PDF-Datei - Gütersloher Turnverein von 1879 eV

guetersloher.turnverein.de

PDF-Datei - Gütersloher Turnverein von 1879 eV

Vereinszeitung | 1. Quartal - Nr. 1 / 2013 |

www.guetersloher-turnverein.de

turnerpost

Foto: Ralf Steineke

gtV WIRD kinDErtUrnclUb

gtV – JUbilar-EhrUngEn

MAL WanDErn

STATT singEn?


Jetzt

beraten

lassen!

Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt.

Wir machen den Weg frei.

Das Beste geben für den eigenen Verein. Damit Sie auch

in nanzieller Hinsicht das Ziel nicht aus den Augen verlieren,

helfen wir Ihnen. Besuchen Sie uns in einer Geschäftsstelle in

Ihrer Nähe oder unter www.volksbank-guetersloh.de

Besuchen Sie uns auf Facebook!

facebook.de/VolksbankGuetersloh


turnen

GTV wird Kinderturnclub / Weihnachten 2012 5 – 6

inhalt

WERBEPARTNER

Heizung/Sanitär Hille • Hiller & Balk • Rüterbories Sicherheitsanlagen

GmbH • Heizung/Sanitär Kahmann • Europa Service Auto Meyer •

Bauunternehmen Klußmeier • Autohaus Knemeyer • MMC Veranstaltungstechnik

• MuH Meloh und Hallmann • Rieger Büffetrestaurant -

Partyservice • Garten gestaltung Schröder & Setter • Sparkasse Gütersloh •

Volks bank Gütersloh • Westerwalbes loh • Zerspanungstechnologie

Poggengerd • Klesener Touristik & Transporte • Westf. Provinzial Theilmeier

& Destanovic

Der Gütersloher Turnverein bedankt sich bei den werbenden Unternehmen

für das Engagement und das entgegengebrachte Vertrauen.

IMPRESSUM

Herausgeber und Verleger

Gütersloher Turnverein 1879 e.V.

Geschäftsstelle

Georgstraße 44a

33330 Gütersloh

fon 05241.36736

fax 05241.337273

mail kontakt@guetersloher-turnverein.de

Gestaltung

Lars Koppmann

Pansheider Weg 6

33818 Leopoldshöhe

fon 05202.956165

mail gtv-turnerpost@gmx.de

Produktion

Simon Printmedien GmbH

Friedhofstraße 42

33330 Gütersloh

fon 05241.531577

mail info@simon-printmedien.de

1. Vorsitzender

Peter Poggengerd

Werbung

Klaus Welpmann

Gneisenaustraße 74

33330 Gütersloh

fon 05241.39651

mail klaus.welpmann@gmx.de

Auflage

vierteljährlich

ca. 2100 Stück

Ausgabe: 1. Quartal 2013

38. Jahrgang

Bezugspreis

Im Mitgliedsbeitrag enthalten

Es wird keine Haftung und Gewähr für Satzfehler, Richtigkeit und

Vollständigkeit übernommen.

LIEBE MITGLIEDER!

Werbung muss sich lohnen – für den Verein UND die Unternehmen!

Die werbenden Firmen sind wichtige Partner unserer Vereinsarbeit.

Berücksichtigt sie deshalb bitte bei Angebotsvergleichen oder empfehlt

sie Freunden und Bekannten.

wandern

Fit und Flott für Jedermann /

JHV der Wanderabteilung7

tennis

Einladung zur Mitgliederversammlung 2013 8

triahtlon

Das Wort zum Sport von Manni / Yes we can! -

Vom Kursteilnehmer zum Vereinsmitglied /

Sportbasar9 – 13

gesang

TurnerSänger feiern und ehren ihre langjährigen

Mitglieder / TurnerSänger und StimmWerk –

auch 2013 weiter im Takt / Warum nicht mal

Wandern statt Singen? / Pfingstkonzert von

TurnerSängern und StimmWerk14 – 17

basketball

So läuft es in den Teams… 17 – 18

tischtennis

GTV-Tischtennis19

judo

Neue Abteilungsleitung für unsere Jûdôa /

Jûdô-Atemi-waza: Kostenloser Schnupperkurs 20 – 21

fußball

Vorankündigung Strenge-Cup rocken / Opel Knemeyer

starker Partner der Fußball-Jugendabteilung 22 – 24

volleyball

Erfolgreiche Saison für die männliche Jugend 25

leichtathletik

Einladung zur Mitgliederversammlung 2013 26

gtv-allgemein

Neuzugänge / Geburtstage 26 – 27

Einladung zur Mitgliederversammlung 2013 /

GTV-Fleecejacken / Weihnachtsmarkt 2012 34 – 36

jubilarehrungen

Jubilar-Ehrungen am 10. Februar 2013 28 – 33

termine 36 – 37

organisation 38

REDAKTIONSSCHLUSS

1. Mai 2013


Peter Poggengerd

Tanja Rolle

uwe Beyer

Klaus Welpmann

Jens Welpmann

vorstand

4

Liebe GTV-Familie,

Jubilarehrung – eine schöne Tradition in

unserem Verein. Hier geht es in vielen Fällen

nicht mehr um den aktiven Sport und die

messbare Leistung, sondern hier werden

Menschen geehrt, die dem Verein in vielen

Fällen über die Jahre ihres aktiven (Leistungs-)Sports

die Treue gehalten haben.

25 Jahre, das sind 300 Monate oder rund

9000 Tage. Für uns aus dem Vorstand ist

das eine lange Zeit, sodass wir diese Jubilare,

anders als einige Pressevertreter es (hoffentlich

nicht ganz ernstgemeint) formulierten,

nicht als „Fußvolk“ abtun wollen, wenngleich

einige Minuten später andere Turner

für die unglaubliche Treue von 60, 65 oder

gar 75 Jahre Mitgliedschaft geehrt wurden.

In unserer heutigen schnelllebigen Zeit, in

der so häufig die Unverbindlichkeit der Kurssysteme

unser Sporttreiben bestimmt, sind

auch 25 Jahre bemerkenswert. Im Verein

lernten und lernen wir, wie wichtig gemeinsames

Trainieren, Erleben, Erfahren und

Gestalten unserer Freizeit ist, oder wie Joao

Manuel Neves (ein 25er Jubilar) es uns aus

dem fernen Portugal schrieb:

„Dem GTV verdanke ich viel, hat mich von

schlechten Wegen abgehalten, mir viel

Teamgeist beigebracht, mich positiv für die

Zukunft eingestellt, und so weiter...

Alles gute Gründe um selbst aus der Ferne

weiterhin zu diesem Verein dazugehören zu

wollen. Macht weiter so.“

Vereinsleben ist mehr als das bloße Konsumieren

einer gewerblich erbrachten Leistung.

Nach unserer aktiven Sportlerlaufbahn

arbeiten viele noch lange ehrenamtlich im

Sport. Das macht das Vereinsleben aus, das

Sporttreiben im Verein in vielen Fällen günstiger,

zwingt uns aber auch, uns mit Problemen

auseinanderzusetzen, bei denen wir im

gewerblichen Bereich einfach den Anbieter

wechseln würden.

Ist das jetzt positiv? Ich finde ja, denn das

gemeinsame Überwinden auftretender Probleme

schult die Persönlichkeit gerade junger

Menschen, und das ist ein Vorteil auch im

außersportlichen Leben. Und wenn es keine

Probleme gibt, wie es (hoffentlich) meist der

Fall ist? Dann ist die Identifikation mit der

Gruppe und dem Verein sicher stärker, als es

z.B. bei dem „Fitnessstudio nebenan“ der

Fall sein dürfte.

Die Menschen zu ehren, die uns so lange die

Treue gehalten haben, ist uns ein echtes

Anliegen und da macht es nur noch einen

kleinen Unterschied, ob es nun bislang 25,

40, 50 oder gar mehr Jahre waren.

Eine Neuerung gibt es auch noch zu vermelden.

Der GTV hat mit Julia Hambrinker zum

1. Februar 2013 eine hauptamtliche Kraft

eingestellt. Julia unterstützt unsere beiden

bewährten Kräfte Ingrid Brockschmidt und

Angela Schreiber im Geschäftszimmer. Das

Gute ist, dass wir mit Julia jemanden gewinnen

konnten, die schon seit vielen Jahren im

GTV ist, dort nach ihrer aktiven Laufbahn

bereits ehrenamtlich tätig war und somit

bereits lange zur GTV­Familie gehört.

Wir wünschen Ihr auch von hier alles Gute!

Der Vorstand

FEHLERTEUFEL HAT zUGESCHLAGEN

MEIN

STECKBRIEF

Liebe GTV’ler,

ich möchte mich euch gerne vorstellen.

Mein Name ist Julia Hambrinker und ich bin

seit dem 1. Februar die erste Vollzeit-Kraft in

der Geschäftsstelle.

Mit dem Mutter­Kind­Turnen im GTV begann

meine sportliche Karriere, es folgte das

Schwimmtraining erst in der Michaelisschule

und dann in der Welle. Mit dem Wechsel

auf das Ev. Stift. Gymnasium begann meine

aktive Laufbahn in der Leichtathletik-Abteilung

bei der LAG Gütersloh. Zuerst als Mehrkämpferin

aufgebaut und später aber auf

Sprint und Hürdensprint spezialisiert und in

zahlreichen Wettkämpfen eingesetzt.

Im Januar habe ich meine Ausbildung als

Sport- und Fitnesskauffrau beendet und hoffe

nun das Team in der Geschäftsstelle

unterstützen zu können.

Julia Hambrinker

Unser Schiff vor Anker

In eigener Sache: In der letzten Turnerpost

4/2012 ist mir leider beim nochmaligen

Zuweisen der Bilder ein Fehler unterlaufen.

Im Artikel „60 MAL MIT HERTA VELDKAMP

UNTERWEGS / Rheinkreuzfahrt vom 27.09.

- 02.10.2012“ auf Seite 14 ist leider anstatt

des Fotos des Flusskreuzfahrtschiffes ein

Bild von Turnerinnen erschienen, das schon

auf der Vorderseite abgedruckt ist. Nebenstehend

nun das Bild des Flusskreuzfahrtschiffes

– als Entschädigung nun in Farbe J.

Lars Koppmann


Das übungsleiterteam

turnen

GTV WIRD

KINDERTURNCLUB

Text und Fotos: Ralf Steineke

„Wir sind Kinderturn-Club“, freute sich Annette Dankow, Kinderturnwartin

des Gütersloher TV, als sie am Donnerstag endlich die

ersehnte Urkunde in den Händen hielt. Die Auszeichnung des

Deutschen Turnerbundes bekam Güterslohs größter Sportverein

für seine solide Grundausbildung des sportlichen Nachwuchses

überreicht.

„Ich will Euch nicht mit Worten langweilen, Ihr wollt toben“, machte

Ernst Mackel, Jugendreferent des Westfälischen Turnerbundes, den

offiziellen Teil der Übergabe kurz. Schließlich hatten Annette Dankow

und ihr Übungsleiterteam in der Jahnturnhalle an der Georgstraße

einen bemerkenswerten Bewegungsparcours aufgebaut. Nach

der TSG Rheda und dem TV Verl ist der GTV jetzt der dritte Verein

im Kreis Gütersloh, der das Gütesiegel „Kindertun-Club“ erhält. 500

Vereine sind es in Deutschland, die dieses Gütesiegel, das vor zehn

Jahren vom DTB ins Leben gerufen wurde, führen dürfen. „Tendenz

steigend“, freut sich Ernst Mackel über die gute Resonanz.

Voraussetzung, das Club-Logo führen zu dürfen, sind zunächst einmal

qualifizierte Übungsleiter. Die müssen mindestens im Besitz der

Lizenzstufe zwei, die einer B-Lizenz entspricht, sein. Vor zehn Jahren

hatte Ingrid Güth die Bewerbung schon einmal auf den Weg

gebracht. Damals geriet das Projekt jedoch ins Stocken, da die Auszeichnung

seitens des Deutschen Turnerbundes an eine Versicherungspflicht

für die teilnehmenden Kinder geknüpft war. „Das ist

heute zum Glück nicht mehr so. Deshalb wird das von den Vereinen

auch immer besser angenommen“, erklärt WTB-Jugendreferent

Mackel. Die urkunde gilt jetzt für zwei Jahre. Anschließend erfolgt

eine neue Überprüfung, ob der Verein die Bedingungen noch erfüllt.

Beim GTV nehmen momentan 175 Kinder und Jugendliche am Kinderturn-Club

teil. Das fängt bei den zweijährigen Turnzwergen an

und geht bis zu der Altersklasse von 14 Jahren. Eingeteilt sind die

Teilnehmer in fünf Gruppen. Trainiert wird am Knappweg, in der

Grundschule Pavenstädt, der Grundschule Kattenstroth, der Jahnturnhalle

und der Freiherr-vom-Stein-Realschule. Die Ausbildung der

Übungsleiter fand in der Landesturnschule Oberwerries bei Hamm

statt. „Da wird man selber wieder zum Kind“, erinnert sich Margret

Arndt an den Lehrgang mit dem Thema „Abenteuerland“.

Wie die umsetzung der Materie aussehen kann, zeigte der GTV mit

seinem Parcours. Klettern, Laufen, Springen – es war alles vorhanden,

was der Bewegungsfreude auf die Sprünge hilft. Während sich

die Kiddys austobten, bot Linda Poggengerd für die Eltern Zumba

zum Mitmachen an. Abschließend erhielten alle Kinder, die Mitglied

in der GTV­Turnabteilung sind, ihre persönliche Kinderturn­Club­

Karte und ein kleines Weihnachtsgeschenk.

5

2. Vors. Tanja Rolle, Jugendreferent des WTB Ernst Mackel,

Annette Dankow, 1. Vors. Peter Poggengerd

Die Kinder beim toben


turnen

6

Einladung zur

Jahreshauptversammlung

der Turnabteilung

des Gütersloher TV von 1879 e.V.

WEIHNACHTEN 2012

Am: Mittwoch, den 20.03.2013

Um: 19:30 Uhr

Im: GTV Vereinsheim (ehem. Jugendheim),

Georgstr. 44a, 33330 Gütersloh

Liebe Turnerinnen und Turner,

zu unserer Jahreshauptversammlung laden wir alle

Mitglieder recht herzlich ein.

Tagesordnung:

1. Begrüßung

2. Jahresberichte aus den Abteilungen

Berichte aus den verschiedenen Turnabteilungen

und aus der Kursabteilung, sollten vorgetragen

oder schriftlich beim Vorstand eingereicht werden

3. Berichte des Vorstandes

4. Bericht der Kassenführerin

5. Bericht der Kassenprüfer

6. Entlastung des Turnervorstandes

7. Wahlen

8. Verschiedenes

Anträge zur Jahreshauptversammlung müssen bis spätestens

zwei Wochen vor der Jahreshauptversammlung

schriftlich beim Abteilungsvorstand eingereicht werden.

Anträge sind zu begründen.

Wir freuen uns auf einen Abend mit interessanten

Vorträgen.

Bis zum 20.03.2013

Der Turnervorstand

Dieses Mal war Weihnachten ein bisschen anders J

Es gab kein übernachten, kein Waffeln oder Pizza backen, kein

Brennball spielen…

Dieses Mal gab es einen kleinen vereinsinternen Wettkampf.

Alle Gymnastinnen von ganz klein bis ganz groß haben mitgemacht

und ihre neuen Choreographien gezeigt. Die Eltern, Freunde und

Verwandten konnten ihren Gymnastinnen zu schauen, applaudieren

und zu jubeln und schon einmal begutachten, was in der kommenden

Wettkampfsaison gezeigt wird.

Auch ein kleines Rahmenprogramm gab es in Form einer Übung

ohne Gerät und eines einstudierten Tanzes. Am Ende mussten sogar

die Zuschauer mal auf die Fläche und mittanzen.

Natürlich gab es eine kleine Siegerehrung mit Urkunden und

Geschenken. Auch die Eltern hatten sich eine Überraschung für die

Gymnastinnen und Trainer einfallen lassen. Jeder bekam ein T­Shirt

mit einem Gruppenfoto und seinem Namen bedruckt.

Rund rum eine kleine gelungene Veranstaltung, die allen gut gefallen

hat.

Und was uns sehr gefreut hat, war das auch Peter und Heike Poggengerd

unserer Einladung gefolgt sind und sich unter die Zuschauer

gemischt haben.

und wenn jemand Lust haben sollte sich die Rhythmische Sportgymnastik

mal anzuschauen, dann ist er herzlich eingeladen am

16./17.03.2013 in die Sporthalle Rudolf Rempel Berufskolleg, An

der Rosenhöhe 5, 33647 Bielefeld zu kommen. Dort finden 2013

die westfälischen Meisterschaften der Rhythmischen Sportgymnastik

statt.

Wir freuen uns schon sehr auf die neue Wettkampfsaison und

besonders auf das internationale Deutsche Turnfest 2013.


FÜR JEDERMANN

FIT UND FLOTT

DIE NEUE TURNGRUPPE STELLT SICH VoR

“Graue Zellen adé ­ Fitness tut nicht weh” unter diesem Motto turnt

ab 08. Januar 2013 jeden Dienstagabend von 18.30 Uhr bis 19.45

Uhr die Turngruppe unter der Leitung von Gerlind Holdijk in der

Turnhalle der Elly­Heuss­Knapp­Realschule (Schlüpmann­Halle)

Moltkestraße, Gütersloh.

Die gemischte Gruppe würde sich auf netten Zuwachs (männlich/

weiblich) sehr freuen. Ziel ist es, die Fitness zu erhalten und zu fördern

und miteinander Spaß zu haben.

wandern

7

JAHRESHAUPT-

VERSAMMLUNG

DER WANDERABTEILUNG

Vorsitzender Erhard Hartmann konnte zur diesjährigen Jahreshauptversammlung

37 Teilnehmer begrüßen. Nach seinem Bericht über

die „Grünkohl“-Wanderung im Januar ds. Jahres ließ Schriftführerin

Ria Santjer mit launigen Worten das Wanderjahr 2012 nochmals

Revue passieren.

Kassenwart Rolf Jassmann gab eine Übersicht über die derzeitige

Kassenlage. Horst-Dieter Santjer hatte die Kasse geprüft, und aufgrund

seines Vorschlages wurde dem Vorstand einstimmig Entlastung

erteilt.

Zur neuen Kassenprüferin für das Jahr 2013 wurde Mechthild

Johannpeter bestellt.

Ein fester Tagesordnungspunkt der Jahreshauptversammlung ist die

Mitgliederehrung mit Übergabe der urkunden und Wandernadeln

des Westdeutschen Turnerbundes. Im Jahr 2012 bekamen:

für 30 Wanderungen

Gold

für 150 Wanderungen

Gold mit Goldkranz

Gudrun Vieth u. Christa Dangberg

Erhard Hartmann

Die bisherige Schriftführerin Ria Santjer musste aus gesundheitlichen

Gründen ihr Amt niederlegen. Die Versammlung hat daraufhin

Gudrun Vieth als neue Schriftführerin gewählt.

Nach der Vorstellung der kommenden Wanderungen und Radtouren

durch die jeweiligen Organisatoren begann für die Mitglieder der

gesellige Teil der Versammlung mit Knobeln und Zelt­Inhalt­Raten.

Christa Dangberg, Erhard Hartmann, Gudrun Vieth (v.l.)

Dieter Heitmann, Rolf Jassmann, Ria Santjer, Erhard Hartmann (v.l.)


Gütersloher Turnverein von 1879 e. V.

Tennisabteilung

tennis

Einladung

zur ordentlichen Mitgliederversammlung 2013

am Mittwoch, den 20.03.2013 um 19.00 Uhr

in unserem Clubraum

am Postdamm 35

8

Hallo liebe Tennisspielerinnen und

Tennisspieler,

verbunden mit den besten Wünschen

für ein gesundes und erfolgreiches

(Tennis-) Jahr 2013 laden wir hiermit

satzungsgemäß und ganz herzlich zur

Mitgliederversammlung 2013 ein.

Wie in jedem Jahr unserer Geschichte

sind Berichte über das abgelaufene und

ein Ausblick auf das aktuelle Jahr zu

geben. Positives gibt es z. B. zu den

Punkten Finanzen im Allgemeinen und

Energie-kosten im Besonderen zu vermelden.

Außerdem müssen Vorstandsmitglieder

neu gewählt werden (wobei

„Nachwuchs“ gern gesehen ist).

Vielleicht gibt es auch zusätzliche Ideen

und interessante Themen durch Anträge

aus Eurer Mitte?

Wir freuen uns über Anregungen und

Hinweise sowie rege Beteiligung.

Mit sportlichem Gruß

Euer Vorstand

Tagesordnung

1. Begrüßung

2. Berichte des Vorstandes

- Allgemeines

- Sport

- Finanzen

3. Bericht der Kassenprüfer

4. Entlastung des Vorstandes

5. Wahl von Kassenprüfern

6. Wahlen zum Vorstand

2. Vorsitzende/r

Geschäftsführer/in

Pressewart/in

2. Sportwart/in

2. Kassenwart/in

2. Vergnügungswart/in

Schriftführer/in

7. Anträge von Mitgliedern

8. Verschiedenes

Anträge müssen dem Vorstand schriftlich 8 Tage vor der Versammlung zugegangen sein. Meldungen und Vorschläge zu den

Punkten 5 und 6 nimmt der Vorstand entgegen. Stimmberechtigt sind alle Mitglieder der Tennisabteilung, die das 16.

Lebensjahr vollendet haben. Wählbar sind alle volljährigen Mitglieder.

www.guetersloher-turnverein.de oder www.gtv-tennis.de


DAS WoRT zUM SPoRT

VON MANNI

Als 1. Vorsitzender der Triathlonabteilung im GTV möchte ich

vorab allen Mitgliedern und allen anderen Unterstützern für ihre

Mitarbeit und ihr Engagement danken. ohne die vielen Hilfeleistungen,

kreativen Ideen und die daraus resultierenden Verbesserungen

wäre die Durchführung einer sportlichen Großveranstaltung,

wie der Dalkeman ihn darstellt, nicht möglich. Auch Sponsoren,

den Behörden, dem GTV Dachverband und Förderern gelten

mein Dank und meine Anerkennung.

triathlon

9

Mittlerweile ist der Dalkeman ein sportliches Highlight im regionalen

Sporteventkalender und die Resonanz zeigt seinen hohen Stellenwert

unter den Sportlern. Die DTU plant als Neuerung ein Gütesiegel

für die qualitative Ausrichtung der Triathlonveranstaltungen zu vergeben.

Da wollen wir vorne mit dabei sein, um unserm eigenen

Anspruch gerecht zu werden.

In diesem Jahr wird die Landesliga Nord, die Oberliga und die

Damen Regionalliga zu Gast im Nordbad sein. Die 2. Bundesliga

kann in Gütersloh nicht antreten, weil die geänderte Radstrecke mit

der im Bau befindlichen Lutterbrücke nicht den nötigen Anforderungen

entspricht. Dies soll sich aber in 2014 wieder ändern, und dann

stehen die Chancen sehr gut, dass die höheren Ligen wieder starten.

Bei den Staffeln werden aller Voraussicht nach mehr Mannschaften

starten, denn die Firmenstaffeln sollen als Neuerung diese Startergruppe

vergrößern.

Die Schulen sollen vermehrt angesprochen werden, um auch die

Jugend zu fördern und um in diesem Segment größere Starterfelder

zu erleben.

1/4-Seite DIN A5

(148 x 52,5 mm)

Auch im eigenen Ligabetrieb sind Neuigkeiten zu verkünden. Versuchsweise

und nur in diesem Jahr, werden drei Herren und zwei

Damenmannschaften unseren Verein sportlich repräsentieren. Das

bedeutet, Landes-, Verbands-, und Oberliga bei den Herren, sowie

die Seniorinnen und die Regionalliga bei den Damen.

Aufgrund des Zuwachses auf knapp 120 Mitglieder wurde der

Wunsch auf eine breitere Aufstellung im Leistungssegment zunehmend

größer. Dies gilt insbesondere auch für den Breitensportgedanken,

denn auch die weniger wettkampforientierten Sportler dürfen

sich hier erproben. Auch wenn auf diesem Gebiet die Meinungen

unterschiedlich wiegen, so liegt es an jedem selbst, wie viel er in das

Training investiert, um in den „Jedermann/frau“ Ligen starten zu

können.

Über den „YES WE CAN“ Anfängerkurs sind viele Menschen auf

unseren Verein aufmerksam geworden. Der Lehrgang war schnell

ausgebucht und erhielt durchweg positive Bewertungen. Mehr als 10

Teilnehmer traten später dem Verein bei, darunter auch einige mit

ihren Familien. Ein Erfolgsrezept dabei ist das Engagement der Trainerin,

die mit ihrer Ausstrahlung und Kompetenz überzeugt.

um die Jugend im Verein wieder mehr zu fördern, sollen neue Konzepte

erarbeitet werden. Ein gesonderter Trainer wird sich nur um

die sportliche Entwicklung der Kinder kümmern. Sofern diese entsprechend

motiviert sind, soll dieses gesonderte Training ausgebaut

und gefördert werden.

Der Internetauftritt soll überarbeitet werden. Ein neues Erscheinungsbild

mit diversen Verbesserungen in Gestaltung und Information

wie z.B. die Ligamannschaften mit Bild und anderen wichtigen

Details wird kommen.

Die diesjährige Vereinsmeisterschaft wird in Verl stattfinden.

Abschließend darf ich auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken, dass

mir viel Freude bereitet hat. Auch freue ich mich weiterhin auf eure

Unterstützung und nehme eure Anregungen gerne auf.

Euer Vorsitzender

Manfred Güth

HEIZUNG • KLIMA • SANITÄR • GAS- UND ÖLFEUERUNG

SOLAR • PHOTOVOLTAIK • WÄRMEPUMPEN • PELLETSHEIZUNG

BADGESTALTUNG

ENERGIEBERATUNG • PLANUNG • AUSFÜHRUNG • KUNDENDIENST

James-Watt-Straße 7

33334 Gütersloh

FON…0 5241/9369-0


triathlon

10

Yes, Yes, we we can!

can!

Triathlonkurs

Triathlonkurs

für Einsteiger, mit Start beim

Triathlonkurs

Dalkeman für Einsteiger, Triathlon mit Start am 09.06.2013

beim

Dalkeman für Einsteiger, Triathlon mit Start am 09.06.2013

beim

Unser Dalkeman Angebot: Triathlon am 09.06.2013

Unser Angebot:

Unser Angebot:

Dalkeman 2013

Dalkeman 2013

Dalkeman 2013

500 m – 20 km – 5 km

500 m – 20 km – 5 km

Wir möchten alle sportlich 500ambitionierten m – 20 km – Menschen, 5 km

die Wir sich möchten bisher alle noch sportlich nicht an ambitionierten die Sportart Triathlon Menschen,

gewagt die Wir sich möchten haben, bisher alle noch ermutigen, sportlich nicht an ambitionierten es die mit Sportart uns und Triathlon Menschen, anderen

netten gewagt die sich Leuten haben, bisher in noch ermutigen, der nicht Gruppe an es anzugehen die mit Sportart uns und und Triathlon anderen sich der

Herausforderung netten gewagt Leuten haben, in ermutigen, der Triathlon Gruppe es zu anzugehen mit stellen. uns und und anderen sich der

Herausforderung netten Leuten in der Triathlon Gruppe zu anzugehen stellen. und sich der

Herausforderung Triathlon zu stellen.

• Infoabend zum Triathlon inkl. Regelkunde (14.03.2013, 19.00 Uhr im DLRG-Heim, Nordbad, Gütersloh)

Trainingsplan für 12 Wochen (leistungsbezogen)

• Infoabend zum Triathlon inkl. Regelkunde (14.03.2013, 19.00 Uhr im DLRG-Heim, Nordbad, Gütersloh)

je 5 Schwimm-, Rad- und Laufeinheiten in der Gruppe

• Trainingsplan Infoabend zum für Triathlon 12 Wochen inkl. (leistungsbezogen)

Regelkunde (14.03.2013, 19.00 Uhr im DLRG-Heim, Nordbad, Gütersloh)

integriertes Koppel- und Wechseltraining

• je Trainingsplan 5 Schwimm-, für Rad- 12 Wochen und Laufeinheiten (leistungsbezogen) in der Gruppe

Funktionsgymnastik-Abend

• integriertes je 5 Schwimm-, Koppel- Rad- und Wechseltraining

Laufeinheiten in der Gruppe

Motivationsabend kurz vor dem Dalkeman

• Funktionsgymnastik-Abend

integriertes Koppel- und Wechseltraining

Startplatz für den 11. Dalkeman am 9. Juni 2013

• Motivationsabend Funktionsgymnastik-Abend kurz vor dem Dalkeman

Funktionsshirt: Dalkeman – Yes we can!

• Startplatz Motivationsabend für den 11. kurz Dalkeman vor dem Dalkeman am 9. Juni 2013

Achtung! Wechselnde Termine (z.T. an das Training der Triathlonabteilung angegliedert)

• Funktionsshirt: Startplatz für den Dalkeman 11. Dalkeman – Yes we am can! 9. Juni 2013

• Achtung! Funktionsshirt: Wechselnde Dalkeman Termine –(z.T. Yes an we das can! Training der Triathlonabteilung angegliedert)

Das

Achtung!

solltest

Wechselnde

du als

Termine

Teilnehmer/-in

(z.T. an das Training

mitbringen:

der Triathlonabteilung angegliedert)

• Das Schwimmen: solltest Du du kannst als Teilnehmer/-in dich mit Brust oder mitbringen:

Kraul mindestens 4 Bahnen über Wasser halten!

Radfahren: Du kannst Fahrrad fahren, hast ein straßenverkehrstaugliches Fahrrad sowie einen Helm!

• Das Schwimmen: solltest Du du kannst als Teilnehmer/-in dich mit Brust oder mitbringen:

Kraul mindestens 4 Bahnen über Wasser halten!

Laufen: Du kannst ca. eine halbe Stunde locker laufen/walken!

• Radfahren: Schwimmen: Du kannst Fahrrad dich mit fahren, Brust oder hast Kraul ein straßenverkehrstaugliches mindestens 4 Bahnen über Fahrrad Wasser sowie halten! einen Helm!

• Teilnehmerbeitrag: Laufen: Radfahren:

Du kannst 69,– Fahrrad ca. Euro eine (inkl. fahren, halbe Startplatz Stunde hast beim ein locker straßenverkehrstaugliches Dalkeman laufen/walken! Triathlon) Fahrrad sowie einen Helm!

Teilnehmerbegrenzung: 25 Personen


Teilnehmerbeitrag:

Laufen: Du kannst

69,–

ca.

Euro

eine

(inkl.

halbe

Startplatz

Stunde

beim

locker

Dalkeman

laufen/walken!

Triathlon)

• Teilnehmerbegrenzung: Teilnehmerbeitrag: 69,– 25 Euro Personen (inkl. Startplatz beim Dalkeman Triathlon)

• Anmeldung/Info: Teilnehmerbegrenzung: 25 Personen 1. Tri-Team Gütersloh GTV Active Shop

Andrea Langner

Ingmar Lundström

Anmeldung/Info: 1. Telefon Tri-Team 05241-59938 Gütersloh GTV Telefon Active Shop 05241- 212994

Andrea dalkeman@gmx.de Langner

guetersloh@active-sportshop.de

Ingmar Lundström

Anmeldung/Info: 1. Tri-Team Gütersloh GTV Active Shop

Telefon www.dalkeman.de 05241-59938 Telefon 05241- 212994

Andrea Langner

Ingmar Lundström

dalkeman@gmx.de

guetersloh@active-sportshop.de

Telefon 05241-59938 Telefon 05241- 212994

Anmeldung auch beim Infoabend www.dalkeman.de

dalkeman@gmx.de

am 14.03.2013, 19 Uhr im DLRG-Heim guetersloh@active-sportshop.de

am Nordbad, Gütersloh

www.dalkeman.de

Anmeldung auch beim Infoabend am 14.03.2013, 19 Uhr im DLRG-Heim am Nordbad, Gütersloh

Anmeldung auch beim Infoabend am 14.03.2013, 19 Uhr im DLRG-Heim am Nordbad, Gütersloh

Handzettel_A5.indd 1 21.01.2013 21:32:42

Handzettel_A5.indd 1 21.01.2013 21:32:42

Handzettel_A5.indd 1 21.01.2013 21:32:42


Triathlon – Yes we can!

Vom Kursteilnehmer

zum Vereinsmitglied

Erfahrungen zweier Einsteiger

Die Triathlonabteilung startete im vergangenen Jahr ein Experiment mit dem Namen

„Dalkeman-Yes we can“! Heraus gekommen ist ein Triathlonkurs für Einsteiger, den es

in dieser Form bisher in der Region OWL noch nicht gab.

Das Angebot:

Gemeinsam mit anderen in der Gruppe an die Herausforderung eines Volkstriathlons

(500m Schwimmen · 20km Radfahren · 5km Laufen) beim Dalkeman anzugehen und

nach einem 12-wöchigen Training zu meistern.

Und tatsächlich gab es viele Interessierte und schließlich 20 angemeldete Bald-Triathleten.

Unter den vielen Teilnehmern befanden sich auch das Ehepaar Sandra Wilke und Lars

Schlepphorst.

Unter der Regie von Stefanie Liesen, Andrea und Eckhard Langner sowie Werner Diekjürgen

trainierten die zwei 12 Wochen mit viel Spaß, Fleiß, Schweiß und Begeisterung, um

sich dann - beim Gütersloher Dalkeman - in das Abenteuer zu wagen. Die schöne Erfahrung

des Erfolges und die vielen verschiedenen Einblicke in das Training der Triathlonabteilung

bewog sie und vier weitere Teilnehmer des Kurses, dem Verein beizutreten. Außerdem

machten sie viel Werbung in ihrem Freundeskreis, so dass nun viele neue Gesichter in der

Abteilung zu finden sind.

Es folgt das Interview mit Sandra und Lars

Wie wurdet ihr aufmerksam auf das Einsteigerkursangebot

für Triathlon im Februar

letzten Jahres? Sandra:

Ich habe schon im August 2011 in Sassenberg

den ersten Triathlon gefinished - in

einer Zeit von 2 Std. 5min. Ein Freund hatte

mich dazu überredet und ich bin ziemlich

blauäugig an die Sache rangegangen. Kaum

trainiert, mit einem Mountainbike und überhaupt

keine Ahnung über den Ablauf habe

ich es aber dennoch ins Ziel geschafft. Zwischendurch

auf der Radstrecke hatte ich die

Vermutung, mich verfahren zu haben, da

außer mir kein Mensch mehr unterwegs war.

Ich hatte Blut geleckt und wollte es unbedingt

nochmal versuchen, diesmal aber besser

vorbereitet; und NICHT als Letzte im

Ziel. Im Februar 2012 hörte Lars zufällig bei

Radio Gütersloh den Aufruf für den Triathlonkurs

„Yes we can!“ Lars informierte sich

auf der Internetseite vom GTV und erzählte

abends davon. Gemeinsam mit einer Freundin

besuchten wir dann den Infoabend und

meldeten uns noch gleich vor Ort an.

Wie gefiel dir das Konzept und die Durchführung

des Trainings?

Das Konzept und die Durchführung gefiel

uns super. Die Trainer waren total engagiert

und auch der Gruppenzusammenhalt war

klasse. Die Trainer gaben wertvolle Tipps

und ermutigten uns auch, wenn es mal nicht

so lief. Man konnte in jeder Trainingseinheit

etwas für sich mitnehmen. Es wurde auch

auf unterschiedliche Leistungsklassen individuell

eingegangen. Man kann sagen, dass

uns die Trainer fast 24h mit Rat und Tat zur

Seite standen. Hatte man noch eine offene

Frage, wurde diese schnellstmöglich sogar

per Mail beantwortet. Dafür, dass es nicht

Das Event und Technik Atelier.

Wir sind seit über 15 Jahren im gesamten Bundesgebiet

und EU-weit für unsere Kunden in den Bereichen Technik

und Service für Veranstaltungen, Messen und Events

sowie Sonder- und Casebau aktiv. Fordern Sie uns!

nur für uns, sondern auch für die Trainer das

erste Mal war, lief alles reibungslos.

In der Gruppe mit Gleichgesinnten neue Ziele

anzustreben ist viel motivierender, als sich

allein den vielen Anforderungen einer so

komplexen Sportart zu nähern.

Wie erlebtest du die erste Trainingsstunde?

Warst du sehr aufgeregt?

Nein, wir waren nicht aufgeregt, sondern

neugierig und gespannt auf das, was uns

erwartete. Bei der ersten Laufeinheit wurden

wir, mit Namensschildern ausgestattet,

auf die Laufstrecke geschickt. Insgesamt

war es eine sehr spaßige Truppe.

Sind all deine Fragen bezüglich Trainingsaufbau

/ Steuerung, sowie Materialauswahl

und die Benutzung dessen, beantwortet

worden?

Ja sie wurden absolut ausreichend und kompetent

beantwortet und nicht nur das! Bei

einer gemeinsamen Radausfahrt hat Werner

an fast jedem Rad noch mal Hand angelegt

und die Feinjustierung übernommen, damit

wir alle optimal unterwegs waren. Außerdem

gab es jeden Sonntag den heiß ersehnten

neuen Trainingsplan für die nächste Woche

von Steffi per Mail.

Wie würdest du den Spaßfaktor in der

Gruppe auf einer Skala von 1 – 10 bewerten?

Ganz klar eine 10! Die Gruppe war Topp und

es haben auch alle gefinished, teilweise

sogar in super Zeiten, mit denen sie vorher

selbst nicht rechneten. Nach dem Dalkeman

gab es noch ein Abschlußgrillen, bei dem

jeder etwas mitbrachte. Es war wirklich eine

tolle Gruppe!

Fortsetzung auf der nächsten Seite

Steinmerschweg 17 • 33332 Gütersloh • fon: +49 52 41 - 709 56 - 0 • fax: +49 52 41 - 709 56 -11 • www.mmc-gt.de

triathlon

11

MMC_Anzeige 141-25x51 RZ2 240409.indd 1

24.04.2009 13:42:15 Uhr


triathlon

12

Wie erlebtest du den abschließenden Dalkeman

Wettkampf?

Es war eine gelungene und schöne Veranstaltung,

in der wir alles in den 12 Wochen

gelernte erfolgreich umsetzen konnten. Die

Trainer waren natürlich auch vor Ort und

feuerten ihre Schäfchen ordentlich an. Ganz

besonders toll fand ich, dass Steffi für jeden

ein Glücksschweinchen gebacken und einen

Glücksbringerschnürsenkel besorgt hatte,

die sie uns beim Abschlußtreffen vor dem

Wettkampf überreichte. Soviel Engagement

und Herzblut rührte mich richtig. Der

Schnürsenkel ist übrigens ein fester Begleiter

an meinem Rennradlenker geworden.

