Stadtmagazin Neue Szene Augsburg 2012-03

NeueSzeneAugsburg

Das Stadtmagazin für Augsburg und Umgebung. Aktuelle Info immer auch unter www.neue-szene.de

Gefällt mir

www.facebook.de/Level16

MacBook Air.

So leicht. So viele Möglichkeiten.





Kommen Sie zu Level 16 und erleben Sie das MacBook Air.

Wir sind die Apple Experten in Ihrer Nähe.

Telefon: 0821-3194936 | E-Mail: info@level16.de | Karlstrasse 4, 86150 Augsburg | www.level16.de

* Effektiver Jahreszins. Gültig bei einer Laufzeit von 6, 10, 12 oder 24 Monaten bei Erwerb eines beliebigen Apple Computer, iPod oder iPad mit einem Rechnungswert von mindestens 299 EUR inkl. MwSt., der mit oder ohne zugehöriges Apple Zubehör und

zugehörige Software erworben wird, vorbehaltlich der Zustimmung durch die Santander Consumer Bank AG. Mindestalter: 18 Jahre. Beispiel-Kaufpreis bei 12 Monate Laufzeit: 1200 EUR, Laufzeit: 12 Monate, Zinssatz: 0% eff., gebundener Sollzinssatz: 0%,

monatl. Rate: 100 EUR, Nettokreditbetrag: 1200 EUR, Gesamtbetrag: 1200 EUR inkl. Bearbeitungsentgelt, Bonität vorausgesetzt, Kreditvermittlung erfolgt alleine für die Santander Consumer Bank AG, Postfach 101214, 41012 Mönchengladbach.

Die Angaben stellen zugleich das 2/3-Beispiel gemäß § 6a Abs. 3 PAngV dar. Diese Finanzierung ist nicht mit anderen Aktionen der Level 16 GmbH kombinierbar, gilt nur für Lagerware und gilt nicht in Verbindung mit Bildungskonditionen.

RAM-Upgarde Aktion: Nicht mit anderen Aktionen der Level 16 GmbH kombinierbar, gilt nicht bei Bezahlung per Kreditkarte, gilt nur für Lagerware, solange Vorrat reicht und gilt nicht in Verbindung mit Bildungskonditionen.

© 2012 Level 16 GmbH und Apple Inc. Alle Rechte vorbehalten. Apple, das Apple Logo und MacBook Air sind Marken der Apple Inc., die in den USA und weiteren Ländern eingetragen sind.


30

ZWEI AUGSBURGER HOOLIGANS BERICHTEN

40

VIER TAGE STREET ART UND MUSIK

RÜCKBLICK

04 Was war los im Februar?

*

CLUBLAND

06 Die Clubbing-Highlights im März

08 Gögginger Brückendeckung

09 Das kleine Weltuntergangsinterview: Eva

Krusche

TAG & NACHT

12 Was geht im März – Meldungen & Veranstaltungstipps

ZOOM

30 Wie die Legionäre – Augsburger Hooligans berichten

32 Kurt Gribl nervt mich – Interview mit dem SPD-

Fraktionsvorsitzenden Stefan Kiefer

34 Der Kongress tanzt – Das Modular 2012

36 Augsburg intensiv – Durchs kriminelle Augsburg

des Mittelalters

38 Das Zufallsinterview des Monats

40 In Your Face – Street Art und Musik im Kesselhaus

SPORT

42 Das Ziel heißt Premier League – Interview mit

FCA-Neuzugang Ja-Cheul Koo

MULTIMEDIA

43 Sinniges und Unsinniges aus der IT-Welt

AUSGABE

MÄRZ

2012

MODE

44 Trendscout

45 Heißer Scheiß an heißen Jungs – Die Adulescens im

Modespecial

GASTRO-SPECIAL

48 Frühstücken in Augsburg

KULTUR

52 Kulturhighlights im März

KINO

56 Cinerama – neue Filme und DVDs

MUSIK

58 Backstage: Deichkind

59 Heimatklänge: Rhytm Police

60 Gerilltes: Neue CDs & Podcast des Monats

62 Band des Jahres: Die Finalisten

64 Aus- und Weiterbildung

VERANSTALTUNGSKALENDER

68 Augsburgs größter Terminkalender auf 12 Seiten

KLEINANZEIGEN

80 Liebe, Luftschlösser und Lampenschirme

AUGSBURGER BESUCH

82 Heute zu Gast bei: Alaska Winter


4 Rückblick

03.02. tim: Premiere

“Der goldene Drache”














10.-12.02. Hochschule Augsburg:

Gestaltungs-Absolventen stellen aus














11.02. Brechtfestival: „Baal badet“


TRENDS. LIFESTYLE. STUDIO.

Früher bin ich zum Shoppen oft

nach Italien gefahren, um bloß nicht

wie alle rumzulaufen. Heute kaufe

ich mir meine individuellen Looks um

die Ecke, bei STUDIO Eckerle.

Eigentlich logisch – für einen guten

Kaffee muss man ja auch nicht nach

Mailand, sondern einfach zu mir.

Michele Agus

Geschäftsführer von „Il Vicolo“

STUDIO Eckerle | Annastraße 29 | Augsburg | www.eckerle.de


Clubland

places to go

Jeden Samstag LOST IN MUSIC

mit nimm5 - 5 Getränke für 5 € , dem Ostwerk DJ-Team

und best Partybeats bis 5:00 Uhr morgens feiern!

Fr 09 | 03

BAND DES JAHRES

FINALE 2012 Finalisten: About An Author · Säft ·

Boy Miez Girl · Cardiac · We Destroy Disco ·

Fr 16 | 03

WILHELM TELL ME

SUPPORT AMOS

Do 22 | 03

TOM HESSLER /FOTOS

Live im Café Viktor AKUSTIK / SOLO SHOW

präsentiert von Ostwerk und www.music-mate.de

Mo 26 | 03

THIS WILL DESTROY YOU

PLUS SPECIAL GUESTS





















































































































tonträger t r top 10 - electronic e c vinyl bestseller

s e l e 01 MAETRIK: The Reason [Cocoon]

02 MATADOR: Kingswing Ep [Minus]

GARY BECK: Diva

03 [Without Any Doubt]

V.A.: Format B Restless Remixes

Session 1

[Formatik]

04

06

DANIEL STEINBERG: Joy & Happiness

Ep

[Arms & Legs]

07 UNER: Palua [Cadenza]

OLIVER KLEIN: Remix Gallery

08 [Kling Klong]

ADAM PORT: Someone To Love

[Keinemusik]

09

05 PAN-POT: Gravity [Mobilee]

10 ANDHIM: Beaver [Sunset Handjob]

www.ostwerk.de

partnachweg 2 | augsburg

StraBa 1 · Nachtbus 90 bis Haltestelle Partnachweg

Konzertkarten gibt‘s bei allen bek. VVK-Stellen

und in unserem Ticketshop unter www.ostwerk.de


www.mad-werbung.de

Jetzt einschalten!

Sponsored by

* hitradio.rt1 verlost 25 x 1.000 Euro.

Infos unter www.rt1.de

25 JAHRE


8 Tag&Nacht







GÖGGINGER

BRÜCKEN

DECKUNG

Die Kolumne von und mit

Florian Kapfer


Zoom

09

Eva, wer ist nun wirklich Schuld am Weltuntergang, und bitte sag nicht,

wir alle.

Die Herden, welche in Massen im Kreis rennen und dabei auf ihr Telefon

schielen.

Kuhherden, Schafherden, Lemminge, was für Herden meinst du genau?

Alle Herden dieser Erde, welche rennen können und nebenbei auch noch

fähig sind, ein Telefon zu bedienen.

Ach so, diese Herden, und wen soll’s als ersten erwischen?

Wenn die Welt untergeht, möchte ich nicht hier sitzen und wissen, dass sie

gleich untergehen wird. Einmal bitteschön kurz und schmerzlos für mich

und meine Liebsten. Gewaltverliebte Amis und doofe Menschen dürften

natürlich schon eine kleine Weile das nackte Grauen vor dem Untergang

packen.

Was hättest du dir sparen können?

Haribo-Colorado-Mix

Noch was zu erledigen, auf die Schnelle?

Was Leckeres kochen und was Buntes an eine Hausfassade malen.

Welcher Soundtrack passt am besten zum Weltuntergang?

Blasmusik vom Blasmusikverein meines Vertrauens.

Was kotzt dich an?

Installationen, schlechte Farben, to go.

Was wirst du vermissen?

Stifte in meinen Händen.

Haut unter meinen Händen.

Ein letzter Brief vor dem Untergang- was

schreibst du?

Sehr geschätzte Mitbürger,

das habt ihr nun davon, ihr Quarktaschen.

Hoffentlich klappt es mit euch im Himmel besser.

Alles Liebe,

Eva Krusche

DIESMAL MIT:

EVA

KRUSCHE

WasmachstduamTagdanach?

Rückenkraulen lassen, mich freuen und Pläne schmieden. (me)

Das kleine

Weltuntergangsinterview

Eva Krusche, Designerin, geboren am

3.7.1985 in Schongau, seit 2003 in Augsburg

wohnend, dort Fachoberschule, danach

Kommunikationsdesignstudium an

der FH, seit 2010 freischaffende Diplom

Designerin. Am 24. und 25. März findet

eine kleine, feine Ateliersschau statt, nähere

Infos unter evakrusche.de


Stadtgeflüster +++ Stadtgeflüster +++ Stadtgeflüster +++ Stadtgeflüster +

10 Tag&Nacht

*

Lee Eden: Licht ins Dunkel

Lee Eden, früher auch bekannt als Lee Marlon, hat sich

in letzter Zeit mit seiner Lebensgefährtin nach Hochzoll

zurückgezogen. Er geht dem Geschäft mit Floating Boxen

nach. Das sind Behälter, in denen man im Dunklen nackt

im Salzwasser liegt und sich in den Bauch der Mutter

zurücksehnt. Ist also

so was wie eine Urgefühls-Therapie.

Wenn

Lee Lust und Zeit hat,

dann hilft er auch mal

bei seiner Partnerin

im Kiosk-Container am

Bahnhof Hochzoll. Nun

wollte Lee, der früher

in der Augsburger Maximilianstraße

einen

Design-Möbel-Laden sein eigen nannte, aber damals auch

als Inneneinrichter viel Lob bekam, wieder ans Licht. Aktuell

ist er mit aufsehenerregenden Lampen- und Helligkeits-Konzepten

unterwegs, inspiriert vom besonderen

Mineralwerkstoff Corian. Mit diesen Leuchtwundern tourt

der Lee jetzt durch alle deutschen Messen, um den Leuten

zu zeigen, dass es nicht schlecht ist, wenn einem das

richtige Licht aufgeht.

*

Chrizzy Roxx: Rockerin im Irrenhaus

Chrizzy Roxx zählt zu den wenigen professionellen Rockmusikerinnen

in Augsburg. Sie steht bei der Combo Hollywood

Burnout an der Gitarre. Als sie mit ihren Jungs aus

dem Studio zurückkam,

in dem sie Aufnahmen

zur neuen Scheibe im

klassischen Heavyrock-

Stil reindonnerten,

entspannte sie sich in

ihrer Lechhauser Lieblingskneipe

„Madhouse“

bei Old Wolfi. Hier hat

sie früher schon als

Freizeit-Kellnerin die

durstigen Gäste mit vollen Gläsern bei Laune gehalten.

Als Wolfi von Chrizzys neuer Heldentat mit den Jungs hörte,

bot er ihr gleich an, im April ein kleines Clubkonzert

im Madhouse hinzulegen, „auch wenn die Bude brennt!“

Inzwischen werden im Madhouse, in dessen CD-Player das

kommende Album „Excess All Areas“ schon rotiert, Wetten

abgeschlossen, ob der knackige Lederhosenarsch auf

dem Cover von Chrizzy stammen könnte.

* Horst Thieme: Manager des Poetry Slam

Ab und zu besucht Horst Thieme, der Manager des Augsburger

Poetry-Slams, seinen Freund und Buchhändler

Kurt Idrizovic zu einer Tasse Plauderkaffee, wobei auch

kulturelle Infos getankt werden. Horst zog sein Abitur

im Holbein-Gymnasium durch, studierte an der hiesigen

Uni Germanistik und

Philosophie, wurde

Vorsitzender des AstA

und jobbte in Computerläden.

Ins Berufsleben

stieg er als

Internet-Spezialist bei

Sun Microsystems, IBM

und Unix Systems ein.

Heute ist er Business

Development Manager

für Telco & Service Provider in globaler Rolle bei NetApp.

Literatur ist sein Steckenpferd geblieben. Nach der Literaturzeitschrift

„Zeitriss“, die er mit Freunden wie Gerald

Fiebig und Jürgen Jäcklin produzierte, zog er in Augsburg

den Poetry-Slam „Lauschangriff“ hoch. Durch seine guten

Kontakte zur internationalen Szene kann Horst wahre

Slam-Stars in die Kresslesmühle einladen. In letzter Zeit

entdeckte er aber auch anlockende Slam-Locations wie

leere Lagerhallen oder Linienbusse der Augsburger Verkehrsgesellschaft.



RaumKlangKultur














Cassandra Steen & Clarks
























02.03. Kantine: Wirtz


Stadtgeflüster +++ Stadtgeflüster +++ Stadtgeflüster +++ Stadtgeflüster +

12 Tag&Nacht

*

Catherine und Andy: Heißes im Hexenhaus

Was wird im „Hexenhaus“ von Dürrenwies im düsteren

Bayerischen Wald wirklich passieren, wenn dort eine attraktive

französische Sängerin und ein smarter britischer

Gitarrist einen kreativen Urlaub verbringen? Wird das Duo

Lyneste, wie sich die beiden nennen, dann tatsächlich

Zeit haben, Songs für ihr kommendes Album „Voyage“

zu schreiben? Es wird

erzählt, dass manche

schon im Hexenhaus

verbrannt sind. Catherine

und Andy, das sind

Rot und Blau, Leidenschaft

und Liebe, Traum

und Unendlichkeit.

Wenn sich beim Konzert

Catherines blutroten

Lippen öffnen und sich

ihr erotischrotes Kleid um ihren Schlangenkörper windet,

dann schlagen die Männerherzen Purzelbäume, während

die Frauen sehnsuchtsvoll auf den geheimnisvollen Andy

starren, der in ihnen Saitensprüngegedanken aufkommen

lässt. Das geplante Album wird sicher nicht nur eine

mysteriöse Reise, sondern auch eine Tour des Begehrens

durch die Herzen aller Liebenden werden.

*

Helmut Käsmayr: Abenteuerlicher

Steuerberater

Er hat sein Büro mitten in Augsburg, in der Maximilianstraße,

also im Häusermeer der Großstadt: Steuerberater

Helmut Käsmayr. Da ist

es nicht verwunderlich,

dass er ab und zu

in die Natur ausbricht.

Dann paddelt der seriöse

Steuerberater mit

seinem Kajak durch die

Stromschnellen. Kajakfahren

hat er von

Christoph Martin von

Lemming-Tours gelernt,

wo er fünf Jahre lang Rafting-Guide machte. Dabei wäre

der Steuerberater beinahe 1992 in Korsika im wilden Fluss

Liamone abgesoffen. Ein solches Abenteuer plant er kommendes

Ostern wieder. Kajak-Käsmayr: „Diese Fahrt geht

ins Kleinwalsertal, obere Breitach, sehr schöne Strecke,

einsame Schlucht; besonderer Nervenkitzel, wenn man

die Ausstiegsstelle verpasst, denn dann geht es ab in die

gefährlich reißende Breitachklamm.“ Übrigens: Schon früher,

als Student, hatte Helmut Käsmayr mit Flüssigkeiten

zu tun. Als Wirt der legendären Kneipe Grauer Adler im

Lechviertel mit den vielen Kanälen.

*

Florian Schläffer: die Orte der Brüder

Zur Präsentation seiner Abschlussarbeit als Kommunikations-Designer

an der Hochschule Augsburg, Fakultät Gestaltung,

zeigte Florian Schläffer einen Bildband mit der

Devise „Zuagroast“. Zwei seiner Brüder zogen in die Ferne,

wodurch sich die Heimat seiner Familie in Rauris mit

Augsburg, Berlin und London auf vier Orte erweiterte. Bei

seinen Fotos geht es um „Aufspüren der Besonderheiten,

Herstellen von Zusammenhängen und von Widersprüchen,

mystische und surreale

Szenen.“ Florian, der

bei den Professoren

Andreas Kunert und

Kai Bergmann seinen

Abschluss machte, behauptet

über sein Können

als Gestalter: „Ich

biete Avantgarde, Illustration

und Animation.

Ich denke in Bildern!“

Gilt auch für ihn, was im zweiteiligen ‚Werkschau-Katalog

zu lesen ist?: „Droht das böse Erwachen nach durchzechter

Werkschaunacht? Droht das Korsett der Arbeitszeit

alles abzuschnüren, was sich zu blauer Stunde zeitenthoben

entfalten will?“



auto.matic.music pres.

Marek Hemmann



















Messegelände München


Tag&Nacht

13


”Die Versuchung

des Elias Holl”

Nach ”Das Duell der Astronomen” erscheint am 12. März

mit ”Die Versuchung des Elias Holl” der neue Roman

des Augsburger Autors Axel Gora. Das Buch handelt

von dem genialen Renaissance-Baumeister Elias Holl,

der 1614 um den Auftrag seines Lebens buhlt – er soll

ein neues, epochales Rathaus entwerfen. Bekäme Elias

den Auftrag, bedeutete das den Zenit seiner Karriere,

endlich würde er nicht nur als großer Ingenieur anerkannt

werden, sondern als kreativer Künstler. Die Aufgabe

droht sich zum Verhängnis zu entwickeln: Er muss

nicht nur gegen seinen Kontrahenten, den Freskenmaler

Matthias Kager, ankämpfen, sondern auch gegen seine

Gefühle zu der blutjungen Lia, in die er sich zu verlieben

droht. Der Künstlerroman zeichnet ein fiktives Bild des

genialen Architekten im Spannungsgeflecht zwischen

rauer Handwerkerwelt und subtiler Leidenschaft. Übrigens:

Goras Roman wird im Rahmen der Augsburger

Literaturgespräche am 28. März im S’ensemble Theater

besprochen.


Battle of the South-Festival Vol.VIII
















Konzertveranstalter künftig

lieber in Gersthofen














16 Jahre

Caribbean

Night feat.

Silly Walks


14 Tag&Nacht

Stadtgeflüster +++ Stadtgeflüster +++ Stadtgeflüster +++ Stadtgeflüster +

The Woggles












*

Jo Ann: Ex-Buchhändlerin geht’s gut

Bei der katholischen Buchhandlung Seitz & Auer, nicht

weit vom Augsburger Dom, war Jo Ann noch vor einigen

Monaten die leitende Buchhändlerin. Dann, als der katholische

Medienmann Dirk

Hermann Voss, Einflüsterer

vom zurückgetretenen

Bischof Walter

Mixa, ebenfalls auf

den Schleuderstuhl geschnallt

und abgefeuert

wurde, schloss die Mediengruppe

St. Ulrich

Seitz & Auer, weil sie

zu wenig abwarf und

nun auf ihre Symbolkraft in der Öffentlichkeit verzichtet

wurde. Lange dauerte es nicht, bis Jo Ann wieder einen

passenden Job hatte. Sie ist nun bei einem ganz großen

Verlag und „da echt voll glücklich, weil die Arbeit mit Literatur

wieder ganz viel Spaß macht.“ Ob der aus dem

Bistums-Paradies vertriebene Voß, der passenderweise

bei einer Augsburger Rechtsanwaltskanzlei am Theater

Unterschlupf gefunden haben soll, auch so glücklich ist

wie die Jo Ann, ist nicht bekannt

*

Jana: die studentische Barfrau

Vor einigen Tagen hat schwarzhaarige Jana an der Augsburger

Uni ein Referat über die hiesige Ethno-Szene gehalten.

Soll gut angekommen sein, wurde verraten. Jana

stammt aus einer eingefleischten Augsburger Familie, hat

einen pfeiferauchenden Vater, der Römerscherben zusammenklebt,

und ihre musikbegeisterte Mutter, deren

Schwester früher beim

Radio war, sammelt Reliquien

von Roy Black.

Wer nachts durch die

Innenstadtklubs strawanzt,

kann auch auf

Jana treffen, die ab und

zu als Barfrau aktiv ist.

Und wenn ihr eine Band

mal besonders gut gefällt,

dann gibt sie auch

die Kassenfrau. Ihr virtuelles Atelier nennt sie „Das Asyl“.

Hier sind ihre witzigen Illustrationen zu bestaunen. Auch

eine Schlange, die ihren Beischläfern verspricht, sie nicht

tot zu beißen. Sie verschlingt sie dann.


Sabuha Shahnaz: Optisches Märchen


















Neues Album

2012

















Old School ist in!


Tag&Nacht

15


Fräulein Holle’s













Wilhelm Tell Me
















Für alle

Traum-Erfüller.


16 Tag&Nacht

Verlosungen


Tag&Nacht

17

AUGSBURGS


Geistreiche Blicke auf eine verkannte Stadt

von Professor Dr. August Spätzle









>> Was wäre die Kunst ohne Ungeduld? Aaaach, sie wäre wahrscheinlich eiiinfach

geduhuuldig! Mit solchen schlichten Antworten muss der künstlerisch behauchte

Fragesteller stets rechnen,wenn er mit tiefsinnigen, oder rhetorischen Fragen an

sein feingeistiges Gegenüber herantritt, ihm frech ins Gesicht schaut dabei die Antwort

längst zu kennen glaubt und nur darauf wartet sie selbst geben zu können.

Warten! Mit diesem elendiglichen Lebensthema des Menschen (Achtung: Es folgt

ein kleines Bonmot) wartet der unbekannte Augsburger Künstler und Urheber des

fotografischen Kunstwerks “Bittä warten Sie!” auf. Dass der Künstler bei der Gestaltung

seines Motivs einen Ort wählte, an dem das Warten in aller Regel gerade das

ist, was Mann (ja, meine Damen, hier sind Sie zu Recht außen vor) nicht gerne tut,

ist hierbei ein raffinierter Schachzug, mit dem er den Betrachter seines anrüchigen

Bildes in seiner alltäglichen Lebenswelt heimsucht - einer Toilette mit dem dort üblichen

Pissoir. Darüber prangt ein Zettel, der amüsanterweise gleichsam der Titel des

Bildes ist. Wieso das Wort “Bitte” falsch geschrieben ist, könnte man damit erklären,

dass manche Klofrauen eine slawisch angehauchte Aussprache haben, oder damit,

dass sich der Künstler einen kleinen Schabernack mit seinem Publikum erlauben

wollte (sehr witzig). Der Normbruch ist ja bekanntlich der Liebling der Freiheit, was

den Normbruch sicher sehr freut. Doch gerade den Normbruch können wir braven

Otto Normalbürger (wir wollen natürlich in Wahrheit nicht normal und brav sein,

sondern lebenslustige, aber geistreiche Zeitgenossen) uns so selten leisten, weil, ja

weil, wir halt nicht dazu kommen.

Ständig wird uns abverlangt, auf etwas zu warten, dauernd stehen unseren Wünschen

Hindernisse gegenüber. Wir warten auf Urlaub und die Arbeit lässt es nicht

zu, wir warten auf einen Anruf, doch kein Schwein denkt an uns, wir warten auf

den Erfolg, aber die Konkurrenz sticht uns aus, wir warten auf Gerechtigkeit und

Justitia macht ein Nickerchen, wir warten auf Sonne und es ist Nacht, wir warten

auf Wärme und es bleibt kalt.Wir wollen urinieren und ein Schild sagt: “Bittä warten

Sie!”. Doch worauf sollen wir eigentlich warten? Diese Frage beantwortet der

Maestro nicht und verschärft damit den inneren Konflikt seines geheimnisvollen

Werks. Hier der Wille, sich zu erleichtern, dort die barsche Bitte zu warten. Doch

was, wenn wir nicht warten? Was wird passieren? Trifft den ungeduldigen Urineur

ein tödlicher Stromschlag, entgeht ihm eine Sensation, auf die er doch bittä warten

soll? Man weiß es einfach nicht, man kann gehorchen oder rebellieren und am Ende

scheitern, man kann ebenso gut rebellieren oder gehorchen und am Ende triumphieren

oder einfach nur ein bisschen seinen Willen habe. So oder so: Wir wollen

endlich dürfen, statt immer nur warten zu müssen, auch wenn es unvernünftig ist

und auch wenn man uns bittet oder uns mit Ausrufezeichen martert. Wir wollen

nicht mehr warten!


18 Tag&Nacht


Frühlingserwachen













The United Kingdom Ukulele Orchestra









Jetzt bewerben

bis 10.03.!
















Schlachthofbronx













Augsburg City

Beatz wird international!


Tag&Nacht

19

Catfis/h












Celebrating

Jobim - 50 years

”The Girl from

Ipanema”











SA 25.02.

Andrea Badey

DO DO 08.03. 23.02. Josef Hader

Hennes Bender

FR 24.02. Stephan Bauer

Sa 25.02. Andrea Badey

SO 26.02. Sarah Hakenberg

DI 28.02. Karsten Kaie

MI 29.02. Karsten Kaie

DO 01.03. FAST FOOD Best of

DO 22.03.

Matthias

Egersdörfer

28.02.

Karsten Kaie

Mi 28.03.

Cin Meyer

FR 02.03.

Michael

A. Tomis

Sa 10.03. Passauer

FR 02.03. Michael Saudiandln A. Tomis

SA FR 03.03. 09.03. Mäc Härder

SO Ludwig 04.03. Volker Weininger

MO W. 05.03. MüllerEntzminger & Schneider

DI 06.03. Michael Altinger

MI 07.03. Sigi Zimmerschied

DO 29.03.

El Mago

Mazin

SA 03.03.

Mäc Härder

Augsburger Kabarett Tage 2012

DI 13.03.

Kalle Pohl

DO 29.03.

Luise Kinseher

Lange

Nacht

des

Yoga























35 Jahre

Kresslesmühle

MO 05.03.

Entzminger &

Schneider

DO 08.03. Hennes SA Bender 17.03

FR 09.03. Ludwig Heinrich Müller Pachl

Komplettprogramm:

www.kresslesmuehle.de

SA 10.03. Passauer Saudiandln

Ticket-Hotline: 0821-36215

SO 11.03. Helmut Schleich

MO 12.03. Nadja Maleh

Karten

in der Kresslesmühle, Barfüßerstr. 4,

DI 13.03. Kalle

Mo -Fr:

11 bis 18 Uhr, an allen Pohl

Abendkassen

und telefonisch mit Kreditkarte

Fr 30.03.

Gunkl

Externer Kartenvorverkauf

0821-777

34 10

Stadtzeitung am Königsplatz: 0821/5071131

ABS KS im K&L Ruppert: 0821/4507070


20 Tag&Nacht


Sizaar + Daniel Bortz













Ustersbacher Biere














Ackern wie die und mit den Profis















Freestyle UK mit Scott

Hendy aka Boka45


Tag&Nacht

21


Elektronischer Raum

feat. Max Bett












Redaktions- & Anzeigenschluss

für die Ausgabe April ist

Freitag, der 16. März

Lexy & K-Paul










Schwarzbräu












Kraftstoffverbrauch (l/100 km) nach RL 80/1268/EWG:

kombiniert 6,0 – 3,5. CO2-Emission (g/km): kombiniert 139 – 90.

Der Alfa Romeo MiTo, bei uns ab € 12 990,–

Über attraktive Leasing- und Finanzierungsangebote der Alfa Romeo

Bank informieren wir Sie gerne.

preiswert & gut

www.mayrhoermann.de · 86420 Biburg an d. B 10 · Ulmer Straße 12 – 14

Telefon 0821/ 4866-0 · Fax 4866-100 · E-Mail: info@mayrhoermann.de

Privatkundenagebot für nicht bereits zugelassene Neufahrzeuge

Alfa Romeo MiTo bis 31. März 2012.


22 Tag&Nacht


Münchener Freiheit mit

neuem Sänger















Musikmesse
















Olaf Schubert













Integratives Café Samocca
















Mamy Wata


Tag&Nacht

23


Andreas Bourani






























Bis 15.03. anmelden


24 Tag&Nacht


So klingt Europa
















Culture and Harmony











CityPlusDeal
























POWERVOICE

AUGSBURG

DIE AUSSERGEWÖHNLICHSTE

ROCK-/POP-GESANGSSCHULE

WEIT UND BREIT!

KOSTENLOSE

PROBESTUNDE

Weitere Infos und Termine unter:

www.powervoice-augsburg.de

0170 - 580 17 78

0821 - 49 51 07


Album Nr. 2


Tag&Nacht

25


Independent Music Mag



















Sarah Straub











Sedlmeir‘s Frühlingsfest

Leder&

Trachtenhof

Schwabaich 3 bei Schwabmühlhausen

86853 Langerringen

Tel. 0 82 48/13 06

Mo-Mi 9-18 · Do, Fr 9-19 Uhr

Sa 9-15 · langer Sa 9-16 Uhr

Tolle Schnäppchenangebote

zum Hoffest

Sonntag, 1. April 12

Zwei Modenschauen

um 11.00 Uhr und 14.00 Uhr

Beratung und Verkauf von 10-17 Uhr

Viele Sonderangebote

Ab 10 Uhr Frühschoppen mit frischen Weißwürsten

Steaks Krustenbraten Schnitzel

Schupfnudeln Käsespätzle Flammkuchen

Web: www.sedlmeir-trachtenhof.de

Mail: info@sedlmeir-trachtenhof.de

Kaffee & Kuchen

Ponyreiten und Hüpfburg bei

schlechtem Wetter überdacht

Markt für Waren aller Art

Den ganzen Tag

Musik und Kabarett mit

den Maulquappen im

Freien oder in der Festhalle

Festliches

Großes Sortiment an

wunderschöner Trachtenkleidung

für Hochzeiten & festliche Anlässe

Setangebote

Wildbock-Bundhose oder kurze Hose

für Damen auch 7/8-Hose

Hemd oder Bluse, Haferlschuh und

Socken zusammen nur

199,- *

Dirndl-Sonderangebot:

Dirndl mit Schürze ab 59,- *

Besuchen Sie uns

im Internet unter

www.sedlmeir-trachtenhof.de

In Normalgrößen, so lange Vorrat reicht.


26

DER SZENE-TRENDSCOUT

DIE NEUESTEN TRENDS IM MÄRZ

von Harald Sianos

3

2

1

4

1. JUTE STATT PLASTIK: Hätte nicht gedacht, dass die jute Stofftasche

mal wieder modern wird. Laut Hersteller per Siebdruck im Keller

eines Fahrradladens beprinted - selbstverständlich mit Ökofarbe und so.

Vom Berliner Label we make the cake, www.wemakethecake.com

2. MATHMOS LAMPE: Ausgeschaltet gleicht die Aduki Ni Lampe

einem Metallkiesel - massiv und anschmiegsam liegt sie in der Hand. Angeschaltet

wechselt die Leuchte ihre Farbe. Sie ist wieder aufladbar wie

ein Mobiltelefon und leuchtet 6-8 Stunden ohne Kabel. Die Aduki Ni ist

in drei verschiedenen Farbvariationen erhältlich unter www.mathmos.de

3. FANSHIRTS: Für ein leidenschaftliches Bekenntnis zur schönsten

Nebensache der Welt. Neue Fußball-Independent Fanwear

über www.neunzich.de erhältlich. | 4. BREAKSOAP von Dave Hakkens.

Aufgeteilt in kleine Seifen Portionen, die abgebrochen einzeln benutzt

werden können. Also bleibt keine ranzige, benützte Seife liegen. Eine

zweckmäßige Idee des 23-jährigen Designstudenten an der Design Akademie

Eindhoven. Siehe www.ignant.de

Sie haben den neuesten Trend und Interesse mitzumachen? Dann schreiben Sie an office@designbuero7.com


Die Partybilder des Monats in Kooperation mit www.cityreporter.de

Mahagoni Bar

Odeon

Ostwerk

Do

01

21-3 Uhr

Fr

02

23 - 5 Uhr

Sa

03

23 - 5 Uhr

Do

08

21-3 Uhr

Fr

09

22 - 5 Uhr

Sa

10

22 - 4 Uhr

Do

15

21-3 Uhr

Fr

16

23 - 5 Uhr

Sa

17

23 - 5 Uhr

Do

22

21-3 Uhr

Fr

23

22 - 5 Uhr

Sa

24

23 - 5 Uhr

Do

29

21-3 Uhr

Fr

30

22 - 5 Uhr

Sa

31

22-5 Uhr

JEDEN

Do

18:30 -

20 Uhr

März

Klanglabor

SPECIAL: KOPF ODER ZAHL

minimal / techno / techhouse

Florens & friends

Club IDEAL präsentiert: SQL

techno / minimal

SQL (form, mbf, sk supreme, nl)

Andreas Rauscher (club ideal)

Endoplasmatisches Retikulum II

psy-proggy / goa

Saltaux (bmss-rec.), Mica Sphere

(baghira drums, departures), Siidefiin

(mushu music), Anjoli (mushu music)

Klanglabor

SPECIAL: KOPF ODER ZAHL

minimal / techno / techhouse

Florens & friends

Prague Electric

minimal house / techhouse / deep techno

DJ Schwa (beef records), Oldrich Sic Jr.

(deep circus), John Doe (pacman music)

Gay, Lesbian & Friends

pop / funk / queer-classics / black / partysound

www.proud-events.de, DJ Robby

Klanglabor

SPECIAL: KOPF ODER ZAHL

minimal / techno / techhouse

Florens & friends

5 Jahre Ilian Tape

techno / house

Dario Zenker, Marco Zenker LIVE,

Philpp Von Bergmann, Mueller,

Mirco Schilk

Wie die Tiere

breaks / urban bass / nurave / electrohouse /

electro / fidget / dubstep / ghettotech

Phantomas (riot riot broken, rgs)

Paul Tesla (riot riot electrique, heaters)

Irie - Lu (we

bass, international ekwiti)

Tuskle (riot riot broken, farben! raven!)

Klanglabor

SPECIAL: KOPF ODER ZAHL

minimal / techno / techhouse

Florens & friends

Elektronischer Raum „B-Day Bash“

techno / minimal / house

Max Bett (atist rec., moskau, ru)

Andreas Rauscher (departures, club ideal)

SOL Sound System

techhouse / deephouse / indie dance / nu disco

Bruno Buè alias Bluebird (sol soundsystem)

Johannes Becker alias Conla (telepath rec.)

Jamie von Briel (sol soundsystem)

Klanglabor

SPECIAL: KOPF ODER ZAHL

minimal / techno / techhouse

Florens & friends

1 Jahr Usual Suspects

techno / deep house

Mira (bar 25, katerholzig, berlin)

Till Hennig (usual suspects)

Departures Night

techhouse / minimal techno / techno

FREIER EINTRITT BIS 24 UHR

Andreas Rauscher (departures)

Seventh Sense (departures)

+++ NEU +++ NEU +++ NEU +++

Hiphop, Streetdance Tanzkurs

für Kids ab 14 bis 18 Jahren

Infos: www.alegria-flamenca.de

gögginger str. 26-28

86159 augsburg

Happy Hour:

22 bis 0 Uhr

www.club-ideald.de


30

Zoom

Es gibt sie in fast jeder Stadt mit höherklassigen Fußballvereinen - Hooligans. In den Medien werden sie meist als brutale

SchlägerEsbetrachtet, gibt sie in dementsprechend fast jeder Stadt mit viel höherklassigen Wert legen sieFußballvereinen darauf, unerkannt - Hooligans. zu bleiben. In Nach den Medien der Zusicherung, werden sieihnen meistumfas-

sende Anonymität viel Wert zu gewähren, legen sie darauf, waren zwei unerkannt Augsburger zu bleiben. Hooligans Nachzu der einem Zusicherung, Interviewihnen bereit. umfas-

als brutale

Schläger betrachtet, dementsprechend

sende Anonymität zu gewähren, waren zwei Augsburger Hooligans zu einem Von Marcus Interview Ertle bereit.

Von Marcus Ertle

Es ist nicht einfach, mit Hooligans in Kontakt zu treten,

einige Telefonate und Kontaktpersonen, die für

einen bürgen, sind nötig. Doch am Ende klappt es.

Die beiden Hooligans, die ich Kevin und Tim nennen

werde, legen Wert auf Anonymität. Sie sehen nicht

wie Schläger aus, eher wie sportliche Handwerker

oder Angestellte: fester Händedruck, gerader Blick -

das Interview kann beginnen.

Neue Szene: Was ist für euch ein Hooligan?

Kevin: Schwer zu erklären, ich würde sagen, jemand,

der an Fußball interessiert und der Gewalt nicht ganz

abgeneigt ist.

Tim: Man geht eben zum Fußball, misst sich mit anderen

Hooligans und ist auf den Adrenalinkick aus.

Gibt es den typischen Hooligan?

Kevin: Es sind alle Berufsgruppen dabei, sogar Polizisten.

Auch altersmäßig ist das breitgefächert, es

fängt bei 18 an und endet so Mitte 30.

Wer hat bei Hooligans nichts verloren?

Kevin: Denunzianten, unzuverlässige und ehrlose

Leute, die einen im Stich lassen.

Psychopathen?

Kevin: Wenn man die Leute nicht unter Kontrolle hat,

geht’s nicht, das fällt dann auf die Stadt zurück.

Was macht ihr eigentlich beruflich?

Tim: In der Verwaltung.

Kevin: Leitender Angestellter.

Gibt es eine Hierarchie innerhalb der Gruppe?

Alex: Ja klar, die gibt es immer, das geht nach dem

Alter, nach der Erfahrung, wie lange einer dabei ist,

welche Kontakte er hat.

WiewirdmanHooligan?

Kevin: Ich war erst bei den Ultras (Anm. d. Red.: Ultras

- Organisationsform für fanatische Anhänger einer

Fußballmannschaft), hab das ein Jahr lang gemacht

und hatte irgendwann keinen Bock mehr darauf, Fahnen

anzumalen oder zu jedem Auswärtsspiel zu fahren.

Aber schon bei den Ultras war es immer ein Highlight,

wenn man irgendwo hingekommen und auf der

Straße auf feindliche Fangruppen gestoßen ist und

aufeinander losgegangen ist.

Welche Feinde haben die Augsburger Hooligans?

Tim: Feinde sind die von 1860 München, Ingolstadt,

Mainz, Regensburg, Fürth.

Was ist wichtiger, der persönliche Kick oder die

”Ehre” der Stadt oder des Vereins, für die oder den

man als Hooligan steht?

Tim: Das ist fast gleichwertig, aber du kämpfst in erster

Linie schon für die Stadt.

Gibt es Gruppen, die als besonders gefährlich gelten?

Kevin: Es gibt gute Leute und weniger gute Leute.

Rostock ist mit das Beste, was es in Deutschland gibt,

überhaupt sind die aus dem Osten sehr hart.

Was macht einen guten Kämpfer aus?

Kevin: Das sind Leute, die alles wegräumen, da kann

kommen, wer will. Das sind Leute, die noch nie besiegt

wurden, zumindest nicht bei offiziellen Kämpfen.

Es gibt so was wie eine offizielle Rangliste?

Tim: Ja, absolut, wobei man auch unterscheiden muss.

Es gibt die Ackerkämpfe, also irgendwie auf einer

Wiese, und dann Kämpfe auf dem Weg zum Stadion,

da präsentiert man sich. Die Rostocker gehen auf die

Bullen los, stürmen den Platz, schießen mit Bengalischem

Feuer auf andere, so was machen wir nicht.

Wie viele Augsburger Hooligans gibt es ?

Kevin: Ungefähr 25.

Und dann verabredet ihr euch mit anderen Hooligans

zu einem Kampf?

Tim: Ja, aber nicht im Stadion, da ist die Überwachung

einfach zu stark. Das kannst du einmal machen, dann

hast du schon eine Anzeige.

Wieundwoläuftesdannab?

Tim: Man verabredet sich, macht die Anzahl und das

Alter aus, das muss in etwa übereinstimmen. Je älter,

desto erfahrener und gewichtiger sind die Kämpfer.

Dann steht ihr da, macht euch warm und schaut

euch die Gegner an?

Kevin: Wir sehen den Gegner erst mal gar nicht, das

ist ein psychologischer Effekt. Erst machen wir uns

warm, reden noch miteinander, dann treffen sich die

Chefs, klären alles ab und dann geht’s los.

Und dann?

Tim: Dann läuft man langsam auf den Gegner zu, wie

früher bei den Legionären, währenddessen beschimpft

man den Gegner auch mal oder schreit einfach.

Anton: Wie man dann angreift, ist eine Taktikfrage,

manche springen rein, andere warten bis der Gegner

kommt und weichen dem ersten Schlag aus.

Also eine Art Schlachtordnung.

Kevin: Ja, das kann man auch variieren und es kann

einen Kampf entscheiden, wie man sich aufstellt. Die

Besten oder die Massigsten stehen ganz vorne, oder

man verheizt die erste Reihe und die zweite sind dann

die Besseren. Das ist eine Strategiefrage.

Was denkt man in dem Moment, wenn man auf

den Gegner trifft und sich schlägt?

Tim: Da hast du gar keine Gedanken, du schlägst einfach

nur noch drauf.

Erkennt ihr, wenn ein einzelner Gegner besonders

gefährlich ist?

Tim: Ja, wenn du länger dabei bist, hast du ein Gefühl

dafür.

Was ist im Kampf erlaubt und was nicht?

Kevin: Keine Waffen, nur mit Füßen und Fäusten.

Tim: Man hört auf, wenn der andere am Boden liegt

und aufgibt, dann ist der Kampf vorbei.

Schlagen auch mal mehrere auf einen ein?

Tim: Ja, das ist auch okay, weil wir ja ein Team sind,

und wenn man bei gleicher Anzahl mal eine Überzahlsituation

schafft, ist das gut.

Das ist in der Situation aber kein Kampf Mann

gegen Mann.

Kevin: Wir kämpfen ja als Gruppe.

Was für Verletzungen bekommt man ab?

Kevin: Ich hatte bisher nur mal ein blaues Auge oder

mal Nasenbluten. Einer aus unserer Gruppe hatte mal

einen Jochbeinbruch, aber der hatte seine Deckung

nicht oben. Wir tragen auch einen Zahnschutz,

schlimme Verletzungen passieren eben dann, wenn

Leute, die was können, gegen Leute kämpfen, die nix

können.

Habt ihr keine Angst?

Kevin: Doch, klar, Angst hat man immer. Das ist aber

gerade der Reiz, die Angst zu überwinden, danach

fühlt man sich spitze.


”...man läuft langsam auf den Gegner

zu, wie früher bei den Legionären”

INFO:

Hooligans, die, (englisch) Schlägertypen, Raufbolde, Rabauken. Im deutschen

Sprachgebrauch Personen, die vor allem im Rahmen bestimmter Sportereignisse wie

Fußballspielen durch ritualisiertes aggressives Verhalten auffallen

Tim: Bei uns ist noch keiner weggerannt, egal, wer

uns gegenüber gestanden hat, ob das Dreimeterviecher

waren oder 180-Kilo-Typen, die bis zum Gesicht

zutätowiert waren.

Muss sich der Kick immer weiter steigern?

Anton: Das ist der ultimative Kick, das muss man nicht

steigern, wir stehen schon ganz oben in der Nahrungskette.

Der Kick ist, dass der Gegner am Boden

ist.

Tim: Das nutzt sich auch nicht ab, wir machen das ja

nicht jede Woche, vielleicht so fünf- bis sechsmal im

Jahr.

Was ist das für ein Gefühl, jemanden zu verletzen?

Tim: Das nimmst du in dem Moment nicht wahr, es ist

wieeinRausch.SoeinKampfdauertjaauchnichtlange,

vielleicht 30 Sekunden oder mal eine Minute. Man spürt

auch keinen Schmerz während dem Kampf, das kommt

erst danach, wenn man einen trinken geht.

Was viele nicht verstehen ist, wie man ohne triftigen

Grund auf jemanden einschlagen kann.

Tim: Die Boxer im Ring hassen sich ja auch nicht. Danach

gibt man sich die Hand und mit vielen geht man

noch einen trinken.

Dann sitzt du in der Kneipe neben jemandem, dem

du beim letzten Mal die Nase gebrochen hast.

Kevin: Ja, natürlich, das unterscheidet uns von den Ultras.

Wir stehen zwar schon zu unserem Verein, aber

wir respektieren den Gegner.

Ist die Polizei auch ein Feind?

Kevin: Grundsätzlich schon, aber in Augsburg nicht.

In anderen Städten provoziert die Polizei oft und ist

auf Konfrontation aus, dann gibt es Ärger.

Weiß eure Familie, dass ihr Hooligans seid?

Tim: Das sind zwei verschiedene Welten. Das ist Fußball

und Kampf, das geht keinen was an.

Kevin: Nein, die machen sich dann nur Sorgen. Das

ist auch nichts, was man groß rumerzählt.

Die Freundin?

Kevin: Bei der Freundin ist es wieder anders, viele

Frauen finden das anziehend, die wollen, dass man

als Sieger zurückkommt.

Wie erklärt man dem Umfeld sichtbare Verletzungen?

Tim:Manmussesebensoplanen,dassmanUrlaubhat,

oder man sagt, dass man gegen die Tür gelaufen ist.

Verändert das Hooligansein einen als Mensch?

Kevin: Das liegt an der Persönlichkeit, ich bin auch

vorher nie einem Streit aus dem Weg gegangen. Es

gibt aber auch welche, die eigentlich keiner Fliege

was zuleide tun können, die sich testen und ihren

Mann stehen wollen.

Wasbringteseuch,außerdemKick?

Tim: Persönlichkeitsbildung, andere machen für so

was wochenlange Workshops, damit sie mehr Selbstsicherheit

bekommen.

Kevin: Das ist wirklich so, es gibt Leute, die vorher

ständig an sich gezweifelt haben, die unsicher waren.

Wenn man dann durch ein Stahlbad gegangen und

abgehärtet ist, in einer Situation war, in der der Gegner

stärker war und man nicht davongerannt ist, dann

kann man schon Kraft daraus schöpfen. Man macht

sich gerade und lässt sich weniger gefallen.

Fehlen heute die Chancen, sich als Mann zu behaupten?

Kevin: Körperlich auf jeden Fall, das ist ja auch nicht

erwünscht.

Tim: Früher gab es Wirtshausschlägereien, aber wenn

es im Fußballstadion passiert, ist der große moralische

Aufschrei da.

Wasmüsstegeschehen,damitihraufhört?

Kevin (überlegt): Schwer zu sagen, vielleicht wenn

man irgendwas nicht mehr aus dem Kopf rauskriegt,

wenn einen was blockiert.

Was zum Beispiel?

Kevin: Einmal hat es einen so blöd erwischt, dass er

zwei Monate im Krankenhaus lag, seitdem macht er

nichts mehr.

FehlteuchderKampfimAlltag?

Kevin: Es geht uns nicht darum, jemanden ernsthaft

zu verletzen.

Also eine Art Sport?

Tim: Nein, Sport ist es auch nicht.

Wieso nicht?

Tim: Sport hat so was Harmloses und das ist es nicht,

es ist schon mehr, es hat was Verbotenes, was Besonderes

und Gefährliches. Wir tragen auch keine

Boxhandschuhe oder Kopfschutz.

Wie weit geht das kalkulierte Risiko?

Tim: Man hofft, dass man sich nichts bricht.

Es darf nicht zu ungefährlich sein?

Kevin: Da würde der Nervenkitzel fehlen, bisschen Risiko

muss einfach dabei sein.


32

Stefan Kiefer, SPD-Fraktionsvorsitzender im Augsburger Stadtrat und potentieller

OB-Kandidat. Zuletzt sorgte er mit heftiger Kritik an Peter Grabs Verhalten

in Sachen Integrationsbeirat für einen Eklat.

von Marcus Ertle

Neue Szene: Herr Kiefer, haben Sie schon mal insgeheim

auf dem OB-Stuhl im Stadtrat probegesessen?

Kiefer: Ja, ich habe unter anderem Schulkindern bei

einer Führung durchs Rathaus gezeigt, wer wo sitzt.

Aber die Stühle im Stadtrat sind insgesamt nicht so

bequem.

Wie sehen Sie die Chancen, dass nach der nächsten

Wahl der SPD-Kandidat dauerhaft auf dem

OB-Stuhl sitzen wird?

Da bin ich ganz zuversichtlich.

Wieso?

Weil die SPD motiviert und geschlossen ist, während

die Stadtregierung verbraucht und zerstritten ist.

Dummerweise verliert man Wahlen auch ab und

an.

Das ist in der Demokratie so. Wenn vorher immer klar

wäre, wer gewinnt, bräuchte man keine Wahlen. Aber

ich gehe fest davon aus, dass die SPD Rückenwind

haben wird, auch durch unseren Spitzenkandidaten

Christian Ude auf Landesebene, das zeigen auch die

Umfragen.

Welche Eigenschaften muss ein OB-Kandidat

haben, um zu gewinnen?

Er muss sagen, wo Augsburg hin soll, denn das politische

Ziel der amtierenden Stadtregierung ist mir

überhaupt nicht klar. Der OB muss integrierend wirken,

weil Augsburg auch nächstes Mal einen zersplitterten

Stadtrat haben wird. Es gibt jetzt schon acht

Gruppierungen, vielleicht kommen noch weitere, wie

die Piraten, dazu. Es wird keine Partei 50 Prozent erreichen.

Kommunalpolitik muss kooperieren. Es ist erkennbar

nicht die Stärke des jetzigen

Oberbürgermeisters, zu integrieren. Er betreibt klare

Lagerpolitik. Der Stadtrat arbeitet auf dem kleinsten

gemeinsamen Nenner seit 1945.

WohinsollAugsburgdennnachIhrerMeinung?

Wir haben einen Wirtschaftsstandort mit Stärken und

Schwächen, den gilt es zu erhalten und auszubauen.

Wir müssen unsere Schulen und sonstigen Bildungseinrichtungen

modernisieren, damit möglichst alle

Menschen in der Stadt dort das Rüstzeug für ihre Zukunft

erhalten. Das brauchen wir gerade hier, wo viele

Menschen ohne Ausbildung sind und es einen hohen

Migrantenanteil und einen hohen Anteil bildungsferner

Schichten mit niedrigem Einkommen gibt. Wir

brauchen deshalb eine starke und aktive Sozialpolitik,

die nicht nur verwaltet, sondern Impulse setzt, was

Armutsprävention, die Integration und die Bewältigung

des demographischen Wandels in der Gesellschaft

anbelangt.

Wie sieht’s mit der Kulturpolitik aus?

Die Dachmarken der Stadt werden mühsam noch gepflegt,

neue Impulse des Kulturreferenten fehlen und

seine Mitarbeiter verlassen einer nach dem anderen

das sinkende Schiff. Ich sehe hier nur Baustellen und

viel zerschlagenes Porzellan. Ku.spo ist eine Mogelpackung.

Die bewährten, nach harten Kriterien bereitgestellten

Zuschüsse für Künstler und Sportler

werden zusammengestrichen; dafür hat Herr Grab mit

Ku.spo einen üppigen Topf mit Verfügungsmitteln, die

er allein nach persönlichem Ermessen verteilt. Das

gab’s noch nie und hat auch sonst kein anderer Referent.

Kennen Sie die Förderrichtlinien für Ku.spo?

Ich nicht. Ich kenne auch keinen Kulturvertreter dieser

Stadt, der Grabs Kulturpolitik etwas abgewinnen

kann.

Und bei der Wirtschaftspolitik, kann die Stadt da

überhaupt viel bewegen?

Die Möglichkeiten sind sicher begrenzt. Immerhin

könnte die Stadtverwaltung wieder so geführt werden,

dass sie bei Investoren und Bürgern einen guten

Eindruck hinterlässt, indem sie sich kooperativ und

verlässlich zeigt.

Ist die Stadt momentan etwa nicht verlässlich und

kooperativ?

Es gibt hierfür eine Reihe negativer Beispiele. Nehmen

Sie mal Bewerbungen für Investitionsprojekte.

Da bekommen die Bewerber oft nicht mal eine Absage,

so was geht einfach nicht. Oder das vierte Plärrerzelt:

Wenn die Stadt ein Projekt ausschreibt, muss

klar sein, was die Kriterien sind und die gilt es auch

einzuhalten. Tatsächlich gibt die Stadt hier bei den

betroffenen Kreisen ein verheerendes Bild von Vetterleswirtschaft

ab. Die eigentliche Industriepolitik, die

wir für unseren Standort dringend benötigen, ist

Sache der Landes- und Bundeswirtschaftsminister,

derzeit beide FDP, die bei der Insolvenz von manroland

leider Totalausfälle waren.

Wo ist der Unterschied zur aktuellen Stadtpolitik,

wo wollen Sie etwas besser machen?

Eigentlich überall. Besonders auffällig: Was passiert

in der Sozialpolitik der Stadt momentan? Da kommen

doch keinerlei Impulse mehr von oben. Sehen Sie sich

mal an, was in der Amtsperiode von OB Wengert unter

dem Sozialreferenten Konrad Hummel alles angestoßen

wurde. Das wird jetzt bestenfalls zu Ende verwaltet.

Dann nennen Sie doch mal ein paar Impulse, die

man geben könnte.

Für Kinder und Jugendliche könnte das Projekt ”Kinderchancen”

ausgebaut werden; es gilt, die außerschulische

Bildung mit Blick auf Sozialkompetenzen

und Ausbildungsfähigkeit von benachteiligten Jugendlichen

zu verstärken. Auch das Thema Sozialpass

ist noch nicht abgehandelt. Bei der Integration könnten

die Stadtteilmütter ausgeweitet werden. Für die

Älteren in dieser Stadt müssen wir die städtische Altenhilfe

auf Vordermann bringen. Gleichzeitig müssen

wir mit den anderen Trägern der Altenhilfe dezentrale

seniorengerechte Wohnformen für einen Teil der Senioren

unterstützen, der noch nicht pflegebedürftig

ist. Hier muss auch die WBG deutlicher miteingebunden

werden. Für das meiste davon sind nicht einmal

Riesenbeträge erforderlich. Wir wissen, dass die Stadt

bei den Finanzen wenig Spielraum hat.

Sie hat weniger als das, sie hat ein gewaltiges

Haushaltsloch.

Richtig, ein Defizit von mindestens 50 Millionen Euro

im letzten Jahr und wahrscheinlich wieder 30 Millionen

in diesem Jahr. Die amtierende Stadtregierung kann

offensichtlich nicht mit den Finanzen der Stadt umgehen

und verschiebt alle Lasten in die Zukunft.

Das sagt sich in der Opposition naturgemäß

leicht, wo soll man denn sparen?

Wir müssen immer sparen. Augsburg kann aufgrund

der strukturellen Situation, der schlechten Finanzausstattung

durch den Freistaat, der vielen Ausgaben und

der schwachen Einnahmen keine großen Sprünge machen.

Wichtig ist, dass wir immer die Hauptaufgabe

der Kommunalpolitik im Auge behalten, nämlich den

sozialen Frieden zu wahren und allen Menschen diese

Stadt als ihre Heimat kenntlich zu machen.

Das heißt konkret?

Dass es nicht nur eine Frage des Geldes ist, sondern

auch des Engagements und der Kooperation mit den

vielen freien Trägern und Ehrenamtlichen. Dazu würden

wir Schwerpunkte dort setzen, wo der Zusammenhalt

und die Zukunftsfähigkeit der Stadt gefördert

werden, also bei der Bildung, im Sozialbereich und bei

der Infrastruktur für unseren Wirtschaftsraum. Auch

die Kultur spielt für das Zusammenwachsen und die

Identität unserer Stadtgesellschaft eine große Rolle.

Wofür wird zuviel ausgegeben?

Die Ausgaben beim Straßenbau würden wir nicht

mehr so in den Vordergrund stellen, wie dies derzeit

für jeden sichtbar geschieht. Ich werde z.B. nie verstehen,

weshalb die Stadt nun dank CSU 30 Millionen


Zoom

33

”KURT GRIBL NERVT MICH….”

zusätzlich dafür ausgibt, dass funktionierende Straßenbahngleise

am Eserwall von einer Seite auf die andere,

und eine Straßenführung in der Adenauer-Allee

100 m nach Westen verlegt werden. Das ist völlig unverhältnismäßig

und wäre für den von uns in die Wege

geleiteten Bahnhofsumbau auch nicht erforderlich gewesen.

Wir halten es im Gegensatz zur Stadtregierung

auch nicht für erforderlich, dass jetzt die

Pflastersteine am Elias-Holl-Platz auf Pump neu verlegt

werden.

Immerhin fördert man dadurch lokale Unternehmen.

Denen ist es aber egal, ob sie eine Schule sanieren

oder Pflastersteine verlegen. Aber für die Schüler ist

es angenehmer, wenn sie in ihrer Schule eine zeitgemäße

ordentliche Toilette vorfinden, anstatt nach dem

Unterricht über teure Granitplatten zu laufen.

Wo wir gerade beim Angenehmen sind: Haben Sie

sich schon mit Peter Grab versöhnt, ein Bierchen

zusammen getrunken?

Nein, kein Bierchen, und ich finde den Begriff "Versöhnung"

im Zusammenhang mit Peter Grab ohnehin

irreführend, weil hier ein aktueller persönlicher Streit

zwischen Einzelpersonen unterstellt wird. Dass wir -

und eigentlich mindestens die komplette linke Rathaushälfte

- mit den Arbeitsergebnissen und der Arbeitsweise

des Kulturreferenten in vielen Punkten

nicht einverstanden sind, wird von Pro Augsburg

gerne als Kampagne der SPD oder der Grünen gegen

Herrn Grab hochstilisiert, die es gar nicht gibt.

DawardieSachemitdemVölkermordandenArmeniern,

von dem er sich distanzieren sollte, worauf

Peter Grab empört reagierte.

Kann sein, dann ist es halt so. Ich weiß, das kam nicht

gut an, querbeet. Meine Worte fielen in einer aufgeheizten

Stimmung am Ende einer langen Stadtratssitzung.

Uns ging es darum, Peter Grab klarzumachen,

dass es für einen Bürgermeister dieser Stadt nicht angemessen

ist, sich mit Menschen zu umgeben, die öffentlich

das Osmanische Reich als friedfertigen

Vielvölkerstaat verherrlichen. Dass Herr Grab in diesem

Zusammenhang unverständlich gehandelt hat,

hat die Neue Szene bereits selbst gut recherchiert

und dargestellt.

Schon überlegt, mit wem Sie regieren würden,

wenn die SPD die Wahl gewinnen sollte, rotgrün,

große Koalition?

Diese Frage stellt sich erst nach der Wahl 2014. Ich

habe zwischen 2002 und 2008 die Erfahrung gemacht,

dass die SPD mit den Grünen gut zusammenarbeiten

konnte. Ebenso weiß ich, dass die komplette

INFO:

Ausgrenzung einer Partei, die 30 % der Wählerstimmen

auf sich vereinigt hat, dieser Stadt nicht gut tut

und den Wählern auf kommunaler Ebene auch nicht

vermittelt werden kann.

Vervollständigen sie bitte folgende Sätze:

An Peter Grab schätze ich....

...dass er immer noch nicht den Glauben aufgegeben

hat, dass er Unterstützung auch jenseits von CSU und

Pro Augsburg bekommen kann.

Raphael Brandmiller bewundere ich dafür...

...dass er sich für sein junges Alter schon sehr gute

Connections erarbeitet hat, das muss man ihm lassen.

An Kurt Gribl nervt mich...

...dass er nie einräumen kann, wenn etwas schiefgelaufen

ist, als wäre er über jeden Zweifel erhaben. Wir

täten uns im Rathaus oft leichter, wenn er auch mal

sagenkönnte:Okay,daswarMist,fangenwirneuan.

Das ist bei ihm nicht drin, das nervt mich wirklich.

Stefan Kiefer, geboren am 16. Januar 1969 in Kaufbeuren. Neben seiner Tätigkeit als Vorsitzender der SPD

Fraktion im Augsburger Stadtrat arbeitet Kiefer als Rechtsanwalt in der Kanzlei Sonntag & Partner.


34

Zoom

DER KONGRESS TANZT

Das Modular hat eine neue Bleibe: 2012 findet das

Festival Ende Mai in der frischsanierten Kongresshalle

statt

MODULAR

FESTIVAL

2012

Eine Sorge ist Stefan Sieber schon mal los: Nachdem

auch beim Modular 2011 die Abende teilweise

furchtbar kalt und verregnet waren, hat der Festivalleiter

für das diesjährige Jugendkulturevent

eine ebenso schicke wie witterungsunabhängige

Bleibe gefunden.

Von 31. Mai bis 02. Juni wird die frischsanierte Kongresshalle

die - wie es so schön heißt - „jungen und

junggebliebenen“ Augsburger beherbergen. Um es

aber wettertechnisch nicht zu einfach zu machen,

werden auch große Bereiche des Wittelsbacher Parks

bespielt werden.

Nach der großen Sause im vergangenen Jahr mit dem

Höhepunkt The Notwist auf dem Rathausplatz musste

sich Stefan Sieber erst mal in die stadtpolitische Warteschleife

einreihen. Die Wiederholung der Innenstadtfestivitäten

„City Of Peace“ hätte auch das

Modular eingeschlossen, doch Haushaltssituation und

Cityumbauten ließen das Unternehmen im Laufe des

Herbsts in der Versenkung verschwinden. Dementsprechend

spät konnte Sieber mit der Planung fürs

Modular beginnen.

Die Idee mit der Kongresshalle ist indes nicht neu, bereits

vor zwei Jahren war eine solche Lösung fürs Modular

im Gespräch, wurde aber durch den dringend

notwendig gewordenen Umbau verhindert. Die Location

erfüllt auch nicht hundertprozentig den Anspruch

des Modular, so zentral wie möglich stattzufinden,

aber bekanntlich werden in keiner anderen Stadt

diese Grenzen so eng gezogen wie in Augsburg.

„Zwei Haltestellen vom Kö, anderswo ist das mitten in

der City, in Augsburg tut man so, als wäre es bereits

Outback!“, appelliert Sieber an seine Mitbürger. „Und

wenn man schon so viel Geld in die Sanierung steckt,

sollte doch auch die Jugend davon profitieren. Ich

Modular Festival:

Von 31. Mai bis 02. Juni 2012

hoffe nur, dass die nicht alles volltaggen...“

Den Modularchef muss man sich nach all den Unwägbarkeiten

des vergangenen Jahres als glücklichen

Menschen vorstellen. Für den 35jährigen ist das Kongressensemble

mit Hotelturm ein Wahrzeichen der

Stadt und wie viele Augsburger hat er das Konzert

von Tocotronic während des ersten abc-Festivals noch

in bester Erinnerung. Die kurze Planungszeit scheint

ihm indes keine großen Sorgen zu bereiten, wenn er

auch mit Namen noch sehr geizig umgeht. Um genau

zu sein, haben wir nur die derzeit ziemlich angesagte

ostdeutsche Band Kraftklub aus ihm herausbekommen.

Darüber hinaus wird es das Projekt „Puppet On A

String“ wieder geben, Kreativmesse, Lesungen im

Biergarten, Poetry Slam, Skaterrampe, Modular für

Kids, Orangerie und Workshops stehen ebenfalls auf

dem Programm. Wenn um zehn Uhr abends draußen

Schluss ist, geht es drinnen im Mozartsaal und in der

großen Halle weiter. Beide Räume haben zusammen

ein Fassungsvermögen von rund 2.400 Besuchern. So

viele Veranstaltungen wie möglich sollen gratis angeboten

werden, die Highlights werden zurzeit mit zehn

bis 15 Euro Eintrittsgeld kalkuliert. Der Etat des Modulars

liegt bei etwa 180.000 Euro, wobei 90.000 von

der Stadt kommen, der Rest durch Sponsoring.

Die bisherigen Reaktionen auf den Kongresshallenplan

sind durchweg positiv, wie Sieber berichtet. Allein

der Abschied vom Popkulturbeauftragten macht

ihm etwas Sorgen: „Wir haben mit Richard Goerlich

immer sehr gut zusammengearbeitet, für mich war er

oft eine Art Rammbock in Politik und Verwaltung und

ich finde es sehr schade, dass er weg ist.“

Und wie steht es mit Selbstkritik, nachdem der Wechsel

an der Modularspitze letztes Jahr für so viel Wirbel

gesorgt hat? „Vielleicht wollte ich zuviel, keinen

vergrätzen und wirklich alle ins Boot holen, auch

wegen der Geschichte. Ich denke, wir werden dieses

Jahr konzentrierter vorgehen, auch weil wir wieder alleine

dastehen, ohne den großen Bruder ‚City Of

Peace’“. Das Festivalsingledasein kommt ihm auf

jeden Fall nicht vollkommen ungelegen, nicht zuletzt

kann Stefan Sieber nun komplett eigenverantwortlich

seinen Teil dazu beitragen, die Jugend- und Popkultur

zu einer Augsburger Dachmarke zu machen. Oder?

„Um Gottes willen, Dachmarken haben wir schon

genug!“

Also gut, dann halt nicht. Es wird auf jeden Fall spannend

Ende Mai und eigentlich ist ein ordentliches

Dach überm Kopf ja auch erst mal wichtiger. Die

Marke kommt dann schon. (flo)


DO15.3. °Vernissage°19:00

Meet the Artists and dance to


36

Zoom

Mit drastischen Gesten beschreibt unsere Führerin das

Hinrichten eines Menschen durch Köpfen. Wie führte

der Henker das Richtschwert für die Adligen oder das

Beil für die Normalos, um den Kopf möglichst schnell

und sauber vom Hals zu trennen? Musste der Delinquent

stehen? Oder hatte er den Kopf auf einem

Hackstock liegen? "Stellen Sie sich vor, bei den Hin-

Wie ist das mit dem Bösen,

dem Verbrechen, der Kriminalität

in Augsburg? Existierten

früher zwischen Lech und Wertach weniger

Gangster? Wo doch früher alles

besser war, oder? Vielleicht kann ich

mich bei der Führung "Tatort Augsburg

- Schandtaten einer alten Zeit” dazu informieren?

Ich bin gespannt, ob wir auf

gnadenlose Mörder und verstümmelte

Leichen treffen. Mit grünen Buchstaben

ist das Wort "Tatort" wie ein Geheimcode

auf meine Quittung von der Touristeninformation

gekritzelt worden.

AUGSB

INTEN

Reportage von

Arno Löb

"Ein Henkersleben

war nicht leicht ..."

Es ist saukalt und alle haben sich schwer vermummelt,

wie zu einem Einbruch in der nächsten Bank. "Welche

Horrorgeschichten werden wir erfahren?", rätselt der

Mann mit der Military-Mütze.

Was uns die Tatort-Führerin im Maximilianmuseum

klarmacht, ist, dass im Mittelalter die Straftäter in

Augsburg nicht in Gefängnisse gesperrt wurden. Für

eine Missetat wurde man damals zu einer Geldstrafe,

zum Pranger mit körperlicher Züchtigung oder der Todesstrafe

verurteilt. Geständnisse wurden durch Folter

erzwungen und auch der Unschuldigste bekannte sich

durch glühende Zangen im Unterleib dazu, der blutgierigste

Dämon zu sein. Das ging zwar schnell, aber

traf leider oft die Falschen.

Wir laufen über den Rathausplatz zum Eisenberg.

Große Werbetafeln machen auf das Brecht-Festival

aufmerksam. Bert Brecht war von nichts so fasziniert

wie von der Psychologie des Verbrechens.

Mir geht dazu die Brecht-Ballade vom Jakob Apfelböck

durch den Kopf. Sie erzählt im Stil schauerlicher Küchenlieder

eine wahre Begebenheit: Sohn tötet seine

Eltern. Er versteckte die Toten im Kleiderschrank. Mit

immer neuen Ausreden versuchte er, die Nachbarn

über den üblen Leichengestank in der Wohnung zu

täuschen. Brechts bekanntestes Stück, die "Dreigroschenoper",

spielt im Verbrechermilieu, wobei auch

ein korrupter Polizeichef auftaucht. Wie wär’s mal mit

dem Festivalmotto "Brecht und das Verbrechen"?,

denke ich mir. Bestimmt ein Hochspannungs-Event.

Über den Eisenberg, eine lange Treppe neben dem

Rathaus, unter der einst Gefangene gefoltert wurden,

marschiere ich mit meiner Tatort-Gruppe zum Elias-

Holl-Platz hinunter. Hier erfahren wir einiges über die

schlimmste Bestrafung in der sogenannten guten

alten Zeit: die Hinrichtung. Vermeintliche Schwerverbrecher

wurden gerädert, geköpft oder gehängt. "Die

weiblichen Täterinnen wurden ersäuft

oder lebendig eingemauert",

schildert unsere Tatort-Führerin die

gnadenlosen Bestrafungen, die

noch keine Rücksicht auf humanes

Denken nahmen. Damals regierte

das Alte Testament mit dem Motto

„Auge um Auge, Zahn um Zahn“.

Rädern war das Schlimmste. Zuerst

wurden sämtliche Knochen mit dem

Rad im Körper zerstoßen. Dann

wurde der Geschundene auf das

Rad gebunden und auf einen Masten befestigt bis er

jämmerlichst krepierte.

“Das Blut des Geköpften wurde von manchen Zuschauern

heimlich als Potenzmittel getrunken"


Backstage

37

URG

SIV

richtungen wurde das Blut des Geköpften von

manchen Zuschauern heimlich als Potenzmittel

getrunken", flüstert eine Frau mit Pelzmütze

ihrem Nachbarn zu, der sich vor

Abscheu schüttelt. "Manche Henker habe das

zum Nebenverdienst als Medizin gegen sämtliche

Krankheiten verkauft!"

Ein Henkersleben war nicht leicht, im Mittelalter. "Man

war ein Ausgestoßener", werden wir informiert. "Die

Henkersfamilien mussten außerhalb der Stadt wohnen

und ihre Kinder durften keinen normalen Bürger

heiraten."

Zum Thema Aufhängen am Galgen holt unsere Tatort-Expertin

einen dicken Strick aus der Tasche. Dann

zeigt sie uns, wie der Henker den speziellen Knoten

macht, um den Hinrichtungsopfern am Galgen die Luft

abzuwürgen, bis der strampelnde Körper kalt wurde.

"Wer stellt sich für den Henkersknoten-Test zur Verfügung?",

fragt sie. Ich muss dran glauben. Aber ich

habe Glück, der Knoten wird nicht um meinen Hals

gelegt, sondern nur ums Handgelenk. Ich überlebe

also knapp und kann durch Bauzäune aus Eisengitter

mit zur Barfüßerkirche gehen.

Hier fallen mir gleich nach dem Eingang die Totenköpfe

aus Stein auf. Am unteren Ende einer beschrifteten

Tafel. Eingerahmt von Bündeln aus Knochen.

Oben thront noch ein weißer Totenschädel. Unsere

Führerin schildert die aggressiven Scherze von begüterten

jungen Schnöseln, die im Suff "mit Stöcken auf

die herumlaufenden Tiere wie Schweine, Hunde oder

Gänse einschlugen, die dann vor Schmerz schreiend

davon liefen". Eines Tages trafen die jungen Rabauken

beim Herumjagen von Schweinen auf einen robusten

Bäcker, der das nicht so toll fand. Sie stachen ihn

feige ab, als er ihnen mit einem Prügel drohte, bis er

blutend vor der Barfüßerkirche sein Leben aushauchte.

Als Patriziersöhnchen müssen sie der klagenden

Witwe eine Entschädigung zahlen. Wie ist das

heute?, denke ich mir. Sind wir gerechter? Wird der

Sohn eines Bankdirektors anders bestraft, wenn er mit

fünf Gramm Rauschgift erwischt wird, als der Sohn

einer Fabrikarbeiterin?

Wir laufen an Lechkanälen durch die Altstadt am

Stadtbad vorbei, rechts den Mauerberg rein, die lange

Treppe hinauf zu einem ziegelsteinigen Turm mit märchenhaftem

Efeu. Hier erzählt unsere Führerin von

zwei Männern aus Pfersee, die bis nach Torschluss in

der Stadt waren. Sie wollten aber unbedingt heim,

durchbrachen an einer besonders dunklen Stelle die

Stadtmauer und schlüpften hinaus. Am nächsten Tag

war ganz Augsburg in heller Aufregung. Man dachte,

die Feinde seien schon durch das Mauerloch in die

Stadt gekommen, um zu rauben, zu vergewaltigen

und zu brandschatzen. Als die beiden Pferseer im

Wirtshaus mit ihrer Untat protzten, wurden sie festgesetzt

und aufgehängt. Das war schon fast so was

wie Terrorismus heutzutage.

Der Galgenhügel, auf dem die Todgeweihten in Augsburg

am Strick baumelten, befand sich außerhalb der

Stadt, Richtung Stadtbergen. Die Leichen rochen

schließlich nicht wie Parfüm, wenn sie am Galgen

schaukelten und langsam verfaulten, damit sie die

Vorbeireisenden zur Abschreckung bestaunen konnten.

Besonders intensiv lauschen wir unserer Führerin beim

Anstoßgässchen. Wir bekommen zu hören, dass sich

hier die Bischofsstadt befindet und auch damals

schon einige geistliche Herrschaften gewisse Bedürfnisse

hatten, die von bestimmten Weibspersonen, den

"freien Frauen", gestillt werden konnten, die grüne

Bänder am Arm trugen. Das Kennzeichen mittelalterlicher

Freudenmädchen, heute Callgirls, Nutten oder

Prostituierte genannt. Frauen, die gegen Geld Sex liefern.

Interessant war es, zu hören, dass sie in Augsburg

ausgerechnet von den Henkern beaufsichtigt

werden mussten, damit Sitte und Moral und vor allem

die Gesundheit in der Freien Reichsstadt nicht zu sehr

litten. Pädophile Pfaffen gab es damals auch schon.

Die wurden mit einem Käfig ohne Essen und Getränke

am Perlachturm hochgezogen. Heruntergelassen wurden

sie erst wieder, wenn die Krähen und Raben die

perversen Gottesdiener in saubere Skelette verwandelt

hatten.

Durch das enge Äußere Pfaffengässchen gelangen wir

die an die Rückseite des Augsburger Gefängnisses,

etwas moderner auch als Justizvollzugsanstalt (JVA)

bezeichnet. Durfte ich schon mal 15 Tage lang von

innen besichtigen. Ich habe eine Ordnungsstrafe absichtlich

nicht bezahlt, damit ich mal authentisch über

den Aufenthalt hinter Gittern zwischen rumänischen

Geldautomatenknackern und Minidealern vom Kö berichten

konnte. Nachzulesen ist das ungeschminkt in

dem Augsburg-Krimi "Das Fuggerei-Phantom".

DerRäuberKneißlwarderLetzte,dermitderGuillotine

geköpft wurde

Er war der Letzte, der in diesem Gefängnis mit der

Guillotine geköpft wurde: der legendäre Räuber und

Rebell Matthias Kneißl. Ein Held der kleinen Leute,

weil er gegen die ausbeuterische und ungerechte Obrigkeit

aufmuckte.

Seit einigen Minuten kommt mir alles gefährlicher vor.

Die eisernen Zaunspitzen, die halbnackte Frau im

Fenster, der verklebte Briefkasten, der dunkle Ladeneingang.

Neben uns steigt gerade ein Polizist mit grüner

Jacke in einen Streifenwagen. Früher waren es

Stadtknechte, die in ihrer bunten auffälligen Kleidung

für Recht und Ordnung sorgten. "Man nannte sie

daher auch Stieglitze", erzählt unsere Führerin.

"Die Woche geht ja schon gut los", soll der Kneißl gesagt

haben, bevor sie ihn dort drüben um einen Kopf

kürzer machten. Als man ihn mit rund 60 Polizisten

bei einem Feuergefecht festnehmen wollte, soll er

zwei davon erschossen haben. Ein Polizistenmörder

also. Das erinnert mich blitzartig an den aktuellen Fall,

bei dem vor ein paar Monaten im nächtlichen Siebentischwald

ein Beamter erschossen wurde. Der

Kneißl wurde mit einem Bauchschuss schwer verwundet.

Aber man flickte ihn mühevoll zusammen, damit

man ihn noch lebend auf dem Augsburger Schafott in

den Tod befördern konnte, das nun im Kaisheimer Gefängnismuseum

ausgestellt ist.

"Ein älterer Mann wurde aus Augsburg hinausgeworfen,

gebannt, weil er wie ein Stalker hinter einem unschuldigen

Mädchen her war und Liebestränke

zubereiten ließ, damit er an sein unsittliches Ziel

kam",erfahrenwirimFronhofbeimDom.

Bevor uns die Kälte in die ewigen Jagdgründe schickt,

beendet unsere Führerin in einer Passage der Innenstadt,

direkt vor einer Apotheke, die kriminelle Führung.

Wir hören von einer Frau, die ihren reichen

Mann vergiften wollte, um sein Erbe an sich zu reißen.

Wobei ihr Gatte trotz grausamer Schmerzen in

den Innereien überlebte. Welche Strafe hatte sie bekommen?

Einmauern? Ertränken? Wir dürfen urteilen.

Ich plädiere als voyeuristischer Sadist - im damaligen

Geiste - für Pranger und körperliche Züchtigung vor

Publikum. Man hatte damals ja noch kein Kino, musste

sich also mit der brutalen Realität zum Vergnügen begnügen.

Na ja, sie hatte Glück: Die angebliche Giftmischerin

wurde nur in ein Kloster außerhalb von

Augsburg gesteckt.

Einige gehen nach der aufwühlenden Führung zur

Entspannung in ein Café. Dort liegen Zeitungen aus

Augsburg. "Schau mal", sagt eine Frau zu ihrer Freundin,

"das ist der moderne Pranger!" Sie zeigt auf die

Fotos der beiden Brüder, die verdächtigt werden, den

Polizisten im Siebentischwald erschossen zu haben.

"Nein, Fotos und Namen werden nur veröffentlicht,

damit man denen noch mehr Verbrechen nachweisen

kann", sagt ihre Freundin.

Ich bestelle mir einen Espresso und schaue raus in die

Fußgängerzone. In einem Schaufenster hängt ein

rotes Sonderverkaufsposter, das mancher unschuldig

Verurteilte im Mittelalter auch gerne gelesen hätte:

Happy End!


38

Warten auf...

...einen Neuanfang

Augsburg, Innenstadt, ein Mann, alleine auf einer Bank, er sieht nicht aus wie ein zufriedener

Pensionär, eher verloren. Wir kommen ins Gespräch über Obdachlosigkeit,

Träume und das Leben an sich Von Marcus Ertle

Das Zufallsinterview des Monats

Jede Woche ein neues Interview auf www.neue-szene.de

ist nicht leicht zu verstehen. Klar, ist ein richtiger

Intellektueller.

Über was würden Sie jetzt gern reden?

Ach, Gott...

Ja, wie wär’s mit Gott?

Gott, warum, wen meinen Sie, die Kirche? Ich

glaube an Gott, ja, aber nicht an die Kirche, die

ist mir zu konservativ.

Neue Szene: Was machen Sie heute Abend

noch?

Peter G.: Ich gehe jetzt ins Obdachlosenheim.

Sie waren aber wahrscheinlich nicht schon

immer obdachlos.

Nein, meine Wohnung wurde von einem Immobilienhai

gekauft und der sagte: Entweder

Sie kaufen die Wohnung oder Sie müssen raus.

Dann war die Alternative entweder in die

neue Wohnung oder...

Die konnte ich mir nicht leisten, ich war ja arbeitslos,

und eine neue Wohnung ist mir gar

nicht zur Verfügung gestellt worden!

Aber es sind ja nicht alle Hartz4-Empfänger

obdachlos.

Schauen Sie, ich bin gelernter Metallflugzeugbauer,

das müssen Sie sich mal vorstellen, und

ich war vier Jahre bei den Fallschirmjägern. Da

ist’s mir noch gutgegangen, aber meine Freundin

ist damals tödlich verunglückt, das war der

Knackpunkt. Dann habe ich dem Alkohol zugesprochen,

verstehen Sie, das geht so schnell,

dass man ganz unten landet, auf der vorletzten

Stufe.

Was ist die letzte Stufe?

Das ist die Finsternis, das Ende. Ich hätte mich

schon längst umgebracht, aber ich bin zu feige

dazu, ich bin zu feige irgendwie. Aber ich denke

mir dann immer, es muss trotzdem weitergehen.

Vielleicht geht es auch weiter. Wo sehen Sie

sich in ein paar Jahren?

Das frag’ ich mich auch, auf jeden Fall muss ich

wieder hochkommen, ich muss raus aus dem

Sumpf.

Wie träumen Sie nachts?

Albträume habe ich. Ich werde verfolgt und ich

kommenichtvomFleck,ichwerdeverfolgtund

bin wie gefesselt und einer kommt und ich will

rennen, rennen, rennen und komm nicht weiter

und der Verfolger kommt immer näher. Und

dann wach ich schweißgebadet auf.

Haben Sie auch schöne Träume?

Weniger.

Es soll helfen, wenn man kurz vor dem Einschlafen

an etwas Schönes denkt.

Ja? Ich versuch’s mal.

Wo wären Sie jetzt gerne?

Das ist schwer zu sagen, das kann ich nicht beantworten.

Sie könnten zum Beispiel gern an einem südlichen

Strand sein wollen.

Am Strand von Honolulu liegen und die Füße in

die Höhe strecken? Um Gottes Willen, das ist

nicht meine Art.

Was war Ihr letztes Buch?

(überlegt) “Das Häuten der Zwiebel” von Günter

Grass, den muss man mehrmals lesen, der

Was gibt Ihnen eigentlich die Kraft durchzuhalten?

Ich weiß es nicht, meine Lebensgefährtin ist ja

tot, seitdem habe ich keine tieferen zwischenmenschlichen

Beziehungen, will ich auch gar

nicht mehr haben.

Wieso nicht?

Ich kann es mir nicht vorstellen, ich komme von

der Erinnerung an meine Lebensgefährtin nicht

mehr los.

Das hält Sie fest.

(überlegt) Ich denke eben immer an sie und

schau mir ihr Bild an, da werde ich manchmal

richtig depressiv. Können Sie das verstehen?

Ich versuche mir vorzustellen, wie es ist, eine

wichtige Person im Leben zu verlieren. Es

muss grausam sein und ich kann mir auch

vorstellen, dass man danach nicht mehr auf

die Beine kommt, da nützen dann alle klugen

Worte nichts.

Vielleicht sollte man sich beim Psychiater auf

die Couch legen.

Oder einen neuen Sinn finden?

Einen Sinn, ja.

Was ist für Sie der Sinn des Lebens?

Der Sinn vom Leben ist Gemeinschaft, Zusammengehörigkeit

und kein Betrug.

Danke.


40

Zoom

*

Street Art oder Urban Art ist ein weites Feld, das in

Augsburg noch ein Nischendasein führt und bei den

einschlägigen Vermittlern bis jetzt wenig Beachtung

gefunden hat. Dabei ist Straßenkunst längst weltweit

anerkannt, wissenschaftliche Publikationen beschäftigen

sich mit den unzähligen Ausprägungen, in Berlin

gehören die großflächigen Kunstwerke zu

Touristenattraktionen und im Vereinigten Königreich

werden die kreativen Hinterlassenschaften von

“Banksy”, dem vermutlich bekanntesten Vertreter des

Genres, bereits an Ort und Stelle in Glas eingerahmt.

Schon im vergangenen Jahr widmete sich das Hype

Festival - neben Musik - der “Kunst der Straße”, ein

Tag lang wurde im und vor dem Kesselhaus gesprayt,

gezeichnet und geklebt, was Dosen, Stifte und Tuben

hergeben. Dort haben sich auch die beiden Macher

von “In Your Face” kennengelernt: Manuel Engelhardt,

30, geborener Augsburger, Veranstalter und

Gastronom, und Marco Hühn, 34, vor einem Jahr aus

Stuttgart an den Lech gezogen, gelernter Bekleidungstechniker,

Designer und ebenfalls Veranstalter.

Der erste Preis des “Street Art Battles” während des

Festivals war eine Einzelausstellung im Kesselhaus,

Marco Hühn und Manuel Engelhardt

INFO:

In Your Face: 15.-18.03., Kesselhaus

Vernissage: 15.03., 19.00 Uhr, Eintritt auf

Spendenbasis

Die Ausstellung ist Freitag und Samstag von

15.00 bis 22.00 Uhr und Sonntag von 10.00

bis 18.00 Uhr geöffnet. Die Partys steigen

Freitag und Samstag ab 23.00 Uhr.

„In Your Face“

vier Tage Street Art und Musik im Kesselhaus

nun ist daraus ein viertägiger Event geworden, der

von 15. bis 18. März über 30 nationale und internationale

Künstler präsentiert und, nicht zu vergessen,

die dazu passenden Abendveranstaltungen.

Nach dem Hype

Marco und Manuel kommen selbst aus der Graffitiszene

und wissen noch genau, wie es war, als einschlägige

Magazine in Schwarzweiß die einzige

Informationsquelle darstellten und man selbst zur Kamera

griff, um die lokale Szene zu dokumentieren.

Auch hier hat das Internet alles verändert - im Guten

wie im Schlechten. Einerseits weiß jetzt auch der einsamste

Sprayer in Mühldorf am Inn, was auf den Straßen

von New York und Tokio abgeht, andererseits sind

viele schon so satt, dass es schwer ist, die Leute zu

motivieren. Die beiden Ausstellungsmacher versuchen

es trotzdem, haben ihr komplettes Netzwerk in Gang

gesetzt und gehen vor allem mit viel Leidenschaft und

Begeisterung ans Werk. Und sie sind sich bereits jetzt

sicher, “In Your Face” über den anstehenden Event im

März hinaus fortzusetzen.

Die vertretenen Künstler stammen alle aus dem erweiterten

Bekanntenkreis, aus Augsburg sind u.a. Eva

Krusche und Max Birkl am Start. Prominente Unterstützung

kommt von der Aktion “Viva con agua” und

dem Projekt “Straßenköter” aus Hamburg. “Alles gute

Sachen, die Öffentlichkeit verdienen, wie auch ’unsere’

Künstler”, so Marco und Manuel.

Das Kreativduo “Straßenköter” aus Hamburg hat es

sich zur Aufgabe gemacht, mittels Kunst ein Bewusstsein

für globale Themen wie Kinderarmut oder

Wassermangel zu schaffen und finanzielle Hilfe für

soziale Projekte zu leisten. Innerhalb des Engagements

für “Viva con agua” wurden, neben vielen weiteren,

Musiker und Bands wie Cypress Hill, Public

Enemy, Mando Diao, Adam Green, Peter Fox, Wu-

Tang, Deichkind, Gentleman, Grandmaster Flash und

Talib Kweli porträtiert.

Meet the Blumenmaler

Das Kesselhaus ist in den Augen der beiden Kuratoren

der ideale Ort für vier spannende Tage mit hoffentlich

vielen interessierten Besuchern. Tatsächlich bieten die

zahlreichen Ebenen des ehemaligen Kraftwerks der

Buntweberei Riedinger ein denkbar günstiges Umfeld

für Graffiti, Malerei, Visuals, Animationen, Bildhauerei

und Fotografie. Als besonderes Schmankerl werden

auch einige sonst nicht zugängliche Bereiche des Kesselhauses

für die Ausstellungsbesucher geöffnet werden,

Marco und Manuel sind seit Februar am

Gestalten der Räume.

Wichtig ist ihnen darüber hinaus, dass nach Möglichkeit

alle Künstler auch selbst vor Ort sein werden, zumindest

bei der Vernissage am Donnerstagabend.

Sinn und Zweck des Ganzen ist nicht zuletzt eine weitere

Vernetzung der Szene und der Kontakt mit potentiellen

Käufern und Galeristen. Und keine Angst:

Hier ist bestimmt auch für den Studentengeldbeutel

etwas geboten. Ein Highlight der Veranstaltung soll

am Samstag die Anfertigung eines 50 Meter langen

Sammelkunstwerks unter dem Motto “Alles für alle bis

alles alle ist?” werden, das nach dem Event zugunsten

einer gemeinnützigen Organisation versteigert

wird.

Für die leichtere Muse sorgen zur Vernissage die Enfants

terribles der Augsburger Jazzszene, The Flonny

Four, und die Soulsängerin Mom Bee, ein Ergebnis der

Kooperation mit dem Augsburger Jazzclub e.V. , und

am Wochenende wird natürlich gefeiert.

Für den “elektronischen Freitag” hat sich Britta Arnold

von der legendären Berliner “Bar 25” angesagt, den

“bassigen Samstag” bestreitet das Stuttgarter DJ-

Team 5ter Ton (Massive Töne), Tease und Clint mit Unterstützung

des Lokalmatadoren Tom Simonetti

(Rhytm Police). Mit ihrem Mix aus HipHop, Disco,

House, Mash-ups, Baltimore Breaks, Elektro und

Dubstep dürfte ein großer Teil der aktuellen Clubmusik

abgebildet werden. Die Ausstellung schließt um

22.00 Uhr, die Partys beginnen um 23.00 Uhr, doch

natürlich wird niemand während der einen Stunde auf

die Straße gesetzt.

Apropos Straße: Da kommt das Ganze ja schließlich

her und Augsburgs zurzeit bekanntester Outdoor-

Künstler, der Blumenmaler, wird ebenfalls bei “In Your

Face” erwartet.

(flo)


Wenn die Straße zur Galerie wird...

41


42

Sport

INTERVIEW MIT

FCA-NEUZUGANG

JA-CHEUL KOO

14

vJa-Cheul Koo könnte Member einer Boy-Band sein. Schon

beim Interviewtermin in der Stadtbücherei wird er von einer

Gruppe Mädchen erkannt und umringt, Autogramme und Fotos

machen die Runde. Der koreanische Nationalspieler kommt aus

dem Grinsen gar nicht mehr heraus und entpuppt sich als

freundlicher und relaxter Interviewpartner.

“DIE ENGLISCHE PREMIER

LEAGUE IST MEIN ZIEL!”

Stadionkurier: “Hwan-yeong”, willkommen Ja-

Cheul Koo. In welcher Sprache können wir denn

loslegen?

Mein Deutsch lässt noch etwas zu wünschen übrig,

aber mit ein bisschen Englisch und ein bisschen

Deutsch müssten wir das hinbekommen. Und zur Not

hab´ ich noch mein iPhone mit Translator dabei

(grinst).

HatdeinNameeinebesondereBedeutung?

Cheul heißt übersetzt Sohn, aber sonst hat er keine

bestimmte Bedeutung.

Du bist 22 Jahre jung. Zwischen Nord- und Südkorea

gibt es ja immer wieder Spannungen. Warst

du eigentlich beim Militär?

Da mein Vater durch einen Unfall arbeitsunfähig

wurde, ist es bei uns so, dass nur der älteste Sohn

zur Armee muss. Mein Bruder musste in den sauren

Apfel beißen, während ich bin davon verschont geblieben

bin.

Spürt man im Alltag den Nord-Süd-Konflikt?

Auch wenn das Land geteilt ist und es eine latente

Bedrohung gibt, im täglichen Leben spielt der Konflikt

keine tragende Rolle.

Du bist der erste Koreaner beim FCA. Weißt du,

wer der erste überhaupt in der Bundesliga war?

Bum Kun-Cha! Er war ein phantastischer Spieler, ein

Idol. Er ist heute noch sehr populär bei uns. Er war

eine Zeit lang auch Nationaltrainer von Südkorea.

Was schauen die Koreaner lieber? Die englische

Premier League oder Bundesliga?

Na, wenn ich ehrlich bin, hat die Premier League

schon noch einen höheren Stellenwert. Aber gleich

danach kommt die deutsche Bundesliga auf Platz

zwei.

Mit Hajime Hosogai und dir spielen jetzt zwei

Asiaten beim FCA. Wie viel haben Japaner und Koreaner

gemeinsam? Wahrscheinlich so viel wie

Finnen und Holländer nehme ich mal an...

So ungefähr In kultureller Hinsicht haben unsere beiden

L

Küche

WaswarfürdichdiegrößteUmstellung,alsdu

nach Europa gekommen bist? Was vermisst du am

meisten?

Die Umstellung war schon sehr groß. Ein neues Land,

andere Sitten, anderes Essen, andere Gewohnheiten.

Ich habe anfangs meine Familie und meine Freunde

sehr vermisst. Aber mein Ziel war es immer in Europa

zu spielen und ich bin auch jemand, der sich schnell

integrieren kann.

Apropos Essen: Wie schmecken dir deutsche Gerichte?

Was ist denn eigentlich ein typisches deutsches

Essen? Wenn ich mit Teamkollegen essen gehe, dann

gibt es immer Pizza und Pasta.

In dieser Region Spätzle, Schweinebraten, Würstchen.

Würstchen kenne ich, die mag ich, aber die anderen

Sachen sagen mir nichts.

Bist du mit deiner Freundin in Deutschland?

Bei uns in Korea geht es da etwas konservativer zu

als in Europa. Hier zieht man mit seiner Freundin einfach

so zusammen. Bei uns läuft das anders, da muss

man schon sehr ernste Absichten verfolgen und kurz

vor der Hochzeit stehen, um mit seiner Freundin eine

Wohnung beziehen zu können.

Du kommst aus Seoul, der Hauptstadt mit knapp

elf Millionen Einwohnern. Und dann landet man in

Wolfsburg. Das muss doch ein Schock sein!

Das ist natürlich eine ganz andere Welt, Seoul ist eine

Weltstadt mit einem hohen Unterhaltungsfaktor. In

Wolfsburg ist da schon wesentlich weniger geboten,

dort ist Volkswagen omnipräsent.

Ichhabegelesen,dassimSeoulerStadtteil“Yangcheon-gu”

unglaubliche 26.400 Einwohner auf

einem Quadratkilometer leben. Wie kann man sich

denn das vorstellen?

schon manchmal wie eine Ameise vor. Aber Seoul ist

groß und hat alles zu bieten, was man sich nur vorstellen

kann.

Seit wann weißt du, dass Augsburg auf der Weltkarte

existiert?

(lacht) Noch nicht sehr lange. Augsburg habe ich erst

registriert, als ich in Deutschland zum Fußballspielen

angefangen habe.

Wenn alles normal läuft, wirst du in vier Monaten

wieder zurückkehren. Was hat dich bewogen, für

so eine kurze Zeit überhaupt den Club zu wechseln?WaresMagath?Manhörtjadochimmer

wieder, wie hart sein Training ist.

Ich persönlich hatte überhaupt keine Probleme mit

dem Trainer. Der VfL hat einen riesigen Kader und

mein Bestreben ist es, zu spielen. Als das Angebot

vom FCA kam und ich merkte, dass sie mich sehr

gerne haben wollten, habe ich mich dafür entschieden.

Wir sind derzeit auf Platz 17 und mein Ehrgeiz ist

sehr groß, dass wir am Ende der Saison auf einem

besseren Platz stehen. Dafür werde ich alles geben.

Du hast schon 26 Länderspiele für Südkorea absolviert

und dabei neun Treffer erzielt. In Deutschland

ist dir bisher noch kein Tor gelungen.

Das stimmt, ich hoffe doch, dass mir das jetzt beim

FCA gelingt. (Zwei Tage nach dem Interview erzielte

Koo sein erstes Tor in Leverkusen).

Du stehst im Prinzip noch am Anfang deiner Karriere.

Wo siehst du dich in einigen Jahren bzw.

wovon träumst du sportlich?

Mein Ziel ist es, eine ähnliche Karriere wie Park Ji-Sung

von Manchester United zu schaffen. Er ist da schon

ein Vorbild für mich. Mein absoluter Traum war es

immer, nach Europa zu wechseln. Aber eines Tages

möchte ich unbedingt in der englischen Premiere League

spielen. (ws)


Multimedia

43

METAL GEAR SOLID - HD COLL.

















GRAND SLAM TENNIS 2


















SOUL CALIBUR 5

















KINGDOMS OF AMALUR




















Basic PC-Systeme

Mit unseren Basic PC-Systemen sind Sie für

alle Office-Tätigkeiten bestens gerüstet. Ob

Highspeed-Internet, Text- & einfache Bildbearbeitung

- alles kein Problem!

Multimedia PC-Systeme

Nutzen Sie Multimediaanwendungen und bearbeiten

Sie schnell & einfach Ihre Fotos, Musik

& Videos! Mit den verbauten 80+ Netzteilen

sparen Sie Stromkosten ohne Leistungsverlust.

Unsere PC-System-TOPSELLER!

Intel

4 GB Arbeitsspeicher

1.000 GB Festplatte


1 GB AMD Radeon HD6770

Netzwerkanschluss, 7.1 Sound,

20x DVD-Brenner, Multi-Cardreader

699, 99

#153353

®

Core i5-2500 (4x 3,30 GHz)

Aufpreis #153354

Microsoft ® Windows ® 7

Home Premium 99,00 €

Gaming PC-Systeme

Für neueste Spiele, professionelle Bild- &

Videobearbeitung (auch HD) – topaktuelle

Technologien und Hochleistungskomponenten

machen es möglich!

Ausführliche Informationen zu unseren über

35 unterschiedlichen Ausstattungsvarianten

– alle sofort lieferbar – unter www.ready4.de

®

Intel Core i7-2600 (4x 3,40 GHz)

8 GB Arbeitsspeicher

1.000 GB Festplatte


1 GB AMD Radeon HD6870

Netzwerkanschluss, 7.1 Sound,

20x DVD-Brenner, Multi-Cardreader

949, 99

#153362

Aufpreis #153363

Microsoft ® Windows ® 7

Home Premium 99,00 €

USB 3.0 & SATA-3

Anschlüsse

86167 Augsburg-Lechhausen

Affinger Straße 12-14

Mo-Fr 10:00-19:00 / Sa 10:00-16:00 Uhr

Hotline 0821 740 38-777

86899 Landsberg am Lech

Kreuzung Max-von-Eyth-Str. & Lechwiesenstr.

(schräg gegenüber LIDL)

Mo-Fr 10:00-18:00 / Sa 10:00-16:00 Uhr

Internet www.ready4.de


44 Mode


Mode

45










Outfits: Titus Augsburg

Brille: Optik König











Outfits: Titus Augsburg








Brille: Optik König


46 Mode





Outfit: Studio Eckerle





















Outfit: Studio Eckerle

Brillen: Optik König


Frühstück









47




















Kaffeehaus im Thalia


48


49


50


Frühstück

51


52 Kultur

Piano und Papier EIN LIVE-HÖRSPIEL IM HEMPELS
















Theaterwerkstatt Augsburg

WAIDMANNSHEIL!


















Theater Augsburg







TANZREISE MIT FORSYTHE, GALILI UND VOLPI












VERDI: “LA TRAVIATA”














SINFONIEKONZERT: „FATALE FRAUEN“


Kultur

53

Neue Stadtbücherei

WO MARX RECHT HAT






















Kresslesmühle

MIT VOLLGAS IN DIE KLEINKUNST

















































Abraxas

ALEXANDER MERK LÄDT EIN


















„RICO, OSKAR UND DAS

HERZGEBRECHE“





















AMBITIONIERTES SCHULTHEATER: „HERZBLUT“


54 Kultur

Bayerische Kammerphilharmonie

S’ensemble Theater

EIN QUIZ UND VIEL LITERATUR

LIEBEN SIE BRAHMS?






Krimipreisträger

in Friedberg

OLIVER BOTTINIS LIEST AUS

„DER KALTE TRAUM“














Parktheater

Kabarettbundesliga DAS VERFOLGERDUELL


Kultur

55

Stadthalle Gersthofen

DIE GROSSEN ZWEI










Come Together

INTERKULTURELLER MUSIKER-

STAMMTISCH



















Thriller in Ingolstadt-Village

„DIE RÄUBER“ AM THEATER AUGSBURG






Eukitea FRAU HOLLE ZWISCHEN JAZZ UND KLASSIK


56 Cinerama

THE MUSIC NEVER

STOPPED

Regie: Jim Kohlberg. Mit J.K. Simmons,

Lou Taylor Pucci u.a.

Für den Familienvater Henry Sawyer

ist Musik endlich eine Gelegenheit, die

verlorengegangene Beziehung zu seinem

entfremdeten Zögling wieder aufzubauen.

Sein Sohn Gabriel schloss sich in Jugendjahren

der Anti-Vietnam-Bewegung an.

20 Jahre später trifft Henry wieder seinen

Sohn, der aufgrund eines Hirntumors

kein Langzeitgedächtnis mehr hat und in

einem katatonischen Zustand vor sich hindämmert.

Als die Musiktherapeutin Diane

Daley ihn mithilfe der Beatles und anderen

Stars zumindest wenige Momente aus

seiner Apathie zurückholt, finden Vater

und Sohn wieder zueinander. Der Film

basiert auf dem Essay „The Last Hippie“

des britischen Neurologen Oliver Sacks,

der durch die zwanglos-anekdotischen

Beschreibungen komplexer Krankheitsbilder

in seinen populärwissenschaftlichen

Büchern bekannt wurde. Wie Sacks richtet

auch Regisseur Jim Kohlberg den Blick

auf das individuelle Schicksal hinter der

Erkrankung und öffnet dem Zuschauer

eine neue Sichtweise auf die Frage “Was

ist Normalität?”. Großartiger Soundtrack

mit u.a. Bob Dylan, The Cream, Buffalo

Springfield... (iv)


VERSICHERUNGS-

VERTRETER

Regie: Klaus Stern

Fast jedes Fachmedium hat über den

Auf- und Abstieg von Mehmet E. Göker

und „seiner“ MEG berichtet. Nun hat

es Göker sogar auf die Kinoleinwand

gebracht. Angenommen hat sich dem

Thema der Kasseler Filmemacher und

Grimme-Preisträger Klaus Stern. Er richtet

in seinem Film „Versicherungsvertreter

- Die erstaunliche Karriere des Mehmet

Göker“ dabei weniger den Fokus auf die

Machenschaften mit den Versicherungsgesellschaften

bzw. grundsätzlich, wie

das große Geschäft der Versicherungen

funktioniert. Der Film stellt vielmehr

den Weg des Mehmet Göker dar: Vom

Jungen in der kleinen Wohnung in

Kassel-Helleböhn über den Ferrarifahrer

und Villenbewohner bis zur Pleite seines

Vertriebs MEG und der abschließenden

Information, wie es sich der ehemalige

Selfmade-Millionär mit Mutti und Muckibude

in der Türkei gutgehen lässt. Eingebettet

wird die Story durch eine Vielzahl

von Weggefährten, die im Rahmen des

Films beschreiben, wie es war mit und

bei Göker. Eine Geschichte von Gier und

Größenwahn. Aber auch ein erhellender

Einblick in das Geschäftsgebaren privater

Krankenversicherungen.(iv)


DIE EISERNE LADY

Regie: Phyllida Lloyd. Mit: Meryl

Streep, Jim Broadbent,u.a.

Regisseurin Lloyd erzählt die Geschichte

der Frau, die von 1979 bis

1990 britische Regierungschefin

war, aus der Rückschau. Eine Greisin

erinnert sich an ihr vergangenes

Leben und unterhält sich mit ihrem

toten Mann Dennis beim Frühstück.

Diese Perspektive entfachte eine

heißgeführte Debatte über „guten

Geschmack und Respekt“ in Großbritannien.

„Die Eiserne Lady“ ist

sicherlich kein Affront, erst recht

keine Abrechnung und auch kein

Zeugnis von Pietätlosigkeit. Obwohl

die Autoren ihre Ablehnung der

Politik Thatchers ebenso wenig verhehlen

wie Meryl Streep, nähern sie

sich ihrer Hauptfigur durch die einfühlsame

Schilderung des Aufstiegs

und Niedergangs einer Frau aus

bescheidenen Verhältnissen, die sich

mit Ehrgeiz und Prinzipienfestigkeit in

einer von kleinlichen Snobismen und

Vorurteilen beherrschten Männerwelt

durchsetzt. Dass dies gelingt,

ist zum Großteil Streeps herausragender

schauspielerischer Leistung zu

verdanken, die ihr vermutlich einen

weiteren Oscar einbringen wird. (iv)


TRANS BAVARIA

Regie: Konstantin Ferstl. Mit Marcel

Despas, Lukas Schätzl, Johannes

Damjantschitsch, Eisi Gulp, Hansi

Kraus, Johanna Bittenbinder u.a.

Seit er denken kann, hadert Quirinalis

mit dem Schicksal, das ihn, die

Grundregeln jeder Rebellenbiografie

missachtend, als Sohn zweier liberaler

Pädagogen in Niederbayern

zur Welt kommen ließ. Soeben vom

Staat mit den besten Noten ins Leben

entlassen, ist er drauf und dran, den

brotlosesten Beruf zu ergreifen, den

Bayern zu bieten hat: Revolutionär.

Gemeinsam mit seinen beiden Freunden

Joker und Wursti bricht er nach

dem Abitur in einem gestohlenen

Metzgereitransporter zu seinem ganz

persönlichen Jakobsweg auf: Ziel

ist der Rote Platz in Moskau, wo er

sich vom ergrauten Trainingsanzug-

Guerillero Fidel Castro berufliche

Ratschläge holen will. Im Gepäck

haben sie lediglich einen Kasten Spezi

und eine unbrauchbare Landkarte. Ein

Heimatfilm in der Heimatlosigkeit,

ein bajuwarisches Panoptikum, eine

phantasievolle Sicht auf Freundschaft

und Idealismus und auch

eine verkappte Liebeserklärung an

Bayern. (iv)


FILM DES MONATS

BARBARA



















3D


Cinerama

57

ELLES – DAS

BESSERE LEBEN

Regie: Malgoska Szumowska. Mit:

Juliette Binoche u.a.

Anne, eine in der Pariser Gesellschaft

etablierte Journalistin der Zeitschrift Elle,

recherchiert für eine Reportage. Es geht

um junge Frauen, die sich prostituieren, um

ihr Studium bezahlen zu können. Die Interviews

mit zwei Mädchen, die ohne Scheu

über ihre Erfahrungen berichten, zwingen

sie, ihr eigenes Leben zu reflektieren. Was

bedeutet es, freiwillig seinen Körper zu

verkaufen? Was sagt es über den Zustand

der Gesellschaft aus, dass vor allem verheiratete,

wohlhabende Männer diese Dienste

nutzen? Und was ist davon zu halten, dass

es den Mädchen nicht nur um Geld für

Essen und Wohnung geht, sondern sie den

Job auch aus Vergnügen ausüben – und

weil sie auf der sozialen Leiter aufsteigen

wollen? Ohne voreilige moralische Urteile zu

fällen, untersucht der Film das Phänomen

der Prostitution in einem weitgefassten

Rahmen. Auch Anne ist in ihrem Beruf

gezwungen, sich zu verkaufen. In der Ehe

muss sie Dinge tun, die sie nicht mag, die

aber nötig scheinen, um den materiellen

Wohlstand aufrechtzuerhalten. Immer tiefer

dringt sie ins Wechselspiel von Geld, Sex,

Liebe, Freiheit und Zwang ein und entdeckt

eigene Fesseln und Sehnsüchte. (iv)


HEADHUNTERS

Regie: Morten Tyldum. Mit Aksel

Hennie, Nikolaj Coster-Waldau u.a.

Thriller aus nordischen Gefilden sind

seit einer ganzen Weile echte Renner.

Das Wetter ist ebenso kalt wie das

moralische Empfinden der meisten

Figuren und so verbirgt sich unter der

Oberfläche aus Mord und Korruption

oftmals ein ziemlich unangenehmes,

aber ebenso zeitgemäßes Sittenbild.

Roger Brown, der misanthrope Protagonist

in Jo Nesbos Bestseller „Headhunter“,

hält sich selbst für Oslos besten

„Kopfjäger“. Diese Figur kann niemand

wirklich mögen und so ist es umso

vergnüglicher, ihm bei seinem Abstieg

zuzusehen. Browns Masche: Bei verhörähnlichen

Befragungen möglicher

Kandidaten für Top-Positionen in der

freien Wirtschaft erkundigt er sich über

den Kunstbesitz seines Gegenübers. Ist

etwas Interessantes dabei, dauert es

nicht mehr lange, bis Brown es seinem

Besitzer entwendet hat. Eines Tages

jedoch gerät er auf fatale Weise an

den Falschen und muss um sein Leben

rennen. „Headhunters“ wurde unter

Federführung von Yellow Bird verfilmt,

der Produktionsfirma, die bereits Stieg

Larssons „Millennium“-Trilogie auf die

Leinwand brachte. (iv)


DIE VIERTE MACHT

Regie: Dennis Gansel. Mit: Moritz

Bleibtreu, Kasia Smutniak, Max

Riemelt u.a.

„Die vierte Macht“ im Staate ist bekanntlich

die Presse und die hat es in

Russland nicht leicht. Das demonstriert

Moritz Bleibtreu im gleichnamigen

neuen Film des Regisseurs Dennis

Gansel („Die Welle“, „Napola“). In

dem Verschwörungsthriller spielt

Bleibtreu den Berliner Journalisten

Paul Jensen, der im Auftrag eines

Moskauer Magazins zunächst das

Nachtleben der russischen Hauptstadt

genießt. Doch der Spaß ist

schnell vorbei, als Jansen Zeuge des

Mordes an einem regimekritischen

Kollegen wird. Als Folge dessen lernt

er die oppositionelle Reporterin Katja

kennen und wird schließlich verhaftet

unter dem Verdacht, Mitglied

einer tschetschenischen Terrorzelle

zu sein. Mit der Logik nimmt es der

Streifen zwar nicht allzu genau,

doch in seiner Machart kann er es

durchaus mit US-amerikanischen

Vorbildern aufnehmen.


DIE KUNST ZU

LIEBEN

Regie: Emmanuel Mouret. Mit: Judith

Godréche, François Cluzet, Julie

Depardieu

Diese Franzosen, mal wieder nur

das eine im Kopf! Schon der Ankündigungstext

lässt keine Fragen

offen: „Alle reden unablässig über

Liebesdinge und die Möglichkeit von

wildem, hemmungslosem Sex - laut,

aufgeregt und äußerst unterhaltsam.“

Der Regisseur von „Küss mich

bitte“, Emmanuel Mouret, hat einen

ganzen Bus bekannter Schauspieler

eingeladen, um sich als Woody Allen

von Paris zu versuchen. Die Neurosen

und Macken liebessehnsüchtiger

Bewohner der französischen Hauptstadt

werden episodenhaft ausgebreitet

und natürlich noch reichlich

Paris-Klischees. Ein Plot, der in einem

deutschen Film unweigerlich zum

Fiasko führen würde, doch allzu großer

Kitsch wird genauso vermieden

wie moralisierende oder analytische

Schwere. Der Film lebt vom Charme

seiner Darsteller und natürlich auch

von seinen Schauplätzen, leichte

Kinounterhaltung der intelligenteren

Sorte.


DVD ... DVD ... DVD ... DVD ... DVD ... DVD ... DVD ... DVD ... DVD ... DVD ... DVD ... DVD ... DVD

EASY MONEY

Regie: Daniél Espinosa

Regisseur Daniél Espinosa hat

sich der Stockholm-Crime-Bücher

von Jens Lapidus angenommen.

Deren Zutaten sind recht einfach:

Drogen, Gewalt und Gier. An

dieses Koordinatensystem will

sich Espinosas Verfilmung, der

Auftakt zu einer Trilogie, im

Groben halten: Nach drei Minuten

wissen wir, dass der Chilene

Jorge aus dem Gefängnis ausgebrochen

ist und einen arabischen Kokainhändler sucht. Nach

fünf Minuten hören wir, wie ein Kopf klingt, der auf ein Pissoir

knallt, und sehen, dass mit dem serbischen Geldeintreiber

Mrado offensichtlich nicht zu spaßen ist. Nach zehn Minuten

lernen wir schließlich Johan kennen, der - obwohl armer Student

- in den besten Kreisen Stockholms verkehrt. In den verbleibenden

106 Minuten werden diese Erzählstränge zueinander finden.

Ein starkes, realistisch gehaltenes Gangsterstück, Espinosas

Regiedebüt braucht den Vergleich mit amerikanischen Vorbildern

nicht zu scheuen. (iv)


NACHTSCHICHTEN

Regie: Ivette Löcker

Sie sind nicht nur wach - sie

leben in der Nacht und mit

der Nacht. „Nachtschichten“

ist das Porträt einer Gegenwelt.

Der Dokumentarfilm

folgt den Spuren von Menschen

in Berlin, die tagsüber

unsichtbar bleiben, und

begleitet sie auf ihren

nächtlichen Wegen durch

die Großstadt, die geprägt

sind von pragmatischer Routine, Sehnsüchten und

Gefahren. Eine Wachschutzfrau füttert während ihrer

nächtlichen Kontrollrunde in der eisigen Winterkälte

eine Ente, die sich auf das Industriegelände verirrt hat.

Ein Obdachloser sucht im Schneetreiben nach einem

trockenen Schlafplatz, der ihm Schutz gewährt. Ein

Nachtwanderer flieht vor seiner Ruhelosigkeit hinaus

in die mondhelle Nacht und findet Trost in der Schönheit

der nächtlichen Stadt. (iv)


TOURNÉE,

Regie: Mathieu Amalric

Mathieu Amalrics zartfühlender

Katastrophenfilm „Tournée“

feiert die Renaissance des New

Burlesque, indem er fünf Tänzerinnen

und einen lässigen

Stripteaseboy als sympathische

Egos ernstnimmt. Die amerikanischen

Ladys, die er in Frankreich,

dem Mutterland aller

Sexklischees, durchsetzen will,

sind alle Profis jenseits der

Glamourmarke Jugend, präsentieren ihr knalliges Vaudeville-

Vergnügen jedoch mit weitaus mehr Wärme und Persönlichkeit

als etwa eine Dita von Teese. Den Rahmen dieser

Geschichte entnahm Mathieu Amalric einer alten Erzählung

von Colette, noch aus der Zeit, als Vaudeville-Revuen das

Hauptvergnügen der kleinen Leute waren. Die Schriftstellerin

beschrieb die eigenartig gelöste Melancholie, das Driften

auf einer Tournee, das auch der Film in einem wunderbaren

Timing zwischen komisch-drastischen Glanznummern und

leisen verlorenen Momenten ausbalanciert. (iv)


58

Heimatklänge

RHYTM

POLICE

BACK FROM THE U.S.S.R.

Drei Jahre nach ihrem Debüt blicken Rhytm

Police auf 150 Konzerte und zwei Russlandtouren

zurück. Und auf das Ende ihrer Plattenfirma.

2012kommtdaszweiteAlbum

Mein letztes Interview mit Rhytm Police ist exakt drei

Jahre und einen Monat her, im Januar 2009 traf ich

das Electro-Punk-Duo am Augsburger Hauptbahnhof.

Damals war gerade ihr erstes Album “Turbobells” erscheinen

und sammelte enthusiastische Reaktionen

wie Felix Magath Spieler: Musikexpress, Zündfunk,

sogar Thees Uhlmann zeigte sich begeistert. Der

Tomte-Sänger mausert sich gerade zum deutschen

Bruce Springsteen, Rhytm Police haben derweil zweimal

Russland bereist und rund 150 Konzerte im

deutschsprachigen Raum und Italien gespielt, ihr

zweites Album steht in den Startlöchern. Diesmal

treffen wir uns im “Tante Emma” beim Fischertor.

Bassist und Sänger Leo Hopfinger und Schlagzeuger

Tom Simonetti sind auch drei Jahre später die Ruhe

selbst. Andere (jüngere) Bands wären nach soviel positiver

Presse enttäuscht gewesen, dass bis jetzt

weder Swimmingpool noch Eurovision-Songcontest

rausgesprungen sind. Die beiden 37jährigen erzählen

gelassen von den neuen Songs, dass sie immer noch

meistens mit dem Zug auf ihre Gigs fahren und von

Russland natürlich.

Nun sind Tourneen deutscher Bands durch das frühere

Zarenreich nichts Neues, doch die meisten Formationen,

die den Sprung über den ehemaligen

Eisernen Vorhang wagen, kommen auf Einladung des

Goethe-Instituts. Rhytm Police haben es auf eigene

Faust versucht. Und geschafft: “Ich nenne es ein My-

Space-Web2.0-Wunder”, erzählt Tom, “ich habe einfach

Clubs in Moskau angeschrieben und irgendwann

kam eine positive Antwort.” Als es schließlich soweit

war, einen festen Termin zu vereinbaren, hat er vorsichtshalber

bei der Augsburger Konzertagentur

“Hello Concerts” nachgefragt. Die Antwort war nicht

sehr ermutigend: “Du kannst schon einen Vertrag

machen, aber an wen willst du dich damit wenden,

wenn euch am Moskauer Flughafen keiner abholt?”

Um es kurz zu machen: Es hat alles geklappt, Rhytm

Police haben 2010 und 2011 zwei dichtgedrängte

Mini-Touren absolviert: Donnerstagfrüh in den Flieger

und Sonntagabend wieder zurück, dazwischen

spielen, auflegen und unterwegs sein. “Und am Montagmorgen

stehst du wieder in der Arbeit und denkst

dir: wow!”, lacht Tom. Bis nach Nowosibirsk führte sie

der zweite Russlandtrip, der nicht der letzte gewesen

sein soll, und mittlerweile sind sie auch an einem

Ausflug nach Kanada dran.

Das internationale Interesse an Rhytm Police spricht

für ihren leicht zugänglichen Sound, was auf keinen

Fall negativ gemeint ist. Die altbewährte Basis Bass-

Schlagzeug mit einem stabilen Groove ist schon die

halbe Miete, die weiteren elektronischen Beilagen bilden

eine spannende Mischung aus Punk, Psychedelic

und Dub, die immer tanzbar bleibt und nie

bierernst wird.

“Wir definieren uns extrem durch die Livegigs, die

neue Platte wird aber etwas zurückhaltender werden”,

erzählt Leo. Apropos Platte: Das neue Werk

wird es beim Konzert am 30. März in der Kantine

noch nicht geben. Zwar sind die Aufnahmen seit

Sommer 2011 im Kasten, doch ihr Label machte

schlapp und damit auch der Vertrieb. Alles wieder auf

null also. Daran ist schon so manche Band gescheitert,

Rhytm Police machen hingegen nie den Eindruck,

ihre Gelassenheit wäre nur gespielt. Dafür

kennen sie einerseits das Business zu gut - “Ohne

Unsummen in die Promotion zu stecken, ist es einfach

sehr, sehr schwer” - andererseits stehen sie, wie

es so schön heißt, mit allen vier Beinen im Leben:

Tom ist Vater geworden, Leo von Landsberg nach

München gezogen, beide arbeiten schon lange in

einer Einrichtung für Behinderte in Buchloe. Und das

Netzwerk funktioniert nach wie vor, vom Coverdesigner

bis zum Produzenten Taison Heiß (Lali Puna,

Dolby Buster), den sie seit Jahren kennen. Für einen

Teil der Schlagzeug-Aufnahmen waren sie zu Gast im

früheren Proberaum von The Notwist, in einer Kirche

in Hochzoll haben sie die Orgel aufgenommen.

Zurzeit sind Rhytm Police auf Labelsuche, eine Booking-Agentur

wäre auch nicht schlecht. Electro-

Punk2.0 halt - kein Grund, sich Sorgen zu machen.

Zum Cappuccino kommen dann noch ein paar russische

Anekdoten auf den Tisch, von Bestechungsversuchen

nach dem Konzert, den größten

Polizeimützen der Welt, subversiven Aufkleberaktionen

am Roten Platz und einer Tourbegleiterin, die

jedem James-Bond-Film zur Ehre gereichen würde.

Mehr dazu am 30.03. in der Kantine. (flo)


59

DEICH

KIND

Sie lieben das ironische Spiel mit der Trash-Ästhetik. Nach dem Tod ihres Produzenten Sebastian Hackert

vor drei Jahren melden sich die Hamburger mit einem “Befehl von ganz unten” zurück.

Mit eurem neuen Werk führt ihr einen “Befehl von

ganz unten” aus. Was genau besagt dieser?

Kryptik Joe: Wir haben unseren Tour-Manager immer

dafür ausgelacht, weil er auf Festivals an einem

Abend für Deichkind und Tocotronic arbeitete, was zu

einer Rivalität zwischen beiden Bands führte. Eine

Nummer von uns hieß “Die Toco Die!”. Darauf reagierten

Tocotronic dann mit “Ich verabscheue euch

wegen eurer Kleinkunst zutiefst”. Wir hatten extra was

Neues geschrieben und die lahmen Indie-Penner

haben einfach nur eine alte Nummer recyclet. Unser

Tour-Manager meinte, dass Deichkind krassere Hierarchien

hätte als Tocotronic. Deshalb wollte er gern

mal einen kleinen Aufstand initiieren. Das hat er “Befehl

von ganz unten” genannt. Aber er ist damit kläglich

gescheitert. Wir haben uns dann die Überschrift

unter den Nagel gerissen und sie einfach als Albumtitel

benutzt. Damit fahren wir auch sehr gut.

Tino Turner: Ich persönlich würde Tocotronic als nächstes

eine Instrumentalplatte empfehlen, weil es bei

denen mit den Texten echt nachgelassen hat.

Wie viel kreatives Potenzial steckt in der Band-

Spitze?

Kryptik Joe: Wir stellen jetzt für viel Geld sogenannte

OmniPods in die Show rein. Die wurden natürlich von

den anderen nach unseren Vorgaben gebaut. Sie bestehen

aus Aluminium und Holz und sind ausgestattet

mit Elektromotoren und Rädern, die wir über Sensoren

in alle Richtungen steuern können. Auf dem Bühnenboden

liegt ein synthetischer Teppich, in den

Codes eingeätzt wurden. OmniPods haben wir auch

früher schon benutzt, aber jetzt sind sie noch größer,

und zwar bis zu 4,50 Meter hoch. Auf diese Elemente

können wir sogar drauf steigen. Damit können wir

auch dem Publikum einen Spiegel vorhalten oder sie

als Projektionsfläche für Videos benutzen.

Wollen Deichkind dem Gigantismus der Konzertbühnen

neue Maßstäbe verleihen?

Kryptik Joe: U2 haben 200 Trucks. Wir sind jetzt mit

insgesamt drei unterwegs. Mehr sollen es auch nicht

werden, weil die Kosten unglaublich hoch sind. Unsere

Tour-Managerin war letztens beim Rammstein-

Konzert in Hamburg und hat da ein bisschen spioniert.

Die sind mit 19 Trucks unterwegs.

Müssen Konzerte eigentlich immer so teuer sein?

Tino Turner: Bei dem ganzen Wahnsinn haben wir es

immer noch geschafft, den Ticketpreis bei 30 Euro zu

halten. Bei der Sache gehen wir fast mit Null raus. Einige

Acts, auch deutsche, greifen richtig ab. Bei

denen kostet ein Ticket 50 bis 60 Euro. Die hängen

drei Vorhänge auf die Bühne und das war’s dann. Zu

uns sollen auch Leute kommen können, bei denen der

Euro nicht so locker sitzt. Wer keine Kohle hat, muss

sich unsere Platte nicht kaufen. Der soll sich das Ding

runtersaugen.

Jan Delay übte kürzlich scharfe Kritik am Abmahnwesen

bei illegalen Downloads. Er behauptet,

das Geld werde unter den Anwälten und den

Plattenfirmen aufgeteilt, die Künstler sähen

davon nichts. Könnt ihr das bestätigen?

Tino Turner: Wir sind Typen, die sich über solche Dinge

wenig Gedanken machen. Die Zeiten sind so, wie sie

sind. Nichtsdestotrotz haben wir darüber einen Song

gemacht, “Illegale Fans”. Ich mag Jan wirklich gerne,

aber ich fand es ein bisschen low, dass er im Nachhinein

zurückgerudert ist und sich für seine Äußerungen

entschuldigt hat. Die Eier muss man schon haben.

Ich meine, wir sind ein Major-Act und rufen zum

Downloaden auf. Die Gesichter unserer Plattenfirmenleute

waren uns egal. Musik ist nicht der Glaskasten

mit den heißen Büromäusen. Musik ist ein

Gefühl und kein Produkt, das verkauft wird. Illegale

Downloads bedeuten nicht das Ende des Musikbusiness,

es entstehen ja dadurch auch wieder neue Sachen.

Verkaufen Deichkind viele Platten?

Tino Turner: Von unserem letzten Album haben wir offiziell

70.000 Stück verkauft. Die illegalen Downloadzahlen

gehen wahrscheinlich in den Millionenbereich.

Wenn wir so fett sind wie Lars Ulrich, dann kann man

mal Napster verklagen. Aber im Moment bin ich mit

anderen Sachen beschäftigt, als irgendwelche Teenies

in die Kriminalität zu treiben. Das Gute an der momentanen

Entwicklung des Musikbusiness ist, dass

Casting-Acts spätestens nach einem halben Jahr wieder

weg sind.

Hand aufs Herz: Wollen im Musikbusiness nicht

alle das ganz große Geld verdienen?

Kryptik Joe: Natürlich wollen wir auch Geld verdienen,

aber wir gehen auch gern mal ins Risiko. Wir hätten

auch einfach die bisherigen Einnahmen aus Plattenverkäufen

untereinander aufteilen und vier Jahre lang

auf Tour gehen können, bis wirklich keiner mehr

kommt und sämtliche Läden durchgerockt sind. Aber

was sollen wir dann machen? Von daher haben wir

uns überlegt, die Band wie eine Firma aufzubauen.

Mit Controlling, Konzepten und Strategien. Wir haben

uns kurz-, mittel- und langfristige Ziele gesetzt.

Euer Bandkollege und Produzent Sebastian “Sebi”

Hackertschied2009völligunerwartetausdem

Leben. Wie habt ihr das verkraftet?

Turner: Man kann viel verdrängen, aber wenn der Tod

in dein persönliches Umfeld reinklatscht, kannst du

dich dem nicht entziehen. Dieses Gefühl nimmst du

immer mit. (on)


60 Gerilltes

THE ASTEROIDS GALAXY

TOUR

OUT OF FREQUENCY

(BMG Rights /RTD)

Die Band aus Dänemark macht genau

da weiter, wo sie mit Ihrem Debüt

startete: Retro Soul & Funk Pop mit

spacigen Einflüssen. Allein das Überraschungsmoment

fehlt diesmal. Die

Kopenhagener gehen ein bisschen zu

sehr auf Nummer sicher. Fast jeder

Song klingt nach dem Debütalbum.

Trotzdem ist die Platte unterhaltsam,

klasse und schön spacig produziert.

Und ab und an bleibt auch mal

ein Song hängen. Die Knaller fehlen

allerdings. Noch mal, das Album ist

wirklich kein schlechtes, gemessen

am ersten aber eher etwas lauwarm.

(cs)


ED SHEERAN

+

(Warner)

Ich will jetzt nicht vom Hype reden,

in England jedenfalls geht der

junge Mann ab wie eine Rakete.

Wann hat es das zum letzten Mal

gegeben, dass ein Singer-Songwriter

zum Teeniestar wird? Natürlich ist

sein Debütalbum etwas zu clean

geraten, dennoch ist es kein 0815-

Mainstream-Pop, da immer Song und

Songschreiber im Vordergrund stehen,

nicht mehr und nicht weniger.

Der Kleine hat Talent und er weiß,

was er will. Und geschenkt hat er

nichts bekommen, denn er hat sich

seinen Erfolg auch durch jahrelanges

Tingeln durch die Clubs echt erkämpft.

„+“ ist ein erfrischendes und

zuckersüßes Album. (cs)


SPEECH DEBELLE

FREEDOM OF SPEECH

(Bid Dada/RTD)

Mit ihrem Debüt vor ein paar Jahren

war sie der Shootingstar der englischen

Rapszene. Danach ist es irgendwie

ruhig geworden um das Mädel

aus London. Jetzt ist sie zurück

mit ihrem zweiten Album und ich

habe das Gefühl, Corynne, so heißt

sie im wirklichen Leben, ist erwachsener

geworden, vor allem soundtechnisch,

da sie ihre musikalische

Bandbreite erweitert hat. Aber auch

inhaltlich hat sie sich weiter entwickelt,

da sie neben den Dingen, die

so auf der Straße abgehen, auch ihre

eigenen Probleme mehr und mehr in

ihre Texte miteinbezieht. „Freedom

Of Speech“ ist kein Knaller, hört sich

aber sehr gut an. (cs)


BAMBIX

THE STORYTAILOR

(Rookie Records)

Dass es so Musik überhaupt noch

gibt! Muckerpunkrock, viel zu sauber

gespielt eigentlich, aber: Die Sängerin

reißt’s mal wieder raus. Wick

Bambix hat erstens Geschichten zu

erzählen und zweitens genug Charisma

in der Stimme, um Herz und Hirn

gleichermaßen anzusprechen. Da

passt dann auch die Power der musizierenden

Buben, irgendwie. Wenn

man den Experten glaubt, ist der

„Geschichtenschneider“ nicht das

beste Album der niederländischen

Punkrocker, die seit über 20 Jahren

am Start sind, aber sicher auch nicht

das schlechteste. (flo)


ALBUM DES MONATS

uol Records schicken gleich das beste und bekannteste Pferd aus

S ihrem Stall für die erste Mix-CD ins Rennen, die der Auftakt der eigenen

Reihe sein soll. Manchmal sind DJ-Mixe ja eher schwierig, und ein

Scheitern an dem Versuch, die Stimmung im Club auf CD-Format zu bannen,

ist oftmals vorprogrammiert. Fritz ist aber eigentlich gar kein DJ in dem

Sinn und die Kalkbrenners haben sich eh und je schon um nix geschert.

Das liegt wohl in der Familie. Fritz geht den Mix clever an und besinnt sich

zuerst auf seine Teenagerzeiten als Hip-Hopper, taucht ab der Mitte dann

im Deep House mit Lawrence ab, um am Ende das Ganze in einer epischen

Sonnenaufgangsnummer von Robag Wruhme enden zu lassen. Das alles hat

viel Soul, äh Suol, und hört sich gut an, weil es eben genau den Dancefloor

außer Acht lässt und sich einfach nur auf die Zusammenstellung von guter

Musik besinnt. (sieb)

LIEBLINGS-CDS

TIPP

DER

REDAKTION

FRITZ KALKBRENNER SUOL MATES

(Suol Records)

MANUAL KANT – Applaus (flo)

LEONARD COHEN - Old Ideas (cs)

DIE TÜREN - ABCDEFGHI (ws)


LEE RANALDO

BETWEEN TIMES AND THE TIDES

(Matador Records/Beggars Group)

Und noch ein Urgestein,

Gitarrist

Lee Ranaldo ist

Gründungsmitglied

der legendären

Sonic Youth und hat sich mit

Prominenten wie Jim O’Rourke, John

Medeski und Nels Cline zusammengetan.

Auf seine Soloplatte hat man

indes nicht wirklich gewartet, das

Songwriting ist einfach zu schwach

und das Ganze klingt ehrlich gesagt

auch etwas erstaubt. Allerdings: Für

eine Zeitreise in schon nahezu vergessene

Indie-Gefilde reicht es allemal.

(flo)


DJANGO 3000

Django 3000

(7 Days/Südpolmusic/Sony)

„Mia san mia!“

Vier blauweiße

Newcomer rollen

das Feld mit Balkan-Beats

und Zigeuner-Swing

von

hinten auf. OK, ist ja jetzt musikalisch

auch nicht mehr die knusperigste

Erfindung, aber so aufgemotzt mit

bayerischen Texten hat das durchaus

Charme. Mit ihrem Debüt-Album gelingt

den vier Djangos ein Album, das

sicherlich nicht nur innerhalb des

Weißwurst-Äquators viele Freunde

finden wird. Ausgestattet mit Gitarre,

Geige, Kontrabass und Schlagzeug

zelebrieren sie Songs, die vor

Energie und Spielfreude nur so strotzen.

Und gerade live muss das so

richtig zünden. Wer sich vor Ort

überzeugen will: Django 3000 präsentieren

ihr neues Album am 24.03.

in der Augsburger Kantine! (ws)


MOUSE ON MARS

PARASTROPHICS

(Monkeytown/RTD)

Ich weiß, ich disqualifiziere

mich

hiermit als vollkommener

Electro-Banause,

aber

wer soll sich eigentlich diesen Hirnfick

anhören? Angeblich präsentieren

Mouse On Mars auf ihrem elften Album

nichts weniger als “die gesamte

Geschichte der Popmusik auf einmal”,

was für mich so reizvoll klingt

wie Weißwurst im Schokomantel.

“Das ist Kunst, Mann!”, sagte der

Galeriebesitzer und Recht hat er vermutlich.

Wir sind aber dann doch

lieber tanzen gegangen. Nichts für

ungut, Jungs! (flo)


VIERKANTTRETLAGER

DIE NATUR GREIFT AN

(Unter Schafen Records)

In der letzten

Ausgabe waren

es die phantastischen

Manual

Kant aus Niederbayern,

diesen Monat halten Vierkanttretlager

aus Husum die Indie-

Deutschrockfahne hoch. Leider

klappt es bei den Norddeutschen bei

weitem nicht so überzeugend. In gewisser

Weise hat sich die Welt schon

längst weitergedreht, die Band ist

redlich bemüht, kommt aber über

den Epigonenstatus nur selten hinaus.

Nichtsdestotrotz sind Vierkanttretlager

am 17.04. im Schwarzen

Schaf zu sehen und auschecken kann

man das allemal. (flo)


PODCAST DES MONATS VON STEFAN SIEBER

FREE ENDS RADIOSHOW - Daniel Bortz

http://soundcloud.com/danielbortz

Augsburg kann eigentlich stolz sein. Viele wissen es zwar gar nicht, aber wir haben einen

neuen Superstar in unserer Stadt. Okay, keiner, der DSDS gewonnen hat, und auch nicht die

neue ”Voice Of Germany”, aber im Techno- und House-Bereich ist unser guter Daniel Bortz

einer der Shootingstars 2011 gewesen. Sein Erfolg geht weit über die Grenzen Deutschlands

hinaus und er jettet mittlerweile zwischen den europäischen Metropolen hin und

her. Moskau, Manchester, Barcelona, Paris und Istanbul sind auf seinem Tourplan zu finden

und es wird nicht mehr lange dauern, bis er den Senator-Status bei der Lufthansa erreicht

haben dürfte.

Für die Promotion seines Auftritts in Moskau hat er extra einen 50-minütigen Podcast angefertigt,

denn auch die Russen sollen wissen, was sie an dem Abend mit Daniel musikalisch

erwartet. Darin spannt er einen weiten Bogen von DeepHouse zu Techno und am Ende

kommt sogar noch Kim Wilde um die Ecke! Ein schönes Ding. Gratulation an dieser Stelle!!!

WORD!


62 Band des Jahres



BDJ 2012 -

BDJ 2012 - Die fünf Finalisten und der Sieger des YOUNG TALENTS AWARDS







































BDJ 2012 - Das Finale - Tickets gibt es im Vorverkauf ab sofort in allen Pow-Wow-Filialen für 7 Euro!


Band des Jahres

63


Aus- & Weiterbildung

64 Aus- & Weiterbildung

weiterbi

Wir eröffnen Perspektiven

Ausbildungen mit Zukunft im Gesundheitswesen:

Ausbildung zum/zur staatlich anerkannten Ergotherapeuten/in

www.ergotherapieschule-augsburg.bfz.de

Ausbildung zum/zur staatlich anerkannten Physiotherapeuten/in

www.physiotherapieschule-augsburg.bfz.de

Ausbildungsbegleitendes Bachelorstudium:

Ergotherapeut/in (Bachelor of Science)

Physiotherapeut/in (Bachelor of Science)

Besuchen Sie uns am Tag der offenen Tür am 17. März 2012.

Berufsfachschulen des Gesundheitswesens des bfz Augsburg

Ulmer Straße 160, 86156 Augsburg oder 0821 40802-345/-344

Was kommt hinter der Steckdose?

aus-&weiterbilduu

Berufliche Fortbildungszentren der

Bayerischen Wirtschaft (bfz) gGmbH

www.schulen.bfz.de

www.a.bfz.de





Anna Lena Christi hat als eine der ersten Frauen

die Ausbildung zur Elektronikerin bei den Lechwerken

absolviert.


Aus- & Weiterbildung

65

ldung

bfz Augsburg

Tag der offenen Tür






























Hamburger Fernhochschule

Berufsbegleitend studieren



















ES GIBT NUR WENIGE STELLEN, DIE WIR NICHT BESETZEN.

Dass wir heimlich Päpste krönen, bleibt ein Gerücht. Wahr ist, dass wir Sie beruflich

ein ganzes Stück voranbringen können. Mit erstklassigen Kundenkontakten,

gezielten Weiterbildungsangeboten und engagierter persönlicher Unterstützung.

Interesse? Frau Atanasovski freut sich auf Ihren Anruf.

Argo Personal Service GmbH, Annastraße 15, 86150 Augsburg, TEL. 0821 343620, www.argo-personal.de


66 Aus- & Weiterbildung

aus-&weiterbildung

Starten

statt warten!

aus-&weiterbilduu

** Duales Studium

Handelsfachwirt **

Die Alternative

zur Hochschule

Bieten: Praxis pur im Unternehmen, Theorie kompakt an der AKADEMIE

HANDEL. Von Anfang an bezahlt. Verantwortung und Karriere als Führungskraft

im Handel.

Suchen: Abiturienten, die ihr Hobby zum Beruf machen wollen. Die bei

Marken nicht an Briefmarkensammlung denken. Die Trends vor anderen

erkennen. Und Wirtschaft genauso spannend finden, wie den Umgang

mit Menschen.

Akademie Handel, Brienner Straße 47, 80333 München, Fon 089/55145-23

In München

berufsbegleitend

studieren.

Nutzen Sie die Vorteile eines Fernstudiums und

informieren Sie sich über unsere Studiengänge

Betriebswirtschaft (B. A.)

Facility Management (B. Eng.)

Wirtschaftsingenieurwesen (B. Eng.)

Wirtschaftsrecht (LL. B.)

Nächste Infoveranstaltung am

Fr. 16.03.2012, 18.00 Uhr

General Management (MBA)

Nächste Infoveranstaltung am

Fr. 16.03.2012, 19.00 Uhr

HFH-Studienzentrum München

Marsstraße 42, 80335 München

Anmeldung und weitere Infos

www.hamburger-fh.de

www.hamburger-fh.de

Umdenken und Initiative ergreifen

Personaldienstleister bieten unerwartete Chancen

auf dem Berufsweg











Argo Group - Argo Personal Service GmbH


Aus- & Weiterbildung

67

ldung

AOK sucht Schulmeister 2012

Culcha Candela grooven für fitteste Schule



























Finanzmanager m/w

Die Postbank Finanzberatung AG ist die Konzerntochter der Postbank, einer der größten Finanzdienstleister

Deutschlands. Mit rund 4.000 Beraterinnen und Beratern stellen wir bundesweit das

größte bankgestützte mobile Vertriebsnetz bereit. Wir gelten als erstklassiger Beratungspartner für

Privatkunden und bieten unseren Finanzberatern einen exzellenten Marktzugang. Wir suchen Sie

für die Regionen Krumbach, Leipheim, Schwabmünchen, Augsburg, Fürstenfeldbruck.

Ihre Aufgaben


-


Ihr Profil





unter www.postbank.de/mobiler-vertrieb oder www.facebook.com/postbankkarriere.

Wir freuen uns auf Sie.


09.03. Hempels

09.03. Schwarzes Schaf

10.03. Kantine

10.03. Kesselhaus

22.03. Café Viktor

30.03. Club Ideal

30.03. Mahagoni Bar

m ä r z

Augsburgs

bester

Termin

kalender

Clubland

Amadeus Tanztempel:

Remember Dance-Party,

20:00

Bombig (Reese-Kaserne):

Rockabilly meets

Southern Rock, 19:00

Circus: Oldschool mit

DJ Mike - die Rockhits

der 70er, 80er & 90er,

21:00 www*

Club Ideal: HipHop &

Streetdance für Kids

ab 14 Jahren (bis 20:00

Uhr), 18:30

Klanglaboor mit DJ Florens

& Friends, 21:00

Copeclub: College-

Night - die Studentenparty

mit Clubtunes by

DJ Carlo Hill, 22:00

Fegefeuer: Karaoke-

Party (ab 03 Uhr Abtanzen),

17:00

www*

Le Coq: Club Havanna

- Flavoured Latin-

Sound, 21:00

Mahagoni Bar: Uni//

Royal präsentiert: Awista

Exams are over! Disco,

HipHop, Electropop,

House, Mash Ups

and more mit High Def,

DJ Superior, 22:00

Pantheon - Café Bar: 12

Jahre Pantheon mit DJ

Nicky Sprenger, 21:00

Trio Bar: Live-Pianomusik,

20:00

Yum Club: Plan D - Die

Studentenparty, 22:00

space 2b: Paradies

Sound System, ab

20:00

Konzert

Brauhaus 1516: Country-Party

mit The Rob

Ryan Roadshow (Eintritt

frei!), 19:30

Kantine: Flammensaal:

Rock Antenne Hörerkonzert:

Black Stone

Cherry (USA), 20:00

Parktheater im Kurhaus

Göggingen: Le

Bang Bang (Stimme,

Kontrabass und viele

Lieblingslieder), 19:30

Bühne

Kulturhaus Kresslesmühle:

Fast Food Improvisationstheater:

„Best of Impro“, 20:00

www*

S’ensemble Theater:

Die Wohngemeinschaft

(Impro-Fortsetzungskomödie),

20:30 www*

Theater Augsburg:

Friedrich Schiller: „Die

Räuber“, 19:30 www*

Kinder

Junges Theater Augsburg

(Kulturhaus

Abraxas): Junges

Theater Augsburg:

„Giraffe, Krokodil &

ziemlich viel Gefühl“

(Nach den Bilderbüchern

von Daniela Kulot,

ab 4), 10:00 www*

Buntes

ABC Bowling, Fuggerstadt-Center:

After-

Work Bowling, 18:00

Jugendhaus Lehmbau:

Offener Treff (12-18

Jahre, bis 20 Uhr), 16:00

Murphy’s Law: Karaoke-Abend,

20:00

Planetarium: Augen

im All, 15:00

Thing: Kneipenquiz,

21:00

Vortrag

Hempels: Bernd Harder:

„Die Wahrheit

über Vampire, Werwölfe

und Zombies“ (Multimediavortrag),

19:30

www*

Inlingua Augsburg:

Ausbildung ? Fremdsprachenkorrespondent

(Info-Veranstaltung),

15:00

Auswärts

Clubland

Backstage, Club

(München): Rockers:

Where The Bad Boys &

Girls Dance! -

Rock’n’Roll, Oldies,

Punk, Rock, Ska mit DJ

Dragstar (Freak Out

Resident), 22:00

Umland

Clubland

Moos-Park (Pöttmes):

Rock im Moos Park mit

DJ Tiger, Main: Rock,

Gothic & Classic;

Nachtcafé: Black,

Charts & Partyclassics

mit DJ Kim, 21:00

Moritz Bar & Club

(Landsberg): Caribbean

Vibes! Latin-Hits,

Bachata und Reggaeton

mit DJ Toldedo,

20:00

P.M. (Untermeitingen):

Icoon: Mixed Music

and Partysound.

Avalon: The Place to be

RnB. Fame: House &

Electro. Tanzstadl: Fox

& Fetenhits, 21:00

Redaktions- &

Anzeigenschluss

für die April-

Ausgabe ist

16. 03.2012

Clubland

Beim Weißen Lamm:

Can you dig it? Disco

mit Sebastian Frey

(Heaters) und Sebbo

Jiggi (Itsow EEzee),

22:00

Bombig (Reese-Kaserne):

Classic Rock, 19:00

Circus: „DJ Machioso

macht’s dir“, 21:00

www*

Club Ideal: Techno &

Minimal mit SQL

(Form/MBF/SK Supreme/Holland)

+ Andreas

Rauscher, 22:00

Fegefeuer: Weekend-

Warm-Up-Party, 22:00

www*

Kantine: Flammensaal:

Monkey Disco

Schwimmbad: Augsburg

Allstars Electronic

Night feat. Caruno,

Rerun & special guest

Rainer Weihhold (ab

23.00 Uhr), 22:00

Mahagoni Bar: Oldschool

Disko präsentiert:

Swing Junction -

Vol. one! Electro Swing,

Gypsy Beats, Bogaloo,

60s Soul, Worl-Fusion

& Global-Grooves mit

DJ Tomahawk (München)

+ CJ Rusky

(Kreuzweise). Katakomben:

Pacman Music

- Minimal House &

Electro, 22:00

Mo’ Club: Big Mo!

Charts, Partysound &

House mit DJ Gismoo,

22:00

Pantheon - Café Bar: 12

Jahre Pantheon mit DJ

Oldrich Sic jr, 21:00

Rockfabrik: Thank

God It’s Friday - der etwas

härtere Partysound!,

21:00 www*

Schwarzes Schaf: Full

Clip - HipHop mit Grizu,

DJ Roughmix,

Dash, Afromaniac, Micha

André, 23:00

Spectrum Club: Rockhouse

- Classic Rock

und aktuelle Rockhits,

21:00

liquidclub: Freitagsfeierei

- New Friday!

Partysound mit Carlo

Hill und Johannes

Gleich, 22:00

Konzert

Ballonfabrik: Hitchhikers

& Dead City Rokkers

(Punkrock aus

Franken), 21:00

Café am Milchberg:

Deparlise (Rock-Funk-

HipHop) & Hey, Invisible

Man!, 20:00 www*

Kantine: Neue Szene

präsentiert: Wirtz (Neo-

Grunge) + special

guest Crutch, 20:00

Mohrenkönig: Blues

Session - Blues Jazz

Jam, 20:00 www*

Bühne

Augsburger Puppenkiste:

Das kleine Gespenst,

16:00

Kulturhaus Kresslesmühle:

Michael A. Tomis:

„Filmriss“ (Kabarett,

Comedy), 20:00

Parktheater im Kurhaus

Göggingen: „Hi

Dad! Hilfe. Endlich

Papa“ (Comedy-Stück

v. Esther Schweins mit

Cyrill Berndt), 20:00

www*

Reese-Theater: Carolin

Kebekus: „Pussy Terror“

(Comedy), 20:00

www*

S’ensemble Theater:

„Quiz-Show“ mit Birgit

Linner & Florian Fisch,

20:30 www*

Stadthalle Gersthofen:

Flying Superkids

(Show mit Akrobatik,

Tanz & Gesang), 19:00

www*

Theater Augsburg:

Friedrich Schiller: „Die

Räuber“, 10:30 www*

“Die Fledermaus“

(Operette), 19:30

www*

Kinder

Märchenzelt beim

Abraxas: „Ist der

Dummling dumm?“ (3-

8), 15:00 www*

“Das Waldhaus“ (5-10),

17:00 www*

Buntes

ABC Bowling, Fuggerstadt-Center:

BlackNight Dark ‘n’

Deep - Black Music &

Black Light, 21:00

ALSO-Räume: Young

Warmer Brothers (junge

Schwulengruppe),

18:00, Warmer Brothers

(Schwulengruppe),

20:00

AnnaPunkt: Frühstück

für Menschen

mit und ohne Erwerbsarbeit,

10:00

Jugendhaus Lehmbau:

Offener Treff (12-18

Jahre, bis 20 Uhr), 15:00

Märchenzelt beim

Abraxas: Grimms Märchen

für Erwachsene,

20:00 www*

Planetarium: Lars - der

kleine Eisbär, 15:00

Ursprung des Lebens,

18:00

Pink Floyd - The Wall,

21:00

Sport

Curt-Frenzel-Stadion:

DEL: Augsburger Panther

- Hamburg Freezers,

19:30

Vortrag

Hollbau im Annahof:

„Den Opfern ein Gesicht

geben - Die Folgen

von Waffenexporten“,

19:30 www*

Umland

Clubland

Nachtschicht (Meitingen):

Die Dreisten

Drei@Ladies Club

Lounge, 21:00

P.M. (Untermeitingen):

Icoon: Soul &

RnB, Avalon: The Place

to be RnB. Fame:

House & Electro. 21:00

Rockmusik Hamlar

(Asbach-Bäumenheim):

Classic Rock,

21:00 www*

Sound Factory (Gersthofen):

Club 30 -

Augsburg über 30 feiert

(80s, 90s, Top-

Charts), 21:00 www*

m eins (Aichach): DJ

Tues (Copeclub/Augsburg),

22:00

Kinder

Eukitea Theater (Diedorf):

„Komm, das machen

wir gemeinsam“

(Anti-Mobbing-Theater

6-10, nur mit Voranmeldung!),

11:00

www*

Clubland

Amadeus Tanztempel:

Saturday Night Fever -

Disco-Sound & Klassiker,

21:00

Ballonfabrik: Irie Riddim

& Zapata Sounds

(Dub), 22:00

Beim Weißen Lamm: I

Bet You Look Good On

The Dancefloor Special

- Die Indie-Disco mit

special guest Bilderbuch

(Live from Vienna).

Anschließend an

den Decks: The Friends

Of The Italian

Opera, 20:30

Circus: Augsburgs

schärfste Rockparty

mit DJ Kulm, 21:00

www*

Club Ideal: Endoplasmatisches

Retikulum II

- Psy-Proggy Goa mit

Saltaux (BMSS-Records),

Mica Sphere

(Baghira Drums/Departures),

SIIDEFIIN

(Mushu Music) und

Anjoli (Mushu Music),

22:00

Copeclub: Saturday-

Party mit DJ Hap

(MUC) + Rainer Weichhold,

23:00

Fegefeuer: Party-Music

for Party-People

(das Beste aus den

Charts), 22:00 www*

Kesselhaus:

auto.matic.music - pres.

Marek Hemmann

(Freude am Tanzen/

Jena) + Maximales mit

Tobias Schmid + Stefan

Sieber, 22:00

Le Coq: Saturday

Night of Electro - Electro,

Groove, Breakbeat,

21:00

Mahagoni Bar: Ping

Pong Pussy Party -

Ragga, R&B, HipHop,

Electro-House & Indie

mit den DJs Roughmix

& High Def. Katakomben:

Rock im Raum! Indie

& Alternative-Rock

mit der RIR-Crew, 22:00

Ostwerk: Lost in Music

(Mit Nimm5 & DJ

www* = weitere Informationen auf www.neue-szene.de


Termine 69

Freddy, Andi Apitzsch

& Chris), 21:00 www*

Pantheon - Café Bar: 12

Jahre Pantheon mit DJ

John Doe, 21:00

Rockfabrik: Planet

Rock - aktueller Rock &

Classix, Jam: Wave to

Industrial, 21:00

Schwarzes Schaf: Invase

- Drum´n´Bass mit

Deepshot, Murd &

Un:Cut, Shifty MC,

23:00

liquidclub: Radio Fantasy

präsentiert: Feierstarter

mit Dominik Koislmeyer

+ DJ P, 22:00

Konzert

Bombig (Reese-Kaserne):

The Bad Luck Project

(Metal & Roll-Cover),

Eintritt frei!, 21:00

Kantine: Battle of the

South-Festival Vol. VIII

mit Los Fastidios, Oxo

86, Pöbel & Gesocks,

Daily Terroristen, Wilde

Zeiten, Speichelbroiss,

Cafespione + Scramblers,

17:30

St. Franziskus (Firnhaberau):

Sense White

- Benefizkonzert mit

Mike Rofone and The

Hot Swinging Partycrashers,

Déparlise, Six

Hands u.a., 20:00

www*

You Z Königsbrunn:

„Moshpit im You Z“!

Live: United Blood,

Time Over Target, BTV,

Born Dead, Burn The

Traitor, 19:00

Bühne

Augsburger Puppenkiste:

Das kleine Gespenst,

15:00

Kabarett 2012, 19:30

Kresslesmühle: Mäc

Härder: „Radieschen

von oben“ (Kabarett),

20:00 www*

Parktheater im Kurhaus

Göggingen: „Hi

Dad! Hilfe. Endlich

Papa“ (Comedy-Stück

v. Esther Schweins mit

Cyrill Berndt), 20:00

www*

S’ensemble Theater:

„Quiz-Show“ mit Birgit

Linner & Florian Fisch,

20:30 www*

Stadthalle Gersthofen:

„Altweiberfrühling“

(Komödie mit Ellen

Schwiers), 19:30

www*

Theater Augsburg:

Prokofjew: „Cinderella“

(Ballett von Mauro de

Candia), 19:30 www*

Klassik

Hoher Dom: Cantate

Domino (Chormusik &

Gregorianischer Choral),

18:00

St. Anna-Kirche: Orgelmusik

zur Marktzeit,

11:30

Buntes

ABC Bowling, Fuggerstadt-Center:

Strike

Night Bowling - Disko-

Party-Bowling, 21:00

Augsburger Puppenkiste:

Suche nach dem

Ursprung, 18:00

Golfplatz am Ziegelstadel:

Bike’n Fun:

MTB-Action für Einsteiger

und Enduro-

Style, 15:00 www*

Planetarium: Geheimnis

der Papierrakete (ab

5 J.), 13:30

Der Himmel der Maya,

21:00

space 2b: space-2b-Geburtstagsfeier,

18:00

Vortrag

Lehrinstitut Müller:

Vorbereitungskurs

heilkundliche Psychotherapie

(organische

Psychosen), 13:30

Auswärts

Clubland

Backstage (München):

Freak Out - Die Mutter

Clubland

SWING JUNCTION VOL. ONE: Electro-Swing, Gypsy

Beats, Bogaloo, 60s Soul & Global Grooves mit DJ Tomahawk

(München). Fr. 02.03., Mahagoni Bar, 22:00 Uhr

Clubland

SQL: Der holländische DJ steht für brillianten Techno &

Minimal + Andreas Rauscher (Departures). Fr. 02.03., Club

Ideal, 22:00 Uhr

aller Alternative Partys -

Party auf 3 Areas, 22:00

www*

Umland

Clubland

Cantina Charlotta

(Kaufering): Salsa-Party

(+ gratis Schnuppertanzkurse),

21:00

Moos-Park (Pöttmes):

Saturday Night Party!

Main: House, Black &

Chart-Attack; Nachtcafé:

Fox, Schlager &

Fetenhits mit DJ Alex

Cole, 21:00

Moritz Bar & Club

(Landsberg): Code

White - House, Dance

& Remakes, 20:00

Nachtschicht (Meitingen):

All you need is

Party, 21:00

Rockmusik Hamlar

(Asbach-Bäumenheim):

Classic Rock,

21:00 www*

Sound Factory (Gersthofen):

Crush! Premium

Clubbing mit DJ

Phatzo & Support,

22:00 www*

Tropicana (Friedberg):

DJ Paolo’s Black

Saturday, 21:00 www*

m eins (Aichach): Ü30-

Party mit DJ Gigi und

DJ Marc (beide Milchbar/München),

22:00

Konzert

Eukitea Internationales

Theaterhaus (Diedorf):

Bataillon Modern:

„K(n)ow Directions“

(Global Folk-

Jazz), 20:00 www*

Four Corners Music

Hall (Untermeitingen):

Rebel Bunch

(Country), 20:30

Schloss Blumenthal

(Aichach-Klingen):

„Wiener G´schichten“ -

Elisabet Woska führt

den Zuhörer durch eine

80-minütige literarischmusikalische

Welt,

20:00

Bühne

Hirsch (Buchloe-Lindenberg):

Michi

Marchner (bayerisches

Kabarett), 20:00

Clubland

Circus: Die Nacht der

tanzenden Toten mit

DJ A.f.B. - Wave, Gothic,

EBM, Industrial

(Eintritt frei!), 21:00

Fegefeuer: Kaffee mit

Klatsch und Schlagerhits,

17:00 www*

Konzert

Hempels: Jazz-Tatort:

The Flonny Four presenting

the music of

John Scofield (mit

Open Session), 20:30

www*

Stadthalle Gersthofen:

Die Paldauer: „Unschlagbar“

(Schlager),

17:00

Bühne

Augsburger Puppenkiste:

Das kleine Gespenst,

15:00

Kabarett 2012, 19:30

Brauhaus 1516: Die

1516-Comedy-Nacht

mit Matthias Matuschik,

19:30

Kulturhaus Kresslesmühle:

Volker Weininger:

„Bestatten,

Weininger“ (Kabarett),

20:00

Spectrum Club: Herr

und Frau Braun -

„Basst scho!“, 19:00

Theater Augsburg:

„King Arthur“ (Oper

mit Schauspiel, Musiktheater

& Ballett), 15:00

www*

Klassik

Cinemaxx (City-Galerie):

Live im Kino: Berliner

Philharmoniker mit

Christian Thielemann

& Albrecht Mayer,

19:30

Kleiner Goldener

Saal: Bayerische Kammerphilharmonie:

„Lieben

Sie Brahms?“,

18:00 www*

Kinder

Abraxas Kulturhaus:

Theater Fritz und

Freunde: „Petterson

und Findus - eine Geburtstagstorte

für die

Katze“ (ab 4), 15:00

www*

Junges Theater Augsburg

(Kulturhaus

Abraxas): Junges

Theater Augsburg:

„Wir alle für immer zusammen“

(ab 10), 16:00

www*

Ausstellung

Abraxas Kulturhaus:

Vernissage: BBK

Schwaben-Nord &

Augsburg e.V.:

„ver.netzen # filzen #

www.eben #“, 11:00

www*

Buntes

Beim Weißen Lamm:

Gemeinsam Tatort kukken,

20:00

Parktheater im Kurhaus

Göggingen: „Expedition

Erde: Vietnam“

(Multivisionsshow),

19:00

Planetarium: Die Zeitblasenreise

(ab 7), 15:00

Die Macht der Sterne,

16:30

Augen im All, 19:30

Umland

Konzert

Hirsch (Buchloe-Lindenberg):

The Images

(Indie/Punk), 21:00


70

Termine

Clubland

Circus: Montags-

Spectaculum - mittelalterliche

Klänge, 21:00

www*

Fegefeuer: After-

Work-Wunschbox-Party

(Wünsch Dir Deine

Lieblingshits), 17:00

www*

Le Coq: Relax Jazz -

The best of Easy Listening,

21:00

Bühne

Alter Justizpalast (Am

Alten Einlass 1): Peter

Weiss: „Die Ermittlung“,

19:30 www*

Kulturhaus Kresslesmühle:

A. Entzminger

& M. Schneider: „Doppelkopf“

(Musik-Comedy),

20:00

Kinder

Abraxas Kulturhaus:

Theater Fritz & Freunde:

„Pettersson und

Findus - eine Geburtstagstorte

für die Katze“

(ab 4), 10:00 www*

Literatur

Theater Augsburg,

Hoffmann-Keller:

„Jahrestage - Aus dem

Leben der Gesine

Cresspahl“, 20:30

www*

Ausstellung

Augustanasaal: „Malen

gegen die Erinnerung:

Max Mannheimer

- Überlebender,

Künstler, Lebenskünstler“,

19:30 www*

Buntes

ABC Bowling, Fuggerstadt-Center:

Monday

goes XXL - jede

Menge Mengen-Rabatt,

18:00

Flannigans Post:

English Pub Quiz,

20:30

Gecko: Gecko’s Playground

(Spieleabend),

18:00

Jugendhaus Lehmbau:

Offener Jugendtreff

(12-18 Jahre, bis 18

Uhr), 15:00

Murdock’s Irish Pub:

English Pub Quiz,

20:30

Murphy’s Law: Pub

Quiz, 20:00 www*

space 2b: brotZeit &

Spiele, 19:00

Cluland

CineStar am Hauptbahnhof:

Cafe Cinebar:

„Salsastar“ (kostenloser

Salsa-Unterricht, ab

21.00 Uhr Salsa-Tanzabend)

Eintritt frei!,

18:00

Beim Weißen Lamm:

INDIEnstag! Die besten

Indie-DJs der

Stadt spielen Indie,

Electro, Britpop, 60s!,

22:00

Circus: Hell Awaits -

Black-, Thrash- & Old

School Deathmetal mit

DJ Kulm, 21:00

Fegefeuer: After-

Work-Party mit Hits

der 80er und 90er, 17:00

www*

Le Coq: Cafe de Paris,

21:00

Mo’ Club: Students

Power Tuesday!, 22:00

Konzert

Der Rabe: Titus Jackman

Band (Bluesrock),

20:30 www*

Spectrum Club:

Johnny Winter (Blues-

Rock-Legende aus den

USA) + special guest,

20:30

Theater Augsburg,

Hoffmann-Keller: Jazz

im Keller, 20:30 www*

Bühne

Alter Justizpalast (Am

Alten Einlass 1): Peter

Weiss: „Die Ermittlung“,

19:30 www*

Kulturhaus Kresslesmühle:

Michael Altinger:

“Das Ende vom

Ich” (Musikkabarett),

20:00 www*

Parktheater im Kurhaus

Göggingen:

NightWash on Tour mit

Knacki Deuser, Philip

Simon, David Werke,

Konrad Stöckel u.a.

(Comedy), 20:00 www*

Kinder

Junges Theater Augsburg

(Kulturhaus

Abraxas): „Wir alle für

immer zusammen“ (ab

10), 10:00 www*

Buntes

ABC Bowling, Fuggerstadt-Center:

Tuesday

Night Fever - Disko-Bowling

mit Musik

der 70er & 80er, 20:00

Jugendhaus Lehmbau:

Offener Treff (12-18

Jahre, bis 20 Uhr), 16:00

Maximilianmuseum:

Kunstsprechstunde -

Experten geben Auskunft

(bis 18 Uhr),

16:00 www*

Neruda Kulturcafé:

Interkultureller Musikerstammtisch,

20:00

www*

Planetarium: Zauber

des Teleskops, 15:00

Clubland

Fegefeuer: After-

Work-Rock-Klassiker-

Party, 17:00 www*

Le Coq: Radio Uni -

Chill Crossover, 21:00

Mo’ Club: mo!latino,

22:00 www*

Rockfabrik: Gothic

City, 21:00

liquidclub: We love

Wednesday - Black,

House & Classics, 22:00

www*

Konzert:

Schlachthof Bar & Restaurant:

Mike Herman

- der Augsburger

King of Swing!, 20:30

Bühne

Augsburger Puppenkiste:

Das kleine Gespenst,

16:00

Kabarett 2012, 19:30

Kulturhaus Kresslesmühle:

Sigi Zimmerschied:

„Lachdichter“

(Kabarett), 20:00

www*

Parktheater im Kurhaus

Göggingen:

South African Musical

Group: „Makhulu -

Mother of the Nation“,

19:30

space 2b: Der Lachsalon

mit Cleo und Patra,

20:00

Kinder

Märchenzelt beim

Abraxas: „Jorinde und

Joringel & Fundevogel“

(5-10) mit Stockbrot,

16:00 www*

Buntes

Jugendhaus Lehmbau:

„Girls Only“ (nur für

Mädels, 12-18 Jahre, bis

20 Uhr), 17:30

Märchenzelt beim

Abraxas: Hexenmärchen

der Brüder

Grimm, 19:30 www*

Planetarium: Lars - der

kleine Eisbär, 15:00

Vortrag

Fenster nach Innen:

Das Weibliche im Horoskop

(Vortrag), 18:30

Maximilianmuseum:

Mathias Binswanger:

„Bescheiden sein - Wie

viel ist genug?“, 19:30

www*

Umland

Clubland

Moritz Bar & Club

(Landsberg): Latin

Night (+ kostenlose

Tanzkurs Probelektionen),

19:00

Rockmusik Hamlar

(Asbach-Bäumenheim):

Classic Rock,

21:00 www*

Tio Pepe (Aichach):

Salsaparty mit Merenge-Tanzkurs,

20:30

Konzert

Hirsch (Buchloe-Lindenberg):

Kitty Solaris

(Berliner Liedermacherin),

21:00

Clubland

Circus: Oldschool mit

DJ Mike - die Rockhits

der 70er, 80er & 90er,

21:00 www*

Club Ideal: HipHop &

Streetdance für Kids

ab 14 Jahren (bis 20:00

Uhr), 18:30

Klanglaboor mit DJ Florens

& Friends, 21:00

Copeclub: College-

Night - die Studentenparty

mit Clubtunes by

DJ Carlo Hill, 22:00

Fegefeuer: Karaoke-

Party (ab 03 Uhr Abtanzen),

17:00 www*

Henry’s Coffee: Ü25

Party, 20:00

Le Coq: Club Havanna

- Flavoured Latin-

Sound, 21:00

Mahagoni Bar: Uni//

Royal präsentiert: Die

Feier! Disco, HipHop,

Electropop, House,

Mash Ups and more

mit High Def, DJ Superior,

22:00

Trio Bar: Live-Pianomusik,

20:00

Yum Club: Plan D - Die

Studentenparty, 22:00

space 2b: Paradies

Sound System, 20:00

Bühne

CAROLIN KEBEKUS: "Pussy Terror"! In über 90 Minuten

spielt, schreit und singt sich die Kölnerin durch die Höhen

und Tiefen des Lebens. Fr. 02.03., Reese-Theater, 20:00 Uhr

Konzert

BILDERBUCH: spitzenmässiger Indie aus Wien! Anschließend

am Pult: „The Friends of The Italian Opera“! Sa. 03.03.,

Beim Weissen Lamm, 20:30 Uhr

Konzert

Bombig (Reese-Kaserne):

Rocco Recycle

(One-Man-Band), anschließend

DJ Michel

A.L. (Eintritt frei!),

20:00

Hempels: Live Jazz im

Hempels mit Alex

Schmidt, Andy Rosskopf,

Martin Schmid,

Harry Alt & Tim Allhoff,

20:30 www*

Kantine: Schwimmbad:

Haftbefehl

(Deutsch-Rap) + Celo +

Abdi, 20:00

Schwarzes Schaf: Alte

Liebe Spezial! Live: Manual

Kant (Indie) +

Müller, 22:00

Bühne

Brauhaus 1516: Starkbieranstich

mit Silvano

Tuiach & Die bayerischen

Hiatamadln,

19:30

Kulturhaus Kresslesmühle:

Hennes Bender:

„Erregt“ (Standup-Comedy),

20:00

www*

Parktheater im Kurhaus

Göggingen:

„Tannöd - ein Live-Hörspiel“

(Bayerischer Krimiabend

mit Musik),

19:30 www*

Spectrum Club: Jörg

Knör - „Alles nur

Show“ (Comedy), 20:00

Stadthalle Gersthofen:

Mathias Richling:

„Der Richling Code“

(Kabarett), 19:30

Kinder

Junges Theater Augsburg

(Kulturhaus

Abraxas): Junges

Theater Augsburg:

„Wir alle für immer zusammen“

(ab 10), 10:00

www*

Buntes

ABC Bowling, Fuggerstadt-Center:

After-

Work Bowling, 18:00

Jugendhaus Lehmbau:

Offener Treff (12-18

Jahre, bis 20 Uhr),

16:00

Murphy’s Law: Karaoke-Abend,

20:00

Planetarium: Wunder

der Evolution, 15:00

Auswärts

Clubland

Backstage, Club

(München): Rockers:

Where The Bad Boys &

Girls Dance! -

Rock’n’Roll, Oldies,

Punk, Rock, Ska mit DJ

Dragstar (Freak Out

Resident), 22:00

Umland

Clubland

Moos-Park (Pöttmes):

Rock im Moos Park mit

DJ Tiger, Main: Rock,

Gothic & Classic;

Nachtcafé: Black,

Charts & Partyclassics

mit DJ Kim, 21:00

Moritz Bar & Club

(Landsberg): Caribbean

Vibes! Latin-Hits,

Bachata und Reggaeton

mit DJ Toldedo,

20:00

P.M. (Untermeitingen):

Icoon: Mixed Music

and Partysound.

Avalon: The Place to be

RnB. Fame: House &

Electro. Tanzstadl: Fox

& Fetenhits, 21:00

Clubland

Amadeus Tanztempel:

Ü-30-Party, 21:00

Ballonfabrik: Tanzgeräusche

(Elektronische

Bewegungsmusik mit

DJ Mascho & Mongul),

23:00

Beim Weißen Lamm:

Synthies Eat Guitars

mit dem DJ-Team

Faust, Mammal & The

Crowd, 22:00

Bombig (Reese-Kaserne):

Classic Rock, 19:00

Café am Milchberg:

Mongkong Musik

Cafe mit Gast-DJ Ivosonic,

19:00 www*

Circus: „DJ Machioso

macht’s dir“, 21:00

www*

Club Ideal: Prague

Electric! Minimal

House, Techhouse &

Metro-Techno mit Oldrich

Sic jr + DJ Schwa

(Beef Records), 22:00

Fegefeuer: Weekend-

Warm-Up-Party, 22:00

www*

Kantine: Flammensaal:

Monkey Disco.

Schwimmbad: Four by

Four - Techno & Minimal

mit Boris Brechja

(Autist Rec.) + Caruno

& Rerun. Weltbar: Bubamara

Beats (Gypsy,

Balka & Russendisko)

mit DJ Unicum, 22:00

Kesselhaus: Augsburg

Kaputtdubben #1 mit

Skism (Never say die/

Mau5trap, London),

aUtOdiDuB (Traktor

Records), RDRM (Dubwars),

22:00

Le Coq: Le Coq Club -

Special Underground

Feeling, 21:00

Mahagoni Bar: Caribbean

Night - 16 Years

Birthday-Dance - Roots,

Dub, Dancehall & Reggaeton

mit DJ Silly

Walks (Hamburg), DJ

Masiah (Freestyle UK)

+ MC Supaman U

(Sound Control Movement).

Katakomben:

Live: Gudrun von Laxenburg

(Wien) - Tekkno-Punk-Electro

+ Dubstep,

22:00

Mo’ Club: Big Mo!

Charts, Partysound &

House mit DJ Gismoo,

22:00

Rockfabrik: Thank

God It’s Friday - der etwas

härtere Partysound!,

21:00 www*

Schwarzes Schaf: Concrete

Jungle Rock -

Reggae-Dancehall mit

David Rodigan, 23:00

Spectrum Club: Rockhouse

- Classic Rock

und aktuelle Rockhits,

21:00

liquidclub: Freitagsfeierei

- New Friday!

Partysound mit Johannes

Gleich und Tobias

Palm, 22:00

Konzert

Brauhaus 1516: Starkbier-Riding:

Isar Rider

(Alpenrock meets Polka-Punk

meets Bayern-

Grunge), 19:30

Hempels: Begbie: „The

Age of Golden Lies“

(Trio aus Magdeburg),

22:00 www*

Jugendkulturhaus

Stereoton: Offene

Rock-Jamsession: Plug

in and play! (Eintritt

frei), 20:30 www*

Kantine: Schwimmbad:

Weißwurscht is

(bayerischer Zigeuner-

Polka-Räggi) + Zico,

19:30

Ostwerk: Band des

Jahres 2012: Das Finale

mit About an Author

(Post-Hardcore), Boy

Miez Girl (Folk-Pop),

Cardiac (Metalcore),

Säft (BassHopSka), We

Destroy Disco (Indietronic)

+ Sieger „Young

Talent Award“ The Lions

Dance, 19:00

Bühne

Abraxas Kulturhaus:

Alexander Merk:

„Bäscht of Augsburg!“

(Comedy, Musik, Zauberkunst,

Kabarett, Varieté),

20:00 www*

Augsburger Puppenkiste:

Das kleine Gespenst,

16:00

Kulturhaus Kresslesmühle:

Ludwig Müller

„Paragrafenreiter“ (Kabarett),

20:00

Parktheater im Kurhaus

Göggingen: „Die

Kellnerin Anni“ (Musical

nach H. Rosendorfer),

20:00 www*

Pfarrzentrum St. Georg:

Premiere: Theaterwerkstatt

Augsburg -

„Waidmannsheil“ (Farce

von Susanne Hinkelbein),

20:00 www*

Theater Augsburg:

Friedrich Schiller: „Die

Räuber“, 19:30 www*

Klassik

Stadthalle Gersthofen:

Salut Salon: „Ein

Haifisch im Aquarium“

(Klassik-Crossover),

19:30 www*

Kinder

Märchenzelt beim

Abraxas: Mitmachgeschichten

aus dem

Märchensack (3-7),

15:00 www*

“Jorinde und Joringel

& Fundevogel“ (5-10)

mit Stockbrot, 16:30

www*

Ausstellung

Galerie Globalart:

Vernissage: Reinhard

Gammel & Siegfried

Stiller - „Last Exit Fukkerstadt“,

20:00

Buntes

ABC Bowling, Fuggerstadt-Center:

BlackNight Dark ‘n’

Deep - Black Music &

Black Light, 21:00

ALSO-Räume: Young

Warmer Brothers (junge

Schwulengruppe),

18:00, Warmer Brothers

(Schwulengruppe),

20:00

Augsburger Puppenkiste:

Kabarett 2012,

19:30

Jugendhaus Lehmbau:

Offener Treff (12-18

Jahre, bis 20 Uhr), 15:00

Märchenzelt beim

Abraxas: Hexenmärchen

der Brüder

Grimm, 20:00 www*

Planetarium: Gulp

sackt die Erde ein, 15:00

Pink Floyd - The Wall,

21:00

Umland

Clubland

Discothek W3 (Ichen-

www* = weitere Informationen auf www.neue-szene.de


Termine 71

Konzert

ROCCO RECYCLING: schräge One-Man-Band! Musik mit

Gitarre, Wasserrohren, Kanister, Auspuff...! Do. 08.03., Augsburg/Bombig

und Do. 15.03., Hirsch/Lindenberg, je 21:00

Konzert

MANUAL KANT: Kollege Kapfer meint: „Die Zukunft des

deutschen Indierocks!“ Do. 08.03., Schwarzes Schaf, 22:00

Uhr

Konzert

BEGBIE: Indie aus Magdeburg. Weite, Größe, Schönheit,

Harmonie, Melancholie, Glanz und Gelassenheit + The Age

of Golden Lies. Fr. 09.03., Hempels, 21:00 Uhr

hausen): Ladies Night -

Partysound der 80er,

21:00

Nachtschicht (Meitingen):

Die Dreisten

Drei@Ladies Club

Lounge, 21:00

P.M. (Untermeitingen):

Icoon: Soul, RnB,

House. Avalon: The Place

to be RnB. Fame:

House & Electro. Tanzstadl:

Oberbayernsause,

21:00

Rockmusik Hamlar

(Asbach-Bäumenheim):

Living In The

Past - Die Hamlar Revival

Party, 21:00

Sound Factory (Gersthofen):

Club 30 -

Augsburg über 30 feiert

(80s, 90s, Top-

Charts), 21:00

www*

m eins (Aichach):

Clubnacht mit DJ

GPoint, 22:00

Konzert

U-Turn Jugendkulturzentrum

(Schwabmünchen):

Manuel

Kant (deutscher Indie),

21:00

Bühne

Pfarrheim (Diedorf):

Die Neuros’n (Musikkabarett),

20:00 www*

Schloss Blumenthal

(Aichach-Klingen):

Achtung, fertig ... alt!

(Musik-Kabarett über

Lust und Frust des Älterwerdens

mit Rahel

Comtesse), 20:00

Ausstellung

Schwäbisches Volkskundemuseum

Oberschönenfeld

(Gessertshausen): Eröffnung:

„Illusionsmacher“

- Malereien und

Zeichnungen von Günther

Baumann, 10:00

www*

Clubland

Amadeus Tanztempel:

Saturday Night Fever -

Disco-Sound & Klassiker,

21:00

Beim Weißen Lamm: I

Bet You Look Good On

The Dancefloor - die Indie-Disko

mit Roy

Blacks Lonely Hearts

Club DJ-Team, 22:00

Bombig (Reese-Kaserne):

Rockers Night -

Hard&Heavy,

Rock&Roll, 19:00

Circus: Augsburgs

schärfste Rockparty

mit DJ Kulm, 21:00

www*

Club Ideal: Gay, Lesbian

& Friends-Party,

22:00

Copeclub: Saturday-

Party mit DJ Nicky

Springer (Pantheon),

23:00

Fegefeuer: Party-Music

for Party-People

(das Beste aus den

Charts), 22:00 www*

Kantine: Flammensaal:

DAF (NDW-Legende!)

+ No More (anschließend

Wave-Disco),

20:30

Verschwende deine Jugend!

80er und 90er

Wave- & Indie-Disco

mit DJ Thono + Fab

XL. Schwimmbad:

Grauzone: Electro, DarkWave,

Indietronics &

Industrial mit DJ Pagan

& Friends, 23:00

Kesselhaus: Monika

Kruse! Deutschlands

DJane No. 1 gibt sich

die Ehre + Rainer

Weichhold (Augsburg),

22:00

Le Coq: Saturday

Night of Electro - Electro,

Groove, Breakbeat,

21:00

Mahagoni Bar: Popshopping

- Gitarren-

Beats-House-Indie-

Elektro-Disko mit DJ

Bigbeatboy und Sir

Francis. Katakomben:

Floorfiller Austria -

Techhouse, Deephouse,

Electro & Mash Up mit

Ed Royal (Austria) +

Mr. Grip (Freestyle

UK), 22:00

Ostwerk: Lost in Music

(Mit Nimm5 & DJ

Freddy, Andi Apitzsch

& Chris), 21:00 www*

Rockfabrik: Planet

Rock - aktueller Rock &

Classix, Jam: Wave to

Industrial, 21:00

Schwarzes Schaf:

Rumpelkammer - elektronische

Tanzmusik

mit den Super Masio

Brothers & Sisters,

23:00

liquidclub: Liquid

special!, 22:00

Konzert

Ballonfabrik: Leberkäs

Hawaii (Funpunk)

& Die Zäune (Punk),

22:00

Brauhaus 1516: Strongbeer-Rock&Roll

mit

Tom & The Black Ties

(Eintritt frei!), 19:30

Café am Milchberg:

Lend Me Some Sugar

(Gitarre-Gesang-Duo

mit Rock & Pop), 19:30

www*

Neuer Hubertushof:

Country- & Linedanceparty

mit Why Not

Band, 19:00

Bühne

Abraxas Kulturhaus:

Alexander Merk:

„Bäscht of Augsburg!“

(Comedy, Musik, Zauberkunst,

Kabarett, Varieté),

20:00 www*

Augsburger Puppenkiste:

Das kleine Gespenst,

15:00

Kabarett 2012,

19:30


72

Termine

Kulturhaus Kresslesmühle:

Barbara Dorsch

& Gerlinde Feicht:

„Gstanzlsurium“ (Musikkabarett),

20:00

Parktheater im Kurhaus

Göggingen: „Die

Kellnerin Anni“ (Musical

nach H. Rosendorfer),

20:00 www*

Pfarrzentrum St. Georg:

Theaterwerkstatt

Augsburg: „Waidmannsheil“

(Farce von

Susanne Hinkelbein),

20:00 www*

S’ensemble Theater:

„Quiz-Show“ mit Birgit

Linner & Florian Fisch,

20:30 www*

Stadthalle Gersthofen:

Herr und Frau

Braun: „Basst scho!“

(Comedy aus Augsburg),

20:00 www*

Theater Augsburg:

Premiere: Giuseppe

Verdi -„La Traviata“

(Oper), 19:30 www*

tim - Bayerisches Textil-

und Industriemuseum:

Roland Schimmelpfennig:

„Der goldene

Drache“ (Theater

Augsburg), 19:30

www*

Klassik

Hoher Dom: Cantate

Domino (Chormusik &

Gregorianischer Choral),

18:00

St. Anna-Kirche: Orgelmusik

zur Marktzeit,

11:30

Buntes

ABC Bowling, Fuggerstadt-Center:

Strike

Night Bowling - Disko-

Party-Bowling, 21:00

Golfplatz am Ziegelstadel:

Bike’n Fun:

MTB-Action für Einsteiger

und Enduro-

Style, 15:00 www*

Planetarium: Peterchens

Mondfahrt, 15:00

Nachrichten aus dem

All, 18:00

Pink Floyd „Dark Side

of the Moon“, 21:00

space 2b: Lange Nacht

des Yoga, 18:00

Sport

SGL Arena: 1. Fußballbundesliga:

FC Augsburg

- Borussia Dortmund,

18:30

Auswärts

Clubland

Backstage (München):

Freak Out - Die Mutter

aller Alternative Partys -

Party auf 3 Areas, 22:00

www*

Umland

Clubland

Moos-Park (Pöttmes):

Saturday Night Party!

Main: House, Black &

Chart-Attack; Nachtcafé:

Fox, Schlager &

Fetenhits mit DJ Alex

Cole, 21:00

Moritz Bar & Club

(Landsberg): Code

White - House, Dance

& Remakes, 20:00

Nachtschicht (Meitingen):

All you need is

Party, 21:00

Rockmusik Hamlar

(Asbach-Bäumenheim):

Classic Rock,

21:00 www*

Sound Factory (Gersthofen):

Crush! Premium

Clubbing mit DJ

Phatzo & Support,

22:00 www*

Tropicana (Friedberg):

Black-Saturday

Party! Die Black-Music-Night

mit DJ Paolo,

21:00

m eins (Aichach): Absolut

Noize - DJ Buster,

22:00

Konzert

Four Corners Music

Hall (Untermeitingen):

LoCash Cowboys

(Country), 20:30

Hirsch (Buchloe-Lindenberg):

Craig Gerber

(Folkrock + Singer/

Songwriter), 21:00

Juze Kissing (Kissing):

Rockparty mit

Brutto Tempo (Punkrock)

& Tortuga (Grunge),

20:00 www*

Buntes

Schloss Blumenthal

(Aichach-Klingen):

Frau’n, Frau’n, Frau’n

(Madame Divot Travestie

+ Dinner), 18:00

Clubland

Circus: Die Nacht der

tanzenden Toten mit

DJ A.f.B. - Wave, Gothic,

EBM, Industrial

(Eintritt frei!), 21:00

Fegefeuer: Kaffee mit

Klatsch und Schlager-

Hits, 17:00 www*

Konzert

Ballonfabrik: Iva Nova

(Female Ska-Punk-

Folk from St. Petersburg,

Beginn pünktlich!),

20:00 www*

Das Dojo: Mantrakonzert

mit Satyaa & Pari,

15:30 www*

Der Rabe: Benny Jazzmen

Quartett, 20:30

www*

Ev. Heilig-Kreuz-Kirche:

Greg is back (neue

a-capella-Supergroup

aus Augsburg), 19:00

Hempels: Futurepile

(Groove-Jazz), 20:30

www*

Bühne

Augsburger Puppenkiste:

Das kleine Gespenst,

15:00

Kabarett 2012, 19:30

Kulturhaus Kresslesmühle:

Helmut

Schleich: „Nicht mit

mir“ (Kabarett), 20:00

www*

Parktheater im Kurhaus

Göggingen: „Peter

und der Wolf“

(Märchenballett der

Ballettakademie Payer),

15:00

Spectrum Club: Vince

Ebert - „Denken lohnt

sich“ (Kabarett), 20:00

Stadthalle Gersthofen:

Kardamom (Orientalische

Tanzshow mit

Sabuha Shahnaz),

18:00 www*

Theater Augsburg:

Friedrich Schiller: „Die

Räuber“, 19:00 www*

Klassik

Cinemaxx (City-Galerie):

Live-Übertragung

aus dem Bolshoi Theater

Moskau: „Le Corsaire“,

16:00

Kinder

Abraxas Kulturhaus:

Faks Theater: „Sieben

Koffer voll Musik“ (ab

3), 15:00 www*

Junges Theater Augsburg

(Kulturhaus

Abraxas): „MobbStopp

- MCWisch & MCMob

im Auftrag von ganzoben“

(Theaterstück

zur Mobbingprävention,

ab 10), 16:00 www*

space 2b: Theater Fritz

& Freunde: „Drachenherz“

(ab 4), 15:00

www*

Buntes

Beim Weißen Lamm:

Gemeinsam Tatort kukken,

20:00

Planetarium: Lars - der

kleine Eisbär, 15:00

Der Himmel der Maya,

18:00

Der kleine Prinz, 19:30

Sport

Curt-Frenzel-Stadion:

DEL: Augsburger Panther

- DEG Metro

Stars, 14:30

Sporthalle: 2. Basketball-Bundesliga

Pro A:

BG Topstar Leitershofen/Stadtbergen

- Gloria

Giants Düsseldorf,

16:00

Umland

Kinder

Eukitea Internationales

Theaterhaus (Diedorf):

„Frau Holle“

(Wintermärchen mit

Puppen, Tanz & Livemusik,

ab 4), 16:00

Buntes

Hirsch (Buchloe-Lindenberg):

DKK - Selbtgebackenes

und

Heissgetränke mit

Mutti und Star-DJ,

15:00

Clubland

Circus: Montags-

Spectaculum - mittelalterliche

Klänge, 21:00

www*

Fegefeuer: After-

Work-Wunschbox-Party

(Wünsch Dir Deine

Lieblingshits), 17:00

www*

Le Coq: Relax Jazz -

The best of Easy Listening,

21:00

Bühne

Kulturhaus Kresslesmühle:

Nadja Maleh:

„Radio-Aktiv“ (Kabarett),

20:00 www*

Kinder

Abraxas Kulturhaus:

Faks Theater: „Sieben

Koffer voll Musik“ (ab

3), 10:00 www*

Junges Theater Augsburg

(Kulturhaus

Abraxas): „MobbStopp

- MCWisch & MCMob

im Auftrag von ganz

oben“ (Theaterstück

zur Mobbingprävention,

ab 10), 10:00 www*

Buntes

ABC Bowling, Fuggerstadt-Center:

Monday

goes XXL - jede

Menge Mengen-Rabatt,

18:00

Flannigans Post:

English Pub Quiz,

20:30

Gecko: Gecko’s Playground

(Spieleabend),

18:00

Jugendhaus Lehmbau:

Offener Jugendtreff

(12-18 Jahre, bis 18

Uhr), 15:00

Murdock’s Irish Pub:

English Pub Quiz,

20:30

Clubland

DAVID RODIGAN: britische Radio-DJ-Legende in Sachen,

Reggae, Dancehall, Dub, Ska & Rocksteady! Fr. 09.03.,

Schwarzes Schaf, 23:00 Uhr

Konzert

D.A.F.: Die 80s Electro/NDW-Legende kommt nach der ausverkauften

Show erneut nach Augsburg. Sa. 10.03., Kantine,

20:30 Uhr

Murphy’s Law: Pub

Quiz, 20:00 www*

space 2b: brotZeit &

Spiele, 19:00

Clubland

CineStar am Hauptbahnhof:

Cafe Cinebar:

„Salsastar“ (kostenloser

Salsa-Unterricht, ab

21.00 Uhr Salsa-Tanzabend)

Eintritt frei!,

18:00

Beim Weißen Lamm:

INDIEnstag! Die besten

Indie-DJs der

Stadt spielen Indie,

Electro, Britpop, 60s!,

22:00

Circus: „Night of Metal“

mit DJ Crazy Tom -

True Trash, rare, live &

the best (Eintritt frei!),

21:00

Fegefeuer: After-

Work-Party mit Hits

der 80er und 90er, 17:00

www*

Le Coq: Cafe de Paris,

21:00

Mo’ Club: Students

Power Tuesday!, 22:00

Konzert

Der Rabe: Strange

Bruise (70er-Rocktrio),

20:30 www*

Parktheater im Kurhaus

Göggingen: The

Heart & the Wellspring

(Jüdische Musik aus

Israel), 19:30 www*

Bühne

Kulturhaus Kresslesmühle:

Kalle Pohl: „Du

bist mir ja einer“ (Musikkabarett),

20:00

Kinder

Junges Theater Augsburg

(Kulturhaus

Abraxas): „MobbStopp

- MCWisch & MCMob

im Auftrag von ganz

oben“ (Theaterstück

zur Mobbingprävention,

ab 10), 10:00 www*

Literatur

Stadthalle Gersthofen:

Klüpfel & Kobr:

„Schutzpatron“, 19:30

www*

Buntes

ABC Bowling, Fuggerstadt-Center:

Tuesday

Night Fever - Disko-Bowling

mit Musik

der 70er & 80er, 20:00

Jugendhaus Lehmbau:

Offener Treff (12-18

Jahre, bis 20 Uhr), 16:00

Planetarium: Ursprung

des Lebens,

15:00

Vortrag

Hollbau im Annahof:

„Hauptsache billig?!

Wie wir in der Wirtschaft

Verantwortung

übernehmen können“

(mit Sina Trinkwalder),

19:30 www*

Redaktions- &

Anzeigenschluss

für die April-

Ausgabe ist

16. 03.2012

Clubland

Fegefeuer: After-

Work-Rock-Klassiker-

Party, 17:00 www*

Le Coq: Radio Uni -

Chill Crossover, 21:00

Mo’ Club: mo!latino,

22:00 www*

Rockfabrik: Gothic

City, 21:00

liquidclub: We love

Wednesday - Black,

House & Classics, 22:00

www*

Konzert

Ballonfabrik: Amortisation

(Oneman-

Postrockambient),

20:30

Parktheater im Kurhaus

Göggingen: Oliver

Steller: „Lessing -

Alles oder Nichts“ (Texte

& Musik), 19:30

www*

Bühne

Augsburger Puppenkiste:

Kabarett 2012,

19:30

Kulturhaus Kresslesmühle:

Tobias Öller:

„Chateau Rouge - Von

Männern, die nie erwachsen

werden“ (Kabarett),

20:00

S’ensemble Theater:

linner & trescher (Improtheater),

20:30

www*

Spectrum Club: Rolf

Miller: „Tatsachen“

(Kabarett), 20:00

www*

Theater Augsburg: Giuseppe

Verdi: „La Traviata“

(Oper), 19:30

www*

Kinder

Märchenzelt beim

Abraxas: Mitmachgeschichten

aus dem

Märchensack (3-6),

16:00 www*

Literatur

Augustanasaal: Avi

Primor liest: „An allem

sind die Juden und die

Radfahrer schuld“,

19:30 www*

Buntes

Augsburger Puppenkiste:

Geheimnis der

Papierrakete (ab 5 J.),

15:00

Jugendhaus Lehmbau:

„Mach.mitt!!!“ (Aktionstag

12-18 Jahre, bis

20 Uhr), 17:30

Märchenzelt beim

Abraxas: Orientalische

Liebesmärchen, 19:30

www*

Vortrag

Neue Stadtbücherei:

Fritz Reheis: „Wo Marx

Recht hat“ (Vortrag &

Diskussion), 19:30

www*

Umland

Clubland

Moritz Bar & Club

(Landsberg): Latin

Night (+ kostenlose

Tanzkurs Probelektionen),

19:00

Rockmusik Hamlar

(Asbach-Bäumenheim):

Classic Rock,

21:00 www*

Clubland

Bombig (Reese-Kaserne):

Rock-Oldies mit DJ

Rebel Tom, 19:00

Circus: Oldschool mit

DJ Mike - die Rockhits

der 70er, 80er & 90er,

21:00 www*

Club Ideal: HipHop &

Streetdance für Kids

ab 14 Jahren (bis 20:00

Uhr), 18:30

Klanglaboor mit DJ Florens

& Friends, 21:00

Copeclub: College-

Night - die Studentenparty

mit Clubtunes by

DJ Carlo Hill, 22:00

Fegefeuer: Karaoke-

Party (ab 03 Uhr Abtanzen),

17:00 www*

Junges Theater Augsburg

(Kulturhaus

Abraxas): Lotus Klub -

Afterwork Tanzparty,

20:00 www*

Le Coq: Club Havanna

- Flavoured Latin-

Sound, 21:00

Mahagoni Bar: Uni//

Royal präsentiert: Die

Feier! Disco, HipHop,

Electropop, House,

Mash Ups and more

mit High Def, DJ Superior,

22:00

Schwarzes Schaf: Alte

Liebe Spezial! Live:

This Is The Arrival,

22:00

Trio Bar: Live-Pianomusik,

20:00

Yum Club: Plan D - Die

Studentenparty, 22:00

space 2b: Paradies

Sound System, 20:00

Konzert

Ballonfabrik: Toxides

Of March & Hangman

(Metal, Punkrock),

20:30

Brauhaus 1516: Hot

Exit (Coverrock von

AC/DC bis ZZ Top),

19:30

Haifischbar: The Woggles

(Atlanta/USA):

Surf, R’n’B, Soul & 60s-

Rock’n’Roll, 21:00

www*

Hempels: Hans Dampf

(Tanzmusik von rockig

bis südamerikanisch),

21:00 www*

Spectrum Club: 10 to

Eleven (Funk, Soul &

Partygroove aus Augsburg),

20:30

Bühne

Abraxas Kulturhaus:

Theatergruppe der

Mittelstufe St. Stephan:

„Herzblut“, 19:30

www*

Barbarasaal: Han’s

Klaffl: „Restlaufzeit:

Unterrichten bis der

Denkmalschutz

kommt“ (Kabarett),

20:00

S’ensemble Theater:

Impro & Lesung: „Rahel

rechtet mit Gott“

von Stefan Zweig, 20:30

www*

Klassik

Parktheater im Kurhaus

Göggingen: Seraphin-Trio:

„Die Magie

der Sterne“ (Klassik

aus Böhmen), 19:30

Kinder

Junges Theater Augsburg

(Kulturhaus

Abraxas): Junges

Theater Augsburg:

„Giraffe, Krokodil &

ziemlich viel Gefühl“

(Nach den Bilderbüchern

von Daniela Kulot,

ab 4), 10:00 www*

Ausstellung

Kesselhaus: Vernissage:

„In Your Face!“

(Eventausstellung Urban

Art) mit Flonny

Four & Mom Bee, 19:00

www*

Buntes

ABC Bowling, Fuggerstadt-Center:

After-

Work Bowling, 18:00

Jugendhaus Lehmbau:

Offener Treff (12-18

Jahre, bis 20 Uhr), 16:00

Murphy’s Law: Karaoke-Abend,

20:00

Planetarium: Nachrichten

aus dem All,

15:00

Auswärts

Clubland

Backstage, Club

(München): Rockers:

Where The Bad Boys &

Girls Dance! -

Rock’n’Roll, Oldies,

Punk, Rock, Ska mit DJ

Dragstar (Freak Out

Resident), 22:00

Umland

Clubland

Moos-Park (Pöttmes):

Rock im Moos Park mit

DJ Tiger, Main: Rock,

Gothic & Classic;

Nachtcafé: Black,

Charts & Partyclassics

mit DJ Kim, 21:00

Moritz Bar & Club

(Landsberg): Caribbean

Vibes! Latin-Hits,

Bachata und Reggaeton

mit DJ Toldedo,

20:00

www* = weitere Informationen auf www.neue-szene.de


Termine 73

Clubland

MONIKA KRUSE: God is a DJane! Die deutsche Techno-

Ikone lädt zur Tanz-Audienz! Sa. 10.03., Kesselhaus, 22:00

Uhr

Bühne

VINCE EBERT: Kommt mit seinem neuen Programm „Freiheit

ist alles!“ Ein Programm für Frei-, Quer- und Andersdenker!

So. 11.03., Spectrum, 20:00 Uhr

Konzert

GREG IS BACK: neue Augsburger a-capella-Supergroup,

die erst ein gefeiertes und ausverkauftes Debütkonzert feiern

konnte! So. 11.03., Ev.-Heilig-Kreuz-Kirche, 19:00 Uhr

P.M. (Untermeitingen):

Icoon: Mixed Music

and Partysound.

Avalon: The Place to be

RnB. Fame: House &

Electro. Tanzstadl: Fox

& Fetenhits, 21:00

Konzert

Hirsch (Buchloe-Lindenberg):

Rocko Recycling

(One-Man-

Band), 21:00

Jugendtreff (Thierhaupten):

Musiker-

Jam-Session, 19:00

Redaktions- &

Anzeigenschluss

für die April-

Ausgabe ist

16. 03.2012

Clubland

Amadeus Tanztempel:

Ü-30-Party, 21:00

Ballonfabrik: Decadance

(Goth/Wave/Minimal/Postpunk/80ies)

& Live: Pferd des Gärtners

(Postpunk), 22:00

Beim Weißen Lamm:

Beatsuite Vol. 5! Downtempo,

Funkbreaks,

Rap, Ghettofunk and

Goodgroove, 22:00

Bombig (Reese-Kaserne):

Classic-Rock-

Night, 19:00

Circus: „DJ Machioso

macht’s dir“, 21:00

www*

Club Ideal: 5 Jahre Ilian

Tape - Techno &

House mit Dario Zenker,

Mario Zenker,

Phlipp von Bergmann,

Mueller, Mirco Schilk,

22:00

Fegefeuer: Weekend-

Warm-Up-Party, 22:00

www*

Kantine: Flammensaal:

Monkey Disco

Schwimmbad: Farben!

Raven! Blue Edition!

Special guest:House &

Techno mit Moment

Musik + Buddy Aces

und Till Hennig. Weltbar:

Caruno & Friends,

22:00

Kesselhaus: „In Your

Face!“ - Der elektronische

Freitag mit Britta

Arnold (Bar 25) & D-

Fact, 23:00 www*

Le Coq: Le Coq Club -

Special Underground

Feeling, 21:00

Mahagoni Bar: Hip

Hop Skills presents:

German Hip Hop Artists!

German Hip Hop

& Classics Deluxe mit

D-Flame aka DJ Billy

Baunz + support by DJ

Superior. Katakomben:

Threshold - Dance,

New Rave, Electro

Trash & Club Classics

mit Klub Kmmndrs DJ-

Crew, 22:00

Mo’ Club: Big Mo!

Charts, Partysound &

House mit DJ Gismoo,

22:00

Rockfabrik: Thank

God It’s Friday - der etwas

härtere Partysound!,

21:00 www*

Schwarzes Schaf:

Nachts - Techno mit

Dominik Marz und Johannes

Cornelius. Live:

Here Is Why (Leipzig).

Fotografie: Hannes

Fass. Ballsaal: Spread

The Love - HipHop mit

Jürgen Branz und Boy

Schorsch, 23:00

Spectrum Club: Rockhouse

- Classic Rock

und aktuelle Rockhits,

21:00

liquidclub: Freitagsfeierei

- New Friday!

Partysound mit Carlo

Hill und Tobias Palm,

22:00

Konzert

Abraxas Kulturhaus:

Two In Tune: „Stay Tuned“

(Rock-Pop unplugged),

20:00 www*

Brauhaus 1516: U29-

Starkbier-Rocknacht

mit The Rock (kernige

Cover-Rock-Songs),

19:30

Café am Milchberg:

Belleville (Jazzstandards),

19:30 www*

Galerie Krüggling:

Haferflocken Swingers

(Hot Jazz, Dirty Blues,

Balkan Grooves &

Rock’n’ Roll aus Berlin),

21:00 www*

Ostwerk: Wilhelm Tell

Me (Indie-Pop aus

HH) + Amos, 20:00

Bühne

Augsburger Puppenkiste:

Dornröschen,

16:00

Hempels: Open Stage

- mehr als durchfallen

kann man nicht..., 21:00

www*

Kulturhaus Kresslesmühle:

Poetry-Slam

„Lauschangriff“ präsentiert

von Horst Thieme,

21:00

Parktheater im Kurhaus

Göggingen: Kabarettbundesliga

2011/

12: Thomas Schreckenberger

vs. Klaus Kohler,

20:00

S’ensemble Theater:

„Quiz-Show“ mit Birgit

Linner & Florian Fisch,

20:30 www*

Theater Augsburg: Giuseppe

Verdi: „La Traviata“

(Oper), 19:30

www*

tim - Bayerisches Textil-

und Industriemuseum:

Moliere: „Tartuffe“

(Theater Augsburg),

19:30 www*

Kinder

Abraxas Kulturhaus:

Klexs Theater: „Die

kleine dicke Raupe

wird nie satt!“ (ab 3),

10:30 www*


74

Termine

Märchenzelt beim

Abraxas: Lustige Märchen

für die Kleinsten

(3-6), 15:00 www*

“Das Waldhaus“ (5-10),

16:30 www*

Ausstellung

Kesselhaus: „In Your

Face!“ - Eventausstellung

Urbane Kunst:

Fotografie, Malerei,

Grafik, Graffiti,

Streetart, Musik, Visuals,

15:00 www*

Buntes

ABC Bowling, Fuggerstadt-Center:

BlackNight Dark ‘n’

Deep - Black Music &

Black Light, 21:00

ALSO-Räume: Young

Warmer Brothers (junge

Schwulengruppe),

18:00, Warmer Brothers

(Schwulengruppe),

20:00

Jugendhaus Lehmbau:

Offener Treff (12-18

Jahre, bis 20 Uhr), 15:00

Märchenzelt beim

Abraxas: Orientalische

Liebesmärchen, 19:30

www*

Planetarium: Stella

Nova, 19:30

Die Macht der Sterne,

21:00

Stadthalle Gersthofen:

Erich von Däniken:

„Däniken total“ (Multimediavortrag),

19:30

www*

Auswärts

Clubland

Backstage, Halle

(München): Nice &

Easy - Reggae, Ragga &

Dancehall, 22:00

Umland

Clubland

Nachtschicht (Meitingen):

Die Dreisten

Drei@Ladies Club

Lounge, 21:00

Rockmusik Hamlar

(Asbach-Bäumenheim):

Classic Rock,

21:00 www*

Sound Factory (Gersthofen):

Club 30 -

Augsburg über 30 feiert

(80s, 90s, Top-

Charts), 21:00 www*

m eins (Aichach):

Clubnacht mit DJ

B.Buster, 22:00

Konzert

Four Corners Music

Hall (Untermeitingen):

Daniel T. Coates

(Country) + special

guest Gregg Stocki,

20:30

Schloss Blumenthal

(Aichach-Klingen):

Silke Aichhorn - Harfenzauber,

20:00

Clubland

Amadeus Tanztempel:

Saturday Night Fever -

Disco-Sound & Klassiker,

21:00

Beim Weißen Lamm: I

Bet You Look Good On

The Dancefloor - Die Indie-Disco

mit den DJ

Albert Royal, 22:00

Bombig (Reese-Kaserne):

Rockers Night -

Hard&Heavy,

Rock&Roll, 19:00

Circus: Augsburgs

schärfste Rockparty

mit DJ Kulm, 21:00

www*

Club Ideal: Riot Riot

präsentiert: Wie die Tiere!

Breakbeats, Dubstep,

Rave Bass &

Hard Electro mit Phantomas,

Paul tesla, Irie-

Lu und Tuskle, 22:00

Copeclub: Saturday-

Party mit DJ Gigi und

Essex, 23:00

Fegefeuer: Party-Music

for Party-People

(das Beste aus den

Charts), 22:00 www*

Henry’s Coffee: Salsa

Party, 20:00

Hot Salsa Elegante!

Salsa-Night (inkl. Tanzschnupperkurse),

21:00

Kantine: Flammensaal:

Lovepop - das queere

Partyvergnügen.

Schwimmbad: Hirnschraube

- Techno

Andy Düx, Nash, Arthur

Bruche, Adrian

Vines. Weltbar: Loveshack

- 80ies queerbeat

mit DJ Mario aka Mr.

Kuschelzombie, 22:00

Kesselhaus: „In Your

Face!“ - Der bassige

Samstag mit den DJs

5ter Ton, Tease & Clint

(Stuttgart) & Tom Simonetti,

23:00 www*

Le Coq: Saturday

Night of Electro - Electro,

Groove, Breakbeat,

21:00

Mahagoni Bar: Killa

Pudel - French Techno,

Electro Punk & New-

Rave mit Alex Holmes,

Susi Watson & Harry

Ken. Katakomben: Bucovina

Sunglasses Disko

Club - Gypsy, Klezmer,

Balkan &

Gucha@Elektro mit

Robo & Piano Cuba,

22:00

Ostwerk: Lost in Music

(Mit Nimm5 & DJ

Freddy, Andi Apitzsch

& Chris), 21:00 www*

Rockfabrik: Planet

Rock - aktueller Rock &

Classix, Jam: Wave to

Industrial, 21:00

Schwarzes Schaf:

Glitch Happens präs:

Schlachthofbronx

(München). Glitch

Hop, Dubtep & Baile-

Funk mit den DJs HKS

51 + Roughmix, visuals

by John Et Paul, 23:00

You Z Königsbrunn:

Metal Night mit Arise

From The Fallen + special

guest, 20:00

liquidclub: Sauna

Club Gold. House &

Electronic & HipHop-

Classics mit Heavy Belly

& DJ Roughmix,

22:00

Konzert

Abraxas Kulturhaus:

Schlesinger, Lackerschmid,

Fischer: „...und

dann habe ich mich auf

ihn gestürzt“ (Jazzsongs

& Märchen von

Eros & Liebe), 20:00

www*

Ballonfabrik: CD-Release:

Krawallbox

(Punkrock aus Augsburg),

21:00

Kradhalle im Kulturpark

West: City-Beatz-

Festival mit Das Glück,

Cartouche und De La

Cave, 20:00

Stadthalle Gersthofen:

The United Kingdom

Ukulele Orchestra:

„We Will Uke

You!“, 19:30 www*

Thing: Catfis/h (Blues,

Reggae’n’Roll), 21:00

www*

Bühne

Augsburger Puppenkiste:

Dornröschen,

15:00

Kabarett 2012, 19:30

Kulturhaus Kresslesmühle:

Heinrich Pachl:

„Das überleben wir!“

(Kabarett), 20:00

www*

Parktheater im Kurhaus

Göggingen:

Nepo Fitz & Band:

„Brunftzeit - Wildwechsel

& Liebestaumel“

(Musikkabarett),

19:30

S’ensemble Theater:

„Quiz-Show“ mit Birgit

Linner & Florian Fisch,

20:30 www*

Theater Augsburg:

„King Arthur“ (Oper

mit Schauspiel, Musiktheater

& Ballett), 19:30

www*

Klassik

Hoher Dom: Cantate

Domino (Chormusik &

Gregorianischer Choral),

18:00

St. Anna-Kirche: Orgelmusik

zur Marktzeit,

11:30

Kinder

Abraxas Kulturhaus:

Klexs Theater: „Die

kleine dicke Raupe

wird nie satt!“ (ab 3),

15:00 www*

S’ensemble Theater:

„Mit Zick und Zack auf

Geschichtenreise“ - Interaktives

Improtheater

für Kinder, 15:00

www*

Ausstellung

Kesselhaus: „In Your

Face!“ - Eventausstellung

Urbane Kunst:

Fotografie, Malerei,

Grafik, Graffiti,

Streetart, Musik, Visuals,

15:00 www*

Buntes

ABC Bowling, Fuggerstadt-Center:

Strike

Night Bowling - Disko-

Party-Bowling, 21:00

Café am Milchberg:

Karaoke-Abend, 19:00

www*

Golfplatz am Ziegelstadel:

Bike’n Fun:

MTB-Action für Einsteiger

und Enduro-

Style, 15:00 www*

Planetarium: Lars - der

kleine Eisbär, 16:30

Infinity Express, 19:30

Pink Floyd - The Wall,

21:00

Sport

SGL Arena: 1. Fußballbundesliga:

FC Augsburg

- FSV Mainz 05,

15:30

Auswärts

Clubland

Backstage (München):

Freak Out - Die Mutter

aller Alternative Partys -

Party auf 3 Areas, 22:00

www*

Konzert

Alte Schweißerei

Schrobenhausen

(Schrobenhausen):

Wolfgang Ambros

(Best Of Jubiläumskonzert

zum 60. Geburtstag),

20:00

Umland

Clubland

Moos-Park (Pöttmes):

Saturday Night Party!

Main: House, Black &

Chart-Attack; Nachtcafé:

Fox, Schlager &

Fetenhits mit DJ Alex

Cole, 21:00

Moritz Bar & Club

(Landsberg): Code

White - House, Dance

& Remakes, 20:00

Konzert

HANS DAMPF: ehrliche, deutsche Tanzmusik! Mal

rockig, aber auch südamerikanisch, bluesig, jazzig oder

poppig… Do. 15.03., Hempels, 21:00 Uhr

Konzert

THIS IS THE ARRIVAL: Die Münchner Indie-Rocker präsentieren

ihr zweites Album „A million kicks!“ Do. 15.03.,

Schwarzes Schaf, 22:00 Uhr

Clubland

5 JAHRE ILIAN TAPE: Techno & House mit Dario Zenker

(Foto), Marco Zenker, Philipp von Bergmann, Mirco Schilk,

Mueller... Fr. 16.03., Club Ideal, 22:00 Uhr

Nachtschicht (Meitingen):

All you need is

Party, 21:00

Rockmusik Hamlar

(Asbach-Bäumenheim):

Classic Rock,

21:00 www*

Sound Factory (Gersthofen):

Crush! Premium

Clubbing mit DJ

Phatzo & Support,

22:00 www*

Tropicana (Friedberg):

Black-Saturday

Party! Die Black-Music-Night

mit DJ Paolo,

21:00

m eins (Aichach): 90er-

Party mit DJ K-Louis

(Buck Rogers/FFB),

22:00

Konzert

Alte Schweißerhalle

(Schrobenhausen):

Wolfgang Ambros &

Die Nr. 1 vom Wienerwald:

Best of, 20:00

Parkhotel Schmid

(Adelsried): Alexandrina

Simeon Quintett

(Jazz, Soul & World

Music), 20:00 www*

Clubland

Circus: Die Nacht der

tanzenden Toten mit

DJ A.f.B. - Wave, Gothic,

EBM, Industrial

(Eintritt frei!), 21:00

Fegefeuer: Kaffee mit

Klatsch und Schlagerhits,

17:00 www*

Konzert

Abraxas Kulturhaus-

Musikwerkstatt: „Best

of different strokes“

(Percussionensemble),

19:00

www*

Bühne

Alter Justizpalast (Am

Alten Einlass 1): Peter

Weiss: „Die Ermittlung“

(auch 19 Uhr),

15:00 www*

Augsburger Puppenkiste:

Dornröschen,

15:00

Kabarett 2012, 18:00

Kulturhaus Kresslesmühle:

Simone Solga:

„Bei Merkels unterm

Sofa“ (Kabarett), 20:00

Parktheater im Kurhaus

Göggingen: „Peter

und der Wolf“

(Märchenballett der

Ballettakademie Payer),

15:00

Theater Augsburg:

Prokofjew: „Cinderella“

(Ballett von Mauro de

Candia), 19:00 www*

Klassik

Theater Augsburg: 3.

Familienkonzert: „Percussion

- Eine aufregende

Reise in die Welt

des Schlagzeugs“,

11:00

Kinder

Abraxas Kulturhaus:

Theater Fritz und

Freunde: „Urmel aus

dem Eis“ (ab 4), 15:00

www*

Junges Theater Augsburg

(Kulturhaus

Abraxas): Junges

Theater Augsburg:

„Giraffe, Krokodil &

ziemlich viel Gefühl“

(Nach den Bilderbüchern

von Daniela Kulot,

ab 4), 16:00 www*

space 2b: Kindertanztheater:

Giraffensicht,

16:00

Ausstellung

Kesselhaus: „In Your

Face!“ - Eventausstellung

Urbane Kunst:

Fotografie, Malerei,

Grafik, Graffiti,

Streetart, Musik, Visuals,

10:00 www*

Buntes

Barbarasaal: „Abenteuer

Südamerika -

33.000 Kilometer von

Kolumbien bis Feuerland“

(Dia- & Filmshow),

17:00 www*

Beim Weißen Lamm:

Gemeinsam Tatort kukken,

20:00

Planetarium: Rettung

der Sternenfee Mira,

13:30

Clubland

Circus: Montags-

Spectaculum - mittelalterliche

Klänge, 21:00

www*

Fegefeuer: After-

Work-Wunschbox-Party

(Wünsch Dir Deine

Lieblingshits), 17:00

www*

Le Coq: Relax Jazz -

The best of Easy Listening,

21:00

Konzert

Die Kiste - Puppentheatermuseum:

Celebrating

Jobim: 50 Years

„The Girl from Ipanema“

mit Maucha Adnet,

20:30 www*

Spectrum Club: Robin

Trower (Ex Procul Harem,

the white Hendix!),

20:30

Kinder

Abraxas Kulturhaus:

Theater Fritz und

Freunde: „Urmel aus

dem Eis“ (ab 4), 10:00

www*

Literatur

Theater Augsburg,

Hoffmann-Keller:

„Jahrestage - Aus dem

Leben der Gesine

Cresspahl“, 20:30

www*

Buntes

ABC Bowling, Fuggerstadt-Center:

Monday

goes XXL - jede

Menge Mengen-Rabatt,

18:00

Flannigans Post:

English Pub Quiz,

20:30

Gecko: Gecko’s Playground

(Spieleabend),

18:00

Jugendhaus Lehmbau:

Offener Jugendtreff

(12-18 Jahre, bis 18

Uhr), 15:00

Murdock’s Irish Pub:

English Pub Quiz,

20:30

Murphy’s Law: Pub

Quiz, 20:00 www*

space 2b: brotZeit &

Spiele, 19:00

Umland

Konzert

Hirsch (Buchloe-Lindenberg):

Hardcore-

Show mit Isolated

(UK), In Circles (Köln)

+ Never we will

(Landsberg), 21:00

Clubland

CineStar am Hauptbahnhof:

Cafe Cinebar:

„Salsastar“ (kostenloser

Salsa-Unterricht, ab

21.00 Uhr Salsa-Tanzabend)

Eintritt frei!,

18:00

Beim Weißen Lamm:

INDIEnstag! Die besten

Indie-DJs der

Stadt spielen Indie,

Electro, Britpop, 60s!,

22:00

Circus: Hell Awaits -

Black-, Thrash- & Old

School Deathmetal mit

DJ Kulm, 21:00

Fegefeuer: After-

Work-Party mit Hits

der 80er und 90er, 17:00

www*

Le Coq: Cafe de Paris,

21:00

Mo’ Club: Students

Power Tuesday!, 22:00

Konzert

Der Rabe: Udo Meller &

Band (Folk-Blues-

Rock), 20:30 www*

Parktheater im Kurhaus

Göggingen: Irish

Heartbeat zu St.

Patrick’s Day mit Mat

Walklate & Matt Fahey,

Goitse, Skerryvore,

19:30

Spectrum Club: Moop

Mama (Urban Brass),

20:00

Theater Augsburg,

Hoffmann-Keller: Jazz

im Keller, 20:30 www*

Bühne

Hempels: „Piano und

Papier“ - Lesung &

Konzert mit Vera

Mohrs & Ben Everding,

20:30 www*

Kulturhaus Kresslesmühle:

Annamirl Spies:

„O Marianne hilf!“ (Kabarett),

20:00

Buntes

ABC Bowling, Fuggerstadt-Center:

Tuesday

Night Fever - Disko-Bowling

mit Musik

der 70er & 80er, 20:00

Jugendhaus Lehmbau:

Offener Treff (12-18

Jahre, bis 20 Uhr), 16:00

www* = weitere Informationen auf www.neue-szene.de


Termine 75

Konzert

HAFERFLOCKEN SWINGERS: ein Mix der Kulturen! Smoking

Hot Jazz, Dirty Blues, Balkan Grooves und Rock & Roll

aus Berlin. Fr. 16.03., Galerie Krüggling,, 21:00 Uhr

Clubland

Planetarium: Sprung

ins All, 15:00

space 2b: „Honig des

Lebens“ - mystischer

Rezitationsabend mit

Serkan Erol, 20:30

Vortrag

Hollbau im Annahof:

„Ein Geschenk Gottes

- Was die Musik für die

Reformation bedeutete“,

19:00 www*

Umland

Clubland

Moritz Bar & Club

(Landsberg) (Landsberg

am Lech): Latin

Night (+ kostenlose

Tanzkurs Probelektionen),

19:00

Rockmusik Hamlar

(Asbach-Bäumenheim):

Classic Rock,

21:00 www*

Tio Pepe (Aichach):

Salsaparty mit Merenge-Tanzkurs,

20:30

FARBEN RAVEN!: Bassdrum satt! House, Techno & Future-

Techno mit Moment Musik (live), Buddy Aces & Till Hennig.

Fr. 16.03., Kantine, 23:00 Uhr

Konzert

CITY-BEATZ-FESTIVAL: mit Das Glück (Foto), Cartouche

und De La Cave. Sa. 17.03., Kradhalle im Kulturpark West,

20:00 Uhr

Planetarium: Peterchens

Mondfahrt, 15:00

Umland

Literatur

Buchhandlung Lesenswert!

(Friedberg):

Oliver Bottini

liest aus „Der kalte

Traum“, 19:30 www*

Clubland

Fegefeuer: After-

Work-Rock-Klassiker-

Party, 17:00 www*

Le Coq: Radio Uni -

Chill Crossover, 21:00

Mo’ Club: mo!latino,

22:00 www*

Rockfabrik: Gothic

City, 21:00

liquidclub: We love

Wednesday - Black,

House & Classics, 22:00

Konzert

Parktheater im Kurhaus

Göggingen: Stephan

Sulke: „Enten

hätt ich züchten sollen“,

19:30 www*

Schlachthof Bar & Restaurant:

Mike Herman

- der Augsburger

King of Swing!, 20:30

Spectrum Club: Errorhead

(Rock), 20:30

Bühne

Augsburger Puppenkiste:

Kabarett 2012,

19:30

Kulturhaus Kresslesmühle:

Ottfried Fischer:

„Wo meine Sonne

scheint - Der Heimatabend“,

20:00

Kinder

Märchenzelt beim

Abraxas: Märchen zum

Frühlingsanfang (4-10)

mit Stockbrot und

Frühlingsquark, 16:00

www*

Buntes

Jugendhaus Lehmbau:

„Mach.mitt!!!“ (Aktionstag

12-18 Jahre, bis

20 Uhr), 17:30

Märchenzelt beim

Abraxas: Märchen zum

Frühlingsanfang mit

Stockbrot und Frühlingsquark,

19:30

www*

Clubland

Bombig (Reese-Kaserne):

The South Will Rise

Again mit DJ Rebel

Tom, 19:00

Circus: Oldschool mit

DJ Mike - die Rockhits

der 70er, 80er & 90er,

21:00 www*

Club Ideal: HipHop &

Streetdance für Kids

ab 14 Jahren (bis 20:00

Uhr), 18:30

Klanglaboor mit DJ Florens

& Friends, 21:00

Copeclub: College-

Night - die Studentenparty

mit Clubtunes by

DJ Carlo Hill, 22:00

Fegefeuer: Karaoke-

Party (ab 03 Uhr Abtanzen),

17:00 www*

Gecko: Gecko’s Warm

Up, 18:00

Henry’s Coffee: Ü25

Party, 20:00

Le Coq: Club Havanna

- Flavoured Latin-

Sound, 21:00

Mahagoni Bar: Uni//

Royal präsentiert: Die

Feier! Disco, HipHop,

Electropop, House,

Mash Ups and more

mit High Def, DJ Superior,

22:00

Schwarzes Schaf: Alte

Liebe Spezial! Live: Sizaar

+ Daniel Bortz,

22:00

Trio Bar: Live-Pianomusik,

20:00

Yum Club: Plan D - Die

Studentenparty, 22:00

space 2b: Paradies

Sound System, 20:00

Konzert

Brauhaus 1516: Augsburg

rockt! Live: Badcats

(Eintritt frei!),

19:30

Café Viktor Bar: Ostwerk

und musicmate

präsentieren: Tom Hessler

(Fotos) solo!, 20:00

www*

Bühne

Kulturhaus Kresslesmühle:

Die PrimaTonnen:

„(M)unterbelichtet“

(Musikkabarett), 20:00

www*

Parktheater im Kurhaus

Göggingen: Kabaretttheater

Distel:

„Kampfzone Bundes


76

Termine

tag - Zwölf Fäuste für

ein Direktmandat“,

19:30

Pfarrzentrum St. Georg:

Theaterwerkstatt

Augsburg: „Waidmannsheil“

(Farce von

Susanne Hinkelbein),

20:00 www*

Spectrum Club: Matthias

Egersdörfer: „Ich

meins doch nur gut“

(Kabarett), 20:00

Theater Augsburg: Giuseppe

Verdi: „La Traviata“

(Oper), 19:30

www*

Buntes

ABC Bowling, Fuggerstadt-Center:

After-

Work Bowling, 18:00

Jugendhaus Lehmbau:

Offener Treff (12-18

Jahre, bis 20 Uhr), 16:00

Murphy’s Law: Karaoke-Abend,

20:00

Planetarium: Geheimnis

der Papierrakete (ab

5 J.), 15:00

Auswärts

Clubland

Backstage, Club

(München): Rockers:

Where The Bad Boys &

Girls Dance! -

Rock’n’Roll, Oldies,

Punk, Rock, Ska mit DJ

Dragstar (Freak Out

Resident), 22:00

Umland

Clubland

Moos-Park (Pöttmes):

Rock im Moos Park mit

DJ Tiger, Main: Rock,

Gothic & Classic;

Nachtcafé: Black,

Charts & Partyclassics

mit DJ Kim, 21:00

Moritz Bar & Club

(Landsberg): Caribbean

Vibes! Latin-Hits,

Bachata und Reggaeton

mit DJ Toldedo,

20:00

P.M. (Untermeitingen):

Icoon: Mixed Music

and Partysound.

Avalon: The Place to be

RnB. Fame: House &

Electro. Tanzstadl: Fox

& Fetenhits, 21:00

Konzert

Hirsch (Buchloe-Lindenberg):

Rosa (Hi-Energy-Indie

& Power-

Pop), 21:00

Clubland

Amadeus Tanztempel:

Ü-30-Party, 21:00

Beim Weißen Lamm:

Girls like you - Indie-

Pop, Twee, Dream-Pop,

Female Vocalists mit

dem DJ-Team „The

Fairytales“, 22:00

Bombig (Reese-Kaserne):

Classic Rock, 19:00

Circus: „DJ Machioso

macht’s dir“, 21:00

www*

Club Ideal: Elektronischer

Raum - Techno,

Minimal & House mit

Max Bett (Atist Rec./

Moskau) + Andreas

Rauscher (Departures),

22:00

Fegefeuer: Weekend-

Warm-Up-Party, 22:00

www*

Kantine: Flammensaal:

Monkey Disco

Schwimmbad: Arno F.

Birthday bash (40 Jahre

und kein bisschen leise...)

Gäste: Gilbert

Martini (München),

Mark Wehlke (München),

Felix Lupus

(München). Weltbar:

Grow the Flow-DJ-

Contest: 1. Halbfinale,

22:00

Le Coq: Le Coq Club -

Special Underground

Feeling, 21:00

Mahagoni Bar: Freestyle

UK - UK Break,

HipHop, Funk & Soul

mit Boca 45 (Dynamo

Productions/UK) +

Masiah. Katakomben:

Bass Legacy - new Party!

Dubstep, Electro,

Grime, D&B mit Simon

Wags & his Legacy

Team + Schwarzlichtdeko,

22:00

Mo’ Club: Big Mo!

Charts, Partysound &

House mit DJ Gismoo,

22:00

Rockfabrik: Thank

God It’s Friday - der etwas

härtere Partysound!,

21:00 www*

Schwarzes Schaf:

Rude Girls Society!

Electro & Breaks mit

Toni Jarvis (London) +

Phantomas. Ballsaal:

Psychedelic & Goa mit

Chai, Wicked Deko,

23:00

Spectrum Club: Rockhouse

- Classic Rock

und aktuelle Rockhits,

21:00

liquidclub: Freitagsfeierei

- New Friday!

Partysound mit Johannes

Gleich und Tobias

Palm, 22:00

Konzert

Abraxas Kulturhaus:

2. Abraxas Jazznacht

mit Alex Jung Trio, Jilman

Zilman & Bataillon

Modern, 19:30 www*

Ballonfabrik: Handgemenge,

Pixie Meet, Tortuga,

Runaway Dead &

The Friday Evening

Backyard Sliders (Rock,

Alternative, Metal,

Grunge), 21:00

Café am Milchberg:

Lanzinger Trio (Traditionelle

Volksmusik neu

interpretiert), 19:30

www*

Jugendzentrum K15:

Wellenbrecher (Indie-

Rock aus Augsburg) +

Cancelled (Krumbach),

20:00

Kantine: Johannes Ording

(poppiger Singer/

Songwriter) + Berge,

19:30

Parktheater im Kurhaus

Göggingen: Njamy

Sitson Group - Die

neue Stimme Afrikas,

19:30 www*

Stadthalle Gersthofen:

Irish Spring Festival

mit The Henry Girls,

Fidil, Emma O´Sullivan

& Tulsk, 19:30 www*

Bühne

Augsburger Puppenkiste:

Dornröschen,

16:00

Kabarett 2012, 19:30

Kulturhaus Kresslesmühle:

Nils Heinrich:

„Weiß Bescheid“ (Kabarett),

20:00

S’ensemble Theater:

„Quiz-Show“ mit Birgit

Linner & Florian Fisch,

20:30 www*

tim - Bayerisches Textil-

und Industriemuseum:

Roland Schimmelpfennig:

„Der goldene

Drache“ (Theater

Augsburg), 19:30

www*

Konzert

THE UNITED KINGDOM UKELELE ORCHESTRA: Die

Monty Pythons der Konzertsäle. Sa. 17.03., Stadthalle

Gersthofen, 19:30 Uhr

Konzert

METAL-NIGHT IM YOU Z: Live: Arise From The Fallen

(Trash-Metal) + special guests. Sa. 17.03., YOU Z

Königsbrunn, 20:00 Uhr

Konzert

CELEBRATING JOBIM: 50 Years „The Girl from Ipanema“

mit Maucha Adnet. Mo. 19.03., Die Kiste (Puppentheatermuseum),

20:30 Uhr

Klassik

Rokokosaal/Reg. von

Schwaben: „Beckmann

spielt Cello“ - Benefiztournee

2012 zugunsten

obdachloser

und armer Menschen,

20:00

Buntes

ABC Bowling, Fuggerstadt-Center:

BlackNight Dark ‘n’

Deep - Black Music &

Black Light, 21:00

ALSO-Räume: Young

Warmer Brothers (junge

Schwulengruppe),

18:00, Warmer Brothers

(Schwulengruppe),

20:00

Jugendhaus Lehmbau:

Offener Treff (12-18

Jahre, bis 20 Uhr), 15:00

Planetarium: Die

Macht der Sterne, 15:00

Stella Nova, 19:30

Pink Floyd „Dark Side

of the Moon“, 21:00

Sport

Sporthalle: 2. Basketball-Bundesliga

Pro A:

BG Topstar Leitershofen/Stadtbergen

- BG

Karlsruhe, 20:00

Vortrag

Augustanasaal: „Pilgerorte

der Weltreligionen

- Auf Entdekkungsreise

zwischen

Tradition und Moderne“,

19:00 www*

Auswärts

Clubland

Backstage, Halle

(München): Nice &

Easy - Reggae, Ragga &

Dancehall, 22:00

Umland

Clubland

Discothek W3 (Ichenhausen):

Ladies Night -

Partysound der 80er,

21:00

Nachtschicht (Meitingen):

Die Dreisten

Drei@Ladies Club

Lounge, 21:00

P.M. (Untermeitingen):

Icoon: Soul, RnB,

House. Avalon: The Place

to be RnB. Fame:

House & Electro. Tanzstadl:

Oberbayernsause,

21:00

Rockmusik Hamlar

(Asbach-Bäumenheim):

Irgendwie & Sowieso

Party, 21:00

Sound Factory (Gersthofen):

Club 30 -

Augsburg über 30 feiert

(80s, 90s, Top-

Charts), 21:00 www*

m eins (Aichach):

Clubnacht mit DJ

GPoint, 22:00

Konzert

Hirsch (Buchloe-Lindenberg):

Bernd Rinser

(Rootsrock), 21:00

Jugendzentrum Zoom

(Schrobenhausen):

Imaginary Cities (Indiesoul

aus Winnipeg),

Support: The Lions

Dance, 21:00 www*

Schloss Blumenthal

(Aichach-Klingen):

Variando - Kammermusik,

20:00

Vortrag

Singoldhalle Bobingen

(Bobingen): „Vakuum

der Zeit“ (Thomas

Huber von den

Huberbuam), 20:00

www*

Clubland

Amadeus Tanztempel:

Saturday Night Fever -

Disco-Sound & Klassiker,

21:00

Beim Weißen Lamm: I

Bet You Look Good On

The Dancefloor - Die Indie-Disco

mit den Indiecators,

22:00

Bombig (Reese-Kaserne):

Rockers Night -

Hard&Heavy,

Rock&Roll, 19:30

Circus: Augsburgs

schärfste Rockparty

mit DJ Kulm, 21:00

www*

Club Ideal: Sol Soundsystem

presents: Funky

House, Minimal &

Tech House mit DJ

Bluebird (Augsburg),

Johannes Becker alias

CONLA (Telepath/

Augsburg) + Jamie

Vonbriel (Solsoundsystem),

22:00

Copeclub: Saturday-

Party mit DJ Tues und

Arno F (Aux Music),

23:00

Fegefeuer: Party-Music

for Party-People

(das Beste aus den

Charts), 22:00 www*

Kantine: Flammensaal:

Titty Twister - 50s, 60s,

Rock & Surf mit Fab

XL und Annie from

Outer Space.

Schwimmbad: Wicked

& Wild präsentiert Pow

Pow Movement feat.

Culture Fiyah & Soundcontrol

Movement

(Reggae & Dancehall),

22:00

Kesselhaus: Lexy & K-

Paul (MusicisMusic/

Berlin) + Bernhard Jakob

(Augsburg), 22:00

Le Coq: Saturday

Night of Electro - Electro,

Groove, Breakbeat,

21:00

Mahagoni Bar: Popshopping

- Gitarren-

Beats-House-Indie-

Elektro-Disko mit dem

Zweiundgut DJ-Team.

Katakomben: Freudentanz

- Techno, Minimal

& House mit Munich

Motion, Dukadelik, Der

Brady, 22:00

Ostwerk: Lost in Music

(Mit Nimm5 & DJ

Freddy, Andi Apitzsch

& Chris), 21:00 www*

Rockfabrik: Planet

Rock - aktueller Rock &

Classix, Jam: Wave to

Industrial, 21:00

Schwarzes Schaf: Renaissance

- Old- &

New-School HipHop

mit DJs The Män + K-

Rimey + special guest

Roger Rekless & Al

Ro.k aka Plastik Jugganots

(München), 23:00

liquidclub: Liquid

special!, 22:00

Konzert

Ballonfabrik: Entrapped

& Sleeping Sickness

(Hardcore/Thrash

& Melodic HC aus

Augsburg), 21:00

Kantine: Schwimmbad:

Django 3000

(bayerischer

Gypsy.Pop) + Zico,

19:30

Parktheater im Kurhaus

Göggingen: Luz

Amoi: „Bavarese“

(Neue Volksmusik),

19:30

Bühne

Augsburger Puppenkiste:

Dornröschen,

15:00

Kabarett 2012, 19:30

Kulturhaus Kresslesmühle:

Roland Baisch

„Der graue Star“ (Musikkabarett),

20:00

www*

Planetarium: Zauber

des Teleskops, 18:00

S’ensemble Theater:

„Quiz-Show“ mit Birgit

Linner & Florian Fisch,

20:30 www*

Theater Augsburg:

Eine Tanzreise mit William

Forsythe, Itzik Galili

und Demis Volpi (Ballett),

19:30 www*

tim - Bayerisches Textil-

und Industriemuseum:

Moliere: „Tartuffe“

(Theater Augsburg),

19:30 www*

Klassik

Hoher Dom: Cantate

Domino (Chormusik &

Gregorianischer Choral),

18:00

St. Anna-Kirche: Orgelmusik

zur Marktzeit,

11:30

Buntes

ABC Bowling, Fuggerstadt-Center:

Strike

Night Bowling - Disko-

Party-Bowling, 21:00

Café am Milchberg:

Kicker- und Dartabend,

19:00 www*

Golfplatz am Ziegelstadel:

Bike’n Fun:

MTB-Action für Einsteiger

und Enduro-

Style, 15:00 www*

Hochschule Augsburg:

11. Augsburger

Linux-Infotag (bis 17.00

Uhr), 09:30 www*

Planetarium: Peterchens

Mondfahrt, 13:30

Die Macht der Sterne,

21:00

Umland

Clubland

Moos-Park (Pöttmes):

Saturday Night Party!

Main: House, Black &

Chart-Attack; Nachtcafé:

Fox, Schlager &

Fetenhits mit DJ Alex

Cole, 21:00

Moritz Bar & Club

(Landsberg): Code

White - House, Dance

& Remakes, 20:00

Nachtschicht (Meitingen):

All you need is

Party, 21:00

Rockmusik Hamlar

(Asbach-Bäumenheim):

Classic Rock,

21:00 www*

Sound Factory (Gersthofen):

Crush! Premium

Clubbing mit DJ

Phatzo & Support,

22:00 www*

Tropicana (Friedberg):

Black-Saturday

Party! Die Black-Music-Night

mit DJ Paolo,

21:00

m eins (Aichach): Ü30-

Party mit DJ Frank

(Spectrum/Augsburg)

+ DJ Marc (München),

22:00

Konzert

Four Corners Music

Hall (Untermeitingen):

Britta T. (Nashville

Sound & Country),

20:30

Klassik

Eukitea Internationales

Theaterhaus (Diedorf):

Klavierabend mit

Gottfried Hefele (Mozart,

Schubert, Prokofjew,

Ravel), 20:00

www*

Clubland

Circus: Die Nacht der

tanzenden Toten mit

DJ A.f.B. - Wave, Gothic,

EBM, Industrial

(Eintritt frei!), 21:00

Fegefeuer: Kaffee mit

Klatsch und Schlager-

Hits, 17:00 www*

Konzert

Hempels: Mamy Wata

(Weltmusik mit One-

Man-Band-Stimme aus

Afrika), 20:00 www*

Spectrum Club: Münchener

Freiheit (präsentieren

ihren neuen

Sänger Stephan Thielen),

20:00

Bühne

Augsburger Puppenkiste:

Dornröschen,

15:00

Kabarett 2012, 19:30

Kulturhaus Kresslesmühle:

Josef Pretterer:

„Brennendes Herz“

(Kabarett), 20:00

Parktheater im Kurhaus

Göggingen: Gardi

Hutter: „Die Schneiderin“

(Clowntheater),

20:00 www*

Theater Augsburg: Giuseppe

Verdi: „La Traviata“

(Oper), 19:00

www*

tim - Bayerisches Textil-

und Industriemuseum:

Roland Schimmelpfennig:

„Der goldene

Drache“ (Theater

Augsburg), 15:00

www*

Kinder

Abraxas Kulturhaus:

Moussong Theater mit

Figuren: „Der kleine

Muck“ (ab 5, auch 15 &

17 Uhr), 11:00 www*

Junges Theater Augsburg

(Kulturhaus

Abraxas): Junges

Theater Augsburg:

„Rico, Oskar und das

Herzgebreche“ (ab 8),

16:00 www*

Märchenzelt beim

Abraxas: Märchen zum

Frühlingsanfang mit

Stockbrot und Frühlingsquark

(4-10, auch

17 Uhr), 15:00

www*

www* = weitere Informationen auf www.neue-szene.de


Termine 77

Konzert

TOM HESSLER: der Augsburger Frontmann der „Fotos“

kommt auf akustische Soloreise. Do. 22.03., Café Viktor,

21:00 Uhr

Konzert

Kinder

Abraxas Kulturhaus:

Moussong Theater mit

Figuren: „Der kleine

Muck“ (ab 5), 09:30

www*

Buntes

ABC Bowling, Fuggerstadt-Center:

Monday

goes XXL - jede

Menge Mengen-Rabatt,

18:00

Flannigans Post:

English Pub Quiz,

20:30

Jugendhaus Lehmbau:

Offener Jugendtreff

(12-18 Jahre, bis 18

Uhr), 15:00

Murdock’s Irish Pub:

English Pub Quiz,

20:30

Murphy’s Law: Pub

Quiz, 20:00 www*

space 2b: brotZeit &

Spiele, 19:00

Vortrag

Roncallihaus: „Zukunft

der Religionen -

Religion der Zukunft?

Können Religionen vom

Euro lernen?“, 20:00

www*

JOHANNES OERDING: Poppiger Singer/Songwriter. Für

Fans von Clueso und Philipp Poisel. Fr. 23.03., Kantine,

19.30 Uhr

Konzert

NJAMI SITSON GROUP: Musikalische Völkerverständigung,

afrikanische Lieder mit klassischen Kompositionen.

Fr. 23.03., Parktheater im Kurhaus, 19:30 Uhr

Stadthalle Gersthofen:

„Pocahontas“ (Kindermusical,

ab 5), 15:00

www*

Buntes

Beim Weißen Lamm:

Gemeinsam Tatort kukken,

20:00

Märchenzelt beim

Abraxas: Märchen zum

Frühlingsanfang mit

Stockbrot und Frühlingsquark,

20:00

www*

Parktheater im Kurhaus

Göggingen: Tango

Café (Nachmittags-

Milonga), 16:00 www*

Planetarium: Lars - der

kleine Eisbär, 13:30

Der Zauberriff, 16:30

Infinity Express, 19:30

Vortrag

Lehrinstitut Müller:

Vorbereitungskurs

heilkundliche Psychotherapie

(Depression),

13:30

Clubland

Circus: Montags-

Spectaculum - mittelalterliche

Klänge, 21:00

www*

Fegefeuer: After-

Work-Wunschbox-Party

(Wünsch Dir Deine

Lieblingshits), 17:00

www*

Le Coq: Relax Jazz -

The best of Easy Listening,

21:00

Konzert

Ostwerk: This Will Destroy

You (Post-Rock

aus Texas) + Kitty Empire

(Augsburg), 20:00

www*

Spectrum Club: Krypteria

+ support, 20:30

Bühne

Kulturhaus Kresslesmühle:

Zärtlichkeiten

mit Freunden: „Das

Letzte aus den besten

sechs Jahren“ (Kabarett),

20:00 www*

Klassik

Stadthalle Gersthofen:

6. Sinfoniekonzert:

„Fatale Frauen“ (Benda,

Tschaikowsky,

Strauss), 20:00 www*

Clubland

Beim Weißen Lamm:

INDIEnstag! Die besten

Indie-DJs der

Stadt spielen Indie,

Electro, Britpop, 60s!,

22:00

CineStar am Hauptbahnhof:

Cafe Cinebar:

„Salsastar“ (kostenloser

Salsa-Unterricht, ab

21.00 Uhr Salsa-Tanzabend)

Eintritt frei!,

18:00

Circus: „Night of Metal“

mit DJ Crazy Tom -

True Trash, rare, live &

the best (Eintritt frei!),

21:00

Fegefeuer: After-

Work-Party mit Hits

der 80er und 90er, 17:00

www*

Le Coq: Cafe de Paris,

21:00

Mo’ Club: Students

Power Tuesday!,

22:00

Konzert

Der Rabe: Jukevox

(Augsburger A-cappella-Pop),

20:30 www*

Bühne

Barbarasaal: Da Huawa,

da Meier und I:

„Vogelfrei“ (Musikkabarett),

19:30 www*

Theater Augsburg:

Eine Tanzreise mit William

Forsythe, Itzik Galili

und Demis Volpi (Ballett),

19:30

www*

Klassik

Stadthalle Gersthofen:

6. Sinfoniekonzert:

„Fatale Frauen“ (Benda,

Tschaikowsky,

Strauss), 20:00

www*

Kinder

Junges Theater Augsburg

(Kulturhaus

Abraxas): Junges

Theater Augsburg:

„Rico, Oskar und das

Herzgebreche“ (ab 8),

10:00 www*


78

Termine

Buntes

ABC Bowling, Fuggerstadt-Center:

Tuesday

Night Fever - Disko-Bowling

mit Musik

der 70er & 80er, 20:00

Jugendhaus Lehmbau:

Offener Treff (12-18

Jahre, bis 20 Uhr), 16:00

Planetarium: Ursprung

des Lebens,

15:00

Vortrag

Hollbau im Annahof:

„Mitempfinden - Die

Kunst der Empathie“,

19:30 www*

Clubland

Fegefeuer: After-

Work-Rock-Klassiker-

Party, 17:00 www*

Le Coq: Radio Uni -

Chill Crossover, 21:00

Mo’ Club: mo!latino,

22:00 www*

Rockfabrik: Gothic

City, 21:00

liquidclub: We love

Wednesday - Black,

House & Classics, 22:00

www*

Konzert

Kantine: Andreas Bourani

+ Support, 20:00

Theater

space 2b: ImproTanz-

Theater mit Tanzweberei

Augsburg, 20:00

Bühne

Augsburger Puppenkiste:

Kabarett 2012,

19:30

Kulturhaus Kresslesmühle:

Chin Meyer:

„Grundlos optimistisch“

(Kabarett),

20:00

Parktheater im Kurhaus

Göggingen: „Die

Zwölf Geschworenen“

(Justizdrama von Reginald

Rose), 19:30

Spectrum Club: Michl

Müller: „Das wollt ich

noch sagen“ (Kabarett),

20:00 www*

Stadthalle Gersthofen:

Olaf Schubert:

„Meine Kämpfe“ (Musikkabarett),

20:00

www*

tim - Bayerisches Textil-

und Industriemuseum:

Roland Schimmelpfennig:

„Der goldene

Drache“ (Theater

Augsburg), 19:30

www*

Literatur

S’ensemble Theater:

Augsburger Literaturgespräche:

„Stadtgeschichte“

mit Peter

Dempf u.a., 19:30

www*

Buntes

Jugendhaus Lehmbau:

„Mach.mitt!!!“ (Aktionstag

12-18 Jahre, bis

20 Uhr), 17:30

Planetarium: Gulp

sackt die Erde ein, 15:00

Umland

Clubland

Moritz Bar & Club

(Landsberg) (Landsberg

am Lech): Latin

Night (+ kostenlose

Tanzkurs Probelektionen),

19:00

Rockmusik Hamlar

(Asbach-Bäumenheim):

Classic Rock,

21:00 www*

Clubland

Bombig (Reese-Kaserne):

Oldie-Rock, 19:00

Circus: Oldschool mit

DJ Mike - die Rockhits

der 70er, 80er & 90er,

21:00 www*

Club Ideal: HipHop &

Streetdance für Kids

ab 14 Jahren (bis 20:00

Uhr), 18:30

Klanglaboor mit DJ Florens

& Friends, 21:00

Copeclub: College-

Night - die Studentenparty

mit Clubtunes by

DJ Carlo Hill, 22:00

Fegefeuer: Karaoke-

Party (ab 03 Uhr Abtanzen),

17:00 www*

Le Coq: Club Havanna

- Flavoured Latin-

Sound, 21:00

Mahagoni Bar: Uni//

Royal präsentiert: Die

Feier! Disco, HipHop,

Electropop, House,

Mash Ups and more

mit High Def, DJ Superior,

22:00

Trio Bar: Live-Pianomusik,

20:00

Yum Club: Plan D - Die

Studentenparty, 22:00

space 2b: Paradies

Sound System, 20:00

Konzert

Abraxas Kulturhaus:

MarieMarie (Art-Pop

mit Harfe), 20:00

www*

Brauhaus 1516: Crossover-Blues

mit Reverend

Rusty & The Case (Eintritt

frei!), 19:30

S’ensemble Theater:

Kiesewetters Gamma-

Rama (Jazz), 20:30

www*

Bühne

Kulturhaus Kresslesmühle:

El Mago Masin:

„Darauf hat die Welt

gewartet“ (Musikkabarett),

20:00

Parktheater im Kurhaus

Göggingen: Michael

Lerchenberg:

„Karl Valentin - Abgründe

eines Komikers:

Ein Live-Porträt“,

19:30

Pfarrzentrum St. Georg:

Theaterwerkstatt

Augsburg: „Waidmannsheil“

(Farce von

Susanne Hinkelbein),

20:00 www*

Spectrum Club: Luise

Kinseher: „Einfach

reich“ (Kabarett), 20:00

www*

Kinder

Junges Theater Augsburg

(Kulturhaus

Abraxas): Junges

Theater Augsburg:

„Rico, Oskar und das

Herzgebreche“ (ab 8),

10:00 www*

Buntes

ABC Bowling, Fuggerstadt-Center:

After-

Work Bowling, 18:00

Jugendhaus Lehmbau:

Offener Treff (12-18

Jahre, bis 20 Uhr), 16:00

Murphy’s Law: Karaoke-Abend,

20:00

Planetarium: Stella

Nova, 15:00

Stadtgebiet Augsburg:

Augsburg Open

(Besichtigungen, Touren,

Führungen), 10:00

www*

Vortrag

Fenster nach Innen:

Satsang mit Shanti

(Satsang-Intensiv),

16:00 www*

Umland

Clubland

Moos-Park (Pöttmes):

Rock im Moos Park mit

DJ Tiger, Main: Rock,

Gothic & Classic;

Nachtcafé: Black,

Charts & Partyclassics

mit DJ Kim, 21:00

Moritz Bar & Club

(Landsberg): Caribbean

Vibes! Latin-Hits,

Bachata und Reggaeton

mit DJ Toldedo,

20:00

P.M. (Untermeitingen):

Icoon: Mixed Music

and Partysound.

Avalon: The Place to be

RnB. Fame: House &

Electro. Tanzstadl: Fox

& Fetenhits, 21:00

Clubland

Amadeus Tanztempel:

Ü-30-Party, 21:00

Beim Weißen Lamm:

Friday on my mind!

Freakbeat, Psych, Mod,

Beat, Garage und Blue

Eyed Soul mit Claude

Gagalka und Benne.

Gast: Alex Hahn

(Augsburg), 22:00

Redaktions- &

Anzeigenschluss

für die April-

Ausgabe ist

16.03.2012

Clubland

RENAISSANCE: HipHop mit Roger Rekless & Al Ro-k aka

Plastik Jugganots (München) + The Män, EL & K-Rimey. Sa.

24.03., Schwarzes Schaf, 23:00 Uhr

Bühne

PRIMA TONNEN: „Weiberkabarett“! Die Damen haben

ihre Rundungen auch rhetorisch fest im Griff! Mo. 26.03.,

Kresslesmühle, 20:00 Uhr

Clubland

1 JAHR USUAL SUSPECTS: mit Mira (Bar 25/Berlin), Till

Hennig + visuals by Proximal (Capsule/Harry Klein/München).

Fr. 30.03., Club Ideal, 22:00 Uhr

Bombig (Reese-Kaserne):

Classic-Rock-

Night, 19:00

Circus: „DJ Machioso

macht’s dir“, 21:00

www*

Club Ideal: 1 Jahr Usual

Suspects! Mit Mira

(Bar 25/Berlin) + Till

Hennig, Visuals by Proximal

(Capsolé/Harry

Klein/München), 22:00

Fegefeuer: Weekend-

Warm-Up-Party, 22:00

www*

Kantine: Flammensaal:

Monkey Disco. Weltbar:

Grow the flow: 2.

Halbfinale, 22:00

Le Coq: Le Coq Club -

Special Underground

Feeling, 21:00

Mahagoni Bar: HipHop

Skillz präsentiert:

Bambule (deutscher

HipHop) + DJs

MoERockz (Mannheim)

+ Lide. Katakomben:

next level präsentiert:

Techno, Minimal,

Electro & House mit

Marc Romboy (Systematic

Recordings) +

Alexander Michalski +

Spielwut DJs, 22:00

Mo’ Club: Big Mo!

Charts, Partysound &

House mit DJ Gismoo,

22:00

Rockfabrik: Thank

God It’s Friday - der etwas

härtere Partysound!,

21:00 www*

Schwarzes Schaf: Future

Roots! Dub-Steppers

mit dem International

Ekwiti Soundsystem

+ Zubzonikz

(>90/München) + spe.

guest Wegafon, 23:00

Spectrum Club: Rockhouse

- Classic Rock

und aktuelle Rockhits,

21:00

liquidclub: Freitagsfeierei

- New Friday!

Partysound mit Carlo

Hill und Johannes

Gleich, 22:00

Konzert

Ballonfabrik: Stillness

(Reggae-Ska-Dub aus

Kroatien) & Frau Wohlfarth,

danach Partisahne,

21:00 www*

Kantine: Schwimmbad:

Live: Rhytm Police

(geiler Electro-Punk

aus Augsburg) + DJ

Volka Glück + visuals

von John et Paul, 22:0

Bühne

Augsburger Puppenkiste:

Hänsel und Gretel

- eine erstaunliche

Geschichte, 16:00

Kabarett 2012, 19:30

Jugendzentrum K15:

„Culture & Harmony“

mit Njamy Sitson, Magic

Luigi, Fabio Esposito

u.a. (Musik, Zauberei,

Jonglage, Comedy),

17:00 www*

Kulturhaus Kresslesmühle:

Gunkl alias

Günter Paal: „Die großen

Kränkungen der

Menschheit“ (Kabarett),

20:00

Parktheater im Kurhaus

Göggingen:

Schmidt Show on Tour

(Comedy, Tanz, Zauberei,

Poesie, Jonglage,

Travestie), 20:00 www*

S’ensemble Theater:

„Quiz-Show“ mit Birgit

Linner & Florian Fisch,

20:30 www*

Stadthalle Gersthofen:

Sigi Zimmerschied:

„Reißwolf“ (Kabarett),

19:30 www*

Theater Augsburg:

Ballettgala 2012, 19:30

www*

tim - Bayerisches Textil-

und Industriemuseum:

Roland Schimmelpfennig:

„Der goldene

Drache“ (Theater

Augsburg), 19:30

www*

Kinder

Junges Theater Augsburg

(Kulturhaus

Abraxas): Junges

Theater Augsburg:

„Rico, Oskar und das

Herzgebreche“ (ab 8),

10:00

www*

Märchenzelt beim

Abraxas: Lustige Märchen

für die Kleinsten

(3-6), 15:00 www*

Nasruddin, der orientalische

Eulenspiegel (5-

10) mit Stockbrot, 17:00

www*

Buntes

ABC Bowling, Fuggerstadt-Center:

BlackNight Dark ‘n’

Deep - Black Music &

Black Light, 21:00

ALSO-Räume: Young

Warmer Brothers (junge

Schwulengruppe),

18:00, Warmer Brothers

(Schwulengruppe),

20:00

Charly Bräu: Sing Dein

Song! (Karaoke-Party

mit DJ Sven), 20:00

Jugendhaus Lehmbau:

Offener Treff (12-18

Jahre, bis 20 Uhr), 15:00

Planetarium: Kids-

Night (ab 8), 18:00

Nachrichten aus dem

All, 19:30

Pink Floyd - The Wall,

21:00

Stadtgebiet Augsburg:

Augsburg Open

(Besichtigungen, Touren,

Führungen), 10:00

www*

München

Konzert

Olympiahalle (München):

Bryan Adams,

20:00

Umland

Clubland

Discothek W3 (Ichenhausen):

Ladies Night -

Partysound der 80er,

21:00

Nachtschicht (Meitingen):

Die Dreisten

Drei@Ladies Club

Lounge, 21:00

P.M. (Untermeitingen):

Icoon: Soul, RnB,

House. Avalon: The Place

to be RnB. Fame:

House & Electro. Tanzstadl:

Oberbayernsause,

21:00

Rockmusik Hamlar

(Asbach-Bäumenheim):

Classic Rock,

21:00 www*

Sound Factory (Gersthofen):

Club 30 -

Augsburg über 30 feiert

(80s, 90s, Top-

Charts), 21:00 www*

m eins (Aichach):

Clubnacht mit DJ

K_Louis (Buck Rogers),

22:00

Clubland

Amadeus Tanztempel:

Saturday Night Fever -

Disco-Sound & Klassiker,

21:00

Beim Weißen Lamm: I

Bet You Look Good On

The Dancefloor - Die Indie-Disco

mit den „Likely

Lads“, 22:00

Circus: Augsburgs

schärfste Rockparty

mit DJ Kulm, 21:00

www*

Club Ideal: Departures

Night mit Andreas

Rauscher und Seventh

Sense, 22:00

Copeclub: Saturday-

Party mit DJ Tom Devoe

und Essex, 23:00

Fegefeuer: Party-Music

for Party-People

(das Beste aus den

Charts), 22:00 www*

www* = weitere Informationen auf www.neue-szene.de


Termine 79

Kantine: Flammensaal

+ Schwimmbad: Four

by four! Elektronisches

Feiergewitter auf zwei

Areas mit DJ Butch

(Cécile/Bouq/A.F.U/

FFM), Rerun und

Caruno, 23:00

Kesselhaus: Lovepop -

Augsburgs queeres

Partyvergnügen mit DJ

Sven Enzelmann (Kir/

Hamburg), 22:00

Le Coq: Saturday

Night of Electro - Electro,

Groove, Breakbeat,

21:00

Mahagoni Bar: Back to

the 80s & 90s-Sound,

Wave, NDW & Disco

mit den Poppiloten &

Friends. Katakomben:

Ladi Dadi! House mit

einer Prise Disko

Sound mit Sebbo Jiggy

& Cao Minh, 22:00

Mohrenkönig: Der

Mohr rockt. Rock-Tanz-

Party im Mohrenkönig,

20:00 www*

Ostwerk: Lost in Music

(Mit Nimm5 & DJ

Freddy, Andi Apitzsch

& Chris), 21:00 www*

Rockfabrik: Planet

Rock - aktueller Rock &

Classix, Jam: Wave to

Industrial, 21:00

Schwarzes Schaf:

FORZAelectroniCA -

Techno! Back2Back:

Sascha Sibler & Daniel

Bortz, 23:00

liquidclub: Liquid

special!, 22:00

Konzert

Abraxas Kulturhaus:

Sarah Straub (Singer-

Songwriter-Pop trifft

Jazz, R&B, Soul &

Rock), 20:00 www*

Bombig (Reese-Kaserne):

Live: Placid Silence

(Rock aus Augsburg),

Eintritt frei!, 21:00

Kantine: Schwimmbad:

F.R. (Deutsch-

Rap-Düsenjäger!) Gäste:

Augsburgsfinest +

Latino, 19:30

Mohrenkönig: Mr.

Flunk (Flunkadellic

Rock’n’Jazz) & Fusion

Ambassadors, 21:00

www*

You Z Königsbrunn:

Grunge-Rock mit Friday

Evening Backyard

Sliders (CD-Präsentation).

Support: Option

Paralysis und Fed Up

To The Bone, 20:00

Bühne

Augsburger Puppenkiste:

Hänsel und Gretel

- eine erstaunliche

Geschichte, 15:00

Kabarett 2012, 19:30

Ballonfabrik: „Song

Massaker“ (Neues

Stück der Theatergruppe

Mänäptehoi),

20:00

Kulturhaus Kresslesmühle:

Holger Paetz:

„Ganz fest loslassen“

(Kabarett), 20:00

www*

Parktheater im Kurhaus

Göggingen:

Schmidt Show on Tour

(Comedy, Tanz, Zauberei,

Poesie, Jonglage,

Travestie), 20:00 www*

Pfarrzentrum St. Georg:

Theaterwerkstatt

Augsburg: „Waidmannsheil“

(Farce von

Susanne Hinkelbein),

20:00 www*

S’ensemble Theater:

„Quiz-Show“ mit Birgit

Linner & Florian Fisch,

20:30 www*

Theater Augsburg:

Friedrich Schiller: „Die

Räuber“, 19:30 www*

Clubland

DJ ROMBOY: Techno, Electro, Minimal & House! Gäste:

Alexander Michalski + Spielwut-DJs. Fr. 30.03., Mahagoni

Bar, 22:00 Uhr

Clubland

FOUR BY FOUR: elektronisches Feiergewitter auf zwei Areas

mit DJ Butch (Frankfurt) + Rerun + Caruno. Sa. 31.03., Kantine,

22:00 Uhr

Klassik

Hoher Dom: Cantate

Domino (Chormusik &

Gregorianischer Choral),

18:00

St. Anna-Kirche: Orgelmusik

zur Marktzeit,

11:30

Kinder

Märchenzelt beim

Abraxas: Märchenhaftes

Osterhasen-Filzen

(6-12), 14:00 www*

Buntes

ABC Bowling, Fuggerstadt-Center:

Strike

Night Bowling - Disko-

Party-Bowling, 21:00

Golfplatz am Ziegelstadel:

Bike’n Fun:

MTB-Action für Einsteiger

und Enduro-

Style, 15:00 www*

Planetarium: Lars - der

kleine Eisbär, 15:00

Pink Floyd „Dark Side

of the Moon“, 19:30

Der kleine Prinz, 21:00

Stadtgebiet Augsburg:

Augsburg Open

(Besichtigungen, Touren,

Führungen), 10:00

www*

Sport

Sporthalle: 2. Basketball-Bundesliga

Pro A:

BG Topstar Leitershofen/Stadtbergen

-

Saar-Pfalz Braves, 19:30

Vortrag

Lehrinstitut Müller:

Beginn der Körpertherapie-Ausbildung,

13:30

Auswärts

Clubland

Backstage (München):

Freak Out - Die Mutter

aller Alternative Partys -

Party auf 3 Areas, 22:00

www*

Umland

Clubland

Hirsch (Buchloe-Lindenberg):

Elektrohölle -

Das Kult Elektroding!,

23:00

Moos-Park (Pöttmes):

Saturday Night Party!

Main: House, Black &

Chart-Attack; 21:00

Moritz Bar & Club

(Landsberg): Code

White - House, Dance

& Remakes, 20:00

Nachtschicht (Meitingen):

All you need is

Party, 21:00

Sound Factory (Gersthofen):

Crush! Premium

Clubbing mit DJ

Phatzo & Support,

22:00 www*

Tropicana (Friedberg):

Black-Saturday

Party! Die Black-Music-Night

mit DJ Paolo,

21:00

m eins (Aichach): Absolut

Noize - DJ Marc

Magnet (München),

22:00

Konzert

Four Corners Music

Hall (Untermeitingen):

Texas Renegade

(Country), 20:30

Rockmusik Hamlar

(Asbach-Bäumenheim):

Hassliebe (Metapunk),

21:00 www*

Buntes

Affinger Pilsstube

(Affing): Bayerischer

Wirtshausabend mit

Die drei Scheinheiligen

& De dumma Deifi,

18:00 www*


80 Kleinanzeigen

Gruß&Kuss

*

























Treff.Punkt

*










Amor&Eros

*


























Verkaufen

*





















Suchen

*















































suche

Wohnung

*






biete

Wohnung

*



















Computer

*






























































Musik

*


Kleinanzeigen

81

Unterricht

*










Jobs

*

Fahrzeuge

*




































Sonstiges

*


























Reisen

*

Anzeigenschluss

für die Ausgabe

April ist Freitag,

der 16. März

Katastrophenhilfe für Japan

Hilfe, die ankommt.

Ihre Spende gibt

neue Hoffnung.

366

DAYS WITH AN ACCIDENT ON 11TH MARCH 2012











Online-Spenden unter DRK.de


PRIVATE KLEINANZEIGEN

bis zu 2 Zeilen à 30 Zeichen sind kostenlos.

Jede Zeile darüber hinaus kostet 1,20

Text

in Rot zusätzlich 4,00

Anzeigen mit Rahmen zusätzlich 8,50

Mit gelb unterlegt zusätzlich 10,00

Bildanzeigen (Text

mit Foto, 34x40 mm) 39,00

GEWERBLICHE KLEINANZEIGEN zzgl. MwSt.

(z.B. kommerzielle haupt/nebenberufliche

Tätigkeiten)

kosten pro Zeile 3,40

Mit Rahmen zusätzlich 8,50

Bei reprofertigen Anzeigen gilt der mm-Preis von 1,36

CHIFFRE-ANZEIGEN

Chiffre-Nummern werden vom Verlag vergeben.

Die Weiterleitung

erfolgt

alle 10 Tage.

4,00

Die Kleinanzeigen erscheinen auch auf unserer Hopmpage

www.neue-szene.de und können dort auch eingegeben werden.

Beträge bitte überweisen an:

Neue Szene Augsburg, Kleinanzeigen,

Am Katzenstadel 28, 86152 Augsburg

VR-Bank Lech-Zusam eG,

BLZ: 720 621 52, KtNr.:

653 20 20

Name

--------------------------------------------------------------------------

Strasse

--------------------------------------------------------------------------

Ort

--------------------------------------------------------------------------

Tel.

--------------------------------------------------------------------------

Rubrik: Privat Gewerblich


Gruß& ruß&Kuss uss


suche Wohnung


Treff.Punkt


biete Wohnung


Amor& mor&Eros


Unterricht


Verkaufen


Jobs


Suche


Reisen


Musik


Fahrzeuge


Computer


Sonstiges

LLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLL

LLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLL

LLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLL

LLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLL

LLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLL

LLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLL

LLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLL

LLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLL

LLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLL

LLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLL


Text

mit Rahmen


Text

gelb hinterlegt


Text

in rot


Text

im Rahmen mit Bild


Chiffre

anzeigen-coupon


82 Augsburger Besuch





Was treibt denn Alaska Winterso?

















































„Auch am Arsch der Welt“

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine