31.10.2012 Aufrufe

Unsere Konfirmanden - Ebhausen Kirchengemeinde

Unsere Konfirmanden - Ebhausen Kirchengemeinde

Unsere Konfirmanden - Ebhausen Kirchengemeinde

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

Gemeindebrief<br />

September 2009<br />

Vertraut den neuen Wegen ...<br />

1. Vertraut den neuen Wegen, auf die der Herr uns weist,<br />

weil Leben heißt: sich regen, weil Leben wandern heißt.<br />

Seit leuchtend Gottes Bogen am hohen Himmel stand,<br />

sind Menschen ausgezogen in das gelobte Land.<br />

2. Vertraut den neuen Wegen und wandert in die Zeit!<br />

Gott will, dass ihr ein Segen für seine Erde seid.<br />

Der uns in frühen Zeiten das Leben eingehaucht,<br />

der wird uns dahin leiten, wo er uns will und braucht.<br />

3. Vertraut den neuen Wegen, auf die uns Gott gesandt!<br />

Er selbst kommt uns entgegen. Die Zukunft ist sein Land.<br />

Wer aufbricht, der kann hoffen in Zeit und Ewigkeit.<br />

Die Tore stehen offen. Das Land ist hell und weit.<br />

Dieses Lied haben wir beim<br />

Gottesdienst am 26. Juli<br />

miteinander gesungen, es einander<br />

zugesungen.<br />

Sechs Jahre waren wir nun<br />

gemeinsam unterwegs. Viele<br />

Wege sind wir miteinander<br />

gegangen: Schöne Wege, wie<br />

den Weg durch den Mittelgang<br />

unserer Kirche zum Traualtar<br />

oder den Weg zum Taufstein<br />

– es war uns eine Freude, ge-<br />

meinsam mit vielen Paaren und<br />

Familien das Glück, das Gott<br />

uns Menschen schenkt, zu feiern<br />

und ihnen seinen Segen für<br />

einen neuen Wegabschnitt weiterzugeben.<br />

Auch manch schwerer Weg war<br />

zu gehen: Auf dem Friedhof,<br />

zum Kranken- oder Sterbebett.<br />

Bei diesem miteinander Unterwegs<br />

sein war immer wieder<br />

spürbar, dass Gott selbst mit<br />

uns geht. Ja, wie oft waren<br />

Fortsetzung auf Seite 3<br />

Evangelische<br />

<strong>Kirchengemeinde</strong><br />

<strong>Ebhausen</strong><br />

Seite 4<br />

Unser neuer<br />

Jugendreferent ...<br />

Seite 5<br />

Alpha-Kurs in<br />

<strong>Ebhausen</strong><br />

Seite 6<br />

<strong>Unsere</strong><br />

<strong>Konfirmanden</strong><br />

Seite 7<br />

Freud und Leid


Vorwort<br />

Inhalt<br />

Beilagen<br />

Impressum<br />

Aus der Redaktion<br />

Wenn Sie diesen Gemeindebrief zugestellt<br />

bekommen, hat uns das<br />

Pfarrersehepaar Maihöfer nun auch offiziell<br />

verlassen, nachdem sie schon Anfang<br />

August in ihre neue Heimat Tübingen<br />

gezogen sind. Zuvor haben sie uns<br />

noch einen eindringlichen Abschiedsartikel<br />

für unseren Gemeindebrief geschrieben,<br />

den wir Ihnen mit dieser Ausgabe<br />

zukommen lassen. Nun müssen wir uns<br />

wohl auf eine längere Zeit einstellen, in<br />

der unsere Pfarrstelle nicht besetzt ist.<br />

Andererseits zeigte sich gerade in<br />

diesem Jahr auch, wie viel Leben in unserer<br />

Gemeinde ist in ganz verschiedenen<br />

Bereichen: In der Jugendarbeit hat<br />

der bisherige Jugendreferent Peter Bölz<br />

seinen Dienst bei uns beendet, dafür ist<br />

Unser neuer Jugendreferent stellt sich vor 4<br />

Alpha-Kurs in <strong>Ebhausen</strong> 5<br />

<strong>Unsere</strong> <strong>Konfirmanden</strong> 6<br />

Freud und Leid 7<br />

Weitere Informationen rund um den Kirchturm 8<br />

Diesem Gemeindebrief liegt bei:<br />

1) Überweisungsträger der Ev. <strong>Kirchengemeinde</strong><br />

2) Flyer zum freiwilligen Gemeindebeitrag: „Ebhauser Beitrag“<br />

Vielen Dank, wenn Sie uns unterstützen.<br />

Herausgeber Evangelische <strong>Kirchengemeinde</strong> <strong>Ebhausen</strong><br />

Bei der Kirche 8, 72224 <strong>Ebhausen</strong><br />

Tel.: 07458/384 Fax: 07458/985578<br />

Mail: Pfarramt.<strong>Ebhausen</strong>@elk-wue.de<br />

Homepage: www.ebhausen-kirche.de<br />

Redaktion Dr. med. Rainer Kloß, Rosenstraße 9, <strong>Ebhausen</strong><br />

Bankverbindung Raiffeisenbank im Kreis Calw<br />

Kontonummer: 170 294 005 BLZ 606 630 84<br />

2<br />

aber mit Björn Büchert schon ein neuer<br />

gefunden worden, der die Jugendlichen<br />

im <strong>Konfirmanden</strong>-Unterricht und danach<br />

begleiten kann.<br />

Außerdem haben wir einen ersten<br />

Alpha-Kurs durchgeführt, der bei Mitarbeitern<br />

wie Teilnehmern eine sehr positive<br />

Resonanz gefunden hat. Wir als<br />

<strong>Kirchengemeinde</strong>rat freuen uns, dass<br />

der Kongress „Wachsende Kirche“, den<br />

wir letztes Jahr besucht haben, so sichtbare<br />

Früchte gebracht hat.<br />

Mit herzlichen Grüßen<br />

für den <strong>Kirchengemeinde</strong>rat<br />

Rainer Kloß<br />

Seite


Freud und Leid, Glück und Trauer in dieser<br />

Zeit ganz nah beieinander!<br />

Auch das ganz „normale Leben“ haben<br />

wir gerne mit Ihnen geteilt, ob beim<br />

„Schwätz“ auf der Straße, vor dem Kindergarten,<br />

beim Einkaufen oder bei den<br />

Festen und Feiern, die wir gemeinsam<br />

erlebt haben.<br />

Im Blick zurück sehen wir sehr viel Schönes:<br />

wertvolle Begegnungen, gute Gespräche,<br />

beglückende Erfahrungen…<br />

Darüber sind wir von Herzen dankbar.<br />

Wir danken Ihnen für alles Vertrauen,<br />

das sie uns entgegengebracht haben,<br />

für alle Offenheit, für die Unterstützung<br />

in vielfältiger Weise, für alles Entgegenkommen…<br />

Nun trennen sich unsere Wege wieder,<br />

denn wir ziehen weiter nach Tübingen.<br />

Dort ist unsere nächste Wegstation. Mitten<br />

in der Altstadt steht die Jakobuskirche,<br />

nicht nur die älteste Kirche, sondern<br />

auch das älteste Gebäude Tübingens.<br />

Nun werden wir mit den Menschen dort<br />

Leben und Glauben teilen und gemeinsam<br />

unterwegs sein. Die Jakobuskirche<br />

ist eine Station auf dem Jakobsweg,<br />

dem Pilgerweg, der aus verschiedenen<br />

Richtungen Europas nach Santiago de<br />

Compostela in Spanien führt.<br />

Ein Erkennungszeichen der Jakobspilger<br />

ist die Jakobsmuschel. Sie ist auch<br />

uns in den letzten Wochen zum Sinnbild<br />

und Zeichen geworden. Sie weist uns<br />

darauf hin, dass wir alle ein Leben lang<br />

unterwegs sind. Wie gut ist es, auf dieser<br />

Wanderung, um das Ziel zu wissen,<br />

auf das wir zugehen: Gottes neue Welt.<br />

Spätestens dort werden wir all diejenigen<br />

wieder sehen, die mit uns im Glauben<br />

an unseren gemeinsamen Gott verbunden<br />

sind und auf ganz unterschiedlichen<br />