Was bewog dich dem Triathlon unter Vereinszugehörigkeit

Treu zu bleiben?

Den Austausch mit Gleichgesinnten „Verrückten“

:-) und natürlich auch das gemeinsame,

wöchentliche Training.

Wer von euch zweien leistete mehr Überzeugungsarbeit

Mal etwas Neues auszuprobieren?

Lars:

Die Überzeugungsarbeit leistete ursprünglich

Christian Huber, der Sandra vom Laufen

zum Triathlon in Sassenberg überredete. Ich

habe mir den Triathlon in Sassenberg angesehen

und Sandra, Christian und seine Frau

angefeuert und gedacht, was die können,

kann ich schon lange. :-) Familie Huber hat

sich übrigens auch mit der gesamten Familie

im GTV angemeldet. Unsere 12jährigen

Töchter sind auch schon vom Triathlonfieber

gepackt und mittlerweile GTV-Mitglieder.

Trainiert ihr als Paar auch im Alltag zusammen,

oder ist das aus beruflicher Sicht eher

schwierig?

Es hält sich die Waage. Wenn es die Zeit

zulässt, trainieren wir gemeinsam oder aber

auch mit Freunden oder alleine.

Als du mit dem Kurs anfingst, hattest du

schon bis dahin Erfahrungen mit den drei

Sportarten gesammelt?

Wir konnten ein bisschen laufen und

schwimmen (nur Brust!) und waren öfters

gemeinsam mit dem Mountainbike unterwegs.

Die Rennräder haben wir uns erst

während des Kurses gekauft.

Welche körperlichen Veränderungen bzw.

Trainingsfortschritte ergaben sich mit dem

regelmäßigen Training?

Ein paar Kilo weniger auf der Waage, mehr

Ausdauer und Kraulen können. Sandra

konnte zu Beginn des Kurses 5-7 km am

Stück laufen, im Oktober 2012 hat sie in

Köln erfolgreich den Halbmarathon gefinished

und ich habe mich für Juni 2013 für

die Mitteldistanz in Bad Bodenteich angemeldet,

auf die ich mich gerade vorbereite -

dafür gibt es ja leider keinen Vorbereitungskurs

;-). Sandra macht in diesem Jahr das

erste Mal die olympische Distanz ebenfalls

in Bad Bodenteich.

Wie waren für dich die 12 Wochen bei „Yes

we can“?

Es war eine aufregende, schöne und lustige

Zeit, in der der Grundstein für alle weiteren

sportlichen Aktivitäten gelegt wurde. Wir

haben neue Freunde und Mitstreiter kennen

gelernt, mit denen wir auch heute noch häufig

gemeinsam an Veranstaltungen teilnehmen.

Was reizt dich besonders beim Dreikampf

des Ausdauersports?

Der Mix aus den drei Sportarten und das

eigene Limit austesten. Es ist einfach ein

tolles Gefühl, wenn man nach der harten

Herausforderung durch das Ziel läuft und

weiß, man hat es geschafft. Zudem gibt es

keine Ausreden, das man nicht trainieren

kann. Irgendwas geht immer.

Gerhard Wickord

Abschließend noch ein paar Eindrücke

aus Sicht des Trainerteams im Kurs.

Steffi:

Wir sind extrem stolz auf alle 17 Teilnehmer

unseres Kurses, die beim Dalkeman

2012 an den Start gegangen und ins Ziel

gekommen sind.

Jeder hat an diesem Tag alles gegeben,

hoffentlich einen tollen Tag gehabt und

konnte im Ziel jubeln. Dort gab es dann ja

auch eine spezielle Medaille und ein

dickes Stück Kuchen als Belohnung. Aber

zurück zum Start: Wir waren schon nervös,

als wir nach all den Planungen im

Vorfeld im DLRG-Heim saßen und überlegten,

ob überhaupt jemand zu unserem

Infoabend kommt. Als der Abend dann so

prima verlief und wir viele begeisterte

Sportler in unserer Gruppe hatten, fing

die Arbeit erst richtig an. Die Leistungsabfragen

auswerten, Gruppen einteilen,

Trainingspläne für jede Sportart und

Gruppe erstellen usw. Dann bei den ersten

Treffen viele Namen auf einmal merken

und Fragen über Fragen beantworten.

Aber genau das hatten wir uns ja vorgestellt,

denn uns war es selbst als Triathloneinsteiger

schließlich auch nicht anders

ergangen. In den nächsten Wochen zeigten

alle Teilnehmer, was sie sich vorgenommen

hatten und auch fleißig bei

Regen, Kälte und Wind auf dem Rad und

zu Fuß durchzogen. So machte es natürlich

unglaublich viel Spaß und die gemeinsamen

wöchentlichen Trainingseinheiten

wurden quasi zu einem Ritual bis zum

Dalkeman. Es war auch sehr spannend zu

sehen, wie sich die sportlichen Leistungen

immer mehr steigerten und schließlich

war uns klar, dass alle Teilnehmer mit

einem tollen Ergebnis ins Ziel kommen

würden. Dies hat sich dann ja auch bestätigt.

Unser Experiment hat demnach funktioniert

und wir sind natürlich sehr froh darüber,

dass es nicht floppte. Neben der

wirksamen Werbung für unseren Verein,

haben wir als weitere positive Aspekte

des Kurses, einige neue Mitglieder dazugewinnen

und Materialien für das

Schwimmtraining (Stoppuhren, Paddles,

Fußfesseln) erstehen können. Außerdem

haben uns schon viele sportbegeisterte

Menschen angesprochen, ob wir den

Kurs zum nächsten Dalkeman wieder

anbieten. Wir haben uns zusammengesetzt

und gesagt: „Klar, wir starten einen

neuen Versuch! Dalkeman 2013 - Yes we

can! Der Infoabend ist am 14.03.2013,

19.00 Uhr DLRG Heim!“ Mal schauen,

wer sich dieses Jahr der Herausforderung

stellen will. Wir sind gespannt!

Gerhard Wickord


Samstag, 13. April 2013

14.00 – 17.30 Uhr

Samstag, 13. April 2013

Sport-Basar

Sport-Basar

14.00 – 17.30 Uhr

Flohmarkt rund ums Schwimmen,

Flohmarkt rund Radfahren ums Schwimmen,

und Laufen

Radfahren und Laufen

Info für Verkäufer:

Wir verkaufen Eure Artikel rund ums Schwimmen, Radfahren und Laufen

gegen Info für eine Verkäufer:

Verkaufsgebühr von 10% des Verkaufspreises.

Warenannahme Wir verkaufen Eure ist Artikel am Dienstag, rund ums 9. Schwimmen, April 2013 von Radfahren 17.30 – und 20.00 Laufen Uhr

im gegen LAZ eine Ost, Verkaufsgebühr Am Anger, Gütersloh. von 10% des Verkaufspreises.

Weitere Warenannahme Informationen ist am oder Dienstag, Anfragen 9. unter: April 2013 von 17.30 – 20.00 Uhr

Telefon im LAZ Ost, 01 52/09 Am Anger, 88 00 Gütersloh. 24 oder E-Mail an triathlon. ohmarkt@gmail.com

Weitere Informationen oder Anfragen unter:

Wo?

Telefon 01 52/09 88 00 24 oder E-Mail an triathlon. ohmarkt@gmail.com

GTV Vereinsheim,

Georgstraße Wo? 44a, 33330 Gütersloh

GTV Vereinsheim,

Georgstraße 44a, 33330 Gütersloh

Um Georgstraße Kaffee, 44a, Kuchen 33330 und Gütersloh

Bratwurst kümmern wir uns:

Um Kaffee, Kuchen und

Bratwurst kümmern wir uns:

triathlon

13


TURNERSÄNGER

FEIERN UND EHREN

IHRE LANGJÄHRIGEN

MITGLIEDER

gesang

Die Jubilare Karl-Heinz Flöttmann (60 J.), Ernst Hark (60 J.), Renate

Felderhoff (25 J.) und den 1. Vorsitzenden Werner Niewöhner

14

Den 131. Geburtstag des TurnerGesangVereins feierten die Sängerinnen

und Sänger in diesem Jahr mit einem Brunch am

04.11.2012 im neuen Restaurant Amadé, dem früheren Haus

Michelswirth.

Die Feier begann mit einem Sektumtrunk in dem neuen, stilvoll

renovierten Saal. Dann wurde eine sehr gute Suppe am Tisch serviert

und anschließend konnte sich jeder am üppigen und exklusiven

Büfett bedienen.

Doch der Höhepunkt der Feier war die Ehrung der Jubilare. Davon

gab es gleich drei, die Anfang November auch schon vom Sängerkreis

Ravensburg geehrt wurden (sh. Turnerpost 4/2012).

Der 1. Vorsitzende Werner Niewöhner bedankte sich für 60 Jahre

aktive Singetätigkeit bei Karl­Heinz Flöttmann und Ernst Hark und

sagte, dass es schon eine Besonderheit sei, so viele Jahre in einem

Verein aktiv zu sein. Für beide Jubilare konnte er außerdem viele

ehrenamtliche Tätigkeiten aufzählen:

Karl­Heinz Flöttmann ist seit 60 Jahren den TurnerSängern treu und

seit 66 Jahren GTV­Mitglied. Während dieser Zeit hat er außerdem

40 Jahre Vorstandsarbeit geleistet, 32 Jahre davon als Schatzmeister

der TurnerSänger.

Ernst Hark ist ebenfalls seit 60 Jahren treuer TurnerSänger und seit

64 Jahren GTV­Mitglied. Von 1975 bis 1989, also 14 Jahre, war er

Vorsitzender des TurnerGesangVereins. Unter seiner Führung wurde

neben dem Männerchor der „Gemischte Chor“ gegründet. Für den

GTV hat Ernst Hark 17 Jahre lang die Ehrung der Jubilare übernommen

und für jeden Jubilar ein paar passende Worte parat gehabt.

Weiterhin wurde Renate Felderhoff für 25 Jahre aktive Sängertätigkeit

geehrt.

Allen Jubilaren sprach Werner Niewöhner – auch im Namen des

gesamten Chores – dafür seinen Dank und seine Anerkennung aus.

Der Chor gratulierte den Jubilaren natürlich mit Gesang.

Nun folgten noch ein paar schöne Stunden in geselliger Runde. Es

wurde viel erzählt und gelacht. Wohin man auch sah, zufriedene und

fröhliche Gesichter.

Ulla Oesterhelweg

Der Saal im Restaurant Amadé

TURNERSÄNGER UND STIMMWERK

– AUCH 2013 WEITER IM TAKT

Das Jahr 2013 war noch keine 3 Wochen alt, da kamen 63 Sängerinnen

und Sänger der beiden GTV-Chöre und ihre Dirigentin

Kamilla Matuszewska zur Jahreshauptversammlung zusammen.

Am 18. Januar um 20:00 Uhr trafen sich alle auf Einladung des

Vorsitzenden Werner Niewöhner im Spexarder Bauernhaus, um

einen Rückblick auf das vergangene Chorjahr 2012 und eine Vorausschau

auf 2013 zu tätigen.

2012 standen beide Chöre kurzfristig unter einem gewaltigen

Schock, da der langjährige Chorleiter Wolfram Roßmeier aus priva-

ten Gründen seine Kündigung eingereicht hatte. Nun musste innerhalb

kürzester Zeit ein neuer Chorleiter her – noch dazu jemand, der

bereit sein würde, beide Chöre, die ja doch vom Repertoire her sehr

verschieden sind, unter seine Fittiche zu nehmen.

Wer die Artikel der Turnerpost aufmerksam verfolgt, der weiß, dass

es den Vorständen beider Chöre mit großem Engagement gelungen

ist, aus mehreren Bewerbern Kamilla Matuszewska für diese Aufgabe

zu gewinnen – und das ganz ohne Probenausfall.

Fortsetzung auf der nächsten Seite


Werner Niewöhner konnte nun im Jahresrückblick aus ganzem Herzen

sagen, wie froh alle Sängerinnen und Sänger sind, Kamilla an

ihrer Spitze zu haben, und wie positiv der ‚neue Führungsstil‘ bereits

nach einem halben Jahr zu bemerken ist.

Durch gezielte Stimmbildung während der Proben haben sich Klang

und Stimmsicherheit der aktiven Chormitglieder schon innerhalb der

ersten sechs Monate deutlich verbessert. Das konnten die Besucher

des Weihnachtskonzertes am 16. Dezember 2012 bereits erleben:

Noch nie waren die Rückmeldungen nach einem Konzert so positiv,

die Spenden am Ausgang so großzügig, und noch nie haben die

Sänger und Sängerinnen beider Chöre auf der Bühne so inbrünstig

und voller Spaß gesungen – das war die einhellige Meinung.

Somit sehen beide Chöre freudig und erwartungsvoll dem sängerischen

Programm für das Jahr 2013 entgegen: Von der musikalischen

Gestaltung der Jubilarehrung am 10. Februar über das beliebte

Pfingstkonzert und kleinere Auftritte bis hin zum Weihnachtskonzert

2013 werden die Zuhörer in den Genuss vieler neuer und mit

Freude vorgetragener Lieder kommen.

Doch die Aktivitäten der beiden Chöre beschränken sich nicht nur

auf die wöchentliche Probe. Was die Freizeitgestaltung anbetrifft,

sind die TurnerSänger doch wesentlich aktiver, da im Chor Stimm-

Werk die Sängerinnen und Sänger überwiegend berufstätig sind –

teilweise auch im Schichtdienst oder am Wochenende – und es

somit nicht einfach ist, gemeinsame Termine zu finden. Ein fest

geplantes Probenwochenende im April fiel für StimmWerk aufgrund

der Kündigung Wolfram Roßmeiers aus, so dass es bei einem Wandertag

nach Usseln blieb, der aber den Beteiligten von StimmWerk

großen Spaß gemacht hat.

Die TurnerSänger hingegen waren gewohnt aktiv, und zwar das ganze

Jahr über. Auch wenn eine der geplanten Radtouren aufgrund des

schlechten Wetters zum Auto-Konvoi wurde, verdarb das nicht die

gute Laune beim Frühstücken. Zu drei Goldenen Hochzeiten wurde

über das Jahr verteilt gesungen, eine davon feierten Christa und

Werner Niewöhner. Der Sänger­Brunch im Amadé und die Fahrt zur

Night of the Proms in Köln – zusammen mit den Aktiven anderer

GTV­Abteilungen – waren schon kleine Höhepunkte, aber so richtig

gestärkt wurde die Chorgemeinschaft durch die viertägige Fahrt ins

Frankenland. Coburg, Bamberg, Bayreuth sind nur einige Städte, die

auf dem Programm standen, und den TurnerSängern in toller Erinnerung

bleiben werden.

V. li. n. re.: W. Niewöhner, 1. Vors.; A. Voßhans, stellv. Schatzmeisterin;

D. Schulze, stellv. Vors. TurnerSänger; U. oesterhelweg, Schriftführerin;

H. zeitzen, stellv. Schriftführerin; K. Matuszewska, Chorleiterin;

C.-D. Hunke, organisator; D. Bluhm, stellv. Vorsitzende Stimm-

Werk; R. oesterhelweg, Schatzmeister

Im Vorstand von StimmWerk ergab sich eine Änderung, da Beate

Otte aus zeitlichen und persönlichen Gründen ihr Amt als erste Vorsitzende

niederlegte.

Für dieses Amt schlug Werner Niewöhner Dorothee Bluhm vor, die

bis dahin stellvertretende Schriftführerin war. Anja Voßhans wollte

weiterhin als stellvertretende Schatzmeisterin zur Verfügung stehen,

während Hedda Zeitzen das frei gewordene Amt der stellvertretenden

Schriftführerin bekleiden wollte. Als Notenwarte für die nächsten

zwei Jahre wurden die bisherigen Notenwarte Dieter Schulze (für

TurnerSänger und StimmWerk), Manfred Holtkamp und Karin Neuhaus

wieder nominiert. Diese Vorschläge wurden einstimmig mit nur

einer Enthaltung angenommen.

Die Vorstände und Vertreter beider Chöre sind bestrebt, auch weiterhin

so gut zusammenzuarbeiten, wie das in den letzten zwei Jahren

der Fall war. So ist gesichert, dass unter der Leitung von Kamilla

Matuszewska alle Sängerinnen und Sänger sich voll und ganz auf

das neue Liedgut und die kontinuierliche Verbesserung der Stimmen

konzentrieren können und – wie es sich für einen Turnverein gehört

– die mit dem Weihnachtskonzert 2012 hoch gehängte Latte noch

locker übers(pr)ingen werden.

Dorothee Bluhm

gesang

15

Auch für 2013 hat der ‚Reiseplaner‘ Claus-Dieter Hunke schon wieder

viele schöne Ideen, und die StimmWerker werden auf jeden Fall

versuchen, bei der ein oder anderen Veranstaltung mit an Bord zu

sein und auch selber etwas auf die Beine zu stellen. Natürlich gehören

zur Vereinsarbeit nicht nur Spaß und Ausflüge, auch die Ämter

müssen ordentlich ausgefüllt werden.

So legte der Kassierer Reinhard Oesterhelweg die sehr gut geführten

Kassenbücher des Jahres 2012 offen und dem Vorstand wurde,

nach Prüfung durch Horst Falkenreck und Herbert Strothenke, einstimmig

Entlastung erteilt.

Auch Neuwahlen des Vorstandes waren ein Tagesordnungspunkt;

denn diese sind alle 2 Jahre durchzuführen.

Für die TurnerSänger wurde Werner Niewöhner als erster Vorsitzender

wiedergewählt – er ist nun bereits seit 10 Jahren Vorsitzender

des Turnergesangvereins. Ebenfalls wiedergewählt wurden Dietlind

Schulze als stellvertretende Vorsitzende TurnerSänger, Reinhard

Oesterhelweg als Schatzmeister, Ulla Oesterhelweg als Schriftführerin

und Claus-Dieter Hunke als Organisator.


WARUM NICHT

MAL WANDERN

STATT SINGEN?

gesang

Auch Schneeregen und Glätte konnte die Mitglieder von

StimmWerk nicht vom geplanten Wandertag abhalten

16

Das fragten sich die Sänger und Sängerinnen

von StimmWerk, denn wir hatten uns

vorgenommen, in der Freizeit eine gemeinsame

Unternehmung auf die Beine zu stellen.

Geplant war eine Wanderung vom Schloss

Tatenhausen zur Burg Ravensberg, in der es

ein leckeres Grünkohlessen geben sollte.

Nach einer gemütlichen Pause dort sollte es

dann wieder zurück nach Tatenhausen

gehen. Zwei Chormitglieder, die in Tatenhausen

wohnen, wollten die Streckenführung

übernehmen und hatten auch eventuelle

Abkürzungen im Hinterkopf.

Der Termin stand ebenfalls schnell fest: Zur

Wanderung am Sonntag, 27. Januar, hatten

sich dann 20 Chormitglieder fest angemeldet;

das herrliche Winterwetter, vor allem

am Samstag, schürte die Vorfreude.

Und dann kamen die ersten Warnungen vor

einsetzendem Eisregen. Wer nicht unbedingt

auf den Straßen unterwegs sein musste, so

hieß es, solle am Sonntag besser zuhause

bleiben. Hektische Telefonate im Vorstand

wurden geführt, sollte die Wanderung abgesagt

werden? Sollten wir uns nur zum Mittagessen

treffen?

Der Beschluss: Wir schauen am Sonntag

Morgen um 8:00 uhr einmal nach den tatsächlichen

Wetterverhältnissen und entscheiden

dann spontan.

Sonntag Morgen, ungewohnt frühe Stunde.

So einige Stimmwerker sind wohl im Nachthemd

und Pölter nach draußen gehuscht,

um mit dem Pantoffel die Straße auf Glätte

zu testen. Nachdem die Straßen aber nur

nass und nicht spiegelglatt waren, trafen wir

uns alle um 9:00 Uhr am Vereinsheim und

fuhren mit 2 Autos nach Tatenhausen, wo

die anderen auf uns warteten. Vollzählig

marschierten wir gegen 9:40 Uhr vom

Schlossparkplatz los Richtung Parkplatz

unterhalb der Burg Ravensberg, wo die letzten

und nicht so wanderfreudigen Mitglieder

von StimmWerk zu uns stoßen wollten.

Am Wasserschloss vorbei, durch den Wald

und über den Paterpatt ging es zum ehemaligen

Kloster und zum Friedhof; zu allen Bauwerken

konnte unsere ‘Tourleiterin’ Marion

Schäper viel erzählen. Der Himmel blieb

überwiegend trocken und die Temperaturen

waren sehr angenehm, so dass die gut 2

Stunden bis zur Burg wie im Fluge vergingen.

Es war genug Zeit und genug Puste zum

ausgiebigen Quatschen, nur der kurze

Anstieg vom Fuß der Burg bis nach oben ließ

fast alle vorübergehend verstummen.

Schließlich kamen aber doch alle oben an

und wurden von einem sehr netten Kellner in

einem schön eingedeckten und mit Kachelofen

beheiztem Raum empfangen. Leckere

kalte und warme Getränke verkürzten die

Wartezeit auf das Mittagessen, und so

dampften bald große Teller mit Grünkohl,

Bratkartoffeln und ‘Pinkel’ vor uns und wurden

in genießerischer Stille vertilgt. Zum

Nachtisch gab es hier und da noch ‘Eis mit

heiß’ oder einen Cappucchino, bevor wir uns

wieder auf den Rückweg machten.

Dieser fiel uns nun doch deutlich schwerer,

da der Schnee mittlerweile zu einer endlosen

Pampe geschmolzen war, so dass unsere

Wanderführer den ursprünglichen Plan,

durch den Wald bis nach Hörste zu gehen,

verwarfen und wir uns doch wieder durch

Bauunternehmen

Klußmeier GmbH

Kahlertstraße 156 · Tel. 3 55 11

www.klussmeier-bau.de

die Siedlungen und über Landstraßen nach

Tatenhausen vorarbeiteten. Einsetzender

Schneeregen, teils mit kräftigem Wind, ließ

auch nicht gerade Freude aufkommen. Aber

wir waren ja alle passend gekleidet und ab

und an kameradschaftlich verteilte Schokolade

schenkte neue Energie.

Einen gehörigen Schrecken jagte uns allerdings

ein Chorbruder ein, dem das reichliche

Essen auf die Bauchspeicheldrüse geschlagen

war und der vor heftigsten Schmerzen

nicht mehr weitergehen konnte. So wurde

schnell der Ehemann einer Chorschwester

per Handy herbeigerufen, der den Kranken

und seine Lebensgefährtin nach Gütersloh

ins Städtische Krankenhaus brachte. ‘Akute

Bauchspeicheldrüsenentzündung’ lautete

die Diagnose, von der wir abends noch per

Mail informiert wurden. Das war natürlich

nicht so schön und legte einen kleinen

Schatten auf die sonst rundherum gelungene

Tour.

Als wir mit wackeligen Beinen und nassen

Jacken wieder in Tatenhausen in die Autos

stiegen und zum Vereinsheim fuhren, freuten

sich die meisten schon auf ein heißes

Bad oder eine warme Dusche. Und trotz

ausgiebigen Muskelkaters am nächsten Tag

sind wir uns einig: So einen Wandertag wird

StimmWerk ganz sicher wiederholen – dann

aber bitte ohne medizinischen Zwischenfall!

Dorothee Bluhm

- Maurerarbeiten

- Stahlbetonbauarbeiten

- Bauen im Bestand

- Balkonsanierung

- Kellersanierung

- Wärmedämmsysteme


BIST DU EIN MANN, DER DIE HERAUSFoRDERUNG LIEBT?

© Dorothee Bluhm

Möchtest du einmal in der Woche von 40 Frauen umgeben sein,

die in den höchsten (oder auch tiefsten) Tönen jubilieren?

Dann komm zu uns: Der gemischte Chor StimmWerk sucht Männerstimmen

für Tenor und Bass.

Notenkenntnis oder Chorerfahrung sind keine Voraussetzungen,

Freude am Singen allerdings schon.

Wir singen eine bunte Mischung aus bekannten und weniger bekannten

Liedern, Ohrwürmern, Musicals und dem ein oder anderen Gospel.

Schau doch einfach mal vorbei: Jeden Donnerstag um 20:00 Uhr

im Vereinsheim des GTV, Georgstraße 4a, Gütersloh.

… wo sonst kannst du so einfach 40 Frauen (na gut, und 5 Männer…)

glücklich machen?

Wenn du noch Fragen hast: Ruf! Mich! An!

VERANSTALTUNGSTIPP FÜR DIE GANzE FAMILIE:

PFINGSTKoNzERT VON

TURNERSÄNGERN UND STIMMWERK

basketball | gesang

17

Wie jedes Jahr werden sich auch 2013 wieder Eltern, Großeltern,

Kinder, Enkel, Freunde und Verwandte der GTV-Familie am

Pfingstmontag, 20. Mai, auf den Weg zur Freilichtbühne im Mohns

Park machen.

Denn bei hoffentlich strahlendem Sonnenschein präsentieren dort

die beiden GTV­Chöre TurnerSänger und StimmWerk viele neue

Lieder, die sie mit ihrer neuen Dirigentin Kamilla Matuszewska eingeübt

haben.

Von klassischen Frühlingsliedern über heitere Stücke bis zu swingenden

Musical­Nummern sorgt das unterschiedliche Repertoire der

Chöre dafür, dass für jeden Musikliebhaber etwas dabei ist, um die

Füße im Takt wippen zu lassen.

Auch andere Abteilungen des GTV werden wieder mit kleinen ‘Showeinlagen’

die Zuschauer begeistern und das Programm abrunden.

Ein Getränkestand und ein Bratwurst-Wagen garantieren natürlich,

dass niemand hungrig oder durstig nach Hause gehen muss.

Das Konzert beginnt um 10:30 Uhr, der Eintritt ist frei. Über Spenden

zugunsten des Vereins und der Chöre freuen wir uns sehr.

Wir sehen uns – Pfingstmontag 2013!

Dorothee Bluhm

GTV – BASKETS

...So LÄUFT ES IN DEN TEAMS…

U12: In einer eminent starken Gruppe sind die kleinsten Dribbler des

GTV inzwischen angekommen – da ist die Saison jedoch auch fast

schon wieder vorbei!

Gegen Basketballhochburgen aus Hagen, Iserlohn und Paderborn

war für die Meza­Truppe nichts zu machen. Zum Saisonabschluss

gab es nochmal einen schönen 66:61 – Erfolg gegen BBG Herford.

Die älteren Jahrgänge starten demnächst in der U14 in einer neuen

Liga mit einem neuen Trainer – wir sind gespannt…!

U14: Ein toller Saisonstart – dann deutlich abgefallen – inzwischen

aber wieder stabilisiert. Mit den für dieses Alter typischen Leistungsschwankungen

hat die talentierte Mannschaft von Fabian Schäfer in

dieser Saison zu kämpfen.

Fortsetzung auf der nächsten Seite

U12: Philip Kmiec: Vier Gegner - kein Problem!


Der Sprung ins Mittelfeld der Tabelle ist klares Ziel bis Ende April.

Danach geht ein Großteil der Talente in die u16 – dort können sie

dann in der Regionalliga zeigen, was sie wirklich drauf haben – vorausgesetzt

es wird über den Sommer hinweg hart im Training an den

Schwächen gearbeitet.

basketball

18

U16: Eine schwierige Situation vor Saisonbeginn im letzten Jahr –

viele ähnliche Spielertypen – kaum kleine, schnelle Dribbler. Dafür

für dieses Alter eine im Durchschnitt erstaunliche Körpergröße.

Mit Miguel Meza wurde dann genau der richtige Trainer gefunden,

um die Mannschaft in der Jugendregionalliga auf Kurs zu bringen.

Auf diese Spieler baut die Abteilung insbesondere beim Neuaufbau

der Herren in den nächsten zwei Jahren. Coach Meza wird das Team

auch in der neuen Saison ab Mai betreuen – dann soll der Angriff auf

die oberen Tabellenplätze erfolgen.

U18: Vor der Saison die am höchsten gehandelte Truppe – die

Erwartungen wurden nicht vollends bestätigt. Leider verlor man die

Spiele gegen die direkte Konkurrenz um den Titel aus Warburg und

Ibbenbüren. Die Spieler müssen sich die letzten fehlenden Prozent

im Kampf um Platz eins im Training bei den Coaches Pauly und

Kotowicz holen.

Es geht nur über harte Defense – die macht den Unterschied!

U15 weiblich: Team mit den Trainerinnen

U15 weiblich: Die im Aufbau befindliche Mädchenmannschaft

sucht weiter Verstärkungen ( immer Montags 16:30 uhr neue Sporthalle

Evangelisch – Stiftisches – Gymnasium).

Rachel Holzheimer und Charlotte Kosiorkiewicz leisten tolle Aufbauarbeit

– Rebound, Fast Break und Give and Go sind für die Mädels

ab sofort keine Fremdwörter mehr. Zur nächsten Saison nimmt das

Team am Spielbetrieb der Kreisliga Ostwestfalen teil.

U16: Team mit Trainer Miguel Meza

CNC-Drehen

CNC-Fräsen

CNC-Schleifen

Laserbeschriften

Basketballabteilung des Gütersloher TV

Einladung

zur Abteilungsversammlung

der Basketballabteilung

am Mittwoch, 10. April 2013

um 19:30 Uhr in der alten Sporthalle des

Evangelisch – Stiftischen Gymnasiums

(am Wasserturm).

Wir sind für Sie da

Von-Liebig-Straße 7

33428 Marienfeld

Tel. 0 52 47-8 00 97

Fax 0 52 47-8 04 65

info@poggengerd.de

Tagesordnung:

1. Begrüßung

2. Bericht des Abteilungsleiters

3. Bericht des Kassenwartes

4. Entlastung des Vorstandes

5. Wahlen des Vorstandes

6. Anträge zur Abteilungsversammlung

7. Verschiedenes

Besuchen Sie uns im Internet:

www.poggengerd.de

Gütersloh, im März 2013

Tobias Schröder

(Abteilungsleiter)


GTV-TISCHTENNIS

TV Gütersloh 1 hofft auf Klassenerhalt in der Tischtennis­Männer­

Bezirksklasse steht der TV Gütersloh mit 11:17 Punkten auf dem 9.

Platz. Positiv war der Sieg über ESV Bielefeld II wie schon in der

Hinrunde. Die Chancen auf den Klassenerhalt sind recht gut. In der

Rückserie spielt Ulrich Nordhorn auf Grund der TTR Werte für

Hubert Weiler in der 1. Mannschaft.

Mit nur 1 Punktgewinn liegt der TV Gütersloh 2 in der 1. Herren­

Kreisklasse auf Platz 10. Da hier verletzungs- und krankheitsbedingt

nicht oft in Bestbesetzung gespielt wird, muß man damit rechnen,

am Ende den letzten oder Vorletzten Platz zu belegen. Doch in dieser

Staffel steigt kein Team ab.

Teilnehmer 1. Herren gegen 2. Herren

tischtennis

Sehr gut läuft es in der 3. Kreisklasse für den GTV 3, der mit 20:0

Punkten die Tabelle anführt. Wie im Vorjahr ist hier der Gruppensieg

durchaus möglich, zumal sich das Team in der Rückserie noch durch

Rainer Amtenbrink aus der 2. Mannschaft verstärkt hat.

In der 1. Jugend Kreisklasse wurden die Gruppen zur Rückserie neu

eingeteilt. In einer Staffel mit 6 Teams steht der GTV auf Platz 3 mit

3:3 Punkten.

Mit 7:11 Punkten liegt in der 2. Schüler Kreisklasse der GTV auf

Platz 5. Besonders Noah Falkenreck überzeugte mit einer Bilanz von

5:1.

Beim Weihnachtsspiel 1. gegen 2. setzte sich diesmal die 1. Mannschaft

klar mit 9:4 durch...

Michael Behma

19

Immer da, immer nah.

Auch mit 80 Jahren noch aktiv für

die 2. u. 3. Herren: Achim Marquardt

Für Ihre Sicherheit bringen

wir Höchstleistungen.

Die Provinzial - zuverlässig

wie ein Schutzengel.

Albert Theilmeier

Emil Destanovic

Ihre Provinzial Geschäftsstelle

Theilmeier & Destanovic OHG

Berliner Straße 107, 33330 Gütersloh

Tel. 05241/23404-0, Fax 05241/26986

theilmeier-destanovic@provinzial.de

„Aufwärmen“ für‘s Weihnachtsspiel


NEUE ABTEILUNGSLEITUNG

JÛDÔKA

FÜR UNSERE

judo

v. li. n. re.: J. Barberis, S. Belau, C. Stiller, S. Schwarze, A. Sailer

es fehlen: D. Chudasch, C. Worms-Stahl

20

Am Dienstag, 29. Januar 2013 wählte unsere Jûdô-Abteilung turnusgemäß

einen neuen Abteilungsvorstand. Die bisherige Abteilungsleitung

war nach fünfjähriger Amtszeit nicht mehr zur Wahl

angetreten. Das neue Team besteht aus einer ausgewogenen

Mischung aus erfahrenen langjährigen Funktionären und Vorstandsneulingen,

aus jung und alt, aus männlich und weiblich.

ten. Abgerundet wird das sportliche Angebot durch zahlreiche außersportliche

Aktivitäten in allen Altersstufen. Außerdem wird die Vernetzung

der Abteilung in den Fachverbänden und mit verschiedenen

Trägern weiter ausgebaut.

Herzlichen Glückwunsch zu den folgenden Leistungen!

Neuer Abteilungsleiter wurde Carsten Stiller (3. Dan), der im Laufe

der Jahre als Jugendwart, Pressewart, Sportwart und Geschäftsführer

reichlich Vorstandserfahrung gesammelt hat. Außerdem war er

bis 2008 als Liga-Beauftragter für die Organisation des Sparda-

Cups des Judo-Kreises Gütersloh verantwortlich und konnte als Trainer

immer wieder Einzelkämpfer und Mannschaften zu Erfolgen auf

Landes- und Gruppenebene führen.

Bestandene Gürtel-Prüfung:

4. Kyu: Mathis Junker, Frederick Kramme, Jonas Meinhold,

Sylvia Schwarze, Adrian Valentino

5. Kyu: Jannik Pohl

6. Kyu: Jeannette Barberis, Raffael Eggert

Auch die Geschäftsführung ist mit Dierk Chudasch (3. Dan) durch

einen funktionserfahrenen Judoka besetzt. Aus den vielen verschiedenen

Vorstandsämtern, die Dierk Chudasch schon bekleidet hat,

ragt das des zweiten Vorsitzenden von Crocodiles Osnabrück besonders

hervor. Dort unterrichtete er von den Anfängern im Kinderbereich

bis hin zu Olympioniken das breitmöglichste Leistungsspektrum.

In seiner eigenen Aktiven Zeit kämpfte er in der Bundesliga.

Von dieser vielfältigen Erfahrung seiner beiden Vorstandskollegen

unterstützt übernimmt Sven Belau (1. Dan) die stellvertretende

Abteilungsleitung .

Die Kassenführung liegt bei Claudia Worms­Stahl (1. Kyu) in guten

Händen. Diese Funktion bekleidete sie bereits in einem Judo-Verein

und in verschiedenen Schulpflegschaften. Als ehemalige Schulpflegschaftsvorsitzende

der Anne-Frank-Gesamtschule sind ihr die

Gepflogenheiten der Vorstandsarbeiten gut bekannt.

Die Jugendleitung übernimmt Jeannette Barberis (6. Kyu). Sylvia

Schwarze (4. Kyu) ist für den Schriftdienst zuständig und André

Sailer (1. Kyu) nimmt die Aufgaben des Materialdienstes wahr.

7. Kyu: Erwin Parfönöv, Mona Presto, Paul Sailer

8. Kyu: Henri Appelbaum, TomBuchwald, Malte ueckermann

OWL-Meisterschaft Männer + Frauen am 10. November in Herford

Platz 3: André Sailer (Männer bis 100 kg)

OWL-Turnier am 17. November in Isselhorst

Platz 3: Frederick Kramme (U14 bis 43 kg)

Platz 5: Jannik Pohl (U14 bis 46 kg)

Nikolaus-Pokalturnier am 2. Dezember in Rietberg

Platz 1: Raffel Eggert (U17 bis 81 kg)

Platz 2: Adrian Valentino (U14 bis 43 kg)

Mirco Radtke (u14 bis 40 kg)

Erwin Parfönöv (u11 bis 62 kg)

Platz 3: Mathis Junker (u14 bis 60 kg)

Frederick Kramme (U14 bis 43 kg)

Platz 5: Paul Sailer (U14 bis 60 kg)

Lennart Arhelger (U14 bis 34 kg)

Das siebenköpfige Team hat einiges vor, um Judo bei uns im

Gütersloher TV für alle Altersstufen noch attraktiver zu gestalten: Die

Einführung freier Öffnungszeiten für Erwachsene und Jugendliche

mittwochs von 17:00 bis 20:00 Uhr und freitags von 18:00 bis

21:00 Uhr in der Sporthalle der Heidewaldschule kommt den vielfältigen

zeitlichen Anforderungen des modernen Alltags entgegen.

Angebote zu allen Facetten des Judos vom Wettkampf über die

Selbstverteidigung bis hin zum Fitness- und Gesundheitstraining

ermöglicht ein lebenslanges Training mit individuellen Schwerpunk­


JÛDÔ-ATEMI-WAzA: SCHLAG-,

SToSS- UND TRITTTECHNIKEN

Kostenloser Schnupperkurs ab 13 Jahren bis ins hohe Alter

Jûdô umfasst auch Schlag-, Stoß- und Tritttechniken,

sogenannte Atemi-waza. Um das Verletzungsrisiko

zu minimieren, werden in Wettkämpfen

und im freien Training allerdings nur Würfe,

Haltegriffe, Armhebel und Würgetechniken

genutzt. Atemi-waza und weitere Hebeltechniken

werden hingegen aus Sicherheitsgründen in festen

Trainingsformen unterrichtet. Dieser kostenlose

Schnupperkurs stellt die Technikgruppe der

Atemi-waza vor und verdeutlicht, wie und warum

Jûdô mehr als Sport ist.

judo

21

ort: Sporthalle der Heidewaldschule,

Alte Heidewaldstraße 1, 33332 Gütersloh

Kursleitung: Carsten Stiller

• dritter Dan (Schwarzgurt) und Jûdô­Trainer C

• Übungsleiter B und Jugendleiter

Sonntag, 7. April 2013

• 9:00 bis 10:30 Uhr

Grundlagen der Jûdô-Atemi-waza

• 10:45 bis 12:15 Uhr

Anwendung der Atemi-waza in der

Jûdô-Selbstverteidigung

• 12:30 bis 14:00 Uhr

Atemi-waza im Kontext zu anderen

Jûdô-Techniken

mitzubringen: bequeme und warme

Sportkleidung, falls vorhanden Jûdôgi

Anmeldung: Bis Freitag, 5. April mittels E­Mail an Carsten_Stiller(at)web.de oder telefonisch unter

(0 52 41) 2 55 66. Die Anmeldung muss den Vor­ und Zunamen sowie das Geburtsjahr

der Teilnehmenden enthalten. Eine Teilnahmebestätigung erfolgt binnen zweier Tage,

sonst bitte mit Carsten Stiller telefonisch Kontakt aufnehmen.


Gemeinsam wollen sie

fußball

den Strenge-Cup rocken:

22

Gütersloh (jed). Die Fußballabteilung des

GTV rüstet für den alljährlichen Höhepunkt

- den STRENGE-CUP. Vom 21. - 23. Juni

2013 suchen 700 E-Jugendliche von über

40 Vereinen aus dem Kreis Gütersloh zum

bereits 28. Mal die Trost- und Endrundensieger.

Die eigentlichen Gewinner des Turniers

sind aber alle Kinder. Die drei Tage und

zwei Nächte in der Erlebnis- und Abenteuerwelt

LAZ-Nord Nebenplatz mit der in Kinderaugen

atemberaubenden Mischung aus

Spaß, Spannung, Abenteuer, aus ganz, ganz

viel Fußball, wenig Schlaf, toller Ernährung

(Pommes, Cola), den besten Kumpels und

Übernachten im Zelt abseits der elterlichen

Fürsorge zählen für die 10 - 12-Jährige zu

den Höhepunkten ihren noch jungen Karriere.

Zum vierten Mal tritt dabei die Avenwedder

Firma Strenge als Hauptsponsor und

Namespatron des 1986 erstmalig ausgetragenen

größten E-Jugendturnier für alle

Teams aus dem Kreis Gütersloh auf. Die

Bedeutung für die Kinder stellte Klaus Strenge

vom Hauptsponsor mit einem Vergleich

dar: “Für die Kinder ist es die kleine Europameisterschaft

auf Kreisebene“. Damit dabei

alle ihren Spaß haben, zählt für das Gros der

Mannschaften alleine der olympische

Gedanke: Gewinnen ist zwar schön - aber

dabei sein ist alles.

Damit nicht nur der „Strenge-Cup 2013“

sondern auch die Nachfolgeveranstaltungen

zu unvergesslichen Ereignissen für die Kinder

werden, hat die Fußballabteilung des

Gütersloher Turnvereins die Organisationsleitung

des „Strenge-Cups-Teams“ neu aufgestellt

und personell verstärkt. Statt des

bisherigen verantwortlichen Duos Markus

Lucietto/ Detlev Habenicht bildet auf Seiten

des GTV zukünftig ein Sextett die Spitze der

Turnierleitung beim Jugendturnier. Mit

Susanne Kohlmeyer und Markus Lucietto

steht beim „Strenge-Cup 2013“ dabei ein

neues, gleichberechtigtes Duo in vorderster

Front. Hinter sich wissen die beiden mit

Michael Kohlmeyer (Verantwortungsbereich

GTV-Helfer), Moritz Lippa (Cup-Heft), Marc

Lamkemeyer (Technik) sowie Uli Bauch

(Finanzen) gleich vier weitere neue tragende

Säulen. Arbeit und Verantwortung werden

innerhalb des Sextetts aufgeteilt. Ein Rädchen

greift ins andere. Ähnlich wie in einer

erfolgreichen Fußballmannschaft ist die Zeit

der Alleingänge und Sololäufe in der Führungsetage

somit vorbei. Das Mehr-Säulen-

Prinzip löst die Pyramiden-Hierarchie ab.

Zur Seite stehen den neuen GTV-Organisatoren

mit Christian Wenzel (Turnierleitung

KJA) und Frank Habenicht (Technikchef)

sowie vielen anderen alten Hasen weitere

unentbehrliche Kräfte. Nach einer GTVinternen

Mitteilung haben sich auch alle in

das Turnier Eingebundenen zur Fortsetzung

ihres Einsatzes erklärt. Für Susanne Kohlmeyer,

bislang unter anderem in der Mensa

und bei Spielstrasse im Einsatz, bedeutet

der Schritt in die Öffentlichkeit trotz der großen

Sportaffinität in der sechsköpfigen

Familie einen Sprung ins kalte Wasser.

Susanne Kohlmeyer: “Wir stemmen die Verantwortung

zwar gemeinsam, aber zwei

Leute müssen eben den Hut aufhaben. Mir

liegt die Veranstaltung am Herzen. Darum

habe ich mich bereit erklärt. Organisieren


Foto: v.L. : Frank Habenicht, Uli Bauch, Michael Kohlmeyer, Markus Lucietto,

Susanne Kohlmeyer, Marc Lamkemeyer (alle GTV), Klaus Strenge (Hauptsponsor),

Moritz Lippa (GTV), Jürgen Tönsfeuerborn, Christian Wenzel (beide KJA)

fußball

war für mich noch nie ein Problem, das kann

ich. Für den Fußballsachverstand sind in

unseren Reihen andere zuständig. Im Team

sind genug aktive Fußballer“. Nach dem

Turnier 2012 kam es zu auf Seiten der Turner

dabei zu personellen Veränderungen.

Nach mehr als 20 Jahren „Strenge-Cup“

zogen sich Mit­Organisator Detlev Habenicht

und seine Frau Brigitte, als Kassiererin

so etwas wie die „Finanzministerin“, freiwillig

aus der ersten Reihe zurück. Der Kreisjugend-Ausschuss

als Ausrichter bildet dabei

mit dem GTV sowie dem namens gebenden

Hauptsponsor Strenge die gemeinsame

Organisationsleitung .

Die wichtigste Veränderung im Verantwortungsbereich

beschreibt Susanne Kohlmeyer

: „Aus dem Zwei­Mann­Team Markus Lucietto/Detlev

Habenicht ist eine Mannschaft

geworden. Meine Hochachtung davor, was

die beiden geleistet hat“. Zu gute kommt

dem GTV-Sextett im Rahmen der „Weichenstellung

für die Zukunft“ die langjährige Turniererfahrung.

Alle begleiten den Strenge-

Cup seit vielen Jahren in unterschiedlichster

Form. Susanne Kohmeyer: “Wenn Aufgaben

doppelt besetzt werden können, ist das in

der Regel cleverer und bringt mehr Vorteile,

als wenn nur einer eine Aufgabe ausführen

kann“. Die Bildung einer kompetenten, engagierten

Mannschaft gab für Markus Lucietto

den Ausschlag, seinen angekündigten Rückzug

zu revidieren. Ursprünglich wollte sich

der in mehreren Jahren gestählte GTV-Organisationsleiter

nach dem Cup 2012 ebenfalls

aus vorderster Front verabschieden.

Markus Lucietto: “Bei so einem tollen Team

habe ich mich entschlossen, noch ein Jahr

zu verlängern“. Seine Mitstreiter nahmen

diesen Entschluss mit Freude zur Kenntnis.

Susanne Kohlmeyer : “Auf diesen Erfahrungsschatz

hätten wir ungerne verzichtet.

Das macht es für alle erheblich einfacher“.

Noch größer wäre die Freude der neuen Mit­

Organisatorin, wenn der Funke der Begeisterung

für den „Strenge-Cup“ von der Fußball-

Abteilung auf andere Abteilungen überspringen

würde. Susanne Kohlmeyer: “ Es ist ein

Event für den gesamten GTV. Es wäre schön,

wenn sich die ganze große GTV-Familie

angesprochen fühlt, und dem Strenge-Cup

einen Besuch abstattet“. Aus eigener Erfahrung

weiß die Mutter von vier Fußball­ und

Basketballbegeisterten Kindern wie wichtig

es ist, über den Tellerrand der eigenen Abteilung

hinaus zu schauen: “Im Grunde geht es

darum, den GTV als Gesamtverein zu leben

zu und zu begreifen. Jede Abteilung betreibt

zwar ihren eigenen Sport, darüber hinaus

geht es aber um das große Ganze. Nur durch

Reden, Sprechen und Begegnung können

sich Synergieeffekte für alle Seiten ergeben.

Wir wollen die Tür öffnen, und würden uns

riesig freuen, wenn viele GTV-ler Interesse

zeigen, durch die Tür gehen und die drei

Tage am LAZ­Nord zu einem Besuch nutzen.

Schließlich ist sind wir alle MitgliederInnen

in einem Breitensportverein, da kann man

sich auch für die Breite interessieren“.

Jens Dünhölter

23


Opel Knemeyer

weiterhin starker

Partner

der FuSSball-

fußball

Jugendabteilung

24

Das Autohaus Knemeyer GmbH aus Gütersloh hat sich erneut als

starker Partner der Fußball-Jugendabteilung des GTV dargestellt.

Nach dem das Autohaus bereits in der vergangenen Saison diverse

Jugendmannschaften mit neuen Trikots und Trainingsanzügen ausgestattet

hatte, übergab Jürgen Knemeyer, Geschäftsführer der

Autohaus Knemeyer GmbH, auch in der laufenden Saison wieder

zwei komplett neuer Trikotsätze an die Jugendabteilung.

Freuen durften sich hierüber die D-Jugend sowie die C- Juniorinnen.

Stolz präsentierten die Mannschaften die neuen Trikots auf dem

Jahnplatz. An dieser Stelle möchte sich die Jugendabteilung des GTV

noch einmal ganz herzlich bei dem Autohaus Knemeyer GmbH für

die tolle Unterstützung bedanken.

Ab jetzt

bei uns! 1

Jeder Mensch ist einzigartig. Mit dem neuen Opel

ADAM kannst Du das zum Ausdruck bringen – mit

über 30.000 Kombinationsmöglichkeiten allein beim

Außendesign! Wähle aus

• zwölf Außenfarben sowie drei

kontrastreichen Dachfarben,

• über 30 Radvarianten,

• fast 20 Innenraumdekoren

und vielem mehr, um Deinen persönlichen ADAM zu

kreieren, den es so vielleicht nur einmal gibt!

Unser Barpreisangebot

für den Opel ADAM mit 1.2, 51 kW

Der neue OPEL ADAM

SO EINZIGARTIG

WIE DU.

Abb. zeigt Sonderausstattungen.

schon ab

11.500,– € 2

JETZT PROBEFAHRT SICHERN!

Kraftstoffverbrauch in l/100 km, innerorts: 7,1, außerorts:

4,2, kombiniert: 5,3; CO 2

-Emissionen, kombiniert:

124 g/km (gemäß VO (EG) Nr. 715/2007).

Effizienzklasse D

1 Außerhalb der gesetzlichen Ladenöffnungszeiten keine Beratung, kein

Verkauf und keine Probefahrten.

2 Inklusive Überführungskosten

Autohaus Knemeyer GmbH, Marienstr. 18 (Nähe Miele)

Gütersloh, Tel: 05241 9038-0, www.autohaus-knemeyer.de


ERFoLGREICHE SAISoN

FÜR DIE

MÄNNLICHE JUGEND

Die Volleyball-Saison ist noch nicht vorbei, doch schon zum Jahreswechsel

ist klar, dass dies die erfolgreichste Saison der Jungen

in den letzten sieben Jahren gewesen sein wird.

Auffallend ist, dass alle Mannschaften diese Saison mit sehr hoher

Motivation spielen und sich auch spielerisch deutlich gesteigert

haben. Gleichzeitig ist die Leistung auch oft fast optimal, weil die

Stimmung auf dem Feld sehr gut ist. Getreu dem Motto: Erfolg

macht Spaß und Spaß macht Erfolg!

C-Jugend (U16)

Die U16 setzt ihre Siegesserie aus der Bezirksliga der letzten Saison

nahtlos fort: Auch in der deutlich spielstärkeren Oberliga marschierte

die jüngste Nachwuchsmannschaft ohne Spiel- und Satzverlust

durch die Spielserie: Nach zweieinhalb Jahren disziplinierten Trainings

stehen die Oberligameisterschaft, 20 Siege und 32 Sätze in

Folge gegen den Nachwuchs vieler etablierter Volleyballvereine wie

Essen, Paderborn, Wuppertal und Münster nun auf der Habenseite.

um sich für die NRW­Meisterschaften im April zu qualifizieren

mussten die jüngsten GVTler nun noch Anfang Februar wenigstens

zweiter ihrer Qualifikationsgruppe werden. Die Mannschaft fuhr mit

leichtem Bauchgrummeln zur Endausscheidung zum NRW-sechsten

Minden, da zwei Stammspieler für die nächsten vier Monate der

Mannschaft nicht mehr zur Verfügung stehen. Somit stehen immer

zwei der drei Volleyball­Novizen auf dem Feld, die erst vor fünf

Monaten mit dem Volleyballsport angefangen haben. Die Mannschaft

behielt jedoch die Nerven und schlug den Oberligisten Röttgen

mit 2:0, wobei dieser in beiden Sätzen deutlich vorne lag, ehe

die Turner sich besannen und ihre Qualitäten ausspielten. Da auch

Minden Röttgen schlug war die letzte Begegnung ein kleines Finale.

Wurde der erste Satz noch mit einem respektablen 20:25 verloren,

stärkten die Jungs mit dem gewonnenen Selbstvertrauen ihre spielerische

Disziplin und boten den Mindenenr mit grossem Kampfeswillen

Paroli. Mit 25:17 gewannen sie den zweiten Satz und gingen

im Entscheidungsdurchgang auch schnell mit 5:1 in Führung. Dass

man aber den NRW-Ligisten mit 15:8 überrennen würde hatte

selbst Trainer Winfrid Meusel nicht für möglich gehalten: „Ein Wintermärchen

mit gutem Ausgang: wir fahren zu den „Westdeutschen“

nach Münster!“ Mein Glückwunsch an die erste GTV­Jungenmannschaft

seit sieben Jahren, die sich qualifiziert!“.

B-Jugend (U18)

Nach der Vize-Bezirksmeisterschaft startete der GTV auch in dieser

Alterklasse wieder in der Oberliga. Mit fünf annähernd gleich starken

Mannschaften zeigte sich diese jedoch dieses Jahr als Haifischteich.

Nach einem durchschnittlichen ersten Spieltag mit Sieg und Niederlage

schrammten die Turner beim zweiten Spieltag gegen den Tabellenführer

aus Münster nur knapp an der Sensation vorbei: Im ersten

Satz mit 25:22 vorn, ging der zweite Satz nur hauchdünn mit 25:27

verloren. Die Entscheidung in diesem hochklassigen und kampfbetonten

Spiel fiel dann mit 16:14 zugunsten von Münster aus. Alle

weiteren Spiele aber konnte die B-Jugend für sich entscheiden und

schlug die aktuellen Tabellenzweiten und -dritten, so dass man sich

letztlich mit dem dritten Platz direkt für Endausscheidung zur NRW-

C-Jugend: v. li. n. re., steh. hi. Rei.: Co-Trainer David Rietz, Henk Riedel,

Paul Meyfahr, oliver Funk, Benedict Hark; vo. Rei. knie.: Kapitän

Robin Förder, Leon Anwander, Theo Bercht, Trainer Winfrid Meusel

Meisterschaft qualifiziert hat. Auch dies ist das beste Ergebnis einer

GTV-B-Jungenmannschaft der letzten sieben Jahre.

Da der GTV die NRW­Meisterschaften am 16./17. März in der Osthalle

ausrichtet, wird die Mannschaft dann auch vor heimischem

Publikum ihre Begeisterung für Volleyball zeigen können!

A-Jugend (U20)

Da jeder Verein der Herren­Oberliga oder höher eine A­Jugend melden

muss, ist die Leistungsdichte hier noch größer als in der

B-Jugend. Nachdem in den letzten beiden Jahren nur jeweils eine

einzige Begegnung gewonnen werden konnte verbuchte der GTV

diesmal nicht nur drei Siege für sich, sondern drängte am letzten

Spieltag den Tabellenzweiten Münster in einem hochklassigen

Match an den Rand einer Niederlage. Nach 1:0 Satzführung wurde

der zweite Satz nur hauchdünn mit 24:26 verloren! Im dritten Satz

war denn „die Puste“ raus (9:15), aber… nur für kurze Zeit: Im

B-Jugend: v. li. n. re., steh. hi. Rei.: Co-Trainer D. Rietz, R. Förder, R.

Sommerfeld, D. Budtschenko, A. Heimann, F. Rode; steh. vo. Rei.: H.

Riedel, P. Meyfahrt, J. Rode; knie.: Trainer W. Meusel, Kap. C. Meusel

anschliessenden Spiel wurde Preussisch-Oldendorf zunächst mit

25:22 niedergerungen und dann mit 25:9 „nach hause geschickt“.

Dies war der einzige einstellige Satz in der gesamten Oberliga! „Die

beste A-Jugend-Leistung der letzten fünf Jahre, aber unter den

schwierigsten Bedingungen!“. So resümiert Trainer Winfrid Meusel

die Oberligasaison. An den meisten Spieltagen standen nämlich nur

sechs Spieler des Neuner-Kaders zur Verfügung. Durch Austritt eines

Spielers vor den entscheidenden Spielen konnte die realistische

Chance für die Teilnahme an der ersten Quali-Runde der NRW-

Meisterschaften nicht genutzt werden.

Bei der Stange geblieben sind: Daniel Budtschenko, Arik Heimann,

Alexander Meusel, Christian Meusel, Kapitän Christoph Ringkamp,

Jonas Rogalla, Reinhold Sommerfeld und Anescha Tiesbohnenkamp.

volleyball

25


Leichtathletik-Abteilung des GTV

Einladung

zur Mitgliederversammlung

der Leichtathletik-Abteilung

am Mittwoch, den 24. April 2013

gtv-allgemein | leichtathletik

26

um 19:30 Uhr im Jugendraum

auf dem LAz Nord.

Tagesordnung:

1. Begrüßung

2. Bekanntgabe der Tagesordnung,

Wahl eines Protokollführers

3. Bericht des Vorstands

4. Kassenbericht

5. Entlastung des Vorstands

6. Neuwahlen: Abteilungsleiter/in

Stellv. Abteilungsleiter/in

Kassenwart/in

Kassenprüfer

7. Anträge zur Mitgliederversammlung

8. Verschiedenes

Anträge zur Mitgliederversammlung sind bis zum

20.04.2013 schriftlich beim Vorstand einzureichen.

Über zahlreiches Erscheinen würden wir uns sehr freuen.

Euer Abteilungsvorstand

Birte Wittenstein und Maximilian Daßler

NEUZuGÄNGE

Michel Wendlandt • Mareike Eube • Lucy Jaekel • Ricardo

Daoud • David Maimuna • Samuel Tigges • Louis­Quentin

Schmedtkord • Leon Steinig • Lars Bönig • Erik Mönnigmann •

Mustafa Köksecen • Moritz Appelbaum • Marie Elisabetz Zsiska

• Oliver Funk • Anna Moshkova • Denise Rogagé • Paolina

Brummel • Tom Tzschentke • Eike Klaus Engels • Stella Pappas

• Birgit Künstle • Laura Müller • Jonas­Maximilian Hippe • Anke

Süllwold • Robert van Leeuwen • Jaimie Hoinkis • Maurice

Hoinkis • Margret Kohnert • Jan Wixforth • Adrian Kelc •

Johanna Kelc • Leya Ogur • Tanja Stiller • Emanuel Youssef •

Elia Youssef • Tizian Zimmermann • Christian Cilgin • Mariello

Cati • Celine Chelina Kohnert • Sakai Aksoy • Belma Omeragic

• Christina Lukas • Philipp Da Silva Campos • Martin Ostertag

• Jan Götze • Julia Aksoy • Ioanna Ziarra • Salome Wilke • Elisa

Wilke • Levin Tertilt • Simone Lückebergfeld • Gudrun

Fritzenkötter • Gerlinde Neumann • Inge Wulf • Ingeborg Rybak

• Annette Leonhard • Irmtraud Gottwald • Andrea Heine • Beate

Bauch • Lisa Seise • Joshua Voß • Ayda Philip Schwarzer •

Matti Rustemeier • Lasse Rustemeier • Moritz Bünger • Lasse

Hoffmann • Hannes Hoffmann • Jan Rifert • Merrit Löhmer •

Anna Prodinger • Sebastian Riedel • Zeynep Ece Demirkapu •

Birte Marie Riedel • Diana Stroh • Diana Markov • Alexa Markov

• Theo Bercht • Gudrun Vieth • Andrea Busche • Johannes

Berens • Ilse Pott • Sophie Funk • Dascha Hansen • Christa

Winkelmann • Volker Rüttinger • Anila Börger • Helany Ogur •

Theodora Ogur • Milan Vrban • Friedhelm Schwake • Gerd

Schlimm • Jürgen Otte • Wolfgang Monscheidt • Klaus­Jürgen

Kräft • Klaus Brinkmann • Reinhardt Bongartz • Theo Zumbansen

• Jürgen Placzek • Dieter Muschalla • Werner Hense • Wilfried

Gerdsmeyer • Sarah Sayde Fidan • Hans Büser • Nicole Pipnik

• Alexandra Altergott • Hildegard Borgmann • Mattis Kraft •

Lennart Braun • Reinhold Gellermann • Brigitte Gellermann •

Juri Merjasov • Hannes Birkholz • Christine Kipp • Elke Varnholt

• Marc­Ph. Hildebrandt • Mirjam Zacharias • Emma Zacharias

• Gabriel Cilgin • Sarah Cilgin • Christiane Kahveci • Oska

Szumski • Stacey Prist • Ray Prist • Yannis Labitzke • Noah

Labitzke • Vincent Hinderlich • Nancy Hanna • Mira Kirchgessner

• Lara Pasedag • Leon Wiemer • Tristan Thane • Anastasia

Peters • Marion Gehling • Sofia Kalinicenko • Greta Schenke •

Nele Jolie Tiedemann • Yannis Wickord • Lothar Wagner •

Marvin Duhnke • Janina Duhnke • Alexander Heinzen • Niclas

Heinzen • Panagiotis Klantzos • Anwar Hajy • Saliba Ergün •

Banibal Atman • Fabian Nushowski • Voldemar Stutz • Angelos

Papadoudis • Erkan Coruh • Tim Bauer • Maria­Christine Aydar

• Adelheid Hesker • ursula Hammelbeck • Kadem Kilic • Jeta

Neziri • Mirijam Dakin


RUNDE SACHE

Der Vorstand gratuliert nachträglich ganz herzlich zum Geburtstag und

wünscht Glück und Gesundheit!

20 Jahre

Katharina Siekmann • Alexander Hark • Florian Rychly • Till

Kaiser • Kim Lennart Buszat • Daniel Manchado Moreno •

Maximilian Kelle • Kai Bentlage • Alina Pepping • Anil Can Afak

• Florian Brockschmidt • Camilla Fortkord • Elena Stüker •

Florian Stoecker

Büffetrestaurant

Büffetrestaurant -

Partyservice

Partyservice

schwarzer Diek 10 33428 Marienfeld

schwarzer Diek 10 - 33428 Marienfeld

Ihr Spezialist

für geschäftliche und private

Anlässe aller Art & Größe

-

Jubiläen

Jubiläen -

Geburtstage

Geburtstage

-

Hausmessen

Hausmessen -

Hochzeiten

Hochzeiten

-

Eröffnungen

Eröffnungen -

Kommunion

Kommunion &

Konfirmation

Konfirmation

-

Seminaren

Seminaren -

Grillabende

Grillabende

-

Tagungen

Tagungen -

und

und

vielem

vielem

mehr!

mehr!

Raumvermietung

Raumvermietung

auf

auf

Anfrage

Anfrage !

Infos unter:

05247 - 82 84

www.rieger-partyservice.de

info@rieger-partyservice.de

Hallo liebe Mitglieder des GTV!

Die Tennisabteilung stellt Euch gern ihren bestens

ausgestatteten Clubraum für Eure Feier zur

Verfügung.

Zur Ausstattung gehören u. a.:

• Theke mit neuer Zapfanlage

• großer Kühlschrank

• Backofen und Mikrowelle

• Gläser und Geschirr

• Nutzung der Toiletten eingeschlossen.

Kostenbeitrag:

50,00 Euro für Tennismitglieder

75,00 Euro für alle anderen Mitglieder des GTV.

Die Räume sind nach der Feier zu reinigen. Bei Interesse

wendet Euch bitte an Jutta oder Manfred Strothotte

Telefon 05241 39484.

P.S: Keine Nutzung für Minderjährige!

30 Jahre

Daniel Specht • Ronny Jung • Javier Manchado

40 Jahre

Ralf Voßhans • Marc-Andrè Zander • Marlies Große Banholt •

Aynul Fidan • Sven Guttmann • Holger Schluckebier

50 Jahre

Detlef Dobschall • Dieter Dobschall • Thomas Bude • Marion

Barteldrees • Svetlana Hoeltzenbein • Uwe Kaudewitz • Helga

Sagemüller

60 Jahre

Annegret Lüke • Dieter Trapphoff • Norbert Feige • Waldemar

Grebe • Reinhard Kuhr • Barbara Sommer • Brigitte Gellermann

65 Jahre

Herbert Genrich • Herbert Strothenke • Anneliese Iborg • Ingrid

Herbst • Siegfried Birkenhake • Renate Krüler • Hendrika Santjer

• Ingeborg Rybak

70 Jahre

Claus-Dieter Hunke

75 Jahre

Christine Groteheide • Christa Glatte • Erna Goldbecker • Christa

Kastrup • Manfred Machner • Malga Meyer zur Heide • Hans

Schulte-Frankenfeld • Karl-Heinz Schmidt • Gertrud Pott •

Heidelore Schöller • Inge Farke • Dieter Muschalla

80 Jahre

Ernst Hark • Hannelore Meier • Harald Wittkamp • Christel

Stübbe • Inge Junggeburth

85 Jahre

Ursula Bellmann • Friedrich-Wilh. Kuhlmann • Edith Kuhlmann

das »schöne«

am bau

Markisen

WESTERWABESLOH GmbH

Rolladen- und Markisenbau

33332 Gütersloh - Elsässer Straße 12

Telefon: (0 52 41) 2 05 14

gtv-allgemein

27


jubilarehrungen

GTV – JUBILAR-EHRUNGEN

AM 10. FEBRuAR 2013

MoDERATIoN:

TANJA RoLLE, KLAUS RUBART

28 Guten Morgen, liebe Turnerfamilie!

Das ist unser GTV: 134 Jahre alt, 63 Ehrungsmitgliedern, oder

2500 Mitgliedsjahre werden geehrt – oder – 2500 Jahre gelebtes

Ehrenamt. Darum will ich auch keine Zeit verlieren und gleich

beginnen; allerdings:

Eintrittsjahrgang 1988

Allgemein:

Erstmals wird der allgemeinen Öffentlichkeit der Begriff Doping

richtig bewusst: Das Rennen der Super-Doper im 100m Finale der

Olympischen Spiele in Seoul. Ben Johnson gewinnt in Weltrekordzeit

von 9,79 sec vor Carl Lewis. Zwei Tage später wird B.J. wegen

Doping disqualifiziert und Carl Lewis zum Held der Spiele.

Gütersloh:

• 82.858 Einwohner, Bürgermeister Carl Ernst Strothmann (1)

• Am 24. Februar schneite es zum ersten Mal in diesem Winter

„richtig“, so dass am 25. Februar eine leichte Schneedecke liegen

blieb. Und ab dem 17. April gab es die ersten Sommertage mit

über 20 Grad im Schatten. (2)

• 3 Flugzeugabstürze erschüttern Gütersloh, bzw. den Kreis

Gütersloh: Am 20.Mai stürzt ein Harrier in Herzebrock ­ Bredecke

ab; der Pilot verliert sein Leben.

• Am 7. Juni stürzte eine französische Mirage mitten zwischen 2

Wohnhäusern in Marienfeld ab. Der Pilot konnte sich retten.

• Der dritte Flugzeugabsturz in 3 Monaten am 18. August bereitete

der Bevölkerung wachsende Sorge: Ein Harrier war auf der Grenze

Gütersloh-Niehorst – Harsewinkel abgestürzt. (3)

GTV:

• Vorstand: Welf Sundermann, Dieter Heitmann, Rudolf Rubart.

Der GTV bestand aus 12 Abteilungen, wobei allein die Turnabteilung

sich aus 9 eigenständigen Sportgruppen zusammensetzte.

Neu im GTV: Die Basketballabteilung, damit überschreitet der

GTV erstmals die 3000er Mitgliedergrenze. Vielleicht darf man

auch das einmal erwähnen: Von den 13 Abteilungen, die 1988

den GTV bildeten, waren – bis auf eine - alle mit Beiträgen regelmäßig

in den 4 TURNERPOST Ausgaben vertreten!

• Die Leichtathleten des GTV sorgten für eine Großveranstaltung

auf dem Berliner Platz: Das erste Gütersloher Stabhochsprungmeeting

lockte über 4000 Besucher an. Der Sprecher war der

damals noch unbekannte Wolf Dieter Poschmann. (ZDF)

Ehrung 25ger Jubilare

Aus der Abteilung Basketball

Uwe Beyer, der Organisator, Peter Carstensen, der fast Bundesligaspieler,

Christoph Fritzenkötter, Stütze und Finanzchef, Burghard

Hoelzenbein, der Verteidiger.

Alle 4 Mitglieder der GTV­Gründungsabteilung, nachdem sich der

BSC Gütersloh aufgelöst, und sich viele Mitglieder dem GTV angeschlossen

hatten. Burghard war lange Jahre auch Stellvertr. Vorsitzender

im GTV, Uwe immer noch der aktuelle Kassierer im GTV.

Danke.

Aus der Abteilung Tennis (kein Bild)

Hartmut Haselhoff, Jürgen Danielzik, Sabina Danielzik, Katharina

Michaelis, Uwe Schüttpelz, lange Jahre Geschäftsführer, Jutta

Strothotte und Manfred Strothotte, beide fast Gründungsmitglieder,

stark engagiert in der Jugendarbeit und im Tennisheim geht

nichts an ihnen vorbei! Danke für diese engagierte Mitarbeit.

Aus der Abteilung Gesang

Renate Felderhoff: Danke an Renate, die auch im TGV mit ihrer

Alt-Stimme aktiv ist.

Claus Dieter Hunke: Was wären die Turnersänger ohne ihren besten

Organisator!!!! Viele unvergessliche Reisen, Veranstaltungen

und Erlebnisse verdanken die Sänger ihm. Sie freuen sich schon auf

das, was noch kommt.

Nicht umsonst ist Claus-D. Ehrenmitglied für viele Verdienste im

Hauptverein.

Hans Joans: Eine gute und wichtige Stimme im Bass; Hans ist

immer da, wenn es im Vereinsheim nötig ist.

Wolfgang Kipp: Sicher und genau verstärkt Wolfgang den Bass! Ein

verlässlicher Sänger, immer aktiv und hilfsbereit.

Bärbel Rolfes verkörpert eine tolle Kombination: Singen, Wandern

und durch das Turnen hält sie sich FIT-FOREVER:

damit sie beim WANDERN singen kann, singt sie auch im gemischten

Chor mit. Sie scheut den Weg von Jöllenbeck nicht, auf der

Rückfahrt nimmt sie oft unsere Dirigentin mit nach Bielefeld.

DANKE

Aus der Abteilung Fußball

Christian Finkemeier

Niels Maschmann: Dieter Engelbrecht berichtet: Hat in der HSG-

Jugend und in der Fußballjugend das Handball- und Fußballspielen

gelernt und sich dann aber für das Handballspiel entschieden.

Raimund Hansmerten: kam zur 1. Mannschaft, der er mit seiner

Erfahrung, seiner vorbildlichen kämpferischen Einstellung und seiner

geselligen Art genauso weiterhalf, genauso wie später der 2.

Mannschaft. Nach einer Verletzung musste er seine aktive Fußballlaufbahn

beenden, was ihn aber nicht davon abhält, die Spiele am

Jahnplatz bis heute als humoriger und kritischer Zuschauer zu verfolgen.

Aus der Abteilung Leichtathletik (Kein Bild)

Beate Flöttmann: Eine Familien­Vereins­Mitarbeiterin, wie man sie

sich wünscht. Motto: Wenn meine Kinder Sport treiben, bin ich

dabei, wenn während des Sporttreibens Hilfe gebraucht wird, bin

ich auch dabei. Wir wünschen Dir WEITER SO !

Alexander Sczyrba: Hat über viele Jahre die Leichtathletik im Kreis

GT bestimmt: Besonders im Stabhochsprung. Sein Multitalent

beweist sich darin, dass er im 10-Kampf respektable 4000 Punkte

erreicht hat. Ganz nebenbei: aktiver Übungsleiter und Trainer und

einige Zeit Abteilungsleiter der LA­Abteilung im GTV

Jürgen Sunderkötter: Aktiver Langläufer (z.B. Herrmannslauf), als

Kampfrichter bei den Leichtathleten unverzichtbar.

Birte Wittenstein: Kursprogrammmitarbeiterin – Gymnastik Fitness

für Damen – Be-Fit Gesundheitsinitiative bei einem Weltkonzern –

Abteilungsleiterin LA. Und immer noch hält sie aktuelle Kreisrekorde

im Weitsprung (W12, W13, W14) und 75 m Lauf (W 13). Birte

Wittenstein geb. Sunderkötter

Aus den Gymnastikabteilungen:

Klara Rzepka: Als 1988 die Gymnastik­Tanz­Gruppe gebildet wurde,

ist sie dabei, und hat kein Turnfest, keinen Wettkampf für Ältere,

keine Reise und keine Turnstunde ausgelassen. Aber sie ist ja auch

erste junge 86 Jahre alt.

Inge Junggeblut hat 1949 mit Turnen und Leichtathletik begonnen.

Sie schwärmt heute noch von den Sportfesten und den Zeltlagern.


Dann machte sie, wie viele andere Mädchen/Frauen auch während

der Ehejahre eine Vereinspause und begann dann wieder mit Gymnastik

und Tanz. Daraus sind jetzt 25 Jahre Mitgliedschaft geworden.

Marie-Luise Wixforth: Immer aktiv dabei – montagnachmittags in

der Turnhalle der Freiherr vom Stein Realschule. Sie kommt mit

dem Fahrrad vom anderen Ende der Stadt.

25 Jahre hält sich Fit Forever Kerstin Landeck

Aus der Abteilung Volleyball

Andreas Ulrichskötter: Er hat in seiner aktiven Zeit in mehreren

Herrenmannschaften gespielt; war eine Zeit lang Netzwart und hat

Turniere (Beachvolleyball am Rathausplatz und Bundesligaturnier)

mitorganisiert.

Aus der Abteilung Kurse

Jürgen Dankow, eigentlich „nur ein Familienmitglied“, aber was für

eins: hat die Geschäftsstelle mal IT Probleme, dann kommt Jürgen

Dankow. Er repariert nicht nur, sondern er erklärt so verständlich,

dass auch Laien alles verstehen: Danke! Auch von der Geschäftsstelle:

Christel Güth, hält ihre Wirbelsäule in den entsprechenden Kurs fit

und beweglich!

Doris Neuhaus, ist in den Laufkursen mit Christel Köker zum Laufen

gekommen; hat später dann auch selber Laufkurse geleitet.

Liebe Doris, können wir nicht wieder im Kursprogramm mit Dir

rechnen? – als AKTIVE … ?

ebenso lange in der Abteilung Tischtennis Joao Manuel Neves.

Eintrittsjahrgang 1973

Allgemein:

Stellvertretend für alle Probleme und Meldungen für dieses Jahres

steht dieser „Schöngesang“; jeder kennt die Melodie noch: WuM,

der Lieblingshund der Nation sang „Ich wünsch mir eine kleine

Miezekatze.“

Gütersloh:

• Mit der Jahreswende wird Gütersloh Kreisstadt des gleichnamigen

Großkreises. Das Autokennzeichen WD wird ab sofort abgelöst

durch GT. Bürgermeister Heinz Kollmeyer eröffnet, für die

76.000 Gütersloher am 19. August nach 10 monatiger Bauzeit

die Freizeitanlage Mohns Park .

• Erinnern Sie sich noch? Der 25. November und der 2. Dezember

waren die beiden autolosen Sonntage, ausgelöst durch das arabische

Ölembargo. Die Benzinabgabe an den Tankstellen wurde

zeitweise begrenzt auf 10 bis 15 Liter. (4)

GTV:

• Dr. Walter Müller – Dieter Goldbecker – Wilhelm Sielemann leiten

die Geschicke des Vereins. Erstmals wird die Turnerpost aufgelegt,

in der schon für das 100jährige geworben wird. Die Sänger

melden 78 aktive (Durchschnittsalter 44 Jahre) 11 passive und

80 fördernde Mitglieder; die 100 aktiven Handballer erleben den

Umbruch vom Feld- zum Hallenhandball; die Leichtathleten

haben ihre Topathletin in Cornelia Schniggendiller, Tischtennis

meldet erstmals eine Damenmannschaft.

• Der GTV besteht aus 6 Abteilungen, die auch damals mit Beiträgen

in der Vereinspost vertreten waren.

Ehrung 40ger Jubilare

Aus der Abteilung Tennis

Willi Emering, ist dem Ball treu geblieben, erst als erfolgreicher

Fußballspieler, dann als Tennisspieler.

Aus der Abteilung Fußball

Klaus Peter Bardowieck stammt wie unschwer zu überhören ist

aus dem hohen Norden, von wo es ihn nach Gtl. verschlug. Hier

schloss sich der gesellige, stets freundliche Klaus den Alten Herren

der Fußballabteilung an. Jahre später gründete er eine Ü 50 Abteilung,

die separat immer freitags in der Jahnturnhalle spielten,

anschließend Skatspiel im Jugendheim.

Martin Kriesten-Alt ein Urgestein des GTV-Fußballs, schon in der

Jugend übernahm er als langjähriger Mannschaftskapitän Verantwortung.

Da er auch im Vorstand des Jugendkulturringes arbeitete,

war er für die Abteilung nicht nur sportlich und menschlich, sondern

auch kulturell wertvoll, denn so wurden wir zu mancher Veranstaltung

gelotst.

Heute hat es ihn beruflich in den Süden Deutschlands verschlagen.

Der Kontakt ist jedoch bis jetzt nie abgebrochen, was seine Teilnahme

an der letzten Mannschaftsfahrt der Alten Herren, oder seine

Besuche auf etlichen Geburtstagsfeiern belegen.

Dieter Krümpelmann: Eigentlich wollte er nur auf einem Rasenplatz

Fußball spielen; aber dann sprudelten nur so die Ideen, die er dann

folgerichtig in die Tat umsetzte:

• Strenge Cup (ehemals Thiel­Cup)

• Mitorganisator 100 Jahre GTV

• Organisation 35 Jahre GTV Fußballabteilung 1984

• Gründer F­Jugendmannschaft

• umbaumaßnahmen am Jahnplatz 86/87

• Mitentscheidend am Vorstandsumbruch 1991

Übernahme der Geschäftsstellenleitung mit Ingrid Güth, Einarbeitung

von Ingrid Brockschmitt

Dieter hat sowohl die Fußballabteilung in den 70er, 80er und 90er

Jahren als auch den FLVW Kreisjugendausschuss von 1990 bis

2010 entscheidend mit geprägt. Er ist nicht umsonst Ehrenmitglied

im GTV und Ehrenvorsitzender im Kreisjugendausschuss.

Aus den Gymnastikabteilungen:

Helga Franke, „Vorturnerin“, lebensfroh und fit, durch 40 Jahre

regelmäßiges Turnen! Aber auch eine ausgezeichnete Yoga-Lehrerin,

wäre das nicht mal einen Kurs im GTV-Kursprogramm wert?

Gisela Heitmann: besucht die Kurse und die Gruppe Gymnastik/

Fitness im GTV

Helga Scharnewski: Gymnastikabzeichen in Bronze; sie ist immer

ansprechbar, wenn es gilt, eine Radtour in den Sommerferien zu

organisieren.

Inge Wenk: Trotzt Wind und Wetter, indem sie immer mit dem

Fahrrad zum Turnen kommt… …vom anderen Ende der Stadt!

Margarete Altemeier, Helga Lütje, Ilse Wagner

Charles Darwin: Kleinigkeiten…

Eintrittsjahrgang 1963

Allgemein:

• 1963. Schlagzeilen: Das ZDF geht auf Sendung (1.4.) – Fehmarn­

Sund-Brücke wird für den Verkehr frei gegeben (30.4.) – „Ich bin

ein Berliner“ sagt John F. Kennedy in Berlin (26.6.) – Überfall

auch den Postzug in England (8.8.) oder Timo Konietzka erzielt

bereits nach 58 sec das erste Tor der neuen Fußball-Bundesliga

(24.8.)

Gütersloh:

• Paul Brune (FDP) ist Bürgermeister von ca. 55.000 Güterslohern.

Besonderheit: Eine neue Verkehrsstatistik zählt von zugelassenen

100 Bussen im Kreis WD allein 45 in der Stadt Gütersloh. (5)

GTV:

• Heinz Castritius – Herrmann Meyer – Wilhelm Sielemann

• Für den GTV eigentlich ein ruhiges Jahr; im Jahresabschlussbericht

1963 stehen den ordentlichen Einnahmen von 33.016,25

DM ordentliche Ausgaben von 31.857,35 DM gegenüber. Somit

ergibt sich ein Überschuss von 1.158,90 DM. Die Kasse und der

Vorstand wurden entlastet.

Ehrung 50ger Jubilare

Aus der Abteilung Gesang

Wilfried Rehage war 6 Jahre Vorsitzender unseres TGV. Mit vollem

Einsatz und viel Energie hat er sich für das Wohl unseres Chores

eingesetzt. So sind z.B. mehrere Gemeinschaftskonzerte mit dem

Orchester der Freiw. Feuerwehr entstanden.

Fortsetzung auf der nächsten Seite

jubilarehrungen

29


jubilarehrungen

30

Aus der Abteilung Fußball

Karl-Heinz Maschmann kam 1963 das 1. Mal in die Fußballabteilung

– Schülermannschaft. Da ihm jedoch seine Eltern das Fußballspielen

verboten, wechselte er bis 1965 zu Leichtathletik. Danach

verließ er – sportlich - den GTV und kehrte 1972 glücklicherweise

zur Fußballseniorenabteilung zurück, der er als torgefährlicher Stürmer

der 2. und 3. Mannschaft treu blieb bis zur Gründung der

Tennisabteilung.

Aus den Gymnastikabteilungen:

Ilse Besa Was für eine „Turnerinnen­Bilanz“: Begonnen bei Marta

Eggert und Regina Sielemann, den Übungsleiterschein erworben

(und umgesetzt), 20mal Sportabzeichen, 3mal Gymnastikabzeichen,

unzählige Deutsche und Gauturnfeste sowie Vorführungen

mit Herta Veldkamp durchgeführt, und noch Volleyball gespielt!

Hannelore Kees, Ursula Feldmann, Elfriede Sohnius: Sind allen als

aktive Turnerinnen bekannt. Bis heute besuchen sie alle geselligen

Aktivitäten der Gruppe Gymnastinnen, wobei sie ihre langjährigen

Kontakte besonders pflegen.

Aus der Abteilung TT

Rainer Amtenbrink: ist nicht nur ein exzellenter TT-Spieler, er sorgt

auch für die Kasse: Spiel – Satz – Sieg!

Eintrittsjahrgang 1953:

Allgemein:

• Josef Stalin wird beigesetzt, Elisabeth II von England wird gekrönt,

Volksaustand in der DDR, Erstbesteigung des Mount Everest

durch Sir Edmund Hillary und den Sherpa Tensing Norgay. Das

waren sogenannte „Weltschlagzeilen. Doch in der Bundesrepublik

interessierte man sich für andere Dinge: VW senkt die Preise für

den Käfer von 4400 DM auf 4200 DM!! In der JuKE­BOX – sie

stand in jeder Kneipe – war „Es hängt ein Pferdehalfter an der

Wand“ der am häufigsten gedrückte Schlager und: In der Fußball

WM Qualifikationsgruppe 1 trifft Deutschland auf Norwegen und

das Saarland. (Ob Deutschland sich qualifiziert hat, erfahren sie

im nächsten Jahr, wenn dann das Jahr 1954 aufgerufen wird.)

Aber in diesem Jahr erschien ein Stärkungsmittel auf dem Markt,

von dem sich viele Bürger wahre Wunderdinge erhofften: Frauengold

Gütersloh:

• Hatte etwa 48000 Ew. und der Rat der Stadt beschloss einstimmig

die Auskreisung aus dem Kreis WD. Antwort ????

GTV:

• Hans­Joachim Schulze­Geißler war Vorsitzender und durfte sich

mit Paul Pabst freuen, der am 8.3.1953 zum Ehren Oberturnwart

des Turngaus Minden Ravensberg ernannt wurde. Der zweite im

GTV nach Gustav Schulze (1933).

Ehrung 60ger Jubilare

Aus der Abteilung Tischtennis

Achim Marquardt, was wäre die TT-Abteilung ohne ihn. Schließlich

war es Achim Marquardt,

der 1954 die Abteilung mit gründete,

der die ersten TT­Platten auf Böcke stellte,

der dafür sorgte das in der alten Halle an der Bismarckstraße im

Vorraum Steinfußboden in Eigenarbeit verlegt wurde,

der auch Netzhalter der WM 69 reparierte, sodass sie heute noch

halten

und für die er bis heute in einer Mannschaft aktiv ist.

Eintrittsjahrgang 1948:

Allgemein:

• Der SOLI in Frühform: 2 Pfennig Briefmarke „Notopfer Berlin“

wird Pflicht. Stichwort Auto: VW, BMW, NSu OPEL konnten

wegen Materialmangel nur eingeschränkt produziert werden. So

zeigte sich der VW 1200 schlicht und einfach: alles, was nicht

gebraucht wurde, wurde weggelassen. Mit 25 PS fuhr er aber fast

100 km/h. Opel baute den Olympia mit 37 PS, der immerhin

schon 110 km/h fuhr, von Null auf 100 in 43 sec. Deutschland

singt: Der Theodor im Fußballtor und Wir sind die Eingeborenen

von Trizonesien.(6)

Gütersloh:

• Während vor dem Krieg schon 500 Straßenlaternen die Stadt

erhellten, sind es 1948 erst 38 Lampen, nämlich 30 Gaslaternen

und 8 elektrische Lampen, bildeten die gesamte Stadtbeleuchtung.

Alle erwachsenen Gütersloher Bürger warten auf den Tag X,

den 20. Juni 1948. Mit dem ersten 1 Gesetz zur Neuordnung des

Geldwesens wurde auch den Gütersloher Bürgern die Währungsreform

beschert. Nach Vorlage von Kenn- und Lebensmittelkarte

bekam jeder die Kopfquote von 40 DM ausbezahlt.(7)

GTV:

• Werner Schrewe wird von Hans­Joachim Schulze­Geißler abgelöst

als Vorsitzenden abgelöst, im Oktober wird der Turnbetrieb

wieder aufgenommen; da ab Herbst das Fußballspiel wieder

erlaubt ist gründet sich die Fußballabteilung wieder neu. Erwähnenswert:

Die Schulen Pavenstädt, Altstadtschule, Nordhorn,

Sundern II und Blücherschule halten ihren gesamten Turnunterricht

(über 70 Stunden wöchentlich) in der Jahnturnhalle ab. Der

GTV bittet in einem Schreiben vom 2.12.1948 an die Stadtverwaltung,

wegen der grundsätzlich geänderten Mietverhältnisse

und ­Bedingungen die Miete von derzeit 960,00 DM auf 3000,00

DM zu erhöhen.

Ehrung 65ger Jubilare

Ernst Hark Ehrenmitglied im GTV,

2. Vorsitzender im GTV,

14 Jahre Vorsitzender des TGV,

hat 17 Jahre lang die Jubilar Ehrungen

hervorragend gestaltet,

Der GTV und der TGV danken Ernst Hark für seinen unermüdlichen

Einsatz, unser aller Hochachtung gehört diesem Jubilar und wir alle

sagen DANKE ERNST!

Karl-Heinz Flöttmann Zahlen rückwärts: 67 Jahre GTV – 61 Jahre

Sänger – 40 Jahre Vorstandsarbeit bei den Sängern – 32 Jahre

Schatzmeister. Was kommt noch? Erst mal ein herzliches DANKE-

SCHÖN von uns!

Heiner Holzheuer Er wollte Fußball spielen, aber er durfte nicht!!

– Es war noch verboten, jedenfalls vereinsmäßig. Also ging er zum

Kinderturnen, belegte einen Schnupperkurs (den gab es schon

1948) in der Fechtabteilung bis – ja bis Ende 48 der vereinsmäßige

Fußball wieder erlaubt wurde. Werner Obloh erkannte und förderte

sein Talent. und Heiner führte seine Mannschaften immer in die

oberen Tabellenregionen. Seine Fähigkeit, ein Spiel zu lesen, seine

Kameraden zu dirigieren und seine Stimme und seine rotblonde

Haarmähne gaben ihm den Namen: LÖWE.

Evelin Pitke 1948 in den GTV eingetreten, bereits nach der ersten

Turnstunde erhielt sie von Herta Veldkamp den Auftrag: Du übernimmst

das Kinderturnen. Daraus sind dann über 20 Jahre geworden.

Aber nicht nur das, sie hat auch unzählige Ferienfreizeiten,

sprich Zeltlager Otterndorf (LSB) organisiert. Dort wurde viel

Strandvolleyball besonders von den Mädchen gespielt. Daraus wurde

dann die Idee, unterstützt durch die damaligen Vorsitzenden

Harald Costabel und Hans Kramer, die Mädchen in einer eigenen

Mannschaft vereinsmäßig Volleyball zu spielen. Liebe Turnerfamilie:

65 Jahre im Verein und so ganz nebenbei die Gründerin der Volleyballabteilung:

Evelin Pittke.

Elisabeth Kriesten: Dabei begann alles mit dem Kinderturnen…

Unser Ehrenmitglied Herta Veldkamp bezeichnet sie als „Allround“-

Talent. Gibt es ein größeres Kompliment für ihr Engagement: Sie

leitet über 20 Jahre die Gruppe Gymnastik­Fitness, ist aber auch

bei Gymnastik­Tanz voll engagiert, d.h. sie lässt keine Tanzvorführung

und kein Deutsches Turnfest aus. Aber sie ist nicht nur Madame

1000 Volt für den GTV, sondern auch für den KSB.


Ursel Ruhenstroth, Waltraud Wilmskötter, Herta Veldkamp Soll

ich jetzt die berühmten Eulen nach Athen tragen? Trägerin des

BuNDESVERDIENSTKREuZES und Ehrenmitglied des GTV. unermüdlich

ihr Einsatz für den Sport und für den GTV bis heute: Schau

‘n Sie sich bitte z.B. in der Turnerpost die Bilder von den Fahrten

oder den Tanzvorführungen an, die Herta organisiert und inszeniert,

Sie sehen nur lachende Gesichter: Das ist die Arbeit von UNSERER

HERTA !!

Wolfgang Köker: Mister Leichtathletik des GTV. 1947 am Neuaufbau

des Mohns­Parks­Platzes beteiligt. Aktiver Leichtathlet (Spezialität:

3000 m Hindernislauf); nach der Aktivenzeit Trainer der

Leichtathleten, Toporganisator von Wettkämpfen; Vorbild an Fachwissen

und Fairnessarbeit. Dass er sich darin mit seiner Christel

ergänzte und beide nicht umsonst Ehrenmitglied im GTV sind, versteht

sich von selbst.

Paul Heinz Wixforth: Ein Handballspieler von echtem Schrot und

Korn, eckig und kantig. Kurz ein exzellenter aber harter Abwehrspieler.

Da ich selber lange Jahre Handball gespielt habe, gebe ich zu:

ich war froh, dass ich in seiner Mannschaft spielte. Heute hat er

sich der Musik verschrieben.

Ernst Gold: Dieter Engelbrecht hat mir zu Ernst erzählt: Ein technisch

ausgezeichnet spielender Feldhandballspieler; er ist dem GTV

immer treu geblieben, auch wenn er, als er seine Rosemarie kennengelernt

hatte, sich mehr dem Tanzsport verschrieben hatte.

Eintrittsjahrgang 1938:

Allgemein:

• Der Durchschnittsverdienst in Dtl. beträgt 190 RM pro Monat,

davon müssen für eine 2 Zimmerwohnung / Küche (Toilette im

Treppenhaus) 60 RM bezahlt werden. 1 kg Brot kostet 0,37 RM,

ein Ei kostet 0,12 RM, Benzin 0,39 RM je Liter, 0,5 l Bier 0,39

RM. Die beiden letzten sind Luxusgüter.(8)

Gütersloh:

• Die erste Buslinie Bahnhof Flughafen wurde bis Marienfeld und

Spexard erweitert. In diesem Jahr erreichte der Bau der Autobahn

Ruhrgebiet – Berlin von Rheda her die südlichen Zipfel des Stadtgebietes:

am 12.11. wurde das Teilstück Recklinghausen –

Gütersloh eröffnet, am 10.12. das anschließende Teilstück

Gütersloh – Herford.(9)

GTV:

• Gustav Schulze versuchte als Vorsitzender das GTV Vereinsleben

in aller Stille weiter zu organisieren.

Ehrung 75ger Jubilar

Erich Schuppke: In jeder Hinsicht ein vorbildlicher „Turner“, der

sich, besonders in der Zeit des Wiederaufbaus nach 1945, für

nichts zu Schade war. Wo er einer Abteilung (und das sind immerhin

TURNEN, HANDBALL, LEICHTATHLETIK, PRELLBALL, FUSS-

BALL) helfen konnte, Erich war zur Stelle. Bemerkung: Warum fällt

mir bei solch einem Bild immer der Begriff „Deutsche Eiche“ ein?

Liebe Turnerfamilie, das war unser Rückblick auf mindesten 75

Jahre GTV-Geschichte, gestatten Sie mir nun noch einen kleinen,

aber tollen Ausblick auf die Zukunft. Dass der GTV ein ausgezeichneter

Verein ist, das wissen wir. Aber dass er auch im wahrsten Sinn

AuSGEZEICHNET, ist stand im Dezember letzten Jahres in der

Zeitung: GTV vom WTB ausgezeichnet als KINDERTuRNCLuB, als

einer der wenigen Vereine in Westfalen. Das Werk und die Arbeit

von Annette Dankow und ihrem Team. Danke.

Lieber Ernst, vielleicht beginnt ja mal einer von unseren Nachfolgern

mit den Worten: Es begann in einem Kinderturnclub…

Liebe Turnerfamilie, das war`s für heute und es sind hoffentlich alle

geehrt worden.

Danke an alle Zulieferer und die Geschäftsstelle!

Bevor jetzt der Peter Poggengerd Euch zum Umtrunk einlädt und

STIMMWERK zum Abschluss singt bleibt von unserer Seite noch

eins:

Es gibt Festredner, Anklageredner, Hetzredner und Besänftigungsredner.

Am häufigsten sind die Drum-herum-redner!

(Siegmund Graf)

Vielen Dank für Eure Aufmerksamkeit.

Quellen:

(1) Gütersloh-Chronik 1985 – 1994 Flöttmann Verlag

(2) Gütersloh-Chronik 1985 – 1994 Flöttmann Verlag

(3) Gütersloh-Chronik 1985 – 1994 Flöttmann Verlag

(4) Gütersloh von der ersten Besiedlung bis 1975Flöttmann Verlag

(5) Gütersloh von der ersten Besiedlung bis 1975 Flöttmann Verlag

(6) Wikipedia

(7) Gütersloh von der ersten Besiedlung bis 1975 Flöttmann Verlag

(8) Wikipedia

(9) Gütersloh von der ersten Besiedlung bis 1975 Flöttmann Verlag

jubilarehrungen

31

AUTOVERMIETUNG

Europa Service Auto Meyer GmbH

PKW- und LKW-Vermietung

Ihr kompetenter Partner für außergewöhnliche Fahrzeuge

Berliner Str. 230 · 33330 Gütersloh · Tel. 0 52 41 / 33 74 74 · Fax 0 52 41 / 33 74 76

automeyer@aol.com


BoTSCHAFTER FüR DIE JUGEND

GüTERSLoHER TV EHRT 64 JUBILARE UND

PRÄSENTIERT HAUPTAMTLICHE FüHRUNGSKRAFT

jubilarehrungen

32

Achim Marquardt, 60 Jahre GTV

Jubilare 50 Jahre GTV, Elfriede Sohnius,

Karl-Heinz Maschmann, Ursula Feldmann

Evelin Pitke, Annette Dankow

Gütersloh. In der Michaelisschule konnte

der 1. Vorsitzende Peter Poggengerd die

Turnerfamilie an einen sonnigen Sonntag

Morgen begrüßen. Er war über die Vielzahl

der Jubilare hoch erfreut und bedankte

sich für die vielen Jahre der Vereinstreue

und stellte fest das alle Mitglieder auch

Botschafter für den Sport sind, und das sie

diese Erfahrung weiter tragen müssen. Ihr

seid auch Botschafter, die im GTV Freunde

und Gemeinschaft gefunden und erlebt

haben“, sagte er und forderte: „Diese Botschaft

muss weitergetragen werden an die

Jugendlichen, die sich in Facebook, Twitter

und Internet verlieren.“ Und doch drückte

ein 25-er bei der gestrigen Matinee am

trefflichsten aus, wie viel er dem GTV zu

verdanken hat: „Er hat mich von schlechten

Wegen abgehalten und mir Teamgeist

vermittelt.“ Bemerkenswert: Joao Manuel

Neves, der 1988 in die Tischtennis-Abteilung

eintrat, lebt inzwischen wieder in Portugal

und übermittelte seine Botschaft per

e-mail.

Klaus Rubart las 63 weitere Namen vor. Der

Moderator der knapp zweistündigen Veranstaltung

in der Aula der Michaelisschule tat

aber mehr als das. Er lieferte zu nahezu

jedem der Jubilare eine pointierte Zusammenfassung

von gründlicher Recherche und

präsentierte sie auf unterhaltsame Weise –

garniert mit historischen Fakten aus der

Welt-, Stadt- und Vereinsgeschichte. Erstmals

wurden die Worte angereichert mit

alten Fotos der Mitglieder, die Tanja Rolle­

Sichau, die 2. Vorsitzende, auf eine große

Leinwand projizierte. Bei Ihrer Ersten Jubilarehrung

feierte auch Kamilla Matuszewska

eine Premiere. Die Leiterin des „Stimmwerk“

sorgt mit ihrem gemischten Chor und erfrischender

Klavierbegleitung für den musikalischen

Rahmen der Ehrung.

Und noch eine Neue konnte der GTV-Vorsitzende

Peter Poggengerd den Vereinsmitgliedern

vorstellen. Julia Hambrinker, zu

Jugendzeiten eine erfolgreiche Leichtathletin,

hat am 1. Februar nach dem Abschluss

ihrer Ausbildung zur Sport- und Fitnesskauffrau

die Arbeit in der Geschäftsstelle aufgenommen.

Die 23-Jährige ist die erste hauptamtliche

Kraft, die der Verein an der Georgstraße

beschäftigt. Gestern assistierte sie

dem Vorstand beim Überreichen von Blumen,

Urkunden und Anstecknadeln.

Während der 97 Jahre alte Heinz Thiro, der

1920 in den GTV eintrat und längst das

„dienstälteste“ Mitglied ist, nicht zur Jubilarehrung

erscheinen konnte, kam Erich

Schupke freudig nach vorne. Der 88-Jährige

gehört seit 75 Jahre zur Turnerfamlie. Eine

„Kribbelbilanz“ legte Klaus Rubart voller

Hochachtung für elf Mitglieder vor, die seit

65, 66 und 67 Jahren Teil des GTV sind –

darunter mit Herta Veldkamp, Wolfgang

Köker und Ernst Hark drei Ehrenmitglieder.

Aber auch Heinrich Holzheuer, Elisabeth

Kriesten, Evelin Pitke, Ernst Gold, Paul-

Heinz Wixforth, Karl­Heinz Flöttmann, ursel

Ruhenstroth und Waltraud Wilmskötter

waren allesamt persönlich gekommen, um

sich die seltene Nadel abzuholen. Achim

Marquardt, einer der Gründer und auch heute

noch einer der aktiven Spieler der 1954

ins Leben gerufenen Tischtennis-Abteilung,

wurde für 60-jährige Treue ausgezeichnet.

Peter Poggengerd, Vorsitzender des Vereins,

bedankte sich beim Blick auf die viele Jubilare

recht Herzlich und lud alle Anwesenden

zu einen kleinen Umtrunk ein Text:

Wolfgang Temme, NW/Peter Poggengerd

Kerstin Hoinkis, Wolfgang Köker

Jubilare 40 Jahre GTV


25 Jahre GTV

Klaus Rubart

jubilarehrungen

DIE GEEHRTEN

33

25 Jahre:

uwe Beyer, Peter Carstensen, Jürgen

Danielzik, Sabina Danielzik, Jürgen

Dankow, Renate Felderhoff, Christian

Finkemeier, Beate Flöttmann, Christoph

Fritzenkötter, Christel Güth, Raimund

Hansmerten, Hartmut Haseloff, Burkhard

Hoeltzenbein, Claus-Dieter Hunke, Hans

Joans, Inge Junggeburth, Wolfgang Kipp,

Kertin Landeck, Niels Maschmann, Doris

Neuhaus, Joao Manuel Neves, Bärbel

Rolfes, Klara Rzepka, Katharina Schnoy,

uwe Schüttpelz, Alexander Sczyrba, Jutta

Strothotte, Manfred Strothotte, Jürgen

Sunderkötter, Andreas ulrichskötter, Birte

Wittenstein, Marie­Luise Wixforth

Jubilare 65 Jahre GTV

40 Jahre:

Margarete Altemeier, Klaus­Peter Bardowieck,

Willi Emering, Helga Franke,

Gisela Heitmann, Martin Kriesten­Alt,

Dieter Krümpelmann, Helga Lütje, Helga

Schwarnewski, Ilse Wagener, Inge Wenk

50 Jahre:

Rainer Amtenbrink, Ilse Besa, Ursula

Feldmann, Hannelore Kees, Karl-Heinz

Maschmann, Wilfried Rehage, Elfriede

Sohnius

Erich Schupke, 75 Jahre GTV

Dieter Krümpelmann, Ingrid Brockschmidt

60 Jahre:

Achim Marquardt

65 Jahre:

Ernst Hark, Karl­Heinz Flöttmann, Heiner

Holzheuer, Evelin Pitke, Elisabeth Kriesten,

ursel Ruhenstroth, Waltraud Wilmskötter,

Herta Veldkamp, Wolfgang Köker, Paul

Heinz Wixforth, Ernst Gold

75 Jahre:

Erich Schuppke

Manfred Holtkamp (Urkundenschreiber),

Peter Poggengerd

Blumenjunge K. Rubart


Gütersloher Turnverein von 1879 e.V.

Einladung zur Mitgliederversammlung

des Gütersloher Turnvereins von 1879 e.V.

gtv-allgemein

am Mittwoch, den 15. Mai 2013, um 19.30 Uhr

im Vereinsheim, Georgstraße 44a, 33330 Gütersloh

34

Tagesordnung

1. Begrüßung

2. Ehrung der verstorbenen Mitglieder

3. Bericht des Vorstandes einschließlich Kassenbericht

4. Bericht der Kassenprüfer

5. Aussprache zu Punkt 3 und 4

6. Satzungsänderung

7. Entlastung des Vorstandes

8. Wahlen

Kassenprüfer

9. Anträge zur Mitgliederversammlung

10. Verschiedenes

Anträge zur Mitgliederversammlung sind gemäß § 6 Abs.4 der

Vereinssatzung bis spätestens 1. Mai 2013 schriftlich beim

Vorstand einzureichen.

Gütersloh, im März 2013

Der Vorstand


Anhang zur Einladung der Mitgliederversammlung

Der genaue Wortlaut der geplanten Satzungsänderung wird rechtzeitig in der

örtlichen Presse bekanntgegeben oder kann im Vorfeld in der Geschäftsstelle des

Vereins eingesehen werden.

Der Vorstand

GTV-Fleecejacken

gtv-allgemein

Seit einigen Jahren könnt Ihr Fleecejacken über das Geschäftszimmer

in verschiedenen Größen erwerben.

Es gibt Kindergrößen, sowie Größen von XS bis XXL in schwarz und

rot für nur 30,− Euro.

Das Material ist kuschelig weich und nicht nur für die Wintermonate,

sondern auch für den Übergang in den Frühling / Sommer, gut geeignet.

Kleiner Tipp ! Bald ist wieder Ostern!

35

Die Turnerinnen der Fit Forever Gruppe stellen sich noch einmal für

Euch sportlich schick ins Bild.

Die Fit Forever Gruppe trainiert:

jeden Montag von 19.00 - 20.00 Uhr und 20.15 - 21.15 Uhr

jeden Mittwoch von 19.15 - 20.15 Uhr und 20.15 - 21.15 Uhr

eine Kreuzfahrt mit AIDA, Costa, TUI-Cruises

etc.

eine Rundreise in einem fernen Land mit Meiers Weltreisen

ein Städtekurztrip mit DERTOUR

ein Badeaufenthalt mit FTI, TUI, alltours etc.

Flüge in die ganze Welt mit Lufthansa, AirBerlin etc.

eine Partywochenende mit den tollen Müller Touren

Natürlich können Sie auch in unseren Luxus-Fernreisebussen verreisen!

Einfach schöner verreisen an alle erdenklichen Orte der Welt mit

05244 92000


WEIHNACHTSMARKT

2012

termine | gtv-allgemein

Vom 17. bis 19. Dezember 2012 sind wieder

einmal viele aktive GTV´ler am Werk

gewesen.

Unser besonderer Dank gilt allen helfenden

Händen, die beim Auf- und Abbau dabei

waren, und den Weihnachtsstandbetreuern,

die bei Wind und Wetter im GTV-

Weihnachtshäuschen für Informationen

mit Rat und Tat zur Verfügung standen.

Auch einen besonderen Dank an alle, die

Teig für die Waffeln zur Verfügung gestellt

haben und so viele verschiedene Kekse

gebacken haben.

Natürlich ein großes Dankeschön an Otto

Holdijk ­ für die schöne warme Hütte !

Der Erlös betrug 241,– Euro.

Für das Jahr 2013 steht dem GTV das Weihnachtshäuschen

vom 11. bis 13. Dezember

2013 zur Verfügung.

Wir freuen uns schon jetzt auf diese schöne

Weihnachtszeit mit euch und wünschen

Euch bis dahin ein gesundes und sportliches

Jahr 2013 !

Heike und Peter

36

WANDERNPLAN / AKTIVITÄTEN 2013

Geplante mehrtägige Aktivitäten

Radwanderwoche 12. bis 17. Mai 2013 Meppen, Emsland

Wanderwoche 01. bis 08. Sept. 2013 Kleinwalsertal

Tagestouren

So. 10. März Wanderung So. 14. April Wanderung

Mi. 01. Mai Radtour So. 09. Juni Radtour

So. 14. Juli Ausflug So. 11. August Radtour

So. 15. September Wanderung So. 13. Oktober Wanderung

So. 10. November Wanderung So. 08. Dezember Wanderung mit adventl. Beisammensein

Treffpunkt zur Bildung von Fahrgemeinschaften ist das GTV-Vereinsheim, Georgstraße 44a.

Abfahrtzeiten erfragen Sie im Internet oder in der Tageszeitung

Nachmittagstouren (Radtour ca. 30 - 40 km)

Treffpunkt 14.00 uhr GTV­Vereinsheim, Mindestteilnehmer 8 Personen

Di. 18. Juni Radtour Di. 23. Juli Radtour Di. 20. August Radtour

zusammenkunft im GTV-Vereinsheim Georgstraße 44a, 20.00 Uhr

Mi. 06. März Mi. 10. April Mi. 08. Mai Mi. 05. Juni

Mi. 03. Juli Mi. 11. Sept. Mi. 09. Oktober Mi. 06. November

(Stand: 27.01.2012 - Änderungen vorbehalten)

28. Fußball-E-Junioren-Turnier

um 28. den Pokal Fußball-E-Junioren-Turnier

der Firma Strenge GmbH & Co. KG Gütersloh

um den Pokal der Firma Strenge GmbH & Co. KG Gütersloh

LAZ-Nord in Gütersloh

LAZ-Nord in Gütersloh

Super Rahmenprogramm!

Super Rahmenprogramm!

Zeltstadt mit über

Zeltstadt 700 Teilnehmern mit über

700 Teilnehmern

21.– 23. Juni 2013

21.– 23. Juni 2013

Veranstalter: Fußballkreis Gütersloh, Gütersloher Turnverein v. 1879 e.V.

Schirmherr: Landrat Sven-Georg Adenauer

Veranstalter: Fußballkreis Gütersloh, Gütersloher Turnverein v. 1879 e.V.

Schirmherr: Landrat Sven-Georg Adenauer


Trainingzeiten der HSG-Jugend

Feiern im tennisclub

Saison 2012/13

1. Mannschaft

Montag: 19.00 - 20.30 Uhr, Sporthalle Nord, Ahornallee

Dienstag: 19.30 - 21.30 Uhr, Sporthalle Nord, Ahornallee

Donnerstag: 19.30 - 21.30 Uhr, Sporthalle Nord, Ahornallee

2. Mannschaft

Mittwoch: 20.00 - 22.00 Uhr, Carl-Miele-Berufskolleg, Wilh.-Wolf-Str.

Donnerstag: 20.00 - 22.00 Uhr, Sporthalle Ost, Am Anger

3. und 4. Mannschaft

Mittwoch: 20.00 - 22.00 Uhr, Reinh.-Mohn-Berufskolleg, Wiesenstr.

Donnerstag: 20.00 - 22.00 Uhr, Reinh.-Mohn-Berufskolleg, Wiesenstr.

A - Jungen: Jahrgang 1994/1995

Mittwoch: 20.00 - 22.00 Uhr, Carl-Miele-Berufskolleg, Wilh.-Wolf-Str.

Donnerstag: 20.00 - 22.00 Uhr, Schulzentrum Ost, Am Anger

B - Jungen: Jahrgang 1996/1997

Dienstag: 18.00 - 20.00 Uhr, Carl-Miele-Berufskolleg, Wilh.-Wolf-Str.

Donnerstag: 18.30 - 20.00 Uhr, Sporthalle Nord, Ahornallee

C - Mädchen: Jahrgang 1998/1999

Montag: 18.00 - 19.30 Uhr, Sporthalle Nord, Ahornallee

Mittwoch: 18.00 - 20.00 Uhr, Reinh.-Mohn-Berufskolleg, Wiesenstr.

C - Jungen: Jahrgang 1998/1999

Dienstag: 18.00 - 19.30 Uhr, Sporthalle Nord, Ahornallee

Donnerstag: 18.00 - 19.30 Uhr, Sporthalle Nord, Ahornallee

D1 - gemischt: Jahrgang 2000/2001

Dienstag: 18.00 - 20.00 Uhr, Städt. Gymnasium, Bismarckstraße

Freitag: 16.45 - 18.30 Uhr, Sporthalle Nord, Ahornallee

D2 - gemischt: Jahrgang 2000/2001

Dienstag: 18.00 - 20.00 Uhr, Städt. Gymnasium, Bismarckstraße

Freitag: 16.45 - 18.30 Uhr, Sporthalle Nord, Ahornallee

E - gemischt: Jahrgang 2002/2003

Montag: 16.00 - 18.00 Uhr, Evang. Stift. Gymnasium, Feldstraße

Freitag: 15.30 - 17.00 Uhr, Sporthalle Nord, Ahornallee

F - gemischt: Jahrgang 2004 und jünger

Freitag: 15.00 - 16.30 Uhr, Grundschule Nordhorn, Knappweg

Kontakt zur Jugendabteilung: www.hsg-guetersloh.de

oder Barbara Mross, Tel: 05241-237585

Hiller & Balk

Rechtsanwälte · Notare

Holm Hiller

Jörg Balk

Rechtsanwalt und Notar

Fachanwalt für Familienrecht

Fachanwalt für Erbrecht

Rechtsanwalt und Notar

Fachanwalt für

Bau- und Architektenrecht

Auf der Benkert 7 · 33330 Gütersloh

Telefon: 0 52 41 | 92 24-0

Fax: 0 52 41 | 92 24-44

mail@kanzlei-haus-buchwald.de

www.kanzlei-haus-buchwald.de

Die Tennisabteilung bietet allen Mitgliedern des GTV an, das

für Feierlichkeiten bestens ausgestattete Clubheim zum

Kostenbeitrag von 75 Euro pro Veranstaltung zu mieten. Wer

Interesse hat, wendet sich bitte an Jutta oder Manfred

Strothotte, Infos unter 05241.39484.

Eine Vermietung für Jugendfeten kann nicht erfolgen.

KOSTENLOSES PROBETRAINING Der

GTV Baskets!

U10 gemischt

(Jahrgang 2003 und jünger)

- Mittwochs 16:30 Uhr: Sporthalle Anne-Frank-Gesamtschule

U12 gemischt (Jahrgang 2001 / 2002)

- Dienstags 18:00 Uhr: Ev.-Stift. Gymnasium Neue Halle

U14 gemischt (Jahrgang 1999 / 2000)

- Donnerstags 18:00 Uhr: Ev.-Stift. Gymnasium Neue Halle

U15 Mädchen

(Jahrgang 1998 und jünger)

- Montags 16:30 Uhr: Ev.-Stift. Gymnasium Neue Halle

LIEBE MITGLIEDER!

Werbung muss sich lohnen – für den Verein

UND die Unternehmen!

Die werbenden Firmen sind wichtige Partner

unserer Vereinsarbeit. Berücksichtigt sie

deshalb bitte bei Angebotsvergleichen oder

empfehlt sie Freunden und Bekannten.

Ein herzliches Dankeschön für die

Unterstützung beim Erstellen unserer

Turnerpost

Weitere Infos unter: www.gtvbaskets.de

termine

37


Gütersloher Turnverein von 1879 e.V.

Auskünfte

Georgstraße 44a fon 05241.36736

33330 Gütersloh fax 05241.337273

web www.guetersloher-turnverein.de

mail kontakt@guetersloher-turnverein.de

GTV-Telefon – Bei Fragen zur Turnabteilung 05241.495781

Vereinigte IKK-Telefon – Bei Fragen zu den Sportkursen 05241.9183112

GESCHÄFTSZEITEN

MO | MI | FR 09.00 – 12.00 uhr

DI

16.00 – 18.30 Uhr

organisation

organisation

badminton

leichtathletik

38

Reiner Fehlberg

Theodor-Litt-Straße 13

33330 Gütersloh

fon 05241.34249

mail badminton.gtv@freenet.de

Birte Wittenstein

Im Dauenkamp 31a

33332 Gütersloh

fon 05241.300142

mail birte@lag.gt.de

basketball

tennis

Tobias Schröder

Im Wöstenbusch 12

33332 Gütersloh

fon 0163.5149389

mail tobiasschroeder@web.de

Bernd Fritzsche

Apfelweg 27

33334 Gütersloh

fon 05241.79206

fechten

tischtennis

Georg Endt

Wartheweg 6

33330 Gütersloh

fon 05241.35215

fax 05241.39943

Rolf Behrendt

Franz-Grochtmann-Str. 32

33334 Gütersloh

fon 05241.238572

mail erwebe@gmx.de

fußball

triathlon

Michael Kohlmeyer

Roonstraße 2

33330 Gütersloh

fon 05241.24203 oder 905600

mail kohlmeyer@rae­kkc.de

Manfred Güth

Elchweg 12

33415 Verl

fon 05246.1660

mail manfred.gueth@googlemail.com

gesang

turnen

Werner Niewöhner

Ohlbrocksweg 21· 33330 Gütersloh

fon 05241.27755 · mail w-niewoehner@web.de

Dorothee Bluhm

Fritz-Blank-Straße 73 · 33334 Gütersloh

fon 05241.2334424 · mail bluhm@wortparade.de

handball

Heike Faferek-Poggengerd

Matthäusweg 4

33332 Gütersloh

fon 05241.49578

fax 05241.400829

mail heike@poggengerd.de

volleyball

Harald Freyda

fon 05242.378159

mail harald.freyda@web.de

Guido Große Banholt

fon 05242.968968

mail gbanholt@yahoo.de

judo

wandern

Carsten Stiller

Welplagestraße 8

33330 Gütersloh

fon 05241.25566

mail Carsten_Stiller@web.de

Erhard Hartmann

Auf der Höhe 18

33330 Gütersloh

fon 05241.35321

mail erhard-hartmann@vodafone.de


Sparkassen-Finanzgruppe

Aller Anfang macht Spaß. Auch beim richtigen

Umgang mit Geld.

Sport ist ein Kinderspiel – besonders, wenn der Spaß nicht zu kurz kommt. Dann lassen sich Kinder schon frühzeitig für größere sportliche

Herausforderungen motivieren. Spielerisch leicht lässt sich auch der richtige Umgang mit Geld lernen. Zum Beispiel mit dem eigenen Sparkassenbuch.

Denn die Kinder können selbst aktiv werden: einzahlen und abheben, verwalten und auskommen. Das motiviert und zahlt sich

später aus. Am besten gleich aktiv werden. Damit der Spaß nicht zu kurz kommt. Wenn’s um Geld geht – Sparkasse.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine