D A S K U L T U R M A G A Z I N - Strandgut

strandgut.de

D A S K U L T U R M A G A Z I N - Strandgut

D A S K U L T U R M A G A Z I N

>> Strandgut-Preview

To Rome

With Love

am 22.8.2012

in der Harmonie

>> Theater

Sommerwerft

27.7.–11.8.2012

am Mainufer

>> Musik

Folklore 012

24.–26.8.2012 im

Schlachthof Wiesbaden

>> Literatur

Tod im Licht

der Luminale

von Hanna Hartmann

STRANDGUT

JETZT AUCH

AUF FACEBOOK

MIT AKTUELLEN

KULTURTIPS

+ VERANSTALTUNGS-

HINWEISEN!

407-12-08 August 2012

www.strandgut.de

für Frankfurt

und Rhein-Main


Mein Leben, mein Weg,

meine Frankfurter Sparkasse

Christian Setzepfandt | Autor und Stadtführer | Kunde seit 1978

„Meine Gäste, die ich durch Frankfurt führe, können sich darauf verlassen, dass ich weiß,

wo’s langgeht. Schön, dass ich das auch von meinem Kundenberater sagen kann.“

Persönliche Ziele sicher erreichen – mit dem individuellen Sparkassen-FinanzKonzept

der Frankfurter Sparkasse.

www.facebook.com/FrankfurterSparkasse


Rum Diary

Who Killed Marilyn?

Samsara

Open Air Hafenkino Offenbach

Glauburgbunker

Helon Habila © Jide Alakija

Kammeroper: La Traviata

Budapest

Film

4 Rum Diary

von Bruce Robinson

5 Starbuck

von Ken Scott

6 To Rome With Love

von Woddy Allen

8 Who Killed Marilyn?

von G. Hustache-Mathieu

9 abgedreht

10 Filmstarts

Preview

6 To Rome With Love

Theater

17 Das Maislabyrinth 2012

in Dreieichenhain

17 Bouncing Bavaria

im Schauspiel Frankfurt

18 Stück für Stück

20 Barock am Main 2012

in Frankfurt-Höchst

21 Sommerwerft 2012

21 vorgeführt

22 Premieren

24 Theater ABC

Literatur

26 Öl auf Wasser

von Helon Habila

26 Lesungen

27 Blutige Ernte

A. Mayer über Frau Hartmann

Kunst

28 Ansichtssachen

28 Von Haus zu Haus

Musik

31 Live-Musik-Termine

34 CD-Besprechungen

38 Klassik

Eßkultur

39 aufgespießt

39 Pasta e Panini

Kinder

40 Veranstaltungen

Partnerstädte

42 Budapest

Notizen

42 Jovi meckert

46 Altern für Anfänger

Service

03 Top Five

14 Kinoprogramm

43 Rhein-Main-Links

43 Kleinanzeigen

46 Drop Five Five

5

Weitere Kritiken und Termine von Ausstellungen,

Lesungen und Klassikkonzerten finden Sie unter

www.strandgut.de

Ein ganz normaler Perverser

»Starbuck« von Ken Scott

Der franko-kanadische Eröffnungsfilm

verbreitete gleich zu Beginn des

Münchner Filmfestes gute Laune. Die Geschichte

vom Samenspender, der sich hinter

dem Pseudonym »Starbuck« verbirgt und als

42-Jähriger erfährt, daß er der leibliche Vater

von 533 Kindern ist, von denen 142 eine Sammelklage

angestrengt haben, um seine Identität

herauszufinden, beruht auf einer wahren

Begebenheit und liefert eine Steilvorlage für

eine amüsante Kinokomödie – wenn man die

Sache richtig anpackt.

Vom Ruhm in Rom

»To Rome With Love« vonWoody Allen

6

Nach einem Meisterwerk wie »Midnight

in Paris« wird es für einen Regisseur

schwer, mit seinem nächsten Film die Erwartungen

des Publikums zu erfüllen. Auch für

Woody Allen? Einen Meister seines Faches,

der in schöner Regelmäßigkeit Jahr für Jahr

ein neues Werk abliefert, weil es für ihn nichts

Besseres gibt als Filmedrehen – wie er in dem

gerade in den Kinos laufenden Dokumentarfilm

von Robert B. Weide behauptet.

Become our fan on Facebook

1

2

3

4

5

Top Five

Werbe (PR) -

Höhepunkte

Axe Anarchy

Inhalt

Chaos garantiert und großartig

choreographiert. Leservotum.

Nissan Juke

Das Auto wird in der Luft

montiert, beim Fahren lackiert

und unter Wasser geputzt.

Leservotum.

Zalando

Das »Zalando« Virus ist hoch

ansteckend. Leservotum.

McDonalds EM 2012

Abschied von den Holländern

mit dem Teamburger.

Skoda Citigo

RL als das ultimative Gadget

im neuen Kommunikationstool.

Leservotum.

Peter Woll

Wenn Sie mitmachen wollen,

mailen Sie Ihre Vorschläge bis

zum 14. an pwoll@strandgut.de

Strandgut 08/2012 | 3


Film

D A S K U L T U R M A G A Z I N

DVD-Tips

für Frankfurt

und Rhein-Main

TAKE SHELTER –

EIN STURM ZIEHT AUF

von Jeff Nichols, USA 2011, 120 Min.,

mit Michael Shannon, Jessica Chastain,

Tova Stewart, Shea Whigham,

Katy Mixon, Thriller, FSK 12

Verkauf ab 21. August 2012

Curtis LaForche lebt mit seiner Frau

Samantha und ihrer tauben Tochter

Hannah ein bescheidenes Leben in

einer Kleinstadt. Die junge Familie

kommt gerade so über die Runden,

denn die besondere medizinische

Versorgung von Tochter Hannah ist

kostspielig. Trotzdem leben alle harmonisch

zusammen bis Curtis immer

häufiger von Albträumen über einen

apokalyptischen Sturm geplagt wird.

Der Bau einer Schutzhütte trifft allerdings

auf Unverständnis bei Familie,

Kollegen und Nachbarn.

Bonusmaterial: Making-of, Questions

& Answers und Deleted Scenes

THE LADY –

EIN GETEILTES HERZ

von Luc Besson, F/GB 2011, 132 Min.,

mit Michelle Yeoh, David Thewlis,

William Hope, Benedict Wong,

Biopic, FSK 12

Verkauf ab 4. August 2012

Der Film erzählt die außergewöhnliche

Lebensgeschichte der Freiheitskämpferin

und Friedensnobelpreisträgerin

Aung San Suu Kyi und

ihres Mannes Michael Aris. Das Paar

ordnete sein persönliches Glück dem

friedlichen Kampf um Gerechtigkeit

und Demokratie unter. Basierend

auf Gesprächen mit zahlreichen

Wegbegleitern Aung San Suu Kyis

wurde erstmals die Geschichte von

Burmas Nationalheldin verfilmt, die

leidenschaftlich für ihr Land und ihre

Familie kämpft.

Bonusmaterial: Kinotrailer, Makingof,

Musik-Clip

4 | Strandgut 08/2012

HUGO CABRET

von Martin Scorsese, USA 2011,

126 Min., mit Asa Butterfield, Chloë

Grace Moretz, Sacha Baron Cohen,

Ben Kingsley, Jude Law, Christopher

Lee, Fantasy-Abenteuer, FSK 6

Verkauf ab 16. August 2012

1931, unter den Dächern von Paris:

Der 12-jährige Waisenjunge Hugo

Cabret lebt alleine in den Gemäuern

eines gigantischen Pariser Bahnhofs.

Seitdem sein Vater, ein talentierter

Uhrenmacher, bei einem Brand ums

Leben kam, wohnt Hugo auf dem

Dachboden hinter einer großen

Bahnhofsuhr. Er will in der Tradition

seines Vaters alle Bahnhofsuhren in

Schuß halten – hinter dem Rücken

des Stationsvorstehers, der ihn in ein

Heim bringen ließe, wenn er wüßte,

daß Hugo ein Waise ist ...

Bonusmaterial: Making-of

THE MUSIC NEVER STOPPED

von Jim Kohlberg, USA 2011, 101

Min., mit J.K. Simmons, Lou Taylor

Pucci, Julia Ormond, Cara Seymour,

Tammy Blanchard, Drama, FSK 6

Verkauf ab 3. August 2012

Henry und sein kleiner Sohn Gabriel

teilen eine große Leidenschaft für

Musik. Bis sich Gabriel Ende der 60er

Jahre der Anti-Vietnam-Bewegung

anschließt und statt Bing Crosby

plötzlich die Beatles, Bob Dylan und

Grateful Dead verehrt. Henry versteht

seinen Sohn nicht mehr. Nach

einem heftigen Streit verläßt Gabriel

das Haus. Zwanzig Jahre später

erreicht Henry und seine Frau ein

Anruf aus dem Krankenhaus: Gabriel

leidet unter einem Gehirntumor und

muß sofort operiert werden. Seine

Lebensgeister erwachen nur, wenn er

Musik hört.

Bonusmaterial: Interviews, Deleted

Scenes, Audiokommentar

Ambitionen und Akohol in Pu

»Rum Diary« von Bruce Robinson

Johnny Depp kehrt in »Rum Diary« als versoffener Journalist

in die Karibik zurück und versucht in Puerto Rico einen

Zwergenaufstand gegen amerikanische Investoren anzuzetteln.

Der Film basiert auf einem semiautobiografischen Roman des

berüchtigten Gonzo-Reporters Hunter S. Thompson, den dieser

erst 1998 mit Hilfe von Johnny Depp veröffentlichte. Depp,

seit der kultigen Adaption von Thompsons Roman »Angst und

Schrecken in Las Vegas« ein Freund des Schriftstellers, engagierte

sich maßgeblich für diese Verfilmung.

1960, Puerto Rico: Journalist Paul

Kemp aus New York will beim englischsprachigen

Lokalblatt »San

Juan Star« anheuern. Der zynische

Chefredakteur bemerkt auf den

ersten Blick Kemps Alkoholspiegel

und staucht ihn gründlich zusammen.

Nachdem Kemp den Job

trotzdem kriegt - er war der einzige

Bewerber – geht er mit Fotograf

Sala einen trinken. Schnell merkt

der sich als Schriftsteller fühlende

Kemp, daß er beruflich zwar

ziemlich weit unten angekommen

ist, daß aber das Leben auf dem

tropischen Eiland, zumal als Angehöriger

der weißen »Gringo«-Oberschicht,

total lässig ist. Zunächst

muß er Horoskope schreiben, doch

dann versucht der alerte Baulöwe

Sanderson die Saufnase als PR-

Schreiber für ein dubioses Bauprojekt

zu engagieren. Sanderson hat

ein weiteres Argument: seine atemberaubende

Verlobte, die Kemp

schöne Augen macht.

Deren Problem steht bereits im

Titel: die Handlung ist so unfokussiert

wie der verkaterte Antiheld.

Thompson, der das Manuskript

mit 22 Jahren verfaßte, hatte wohl,

irgendwie, eine wütende Anklage

an ausbeuterische Amerikaner

im Sinn, die im Begriff waren,

Puerto Rico zur All-inclusive-Urlaubskolonie

zu machen und mit

Hotelbunkern zuzupflastern.

Andererseits verdunstet sein Zorn

permanent in – durchaus furiosen

– Eskapaden mit seinen Kumpanen.

Neben Michael Rispoli als zauseligem

Fotografen im Fiat 500 hat

Giovanni Ribisi eine tolle Rolle als

durchgedrehter Journalist Moburg,

dessen Spezialität der Alk- und

Drogennachschub ist. Zugleich

bleiben Sandersons vermeintlich

dubiose Geschäfte so ungeklärt


erto Rico Ein ganz normaler Perverser

wie der Hang seiner Verlobten zu

dem Underdog Kemp. Da scheint

bei dem jungen Thompson viel

Wunscherfüllung im Spiel gewesen

zu sein, zumal der Abspann noch

eins draufsetzt. Johnny Depp selbst,

der mit cooler Sonnenbrille auftritt,

borgt sich einige Manierismen

aus seiner »Fluch der Karibik«-

Piratenrolle, bleibt aber seltsam

teilnahmslos.

So kann der Brite Bruce Robinson,

der nach 20 Jahren zum ersten

Mal wieder Regie führte, zwar die

schwüle Atmosphäre gereizten

Müßiggangs erwecken. Kalte Krieger,

die kubanische Revolution nebenan

und die Klassengegensätze

zwischen »Gringos« und »Latinos«

verstärken noch die latente Unruhe.

Doch weder bei Kemps Herumsumpfen

noch bei seinem Versuch,

kritische Artikel zu lancieren, entsteht

ein Gefühl der Dringlichkeit

– sondern eher der Eindruck, daß

es völlig unwichtig ist, was dieser

Möchtegernschriftsteller tut oder

läßt. In »Angst und Schrecken in Las

Vegas« war diese Selbstsabotage

noch das eigentliche Thema. Hier

aber fehlen sowohl Selbstironie wie

Leidenschaft. Übrig bleibt eine ambitionierte

tropische »Hangover«-

Version, oft schräg, manchmal aber

auch etwas abgestanden.

Birgit Roschy

RUM DIARY (The Rum Diary)

von Bruce Robinson, USA 2011, 120 Min.

mit Johnny Depp, Aaron Eckhart, Amber

Heard, Richard Jenkins, Michael Rispoli,

Giovanni Ribisi

nach dem Roman von Hunter S. Thompson

Drama

Start: 02.08.2012

★★★✩✩

»Starbuck« von Ken Scott

Der franko-kanadische Eröffnungsfilm verbreitete gleich zu

Beginn des Münchner Filmfestes gute Laune. Die Geschichte

vom Samenspender, der sich hinter dem Pseudonym »Starbuck«

verbirgt und als 42-Jähriger erfährt, daß er der leibliche Vater von

533 Kindern ist, von denen 142 eine Sammelklage angestrengt

haben, um seine Identität herauszufinden, beruht auf einer

wahren Begebenheit und liefert eine Steilvorlage für eine

amüsante Kinokomödie – wenn man die Sache richtig anpackt.

Regisseur und Autor Ken Scott, der

schon im Drehbuch zu »Die große

Verführung« aus einer traurigen

Situation, der drohenden Dauerarbeitslosigkeit

auf einer Insel, die

bislang vom Fischfang lebte, eine

pfiffige Komödie mit Herz zu basteln

vermochte, und sein Co-Autor,

der Entertainer Martin Petit, haben

der Geschichte des David Wozniak

eine filmtaugliche Struktur verpaßt

und die richtigen Schauspieler ausgesucht.

Der Comedian Patrick Huard gibt

den 42-jährigen David Wozniak, der

sein Leben verbummelt und nur

des Geldes wegen für die Metzgerei

seines Vaters Ware ausfährt. Seine

attraktive Freundin, die Polizistin

Valérie (Julie LeBreton) bekommt

ein Kind von ihm, ist aber entschlossen,

sich von dem sorglosen Freund

zu trennen. Besser solle es ohne Vater

aufwachsen als mit diesem.

Es besteht für David also schon

ohne die Schreckensnachricht von

seiner 533-fachen Vaterschaft

Grund genug, sich zu ändern. Dabei

kommt ihn nun seine Ziellosigkeit

zugute. Denn ein Karrierist hätte

wohl kaum die Zeit und Muße,

einige der Kläger persönlich kennenzulernen,

ohne sich selbst zu

erkennen zu geben. Genau das

tut David. Er besucht Spiele seines

erfolgreichen Fußballer-Sohnes

und lernt zum ersten Mal Vaterstolz

kennen, er rettet seine drogenabhängige

Tochter, kümmert sich sogar

um seinen schwerbehinderten

Sohn, der in seinem Rollstuhl kaum

auf Davids Bemühungen reagieren

kann. David spielt gewissermaßen

den Schutzengel für einige seiner

Kinder, von denen nur einer den

gesuchten Vater erkennt. Der will

David aber für sich allein haben und

gibt das Geheimnis nicht preis.

David weiß sich sogar auf einer Versammlung

der klagenden Sprößlin-

TI P

Film

ge, auf der er das Wort erhält, mit

einem Appell an die Anwesenden

herauszureden. Die Herkunft ihrer

Gene sollte ihnen eigentlich weniger

wichtig sein als ihr brüder- und

schwesterliches Gemeinschaftsgefühl,

führt er aus.

Sein bester Freund, ein erfolgloser

Anwalt (Antoine Betrand), wittert

in der Verteidigung von Davids

Persönlichkeitsrechten und der

Aufrechterhaltung von dessen Anonymität

den Fall seines Lebens. Die

Entschädigung, auf die der Anwalt

die Klinik verklagen will, könnte

David gut gebrauchen, schuldet

er doch der Mafia eine fünfstellige

Summe. Es gibt einen weiteren

Grund, der ihn davon abhält, sich

zu offenbaren: Die ahnungslose

Valérie weiß einerseits die neue

Fürsorglichkeit ihres Freundes zu

schätzen, hält aber andererseits

den durch die Presse geisternden,

nach einem Zuchtbullen benannten

Starbuck, der ja für Geld viele

Male in einer Klinik onanierte, für

einen Perversen. Wie David Wozniak

all die widerstreitenden Interessen

und Gefühle zusammenbringt,

soll hier nicht verraten werden. Nur

so viel: In München verließen Filmemacher,

Verleiher, Kinobetreiber,

skeptische Filmkritiker und sonstiges

Publikum mit einem zufriedenen

Lächeln das Kino.

Claus Wecker

STARBUCK

von Ken Scott, Kanada 2011, 103 Min.

mit Patrick Huard, Julie LeBreton, Antoine

Bertrand, Dominic Philie, Marc Bélanger,

Igor Ovadis

Komödie

Start: 16.08.2012

★★★★✩

Strandgut 08/2012 | 5


Film

© Tobis Film

Vielleicht um den Erwartungen

seiner Fans entgegenzukommen,

tritt er in »To Rome With Love« zum

ersten Mal seit »Scoop« selbst auf.

Wo Woody Allen draufsteht, ist

diesmal auch Woody Allen drin.

Er führt uns nach Rom, einer Stadt

voller Geschichte, auch Filmgeschichte.

So beginnt er mit Fahrten

durch die Straßen Roms, die an

»Liebes Tagebuch« erinnern, nur

daß Nanni Moretti und seine Vespa

fehlen, oder (in Schwarzweiß) an

William Wylers »Ein Herz und eine

Krone«, seinerzeit mit Gregory Peck

und Audrey Hepburn auf der Vespa.

Doch kein Filmemacher ist der

Stadt so verbunden wie Federico

Fellini mit seinen Geschichten von

Sehnsüchten und enttäuschten

Hoffnungen. Auch bei Allen wird

Rom zur Stadt der Geschichten,

gleich mehrere erzählt er nebeneinander.

Da tritt ein junges Paar,

Antonio (Alessandro Tiberi) und

Milly (Alessandra Mastronardi) auf,

das in Rom seine Flitterwochen

verbringen will. Während sich Antonio

den Verführungskünsten der

stadtbekannten Edelhure Anna (Penélope

Cruz) ausgesetzt sieht, ist

Milly von einem arrivierten Filmstar

fasziniert.

D A S K U L T U R M A G A Z I N

P R E V I E W

6 | Strandgut 08/2012

für Frankfurt

und Rhein-Main

Wir verlosen 10 × 2 Freikarten

für die Preview am Mittwoch, dem

22. August, um 20:30 Uhr in der

Harmonie am Lokalbahnhof. Es läuft

die Originalfassung mit dt. Untertiteln.

Rufen Sie uns am Di., dem

21.08., um 10 Uhr unter der Tel.-Nr.

069/97 07 41 99 an. Wer bei dieser

Aktion leer ausgeht, kann eine Karte

an der Kasse erwerben.

Vom Ruhm in Rom

»To Rome With Love« von Woody Allen

Nach einem Meisterwerk wie »Midnight in Paris« wird es

für einen Regisseur schwer, mit seinem nächsten Film die

Erwartungen des Publikums zu erfüllen. Auch für Woody Allen?

Einen Meister seines Faches, der in schöner Regelmäßigkeit

Jahr für Jahr ein neues Werk abliefert, weil es für ihn nichts

Besseres gibt als Filmedrehen – wie er in dem gerade in den Kinos

laufenden Dokumentarfilm von Robert B. Weide behauptet.

Woody Allen spielt – in gewohnter

Neurotikermanier – Jerry, einen

ehemaligen Plattenproduzenten

klassischer Musik und beschäftigungslosen

Opernregisseur, der

zusammen mit seiner Frau Phyllis

(Judy Davis), einer Psychoanalytikerin,

gerade aus den USA gekommen

ist. Die beiden wollen den Italiener

Michelangelo (Flavio Parenti) kennenlernen,

der sich mit Tochter

Hayley (Alison Pill) verlobt hat. Jerry

hört den Vater seiner künftigen

Schwiegertochter unter der Dusche

Opernarien schmettern und versucht

daraufhin, ihn zum professionellen

Vorsingen zu überreden.

Um den Ruhm im Berlusconi-Zeitalter

geht es bei Leopoldo (Roberto

Benigni), einem kleinen Angestellten,

dessen Gewohnheiten und

Ansichten aus heiterem Himmel

für wichtig erklärt werden. Fernsehteams

verfolgen den unverhofft

bekannt gewordenen Leopoldo, um

seine belanglosen Stellungnahmen

zu erhaschen, er wird in Talkshows

eingeladen, und die schönsten

Frauen der Stadt sind scharf auf

ihn. Das ist Allens Kommentar zum

italienischen Fernsehen.

Die Hauptgeschichte handelt vom

Architekturstudenten Jack (Jesse

Eisenberg), der glücklich und zufrieden

zusammen mit seiner Freundin

Sally (Greta Gerwig) lebt, bis deren

Freundin Monica (Ellen Page) nach

Rom kommt und Jack und Monica

sich ineinander verlieben. Diese Geschichte

erzählt Allen exemplarisch

als eine vorhersehbar unglücklich

endende Romanze. Er stellt Jack

den erfahrenen John (Alec Baldwin)

zur Seite, einen amerikanischen

Architekten, der die Orte seiner

Jugend noch einmal besucht. Die

beiden lernen sich zufällig – wie so

vieles in diesem Film – auf der Straße

kennen, aber bald wird aus John

© Tobis Film

TI P

eine Traumfigur, die wie einst Humphrey

Bogart in »Mach’s noch einmal,

Sam« dem Helden Ratschläge

gibt. Diesmal sind es allerdings

keine Verführungstips, sondern im

Gegenteil Ermahnungen, den Verführungskünsten

der exzentrischen

Monica zu widerstehen. Wenn man

so will, verkörpert John das Über-

Ich von Jack.

»To Rome With Love« kommt, wie

die Sketche und filmischen Anfänge

des jungen Allen, nicht ohne Albernheiten

aus. Aber hinter diesen

Albernheiten verbergen sich tiefe

Einsichten in unser aller Verhalten.

In seinen besten Momenten nähert

sich der Film dem Surrealismus des

späten Luis Buñuel. Und der hat auf

seine alten Tage ein Meisterwerk

nach dem anderen gedreht. Woody

Allen ist dabei, ihm nachzueifern.

Claus Wecker

TO ROME WITH LOVE

von Woody Allen, USA/I/Spanien 2012,

102 Min.

mit Woody Allen, Alec Baldwin, Roberto

Benigni, Penélope Cruz, Judy Davis

Komödie

Start: 30.08.2012

★★★★✩


Die BahnCard,

die auch an Ihre

Freunde denkt.

25 % Rabatt für

bis zu 4 Mitfahrer.

Probe

BahnCard 25 1+4

11.12

Verlängert sich ohne rechtzeitige Kündigung vor Laufzeitende automatisch

um ein Jahr (reguläres BahnCard 25-Abo).

GÜLTIG VOM: 01.08.12 BIS: 30.11.12 HK

Markus Becker 943

7081 0000 0000 0000

Film

Die Probe BahnCard 25 „1+4“. Nur 29 Euro.

Fünfmal günstiger reisen: Mit der Probe BahnCard 25 „1+4“ sparen Sie und

bis zu 4 Freunde 25 % auf jeder Fahrt. Ganze 4 Monate lang. Vom 1. 8. bis

30. 9. überall, wo es Fahrkarten gibt, und auf www.bahn.de.

Die Bahn macht mobil.

Strandgut 08/2012 | 7


Film

D A S K U L T U R M A G A Z I N

VERLOSUNG

Der blaue Engel

Im Grunde braucht man zu diesem

Klassiker kein Wort mehr zu verlieren.

Vielleicht aber ein paar Worte zur

Entstehung. Produzent Erich Pommer

hatte Josef von Sternberg aus Amerika

geholt, wo er, der österreichische

Emigrant, es dort schon zu hohem

Ansehen als erfolgreicher Filmregisseur

gebracht hatte. Die Dreharbeiten

gestalteten sich schwierig,

weil Sternberg Emil Jannings sofort

unterbrach, als dieser seine ersten

Sätze sprach. Sein Sprechweise sei

zu theaterhaft, korrigierte er den

empfindlichen Schauspieler, der ja

immerhin der erste Oskarpreisträger

(allerdings als bester Darsteller in

zwei Stummfilmen) war. »Der blaue

Engel« war sein Tonfilmdebüt und

gehört sicherlich zu seinen stärksten

Filmauftritten – auch dank

Sternbergs Korrekturen. Marlene

Dietrich startete mit dem Film ihre

Weltkarriere. Entdeckt hatte sie zuvor

Kurt (später, in Amerika: Curtis)

Bernhardt.

Die DVD/Blu-ray enthält die deutsche

und die parallel gedrehte englische

Fassung in HD-Qualität und als

Bonusmaterial Szenenvergleiche

der beiden Fassungen, Auftritte von

Marlene Dietrich, ein Interview mit

ihr, Probeaufnahmen zu den Dreharbeiten,

einen filmhistorischen Audiokommentar

und Trailer aus den 30er

und 60er Jahren.

Die DVD/Blu-ray mit » Der blaue

Engel « erscheint am 31. August im

Handel. Wir verlosen Exemplare

der Blu-ray an unsere Leser.

Kennwort: Der blaue Engel

Einsendeschluß: 23.08.2012

8 | Strandgut 08/2012

für Frankfurt

und Rhein-Main

Schreiben Sie eine Postkarte an

Strandgut Verlag, Postfach 900 109,

60447 Frankfurt oder eine E-Mail an

verlosungen@strandgut.de, mit dem

Kennwort, Ihremund Ihrer Adresse.

Komm, kalter Tod

»Who Killed Marilyn?« von Gérald Hustache-Mathieu

Französische Filme spielen häufig in einer bestimmten Stadt

oder einer markanten Gegend der Grande Nation. Auch der

bislang weniger bekannte Gérald Hustache-Mathieu macht

hier keine Ausnahme. Mit seiner Tragikomödie unternimmt

er einen filmischen Ausflug nach Mouthe, dem kältesten Ort

Frankreichs. Das nicht einmal 1000 Einwohner zählende Kaff

an der Schweizer Grenze ist so trostlos, daß man hier nicht tot

über dem Zaun hängen möchte. Nahm sich die Provinzschönheit

Candice Lecoeur, die in einem Stückchen Niemandsland zwischen

Frankreich und der Schweiz erfroren aufgefunden wurde,

tatsächlich wegen Depressionen das Leben?

Zumindest David Rousseau überkommen

Zweifel. Den Krimiautor,

der unter einer Schreibblockade

leidet, hat es wegen einer Erbschaft

in diese unwirtliche Gegend verschlagen,

als er im Vorbeifahren

zufällig Zeuge wird, wie Candices

Leiche abtransportiert wird. Von der

Toten selbst ist nichts zu sehen bis

auf eine platinblonde Haarsträne,

die von der Bahre herabhängt. Das

grandiose, von verschneiten Tannen

gesäumte Bild erweckt ein ganzes

Feuerwerk von Assoziationen:

Sofort wendet Rousseau seinen

Peugot 204 Cabrio, um vom heruntergekommenen

Dorfhotel aus das

traurige Leben der geheimnisvollen

Hinterwäldlerin zu rekonstruieren.

Erinnerungen an Laura Palmer aus

»Twin Peak’s« werden wach. Der

französische Regisseur interessiert

sich aber nicht nur für Kaffee und

Doughnuts, sondern tatsächlich

für diese Frau, deren Tragödie in der

Rückblende entfaltet wird. Candice,

die eigentlich Martine Langevin

heißt, besitzt nichts außer körperlichen

Reizen – um die andere Frauen

sie beneiden. Von einem Fotografen

entdeckt, avanciert sie zur Wetterfee

eines kleinen Fernsehsenders.

Doch die innerlich Zerrissene ist in

psychologischer Behandlung und

verstrickt sich in ein tödliches Intrigengespinst:

Nachdem ein eitler

Lokalpolitiker die ihm lästig gewordene

Blondine abservieren will,

outet sie ihn während öffentlichen

Auftritts, bei dem sie als Marilyn

© Koch Media

© Koch Media

Monroe posiert, als ihren Liebhaber.

Mit der Geschichte von dieser

Landpomeranze, die sich nicht nur

äußerlich für eine Reinkarnation

der Platinblonden hält, gelingt

Hustache-Mathieu ein erfrischender

Kleinstadt-Krimi. Dank einem

guten Soundtrack und einer Fülle

überraschender visueller Ideen

wird dem Zuschauer keine Sekunde

langweilig. Von ihrem hitzköpfigen

Freund mit dem sprechenden

Namen Materazzi wird Candice

geschlagen. Im Fernsehen dreht die

Eiskunstläuferin dazu eine Pirouette:

Eines von vielen sprechenden

Bildern. Diese traurige Komik hält

der Regisseur konsequent durch

– egal, ob die Alpen-Marilyn mit

buchstäblicher Kuhhaut für regionalen

Weichkäse wirbt oder vor

splitternackten Feuerwehleuten

auf dem Sprungtuch posiert. Sophie

Quinton als Tote, die auf ihr

eigenes Leben zurückblickt und der

markante Jean-Paul Rouve als bärbeißiger

Krimiautor sind dabei nett

anzusehen. Ob dieser typisch französische

Film voller kauziger Typen

dem deutschen Publikum mit dem

englischen Titel »Who killed Marilyn?«

nahegebracht werden kann,

ist allerdings zweifelhaft.

Manfred Riepe

WHO KILLED MARILYN?

(Poupoupidou)

von Gérald Hustache-Mathieu,

F 2011, 102 Min.

mit Jean-Paul Rouve, Sophie Quinton,

Clara Ponsot, Arsinée Khanjian, Eric Ruf,

Lyes Salem

Krimikomödie

Start: 02.08.2012

★★★★✩


abgedreht

Filmtheater Valentin

ist wieder da

Das Höchster Filmtheater Valentin

feiert am Montag, dem 27. August,

ab 18 Uhr im Garten des Bolongaropalastes

große Wiedereröffnung.

Höhepunkt ist der Auftritt von Jazz-

Musiker, Schlagersänger und Radiomacher

Bill Ramsey (»Ohne Krimi

geht die Mimi …«, »Zuckerpuppe«,

»Pigalle«). Außerdem wird um ca.

21 Uhr die Doku »Radio Star – die

AFN-Story« gezeigt.

Info: www.filmtheater-valentin.de

Open Air Hafenkino Offenbach

Im August (und September) geht

es freitags und samstags weiter

mit »Absolute Giganten« (10.08.),

einem der schönsten neueren deutschen

Filme, David Lynchs unblutigem

Oldies-forever-Roadmovie

»The Straight Story« (11.08.) und

schließlich Lubitschs Husarenstück

»Sein oder Nichtsein« von 1942

(kann man immer wieder sehen,

jetzt am 07.09.). Bei Regen finden

die Vorführungen im trockenen Hafenkino

statt.

Info: www.hafen2.net

Shorts at Moonlight

Im August sind noch vom 15. bis

19.8. fünf Abende im Kurfürstlichen

Schloß zu Mainz mit täglich

wechselndem Filmprogramm

angekündigt. Die Karten sowie das

Programm sind online oder an der

Abendkasse erhältlich. Bei schlechtem

Wetter steht ein Filmzelt zur

Verfügung.

Info: www.kurzfilmfestival.de

Kino auf dem Dach

Vom 3. bis 18. August verwandelt

sich die Dachterrasse auf dem Haus

am Dom zum Open Air Kino. Mit

»Le Havre« geht’s am Freitag los

Open Air Hafenkino Offenbach

(Wiederholung am 11.8.), es folgen

u.a. Wim Wenders schöner 3D-

Tanzfilm »Pina« (4. u. 12.8.), Woody

Allens Geniestreich »Midnight in

Paris« (5. u. 13.8.), und Christoph

Hochhäuslers Frankfurt-Film

»Unter dir die Stadt« (7. u. 15.8.) .

Gespielt wird täglich, jeder der acht

Filme wird einmal wiederholt.

Info: www.hausamdom.bistumlimburg.de

Autokino

Ein ungewöhnliches Filmerlebnis

an einem besonderen Ort bietet

das Filmmuseum im August: Direkt

am Frankfurter Flughafen entsteht

im neuen Stadtteil Gateway

Gardens für kurze Zeit ein Autokino,

in dem sich die Zuschauer im

eigenen Wagen oder auf bequemen

Sitzen in die Welt der 70er Jahre

zurückversetzen können. Dort wird

am 10.8. der Film »Death Proof« von

Quentin Tarantino gezeigt.

Info:

www.deutsches-filmmuseum.de

Internationale Stummfilmtage

Deutschland schönstes Filmfest

findet in diesem Jahr vom 16. bis

26. August im Innenhof der Bonner

Universität statt. Produktionen

aus Dänemark, Deutschland,

Frankreich, Großbritannien, Italien,

Japan, Schweden, den USA und der

ehemaligen Sowjetunion, Klassiker

mit Legenden wie Marlene Dietrich

oder Buster Keaton, aber ebenso

auch Raritäten werden in den besten

derzeit erhältlichen Kopien

präsentiert. Begleitet werden die

Filme von renommierten Stummfilm-Pianisten.

Die Fahrt nach

Bonn lohnt sich – nicht nur für die

Stummfilm-Fans.

Info: www.film-ist-kultur.de

Claus Wecker

Film

������������������������������������������������������������

����������������������������������

JEAN-PAUL ROUVE SOPHIE QUINTON

filmfest

münchen

seattle

international

film festival

A MARK MAGIDSON PRODUCTION A RON FRICKE FILM

AB 23. AUGUST IM KINO! WWW.BARAKASAMSARA.DE

EIN FILM VON GÉRALD HUSTACHE-MATHIEU

AB 2.08. IM KINO

französische

filmwoche

berlin

london

film

festival

Strandgut 08/2012 | 9


Filmstarts

Merida Das Schwein von Gaza Ted

ab Do. 26.07.

BAVARIA – TRAUMREISE

DURCH BAYERN

von Joseph Vilsmaier, D 2012, 90 Min.

Dokumentarfilm

Eine Traumreise durch Bayern, durch einige der

schönsten Städte des Landes wie etwa Bamberg,

das Weltkulturerbe, und über die atemberaubenden

Landschaften des Bayerischen Waldes, der oberbayerischen

Seen bis hin ins Hochgebirge, unterlegt

mit der Musik von Haindling. Joseph Vilsmaiers

Liebeserklärung an Bayern.

www.bavaria-derfi lm.de

THE DARK KNIGHT RISES

von Christopher Nolan, USA/GB 2012, 164 Min.

mit Tom Hardy, Liam Neeson, Joseph Gordon-Levitt,

Christian Bale, Gary Oldman, Anne Hathaway

Actionfilm

Nach »Batman Begins« und »The Dark Knight«

kommt nun der epische Abschluß zu Christopher

Nolans »Batman«-Trilogie. An der Spitze der

hochkarätigen internationalen Besetzung steht

Oscar-Preisträger Christian Bale (»The Fighter«)

als Bruce Wayne/Batman. Er muß wieder einmal

Gotham City retten. Diesmal vor dem besonders

starken und heimtückischen Mann mit der Maske.

Dessen Vernichtungswerk setzt Christopher Nolan

mit eindrucksvollen Special Effects in Szene. Um so

dürftiger sind dagegen die Dialoge.

www.thedarkknightrises.com

★★★✩✩

GUILTY OF ROMANCE

(Koi no tsumi)

von Shion Sono, Japan 2011, 144 Min.

mit Miki Mizuno, Makoto Togashi, Megumi Kagurazaka,

Kazuya Kojima, Satoshi Nikaido, Ryûju Kobayashi

Horrordrama

Nach »Cold Fish« ein weiterer Film des hochgelobten

Talents Shion Sono, der die »Haß-Trilogie«

Sonos abschließt. Kurz vor der Jahrtausendwende,

in einem Love-Hotel des Shibuya-Distrikts, wird

eine zerstückelte Frauenleiche aufgefunden. Währenddessen

leidet Izumi, die Frau eines berühmten

Schriftstellers, an der Lieblosigkeit in ihrer Ehe. Sie

fl üchtet sich in eine erotische Parallelwelt. »Belle

de jour« auf japanisch.

MAN FOR A DAY

von Katarina Peters, D/GB/Fin. 2012, 96 Min.

mit Diane Torr

Dokumentarfilm

Die Performance-Künstlerin Diane Torr konzentriert

sich seit mehr als 30 Jahren auf den Aspekt

geschlechtlicher Identität und experimentiert mit

gängigen Klischees und Rollenbildern. Regisseurin

Katarina Peters begleitet einen Workshop von Diane

Torr in Berlin, bei dem eine Gruppe aufgeschlossener

Frauen in Männerrollen schlüpfen und sich

dabei fi lmen lassen.

www.salzgeber.de

10 | Strandgut 08/2012

METEORA

von Spiros Stathoulopoulos, Griech/D/F 2012, 82 Min.

mit Theo Alexander, Tamila Koulieva, Giorgos Karakantas,

Dimitris Hristidis

Drama

In den abgeschiedenen Bergen Thessaliens liegen

die Metéora-Klöster. In einem Kloster, das nur über

eine steile Treppe erreichbar ist, lebt der Mönch

Theodorus. Gegenüber liegt das Domizil der Metéora-Nonnen.

Es ist nur durch ein Netz erreichbar,

an dem die Nonnen, wenn sie ihr Kloster verlassen,

per Flaschenzug herabgelassen werden. In eine

von ihnen hat sich Theodorus bei einer fl üchtigen

Begegnung unsterblich verliebt. Zuerst fällt ihr Kontakt

verschämt aus, doch bei einem Picknick unternimmt

Theodorus einen Annäherungsversuch ...

www.x-verleih.de

MISS KICKI

von Håkon Liu, S/Taiwan 2009, 88 Min.

mit Pernilla August, Ludwig Palmell, He River Huang,

Britta Andersson, Eric Tsang, Chen-Nan Tsai

Drama

Nach vielen Internet-Chats mit dem taiwanesischen

Geschäftsmann Mr. Chang, beschließt Miss Kicki,

nach Taipei zu reisen, um ihrem Online-Geliebten

einen überraschenden Besuch abzustatten. Weil sie

nicht allein reisen will, bittet sie ihren Sohn Viktor

mitzukommen. Sie gibt vor, ihn nach langer Zeit der

Trennung besser kennenlernen zu wollen. Als Viktor

den wahren Zweck der Reise erkennt, muß Kicki ihm

(und sich selbst) beweisen, daß sie die Mutter sein

kann, die er lange vermißt hat.

www.barnsteiner-fi lm.de/misskicki/index.

html

THE UNITED STATES

OF HOODOO

von Oliver Hardt, D 2012, 100 Min.

mit Darius James

Dokumentarfilm

Ein Roadtrip zu den Ursprüngen der schwarzen Popkultur

in Amerika. Dabei ist der Voodoo-Kult von

elementarer Bedeutung. Regisseur Oliver Hardt

und der afroamerikanische Autor Darius James,

der für seine oft satirischen und selbstironischen

Texte bekannt ist, haben sich auf die Suche nach

zeitgenössischen Formen des Voodoo in Musik,

Kunst und Kultur begeben.

www.realfi ctionfi lme.de

ab Do. 02.08.

ARCHIPELAGO

von Joanna Hogg, GB 2010, 114 Min.

mit Christopher Baker, Kate Fahy, Tom Hiddleston,

Andrew Lawson, Lydia Leonard, Amy Lloyd

Drama

Edward will nach Afrika gehen, um dort ein soziales

Jahr zu verbingen. Seine Mutter und Schwester

Cynthia beschließen, die gesamte Familie auf einer

abgelegenen Insel zu versammeln, um seinen Abschied

zu feiern. Die Köchin Rose und der Mallehrer

Christopher werden angeheuert, um bei den anstehenden

Arbeiten zu helfen. Als Edwards Vater

nicht pünktlich ankommt, werden in der Fassade

der Familie allmählich Risse sichtbar.

www.fugu-fi lms.de

MERIDA – LEGENDE

DER HIGHLANDS (3D)

(Brave)

von Mark Andrews u. Brenda Chapman, USA 2012,

100 Min.

Animationsfilm

Inmitten der rauhen Wildnis der schottischen Highlands

träumt die talentierte Bogenschützin Merida

davon, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen.

Doch im Hause des schottischen Königs hat nur eine

das Sagen: Meridas Mutter, Königin Elinor. Nach

ihrem Willen soll die aufmüpfi ge Tochter mit den

wilden roten Locken bald mit einem der Clan-Söhne

aus der Umgebung vermählt werden. Neuer Streich

aus dem Hause Pixar (»Toy Story«, »Ratatouille«).

www.disney-reporter.de

RUM DIARY

von Bruce Robinson, USA 2011, 120 Min.

mit Johnny Depp, Aaron Eckhart, Amber Heard, Richard

Jenkins, Michael Rispoli, Giovanni Ribisi

Drama

Um dem strengen New Yorker Winter zu entgehen,

reist der aufstrebende Journalist Paul Kemp 1960

nach San Juan. Er soll mit seinen Texten die örtliche

Zeitung »San Juan Star« auf Vordermann bringen.

Schon bald läßt sich Kemp allerdings vom rum- und

sonnengetränkten Süßen Leben auf der Karibikinsel

mitreißen – bis er der schönen Chenault verfällt.

Johnny Depps zweite Hommage an den exzentrischen

Journalisten Hunter S. Thompson.

www.rumdiary-fi lm.de

★★★✩✩

Siehe Kritik

SCHWARZER OZEAN

von Marion Hänsel, B/D 2010, 87 Min.

mit Nicolas Robin, Adrien Jolivet, Romain David, Alexandre

de Seze, Jean-Marc Michangelli, Steve Tran

Drama

Drei junge Rekruten leisten 1972 ihren Wehrdienst

auf einem französischen Marineschiff im Südpazifi

k. Über die Atomversuche in diesem Gebiet

werden sie nicht informiert. Als sie im Rahmen

einer Übung eine Atomexplosion miterleben, ist

das für sie ein Schock – doch nur einer von ihnen

ist sich über die Konsequenzen dieses Vorfalls im

klaren. Für ihn bricht eine Welt zusammen, und er

beginnt, seine bisherigen Überzeugungen in Frage

zu stellen.

www.salzgeber.de

DAS SCHWEIN VON GAZA

(When Pigs Have Wings)

von Sylvain Estibal, F/D/B 2011, 98 Min.

mit Sasson Gabai, Baya Belal, Myriam Tekaïa, Gassan

Abbas, Khalifa Natour, Ulrich Tukur

Komödie

Der Fischer Jafaar hat es nicht leicht: Statt großer

Fische geht ihm bloß Unrat und plötzlich sogar ein

Schwein ins Netz, das in der stürmischen letzten

Nacht von einem Frachter gefallen war. Nun hat

Jafaar ein gewaltiges Problem, denn Schweine

gelten in Gaza als unreine Tiere und sind mehr als

unerwünscht – darin sind sich jüdische und palästinensische

Bevölkerung ausnahmsweise einig.

www.alamodefi lm.de

★★★✩✩

TED

von Seth MacFarlane, USA 2012, 106 Min.

mit Mila Kunis, Mark Wahlberg, Giovanni Ribisi,

Patrick Warburton, Seth MacFarlane, Jessica Stroup

Komödie

Ted ist der abgefahrenste Teddybär, der je über die

Leinwand fl immerte. Ted kann sprechen, was nicht

selten in kräftiges Fluchen ausartet, er säuft, kifft

und hurt, was die Bärenhaut so hergibt. Das hat

John Bennett nun davon, daß er sich nichts sehnlicher

gewünscht hat, als daß sein Lieblingsteddybär

lebendig werden soll. Jetzt hat er alle Hände voll zu

tun, um diesen zum Albtraum gewordenen Kindheitstraum

zu bändigen …

http://movies.universal-pictures-international-germany.de/ted

★★★✩✩

TOM & HACKE

von Norbert Lechner, D/A 2012, 98 Min.

mit Fritz Karl, Franz Buchrieser, Franziska Weisz,

Benedikt Weber, Julia Forstner, Xaver-Maria Brenner

Kinderkrimi

Thomas lebt nach dem Tod seiner Eltern bei seiner

Tante, die ihn und ihren eigenen Sohn mit Näharbeiten

über die Runden bringt. Anstatt ihr zu helfen,

hat Tom aber nur Streiche im Kopf. Während eines

nächtlichen Abenteuerausfl uges auf den Friedhof

beobachtet er zusammen mit seinem Freund

Hacke einen Schwarzmarktverkauf von Zigarettenstangen,

der für einen der Beteiligten tödlich

ausgeht …

www.zorrofi lm.de

TURISTAS

von Alicia Scherson, Chile 2009, 105 Min.

mit Aline Kuppenheim, Marcelo Alonso, Diego Noguera,

Pablo Ausensi

Drama

Carla ist 37 Jahre alt, verheiratet, vielleicht schwanger

und sollte eigentlich glücklich sein, als sie mit

ihrem Mann und einem Wassermotorrad in die

Sommerferien aufbricht. Auf der Reise verändert

eine Kleinigkeit die ganze Stimmung. Carla wird

von ihrem Mann am Wegrand sitzen gelassen und

muß schauen, wie sie wieder zurückfi ndet …

www.kairosfi lm.de

DER VORNAME

(Le prenom)

von Alexandre de La Patellière u. Matthieu Delaporte,

F/B 2012, 109 Min.

mit Patrick Bruel, Valérie Benguigui, Charles Berling,

Guillaume de Tonquedec

Komödie

Der erfolgreiche Mittvierziger Vincent sieht zum

ersten Mal Vaterfreuden entgegen. Seine Schwester

Élisabeth und ihr Mann Pierre laden ihn zum

Abendessen ein, wo er seinen Jugendfreund Claude

wiedertrifft. Während sie gemeinsam auf Vincents

junge, ständig zu spät kommende Frau Anna warten,

macht sich die Gruppe über den werdenden

Vater Vincent lustig. Da löst seine Antwort auf die

Frage, ob er schon einen Namen für das Baby ausgesucht

habe, einhellige Entrüstung aus.

www.vorname-derfi lm.de


Who Killed Marilyn? Prometheus

WHO KILLED MARILYN?

(Poupoupidou)

von Gérald Hustache-Mathieu, F 2011, 102 Min.

mit Jean-Paul Rouve, Sophie Quinton, Clara Ponsot,

Arsinée Khanjian, Eric Ruf, Lyes Salem

Krimikomödie

Dem Krimi-Autor Rousseau sind die Ideen ausgegangen.

Passenderweise ruft ihn das Erbe seines

verstorbenen Onkels in die Provinz, in das saukalte

und für seinen Käse berühmte Mouthe. Als

Rousseau, der nur den ausgestopften Familienhund

geerbt hat, wieder abreisen will, wird die Leiche

der Dorfschönheit gefunden. Der Autor wittert eine

vielversprechende Story … Eine Krimikomödie mit

der definitiv unglaublichsten Liebesgeschichte

dieses Sommers.

www.kochmedia-fi lm.de

★★★★✩

Siehe Kritik

ab Do. 09.08.

ENTRE LES BRAS – 3 STERNE,

2 GENERATIONEN, 1 KÜCHE

(Entre les Bras)

von Paul Lacoste, F 2012, 86 Min.

mit Michel Bras, Sébastian Bras

Dokumentarfilm

Im Jahr 2009 entscheidet Drei-Sterne-Koch Michel

Bras, sein Restaurant an den Sohn zu übergeben,

der 15 Jahre für ihn gearbeitet hat. Den gastronomischen

Generationswechsel folgend, werden uns

persönliche Einblicke in diese außergewöhnliche

Familie gewährt, die sich seit drei Generationen der

Haute Cuisine verschrieben hat.

www.mindjazz-pictures.de/entres.html

FAMILIENTREFFEN MIT

HINDERNISSEN

(Le Skylab)

von Julie Delpy, F 2011, 113 Min.

mit Julie Delpy, Eric Elmosnino, Lou Avarez, Aure Atika,

Noémie Lvovsky, Bernadette Lafont

Komödie

Sommer 1979: Stadtkind Albertine reist mit ihren

Eltern von Paris an die malerische Atlantikküste.

Dort fi nden sich zum 67. Geburtstag ihrer Großmutter

Cousins und Cousinen ein, um für zwei schöne

Sommertage auszuspannen. Es ist aber auch das

Wochenende, an dem die US-Raumstation Skylab

abstürzen soll – und zwar genau über der Bretagne.

Im Schatten dieser Gefahr und am Rande des Familienfestes

unternimmt Albertine die ersten Schritte

ins Erwachsenenleben.

www.nfp-md.de/kino/familientreffen-mithindernissen.html

JEFF, DER NOCH

ZUHAUSE LEBT

(Jeff, Who Lives at Home)

von Jay u. Mark Duplass, USA 2012, 83 Min.

mit Jason Segel, Ed Helms, Susan Sarandon, Judy Greer,

Rae Dawn Chong, Steve Zissis

Komödie

Der arbeitslose Jeff sitzt mit seinen 30 Jahren die

meiste Zeit im Wohnzimmer kiffend auf seiner

Couch und philosophiert über seinen Lieblingsfi lm

»Signs – Zeichen«. Sein Wohnzimmer befi ndet

sich im Keller des Elternhauses, in dem er und

sein ungleich aktiver Bruder Pat aufgewachsen

sind. Seiner besorgten Mutter gehen langsam die

Ideen aus, wie sie ihren trägen Sohn dazu bringen

könnte, endlich seinen eigenen Weg zu gehen und

auszuziehen …

www.jeffdernochzuhauselebt.de

★★★★✩

LIFE IN STILLS

von Tamar Tal, Israel/D 2011, 58 Min.

Dokumentarfilm

Die Negative der Fotos der Unabhängigkeitserklärung

Israels liegen in Miriam Weissensteins Wohnung.

Ihr Mann Rudi Weissenstein war damals der

einzige Fotograf, der die Zeremonie fotografi eren

durfte. Gemeinsam mit ihrem Enkel Ben erhält

sie das umfangreichste Bilderarchiv des Landes,

schlägt jedes Kaufangebot ab und organisiert Ausstellungen

in aller Welt. Tamar Tals preisgekrönter

Film begleitet die beiden originellen Menschen mit

viel Humor durch Höhen und Tiefen und auf der Reise

zu ihrer großen Fotoausstellung nach Frankfurt.

www.lifeinstillsfi lm.com

PROMETHEUS –

DUNKLE ZEICHEN (3D)

(Prometheus)

von Ridley Scott, USA 2012, 124 Min.

mit Noomi Rapace, Michael Fassbender, Guy Pearce,

Idris Elba, Logan Marshall-Green, Charlize Theron

Science Fiction

Im Auftrag von Weyland Industries macht sich ein

Expeditionsteam gemeinsam mit dem Androiden

David auf eine Reise nach den Ursprüngen menschlichen

Lebens. Die Forscher sind davon überzeugt,

daß die mysteriösen Zeichen, die sie weltweit entdeckt

haben, sie zu wertvollen Antworten über den

Beginn der Menschheit führen.

Regisseur Sir Ridley Scott kehrt zu dem Genre

zurück, dem er mit »Alien« und »Blade Runner«

Meilensteine geliefert hat.

www.fox.de

★★★✩✩

RED LIGHTS

von Rodrigo Cortés, Span/USA 2012, 113 Min.

mit Robert De Niro, Sigourney Weaver, Cillian Murphy,

Toby Jones, Elizabeth Olsen, Joely Richardson

Thriller

Margaret Matheson hat sich einem Leben für die

Wissenschaft verschrieben. Sie will mit Hilfe ihres

Physiker-Kollegen Tom Buckley sogenannte Medien,

Wunderheiler und Menschen mit angeblich

übernatürlichen Kräften als Scharlatane entlarven.

Als der Mentalist Simon Silver ankündigt, aus dem

Ruhestand zurückzukehren, fühlt sich Matheson

persönlich angegriffen. Denn vor Jahren hat Silver

in einer TV-Show angeblich Kontakt zu Margarets

Sohn aufgenommen, der ohne Aussicht auf Besserung

im Koma liegt.

www.redlights-fi lm.de

360

ab Do. 16.08.

360

von Fernando Meirelles, GB/A/F/Bra 2011, 110 Min.

mit Anthony Hopkins, Jude Law, Rachel Weisz, Ben

Foster, Moritz Bleibtreu

Drama

Während einer Geschäftsreise beschließt ein

Mann, nicht fremdzugehen – eine Entscheidung,

die eine Reihe bewegender und dramatischer

Ereignisse rund um den Erdball nach sich zieht.

Liebesgeschichten und Beziehungen von Menschen

aus unterschiedlichen Metropolen der Welt

verschmelzen zu einer einzigen romantischen

Erzählung über die Liebe und das Leben im 21.

Jahrhundert.

www.fox.de

★★★✩✩

CINEMA JENIN

von Marcus Vetter, D/Israel 2012, 106 Min.

Dokumentarfilm

Der Traum, ein altes Kino in Jenin in der Westbank

zu einem Zentrum der Verständigung aufzubauen,

entstand im Zusammenhang mit dem bewegenden

Dokumentarfi lm »Das Herz von Jenin«, der

u.a. mit dem Deutschen Filmpreis 2010 als Bester

Dokumentarfi lm ausgezeichnet wurde. Marcus

Vetter erzählt darin die Geschichte des palästinensischen

Vaters Ismail Khatib, der die Organe seines,

von der israelischen Armee erschossenen Sohnes

israelischen Kindern gespendet hat. Zusammen mit

Ismail Khatib hat Marcus Vetter die Initiative zu dem

Kulturzentrum ergriffen.

www.cinemajenin.org

MAGIC MIKE

von Steven Soderbergh, USA 2012, 110 Min.

mit Channing Tatum, Alex Pettyfer, Matthew Mc-

Conaughey, Olivia Munn, Joe Mangianello, Matt Bomer

Komödie

Schnelle Autos, ein luxuriöses Apartment und von

einer ganzen Schar hübscher Frauen verfolgt – kein

Wunder, daß der 19-jährige Adam von Mike ziemlich

beeindruckt ist. Das Geheimnis seines Erfolgs: Als

Magic Mike strippt er im »Xquisite«, dem heißesten

Club der Stadt, und verdient sich eine goldene Nase.

Adam wird »The Kid«, und Mike lehrt ihn alle Tricks,

die notwendig sind, um in Dallas zu bestehen.

www.magicmike-derfi lm.de

★★★✩✩

SPECKLES – DIE ABENTEUER

EINES DINOSAURIERS (3D)

(Tarbosaurus: Dinosaur Vs Dinosaur)

von Han Sang-ho, Südkorea 2012, 80 Min.

Animationsfilm

Vor 70 Mio. Jahren beherrschten Dinosaurier die

Erde. Unter ihnen Speckles, ein kleiner Tarbosaurus,

der seine Eltern verliert. Der erfolgreichste Animationsfi

lm Koreas erzählt die Lebensgeschichte des

kleinen Dinos, sein Heranwachsen und von seinem

Kampf gegen einen Tyrannosaurus Rex. Gedreht

wurde an Originalschauplätzen in Neuseeland mit

modernster Animationstechnik – natürlich in 3D.

www.mfa-fi lm.de

Filmstarts

STARBUCK

von Ken Scott, CAN 2011, 103 Min.

mit Patrick Huard, Julie LeBreton,

Antoine Bertrand, Dominic Philie,

Marc Bélanger, Igor Ovadis

Komödie

David läßt sich mit minimalem Aufwand durchs

Leben treiben und scheut sich vor jeder Verantwortung.

Als seine Freundin, die zielstrebige Polizistin

Valerie, von ihm ein Kind erwartet, eskalieren die

Probleme aus seiner Vergangenheit. David hat vor

vielen Jahren einer Befruchtungsklinik sein Sperma

für Geld zur Verfügung gestellt und erfährt nun,

daß er 533 Kinder hat. 142 von ihnen haben eine

Sammelklage gegen die Klinik erhoben, um herauszufi

nden, wer ihr Vater ist, der nur unter dem

Pseudonym Starbuck bekannt ist.

http://ascot-elite-fi lm.de

★★★★✩

Siehe Kritik

TI P

THIS AIN‘T CALIFORNIA

von Marten Persiel, D 2012, 90 Min.

Dokumentarfilm

Ein dokumentarischer Trip durch die kuriose Welt

der »Rollbrettfahrer« in der DDR der 80er Jahre.

Marten Persiel zeigt, frei von den gängigen Klischees,

eine weithin unbekannte Subkultur der

DDR, über die es noch nie einen Film gegeben hat.

Und es ist ihm gelungen, die Protagonisten von

damals heute wieder zusammenzubringen.

www.farbfi lm-verleih.de

WAS PASSIERT,

WENN‘S PASSIERT IST?

(What to expect when you‘re

expecting)

von Kirk Jones, USA 2012, 110 Min.

mit Cameron Diaz, Matthew Morrison, Elizabeth Banks,

Jennifer Lopez, Dennis Quaid, Brooklyn Decker

Romantische Komödie

Der Film entstand in Anlehnung an das Sachbuch

»Ein Baby kommt«, das jahrelang auf der Bestsellerliste

der New York Times stand. In der urkomischen

Leinwandkomödie geht es jetzt um fünf

Paare, deren miteinander verwobene Lebensläufe

durch den sich ankündigenden Nachwuchs völlig

auf den Kopf gestellt werden.

http://whattoexpectthefi lm.com/index.html

WE NEED TO TALK

ABOUT KEVIN

von Lynne Ramsay, GB 2011, 110 Min.

mit Tilda Swinton, John C. Reilly, Ezra Miller

Drama

Die ehemalige Reisejournalistin und Abenteurerin

Eva ist besorgt. Ihr Sohn Kevin, der bereits als Baby

eine eigenwillige Distanz zeigt, die es Mutter Eva

schwer macht, Nähe aufzubauen, kennt kein Mitgefühl,

dafür aber eine große Lust an Zerstörung.

Regisseurin Lynne Ramsay enthüllt erst nach und

nach das Familiendrama, das schließlich ungeahnte

Ausmaße annimmt.

www.fugu-fi lms.de

Strandgut 08/2012 | 11


Filmstarts

Wer‘s glaubt wird selig Total Recall

Chico & Rita

WER’S GLAUBT WIRD SELIG

von Marcus H. Rosenmüller, D 2012, 105 Min.

mit Christian Ulmen, Marie Leuenberger, Lisa Maria

Potthoff, Fahri Yardim, Nikolaus Paryla, Simon Schwarz

Komödie

Wenn ein Hamburger der Hummersuppe wegen

nach Bayern zieht, der Papst in der Dorfkneipe

Lebensweisheiten verbreitet, die böse Schwiegermutter

posthum den Frieden des Ortes wieder

herstellt und die harten Männer im Dorf plötzlich

an Wunder glauben, dann kann es sich eigentlich

nur um den neuen Kinofi lm von Regisseur Marcus H.

Rosenmüller handeln. Eine Komödie über die Macht

der Wunder und darüber, daß der Zweck fast jedes

Mittel heiligt.

www.constantin-fi lm.de/kino/wers-glaubtwird-selig

★★★✩✩

ab Do. 23.08.

ATOMIC AGE

(L‘ âge atomique)

von Héléna Klotz, F 2012, 67 Min.

mit Elliott Paquet, Dominik Wojcik, Niels Schneider,

Mathilde Bisson, Clémence Boisnard

Drama

Zwei vergnügungssüchtige junge Männer beschließen,

für einen Abend nach Paris zu fahren und dort

das Nachtleben unsicher zu machen. Leider verläuft

der Trip nicht wie erhofft. Anmachversuche in Clubs

gehen daneben und Raufereien auf der Straße drükken

weiter die Stimmung. Irgendwann ist es ihnen

zuviel, und sie verlassen die Stadt. In einem nahegelegenen

Wald, umgeben von Natur und Mondlicht,

wächst ihr gegenseitiges Verlangen. Bald wird ihre

Freundschaft nicht mehr so sein wie früher.

www.pro-fun.de

FRISCH GEPRESST

von Christine Hartmann, D 2012, ca100 Min.

mit Diana Amft, Alexander Beyer, Tom Wlaschiha, Sunnyi

Melles, Sylvester Groth, Jule Ronstedt

Romantische Komödie

In der Verfi lmung von Susanne Fröhlichs Bestseller

schlägt sich Diana Amft als Dessousladen-Besitzerin

Andrea durch ihr chaotisches (Liebes-)Leben. Die

schlagfertige, junge Designerin kann mit Kindern

nichts anfangen und empfi ndet die Vorstellung,

eine Familie zu gründen, als Albtraum. Zwischen

ihrem schwerreichen Jugendfreund und einem

grundsoliden Anwalt schwankend, stellt sich heraus:

Andrea ist schwanger.

www.frischgepresst-derfi lm.de

KATY PERRY: PART OF ME (3D)

von Dan Cutforth u. Jane Lipsitz, USA 2012, 95 Min.

mit Katy Perry, Lucas Kerr, Rachael Markarian, Shannon

Woodward, Glen Ballard, Tasha Layton

Musikfilm

Die US-amerikanische Sängerin und Songschreiberin

brachte 2008 ihre erste Single »I Kissed a Girl«

heraus. Das provokante Lied stieg an die Spitze der

US-amerikanischen und der australischen Charts.

Der Film zeigt den Star auch ganz privat, fernab

der Charterfolge und der knalligen Glitzershows.

wwww.katyperrypartofme.com

12 | Strandgut 08/2012

NACHTLÄRM

von Christoph Schaub, D/CH 2012, ca100 Min.

mit Alexandra Maria Lara, Sebastian Blomberg, Tiziano

Jähde, Georg Friedrich, Carol Schuler, Andreas Matti

Drama

Livia und Marco haben ein Schreikind: Tim ist acht

Monate alt und strapaziert die ohnehin schon

krisengeschüttelte Beziehung seiner Eltern mit

seinen nächtlichen Schreiattacken vehement. Nur

eins kann ihn beruhigen: Das surrende Motorengeräusch

des alten Familiengolfs. Also gehen die

übermüdeten Eltern Nacht für Nacht mit dem kleinen

Quälgeist auf Beruhigungsfahrt. Eines Nachts

wird der Golf samt Kind geklaut.

www.x-verleih.de

PARANORMAN (3D)

von Chris Butler u. Sam Fell, USA 2012, 92 Min.

Animationafilm

Der 13-jährige Norman ist etwas Besonderes: Er

sieht die Geister der Verstorbenen und nicht nur

das – sie plaudern auch mit ihm und erzählen ihm

immer wieder mal Schmankerl aus ihrem früheren

Leben. Das kann gelegentlich ganz schön nervig

werden. Als ob das nicht schon genug Aufregung

für ein Teenager-Leben wäre, fallen eines Tages

Zombies über seine Heimatstadt her …

http://movies.universal-pictures-international-germany.de/paranorman

ROMAN POLANSKI:

A FILM MEMOIR

von Laurent Bouzereau, GB 2011, 94 Min.

Dokumentarfilm

Das Porträt des Meisterregisseurs besteht zum großen

Teil aus einem Gespräch, das sein alter Freund

und Kollege, der Produzent Andrew Braunsberg,

im von der Schweiz auferlegten Hausarrest mit

ihm führte. Polanski erzählt in bildhafter Sprache,

mehrfach aufspringend und bestimmte Episoden

nachspielend. Sowohl seine Kindheit im unter Nazi-

Herrschaft stehenden Polen als auch der Mord an

seiner Ehefrau Sharon Tate kommen zur Sprache.

www.eclipse-fi lm.de

SAMSARA

von Ron Fricke u. Mark Magidson, USA 2011, ca90 Min.

Dokumentarfilm

Gedreht in über 20 Ländern auf allen fünf Kontinenten,

begleiten wir die Filmemacher auf eine

»geführte Meditation« über den Kreislauf des Lebens,

von der Geburt bis zum Tod. Die hypnotischen

und atemberaubend schönen Aufnahmen wurden

auf 70mm gedreht. Die Dreharbeiten dauerten fünf

Jahre und führten das Team an außergewöhnliche,

magische Orte auf der ganzen Welt.

http://barakasamsara.de

DIE STOOGES –

DREI VOLLPOSTEN DREHEN AB

(The Three Stooges)

von Bobby u. Peter Farrelly, USA 2012, 92 Min.

mit Sean Hayes, Will Sasso, Chris Diamantopoulos, Jane

Lynch, Sofia Vergara, Jennifer Hudson

Komödie

Moe, Curly und Larry hatten schon als Kinder eine

Neigung zu kleinen Gewalttätigkeiten. Ausgesetzt

auf den Stufen eines katholischen Waisenhauses,

wuchsen die Brüder gemeinsam auf und machten

sich und der strengen Mutter Oberin das Leben

schwer. Knappe 40 Jahre nach ihrer Ankunft steht

das Waisenhaus nun vor dem fi nanziellen Ruin.

Kurzentschlossen ziehen die drei los, um die benötigten

830.000 Dollar für die Rettung ihres ehemaligen

Zuhauses zusammen zu bekommen.

www.fox.de

★✩✩✩✩

TOTAL RECALL

von Len Wiseman, USA/CAN 2012, 121 Min.

mit Colin Farrell, Bryan Cranston, Kate Beckinsale,

Jessica Biel, Bill Nighy, Ethan Hawke

Actionthriller

»Willkommen bei Recall, der Firma, die Ihre Träume

in echte Erinnerungen verwandeln kann.« Obwohl

Fabrikarbeiter Douglas Quaid eine wunderschöne

Frau hat, die er sehr liebt, klingt so ein Mind-Trip

wie der perfekte Urlaub von seinem frustrierenden

Alltag. Echte Erinnerungen von einem Leben als

Superspion könnten genau das sein, was er braucht.

Doch die Prozedur geht schief …

www.sonypictures.de

ab Do. 30.08.

AM ENDE EINES VIEL

ZU KURZEN TAGES

(Death of a Superhero)

von Ian FitzGibbon, D/IRL 2011, ca100 Min.

mit Andy Serkis, Thomas Brodie-Sangster, Aisling

Loftus, Michael McElhatton, Sharon Horgan, Jessica

Schwarz

Drama

Donalds Leben ist noch komplizierter als das von

anderen Jungs in seinem Alter. Klar, mit fünfzehn

träumt man von der Traumfrau, von Sex und Abenteuern.

Bei Donald ist das nicht anders. Aber er ist

todkrank, und seine Uhr tickt. Mit seinem außergewöhnlichen

Zeichentalent schafft er sich seine

eigene Welt mit einem Superheld, der gegen seinen

Todfeind und dessen sexy Gehilfi n kämpfen muß.

Die Eltern schicken Donald zu dem Psychologen Dr.

Adrian King …

www.nfp-md.de/kino/am-ende-eines-viel-zukurzen-tages.html

Samsara

CHICO & RITA

von Fernando Trueba, Javier Mariscal u. Tono Errando,

Span/GB 2010, 93 Min.

Animationsfilm

Havanna 1948: Der junge Jazzpianist Chico begegnet

in einem Nachtclub der wunderschönen

Sängerin Rita mit der bezaubernden Stimme. Doch

schon die erste Nacht endet mit einer wilden Eifersuchtsszene.

Nach einem Musikwettbewerb rastet

Chico aus, und Rita geht schweren Herzens mit

einem Yankee nach New York. Chico verkauft sein

Klavier und folgt ihr mit seinem Freund Ramon, um

New Yorks Jazzszene aufzumischen – und die Liebe

seines Lebens zurückzugewinnen …

www.koolfi lm.de

DATING LANZELOT!

von Oliver Rihs, D 2011, 90 Min.

mit Peter Weiss, Manuel Cortez, Narges Rashidi, Jule

Böwe, Elzemarieke de Vos, Julia Dietze

Komödie

Der schüchterne Student Lanzelot schafft es einfach

nicht, Frauen kennenzulernen. Sein einsames Leben

nimmt eine radikale Wendung, als ihm sein WG-

Kumpel Milan ein Internet-Dating-Profi l einrichtet

und aktiv betreut. Lanzelot wird plötzlich mit Dates

überschüttet, doch seine Begegnungen mit dem

schönen Geschlecht verlaufen verheerend.

http://port-prince.de

DENK WIE EIN MANN

(Think Like a Man)

von Tim Story, USA 2012, 122 Min.

mit Michael Ealy, Jerry Ferrara, Megan Good, Regina

Hall, Kevin Hart, Taraji P. Henson

Romantische Komödie

Der Film, der auf Steve Harveys gleichnamigen Sachbuch-Bestseller

basiert, handelt von vier befreundeten

Männern, deren Liebesleben durcheinander

gewirbelt wird. Denn ihre Frauen kaufen plötzlich

Harveys Buch und fangen an, die Ratschläge dort

wörtlich zu nehmen. Als die Männer bemerken, daß

sie einer von ihnen an die Frauen verraten hat, tun

sie sich zusammen, um mit den Insider-Infos aus

dem Buch ihren Frauen eine Lektion zu erteilen.

www.sonypictures.de


Denk wie ein Mann

DOPPELLEBEN

von Douglas Wolfsperger, D 2011, 80 Min.

mit Susanne Knoll, Marianne Schätzle, Bernd Heinicke,

Lothar Wunderlich, Kurt Schmidt, Jochen Florstedt

Dokumentarfilm

Eine Kino-Doku über das Phänomen von Doubles

mit zwei Angela-Merkel-Doppelgängerinnen. Der

Film untersucht, wie die vorübergehende Annahme

einer fremden Identität (eigene) Wahrnehmung neu

defi nieren, aber auch verzerren kann. Dabei hält

Wolfspergers Kamera komische, teilweise auch

absurde Momente fest und refl ektiert Schein und

Sein, plötzlichen Erfolg und Rückschläge – ohne

seine Protagonistinnen lächerlich zu machen oder

ihnen zu nahe zu treten.

www.camino-fi lm.com/2011/05/doppelleben.

htm

THE EXPENDABLES 2

von Simon West, USA 2012, ca100 Min.

mit Liam Hemsworth, Bruce Willis, Jason Statham,

Sylvester Stallone, Arnold Schwarzenegger, Claude

Van Damme

Actionfilm

Dieses Mal wird es persönlich! Die Expendables

nehmen, verstärkt von den Neumitgliedern Billy the

Kid und Maggie einen Auftrag von Mr. Church an,

der nach leicht verdientem Geld klingt. Doch dann

läuft der gesamte Plan aus dem Ruder, und einer der

ihren wird sogar ermordet. Darauf begibt sich der

Söldnertrupp auf seine gefährlichste Mission tief

in feindliches Gebiet und stößt auf eine Verschwörung,

bei der sechs Pfund gefährliches Plutonium

eine gewichtige Rolle spielen.

www.expendables2-fi lm.de

HOLY MOTORS

von Leos Carax, F 2012, 118 Min.

mit Denis Lavant, Edith Scob, Eva Mendes, Kylie Minogue,

Elise Lhomeau

Drama

Die Geschichte vom Arbeitsalltag eines sehr beschäftigten,

chronisch übermüdeten Schauspielers,

der einen Auftritt nach dem anderen abliefert. Er

schlüpft in verschiedene Masken und Leben: als

alte Frau, reicher Industrieller, Auftragskiller oder

Cybermonster, Vater, Opfer, Sterbender. Dieser Bilderstrom

ist ein Fest des Kinos.

www.arsenalfi lm.de

INS BLAUE

von Rudolf Thome, D 2012, 105 Min.

mit Vadim Glowna, Alice Dwyer, Esther Zimmering,

Janina Rudenska

Tragikomödie

Die 23-jährige Nike Rabenthal ist dabei, ihren

Debütspielfi lm »Ins Blaue« zu drehen. Zusammen

mit ihrem Team befi ndet sie sich auf der Dreh-Reise

durch Italien. Mit von der Partie ist ihr Vater, Abraham

Rabenthal, ein alter Hase in der Branche, der

das Debüt seiner Tochter als Filmproduzent realisiert.

Als Nike ihren Vater für den Film besetzt, da

weiteres Geld von einer Filmförderungs-Institution

nicht bewilligt wurde, vermischen sich bald Realität

und Fiktion zu einem Drama ...

www.moana.de

Holy Motors

KLEINE MORDE

von Adnan G. Köse, D 2012, 94 Min.

mit Uwe Ochsenknecht, Jimi Blue Ochsenknecht,

Jasmin Schwiers, Ann-Kathrin Kramer, Günther Kaufmann,

Udo Schenk

Krimi

Deutschland in naher Zukunft: Straftaten von Minderjährigen

sind um ein vielfaches gestiegen, die

Strafmündigkeitsgrenze ist aufgehoben worden.

Kinder unter vierzehn Jahren müssen sich vor Gericht

verantworten. Der 12 jährige Martin, Sohn eines

Richters, gerät in Verdacht, einen kleinen Jungen

ermordet zu haben. Er streitet die brutale Tat ab, ein

Sensationsprozeß beginnt ...

www.kleine-morde.de

OMA & BELLA

von Alexa Karolinski, D/USA 2011, 78 Min.

Dokumentarfilm

Portät zweier jüdischer Frauen in Berlin. Der Film begleitet

die Freundinnen durch ihren Alltag, lauscht

ihren Gesprächen über Herkunft, Identität und Erinnerung.

Die beiden Holocaust-Überlebenden haben

Deutschland zu ihrer Heimat gemacht und hier ihr

Leben in jüdischer Tradition neu geordnet. Über die

Zubereitung der Gerichte ihrer Kindheit halten sie

Tradition lebendig. Essen, das wird deutlich, bedeutet

auch Erinnern, Lieben und Gegenwart.

http://omabella.com/german.html

PERIFERIC – EIN TAG IM LEBEN

(Periferic)

von Bogdan George Apetri, Rumänien/A 2010, 87 Min.

mit Ana Ularu, Andi Vasulianu, Iona Flora, Mimi Branescu,

Timotei Duma, Ingrid Bisu

Drama

Matilda erhält einen Tag Hafturlaub, um an der Beerdigung

ihrer Mutter teilnehmen zu können. Doch

sie will nicht mehr ins Gefängnis zurück. Bis zum

Abend muß sie ihre Flucht aus dem Land organisiert

haben. Mit wilder Entschlossenheit konfrontiert sie

sich mit ihrer Familie, ihrem ehemaligen Freund,

ihrem kleinen Sohn. Ihre ganze Energie, ihr Überlebenskampf,

ihre Liebe fl ießen in diesen Tag.

www.peripherfi lm.de

SCHATZRITTER

von Laura Schroeder, LUX/D 2012, ca90 Min.

mit Anton Glas, Thierry Koob, Lana Welter, Tun Schon,

Alexandra Neldel, Clemens Schick

Familienfilm

Jeff lebt seit dem Tod seiner Mutter mit seinem

mürrischen, überfürsorglichen Vater am Fuße einer

alten Burg, die an den unheimlichen Duc de Barry

verkauft werden soll. Jeff kann es kaum erwarten,

daß seine besten Freunde Julia und Leo mit ihren Eltern

auf dem benachbarten Campingplatz ankommen.

Doch nicht nur der bevorstehende Einzug des

neuen Burgherren wirbelt in diesen Sommerferien

einiges in Jeffs Leben durcheinander ...

www.farbfi lm-verleih.de/fi lme/schatzritter.

html

STEP UP 4: MIAMI HEAT (3D)

von Scott Speer, USA 2012, ca100 Min.

mit Adam G. Sevani, Kathryn McCormick, Ryan Guzman,

Jordana DePaula, Stephen Boss, Jessica Guadix

Tanzfilm

Als Emily nach Miami kommt, hat sie nur einen

Traum: Sie will professionelle Tänzerin werden.

To Rome With Love

Schon bald verliebt sie sich Hals über Kopf in Sean.

Auch für ihn gibt es nichts Wichtigeres im Leben als

zu tanzen. Sean ist Anführer der Tanzgruppe »The

Mob«. Als ein reicher Geschäftsmann droht, das

historische Viertel, aus dem die Gruppe kommt,

einer Luxussanierung zu unterziehen, protestieren

Sean, Emily und The Mob mit einer Performance.

www.constantin-fi lm.de/kino/step-up-miami-heat

TI P

TO ROME WITH LOVE

von Woody Allen, USA/I/Span 2012,

102 Min., mit Woody Allen, Alec Baldwin,

Roberto Benigni, Penélope Cruz, Judy Davis,

Jesse Eisenberg

Komödie

Nach seinem Publikums- und Kritikererfolg »Midnight

in Paris« besucht Altmeister Woody Allen die

Ewige Stadt und schickt seine Protagonisten von

einer Gefühlsverwirrung in die andere. Außerdem

Filmstarts

sehen wir die altbekannte Weisheit, daß man am

besten unter der Dusche singt, in einem ganz neuen

Licht.

www.ToRomeWithLove.de

★★★★✩

Siehe Kritik

ZAMBEZIA

von Wayne Thornley, Südafrika 2012, 83 Min.

Animationsfilm

Der kleine Falke Kai liebt das Abenteuer. Als er von

der sagenhaften Stadt Zambezia erfährt, die tief

im Herzen Afrikas liegt, macht er sich gegen den

Willen seines Vaters auf den Weg, um sich dort den

heldenhaften Hurricane-Fliegern anzuschließen,

die für die Sicherheit Zambezias sorgen und zu den

besten Fliegern Afrikas gehören.

www.splendid-fi lm.de

www.die-fachschulen.de

Irgendwas mit Menschen?

Ich werde

Sozialassistentin.

Damit gebe ich Kindern

eine Zukunft.

Du willst einen Traumjob, in

dem du deine Interessen und

Stärken voll einbringen kannst?

Dann starte eine Ausbildung zum

Sozialassistent (w/m) an den

SRH Fachschulen in Frankfurt.

STAATLICH GEPRÜFTE AUSBILDUNG: SOZIALASSISTENT

Strandgut 08/2012 | 13


Kino

Kino im

Filmmuseum

August

2012

Carte Blanche:

Dominik Graf

Very British!

Lecture & Film:

Krisen im Kino

Klassiker & Raritäten:

Oberhausener Manifest

Specials

Kino des

Deutschen Filmmuseums

Schaumainkai 41

60596 Frankfurt am Main

Information &

Ticketreservierung:

Tel.: 069 - 961 220 220

Eintrittspreise Kino

Eintritt regulär:

7,00 Euro, ermäßigt: 5,00 Euro

Schwerbehinderte: 3,50 Euro

Filme mit Gästen, Musikbegleitung,

Lecture, 3D:

2,00 Euro Zuschlag

Kinocard

Gültigkeit 1 Jahr, ermöglicht

ermäßigten Eintritt zu allen

Kinoveranstaltungen

Jahresbeitrag:

30,00 Euro, ermäßigt: 20,00 Euro

Ticket: je 4,00 Euro, erm.: 3,00 Euro

Für Sonderveranstaltungen:

1,50 Euro Zuschlag

Kinderkino

Kinder und begleitende

Erwachsene: je 3,50 Euro

Frankfurt-Pass-Inhaber erhalten

den ermäßigten Eintrittspreis.

filmcafé

Das filmcafé hat immer von

Museumsöffnung bis zum Beginn

der letzten Filmvorführung geöffnet.

Flaschengetränke können mit ins

Kino genommen werden.

Ausstellung

Dauerausstellung

Di - So 10.00 - 18.00 Uhr,

Mi 10.00 - 20.00 Uhr,

Mo geschlossen

Eintrittspreise: 5 Euro,

ermäßigt: 2,50 Euro

www.deutsches-filmmuseum.de

Newsletter

Unser wöchentlicher

Newsletter informiert per E-Mail

mittwochs über Kino- und

Ausstellungs-Programme.

Anmeldung unter

www.deutsches-filmmuseum.de

Programmheft

Das monatlich erscheinende

Programmheft liegt aus

im Deutschen Filmmuseum

sowie an ausgewählten

Orten in Frankfurt und der Region.

14 | Strandgut 08/2012

tagsüber

18.00 Uhr

20.30 Uhr 22.30 Uhr

Mi 01 WALL STREET

USA 1987. Oliver Stone.

ROCKER

DE 1972. Klaus Lemke.

Mi 01

122 Min. OF

85 Min.

Do 02 LOOK BACK IN ANGER

Blick zurück im Zorn GB 1959.

MARGIN CALL USA 2011.

J.C. Chandor. 109 Min. OmU 21:00 Uhr

Do 02

Tony Richardson. 98 Min. OF 17:30 Uhr Lecture: Dr. Anja Peltzer 20:00 Uhr

Fr 03 DER GEHEIME GARTEN

USA 1993. Agnieszka Holland. 101 Min.

OPFERGANG

DE 1944. Veit Harlan.

LOOK BACK IN ANGER

Blick zurück im Zorn

I HIRED A CONTRACT KILLER

FI/GB/DE/SE 1990. Aki Kaurismäki.

Fr 03

14:30 Uhr

89 Min.

GB 1959. Tony Richardson. 98 Min. OF 79 Min. engl. OF

Sa 04 WALL STREET

USA 1987. Oliver Stone.

DIE NACHT VON LISSABON

DE 1971. Zbynek Brynych. 110 Min.

I HIRED A CONTRACT KILLER

FI/GB/DE/SE 1990. Aki Kaurismäki.

Sa 04

122 Min. OF 17:30 Uhr

Zu Gast: Dominik Graf 20:00 Uhr

79 Min. engl. OF 23:00 Uhr

So 05 DER GEHEIME GARTEN

USA 1993. Agnieszka Holland. 101 Min.

MONTY PYTHON‘S AND NOW FOR

SOMETHING COMPLETELY DIFFERENT

BIS ZUM HORIZONT, DANN LINKS

DE 2012. Bernd Böhlich.

So 05

15:00 Uhr

GB 1971. Ian MacNaughton. 85 Min. OmU Diskussion mit Bernd Böhlich 20:00 Uhr

Mo MONTAGS KEINE VORSTELLUNGEN

Mo

06 06

Di 07 DAS BROT DER FRÜHEN JAHRE

BRD 1962. Herbert Vesely.

MONTY PYTHON‘S AND NOW FOR

SOMETHING COMPLETELY DIFFERENT

Di 07

89 Min.

GB 1971. Ian MacNaughton. 85 Min. OmU

Mi 08 MARGIN CALL

Der große Crash - Margin Call

OPFERGANG

DE 1944. Veit Harlan.

Mi 08

USA 2011. J.C. Chandor. 109 Min. OmU

89 Min.

Do 09 A ROOM WITH A VIEW

Zimmer mit Aussicht

THE SEVEN YEAR ITCH

USA 1955. Billy Wilder.

Do 09

GB 1985. James Ivory. 116 Min. OmU

105 Min. OF

Fr 10 DER GEHEIME GARTEN

USA 1993. Agnieszka Holland. 101 Min.

LOLA MONTEZ

BRD/FR 1956. Max Ophüls.

A ROOM WITH A VIEW

Zimmer mit Aussicht

BIG FISH

USA 2003. Tim Burton.

Fr 10

14:30 Uhr

116 Min. DF

GB 1985. James Ivory. 116 Min. OmU

120 Min. OF

11 Sa

WALL STREET:

MONEY NEVER SLEEPS

WRITTEN ON THE WIND

USA 1956. Douglas Sirk.

THE NAKED KISS

Der nackte Kuss USA 1964.

Sa 11

USA 2010. Oliver Stone. 133 Min. OF

99 Min. OF

Samuel Fuller.. 90 Min. OmU

So 12 DER GEHEIME GARTEN

USA 1993. Agnieszka Holland. 101 Min.

ELIZABETH

Elizabeth - Das goldene Königreich

LOLA MONTEZ

BRD/FR 1956. Max Ophüls.

So 12

15:00 Uhr

GB 1998. Shekhar Kapur. 124 Min.

116 Min. DF

Mo MONTAGS KEINE VORSTELLUNGEN

Mo

13 13

Di 14 50 JAHRE OBERHAUSENER

MANIFEST

ELIZABETH

Elizabeth - Das goldene Königreich

Di 14

Kurzfilmprogramm

GB 1998. Shekhar Kapur. 124 Min.

Mi 15 WALL STREET:

MONEY NEVER SLEEPS

WRITTEN ON THE WIND

USA 1956. Douglas Sirk.

Mi 15

USA 2010. Oliver Stone. 133 Min. OF

99 Min. OF

Do

FOUR WEDDINGS AND A FUNERAL

SOME LIKE IT HOT

Do

16 Vier Hochzeiten und ein Todesfall

USA 1959. Billy Wilder.

16

GB 1994. Mike Newell. 117 Min. OmU

120 Min. OmU

Fr 17 JANOSCH – KOMM, WIR FINDEN

EINEN SCHATZ

DAS INDISCHE GRABMAL

DE 1959. Fritz Lang.

FOUR WEDDINGS AND A FUNERAL

Vier Hochzeiten und ein Todesfall

THE NAKED KISS

USA 1964. Samuel Fuller.

Fr 17

DE 2012. Irina Probost. 74 Min. 14:30 Uhr 98 Min.

GB 1994. Mike Newell. 117 Min. OmU

90 Min. OmU

Sa 18 ROGUE TRADER

High Speed Money – Die Nick Leeson-

PENETRATION ANGST

GB 2003. Wolfgang Büld.

BIG FISH

USA 2003. Tim Burton.

Sa 18

Story GB 1999. J. Dearden. 101 Min. OmU 103 Min. OmU

120 Min. OF

So 19 JANOSCH – KOMM, WIR FINDEN

EINEN SCHATZ

CONTROL

GB/USA 2007. Anton Corbijn.

DAS INDISCHE GRABMAL

DE 1959. Fritz Lang.

So 19

DE 2012. Irina Probost. 74 Min. 15:00 Uhr 122 Min. OmU

98 Min.

Mo MONTAGS KEINE VORSTELLUNGEN

Mo

20 20

Di 21 50 JAHRE OBERHAUSENER

MANIFEST

CONTROL

GB/USA 2007. Anton Corbijn.

Di 21

Kurzfilmprogramm

122 Min. OmU

Mi

ROGUE TRADER

LORIOT – FERNSEHEN AUF

Mi

22 DEM SOFA DE 1991. H. Beller. 90 Min.

22

High Speed Money – Die Nick Leeson-

Story GB 1999. J. Dearden. 101 Min. OmU Zu Gast: Hans Bellmer 20:00 Uhr

Do 23 EAST IS EAST

GB 1999. Damien O’Donnell.

ULTIMO TANGO A PARIGI

Der letzte Tango in Paris IT/FR 1972.

Do 23

96 Min. OmU

124 Min. OmU Mit Diskussion 20:00 Uhr

Fr 24 JANOSCH – KOMM, WIR FINDEN

EINEN SCHATZ

DAS SCHÖNE ABENTEUER

DE 1959. Kurt Hoffmann.

EAST IS EAST

GB 1999. Damien O’Donnell.

DARK TALES Kurzfilme

Neuseeland 1989-1994.

Fr 24

DE 2012. Irina Probost. 74 Min. 14:30 Uhr 102 Min.

96 Min. OmU

90 Min. OmU

Sa 25 LUCAS PRÄSENTIERT:

KINDER-KURZFILMPROGRAMM

THE INTERNATIONAL

US/DE/GB 2009. Tom Tykwer.

Double Feature:

DER KOMMISSAR

DARK TALES Kurzfilme

Neuseeland 1989-1994.

Sa 25

16:00 Uhr

118 Min. OF

DE 1969. Zbynek Brynych. 114 Min.

90 Min. OmU

So 26 LUCAS PRÄSENTIERT:

KINDER-KURZFILMPROGRAMM

FISH TANK

GB/NL 2009. Andrea Arnold

ROCKER

DE 1972. Klaus Lemke.

So 26

16:00 Uhr

123 Min. OmU

85 Min.

Mo MONTAGS KEINE VORSTELLUNGEN

Mo

27 27

Di 28 SCHONZEIT FÜR FÜCHSE

BRD 1966. Peter Schamoni.

FISH TANK

GB/NL 2009. Andrea Arnold

Di 28

92 Min.

123 Min. OmU

Mi 29 THE INTERNATIONAL

US/DE/GB 2009. Tom Tykwer.

DAS SCHÖNE ABENTEUER

DE 1959. Kurt Hoffmann.

Mi 29

118 Min. OF

102 Min.

Do 30 LOOKING FOR ERIC

GB 2009. Ken Loach.

LOST HIGHWAY USA/FR 1997.

David Lynch. 134 Min. OF 21:00 Uhr

Do 30

116 Min. OmU 17:30 Uhr

Lecture: Dr. Burkhard Röwekamp 20:00 Uhr

Fr

Double Feature:

LOOKING FOR ERIC

LOST HIGHWAY

31 31

DER KOMMISSAR

DE 1969. Zbynek Brynych. 114 Min.

GB 2009. Ken Loach.

116 Min. OmU

Carte Blanche: Dominik Graf Very British!

Klassiker & Raritäten

Lecture & Film

Late Night Kultkino

USA/FR 1997.

David Lynch. 134 Min. OF

Kinderkino

OmU Original mit deutschen Untertiteln OmeU Original mit englischen Untertiteln DF Deutsche Fassung OF Originalfassung o.D. Ohne Dialog Änderungen vorbehalten.

Specials

Fr


D A S K U L T U R M A G A Z I N

The Lady

V e r l o s u n g

für Frankfurt

und Rhein-Main

Im April 2012 wurde Aung San Suu

Kyi in Birma als Oppositionsführerin

und Parlamentarierin vereidigt. Der

Film »The Lady« von Luc Besson erzählt

beruhend auf wahren Begebenheiten

ihre Geschichte.

Die unerschrockene Regimekritikerin

Aung San Suu Kyi (Michelle Yeon),

lebte Ende der achtziger Jahre mit

ihrem Ehemann, dem britischen

Wissenschaftler Michael Aris (David

Thewlis) und den beiden Söhnen

glücklich in Oxford, England. Der

Schlaganfall ihrer Mutter läßt sie in

ihr Heimatland Birma zurückkehren,

das gerade von schweren Unruhen

erschüttert wird. Regimegegner

bitten Suu Kyi, die als Tochter eines

Volkshelden sehr populär ist, den

Vorsitz der neu gegründeten Partei

für ein demokratisches Birma zu

übernehmen. Trotz Drohungen und

Gewalt gegen sich und ihre Anhänger

führt Suu Kyi einen unermüdlichen

Wahlkampf und gewinnt ...

Die DVD mit »The Lady« erscheint am

4. August im Handel. Dazu verlosen

wir 3 Fanpakete mit Kusmi Tea, Tragetaschen

und Plakaten zum Film.

Kennwort: The Lady

Einsendeschluß: 10.08.2012

Schreiben Sie eine Postkarte an

Strandgut Verlag, Postfach 900 109,

60447 Frankfurt oder eine E-Mail an

verlosungen@strandgut.de, mit dem

Kennwort, Ihrem Namen und Ihrer

Adresse.

HAFENKINO OPEN AIR-

SAISON 2012

Aug -

Sep

12

Filmbeginn bei ausreichender Dunkelheit,

Einlass 45 Minuten vorher,

Eintritt 6 Euro. Bei Regen finden die

Vorstellungen im Hafenkino statt.

FR 03.08. Paris, je t’aime

SA 04.08.2012

New York, I Love You

FR 10.08.2012

Absolute Giganten

SA 11.08.2012 The Straight Story

FR 17.08.2012

2001: Odyssee im Weltraum

SA 18.08.2012 Eyes Wide Shut

FR 24.08.2012 Once

SA 25.08.2012

The Virgin Suicides

FR 31.08.2012 Trainspotting

SA 01.09.2012 Das weiße Band

FR 07.09.2012

Sein oder Nichtsein

SA 08.09.2012

Ziemlich beste Freunde

MUSIK

05. 08

07. 08.

09. 08.

11. 08.

12. 08.

16. 08.

19. 08.

24. 08.

31. 08.

01. 09

02. 09

08. 09

Mil i Maria

Sóley

Alcoholic Faith

Mission, Gertrude

Cró

The Wishing Well

Listener, Ben Sliver

MissinCat

Emanuel and the

Fear

Raketenkind

Everyone

Everywhere,

Chalk Talk

Susie Asado

Bleech

HAFEN 2

Hafen 2a

D 63067 Offenbach am Main

www.hafen2.net

07.08. Eine rauhe Ecke

14.08.

21.08. Before Stonewall

28.08.

August 2012

– die Hanauer

Frankfurt im Film: Straßen,

Menschen und Geschichten

von Peter de Leuw und Harald

Schleicher, 19.30 Uhr

Plastic Planet

Die Auswirkungen unseres

Plastikkonsums

von Werner Boote, 19.30 Uhr

naxos.

+ Homolulu

Schwulengeschichte in den USA

und Frankfurt

von Greta Schiller/N.N., 19.30 Uhr

Nachtmeerfahrten

Neue Reihe „Im Spiegel der

Seele“: Eine Reise in die

Psychologie von C.G. Jung

von Rüdiger Sünner, 19.30 Uhr

Kino im Theater

Dokumentarfilm

&Gespräch

Naxoshalle (im Theater Willy Praml),

Wittelsbacher Allee 29,

Straßenbahnlinie 14

(Waldschmidtstr.), U6+U7 (Zoo),

U4 (Merianplatz)

Eintritt 7€ (ermäßigt 5€)

www.naxos-kino.org

cinema-kinos

hauptwache

kartentelefon 0 69/21 99 78 55

roßmarkt 7

60313 frankfurt - hauptwache

Kino

harmonie-kinos

sachsenhausen

facebook.com/ arthouse-kinos frankfurt

der vorname 2.08.

alexandre de la patellière

familientreffen 9.08.

mit hindernissen

julie delpy

360 16.08.

fernando meirelles

samsara 23.08.

ron fricke

to rome with love 30.08.

woody allen

das schwein 2.08.

von gaza

sylvain estibal

starbuck 16.08.

ken scott

to rome 30.08.

with love (omu)

woody allen

chico und rita 30.08.

fernando trueba,

javier mariscal

kartentelefon 0 69/66 37 18 36

dreieichstraße 54

60504 frankfurt - sachsenhausen

dienstag kinotag

www.arthouse-kinos.de

������������������� ��� ����� ���������

����� ������������� � �����������������

PROGRAMM AUGUST 2012

Woche 16. – 22.8.

Holidays by the Sea

Pascal Rabaté, Fr. 2011

Do. - Mi.: 20.00

Woche 23.8. – 29.8.

Cosmopolis (OmU)

David Cronenberg, Kanada/

Fr. 2012

Do., Sa., Mo., Mi.: 18.30/ Fr., So., Di.: 20.30

2 Days in New York (OmU)

Julie Delpy, Fr,/ D/ Bel. 2011

Do., Sa., Mo., Mi.: 20.30/ Fr., So., Di.: 18.30

Woche 30.8.- 5.9.

Amador und Marcelas Rosen (OmU)

Fernando Léon de Aranoa. Spanien 2010

Do., So.: 18.30/ Fr., Sa., Mo., Di., Mi.: 20.30

Sharayet – Eine Liebe in Teheran (OmU)

Maryam Keshavarz, USA/ FR./ Iran 2010

Do., So.: 20.45/ Fr., Sa., Mo., Di., Mi.: 18.30

Kinderfi lme jeweils

freitags um 14.30

und sonntags um 15.00 Uhr

www.fi lmforum-höchst.de

Strandgut 08/2012 | 15


Kino

���������������

16 | Strandgut 08/2012

��������

������

����

���������������������������������������������

��������������������������������

Do. 02. – Mi. 08.08.

Do. – Mi. 17.45 ARCHIPELAGO (OmU)

von Joanna Hogg, GB 2010, 114 Min., Blu Ray

Eine Familie verbringt einige Tage auf den Scilly Islands, bevor der Sohn Edward für

ein Jahr nach Afrika aufbricht. Mutter und Tochter sind schon auf der Insel, Edward und

die eigens engagierte Köchin Rose treffen ein, nur der Vater lässt auf sich warten. Man

verbringt die Zeit mit Ausflügen, Picknick am Strand, Malunterricht und Gesprächen

bei gutem Essen. Unter der zivilisiert-bourgoisen Oberfläche aber rumort es gewaltig.

Do. – Mi. 20.00 TURISTAS (OmU)

von Alicia Scherson („Play“), Chile 2009, 105 Min., 35 mm

Carla, 37, wird auf einer Reise in den Sommerurlaub von ihrem Mann am Wegrand

sitzen gelassen. Nun muß sie schauen, wie sie wieder zurückfindet – nach Santiago,

und zu sich selber. Mit einem norwegischen Rucksacktouristen schlägt sie ihre Zelte in

einem Nationalpark auf und trifft auf andere schräge Zeitgenossen. Selten wurde im

Kino so erfrischend und frei über die Tücken des Erwachsenseins nachgedacht und

über die Ahnung, dass wir auch dann Touristen sind, wenn wir nicht reisen.

Do. – Mi. 22.00 SCHWARZER OZEAN NOIR OCÉAN (OmU)

von Marion Hänsel, BE, D F 2010, 103 min., DCP

Die jungen Rekruten Massina, Moriaty und Da Maggio leisten 1972 ihren Wehrdienst auf

einem französischen Marineschiff im Südpazifik. Über die Atomversuche in diesem

Gebiet werden sie nicht informiert. In einer von Disziplin, Gewalt und Langeweile

geprägten Atmosphäre an Bord freunden sich Massina und Moriaty miteinander an.

Do. 09. – Mi. 15.08.

Do. – Mi. 18.00 ENTRE LES BRAS (OmU)

Dokumentarfilm von Paul Lacoste, F 2012, 90 Min., DCP

Im Jahr 2009 entscheidet sich Drei-Sterne-Koch Koch Michel Bras sein Restaurant an

den Sohn zu übergeben, der 15 Jahre für ihn gearbeitet hat. Der gastronomische

Generationenwechsel erweist sich als einschneidender, wenn auch äußerst unterschiedlich

erfahrener Moment im Leben beider. Daneben erleben wir die Zubereitung

wunderbarer Gerichte, von Vater und Sohn, in der Hügellandschaft der Region Aubrac.

Do. – Mi. 20.00 TURISTAS (OmU)

Do. – Mi. 22.00 SLEEP TIGHT MIENTRAS DUERMES (OmU)

von Jaume Balagueró, Spanien 2011, 100 Min., DCP

César arbeitet als Portier in einem Mietshaus in Barcelona. Und obwohl ihn die Mieter

des Hauses kaum wahrnehmen, weiß César alles über sie! Denn er beobachtet sie

genau, kennt all ihre intimsten Geheimnisse. Insbesondere die von Clara, einer

lebensbejahenden jungen Frau, der er mit seiner Bösartigkeit zu Leibe rückt...

Verzwickter Psycho-Thriller, der einen mit wohligen Schauern an den Sessel fesselt.

Do. 16. – Mi. 22.08.

Do. – Mi. 18.00 CINEMA JENIN (OmU)

So. 17.30 mit Gast Dokfilm von Marcus Vetter, Israel / D 2012, 106 Min., DCP

In „Das Herz von Jenin“ erzählte Marcus Vetter die Geschichte des palästinensischen

Vaters Ismail Khatib, der sich entschloß, die Organe seines getöteten Sohnes

israelischen Kindern zu spenden. Vetter wollte aber, über den Erfolg des Film hinaus,

vor Ort etwas verändern und entschied, allen Widrigkeiten zum Trotz, ein verfallenes

Kino wieder aufzubauen.Eine Art persönliches Tagebuch über ein Projekt der Hoffnung.

So.19.8. 17.30 Anschl. Gespräch mit Fakhri Hamad, Projektleiter Cinema Jenin.

Do. – Mi. 20.00 WE NEED TO TALK ABOUT KEVIN (OmU)

von Lynne Ramsay, GB 2011, 110 Min., DCP

Die Journalistin Eva (Tilda Swinton) gibt ihren Beruf auf, um sich ganz ihrem Kind

Kevin widmen zu können. Doch der Alltag wird zum Horror. Sein permanentes Schreien

treibt sie in den Wahnsinn und sie kann ihm, trotz aller guten Vorsätze, nicht die nötige

Zuneigung entgegenbringen. Er rächt sich auf seine Weise – bis ins Teenageralter

hinein - in dem es schließlich zur Katastrophe kommt. Kann es Kinder geben, die von

klein auf bösartig sind ? Grandios gespieltes, furios inszeniertes Independent-Drama!

Do. – Mi. 22.00 THIS AIN’T CALIFORNIA

Dokufiction von Marten Persiel, D 2012, 90 Min., DCP

Die Geschichte einer besonderen Freundschaft, die sich verliert, als die Freiheit beginnt.

Die filmische Collage führt in die subkulturelle Welt der „Rollbrettfahrer“ in der DDR der

1980er-Jahre. Die Helden von damals erzählen von wilden Partys, der ersten Liebe, den

staatlich verordneten Aufmärschen, dem Zusammentreffen mit der West-Szene.

Do. 23. – Mi. 29.08.

Do. – Di. 18.00 CARTE BLANCHE (OmU)

Dokfilm Heidi Specogna, CH/D 2011, 91 Min., 35 mm

Die Ermittler des Strafgerichtshofs in Den Haag auf der Suche nach Zeugen für die

Massaker und Vergewaltigungen, die 2002 von kongolesischen Rebellen unter Jean-

Pierre Bemba an der Bevölkerung der Zentralafrikanischen Republik verübt wurden.

Kein selbstverständlicher Einblick in die äußerst sensiblen Ermittlungsarbeiten.

Mi. 29.08. 18.00 MY FATHER’S SON (engl. OV)

von Joel Haikali, Namibia 2010, 82 Min., Vorfilm: ORANGE JUICE (engl. OV)

Ngilifa kehrt nach 21 Jahren in sein Heimatdorf zurück um seinen Bruder davon zu

überzeugen, sein „rückständiges“ Leben als Viehtreiber aufzugeben.

In Anwesenheit von Joel Haikali. Kooperation mit der Deutsch-Namibischen Gesellschaft.

Do. – Mi. 20.00 WE NEED TO TALK ABOUT KEVIN (OmU)

Do. – Mi. 22.00 ATOMIC AGE L´AGE ATOMIQUE (OmU)

von Hélèna Klotz, F 2011, 67 Min., Blu Ray, Vorfilm: CARNAVAL von Adrienne Bovet

Selbstverliebte Jungs bewegen sich traumwandlerisch in einem künstlichen Paradies

aus Sex, Drogen und Gewalt. Doch am Ende einer langen Nacht, fern jeglicher Härte

der urbanen Welt, bekennen sie sich zu ihren wahren Gefühlen. Sexsymbol und

„Herzensbrecher“ Niels Schneider in einem mehrfach ausgezeichneten Filmdebut.

Jovi meckert 53*

Schnippschnapp

Mal ehrlich, so langsam hängt sie einem zum Hals raus, die männliche

Vorhaut. Zugegeben, ein etwas plumpes Wortspiel, das der Sache (?)

auch nicht wirklich gerecht wird. Schließlich wird ja mit Messern und

anderen Instrumenten geschnippelt und nicht etwa mit einem kräftig

wollüstigen Biß. Da bin ich nun jahre- nein, jahrzehntelang durchs

Leben geirrt, ohne mir wirklich Gedanken über die gesellschaftlich-moralisch-ethisch-kulturell-religiöse

Tragweite jenes Stückchen Hautes

zu machen, das sowieso nur die eine Hälfte der Menschheit betrifft.

Und dann plötzlich, inmitten der großen weltpolitischen Diskussionen

um Syrien, die Eurokrise, die spanische Bankenrettung, die Hitzefeuer

in Colorado und auf Teneriffa schafft es ein deutsches Landgericht

den Focus der Berichterstattung zwischen die Männerbeine zu lenken.

Und das nicht nur auf der Wissenschaftsseite oder ganz hinten bei

Vermischtes – nein, Titel- und Themenseiten widmen sich nun schon

wochenlang jenem eichelumspannenden Fetzen Haut, für das für die

einen der Spruch gilt »Ich will so bleiben wie ich bin« und für die anderen

»Watt wech mutt, mutt wech«.

Nun kann man sich der Logik eines Gerichts, nicht nur eines deutschen,

nicht entziehen, daß das Abschneiden von Körperteilen bei Kleinkindern,

sei es das Ohrläppchen, die Unterlippe oder die linke kleine Fingerkuppe,

ohne medizinische Begründung einen ziemlich rabiaten und

letztlich strafbaren Eingriff in die körperliche Unversehrtheit darstellt.

Vor allem, wenn es keine Glaubens- oder Kulturgemeinschaft gibt, die

in der Existenz dieser Körperteile eine grundlegende Einschränkung

ihrer sinnstiftenden Lebensrituale sieht. Schwieriger wird es schon

bei der von uns (zu recht) als grausam bezeichneten weiblichen Genitalverstümmelung,

ist sie doch für Kulturkreise sinnstiftend, denen

wir schon seit Jahrhunderten gute abendländische Manieren beizubringen

versuchen.

Und nun müssen wir erfahren, daß zwei bestimmende Glaubensgemeinschaften

dieser Welt die Ausübung ihrer Religion in Gefahr sehen,

wenn sie kleinen Jungs nicht die Vorhaut wegschneiden dürfen. Sinnhaftig

wird es eigentlich erst, wenn man sieht, mit welchem rituellen

Popanz schon in frühester Kindheit das Mannsein gefeiert und damit

als herrschende Daseinsform manifestiert wird. Dabei hat doch die andere,

bei uns vorherrschende Glaubensrichtung gezeigt, daß man die

männliche Vormachtstellung auch ganz ohne rituelles Wegschnippeln

erhalten kann. Das Verbrennen von Hexen hat man zwar mittlerweile

als etwas übertrieben aufgegeben, aber die weibliche Zweitklassigkeit

ist immer noch Grundpfeiler gerade in der katholischen Glaubenswelt.

Aber auch in anderen Weltgegenden sind religiöse Rituale entwickelt

worden, die die männliche Vorherrschaft zementieren. Die oben erwähnte

weibliche Beschneidung zählt auch dazu.

Wer die Kritik an solchen Ritualen nur gegenüber der jeweils anderen

Glaubens- und Kulturgemeinschaft zuläßt, macht sich selbst unglaubwürdig.

Ganz fatal wird es allerdings, wenn aus orthodoxen Kreisen

die Diskussion um das Verbot religiös motivierter Körperverletzung

von Kleinkindern in einem Atemzug mit dem Holocaust genannt wird.

Das soll die gesellschaftliche Diskussion abwürgen, entwürdigt aber in

Wahrheit die sechs Millionen jüdischen Opfer des Naziterrors.

Bringen wir das Ganze doch darauf zurück, was es bis Mitte Mai für

uns war: die einen haben‘s, die anderen halt nicht. Und nun können

wir uns wieder den großen Themen zuwenden.

Jochen Vielhauer


Dreieicher Maislabyrinth: Mia Pitroff

Singen mit Sabine und Ali

Das Dreieicher Maislabyrinth 2012 (bis 26. August)

Arm wird hier keiner. Das ist doch

schon mal eine Aussage über das

»11. Dreieicher Maislabyrinth«,

wenn auch noch kein zwingender

Grund zum Besuch. Der ergibt sich

dafür um so nachhaltiger, wenn

man sich mal anschaut, was zu kleinem

Preis an Kleinkunst und Atmosphäre

alles aufgefahren wird im

»Zelt im Mais« an den vier noch anstehenden

Augustwochenenden.

Mit Mia Pitroff kommt eine junge

Wilde des neuen deutschen Kabaretts

(5. 8.) aus Franken in das Götzenhainer

Ausflugsziel der Familie

Frank, Comedy und Stegreiftheater

verbinden Falscher Hase (18.8.) und

die Improgarage Dreieich (10.8).

Mit Musik der sanften Töne warten

Am Ende eines

viel zu kurzen Tages

Sabine Fischmann & Ali Neander

(25.8.), mit Pauken, aber ohne

Trompeten die »Women on Drums«

(11.8.) auf, während alles andere irgendwo

dazwischen liegt: wie Wolf

Schubert & Sacred Bluesband (4.8.),

wie das Boogie-Woogie erprobte

Christoph Oeser Trio (24.8.) oder die

jungen Rockgruppen aus der Region

(19.8.). Es gibt noch viele andere,

außerdem zweimal samstags Filme

um Mitternacht und eine musikalisch

untermalte Lesung am Sonntagvormittag

(12.8.) zu »Grimms

Grausame Märchen«.

gt

Programm unter:

www.buergerhaeuser-dreieich.de

Donald (Thomas Brodie-Sangster) ist ein Junge wie andere 15-Jährige. Oder doch

nicht? Donald ist an Krebs erkrankt und hat nur noch wenig Lebenszeit. Mit seinem

außergewöhnlichen Zeichentalent schafft er sich mit Filzstift und Marker seine

eigene Welt … Der Film basiert auf dem erfolgreichen Jugendbuch »Superhero« des

neuseeländischen Autors Anthony McCarten, der auch das Drehbuch schrieb. Getreu

der Romanvorlage verzichtet der Film nicht auf Donalds Comic-Universum. Die Zeichnungen

wurden von der führenden deutschen Digital-Produktion Trixter (»X-Men«,

»Captain America«) animiert.

Zum Filmstart am 30. August verlosen wir zwei Exemplare der Romanvorlage aus

dem renommierten Diogenes Verlag und zwei Soundtrack-CDs.

Kennwort: Am Ende eines viel zu kurzen Tages

Einsendeschluß: 20.08.2012

Schreiben Sie eine Postkarte an Strandgut Verlag,

Postfach 900 109, 60447 Frankfurt

oder eine E-Mail an verlosungen@strandgut.de,

mit dem Kennwort, Ihrem Namen und

Ihrer Adresse.

D A S K U L T U R M A G A Z I N

V e r l o s u n g

für Frankfurt

und Rhein-Main

Zu zweit ins Ich

Schauspiel Frankfurt: Bouncing Bavaria

Sie, Traute Hoess, stammt aus Weilheim,

er, Felix von Manteuffel, aus

Bayrischzell. Aha! Mit der Herkunft

der beiden Schauspieler haben wir

schon mal den Bezug zu dem Titel

des Stücks »Bouncing Bavaria«

gefunden, das am 23.August die

Saison 2012/13 am Schauspiel

Frankfurt eröffnen soll. Auch wenn

die bayerische Vergangenheit der

Polizistentochter und des deutschbaltischen

Blaublütlers nur ein Teilaspekt

der Aufführung sein dürfte,

wählte das Regieduo Auftrag:Lorey

die Nestoren des Hausensembles

mit Bedacht. Sie werden die Lotsen

einer Reise sein, die frei nach Ibsen

und nicht ohne den Hirnforscher

Wolf Singer in die tiefsten Tiefen

der Erinnerung zielt.

Was die Zuschauer genau erwartet,

das wird derzeit noch ausgelotet.

Die nur gelegentlichen Arbeiten

von Björn Auftrag und Stephanie

Lorey, denen das postdramatische

Qualitätslabel »Gießener Schule«

anhängt, folgen keinem dramatischen

Drehbuch mit festen Texten.

Sie entstehen kollektiv und assoziativ

mit allen Beteiligten – inklusive

der jeweiligen Zuschauer und fallen

deshalb, auch wenn (und weil) sie

streng durchdacht sind, Abend

für Abend anders aus. Ein begeisterndes

Beispiel hat Auftrag:Lorey

zusammen mit einer großartigen

Kathleen Morgeneyer im Bockenheimer

Depot mit der Performance

»Horror Vacui« abgeliefert, die den

Tod auf der Bühne zum Ausgangspunkt

hatte.

Ausgangspunkt für das neue Projekt

sei der Wunsch, dem anstehenden

Faust-Rummel mit einem Kontrast

des Besinnens und Einhaltens

zu begegnen, verrät die Dramaturgin

Alexandra Althoff. Dem triebhaften

Vorwärtsdrang des bigotten

goetheschen Bühnenhelden werde

die Selbstgenügsamkeit von Phile-

Theater

mon und Baucis entgegengesetzt,

die sich auf den Wunsch des gemeinsamen

Sterbens beschränkt.

Daß die beiden Schauspieler vor

gut einem halben Jahr in Tennesse

Williams’ »Katze auf dem heißen

Blechdach« als Big Mamma und Big

Daddy so ziemlich das Gegenteil

des klassischen Vorbilds verkörperten,

dürfte eher zu den Fußnoten

der Aufführung gehören, in der es

um die Identität stiftenden Zutaten

aus dem endlosen Fundus des Erlebten

geht. Was wird bewahrt, was

verworfen respektive verdrängt?

Was trägt die Gesellschaft in Form

von Tradiertem, und was trägt das

fragile Ich aus Sinneseindrücken

und Geschichten bei? Und wie entstehen

Glücksmomente? Für das

rätselhafte Plakat zu »Bouncing Bavaria«

zitieren Hoess und von Manteuffel

die Performance »Relation in

Time« von Marina Abramovic und

Ulay, die ein schmerzhaft stramm

verflochtener Zopf über 17 Stunden

bewegungslos band.

Auffällig ist, daß das Thema Erinnern

in spezifischer Häufung

im Bühnenkontext auftaucht.

Nach »Meine Drei Großmütter« in

den Landungsbrücke, das Meret

Kinderlen als Masterprojekt am

Gießener Institut für Angewandte

Theaterwissenschaften entwickelte,

schlägt »Bouncing Bavaria« die

postdramatische Brücke zum Mousonturm,

dessen Neueröffnung mit

den Bewohnern des GDA Wohnstiftes

bestritten wird. Auftrag hat

in Gießen die Professur von Heiner

Göbbels übernommen und Lorey

doziert in Braunschweig. Aha.

Winnie Geipert

Bouncing Bavaria

Schauspiel Frankfurt, Kammerspiele,

23. + 24.. August, 20 Uhr

www.schauspielfrankfurt.de

Strandgut 08/2012 | 17


Theater

Burgfestspiele Bad Vilbel: Des Teufels General, © Kuhn-Lehmann

Stück für Stück

Aufstand im

Märchenwald

Burgfestspiele Dreieichenhain:

Und wenn sie nicht gestorben sind

Da haben sie die Rechnung ohne

den Wirt gemacht. Das ehrgeizige

Vorhaben des Frankfurter Holzhausen-Quartetts,

200 Jahre nach

dem gesammelten Ersterscheinen

»alle Märchen der Brüder Grimm

in einem Kammer-Musical« zu

präsentieren, hat das gesamte Personal

der Hanauer Jubilare in helle

Aufregung versetzt.

Nicht nur, daß die unbekannten

Märchen die willkommene Plattform

dafür nutzen, laut und heftig

gegen ihr öffentliches Totschweigen

und die Ignoranz der Kulturverantwortlichen

zu protestieren und

eine Quotenregelung bei Lese- und

Theaterabenden fordern. Nein,

geplagt von Burn-out, allseitiger

Konkurrenz und internen Querelen

flippen auch die Superstars der

Szene aus. Rapunzel erscheint mit

Punkerfrisur zum Dienst, Rumpelstilzchen

leidet durch das ewige

Aufstampfen an der Bandscheibe

und Rotkäppchen verweigert in

der Bettszene mit dem lüsternen

Wolf den Text (»Ich sag das nicht,

ich weiß doch, was dann passiert«).

Damit nicht genug hat auch die

von Stimmkrämpfen geschüttelte

Frau Holle die Nase voll vom ewigen

Bettenmachen, während sich

Hänsel und Gretel im übelsten Gallus-Slang

über die nächtliche Route

streiten und selbst das Spieglein

an der Wand sabotiert und erzählt

der bösen Königin plötzlich, daß so

18 | Strandgut 08/2012

ziemlich alle schöner seien als sie.

Gute 90 wahnwitzige Minuten

dauert der musikalische Parforceritt

zwischen Rap und Arie, bei dem

alle 199 Titel notwendig verkürzt,

zwangsläufig verstümmelt, aber

eben auch herrlich schräg zu Gehör

kommen. Allein das kürzeste (und

traurigste) aller Märchen, das vom

eigensinnigen Kind, hören wir unverfälscht.

Doch alles wird gut, so

viel sei versprochen. Sabine Fischmann

und Till Krabbe übernehmen

nicht nur den diplomatischpädagogischen,

sondern auch

parodistisch-gesanglichen Part

eines mitreißenden Abends, den

Markus Neumayer virtuos am Klavier

begleitet und dem der Bariton

Berthold Possemeyer mit stimmigen

schönen Liedern unter anderem

von Schubert und Schumann

den Stempel des Besonderen verleiht.

Man darf mal gespannt sein,

wie sich das Quartett unter freiem

Himmel vor großer Kulisse macht.

Im Goethehaus versetzte es das

Publikum in Begeisterung.

Termin: 3. August, 20 Uhr

Unbequemes Ahnen

Burgfestspiele Bad Vilbel:

Des Teufels General

Die deutsche Reichswehr ist gewiß

kein schöner Anblick auf der

Theaterbühne. Vielleicht ist das der

Grund, weshalb Carl Zuckmayers

Drama »Des Teufels General« lange

nicht mehr auf den Spielplänen

stand. Ob die Burgfestspiele in Bad

Vilbel nun Pioniere sind, oder ob es

nur Zufall ist, daß auch das Schau-

Burgfestspiele Dreieichenhain: Und wenn sie nicht gestorben sind

spiel Frankfurt sich demnächst

an den Stoff wagen will, wird sich

weisen.

Auf der Vilbeler Wasserburg hat

Regisseur Harald Demmer mit

einer überaus glaubwürdigen und

bestens besetzten Inszenierung

schon mal deutlich gemacht, daß

der Zwiespalt in Luftwaffengeneral

Harras und seinen Zeitgenossen

kein gestriger ist. Kaum eines

der Schicksale, die Zuckmayer in

seinem böserweise »Volksstück«

genannten Drama entwirft und

die ein breites Spektrum deutscher

Mentalitäten widerspiegeln, läßt

uns kalt. Auch wenn es bei den vielen

Rollen etwas braucht, die einzelnen

Charaktere zu orten, dürfte

jeder bei der Frage »Wie hätte ich

mich verhalten?« den seinen erahnen.

Bequem ist das nicht.

Zuckmayer hat das Stück im USamerikanischen

Exil schon 1941

begonnen und dabei gewiß auch

aus dem Porträtfundus geschöpft,

den er für den amerikanischen Geheimdienst

OSS über die deutsche

Kulturszene anlegte. Angeregt

wurde die Geschichte über den

leidenschaftlichen Flieger und

Nazi-Hasser Harras durch den

Selbstmord des populären Reichluftwaffepiloten

Ernst Udet.

Die 1945 abgeschlossene und

1946 in Zürich uraufgeführte

Bühnefassung zeigt Harras als

selbstbewußten Lebensfrohen, der

kein Blatt vor den Mund nimmt,

aber für das (Kampf-)Fliegen alles

in Kauf zu nehmen bereit ist. Erst

als er nach einer Absturzserie, der

Sabotage verdächtig, in Ungnade

fällt, reift sein Entschluß auszusteigen.

Des Teufels General war

nach dem Krieg das meistgespielte

Stück auf deutschen Bühnen und

schlug auch als Film mit Curd

Jürgens Kassenrekorde. Allerdings

gründete der Erfolg wohl weniger

in den Einsichten, als in einer ideologiebereinigtenMilitärverherrlichung

des Protagonisten.

Dam ist in Bad Vilbel gewiß nicht

so. Tobias Lehmann spielt den

General auch mit hoher körperlicher

Präsenz auf allen Stufen der

Gefühlsskala großartig. Er gibt den

Charmeur und den Ehrenmann,

den gewitzten Spötter und den zu

tiefster Empathie fähigen Freund.

Er wütet und wird nach dem Tod

des Freundes Eilers (Tilmar Kuhn!)

von Trauer übermannt. Nur die

Liebe zu Diddo (Eva-Maria Kasper)

gerät etwas väterlich: Ganz groß

ist dafür die Szene, in der dessen

Frau (Natalie Forester) sämtliche Illusionen

verliert, und das abwegig

mannhafte Duell mit deren blank

ziehenden Nazischwester Pützchen

(Danielle Green).

Ohnehin sind die Frauenrollen

stark konturiert, wobei Iris Atzwander

als Diva Olivia Geiss besonders

gefällt. Fast zuviel des Guten – für

diese Zeilen. Das Lob für Björn Geske,

der den Chauffeur Korrianke

spielt, paßt aber noch rein.

Termine: 2., 3., 4., 14., 15., 22.,

23. August, jeweils 20.15 Uhr


Kammeroper im Palmengarten: La Traviata

Die Muppets sind los

Kammeroper im Palmengarten:

La Traviata

Dies vorweg: Stimmen die Wetterbedingungen

halbwegs, dann

gehört, frei nach Possmann, »La

Traviata« in der Regie von Rainer

Pudenz und unter der musikalischen

Leitung von Florian Erdl

gewiß zum Schönsten, was aus

einem sommerlichen Abend in dieser

Stadt werden kann.

Freilich wirft die Verdi-Oper um

die schwindsüchtige Violetta (Eva-

Maria Haas) erst mal die Frage auf,

wer hier eigentlich wie und warum

»traviata«, sprich: »vom Wege abgekommen«

ist. Die so Genannte

führt das auf der Kamiliendame

von Alexandre Dumas basierende

Libretto schließlich als Edelprostituierte

ein. Vom Wege ab kommt

darum eher Alfred (Max An), der sie

im »Salon« entdeckt und sich unsterblich

in sie verliebt. Sein schnell

gefaßter Plan, mit Violetta in der

Landidylle der Bürgerlichkeit spätestens

im zweiten Akt glücklich zu

werden, und sein Scheitern bilden

den Plot dieses vor populären Melodien

berstenden Klassikers.

Vom Wege herkömmlicher La-Traviata-Inszenierungen

ab weicht

auch Pudenz, der die Auftaktszene

in ein florierendes Bordell verlegt

und zu einer erotischen Muppetshow

auflädt, die freilich mehr

für ein vergnügliches Spektakel

als für Spannung im Lendenbereich

sorgt. Nicht allein, daß den

hemdloser Puffvater ein Countertenor

(großartig: Robert Crowe )

gibt. Mit üppigsten Dekolletés, in

Netzstrümpfen und Strapsen be-

zirzen die von Alexandra Berghoff

ausgestatte, Pikkolos schlürfende

Liebesdienerinnen eine illustre

Schar notgeiler älterer Männer.

Was Alfredo und seine Angebetete

in der innigsten Liebesarie transzendental

erleben, wird hinter

ihrem Rücken vom Blow-Job bis zur

Stehnummer mehr oder minder in

Rohform absolviert. Doch läßt uns

selbst Violetta eher an Carmen am

Morning after denken als an eine

sublimierende schwindsüchtige

Kurtisane.

Daß die Arme uns ab und an mal

was hustet, um sich stimmlich

allein oder mit ihrem Lover schnell

und gesanglich überzeugend in

schönste Höhen zu katapultieren,

nimmt man gerne in Kauf.

Jedenfalls lieber als die gesungene

»Tuberkulose« in der vom musikalischen

Leiter selbst verfaßten

Version. Auf Italienisch klingt das

bestimmt poetisch.

Unterm Strich konterkariert das

schräge Bühnengeschehen auf

überaus sympathische Weise die

Melodramatik des Stoffes, die vor

allem in der wunderbaren musikalischen

Interpretation unter Florian

Erdl ihren Ausdruck findet: sanfte

Bläser, weiche, den leisesten Regungen

des Herzens nachspürende

Intimität des Orchesters, schön

ausgeführte Klangbilder in den

beiden Orchestervorspielen und

dann wieder dramatische Passagen

der Streicher. Alles in allem, ein

wunderbarer Abend im Palmengarten.

Aber das hatten wir schon.

Termine: 1., 3., 4., 5., 8., 10., 11., 12.

August, jeweils 20 Uhr

Winnie Geipert/Katrin Swoboda

Schauspiel

Des Teufels General

Komödie

Arsen und

Spitzenhäubchen

Oper für Kinder

Hänsel und Gretel

Den kompletten Spielplan finden auf www.kultur-bad-vilbel.de

Kartenbüro Bad Vilbel | Klaus-Havenstein-Weg 1

61118 Bad Vilbel | tickets@bad-vilbel.de

Musical

Kiss me Kate

Schlagerrevue

Sehnsucht

nach St. Pauli

… im Theaterkeller

Theater

BOUNCING

IN BAVARIA

KONZEPT / REGIE AUFTRAG : LOREY

Gefördert von der

AM 23. / 24. AUG UND 16. / 30. SEP IN DEN KAMMERSPIELEN

WWW.SCHAUSPIELFRANKFURT.DE KARTENTELEFON 069.212.49.49.4

Theater für Kinder

Michel aus Lönneberga

Junk-Musical von P. McDermott | J. Crouch

Shockheaded Peter //

Struwwelpeter

Alpenmusical

Die Geierwally

Applaus, Applaus!

Sichern Sie sich jetzt Ihre Karten.

Mitglied der

Arbeitsgemein schaft

deutscher Festspielorte

tickets@bad-vilbel.de

Strandgut 08/2012 | 19


Theater

August 2012

Mi 22.8. 19 00 Theater Skyline Premiere

»Wunderzeiten«

Do 23.8. 11 00 Theater Skyline

»Wunderzeiten« ab 12 J

Fr 24.8. 20 00 teAtrum VII Performance

»Evolution«

Sa 25.8. 20 00 teAtrum VII

»Evolution«

So 26.8. 19 00 teAtrum VII

»Evolution«

Do 30.8. 20 00 Theaterlabel Kasto Premiere

»Heim@ich«

Fr 31.8. 20 00 Theaterlabel Kasto

»Heim@ich«

Sa 1.9. 15 00 Mensch Puppe! Bremer Figurentheater

»Schneewittchen« ab 4 J

Sa 1.9. 20 00 Theaterlabel Kasto

»Heim@ich«

So 2.9. 20 00 Theaterlabel Kasto

»Heim@ich«

Di 4.9. 20 00 tadhsch-Jugendclub Gallus Theater

»Katzelmacher«

Mi 5.9. 21 00 431art, Natalie Goller, u.a. Ausstellung

»entlang der mainzer«

Do 6.9. 20 00 tadhsch-Jugendclub Gallus Theater

»Katzelmacher«

Fr 7.9. 20 00 tadhsch-Jugendclub Gallus Theater

»Katzelmacher«

Sa 8.9. 17 00 Adlerwerke Fest-Film-Vortrag

»Mit dem Adler um die Welt 1927-29«

Mo 10.9. 16 00 Theater Skyline

»Wunderzeiten« ab 12 J

Di 11.9. 11 00 Theater Skyline

»Wunderzeiten« .ab 12 J

Mi 12.9. 11 00 Theater Skyline

16 00 »Wunderzeiten« ab 12 J

Do 13.9. 11 00 Theater Skyline

»Wunderzeiten« ab 12 J

Do 13.9. 19 30 ‘entlang der mainzer’ Podiumsdiskussion

»GentriGallus«

Gallus Theater · Kleyerstraße 15 · 60326 Frankfurt

20 | Strandgut 08/2012

Karten 069-758060-20 · www.gallustheater.de

Groschepetzer und

Rocktitan

Barock am Main 2012 (8. August bis 2. September)

Molière ist in. Aber klappt nicht

immer. An der Berliner Volksbühne,

dem neuen deutschen Komödienstadl,

reißen sich derzeit die

Theaterstars darum, Stücke des

Franzosen zu spielen. Allen voran

Tatortkommissar Martin Wuttke,

der in diesem Sommer gleich dreimal

präsent ist – »Der eingebildete

Kranke, Der Geizige, Don Juan«

– nicht immer geglückt.

Frankfurt, du hast es besser und

deinen Michael Quast, respektive

Wolfgang Deichsel natürlich. Beide

haben das Barock-am-Main(BaM)-

Ensemble vor acht Jahren im Höchster

Bolongaro-Palast gegründet,

Molière spielen sie aber schon seit

1989 wie am Schnürchen und vor

allem auf Hessisch. Deichsel hat

den Komödiendichter sogar schon

1971 für das TAT (»Die Schule der

Frauen«) und später für das Schauspiel

übersetzt und inszeniert. Daß

der französische Klassiker für viele

als unverwechselbarer Mundartdichter

mutmaßlicher hugenottischer

Abstammung aus Walldorf

durchgeht und gleich nach Robert

Stolze kommt, ist allein Deichsels

Verdienst.

Mit »Der Geizige« steht in diesem

Sommer ein Stück auf dem Plan,

das der vor anderthalb Jahren gestorbene

Hessisch-Autor nur noch

sichten konnte. Zu Ende gebracht

und übersetzt hat die Posse um

den neureichen Groschepetzer

Harpagon Rainer Dachselt, der

schon im Vorjahr mit »Schorsch

Dandin« überzeugte. Neben Quast

in der Titelrolle sind natürlich auch

die BaM-Ikonen Hildburg Schmid

(Sofie), Matthias Scheuring (Nickel)

und Philipp Hunscha (Martin) bis

zum 2. September in insgesamt 21

Vorstellungen zu sehen.

Fünfmal steht als Familienstück erneut

Saint-Saëns’ »Der Karneval der

Tiere« auf dem Plan, das Quast wie

im Vorjahr mit musikalischer Begleitung

in gewohnter Manier ganz

allein auf der Bühne meistert. Daß

man erstmals auch die Patenschaft

für Kinder, deren Eltern sich das

nicht leisten können, übernehmen

kann, werde hervorragend angenommen,

heißt es.

Für neue, unerhörte Töne, wenn

nicht Furore wird indes Ali Neander

sorgen. Wer Ali sagt, muß auch Ba

weglassen: »Rock am Main« titelt

der Abend (28. August), den der

Barde von den Rodgau-Monotones

an der Seite seiner Musikerkollegen

Hellmut Hassler, Moritz Müller und

Martin Kasper mit Jazz, Blues und

Funk bestreitet. Und mit hammerharten

Riffs, die er erbarmungslos

hessisch in den Höchster Himmel

katapultieren wird.

gt

Programm unter

http://www.barock-am-main.com/

DROGENNOTRUF

0 69 - 6 2345 1

Anonyme Telefonberatung für:

Betroffene Angehörige

Freunde Partner

Täglich v. 18 - 23 Uhr, Sonn- u. Feiertage v. 12 - 24 Uhr


Von Antagon bis Embryo

Die Sommerwerft 2012 (bis 11. August 2012)

Das liest sich schon recht komisch,

dieses »10+1=11 Wir setzen noch 1

drauf!«, mit dem der Antagon-Chef

und Sommerwerft-Erfinder Bernhard

Bub das frische Programmheft

2012 einleitet. »Noch 1« heißt es,

als stehe irgendwie in Frage, daß

es nicht noch zwei, noch fünf, noch

zehn Sommerwerften geben wird

Fakt aber ist: Auch wenn das

Kulturfest an der Weseler Werft

für die meisten seiner jährlich 40

bis 50.000 Besucher nicht mehr

wegzudenken ist, so gilt es für die

Veranstalter doch Jahr für Jahr aufs

Neue, mühevoll die Behörden zu

überzeugen. Und leichter wird es

nicht: Immer wieder werden die

Bedingungen neu definiert oder

Teile des Angebots in Frage gestellt.

Die Sommerwerft kriegt zu spüren,

daß das ganze östliche Mainufer

im Umbruch ist. Und daß mit den

Türmen der EZB nicht nur die Auflagen

und Kosten wachsen, sondern

offensichtlich auch die Neigung,

das gesamte Ufer des alten Hafengeländes

als kulturelles Exclusivum

der Edelapartments mit Mainblick,

die hier entstanden sind, zu betrachten.

Dabei hätte die Stadt allen Grund,

stolz und froh zu sein. Stolz auf die

Sommerwerft und den einmaligen

Kontrast, den das schräge bunte

Treiben am Fluß vor der Glasmetallkulisse

der Bankenhochhäuser

zeichnet. Und froh über das riesige

Angebot. Das Event avancierte

in den vergangenen elf Jahren zu

einem kulturellen Leuchtturm der

Stadt, dessen Strahlkraft längst

internationale Aufmerksamkeit erzeugt

und in der Dichte von Kunst,

Musik, Theater und Performances

im öffentlichen Raum deutschlandweit

hervorsticht. Dabei ist das

Festival nicht kommerziell und der

Eintritt frei. Die Künstlergagen bemessen

sich allein aus den Spenden

nach ihren Auftritten, und bis zu

100 Helfer sorgen ehrenamtlich für

einen reibungslosen Ablauf. Nicht

verschwiegen werden soll, daß

das Kulturamt die Sommerwerft

mit rund 18.000 Euro unterstützt,

rund zehn Prozent des Gesamtaufwands.

Und auch die Sommerwerft 2012

zündet vom 27. Juli bis zum 11.

August ein künstlerisches Feuerwerk,

bei dem die brasilianische

Künstlergruppe Vila Vox aus Bahia

für die schönsten und stärksten

Farben sorgen dürfte. Die südamerikanischen

Künstler sind über

das gesamte Festival präsent und

werden auch zum spektakulären

Auftakt am Goetheplatz Farbtupfer

setzen. Wie im vorigen Jahr wird die

City einen Walking Act – man kann

das auch eine Demo nennen – zum

Eisernen Steg erleben, von dem aus

wieder die Primus-Line alle Teilnehmer

kostenlos auf das Festivalgelände

schiffen wird.

Nachdem dort die französische

Brassband »La `Tit Fanfare« mit

Weltmusik den Startschuß gibt,

wird im Beduinenzelt und auf der

Open-Air-Tribüne auf Programm

geschaltet. Das Herz des Festivals

bleiben freilich die Straßentheater-

Acts, die Antagon mit »Time Out«

eröffnet, einem ihrer bekanntesten

Stücke. Drei Tage später (1.8.,

2.8.) folgt mit »Frame Games« die

zweite Heimproduktion. Vila Vox

führt am Freitag (3. 8.) und Sonntag

(5.8.) spektakulär »The Secret of

Transoco’s Ark« auf, das Berliner

Wandertheater »Ton und Kirschen«

bringt mit »La Luna« (8.8.) ein Hommage

an Garcia Lorca, das Tanztheater

Hiroko & Atashi (9.8.) zeigt

»Skin«. Mit der italienischen Gruppe

Ondadurto, die an den Finaltagen

(10.8., 11.8.) auf der poetischen

Traumreise »Felliniala« dem großen

Federico und seinen Filmen huldigt,

ist eine weitere internationale

Großgruppe am Fluß zu Gast, bevor

das Festival traditionsgemäß und

würdig mit der Musik der Gruppe

Embryo ausklingt.

Sonntagmittags gibt es Kinderprogramm,

sonntagabends (18 Uhr)

Capoeira-Workshops, an mehreren

Spätabenden werden Open Air Filme

gezeigt, und an den Wochenenden

dröhnt dann die Disco jedem,

der will, auf die kopfhörerbewehrten

Ohren. Schade, daß man nichts

hört, wenn man die Leute dann tanzen

sieht. Was tut man nicht alles

für die gute Nachbarschaft.

Winnie Geipert

Programm unter http://www.sommerwerft.de

Theater

vorgeführt

Jiddisch: »Koscher hin und koscher her«

titelt im besten Frankfurterisch die

sommerliche Musik- und Leserreihe mit

Rezi Babbel mit Texten von Friedrich

Stolze und Klezmer-Liedern im Hof der

Hausener Brotfabrik. Die Veranstaltungen

am 5., 12. und 19. August beginnen

jeweils um 18 Uhr.

Komfortabel: Für die Vorstellungen

des »Frankfurter Jedermann« in der

Naxoshalle hat das Fünf-Sterne-Hotel

Hessischer Hof für auswärtige Besucher

Reisepakete geschnürt, die eine

Übernachtung mit Champagner-Frühstück

und die Aufführung beinhalten.

Im August wird der »Jedermann« an

allen vier Wochenenden von Freitag bis

Sonntag gespielt.

Unterschriftsreif: Weil eine vom Kulturdezernat

beauftragte Evaluation der

freien Theater von der Unterstützung

des Internationalen Theaters Frankfurt

abrät, hat dieses für Unterstützer und

Freunde des Hauses auf der neuen

Website unter www.internationalestheater.de

eine Petition eingestellt

Pro OB: Peter Feldmann, bislang unter

Kulturmuffelgeneralverdacht, hat

sich ohne Ankündigung (und großen

Bahnhof!) das Büchner-Lustspiel

»Leonce und Lena« im Keller-Theater

angesehen.

Contra OB: Peter Feldmann, bislang unter

Kulturmuffelgeneralverdacht, hat

zwar den ihm zustehenden Vorsitz des

Aufsichtsrats der Alten Oper, nicht aber

den ihm zustehenden der Städtischen

Bühnen übernommen. Das liest sich

nach Drückeberger.

Erlesen: Für den 8. Georg-Solti-Dirigentenwettbewerb

vom 17. bis 23.

Dezember in der Alten Oper haben sich

22 Kandidaten angekündigt, wobei die

USA mit fünf Teilnehmern das stärkste

Kontingent stellen. Vier Frauen finden

sich unter den Aspiranten, von denen

der jüngste 18 Jahre alt ist und aus den

USA kommt, der älteste ein 34-jähriger

Franzose.

Ambitioniert: Der neue Intendant Niels

Everbeck kündigt zur Neueröffnung

des Mousonturms im September Arbeiten

der Gruppe »Gob Squad« und

des Gesprächskünstlers Mats Staub an,

die sowohl Schüler als auch Bewohner

des benachbarten Altenwohnheims

einbeziehen. Thema: Was heißt es,

erwachsen zu werden. Motto: »Jetzt

wird es ernst«.

Kultig in Selters: Sommerkult heißt die

Reihe in der Klosterkirche Konradsdorf,

die unter anderem auch Theater nach

Ortenberg-Selters bringt. Am 17. August

gibt es dort jeweils um 20:30 Uhr

»Der Teufelsschiß«: Geschichten von

Dario Fo, gespielt von Dario mit Hans

Schwab.

Hot, hot, hot: Das Papageno-Musiktheater

eröffnet die neue Saison am

17. August um 19:30 Uhr mit einer

Neuinszenierung von Billy Wilders Musikkomödie

»Manche mögen’s heiß«.

Intendant Hans Maienschein inszeniert

das Stück und versetzt es in die ausgehenden

20er Jahre und spielt selbst die

Rolle des Jerry.

gt

Strandgut 08/2012 | 21


Theaterpremieren

Gallustheater: Heim@Ich

Frankfurt

■ ■ ■ Theater

BOUNCING IN BAVARIA

Konzept/Regie: Stefanie Lorey und Bjoern Auftrag,

Bühne/Kostüme: Ralph Zeger, Dramaturgie: Alexandra

Althoff, mit Traute Hoess und Felix von Manteuffel

Erinnern stellt einen Riss im Informationskontinuum

einer Welt der rasenden Bild- und

Sensationswechsel dar. Erinnern bedeutet Anhalten,

Absondern, Aufmerken, Sammeln und

Verweilen. In ihrem neuen Projekt, das Auftrag

: Lorey zusammen mit den Ensemblemitgliedern

Traute Hoess und Felix von Manteuffel

entwickeln, geht es um kollektive und persönliche

Erinnerung, um Erlebtes, Erfundenes und

den vagen Raum, der dazwischen liegt.

Schauspiel Frankfurt, 23. + 24.8.2012, 20 Uhr

www.schauspielfrankfurt.de

■ ■ ■ Theater

THE CRUCIBLE | HEXENJAGD

ein historisches Stück von Arthur Miller, gespielt in

englischer Sprache. Regie: Michael Gonszar

Salem, USA, 1692: Eine Gruppe nackter junger

Mädchen führt nachts im Wald einen verbotenen

okkulten Tanz auf. Sie werden vom puritanischen

Pfarrer Samuel Parris beobachtet und

verdächtigt, mit dem Teufel im Bund zu stehen.

Wahllos werden andere Bürger beschuldigt.

Ein Teufelskreis aus Misstrauen, Anschuldigungen,

Verhaftungen und Verurteilungen

entsteht. Die Hexenjagd beginnt...

English Theatre, 11.-22.8.2012,

Di.-So., 19:30 Uhr

www.english-theatre.org

■ ■ ■ Theater

DER GEIZIGE

Komödie von Molière in der hessischen Fassung von Rainer

Dachselt. Es spielt das Barock am Main-Ensemble

mit Michael Quast in der Titelrolle.

Molières Charakterstudie zeigt uns einen

tragikomischen Egomanen, Erbsezähler und

Groschepetzer, der nur einen Gott anerkennt:

das Geld. Sein Geld, um genau zu sein...

Barock am Main, 8.-11., 14.-17., 21.-24.8.2012,

20 Uhr; 12. + 26.8.2012, 18 Uhr

www.barock-am-main.com

■ ■ ■ Theater

HEIM@ICH

ein szenisches Projekt von Veit Kassel mit dem Theaterlabel

Kasto. Regie: Veit Kassel. Mit Angel Krastev,

Georgina Caballero, Marggie Monsalve u.a.

In unserer globalisierten Welt, die die Vermischung

der Völker und Kulturen zur Folge hat,

zeichnet sich zunehmend eine »Kultur-Identitätskrise«

des Individuums ab. Wer bin ich und

wo gehöre ich hin? Die Suche nach Antworten

ist Ausdruck unserer Gefühle, Sehnsüchte

und Bedürfnisse. Fünf Menschen stellen sich

ihrer Identität: ein Bulgare, eine Iranerin,

ein Pakistaner, eine Kolumbianerin und eine

Peruanerin. Grundlage des Projektes sind die

Darsteller mit ihren eigenen authentischen

Lebensgeschichten. In Ergänzung dazu werden

die Darsteller mit unterschiedlichen Texten,

z.B. aus Märchen, wissenschaftlichen Artikeln,

22 | Strandgut 08/2012

Prosa und Literatur zum Thema Identität konfrontiert

und ausgestattet. Entwickelt wird das

Projekt in einer szenischen freien Form.

Gallus Theater, 30. + 31.8.2012, 20 Uhr

www.gallustheater.de

Papageno Musiktheater: Manche mögens heiß

■ ■ ■ Theater

MANCHE MÖGENS HEISS

(SOME LIKE IT HOT)

musikalische Komödie nach dem gleichnamigen Film

von Billy Wilder. Neu-Inszenierung von Hans-Dieter

Maienschein, Musikalische Leitung: Irina Fundiler/

Stanislav Rosenberg

Chicago 1929: Joe und Jerry, zwei chronisch

mittellose Jazz-Musiker, werden unfreiwillig

Zeugen eines Blutbades, das von Spats Palazzo

und seiner Bande angerichtet wird. Da ihnen

klar ist, daß ihre Lebenserwartung als einzige

Zeugen eines Mafiamordes eher gering einzustufen

ist, beschließen sie, nach Florida zu

fliehen - allerdings nicht, ohne sich vorher die

Beine zu rasieren, denn ihre Mitreisegelegenheit

bietet sich in Gestalt einer Damenkapelle.

Und so werden aus Joe und Jerry »Josephine«

und »Daphne«.

Papageno Musiktheater im Palmengarten,

17., 18. + 25.8.2012, 19:30 Uhr

www.papageno-theater.de

■ ■ ■ Tanz

MARIA 2 KÖRPER

Tanzperformance von SHADEseasons, Choreografie:

Silke Wiegand, Tanz: Cristina M. Gomez,

Kai Simon Stöger, Silke Wiegand, Dramaturgie:

Heike Oehlschlägel

Das Ensemble SHADEseasons begibt sich in

seiner siebten Tanzproduktion an die Schnittstellen

zwischen leiblicher und sozialer Identität.

Inspiriert durch Kantorowiczs Beschreibung

der mittelalterlichen Vorstellung der

»zwei Körper des Königs«, geht das Ensemble

auf eine performative Forschungsreise von

Rollenklischees in der heutigen Zeit.

Ladengalerie in der Kaiserpassage, 12.8.2012,

20 Uhr (Probenbesuch); 16.08.2012, 19.30 + 21

Uhr (im Rahmen der Bahnhofsnacht);

24. + 25.8.2012, 20 Uhr

www.snostein.org

Alte Oper Frankfurt: Stomp 2012

■ ■ ■ Bunte Bühne

STOMP 2012

Rhythmusspektakel von Luke Cresswell und Steve

McNicholas

Die legendäre Klangperformance ist ein

höchst lebendiges Etwas, das sich beständig

fortentwickelt. Es hüpft, springt, rutscht und

hämmert sich im wahrsten Sinne einen Weg

nach vorn durch immer neuen Klangwerkstoff.

Mit »Stomp Out Loud« haben Luke Cresswell

und Steve McNicholas ein gewaltiges Geräuschkungfu

inszeniert und dabei ihrer Performance

neue »Instrumente« hinzugefügt.

Bearbeitete LKWSchläuche, scheppernde

Farbbüchsen und kurzerhand zu Schlagzeugen

umfunktionierte Recyclingbehälter fanden

ihren Weg zu STOMP. Seit inzwischen 20

Jahren fasziniert das Rhythmusspektakel ein

weltweites Publikum. Mittlerweile sind über

100 »stompende« Klangwerker in fünf Compagnien

weltweit auf Tournee.

Alte Oper Frankfurt, 28.-31.08.2012, 20 Uhr

www.bb-promotion.de

Mainz

■ ■ ■ Bunte Bühne

MÄNNERPHANTASIEN

Buch, Musik & Regie: Sebastian W. Wagner

Es spielen und musizieren: Ulrike Kohl, Bernd

Fachinger, L.K. von Volckamer und Sebastian

W. Wagner

Was in Männerköpfen so vor sich geht, ist nicht

nur phantastisch, sondern oft auch phantasievoll.

Verspielt, verliebt und gelegentlich

verwirrt beschäftigt sich der originäre Mann

nicht nur mit Fußball, Frauen und Fernsehen,

sondern eben auch mit Wein, Weib und dem

Wichtigsten in seinem Leben: mit sich.

Showbühne Mainz, 24., 25. + 31.8.2012, 20 Uhr

www.showbuehne-mainz.de

Ladengalerie Kaiserpassage: Maria 2 Körper

Offenbach

■ ■ ■ Theater

ACHTERBAHN

Komödie von Éric Assous. Regie: Sarah C. Baumann. Mit

Elena Hahn und Frank Geisler

Ein verheirateter Mann lernt in einer Bar zufällig

eine junge Frau kennen. Da die eigene Frau

mit dem gemeinsamen Sohn im Skiurlaub ist,

erscheint die Gelegenheit für eine kleine Eskapade

günstig und er nimmt die Unbekannte

mit nach Hause in die sturmfreie Bude. Das

mögliche Schäferstündchen erweist sich allerdings

als eine Berg- und Talfahrt mit Hindernissen,

denn es entwickelt sich ein Katz- und

Mausspiel, in dem die junge Geheimnisvolle

immer wieder ihre Identitäten wechselt. Ist sie

tatsächlich nur auf ein unverbindliches Abenteuer

aus oder was sind ihre wahren Motive?

t-raum Offenbach, 10., 11., 18. + 25.8.2012,

20 Uhr

www.of-t-raum.de

Wiesbaden

■ ■ ■ Bunte Bühne

HAIR

Musical von Gerome Ragni, James Rado und Galt Mac-

Dermot. Musikalische Leitung: Frank Bangert, Andreas

Karthäuser. Inszenierung: Iris Limbarth

1968: Claude Hooper Bukowski lebt mit seinen

Freunden Berger, Sheila und ein paar anderen

in einer Hippie-Gemeinschaft in New York. Sie

alle tragen lange Haare als Zeichen ihrer Unangepasstheit.

Sie lehnen das Establishment und

jede Form von Gewalt ab. Man will neue Wege

gehen, ein freies Leben ohne gesellschaftliche

Zwänge führen. Alles ändert sich, als Claude

seinen Einberufungsbescheid zum Militärdienst

in Vietnam erhält...

Staatstheater Wiesbaden,

30.8.2012, 19:30 Uhr

www.staatstheater-wiesbaden.de

Andere Orte

© Steve McNicholas

■ ■ ■ Bunte Bühne

MUSIKSCHULE: KINDERMUSICAL

Die Musikschule Neu-Isenburg hat gemeinsam

mit dem Kulturbüro ein Kindermusical

mit historischem Hintergrund erarbeitet.

Die öffentliche Aufführung im Bürgerhaus

Zeppelinheim zeigt, wie es in Neu-Isenburg

vor 100 Jahren zuging, und was zum Streik der

Wäscherinnen geführt hat.

Bürgerhaus Zeppelinheim, Neu-Isenburg,

25.8.2012, 16 Uhr

www.hugenottenhalle.de


Theaterpremieren

Strandgut 08/2012 | 23


Theater ABC

Freilichtfestival im Grüneburgpark: Barbarella im Weltall

Frankfurt

■ ■ ■ Bunte Bühne

16. FRANKFURTER

FRANSENFLOHMARKT

der PUT-Eventbühne mit Bühnenkostümen ,

Abendkleidern, Schuhen, Schmuck, Perücken,

und diversen Accessoires

PUT - Eventbühne in der Brotfabrik,

19.8.2012, 11-16 Uhr

www.puteventbuehne.de

■ ■ ■ Theater

BARBARELLA -

VERWIRRT IM WELTRAUM

ein Trash-Musical. Regie: Thorsten Morawietz.

Mit Simone Greiß, Armin Drogat, Sebastian

Huther u.a.

Freilichtfestival im Grüneburgpark,

18. + 19.8.2012, 20:45 Uhr

www.dramatischebuehne.de

■ ■ ■ Bunte Bühne

BLINDER PASSAGIER -

REISE IN EIN UNSICHTBARES LAND

Wie heißt das Land, das es im Dialog im Dunkeln

zu erkunden gibt?

Sie geben Ihr Gepäck beim »Einchecken« an

der Kasse auf und reisen mit unseren deutschsprachigen

»Reiseleitern« durch ein unsichtbares

Land, sammeln landestypische Eindrücke

und Genüsse in absoluter Dunkelheit durch

Tasten, Riechen, Schmecken und Hören. Nach

60 oder 90 Minuten »landen« Sie wieder in

Ihrer vertrauten Welt. In der Ankunftshalle hilft

Ihnen das »Serviceteam« beim Ausfüllen der

wichtigen »Reisepapiere«, denn es gibt viele

Gewinne. Und eins ist sicher: Auf Ihr Gepäck

müssen Sie nicht lange warten.

DialogMuseum, bis 19.08.2012, Eine Anmeldung

ist erforderlich unter 069/90432144

http://dialogmuseum.de

■ ■ ■ Klassik

LA BOHÈME

Oper in vier Akten von Giacomo Puccini. Musikalische

Leitung: José Luis Gómez. Regie: Alfred

Kirchner Rodolfo. Mit Dimitri Pittas, Sungkon

Kim, Daniel Schmutzhar u.a.

Oper Frankfurt, 26.8.2012, 19:30 Uhr

www.oper-frankfurt.de

■ ■ ■ Bunte Bühne

EVOLUTION

Performance von teAtrum VII. Regie: Sascha

Weipert. Mit Iringa Behr,Iris Schimmangk, Jennifer

Hempel u.a.

Nichts bleibt so, wie es ist. Gestern noch auf

Bäumen, heute schon bei ebay. Unser Leben ist

ein Supermarkt, das Glück liegt irgendwo zwischen

Tiefkühlpizza und einem gut gefüllten

Bankkonto...

Gallus Theater, 24.-26.8.2012, 20 Uhr

www.gallustheater.de

24 | Strandgut 08/2012

■ ■ ■ Theater

FELLINIANA

mit der Gruppe Ondadurto Teatro aus Italien

Felliniana ist eine Hommage an den großen

Regisseur Federico Fellini und seine filmischen

Meisterwerke, ein Bilderrausch aus unvergessenen

Szenen aus La Dolce Vita, Amarcord, La

Strada oder Ginger und Fred.

Sommerwerft, 10.8.2012. 21:45 Uhr

www.sommerwerft.de

■ ■ ■ Kabarett

FINNE DICH SELBST!

Programm zum ersten Buch des Kabarettisten

und Autoren Bernd Gieseking

STOFFEL im Günthersburgpark,

1.8.2012, 19 Uhr

www.stalburg.de

■ ■ ■ Klassik

DIE FLEDERMAUS

Operette von Johann Strauß. Inszenierung:

June Card und Hans-Dieter Maienschein

Papageno-Musiktheater im Palmengarten,

4.8.2012, 19:30 Uhr

www.papageno-theater.de

■ ■ ■ Theater

FRAME GAMES

Was lockt in der materiellen Welt, wenn nicht

der goldene Rahmen der uns ständig gefangen

hält? In einem Mix aus Pantomime und Schauspiel

und ganz ohne Worte füllen die Protagonisten

die vier Rahmen mit poetischen Bildern,

um dann und wann in Tanz und Stelzenartistik

aus ihnen heraus zu brechen.

Sommerwerft, 1. + 2.8.2012, 21:45 Uhr

www.sommerwerft.de

■ ■ ■ Theater

DER FRANKFURTER JEDERMANN

von Hugo von Hofmannsthal, Regie: Willy

Praml. Mit Andreas Bach, Reinhold Behling,

Andreina Conti u.a.

Theater Willy Praml, 4., 5., 10., 11., 12., 17.-19.,

24.-26. + 31.8.2012, 20:30 Uhr

www.theater-willypraml.de

■ ■ ■ Theater

DIE FRAU, DIE GEGEN TÜREN RANNTE

von Roddy Doyle, Regie: Oliver Reese

Schauspiel Frankfurt, 25.8.2012, 20 Uhr

www.schauspielfrankfurt.de

■ ■ ■ Theater

GEISTERFAHRER

Eine Komödie von Lutz Hübner, mit dem Bokkenheimer

Theaterensemble

Interkulturelle Bühne, 5.8.2012, 21:30 Uhr

www.bockenheimer-theaterensemble.de

■ ■ ■ Theater

GRIMMS GRIMMIGE MÄRCHEN

Theatralische Lesung mit Hans Schwab & Ronka

Nickel, Musik von und mit Markus Wessel

Sommerwerft, 7.8.2012, 18:30 Uhr

www.sommerwerft.de

Gallustheater: Evolution

■ ■ ■ Bunte Bühne

HERBST-WINTER-REVUE

Varietétheater

Tigerpalast Varieté Theater, 22.8.2012, 21

Uhr; ab 23.8.2012, Di.-Do. 19 + 22 Uhr; Fr. + Sa.

19:30 + 22:30 Uhr; So. 16:30 + 20 Uhr

www.tigerpalast.de

■ ■ ■ Theater

IRRUNGEN, WIRRUNGEN

eine deutsche Alltagsgeschichte nach Theodor

Fontane

Die Katakombe, 16.8.2012, 11 Uhr

www.katakombe.de

■ ■ ■ Bunte Bühne

KOOSCHER HIE UN KOOSCHER HER!

Stoltze-Texte und Klezmer-Lieder mit

REZI*BABBEL

Hof der Brotfabrik, 5., 12. + 19.8.2012, 18 Uhr

www.frankfurter-autoren-theater.de

■ ■ ■ Theater

LA CAGE AUX FOLLES | EIN KÄFIG VOL-

LER NARREN

Musical von Jerry Herman und Harvey Fierstein

nach dem gleichnamigen Stück von Jean Poiret

in hessischer Fassung. Regie und Choreographie:

Gaines Hall; Musikalische Leitung: Cordula

Hacke. Mit Thomas Bäppler-Wolf, Patrick

Dewayne, Benedikt Ivo u.a.

Volkstheater Frankfurt,

bis 11.8.2012, Mi.-Sa. 20 Uhr; So. 18 Uhr

www.volkstheater-frankfurt.de

■ ■ ■ Theater

LA LUNA, LUNA

mit der Theatergruppe Ton und Kirschen

La Luna, Luna behandelt Leben und Werk von

Federico Garcia Lorca, der zu Anfang des spanischen

Bürgerkriegs von den Nationalisten

erschossen wurde. Federico Garcia Lorca verstand

meisterhaft etwas anzudeuten, ohne es

zu erklären. Der Mond, la luna, ist ein wichtiges

Symbol; er ist attraktiv und gefährlich. Er symbolisiert

den Tod, aber er steht auch für den

Eros, weil die Nacht die Zeit der Liebe ist.

Sommerwerft, 8.8.2012, 21:45 Uhr

www.sommerwerft.de

■ ■ ■ Kabarett

LADIES NIGHT -

GANZ ODER GAR NICHT

Eine Produktion von »Die Schauspieler e.V.«,

Regie: Corinna Maria Lechler

Bäppis Theatrallalla,

2.-5. + 9.-12.8.2012, 20 Uhr

www.theatrallalla.de

■ ■ ■ Theater

LASST EUCH NICHT UMSCHLINGEN

IHR 150000000!

Koproduktion mit den Ruhrfestspielen Recklinghausen

von Kevin Rittberger

Schauspiel Frankfurt, 26.8.2012, 20 Uhr

www.schauspielfrankfurt.de

■ ■ ■ Bunte Bühne

MY FAIR LADY

Musical von Alan Jay Lerner mit Musik von

Frederick Loewe. Regie: Ks. June Card und H.-D.

Maienschein, Choreographie: Ute Scheepers

Papagenoteater im Palmengarten,

31.8.2012, 19:30 Uhr

www.papageno-theater.de

■ ■ ■ Theater

NOSFERATU

die Historie vom Grafen Dracula mit der Dramatischen

Bühne. Regie: Thorsten Morawietz.

Mit Armin Drogat, Detlev Nyga, Alexander

Stoll u.a.

Freilichtfestival Grüneburgpark, 6. + 7.8.2012,

20:45 Uhr

www.diedramatischebuehne.de

■ ■ ■ Klassik

DER RING DES NIBELUNGEN

von Richard Wagner: Das Rheingold, Die

Walküre, Siegfried, Götterdämmerung. Eine

Sprechoper. Regie: Thorsten Morawietz. Mit

Armin Drogat, Simone Greiß, Sebastian Huther

u.a.

Freilichtfestival Grüneburgpark,

1. + 2.8.2012, 20:45 Uhr

www.diedramatischebuehne.de

■ ■ ■ Klassik

OPER EXTRA: VANESSA

Oper von Samuel Barber, in drei Akten, Text

von Gian Carlo Menotti, Einführungsmatineen

(Premiere: 2.9.2012)

Oper, Holzfoyer, 26.08.2012, 11 Uhr

www.oper-frankfurt.de

■ ■ ■ Tanz

SKIN

mit Hiroko & Atsushi T.

Vielleicht gibt es keine Grenzen zwischen mir

und meiner Umwelt. Es sind nur das Gefühl

verschiedener Ebenen einer Haut. Das Leben

des Moments. Der Tanz beginnt mit mit einer

sinnlichen Ebene der Wahrnehmung.

Sommerwerft, 9.8.2012. 21:45 Uhr

www.sommerwerft.de

■ ■ ■ Bunte Bühne

SOMMERFEST: 50 JAHRE CLUB

VOLTAIRE

u.a. mit der Uraufführung des Dokumentarfilms,

der anlässlich des 50. Geburtstags

gedreht wurde.

Club Voltaire, 12.8.2012, 16 Uhr

www.club-voltaire.de

■ ■ ■ Theater

DER STURM

von William Shakespeare, mit der Dramatischen

Bühne. Regie: Thorsten Morawietz:

mIT Armin Drogat, Sarah Kortmann, Verena

Hirschmann u.a.

Freilichtfestival Grüneburgpark, 14. +

15.8.2012, 20:45 Uhr

www.diedramatischebuehne.de


Frankfurter Autorentheater: Kooscher hie un kooscher her!

■ ■ ■ Theater

THE SECRET OF TRANCOSO‘S ARK

mit Vila Vox aus Braslilien.

In diesem Stück hat ein Junge die Verantwortung

eine mystische Arche an einen sehr fern

gelegenen Ort zu bringen. Schnell bemerkt er,

dass die Arche das Leben derjenigen verändert,

die nachsehen wollen, was sie in sich trägt...

Sommerwerft, 3.8.2012, 21:30 Uhr;

5.8.2012, 17:30 Uhr

www.sommerwerft.de

■ ■ ■ Klassik

LA TRAVIATA

Oper in 3 Akten von Giuseppe Verdi. Leitung:

Florian Erdl, Rainer Pudenz u.a.. Mit Haas,

Lindquist, Fischer u.a. sowie dem Chor und

Orchester der Kammeroper Frankfurt

Kammeroper Frankfurt im Palmengarten, 1.,

3.-5., 8., 10.-12.8.2012.2012, 19:30 Uhr

www.kammeroper-frankfurt.de

■ ■ ■ Kabarett

UNSTERBLICHKEITSBATZEN

Sebastian Nitsch zwischen Feingeist und grober

Leberwurst

STOFFEL im Günthersburgpark,

7.8.2012, 18 + 19:15 + 20:25 Uhr

www.stalburg.de

■ ■ ■ Theater

WERTHERS LEIDEN

nach Johann Wolfgang von Goethe, ein Solo

mit Isaak Dentler

Schauspiel Frankfurt, 31.8.2012, 20 Uhr

www.schauspielfrankfurt.de

■ ■ ■ Klassik

DER ZIGEUNERBARON

Operette von Johann Strauß.

Inszenierung: H.-D. Maienschein

Papageno Theater, 11.8.2012, 19:30 Uhr

www.papageno-theater.de

Darmstadt

■ ■ ■ Theater

DER LÜGNER

von Carlo Goldoni. Commedia dell‘arte - ein

Gastspiel des Schauspiel-Ensembles Katakombe

Frankfurt

Kollegiengebäude des Regierungspräsidiums,

10.8.2012, 20:30 Uhr

www.residenzfestspiele.de

■ ■ ■ Bunte Bühne

FUNKY MAMA FIRE CREW

Street Style Feuershow im Rahmen des 19. Just

for Fun Straßentheaterfestival Darmstadt

Carree-Piazza, 10.8.2012, 20.30 Uhr

www.centralstation-darmstadt.de

■ ■ ■ Theater

HELLO - GOODBYE

ein junges Theaterstück von Corinna Sigmund,

in der Inszenierung von Max Augenfeld vom

Theaterlabor Darmstadt, mit Nadja Soukup,

Mario Krichbaum, Max Augenfeld u.a.

StageCage, Grünfl äche zwischen Hauptbahnhof

und Rheinstraße, 17. + 18.8.2012, 22 Uhr

www.centralstation-darmstadt.de

■ ■ ■ Theater

MOLIÈRE

eine Bearbeitung der Neuen Bühne Darmstadt.

Regie: Renate Renken. Mit Axel Raether,

Rainer Poser Gabriela Reinitzer u.a.

Gewächshaus der Orangerie, Darmstadt-

Bessungen, 3., 4., 10., 11., 17., 18., 24., 25. +

31.8.2012, 21 Uhr

www.neue-buehne.de

■ ■ ■ Bunte Bühne

TRUNK SHOW: KOFFERMARKT &

KUNSTKOFFER

Koffermarkt mit Handmade-Produkten, Secondhandkleidern,

Krimskrams oder Designstücken

zum Verkauf und KunstKoffer-Galerie,

mit Speis, Trank und Musik - Eine Kooperation

von Rauschmittel und Centralstation

StageCage am Hauptbahnhof,

26.08.2012, 16 Uhr

www.centralstation-darmstadt.de

Offenbach

■ ■ ■ Theater

KNOCK ODER DER TRIUMPH DER

MEDIZIN

Komödie von Jules Romains. Regie: Sarah C.

Baumann, Alexandra Odri. Mit Baumann, Odri,

Frank Geisler, Birgit Schön

t-raum, 4.8.2012, 20 Uhr

www.of-t-raum.de

■ ■ ■ Theater

SPIEL‘S NOCHMAL SAM

Komödie von Woody Allen, eine t-raum Produktion

mit Andrea Herdt, Sarah C. Baumann und

Frank Geisler

Freilichttheater im Büsingpalais Offenbach,

19.8.2012, 20 Uhr, www.of-t-raum.de

Andere Orte

■ ■ ■ Theater

ARSEN UND SPITZENHÄUBCHEN

Komödie von Joseph Kesselring. Regie: Adelheid

Müther. Mit Brigitte Janner, Christiane

Bruhn, Andreas Krämer u.a.

Burgfestspiele Bad Vilbel, 6., 11., 13. +

31.8.2012, 20:15 Uhr; 5. + 12.8.2012, 18:15 Uhr

www.kultur-bad-vilbel.de

■ ■ ■ Theater

DES TEUFELS GENERAL

von Carl Zuckmayer. Regie Harald Demmer.

Mit Tobias J. Lehmann, Björn Geske , Tilmar

Kuhn u.a.

Burgfestspiele Bad Vilbel,

2.-4., 14., 15., 22. + 23.8.2012, 20:15 Uhr

www.kultur-bad-vilbel.de

Oper Frankfurt: Oper extra – Vanessa

■ ■ ■ Theater

DER FRÖHLICHE WEINBERG

Lustspiel in 3 Akten von Carl Zuckermayer mit

der Theatermacher GmbH

Der Wein und die Liebe spielen die Hauptrollen

in Zuckmayers bacchantischer Hommage auf

das Leben, das sich nicht kommandieren lässt...

Burgfestspiele Dreieichenhain,

1. + 2.8.2012, 20 Uhr

www.burgfestspiele-dreieichenhain.de

■ ■ ■ Theater

DIE GEIERWALLY

Regie: Egon Baumgarten. Musikalische Leitung:

Markus Höller

Burgfestspiele Bad Vilbel, 3., 4., 17., 18.,

31.8.2012, 23 Uhr; 5. + 19.8.2012, 21 Uhr

www.kultur-bad-vilbel.de

■ ■ ■ Kabarett

GÖNN‘ DIR NE AUSZEIT

das neue Programm von Sissi Perlinger

Burgfestspiele Bad Vilbel,

30.8.2012, 20:15 Uhr

www.kultur-bad-vilbel.de

■ ■ ■ Klassik

HÄNSEL UND GRETEL

Oper von Engelbert Humperdinck mit der

Geschichte um Hänsel und Gretel aus der

Märchensammlung der Gebrüder Grimm.

Regie: Benedikt Borrmann; Musikalische Leitung:

Markus Höller Zusammenarbeit mit der

Gesangsabteilung der Hochschule für Musik

und Darstellende Kunst. Mit Vanessa Katz,

Jennifer Kreßmann, Annika Gerhards, Simone

Schwark u.a.

Burgfestspiele Bad Vilbel, 1. + 17.8.2012, 15

Uhr; 22.8.2012, 10:30 Uhr

www.kultur-bad-vilbel.de

■ ■ ■ Theater

DER HAUPTMANN VON KÖPENICK

Komödie von Carl Zuckmayer mit der Theatergruppe

des Geschichts- und Heimatvereins

Burgtheater Dreieichenhain,

18.8.2012, 20 Uhr

www.buergerhaeuser-dreieich.de

■ ■ ■ Bunte Bühne

IMPRO COMEDY SHOW:

FALSCHER HASE

Nichts einstudiert. Nichts vorbereitet. Live Comedy

nach den Vorgaben des Publikums.

Götzenhainer Maislabyrinth,

18.8.2012, 20 Uhr

http://buergerhaeuser-dreieich.de

■ ■ ■ Bunte Bühne

KISS ME KATE

Musical von Cole Porter. Regie: Egon Baumgarte,

Musikalische Leitung: Thomas Lorey.

Mit Thorsten Tinney, Sigrid Brandstetter, Marc

Lamberty u.a.

Burgfestspiele Bad Vilbel,

7.-10., 16., 17., 24., 25., 27. + 29.8.2012, 20:15

Uhr; 26.8.2012, 18:15 Uhr

www.kultur-bad-vilbel.de

Theater ABC

© Malin Arnesson

■ ■ ■ Kabarett

MEIN LAMINAT, DIE SABINE UND ICH

Kabarett-Solo mit Mia Pitroff

Götzenhainer Maislabyrinth, 3.8.2012, 20 Uhr

http://buergerhaeuser-dreieich.de

■ ■ ■ Klassik

RIGOLETTO

Oper in 3 Akten von Francesco Maria Piave,

Musik von Giuseppe Verdi. Mit John Osborn,

Walter Donati Gilda, Elena Daniela Mazilu u.a.

Orchester: Smetana Philharmonie

Die tragische Geschichte vom buckligen Hofnarren,

der seine Tochter vom lasterhaften

Leben am Hofe des Herzogs von Mantua fernhalten

will...

Burgfestspiele Dreieichenhain,

5.8.2012, 22 Uhr

www-burgfestspiele-dreieichenhain.de

■ ■ ■ Bunte Bühne

SEHNSUCHT NACH ST. PAULI

eine Schlagerrevue. Regie und Buch: Benedikt

Borrmann. Musikalische Leitung: Thomas

Lorey

Burgfestspiele Bad Vilbel, 18., 20. + 21.8.2012,

20:15 Uhr; 19.8.2012, 18:15 Uhr

www.kultur-bad-vilbel.de

■ ■ ■ Bunte Bühne

SHOCKHEADED PETER | DER STRUW-

WELPETER

„One-Woman-Show“. Regie: Egon Baumgarten.

Mit Anne Simmering

Burgfestspiele Bad Vilbel, 10., 11., 24. +

25.8.2012, 23 Uhr; 12.8.2012, 21 Uhr

www.kultur-bad-vilbel.de

■ ■ ■ Theater

SONNENDECK UND WINTERSPECK

eine Hochseekomödie von Oliver Nedelmann

Theater und Nedelmann - Open Air oder im

Wohnzimmer, 3., 4., 10., 11., 17., 19., 23., 24. +

31.8.2012, 20:30 Uhr

www.theaterundnedelmann.de

■ ■ ■ Bunte Bühne

UND WENN SIE NICHT GESTORBEN

SIND...

Alle Märchen der Brüder Grimm in einem

Kammermusical. Es singt und spielt das

Holzhausenquartett: Sabine Fischmann,

Till Krabbe, Markus Neumeyer und Berthold

Possemeyer Wir alle kennen die Märchen der

Brüder Grimm. Aber kennen wir wirklich alle

Märchen? Und kennen die Märchen sich auch

gegenseitig? Auch diesmal treffen wieder raffinierte

Ohrwürmer, komponiert von Markus

Neumeyer auf klassisches Liedgut, vorgetragen

von dem Bariton Berthold Possemeyer. Die

singenden Schauspieler Sabine Fischmann

und Till Krabbe sorgen durch virtuosen Rollenwechsel

dafür, dass kein Märchen unerwähnt

und kein Auge trocken bleibt.

Burgfestspiele Dreieichenhain,

3.8.2012, 20 Uhr

www.burgfestspiele-dreieichenhain.de

Strandgut 08/2012 | 25


Literatur

L E S U N G E N

4DICHTERNACHT

mit Christian Bartel, Florian Kalff, Olaf

Guercke und Anselm Neft

StageCage am Hauptbahnhof, 24.8.2012,

21.30 Uhr

www.centralstation-darmstadt.de

6. OPEN AIR DICHTERSCHLACHT

verantwortlicher Veranstalter: Filmseher

Freilichtbühne Seeheim-Jugenheim,

18.8.2012, 20.45 Uhr

www.centralstation-darmstadt.de

ADRIANA LUNARDI:

DIE ZÜNDHOLZVERKÄUFERIN

Zweisprachige Lesung. Moderation und

Übersetzung: Michael Kegler

Zentralbibliothek, 14.8.2012, 19.30 Uhr

www.frankfurt.de

ELDAD STOBEZKI: IST ES MÖG-

LICH, NACH DER FLUCHT AUS

NAZI-DEUTSCHLAND ALS JUDE

WIEDER NORMAL HIER WEITER-

ZULEBEN?

Ernst Buchholz stellt Fragen zu den Erfahrungen

Eldad Stobezkis.

Jüdische Gemeinde Offenbach,

19.8.2012, 16 Uhr

www.offenbach.de

ELKE HEIDENREICH & BERND

SCHRÖDER: ALTE LIEBE

Szenische Lesung mit Carola Volkmann

und Gustav G. Pressel

NordWestStadtBibliothek,

29.8.2012, 17.30 Uhr

www.frankfurt.de

FRANK BERGER,

CHRISTIAN SETZEPFANDT:

102 NEUE UNORTE IN FRANKFURT

Lust auf eine Stadtbegehung der ungewöhnlichen

Art?

Zentralbibliothek, 23.8.2012, 19.30 Uhr

www.frankfurt.de

JAN-CHRISTOPH HAUSCHILD,

DER VERBRANNTE BÜCHNER.

ARETINO. EINE FIKTION

in der Reihe NACHTBUS -Lesung um Mitternacht,

mit Iris Reinhardt Hassenzahl,

Daniel Schwingel und Bäppi La Belle. Live-

Musik: George Lavie

Frankfurter Autoren Theater,

31.8.2012, 24 Uhr

www.frankfurter-autoren-theater.de

REINHARD KAISER-MÜHLECKER:

WIEDERSEHEN IN FIUMICINO

Moderation: Martin Maria Schwarz

(hr2-kultur)

LiteraturLounge im »Cosmopolitan«

im Frankfurter Hauptbahnhof,

5.8.2012, 11 Uhr

www.kultur-und-bahn.de

SARAH HAKENBERG:

DER FLEISCHHAUERBALL

Kabarettistische Lesung

Götzenhainer Maislabyrinth,

5.8.2012, 20 Uhr

http://buergerhaeuser-dreieich.de

UDO SCHEU: LUPENREIN

Schwimmbad-Krimi-Lesung

Brentano-Bad, 17.8.2012, 19 Uhr

www.frankfurt.de

VAE VICTIS

Das Debattenduell

Romanfabrik, 30.8.2012, 19.30 Uhr

www.romanfabrik.de

26 | Strandgut 08/2012

Der Fluch des Erdöls

Helon Habilas großer Roman über das Leben in Nigeria

Literatur aus Afrika hat es bei uns schwer. Nicht ganz zu Unrecht,

denn viele Veröffentlichungen sind gut gemeint, wenige wirklich

gut. Es gibt zum Glück Ausnahmen. Der Nigerianer Helon Habila

gehört dazu. Er hat Literatur studiert und später, auch in den

USA, gelehrt. Er hat auch als Journalist gearbeitet. Das heißt:

er kann schreiben. Und: er kennt die Verhältnisse über die er

schreibt. Das Ergebnis: ein großes Buch.

Ein spannender Entführungsfall.

Das Opfer, eine Engländerin, ist

Frau des Mitarbeiters einer Erdölfirma

in Port Harcourt in Nigeria,

im Delta des Niger. Ihr Mann bittet

den ehemaligen Starjournalisten

Zaq »zweifelsohne einer der

besten, die das Land je hervorgebracht

hatte«, jetzt zum Säufer

geworden, den Spuren seiner Frau

zu folgen. Rufus, der 25 jährige

Ich-Erzähler, hat sein Idol Zaq vor

etlichen Jahren in Lagos auf der

Journalistenschule kennengelernt.

Er ist, wie sein Vorbild, voller Tatendrang

und immer auf der Suche

»nach der perfekten Story«. Ein

Journalist in Nigeria steht ständig

unter Strom, ist ständig in Gefahr,

und er weiß genau, »wie armselig

und minderwertig das Leben«

ohne diese Herausforderung wäre.

Das Öl bringt den Dorfbewohnern

kurzfristig Wohlstand, aber auf

Dauer nur Unglück. Entweder

verlassen sie für Geld ihre Heimat

© Jide Alakija

und werden zu »heimatlosen Wanderern«

oder, wenn sie bleiben,

verseucht die Ölförderung ihr Wasser,

das Vieh stirbt, die Pflanzen

verdorren, die Menschen werden

krank. Die Bewohner leben mit der

Katastrophe. Rufus, der aus einem

kleinen Dorf stammt, erlebt, wie

ein Öllager in Brand gerät. Seine

bildhübsche Schwester wird vom

Feuer verunstaltet. Die Bewohner

Nigerias geraten ständig zwischen

die Fronten. Einerseits werden sie

von der Militärregierung bedroht,

andererseits von den Rebellen.

Deren Anführer nennt sich »Professor«,

gibt sich zwar aufgeklärt, ist

jedoch genauso gnadenlos wie die

Regierungssöldner. Angesichts des

Krieges, der da draußen tobt, spielt

es keine Rolle, »ob eine Person lebt

oder nicht«, man muß »das Große

und Ganze sehen«. Rufus, jung und

voller Ideale, wird einmal von einem

Major verhöhnt: »Ihr Journalisten

mit euren hochtrabenden Vor-

stellungen von Menschenrechten

und Gerechtigkeit, alles Unsinn«.

Bei dem Versuch, die entführte

Britin aufzuspüren, müssen die

Journalisten brutale Massaker, Folter

und erniedrigende Behandlung

der Bevölkerung mit ansehen und

geraten selber in äußerst gefährliche

Situationen. Das ist spannend

beschrieben, in einer bildreich

poetischen Sprache. Und zugleich

so informativ, wie es wohl die Reportagen

von Zaq einmal gewesen

sind. Selbst wenn die Gefangenen

gefesselt am Boden liegen und um

ihr Leben zittern, wenn sie dann

auch noch mit Benzin übergossen

werden, so daß in der glühenden

Hitze ihre Haut austrocknet und

aufplatzt, und der Anführer der Rebellen

buchstäblich mit dem Feuer

spielt, wird das ohne jedes Pathos,

aber mit äußerster Genauigkeit

beschrieben.

Überall in Nigeria herrscht die Gewalt.

Nur auf einer Insel scheint sie

keine Chance zu haben. Hier leben,

in scheinbar ungefährdetem Frieden,

die »Glaubensanhänger«. Sie

haben Schreine errichtet, Figuren

aus Holz und Lehm gebaut, die darüber

wachen sollen, daß sich eine

solche Zeit nie wiederholt, als »das

Blut der Toten die Flüsse speiste

und das Wasser mit Blut gesättigt

war, daß die Fische starben und die

Leichen ... im Fluß schwammen, bis

die knorrigen Mangrovenwurzeln

sie am Ufer einfingen oder sie in

den schlammigen Sümpfen stekkenblieben.«

Das Buch liest sich bis zum Schluß

wie ein spannender Krimi. Es ist

zugleich ein Liebesroman und

eine schonungslose Sozialreportage

ohne jede Schwarzweiß-

Zeichnung. Habila beschreibt

die Profitgierig der Ölkonzerne,

denen ein Menschenleben keinen

Pfifferling wert ist, soweit es die

Nigerianer betrifft. Für die eigenen

Mitarbeiter zahlen sie zur Not

viele Millionen. Helon Habila, der

nigerianische Autor, ist, davon bin

ich überzeugt, auf dem Weg in die

Weltliteratur. Wir können ihn – lesend

– dabei begleiten.

Sigrid Lüdke-Haertel

Helon Habila: Öl auf Wasser,

Roman

Aus dem Englischen von

Thomas Brueckner

Reihe: Afrikawunderhorn,

Wunderhorn Verlag,Heidelberg 2012,

227 S., 24,80 €


»Mögen Sie den Song ›Crazy‹?«,

wird Kommissarin Edith Tannhäuser

im Frankfurt-Krimi »Tod im Licht

der Luminale« kurz vor Romanende

gefragt. »Die Stadt ist schon verrückt

genug«, antwortet sie. Wer

die 243 Seiten gelesen hat, kann

dem eigentlich nur zustimmen.

Edith ist das Alter ego der Frankfurter

Autorin Hanna Hartmann. Nach

ihrem Erstling »Darling«, der mit

scharfer Feder ein wenig bekanntes,

modernes Frankfurt-Bild zeichnete,

hat sie sich zwei Jahre Zeit gelassen,

hat recherchiert – und ist dabei

auf interessante Weise fündig geworden.

Viele der Informationen

und Hintergründe in ihrem neuen

Roman werden für die allermeisten

Leser eine echte Überraschung sein.

Gemeint sind damit nicht nur historische

Anekdoten wie etwa die

des Unternehmers Alfred Teves, der

noch lange nach 1933 seine jüdischen

Mitarbeiter beschützte und

beim 30-jährigen Firmenjubiläum

seiner Automobilzulieferfirma ATE

die Honoratioren der Stadt Frankfurt

im Namen »August Hitlers«

begrüßte, weil ihm der Wind sein

Manuskript weggeweht und er

ein schlechtes Namensgedächtnis

hatte. 1936 war so etwas ein unglaublicher

Affront gegen die an

die Macht gekommenen Nazis, nur

die Einstufung seiner Fabriken als

»kriegswichtig« bewahrte Teves vor

Sanktionen.

Der Buchtitel bezieht sich auf das

alle zwei Jahre stattfindende Licht-

Festival, das mit über 160 Veranstaltungen

und Lichtereignissen in

Frankfurt und im Rhein-Main-Gebiet

zu den bedeutendsten Architektur-

& Designfestivals in Europa

gehört. Einer der Orte der Luminale

hat es der Autorin – und dies ist

eine die Qualität ihrer Tiefenbohrung

nur unzureichend wiedergebende

Formulierung – besonders

angetan. Es ist der Glauburgbunker

im Frankfurter Nordend. Dieser,

vielen Einheimischen vermutlich

unbekannte Ort beherbergt seit einigen

Jahren das Explora-Museum,

aufgebaut von den Privatleuten

Gerhard O. Stief und Ines Martini.

Die weltweit ziemlich einzigartige

Sammlung optischer Täuschungen,

Wahrnehmungsexperimente und

-kunst umfaßt Stereofotografien,

3D-Anaglyphen, Prismen, Holografien,

Anamorphosen, Vexierbilder

und unmögliche Figuren. Auch Kinder

können vielfältige Entdeckungen

machen. Es ist, da ja die eigene

Wahrnehmung gefordert wird, ein

rundum interaktives Museum.

Stief kaufte das inzwischen hochwertig

renovierte Gebäude, als es

1995 vom Bundesvermögensamt

aus der Zivilschutzbindung genommen

wurde. Es gibt Tagungsräume

und allerlei Fazilitäten sowie eine

Krimi-Kolumne: BLUTIGE ERNTE von Alf Mayer

Tiefenbohrung

Hanna Hartmanns »Tod im Licht der Luminale«

Dachterrasse mit wunderbarem

Ausblick auf Frankfurt und den

Taunus aus einer ungewohnten

Perspektive.

Petra Tursky-Hartmann (so ihr bürgerlicher

Name und als SPD-Aktivistin

gar manchem bekannt) durfte

sich in dem Hochbunker gründlich

umsehen, und augenzwinkernd erlaubte

ihr der Museums-Chef auch,

ihn als Fiesling darzustellen und als

gräßlich zugerichtetes Mordopfer

zu drapieren. Die Aufklärung des

Falles bringt die ermittelnden Polizisten

zurück in die Vergangenheit.

Und hier zeigt sich, auf welche

Goldmine Hanna Hartmann mit

dem Glauburgbunker gestoßen ist.

Der Stahlbeton war damals technologisch

das Nonplusultra, die

Außenwände zwei Meter fünfzehn

dick, der oben mit normalen

»deutschen« Hausdächern und

Kaminen getarnte Koloß galt als

absolut bombensicher, deutsche

Wertarbeit zuzusagen. 1938 für

den Zivilschutz geplant, wurde der

Bunker im Sommer 1942 fertiggestellt,

bevor die ersten Luftangriffe

auf Frankfurt geflogen wurden.

Mindestens 1.200 Menschen sollten

in den 50 als »giftgassicher«

eingestuften Räumen Zuflucht

finden, insgesamt gab es 38 solch

ähnlicher Bunkeranlagen im Stadtgebiet

für die damals knapp 550.00

Frankfurter.

Nach Kriegsende diente er zunächst

als Unterkunft für Flüchtlinge,

dann wurde er wieder zum

Pfandhaus und knüpfte so an ein

Stück schändlicher Stadtgeschichte

an. Denn im Bunker befand sich ein

ominöser gewaltiger Tresor. Dieser

gehörte der Städtischen Darlehensanstalt,

die während der Nazi-Zeit

die offizielle Ankaufsstelle für Juwelen

und Edelmetalle von Juden

war. Alleine bis Mai 1939 wurden

aus dem Stadtgebiet rund 10.000

Ablieferungen verzeichnet.

Unglaublich viele Menschen waren

daran beteiligt, sich an der Not der

Juden zu bereichern. Der Hausrat

der Bewohner einer mittleren

Kleinstadt, alles von der Gestapo

beschlagnahmter jüdischer Besitz,

kam in Frankfurt öffentlich unter

den Hammer. All diese Versteigerungstermine

wurden von den

Frankfurter Gerichtsvollziehern

öffentlich bekannt gemacht. Und

die Frankfurter gingen hin, um

Schnäppchen zu machen. Davon

aber etwas gewußt haben wollte

später dann niemand. Ein gewisser

Dr. Holzinger zum Beispiel tat sich

bei der Überprüfung beschlagnahmten

jüdischen Kunstbesitzes

hervor, und nach 1945 beauftragten

ausgerechnet ihn die Ameri-

Come and lay down

by my side ...

Strandgut

Das Abo für Seh-Räuber

� 0 69/97 91 03-0

Literatur

kaner als Direktor der Museen in

Großhessen mit der Rückerstattung

der Museumsstücke, an deren

Aneignung er während der NS-Zeit

vermutlich nicht unwesentlich Anteil

gehabt hat.

Nach dem Krieg bezog die erste

Frankfurter Bank, die Frankfurter

Kredit- und Darlehensanstalt, im

Glauburgbunker Domizil, später

vermietete die Stadt das Bauwerk

an eine Landsmannschaft, dann

an einen Getränkehandel, in der

60ern hatte der Karnevalsclub »Die

Nordendler« hier seine Klubräume,

1995 kaufte Gerhard O. Stief den

teils mit Tonnen Taubenmist gefüllten

Betonklotz und fing an, sein

Explora-Museum aufzubauen.

So bietet dieser Kriminalroman

nicht nur eine Mordermittlung,

ein wichtiges Stück Zeitgeschichte

wird aufgerollt, klug ergänzt durch

eine Dienstreise der Kommissarin

Tannhäuser nach Berlin, wo sie die

Initiative »Lost Places« kennenlernt.

Solch einen verlorenen Ort hat die

Autorin im Nordend entdeckt und

macht ihn uns mit diesem Buch zugänglich.

Davor ziehe ich den Hut.

Hanna Hartmann:

Tod im Licht der Luminale«

Societäts-Verlag 2012,

244 Seiten. 12,80 Euro.

www.exploramuseum.de

Glauburgplatz 1, 60318 Frankfurt

Strandgut 08/2012 | 27


Kunst

Ansichtssachen

Leitmotiv: Eine zweiteilige Neonskulptur

des britischen Allround-Künstlers

Tim Etchells, Autor der Theatergruppe

Forced Entertainement, wird künftig

Besucher des Mousonturms begrüßen.

»The Future will be Confusing«

erscheint erst als Schriftzug im Eingangsbereich

und später als chaotisiertes

Farbenpuzzle.

Feierlaune: Mit einem großen Familienprogramm

findet am 19. August

von 15 bis 20 Uhr das Sommerfest

der Stiftung Opelvillen Rüsselsheim

anläßlich dessen Wiedereröffnung im

neu gestalteten Garten der Villa Wenske

statt. Neben Gartenführungen und

Gesprächsangeboten gibt es auch Musik

und Workshops. Siehe auch www.

opelvillen.de

Text zum Bild: Am 16. August liest

Marc Oliver Schulze im Sinclair-Haus in

Bad Homburg zu der Altana-Ausstellung

»Ästhetik der Natur« (Strandgut

06/2012) aus dem Reisebuch von Alexander

von Humbold. Die Veranstaltung

beginnt um 19 Uhr. Die Ausstellung

läuft noch bis zum 26. August.

Mensch Kiepenkerl: Nach Kundenprotesten

ist der Zugang zum Gartencafé

am Liebieghaus wieder für alle offen.

Wegen der Sicherheitsauflagen um

die Kiepenkerl-Skulptur von Jeff Coons

wurden zu Beginn der Ausstellung nur

Museumsbesucher zugelassen.

Überaus erfolgreich: Weit über den

Erwartungen, mit mehr als 50.000

Euro, haben die Freunde und Förderer

des Jüdischen Museums Frankfurt eine

dreimonatige Spendenaktion beendet,

die Ankäufen für die Dauerausstellung

dienen soll. Die Summe wird von der

privaten Stiftung des Ehepaars Bethe

verdoppelt.

Abendrundgang: Die Frankfurter

Fotografin Laura Padgett knöpft sich

am 15. August um 18.30 Uhr in einer

Abendführung die neue Städel-Ausstellung

»Malerei in Fotografie« unter

dem Aspekt der »Techniksymbiose«

vor.

Vorübergehend geschlossen: Das Caricatura-Museum

bereitet die Maria-

Marcks-Ausstellung vor und schließt

deshalb vom 30. Juli bis 8. August. Wer

das Strandgut früh genug liest, kann

sich dort noch bis zum 29. Juli mit

Ansichten über Wurst, Wild, Wein und

Weihnachten von Nikoalus Heidelbach

vergnügen. Ach ja, auch über Gemüse.

Unter Einfluß: Immer wieder, nicht

nur in Porträts, nimmt Max Beckmann

auf seinen Gemälden Bezug zu seiner

zweiten Frau Mathilde Kaulbach, die

er Quappi nannte. Seit dem 31. Juli ist

dem Paar eine Ausstellung im Kabinett

des Museums Wiesbaden gewidmet.

Dunkle Zeiten im Anflug: Die große

Herbstausstellung des Städel

– »Schwarze Romantik« – wird am 26.

September eröffnet.

Ausgezeichnet: Das Deutsche Filmmuseum

hat den 25.000 Euro schweren

Museumspreis 2012 der Sparkassen-

Kulturstiftung Hessen-Thüringen

erhalten. Hochgelobt wird die interaktive

Vermittlung: »Ein starkes museales

Stück«

28 | Strandgut 08/2012

Museum Wiesbaden: Der Raum der Linie, © Barry Le Va

Von Haus zu Haus

Nach Strich und Faden

Museum Wiesbaden:

Der Raum der Linie

Wie eine simple Linie, sei sie real

mit Kreide gezogen oder auch zwischen

zwei Schultaschen gedacht,

einen Raum verändern kann, das

weiß jedes Fußball spielende Kind.

Die Ausstellung »Der Raum der

Linie« im Museum Wiesbaden

greift auf vergleichbare Einsichten

zurück und zeigt »Amerikanische

Zeichnungen und Skulpturen ab

1960« von Carl André, Fred Sandback,

Donald Judd, Richard Tuttle,

Sol LeWitt und anderen – überwiegend

Vertretern der Minimal Art,

die in der Abwendung von klassischer

Werkstatt- und Atelierproduktion

auf geometrische Objekte

und Strukturen rekurriert.

Das kann durchaus amüsant sein.

Etwa bei »Measurement Drawing:

8 Inch Vertical«, eine schon 1970

entstandene Arbeit des Konzeptkünstlers

Mel Bochners, der die

Visualisierung von Sprache thematisiert.

Wir sehen einen nach

beiden Enden begrenzten und von

der handgeschriebenen Längenangabe

unterbrochenen senkrechten

schwarzen Strich auf einfachem

Rechenpapier. Keine Frage, daß diese

Linie exakt das, was sie vorgibt,

ist: acht Inches, acht mal 2,54, also

20,32 Zentimeter lang.

Die Linie kann indes auch Wegbereiter

zum Verständnis des

Künstlers und seiner Arbeit sein.

Da rund die Hälfte der Exponate

aus Skulpturen und Installationen

besteht, läßt sich der Weg aus der

Zweidimensionalität der Skizzen

und Entwürfe in die Dreidimensionalität

verfolgen. Aus schrägen

Linien auf weißem Grund entsteht

so Fred Sandbacks senkrecht zur

Decke gespanntes Paar von Rechtecken

aus roten Acrylgarnfäden. Es

ist einer Anleitung folgend installiert

und braucht dazu die Präsenz

des Künstlers ebenso wenig, wie

das von Ort und Zeit entbundene

»Shattered« von Barry Le Va. Der

Kurator selbst hat dafür 20 Glas-

MAK: Entdeckung Korea!, © Uwe Dettmar

platten in drei festgelegten Größen

besorgt und, einer Videoanleitung

folgend, schichtweise aufgebaut

und mit Hammerschlägen traktiert.

Die Arbeit werde nach dem

Ablauf der Ausstellung im Glascontainer

entsorgt.

Die auf vielfach erstmals zu sehenden

Leihgaben einer privaten

Münchner Sammlung fußende

lohnende Schau von 40 vorwiegend

US-amerikanischen Künstlern

ist durch hauseigene Werke

des Museums etwa von Gerhard

Richter ergänzt.

Bis 7. Oktober 2012: Mo, Do: 10 bis 20

Uhr; Di, Mi-Fr 10 bis 17 Uhr

Spontis aus Asien

MAK: Entdeckung Korea!

Nobody is perfect, schon gar nicht

die Koreaner. Die Menschen im

Land der Morgenstille legen sogar

ziemlich Wert darauf, mit diesem

Urmakel des Menschlichen behaftet

zu sein. Perfekt, das sind in

ihren Augen allein die Götter.

Selbst in der bildenden Kunst, so

erfährt man auf der Ausstellung

»Entdeckung Korea!« im Frankfurter

Museum für Angewandte

Kunst (MAK), sind kleine Unvollkommenheiten

nicht eben selten

und als Ausdruck einer koreanischen

Ästhetik der Dynamik und

des Spontanen zu sehen. Eine

Delle hier, eine materialbedingte

Farbschwäche dort, und sieht es

auch schludrig aus, so hat es doch

Methode.

Gut 100 einen Zeitraum von 1.300

Jahren widerspiegelnde kostbare

Raritäten aus Korea, darunter Gemälde,

Keramiken, Kalligraphien,

Holzskulpturen, Jadearbeiten,

ja sogar Drucktypen aus Metall

und Holz sind im MAK über zwei

Stockwerke verteilt. Gemeinsam

ist den Exponaten nicht allein die

Herkunft, sondern auch, dass sie

sämtlich in deutschem Besitz und

Museen stehen – und manches da-


JUNGE

WILDE

ALTE

MEISTER

Kultur und Events. Kunst und Performance. Ausstellungen

und Partys. Das Museumsuferfest, eines der größten europäischen

Kulturfestivals, zählt zu den einzigartigen Erlebnissen rund ums

Museumsufer Frankfurt.

Kulturelle Vielfalt in der ganzen Stadt.

Museumsuferfest

24.08. – 26.08.2012

Kunst

Infos unter www.museumsufer-frankfurt.de

Strandgut 08/2012 | 29


Kunst

Fotografi e Forum: In Your Eyes, © Marco Anelli

von unter Beutekunst fallen dürfte.

Die Korean Foundation, eine Art

Goethe-Institut des Landes, hat mit

dieser Wanderschau freilich anderes

im Sinn und aus den nur zirka

6.000 bekannten koreanischen

Kunst-Stücken in Deutschland die

100 besten gewählt. Ergänzt wird

die Auswahl durch einen zehnminütigen

Film über den koreanischen

Alltag um 1920 aus dem Missionsmuseum

St. Ottilien und durch 111

wunderbare Keramikvasen, die das

MAK aus dem Werk »1.111 Vasen«

von Young-Jae Lee erworben hat,

einer in Deutschland lebenden südkoreanischen

Künstlerin.

Das wohl kostbarste Stück ist ein

mit Tiger und Elster bemaltes

Kästchen aus Büffelhorn. Publikumsliebling

aber dürften die

»Jangseung« werden, die beiden

Dorfwächter, aus dem 19. Jahrhundert:

ein furchtbar blickendes und

bleckendes Holzfigurenpärchen,

das die Gottheiten symbolisiert. Er

den Himmel, sie die Erde.

Bis 9. September: Di, Do-So 10 bis 17

Uhr, Mi 10 bis 20 Uhr

Schau mir in die Augen

Fotografie Forum: In Your Eyes

Boahh! Man sieht Marina Abramovic

nicht, aber man spürt ihre intensive

Anwesenheit in jedem dieser

Gesichter, die der Italiener Marco

Anelli anläßlich einer Performance

der Künstlerin im New Yorker Museum

of Modern Art fotografiert hat.

»The Artist Is Present« hieß die Aktion

der 65 Jahre alten Künstlerin vor

zwei Jahren. 75 Tage lang lud Abramovic

Besucher dazu ein, ohne jede

zeitliche Beschränkung im Beisein

30 | Strandgut 08/2012

der Zuschauer allein mit den Augen

mit ihr zu kommunizieren.

Viele haben das nur ein paar Minuten

getan oder auch ausgehalten,

andere blieben Stunden, sechs

und sieben die ausdauerndsten

davon. Insgesamt 716 Stunden lang

tauschten sich 1.545 Menschen

mit der Künstlerin aus. Marco Anelli

hat sie alle aufgenommen und

offenbart in seinen Porträts die

Intensität eines Erlebnisses, das erstaunlich

viele zum Weinen brachte

und Tränen in die Augen trieb.

Im Kunstforum beeindruckt die

Ausstellung »In Your Eyes« mit

einer Auswahl von knapp 50 Fotografien.

Anelli Aufnahmen sind

keine nüchterne Dokumentation,

sondern emphatische Porträts, die

Städel Museum: Malerei in Fotografi e, © Jeff Wal

sich zu einem Kaleidoskop der Empfindungen

fügen. Ganz nebenbei

sagen die Fotografien aber auch

viel über New York und seine so

unterschiedlichen Menschen. Ihre

Gesichter wirken, jedes für sich, so

faszinierend, daß man schon Glück

haben muß, die prominenteren

unter ihnen, wie etwa Lou Reed und

Björk, zu identifizieren.

Bis 26. August: Di-So: 11 bis 18 Uhr

Mit den Augen

von Mona Lisa

Städel Museum: Malerei in Fotografie

Und noch ’ne Fotografieausstellung:

Das Großprojekt »Ray»«

hat nach dem MMK und dem

Kunstverein nun das auch Städel

eingeholt. Das Museum ist nicht

zuletzt dank und seit der Übergabe

aus der DZ-Bank-Sammlung auch

in diesem Feld gut aufgestellt und

demonstriert das bereits durch die

prominente Hängung vieler Fotografien

im neuen Gegenwartskeller.

Mit »Malerei in Fotografie« liefert

das Städel nun gar einen eigenen

Beitrag – in der Rhein-Main überschwappenden

Ray-Bilderflut.

»Strategien der Aneignung« lautet

der Subtitel dieser übersichtlichen

Schau in den Räumen der

Graphischen Sammlung und im

Metzler-Foyer, die auf die unterschiedlichsten

Weisen zeigt, wie

die Fotografie auf dem Weg zur

eigenständigen Kunst sich der Malerei

und ihrer Methoden bedient

und dabei die Grenzen der einst

eifersüchtig geschiedenen Medien

überwindet.

Zu den Pionieren der Genrevermischung

gehört zweifellos László

Moholy-Nagy, der in den 20er Jahren

das Licht als Bildquelle genutzte.

Auch Otto Steinerts und Hiroshi

Sugimotos Langzeitbelichtungen

Pro Entschuldung

Mit »Geschichten der Schuldenkrise«

konfrontiert vom 14.

bis 22. August die Ausstellung

«Schulden – Staaten – Menschen«

der Initiative »erlassjahr.de« im

Haus am Dom. Das Thema der

Informationsschau sind die Folgen

der internationalen Finanzpolitik

von IWF & Co. für die Bevölkerung

der betroffenen Länder. Am 16.

August 19.30 Uhr ist der Filmessay

»Im Namen der Würdelosen« von

Frederic Solana über die argentinische

Finanzkrise 2002 zu sehen.

Die Ausstellung wird von Heidemarie

Wieczorek-Zeul eröffnet,

neben offiziellen Führungen am

16. August (18:30 Uhr) und 20.

August (19:00 Uhr) können Sonderführungen

für Schulklassen

und andere Gruppen jederzeit vereinbart

werden (Telefon 069/800

87 18-400). Infos auch unter www.

erlassjahr.de und www.hausamdom.bistumlimburg.de

gt

haben mit der dokumentarischen

Abbildfunktion der Fotografie

nichts mehr zu schaffen. Wolfgang

Tilmans überdimensionales »Freischwimmer

54« konfrontiert sogar

mit zur Kunst erhobene Makulatur

aus der Bildentwicklung: zufällige

Lichtreflexe auf Fotopapier, die wie

Mega-Haarsträhnen anmuten.

Sehr viel unkomplizierter für Kopf

und Auge kommt Thomas Struths

Museumsserie daher, die eher

klassisch den Besucher vor die Linse

nimmt. Auf »Louvre 3, Paris 1989«

allerdings aus der Perspektive der

Mona Lisa. Mit Fotografien von Bildern

von Bildern (von Bildern) rückt

die Application-Künstlerin Sherrie

Levine dem Begriff des Originals zu

Leibe. »After Edgar Degas« reproduziert

Ausschnitte aus fünf seiner

populärsten Werke als eigenständige

Arbeiten.

Ganz anders Jeff Walls »Picture

for a Girl«, das Edouard Manets

impressionistischey Gemälde »Bar

in Folies-Bergères« zitiert. Die wohl

spektakulärste Arbeit versetzt den

Betrachter mit einer raffinierten

Spiegelkomposition in Hochspannung.

Beate Gütschow kreiert auf

»LS#7« eine ímaginierte Landschaft

im Stile Claude Lorrains, die sich

bei genauem Hinsehen aber als

gruselige Computerkomposition

entpuppt. Rund 100 Arbeiten von

60 Künstlern stehen aus.

Bis 23. September: Mo, Fr-So; 10 bis 18

Uhr, Mi, Do: 10 bis 21 Uhr

Lorenz Gatt


Live-Musik-Termine

Mi >> 01.08.

Aschaffenburg

COLOS-SAAL

20.00 h Brian Auger & Trinity feat.:

Savannah Grace Auger (USA)

Bad Homburg

KURPARK BAD HOMBURG

19.30 h Eliane Elias Quartet

Bad Vilbel

BURGFESTSPIELE

20.15 h Jan Plewka singt Rio Reiser

Darmstadt

AN SIBIN

21.00 h Open Mic Night

OETINGER VILLA

21.00 h Orchestra of Spheres

Frankfurt

ELFER MUSIC CLUB

21.00 h Deez Nuts

FRANKFURT ART BAR

20.45 h Bernard G. Müller & The

Beecham Brothers

GüNTHERSBURGPARK

- STOFFEL

18.00 h Paul Simpson Project

20.30 h Paul Simpson Project

JAZZKELLER

21.00 h Peter Klohmann (sax) &

Junge Szene Rhein/Main - Die Drei

Baritone

MAMPF

20.30 h Berry Blue (voc) & Friends

SPRITZEHAUS

21.00 h All Colours

WESELER WERFT

18.30 h Vanja Dingeldein, Uwe

Schatter, Markus Rill,

Niederhöchststadt

FEUERWEHR

19.30 h Summertime - Blues Blend

Do >> 02.08.

Aschaffenburg

HOFGUT SCHWEINHEIM

19.30 h Jazz mit den Schweinheimer

All-Stars

Bad Homburg

KAISER-WILHELMS-BAD

19.00 h Marc Marshall & Band

Bad Nauheim

BADEHAUS 2 IM SPRUDELHOF

20.30 h Balkan meets Bavaria

- Kein Vorspiel

Frankfurt

FRANKFURT ART BAR

20.45 h Open Stage

GüNTHERSBURGPARK

- STOFFEL

18.00 h Bernard G. Muller and the

Beecham Brothers

20.00 h Dave Meaney & Tom

Ripphahn

JAZZKELLER

21.00 h Juliana Da Silva e Amigos

do Brasil

PALMENGARTEN -

MUSIKPAVILLON

19.30 h Transit Room

PONYHOF

21.00 h Kadavar

WESELER WERFT

18.30 h Mil I Maria, Dadefür, Jen

Plater & Band

Mainz

FRANKFURTER HOF

20.00 h Sharon Corr (The Corrs)

Wiesbaden

BELLEVUE-SAAL

19.00 h Joe Jones - music machines

/ Fluxus 50

Fr >> 03.08.

Aschaffenburg

COLOS-SAAL

21.00 h Marsimoto

Bad Homburg

RATHAUSPLATZ

20.00 h Edo Zanki & Band

Darmstadt

AN SIBIN

21.30 h Petit Mort (from Argentina)

GOLDENE KRONE (KNEIPE)

22.00 h Stainless Sound

Frankfurt

ELFER MUSIC CLUB

21.00 h Shoot The Girl First

FRANKFURT ART BAR

20.45 h Friday Live Jazz - Vitaly

Baran (p), Don Hein (b), Peter

Fahrenholz (dr)

GüNTHERSBURGPARK

- STOFFEL

18.00 h Yen

20.00 h Mark Gillespie & Tom Drost

NACHTLEBEN

22.00 h Madam&Eve Danceparty

NEBBIENSCHES GARTENHAUS

19.30 h Trio Piano Mobile

REBSTOCKPARK

12.00 h 17. Afrikanisches & karibisches

Kulturfest

RöMERBERG

12.00 h Mainfest

SPRITZEHAUS

21.00 h Playground Heroes

WESELER WERFT

18.30 h Trio Garadi, Lutz Drenkwitz,

Ulf Hartmann

Hattersheim

NASSAUER HOF

19.00 h Unikat

Langen

NEUE STADTHALLE LANGEN

21.00 h Markus Striegl

CARREE-HOF

13.00 h JazzPunkt CARREE:

ZAP-A-LOT

GOLDENE KRONE (KNEIPE)

22.00 h Molly Alone

Dreieich-Götzenhain

MAISLABYRINTH

20.00 h Wolf Schubert & The

Sacred Blues Band

Dreieichenhain

BURGFESTSPIELE

DREIEICHENHAIN

20.00 h The Glenn Miller Orchestra

dir. by Wil Salden

Frankfurt

DREIKöNIGSKELLER

22.00 h Uptown Swingtide (FFM)

Swing/Jazz

FRANKFURT ART BAR

20.45 h Acoustic City

GüNTHERSBURGPARK

- STOFFEL

18.00 h Tee con pikete

20.00 h Bijan James

JAZZKELLER

21.00 h Christoph Aupperle & Band

MAMPF

20.30 h Johannes Held Quartet

feat. Daniel Guggenheim

NACHTLEBEN

20.00 h D.R.I.

REBSTOCKPARK

12.00 h 17. Afrikanisches & karibisches

Kulturfest

RöMERBERG

12.00 h Mainfest

SEGENSKIRCHE GRIESHEIM

19.00 h Klezmers Techter

SPRITZEHAUS

21.00 h Hounddogs

WESELER WERFT

18.30 h Singer Songwriter Community

Mainz: Ben Hermanski, Daniel

Boll, Peter Klaes

21.45 h Keller & Verstärkung

Hanau

AMPHITHEATER

19.30 h Night Fever

5. 8.2012, 11 Uhr, Summer in the City im Park des Museums für

Angewandte Kunst: Lisbeth Quartett, © Jochen Quast

Mühlheim

SCHANZ

20.00 h Frankfurt-Krimis in Concert

m. Andy Sommer

Oberursel

ARTCAFé & VINERIA MACONDO

20.00 h Bernd Sangmeister

Rodgau

MAXIMAL

20.30 h Thomas Langers Jazz

Night 87 - David Becker - Guitar +

Thomas Langer - Guitar

Trebur

TREBUR OPEN AIR

16.00 h Barulheiros, All Will Know,

My Glorious, Mikroboy, The Busters,

Puddle Of Mudd, Mariewonder,

Malcom, Antlered Man, The

Intersphere, De Staat,

Weiterstadt

MUSIC STATION WEITERSTADT

20.00 h Öffentliche Probe von

„Crazy Rock Show“

Wiesbaden

KURPARK

19.30 h Juan de Marcos‘ Afro-

Cuban All Stars

Sa >> 04.08.

Aschaffenburg

HOFGUT SCHWEINHEIM

19.30 h Mamaki

Darmstadt

AN SIBIN

21.30 h Paul Glanville

Langen

LUTHERPLATZ

20.30 h Harald Pons

Mainz

FRANKFURTER HOF

20.00 h Compania Maria Serrano

„Carmen“

Neu-Isenburg

FUßGäNGERZONE

10.00 h Berry Blue & Band

Sulzbach

PAVILLON IM

SULZBACHER PARK

18.00 h 22. Jazz-Dämmerschoppen

m. The Duncan Galloway Quintet

Trebur

TREBUR OPEN AIR

12.00 h Unleash The Sky, Cäthe,

Hoffmaestro, Triggerfi nger, H-

Blockx, Handkäs´Ede & die Bretzelmänner,

The Aesthetic Voyager,

Aunt Of Agony, Babeli, Jawen,

Les Yeux d’la Tete, Kellermensch,

Auletta, Smoke Blow, Monsters Of

Liedermaching

Wiesbaden

KURPARK

19.00 h Patti Austin: »From Ella to

Gershwin«

So >> 05.08.

Frankfurt

FRANKFURT ART BAR

13.00 h Jazz Matinée - Horst

Wittich & Happytime Swingers

Frankfurt

GüNTHERSBURGPARK

- STOFFEL

18.00 h Anke Keitel

20.00 h Rafael Sotomayor & Frank

Wolff mit Kristina Veit

MAMPF

20.30 h Alfonso „Poncho“ (g, voc)

y Amigos

PARK IM MUSEUM FÜR

ANGEWANDTE KUNST

11.00 h Lisbeth Quartett

REBSTOCKPARK

12.00 h 17. Afrikanisches & karibisches

Kulturfest

RöMERBERG

12.00 h Mainfest

WESELER WERFT

18.30 h Roland Bliesener, Alex

Entzminger, Yen

Hattersheim

ALTER POSTHOF

11.00 h The Incredible DEXTER Band

Offenbach

HAFEN2

17.00 h Mil i María

Trebur

TREBUR OPEN AIR

12.00 h Bourbon Seas, The Hammocks,

P.O. Box, Eskimo Callboy,

Frittenbude, Oliver Uschmann,

Vkgoeswild, Whitehall Mystery,

Immergrün, La Confi anza, Adolar,

Elfmorgen

Wiesbaden

JAZZ IM HOF - INNENHOF

HMWK

11.00 h Witchcraft u. Jatzt!-Trio

KURPARK

11.00 h James Morrison (Trompete)

& Landes Jugend Jazz Orchester

Hessen

SCHLACHTHOF

19.00 h The Black Dahlia Murder

- Special Guest: Darkest Hour /

Neaera

Mo >> 06.08.

Darmstadt

AN SIBIN

21.00 h New Comer Night

DA-Bands

Frankfurt

GüNTHERSBURGPARK

- STOFFEL

18.00 h René Moreno

20.00 h Kaye Ree

Calexico

20. September 2012

18.08.

18.08.

05.09.

08.09.

14.09.

17.09.

18.09.

22.09.

26.09.

01.10.

04.10.

04.10.

05.10.

16.10.

18.10.

19.10.

19.10.

22.10.

24.10.

01.11.

02.11.

03.11.

11.11.

14.11.

17.11.

Musik

6. Open-Air-Dichterschlacht

Chrome! Knife-Edge Dubstep

with The Gaslamp Killer

Horst Evers

Ulrike Mannel

TV Noir Konzert mit Alin Coen

De Phazz

Luka Bloom

Tangoball der

Tangoinitiative Darmstadt

Kirsten Fuchs & Volker Strübing

Roger Willemsen

Luciana Souza & hr Bigband

Ick Hans Liberg (darmstadtium)

Springmaus

Improvisationstheater

Tina Dico (Staatstheater DA)

Herman van Veen (darmstadtium)

Hagen Rether (Staatstheater DA)

Saga

Crippled Black Phoenix

Götz Alsmann

Johnny Winter Band

Archive

Kari Bremnes

Lambchop

Eric Bibb & Habib Koité

Marlene Jaschke

(Staatstheater Darmstadt)

CENTRALSTATION/IM CARREE/DARMSTADT

TICKETS ZUM AUSDRUCKEN:

WWW.CENTRALSTATION-DARMSTADT.DE

HOTLINE: (06151) 3 66 88 99

FACEBOOK: CENTRALSTATIONDARMSTADT

RMV-KOMBITICKET: WWW.ZTIX.DE/RMV

Strandgut 08/2012 | 31

FORMALIN.DE


Musik

Folklore 012

Überraschend jung

»Ich will nicht nach Berlin«, sangen Kraftklub, und plötzlich war es wieder

hip, gegen die Großstadt zu wettern und die eigene Provinz zu feiern. Kraftklub

kommen aus Chemnitz, das sie am liebsten Karl-Marx-Stadt nennen.

Sie sind alle etwa 1989 geboren, Ostalgie ist also nicht ihr Antrieb, aber

doch die Liebe zur eigenen Kleinstadt. Das ist unglaublich populär geworden,

Kraftklub sind eine Band der Stunde und deshalb auch auf exakt 23

Festivals in diesem Sommer zu Gast. Beim diesjährigen Folklore-Festival im

Wiesbadener Kulturpark rund um das Schlachthofgelände sind Kraftklub

einer der Headliner.

Die Grundstruktur von Folklore ist seit Jahren gleich. Drei Tage. Ein Haufen

Konzerte. Große und kleine Bühnen. Casper sind in diesem Jahr noch zu hören

und mit Bonaparte eine der euphorischsten Livebands weit und breit.

Dick auf dem Plakat steht auch noch Jupiter Jones, etwas kleiner Egotronic.

Das alles klingt überraschend jung für ein Festival, das vor Jahren doch bewußt

mehrere Generationen ansprechen wollte.

Tim Gorbauch

Fr.-So., 24.-26.8., Kulturpark Schlachthof, Wiesbaden, Murnaustr. 1,

0611-974450,www.folklore-wiesbaden

Häfner Open 2012

Mardi Gras.bb sind eine großartige Band. Ein tanzender Koloß, immer in

Bewegung. Zuletzt gingen Mardi Gras.bb auf Weltreise, auf ein Picknick mit

Alexander von Humboldt, aber auch das ist schon wieder eine Weile her.

Und weil es eine schöne Tradition von Mardi Gras.bb ist, sich immer wieder

neu zu erfinden, könnte man beim diesjährigen Häfner Open Air auch

schon wieder ganz neue Musik hören.

Sicher ist nur: sie werden räudige Songs spielen. Songs, die sich nicht um

Moden kümmern, die erdig sind, irrwitzig und rasant. Doc Wenz ist einer

der charismatischsten Frontmänner weit und breit. Das Sousaphon des

ehrwürdigen Reverend Krug steht ohnehin über allem. Das alles etwa um

20 Uhr, als Headliner des vom Alternativen Zentrum Rödermark ausgerichteten

Open Air Festivals auf dem Häfnerplatz.

tg

Sa., 18.8., ab 17 Uhr, Häfnerplatz Urberach, Eintritt frei.

32 | Strandgut 08/2012

RöMERBERG

12.00 h Mainfest

WESELER WERFT

18.30 h Mane, Ivan Santos,

Matthias Keller

Di >> 07.08.

Darmstadt

GOLDENE KRONE (KNEIPE)

20.00 h Krone Oldstars Orchestra

Frankfurt

FRANKFURT ART BAR

20.45 h Alan Sherry „Smoothies“

GüNTHERSBURGPARK

- STOFFEL

18.40 h Papa Legba‘s Blues Lounge

19.50 h Papa Legba‘s Blues Lounge

21.00 h Papa Legba‘s Blues Lounge

ORANGE PEEL

20.00 h Blues Session mit Tommie

Harris & Friends

PALMENGARTEN -

MUSIKPAVILLON

19.30 h Weltmusik m. Amsterdam

Klezmer Band (NL)

SPRITZEHAUS

21.00 h Session

ZOOM

20.30 h Sepultura (BR)

Offenbach

HAFEN2

20.00 h Sóley

Mi >> 08.08.

Darmstadt

AN SIBIN

21.00 h Open Mic Night

Frankfurt

ELFER MUSIC CLUB

21.00 h Downtown Struts + Sydney

Ducks

GüNTHERSBURGPARK

- STOFFEL

18.00 h Florian Ehrmann

20.00 h Devilish Double Dylans

JAZZKELLER

21.00 h FFC - Yuriy Sych (piano),

Peter Klohmann (sax) Martin

Standke (drums), Timothy Roth

(bass)

MAMPF

20.30 h Bernd Theimann trio

WESELER WERFT

18.30 h Die Lesebühne Ihres

Vertrauens, Dirk HuelsTrunk,

Murat Kayi

Hanau

AMPHITHEATER

19.30 h Katzenjammer

Niederhöchstadt

BüRGERZENTRUM

19.30 h Summertime - Krüger

Rockt!

Do >> 09.08.

Aschaffenburg

FESTPLATZ

16.00 h one race...human!

Afrika-Karibik-Festival u. a. m.

Dendemann, Samy Deluxe &

Tsunami Band,

Bad Nauheim

BADEHAUS 2 IM SPRUDELHOF

20.30 h Eine Wundertüte macht

Musik - Schwester R.O.S.A.

Frankfurt

ELFER MUSIC CLUB

20.00 h Aborted + Agony and

Scream +The Forsaken Souls

FRANKFURT ART BAR

20.45 h Open Stage

GüNTHERSBURGPARK

- STOFFEL

18.00 h Sven Panne & Rüdiger

Bierhorst

JAZZKELLER

21.00 h Juliana Da Silva e Amigos

do Brasil

SCHIFFSMELDESTELLE

19.00 h Tai Garadi

WESELER WERFT

18.30 h Vanessa Novak, Lucid,

Claudia Rudek

7. 8.2012, 11 Uhr, Summer in the City im Musikpavillon des

Palmengartens: Amsterdam Klezmer Band, © Fred van Diem

Hofheim

KIRCHE ST. PETER UND PAUL

20.00 h Interkeltisches Folkfestival

- VocaMe

Offenbach

CAPITOL

20.00 h Ben Howard

HAFEN2

21.00 h Alcoholic Faith Mission,

Gertrude

Fr >> 10.08.

Aschaffenburg

FESTPLATZ

10.00 h one race...human!

Afrika-Karibik-Festival u. a. m. Tosh

meets Marley meets Nkulee Dube,

Gentleman

Bad Homburg

RATHAUSPLATZ

13.00 h Rockfestival m. Bands aus

den Bad Homburger Partnerstädten

und der Kurstadt

20.00 h Rodgau Monotones

Darmstadt

AN SIBIN

21.30 h Andy Mac Unfraidh

GOLDENE KRONE (KNEIPE)

22.00 h Avenged Jupiter

Frankfurt

ACADEMIA DE TANGO

20.30 h Noche Latina m. Alfonso &

„Yanakona“

DREIKöNIGSKELLER

22.00 h Dadefür (FFM) Rock

FRANKFURT ART BAR

20.45 h Friday Live Jazz - Peter

Glessing (ts), Jogi Kirschner (p),

Rudi Blässing (b), u.a.

© Inga Birgisdottir

Soley

GüNTHERSBURGPARK

- STOFFEL

18.00 h Five

20.00 h The Mazers

SPRITZEHAUS

21.00 h Area Disaster

WESELER WERFT

18.30 h Conrads Kartell, Witcoustic,

Ann Doka

Hanau

AMPHITHEATER

19.30 h Culcha Candela

Hofheim

ALTES WASSERSCHLOSS

21.00 h Interkeltisches Folkfestival

- Dealan & Otterfl ug

JAZZKELLER HOFHEIM

23.00 h Interkeltisches Folkfestival

- Festival Club

STADTMUSEUM HOFHEIM

19.00 h Interkeltisches Folkfestival

- Cathal McConnell & Allan

MacDonald

Langen

NEUE STADTHALLE LANGEN

21.00 h Stanja & Harry Hamburger

Mainz

SCHON SCHöN

21.00 h Misteur Valaire (CAN)

Mühlheim-Dietesheim

STEINBRUCHFESTIVAL

19.00 h Stacy, The Prosecution,

Samavayo

Mühlheim

SCHANZ

20.30 h Rapkapelle

Eigentlich war sie Percussionistin der Band

Seabear. Aber irgendwann merkte Sóley

Stefánsdóttir, daß sie auch ganz hübsch singen

kann und gründete ihr eigenes Soloprojekt. Sóley

ist fast zu typisch isländisch, mit einer ganz eigenen

Klangwelt und einer unglaublich intensiven

Entrücktheit. Aber so berückend schön wie sie ist

noch niemand der Welt abhanden gekommen.

tg

Di., 7.8., 21 Uhr, Hafen 2, Offenbach, Hafen 2a,

069-98558511.


Neu-Isenburg

ROSENAUPLATZ

19.00 h Top Sound Band

Oberursel

ARTCAFé MACONDO

20.00 h „The Original“ Andy

Sommer

Wiesbaden

REDUIT MAINZ-KASTEL

18.00 h Rockfi eld Open-Air 2012:

Melvin O’Shell & The Firearms,

Crème Frech, Noteingang, Lugosi

SR., Straftat, Wilde Zeiten, A State

of Grace

Sa >> 11.08.

Aschaffenburg

FESTPLATZ

10.00 h one race...human! Afrika-

Karibik-Festival u. a. m. Cro, Max

Herre,

Bad Homburg

KAISER-WILHELMS-BAD

19.30 h Blue note Big Band und

Lars Keitel

Bensheim-Auerbach

STAATSPARK FüRSTENLAGER

20.30 h Claire Waldoff m. Sigrid

Grajek & Stefanie Rediske

Darmstadt

CARREE-HOF

13.00 h Matthias Vogt Trio

GOLDENE KRONE (KNEIPE)

22.00 h Delta Convoy

Dreieich-Götzenhain

MAISLABYRINTH

20.00 h Women On Drums

Frankfurt

DAS BETT

21.30 h Fuck Art, Let‘s Dance!

FRANKFURT ART BAR

20.45 h Vitaliy Baran Quartett

GüNTHERSBURGPARK

- STOFFEL

18.00 h The Ugly Two & The

Halfnaked Cowboy

20.00 h Rangehn

JAZZKELLER

21.00 h Wesley G. & Band

MAMPF

18.00 h 1972-2012 - 40 Jahre

Mampf m. Bernd Stoll (bar-sax)

& Band

PONYHOF

22.00 h Moonshake Party m. Wer,

Wie Was & Kommando Beat

SPRITZEHAUS

21.00 h Macy‘s Mob

WESELER WERFT

18.30 h Die Thriller Pfeifen, Robert

Oberbeck, Paul F Cowlan

Hofheim

ALTES WASSERSCHLOSS

21.00 h Interkeltisches Folkfestival

- Oidhche Ghàidhlig / Gälische

Nacht m. Seudan, Griogiar Labhruidh,

Allan MacDonald, Thomas

Zöller und Michael Klevenhaus

FUßGäNGERZONE

11.00 h Interkeltisches Folkfestival

- Nachwuchswettbewerb 2012 &

Instrumentenbauer-Markt

STADTMUSEUM HOFHEIM

19.00 h Interkeltisches Folkfestival

- Alban Faust & Tomas Fredriksson

Hofheim/Ts.

JAZZKELLER HOFHEIM

23.00 h Interkeltisches Folkfestival

- Festival Club

Langen

LUTHERPLATZ

20.30 h Pierre Dassbach

Mainz

ATELIER CHRISTIANE

SCHAUDER

20.00 h Uwe Oberg (Piano) spielt

Thelonius Monk

UNTERHAUS

20.00 h Eröffnungskonzert zum 8.

Flamencosommer m. Ana Galan,

Fernando Galan y Christiane „La

Mona“, Manuel Soto, Frank Ihle

11. 8.2012, ab 16 Uhr: Blues und BBQ im Herrenhaus in Sulzbach mit BIG MEANO

Mühlheim-Dietesheim

STEINBRUCHFESTIVAL

17.00 h Batacuda, Big Puma, Volto

Royal, Mate Power, MoB!, Der

Fall Böse

Neu-Isenburg

ROSENAUPLATZ

17.00 h Duo Vital

Offenbach

HAFEN2

22.00 h Cró

Sulzbach

HERRENHAUS

16.00 h Blues and BBQ mit Big

Meano (Stewart Siegel - Gitarre/

Gesang, Ralf Kessler - Bass, Ernie

Cojoe - Drums)

Wiesbaden

REDUIT MAINZ-KASTEL

14.00 h Rockfi eld Open-Air 2012:

Fischfi nger, Bugs Of God, fReAK

bEnZiN, day out, Beautiful Bride,

Backside Sunday, BRT., Wayke,

Van Dancko, Die Traktor, Club of

Chrome

So >> 12.08.

Aschaffenburg

FESTPLATZ

10.00 h one race...human!

Afrika-Karibik-Festival u. a. m.

Freshlyground,

Bad Homburg

KAISER-WILHELMS-BAD

19.30 h Rock4

Darmstadt

JAGDHOFKELLER

18.00 h Jazz Open Air m. „Tune Up“

OETINGER VILLA

21.00 h Sunburned Hand of

the Man

STAGECAGE AM

HAUPTBAHNHOF

20.00 h Emanuel And The Fear

Frankfurt

GüNTHERSBURGPARK

- STOFFEL

18.00 h Allsterne - Der letzte Abend

NACHTLEBEN

21.00 h Mucky Pup

PARK IM MUSEUM FÜR

ANGEWANDTE KUNST

11.00 h Brandt Brauer Frick

Ensemble

WESELER WERFT

18.30 h o-ton, Polmighthy, Embryo

Hanau

AMPHITHEATER

19.30 h Johannes Oerding

Hattersheim

EDDERSHEIMER ALTSTADT

11.00 h Flashback

Mainz

UNTERHAUS

20.00 h Flamencosommer - Gitarrenkonzert

mit Michio

Mühlheim-Dietesheim

STEINBRUCHFESTIVAL

14.00 h Tiger Tango, Los Amigos,

Soundwichmaker, René Moreno,

Cashma Hoody

Neu-Isenberg

ROSENAUPLATZ

17.00 h No Name

Offenbach

HAFEN2

17.00 h The Wishing Well

Wiesbaden

JAZZ IM HOF - INNENHOF

HMWK

11.00 h Wiesbadener Juristenband

feat. Duncan Galloway (voc)

REDUIT MAINZ-KASTEL

11.00 h Rockfi eld Open-Air 2012:

- Musikerfl ohmarkt - Ribbit, Awaiting

Dawn, Sabbathorium, Dark

Day‘s Sunrise, Mighty Delusion,

Crusher, u. a.

SCHLACHTHOF

20.00 h Norma Jean / Traeos

Mo >> 13.08.

Darmstadt

AN SIBIN

21.00 h New Comer Night

DA-Bands

Frankfurt

BATSCHKAPP

20.00 h Mark Lanegan Band

DREIKöNIGSKELLER

22.00 h Blue Monday Session mit

Alex Boy (FFM) Jazz

NACHTLEBEN

21.00 h V8Wankers + Special

Guests: Bornheim Bombs & Lucky

Twist.

Neu-Isenberg

ROSENAUPLATZ

17.00 h Wonderfrolleins

im

Kabarett, Musik

und Literatur

Fr. 3.8.2012, 20 Uhr - Comedy

MIA PITROFF

Sa. 4.8.2012, 20 Uhr - Country Blues Folk

WOLF SCHUBERT-K. & THE SACRED BLUES BAND

Fr. 10.8.2012, 20 Uhr - Comedy

IMPROGARAGE DREIEICH

Sa. 11.8.2012, 20 Uhr - Percussion

WOMEN ON DRUMS

Sa. 11.8.2012, 23 Uhr - Mitternachtskino

WER FRÜHER STIRBT IST LÄNGER TOT

So. 12.8.2012, 11 Uhr - Lesung mit Musik

GRIMMS GRAUSAME GESCHICHTEN

Fr. 17.8.2012, 20 Uhr - Songpoesie

CRISTIN CLAAS TRIO

Sa. 18.8.2012, 20 Uhr - Impro Comedy Show

FALSCHER HASE

Sa. 18.8.2012, 23 Uhr - Mitternachtskino

WILLKOMMEN BEI DEN SCH´TIS

Fr. 24.8.2012, 20 Uhr

CHRISTOPH OESER TRIO

Sa. 25.8.2012, 20 Uhr

SINGEN MIT SABINE FISCHMANN & ALI NEANDER

und weitere Veranstaltungen

11. DREIEICHER

MAISLABYRINTH

15.7. - 26.8.2012 · ZELT AM MAISLABYRINTH

Dreieich-Götzenhain · Zufahrt: Im Höchsten / Vor der Pforte

Karten und Info: 06103/ 6000-0

www.buergerhaeuser-dreieich.de

19. JAZZTAGE

SELIGENSTADT

Jazz und Soul in der Gärtnerei Löwer

Seligenstadt, Dudenhöfer Str. 60

Freitag, 31. August, 20 Uhr

MAX MUTZKE

UND BAND

begleitet von Jan Masuhr Band

Samstag, 1. September, 20 Uhr

GEBLÄSE STATT

PLASTIK

begleitet von MoB!

Sonntag, 2. September, 11 Uhr

PARIS

WASHBOARD

Eintritt: Freitag 28,50 €, Samstag 20,– €,

Sonntag 20,– €, alle drei Tage 55,– €.

Veranstalter: Kunstforum Seligenstadt e.V.

www.kunstforum-seligenstadt.de

Gesponsert von: Sparkasse Langen-Seligenstadt,

Kultur Sommer Südhessen, Gärtnerei Löwer und

Automobilfi rma Skoda (Shuttle-Service)

Musik

��������������

����������

���������������

BLUES BLEND

(60s Soul, Bluegrass,

Americana,

Jazzballaden, ...)

01. August 2012

Feuerwehr Niederhöchstadt /

Georg Büchnerstraße, Eschborn

(auch bei Regen)

KRÜGER ROCKT!

(Rock‘n Roll)

08. August 2012

Bürgerzentrum Niederhöchstadt

Montgeronplatz /

Niederhöchstadt

(Bei Regen im Bürgerzentrum)

IGELS

(Rock, Blues, Country,

Pop, Folk)

15. August 2012

Kleingärtner Eschborn

(auch bei Regen)

Abschlussveranstaltung des

Summertime Programms

DR. SOUL &

THE CHAIN OF

FOOLS

(Soul & Blues)

22. August 2012

13 Musiker mit

dem Spirit, dem

Feeling, dem Sound

und der Optik des

klassischen Soul und

Rhythm‘n‘Blues

Süd-West-Park

(Bei Regen in der Stadthalle)

Die Sommerkonzerte

beginnen immer um

19.30 Uhr

Veranstalter:

Magistrat der Stadt

Eschborn - Kultur -

www.eschborn.de

��������������

����������

���������������

Strandgut 08/2012 | 33


Musik

CD-Besprechungen

© Gessine Petter

Wundertüte

Twin Shadow: Confess

(4AD)

A Curva Da Cintura

(Mais um Disco)

The Kings of Dubrock:

Fettucini (staatsakt)

34 | Strandgut 08/2012

Twin Shadow

Can: The Lost Tapes

(Mute)

Der Krautrock hat in den letzten Jahren eine neue Wertschätzung erfahren, die man

kaum mehr für möglich hielt. Aktuelle Hipster-Bands wie Vampire Weekend, Peaking

Lights oder Here, We go Magic, aber auch Klassiker wie Tortoise oder Kreidler sind

ohne das Referenzsystem des guten alten Krautrocks überhaupt nicht denkbar. Von

daher ist es großartig, daß gerade jetzt ein völlig in Vergessenheit geratener Schatz

aus den Archiven exhumiert wurde: 30 unveröffentlichte Can-Tracks aus den Jahren

1968 bis 1977.

Da ließ man sich bei Mute nicht lumpen und veröffentlichte die sogenannten

»Lost Tapes« in einer Deluxe-Edition, eine 3-CD-Box im 10inch-Format, dazu ein

langes Essay von Ian Harrison und Liner Notes von Can-Gründungsmitglied und

Stockhausen-Schüler Irmin Schmidt. Gefunden wurde das Material beim Abbau des

alten Can-Studio in Weilerswist, neues Material also einer wegweisenden Band. Zu

hören sind etwa ungehörte Teile der berühmten Improvisationsarbeit auf Schloß

Nörvenich nahe Köln, wo Can fast ein Jahr lang ungestört leben und arbeiten konnten.

Eine famose Wundertüte.

Tim Gorbauch

Das ganze 80er-Ding mag einem ja immer noch suspekt

vorkommen, irgendwie muß alle Musik heute ja

klingen, als sei sie, sagen wir, 1982 entstanden. Twin

Shadow, das Ein-Mann-Projekt des Amerikaners George

Lewis Jr., hat sich dabei den düster-pathetischen, aber

umgekehrt auch extrem raffinierten Discoklängen

verschrieben. Cocteau Twins, Prince, Depeche Mode.

Alles da. Alles ein bißchen billig, aber alles doch auch

ziemlich sexy.

Mali Brasil

Er ist Kora-Spieler in der 71. Familiengeneration. Und

zugleich eine der wichtigsten Figuren der großen

Musiktradition Malis, jenem wunderschönen und

gerade so zerrütteten Land. Toumani Diabaté ist ein

grandioser Musiker, keine Frage, zweimal wurde er

schon völlig zurecht mit dem Grammy ausgezeichnet.

Auf »A Curva Da Cintura« sucht er den Austausch mit

den brasilianischen Musikgrößen Arnaldo Antunes und

Edgard Scandurra.

The Kings of Dubrock

Jacques Palminger ist ein nicht mehr ganz junger Mann

mit einem überaus gepflegten Moustache. Früher war

er mal Teil von Studio Braun, gemeinsam mit Rocko

Schamoni und Heinz Strunck. Heute macht er Musik,

psychedelische, vom Dubwahnsinn getragene Musik, zu

der ihm wunderbare Zeilen einfallen. »Fettucini« heißt

das neue, auf dem Berliner Label staatsakt veröffentlichte

Album mit seinen Kings of Dubrock. Noch nie hatte

großer Humor so viel Bass.

tg

Offenbach

HAFEN2

20.00 h Ricky Lee Kroell, Leaf, Tuò

Wiesbaden

SCHLACHTHOF

20.00 h Nations Afi re / The Computers

/ Society-Off

Di >> 14.08.

Darmstadt

GOLDENE KRONE (KNEIPE)

21.00 h Elias „Fuzzy“ Dahlhaus

Frankfurt

FRANKFURT ART BAR

20.45 h Funk5

ORANGE PEEL

20.00 h Blues Session mit Tommie

Harris & Friends

PALMENGARTEN -

MUSIKPAVILLON

19.30 h Weltmusik m. Hamilton

de Holanda & Edmar Castaneda

(BR/CO)

SPRITZEHAUS

21.00 h Session

Neu-Isenburg

ROSENAUPLATZ

17.00 h Big T

Mi >> 15.08.

Darmstadt

AN SIBIN

21.00 h Open Mic Night

STAGECAGE AM

HAUPTBAHNHOF

20.00 h Salon Erika

Eschborn

KLEINGäRTEN

19.30 h Summertime - Igels

Frankfurt

FRANKFURT ART BAR

20.45 h Irish-Celtic Music Session

JAZZKELLER

21.00 h P and the Bubble Bees

MAMPF

20.30 h Down Home Percolators

Mainz

UNTERHAUS

20.00 h Flamencosommer - mit

Manuel Soto und Frank Ihle

Neu-Isenburg

ROSENAUPLATZ

17.00 h Golden Age Swingtett

Do >> 16.08.

Aschaffenburg

HOFGUT SCHWEINHEIM

19.30 h Jazz mit dem Joschi

Pevny Duo

Bad Nauheim

THEATER AM PARK

20.00 h „Forever Elvis“ mit dem

Jazz-Trio „Three in Motion“

Frankfurt

FRANKFURT ART BAR

20.45 h Open Stage

JAZZKELLER

21.00 h Juliana da Silva‘ Brasil

Night

PALMENGARTEN -

MUSIKPAVILLON

19.30 h Karin Hammar Quintet

PONYHOF

21.00 h Black Sheriff

Mainz

M8-CLUB (IM HAUS DER

JUGEND)

20.30 h Mayence Acoustique

- Songs in a small room - offene

Bühne

Neu-Isenberg

ROSENAUPLATZ

17.00 h Interton Trio

Offenbach

HAFEN2

20.00 h Listener, Ben Sliver

Fr >> 17.08.

Bad Homburg

RATHAUSPLATZ

20.00 h Meet The Beatles

Bad Nauheim

THEATER AM PARK

20.00 h „Elvis for everyone“ mit

Marty Ace & Marc Charro

Bensheim-Auerbach

STAATSPARK FüRSTENLAGER

20.30 h Los dos Y Companeros

Darmstadt

AN SIBIN

21.30 h Ethon Bill

GOLDENE KRONE (KNEIPE)

22.00 h Big Dish

Dreieich-Götzenhain

MAISLABYRINTH

20.00 h Cristin Claas Trio

Frankfurt

ACADEMIA DE TANGO

20.30 h Latin-Jam & Tapas m. Jorge

Galbassini (Gitarre) & Julio Gordillo

(Percuss., Git., Vocals)

DAS BETT

21.30 h Spiritual Front + Guest &

Aftershow Party

FRANKFURT ART BAR

20.45 h Friday Live Jazz - Peter

Klinger (as), James Simpson

(Hammond), Partick Ziegler (Boogie

Piano)

IN DER AU (RöDELHEIM)

21.00 h 7 Seconds (USA) + Support

SPRITZEHAUS

21.00 h Mallet

Hanau

AMPHITHEATER

19.30 h ABBA-Night

Hattersheim

FOLKPUB ZUR KRONE

20.00 h Vorentscheidung - Liedermacherwettbewerb

Neu-Isenburg

ROSENAUPLATZ

17.00 h Duo Tornado

Oberursel

ARTCAFé & VINERIA MACONDO

20.00 h Tom „Cat“ Wilson

Sa >> 18.08.

Aschaffenburg

HOFGUT SCHWEINHEIM

20.00 h Two 4 You

IRISH PUB ASCHAFFENBURG

22.00 h The Capones Duo

Bad Nauheim

THEATER AM PARK

15.30 h „Elvis Memorial Show

- A Tribute To The King“ mit Marc

Charro

Darmstadt

AN SIBIN

21.30 h Dan Meets Portland

CARREE-HOF

13.00 h JazzPunkt CARREE: Dieter

Kociemba & friends

GOLDENE KRONE (KNEIPE)

22.00 h Second Bite At The Cherry

Frankfurt

BOLONGAROGARTEN HöCHST

20.00 h Ali Neander Projekt feat.

Hellmut Hattler

DAS BETT

21.30 h Tanzmusik im BETT: Gastone

& Party m. DJ Settka

FRANKFURT ART BAR

20.45 h XFour - Jazz fi nest

IN DER AU (RöDELHEIM)

21.00 h Star Fucking Hipsters (USA)

+ Support

JAZZKELLER

21.00 h Audi·Max Band

MAMPF

20.30 h Nina & Die Souterrains

ORANGE PEEL

22.00 h René Moreno Band

OSTHAFEN

12.00 h 100 Jahre Osthafen

ZOOM

21.00 h Maccabees (UK)

Idstein

SCHEUER WöRSDORF

21.00 h King Kamehameha Club

Band

Langen

LUTHERPLATZ

20.30 h Crayfi sh, Final Confusion,

Thomas Tron

NEUE STADTHALLE LANGEN

20.00 h Back Home

Maintal

FOLLOW OPEN AIR

12.00 h Ben Tritschler (STAY),

Stereohaunts (Follow), Jumping

Jack Flash (Follow), Strip Steve

(Boysnoiz Records), das Glow (Boysnoiz

Records), DJEDJOTRONIC

Neu-Isenberg

ROSENAUPLATZ

17.00 h Smiley Garfi eld

Rodgau

RODGAUER

STRANDBADFESTIVAL

17.00 h Caribbean meets Rock

- Sonoc de las Tunas, Cashma Hoody,

Striegl & Band, MarieWonder,

Milchmädchen

19. 8.2012, 11 Uhr, Summer in the City, im Park des Museums für Angewandte Kunst: Empirical (UK)


Eintritt frei

17.00 Uhr

Tequila Terminators Terminators

19.00 Uhr

G-Row

Zwischendurch:

Ensemble Kroft

Das große Open Air des AZ

20 Uhr

Mardi Gras.bb

Urberach

HÄFNERPLATZ OPEN AIR

17.00 h Tequila Terminators + G-

Row (Ex-Orwisch Finest) + Mardi

Gras.bb u. Ensemble Kroft

Wiesbaden

REDUIT MAINZ-KASTEL

17.30 h Riverbank World Music

Open-Air 2012: Leezah & The Soulrockers,

Skaferlatine (F), The Magic

Touch mit Dawn Penn (JAM), Mark

Foggo´s Skasters (UK/NL)

So >> 19.08.

Aschaffenburg

HOFGUT SCHWEINHEIM

11.00 h Benefi zkonzert m. Günther

Kolb - zugunsten von Café

Grenzenlos

Jazz

Sa 18.8. ab 17:00

Häfnerplatz Urberach

Emile

Parisien Quartet

Jazz im Museumspark

22.7. —19.8.

Bad Nauheim

THEATER AM PARK

11.00 h „Elvis Gospel & Love Songs

50’s - 70’s“ mit Marc Charro

TRINKKURANLAGE -

KONZERTSAAL

15.30 h Elvis 68er Comeback

Show“ mit Oliver Steinhoff mit

Band

18.00 h Elvis Las Vegas Show“ mit

Oliver Steinhoff mit Band

Bad Vilbel

BURGFESTSPIELE

11.00 h The Jackson Singers - From

Spirituals to Soul

Dreieich-Götzenhain

MAISLABYRINTH

16.00 h Junge Helden vom Ort m.

apstream, Wennsdey und Velocity

SONNTAGS

* Beginn 11.00 Uhr / Kasse ab 10.00 Uhr.

Kartenverkauf: www.mousonturm.de

oder +49.69 40 58 95-20

Frankfurt

MAMPF

20.30 h All Jazz Unit

NACHTLEBEN

21.00 h Beyond the Bridge & Gäste

OSTHAFEN

12.00 h 100 Jahre Osthafen

PARK IM MUSEUM F. ANGE-

WANDTE KUNST

11.00 h Empirical (UK)

Hanau

AMPHITHEATER

19.00 h Der Familie Popolski

Hattersheim

ALTER POSTHOF

11.00 h Outline

Mainz

FRANKFURTER HOF

20.00 h 8. Flamencosommer:

Großes Abschlusskonzert m. Ana

Maria Amahi, Fernando Galan, Lea

Fresenius, Manuel Soto, Frank Ihle

und Conny Sommer

Neu-Isenberg

ROSENAUPLATZ

17.00 h The Gypsys

Offenbach

HAFEN2

17.00 h MissinCat

Seeheim-Jugenheim

SCHLOSS HEILIGENBERG

11.00 h Frankfurt Jazz-Trio feat.

Eva Mayerhofer

Mo >> 20.08.

Darmstadt

AN SIBIN

21.00 h New Comer Night

DA-Bands

Frankfurt

DREIKöNIGSKELLER

22.00 h Blue Monday Session mit

Interplay (FFM) Jazz

GIBSON

19.00 h Percival

im

Museumspark

22.7.

29.7.

Heinz Sauer

Quartett

5.8.

Lisbeth

Quartett

12.8.

Brandt Brauer

Frick

Ensemble

19.8.

Empirical

Musik

Clubtour statt Castingshow

Konzert mit Rocksänger Percival (Voice of Germany)

im Frankfurter Gibson Club

Es war ein Schock für die Fans, als der charismatische Sänger Percival (Percy Duke)

aus der Castingshow »Voice of Germany« ausschied. Das »Enfant terrible« war für

manchen vielleicht auch nur einfach zuviel »terrible«, so teilte er in einer der ersten

Interviewsequenzen selbstbewußt mit: »fuck the music business« – und er hat

Recht behalten. Denn war für viele Teilnehmer die Casting Show der Höhepunkt

ihrer Karriere, startete Percival nach seinem Ausscheiden erst richtig durch. Mit

seiner markanten Stimme, seinem musikalischen Können und vielen Ideen für gute

Songs begann er seine Solokarriere mit einer bundesweiten Clubtour und diversen

Auslandsauftritten. Früh strebte der gebürtige Texaner eine Profikarriere als Musiker

an. Er trat nach dem Abschluß der Dallas Arts Highschool in New York in diversen

Broadway Shows und als Backroundsänger auf. Wenn er nicht singt, schreibt Percival

Drehbücher, Kurzgeschichten und Gedichte. Seine indianisch und afro-amerikanische

Herkunft hat ihn zu einer kritischen Haltung gegenüber der amerikanischen

Gesellschaft geführt, die sich in seinen Texten wiederspiegelt. Im Rahmen seiner

Clubtour tritt Percival in Frankfurt in dem im März eröffneten Gibson Club auf (ehem.

Zeil-Kino – einer der Macher ist Xavier Naidoo). Im Vorprogramm singt Sharron Levy,

ebenfalls Teilnehmerin bei »The Voice Of Germany«.

Daniela Vollhard

20. August 2012, Gibson Club, Zeil 77, Frankfurt

Ticktes: VVK 18,90 Euro, AK 25,00 Euro, www.gibson-club.dem, www.percivaloffiocial.com

Weltmusik

24.7.

Daniel Kahn

& The Painted

Bird

Carminho

Weltmusik im Palmengarten

24.7. —21.08

DIENSTAGS

* Beginn 19.30 Uhr / Einlass ab 18.30 Uhr.

Kartenverkauf: www.mousonturm.de

oder +49.69 40 58 95-20

im

Palmengarten

31.7.

7.8.

Amsterdam

Klezmer

Band

14.8.Hamilton

de Holanda &

Edmar Castaneda

21.8.

Hot Water

Strandgut 08/2012 | 35


Musik

VocaMe

36 | Strandgut 08/2012

D A S K U L T U R M A G A Z I N

VERLOSUNG

für Frankfurt

und Rhein-Main

Das Ensemble mit Sigrid Hausen (Mezzosopran),

Sarah M. Newman (Sopran), Petra Noskalovaì (Mezzosopran)

und Michael Popp (Santur, Ud, Fidel, Tar und

Dilruba).setzt sich mit der Musik Kassias (geb. 810,

gestorben zwischen 843 und 867) auseinander. Knapp

fünfzig Hymnen, sowie einige Troparien werden Kassia

zugeschrieben. Mit ihren byzantinischen Hymnen

entführt VocaMe mit bezaubernd klaren Stimmen das

Publikum in eine ferne Zeit und und läßt eine geradezu

mystische Atmosphäre entstehen.

VocaMe bestreiten am 9. August um 20 Uhr das Eröffnungskonzert

des Interkeltischen Folkfestivals in der

Katholischen Kirche St. Peter & Paul in Hofheim.

Das Interkeltische Folkfestival findet vom 9.–12. August

auf verschiedenen Hofheimer Bühnen statt

www.interkeltisches-folkfestival.de

Wir verlosen 3 x 2 Freikarten für das Eröffnungskonzert

am 9. August an unsere Leser.

Kennwort: Interkeltisches Folkfestival

Einsendeschluß: 03.08.2012

Bevor es bei Euch hell wird

In diesem Jahr ist Neuseeland offizieller Ehrengast

der Frankfurter Buchmesse und bietet viele kulturelle

Specials, um den Geist Neuseelands nach Deutschland

zu bringen.

Den Auftakt machen am 23. August The Black Seeds:

Im Auftrag der Newzealand Music Commission spielt

die achtköpfige Truppe um Sänger Barnaby Weir

zusammen mit ihren Landsleuten Electric Wire Hustle

in der Batschkapp. Dort wollen sie zeigen, daß sie

zu Recht die »zurzeit beste Reggae-Band der Welt«

genannt werden.

Wir verlosen 3 x 2 Eintrittskarten für das Konzert von

» The Black Seeds« am 23.8.2012 um 20 Uhr an unsere

Leser

Kennwort: The Black Seeds,

Einsendeschluß: 10.08.2012

Schreiben Sie eine Postkarte an Strandgut Verlag,

Postfach 900 109, 60447 Frankfurt oder eine E-Mail

an verlosungen@strandgut.de, mit dem Kennwort,

Ihrem Namen und Ihrer Adresse.

ZOOM

20.30 h Agnostic Front (US) -

Supp.: Mongoloids, Take Offense

Wiesbaden

SCHLACHTHOF

19.00 h Touché Amoré / Birds

In Row

Di >> 21.08.

Darmstadt

GOLDENE KRONE (KNEIPE)

20.00 h Krone Oldstars Orchestra

Frankfurt

FRANKFURT ART BAR

20.45 h Oliver Kraus & Alexander

Holz & Friends

ORANGE PEEL

20.00 h Blues Session mit Tommie

Harris & Friends

PALMENGARTEN - MUSIK-

PAVILLON

19.30 h Weltmusik m. Hot Water

(ZA)

SPRITZEHAUS

21.00 h Session

Hanau

AMPHITHEATER

19.30 h Chris de Burgh

Mi >> 22.08.

Aschaffenburg

COLOS-SAAL

20.00 h Saga (CAN)

Darmstadt

AN SIBIN

21.00 h Open Mic Night

Eschborn

SüD-WEST-PARK

19.30 h Summertime - Dr. Soul &

the Chain of Fools

Frankfurt

BATSCHKAPP

21.00 h Molotov

ELFER MUSIC CLUB

21.00 h Death by Stereo

FRANKFURT ART BAR

20.45 h Gare Du Jazz Francfort

JAZZKELLER

21.00 h Peter Klohmann And The

Sound Of Love

MAMPF

20.30 h In ‚N‘ Out

Groß-Gerau

STADTMUSEUM GROß-GERAU

20.00 h Pe Werner

Hanau

AMPHITHEATER

20.00 h Simple Minds

Do >> 23.08.

Frankfurt

BATSCHKAPP

21.00 h The Black Seeds + Electric

Wire Hussle

FRANKFURT ART BAR

20.45 h Open Stage

GIBSON

20.00 h Bush (UK)

JAZZKELLER

21.00 h Juliana da Silva‘ Brasil

Night

PALMENGARTEN - MUSIK-

PAVILLON

19.00 h Sugar Ray Norcia (USA)

meets Blues Blend (FFM)

Mainz

M8-CLUB (IM HAUS DER

JUGEND)

20.30 h Mayence Acoustique

- Vanessa Novak - Folk-Blues

SCHON SCHöN

21.00 h Ira Atari, The Touch (S),

Camera

Fr >> 24.08.

Bad Homburg

RATHAUSPLATZ

20.00 h Matt Gonze Roehr

Darmstadt

AN SIBIN

21.30 h Andy Lauth

OETINGER VILLA

21.00 h Dödelsäcke + Support

Dreieich-Götzenhain

MAISLABYRINTH

20.00 h Christoph Oeser Trio

Fischbachtal-Niedernhausen

NONSTOCK- FESTIVAL

(HAUPT-BüHNE)

17.00 h Turbostaat, Sondaschule,

Supershirt, Cäthe, Rockstah,

Madison Affair, Läs Vegäs

NONSTOCK-FESTIVAL (KLANG-

KANTINE-BüHNE)

17.00 h Spaceman Spiff, Bischler,

Lúisa

Frankfurt

DAS BETT

21.00 h Garland Jeffreys

DREIKöNIGSKELLER

22.00 h Sky Bleeds Black &

Leuchtturm am Ende der Welt

(Hardcore/Metalcore)

FRANKFURT ART BAR

20.45 h Friday Live Jazz - Glen

Turner (g,voc), Werner Panknien

(bluesharp,voc), Jogi Kirschner

(p,voc) Thomas Schilling (b) Peter

Fahrenholz (dr)

MUSEUMSUFERFEST

15.00 h zahlreiche Bands auf div.

Bühnen

Hanau

AMPHITHEATER

19.30 h Laith Al-Deen

Langen

NEUE STADTHALLE LANGEN

21.00 h In Tact - Elena Keller &

Roland Olschok

Mainz

KURFüRSTLICHES SCHLOß

20.00 h Chris de Burgh

Mühlheim

SCHANZ

20.30 h Disharmonie

Oberursel

ARTCAFé & VINERIA MA-

CONDO

20.00 h Bob Crook & the Criminals

Offenbach

HAFEN2

19.30 h Emanuel and the Fear

Wiesbaden

SCHLACHTHOF

17.00 h Folklore 012: Kraftklub,

Jupiter Jones, Boo Hoo, Egotronic,

Kellerkommando, Mr. Kowalsky,

Hans Krüger, Wildes Holz, Dark

Dark Sunrise, u. a.

Sa >> 25.08.

Darmstadt

CARREE-HOF

13.00 h JazzPunkt CARREE:

Christoph Schöpsdau Trio

CENTRALSTATION

22.00 h Mellow Weekend Sommerfest

II mit der Centralstation

All Star Band (live) und DJ Shamir

Liberg

GOLDENE KRONE (KNEIPE)

22.00 h Pap‘s Blue Ribbon

STEINBRüCKER TEICH

18.45 h Open Air m. Jamie‘s

Backyard, Leuchtturm Am Ende

Der Welt, Disanthrope, Busfahrer,

Unleash The Sky, Okta Logue,

Lonely Kamel

Dreieich-Götzenhain

MAISLABYRINTH

20.00 h Singen m. Sabine Fischmann

& Ali Neander

Fischbachtal-Niedernhausen

NONSTOCK- FESTIVAL

(HAUPT-BüHNE)

13.00 h Slime, Prinz Pi, Egotronic,

Bury Tomorrow, The T.C.H.I.K.,

Jim Twenty, Soundition, The Real

McCoy

Beach House

Das Bett in Frankfurt feiert Ende August sein 7-jähriges

Bestehen eine Woche lang mit einem üppigen

Programm. Bernd Begemann, Bodi Bill und

viele, viele andere. Das Highlight: Beach House,

jenes amerikanische Dream-Pop-Duo, das sich

gerade als neue Konsensband etabliert. Alex Scully

spielt eine verschleppte Gitarre, Victoria Legrand

alte, flächige Keyboards. Die Texte sind kryptisch,

die Musik seltsam verhangen und von ausgehörter

Melancholie.

tg

Mi., 29.8., 21 Uhr, Das Bett, Frankfurt, Schmidtstr.

12, 069-60629873.

NONSTOCK-FESTIVAL (KLANG-

KANTINE-BüHNE)

13.00 h Dota & ein Stadtpirat, Ryo

& Norman Sinn, Blockfl öte des

Todes, Bender & Schillinger

Frankfurt

MAMPF

20.30 h Blind Joki Jazz & Blues

MUSEUMSUFERFEST

11.00 h zahlreiche Bands auf div.

Bühnen

ZOOM

20.00 h Giant Giant Sands (US)

feat. Brian Lopez

Hanau

AMPHITHEATER

19.30 h Sweet Soul Music Revue

Valentin Garvie

Hattersheim

ALTER POSTHOF

18.00 h Endausscheidung - Liedermacherwettbewerb

Hohenstein

BURG HOHENSTEIN

20.00 h Simon & Garfunkel

Revivalband

Sulzbach

HERRENHAUS

11.00 h Trio Del Mar

Weiterstadt

MUSIC STATION WEITERSTADT

20.00 h Öffentliches CD-Release

Party von „Open Frame“

Wiesbaden

Gerade hat man ihm das Arbeitsstipendium Jazz

der Stadt Frankfurt verliehen. Die Begründung

der Jury: die Musik Valentin Garvies zeichne sich

»durch enorme Virtuosität und genreübergreifende

Offenheit« aus. Tatsächlich bewegt sich

der Argentinier in verschiedenen musikalischen

Welten. Er ist Trompeter beim Ensemble Modern.

Und er folgt der Liebe, die er von seinem Vater

ererbt hat: dem Jazz. Mit dem Pianisten Bob Degen

spielt er nun Variationen über Hindemith und

Monk.

tg

Fr., 31.8, 21 Uhr, Nebbiensches Gartenhaus,

Frankfurt, Tel: 069-235734

© Sabine Lippert


21.8.2012, 11 Uhr, Summer in the City , Palmengarten, Musikpavillon: Hot Water

SCHLACHTHOF

15.00 h Folklore 012: Casper,

Bonaparte, Okta Logue, Timid Tiger,

Käpt‘n Peng und die Tentakel von

Delphi, Canyoucancan, Frau potz,

Conmoto, Stereorevolte, u. a.

So >> 26.08.

Frankfurt

MAMPF

20.30 h The Fabulous Walter

Haimann Jazztrio

MUSEUMSUFERFEST

11.00 h zahlreiche Bands auf div.

Bühnen

Hanau

AMPHITHEATER

19.00 h BAP

Wiesbaden

SCHLACHTHOF

13.00 h Folklore 012: Walk Off The

Earth, Fiva & das Phantom Orchester,

Mukketierkombo, Kenneth

Minor, Black Ribbon, Kolor, Bender

& Schillinger, Distar, u. a.

Mo >> 27.08.

Darmstadt

AN SIBIN

21.00 h New Comer Night

DA-Bands

Dieburg

TRAFFIC JAM OPEN AIR

FESTIVAL

10.30 h Suicide Silence, Gallows,

Your Demise, Monsters of Liedermaching,

As They Burn, Breakdown

of Sanity, The Hand Of Glory, The

Green River Burial , The Porters,

u. v. m.

Frankfurt

BATSCHKAPP

21.00 h Pantéon Rococó „Ni Carne

Ni Pescado“ Tour 2012

DAS BETT

20.00 h 7 Jahre DAS BETT Festival.

Tag 1: Moritz Krämer, Francesco

Wilking, Dirk Darmstädter, Bernd

Begemann

DREIKöNIGSKELLER

22.00 h Blue Monday Session mit

Dreikönigskeller Band (FFM) Jazz

FILMTHEATER VALENTIN

18.00 h Wiedereröffnung m. Bill

Ramsey m. Achim Kück Quartett

SANKT PETER

20.00 h Kimbra (NZ)

ZOOM

21.00 h Japandroids (CA)

Di >> 28.08.

Aschaffenburg

COLOS-SAAL

20.00 h No-Man (GB)

Darmstadt

GOLDENE KRONE (KNEIPE)

21.00 h Elias „Fuzzy“ Dahlhaus

Dieburg

TRAFFIC JAM OPEN AIR

FESTIVAL

10.30 h Suicide Silence, Gallows,

Your Demise, Monsters of Lieder-

maching, As They Burn, Breakdown

of Sanity, The Hand Of Glory, The

Green River Burial , The Porters,

u. v. m.

Frankfurt

DAS BETT

20.30 h 7 Jahre DAS BETT Festival.

Tag 2: Bodi Bill

FRANKFURT ART BAR

20.45 h Strawberry Fields Forever

MAMPF

20.30 h Johannes Mössinger (p)

ORANGE PEEL

20.00 h Blues Session mit Tommie

Harris & Friends

Hanau

AMPHITHEATER

19.30 h BOY + Special Guest

Mi >> 29.08.

Darmstadt

AN SIBIN

21.00 h Open Mic Night

Frankfurt

DAS BETT

20.30 h 7 Jahre DAS BETT Festival.

Tag 3: Beach House

FRANKFURT ART BAR

20.45 h Christian Alix

JAZZKELLER

21.00 h Basssoooka

MAMPF

20.30 h Gipsy Jazz

PLAZA COMMERZBANK-

HOCHHAUS

20.00 h Augst & Daemgen

Do >> 30.08.

Frankfurt

DAS BETT

20.30 h 7 Jahre DAS BETT Festival.

Tag 4: Cäthe

FRANKFURT ART BAR

20.45 h Open Stage

JAZZKELLER

21.00 h Tony Lakatos Quintett

NACHTLEBEN

21.00 h Newmen & Good Night

Monday

PALMENGARTEN -

MUSIKPAVILLON

19.30 h Pablo Held Trio feat.

Niels Klein

Mainz

KURFüRSTLICHES SCHLOß

20.00 h Joan Armatrading

M8-CLUB (IM HAUS DER

JUGEND)

20.30 h Mayence Acoustique Hans

Roth, Dirk Machwitz & Wolfgang

Beck - Roadsongs, Jazzstandards

Mühlheim

SCHANZ

20.30 h P. C. Bryant & Friends

Nauheim

HOF DER ALTEN MüHLE

20.00 h Big Band ’82

Fr >> 31.08.

Aschaffenburg

COLOS-SAAL

21.00 h Faun

Bad Homburg

ROCK AM UNTERTOR

18.00 h bis 03.09. m. Elektroboys

/ Crayfi sh / Skullboogey / Dynyle

/ Skaya / Live-Karaoke Band /

The Screwjetz / Mind Blowing /

Noteingang / Candy Zombie / Red

Smile / Benzin

Bad Nauheim

GOLDSTEINPARK

16.00 h SoundgardenFestival m.

Emil Bulls, Ohrbooten, Timid Tiger,

We Butter The Bread With Butter,

Max Prosa, Supershirt, Grossstadtgefl

üster, Captain Capa, 5Bugs

EMMA6, Mr. Irish Bastard, My

Glorious, The Jerks, The Munitors

u.v.m. + 01.09.

Darmstadt

AN SIBIN

21.30 h James Sexton

GOLDENE KRONE (KNEIPE)

22.00 h Ravefruit

JAZZINSTITUT DARMSTADT,

20.30 h Bessunger Jam Session

KNABENSCHULE

20.30 h Expresión Latina de Cuba

Frankfurt

DAS BETT

23.00 h 7 Jahre DAS BETT Festival.

Tag 5: Bass Trap - m. Kareem,

Franklin De Costa, live: Delta

Funktionen

DREIKöNIGSKELLER

22.00 h Human DNA (FFM)

Progressive-Metal

FRANKFURT ART BAR

20.45 h Friday Live Jazz - Catalina

Olea (voc), Jogi Kirschner (p),

Thomas Schilling (b) Peter Fahrenholz

(dr)

GIBSON

20.00 h Jessica 6

MAMPF

20.30 h Frankfurter Bänkelbarden

Groß-Gerau

MARKTPLATZ GROß-GERAU

18.00 h Absinto Orkestra

Hanau

AMPHITHEATER

19.30 h Shantel & Bucovina Club

Orkestar

Hattersheim

FOLKPUB ZUR KRONE

21.00 h Markus Weyrauch

Mühlheim

SCHANZ

20.30 h Duo Ohrenschmaus

Oberursel

ARTCAFé & VINERIA MACONDO

20.00 h Matthias Baumgardt

Offenbach

HAFEN2

21.15 h Raketenkind

Seligenstadt

GäRTNEREI LöWER

20.00 h Seligenstädter Jazztage:

Max Mutzke und Band - Support:

Jan Masuhr Band

Weiterstadt

MUSIC STATION WEITERSTADT

20.00 h Bands hautnah m.

MichelAngelou

F R A N K F U R T

seit 1976

Musik

60433 Frankfurt • Maybachstraße 24

Telefon: 069/ 95 21 84 10

email: info@batschkapp.de

Kartenservice: 069/ 9 44 36 60 + 29 69 29

oder über das Internet: www.batschkapp.de

Mo 13.08. Marek Lieberberg presents MARK LANEGAN BAND

Mi 22.08. MOLOTOV "Desde Rusia Con Amor!" Tour 2012

Do 23.08. The New Zealand Music Commission presents: THE BLACK SEEDS + ELECTRIC WIRE HUSSLE

Mo 27.08. PANTEÓN ROCOCÓ "Ni Carne Ni Pescado" Tour 2012

DISCOS & SPECIAL PARTYS

Freitags THE ZOO – MIXED, NOT MASHED (Best of different styles)

Sa 04.08. ALLES 90ER (Rock, HipHop, Grunge, Crossover, Pop Trash) bis 0:00 Uhr nur 6,- € Eintritt

Sa 11.08. 80ER & NDW PARTY mit DJ Björn • bis 0:00 Uhr nur 6,- € Eintritt

Sa 18.08. NACHT DER MASCHINEN (EBM, Electro, Industrial, Futurepop) DJs: msth & Torben

HALLENSHOWS

Sa 04.08. SONNENDECK 2012 anschließend After-Cruise-Party im Nachtleben • FGS Wappen Eiserner Steg, Frankfurt

Fr 24.08. bis So 26.08. MuseUmsUferFest Mainova & FrankfurterRundschau Bühne

Bands aus der mainova-heimspiel Konzertreihe live! auf der Mainova/Frankfurter Rundschau Bühne! www.mainova-heimspiel.de

Sa 08.09. KRAWALL OPEN AIR 2012 mit: Adorned Brood, Lay Down Rotten, A Traitor Like Judas, Burden,

Bloodwork, Discreation, Curse Of Society, Damnation Defaced, Bodybag, Funeral Fire

Freigelände Gaststätte "Zur Kreuzung" • Rodgau • 13:00 Uhr

So 16.09. Das Vollplaybacktheater präsentiert DIE DREI ??? und der Super-Papagei (bestuhlt) • Capitol Offenbach

Mo 17.09. Das Vollplaybacktheater präsentiert DIE DREI ??? und der Super-Papagei (bestuhlt) • Capitol Offenbach

Sa 06.10. MADSEN "Wo es beginnt" & Gäste: Unimportant People • Maimarktclub Mannheim

So 07.10. BILLY TALENT • Festhalle Frankfurt

Sa 27.10. THE GASLIGHT ANTHEM • Jahrhunderthalle Frankfurt

So 28.10. MEDINA Tour 2012 • Capitol Offenbach

Mo 29.10. Mario Mendrzycki presents STEVE MILLER BAND European Tour 2012 • Alte Oper Frankfurt

So 18.11. DIE TOTEN HOSEN "Der Krach der Republik" special guest: Useless ID • Festhalle Frankfurt

Fr 23.11. SCHILLER Live 2012 • Jahrhunderthalle Frankfurt

Sa 24.11. JASON MRAZ and his band "tour is a four letter word" • Jahrhunderthalle Frankfurt

Do 29.11. SKUNK ANANSIE • Hugenottenhalle Neu-Isenburg

So 02.12. FLORENCE + THE MACHINE • Jahrhunderthalle Frankfurt

So 15.12. DIE TOTEN HOSEN "Der Krach der Republik" special guest: Royal Republic • SAP Arena Mannheim

60313 Frankfurt am Main • Kurt-Schumacher-Str. 45

Telefon 069 / 2 06 50 • internet: www.konstabler.com

Sa 04.08. D.R.I

So 12.08. MUCKY PUP

Mo 13.08. V8WANKERS & Gäste: Lucky Twist + special guest: Bornheim Bombs • Der Auftritt von The Carburetors ist abgesagt

So 19.08. BEYOND THE BRIDGE & Gäste

Do 30.08. mainova-heimspiel: NEWMEN & GOOD NIGHT MONDAY

DISCOS & SPECIAL PARTYS

Fr 03.08. MADAM & EVE Danceparty for Lesbians & Friends Trust the Beat... 80s, 90s, 2000s and Now! DJane Geli

Sa 04.08. SONNENDECK 2012 - AFTER CRUISE PARTY Nach der Schifffahrt "Sonnendeck" Eintritt frei mit Sonnendeck-Ticket

DJ-Team: Markus, Why-T & Pol, Zizou • www.britpop-ffm.de

Fr 10.08. ATOMIC PARTY (Indiepop, Indierock, Britpop, Elektro, Classics) mit DJ Pol + Gästen

Sa 11.08. NACHTBEBEN @ NACHTLEBEN (Drum’n’Bass)

Fr 17.08. DUTTY FRIDAY (the hottest in Dancehall & Reggae) Michael Ameer, Miss Purple Haze & Markie J

Ladies free bis 01:00 Uhr • Must have ID/Bitte mit Ausweis

Sa 18.08. KARRERA KLUB (Indie, Britpop & beyond) DJs: Markus Göllner und Gäste • www.karreraklub.de

Fr 24.08. THE DEAD KENNYS PARTY (Batcave, Postpunk, Minimal, 80ies) mit DJ Dead-Stefan & DJ Dead-Cladeque

Sa 25.08. MOOMBAH! MASHUP DJs: Nino Divo! und DJ Fade

Sa 31.08. MAINBRASIL mit DJ Pituca • www.djpituca.com

Zusatztermin

Ausverkauft

Ausverkauft

Strandgut 08/2012 | 37


Klassik

Weitere

Konzerte

5.8.2012, 20 Uhr

Italienische Opernnacht

Großer Querschnitt aus »Der

Bajazzo« (I Pagliacci) und beliebte

Arien mit dem Konzertchor

Darmstadt und der Orchester

Symphonie Prag, unter der Leitung

von Wolfgang Seeliger, Moderation:

Rainer Zagovec, im Rahmen der

Darmstädter Residenzfestspiele.

www.residenzfestspiele.de

5.8.2012, 20 Uhr

Daniel Hope und Sebastian Knauer

an der Violine und am Klavier, spielen

Werke von Brahms, Schumann, Grieg

u.a., Mainzer Musiksommer 2012

Frankfurter Hof, Mainz

www.frankfurter-hof-mainz.de

5.8.2012, 20 Uhr

Organ goes Cinema

Detlef Steffenhagen spielt epische

Filmmusik auf der Orgel

Johanniskirche Bornheim, Frankfurt

www.detlef-steffenhagen.de

12.8.2012, 18 Uhr

Das Klavierduo il Sarti

spielt Werke von Mozart, Brahms,

Rachmaninov, Milhaud u.a., auf der

Sonnenterrasse

Stadthalle, Langen

www.neue-stadthalle-langen.de

17.8.2012, 19 Uhr

Romantische Klangwelt im Palais

mit der Jungen Deutschen

Philharmonie, Marc Oliver Schulze und

Claude de Demo u.a, im Rahmen des

Musikfestival Freispiel

Palais Frankfurt, Frankfurt

www.jdph.de

18.8.2012, 20 Uhr

Der Zirkus

mit Charlie Chaplin, Stummfilm

mit Live-Orchestermusik der Neuen

Philharmonie Frankfurt

Auf der Seewiese, Friedberg

www. neuephilharmoniefrankfurt.de

19.8.2012, 11 Uhr

Wahlverwandtschaften

mit Stephan Werner an der Gitarre

und Werken von Bach, Aguado, Villa-

Lobos u.a.

Nebbiensches Gartenhaus, Frankfurt

www.frankfurter-kuenstlerclub.de

38 | Strandgut 08/2012

Künstlerhaus 43, Wiesbaden: Ensemble de Luxe, © Künstlerhaus 43

Siebenundzwanzig Himmel

Freispiel

Die Junge Deutsche Philharmonie

spielt sich zum dritten Mal frei

– und geht, musikalisch mit dem

großen Begriff »Romantik« experimentierend,

an ungewöhnliche

Spielorte wie den Palais Thurn und

Taxis, macht eine musikalische

Nachtwanderung durch Frankfurt

oder lädt zum »Philosophischen Salon«

in den Dach-Übungsraum der

Schwedlerstraße ein. Vom 16. bis

18. August wird sich das Orchester

in unterschiedlichsten Formationen

vom Solo bis zum Oktett den

musikalischen und (gesellschafts-)

politischen Umwälzungen der

Romantik widmen. Am 16.8. um

19.30Uhr beginnt am Nebbienschen

Gartenhaus ein Spaziergang,

ganz den romantischen Wanderungen

nachempfunden, die ja

häufig musikalisch begleitet waren

(... das Wandern ist des Müllers

Lust ...): Mit Werken von Schubert,

Fanny Hensel und E.T.A. Hoffmann

machen sich Zuhörer und Musiker

auf den Weg zum Eschenheimer Tor

(kleines Konzert) und quer durch

die Innenstadt zum Eisernen Steg,

wo der Spaziergang in einem historischen

Eisenbahnwaggon musikalisch

endet. Am Freitag erklingen

vom frühen Abend bis in die Nacht

»Revolutionsmusiken«, ergänzt

durch Video-Installationen und

szenische Lesungen aus Büchners

Hessischem Landboten. Was dazu

erklingen wird, stammt aus den

Federn romantischer Komponisten

wie Carl Maria von Weber (»Freischütz«),

Tschaikowski (»Souvenir

de Florence«) oder Schumanns

»Carnaval«-Klavierzyklus.

Auf die Suche nach der »absoluten

Identität« machen sich am Abschlußabend

der Philosophieprof

Thomas Metzinger und die JdPH,

um zusammen mit dem Publikum

und der »Kleinen Sinfonie« von

Hans Eisler einen Ausweg aus der

Romantik in die Moderne zu finden.

Das ganze Projekt »Freispiel« folgt,

wie stets, einer von den Mitgliedern

des Orchesters erdachten Dramaturgie

mit dem Ziel, einen anderen

Blick auf die mystische Romantik

zu gewinnen. Sprich: Sich mit dem

Publikum und allen Mitwirkenden

interaktiv frei zu spielen.

Daten, Infos und Karten (ab € 8 pro Veranstaltung)

bei Kulturothek 069/94 34 30 50

oder www.jdph.de.

Musikporträt

Auch das kuenstlerhaus 43 in

Wiesbaden gibt sich interaktiv

mit einem literarischen Konzert

des »Ensemble de Luxe«. Dieses

wird Texte der berühmten mexikanischen

Malerin Frida Kahlo

mit Musik des Südamerikaners

Heitor Villa-Lobos, Fernado Sor und

Benjamin Bitten kombinieren und

auf diese Weise ein eigenwilliges

Portrait der ebenso eigenwilligen

Künstlerin herstellen. Hinter dem

Ensemble verstecken sich (sicherlich

nicht!) die Musikerinnen Sonja

Beling (Gesang, Flöten), Julia Heiß

(Rezitation, Flöten) und Manuela

Schur (Gitarre).

Termin: 18. August, 20 Uhr, Obere Webergasse

43, Wiesbaden , Karten ( € 16/erm.

€ 11) und Infos: www.kuenstlerhaus43.de

Luxusprogramm

Und noch ein weiteres, außergewöhnliches

Konzert kündigt die

Philharmonie Merck in Darmstadt

an: Das European Union Youth

Symphony Orchestra (EUYO) gastiert

im Staatstheater und trifft

mit Tschaikowskis 1. Klavierkonzert

auf den Weltklassepianisten

Garrick Ohlsson. Das EUYO vereint

jährlich aus einer Auswahl von

140 Elitemusikern die besten, die

sich zu einem Projektorchester

zusammenschließen. Zu den ersten

großen Dirigenten, die das Ensemble

gefördert haben, gehören

z.B. Leonard Bernstein und Zubin

Mehta. Diesmal kommen die jungen

Talente mit dem großartigen

Ehrendirigenten des BBC Orchestra

und Chef in Turin, Gianandrea Soneda

(den Frankfurtern dank des hr

längst kein Unbekannter mehr!),

nach Darmstadt und haben eine

eigens für die Olympischen Spiele

in London komponierte Festmusik

(»Twenty-Seven Heavens«), den

klangmächtigen »Zarathustra«

von Richard Strauß und Ottorino

Resphigis opulente »Feste Romane«

im Gepäck. Ein Luxusprogramm, ein

junges Luxusorchester: beides sollte

man sich nicht entgehen lassen.

Termin: 25. August, 20 Uhr,

Staatstheater Darmstadt,

Karten: www.philharmonie-merck.com

Bernd Havenstein

Staatstheater Darmstadt: European Union Youth Orchestra, © Tomasz Ogrodowczy


Pasta e Panini – Wir lieben Nudeln

»Von außen völlig unscheinbar, in

einer eher unwirtlichen Gegend

gelegen … solche kleinen Gastro-

Perlen wie das ›Pasta e Panini‹ findet

man nur über Mund-zu-Mund-

Propaganda« (Qype-Kommentar).

»Die unwirtliche Gegend« ist das

Eck zwischen Westbahnhof, Ökohaus

und Kurfürstenplatz, wo das

»Pasta e Panini« schräg gegenüber

dem Platz an der »häßlichen«

Schloßstraße liegt.

Das Restaurant ist auf den ersten

Blick klein, aber modern und gemütlich

eingerichtet:

Hohe Bistrotische mit jeweils drei

Sitzplätzen hinter dem großen

Schaufenster der ehemaligen

Bäckerei, ansonsten helle einzelne

Tische und Tische für Gruppen.

Ravioli mit Trüffelfüllung, Rucola

mit gebratenen Pfifferlingen,

Spanferkel-Carpaccio, Cortecce mit

Scampi und Feige, um nur einige

Gerichte der täglich wechselnden

Speisekarte zu nennen, die man/

frau schon mittags unter www.pastaepanini.de/tageskarte

auf dem

Handy oder Smartphone ansehen

kann.

Der Empfang durch Franco und Luigi

ist herzlich und einladend. Beide

kommen aus Diamante, dem Juwel

an der westlichen Küste von Kalabrien.

Der Ort ist bekannt durch

seine murales (Wandmalereien),

Pasta e Panini

Schloßstr. 52

60486 Frankfurt-Bockenheim

www.pastaepanini.de

die 1981 von rund 80 Künstlern

gestaltet wurden.

Inzwischen ist auch die Schwester

mit Mann und Kindern nach Bokkenheim

gezogen. In ihrer sympathischen

Art verstärken sie professionell

das Team, kochen und

servieren hausgemachte Nudeln

mit leckeren Füllungen wie Trüffel,

Bärlauch und Fisch mit knackigem

Gemüse.

Hier läuft großes Pasta-Kino! Ich

bin begeistert.

sl

Eßkultur

aufgespießt

Die Wiesbadener Hofköche sind

tapfer: Umgeben von der Großbaustelle

für die neue Schlachthofhalle

findet die legendäre Viergangmenü

»Milde Sorte« im Exil in der kleinen

Räucherkammer statt. Für die Musik

sorgt Küchenchef Marc Stöver, die

Kreativabteilung ist immer für Überraschungen

gut. Das Menü startet

am 14. August um 20 Uhr, Einlaß ist

ab 19 Uhr. Der Preis beträgt € 28 pro

Person plus Getränke. Anmeldung

unter info@diehofkoeche.de.

»Neues vom Riesling« weiß Hobbysommelier

Jörg Moll von der

Mühlheimer Kulturhalle Schanz zu

berichten. Am 14. August stellt er

um 20 Uhr stellt »drei Weine auf den

Tisch und verrät Wissenswertes über

die Tropfen« aus den drei klassischen

Anbauregionen: Nahe, Mosel und

Rheinhessen. Die Schanz-Küche

kredenzt drei kleine Leckereien dazu

– fertig ist die gemütliche Weinprobe

im Wohnzimmer. Um verbindliche

telefonische Anmeldung unter Telefon

06108/791247 wird gebeten,

Preis für Wein und Fingerfood: € 25.,

www.schanz-online.de

Auf dem 21. Neu-Isenburger Weinfest

vom 10.–19. August präsentieren

zahlreiche Winzer Weine aus

allen Regionen Deutschlands und

Österreichs die an den kleinen Holzbuden

auf dem Rosenauplatz probiert

werden können. Am 10. August

wird das Fest vom Bürgermeister

Hunkel um 19 Uhr offiziell eröffnet,

begleitet wird es von einem umfassenden

musikalischen Programm

und der Ausstellung »Kunst Pop(t)«

von KaMa im kleinen Saal der Hugenottenhalle

(tgl. ab 17 Uhr geöffnet).

Infos: www.neu-isenburg.de

Am 19.August veranstalten Patrik

Kimpel, der sternedekorierte Küchenchef

des Kronenschlößchens

und Andreas Schneider, Apfelweinwinzer

vom Obsthof am Steinberg

in Frankfurt, einen »Apfellunch« im

Hotel Kronenschlößchen in Eltville-

Hattenheim,. Zu dem Viergang-Gourmet-Menü

mit Variationen aus karamellisierter

Entenleber, Birne und

Haselnuß, Bachsaibling, Reh-Haxe

mit schwarzen Nüssen und Apfel,

Karamell und Honigeis werden korrespondierend

Apfelweine gereicht.

Kosten pro Person € 90 (inkl. Aperitif,

Viergang-Menü, alle Apfelweine,

Mineralwasser und Kaffee). Anmeldungen:

Telefon: 06723-640, E-Mail:

info@kronenschloesschen.de

jmg

BOCKENHEIMER WEINKONTOR

Schloßstr. 92 HH, Tel.: 70 20 31, tägl. 19.00-1.00 Uhr +

Fr/Sa 19.00-2.00 Uhr, www.bockenheimer-weinkontor.de

Strandgut 08/2012 | 39


Kinder

FRANKFURT

■ ■ ■ Literatur ab 6 Jahre

ANTJE DAMM:

NICHTS UND WIEDER NICHTS

Was ist das Nichts? Wie sieht es aus? Wir machen

Fotos von nichts

KiBi-Zentrale Kinder- und Jugendbibliothek,

24.8.2012, 15 Uhr

www.stadtbuecherei.frankfurt.de

SP RTSCHULE-DOME

Kampfkunst in Frankfurt seit 1969

Kinder ab 4, Budo-Schnupperkurse

www.SPORTSCHULE-DOME.de

Schloßstr. 15 Tel.: 069 / 703 703

■ ■ ■ Wissen

ATTILA KOMMT INS MUSEUM

Das Eintracht-Maskottchen Attila einmal ganz

aus der Nähe betrachten. Dieser Wunsch kann

in Erfüllung gehen. Attila ist nicht bloß ein

Plüschtier oder ein Mensch in einem Kostüm,

sondern ein ausgewachsener Steinadler, der

bei der Eintracht natürlich eine Dauerkarte

hat und seiner Mannschaft vom Spielfeldrand

aus Glück bringt. Wie viele Federn Attila zum

Fliegen braucht, was er am liebsten frisst und

wie Attila Eintracht-Fan geworden ist, das alles

und noch viel mehr erklärt euch Attilas Falkner

und Ziehvater Norbert Lawitschka. Anmeldung

unter info@eintracht-frankfurt-museum.de

oder direkt im Museum unter der Telefonnummer

069-95503275.

Eintracht Museum, 3.8.2012, 12.30 Uhr

www.eintracht-frankfurt-museum.de

■ ■ ■ Theater

BIENENWORKSHOP

Beim Bienenworkshop erschmecken Kinder

den Unterschied zwischen Stadt- und Landhonig,

werfen einen Blick in einen Bienenstock

und stellen eigene MMK-Bienenwachsmalstifte

her.

Museum für Moderne Kunst,

11.8.2012, 10-13 Uhr

www.mmk-frankfurt.de

■ ■ ■ Literatur von 13 bis 16 Jahren.

BÜCHERPICKNICK

Treffen, snacken, lesen,diskutieren

Stadtteilbibliothek Rödelheim:

21.8.2012, 16.15 Uhr

Zentrale Kinder- und Jugendbibliothek:

29.8.2012, 17 Uhr

Schulbibliothek in der Otto-Hahn-Schule:

30.8.2012, 13.10 Uhr

www.frankfurt.de

■ ■ ■ Theater

CRAZY FASHION 2278

Wie könnte die Mode des Jahres 2278 aussehen?

Nach euren Ideen entstehen futuristische

Kollektionen der Zukunft.

Museum für Kommunikation, zweitägig,

7. + 8.8.2012, 10-16 Uhr

www.mfk-frankfurt.de

■ ■ ■ Wissen

DEM FALSCHGELD AUF DER SPUR

Wie erkenne ich Falschgeld?

Geldmuseum der Deutschen Bundesbank,

3.8.2012, 10:30 Uhr

www.geldmuseum.de

■ ■ ■ Kino ab 8 Jahren

DER GEHEIME GARTEN

USA 1993. Regie: Agnieszka Holland, 101

Min. DF

Nach dem Tod ihrer Eltern kommt die verwöhnte

Mary zu ihrem Onkel, der in einem

Schloss wohnt. Hinter einer geheimnisvollen

Tür entdeckt sie einen verwilderten Garten.

Kino im Deutschen Filmmuseum,

3. + 10.8.2012, 14.30 Uhr; 5.8.2012, 15 Uhr

www.deutsches-fi lminstitut.de

40 | Strandgut 08/2012

© P.v.T.

■ ■ ■ Wissen von 5-7 Jahren

DER SCHATZ VON SENCKENBERG

Auf der Suche nach dem Schatz von Herrn

Senckenberg im dunklen Museum wollen viele

knifflige Rätsel gelöst werden... Schatzsuche

für Kinder

Senckenberg, Forschungsinstitut und Natur

Museum, 3.8.2012, 17:30-19:30 Uhr

www.senckenberg.de

■ ■ ■ Wissen von 4 – 6 Jahre

DIE WELT DER DINOSAURIER

mit Dipl.-Biol. Daniela Szymanski und Dipl.-

Geol. Marco Krisch

Senckenberg NaturMuseum, 2.8.2012, 15 Uhr

www.senckenberg.de

■ ■ ■ Kunst ab 8 Jahren

DRAHTIGE OBJEKTE

Knicken, falten und biegen - aus unterschiedlichen

Materialien werden Objekte gebaut. Hier

werden Kunstwerke betrachtet und eigene

Konstruktionen geschaffen

Städel Museum, 1.-3.8.2012, 10:30 Uhr

www.staedelmuseum.de

■ ■ ■ Theater ab 5 Jahren

EIN KLEINER SOMMERNACHTSTRAUM

eine märchenhafte Feengeschichte mit Musik.

Regie: Hans-Dieter Maienschein

Papageno Musiktheater im Palmengarten,

5., 26. + 31.8.2012, 16 Uhr

www.papageno-theater.de

■ ■ ■ Wissen

EIN TAG BEI DER EINTRACHT

Zunächst wird gemeinsam erkundet, wie daß

mit dem Fußballspielen vor über 100 Jahren

angefangen hat. Und den Abschluß der Führung

krönen die großen Pokale. Im Anschluß

wird nach Möglichkeit ein Mannschaftstrai-

ning der Profis angeschaut, danach gibt‘s

Gemeinsames Essen. Und dann wird noch

gebastelt und - natürlich - gekickt. Anmeldung

unter info@eintracht-frankfurt-museum.de

oder direkt im Museum unter der Telefonnummer

069-95503275.

Eintracht Museum, 10.08.2012, 11-15.30 Uhr

www.eintracht-frankfurt-museum.de

■ ■ ■ Literatur ab 6 Jahren

EISBÄR, ELCH UND EULE

von Bibi Dumon Tak u.a.

Wir lauschen dem Hörbuch und produzieren

Eisbewohner-Anstecker, BücherBande

KiBi-Zentrale Kinder- und Jugendbibliothek,

17.8.2012, 15 Uhr

www.stadtbuecherei.frankfurt.de

■ ■ ■ Theater ab 5 Jahren

FANTASTISCHE FLUGWELTEN

spielerischer Rundflug durch die Ausstellung

»Fantastische Flugreisen im Kinderbuch«

Struwwelpeter-Museum, 9.8., 14-16 Uhr

www.struwwelpeter-museum.de

■ ■ ■ Wissen von 10-12 Jahren

FASZINATION FLEISCHFRESSER

Sonnentau, Venusfliegenfalle und Kannenpflanze

sind die Hauptakteure in diesem Ferienprogramm

(3-Tage-Kurs)

Ferienprogramm im Palmengarten,

7.-9.8.2012, 13:30-16:30 Uhr

www.palmengarten.de

■ ■ ■ Wissen

FERIENGRÜSSE AUS DER URZEIT!

Kreative Bastelstation im Sauriersaal.

Senckenberg, Forschungsinstitut und Natur

Museum, 7.8.2012, 11-17 Uhr

www.senckenberg.de

Karneval der Tiere

Musik von Camille Saint-Saëns, in Versen neu erzählt von Michael Quast,

musikalische Leitung: Rhodri Britton

Wenn die Tiere einen Karneval veranstalten, erwacht der Bolongaropalast zu ungeahntem

Leben! Manege frei – denn das wünscht sich Groß und Klein: einmal sich

zu unterscheiden und sich witzig zu verkleiden, einmal jemand anders sein! Ob das

geht? Klarer Fall: alles geht im Karneval! Michael Quast führt amüsant und temporeich

durch die Menagerie der Tiere.

Karneval der Tiere, Barock am Main, 19. + 26.8.2012, 11 Uhr; 22. + 29.8.2012, 10 Uhr

www.barock-am-main.com

Wir verlosen 3 × 3 Freikarten für die Vorstellung am 26. August, um 11 Uhr im Bolongarogarten

in Höchst von »Karneval der Tiere« an unsere Leser.

Kennwort: Karneval der Tiere, Einsendeschluß: 10.08.2012

Schreibt eine Postkarte an Strandgut Verlag, Postfach 900 109, 60447 Frankfurt oder

eine E-Mail an verlosungen@strandgut.de, mit dem Kennwort, Eurem Namen und

Eurer Adresse.

■ ■ ■ Theater ab 4 Jahren

FRAU SONNTAGS WOCHE

von Loes Snijders. Regie: Ulrike Möckel. Mit

Loes Snijders, Claudia Kucharski

Ein Stück über Rituale, über Phantasie und

über eine starke Frau, die Mut hat, sich ihr Leben

so einzurichten, wie es ihr gefällt.

Comoedia Mundi, 5.8.2012, 15:30 Uhr

www.comoedia-mundi.de

■ ■ ■ Literatur ab 4 Jahre

FÜR HUND UND KATZ

IST AUCH NOCH PLATZ

Bilderbuchkino von Julia Donaldson u.a.

KiBi-Zentrale Kinder- und Jugendbibliothek,

22.8.2012, 15 Uhr

www.stadtbuecherei.frankfurt.de

■ ■ ■ Kino ab 5 Jahren

JANOSCH - KOMM, WIR FINDEN EI-

NEN SCHATZ

DE 2012. Regie: Irina Probost. 74 Min. 3D

Der Tiger und der Bär finden eine Schatzkarte

und machen sich sogleich auf die Suche. Unterwegs

treffen sie neue Freunde und erleben

jede Menge Abenteuer.

Kino im Deutschen Filmmuseum,

17. + 24.8.2012, 14.30 Uhr;

19. + 26.8.2012, 15 Uhr

www.deutsches-fi lminstitut.de

■ ■ ■ Theater

KARNEVAL DER TIERE

Musik von Camille Saint-Saëns, in Versen neu

erzählt von Michael Quast, Musikalische Leitung:

Rhodri Britton

Barock am Main, 19. + 26.8.2012, 11 Uhr;

22. + 29.8.2012, 10 Uhr

www.barock-am-main.com

■ ■ ■ Kunst ab 8 Jahren

KINDER FÜHREN KINDER:

GEFÄHRLICHE TIERE

Junge Kunstkenner erzählen Kindern, was sie

an den Gemälden im Städel Museum fasziniert

und welche unterhaltsamen Geschichten

dahinterstecken.

Städel Museum, 5.8.2012, 11 Uhr

www.staedelmuseum.de

■ ■ ■ Theater

KINDERFEST IM STÄDEL MUSEUM

Mit mystischen Figuren und schaurigschönen

Geschichten lädt das Städel Museum zu abwechslungsreichen

Workshops und spannenden

Führungen für die ganze Familie ein.

Städel Museum, 12.8.2012, 11-18 Uhr

www.staedelmuseum.de

■ ■ ■ Theater

KINDERSPIELE IM ALTEN FRANKFURT

Treffpunkt am Justitiabrunnen auf dem Römerberg

Kulturothek Frankfurt, 19.8.2012, 14 Uhr

www.kulturothek-frankfurt.de

■ ■ ■ Kunst ab 4 Jahren

KINDERSTUNDE:

MIT GESCHICHTENERZÄHLER

in der Ausstellung »Jeff Koons«

Schirn Kunsthalle, 19.8.2012, 15 Uhr

www.schirn.de

■ ■ ■ Theater ab 4 Jahren

DIE KLEINE ZAUBERFLÖTE

frei nach der Oper von Wolfgang Amadeus

Mozart

Papageno Theater im Palmengarten,

8.-11.8.2012, 16:00

www.papageno-theater.de

■ ■ ■ Literatur ab 4 Jahre

KORKY PAUL: ZILLY IM WELTRAUM

Vorlesen mit kreativer Umsetzung, LeseMinis

Stadtteilbibliothek Gallus, 14.8.2012, 15 Uhr

Stadtteilbibliothek Dornbusch,

22. + 29.8.2012, 15 Uhr

www.stadtbuecherei.frankfurt.de


■ ■ ■ Theater ab 4 Jahren

KUCKUCKS-EI AUF INSEL 3

mit dem Turbo Prop Theater

Eine Geschichte über Hindernisse und Möglichkeiten

für ein friedliches Miteinander.

Nikolauskapelle, 18.8.2012, 14:15 Uhr

www.saalbau.com

■ ■ ■ Theater

LICHT UND DUNKEL

Kinderführung

Museum für Moderne Kunst,

3.8.2012, 16:30 Uhr

www.mmk-frankfurt.de

■ ■ ■ Literatur ab 4 Jahre

MARIO RAMOS:

DER WOLF IM NACHTHEMD

Karin Conrad liest vor

Nordweststadtbibliothek, 16.8.2012, 15 Uhr

KiBi-Zentrale Kinder- und Jugendbibliothek,

29.8.2012, 15 Uhr

www.stadtbuecherei.frankfurt.de

■ ■ ■ Theater

NÄCHTLICHE EXPEDITION

MIT LAGERFEUER

Mit Rätsel und Spiel werden die jungen Forscher

von Naturschutzbotschaftern durch den

Zoo geführt.

Zoo Frankfurt, 17.8.2012, 19:30-22 Uhr

www.zoo-frankfurt.de

■ ■ ■ Literatur ab 4 Jahre

PAUL FRIESTER: HEULE EULE

LeseMinis

KiBi-Zentrale Kinder- und Jugendbibliothek,

15.8.2012, 15 Uhr

www.stadtbuecherei.frankfurt.de

■ ■ ■ Theater ab 3 Jahren

PAULA UND DER FAULE ZAUBER

mit dem Happy End Figurentheater

Ein Puppentheaterstück mit frecher Hexe,

kleinen Zaubereien und einem knuddeligem

Drachen.

Nikolauskapelle, 18.8.2012, 16:30 Uhr

www.saalbau.com

■ ■ ■ Theater ab 5 Jahren

PIPPI LANGSTRUMPF

musikalische Komödie über ein starkes Mädchen

nach dem Buch von Astrid Lindgren.

Regie: Hans-Dieter Maienschein

Papageno Musiktheater im Palmengarten,

1.-4-, 12., 19., 24. + 25.8.2012, 16 Uhr

www.papageno-theater.de

■ ■ ■ Literatur

REGINA SCHWARZ: KNICKEL, KNAK-

KEL, KNOBELBECHER - VERZWICKT-

VERZWACKTE ZUNGENBRECHER

Was sind eigentlich Knickerbockerknilche?

Oder Zipfelzottelzwerge? Purer Unsinn? Von

wegen! Vorlesen mit kreativer Umsetzung.

Stadtteilbibliothek Dornbusch,

15.8.2012, 15 Uhr

www.stadtbuecherei.frankfurt.de

■ ■ ■ Theater ab 3 Jahren

SCHAF AHOI

nach dem Kinderbuch von Dorothee Haentjes

mit dem Hohenloher Figurentheater,

Nikolauskapelle, 19.8.2012, 14:15 Uhr

www.saalbau.com

■ ■ ■ Kunst von 5 bis 8 Jahren

SCHMUCKWERKSTATT

Mit einfachen Techniken und Materialien wie

Holzperlen, Draht oder Federn werden originelle

Schmuckstücke geschaffen.

Kindermuseum Frankfurt, 1.8.2012, 10–13 Uhr

http://kindermuseum.frankfurt.de

■ ■ ■ Theater

SOMMERWERFT KINDERPROGRAMM

Theateraufführungen für Kinder

Theaterzelt, Sommerwerft,

5. + 12.8.2012, 15 + 17.30 Uhr

www.sommerwerft.de

■ ■ ■ Theater

STOFFELCHEN: KIKILOTTA UND DER

STRASSENFEGER

Auf ins Land der schwingenden Besen und

swingenden Rhythmen!

Stoffel im Güthersburgpark, 2.8.2012, 16 Uhr

www.stalburg.de

■ ■ ■ Theater

STOFFELCHEN:

RITTER ROST GEHT ZUR SCHULE

Ritter Rost geht er auf die Ritterschule, eigentlich

ein Klacks sein für den Stärksten. Schönsten.

Und Klügsten.Leider herrschen an der

Schule haarsträubende Zustände ...

Stoffel im Günthersburgpark,

9.8.2012, 16 Uhr

www.stalburg.de

■ ■ ■ Theater ab 4 Jahren

TIERMÄRCHEN AUS ALLER WELT

mit dem Theater Wilde Hummel

Erzählt werden drei Geschichten vom Anfang

der Zeit, als die Welt noch funkel-nagelneu

war.

Nikolauskapelle, 19.8.2012, 16:30 Uhr

www.saalbau.com

■ ■ ■ Theater

VON GEIERN UND ANDEREN GEFIE-

DERTEN TIEREN

Was ist überhaupt das Besondere an Vögeln?

Das sie fliegen können, oder Eier legen...? Diesen

Fragen wird auf den Grund gegangen.

Zoo Frankfurt, 7. + 9.8.2012, 10 Uhr

www.zoo-frankfurt.de

■ ■ ■ Wissen ab 8 Jahren

WIE MAN EINEN KAISER MACHT

An authentischen Orten werden Geschichte

und Bedeutung Frankfurts als Wahl- und Krönungsstadt

thematisiert.

Kinder Museum Frankfurt,

19.8.2012, 15-17 Uhr

www.kindermuseum.frankfurt.de

■ ■ ■ Kunst ab 8 Jahren

WORKSHOP FLUGGERÄTE

Nach einem kurzen Rundflug durch die Ausstellung

»Fantastische Flugreisen« geht es ins

Struwwel-Atelier, hier konstruieren und bauen

wir fantastische, farbenfrohe Flugobjekte

Struwwelpeter-Museum im Heinrich-Hoffmann-Haus,

02.08.2012, 14 Uhr

www.struwwelpeter-museum.de

■ ■ ■ Theater ab 12 Jahren

WUNDERZEITEN

ein Stück über Pubertät und andere Katastrophen

von Kim Fupz Aakeson mit dem Theater

Skyline. Regie: Jan Schuba

Gallus Theater,

22.8.2012, 19 Uhr; 23.8.2012, 11 Uhr

www.gallustheater.de

■ ■ ■ Ferien für 10-14 Jahre

ZWISCHENFUNK

Sammelst Du auch etwas? Muscheln vielleicht

oder Fußballbilder? Was sammeln eigentlich

Museen? Einige der Frankfurter Museen bieten

dir in den ommerferien Einblicke in ihre Sammlungen.

Jedes Museumsteam erarbeitet sich

einen eigenen kleinen Radiobeitrag.

Museum für Angewandte Kunst u.a.,

7.-10.8.2012, 10-15 Uhr (mehrtägig)

www.angewandtekunst-frankfurt.de

MAINZ

■ ■ ■ Theater

SELIGES LÄCHELN -

HÖLLISCHES GELÄCHTER

Das Lachen in Kunst und Kultur des Mittelalters,

6-10 Jahre

Bischöfl iches Dom- und Diözesanmuseum,

9.8.2012, 10:30-12 Uhr

www.dommuseum-mainz.de

PRÄSENTIERT

19. August – 2. September 2012

mittwochs 10 Uhr & sonntags 11 Uhr

Musik von Camille Saint-Saëns.

In Versen neu erzählt von Michael Quast

Ab 5 Jahren/Dauer ca. 60 min.

Bolongarogarten Frankfurt-Höchst

Karten & Infos: 069/ 407 662 580

www.barock-am-main.com

DARMSTADT

Mit freundlicher Unterstützung der

■ ■ ■ Theater von 8-10 Jahren

BAROCKTHEATER

Auch die Landgrafen haben gerne Theater

gespielt und getanzt. Das sah allerdings ein

bisschen anders aus als das Theater heute...

Ferienprogramm für Kinder

Jagdschloss Kranichstein,

7. + 8.8.2012, 10-14 Uhr

www.bioversum-kranichstein.de

■ ■ ■ Wissen von 6 bis 10 Jahren

BOOTSRENNEN AM RUTHSENBACH

mit Dipl.-Biologin Katharina Engeling

Bioversum Kranichstein,

5.8.2012, 14 + 15:30 Uhr

www.bioversum-kranichstein.de

■ ■ ■ Theater

DAS KALTE HERZ

Ein Mitmachstück der Musikbühne Mannheim,

von Eberhard Streul nach dem Märchen

von Wilhelm Hauff, im Rahmen der Darmstädter

residenzfestspiele

Kollegiengebäude, Luisenplatz, Darmstadt,

5.8.2012, 16 Uhr

www.residenzfestspiele.de

■ ■ ■ Theater ab 3 Jahren

EINMAL UM FÜNF:

ÜBERRASCHUNG FÜR VICTORIUS

Eine Komödie (nicht nur) für Kinder

Aktivspielplatz im Herrngarten,

24.8.2012, 17 Uhr

www.theater-diestromer.de

■ ■ ■ Theater

RUND UMS PAPIER

Die Wespen haben es vorgemacht: aus zerkauten

Holzfasern stellen sie papierdünne Zelluloseschichten

für ihr Nest her.

Bioversum Kranichstein,

26.8.2012, 14 + 15:30 Uhr

www.bioversum-kranichstein.de

ANDERE ORTE

Kinder

■ ■ ■ Theater ab 8 Jahren

GRIMMS GRAUSAME GESCHICHTEN

Schrecklich vorgetragen von Karl Hofmann

und mit unheimlicher Musik angereichert

von Klaus Reitz

Götzenhainer Maislabyrinth,

12.8.2012, 11 Uhr

http://buergerhaeuser-dreieich.de

■ ■ ■ Theater

MICHEL AUS LÖNNEBERGA

nach Astrid Lindgren. Regie: Christian H. Voss.

Mit Iris Atzwanger, Natalie Forester, Danielle

Green u.a.

Burgfestspiele Bad Vilbel, 4., 11., 25.8.2012, 15

Uhr; 5.8.2012, 11 Uhr; 23.8.2012, 10:30 Uhr

www.kultur-bad-vilbel.de

■ ■ ■ Theater

TATÜTATAAAA!

DIE FEUERWEHR IST DA

Michael Hörr, der Isenburger Mann für Brandschutzerziehung,

wird großen und kleinen

Feuerwehrfans und solchen, die es werden

wollen ganz anschaulich & kindgerecht erklären,

was in einem Brandfalle zu beachten ist.

Kleine Übungen sind mit im Programm.

Stadtbibliothek Neu-Isenburg,

23.8.2012, 16 Uhr

www.hugenottenhalle.de

■ ■ ■ Theater ab 6 Jahren

VORSTADTKROKODILE

eine Geschichte vom Aufpassen von Max von

der Grün

Burgfestspiele Bad Vilbel, 8.8.2012, 15 Uhr

www.kultur-bad-vilbel.de

Strandgut 08/2012 | 41


Partnerstädte

Ungarn ist (Griechenland sei

Dank) seit einiger Zeit aus dem

Blickfeld der Medien geraten. Die

(kultur-)politischen Eskapaden

des Victor Orbán sind zunächst

ebenso vergessen wie die plagiierte

Promotion des großen, mittelweile

zurückgetretenen Vorsitzenden

des Landes. Das ist die Chance, sich

der Hauptstadt Budapest, einer

der eindrucksvollsten Metropolen

Europas, einmal unbeschwert und

auch touristisch zu nähern. Zumal

sie in 2012 zwanzigjähriges Jubiläum

als Partnerstadt zu Frankfurt zu

feiern hat.

Die Vereinigung der beiden Städte

Buda und Pest war 1873 das Ergebnis

der Loslösung vom übermächtigen

Reich der Habsburger, das seit

dem 16. Jahrhundert die Geschicke

bestimmte. Die beiden Stadtteile

könnten, auch heute noch, unterschiedlicher

nicht sein. Sie zeigen

äußerlich viel Historisches:

Pest, das ungeschützt in einer

Tiefebene liegt, war von Osmanen,

Hunnen oder Kroaten leicht zu

erobern. Manch großartige, aber

auch großspurige Reminiszenzen

sind noch heute zu sehen und zu

erleben – die vielen, prächtigen

Boulevards, die Caféhäuser (Gerbeaud,

Café New York), viele Beisln,

die Staatsoper, das markante und

protzige Parlament am Donauufer

sind nur einige Blickwinkel, aus

denen das große Vorbild Wien

hervorzuleuchten scheint. Die St.

Stephanskathedrale ist zum Pilgerplatz

mutiert (die rechte Hand

des Hl. Stephan ist als Reliquie zu

sehen) – es wird bei den Stadtrundgängen

nicht gern erzählt, daß das

Bauwerk 1868 wegen statischer

Mängel eingestürzt ist und die

neuerliche Einweihung erst 1906

erfolgen konnte. Nur ein paar Häuserblöcke

davon entfernt kreuzt die

mondäne Andrássy-ut (ut = Straße),

eine 2,5 km lange Prachtstraße mit

Jugendstil-, Neobarock- und Renaissancebauten,

die am »Heldenplatz«

endet. Die Helden, das sind die

wichtigsten Stammesfürsten und

Könige Ungarns, die als monumentale

Skulpturen zu bewundern sind.

Die Milleniumsausstellung 1896

anläßlich der Hundertjahrfeier der

»Landnahme« Ungarns hat nicht

nur diesen Platz bewirkt, sondern

auch die erste U-Bahn auf dem europäischen

Kontinent.

Buda, der Burgberg auf dem gleichnamigen

Hügel gelegen, war dank

der strategischen Lage weniger von

den vielen Überfällen und Landnahmen

betroffen. Auf der Pest gegenüberliegenden

Seite der Donau

überragt die klassizistische Burg

das Stadtbild. Die daran anschließende

Mathiaskirche, die ursprünglich

als deutsche Liebfrauenkirche

bekannt war, ist die Krönungskirche

42 | Strandgut 08/2012

Budapest

Die Stadt Frankfurt unterhält zum Teil schon seit 30 Jahren

Partnerschaften zu 15 Städten in der ganzen Welt. Der kulturelle

Austausch wird beispielsweise mit der englischen Messe- und

Industriestadt sehr intensiv gepflegt, mit der polnischen

Stadt Krakau, mit der italienischen Metropole Mailand, mit

Guangzhou (Kanton) im Süden Chinas und, seit diesem Jahr, mit

dem japanischen Yokohama. Die meisten Partnerstädte sind, nur

scheinbar, »touristisch« wenig ergiebig. Um sie zu illustrieren

und als Reiseziel ein bekannter zu machen, möchten wir in

unregelmäßiger Reihenfolge die eine oder andere auf unsere

Weise porträtieren und die Reiselust dorthin wecken.

Wir beginnen mit Budapest.

der letzten (österreichisch-)ungarischen

Könige, also auch von Franz

Josef und seiner »Sisi«, die sich in

Ungarn wohler gefühlt hat als in

Wien (einige ihrer Liebhaber würden

das sicher gern bestätigen). In

Buda beginnt mit der malerischen

Herrengasse die fast verträumte

Altstadt, die geprägt ist von sorgfältig

restaurierten, mittelalterlichen

Häusern, Weinkellern und Innenhöfen.

Das richtige Umfeld für Besucher,

die gern stimmungsvoll ungarisch

essen möchten. Das heißt

auch, sich auf die unvermeidliche

sog. Folklore einzulassen. Kaum

ein Lokal, in dem sich nicht ein Zigeunergeiger

(jawohl: so darf der

Musiker in Ungarn noch genannt

werden!) mit seinem Instrument

tief über die Blusen-Ausschnitte

der Damen beugt, ihnen aber zumindest

ebenso tief in die Augen

schaut und sie mit Puszta- und

Léharmelodien umsäuselt. Wer sich

in Buda nach Wein, Weib und Gesang

hoch über der Stadt Pest den

Mehrpreis für die Übernachtungen

im Hilton gönnt, wacht am Morgen

nach dem Genuß köstlicher ungarischer

Weine mit einem grandiosen

Blick über die Donau auf das gegenüberliegende

Parlament und den

unteren Stadtteil auf.

Budapest ist mehr als nur pralle,

wechselvolle Geschichte – die Stadt

ist spätestens nach der kommunistischen

Wende mit allen Sinnen im

21. Jahrhundert angekommen. Die

riesige Jugendstil-Markthalle am

Rande einer ausgedehnten Fußgängerzone

bietet auf zwei Stockwerken

nahezu alles, was das Gourmet-

Herz begehrt – die wunderbaren

Würste und Schinken (geschmackstragend

fett und pikant gewürzt),

Fisch, Palatschinken, Weine aus der

Balaton-Gegend und Barac-Palinka

als Verdauerli.

Budapest ist auch die Heimat

großer Musiker wie Franz Liszt,

Zoltan Kodály und Béla Bartók,

dessen letztes Wohnhaus vor der

Emigration in die USA ein besonderes

Kleinod im »Rosenhügel«-

Viertel ist. Viele Handschriften,

Dokumente und Instrumente des

großen Neuerers der Musik im 20.

Jahrhundert sind zu bewundern

– gelegentlich spielen Studenten

und Profis an des Meisters Flügel

zum kleinen, feinen Hauskonzert

im ehemaligen Wohnzimmer auf.

Unbedingt lohnend sind Ausflüge

zum Barockschloß Gödöllö (Sisi läßt

grüßen) und zum mittelalterlichen

Künstler-Städtchen Szentendre am

sog. Donauknie. Eine spannende

Ergänzung: in Erinnerung an die

jüngste (kommunistische) Ära gibt

es etwa ½ Autostunde von Budapest

entfernt den »Memento-Park«.

Hier begegnet man Monumenten

und Denkmälern aus der Zeit der

Diktatur in ihrer ganzen pompösen

»Größe« und Lächerlichkeit. Ein Verein

zur Erhaltung dieser Monstren

hat es sich zur Aufgabe gemacht,

die interessantesten, aus der Innenstadt

verbannten Denkmäler zu

erhalten, um die Erinnerung an diese

Zeiten wachzuhalten, sie nicht

zu verdrängen (das wird Heiner

Geißler sicher nicht gefallen, der ja

schon mit der Berliner Siegessäule

seine Probleme hat). Dazu die passende,

sarkatische Anmerkung eines

Budapesters: »Wer weiß schon,

ob wir für diese Denkmäler nicht

irgendwann wieder Verwendung

finden müssen?«.

Noch vieles gibt es zu entdecken:

das jüdische Viertel beispielsweise

mit einer der größten (nach New

York) und schönsten Synagogen.

Viele Thermalbäder, von denen das

Gellert als Lustbad einer großen

Versicherungsgruppe erst kürzlich

zweifelhaften Ruhm erworben

hat. Der neue Palast der Künste

beherbergt ein akustisch und baulich

grandioses Konzerthaus und

das Museum Ludwig als Hort der

modernen Kunst. Jährlich Ende

März/April, um den Geburtstag

von Béla Bartók herum, finden hier

Frühlingsfestspiele mit Künstlern,

Konzerten und Ausstellungen aus

aller Welt statt. Das Jazz- und Kneipen-Nachtleben

(z.B. Cotton- und

Budapest Jazz-Club), die Margarethen-Insel

...

Und, wer sich eine Zeitreise ganz

»altmodisch« mit der Bahn gönnt,

dem sei von Budapest aus die dreistündige,

komfortable Fahrt mit

dem »Railjet« der ÖBB nach Wien

empfohlen. Falls, wie der Budapester

sagt, wir nach dem Erlebnis

Budapest die bescheidenere und

recht bürgerliche Stadt Wien noch

ertragen.

Bernd Havenstein

Tips

Einreise mit gültigem Personalausweis

oder Reisepass. Flüge (Lufthansa) ab/bis

Frankfurt gibt es, früh gebucht, ab € 99.

Die DB bietet Eurospezial-Tarife ab € 69

(ebenfalls bei Frühbuchung). Empfehlenswert

sind für den Erstbesuch immer Pauschal-Angebote,

die meist preiswerter als

im Internet selbst gebucht und neben der

Fahrt die Übernachtungen und oft geführte

Stadtrundfahrten enthalten (z.B. Ameropa,

Mondial-Reisen, Dertour). Hotels: Marmara

€ 56, Novotel Centrum € 80 oder Hilton

€ 160 jeweils DZ/Nacht. Silvesterpaket

(30.12.-2.1.13) inkl. 3 Übernachtungen im

Hilton, 2 Konzerte, Besichtigungen u.m. ab

€ 965, Infos: www.zeitreisen.com. Prospekte

und Infos: www.ungarn-tourismus.de.

Partnerstadt Frankfurt: www.frankfurt.de


Rhein-Main-Links

AUTOVERMIETUNG

www.kfz-referat.de

Umzugstransporter an der Uni Frankfurt

BERATUNGSSTELLEN

www.ffgz-frankfurt.de

Frauen / Gesundheit

www.libs.w4w.net

Lesben Info und Beratung

www.robert-junghanns.de

Hilfe und Beratung für Behinderte im ÖPNV

BÜCHER

www.y-buchladen.de

Mitglied bei KommBuch.com

CATERING

www.cinecucina.de

Catering für Film, Firmen und private

Events, auch mit Raumvermietung

CLUBS

www.batschkapp.de

Konzerte & Disco

COMPUTER

www.virtiko.de

IT-Beratung und Service

KÖRPER & SEELE

Iyengar-Yoga

Kostenlose Pobestunde, Einstieg jederzeit

möglich. Info: 069/95636883.

QIGONG

„Die acht Brokate“, chinesische Heilgymnastik,

ab 8. Oktober, 10 Termine, jew. Montags

von 19-20 Uhr. Anmeldung und Info:

Shiatsu-Praxis Klaus Steinmetz (HP), Leipziger

Str. 52, 60487 Ffm, Tel.: 069/7073211,

www.shiatsu-frankfurt.de.

TAKEMUSU AIKIDO

japanische Kampfkunst und praktische

Philosophie; effektive Selbstverteidigung

und Persönlichkeitsbildung;

Tel: G. Bastiné (069) 46 87 36, Flinschstraße

35, 60388 Ffm.;

Web: www.takemusu-aiki.de

Traditionelles

Bogenschießen im Taunus bei RED-Bow

Hünstetten, seit 2006 Kurse + Events für

Anfänger + Fortgeschrittene, tolle Bogen,

nette Menschen, gute Laune. 06126-

950719, www.red-bow.de

INTERKULTUR

www.portalglobal.de

Interkultureller Veranstaltungskalender...

u.a.

KINOS

www.fi lmforum.neues-theater.de

Programmkino in Ffm.-Höchst

www.malsehnkino.de

Programmkino

KUNST

www.agruenberg.de

Mal- und Zeichenunterricht

LIVE-MUSIK

www.buergerhaeuser-dreieich.de

Musik- und Kulturveranstaltungen

www.jazzdates.de

Worldmusik und Jazz

PUBLIC RELATIONS

www.kommunikationskueche.de

Print und Web für kleine Unternehmen

REISEN

www.sylt-refugium.de

Für Seeräuber und Strandläufer

www.zeitreisen.com

Kultur- und Gruppenreisen

� �������������������

��������������� �������������

����� ����� �������� �� �����

��� � ��� �������������

� �������������������

�� ��������������� ������������ ���

�������� �����������������

���������������� ����������������

� ������������������ �� ����������

��������������� ��� ���������������������

� �������������� ��������

������� ����������������

� ����������� ��� �������

�������������������������������������

�����������������



�����������

��������

��������

�������� ���� ��� ����� ��������� ������ �� ��

��� �� ����� ���� �� ���� ����

���������������������

SEMINARE

www.s-t-werkstatt-ffm.de

Spiel- & Theaterwerkstatt

TAI CHI & CHI GONG

www.taichi-schule-frankfurt.de

Original Yang-Stil ITCCA

TANZEN

www.5rhythmen-tanz.com

Kurse, Workshops, Sa.-Abend Veranstaltungen

www.anatha.de

Bauchtanz, Bollywood, Kurse, Workshops,

Ausbildung, Kinderkurse

THEATER

www.neues-theater.de

Theater & Kabarett

UNTERRICHT

www.fein-art.de

Zeichnen / Malen / Mappen / Seminare

WEITERBILDUNG

www.hdb4you.de

Kurse, Seminare, Wellness

Kleinanzeigenannahme

jederzeit

online unter

www.strandgut.de

Events für Körper, Geist & Seele

Kleinanzeigen

Colette Baron-Reid

DIE BIOENERGIE-

INFORMATIONSTHERAPIE

Fr 24.08. 19.30h Saalbau Gutleut

Infoabend mit Maguli Gordeladze

Workshop Sa/So 08./09.09.

BEZIEHUNGSSTRESS –

NEIN DANKE

Do 30.08. 20h Saalbau Bornheim

Infoabend mit Gabriele Eckert

Basiskurs CQM I Sa/So 01./02.09.

IM GESPRÄCH MIT

DER GEISTIGEN WELT

Do 30.08. 19.30h Ökohaus

Infoabend mit Beate Bunzel-Dürlich

Basiskurs Fr–So 31.08.–2.09.

AUSBILDUNG MEDIALITÄT

START Fr–So 19.–21.10.

DIE KULTIVIERUNG

DES HERZENS

Fr 31.08. 18.30h Finkenhof

Infoabend mit Yong Zhi Chen

Workshop Sa/So 01./02.09.

BIG FIVE FOR LIFE

Fr 31.08. 19.30h Saalbau DGB

Infoabend mit John Strelecky

Workshop Sa/So 01./02.09.

HEISSER DRAHT ZUM JENSEITS

Fr 07.09. 19.30h Haus der Jugend

Infoabend mit Pascal Voggenhuber

Workshop Sa/So 08./09.09.

THE MAP

Fr 14.09. 19.30h Ökohaus KA 1

Infoabend mit Colette Baron-Reid

Workshop Sa/So 15./16.09.

GANZHEITLICHE

TIERKOMMUNIKATION

Nicole Schöfmann

Workshop Sa/So 15./16.09.

VERANSTALTUNGSORTE:

Finkenhof Finkenhofstr. 17

Haus der Jugend Deutschherrnufer 12

Ökohaus Kasseler Str. 1 A

Saalbau Bornheim Arnsburger Str. 24

Saalbau DGB W.-Leuschner-Str. 69-77

Saalbau Gutleut Rottweiler Str. 32

Alles auf einen Blick?

Bestelle das Programm und

folge uns auf Facebook!

www.frankfurter-ring.de

Facebook Twitter

Strandgut 08/2012 | 43


Kleinanzeigen

AKTIVITÄTEN

11.9. Infoabend Psychodynamische

Körpertherapie in Mainz, Tel. 06131-

678939, www.Beate-Hecker.de

Du kannst Spanisch,

Englisch, Französisch und Holländisch aus

dem Effeff? Du beherrschst das Indische

und Skandinavisch? Du kennst dich im

Sizilianischen aus? Schachclub Brett vorm

Kopp Frankfurt sucht dringend Spieler für

die dritte Mannschaft!!! donnerstags in der

Zappbar, Glauburgstraße 1, ab 20 Uhr.

Goldschmiedekurse

Lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf

– unter professioneller Anleitung – in

netter Atmosphäre. Anfänger lernen viel

– Fortgeschrittene noch mehr. Info: 069-

95529311. Wolfsgangstr.6,60322 FFM

www.goldschmiede-nedza.de

Jahresgruppe Psychodynamische

Körpertherapie - Bewegung, Ausdruck,

Tanz, Rituale, Inneres Kind: ab Herbst, Sa.

mtl. in Mainz, Beate Hecker, Praxis für Körperorientierte

Psychotherapie nach dem

Heilpraktikergesetz. Tel. 06131-678939,

www.Beate-Hecker.de

BERATUNG

Veränderung ist ist angesagt!

Sie suchen nach neuen Wegen und Zielen!

Ich begleite Sie bei Ihrem nächsten Schritt

zur Lösung Ihrer privaten und berufl ichen

Probleme. Tel.069/520636, www.dietzcoaching.de

COMPUTER

Konstanze Gerhard EDV-Beratung

Für Firmen, Institutionen, Selbstständige

und Privatmenschen: Alles rund um den

PC! Netzwerke, Internet, Email, Webdesign,

Hardware, Software, Schulung. Kompetent

und zuverlässig. Tel.: 069/40591692, Fax:

069/40591693.

http://www.gerhard-edv.de

www.jobs-ffm.de

Kleinanzeigenannahme

jederzeit

online unter

www.strandgut.de

Come and lay down

by my side ...

Strandgut

Das Abo für Seh-Räuber

� 0 69/97 91 03-0

44 | Strandgut 08/2012

WOODAFFAIRS

Inneneinrichtung • Schmuck • Accesoires

Diesterwegstr. 7, 60594 Ffm, Tel. 069/66 16 97 90, Mo–Fr 11–19 Uhr und Sa 11–16 Uhr

und in der Kleinmarkthalle, Hasengasse 4–6, 60311 Ffm., Mo–Fr 10–18 Uhr und Sa 11–16 Uhr.

Unterstützung rund um Ihre IT:

Beratung, Einrichtung, Service, Internetanbindung,

Datensicherung, Sicherheitslösungen.

Für Einzelarbeitsplätze und

Netzwerke.

virtiko GmbH - Jochen Vielhauer

Ederstr. 10, 60486 Frankfurt

Tel. 069/7077841 - mobil: 0163/7077841

mail@virtiko.de - www.virtiko.de

DIENSTLEISTUNGEN

Ghostwriter, stilistische Beratung,

Texte für besondere Anlässe oder Reden

schreiben nach Ihren Vorgaben übernimmt

freier Journalist. Tel. tagsüber: 069/97 08

93 30.

Kunstmarkt im Atelier!

Malerei, Objekte, Porträts und Auftragsarbeiten

nach Voranmeldung. Tel.: 0170/465

21 96. www.kporath.com

Public Relations

Text, Foto, Grafi k - Website, Flyer, Broschüre,

Visitenkarte. Öffentlichkeitswirksamer

Auftritt für kleine Unternehmen: www.

kommunikationskueche.de

ENTSPANNUNG

Schweben wie im Toten Meer.

Tauchen Sie ein in das Reich der

Schwerelosigkeit und Stille.

Entspannen, sich wohlfühlen und

meditieren. www.schweberaum.de

Telefon 06104 - 969 964

Native speaking

English trainer

offers

• Kurse für ihr Unternehmen

• Business or everyday English

• Conversation classes

• Presentations, emailing, small talk,

meetings etc.

Lessons are based on your needs.

Call 01 51/23 55 33 70

SPRACHKURSE?

SPRACHREISEN?

BILDUNGSURLAUB?

Er versteht mich....

Er versteht mich nicht...

GARTENSTR. 6 • F-SACHSENHAUSEN

2 069-6109120 • SPRACHCAFFE.DE

GEMISCHTES

Gastfamilien für internationale

Sprachschüler in Frankfurt und Großraum

Rhein-Main gesucht. Für Informationen

und Fragen: 069-9621620 oder

Frankfurt@did.de

RÄUME

Laden zu vermieten,

FFM-Sachsenhausen,nähe

Altstadt,70qm+Lager+Toilette+2

Lagerräume+Teeküche,zus.über 100qm,

5m Schaufenster,alle Fenster u.Türen mit

Roll-Jalousien,Miete Euro 800 + 100 Umlagen,

info : 0176/50758633

Raum für private Veranstaltungen,

Partys etc. zu vermieten. Interkulturelle

Bühne e.V., Alt Bornheim 32, Ffm.,

46003741, info@interkulturelle-buehne.de

REISEN

Bildungsurlaub 2012

Natur, Ökologie, Politik.

Ardèche, Urwald am Rhein, Biohöfe

rund um Frankfurt, Costa Rica,

Peking, Insel Rügen, Kleinwalsertal,

Languedoc,Niederlausitz, Nationalpark

Kellerwald, Taubergießen, Schutzstation

Wattenmeer,... Bildungsschuppen

Höchst, Königsteiner Str. 49, 65929

Frankfurt, 069/311992, Fax: 333947,

bildungsschuppen@t-online.de,

www.bildungsschuppen.de

Ferien in den Dolomiten

Geniessen Sie den Ausblick in das schöne

Belluno Tal, 2 Zimmer plus Küchenbenutzung,

Tiere willkommen - Parkplatz

vorhanden. benvyfra@gmx.de

Ferien in Südfrankreich

(Camargue) inmitten von Weinfeldern und

Stierweiden. Teilhabe an Segelboot sowie

Pferdehaltung möglich.

camargue-ranch-house@club-internet.fr

Ferienhaus direkt

am Meer auf La Palma, kanarische

Insel, zu vermieten. 06085/3147 oder

0034922/485096.

Segeln in Griechenland

MitseglerInnen und Mitsegler gesucht.

22.09.–06.10.12 oder 14.–28.10.12 Athen

- Ionische Inseln. Segelerfahrung nicht

erforderlich. Tel.: 06172/939516

Segeln in den schönsten

Revieren der Welt. Zu jeder Jahreszeit. Auch

o. Segelkenntnisse! www.arkadia-segelreisen.de,

Tel.: 040/28 05 08 23

Weltmusik Instrumental

Seminar Salecina

Leitung: Martin Lugenbiehl, Osteuropäische

Musik und Klezmer Melodien. Neue

Nahrung für Instrumentalisten mit Geige,

Gitarre, Kontrabass, Akkordeon/Handorgel,

Hackbrett, Bläser, Perkussion. Infos: www.

stimmeundchor.de, Tel.: +41 (0) 52 222

72 63

www.jobs-ffm.de

���������������

���������������������������������

���������������������������������������

�������������������������

��������������������

��������������������������������������������

����������������������������������������������


SPORT

Lust auf Schach?

Wir spielen jeden Donnerstag ab 20 Uhr in

der Zappbar (Glauburgstraße 1) in illustrer

Runde und freuen uns auf neue Mitspieler

in jeder Stärke (und Schwäche). Schachclub

Brett vorm Kopp - Fragen an Winnie 0172

613 65 31

TANZEN

Orientalischer Bauchtanz

mit Ánatha: Kurse von Anfängerinnen bis

Fortgeschrittene, Mädchenkurse, Workshops,

Studio für orientalischen Tanz in

Frankfurt, Sachsenhausen, am Südbahnhof.

Tel. 069/49 29 52, www.anatha.de

Tanzetage-Tanzworkshop-Kurse:

Zeitgenössischer Tanz, Modern Dance,

Balett, Jazz Dance, Street Dance, Hip Hop,

Kindertanz/Tanz in Schulen. Weitere Infos:

www.tanz-frankfurt.info

KLEINANZEIGEN

Von Heft: (JJ/MM)

|.....|.....|.....|....|

11105

2 0

Bis Heft: (JJ/MM)

Bitte ankreuzen

Ausschneiden/Kopieren und

|.....|.....|.....|.....|

per Post an

Auftraggeber (Name, Vorname)

Preise (inkl. 19% MwSt)

Strandgut - Kleinanzeigen

❑Grundpreis: 8,00 € für 6 Zeilen Postfach 900 709

Strasse/Postfach

❑je zus. Zeile: 1,50 € Aufpreis

❑gewerblich: 7,00 € Aufpreis

60447 Frankfurt

per Fax: 069-7075125

PLZ, Ort

❑Rechnung:

❑Chiffre:

1,50 € Aufpreis

4,00 € Aufpreis

per E-Mail:

info@strandgut.de

BLZ Konto-Nummer

Rubriken

❑Aktivitäten

❑ An- + Verkauf

❑ Computer

❑ Dienstleistungen

❑ Esoterik

Zahlungsart

❑ Scheck liegt bei

❑ Bankeinzug

(Kontoverb. nebenstehend)

Bank

Konto-Inhaber

❑ Essen & Trinken

❑ Gemischtes

1. |.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|

❑ Jobs

❑ Kontakte

2. |.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|

❑ Er sucht Sie ❑ Er sucht Ihn

❑ Sie sucht Ihn ❑ Sie sucht Sie

3. |.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|

❑Körper & Seele

❑ Musik

4. |.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|

❑ Reisen

5. |.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|

❑ Seminare

❑ Sprachen

6. |.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|

❑ Tanzen

❑ Therapie

❑ Unterricht

7. |.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|.....|

❑ Räume

Kleinanzeigen können mit diesem Coupon aufgegeben werden. Zusendung per Post oder per Fax. Erstkunden nur gegen schriftlichen Auftrag. Verlängert oder geändert

werden kann telefonisch, per Fax oder per E-Mail. Es gelten die Geschäftsbedingungen des Verlages. Veröffentlichungsrechte behalten wir uns vor. Gewerbliche Anzeigen

dürfen nicht mehr als 10 Zeilen nach obigen Raster enthalten. Bei Chiffre-Anzeigen werden die Antworten einmal monatlich gebündelt zugestellt. Chiffre-Nummern werden

vom Verlag zugeteilt. Alle Anzeigen NUR per Vorkasse (bar, Scheck) oder per Bankeinzug.

schon ab

8 Euro

UNTERRICHT

Lust auf Schauspielen?

Workshops + Kurse + Projekte f. Anfänger

u. Fortgeschrittene. Neue Angebote f. 2.Jahreshälfte!

www.freispieler-theaterprojekte.

de, freispieler@t-online.de, 069-525127

Schauspiel- & Tanzstudio PLOT

Kreativer Tanz/Tanzimprovisation

wöchentl. Kurs, Schauspielen nach

Stanislawski/Uta Hagen (N.Y.): Workshop

18./19.8.2012, Tel: 069-532955, www.

plot-ffm.de

WOHNEN

Individuelles Wohnen

in Südfrankreich (Camargue) inmitten von

Weinfeldern und Stierweiden. Teilhabe

an Segelboot sowie Pferdehaltung möglich.

camargue-ranch-house@club-internet.fr

Welche/r tatkräftige

Mann oder Frau mit Sinn und Herz für Gemeinschaft

will mit uns zusammenleben?

Haus im Rodgau, gute Verkehrsanbindung.

Gruppen-und Behandlungsraum vorh.

www.der-zeitraum.net,06106-6395431

DROGENNOTRUF

0 69 - 6 2345 1

Anonyme Telefonberatung für:

Betroffene Angehörige

Freunde Partner

Täglich v. 18 - 23 Uhr, Sonn- u. Feiertage v. 12 - 24 Uhr

Cretzschmarstraße 1

65843 Sulzbach am Taunus

Fon (0 61 96) 57 48 63

Mobil 01 73 34 26 707

sigridundthomas@t-online.de

Öffnungszeiten

Dienstag 9.30 bis 13 Uhr

Dienstag 16 bis 19 Uhr

Mittwoch 9.30 bis 12 Uhr

Freitag 15 bis 19 Uhr

Samstag 9.30 bis 14 Uhr

und nach Absprache

Kleinanzeigen

.9

Einsendeschluß:

jeder 12

Strandgut 08/2012 | 45


Navigator

1

2

3

4

5

Drop Five

Werbe (PR) -

Tiefpunkte

Hasseröder Pils

Das neue Zeichen der Männer:

der Sechskant. Dämlich.

Leservotum.

Bi-Oil

Der Spot impliziert, die Kellnerin

füge sich täglich Verletzungen

zu. Leservotum.

Philips Styleshaver

Jürgen Klopp macht Affentheater

um Bärte.

Fyve

Der irre Handytarif-Sucher hat

sein Sanatorium gefunden.

Kinder Maxi King

Schmeckt offenbar wie ein tiefer

Fall ins Nirwana.

Peter Woll

Wenn Sie mitmachen wollen,

mailen Sie Ihre Vorschläge bis

zum 14. an pwoll@strandgut.de

46 | Strandgut 08/2012

Inserentenverzeichnis

Ascot Elite .................................................U1

AZ Rödermark - Kleinkunstbühne ..35

Barock am Main ......................................41

Bastiné Aikido ..........................................43

Batschkapp/Nachtleben ....................37

Bockenheimer Weinkontor ...............39

Bürgerhäuser Dreieich ........................33

Burgfestspiele Bad Vilbel ....................19

Busch Media Group ..............................09

Centralstation .........................................31

Cinema ........................................................15

Conexion Tanzschule ...........................45

DB Mobility Logistics AG .....................07

Deutsches Filmmuseum ....................14

Dramatische Bühne ..............................23

Drogennotruf e.V. ...................................45

Fem. Frauenges. Zentrum ..................43

Filmforum Höchst .................................15

Forum Lingua ...........................................44

Frankfurter Ring .....................................43

Frankfurter Sparkasse von 1822 ....U2

Frauen in Bewegung ............................43

Altern für Anfänger 72: Smoke On The Water

Sigmar Gabriel gehört zu den vielen

Politikern, die mehr oder weniger

verzweifelt versuchen, den Deutschen,

angesichts schwindelerregender

Haftungszahlen, den Nutzen

des Euros klarzumachen. Wenn sich

das im üblichen Rahmen hielte, würde

ich mir nicht die Mühe machen,

darüber zu schreiben.

Der übliche Rahmen wird durch ein

Wirtschaftsinstitut abgesteckt, das

den deutschen Nutzen aus dem

Euro mit etwa 170 Milliarden Euro

angegeben hat. Dabei entfielen

rund 120 Milliarden auf den Abwertungseffekt

der DM gegenüber

dem Euro. Rund 50 Milliarden seien

euroinduziertes Wachstum. Das ist

eine theoretische Rechnung, die von

unbeweisbaren Annahmen ausgeht

- denn es gibt ja keine Kontrollgruppe,

mit deren Hilfe man ermitteln

könnte, wie sich der deutsche Export

in die Euroländer ohne den Euro entwickelt

hätte.

Sigmar Gabriel, dessen politische

Betätigung seit geraumer Zeit aus

reinem Merkel-Bashing besteht,

hat nun eine Rechnung vorgelegt,

die jedes Milchmädchen vor Scham

erröten ließe.

Deutschland überweise seit 1999

kumuliert netto 87 Milliarden Euro

nach Brüssel. Seit Einführung des

Euro habe Deutschland dafür 663

Milliarden Exportüberschüsse erwirtschaftet.

Diese beiden Zahlen

werden saldiert (obwohl nicht einmal

derselbe Zeitraum vorliegt)

- Ergebnis: Deutschland sei Euro-

Nettogewinner in Höhe von 663-87

= 576 Milliarden Euro.

Dabei werden nun leider Zahlen

saldiert, die wenig miteinander zu

tun haben - 10 Äpfel minus 5 Birnen

Gallus Theater .........................................20

Hafenkino ..................................................15

Harmonie...................................................15

KFZ-Referat ................................................44

Kulturamt Frankfurt .............................29

Kunstforum Seligenstadt ..................33

Libretto buch + musik (ex BvO) ........27

mal seh‘n ....................................................16

Mousonturm ................................... 35, 35

Naxos Kino ................................................15

Neue Visionen .........................................09

Schauspiel Frankfurt ............................19

Schlachthof Wiesbaden .....................37

Shiatsu, K. Steinmetz ...........................43

Sportschule Dome GmbH & Co. KG ...

40

sprachcaffe ...............................................44

Sprachtreff Frankfurt ...........................44

SRH Fachschulen GmbH ....................13

Stadt Eschborn ........................................33

Wild Bunch Filmverleih ......................U4

seien 26 Brombeeren - das Ergebnis

ist jedenfalls Obst.

Beginnen wir mit den deutschen

Nettozahlungen: die genannten 87

Milliarden sind schon ein Saldo, der

viele Hände betrifft.

Tatsächlich hat der deutsche Staat

etwa 200 Milliarden an Brüssel gezahlt,

etwa 113 Milliarden kamen als

Subventionen (vor allem an Bauern)

zurück. Das alles hat aber nicht das

geringste mit dem Euro zu tun.

Die Zahlungen nach Brüssel wurden

aus Steuergeldern bestritten.

Sinnvollerweise sollte man ihnen

dann den zusätzlichen Ertrag an

Steuergeldern gegenüberstellen.

Bei angenommenen 25% Steuerertrag

aus den Exportüberschüssen

blieben rund 166 Milliarden

Euro möglicher deutscher Nutzen,

immer unterstellt, daß jeder Euro

Exportüberschuß unmittelbar mit

dem Euro zusammenhänge - eine

reichlich blödsinnige Annahme.

Erschwerend kommt hinzu, daß

Deutschland seinen Export häufig

mit Krediten finanziert hat. Die

Käufer bekamen Geld, um die Waren

bei uns zu kaufen. Im Falle Griechenlands

sind daher nun die vielen

schönen Autos weg - und das ganze

Geld. Nimmt man die Haftungsrisiken

hinzu, dann war der Euro eher

kein gutes Geschäft für uns - aber für

die Griechen ein Unglück.

Wollen wir wirklich von Leuten wie

Gabriel regiert werden?

Kurt Otterbacher

Korrektur zum Beitrag im letzten

Heft: »Land of Hope and Glory«

gehört doch zu »Pomp and Circumstance«.

Mein Fehler.

Impressum

Herausgeber

Strandgut Verlags GmbH

Postfach 90 07 09

60447 Frankfurt

Tel.: 0 69/97 91 03 - 0

Fax: 0 69/7 07 51 25

Ederstr. 10 (Nähe Ökohaus)

Internet

www.strandgut.de

E-Mail Adressen

info@strandgut.de

leserbriefe@strandgut.de

musik@strandgut.de

verlosungen@strandgut.de

theater@strandgut.de

Anzeigenvertretung regional:

Tel. 0 69/97 91 03 - 12

Redaktion

Claus Wecker (cw, Film)

Winnie Geipert (gt, Theater)

Bernd Havenstein (hav, Klassik)

Jana Müller-Gerbes

(jmg, Eßkultur)

Birgit Siegel (bs)

Jochen Vielhauer (jovi)

Redaktionelle Mitarbeit

Peter Woll (PWoll)

Grafi k/Layout

Birgit Siegel

Verantwortlich

Kurt Otterbacher (ko)

Birgit Siegel (bs)

Verbreitete Aufl age

IVW I/2012: 27.831

Erscheinungsweise

monatlich am 24.

Vertrieb von Ecco!, Frankfurt,

an 502 Stellen im

Groß raum Frankfurt.

Webstatistik

Monatsdurchschnitt (1/2012)

Pageviews: 308.042

Visits: 62.979

Visitors: 26.090

Gesamt (Std): 2.453

Abobedingungen

12 Hefte kosten 20 €

Bestellt wird durch Einzahlung

auf Konto 884 359,

BLZ 500 502 01,

Frankfurter Sparkasse 1822

Aboende: automatisch nach

12 Monaten. Sie werden mit

Versand des letzten Heftes

angeschrieben und befragt, ob

Sie verlängern möchten.

Become our fan on Facebook

Telefonische

Kleinanzeigenberatung:

Mo.–Fr. 9.30–13.00 Uhr

14.00–17.00 Uhr

� 0 69/97 91 03-0

Überregionale Anzeigen & Verbund


www.strandgut.de


Strandgut-Preview

To Rome

With Love

am 22.8.2012

in der Harmonie

>> Theater

Sommerwerft

27.7.–11.8.2012

am Mainufer

>> Musik

Folklore 012

24.–26.8.2012 im

Schlachthof Wiesbaden

>> Literatur

D A S K U L T U R M A G A Z I N

Tod im Licht

der Luminale

von Hanna Hartmann

STRANDGUT

JETZT AUCH

AUF FACEBOOK

MIT AKTUELLEN

KULTURTIPS

+ VERANSTALTUNGS-

HINWEISEN!

407-12-08 August 2012

www.strandgut.de

„VERRUCHT, VERRÜCKT

UND JETZT SCHON KULT“

für Frankfurt

und Rhein-Main

J O H N N Y D E P P

ATEMBERAUBEND.

HOCHPROZENTIG.

WAHNSINNIG.

NACH DEM ROMAN VON HUNTER S. THOMPSON

(“FEAR AND LOATHING IN LAS VEGAS”)

WWW.RUMDIARY-FILM.DE

AB 2. AUGUST IM KINO

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine