essen · entdecken · erleben 02/2010 - Homann

homann.de

essen · entdecken · erleben 02/2010 - Homann

essen · entdecken ·· erleben 02/2010 03/2010

DER BERG RUFT

Auf Wandertour durch die

Gailtaler Alpen in Kärnten

seite 34

AB NACH

BARCELONA!

Gewinnen Sie ein Wochenende

in Spaniens Trendmetropole und

ein Treffen mit Judith Kamps

Garcia seite 26

Für Sie

Gratis

zum Mitnehmen!

Kochen mit Freunden: Dieses Mal gibt es Seeteufelfilet

mit Maracuja-Tomaten und Bandnudeln SEITE 6

Wahnsinnig lecker!


Genießen Sie die Grillsaison mit den leckeren

Kartoffelsalaten von HOMANN mit extra viel

Kartoffeln, natürlich ohne Zusatz von Konservierungsstoffen

und Geschmacksverstärkern.

HOMANN Feinkost GmbH · 49197 Dissen · Tel.: 0 54 21/310 · Fax: 0 54 21/313 08 · www.homann.de


6

7

Editorial 3

FOTO TITELBILD: PICTURE PRESS/JAN-PETER WESTERMANN; FOTOS SEITE 3: PR; ILLUSTRATION: CLAAS JANSSEN

Auch diesmal gibt es in FOOD AND FRIENDS

viel zu entdecken: Sie können zum Beispiel unsere

fröhliche Frauenkochrunde kennenlernen. Oder

einen Ausflug nach Kopenhagen machen. Ach ja,

und ein paar witzige Grill-Accessoires haben wir

auch noch für Sie rausgesucht ...

Kochen mit Freunden

Jana (38) Projektmanagerin im

Kerstin (39) Medienberaterin, 1 Kind

Eventbereich „Durch meinen Job bin „Wir fünf sind nur der ,harte Kern‘ unserer 2 Kinder „Manche der Mädels kenne ich

ich zeitlich sehr eingebunden und viel Truppe – manchmal sind wir auch neun schon viele Jahre, Astrid seit 25 Jahren,

unterwegs. Umso mehr freue ich mich, oder zehn Frauen. Da kann es schon mal Jana seit mehr als neun Jahren. Da ist

wenn wir einen unserer berüchtigten ganz schön laut werden. Zum Glück gibt man sich sehr vertraut. Und auch wenn

Mädelsabende verbringen. Da wird oft bis es so was wie Hackereien oder Stutenbissigkeit

bei uns absolut nicht.“

sofort wieder die Verbindung

wir uns ma längere Zeit nicht sehen, ist

spät in die Nacht erzählt und gelacht.“

da.“




14 Dekoration und Design



22 Kochen mit Freunden




1

Caroline (41) Textilmanagerin,


Das prachtvo le

Wasserschloss

Frederiksborg in

Hi lerød, circa 40 Kilometer

nördlich von

Kopen hagen, gilt als

das bedeutendste

Renaissance-Bau werk

Nordeuropas

4

2

Impressum

Herausgeber: HK Food GmbH,

Prinzenallee 13, 40549 Düsseldorf

Gesamtprojektleitung (V.i.S.d.P.):

Michael Scheibe

Redaktion: Hiltrud Seggewiß,

W. Dietmar Hoffmann, Helga

Schobloch, Dr. Claudia Schröder, Eike

Susanne Schröter, Frauke Schultz

Verlag: Facts & Figures GmbH

(ein Unternehmen der

G+J Wirt schaftsmedien)

Stubbenhuk 3, 20459 Hamburg

5

3

8

6

Lena (33) Senior-Produktmanagerin

Astrid (42) Inhaberin eines Onlineshops

für Modeaccessoires (www.

„Da ich viel reise, bekomme ich immer

musthave.de), 1 Kind „Als Unternehmerin

und Mu ter fehlt mir oft die Zeit für fernen Ländern. Bei unseren Mädels-

wieder neue kulinarische Eindrücke aus

mich selbst. Aber wenn ein Abend mit abenden kochen wir öfter mal eines dieser

den Mädels ansteht, weiß ich: Jetzt kann exotischen Gerichte nach. Und manchmal

ich auch mal abschalten und albern sein.“ schmeckt es sogar wie im Urlaub!“

7






Land und Leute:

Dänemark und die Dänen


Kochen mit Freunden






















Kopenhagen, im äußersten Osten des

„muntere Stadt“ –

Landes auf der Insel Seeland am Öresund


gelegen, ist die Hauptstadt Dänemarks


und gilt als das kulture le sowie


wirtschaftliche Zentrum des Landes.







Grand Tour of Copenhagen





War Wickie eigentlich Däne? Schwede? Oder doch Norweger?

Egal, fest steht, dass a le skandinavischen König-

Die kleine


reiche, deren Geschichte eng miteinander ver woben ist,

Meerjungfrau

zwischen 800 und 1000 nach Christus ent standen, als sich

dort jeweils einzelne Wikingerstämme unter einem König

zusammenschlossen. So auch das Königreich Dänemark,

dessen Staatsgebiet zwischen der Skandinavischen Halbinsel

und Mitteleuropa etwa 43.000 Quadratkilometer



Fläche umfasst. Das kleine Land ist stark urbanisiert:


Über 86 Prozent der rund 5,5 Mi lionen Dänen leben


heu te in einer Stadt – 1,4 Mi lionen a lein im Großraum

königlichen Stadtresidenz

Amalienborg,

Kopenhagen. Dänemark ist ein hoch industrialisiertes

Land: Mehr als drei Viertel seiner Exporte bestehen aus

Industriegütern oder Maschinen. Die umsatzstärksten


Zweige sind die Lebensmittel- und die


meta lverarbeitende Industrie. Aber auch

dänische Möbel sind in der ganzen Welt

gefragt. Außerdem zählen dänisches


Bier, dänische Mode sowie Keramikartikel,

Porze lan und – jawohl! – Fah rä-

dänischen

der zu Dänemarks


Kronjuwelen

Exportschlagern.



Clever und


sympathisch:

Wickie und


die starken


Männer


1 Der „BBQ Gri lkoffer Mini Chef“ bietet eine solide

Grundausstattung mit Zange, Wender und Gabel. Mit dem

Ensemble kann man sich ohne Scheu bei jedem Gri lwettbewerb

zeigen (über www.bu l-bear.de, circa 17,95 €)

2 Mit denen können Sie die Kohlen aus dem Feuer

holen: Zähe „Grillhandschuhe Champion“ aus Leder für

Genießer zarter Steaks; erhältlich in Schwarz und Rot über

www.bu l-bear.de (circa 24,95 €)

3 Geschlechterkampf an der Feuerste le? Möglich.

Diese origine le Schürze „Grillevolution“ aus der Serie

„Dressed to Gri l“ könnte jedenfa ls glatt einen Ehestreit

entfachen (www.gri lwear-shop.de, circa 20,30 €)

4 So muss ein Gri l aussehen! Beim „Smokey Joe

Premium“ von Weber in der Modefarbe „Salbei“ werden

sogar die Frauen schwach und veranstalten flugs einen

Mädelsabend (www.weberstephen.de, circa 84,90 €)

5 Imbissdeutsch (Ich bin die Pommes ...) bekommt

jetzt Konku renz von der Grillgrammatik: Die Brandeisen

„Meins“, „Deins“ und „Chef“ sind die ultimativen

Besitzanzeiger auf dem Gri lgut (von Michelin über

www.bull-bear.de, circa 27,95 €)

6 Zwei von diesen to len Dingern und ihre Kinder sind

garantiert für den Rest des Abends sinnvo l beschäftigt.

Mehr oder weniger. Die coole „Ketchup Gun“ gibt es auch

mit Senfladung – aber immer ohne Wa fenschein (über

www.techgalerie.de, circa 16,90 €)

7 Fisch muss schwimmen oder auf dem Gri liegen!

Superpraktisch funktioniert das mit der Gri lzange von

NORDSEE (zwei Zangen im Pappschuber, circa 1,95 €)

8 Guten Whiskey mit Wasser zu verdünnen ist ja

eigentlich eine Sünde. Die „Jack Daniel’s Wood Smoking

Chips“ jedoch müssen in Wasser einweichen, bevor sie

dem Fleisch das richtige Raucharoma verleihen können

(über www.grillworld.de, circa 1,95 €)

9 Für Angeber und scharfe Liebhaber: Die Baseba l-

keule „King Pepper“ ist in Wirklichkeit eine Pfe fermühle

und genießt es, wenn sich a les um ihre 72 cm dreht! (Von

Cole & Mason, über www.amazon.de, circa 49,99 €)

10 Für die Fahrradtour: Der „Edelstahl Touristen Grill“

ist formschön in einer Zylindertasche verpackt und

(angeblich) in nur sieben Minuten aufgebaut (über

www.gri lmeister-schwab.de, circa 129 €)

11 „Rare“ oder „we l done“? Damit Sie am Rost

nicht mehr orakeln müssen, gibt es das neue „Grillund

Steakthermometer 4er Set“. Misst die Kerntemperatur

des Fleisches, während Sie schon mal das Bier

testen (über www.conrad.de, circa 29,95 €)

9

10

11

Kopenhagen – die Perle

im Osten Dänemarks


Telefon: +49 (0) 40 / 31990-545

Telefax: +49 (0) 40 / 31990-505

E-Mail: cp@guj.de

Verlagsleitung: Karsten Krämer

Chefredaktion: Elena Rudolph

Autoren: Judith Kamps Garcia, Meike

Günther, Ralph Martin, Antoinette

Schmelter de Escobar, Regine

Schneider, Stefanie Wilke

Artdirektion: Christian Hruschka,

Stefan Semrau, Uwe Holländer

(twotype design, Hamburg)

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

ich finde, der Hochsommer ist die schönste Zeit des Jahres.

Wir sind viel draußen, bewegen uns mehr als sonst und

verbringen die herrlich lauen Abende mit unseren Freunden

im Freien. Kulinarisch betrachtet genießen wir jetzt, wenn

es so richtig warm ist, am liebsten leichte Kost. Deshalb ist

diese Ausgabe von FOOD AND FRIENDS wieder gespickt mit

allerhand Fisch- und Snack-Rezepten, die im Sommer besonders

bekömmlich sind – und trotzdem super schmecken.

So finden Sie etwa fürs Sonntagsbrunch oder Ihre Grillparty

Rezepte für leckere Sandwiches, Salate und Burger, die Sie mit

unseren HOMANN Delikatess Feinkostsalaten und unseren

neuen Livio Produkten im Handumdrehen herstellen können.

Und natürlich jede Menge Fischrezepte. Denn nicht nur wir

meinen: Es gibt einfach keinen besseren Fitmacher als Fisch!

Wussten Sie beispielsweise, dass Ernährungsspezialisten

heute empfehlen, Kinder bereits im ersten Lebensjahr mit

Fisch als Beikost zu füttern? Weil er eben auch schon für

die Kleinsten unglaublich gesund und nahrhaft ist.

23

Kopenhagen

Dänemark

Womit wir beim Thema Kinder und ihre Gesundheit wären.

Wir haben uns in diesem Heft gleich an mehreren Stellen

den Kids gewidmet. Auf den Seiten 30 und 31 stellen

wir Ihnen zum einen das neue NORDSEE Programm

„Spielend schwimmen lernen“ vor, mit dem wir dazu

beitragen wollen, dass wieder mehr Kinder schwimmen

lernen. Zum anderen finden Sie auf den Seiten 28 und

29 ein interessantes Interview mit der renommierten

Ernährungswissenschaftlerin Dagmar von Cramm, die in

FOOD AND FRIENDS erklärt, wie man dem Nachwuchs

Appetit auf me(e)hr Abwechslung macht.

Natürlich können Sie aber auch diesmal wieder spannende

Reportagen lesen – so grüßt Sie meine Tochter Judith Kamps

Garcia in dieser Ausgabe aus dem Shopping -

paradies Barcelona. Außerdem fahren wir für ein

verlängertes Wochenende nach Kopenhagen und

besteigen sogar einen 2.000er in den österreichischen

Alpen! Und das ist noch längst nicht alles.

Lassen Sie sich überraschen!

Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihnen

Ihr Heiner Kamps

Bildredaktion: Bettina Lambrecht

Litho: Stephan Müller-Siemens

Lektorat: Christiane Barth

Herstellung: Matthias Richter

Druck: Mohn media Mohn -

druck GmbH, Carl-Bertelsmann-

Straße 161M, 33311 Gütersloh

Objektleitung und Anzeigen:

Caroline Böhner,

Franziska Schwientek

Telefon: +49 (0) 40 / 31990-545

E-Mail: cp@guj.de

Alle eingesandten Materialien/

Manuskripte müssen mit einem

frankierten Rückumschlag versehen

werden.

© Copyright 2010 HK Food GmbH.

Nachdruck, auch auszugsweise,

von Texten und Fotos bzw. das

Abspeichern auf elektronischen

Medien nur mit Genehmigung

des Herausgebers.


INHALT

Küchenfertig: NORDSEE Fisch-Spezialitäten

Genuss & Stil

Kochen mit Freunden

Jana, Kerstin, Caroline, Astrid und Lena kochen ein

leckeres Drei-Gänge-NORDSEE-Menü ........................... 6

Nachrichten und Neuheiten

Appetit auf Meer? Dann probieren Sie doch mal die

neuen Premium Salate aus dem Meeres Buffet von

HOMANN ................................................................................................................... 13

Was kochen die denn

da? Na, zum Beispiel

Zitronenschaumsuppe

mit

Krebsfleisch ...

Dekoration und Design

Jetzt wird gegrillt, was das Zeug hält! Aber erst mal

gibt’s noch ein paar heiße Vorschläge zum richtigen

Equipment .................................................................................................................. 14

Salate und Snacks

Mit den neuen Livio Produkten zaubern Sie

blitzschnell leckere Salate und Soßen zum Grillgut ....... 16

Lecker und Gesund

Knackig, fruchtig, scharf – das neue Flusskrebsbaguette

mit feurigem Himbeer-Chili-Dip von NORDSEE ............ 18

Herr Fischer und Frau Fritz

Warum grillen eigentlich immer nur die Männer? .......... 19

Salate und Snacks

Ein Sonntagsbrunch mit Delikatess Feinkostsalaten

von HOMANN ........................................................................................................ 20

Nachrichten und Neuheiten

Genuss pur! Die fünf neuen gewürzten

Pflanzenöle von Livio verleihen Ihren Gerichten

im Nu den richtigen Schliff ........................................................................ 21

Reisen & Erleben

Kopenhagen

Ein fröhlicher Stadtbummel durch Dänemarks

Trendmetropole .................................................................................................... 22

Judiths Welt

Mit Judith Kamps Garcia zu Besuch in Barcelona ........... 26


41

5

Wandern ist nicht nur gutes

Powertraining – es schärft auch

den Blick für die Natur

34

Gibt’s was Neues von

Paul McCartney? –

Kann man wohl sagen …

FOTOS: NELE MARTENSEN, GETTYIMAGES (2), ÖSTERREICH WERBUNG/ANDREAS HOFER, PR (3)

Begegnungen & Einsichten

Kochen für Kinder

Ein Interview mit der renommierten Ernährungswissenschaftlerin

Dagmar von Cramm ........................................ 28

NORDSEE Intern

Eine neue Initiative der NORDSEE sorgt dafür, dass

Kinder spielend schwimmen lernen ............................................... 30

Natur & Umwelt

Seafood aus Norwegen

Norwegens Fischereipolitik zahlt sich aus:

Hier trifft Nachhaltigkeit auf Qualität ........................................... 32

Freizeit & Kultur

Wandern in Kärnten

Der Berg ruft! Eine Tour durch die Gailtaler Alpen ....... 34

Hören und Sehen

Die tollsten Bücher, Filme, Konzerte, CDs und

Ausstellungen dieses Sommers ............................................................. 38

Suchen und Gewinnen

Machen Sie mit und nehmen Sie am FOOD AND

FRIENDS Gewinnspiel teil! ..................................................................... 42

Harry, schmeiß schon mal den Grill an! Smokey Joe wartet schon

22

Im Sommer ist Kopenhagen

am attraktivsten: Sobald in den

Innenstadtcafés die Stühle draußen stehen,

können die Besucher im „Hafen der Kaufleute“

ein herrlich sonniges Sightseeing- und Shopping-Wochenende

genießen


6

Kochen mit Freunden

Jana (38) Projektmanagerin im

Eventbereich „Durch meinen Job bin

ich zeitlich sehr eingebunden und viel

unterwegs. Umso mehr freue ich mich,

wenn wir einen unserer berüchtigten

Mädelsabende verbringen. Da wird oft bis

spät in die Nacht erzählt und gelacht.“

Kerstin (39) Medienberaterin, 1 Kind

„Wir fünf sind nur der ,harte Kern‘ unserer

Truppe – manchmal sind wir auch neun

oder zehn Frauen. Da kann es schon mal

ganz schön laut werden. Zum Glück gibt

es so was wie Hackereien oder Stutenbissigkeit

bei uns absolut nicht.“

Caroline (41) Textilmanagerin,

2 Kinder „Manche der Mädels kenne ich

schon viele Jahre, Astrid seit 25 Jahren,

Jana seit mehr als neun Jahren. Da ist

man sich sehr vertraut. Und auch wenn

wir uns mal längere Zeit nicht sehen, ist

sofort wieder die Verbindung da.“

Fish and

theCity


Kochen mit Freunden

7

Astrid (42) Inhaberin eines Onlineshops

für Modeaccessoires (www.

musthave.de), 1 Kind „Als Unternehmerin

und Mutter fehlt mir oft die Zeit für

mich selbst. Aber wenn ein Abend mit

den Mädels ansteht, weiß ich: Jetzt kann

ich auch mal abschalten und albern sein.“

Lena (33) Senior-Produktmanagerin

„Da ich viel reise, bekomme ich immer

wieder neue kulinarische Eindrücke aus

fernen Ländern. Bei unseren Mädelsabenden

kochen wir öfter mal eines dieser

exotischen Gerichte nach. Und manchmal

schmeckt es sogar wie im Urlaub!“

Auf zum Mädelsabend:

Da wird

gekocht, gelacht

und jede auf den

neuesten Stand

gebracht. Ein

Gläschen Prosecco

darf dabei

natürlich nicht

fehlen. Heute

kommt bei unseren

fünf Mädels

ein Menü von

NORDSEE auf

den Tisch ...


8

Kochen mit Freunden

Jede hat ihre Aufgabe: Astrid und

Kerstin schmecken die Suppe ab, Lena

kann es kaum erwarten, die Flusskrebse

endlich dazugeben zu dürfen

Ob Spieleabende, gemeinsame

Wochenenden auf

Sylt, das große Spargelessen

im Frühling oder

ein Kinoabend mit ‚Sex

and the City 2‘ – was wir zusammen

machen, wird immer ein Riesenspaß“,

erzählt Astrid (42), Onlineshop-Besitzerin

aus Norddeutschland. Ihre

Freundin Kerstin (39) nickt zustimmend:

„Obwohl wir inzwischen so unterschiedliche

Lebenssituationen haben

– mit Kindern, Haus und Ehemann

oder als Single – verstehen wir uns

immer noch genauso gut. Das ist echt

selten“, findet sie. „Und das Interessante

ist, dass sich die Gruppe auch immer

mal wieder verändert. Ab und zu

kommt jemand Neues dazu, so wie vor

ein paar Jahren Lena, die damals eine

Arbeitskollegin von Caroline war. Das

ist total spannend und erfrischend“,

erklärt Projektmanagerin Jana (38).

Auch Caroline (41), die mit ihrer Familie

aufs Land gezogen ist, findet die Mädelsabende

sehr wichtig: „Wenn ich mal

unausgeglichen bin, sagt mein Mann:

Du solltest mal wieder in die Stadt fahren

und dich mit deinen Mädels treffen.

Er kennt mich eben gut“, sagt die zweifache

Mutter lachend. Beim gemeinsamen

Kochen des NORDSEE Menüs

wird deutlich: Diese Truppe ist absolut

eingespielt. So wie

Carrie, Samantha &

Co aus „Sex and the

City“. Auch bei unserem

Drei-Gänge-

Menü sind die fünf

sich sofort einig:

„Wirklich: wahnsinnig

lecker!“

Astrid dünstet die

Lauchzwiebeln in

gewürztem Öl

mit Zitrone und

Thymian


Kochen mit Freunden

9

Zitronenschaumsuppe

mit Flusskrebsen

1.

GANG

Zutaten (für 4 Portionen)

* 2 Lauchzwiebeln

* 2 TL Zitrone-Thymian-Öl

(z. B. von Livio)

* 400 ml Kalbsfond (aus dem Glas)

* 3 EL Noilly Prat (Wermutwein)

* Meersalz

* frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

* 1 Bund vietnamesischer Koriander

* 150 g Sahne

* ½ Zitrone

* 8 gekochte Flusskrebsschwänze

Zubereitung: Die Lauchzwiebeln

putzen, abspülen und in Ringe schneiden.

Öl in einem Topf erhitzen und die Lauch -

zwiebeln darin andünsten. Kalbsfond

dazugießen und alles 5 Minuten bei

niedriger Hitze kochen lassen. Noilly Prat

unterrühren, die Suppe mit Salz und

Pfeffer abschmecken. Koriander abspülen,

trocken schütteln, und die Blättchen

von den Stängeln zupfen (einige Blätt -

chen zum Garnieren beiseitelegen).

Korianderblätter in die Suppe geben

und alles mit dem Stab mixer schaumig

auf schlagen. Sahne unterrühren und

die Suppe mit Salz, Pfeffer und etwas

Zitronensaft abschmecken. Zum Servieren

die Suppe in kleine Tässchen

oder Schalen füllen und mit den Flusskrebsen

und Korianderblättchen gar -

niert servieren.

Zubereitungszeit: 20 Minuten

Nährwert pro Portion: ca. 60 kcal

Unser Tipp


Im Sommer lässt sich die

Suppe auch prima kalt

servieren. Dafür die Suppe

direkt nach dem Erhitzen

erkalten lassen und erst

danach statt Sahne 150 g

Naturjoghurt untermischen.

Dann die restlichen

Zutaten wie Koriander und

die Flusskrebse zufügen.

Caroline hat alles im Griff: Ein bisschen mehr Pfeffer bitte!


10

Bitte lächeln!

Na also: So schön

kann Kochen sein

Zutaten (für 4 Portionen)

* 3 Passionsfrüchte à 45 g (alternativ

100 ml Maracujanektar)

* ½ rote Chilischote

* 500 g gelbe und rote Kirschtomaten

* 2 EL Zucker

* 450 ml trockener Weißwein (z. B.

Entre-deux-Mers von NORDSEE)

* Salz

* 400 g Bandnudeln

* 400 g festes Fischfilet, z. B. Seeteufel

* 4 hauchdünne Scheiben Speck

* schwarzer Pfeffer aus der Mühle

* 1 Bund Basilikum

* 2 EL Butter

Zubereitung: Passionsfrüchte

halbieren, Fruchtfleisch und Kerne durch

ein Sieb streichen, Saft auffangen. Chili

halbieren und entkernen. Die Tomaten

einritzen, mit kochendem Wasser über -

brühen und häuten. Zucker in einer

Pfanne karamellisieren. Mit Wein und

Maracujasaft ablöschen. Chili und Salz

zugeben. Alles um 2 /3 einkochen lassen.

Die Nudeln nach Anleitung in Salzwasser

bissfest garen. Seeteufelfilet abspülen,

trocken tupfen und klein schneiden.

Speck in einer Pfanne knusprig auslas -

sen, auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Fischfilet im Bratfett von beiden Seiten

ca. 2–3 Minuten knusprig braten. Salzen

und pfeffern. Basilikumblättchen von

den Stielen zupfen und eventuell klein

schneiden. Chili aus der Soße entfernen.

Butter, Tomaten und Basilikum zugeben

und kurz erhitzen. Mit Salz und Pfeffer

würzen. Nudeln abgießen, mit den

Maracuja-Tomaten, dem Fischfilet und

dem knusprigen Speck anrichten.

Zubereitungszeit: 40 Minuten

Nährwert pro Portion: ca. 557 kcal

2.

GANG

Seeteufelfilet mit

Maracuja-Tomaten

und Bandnudeln

Unser Weintipp


Sowohl zu Flusskrebsen als auch

zu Fisch und Meeresfrüchten ist

ein trockener Weißwein genau die

richtige Wahl. Besonders gut passt

zu unserem Menü ein Entre-deux-

Mers (z. B. von NORDSEE), was

übersetzt „zwischen den Meeren“

heißt. Mit seiner Säure und seinem

fein-würzigen Aroma rundet er die

Suppe ebenso wie das Hauptgericht

perfekt ab.


Kochen mit Freunden

11

Unsere Tipps


Sie mögen keinen Seeteufel?

Auch andere feste Fischfilets sind für

dieses Rezept bestens geeignet, zum

Beispiel Lachs filet oder Rotbarsch.

Mit frischen Bandnudeln aus dem

Kühlregal gelingt das Rezept noch

schneller.

Vorsicht beim Umgang mit Chili: Die

Hände nach dem Schneiden der Schoten

gut waschen und nicht in die Nähe der

Augen bringen. Sonst brennt’s wie Feuer.

Noch schnell den Tisch gedeckt, dann geht’s los


12 Kochen mit Freunden

Freunden für die NORDSEE Kochreportage!

Bewerben Sie sich gemeinsam mit Ihren

Zutaten (für 4 Portionen)

* 75 g Butter

* 1–2 TL Lebkuchengewürz

* 50 g gemahlene Mandeln

* 100 g Mehl

* 125 g Zucker

* eine Prise Salz

* 250 ml Rotwein

* 250 ml Apfelsaft

* 2 EL Zitronensaft

* 1 EL Zimt

* 800 g Äpfel (z. B. Cox Orange)

* 1 EL Speisestärke

* 5 EL Calvados

* 200 g Sahne

* 20 g Puderzucker

* Mark von 1 Vanilleschote

* außerdem: 4 feuerfeste Förmchen

Zubereitung: Butter und Lebkuchen

gewürz erhitzen. Mandeln, Mehl,

75 g Zucker und Salz mischen. Butter

zugeben, alles verkneten, bis sich Streusel

bilden. Rotwein, Apfel-, Zitronensaft,

Zimt und übrigen Zucker mischen. Auf die

Hälfte einkochen lassen. Äpfel schälen,

vierteln, entkernen und in Stücke schneiden.

Im Saft auf kochen lassen. Stärke mit

3 EL Calvados verrühren, zugeben und

einmal aufkochen lassen. Äpfel auf die

Förmchen verteilen. Streusel darübergeben.

Im vorgeheizten Ofen auf der

unteren Schiene bei 190 Grad (Umluft:

170 Grad) 35–40 Minuten garen, herausnehmen.

Sahne steif schlagen. Vanillemark

und übrigen Calvados zugeben.

Crumble mit Puderzucker bestäuben,

Schlagsahne dazu servieren.

3.

Zubereitungszeit: 25 Minuten

(plus Back- und Ruhezeit) GANG

Nährwert pro Portion: ca. 757 kcal

Applecrumble

mit Vanillesahne

Auch Lust auf

ein Koch-Event?

Infos auf Seite 42

ALLE

ZUTATEN

IM BLICK:

Nordsee

Fischtheke

* 8 gekochte Flusskrebsschwänze

* 400 g festes

Fisch filet,

z. B. See teufel

Obst & Gemüse

* 2 Lauchzwiebeln

* 1 Bund vietnamesischer

Koriander

* 2 Zitronen

* 3 Passionsfrüchte à

45 g (alternativ 100

ml Maracujanektar)

* 1 rote Chilischote

* 500 g gelbe und

rote Kirschtomaten

* 1 Bund Basilikum

* 800 g Äpfel

(z. B. Cox Orange)

Essig & Öl

* Zitrone-Thymian-

Öl (z. B. von Livio)

Molkereiprodukte

* 350 g Sahne

* 1 Paket Butter

Gewürze

* Meersalz

* frisch gemahlener

schwarzer Pfeffer

* Zimt

* Lebkuchengewürz

Backzutaten

* 50 g gemahlene

Mandeln

* 100 g Mehl

* 20 g Puderzucker

* 1 Vanilleschote

* Speisestärke

Getränke

* 3 EL Noilly Prat

(Wermutwein)

* trockener Weißwein

(z. B. Entre-deux-

Mers von NORDSEE)

* 250 ml Rotwein

* 250 ml Apfelsaft

* 5 EL Calvados

Sonstiges

* 200 g Zucker

* 1 Packung

hauchdünner

Speck in Scheiben

* 400 ml Kalbsfond

(aus dem Glas)

* 400 g Bandnudeln

Unser Tipp


Statt Cox Orange können Sie auch

Jonagold, Elstar oder Boskop

nehmen. Die sind weder zu saftig

noch zerfallen sie beim Backen.

Statt feuerfester Förmchen lassen

sich auch hitzestabile Tassen

verwenden.

Wem Lebkuchengewürz zu

win terlich ist, kann darauf

ver zichten. Der Zimt reicht aus.

FOTOS: NELE MARTENSEN (11), PICTUREPRESS (2)


FOTOS: PR (7)

Buchtipps

Die können mehr ...


Diese drei Kochbuch-Neuheiten

liefern weit mehr als eine reine

Rezeptesammlung. Darum sind

sie eine echte Bereicherung für

jedes Bücherregal:

Voodoo Food Magie der

afrikanischen Küche

In den über 60 Re zepten

von Dodo Liadé

spielen feine afri -

kanische Gewürze –

und ihre magischen

Wirkungen – die Hauptrolle. Ein

toller Einstieg in die Küche Afrikas

(Styria, 29,95 €).

Fish ’n’ Fun Kochen +

Angeln

Dieses Kochbuch von

Steffen Sonnenwald

und Auwa Thiemann

sollten Sie sich unbedingt

angeln. Hier

gibt es außer tollen

Fischrezepten auch Infos zu den

schönsten Angelrevieren und

jede Menge Tipps zum Fischen

(Hädecke, 24,90 €).

Weber’s GrillBibel

Hier finden Sie 160

Toprezepte zum

Grillen mit Gas und

Holzkohle von US-

Grill-Guru Jamie

Purviance sowie

1.000 Infos über die Grundtechniken

des Grillens, tolle Rezepte

für Saucen und Gewürzmischungen

und mehr als 1.000 Stepbilder

für die Zubereitung von

Fisch, Fleisch, Gemüse und

Früchten – vom Grill (GU, 24,95 €).

Appetit auf

Ob zum Brunch

oder zum herzhaften

Abend brot – cremiger

Krabbensalat

bringt mit frischen

Nord- oder Tiefseekrabben

einen Hauch

von Urlaub auf den

Tisch. Wichtig für

den perfekten Geschmack

sind dabei

extra viele Krabben!

Darum enthalten die

Premium Salate aus

dem Meeres Buffet

von HOMANN jetzt

allesamt 10 % mehr

Krabben …

Tiefseekrabben

mit Aioli Dressing

– mit seiner feinen

Knoblauchnote

schmeckt dieser

Salat pur, auf

Baguette und

zu frischem Salat

ganz wunderbar

Meer!

Tiefseekrabben

mit Balsamico-

Sherry-Dressing

– ein würzig-süßer

Genuss mit

mediterranem Flair

Nachrichten und Neuheiten

Nordseekrabben

mit klassischem

Dressing – Fans

der beliebten Nordseekrabben

werden

ihn lieben

Für noch me(e)hr

Abwechslung bei

Tisch sorgen die weite -

ren Premium Produkte

aus dem HOMANN

Meeres Buffet: köst -

licher Wildlachssalat

mit Senf-Dill-Dressing,

saftiger Flusskrebssalat

mit Curry-

Pfirsich- Dressing

und schmackhafter

Garnelensalat mit

Marc de Champagne

Dressing. Lecker!

13

Herzlichen Dank, liebe Leser!


Jedes Mal, wenn bei uns der Postbote klingelt,

haben wir Grund zur Freude: Fast täglich

erreichen uns fröhlich-bunte Bastelarbeiten von

Ihnen. Wir finden: Manche der Einsendungen zu

unserem Gewinnspiel sind wahre Kunstwerke!


14 Dekoration und Design

Feuer frei!

Im Park, am Strand, auf dem Balkon: Jetzt wird gegrillt,

was das Zeug hält! Und was das richtige Equipment

angeht, haben wir noch ein paar heiße Vorschläge ...

1

3

2

5

4


15

6

8

7

1 Der „BBQ Grillkoffer Mini Chef“ bietet eine solide

Grundausstattung mit Zange, Wender und Gabel. Mit dem

Ensemble kann man sich ohne Scheu bei jedem Grillwettbewerb

zeigen (über www.bull-bear.de, circa 17,95 €)

2 Mit denen können Sie die Kohlen aus dem Feuer

holen: Zähe „Grillhandschuhe Champion“ aus Leder für

Genießer zarter Steaks; erhältlich in Schwarz und Rot über

www.bull-bear.de (circa 24,95 €)

3 Geschlechterkampf an der Feuerstelle? Möglich.

Diese originelle Schürze „Grillevolution“ aus der Serie

„Dressed to Grill“ könnte jedenfalls glatt einen Ehestreit

entfachen (www.grillwear-shop.de, circa 20,30 €)

4 So muss ein Grill aussehen! Beim „Smokey Joe

Premium“ von Weber in der Modefarbe „Salbei“ werden

sogar die Frauen schwach und veranstalten flugs einen

Mädelsabend (www.weberstephen.de, circa 84,90 €)

5 Imbissdeutsch (Ich bin die Pommes ...) bekommt

jetzt Konkurrenz von der Grillgrammatik: Die Brandeisen

„Meins“, „Deins“ und „Chef“ sind die ultimativen

Besitzanzeiger auf dem Grillgut (von Michelin über

www.bull-bear.de, circa 27,95 €)

6 Zwei von diesen tollen Dingern und ihre Kinder sind

garantiert für den Rest des Abends sinnvoll beschäftigt.

Mehr oder weniger. Die coole „Ketchup Gun“ gibt es auch

mit Senfladung – aber immer ohne Waffenschein (über

www.techgalerie.de, circa 16,90 €)

7 Fisch muss schwimmen oder auf dem Grill liegen!

Superpraktisch funktioniert das mit der Grillzange von

NORDSEE (zwei Zangen im Pappschuber, circa 1,95 €)

8 Guten Whiskey mit Wasser zu verdünnen ist ja

eigentlich eine Sünde. Die „Jack Daniel’s Wood Smoking

Chips“ jedoch müssen in Wasser einweichen, bevor sie

dem Fleisch das richtige Raucharoma verleihen können

(über www.grillworld.de, circa 11,95 €)

9 Für Angeber und scharfe Liebhaber: Die Baseballkeule

„King Pepper“ ist in Wirklichkeit eine Pfeffermühle

und genießt es, wenn sich alles um ihre 72 cm dreht! (Von

Cole & Mason, über www.amazon.de, circa 49,99 €)

10 Für die Fahrradtour: Der „Edelstahl Touristen Grill“

ist formschön in einer Zylindertasche verpackt und

(angeblich) in nur sieben Minuten aufgebaut (über

www.grillmeister-schwab.de, circa 129 €)

11 „Rare“ oder „well done“? Damit Sie am Rost

nicht mehr orakeln müssen, gibt es das neue „Grillund

Steakthermometer 4er Set“. Misst die Kerntemperatur

des Fleisches, während Sie schon mal das Bier

testen (über www.conrad.de, circa 29,95 €)

9

10

11


16 Salate und Snacks

So macht Grillen Spaß!

Sommer, Sonne, Grillgenuss – das Brutzeln von Fleisch und Würstchen ist im Sommer der

liebste Freizeitsport der Deutschen. Manche können gar nicht genug davon bekommen und

grillen fast jeden Tag. Darum ist Abwechslung gefragt! Mit den neuen Produkten von Livio

zaubern Sie blitzschnell einen leckeren Nudelsalat oder eine würzige Soße zum Miniburger

oder zur gegrillten Ananas. Hier sind drei leckere Ideen zum Sofort-Ausprobieren …

Nudelsalat

mit Bratwurst

Zutaten (für 4 Portionen)

* 400 g Spiralnudeln

* 1 Bund Basilikum

* 2 Fleischtomaten

* 10 EL Livio Sylter Genuss

Dressing

* Salz & Pfeffer

* 4 Bratwürstchen

Zubereitung: Nudeln nach

Packungsanweisung kochen,

Basilikum und Tomaten grob

hacken. Nudeln mit Basilikum,

Tomaten und Livio Sylter Genuss

Dressing mischen und mit Salz und

Pfeffer abschmecken. Würstchen

grillen und zusammen mit dem

Salat servieren.

Zubereitung: Ananas der

Länge nach in fünf gleich große

Stücke teilen und das holzige

Innere wegschneiden. Gambas

mit dem Livio Chili-Öl bepinseln.

Für den Dip ein Stück Ananas schä -

len, das Fruchtfleisch in kleine

Würfel schneiden und mit Livio Hot

Chili Ketchup vermengen. Ananas -

spalten und Gambas von jeder

Seite 4 Minuten grillen und mit

dem Ananas-Dip servieren.

Miniburger

mit Roastbeef

Zutaten (für 4 Portionen)

* 250 g Weizenmehl

* 1 TL Salz

* 60 ml lauwarmes Wasser

* 1 TL Trockenhefe

* 1 EL Livio Olivenöl

* 2 kleine Zwiebeln

* 1 Bund Rucola

* 50 g Babyspinat

* 4 EL Livio Tomaten Ketchup

* 4 EL Livio Cremia Delikatess

Mayonnaise

* 8 Scheiben Roastbeef

Zubereitung: Mehl, Salz,

Wasser, Hefe und Livio Olivenöl in

eine Schüssel geben und zu einem

klebrigen Teig verkneten. Auf eine

mit Mehl bestäubte Arbeitsfläche

geben und 10 Minuten weiterkneten.

Zurück in die Schüssel geben

und 1 Stunde gehen lassen. Teig in

4 gleich große Teile schneiden und

flach drücken, Fladen auf dem Grill

von jeder Seite 10 Minuten backen.

In der Zwischenzeit Zwiebeln schälen,

in Scheiben schneiden und auf

dem Grill rösten. Rucola und Baby -

spinat waschen. Fladenbrot längs

halbieren und mit Livio Tomaten

Ketchup und Livio Cremia Delikatess

Mayonnaise bestreichen.

Anschließend das Fladenbrot mit

Roastbeef, Zwiebeln, Spinat und

Rucola belegen.

Gegrillte Ananas mit

Gambas und Dip

Zutaten (für 4 Portionen)

* 1 Ananas

* 8 Gambas (mit Kopf

und Schale)

* 2 EL Livio Chili-Öl

* 6 EL Livio Hot Chili Ketchup

* Salz & Pfeffer

FOTOS: GETTY IMAGES (HINTERGRUNDMOTIV), PR(19)


www.livio.de

Livio ist natürlich lecker und das schmeckt man!

Denn Livio ist hergestellt aus besten Zutaten und dabei FREI von*

Farb- und Konservierungsstoffen

Süßstoffen

künstlichen Aromen

Gluten und Laktose

* Ausnahme Livio Balance Cremia, Joghurt Dressing und Balsamico Dressing


18 Lecker und gesund

Knuspriger Genuss – Baguette

Goldbraune, knusprige Kruste und eine lockere

Krume – so schmeckt Baguette am besten

Zum Anbeißen!

Knackig, fruchtig, scharf – und unglaublich lecker. So schmeckt

unser neues Flusskrebsbaguette mit feurigem Himbeer-Chili-Dip

FOTO: PR

Edle Fitmacher –

Flusskrebse

Flusskrebse sind echte Eiweißbomben

und haben nur wenig Kalorien.

Damit sind sie der ideale Sommersnack

für alle, die auf ihre Figur

achten möchten

Stoffwechselpower für

zwischendurch – Chili

Für die nötige Schärfe sorgt die Chilisoße.

Sie bringt nicht nur gute Laune, sondern

kurbelt auch die Fettverbrennung an.

Dafür sorgt der in Chilischoten enthaltene

Scharfmacher Capsaicin

Süße Bodyguards –

Himbeeren

Die kleinen roten Früchtchen

sind wahre Gesundbrunnen:

Sie stärken das Immunsystem

Ab sofort *

bei Ihrer

Erfrischend gesund – Salat

Da freut sich unser Wasserhaushalt: Gerade

bei hohen Temperaturen wirkt Salat wie der Lollo

bionda aufgrund seines hohen Wassergehalts

herrlich erfrischend

*noch bis 12.9.2010


Warum grillen

eigentlich

immer nur

die

Männer?

Herr Fischer und Frau Fritz

19

Und: Warum ist es für Männer ein

quasi-religiöses Erlebnis, mit einer Grillzange

bewaffnet über rauchenden Steaks

und Fischfilets zu stehen? Ist es denn

wirklich so schwer, zu grillen?

ILLUSTRATION: CLAAS JANSSEN

Frau Fritz jedenfalls versteht

das ganze Getue ums Grillen nicht …

Letztens waren Herr Fischer und ich auf einer Gartenparty

eingeladen. Die Gastgeberin, deren Namen ich hier nicht

nennen möchte, gehört zu Deutschlands bekanntesten Köchinnen.

Sie besitzt zwei Restaurants in Berlin, und ihre

Kochbücher gehen noch schneller über den Ladentisch als

ihre Roastbeef-Avocado-Sandwiches. Ich freute mich die

ganze Fahrt über auf das bevorstehende Essen.

Als wir ankommen, sehen wir schon von Weitem die

Qualmwolke über dem Garten. Mitten zwischen den Blumenbeeten,

an einem rauchenden Grill, steht natürlich NICHT

eine von Deutschlands bekanntesten Köchinnen, sondern:

ihr Mann, seines Zeichens Rechtsanwalt, und beugt sich über

sechs bis zur Unkenntlichkeit verkohlte Würstchen. SIE darf

derweil in der Küche Radieschen putzen, Gurken schälen

und Bohnen blanchieren.

Okay, nichts gegen Gemüse, aber warum sieht eigentlich

beim Grillen die Arbeitsteilung meistens so aus? Warum dürfen

Frauen sich immer nur um die Beilagen kümmern, während

Männer den dicken Zampano am offenen Feuer geben?

Und zwar selbst wenn sie noch so unbegabte Köche sind?

Dazu kommt: Natürlich sind es wir Frauen, die das Fleisch

beim Schlachter und den Fisch bei NORDSEE kaufen und

abends noch schnell zu dem Bäcker mit dem leckeren französischen

Landbrot flitzen.

Sogar Herr Fischer wird im Sommer zu einem anderen

Menschen. Sobald die ersten Blätter an den Bäumen sind,

zerrt er unseren verrosteten alten Grill aus dem Keller und

frickelt tagelang an ihm herum. Bei Grillpartys fachsimpelt

er dann immer ganz wichtig mit anderen Männern und sagt

so Sachen wie „Die Kohlen müssen gut durchgeglüht sein“

oder „Bloß nicht zu früh wenden“ – als hätte er eine Doktorarbeit

übers Grillen geschrieben. Ich verstehe das alles nicht.

Ich weiß nur: Männer und Grillen, das ist eine Liebesbeziehung,

die niemand trennen darf. Da kann frau noch so viele

Millionen mit Kochbüchern verdienen.

… Herr Fischer schon!

Frau Fritz, Sie übertreiben wieder einmal maßlos. Das Fleisch

hat toll geschmeckt. Obwohl es bloß ein Rechts anwalt, wie Sie

so despektierlich sagen, gegrillt hat. Und es gab übrigens nicht

nur Würstchen, die – zugegeben – ein bisschen zu dunkel

geraten waren (man muss eben die Kohle erst gut durchglühen

lassen!). Nein: Auch Lachssteaks, Schweinekoteletts und

Lammfilets wurden aufgefahren – alles sehr solide gegrillt.

Und warum sollten eigentlich nicht nur die Männer grillen?

Wir Männer haben schließlich so etwas wie den Grill-

Urinstinkt. Wir haben uns doch schon immer um das Fleisch

gekümmert, oder etwa nicht? Oder sind Frauen früher Jagen

und Fischen gegangen, während es sich die Männer in

der Höhle gemütlich gemacht haben? Sehen Sie. Ich meine,

Männer sind ohnehin eher fürs instinktive Kochen zu haben.

125 Gramm hiervon, eine Prise davon, zwei Teelöffel

dies oder jenes – wer außer euch Frauen hat dafür schon

die Geduld? Und überhaupt: Gibt es etwas Männlicheres als

Grillen? Etwas Archaischeres, als mit den eigenen Händen

rohes Fleisch zu bearbeiten, aufs Feuer zu werfen und später

wieder aus der Glut zu holen? Ich meine: Da kann man

während der Woche Banker, Rechtsanwalt oder Krankenpfleger

sein – mit der Würstchenzange in der Hand findet

jeder Mann seine Männlichkeit wieder.

Also beruhigen Sie sich mal wieder, Frau Fritz. Freut

euch doch: Beim Thema Grillen brauchen wir keinerlei Ex tra -

aufforderung, endlich mal mit anzupacken. Wir machen’s

gern. Und ihr profitiert davon. Also: Lasst uns doch unsere

letzte Männerbastion. Bei anderen Sachen seid ihr dann wieder

gefragt. Salat kann man schließlich nicht grillen.


20 Salate und Snacks

Genuss

pur!

Ein Sonntagsbrunch mit

Delikatess Feinkostsalaten von HOMANN

Eiersalat-

Sandwich

Zutaten

* HOMANN Eiersalat mit Bacon

* 4 Scheiben Sandwichtoast

* 4 Blätter Romanasalat

* 1 Tomate

* 1 Zwiebel

* Gurke

Zubereitung:

Die Sand wichscheiben nach

Be lieben toasten. Die Tomate,

die Gurke und die Zwiebel in

Scheiben schneiden. Jeweils ein

Salatblatt, eine Scheibe Gurke

und Tomate und Eiersalat auf

2 Sand wichscheiben geben.

Mit ein paar Zwiebelringen

belegen und jeweils mit einer

Toastscheibe abdecken.

Die Sandwiches halbieren

und servieren.

Wer hätte das gedacht?

Gurken-Kanapees

mit Fleischsalat

Zutaten

* HOMANN Fleischsalat

* ½ Gurke

* 1 Peperoni

* Salz

* Pfeffer

* Basilikum

Zubereitung:

Die Gurke halbieren und der

Länge nach in circa 3 mm dün -

ne Scheiben schneiden. Die

Gurkenscheiben leicht salzen

und pfeffern. Die Peperoni in

feine Ringe schneiden. Abwechselnd

eine Gurkenscheibe mit

1 EL Fleischsalat aufschichten

und mit Basilikumblättern

und Peperoni-Ringen

dekorieren.

Mayo ist gesund! Tatsächlich enthält Mayonnaise

mit Eigelb und hochwertigem Rapsöl zwei

unglaublich wertvolle Zutaten. Nehmen Sie nur das Ei –

kaum ein anderes Lebensmittel liefert so viele verschiedene

Nährstoffe wie Vitamine und Mineralstoffe. Und mit einem

optimalen Verhältnis von Omega-6- zu Omega-3-Fettsäuren

kann sich auch das Fettsäuremuster von Eiern mehr

als sehen lassen. Gleiches gilt für das Rapsöl. Dieses

wirkt sich nicht nur positiv auf den Fettstoffwechsel aus,

sondern stärkt auch Herz und Kreislauf.

Ein Genießerbrunch mit Freunden oder der

Familie lädt zum stundenlangen Schlemmen

und stimmungsvollen Beisammensein ein.

Die verlockende Vielfalt an Delikatess

Feinkostsalaten von HOMANN sorgt dabei

für ausreichend Abwechslung auf dem Tisch: Für Fans

des Klassischen ist der feine Fleischsalat von HOMANN

ein echtes Muss, für Experimentierfreudige der exotische

Geflügelsalat ein kulinarisches Highlight – und für alle,

die es gerne scharf mögen: Fleischsalat mit Chili. Der

bringt Sie garantiert auf Touren! Wie auch immer Sie sich

entscheiden: Es darf geschlemmt werden – und zwar ganz

ohne Konservierungsstoffe, Geschmacksverstärker und

künstliche Aromen.

Der Klassiker – Feiner Fleischsalat

Mit 40 % leckerer Schinkenwurst, würzigen

Gurken und feiner Mayonnaise schmeckt

dieser wunderbar deftige Salat besonders

lecker auf rustikalem Krustenbrot

Feurige Gesellschaft – Chili Fleischsalat

Eine scharfe Angelegenheit: Feine Schinkenwurst

trifft Chilischote. Ob pur, mit Baguettebrot

oder zum Salat – dieser Delikatess

Feinkostsalat bringt Würze auf den Tisch

Exotischer Gaumenschmaus –

Geflügelsalat Hawaii

Mild, fruchtig, lecker – so schmeckt der Geflügelsalat

mit 36 % Hähnchenbrust, saftigen

Ananasstückchen und Mandarinen. Ideal für

alle, die es gern fruchtig mögen

Mehr geht nicht – Eiersalat mit Bacon

Der feine Eiersalat enthält stolze 60 % Ei.

Zusammen mit knusprigem Bauchspeck

schmeckt er sowohl auf Sandwiches als auch

pur hervorragend. Dafür lässt man sein

Frühstücksei gern links liegen …

Herzhaftes Vergnügen – Thunfischsalat

So mögen wir ihn am liebsten: reichlich Thun -

fisch (35 %), knackige Paprika, Erbsen, Ei und

beste Mayonnaise – und all das verfeinert mit

Balsamico. Wer kann da schon widerstehen?

FOTOS: PR (7), I-STOCK


Diehaben’s

in

Die fünf neuen gewürzten

Pflanzenöle von Livio verleihen

sich!

Ihren Gerichten den richtigen Schliff – von feurig

bis fruchtig ist für jeden Geschmack etwas dabei

Nachrichten und Neuheiten

21

FOTOS: GETTY IMAGES (HINTERGRUND), PR (7)

Pikanter

Genuss:

Chili-Öl

Das gewürzte Pflanzenöl

mit Chili bringt

so richtig Feuer in die

Küche. Besonders gut

eignet es sich für

mexikanische Fleischgerichte

und für die

Zubereitung von

Marinaden und Dips

Eleganter

Verführer:

Knoblauch-Öl

Da freuen sich nicht nur

Herz und Kreislauf –

einfacher als mit dem

Livio Knoblauch-Öl

können Sie Ihren

Gerichten den herzhaftwürzigen

Geschmack

von Knoblauch nicht

verleihen

Kulinarisches

Dreamteam:

Zitrone-

Thymian-Öl

Das fruchtige frische

Öl ist ideal für

sommerliche Salate,

für Fischgerichte,

Geflügel und andere,

vor allem mediterrane

Speisen

Sommerlicher

Hochgenuss:

Rosmarin-Öl

Mild, belebend und

südländisch – so

schmeckt das Livio

Pflanzenöl mit

Rosmarin. Passt

perfekt zu Kartoffeln,

Fleisch- und Fischgerichten

oder zu

Salaten

Frisch aus dem

Kräutergarten:

Basilikum-Öl

Für die feine Würze

Italiens verwenden Sie

beim Kochen das

gewürzte Pflanzenöl

mit Basilikum. Ein

idealer Begleiter für

Salate, Pesto oder

mediterrane

Bratkartoffeln

Neue Ketchup- und Mayonnaiseanlage

von HOMANN eröffnet!

Mit einem feierlichen Festakt nahmen der damalige niedersächsische

Ministerpräsident und heutige Bundespräsident Christian Wulff, der

Vorstandsvorsitzende der HK Food Gruppe, Heiner Kamps (l.), und der

Geschäftsführer der HOMANN Feinkost GmbH, Martin Thörner (r.),

im März eine hoch moderne Produktionsanlage für Ketchup und

Mayonnaise bei HOMANN Feinkost

in Lintorf in Betrieb. Dank der neu

entwickelten Technologie der Anlage

können die hier produzierten neuen Livio

Ketchup- und Mayonnaiseprodukte

vollkommen ohne Farb- und Konservierungsstoffe,

Süßstoffe und Aromen

hergestellt werden. Zudem sind die

meisten Produkte frei von Gluten und

Laktose. Damit erhält der Verbraucher

einen sehr natürlichen Ketchup mit

besonders tomatigem Geschmack.

Fischgenuss für zu Hause

Für alle, die mit wenig Aufwand auch daheim raffinierte Fisch gerichte

genießen wollen, sind die küchenfertigen Fischfilet-Spezi

alitäten von NORDSEE genau das Richtige! Einfach auspacken,

in einer Aluschale auf den Grill legen oder im Backofen garen –

und genießen. Ob Buntbarschfilet-Spieß „Marrakesch“,

Lachsfilet „Provencale“, Buntbarschfilet „Toskana“, Makrelenfilet

„Italia“, Lachsfilet-Spieß „Barbeque“, Pangasiusfilet-Spieß

„Bombay“ oder Spieß „Dreizack“ mit Lachs, Pangasius und

Garnele – damit punkten Sie auf jeder Sommerparty!


22 Kochen mit Freunden

Kopenhagen

Die Weltstadt am Meer

Das prachtvolle

Wasserschloss

Frederiksborg in

Hillerød, circa 40 Kilometer

nördlich von

Kopen hagen, gilt als

das bedeutendste

Renaissance-Bau werk

Nordeuropas


23

Nicht wenige halten Kopenhagen für die

schönste Stadt Europas. Tatsächlich ist das

dänische Juwel ein perfektes Ziel für einen

rundum vergnüglichen Wochenendtrip

Kopenhagen

Dänemark

Zwischen Mai und Oktober herrscht in Kopenhagen

eine besonders ausgelassene, heitere Stimmung

– das hängt sicherlich auch mit der zu

dieser Zeit sommerlich-fröhlichen Grundhaltung

seiner Bewohner zusammen. Thomas

Mann nannte sie in seiner Erzählung „Tonio Kröger“ einmal

zu Recht die „muntere Stadt“ – und wer die Metropole mit

Stil und Herzenswärme einmal für sich entdeckt hat, nimmt

sich bei der Abreise auch deswegen garantiert vor, schon

ganz bald wiederzukommen. Man kann in Kopenhagen nicht

nur viel sehen und fantastisch essen, sondern auch großartig

einkaufen: zum Beispiel Kleidung, Möbel und Dekoartikel.

Darum ist es clever, mit dem eigenen Auto anzureisen: So

kann man bei An- und Abreise nämlich die wunderschöne

dänische Landschaft bestaunen und auch gleich all die neu

Land und Leute:

Dänemark und die Dänen


War Wickie eigentlich Däne? Schwede? Oder doch Norweger?

Egal, fest steht, dass alle skandinavischen Königreiche,

deren Geschichte eng miteinander ver woben ist,

zwischen 800 und 1000 nach Christus ent standen, als sich

dort jeweils einzelne Wikingerstämme unter einem König

zusammenschlossen. So auch das Königreich Dänemark,

dessen Staatsgebiet zwischen der Skandinavischen Halbinsel

und Mitteleuropa etwa 43.000 Quadratkilometer

Fläche umfasst. Das kleine Land ist stark urbanisiert:

Über 86 Prozent der rund 5,5 Millionen Dänen leben

heu te in einer Stadt – 1,4 Millionen allein im Großraum

Kopenhagen. Dänemark ist ein hoch industrialisiertes

Land: Mehr als drei Viertel seiner Exporte bestehen aus

Industriegütern oder Maschinen. Die umsatzstärksten

Zweige sind die Lebensmittel- und die

metallverarbeitende Industrie. Aber auch

dänische Möbel sind in der ganzen Welt

gefragt. Außerdem zählen dänisches

Bier, dänische Mode sowie Keramikartikel,

Porzellan und – jawohl! – Fahrräder

zu Dänemarks

Exportschlagern.

Clever und

sympathisch:

Wickie und

die starken

Männer

Kopenhagen – die Perle

im Osten Dänemarks


Kopenhagen, im äußersten Osten des

Landes auf der Insel Seeland am Öresund

gelegen, ist die Hauptstadt Dänemarks

und gilt als das kulturelle sowie

wirtschaftliche Zentrum des Landes.

erworbenen Schätze verstauen. Sonst heißt es am Flughafen

ganz bestimmt: Sie haben Übergepäck!

Zur Einstimmung ins bunte Treiben der Stadt lädt die rund

zweieinhalbstündige Grand Tour of Copenhagen ein (Abfahrt

am Rathaus vor dem Palace Hotel, täglich elf Uhr). Wer hier

mitfährt, darf sich unter anderem auf Glanzpunkte wie die

Wachablösung am Royal Palace, einen Besuch der Kirche, in

der Kronprinz Frederik seine Mary heiratete, das 2005 eröffnete

Opernhaus (Kopenhagens architektonische Sensation)

und selbstverständlich das Wahrzeichen der Stadt, Die kleine

Meerjungfrau („Den lille Havfrue“), freuen. Erwarten Sie nur

nicht zu viel von der berühmten Singledame, ihr Ruf ist größer

als sie selbst: Tatsächlich misst Die kleine Meerjungfrau

gerade einmal 125 Zentimeter und gilt als eines der kleinsten

Wahrzeichen der Erde. Dazu kommt: In diesem Sommer

sitzt lediglich eine Kopie auf dem Stein am Hafen – die echte

Meerjungfrau wird noch bis Oktober im dänischen Pavillon

auf der Expo in Schanghai ausgestellt. Keinesfalls versäumen

dürfen Sie allerdings einen Besuch in der königlichen Stadtresidenz

Amalienborg, die als das schönste Rokoko-Schloss

der Welt gilt. Ob Königin Margrethe II. oder andere „Königs“

gerade im Hause sind, wenn Sie vorbeischauen, verrät Ihnen

übrigens eine zu ihren Ehren gehisste Fahne auf dem Dach

des Hauptgebäudes. Das Schloss ensemble besteht aus vier

einzelnen Palais, die um einen zentralen Platz herum errichtet

wurden. Spektakulär ist auch der Besuch des Schlosses

Rosenborg, in dem unter anderem die kostbaren dänischen

Kronjuwelen aufbewahrt werden.

Nach der kulturellen Pflicht folgt die verführerische Kür.

Der perfekte Ausgangspunkt für eine ausgiebige Shoppingtour

ist der Storchen-Springbrunnen auf dem sogenannten

Amagertorv an der Einkaufsmeile Strøget. Bevor Sie dort

Ihren Einkaufsbummel beginnen, sollten Sie sich nach dem

Sightseeing aber zunächst einmal stärken – gut, dass am

Amagertorv gleich drei tolle Cafés zur Auswahl auf Sie war-


24 Kopenhagen

Don’t miss


Einen Besuch des

weltberühmten

Vergnügungsparks

Tivoli sollten Sie –

egal ob Sie mit oder

ohne Kinder in

Kopenhagen unterwegs

sind – unbedingt

einplanen. Denn hier

kann man nicht nur

Achterbahn und

Karussell fahren,

sondern auch

erstklassig speisen.

Glas und

Porzellan –

Dänisches Design

findet seit Jahrzehnten

weltweit

Beachtung. Kein

Wunder, denn egal ob

Stereoanlagen und

Boxen von Bang &

Olufsen, Küchenutensilien

von Bodum,

Möbel von Arne

Jacobsen oder das

Porzellan von Royal

Copenhagen –

stylisher können

Alltagsgegenstände

nicht aussehen.

ten, darunter das Cafe Europa mit dem besten Kaffee der

Stadt. Die Spezialität des Café Norden sind nicht nur fantastische

Kuchen, sondern auch Tomatensuppe (Achtung:

große Portionen!). Und, für alle, die gern königlich speisen,

empfiehlt sich das Royal Cafe im Hinterhof der königlichen

Porzellanmanufaktur Royal Copenhagen. Unbedingt probieren

sollten Sie hier eine Erfindung mit dem schönen Namen

„Smushi“, das traditionelle Smørrebrød, veredelt mit Sushi-

Topping: einfach göttlich!

Aus dem königlichen Café sind es nur ein paar Schritte

nach rechts zum offiziellen Hoflieferanten Illums Bolighus,

der Heimat aller dänischen und internationalen Designklassiker

– einem wahrhaften Tempel der unerfüllten Wünsche.

Eine Spur günstiger kauft man Wohn- und Deko-Accessoires

bei Hay, das in der zweiten Etage über dem Café Norden liegt.

Nach dieser kleinen Tour können Sie vom Amagertorv aus

weiter in den umliegenden Straßen flanieren. Hier findet sich

alles von kleinen Geschäften bis zu den internationalen Ketten

wie Urban Outfitters oder Topshop. Es lohnt sich aller dings

auch, per Bus und Bahn einen Abstecher hinaus aus der Innenstadt

zu unternehmen, beispielsweise nach Frederiksberg

in die Gammel Kongevej mit ihren kleinen

Boutiquen und Einrichtungs läden.

Hier lockt auch das schicke Meyers

Deli mit köstlichen Sandwiches, Salaten

und Suppen. Die absolute Spezialität

des Hauses ist das Pølser (Hotdog)

– bestellen Sie unbedingt „med det

hele“, mit allem: also mit Röstzwiebeln,

Gurken, Remoulade und Ketchup

(Serviette nicht vergessen!).

Da die meisten Geschäfte in Kopenhagen

bereits um 18 Uhr schließen,

beginnt das Abendprogramm zeitig.

Gleich um die Ecke vom Bertrams Hotel

Guldsmeden in der Vesterbrogade

gibt es den köstlichen Vietnamesen

„Lê Lê“; wer möchte, kann den Lieferservice

des Hauses nutzen und sich Pro -

viant mit ins Hotelzimmer nehmen –

das dänische Fernsehprogramm ist

nämlich überraschend gut. Ein ebenfalls

sehr hübsches Restaurant in der

Innenstadt ist das Quote (Kongens

Nytorf 16; übrigens: Vorsicht bei der

Getränkewahl, Alkohol ist in Dänemark

teuer!). Bar-Freunde werden

in der K-Bar (Ved Stranden 20) nicht

enttäuscht, hier werden die Cocktails

regelrecht zelebriert. Kopenhagens

Königin der Nacht ist allerdings der bezaubernde

Langelinie Pavillonen, ein

superelegantes Restaurant im Glaspavillon

mit Wasserblick (Langelinie 10).

Sonntags ist dann ein Besuch des

Museums für moderne Kunst, des

Romantisch: die Chinesische Brücke im

barocken Park von Schloss Frederiksberg

Eine dänische Spezialität:

Smørrebrød – einfach superlecker!


Zugegeben: Die beiden kulinarischen Hauptattraktionen

Dänemarks klingen zunächst nicht gerade allzu verlockend.

Und doch sind Pølser (Hotdogs mit roten Würstchen) und

Smørrebrød (belegte Butterbrote) wirklich unglaublich

lecker! Vor allem Letztere wissen Jung und Alt zu begeistern,

denn das Butterbrot dient in Dänemark lediglich als

Grundlage für wahrhaft gigantische Fisch-, Fleisch-,

Käse-, Wurst- und Eiertürme, die darauf äußerst

kunstvoll angerichtet in die Höhe wachsen. Die tollsten

Kompositionen kann man in Kopenhagen im Smørrebrød-

Restaurant von Ida Davidsen (Store Kongensgade 70),

der Urenkelin des Smørrebrød-Erfinders, probieren. Hier

werden 250 Smørrebrød-Varianten angeboten.


25

Im Sommer swingt die ganze Stadt: Die Jazz-Szene in Kopenhagen ist legendär

FOTOS: CINETEXT, STOCKFOOD, GETTYIMAGES, VISITCOPENHAGEN.COM (7), I-STOCK

Louisiana, angesagt. Es öffnet um elf Uhr seine Türen und

gehört mit über 3.000 Exponaten (Picasso, Warhol, Baselitz)

zu den wichtigsten Museen Skandinaviens. Sollten Sie

mit dem eigenen Auto auf der Küstenstraße unterwegs sein,

stoppen Sie auf dem Weg zum Louisiana unbedingt an Dänemarks

berühmtester Tankstelle in Skovshoved Havn: Hier

zeigt das dänische Designgenie Arne Jacobsen, wie cool

selbst eine Tankstelle aussehen kann!

Ein buchstäblich alternativer Vorschlag für einen Sonntagsausflug

ist der Freistaat Christiania, der 1971 auf einem

34 Hektar großen verlassenen Militärgelände von jungen

Dänen gegründet wurde. Das Quartier hat sogar eigene Touristenführer,

denn auch hier gibt es viel zu entdecken: eine

spannende Infrastruktur mit eigenen Werkstätten, Lebensmittelläden,

Lokalen, Badestegen, Grünflächen und wunderschönen

Häusern wie dem Bananenhaus, in dem durchreisende

Wandergesellen beherbergt werden. Keine Frage: Der

Freistaat trägt maßgeblich zur Einzigartigkeit

Kopenhagens bei – und zählt damit

vollkommen zu Recht zu den großen

Attraktionen der Stadt. Vor allem jetzt,

im Sommer, wenn die halbe Stadt Ferien

hat, werden Sie nicht nur hier auf gut gelaunte

Menschen treffen. Am besten, Sie

fahren gleich nächstes Wochenende los

und überzeugen sich selbst vom Charme

der trendigen Weltstadt am Meer.

Hier liegen Sie richtig!


Auf Kopenhagen-Besucher wartet eine

gute Auswahl an Hotels in allen Kategorien.

Allen voran natürlich das legendäre, aber

kostspielige Radisson Blu Royal Hotel,

entworfen vom dänischen Stardesig ner

Arne Jacobsen. Auch wenn man dort nicht

übernachtet, lohnt sich ein Besuch, dann

ist man wenigstens einmal „dort gewe -

sen“ (www.radissonblu.com/royalhotelcopenhagen,

Hammerichs gade 1).

Wer sehr zentral wohnen möchte und in

der Lage ist, etwas mehr zu zahlen, wird sich im Bertrams

Hotel Guldsmeden (Vesterbrogade 107) besonders wohlfühlen;

ein Doppel zimmer kostet circa 125 Euro pro Übernachtung.

Es gibt drei weitere Guldsmeden-Hotels (www.

hotelguldsmeden.com) in der

Stadt, alle umgeben von ver -

lockenden Einkaufss traßen.

Eine günstigere, aber den -

noch schöne Hotelvariante

ist das Urban BB (Amagerbrogade

17) – eine Altbauwohnung

in Innenstadtnähe, in

der nett eingerichtete Doppelzimmer

schon für 80 Euro pro

Nacht zu haben sind (www.

urban-bb.dk).


26 Judiths Welt

Barcelona ist mehr als nur

einen Besuch wert! Denn selbst

beim zweiten und dritten

Mal kann man hier immer wieder

Neues entdecken

Immer wieder

Barcelona

Szenetreff Número uno: die Barceloneta

Wenn ich Freunden Barcelona zeige, fahre

ich mit ihnen immer zuerst von der Barceloneta,

der Strandpromenade, aus mit

der Seilbahn quer über das Hafenbecken

hinüber zu einem der drei Hausberge,

dem Montjuïc. Wir fühlen uns dann jedes Mal ein bisschen

wie auf einem Rundflug. Und der ergibt auch durchaus Sinn,

denn von hier aus sieht man nicht nur die schönsten Bauwerke

der 1,5-Millionen-Metropole, sondern auch, wie man sich

in Barcelona am besten orientiert. Das ist im Prinzip

ganz einfach, denn bis auf die Altstadt wurde Barcelona

schachbrettartig angelegt: Alle Straßen

verlaufen parallel oder senkrecht zur Küste.

Bergab geht es immer in Richtung Meer, bergauf

immer in Richtung bergiges Hinterland.

Hier oben wird einem allerdings auch

schnell klar, dass es unmöglich ist, alles, was

man erblickt, in nur einem oder zwei Tagen zu

besuchen. Deshalb muss man gut auswählen.

Der Klassiker für Erstbesucher ist sicherlich

eine Stadtrundfahrt in einem der offenen

Sightseeingbusse von der Plaça Catalunya

aus, einem Platz im Zentrum, der die

Altstadt (Barri Gòtic) mit der Neustadt

verbindet. Mir ist diese Art der Stadterkundung

eigentlich zu touristisch, aber im dicht bebauten

Barcelona mache ich eine Ausnahme. Vor allem bei gutem

Wetter. Ich sitze dann am liebsten oben und vergesse nicht,

mich mit ausreichend Sonnenschutzmittel einzucremen und

einen Sonnenhut aufzuziehen. Aussteigen kann man, wo man

will, und – wann immer einem danach ist – anschließend mit

dem nächsten Bus weiterfahren.

Die Route ist so angelegt, dass man die bekanntesten Sehenswürdigkeiten

streift: die Plaça de Sant Jaume mit dem

Palau de la Generalitat, dem Staatspalast, in dem die unabhängige

Regierung Kataloniens und das Ajuntament, das

Rathaus der Stadt, ihren Sitz haben. Die Plaça d’Espanya

mit ihren zwei voluminösen Säulen und die beiden dahinter

liegenden Prachtplätze, die Plaça Marquès de Foronda

und die Plaça de les Cascades. Und jawohl, auch die wohl

ungewöhnlichste Kirche, die ich je bei meinen vielen Reisen

gesehen habe – die Sagrada Família, eines der berühmtesten

Bauwerke Antoni Gaudís, an dem stets irgendwo ein Baugerüst

steht.

Judith Kamps Garcia besucht für FOOD AND

FRIENDS die schönsten Hotspots der Welt


27

Architektonische Meisterwerke: die wunderschönen

Gaudí-Häuser mit ihren eigenartig gewellten Fassaden

am Passeig de Gràcia (o., l.). Rechts: ein Blick über die

Prachtstraße La Rambla. Unten links:

der Olympiahafen im

Sonnenuntergang

FOTOS: GETTY IMAGES (4), I-STOCK (2), PR, PRIVAT

Zurück im Zentrum an der Plaça Catalunya ist die La

Rambla angesagt – Barcelonas wohl sensationellste Flanierund

Shoppingmeile. Ich laufe, wie die meisten, auf dem mittleren

Fußgängerstreifen, denn links und rechts des Paradeboulevards

herrschen wilder Verkehr und lautes Gehupe.

Neben La Rambla gelten übrigens die Via Laietana und der

Passeig de Gràcia als wichtigste Straßen für Modefans. Auf

dem Passeig de Gràcia etwa befinden sich neben Gucci, Chanel

und Armani auch die Shops vieler angesagter spanischer

Designer. Toll sind aber auch die exquisiten Geschäfte in der

an der Plaça del Pi gelegenen Galerie Malda.

Am Ende der Rambla liegt schließlich der Hafen. Obwohl

... genau genommen gibt es in Barcelona drei Häfen:

den großen Industriehafen unterhalb des Montjuïc, den

Alten Hafen (Port Vell) mit seinen Flaniermolen und den

kleinen Jachthafen Port Olímpic, den

Olympiahafen, mit seiner Restaurantmeile.

Mein Lieblingsrestaurant am

Port Olímpic ist das La Fítora: Hier

gibt es die beste Fideuà der Stadt – eine

im Ofen überbackene Nudelpaella mit

reichlich Fisch. Dazu bringt der Kellner

frisch gebackene Brötchen mit

Oliven und warmen Käsebällchen. Ich

finde, allein diese Käsebällchen sind

Grund genug, dort immer wieder essen

zu gehen. Einfach himmlisch!

Mit Museumsfans besuche ich in Barcelona das Museu

d’Història de la Ciutat, denn nirgends sonst gibt es Stadtgeschichte

so hautnah zu erleben. Vom Untergeschoss des Museumsgebäudes

aus kann man nämlich in die Überreste einer

2.000 Jahre alten Römerstadt gelangen, deren unterirdische

Gänge einen bis zur Kathedrale der Altstadt führen. Auch die

größten Museumsmuffel sind immer wieder begeistert.

In den Abendstunden schlendere ich dann meist zur Plaça

d’Espanya. Von Mai bis September gibt es hier ab 21.30 Uhr

im Halbstundentakt bis Mitternacht prächtige Wasserspiele:

Riesige Fontänen in wechselnden Farben sprühen Wasser in

über zehn Meter Höhe hinauf. Dazu ertönt klassische Musik.

Herrlich kitschig! Bevor ich in mein Kingsize-Bett im

aus gesprochen stylishen und angesagten Hotel Omm in der

Rosselló 265 falle, dessen Restaurant Moo übrigens zwei

Michelin-Sterne hat, möchte ich noch einmal an den Strand.

Das ist in Barcelona sehr einfach, denn man kann jeden der

sechs künstlich angelegten Strände ganz bequem zu Fuß erreichen.

Hier trifft sich abends die halbe Stadt, um bei einem

Wein und Tapas den Tag ausklingen zu lassen.

Liebe Grüße aus Barcelona!

Ihre

Judith Kamps Garcia

Gewinnen Sie ein Barcelona-

Wochenende und ein Treffen

mit Judith Kamps Garcia

Mehr dazu erfahren Sie auf Seite 42

Über ein langes Wochenende auf Mallorca

und ein Treffen mit Judith Kamps Garcia –

den ersten Preis unseres Gewinnspiels aus

Heft 1/2010 – freut sich Familie Gierse aus

Meschede. Los geht’s allerdings erst Anfang

September, wenn der jüngste Sproß der

Familie, der kleine Jan Philipp, abgestillt ist.

Wir wünschen viel Vergnügen!


28 Kochen für Kinder

Fisch fürs Kind? Na klar!

Aber bitte ohne Gräten!

Wie kann man dem Nachwuchs Appetit auf me(e)hr Abwechslung machen? Dagmar von

Cramm, renommierte Ernährungswissenschaftlerin und Autorin zahlreicher Kinderkochbücher,

weiß, wie’s geht

F&F: Frau von Cramm, in Ihrer Versuchsküche in Freiburg entwickeln

Sie täglich neue Rezepte. Worauf genau achten Sie, wenn

Sie Rezepte speziell für Kinder kreieren?

Dagmar von Cramm: Zunächst auf die Eckdaten der Nährwertempfehlungen

der Deutschen Gesellschaft für Ernährung

– das ist sozusagen der Rahmen. Dann auf die Vorlieben

der Kinder: Das Essen sollte saftig sein, mundgerecht serviert

werden und auch optisch etwas hermachen. Denn vor allem

Kinder essen mit den Augen. Zudem sollten auch spielerische

Elemente eingebaut sein: Fingerfood, etwas zum Verrühren ...

Und außerdem denke ich dabei natürlich auch an die Eltern:

Die Zutaten sollten preiswert und leicht zu bekommen sein,

und das Rezept muss einfach und schnell zuzubereiten sein.

F&F: Warum entwickeln Sie eigentlich ständig neue Rezepte? Es

gibt doch bereits mehr als genug, oder?

DvC: Na ja, es ändern sich Vorlieben, aber auch die Kochkompetenz.

Dazu kommen neue wissenschaftliche Erkenntnisse.

Die Pastinaken sind zum Beispiel die neuen Stars in der

Kinder küche – aber auch Süßkartoffeln und Mango waren

früher noch nicht so gängig. Und dann sind da die ganzen neuen

Getreidebeilagen von Couscous über Bulgur bis zu Grütze.

Ich berücksichtige aber auch die gewachsene Bedeutung

von Mandeln, Nüssen und Kernen in der modernen Ernäh-

rung. Und die Tatsache, dass tagsüber oft nur für Mutter und

Kind gekocht wird. Zudem gibt es neuerdings die Empfehlung,

Kindern schon im ersten Lebensjahr Fisch zu essen zu

geben. Da kann ich ja nicht stehen bleiben.

F&F: Wo machen Eltern bezüglich der Ernährung ihrer Kinder

die meisten Fehler?

DvC: Viele sind zu ängstlich, ihrem Kind auch einmal etwas

ihnen bis dahin Unbekanntes vorzusetzen. Dabei ist Einseitigkeit

eine große Gefahr: Wenn nur auf den Tisch gebracht

wird, was das Kind mag – wie soll es da breit gefächerte Vorlieben

entwickeln können? Außerdem haben wir ein Zuviel

des Angebots – die Portionen, die Eltern ihren Kindern auf

den Teller häufen, sind meist viel zu groß.

F&F: Wie kann man Kinder für eine abwechslungsreiche Ernährung

begeistern?

DvC: Indem man mit gutem Beispiel vorangeht, eine entspannte,

fröhliche Atmosphäre beim Essen zaubert und sie

mitkochen lässt. Und indem man folgende Regel einhält: Es

wird probiert, was auf den Tisch kommt. Beim dritten Mal

schmeckt’s dem Sprössling dann vielleicht sogar. Denn Kinder

mögen vor allen Dingen das, was sie kennen.

Kinder lieben Fisch! Und wenn sie beim Zubereiten

mithelfen dürfen, schmeckt’s ihnen doppelt so gut!


29

FOTOS: GETTY IMAGES ( 3), PR (2)

Bratfisch mit

Feuerwehrsauce

Zutaten (für 4 Portionen)

* 400 g Fischfilet

(Victoriabarsch, Seelachs

oder Wolfsbarsch)

* 2 EL Zitronensaft

* Salz

* 1 Zwiebel

* 1 Knoblauchzehe

* 1 TL Öl

Zubereitung:

* 3 EL Tomatenmark

* 1 große Dose Tomaten

(800 g)

* Pfeffer

* 1 TL Zucker

* Sojasauce

* 2 EL Mehl

* 2 EL Butterschmalz

1. Den Fisch mit Zitronensaft beträufeln und salzen.

2. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln. Öl in einem

Topf erhitzen und beides darin glasig dünsten, Tomatenmark kurz

mitrösten. Dosentomaten samt Saft zugeben, 10 Minuten kochen,

fein pürieren. Bei mittlerer Hitze 5 Minuten lang einkochen las sen.

Mit Salz, Pfeffer, Zucker und einem Schuss Sojasauce abschmecken.

3. Inzwischen Fischfilets pfeffern und im Mehl wenden. Butterschmalz

in einer großen Pfanne erhitzen und die Filets darin

von beiden Seiten in 4 Minuten knusprig braten. Mit der Tomaten

sauce servieren.

Beilagen: Kartoffeln oder Reis mit frischen Kräutern

(gut schmeckt zum Beispiel Dill) und Salat

Tipp für die leichte Küche: Fischfilet säuern, salzen, pfeffern

und in der fertigen Sauce 5–7 Minuten gar ziehen lassen.

Zubereitungszeit: 35 Minuten

Pro Portion ca.: 210 kcal · 8 g Fett · 23 g Eiweiß · 23 g Kohlenhydrate

F&F: Nehmen Sie beispielsweise Fisch. Viele Kinder scheinen

mit Fisch ein Problem zu haben. Woran liegt das?

DvC: An den Eltern – und an den Gräten. Im Ernst: Viele Eltern

glauben völlig zu Unrecht, dass Ihre Kinder keinen Fisch

mögen. Dabei beweisen doch schon Fischstäbchen, dass Kinder

Fisch lieben, wenn er keine Gräten hat, knusprig ist und

auch mal mit den Fingern gegessen werden kann.

F&F: Wie kann man Kindern Fisch am besten näherbringen?

DvC: Indem man ihnen schon mit der ersten Beikost Fisch in

kleinen Mengen zu essen gibt. Und ihn stets frisch und köstlich

zubereitet.

F&F: Wie oft in der Woche sollten Kinder Fisch essen?

DvC: So oft wie die Erwachsenen: ein- bis zweimal.

F&F: Bevorzugen Kinder ganz bestimmte Fischarten?

DvC: Ich glaube nicht. Ich würde sagen: Sie mögen eigentlich

jedes Fischfilet mit wenig Gräten. Also alles, was sie auf dem

Teller nicht mit Fischaugen anblickt ...

F&F: Sie sagen, die meisten Eltern würden ihren Kindern zu große

Portionen vorsetzen. Wie groß sollten Kinderportionen denn

idealerweise sein?

DvC: Da ist das Handmaß eine gute Leitlinie: Eine Portion

Fisch sollte, wenn sie flach ist, so groß wie die Kinderhandfläche

sein. Eine Portion Brot ebenfalls. Auch bei Gemüse und

Obst reicht eine Kinderhand voll, bei Blattsalat zwei. Ich glaube

aber eher, dass es die Knabbereien zwischendurch sind,

die zum Zuviel beitragen. Manche Mütter rüsten sich für den

Spielplatz aus wie für eine mehrtägige Expedition.

F&F: Was muss man generell beachten, damit es Kindern

schmeckt?

DvC: Man muss sich Zeit nehmen, mit ihnen sprechen und

ihnen zuhören – und dann bedenken, dass sie kleine Zähne,

Münder und Mägen haben – aber großen Hunger. Das Essen

sollte also nicht zu schwer zu essen sein und gut „rutschen“.

Es sollte appetitlich aussehen. Und, nicht zu vergessen: Essen

sollte Spaß machen – den Eltern und den Kindern!

Buchtipp

250 frische, knackige und

gesunde Lieblingsgerichte

zum Groß-und-stark-Werden

finden Sie in Dagmar von

Cramms neuestem Familienkochbuch

„Kochen für Kinder“.

Graefe und

Unzer Verlag

19,90 €


30 NORDSEE Intern

Spielend

Kinder, die nicht

schwimmen können,

leben gefährlich. Die

Zahl der Badeunfälle

steigt stetig an. Eine

Initiative der NORDSEE

sorgt jetzt dafür,

dass Kinder spielend

schwimmen lernen


schwimmen

FOTOS: GETTY IMAGES ( 3), PR (2)

lernen

Wer nicht schwimmen kann, kann sterben.“ Diesen

Satz sagte die mehrfache Welt- und Europameisterin,

unser Ex-Schwimmstar Franziska van Almsick

(31), als sie kürzlich ihr zweites Buch „Paul Plantsch nase

im Schwimmkurs“ vorstellte. Und sie fügte hinzu: „Zu viele

Kinder sterben im Wasser!“

Damit macht Franziska van Almsick auf einen Missstand

aufmerksam, der unbedingt in den Fokus der Öffentlichkeit

gehört und Eltern alarmieren sollte: Nach Angaben

der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) kann

jeder dritte Deutsche unter 18 nicht schwimmen. Davon sind

34 Prozent Kinder in dem Alter, in dem sie die Grundschule

verlassen – also etwa zehn Jahre alt. Gleichzeitig steigt die

Zahl der Badeunfälle in Deutschland stetig an.

Wasser stellt für Kinder neben dem Straßenverkehr die

größte Gefahr für ihr Leben dar. Nach Verkehrsunfällen ist Ertrinken

die zweithäufigste Todesursache für Kinder unter 16

Jahren. Zwischen 2000 und 2006 sind jährlich durchschnittlich

70 Kinder dieses Alters hierzulande ertrunken. Zudem

verunglücken pro Jahr bis zu 400 Kinder durch Beinahe-Ertrinken.

Und das alles nur, weil sie nicht schwimmen können.

Traurige Tatsache ist: Während das Schwimmen bis vor etwa

zehn Jahren zum Sportunterricht in den Schulen gehörte, ist

dies heute ganz und gar nicht mehr selbstverständlich. Und

wenn Schwimmunterricht stattfindet, kann es passieren,

dass nicht etwa ein ausgebildeter Schwimmlehrer, sondern

der Mathelehrer am Beckenrand steht. Dabei könnten Kinder

unter der richtigen Anleitung spielend schwimmen lernen.

Wer sie einmal im Freibad im Kinderbecken beobachtet,

stellt schnell fest, dass sie Spaß im Wasser haben und sich so

geschickt bewegen wie kleine Kaulquappen. NORDSEE hat

dazu die Initiative „Spielend schwimmen lernen“ ins Leben

gerufen, die das Schwimmen über ein

ausgeklügeltes Konzept wieder mehr

in den Mittelpunkt sportlicher Betätigung

rücken will. Sebastian Kamps,

bei der HK Food GmbH, zu der auch

die NORDSEE gehört, fürs Marketing

zuständig: „Unser erklärtes Ziel ist es,

dass weniger Kinder ertrinken, nur

weil sie nicht schwimmen können.“

Zusammen mit dem Sportausschuss

Franziska van Almsick:

„Paul Plantschnase

im Schwimmkurs“

(Herder, 12,95 €)

des Bundestages, dem Bildungsministerium,

den Schulen und dem Deutschen

Schwimmverband will

sich NORDSEE dafür engagieren,

das natürliche Verhältnis

von Kindern zum Wasser zu

nutzen und Erstklässlern das

Schwimmen im Verein nahezubringen.

Die Initiative startet bereits

in diesem Jahr mit fünf

Pilotprojekten. 2011 soll das

Konzept dann bundesweit

durchgeführt werden. Wer

mit machen möchte, kann die

notwendigen Informationen

über seine Schule erhalten.

NORDSEE sorgt dann für die

Betreuung durch ausgebildete

Schwimmlehrer über die regionalen

Schwimmvereine und

gegebenenfalls auch für den

Transport der Schüler zum

Schwimmen.

Denn dass Kinder schwim -

men lernen, darf nicht nur von

ihren Eltern und deren persönlicher

Initiative abhängig

sein. Es reicht auch nicht aus,

dass Kinder sich einigermaßen

über Wasser halten können.

Sebastian Kamps: „Wir wollen

Kindern wieder Lust aufs

Schwimmen machen, denn sie

können spielend schwimmen

lernen.“

Kinder müssen

quirlig sein!

Kinder, die bei ihrer Einschulung

keinen Purzelbaum schlagen

können, übergewichtig oder

sogar fettleibig sind, nicht ren -

nen und toben können – immer

häufiger ist das traurige Realität.

Dieser alarmierenden Entwicklung

entgegenwirken will die

Bewegungsinitiative Fit-4-Future,

eine Gesundheitsförderungs-

Kampagne, die der dreifache

Vater Boris Becker zusammen

mit dem Unternehmer Dr. Hans-

Dieter Cleven ins Leben gerufen

hat. Ziel des Programms ist es,

Kindern die Freude an Bewegung,

ausgewogener Ernährung und

geistiger Fitness zu vermitteln.

Insgesamt 250.000 Kinder an

900 Schulen sind bereits in

das Projekt eingebunden. Wei -

tere Infos zur Initiative unter

www.fit-4-future.com

Es gibt viele gute Gründe, schwimmen zu lernen:

E Wer schwimmen lernt, gewinnt an Selbstvertrauen

E Schwimmen verbessert die Ausdauer, stärkt Herz und

Kreislauf und trainiert die Rumpfmuskulatur

E Der Sauerstoffgehalt im Blut erhöht sich, der Ruhepuls

wird niedriger, der Stoffwechsel beschleunigt

E Durch den Auftrieb im Wasser werden der Stützapparat

sowie die Bänder und Gelenke entlastet

E Schwimmen stärkt das Immunsystem

E Die Atmungsmuskulatur wird gekräftigt

E Gut schwimmen zu können ebnet zudem den Weg in andere

Sportarten, die im oder auf dem Wasser stattfinden, wie

beispielsweise zum Wasserball. Und verschiedene Sportarten

auszuüben fördert die soziale Integration von Kindern,

vor allem, wenn sie Mannschaftssport betreiben.


32 Natur und Umwelt

Norwegens Fischereipolitik zahlt sich aus:

Nachhaltigkeit

trifft Qualität

Mehr als 2.000 verschiedene Produkte machen

Norwegen zu einem der wichtigsten Exportländer

für Fisch und Meeresfrüchte. In über

150 Ländern der Welt schätzen Verbraucher

die Frische, den Geschmack und die konstante Top-Qualität

von norwegischem Seafood. Erst vor Kurzem haben die

Universitäten von British Columbia und Rio Grande sowie

der WWF Norwegen auf Platz eins bei einem Ranking zur

verantwortungsvollen Fischerei gesetzt. Denn das Fischereimanagement

des Landes ist darauf ausgerichtet, nur so viel

Fisch zu fangen, dass die Bestände sich problemlos auffüllen

und die Fischerei auch zukünftig gesichert ist. Daher sind die

Kabeljau-, Herings-, Schellfisch- und Makrelenbestände in

den norwegischen Gewässern in hervorragendem Zustand.

FOOD AND FRIENDS sprach mit

Dr. Manfred Klinkhardt, Meeresbiologe,

Autor und Redakteur beim

„Fischmagazin“, einer Fachzeitschrift

für die Fischwirtschaft

SEAFOOD AUS NORWEGEN

Seafood aus Norwegen ist heute fester

Bestandteil des Speiseplans der Menschen

unzähliger Länder der Welt. Weitere Infos und

leckere Rezepte unter www.norwegenfisch.de

F&F: Herr Dr. Klinkhardt, der Internationale Rat für Meeresforschung,

ICES, hat vor der weltweiten Überfischung der

Meere gewarnt. Dürfen wir überhaupt noch Fisch essen?

Dr. Manfred Klinkhardt: Natürlich! Denn die Lage ist zwar

ernst, aber keineswegs hoffnungslos. Seit der Zustand der

Fischbestände die öffentliche Diskussion beherrscht und die

Verbraucher mehr Nachhaltigkeit von der Fischerei fordern,

wurde schon vieles verbessert: Die Politik hält sich bei der

Festsetzung der Fangquoten stärker an die Empfehlungen

der Fischereiwissenschaftler, die illegale Fischerei wurde

deutlich zurückgedrängt, der Handel listet gefährdete Fischarten

aus und bietet dafür Produkte aus nachhaltiger Fischerei

an. Man sollte auch nicht von „weltweiter Überfischung“

reden, denn Überfischung betrifft meist nur bestimmte Bestände

einer konkreten Fischart in einem abgrenzbaren Gebiet.

Grundsätzlich gilt: Jeder Fisch, der auf legale Weise im

Rahmen genehmigter Quoten unter Einhaltung geltender

gesetzlicher Bestimmungen gefangen wurde, darf auch guten

Gewissens gegessen werden.

F&F: Welche Fischarten aus welchen Beständen sind momentan

unbedenklich?

MK: In den letzten Jahren hat sich die Situation mancher

Fischbestände viel stärker verbessert, als es die oft düsteren

Medienberichte vermuten lassen. Selbst in der Ostsee,


33

FOTOS: PR (2)

die aufgrund einiger ozeanografischer

Besonderheiten in mancherlei Hinsicht

problematisch ist, hat sich der östliche

Dorschbestand wieder spürbar erholt. Der

Schellfischbestand in der Barentssee ist gar

auf dem höchsten Stand seit Menschengedenken,

der des arktischen Kabeljaus

dort so stark wie seit 60 Jahren nicht mehr.

Und auch der nordatlantische Heringsbestand

ist in einem sehr guten Zustand.

F&F: Wie kritisch ist die Lage der bedrohten Fischbestände?

MK: Fisch ist eine nachwachsende Ressource. Wenn man die

Fischerei einschränkt oder in einem Gebiet vorübergehend

ganz verbietet, haben deshalb auch stark überfischte Bestände

die Chance, sich wieder zu erholen. Dass eine Fischart

allein durch Fischerei „aussterben“ kann, wie oft behauptet

wird, ist übertrieben. Das Verschwinden des Lachses in

Rhein und Elbe vor gut 100 Jahren etwa ist nicht nur auf

Überfischung, sondern auch auf die zunehmende Wasserverschmutzung

und den Bau von Dämmen, Schleusen und Wehren

zurückzuführen.

F&F: Was genau verstehen Sie unter nachhaltiger Fischerei?

MK: Nachhaltig ist Fischerei immer dann, wenn wir den

Meeren nur so viel entnehmen, dass auch unsere Kinder,

Enkel und Urenkel noch die gleichen Ressourcen nutzen und

Fisch essen können. Nachhaltigkeit hat stets drei Aspekte: Sie

muss den biologischen Notwendigkeiten entsprechen, ökonomisch

angemessen und sozial verantwortungsvoll sein.

F&F: Wie lässt sich nachhaltige Fischerei gewährleisten?

MK: Eine sehr wichtige Maßnahme wäre der Abbau fischereilicher

Überkapazitäten. Das bedeutet: Die Anzahl der

„Norwegen ist einer

der wichtigsten und

verlässlichsten

Fischlieferanten Europas“

Fangschiffe muss an das biologische Potenzial

der Fischbestände angepasst werden.

Die einzelnen Fischer könnten besser

von ihrer Arbeit leben, und das Risiko von

Überfischungen wäre geringer. Sinnvoll

wäre wohl auch, jegliche Subventionen für

die Fischerei zu streichen, wie es die Norweger

schon Anfang der 1990er-Jahre getan

haben. Seither hat sich Norwegens Fischerei

hervorragend entwickelt und gilt

heute überall in der Welt als Musterbeispiel für eine vorbildlich

gemanagte und wirtschaftlich ertragreiche Fischerei.

F&F: Ist Norwegen denn auch ein Vorreiter hinsichtlich

nachhaltiger Fischerei?

MK: Norwegen war das erste Land der Welt, das schon vor

über 100 Jahren ein Fischereiministerium eingerichtet hat.

Von Anfang an hatte dies den Auftrag, die Ressourcen der

Küsten und Meere zu bewahren und deren wirtschaftliche

Nutzung zu organisieren. Denn die Norweger haben früher

als andere Nationen erkannt, dass die Ressourcen der Meere

ein Schatz sind, den es zu bewahren gilt. Dabei waren sie sehr

erfolgreich, und wenn einmal Fehler gemacht wurden, wie

beim Hering in den 1970er-Jahren, hat man schnell daraus gelernt.

Heute basiert das Fischereimanagement der Nor weger

auf wissenschaftlichen Erkenntnissen, die Bestände werden

regelmäßig überwacht und die Fangquoten an die jeweilige

Situation angepasst. Ein wirklich nachhaltiges Konzept, das

den Fortbestand der Fischressourcen sichert und eine solide

wirtschaftliche Grundlage für die Fischereibetriebe darstellt.

Darum ist Norwegen auch einer der wichtigsten und verlässlichsten

Fischlieferanten Europas.

400 Kilometer

nördlich des

Polarkreises: Der

Skreifang auf den

Lofoten gehört zu

den wichtigsten

Saisonfischereien

in Norwegen


34 Wandern in Kärnten

Der Berg ruft

Eine Wandertour durch die

Gailtaler Alpen

Strammes Wandern ist nicht nur extrem gutes

Powertraining und ein exzellenter Fatburner, sondern

zugleich ein meditatives Erlebnis. Es schärft den Blick

für die Natur, fordert die Konzentration – und ganz

nebenbei findet man beim Wandern die innere Mitte


35

Kristallklar: das Wasser des Meerauges, eines in der Eiszeit durch

einen Gletscher erzeugten Toteislochs im Bodental im Süden Kärntens

Traumkulisse, nicht nur für Filmteams: Schloss Maria

Loretto auf der gleichnamigen Wörthersee-Halbinsel

Geschafft! Endlich stehen wir auf dem Gipfel des

2.371 Meter hoch gelegenen Reißkofel und genießen

den Blick von den Hohen Tauern bis hin

zu den Karnischen Alpen. Einfach wundervoll!

Diese Aussicht entschädigt für alle Mühen.

Ein mit der Seilbahn erklommener Gipfel ist nichts dagegen.

Ein bisschen kann man sich jetzt vorstellen, was Reinhold

Messner antreibt. Unser Wanderführer Sepp Lederer (60),

ein knorziger, durchtrainierter Österreicher mit Vollbart

und einem schelmischen Funkeln in den Augen, hat uns über

Stunden sicher hinaufbegleitet und unterwegs unseren Blick

geschärft für die alpine Natur. Für die Schönheit in der Kargheit.

Für die versteckten Veilchen und Glockenblumen, den

Seidelbast, den Günsel und die kleinen Narzissen. Pflanzen,

die wir zum Teil noch nie zuvor gesehen haben. Unsere Wandergruppe,

eine bunte Mischung aus acht überwiegend jüngeren

Kraxelfans, ist bestens gelaunt. Alpine Erfahrung, zumindest

für das letzte Stück, wird vorausgesetzt. Außerdem

gute Kondition. Und gutes Wetter. Heute spielt das Wetter

mit. Die Sonne scheint, die Luft ist lau.

Der Reißkofel liegt in den Gailtaler Alpen, die zu Kärnten

gehören. Eine Tagestour, hinauf und hinunter, dauert

etwa zehn Stunden. „Das ist dann gemütlich“, informiert uns

Sepp Lederer, seines Zeichens Obmann des Oesterreichischen

Alpenvereins (OeAV), Sektion Obergailtal-Lesachtal,

der seit Jahrzehnten Führungen in den Alpen macht. „Mein

Hobby“, sagt der kräftige Mann, der seine Lesebrille um den

Hals hängen hat und von Beruf eigentlich Lehrer ist. Den

Reißkofel kann man von Norden und von Süden besteigen.

Die sogenannte Route 235 führt über das Köfeletörl und über

den Padiaursteig 235, der zur E. T.-Compton-Hütte führt.

Und genau den nehmen wir heute.

Die E. T. Compton-Hütte in 1.650 Metern Höhe gehört

der OeAV Sektion Austria. Hier treffen sich nicht nur Wanderer,

sondern auch Bergsteiger, Biker, Jäger und Almbauern.


36 Wandern in Kärnten

Bis zu ihr wandern wir zwei Stunden über weniger schwierige

Wege. Die kleine Holzhütte steht in einem Lärchenwald

unter der mächtigen Nordwand des Reißkofels. Pächterin

Maria Taurer hat rote Geranien in die Blumenkästen gepflanzt

und bietet hausgemachte Säfte, Hirschsalami, Speck

und Brot an – bodenständige österreichische Hausmannskost

also, die wir uns draußen auf Holzbänken schmecken lassen.

Ab hier wird der Weg anspruchsvoller. Unser eigentlicher

Aufstieg auf den Reißkofel führt etwa drei Stunden

lang 789 Meter höher über alpines Gelände. Über schmale

Schotterwege, Schutt, Steine und Felsen. Wir alle haben feste

Bergwander- oder Trekkingschuhe an, einen Rucksack auf

dem Rücken und Kleidung für jedes Wetter dabei. Außerdem

haben wir uns auch einen Steinschlaghelm besorgt, zu dem

uns Sepp Lederer dringend geraten hatte. Unser Wanderführer

kündigt an: „Weiter oben ist Trittsicherheit gefragt. Ein

falscher Schritt und man rutscht ab und kann sich verletzen.

Die schwierigsten Passagen sind aber mit Seilen gesichert.“

Außerdem sollte man schwindelfrei sein. „Kopfschiache“

(Kopfscheue) sollten lieber unten bleiben, sagt Sepp Lederer.

Na denn!

Am Padiaursteig durchschreiten wir den inzwischen

schon recht schütteren Lärchen-Fichten-Wald, queren einen

Geröllpfad, der aus einer Schlucht herausbricht, und steigen

zwischen Bergkiefern am steilen Hang empor. Wir alle

sind hoch konzentriert. Eine zwölf Meter lange Felsquerung

fordert unsere gesamte Aufmerksamkeit. Alle sind immer in

sich gekehrter. Es wird kaum noch geredet. Den Blick auf den

Boden gerichtet, versuchen wir, stets im Auge zu behalten,

wo wir hintreten. Von Zeit zu Zeit bleiben wir stehen und genießen

den Blick auf die mächtigen Berge und ihre schroffen

Felsen. Auf der letzten Etappe zum Gipfel führt der Steig zunächst

über einen Rasenhang. Später dann auf der mit Schutt

und Sand bedeckten Ostseite des Berges hinauf, wo wir uns

dem Ostgrat nähern. Von sensationell klarer Fernsicht begleitet

schaffen wir es schließlich schweißgebadet bis zum

Gipfelkreuz. Puh!

Ein Pärchen aus Augsburg stöhnt über Blasen an den

Füßen, eine junge Frau aus Rostock hat einen Sonnenbrand

und zieht sich schnell ein langärmeliges T-Shirt über ihr Top.

Froh, endlich oben zu sein, sind alle. Alpines Bergwandern ist

eine tolle Erfahrung. Wir packen unseren Proviant aus, denn

wir müssen Energie tanken für den Abstieg, der noch einmal

so lange dauern wird wie der Aufstieg. Sepp Lederer, der die

Tour schon zigmal gemacht hat, sagt aus tiefstem Herzen:

„Immer wieder herrlich hier oben!“ Er ist der Einzige, der

überhaupt nicht angestrengt wirkt. Dafür muss man wohl in

den Alpen geboren sein.

Informationen zu Kärnten finden Sie im Internet unter

www.kaernten.at, mehr zu den Gailtaler Alpen unter

www.alpines.at. Wer nicht nur wandern möchte, sondern

auch ein wenig Abenteuer sucht, kann sich unter www.

paragleiten-kaernten.at, www.tandemfliegen.at und

www.mountainbike-kaernten.at über Alternativen informieren.

Informationen zu den von Sepp Lederer geführten

Touren erhalten Sie unter www.oeav-obergailtal.at

Seit 1899 in Österreich:

Auch in den Alpen hat die

eine lange Tradition

Die NORDSEE Filiale am Wiener

Naschmarkt wurde im Jahre 1914 eröffnet

Bereits vor 111 Jahren eröffnete die erste

NORDSEE Filiale am Wiener Karmelitermarkt;

die zweite „Seefischhalle“ öffnete

noch im selben Jahr am Neubaugürtel

ihre Türen. Inzwischen gibt es 40

NORDSEE Filialen in ganz Österreich.

Auch in Kärnten existieren zwei

NORDSEE Filialen – in Klagenfurt

(Neuer Platz 7/Kramergasse 1) und in

Villach (Hauptplatz 12). Beide Filialen

bieten neben einem umfangreichen

Restaurant- und Snacksortiment im

Meeresbuffet auch frischen Fisch an.

Jetzt, im Sommer, wird dabei besonderes

Augenmerk auf alles für den perfekten

Grillfisch-Genuss gelegt: Neben erstklassig gewürzten und marinierten Fischen und

Filets bieten die österreichischen NORDSEE Filialen dabei auch eine Auswahl an feinen

österreichischen Fischen zum Mitnehmen an – wie zum Beispiel die hier sehr beliebten

Saiblinge und Forellen, aber auch fangfrische Karpfen. Außerdem seit Neuestem im

österreichischen NORDSEE Angebot sind so einzigartige Spezialitäten wie „Lachs im

Buchenspan“ und „Tilapia im Bananenblatt“. Schauen Sie doch mal vorbei!

Saiblingsfilet

ist eine

österreichische

Delikatesse


Richtiges Verhalten

am Berg


* Informieren Sie sich vorher genau

über die Länge und Schwierigkeit

Ihrer Route und geben Sie Ihrem

Gastgeber Bescheid, wohin Sie wan -

dern oder wo Sie klettern wollen.

* Erkundigen Sie sich vor jeder Tour

nach dem Wetterbericht und be -

halten Sie auf Ihrer Tour die Wetterentwicklung

im Auge.

37

* Schätzen Sie Ihre Kondition und

Ihren Gesundheitszustand realistisch

ein. Starten Sie – sofern Sie

keine Übernachtung woanders ein -

geplant haben – frühmorgens und

planen Sie eine Reservezeit ein,

damit Sie auf jeden Fall vor Einbruch

der Dunkelheit zurück sein können.

* Planen Sie Pausen ein.

* Nehmen Sie genügend Flüssigkeit

mit, am besten Wasser oder Tee. Der

Proviant sollte nährstoffreich sein.

* Sparen Sie auf keinen Fall an der

Ausrüstung. Die richtigen Wanderschuhe

geben Halt und Sicherheit

und schützen die Gelenke.

* Leichte atmungsaktive Kleidung,

Wäsche zum Wechseln und Regenkleidung

sollten Sie samt Schutz

gegen Kälte ebenfalls in den Ruck -

sack packen. Denken Sie auch an

ein Erste-Hilfe-Set!

* Folgen Sie stets den Markierungen

und bleiben Sie auf den Wegen. Im

Zweifel kehren Sie lieber um, als auf

eigene Faust weiterzulaufen.

* Schlägt das Wetter um, steigt Nebel

auf, wird der Weg zu schwierig –

kehren Sie unbedingt sofort um!

* Bei einem Unfall sollten Sie Ruhe

bewahren. Mit dem Handy den

Bergrettungsdienst (112) anrufen.

Mit Winken oder großen Kleidungsstücken

versuchen, Hilfe herbeizuholen.

Ein Verletzter am Unfallort darf

niemals alleine gelassen werden.

Perfekte Bedingungen auch für

Mountainbiker. Im Sommer ist

Kärnten einfach unschlagbar

Kärnten –

ideal für Sportfans

FOTOS: GETTY IMAGES (4), PR (4), ÖSTERREICH WERBUNG/ANDREAS HOFER, BILDARCHIVKÄRNTEN.AT (2)

Heute alpines Wandern, morgen

tauchen, übermorgen paragliden.

Wahlweise bergauf mit dem Mountainbike,

freeclimben im Klettergarten

und wakeboarden auf dem

Wörthersee. Nordic Walking oder

Boot fahren oder einfach nur am Ufer

entlang spazieren gehen, joggen und

schwimmen. Bergwanderer haben

die Wahl zwischen gemäßigtem

Almwandern, alpinen Wegen, die

schon anspruchsvoller und eher

etwas für Abenteurer sind, bis zu

Klettertouren für Sportler mit einer

gehörigen Portion Kondition und

Beweglichkeit. Anschließend können

Aktive in einem der vielen Gartencafés

unterm Sonnenschirm entspannen.

Kärnten ist einfach ideal für

Sportfans! Nirgends hat man

so viele Möglichkeiten, sich zu

bewegen und neue Sportarten

auszuprobieren. Und auch für

sportbegeisterte Zaungäste gibt es

attraktive Ange bote: Der Ironman

Austria und die Beachvolleyball-

World-Tour sind Events, die man

gerne besucht.

Das alles machen Kärntens 200

trink wasserreine Badeseen, Berge in

allen Höhenlagen und Landschaften

mit weiten Ebenen, geschwungenen

Hügeln, schroffen Felsen und ihren

vielen offenen Tälern möglich. Die

Nähe des südlichsten Bundeslands

Österreichs zum Mittelmeer bringt

zu dem mediterranes Klima mit sich

– und damit überdurchschnittlich

viele Sonnenstunden. Der höchs te

Berg Kärntens ist der Großglockner

(3.798 Meter), der bekannteste und

meistbesuchte See der zwischen den

Städten Klagenfurt und Velden

gelegene Wörthersee.


38

Buchtipps

Klein, aber oho!

Zwei E-Mail-Romane machten ihn zum

Star-Schriftsteller. Jetzt überrascht der

Österreicher Daniel Glattauer mit „Theo“

Schildert

amüsant, wie

sich Theos Ich

entfaltet: Daniel

Glattauer

Komisch, klug und kurios – all das ist

Theo: Daniel Glattauers Neffe, den der

Bestsellerautor von seiner Geburt bis

zum Beginn der Pubertät begleitet und

jährlich porträtiert hat. Hier auszugsweise

die witzigsten Stationen seines

Werdegangs: 1) Als Baby: „Wie es Theo

geht? Danke, er kann nicht klagen. Die

Umstände passen. Viel Freizeit. Wenig

Stress. (...) Geregelte Mahlzeiten. – Leider

nur knausrige vier am Tag.“ 2) Als

Kleinkind: „Er kann seine Botschaft hinausjammern,

hinausschluchzen,

hinausbrüllen. Er kann

röhren wie ein Hirsch, der ein

Saxofon verschluckt hat, grunzen

wie ein A-cappella-Chor

von Hängebauchschweinen.“

3) In der Trotzphase: „Theo hat

den zivilen Ungehorsam entdeckt.

Er will seine Grenzen

spüren. So weit kommt er leider

nie. Da sind die Pädagogen

immer schon früher an ihre eigenen

Grenzen angelangt.“ 4) Als Kindergartenkind:

„Theo ist unter anderem ein

Kleinfamilienmensch. Er hat es gern

exklusiv gemütlich mit Mama oder

Papa. Oder, noch besser, mit beiden,

weil sie selten einer Meinung sind. Es

fällt dann kaum ins Gewicht, wenn ihm

einer etwas verbietet.“ 5) Das Kind mit

elf: „Zukunft hat Zeit“, meint Theo.

„Machen wir’s nächstes Jahr.“ Glattauers

Hommage an den kleinen Philosophen

steckt voller Humor

und Hintersinn, ist liebevoll

und locker formuliert. Ein

echtes Lesevergnügen!

Theo.

Antworten aus

dem Kinderzimmer

Deuticke,

14,90 €

ZU Gewinnen

Glattauers „Theo“

Siehe S. 42

„Zehn“ von Franka Potente

Eigentlich ist sie Schauspielerin („Lola rennt“).

Doch nun schreibt Franka Potente auch. Erst die

Work-out-Fibel „Kick Ass“, jetzt „Zehn“: Kurz -

geschichten, die in Japan spielen, das Franka

Potente bei Dreharbeiten lieben lernte. Ebenso

staunend wie einfühlsam kreist sie in ihren

Miniaturen, die allesamt wahre Lektüre-Kleinode

sind, um Einsamkeit, Sehnsucht und kulturelle

Konventionen (Piper, 16,95 €, ab 13.8.).

„Die Reise des Elefanten“ von José Saramago

Nicht nur Hannibal überquerte die Alpen mit

Elefanten. Um 1550 reiste ein indischer Dickhäuter

namens Salomon als Geschenk des portugiesischen

Königs ähnlich strapaziös an den

Wiener Hof. In seinem neuesten Roman erinnert

Literatur-Nobelpreisträger José Saramago

an diese wahre Geschichte, die er wortgewaltig

und mit feiner Ironie wiederaufleben lässt

(Hoffmann & Campe, 19,95 €).

„Der Duftmacher“ von Ina Knobloch

Als Neugeborener erschnuppert er genüsslich

die Essenzen, mit denen ihn seine Oma mas -

siert. Folgerichtig spielt das Riechen auch im

weiteren Leben von Giovanni Maria Farina eine

Hauptrolle. Wie er zur Parfum-Koryphäe wurde

und das Eau de Cologne erfand, schildert Ina

Knobloch in ihrem historischen Roman, angereichert

mit einer Rahmenhandlung voller Liebe

und Hass (Pendo, 16,95 €, ab 6.9.).

„Die Kinder der Elefantenhüter“ von Peter Høeg

Wenn Eltern verschwinden, ist das für Kinder

eine Katastrophe. Im Fall der Finøs bedeutet

das plötzliche Abtauchen eines Pastorenehepaars

für deren Tochter und Sohn aber auch

eine Chance. Sie können ihr Glück nun selbst

in die Hand nehmen. Voll verrückter Einfälle

erzählt Peter Høeg („Fräulein Smillas Gespür für

Schnee“) vom Suchen und Finden Raessi einer tat Familie ecte

(Hanser, 21,90 €, ab 6.9.). molor si


Hören und Sehen

39

Fühlt sich alles

andere als erfüllt und

will Abwechslung:

Liz (Julia Roberts)

The American

Angeblich Maler, in Wirklichkeit Killer:

Im diesem Thriller (Kinostart: 16.9.)

brilliert George Clooney in einer Doppelrolle

– bis er sich verliebt. Regie

führt Starfotograf Anton Corbijn.

Filmtipps

Reise zum Ich

Kulinarische Genüsse, Spiritualität und die wahre Liebe –

mit diesen Wegbereitern geht eine junge Frau auf Sinnsuche

Wall Street 2

Gordon Gekko alias Michael Douglas ist

zurück! 20 Jahre nach seinem Kinodebüt

giert der Finanzhai in „Wall Street – Geld

schläft nicht“ (Kinostart: 30.9.) wieder

nach dem großen Geld, zeigt als Vater

jetzt aber auch seine sensiblen Seiten.

Mann, Karriere, Haus. Liz hat alles – außer

Zeit für sich selbst. Aufgerüttelt durch eine

Beziehungskrise beschließt sie, ein Jahr

durch Italien, Indien und Bali zu reisen. Ihr

Ziel: den Appetit aufs Leben wiederzufinden,

sich mit sich zu beschäftigen, neue Erfahrungen

zu machen. Kurzum: ausgiebig

zu essen, zu beten und zu lieben. Was Elizabeth

Gilbert 2006 unter dem Titel „Eat

Pray Love“ als autobiografischen Bestseller

veröffentlichte, hat Ryan Murphy jetzt verfilmt

(Kinostart: 23.9.). In der Hauptrolle

spielt Julia Roberts eine Sinnsucherin, die

ihr geregeltes Leben aufgibt, dabei viel

ZU Gewinnen

Café-del-Mar-CDs

Siehe Seite 42

verliert, aber noch mehr

gewinnt. Un geahnte Herausforderungen

wechseln

sich auf ihrem Weg

mit Momenten höchsten

Glücks und tiefster

Entspannung ab, zu

Asien wird für Liz zur Inspirationsquelle

der unser CD-Gewinn „Café del Mar, Vol.

16“ passt. Dazu berauschende Bilder und Julia

Roberts’ breites Lächeln – ein Film, der

berührt und anregt, auch selbst einen Richtungswechsel

zu wagen.

KONFERENZ DER TIERE

3-D-Filme haben im Kino Hochkonjunktur

– und kommen bislang meist aus

Amerika. Mit „Konferenz der Tiere“

(Kinostart: 7.10.) ziehen die Deutschen

erstmalig nach: mit einer dreidimensionalen

Version des Erich-Kästner-Klassikers,

die für mehr Miteinander plädiert.

FOTOS: PR (12)

Webtipps

www.tauschticket.de Bücher, CDs, DVDs, Spiele – all das kann man in Deutschlands

größter Tauschbörse loswerden beziehungsweise bekommen. Kosten fallen dabei nicht

an – bis auf das Porto, das der Versender bezahlt.

www.onewaygo.de Quer durch Deutschland ab 9,99 Euro? Kein Problem mit diesem

Internetportal, das günstige Mietwagen renommierter Anbieter für Rückführfahrten

bündelt. Einziger Haken: Nicht an jedem Wunschtermin und -ort sind auch Autos zum

Dumpingpreis zu haben.

www.keylooks.tv Was ist angesagt in den Modemetropolen der Welt? Dieser „Beauty

& Fashion Shopping Channel“ mit Filmen und Fotostrecken zeigt’s. Praktisch: Ausgesuchte

Objekte der Begierde kann man dank Direktlink zum Hersteller per Mausklick bestellen.


40

A Star Is Born Fotografie

und Rock seit Elvis

Egal ob Plattencover,

Poster

oder Medienpräsenz:

Fotos

prägen das

Image von Stars.

Wie enorm deren

Einfluss in der

Musikbranche

ist, zeigt bis 10.10. eine große

Sonderausstellung im Essener

Museum Folkwang mit rund

250 Exponaten aus 60 Jahren

(www.museum-folkwang.de).

Yamato MATSURI

World Tour 2010

Tradition und Moderne sind kein

Widerspruch. Im Gegenteil: Trommelnd

schafft das japanische

Percussion-Ensemble Yamato den

Spagat zwischen Buddhismus und

Pop, meditativer Ruhe und mitreißenden

Rhythmen. Zum Beispiel in

Kunst-Tipps

Die große Sommerausstellung im Museum Frieder

Burda ehrt den katalanischen Jahrhundertkünstler

Joan Miró.

Die Farben der Poesie

Gegenständlich malte er nur am Anfang seiner

Karriere. Dann wandte sich der Katalane

Joan Miró symbolhaften Bildmotiven

und immer wiederkehrenden Zeichen zu,

die aus einer Traumwelt zu stammen scheinen.

Gerne in Kombination mit rot, grün,

gelb oder blau leuchtenden Farbflecken

auf bevorzugt bunten Leinwänden gemalt,

gelten sie bis heute als Markenzeichen des

1893 in Barcelona Geborenen. Um an ihn zu

erinnern, hat das Museum Frieder Burda in

Baden-Baden für seine große Sommerausstellung

rund 100 Werke von 30 internationalen

Leihgebern zusammengetragen: vor

allem abstrakte oder stark stilisierte Gemälde,

aber auch Papierarbeiten, Keramiken

und Skulpturen. Denn Miró ging es lebenslang

darum, nicht im Stillstand zu verharren

oder in der Vergangenheit zu leben (bis

14.11., www.museum-frieder-burda.de).

Drei Farben, ein paar Symbole: „L’Or de

l’azur“, ein 1967 entstandenes Gemälde

seiner neuesten Show „Matsuri“, die

bis 12.9. durch neun Städte von Berlin

bis München tourt und als höchstes

Ziel das Oto-dama verfolgt, d. h., die

„Seele des Klangs“ auf die Bühne zu

bringen (www.yamato-show.de).

Cirque du Soleil

Saltimbanco

Reizüberflutung ist das Einzige, was

man ihm vorwerfen könnte. Denn im

Cirque du Soleil sind die Kostüme der

Artisten und ihr Können so beeindruckend,

dass Zuschauer nicht wissen,

was sie eigentlich

mehr bewundern

sollen. So auch

bei der urbanen

Show „Saltimbanco“,

die vom

19.8. bis 12.9.

hierzulande tourt

(www.cirquedusoleil.com).

„Femmes et oiseau dans la nuit“ (1947). In der Bildmitte die Andeutung einer Figur


FOTOS: VG BILD KUNST BONN 2010 (2), PR (9)

Musiktipps

Dauerbrenner

Paul McCartney

Einmal Beatle, immer Beatle? Von wegen. Dieser

Mann brilliert auch solo – überzeugen Sie sich selbst

Tarnung

zwecklos:

McCartneys

unverwechselbare

Stimme

erkennt man

beim ersten Ton

Von der Queen geadelt, vom US-Präsidenten

geehrt: Musiklegende McCartney

Keine Frage: Mit dem Namen Paul McCartney

bringt man zuerst die Beatles in Verbindung.

Musik hat der 1942 in Liverpool Geborene allerdings

auch nach Auflösung der bahnbrechenden

Popband gemacht: ab Anfang der 70er

vorübergehend mit der von ihm gegründeten

Gruppe Wings, in der seine Frau Linda am Keyboard

stand. Weitaus erfolgreicher war und ist

McCartney aber als Solist. Gerade wurde er von

Barack Obama mit dem Gershwin-Preis für sein

Lebenswerk geehrt. Genau 40 Jahre nach Veröffentlichung

seines ersten Albums im Alleingang

beschäftigt sich Paul McCartney jetzt intensiv mit Vergangenheitsaufarbeitung: In

Zusammenarbeit mit der Concord Music Group wird er fast zwei Dutzend Produktionen in

einer limitierten Edition neu veröffentlichen, die er allein sowie mit den Wings eingespielt

hat. Den Anfang macht im August die CD „Band on the Run“, die in der Originalversion

1973 entstand und jetzt remastert bei Universal erscheint – eine Zeitreise nach Noten.

Hören und Sehen 41

Katherine Jenkins Believe

Schön, stimmstark,

vielseitig: In ihrer

Heimat England ist

Katherine Jenkins

ein Superstar im

Crossover-Fach.

Hierzulande ist die

Mezzosopranistin vom 12. bis 18.10.

live zu hören. Genauso wie auf ihrem

neusten Album „Believe“ (Warner) mit

13 schmuseweichen Popsongs.

U2 360°/ No Line on the Horizon

Weder Tickets noch

Zeit für die drei

U2-Konzerte am

10.8., 12.8. oder

15.9.? Perfektes

Trostpflaster ist die

DVD zur Tour „U2

360° At the Rose

Bowl“ (Universal):

ein Mitschnitt des Mega-Events im

kalifornischen Pasadena, bei dem die

Rockband ihr bislang letztes Album

„No Line on the Horizon“ live vorstellte.

K’NAAN troubadour

Seit der Fußball-

WM kennt ihn

jeder, weil K’Naan

mit „Wavin’ Flag“

einen echten

Megahit hatte.

Musikalisch kann

der Somalier aber noch viel mehr.

Spezialität des 31-Jährigen: Hip-Hop-

Songs mit klug getextetem Rap und

afrikanischen Klängen, so wie auf seiner

neuen CD „Troubadour“ (Universal).

Sternblut Stark

Paul Potts wurde

durch einen

Telekom-Spot

berühmt. Das

Gleiche glückte

Sternblut, zwei

Allgäuer Teenagern.

Nach ihrem Erfolgssong

„Komm, wir malen uns das

Leben“ veröffentlichen die

Schwestern im September

jetzt ihr Debütalbum

„Stark“ (Warner).

Näheres zu unserem Gewinnspiel

erfahren Sie auf Seite 42

Gewinnen Sie Bücher und CDs


42 Suchen und Gewinnen

FOTOS: PR (4), NELE MARTENSEN

Finden Sie die Fehler: Im rechten Bild unseres NORDSEE Sommer-Highlights, des

leckeren „Lachs-Jakobsmuschelspießes mit scharfem Melonengemüse und Wildreis“, haben

wir acht Fehler versteckt. Viel Spaß beim Suchen wünscht Ihre FOOD AND FRIENDS!

Machen Sie mit!

Auf einigen Seiten dieses Heftes haben wir Sie auf unser Gewinnspiel hingewiesen.

Denn auch diesmal verlosen wir drei tolle Preise. Unsere Gewinner der

FOOD AND FRIENDS 02/2010 stehen bereits fest: Über eine Reise nach Salzburg

mit Judith Kamps Garcia freut sich Beate S. aus Iserlohn. Je ein Exemplar

von Anne Fortiers „Julia“ gewannen Ursula T. aus Potsdam, Birgit S. aus Eckarts

und Hildegard T. aus Gelsenkirchen. Die drei „Gotan“-CDs gingen an Norbert W.

aus Speyer, Fam. Maurer aus Frankfurt a. M. und Herbert K. aus Passau.

Nehmen Sie am FOOD AND FRIENDS

Gewinnspiel teil! Einfach den Coupon ausfüllen,

bis zum 4.10.2010 abschicken und gewinnen!*

1.

PREIS

Ein tolles Wochenende

in Barcelona

für zwei – inkl. Flug,

Hotel und einem

Treffen mit Judith

Kamps Garcia.

Name ........................................................................................................Telefon .............................................................................

Anschrift .............................................................................................................................................................................................

E-Mail .................................................................................................................................................................................................

Ja, ich bin damit einverstanden, Informationen aus den Unternehmen

der HK Food GmbH zu erhalten.

2.

PREIS

Dreimal je ein

Exemplar von

„Theo“, dem neuen Buch

von Bestsellerautor

Daniel Glattauer.

Dreimal je ein

3.

PREIS

Exemplar von „Café

del Mar, Vol. 16“ – mit

32 tollen Sommertracks.

Bitte füllen Sie den Coupon aus und schicken Sie ihn an:

HK Food GmbH, Prinzenallee 13, 40549 Düsseldorf, Stichwort: FOOD AND FRIENDS

KOCHEN

MIT FREUNDEN

Bewerben Sie sich!

Sie haben Lust, mit Ihrer Kochgruppe

auch einmal für uns zu kochen?

Kein Problem! Schicken Sie uns dazu

einfach:

1. ein paar Angaben über Ihr Alter und

Ihren Wohnort

2. sowie ein Foto von sich und Ihren

Freunden.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung an:

G+J Wirtschaftsmedien

FOOD AND FRIENDS

Stubbenhuk 3–5, 20459 Hamburg

oder schreiben Sie uns eine E-Mail an:

cp@guj.de

* Teilnahmeschluss ist der 4. Oktober 2010. Die Gewinner werden durch das Los ermittelt und schriftlich benachrichtigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Eine Barauszahlung der Gewinne und eine Übertragung auf andere Personen sind nicht möglich. Mitarbeiter der Unternehmen der HK

Food GmbH und aller beteiligten Unternehmen sowie deren Familienangehörige dürfen leider nicht teilnehmen. Sollte ein Minderjähriger gewinnen, wird der Preis nur mit Genehmigung der Eltern oder des gesetzlichen Vormunds vergeben. Etwaige Steuern und Abgaben, welche aus den

Gewinnen resultieren könnten, sind vom jeweiligen Gewinner selbst zu tragen. Im Gewinnfall gibt der Teilnehmer den Unternehmen der HK Food GmbH, das sind die NORDSEE Gruppe, die HOMANN Gruppe und Bastian’s, die ausdrückliche Erlaubnis, seinen Vor- und Nachnamen sowie

Wohnort im Internet zu veröffentlichen. Teilnahme auch möglich über www.homann.de


Unseren Standort-Finder, neueste Rezeptideen und aktuelle Aktionsprodukte finden Sie unter www.nordsee.com


Unseren Standort-Finder, neueste Rezeptideen und aktuelle Aktionsprodukte finden Sie unter www.nordsee.com

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine