Wenn das Magazin nicht richtig angezeigt wird oder - Halstenbeker ...

hm.infinity.de

Wenn das Magazin nicht richtig angezeigt wird oder - Halstenbeker ...

01/2013

www.hm-infinity.de


INFINITY Januar 2013

Liebe Leserinnen, Liebe Leser,

wieder einmal ist ein Jahr herum.

Etwa 3/4 aller guten Vorsätze

haben vermutlich nicht einmal

den Neujahrstag oder gerade noch

diesen überdauert. Der Kater hat sich

mittlerweile auch verflüchtigt, und unsere

Erde steht noch immer an ihrem

Platz … trotz aller Prophezeiungen.

Das einzige was ihnen im Moment gerade zu schaffen

machen könnte, ist Ihr Bankkonto. Ihre Versicherung hat

sich gerade bedient …, die Jahresprämien waren fällig.

Doch das sind beileibe nicht die Einzigen. Die KFZ-Steuer

vielleicht? Alle wollen nur eines … Ihr Geld. Und jetzt

wurde auch noch die Pflegeversicherung erhöht. Wer

soll dagegen noch anverdienen? Da bleibt wirklich nur

der Streik. Doch wogegen? Für mehr Geld oder gegen

höhere Abgaben? Letzteres scheint mir sinnvoller.

Höhere Löhne haben zwangsläufig wieder höhere Abgaben

zur Folge. Was unterm Strich bleibt, lohnt nicht

den Steik … wenn überhaupt etwas hängen bleibt.

So muss man sich zwangsläufig fragen, wer ist der

wirkliche Nutznießer dieser auf dem Rücken unbeteiligter

erstreikten Lohnforderungen? Ist es nicht vielmehr

Preistreiberei durch den Staat? Bei aller Unvernunft und

dem Wunsch nach einem höheren Einkommen, scheint

ein Lohnverzicht sogar manchmal sinnvoller …, nährt

das bisherige Einkommen doch wenigstens noch den

eigenen Magen.

Herzlichst Ihr

3


94 INFINITY Januar 2013

18

34

Inhalt

TiTel: ©moZZ FoTolia.com

Kultur

18 Beethoven trifft Orff

30 Kult am Kalkberg 2013

31 Der Morgen bei NDR 90,3

32 SzenenWechel

34 Veranstaltungstipps

36 Infinity-Bestenliste - Filme & Bücher

Reportagen

05 Preußisches Gold

09 Winterspaß Erzgebirge

14 Stopersteine gegen das Vergessen

16 Glückssymbole & deren Bedeutung

Sonstiges

22 Gesundheit

24 Gesund & Fit

26 Haus & Garten

37 Mitraten & Gewinnen

38 Jahreshoroskop

40 Suchen & Finden

42 Vorschau


PREUSSISCHES

GOLD . . .

INFINITY Januar 2013

„Während ein Ameislein in Phaetons Schatten umherschweift,

Hüllte das zarte Wild harziger Tropfen ein.

Seht es, wie gewesen bisher verachtet im Leben,

Jetzt erst durch seinen Tod ward es ein köstlicher Schatz.“

Epigramm des Dichters Martial, zwischen 85 und 103 n. Chr.

5


6 INFINITY Januar 2013

Bernstein zählt zu den ältesten und bis heute beliebten Schmuck- und

Heilsteinen der Welt. Er fasziniert durch seine unterschiedliche Farbgebung,

eine hohe Lichtbrechung und den goldgelben Glanz nach dem Polieren.

Bernstein fühlt sich sinnlich und warm an, und er ist überraschend leicht.

Man will ihn berühren, auf der Haut tragen, als Handschmeichler betasten.

Noch heute sammeln die Menschen an der Ostseeküste Bernstein, dem auch

eine heilende, schmerzstillende und beruhigende Wirkung nachgesagt wird.

W

enn man vom preußischen Gold spricht, ist damit

nicht ein richtiger Goldschatz gemeint. Es ist

der Bernstein . . . , ein fossiles gelblich bis bräunliches

Harz, das vor rund 30-90 Millionen Jahren von den Nadelgehölzen

in den zu Urzeiten ausgedehnten Wäldern

über viele Jahrtausende abgesondert wurde. Dabei

kam es vor, dass während des Austretens des Harzes

aus den Bäumen, manchmal auch kleinere Insekten,

Pflanzenteile, Wassertropfen sowie andere kleinere organische

Partikel beim überfließen mit eingeschlossen

wurden. Im Laufe von Jahrmillionen härteten die organischen

Bestandteile des Harzes aus, und Oxidation

und Polymerisation ließen es zu Bernstein werden.

Viele dieser mit eingeschlossenen Insekten, sind mittlerweile

schon ausgestorbene Arten. Als die Urwälder

abstarben und untergingen, tat die natürlich ihr Übriges.

Bernstein kommt fast auf allen Teilen des Kontinents vor.

Der meiste Bernstein ist jedoch in den Ablagerungen

der Kreidezeit (135 Mio - 65 Mio) und des Tertiärs (65

Mio - 2,6 Mio) zu finden. Doch seit mindestens der Jungsteinzeit

wurde Bernstein von germanischen Stämmen

an den Stränden von Ostsee und Nordsee gesammelt.

Sie tauschten oder verkauften die damals noch in großen

Mengen an den Stränden herumliegenden Bernsteine,

der so zu den römischen Handwerkern gelangte, die aus

den größten Brocken wundervolle Schalen oder kleine

Gefäße herstellten. Die Römer bezeichneten ihn jedoch

als „Eucceinum“, was in etwa „Gummistein“ bedeutet.

Doch auch den alten Ägyptern war der Bernstein längst

bekannt, was die Graböffnung des jugendlichen Pharaos

Tutanchamun verriet. Denn unter seinen Grabbeigaben

befand sich ein wunderschöner Skarabäus der aus Bernstein

gefertigt war. Von den Hellenen wurde er auf Grund

seiner Eigenschaften als „Elektron“ bezeichnet, das Ursprungswort

für Elektrizität. Nachdem sie wohl mehr zufällig

herausgefunden hatten, dass ein an einem Wollgewebe

geriebener Bernstein sich elektrostatisch auflädt.

Zudem verwendete man zu jenen Zeiten Bernstein

auch als Ersatz für Kerzen, weil er langsam verbrannte.


Wenn der Sommer naht und die Temperaturen steigen,

sieht man sie wieder, die wie „unauffällig“ mit dem Blick

auf den Sandstrand gerichteten „Preußen-Goldsucher“.

Meist jedoch lässt sich kaum etwas finden. Entweder

waren schon früh morgens die ersten „Goldsucher“ vor

ihnen auf den Beinen, oder die See war so unbewegt.

Wer Bernstein sucht, sollte sich auf die Suche begeben,

wenn zuvor ein kräftiger Sturm die See aufgepeitscht

hat, die spült den Bernstein nämlich an den Strand. Auf

die untergegangenen und von der Natur überfluteten

Wälder, muss sicher nicht näher eingegangen werden.

Doch ist dies nicht der Weisheit letzter Schluss, dass

man überhaupt einen Bernstein findet. Hinzu kommt,

woran lässt sich auf den ersten Blick ohne sich tausend

Mal den Rücken zu verbiegen, überhaupt ein

Bernstein erkennen? Nun, der Kenner hat einen geübten

Blick, was auch ihn nicht davor bewahrt, dass er

sich trotzdem manchmal vergebens bücken muss.

Nun, ein echter Bernstein hat natürlich nichts mit einem

Stein gemeinsam, er ist um vieles leichter und er

schwimmt fast an der Oberfläche - wenn es sich nicht

gerade um einen Faust großen Klumpen handelt. Allerdings

sind solche Funde nur noch ganz selten. Doch

irgendwo muss der Bernstein ja herkommen, der zahllos

zu Armbändern und Halsketten, etc. von den Juwelieren

und Souvenirshops die Promenaden an Nord- und

Ostsee säumen, stammen. Nun, die meisten Bernsteine

werden abgebaut - wie die Kohle in einem Bergwerk.

Ein ziemlich großes „Bernstein-Bergwerk“, wenn wir es

einmal so nennen wollen, liegt an der Küste bei Jantarnyi,

der Bernsteinstadt ehemals Palmnicken, rund

50 km westlich von Kaliningrad. Rund 90% aller Bernsteinvorkommen

der Welt sollen sich hier befinden.

Früher wurden in diesem Schacht bis zu 300 Tonnen

Bernstein im Jahr gewonnen. Allerdings soll jetzt vor wenigen

Wochen ein noch größeres Bernstein-Vorkommen

in Nordspanien entdeckt worden sein. Deren Vorkommen

soll sich sogar schon vor ca. 110 Millionen Jahren gebildet

haben, als die Dinosaurier noch die Iberische Halbinsel

bevölkerten. Deren Fundstücke enthalten nach Angaben

der Wissenschaftler Einschlüsse von Fliegen, Wespen

Spinnen, sowie auch von bislang unbekannten Insekten.

Nun, ganz so weit müssen Sie dann doch nicht reisen.

Um nach Palmnicken - Jantarnyi schönstem Ostseestrand

zu gelangen, wo sich ein Museum und Ausstellungskomplex

“Das Bernsteinschloss” befinden, sind es

Luftlinie gerechnet rund 670 km. Mit dem Auto dürften es

rund 900 km sein. Das Museum befindet sich in einem

alten Gebäude, welches früher ein Teil der Burg “Palm-

INFINITY Januar 2013

nicken” war. Die Burg wurde für die Überwachung der

Küsten und insbesondere der Bernsteingruben neben der

Ostsee genutzt. Hier im Museum werden die Expositionen

über die Regionsgeschichte und der Bernsteingewinnung

gezeigt, Im Museum gibt es eine Bernsteinpyramide, und

es werden sogenannte Bernsteintherapien angeboten,

sowie regelmässig Rundgänge zur Aussischtsplattform

über die gewaltige Bernsteingrube durchgeführt. Zudem

bietet ein Bernsteingeschäft im Museum ein sehr großes

Sortiment an Bernstein und den Kauf von Souvenirs an.

Bernsteinvarianten des Succinit aus der Bitterfelder lagerstätte

Klar oder Schierklar, völlig durchsichtig wie Glas, Färbung

sehr schwach hellgelb (eisklar) bis bräunlichgelb (Braunschweiger

Klar)

Bastard, völlig undurchsichtig satt-trüb, homogen bis . . .

. . . wolkig oder gefleckt (sogenannter Kumst) mit unterschiedlich

starker Färbung

Knochen, völlig undurchsichtig elfenbeinfarben bis reinweiß

(Weißharz)

Zudem beherbergt das „Bernsteinschloss” ein Museum

des russichen Aberglauben, in dem etwa 80 Skulpturen

der Waldteufelen, der Wassergeister, der Hausgeister und

anderen Geistern sind dort zu bestaunen. Die meisten

Werke wurden von dem bekannten Holzschnitzer Michael

Semjonov gefertigt. Sehenswert ist auch der Bernstein-

Park, in dem in den letzten Jahren viele neue Spazierwege

entstanden sind, die seltene Baumarten die ein

durchschnittliches Alter von 100 - 120 Jahre vorweisen.

Nähere Infos im Internet oder in Ihrem Reisebüro.

7


8 INFINITY Januar 2013

Elektronische Schutzengel

Brenzlige Situationen kennt

jeder Autofahrer: Für einen

Moment ist man nicht voll konzentriert,

allzu oft passieren

genau dann Unfälle. Gut, wenn

ein elektronischer Schutzengel

eingreift und das Schlimmste

verhindert. Daher empfiehlt

der ADAC, die Hilfe elektronischerFahrerassistenzsysteme

zu nutzen. Sie werden in

kritischen Situationen aktiv,

gleichen Fahrfehler zum Teil

aus und helfen damit aktiv,

das Unfallrisiko zu vermindern.

Wer die Systeme nutzt,

erhält etwa beim Volkswagen

Versicherungsdienst zudem

attraktive Preisnachlässe bei

der Kfz-Versicherung.

Der Spurhalteassistent „lane assist“ im neuen

VW Golf beispielsweise sorgt für mehr

Sicherheit und hilft dank zusätzlicher Rabatte

in der Kfz-Versicherung beim Sparen

Unbeschwertes Reisen ist stets auch

eine Frage der Sicherheit - und in der

Kfz-Versicherung erhält man etwa beim

Volkswagen Versicherungsdienst sogar

zusätzlich ordentliche Rabatte

Gute Fahrt im Winter

Wer auf Nummer sicher geht, kann dabei auch noch Geld sparen

Die Winterzeit ist alles andere als die Lieblingszeit des Autofahrers. Der frühe

Einbruch der Dunkelheit und rutschige oder sogar eisglatte Straßen fordern

höchste Konzentration. In schwierigen Situationen kann man heute allerdings

auf elektronische Helfer wie die hochmodernen Fahrerassistenzsysteme zurückgreifen.

Eine solche Investition in die eigene Sicherheit und die der Familie

zahlt sich bei einigen Kfz-Versicherungen zudem in barer Münze aus.

Elektronische Helfer machen das Leben sicherer

Wie sinnvoll Assistenzsysteme sind, zeigt ein Blick in die Statistik: Rund

94 Prozent aller Verkehrsunfälle gehen laut Deutscher Verkehrswacht auf

menschliches Versagen, Fehlverhalten oder Fehleinschätzungen der Fahrer

zurück. Deshalb hat beispielsweise Volkswagen das Sicherheitsjahr 2012 ins

Leben gerufen. „Wir wollen Autokäufer animieren, die Sicherheit bei der Wahl

des Sonderzubehörs neuer Fahrzeuge stärker in den Vordergrund zu rücken“,

erklärt Stefan Voges-Staude, Sprecher der Volkswagen Financial Services AG.

Gerade im Winter besonders hilfreich ist etwa das elektronische Stabilitätsprogramm

(ESP). Nützlich sind aber auch der „Side Assist“, der vor oder bei einem

Spurwechsel auf sich nähernde Fahrzeuge aufmerksam macht, oder das Umfeldbeobachtungssystem

„Front Assist“, das kritische Abstandssituationen erkennt

und hilft, den Bremsweg zu verkürzen. Andere sinnvolle Helfer in Sachen

Sicherheit sind der „Park Assist“, der das Fahrzeug selbstständig in Längsparklücken

einparkt, und der aktive Spurhalteassistent „Lane Assist“, der dazu beiträgt,

Unfälle durch unbeabsichtigtes Verlassen der Fahrbahn zu vermeiden.

Mit Sicherheit sparen

Wer sich beim Kauf eines neuen Volkswagens für ein oder gleich mehrere

Assistenzsysteme als Sonderausstattung entscheidet, profitiert deshalb bis

Ende 2012 sogar doppelt: zum einen durch mehr Sicherheit und zum anderen

durch ordentliche Rabatte bei der Kfz-Versicherung. So gibt der Volkswagen

Versicherungsdienst fünf Prozent Nachlass bei der Ausstattung mit einem, 7,5

Prozent bei zwei und zehn Prozent bei drei Fahrerassistenzsystemen.


Winterspaß

INFINITY Januar 2013

im Erzgebirge

9


10 INFINITY Januar 2013

Zu ausgedehnten Skiwanderungen

lädt das erzgebirge ein. Die Region

bietet mehr als 1.000 Kilometer

loipen, darunter auch eine der

schönsten und schneesichersten

im Bundesgebiet, die sogenannte

Kammloipe

Um die Nase weht ein frischer Wind, von oben bietet sich der schönste

Ausblick auf das Erzgebirge: Der 1.215 Meter über dem Meeresspiegel

gelegene Fichtelberg ist der höchste Punkt Ostdeutschlands und eines

der bedeutendsten Wintersportzentren Deutschlands. Die luftige Höhe

erreicht man am besten mit der Fichtelberg-Schwebebahn in Oberwiesenthal,

der ältesten Luftseilbahn Deutschlands. Seit 1924 fährt sie täglich hinauf.

Der Kurort Oberwiesenthal selbst ist im Übrigen die höchste Stadt Deutschlands.

In den kalten Monaten gibt es am Fichtelberg zuverlässig und reichlich

Schneefall. Wintersportbegeisterte schätzen den alpinen Reiz der Region, die

aus vielen Teilen Deutschlands ohne lange Anreise erreichbar ist. Bis in den

März sind die zehn Skipisten rund um Oberwiesenthal mit einer Gesamtlänge

von mehr als 15 Kilometern sowie drei Doppelschleppliftanlagen, einer

Vierersesselbahn und einer Großkabinenbahn in der Regel in Betrieb.

Zu ausgedehnten Skiwanderungen laden die unberührten Landstriche des

Erzgebirges ein. Die Region bietet mehr als 1.000 Kilometer Loipen, darunter

auch eine der schönsten und schneesichersten im Bundesgebiet, die sogenannte

Kammloipe. Ihr hat der Deutsche Skiverband das Prädikat „Exzellente

Loipe“ verliehen. Überregional bekannt ist die Rodelhauptstadt Altenberg mit ihrer

Rennschlitten- und Bobbahn, einer der modernsten und anspruchsvollsten

Bahnen der Welt. Sie steht jedes Jahr fest im Terminkalender internationaler

Rennrodler, Skeleton- und Bobpiloten - aber auch ganz normale Besucher dürfen

ihr Glück im Gästebob versuchen. Wohlfühlen kann man sich auch in den

insgesamt vier staatlich anerkannten Kurorten des Erzgebirges. Hier sprudeln

seit Jahrhunderten die ältesten Thermalquellen Sachsens. Das Heilwasser in


Kombination mit verschiedenen Wellnessanwendungen

ist Balsam für die Seele und eine

gute Gelegenheit, Sport- und Wohlfühlprogramm

miteinander zu verbinden. Hektik und

Trubel kann man am besten in den dörflichen

Die Fichtelberg-Schwebebahn ist die älteste luft

seilbahn in Deutschland. Die Seilbahn führt von

oberwiesenthal auf den Fichtelberg. Dabei wird

auf einer länge von 1175 meter eine Höhe von

302,9 meter überwunden

Die reizvolle sächsische Region ist ein eldorado

für alle aktivurlauber - in den kalten monaten

gibt es im erzgebirge im Regelfall beste

Bedingungen für Wintersportler

Regionen des Erzgebirges hinter sich lassen.

Wer sich im Erzgebirge viel bewegt hat, bekommt

Appetit auf die traditionellen Köstlichkeiten

der Region wie die Raacher Maad (ein

Kartoffelbratling) und den Schieböcker (eine

Käsespezialität). Erzgebirgische Landgasthöfe

bieten diese deftige und bodenständige

INFINITY Januar 2013

in einer Pferdekutsche, bei klappernden

Hufen, erlebt man das erzgebirge ganz

entspannt und doch hautnah

Bis in den märz hinein sind am

Fichtelberg zehn Skipisten mit einer

Gesamtlänge von mehr als 15 Kilometern

sowie drei Doppelschleppliftanlagen,

eine Vierersesselbahn

und eine Großkabinenbahn in der

Regel in Betrieb

11

Kost heute noch nach originalen Rezepten

an. Mehr als 20 Gasthäuser tragen das Qualitätssiegel

„Echt Erzgebirgischer Landgasthof“,

ein Garant für ursprüngliche Gastlichkeit.

Alle Informationen zur Region sind erhältlich,

beim Tourismusverband Erzgebirge, Telefon

03733 / 188 00 88 sowie im Internet unter

www.erzgebirge-tourismus.de.


12 INFINITY Januar 2013

Hilfreiche Tipps,

um gut durch die dunkle Jahreszeit zu kommen

In der dunklen Jahreszeit mit eisiger Kälte und Schmuddelwetter greift vielerorts

Lustlosigkeit um sich. Doch auch wenn die trüben Tage aufs Gemüt

schlagen: Es gibt einiges, das man tun kann, um sich auch im Winter rundum

wohlzufühlen. Da sonnige Tage selten sind, gilt es jede Gelegenheit zu

nutzen, um draußen einen Spaziergang zu machen. Denn Licht kurbelt die

Produktion des „Gute-Laune-Hormons“ Serotonin an. Wenn sich die Sonne

vollständig versteckt, dann besteht die Möglichkeit, eine sogenannte

Lichttherapie zu machen oder das Solarium zu besuchen. Um ein Wohlfühlprogramm

zu starten, muss nicht einmal das Haus verlassen werden.

Wellnessoase im Badezimmer

Ein Rundumverwöhnprogramm in den heimischen vier Wänden

sorgt dafür, dass Körper und Geist neue Kraft und Energie

schöpfen. Einfach mal einen Relaxtag einlegen, das Handy

ausgeschaltet lassen und das Badezimmer in eine

kleine Wellnessoase verwandeln. Für besondere Wohlfühlmomente

können dabei Produkte aus Asien wie

Badezusätze, Bambustee oder „Bambus Power Pads“

sorgen. Alle Bambusprodukte können unter www.bambusland.de

bestellt werden. Entspannend ist ein Bad

bei Kerzenschein, leiser Musik und besonderen Badezusätzen

wie beispielsweise „YuNoHaNa“. Der Badezusatz

enthält die gleichen Mineralien und Spurenelemente

wie die Beppu-Quellen, hat eine reinigende Wirkung, versorgt

die Haut mit Feuchtigkeit und macht sie besonders weich.

Sanfter Tipp bei Schmerzen

Gerade in der kühlen Jahreszeit sind Kopf-, Gelenk- oder Muskelschmerzen

weit verbreitet. Wenn das heiße Bad allein nicht mehr ausreicht, dann

versuchen viele Schmerzpatienten, ihr Leiden in Eigenregie mit Schmerzmitteln

zu therapieren. Doch können viele der Wirkstoffe bei regelmäßiger

Einnahme die Magenschleimhaut, Leber und Nieren belasten. Eine alternative

Therapiemethode ohne begleitende Nebenwirkungen entwickelte der

praktische Arzt und Sportmediziner Dr. med. Hegall Vollert im Bereich der

feinstofflichen Energiemedizin. Spezielle Pads zum Auflegen auf schmerzende

Körperteile sollen den aus dem Gleichgewicht geratenen Zellen

des Körpers helfen, wieder in Einklang zu schwingen, und die Selbstheilungskräfte

fördern. Der Orthopäde Dr. med. univ. Wolfgang Laubert

setzt diese Heilmethode in seiner Praxisklinik „mit bestem Erfolg“ ein, vor

allem im Bereich der Behandlung von Wunden, Schmerzen, Entzündungen

und Schwellungen. „Die bion-pads sind den herkömmlichen Behandlungen


überlegen“, schreibt der Mediziner. Das Pad aus Silikon mit

Quarzsandbeimischung kann unbeschränkt oft verwendet

und hygienisch gereinigt werden. Nähere Informationen

finden Interessierte unter www.bion-pad.eu im Internet.

Mit Taiji zu mehr Gelassenheit

Zu körperlichem Wohlbefinden gehört ausreichend

Bewegung. Wer keine Lust hat, im Wintergrau nach

draußen zu gehen, kann sich ein Trampolin oder

einen Heimtrainer vor den heimischen Fernseher

stellen. Für körperlichen und seelischen Ausgleich

und Balance sorgen auch Entspannungstechniken

wie Yoga oder Taiji. Die fernöstliche Technik dient zur

Stärkung der körperlichen, geistigen und seelischen Kraft

und fördert die innere Gelassenheit. Der Taiji-Lehrer und

Physiotherapeut Jürgen Lütke-Wenning aus Külsheim weiß aus

langjähriger Praxiserfahrung, wie gut diese Bewegungsform auf den

menschlichen Körper wirkt. Er entwarf ein Gerät, das ähnlich wie Taiji den

Knochenaufbau fördern kann, mit all seinen positiven Auswirkungen auf

Leib und Seele. Nach fünf Jahren Forschung und einigen Prototypen wurde

das Gerät namens „Osflow 2010“ dem Weltmarkt vorgestellt. Unter www.

osflow.de finden Interessierte nähere Informationen zum Wirkprinzip. Laut

dem Erfinder stärken spiraldynamisch wirkende Schwingungen der

Plattform Knochen und Gelenke, sorgen für eine geschmeidige

Muskulatur und entlasten die Nerven. Bekanntlich stört

Stress das Immunsystem. Tipps gegen Stress im Alltag

gibt es auf www.myinfo.de/Entspannung im Internet.

Tipps bei Erkältung

Millionen winziger Erkältungsviren blasen in der

kalten Jahreszeit Sturm auf das Immunsystem.

Wenn die Nase läuft, der Hals kratzt und Husten

den Schlaf vertreibt, fühlen sich Erkältete einfach

nur noch elend. Ein Übeltäter ist die trockene Heizungsluft.

Sie macht die Schleimhäute porös und

anfälliger für Krankheitserreger. Deshalb sollte in der

Wohnung oder dem Büro regelmäßig stoßgelüftet werden.

Nasse Tücher oder Luftbefeuchter können ebenfalls

sinnvoll sein. Neben einer ausgewogenen Ernährung sollte zudem

auf eine gesteigerte Flüssigkeitsaufnahme geachtet werden. Auch der

Griff zu Nahrungsergänzungsmitteln kann sinnvoll sein - vor allem Vitamin

C gilt als eine gute Waffe gegen Erkältungen. Eine Erkältungsanfälligkeit

kann ein Hinweis auf einen Zinkmangel sein. Vor allem Senioren sollten

daher besonders in der Grippezeit auf eine gute Versorgung mit dem

Spurenelement achten. Am effektivsten kann Zink seine Schutzwirkung

gegen Erkältungen aufbauen, wenn es dem Körper in einer gut verwertbaren

Form zugeführt wird. Bei organischen Zinkverbindungen wie etwa

Zinkorot aus der Apotheke ist das der Fall. Es handelt sich um eine Verbindung

aus Zink und Orotsäure. Dank dieser natürlichen Säure, die auch

in der Molke enthalten ist, kann der Körper das Zink gut aufnehmen.

INFINITY Januar 2013

13


14 INFINITY Januar 2013

Das Grauen begann nicht erst in auschwitz,

Treblinka oder in anderen lagern …

… es begann in unseren Nachbarschaften,

in unserem Haus, vor unserer Tür!

GEGEN DAS VERGESSEN

„ein mensch ist erst dann vergessen,

wenn sein Name vergessen ist"

Das ist die Aussage des Kölner Bildhauers Gunter

Demnig. Die "Stolpersteine", die ein paar

Millimeter aus dem Pflaster herausragen und

vom Künstler selbst auch schon mal als "Stein

des Anstoßes" bezeichnet werden, sollen gegen

dieses Vergessen ankämpfen. Doch nicht überall

sind die Stolpersteine gern gesehen,. Einige

jüdische Gemeinden in Deutschland empfinden

diese sogar als anstößig, da sie regelrecht mit

Füßen getreten werden.

Nahezu 12.500 dieser Stolpersteine (Plaketten)

hat der Künstler seit 1997 in seiner Werkstatt in

Köln hergestellt und bundesweit an über 500 Orten

verlegt. Davon allein 4326 Stolpersteine In

Hamburg. Für einzelne Plaketten und deren Verlegung

kann man eine Patenschaft übernehmen. Mit

den europaweiten kleinen Gedenkstätten, möchte

Gunter Demnig, der geistige Vater des Projektes,

an die Opfer der NS-Gewaltherrschaft erinnern,

indem er vor ihrem letzten Wohnort Gedenktafeln

aus Messing auf dem Gehsteig verlegt. So begann

das Grauen nicht erst in Auschwitz oder in


den anderen Lagern ... es begann

in unseren Nachbarschaften, unserem

Haus und vor unserer Tür!

Eine weitere Verlegung von Stolpersteinen

in Hamburg, ist ab dem 20.

Februar 2013, geplant. Damit werden

dann weitere 44 Stolpersteine

in den Stadtteilen Altona, Eimsbüttel,

Harvestehude, Rotherbaum, Altstadt,

Neustadt, St. Georg, St. Pauli,

Barmbek, Eppendorf, Fuhlsbüttel,

Langenhorn, Winterhude sowie Eilbek

an die Opfer von Deportation

und NS-Gewaltherrschaft erinnern.

Jeder Stolperstein steht für

ein Schicksal

Ihre Namen lesen sich wie aus einem

Geschichtsbuch: Julius und

Betty Levy, Elsa Coutinho, Emilie

und Gertrud Gerechter, Selma Marie

Baresch, Walter und Eva Mannheim

Wilma Löwenthal und die zig

hunderttausendfachen Schicksale,

deren Namen sich keiner mehr

erinnert. Mit Verlegung dieser kleinen

Messing-Gedenktäfelchen

aber bekommen die Vergessenen

zumindest einen kleinen Teil ihrer

Würde zurück . . . ihren Namen

der sie unvergessen macht.

In die Messingtafel des Steins

werden dann die Worte „Hier

wohnte“ und darunter Name, Jahrgang

sowie das Schicksal der

betreffenden Person eingestanzt.

Unauslöschlich erinnert die Schrift

dauerhaft an Verfolgte des Nazi-

Regimes, die aufgrund ihrer Herkunft,

Religion, sexuellen Orientierung

oder politischen Gesinnung

ihr Leben verloren. Für rund 120

Euro kann jeder eine Patenschaft

für die Herstellung und Verlegung

eines STOLPERSTEINS übernehmen,

der mit dem Verlegen als

Schenkung in den Besitz der Stadt

bzw. der Gemeinde übergeht.

INFINITY Januar 2013

15

Wen die NS-Schergen nicht für arisch

hielten oder wer sich auf der anderen

Seite schlug, der wurde gleich mit verfrachtet.

Hierbei wurden manchmal

sogar die gesamten Bewohner eines

Hauseingänge deportiert … Wieviele

glückliche Familien mögen hier wohl

ein- und ausgegangen sein, bevor sie

willkürlich auseinander gerissen wurden?

mehr als siebzig Jahre ist es her,

das ihnen alles genommen wurde …

Vor rund siebzig Jahren, (im Dezember

1941) verließen die ersten vollgeferchten

Deportationszüge mit tausenden jüdischen

Bürgern, die Bahnhöfe auf eine Reise ohne

Wiederkehr … auch in Hamburg rollten unentwegt

die Räder der Deportationszüge

… Deportationen, die sich nicht nur gegen

einzelne richtete, ganze Familien wurden

auseinandergerissen ohne jemals abschied

von einander nehmen zu können …

Gleich 9 Stolpersteine vor einem einzelnen

Hauseingang in der Peterstraße

erinnern an großes leid, das ganzen

Familien angetan wurde, und sich nie

weiderholen darf. mit den Stolpersteinen

gab man ihnen wenigstens ihren

Namen zurück, der die unsäglichen Taten

hoffentlich nie vergessen lässt …

Hier wohnte Jenny Becker (geborene

abrahamssohn) * 1904, Peterstraße

33 (Hamburg-mitte, Neustadt) auf ihrem

Stolperstein steht zu lesen: HieR

WoHNTe JeNNY BecKeR, GeB. aB-

RaHamSSoHN. JG. 1904, DePoR-

TieRT 1942, aUScHWiTZ, eRmoRDeT


16 INFINITY Januar 2013

©Bundesverbandes des Schornsteinfegerhandwerks

Glückssymbole &

deren Bedeutung

An Silvester und auch schon

die Tage vorher, wünscht

man sich gegenseitig einen „Guten

Rutsch“ ins neue Jahr … und man verschenkt

Glücksbringer. Wieso heißt der

letzte Tag im Jahr überhaupt „Silvester“,

und woher kommt der Wunsch und

wieso ausgerechnet „Guten Rutsch“?

Die erste Frage lässt sich eindeutig

beantworten. Dieser Tag ist benannt

nach dem katholischen Heiligen, Papst

Silvester I., der am 31.12.335 in Rom

verstarb. Ihm zum Gedenken benannte

man den letzten Tag im Jahr. Nicht

ganz so eindeutig dagegen, die Bedeutungt

des Wortes „Guten Rutsch“ Doch

spricht vieles dafür, dass es vom Jiddischen

Begriff „Rosch“, abgeleitet ist,

was so viel bedeutet wie „Guter Anfang“.

Warum aber gerade am 1. Januar?

Nun, das war nicht immer so. Erst Papst

Innozenz XII. legte 1691 fest, dass der

1. Januar der Neujahrstag sein soll.

Davor feierten die Christen den Neujahrstag

erst am 6. Januar, später sogar

schon am 25. Dezember als Jah-


esbeginn. Und selbst heute noch

wünschen sich die Bergbauern in

den Alpen am 6. Januar „Großes“

oder „Hohes Neujahr“. Denn für

die Bergbauern beginnt erst jetzt

dasrichtige“ Neujahr! Und auch

in der übrigen Welt feiert man das

neue Jahr nicht gleich am ersten

Januar. Die Iraner feiern nach

dem Sonnenjahr, und in China

beginnt das neue Jahr zwischen

Ende Januar und Ende Februar.

Bleibt nur noch zu klären, warum

verschenkt man zum Jahreswechsel

Glücksbringer? Das

diese dem Beschenkten Glück

und fromme Wünsche bescheren

mögen, ist schon klar. Doch

welchen Ursprung haben die

glückbringenden Schornsteinfeger,

Schweinchen, Hufeisen, vierblättrigen

Kleeblätter und das

Bleigießen am Silvesterabend?

Die bekanntesten Glücksbringer

und ihre Herkunft

Kam der Schornsteinfeger ins

Haus, um den Kamin zu kehren, verhinderte

er, dass in den alten Holzhäusern

und damit unter Umständen

auch im gesamten Dorf Feuer

ausbrechen konnte. Auf diese Weise

brachte er das Glück ins Haus.

Das Schwein war in früheren Zeiten

ein wichtiger Fleischlieferant.

Wer ein Schweinchen besaß, dem

sagte man nach, das dieser gut

versorgt war. So hat sich die Redewendung

„Schwein haben“ im Sinne

von „Glück haben“ entwickelt.

Auch das Hufeisen galt schon früher

als Glückssymbol. Wer früher

ein Pferd besaß, musste zweifellos

reich sein. Da auch die Hufeisen

sehr teuer waren, galt derjenige,

der ein Hufeisen fand, als Glückspilz.

Darüber hinaus besagt eine

überlieferte Geschichte, dass der

heilige Dunstan die Hufe des Teufels

beschlagen sollte. Er schlug

so fest zu, dass der Teufel um

Gnade winselte. Der Heilige hörte

aber erst auf, nachdem der Teufel

versprochen hatte, all jene zu verschonen,

die ein Hufeisen tragen.

Auch dem Glauben vom vierblättrigem

Kleeblatt, liegt eine überlieferte

Geschichte zu Grunde, das

einem irischen Auswanderer das

Leben gerettet hatte. Als dieser ein

abgeriegeltes Gelände betrat, um

ein vierblättriges Kleeblatt zu pflücken,

wurde er verhaftet. Dadurch

verpasste er sein Schiff und ärgerte

sich sehr. Später erfuhr er, dass dieses

Schiff untergegangen war und

keiner der Passagiere überlebt hatte.

Das Bleigießen am Silvesterabend

hat allerdings eine sehr lange Vergangenheit,

und war schon den

alten Römern bekannt. Auch sie

orakelten aus dem gegossenen

Blei ihre Zukunft.

Beispiele für Bleifiguren und ihre

Bedeutungen sind:

Blumen – es können sich neue Freundschaften

entwickeln • Pistole – Sie betrügen ihren

Partner • Glocke oder ei – Familienzuwachs

• Hammer – Sie werden weiser • Hufeisen

– Gute Geschäfte • Tor – Sie werden ihren

Wohnort wechseln • Schere – wichtige entscheidungen

kommen auf Sie zu • Vogel

oder Sterne – Glück • Herz – Sie verlieben

sich • Kranz – Versöhnung • Nagel – die Zeiten

werden besser • Pfeife – Gefahr naht •

leiter – beruflicher aufstieg • Kuh – Heilung

einer Krankheit • Frosch oder Schwein –

lottogewinn • Palme – ein Wunsch wird in

erfüllung gehen • mond – Sie werden geehrt

• Pantoffel – Sie werden bald heiraten

INFINITY Januar 2013

17

Doch auch der blanke Pfennig gilt

nach wie vor immer noch als Glückssymbol.

Wer einen Pfennig (Cent) auf

der Straße findet, bespuckt ihn meist

dreimal bevor er ihn einsteckt und

hofft so auf den großen Geldsegen.

Glück oder nur begleitende gute Wünsche?

Wer weiß es so genau? Wenn

auch der große Geldsegen meist

ausbleibt, sind da wenigstens noch

die guten Wünsche, und über die freut

man sich schließlich auch. Somit

wünscht die Redaktion allen Leserinnen

und Lesern ein frohes Neues

Jahr und das alle guten Vorsätze und

Wünsche in Erfüllung gehen mögen.

Köstliche Wintertees

Ihr Tee-Fachgeschäft

im Stadtzentrum Schenefeld

Kiebitzweg 2 • 22869 Schenefeld

Telefon 040/76 97 64 94

www.teeglobal.de


18 INFINITY Januar 2013

Carl Orff und Ludwig van Beethoven,

zwei brillante Komponisten ihrer Zeit,

treffen in einem großartigen Konzert

am 27. März 2013 im Großen Saal der

Laeiszhalle aufeinander und entführen

in die fabelhafte Welt klassischer Kompositionen.

Unter farbenprächtigem

Lichtdesign verspricht die Verbindung

von vollendeter Sinfoniekantate und

der mystischen Welt des Mittelalters

ein einmaliges Konzerterlebnis. Bevor

das imposante „O Fortuna“ aus den

Kehlen des mächtigen Chores der

Staatsoper Prag dringt, erklingt im

ersten Teil des Konzerts Beethovens

9. Sinfonie. Mit dem 1824 uraufgeführten

Monumentalwerk, bei dessen Entstehung

der Komponist schon völlig

taub war, vollendete Beethoven seine

kompositorische Laufbahn und schuf

damit Musik für die Ewigkeit. Mit einem

Beethoven trifft Orff

Weltklassekompositionen in der laeiszhalle

Hang zum Perfektionismus komponierte

das Musikgenie eine Vertonung von

Schillers „Ode an die Freude“ und begeistert

seither Generationen auf der

ganzen Welt. Seit ihrer Uraufführung im

Jahr 1937 zählt die Orff’sche Kantate

„Carmina Burana“ zu den populärsten

Stücken ernster Musik. In den drei Teilen

„Uf dem Anger“, „In Traberna“ und

„Cours d´amour“ erzählt sie vom ewigen

Kreisen der Welt zwischen Glück

und Unglück sowie den Gegensätzen

der mittelalterlichen Epoche: Voller Lebenslust

von der Liebe und der Liebeswerbung

im mittelalterlichen Lebensgeist,

von Romantik und Mystik und

dem Glauben an die Göttin des Glücks.

Unter der musikalischen Leitung von

Norbert Baxa präsentiert das Philharmonic

Classic Orchestra Dramatik

in seiner reinsten Form. Das perfekte

Zusammenspiel von Chor, prämierten

Solisten und Orchester verspricht einen

musikalischen Hochgenuss der

Extraklasse. Die Solisten Jarmila Mar-

kus (Sopran), Elisa Weiss (Mezzo), Nilkas

Nekrasso (Bariton) und der Tenor

Milano Vilcek leihen beiden Konzertabschnitten

ihre prächtigen Stimmen.

Am 27. März 2013, um 20.00 Uhr in

der Hamburger Laeiszhalle, Tickethotline

01805 / 570 070

Carmina Burana

Zeit zum Schenken & Freude machen

... mit edlem Schmuck und schönen Uhren

... für besondere Momente


Die Zeit um den Jahreswechsel

wird von vielen Bundesbürgern fast

schon traditionell dazu genutzt, um

sich im wahrsten Sinne des Wortes

Luft zu verschaffen: Raus mit alten

Unterlagen aus den Schränken und

ab in die Altpapiertonne - so heißt

dann die Devise. Denn mit der Zeit

hat sich in jedem Haushalt eine Unmenge

von Papieren angesammelt.

Dass Ordnung das halbe Leben ist

und ein „Ausmisten“ auf dem Programm

stehen sollte, merkt man

spätestens dann, wenn man eine

wichtige Unterlage benötigt und

sie partout nicht mehr finden kann.

Checkliste:

Ab in die Tonne

oder aufbewahren?

Wer in seinen Unterlagen zum Jahreswechsel

Ordnung schaffen will,

sollte sorgfältig prüfen, welche Dokumente

er aufbewahren muss und

was in die Tonne kann. Eine Checkliste

kann hierbei nützlich sein:

Bis der Altersrentenbescheid eintrifft,

sollte man Zeugnisse, Arbeitsverträge

und Gehaltsabrechnungen aufbewahren.

So kann man den Werdegang

und sein Einkommen belegen,

falls es Probleme oder Nachfragen

gibt, zum Beispiel von der Deutschen

Rentenversicherung Bund.

Versicherungsunterlagen sind unbedingt

so lange aufzuheben, wie

die Versicherung läuft. Dieter Sprott

von der Ergo Direkt Versicherung:

„Das gilt für alle Versicherungen,

von der Auto- über die Hausrat- und

die Haftpflicht bis hin zur Lebensversicherung.

Der Versicherte kann

Ausmisten - aber richtig

INFINITY Januar 2013

Wichtige Unterlagen müssen unterschiedlich lange aufbewahrt werden

auf sie mit Gebrüll? So sollte man nervige

aktenberge am besten nicht vernichten

dann im Schadensfall nachlesen,

welche Bedingungen für ihn gelten.“

Kaufverträge, Kassenbons und

Quittungen werden zum einen für

Garantieansprüche benötigt. Aber

auch wenn die Gewährleistung oder

Garantie abgelaufen ist, sollten die

Quittungen nicht in den Papierkorb

wandern. Dieter Sprott: „Bei einem

Einbruch oder einem Wasserschaden

können sie als Beleg für

die Hausratversicherung dienen.“

Wichtige Dokumente

sorgfältig aufbewahren

Urkunden und Ausweise

wie etwa Taufscheine, Heirats-

oder Sterbeurkunden

werden ein Leben lang benötigt.

Sie sollten an einer

zentralen Stelle und gut

geordnet aufbewahrt werden.

Mit ganz besonderer

Aufmerksamkeit ist auch

eine Patientenverfügung

zu behandeln. Sie stellt im

Falle eines Falles eine Behandlungsanweisung

für

Ärzte und Pfleger dar. Es

sollte gewährleistet sein,

dass eine Person des Vertrauens

einen schnellen

Zugang zu dieser vorformulierten

Erklärung hat.

19

Kontoauszüge und Bankbelege

sollten vier Jahre lang aufbewahrt

werden. So lange gelten sie als

Beweis für regelmäßige Zahlungen,

etwa die Miete.

Rechnungen verjähren nach drei

Jahren. Eine Ausnahme stellen

Handwerkerrechnungen dar, sie

verjähren erst nach fünf Jahren.

Rautenberg

Steuerberatungsgesellschaft

mbH

Gärtnerstraße 33

25469 Halstenbek

Fon 04101 / 4788-0

www.aram-rautenberg.de


20 INFINITY Januar 2013

Möbel Schulenburg

comfort ist das Gefühl, Besonderes zu besitzen

Unser kompetentes Beraterteam ist Ihnen jederzeit

gern behilflich. Bild: Geschäftsführer Bernd Kasmann

Der Name Möbel Schulenburg

steht schon seit vielen Jahren für ungezählte Wohnhighlights,

immer „up to date“ die neuesten Trends und der Spitzenqualität

namhaftester Möbel- und Einrichtungsmarken.

Als derzeit modernstes Einrichtungs-Center der Region, ist

es dem Traditionsunternehmen ein oberstes Bestreben, ihre

Kunden mit einer umfangreichen Auswahl an aktuellen Möbelneuheiten

und Lifestyle-Accessoires zu begeistern und

durch Top-Qualität lang anhaltende Wohnfreude zu schaffen.

Damit auch Sie Ihren ganz persönlichen Einrichtungsstil

finden, helfen Ihnen speziell geschulte Einrichtungsexperten,

die über insgesamt 1600 Jahre Berufserfahrung verfügen,

die es Ihnen möglich macht Ihre Wohnträume nach

Ihren Vorstellungen und Wünschen optimal zu gestalten.

Oberstes Ziel des Einrichters Möbel Schulenburg ist die absolute

Kundenzufriedenheit, dafür stehen nicht zuletzt auch

die durchgeführten und fortgesetzten betriebsinternen Qualitätsstudien,

die seit März vergangenen Jahres durchgeführt

wurden, und zu der über 1000 Kunden nach Ihrem Einkauf

zu verschiedensten Punkten, wie z.B. Freundlichkeit unserer

Mitarbeiter, Beratungsqualität, Produktpräsentation, Service

sowie Preis-/Leistungsverhältnis befragt wurden. Das überdurchschnittlich

gute Ergebnis von 98,7 % Weiterempfehlungs-Quote,

wird dem Einrichter auch weiterhin Ansporn sein.

Wenn auch Sie Ihre Lebensräume mit neuen Werten lebendig

machen möchten, bei denen langlebige Gestaltungsprinzipien

mit hochwertigsten Materialien und erstklassiger

Verarbeitung überzeugend harmonieren, dann schauen Sie

doch mal beim neuen Schulenburg in der Wohnmeile in

Halstenbek, vorbei. Es lohnt sich garantiert . . . so ist nichts

so gut, dass man es nicht noch besser machen kann.

Neue

Einrichtungstrends

Tipps für ein kuscheliges

ambiente

Geradlinigkeit, spiegelglatte Oberflächen,

blitzender Chrom und kubisch

wirkende Möbel sind schick, keine Frage.

Aber manchmal braucht man doch

ein wenig mehr Wärme und Gemütlichkeit.

Der neue Trend zur heimeligen

Atmosphäre im Wohnzimmer findet

seinen Ausdruck in warmen Farben, zu

denen Braun-, Beige- und andere Naturtöne

gehören. Ruhige Akzente setzen

schwarze oder weiße Stilelemente.

Wer in seiner Wohnung gern auffälligere

Farben zu den natürlichen Farbtönen

kombiniert, dem sei ein sattes,

aber dennoch gedecktes Lila empfohlen.

Auch Grüntöne harmonieren mit

der Palette der Farben aus der Natur.

Warme Farben, komfortable Stoffe und angenehme

lederbezüge sind sehr gefragt

Viele Tipps zur neuen Lust auf Gemütlichkeit

gibt es zum Beispiel auf www.

myinfo.de/Einrichtungstrends, etwa zu

den Materialien. Diese sollen nicht nur

pflegeleicht und unempfindlich sein,

sondern vor allem von der Haut als

angenehm empfunden werden. Wer jemals

die unterschiedlichen Stoffe und

Ledersorten für ein Sofa miteinander

verglichen hat, der weiß, wie groß die

Bandbreite ist, die von zartestem Leder

bis zu derb-rustikalem Wollstoff reicht.

Bei der Auswahl ist es am besten, einfach

die Augen zu schließen und den

Empfindungen nachzuspüren, die die

Oberfläche auf der Haut hervorruft.


2013 bringt für die Bundesbürger einige

gesetzliche Veränderungen mit sich. Die

wohl wichtigsten Neuerungen sind die

Einführung des Betreuungsgelds, neue

Verdienstobergrenzen bei Minijobs

und die Abschaffung der Praxisgebühr.

Betreuungsgeld kommt

im August 2013

Nach intensiven Diskussionen hat der

Bundestag die Einführung des Betreuungsgelds

beschlossen. Es soll ab

dem 1. August 2013 an Eltern gezahlt

werden, die ihre ein- und zweijährigen

Kinder zu Hause erziehen und

von staatlichen Betreuungsangeboten

keinen oder nur wenig Gebrauch machen.

Das Geld kann aber erst im Anschluss

an das Elterngeld und danach

bis zur Vollendung des dritten Lebensjahrs

des Kindes von den Eltern bezogen

werden. „Bei einem Bezug des

Elterngelds von 14 Monaten ergibt sich

ein Anspruch auf Betreuungsgeld über

maximal 22 Monate“, erläutert Melanie

Schmergal vom Bundesverband der

Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken

(BVR). Das Betreuungsgeld

beträgt bis Juli 2014 monatlich 100

Euro, ab dem 1. August 2014 steigt der

Satz auf 150 Euro. „Eltern, die das Geld

für die private Altersvorsorge nutzen, er-

Das ändert sich 2013

Betreuungsgeld, minijobs, Praxisgebühr: Wichtige Neuerungen auf einen Blick

Nach intensiven Diskussionen wurde die einführung

des Betreuungsgelds beschlossen. es soll

ab dem 1. august 2013 an eltern gezahlt werden,

die ihre ein- und zweijährigen Kinder zu Hause

erziehen und von staatlichen Betreuungsangeboten

keinen oder nur wenig Gebrauch machen

halten einen monatlichen Zuschlag in Höhe von 15 Euro“,

so Schmergal weiter. Das Geld kann für Kinder beantragt

werden, die nach dem 31. Juli 2012 geboren wurden.

Neue Verdienstgrenze

für Minijobber

Seitdem 2003 die Minijobs eingeführt wurden, ist ihr

Anteil am Gesamtarbeitsmarkt stetig gestiegen. Die

Bundesagentur für Arbeit verzeichnet derzeit etwa 7,4

Millionen Arbeitsstellen dieser Art. Zum 1. Januar 2013

wurde die monatliche Verdienstgrenze von bislang 400

Euro für geringfügig entlohnte Arbeitnehmer angehoben:

Sogenannte Minijobber dürfen dann 450 Euro

im Monat verdienen, um in die Klasse geringfügig Beschäftigter

zu fallen. Damit ändern sich zum ersten

Mal seit Einführung der Minijobs die Entgeltgrenzen.

Praxisgebühr entfällt

Wer als gesetzlich Krankenversicherter im neuen Jahr

einen Arzt oder Zahnarzt aufsucht, muss nicht mehr das

Portemonnaie zücken: Die seit 2004 geltende Praxisgebühr

in Höhe von zehn Euro wird zum neuen Jahr ersatzlos

abgeschafft.

Seit dem 1. Januar 2013 sind Minijobs standardmäßig

rentenversicherungspflichtig. Die Beschäftigten

erhalten hierdurch Ansprüche auf das volle Leistungspaket

der Rentenversicherung bei relativ günstigen

Beitragssätzen. Wer künftig einen neuen Minijob

aufnimmt und wie bislang keine Abgaben zahlen

will, muss dies dann extra beantragen. „Der weitaus

größte Teil der Betroffenen wird sich wohl entscheiden,

keine Abgaben zu zahlen,“ erwartet Melanie

Schmergal vom BVR. Bestehende Minijob-Verhältnisse

sind von der Versicherungspflicht nicht betroffen.

INFINITY Januar 2013

21


22 INFINITY Januar 2013

Regelmäßig zum Gesundheits-Check

Senioren sprechen mit dem Hausarzt zu selten über ihre Fahrtüchtigkeit

Sicheres Autofahren ist vielmehr eine Frage der Gesundheit

als des Alters. Das wissen die meisten älteren Verkehrsteilnehmer

und sind bereit, das Auto stehen zu lassen,

wenn sie sich selbst nicht mehr sicher fühlen oder der

Arzt ihnen dazu rät. Der Haken: Nur wenige Senioren sprechen

offen mit ihrem Arzt über den Einfluss der Gesundheit

auf die Fahrtüchtigkeit. Das ergab eine forsa-Umfrage

im Auftrag des Deutschen Verkehrssicherheitsrats (DVR).

Ältere Autofahrer und Ärzte sollten daher verstärkt auf das

Thema aufmerksam gemacht und für die Notwendigkeit

regelmäßiger Gesundheits-Checks sensibilisiert werden.

Dazu trägt auch die vom DVR initiierte „Aktion Schulterblick.

Bewusst und sicher mobil“ bei (www.dvr.de/schulterblick).

Fahrtüchtigkeit ein Tabuthema?

Der Umfrage zufolge haben über drei Viertel der Befragten

über 65 Jahren in den letzten zwölf Monaten ihren Hausarzt

zu einem Gesundheits-Check aufgesucht, ebenso viele ließen

beim Augenarzt oder Optiker einen Sehtest machen. Nur zehn

Prozent haben ihren Hausarzt aber darauf angesprochen, ob

sich ihr Gesundheitszustand auf ihre Fahrtüchtigkeit auswirkt.

DVR-Präsident Dr. Walter Eichendorf: „Einen einheitlichen Gesundheits-Check

für Autofahrer gibt es in Deutschland nicht.

NeujahrsempfaNg

am 11. Januar 2013, von 16 Uhr bis 18 Uhr

Daher sollten ältere Autofahrer ihren

Hausarzt darauf ansprechen, dass sie ihren

Gesundheitszustand mit Blick auf ihre

Fahrtüchtigkeit überprüfen lassen wollen.“

Zum Führerscheinverzicht bereit

82 Prozent der Senioren wären bereit,

freiwillig auf den Führerschein zu verzichten,

wenn sie merken, dass sie ihr Fahrzeug

nicht mehr sicher beherrschen. 67

Prozent würden das Auto stehen lassen,

wenn ihnen der Arzt dazu riete, 56 Prozent

würden auf öffentliche Verkehrsmittel

umsteigen, wenn es Ihnen ein Fachmann

nach einer Testfahrt empfehlen würde. Dr.

Walter Eichendorf: „Ältere Verkehrsteilnehmer

handeln vernünftig und umsichtig.

Viele Gesundheitsbeeinträchtigungen

stellen sich jedoch schleichend ein und

werden von Autofahrern deshalb erst spät

wahrgenommen. Ärzte, Fahrlehrer und

Familienangehörige können beim Thema

sichere Mobilität eine Unterstützung sein.“

Mobil bis ins

hohe Alter

Ältere Verkehrsteilnehmer wollen

möglichst lange mobil bleiben.

Das Auto ist das mit Abstand

meist genutzte Verkehrsmittel.

Über 75 Prozent der von forsa

im Auftrag des DVR befragten

autofahrenden Senioren nutzen

überwiegend das Auto, rund 40

Prozent sind häufig zu Fuß unterwegs.

Das Fahrrad und der ÖPNV

werden von jedem Dritten bzw.

Vierten regelmäßig genutzt. DVR-

Präsident Dr. Walter Eichendorf:

„Die selbstbestimmte Mobilität

wird in einer alternden Gesellschaft

immer wichtiger für das soziale

Leben. Auch die Älteren wollen

möglichst lange Auto fahren.“


Schlank durch Ultraschall

Neue Technologie in punkto Fettverbrennung macht es möglich

Diese Seite wurde entfernt,

weil spitzfindige Abmahnanwälte

offensichtlich keine anderweitigen

Aufgaben verteten können und nur so das

große Geld wittern.

INFINITY Januar 2013

23


24 INFINITY Januar 2013

Leichter ins neue Jahr starten

Gute Vorsätze mit gesunder ernährung

und einem individuellen Training umsetzen

Die nasskalte

Jahreszeit

macht träge:

Zu wenigBewegung,

zu viel

deftiges Essen,

und schon schlägt

die Waage Alarm. Der

Jahresbeginn ist ein guter

Zeitpunkt, um einige lästige

Pfunde zu verlieren, denn nach

den üppigen Genüssen der

Festtage fällt es leicht, beim

Essen mal wieder etwas kürzer

zu treten. Weniger Fett, weniger

Zucker, dafür möglichst

viel frisches Obst und Gemüse

und ein individuell passendes

Bewegungsprogramm - so

lautet die Formel, die einen

leichter ins neue Jahr starten

lässt. Die Fettverbrennung des

Körpers, die nicht zuletzt durch

den Sport angeregt wird, lässt

sich dabei zusätzlich aktiv un-

terstützen. Kurzfristige Diäten

sind dabei meist die schlechteste

Lösung: Viele kennen den

leidigen Jo-Jo-Effekt, nach

Ende des Fastenprogramms

ebenso schnell wieder zuzulegen,

was man vorher an Gewicht

verloren hat. Besser ist

es, die Ernährung dauerhaft

umzustellen. „Gesund abnehmen

heißt, sich ausgewogen

mit Nährstoffen zu versorgen

und dauerhaft die Ernährung

anzupassen. Und Bewegung,

idealerweise eine Kombination

aus Ausdauersport und Krafttraining,

darf dabei nicht fehlen“,

sagt Hajo Jäger, Ernährungsberater

vom Fitness- und

Bodybuilding-Anbieter „Body

Attack“. Um den Fettabbau im

Körper zu beschleunigen, empfiehlt

er, zusätzlich Fatburner

wie beispielsweise „Lipo 100“

zu verwenden. Hergestellt ausschließlich

aus pflanzlichen

Zutaten, kann das Mittel den

Fettabbau unterstützen und

zudem appetithemmend wirken.

„Damit ist dieser Fatburner

für jedermann geeignet,

der seinen Körperfettanteil in

Verbindung mit einem Fitnessprogramm

gezielt reduzieren

möchte“, so Jäger weiter. Der

Körper kann somit auch nach

dem Training, im Ruhezustand,

mehr Kalorien verbrennen, wodurch

die körpereigenen Fettreserven

angegriffen werden.

In Verbindung mit Sport kann

vermehrt das Glückshormon

Serotonin ausgeschüttet werden,

wodurch das Hungergefühl

vermindert wird. Das

Resultat: Das Durchhalten

des Abnehmprogramms wird

erheblich erleichtert und es

kommt zu einem effektiven

Verlust an Körperfett (Details

zu „Lipo 100“ und eine Bestellmöglichkeit

gibt es unter

www.body-attack.de). Um den

Effekt des Fettabbaus zu verstärken,

kann der Fatburner

zusätzlich mit L-Carnitin unterstützt

werden.

So kann man Süßes

unbeschwert

genießen

Wie oft isst man am Tag? Wie pflegt

man seine Zähne? Faktoren wie diese

spielen eine wichtige Rolle bei der

Entstehung von Karies. Gesunde Zähne

und trotzdem unbeschwert Süßes

genießen schließen sich nicht aus.

Man sollte beim Speiseplan auf eine

abwechslungsreiche Kost achten und

beim Schlemmen längere Pausen

einplanen, in denen sich der Zahnschmelz

regenerieren kann. Wenn

man dann noch morgens nach dem

Frühstück und abends vor dem Schlafengehen

die Zähne putzt, steht dem

süßen Genuss nichts mehr im Wege.


Den Stress

weglachen

lachyoga kann zur

entspannung und guten

laune beitragen

Der Volksmund weiß es längst:

Lachen ist gesund. Wer regelmäßig

lacht, tut etwas gegen

Stress, gibt sich eine positive

Ausstrahlung und vermeidet

Übellaunigkeit schon im Ansatz.

Mit Lachyoga kann man

das Ganze sogar trainieren.

Der indische Arzt Madan Kataria

entdeckte irgendwann, dass

Lachen auch ohne besonderen

Anlass gesund sei. Zusammen

mit seiner Frau stellte er

Lachyoga-Übungen zusammen,

die aus einer Kombination aus

pantomimischen Lachübungen,

Atemübungen und Stretching

bestehen. Inzwischen existieren

weltweit etwa 6.000 Lachklubs.

Grippemittel:

Auf Apotheker vertrauen

statt auf Werbung

Die Erkältungswelle rollt und die

Werbung gegen Erkältungsmedikamente

ist allgegenwärtig. Glauben

Sie nicht alles, was Sie in den

Werbepausen im Fernsehen oder

auf Anzeigen sehen. Fragen Sie

lieber Ihren Apotheker, welche Medikamente

er Ihnen individuell empfiehlt.

Rezeptfrei heißt nicht harmlos:

Bei etwa jeder fünften Selbstmedikation

taucht ein Problem auf.

Schmerzmittel und Arzneimittel gegen

Atemwegserkrankungen führen

die Liste der arzneimittelbezogenen

Bei Lachyoga handelt es sich

um eine ganzheitliche Methode,

die mit simplen Mitteln zur Mobilisierung

natürlicher Kräfte beitragen

kann. Das körperliche und

psychische Wohlbefinden wird

genauso unterstützt wie mentale

Energien. Das Lachen verhilft zu

einem leichteren Zugang zu Intuition,

Kreativität und unbewussten

Potenzialen. Dadurch, dass es zu

einer Aktivierung der Gefühlsebene

kommt, wird ein liebevollerer

Umgang mit sich selbst

und auch mit den Mitmenschen

möglich. Das Immunsystem des

Körpers wird gestärkt und die

Lebensfreude erhöht. Die einfachen

Übungen des Lachyogas

kann jeder erlernen. Mehr Informationen

finden Interessierte

etwa beim Europäischen Berufsverband

für Lachyoga und Humortraining

e.V. im Internet ( www.

hoho-haha.de ). Lachyoga gibt

es für Kinder und für ältere Menschen,

aber auch für die Mitar-

Probleme an. Patienten sollten meist

Präparate mit einem Wirkstoff einem

Kombinationspräparat vorziehen.

Über Nacht heilt keine Erkältung.

Deshalb empfiehlt es sich, die individuell

stärksten Beschwerden

durch Präparate mit je einem einzigen

Wirkstoff gezielt zu behandeln

und sich ansonsten zu schonen.

Der schmerzstillende Wirkstoff Paracetamol

ist in einigen „Grippemitteln“

enthalten. Er kann in zu hohen

Dosierungen die Leber schädigen.

Besonders bei Kindern unbedingt

die altersabhängigen Dosierungen

einhalten, auch wenn mehrere Kombipräparate

mit Paracetamol gleichzeitig

gegeben werden. Unabhängig

vom Wirkstoff und der Packungsgröße

gilt: Schmerzmittel sollten ohne

ärztliche Empfehlung nicht länger

als drei Tage hintereinander und

nicht häufiger als zehn Tage pro

Monat eingenommen werden. Auch

abschwellende Nasentropfen oder

-sprays sollten nur kurzfristig eingesetzt

werden. Werden sie länger als

lachen ist die beste medizin:

ein Kinderlachen kann im wahrsten

Sinne des Wortes ansteckend sein

beiter in Unternehmen als sogenanntes

Businesslachen. Damit

soll das Teamgefühl verbessert

und die Kreativität unterstützt

werden. Lachyoga ist zudem ein

gutes Mittel, um ein emotionales

Tief wieder zu verlassen. Inzwischen

kommt Lachyoga auch in

der Schmerztherapie zum Einsatz.

Die entsprechenden Übungen

lassen sich zwar auch zu

Hause absolvieren, im Regelfall

wird Lachyoga aber in der Gruppe

betrieben.

eine Woche benutzt, können sie die

Schleimhäute schädigen und zu einer

dauerhaft verstopften Nase führen.

Bei Fieber über 39 Grad oder

wenn der Husten länger als drei

Wochen besteht, empfehlen Apotheker

grundsätzlich den Arztbesuch.

Ihr Team von der Gode-Wind-Apotheke

berät Sie gerne ausführlich.

„Mit Sicherheit für Sie da“

Elbgaustr. 112 · 22547 Hamburg (Lurup) · Tel. 040-84 26 63 · Fax 040-84 78 80 · info@gode-wind-apotheke.de

INFINITY Januar 2013

25


26 INFINITY Januar 2013

Heiz- und Modernisierungskosten

auf einen Blick

energieausweis erleichtert den Vergleich von immobilien

Wer sich nach einer neuen

Wohnung oder einem Haus

umsieht, sollte bei der Suche

den Energieverbrauch mit berücksichtigen.

In Zeiten hoher

Gas- und Ölpreise schützen

Häuser mit einer guten Energiebilanz

vor steigenden Nebenkosten.

Meist bieten sie

auch einen überdurchschnittlichen

Wohnkomfort. Die Deutsche

Energie-Agentur GmbH

(dena) rät, den Vermieter oder

Bei anmietung oder Kauf einer

immobilie können interessenten

vom Hausbesitzer die Vorlage des

energieausweises verlangen

Verkäufer nach dem Energieausweis

zu fragen. Denn er

hilft, den künftigen Energieverbrauch

für Heizung und

Warmwasserbereitung zu

berechnen. Er erleichtert zu-

dem den Vergleich von verschiedenen

Objekten. Der

Energieausweis ist verbindlich

vorgeschrieben, wenn eine

Immobilie verkauft oder vermietet

werden soll - auf seine

Vorlage durch den Hausbesitzer

sollten Kauf- oder Mietinteressenten

daher bestehen.

Käufern kann der Ausweis außerdem

Hinweise darauf geben,

mit welchem Aufwand sie

für eine energieeffiziente Modernisierung

des Wunschobjekts

rechnen müssen. Gute

Voraussetzungen bietet der

sogenannte Energiebedarfsausweis,

der nicht nur den Verbrauch

aus der Vergangenheit

berücksichtigt, sondern

auch den aktuellen Zustand

des Gebäudes analysiert.

Damit hält der Bedarfsausweis

wertvolle Informationen

über Energiesparpotenziale

und Modernisierungsmöglichkeiten

bereit und erleichtert

dem Käufer die Abschätzung

künftiger Investitionen. Mehr

Informationen zum Energiebedarfsausweis

sind unter www.

zukunft-haus.info/energieausweis

nachzulesen.

Feuer & Flamme

Dekokamine für ein

gemütliches ambiente

Lagerfeuerromantik in den eigenen

vier Wänden: Dekokamine

haben gegenüber klassischen

Kaminöfen den entscheidenden

Vorteil, dass sie ohne großen

Aufwand einsetzbar sind. Denn

für Ethanol- oder Designkamine

sind weder bauliche Maßnahmen

wie ein Kaminabzug

noch die Genehmigung eines

Schornsteinfegers notwendig.

Dabei sind die Feuerstellen

von einem echten Kamin kaum

noch zu unterscheiden, die Kaminglut

wird täuschend echt

imitiert. Auch beim Standort ist

der Kaminbesitzer flexibel: Das

Gerät lässt sich problemlos von

einem in den anderen Raum

tragen, je nach Modell sogar in

den Garten oder auf die Terrasse.

Als Brennmaterial dient Feuergel

oder Bioethanol. Flüssiges

Bioethanol hat den Vorteil, dass

es umweltfreundlicher ist, bei

der Verbrennung weniger riecht

und auch keine Rückstände

hinterlässt. Das Gel wiederum

erreicht schneller ein schönes

Flammenbild und ist sicherer

beim Umfüllen und Lagern.

Bei der Verbrennung von Feuergel

oder Bioethanol bilden sich

kein Rauch und kein schädliches

Abgas, es entstehen nur

die natürlichen Substanzen

Wasserdampf und Kohlendioxid.

Tipp: Es ist wichtig, beim

Anzünden des Feuers die Menge

und somit die Brenndauer

zu berücksichtigen, um ein vorzeitiges

Erlöschen der Flammen

zu vermeiden. Zum Luftaustausch

empfiehlt es sich,

zwischendurch kurz zu lüften.


Keller steigert Wohnwert

Planungstipps für helle & warme Untergeschosse

Der Keller ist auch der passende ort für das

Heimkino. Wenn das Untergeschoss gemütlich

und gut gedämmt ist, können sich kleine

und große Filmfans hier richtig ausbreiten

Wer vorhat, in oder am

Rand der City zu bauen,

merkt schnell: Ein

Baugrundstück dort

ist teuer, die erlaubte

Wohnfläche meistens

begrenzt. Deshalb ist

es wichtig, jede zulässige

Fläche auszunutzen.

Besonders einfach

und kostengünstig

lässt sich das mit einem

hellen und warmen

Keller realisieren.

Er zählt baurechtlich

nicht zur Wohnfläche,

erweitert aber deutlich den verfügbaren Lebensraum des Hauses.

Sind der Hausanschlussraum und die Haushaltsmaschinen

im Keller untergebracht, können die oberirdischen Wohn-

und Schlafzimmer großzügiger ausfallen. Zusätzlich gewinnen

die Hausbewohner im Untergeschoss viel Platz für Arbeit, Hobby

und Gäste. Unterkellerte Häuser sind am Markt deshalb

deutlich stärker nachgefragt als Gebäude ohne Untergeschoss.

Richtig gedämmt

„Es lohnt sich, beim Kellerbau in Wärmeschutz, große Fenster

und Beheizung zu investieren“, erklärt Reiner Pohl von der

Initiative Pro Keller e.V. Als Anhaltspunkt gilt: Bei Betonbauten

ist eine Rundum-Wärmeisolierung mit etwa zwölf Zentimeter

dicken Hartschaumplatten nötig. Kellerwände aus wärmeoptimierten

Ziegeln oder Leichtbetonsteinen brauchen dagegen

keine Zusatzdämmung. Hier muss nur der Boden

isoliert sein. Große Kellerfenster hinter Lichtschächten oder

-gräben aus Beton versorgen die unterirdischen Räume mit

viel Tageslicht. Auf www.prokeller.de finden Interessierte weitere

Informationen zur Planung und Gestaltung der unterirdischen

Räumlichkeiten.

Keller sorgt für erhöhten Schallschutz

Bauherren von Reihen- oder Doppelhäusern müssen besonders

gut aufpassen: Damit das Haus ruhig ist, muss

die Haustrennwand den Lärm aus dem Nachbarhaus ausreichend

fernhalten. Wer sicher sein will, dass sein gereihtes

Stadthaus ruhig ist, sollte vor Baubeginn den erhöhten

Schallschutz nach DIN 4109 vertraglich vereinbaren. In der

Praxis heißt das, dass jedes Haus eine eigene Trennwand

zum Nachbarn haben muss, die bis

zum Kellerboden reicht. Ohne Keller

kann die doppelte Trennwand Lärm

in der Regel nur bedingt abschirmen.

Laute Geräusche aus dem

Nachbarhaus können sich schnell

zum Stressfaktor auswachsen.

CARPORTBAU

GARTENHÄUSER

SCHWIMMBADBAU

SAUNABAU

INFINITY Januar 2013

27


28 INFINITY Januar 2013

Nützliche Tipps

zum

Hausverkauf

Wer einige Hinweise

beachtet, ist auf der

sicheren Seite beim

Hausverkauf

Immobilienbesitzer, die sich aus

den verschiedensten Gründen

dazu entschieden haben, ihr Haus

oder ihre Wohnung zu verkaufen,

haben für gewöhnlich viele Fragen

zum Verkauf. Sie wollen beispielsweise

wissen, wie und wo

sie ihre Immobilie anbieten sollen

und ob es sich lohnt, einen Makler

mit dem Verkauf zu beauftragen.

Auch die Frage nach dem Wert

des Hauses ist für viele Eigentümer

ein zentraler Punkt – schließlich

wollen sie verständlicherweise

den bestmöglichen Kaufpreis

erzielen. Wer sich um solche Fragen

– und deren Antworten – im

Vorfeld des Hausverkaufs kümmert,

hat gute Chancen, seine

Immobilie gewinnbringend zu verkaufen.

Eine gute Vorbereitung sowie

eine professionelle Beratung

und Begleitung hilft zudem dabei,

typische Fehler zu vermeiden.

Wahl des Immobilienmaklers

Die Auswahl des richtigen Maklers

entscheidet häufig über den

Erfolg oder Misserfolg des Immobilienverkaufs.

Welche Kriterien

für den Entscheidungsprozess

relevant sind, untersuchte das

Immobilien-Serviceportal immoverkauf24.de.

Den Umfrageergebnissen

zufolge legen 68 Prozent

der Immobilienbesitzer Wert darauf,

einen Makler zu finden, der

in ihrer Nähe wohnt und arbeitet.

Während 38 Prozent der Hausverkäufer

einen Makler beauftragen,

den sie bereits kennen, folgen

65 Prozent bei der Beauftragung

der Empfehlung von Freunden,

Bekannten oder Kollegen. Nichtsdestotrotz

ist die Entscheidung für

oder gegen einen Makler häufig

auch eine Bauchsache: Viele Eigentümer

wollen ein gutes Gefühl

bei dem Menschen haben, dem

sie Ihre Immobilie zum Verkauf

anvertrauen. Das ist wichtig, jedoch

sollte man immer auch auf

Seriosität und Professionalität

achten. Der beste Preis für eine

Immobilie kann für gewöhnlich

auch nur vom besten Immobilienmakler

erzielt werden. Wer einen

ersten Anhaltspunkt für den späteren

Verkaufspreis erhalten möchte,

sollte also durchaus eine kostenlose

Immobilienbewertung in

Anspruch nehmen, die jeder professionelle

Makler zu Beginn einer

Zusammenarbeit anbietet. Von

teuren, externen Gutachten kann

man dann auch getrost absehen.

Professionelle Unterstützung

Die Aufgabe eines Maklers ist es,

den jeweiligen Besitzer beim Verkauf

seiner Immobilie zu unterstützen.

Hierfür wird zunächst ein

sogenanntes Exposé erstellt, das

detaillierte Beschreibungen und

aussagekräftige Fotos des Objektes

enthält. Damit sollen potentielle

Käufer für das Haus oder die Wohnung

begeistert werden – ohne

dabei falsche oder übersteigerte

Erwartungen zu wecken. Für die

eigentliche Vermarktung greifen

Makler oftmals als erstes auf ihren

eigenen Pool an Interessenten

zurück. Bringt dies nicht den gewünschten

Erfolg, erfolgt meist eine

Präsentation der Immobilie auf allen

großen Immobilienportalen im

Web. Einige Makler setzen zudem

– gerade bei „schwierigen“ Objekten

in ländlichen Gegenden – einen

„Verkaufsgalgen“ ein. Dieses

Schild wird vor dem Haus angebracht

und soll durch eine gezielte

Ansprache die Aufmerksamkeit

und das Interesse im unmittelbaren

Umfeld der Immobilie wecken.

Gezielte Vorbereitung

Über die Tätigkeiten des Maklers

hinaus können auch Immobilienbesitzer

dazu beitragen, die Verkaufschancen

zu erhöhen. Denn

wenn potentielle Interessenten

die Immobilie zur Besichtigung

betreten, erwarten sie natürlich

ein optimales Bild und einen hervorragenden

Zustand dieser. Um

dem gerecht zu werden, sollte

im Vorfeld jeder Besichtigung einiges

vorbereitet werden. So sollten

Hausbesitzer vor allem alle

wichtigen Unterlagen griffbereit

haben. Dazu zählen Grundrisse,

Nebenkostenaufstellungen,

eine Aufstellung aller Reparaturen,

Energieausweis und Flurkarte.

Kleinreparaturen sollten nach

Möglichkeit noch vom aktuellen

Hausbesitzer durchgeführt werden.

Denn in ein reparaturbedürftiges

Haus zu ziehen, schreckt viele

Neubesitzer ab. Selbstverständlich

sollte das Haus auch sauber, aufgeräumt

und ansprechend in Szene

gesetzt sein, um bei den möglichen

Käufern einen attraktiven

Eindruck zu hinterlassen. Es lohnt

sich also, frühzeitig mit einer Entrümpelung

zu beginnen. Darüber

hinaus empfiehlt es sich, auf alle

potentiellen Fragen der Interessenten

vorbereitet zu sein – dabei

greifen Makler ihren Kunden gerne

unterstützend unter die Arme.


Den Altbau mit Hilfe des Staates modernisieren

cellulosedämmungen sind nachhaltig und baubiologisch unbedenklich

Mit verschiedenen Förderprogrammen

macht es der

Staat privaten Hausbesitzern

einfacher, sich für eine

energetische Modernisierung

oder Sanierung der eigenen

vier Wände zu entscheiden.

Die Gewährung der Investitionshilfen

ist an bestimmte

Werte beim künftigen Energiebedarf

des Gebäudes

nach der Modernisierung gebunden

- eine Verbesserung

der Wärmedämmung ist auf

jeden Fall Teil dieser Vorgaben.

Bei der Auswahl der Materialien

gibt es aber keine

bestimmten Vorschriften. Hier

kann der Hausbesitzer selbst

entscheiden, welche Dämmstoffe

er bevorzugt.

Baubiologisch sanieren

Wer nicht nur die Wärmedämmung

seines Hauses verbessern,

sondern auch den

sommerlichen Wärmeschutz

erhöhen sowie baubiologisch

sanieren will, sollte nachhaltige

Werkstoffe wie Cellulose

aus Papierrecycling bevorzu-

gen. Cellulosedämmungen

von Climacell beispielsweise

bestehen ausschließlich aus

Papier-Restrollen und Rückläufern

von Zeitungsdruckereien.

Dieses Papier wird in

einem Spezialverfahren zu

Cellulosefasern aufgearbeitet,

die sehr gute Dämmeigenschaften

aufweisen. Unter

www.climacell.de gibt es

im Internet mehr Informationen

zur Cellulosedämmung

und zu ihren Eigenschaften.

Die Cellulosefasern werden

nicht, wie bei anderen

Dämmstoffen, als Plattenelemente

verarbeitet, sondern

maschinell über Schläuche

in die zu dämmenden Hohlräume

des Gebäudes eingeblasen.

Durch diese Art

der Verarbeitung entfällt der

lästige Transport von Dämmelementen

zum Einbauort,

der bei beengten Raumsituationen

problematisch sein

kann. Zudem gibt es keinen

Verschnitt, da sich Reste

einfach auf der nächsten

Baustelle verwerten lassen.

cellulosefasern machen lückenlos dicht

im Dach, in Decken und außenwänden

Angenehmes Raumklima

Auch raumklimatisch haben

Cellulosefasern positive

Eigenschaften. Durch

Kapillareffekte können die

Fasern Luftfeuchtigkeit aus

dem Raum aufnehmen und

bei trockener Luft wieder abgeben.

Das verbessert die

Luftqualität und trägt dazu

bei, dass in gut gedämmten

Innenräumen weniger Kondenswasser

entsteht und die

Schimmelgefahr sinkt.

INFINITY Januar 2013

29


30 INFINITY Januar 2013

Kult am Kalkberg 2013

Es ist wieder mal soweit! Kaum ist das Fest überstanden,

kündigt sich schon das nächste Ereignis zum Abfeiern an:

Die Nacht der Nächte und dazu noch die kultigste aller Nächte!

Kult am Kalkberg - Für die Fans guter Mucke hat sie längst Kultstatus

erreicht. Wie hoch sie im Kurs steht, zeigt schon der seit vergangenem

November eingesetzte Kartenverkauf. Nun, bis zum 4. Mai 2013 ist

es gar nicht mehr so lange … ruck zuck sind die Eintrittskarten zur Norddeutschlands

größter Party wieder ausverkauft. Eingefleischte Musikfans

haben ihr Ticket natürlich längst in der Tasche. Doch wer bislang das

Ticket in letzter Minute erhoffte, wird vermutlich auch in diesem Jahr

nicht dabei sein können. Es sei denn er macht sich in diesem Jahr

rechtzeitig auf die Socken, sonst geht die Party wieder ohne ihn ab.

Das aber sollte man sich in diesem Jahr wirklich überlegen.

Vielelicht können wir Sie mit einigen Topacts schon einmal anheizen!

So wird unter anderem Bananarama, Santiano, Hot Banditoz, Gibson

Brothers, Gazebo, die „Ich will Spaß Show“ mit Markus erwartet. Mehr

aber möchten wir noch nicht verraten. Verraten werden wir Ihnen für alle

Fälle schon einmal die Tickethotline, damit Sie nicht vergessen, sich gleich

ein paar Tickets zu sichern. Vielleicht möchten ja auch ein paar Freunde

von Ihnen mit? Dann sollten Sie jetzt ganz schnell sein, denn auch in

diesem Jahr werden wieder über 10.000 Fans in der Kalkarena

erwartet, zum Party zu machen. Das große Künstler-Aufgebot

garantiert wieder vier Stunden Top-Unterhaltung im Super-

Mix. Kultstatus hat mittlerweile auch Christian Schröder

erlangt, der wieder durch diesen Abend führt.

Ticket-Hotline (01805) 00 14 45 für 14 Cent pro

Minute aus dem deutschen Festnetz und maximal

42 Cent pro Minute vom Handy. Sie erreichen

die Ticket-Hotline von Montag bis Freitag

in der Zeit von 12 bis 17 Uhr. Die Karten kosten

zwischen 36,30 Euro und 47,30 Euro, Stehplätze

29,70 Euro, jeweils inkl. VVK-Gebühr.


Der Morgen

bei NDR 90,3

Wir sind Hamburg

Die neue Stimme der Morgensendung NDR 90,3

„Wie bitte, um 03.00 Uhr? „Sooo früh aufstehen?

Das ist doch scheußlich! Solche

Sätze höre ich oft“, versichert Anke Harnack,

die neue Stimme in der Morgensendung

bei NDR 90,3, „Ganz das Gegenteil

ist wahr! Ich stehe wirklich gern

früh auf. Wenn ich um 5:00 Uhr in der

Frühe dann bei NDR 90,3 auf Sendung gehe, verhelfe ich

dem Rest der Stadt zu einem schwungvollen Start! Und

nachmittags darf ich mir dann auch ohne schlechtes Gewissen

ein langes Nickerchen gönnen!“ Die meisten Leute

haben morgens einen eng getakteten Start in den Tag:

Zähneputzen, Frühstück, Kinder zur Schule bringen, den

Bus oder die Bahn zur Arbeit nicht verpassen. „Der Morgen

bei NDR 90,3“ sorgt dafür, dass sie alle Nachrichten,

Verkehrsmeldungen und Wetterberichte mit auf den Weg

bekommen – und was mir besonders wichtig ist: Gute

Laune! Wenn der Tag schon miesepetrig anfängt, ist er ja

meist nicht mehr zu retten. Deshalb spielen wir große Hits

aus fünf Jahrzehnten, und ich hab wirklich Spaß daran,

die Stadt mit diesem Mix, mit Geschichten aus der Stadt

und mit fröhlichen Moderationen zu wecken.

Ich bin auf Rügen geboren, war mit 16 ein Jahr in den

USA und habe danach viele Jahre beim NDR in Mecklenburg-Vorpommern

gearbeitet.

INFINITY Januar 2013

Hamburg war immer mein Sehnsuchtsziel. Diese elegante,

vielseitige, große Stadt. Eine Metropole mit so

vielen Gesichtern und der hanseatischen Haltung. Seit

vier Jahren lebe ich nun hier – und bin zu Hause. Ich

könnte mich gar nicht entscheiden, was das Tollste,

Schönste, Beste ist an dieser Stadt – ich mag einfach

die vielen Facetten und ganz besonders: Die Verbindlichkeit

der Menschen hier. Nicht zu vergessen: Den

Hamburger Schnack – dann geht mir das Herz auf!

„Der Morgen bei NDR 90,3“ auf Hamburgs Stadtsender

startet wochentags um 5.00 Uhr - und die Primetime

wurde auf 10.00 Uhr verlängert.

„Gelernt habe ich mein Handwerk beim Radio gleich

nach dem Abitur in einem Volontariat. Das Fernsehgeschäft

kam erst später dazu. Und so gern ich auch vor

der Kamera stehe - Alte Liebe (nämlich die zum Radio!) -

rostet einfach nicht. Deshalb freue ich mich umso mehr,

dass ich jetzt im Wechsel eine Woche lang den „Morgen

bei NDR 90,3“ im Radio und das „Hamburg Journal um

18 Uhr“ im NDR-Fernsehen moderieren darf. Das ist wie

Weihnachten, Geburtstag und Ostern zusammen – für

mich ein absoluter Glücksfall. Na, schauen oder besser

hören wir doch mal rein, ob Anke wirklich so gerne sooo

früh aufsteht. Auf jeden Fall wünschen wir ihr schon mal

einen guten Start ins neue Jahr.

31


32 INFINITY Januar 2013

The Samurai oft the Drum

TAO – Die Kunst des Trommelns

TAO ist mehr als ein beeindruckendes Klangerlebnis, TAO ist überschäumende Lebensfreude und enorme Musikalität. Eine einzigartige

Performence, eine Mischung aus musikalischer Meditation und wilder Kampfkunst, gekrönt von einer minutiös abgestimmten

Choreografie. 17. Januar 2013, CCH - Congress Center Hamburg, Preise € 38,70 bis 56,30, Tickethotline 040 / 4711 0 633


Musical Rocks!

Der Jahresrückblick“

Aufregend in Szene gesetzt, machen

sechs der bemerkenswertesten Stimmen

der deutschen Musical-Szene Musical

Rocks! gemeinsam mit acht energiegeladenen

Tänzern zu einem Musical-Powerpaket

mit Ohrwurmgarantie und der unübertrefflichen

Atmosphäre eines Live-Konzerts.

CCH in Hamburg, 08.02.2013, Preise 24,50

€ - 51,50 €, Tickethotline 040 - 450 118 676

Arsen und

Spitzenhäubchen

von Joseph Kesselring

Dieser Klassiker des Unterhaltungstheaters ist

getränkt von angelsächsisch schwarzem Humor.

Nichts erscheint mehr unmöglich in einer völlig

aus den Fugen geratenen Welt. Das Phantastische,

die Anarchie und die Exzesse des Bösen

überwuchern die Realität und kommen wahrhaftiger

daher als eine neurotische Ordnung. St. Pauli

Theater, 8.-13., 15.-20.01.2013 jeweils 20 Uhr, So 19

Uhr, Preise 16,90 € - 49,90 €, Ticket-Hotline:

040 / 4711 0 666

Pocher on Tour

„Die Wahrheit, und nichts als

die Wahrheit“

In der heutigen Zeit trauen sich immer weniger Menschen

die Wahrheit zu sagen! Zu Recht - denn die

Wahrheit zu sagen tut oft weh, vor allem vor Lachen.

Das beweist Oliver Pocher mit seinem Programm. Ein

erkenntnisreicher Abend mit Oliver Pocher! 07.02.2013,

20:00 Uhr, CCH - Congress Center Hamburg Saal 2,

€ 31, freie Platzwahl, Tickethotline 040 / 4711 0 633

THE CAVERN BEATLES

DIE NEUE SHOW 2013

Wie durch eine Zeitmaschine werden die Zuschauer

in die 60er Jahre zurück versetzt. Und

es scheint so, als wenn sie nicht so schnell

wieder in die Gegenwart zurückkehren möchten.

Ein über zweistündiges Power-Konzert mit

authentischer Technik, Instrumenten und Kostümen

und ohne jeglichem „Schnick-Schnack“. Am

20.02.2013, um 20 Uhr, Hamburg-Harburg, Friedrich-Ebert-Halle,

Tickethotline 0531 / 34 63 72

INFINITY Januar 2013

Schillers

sämtliche Werke

... Leicht gekürzt

Die Räuber, Kabale und Liebe, Don

Karlos, Wilhelm Tell und alle anderen

Schiller-Dramen sowie umfangreiches

Bonusmaterial in nur zwei Stunden erleben

- dargeboten von vier komödiantischen

Spitzenkräften. Das ideale Programm

für alle, die mitreden und dabei

noch Zeit und Geld sparen wollen. Altonaer

Theater, 8. - 19. Januar 2013, Preis

Normal 15 € - 29 €; Ermäßigt: 9 € -

16 € Tickethotline 040 / 399 05 870

33

„Blick aufs Mehr“

Axel Prahl & sein Inselorchester

Axel Prahl räsoniert (mit „Blick aufs Mehr“)

und randaliert (als „Cosmopolitano“), säuselt

und seufzt („Wieso bist du immer noch

da?“). Er ist bissig bis blauäugig brav, rührt,

verführt und taucht (als “Wilde Welle“) in ein

höchst vergnügliches, heiß-kaltes Wechselbad

der Gefühle, Stimmungen und Situationen, St.

Pauli Theater, 05.03.2013, 20.00 Uhr, Preise

15,30 - 48,90 €, Ticket-Hotline: 040 / 4711 0 666


34 INFINITY Januar 2013

VERANSTALTUNGSTIPPS

Neuauflage von

„Appen musiziert“

Noch stehen gar nicht alle

Künstler fest und schon beginnt

eine große Nachfrage

nach eintrittskarten für

„appen musiziert“ am 20.

april 2013. Die kommende

Veranstaltung scheint

wieder alles bisher da

gewesene in den Schatten

zu stellen. Die organisatoren

schaffen es immer wieder, erfolgreiche

Topkünstler ohne Gage nach appen

zu holen. 14 Künstler wurden bisher verpflichtet.

Die Veranstaltung beginnt am 20.

april um 18 Uhr in der appener Distelkamphalle,

Preis 15 €. Die erste Reisegruppe

hat sich ebenfalls bereits angemeldet: Sie

kommt aus Österreich. in Kürze folgen weitere

wichtige und interessante informationen.

interessantes auch ständig unter www.

appen-musiziert.de und über Newsletter,

den man auf der Website bestellen kann.

IMPROSLAM! mit dem

Improtheater Steife Brise

i m p r o t h e a t e r

ist … charmant

provokant – fabelhaft

lebhaft –

amüsant riskant.

ein Feuerwerk

aus Kreativität,

Spielfreude und

Schnelligkeit –

vital, spontan

und enthusiastisch.

Wer

sich einmal

der Steifen

Brise hingegeben

hat, der

kann nicht anders als wiederkommen.

imPRoSlam! ist die schnellste und

härteste Gameshow der Welt. Nie war

es härter, Schauspieler zu sein! Der

charismatische moderator Thorsten

Brand lässt in dieser Kultshow seine

drei Kandidaten immer wieder in wahnwitzigen

improspielen gegeneinander

antreten. charmant, arrogant, Brand.

Jeden letzten mittwoch im monat im

imperial Theater www.steife-brise.de,

Vorstellung: mittwoch, 30.01.2013, um

20 Uhr, Preise 19,00 € / ermäßigt 15,00

€, Tickethotline 040 / 1888 1333 8

LESSINGTAGE 2013

im Thalia Theater

Vom 25. Januar bis 9. Februar 2013 findet

das Theaterfestival „Um alles in der Welt –

lessingtage 2013“ zum vierten mal seit der

intendanz von Joachim lux auf sämtlichen

Bühnen des Thalia Theaters und an weiteren

orten in der Stadt statt. Das internationale

Festival beschäftigt sich, ausgehend

von lessings aufklärerischen Gedanken,

nun wieder mit interkulturellen Themen

und entdeckt in diesem Jahr europa.

Das heutige europa, das sich nach der

auflösung der Blöcke in der Folge von

1989 noch einmal erheblich nach osten

erweitert hat, ist in einer schweren existenzkrise:

kulturell, ökonomisch und politisch.

Das diesjährige Festival fragt, was

posttotalitäre Regime und Demokratien

gemeinsam haben. Gibt es tatsächlich

Verbindendes zwischen island und istanbul,

zwischen slawischen, germanischen

und romanischen Kulturen? Das Theater

ist zwar seit jeher „interkulturell“ und spielt

die großen europäischen Klassiker von

Sophokles bis molière und von Goethe

über Shakespeare bis Pirandello. Und

doch: Wir wissen zu wenig voneinander.

Wenn wir uns nicht füreinander öffnen, hat

europa keine chance. Wie auch in den

letzten Jahren suchen wir immer zusätzlich

den Blick von außen; dieses Jahr

konnten wir dafür den chinesischen autor

liao Yiwu, der kürzlich den Friedenspreis

des Deutschen Buchhandels erhalten

hat, gewinnen. er hält am 27. Januar um

11 Uhr die eröffnungsrede des Festivals,

nachdem bereits „Don Giovanni. Die letzte

Party“ Premiere feierte. ebenfalls bereits

Tradition: „Die lange Nacht der Weltreligionen“

wird auch im kommenden Jahr

das Festival am 9. Februar abschließen.

Der Vorverkauf für das renommierte Festival

beginnt am 6. November. Karten gibt

es ab dann unter der Tickethotline 040 /

32 81 44 44 oder www.thalia-theater.de

Das Planetarium Hamburg

bietet reichlich Gelegenheit,

den Sternen näher zu kommen.

Hier einige Highlights:

Sonntag, 6. Januar 2013, 19:30 Uhr

DeR KleiNe PRiNZ. ein märchen für erwachsene

von antoine de Saint-exupéry

mit Rudolf H. Herget

Donnerstag, 10. Januar 2013, 19:30 Uhr

WalleNSTeiN – Die STeRNe lÜGeN

NicHT. ein Theaterstück mit Peter Bause,

in Kooperation mit dem altonaer Theater

Dienstag, 15. Januar 2013, 19:30 Uhr

NDR-Hörspiel GeScHicHTe eiNeS VeR-

ScHWiNDeNS. eine autobiographisch

geprägte Geschichte von Hisham matar

Mittwoch, 23. Januar 2013, 19:30 Uhr

miT HaUSmeiSTeR RUDi ZU DeN STeR-

NeN – die „tour de technique“ mit dem

augenzwinkern

Donnerstag, 24. Januar 2013, 15:00 Uhr

STeRNeNKlaNG am NacHmiTTaG – der

Pianist alexander Raytchev spielt, der

astronom Thomas W. Kraupe erklärt den

Sternenhimmel

Dienstag, 29. Januar 2013, 13:00 Uhr

Die eRDe iST RUND. eine sprachlich-musikalische

entdeckungsreise für alle ab 8 Jahren,

eine Produktion des Theater Triebwerk

Mittwoch, 30. Januar 2013, 15:00 Uhr

Wieder da, für furchtlose astronauten ab

6 Jahren: HeXe lilli FlieGT ZUm moND

Donnerstag, 31. Januar 2013, 19:30 Uhr

marcel lichter lädt wieder zur after-

Work-lounge in die STeRNeNBUcHT.

Genießen zu musik und Sternenhimmel


The Harlem Gospel Singers

Wonderful World

Die brandneue Produktion der weltweit

erfolgreichsten Gospelshow am 10. Januar

2013 im ccH in Hamburg. Queen

esther marrow und ihre The Harlem

Gospel Singers verknüpfen Songs von

u. a. Whitney Houston, ashford and Simpson,

Bob Dylan, mahalia Jackson sowie

der Sängerin und Gitarristin ‚Sister

Rosetta‘ Tharpe, dem Vorbild elvis Presleys

und chuck Berrys, die Gospel mit

Rock’n’Roll verband. Karten für QUeeN

eSTHeR maRRoW’S THe HaRlem GoS-

Pel SiNGeRS SHoW „Wonderful World“-

Tour 2013 25,50-47,50 € (zzgl. VVG) Telefon

040-34 69 20 und 01805-20 01 (0,14

€/ min. mobilfunk max. 0,42€/ min.), sowie

unter: www.harlemgospelsingers.de

UCI events präsentiert

Puccinis „la Bohème“

… am 15. Januar um 20.15 Uhr auf

der großen Kinoleinwand. John copleys

legendäre Produktion mit Rolando

Villazón und maija Kovalevska als aufzeichnung

vom 10. Januar aus dem

Royal opera House in london. es ist

die Geschichte eine zarten liebe, der

ein tragisches ende vorherbestimmt ist.

Puccinis „la Bohème“ ist nicht nur sein

meisterwerk, sondern auch eine der beliebtesten

und am häufigsten aufgeführten

opern unserer Zeit. eintrittskarten

25,- € zzgl. Zuschläge und sind ab sofort

an der Kinokasse oder online unter

www.Uci-KiNoWelT.de erhältlich. aDac

mitglieder sparen 2,-€ pro Person.

Jugendtheater!

Der Zauberlehrling

mit einer eigenen interpretation des

„Zauberlehrlings“ wagt sich die Schüler

der GSH im alter von 12 - 19 Jahren,

zum ersten mal an die klassische

deutsche literatur heran. aufführungen:

Fr. 8.1., 10.30 Uhr, Sa. 20.1., So.

21.1., Sa., 26.1. sowie So. 27.1., jeweils

16.00 Uhr (einlass 30 min. vorher) ort:

Geschwister-Scholl-Haus Pinneberg.

eintritt 5 €, Schüler zahlen 4 €, VVK

Bücherwurm Pinneberg & GSH. 4 €,

REISEN HAMBURG:

Urlaub, Caravaning,

Outdoor und Rad

Norddeutschlands größte messe für Urlaub,

caravaning, outdoor und Rad öffnet

vom 6. bis 10. Februar 2013 auf dem

Gelände der Hamburg messe und congress

GmbH ihre Tore. Öffnungszeiten:

mittwoch bis Sonntag, täglich 10 bis 18

Uhr. Zur ReiSeN HamBURG sind die eingänge

mitte, Süd und ost des Hamburger

messegeländes geöffnet. eintrittspreise:

comeback-Karte (gilt auch an

einem weiteren Tag ab 15 Uhr) 9 euro.

Die comeback-Karte kostet ermäßigt 7

euro, für Kinder (6 bis 15 Jahre) 5 euro,

als Familienkarte 17 euro. Weitere informationen

unter www.reisenhamburg.

de und facebook.com/reisen.hamburg

INFINITY Januar 2013

Operation Gomorrha

Das Bombardement auf

den Elbinseln

Alberto Giacometti

Begegnungen

35

im Sommer 1943, das bis dato zu den

schwersten angriffen in der Geschichte

des luftkrieges gehörte, führte zu gewaltigen

Verwüstungen in Hamburg. auch

die elbinseln waren von dem zerstörerischen

Feuersturm betroffen. anlässlich

des 70. Jahrestages der „operation

Gomorrha“ gibt die BallinStadt in ihrer

neuen Sonderausstellung einen bewegenden

einblick in das leben während

des Krieges. Dabei stehen die Geschehnisse

auf den elbinseln im Vordergrund.

Stumme Zeitzeugen spiegeln die erfahrungen

der betroffenen Bevölkerung und

hinterlassen einen bewegenden einblick.

Denn auch hier

wurden Familien

ihres Heimes

beraubt, verloren

ihr Hab und

Gut und auch

hier starben

menschen im

F e u e r s t u r m .

Zu sehen ist

die ausstellung

vom 22.

Januar bis

31. märz 2013

Vom 26. Januar bis 20. mai 2013 zeigt das

Bucerius Kunst Forum die ausstellung alberto

Giacometti. Begegnungen. erstmals

widmet sich damit eine Schau umfassend

der Portraitkunst alberto Giacomettis

(1901–1966). Diese ist ausgangspunkt

und Zentrum seines Werks. Sie zeigt seine

Persönlichkeit und künstlerische Weltauffassung

wie kein anderer Bereich seines

Schaffens. Von seinen Portraitstudien ausgehend

entwickelte Giacometti alle weiteren

Überlegungen und Formfindungen.

Das Bucerius Kunst Forum präsentiert rund

120 Plastiken, Gemälde und Zeichnungen,

die zwischen 1919 und Giacomettis Tod im

Jahr 1966 entstanden. eindrücklich führen

sie seine unablässige auseinandersetzung

mit dem Gegenüber vor augen, die ihn zu

den anonymen schlanken Figuren brachte.


36 INFINITY Januar 2013

bücher

filme

filme

INFINITY - BESTENLISTE

1 2

Ist Gesundheit Glückssache?“ Das Bedürfnis

nach Gesundheit, Wohlbefinden und ein Maximum

an Lebensqualität sind in jedem Menschen

verankert. Um diesem Ziel näher zu kommen,

ist es sinnvoll, sich aktiv über Hintergründe von ungeprüft

übernommenen Wahrheiten zu

informieren und neue Erkenntnisse

zu gewinnen, die zu einer

Verhaltensänderung führen. Eine

solche Informationsquelle, die

gleichzeitig einen Denkanstoß

bieten soll, finden Interessierte

zum Beispiel in diesem Buch

von Ursula Leuthold. Die Autorin

stellt bestehende Denkmodelle

infrage und hebt alternative Möglichkeiten

hervor. Preis 13,70 €,

ISBN 978-3-905968-07-1

3

11 Freundinnen Sommer 2011: Die deutsche

Frauenfußballmannschaft tritt im Berliner Olympiastadion

zu ihrem ersten Spiel an. Davon hatten

die Fußballerinnen geträumt: Dass ihr Sport in der

Mitte der Gesellschaft ankommen

würde. Und davon, dass

sie ihrem Publikum ein neues

Sommermärchen bescheren

könnten. Dann die Enttäuschung:

Das Team der Gastgeber

scheidet im Viertelfinale

gegen Japan aus. Der Dokumentarfilm

von Sung-Hyung

Cho („Full Metal Village“) zeigt,

was man auf dem Platz nicht

sieht: die monatelangen Vorbereitungen,

das Training …

Filmstart 03.01.2013

Ritter Rost Deutsches 3D-Animationsabenteuer

mit prominenten Stimmen und einem

chaotischen Ritter, der den Tag rettet. Wieder

ist es eine bereits

erfolgreich etablierte Kindermarke,

die von gleich

drei Regisseuren zu einem

kurzweiligen Kinoabenteuer

verpackt wird. Die phantasievoll

ausgestaltete Metallwelt

des Königreichs

Schrottland bietet Anleihen

beim Steampunk,

vergnügliche Anachronismen

im Retro-Look und

kindgerechten Slapstick

mit hohem Fun-Faktor …

Filmstart 10.01.2013

Schuld sind nicht

die Männer Christine

Bauer-Jelinek übt

massive Kritik an der

heute üblichen Bevorzugung

der Frauen. In den 1970er-

Jahren kämpfte sie als Lehrerin

und Psychotherapeutin

für die Forderungen der Linken

und der Frauenbewegung.

Heute berät sie sowohl

Frauen als auch Männer in

Spitzenpositionen von Wirtschaft

und Politik. Sie sagt: „Halbe-Halbe ist gescheitert

– die zwanghafte Gleichverteilung überfordert Frauen wie

Männer und zwingt Kinder und Alte in die Betreuungseinrichtungen.“

176 Seiten, Format: 15 x 21,5 Gebunden mit

Schutzumschlag Preis € 19,95, ISBN 978-3-7110-0029-3

4

5 6

Schlussmacher - Liebe ist nichts für Feiglinge

Paul ist Schlussmacher. Für eine Berliner Trennungsagentur

übermittelt er den Trennungswunsch seiner

Kunden an deren zukünftige Ex-Partner. Emotionale

Ausbrüche aller Art ist Paul dadurch

gewöhnt, aber privat hält

er seine Freundin Natalie vorsichtshalber

auf Abstand. Bei

einem seiner Aufträge trifft Paul

auf den sensiblen und anhänglichen

Toto, der die von Paul überbrachte

Trennungsnachricht nicht

überwinden kann und sich, um

nicht allein zu sein, an dessen

Fersen heftet. Pauls Dienstreise

quer durch Deutschland nimmt

fortan chaotische Ausmaße an …

Filmstart 10.01.2013

Movie 43 Man nehme bewährte Regisseure, stelle

ihnen einen brillanten Cast zur Seite, nehme ein paar

abgedrehte Scherze, übertrete dabei sämtliche Grenzen

jeglicher Art und nehme dann möglichst großen

Abstand vom Kunstwerk. MO-

VIE 43 ist kompromisslose und

schräge Comedy - und kein Geringerer

als Peter Farrelly hatte hier

die Finger im Spiel. Gemeinsam

mit seinen Regiekollegen schuf er

eine der brutalsten, gefährlichsten

und respektlosesten Komödien

aller Zeiten, die beweist: Hollywoodstars

haben einen weitaus

derberen Humor, als allgemeinhin

angenommen. Umwerfend

fies und zum Brüllen komisch …

Filmstart 24.01.2013


INFINITY Januar 2013

miTRaTeN ??

Der große Infinity-Rätselspaß des Monats GeWiNNeN

1. - 2. Preis Je zwei Eintrittskarten für „Kult am Kalkberg 2013“

am 04.05.2013

3. - 5. Preis Je zwei Eintrittskarten für „TAO - Die Kunst des

Trommelns“ im CCH Hamburg, am 17.01.2013, um 20 Uhr

6. - 8. Preis Je zwei Eintrittskarten für Pocher on Tour „Die Wahrheit

und nichts als die Wahrheit“ im CCH Hamburg,

am 07.02.2013 um 20 Uhr

ausgelobte Preise, deren Termine vor ablauf des einsendedatums stattfinden,

werden vorzeitig unter allen vorliegenden einsendungen gezogen.

Bitte senden Sie die Lösung des Rätsels an die HM Verlagsgesellschaft

Ltd., Hauptstraße 22a, 25469 Halstenbek. Die

Verlosung findet unter allen richtigen Einsendungen statt. Die

Gewinner werden schriftlich benachrichtigt. Von der Teilnahme

ausgeschlossen sind die Mitarbeiter des Verlages sowie

deren Angehörige. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Neu- und Gebrauchtwagen, Service, Reparatur

aller Fabrikate, Unfallreparatur, Teile,

Autogastankstelle, Windschutzscheibenreparatur

Auto-Wulff team

GmbH & Co. KG

Autorisierter Ford Service Betrieb

Pinneberger Chaussee 9, 25436 Moorrege, Tel. 04122/9 87 90, Fax 98 79 99

Feel the difference

Einsendeschluss ist der 15.01.2013

Kredite sinnvoll verheizen

Der Staat fördert den Umstieg auf

umweltschonendere Energieträger

Der Anstieg der Energiepreise begünstigt die Inflation in

Deutschland. Die hohen Kosten für Mineralöl treffen vor allem

Besitzer alter Ölheizungen. Die aktuellen Kredit- und Zuschussprogramme

der KfW-Bankengruppe fördern

die energieeffiziente Sanierung.

„Flüssiggas in Kombination mit hocheffizienten

Gas-Brennwertthermen

kann die Energiekosten zum Beispiel

um bis zu 30 Prozent senken”,

sagt Verkaufsdirektor Thomas Landmann

von Primagas. Auf www.kfw.de

gibt es Details zu den Fördermitteln.

37


38 INFINITY Januar 2013

Jahres

hor skop

Steinbock

22.12 - 20.01

PARTNERSCHAFT Geben Sie Ihrem Partner weiterhin

die Gewissheit, dass Sie ihn lieben und

wertschätzen. Das wird Ihre gegenseitige Zuwendung

nachhaltig fördern. Sie werden ein genussvolles

gemeinsames Jahr erleben. Scheuen Sie

sich aber auch nicht, sachliche Kritik anzubringen,

wenn Sie etwas bedrückt. Nichts ist schlimmer,

als unausgesprochene Sorgen und Nöte.

BERUF Zeigen Sie, was Sie können. Gehen

Sie auf den Chef zu und erläutern Sie ihm

Ihre Vorstellungen von Projekten, die Sie entwickelt

haben. Mit guten Argumenten wird er

sich überzeugen lassen, auch einmal ein Risiko

einzugehen. Weisen Sie diesbezüglich

vor allem Ihre Fähigkeit zur effektiven Organisation

nach, die man so an Ihnen schätzt.

GESUNDHEIT Passen Sie auf, dass Ihnen die

kulinarischen Freuden nicht die Laune verderben,

wenn Sie auf die Waage steigen. Versuchen

Sie es lieber mit FdH und suchen Sie den Genuss

in Klasse statt Masse. Zum Wohlfühlen gehört

außerdem ein gesunder Geist, den Sie am

besten trainieren, wenn Sie in Ihrer Freizeit auch

abschalten und mit Muße genießen können.

Widder

21.03. - 20.04.

PARTNERSCHAFT Sie werden im Großen und

Ganzen ein recht harmonisches Jahr erleben.

Betrachten Sie das aber nicht als Selbstlauf.

Es werden auch Tage kommen, an denen sich

ernsthaft beweisen muss, was Ihre Beziehung tatsächlich

wert ist. Sie müssen sich vor allem eine

respektvolle Kommunikation bewahren und tolerant

gegenüber den Wünschen des Partners sein.

BERUF Wenn Sie Ihre hochgesteckten Ziele

tatsächlich verwirklichen wollen, müssen Sie

vor allem die Ruhe bewahren. Versuchen Sie

nicht, etwas zu erzwingen oder über Routine

erreichen zu wollen. Sie werden nur punkten,

wenn Sie mit Kompetenz und Teamfähigkeit

aufwarten. Entwickeln Sie auch Ihre innovative

Kreativität weiter. Das kommt beim Chef gut an.

GESUNDHEIT Starten Sie möglichst gut ausgeruht

und entspannt in das neue Jahr. Sie werden

viel Kraft und Energie brauchen. Da kann

es auch schon einmal zu kleinen Durchhängern

kommen, die Sie mit viel Bewegung an der frischen

Luft und positivem Denken überwinden

werden. Achten Sie auch etwas mehr als bisher

auf die Kalorien, ohne auf Genuss zu verzichten.

WaSSermann

21.01. - 19.02.

PARTNERSCHAFT Lassen Sie in der Beziehung

keinen öden Alltag einkehren. Besinnen Sie sich

auf gemeinsame Interessen und versuchen Sie,

immer wieder neue partnerschaftliche Akzente

zu setzen. Und ziehen Sie einmal gemeinsam

Bilanz, was besonders gut getan hat, oder was

nicht gerade förderlich war. Sie werden sehen, so

gelangen Sie zu neuen, anspruchsvollen Zielen.

BERUF Ausdauer gehört zum Job ebenso wie

Fachwissen. Lassen Sie sich durch Neider nicht

beeinflussen und ziehen Sie Ihre Pläne durch.

Was nicht heißt, dass Sie die Kraft des Teams

unterschätzen dürfen. Sie können davon ausgehen,

dass Sie für alle Aufgaben des Jahres bestens

gewappnet sind. Wagen Sie aber immer

auch den Blick über den fachlichen Tellerrand.

GESUNDHEIT Sportliche Rekorde zu brechen,

sollte nicht Ihr Ziel sein. Lassen Sie es eher langsam

angehen, beweisen Sie aber bei Ihren Aktivitäten

Ausdauer. Geben Sie besonders in der

zweiten Hälfte des Jahres Obacht auf Alltagsgefahren.

Dazu brauchen Sie einen klaren Kopf.

Nutzen Sie Ihre Freizeit zu einem erholsamen

Mix aus abwechslungsreicher Entspannung.

Stier

21.04. - 20.05.

PARTNERSCHAFT Ihre Beziehung wird sich stetig

festigen und im Sommer Ihren Höhepunkt haben.

Sie werden am Partner immer wieder neue

Seiten entdecken. Versuchen Sie, seine Eigenheiten

zu respektieren, ohne sich selbst dabei

zu verbiegen. Begegnen Sie Missverständnissen

schon beim ersten Anzeichen. So vermeiden Sie

Phasen der Abkühlung und des Resignierens.

BERUF Ihre kontinuierliche Arbeit wird sich auszahlen.

Nutzen Sie Ihren guten Stand im Team,

um sich beim Chef für höhere Aufgaben zu

empfehlen und auch Ihr Gehalt entsprechend

aufzubessern. Lassen Sie sich auf gar keinen

Fall zu einem neuen Job überreden. Es wird

noch viele Aufgaben für Sie geben, die Sie

mit großer Freude und Elan angehen können.

GESUNDHEIT Ihre Gesundheit wird im Wesentlichen

nichts zu wünschen übrig lassen. Das

sollte Sie nicht zu ständigen sportlichen Rekordversuchen

verleiten. Suchen Sie immer den körperlichen

und geistigen Ausgleich und gönnen

Sie sich ausreichend Ruhephasen. Achten Sie

dabei vor allem auch auf die Signale aus Ihrem

Körper und handeln Sie bei Bedarf umgehend.

FiSche

20.02. - 20.03.

PARTNERSCHAFT Sie können das Jahr mit

großem Optimismus angehen. Ihre Beziehung

wird sich wohltuend und nachhaltig stabilisieren.

Behalten Sie deshalb unbedingt bei, sich über

alle Dinge des partnerschaftlichen Alltags zu

unterhalten und Missverständnisse umgehend

aufzuklären. In kritischen Situationen ist eine

Entschuldigung immer besser als Schweigen.

BERUF Sie werden zur Höchstform auflaufen. Dazu

gehört auch, dass Sie Ihre Projekte optimal und

nicht unter Wert verkaufen. Überzeugen Sie den

Chef mit gut strukturierten Konzepten samt innovativer

Komponenten. Behalten Sie sich dabei immer

noch ein Ass im Ärmel. Es könnte durchaus Kollegen

geben, die sich auf Ihre Kosten profilieren wollen.

GESUNDHEIT Lassen Sie sich gleich zu Beginn

des Jahres gründlich durchchecken. Das wird Ihnen

Sicherheit und Selbstvertrauen für das Jahr

geben. Unternehmen Sie mit dem Partner gemeinsam

sportliche Aktivitäten. Das bringt beiden Spaß

und noch mehr Motivation, sich gesund zu halten.

Damit Ihr Innenleben dauerhaft Elan bekommt,

müssen Sie vor allem Ihre Nerven schonen und

den Tag mit optimistischen Gedanken beginnen.

ZWillinge

21.05. - 21.06.

PARTNERSCHAFT Sie werden viel Glück erleben,

sollten sich aber damit nicht zufrieden geben.

Arbeiten Sie an der Ausgeglichenheit Ihrer

Beziehung und lassen Sie keine Eintönigkeit zu.

Ihr Partner erwartet von Ihnen, dass Sie Ihre genussvolle

Fantasie behalten und wird sich mit

viel Zuwendung bedanken. Vorsicht vor Menschen,

die Ihre Beziehung klein reden wollen.

BERUF Es werden verlockende und lukrative

Angebote auf Sie zukommen. Lassen Sie dabei

natürlich Ihren Verstand, aber auch Ihre

Intuition walten. Und holen Sie endlich die Projekte

aus der Schublade, die schon lange darauf

warten, umgesetzt zu werden. Passen Sie

aber auf, dass sich Neider Ihre Ideen nicht zu

eigen machen und als eigenen Erfolg verkaufen.

GESUNDHEIT Lassen Sie in Ihrem Fitnesstraining

nicht nach und überwinden Sie der Kondition

zuliebe Ihre gelegentliche Trägheit. Das wird

sich in allen Bereichen auszahlen, Sie werden

vor Tatendrang nur so strotzen. Probleme könnten

Sie in der zweiten Jahreshälfte mit Ihrem

Nervenkostüm bekommen. Bewahren Sie deshalb

vorbeugend immer die Ruhe und Übersicht..


„Hin und her macht Taschen leer“

Viele Sparer sind durch die Finanzkrise und das auf und ab an den Börsen verunsichert. Wie sollten

sich Sparer verhalten? Wolfram erling, leiter Zukunftsvorsorge beim Fondsanbieter Union

investment: „Geduld und ein langer atem sind wichtig, um an der Börse erfolg zu haben. Kurzfristige

Kursverluste sollten die anleger nicht verunsichern, denn eine langfristige Geldanlage zahlt

sich meist eher aus als ein kurzfristiges und häufiges Wechseln zwischen verschiedenen Wertpapieren.

So sagt es auch eine altbewährte Börsenweisheit: Hin und her macht Taschen leer.“

krebS

22.06. - 22.07.

PARTNERSCHAFT Das neue Jahr bringt Ihnen

viel Gemeinsamkeit und Harmonie. Sie werden

an Ihrem Partner ganz neue Seiten entdecken,

die Sie bisher vermisst haben. Versuchen Sie,

so viel wie möglich von diesem Glück zurückzugeben.

Passen Sie dabei aber auf, nicht

dem Überschwang der Gefühle zu erliegen,

sonst wird Sie die Realität schnell einholen.

BERUF Gut Ding will Weile haben. Konzentrieren

Sie sich auch weiter auf Ihre Aufgaben

und scheuen Sie auch einmal eine größere

Investition nicht. Der Erfolg wird Ihnen Recht

geben. Schauen Sie aber auch auf Ihr berufliches

Umfeld, in dem sich einiges tut. Passen

Sie in diesem Zusammenhang auf, dass Kollegen

Ihnen im Team nicht den Rang ablaufen.

GESUNDHEIT Sie müssen aufpassen, dass

Sie Ihre Kondition und Fitness halten. Nutzen

Sie jede Möglichkeit, in der Natur zu entspannen

und Kraft zu tanken. Sorgen Sie dafür,

dass Ihr Innenleben ausgeglichen ist und Sie

sich nicht mit Dingen befassen, die Sie nur

unnütz belasten. Gehen Sie aber auch nicht

wegen jedem kleinen Zipperlein zum Arzt.

Waage

24.09. - 23.10.

PARTNERSCHAFT Lassen Sie einmal mehr Ihr

Herz sprechen, wenn es darum geht, sich auf

etwas Neues einzulassen. Werfen Sie deshalb

aber auch nicht gleich alles weg, was bisher

Bestand hatte. Hinterfragen Sie vor allem

Ihre Ansprüche an die Beziehung. Vielleicht

ist es an der Zeit, endlich Klartext über all die

Dinge zu reden, die Sie bisher belasteten.

BERUF Gehen Sie alle Aufgaben ebenso

mit Elan wie mit Loyalität an. Ihr Chef will

wissen, dass er sich auf Sie verlassen und

kann und wird Ihnen weitere Leitungsaufgaben

übertragen. Ihren Kollegen sollten Sie

glaubhaft deutlich machen, dass Sie auf das

Team setzen und alle nach ihren Fähigkeiten

und Kompetenzen in die Arbeit einbeziehen.

GESUNDHEIT Ihre Leistungskurve könnte recht

schwankend sein. Dem können Sie im Vorfeld

begegnen, wenn Sie sich diszipliniert und gesund

ernähren, Alkohol und Nikotin meiden

sowie Ihre Fitness trainieren. Bei gelegentlichen

Beschwerden sollten Sie sich auch einmal über

alternative Heilmethoden schlau machen. Sie

werden staunen, was man damit bewirken kann.

löWe

23.07. - 23.08.

PARTNERSCHAFT Sie sollten es endlich konsequent

angehen, die Pläne umzusetzen, die

Sie und Ihr Partner schon lange hegen. Das

wird Ihrer Beziehung einen ganz neuen Kick

verleihen. Legen Sie dabei aber auch viel Wert

auf die Wünsche und die Meinungen des Partners.

Nichts ist der Liebe abträglicher als sich

unverstanden und nicht beachtet zu fühlen.

BERUF Lassen Sie sich im Job auch mal auf

etwas Neues ein und hören Sie auf die Ratschläge

Ihrer Kollegen. Viele gebündelte Ideen

ergeben ganz neue Perspektiven für Ihre Projekte.

Wenn Ihnen einmal Fehler unterlaufen,

sollten Sie sich nicht scheuen, diese zuzugeben

und zu korrigieren. Man wird Ihnen deswegen

sicher nicht die Gefolgschaft kündigen.

GESUNDHEIT Sie werden insgesamt ein gesundheitlich

akzeptables Jahr erleben, wenn

Sie bestimmte Regeln einhalten. Versuchen Sie

vor allem nicht, Beschwerden nur mit Medikamenten

zu begegnen. Hören Sie stattdessen

auf ärztlichen Rat, um gesund zu leben und

Krankheiten vorzubeugen. Und lassen Sie sich

nicht hängen, wenn es einmal nicht so gut läuft.

Skorpion

24.10. - 22.11.

PARTNERSCHAFT Ihre Partnerschaft wird sich

weiter festigen, wenn Sie über alle Dinge des

Lebens offen, aber auch kritisch reden. Ihr

Partner schätzt vor allem Ehrlichkeit und Zuverlässigkeit.

Daran sollten Sie künftig arbeiten,

denn auch Notlügen bringen Sie nicht wirklich

weiter. Sie werden weiterhin keinerlei Grund

zur Eifersucht haben, die alles nur belastet.

BERUF Die Ereignisse in Sachen Beförderung

könnten sich sehr schnell überschlagen.

Achten Sie dann darauf, dass man Sie

nicht über den Tisch zieht und Sie ausnutzt.

Bringen Sie vor allem viele innovative Ideen

mit in die neue Herausforderung und setzen

Sie bei den Vorgesetzten durch, dass Ihnen

Personen Ihres Vertrauens zur Seite stehen.

GESUNDHEIT Finden Sie wieder zu gewohnter

Ruhe und Gelassenheit. Das sollte Ihnen leicht

fallen, denn es wird keine großen Eintrübungen

für Ihr Innenleben geben. Die kleinen und größeren

Hürden, die das Leben bietet, werden Sie

mit links meistern. Sie sind im Übrigen immer

gut beraten, wenn Sie sich viel in Bewegung

halten und trotzdem für Entspannung sorgen.

INFINITY Januar 2013

JungFrau

24.08. - 23.09.

SchütZe

23.11. - 21.12.

39

PARTNERSCHAFT Sie werden in Sachen Liebe

nicht zu kurz und ganz auf Ihre Kosten kommen.

Sehen Sie zu, dass Sie Ihre Zurückhaltung

in dieser Beziehung noch mehr überwinden,

dann wird es ein glückliches Jahr. Erliegen Sie

aber auf keinen Fall verlockenden Flirtversuchen.

Sie setzen damit viel aufs Spiel und riskieren

damit den Bestand Ihrer Zweisamkeit.

BERUF Mit Ihrer Karriere sieht es recht gut aus.

Lassen Sie sich aber nicht von schönen Worten

blenden. Prüfen Sie alle Details einer neuen

Aufgabe sehr genau. Und sagen Sie dem

Chef auch, was mit Ihnen nicht zu machen

ist. Wenn Sie mit den aktuellen Gegebenheiten

jedoch überhaupt nicht mehr klarkommen,

sollten Sie konsequent die Reißleine ziehen.

GESUNDHEIT Sammeln Sie genügend Power

für die vielen Aufgaben, die Sie zu bewältigen

haben. Vor allem die zweite Jahreshälfte

wird Sie stark fordern. Vergessen Sie dabei

nicht, immer wieder auf aktive Entspannung

zu setzen und genügend Wohlfühleinheiten

einzulegen. Passen Sie aber auf, dass Ihre

Nerven nicht über Gebühr strapaziert werden.

PARTNERSCHAFT Statten Sie Ihre Beziehung mit

dem nötigen Optimismus und Humor aus. Dann

werden Sie gemeinsam mit dem Partner auch

gelegentliche Tiefpunkte schnell überwinden.

Sie sollten dem Partner die nötigen Freiräume

einräumen, die nicht als Freibriefe ausgenutzt

werden. Und Sie sollten seine Eigenheiten

mehr tolerieren, ohne sich dabei zu verbiegen.

BERUF Verfolgen Sie im Job auch weiterhin

die Strategie der kleinen, aber erfolgreichen

Schritte. Sie werden sehen, dass man

das schätzt und Sie für höhere Aufgaben

vorsieht. Stellen Sie aber auch Ihr Licht nicht

unter den Scheffel. Ein gutes Maß an Selbstbewusstsein

wird Ihre beruflichen Ambitionen

fördern und Ihre Stellung im Team festigen.

GESUNDHEIT Sie können auf ein beschwerdefreies

Jahr hoffen. Es wird Ihnen alles bestens

von der Hand gehen und Sie werden von

Krankheiten verschont. Werden Sie deswegen

trotzdem nicht übermütig. Suchen Sie immer

das goldene Mittelmaß von Aktivität und Entspannung.

Sie sind dabei stets gut beraten, die

frische Natur zu allen Jahreszeiten zu genießen.


40 INFINITY Januar 2013

S &

F

Hunde-Nanny - Nehme Ihren Hund

in liebevolle Pflege: stundenweise,

tageweise oder länger. Würde mich

über Ihren Anruf (und Ihren Hund)

freuen. Telefon 0171 - 146 99 31

Jahreschronik der Insel Amrum,

23 Bände (1982 - 2005), VHB 250,-

€. Ölgemälde (Bayernlandschaft)

100 x 50 cm, VHB 50,- €. Kl.

Arkordion (Balg defekt) 20,- €

Telefon 0160- 47 97 776

Speak easy English, Französisch,

Deutsch - Sprachen lernen für

Beruf und Reise, Einzeltraining und

Nachhilfe. Direkt am S-Bahnhof

Halstenbek! Telefon 04101- 48 993

Biete Glasreinigung mit Rahmen

und Unterhaltsreinigung für

Privaten Bereich Telefon 04101-37

26 93 und Mobil 0170-532 09 06

M a r i a - T h e r e s i e n - K r i s t a l l -

Leuchter, 15-armig (Kristall, kein

Kunststoff) ca, 35 Jahre alt, Sehr

schönes Stück. Leider sind einige

Kerzenverkleidung (Kunststoff)

leicht aufgelöst, doch lassen sich

diese sicher neu besorgen, 150, €.

Telefon 0151-17 21 84 34

Alte russische Eisenbahner-

Taschenuhr Serkisof, mit mechanischem

Aufzug, Voll funktionsfähig,

Telefon 04101-83 11 11

Sehr eleganter italienischer

Damenschuh Gr. 38, kaum getragen.

Farbe schwarz glänzend mit

seitlichen silbernen 8 cm hohem

Absatz. Mobil 0175-224 93 90

Original Japanisches Tee-Service

für 6 Personen, Tee-, und

Milchkännchen, 6 Tassen mit

Unterteller und Gebäckteller. Im

Boden der Tassen befindet sich

eine Geisha, die beim Trinken

durch das feine Porzellan sichtbar

wird. Telefon 0151-17 21 84 34

Mobiltelfon Motorola W 375, VGA

4 x Zoom, Neu. Leider fehlt der

Akku, der aber bei Amazon zwischen

5-8 Euro kostet. Der NP dieses

Mobilphones liegt bei etwa 80

Euro, Preisvorstellung 25 €uro.

Telefon 0151-17 21 84 34

Rund ums Bild . . .

BILDER · RESTAURATION · EINRAHMUNGEN

Geöffnet: Mo. - Fr. 9 - 18 Uhr und Sa. 9 - 13 Uhr

Dockenhudener Chaussee 227 · 25469 Halstenbek

Tel. 04101/458 15 · Fax 40 27 71 · www.galerie-brande.de

Inh. Eggerstedt

Bau- und Möbeltischlerei

CNC-Bearbeitung

Tischlerarbeiten aller Art

Achter de Weiden 10/22, Schenefeld, Tel. 040/830 96 76, Fax 83 93 26 17

Mobil 0171/423 49 81, E-mail: info@tischlerei-ballhausen.de

Einfach & günstig Paket versenden

im Hermes PaketShop

Pakete ab 3,80 € versenden!

Montag - Freitag

09:00 - 18:00 Uhr

Hauptstraße 22a

25469 Halstenbek


Feuchtigkeit

im Haus?

Inh.

R. Lewicki

Wände · Keller

Balkone · Fassaden · Schächte · Drainage

Rissverpressung · Schimmelbekämpfung

Ginsterstieg 5 · 25469 Halstenbek · Tel. 04101-58 92 23

www.aquastop-hamburg.de

Kfz-Meisterbetrieb

R. Fornaçon & Marco Cords

Mühlenstraße 72 a

25421 Pinneberg

Telefon 0 41 01-517 38 27

www.rfmcars.de

Montag - Freitag 8 bis 18 Uhr • Samstag 8 bis 14 Uhr

AM HAFEN 9

25421 PINNEBERG

MOBIL: 0172-970 32 89

FAX: 04101-58 65 96

Ja, ich möchte das Magazin „Infinity“ abonnieren

Name

Straße, Hausnummer

PLZ, Ort

Telefon / E-mail

Datum, Unterschrift des Abonnenten

12 Ausgaben (19,80 € inkl. Porto)

Wenn Sie den bequemen Bankeinzug nutzen

möchten, buchen wir den Betrag einfach

von Ihrem Konto ab. Die Einzugsermächtigung

gilt bis zum schriftlichen Widerruf

Kontonummer

Bankinstitut

BLZ

Konto-Inhaber

Inhaber

Jörg Gabriel

info@wintec-pi.de

www.wintec.de

INFINITY Januar 2013

STEINSCHLAGREPARATUR

NEUVERGLASUNG

Wir reparieren für Sie kostenlos.*

Copy-Center

Hauptstr. 22a • Halstenbek

Telefon 04101 - 83 11 11

41


42 INFINITY Januar 2013

Einstmals waren sie Hamburg´s

schwimmende Wahrzeichen … die Flying P-Liner

Die schnellen Großsegler waren nicht wegen ihrer Robustheit, Geschwindigkeit

und Sicherheit berühmt. ihre Zuverlässigkeit die man sonst nur Dampfschiffen

zugetraut hätte, konnte man mit einem Droschkengespann oder

einer Straßenbahn vergleichen.

Alte Eingangstüren und

sehenswerte Hauseingänge

Wie oft fallen uns beim Spaziergang

besonders schöne Türen ins auge. in

unserer Februar-ausgabe stellen wir ihnen

historische Türen und Hauseingänge von

Bürgernhäusern, Bauernhäusern, Villen,

Kirchen und öffentlichen institutionen vor.

Immerwährender Päpstekalender …

… einige waren gütige und fromme männer, Friedensstifter,

geniale Staatenlenker, Beschützer der

armen, Förderer der Wissenschaft, Dichter und

Denker. aber auf dem Heiligen Stuhl saßen auch

mordbuben und Sadisten, Pornografieliebhaber

und intriganten, Blödsinnige, Paranoiker und bösartige

Greise. So ließ Stephan Vi. etwa …

IMPRESSUM

HM-Verlagsgesellschaft Ltd.

Hauptstraße 22a, 25469 Halstenbek

Telefon 04101 - 83 11 11

E-Mail info@hm-infinity.de

www.hm-infinity.de

Redaktion:

Wolfgang Bürger, Dieter Gromek,

Benjamin Bürger, Doris Bürger

Satz+Layout:

Ira Werner

Anzeigenberatung:

Doris van Haaren, Benjamin Bürger

Telefon 04101 - 83 75 50

Fax 04101 - 83 75 52

Verteilung:

Teilbereiche von Halstenbek, Rellingen,

Blankenese, Wedel, im EKZ Schenefeld,

sowie an diversen Tankstellen von

Elmshorn bis Hamburg-West, in der

Haspa/Europa-Passage, Cafe Himmelschreiber/Flughafen

und im Jahres-

Abo zum Preis von 19,80 € inkl.

Versand und Porto. Das Magazin ist in

allen seinen Teilen urheberrechtlich

geschützt. Jede Verwendung, die nicht

ausdrücklich zugelassen ist, bedarf der

vorherigen schriftlichen Zustimmung

der Redaktion. Dieses gilt besonders

für die Vervielfältigung, Bearbeitung,

Übersetzung, Mikroverfilmungen sowie

die Einspeicherung und Verarbeitung in

elektronischen Systemen. Bei Nichterscheinen

infolge höherer Gewalt ist

der Verlag der Lieferung entbunden.

Für unverlangt eingesandte Manuskripte

und Fotos wird keine Haftung übernommen.

Die Redaktion behält sich das Recht

vor, Leserzuschriften zu veröffentlichen und

zu kürzen. Namentlich gekennzeichnete

Beiträge vertreten nicht

in jedem Fall die

Meinung der Redaktion.

Beiträge werden nach

bestem Wissen, ohne

Gewähr veröffentlicht.

© HM-Verlagsgesellschaft Limited

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine