zehen umschlossen die Lianen, während er sicher über die<br />

Brücke ging. <strong>Betty</strong> starrte hinab auf ihre klobigen Stiefel. Hoffentlich würde sie nicht darüber<br />

stolpern. „Herr, führe mich!“, betete sie.<br />

„Geh weiter!“, rief ihr die Missionarin Leona St. John zu.<br />

<strong>Betty</strong> hatte keine Höhenangst. Schließlich war sie eine erfahrene Pilotin. Sie war in den<br />

Dschungel von Neuguinea gekommen, um einen Landestreifen zu untersuchen, ob man<br />

sicher mit einem Flugzeug darauf landen konnte.<br />

BETTY GREENE • FLÜGEL FÜR DAS EVANGELIUM • KEB-Deutschland e. V. 7


Wenn er sicher war, würde Mission Aviation Fellowship (die Missions-Fluggesellschaft) einem<br />

ihrer Flugzeuge genehmigen, bei den Stammesleuten der Moni zu landen. Es brauchte drei<br />

Tage Fußmarsch, um <strong>das</strong> Dorf zu erreichen. „Und diese Leute brauchen wirklich ein Flugzeug!“,<br />

dachte <strong>Betty</strong>, als sie sich Schritt <strong>für</strong> Schritt auf der Hängebrücke vorwärtsbewegte.<br />

<strong>Betty</strong> heftete ihre Augen fest an die Moni-Männer, die schon sicher an der anderen Seite<br />

des Flusses standen. Sie hatte es schon fast bis zur Hälfte geschafft, als die Brücke plötzlich<br />

schwankte und knirschte. <strong>Betty</strong> erstarrte vor Schreck. Sie sah nach unten. In ihrer Angst<br />

klammerte sie sich fest an <strong>das</strong> Geländer aus Lianen. Kalter Schweiß rann ihr übers Gesicht.<br />

Dugulugu ging langsam auf der Brücke zurück, ihr entgegen. Er streckte seine Hand aus,<br />

lächelte und winkte <strong>Betty</strong>, sie solle kommen. Sie ergriff seine Hand und ließ ihre Stiefel vorsichtig<br />

über die Lianen gleiten. Bald darauf stieg sie von der gefährlichen Brücke herab auf<br />

festen Boden! „Geschafft! Danke, Herr!“<br />

Drei Tage lang kämpften sich <strong>Betty</strong>, Leona und die Moni-Führer über Berge, rutschige Abhänge<br />

und durch <strong>das</strong> Dickicht im Regenwald. Dabei überquerten sie weitere Hängebrücken.<br />

Manchmal rannten Männer, die gerade Krieg führten, mit ihren mehr als zwei Meter langen<br />

Speeren an ihnen vorbei. Endlich hörten sie Christen singen und wussten, <strong>das</strong>s sie <strong>das</strong> Dorf<br />

erreicht hatten.<br />

Ohne Bild<br />

Am nächsten Tag betrachtete <strong>Betty</strong> den kleinen Landestreifen ganz genau und erklärte ihn<br />

<strong>für</strong> sicher. Der Moni-Stamm und die Missionare würden ihr Flugzeug bekommen!<br />

Wie ein Stromschlag<br />

Wie war <strong>Betty</strong> <strong>Greene</strong> eigentlich Pilotin geworden in einer Zeit, in der nur sehr wenige Frauen<br />

ein Flugzeug flogen? Die Geschichte reicht mehr als 90 Jahre zurück und beginnt in Seattle,<br />

Washington, als <strong>Betty</strong> acht Jahre alt war. Von ihrem Bruder wusste sie schon vieles über Flugzeuge.<br />

Er hatte seine Lizenz als Pilot bekommen, als er erst 14 Jahre alt war.<br />

<strong>Betty</strong> befand sich in dem Stadion, in dem Colonel Charles Lindbergh <strong>für</strong> seinen erstaunlichen<br />

Nonstop-Flug über den Atlantik geehrt wurde. „Stell dir vor, 3 600 Meilen (ca. 5 800 km) zu<br />

fliegen!“, sagte <strong>Betty</strong> zu ihrem Zwillingsbruder Bill, nachdem sie den damals bedeutendsten<br />

Piloten der Welt gesehen hatte.<br />

Als <strong>Betty</strong> 16 Jahre alt war, erfüllte sich <strong>für</strong> sie ein Traum. Ihr Vater erlaubte ihr, in einem Flugzeug<br />

mitzufliegen. Danach gab ein Onkel ihr 100 $. „O Mutter, <strong>für</strong> <strong>das</strong> Geld will ich Flugstunden<br />

nehmen!“, bat sie inständig.<br />

Mit einem Fluglehrer am Steuer begann <strong>Betty</strong> ihre Lektionen. Sie liebte <strong>das</strong> Fliegen. Aber ihr<br />

ging <strong>das</strong> Geld aus, bevor sie eine Fluglizenz bekam.<br />

Was würde <strong>Betty</strong> aus ihrem Leben machen? Sie hatte Jesus Christus schon sehr jung als ihren<br />

Retter angenommen und wollte ihm dienen.<br />

Nachdem sie ihre Zeit am Gymnasium abgeschlossen hatte, ließ <strong>Betty</strong> sich in der Krankenpflege<br />

ausbilden, aber dieser Beruf gefiel ihr nicht.<br />

Bild 2<br />

Eines Tages besuchte <strong>Betty</strong> eine alte Freundin der Familie. Frau Bowman war 70 Jahre alt,<br />

konnte sich aber gut in junge Menschen hineinversetzen.<br />

„Ich will dem Herrn dienen, aber ich liebe es, zu fliegen“, sagte <strong>Betty</strong> zu ihr. „Ich bin so verwirrt.<br />

Ich weiß nicht, was ich nach Gottes Willen mit meinem Leben machen soll.“<br />

„Warum benutzt du nicht <strong>das</strong> Fliegen, um dadurch irgendwie Missionaren zu helfen?“, fragte<br />

Frau Bowman.<br />

<strong>Betty</strong> fühlte sich, als hätte sie in eine Steckdose gefasst und ein Schock lief ihr über den<br />

Rücken. „Wie soll <strong>das</strong> gehen?“, wollte sie wissen. „Von so etwas habe ich ja noch nie gehört.<br />

Missionare müssen oft durch den Dschungel stapfen und Flüsse überqueren. Wie könnte<br />

ich ihnen helfen?“<br />

8<br />

BETTY ELISA GREENE <strong>–</strong> PROPHET • FLÜGEL DES FÜR TREUEN DAS EVANGELIUM GOTTES • • KEB-Deutschland e. V. e. V.


„Bitte Gott, dich Schritt <strong>für</strong> Schritt zu führen“, antwortete ihre Freundin. (Zeigen Sie den<br />

Leitgedanken.)<br />

Ohne Bild<br />

Als <strong>Betty</strong> nach Hause ging, überschlugen sich ihre Gedanken. „O, könnte ich doch nur Missionaren<br />

helfen. Herr, lenke meine Schritte. Öffne die richtigen Türen.“<br />

Hilfe! Ich bin <strong>das</strong> Ziel!<br />

(Lassen Sie die Kinder an einer USA-Landkarte auf die Stadt Washington deuten und danach auf<br />

Los Angeles, um zu zeigen, wie Gott <strong>Betty</strong> von einer Küste zur anderen führte.)<br />

<strong>Betty</strong> hörte von einem Piloten-Ausbildungs-Programm an der Universität von Washington.<br />

„Herr, führst du mich dabei?“ Ja, er führte sie. <strong>Betty</strong> besuchte eine Klasse mit 37 Männern<br />

und nur 2 weiteren Frauen. Bald erwarb sie ihren privaten Flugschein und trat dann einer<br />

Gruppe von weiblichen Piloten bei.<br />

„Du fragst mich, warum ich fliegen will?“, schrieb sie an eine befreundete Person. „Ich glaube,<br />

eines Tages wird <strong>das</strong> Fliegen dazu beitragen, <strong>das</strong>s <strong>das</strong> <strong>Evangelium</strong> sich bis an die Enden der<br />

Erde verbreitet.“<br />

Das Flugzeug, <strong>das</strong> <strong>Betty</strong> bei der Ausbildung steuerte, erreichte Geschwindigkeiten von über<br />

230 km pro Stunde. Sie übte <strong>das</strong> Starten und Landen. Sie studierte Mathematik, Wetterkunde<br />

und die Luftverkehrsregeln.<br />

Als sie ihr Diplom und ihre <strong>Flügel</strong>, eine besondere Anstecknadel, bekommen hatte, wurde sie<br />

Mitglied in der WASP (Women Airforce Service Pilots, Abk.: WASP, <strong>das</strong> heißt: Weibliche Service-Piloten<br />

der Luftwaffe). Sie wurde einem Flug-Stützpunkt in North Carolina zugeordnet. (Zeigen<br />

Sie North Carolina auf einer Landkarte.)<br />

Bild 3<br />

Eine von <strong>Betty</strong>s Aufgaben bei der WASP war es, ein Flugzeug zu fliegen, <strong>das</strong> eine große Zielscheibe<br />

mit einem aufgemalten schwarzen Punkt in der Mitte hinter sich herzog. Die Männer<br />

am Boden gebrauchten echte Munition bei den Übungen mit ihren Flugabwehr-Geschützen.<br />

Am ersten Tag flog <strong>Betty</strong> einen Lockheed B-34 Bomber, der die Fahne mit der Zielscheibe<br />

hinter sich herzog. Ein männlicher Offizier saß auf dem Platz des Copiloten. „Weck mich auf,<br />

wenn etwas Interessantes passiert“, sagte er und schlief schnell ein. <strong>Betty</strong> brachte <strong>das</strong> Flugzeug<br />

auf über 6000 m Höhe und überflog dann den Bereich, wo die Männer warteten. Lichter<br />

blitzten auf! Die Geschosse kamen zu dicht heran und explodierten rund um ihren Kopf herum.<br />

„Hilfe!“, schrie <strong>Betty</strong> den Offizier an, „Ich glaube, ich bin <strong>das</strong> Ziel!“<br />

Der Offizier, plötzlich hellwach, ergriff <strong>das</strong> Funkgerät. „Luft an Boden! Luft an Boden! Feuer einstellen!<br />

Wollt ihr uns umbringen?“ Der Rest des Fluges verlief dann friedlich und die Schützen<br />

zielten nur noch auf die Zielscheibe anstatt auf <strong>das</strong> Flugzeug.<br />

<strong>Betty</strong> überlebte viele andere lebensbedrohliche Situationen. Aber Gottes Plan <strong>für</strong> ihr Leben<br />

hatte sie noch immer nicht entdeckt. Sie fragte sich, ob sich ihr Traum, mit Flugzeugen eine<br />

christliche Arbeit zu tun, jemals erfüllen würde.<br />

Ohne Bild<br />

Eines Tages bekam <strong>Betty</strong> einen Brief von drei Männern. Sie hatten ein Jahr lang da<strong>für</strong> gebetet,<br />

<strong>das</strong>s Gott ihnen zeigt, wie sie Flugzeuge und Piloten einsetzen könnten, um Missionaren zu<br />

helfen.<br />

„Ich bin nicht allein“, sagte sie zu sich selbst. „Andere glauben auch, <strong>das</strong>s mein Traum sich<br />

erfüllen kann.“ Zwei Wochen später traf sie sich in Washington D.C. mit Jim Truxton, einem<br />

der Männer, die <strong>für</strong> einen Missionsflugdienst gebetet hatten. Er fragte: „Könnten Sie sich<br />

vorstellen, <strong>für</strong> uns ein Büro in Los Angeles zu eröffnen? Wir haben noch kein Flugzeug und<br />

keinen Piloten, aber wir haben schon einen Namen: Christian Airmen‘s Missionary Fellowship<br />

(Missionsgesellschaft Christlicher Piloten).<br />

Gott führt seine Kinder<br />

Schritt <strong>für</strong> Schritt.<br />

BETTY GREENE <strong>–</strong> FLÜGEL FÜR DAS EVANGELIUM • © 2020 KEB-Deutschland e. V.<br />

LEITGEDANKE ZUR GESCHICHTE<br />

BETTY ELISA GREENE <strong>–</strong> PROPHET • FLÜGEL DES FÜR TREUEN DAS EVANGELIUM GOTTES • • KEB-Deutschland e. V. e. V. 9


„Ich kann nicht einfach so WASP verlassen“, erklärte <strong>Betty</strong>. „Ich kann nur beten, <strong>das</strong>s Gott<br />

mir einen Weg freimacht, um zu kommen.“ Eine Woche später hörte sie die überraschende<br />

Nachricht, <strong>das</strong>s WASP aufgelöst werden würde. WASP wurde geschlossen! Nun war sie frei, der<br />

Christian Airmen‘s Missionary Fellowship beizutreten, die später Mission Aviation Fellowship<br />

(kurz: MAF) genannt wurde.<br />

Das erste Flugzeug<br />

<strong>Betty</strong> saß mit Jim Truxton und seinem Freund Grady Parrot im Missionsbüro. „Wir brauchen<br />

ein Flugzeug, einen Piloten und ein Missionsfeld“, sagte Jim.<br />

<strong>Betty</strong> lächelte und zeigte ihm einen Brief. „Wir haben die Einladung einer anderen Mission<br />

(Wycliff Bibelübersetzer), ihnen in Mexico und Peru zu helfen. Nun brauchen wir den Herrn<br />

nur noch um ein Flugzeug und um einen Piloten zu bitten.“<br />

„Du bist unser erster Pilot“, sagte Jim. Vor Aufregung bekam <strong>Betty</strong> Gänsehaut. Fast hatte sie ihr<br />

Ziel erreicht, Missionsarbeit mit dem Fliegen zu verbinden! „Ich weiß von einem Waco Doppeldecker,<br />

der verkauft werden soll“, meinte Grady. „Lass uns hingehen und ihn uns anschauen.“<br />

Bild 4<br />

Das Flugzeug hatte vier Sitze <strong>für</strong> Passagiere und war frisch gestrichen <strong>–</strong> hellrot. Sie liebten es<br />

auf den ersten Blick. „5000 Dollar!“, sagte der Besitzer.<br />

Wie sollten sie jemals so viel Geld zusammenbekommen? Während sie da<strong>für</strong> beteten, begannen<br />

andere Christen, Geld zu senden. Sie gaben insgesamt die großartige Summe von<br />

3 000 Dollar! Jim Truxton leerte sein Sparkonto und gab die restlichen 2 000 Dollar dazu. Die<br />

Mission besaß nun ein Flugzeug <strong>–</strong> ein Flugzeug, <strong>das</strong> <strong>Betty</strong> fliegen sollte, um Missionaren zu<br />

helfen!<br />

LG Wir wollen noch einmal über Sprüche 3,6 nachdenken. (Lassen Sie die Kinder den Vers<br />

gemeinsam aufsagen.)<br />

Methodik: Legen Sie die Fußspuren<br />

mit den wichtigsten Stichworten<br />

nacheinander an die Tafel.<br />

Christen<br />

Rat anderer<br />

Gebet um Führung<br />

(Ausbildung)<br />

Gefahr<br />

Vertrauen in<br />

Gebet um freie<br />

Bahn (WASP)<br />

(Flugzeug)<br />

Gebet um Geld<br />

Wie dachte <strong>Betty</strong> bei jedem Schritt ihres Lebens an Gott? (Lassen Sie die Kinder aufzählen.)<br />

• Nachdem sie mit Frau Bowman, einer Freundin der Familie, gesprochen hatte, bat<br />

sie Gott um Führung.<br />

• Sie fragte Gott, ob er sie in eine Piloten-Ausbildung führen wollte, von der sie gehört<br />

hatte.<br />

• Sie vertraute auf ihn in Gefahr.<br />

• Sie bat Gott, einen Weg freizumachen, um WASP zu verlassen und der MAF beizutreten.<br />

• Sie betete um Geld <strong>für</strong> <strong>das</strong> Flugzeug.<br />

Wie hielt Gott sein Versprechen, <strong>Betty</strong> den Weg zu zeigen? (Lassen Sie die Kinder überlegen.)<br />

• Sie ließ sich als Pilotin ausbilden, er zeigte ihr, was sie bei gefährlichen Flügen tun sollte.<br />

• WASP wurde geschlossen, dadurch war sie frei, bei MAF zu arbeiten.<br />

• Christen gaben Geld zum Kauf eines Flugzeuges.<br />

Gott führte <strong>Betty</strong> bei jedem Schritt auf ihrem Weg, genau so, wie er es ihr versprochen<br />

hatte!<br />

(An dieser Stelle können Sie die Geschichte mit einem Lied und/oder einem Snack kurz unterbrechen,<br />

z. B.: Wer lenkt meine Schritte?)<br />

Ohne Bild<br />

<strong>Betty</strong> verließ Kalifornien und flog die Waco-Maschine über 3300 km nach Mexico City und<br />

dann weiter ins Dschungelcamp in Süd-Mexico. Nach mehr als einem Jahr Beten und Arbeit<br />

als Sekretärin der Missionsgesellschaft flog <strong>Betty</strong> nun ein Flugzeug <strong>für</strong> den Herrn.<br />

10<br />

In ihrem ersten Monat im Dschungelcamp erreichte sie mehr als 100 Flugstunden. Bei einer<br />

Reise transportierte sie Bibelübersetzer an die Grenze zu Guatemala, die dort einen Beamten<br />

BETTY ELISA GREENE <strong>–</strong> PROPHET • FLÜGEL DES FÜR TREUEN DAS EVANGELIUM GOTTES • • KEB-Deutschland e. V. e. V.


aus Peru treffen wollten. Bereitwillig gab er ihnen die Visa, um in sein Land zu kommen. Der<br />

Flug hatte etwa eine Stunde und 40 Minuten gebraucht. Auf dem Landweg hätten die Bibelübersetzer<br />

zwei Wochen durch einen gefährlichen Urwald wandern müssen.<br />

„Von Wochen verkürzt auf Minuten“, dachte <strong>Betty</strong>, als sie auf <strong>das</strong> Urwalddickicht hinuntersah.<br />

„Was <strong>für</strong> eine wunderbare Möglichkeit, um Gott zu dienen!“<br />

Später flog <strong>Betty</strong> als erste Frau über <strong>das</strong> Gebirge der Anden.<br />

Der Maschinenschaden<br />

Eines Tages, als <strong>Betty</strong> allein auf ihrer Station war, rief ein Offizier eines nahegelegenen Militärstützpunktes<br />

an. „Zwei meiner Piloten hätten schon vor Stunden mit ihrem Flugzeug zurückkehren<br />

müssen. Mittlerweile muss ihr Treibstoff verbraucht sein. Können Sie versuchen, sie<br />

zu finden?“ Zu der Zeit flog <strong>Betty</strong> eine Grumman Duck <strong>–</strong> ein Amphibienflugzeug. Wenn die<br />

Schwimmkufen unten am Flugzeug hinuntergelassen wurden, konnte <strong>das</strong> Flugzeug auch<br />

auf Flüssen oder Seen landen.<br />

Bild 5<br />

„Kommen Sie mit mir?“, fragte <strong>Betty</strong>. Der Offizier half, nach Zeichen <strong>für</strong> den Aufenthaltsort der<br />

Männer Ausschau zu halten, als sie über den dichten Dschungel dahinflogen. Drei Stunden<br />

lang steuerte <strong>Betty</strong> die Maschine den Napo-Fluss entlang.<br />

„Lassen Sie uns nach Equitos zurückkehren!“, schlug der Offizier vor. „Vielleicht haben sie dort<br />

etwas über <strong>das</strong> Flugzeug gehört.“<br />

<strong>Betty</strong> brachte <strong>das</strong> Flugzeug auf über 6000 m Höhe, wendete und fing an, dem Fluss auf dem<br />

Nachhauseweg zu folgen. Die Maschine surrte wie eine laut schnurrende Katze. Doch plötzlich<br />

war sie totenstill. Kein Ton mehr. <strong>Betty</strong> hörte den Offizier stöhnen. Sie waren auf über 6000<br />

Metern Höhe mit einem Maschinenschaden! Im Lauf von Sekunden konnten sie abstürzen<br />

und würden mit Sicherheit ums Leben kommen.<br />

„O Gott, führe mich jetzt!“, betete <strong>Betty</strong>. „Beschütze uns!“ Sie sah, <strong>das</strong>s der Flussabschnitt<br />

unter ihr zu kurz war, um darauf zu landen.<br />

Der Offizier wurde bleich und begann, sich den Schweiß von der Stirn zu wischen. Die Angst<br />

stand ihm ins Gesicht geschrieben.<br />

<strong>Betty</strong> versuchte, <strong>das</strong> Flugzeug neu zu starten. Die Maschine hustete und prustete einige<br />

Sekunden <strong>–</strong> gerade lange genug, um <strong>das</strong> Flugzeug ca. sechs Meter nach oben zu ziehen und<br />

sie um eine enge Kurve in dem Fluss zu führen. Wieder: Stille!<br />

„Bereiten Sie sich auf eine Notlandung vor!“, rief <strong>Betty</strong> dem Offizier zu.<br />

Ohne Bild<br />

Bam-bam, wusch! Die Kufen brachten <strong>das</strong> Flugzeug sicher zum Stehen. Der Offizier zitterte<br />

und sagte mit blassem Gesicht: „Señorita, Sie waren so ruhig. Sie haben unser Leben gerettet.<br />

Was hat Sie davon abgehalten, in Panik zu geraten?“<br />

„Ich wusste: Gott war mit uns“, antwortete <strong>Betty</strong>. „Er ist der, der uns vom Tod errettet hat. Gott<br />

führt mich auf allen Wegen.“ Sie konnte dem Offizier die gute Nachricht von Jesus weitersagen:<br />

<strong>das</strong>s er <strong>für</strong> unsere Sünden gestorben ist.<br />

Gott hatte <strong>Betty</strong> geführt, als sie Hilfe brauchte<br />

Bild 6<br />

LG, ANW/F Gott hat versprochen, auch dich zu führen, wenn du Jesus als Retter von<br />

deiner Sünde annimmst, so wie <strong>Betty</strong>. Die Bibel sagt, <strong>das</strong>s jeder Mensch ein Sünder ist.<br />

Deine Sünde trennt dich von Gott; denn Gott ist vollkommen. Aber die gute Nachricht<br />

ist, <strong>das</strong>s Gott dich liebt und <strong>für</strong> dich einen Weg zur Vergebung deiner Sünde gebahnt hat.<br />

Gott sandte seinen Sohn, Jesus, damit er die Strafe <strong>für</strong> deine Sünde auf sich nimmt. Jesus<br />

führte ein tadelloses Leben, doch er starb bereitwillig, stellvertretend <strong>für</strong> dich, an einem<br />

Kreuz. Drei Tage danach weckte Gott Jesus vom Tod wieder auf. Wenn du glaubst, <strong>das</strong>s<br />

BETTY ELISA GREENE <strong>–</strong> PROPHET • FLÜGEL DES FÜR TREUEN DAS EVANGELIUM GOTTES • • KEB-Deutschland e. V. e. V. 11


Jesus <strong>für</strong> deine Sünde gestorben ist und ihn bittest, dein Retter zu werden, wird er dir all<br />

<strong>das</strong> Böse, was du je gedacht, gesagt und getan hast, vergeben. Gott wird dir die richtigen<br />

Wege zeigen, bis du zu ihm in den Himmel kommst!<br />

Hinweis: Achten Sie beim persönlichen<br />

Gespräch auf den Kinderschutz.<br />

Ohne Jesus gibt es keinen Weg <strong>für</strong> dich, eines Tages in den wunderbaren Himmel zu Gott<br />

zu kommen. Jesus ist der einzige Weg dorthin, so sagt es die Bibel. (Lesen Sie Johannes<br />

14,6 aus der Bibel vor.) Wenn du Jesus noch nie gebeten hast, dich von deiner Sünde zu<br />

retten, kannst du <strong>das</strong> heute tun. (Bieten Sie den Kindern die Möglichkeit zum persönlichen<br />

Gespräch an.)<br />

Lass dich von Gott leiten<br />

<strong>Betty</strong> wurde gebeten, Missionaren im Sudan (Nordafrika) zu helfen. (Zeigen Sie den Sudan<br />

auf einer Karte.) Der Sudan ist ein muslimisches Land. Einmal lud sie ein muslimischer Regierungsbeamter<br />

im Aufenthaltsraum eines Flugplatzes zum gemeinsamen Essen mit ihm<br />

und seinen fünf Freunden ein.<br />

Bild 7<br />

<strong>Betty</strong> war überrascht, doch sie setzte sich dazu und genoss ein Abendessen mit gebratenem<br />

Hähnchen. Dann begannen die Männer, ihr Fragen zu stellen: „Wie haben Sie es gelernt, zu<br />

fliegen? Führen auch andere amerikanische Frauen Flugzeuge? Haben Sie manchmal Angst?“<br />

Schließlich stellten sie die Frage, auf die sie gehofft hatte: „Was hat sie dazu bewegt, in den<br />

Sudan zu kommen?“<br />

„Gott hat mich hierhergeführt, damit ich Missionsarbeit mit dem Fliegen verbinden kann“,<br />

so teilte sie ihnen mit. Sie erzählte, wie sie Jesus als ihren Retter angenommen hatte, als sie<br />

noch ein kleines Mädchen war, und wie er sie Schritt <strong>für</strong> Schritt in diese Arbeit, die sie so<br />

sehr liebte, geführt hatte.<br />

Die Männer hörten interessiert zu und bedankten sich <strong>für</strong> die Gemeinschaft beim Essen. Wir<br />

wissen es nicht, aber vielleicht gebrauchte Gott <strong>Betty</strong>s Erzählung, um ihnen zu helfen, den<br />

Weg zum Himmel zu finden.<br />

Bild 8<br />

<strong>Betty</strong> <strong>Greene</strong> starb 1997, aber die Arbeit, die sie über 50 Jahre zuvor mit anderen begann,<br />

geht weiter. Sie wäre begeistert, zu hören, <strong>das</strong>s die Mission Aviation Fellowship heute 130<br />

Flugzeuge besitzt und <strong>das</strong>s weltweit alle 5 Minuten eines davon startet oder landet. Sie helfen<br />

Missionaren in über 25 verschiedenen Ländern.<br />

LG, ANW/G Wenn Jesus dein Retter ist, hat Gott auch <strong>für</strong> deine Zukunft einen besonderen<br />

Plan. Du wirst vielleicht kein Flugzeug fliegen können, aber du kannst die Begabungen<br />

einsetzen, die Gott dir gegeben hat, um ihm zu dienen. (Lassen Sie die Kinder darüber<br />

sprechen, was sie gut können und wie Gott diese Fähigkeiten vielleicht gebrauchen kann.)<br />

Wir wollen jetzt beten und Gott bitten, dir zu zeigen, wie du ihm dienen kannst. Er wird<br />

dich durch dein ganzes Leben führen <strong>–</strong> nicht auf einmal, sondern Schritt <strong>für</strong> Schritt!<br />

(Geben Sie den Kindern die Möglichkeit zu beten und schließen Sie dann.)<br />

12<br />

© 2003 CEF Inc. Alle Rechte vorbehalten. Verwendet mit freunlicher Genehmigung. Quelle: Zeitschrift „Evangelizing Today‘s<br />

Child“, Ausgabe März/April 2003, S. 25 bis 39<br />

BETTY ELISA GREENE <strong>–</strong> PROPHET • FLÜGEL DES FÜR TREUEN DAS EVANGELIUM GOTTES • • KEB-Deutschland e. V. e. V.


Bibelvers zum Lernen<br />

Denk an ihn bei allem, was du tust; er wird dir den richtigen Weg zeigen.<br />

Sprüche 3,6 (GNB)<br />

Denk<br />

an ihn<br />

bei<br />

allem,<br />

was<br />

du<br />

tust;<br />

Einleitung:<br />

Darbietung:<br />

Erklärung:<br />

Wiederholung:<br />

Hast du schon einmal versucht, mit verbundenen Augen zu gehen?<br />

Da weiß man nicht, in welche Richtung man geht!<br />

Manchmal ist <strong>das</strong> Leben so, als hätte man eine Binde vor den<br />

Augen. Du weißt nicht genau, was morgen geschehen wird oder<br />

irgendwann in der Zukunft. Manchmal weißt du nicht, wohin du<br />

gehen oder was du als Nächstes tun sollst.<br />

Zum Beispiel: Vielleicht haben deine Eltern sich scheiden lassen<br />

und du musst wählen, ob du bei deinem Vater oder deiner Mutter<br />

bleiben willst.<br />

Oder: Vielleicht ist deine Familie vor Kurzem an einen neuen Ort<br />

gezogen und du weißt nicht, wie du neue Freunde finden kannst.<br />

Weißt du schon, <strong>das</strong>s Gott dir hilft, zu wissen, was du in solchen<br />

Zeiten tun sollst?<br />

In Sprüche 3,6 steht: „Denk an ihn bei allem, was du tust; er<br />

wird dir den richtigen Weg zeigen.“ (Lesen Sie den Vers zuerst<br />

aus Ihrer Bibel, Gute Nachricht Bibel, vor. Legen Sie dann den Vers<br />

an die Flanelltafel und lesen Sie ihn mit den Kindern gemeinsam.)<br />

„Denk an ihn bei allem, was du tust“ bedeutet: Bei allem, was du<br />

tust und planst, bitte Gott, dich zu führen. Gott verspricht: Wenn<br />

du an ihn denkst, wird er dir den richtigen Weg zeigen. Er wird dir<br />

zeigen, wohin du gehen oder was du tun sollst. Sein Plan <strong>für</strong> dich<br />

ist der beste! Vertraue darauf, <strong>das</strong>s er dir Schritt <strong>für</strong> Schritt seinen<br />

Plan zeigt.<br />

Markieren Sie mit Kreppband einen Zick-zack-Kurs auf dem Boden.<br />

Legen Sie einem Kind eine Augenbinde an und lassen Sie es zunächst<br />

versuchen, diesen Weg allein zu gehen. Danach darf ein<br />

anderes Kind sich bei ihm einhaken und es führen. Während die<br />

Gruppe den Vers aufsagt, gehen die beiden Kinder bei jedem Wort<br />

einen Schritt voran, so lange, bis sie <strong>das</strong> Ende des Pfades erreicht<br />

haben. Wiederholen Sie dies mehrmals <strong>–</strong> so lange, bis jedes Kind<br />

die Möglichkeit hatte, entweder mit verbundenen Augen zu laufen<br />

oder ein Kind mit verbundenen Augen zu führen.<br />

er wird dir den<br />

richtigen Weg<br />

zeigen.<br />

Sprüche 3, Vers 6<br />

Bibelübrersetzung: Gute Nachricht Bibel, durchgesehene Neuausgabe, © 2018 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart<br />

BETTY ELISA GREENE <strong>–</strong> PROPHET • FLÜGEL DES FÜR TREUEN DAS EVANGELIUM GOTTES • • KEB-Deutschland e. V. e. V. 13


Rat anderer<br />

Christen<br />

Gebet um Führung<br />

(Ausbildung)<br />

Vertrauen in<br />

Gefahr<br />

BETTY GREENE • FLÜGEL FÜR DAS EVANGELIUM • © 2023 KEB-Deutschland e. V.<br />

METHODIK: FUSSSPUREN


Gebet um freie<br />

Bahn (WASP)<br />

(Flugzeug)<br />

Gebet um Geld<br />

BETTY GREENE • FLÜGEL FÜR DAS EVANGELIUM • © 2023 KEB-Deutschland e. V.<br />

METHODIK: FUSSSPUREN


Sag es weiter!<br />

Anleitung und Tagebuch <strong>für</strong> 31 Tage<br />

<strong>Betty</strong> <strong>Greene</strong> <strong>–</strong> <strong>Flügel</strong> <strong>für</strong> <strong>das</strong> <strong>Evangelium</strong><br />

Einteiliges Lebensbild mit Stundenprogramm<br />

Schon als kleines Mädchen träumte <strong>Betty</strong> vom Fliegen, doch<br />

sie wollte, nachdem sie den Herrn Jesus als ihren Retter angenommen<br />

hatte, genauso gern Gott dienen. Was sollte sie<br />

also tun?<br />

Im Laufe ihres Lebens erfuhr sie immer wieder Gottes Führung<br />

<strong>–</strong> Schritt <strong>für</strong> Schritt. Einmal war es der Rat einer anderen<br />

Christin, einmal eine Gebetserhörung und ein anderes Mal<br />

besondere Umstände, durch die Gott ihr seinen Weg <strong>für</strong> ihr<br />

Leben zeigte. So konnte sie ihre Leidenschaft <strong>für</strong> <strong>das</strong> Fliegen<br />

mit dem Wunsch, Gott zu dienen, zusammenbringen, indem<br />

sie die erste Pilotin der christlichen Fluggesellschaft Mission<br />

Aviation Fellowship (MAF) wurde.<br />

Kinder von 8 bis 12 Jahren lernen aus <strong>Betty</strong>s Erlebnissen wie<br />

auch aus dem Bibelvers zum Lernen (Sprüche 3,6), <strong>das</strong>s Gott<br />

seine Kinder Schritt <strong>für</strong> Schritt führt. Eigene Neigungen und die<br />

Hingabe an den Herrn können unter seiner Führung zu einer<br />

wunderbaren Berufung werden. So erfahren errettete Kinder,<br />

<strong>das</strong>s Gott <strong>für</strong> jeden Christen einen Plan hat, <strong>das</strong>s sie sich auf<br />

Gottes Führung verlassen können und <strong>das</strong>s Gott ihre Talente<br />

<strong>für</strong> seinen Auftrag einsetzen will. Fernstehenden Kindern wird<br />

der Weg zur Errettung aufgezeigt.<br />

Umrahmt wird <strong>das</strong> Ganze durch ein ansprechendes Programm<br />

rund um Flugzeuge.<br />

Viele Kinder würden gerne die gute Nachricht von Jesus weitersagen,<br />

wissen aber nicht wie oder trauen sich nicht. Dieser ansprechend<br />

gestaltete Leitfaden kann Kindern dabei helfen. Die Kinder<br />

lernen, den Inhalt des <strong>Evangelium</strong>s mit Hilfe von Bildern oder dem<br />

Wortlosen Buch zu erklären, ihre eigene Bekehrung zu beschreiben<br />

und Gelegenheiten zu erkennen, im natürlichen Alltagsgespräch<br />

von Jesus zu erzählen.<br />

DIN-A5-Heft (80 Seiten), inkl. einem Wortlosen Buch<br />

Best.-Nr. 6370<br />

Bradit • Der kleine Dirigent<br />

Missionsgeschichte aus Thailand<br />

Mit Begeisterung ahmte Bradit den Dirigenten der Schulmusikgruppe<br />

nach. Plötzlich passierte <strong>das</strong> große Unglück: Mit einem<br />

Stock schlug Bradit dem „glücklichen Götzen“ den Kopf<br />

ab. Als sein Vater von den Reisfeldern zurückkam, starrte er<br />

entsetzt auf den Kopf der Götzenfigur, der am Boden lag.<br />

Würden die Hausgötter jetzt die Familie ins Unglück stürzen?<br />

Bilderheft mit ausformuliertem Text und 16 Bildern (ca. 24 cm x 33 cm), inkl. Download-<br />

Code zum Herunterladen des Textes und der Bilder <strong>für</strong> eine Präsentation<br />

Best.-Nr. 3330<br />

KEB-Deutschland e. V.<br />

Am Eichelsberg 3 · 35236 Breidenbach<br />

Telefon: 06465 9283-30<br />

Fax: 06465 9283-20<br />

E-Mail: versand@keb-de.org<br />

Online: shop.keb-de.org<br />

KEB Schweiz<br />

Sportweg 6<br />

5610 Wohlen<br />

Telefon: +41 (0)56 556 35 20<br />

E-Mail: shop@kebschweiz.org<br />

Online: shop.kebschweiz.org<br />

Best.-Nr. 3740

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!