Download - Bundesverband Seniorentanz eV

seniorentanz.de

Download - Bundesverband Seniorentanz eV

Mitgliederzeitschrift des Bundesverbandes Seniorentanz e.V. Ausgabe 04/2012

Senioren

In dieser Ausgabe:

4 Seiten

Praxisteil

Weiterbildungen 2012

Magie des Tanzens und Zeitstrahl Seite 5 + 8

Großer Tanztag in Nagold

Landesgartenschau 2012 Seite 10

Foto: Karl-Heinz Kuball


2 Inhaltsverzeichniss

INHALT

Editorial

von Renate Scheidt 3

Intern

Schatzmeistertagung 2012 4

Informationen und Anerkennung für ehrenamtliche Arbeit

Magie des Tanzens 5

mit „Vine Tillene“ und viel „Tanzfreude“

Hurra, Lehrprobe bestanden 6

Gute Vorbereitung macht sich einfach bezahlt

Ein rundes Dutzend drehte dutzende Runden 7

Aufbaulehrgang I in Ebermannstadt

Ein besonderer Aufbaulehrgang für TiS 8

„Der Mai ist gekommen“ ...

Weiterbildung TIS 2012 in Münster 8

Zwischen Nierentisch und Mondlandung –

eine Reise durch die Vergangenheit

Landesverbände

Tanztag in Nagold am 14. Juni 2012 9

Der Arbeitskreis TIS Hannover feiert Jubiläum 9

Großer Tanztag auf der Landesgartenschau 10

Über 2000 Tänzerinnen und Tänzer beteiligten sich

Arbeitskreise in den Landesverbänden 12

Praxis

Kombinieren mit Komponisten 17

Stundenbild „Spiel mir eine alte Melodie“ 18

Tanzfreude – eine Dame darf twirlen 19

Dice Game 19

Tanzbeschreibung

Jubel-Shuffle 20

Tanzbeschreibung für Tanzen im Sitzen

Landesverbände

Impressionen eines besonderen Festes 21

„30 Jahre Arbeitskreis Kassel“

Tag der Bonner Altenhilfe 22

Markt der Möglichkeiten in Bonn

Arbeitskreis Göttingen erhält neuen Namen

und vollzieht Ortswechsel 23

Zum Tode von Margarete Rauterkus 23

Nachruf

Nach dem Takt, den man trommelt,

wird auch getanzt 23

Wie schön, dass es Arbeitskreise TIS gibt! 24

Veranstaltungen der Landesverbände 24

Seminare

Haus Mariengrund 25

Lernen in der „lebenswertesten Stadt Deutschlands“

Seminare und Freizeiten 26

Veranstaltungen

Tanzen ist ein herrlicher Spaß 27

für Erwachsene und Kinder gleichermaßen

Premiere in München - DTSA Bronze ertanzt 28

Wir haben es geschafft –

das deutsche Tanzsportabzeichen 28

Tanz und Gesang auf der EUREGIO 29

Wirtschaftsschau 2012 in Aachen

1. Internationaler Kulturtag 55 plus 30

25-jähriges Tanzgruppenjubiläum 30

15 Jahre Seniorentanzgruppe Döbeln 31

Und bis wir uns wiedersehen … 31

Interessantes

Seniorentanz „Auftritt in der Öffentlichkeit“ 32

Frau Müller im Tanzkreis – Glosse 32

Tanzen verbindet – Nationen und Völker 33

„Integration durch Tanzen“ 34

Kontakt 35

Adressen Landesverbände und Bundesvorstand

Redaktions- und Anzeigenschluss

für die Ausgabe 1/2013 ist der 12. November 2012. Einsendungen an die Geschäftsstelle Bremen. Einsendeschluss für Seminare,

Tanzfreizeiten, Arbeitskreis-Termine und Termine des Tanzkalenders ist der 16. November 2012. Einsendungen an die Geschäftsstelle.

Senioren tanzen 04/2012


Editorial 3

Liebe Leserinnen,

liebe Leser,

der große „Tanztag auf der Landesgartenschau” in Nagold,

Baden-Württemberg, war erneut eine erstklassige Werbeveranstaltung

für den Seniorentanz und für den BVST! Die von Claudia

Bronner, der Landesvorsitzenden von Baden-Württemberg,

vermittelte Botschaft: „Tanzen ist gesund, Tanzen macht Spaß

und Tanzen bringt die Menschen zusammen!” wird als ein beeindruckendes

Erlebnis vielen Teilnehmerinnen und Teilnehmern

in Erinnerung bleiben! Für alle Verantwortlichen wäre es „das Sahnehäubchen“, wenn sich nach

diesem Tanztag jede/r Zehnte zu einer BVST-Mitgliedschaft entschließen könnte! Ein Traum könnte

Wirklichkeit werden, wenn…

Auf der Rückseite der Zeitschrift finden Sie zwei neue Aufkleber. „Tanzen bewegt…“ und „Aktiv & Gesund“.

Beide Motive sind selbstklebend, auch für den Außenbereich geeignet und können im Online-

Shop oder direkt in der Geschäftsstelle bestellt werden. Nutzen Sie die Gelegenheit, um mit diesen zwei

„Hinguckern“ auf den BVST aufmerksam zu machen und wenn möglich, anschließend mit den Menschen

ins Gespräch zu kommen. Reden Sie über den BVST und über die Arbeit von seinen ausgebildeten

Seniorentanzleiter/innen und Tanzleiter/innen für Tanzen im Sitzen. Laden Sie, wenn möglich, zu einer

Schnupperstunde ein, damit die Tanzarbeit in unseren Gruppen miterlebt werden kann.

Werbung der anderen Art ist der Wunsch eines Teams von vier engagierten Tanzleiterinnen aus dem

Arbeitskreis NRW TIS Mitte (Seite 24) Sie sind an mich herangetreten um, die Öffentlichkeitsarbeit für

Tanzen im Sitzen voranzutreiben. Für eine regelmäßig in „Senioren tanzen“ erscheinende Reihe „Informationen

und Anregungen aus den Arbeitskreisen Tanzen im Sitzen“ mit einem Tanz oder Stundenbild,

sowie in einem kleinen Artikel über ein das Tanzen im Sitzen betreffendes Thema zu berichten, haben

sie sich bereit erklärt. Ein ausdrücklicher Wunsch des Teams ist, dass dies erweiterte Angebot des Praxisteils

auch von anderen Tanzleiter/innen aus dem TIS-Bereich ergänzt wird, um vom Wissen und Erfahrungsschatz

vieler zu profitieren. Ich erachte es als eine gute Gelegenheit, um die Zeitschrift „Senioren

tanzen“ auf diese Weise noch interessanter zu gestalten. Auch begrüße ich diese aktive Mitarbeit sehr,

denn sie belebt unsere Arbeit und fördert die Gemeinsamkeiten auf vielfältige Weise. Gern können Sie

mit mir Kontakt aufnehmen und mir Ihre Ideen mitteilen.

Zu dieser letzten Ausgabe des Jahres 2012 gehört der herausnehmbare Tanzkalender 2013, in dem die

Lehrgänge der Aus- und Weiterbildung sowie Seminare für Tanzleiter/innen enthalten sind. Ansprechpartner

für die Anmeldung von Weiterbildungslehrgängen ist wieder die Geschäftsstelle in Bremen.

Mit fröhlichem Tanzen die dunkler werdenden Tage aufhellen und die kommende Advents- und Weihnachtszeit

mit beliebten Weihnachtstänzen verbringen, dass wünscht Ihnen

Ihre

Senioren tanzen 04/2012


4 Intern

Schatzmeistertagung 2012

Informationen und Anerkennung für die ehrenamtliche Arbeit

Ein seit langem geäußerter Wunsch

der Landesverbände wurde in diesem

Jahr vom Bundesvorstand gern

erfüllt, denn in zehn von fünfzehn

Landesverbänden haben neugewählte

Schatzmeister/innen ihre

Arbeit aufgenommen. Auch neue

Rechnungsprüfer/innen haben sich

der, für den Verband verantwortungsvollen

Aufgabe gestellt. Das

Interesse war groß, denn obwohl

Ferienzeit, waren fünfundzwanzig

Teilnehmer/innen anwesend.

Alle Landesverbände waren somit

zur großen Freude von Renate

Scheidt, Walburga Wetzel und Ursula

Wohnhaas, den anwesenden

Bundesvorstandsmitgliedern, vertreten.

Für die Bundesvorsitzende,

Renate Scheidt, war es eine gute

Gelegenheit, sich noch einmal

persönlich für die Bereitschaft zur

Mitarbeit in den jeweiligen Landesverbänden

zu bedanken.

Schatzmeister/innen und Rechnungsprüfer/innen

aus den Landesverbänden

haben in Vallendar

viel Wissenswertes für die

Ausübung der übernommenen

Aufgaben zur Kenntnis erhalten.

Eine von Walburga Wetzel (Bundesschatzmeisterin)

und Renate

Scheidt ausgearbeitete Informationsbroschüre

wurde den Teilnehmer/innen

ausgehändigt. Sie

beinhaltet die Themen ‚Aufgaben

der Schatzmeister/in, Gesetzliche

Grundlagen der Gemeinnützigkeit

und der Buchführung, Jahresabschluss

auf Landesebene sowie die

Aufgaben der Rechnungsprüfer/

innen‘. Zur Vervollständigung lagen

die im Bereich der Finanzen

zur Anwendung kommenden Formulare

der Landesverbände bei.

Themen wie die Erstattung von

Aufwendungen der Vorstände,

Nachweis von PKW-Fahrtkosten -

wenn möglich mit Routenplaner,

Erfordernisse bei zu bezahlenden

Rechnungen, Besonderheiten bei

Fortbildungsseminaren, aber auch

bei Tanzfesten und Tanzfreizeiten

wurden erläutert.

Verdeutlicht wurde, dass die bestehende

Gemeinnützigkeit beizubehalten

für den BVST sehr wichtig

ist. Steuervorschriften sind zu

beachten, denn die steuerliche

Anerkennung bedeutet für den

Verband, dass im ideellen Bereich

(Mitgliederverwaltung und Vereinsführung)

keine Steuern zu entrichten

sind. Für die Mitglieder des

BVST ist die Möglichkeit der steuerlichen

Abschreibung von gezahlten

Spenden, zu denen der Mitgliedsbeitrag

des BVST gehört, ein entscheidender

Faktor. Aber auch für

den Erhalt von Zuschüssen ist die

bestehende Gemeinnützigkeit unabdingbar.

Aus steuerlicher Sicht

gibt es einen weiteren Bereich, den

Zweckbetrieb, der umsatzsteuerbegünstigt

ist. Hierzu gehört die

Aus- und Weiterbildung von Mitgliedern.

Für den wirtschaftlichen

Geschäftsbetrieb, dem Ein- und

Verkauf von CDs und Broschüren,

hat der BVST, wie jedes andere Unternehmen

auch, Umsatzsteuer zu

entrichten. Dies gilt auch für die

Aus- und Weiterbildung von Nichtmitgliedern

sowie für Tanzfeste

und Tanzfreizeiten.

Eine beschwingte Tanzeinheit von

Mitmachtänzen unter der Leitung

von Ursula Wohnhaas, der Stellvertretenden

Bundesvorsitzenden,

durfte natürlich zum Abschluss

des Abends nicht fehlen. Erste Anzeichen

von Müdigkeit, nach Stunden

mit intensivem Zuhören und

teilweise weiter Anreise, waren

beim Tanzen schnell verflogen.

Ein kleinerer Kreis ließ es sich aber

nicht nehmen, den Abend noch in

gemütlicher Runde ausklingen zu

lassen.

Dank der guten Ausstattung im

Tagungshaus, dem ‚Forum Vinzenz

Pallotti‘ war es kein Problem,

auf der Leinwand das zur Buchführung

gehörende Erfassen einzelner

Umsätze praktisch zu demonstrieren.

Der sich gemäß den Umsätzen

ergebene Jahresabschluss bildete

die Grundlage für die anschließend

dargestellte Form der Rechnungsprüfung.

Trotz vielfältiger Hinweise im

Laufe der Tagung gab es zum Abschluss

noch eine intensive Frage-

Antwort-Runde. Sie hat allen verdeutlicht,

dass sich das Thema der

Finanzen auf alle Bereiche des Verbandes

auswirkt. Zum Abschluss

der Tagung wurde den anwesenden

Bundesvorstandsmitgliedern

noch einmal von den Teilnehmer/

innen bestätigt, dass sie die vermittelten

Hinweise für ihre auszuübenden

Funktionen als sehr

hilfreich erachten. Ob als Schatzmeister/in

oder Rechnungsprüfer/

in, nunmehr könnten sie gut argumentieren

und ihre Sichtweise

fundiert vertreten.

Renate Scheidt

Original Round Dance 2013

mit Gabriele Mach

Es werden Grundkenntnisse

in Waltz, Two-Step, Cha Cha,

und Rumba vermittelt

• auch für Tanzleiterinnen

geeignet

• guter methodischer Aufbau

• ausführliche

Tanzbeschreibungen

18. – 22. Februar 2013

in 38607 Goslar

2. – 6. Dezember 2013

in 38607 Goslar

Für Seminare höherer Phasen bitte

das Jahresprogramm 2013 anfordern.

Telefon: 0 55 21 - 7 15 67

E-Mail: g.mach@freenet.de

Senioren tanzen 04/2012


Intern 5

Magie des Tanzens

mit „Vine Tillene“ und viel „Tanzfreude“

hervorragend und dank unserer

beiden Referentinnen war es ein

rundum gelungenes Seminar, aus

dem wir gestärkt in unsere Arbeitskreise

zurückkehrten.

Birgit Rudolf und

Petra Knemeyer-Gaede

VCH-HOTEL ZUR

BURG STERNBERG

Tanzansagen eigener Kolleginnen - sozusagen auf Augenhöhe - nachzubesprechen,

dazu bedarf es Fingerspitzengefühl. Und natürlich ein fundiertes Wissen um die

Vermittlungsmethoden von Ausbildungstänzen.

Fünfzehn Teilnehmerinnen, teilweise

schon gestandene Arbeitskreis-Leiterinnen

und Stellvertreterinnen

und auch frisch gewählte,

trafen sich vom 9.-12. Juli 2012 in

Goslar zur Weiterbildung. Kaum

eine kannte die andere, aber auch

hier konnten wir wieder feststellen,

dass Tanzen verbindet.

Die beiden versierten Referentinnen,

Ulrike Bohnenkämper und Ursula

Curdt, hatten ein so umfangreiches

Programm im Gepäck, dass

wir uns auch nach dem Abendessen

noch im Seminarraum einfanden.

Neue Tänze, aber auch alt bekannte

mit neuer Musik bilden das

neue Weiterbildungsprogramm

2012. Es ist wieder für jeden etwas

dabei wie z.B. ein Kolo aus Israel,

ein Blocktanz oder ein Tanz

für sieben Personen. Uns schwirrte

manchmal der Kopf vor lauter

Hecken und Kringel, mal Kontra

kreuzüber und mal im Kreis, oder

in Dreierreihen …, doch unsere

beiden Referentinnen haben uns

kompetent und fröhlich durch

diese Tänze geführt. Eigene Tanzansagen

(von Ausbildungstänzen

Anm. der Red.) und die gegenseitige

Nachbesprechung durch uns

waren für einige eine neue Herausforderung.

Alle konnten sich

ohne Probleme wieder in die Lage

eines Auszubildenden hineinversetzen.

Auch lernten wir, wie man

bei einer Nachbesprechung all die

positiven Dinge hervorhebt und

lobt und die weniger gelungenen

Elemente konstruktiv kritisiert.

Das Thema der Weiterbildung

2012 heißt: „Magie des Tanzens

– Was kann Seniorentanz bei der

Schmerzbewältigung leisten?“ Ein

sehr spannendes Thema, das uns

fachkundig und kurzweilig aufgearbeitet,

vorgestellt wurde. In Arbeitsgruppen

haben wir das Thema

vertiefen und weitere Aspekte

herausarbeiten können.

Auch das Lachen war ein Bestandteil

des Theoriethemas und wir

alle haben diesen Teil nicht nur

in geselliger Runde durch ständiges

Üben fast zur Vollkommenheit

gebracht. Unterkunft und Verpflegung

in Goslar waren wie immer

Sternberger Str. 37, 32699 Extertal

Tanzfreizeiten 2012/13

Interne Fortbildung

für Tanzleiter

19.-23.11. 2012

Helga Gartemann

Offener Termin - für Tanzleitungen

Weihnachts-Tanzfreizeit

20.-27.12. 2012*

Hanna Brockamp

Silvester-Tanzfreizeit I

27.12. 12 - 3.01. 2013*

A. Witt, H. Gartemann

Silvester-Tanzfreizeit II

27.12. 12 - 3.01. 2013

Anmeldungen/Leitung

Felicitas Molitor

Oster-Tanzfreizeit 2013

28.3. - 02.04.2013*

Anmeldungen/Leitung

Erika Hildebrand

Pfingst-Tanzfreizeit

17.-21.5. 2013*

Barbara Schulze

Tanzen & Wandern 2013

1. Termin: 1. - 05.07.2013*

2. Termin: 8. - 12.07.2013*

R. Grewe, W. Klepper,

H. Gartemann

*Offene Termine - fragen Sie uns!

Informationen und Anmeldungen:

Telefon (0 52 62) 94 40

www.hotel-burg-sternberg.de

Senioren tanzen 04/2012


6 Intern

Hurra, Lehrprobe bestanden!

Gute Vorbereitung macht sich einfach bezahlt

Wie Erna Horn können sich auch alle anderen Teilnehmerinnen der Lehrprobe in Würzburg von „ihren“

Tänzerinnen und Tänzern beglückwünschen lassen.

Groß war die Freude, als Erna

Horn, die Leiterin des Tanz- und

Gesprächskreises „Von Fremden zu

Freunden“ in der Stadt Sulzbach-

Rosenberg Mitte April ihre erfolgreich

abgeschlossene Lehrprobe

verkündete und allen ihr Zertifikat

zeigte. „Hurra! Jetzt können wir

uns entspannen und jeden beliebigen

Tanz tanzen“, sagte jemand

von der Gruppe.

Denn auch die Tanzgruppe hat

den Vorprüfungsstress zu spüren

bekommen. „Es ist das Ergebnis

unserer gemeinsamen Arbeit

und damit auch euer Verdienst“,

dankte Erna Horn den Tanzkreisteilnehmern.

Wir haben gemeinsam

so viele Tänze erlernt, mit

„leichteren“ und „schwierigeren“

Schritten, so dass man sagen kann,

ihr habt auch die Prüfung bestanden.

Mit jeder Tanzstunde ist meine

und eure Begeisterung für das

Tanzen gewachsen“.

Alle wollten wissen, wie die Prüfung

abgelaufen war. Davon

konnte Erna Horn nur begeistert

erzählen: „Die Lehrprobe fand im

Schönstattzentrum Marienhöhe in

Würzburg statt. Es waren elf „Prüflinge“

aus verschiedenen Bundesländern,

die zur Lehrprobe angereist

waren. Als Referentinnen

hatten wir Helga Schewe und Anja

Riechert-Karadamur. Sie waren

höchst kompetent, freundlich und

hatten Verständnis für die Nervosität

und Ängste der Prüflinge. Sie

haben versucht, uns die Angst zu

nehmen, Mut zu machen, zu motivieren.

So Helga Schewe gleich am

Anfang: „Ruhig bleiben, Sie haben

schon viel erreicht, Ihre Hausaufgabe

gut gemacht, die Zulassungsbedingungen

für die Prüfung erfüllt,

Sie haben viel gelernt, heute

müssen Sie es nur noch einmal beweisen“.

Die Atmosphäre zwischen

den Prüflingen war optimal. Einige

waren einander aus früheren Lehrgängen

bekannt und es ist schnell

eine freundschaftliche, hilfsbereite

Gruppe entstanden. Alle haben

füreinander gefiebert, einander

Mut gemacht und bei Erfolg sich

für die Anderen gefreut. Die erste

Hürde in Form der Aufgabe „Stundenbild

erstellen“ wurde „genommen“.

Am nächsten Tag kam eine

“Gasttanzgruppe“. Zwei gezogene

Tänze sollten wir der Reihe nach

ansagen. Da war die Prüfungsangst

voll da, es haben auch keine

beruhigenden Worte geholfen.

Aber sobald diejenige, die an der

Reihe war, angefangen hat, ihre

Tanzansage zu machen, wurde sie

sicherer und ruhiger. Die sorgfältige

Vorbereitung hatte jetzt geholfen.

Und die „Gastgruppe“ war

auch äußerst freundlich. Das alles

zusammen hat dazu beigetragen,

dass alle Prüfungsprobanden bestanden

haben. Als die Prüflinge

ihre Zertifikate in Händen hielten,

gab‘s ein „Hurra“ im Haus auf der

Marienhöhe zu hören“.

Nachdem der Wissensdurst im

Tanzkreis gestillt war, wurde mit

einem Glas Sekt angestoßen. Die

Teilnehmer gratulierten ihrer Leiterin,

überreichten ihr einen Blumenstrauß

und dann wurden alle

inzwischen lieb gewonnenen Tänze

getanzt.

Erna Horn

Senioren tanzen 04/2012


Intern 7

Ein rundes Dutzend drehte dutzende Runden

Aufbaulehrgang I in Ebermannstadt

Acht exemplarische Tänze gilt es im Aufbaulehrgang I zu erlernen. Hier lernen die Teilnehmerinnen mit dem

LuBo-Rag den zweiten Blocktanz ihrer Ausbildung kennen.

Tanzen macht Spaß! Das zeigen

die fröhlichen Gesichter einer beschwingt

tanzenden Gruppe. Die

Teilnehmerinnen des Aufbaulehrgangs

I Seniorentanz bereiten sich

neben der Auseinandersetzung mit

verschiedenen Theoriethemen natürlich

auch tanzend auf ihre Arbeit

als Tanzleiterinnen vor.

Um dem Seniorentanz im Erzbistum

Bamberg weitere Anstöße zu

geben, fand unter der Trägerschaft

des Caritasverbandes für die Erzdiözese

Bamberg der Aufbaulehrgang

I Seniorentanz statt. An zwei Wochenenden

bildeten sich 12 Frauen,

die bereits einen Grundlehrgang

Seniorentanz absolviert hatten, mit

Unterstützung der beiden Referentinnen

Rita Schmidt und Veronika

Herlitz weiter.

In der Katholischen Landvolkshochschule

Feuerstein bei Ebermannstadt

konnten die Teilnehmenden

weitere Tänze und Tänze

im Sitzen erlernen und vertieften

die Methodik, wie man gut für Senioren

Tänze anleitet. Außerdem

gab der Lehrgang u.a. einen Einblick

in psychosoziale Aspekte des

Alterns sowie in den Aufbau einer

Tanzstunde. Einige der Teilnehmerinnen

leiten bereits eine eigene

Seniorentanzgruppe oder machen

Vertretungen bzw. übernehmen

eine Tanzgruppe von einer Tanzleiterin,

die in den „Ruhestand“

geht. Die meisten wollen ihr Wissen

und Können im Aufbaulehrgang II

erweitern und sich in der Zeit bis

dahin zu einem Wiederholungstag

treffen. Die Möglichkeit, den Lehrgang

an zwei Wochenendblöcken

zu absolvieren, wurde sehr begrüßt

und der Wunsch geäußert, auch

den Aufbaulehrgang II an zwei Wochenenden

machen zu können.

Veronika Herlitz

Wünschen sich auch den nächsten Lehrgang auf zwei Wochenenden verteilt:

Die Teilnehmerinnen des A I in Ebermannstadt.

Senioren tanzen 04/2012


8 Intern

Ein besonderer Aufbaulehrgang für Tanzen im Sitzen

„Der Mai ist gekommen“ ...

Klein-aber oho! Mit nur sechs Teilnehmerinnen ließ sich intensiv arbeiten. Stolz präsentieren

die Damen ihre während des Lehrgangs hergestellten Strumpf-Zöpfe.

Dieser Liedanfang zog sich wie ein

roter Faden durch den fünftägigen

Aufbaulehrgang zur Tanzleiterin/

zum Tanzleiter für Tanzen im Sitzen

in Pappenheim.

Bei herrlichem Maiwetter trafen

nur sechs Teilnehmerinnen und

eine Referentin im Tagungshaus

der Evangelischen Landesvolkshochschule

ein. Bereits beim Willkommenskaffee

wurden erste Kontakte

geknüpft und Bekanntschaften aus

dem Grundlehrgang erneuert. Danach

ging es sofort mit Organisatorischem

– das musste auch sein

– und mit den ersten Tänzen los.

Aber auch das Fachwissen wurde

von der Referentin Dagmar Stadelmeyer

anschaulich und interessant

vermittelt. Viel Spaß bereitete den

Teilnehmerinnen die Erarbeitung

der Tänze und das Basteln der Handgeräte.

„Highlight“ der Woche war

jedoch die Erarbeitung eines Stundenbildes

für den Besuch im Seniorenheim.

Als Stundenbild wurde das

Thema „Der Mai ist gekommen“ ausgewählt.

Mit großer Begeisterung

wurden die Gedichte, die Lieder und

die Tänze ausgewählt. Sogar ein kleiner

Maibaum wurde geschmückt.

Der Nachmittag im Seniorenheim

war für alle ein besonderes Erlebnis.

Am letzten Tag konnte die Referentin

allen Teilnehmerinnen das Zertifikat

aushändigen. Ein großer Dank

gilt hier Dagmar Stadelmeyer, die

mit Ruhe, Sachverstand und guter

Laune den Lehrgang leitete. Es war

eine ganz besondere Woche, die allen

eine große Freude bereitete.

Karin Scharpf

Weiterbildung TIS 2012 in Münster

Zwischen Nierentisch und Mondlandung – eine Reise durch die Vergangenheit

Durch die 50er und 60er Jahre führte

uns das Referententeam des Bundesverbandes,

Gabriele Gronemeyer

und Christiane Raschke, mit sehr viel

Fantasie und Ideenreichtum. Mit

Wissensfragen aus Politik und Zeitgeschehen

sowie mit der Gestaltung

eines Zeitstrahls mit Hilfe von Ereigniskarten

begeisterten sie die Teilnehmer/innen.

Die Referentinnen nahmen uns

den Tanzansagenstress durch eine

schöne Auswahl neuer Tänze aus

„Bel Ami“ und „Schlager nach 1945“.

Wunderschöne Tänze im Sitzen für

jeden Geschmack zu den schönsten

deutschen Evergreens: In der

Nacht ist der Mensch nicht gern alleine,

Die Capri Fischer, Wenn der

weiße Flieder wieder blüht und Lili

Marleen sind nur einige Beispiele

aus der Vielfalt der uns gebotenen

Tänze. Ob mit Zauberschnur

oder Schwamm,

Tüchern, Papptellern

oder Kerzen

- den Varianten

waren keine

Grenzen gesetzt.

Die zahlreichen

Tanzansagen, die

für die Zertifikatsverlängerung

erforderlich

waren,

wurden von allen

Teilnehmern erfolgreich

absolviert

und wir fuhren

nach diesem

zwar anstrengenden,

aber sehr lehrreichen Wochenende

zufrieden nach Hause.

Elke Honings

Eine Zeitreise der besonderen Art konnten die Teilnehmer/

innen der diesjährigen Weiterbildung TiS erleben.

Senioren tanzen 04/2012


Landesverbände 9

Tanztag in Nagold am 14. Juni 2012

Am Donnerstag starteten wir – eine

kleine Gruppe – von Mannheim

nach Nagold. Unterwegs gab es

schon viel zu lachen. In Pforzheim

kam jedoch das große Erwachen.

Der Zug nach Nagold konnte

wegen Stromausfall auf einer

bestimmten Strecke nicht weiterfahren.

Was nun? Durch das

Engagement eines jungen Mannes

erfuhren wir, dass uns ein Bus zur

nächsten Abfahrtsstelle der Bahn

bringen würde. Nach einer halben

Stunde Wartezeit kam endlich der

Bus. Da hörte ich Stimmen hinter

mir: „Jetzt kommen wir wieder zu

spät zum Tanzen!“ Die Landesgartenschau

hatten wir kurz vor 12

Uhr erreicht. Schon hörten wir die

Musik von dem großen Rasen her

und steuerten sofort dahin. Gerade

konnten wir noch einen Blocktanz

mitmachen, dann war Pause.

Die nächste Tanzgruppe fanden

wir im Ort und weitere wieder

auf dem Gartenschaugelände. Im

Laufe des Nachmittags strömten

immer mehr Tanzbegeisterte zum

Schlusstanz. Es war alles sehr gut

organisiert, und das Wetter passte

auch. Am späten Abend fuhren wir

müde, aber glücklich nach einem

erlebnisreichen Tanztag nach Hause.

Margarethe Baacke

Der Arbeitskreis TIS Hannover feiert Jubiläum!

Fünf Jahre sitzen geblieben und doch was geschafft!

Am 4. April 2012 feierte der Arbeitskreis

„Tanzen im Sitzen Hannover“

sein fünfjähriges Bestehen. Insgesamt

34 Teilnehmer/innen kamen

nach Celle, um die Tänze im Sitzen

der WB 14/2006 zu erarbeiten.

Zum Jubiläum hatte sich das Leitungsteam

um Gudrun Bachmann

etwas Besonderes ausgedacht. Eigene

verfasste Tanzbeschreibungen

und Sprechtexte wurden als

lose Blättersammlung in Form einer

Jubiläumsbroschüre nacheinander

verteilt und erarbeitet.

Der Arbeitskreis startete mit dem

Jubiläumslied und in Gitarrenbegleitung:

„Der AK TIS, der feiert

heut, ...“, frei nach der Melodie „Ein

Mann, der sich Columbus nannt.“

Gudrun Bachmann gab einen kurzen

Bericht von den Entstehungsjahren

des AK TIS ; frei nach dem

Motto „Fünf Jahre sitzengeblieben

und doch was geschafft!“ Das Leitungsteam

sagte die Tänze der WB

14/2006 an. Die erste Kaffeepause

wurde mit einem tollen Kuchenbuffet

geschmückt. Weiter ging es

mit Tanzansagen bis zur Mittagspause.

Jeder hatte etwas mitgebracht;

somit hatten wir ein Mittagsbuffet

vom Allerfeinsten!

Im Nachmittagsteil wurden dann

die Teilnehmer gefordert und es

ging in die Gruppenarbeiten. So

mancher Teilnehmer, der neu im

Arbeitskreis war, stellte fest, dass

es gar nicht so einfach ist, mit

Tanzbeschreibungen umzugehen.

Alles in allem war es eine tolle Veranstaltung

für alle Teilnehmer/

innen. Das Fazit des AK-Teams und

der Teilnehmer war total positiv.

Die anfängliche Skepsis durch die

Ein AK-Jubiläum ist immer ein guter Grund zum Feiern.

Und zum Lachen, wie man hier eindeutig erkennen kann.

Standortverlegung von Hannover

nach Celle war schnell verflogen,

denn die Räumlichkeiten im Pflegewohnstift

Guizettipark sind ideal

für unsere Zwecke. Die Arbeit in

der Vorbereitung hat sich bezahlt

gemacht und die Arbeitskreismitglieder

schauen vertrauensvoll in

die Zukunft.

R. Jüstel

Senioren tanzen 04/2012


10 Landesverbände

Großer Tanztag auf der Landesgartenschau

Überwältigende Resonanz: Über 2000 Tänzerinnen und Tänzer beteiligten sich

Ein Abschlusstanz mit Servietten in orange und blau, den Farben des BVST, war ein würdiges Finale dieses großartigen Tanzevents.

Es war ein grandioser Anblick: Rund

2000 Seniorentänzer/innen aus

ganz Baden-Württemberg machten

mit bei der Auftaktveranstaltung

zum großen Tanztag auf der

Landesgartenschau in Nagold und

zeigten eindrücklich, was Seniorentanz

bedeutet: Spaß, Lebensfreude,

gesunde Bewegung und

Gemeinschaft. Nach dem großartigen

Erfolg im vorigen Jahr auf der

Gartenschau in Horb hatten sich

die Organisatoren der Nagolder

Landesgartenschau diesen Tanztag

gewünscht.

Dass 2012 das Europäische Jahr des

aktiven Alterns ist, nahm die Landesvorsitzende

Claudia Bronner

mit ihrem Landesvorstand zum

Anlass, mit dem Seniorentanztag

einen aktiven Beitrag zu leisten.

„Tanzen ist gesund, Tanzen macht

Spaß und verbindet die Menschen

untereinander;“ erklärte die Vorsitzende.

Die gründliche Vorbereitung

hatte sich gelohnt, denn

alles lief rund und sogar die Sonne

strahlte nach vielen Regentagen.

Handtouren, Sterne, Knotenmühlen - nicht nur Hände kommen

bei einem derartigen Tanzfest in Kontakt.

Senioren tanzen 04/2012


Landesverbände 11

Absolut beeindruckt blicken Claudia Bronner,

Andreas Bronner und Jürgen Großmann (v.l.) auf

die in Strömen erschienenen Tänzerinnen und

Tänzer. Nach der offiziellen Eröffnung konnten alle

im herrlichen Sonnenschein mit dem ersten Tanz

beginnen. Welch eine Freude für alle.

Auch der Nagolder Oberbürgermeister

Jürgen Großmann zeigte

sich begeistert über den Anblick,

der sich auf der Wiese im Stadtpark

Kleb bot und betonte: „Der heutige

Tag ist ein wichtiger Beitrag für

die Stadt.“ Nagold ist bevölkert

von „jungen, wilden“ älteren Tänzerinnen

und Tänzern, die Nagold

zu einer tanzenden Stadt machten.

Ursula Wohnhaas überbrachte

die Grüße des Bundesvorstands

und erinnerte an den 1. Großen

Tanztag in Horb und dessen Erfolg

als rundum gelungene Veranstaltung.

Sie zeigte sich stolz auf den

baden-württembergischen Landesvorstand,

der sich erneut dieser

Herausforderung gestellt hatte.

Begonnen wurde das gemeinsame

Tanzen der über 2000 Teilnehmer

auf der Kleb-Wiese mit einem

Blocktanz, es folgten eine Tempete,

ein Tanz in Gassenaufstellung

und die „Sternrumba“. Es sah toll

aus auf der Wiese und man spürte,

dass das Tanzen in der großen

Gruppe sichtlich Spaß machte. Am

Nachmittag wurde auf dem ganzen

Gartenschaugelände und in

der Innenstadt in Kleingruppen

getanzt. Zum Abschluss um 16.00

Uhr versammelten sich nochmals

alle Tänzerinnen und Tänzer auf

der Stadtparkwiese zum gemeinsamen

Tanzen, an dessen Ende

ein eigens für die Nagolder Landesgartenschau

von Gabi Hilscher

choreografierter Kanontanz stand.

Es war beeindruckend, als die über

2000 Tänzerinnen und Tänzer mit

Servietten in den Verbandfarben

winkten. Ein guter, beeindruckender

Tag, der in Erinnerung bleiben

wird und der gleichzeitig große

Werbung für den Seniorentanz

war.

Claudia Bronner

Über 2000 Tänzerinnen und Tänzer - und alle tanzen denselben Tanz. Da macht sich

niemand Gedanken, welche organisatorische und logistische Leistung bis zu diesem

Moment notwendig war.

Alle Fotos: Karl-Heinz Kuball

Senioren tanzen 04/2012


12 Landesverbände

Arbeitskreise in den Landesverbänden

(weitere Termine unter der Rubrik Veranstaltungen der Landesverbände)

Baden-Württemberg

Bodensee

06.04., 06.07. und 19.10.2013

von 10.00 - 16.00 Uhr

Ort: Gemeindezentrum St. Gallus, Tettnang

Leitung: Gundula Schneider

Anmeldung: Gisela Teschner, Lortzingstr. 29,

88339 Bad Waldsee, Tel. 07524/5631, E-Mail:

Gisela-Teschner@t-online.de

Ellwangen

13.04. und 12.10.2013 von 10.00 - 16.00 Uhr

Ort: Gemeindehaus St. Wolfgang, Hohenstaufenerstr.

18, 73479 Ellwangen

Leitung und Anmeldung: Klara Kögel, Heinrich-Rieger-Str.

9, 73430 Aalen, Tel. 07361/64909

Esslingen

02.03., 15.06. und 12.10.2013

von 10.00 - 16.00 Uhr

Ort: Seniorenheim Wächterheim, Schlierbacher

Str. 43, 73230 Kirchheim

Leitung und Anmeldung: Heide-Marie Bauer,

Ringstr. 27, 73271 Holzmaden, Tel. 07023/8721,

E-Mail: heide-marie.bauer@t-online.de

Heidenheim

23.02. und 12.10.2013 von 10.00 - 16.00 Uhr

Ort: Ökumenisches Gemeindezentrum, Hans-

Thoma-Str. 50, Heidenheim/Mittelrain

Ansprechpartnerin: Ursula Walke, L.-Richter-

Str. 46, 89520 Heidenheim, Tel. 07321/62101,

E-Mail: ursula@walke-hdh.de

Heilbronn

Geänderter Termin:

10.11.2012 (statt 13.10.2012) von 9.30 - 16.00 Uhr

09.03. und 12.10.2013 von 9.30 - 16.00 Uhr

Ort: Arkus-Altes Kontor, Happelstr. 17, Heilbronn

29.06.2013 von 9.30 - 16.00 Uhr

gemeinsam mit AK Mannheim

Ort: Martin-Luther-Haus, An der Friedensbrücke,

Neckargemünd

Leitung und Anmeldung: Elfie Suppinger, Eichhölzelstr.

8, 74915 Waibstadt, Tel. 07263/5163,

E-Mail: es@bit-profis.de

Herrenberg

20.04. und 12.10.2013 von 10.00 - 16.00 Uhr

Ort: Kath. Gemeindehaus, Herrenberg-Kuppingen

Leitung und Anmeldung: Barbara Sündermann,

Oskar-Klumpp-Str. 18, 72135

Dettenhausen, Tel. 07157/62663, E-Mail:

MSuendermann@web.de

Mannheim

23.03., 29.06. und 28.09.2013

von 10.00 - 16.00 Uhr

Ort: Martin-Luther-Haus, An der Friedensbrücke,

Neckargemünd

Leitung und Anmeldung: Marianne Bräunling,

Am Wahrbühl 28, 74930 Ittlingen, Tel.

07266/1878, E-Mail: marianne.braeunling@

freenet.de

Pforzheim

23.03. und 12.10.2013 von 10.00 - 16.00 Uhr

Ort: Martin-Luther-Gemeindehaus, Birkenfeld

Leitung und Anmeldung: Dorothee Le

Maire, Sternengasse 23, 76275 Ettlingen, Tel.

07243/217534, E-Mail: lemaire@arcor.de

Schwarzwald

02.03. und 16.11.2013 von 9.30 - 15.30 Uhr

Ort: Gemeindesaal St. Johann, Sternen in Donaueschingen

Leitung und Anmeldung: Claudia Bronner,

Tel. 07486/96163, E-Mail: claudia.bronner@

web.de

Sigmaringen

13.04., 29.06. und 12.10.2013

von 10.00 - 16.00 Uhr

Ort: Bildungszentrum Gorheim, Sigmaringen

Leitung und Anmeldung: Angela Neher,

Kaspar-Koler-Weg 12, 88348 Bad Saulgau,

Tel. 07581/6364, Fax 07581/528358, E-Mail:

angela.neher@web.de

Stuttgart

09.03., 22.06. und 19.10.2013

von 10.00 - 16.00 Uhr

Ort: Altes Feuerwehrhaus Süd, Möhringer Str.

56, 70199 Stuttgart

Leitung und Anmeldung: Gabi Hilscher,

Vaihinger Landstr. 54, 70195 Stuttgart, Tel.

0711/691733, E-Mail: gabihilscher@gmx.de

TIS BW Mitte

13.04. und 19.10.2013 von 10.00 - 16.00 Uhr

Ort: Altes Feuerwehrhaus Süd, Möhringer Str.

56, 70199 Stuttgart

Leitung und Anmeldung: Gabi Hilscher,

Vaihinger Landstr. 54, 70195 Stuttgart, Tel.

0711/691733, E-Mail: gabihilscher@gmx.de

TIS BW Nord

13.04. und 19.10.2013 von 9.30 - 16.00 Uhr

Ort: Scheffelstr. 1, 74821 Mosbach

Leitung und Anmeldung: Elfie Suppinger, Eichhölzelstr.

8, 74915 Waibstadt, Tel. 07263/5163,

E-Mail: es@bit-profis.de

TIS BW Süd

02.03.2013 von 10.00 - 16.00 Uhr

Ort: Hl. Geist-Spital, Laupheim

26.10.2013 von 10.00 - 16.00 Uhr

Ort: Ev. Auferstehungskirche, Haslacherweg

72, Ulm-Böfingen

Leitung und Anmeldung (bitte 7 Tage vorher):

Monika Ameringer, Fasanenstr. 6, 89160

Dornstadt, Tel. 07304/3113, E-Mail: familie.

ameringer@t-online.de

Ulm

23.03.2013 von 10.00 - 16.00 Uhr

Ort: Gemeindehaus Schweinhausen

Leitung und Anmeldung (bitte 7 Tage vorher):

Christa Engelberg, Am Weiher, 88400 Rissegg,

Tel. 07351/24276

19.10.2013 von 10.00 - 16.00 Uhr

Ort: Turnhalle Rissegg

Leitung und Anmeldung (bitte 7 Tage vorher):

Monika Ameringer, Fasanenstr. 6, 89160

Dornstadt, Tel. 07304/3113, E-Mail: familie.

ameringer@t-online.de

Bayern

Amberg

09.02., 29.06. und 16.11.2013

von 10.00 - 16.00 Uhr

Ort: Caritas Marienheim, Zeughausstr. 4, Amberg/Oberpfalz

Leitung und Anmeldung: Sigrid Schorch,

Heerstr. 21, 95463 Bindlach, Tel. 09208/8780,

Fax 09208/580648, E-Mail: sigrid-schorch@

t-online.de

Aschaffenburg

16.03., 20.07. und 16.11.2013

von 9.00 - 15.00 Uhr

Ort: Bürgerhaus Aschaffenburg-Nilkheim,

Mergenbaumplatz 3

Leitung und Anmeldung: Gabriele Greunig,

Fabrikstr. 18, 63739 Aschaffenburg, Tel.

06021/23981, E-Mail: Gabibreunig@web.de

TIS Aschaffenburg

23.02. und 12.10.2013 von 9.00 - 12.00 Uhr

Ort: Bürgerhaus Aschaffenburg-Nilkheim,

Mergenbaumplatz 3

Leitung und Anmeldung: Doris Kristek, Kapellenstr.

12, 63920 Großheubach, Tel. 09371/5257,

E-Mail: kristek.doris@gmx.de

Bayreuth

09.03., 15.06. und 09.11.2013

von 9.30 - 15.00 Uhr

Ort: Bayreuth, Brunnenstr. 4

21.09.2013 von 14.00 - 17.00 Uhr

Tanzfest 40+, Mitmachtanz

Ort: Ev. Gemeindehaus Bayreuth

Leitung und Anmeldung: Erika Richter,

Frankenwaldstr. 98, 95448 Bayreuth, Tel.

0921/98283, E-Mail: Erika-Richter@gmx.de

TIS Bayreuth

20.04. und 19.10.2013 von 10.00 - 15.00 Uhr

Ort: Bayreuth, Brunnenstr. 4

Leitung und Anmeldung: Karin Herrmann,

Bernstein 84, 95632 Wunsiedel,

Tel. 09232/3858, Fax 09232/880215, E-Mail:

Karinundekkehard@gmx.de

Buchloe

09.03., 08.06., 28.09. und 16.11.2013

von 9.30 - 16.00 Uhr

Ort: Kolpinghaus Buchloe

Senioren tanzen 04/2012


Landesverbände 13

Leitung und Anmeldung: Mechtild Meggle,

Äußere Buchleuthe 28, 87600 Kaufbeuren,

Tel./Fax 08341/2051

Gunzenhausen

23.03., 29.06., 28.09. und 30.11.2013

von 9.30 - 15.30 Uhr

Ort: Sportgaststätte 1. FC Gunzenhausen, Am

Sportplatz 6

10. - 12.05.2013

AK-Wochenende in Neumarkt

Leitung und Anmeldung: Ute Eiter, Kilian-

Leib-Str. 11, 85072 Eichstätt, Tel. 08421/7307,

E-Mail: ute.eiter@freenet.de

TIS München/Eichenau

16.03., 08.06. und 12.10.2013

von 10.00 - 15.30 Uhr

Ort: Seniorenbegegnungsstätte, Kolpingweg

2, 82223 Eichenau (Wegbeschreibung ggf. bei

AK-Leitung anfordern!)

Leitung und Anmeldung: Antonie Rahn, Tettnanger-Str.

3, 81243 München, Tel. 089/873087,

E-Mail: aj.rahn@t-online.de

München/Stadt

23.02., 22.06. und 05.10.2013

von 10.00 - 16.00 Uhr

Ort: Pfarrsaal St. Quirin, Ubostr. 5, München/

Aubing

Leitung und Anmeldung: Hannelore Fetzer,

Posener Str. 48, 81929 München, Tel.

089/72446703, E-Mail: hannelorefetzer@

googlemail.com

München/Umland

26.01., 09.03., 21.09. und 09.11.2013

von 10.00 - 15.30 Uhr

Ort: Kath. Pfarrheim St. Michael, Schulstr. 29 c,

85586 Poing

Leitung und Anmeldung: Marion Hofmeister,

Silberpappelstr. 6, 80935 München, Tel.

089/3512484, E-Mail: Hofmeistermarion@

yahoo.de

Nürnberg

09.03., 06.07., 21.09. und 16.11.2013

von 9.30 - 15.00 Uhr

Bitte Getränke u. Pausenimbiss mitbringen!

Ort: Bleiweiß Seniorenzentrum, Hintere Bleiweißstr.

15 a

Leitung und Anmeldung: Angela Kohfeldt,

Bienenstr. 21, 90768 Fürth, Tel. 0911/752162,

E-Mail: Angela.Kohfeldt@gmx.de

TIS Nürnberg

23.02. und 12.10.2013 von 9.00 - 12.00 Uhr

Ort: Ev. Gemeindehaus St. Leonhard, Schwabacher

Str. 25

Leitung und Anmeldung: Rotraud Sonnabend,

Im Heuschlag 9, 91054 Erlangen,

Tel. 09131/58173, E-Mail: rotraud.sonnabend@

nefkom.info

Schweinfurt

19.01., 02.03., 29.06. und 12.10.2013

von 9.30 - 16.00 Uhr

Ort: Pfarrheim Geldersheim

Leitung und Anmeldung: Christine Poepperl,

Unterer Todtsberg 9, 97437 Haßfurt, Tel.

09521/4097

Vilshofen

20.04., 28.09. und 09.11.2013

von 10.00 - 15.30 Uhr

Ort: Pfarrzentrum Vilshofen, An der Donaugasse

2, 94474 Vilshofen

Leitung und Anmeldung: Gertraud Mader,

Schönbrunn am Lusen 245, 94545 Hohenau,

Tel. 08558/1859, E-Mail: gertraud.mader@

googlemail.com

Wasserburg

23.02., 14.09. und 30.11.2013

von 10.00 - 15.30 Uhr

Ort: Ev. Gemeindezentrum Wasserburg, Surauerstr.

1-5

Leitung und Anmeldung: Erika Strasser, Öd 1,

84424 Isen, Tel. 08083/1819, E-Mail: erika.

strasser@gmx.de

Würzburg

16.03., 13.07. und 26.10.2013 von 9.30 - 16.00 Uhr

Ort: Schützenhaus Eibelstadt

Leitung und Anmeldung: Christiane Graef,

Seestr. 6 a, 91443 Scheinfeld, Tel. 09162/7006,

E-Mail: christiane.graef@web.de

Berlin-Brandenburg

TIS Berlin-Brandenburg

Ansprechpartnerin: Erika Raake-Heiermann,

Lindenallee 21, 15370 Fredersdorf, Tel.

033439/6238

AK I - Potsdam

Ansprechpartnerin: Gisela Latussek, Stormstr.

37, 14471 Potsdam, Tel. 0331/973932

AK II - Charlottenburg

Ansprechpartnerin: Gertraud Matthaei, Kaiserdamm

84, 14057 Berlin, Tel. 030/3026187

AK III - Wittenau

Ansprechpartnerin: Ulrike Riehl, Kastanienallee

1 A, 14050 Berlin, Tel. 030/30307538

Bremen

Bremen

19.01., 09.03. und 07.09.2013

von 10.00 - 15.00 Uhr

Ort: Ev. Trinitatisgemeinde, Gemeindezentrum

Blockdiek, Günther-Hafemann-Str. 44,

28327 Bremen

Leitung und Anmeldung: Christine Raschke

und Team, Tel. 0421/407750

TIS Bremen

12.01.2013 von 10.00 - 14.00 Uhr

Ort: Ev. Trinitatisgemeinde, Gemeindezentrum

Blockdiek, Günther-Hafemann-Str. 44,

28327 Bremen

Leitung und Anmeldung: Christine Raschke,

Tel. 0421/407750

Hamburg

Doormannsweg

09.02., 23.03., 28.09. und 16.11.2013

von 10.00 bis 14.00 Uhr

01.06.2013 von 10.00 - 14.00 Uhr

Sommertanzen - Mit Kolos einmal um die ganze

Welt

Leitung: Doris Ramsel

27.04. und 19.10.2013 von 10.00 - 13.00 Uhr

Erfahrungsaustausch Tanzen im Sitzen mit jeweils

einem besonderen Thema

Leitung und Anmeldung: Ursula Bauernschmidt,

Tel. 040/408542

Ort: Hamburg-Haus, Doormannsweg 12, 20259

Hamburg

Hessen

Bensheim

Ansprechpartnerin: Herma Gisela, Elbestr. 44,

64347 Griesheim, Tel. 06155/5341

Frankfurt

09.02., 27.04., 17.08. und 16.11.2013

von 9.30 - 14.30 Uhr

Ort: Begegnungsstätte Frankfurt-Ginnheim,

Ginnheimer Landstr. 174

Leitung und Anmeldung: Gudrun Then,

Hesselbergweg 22, 65931 Frankfurt, Tel.

069/364675, E-Mail: gudrun.then@live.de

Fulda

22.02., 07.06., 06.09. und 08.11.2013

von 9.30 - 15.30 Uhr

Ort: Ev. Zentrum, Haus Oranien, Heinrich-von-

Bibra-Platz 14 a, 36037 Fulda

Leitung und Anmeldung: Irmtraud Zander,

Eduard-Stieler-Ring 1, 36100 Petersberg,

Tel. 0661/65417, E-Mail: irmtraud.zander@

t-online.de

Gießen

23.02., 04.05., 07.09. und 16.11.2013

von 10.00 - 15.30 Uhr

Ort: Gästehaus der Liebig-Universität, Rathenaustr.

24, 35390 Gießen

Leitung und Anmeldung: Heide Quandt, Cervinusstr.

26, 35321 Laubach, Tel. 06405/7700,

E-Mail: heide.quandt@t-online.de

TIS Hessen-Mitte

02.03. und 12.10.2013 von 10.00 - 16.00 Uhr

Ort: Gemeindesaal der Ev. Kirchengemeinde,

An der Stadtkirche 3, 35305 Grünberg

Leitung und Anmeldung: Brigitte Metzger,

Lochweg 9, 35305 Grünberg, Tel. 06401/228868,

E-Mail: brigitte.metzger@online.de

TIS Hessen-Nord

16.02., 22.06. und 26.10.2013

von 9.30 - 15.30 Uhr

Ort: Ev. Gemeindehaus, Mühlweg 21, 37235

Hess.-Lichtenau

Leitung und Anmeldung: Christiane Jung,

Brandenburger Str. 4, 37235 Hess.-Lichtenau,

Tel. 05602/3159, E-Mail: christiane-jung@

arcor.de

Senioren tanzen 04/2012


14 Landesverbände

TIS Hessen-Süd

20.04., 31.08. und 02.11.2013

von 10.00 - 15.30 Uhr

Ort: Vortragsraum der Rehaklinik Aukammtal,

Leibnizstr. 25, 65191 Wiesbaden

Leitung und Anmeldung: Ursula John, Richard-

Wagner-Str. 83, 65830 Kriftel, Tel. 06192/42326,

E-Mail: heiko.john@t-online.de

Kassel-Ost

Terminänderung: 01.12.2012 (statt 24.11.2012)

23.02., 29.06., 31.08. und 23.11.2013

von 9.30 - 15.00 Uhr

Ort: Gemeindesaal der Auferstehungskirche,

Mombachstr. 24, 34127 Kassel

Leitung und Anmeldung: Anita Krey, Simmershäuser

Str. 32, 34246 Vellmar, Tel. 0561/9823775

und -9823776, E-Mail: anitakrey@t-online.de

Kassel-West

02.03.2013 von 10.00 – 16.00 Uhr;

22.06.2013 von 10.00 - 16.00 Uhr

Israelische Tänze und mehr

Referentin: Gisela Voß

24.08.2013 von 10.00 - 16.00 Uhr

Tänze des ISDC in Finnland 2013

Ort: Olof-Palme-Haus, Eugen-Richter-Str. 111,

34134 Kassel

16.11. (10.00 Uhr) - 17.11.2013 (13.00 Uhr)

AK-Wochenende

Ort: LVHS Hardehausen, Abt-Overgaer-Str. 1,

34414 Warburg

Anmeldung: Gisela Floß, Mühlwiesenstr. 17,

34270 Schauenburg, Tel. 05601/1712, E-Mail:

gisela.floss@t-online.de

Marburg

Ansprechpartnerin: Helga Schewe, Richard-Hamann-Weg

1, 35039 Marburg, Tel. 06421/65362

Offenbach

23.02. und 16.11.2013 von 9.30 - 15.00 Uhr;

31.08.2013 von 9.30 - 15.00 Uhr

Tänze des ISDC 2013 in Finnland mit Gisela Floß

Ort: Gemeindezentrum St. Konrad, Waldstr.

259, 63073 Offenbach

Leitung und Anmeldung: Annegret Orlob, Elsawaweg

7, 63971 Offenbach, Tel. 069/854881

Wiesbaden

23.02., 25.05., 24.08. und 16.11.2013

von 10.00 - 16.00 Uhr

Ort: Ev. Kirchengemeinde Bierstadt, Gemeindesaal,

Anton-Jäger-Str. 2, 65191 Wiesbaden-

Bierstadt

Leitung: Inge Penschow, Von-Bergmann-Str.

4, 65191 Wiesbaden, Tel. 0611/567979, E-Mail:

Inge.Penschow@t-online.de

Mecklenburg-

Vorpommern

TIS Mecklenburg-Vorpommern

Ansprechpartnerin: Cornelia Beltz, Wiesengrund

6, 18209 Steffenshagen, Tel.

038203/14429

Rostock

Ansprechpartnerin: Roswitha Mehl, R.-Breitscheid-Str.

10 b, 18225 Kühlungsborn, Tel.

038293/12621

Schwerin

Ansprechpartnerin: Magdalene Voß, Arno-

Esch-Str. 5, 23923 Schönberg, Tel. 038828/23251

Teterow

Ansprechpartner: Roswitha Krause, Dorfstr. 33,

17091 Groß Teetzleben, Tel. 03961/211405

Niedersachsen

Braunschweig

09.02., 24.08. und 09.11.2013

von 10.00 - 15.00 Uhr

Ort: Kulturpunkt West, Ludwig-Winter-Str. 4,

38120 Braunschweig

24.05. - 26.05.2013

AK-Wochenende

Ort: Hotel Burg Sternberg, 32699 Extertal-Linderhofe

Leitung und Anmeldung: Ursula Curdt, Peiner

Str. 103, 38176 Wendeburg, Tel. 05303/1222, E-

Mail: u.curdt@googlemail.com

TIS Braunschweig

28.09.2013 von 10.00 - 15.00 Uhr

Ort: Marienstift, Altenpflegeheim Bethanien,

Helmstedter Str. 35, 38102 Braunschweig

Leitung und Anmeldung: Ursula Stadler,

St. Barbara-Weg 6, 38350 Helmstedt, Tel.

05351/7248, E-Mail: UrsulaStadler@t-online.de

Hannover I - Umland

Terminänderung: 24.11.2012 (statt 10.11.2012)

von 10.00 - 16.00 Uhr

09.02., 04.05., 31.08. und 09.11.2013

von 10.00 - 16.00 Uhr

Ort: Freizeitheim Ricklingen (FZH), Ricklinger

Stadtweg 1, 30459 Hannover

Leitung: Sabine Blume, Kiebitzweg 76, 30880

Laatzen, Tel. 0511/822082, E-Mail: SR.Blume@tonline.de

Hannover II - Stadt

Terminänderung: 10.11.2012 (statt 24.11.2012)

von 10.00 - 16.00 Uhr

23.02., 25.05., 14.09. und 16.11.2013

von 10.00 - 16.00 Uhr

Ort: Freizeitheim Ricklingen (FZH), Ricklinger

Stadtweg 1, 30459 Hannover

Leitung: Elvira Leise, Lehmannstr. 14, 30455

Hannover, Tel. 0511/490571

TIS Hannover

27.04. und 19.10.2013 von 10.00 - 16.00 Uhr

Ort: CMS Pflegewohnstift Franz-Guizetti-Park,

Guizettistr. 4, 29221 Celle

Leitung und Anmeldung: Gudrun Bachmann,

Poitzen 18, 29328 Faßberg, Tel. 05053/1493, E-

Mail: haymo-bachmann@t-online.de

Oldenburg

Ansprechpartnerin: Margarete Meiwald,

Vom-Stein-Str. 121, 26655 Westerstede,

Tel. 04488/79880

Osnabrück

16.03., 08.06., 07.09. und 09.11.2013

Ort: Cafeteria des Kreishauses, Am Schölerberg,

49082 Osnabrück

Leitung: Elke Beyling, Alfred-Delp-Str. 37,

49080 Osnabrück, E-Mail: elke.beyling@

osnanet.de

Anmeldung: Ulrike Förster, Rappstr. 26c,

49084 Osnabrück, Tel. 0541/707768

Südniedersachsen (früher Göttingen)

Terminänderung: 10.11.2012 (statt 13.10.2012)

von 10.00 - 15.00 Uhr

Ort: Seniorenresidenz Stiemerling, Sudheimer

Str. 29 a, 37154 Northeim

Leitung und Anmeldung: Sylvia Moneke,

Auf dem Graben 14, 37434 Rhumspringe, Tel.

05529/8176, E-Mail: moneke.sylvia@t-online.de

09.02., 04.05., 10.08. und 09.11.2013

von 10.00 - 15.00 Uhr

Neuer Ort: Pfarrheim der Kath. Kirche Northeim,

Gardekürassierstr. 5, 37154 Northeim

Leitung und Anmeldung: Sylvia Moneke,

Auf dem Graben 14, 37434 Rhumspringe, Tel.

05529/8176, E-Mail: moneke.sylvia@online.de

Nordrhein-Westfalen

Aachen

02.03., 27.04., 07.09. und 26.10.2013

von 10.00 - 16.00 Uhr

Ort: Restaurant Ruza, Wilhelmstr. 50, 52070

Aachen

Leitung: Gabriele Riede, Zur Lohmühle 9, 41844

Wegberg, Tel. 02434/5025

Bielefeld

16.02., 25.05., 21.09. und 09.11.2013

von 9.30 - 14.30 Uhr

Ort: Wohnstift Salzburg, Memeler Str. 35,

33605 Bielefeld

Leitung: Marlene Brinkmann, Stenner Str.

44 d, 33613 Bielefeld, Tel. 0521/881825, E-Mail:

seniorentanz-brinkmann@web.de

16.01., 20.02., 20.03., 17.04., 15.05., 19.06.,

17.07., 18.09., 16.10. und 20.11.2013

von 17.00 - 18.30 Uhr

„Workshop“ - Wir wollen wenig bekannte

Tänze ausprobieren (z.B. aus früheren Weiterbildungen).

Das Angebot ist auch als Forum

für die Tanzleiterinnen in der Ausbildung gedacht.

Ort: Mensa der Martin-Niemöller-Gesamtschule,

Apfelstr. 106, Bielefeld

Leitung: Tanzleiterinnen des AK Bielefeld

Bonn

23.02., 04.05., 13.07. und 23.11.2013 von 10.00 -

15.30 Uhr

27.07.2013 von 10.00 - 15.30 Uhr (Anmeldung

bei AK-Leitung erforderlich!)

Informationsveranstaltung zu Tanzen im Sitzen

(TIS von einfach bis anspruchsvoll, Tänze

Senioren tanzen 04/2012


Landesverbände 15

am Stuhl, Informationen zur Ausbildung „Tanzen

im Sitzen“)

Ort: Margarete-Grundmann-Haus, Lotharstr.

84-86, 53115 Bonn

Leitung: Birgit Rudolf, Luisenstr. 6, 53757 Sankt

Augustin, Tel. 02241/2016575 (mit AB), E-Mail:

birgitrudolf@t-online.de

Bottrop

16.02., 15.06., 17.09. und 23.11.2013

von 9.30 - 13.30 Uhr

Ort: Freizeithaus Revierpark Vonderort, Bottroper

Str. 322, 46117 Oberhausen

Leitung: Bärbel Traeder, 46236 Bottrop, Tel.

02041/698150, E-Mail: Baerbel Traeder@web.de

Detmold

09.02., 25.05., 31.08. und 16.11.2013

von 10.00 - 16.00 Uhr

Ort: Gemeindehaus der Martin Luther-Kirche,

Schülerstr. 14, 32756 Detmold

Leitung: Ursula Philipp-Bulla, Milser Ring 32,

33818 Leopoldshöhe, Tel. 05202/81538, E-Mail:

philipp-bulla@t-online.de

Dortmund

16.02., 11.05., 27.07. und 19.10.2013

von 9.30 - 14.30 Uhr

Ort: Erna-David-Seniorenzentrum, Mergelteichstr.

27-35, 44225 Dortmund

Leitung: Dörte Preuß, Hülsenweg 2, 44575 Castrop-Rauxel,

Tel. 02305/13714, E-Mail: doerte.

preuss@gmx.de

Düsseldorf

23.02., 20.04., 06.07. und 12.10.2013

von 10.00 – 15.00 Uhr

Ort: Pfarrzentrum St. Aldegundis, Pamusstr. 6,

41564 Kaarst-Büttgen

Leitung: Marianne Krosnik, Sodener Weg 14

a, 40229 Düsseldorf, Tel. 0211/216123, E-Mail:

marianne.krosnik@gmx.de

Gütersloh

19.01., 27.04., 06.07. und 19.10.2013

Ort: Begegnungszentrum für Ältere, Kirchstr.

16 A, 33330 Gütersloh

Leitung: Ulrike Bohnenkämper, Gneisenaustr.

40, 33330 Gütersloh, Tel. 05241/37345, Fax

05241/223368, E-Mail: u-w.bohnenkaemper@tonline.de

Köln

12.01., 20.04., 06.07. und 19.10.2013

von 10.00 – 15.00 Uhr

Ort: Caritas-Haus, Stolzestr. 1A, 50674 Köln

Leitung: Iris Stephan, Am Fuchsbau 6, 41540

Dormagen, Tel. 02133/280345, E-Mail: stephan.

iris@web.de

Minden

Ansprechpartnerin: Ilona Lubenow, Friedrichstr.

7, 32312 Lübbecke, Tel. 05741/233155

Münster

16.03., 15.06., 28.09. und 07.12.2013

von 14.00 - 18.00 Uhr

Ort: Gemeindehaus der Gnadenkirche,

Düesbergweg 102, 48153 Münster

Leitung: Christiane Schoenfelder, Kleine Breikamp

78, 48163 Münster, Tel. 02536/342248,

E-Mail: christianeschoenfelder@arcor.de

Nördl. Münsterland

02.03., 01.06., 14.09. und 23.11.2013

von 10.00 - 16.00 Uhr

Ort: „Brücke“, Mühlenstr. 31, 48268 Emsdetten

Leitung: Sigrid Hahnke, An der Bleiche 13,

48356 Nordwalde, Tel. 02573/658, E-Mail:

sihano@gmx.de

Anmeldung: Sigrid Hahnke oder Inge Wischner,

Tel. 05451/14581

NRW TIS Mitte

09.03.2013 von 10.00 - 15.00 Uhr

Ort: AWO-Saal im Käthe-Engelhaupt-Zentrum,

Dortmunder Str. 146 a, 45731 Waltrop

29.06.2013 von 10.00 - 15.00 Uhr

Ort: Kath. Familienbildungsstätte, Helene-

Weber-Haus, Westerholterstr. 10, 45894 Gelsenkirchen

19.10.2013 von 10.00 - 15.00 Uhr

Ort: Dietrich-Bonhoeffer-Altenzentrum, Bonhoefferstr.

1, 58511 Lüdenscheid

Leitung: Daniela Böckmann, Overberger Weg

16, 58239 Schwerte, Tel. 02304/45815, E-Mail:

boeckmann@ruhrnet-online.de

NRW TIS Ost

02.02., 27.04., 06.07. und 09.11.2013

von 10.00 - 15.00 Uhr

Ort: Kursana Domizil Gütersloh, Tiefenweg 2,

33332 Gütersloh

Leitung: Ines Schäfertöns, Stemberg 43, 32805

Horn-Bad Meinberg, Tel. 05234/205726, E-Mail:

TiS-NRW-Ost@web.de

NRW TIS West

26.01. und 28.09.2013 von 10.00 - 15.00 Uhr

Ort: Tersteegenstr. 84, 40474 Düsseldorf

27.04. und 16.11.2013 von 10.00 - 15.00 Uhr

Ort: Adelheidisstr. 10, 53225 Bonn-Vilich

Leitung: Hanna Jenet, Am Hakenbruch 104,

40231 Düsseldorf, Tel. 0211/223886, E-Mail:

hjenet@web.de

Paderborn-Sauerland

Ansprechpartnerin: Veronika Körner, Rutsche

13 a, 59939 Olsberg, Tel. 02962/4070

Recklinghausen

Ansprechpartnerin: Barbara Steltner, Königgrätzer

Str. 11, 45897 Gelsenkirchen, Tel.

0209/597744

Rhein-Erft-Euskirchen

09.03., 08.06., 07.09. und 09.11.2013

von 10.00 – 15.00 Uhr

Ort: Pfarrsaal der Pfarrgemeinde St. Matthäus,

Agatha Str., 50321 Brühl-Vochem

Leitung: Gisela Brückner, Theodor-Fliedner-

Str. 33, 50374 Erftstadt, Tel. 02235/5527, E-Mail:

giselabrue@web.de

Sauerland Süd

Ansprechpartnerin: Marlies Dittmann, Gartenstr.

27, 57258 Freudenberg, Tel. 02734/1673

Südl. Münsterland

11.01. (14.00 Uhr) - 13.02.2013 (13.00 Uhr)

Wochenendseminar für Tanz- und Gruppenleiterinnen

Ort: Kolping-Bildungsstätte, Gerlever Weg 1,

48653 Coesfeld

Referentin: Edith Borgmann

Anmeldung: Bei der AK-Leitung erforderlich!

19.02.2013 von 10.00 - 15.00 Uhr

Ort: Anna-Katharinenstift, Weddern 14, 48249

Dülmen-Karthaus

23.03.2013 von 10.00 - 15.00 Uhr

Tagesseminar „Tanzen im Sitzen“

Ort: Anna-Katharinenstift, Weddern 14, 48249

Dülmen-Karthaus

Referentin: Iris Stephan

Anmeldung: Bei der AK-Leitung erforderlich!

13.04.2013 von 10.00 - 15.00 Uhr

Ort: Pfarrheim St. Martinus, Heriburgstr.,

48301 Nottuln

24.08.2013 von 10.00 - 15.00 Uhr

„Neue Weiterbildungstänze 2013“, Seminar

für Tanzleiterinnen

Ort: Burg Lüdinghausen, 59348 Lüdinghausen

Referentin: Waltraud Biermann

Anmeldung: Bei der AK-Leitung erforderlich!

21.09.2013 von 10.00 - 15.00 Uhr

Ort: Steverhalle, Bulderner Str. 15, 48308 Senden

09.11.2013 von 10.00 - 15.00 Uhr

Ort: Ev. Gemeindezentrum, Teichstr., 59379

Selm

Leitung: Maria Wansing, An der Wette 23,

48249 Dülmen, Tel. 02594/7303, E-Mail:

mwansing@web.de

Velbert

26.01., 20.04., 13.07., 28.09. und 23.11.2013

von 9.30 - 14.00 Uhr

Ort: Marienheim, Rathgeberhof 3, 45257 Essen-

Dillhof

Leitung: Rosemarie Weber, Marienbergstr. 31,

45257 Essen, Tel. 0201/48414, E-Mail: weber.

rosemarie@freenet.de

Wanne

Ansprechpartnerin: Birgit Herzberg, Vormholzstr.

50, 44801 Bochum, Tel. 0234/701911

Wesel

Ansprechpartnerin: Gerlinde Klein-Bong, Kurt-

Tietze-Str. 13, 46325 Borken, Tel. 02861/903600

Rheinland-Pfalz

Koblenz

23.02. und 02.11.2013 ab 10.00 Uhr

Ort: Pfarrbegegnungsstätte Pastor-Busenbender-Str.,

56072 Koblenz

Senioren tanzen 04/2012


16 Landesverbände

15.06. und 24.08.2013 ab 10.00 Uhr

Ort: Ev. Erlöserkirche, Coermannstr. 1, 56337

Neuhäusel

Leitung: Anja Ackermann, Poppenstr. 6 b,

56072 Koblenz, Tel. 0261/48471, E-Mail: Klaus.

Anja.Ackermann@web.de

Mainz

16.03.2013 von 10.00 – 16.00 Uhr

Ort: Gemeindezentrum, Dr.-Friedrich-Werner-

Platz, Münster-Sarmsheim

15.06.2013 von 10.00 – 16.00 Uhr

Ort: Kath. Pfarrei St. Franziskus, Rubensalle 1-5,

Mainz-Lerchenberg

19.10.2013 von 10.00 – 16.00 Uhr

Ort: Bürgerhaus, Am Westring 4, Saulheim

Leitung und Anmeldung: Ute Grau-Wäschenbach,

Holderstrauch 29, 55291 Saulheim, Tel.

06732/3456, E-Mail: ute.grawa@hotmail.de

Pfalz-Nord

09.03. und 08.06.2013 von 10.00 – 16.00 Uhr

Ort: Thomas-Morus-Haus, Jakob-Schiffer-Str.

67304 Eisenberg/Pfalz

14.09. und 09.11.2013 von 10.00 – 16.00 Uhr

Ort: Bürgerhaus, Alzeyerstr. 121, 67592 Flörsheim-Dalsheim

Leitung und Anmeldung: Heike Burk, Adolf-

Ludwig-Ring 64, 66955 Pirmasens, Tel.

06331/46911, E-Mail: heike.burk@web.de

Pfalz-Süd

06.04. und 14.09.2013 von 9.00 – 15.00 Uhr

Ort: Haus Bethesda, 76829 Landau

Leitung und Anmeldung: Karin Schäffler-

Frey, Maxburgstr. 17, 76877 Offenbach, Tel.

06348/7976

Trier

23.02., 11.05., 24.08. und 09.11.2013 von 10.00 –

16.00 Uhr

Ort: Bürgerhaus, Franz-Georg-Str. 36, 54292

Trier-Nord

Leitung und Anmeldung: Anneliese Born, In

der Rotheck 24, 54343 Föhren, Tel. 06502/2563

SaarLorLux

Ottweiler-Mainzweiler

Ansprechpartnerin: Dorothee Scherer, Wellesweilerstr.

316, 66538 Neunkirchen, Tel.

06821/22389

Rehlingen-Hesperange

Ansprechpartnerin: Wilma Zimnoch, Lortzingstr.

7, 66780 Rehlingen, Tel. 06835/8199

Saarbrücken

Ansprechpartnerin: Jutta Brauers, Max-Braun-

Str. 36, 66123 Saarbrücken, Tel. 0681/9544144

TIS SaarLorLux

Ansprechpartnerin: Karin Marzen, Zum Kuhfeld

6, 66539 Neunkirchen, Tel. 06821/3722

Wadgassen-Schaffhausen

Ansprechpartnerin: Irene Greiner, Karlstr. 134,

66127 Saarbrücken, Tel. 06898/37127

Sachsen

Chemnitz

Ansprechpartnerin: Rita Schmuck, Str. des Friedens

11 A, 09569 Oederan, Tel. 0372/9222990

Dresden

Ansprechpartnerin: Dr. Hildburg Gerstenberg,

Schevenstr. 31, 01326 Dresden, Tel. 0351/3101161

Leipzig

Ansprechpartnerin: Inka Arabin, Querstr. 17 A,

04435 Schkeuditz, Tel. 034204/37410

TIS Sachsen

Ansprechpartnerin: Annelies Zerjatke, Rosenbergstr.

21, 01277 Dresden, Tel. 0351/2512194

Sachsen-Anhalt

Halberstadt

13.04. (ab 9.00 Uhr) - 14.04.2013 (12.00 Uhr)

Ort: Huysburg

22.06., 14.09. und 23.11.2013 von 9.00 - 15.30 Uhr

Ort: Heinebräu, Kehrstr. 1, Halberstadt

Leitung und Anmeldung: Uta Hrncirik, Am

Teich 2, 38838 Röderhof, Tel. 039425/2055

Halle

09.03. und 15.06.2013 von 10.00 - 15.00 Uhr

Ort: Gemeindezentrum Halle/Beesen, Franz-

Mohr-Str. 1, 06128 Halle (Saale)

13. (ab 14.30 Uhr) - 15.09.2013 (12.00 Uhr)

Ort: Jugendgästehaus Naumburg, Am Tennisplatz

9, 06618 Naumburg

Leitung und Anmeldung: Sieglinde Saar, Begonienstr.

11, 06122 Halle, Tel. 0345/8042193,

E-Mail: saar.sieglinde@gmx.de

Magdeburg

02.02.2013 von 9.30 - 14.30 Uhr

Ort: wird noch bekannt gegeben

27.04.(ab 11.00 Uhr) - 28.04.2013 (12.00 Uhr)

Ort: Jugendbildungsstätte Peseckendorf, Kastanienallee

32, 39398 Oschersleben OT Peseckendorf

26.10.2013 von 9.30 - 14.30 Uhr

Ort: wird noch bekannt gegeben

Leitung: Sybille Lorenz

Anmeldung: Malve Gneusch, Kl. Brahmstr. 2,

39288 Burg, Tel. 03921/989235

TIS Dessau

13.10.2012, 23.03. und 12.10.2013 von 10.00 -

16.00 Uhr

Ort: Martha-Haus, Seniorenresidenz, Bernburgerstr.

15, 06842 Dessau/Rosslau

Leitung und Anmeldung: Andrea Stein,

Am Fuchsberg 25, 06188 Landsberg, Tel.

034602/22962 oder 0176/67591370

Schleswig-Holstein

Kiel

Ansprechpartnerin: Ute Schultz, Metzstr. 11,

24116 Kiel, Tel. 0431/2107473

Nord

16.02.2013 ab 10.00 Uhr

Ort: Brombeerhof, Munkbrarup

13.04.2013 ab 10.00 Uhr

Round-Dance mit Petra Ahrens

Ort: Waldheim, Klintum

21.09.2013 ab 10 Uhr

Ort: Freizeitheim, Handewitt / OT Weding

Leitung: Eva Eichstädt, Kirkwrahe 17,

24976 Handewitt, Tel. 0461/92439, E-Mail:

evaeichstaedt42@web.de

TIS Schleswig-Holstein

09.03.2013 von 10.00 – 14.00 Uhr

Ort: Erlöserkirche Gadeland, Am Hang 1, 24539

Neumünster

01.06.2013 von 10.00 – 14.00 Uhr

Ort: Freizeitheim Weding, Schulstr. 18, 24976

Handewitt, OT Weding

09.11.2013 von 10.00 – 14.00 Uhr

Ort: Paul-Gerhardt-Kirchengemeinde, Ivensring

9, 24149 Kiel (Dietrichsdorf)

Leitung und Anmeldung: Margit Bornhöft,

Drosselhörn 13, 24226 Heikendorf, Tel.

0431/26097882, E-Mail: margit.bornhoeft@

kielnet.net

Süd-Ost

09.02.2013 von 10.00 - 15.00 Uhr

Ort: Gemeindehaus St. Bonifatius, Wickedestr.

74, 23554 Lübeck

15.06.2013 von 10.00 - 15.00 Uhr

Ort: Peter-Rantzau-Haus, Manfred-Samusch-

Str. 9, 22926 Ahrensburg

28./29.09.2013

Mit Anmeldung bei: Gabriele Gronemeyer,

Hartengrube 13/5, 23552 Lübeck, E-Mail:

gabriele.gronemeyer@gmx.de

Ort: Christophorushaus, Am Hasselholt 1,

23909 Bäk

02.11.2013 von 10.00 - 15.00 Uhr

Ort: Martin-Luther-Haus, Schulweg 1 a, 23617

Stockelsdorf

Leitung: Gabriele Gronemeyer, Hartengrube

13/5, 23552 Lübeck, E-Mail: gabriele.gronemeyer

@gmx.de

Süd-West

23.03.2013 von 9.30 - 14.00 Uhr

Ort: Kreuz-Kirchengemeinde, Schenefelder

Landstr. 74, Pinneberg-Waldenau

15.06. und 26.10.2013 von 9.30 - 14.00 Uhr

Ort: Gemeindehaus Versöhnungskirche, Rintelenstr.

50, Neumünster-Gartenstadt

Leitung und Anmeldung: Petra Ahrens,

Holsteiner Str. 10, 22941 Bargteheide, Tel.

04532/21936, E-Mail: p-ahrens@gmx.net

Thüringen

TIS Bad Langensalza

Ansprechpartnerin: Liane Amthor, Str. der

Einheit 37, 99947 Bad Langensalza, Tel.

03603/815670

Erfurt

Ansprechpartnerin: Martina Lippold, Dammweg

10, 99084 Erfurt, Tel. 0361/43058312

Hermsdorfer Kreuz

Ansprechpartnerin: Annelies Merker, Bachgasse

1, 07629 Hermsdorf, Tel. 036601/41051

Senioren tanzen 04/2012


PRAXISTEIL

zum Abheften.

Kombinieren mit Komponisten

Gelangweilt saß in seiner Bude ein Komponist aus ……

Er gab von sich `nen langen Seufzer: „Hätt ich nur ein Paar ……!

Dann ging ich auf jeden …… heute zu dem großen Ball.

Ins Badische, nach …… doch leider bin ich geldlich schwach.

So saß er grübelnd und aß …… als plötzlich eine Jägertruppe,

angeführt von einem Zwerg – hielt an seinem Haus am ……

Der Kommandeur hieß „Kleiner Muck“ (Weil er gern einen hob, auch …… )

Er sprach: „Die Jäger hier hab‘ ich am Bändel. Sie sind durstig, gleich’s gibt’s ……“

„Keine Angst! Das gibt kein Krach – dort unten fließt ein klarer …….

Der kommt direkt aus einer Klamm, d‘raus trank schon Vater ……“

„Ich trinke nicht aus einer Pfütz‘!“ maulte da ein junger ……

„Ich hab‘ ein Trinkgefäß aus Holz“, sagt unser Komponist ganz ……

„Ich schenke euch auch sehr gern ein, ins Trinkgefäß aus purem ……“

Mir selbst ist’s egal, aus was ich trinke – politisch wähl‘ ich eh die ……

Er trank vergnügt und auch die Jäger, das Wasserholen wurde ……

Sie stellten sich einander vor, und schmetterten den Jägerchor.

Zur Speise gab’s `nen Käseteller (Das sei ein echter Appen-……)

Über ihre verschiedenen Berufe wurde nie gestritten – einer stammte aus Great-…….

„Bin Stellmacher und mache Räder, …… nennt mich drum ein Jeder.“

„Ich bin als Tuchmacher bekannt und werde …… hier genannt!“

„Mit Telefon ich umgeh’n kann – drum nennt man mich den ……!“

Der Vierte schließlich sagte nur: „Bin zwar auf dieser Jägertour –

Doch nichts zu Leid tu ich ’ner Möwe – und ganz bestimmt auch nicht dem ……!“

Sie hatten sich viel zu erzählen, der Komponist – Die Jagdgesellen.

Zum Abschied gab’s dann mit Applaus einen schönen Blumen-……

Editorial Praxis 17

Lösungen auf Seite 34.

Senioren tanzen 04/2012


18 Praxis

PRAXISTEIL

zum Abheften.

Stundenbild „Spiel mir eine alte Melodie“

(Gruppenarbeit AK-TiS-Leiter-Weiterbildung Goslar 2012) Zielgruppe offene Altenarbeit – 60 Minuten

Gestaltung der Mitte: Auf Retro-Tapete drapiert/von Zauberschnur umrahmt: Schallplatten, Tanzkleid, Tanzschuhe.

Musik zur Einführung: Doris Day: Que sera

Begrüßen/Erwärmen: Nachfrage nach der gehörten Musik

1. TiS „Morgentänzchen“, CD TiS 3, Broschüre S. 23

2. TiS „Harlekin“, CD 4497 (grün), Broschüre S. 21

3. TiS „Do-re-mi-fa-so-la-ti-do“, CD Bel Ami, Broschüre S. 14

Hinführung zum Thema / Gedächtnistraining: Nach Schlagern fragen. Einen Liedtext zusammen erinnern.

Schlager und Texte aus Liederbuch „Schlager nach 1945“, Bd 1 oder andere.

Dann: Capri-Fischer – Rudi Schuricke (Überleitung zum nächsten TiS)

Lockern/Kräftigen/Schwingen/Erheitern:

4. TiS „Die Fischer von Capri“, CD Bel Ami, Broschüre S. 12

5. TiS „Tanz in das Glück II“ (Pappteller), CD Schlager nach 1945, Broschüre S. 92

Gedächtnistraining: Schlagertitel ergänzen, z.B.

Ich tanze mit Dir .... in den Morgen Gerhard Wendland

Rote Rosen, rote Lippen, ... roter Wein Rene Caroll

Marmor, Stein und ... Eisen bricht Drafi Deutscher

Mit 17 hat ... man noch Träume Peggy March

Er hat ein knall... rotes Gummiboot Wenke Myrhe

Es fährt ein Zug .... nach nirgendwo Christian Anders

Oder: Was ist falsch?

Wenn die Elisabeth nicht so schöne Ohren hätt‘.

Ich tanze mit Dir in den Frühling hinein,

In den zweitschönsten Frühling der Liebe.

Ich brech‘ die Herzen der reichesten Frau‘n,

Weil ich so mutig und so gut aussehend bin.

(Beine)

(Himmel)

(siebenten/Himmel)

(stolzesten)

(stürmisch/leidenschaftlich)

6. TiS „Kleiner Fingersport“, CD Bel Ami, Broschüre S. 29

Ausklang:

7. TiS „Rundherum verliebt“ mit Zopfschnur, CD Bel Ami, Broschüre S. 38

Reserve:

TiS „Der Schwungvolle Tango“, CD Bel Ami, Broschüre S. 10

TiS „Pappteller - Akrobat“, CD Schlager nach 1945, Broschüre S. 64

Gedächtnistraining: „Schlagersänger aufzählen, besondere Kennzeichen“

Heesters, Johannes Zylinder/weißer Schal

Leander, Zara

markante rauhe Stimme

Quinn, Freddy

Seemannslieder

Rühmann, Heinz

bekannt aus vielen Filmen

Werner, Ilse

Pfeifen

Literatur: Liederbuch/CD „Schlager nach 1945“, Bd 1, Tageszentrum am Geiersberg, Wetzlar 2003

Tanklage, Elisabeth: Gedächtnistraining für Seniorengruppen, Beltz Verlag 2001

Senioren tanzen 04/2012


PRAXISTEIL

zum Abheften.

Praxis 19

Tanzfreude – eine Dame darf twirlen

Da ist sie wieder, die Tanzfreude! Viele Tanzleiterinnen und

Tanzleiter werden sich an „alte Zeiten“ erinnern, als die Tanzfreude

zu den Ausbildungstänzen gehörte. Nun wurde sie

aus gutem Grunde als Weiterbildungstanz 2012 aufgenommen,

denn sie lässt sich in unseren Seniorentanzgruppen

und auch auf Festen wunderbar tanzen und macht ihrem

Namen alle Ehre.

Vielleicht werden sich auch einige von Ihnen erinnern, dass

es am Ende der Takte 21-24 (Kreis gU, am Ende zur 4er-Reihe

iTr kommen) zwei Varianten gibt?

Variante 1: In der Broschüre „Senioren tanzen 20“ der WB

2012 ist beschrieben, dass Paar 2 die Fassung löst und sich,

ohne die Fassung mit Paar 1 zu lösen, jeweils außen neben

Paar 1 einreiht zur Viererreihe mit Blick in Tanzrichtung. Dies

sollte idealerweise in Takt 23-24 geschehen, denn 4 Schritte

sind hierfür sicher notwendig. Um Paar 2 diesen Weg zu erleichtern,

ist es hilfreich, wenn Paar 1 gleichzeitig vorwärts in

Tanzrichtung geht.

Variante 2: Um vor allem der Dame aus Paar 2 den Weg zur

Viererreihe weiter zu erleichtern, gibt es die Möglichkeit,

dass sie in Takt 23-24, nachdem Paar 2 die Fassung gelöst hat,

unter ihrem rechten Arm (linker Arm des Herrn aus Paar 1)

dreht, um auf ihren Platz in der Reihe zu kommen. Dieser

Twirl fügt sich fließend in den vorherigen Ablauf ein. Gleichzeitig

sollte auch hier Paar 1 vorwärts in Tanzrichtung gehen.

Probieren Sie gern beide Varianten aus und entscheiden Sie,

wie Sie es in Ihrer Gruppe tanzen möchten.

Noch ein Tipp: Bevor die Gruppe den Kreis iU und gU tanzt,

bitten Sie die Teilnehmer/innen, vorher die Reihe auszuprobieren.

So weiß dann jede/r Tänzer/in, auf welche Position

sie/er gelangen muss. Wenn Sie sich für die Variante 2 entschieden

haben, können Sie bei dieser Gelegenheit auch den

Twirl der Dame 2 schon einmal tanzen lassen.

Viel Freude mit der Tanzfreude wünscht

Susanne Tams

DICE GAME

Würfelspiel

Beschreibung: Bundesverband Seniorentanz e.V. ©

Musik: Universalmusik mit 5 Durchspielen à 32 Takte

z.B.: CD VKJK 0309

(Kontratänze 2003)

Titel Nr. 7, Lucky Johnny

Takt: 2/4, Vorspiel: unterschiedlich

Aufstellung: 5 Tänzer/innen

siehe Zeichnung

Takt

1-4 re Stern der Tänzer/innen 1, 5 und 4

5-8 li Stern der Tänzer/innen 2, 5 und 3

9-16 re-schultrige Hecke der Tänzer/innen

1, 5 und 3 (1. Diagonale)

Tänzer/in 5 wendet sich danach zu Tänzer/in 2

17-24 li-schultrige Hecke der Tänzer/innen

2, 5 und 4 (2. Diagonale)

Tänzer/in 5 wendet sich danach zu Tänzer/in 1

25-26 4 Schr re-schultriger Platzwechsel

der Tänzer/innen 1 und 5

Tänzer/in 1 wendet sich zu Tänzer/in 2

27-28 4 Schr re-schultriger Platzwechsel

der Tänzer/innen 1 und 2

Tänzer/in 2 wendet sich zu Tänzer/in 3

29-30 4 Schr re-schultriger Platzwechsel

der Tänzer/innen 2 und 3

Tänzer/in 3 wendet sich zu Tänzer/in 4

31-32 4 Schr re-schultriger Platzwechsel

der Tänzer/innen 3 und 4

Tänzer/in 4 wird neue Tänzer/in 5

Bundesverband Seniorentanz e.V. ©

Senioren tanzen 04/2012


20 Praxis

PRAXISTEIL

zum Abheften.

Jubel-Shuffle

Tanzform: Gisela Schröter, Barbara Schulze,

Margret Zablotny, Maria Grawe

Beschreibung: AK TiS NRW Mitte

Musik: Shuffle Mixer

Takt: 2/4 Vorspiel: 4 Takte

CD: „Tänze im Sitzen“ Folge 3 / 4498 Lied Nr. 2

Folge: AA BB AA CC AA B

Takt A

1 - 2 rechte Hacke vor und ran l-l

linke Hacke vor und ran l-l

3 - 4 2 x Fersen hoch - ab k-k-k-k

2 x Spitzen hoch - ab k-k-k-k

5 - 6 Fersen öffnen und zurück l-l

Spitzen öffnen und zurück l-l

7 - 8 wie Takt 5 – 6

B (alle Takte bis Takt 15 „k“)

1 - 2 Rechter Arm vor, linker Arm vor

(Handflächen nach unten), Arme bleiben vorne;

rechter Arm drehen, linker Arm drehen

(Handflächen nach oben)

3 - 4 Rechter Arm auf linke Schulter,

linker Arm auf rechte Schulter,

rechter Arm hinter den Kopf,

linker Arm hinter den Kopf

5 - 6 Rechte Hand an rechte Hüfte,

linke Hand an linke Hüfte,

rechte Hand an rechtes Knie,

linke Hand an linkes Knie

Takt

7 Rechte Hand auf rechten Unterschenkel (vorbeugen),

linke Hand auf linken Unterschenkel (vorbeugen)

8 Mit gestreckten Armen aufrichten

rechter Arm hinter den Kopf,

linker Arm hinter den Kopf

5 - 6 Rechte Hand an rechte Hüfte,

linke Hand an linke Hüfte,

rechte Hand an rechtes Knie,

linke Hand an linkes Knie

Takt

7 Rechte Hand auf rechten Unterschenkel (vorbeugen),

linke Hand auf linken Unterschenkel (vorbeugen)

8 Mit gestreckten Armen aufrichten

und dabei „Juhuu“ rufen l

C

1 - 2 Hüftkreis rechts rum l

3 - 4 Hüftkreis links rum l

5 - 6 Mit den Hüften nach „hinten wandern“:

rechte Hüfte – linke Hüfte k-k

rechte Hüfte – linke Hüfte k-k

7 - 8 Mit den Hüften nach „vorne wandern“:

linke Hüfte – rechte Hüfte k-k

linke Hüfte – rechte Hüfte k-k

Senioren tanzen 04/2012


Landesverbände 21

Impressionen eines besonderen Festes

„30 Jahre Arbeitskreis Kassel“

Die drei Arbeitskreisleiterinnen Anita Krey (AK Kassel-Ost), Christiane Jung (AK

Tanzen im Sitzen Hessen-Nord) und Gisela Floß (AK Kassel-West) begrüßen 175 Tänzerinnen

und Tänzer aus Nordhessen – eine beachtliche Anzahl!

Die Polonaise führt

direkt zu „Fröhlichen Kreisen“

Unser Tanzprogramm:

Fröhlicher Kreis

Das tanzende Ahornblatt

Faithless Nancy Dawson Engine No. 9

Circle Mixer

Fifo-Fox

Samba, alle Variationen Tanz am See

Kleine Tarantella Kreisfox Nr. 17

Tanzparty

Lubo-Rag

Radetzky-Marsch

Tips of my fingers

Weberschiffchen

Kleiner Flirt

Blaue Berge

Blues-Korso

Ehrungen für Seniorentänzerinnen

der „ersten

Stunde“: Urkunden für

20, 25 sowie 30 Jahre

Mitgliedschaft im BVST.

Senioren tanzen 04/2012


22 Inhaltsverzeichniss

Landesverbände

Tag der Bonner Altenhilfe

Markt der Möglichkeiten in Bonn

Großes Interesse weckte das Mitmach-Tanzangebot des AK Bonn auf dem Münsterplatz.

Bei so vielen Tanzfreudigen kam man um konzentrische Kreise nicht herum.

Am 22. Juni fand zum 10. Mal der

„Markt der Möglichkeiten“, ein

Tag der Bonner Altenhilfe, auf dem

Münsterplatz in Bonn Stadt statt.

Und zum 10. Mal war auch der

Bundesverband Seniorentanz wieder

mit dabei. Nicht nur mit einem

„Stand“ – der natürlich durchgängig

besetzt war, sondern auch – wie

jedes Jahr – mit einer Mitmachaktion

„Tanzen mit Allen“.

Auch wenn uns vom Veranstalter

ein bisschen Zeit aus organisatorischen

Gründen gekürzt werden

musste, war die Aktion ein voller

Erfolg. Unter der Leitung unserer

AK-Leiterin Birgit Rudolf nahmen

etwa 80 – 100 Besucher teil und

tanzten Tänze aus dem Programm

des BVST. Zum ersten Mal auch

zwei Tänze im Sitzen (!) von denen

etliche Jugendliche ganz begeistert

waren! Der „Generalanzeiger

Bonn“ vom 23.06.2012 schreibt

dazu: „Die Mitmachaktion des Bundesverbandes

Seniorentanz e.V.

war besonders beliebt. Hier konnten

die Besucher sich an interna-

tionalen Folklore-Tänzen versuchen.

Anweisungen gab es von der

Bühne aus.“ Anschließend konnten

wir uns bei den verschiedenen Senioreneinrichtungen

noch einmal

bekannt machen und unsere neuen

Flyer verteilen. Es war ein „anstrengender“,

aber auch ein guter

Tag mit sehr viel positiver Resonanz.

Der nächste „Tag der Bonner

Altenhilfe“ wird auch wieder mit

uns stattfinden.

Renate Vogler

Der BVST hat viele anspruchsvolle Tänze im Sitzen im Angebot, die nicht nur die Damen

auf der Bühne ganz schön „tricky“ fanden. Auch im Publikum gab es viel Gelächter bei

den Versuchen, den hochmotivierten Anweisungen von Birgit Rudolf zu folgen.

Senioren tanzen 04/2011

Senioren tanzen 04/2012


Landesverbände 23

Arbeitskreis Göttingen erhält neuen Namen und

vollzieht Ortswechsel

Nach der Auflösung des Arbeitskreises

Goslar nehmen vermehrt auch

Verbandsmitglieder aus dem Harzer

Umland am AK Göttingen teil. Um

die Anfahrt für die neuen Gäste zu

erleichtern, wird der Arbeitskreis ab

2013 in Northeim stattfinden.

Mit dem Pfarrheim der Kath. Kirche

Northeim in der Gardekürassierstr.

5 haben wir einen schönen Tanzsaal

gefunden, der in kurzer Entfernung

zum Bahnhof liegt und auch für die

Mitglieder, die mit dem PKW anreisen,

eine gute Verkehrsanbindung

mit genügend kostenlosen Parkplätze

hat. Mit der Umbenennung in

Arbeitskreis Südniedersachsen tragen

wir dem neuen Einzugsbereich

Rechnung und öffnen unsere Türen

weitflächiger. Gleichzeitig wünschen

wir uns für die Zukunft eine

rege Teilnahme vieler Mitglieder

und Gäste im neuen Arbeitskreis.

Bei Erfahrungsaustausch, Weiterbildung,

Hilfestellung für Tänzerinnen

und Tänzer, die sich in der Ausbildung

befinden und beim Wiederholen

bekannter und erprobter Tänze,

soll das Tanzen mit Freude weiterhin

unser Schwerpunkt sein. Eine

herzliche Einladung zu den Arbeitskreisterminen

am 09.02. 2013, 04.05.

2013, 10.08. 2013 und 09.11. 2013 in

Northeim spreche ich im Namen des

kompletten Leitungsteams aus.

Sylvia Moneke

Zum Tode von Margarete Rauterkus

Wenn ich gestorben bin, singt keine

traurigen Lieder, tanzt fröhlich weiter

...

Ein langes Leben, welches geprägt

war mit der Arbeit für die Senioren,

ist im 92. Lebensjahr zu Ende gegangen.

So stand es in der Traueranzeige

für Margarete Rauterkus, die

am 4. August 2012 verstorben ist.

Die vergangenen dreißig Jahre hat

sie für und mit dem Seniorentanz

gelebt, ihn gefördert und bekannt

gemacht. In den Tanzgruppen, im

Arbeitskreis und bei zahlreichen

Tanzfreizeiten im In- und Ausland

hat sie mit Temperament und

Überzeugung Tänze vermittelt. Als

Gründungsmitglied des Landesverbandes

Niedersachsen, dessen

langjährige Schatzmeisterin sowie

Rechnungsprüferin des BVST, hat

sie stets unseren Verband im Blick

gehabt. Wo immer es ging, warb sie

für die Mitgliedschaft und verstand

es meisterhaft Spenden zu sammeln.

Dabei ging sie mit gutem Beispiel

voran. Bei großen Festen und

Geburtstagen verzichtete sie auf

persönliche Geschenke zu Gunsten

von Spenden für unsere Tanzarbeit.

Nach der Wende vorwiegend für

die Ausbildung von Tanzleiterinnen

aus unserem damaligen Partnerland

Sachsen-Anhalt. Der Aufbau

des dortigen Landesverbandes war

ihr ebenfalls besonders wichtig und

erhielt ihre volle Unterstützung.

Wir sind Margarete Rauterkus zu

Dank verpflichtet. Ihr stets wacher

und kritischer Geist wird uns immer

in Erinnerung bleiben.

Sabine Blume

Landesvorsitzende Niedersachsen

Das vielfältige Engagement, mit

dem sich Margarete Rauterkus für

den Seniorentanz eingesetzt hat, ist

in einem weiteren Nachruf von der

ehemaligen Landesvorsitzenden

von Sachsen-Anhalt und Halberstädterin,

Uta Hrncirik, in der Redaktion

eingegangen. In dankbarer

Erinnerung unterstreicht auch Uta

Hrncirik die vielen schönen Begegnungen,

die gelebte Wiedervereinigung

beim Tanzen und erinnert an

den von Margarete Rauterkus choreografierten

Tanz „Fridolin“ und

an die oft gehörte Aufforderung „in

Schönheit“.

Renate Scheidt

Redaktion

Nach dem

Takt, den man

trommelt, wird

auch getanzt.

Mit diesem Spruch aus Ruanda

begann das erste TIS AK-Treffen

2012 Hessen Süd.

Die Teilnehmerinnen treffen

sich 3x im Jahr in Wiesbaden

in der Reha-Klinik Aukammtal.

Das erste Treffen fand im

März 2009 statt; die Zahl der

Teilnehmerinnen beträgt im

Durchschnitt 16 Personen. Das

Foto zeigt einen Tanz mit der

Zopfschnur nach der Musik

„Las Mananitas“.

Uschi Boer

Senioren tanzen 04/2012

Senioren tanzen 04/2011


24 Landesverbände

Wie schön, dass es Arbeitskreise Tanzen im Sitzen gibt!

Die Vorbereitung für eine Stunde

Tanzen im Sitzen ist ja nun wirklich

arbeitsintensiv. Dies gilt sowohl für

offene als auch für Heimgruppen.

Ein Thema muss gefunden werden

und dazu passend:

- Tänze

- eine gestaltete Mitte

- Texte, Gedichte, Lieder

- Gedächtnistrainingseinheiten

All das wird mit vielen interessierten

und kreativen Kollegen und

Kolleginnen im AK TiS umgesetzt

– mit viel Begeisterung. Jedes Mal

wird auch ein fertiges Stundenbild

vorgestellt und als Kopie an

alle Teilnehmenden verteilt. Im Arbeitskreis

werden alte Tänze aufgefrischt,

neue erarbeitet und vertieft

und zielgruppengerecht abgeändert.

Hier werden auch Informationen

von Landes- und Bundesebene

weitergegeben und der kollegiale

Austausch kommt ebenfalls nicht

zu kurz. Im AK TiS Mitte NRW entstand

z.B. der „Jubel-Shuffle“, den

Sie in diesem Heft finden. Haben

wir Ihr Interesse geweckt? Wir heißen

Sie herzlich willkommen!

D. Böckmann, G. Nierhoff, B. Schulze,

M. Zablotny (AK TiS Mitte NRW)

Veranstaltungen der Landesverbände

Auskünfte und Anmeldungen, sofern keine anderen Angaben, bitte direkt an den entsprechenden Landesverband.

Hessen

15.02. - 17.02.2013

Gesellschaftstanz in geselliger Form

Begegnen Sie einer Sammlung von geselligen

Tanzformen aus den Bereichen Standard und

Latein. Diverse Block- und Partytänze runden

das Tanzthema ab.

Ort: Freizeitdorf Flensunger Hof, 35325 Mücke

Referentin: Heike Burk

Anmeldung: Brigitte Metzger, Lochweg 9,

35305 Grünberg, E-Mail: brigitte.metzger@

online.de

23.09. - 25.09.2013

Tanztage in Mücke

Die Referentinnen Helga Schewe und Gisela

Floß bieten in bewährter Weise ein buntes

Tanzprogramm an. Wir entdecken viele Tänze

früherer Weiterbildungen neu, besonders

unsere schönen Rounds sollen nicht zu kurz

kommen. Ebenso werden die aktuellen Weiterbildungstänze

wiederholt.

Ort: Freizeitdorf Flensunger Hof, 35325 Mücke

Anmeldung: Gisela Floß, Mühlwiesenstr. 17,

34270 Schauenburg, Fax 05601-504941, E-Mail:

gisela.floss@t-online.de

09.11. - 10.11.2013

Treffen der Arbeitskreisleiterinnen

mit dem Landesvorstand

Ort: Freizeitdorf Flensunger Hof, 35325 Mücke

Gesonderte Einladung erfolgt rechtzeitig.

Nordrhein-Westfalen

16.03.2013 von 10.00 - 18.00 Uhr

Kontratanz-Seminar für Mitglieder

des BVST e.V.

Ort: Tanzsportzentrum VTG Grün Gold Recklinghausen,

Karlstr. 75, 45659 Recklinghausen;

Kosten: 18,00 EUR

Referent: Heiner Fischle

Anmeldung: Daniela Böckmann, Overberger

Weg 16, 58239 Schwerte, Tel. 02314-42315,

E-Mail: boeckmann@ruhrnet-online.de oder

Barbara Schulze, Alte Bismarckstr. 3, 45525 Hattingen,

Tel. 02324-594752, E-Mail: barschu@

gmx.de

11.05. (10.00 Uhr) - 12.05.2013 (16.30 Uhr)

Schulung für Tanzleiter/innen

nach dem Aufbaulehrgang II

des BVST e.V.

Ausbildungstänze und die Methode ihrer Vermittlung

wiederholen, vertiefen und festigen

Ort: 48161 Münster-Gievenbeck, Haus Mariengrund,

Kosten: 118,00 € (EZ / Etagendusche /

-WC / Bademäntel können kostenfrei genutzt

werden). EZ mit Du/WC auf Nachfrage gegen

Aufpreis möglich.

Ausbildungsreferentin: Waltraud Biermann

Anmeldung: Haus Mariengrund, Nünningweg

133, 48161 Münster-Gievenbeck, Tel.: 0251-

871120, E-Mail: info@haus-mariengrund.de

* Rudolfstr. 38 * 82152 Planegg * Tel.: 089 / 859 77 38 * hildeschem@yahoo.de


Mobil: 0151 / 2 5 0 9 2 0 2 7

Round-Dance Übungstage im ASZ, Züricherstr. 80 (U3 HS Forstenrieder Allee)








( Bitte 3 Wochen vorher beim EBW per Post, Fax 089 - 550 19 40, Email service@ebw-muenchen.de anmelden ! )



Januar 28.01. - 01.02. Round Ph. III - IV in Nittendorf

März 08.03. - 10.03. Round Ph. IV im Kloster Brandenburg, Tänze aus Cham und Rotscheid-Tänze

April 15.04. - 19.04. Round Ph. II - IV mit alten und neuen Tänzen und versch. Rhythmen in Nittendorf

Mai 08.05. - 12.05. Round Ph. IV - V in Nittendorf mit Susie & Gert-Jan Rotscheid

Juni 21.06. - 23.06. Tanzfreizeit in Bad Waldsee mit gemischtem Tanzprogramm

Juni 28.06. - 30.06. Kontratänze mit Gastreferent in Bad Waldsee

Juli 22.07. - 26.07. Round Intensivkurs für neue Rhythmen in Nittendorf

August 23.08. - 25.08. Tanzen unterhalb der Zugspitze und Ausflug mit der Zugspitzbahn

Sept. 09.09. - 13.09. Round Ph. IV + in Rothenburg , Wiederholung der Cham- und Rotscheid-Tänze

Okt 21.10. - 25.10. Round Ph. III - IV in Nittendorf

Dez. 27.12.2012 - 02.01.2013 - Freizeit mit Busausflug in die Schweiz und großer Silvesterfeier

Senioren tanzen 04/2012


Seminare Editorial 25

Haus Mariengrund

Lernen in der „lebenswertesten Stadt Deutschlands“ ...

... und auf vielfältige Weise im Bildungshaus tanzen, das konnten bereits viele Mitglieder des Bundesverbandes erleben.

Gespannt warten sie auf die neuen Angebote.

In landschaftlich reizvoller Umgebung

am Rande der Universitätsstadt

Münster wurde das Bildungshaus

Mariengrund 1958 von der

Schönstatt-Bewegung als Ort der

Bildung, Begegnung und Besinnung

errichtet und besteht aus einem Seminarhaus

und der Kapelle.

Von Anfang an wurde es als Heimvolkshochschule,

Jugendbildungsstätte

und geistliches Zentrum

betrieben. In unserem Haus finden

gemäß unserem Leitsatz „glauben.

bilden. leben.“ Bildungsveranstaltungen

statt für Familien, die wir

stärken, Senioren, denen wir ein

aktives Leben bis ins hohe Alter

ermöglichen und Menschen, die

Spiritualität und Gemeinschaft suchen,

denen wir Orientierung und

Begleitung bieten. Unser Jahresprogramm

beinhaltet eine Auswahl

an Angeboten, zu denen Sie sich

einzeln oder in Gruppen anmelden

können. Auch Einzelgäste und Gastgruppen

mit eigenen Referenten

sind uns herzlich willkommen.

Ausstattung und Räume

Das Haus verfügt über 53 Zimmer

mit 67 Betten in Ein-, Zwei- und

Mehrbettzimmern (29 Zimmer mit

Dusche/WC). Eine reizvolle und

günstige Alternative sind auch die

ebenso gemütlichen Zimmer mit

Etagendusche. Für den Tagungsbetrieb

bieten wir einen Tagungsraum

bzw. Tanzsaal für bis zu 140

Personen mit Parkett und einer

professionellen Musikanlage, einen

Tagungsraum für bis zu 40 Personen,

sieben Gruppenräume für bis

zu 15 Personen, einen Speisesaal,

eine Hauskapelle für 80 Personen

und die Schönstatt-Kapelle. Die

verschiedenen Tagungsräume sind

mit moderner Technik ausgestattet

(PC, Beamer, Großbildschirm u.a.).

Am Haus liegen große Wiesen mit

einem Spielplatz und ein kleines

Waldgebiet, das zum Spazierengehen

oder Nordic Walking einlädt.

Orientierung an den Bedürfnissen

unserer Gäste

Unsere Küche serviert Ihnen Speisen

der saisonalen und regionalen

Küche, wir sind auf Sonderkost und

Diäten eingestellt. Für besondere

Anlässe bereiten wir gerne warme

und kalte Buffets. Dazu bieten wir

Ihnen verschiedene Kaffeespezialitäten

und ein reichhaltiges Angebot

an Getränken und Süßwaren.

Freizeit in Münster

Nutzen Sie unser Haus als Startpunkt

für ein paar Urlaubstage in

Münster und dem Münsterland!

Mit sehr guter Busanbindung kann

man von hier aus allerhand Sehenswertes

in der Stadt erkunden, z. B.

Dom und Prinzipalmarkt, Picasso-

Museum und Schloss, den Aasee

oder den Allwetterzoo. Die Altstadt

lädt zum gemütlichen Schlendern

ein, das kulturelle Angebot ist bunt

und vielfältig. Auch lohnende Ziele

im schönen Münsterland liegen

direkt vor der Haustür. Unser Bildungshaus

ist als fahrradfreundlicher

Betrieb durch den Allgemeinen

Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) zertifiziert.

Denn mit dem Fahrrad hat

man hier (fast) immer Vorfahrt…

Bildungshaus Mariengrund

Nünningweg 133, 48161 Münster

Telefon 0251 / 87112-0

E-Mail: info@haus-mariengrund.de

Internet: www.haus-mariengrund.de

Senioren tanzen 04/2012


26 Seminare

Seminare und Freizeiten

Auf den Inhalt und die Ausführung der unter der Rubrik ‚Seminare‘ und ‚Tanzfreizeiten‘ veröffentlichten Veranstaltungen hat der Bundesverband

keinen Einfluss. Dafür sind ausschließlich die Leiterinnen und Leiter dieser Seminare und Freizeiten verantwortlich.

Seminare

14.10. - 17.10.2012

31547 Rehburg-Loccum, Ev. Heimvolkshochschule

Loccum

„Tanz ist Leben - Leben ist Tanz“

Gesellige Tänze in der Gruppe ohne festen

Partner

Leitung: Rica Bachmann-Schütt

Anmeldung u. Info: Evangelische Heimvolkshochschule

Loccum, Hormannshausen 6-8,

31547 Rehburg-Loccum, Tel. 05766-96090, Fax

05766-960944, E-Mail: info@hvhs-loccum.de

22.03. - 24.03.2013

33098 Paderborn, Haus Maria Immaculata

Ein bunt gemischtes Tanzprogramm

Kontra, Square, Round und Mixer

Leitung: Edith Borgmann

Anmeldung: Kolping-Bildungsstätte Soest,

Wiesenstr. 9, 59494 Soest, Tel. 02921/36230

08.04. - 11.04.2013

58239 Schwerte, Haus Villigst

Musik und Bewegung

Kreistanz und Kolo, Mixer und Round, Square

und Kontra

Leitung: Edith Borgmann

Anmeldung: Haus Villigst, Iserlohner Str. 24,

58239 Schwerte, Tel. 02304/755-100 oder -112

26.04. - 28.04.2013

13503 Berlin-Schulzendorf, Gästehaus der

Polizeikaserne

Hilde Huyras-Tänze

Ein Querschnitt durch die Gesellschaftstanzchoreographien

in geselliger Form

Leitung und Info: Jacqueline Huyras, Tel.

06806/480884, E-Mail: Jacqueline.Huyras@

web.de

Anmeldung Mo.-Fr. 9.00-14.00 Uhr: Jutta Seelig,

Gästehaus, Ruppiner Chaussée 268, 13503

Berlin, Tel. 030/4318964

03.05. (14.30 Uhr) - 05.05.2013 (13.00 Uhr)

49808 Lingen, Ludwig-Windthorst-Haus

Lernen Sie Contratänze

Von leicht bis anspruchsvoll und in unterschiedlichen

Formationen kennen

Leitung: Elvira Leise, Tanzleiterin Hannover

Anmeldung:Ludwig-Windthorst-Haus,

Gerhard-Kues-Str. 16, 49808 Lingen,

Tel.5901/6102115, E-Mail: fenten@lwh.de

14.08. – 16.08.2013

56179 Vallendar, Forum Vinzenz Pallotti

Internationale Tänze - Mixer

Paartänze, Kontra, Square und Round

Leitung: Edith Borgmann und Inge von Zahn

Anmeldung: Forum Vinzenz Pallotti, Pallottistr.3,

56179 Vallendar, Tel. 0261/64020

11.10. - 13.10.2013

79117 Freiburg-Littenweiler, Waldhof e.V., Akademie

für Weiterbildung

Hilde Huyras-Tänze

Ein Querschnitt durch die Gesellschaftstanzchoreographien

in geselliger Form

Leitung: Jacqueline Huyras

Anmeldung: Waldhof e.V., Im Waldhof 16,

79117 Freiburg, Tel. 0761/67134, E-Mail:

anmeldung@waldhof-freiburg.de

21.10. - 24.10.2013

58239 Schwerte, Haus Villigst

Musik und Bewegung

Tänze und Weiterbildungstänze des ISDC 2013

Leitung: Edith Borgmann

Anmeldung: Haus Villigst, Iserlohner Str. 24,

58239 Schwerte, Tel. 02304/755-100 oder -112

01.11. - 03.11.2013

47533 Kleve, Wasserburg Rindern

Ein bunt gemischtes Tanzprogramm

Tänze des ISDC 2013

Leitung: Edith Borgmann

Anmeldung: Wasserburg Rindern, Wasserburgallee

120, 47533 Kleve, Tel. 02821/73210

Freizeiten

Tanz und Erholung – Teilnehmer je nach Ausschreibung.

Bei Anfragen bitte adressierten

und frankierten Umschlag beifügen.

22.04. (15.00 Uhr) - 27.04.2013 (13.00 Uhr)

09477 Jöhstadt, OT Grumbach, Hotel-Gasthof

Heilbrunnen

Tanzen und das Erzgebirge kennen lernen

In familiärer Atmosphäre - Tanz von einfach

bis anspruchsvoll

Leitung und Anmeldung: Christine Brückner,

Annaberger Str. 17, 09456 Mildenau, Tel.

03733/556673 (abends)

Haus am Steinberg

Haus am Steinberg

Tagungs- und Gästehaus in Goslar

Haus am Tagungs- Steinbergund Gästehaus in Goslar

Gibt Gibt es es ein ein besseres besseres Umfeld Umfeld als die als Natur, die Natur, um den um Kopf den frei Kopf zu bekommen. frei

Tagungs- zu Die und bekommen?

Hektik Gästehaus des Alltags vergessen in Goslar

Haus am Steinberg

Sie unserer wunderschönen Umgebung am

Die Fuße Hektik des Steinbergs. des Alltags Unser vergessen Tagungshaus Sie bietet in unserer die Voraussetzungen wunderschönen

zu

dafür,

Tagungs- und Gästehaus in Goslar

Gibt es ein Neues besseres zu lernen Umfeld oder als Antworten die Natur, auf berufliche um den wie Kopf persönliche frei Fragen zu

finden.

bekommen?

Umgebung am Fuße des Steinbergs. Unser

zu bekommen? Viele Gibt Tanzgruppen es ein besseres zählen Umfeld zu unseren als die Gästen. Natur, um Das den Haus Kopf verfügt frei über

Tagungs- 13 Doppelzimmer und zu bekommen? Gästehaus und 21 Einzelzimmer bietet die mit optimalen Dusche / WC. Voraussetzungen

Seminarräume,

Helle und freundliche

Die Hektik des Alltags

Die

vergessen

Hektik

dafür. ausgestattet des Alltags

Sie

Für Individual- mit vergessen

in

modernen

unserer

Sie

und Gruppenreisen Medien, in

wunderschönen

Umgebung zur Verfügung. schönen am Angenehme Fuße Umgebung des Aufenthaltsräume, Steinbergs. am Fuße des Steinbergs. Unser eine große UnserSonnenterrasse,

Einzel- natürlich und

unserer stehen wunder-

stehen den Gruppen

Tagungs-

Doppelzimmer unser großes und Gästehaus Naturgrundstück mit Dusche/WC

bietet die stellen optimalen

zur wir Voraussetzungen

dafür. Parkmöglichkeiten Für Räume Individual- für und – auch Seminare Gruppenreisen für Busse und – stehen sind vorhanden.

Verfügung.

unseren Gästen zur

Tagungs- und Gästehaus bietet die optimalen Voraussetzungen

Wir Verfügung. bieten Ausreichende unterschiedliche

Tagungen Unser dafür. Hausteam Für Individualan.

Einzel- verwöhnt und Doppelzimmer Sie und mit regionaler Gruppenreisen mit Dusche/WC Küche und zur stehen hausgemachten Verfügung. Kuchen.

Einzel- und Goslar Doppelzimmer als 1000jährige Wir bieten mit unterschiedliche Kaiserstadt Dusche/WC bietet Räume ein zur vielfältiges für Verfügung.

Seminare Rahmenprogramm und

für

Ihren Aufenthalt. Tagungen Gern sind an. wir Ihnen bei der Programmgestaltung behilflich.

Wir bieten unterschiedliche Räume für Seminare und

Tagungen an.

Gibt es ein besseres Umfeld als die Natur, um den Kopf frei

Die Hektik des Alltags vergessen Sie in unserer wunderschönen

Umgebung am Fuße des Steinbergs. Unser

Tagungs- und Gästehaus bietet die optimalen Voraussetzungen

dafür. Für Individual- und Gruppenreisen stehen

Einzel- und Doppelzimmer mit Dusche/WC zur Verfügung.

Wir bieten unterschiedliche Räume für Seminare und

Tagungen an.

Senioren tanzen 04/2012

Zeppelinstr. 1, 38640 Goslar

Telefon: 05321/7588-0 · Fax: 7588-13

Zeppelinstr. www.hausamsteinberg.de

1, 38640 Goslar

Zeppelinstr. Telefon: info@hausamsteinberg.de

05321/7588-0 1, 38640 · Fax: 7588-13 Goslar

www.hausamsteinberg.de

Telefon:

info@hausamsteinberg.de

05321/7588-0 · Fax: 7588-13

www.hausamsteinberg.de

info@hausamsteinberg.de

Zeppelinstr.

Telefon: 053

www.hausam

info@hausam


Veranstaltungen 27

Tanzen ist ein herrlicher Spaß

für Erwachsene und Kinder gleichermaßen

Das ist doch mal eine Abwechslung! Sowohl für die Kinder des Uckerather Kindergartens als auch für die Tänzerinnen

des Tanzkreises 50 plus war der gemeinsame Tanznachmittag etwas ganz Besonderes.

Das wissen die Mitglieder vom Tanzkreis

50 plus. In der Regel trifft sich

die muntere Tanzgruppe jeden

Dienstagnachmittag im Pfarrheim.

Jetzt gab es, wie schon einmal vor

zwei Jahren eine Ausnahme.

Wir, die Tanzgruppe gingen morgens

in den katholischen Kindergarten

in Uckerath-Burgstraße

und tanzten dort Generationen

übergreifend mit den Kindern. Mit

viel Engagement erklärte die Tanzleiterin

Maria Narres den kleinen

und großen Tänzerinnen die Schritte

und Figuren und mit der flotten

Musik war die Sache rhythmisch

und rund. So erklang die Musik

unter anderem zur „Raspa Mexicana“

und zum „Fröhlichen Kreis“.

Wir tanzten, wie eine Raupe zum

Schmetterling wird, und machten

selber ein Gewitter. Alle stimmten

zum Schluss der Stunde gerne in

den Ruf: „Wir sind alle super gut“

ein. Nach der Bewegung stärkten

sich die Tänzerinnen mit den Kindern

bei einem gemeinsamen Frühstück,

dass die Kinder vorbereitet

hatten. Mit dem Versprechen, die

superschöne Sache zu wiederholen

verabschiedeten wir uns voneinander.

Maria Narres

Seniorentanz kann jede Altersgruppe erreichen. Geschickt ausgewählte Tänze und

Tänze im Sitzen bringen allen Generationen denselben Spaß.

Senioren tanzen 04/2012


28 Veranstaltungen

Premiere in München - DTSA Bronzeabzeichen ertanzt.

Foto: Barbara Knahl

Immer mehr Tänzerinnen und Tänzer aus unseren Tanzkreisen wagen den Schritt

und stellen sich der Prüfung. Bisher war jede DTSA-Abnahme von Erfolg gekrönt.

Seit 2009 sind Berichte in unserer

Verbandszeitung über die Möglichkeit

das Tanzsportabzeichen zu erringen.

Das interessierte mich.

Der Weg dorthin war von falschen Informationen

und Desinteresse vieler

Mittänzerinnnen gekennzeichnet.

Herzlichen Dank an Frau Gerlinde

Klein-Bong für die Veröffentlichung

ihres eindrucksvollen Erlebnisberichts

in „Senioren tanzen III/2012“.

Ich hatte keine Hilfe, um die richtigen

Ansprechpartner zu finden, keine

PC-Erfahrung um zu recherchieren,

und ich resignierte. Zum Glück

hatte ich helfende Tanzengel. Ein

Anruf meiner lieben Tanzfreundin

Eva mit der Frage: „Machst Du meinen

Herren beim Tanzsportabzeichen,

Barbara?“ brachte mich einen

Schritt weiter. Spontan antwortete

ich: „Mit Dir mache ich alles!“ Allerdings

fehlte uns beiden eine passende

Tanzgruppe. Auf der Suche nach

dem Glückspfad trafen wir auf den

zweiten Engel. Hildegard Schemmerer

mit ihrer erfahrenen, harmonischen

und energiegeladenen Tanzgruppe.

Sie schaffte es zum richtigen

Zeitpunkt zur richtigen Stelle vorzudringen.

Frau Schemmerer ist bekannt

für ihr außergewöhnliches

Können und ihre Tatkraft. Mit viel

Geduld und Ausdauer wiederholten

und übten wir unser Tanzprogramm

unter ausführlicher und exakter Anleitung.

Endlich war es dann soweit:

Am 16. Juli 2012 standen sechs Paare

im Saal von St. Joachim zur Prüfung

bereit. Ein sympathischer Prüfer -

dritter Engel - mit langjähriger Erfahrung

machte uns Hoffnung und

wirkte beruhigend auf uns ein. Eifrig

und motiviert absolvierten wir unser

gut geübtes Programm und vernahmen

am Ende erleichtert die Worte:

„Alle haben bestanden, Herzlichen

Glückwunsch!“ Anschließend wurde

gemütlich Kaffee getrunken und es

reifte sofort der Entschluss, 2013 das

Tanzsportabzeichen in Silber zu machen.

Mit einem ganz, ganz herzlichen

Dankeschön an Frau Hildegard

Schemmerer gingen wir fröhlich

und ein bisschen stolz nach Hause.

Barbara Knahl

Wir haben es geschafft - das deutsche Tanzsportabzeichen.

Es kostet schon ein wenig Überwindung

(nicht nur) für eine Seniorentanzgruppe,

sich für das Tanzsportabzeichen

anzumelden. Aber

nachdem die Anmeldung erfolgt

war, gab es für die Gruppe kein Halten

mehr und es wurde immer und

gern geübt.

Ende April war es dann soweit.

Zwei benachbarte Tanzsportvereine

(die TSG Baunatal und die Tanzsportabteilung

des OSC Vellmar)

luden in die Kulturhalle Baunatal

– Großenritte ein. Über neunzig

Personen, Kindergruppen mit der

jüngsten Teilnehmerin im Alter

von drei Jahren über Paartänzer bis

zur Seniorentanzgruppe mit der

ältesten Teilnehmerin im Alter von

Viele Tanzsportverbände bieten bundesweit DTSA-Abnahmen an.

Man muss nur ein bisschen Mut haben und sich anmelden.

Senioren tanzen 04/2012


Veranstaltungen 29

achtundachtzig Jahren hatten sich

eingefunden. Nach einer kleinen

Übungsstunde in einem Nebensaal

und etwas Aufregung in der Wartezeit

bis man auf die Fläche durfte,

war es dann soweit. Die Zeit für die

drei Tänze für das bronzene Abzeichen

war aber im Nu vorüber. Als

die Abnehmer den Teilnehmerinnen

für ihre fantastische Leistung

gratulierten, ging ein befreiendes

Lachen über ihre Gesichter.

Vor allem aber die Tanzleiterin

der Gruppe, Edith Thiemann, freute

sich, dass ihr Training bei ihrer

Gruppe vollen Erfolg zeigte. Herzlichen

Glückwunsch und der kleine

Hintergedanke: Nächstes Jahr machen

wir das silberne Abzeichen!

Edith Thiemann

Tanz und Gesang auf der EUREGIO

Wirtschaftsschau 2012 in Aachen

Die singende und tanzende Senioreneinrichtung

Pro Seniore Residenz

Eschweiler hat am „Tag

der Senioren“ auf der EUREGIO

Wirtschaftsschau 2012 in Aachen

mit dem hauseigenem Chor „Residenzlerchen“,

der Gruppe „Tanzen

mit dem Rollator“ und den „Sternschnuppen“

ihr Können unter Beweis

gestellt. Als erstes sang der

Chor, der mittlerweile aus zwanzig

Teilnehmern besteht, doch an

diesem Tag leider aus gesundheitlichen

Gründen nicht vollständig

auftreten konnte. Die Zuhörer genossen

die gesungenen Texte von

einigen bekannten Liedern wie u.a.

„Caprifischer“, „Mein kleiner grüner

Kaktus“ und „Die Tulpen von

Amsterdam“. Der Gesang der Chormitglieder

wurde durch Susanne

Herrmann, Diplom Musiktherapeutin

und gleichzeitig Leiterin des

Chores, abwechselnd auf Gitarre,

Klavier und Akkordeon begleitet.

Die Gruppe „Tanzen mit dem Rollator“,

die zur Zeit aus sechs Tänzerinnen

im Alter zwischen sechsundsiebzig

und zweiundneunzig

Jahren besteht, tanzte in den Lichtern

der Bühnenreflektoren und

dadurch in einer enormen Hitze

vier wunderschöne Tänze – „Vals

Auquilda“, „Tritsch-Tratsch Gasse“,

„Laura“ und „Ich tanze mit Dir

in den Himmel hinein“. Diese Bewohnerinnen

der Residenz, die im

Alltag nicht ohne Rollator laufen

können, üben jeden Donnerstag

das „Tanzen mit dem Rollator“ unter

der Leitung und Choreographie

von Elke Honings, Pflegedienstleiterin

der Pro Seniore Residenz und

Tanzleiterin für Seniorentanz und

Tanzen im Sitzen beim BVST. Auch

die Mitarbeiter der Pro Seniore Residenz

tanzen und lachen gern. Diese

zwölfköpfige Tanzgruppe probt regelmäßig

für Auftritte zu verschiedenen

Anlässen in der Residenz

und aus Spaß an der Freude. An

diesem Nachmittag schwangen die

selbsternannten „Sternschnuppen“

ihre Beine zum „Holzschuhtanz“.

„Bei uns kann man nicht nur leben,

sondern auch tanzen, singen und

lachen“ - sagte Elke Honings, die an

diesem Nachmittag das Programm

der Residenz moderierte.

Elke Honings

Tanzen mit dem Rollator erfordert Übung und Konzentration. Auch wer in seinen Bewegungen eingeschränkt ist,

muss nicht auf das Tanzen verzichten.

Senioren tanzen 04/2012


30 Veranstaltungen

1. Internationaler Kulturtag 55+

Das war ein Meilenstein in der Integrationsarbeit

der Rheingau-Taunus-Gemeinde

Aarbergen. Beim 1.

Internationalen Kulturtag 55+ zeigten

die Tänzerinnen des Aarbergener

Tanzkreises internationale Folklore.

Zuvor hatte die Tanzgruppe der

jungen Türkinnen die Messlatte

recht hoch gehängt. Wir überraschten

das Publikum, bei dem zahlreiche

Türken anwesend waren,

mit einem Tanz aus der westlichen

Türkei. „Ali Paşa“ hat uns in der Vorbereitung

sehr viel Mühe gekostet.

Umso größer war unsere Freude

über die Begeisterung des Publikums.

Weiter ging die Reise nach

Israel mit „Yossies Lied“ über den

Balkan mit „Zajeçarka“ zurück nach

Deutschland, wo wir mit dem „Weberschiffchen“

einen ganz anderen

Akzent setzen konnten. Zurück in

Tanzen ist und bleibt eine der besten Möglichkeiten, Brücken zu schlagen und vielleicht

große Freundschaften zu schließen.

Aarbergen tanzten wir als Highlight

den türkischen Hochzeitstanz

„Damat Halayi“ zusammen mit den

türkischen Tänzerinnen. Die Gäste

ließen sich von unserer Begeisterung

am Tanzen anstecken. Mal

sehn, ob das der Beginn einer großen

Freundschaft wird?

Renate Menzel

25-jähriges Tanzgruppenjubiläum

In den Mai getanzt haben die Tanzgruppen

des DRK aus Mechernich,

Weilerswist und Zülpich anlässlich

des 25-jährigen Jubiläums der Mechernicher.

Weil das Tanzen allen viel Spaß

macht, wurde auch an diesem Tag

hauptsächlich die Tanzfläche genutzt.

Mit Tüchern im Block, in der

Gasse mit Händeklatschen, im Kreis

mit Partner und …..

ja, ja, Kaffee und Kuchen gab es

natürlich auch. Die Gründerin der

Gruppe, Käthe Meurer, war als Gast

mit von der Partie. Bis zum Ende

der Veranstaltung führte die Leiterin

der drei Gruppen, Waltraud

Michalak, durch die Tänze und die

(kurzen) Pausen. Die Tänzerinnen

machten begeistert mit und waren

ein wenig traurig, als zum Abschluss

der Fröhliche Kreis angesagt

wurde.

Waltraud Michalak

Nicht nur die Füße, auch die Arme hatten gut zu tun. Dieser Blocktanz mit Tüchern

sieht nicht nur prächtig aus, sondern bringt die Feiernden ganzheitlich in Schwung.

Senioren tanzen 04/2011


Veranstaltungen 31

15 Jahre Seniorentanzgruppe Döbeln

Unter dem Dach des Frauenzentrums

„Regenbogen“ e.V. Döbeln

existiert seit nunmehr fünfzehn

Jahren eine Seniorentanzgruppe.

Dabei trifft das Wort „existiert“

nicht den Punkt, es müsste besser

„lebt, tanzt und lacht“ heißen. Die

Leitung der Gruppe liegt in den

Händen von Grazyna Große, Projektleiterin

Sozio-Kultur und Tanz

im Frauenzentrum. Sie selbst ist von

frühester Jugend an eng mit dem

Tanz verbunden. So erhielt sie ihre

tänzerische Ausbildung an der Ballettschule

Poznan, war Mitglied im

polnischen Nationalensemble Slask

und tanzte später am Döbelner Theater.

Als sie in den 90er Jahren von Seniorentanzgruppen

hörte und sich

mit den Inhalten des Seniorentanzes

befasste, reifte alsbald ihr Entschluss,

selbst eine solche Gruppe

zu gründen. Über die Jahre waren

und sind es immer um die zwanzig

Frauen, die mit großer Freude und

viel Spaß bei der Sache - besser gesagt

beim Tanzen - sind. Wenn man

die Frauen fragt, warum sie zum Seniorentanzen

kommen, haben sie

die Antwort schnell parat: Tanzen

wird als gutes Training für Körper

und Geist empfunden. Schließlich

bewegt man sich eine reichliche

Stunde recht intensiv. Und die unterschiedlichen

Choreographien

der einzelnen Tänze fordern und

fördern zugleich auch die geistige

Beweglichkeit. Die gute Laune, der

Spaß und die Geselligkeit in der

Gruppe sind der andere Grund dafür,

dass der Donnerstagvormittag

eine feste Größe im Terminkalender

der Tänzerinnen ist. Gemeinsame

Freizeitunternehmungen

verstärken das Zusammengehörigkeitsgefühl.

Auch wird sehr gern

zu den unterschiedlichsten Anlässen

gefeiert und zusammen auf

Wanderschaft gegangen. In diesem

Jahr war der Wermsdorfer Horstsee

das Ziel. Der 15. Jahrestag der Tanzgruppe

bot am 1. Juni ausreichend

Grund für eine stimmungsvolle,

fröhliche Feier. Zur Eröffnung des

Beisammenseins war eine kulturelle

Darbietung unter dem Thema

„Wir tanzen um die Welt“ vorbereitet.

Darin wurde nicht nur die große

Vielfalt der Seniorentänze, sondern

in humorvoller Weise auch die positiven

Auswirkungen des Tanzens

gezeigt. Eine „Neueinsteigerin“ in

der Seniorentanzgruppe verwandelte

sich von einer betulichen, älteren

Dame mit jedem Tanz Stück

für Stück zu einer verjüngten, flotten

Tänzerin, woran alle Beteiligten

und auch die Gäste ihren Spaß

fanden. Dem Schlussgedanken des

Programms bleibt nichts hinzuzufügen:

„…Tanzen ist Lebenselixier!“

Grazyna Große

Seit 15 Jahren mit Freude bei der Sache und offensichtlich immer für einen Spaß zu

haben: die fröhlichen Damen des Döbelner Tanzkreises.

Und bis wir uns wiedersehen ...

... halte Gott dich fest in seiner

Hand!“ Mit diesem irischen Segenslied

verabschiedeten sich 120 Tänzerinnen

und Tänzer aus dem Umkreis

Hameln-Pyrmont nach einem festlichen

Nachmittag auf der West-Terrasse

des Hotels Steigenberger in Bad

Pyrmont.

Eingeladen hatte der Seniorentanzkreis

der Stadtkirchengemeinde

Bad Pyrmont zum 30jährigen Bestehen.

Karin Block ist seitdem die

Leiterin dieses Kreises und sagte:

„Jetzt bin ich in einem Alter, in dem

andere Bundespräsident oder gar

Papst werden...“ Der Superintendent

des Kirchenkreises Hameln-

Pyrmont, die stellvertretende Bürgermeisterin

und die Vorsitzende

des Seniorenbeirates der Stadt sprachen

herzliche und anerkennende

Grußworte. Mit den umsichtigen

Tanzleiterinnen bedankte sich Karin

Block bei allen für diesen tanzfreudigen

Nachmittag mit einem von Detlev

Block getexteten „Danke-Blues“,

der nach der Melodie „Danke für

diesen guten Morgen“ gesungen

wurde.

Barbara Creutzburg

Senioren tanzen 04/2011


32 Interessantes

Seniorentanz „Auftritt in der Öffentlichkeit“

Sommerfest „Bürgerhaus Oststadt“ in Essen, 01. Juli 2012

T-Shirts mit dem BVST-Logo geben den interessierten Besuchern ein klares Signal: Hier sind die Fachleute, hier bekommt man Infos

rund um den Seniorentanz! Eine Investition, die sich für Arbeitskreise, die sich viel in der Öffentlichkeit präsentieren,

schnell rentiert. Susanne Biermann, Landesvorsitzende NRW, stellt Logo und Schriftzug per E-Mail zur Verfügung.

In der Nähe meines Wohnortes befindet

sich eine größere Wohnsiedlung.

Ein Sommerfest des Bürgerhauses

Oststadt im Juli nahm ich

deshalb zum Anlass, den dortigen

Bewohnern die Möglichkeit zu geben,

Seniorentanz einmal „am eigenen

Leibe“ zu erleben.

Mit 14 Teilnehmern aus meiner

Gruppe und der Gruppe von Frau

Gretenkordt (Tanzleiterin des BVST)

stellte ich einige Tänze vor und forderte

dann die Besucher des Festes

zum Mitmachen auf. Der Landesverband

NRW hatte für seine Arbeitskreise

Flyer entworfen, die wir

hier mit dem Hinweis auf den AK

Velbert verteilen konnten. Um für

Interessierte als Ansprechpartner

gut erkennbar zu sein, ließen wir

uns T-Shirts mit dem BVST-Logo bedrucken.

Eine Investition, die sich

bestimmt lohnen wird: Wir haben

nämlich die Absicht, diese Aktion

in der Öffentlichkeit bei jeder sich

bietenden Gelegenheit zu wiederholen

und sind sicher, dass unser

Engagement letztendlich von Erfolg

gekrönt sein wird.

Doris Koenen

Frau Müller im Tanzkreis

Glosse

Da höre ich doch die Edeltraud sagen:

„Die Gerda“ (das bin ich) „ist

nun schon 8 Jahre dabei und kann

es immer noch nicht. Bis die was

kapiert hat, das dauert ewig. Und

dann geht sie auch noch in die verkehrte

Richtung......“

Edeltraud wusste nicht, dass ich

mitgehört habe. Aber ist das nicht

gemein? Ich tanze nämlich nicht

schlecht, und außerdem habe ich es

viel schwerer als Edeltraud. Sie ist

mit ihrem Mann immer zum Tanzkurs

gegangen. Da ist es doch kein

Kunststück, alles gleich zu können.

Ich konnte das nie in meinem Leben.

Ich habe hier im Tanzkreis erst

mit dem Tanzen begonnen. Frau

Herrmann hat mir noch nie gesagt,

dass ich alles falsch machen würde.

Im Gegenteil: Fast immer, wenn es

eine neue Figur zu erklären gibt,

sagt sie zu mir: „Frau Müller, wir

sind doch ein eingespieltes Team.

Kommen Sie, wir zeigen den anderen,

wie die Figur getanzt werden

soll.“ Würde sie das tun, wenn ich

wirklich so schwer kapieren würde,

wie Edeltraud es sagt? Ich hoffe, sie

hat meinen Blick verstanden, als ich

heute wieder mit Frau Herrmann

vorgetanzt habe.

Monika Thieme

Senioren tanzen 04/2012


Interessantes Seminare 33

Tanzen verbindet – Nationen und Völker

Zu den Klängen von internationaler Folklore ist das Tanzen auch bei vorhandenen Sprachbarrieren ohne große Probleme möglich.

Im letzten Sommer fand in Bad Salzuflen

ein Aufbaulehrgang I statt, an

dem nicht nur deutsche angehende

Tanzleiterinnen und ein Tanzleiter

teilnahmen, sondern auch die lettische

Tanzpädagogin Laimdota Andersone,

die den Seniorentanz nach

Lettland gebracht und dort aufgebaut

hat.

Während der einwöchigen Ausbildungswoche

entstand eine enge

persönliche Verbindung, die im Anschluss

durch Brief- und Emailaustausch

weiter gepflegt und vertieft

wurde. Im Mai kam es schließlich

zu einem Wiedersehen in Riga und

Jurmala, wo Laimdota Andersone

lebt und arbeitet. Gleich am ersten

Tag stand dabei die Teilnahme an

einem Seniorentanzabend mit einer

gemischten lettisch-russischen

Seniorentanzgruppe auf dem Programm.

Im Kulturhaus von Jurmala

hatten sich ca. 40 Tänzerinnen und

zwei Tänzer eingefunden, die mit

viel Enthusiasmus und Freude in rascher

Folge – und oft ohne jede Ansage!

- von „Am Anfang“ bis „Lubo

Rag“ einen Tanz nach dem anderen

aufs Parkett legten. Damit die deutsche

Besucherin nicht nur Zaungast

blieb, wurde sie sofort in den Kreis

der Tanzenden aufgenommen,

musste dann allerdings auch noch

einen neuen Tanz einführen. Zu

den Klängen von „We shall not be

moved“ bewegten sich schließlich

alle im Blocktanz mit viel Dynamik

durch den Raum und hatten offensichtlichen

Spaß dabei. Musik und

Tanzbeschreibung wurden vielfach

erbeten und werden demnächst

den Weg nach Lettland finden. Das

Engagement von Laimdota kann gar

nicht hoch genug geschätzt werden,

denn sie bringt nicht nur Menschen

zum Tanzen, sondern sie schafft

damit auch einen Begegnungsraum

für zwei Kulturen und Völker.

Nachdem Lettland vom Zweiten

Weltkrieg an 50 Jahre von der Sowjetunion

beherrscht wurde, gelang

den Letten 1991 der Schritt in die Unabhängigkeit.

Zu diesem Zeitpunkt

war Lettland ungefähr zur Hälfte

von russischstämmiger Bevölkerung

bewohnt, die sich nun plötzlich

damit konfrontiert sah, dass ihre

bisherigen Privilegien verloren waren

und die Letten die Führung im

Land wieder übernahmen. Bis heute

ist der Graben zwischen den beiden

Volksgruppen hör-, spür- und sichtbar.

Es gibt wenig Vermischung im

Alltag, denn die russischen Senioren

sprechen kaum lettisch und

die Kommunikation findet meist in

Russisch statt, das alle älteren Letten

zwar zwangsläufig beherrschen,

aber aufgrund persönlicher, häufig

negativer Erfahrungen aus der Vergangenheit

nicht unbedingt lieben.

Umso erfreulicher ist die Tatsache,

dass beim Tanzen diese Unterschiede

keine Rolle spielen, dass durch

die Mixer die beiden Gruppen sich

vermischen und so persönliche Kontakte

entstehen, die dann wieder

ins alltägliche Leben zurückwirken

können. Diese Beobachtung und Erfahrung

hat mir wieder zu Bewusstsein

gebracht, dass gemeinsames

Tanzen Menschen aller Völker und

Nationen über alle sprachlichen

Senioren tanzen 04/2012


34 Interessantes

Grenzen hinweg miteinander verbinden

kann und ich bin gespannt,

ob Laimdota es schaffen wird im

Sommer 2014 tatsächlich ein internationales

Seniorentanzfest in Lettland

zu veranstalten. Zuzutrauen

ist es ihr und ihrem Energie sprühenden

Organisationstalent und

eine wunderbare Erfahrung wäre

eine Teilnahme allemal. Sie rechnet

jedenfalls fest mit einigen Gruppen

aus Deutschland!

Karin Sautmann

Seniorentanz ist international! Mit Stolz und Begeisterung werden

die Tänze auch in Lettland öffentlich getanzt.

„Integration durch Tanzen“

„Meine Überzeugung ist, nur im gemeinsamen

Tun, durch das Sprechen

miteinander, können Hemmnisse

und gegenseitige Vorurteile abgebaut

werden. Die Integration kann

auf verschiedenen Wegen erfolgen.

Wir machen es durch Tanzen“. So

schrieb Erna Horn an die Redaktion

von „Senioren tanzen“.

„Es ist zwei Jahre her, dass die Tanzgruppe

gegründet wurde und sich

jeden Dienstagabend immer mehr

Tanzbegeisterte zusammenfanden.

Eine Besonderheit der Gruppe besteht

darin, dass die Teilnehmerinnen

aus verschiedenen Herkunftsländern

kommen. Heute besteht

die Gruppe aus zwanzig Personen,

russlanddeutschen Aussiedlern

und Einheimischen im Alter von

siebenundvierzig bis vierundsiebzig

Jahren. Wie der Name so auch

das Ziel des Kreises: „Von Fremden

zu Freunden“. Durch den Tanzkreis

wurden neue Kontakte geknüpft

und feste Freundschaften geschlossen.

Alle bereichern sich gegenseitig

durch das gemeinsame Tanzen und

Lösungen

Kombinieren mit Komponisten

Buxtehude, Kreutzer, Fall, Offenbach, Suppé, Berg, Gluck, Händel, Bach, Abraham,

Schütz, Stolz, Bernstein, Linke, Reger, Zeller, Britten, Wagner, Weber, Telemann,

Loewe, Strauss

das Austauschen von Erfahrungen.

Neben dem Tanzen unternehmen

die Teilnehmer viel miteinander.

Die Gruppe machen öfters Ausflüge,

geht in Konzerte, in Museen oder

ins Kino und begeht gemeinsam

gemütlich die Feiertage. Aber mit

besonderer Freude und Begeisterung

wird getanzt. Auch wenn am

Tag viel zu tun war und man müde

ist, es manchmal draußen regnet

oder schneit und es schon dunkel

ist, nichts kann die Tänzerinnen zu

Hause halten. Abends um 19 Uhr

schwingen sie das Tanzbein, hören

konzentriert auf die Tanzansage der

Leiterin. Hier einige Rückmeldungen

der Kreisteilnehmer: „Für meine Gesundheit

und meine Seele ist unsere

Tanz- und Gesprächsgruppe ein heilender

Balsam.“ „Ich bin froh, dass

ich den Weg in den Kreis gefunden

habe. Ich freue mich aufs Tanzen

und nette Leute gibt es oben drauf.“

„Durch Tanzen zu schöner Musik

bekomme ich positive Emotionen,

schöpfe Kraft für den Alltag. Ich warte

auf jeden Dienstag, auf die Tanzstunde.

Ich finde hier Ausgleich für

den Alltagsstress und Wärme für die

Seele“. „Ich habe in der Gruppe sehr

nette Leute getroffen, fühle mich

angenommen und wohl hier. Das

Tanzen fördert mein Gedächtnis,

Konzentration, Beweglichkeit. Einfach

gesagt: Tanzen hält mich jung.“

„Es bringt uns viel Freude zusammen

zu tanzen, zusammen zu sein.

Man fühlt sich wie in einer Familie

und ich bin glücklich so einen Kreis

besuchen zu dürfen.“

Erna Horn

Impressum

Herausgeber und Redaktion

Bundesverband Seniorentanz e.V.

Hemmstr. 202, 28215 Bremen

Renate Scheidt (v.i.S.d.P.)

Tel.: 0421/441180

Fax: 0421/4986217

verband@seniorentanz.de

www.seniorentanz.de

Druck

Teamdruck GmbH

28844 Weyhe/Bremen

Nachdruck nur mit Genehmigung

der Redaktion. Für unverlangt

eingesandte Manuskripte und für

Druckfehler wird keine Haftung

übernommen.

Senioren tanzen 04/2012


KONTAKT

Kontakt 35

Vorsitzende der Landesverbände BVST

Baden-Württemberg

Claudia Bronner

Narzissenstr. 11, 72160 Horb

Tel.: 07486/96163

baden-wuerttemberg@seniorentanz.de

Hessen

Gisela Floß

Mühlwiesenstr. 17, 34270 Schauenburg

Tel.: 05601/1712

hessen@seniorentanz.de

SaarLorLux

Jutta Brauers

Max-Braun-Str. 36, 66123 Saarbrücken

Tel.: 0681/9544144

saarlorlux@seniorentanz.de

Bayern

Dagmar Stadelmeyer

Forsthofstr. 6 a, 90461 Nürnberg

Tel.: 0911/21530207

bayern@seniorentanz.de

Mecklenburg-Vorpommern

Dana Schestag

John-Brinckman-Str. 1, 18299 Laage

Tel.: 038459/66091

mecklenburg-vorpommern@seniorentanz.de

Sachsen

Winfried Schimmel

Lessingstr. 7, 04109 Leipzig

Tel.:0341/9602118

sachsen@seniorentanz.de

Berlin-Brandenburg

Gertraud Matthaei

Kaiserdamm 84, 14057 Berlin

Tel.: 030/3026187

berlin-brandenburg@seniorentanz.de

Niedersachsen

Sabine Blume

Kiebitzweg 76, 30880 Laatzen

Tel.: 0511/822082

niedersachsen@seniorentanz.de

Sachsen-Anhalt

Sieglinde Saar

Begonienstr. 11, 06122 Halle (Saale)

Tel.: 0345/8042193

sachsen-anhalt@seniorentanz.de

Bremen

Udo Bernshausen

Prinzhornsheide 4, 27619 Schiffdorf-Wehdel

Tel.: 04749/1256

bremen@seniorentanz.de

Nordrhein-Westfalen

Susanne Biermann

Entenfangstr. 30 h, 50389 Wesseling

Tel.: 02232/507061

nordrhein-westfalen@seniorentanz.de

Schleswig-Holstein

Klaus Herrmann

Mittelweg 1 b, 24885 Sieverstedt

Tel.: 04638/8992509

schleswig-holstein@seniorentanz.de

Hamburg

Petra Knemeyer-Gaede

Estedeich 2 b, 21635 Jork

Tel.: 04162/5443

hamburg@seniorentanz.de

Rheinland-Pfalz

Heike Burk

Adolf-Ludwig-Ring 64, 66955 Pirmasens

Tel.: 06331/46911

rheinland-pfalz@seniorentanz.de

Thüringen

Annelies Merker

Bachgasse 1, 07629 Hermsdorf

Tel.: 036601/41051

thueringen@seniorentanz.de

Bundesvorstand BVST

Bundesvorsitzende

Renate Scheidt

An der Gete 69, 28211 Bremen

Telefon: 0421/3808800

scheidt@seniorentanz.de

Stellvertr. Bundesvorsitzende

Ursula Wohnhaas

Obere Str. 17, 88430 Rot a. d. Rot

Telefon: 08395/2450

wohnhaas@seniorentanz.de

Bundesschatzmeisterin

Walburga Wetzel

Duttenstedter Str. 78, 31224 Peine

Telefon: 05171/15112

wetzel@seniorentanz.de

Vorstandsmitglied

Liane Amthor

Straße der Einheit 37

99947 Bad Langensalza

Telefon: 03603/815670

amthor@seniorentanz.de

Vorstandsmitglied

Udo Bernshausen

Prinzhornsheide 4,

27619 Schiffd.-Wehdel

Telefon: 04749/1256

bernshausen@seniorentanz.de

Geschäftsstelle

Bundesverband Seniorentanz e.V.

Geschäftsführerin: Petra Morick

Hemmstr. 202, 28215 Bremen

Tel.: 0421/441180

Fax: 0421/4986217

verband@seniorentanz.de

www.seniorentanz.de

Geschäftszeiten:

Mo – Do: 8.30 – 12.00 Uhr

Freitags geschlossen

Konten des BVST e.V.:

Sparkasse Bremen

BLZ: 290 501 01, Konto: 12324380

Postbank Essen

BLZ: 360 100 43, Konto: 291 665 438

Senioren tanzen 04/2012


Bundesverband Seniorentanz e.V. · Hemmstraße 202 · 28215 Bremen

Postvertriebsstück H 7834 · Deutsche Post AG · Entgelt bezahlt

Diese Aufkleber

können ab sofort im

Online-Shop oder in

der Geschäftsstelle

des BVST e.V.

erworben werden.

Jeweils als 10er Pack zum Preis von

4,90 EUR für Mitglieder (5,90 EUR für

Nichtmitglieder).

Aktiv & Gesund

www.seniorentanz.de

www.seniorentanz.de

www.seniorentanz.de

Unsere Zeitschrift Senioren tanzen erscheint 4x im Jahr. Weiteres ausführliches Informationsund

Schulungsmaterial erhalten Sie beim Bundesverband Seniorentanz e.V., Telefon (0421) 44 11 80

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine