Grossfeldversuche TECCO ® System, Testanlage ... - Geobrugg AG

geobrugg

Grossfeldversuche TECCO ® System, Testanlage ... - Geobrugg AG

TECCO ® TECCO ® TECCO ®

Böschungsstabilisierungssystem

Grossfeldversuche TECCO ® System, Testanlage Winterthur / Schweiz

Foto-Dokumentation Fotodokumentation Foto-Dokumentation / / November März 2007

2012


Böschungsstabilisierung / Fotodokumentation / November 2012

TECCO ® Böschungsstabilisierung,

Grossfeldversuche, Winterthur / Schweiz

Test-Video ansehen

Horizontale Vorbereitung des Testhangs,

Testanlage Winterthur

2

Testanlage: Betonwerk, Winterthur

Testrahmen: 10 x 12 x 1.2 m (Innenabmessung) mit Kiesfüllmaterial

Gesamtgewicht: Testrahmen mit Kiesfüllung ca. 320 t

Stabilisierung: TECCO ® System mit dem TECCO ® G65/3 hochfesten

Stahldrahtgefl echt, TECCO ® Krallplatten und TECCO ®

Verbindungsklipps

Nagelraster: 2.5 x 2.5 m

Nägel: Gewi Ø 28 mm

Grossfeldversuch: Testrahmen wird schrittweise bis zu einer Neigung

von max. 85° angehoben

Auftraggeber: Geobrugg AG, Geohazard Solutions,

Romanshorn / Schweiz

Projektpartner: Berner Fachhochschule, Architektur, Holz und Bau,

Burgdorf / Schweiz, unter der Leitung von Prof. Stolz

Im Rahmen eines durch den Bund geförderten dreijährigen KTI-Forschungsprojektes

untersucht die Berner Fachhochschule Burgdorf zusammen mit der

Geobrugg AG das Thema „Oberfl ächennahe Böschungsstabilisierung mittels

Vernagelung und einer Sicherung mit einem hochfesten Stahldrahtgefl echt“.

Zentraler Bestandteil dabei sind die weltweit erstmals durchgeführten Grossfeldversuche

von Böschungssicherungssystemen.

Am 9. Oktober fand in Winterthur, Schweiz, eine internationale Fachveranstal-

tung mit 140 Fachleuten aus aller Welt zum Thema Böschungsstabilisierung

statt. Dabei wurde auch der Feldversuch mit dem TECCO ® System zum ersten

Mal vorgestellt.


Der fl achliegende Testrahmen mit einer Abmessung von 10 x 12 x 1.2 m wurde

mit Kies aufgefüllt und mit dem hochfesten TECCO ® G65/3 Gefl echt überzogen.

Dabei wurde das Gefl echt über die gesamte Kiesfl äche mit Krallplatten und

Nägel in einem Raster von 2.5 x 2.5 m verankert. Der Testrahmen wurde schrittweise

bis zu einer Neigung von maximal 85 Grad angehoben. Dadurch entstand

eine Kieserdbewegung, welche durch das verankerte TECCO ® Gefl echt mit nur

geringer Deformation erfolgreich zurückgehalten wurde.

Mit diesem und weiteren Grossfeldversuchen untersucht die Berner Fachhochschule

Burgdorf unter Leitung von Prof. Martin Stolz weltweit zum ersten Mal

wirklichkeitsnah das Verhalten oberfl ächennaher Instabilitäten und deren

Einwirkung auf fl exible Böschungsstabilisierungen. Im Gegensatz zu massiven

Böschungsstabilisierungsmassnahmen haben fl exible Böschungssicherungen

eine signifi kant bessere CO -Bilanz, lassen sich wieder erfolgreich begrünen

2

und sind dadurch kaum mehr sichtbar.

Das Ziel der gesamten Grossfeldversuchsreihe ist es, das Böschungsstabilisierungssystem

und das RUVOLUM ® -Berechnungskonzept zu validieren, sowie

Erkenntnisse für die Weiterentwicklung von noch wirtschaftlicheren Böschungsstabilisierungssystemen

zu gewinnen.

Stahltestrahmen-Zusammenbau

Über die stirnseitig angebrachten Kufen

wird der Rahmen beim Testverlauf

abgerollt

Stahltestrahmen mit Innenbox vor der

Kiesfüllung

3


Böschungsstabilisierung / Fotodokumentation / November 2012

Detailansicht der Holzbox mit den installierten

Gewi Ø 28 mm Nägeln

Endverankerung eines Nagels auf

dem Stahlrahmen

Aufbau mit Kiesmaterial, Geogitter und

TECCO ® -Gefl echt

Gefl echtbahnen verbunden mit TECCO ® -

Verbindungsklipp T3

4


Aktiv vorverspannte TECCO ® -

Systemkrallplatte mit Nagelkopf

Raupenkran mit 500 t Tragkraft vor der

Anhebung des Versuchsrahmens

5


Böschungsstabilisierung / Fotodokumentation / November 2012

Versuchsrahmen wird schrittweise

angehoben

Aufrichtung des TECCO ® -Testrahmens

von 0° auf 85°

Grafik: terradata

Zwischenschritt bei 60°

6


270 t zurückgehaltenes Kiesmaterial

bei 70° Neigung

Das TECCO G65/3 Gefl echt konnte das

Kiesmaterial mit einem Reibungswinkel

von 38° bei einer Böschungsneigung von

85° mit geringer Deformation zurückhalten

(Bild links)

38°

Versuchskiesmaterial mit

38° Reibungswinkel

7


Geobrugg schützt Menschen und Infrastrukturen vor

Naturgewalten

Aufgabe unserer Ingenieure und Partner ist es, das Problem gemein-

sam mit Ihnen und in Zusammenarbeit mit lokalen Ingenieurbüros

im Detail zu analysieren und dann Lösungen aufzuzeigen. Minutiöse

Planung ist allerdings nicht das Einzige, was Sie von uns erwarten

dürfen: Weil wir auf vier Kontinenten eigene Produk tionsstätten

betreiben, können wir nicht nur kurze Lieferwege und -fristen, sondern

auch eine optimale Kundenbetreuung vor Ort sicherstellen. Im

Hinblick auf eine reibungslose Ausführung liefern wir die Systemkomponenten

vorkonfektioniert und deutlich beschriftet auf die

Baustelle. Dort unterstützen wir Sie dann, wenn erwünscht, auch

fachlich – von der Installation bis zur Abnahme des Bauwerks.

Ein Unternehmen der Gruppe BRUGG

Steinschlag-Barrieren

Steinschlag-Vorhänge

Böschungsstabilisierung

Murgang-Barrieren

Lawinen-Verbauungen

Schutzverbauungen für Minen

Spezialanwendungen

Geobrugg AG

Geohazard Solutions

Aachstrasse 11 • CH-8590 Romanshorn

Tel. +41 71 466 81 55 • Fax +41 71 466 81 50

www.geobrugg.com • info@geobrugg.com

Zertifi ziert nach ISO 9001

1.202.52.DE.1211

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine