Reinstwasser Typ I - Labtec Services AG

labtec.services.ch

Reinstwasser Typ I - Labtec Services AG

Pure water

Pure water


ELGAs Kompetenz

in der

Wasseraufbereitung

118

LABTEC SERVICES AG · WWW.LABTEC-SERVICES.CH

Ein Wegweiser durch das Labyrinth

der Pure Water-Geräte

ELGA verfügt über mehr als 45 Jahre

Erfahrung in der Herstellung von Wasseraufbereitungssystemen.

Während

dieser Zeit hat sich das Gebiet der Wasseraufbereitung

für Laboranwendungen

stark gewandelt. Die herkömmliche

Methode, die Destillation, wies hohe

Betriebskosten und geringe Fliessraten

auf und wurde wegen zu geringer Effizienz

durch neuere Technologien wie

Ionenaustausch, Membranprozesse,

Adsorption und Photooxidation ergänzt

bzw. ersetzt.

Bei geringen Volumina geht der Trend

heute in Richtung «All-in-one System»,

wobei auf kostensparende Weise verschiedene

Aufbereitungstechnologien

kombiniert werden. Die meisten Geräte

verfügen über Umkehrosmose mit Ionenaustausch

und ermöglichen die Rezirkulation

des Wassers. Dadurch wird

die Wasserqualität auf höchstem Niveau

gehalten und das Bakterienwachstum

minimiert.

ELGAs Angebot an

Wasseraufbereitungssystemen

Das breite Produkteangebot von ELGA

umfasst Ionenaustauscherpatronen und

Umkehrosmoseeinheiten sowie modulare

Systeme, die verschiedene Technologien

in sich vereinen. Die Auswahl der

Produkte wird nicht nur nach der vom

Anwender gewünschten Wasserqualität

bestimmt, sondern auch nach den charakteristischen

Eigenschaften des Rohwassers,

der gewünschten Fliessrate,

des quantitativen Bedarfs und der eigentlichen

Anwendung.

Die Bedeutung von aufbereitetem

Wasser im modernen Labor

Moderne Labors benötigen aufbereitetes

Wasser mit stetig steigendem Reinheitsgrad.

Die Reinheit des Wassers ist

für die meisten Anwendungen von entscheidender

Bedeutung. Wissenschaftler

im analytischen und experimentellen

Bereich sind gleichermassen an den

Elementen und Verbindungen im ppbbzw.

ppt-Bereich interessiert. Applikationen

im biotechnologischen Bereich

reagieren oft sehr empfindlich auf Verunreinigungen

jeglicher Art. Für die

HPLC wird Reinstwasser für einen vielfältigen

Anwendungsbereich benötigt.

Untersuchungen zur Spurenanalyse erfordern

ebenfalls Wasser höchsten

Reinheitsgrades.

Schwankungen

der Rohwasserqualität

Die Qualität von Rohwasser schwankt

signifikant je nach Jahreszeit und geographischem

Gebiet. Wasser aus einer

im Hochland gelegenen oberflächlichen

Quelle hat gewöhnlich einen niedrigen

TDS («Total Dissolved Solids», Gesamtsalzgehalt)

und ist relativ weich, weist jedoch

eine hohe Konzentration an organischen

Verunreinigungen (meist Kolloide)

auf. Bei Wasser aus einer

unterirdischen Quelle verhält es sich

umgekehrt.


Jahreszeitlich bedingte Schwankungen

sind vor allem im Oberflächenwasser

zu erkennen. Im Herbst und Winter gelangen

grosse Mengen organischer Materialien

aus abgestorbenen Pflanzenteilen

in Bäche, Seen und Speicherbecken.

Die Qualität und die charakteristischen

Eigenschaften des Speisewassers sind

die bestimmenden Faktoren bei der

Auswahl des geeignetsten Aufbereitungssystems.

Verunreinigungen

im Eingangswasser

Aufgrund der Fähigkeit, nahezu jede

chemische Verbindung bis zu einem gewissen

Grad aufzulösen und fast jede

Form von Leben zu unterstützen, enthält

unbehandeltes Leitungswasser viele

Verunreinigungen:

• Suspendierte Partikel, einschliesslich

Kolloide

• Gelöste anorganische Salze

• Gelöste organische Verbindungen

• Mikroorganismen

• Pyrogene

• Gelöste Gase

Suspendierte Partikel

Suspendierte Materie im Wasser umfasst

Schlamm/Sedimente, Ablagerungen

von Rohrleitungen und Kolloide.

Der Grad der kolloidalen Verunreinigung

wird mit Hilfe des FI («Fouling Index»,

Kolloid-Index) oder mit einer Trübungsmessung

bestimmt.

Zur Bestimmung des FI lässt man Wasser

durch einen Standardfilter fliessen

und misst die Verstopfung während

eines bestimmten Zeitraums.

Bei der Trübungsmethode wird ein

Lichtstrahl durch das Wasser gesendet

und gemessen, wie hoch der Anteil des

Lichts ist, der durch Partikel gestreut

wird.

Suspendierte Teilchen können die Umkehrosmosemembran

blockieren und

Ventile oder Messinstrumente beein-

LABTEC SERVICES AG · WWW.LABTEC-SERVICES.CH

trächtigen. Aus diesem Grund wird in

vielen Wasseraufbereitungssystemen

als erste Komponente ein 10- bis 20-

µm-Vorfilter verwendet, der grosse Partikel

aus dem Wasser filtert.

Gelöste anorganische Salze

Anorganische Substanzen sind z.B.

Härtesalze aus Gesteinsschichten. Die

Bikarbonate von Kalzium und Magnesium

führen zu einer vorübergehenden

Härte, während die Sulfate und Chloride

eine permanente Härte verursachen.

Weitere anorganische Verunreinigungen

im Wasser sind:

• Kohlendioxid, das im Wasser

gelöst wird und eine schwach saure

Kohlensäure ergibt

• Natriumsalze

• Silikate aus sandigen Flussbetten

• Eisen(II)- und Eisen(III)-Verbindungen

aus Mineralien und rostigen Leitungen

• Chloride aus salzhaltigen Zusätzen

• Aluminium aus Dosierchemikalien

und -mineralien

• Phosphate aus Detergenzien

• Nitrate aus Düngemitteln

Der Gesamtsalzgehalt TDS wird als Indikator

für den Gehalt an anorganischen

Verbindungen im Speisewasser verwendet.

Es handelt sich beim TDS um

die Rückstände (gemessen in ppm), die

nach dem Verdampfen von Wasser bei

180°C zurückbleiben. Anorganische

Salze machen den weitaus grössten Teil

dieser Rückstände aus.

Der TDS-Wert kann folgendermassen

geschätzt werden: spezifische Leitfähigkeit

in µS/cm bei 25°C x 0,7.

Verunreinigungen im Wasser

Messung von Leitfähigkeit und Widerstand:

Die im Wasser vorhandenen

anorganischen Salze bestehen

aus positiv geladenen Kationen

und negativ geladenen Anionen.

Diese leiten elektrischen Strom,

wenn Spannung zwischen den beiden

Elektroden im Wasser angelegt

wird. Je mehr Ionen im Wasser vorhanden

sind, desto höher ist der

Strom und also auch die Leitfähigkeit,

und desto geringer ist der Widerstand.

119


Leitfähigkeit

120

LABTEC SERVICES AG · WWW.LABTEC-SERVICES.CH

Leitfähigkeit des Deionisierten Wassers gegenüber der

Elektrolyten-Konzentration (25°C)

Spez. Widerstand (MΩ-cm) 0,1 1,0 10,0 18,2

Spez. Leitfähigkeit (µS/cm) 10,0 1,0 0,1 0,055

Spezifische Leitfähigkeit/

spezifischer Widerstand

Die elektrische Leitfähigkeit und der

elektrische Widerstand werden als Parameter

für die relative Reinheit von

Wasser verwendet. Die spezifische Leitfähigkeit

wird in Mikrosiemens pro Zentimeter

(µS/cm) ausgedrückt. Der spezifische

Widerstand ist reziprok zur spezifischen

Leitfähigkeit und wird in

Megaohm-Zentimeter (MΩ-cm) ausgedrückt.

Die Bedeutung der Temperatur

Leitfähigkeit und Widerstand sind temperaturabhängig.

Bei 25°C hat absolut

reines Wasser einen Widerstand von

18,2 MΩ-cm und eine Leitfähigkeit von

0,055 µS/cm. Steigt die Temperatur um

1°C, so erhöht sich die Leitfähigkeit von

Leitungswasser um ca. 2%, diejenige

von Reinstwasser sogar um 6%.

Normalerweise werden alle Leitfähigkeits-

und Widerstandswerte auf 25°C

korrigiert. Moderne Messgeräte nehmen

Leitfähigkeit

diese Korrektur, die für eine exakte

Arbeitsweise wichtig ist, automatisch

vor.

Ultraspurenanalyse

Der spezifische Widerstand ist zwar

ein wesentlicher, für sensible Anwendungen

jedoch kein ausreichender

Indikator für die Ionenqualität

von Reinwasser. Wo Kontaminanten

im ppb- bzw. ppt-Bereich gemessen

werden müssen, finden Analysetechniken

wie Ionenchromatographie,Graphitofen-Atomabsorptionsspektrometrie

und induktiv gekoppelte

Plasma-Massenspektrometrie

Anwendung.

Gelöste organische

Verbindungen

Organische Verunreinigungen entstehen

bei der Zersetzung pflanzlicher

Materie. Zusätzlich können im

Wasser vorkommende organische

Verbindungen aus Rohrleitungen,

Leitfähigkeit von Pure Water gegenüber der Temperatur

Konzentration Temperatur °C

Widerstandskraft


Tanks und Aufbereitungsmedien stammen.

Auch das Wasseraufbereitungssystem

selbst kann unter Umständen eine

Verunreinigungsquelle darstellen – nämlich

dann, wenn es aus nicht rein- oder

reinstwassertauglichen Materialien besteht.

Gelöste organische Verbindungen sind

oft an der gelblich-braunen Färbung des

Rohwassers erkennbar. Sie können Ionenaustauschharze

verunreinigen und

die Qualität des Produktwassers beeinträchtigen.

Der Grad der organischen Verunreinigung

kann entweder mittels Sauerstoffabsorptions-Test

(«Oxygen Absorbing»,

OA) oder mittels chemischem Sauerstoffbedarfs-Test

(«Chemical Oxygen

Demand», COD) gemessen werden.

Aufgrund der einfachen Interpretation

der Messresultate und der Empfindlichkeit

beim Nachweis geringer Konzentrationen

von organischen Verbindungen

werden zunehmend Analysegeräte für

TOC eingesetzt.

Mikroorganismen

Oberflächenwasser enthält diverse Mikroorganismen.

Leitungswasser ist diesbezüglich

jedoch weitgehend vorbehandelt.

Die Rein- und Reinstwasseraufbereitung

hat praktisch nur noch mit

Bakterien zu kämpfen. Typisch in der

Trinkwasserzufuhr eines Labors ist ein

Bakteriengehalt von rund 10 KBE/ml

bzw. CFU/ml (Kolonie bildende Einheiten

pro Milliliter). Die Bakterienkonzentration

wird durch geringe Mengen Chlor

und anderer Desinfektionsmittel auf diesem

tiefen Niveau gehalten.

LABTEC SERVICES AG · WWW.LABTEC-SERVICES.CH

Wie verhindern ELGA-WasseraufbereitungssystemeBakterienwachstum?

Ein gutes Wasseraufbereitungssystem...

• entfernt Bakterien aus dem Speisewasser

• verhindert das Eindringen von Bakterien

in das System

• verhindert das Wachstum von Bakterien

innerhalb des Systems

• gewährleistet eine minimale Bakterienkonzentration

im Produktwasser.

Bakterien können via Speisewasser,

durch Öffnungen am System oder über

die Entnahmestelle leicht in ein ungeschütztes

Wasseraufbereitungssystem

gelangen. Teilweise sondern sie eine

schleimige polymere Substanz ab, mit

deren Hilfe sie sich an den Oberflächen

der Tanks, der Ionenaustauscherpatronen

oder der Rohrleitungen festkleben.

Mit Desinfektionsmitteln können die

Bakterien zwar abgetötet werden; ihre

Absonderungen sowie Zellfragmente

verursachen aber unter Umständen

weiterhin Probleme.

Der Nachweis von Bakterien erfolgt

durch Filtration von Probenwasser und

anschliessender Erzeugung einer Bakterienkultur

auf einem geeigneten Medium.

Gelöste Gase

Die zwei Gase, die am häufigsten in natürlichem

Wasser vorkommen, sind

Sauerstoff und Kohlendioxid. Kohlendioxid

verhält sich wie ein schwaches

Anion und wird mit Hilfe stark basischer

Anionenaustauscherharze entfernt. Gelöster

Sauerstoff kann durch Gase oder

Anionenaustauscherharze in Sulfidform

entfernt werden. Die Konzentration des

gelösten Sauerstoffs im Speisewasser

kann mit sauerstoffspezifischen Elektroden

überwacht werden.

Methoden der

Wasseraufbereitung

• Destillation

• Ionenaustausch

• Umkehrosmose

• Aktivkohleadsorption

• Mikroporenfiltrierung

• Ultrafiltrierung

• Photooxidation

Was sind Pyrogene?

Der Begriff «Pyrogen» (Bezeichnung

für Fragmente von Bakterienzellwänden)

bedeutet «Fieber verursachend».

Wird einem Säugetier per

Injektion pyrogenhaltiges Wasser

verabreicht, steigt seine Körpertemperatur

an. Aus diesem Grund

muss Wasser für pharmazeutische

Zwecke pyrogenfrei sein. Pyrogene

haben auch unerwünschte Auswirkungen

auf Experimente mit Gewebekulturen.

Die modernste Methode zum Nachweis

sehr geringer Endotoxin-Konzentrationen

ist der so genannte

«Limulus-Amöbozyten-Lysat-Test»

(LAL).

121


Anionen und Kationen im Speisewasser

werden mit Hilfe von Ionenaustauschharzen

entfernt und durch

Wasserstoff- und Hydroxylionen aus

dem Harz ersetzt. Die Wasserstoffund

Hydroxylionen lagern sich aneinander

an und bilden Wassermoleküle.

122

LABTEC SERVICES AG · WWW.LABTEC-SERVICES.CH

Destillation

Bei der Destillation wird Wasser bis zur

Verdampfung erhitzt und der kondensierte

Dampf gesammelt. Die entsprechende

Ausrüstung ist relativ kostengünstig

zu erwerben, verbraucht jedoch

sehr viel Energie. Je nach Konstruktion

der Destille kann destilliertes Wasser mit

einem spezifischen Widerstand von

ca. 1 MΩ-cm erzeugt werden. Jedoch

bleibt dieses nicht lange steril, falls es

nicht sorgfältig gelagert wird. Flüchtige

Verunreinigungen wie Kohlendioxid,

Silikate, Ammoniak und eine Reihe organischer

Verbindungen gehen in das

Destillat über und werden nicht entfernt.

Die Destillation ist zeitaufwändiger als

andere Verfahren zur Herstellung von

Reinstwasser. Meist ist es daher nicht

möglich, den Destillationsvorgang erst

bei Bedarf zu starten; es wird eine bestimmte

Menge destilliertes Wasser im

voraus produziert und für spätere Anwendungen

gespeichert. Dies kann problematisch

sein. Falls der Aufbewahrungsbehälter

nicht aus chemisch inaktivem

Material besteht, können nämlich

Ionen oder aus dem Behälter extrahierte

Weichmacher das aufbereitete Wasser

erneut kontaminieren. Ausserdem vermehren

sich Bakterien im stehenden

Wasser sehr rasch.

Ionenaustausch

Die Ionenaustausch-Technologie ist eine

verbreitete Methode, um gereinigtes

Wasser nach Bedarf herzustellen. Bei

Ionenaustauschern handelt es sich generell

um Patronen mit Mischbettharzen,

die bei Erschöpfung regeneriert

werden können.

Die für den Ionenaustausch verwendeten

Harzschichten bestehen aus winzigen

Kügelchen, durch die das Speisewasser

geleitet wird. Nach einer gewissen

Zeit haben die Kationen und

Anionen die Mehrzahl der aktiven Wasserstoff-

und Hydroxylstellen in den

Harzen ersetzt. Dann müssen die Pat-

ronen ausgetauscht bzw. regeneriert

werden.

Der Ionenaustausch hat folgende Vorteile

gegenüber der Destillation:

• Die Aufbereitung kann nach Bedarf

durchgeführt werden; das Wasser ist

frisch, wenn es benötigt wird.

• Es werden alle ionischen Verunreinigungen

entfernt. Das Produktwasser

weist einen hohen Reinheitsgrad auf.

Der maximale spezifische Widerstand

bei 25°C liegt bei 18,2 MΩ-cm

Wenn das Produktwasser frei von jeglichen

Partikeln sein muss, sollten Filter

verwendet werden. Das durchströmende

Wasser wäscht winzige Fragmente

des Harzmaterials aus.

Wenn die Patronen nicht regelmässig

benutzt werden, besteht die Gefahr der

Kontamination. Häufiger Wasserdurchfluss

und regelmässige Regeneration

der Harze wirken diesem Problem entgegen.

Elektroentionisierung

Die Funktionsweise der Elektroentionisierung

(Electrodeionization, EDI) basiert

auf einem elektrischen Feld und einer

Kombination aus Ionenaustauscherharz

und ionenselektiven Membranen.


Die EDI, normalerweise mit Umkehrosmose

gekoppelt eingesetzt, liefert Laborreagenzwasser

von hoher Qualität in

hohen Volumenströmen. Diese Methode

zieht keine Verschlechterung der

Produktwasserqualität durch erschöpfte

Kartuschen und keine kostenintensive

Regeneration des Harzes nach sich.

Einige EDI-Systeme enthalten Mischbettharz

in einer Vielzahl enger Zellen.

Diese Methode ist besonders bei grossen

Anlagen wirkungsvoll. Veolia Water

Systems, die Muttergesellschaft von

ELGA, ist führender Lieferant einer breiten

Palette von EDI-Technologien, die

für solche grösseren Anwendungen bestimmt

sind.

ELGAs «ADEPT»-Prozess («Advanced

Deionization by Electrical Purification

Technology») verwendet separate

Schichten von Kationen- und Anionenharzen

sowie Mischbettharz. Die separaten

Kationen- und Anionenharzschichten

sind in breiten Zellen untergebracht,

die als Fliesspfad für die

wandernden Ionen dienen. Diese Lösung

bietet Vorteile hinsichtlich der Flexibilität

des Designs und der einfachen

mechanischen Realisierbarkeit auf La-

Pure

Water

Semipermeable

Membran

Salz-

Lösung

Pure

Water

Semipermeable

Membran

LABTEC SERVICES AG · WWW.LABTEC-SERVICES.CH

borebene. Das hohe Volumen der Harze

in den Zellen bildet einen Puffer gegen

Qualitätsschwankungen des Speisewassers.

Die Mischbettharz-Schicht

steigert die Reinheit des hergestellten

Wassers noch zusätzlich.

Das Produktwasser hat in der Regel

einen spezifischen Widerstand von 10–

18 MΩ-cm und einen TOC-Gehalt von


Relativer Output oder Wirksamkeit

124

LABTEC SERVICES AG · WWW.LABTEC-SERVICES.CH

zeugte Kraft) strömt Wasser aus der

verdünnten in die konzentrierte Lösung,

bis das so genannte osmotische Gleichgewicht

erreicht ist.

Wird nun auf derjenigen Seite der Membran,

welche die höhere Konzentration

aufweist, ein Druck erzeugt, der grösser

ist als der osmotische Druck, so bewegt

sich der osmotische Fluss in entgegengesetzter

Richtung: Reines Wasser

strömt aus der konzentrierten Lösung

durch die Membrane und wird auf diese

Weise von seinen Verunreinigungen getrennt.

Dies ist das grundlegende Prinzip

der Umkehrosmose.

Das Reinwasser, das durch die Membrane

strömt, wird Permeat genannt.

Das Restwasser mit den angesammelten

Verunreinigungen wird als Konzentrat

bezeichnet.

Die neueste Generation von Umkehrosmosemembranen

entfernt 95–98% der

anorganischen Ionen und nahezu alle

grossen nicht ionisierten Verunreinigungen

organischen Moleküle mit einem

Molekulargewicht von >100. Gelöste

Gase werden nicht entfernt. Die Umkehrosmose

wird normalerweise zur

Output keimtötender Lampe gegenüber der keimtötenden Wirkung

185 nm Output-Linie

Output keimtötender Lampe

bei 253,7 nm

Kurve der keimtötenden Wirksamkeit

mit Spitze bei 265 nm

Wellenlänge in Nanometer (nm)

Andere Output-Linien

keimtötender Lampen

Vorbehandlung für Reinstwassersysteme

verwendet. Sie entfernt einen

Grossteil der Bakterien und Pyrogene

und wird oft mit Ionenaustausch kombiniert.

Aktivkohle adsorbiert organische Verunreinigungen

und entfernt Chlor durch

einen katalytischen Mechanismus. Sie

kann in Form von Granuli oder in praktischer

Blockform eingesetzt werden und

wird in der Regel vor der Umkehrosmosemembran

platziert.

Zusätzlich zur Aktivkohle verwendet

ELGA weitere Adsorptionsmedien. Das

Produkt «Adsorb» weist beispielsweise

ein grosses Spektrum von Porengrössen

auf und enthält sowohl Aktivkohle

als auch anorganisches Material. Somit

können nicht nur organische, sondern

auch anorganische Verunreinigungen

aus dem Wasser entfernt werden.

In ELGA-Geräten werden auch makroporöse

Anionenaustauscherharze verwendet.

Diese sind besonders wirkungsvoll

für die Entfernung grosser, natürlich

vorkommender organischer Verunreinigungen

wie Humin- und Fulvinsäuren.

Mikroporenfiltrierung

Mikroporöse Membranen stellen eine

Barriere gegen Partikel und Mikroorganismen

dar. Die Porenweite ist teilweise

kleiner als 0,1 µm. Die normalerweise

eingesetzten Mikrofilter mit der Porengrösse

0,2 µm entfernen Verunreinigungen

wie Kohlestaub, Harzpartikel und

Bakterien.

Einige ELGA-Systeme enthalten ferner

Ultramikrofilter mit einer Porenweite von

zirka 0,05 µm. Die Filterleistung kann

durch den Einsatz von oberflächenmodifizierten

Mikrofiltern verbessert werden.

Diese entfernen in der Natur vorkommende

Kolloide, die deutlich kleiner

sind als die Membranporen.

Mikrofilter sollten an kritischen Stellen

platziert werden, um einen absoluten

Schutz zu gewährleisten.


Ultrafiltrierung

Die Ultrafiltration verwendet eine Membran,

die der Umkehrosmose im Design

sehr ähnelt. Der Unterschied besteht

darin, dass die Poren etwas grösser

sind (0,001 bis 0,02 µm). Damit auch

Pyrogene entfernt werden, sollte das Ultrafiltrationsmodul

eine Porengrösse von

höchstens 0,002 µm aufweisen und

Moleküle mit einem Molekulargewicht

von 5000 oder grösser zuverlässig zurückhalten.

Ultrafilter lassen sich auf ähnliche Weise

verwenden wie mikroporöse Membranen.

Sie können aber auch so eingesetzt

werden, dass ein kleiner Teil des

Speisewassers die Membran tangential

überströmt.

Ultrafiltration ist eine hervorragende

Technologie zur Gewährleistung einer

konstanten Reinstwasserqualität in Bezug

auf Partikel, Bakterien und Pyrogene.

Photooxidation

Die Photooxidation vernichtet durch

hohe, intensive ultraviolette Strahlung

Bakterien und andere Mikroorganismen.

Ferner dient die Strahlung zur Spaltung

und Ionisierung organischer Verbindungen.

Strahlung mit einer Wellenlänge von

254 nm hat die stärkste bakterizide Wirkung.

Strahlung mit einer kürzeren

Wellenlänge (185 nm) ist hingegen für

die Oxidation organischer Verbindungen

am wirkungsvollsten.

Wasserqualitätsnormen

Gereinigtes Wasser wird in allen Industriezweigen

und wissenschaftlichen Einrichtungen

verwendet. Aus diesem

Grund haben internationale und nationale

Normungsbehörden wie die ISO

(International Organization for Standardization)

oder die ASTM (American

Society for Testing and Materials) Wasserqualitätsnormen

für allgemeine Anwendungen

aufgestellt. Andere repräsenta-

LABTEC SERVICES AG · WWW.LABTEC-SERVICES.CH

tive Organisationen wie das NCCLS

(National Committee for Clinical Laboratory

Standards) und die Pharmakopöe

verfügen über spezifische Kriterien, die

jeweils für ihre Bereiche relevant sind.

ISO

Spezifikation für Wasser für den allgemeinen

Laborbedarf (ISO 3696:1987)

Diese Norm erfasst 3 Typen von Wasser:

Typ I

• Im Wesentlichen frei von gelösten oder

kolloidalen, ionisierten und organischen

Verunreinigungen

• Geeignet für die strengsten analytischen

Anforderungen (einschliesslich

HPLC)

• Herstellbar durch die Weiterbehandlung

von Typ 2-Wasser (z.B. durch

Umkehrosmose oder Ionenaustausch,

gefolgt von einer 0,2 µm-Membranfiltration

bzw. einer erneuten Destillation)

Typ II

• Sehr geringe anorganische, organische

und kolloidale Verunreinigungen

• Geeignet für empfindliche analytische

Zwecke (einschliesslich Atomabsorptions-Spektrometrie

und Spurenanalytik)

• Herstellbar durch mehrfache Destillation,

Ionenaustausch oder Umkehrosmose,

gefolgt von einer weiteren Destillation

Wasserqualitätsnormen

Parameter Typ I Typ II Typ III

pH-Wert bei 25ºC – – 5,0 bis 7,5

Spezielle elektrische Leitfähigkeit

bei 25°C in µS/cm (max.) 0,1 1,0 5,0

Oxidierbarer Sauerstoff (O 2) in mg/l (max.) – 0,08 0,4

Adsorption bei 254 nm und einer

optischen Weglänge von 1 cm, in

Adsorptionseinheiten (max.) 0,001 0,01 –

Rest nach Verdampfung durch

Erhitzen auf 110ºC, in mg/kg (max.) – 1 2

Siliziumdioxyd (SiO 2) in mg/l, (max.) 0,01 0,02 –

125


126

LABTEC SERVICES AG · WWW.LABTEC-SERVICES.CH

Typ III

• Geeignet für allgemeine analytische

Arbeiten, für die meisten nass-chemischen

Untersuchungen, sowie zum

Ansetzen von Reagenzlösungen

• Herstellbar durch einfache Destillation

mittels Ionenaustausch oder durch

Umkehrosmose

Pharmakopöe-Normen

Viele Behörden in Europa und den USA

haben eigene Pharmakopöen herausgegeben.

Jede Pharmakopöe spezifiziert

Materialien (z.B. Wasser), die für

medizinische Anwendungen benötigt

ASTM

Standardspezifikation für aufbereitetes

Wasser (D1193-91)

Diese Spezifikation legt die Anforderungen

fest für Wasser, das für chemische

Analysen und physikalische Tests verwendet

wird. Je nach Methode oder

Prüfer wird ein bestimmter Typ gewählt:

Typ I* Typ II** Typ III*** Typ IV

Spez. elektrische Leitfähigkeit, max. (µS/cm, bei 25ºC) 0,056 1,0 0,25 5,0

Spez. elektrischer Widerstand, min. (MΩcm, bei 25ºC) 18,0 1,0 4,0 0,2

pH-Wert bei 25ºC – – – 5,0–8,0

TOC max. (µg/l) 100 50 200 Keine Begrenzung

Natrium max. (µg/l) 1 5 10 50

Siliziumdioxyd max. (µg/l) 3 3 500 Keine Begrenzung

Chlorid max. (µg/l) 1 5 10 50

Legende: * Erfordert die Verwendung eines 0,2-µm-Membranfilters

** Durch Destillation vorbereitet

*** Erfordert die Verwendung eines 0,45-µm-Membranfilters

Anforderungen der Pharmakopöe

betreffend der Qualität von Reinwasser

und Wasser für Injektionen.

Für die Kontrolle der Bakterienkonzentration

sind die Qualitätstypen gemäss

der folgenden Spezifikation weiter zu

klassifizieren: Wasser vom Typ I muss

frei von Partikeln >0.2 µm sein.

Typ I Typ II Typ III

Gesamter Bakteriengehalt in KBE/100 ml (max.) 1 10 1000

Endotoxin in EU/ml (max.) 0,03 0,25 –

NCCLS 1988

Typ I Typ II Typ III

Bakterien (KBE/ml) < 10 < 1000 –

pH-Wert – – 5,0–8,0

Spez. Widerstand (MΩ-cm, bei 25ºC) > 10 > 1 > 0,1

Siliziumdioxyd (SiO 2), mg/l < 0,05 < 0,1 < 1

Gesamter Feststoffgehalt, mg/l 0,1 1 5

Gesamter oxidierbarer organischer Kohlenstoff, mg/l < 0,05 < 0,2


Wasserreinheitsgrade

ELGA unterscheidet vier Typen von aufbereitetem

Wasser, die in modernen

Labors Anwendung finden:

• «Primary Grade Water»

• Entionisiertes Wasser

• Wasser für allgemeine Laboranwendungen

Reinstwasser

«Primary Grade Water»

(Umkehrosmose-Wasser)

• Niedrigstes Reinheitsniveau

• Spezifische Leitfähigkeit: 1–50 µS/cm

• Herstellbar durch Umkehrosmose oder

mit Hilfe einfacher, schwach basischer

Anionenaustauschharze

• Geeignet zum Spülen von Glasgeräten,

zur Speisung von Waschmaschinen

und zum Ansetzen von Reagenzlösungen

für allgemeine Zwecke

Entionisiertes Wasser

• Spezifische Leitfähigkeit:

0,1–1,0 µS/cm

• Herstellbar durch Ionenaustausch unter

Verwendung stark basischer Anionenaustauschharze

• Geeignet für diverse Zwecke, z.B.

zum Ansetzen analytischer Lösungen

und Reagenzien, zum Verdünnen von

Proben oder als Speisewasser für biochemische

Analysegeräte

Wasser für allgemeine

Laboranwendungen

• Hohe Reinheit in Bezug auf Ionen; geringe

organische und mikroorganische

Verunreinigungen

LABTEC SERVICES AG · WWW.LABTEC-SERVICES.CH

EP (Europäische USP

Pharmakopöe) (US-Pharmakopöe)

Nitrate < 0,2 ppm –

Schwermetalle < 0,1 ppm –

TOC < 500 µg/l C < 500 µg/l C

Spez. Leitfähigkeit < 4,3 µS/cm bei 20ºC


128

LABTEC SERVICES AG · WWW.LABTEC-SERVICES.CH

Belüftung mit einem Sterilfilter auszustatten,

um das Eindringen kontaminierender

Luftpartikel zu vermeiden.

3. Zur Verhinderung von Biowachstum

wird empfohlen, das System regelmässig

zu desinfizieren. Dazu eignen sich

gebrauchsfertige Chlor-Tabletten oder

Wasserstoffperoxid.

4. Um das Wachstum von Algen zu verhindern,

müssen Tanks und Rohrleitungen

aus lichtundurchlässigem Material

gefertigt sein. Ferner sollte bei Installation

der Tanks direkte Sonneneinstrahlung

und Hitzeeinwirkung aus nächster

Nähe vermieden werden.

5. Ionenaustauscher können mit geringem

Druck betrieben werden. Die Wasserqualität

ist im Gegensatz zur Umkehrosmose

nicht druckabhängig. Ein

durch Schwerkraft gespeister Ionenaustauscher

kommt mit einem Gefälle

von 2 Metern aus.

6. Um eine adäquate Fliessrate durch

den Ionenaustauscher zu gewährleisten,

befolgen Sie die entsprechenden

Empfehlungen. Dadurch vermeiden Sie

Qualitäts- und Kapazitätsverluste Ihres

Produktwassers.

7. Viele Umkehrosmosesysteme, die

durch Wasserleitungsdruck betrieben

werden, weisen einen Druck von 4 bar

auf. Falls der Eingangsdruck unter diesen

Wert sinkt, kommt es zu einer Verringerung

des Permeatflusses und zu

einer Qualitätsverschlechterung.

8. Um das Risiko bakterieller Kontamination

zu minimieren, müssen Ionenaustauschpatronen

in regelmässigen

Zeitabständen (mindestens alle sechs

Monate) regeneriert werden.

9. Nach einem inaktiven Zeitraum, beispielsweise

nach einem Wochenende,

sollten Sie zuerst 2 bis 3 Liter entionisiertes

Wasser abfliessen lassen. Dies

ist besonders dann wichtig, wenn das

Wasser für kritische Anwendungen benötigt

wird.

10. Für eine effektive Nutzung des Widerstands-Messgerätes

sind die Elektroden

der Reihenzelle alle 12 Monate

von einem autorisierten Mitarbeiter zu

reinigen.

11. Die Ausgänge von Permeat bzw.

Konzentrat dürfen niemals geschlossen

werden, solange die Wasserzufuhr noch

geöffnet ist. Falls der Permeatauslass

behindert wird, kommt es zum Aufbau

eines Rückdrucks, der Risse in der

Membran (und damit deren Wirkungslosigkeit)

zur Folge haben kann. Auch

der Konzentratfluss darf während des

normalen Betriebs unter keinen Umständen

gestoppt werden, da es sonst

zu Ausfällungen und Verschmutzungen

auf der Membranoberfläche kommen

kann.

12. Um die Lebensdauer der Umkehrosmosemembran

zu verlängern, sollte

sie regelmässig durchgespült und gereinigt

werden. Dadurch werden Ablagerungen

auf der Membranoberfläche entfernt.

13. Für Anwendungen, die Wasser von

hohem Reinheitsgrad erfordern, sind ultrasaubere

Gerätschaften zu verwenden.

Zur Durchführung kritischer Analysetechniken

sind diese vor ihrer Verwendung

in ultrareinem Wasser gut zu

spülen.


A

Aktivkohle

Hoch poröse Form von Kohlenstoff, die

zur Adsorption von organischen Verbindungen

und freiem Chlor verwendet

wird.

Alkali

Lösliches Hydroxid eines Metalls, das

Säure unter Bildung eines Salzes neutralisieren

kann.

Anion

Negativ geladenes Ion.

Anionenaustauschharz

Kleine synthetische Beads (Kügelchen),

die austauschbare Gruppen, gewöhnlich

Hydroxid, enthalten, die gegen gelöste

anionische Verunreinigungen ausgetauscht

werden.

