Umsetzung von ersten Maßnahmen aus dem ... - GfG

gfg.fortbildung.de

Umsetzung von ersten Maßnahmen aus dem ... - GfG

Umsetzung von ersten Maßnahmen aus

dem Gewässerentwicklungskonzept für

die Rheinauen

Reaktivierung des Schlutensystems

zwischen Wörth und Leimersheim

Gewässer-Nachbarschaften

Regionaler Erfahrungsaustausch

am 21.10.2013

Planungsbüros:

SNOW Landschaftsarchitekten

Ingenieurbüro Queißer Gschwandtl GmbH


Konzept zur Revitalisierung des

Rheinvorlandes Leimersheim

1. Ausgangspunkt

2. Öffentlichkeitsarbeit

3. Konzeption


Situation Leimersheim

oben links Bootshafen in Leimersheim im Unteren Grund mit abgesperrter Vereinsnutzung und Zugang Jetskistrecke auf dem Rhein

oben rechts Fähranlegestelle Leimersheim ohne Aufenthaltsqualität und Infrastruktur

unten links Oberer Grund mit abwechslungsreichem Auwald und geringeren Naturschutzauflagen – geeignet für sanften Tourismus

unten rechts gebaute Natur: Ingestion am Eingang zum Naturschutzgebiet Hördter Rheinaue

A U F T R A G G E B E R : R h e i n l a n d – P f a l z S t r u k t u r - u n d G e n e h m i g u n g s d i r e k t i o n S ü d und G e m e i n d e L e i m e r s h e i m P L A N U N G : S N O W L a n d s c h a f t s a r c h i t e k t e n


Schutzgebiete

A U F T R A G G E B E R : R h e i n l a n d – P f a l z S t r u k t u r - u n d G e n e h m i g u n g s d i r e k t i o n S ü d und G e m e i n d e L e i m e r s h e i m P L A N U N G : S N O W L a n d s c h a f t s a r c h i t e k t e n


Stärken- und Schwächenanalyse

A U F T R A G G E B E R : R h e i n l a n d – P f a l z S t r u k t u r - u n d G e n e h m i g u n g s d i r e k t i o n S ü d und G e m e i n d e L e i m e r s h e i m P L A N U N G : S N O W L a n d s c h a f t s a r c h i t e k t e n


Auwalderwachen Mai 2012 mit 44 Ideenfähnchen im Leimersheimer Auwald

Das Werkstattfest sollte Bürger anregen, das Rheinvorland näher zu erkunden und sich gleichzeitig vor Ort Gedanken zu machen, was hier

verbessert/ verändert oder auch belassen werden sollte. Zur Aktionseröffnung wurden an Station 1 Fähnchen verteilt, die Bürger an

interessanten Stellen oder Unorten absetzen konnten und mit Anregungen beschriften konnten. Eine Mission an Leimersheimer Ministranten

sammelte gegen Abend die Fähnchen mit den Wünschen ein, trugen Wünsche in eine Liste ein und verorteten die Fähnchen auf einem Luftbild.

So konnte in der Abschlussveranstaltung gleich diskutiert werden, was andere Bürger von den Wünschen halten.

A U F T R A G G E B E R : R h e i n l a n d – P f a l z S t r u k t u r - u n d G e n e h m i g u n g s d i r e k t i o n S ü d und G e m e i n d e L e i m e r s h e i m P L A N U N G : S N O W L a n d s c h a f t s a r c h i t e k t e n


Auwaldexpedition im Mittelgrund

Expedition durch den Oberen Grund mit Erklärungen zur Weichholzaue und Hartholzaue, zu Lebewesen in stehenden Gewässern und

fließenden Gewässern, zu Nutzpflanzen, Essbarem und sonstigem Anwendbarem aus dem Auwald. Kinder aber auch Erwachsene sammelten

begeistert Erlesenes aus dem Auwald und beschrifteten ihre Sammeleien von der Auwaldapotheke bis zu Jansons Hexenküche oder Eriks

Schmodder waren viele interessante Funde zu bestaunen.

A U F T R A G G E B E R : R h e i n l a n d – P f a l z S t r u k t u r - u n d G e n e h m i g u n g s d i r e k t i o n S ü d und G e m e i n d e L e i m e r s h e i m P L A N U N G : S N O W L a n d s c h a f t s a r c h i t e k t e n


Gesamtkonzept Rheinauenrevitalisierung

A U F T R A G G E B E R : R h e i n l a n d – P f a l z S t r u k t u r - u n d G e n e h m i g u n g s d i r e k t i o n S ü d und G e m e i n d e L e i m e r s h e i m P L A N U N G : S N O W L a n d s c h a f t s a r c h i t e k t e n


Verbindung des Schlutensystems und Durchströmung

Gewässerentwicklungskonzept Landkreis Germersheim

IUS Weibel und Ness

Förderfähiges Projekt bei Aktion Blau-Plus


Inhalt

- Gesamtübersicht

- Projektentwicklung

- Defizite und Maßnahmenvorschläge

- Beispiele für Bauwerke

- Maßnahmen Bereiche Wörth, VG Jockgrim

und VG Rülzheim

- Regelwerke und Leitfäden

2


Gesamtübersicht

Bereich Wörth Bereich VG Jockgrim Bereich VG Rülzheim

Hafen

Wörth

Rheinhauptdeich

Rhein

3


Entwicklung / Hintergrund

Aktion Blau – Entwicklung der Rheinauengewässer (1999)

Europäische Wasserrahmenrichtlinien (2000)

‣ Erreichen des guten ökologischen Zustandes der Gewässer bis 2015

Gewässerentwicklungskonzept Rheinauen im Landkreis Germersheim (IUS 2012)

‣ Gemarkungsübergreifende Flussgebietsentwicklung nach einheitlichen Kriterien

4


Defizite

Defizite im Bereich zwischen Wörth und Leimersheim (ca. 7 km)

‣ Kein durchgehendes Gewässersystem, Durchströmung nur bei Hochwasser

‣ Keine bzw. unzureichende Durchströmung bei Niedrig- und Mittelwasser im Rhein

‣ Austrocknung von Gewässerabschnitten in Trockenzeiten, z.B. Fischfalle Nollgrund

5


Maßnahmenvorschläge

Maßnahmenvorschläge für den Bereich Wörth bis Leimersheim (ca. 7 km)

‣ Herstellung eines durchgehenden Schlutensystems zwischen dem Landeshafen Wörth und dem

Bootshafen Leimersheim

‣ Anbindung des Gewässersystems an den Rhein auch bei Niedrigwasser

‣ Aufwertung durch sanfte touristische Erschließung

6


Beispiel für Ingestionsbauwerk (Entnahmebauwerk)

Ingestion am Leimersheim Altrhein

Q Ent, NW 1 – 2 m³/s

Q Ent, MW 5 m³/s

7


Beispiele für ökologisch durchgängige Durchlassbauwerke

Quelle: LUBW

Quelle: LUBW

8


Bereich Wörth

Hörnel Altrhein

Rheinhauptdeich

Rohrlachschlute

Neubau

Ingestion

vorhandene Gewässer Initialgerinne Umbau/Neubau Kreuzungsbauwerk

9


Bereich VG Jockgrim

Fischfalle

Nollgrund

Klamm

vorhandene Gewässer Initialgerinne Umbau/Neubau Kreuzungsbauwerk

10


Bereich VG Rülzheim

Altrhein

Bootshafen

vorhandene Gewässer Initialgerinne Umbau/Neubau Kreuzungsbauwerk

11


Regelwerke und Leitfäden

12


„PLUS“ - Ankunftsort am Fähranleger - Leimersheim

Steigerung der Attraktivität des Pfälzer Rheinufers am Ankunftsort der Fähre und Schaffung eines Auwaldlehrpfades.

A U F T R A G G E B E R : R h e i n l a n d – P f a l z S t r u k t u r - u n d G e n e h m i g u n g s d i r e k t i o n S ü d und G e m e i n d e L e i m e r s h e i m P L A N U N G : S N O W L a n d s c h a f t s a r c h i t e k t e n


Ruhe- und Aussichtsorte

Holzplattformen am Wasser erleichtern das Wassererleben und bieten Rückzugsräume auch für den Menschen

A U F T R A G G E B E R : R h e i n l a n d – P f a l z S t r u k t u r - u n d G e n e h m i g u n g s d i r e k t i o n S ü d und G e m e i n d e L e i m e r s h e i m P L A N U N G : S N O W L a n d s c h a f t s a r c h i t e k t e n


Ankunftsort am Fähranleger - Leimersheim

Eine Aufwertung und sanfte touristische Erschließung des Rheinvorlandes in Leimersheim soll ausgehend vom Fähranleger vorgenommen

werden. Eine Informationsstele soll über Aspekte im Auwald aufklären und soll Anlaufstelle am Fähranleger für Radfahrer und andere Ausflügler

sein. Eine Holzskulptur aus zwei Stützen verweist schon aus der Ferne auf die reichhaltige Avifauna im Auwald von Leimersheim.

Zwischend den Stelen spannt sich eine Hängematte auf, die zum Ausruhen am Wasser einlädt. Gegenüber des Adebar befindet sich ein Landschaftsfenster

und eine Informationsstele zum Auwaldlehrpfad, um den Blick zu konzentrieren auf die Natur im Auwald.

A U F T R A G G E B E R : R h e i n l a n d – P f a l z S t r u k t u r - u n d G e n e h m i g u n g s d i r e k t i o n S ü d und G e m e i n d e L e i m e r s h e i m P L A N U N G : S N O W L a n d s c h a f t s a r c h i t e k t e n


„PLUS“ Aufwertung der Achse Rheinschänke-Rheinufer

Die Sichtachse zwischen Rheinschänke und Rhein soll verbessert werden. Wildes Parken soll durch Reduktion der versiegelten Flächen

eingeschränkt und auf ca. 6 Parkplätze konzentriert werden. Die Achse soll im Erscheinungsbild und unter ökologischen Aspekten aufgewertet

werden und ein fußläufiger Abzweig in auszuweitende Schilfflächen geschaffen werden. Das Informationssystem soll sich bis an diese Stelle

fortsetzen.

A U F T R A G G E B E R : R h e i n l a n d – P f a l z S t r u k t u r - u n d G e n e h m i g u n g s d i r e k t i o n S ü d und G e m e i n d e L e i m e r s h e i m P L A N U N G : S N O W L a n d s c h a f t s a r c h i t e k t e n


Landschaftsfenster Schluten

Durch Landschaftsrahmen soll der Blick auf das Besondere in Leimersheim fokussiert werden. An dieser Stelle steht der Auwald mit seinen

Schluten und artenreichen mehrschichtigen Strukturen im Blickpunkt.

A U F T R A G G E B E R : R h e i n l a n d – P f a l z S t r u k t u r - u n d G e n e h m i g u n g s d i r e k t i o n S ü d und G e m e i n d e L e i m e r s h e i m P L A N U N G : S N O W L a n d s c h a f t s a r c h i t e k t e n


Landschaftsfenster Schilfbestand

Auch dieser Landschaftsrahmen soll den Blick auf das Besondere in Leimersheim fokussieren. An dieser Stelle stehen ökologisch wertvolle und

landschaftsästhetisch bemerkenswerte Schilfbestände im Altholz in der Nähe der Jetskianlegestelle Leimersheim.

A U F T R A G G E B E R : R h e i n l a n d – P f a l z S t r u k t u r - u n d G e n e h m i g u n g s d i r e k t i o n S ü d und G e m e i n d e L e i m e r s h e i m P L A N U N G : S N O W L a n d s c h a f t s a r c h i t e k t e n


Info-, Sitz- und Spielelemente

Informations- Sitz- und Spielelemente sollen möglichst subtil in die Landschaft eingefügt werden.

A U F T R A G G E B E R : R h e i n l a n d – P f a l z S t r u k t u r - u n d G e n e h m i g u n g s d i r e k t i o n S ü d und G e m e i n d e L e i m e r s h e i m P L A N U N G : S N O W L a n d s c h a f t s a r c h i t e k t e n


Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit

Vielen Dank allen Mitwirkenden, insbesondere

- der SGD Süd

- dem Kreis Germersheim

- der Gemeinde Leimersheim und Verbandsgemeinde Rülzheim

- der Oberen und Unteren Naturschutzbehörde

- dem Forstamt Pfälzer Rheinauen, Bellheim

- dem WSA Mannheim und

- den mitwirkenden Bürgern und Vereinen aus Leimersheim

A U F T R A G G E B E R : R h e i n l a n d – P f a l z S t r u k t u r - u n d G e n e h m i g u n g s d i r e k t i o n S ü d und G e m e i n d e L e i m e r s h e i m P L A N U N G : S N O W L a n d s c h a f t s a r c h i t e k t e n


Auftraggeber:

Planung:

Durlacher Allee 21, 76131 Karlsruhe

Tel: 0721 605 3993

www.snow-la.de

A U F T R A G G E B E R : R h e i n l a n d – P f a l z S t r u k t u r - u n d G e n e h m i g u n g s d i r e k t i o n S ü d und G e m e i n d e L e i m e r s h e i m P L A N U N G : S N O W L a n d s c h a f t s a r c h i t e k t e n

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine