31.10.2012 Aufrufe

Ausgabe 3 / 2012 Oktober-Dezember Risiko oder Bruchlandung ...

Ausgabe 3 / 2012 Oktober-Dezember Risiko oder Bruchlandung ...

Ausgabe 3 / 2012 Oktober-Dezember Risiko oder Bruchlandung ...

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

Geburtstage von Mitgliedern & Mitarbeitern<br />

September<br />

08. Hansjörg Kalmbach<br />

09. Nina Jastram<br />

11. Christina Kohler<br />

12. Eva Bubser<br />

15. Simone Viehweg<br />

Anna Bubser<br />

19. Max Bertler<br />

21. Sylvie Ludwig<br />

28. Henning Zahn<br />

29. Brigitte Röhm<br />

Impressum:<br />

Der Wimpel - Mitteilungsblatt des CVJM Ebhausen<br />

<strong>Ausgabe</strong> 3 / <strong>2012</strong><br />

Herausgeber: CVJM-Ebhausen<br />

Vorstandsvorsitzender: Ulrich Bubser, Stettiner Weg 5,<br />

72224 Ebhausen, ( 07458/1843<br />

Druck + Vertrieb: Steffen Bubser<br />

Bankverbindung: Raiffeisenbank im Kreis Calw eG<br />

BLZ 606 630 84 KTO 170 221 008<br />

Redaktion: thilo.bubser@web.de<br />

<strong>Oktober</strong><br />

16. Otto Küstermann<br />

19. Ulrich Bubser<br />

29. Jutta Feuerbacher<br />

November<br />

20. Bernd Röhm<br />

24. Peter Holzäpfel<br />

<strong>Dezember</strong><br />

04. Marc Dingler<br />

11. Gerhard Kohler<br />

Der Wimpel erscheint 3 mal jährlich.<br />

Bitte Programme und Beiträge für <strong>Ausgabe</strong> 1 / 2013 bis Weihnachten <strong>2012</strong> abgeben!<br />

<strong>Ausgabe</strong> 3 / <strong>2012</strong><br />

<strong>Oktober</strong>-<strong>Dezember</strong><br />

Wahrscheinlich haben die meisten<br />

von uns schon einmal beobachtet,<br />

wie ein Segelflugzeug von einem<br />

Motorflieger nach oben gezogen<br />

wird. So auch wir, bei einer<br />

Bergwanderung in Südfrankreich.<br />

Oben angekommen, stellten wir<br />

fest, dass im 10-Minuten-Takt<br />

Segelflugzeuge nach oben gezogen<br />

werden. Direkt über dem<br />

Gipfelkreuz wurde dann das Seil<br />

gelöst. Nehmen wir einmal an, der<br />

Segelpilot bekommt Panik und<br />

möchte das Verbindungsseil nicht<br />

ausklinken. Plötzliche Skepsis:<br />

Stürze ich ab? Trägt mich die<br />

Unsichtbare Luftschicht? Unser<br />

Pilot klinkt also nicht aus, er will es<br />

so belassen, wie es ist, obwohl das<br />

Gefühl der Freiheit erst nach dem<br />

<strong>Risiko</strong> <strong>oder</strong> <strong>Bruchlandung</strong>?<br />

Loslassen beginnt. Die Rückkehr<br />

im Schlepptau endet ziemlich<br />

sicher mit einer tödlichen<br />

<strong>Bruchlandung</strong>. Viele Menschen<br />

möchten, wenn sie mit dem Kreuz<br />

Jesu konfrontiert werden, nichts<br />

ändern, ihr altes Leben nicht<br />

loslassen. Gottes Luft möchte uns<br />

tragen, er verlangt aber, dass wir<br />

ihm vertrauen, dass wir unsere<br />

scheinbare Sicherheit für ihn<br />

aufgeben. Wer Jesus hat, der hat<br />

das Leben. Wir können uns in<br />

Turbulenzen und Unwettern auf ihn<br />

verlassen. Das Kreuz befreit und<br />

rettet uns vor der sicheren<br />

<strong>Bruchlandung</strong> am Ende unseres<br />

Lebens. Deshalb loslassen, Tag für<br />

Tag.<br />

Herzlichst. Ihr / Euer Ulrich Bubser


Seite 1 Seite 6<br />

Dienstag 17:00 - 18:30 Uhr Jungschar<br />

Für Mädchen, 1.- 4. Klasse,<br />

im Gemeindehaus<br />

Team:Christiane Merz )7483,<br />

Caren Bubser, Annika Elsner<br />

<strong>Oktober</strong><br />

02. Die Luft will raus<br />

09. ?????????<br />

16. Kniffel<br />

23. Zurück ins Häuschen<br />

30. Ferien<br />

November<br />

06. Die Burgherrin gibt sich die Ehre<br />

13. Hits für Kids<br />

20. Wieder entscheidet das Wetter<br />

27. Bambi-Adventsglanz<br />

<strong>Dezember</strong><br />

04. Reise nach Betlehem<br />

11. Party für Jesus<br />

18. We Wish You A Merry Christmas<br />

s j P j s<br />

Freitag 19:30 - 29:30 Uhr Posaunenchor<br />

Ulrich Bubser )1843<br />

<strong>Ausgabe</strong> 3 / <strong>2012</strong> <strong>Oktober</strong> - <strong>Dezember</strong><br />

0Dienstag 17:30 - 19:00 Uhr Girlsclub<br />

W<br />

Für Mädchen ab der 5. Klasse<br />

im Gemeindehaus<br />

Team:Andrea + Anna Bubser )1843<br />

Sylvie Ludwig )999377,<br />

Paula Viehweg<br />

<strong>Oktober</strong><br />

02. Chillen mal wo anders<br />

Z<br />

09. Fingerhäkeln<br />

16. Brand a woman:)<br />

23. ÜBERRASCHUNG!!!<br />

30. Herbstferien!!!<br />

7 7 7<br />

7 7<br />

November<br />

06. Tonnengrillen<br />

13. Movietime<br />

`<br />

20. Game channel<br />

27. Adventsgestecke<br />

<strong>Dezember</strong><br />

04. ÜBERRASCHUNG!!!<br />

11. Weihnachtsbäckerei<br />

18. Merry Christmas (Weihnachtsfeier)<br />

Feierte am 28.06.<br />

seinen 80. Ge-<br />

burtstag:<br />

Der frühere<br />

CVJM-Vorstand<br />

Kurt Feuerbacher<br />

DW:Dein prägendstes Erlebnis mit dem CVJM?<br />

KF: Mehrere! Zuerst meine Bekehrung 1950 (s.o.), dann 1955 die Fahrt nach<br />

Paris zum 100-jährigen Jubiläum des CVJM-Weltbundes. Die Gründung des<br />

Posaunenchores im selben Jahr. Und auch die Evangelisation mit dem<br />

bekannten Prediger Wilhelm Busch 1959.<br />

DW:Wie siehst du den Unterschied einer Mitarbeiterschaft heute<br />

im Vergleich zu früher?<br />

KF: Früher war es in großen Teilen leichter, junge Menschen zu erreichen. Es<br />

gab nicht so vielfältige Angebote. Wir konnten ganze Konfirmandenjahrgänge<br />

erreichen.<br />

DW:Deine Wünsche für den weiteren Weg des CVJM,<br />

seine Entscheidungsträger und Mitarbeiter:<br />

KF: 1.Für ein Werk ist es immer gut, sich an seine Vorgänger und das<br />

Vergangene zu erinnern.<br />

2. „Gottes Stimme lasst uns sein, rufen in die Welt hinein, Jeus lebet, Jesus<br />

siegt, alles ihm zu Füssen liegt“.<br />

3. Es dem Fussballspieler Cacau gleichzutun und bei jeder Gelegenheit in der<br />

Bibel zu lesen (in Bezug auf die Fernsehsendung „Backes“ am 21.09.<strong>2012</strong>).<br />

DW:Kurt, dir und deiner Frau Anneliese, die dir während deines jahrelangen<br />

Engagements den Rücken frei gehalten hat, ein herzliches Dankeschön!


Seite 5<br />

Acht Vorstände hat der CVJM-Ebhausen seit seiner Gründung im Jahre<br />

1899 bis einschließlich heute gehabt. Der 5. davon, Kurt Feuerbacher,<br />

durfte am 28. Juni seinen 80. Geburtstag feiern. Grund genug, um ihm<br />

ein paar Fragen zu stellen:<br />

Der Wimpel (DW): Kurt, wie kamst du zum Glauben an unseren Herrn<br />

Jesus Christus und wie alt bist du damals gewesen?<br />

Kurt Feuerbacher (KF): Nach dem Krieg gab es in Ebhausen wenige Angebote<br />

für junge Leute. Friedrich Dölker, der noch vom „Vorkriegs-CVJM übrig<br />

geblieben“ war, hatte ein Herz für die jungen Männer, kümmerte sich um sie und<br />

holte 1949 sowie 1950 den Prediger Karl Wetzel zu Evangelisationen in den Ort.<br />

So fand ich im <strong>Oktober</strong> 1950 als 18-Jähriger den Weg zu Jesus. Dabei<br />

beeindruckte mich besonders der Bibelvers aus Johannes 6,37b: „Wer zu mir<br />

kommt, den werde ich nicht hinausstoßen“. Das gab mir Glaubensgewissheit.<br />

DW:Du wurdest Mitarbeiter. In welchem Kreis hast du mitgemacht?<br />

KF: Zuerst als Helfer in der Kinderkirche und im Konfirmandenunterricht. Dann<br />

als Jungenschaftsleiter sowie im Jugendkreis. Im neugegründeten Posaunenchor<br />

spielte ich Bariton/Hochbass. Später kamen weitere Ämter wie im BAK<br />

(„BezirksArbeitsKreis“), als Leiter des EJW / Bezirk Nagold und im CVJM-<br />

Landesausschuss hinzu.<br />

DW: Du warst einige Jahre CVJM-Vorstand. In welchem Zeitraum war das?<br />

KF: 16 Jahre, von 1956-1972.<br />

DW: Wie kam es, dass du das „Staffelholz der Vorstandsschaft“ 1972<br />

weitergegeben hast?<br />

KF: Als CVJM-Vorstand hatte ich aufgehört, weil sich inzwischen mehrere<br />

weitere Ämter ergeben hatten. So war ich im Kirchengemeinderat, weiterhin als<br />

Bezirksleiter des EJW Nagold tätig und vor allem 1971 zum zweiten Mal in die<br />

Synode (Württembergisches Kirchenparlament) gewählt worden. Dazu kamen<br />

noch verantwortliche Aufgaben im Altpietistischen Gemeinschaftsverband. Das<br />

alles nahm Kraft und Zeit in Anspruch. Außerdem hatte ich ja noch einen<br />

Handwerksbetrieb mit Angestellten und nicht zu vergessen meine Familie. Mit<br />

Heiner Zahn gab es einen fähigen und sehr guten Nachfolger.<br />

Seite 2<br />

Ein treuer Mitarbeiter scheidet aus<br />

der Jungschararbeit aus: Martin<br />

Kohler, der die vergangenen 7 Jahre<br />

im Leitungsteam der Youngsters<br />

dabei war. Dabei kümmerte er sich<br />

Montag für Montag um Jungens von<br />

der 1.-4. Klasse. Nun hat er einen<br />

weiten Weg vor sich; die halbe<br />

Erdkugel gilt es zu umrunden, um das<br />

Ziel Neuseeland zu erreichen.<br />

Zunächst wird er auf einer Ponyranch<br />

bei dem Ort Papakura sein. Das liegt<br />

ca. 30km südlich der größten Stadt<br />

Auckland auf der Nordinsel des<br />

Landes. Dort wird er eine biblische<br />

Ausbildung erhalten und dann als<br />

„Leader“ bei christlichen Camps auf<br />

eben dieser „Sonshine-Ranch“<br />

mitwirken. Außerdem hat er vor, im<br />

Rahmen von „Work and Travel“<br />

(Reisen&Arbeiten) Land und Leute<br />

näher kennen zu lernen. Nach seiner<br />

Rückkehr in einem knappen Jahr ist<br />

das Studium der Elektrotechnik in<br />

Stuttgart <strong>oder</strong> Karlsruhe geplant.<br />

Freitag 18:00 - 19:30 Uhr Jungschar<br />

Für Jungen, 1.-4. Klasse<br />

CVJM-Sportplatz/Gemeindehaus<br />

Team:Felix Basalla, Uwe Kalmbach,<br />

Claudio Popko, Gregor Rauser,<br />

Joshua + Sven Viehweg )999933<br />

Treffpunkt Plätzle:<br />

<strong>Oktober</strong><br />

p<br />

05. Agentenspiel<br />

12. Räuber und Gendarm<br />

19. Schnitzeljagd<br />

Treffpunkt Gemeindehaus:<br />

November<br />

09. Gemeindehaus-Rallye<br />

16. Apfel Abend<br />

!<br />

23. Gast<br />

30. Fotostory<br />

"<br />

<strong>Dezember</strong><br />

07. Nikolauswandern<br />

14. Quiz<br />

i'<br />

21. Weihnachtspizza<br />

Wir danken Martin ganz herzlich für<br />

sein jahrelanges, ehrenamtliches Engagement<br />

in unserem CVJM und<br />

wünschen ihm für seine Zeit in<br />

Neuseeland und seinen weiteren Lebensweg<br />

den reichen Segen unseres<br />

Herrn Jesus Christus.


Freitag 17:00 – 17:45 Uhr Kinderchor<br />

Für alle ab der 1. Klasse,<br />

im Gemeindehaus<br />

Team:Simone Viehweg )999933,<br />

Vanessa Krebs, Florian Frank,<br />

Ulrich + Caren Bubser<br />

In concert:<br />

¯¯¯¯¯¯<br />

Mehr Musik mit allen Teens ab der 5.<br />

Klasse im Anschluss an Singing Kids,<br />

17:45-18:15 Uhr.<br />

10 Jahre Singing KIDS – DAS JUBILÄUM.<br />

Seite 4<br />

Montag 18:00 - 19:30 Uhr Jungschar<br />

Für Jungen ab der 5. Klasse,<br />

im Gemeindehaus<br />

Team: Andreas Pfrommer )985639,<br />

Tobias + Gregor Rauser,<br />

Max Bertler, Johannes Kohler<br />

<strong>Oktober</strong><br />

01. Radtour<br />

08. Haus einrichten<br />

15. Jungscharwunsch<br />

22. Ausfall<br />

26. Übernachtung<br />

;<br />

Das weitere Programm bis Ende des<br />

Jahres wird dann separat bekannt<br />

gegeben!<br />

K _<br />

Donnerstag 18:00 - 19:30 Uhr „kleines EK“<br />

Für Jungen ab der 1. Klasse,<br />

in der Gemeindehalle<br />

Leitung: Steffen Bubser )989797<br />

Donnerstag ab 19:30 Uhr „großes EK“<br />

Für junge Männer ab 15 Jahren,<br />

in der Sporthalle<br />

Leitung : Ulrich Bubser )1843<br />

Mitarbeiterabend: Mittwoch, 10.<strong>Oktober</strong><br />

Sonntag, 23. <strong>Dezember</strong> – 4. Advent<br />

Am Spätnachmittag, Gemeinsam mit<br />

der Kinderkirche:„Von Nazareth nach<br />

Betlehem“. Weihnachtsfeier im Wald<br />

und auf dem Lindenhof.<br />

Jeden 1. Sonntag im Monat ab 19:30 Uhr<br />

Gemeinsam mit den APIS (Evang.<br />

Gemeinschaftsverband Württemberg),<br />

ganz im Sinne von Epheser 6,18: Hört<br />

nie auf, zu bitten und zu beten! Gottes<br />

Heiliger Geist wird euch dabei leiten.<br />

Bleibt wach und bereit. Bittet Gott<br />

inständig für alle Christen.<br />

Samstag 19:30 Uhr 14-tägig<br />

Für jung gebliebene Senioren<br />

Ansprechpartner: Helga Bähr )7019<br />

<strong>Oktober</strong><br />

13. Anita Bubser<br />

27. Walter & Helga Bähr<br />

H<br />

November<br />

10. Walter & Irma Holzäpfel<br />

24. Otto & Hildegard Küstermann<br />

<strong>Dezember</strong><br />

08. Manfred & Brigitte Röhm

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!