Wegen auch dahin unterwegs sind. Und<br />

noch eines ist wichtig: als „Pilger“ sind<br />

wir nicht alleine, Jesus Christus selbst<br />

hat versprochen, dass er mit uns geht,<br />

heute, morgen und alle Tage bis in Ewigkeit<br />

(Matthäus 28, 20). Das tut gut zu<br />

wissen, gerade auch in den Zeiten und<br />

auf den Wegabschnitten, die mühsam<br />

und anstrengend sind. Zudem haben<br />

wir auch Weggefährten, Menschen, die<br />

Fortsetzung von Seite 1<br />

an unserer Seite gehen, die zuhören,<br />

Anteil nehmen, mit Wort und Tat zur<br />

Seite stehen. Das wünschen wir Ihnen<br />

von Herzen, dass Sie gute Wegbegleiter<br />

haben oder finden und selbst gute Wegbegleiter<br />

sind. Wie die Pilger, die mit der<br />

Jakobsmuschel Wasser schöpfen um ihren<br />

Durst zu löschen, sind auch wir eingeladen,<br />

unterwegs bei Gott, der Quelle<br />

des Lebens unseren Lebensdurst immer<br />

wieder neu zu stillen „... denn bei dir ist<br />

die Quelle des Lebens“ (Psalm 36,10).<br />

An all dies kann uns die Jakobsmuschel<br />

erinnern. Wer auch noch eine Muschel<br />

als Weg- und Erinnerungszeichen haben<br />

möchte, kann sich gerne eine aus<br />

der kleinen Schale, die hinten in der Kirche<br />

steht, nehmen.<br />

Wir grüßen Sie zum Abschied mit dem<br />

Lied, das wir in vielen Gottesdiensten<br />

mit- und füreinander gesungen haben:<br />

Meine Hoffnung und meine Freude,<br />

meine Stärke, mein Licht,<br />

Christus, meine Zuversicht,<br />

auf dich vertrau ich<br />

und fürcht mich nicht,<br />

auf dich vertrau ich<br />

und fürcht mich nicht!<br />

Nun sagen wir „Ade“, „À Dieu“, das heißt<br />

„Gott befohlen“,<br />

und hoffentlich „auf Wiedersehen“<br />

Ihre Pfarrerin und Pfarrer<br />

3


Familie Büchert<br />

in <strong>Ebhausen</strong><br />

Der neue<br />

Jugendreferent<br />

Ihre Mithilfe ist<br />

notwendig!<br />

Unser neuer Jugendreferent Björn Büchert<br />

stellt sich vor:<br />

Liebe Gemeinde,<br />

schon einige Wochen lebe ich mit meiner<br />

Frau Dani und meiner Tochter Maja<br />

hier in <strong>Ebhausen</strong>. Nun möchte ich mich<br />

Ihnen vorstellen. Mein Name ist Björn<br />

Büchert. Seit September darf ich als<br />

Jugendreferent in ihrer <strong>Kirchengemeinde</strong><br />

mitarbeiten, darüber freue ich mich<br />

sehr.<br />

Ursprünglich komme ich aus dem Badischen,<br />

aus Kämpfelbach-Bilfingen<br />

(einem kleinen Ort zwischen Pforzheim<br />

und Karlsruhe). Doch schon die letzten<br />

sieben, meiner achtundzwanzig Lebensjahre,<br />

habe ich hier im Ländle verbracht.<br />

Der Anlass dafür war zunächst meine<br />

Ausbildung am Seminar für Theologie,<br />

Jugend- und Gemeindepädagogik in<br />

Unterweissach. Danach habe ich drei<br />

Liebe Gemeindeglieder<br />

Als <strong>Kirchengemeinde</strong> freuen wir uns<br />

sehr, dass wir Björn Büchert für die<br />

Aufgaben in der Jugendarbeit unserer<br />

Gemeinde einstellen konnten. Die Finanzierung<br />

seiner Stelle muss jedoch<br />

allein von Spenden aus unserer Gemeinde<br />

übernommen werden. Dazu<br />

benötigen wir neben den bisherigen<br />

Zusagen von regelmäßigen Beiträgen<br />

noch etwa monatlich 1.300 €.<br />

4<br />

Jahre in Pleidelsheim, bei Ludwigsburg<br />

gelebt und dort als Jugendreferent<br />

gearbeitet.<br />

Hier in <strong>Ebhausen</strong> bin ich für die Jugendarbeit<br />

verantwortlich. Jugendkreis,<br />

Jugendgottesdienste, <strong>Konfirmanden</strong>arbeit,<br />

Jugendcafe und unterschiedliche<br />

Projekte gehören zu meinen<br />

Aufgaben. Außerdem möchte ich<br />

junge Menschen für Jesus begeistern,<br />

und mit ihnen Glaube und Leben teilen.<br />

Ich möchte meinen Teil dazu beitragen,<br />

dass Jugendliche ihr Potenzial<br />

entdecken und dies entfalten können.<br />

Ich möchte ehrenamtlichen Mitarbeitern<br />

zur Seite stehen, sie unterstützen und<br />

begleiten.<br />

Neben der Gemeindearbeit unterrichte<br />

ich noch Religion an der Grund- und<br />

Hauptschule. In meiner Freizeit erfreue<br />

ich mich an interessanten Büchern, fahre<br />

Motorrad und grille gerne.<br />

Ich bin auf das Gemeindeleben gespannt<br />

und freue mich auf persönliche Begegnungen<br />

mit Ihnen.<br />

Telefonisch können Sie mich im Büro<br />

(Pfarrhaus) unter 07458/988753 erreichen<br />

oder per E-mail:<br />

jugendreferent@ebhausen-kirche.de<br />

Liebe Grüße<br />

Björn Büchert<br />

Daher bitten wir Sie um Ihre weitere<br />

Unterstützung bei der Finanzierung der<br />

Stelle, ob monatlich oder einmalig. Auch<br />

kleinere Beträge helfen weiter.<br />

Spenden erbitten wir auf das Sonderkonto<br />

der Ev. <strong>Kirchengemeinde</strong> <strong>Ebhausen</strong><br />

Kto.Nr. 170 294 013<br />

Raiffeisenbank im Kreis Calw<br />

BLZ 606 630 84


Dem Sinn des Lebens auf der Spur<br />

Unter diesem Motto fand ab dem 18.<br />

März zum ersten Mal in unserer <strong>Kirchengemeinde</strong><br />

ein ALPHA Glaubenskurs<br />

statt.<br />

35 Teilnehmer waren der Einladung gefolgt<br />

und trafen sich mittwochs an 10<br />

Terminen im Gemeindehaus zu grundlegenden<br />

Themen des christlichen Glaubens.<br />

Der Abend begann jeweils ab 19.00 Uhr<br />

mit einem gemeinsamen Essen, dann<br />

folgte gegen 20.00 Uhr ein Referat zum<br />

Thema. Anschließend war in Gesprächsgruppen<br />

für jeden die Möglichkeit, mit<br />

den eigenen Fragen und Gedanken zu<br />

Wort zu kommen.<br />

Ein besonderes Highlight war der Alpha-Tag<br />

im Wörnersberger Anker. Dort<br />

wurden in drei Referaten wesentliche<br />

Erkenntnisse zum Heiligen Geist vermittelt.<br />

Am Nachmittag bestand dann die Möglichkeit,<br />

bei einem Gebetsspaziergang<br />

den Glauben auch emotional zu erfahren<br />

und zu „begreifen“.<br />

Am 8. Juli wurde das Alpha-Fest als Abschluss<br />

des Glaubenskurses gefeiert.<br />

Ein leckeres Essen und ein Referat zum<br />

Thema des Alpha-Kurses waren der<br />

Rahmen dieses besonderen Abends.<br />

Teilnehmer kamen zu Wort und berichte-<br />

Liebevoll vorbereiteter Tischschmuck<br />

sorgte für eine stilvolle Atmosphäre<br />

ten über ihre persönlichen Erfahrungen<br />

und manche Veränderungen durch den<br />

Alpha-Kurs.<br />

Über 20 Mitarbeiter haben in den verschiedenen<br />

Arbeitsgruppen zum Gelingen<br />

dieses Alpha-Kurses beigetragen.<br />

Auch für sie war dies eine ganz besondere<br />

Erfahrung und ein schönes Erlebnis.<br />

Lassen wir zwei Teilnehmerinnen selbst<br />

zu Wort kommen:<br />

Voller Neugier machten wir uns am<br />

18.03.09 auf den Weg zum ersten Alpha-<br />

Kurs-Abend. Von da an genossen wir<br />

wöchentlich die tolle Atmosphäre, das<br />

leckere Essen und die guten, abwechslungsreichen<br />

und tiefgründigen Vorträge<br />

rund um das Thema „Glaube“.<br />

Wir haben<br />

... die wunderbare Erfahrung gemacht,<br />

dass Gott uns liebt, unabhängig von unseren<br />

Leistungen!<br />

... neue Beziehungen geknüpft und bestehende<br />

vertieft.<br />

... uns in unserer Gesprächsgruppe ganz<br />

offen und ehrlich über das leider oft tabuisierte<br />

Thema „Glaube“ unterhalten.<br />

... ein tolles Gefühl der Gemeinschaft und<br />

Zugehörigkeit zueinander und zur <strong>Kirchengemeinde</strong><br />

erlebt.<br />

Sylvie Ludwig & Doro Vorholzer<br />

Die überaus positiven Rückmeldungen<br />

dieses Glaubenskurses ermutigen die<br />

Mitarbeiter und den <strong>Kirchengemeinde</strong>rat<br />

zum Weitermachen im Jahr 2010.<br />

Bernhard Schöttle<br />

5<br />

Alpha-Kurs in<br />

<strong>Ebhausen</strong><br />

Erfahrungen<br />

von zwei Teilnehmerinnen<br />

Wiederholung<br />

geplant!


Konfirmiert<br />

wurden 2009<br />

und hier sind<br />

die Neuen ...<br />

<strong>Unsere</strong> <strong>Konfirmanden</strong><br />

Am Sonntag, den 26. April 2009 haben 29 Konfirmandinnen und <strong>Konfirmanden</strong><br />

mit unseren Pfarrern Elke und Conrad Maihöfer ihre Konfirmation gefeiert. Sie<br />

sind der letzte Jahrgang, der von ihnen durch ihre <strong>Konfirmanden</strong>zeit geführt und<br />

eingesegnet wurde.<br />

Konfirmiert wurden 2009:<br />

Lena Brezing, Eleonora Esau, Francesca Foshag, Pia Gaiser, Nina Jastram, Johanna<br />

Maihöfer, Carina Mörk, Patrizia Petzeu, Pia Scheel, Laura Schöttle, Susanne Schröder,<br />

Sabrina Thillmann, Franziska Wagner, Sarah Zimmermann,<br />

Alexander Ege, Julien Finger, Martin Gärtner, Fabian Hinrichsen, Uwe Kalmbach, Jan<br />

Kiefer, Adrian Mast, Hannes Olbrich, Roman Root, Yannick Sieg, Sven Söhner, Stefan<br />

Steeb, Daniel Tattersall, Dennis Unrath, Philipp Weßling.<br />

Der neue <strong>Konfirmanden</strong>jahrgang wird nun von Jugendreferent Björn Büchert und<br />

einem Team von Mitarbeitern in den Grundlagen des Glaubens unterrichtet.<br />

Die 15 neuen <strong>Konfirmanden</strong> sind:<br />

Massimo Bihler, Florian Eckert, Samuel Feuerbacher, Larissa Frey, Aline Gruber,<br />

Cindy Hehn, Samira Lamparth, Kathrin Pittroff, Kilian Rahm, Gregor Rauser,<br />

Samuel Schühle, Joshua Viehweg, Corinna Wappler, Sophia Westphal<br />

6


Freud und Leid<br />

Getauft wurden: Taufen<br />

03.08.2008 Max Ralf Brodrecht<br />

03.08.2008 Noah Mattis Holzäpfel<br />

19.10.2008 Linea Baumann<br />

09.11.2008 Jannick Schild<br />

09.11.2008 Silas Walther<br />

09.11.2008 Jan Elias Dingler<br />

07.12.2008 Ben Aaron Gruber<br />

26.12.2008 Micha Henning Zahn<br />

08.03.2009 Claudio Popko<br />

08.03.2009 Katja Popko<br />

04.04.2009 Paul Heinrich Schillinger<br />

12.04.2009 Pia Gaiser<br />

Kirchlich bestattet wurden:<br />

Kirchlich getraut wurden:<br />

12.04.2009 Adrian Mast<br />

12.04.2009 Anna Polonyi<br />

12.04.2009 Yannick Sieg<br />

12.04.2009 Roman Root<br />

12.04.2009 Susanne Schröder<br />

10.05.2009 Linus Nausch<br />

28.06.2009 Samuel Schühle<br />

28.06.2009 Jaél Schühle<br />

12.07.2009 Marlon Armando Spinello<br />

12.07.2009 Sina Jung<br />

12.07.2009 Vicky Ute Sternhuber<br />

18.07.2009 Katja Tabea Jung<br />

09.08.2008 Thilo und Susanne Bubser<br />

20.09.2008 Karsten und Ulrike Lenuweit<br />

27.09.2008 Stefan und Marion Lyßus<br />

11.10.2008 Jörg und Alexandra Schmid<br />

04.04.2009 Peter und Alexandra Schillinger<br />

18.04.2009 Boris und Kerstin Haug<br />

18.07.2009 Jürgen und Renate Stingl<br />

04.07.2008 Hanna Hauser 85 Jahre<br />

29.07.2008 Hildegard Eitel 88 Jahre<br />

02.09.2008 Günter Stoll 44 Jahre<br />

11.09.2008 Dietrich Raatz 73 Jahre<br />

19.09.2008 Wilhelm Vöhringer 84 Jahre<br />

24.09.2008 Ingeborg Sick 87 Jahre<br />

16.12.2008 Heinrich Weimer 67 Jahre<br />

22.12.2008 Waltraud Geißler 63 Jahre<br />

13.01.2009 Roswitha Worbach 52 Jahre<br />

15.01.2009 Eduard Tesch 85 Jahre<br />

05.02.2009 Olaf Link 50 Jahre<br />

13.02.2009 Karl Kalmbach 86 Jahre<br />

25.03.2009 Christine Dömner 84 Jahre<br />

24.07.2009 Katja Tabea Jung 4 Tage<br />

7<br />

Trauungen<br />

Beerdigungen


Besondere<br />

Gottesdienste<br />

Weitere<br />

Veranstaltungen<br />

Informationen<br />

zur Vakatur<br />

Weitere Informationen rund um den Kirchturm<br />

13.09.2009 10:00 Uhr Gottesdienst zur Einführung<br />

von Björn Büchert mit<br />

Dekan Albrecht<br />

19.09.2009 8:30 Uhr Einschulungsgottesdienst<br />

04.10.2009 10:00 Uhr Familiengottesdienst<br />

zum Erntedankfest mit<br />

dem Kindergarten Stuhlberg<br />

07.10.2009 9:00 Uhr Frauenfrühstück: Kinder positiv erziehen<br />

Fr. Beate Seitz, Reutlingen<br />

14.10.2009 20:00 Uhr Gemeindeforum im Gemeindehaus<br />

31.10.2009 19:00 Uhr ChurchNight in der Stadkirche Nagold<br />

für Jugendliche ab 13 Jahren<br />

13.11.2009 19:00 Uhr Jubiläum 20 Jahre Frauenfrühstück <strong>Ebhausen</strong><br />

Vakatur in unserer Gemeinde<br />

Am 26. Juli 2009 haben wir uns von<br />

unserer Pfarrfamilie Maihöfer verabschiedet.<br />

Inzwischen sind Maihöfers<br />

nach Tübingen umgezogen und unsere<br />

Gemeinde befindet sich nun in der Vakatur.<br />

Der <strong>Kirchengemeinde</strong>rat ist bemüht,<br />

so schnell wie möglich einen neuen<br />

Pfarrer / Pfarrerin oder Pfarrer-Ehepaar<br />

zu finden, der / die in unsere Gemeinde<br />

passen. Da sich auf unsere ersten<br />

beiden Bewerbungsrunden aber kein<br />

Pfarrer gemeldet hat, müssen wir realistischerweise<br />

davon ausgehen, dass<br />

sich die pfarrerlose Zeit zumindest ein<br />

halbes Jahr, vermutlich aber sogar bis<br />

zum Sommer 2010 hinziehen wird.<br />

Wir sind froh und dankbar, dass wir<br />

mit Malte Müller-Vocke und Walter<br />

Schnaitmann zwei pensionierte Pfarrer<br />

in unserer Gemeinde haben, die - mit<br />

einigen wenigen Ausnahmen - bereit<br />

sind, abwechselnd die Sonntags-Gottesdienste<br />

mit uns zu feiern. Dafür an<br />

dieser Stelle ein ganz herzliches Dankeschön.<br />

8<br />

Sollten Sie Fragen haben, können Sie<br />

gerne mich (Tel. 985371) oder Pfarrer<br />

Malte Müller-Vocke (Tel. 985086) ansprechen.<br />

Selbstverständlich stehen Ihnen<br />

alle Mitglieder des <strong>Kirchengemeinde</strong>rates,<br />

unsere Mesnerin und unsere<br />

Kirchenpflegerin ebenfalls gerne zur<br />

Verfügung. Das Pfarrbüro (Tel. 384) ist<br />

dienstags und freitags vormittags besetzt.<br />

Die offizielle Pfarrvertretung während<br />

der Vakatur hat Pfarrer Hans-Jürgen<br />

Schock aus Rohrdorf.<br />

Wir möchten den eingeschlagenen<br />

Weg weitergehen und diese Zeit auch<br />

als Chance sehen und nutzen. Wir verstehen<br />

die Vakatur als Gottes Weg mit<br />

unserer Gemeinde und vertrauen darauf,<br />

dass er uns zur richtigen Zeit den<br />

richtigen Pfarrer schenken wird. Getreu<br />

der Jahreslosung für dieses Jahr: „Was<br />

bei den Menschen unmöglich ist, das ist<br />

bei Gott möglich.“<br />

Christa Haupt für den<br />

<strong>Kirchengemeinde</strong>rat

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!