B

Bakterien

Gehören zu den einfachsten lebenden

Zellen. Einzeln oder in Gruppen, als Ketten

oder Zellhaufen. Im Wasser vorkommende

Bakterien werden wie folgt

klassifiziert:

• Sphärische Bakterien

(z.B. Micrococcus)

• Stäbchenbakterien

(z.B. Bacillus Pseudomonas)

BOD

Biochemical Oxygen Demand (biochemischer

Sauerstoffbedarf)

C

CFU/ml

Koloniebildende Einheiten (Colony Forming

Units) pro Milliliter. Masseinheit für

lebensfähige mikrobielle Populationen.

Deutsche Bezeichnung: KBE/ml.

LABTEC SERVICES AG · WWW.LABTEC-SERVICES.CH

Glossar

COD

Chemical Oxygen Demand (chemischer

Sauerstoffbedarf)

E

Endotoxine

Lipopolysaccharid-Fragmente von Bakterienzellwänden,

mit einem Molekulargewicht

von einigen Tausend bis zu

einer Million. Fieber verursachende Endotoxine

werden als Pyrogene bezeichnet.

EU/ml

Endotoxineinheiten. Mengenmässige

Bestimmung des Endotoxinniveaus in

Bezug auf eine spezifische Menge von

Referenzendotoxin. 1 EU/ml entspricht

ungefähr 0.1 ng/ml.

Enthärter

Tauscht Kationen (Ca2+ und Mg2+), die

für die Wasserhärte verantwortlich sind,

gegen Natriumionen aus. Es handelt

sich hierbei NICHT um einen Reinigungsvorgang.

Entionisierung

� Ionenaustausch

Erschöpfung

Zustand der Patrone, wenn kein wirkungsvoller

Ionenaustausch mehr stattfindet.

Der Grad der Erschöpfung wird

durch den elektrischen Widerstand des

Produktwassers (mit Hilfe eines Leitfähigkeitsmessgerätes)

angezeigt.

Exotoxin

Toxische Substanz, die von einem Bakterium

ausgeschieden wird und oft

Krankheiten verursacht. Ein Exotoxin

kann sich wie ein Pyrogen verhalten.

F

FI

Fouling Index (Verstopfungsindex), auch

als SDI (Silt Density Index; Schlamm-/

Sediment-Dichteindex) bezeichnet. Dient

zur Schätzung der Konzentration von

Kolloiden. Die Werte werden aus der

Verblockung eines 0,45 µm-Filters unter

standardmässigen Bedingungen abgeleitet.

H

Härte

Mass für den Gehalt an Calcium- und

Magnesiumsalzen, angegeben in Härtegraden.

Die Salze liegen in Form von Bicarbonaten,

Chloriden, Sulfaten, Phosphaten,

Silicaten und Nitraten vor.

Die Summe aller Calcium- und Magnesiumsalze

wird als Gesamthärte bezeichnet.

Die so genannte «Carbonhärte»,

auch temporäre Härte genannt,

drückt den Gehalt an Calcium- und Magnesium-Bicarbonaten

aus und wird bei

längerem Kochen unter Abscheidung

unlöslicher Carbonate beseitigt.

Harz vom Nukleargrad

Hoch reines, feines Entionisierungsharz.

Ursprünglich für die Atomenergieindustrie

entwickelt.

HPLC

High Performance Liquid Chromatography(Hochleistungs-Flüssigkeitschromatographie).

Analysetechnik, bei

der organische Verbindungen in einem

Lösungsmittel auf einer Chromatographiesäule

getrennt werden. Diese Verbindungen

werden anschliessend eluiert,

detektiert und quantitativ gemessen.

I

ICP-MS

Inductively Coupled Plasma Mass

Spectroscopy (induktiv gekoppelte

Plasma-Massenspektroskopie).

129


Technik unter Verwendung mehrerer

Elemente zur Ultraspurenanalyse mit

Hilfe von Plasmaexzitation und massenspektrometrischem

Nachweis.

Indikatorharz

Harz, dessen Farbe sich bei Leistungsabfall

verändert (gewöhnlich von blau zu

braun). Dank dieses Effekts kann erkannt

werden, wann jeweils ein Austausch

der Patrone notwendig wird.

Ion

Nicht aggregierter Partikel mit einer geringeren

Grösse als ein Kolloid, entweder

mit positiver oder mit negativer Ladung.

Einige organische Moleküle sind

so gross, dass sie, obwohl sie Ionen

sind, als Kolloide betrachtet werden.

Ionenaustausch

Wasseraufbereitungsprozess, bei dem

ionisierte Salze aus dem Wasser entfernt

werden. Austausch von Wasserstoffionen

gegen Kationenverunreinigungen

und von Hydroxylionen gegen

Anionenverunreinigungen.

K

Kartusche

Komponente eines Wasseraufbereitungssystems.

Da die in der Kartusche

platzierten Elemente modular aufgebaut

sind, wird der Austausch erschöpfter

Komponenten wesentlich vereinfacht.

Kation

Positiv geladenes Ion

Kationenaustauschharze

Kleine synthetische Beads (Kügelchen),

die austauschbare Gruppen (gewöhnlich

H+-Ionen) enthalten, die gegen gelöste

kationische Verunreinigungen ausgetauscht

werden.

130

LABTEC SERVICES AG · WWW.LABTEC-SERVICES.CH

Kohlestaub

Sehr kleine Kohlepartikel. Können aus

einem Aktivkohlefilter ausgewaschen

werden.

Kolloide

Stabile Dispersion feiner Partikel, deren

typische Grösse weniger als 0,1 Mikrometer

beträgt. Kolloide enthalten Eisen

(Fe), Aluminium (Al), Silikat (SiO 2) und organische

Verbindungen, die gewöhnlich

im Wasser vorkommen.

Konzentrat

Das verworfene Wasser aus einem Umkehrosmosemodul

wird als Konzentrat

bezeichnet, weil es eine höhere Konzentration

an Verunreinigungen enthält

als das Speisewasser.

L

LAL

Limulus-Amöbozyten-Lysat. Extrakt der

Hufeisenkrabbe, das in der Gegenwart

von ausreichend Endotoxin ein Gel bildet.

LAL wird als Grundlage für den

LAL-Test zur Detektion von Endotoxinen

eingesetzt.

M

Megaohmzentimeter (MΩ-cm)

Einheit des spezifischen elektrischen

Widerstands. Entspricht der reziproken

spezifischen Leitfähigkeit in µS/cm.

Mikrosiemens/cm (µS/cm)

Einheit der spezifischen Leitfähigkeit.

Nummerisches Äquivalent zu Mikro-

Ohm-cm. Wird als Indikator für die Wasserreinheit

verwendet.

Molekül

Kleinster Partikel eines Elements oder

einer Verbindung, der zur eigenständigen

Existenz fähig ist, ohne die Eigenschaften

der Substanz zu verlieren.

O

OA

Oxygen Absorbed (absorbierter Sauerstoff).

Massstab für den Gehalt an organischen

Verbindungen im Wasser (meist

im Speisewasser gemessen). Das Wasser

wird mit gesäuertem Kaliumpermanganat

(KMnO 4) in Reaktion gebracht.

Das dabei verbrauchte KMnO 4

wird zur mengenmässigen Bestimmung

der vorhandenen organischen Verbindungen,

ausgedrückt in ppm O 2, verwendet.

Ohm

Einheit des elektrischen Widerstands.

1 Mio. Ohm = 1 Megaohm (MΩ).

P

Permeat

Gereinigte Lösung, welche die Umkehrosmosemembran

passiert hat.

pH

Masszahl für die im Wasser vorhandene

Menge an Säure bzw. Basizität, die dem

negativen log (H+) entspricht. Der theoretische

pH-Wert von reinem Wasser

liegt bei 14 (sehr basisch).

Polieren

Entfernung restlicher Spuren von Verunreinigungen

aus vorbehandeltem Wasser.

PPM

Parts per Million (Teilchen pro Million).

Entspricht der Einheit mg/kg Wasser.

Nummerisch betrachtet sind die ppm

äquivalent zu mg/l in verdünnten Lösungen.

Pyrogene

Kategorie von Substanzen, einschliesslich

bakterieller Endotoxine, die bei Injektion

bzw. Infusion Fieber hervorrufen.


R

Regeneration

Methode zur Reaktivierung erschöpfter

Ionenaustauschharze durch die Behandlung

mit einer starken Säure oder

Base.

S

Säure

Substanz, die Wasserstoffionen (H+)

enthält.

SDI

� FI.

Spezifische Leitfähigkeit

Prozess des elektrischen Transfers

durch Wasser, gemessen in µS/cm.

Spezfischer Widerstand

Elektrischer Widerstand zwischen den

gegenüberliegenden Seiten eines 1 cm 3

grossen Würfels wässriger Lösung, gemessen

in Ohm bei einer bestimmten

Temperatur.

T

Total Dissolved Solids (TDS)

Gesamtsalzgehalt. Gibt den Wert der

gesamten im Wasser gelösten Feststoffe

(organische und anorganische

Salze) an. Gemessen nach dem Trocknen

der Lösung bei 180°C.

Total Organic Carbon (TOC)

Gesamtgehalt organischer Kohlenstoffverbindungen.

Entspricht der Konzentration

von Kohlenstoff in oxidierbaren

organischen Verbindungen im Wasser.

Angegeben in ppm bzw. ppb Kohlenstoff.

LABTEC SERVICES AG · WWW.LABTEC-SERVICES.CH

Trübung

Trübung des Wassers durch gelöste

Partikel bzw. kolloidale Verunreinigungen.

Verringert die Übertragung von

Licht. Gemessen in NTU (Nephelometric

Turbidity Units; nephelometrische

Trübungseinheiten).

U

Ultrafiltration

Aufbereitungsprozess, bei dem Wasser

durch eine polymere Membran mit sehr

feiner Porenstruktur filtriert wird. Verunreinigungen

und Makromoleküle werden

zurückgehalten, während Wasser die

Membran ungehindert passieren kann.

In der Regel werden Verunreinigungen

und Makromoleküle mit einem Molekulargewicht

von 5000–100 000 herausgefiltert.

Ultraviolette (photochemische)

Oxidation

Vernichtung von Mikroorganismen und

Spaltung bzw. Oxidierung von organischen

Molekülen unter Verwendung von

Licht mit kurzer Wellenlänge. Die Zerfallsprodukte

sind durch Ionenaustausch

wesentlich einfacher zu beseitigen.

Umkehrosmose

Wasser wird durch Druck (zur Überwindung

des osmotischen Drucks) durch

eine semipermeable Membran getrieben.

90–98 Prozent der Verunreinigungen

werden dabei zurückgehalten.

Die Produktwasserqualität hängt von

der Qualität des Speisewassers ab.

131


132

LABTEC SERVICES AG · WWW.LABTEC-SERVICES.CH

Ionenaustauscher

Seradest Formula 2000

Der Ionenaustauscher Seradest FORMULA 2000 liefert entionisiertes Wasser

direkt dort, wo es benötigt wird. Die Kompaktanlage mit einem Minimum an

Platzbedarf macht Sie unabhängig von teurem Wasser in Flaschen und erspart die

Wege zur zentralen Verteilerstation für Reinstwasser. Dieses Gerät liefert entionisiertes

Wasser auf Wunsch. So werden die bei längerer Lagerung von Reinstwasser

entstehenden Qualitätsprobleme vermieden.

Vielfältige Anwendungsmöglichkeiten:

• Labor: Produktion von entionisiertem Wasser

für die Reinigung von Glasgefässen, die

Aufbereitung von Reagenzien bzw. Analyseproben

und die Herstellung von Standardlösungen.

• Zahnarztpraxis: Produktion von kleinen Mengen

an Reinstwasser zur Reinigung der Instrumente

und zur Speisung von Autoklaven.

Die hohe Wasserqualität verhindert Kalziumund

Silikatablagerungen auf den Präzisionsinstrumenten

sowie die Verkalkung von Autoklaven.

• Autoklav: Produktion von kleinen Wassermengen

für die Speisung von Sterilisationsapparaten

und Ultraschallreinigern, für die

Dampferzeugung sowie für Labor-Autoklaven.

• Batteriewasser: Die hohe Wasserqualität

verlängert die Lebensdauer von Batterien in

Autos, LKWs, Gabelstaplern usw.

• Weitere Anwendungsgebiete: Fotolabors,

Dampfbügeleisen, Klimaanlagen, Aquarien,

usw.

Technische Daten

MODELL Seradest Formula 2000

Leistung

Abmessungen

Max. 40 Liter/Stunde

(B xT x H) 125 x 205 x 470 mm

Produktwasser- Grüne Leuchtdiode: 20 µS/cm

Speisung Trinkwasser mit

Rückflussverhinderer

Anschluss 3 ⁄4" aussen

Max. Arbeitstemperatur 35 °C

Patronenfüllung Seraltop

Qualitäts-Mischbettharz

Batterie 9 V / Monoblock

Installation Wandbefestigung

Gewicht 2.5 kg

Garantie 1 Jahr

Bestell-Nr.

Bestell-Nr.

EFORMULA

Ersatzpatronen E1002 (2 Stück pro Pack)

Seradest Formula 2000


Vario Ionenaustauscher

Das Vario-Anschluss-System ermöglicht

Ihnen das Anschliessen des Ionenaustauschers

ohne Werkzeug mittels Steckkupplungen.

Zum Schutz des Trinkwasser-Leitungsnetzes

empfehlen wir den Betrieb der

Ionenaustauscher nur mit einem Rückflussverhinderer

und einer Druckreduzierung.

LABTEC SERVICES AG · WWW.LABTEC-SERVICES.CH

Ionenaustauscher

SD Vario: Ionenaustauscher aus Stahl

Die Wasservollentsalzer der ELGA Labwater SD-Serie bieten ein Höchstmass an

Sicherheit und Komfort. Die bis 10 bar druckbelastbaren V4A Edelstahlpatronen

sind in unterschiedlichen Grössen erhältlich und mit Vario Schnellverschlusskupplungen

oder alternativ mit 3 / 4�-Schraubanschlüssen ausgestattet. Die kompakten

und robusten Patronen sind mit betriebsbereiten dauerregenerierbaren

Seraltop Qualitäts-Mischbettharzen gefüllt.

Die wichtigsten Produkteigenschaften

auf einen Blick

Ein komplettes Set besteht aus folgenden Komponenten:

✓ Ionenaustauscherpatrone aus Edelstahl mit Steckanschlüssen (z.B. ESD2000V)

✓ Zweitpatrone, gleicher Typ (z.B. ebenfalls ESD2000V)

✓ Schlauchset; Anschlussmaterial vollständig, inkl. Rückflussverhinderer und Druckreduzierung

✓ Leitfähigkeits-Messgerät

✓ Externer Dispenser oder Anschluss an eine andere Entnahmevorrichtung (Hahn oder Waschmaschine)

✓ Transport, Installation und Instruktion vor Ort

Faustformel zur Berechnung der Gesamtkapazität:

Zahl der Patronenbezeichnung x 300

= Austauscherleistung in Litern bis 20 µS/cm

Leitfähigkeit des Speisewassers in µS/cm

Zubehör

Beschreibung

Schlauchset für den Anschluss von SD-Ionenaustauschern ans Trinkwassernetz:

Bestell-Nr.

Dispenser, inkl. Wandhalterung ESD-DISP

Druckreduzierventil ESD-DRVE

Rückflussverhinderer ESD-RFVE

Transport, Installation und Instruktion vor Ort PIBN-LABW

Technische Daten

• Kompakte V4A Edelstahlpatronen, druckbelastbar

bis 10 bar

• Robust mit umlaufendem Tragering und

Fuss aus Hartgummi

• Geringer Platzbedarf

• Vielseitig einsetzbar

PATRONE SD2000V SD2800V SD4000V SD6000V

Max. Durchfluss 300 l/h 950 l/h 1000 l/h

Abmessungen 240 x 490 mm 240 x 600 mm 240 x 700 mm 240 x 1155 mm

Druckbelastbarkeit 10 bar

Anschlüsse Vario-Schnellverschlusskupplung oder 3 / 4˝-Aussengewinde

Gewicht 18 kg 24 kg 27 kg 45 kg

Bestell-Nr. ESD2000V ESD2800V ESD4000V ESD6000V

133


• Um sicher zu stellen, dass kein Harzabrieb in

die angeschlossen Verbraucher gespült wird,

ist das Nachschalten eines Filters empfehlenswert.

• Die Anleitung zur Inbetriebnahme von regenerierten

Ionenaustauschern auf der Rückseite

der Patrone ist zu befolgen. Die Patrone

muss ausgespült werden.

• Der garantierte Anfangsleitwert liegt bei


LABTEC SERVICES AG · WWW.LABTEC-SERVICES.CH

Regenerationsservice

Die ELGA Labwater Wasservollentsalzer auf Ionenaustauscherbasis haben einen

entscheidenden Vorteil: Die eingesetzten Mischbettharze sind fast unbegrenzt

regenerierbar. Erschöpftes Mischbettharz kann durch professionelle Regeneration

chemisch reaktiviert werden. Die Labtec Services AG über eine Top-Regenerationsanlage

mit standardisierten Verfahrensbedingungen. Wodurch wir Ihnen

garantieren können, dass nur sortenreines Harz, mit bekannter Herkunft, regeneriert

wird. Dadurch halten wir die Restverunreinigung auf sehr tiefem Niveau.

mit Rücktransport

Bring- und Hol-

Service

Die nachfolgende Tabelle gibt Ihnen einen

Überblick, welche Patronentypen mit welchem

Service regeneriert werden können. Nicht

Pool-Patronen können aus logistischen Grün-

Sie senden uns die erschöpfte Patrone per Spediteur oder Bahn

zur Regeneration zu. Sie erhalten von uns per Spediteur eine revidierte

und geprüfte Patrone aus unserem Regenerationspool

im Austausch innert 3–4 Arbeitstagen. Die Verrechnung erfolgt

als Einzelregeneration oder durch 5er/10er-Abos mit Preisermässigung.

Wichtig: Bei der Abwicklung über Abos muss der Regenerationsgutschein

auf die erschöpfte Patrone geklebt werden.

Sie füllen den von uns erhaltenen Frachtbrief unseres Spediteurs

aus und melden dort die Abholung an. Sobald wir Ihre Patrone

erhalten haben, senden wir Ihnen eine revidierte und geprüfte

Patrone aus unserem Regenerationspool im Austausch innert

3–4 Arbeitstagen. Die Verrechnung erfolgt durch 5er/10er-Abos

mit Preisermässigung.

Wichtig: Bei der Abwicklung über Abos muss der Regenerationsgutschein

auf die erschöpfte Patrone geklebt werden.

Patronentyp mit Rücktransport Bring- und Holservice

Einzel- 5er-Abo 10er-Abo Einzel- 5er-Abo 10er-Abo

Artikel-Nr. REGXX-T REGXX-5T REGXX-10T REGXX-BH REGXX-5BH REGXX-10BH

E310 � � � � � �

S750 �

SD2000 � � � � � �

ESD2500 � � � � � �

SD2800 � � � � � �

SD4000 � � � � � �

SD6000 � � � � � �

� Diesen Service können wir Ihnen anbieten

den nur mit dem Service Rücktransport regeneriert

werden. Sollten Sie Ihren Patronentyp

nicht auf der Liste finden, rufen Sie uns an –

wir beraten Sie gerne.

135


Purelab Prima auf einen Blick

• Mikroprozessorgesteuertes Kontrollsystem

zeigt kontinuierlich die Qualität des Wassers

an – für die permanente und verlässliche

Kontrolle der Ergebnisse

• Einzigartiges GRID- (Graphically Represented

Intuitive Display-) Control Panel mit

selbsterklärenden Symbolen stellt graphisch

den Betriebszustand und die Füllhöhe im

Tank dar – für eine verbesserte Überwachung

des Systems (nur bei den kleinen Modellen)

• Grosse Frontservicetür für den einfachen

Zugang zu den Verbrauchsteilen – macht

den Austausch einfach und bequem

• Neuste Umkehrosmose-Technologien –

High-Flux, Dünnschicht-Composite, zellulose

freie Membranen maximieren die Effizienz

des Systems

• Anzeige für den Austausch der Kartusche –

um die optimale Reinheit des Wassers zu

gewährleisten

• Einstellbarer audio-visueller Alarm – um die

höchstmögliche Sicherheit zu erreichen

• Einfache Desinfektion – um eine optimale

Leistung des Systems zu erzielen

• Möglichkeit, Daten über eine Schnittstelle

zu übertragen – in Übereinstimmung mit den

GLP-Richtlinien

• Automatisches Spülen – um die Lebensdauer

des Umkehrosmose-Moduls zu wahren

und die Wasserqualität auf hohem Niveau

zu halten

• Auswahl zwischen Modellen mit verschiedenen

Fliessraten und einer Aufrüstmöglichkeit

– um Ihrem aktuellen und zukünftigen

Bedarf gerecht zu werden

• Umfassende Auswahl an Zubehör – für

mehr Flexibilität und Komfort

136

LABTEC SERVICES AG · WWW.LABTEC-SERVICES.CH

Primärwasser Typ III

Primärgradiges Wasser – simpel und zuverlässig aus Trinkwasser produziert

Purelab Prima

Die Purelab Prima-Systeme von ELGA erzeugen aufbereitetes Wasser von einer

Typ III-Qualität. Dieses wird aus Eingangswasser der Trinkwasserqualität für Ihre

speziellen Ansprüche in Labor sowie medizinischen und industriellen Anwendungen

produziert. Als Vorbehandlung ist das Purelab Prima-Reinwasser ideal

zum Speisen von Reinstwassersystemen und für allgemeine Anwendungen im

Labor geeignet. Die Purelab Prima-Systeme sind kompakt und mit verschiedenen

Fliessraten für Ihre speziellen Ansprüche erhältlich. Die Systeme liefern 7, 15 oder

20 Liter Reinwasser pro Stunde.

Purelab Prima 15

Flow-Schema Purelab Prima 7/15/20


LABTEC SERVICES AG · WWW.LABTEC-SERVICES.CH

Primärwasser Typ III

Technische Daten

Purelab Prima MODELL 7 15 20

Fliessrate 3 (15°C) 7 l/h 15 l/h 20 l/h

Abmessungen (B x T x H) 410 x 270 x 460 mm

Anorganische Stoffe Rückhalterate: bis zu 98%

Organische Stoffe 1 und Bakterien 2 Reduktion: 99%

TOC < 100 ppb

Technologien Umkehrosmose

Vorbehandlung zur Entfernung von Chloriden

und groben Verunreinigungen mit verbesserter

bakteriostatischer Funktionsweise

Status-Anzeige Strom ein

Prozessausführung

Standby

Wasserqualität

Sicherheit Stromausfall-Sicherung

Trockenlaufschutz

Speisewasserqualität Trinkwasser

FI (Verstopfungsindex) maximal 10

Maximale Leitfähigkeit 1400 µS/cm

Freies Chlor 100 Dalton

2 Bei vorschriftsgemässer Arbeitsweise und Wartung

3 Vom geeigneten Eingangswasser abhängig

Finden Sie Ihr ideales

Wasseraufbereitungssystem –

wählen Sie Ihr gewünschtes System

oder Ihre Systemkonfiguration, die am besten

Ihren spezifischen Anforderungen entspricht,

auf www.labwater.ch

137


138

LABTEC SERVICES AG · WWW.LABTEC-SERVICES.CH

Laborwasser vom Typ III oder Typ II

Purelab 3000

Wenn Allgemeine Laborqualität oder Primärwasser mit hohen Fliessraten benötigt

wird, ist das Purelab 3000 System Ihre richtige Wahl um mit der nötigen Flexibilität

das von Ihnen benötigte Wasser zu produzieren. Die Fliessrate des Purelab 3000

Systems lässt sich leicht von 60 Liter/Stunde auf 120 Liter/Stunde erhöhen. Und

mit dem einsetzen eines Purification Pack ändert sich die Qualität des Wasser

von Typ III auf Typ II. So können Sie jederzeit das Wasser Ihrem aktuellen Bedarf

anpassen, ohne grosse Veränderungen und ohne hohe Kosten zu generieren.

Purelab 3000

Flow-Schema Purelab 3000


www.labwater.ch

LABTEC SERVICES AG · WWW.LABTEC-SERVICES.CH

Laborwasser vom Typ III oder Typ II

Wichtig:

Für den Betrieb der Purelab 3000 benötigen

Sie eine Pumpe, diese ist im Lieferumfang

nicht enthalten. Wir beraten Sie gerne welche

Pumpe für Ihre Anwendung die richtige ist.

Die optional erhältliche E-Kartusche ELC107

reduziert das CO 2. Durch diese CO 2-Entgasung

verlängert sich die Lebensdauer der

Deionisierungskartusche ELC187 bei problematischem

Versorgungswasser, wodurch sich

die Betriebskosten reduzieren lassen.

Die Wahl des richtigen Vorfilter Protek L1 oder

L2 ist vom Speisewasser (gelöstem Chlor) abhängig.

Wir beraten Sie gerne, damit Sie die

richtige Entscheidung treffen können.

Technische Daten

Purelab MODELL 3060 3120

Fliessrate 60 l/h 120 l/h

Abmessungen 794 x 470 x 794 x 470 x

(B x T x H) 820 mm 820 mm

Anorganische Stoffe Rückhalterate

bis zu 98%

Organische Stoffe 1

und Bakterien 2 Reduktion: 99%

TOC 1 < 100 ppb

Technologien Umkehrosmose

Speisewasserqualität Leitungswasser

FI (Verstopfungsindex) maximal < 10

Maximale Leitfähigkeit < 1000 µS/cm

Freies Chlor < 4 ppb

Temperatur 4°C–40°C

Maximaldruck 6 bar

Minimaldruck 2 bar

Leergewicht 52 kg 60 kg

Bestell-Nr. EPL3060 EPL3120

Zubehör

E-Cartridge Upgrade-Kit ELA701

RO Upgrade-Kit ELA703

Rollen-Set ELA704

Verbrauchsmaterial

Starter-Kit 1 ELA721

Starter-Kit 2 ELA722

Bacterial Vent Filter ELC202

Vorfilter Protek L1 3 ELC175

Vorfilter Protek L2 3 ELC177

Umkehrosmosemodul 60 l/h ELC180

Degasereinheit ELC181

Labpure L1 Deionisierungskartusche ELC187

Desinfektions-Tabletten ECT3

Desinfektions-Tabletten 50 Stück ECT3-50

Desinfektions-Tabletten 300 Stück ECT3-300

1 Bei vorschriftsgemässer Arbeitsweise und Wartung

2 Vom geeigneten Eingangswasser abhängig

3 Vom Speisewasser abhängig (gelöstes Chlor)

139


140

LABTEC SERVICES AG · WWW.LABTEC-SERVICES.CH

Allgemeine Laborqualität Typ II

Purelab Option

Purelab Option Systeme von ELGA sind die innovative Lösung, um Wasser aus

Trinkwasser für den allgemeinen Laborbedarf zu produzieren. Die Systeme mit

verschiedenen Fliessraten, neusten Technologien und einem mikroprozessorgesteuerten

Kontrollsystem liefern Reinwasser zu jeder Zeit. Unterschiedliche

Applikationen im Labor verlangen unterschiedliche Reinheitsgrade des Wassers.

Mit der Purelab Option-Serie bietet ELGA ein Sortiment von Wasseraufbereitungssystemen

für Wasser von allgemeinem Laborgrad an. Zu den typischen Anwendungen

gehören das Reinigen von Glasgefässen, die Speisung von Reinstwasser-

Systemen bis hin zum Ansetzen von Zell-Kulturen und Medien.

Die wichtigsten Merkmale im Überblick

Alle drei Serien (Option S, Option R

und Option E) verfügen serienmässig über

folgende Ausstattung:

• High-Flux Umkehrosmose-Modul

• Mehrere Aufbereitungstechnologien

• Mikroprozessorgesteuertes Kontrollsystem

• Einstellbares audio-visuelles Alarmsystem

• Anzeige für den Austausch der Kartusche

Finden Sie

Ihr ideales System unter

www.elgalabwater.ch

Finden Sie Ihr ideales Wasseraufbereitungssystem

– wählen Sie Ihr gewünschtes System

oder Ihre Systemkonfiguration, die am

besten Ihren spezifischen

Anforderungen entspricht.

Das ADEPT-Modul

In einer konventionellen Entionisierungskartusche

fliesst das Wasser über ein Ionenaustauscher-Harzbett,

das allmählich an Leistung

verliert, je mehr Verunreinigungen aufgenommen

werden. Die Harze müssen dann ausgetauscht

oder regeneriert werden.

Bei dem einzigartigen ADEPT-Prozess von

ELGA werden die ionischen Verunreinigungen

• Hoch leistungsfähiges Aufbereitungsfilter-

Set für die Entfernung von organischen

und anorganischen Verunreinigungen

• Langlebiger integrierter Vorfilter mit verbesserter

antibakterieller Wirkung

• Grosse Frontservicetür

• Kleinere Modelle: GRID-Control Panel und

Schnittstelle

unter dem Einfluss eines elektrischen Feldes

aus dem System transportiert. Gleichzeitig

wird das Harz durchgehend auf einem hohen

Regenerationsniveau gehalten, so dass die

kontinuierliche Versorgung mit Reinwasser gewährleistet

und der Austausch verbrauchter

Kartuschen überflüssig ist.


LABTEC SERVICES AG · WWW.LABTEC-SERVICES.CH

Allgemeine Laborqualität Typ II

Purelab Option S

Die Systeme der Purelab Option S-Serie verwenden mehrere Aufbereitungstechnologien.

Die Geräte erzeugen eine Wasserqualität für den allgemeinem

Laborbedarf, welches eine höhere Qualität als einfach destilliertes Wasser

aufweist. Die Produktlinie besteht aus zwei Modellgrössen: Die kleinen Modelle

erreichen Fliessraten von 7 und 15 Litern pro Stunde.

Purelab Option Purelab mit 35-l-Docking-Vessel

Purelab Option S auf einen Blick

• Einzigartiges GRID (Graphically Represented

Intuitive Display) Control Panel mit

selbsterklärenden Symbolen stellt graphisch

den Betriebszustand und die Füllhöhe

im Tank dar – für eine verbesserte

Überwachung des Systems (nur bei kleinen

Modellen)

• Mikroprozessorgesteuertes Kontrollsystem

zeigt kontinuierlich die Qualität des Wassers

– für die permanente und verlässliche

Kontrolle der Ergebnisse

• Grosse Frontservicetür für den einfachen

Zugang zu den Verbrauchsmaterialien –

macht den Austausch einfach und bequem

• Anzeige für den Austausch der Kartusche –

um die optimale Reinheit des Wassers zu

gewährleisten

• Einstellbarer audio-visueller Alarm – um die

höchstmögliche Sicherheit zu erreichen

• Möglichkeit, Daten über eine Schnittstelle

zu übertragen – Übereinstimmung mit den

GLP-Richtlinien

• Langlebiger, integrierter Vorfilter mit verbesserter

antibakterieller Wirkung – entfernt

Chloride und sonstige Verunreinigungen

• Neues High-Flux Umkehrosmose-Modul –

um hohe Fliessraten zu ermöglichen und

die Leistung zu maximieren

Feedwater

Inlet

Pre-

Treatment

Solenoid

Boost Pump

(optional)

Reverse

Osmosis

Flow-Schema Purelab Option S7/15

Drain

Outlet

Reverse

Osmosis

• Hochleistungsfähiges Aufbereitungsfilterset

– entfernt organische und anorganische

Verunreinigungen

Drain

Outlet

Deionization

Cartridge

Water

Quality

Sensor

Temperature

Sensor

o

C

Flow Restrictor

NRV

Drain

Outlet to

Reservoir

141


Purelab Option R auf einen Blick

Alle Vorzüge der Purelab Option S-Serie einschliesslich:

• Kontinuierliche Rezirkulation des aufbereiteten

Wassers – um die Wasserqualität auf

höchstem Niveau zu halten

• UV-Lampe – garantiert niedrigen Gehalt an

Bakterien

• Einfache Desinfektion – um eine optimale

Leistung des Systems zu erzielen

• Endfilter als Option – bietet zusätzliche

Sicherheit bei der Abtrennung von Bakterien

und Partikeln

• In der Höhe auf zwei Positionen verstellbarer

Entnahmehahn – liefert Wasser dort,

wo es gebraucht wird

142

LABTEC SERVICES AG · WWW.LABTEC-SERVICES.CH

Allgemeine Laborqualität Typ II

Purelab Option R

Bei der Option R-Serie handelt es sich um eine Weiterentwicklung der Option S-

Serie. Sie überzeugt durch technische Verbesserungen.

Purelab Option R7

Feedwater

Inlet

Pre-

Treatment

Solenoid

Boost Pump

(optional)

Reverse

Osmosis

Sanitization

Port

Drain

Outlet

Reverse

Osmosis

Flow-Schema Purelab Option R7/15

Drain

Drain

Outlet

Flow

Restrictor

NRV

UV Lamp

Water Quality Sensor

Recirculation Pump

Deionization

Cartridge

Temperature

Sensor Dispense

o

C Tap

NRV

Water

Quality

Sensor

NRV

Pump Feed

from Reservoir

Outlet to

Reservoir


ELGA Purelab Option E25

Purelab Option E auf einen Blick

• Einzigartiger ADEPT-Entionisierungsprozess

– kontinuierliche Regeneration der Entionisierungsharze

gewährleistet eine konstante

Versorgung mit Reinwasser

• Lange Lebensdauer des ADEPT-Moduls –

macht den Austausch verbrauchter Aufbereitungskartuschen

überflüssig und minimiert

dadurch die laufenden Kosten

• Eine kostengünstige Wahl für Labore, die

grosse Mengen an Reinwasser benötigen –

besonders günstig für Gebiete mit hartem

Wasser, wo sonst ein regelmässiger Austausch

von Ionenaustauscherkartuschen erforderlich

wäre

• Mikroprozessorgesteuertes Kontrollsystem

zeigt kontinuierlich die Qualität des Wassers

– für die permanente und verlässliche Kontrolle

der Ergebnisse

• Einzigartiges GRID (Graphically Represented

Intuitive Display-) Control Panel mit selbsterklärenden

Symbolen stellt graphisch den

Betriebszustand und die Füllhöhe im Tank

dar – für eine verbesserte Überwachung des

Systems (nur bei den kleinen Modellen)

• Kontinuierliche Rezirkulation des aufbereiteten

Wassers – um die Wasserqualität auf

höchstem Niveau zu halten (nur bei den kleinen

Modellen)

• In der Höhe auf zwei Positionen verstellbarer

Entnahmehahn – liefert Wasser dort, wo es

gebraucht wird (nur bei den kleinen Modellen)

• Einstellbarer audio-visueller Alarm – um die

höchstmögliche Sicherheit zu erreichen

LABTEC SERVICES AG · WWW.LABTEC-SERVICES.CH

Allgemeine Laborqualität Typ II

Besonders kostengünstig

Purelab Option E

Die Purelab Option E-Serie ist ein grosser Entwicklungsschritt zu einer kostengünstigen

Produktion von Reinwasser, das besser als bidestilliertes Wasser

ist. Die E-Serie vereint die bewährten Wasseraufbereitungstechnologien wie

Umkehrosmose, Adsorption, Photooxidation und Elektroentionisierung. Was dieses

System hervorhebt, ist der einzigartige ADEPT-Prozess, der eine kontinuierliche

Versorgung mit Reinwasser gewährleistet und zudem kostengünstiger

und bedienungsfreundlicher ist im Vergleich zu Destillen oder Mischbettionenaustauschern.

Die Produktlinie besteht aus zwei Modellgrössen: Die kleinen

Modelle erreichen Fliessraten von 5 und 10 Litern pro Stunde, während die

grossen Modelle 25, 50 und 80 Liter pro Stunde liefern.

Flow Schema Purelab Option E5/10

Flow Schema Purelab Option E25/50/80

• Einfache Desinfektion – um eine optimale

Leistung des Systems zu erzielen

• UV-Reaktor-Zelle mit kurzer Wellenlänge –

sorgt für eine kontinuierliche Desinfektion

und Photo-Oxidation und führt zu geringen

Bakteriengraden

• Integrierte Konditionierungskartusche – bereitet

das vorbehandelte Wasser auf, so dass

externe Enthärter nicht erforderlich sind

• Endfilter als Option – bietet zusätzliche Sicherheit

bei der Entfernung von Bakterien

und Partikeln (nur bei den kleinen Modellen)

143


Technische Daten

144

Purelab Option

LABTEC SERVICES AG · WWW.LABTEC-SERVICES.CH

Allgemeine Laborqualität Typ II

MODELL S7 / S15 R7 / R15 E5 / E10 E25 E50 E80

Fliessrate 1 (15°C) 7 bzw. 15 l/h 7 bzw. 15 l/h 5 bzw. 10 l/h 25 l/h 50 l/h 80 l/h

Abmessungen (B x T x H) 410 x 270 x 460 mm 550 x 270 x 460 mm 550 x 270 x 460 mm 570 x 320 x 740 mm 570 x 320 x 740 mm 570 x 320 x 740 mm

Anorganische Stoffe 1 bis >10 MΩ-cm bei 25 °C 10 bis >15 MΩ-cm bei 25 °C

TOC


LABTEC SERVICES AG · WWW.LABTEC-SERVICES.CH

Allgemeine Laborqualität Typ II

Purelab 7000

Purelab 7000

Flow-Schema Purelab 7000

Wichtig:

Die Purelab 7000 kann nur über eine Ringleitung

mit diversen Entnahmestellen betrieben

werden. Diese können je nach Ihrem Bedarf

eingerichtet werden und können auch mit

einem Tank inkl. Reglerventil ausgestattet sein.

Die optional erhältliche E-Kartusche ELC107

reduziert das CO 2. Durch diese CO 2-Entga-

sung verlängert sich die Lebensdauer der

Deionisierungskartusche ELC187 bei problematischem

Versorgungswasser, wodurch sich

die Betriebskosten reduzieren lassen.

Die Wahl des richtigen Vorfilter Protek L1 oder

L2 ist vom Speisewasser (gelöstem Chlor) abhängig.

Wir beraten Sie gerne, damit Sie die

richtige Entscheidung treffen können.

145


� Zuverlässige Wasserqualität

• Benutzerdefinierte Reinigungserinnerungen

� Wirtschaftliches Design

• Einzigartiger Tank mit abgerundeten

Ecken

• Einfacher Türzugriff, Rollen um

das System unter dem Tisch zu positionieren

� Einzigartiges geschütztes Betriebssystem

• Einfach bedienbares Betriebssystem

• Automatischer Alarm

146

LABTEC SERVICES AG · WWW.LABTEC-SERVICES.CH

Allgemeine Laborqualität Typ II

� Einzigartige Aufbereitungskartusche

� Möglichkeit eine 2. Adsorberpatrone

einzusetzen

• Halterungen vorhanden um einfach eine

2. Adsorberpatrone einzusetzen

Anwendungsbeispiele:

• Wasseranalysen

• Spektrophotometrie

• Mikrobiologische Analysen

• Gesamte Chemie

• Elekotrophysiologie

• AAS (Atom Absorption Spektrophotometrie)

Technische Daten

Purelab MODELL 7060 7120

Fliessrate 60 l/h 120 l/h

Abmessungen 794 x 470 x 794 x 470 x

(B x T x H) 820 mm 820 mm

Organische Stoffe 1

und Bakterien 2 0,05 µm

TOC 1 < 10 ppb

Speisewasserqualität Leitungswasser

FI (Verstopfungsindex) maximal < 10

Maximale Leitfähigkeit < 1000 µS/cm

Freies Chlor < 4 ppb

Temperatur 4°C–40°C

Maximaldruck 6 bar

Minimaldruck 2 bar

Leergewicht 52 kg 53 kg

Bestell-Nr. EPL7060 EPL7120

Zubehör

High Flow Upgrade Kit ELA723

E-Cartridge Upgrade-Kit ELA701

RO Upgrade-Kit ELA703

Rollen-Set ELA704

Dispenser-Station extern ELA643

Verbrauchsmaterial

Starter-Kit 1 ELA721

Starter-Kit 2 ELA722

UV-Lampe ELC118

Mikrofilter 0,05 µ ELC109

Belüftungsfilter 0,2 µ ELC136

Vorfilter Protek L1 3 ELC175

Vorfilter Protek L2 3 ELC177

Umkehrosmosemodul 60 l/h ELC180

Degasereinheit ELC181

Labpure L1 Deionisierungskartusche ELC187

Desinfektions-Tabletten ECT3

Desinfektions-Tabletten 50 Stück ECT3-50

Desinfektions-Tabletten 300 Stück ECT3-300

1 Bei vorschriftsgemässer Arbeitsweise und Wartung

2 Vom geeigneten Eingangswasser abhängig

3 Vom Speisewasser abhängig (gelöstes Chlor)


Purelab Option Q auf einen Blick

• Mikroprozessorgesteuertes Managementsystem

– für die kontinuierliche Überwachung

der Wasserreinheit

• Umwälzung des aufbereiteten Wassers –

mit Hilfe der DV25-Docking-Vessel

oder des Behälters zur Beibehaltung einer

konstanten Spitzenwasserqualität

• Einstellbare audio-visuelle Alarme – damit

Sie sich keine Gedanken um die Sicherheit

Ihrer Wasserqualität machen müssen

• Servicetür auf der Vorderseite des

Geräts – für einen einfachen Zugang zu

den Verbrauchsmaterialien

• Anzeige zum Patronenwechsel –

um eine optimale Aufbereitungsleistung zu

garantieren

• Fähigkeit zur Datenerfassung –

über die RS232-Schnittstelle (die die GLP-

Richtlinien erfüllt)

Flow-Schema Purelab Option Q7/15

LABTEC SERVICES AG · WWW.LABTEC-SERVICES.CH

Reinstwasser Typ I

Reinstwasser – direkt aus der Trinkwasserversorgung

Purelab Option Q

Das Purelab Option Q wurde von ELGA entwickelt, um Reinstwasser herzustellen,

ohne die Wasserversorgung vorbehandeln zu müssen. Das Gerät kann bis zu 15

Liter pro Stunde (100 Liter pro Tag) Wasser mit einem speziellen Widerstand von

18,2 MΩ-cm direkt aus einer Trinkwasserversorgung liefern. Damit wird das

Purelab Q zu einem kostengünstigen Gerät für viele Laboranwendungen.

Purelab Option Q

147


148

LABTEC SERVICES AG · WWW.LABTEC-SERVICES.CH

Reinstwasser Typ I

Technische Daten

Purelab Option Q

MODELL Q7 Q15

Fliessrate 7 l/h 15 l/h

Fliessrate Dispenser 1 l/min 1 l/min

Abmessungen (B x T x H) 550 x 270 x 460 mm 550 x 270 x 460 mm

Anorganische Stoffe Bis zu 18,2 MΩ-cm bei 25°C

TOC


Purelab Classic auf einen Blick

• Überwachung der Wasserqualität – auf

einen Blick durch das anwendungsfreundliche

elektronische Display

• Automatische Rezirkulation – für eine hohe

Wasserreinheit bei niedrigem Bakteriengehalt

• Einstellbarer audio-visueller Alarm – um die

optimale Wasserqualität jederzeit sicherzustellen

• PIN-geschützte Programmeinstellung –

verhindert unbefugten Zugang zu Ihren

Betriebs- und Systemeinstellungen

• Anzeige bei Kartuschenwechsel –

zur Sicherstellung der Wasserqualität

• Einstellbare Reinstwasserentnahme –

bis zu 1,5 l/min.

• Auswahlmöglichkeit von Aufbereitungskartuschen

– für eine optimale Wasserqualität

für Ihre spezielle Wasseranwendung

• Einfache Wartung – mit direktem Zugang

zu Verbrauchsmaterialien über die benutzerfreundliche

Servicetür

• Geräte-Desinfektion – zur Minimierung von

Keimwachstum und Erhaltung der Wasserqualität

• Platz sparendes Design – durch verschiedene

Positionierungsmöglichkeiten. Das

Purelab Classic kann an der Wand befestigt,

als Tisch oder als Untertischgerät

platziert werden

• Separates Display und Dispenser – für

grösstmöglichen Freiraum am Arbeitstisch

LABTEC SERVICES AG · WWW.LABTEC-SERVICES.CH

Reinstwasser Typ I

Die günstige Lösung für jede Anwendung

Purelab Classic

Das Purelab Classic Reinstwassersystem zeichnet sich durch hohe Qualität und

Wirtschaftlichkeit in einem System aus. Zu einem günstigen Preis erhalten Sie

Reinstwasser von 18,2 MΩ-cm. Wählen Sie aus vier Modellen das passende

System für Ihre Anwendungen. Jedes Modell verfügt über ein mikroprozessorgesteuertes

Kontrollsystem und liefert bis zu 2 Liter Reinstwasser pro Minute.

Purelab Classic

Flow-Schema Purelab Classic UV

149


150

LABTEC SERVICES AG · WWW.LABTEC-SERVICES.CH

Reinstwasser Typ I

Flow-Schema Purelab Classic UF Flow-Schema Purelab Classic UVF

Technische Daten

Purelab Classic

MODELL Classic DI Classic UV Classic UF Classic UVF

Dosierung (Dispenser) Variabel, bis zu 2 l/Min.

Kapazität bei 18 MΩ-cm 45000 Liter > 18 MΩ-cm : µS/cm bei pH 7,0

Kapazität bei 1 MΩ-cm 70000 Liter > 1,0 MΩ-cm : µS/cm bei pH 7,0

Abmessungen (B x T x H) 410 x 365 x 490 mm

Anorganische Stoffe 18,2 MΩ-cm

TOC


• Einzigartiges PureSure-System

– Gewährleistet eine Wasserqualität von bis zu

18,2 MΩ-cm

– Verlängert die Lebensdauer Ihrer

Aufbereitungskartuschen

– Garantiert ungestörte Forschungsarbeiten

durch frühzeitige Ankündigung des

Kartuschenwechsels

• Automatische Selbstkalibrierung der Elektronik

– Innerhalb von nur 4 Sekunden, sobald sich das

System im Prozessmodul befindet

• Reproduzierbares Entnahmeprofil

– Nur die Purelab Ultra lässt ein

Speichern und Abrufen des Entnahmeprofils

zu

• Effizientes Ultrafiltrationsmodul

– Für die Entfernung/Rückhaltung von Endotoxinen,

Proteinen und Nukleasen

– Mit einer siebenfach schnelleren Spülung im

Vergleich zu herkömmlichen Endotoxinfiltern

– Für massgebliche Kostensenkung der Desinfektion

LABTEC SERVICES AG · WWW.LABTEC-SERVICES.CH

Reinstwasser Typ I

Ein Modell, das Ihrem Bedarf entspricht

Purelab Ultra

Das Purelab Ultra ist ein intelligentes Aufbereitungssystem für ultrareines Wasser

für Ihre kritischsten Anwendungen. Es enthält viele einzigartige und innovative

Funktionsmerkmale, womit es sich von anderen Systemen unterscheidet und

Wasserreinheiten von bis zu 18,2 MΩ-cm und darüber erreicht. Die Purelab Ultra-

Serie hat 5 Modelle, die speziell zur Lieferung der idealen Wasserqualität für Ihre

biowissenschaftlichen oder analytischen Anforderungen konzipiert sind.

• Echtzeit-TOC-Überwachung

– Anzeige des Gesamtkohlenstoffgehaltes

im Zwei-Sekunden-

Rhythmus

– Zuverlässige Informationen

über die organische Qualität

• UV-Behandlung

– Für geringen Keimgehalt und minimale organische Verunreinigungen

– Höhere Effizienz durch Synthetik-Quarz mit hohem Transmissionsgrad

– Alarmfunktionen der UV-Lampe

• Elektronisches Dosierprogramm

– Für eine exakt dosierbare Fliessrate von

einem einzelnen Tropfen bis zu 2 l/Min.

• PIN-geschützte

Programmeinstellungen

– Als wichtiger Schutz der

Betriebsparameter

• Kartuschen-Kennzeichung

– Sorgt für einfache Rückverfolgbarkeit

der Kartuschen

– Ihre Garantie für Kapazität, Qualität und

Sicherheit

• Neue Labpure-Aufbereitungskartuschen

– Hochleitstungs-Kartuschen mit langer Lebensdauer

151


Purelab Ultra

152

LABTEC SERVICES AG · WWW.LABTEC-SERVICES.CH

Stufenweise Entfernung von Verunreinigungen

Reinstwasser Typ I

Purelab Ultra auf einen Blick

• Einzigartiges PureSure-System

– Gewährleistet die Entfernung von Spurenelementen

mit über 18,2 MΩ-cm

– Verlängert die Lebensdauer Ihrer Aufbereitungskartuschen

– Kündigt rechtzeitig den Kartuschenwechsel

an, so dass Sie Ihre Forschungen

zunächst fortsetzen können

• Neue Labpure-Aufbereitungskartuschen

mit hohem Durchsatz für hohe Lebensdauer

und niedrige Betriebskosten

• Kartuschen-Identifikationstechnik liefert

validierbare Verfolgbarkeit und gewährleistet

die korrekte Verwendung. Das ist

Ihre Garantie für Leistung, Qualität und

Sicherheit

• TOC-Überwachung in Echtzeit bietet

totales Vertrauen in die organische Qualität

Ihres ultrareinen Wassers

– Das System berichtet alle 2 Sekunden

den gesamten organischen Kohlenstoff;

kein Warten auf Offline-Resultate

• Einzigartige volumetrisch abgegrenzte

Abgabeeinrichtung für einfache Aufzeichnung,

Reproduktion und die schnelle

Ausgabe mehrerer festgelegter Volumen

• Sensitive elektronische Abgabe bietet

eine genaue Fliesskontrolle von einzelnen

Tropfen bis zu 2 Liter/h

• Einzigartiges Desinfektionsverfahren gewährleistet,

dass alle internen benetzten

Komponenten desinfiziert werden

• UV-Lampe mit vollem Spektrum für eine

niedrige mikrobische und organische Spezifikation

• Effiziente schnell ausspülende Ultrafilterkartusche

– Filtert Endotoxine, Proteine und Zellkerne

aus

– Spült bis zu 7 mal schneller als andere

Endotoxin-Filter

– Signifikante Reduzierung der Desinfektionskosten

• Automatische organische Vorspülung gewährleistet

optimale anfängliche Reinheit

• PIN-kodierter Schutz wichtiger Betriebsparameter

• Automatische Selbstkalibrierung der

elektronischen Schaltung – benötigt nur

4 Sekunden, jedes Mal wenn sich das

System im Prozessmodus befindet

• Marktführendes Validierungssupport-

Handbuch ist verfügbar, um den GLP-,

FDA- oder andere Validierungsprotokolle

zu erfüllen


Aufbereitungstechnologien

• In Serie geschaltete Twin-Pack-Kartuschen

• Rezirkulation

• UV-Photooxidation (Genetic)

• Ultrafiltrationsmodul

LABTEC SERVICES AG · WWW.LABTEC-SERVICES.CH

Reinstwasser Typ I

Life Science Laboranwendungen

Purelab Ultra Genetic und Bioscience

Dank Ultrafiltration entfällt die DEPC-Behandlung bei Anwendungen wie DNA-

Sequenzierung, PCR oder Elektrophorese. Endotoxine werden entfernt; das

aufbereitete Wasser eignet sich für kritische Anwendungen mit Zellkulturen (invitro-Fertilisation,

monoklonale Antikörperproduktion). Genetic mit UV-Photooxidations-Technologie

(volles Spektrum) – für analytische Anwendungen.

Life Science

MODELL Genetic Bioscience

Wasserqualität Spezieller Widerstand bei 25°C (bis zu 18,2 M�-cm)

TOC (Umkehrosmose-Vorbehandlung) 1–3 ppb 3–10 ppb

1, 2

Bakterien �0,1 CFU/ml

Bakterielles Endotoxin �0,001 EU/ml �0,001 EU/ml

RNase und DNase Entfernt

Partikel Ultrafilter 0,2 µm Endfilter 3

Fliessrate Bis zu 2 Liter pro Minute

Anwendungen Molekularbiologie, Mikrobiologie, PCR, Elektrophorese, DNA-Sequenzierung,

Säugetier-Zellkulturen, Präparierung von Zell- und Kulturmedien, In-Vitro-Fertilisation,

monoklonale Antikörperproduktion

1 Mit Endfilter 2 �1 CFU/ml erreichbar ohne Endfilter 3 Optional

Flow-Schema Purelab Ultra Genetic

Flow-Schema Purelab Ultra Bioscience

153


Aufbereitungstechnologien

• In Serie geschaltete Twin-Pack-Kartuschen

• Rezirkulation

• UV-Photooxidation

• Ultramikrofilter

154

LABTEC SERVICES AG · WWW.LABTEC-SERVICES.CH

Reinstwasser Typ I

Analytik-Laboranwendungen

Purelab Ultra Analytik

Voll-Spektrum UV-Photooxidations-Technologie plus Ultra-Mikrofiltration für

Wasser mit extrem geringen organischen und anorganischen Verunreinigungen.

Ideal für HPLC, GC-MS und weitere Ultra-Spuren-Analysen. Mittels UV-Photooxidation

werden organische Verunreinigungen bei 185 nm aufgespalten und

oxidiert. Weiterhin wird die Bakterienzahl bei 254 nm kontrolliert. Die Ultra-

Mikrofiltration entfernt schliesslich Kolloide und Bakterien.

Purelab Ultra Ionic

254 nm UV-Photooxidations-Technologie plus Ultra-Mikrofiltration. Für kritische

anorganische Spuren-Analysen wie ICP-MS, flammenlose Atomadsorptionsspektroskopie

oder Ultraspuren-Ionenchromatographie.

Analytik

MODELL Analytik Ionic

Wasserqualität Spezieller Widerstand bei 25°C (bis zu 18,2 M�-cm)

TOC (Umkehrosmose-Vorbehandlung) 1–2 ppb 3–10 ppb

Bakterien 1, 2

�0,1 CFU/ml

Partikel 0,05 µm Ultra-Mikronfilter / 0,2 µm Endfilter 3

Aufbereitungs-Technologien Doppelte Aufbereitungskartuschen / Rezirkulation / Photooxidation / Ultra-Mikronfilter

Fliessrate Bis zu 2 Liter pro Minute

Anwendungen Anorganische und organische Spuren- und Ultra-Spuren-Analyse, HPLC, GC-MS,

ICP-MS, CF-AAS, TOC-Analyse, IC, Elektrochemie

1 Mit Endfilter 2 �1 CFU/ml erreichbar ohne Endfilter 3 Optional

Flow-Schema Purelab Ultra Analytik

Flow-Schema Purelab Ultra Ionic


LABTEC SERVICES AG · WWW.LABTEC-SERVICES.CH

Reinstwasser Typ I

Flow-Schema Purelab UHQ II Flow-Schema Purelab UHQ PS

Technische Daten

Purelab UHQ

MODELL UHQ II UHQ PS

Dosierung (Dispenser) Bis zu 0,75 l/min

Output (8-Stunden-Tag) 15 Liter 50 Liter

Abmessungen (B x T x H) 232 x 400 x 400 mm

Anorganische Stoffe >18,2 MΩ-cm bei 25°C

Organische Stoffe


Eigenschaften

• Einfache Bedienung und Steuerung – das

System und die Ringleitung sind über ein anwenderfreundliches

Display mit Folientastatur

auf der Vorderseite des Gerätes leicht zu

bedienen. Für ein separates Monitoring der

Ringleitung, können bis zu 8 zusätzliche

Kontroll-Stationen am System angeschlossen.

• Vollständige Sicherheit – die Centra verfügt

über eine Vielzahl an Sicherheitsvorrichtungen

und audio-visuellen Alarmfunktionen, die

die Qualität des Reinwassers gewährleisten:

• Ein einzigartiger PassKey-Zugang schützt

wichtige Funktionen und verhindert unbeabsichtigte

Änderungen der Einstellungen

und Kalibrierungen bzw. unbefugten Zugang.

• Ein internes Leck-Warnsystem garantiert

höchstmögliche Betriebssicherheit.

• Audio-visuelle Alarme werden ausgelöst bei

Abfall der Wasserqualität oder beim Absinken

des Wasserstandes im Vorratstank.

• Eine validierungsunterstützende Dokumentation

steht zur Verfügung.

• Modernes und praktisches Design – die

Centra-Systeme sind für die Installation in

einem separaten Bereich wie z.B. in der

Spülküche oder im Produktionsbereich vorgesehen.

Durch die ausserordentlich kompakte

Bauform, mit geringer Standfläche

und einem ansprechenden Design, kann

das System jedoch auch direkt im Labor

plaziert werden.

• Einfache Installation – da der Vorratstank als

auch die Komponenten und Rohrleitungen

alle in einer Systemeinheit vorkonfiguriert

sind, ist die Installation einfach, schnell und

kosteneffizient.

• Einfacher Service – die Frontservicetür bietet

einen direkten Zugang zu den Anschlüssen

und vereinfacht den Wechsel der Verbrauchsmaterialien.

158

LABTEC SERVICES AG · WWW.LABTEC-SERVICES.CH

Zentrale Wasseraufbereitung

Kompaktes Wasseraufbereitungssystem mit integriertem Bevorratungs- und

Distributionssystem

Centra-Systeme

Die Centra-Serie wurde unter dem Aspekt entwickelt, Installation, Steuerung und

Versorgung von Reinwasser an mehreren Entnahmestellen in einem System zu

integrieren. Anstelle einer Anordnung von Umkehrosmose, Tank, UV-Bestrahlung,

Pumpe und Rohrleitungen, sind jetzt alle Komponenten in einer einzigen,

kompakten Systemeinheit enthalten. Die Centra-Serie verbessert zudem ihr

Ringleitungs-Management durch die Möglichkeit, Einstellungen von Systemparametern

und Alarmfunktionen über ein anwenderfreundliches Display mit

Folientastatur vorzunehmen.

• Einfaches Desinfektionsverfahren – durch

die glatte Innenoberfläche der Centra-Systeme

in Kombination mit der hohen Wasser-

Fliessgeschwindigkeit wird sichergestellt,

dass keine Toträume oder statische Bereiche,

in denen sich Bakterien ansiedeln

können, entstehen. Die Systeme Centra-

MDS und -LDS verfügen über eine einfache

manuelle Desinfektion, während die Systeme

Centra-RDS, -R200 und -S200 weitere

Funktionen aufweisen:

• Ein manuell eingeleitetes, automatisches

Desinfektionsverfahren, das die Desinfek-

tion vereinfacht und Kontrolle über Bakterien-

und Endotoxine ermöglicht

• Ein Sprühkopf, der sich am Eingang des

Tanks befindet, garantiert, dass alle wasserführenden

Teile desinfiziert werden

Good Laboratory Practice (GLP)

Die Centra-Systeme verfügen über eine

Schnittstelle; dadurch haben Sie die Möglichkeit,

Aufzeichnungen der Wasserqualität

und der Systemparameter auszudrucken, um

so den Richtlinien der «Good Laboratory Practice»

(GLP) zu entsprechen.

Die Centra-Serie auf einen Blick

MODELL R60 R120 MDS LDS RDS S200 R200

Fliessrate im Ring Bis zu 10 Liter/Minute Bis zu 18 Liter/Minute Bis zu 18 Liter/Minute

Tankinhalt 50 Liter 200 Liter 350 Liter 350 Liter

Rezirkulationspumpe ✓ ✓ ✓ ✓ ✓ ✓ ✓

Umkehrosmose ✓ ✓ ✓ ✓

UV-Photooxidation ✓ ✓ ✓ ✓

0,2 µm-Filter ✓ Option ✓ ✓ ✓

Ionenaustausch (optional) ✓ ✓ ✓ ✓

Composite-Belüftungs-Filter (optional) ✓ ✓ ✓ ✓ ✓ ✓ ✓

Systemüberwachung und Sicherheitseinrichtungen ✓ ✓ ✓ ✓ ✓ ✓ ✓

Halbautomatische Desinfektion des Ringleitungssystems ✓ ✓ ✓ ✓ ✓

Speisung mit vorbehandeltem Wasser erforderlich ✓ ✓ ✓


Die Vorteile der Centra

Reinheit:

• Tank mit abgerundeten Ecken

• Kontrollierte Fliessrate

• UV-Photooxidation

• Deionisierungskartuschen

Flexibilität:

• Möglichkeit mehrere Centra’s miteinander

zu verbinden

• Verschieden starke Pumpen um die Fliessrate

zu beeinflussen

• Mehrere Entnahmestellen möglich

• Die Reinheit des Wasser kann Ihren Anforderungen

angepasst werden

• Geringer Platzverbrauch

LABTEC SERVICES AG · WWW.LABTEC-SERVICES.CH

Zentrale Wasseraufbereitung

Centra R60/R120

Das CENTRA hat die Art der Herstellung, Aufbewahrung und Verteilung von Pure

Water revolutioniert. Anstelle eines traditionellen zentralen Laborsystems, welches

aus einzelnen Komponenten und Rohrleitungen, haben Sie nun eine System-

Box in welcher alles integriert ist. Das Centra R60 und das Centra R120 vereinigen

die Wasseraufbereitung, Lagerung, Kontrolle und das Verteil-System für bis zu

120 Liter pro Stunde.

Centra R60/R120

Flow-Schema Centra R60/R120

159


160

LABTEC SERVICES AG · WWW.LABTEC-SERVICES.CH

Zentrale Wasseraufbereitung

� Zuverlässige Wasserqualität

• Benutzerdefinierte Reinigungserinnerungen

� Wirtschaftliches Design

• Einzigartiger Tank mit abgerundeten

Ecken

• Einfacher Türzugriff, Rollen um

das System unter dem Tisch zu positionieren

� Einzigartiges geschütztes Betriebssystem

• Einfach bedienbares Betriebssystem

• Automatischer Alarm

� Energiesparend, wärmereduziertes

Verteilsystem

• Verlängert die Lebensdauer

der einzelnen Komponenten

• Senkt die Stromkosten

• Reduziert die Wärmebildung wodurch

das Wachstum von Mikroorganismen

verhindert wird


Centra-MDS Mini Distribution System

Das Centra-MDS-System enthält folgende

Komponenten:

• Integrierter 200-Liter-Vorratstank

• Maximale Fliessrate von 18 Literl/Min. in

der Ringleitung

• Sterilbelüftungsfilter

• Rezirkulationspumpe, die das aufbereitete

Wasser durch das Ringleitungssystem in

den Vorratsbehälter bzw. zu den Verbrauchern

führt

• Zugang zu einer Reihe von Systemüberwachungs-

und Sicherheitseinrichtungen

über eine Folientastatur

Centra-RDS Recirculating Distribution

System

LABTEC SERVICES AG · WWW.LABTEC-SERVICES.CH

Zentrale Wasseraufbereitung

Process Flow Centra-MDS

Centra-LDS Large Distribution System

Das Centra-LDS-System enthält alle Eigenschaften

des Centra-MDS-Systems. Der Unterschied

liegt jedoch in einem grösseren in-

Process Flow Centra-RDS

Das Centra-RDS-System enthält alle Eigenschaften

des Centra-MDS-Systems. Des weiteren

weist das System folgende Komponenten

auf:

• Integrierter Vorratstank mit einem Fassungsvermögen

von 350 Litern

• UV-Photooxidation zur verbesserten

Bakterien-Kontrolle

tegrierten Vorratstank mit einem Fassungsvermögen

von 350 Litern.

• 0,2 µm-Filter zur Sicherstellung der Wasserqualität

im Ringleitungssystem

• Zusätzliche Systemüberwachung wie Produktwasserqualität

und Restlaufzeiten der

Verbrauchsmaterialien

• Ein optional erhältliches Ionenaustauschersystem,

das ausserhalb der Centra-RDS,

jedoch innerhalb des Ringleitungssystems

installiert werden kann

161


Centra-S200

Kompakte Wasseraufbereitung

mit integriertem Bevorratungs- und

Distributionssystem

• Integrierter 350-Liter-Vorratstank

• Maximale Fliessrate von 18 Liter/Min. in der

Ringleitung

• Umkehrosmosemodul mit einer Permeatleistung

von 200 Liter/h, Vorfilter und

Druckerhöhungspumpe

Process Flow Centra-S200

Process Flow Centra-R200

162

LABTEC SERVICES AG · WWW.LABTEC-SERVICES.CH

Zentrale Wasseraufbereitung

• 0,2 µm-Filter zur Sicherstellung der Wasserqualität

im Ringleitungssystem

• Rezirkulationspumpe, die das aufbereitete

Wasser durch das Ringleitungssystem in

den Vorratsbehälter bzw. zu den Verbrauchern

führt

• Composite Belüftungsfilter, der eine hohe

Wasserqualität durch die Zurückhaltung von

CO 2 und Bakterien aus der Luft garantiert

• Zugang zu einer Reihe von Systemüberwachungs-

und Sicherheitseinrichtungen

über die Folientastatur

• Zusätzliche Sicherheitsüberwachung, wie

Produktwasserqualität und Restlaufzeiten

der Verbrauchsmaterialien

Centra-R200

Kompakte Wasseraufbereitung

mit intergriertem Bevorratungs- und

Distributionssystem

Das Centra-R-System verfügt neben

den Eigenschaften des Centra-Systems über

folgende Komponenten bzw. Optionen:

• UV-Photooxidation zur verbesserten bakteriellen

Kontrolle

• Ein optional erhältliches Ionenaustauschersystem,

das ausserhalb der Centra-R200,

jedoch innerhalb des Ringleitungssystems

installiert wird


Technische Daten

Centra-Systeme

LABTEC SERVICES AG · WWW.LABTEC-SERVICES.CH

Zentrale Wasseraufbereitung

MODELL R060 R120 MDS LDS RDS S200 R200

Kapazität des Tanks 50 Liter 200 Liter 350 Liter 350 Liter

Volumenstrom im Ring 10 Liter/Min. bei 1–5 bar Bis zu 18 Liter/Min. bei 3 bar Bis zu 18 Liter/Min. bei 3 bar

Abmessungen (B x T x H) 794 x 470 x 820 mm 730 x 890 x 1195 mm 730 x 890 x 1820 mm 730 x 890 x 1820 mm

Anorganische Stoffe >5 MΩ-cm Zwischen Speisewasserqualität Bis zu 98% Rückhalterate

und 18,2 MΩ-cm (je nach Ionenaustauscher)

(je nach Ionenaustauscher)

TOC 1


Technische Daten

164

Centra-Systeme

LABTEC SERVICES AG · WWW.LABTEC-SERVICES.CH

Zentrale Wasseraufbereitung

MODELL R060 R120 MDS LDS RDS S200 R200

Zubehör

Externes Display ELA665 ELA665 ELA665 ELA665 ELA665

Matrixdrucker ELA666 ELA666 ELA666 ELA666 ELA666

Berechtigungsschlüssel Kunde (Blau) ELA667 ELA667 ELA667 ELA667 ELA667

Berechtigungsschlüssel Desinfektion (Grün) ELA668 ELA668 ELA668 ELA668 ELA668

Weichwasserkit ELA679 ELA679

Übertemperatur-Ventil ELA688 ELA688

Ionenaustauscher SD 4000 High-Purity ESD4000HP ESD4000HP

Ionenaustauscher SD 4000 Ultra-Purity ESD4000UP ESD4000UP

E-Cartridge Upgrade-Kit ELA701 ELA701

RO Makeup Upgrade-Kit ELA703 ELA703

Rollen-Set ELA704 ELA704

Dispenser-Station extern ELA643 ELA643

Verbrauchsmaterial

Luftfilter ELC157 ELC157

UV-Lampe 254 nm ELC158 ELC158

Vorfilter Umkehrosmose ELC159 ELC159

Mehrstufiger Belüftungsfilter ELC156 ELC156 ELC156

0,2 µ Filter ELC160 ELC160 ELC160

UV-Lampe ELC118 ELC118

Vorfilter Protek L1 ELC175 ELC175

Vorfilter Protek L2 ELC177 ELC177

Umkehrosmosemodul 60 l/h ELC180 ELC180

Degasereinheit ELC181 ELC181

Labpure L1 Deionisierungskartusche ELC187 ELC187

Belüftungsfilter 0,2 µ ELC136 ELC136

Microfilter (optional) ELC204 ELC204

Desinfektions-Tabletten ECT3 ECT3

Reinigungslösung CS1 ESOLU37637 ESOLU37637 ESOLU37637 ESOLU37637 ESOLU37637


LABTEC SERVICES AG · WWW.LABTEC-SERVICES.CH

Speisung von Analysern

Medica-Wasseraufbereitungssysteme – kosteneffektiv und zuverlässig

S/R/D 7/15 / Pro-S/R/RE 30/60/100 / R200

Die Medica-Wasseraufbereitungssysteme von ELGA wurden zweckorientiert

entwickelt, um eines oder mehrere Analysesysteme mit optimaler Leistung zu

bedienen. Sie enthalten eine einzigartige Technologiekombination, um Reinstwasser

kosteneffektiv zu produzieren. Medica-Systeme haben bewiesen, dass

sie die Anforderungen aller Analysesystem-Unternehmen an die Wasserqualität

von typischerweise CLSI Typ 1 erfüllen. Die Produktreihe enthält eine Auswahl an

Modellen und Fliessraten, um die Anforderungen niedrig- und hochvolumiger

Analysesysteme oder mehrerer an einem Ringleitungssystem angeschlossener

Systeme innerhalb eines Labors zu erfüllen.

Medica 7/15

Die Medica-Reihe

MODELL Medica-S/R/D7/15 Medica Pro-S/R/RE 30/60/100 Medica-R200

Fliessraten1 7 l/h 15 l/h 30 l/h 60 l/h 210 l/h 200 l/h

Anwendungen Wasserversorgung für klinisch-diagnostische Analyser

Wasserversorgung für immun-diagnostische Anaylser

Wasserreinheit �10 M�-cm bei 25°C �10 M�-cm bei 25°C �10 M�-cm bei 25°C

TOC-Wert von �30 ppb; TOC-Wert von �30 ppb; TOC-Wert von �30 ppb;

Bakteriengrade1 von �1 CFU/ml; Bakteriengrade1 von �1 CFU/ml; Bakteriengrade1 gelöster Sauerstoff

5–7 ppm (MEDICA-D)

von �10 CFU/ml

Wasserqualitätsnormen Konform mit: CLSI (früher NCCLS) Typ 1 Wasser, ASTM D1193 Typ IIIC, ISO 3693 Grad 1,

USP 25 aufbereitetes Wasser, BP/EP aufbereitetes Wasser

1 Bei vorschriftsgemässer Arbeitsweise und Wartung

Medica Pro

Medica R200

165


Eigenschaften

• Einfache Bedienung und Kontrolle – enthält

anwenderfreundliche Anzeigen, um mit

einem Blick Wasserqualität, Wassertemperatur

und Verbrauchsmaterial überprüfen zu

können.

• Garantierte Wasserqualität – Sie können die

akustischen und visuellen Alarme am System

einstellen, um jederzeit sicherzustellen,

dass die von Ihnen gewünschte Wasserqualität

verfügbar ist.

• Rezirkulation des aufbereiteten Wassers am

Medica-R 7/15 stellt eine gleichmässige

hohe Qualität mit niedriger Bakterienzahl zur

Verfügung.

• Notfall-By-pass-Schleife im Falle eines Systemausfalls,

wie beispielsweise bei Stromausfall,

wird die Reinwasserversorgung des

Analysegeräts über eine Notfall-By-pass-

Schleife sichergestellt.

• Ein Mehrzweck-Reinwassersystem – durch

die integrierte Entnahmestelle (Medica-R)

steht Ihnen eine bequeme und wirtschaftliche

Reinwasserversorgung für andere allgemeine

Laboranwendungen zur Verfügung,

ohne die Speisung Ihrer Analysegeräte unterbrechen

zu müssen.

• Gelöster Sauerstoff – die Medica-D Serie ist

mit einer Entgasungsmembran ausgestattet,

um die Forderungen einiger Analysegeräte

nach einem reduzierten Gehalt an gelöstem

Sauerstoff zu erfüllen

• Spart Stellplatz im Labor – kann auf oder

unter dem Arbeitstisch oder an der Wand

platziert werden. Bei der Verwendung des

Andockbehälters DV25 kann durch die Vermeidung

eines separaten Vorratstanks sogar

noch mehr Platz gespart werden.

• Gute Laborpraxis (GLP) – verfügt über eine

serielle Schnittstelle und bietet Ihnen dadurch

die Möglichkeit, ein permanentes Protokoll

über Leistungs- und Systemparameter

auszudrucken.

• Sehr einfache Wartung – der direkte Zugang

durch die Wartungstür auf der Frontseite

plus Schnellverbindungen vereinfachen den

Wechsel der Verbrauchsmaterialien.

• Ein breites Sortiment an zusätzlichem Zubehör

– einschliesslich Druckerset, Fernbedienungsstation

und ein vollständiges Sortiment

an Wasservorratstanks.

166

LABTEC SERVICES AG · WWW.LABTEC-SERVICES.CH

Speisung von Analysern

Medica-R7/15 mit Docking-Tank 25 Liter

Process Flow Medica D7/15

Process Flow Medica R7/15

Medica-S/R/D 7/15

Die Geräte-Serie ist für die direkte Speisung

von Wasser vom CLSI Typ 1 für klinische Analysegeräte

mit einem geringen Volumenstrom

von bis zu 1,8 l/Min. ausgelegt.


Zwischentank für

die Speisung

mit Belüftungsventil

Protek-Vorbehandlungskartusche,

hochleistungsfähiger

Adsorber/Vorfilter

Ultramikrofiltrationsmembrane

LABTEC SERVICES AG · WWW.LABTEC-SERVICES.CH

Speisung von Analysern

Unvergleichbare Kompaktheit dank integriertem Vorratstank

Medica Pro

Dank eines integrierten Vorrattanks benötigt der Medica Pro eine wesentlich kleinere

Standfläche als herkömmliche Geräte. Die Inbetriebnahme des internen Vorratsbehälters

und seiner Pegelsteuerung erfolgt werkseitig. Vorratsbehälter,

Pumpe und Wasservorbehandlung sind nicht mehr notwendig, somit verringert

sich die Installationszeit des Medica Pro erheblich.

Einfaches und schnelles

Herunterladen der Daten

mit USB-Massenspeicher

Rollen für einfache Umplatzierung

des Gerätes

Belüftungsfilter

Rezirkulationspumpe

mit variabler Fliessrate

Integrierter

Vorratstank

Mikroprozessorgesteuertes

Kontrollsystem

Medpure

Deionisationskartusche

Bedienerkennungsschlüssel

für verbesserte

Sicherheit

Medpure

Deionisationskartusche,

langlebig

E-Kartusche für die

Reduzierung von CO 2

Umkehrosmose-Modul

UV-Behandlung für

geringen Keimgehalt

und minimale organische

Verunreinigungen

167


168

LABTEC SERVICES AG · WWW.LABTEC-SERVICES.CH

Speisung von Analysern

Die Medica Pro-Serie umfasst vier Modelle, die Ihnen die Auswahl verschiedener

Konfigurationen für die Lieferung von bis zu 4 Litern pro Minute Wasser des CLSI

Typ 1 an einzelne oder mehrere klinische Analysegeräte bieten.

Die Medica Pro-Serie

Medica Pro-S Medica Pro-R Medica Pro-RE Medica Pro-LPS

Ideal für Analyse- Konzipiert für die Versorgung Konzipiert für die Versorgung Konzipiert für die Versorgung

einzelgeräte, die eine unter Druck von einzelnen einzelner oder mehrerer mit vorbehandeltem Wasser

drucklose Versorgung oder mehreren Analysegerä- Analysegeräte mit hohem aus einer Ringleitung oder einer

benötigen ten mit Reinstwasser Verbrauch zentralen Inhausversorgung

Die Medica Pro-Serie auf einen Blick

MODELL Medica Pro-S Medica Pro-R Medica Pro-RE Medica Pro-LPS

Vorbhehandlung ✓ ✓ ✓

Weichwasser-Kit optional optional optional

Belüftungsventil ✓ ✓ ✓ ✓

CO2-Entgasung optional optional ✓ optional

Umkehrosmose ✓ ✓ ✓

Integrierter 50-Liter-Tank ✓ ✓ ✓ ✓

Deionisation ✓ ✓ ✓ ✓

Zweite Deionisationskartusche optional optional optional optional

UV-Photooxidation ✓ ✓ ✓ ✓

Ultra-Mikrofiltration ✓ ✓ ✓ ✓

Rezirkulation ✓ ✓ ✓ ✓


Alle Medica Pro-Systeme enthalten

• Medpure-Deionisationskartusche – optimierte

Kombination hochleistungsfähiger Ionenaustausch-Medien

• Verfolgbarkeit für Validierungszwecke – mit

der enthaltenen Medica Pro-Technologie

wird die korrekte Verwendung und Verfolgbarkeit

der Austauschkartuschen sichergestellt

• Langlebige Medpure-Deionisationskartusche

– reduziert mit erweiterter Harzmischung

die Austauschhäufigkeit und Betriebskosten.

Optional kann eine zweite

Deionisationskartusche hinzugefügt werden,

um:

• die Austauschhäufigkeit noch weiter zu reduzieren

• zur Analysegeräteversorgung eine höhere

Fliessrate bereitzustellen

• die Verfügbarkeitsdauer des Notfall-Bypasses

zu verlängern

• E-Kartusche für die Reduzierung von CO 2 –

standardgemäss in Medica Pro-RE oder als

Option in anderen Modellen verfügbar. Die

CO 2-Entgasung verlängert die Lebensdauer

der Medpure-Deionisationskartusche bei

problematischem Versorgungswasser – reduziert

die Betriebskosten

• Rezirkulation des Reinwassers bis zur Entnahmestelle

liefert in Kombination mit der

UV-Entkeimung und Mikrofiltertechnik eine

niedrige Bakterienzahl von unter 1 CFU/ml –

ideal für Aminoproben.

• Halbautomatische Umkehrosmose-Desinfektion

– verbessert die Bakterienkontrolle,

reduziert Benutzereingriffe und erfordert

während des Verfahrens keine Entfernung

von Filtern oder Verbrauchsmaterial.

• Notfall-By-pass-Schleife – minimiert die Ausfallzeit

im Notfall durch eine ununterbrochene

Reinwasserversorgung der Analysegeräte

LABTEC SERVICES AG · WWW.LABTEC-SERVICES.CH

Speisung von Analysern

• Verbesserte Sicherheit mit Bedienerkennungsschlüssel-Zugriff

auf Einstellungen –

vermeidet unabsichtliche Änderungen der

gültigen Einrichtung und kontrolliert den Zugriff

auf Desinfektionsroutinen

• Entspricht den neusten Validierungsanforderungen

– für den Medica Pro kann eine

vollständige Validierungsdokumentation zur

Verfügung gestellt werden

• Leckerkennung mit automatischer Abschaltung

– minimiert das Überschwemmungsrisiko

im Falle eines Lecks innerhalb der Einheit

• Auswählbare audio-visuelle Alarme – zur

vollständigen Absicherung

• Optionale Entnahmestelle – ermöglicht die

Entnahme von Reinwasser für den allgemeinen

Laborgebrauch

Process Flow Medica Pro-RE

Eigenschaften von Medica Pro-S, Pro-R

und Pro-RE:

• Protek-Vorbehandlungskartusche

• Hochleitungsfähiger Adsorber/Vorfilter bietet

erhöhten Schutz durch die Minimierung

von Chlor und Chloraminen

• Spart Stellplatz im Vergleich zu extern

montierten Standardkohlefiltern

• Schnellanschlüsse reduzieren die Installation-

und Wartungsdauer

• Umkehrosmose mit hoher Durchflussmenge

mit einer Aufbereitungsrate von 30, 60 oder

120 Liter pro Stunde

• Einfache Aufrüstung innerhalb des Gehäuses

– von 30 auf 60 oder 120 Liter pro

Stunde um hochvolumigere oder mehrere

Analysegeräte ohne den Austausch des gesamten

Systems zu versorgen

169


Eigenschaften

• Schnelle und einfache Installation – «Plug

and Play»-Anschlüsse sorgen für eine

schnelle und einfache Installation der Medica

R200. Durch die kompakte Bauform, die geringe

Standfläche, den niedrigen Geräuschpegel

und dem ansprechenden Design kann

das Gerät auch im Labor installiert werden.

Ein zusätzlicher Versorgungsraum ist dadurch

nicht erforderlich.

• Flexible Konfiguration – die Medica R200

kann Ihren spezifischen Anforderungen angepasst

werden. Das System bietet eine

spätere Aufrüstmöglichkeit für die Versorgung

von grösseren Ringleitungen oder zusätzlichen

Analysegeräten.

• Garantierte Wasserqualität bei hohem Volumenstrom

– Die Medica R200 garantiert

Ihnen eine kostengünstige Versorgung von

Analysegeräten mit Wasser vom NCCLS Typ1.

Die Fliessrate beträgt 18 l/min. und das maximale

Produktionsvolumen 4800 l/Tag. Dadurch

wird sichergestellt, dass konstante Ergebnisse

mit den Analysengeräten erzielt

werden. Über eine Ringleitung können zudem

mehrere Laboratorien innerhalb eines

Gebäudes versorgt werden.

• Einfache Bedienung und Steuerung – das

System und die Ringleitung lassen sich über

ein anwenderfreundliches Display mit Folientastatur

auf der Vorderseite des Gerätes

leicht bedienen.

• Separates Monitoring – bis zu 8 zusätzliche

externe Displays können dem System angeschlossen

werden. Zusätzlich kann die

Medica R200 an ein Gebäudemanagementsystem

angeschlossen werden.

Vollständige Sicherheit

Die Medica R200 verfügt über eine Vielzahl an

Sicherheitseinrichtungen und audio-visuellen

Alarmfunktionen, die die Qualität des Reinstwassers

gewährleisten.

• Ein einzigartiger PassKey-Zugang schützt

wichtige Funktionen und verhindert unbeabsichtigte

Änderungen der Einstellungen und

Kalibrierungen bzw. unbefugten Zugang

• Ein internes Leck-Warnsystem garantiert

höchstmögliche Betriebssicherheit

170

LABTEC SERVICES AG · WWW.LABTEC-SERVICES.CH

Speisung von Analysern

Medica R200

Dieses System wurde für die Versorgung von grossen Analysern oder für die

Versorgung mehrerer klinischer Analyser über eine Ringleitung mit Wasser vom

NCCLS Typ 1 von bis zu 16 l/Min. entwickelt. Die Medica R200 ist das erste System,

das die Herstellung mit einer Permeatleistung von 200 l/h, der Lagerung von

bis zu 350 Litern und der Distribution in einem Komplettsystem vereint. Anstelle

der herkömmlichen, Platz raubenden Komponenten-Anordnung können Sie jetzt

ein Komplettsystem in einer ausserordentlich kompakten Bauform auswählen.

• Eine integrierte By-pass-Versorgung stellt im

Falle eines Systemfehlers die Lieferung von

Reinwasser sicher

• Eine validierungsunterstützende Dokumentation

steht zur Verfügung.

Einfaches Desinfektionsverfahren –

einfache Wartung

• Ein manuell eingeleitetes, automatisches Desinfektionsverfahren,

das die Desinfektion

vereinfacht und die Kontrolle über Bakterien

ermöglicht.

• Alle wasserführenden Teile werden desinfiziert.

Ein Sprühkopf, der sich am Eingang

des Tanks befindet, garantiert, dass alle

wasserführenden Teile desinfiziert werden.

• Wartungsarbeiten an der Medica R200 sind

sehr einfach und leicht durchführbar. Die

Frontservicetür bietet einen einfachen Zugang

und damit einen mühelosen Wechsel

der Verbrauchsmaterialien.

Good Laboratory Practice (GLP)

Die Medica R200 verfügt über eine serielle

Schnittstelle. Dadurch haben Sie die Möglichkeit,

Aufzeichnungen der Wasserqualität und

Systemparameter auszudrucken. Dieses Vorgehen

entspricht den Richtlinien der «Good Laboratory

Practice» (GLP).

Process Flow Medica R200


Technische Daten

LABTEC SERVICES AG · WWW.LABTEC-SERVICES.CH

Speisung von Analysern

MODELL Medica S/R/D7/15 Medica Pro-S/R/RE Medica R200

Anorganische Stoffe bei 25°C �10 M�-cm �10 M�-cm �10 M�-cm

TOC �30 ppb �30 ppb �30 ppb

Silikat �0,05 ppm �0,05 ppm �0,05 ppm

Bakterien �1 CFU/ml �1 CFU/ml �10 CFU/ml

Partikel 0,2 µm-Filter 0,05 µm-Filter 0,2 µm-Filter

pH-Wert Effektiv neutral Effektiv neutral Effektiv neutral

Gelöster Sauerstoff (Medica D) 5–7 ppm n/a n/a

Abmessungen (B x T x H) 550 x 270 x 460 mm 790 x 480 x 820 mm 730 x 890 x 1820 mm

Gewicht (operational) Medica S/R7: 18,5 kg Medica Pro-S: 118 kg Medica R200: 540 kg

Medica S/R15: 19 kg Medica Pro-R/RE: 120 kg

Medica D7: 19 kg

Medica D15: 19,5 kg

Sicherheit Notfall-By-pass Nofall-By-pass Notfall-By-pass

Stromausfallsicherung Stromausfallsicherung Stromausfallsicherung mit Status-Speicherung

Automatische Wasserstands-Überwachung Automatische Wasserstands-Überwachung Interne Leckerkennung

Auto-visuelle Alarmfunktion Auto-visuelle Alarmfunktion PassKey

Automatischer Neustart Automatische Sterilisation Fernüberwachung

Automatischer Neustart Elektronik mit tiefer Spannung

Niederdruck-Zufuhrsperre Speisewasser-Tiefstand

Interne Leckerkennung Auto-visuelle Alarmfunktion

PassKey Reset auf Fabrikeinstellungen

Reset auf Fabrikeinstellungen

Output Schnittstelle Optional: BMS-Verbindung Erinnerung für den Wechsel

BMS-Verbindung Erinnerung für den Wechsel des Verbrauchsmaterials

Fernüberwachungsdisplay des Verbrauchsmaterials Schnittstelle

Xport USB Massenspeicher BMS-Verbindung

Fernüberwachungsdisplay

Spezielle Ausstattungen Optional: Fernüberwachung Automatische Spülung für Umkehrosmose PC-Verbindung via D9-Connector

Optional: Set für die Aufzeichnung Nachleuchtendes Display Automatische Spülung für Umkehrosmose

der Betriebstemperatur Ablauf der Inbetriebnahme Konzentrierte Umkehrosmose

Optional: Set für die Aufzeichnung der

Betriebstemperatur

Optional: Fernüberwachung/-display (max. 8 Stück)

Fliessraten Medica S/R 1,8 l/Min. Bis 4 l/Min. Bis 16 l/Min.

Medica D 1,0 l/Min., 7/15 l/h 30/60/120 l/h 200 l/h

Speisewasserqualität Trinkwasser Trinkwasser Trinkwasser

FI (Verstopfungsindex) maximal 10 10 5

Maximale Leitfähigkeit 1400 µS/cm 1400 µS/cm 1000 µS/cm

Freies Chlor �0,5 ppm �0,5 ppm �0,2 ppm

Temperatur 1–35°C 1–35°C 5–35°C

Maximaldruck 6 bar 6 bar 4 bar

Minimaldruck 4 bar 0,7 bar 2 bar

Bestell-Nr. Medica S7: EMEDICA7S Medica Pro-S: EMEDICAPRO-S EMEDICA200R

Medica S15: EMEDICA15S Medica Pro-R: EMEDICAPRO-R

Medica R7: EMEDICA7R Medica Pro-RE: EMEDICAPRO-RE

Medica R15: EMEDICA15R / Medica D7: EMEDICA7D

Medica D15: EMEDICA15D

171


Technische Daten – Fortsetzung

172

LABTEC SERVICES AG · WWW.LABTEC-SERVICES.CH

Speisung von Analysern

MODELL Medica S/R/D7/15

Zubehör Medica S7 Medica R7 Medica D7 Medica S15 Medica R15 Medica D15

Printerkit ELA618 ELA618 ELA618 ELA618 ELA618 ELA618

Erweiterungskit Medica 7 zu Medica 15 ELA607 ELA607 ELA607

Externe Druckerhöhungspumpe ELA609 ELA609 ELA609 ELA609 ELA609 ELA609

Wandmontagevorrichtung ELA610 ELA610 ELA610 ELA610 ELA610 ELA610

Externer Entnahmehahn ELA521 ELA521 ELA521 ELA521

Verbrauchsmaterial

Vorfilter ELC140 ELC140 ELC140 ELC140 ELC140 ELC140

Umkehrosmosemodul ELC143 ELC143 ELC143 ELC143 ELC143 ELC143

Adsorberpatrone ELC141 ELC141 ELC141 ELC141 ELC141 ELC141

UV-Lampe ELC105 ELC105 ELC105 ELC105 ELC105 ELC105

Mikrofilter 0,05 µ ELC125 ELC125 ELC125 ELC125 ELC125 ELC125

Belüftungsfilter 0,2 µ ELC136 ELC136 ELC136 ELC136 ELC136 ELC136

Degasereinheit ELC154 ELC154

Desinfektions-Tabletten ECT1 ECT1 ECT1 ECT1 ECT1 ECT1

MODELL Medica Pro-S/R/RE Medica R200

Zubehör

Medica Pro Starterkit Typ 1 ELC188

Medica Pro Starterkit Typ 2 ELC189

Rollen-Set ELA704

Upgrade-Kit ELA703

E-Cartridge Upgrade-Kit ELA701

High Flow Upgrade-Kit ELA700

Externer Entnahmehahn ELA521

Ionenaustauscher SD 4000 High-Purity ESD4000HP

Ionenaustauscher SD 4000 Ultra-Purity ESD4000UP

Externes Display ELA665

Matrixdrucker ELA666

Berechtigungsschlüssel Kunde (blau) ELA667

Berechtigungsschlüssel Desinfektion (grün) ELA668

Weichwasserkit ELA679

Übertemperatur-Ventil ELA688

Verbrauchsmaterial

UV-Lampe ELC105 ELC158

Mikrofilter 0,05 µ ELC109

Belüftungsfilter 0,2 µ ELC136

Adsorberpatrone Medpure ELC174

Vorfilter Protek L1 ELC175

Desinfektions-Tabletten ECT3

Vorfilter Umkehrosmose ELC159

Filter 0,2 µ ELC160

Mehrstufiger Belütungsfilter ELC156

Reinigungslösung CS1 ESOLU37637


Separate Dispenser

Die separaten Dispenser aus der ELGA-Reihe

bieten eine erweiterte Entnahmemöglichkeit

Ihres Purelab-Systems. Dadurch sparen Sie

Platz auf Ihrer Arbeitsplatte, da das Wasseraufbereitungssystem

als Untertischversion, an

der Wand oder an der Rückseite der Arbeitsplatte

installiert werden kann.

Die separaten Dispenser stehen für die Geräte

Purelab Option-R 7/15, Option-E 5/10, Classic

und Ultra zur Verfügung.

Der separate Dispenser zeichnet sich durch

folgende Merkmale aus

• Liefert aufbereitetes Wasser mit einer Entfernung

von bis zu 2 Metern vom Wasseraufbereitungssystem

• Die Fliessrate beträgt 0,8 bis 2 l/Min. für

grösstmöglichen Anwenderkomfort

• Die integrierte Rezirkulation bis zum Entnahmepunkt

sorgt für einen hohen Reinheitsgrad

• Als Option mit Endfilter verfügbar

• Grössere Volumina werden mit der Funktion

«Drücken und Verriegeln» (als Dauerfunktion)

entnommen

LABTEC SERVICES AG · WWW.LABTEC-SERVICES.CH

Zubehör für Purelab Umkehrosmose-,

Rein- und Reinstwassersysteme

Wasserreinigungssysteme werden im Laboralltag sehr häufig gebraucht. Daher

ist es unerlässlich, sie bequem vom Arbeitsplatz aus bedienen zu können. Gleichzeitig

besteht jedoch das Bedürfnis, auf der Arbeitsfläche genügend Platz für alle

möglichen Anwendungen zu haben. Voluminöse Geräte mit grossen Wassertanks

stören da oft. Im Bestreben, beiden Ansprüchen gerecht zu werden, hat ELGA

Lösungen entwickelt, die Ihnen mehr Flexibilität bei der Einrichtung Ihres Labors

ermöglichen.

Positionierungs-Varianten

Unter dem Tisch

Dank praktischem Zubehör muss das Gerät

nicht mehr dort platziert werden, wo die Wasserentnahme

und die Überwachung stattfinden.

Dadurch ist es ohne weiteres möglich,

das Gerät unter die Arbeitsfläche zu stellen.

Separater Dispenser

mit Wandhalterung

• Der eigentliche Dispenser befindet sich in

einer Haltevorrichtung, die an der Wand installiert

ist. Die Wasserentnahme erfolgt entweder

direkt an dieser Stelle oder durch die

Herausnahme des Dispensers für den Einsatz

innerhalb der spezifischen Reichweite.

• Der Wandhalter kann mit einer Entfernung

von bis zu 2 Metern vom Purelab Ultra angebracht

werden. Der Dispenser hat einen

Abgaberadius von 1 Meter vom Wandhalter.

Wandmontage

Falls unter der Arbeitsfläche zu wenig Platz frei

ist, lassen sich die Geräte samt Wassertank

mittels Montage-Kit auch an der Wand befestigen.

Eine spezielle Kontrollstation kann bis zu

3 Meter vom System entfernt platziert werden.

173


Integraler Dispenser – Purelab Ultra

• Diese Version ermöglicht eine einfache Wasserentnahme

mit einem weiten Radius innerhalb

des Purelab Ultra-Bereiches. Der Abgaberadius

ist um 1 Meter erweitert. Ist der

Dispenser nicht in Gebrauch, kann er sicher

am Wasseraufbereitungssystem eingehängt

werden.

174

LABTEC SERVICES AG · WWW.LABTEC-SERVICES.CH

Zubehör für Purelab Umkehrosmose-,

Rein- und Reinstwassersysteme

Kompakte Wasserspeicherung

Standard-Vorratstank

Die Standard-Vorratstanks aus der ELGA-

Serie wurden speziell für die Bevorratung von

aufbereitetem Wasser für die ELGA Wasseraufbereitungssysteme

entwickelt. Die Serie

besteht aus 25-, 40- und 75-Liter-Vorratstanks,

welche sich durch eine Anzahl besonderer

Eigenschaften auszeichnen. Dazu gehört,

dass eine potenzielle Kontamination auf

ein Minimum reduziert ist. Ferner bieten die

Tanks eine anwenderfreundliche Handhabung

für die Bevorratung des Wassers.

Produktspezifikationen 25-Liter-Tank 40-Liter-Tank 75-Liter-Tank

Abmessungen (B x T x H) 360 x 270x 415 mm 400 x 300 x 525 mm 505 x 355 x 680 mm

Gewicht Leer 5 kg 8 kg 12 kg

Voll 30 kg 48 kg 87 kg

Nutzbares Volumen 25 Liter 40 Liter 70 Liter

Vorteile auf einen Blick

• Die inerte Konstruktion aus Polyethylen verhindert

die Rekontamination des Produktwassers.

• Das Material ist vollkommen lichtundurchlässig

zur Vermeidung von Algenwachstum.

• Integrierte Niveausteuerung für eine automatische

Befüllung des Vorratstanks mit

jedem verfügbaren Wasseraufbereitungssystem.

• Der geneigte Abfluss sorgt für eine vollstän-

Docking Vessels

dige Entleerung des Vorratstanks und sorgt

für kürzere Ausspülzeiten nach der Desinfektion.

• Der einzigartige Kompositbelüftungsfilter

schliesst Verunreinigungen des bevorrateten

Wassers durch CO 2, flüchtige organische

Verbindungen oder die in der Luft schwebenden

Bakterien aus.

• Die Vorratstanks lassen sich auf die Arbeitsplatte

stellen oder an der Wand befestigen,

wodurch wertvolle Arbeitsfläche erhalten

bleibt.

Die einzigartigen Docking Tanks von ELGA bilden

die nächste Generation von Reinwasser-

Vorratstanks für den Laborbedarf. Sie wurden

speziell für die Aufnahme der Wasseraufbereitungssysteme

Purelab Option, Purelab Prima

und Medica entwickelt. Das Konzept dieses

Docking Tanks ist bemerkenswert einfach:

Das Wasseraufbereitungssystem wird in den

L-förmigen Vorratstank eingedockt. Die Vorteile

sind unter anderem mehr Platz auf Ihrer

Arbeitsplatte und eine ansprechendere Anordnung

Ihrer Geräte


Die Serie umfasst zwei Docking Tanks. Der

DV25 für die Bevorratung von 25 Liter Reinwasser,

während der DV35 ein Fassungsvermögen

von 35 Litern bietet. Die folgende Tabelle

bietet eine Hilfestellung bei der Auswahl

des richtigen Docking Tanks:

Purelab Docking Tank

MODELL DV25 DV35

Purelab Prima 7/15/20 ✓

Purelab Option-S7/15 ✓

Purelab Option-R7/15 ✓

Purelab Option-E 5/10 ✓

Medica 7/15 ✓

Purelab Docking Tank

ABMESSUNGEN DV25 DV35

Breite 545 mm 545 mm

Tiefe 362 mm 362 mm

Höhe 515 mm 515 mm

Leergewicht 6 kg 7 kg

Gewicht des vollen DT 31 kg 42 kg

Die Vorteile des Docking Tanks

auf einen Blick

• «Plug-and-Play»-Anschlüsse machen die

Installation und Wartung des Vorratstanks

sehr einfach. Sie sparen wertvolle Zeit und

vermeiden mögliche Anschlussfehler.

• Der Docking Tank ist mit einer Niveausteuerung

ausgestattet und mit dem Wasseraufbereitungssystem

verbunden. Statusinformationen

werden über das GRID (Graphically

Represented Intuitive Display) übertragen.

Dadurch wird der Wasserstand im

Vorratstank graphisch und als Prozentwert

angezeigt.

• Einstellbarer audio-visueller Alarm – für den

Fall, dass der Wasserstand unter einen bestimmten

Wert abfällt. Das GRID informiert

den Anwender bei Problemen mit der elektrischen

Verbindung.

• Die Docking Tanks sind nach einem

Through-Flow-Design entworfen und werden

unter Verwendung der neuesten Techniken

und Materialien hergestellt, die die

Reinwasserqualität sicherstellen:

• Die Wasserfliessrate garantiert, dass keine

statischen Bereiche im Behälter entstehen.

LABTEC SERVICES AG · WWW.LABTEC-SERVICES.CH

Zubehör für Purelab Umkehrosmose-,

Rein- und Reinstwassersysteme

• Die Innenoberflächen der Vorratsbehälter

sind sehr glatt und haben keine Vertiefungen,

in denen sich Bakterien ansammeln

können.

• Die Konstruktion aus Polyethylen verhindert

eine Rekontamination des Produktwassers.

• Der geneigte Abfluss sorgt für eine kürzere

Ausspülzeit bei einer vollständigen Desinfektion.

• Die Rezirkulation bietet eine kontinuierliche

Spitzenqualität des Wassers.

• Vielseitige Installationsmöglichkeiten – Ihr

Docking Tank kann auf einer Arbeitsplatte,

Untertisch oder an der Wand angebracht

werden. Wählen Sie einfach die Option, die

Ihren Ansprüchen am besten entspricht.

Composite Belüftungs-Filter –

Sterilfilter mit CO 2-Falle

Die ELGA-Vorratstanks garantieren

eine saubere und geschützte

Umgebung für die

Bevorratung des aufbereiteten

Wassers. Eine der wichtigsten

potentiellen Verunreinigungsquellen ist die

Luft, die beim Verbrauch von Wasser in den

Vorratstank gelangt. Um dieses Problem zu

minimieren, sind die Vorratstanks mit einem

fest verschliessbaren Schraubverschluss und

einem Einwegventil im Sicherheitsüberlauf

ausgestattet. Luft die beim Eintritt in den Tank

strömt, muss den Composite Belüftungs-Filter

passieren.

Vorteile auf einen Blick

• Eine Kombination aus unterschiedlichen

Aufbereitungsmedien zur Sicherstellung

einer gleichbleibenden Spitzenqualität des

aufbereiteten Wassers:

• Aktivkohle zur Entfernung flüchtiger organischer

Verbindungen.

• Adsorptionsmittel zur Entfernung gasförmigen

Kohlendioxids aus der Luft.

• Sterilfilter, der Bakterien nicht in den Vorratstank

passieren lässt.

• Rückfluss-Sicherheitsüberlauf – verhindert

im Falle einer Überfüllung des Vorratstanks

automatisch den Rückfluss des Wassers.

Fernüberwachungsstation

Das separate Display von ELGA enthält alle

Funktionen für die Kontrolle der Wasseraufbereitungssysteme

Purelab Ultra und der kleinen

Modelle aus der Serie Purelab Prima, Purelab

Option und MEDICA. Es ermöglicht dem Anwender

die komplette Bedienung und Kontrolle

der Systeme, wenn diese als Untertischversion

installiert sind oder sich in einem separaten

Raum befinden.

Vorteile auf einen Blick

• Maximierter Platz durch eine Untertischinstallation,

wobei nur das separate Display

auf der Arbeitsplatte, an der Wand oder Medienzeile

angebracht ist.

• Ermöglicht dem Anwender den Einsatz einer

zweiten parallelen Bedienungs- und Kontrollmöglichkeit

und dadurch eine erhöhte

Flexibilität und grösseren Komfort.

• Einfach abzulesendes Display mit selbt erklärenden

Symbolen und einer graphischen

Darstellung des Betriebszustandes.

• Audio-visuelle Alarme, die dem Anwender

den Wechsel der Verbrauchsmaterialien anzeigen

oder wenn der Wasserstand im Vorratstank

zu niedrig ist.

• Einfache Installation durch «Plug and Play»-

Anschlüsse

• Möglichkeit, Daten über eine RS232-Schnittstelle

zu übertragen. Aufzeichnungen der

Wasserqualität und Systemparameter können

somit ausgedruckt werden. Dies entspricht

den Richtlinien der «Good Laboratory

Practice» (GLP).

• Funktioniert bis zu einer Entfernung von

7,5 m vom Wasseraufbereitungssystem.

• Kompakte Abmessungen: Höhe 120 mm,

Tiefe 70 mm, Breite 200 mm.

• Wandbefestigung oder Platzierung auf der

Arbeitsplatte für eine maximale Flexibilität

des Laborbetriebes.

175


176

LABTEC SERVICES AG · WWW.LABTEC-SERVICES.CH

Umrechnungs-Tabellen

www.labwater.ch

Erdalkaliionen Erdalkaliionen Deutscher ppm Engl. Franz.

mmol/l mval/l Härtegrad °d CaCO 3 Härtegrad °e Härtegrad °f

1 mmol/l Erdalkaliionen 1,00 2,00 5,60 100,00 7,02 10,00

1 mval/l Erdalkaliionen 0,50 1,00 2,80 50,0 3,51 5,00

1 Deutscher Grad 0,18 0,357 1,00 17,8 1,25 1,78

1 ppm CaCO 3 0,01 0,020 0,056 1,00 0,0702 0,100

1 Englischer Grad 0,14 0,285 0,798 14,3 1,00 1,43

1 Französischer Grad 0,10 0,200 0,560 10,0 0,702 1,0

Calcium (Ca++) 1 mg/l = 0,0250 mol/m 3

Magnesium (Mg++) 1 mg/l = 0,0412 mol/m 3

Natrium (Na+) 1 mg/l = 0,0435 mol/m 3

Kalium (K+) 1 mg/l = 0,0256 mol/m 3

Ammonium (NH 4+) 1 mg/l = 55,5 mmol/m 3

Eisen, gesamt (Fe) 1 mg/l = 17,9 mmol/m 3

Mangan (Mn) 1 mg/l = 18,2 mmol/m 3

Summe Erdalkalien (Härte) 1° dH = 0,179 mol/m 3

Beurteilung der Härte nach Härtebereich nach

Deutschen Härtegraden Deutschem Waschmittelgesetz

30°dH sehr hart

Leitfähigkeit zu Widerstand 1µS/cm = 1

MegOhm x com

µS Meg-Ohm

1000,0 0,0001

500,0 0,0020

300,0 0,0033

200,0 0,0050

100,0 0,01

20,0 0,05

10,0 0,10

5,0 0,20

1,0 1,0

0,5 2,0

0,1 10,0

0,08 12,5

0,06 16,7

0,055 18,2

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine