23.10.2012 Aufrufe

Das »Lagerhaus an der Lauter« hat die ... - Schwäbisches Tagblatt

Das »Lagerhaus an der Lauter« hat die ... - Schwäbisches Tagblatt

Das »Lagerhaus an der Lauter« hat die ... - Schwäbisches Tagblatt

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

5. Internationales Tübinger<br />

Schokoladenfestival<br />

von von Dienstag, 30. November, bis Sonntag, 5. Dezember 2010<br />

SAMSTAG, 27. NOVEMBER 2010<br />

VERLAGSSONDERBEILAGE<br />

SÜDWEST PRESSE


2 chocolART<br />

Samstag, 27. November 2010<br />

Was macht <strong>die</strong> chocolART<br />

so unwi<strong>der</strong>stehlich?Weshalb<br />

kommen jedes Jahr<br />

mehr Besucher zum internationalen<br />

Tübinger Schokoladenfestival?<br />

<strong>Das</strong> Schwäbische<br />

<strong>Tagblatt</strong> <strong>hat</strong> sich bei<br />

Tübinger Geschäftsleuten<br />

umgehört, was ihnen beson<strong>der</strong>s<br />

gut gefällt. Die Antworten<br />

sind quer über das<br />

Heft verstreut.<br />

chocoLOUNGE<br />

Schoko-Treffpunkt<br />

Offizieller Treffpunkt auf <strong>der</strong><br />

chocolART ist das R<strong>an</strong>itzky am<br />

Tübinger Marktplatz.<br />

choco-INFO<br />

Infos zumFestival<br />

Wer Informationen<br />

über <strong>die</strong> chocol-<br />

ART, <strong>die</strong> verschiedenen<br />

Ver<strong>an</strong>staltungen<br />

o<strong>der</strong> schlicht einen Stadtpl<strong>an</strong><br />

sucht, ist zu den<br />

Marktöffnungszeiten am<br />

chocoINFO-St<strong>an</strong>d des H<strong>an</strong>del-<br />

und Gewerbevereins<br />

Tübingen auf dem Holzmarkt<br />

gut aufgehoben. Gut<br />

zu erkennen ist <strong>der</strong> St<strong>an</strong>d<br />

<strong>an</strong> den verschiedenen Produkten,<br />

auf denen TÜO-<br />

DOR, das »Maskottchen«<br />

<strong>der</strong> chocolART, abgebildet<br />

ist. Darüber hinaus ist hier<br />

das Back- und Kochheft »Alles<br />

Schoko« erhältlich: Hier<br />

findet m<strong>an</strong> auch <strong>die</strong> fair geh<strong>an</strong>delteBio-Praliné-Schokolade<strong>der</strong><br />

chocolART.<br />

Slow Food -Genuss mit<br />

Weitsicht<br />

Bewusstsein schaffen fürhochwertige Zutaten<br />

Schonende Verarbeitung,<br />

hochwertige Zutaten,<br />

sorgfältiger Umg<strong>an</strong>g<br />

mit <strong>der</strong> Natur – <strong>die</strong> Philosophie<br />

<strong>der</strong> Slow Food-Bewe-<br />

gung steht auf <strong>der</strong> chocolART<br />

im Mittelpunkt.<br />

Zahlreiche Produkte wurden<br />

mit Grundzutaten aus<br />

biologischem Anbau und aus<br />

Bil<strong>der</strong>:PR-Service<br />

fairem H<strong>an</strong>del produziert,<br />

von H<strong>an</strong>d hergestellt, mit<br />

Zeit und Liebe zum Detail.<br />

<strong>Das</strong> Ergebnis: Ein einzigartiger<br />

Geschmack.<br />

Öffnungszeiten<br />

Der Schokomarkt auf<br />

<strong>der</strong> chocolART ist zu<br />

folgenden Zeiten geöffnet:<br />

Dienstag, 30. November,<br />

bis Freitag, 3. Dezember<br />

von10bis 20 Uhr, Samstag, 4.<br />

Dezember, 10bis 23 Uhr und<br />

Sonntag, 5. Dezember,von 11<br />

bis19Uhr.Der Eintritt istfrei.<br />

Karten-<br />

Bestellungen<br />

Karten für <strong>die</strong> chocolART-<br />

Ver<strong>an</strong>staltungen sind – falls<br />

bei den einzelnen Ver<strong>an</strong>staltungshinweisen<br />

in <strong>der</strong> Schoko-Zeitung<br />

nicht <strong>an</strong><strong>der</strong>s <strong>an</strong>gegeben<br />

– erhältlich über<br />

den Tübinger H<strong>an</strong>del- und<br />

Gewerbeverein HGV unter<br />

Telefon(07071) 68 75 36,per<br />

Email info@chocolart.de, per<br />

Fax (07071) 68 75 37 o<strong>der</strong><br />

über <strong>die</strong> chocolART-Homepage:<br />

www.chocolART.de<br />

Gudrun Würth-<br />

Kurat, Mokka<br />

»Die chocolART ist auch<br />

für uns, <strong>die</strong> wir mit Schokolade<br />

zu tun haben, klasse.<br />

Wir entdecken immer<br />

wie<strong>der</strong> neue Firmen, bei<br />

denen wir d<strong>an</strong>n auch bestellen.<br />

Zudem nutzen wir<br />

<strong>die</strong>chocolART gerne dazu,<br />

unsere bisherigen Liefer<strong>an</strong>ten<br />

zu treffen. Ich esse<br />

ununterbrochen Schokolade<br />

–vor allem Pralinen.<br />

<strong>Das</strong> ist einfach mein Ding<br />

–deshalb verkaufe ich ja<br />

auch Pralinen, Schokolade<br />

und Bruchschokolade.<br />

Beson<strong>der</strong>s <strong>die</strong> verrückten,<br />

ausgefallenen Sorten finde<br />

ich gut.


Samstag, 27.November 2010<br />

VonDienstag, 30.November, bis<br />

Sonntag, 5. Dezember wird<br />

Tübingen wie<strong>der</strong> zur<br />

traumhaftilluminierten<br />

Schokoladen-Hauptstadt:Auf<br />

<strong>der</strong>chocolART2010werden<br />

weit über200 000Besucher aus<br />

allerWelterwartet.<br />

Bild:PR-Service<br />

IMPRESSUM<br />

Verlagsson<strong>der</strong>beilagedes<br />

Schwäbischen <strong>Tagblatt</strong>s<br />

und<strong>der</strong> SüdwestPresse /<br />

Neckar-Chronik<br />

Titelgestaltung:<br />

Thomas D<strong>an</strong>y<br />

Redaktion undTexte<br />

GhitaKramer-Höfer<br />

Bil<strong>der</strong>:<br />

PR-Service,UlrichMetz ,<br />

Fotolia, ,Uhl<strong>an</strong>d2<br />

Anzeigen:<br />

Wolfg<strong>an</strong>g Dieter<br />

chocolART<br />

SCHOKO-MASSAGEN<br />

»Schoko-Pur« und »Rosenschokolade« zur chocolART<br />

Tübingen vom 30.11.– 5. 12., tägl. 11–19 Uhr im Hotel Krone,<br />

Uhl<strong>an</strong>dstraße 1. Terminvereinbarung unter Tel. (0 70 71) 1331-0<br />

Schoko-Massagen-Gutschein –das beson<strong>der</strong>e Geschenk !<br />

NATURHEILPRAXIS<br />

Roswitha Haug-Henseler ·Heilpraktikerin<br />

Traditionelle Chinesische Medizin, Klassische Homöopathie,<br />

Medical Wellness, Schoko-Beh<strong>an</strong>dlungen<br />

Knollstraße 2, 72072 Tübingen, Tel. 07472/440456<br />

www.haug-henseler.de<br />

Inhaltsverzeichnis<br />

Seite 5<br />

Tübingens Schokoladenseiten<br />

Seite 6bis 8<br />

Übersichtüberdas chocolART-Programm<br />

Seite 9<br />

DerWeihnachtsmarktnaht, <strong>der</strong>Wochenmarktlockt<br />

Seite 10<br />

Diel<strong>an</strong>ge Schoko-Einkaufsnachtgenießen<br />

Seite 11<br />

TÜODORund <strong>die</strong>chocommunity<br />

Seite 12<br />

Alles für süßeKids: Schokowerkstatt undFeenzauber<br />

Seite 13<br />

Nach Rezeptendes Großvaters: <strong>Das</strong> Reutlinger Café Sommer<br />

Regionalmeets international: Lagerhaus<strong>an</strong><strong>der</strong> Lauter<br />

Seite 14 und15<br />

GroßerÜbersichtspl<strong>an</strong>:Wer istwoauf <strong>der</strong> chocolART<br />

Seite 16<br />

SüßesKonzertmit ChristinaRommel<br />

Schoko-Theater mit D<strong>an</strong>iela Hense<br />

Seite 17<br />

Neue Tübinger Schokoladen-Spezialitäten:<br />

Tübinger Kirschle,TübingerTaler,chocolART-Schokolade<br />

chocolateROOM<br />

InternationalerSozialpartner:Villa el Salvador<br />

Seite 18<br />

Tübingen– einLichtertraum<br />

Seite 19<br />

chocolART-Impressionen<br />

Seite 20<br />

Selber machen undprobieren:<br />

Pralinenkurse, Schoko-Tasting,Back- undKochkurse<br />

Seite 21<br />

Regionaler Sozialpartner:Ev<strong>an</strong>gelische Schulseelsorge<br />

Schlemmenund Gutestun:WildschweininSchoko-Sauce<br />

Offene Adventstürenin<strong>der</strong> Stiftskirche<br />

Seite 22<br />

Wolfg<strong>an</strong>g Bödiger:»Oh du liebeWeihnachtszeit«<br />

Alois Immos: »Whiskyund Schokolade«<br />

Seite 23<br />

Tübinger Schoko-Kulinarium<br />

chocoPOST<br />

»Alles Schoko!«–dasBack- und Kochmagazin<br />

Seite 24<br />

Zartschmelzende Kunst:<br />

DorteSchetter, PetraAfonin,<br />

Schoko-Massage undSchoko-Ausstellung<br />

Seite 25<br />

Mit Liebe und Hingabe gefertigt:Lettische Schokolade<br />

Seite 26<br />

chocolART–eininternationalesTop-Ereignis<br />

Biomilchschmecktbesser<br />

»Rechtsund linksvom Schokoladenfest«:Stadtführungen<br />

Terminübersicht:Tübingenerleben 2011<br />

Seite 27<br />

Mit Autound Busunterwegs<br />

3


4 chocolART<br />

Samstag, 27. November 2010<br />

Oase für den Geist und<br />

Freiheit für <strong>die</strong> Seele<br />

LiebeBesucherinnen<br />

undBesucher,<br />

unzählige Mythen r<strong>an</strong>ken sich<br />

um <strong>die</strong> faszinierendste Köstlichkeit<br />

auf Erden: Schokolade.<br />

Seit über 3000 Jahren steht <strong>die</strong><br />

Kakaopfl<strong>an</strong>ze für vollendeten<br />

Genuss, leidenschaftliche Lebensfreude,<br />

verführende Exotik<br />

–Schokolade ist Wohltat für<br />

den Körper, Oase für den<br />

Geist, Freiheit für <strong>die</strong> Seele.<br />

Auf Deutschl<strong>an</strong>ds größtem<br />

internationalem Schokoladenfestival,<br />

<strong>der</strong> »chocolART«<br />

des H<strong>an</strong>del- und Gewerbever-<br />

eins Tübingen, entführen<br />

Top-Chocolatiers aus <strong>der</strong> g<strong>an</strong>zen<br />

Welt <strong>die</strong> Besucher sechs<br />

Tage l<strong>an</strong>g – vom 30. November<br />

bis zum 5.Dezember 2010<br />

– ineine verlockende Kakao-<br />

Welt voll zartschmelzen<strong>der</strong><br />

Versuchungen und atemberauben<strong>der</strong><br />

Angebote.<br />

Uns liegt vor allem aber<br />

auch ein Genuss ohne Reue<br />

sehr am Herzen. Rund 14 Millionen<br />

Menschen bestreiten<br />

ihren Lebensunterhalt mit <strong>der</strong><br />

Produktion von Kakao. Doch<br />

nur <strong>die</strong> wenigsten Kleinbauern<br />

erhalten dafür einen <strong>an</strong>gemessenen<br />

Preis, Kin<strong>der</strong>- und<br />

H<strong>an</strong>s-PeterSchwarz Irisvon Wartenberg<br />

Schokoladenstadt<br />

Die Universitätsstadt Tübingen<br />

wird für sechs<br />

Tage zur Schokoladenstadt.<br />

Zum Schokoladen-Festival<br />

»chocolART 2010«, für das<br />

ich gerne <strong>die</strong> Schirmherrschaft<br />

übernommen habe, grüße ich<br />

<strong>die</strong> Org<strong>an</strong>isatoren und Aussteller<br />

sowie alle Besucherinnen<br />

undBesucherherzlich.<br />

Schokolade gibt esinvielen<br />

Variationen, <strong>die</strong> sich nicht<br />

nur in unterschiedlichen Geschmacksrichtungenausdrücken.<br />

Von Schoko-Kunst über<br />

Schokobier bis hin zu Schokoladenmassagen<br />

bietet das 5.<br />

Internationale Tübinger<br />

Schokoladenfestival einen<br />

Einblick in <strong>die</strong> kreativen<br />

Ideen, <strong>die</strong> mit Schokolade<br />

umgesetzt werden können.<br />

<strong>Das</strong> abwechslungsreiche<br />

Unterhaltungsprogramm und<br />

<strong>der</strong> Charme <strong>der</strong> historischen<br />

Tübinger Altstadt, in <strong>der</strong> <strong>der</strong><br />

Schokoladenmarkt stattfindet,<br />

verleihen <strong>der</strong> Ver<strong>an</strong>staltung<br />

ein beson<strong>der</strong>es Ambiente,<br />

sodass <strong>der</strong> Besuch <strong>der</strong><br />

»chocolART« bei den Gästen<br />

in guter Erinnerung bleiben<br />

wird. Für ihr kreatives Enga-<br />

Stef<strong>an</strong> Mappus<br />

gement d<strong>an</strong>ke ich allen Ver<strong>an</strong>staltern<br />

und Sponsoren sowie<br />

den zahlreichen Ausstellern,<br />

<strong>die</strong> zu <strong>die</strong>ser Ver<strong>an</strong>staltung<br />

beitragen. Den Besucherinnen<br />

und Besuchern wünsche<br />

ich erlebnisreiche Stunden<br />

bei <strong>der</strong> »chocolART« in<br />

Tübingen mit schokoladigen<br />

Freuden für alle Sinne.<br />

Stef<strong>an</strong> Mappus<br />

Ministerpräsident desL<strong>an</strong>des<br />

Baden-Württemberg<br />

Sklavenarbeit sind keine Seltenheit.Durch<br />

denKaufvon fair geh<strong>an</strong>delten<br />

Produkten, verbessern<br />

Sie <strong>die</strong> Lebens- und Arbeitsbedingungen<br />

<strong>der</strong> Bauern<br />

und tragen zum Aufbau sozialer<br />

Strukturen, wie Schulen o<strong>der</strong><br />

Gesundheitsstationen, bei. Informieren<br />

Sie sich über fairen<br />

H<strong>an</strong>del durch einen Besuch am<br />

St<strong>an</strong>d »Faires Tübingen« <strong>an</strong><strong>der</strong><br />

Ecke Schulberg/Neckargasse am<br />

Freitag, Samstagund Sonntag.<br />

Viel Spaß und Genuss auf <strong>der</strong><br />

»chocolART2010« wünscht<br />

IhrH<strong>an</strong>del- und<br />

Gewerbeverein Tübingen<br />

Christi<strong>an</strong>Riethmüller<br />

D<strong>an</strong>ke<br />

Der Tübinger H<strong>an</strong>del- und<br />

Gewerbeverein HGV bed<strong>an</strong>kt<br />

sich bei allen Sponsoren,<br />

Partnern und Unterstützern.<br />

Erfolgsgeschichte<br />

LiebeGäste,<br />

Tübingen schreibt <strong>die</strong> Erfolgsgeschichte<br />

<strong>der</strong> Schokolade<br />

weiter fort. Angelockt vom<br />

reichhaltigen und verführerischen<br />

Angebot aus <strong>der</strong> Welt<br />

des Kakaos, strömen wie<strong>der</strong><br />

weit über 100 000 Gäste inunsere<br />

Stadt. Wir heißen Sie alle<br />

herzlich willkommen!<br />

<strong>Das</strong> Tübinger Schokoladenfestival<br />

stimmt uns in <strong>der</strong> ersten<br />

Adventswoche auf eine beson<strong>der</strong>s<br />

genussvolle Zeit ein.<br />

Genießen Sie traditionelle und<br />

altbewährte Schokoladenprodukte<br />

und wagen Sie sich <strong>an</strong><br />

neue und ungewohnte Schokoladen-Kreationen,<br />

<strong>die</strong> auf<br />

<strong>der</strong> chocolART präsentiert<br />

werden. Wie groß <strong>die</strong> Anziehungskraft<br />

von filigr<strong>an</strong>en<br />

Schokoladenfiguren, erlesenen<br />

Pralinen und zart schmelzendem<br />

Konfekt ist, haben <strong>die</strong><br />

Gäste des Schokofestivals in<br />

den verg<strong>an</strong>genen Jahren eindrucksvoll<br />

bewiesen: Rund 50<br />

Tonnen Schokolade wechselten<br />

jedes Jahr den Besitzer und<br />

viele Händler mussten mehrfach<br />

Nachschub or<strong>der</strong>n.<br />

Genießen Sie den Zauber<br />

<strong>der</strong> Altstadt und <strong>die</strong> süßen Angebote<br />

<strong>der</strong> Schokoladenmesse.<br />

Der Tübinger Einzelh<strong>an</strong>del<br />

lockt am Samstag, 4. Dezember,<br />

zusätzlich mit einer l<strong>an</strong>gen<br />

Schoko-Einkaufsnacht. Bis<br />

23 Uhr haben <strong>die</strong> Stände <strong>der</strong><br />

chocolART und zahlreiche Tübinger<br />

Geschäfte für Sie geöff-<br />

BorisPalmer<br />

net. Freuen Sie sich mit uns<br />

am reichhaltigen Angebot, <strong>an</strong><br />

den tollen Ver<strong>an</strong>staltungen<br />

und <strong>an</strong> den vielen Überraschungen.<br />

Damit unser Genuss<br />

auch <strong>an</strong><strong>der</strong>en hilft, unterstützt<br />

<strong>die</strong> chocolART in <strong>die</strong>sem<br />

Jahr Projekte in unserer peru<strong>an</strong>ischen<br />

Partnerstadt Villa El<br />

Salvador. Auch das Angebot <strong>an</strong><br />

fair geh<strong>an</strong>delter Schokolade ist<br />

noch einmal gestiegen– für einen<br />

fairen Genuss ohne Reue.<br />

Herzlichen D<strong>an</strong>k allen Org<strong>an</strong>isatoren,<br />

allen Händlern und<br />

allen Mitwirkenden. Ihnen, liebe<br />

Gäste, viel Vergnügen auf<br />

<strong>der</strong> chocolART!<br />

Ihr<br />

BorisPalmer<br />

Oberbürgermeister<br />

Universitätsstadt Tübingen


Samstag, 27.November 2010<br />

chocolART<br />

Tübingens Schokoladenseiten<br />

VonDienstag, 30.November,bis Sonntag, 5. Dezember,<br />

istTübingenzum 5. MalDeutschl<strong>an</strong>dsSchokoladen-Hauptstadt<br />

H<strong>an</strong>dgeschöpfteSchokolade,feinste<br />

Pralinés,<br />

Trinkschokolade in ungeahntenGeschmackskompositionen,Schokotastings,Schokoladen-<br />

Menüs, Schoko-Skulpturen,<br />

Schoko-Lesungen,<br />

Schokoladen-Theater<br />

undsogar einSchoko-<br />

Konzertstehenauf dem<br />

Programm,wenn es ab<br />

Dienstag, 30. November,<br />

in Tübingen wie<strong>der</strong><br />

sechsTagel<strong>an</strong>gheißt:<br />

»AllesSchoko!«<br />

»Die chocolART ist Deutschl<strong>an</strong>ds<br />

größtes Schokoladen-Festival<br />

und beleuchtet<strong>die</strong> Themen<br />

Kakao und Schokolade aus allen<br />

nur erdenklichen Blickwinkeln«.<br />

So charakterisiert H<strong>an</strong>s-Peter<br />

Schwarz, Geschäftsführer des<br />

H<strong>an</strong>del- und Gewerbevereins<br />

Tübingen, das internationale<br />

Tübinger Schokoladenfestival.<br />

Über 100 Chocolatiersaus insgesamt<br />

14 Nationen –darunter<br />

Lettl<strong>an</strong>d, Griechenl<strong>an</strong>d, Däne-<br />

Über100 Chocolatiersaus 14<br />

Nationen präsentierenihre<br />

süßen Kreationen aufdem<br />

fünfteninternationalen<br />

TübingerSchokoladenfest<br />

chocolART vonDienstag, 30.<br />

November,bis Sonntag,5.<br />

Dezember 2010.<br />

Bild:PR-Service<br />

mark, Gh<strong>an</strong>a und Kolumbien –<br />

präsentieren im traumhaften<br />

Ambiente <strong>der</strong> Tübinger Altstadt<br />

ihre Kreationen. »Bei <strong>der</strong> Auswahl<br />

<strong>der</strong> Chocolatiers haben wir<br />

sehr auf Qualität geachtet. Die<br />

meisten haben kleine M<strong>an</strong>ufakturen,<br />

<strong>die</strong> häufig mit Bio-Zutaten<br />

und Kakao aus fairem H<strong>an</strong>del<br />

arbeiten«, erklärt Schwarz<br />

<strong>die</strong> Auswahl. Und <strong>die</strong> war nicht<br />

einfach: Über 200 Bewerbungen<br />

gingen über das Jahr beim Tübinger<br />

HGVein,viele noch während<br />

<strong>der</strong> chocolART 2009. »Zwischenzeitlich<br />

sind etwa zweieinhalb<br />

Mitarbeiter tagaus, tagein<br />

ausschließlich mit <strong>der</strong> Vorbereitung<br />

<strong>der</strong> chocolART beschäftigt.<br />

Seit einem Jahr kümmert<br />

sich Projektm<strong>an</strong>agerin Corinna<br />

Graßler um<strong>die</strong> Org<strong>an</strong>isation<br />

des Festivals, und <strong>der</strong> Ehrenvorsitzende<br />

des HGV, Herbert<br />

Tressel, <strong>der</strong> ›Erfin<strong>der</strong>‹ <strong>der</strong><br />

chocolART, ist als ›Außenminister‹<br />

in g<strong>an</strong>z Europa unterwegs.«<br />

Neben den kleinen Betrieben<br />

sind natürlich auch<strong>die</strong> drei regionalen<br />

Stützen Ritter Sport, Guborund<br />

KlettSchokolade auf<strong>der</strong><br />

chocolART präsent. In <strong>die</strong>sem<br />

Jahr gibt es –2009 schmerzlich<br />

vermisst –wie<strong>der</strong> <strong>die</strong>RitterSport<br />

Kin<strong>der</strong>-Schoko-Werkstatt. Lichtblick<br />

für alle Erwachsenen: Auch<br />

sie dürfen <strong>die</strong>ses Jahr quadratische<br />

Eigenkompositionen fabrizieren.<br />

Ebenfalls neu in<strong>die</strong>sem<br />

Jahr ist <strong>der</strong> große chocolate-<br />

ROOM auf dem Marktplatz: In<br />

einem tr<strong>an</strong>sparenten Pagodenzelt<br />

können <strong>die</strong> Besucher Konditormeistern<br />

und Lehrlingen<br />

beim Fertigen schöner Schoko-Skulpturen<br />

zuschauen und<br />

mit dabei sein, wenn <strong>der</strong> neue<br />

»Tübinger Taler« produziert<br />

wird. »Insgesamt bieten wir in<br />

<strong>die</strong>sem Jahr <strong>die</strong> Möglichkeit,<br />

noch öfter und direkter zu erleben,<br />

wie mit Schokolade gearbeitet<br />

wird, betont Corinna<br />

Graßler. Unbedingt probierenswert<br />

sind auch <strong>die</strong> beiden <strong>an</strong><strong>der</strong>en<br />

Neukreationen für <strong>die</strong> chocolART:<br />

<strong>Das</strong>»Tübinger Kirschle«,<br />

demein eigenerSt<strong>an</strong>d gewidmet<br />

ist, und<strong>die</strong> h<strong>an</strong>dgeschöpfte chocolART-Schokolade.<br />

Selber machen steht bei <strong>der</strong><br />

Genussschule »geschmackstheater«<br />

wie<strong>der</strong> auf dem Programm.<br />

Schokoladen-Kultur ist natürlich<br />

auch mit von <strong>der</strong> Partie:<br />

Christina Rommel bittet zum<br />

Schoko-Konzert, D<strong>an</strong>iela Hense<br />

zum süßen Theater, Wolfg<strong>an</strong>g<br />

Bödiger zu seinen charm<strong>an</strong>ten<br />

Lesungen und auch <strong>die</strong> Kakao-<br />

Malerin Dorte Schetter ist mit<br />

dabei und verziert einen veritablen<br />

MiniCooper.<br />

Tastings zu unterschiedlichen<br />

Themen stehen auf dem<br />

chocolART-Programm – und<br />

dabei dürfen <strong>die</strong> Whisky und<br />

Schokolade-Tastings von Alois<br />

Immoos nichtfehlen.<br />

Den Beweis, dass Schokolade<br />

auch in <strong>der</strong> deftigen Küche perfekt<br />

eingesetzt werden k<strong>an</strong>n,treten<br />

sieben Tübinger Gastronomen<br />

<strong>an</strong>und wer‘s lieber selbst<br />

ausprobieren möchte, nimmt <strong>an</strong><br />

einem<strong>der</strong> Kochkurseteil.<br />

Die Bio-Milch für <strong>die</strong> Trinkschokolade<br />

auf <strong>der</strong> chocolART<br />

wird ausschließlich von Bio-<br />

Bauern aus <strong>der</strong> Region Tübin-<br />

Corinna Grassler und<br />

H<strong>an</strong>s-Peter Schwarz vomHGV<br />

gen geliefert – täglich frisch.<br />

Bei sovielen Genüssen darf <strong>der</strong><br />

soziale Aspekt nicht zu kurz<br />

kommen: Sozialpartner sind in<br />

<strong>die</strong>sem Jahr <strong>die</strong> Tübinger Partnerstadt<br />

in Peru, Villa el Salvador,<br />

und <strong>die</strong> Ev<strong>an</strong>gelische<br />

SchulseelsorgeTübingen.<br />

Was wäre <strong>die</strong> chocolART ohne<br />

<strong>die</strong> kongeniale Beleuchtung<br />

mit Lichtskulpturen und märchenhaft<br />

verw<strong>an</strong>delten Hausfassaden?<br />

Die Lichtkünstler<br />

»Leuchtwerk« und »Illuminist«<br />

sind auch bei <strong>der</strong> fünften chocolART<br />

wie<strong>der</strong> dabei. Und natürlich<br />

darf <strong>die</strong> l<strong>an</strong>ge Schoko-<br />

Einkaufsnacht am Samstag, 4.<br />

Dezember, nicht fehlen.<br />

HGV-Ehrenvorsitzen<strong>der</strong><br />

HerbertTressel<br />

5


6 chocolART<br />

Samstag, 27. November 2010<br />

Dienstag, 30. November 2010<br />

Täglich Tübinger Gastronomie Schoko-Kulinarium(Seite23)<br />

10 bis20Uhr Altstadt Schokomarkt (Seite 14/15)<br />

10 bis18Uhr Büro Aktiv Ausstellung:Die Geschichte<strong>der</strong> Schokolade(Seite24)<br />

10 bis19Uhr Holzmarkt chocoPost (Seite 23)<br />

10 bis20Uhr Marktplatz Schoko-Kunstwerke live im chocolateROOM (Seite 17)<br />

10.30 Uhr Holzmarkt Pralinenkurs:WerdenSie Chocolatier(Seite20)<br />

ab 11 Uhr Hotel Krone Schokomassage (Seite 24)<br />

11 bis18Uhr Holzmarkt Ritter SportKin<strong>der</strong>schokowerkstatt(Seite12)<br />

12 Uhr Rathaus Schoko-Tasting(Seite20)<br />

13 bis15Uhr Kirchgasse Kakaomalereimit DorteSchetter (Seite 24)<br />

13 Uhr Marktplatz OffizielleEröffnung<strong>der</strong> chocolART 2010 mitBoris Palmer undH<strong>an</strong>s-PeterSchwarz<br />

13.30 Uhr Holzmarkt Pralinenkurs:WerdenSie Chocolatier(Seite20)<br />

14 Uhr VillaMetz Backkurs »Schokom<strong>an</strong>ia«(Seite20)<br />

15 bis18Uhr Büro Aktiv Schokomit Foto (Seite 24)<br />

15.30 Uhr Holzmarkt Pralinenkurs:WerdenSie Chocolatier(Seite20)<br />

16 Uhr Rathaus Schoko-Tasting(Seite20)<br />

16 bis18Uhr Kirchgasse Kakaomalereimit DorteSchetter (Seite 24)<br />

17.30 Uhr Holzmarkt Pralinenkurs:WerdenSie Chocolatier(Seite20)<br />

20 Uhr Holzmarkt Pralinenkurs:WerdenSie Chocolatier(Seite20)<br />

Mittwoch, 1.Dezember 2010<br />

Täglich Tübinger Gastronomie Schoko-Kulinarium(Seite23)<br />

10 bis20Uhr Altstadt Schokomarkt (Seite 14/15)<br />

10 bis18Uhr Büro Aktiv Ausstellung:Die Geschichte<strong>der</strong> Schokolade(Seite24)<br />

10 bis19Uhr Holzmarkt chocoPost (Seite 23)<br />

10 bis20Uhr Marktplatz Schoko-Kunstwerke live im chocolateROOM (Seite 17)<br />

10.30 Uhr Holzmarkt Pralinenkurs:WerdenSie Chocolatier(Seite20)<br />

ab 11 Uhr Hotel Krone Schokomassage (Seite 24)<br />

11 bis18Uhr Holzmarkt Ritter SportKin<strong>der</strong>schokowerkstatt(Seite12)<br />

12 Uhr Rathaus Schoko-Tasting(Seite20)<br />

13 bis15Uhr Kirchgasse Kakaomalereimit DorteSchetter (Seite 24)<br />

13.30 Uhr Holzmarkt Pralinenkurs:WerdenSie Chocolatier(Seite20)<br />

15.30 Uhr Holzmarkt Pralinenkurs:WerdenSie Chocolatier(Seite20)<br />

16 Uhr Rathaus Schoko-Tasting(Seite20)<br />

16 bis18Uhr Kirchgasse Kakaomalereimit DorteSchetter (Seite 24)<br />

17.30 Uhr Holzmarkt Pralinenkurs:WerdenSie Chocolatier(Seite20)<br />

19 Uhr Rathaus,Öhrn Genusshoch2:ChocolatGr<strong>an</strong>d Cru &Single MaltWhiskymit Alois Immoos (Seite 22)<br />

20 Uhr Holzmarkt Pralinenkurs:WerdenSie Chocolatier(Seite20)<br />

20 Uhr Löwen MusikalischesKabaret:»Cellulita, <strong>die</strong>Königin <strong>der</strong>Nachtcremes« (Seite 24)


Samstag, 27.November 2010<br />

Donnerstag, 2.Dezember 2010<br />

10 bis19Uhr Holzmarkt chocoPost (Seite 23)<br />

chocolART<br />

Täglich Tübinger Gastronomie Schoko-Kulinarium(Seite23)<br />

10 bis20Uhr Altstadt Schokomarkt (Seite 14/15)<br />

10 bis18Uhr Büro Aktiv Ausstellung:Die Geschichte<strong>der</strong> Schokolade(Seite24)<br />

10 bis20Uhr Marktplatz Schoko-Kunstwerke live im chocolateROOM (Seite 17)<br />

10.30 Uhr Holzmarkt Pralinenkurs:WerdenSie Chocolatier(Seite20)<br />

ab 11 Uhr Hotel Krone Schokomassage (Seite 24)<br />

11 bis18Uhr Holzmarkt Ritter SportKin<strong>der</strong>schokowerkstatt(Seite12)<br />

12 Uhr Rathaus Schoko-Tasting(Seite20)<br />

13 bis15Uhr Kirchgasse Kakaomalereimit DorteSchetter (Seite 24)<br />

13.30 Uhr Holzmarkt Pralinenkurs:WerdenSie Chocolatier(Seite20)<br />

15.30 Uhr Holzmarkt Pralinenkurs:WerdenSie Chocolatier(Seite20)<br />

16 Uhr Rathaus Schoko-Tasting(Seite20)<br />

16 bis18Uhr Kirchgasse Kakaomalereimit DorteSchetter (Seite 24)<br />

17.30 Uhr Holzmarkt Pralinenkurs:WerdenSie Chocolatier(Seite20)<br />

19 Uhr VillaMetz Backkurs »Schokom<strong>an</strong>ia«(Seite20)<br />

19.30 Uhr Rathaus Schokoladenkonzertfür alle Sinnemit ChristinaRommel &B<strong>an</strong>d (Seite 16)<br />

20 Uhr Holzmarkt Pralinenkurs:WerdenSie Chocolatier(Seite20)<br />

Freitag, 3. Dezember 2010<br />

Täglich Tübinger Gastronomie Schoko-Kulinarium(Seite23)<br />

10 bis20Uhr Altstadt Schokomarkt (Seite 14/15)<br />

10 bis18Uhr Büro Aktiv Ausstellung:Die Geschichte<strong>der</strong> Schokolade(Seite24)<br />

10 bis19Uhr Holzmarkt chocoPost (Seite 23)<br />

10 bis20Uhr Marktplatz Schoko-Kunstwerke live im chocolateROOM (Seite 17)<br />

10.30 Uhr Holzmarkt Pralinenkurs:WerdenSie Chocolatier(Seite20)<br />

ab 11 Uhr Hotel Krone Schokomassage (Seite 24)<br />

11 bis18Uhr Holzmarkt Ritter SportKin<strong>der</strong>schokowerkstatt(Seite12)<br />

12 Uhr Rathaus Schoko-Tasting(Seite20)<br />

13 bis15Uhr Kirchgasse Kakaomalereimit DorteSchetter (Seite 24)<br />

13.30 Uhr Holzmarkt Pralinenkurs:WerdenSie Chocolatier(Seite20)<br />

15 bis18Uhr Büro Aktiv Schokomit Foto (Seite 24)<br />

15.30 Uhr Holzmarkt Pralinenkurs:WerdenSie Chocolatier(Seite20)<br />

16 Uhr Rathaus Schoko-Tasting(Seite20)<br />

16 bis18Uhr Kirchgasse Kakaomalereimit DorteSchetter (Seite 24)<br />

17.30 Uhr VillaMetz Kochkursmit Schokolade (Seite 20)<br />

17.30 Uhr Holzmarkt Pralinenkurs:WerdenSie Chocolatier(Seite20)<br />

18.30 Uhr Rathaus »Invinoveritas –ladolce vita«:Lesungmit Wolfg<strong>an</strong>g Bödiger (Seite 22)<br />

20Uhr Begegnungsstätte »Hirsch« Schokolade–Ein Theaterstück zumGenießenmit D<strong>an</strong>ielaHense (Seite 16)<br />

20 Uhr Holzmarkt Pralinenkurs:WerdenSie Chocolatier(Seite20)<br />

20 Uhr Rathaus,Öhrn Genusshoch2:ChocolatGr<strong>an</strong>d Cru &Single MaltWhisky(Seite22)<br />

7


8 chocolART<br />

Samstag, 27. November 2010<br />

Samstag, 4.Dezember 2010 L<strong>an</strong>ge Schoko-Einkaufsnacht bis 23 Uhr<br />

Täglich Tübinger Gastronomie Schoko-Kulinarium(Seite23)<br />

10 bis23Uhr Altstadt Schokomarkt (Seite 14/15)<br />

10 bis18Uhr Büro Aktiv Ausstellung:Die Geschichte<strong>der</strong> Schokolade(Seite24)<br />

10 bis19Uhr Holzmarkt chocoPost (Seite 23)<br />

10 bis23Uhr Marktplatz Schoko-Kunstwerke live im chocolateROOM (Seite 17)<br />

10.30 Uhr Holzmarkt Pralinenkurs:WerdenSie Chocolatier(Seite20)<br />

ab 11 Uhr Hotel Krone Schokomassage (Seite 24)<br />

11 bis22Uhr Gemeindehaus Lamm Wildschweinmit Schokolade (Seite (21)<br />

11 bis18Uhr Holzmarkt Ritter SportKin<strong>der</strong>schokowerkstatt(Seite12)<br />

12 Uhr Rathaus Schoko-Tasting(Seite20)<br />

13 Uhr Rathaus Kin<strong>der</strong>SchokoProgramm: DieSchokoladenfee (Seite 12)<br />

13 bis15Uhr Kirchgasse Kakaomalereimit DorteSchetter (Seite 24)<br />

13.30 Uhr Holzmarkt Pralinenkurs:WerdenSie Chocolatier(Seite20)<br />

15 Uhr Begegnungsstätte »Hirsch« Schokolade–Ein Theaterstück zumGenießenmit D<strong>an</strong>ielaHense (Seite 16)<br />

15 bis18Uhr Büro Aktiv Schokomit Foto (Seite 24)<br />

15.30 Uhr Holzmarkt Pralinenkurs:WerdenSie Chocolatier(Seite20)<br />

16 Uhr Rathaus Schoko-Tasting(Seite20)<br />

16 bis18Uhr Kirchgasse Kakaomalereimit DorteSchetter (Seite 24)<br />

17 bis19Uhr Amasia Kin<strong>der</strong>SchokoProgramm: Kin<strong>der</strong>theater (Seite 12)<br />

17.30 Uhr VillaMetz Kochkursmit Schokolade (Seite 20)<br />

17.30 Uhr Holzmarkt Pralinenkurs:WerdenSie Chocolatier(Seite20)<br />

17.30 Uhr Rathaus »Invinoveritas –ladolce vita«:Lesungmit Wolfg<strong>an</strong>g Bödiger (Seite 22)<br />

19 bis22Uhr Holzmarkt Ritter SportKin<strong>der</strong>schokowerkstattfür Erwachsene(Seite12)<br />

20 Uhr Begegnungsstätte »Hirsch« Schokolade–Ein Theaterstück zumGenießenmit D<strong>an</strong>ielaHense (Seite 16)<br />

20 Uhr Holzmarkt Pralinenkurs:WerdenSie Chocolatier(Seite20)<br />

22 Uhr Holzmarkt Pralinenkurs:WerdenSie Chocolatier(Seite20)<br />

Sonntag, 5.Dezember 2010<br />

Täglich Tübinger Gastronomie Schoko-Kulinarium(Seite23)<br />

10 bis18Uhr Büro Aktiv Ausstellung:Die Geschichte<strong>der</strong> Schokolade(Seite24)<br />

10 bis19Uhr Holzmarkt chocoPost (Seite 23)<br />

11 bis19Uhr Altstadt Schokomarkt (Seite 14/15)<br />

11 bis19Uhr Marktplatz Schoko-Kunstwerke live im chocolateROOM (Seite 17)<br />

11 Uhr Holzmarkt Pralinenkurs:WerdenSie Chocolatier(Seite20)<br />

ab 11 Uhr Hotel Krone Schokomassage (Seite 24)<br />

11 bis20Uhr Gemeindehaus Lamm Wildschweinmit Schokoladensoßefür einenguten Zweck(Seite21)<br />

11 bis17Uhr Holzmarkt Ritter SportKin<strong>der</strong>schokowerkstatt(Seite12)<br />

12 Uhr Rathaus Schoko-Tasting(Seite20)<br />

13 bis15Uhr Kirchgasse Kakaomalereimit DorteSchetter (Seite 24)<br />

14 Uhr Holzmarkt Pralinenkurs:WerdenSie Chocolatier(Seite20)<br />

15 Uhr Begegnungsstätte »Hirsch« »Schokolade–ein Theaterstück zumGenießen« mitD<strong>an</strong>iela Hense(Seite16)<br />

15 Uhr BüroAktiv Schokomit Foto (Seite 24)<br />

16 bis18Uhr Kirchgasse Kakaomalereimit DorteSchetter (Seite 24)<br />

16 Uhr Holzmarkt Pralinenkurs:WerdenSie Chocolatier(Seite20)<br />

16 Uhr Rathaus Schoko-Tasting(Seite20)<br />

18 Uhr Holzmarkt Pralinenkurs:WerdenSie Chocolatier(Seite20)


Samstag, 27.November 2010<br />

Alle Jahre wie<strong>der</strong> ...<br />

... kommt auch <strong>der</strong>Tübinger Weihnachtsmarkt<br />

Der Tübinger Weihnachtsmarkt<br />

ist etwas<br />

Beson<strong>der</strong>es.<br />

Von Freitag, 10., bis Sonntag,<br />

12. Dezember, sorgen<br />

auch in <strong>die</strong>sem Jahr wie<strong>der</strong><br />

hun<strong>der</strong>te schön geschmückter<br />

Stände überwiegend<br />

von Vereinen, Privatpersonen<br />

und verschiedenen<br />

Org<strong>an</strong>isationen für<br />

unverwechselbaresFlair.<br />

Wer so kurz vor Weihnachten<br />

noch auf <strong>der</strong> Suche<br />

nach originellen Geschenken<br />

ist, <strong>hat</strong> gute Ch<strong>an</strong>cen,<br />

hier etwas zu finden: Die<br />

meisten Dinge, <strong>die</strong> <strong>an</strong> den<br />

Ständen <strong>an</strong>geboten werden,<br />

sind selbst gemacht,<br />

selbst gekocht, selbst gestrickt,<br />

geschnitzt, gedrechselt,<br />

getöpfert, gemalt, gepressto<strong>der</strong>gezimmert.<br />

Für glänzende Kin<strong>der</strong>augen<br />

sorgen Attraktionen<br />

Roswitha<br />

Haug-Henseler,<br />

Heilpraktikerin<br />

Ich freue mich sehr darauf,<br />

den g<strong>an</strong>zen Tag während<br />

<strong>der</strong> chocolART ineinem<br />

schön dekorierten<br />

Raum Schoko-Massagen<br />

machen zu dürfen – das<br />

ist wun<strong>der</strong>bar und ingewisser<br />

Weise auch mein<br />

Jahresurlaub – sonst<br />

schließe ich meine Praxis<br />

nämlich nicht. Ich bin bekennen<strong>der</strong><br />

Schokoholic –<br />

selbst, wenn Schokolade<br />

gesund ist: Soviel, wie ich<br />

gerne essen würde, ist ungesund…<br />

Es macht mir<br />

großen Spaß, über den<br />

Schoko-Marktzulaufen.<br />

wie das bunte historische Kin<strong>der</strong>karussell,<br />

ein vorweihnachtliches<br />

Kin<strong>der</strong>programm<br />

sowie zahlreiche Musik<strong>an</strong>ten<br />

und Chöre.<br />

Der Weihnachtsmarkt wird<br />

sich wie<strong>der</strong> in <strong>der</strong> gesamten<br />

Innenstadt ausbreiten.<br />

chocolART<br />

Weihnachtsmarkt istvom 10.bis 12. Dezember. Bild: Metz<br />

In Tübingen ist vier Mal<br />

pro Woche Wochenmarkt:<br />

Montag, Mittwoch<br />

und Freitag auf dem Marktplatz<br />

und am Samstag rund<br />

um <strong>die</strong> Jakobuskirche. Während<br />

<strong>der</strong> chocolART ist das<br />

Angebot sogar noch größer:<br />

Acht Wochenmarktstände<br />

stehen von Dienstag, 30. November,<br />

bis Sonntag, 5. Dezember,<br />

auf dem Marktplatz<br />

und bieten <strong>die</strong> Möglichkeit,<br />

während dem Schoko-Bummel<br />

in<strong>der</strong> Tübinger Altstadt<br />

auch für ausreichend Frischesund<br />

Deftigeszusorgen.<br />

Die üblichen Wochenmärkte<br />

finden zusätzlich<br />

statt: Mittwoch, Freitag und<br />

Samstag jeweils bis 13 Uhr<br />

rund um <strong>die</strong>Jakobuskirche.<br />

Traditionell findet am<br />

Freitag um19Uhr auf dem<br />

Haagtorplatz das Winter-<br />

Open-Air-Kino statt, bei<br />

dem sich <strong>die</strong> F<strong>an</strong>s alljährlich<br />

zur Feuerz<strong>an</strong>genbowle<br />

treffen und <strong>die</strong>selbe auch<br />

vor Ort genießen können.<br />

Frische Genüsse im Advent<br />

Täglicherund klassischerWochenmarktwährend<strong>der</strong> chocolART<br />

Der reguläre Wochenmarkt findet während <strong>der</strong> chocolART rund um<strong>die</strong> Jakobuskirche<br />

statt. Bil<strong>der</strong>:PR-Service<br />

9


10 chocolART<br />

Samstag, 27. November 2010<br />

Nächtlicher Schoko-Einkaufsbummel<br />

Am Samstag, 4. Dezember,ist in Tübingen l<strong>an</strong>geSchoko-Einkaufsnacht<br />

Weihnachten steht<br />

vor<strong>der</strong> Tür–wie<br />

gut, dass in<br />

Tübingen am<br />

Samstag, 4.<br />

Dezember, l<strong>an</strong>ge<br />

Schoko-Einkaufsnacht<br />

bis23Uhr ist.<br />

Bummeln über den<br />

Schoko-Markt,ein<br />

Schoko-Menüessen in den<br />

Tübinger Lokalen–und<br />

Einkaufenbis 23 Uhr–<strong>die</strong><br />

l<strong>an</strong>ge Schoko-Einkaufsnacht<br />

am Samstag,4.Dezember,<br />

wird wie<strong>der</strong> eing<strong>an</strong>z<br />

beson<strong>der</strong>es Erlebnis.<br />

Bil<strong>der</strong>:PR-Service<br />

Nun wird es l<strong>an</strong>gsam<br />

wirklich Zeit, sich über<br />

<strong>die</strong> Wünsche seiner Lieben<br />

Ged<strong>an</strong>ken zu machen. Auf<br />

<strong>der</strong>chocolARTbietensichideale<br />

Möglichkeiten, ausgefallene Geschenke<br />

zufinden –beson<strong>der</strong>s<br />

natürlich für Schokoholics o<strong>der</strong><br />

solche,<strong>die</strong> es werden wollen.<br />

Aber nicht nur auf dem Schoko-Markt<br />

findet m<strong>an</strong> eine reiche<br />

Auswahl, denn auch <strong>die</strong> Tübinger<br />

Geschäfte haben Außergewöhnliches<br />

zu bieten. Zahlreiche<br />

kleine, individuelle Geschäf-<br />

te mit ausgewählten Produkten<br />

erstaunen <strong>die</strong> Besucher immer<br />

wie<strong>der</strong>. In<strong>an</strong><strong>der</strong>en Städten dominieren<br />

Filialisten und große<br />

Kaufhäuser. Tübingen besticht<br />

mit kleinen, inhabergeführten<br />

Läden, <strong>die</strong>auf <strong>die</strong>Wünscheihrer<br />

Kunden eingehen. Allein beim<br />

Schaufensterbummel findet<br />

m<strong>an</strong> schon viele liebenswerte<br />

Kleinigkeiten, über <strong>die</strong> sich<br />

Freunde o<strong>der</strong> Familie – o<strong>der</strong><br />

m<strong>an</strong>selbst–freuen würden.<br />

Am Samstag, 4. Dezember,<br />

können <strong>die</strong> chocolART-Besu-<br />

„ Tübingen ist<br />

eineinziges,<br />

großes,schönes<br />

Kaufhaus mitviel<br />

Flair.<br />

H<strong>an</strong>s-Peter Schwarz<br />

HGV-Geschäftsführer<br />

cher den Bummel über den<br />

Schokomarkt mit einem ausgiebigen<br />

Ladenbummel kom-<br />

binieren: Die meisten Geschäfte<br />

haben in <strong>der</strong> l<strong>an</strong>gen<br />

Schoko-Einkaufsnacht bis 23<br />

Uhr geöffnet.<br />

In traumhafter Kulisse <strong>der</strong><br />

kunstvoll erleuchteten Tübinger<br />

Altstadt k<strong>an</strong>n m<strong>an</strong> sozwischen<br />

süßen Verführungen,<br />

schokohaltiger Kunst, Schoko-Menüs<br />

und einem vorweihnachtlichen<br />

Bummel<br />

durch <strong>die</strong> Geschäfte abwechseln<br />

und <strong>die</strong> märchenhafte Atmosphäre<br />

auf <strong>der</strong> chocolART<br />

genießen.


Samstag, 27.November 2010<br />

chocolART<br />

Join the chocommunity<br />

chocolART online,inFacebookund –g<strong>an</strong>zneu –mit eigener App<br />

FürSchokoholicsist es<br />

einMuss: <strong>die</strong>chocolART<br />

ist nichtnur online und<br />

beiFacebook vertreten,<br />

es gibt jetzt auch <strong>die</strong><br />

chocommunity mittäglichneuen<br />

Infosund eine<br />

g<strong>an</strong>z neue App, <strong>die</strong><br />

m<strong>an</strong>während des Schokoladenfestivalskostenlosherunterladenk<strong>an</strong>n.<br />

Vor etwa einem Jahr ging <strong>die</strong><br />

chocolART in Facebook online<br />

und <strong>hat</strong> dort bis heute über<br />

2000 Freunde gewonnen. »Es<br />

gibt unheimlich viele Schokoholics.<br />

Die Leute wollen sich<br />

beteiligen, ihre Meinung sagen<br />

und nicht nur Infos vorgesetzt<br />

bekommen«, erklärt Corinna<br />

Graßler, Eventm<strong>an</strong>agerin beim<br />

Tübinger H<strong>an</strong>del- und Gewerbeverein<br />

und zuständig für <strong>die</strong><br />

Pflege <strong>der</strong>Plattform.<br />

Auch getwittert wird seit <strong>die</strong>ser<br />

Zeit bei <strong>der</strong> chocolART.<br />

»<strong>Das</strong> Interesse ist groß und es<br />

kommen viele hilfreiche<br />

Informationen zurück«,<br />

freut sich Corinna<br />

Graßler. »Über<br />

<strong>die</strong>se Ebene haben<br />

wir bemerkt, dass<br />

viele <strong>der</strong> User iPpod,<br />

iPad o<strong>der</strong><br />

iPhone-affin sind<br />

und dass wir sie<br />

über <strong>die</strong>se Me<strong>die</strong>n<br />

noch besser<br />

erreichen<br />

könnten. Also<br />

entschieden<br />

wir uns dafür,<br />

eine eigene<br />

App<br />

zu entwerfen<br />

– <strong>die</strong><br />

chocommunityentst<strong>an</strong>d.«<br />

Zum Beginn<br />

<strong>der</strong> chocolART ist <strong>die</strong> App nun<br />

fertig. »Unser Ziel ist es, eine<br />

Datenb<strong>an</strong>k zu erstellen mit allen<br />

Betrieben in Deutschl<strong>an</strong>d,<br />

<strong>die</strong> etwas mit Schokolade zu<br />

tun haben: M<strong>an</strong>ufakturen,<br />

Händler,<br />

Gastronomen,<br />

Künstler –<br />

alles, was es<br />

gibt«, fasst<br />

Graßler zusammen.<br />

Wer<br />

seinen St<strong>an</strong>dort<br />

eingibt und<br />

<strong>die</strong> Umkreissuche<br />

startet, bekommtsofortden<br />

gewünschten Betrieb<br />

gen<strong>an</strong>nt und<br />

auf Google-Maps<br />

<strong>an</strong>gezeigt. Um <strong>die</strong><br />

Datenb<strong>an</strong>k so<br />

schnell wie möglich<br />

vollständig zu machen,<br />

sind <strong>die</strong> Nutzer<br />

dazu aufgerufen, sich<br />

zu beteiligen. »M<strong>an</strong> k<strong>an</strong>n Adressen<br />

eingeben und damit<br />

chocommunity-Botschafter<br />

werden. Alle eingepflegten Adressen<br />

werden zur Sicherheit<br />

von uns überprüft. Wer <strong>die</strong><br />

meisten gültigen Adressen pro<br />

Woche eingegeben <strong>hat</strong>, wird<br />

Botschafter <strong>der</strong> Woche und mit<br />

Schokolade belohnt«, erklärt<br />

Corinna Graßler das Prinzip.<br />

Bisher sind etwa 2000 Betriebe<br />

in <strong>der</strong>Datenb<strong>an</strong>k.<br />

Natürlich gibt es auch täglich<br />

neue Infos rund umdas Thema<br />

Schokolade –egal obinformativ,<br />

lustig, skurril o<strong>der</strong> sp<strong>an</strong>nend.<br />

»Die Anwendung muss leben.<br />

Nur eine lebendige chocommunity<br />

wird auch gerne besucht«,<br />

sind sich <strong>die</strong> Macher vom HGV<br />

sicher. Auch wer gerne mitSchokolade<br />

kocht o<strong>der</strong> bäckt, findet<br />

in <strong>der</strong> Apphilfreiche Informationen:<br />

eine Rezeptdatenb<strong>an</strong>k wird<br />

sukzessiveaufgebaut.<br />

Ebenfalls in Pl<strong>an</strong>ung, aber<br />

noch nicht realisiert, ist <strong>die</strong> Datenb<strong>an</strong>k<br />

zuden Themen Marken<br />

und Produkte: Inabsehbarer<br />

Zeit k<strong>an</strong>n m<strong>an</strong> mit <strong>der</strong> App<br />

Kennensie Tüodor,den<br />

liebenswerten Tübinger Elch,<br />

vonKünstlerHerm<strong>an</strong><br />

entworfen,<strong>der</strong> alsMaskottchen<br />

über <strong>die</strong>chocolART spaziert?<br />

Fallsnicht,sollten Sieihn<br />

unbedingtkennenlernen, er<br />

ziertTshirts, Kakaotassenund<br />

Plakateund bringtauf<br />

zahlreichen Postkartenmotiven<br />

<strong>die</strong>Betrachternzum<br />

Schmunzeln:»Tübisch<br />

Tübingen«!<br />

Auch <strong>die</strong>klassische<br />

chocolART-Tasse gibt es in<br />

<strong>die</strong>sem Jahr wie<strong>der</strong> (siehe<br />

oben).<br />

Bil<strong>der</strong>:PR-Service<br />

11<br />

in Erfahrung bringen, welches<br />

Geschäft inUmkreis <strong>die</strong> Lieblingsmarke<br />

und Lieblingssorte<br />

vorrätig <strong>hat</strong>. Auch auf Allergien<br />

wird dabei achtgegeben.<br />

Wer kein oben gen<strong>an</strong>ntes<br />

Smartphone besitzt, k<strong>an</strong>n <strong>der</strong><br />

chocommunity natürlich auch<br />

g<strong>an</strong>z einfach per Internet beitreten.<br />

»<strong>Das</strong> wird richtig sp<strong>an</strong>nend<br />

für <strong>die</strong> User«, verspricht<br />

CorinnaGraßler.<br />

Info:<br />

Wersich<strong>die</strong> Appwährend <strong>der</strong><br />

chocolARTamSt<strong>an</strong>d desHGV<br />

kostenlos aufdem Holzmarkt auf<br />

sein iPhone,iPado<strong>der</strong>seineniPod<br />

herunterladen lässt, bekommt zur<br />

Begrüßungin<strong>der</strong> chocommunity<br />

einTübingerKirschlegeschenkt.<br />

Facebook:http://www.facebook.com/pages/Tubingen-Germ<strong>an</strong>y/chocolART-<strong>Das</strong>-grosstedeutsche-Schokofestival/119364469293<br />

chocommunity:<br />

www.chocommunity.de<br />

Thomas Schmid,<br />

Amasia<br />

»Ich mag Schokolade<br />

ziemlich gern und hole<br />

mir auf <strong>der</strong> chocolART<br />

gern <strong>die</strong>ses o<strong>der</strong> jenes –<br />

vor allem heiße Schokolade.<br />

An <strong>der</strong> chocolART<br />

gefällt mir beson<strong>der</strong>s,<br />

dass so viele Leute nach<br />

Tübingen kommen –<br />

und auch <strong>die</strong> Beleuchtung.<br />

Ich bin sehr gesp<strong>an</strong>nt,<br />

wie sich <strong>die</strong> chocolART<br />

noch weiterentwickelt.<br />

<strong>Das</strong> Schokoladenfestival<br />

ist eine super<br />

Idee, für Tübingen hätte<br />

nichts Besseres passieren<br />

können. Da kucken<br />

<strong>die</strong> <strong>an</strong><strong>der</strong>en Städte g<strong>an</strong>z<br />

neidisch auf uns.«


12 chocolART<br />

Samstag, 27. November 2010<br />

Schokowerkstatt und Feenzauber<br />

Die chocolART <strong>hat</strong> auch für <strong>die</strong>kleinen Besucher viel zu bieten<br />

Während <strong>die</strong> Erwachsenen<br />

sich<br />

für sp<strong>an</strong>nende<br />

Kombinationen<br />

aus Wein o<strong>der</strong> Whisky mit<br />

Edelschokolade begeistern,<br />

freuen sich <strong>die</strong> Kleinen aufs<br />

Selbermachen, auf Schokofee<br />

und Zauberkünstler.<br />

Ritter Sport<br />

Kin<strong>der</strong> SchokoWerkstatt<br />

Nach einem Jahr Abstinenz<br />

ist <strong>die</strong> Ritter Sport Kin<strong>der</strong><br />

SchokoWerkstatt nun wie<strong>der</strong><br />

bei <strong>der</strong> chocolART dabei. Auf<br />

einem eigens gebauten Podium<br />

auf dem Holzmarkt warten<br />

<strong>die</strong> geschulten Schoko-<br />

Betreuer Dienstag bis Samstag<br />

von 11 bis 18Uhr (letzter<br />

Einlass 18 Uhr) und amSonntag<br />

von 11 bis 17Uhr (letzter<br />

Einlass 17 Uhr) auf <strong>die</strong> kleinen<br />

und größeren Besucher<br />

von sechs bis 18Jahren. Unter<br />

fachmännischer Anleitung<br />

können <strong>die</strong> Kin<strong>der</strong> und Jugendlichen<br />

ihre eigene Schokolade<br />

gießen und sie mit allerlei<br />

feinen Zutaten mischen.<br />

Mit <strong>der</strong> <strong>an</strong>schließend selbst<br />

gebastelten Verpackung ist<br />

das ein tolles Weihnachtsgeschenk<br />

für Mama, Papa, Oma,<br />

Opa o<strong>der</strong> den besten Kumpel.<br />

In den verg<strong>an</strong>genen Jahren<br />

sah m<strong>an</strong> immer wie<strong>der</strong> Erwachsene<br />

sich <strong>die</strong> Nase sehnsuchtsvoll<br />

am Schoko-Zelt<br />

platt drücken – sie hätten ja<br />

auch so gerne mitgemacht...<br />

Nun <strong>hat</strong> auch für <strong>die</strong> über<br />

18-Jährigen das Warten ein<br />

Ende: Während <strong>der</strong> L<strong>an</strong>gen<br />

Schoko-Einkaufsnacht am<br />

Samstag, 4. Dezember, dürfen<br />

auch sie von 19bis 22 Uhr ihr<br />

eigenes Schoko-Quadrat kreieren.<br />

Eine Anmeldung ist sowohl<br />

für Kin<strong>der</strong> als auch für<br />

Erwachsene nicht nötig.<br />

Kin<strong>der</strong>-Reporter<br />

Feste Tradition sind bei <strong>der</strong><br />

chocolART auch schon <strong>die</strong> rasenden<br />

Schokoreporter. An allen<br />

Tagen des Schoko-Festivals<br />

sind sie, mit Mikrofon und Videokamera<br />

ausgestattet, den<br />

süßesten Ideen, den ausgefallensten<br />

Sorten und den sp<strong>an</strong>-<br />

nendsten Schoko-Freaks auf<br />

<strong>der</strong> Spur –unterstützt von den<br />

Stadtwerken Tübingen und<br />

von Ritter Sport.<br />

DieSchokoladenfee<br />

Die Schokofee <strong>der</strong> Confiserie<br />

Madlon <strong>hat</strong> bereits imverg<strong>an</strong>genen<br />

Jahr <strong>die</strong> Kin<strong>der</strong> in<br />

ihren B<strong>an</strong>n gezogen. Am<br />

Samstag, 4. Dezember, um13<br />

Uhr erzählt sie im Rathaus eine<br />

Geschichte für Kin<strong>der</strong> mit<br />

Kin<strong>der</strong>n –rund um <strong>die</strong> Schokolade.<br />

Sehen, Hören, Riechen,<br />

Fühlen und Schmecken<br />

stehen auf dem Programm für<br />

Kin<strong>der</strong> ab drei Jahren. Esempfiehlt<br />

sich eine Anmeldung unter<br />

info@chocolART.de.<br />

Schoko-Clown<br />

Ein Clown, <strong>der</strong> zaubert? Toll.<br />

Und wenn d<strong>an</strong>n noch Schokolade<br />

im Spiel ist, muss m<strong>an</strong> einfach<br />

hin. Am Samstag, 4. Dezember,<br />

versüßt <strong>der</strong> zauberhafte<br />

Spaßvogel zwischen 17 und<br />

19 Uhr den kleinen Besuchern<br />

das Warten auf Weihnachten<br />

bei Amasia Wohnkultur.<br />

Hmmm...lieberSchokolade mitGummibärcheno<strong>der</strong>dochehermit Smarties? Bil<strong>der</strong>: PR-Service<br />

<strong>Das</strong> Warten <strong>hat</strong> bald ein Ende: In<strong>die</strong>sem Jahr dürfen Kin<strong>der</strong> und<br />

Jugendliche zwischen sechs und 18 Jahren in <strong>der</strong> Ritter Sport<br />

Kin<strong>der</strong>schokowerkstadt auf dem Holzmarkt wie<strong>der</strong> nach Herzenslust<br />

ihre eigene Schokolade kreieren.Neu: Auch Erwachsene<br />

dürfen einenAbend l<strong>an</strong>g Kind spielen.


Samstag, 27.November 2010<br />

chocolART<br />

Nach Rezepten des Großvaters<br />

Bei uns kommt nichts<br />

aus <strong>der</strong> Tüte«, versprichtKonditormeister<br />

Andreas<br />

Sommer. Gemeinsam mit Vater<br />

Heinz führt erdas 1930 gegründete<br />

Reutlinger Café<br />

Sommer indritter Generation.<br />

»Wir verwenden ausschließlich<br />

frische und reine Zutaten<br />

– und soweit es möglich ist,<br />

sind sie aus <strong>der</strong> Region.«<br />

In <strong>der</strong> Reutlinger Konditorei<br />

arbeiten heute etwa 30<br />

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter<br />

und stellen <strong>an</strong> <strong>die</strong> 100<br />

verschiedene Sorten Torten<br />

und Gebäckvariationen her –<br />

»alles nach den alten Rezepten<br />

meines Großvaters«, betont<br />

Andreas Sommer stolz.<br />

Doch <strong>die</strong> Stammkunden<br />

kommen nicht nur wegen <strong>der</strong><br />

leckeren Kuchen und Torten,<br />

sie wissen auch das täglich<br />

frisch zubereitete Mittagessen<br />

zuschätzen.<br />

Auf <strong>der</strong> chocolART ist das<br />

Café Sommer hauptsächlich<br />

mit den hausgemachten Pralinen<br />

präsent – in <strong>die</strong>sem Jahr<br />

„ Beiuns wird<br />

alles g<strong>an</strong>z<br />

frisch zubereitet.<br />

<strong>Das</strong>ReutlingerCaféSommer ist zumvierten Malauf <strong>der</strong> chocolARTdabei<br />

Andreas Sommer<br />

Konditormeister, Reutlingen<br />

bereits zum vierten Mal. »Wir<br />

haben viele Stammkunden aus<br />

Tübingen«, freut sich <strong>der</strong> Konditormeister.<br />

Und <strong>die</strong> wissen<br />

schon g<strong>an</strong>z genau, was sie<br />

wollen – unter den 30 bis 40<br />

g<strong>an</strong>z frisch hergestellten feinen<br />

Pralinen findet je<strong>der</strong><br />

schnell seine Favoriten. Natürlich<br />

stehen auch <strong>die</strong> liebevoll<br />

h<strong>an</strong>dgefertigten Schokoladen-Weihnachtsmänner<br />

bereit<br />

–nicht zu vergessen <strong>die</strong> Schokoberliner,<br />

<strong>die</strong> täglich mit<br />

selbst hergestellter Füllung<br />

frisch zubereitet werden.<br />

»Wir sind sehr gerne auf <strong>der</strong><br />

chocolART dabei – <strong>die</strong> Atmosphäre<br />

ist super, das macht <strong>der</strong><br />

Tübinger HGV g<strong>an</strong>z klasse«,<br />

lobt Sommer. »Und es <strong>hat</strong> sehr<br />

viel auswärtiges Publikum.«<br />

30 bis40Sortenfeinste Pralinen fertigen <strong>die</strong>Mitarbeiter desCaféSommer in ReutlingeninH<strong>an</strong>darbeit–<strong>die</strong>meisten<br />

davonwirdesauf <strong>der</strong>chocolARTzukaufengeben. Bild: PR-Service<br />

Regional meets international<br />

<strong>Das</strong><strong>»Lagerhaus</strong><strong>an</strong><strong>der</strong> <strong>Lauter«</strong><strong>hat</strong> <strong>die</strong>chocolART-Schokolade kreiert<br />

Thymi<strong>an</strong> von<strong>der</strong> Schwäbischen<br />

Alb trifft auf<br />

südländische Feige,<br />

eingebettet ineine cremige<br />

Pralinen-Trüffel-Füllung,<br />

umgeben von hochwertiger<br />

dunkler Schokolade – h<strong>an</strong>dgeschöpft.<br />

In Bio-Qualität und aus<br />

fairem H<strong>an</strong>del. Sound so ähnlich<br />

sehen <strong>die</strong> Produkte aus, <strong>die</strong><br />

das Lagerhaus <strong>an</strong> <strong>der</strong> Lauter aus<br />

Gomadingen-Dapfen herstellt.<br />

»<strong>Das</strong> Allerwichtigste ist <strong>die</strong><br />

gute Qualität <strong>der</strong> Ausg<strong>an</strong>gsprodukte«,<br />

erklärt Eberhard Laepple,<br />

Inhaber <strong>der</strong> M<strong>an</strong>ufaktur<br />

<strong>»Lagerhaus</strong> <strong>an</strong> <strong>der</strong> <strong>Lauter«</strong>.<br />

»Schon <strong>die</strong> Couvertüre, mit <strong>der</strong><br />

wir arbeiten, <strong>hat</strong> sehr viele<br />

wun<strong>der</strong>bare Aromen –und ist<br />

zudem fair geh<strong>an</strong>delt. Sehr gute<br />

Ware in Bio-Qualitätist nicht<br />

einfach zu finden. ImZweifels-<br />

Im <strong>»Lagerhaus</strong><strong>an</strong><strong>der</strong> <strong>Lauter«</strong><br />

wird Schokoladeaus<br />

hochwertigen regionalen und<br />

internationalenZutatenvon<br />

kreativenChocolatiersvon<br />

H<strong>an</strong>d geschöpft.<br />

Bild:Lagerhaus <strong>an</strong> <strong>der</strong>Lauter<br />

fall ist uns <strong>die</strong> Qualität noch<br />

wichtiger,als Bio.«<br />

Viele Kombinationen entstehenaus<br />

dem Ged<strong>an</strong>ken »regional<br />

meets international«. »Wir wollten<br />

uns nicht nur auf regionale<br />

Produkte stützen, sonst ist m<strong>an</strong><br />

mit den Ideen schnell am Ende«,<br />

so Laepple.»DieVielfalt<strong>an</strong>Kräutern,<br />

Aromen und Früchten auf<br />

<strong>der</strong> Schwäbischen Alb ist groß.<br />

Doch richtig interess<strong>an</strong>t wird es,<br />

wenn wir den Kreationen noch<br />

eine internationale Note geben.<br />

Mit An<strong>an</strong>as zumBeispiel, Ingwer,<br />

M<strong>an</strong>go,V<strong>an</strong>illeo<strong>der</strong> Salz.«<br />

Neue Schokoladensorten o<strong>der</strong><br />

Pralinen entstehen mitunter einfach<br />

durch Produkte, auf <strong>die</strong> <strong>die</strong><br />

20 Lagerhaus-Mitarbeiterstoßen:<br />

Haagebutten, Schlehen o<strong>der</strong> Holun<strong>der</strong><br />

zumBeispiel. »Wir überlegen<br />

einfach, womit m<strong>an</strong> das<br />

kombinieren k<strong>an</strong>n, loten Grenzen<br />

aus –und überschreiten sie<br />

zugunsten neuer Geschmackserlebnisse<br />

gelegentlich auch gern«,<br />

schmunzelter.<br />

Auf <strong>der</strong> chocolART ist Eberhard<br />

Laepple zum vierten Mal<br />

dabei. »In Tübingen ist unser<br />

zentraler Auftritt in <strong>der</strong> Region.<br />

Die chopcolART ist etwas g<strong>an</strong>z<br />

13<br />

Beson<strong>der</strong>es.M<strong>an</strong> istmit Kollegen<br />

aus <strong>der</strong> g<strong>an</strong>zen Welt zusammen<br />

und k<strong>an</strong>n sich austauschen.<br />

Durchden Kontaktzueinem italienischen<br />

Kollegen entst<strong>an</strong>d<br />

zum Beispiel <strong>die</strong> Möglichkeit eines<br />

Praktikums für einen Auszubildenden<br />

in <strong>der</strong> Tosk<strong>an</strong>a.«<br />

Auf <strong>der</strong> chocolART ist das Lagerhaus<br />

<strong>an</strong> <strong>der</strong> Lauter mit etwa<br />

25 Sorten h<strong>an</strong>dgeschöpfter<br />

Schokolade und eben so vielen<br />

Pralinensortenvertreten.<br />

Der Tübinger H<strong>an</strong>del- und<br />

Gewerbeverein trat <strong>an</strong>Laepple<br />

mit <strong>der</strong> Bitte umeine einmalige<br />

chocolART-Schokolade her<strong>an</strong>.<br />

<strong>Das</strong>Ergebnis ist<strong>die</strong> beschriebene<br />

Schokolade mit Thymi<strong>an</strong><br />

und Feige –fair und bio. »Wir<br />

wollten <strong>die</strong> Vielfalt <strong>der</strong> chocolARTinSchokolade<br />

packen«, erklärt<br />

Laepple <strong>die</strong> Idee, »mit den<br />

vielen internationalen Chocolatiers<br />

und Ver<strong>an</strong>staltungen und<br />

den vielen regionalen Spezialitäten.«<br />

Davon, dass <strong>die</strong>s gelungen<br />

ist, können sich <strong>die</strong> chocolART-<br />

Besucher am chocoINFO-St<strong>an</strong>d<br />

auf dem Holzmarkt überzeugen<br />

– und selbstverständlich auch<br />

beim Lagerhaus <strong>an</strong> <strong>der</strong> Lauter<br />

aufdem Marktplatz.


14<br />

1Holzmarkt/<br />

Neckargasse<br />

Alfred RitterGmbH<br />

Café Lieb<br />

ChocolatsCamilleBloch<br />

chocoINFO<br />

chocoPOST<br />

Conditorei-ConfiserieWeber &Weiss<br />

Confiserie Donum<br />

Confiserie Madlon<br />

Crêperie Flügel/Hällfritzsch<br />

Gubor Schokoladen<br />

HeiseCrêpes<br />

HofkonditoreiRöcker<br />

Konditorei-CaféSommer<br />

Madav<strong>an</strong>illa<br />

Madlon Confiserie<br />

STARS<br />

Tübinger Kirschle<br />

Weinstube Forelle<br />

2Neue Straße<br />

Afric<strong>an</strong>Bushm<strong>an</strong> Chocolate<br />

Casino am Neckar<br />

Chocolaterie Demnitz<br />

Feine Schokoladen<br />

Schokoladenm<strong>an</strong>ufaktur »Fruchtund Sinne«<br />

Köller-Biom<strong>an</strong>ufaktur<br />

Mokka<br />

Safr<strong>an</strong> Feinkost<br />

S<strong>an</strong>Coa –the chocolate-tasting-club<br />

Schells Schokoladenm<strong>an</strong>ufaktur<br />

Schells Schokoladen-Küche<br />

zu Diensten GmbH<br />

Sauter Schokofrüchte<br />

3Hafengasse<br />

Confitures &Mehr<br />

Crêpes Bretonnes<br />

Edel Herm<strong>an</strong>n<br />

GriechischeSchokoladenspezialitäten<br />

L<strong>an</strong>dhausM<strong>an</strong>ufaktur<br />

Likörstube<br />

Schloß<br />

7<br />

Ammergasse<br />

Judengasse<br />

Schmiedtorstraße<br />

Krumme<br />

Brücke<br />

Haaggasse<br />

Neckarhalde<br />

Kornhausstraße<br />

Rathausgasse<br />

Rathaus<br />

Burgsteige<br />

6<br />

Marktgasse<br />

Ev.Stift<br />

4<br />

Marktplatz<br />

chocoo<br />

Übersichtspl<strong>an</strong> zum Sch h<br />

Hirschgasse<br />

Kronenstraße


lART Samstag,27. November 2010 15<br />

oko-Markt<br />

Wilhelmsstift<br />

Collegiumsgasse<br />

5<br />

Münzgasse<br />

Burse<br />

L<strong>an</strong>ge Gasse<br />

Kirchgasse<br />

Bursagasse<br />

Hafenga se<br />

Holzmarkt<br />

1<br />

Stiftskirche<br />

Neue Straße<br />

2<br />

Neckar<br />

Pfleghofstraße<br />

Schulberg<br />

1<br />

1<br />

Plat<strong>an</strong>enallee<br />

3<br />

Neckargasse<br />

Am<br />

Lustnauer<br />

Tor<br />

Pfleghof<br />

Mühlstraße<br />

Eberhardsbrücke<br />

Bil<strong>der</strong>:PR-Service<br />

4Marktplatz<br />

Beckscocoa<br />

Caffé&ChocolatBonilla<br />

chocoBAR<br />

Chocolat<br />

ChocolaterieCluizel<br />

ChocolaterieJe<strong>an</strong>-Paul Raffin<br />

Cioccolateria PasticceriaSignorini<br />

»Goufrais«CMF-ProdukteKeller<br />

Conditorei Mayer<br />

Confiserie Michel<br />

Corradi S.R.L.<br />

Crêperie Flügel-Hällfritzsch<br />

DerguteDraht:TübingerSchulseelsorge<br />

DerMinikuchen-Bäcker<br />

Emils Gustavs Chocolate<br />

EngelbertZ OutbeckConditorei<br />

FenkartSchokoladen-Genuss<br />

KlettSchokolade<br />

Lagerhaus <strong>an</strong> <strong>der</strong>Lauter<br />

Liebs Brezelstüble<br />

Maître ChocolatierHelmutWenschitz<br />

mkm –M<strong>an</strong>ufakturfür Genießer<br />

Nougat undMarzip<strong>an</strong><br />

OriginalBe<strong>an</strong>s<br />

Patisserie Rebm<strong>an</strong>n<br />

R<strong>an</strong>itzky<br />

Restaur<strong>an</strong>t Rosenau<br />

DieSchokokugel<br />

STARS<br />

SüßeOase<br />

WinzerhofGeißendörfer<br />

Xocolatl-Bar<br />

Zimtschneckenfabrik<br />

chocolateROOM: Café Becker, Café Böckeler, Café Königsbau,<br />

Café Schafheutle,ConfiserieEndle,GmeinerConfiserie<br />

5Kirchgasse<br />

Dortes Marzip<strong>an</strong>-Atelier<br />

6Kornhausstraße/<br />

Marktgasse<br />

Alb-Gold Teigwaren<br />

Café Pause<br />

Curavital<br />

mmmgood<br />

Sauter SchokofrüchteGmbH<br />

7Jakobuskirche<br />

Wochenmarkt am Mittwoch, 1., und Freitag, 3.Dezember,<br />

von7bis13Uhr<br />

Wochenmarkt am Samstag, 4. Dezember, von8bis13Uhr


16 chocolART<br />

Samstag, 27. November 2010<br />

Süßes Konzertmit ChristinaRommel<br />

Die Sängerin istvon Kopf bisFuß auf Schokolade eingestellt<br />

Duetteinmalg<strong>an</strong>z <strong>an</strong><strong>der</strong>s:<br />

Während Sängerin<br />

ChristinaRommel, begleitet<br />

vonihrer B<strong>an</strong>d,<br />

über Schokoladesingt,<br />

fabriziertein ChocolatierköstlicheSchokolade,<strong>die</strong><br />

vomPublikum<br />

probiert werden darf.<br />

Schoko-Zeitung: Was<br />

bedeutet Schokolade fürSie?<br />

Christina Rommel: Schokolade<br />

ist für mich Leidenschaft<br />

und vollendeter Genuss. Ich<br />

lasse mich auf jedes Schokoladenabenteuer<br />

ein –wie m<strong>an</strong><br />

auch bei jedem unserer Konzerte<br />

merken k<strong>an</strong>n –denn unsere<br />

Schokoladenmädchen<br />

und unser Chocolatier lassen<br />

sich immer wie<strong>der</strong> neue Kreationen<br />

einfallen.<br />

Warum istgeradeSchokolade<br />

IhrKonzertthema?<br />

Neben <strong>der</strong> Musik ist <strong>die</strong> Schokolade<br />

meine zweite größte<br />

Leidenschaft. Schokolade ist<br />

Schoko-Zeitung: MögenSie<br />

Schokolade?<br />

D<strong>an</strong>iela Hense: Ich esse sehr<br />

gerne Schokolade. Sonst wäre<br />

ich auch nicht auf <strong>die</strong> Idee zu<br />

<strong>die</strong>sem Theaterstück gekommen.<br />

Und ich merke immer<br />

wie<strong>der</strong>: Nicht nur Schokolade<br />

essen macht glücklich, son<strong>der</strong>n<br />

auch, sie zuverarbeiten. Durch<br />

<strong>die</strong> intensive Beschäftigung mit<br />

dem Material Schokolade auf<br />

<strong>der</strong> Bühne habe ich auch eine<br />

große Leidenschaft entwickelt,<br />

mitSchokoladezukochen.<br />

Welche Sortebevorzugen Sie?<br />

Je nach Stimmung-und Jahres-<br />

für mich Inspiration für neue<br />

Songs und Kompositionen und<br />

mittlerweile haben wir so viele<br />

Songs über Schokolade geschrieben,<br />

dass wir mit <strong>die</strong>sen<br />

Titeln auf Schokoladenweltreise<br />

gehen. Ich konnte mir allerdings<br />

ein Konzert zum Thema<br />

Schokolade nicht ohne »Schokolade<br />

naschen« vorstellen und<br />

so entwickelte sich ein wahres<br />

Festival für alle Sinne. Ein Erlebnis<br />

für Schokoladenliebhaber<br />

und Musikgenießer. Wir<br />

spielen <strong>die</strong>ses Konzertprogramm<br />

seit zwei Jahren. Es war<br />

bisher immer ausverkauft und<br />

das Publikum zeigt uns immer<br />

wie<strong>der</strong>, dass gute h<strong>an</strong>dgemachte<br />

Musik und leckere<br />

Schoko-Variationen keine<br />

Grenzen kennen. Wir fühlen<br />

uns im Pop, genauso, wie im<br />

Jazz o<strong>der</strong> in lyrischen Singer-<br />

Songwriter-Klängen zu Hause –<br />

selbstverständlich k<strong>an</strong>n auch<br />

Schokoladeeinmalrocken…<br />

KennenSie <strong>die</strong>chocolART?<br />

Ich glaube mittlerweile kennt<br />

je<strong>der</strong> Schokoladen-F<strong>an</strong> Tübingen!<br />

Mir wurde das Festival bereits<br />

seit zwei Jahren als Ge-<br />

zeit mag ich dunkle Schokolade<br />

mit Chili, fruchtig gefüllte<br />

Pralinen, Vollmilchschokolade<br />

mit Nougat, eine Schweizer Tafelschokolade<br />

mit Pistazien<br />

und inMomenten <strong>der</strong> Erinnerung<br />

<strong>an</strong> meine Kindheit: Bam-<br />

heimtipp <strong>an</strong>s Herz gelegt. Natürlich<br />

habe ich nichts unversucht<br />

gelassen mehr über das<br />

Festival zu erfahren und es<strong>hat</strong><br />

geklappt: Wir sind dabei und<br />

wollen zu<strong>die</strong>ser unverwechselbaren<br />

Stimmung in Tübingen<br />

beitragen. Alle, <strong>die</strong> Tübingen<br />

kennen, wissen vom Charme<br />

<strong>der</strong> Stadt. Ich freue mich schon<br />

das g<strong>an</strong>ze Jahr auf <strong>die</strong>ses Konzert!<br />

Und <strong>der</strong> Schoko-Markt ist<br />

für mich ein absolutes Muss.<br />

Menschen, <strong>die</strong> mit Schokolade<br />

zaubern, sind für mich beson<strong>der</strong>e<br />

Menschen. Und ich bin<br />

gesp<strong>an</strong>nt auf ihre Schokoladenkreationen.<br />

Vielleicht k<strong>an</strong>n<br />

ich auch <strong>die</strong> eine o<strong>der</strong> <strong>an</strong><strong>der</strong>e<br />

Idee in unser Konzertprogramm<br />

aufnehmen.<br />

Info:<br />

Schokolade–dasKonzert<br />

ChristinaRommel &B<strong>an</strong>d<br />

Donnerstag, 2. Dezember, 19.30<br />

Uhr,historischerSitzungssaal im<br />

Tübinger Rathaus. Einlassab19<br />

Uhr. Karten:<strong>Tagblatt</strong>Eck <strong>an</strong> <strong>der</strong>Neckarbrücke,<br />

Telefon070 71-<br />

93 44 39 o<strong>der</strong><br />

perE-mail: ticket@tagblatt.de.<br />

Theater zum Genießen<br />

D<strong>an</strong>ielaHense verführt wie<strong>der</strong> mit ihrem Schoko-Theater<br />

KeinechocolART ohne<br />

D<strong>an</strong>iela Hensemit ihrem<br />

unverwechselbaren<br />

Stück»Schokolade–Ein<br />

Theaterstück zumGenießen«.Für<strong>die</strong>Schoko-Zeitung<br />

gibt sie Einblickin<br />

ihr persönlichesVerhältnis<br />

zu Schokolade.<br />

D<strong>an</strong>iela Henses zauberhaftes Spiel mit Schokolade sollte m<strong>an</strong><br />

sich nicht entgehenlassen. Bild:Privat<br />

bina, Brockensplitter und Halloren<br />

Kugeln. Am liebsten esse<br />

ich Schokolade amNachmittag<br />

zu einerguten TasseKaffee.<br />

Waserwartet<strong>die</strong> Zuschauerin<br />

Ihrem Theaterstück?<br />

Sängerin Christina Rommel präsentiert imRathaussaal »Schokolade<br />

–das Konzert«. Bild: Elisaparkmusic<br />

DieZuschauerdürfen verschiedene<br />

Köstlichkeiten aus Schokolade<br />

erwarten, <strong>die</strong> ich während<br />

<strong>der</strong> Vorstellung herstelle.<br />

Und das sind nicht nur Pralinen<br />

o<strong>der</strong> heiße Schokolade,<br />

son<strong>der</strong>n auch eine Lauchsuppe<br />

mit Schokolade. Esgibt einiges<br />

Wissenswertes über Schokolade<br />

zu erfahren und <strong>die</strong> Geschichte<br />

»S<strong>an</strong>kt Nikolaus in<br />

Not« von Felix Timmerm<strong>an</strong>ns<br />

zu hören.<br />

Wasist für Siedas Schönste<strong>an</strong><br />

<strong>der</strong>Aufführung?<br />

<strong>Das</strong> Schönste ist, in <strong>die</strong> Gesichter<br />

<strong>der</strong> Zuschauer zu blicken,<br />

<strong>die</strong> im Laufe des Stückes immer<br />

mehr und mehr strahlen.<br />

Und auch, wenn mich immer<br />

wie<strong>der</strong> jem<strong>an</strong>d nach <strong>der</strong> Vorstellung<br />

fragt, wo denn mein<br />

Schokoladengeschäft sei. <strong>Das</strong><br />

es in Wirklichkeit natürlich gar<br />

nichtgibt. Noch nicht...<br />

Wie gefälltIhnen<strong>die</strong><br />

chocolART?<br />

Ich mag <strong>die</strong> Atmosphäre, <strong>die</strong><br />

während <strong>der</strong> chocolART in Tü-<br />

bingen herrscht. Beson<strong>der</strong>s<br />

wenn das Wetter sehr kalt und<br />

klar ist. Lei<strong>der</strong> habe ich wenig<br />

Zeit, um alle Stände zu besuchen<br />

,da <strong>die</strong> Vorbereitung für<br />

das Stück viel Zeit in Anspruch<br />

nimmt. Aber es ist schon Tradition<br />

geworden, mir eine Riesenschokokugel<br />

zukaufen, <strong>die</strong><br />

ich noch nirgendwo <strong>an</strong><strong>der</strong>s gesehen<br />

habe, als auf <strong>der</strong> chocolART<br />

<strong>an</strong>einem g<strong>an</strong>z bestimmten<br />

St<strong>an</strong>d. Und nach <strong>der</strong> Vorstellung<br />

kaufe ich keine Schokolade,<br />

son<strong>der</strong>n esmuss etwas<br />

Herzhaftes sein. D<strong>an</strong>n kaufe<br />

ich mir eine Bratwurst mit viel<br />

scharfemSenf!<br />

Info:<br />

Schokolade–Ein Theaterstück zum<br />

Genießen.HirschBegegnungsstätte;Freitag,3.<br />

Dezember,20Uhr;<br />

Samstag, 4. Dezember, 15 +20Uhr;<br />

Sonntag, 5. Dezember, 15 Uhr. Karten:<br />

Bürger- undVerkehrsvereinTelefon070<br />

71-9 13 60,mail@tuebingen-info.de.<br />

Erwachsene:12Euro,<br />

Kin<strong>der</strong> bis 14: fünfEuro, Schüler/Studenten:<br />

acht Euro.


Samstag, 27.November 2010<br />

chocolART<br />

Tübinger Schokolade-Spezialitäten<br />

Eigens für <strong>die</strong> chocolART wurdendreiedle Produkte kreiert<br />

Imfünften Jahr des chocolART-Bestehens<br />

wird es<br />

Zeit, dachten sich <strong>die</strong> Org<strong>an</strong>isatoren<br />

vom Tübinger<br />

H<strong>an</strong>del- und Gewerbeverein,<br />

eine eigene Schoko-Spezialität<br />

auf den Markt zu bringen:<br />

sympathische Sympathieträger.<br />

<strong>Das</strong> Ergebnis überzeugt:<br />

Eine g<strong>an</strong>z beson<strong>der</strong>e,<br />

h<strong>an</strong>dgeschöpfte Tafelschokolade,<br />

ein <strong>der</strong> Schwarzwäl<strong>der</strong><br />

Kirschtorte nachempfundenes<br />

Praliné, das »Tübinger Kirschle«,<br />

sowie <strong>der</strong> »Tübinger<br />

Taler«, den m<strong>an</strong> im tr<strong>an</strong>sparenten<br />

»chocolateROOM« auf<br />

dem Marktplatz sogar beim<br />

Entstehen beobachten k<strong>an</strong>n.<br />

chocolART-Schokolade<br />

Zartschmelzende Füllung<br />

mit Feigen und –g<strong>an</strong>z dezent<br />

eingesetzt – Thymi<strong>an</strong> in einer<br />

h<strong>an</strong>dgeschöpften Schokolade:<br />

das ist das leckere Ergebnis des<br />

<strong>»Lagerhaus</strong>es <strong>an</strong> <strong>der</strong> <strong>Lauter«</strong>,<br />

das im Auftrag des H<strong>an</strong>delund<br />

Gewerbevereins Tübingen<br />

eine spezielle Fairtrade-chocolART-Schokolade<br />

entwickeln<br />

sollte. Die Schokolade ist am<br />

chocoINFO-St<strong>an</strong>d auf dem<br />

Holzmarkt erhältlich.<br />

»TübingerKirschle«<br />

»Eine Praline, <strong>die</strong> zu Tübingen<br />

passt« –das war <strong>die</strong> Vorgabe<br />

des Tübinger H<strong>an</strong>del- und<br />

Gewerbevereins <strong>an</strong> <strong>die</strong> Münchner<br />

Confiserie Madlon, <strong>die</strong><br />

auf <strong>der</strong> chocolART mit<br />

ihrer »Anti-Stress-Praline«<br />

Furore macht.<br />

Da <strong>die</strong> Schwarzwäl<strong>der</strong>Kirschtor-<br />

te 1930 imTübinger Café Walz<br />

erfunden worden sein soll, lag<br />

<strong>die</strong> Idee nahe, <strong>die</strong> legendäre<br />

Torte <strong>der</strong> Praline zugrunde zu<br />

legen. Die Confiserie Madlon<br />

machte daraus einen süßen<br />

Traum: Eine ovale Praline mit<br />

einer zartschmelzenden<br />

Schwarzwäl<strong>der</strong>kirsch-Sahnetrüffelfüllung<br />

aus frischer Sahne,<br />

Gr<strong>an</strong>d-Cru-Schokolade<br />

und einer in Schwarzwäl<strong>der</strong><br />

Kirschwasser eingelegten Kirsche,<br />

umhüllt von knackiger<br />

Zartbitter-Schokolade. Mark<strong>an</strong>tes<br />

Erkennungszeichen ist<br />

das chocolART-Logo aus weißer<br />

Schokolade mit Kakao-<br />

Siebdruck.<br />

Für <strong>die</strong>ses g<strong>an</strong>z beson<strong>der</strong>e<br />

»Tübinger Kirschle«<br />

gibt es einen eigenen<br />

St<strong>an</strong>d auf dem Holzmarkt.<br />

TübingerTaler<br />

undchocolateROOM<br />

Live erleben, wie Schokoladespezialitäten<br />

entstehen:<br />

<strong>Das</strong> war <strong>die</strong> Grundidee des<br />

chocolART-Teams. Und so<br />

wurde <strong>der</strong> »Tübinger Taler«<br />

aus <strong>der</strong> Taufe gehoben: Eine<br />

essbare, auf <strong>der</strong> Zunge zergehende<br />

»Gedenkmünze«. Sie<br />

entsteht während <strong>der</strong> chocolART<br />

täglich zwischen 10und<br />

20 Uhr, am Samstag bis 23<br />

Uhr, im tr<strong>an</strong>sparenten<br />

»chocolate-<br />

ROOM«. auf dem<br />

Marktplatz. Hier<br />

bieten Meister<br />

und werdende<br />

Meister<br />

Unterstützung für Villa el Salvador<br />

Verschiedene Aktionen auf<strong>der</strong> chocolART helfenProjekten in <strong>der</strong><br />

Peru<strong>an</strong>ischen Partnerstadt<br />

Seit September 2006 ist<br />

Villa el Salvador, ein<br />

Stadtteil <strong>der</strong> Peru<strong>an</strong>ischen<br />

Hauptstadt Lima,<br />

Partnerstadt von Tübingen.<br />

Erst 1971 gegründet, leben<br />

in <strong>der</strong> Wüstensiedlung heute<br />

über 350 000 Menschen.<br />

Obwohl Villa el Salvador<br />

DieSchule»Fe yAllegría«inVilla el Salvador<br />

Live dabeisein,<br />

wenn <strong>der</strong><br />

Tübinger Taler<br />

entsteht:<strong>Das</strong> ist<br />

möglich im<br />

chocolateROOM<br />

aufdem Tübinger<br />

Marktplatz.<br />

Bild:Uhl<strong>an</strong>d2<br />

über eine funktionierende<br />

städtische Selbstverwaltung,<br />

ein Gesundheitswesen und viele<br />

Schulen verfügt, leben dennoch<br />

viele Einwohner unterhalb<br />

<strong>der</strong> Armutsgrenze; Arbeitslosigkeit<br />

und Kriminalität<br />

gehören zum Alltag. Schon vor<br />

Beginn <strong>der</strong> Städtepartnerschaft<br />

gab es enge<br />

Kontakte zwischenTübingen<br />

und Villa<br />

el Salvador.<br />

Seit vielen Jahren<br />

unterhält<br />

beispielsweise<br />

das Uhl<strong>an</strong>dgymnasium<br />

eine Schulpatenschaft<br />

mit<br />

<strong>der</strong> Schule »Fe<br />

yAllegría«.<br />

Ein neueres Projekt ist das<br />

»Radio TuVilla«: Zwei Schülerredaktionen,<br />

<strong>die</strong> beim Radio Wüste<br />

Welle Tübingen und beim<br />

Sen<strong>der</strong> Stereovilla <strong>an</strong>gesiedelt<br />

sind, begleiten das kulturelle,<br />

politische und soziale Leben ihrer<br />

Städte. <strong>Das</strong> Radioprojekt will<br />

<strong>die</strong>Städtepartnerschaft mitneuem<br />

Lebenfüllenund Interessein<br />

<strong>der</strong>Öffentlichkeitwecken.<br />

Auch zwischen Menschen mit<br />

Behin<strong>der</strong>unggibtesüber<strong>die</strong> Lebenshilfe<br />

einen Austausch über<br />

Briefe undVideokonferenzen.<br />

Alle drei Projekte können von<br />

den chocolART-Besuchern unterstützt<br />

werden: Zehn Prozent<br />

eines jeden Tübinger Kirschles<br />

geht zugunsten Villa el Salvadors.<br />

Darüber hinaus gibt es am<br />

St<strong>an</strong>d <strong>der</strong> »Fairtrade Stadt Tübingen«<br />

– dazu wird Tübingen<br />

des Konditorenh<strong>an</strong>dwerks<br />

Einblick in ihre sp<strong>an</strong>nende<br />

Arbeit. Neben den Tübinger<br />

Talern, <strong>die</strong> natürlich auch<br />

gleich vor Ort gekauft und<br />

probiert werden können,<br />

schaffen <strong>die</strong> Konditoren täg-<br />

aller Voraussicht nach am1.<br />

Dezember gewählt –heißen<br />

Apfel-M<strong>an</strong>go-Saft (Apfelsaft<br />

aus <strong>der</strong> Region, M<strong>an</strong>gosaft<br />

aus fairem Anbau) zutrinken.<br />

Der Gewinn geht zu<br />

100 Prozent zugunsten <strong>der</strong><br />

Projekte. Auch eine Tombola<br />

mit attraktiven Preisen<br />

sorgt dafür, dass Geld in<strong>die</strong><br />

Kasse für Villa el Salvador<br />

kommt. AmSt<strong>an</strong>d, <strong>der</strong> von<br />

Freitag bis Sonntag <strong>an</strong> <strong>der</strong><br />

Ecke Schulberg/Neckargasse<br />

zu finden ist, geben<br />

Schautafeln Informationen<br />

über Fairen H<strong>an</strong>del. Darüber<br />

hinaus sind in <strong>der</strong><br />

Schaufensterfront <strong>der</strong> Pfleghofstraße<br />

6<strong>an</strong> den drei Tagen<br />

Filme über Villa el Salvador<br />

und über <strong>die</strong> Schokoladenproduktionzusehen.<br />

17<br />

lich neue Schokoladen-Kunstwerke,<br />

<strong>die</strong> nach ihrer Fertigstellung<br />

im Rathaus ausgestellt<br />

und <strong>an</strong>geschaut<br />

werden können.<br />

Ute Sagebiel-H<strong>an</strong>nich,Geschäftsführerin<br />

des<br />

Im <strong>»Lagerhaus</strong><strong>an</strong><br />

<strong>der</strong><strong>Lauter«</strong> wurde<br />

eigens für<strong>die</strong><br />

chocolARTeine<br />

h<strong>an</strong>dgeschöpfte<br />

Schokolademit Feige<br />

undThymi<strong>an</strong> kreiert.<br />

Bild:Uhl<strong>an</strong>d2<br />

L<strong>an</strong>desinnungsverb<strong>an</strong>des des<br />

Konditorenh<strong>an</strong>dwerks inBaden-Württemberg,<br />

begreift<br />

den »chocolateROOM« sowohl<br />

für Chocolatiers als auch<br />

für Schokofreunde als Ch<strong>an</strong>ce:<br />

»Unter den kritischen Augen<br />

<strong>der</strong> Kundschaft können<br />

unsere Konditoren ihr Bestes<br />

geben, <strong>die</strong>se wie<strong>der</strong>um lernt,<br />

den Unterschied zwischen<br />

<strong>an</strong>spruchsvoller H<strong>an</strong>darbeit<br />

und industrieller Fertigung,<br />

zwischen Qualität und Qu<strong>an</strong>tität<br />

zuerkennen.«<br />

<strong>Das</strong> »TübingerKirschle« wurde<br />

von <strong>der</strong> Confisserie Madlon entwickelt<br />

und schmeckt teuflisch<br />

verführerisch. Zehn Prozent eines<br />

jeden, während <strong>der</strong> chocolART<br />

verkauften, Kirschles gehen<br />

zugunsten <strong>der</strong> Tübinger<br />

Partnerstadt Villa elSalvador in<br />

Peru. Bild: Uhl<strong>an</strong>d2


18 chocolART<br />

Samstag, 27. November 2010<br />

Auch in <strong>die</strong>sem Jahr lassen <strong>die</strong><br />

Lichtkünstler»Illuminist«und<br />

»Leuchtwerk« <strong>die</strong>Tübinger Innenstadt in<br />

g<strong>an</strong>zbeson<strong>der</strong>emLichterstrahlen.<br />

Häuserfassadenverw<strong>an</strong>delnsich in<br />

Lebkuchenund Lichtobjekte geben<strong>der</strong><br />

Stadtetwas Märchenhaftes.<br />

FrischeGenüsseauf <strong>der</strong>chocolART: Beisoviel<br />

Schokolade freut sich <strong>der</strong>eineo<strong>der</strong><strong>an</strong><strong>der</strong>e<br />

chocolART-Besucherbestimmtüberdas frischeund<br />

herzhafteAngebot <strong>der</strong> achtWochenmarkt-Stände,<strong>die</strong><br />

während deskomplettenSchokofestivals aufdem<br />

Marktplatz ihre regionalenWaren <strong>an</strong>bieten.<br />

Bil<strong>der</strong>:PR-Service<br />

Tübingen -<br />

ein Lichtertraum<br />

Die traumhafte Atmosphäre<br />

auf <strong>der</strong> chocolART<br />

ist zu einem<br />

großen Teil <strong>der</strong> künstlerischen<br />

Beleuchtung von »Illuminist«<br />

und »Leuchtwerk« zu<br />

d<strong>an</strong>ken. Auch 2010 werden<br />

wie<strong>der</strong> zahlreiche Tübinger<br />

Gebäude in prächtigen Farben<br />

und mit ausgefallenen<br />

Schoko-Motiven ins Reich<br />

<strong>der</strong> Märchen entrückt. Die<br />

regelmäßig wechselnden Motive<br />

laden immer wie<strong>der</strong> zum<br />

Staunen ein.<br />

Dieschönen,amAbend<br />

beleuchteten Pagodenzelte wird es<br />

natürlichauchin<strong>die</strong>semJahrgeben.<br />

Neuist in <strong>die</strong>sem Jahr<strong>der</strong><br />

chocolateROOM:zweitr<strong>an</strong>sparente<br />

Pagodenzelte,indenen täglich von<br />

Konditorenund Lehrlingen des<br />

L<strong>an</strong>desinnungsverb<strong>an</strong>des zwei<br />

unterschiedliche Kunstwerke aus<br />

Schokoladehergestelltwerden.<br />

Zuschauenist erwünscht! Und<strong>die</strong><br />

Ergebnisse <strong>der</strong>Vortage sind,wie im<br />

verg<strong>an</strong>genen Jahr <strong>die</strong>Torten, im<br />

Rathausausgestellt.<br />

Tübingen märchenhaft erleuchtet<br />

Unverzichtbar sind auch <strong>die</strong><br />

flammenden Laternen und <strong>die</strong><br />

Kakaobohnen <strong>an</strong>den Hängelaternen<br />

zwischen Marktplatz<br />

undHolzmarkt.<br />

An <strong>der</strong> l<strong>an</strong>gen Schoko-Einkaufsnacht<br />

werden <strong>an</strong>drei zentralen<br />

Plätzen in<strong>der</strong> Tübinger<br />

Altstadt wie<strong>der</strong> wun<strong>der</strong>schöne<br />

Leuchtobjekte <strong>die</strong> Nacht –und<br />

<strong>die</strong>Pass<strong>an</strong>ten –verzaubern.<br />

M<strong>an</strong> darf in jedem Fall gesp<strong>an</strong>nt<br />

sein, womit <strong>die</strong> Künstler<br />

Besucher wie Tübinger<br />

überraschenwerden.


Samstag, 27.November 2010<br />

Süße Momente<br />

Genuss purbeimSchoko-Bummel<br />

Esist <strong>die</strong> Atmosphäre auf<br />

<strong>der</strong> chocolART, <strong>die</strong> einfach<br />

unwi<strong>der</strong>stehlich ist.<br />

Und natürlich auch <strong>die</strong> feine<br />

Schokolade, das gute Essen,<br />

<strong>der</strong>ausgezeichneteWhisky,das<br />

tolle Kulturprogramm und <strong>die</strong><br />

wun<strong>der</strong>schöne Beleuchtung.<br />

Und dass m<strong>an</strong> einfach ohne<br />

Reue genießendarf ...<br />

chocolART<br />

DieLesungenWolfg<strong>an</strong>g<br />

Bödigers sind nicht nur<br />

unterhaltsam,son<strong>der</strong>n auch<br />

geschmackvoll: Wein und<br />

Schokolade gehören<br />

traditionellmit dazu.<br />

ZumEssen zu schade?<br />

Eigentlich schon, aber siesind<br />

halt so gutwie schön.!<br />

19<br />

Aufwärmrunde mitheißer<br />

Schokoladeaus Biomilch aus<br />

den klassischen<br />

chocolART-Tassen:Dak<strong>an</strong>n‘s<br />

so kalt o<strong>der</strong> warm sein,wie es<br />

will,`sschmecktimmer.<br />

Bil<strong>der</strong>:PR-Service<br />

Me<strong>die</strong>nrummel auf<strong>der</strong><br />

chocolART:Auchin<strong>die</strong>semJahr<br />

sind wie<strong>der</strong> zahlreiche<br />

internationale Fernsehteams<br />

<strong>an</strong>gemeldet,<strong>die</strong> über das<br />

Tübinger Schokoladenfestival<br />

berichtenwollen.<br />

Bil<strong>der</strong>: PR-Service


20 chocolART<br />

Samstag, 27. November 2010<br />

Kreative Chocolatiers<br />

<strong>Das</strong>»geschmackstheater« locktwie<strong>der</strong> mitPralinenkursen<br />

Einer Naschkatze eine<br />

Schachtel Pralinen zu<br />

schenken, kommt immer<br />

gut <strong>an</strong>. Noch viel schöner ist es<br />

allerdings, wenn m<strong>an</strong> dazu sagen<br />

k<strong>an</strong>n: »Die Pralinen hab ich<br />

selbst gemacht!«.<br />

Zudem macht es einen riesen<br />

Spaß, <strong>die</strong> süßen Kugeln mit liebevoll<br />

hergestellten, zartschmelzenden<br />

Cremes zu füllen.<br />

Die Genussschule »geschmackstheater«<br />

ist längst zum<br />

festen Best<strong>an</strong>dteil <strong>der</strong> chocolART<br />

geworden und Markus Dreschm<strong>an</strong>n<br />

<strong>hat</strong> einige ungewöhnliche<br />

und sehr feine Rezepte auf Lager,<br />

<strong>die</strong> er<strong>an</strong><strong>die</strong> Teilnehmer seiner<br />

Kursegerne weitergibt.<br />

Info:<br />

Dienstag 30.November, bisSamstag:<br />

10.30, 13.30, 15.30, 17.30und<br />

20 Uhr. Samstag, 4. Dezember: Zusätzlich22Uhr.Sonntag,5.Dezember:<br />

11,14, 16,18Uhr bei<strong>der</strong> Stiftskirche.Kosten:<br />

20 Euro/Teilnehmer,<br />

Kursdauer: 1,5Stunden. Reservierung:www.tuebingen-info.de<br />

Menü mit<br />

Schokolade<br />

Gemeinsamkochen<br />

undschlemmen<br />

Experimentieren mit<br />

Schokoladenaromen<br />

auf höchstem<br />

Niveau: Volker und Katharina<br />

Rupp haben ein fünfgängiges<br />

Menü entworfen,<br />

in dem Schokolade eine<br />

tragende Rolle spielen<br />

wird. Gekocht wird esgemeinsam<br />

mit allen Kursteilnehmern<br />

in <strong>der</strong> Familien-Bildungsstätte<br />

und<br />

je<strong>der</strong> k<strong>an</strong>n sich dabei den<br />

einen o<strong>der</strong> <strong>an</strong><strong>der</strong>en Profi-<br />

Küchentrick abschauen.<br />

Süß wird esnatürlich erst<br />

beim Dessert.<br />

Hochwertige Produkte<br />

liegen allen Gerichten <strong>die</strong>ses<br />

festlichen Menüs zugrunde<br />

und Weinkenner<br />

werden sich über <strong>die</strong> exzellente<br />

Auswahl korrespon<strong>die</strong>ren<strong>der</strong>Tropfen<br />

freuen.<br />

Info:<br />

Freitag, 3.,und Samstag, 4. Dezember<br />

um 17.30Uhr in <strong>der</strong>Familien-Bildungsstätte.Kosten:<br />

73 Euro/Person. Anmeldung:<br />

Telefon: 07071-93 04 66 o<strong>der</strong><br />

buero@fbs-tuebingen.de<br />

Pralinen selbermachen bei <strong>der</strong> Genussschule »geschmackstheater« –darauf freuen sich viele chocolART-Besucher<br />

auch in <strong>die</strong>sem Jahr. Bil<strong>der</strong>: PR-Service<br />

Peer Michaelis entführtin<strong>die</strong> Welt <strong>der</strong> Schokolade<br />

Worin unterscheiden<br />

sich eigentlich <strong>die</strong> verschiedenenKakaosorten<br />

und wie wirkt sich das jeweilige<br />

Klima auf den Geschmack<br />

aus? Wasmacht eine Schokolade<br />

edel und womit k<strong>an</strong>n m<strong>an</strong> sie<br />

kombinieren? Beim täglichen<br />

chocolART-Tasting mit dem<br />

Schokoladen-Experten Peer Michaelis<br />

können <strong>die</strong> Teilnehmer<br />

all <strong>die</strong>s und einiges mehr in Erfahrung<br />

bringen –und vor allem<br />

erschmecken. Die Tastings unter<br />

dem Motto »Eine Reise entl<strong>an</strong>g<br />

des Äquators« haben jeweils einen<br />

<strong>an</strong><strong>der</strong>en Schwerpunkt –es<br />

lohnt sich durchaus, verschiedene<br />

Terminewahrzunehmen.<br />

Info:<br />

Dienstag,30. November, bis Sonntag,<br />

5. Dezemberjeweils um 12<br />

Uhr, <strong>an</strong> allenTagen außerDonnerstagauch16Uhr<br />

im Rathaus. Zehn<br />

Euro/Person. Anmeldungunter Telefon070<br />

71 -687536o<strong>der</strong><br />

corinna.grassler@chocolART.de<br />

Kuchenfür<br />

Schokom<strong>an</strong>ics<br />

Zwei MalBackspaß<br />

Für Schokoladenfreunde<br />

bietet <strong>die</strong> Familien-Bildungsstätte<br />

FBS am Dienstag, 30. November,und<br />

am Donnerstag,<br />

2. Dezember verschiedene<br />

Versuchungen: Gebacken<br />

werden gemeinsam Schokokuchen<br />

mit Kokos, mit Himbeeren,<br />

mit Maronencreme<br />

o<strong>der</strong> mit Piment d’Espelette.<br />

O<strong>der</strong> wie wäre esmit weißer<br />

Schokolade? O<strong>der</strong> als saftiges,<br />

halbflüssiges Törtchen?<br />

Die zartesten Versuchungen,<br />

seitesKaloriengibt...<br />

Die Lebensmittelkosten<br />

in Höhe von etwa zwölf Euro<br />

werden im Kurs in bar<br />

abgerechnet. Kursgebühr:<br />

13 Euro.<br />

Info:<br />

Dienstag,30. November, 14 Uhr<br />

undDonnerstag, 2. Dezember,<br />

19 Uhrin<strong>der</strong> Villa Metz<br />

Anmeldungüber<strong>die</strong> Familien-<br />

Bildungsstätte unterTelefon<br />

07071-93 04 66<br />

Die Geschmacksnerven<br />

beim Schokotasting kitzeln<br />

Verschiedene Tastings unterdem Motto»Reise entl<strong>an</strong>gdes Äquators«findenimRathaus statt.


Samstag, 27.November 2010<br />

chocolART<br />

Schoko-Maultaschen helfen helfen<br />

»Der gute Draht« istregionalerSozialpartner <strong>der</strong> chocolART 2010<br />

Kin<strong>der</strong>nund Jugendlichen<br />

in seelischerNot<br />

beistehenund helfen –<br />

das istdas Ziel <strong>der</strong> 2006<br />

gegründeten Ev<strong>an</strong>gelischen<br />

Schulseelsorge.<br />

»Der gute Draht«ist in<br />

<strong>die</strong>sem Jahr regionaler<br />

Sozialpartner <strong>der</strong> chocolART,macht<br />

dortauf seine<br />

Arbeit aufmerksam –<br />

undverkauftselbstgebackeneLebkuchensowiesalzigeSchoko-<br />

Maultaschen.<br />

»Die Nöte von Kin<strong>der</strong>n und<br />

Jugendlichen sind mitunter sehr<br />

groß«, weiß Schuldek<strong>an</strong> H<strong>an</strong>s-<br />

Joachim Heese. »Ob Mobbing in<br />

<strong>der</strong> Schule, Probleme imElternhaus<br />

o<strong>der</strong> Angst vor <strong>der</strong> beruflichen<br />

Zukunft–undnicht immer<br />

können <strong>die</strong>Eltern helfen.«<br />

Deshalb gründete Heese vor<br />

rund vier Jahren gemeinsam<br />

mit Stu<strong>die</strong>nleiter Martin Kraft<br />

<strong>die</strong> Ev<strong>an</strong>gelischeSchulseelsorge<br />

»Der gute Draht«. Die Jugendlichen<br />

finden <strong>an</strong> vielen Schulen –<br />

zur Zeit sind es 25 imKreis –<br />

Ansprechpartner,<strong>an</strong><strong>die</strong> siesich<br />

Gut Essen und<br />

damit Gutes tun<br />

Wildschwein-Essenmit demLions Club<br />

Deftiges Wildschwein<br />

aus heimischen Wäl<strong>der</strong>n<br />

steht amSamstag,<br />

4., und Sonntag, 5. Dezember,<br />

auf <strong>der</strong> Speisekarte des Gemeindehauses<br />

Lamm am Tübinger<br />

Marktplatz. Mitglie<strong>der</strong><br />

des Lions Club bereiten Braten,<br />

wenden können. Lehrer sind<br />

dabei, aber auch Mitarbeiter<br />

<strong>der</strong> Kirche, <strong>die</strong> sich als ehrenamtliche<br />

Helfer zur Verfügung<br />

gestellt haben. »Dabei verstehen<br />

wir uns nicht als Konkurrenz<br />

zu den bestehenden Angeboten<br />

wie Schulsozialarbeit<br />

o<strong>der</strong> Beratungslehrer –wir verstehen<br />

uns als eine Ergänzung«,<br />

bekräftigt Heese. »Unsere Aufgabe<br />

sehen wir auch darin, verschiedene<br />

Beratungsstellen zu<br />

vernetzen, damit sie im Notfall<br />

gemeinsam h<strong>an</strong>deln können.<br />

Zu <strong>die</strong>sem Netzwerk gehören<br />

unter <strong>an</strong><strong>der</strong>em <strong>die</strong> Jugendhilfe,<br />

das Diakonische Werk, <strong>die</strong> Telefonseelsorge,<br />

<strong>die</strong> psychologische<br />

Beratungsstelle, <strong>die</strong> Familien-Bildungsstätte,<br />

das ev<strong>an</strong>gelische<br />

Jugendwerk und <strong>der</strong><br />

CVJM Tübingen.<br />

Wie viele sozial engagierte Org<strong>an</strong>isationen<br />

fin<strong>an</strong>ziert sich auch<br />

»Der gute Draht« nahezu ausschließlich<br />

über Spenden, Stiftungen<br />

undSponsoren.Die jährlich<br />

etwa 3000 bis 5000 Euro, <strong>die</strong><br />

nötigsind, müssen erst einmalin<br />

<strong>die</strong> Kasse kommen, bevor m<strong>an</strong><br />

helfen k<strong>an</strong>n. Deshalb ist <strong>die</strong><br />

Schulseelsorge <strong>die</strong>smal bereits<br />

zum vierten Mal auf <strong>der</strong> chocolARTmit<br />

dabei –erstmalig alsSozialpartner.<br />

Anihrem St<strong>an</strong>d auf<br />

dem Marktplatz verkaufen Lehrer,<br />

Schüler und Mitarbeiter <strong>der</strong><br />

Spätzle sowie <strong>die</strong> dazu passende<br />

Schokoladensauce zu verwenden<br />

<strong>die</strong> Einnahmen für einenguten<br />

Zweck.<br />

<strong>Das</strong> leckere Essen bekommen<br />

<strong>die</strong> hungrigen Besucher<br />

am Samstag von 11 bis 22Uhr,<br />

am Sonntag von11bis 20 Uhr.<br />

Widschwein-Essen füreinen gutenZweck. Bild: Archiv<br />

Gemeinsam backen in<strong>der</strong> Bäckerei Gehr zugunsten <strong>der</strong> ev<strong>an</strong>gelischen Schulseelsorge: Amersten<br />

Nachmittag wird nach altem Familienrezept gebacken,amzweiten Nachmittag verzieren alle Beteiligtendas<br />

beliebte Weihnachtsgebäckmit Schokolade. Bild: Ev<strong>an</strong>gelische Schulseelsorge<br />

ev<strong>an</strong>gelischen Kirche selbst gemachte<br />

Lebkuchen »nach Geheimrezept<br />

aus <strong>der</strong> Familie«,<br />

macht Heese den Munds wässrig.<br />

Gebacken wurden sie g<strong>an</strong>z<br />

frisch vor <strong>der</strong> chocolART inden<br />

Räumlichkeiten <strong>der</strong> Bäckerei<br />

Gehr. Etwa zehn Ehrenamtliche<br />

haben sich dafür zwei Nachmittage<br />

Zeit genommen. »Wir haben<br />

schon viele Stammkunden«,<br />

schmunzelt H<strong>an</strong>s-Joachim Heese.<br />

G<strong>an</strong>z neu sind <strong>die</strong> von <strong>der</strong><br />

Metzgerei Egeler ausReusten gemeinsammit<br />

Heeseentwickelten<br />

Schoko-Maultaschen, »g<strong>an</strong>z klassisch<br />

mit Brät –und Edelschokolade«,<br />

verrät Heese. Die Maultaschengibtesjeweils<br />

im Viererpäckle<br />

eingeschweißtzukaufen.<br />

Am Mittwoch, 1. Dezember,<br />

lädt <strong>die</strong> Tübinger<br />

Stiftskirche<br />

St. Georg zum Tag <strong>der</strong> Offenen<br />

Adventstüren ein –inmitten<br />

<strong>der</strong> chocolART. Von<br />

13 bis 20Uhr ist <strong>die</strong> geheizte<br />

Kirche geöffnet und <strong>die</strong><br />

Besucher haben <strong>die</strong> Möglichkeit,<br />

mitten im Schokoladentrubel<br />

auf <strong>an</strong><strong>der</strong>e Ged<strong>an</strong>ken<br />

zu kommen. Jede<br />

volle Stunde gibt esein beson<strong>der</strong>es<br />

Angebot:<br />

13 Uhr Kirchenführung zu<br />

den Advents- und Weihnachtsmotiven<br />

in <strong>der</strong><br />

Stiftskirche (Pfarrer Dr.<br />

Karl Theodor Kleinknecht).<br />

14 Uhr Adventliche Orgelmusik<br />

(KMD Ingo Bredenbach).<br />

15 Uhr Vorweihnachtliche<br />

Vorlesegeschichten (Eva<br />

Arnold-Schaller).<br />

16 Uhr Kin<strong>der</strong>chor Innen-<br />

21<br />

Zugunsten <strong>der</strong> Renovierung<br />

<strong>der</strong> Tübinger Stiftskirche stehen<br />

am St<strong>an</strong>d <strong>der</strong> Schulseelsorge<br />

auch rund 900 Schokoladen-Nikoläuse<br />

zum Verkauf –<br />

zum Selberessen o<strong>der</strong>, gerade<br />

noch rechtzeitig, als wun<strong>der</strong>bares,<br />

g<strong>an</strong>z klassisches Nikolausgeschenk<br />

für Große und<br />

Kleine.<br />

Offene Adventstür<br />

In <strong>der</strong>Stiftskircheam1.Dezember<br />

stadt, Leitung: Friedhilde<br />

Trüün.<br />

17 Uhr Epitaphienkundliche<br />

Führung mit dem genealogischen<br />

Arbeitskreis<br />

Tübingen (von 17 bis 18.30<br />

Uhr, m<strong>an</strong> darf einfach mitgehen<br />

und zuhören, sol<strong>an</strong>ge<br />

m<strong>an</strong> will)<br />

19 Uhr Gesprächskonzert<br />

auf <strong>der</strong> Orgelempore:<br />

KMD Ingo Bredenbach<br />

präsentiert seine neue CD:<br />

Schum<strong>an</strong>n, Brahms und<br />

Mendelssohn.<br />

Während <strong>der</strong> Nachmittagsstunden<br />

ist <strong>die</strong> Urenkelin<br />

des letzten Turmwächters,<br />

<strong>der</strong> bis 1927 auf<br />

dem Stiftskirchenturm<br />

Dienst tat, Frau Katrin<br />

Baum<strong>an</strong>n, <strong>an</strong>wesend. Sie<br />

weiß allerlei über ihren<br />

Urgroßvater und verkauft<br />

»Tübinger Stiefel« zugunsten<br />

<strong>der</strong> Kirchen-Baustelle.


22 chocolART<br />

Samstag, 27. November 2010<br />

Whiskyund Schokolade -das passt<br />

Unterhaltsames Tasting mit Alois Immoos im Rathaus-Öhrn<br />

Whisky-Liebhaber aufgepasst:AmMittwoch,<br />

1.,und Freitag, 3. Dezember,nimmtAloisImmos<strong>die</strong><br />

Teilnehmer seines<br />

Tastings »Genuss<br />

hoch 2« mitauf eine erlebnisreiche<br />

Reise in <strong>die</strong><br />

Welt hochkarätigerDestillate<br />

undfeinster Schokoladen.<br />

Der Schweizer »Chocosoph«<br />

Alois Immos <strong>hat</strong> vieles zu erzählen<br />

zu den Genuss-Themen<br />

Single-Malt-Whisky und<br />

Gr<strong>an</strong>d-Cru-Schokolade. Besser<br />

noch: Er erzählt nicht nur sehr<br />

unterhaltsam darüber, son<strong>der</strong>n<br />

macht den Geschmack<br />

auch erlebbar: Die meistprämierten<br />

Single-Malt Whiskys<br />

im Alter zwischen zwölf und<br />

30 Jahren werden in <strong>der</strong> Degustation<br />

probiert –inKombination<br />

mit sorgfältig ausgewählten<br />

weltbesten Schokoladensorten.<br />

»Entdecken Sie <strong>die</strong><br />

AmFreitag, 3.(18.30 Uhr),<br />

und Samstag, 4.Dezember<br />

(17.30 Uhr), liest <strong>der</strong><br />

Schauspieler und Rundfunkmo<strong>der</strong>ator<br />

Wolfg<strong>an</strong>g Bödiger<br />

(Berlin) Geschichten, Anekdoten<br />

und Gedichte zum Thema<br />

»Oh du liebe Weihnachtszeit«<br />

für Hartgesottene mit Werken<br />

von Klabund, Kästner, Beltz<br />

und nicht g<strong>an</strong>z so harmlose<br />

Wunschzettel von den lieben<br />

Kleinen. Umrahmt wird das<br />

G<strong>an</strong>zevon Aussagenprominenter<br />

Zeitgenossen zum Thema<br />

Wein und Schokolade. Wie immer<br />

ist natürlich etwas zum Lachen<br />

dabei, zum Schmunzeln<br />

undauchzum Nachdenken.<br />

Kulinarische Begleiter sind<br />

ausgesuchte Schokoladenspezialitäten<br />

und Wein vom Tübinger<br />

Weinhaus FritzSchmid.<br />

Info:<br />

Karten zu 15 Euro(+VVK)gibt es<br />

beim <strong>Tagblatt</strong> Ticketshop unterTelefon070<br />

71-934 439o<strong>der</strong>unter<br />

ticket@tagblatt.de<br />

„ Werweiß<br />

waser<br />

schmeckt,k<strong>an</strong>n<br />

besser<br />

unterscheiden und<br />

bewusstgenießen.<br />

Alois Immoos<br />

Chocosoph<br />

exquisite Verschmelzung von<br />

sechs Gr<strong>an</strong>d Cru Spezialitäten<br />

zusammen mit fünf ausgesuchten<br />

Single Malt Whiskys,<br />

zwölf bis 30-jährig von Glenfiddich<br />

und Balvenie.«, lädt<br />

Alois Immoos ein.<br />

Info:<br />

Mittwoch,1.Dezember, 19 UhrsowieamFreitag,<br />

3. Dezember, 20<br />

Uhrjeweils im Öhrn im Tübinger<br />

Rathaus. Kostenpro Person 36 Euro.VerbindlicheAnmeldungmit<br />

Angabe <strong>der</strong>Adresse unterTelefon<br />

07071-68 75 36 o<strong>der</strong><br />

corinna.grassler@chocolART.de<br />

Viel Wissenswertes,aberauchUnterhaltsames–undvor allem GutSchmeckendes präsentiertAlois<br />

Immoos in zwei Tastings auf<strong>der</strong> chocolART.<br />

Oh du liebe Weihnachtszeit<br />

Wolfg<strong>an</strong>g Bödiger mit besinnlichen undunterhaltsamen<br />

Texten,begleitet vonverschiedenen Weinen undSchokolade<br />

Einbegeistertes Publikum istSchauspielerund<br />

Rundfunkmo<strong>der</strong>ator Wolfg<strong>an</strong>g Bödiger sicher,wenneram<br />

Freitag, 3. Dezember undamSamstag,4.Dezember, im<br />

Tübinger RathaussaalGeschichten undGedichterundum<br />

das Thema»Weihnachten«liest.Bil<strong>der</strong>: PR-Service<br />

Am Tübinger Marktplatz vor dem Brunnen<br />

Nougat &Marzip<strong>an</strong><br />

frisch vom Block<br />

auch in BIO-Qualität<br />

St<strong>an</strong>d:Marktplatz vordem Brunnen<br />

Winterzeit-<br />

Badem<strong>an</strong>telzeit<br />

Wir haben<br />

<strong>die</strong>kuscheligen<br />

Wohlfühlbademäntel<br />

für Damen<br />

und Herren.<br />

Lesen<br />

macht Laune.<br />

tagblatt.de


Samstag, 27.November 2010<br />

chocolART<br />

Tübinger Schoko-Kulinarium<br />

HerzhafteSchoko-Menüsbei Tübinger Gastronomen<br />

Schokolade ist nuretwas<br />

fürNaschkatzen?Weit<br />

gefehlt.DennSchokoladek<strong>an</strong>n,dezenteingesetzt,<br />

eine wun<strong>der</strong>bare<br />

Ergänzungzuherzhaften<br />

Gerichtensein. Sieben<br />

Tübinger Gastronomen<br />

stellendas während<strong>der</strong><br />

chocolART unter Beweis.<br />

Die Gasthausbrauerei Neckarmüller,<br />

Knittels Restaur<strong>an</strong>t-Hotel,<br />

das Restaur<strong>an</strong>t<br />

Maug<strong>an</strong>eschtle, das Restaur<strong>an</strong>t<br />

Museum, das Restaur<strong>an</strong>t Uhl<strong>an</strong>dstube<br />

imHotel Krone, das<br />

Restaur<strong>an</strong>t Wurstküche sowie<br />

<strong>die</strong> Weinstube Forelle beweisen<br />

während <strong>der</strong> chocolART einmal<br />

mehr ihre Kochkunst: Bei vielen<br />

Gerichten spielt Schokolade eine<br />

tragende, aber dennoch dezente<br />

Rolle. Gourmetswerdenfeststel-<br />

len, wie gut Schokolade m<strong>an</strong>che<br />

Aromen unterstreichen undhervorhebenk<strong>an</strong>n.<br />

ZumGlück dauert<strong>die</strong><br />

chocolART jag<strong>an</strong>ze sechs<br />

Tage –viele Gelegenheiten also,<br />

sich durch<strong>die</strong> Schoko-Menüszu<br />

probieren. Kokos-Limetten-Chili-Suppemit<br />

Crevetten und weißer<br />

Schokolade o<strong>der</strong> Maronenschaumsuppe<br />

mit Ingwerschokoladenraspel<br />

bieten sich zum<br />

Beispiel als Vorspeise <strong>an</strong>. Aber<br />

AllesSchoko!ImBack- &<br />

Kochmagazin des<br />

Schwäbischen <strong>Tagblatt</strong>s<br />

finden <strong>die</strong>Leserinnen und<br />

Leserüber50Rezepte rund<br />

um das Thema<br />

Schokolade, vieledavon<br />

sind Lieblingsrezeptevon<br />

Lesern desSchwäbischen<br />

<strong>Tagblatt</strong>s, aber auch<br />

Rezepte von<br />

Spitzenköchen wieJoh<strong>an</strong>n<br />

Laferund Eckard<br />

Witzigm<strong>an</strong>n sind darunter.<br />

<strong>Das</strong> Heft istam<br />

chocoINFO-St<strong>an</strong>dauf dem<br />

Holzmarktund im <strong>Tagblatt</strong><br />

Eck erhältlichfür 2,95 Euro.<br />

Inhaber<strong>der</strong> <strong>Tagblatt</strong>-Card<br />

erhalten das Magazin im<br />

<strong>Tagblatt</strong> EckimDezember<br />

für1.50Euro.<br />

auch gebratene Riesengarnelen<br />

und Zucchini auf weißer Chili-<br />

Schokoladen-Sauce mit Tagliatelle-Nestchen<br />

o<strong>der</strong> Jacobsmuscheln<br />

und Riesengarnelen in<br />

Kakaobutter gebraten mit V<strong>an</strong>illelauch.<br />

Undals Hauptgericht eventuell<br />

Hirschsauerbraten mit Valhrona-Portweinsauce,gebratenes<br />

Z<strong>an</strong><strong>der</strong>filet in Chili mariniert<br />

auf weißer Schokoladensauce<br />

mit Noilly-Prat, dazu<br />

Or<strong>an</strong>gen-Fenchel o<strong>der</strong> Balsamico-Schokoladen-Alblinsen<br />

mit<br />

Rosmarin-Thymi<strong>an</strong>-Spätzle?<br />

Zum Dessert wird <strong>die</strong> Schokolade<br />

wie<strong>der</strong> süß, in sehr<br />

vielfältiger Form: Als Dessertvariationen,<br />

als warmes Schokoladenküchle,<br />

als in Butterbrösel<br />

geschwenkte Nougatknödel<br />

o<strong>der</strong> auch als halbflüssiger<br />

Schokoladenkuchen mit<br />

mariniertem Or<strong>an</strong>gensalat<br />

und Himbeer-Zitronenmelisse-Salat.<br />

Neugierig? Probieren<br />

lohnt sich.<br />

Auf dem Holzmarkt geht<br />

<strong>die</strong> Schoko-Post ab: Am<br />

chocoPOST-St<strong>an</strong>d können<br />

sich Briefmarkenfreunde<br />

ihre Post mit dem von Künstler<br />

Herm<strong>an</strong> entworfenen exklusiven<br />

chocolART-Stempel<br />

2010 abstempeln lassen und<br />

mit dem Rentier TÜODOR<br />

Grüße in alle Welt senden.<br />

Auch <strong>die</strong> aktuellen Weih-<br />

Stressfrei<br />

helfen<br />

Madlon unterstützt<br />

kr<strong>an</strong>ke Kin<strong>der</strong><br />

23<br />

Die »Anti-Stress-Praline« <strong>der</strong><br />

Münchner Confisserie Madlon<br />

ist gefragt –und ebenso<br />

sind es <strong>der</strong>en Tübinger<br />

Pflastersteine.<br />

Beide Pralinen können<br />

auf <strong>der</strong> chocolART gerne<br />

kostenlos probiert werden –<br />

gegen eine Spende von 50<br />

Cent. Unter dem Motto »Wir<br />

schenken Ihnen etwas,<br />

schenken Sie dafür <strong>der</strong> Stiftung<br />

für kr<strong>an</strong>ke Kin<strong>der</strong> in<br />

Tübingen etwas« sammelt<br />

<strong>die</strong> Confisserie Madlon Geld<br />

–soprofitieren <strong>die</strong> Genießer<br />

doppelt: Vom feinen Geschmack<br />

und dem Gefühl,<br />

Kin<strong>der</strong>nhelfen zu können.<br />

Die Schoko-Post<br />

ist da…<br />

Son<strong>der</strong>stempel fürBriefmarkenfreunde<br />

nachts-Briefmarken sind am<br />

St<strong>an</strong>d erhältlich – gerade<br />

rechtzeitig, um <strong>der</strong> Weihnachtspost<br />

den passenden<br />

»Stempel aufzudrücken«.<br />

Info:<br />

chocoPOSTauf demHolzmarkt,<br />

täglich10bis 19 Uhr


24 chocolART<br />

Samstag, 27. November 2010<br />

Kakaomalerei auf<br />

einem Minicooper<br />

Dorte Schetter beeindruckt<br />

auf <strong>der</strong> chocolARTmit Kakaomalerei live<br />

Im verg<strong>an</strong>genen Jahr<br />

bemalte sie einKleid<br />

ausMarzip<strong>an</strong>–<strong>die</strong>smal<br />

stellt einMinicooper<br />

<strong>die</strong>»Leinw<strong>an</strong>d«für DorteSchettersKakaomalerei<br />

dar.<br />

Sie war Jahres- und Jahrg<strong>an</strong>gsbeste<br />

<strong>der</strong> Konditoren-<br />

Meisterschule und Silbermedaillen-Gewinnerin<br />

für<br />

Deutschl<strong>an</strong>d bei <strong>der</strong> Olympiade<br />

<strong>der</strong> Köche 2008. Auf <strong>der</strong><br />

chocolART präsentiert sie eine<br />

alte, traditionsreiche Konditorenkunst,<br />

<strong>die</strong> Kakaomalerei.<br />

Üblicherweise b<strong>an</strong>nt sie<br />

in ihrer Confiserie &Chocolaterie<br />

»Dorte´s Marzip<strong>an</strong>-Atelier«<br />

in Metzingen Konterfeis<br />

auf Geburtstagstorten – auf<br />

<strong>der</strong> chocolART bemalt sie in<br />

<strong>die</strong>sem Jahr einen Minicooper<br />

– komplett frei H<strong>an</strong>d, mit<br />

Schokolade, Kakao &Öl. Und<br />

<strong>die</strong> chocolART-Besucher können<br />

ihr dabei zusehen.<br />

Info:<br />

Kakaomalerei live mit<br />

Dorte Schetter,täglich von<br />

13 bis 15 Uhrund von<br />

16 bis 18 Uhrin<strong>der</strong> Kirchgasse.<br />

Kakaomalereilivemit DorteSchetter in <strong>der</strong>Kirchgasse.<br />

Geschmeidige Haut und<br />

gute Laune<br />

Eine Schoko-Massage istkalorienfrei undaufmunternd<br />

Schokolade schützt <strong>die</strong>Haut vorschädlichen Umwelteinflüssen.<br />

Was m<strong>an</strong> alles mit<br />

Schokolade machen<br />

k<strong>an</strong>n… Kunst und<br />

Kultur, Düfte und Menüs –und<br />

natürlich auchMassagen.<br />

Wenn wir Schokolade riechen,<br />

schüttet <strong>der</strong> Körper automatisch<br />

Glücksstoffe aus. Zusätzlich<br />

enthält Kakaobutter<br />

zahlreiche pflegende Subst<strong>an</strong>zen.<br />

Etliche davon können wir<br />

über <strong>die</strong>Hautaufnehmen.<br />

Eine Massage, <strong>die</strong> Haut und<br />

Seele gut tut –und noch dazu<br />

nicht dick macht: Was k<strong>an</strong>n es<br />

Schöneresgeben.Und selbstverständlich<br />

wird <strong>die</strong> Schokolade<br />

rückst<strong>an</strong>dsfrei wie<strong>der</strong>entfernt…<br />

Die Geschichte<br />

<strong>der</strong> Schokolade<br />

»Schokomit Foto« undAusstellung<br />

<strong>Das</strong> BürAktiv lädt alle<br />

Neugierigen chocolART-Besucherherzlich<br />

zu einer Reise durch<br />

längst verg<strong>an</strong>gene Zeiten ein,<br />

als 1500 vor Christi <strong>die</strong> Olmeken<br />

in Mittelamerika Kakao<br />

<strong>an</strong>bauten. M<strong>an</strong> k<strong>an</strong>n den Weg<br />

<strong>der</strong> Kakaobohne als wichtiges<br />

H<strong>an</strong>delsgut, Kultsymbol und<br />

sogar Zahlungsmittel von <strong>der</strong><br />

Hochkultur <strong>der</strong> Maya verfolgen<br />

bis in unsere heutige Welt.<br />

Der Siegeszug <strong>der</strong> Kakaobohne<br />

war niemals zu stoppen,<br />

noch bis ins 19. Jahrhun<strong>der</strong>t<br />

wurde Schokolade inApotheken<br />

als »Kräftigungsmittel«<br />

verkauft. Heute ist <strong>die</strong> Kakaobohne<br />

in ihrer m<strong>an</strong>nigfaltigen<br />

Verarbeitung als Genussmittel<br />

gar nicht mehr wegzudenken.<br />

Lieber doch <strong>die</strong><br />

Schokolade…<br />

MusikalischesKabarett mitPetra Afonin<br />

»Cellulita,<strong>die</strong> Königin<br />

<strong>der</strong> Nachtcremes« ist<strong>der</strong><br />

Titeldes musikalischen<br />

Kabaretts vonPetraAfonin<br />

undSus<strong>an</strong>ne Hinkelbein<br />

im Löwen.<br />

Wer kennt ihn nicht, den<br />

Song »Ich will keine Schokolade,<br />

ich will lieber einen<br />

M<strong>an</strong>n!«.<br />

Schönheitstrainerin Cellulita<br />

(Petra Afonin) sieht das <strong>an</strong>-<br />

Alle, <strong>die</strong> für eine Schokolade<br />

eine originelle B<strong>an</strong><strong>der</strong>ole wünschen,<br />

können sich im Büro-<br />

Aktiv zubestimmten Zeiten fotografieren<br />

lassen. Soerhält je<strong>der</strong>,<br />

<strong>der</strong> möchte, eine persönliche<br />

Schokoladentafel.<br />

Am Samstag und Sonntag<br />

k<strong>an</strong>n <strong>die</strong> g<strong>an</strong>ze Familie <strong>der</strong><br />

Lesung von Helen Fielding<br />

»Schokolade zum Frühstück«<br />

lauschen.<br />

Info:<br />

BüroAktiv, Bei<strong>der</strong> Fruchtschr<strong>an</strong>ne<br />

6. DieAusstellungist während<strong>der</strong><br />

chocolARTvon Montag bisSonntagtäglich<br />

von10bis 18 Uhrgeöffnet.<br />

Fototermine: Dienstag,30. November<br />

,Freitag, 3.,bis Sonntag,5.<br />

Dezember15bis 18 Uhr.<br />

<strong>der</strong>s, sagt dazu lakonisch »warum<br />

eigentlich?« und besingt<br />

<strong>die</strong> zartschmelzenden Vorzüge<br />

des Schokoriegels. Ein kabarettistischesSchönheitsprogramm<br />

rund um Diäten<br />

und Fitness mit Sus<strong>an</strong>ne Hinkelbein<br />

amKlavier.<br />

Info:<br />

Cellulita,<strong>die</strong> Königin<strong>der</strong><br />

Nachtcremes« im Löwen,<br />

Kornhausstraße, Mittwoch,<br />

1. Dezember,20Uhr.Kartenunter<br />

Telefon070 71-9 27 30<br />

Petra Afonin alias »Cellulita, <strong>die</strong> Königin <strong>der</strong> Nachtcremes« fühlt<br />

sich eherzuSchokolade hingezogen, als zu einem M<strong>an</strong>n.


Samstag, 27.November 2010<br />

chocolART<br />

Schokolade aus Lettl<strong>an</strong>d -<br />

mitLiebeund Hingabeh<strong>an</strong>dgefertigt<br />

Trüffelmit einerFüllung<br />

ausTequilla undLimone,<br />

gewälzt in Meersalz;mit<br />

Himbeerenund Limone<br />

undeinerLakritz-Füllung;mit<br />

Weinfüllung,<br />

gewälzt in Knallbrause<br />

undCr<strong>an</strong>berries:»Emils<br />

GustavsChocolate« fertigtinH<strong>an</strong>darbeitausgefalleneTrüffelvariationen<br />

undSchokoladen aus<br />

hochwertigenZutaten.<br />

<strong>Das</strong> Lettische Unternehmen<br />

»Emils Gustavs Chocolate« mit<br />

Sitz in Riga wurde erst 2003 von<br />

Konditorin Z<strong>an</strong>e Berzina und<br />

ihrem M<strong>an</strong>n J<strong>an</strong>is gegründet.<br />

In ihrem Café begeisterte sie<br />

ihre Kunden mit selbst gemachten<br />

Kuchen und Torten –<br />

undfeinenPralinen.<br />

Zwischenzeitlich <strong>hat</strong> das Unternehmen<br />

allein in Riga drei<br />

Geschäfte und fünf Cafés und<br />

ist insechs Län<strong>der</strong>n vertreten.<br />

Die über 60 Mitarbeiterinnen<br />

und Mitarbeiter fertigen –nach<br />

wie vor in reiner H<strong>an</strong>darbeit –<br />

über 30 Sorten Trüffel, 25 unterschiedlicheTafelschokoladen,<br />

zahlreiche liebevoll gestaltete<br />

Schokoladenhohlfiguren<br />

und zehn unterschiedliche Pralinenfüllungen,<br />

<strong>die</strong> in Gläsern<br />

<strong>an</strong>geboten werden und<br />

sich hervorragend<br />

auch als Brotaufstricheignen.<br />

Der Einfallsreichtum<br />

des<br />

kreativen Teams<br />

ist unglaublich:<br />

Regelmäßig entstehen<br />

neue Geschmackskompositionen<br />

von klassisch bis<br />

ziemlich verrückt –aber immer<br />

ein kulinarischer Genuss. Wo<br />

gibt es schon Biertrüffel, gewälzt<br />

inSalzm<strong>an</strong>deln? O<strong>der</strong> eine<br />

Füllung aus Lakritze und<br />

MinzeindunklerSchokolade?<br />

Als Zutaten werden ausschließlich<br />

hochwertige Produkte<br />

aus überwiegend ökologischemAnbau<br />

verwendet.<br />

Die Produkte wurden mehrfach<br />

ausgezeichnet und »Emils<br />

Gustavs Chocolate« <strong>hat</strong> sich<br />

auf den wichtigsten internatio-<br />

nalen Süßwarenmessen bereits<br />

einen hervorragenden Namen<br />

im hochwertigen Segment gemacht.<br />

In Deutschl<strong>an</strong>d sind <strong>die</strong> Produkte<br />

erst seit einem knappen<br />

Jahr zu haben: Siegfried Müller<br />

aus Stuttgart bekam<br />

als Gastgeschenk<br />

aus Lettl<strong>an</strong>d eine<br />

Packung<br />

Pralinen von<br />

»Emils GustavsChocolate«<br />

– und war<br />

begeistert. Er f<strong>an</strong>d<br />

Interessenten und beg<strong>an</strong>n mit<br />

Import und Vertrieb. Noch immer<br />

sind <strong>die</strong> Trüffel und Schokoladen<br />

nur in wenigen, ausgewählten<br />

Geschäften zubekommen<br />

–und in <strong>die</strong>sem Jahr auch<br />

auf <strong>der</strong> chocolART. »Wir freuen<br />

uns sehr, <strong>die</strong> Produkte einem<br />

breiteren Publikum zu präsentieren«,<br />

betont Siegfried Müller.<br />

Nahezu das g<strong>an</strong>ze Angebot<br />

wird in Tübingen zu kaufen<br />

sein und Schokofreunde kommen<br />

voll auf ihre Kosten.<br />

»Selbst für <strong>die</strong> `68er haben wir<br />

eine Praline: gewälzt in H<strong>an</strong>fsamen«,schmunzeltMüller.<br />

Gute Launegehörtbei den<br />

etwa 60 Mitarbeiterinnen<br />

undMitarbeiternvon<br />

»Emils GustavsChocolate«<br />

zurtäglichenArbeit dazu. In<br />

dem Lettischen<br />

Unternehmen ist wirklich<br />

alles H<strong>an</strong>darbeit und<strong>die</strong><br />

Zutatenweitestgehendaus<br />

ökologischem Anbau, auf<br />

chemischeZusatzstoffe<br />

wird verzichtet.Unter den<br />

Angestelltensindübrigens<br />

nurdreiMänner–hier<br />

herrschtgeballte<br />

Frauenpower.<br />

»Emils GustavsChocolate«ist mit feinstenTrüffeln auf <strong>der</strong> chocolART<br />

Edle Pralineés, h<strong>an</strong>dgefertigt und edel verpackt: »Emils Gustavs<br />

Chocolate«ist erstmaligauf <strong>der</strong>chocolART dabei. Bild:Hersteller<br />

25


26 chocolART<br />

Samstag, 27. November 2010<br />

Biomilch schmeckt besser<br />

HeißeSchokoladeauf <strong>der</strong> chocolARTinBioqualität<br />

Biomilch aus <strong>der</strong> Region<br />

macht Heiße<br />

Schokolade nicht nur<br />

zu einem wärmenden Hochgenuss,<br />

son<strong>der</strong>ngibtdas gute<br />

undsichere Gefühl, <strong>die</strong>hiesigen<br />

Bauern zu unterstützen<br />

undetwas für<strong>die</strong> Tiere–und<br />

<strong>die</strong> Umwelt zutun. Geliefert<br />

wird <strong>die</strong> Milch für <strong>die</strong> chocolART<br />

ausschließlich von Biobauern<br />

aus <strong>der</strong> Region Tübingen.Ein<br />

großer Vorteil <strong>der</strong><br />

regional produzierten Milch:<br />

Es gibt keinen Abfall, d<strong>an</strong>n<br />

<strong>die</strong> mehreren tausend Liter,<br />

<strong>die</strong> während <strong>der</strong> sechs chocolART-Tage<br />

von den Besuchern<br />

getrunken werden,<br />

werden ausschließlich in<br />

Pf<strong>an</strong>dflaschen geliefert.<br />

Tübingen erkunden<br />

Stadtführungen bei<strong>der</strong> chocolART<br />

Während <strong>der</strong> chocolART<br />

ist Tübingen<br />

festlich und künstle-<br />

risch illuminiert und etwa 100<br />

Chocolatiers präsentieren ihre<br />

süße Ware in herrlichen Pa-<br />

Tübingenist zu je<strong>der</strong>Jahreszeit attraktiv. Bil<strong>der</strong>: PR-Service<br />

godenzelten. Doch Tübingen<br />

<strong>hat</strong> noch mehr zu bieten.<br />

Unter dem Motto »Rechts<br />

und links vom Schokoladenfest«<br />

bietet <strong>der</strong> Bürger- und<br />

Verkehrsverein Tübingen<br />

während <strong>der</strong> chocolART zwei<br />

Stadtführungen <strong>an</strong>. AmSamstag,<br />

4., und Sonntag, 5. Dezember<br />

jeweils um 14.30 Uhr<br />

ist Treffpunkt auf dem Marktplatz<br />

vor dem Rathaus. Die<br />

Stadtführung dauert etwa 1<br />

1/2 Stunden und kostet pro<br />

Person 4.50 Euro.<br />

Für Gruppen ab 20 Personen<br />

gibt esverschiedene chocolART-Touren.<br />

Info:<br />

Anfragenund Anmeldungbeim<br />

Tourist- undTicket-Center, Telefon<br />

07071-913 60 o<strong>der</strong><br />

mail@tuebingen-info.de<br />

Internationales<br />

Top-Ereignis<br />

chocolARTist in allen Me<strong>die</strong>npräsent<br />

Ü<br />

ber das g<strong>an</strong>ze verg<strong>an</strong>gene<br />

Jahr hinweg verging<br />

kein Tag, <strong>an</strong> dem wir<br />

nicht von drei bis vier Journalisten<br />

wegen <strong>der</strong> chocolART<br />

<strong>an</strong>gefragt wurden«, freut sich<br />

H<strong>an</strong>s-Peter Schwarz, Geschäftsführer<br />

des HGV Tübingen.<br />

»Darunter waren viele<br />

hochwertige, überregionale<br />

Magazine. Und<br />

das Schönste<br />

ist, dass sie<br />

von sich<br />

aus auf<br />

uns zukommen.«Anfragenkamen<br />

unter<br />

<strong>an</strong><strong>der</strong>em auch<br />

aus Südafrika und<br />

B<strong>an</strong>gladesh –von dort werden<br />

Reisegruppen erwartet.<br />

»Tübingen wird in vielen<br />

hun<strong>der</strong>t Me<strong>die</strong>n mit <strong>der</strong> chocolART<br />

sehr positiv dargestellt«,<br />

weiß Schwarz. »Und<br />

durch <strong>die</strong> Befragung, <strong>die</strong> wir<br />

Tübingen erleben 2011<br />

Auch im kommenden Jahr lädt Tübingen zu vielerlei attraktiven<br />

Ver<strong>an</strong>staltungen in <strong>die</strong> schöne Universitätsstadt<br />

amNeckarein.<br />

Sonntag, 10.April<br />

Verkaufsoffener Sonntag<br />

<strong>an</strong>lässlichdes bunten Frühlingsmarktes<br />

Samstag, 30. April<br />

Frühjahrs-Regionalmarkt<br />

Freitag,27.,bis Sonntag,29. Mai<br />

Tübinger Bücherfest<br />

Sonntag, 31.Juli<br />

Verkaufsoffener Sonntag<br />

<strong>an</strong>lässlich<strong>der</strong> TübingerSommerinsel<br />

Donnerstag,15.,bis Sonntag,18. September<br />

Umbrisch-provenzalischer Markt<br />

Sonntag, 18.September<br />

Verkaufsoffener Sonntag<br />

Samstag, 1. Oktober<br />

Herbst-Regionalmarkt<br />

bei <strong>der</strong> chocolART 2009 haben<br />

machen lassen, stellte sich heraus,<br />

dass wir 230 000 Besucher<br />

<strong>hat</strong>ten. Davon <strong>hat</strong> je<strong>der</strong><br />

41,30 Euro in Tübingen ausgegeben,<br />

über <strong>die</strong> Hälfte davon<br />

in Tübinger Geschäften und in<br />

<strong>der</strong> Gastronomie. <strong>Das</strong> sind<br />

über neun Millionen Euro<br />

Umsatz in sechs Tagen –eine<br />

stolze Zahl.« Die natürlich<br />

auch damitzusammen<br />

hängt,<br />

dass kaum<br />

drei Wochen<br />

nach<br />

<strong>der</strong> chocolARTbereitsWeihnachtengefeiert<br />

wird. »Die<br />

Besucher geben bei<br />

uns Geld aus, das sonst <strong>an</strong><strong>der</strong>en<br />

Städten zu gute gekommen<br />

wäre«, freut er sich. »Tübingen<br />

wurde durch <strong>die</strong> chocolART<br />

als Genusshochburg<br />

international bek<strong>an</strong>nt –das ist<br />

ein schöner Erfolg.«<br />

Dienstag,29. November,bis Sonntag,4.Dezember<br />

InternationalesTübinger SchokoladenfestivalchocolART


Samstag, 27.November 2010<br />

chocolART<br />

Über 8000 Parkplätze warten<br />

In Tübingen findet m<strong>an</strong>nahezu immer einenParkplatz<br />

Son<strong>der</strong>tagesticket<br />

Mit den Stadtwerkengünstig unterwegs<br />

Während <strong>der</strong> chocolART bieten <strong>die</strong> Stadtwerke Tübingen<br />

wie<strong>der</strong> ein Son<strong>der</strong>tagesticket für den TüBus<br />

<strong>an</strong>. Von Dienstag, 30. November, bis Sonntag, 5.<br />

Dezember, können mit <strong>die</strong>sem Ticket bis zufünf Personen<br />

für fünf Euro den g<strong>an</strong>zen Tag bis Betriebsschluss unterwegs<br />

sein –Tübinger ebenso wie Gäste.<br />

Knittels Restaur<strong>an</strong>t<br />

27<br />

Schokoladig –<br />

winterliche Verführung....<br />

auch beiuns!<br />

Vordem Kreuzberg23·Tübingen<br />

Fon: 07071/94410<br />

www.hotel-restaur<strong>an</strong>t-kreuzberg.de<br />

Tübinger Schokoladentraum<br />

Whisky •Obstbrände•Liköre<br />

Probe, Verkaufu.Besichtigung<br />

BrennereiVolkerTheurer im<br />

Gasthof-HotelLAMM<br />

TÜ-Unterjesingen ·07073–91820


Tübinger Schokoladentraum<br />

Whisky •Obstbrände •Liköre<br />

Probe, Verkaufu.Besichtigung<br />

BrennereiVolkerTheurer im<br />

Gasthof-Hotel LAMM<br />

TÜ-Unterjesingen ·07073–91820<br />

Liebe Tübinger&Besucher<br />

<strong>der</strong> chocolART<br />

Wirfreuen uns aufSie:<br />

Ihre Anti-Stress-Praline®<br />

und <strong>der</strong>Tübinger<br />

Altstadt-Pflasterstein<br />

Schokopfad7<br />

WOHNKULTUR<br />

Schmiedtorstraße 15<br />

Tübingen � König 2Min.<br />

Am Tübinger Marktplatz vor dem Brunnen<br />

Nougat &Marzip<strong>an</strong><br />

frisch vom Block<br />

auch in BIO-Qualität<br />

St<strong>an</strong>d:Marktplatzvor demBrunnen<br />

Fa. Holzinger<br />

Kornhausstraße 6<br />

72070 Tübingen<br />

(0 70 71) 24902<br />

Unsere Geschenkideen<br />

zu Weihnachten:<br />

»Klassik-Brunch«<br />

mit Fabi<strong>an</strong> Wettstein<br />

Sonntag, 19. Dezember<br />

Preis pro Person 29.–<br />

(Konzert inkl. Brunchbüfett)<br />

***<br />

»Silvester «<br />

Menü, T<strong>an</strong>z, Musik, Comedy<br />

Freitag 31. Dezember<br />

Preis pro Person 89.–<br />

(Ver<strong>an</strong>staltung inkl. Menü)<br />

***<br />

»Dui Do Ond DeSell«<br />

Kome<strong>die</strong> ufschwäbisch<br />

Mittwoch 19. J<strong>an</strong>uar<br />

Preis pro Person 22.50<br />

(inkl. Kabarett,Kaffee &Kuchen)<br />

***<br />

»Küchenparty«<br />

mit <strong>der</strong> Neckar-Town-Jazzb<strong>an</strong>d<br />

Freitag, 28. J<strong>an</strong>uar<br />

Preis pro Person 49.–<br />

(Küche, Köstlichkeiten &Musik)<br />

***<br />

»Die Ehe ein Traum«<br />

mit Dein Theater Stuttgart<br />

Freitag, 4. Februar<br />

Preis pro Person 39.–<br />

(Menü und Kultur)<br />

Jeden1.SonntagimMonat<br />

Familien-Brunch<br />

Reservierung unter:<br />

www.casino-am-neckar.de<br />

Telefon(07071) 650 750<br />

Volker Theurer,<br />

GasthofHotel<br />

Lamm,Spezialitätendestillateur<br />

»Die chocolART ist super,<br />

weil ich selber gerne<br />

Schokolade esse –inallen<br />

Variationen – beson<strong>der</strong>s<br />

in flüssiger Form…<br />

Zudem kommen viele<br />

Fremde nach Tübingen<br />

und lernen, neben <strong>der</strong><br />

chocolART, auch <strong>die</strong> Stadt<br />

kennen. Viele Gäste übernachten<br />

bei uns und kommen<br />

zum Essen–das freut<br />

mich natürlich auch.

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!