Funktionsprinzip: Kompakt-Luftheizger

feuron

Funktionsprinzip: Kompakt-Luftheizger

Funktionsprinzip:

Kompakt-Luftheizgeräte SKL

Der Systemaufbau der Schrag-Comfort-Heizung mit Mini-Luftkanälen verteilt über die Wohnfläche und installiertem

Zentralgerät im Keller.


Geräteübersicht

Unser Geräteprogramm der SKL-Serie besteht aus Kompaktgeräten und individuell zusammenstellbaren Geräten

in Elementbauweise (Vario-Programm).

Kompaktgeräte

Die Kompaktgeräte sind für Wohnbereiche

in Ein- und Zweifamilienhäuser

konzipiert. Darüber hinaus ergeben

sich innerhalb der Heiz- und Luftleistungen

ideale Anwendungen in

Büro- und Verwaltungsgebäuden,

Arztpraxen, Kindergärten etc.. Eine

Nutzung als Luftheizgerät für Werkstätten

und Lagerräume ist ebenfalls

möglich.

Die Luftheizgeräte enthalten in der

Standardausführung alle Komponenten

zur Luftfilterung, Lufterwärmung

und Luftförderung. Desweiteren sind

sämtliche Anschlüsse für diverse

Schalt- und Erweiterungsmöglichkeiten

ebenfalls integriert.

In Verbindung mit den Zusatzelementen

bieten die SCHRAG

Kompakt-Luftheizgeräte höchsten

Wohnkomfort:

* Heizen

* Lüften

* Kühlen

* Wärmerückgewinnung

* Befeuchten

* Entfeuchten

* Elektro-Luftfilter

Folgende Kompakt-Luftheizgeräte

stehen in verschiedenen Bau- und

Leistungsgrößen zur Auswahl:

SKL-B5

Klima- und Lüftungseinheit für Volumenströme

von:

300 m³/h bis 1500 m³/h

SKL-C5

Klima- und Lüftungseinheit für Volumenströme

von:

500 m³/h bis 2200 m³/h

SKL-D5

Klima- und Lüftungseinheit für Volumenströme

von:

800 m³/h bis 3100 m³/h

Elementbauweise

Alternativ zu den Kompakt-Luftheizgeräten

der SKL-Serie können

aus den Einzelelementen des Vario-Programms

beliebige Gerätekombinationen

zusammengestellt

werden. Diese werden individuell je

nach Einsatzbereich bzw. nach den

Platzverhältnissen im Aufstellungsraum

ausgeführt.

Folgende Klima-Elemente aus dem

Vario-Programm stehen hierbei zur

Verfügung:

Ventilator Element

Wärmetauscher Element

Filter-Element

Grund-Element (Leerteil)

WRG-Modul

Kühl-Element

WRG-Element

Ansaug-Misch-Element

Vorteile und Möglichkeiten des

SCHRAG Luftheizsystems:

• Heizen und Lüften mit einem

System

• Gleichmäßiges Temperaturprofil

über die gesamte Geschosshöhe

• Einfache und „unsichtbare“

-da im Fußbodenaufbau

verlegt- Luftverteilung mit dem

SCHRAG Mini-Luftleitungssystem

• Nutzung (bzw. Umverteilung)

von Fremdwärmequellen und

solaren Zugewinnen

• Dynamisches Regelverhalten

- Kurze Wiederaufheizzeiten

• Kombinationsfähig mit WRG-

Systemen

• Nachrüstungen bzw. Systemerweiterungen

sind durch

den modularen Aufbau der

Zusatzelemente problemlos

durchführbar

• Der Wärmeerzeuger

(z. B. Brennwertkessel) kann

gleichzeitig für die Brauchwarmwasserbereitungeingesetzt

werden.

• Nutzung auch im Sommer

möglich (Lüftung, Kühlung)

• Luftfilterung in hoher Qualität

• Beeinflussbarkeit aller Klimafaktoren

(Luftzustände)

• Langlebigkeit, Frostsicherheit

info@schrag.de www.schrag.de SCHRAG GmbH Telefon: 07163 17-0

2

Hauptstraße 118

73061 Ebersbach

Telefax: 07163 17-155


Kompaktgeräte

Die Kompaktgeräte sind für Wohnbereiche

in Ein- und Zweifamilienhäuser

konzipiert. Darüber hinaus

ergeben sich innerhalb der Heiz- und

Luftleistungen ideale Anwendungen

in Büro- und Verwaltungsgebäuden,

Arztpraxen, Kindergärten etc.. Eine

Nutzung als Luftheizgerät für Werkstätten

und Lagerräume ist ebenfalls

möglich.

Die Luftheizgeräte enthalten in der

Standardausführung alle Komponenten

zur Luftfilterung, Lufterwärmung

und Luftförderung. Desweiteren sind

sämtliche Anschlüsse für diverse

Schalt- und Erweiterungsmöglichkeiten

ebenfalls integriert.

In Verbindung mit den Zusatzelementen

bieten die SCHRAG

Kompakt-Luftheizgeräte höchsten

Wohnkomfort:

* Heizen

* Lüften

* Kühlen

* Wärmerückgewinnung

* Befeuchten

* Entfeuchten

* Elektro-Luftfilter

Geräteabmessungen

Kompakt-Luftheizgerät SKL-Serie

Folgende Kompakt-Luftheizgeräte

stehen in verschiedenen Bau- und

Leistungsgrößen zur Auswahl:

SKL-B5

Klima- und Lüftungseinheit für Volumenströme

von:

300 m³/h bis 1500 m³/h

SKL-C5

Klima- und Lüftungseinheit für Volumenströme

von:

500 m³/h bis 2200 m³/h

SKL-D5

Klima- und Lüftungseinheit für Volumenströme

von:

800 m³/h bis 3100 m³/h

Geräteaufbau

Das Gehäuse der Kompakt-Luftheizgeräte

besteht aus einem Aluminium-Profilrahmen.

Die Seiten-wände

sind aus kunststoffbe-schichtetem,

verzinktem Stahlblech gefertigt. Die

Innenseiten sind schall- und wärmedämmend

ausgekleidet, dadurch wird

eine extrem ruhige Betriebsweise

ermöglicht. Gleichzeitig werden die

Wärmeverluste über das Gerätegehäuse

auf ein Minimum reduziert.

Für Reinigungszwecke bzw. für Wartungsarbeiten

ist ein leicht abnehmbarer

Revisionsdeckel vorgesehen.

Die Kompakt-Luftheizgeräte der

SKL-Serie können sowohl stehend

als auch in liegender Ausführung

installiert werden. Die Geräteanschlüsse

können je nach baulichen

Gegebenheiten frei gewählt werden

(Heizwasser-anschlüsse auf der Revisionsseite

sind nicht möglich).

Im Gehäuse der Kompakt-Luftheizgeräte

sind der Ventilator, der Lufterhitzer

sowie der Luftfilter integriert.

Darüber hinaus ist die komplette

Regeleinheit im Gerät untergebracht.

Dadurch bieten die Kompakt-Gerät

äußerst platzsparende und rasche

Installationsmöglichkeiten.

Die, im Zentralgerät behandelte Zuluft

wird über das Mini-Luftleitungssystem

verteilt und über Luftauslässe in die

zu beheizenden Räume eingebracht.

Die Luftverteilung erfolgt aufgrund der

geringen Kanalabmessungen (Breite

10 cm, Höhe 5 cm) „unsichtbar“ im

Fußbodenaufbau.

Maß SKL-B5 SKL-C5 SKL-D5

a 550 mm 685 mm 685 mm

b 740 mm 860 mm 860 mm

c 275 mm 310 mm 340 mm

d 300 mm 350 mm 380 mm

info@schrag.de www.schrag.de SCHRAG GmbH Telefon: 07163 17-0

Hauptstraße 118 Telefax: 07163 17-155

73061 Ebersbach






3


Geräteanschlüsse

In der Standardausführung beschränkt

sich die Anbindung auf

folgende Geräteanschlüsse:

- Elektroanschluss 230 V / 50 Hz

- Heizwasseranschluss 1"

Kombinationsmöglichkeiten

Das Luftheizgerät enthält in der Standardausführung

alle Kompo-nenten

zur Luftfilterung, Lufter-wärmung

und Luftförderung. Desweiteren

sind sämtliche Anschlüsse für diverse

Schalt- und Erweiterungsmöglichkeiten

ebenfalls integriert.

Optional besteht die Möglichkeit ins

Zentralgerät ein elektrostatischer

Luftfilter (Filterklasse F 7) ein-zusetzen.

Darüber hinaus können die Kompakt-Luftheizgeräte

mit den Klima-

Elementen des Vario-Programms

beliebig kombiniert werden. Die

Zusatzelemente werden hierbei

durch Spannklammern an das Zentralgerät

angeschlossen. Anhand von

Leerteilen und durch den modularen

Geräteaufbau ist das gesamte Luftheizgerät

in Form und Abmessungen

individuell an die räumlichen Gegebenheiten

zusammenzustellen;

vorhandene Platzprobleme werden

durch eine angepasste Geräteform

gelöst.

Die Kompakt-Luftheizgeräte bieten

anhand der Elementbauweise des

Vario-Programms vielfältige Sonderlösungen

und Kombinationsmöglichkeiten.

Einige Beispiele hierfür sind unter

anderem auf den folgenden Seiten

aufgeführt.

Einsatzbereich

Die Luftleistungen der Kompakt-Luftheizgeräte

der SKL-Serie liegen im

Bereich zwischen 300 m³/h bis 3100

m³/h. Der jeweilige Einsatzbereich

ist den Technischen Daten

der einzelnen Luftheizgeräten zu

entnehmen.

Frostschutz

Um Frostschäden bei Heizwasserunterbrechungen

zu verhindern ist

im Gerät ein Frostschutzthermostat

integriert. Ist der Frostschutz aktiviert

wird dies über eine Kontrolleuchte am

Bedientableau angezeigt.

Ventilator

Als Zuluftventilator kommt ein Zentrifugalgebläse

mit vorwärtsgekrümmten

Schaufeln zum Einsatz.

Der Antrieb des Lüfterrades erfolgt

über einen mikroprozessorge-steuerten

Gleichstrommotor

mit Permanentmagneten ohne

Kontakt-bürsten. Der Motor entspricht

der Schutzart IP 44, besitzt

einen thermischen Motorschutz B /

130 °C und ist stufenlos dreh-zahlregelbar.

Die gesamte Regeleinheit

der Anlage ist im Kompakt-Gerät

integriert

Lufterhitzer

Als Lufterhitzer kommt ein 5-rohrreihiger

Wärmetauscher zur Anwendung.

Dieser besteht aus Kupfer Kernrohren

mit Aluminium-lamellen, sowie

Stahlrohranschlüssen mit Gewindedurchmesser

R 1" AG.

Luftfilter

Zur Luftfilterung ist eine Z-Line-Filterzelle

der Güteklasse G4 vorgesehen.

Optional können elektrostatische Filter

nach Bipolari-sierungsprinzip der

Güteklasse F7 eingesetzt werden.

Notwendige Filterwechsel werden

am Bedientableau über eine Kontrollleuchte

angezeigt.

Bedienung

Die Bedienung der Kompakt-Luftheizgeräte

kann direkt am Gerät vorgenommen

werden. Das Bedientableau

(Abbildung unten) kann je nach liegender

oder stehender Geräteausführung

ausgerichtet werden.

1 Hauptschalter ein/aus

2 Automatic / Dauerlüftung

3 KWL-Ventilator

4 Elektroluftfilter ein/aus

5 Filterüberwachung

6 Frostschutz

info@schrag.de www.schrag.de SCHRAG GmbH Telefon: 07163 17-0

4

Hauptstraße 118

73061 Ebersbach

Telefax: 07163 17-155


Gerätedruckregelung GDR-4

Legendentext

1. Spannungsversorgung 230 V / 50 Hz

2. Externe Ventilator-Aktivierung, z.B. als Sonnen-Temperaturaufschaltung, Zulüftung oder als Schaltspannung, z.B. in Verbindung mit

einer Kältemaschine

3. Frostschutz Schaltspannung 230 V / 50 Hz, zur Aktivierung von z.B. Umwälzpumpe und Jalousieklappe bei Frostgefahr; max. Anschlussleistung

360 VA

4. Spannungsversorgung 230 V / 50 Hz, für Transformator / Einzelraumregelung

5. Transformator zur 24 V Spannungsversorgung der Luftklappen

6. Bedienteil (Sollwertgeber)

7. Temperaturfühler

Funktionsbeschreibung GDR-4

Der Betrieb der Geräteserie SKL-5

wird über die integrierte Gerätedruckregelung

GDR-4 geregelt. Ziel

dieser Regelung ist es, den bei der

Projektierung der Anlage ermittelten

Solldruck im Kanalsystem konstant

zu halten. Als Regelgröße dient

hierbei der anstehende Druck im

Kanalsystem. Dieser wird anhand

eines Drucksensor erfasst und über

ein stetiges Spannungssignal an die

Regeleinheit geleitet. Bei Druck-änderungen

im Kanalsystem (Thermoklappen

öffnen /schließen) wird der

Zuluftvolumenstrom entsprechend

dem Ausgangssignals des Reglers

derart verändert, dass der eingestellte

Kanaldruck-Sollwert wieder

erreicht wird.

Der Luftvolumenstrom wird hierbei

variabel gefördert. Durch diese

Regelung wird bei jedem Betriebspunkt

die aufgenommene elektrische

Leistung des Ventilators auf ein

Minimum reduziert und somit ein

wirtschaftlicher Betrieb der Anlage

gewährleistet.

Beim Betrieb der Anlage kann zwischen

Automatic und Dauerlüftung

gewählt werden.

Automatic:

Der Luftvolumenstrom wird in Abhängigkeit

der vorhandenen und

der gewünschten Raumtemperatur

geregelt. Nach Erreichen der

gewünschten Raumtemperatur

kann, je nach Geräteeinstellung

der Volumenstrom auf eine Mindestluftmenge

zurückgefahren werden

oder wahlweise der Ventilator komplett

ausgeschaltet werden.

Dauerlüftung:

Außerhalb der Heizperiode kann

das Gerät auf „Dauerlüftung“

betrieben werden. Bei dieser

Betriebsweise wird der Zuluftvolumenstrom

wie im Heizbetrieb in

Abhängigkeit des anstehenden

Differenzdruckes im Verteilsystem

geregelt. Der Ventilatorthermostat

ist hierbei abgeschaltet.

info@schrag.de www.schrag.de SCHRAG GmbH Telefon: 07163 17-0

Hauptstraße 118 Telefax: 07163 17-155

73061 Ebersbach

5


Gerätedruckregelung GDR-4

Legendentext

1. Spannungsversorgung 230 V / 50 Hz

2. Externe Ventilator-Aktivierung, z.B. als Sonnen-Temperaturaufschaltung, Zulüftung oder als Schaltspannung, z.B. in Verbindung mit

einer Kältemaschine

3. Frostschutz Schaltspannung 230 V / 50 Hz, zur Aktivierung von z.B. Umwälzpumpe und Jalousieklappe bei Frostgefahr; max. Anschlussleistung

360 VA

4. Spannungsversorgung 230 V / 50 Hz, für Transformator / Einzelraumregelung

5. Transformator zur 24 V Spannungsversorgung der Luftklappen

6. Bedienteil (Sollwertgeber)

7. Temperaturfühler

Funktionsbeschreibung GDR-4

Der Betrieb der Geräteserie SKL-5

wird über die integrierte Gerätedruckregelung

GDR-4 geregelt. Ziel

dieser Regelung ist es, den bei der

Projektierung der Anlage ermittelten

Solldruck im Kanalsystem konstant

zu halten. Als Regelgröße dient

hierbei der anstehende Druck im

Kanalsystem. Dieser wird anhand

eines Drucksensor erfasst und über

ein stetiges Spannungssignal an die

Regeleinheit geleitet. Bei Druck-änderungen

im Kanalsystem (Thermoklappen

öffnen /schließen) wird der

Zuluftvolumenstrom entsprechend

dem Ausgangssignals des Reglers

derart verändert, dass der eingestellte

Kanaldruck-Sollwert wieder

erreicht wird.

Der Luftvolumenstrom wird hierbei

variabel gefördert. Durch diese

Regelung wird bei jedem Betriebspunkt

die aufgenommene elektrische

Leistung des Ventilators auf ein

Minimum reduziert und somit ein

wirtschaftlicher Betrieb der Anlage

gewährleistet.

Beim Betrieb der Anlage kann zwischen

Automatic und Dauerlüftung

gewählt werden.

Automatic:

Der Luftvolumenstrom wird in Abhängigkeit

der vorhandenen und

der gewünschten Raumtemperatur

geregelt. Nach Erreichen der

gewünschten Raumtemperatur

kann, je nach Geräteeinstellung

der Volumenstrom auf eine Mindestluftmenge

zurückgefahren werden

oder wahlweise der Ventilator komplett

ausgeschaltet werden.

Dauerlüftung:

Außerhalb der Heizperiode kann

das Gerät auf „Dauerlüftung“

betrieben werden. Bei dieser

Betriebsweise wird der Zuluftvolumenstrom

wie im Heizbetrieb in

Abhängigkeit des anstehenden

Differenzdruckes im Verteilsystem

geregelt. Der Ventilatorthermostat

ist hierbei abgeschaltet.

info@schrag.de www.schrag.de SCHRAG GmbH Telefon: 07163 17-0

Hauptstraße 118 Telefax: 07163 17-155

73061 Ebersbach

5

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine