IHR EINSTIEG IN EINE SPARSAME HEIZTECHNIK. - Stiebel Eltron

stiebel.eltron.at

IHR EINSTIEG IN EINE SPARSAME HEIZTECHNIK. - Stiebel Eltron

WARMWASSER ERNEUERBARE ENERGIEN KLIMA RAUMHEIZUNG

TIPP

KUNDENMAGAZIN AUSGABE 03|2007

» WÄRMEPUMPEN-ZUG AM ZIEL

» BOHREN MIT STIEBEL ELTRON

» DER WÄRMEPUMPEN-LEISTUNGSTRÄGER

» EFFIZIENTE WARMWASSERBEREITUNG

» SUPERBRAND-AUSZEICHNUNG

IHR EINSTIEG IN EINE

SPARSAME HEIZTECHNIK.


STIEBEL ELTRON

04

HERAUSGEBER:

STIEBEL ELTRON GMBH & CO. KG

ÖFFENTLICHKEITSARBEIT

37601 HOLZMINDEN

TEL.: 05531 702-95684

FAX: 05531 702-95584

E-MAIL: PRESSE@STIEBEL-ELTRON.DE

INTERNET: WWW.STIEBEL-ELTRON.DE

REDAKTION: MICHAEL BIRKE UND

HENNING SCHULZ

VERANTWORTLICH FÜR DEN INHALT:

MICHAEL BIRKE

AUFLAGE: 105.000 EXEMPLARE

LAYOUT: MEHRplus, DÜSSELDORF

DRUCK: BONIFATIUS VERLAG, PADERBORN

DER TIPP ERSCHEINT DREIMAL

IM JAHR. DIE NÄCHSTE AUSGABE

ERHALTEN SIE ANFANG 2008.

FÜR UNVERLANGT EINGESANDTE

MANUSKRIPTE WIRD KEINE HAFTUNG

ÜBERNOMMEN.

EDITORIAL

» BAHN FREI FÜR DIE

WÄRMEPUMPE 03

MARKETING

» DEUTSCHLANDS ERSTER

WÄRMEPUMPEN-ZUG AM ZIEL 04

» UMWELTBONUS-AKTION

BIS MÄRZ 2008 VERLÄNGERT 06

» WÄRMEPUMPEN-WELT ONLINE 07

» STIEBEL-ELTRON-EFFIZIENZ-

PREIS 2007 AUSGELOBT 10

» STIEBEL-ELTRON-GERÄTE

IM RWE-SCHULUNGSZENTRUM 15

NEUHEITEN

» DER WÄRMEPUMPEN-

LEISTUNGSTRÄGER 08

REFERENZ

» WÄRMEPUMPEN HEIZEN – VON DER

WATERKANT BIS ZUM ALPENRAND 12

» DIE SCHWIMMENDE WÄRMEPUMPE 14

» SANIERUNG BRINGT

PASSIVHAUS-STANDARD 18

AKTUELL

» BOHREN MIT STIEBEL ELTRON 16

» STIEBEL ELTRON

ERNEUT SUPERBRAND 24

TECHNIK

» ENERGIEEFFIZIENTE

WARMWASSERBEREITUNG 20

» UMBAUSÄTZE FÜR

DURCHLAUFERHITZER 22

SERVICE

» ENERGIEAUSWEIS:

MIT BRIEF UND SIEGEL 23

» MESSEN 2008 25

PREISRÄTSEL

» GEWINNÜBERGABE 26

» GEWINNSPIEL 27

18

24


STIEBEL ELTRON | TIPP KUNDENMAGAZIN 02|03

EDITORIAL

BAHN FREI FÜR DIE WÄRMEPUMPE

Ein Zug voller Ideen und Informationen rollte durch Deutschland. Selten haben wir mit einer

Marketingmaßnahme so viel Aufmerksamkeit beim Endkunden erzielt wie mit dem ersten

Wärmepumpen-Zug Deutschlands. Die Presse überschlug sich fast in der Berichterstattung

darüber. Selbst das ZDF-Morgenmagazin scheute sich nicht, ein minutenlanges Interview mit

Karl-Friedrich Rausch, Vorstand Personenverkehr Deutsche Bahn, direkt vor unserem Wärmepumpen-Zug

zu führen.

Sie alle haben sicherlich die momentane Marktschwäche bei Heizgeräten gespürt. Ein Lichtblick

ist zurzeit nur die Wärmepumpe. Und gerade hier bieten wir jetzt noch mehr: Die komplette

Abwicklung für Sondenbohrungen läuft direkt über STIEBEL ELTRON. Sie umfasst das Preisangebot

für Erdwärmesonden-Anlagen, Planung, Auftragserteilung und Rechnungsstellung sowie

Gewährleistung – eben alles aus einer Hand. Richtig aufgestellt bei Erneuerbaren Energien

gehen wir daher mit Optimismus in das Jahr 2008. Dazu passt auch die Feststellung, dass ‚Geiz

ist geil‘ Geschichte ist. Die Jagd nach dem billigsten Angebot war in den letzten Jahren ein

wahrer Volkssport. Damit ist es vorbei – wie wir der Presse entnehmen konnten. Die Verbraucher

achten mehrheitlich wieder auf Qualität. Grund für den Umschwung ist nicht allein die wirtschaftliche

Lage. Vor allem die Schnäppchenjäger mit mittlerem und hohem Einkommen haben

sich wieder umorientiert. Nutzen Sie dieses Umdenken. Der Verbraucher ist wieder bereit für

Qualität – für Ihre Qualitätsarbeit und unsere Qualitätsprodukte.

Karlheinz Reitze

Geschäftsführer Vertrieb


MARKETING

ENDSTATION FÜR DIE ROLLENDE …

02

03

01 04

01 So ging’s los: Heinz Delhaes (rechts), Verantwortlicher Spezialverkehr bei der Deutschen Bahn, freut sich, den Wärmepumpen-Info-Zug

zusammen mit STIEBEL-ELTRON-Geschäftsführer Karlheinz Reitze auf die Reise zu schicken. Zum Start in Düsseldorf wurden Schaffnermütze

und -kelle sowie das Zuglaufschild offiziell übergeben. 02–03 Mit der Mission, über die umweltfreundliche und Kosten sparende

Heizungsalternative ‚Wärmepumpe‘ aufzuklären, war der Zug in Deutschland unterwegs. 04 Die rollende Messe begeisterte ihre Besucher

nicht nur mit den dargebotenen Informationen – auch die Art der Vermittlung im Zug über pfiffige Ein- und Umbauten wurde bestaunt.

05 Auch im neuen Berliner Hauptbahnhof zog der Wärmepumpen-Info-Zug die Blicke auf sich. 06 An nahezu jedem Standort wurde der

Stand im Bahnhof aufgebaut, erste Informationen zum alternativen Heizsystem, zum Energiesparen und natürlich zum Zug wurden

jugendlich frisch vermittelt. 07 Die verschiedenen Wärmequellenarten Luft, Wasser und Erde wurden innerhalb der Erlebniswelt gleich zu

Beginn des Zuges dargestellt. 08 Tausende Beratungsgespräche wurden von den jeweils vor Ort zuständigen Vertriebsmitarbeitern, hier im

Vordergrund beispielsweise Rolf Haferkamp, Leiter des Vertriebszentrums Köln, geführt. 09 Natürlich CO ² -neutral: Der Vereinsvorsitzende

von Prima-Klima-Weltweit e. V., Dr. Karl Peter Hasenkamp (links) überreichte STIEBEL-ELTRON-Geschäftsführer Karlheinz Reitze die offizielle

Urkunde zur CO ² -Neutralität des Info-Zuges im Rahmen der Auftaktveranstaltung am Düsseldorfer Hauptbahnhof. 10 Die Möglichkeit zur

interaktiven Information im Zug erfreute sich großer Beliebtheit. 11 Die Fachvorträge im Vortragsraum des Info-Zuges fanden stets eine

interessierte Zuhörerschaft.

» Ein Zug, vier Waggons,

21 Bahnhöfe, 5.500 Kilometer und

ungezählte Beratungsgespräche


STIEBEL ELTRON | TIPP KUNDENMAGAZIN 04|05

… ENERGIEEFFIZIENZ-AUSSTELLUNG

AUF SCHIENEN.

05 06

07 08

09

10 11

Eine Marketingaktion, die ihresgleichen sucht, ist jetzt zu Ende gegangen: Der Wärmepumpen-Info-

Zug von STIEBEL ELTRON hat Ende November mit dem Hauptbahnhof Mainz seine Endstation erreicht.

Seit Mitte September war die rollende Ausstellung in Sachen energieeffizienter Heiztechnik auf

Deutschland-Tournee, machte an insgesamt 21 großen Bahnhöfen in der Republik für jeweils zwei

Tage Station. Nach dem Start in Düsseldorf ging es kreuz und quer durch Deutschland mit Stopps

zum Beispiel in Hamburg, München, Berlin, Leipzig, Stuttgart, Köln, Dortmund, Hannover oder

Frankfurt und vielen anderen Städten. Insgesamt legte der mehr als 120 Meter lange Zug dabei

5.500 Kilometer auf der Schiene zurück. Tausende Besucher, ob Endkunde oder Fachmann, zeigten

sich begeistert von der Aktion und beeindruckt ob der vielen Infos, die in den liebevoll gestalteten

Waggons geboten wurden.


MARKETING

STIEBEL ELTRON

NEUE WÄRMEPUMPEN-KUNDEN GEWINNEN.

01

»300-Euro-Umweltbonus bis

31. März 2008 verlängert

Mit einem zusätzlichen Argument für die Entscheidung zugunsten einer

Wärmepumpe als Heizungsanlage können Fachunternehmen weiterhin

unschlüssige Kunden gewinnen: Beim Kauf einer Wärmepumpe von

STIEBEL ELTRON bekommt der Kunde einen 300-Euro-Bonus als Bonbon vom

Hersteller zurück. Die Aktion wurde jetzt bis zum 31. März 2008 verlängert,

um so einen reibungslosen Übergang zu den von der Bundesregierung

geplanten Fördermaßnahmen für Wärmepumpen zu gewährleisten.

300 EURO

UMWELT

BONUS

1. AUG.07– 31. MÄR.08

Die Vorteile einer Wärmepumpe statt der Öl- oder Gasheizung, als Alternative

im Neubau oder Ersatz bei der Sanierung, liegen auf der Hand: Ganz

einfach lassen sich so bis zu 50 Prozent der monatlichen Heizenergiekosten

sparen. Denn die Wärmepumpe nutzt die Umweltenergie, die im Erdreich,

im Grundwasser oder in der Luft steckt. Der hohe Ölpreis, den viele

Endkunden jetzt wieder bei der Befüllung ihrer Tanks in Vorbereitung auf

den Winter zu spüren bekommen, ist ein weiteres gewichtiges Argument

pro Wärmepumpe. Wie die Fachpartner an die Vermarktungsgutscheine

zur 300-Euro-Umweltbonus-Aktion oder weitere Beratungsunterlagen zur

Wärmepumpe kommen, erfährt man unter www.stiebel-eltron.de.

» 1 min

» MIT DER BERECHNUNGS-DREH-

SCHEIBE HABEN FACHPARTNER EIN

TOLLES INSTRUMENT FÜR KUNDEN

ZUR VERFÜGUNG

Innerhalb von nur einer Minute können auch

bisher wenig informierte Endkunden allein oder

mit dem Fachunternehmer gemeinsam eine erste

Aussage über den Wärmebedarf ihres Hauses ermitteln

und gleichzeitig die wahrscheinlich geeignete

Wärmepumpe aussuchen. Ein interessantes

Marketinginstrument, das über die am Heftende

beigefügte Postkarte bestellt werden kann.


STIEBEL ELTRON | TIPP KUNDENMAGAZIN 06|07

STIEBEL ELTRON GEHT MIT MODERIERTER

WÄRMEPUMPEN-WELT ONLINE.

Von grundlegenden Fragen zur Technik über Fördermittel

bis hin zur Online-Beratung wird alles

Wissenswerte gesammelt angeboten. Weiterhin

sorgen Filme, Animationen und Online-Rechner

für viel Unterhaltung.

Verschaffen Sie sich hier einen Überblick über

die einzelnen Inhalte:

»INFORMIEREN

» Fragen & Antworten

300 EURO

UMWELT

BONUS

1. AUG.07– 31. MÄR.08

» Fachwörterbuch

» Filme & Animationen

» Aktuelles

» Prospekte

„ Hallo und herzlich willkommen bei Deutschlands

Nummer 1 in Sachen Wärmepumpe“ …

… hören die Besucher der neuen Homepage von STIEBEL ELTRON,

wenn sie die Seite im Internet aufrufen. Die moderierte Themenseite

beinhaltet alle Informationen rund um erneuerbare Energien

und ist unter der Domain www.waermepumpen-welt.de erreichbar.

»SPAREN

» Heizkostenvergleich

» Fördermittel-Auskunft

» Tipps zum Energiesparen

» EnEV & Energieausweis

Hier erhalten Privatkunden alle Informationen, die sie benötigen,

wenn sie sich mit der Anschaffung eines neuen Heizsystems

beschäftigen – egal ob bei der Modernisierung oder

beim Neubau. Eine sympathische Moderatorin gibt Hinweise,

in welchen Inhaltsbereichen der Kunde die von ihm gesuchten

Informationen findet, und erleichtert so die Orientierung.

»PLANEN & BAUEN

» Produkte

» Systemberatung

» Projektanfrage

» Referenzen


NEUHEITEN

LEISTUNGSTRÄGER FÜR GROSSE GEBÄUDE.

Der Trend zur Wärmepumpenheizung ist ungebrochen. Nachdem die Wärmepumpe immer mehr

ihren Weg in das moderne Einfamilienhaus gefunden hat, entdecken nun auch die Betreiber von

Wohn- und Gewerbebauten und die Verantwortlichen der Wohnungswirtschaft die Wärmepumpe

als ernstzunehmende Alternative zur herkömmlichen Heiztechnik. Die überzeugende Kombination

von ökonomischer, nachhaltiger Heiztechnologie und die notwendigen Anpassungen der

politischen Rahmenbedingungen machen es vielen Entscheidern leicht, sich für den Wechsel zur

Wärmepumpe zu entschließen.

» DIE RICHTIGE ENTSCHEIDUNG BIS 400 KILOWATT

WPF 66 | Die neue Designhülle des WPF-66-Kraftpaketes

verspricht, was das Innere der neuen Wärmepumpe

garantiert: höchste Power bis 400 Kilowatt

Heizleistung.


STIEBEL ELTRON | TIPP KUNDENMAGAZIN 08|09

Die Erfahrung aus 30 Jahren Wärmepumpenentwicklung spiegelt sich in der neuen WPF-Baureihe

von STIEBEL ELTRON wider. Absolute Zuverlässigkeit und ein hochwertiges Äußeres prägen die

Konstruktion der neuen Sole | Wasser-Wärmepumpen. Die besonderen Anforderungen des anspruchsvollen

Objektbaus wurden in diesen Wärmepumpen konsequent erfüllt. Ohne technische

Spielereien wurde hier das technisch Machbare in moderne Wärmepumpentechnik umgesetzt. Der

Betreiber einer solchen Anlage kann sicher sein, die optimale Entscheidung für die Heiztechnik

in seinem Gebäude getroffen zu haben.

HEIZLEISTUNG

Die richtige Entscheidung bis 400 Kilowatt: Jetzt

können auch Planer und Betreiber von Objekten

von bis zu 400 Kilowatt Heizbedarf auf die Wärmepumpe

setzen. STIEBEL ELTRON hat mit der neuen

WPF mit den Leistungsstufen 20, 27, 40, 52 oder

66 Kilowatt ein Produkt im Angebot, das sich problemlos

bis zu sechsmal hintereinander schalten

lässt – und so auch größten Bedarf abdeckt.

Die kompakte Bauweise des Kraftprotzes ermöglicht

eine am europäischen Markt einzigartige

Aufstellmöglichkeit: Zwei Geräte können platzsparend

übereinandergestapelt werden. So ist der

Einsatz selbst bei beengten Raumverhältnissen

möglich. Hervorragende Leistungszahlen sprechen

ebenfalls für den Einsatz der alternativen Heizung.

Die WPF bietet Wärme in ihrer schönsten Form –

und das ohne Ecken und Kanten. Das neue Design

und die hochwertigen Materialien lassen visuell

erahnen, welche Kraft im Inneren des Gerätes

steckt. Hier produziert ein robuster Verdichter

zuverlässig Heizleistungen für große Objekte.

Die Reihen- oder auch Kaskadenschaltung der

Wärmepumpen bietet große Vorteile gegenüber

denkbaren Einzelgeräten mit immenser Leistung:

Man kann zwei oder mehr Geräte in einer Kaskade

betreiben. Dabei übernimmt beispielsweise die

erste Wärmepumpe die Grundlastabdeckung,

das zweite Gerät schaltet sich dazu, wenn ein

Spitzenbedarf besteht.

Nur die jeweils benötigten Wärmepumpen nehmen

den Betrieb auf, wenn Wärme abgefragt

wird. Da nur sehr selten der errechnete und ausgelegte

Komplettbedarf tatsächlich benötigt wird,

ist die Lösung, nur einen Teil der Komplettanlage,

also nicht alle Wärmepumpen, arbeiten zu

lassen, wirtschaftlich und auch ökologisch vorteilhaft.

Die Regelung der Anlage erfolgt selbstverständlich

automatisch.

Ob im Mehrfamilienhausbereich, für öffentliche

Einrichtungen, in der Industrie oder bei Gewerbebauten

– überall, wo hohe Heizleistungen

benötigt werden, kann die Großwärmepumpe des

deutschen Marktführers punkten. Auch Vorlauftemperaturen

bis zu 60 Grad sind realisierbar.

Dabei ist die Qualität der Wärmequelle von existenzieller

Bedeutung für den planmäßigen Betrieb

der Anlage innerhalb der vorab errechneten

Parameter. Um die in der Erde gespeicherte Sonnenenergie

nutzen zu können, müssen je nach

geologischen Möglichkeiten und Bedarf bis zu

30 Bohrungen erfolgen, die in der Regel senkrecht

bis zu 100 Meter tief in den Boden reichen. Nach

Verlegung der Sondenrohre ist das Verpressen

des Bohrlochs mit geeignetem Material unerlässlich

für den späteren reibungslosen Betrieb

der Anlage über Jahre hinweg: „Ist das Gebirge

nicht fachgerecht an die Sonde angebunden,

sinkt die Entzugsleistung der Sonde von Jahr zu

Jahr“, erläutert Jens Kreikenbohm, Experte des

STIEBEL-ELTRON-Bohrunternehmens Geowell.

Mit Geowell kann der Marktführer in Sachen

Wärmepumpe für die Qualität der Quellenerschließung

genauso bürgen wie für die dabei

entstehenden Kosten.

Mit den Großgeräten komplettiert STIEBEL ELTRON seine ohnehin umfangreiche Produktpalette. Von fünf bis 400 Kilowatt Wärmebedarf: Die Lösung

kommt von STIEBEL ELTRON. Mit geballter Kompetenz als Komplettpaket: Beratung, Planung, Erschließung der Wärmequelle, Lieferung und Anbindung

der Wärmepumpe, Inbetriebnahme.


MARKETING

EFFIZIENZPREIS 2007.

» Im vergangenen Jahr hat STIEBEL ELTRON den Effizienzpreis ins Leben gerufen und war von

der großen Resonanz angenehm überrascht. Die Entscheidung, den Preis in diesem Jahr erneut

auszuloben, war da nur logisch. «

Zusammen mit dem Medienpartner house and more, der Kundenzeitschrift der Bausparkasse

Schwäbisch Hall, wurden neue Energiesparhäuser und gelungene Modernisierungen, die mit einer

Wärmepumpenheizung betrieben werden, gesucht. Die Zahl und die Qualität der Einsendungen

konnten leicht an das Vorjahresniveau anknüpfen und machten es der fachkundigen Jury nicht

leicht, die Gewinner zu ermitteln.

Insgesamt wurden vier Preise vergeben: zwei für Neubauten, einer für Modernisierung und

erstmals ein Sonderpreis im Bereich Neubau.

»PLATZ 1

2007

Familie Häusler | 89171 Illerkirchberg

WPF 13 mit SBP 700 SOL + SBB 400 WP SOL | Das Konzept des Hauses der Familie Häusler setzt konsequent auf erneuerbare Energien. In dem Einfamilienhaus

sorgt eine Sole | Wasser-Wärmepumpe vom Typ WPF 13 mit Erdsonden für Heizung und Brauchwasser. Die Brauchwassererwärmung

wird durch Solarkollektoren unterstützt. Der ökologische Gedanke zeigt sich auch in wesentlichen Details der Architektur. Im Winter wird die passive

Solarerwärmung genutzt, im Sommer sorgen ein optimierter Dachüberstand und der außenliegende Sonnenschutz für Wohlfühlklima.


STIEBEL ELTRON | TIPP KUNDENMAGAZIN 10|11

2007

Sole | Wasser-Wärmepumpe WPF 13 mit SBP 100 SBB 300 WP | Das Haus

Lauenstein wurde 1906 als Siedlungshaus in Lüneburg gebaut. Im Jahr 2006

wurde das Haus komplett saniert, die Grundrisse wurden verändert, der Dachstuhl

wurde ausgebaut und das gesamte Objekt energetisch optimiert. Dabei

wurde die gesamte Hüllfläche des Gebäudes gedämmt, so dass ein Niedrigenergiehaus

im Bestand nach EnEV realisiert werden konnte.

Das Haus wird mit einer Sole | Wasser-Wärmepumpe beheizt. Hierzu wurden

vier Bohrungen à 50 Meter niedergebracht. Innerhalb des Hauses wird die

Wärme über eine Fußbodenheizung verteilt.

Familie Lauenstein | 21335 Lüneburg

»PLATZ 2

»PLATZ 3

2007

Das Einfamilienhaus ist im KFW-60-Standard gebaut. Es nutzt zur

Beheizung eine Luft-Wärmepumpe, die mit einer Fußbodenheizung

kombiniert ist. Zur kontrollierten Be- und Entlüftung wird ein Wärmetauscher

eingesetzt.

Sabine Haaser-Peters | 77761 Schiltach

2007

»SONDERPREIS

Der Sonderpreis zeichnet vor allem den konsequenten Einsatz modernster Systemtechnik in einem

Mehrfamilienhaus mit gewerblich genutztem Teil aus.

Die Heizungsanlage besteht aus einer Sole-Wärmepumpen-Anlage vom Typ WPF Set 23, die mit

Kühlfunktion ausgestattet ist. Im Sommer lässt sich damit die Raumtemperatur um bis zu 5 °C absenken.

Ein Vorteil, der besonders von den Mietern der Dachgeschosswohnungen geschätzt wird.

Für gute Luft sorgt darüber hinaus eine Lüftungsanlage (Typ LWZ 161), die in der Erdgeschosswohnung

eingebaut ist. Abgerundet wird das Energiekonzept durch eine thermische Solaranlage für

Brauchwasser und eine Solarstromanlage.

Christina und Alex Stamos | 41472 Neuss


REFERENZ

WÄRMEPUMPEN HEIZEN –

VON DER WATERKANT BIS ZUM ALPENRAND.

01 02

03

Die Anforderungen sind nicht so unterschiedlich, wie man auf den ersten Blick meinen könnte.

Beide Häuser stehen allein. Beide kämpfen das Jahr über mit unterschiedlich starken Winden.

Beide Häuser müssen beheizt werden. Der ‚kleine‘ Unterschied: Das eine Gebäude liegt in

1.360 Metern Höhe, das andere auf Meeresspiegelniveau. Die Gebäude sind rund 1.500 Kilometer

voneinander entfernt. Trotzdem heizen beide mit Wärmepumpen von STIEBEL ELTRON.

» EINSATZ PER SCHIFF UND LORE

Hoch oben im Norden, zu Schleswig-Holstein

gehörend, findet man die Hallig Nordstrandischmoor.

Ein deichloses Eiland inmitten der Nordsee,

zu Fuß bei Ebbe zu erreichen, bebaut mit vier

Gebäudekomplexen, sogenannten Warften. 20

Einwohner haben das gleiche Problem: Wie wird

geheizt? Familie Hartwig hat für ihre Norderwarft

die optimale Lösung gefunden: Zwei Sole | Wasser-Wärmepumpen

stehen neuerdings im Heizungsraum

und sorgen dafür, dass Heizung und

Brauchwasser umweltschonend auf Temperatur

gebracht werden. Der alte Heizungs-Durchlauferhitzer

mit 32 Kilowatt hatte ausgedient.

Die Sanierung des 1961 erbauten Hauses, das

neben drei Generationen der Eigentümerfamilie

Hartwig in zwei Ferienwohnungen auch Urlaubern

Platz bietet, sollte modernsten Standard

bringen. „Außerdem haben wir uns gedacht: Alle

reden vom Klimaschutz. Wir wollen aber auch

etwas tun“, berichtet Bauherrin Ruth Hartwig.

Schnell war klar: Zwei Wärmepumpen WPF 13,

die Energie aus dem Erdreich gewinnen, wurden

aufgestellt und beheizen die etwa 360 Quadratmeter

Wohnfl äche. Dabei wurden die Geräte

aus dem Hause STIEBEL ELTRON zudem auch

für die Warmwassererzeugung ausgelegt. Aus

dem alten 5.000-Liter-Wassertank, der mittels

Nachtstrom aufheizte, wurden zwei 300-Liter-

Speicher mit einem nachgeschalteten 1.000-Liter-Pufferspeicher.

Auch Installateur Arne Nissen aus Struckum, der

mit seiner Firma Haustechnik Arne Nissen für den

Auf- und Einbau der neuen Technik verantwortlich

war, bezeichnet die Wärmepumpe als ideale

Lösung: „Obwohl das Haus alleinstehend und

leicht erhöht einem ständigen Wind ausgesetzt

ist, haben Berechnungen ergeben, dass sich der

Einsatz der Wärmepumpen lohnt.“

Vor der Installation der Anlage erfolgte das Bohren

der Löcher – fünfmal wurde der Bohrer knapp

100 Meter tief in das Erdreich getrieben. Dabei

waren weniger die Arbeiten vor Ort als vielmehr

die Transporte zur Baustelle das Problem: Wie

bekomme ich all das Gerät zum gewünschten

Ort? Personen erreichen die Hallig entweder zu

Fuß oder per Lore, ehe es an Land selbst mit dem

Traktor zum Zielort geht. Anlagentechnik und Geräte

selbst konnten so zwar mühsam, aber doch

erfolgreich transportiert werden. Für schweres

Bohrgerät aber war das keine annehmbare Beförderungsmöglichkeit,

eine Alternative musste

her. Per Schiff konnte die benötigte Ausrüstung

schließlich herangeschafft werden.

05

04

06

07


STIEBEL ELTRON | TIPP KUNDENMAGAZIN 12|13

08 09

10

» EINSATZ IN DEN BERGEN

Die Pächter Petra Rotte und Josef Wegscheider

bewirtschaften seit rund sechs Jahren das Brünnsteinhaus

in 1.360 Metern Höhe und sind voll

des Lobes über die energiebewusste Haltung der

Alpenvereinssektion Rosenheim. Ist doch seit

2003 eine Luft | Wasser-Wärmepumpe WPL 23 mit

16 Kilowatt Leistung für Heizung und Warmwasser

im Einsatz. Rund 300 Quadratmeter Wohnund

Gastronomiebereich werden beheizt – im

Altbau mittels Radiatoren und im Anbau über

Fußbodenheizung. Ein 400-Liter-Warmwasserspeicher

steht im Technikraum des Hauses. Seit

die Pächter kein Öl mehr zum Heizen und für die

Stromerzeugung benötigen, entfällt der risikoreiche

und abenteuerliche Transport von jährlich

rund 7.000 Litern Öl zum Brünnsteinhaus. „Der

kostspielige Öltransport mittels Unimog verursachte

bei den Verantwortlichen immer schon

ein mulmiges Gefühl“, weiß Sepp Reisinger von

der Firma Reisinger Solar- und Heiztechnik aus

Nussdorf zu berichten. „Für uns war wichtig, die

Gefahren beim Transport auszuschalten. Dass die

Wärmepumpen-Anlage auch noch Heizenergiekosten

spart – umso besser.“ Vor der Installation

musste auch Sepp Reisinger den nicht ganz leicht

zu realisierenden Transport der Wärmepumpe

zur Hütte klären. Mit einem allradgetriebenen

Transporter konnten die steilen und unwegsamen

Pfade erfolgreich erklommen werden.

01 Deichloses Eiland inmitten der Nordsee: die Warft von Familie Hartwig. 02 Land unter. 03 Wartung der

Anlage vom Festland aus. Arne Nissen verschafft sich online ein Bild über Funktion und Einstellungen der

Wärmepumpe. 04 Bohrgerät wurde per Schiff herangeschafft. 05 Eine Lore: einzige Verbindung zwischen

Festland und Hallig. 06 Bohrarbeiten bei Familie Hartwig. 07 Der Austausch ist geglückt: Ruth Hartwig, Installateur

Arne Nissen (rechts) und der STIEBEL-ELTRON-Vertriebsbeauftragte Volker Witt stimmen letzte

Einstellungen ab. 08 Fachhandwerker Josef Reisinger, STIEBEL-ELTRON-Vertriebsbeauftragter Holger Möller, die

Pächter Josef Wegscheider und Petra Rotte sowie die Küchenhilfe Eva Serban wissen, dass sie den kommenden

Winter nicht fürchten müssen. 09 Das Brünnsteinhaus mit PV-Anlage. 10 Die Luft | Wasser-Wärmepumpe von

STIEBEL ELTRON wurde auf der Rückseite des Hauses aufgestellt.

VIELFÄLTIGE EINSATZMÖGLICHKEITEN

Zwei Beispiele von insgesamt rund 100.000 in

den letzten fünf Jahren in Deutschland installierten

Wärmepumpen-Anlagen. Gerade

sie als Extrembeispiele beweisen, dass es für

den Einbau von Wärmepumpen kaum Grenzen

gibt:ob klassisch zur Erwärmung des Heiz- und

Brauchwassers in einem Reihenhaus oder Einfamilienhaus

oder weiterführend für freistehende

Wohnhäuser – egal ob an der Waterkant

oder am Alpenrand.

SERVICEVERBINDUNG:

SMS VON DER WÄRMEPUMPE

Um die Wartung müssen sich weder die Hartwigs

noch Petra Rotte und Josef Wegscheider Sorgen

machen: Arne Nissen und Sepp Reisinger können

die Wärmepumpen-Anlage von ihrem PC

im Büro auf dem Festland beziehungsweise vom

30 Kilometer entfernten Nussdorf aus warten,

überprüfen und einstellen. Bei einer Störung

werden sie automatisch per SMS informiert und

können sofort helfen, lange bevor die Benutzer

den Fehler überhaupt bemerken. Online können

sie sich in die Anlage einwählen und sich ein

Bild über Funktion und Einstellungen verschaffen.

Eventuell kann sogar auf diesem Weg schon ein

Fehler behoben werden.


REFERENZ

EINE SCHWIMMENDE

WASSER |WASSER-WÄRMEPUMPE.

01 02

„Das hat uns und unseren Gästen aber im wahrsten

Sinne des Wortes immer gestunken – im

normalen Betrieb, erst recht aber, wenn mal wieder

der Tankwagen Nachschub gebracht hatte.

Außerdem ist die Heizung an sehr kalten Tagen

ständig eingefroren. Also habe ich mir gedacht:

Moment mal, die Donau friert doch nicht zu, da

könnte man es doch mit einer Wasser | Wasser-

Wärmepumpe versuchen!“

» Alternatives Heizsystem an Bord!

03

„Wir hatten einfach die Nase voll!“ Kurz und knapp, dadurch umso

überzeugender, erklärt Architekt Hubertus Otto die Entscheidung,

auf eine Wärmepumpe als neues Heizsystem zu setzen. Nichts

Besonderes? Stimmt. Erst mal. Aber: Hier ging es um einen Austausch

der alten Ölheizung gegen das umweltfreundliche System.

Auch das ist grundsätzlich nicht mehr wirklich bemerkenswert,

entscheiden sich doch immer mehr Hausbesitzer auch bei einer

Sanierung für die energie- und damit geldsparende Lösung einer

Wärmepumpe. Eines macht dieses Vorhaben in Ulm allerdings

wahrscheinlich doch einzigartig: Die Wärmepumpe schwimmt!

Die WPW 18 schwimmt natürlich nicht allein. Sie ist seit ihrem Einbau Ende 2006 Bestandteil eines

Eventschiffes, das in Ulm auf der Donau fest vertäut als außergewöhnliche Location für die verschiedensten

Festivitäten dient. „Seit ich das Schiff aus Hannover hierher geholt habe – eine wahre

Odyssee über den Dortmund-Ems-Kanal, den Mittellandkanal, den Rhein, den Neckar und dann

raus aus dem Wasser und rauf auf den Tieflader das letzte Stück über die Straße –, haben wir die

Ich alten Dieseltanks, habe die ursprünglich viele den Kraftstoff gute für den Antrieb beinhalteten, Erfahrungen als Öllager für eine mit verchiedenen

Wärmepumpensystemen der Firma

normale Ölheizung genutzt“, berichtet der Diplom-Ingenieur.

TIEBEL ELTRON gemacht“

04

Installateur Felix Saier, Geschäftsführer der

Heizungs- und Sanitär-Firma Saier aus Ulm,

war sofort einverstanden, als er den Plan mit

Hubertus Otto besprach: „Ich habe viele gute

Erfahrungen mit verschiedenen Wärmepumpensystemen

der Firma STIEBEL ELTRON gemacht,

also war ich auch hier für den Einsatz

einer Anlage des Marktführers“, so der Heizungs-

und Sanitärmeister. Auch den Miteigner

des Eventschiffs, Ebbo Riedmüller, hatte

Hubertus Otto schnell überzeugt. Eigentlich

hat der Architekt rund um das Eventschiff alle

Umbauten in Eigenleistung erbracht: „Das fing

damit an, dass ich den kompletten Innenausbau

selbst erledigt habe: neue Bodenplanken,

die neue Bar, neue Sitzgelegenheiten. Schnell

wurde das Schiff zu klein – also habe ich ein

Obergeschoss aufgesetzt. Als dann erneut Platzprobleme

auftauchten, kam der nächste Anbau:

ein schwimmender Pavillon, der fest mit dem

Schiff verbunden ist. 2006 kam schließlich die

etwa 120 Quadratmeter große schwimmende

Terrasse dazu. Nur an der Heizungsanlage habe

ich mich nicht vergriffen – das macht seit jeher

die Firma Saier für mich.“

Mit 80 Sitzplätzen und der großen Terrasse verfügt

das Ulmer Eventschiff über ausreichend

Kapazitäten, um für jeden Anlass das richtige

Ambiente zu bieten. Ob private Feiern wie

Hochzeiten, Jubiläen und Geburtstage oder Firmenevents

– mit dem außergewöhnlichen Veranstaltungsort

wird das Fest zu etwas ganz

Besonderem. Dazu gehört dann auch die Heizungsanlage

– denn mit Energie aus der Donau

werden wohl die wenigsten Feiern beheizt!

01 Das fest vertäute Eventschiff, rechts daneben der schwimmende Pavillon und

im Vordergrund die im vergangenen Jahr hinzugekommene schwimmende

Terrasse. 02 Architekt Hubertus Otto, Installateur Felix Saier und STIEBEL-ELTRON-

Mitarbeiter Karl Wiest (von links). 03–04 Felix Saier zeigt den beengten Platz im

Technikraum des Schiffes, vormals dem Maschinenraum, und die Unterbringung

der Wasser | Wasser-Wärmepumpe von STIEBEL ELTRON.


MARKETING

STIEBEL ELTRON | TIPP KUNDENMAGAZIN 14|15

RWE-WÄRMEPUMPEN-SCHULUNGSZENTRUM

RHEINLAND-PFALZ ZEIGT LÖSUNGEN.

„ Die Kunden haben begriffen“

» Boomender Markt sorgt für steigenden Schulungsbedarf

„Die Kunden haben begriffen“, zitierte der

Leiter des operativen Betriebes der RWE Rhein-

Ruhr-AG, Ulrich Droste, den Slogan des Bundesverbandes

Wärmepumpe e. V. „Und wenn die

Kunden begriffen haben, dann sollten wir es

schon lange begriffen haben“, spannte der Redner

jetzt im Rahmen der Eröffnungsfeier des

neuen RWE-Wärmepumpen-Schulungszentrums

in Saffi g, Rheinland-Pfalz, den Bogen weiter.

Ausgerüstet mit modernster Technik, bietet sich

hier die Möglichkeit, Fachhandwerker oder

interessierte Endkunden mit Informationen

zu versorgen. Dabei wird von STIEBEL ELTRON

unter anderem die Luft | Wasser-Wärmepumpe

WPL 10 IK vorgestellt. Ebenfalls installiert wurde

das LWZ 303 SOL für die Be- und Entlüftung von

Wohnungen oder Einfamilienhäusern, für Heizung

und Warmwasserversorgung. Offiziell ist es

zwar ein Wärmepumpen-Schulungszentrum,

doch beim Thema Haustechnik darf die Warmwasserbereitung

nicht fehlen. Auch hier sorgt

STIEBEL ELTRON im Schulungszentrum dafür, dass

keine Fragen offenbleiben: Mit den installierten

Geräten zur dezentralen Warmwasserversorgung

– unter anderem mit dem vollelektronischen

Durchlauferhitzer DHE sowie dem Kleinspeicher

SNU5 SL – können auch in diesem Bereich die

Vorteile dargestellt werden.

„Wir freuen uns, dass wir jetzt auch hier vor Ort

die Möglichkeit haben, Fachhandwerker mit Informationen

über die neuesten Entwicklungen

und Geräte zu versorgen“, erklärt Michael Gamm,

Leiter des STIEBEL-ELTRON-Vertriebszentrums

Frankfurt. Und Mitarbeiter Harald Spreyer ergänzt:

„Je mehr Schulungsmöglichkeiten bereitstehen,

umso besser, denn die Nachfrage nach Informationen

ist immens.“ Genauso sieht es auch der

Leiter des STIEBEL-ELTRON-Vertriebszentrums

Köln, Rolf Haferkamp: „Dieses Schulungszentrum

hier in Saffig kann von allen Besuchern zwischen

Köln und Frankfurt genutzt werden.“

01

01 Freuen sich über die zusätzlichen Schulungsmöglichkeiten

(von links): Michael Gamm, Leiter des

STIEBEL-ELTRON-Vertriebszentrums Frankfurt, der Vize-

Präsident des Fachverbandes Elektro- und Informationstechnik

Hessen/Rheinland-Pfalz, Fritz Fassbender,

Ulrich Droste vom Veranstalter RWE Rhein-Ruhr AG,

Manfred Klasen, Leiter Regionaler Vertrieb bei RWE,

Rolf Haferkamp, Leiter des STIEBEL-ELTRON-Vertriebszentrums

Köln, sowie der für das Schulungszentrum

zuständige RWE-Mitarbeiter Gerhard Retterath.

» Wärmepumpen. Technik, auf die

Sie Häuser bauen können.

WARMWASSER ERNEUERBARE ENERGIEN KLIMA RAUMHEIZUNG

WÄRMEPUMPEN. TECHNIK, AUF DIE

SIE HÄUSER BAUEN KÖNNEN.

ENERGIE SPARENDE LÖSUNGEN FÜR IHR ZUHAUSE.

An moderner Wärmepumpentechnik führt in Zukunft kein Weg mehr vorbei | Denn gegenüber

fossilen Brennstoffen erzeugen Sie damit 75 Prozent weniger CO ²

bei rund der Hälfte der sonst üblichen

Heizenergiekosten. Als eines der ersten Unternehmen in Deutschland hat STIEBEL ELTRON

das Potenzial der Wärmepumpen-Technik erkannt und zur Marktreife entwickelt. Wir bieten mit

unserer über 30-jährigen Erfahrung das derzeit reichhaltigste Angebot unterschiedlichster Wärmepumpensysteme

– Systeme für den niedrigen Energiehaushalt. In einer neuen, sechsseitigen Broschüre

stellen wir die wichtigsten Schritte in Richtung Wärmepumpe vor, erläutern die unterschiedlichen

Systeme und zeigen in Zahlen das Sparpotenzial von Wärmepumpen gegenüber Öl und Gas auf. Mit

der Karte auf der letzten Seite können Sie diese Kompetenzbroschüre kostenlos anfordern.


AKTUELL

01

AUCH DIE SONDENBOHRUNG DIREKT …

01 Hinter der Aufgabenstellung, ein Loch in die Erde zu bohren, verstecken sich mehr Anforderungen, als es der erste Eindruck erwarten lässt. Konzentration und Geschicklichkeit

sind ebenso gefragt wie das richtige Know-how und natürlich die notwendige Ausrüstung. Höchste Qualität bietet STIEBEL ELTRON auch auf diesem Gebiet. 02 Gleich zwei Bohrgeräte

im Einsatz auf einer Baustelle in Bottrop, wo insgesamt 14 Bohrungen vorgenommen wurden, um eine der neuen Großwärmepumpen von STIEBEL ELTRON (siehe Seite

08 | 09) mit ausreichend Energie aus dem Erdreich zu versorgen. Die WPF 52 sorgt für wohlige Wärme zu minimalen Kosten in den entstehenden Seniorenwohnungen im Neubau

im Hintergrund. 03–04 Die beiden Bohrgeräte schaffen je ein bis zwei Bohrlöcher pro Tag, je nach Bohrtiefe, Geologie und Geschicklichkeit des Bohrgeräteführers. 05–06 Ebenfalls

für eine der neuen Großwärmepumpen hat dieses Bohrgerät die nötigen Bohrmeter in Bielefeld bei einem Neubau eines Verwaltungsgebäudes der Firma John Guest erstellt.

07 Bauleiter Frank Piecha zeigt eine fertige Bohrung, fachgerecht verpresst, die Enden der Soleleitungen bis zur weiteren Verarbeitung geschützt vor Beschädigung oder Verunreinigung.


STIEBEL ELTRON | TIPP KUNDENMAGAZIN 16|17

» Von der Planung bis zur Bohrung

02

03

04

05

Wie wäre es mit einer Wärmepumpe, Typ Sole

| Wasser? Die sammelt die Wärme im Garten

und bringt sie ins Haus. Ölkessel und Gasheizung

sind überflüssig – was einen bei den hohen Ölpreisen

ja richtig freut. Die Wärmepumpe heizt

und bereitet das warme Wasser. Das funktioniert

auch im kältesten Winter, wenn der Boden gefroren

ist. Hier wurde tief genug gebohrt, um

die Energielieferung nie ins Stocken zu bringen.

Und die ist von Natur aus kostenlos.

Aber wer liefert die richtige Wärmepumpe, wer

plant die Anlage, wer hat im Bedarfsfall den

richtigen Kundendienst? Und vor allem: Wer garantiert

mir die fachgerechte Sondenbohrung?

Damit Käufer von Wärmepumpen nicht von Pontius

zu Pilatus rennen müssen, bietet STIEBEL ELTRON

alles aus einer Hand: von der innovativen Wärmepumpe

über die erforderliche Planungsunterstützung,

das komplette Zubehör bis hin zur

Erschließung der Wärmequelle zum Festpreis.

Mit modernster Ausrüstung hat STIEBEL ELTRON

die Lösung für jede Bodenart. Höchste Qualitätsstandards

sind auch bei allen anderen zur Wärmequellenerschließung

notwendigen Arbeiten

selbstverständlich, weiß Jens Schwekendiek,

Marktmanagement Erneuerbare Energien: „Das

fängt bei den PE-Rohren für die Sonden an – da

wird gestückelt und angeschweißt, obwohl das

nach VDI-Norm gar nicht erlaubt ist. Bei uns gibt

es kein Flickwerk: Die Erdwärmesonden werden

in verschiedenen Längen eingekauft, notwendige

PE-Schweißarbeiten am Kopf der Sonde werden

Bohrungen mit optimiertem Verfüllmaterial, das

Erstellen der Dokumentationsunterlagen der

Bohrung bis hin zur Anbindung der Wärmepumpe

an die Wärmequellenanlage. Diese Anbindung

beinhaltet dabei die Verlegung der

horizontalen Anschlussleitungen, eine Kernbohrung

zur Durchführung der Leitungen in das

Haus, den Anschluss der Rohrleitungen an die

Wärmepumpe und die diffusionsdichte Wärmedämmung

aller Zuleitungen von der Wärmequelle

zum Aufstellungsraum der Wärmepumpe.

Schließlich werden Wärmequellenanlage und

Wärmepumpe mit dem Wärmeträgermedium

befüllt. Dadurch, dass STIEBEL ELTRON all diese

Leistungen aus einer Hand erbringt, bleiben

Bauherren und Fachhandwerkern zeitraubende

und komplizierte Diskussionen mit verschiedenen

Gewerken erspart.

GEWÄHRLEISTUNG FÜR

WÄRMEPUMPE UND

WÄRMEQUELLE INKLUSIVE

ENTZUGSLEISTUNG:

STIEBEL ELTRON

» PLANUNG UND ANGEBOT:

STIEBEL ELTRON

… VON STIEBEL ELTRON.

TEL.: 0180 3 700705 *

» QUELLENERSCHLIESSUNG:

STIEBEL ELTRON

» LEITUNGSFÜHRUNG UND

ANBINDUNG DER QUELLE

AN DIE WÄRMEPUMPE:

STIEBEL ELTRON

06

07

*9 ct/min.

unter optimalen Bedingungen im Betrieb durchgeführt.

Dann geht es bei der Verpressung des Bohrlochs

weiter: Die Anbindung an das Gebirge – der

Fachbegriff für das Erdreich im Bohrloch – kann nur

über eine qualitativ einwandfreie Verpressung

gewährleistet werden. Es gibt Marktbegleiter,

die verpressen gar nicht – und hinterher wundert

sich der Kunde, dass die Wärmepumpe keine

Leistung bringt.“

Das Komplett-Serviceangebot reicht von dem

Stellen des Wasserrechtsantrages über Bohrungen

in allen Bodenformationen, das Verpressen der

» DAS GIBT PLANUNGS-

SICHERHEIT: FESTPREIS

FÜR DIE BOHRUNG UND

DIE DAMIT GARANTIERTE

ENTZUGSLEISTUNG

» KOMPETENTER KUNDEN-

DIENST MIT INBETRIEB-

NAHME UND 24-STUNDEN-

NOTDIENST:

STIEBEL ELTRON


REFERENZ

AUS ENERGIESCHLEUDER WIRD

VORBILDLICHES PASSIVHAUS.

»VORTEILE FÜR MIETER UND VERMIETER

‚Vorher-nachher-Vergleiche‘ erfreuen sich großer

Beliebtheit. Ob schrottreife Autos, die zu Luxusvehikeln

umgebaut werden, öde Hinterhöfe, aus

denen Prachtgärten werden, oder die altbekannte

Imageveränderung einer Person mit neuer

Frisur, neuem Make-up oder gleich einer kompletten

Rundumerneuerung: Immer geht es bei

der Gegenüberstellung des Vorher-und Nachher-Zustandes

darum, den Unterschied drastisch

deutlich zu machen und beim Betrachter ein

Aha-Erlebnis auszulösen.

Ähnlich verhält es sich beim sogenannten Chaostagehaus

in der Schaufelder Straße in Hannover:

Die Immobilie im Univiertel der niedersächsischen

Hauptstadt präsentierte sich bis vor zwei Jahren

trostlos. Nachdem das in den 50er Jahren erbaute

Gebäude im Rahmen der Hannoveraner Chaostage

1995 von Chaoten gestürmt und zumindest

im Erdgeschoss weitgehend verwüstet worden

war, fristete es ein trauriges Dasein.

Nach jahrelangem Leerstand fasste Dr. Ulrich Stiebel,

einer der beiden Inhaber von STIEBEL ELTRON,

einen Entschluss: Wir sanieren die Immobilie mit

modernsten Mitteln und zeigen dabei, dass sich

die Investition auch lohnen kann! „Nach dem

Erwerb 2005 haben wir etwa drei Monate geplant,

ehe im Frühjahr 2006 mit den ersten Baumaßnahmen

begonnen wurde“, so Dr. Stiebel. „Dabei

war es mir ganz wichtig, dass ein Komplettpaket

geschnürt wird: Architektonisch ansprechend,

bauphysikalisch modernsten Standards entsprechend

und energetisch beispielhaft sollte sich

das Objekt nach der Fertigstellung präsentieren.“

Und genau das ist gelungen: Ein Schmuckstück

ist entstanden, das gerade auch mit inneren Werten

– insbesondere der Haustechnik und hier der

Energieversorgung – glänzen kann. Und beim Vergleich

mit der Ursprungssituation nicht nur ‚Ahas’,

sondern häufig ungläubiges Staunen hervorruft.

Die anstehenden Sanierungsarbeiten wurden

dabei genau mit dem geplanten Energiekonzept

abgestimmt, berichtet Planer Dr. Wolfgang von

Werder, der in Zusammenarbeit

mit STIEBEL ELTRON

das energetische Konzept

für das Projekt Schaufelder

Straße 9 in Hannover erstellte:

„Eine extrem dichte

Gebäudehülle in Verbindung

mit neuen Fenstern

spart natürlich immense

Heizenergie. Dabei wird

aber oft übersehen, dass

der notwendige Luftwechsel,

um Feuchtigkeit und

damit letztendlich Schimmel

im Haus zu vermeiden,

auf der Strecke bleibt.

Daher muss eine energetische Sanierung immer

auch eine Lösung für das Luftwechselproblem

beinhalten.“

Hand in Hand wurden beim Chaostagehaus die

Maßnahmen realisiert: Neue Fassaden- und Dachdämmung,

eine weitgehende Luftdichtigkeit der

Gebäudehülle, neue Wärmeschutzfenster und

eine Wärmebrückenminimierung schaffen zusammen

mit hocheffizienten Lüftungsanlagen mit

Wärmerückgewinnung und einer regenerativen

Heizungs- und Warmwasseranlage ein beeindruckendes

Beispiel dafür, was auch im Sanierungsbereich

heute schon technisch machbar ist.

Bauherr Dr. Ulrich Stiebel ist stolz auf das Musterprojekt:

„Wir zeigen hier, dass auch ein bestehendes

Gebäude auf Passivhaus-Standard

gebracht werden kann. Es wird im Vergleich zum

ursprünglichen Bedarf nur noch ein Zehntel der

Energie für Heizung und Warmwasser benötigt.

Die Heizkosten für die Nutzer liegen bei etwa zwölf

Cent pro Quadratmeter und Monat“, verblüfft

Dr. Stiebel, „das bedeutet also für eine 100 Quadratmeter

große Einheit gerade mal zwölf Euro

Heizkosten pro Monat!“ Die auf dem Dach des

Hauses installierte Photovoltaik-Anlage produziert

rechnerisch sogar mehr Strom, als die beiden

Wärmepumpen im Technikraum benötigen.

V


STIEBEL ELTRON | TIPP KUNDENMAGAZIN 18|19

01–02 Das Chaostagehaus in der Schaufelder Straße in Hannover vor und nach der Sanierung. 03 Von den Dachterrassen der obersten Wohneinheiten bietet sich

ein traumhafter Blick über die Dächer Hannovers. 04 Die Photovoltaik-Anlage auf dem Dach des Hauses kann pro Jahr so viel Strom erzeugen, wie die beiden

Wärmepumpen insgesamt im Jahr auch benötigen. 05 Ein besonderer ‚Hingucker‘ im Hausflur: Der Fensterschlitz zwischen Flur und Technikraum ermöglicht den

Blick auf die beiden Wärmepumpen. Im Hintergrund Arne Jacobs von der Hausverwaltung. 06 Bauherr Dr. Ulrich Stiebel (links) mit Dr. Wolfgang von Werder, der für

das Energiekonzept im Chaostagehaus verantwortlich zeichnet, im Technikraum. 07 Die beiden Wärmepumpen von STIEBEL ELTRON sorgen zusammen sowohl für die

Beheizung als auch die Versorgung mit warmem Wasser. Rechts sind die Speicher zu sehen.

RTEILE FÜR M

» Die Heizungsanlage in der Schaufelder Straße

Zwei STIEBEL-ELTRON-Wärmepumpen kommen

zum Einsatz: eine WPW 13 und eine WPW 22. Die

kleine Maschine mit 13 Kilowatt Leistung sorgt

für die Raumwärme in den Teilen des Gebäudes,

die mit einer Niedertemperatur-Flächenheizung

ausgerüstet sind. Die 22-Kilowatt-Wärmepumpe

ist den mittleren Etagen zugeordnet, die mit Heizkörpern

(55/45) erwärmt werden. Die Trinkwassererwärmung

erfolgt in einem zweistufigen Prozess

mit beiden Geräten in Reihe geschaltet.

Ursprünglich hatten Probebohrungen ergeben,

dass in relativ geringer Tiefe hervorragend geeignetes

Grundwasser anzutreffen ist. Daher

wurden zwei Wasser | Wasser-Wärmepumpen

installiert. Im Zuge der Ausführung des Förderund

Schluckbrunnens wurde jedoch nur wenige

Meter tiefer ein augenscheinlich anderes

Grundwasservorkommen erschlossen. Dieses

Wasser stellte sich bereits nach wenigen Wochen

Betrieb der Wärmepumpen als nicht optimal

geeignet heraus. Daraufhin wurden beide

Wärmepumpen zu Sole | Wasser-Wärmepumpen

(WPF) umgebaut, die aber nicht mit einer Sonde

aus dem Erdreich mit Energie beliefert werden,

sondern die Sole wird mittels eines hocheffektiven

Wärmetauschers über das ‚warme‘ Grundwasser

mit Energie beliefert. So wurden also beide

Wärmepumpen komplett vom Grundwasser entkoppelt,

nutzen jedoch immer noch die Energie

des geförderten Wassers. Haustechnikexperte

Dr. von Werder: „Mit dieser Maßnahme ersparen

wir uns Schwierigkeiten, die immer wieder

mal mit dem nicht hundertprozentig geeigneten

Wasser hätten auftreten können. Dafür müssen

wir allerdings mit einer etwa fünfprozentigen

Leistungseinbuße rechnen.“

Förder- und Schluckbrunnen konnten im Hinterhof

des Gebäudes realisiert werden. Es gibt also

keine Sonde im Keller, nur die Schächte im Hinterhof

sowie Leitungen von den Schächten in den

Heizungsraum im Erdgeschoss. Der Keller selbst

dient nur als Abstellfläche für die Mieter und ist

im Zuge der Sanierung mit einem außenliegenden

Zugang versehen worden. Der innere Zugang im

Treppenhaus wurde geschlossen, so dass hier

keine Wärmeverluste auftreten können.

„Gerade in Innenstadtbereichen kann es bei beengten

Platzverhältnissen Probleme geben, die

erforderliche Anzahl Sondenbohrungen für eine

eventuelle Sole | Wasser-Wärmepumpe zu realisieren“,

informiert Dr. Wolfgang von Werder,

„darum haben wir auch hier von Anfang an eine

Lösung mithilfe des Grundwassers angestrebt.

Abgesehen davon ist durch die hohe Temperatur

des Grundwassers – in unserem Fall hat das

geförderte Wasser kontinuierlich etwa 12 bis

13 Grad – natürlich eine deutlich höhere Leistungszahl

zu erreichen.“

07

03 04 05

06


TECHNIK

ENERGIEEFFIZIENZ:

GERÄTE FÜR SPARSAME

» SNU 5 SL mit komfortablem Spareffekt:

30 Euro Energiekosten einsparen

Der Kleinspeicher SNU 5 SL comfort von STIEBEL ELTRON überzeugt in vielerlei Hinsicht. Er schafft Platz in Küche

und Bad. Als leistungsstarkes und kompaktes Untertischgerät bildet er eine günstige Warmwasserquelle. Der

offene Kleinspeicher erwärmt das Wasser mit höchster Effizienz. Mit einem Bereitschaftsenergieverbrauch von

0,2 kWh/24 h nimmt er unter allen Wettbewerbern eine klare Spitzenposition ein – dank hochwirksamer Isolierung

und zusätzlicher thermostop-Technik. Die antitropf-Funktion spart Wasser und reduziert Kalkablagerungen.

30 € *

ENERGIEKOSTEN

EINSPAREN

Das Einsparpotenzial des neuen Kleinspeichers ist so groß, dass im Vergleich zu anderen

Techniken bis zu 30 Euro pro Jahr für Energie- und Wasserkosten eingespart werden können.

So machen sich die Kosten für das Gerät von STIEBEL ELTRON bereits nach wenigen Jahren

bezahlt! Im weiteren Verlauf der in der Regel mindestens 15-jährigen Lebensdauer wandert

zudem Jahr für Jahr das eingesparte Geld in den Geldbeutel des Nutzers – und er genießt

dabei auch noch den besonderen Komfort eines Qualitätsproduktes.

* Bei Verwendung von Temperierarmaturen spart man dank der einzigartigen thermostop-Funktion von SNU 5 SL und

SNU 10 SL bis zu 30,– €/Jahr.

»Starke Signale für mehr Komfort: DHE mit

serienmäßiger Mini-Funkfernbedienung –

Komfort-Funkfernbedienung auf Wunsch

20% *

ENERGIE UND WASSER

EINSPAREN

Der vollelektronische Durchlauferhitzer DHE SL electronic comfort bietet für jeden Duschtyp

vollkommenes Vergnügen. Das Gerät bringt die eingestellte Wunschtemperatur von

Anfang an gradgenau auf den Punkt. Dabei spart er bis zu 20 Prozent Wasser und Energie.

Aber der DHE bietet noch mehr: Durch eine neue, serienmäßig beigelegte Mini-Funkfernbedienung

kann der Durchlauferhitzer beispielsweise auch im Nachbarraum installiert

werden. Die gradgenaue Temperatureinstellung justiert man bequem über Funk in der Nähe der Entnahmestelle.

Oder dank des wasserdichten Gehäuses auch direkt in der Dusche.

Wer weitere Annehmlichkeiten nutzen möchte, für den ist die zusätzliche Komfort-Funkfernbedienung genau

die richtige Lösung. Das hinterleuchtete Display zeigt Temperatur, Durchflussmenge, Energieverbrauch

oder Uhrzeit an. Als Komfortfunktion stehen eine ECO-Taste, Kindersicherung, vier Wellness-Duschprogramme,

eine Wassermengenautomatik sowie zwei Speichertasten für die Temperaturwahl zur Verfügung.

Egal wo der vollelektronische Durchlauferhitzer angebracht werden soll – unter dem Waschbecken, unter

der Küchenspüle oder in einer Vorwandinstallation: Mit der neuen Komfort-Funkfernbedienung hat man

immer alle relevanten Daten im Blick.

*Gegenüber hydraulischen Durchlauferhitzern.


STIEBEL ELTRON | TIPP KUNDENMAGAZIN 20|21

… WARMWASSERBEREITUNG.

» Die clevere Alternative –

die Mini-Wärmepumpe zur Warmwasserbereitung

Ihr Keller wird ständig durch den Heizkessel, die

Waschmaschine, die Kühltruhe und den Wäschetrockner

aufgeheizt! Wissen Sie, wie viel Wärme

sich durch Ihr Kellerfenster verflüchtigt?

Genug Energie, um Ihr Warmwasser aufzuheizen! Das geniale Konzept der

WWK 300 nutzt die warme Kellerluft und erwärmt damit das Warmwasser

für Dusche und Küche. Zusätzlicher positiver Nebeneffekt: Die zur Energiegewinnung

angesaugte Luft wird auch noch entfeuchtet.

Die clevere Alternative heizt ganzjährig 300 Liter warmes Wasser bis zu

55°C auf und verhilft Ihrem Kessel zu einer Verschnaufpause außerhalb

der Heizperiode. Stecker in die Steckdose, ein schneller Anschluss an das

Wassersystem – und schon kann es losgehen. Einfacher können Sie sich

keine Wärmepumpe ins Haus holen.

Mit der Typenvariante WWK 300 SOL kann die Wärmepumpen-Technik

zusammen mit Ihrer Solaranlage noch weiter optimiert werden. Über einen

eingebauten Wärmeübertrager kann die Sonnenenergie direkt in den

Speicher der WWK gelangen. Somit sparen Sie doppelt und minimieren

den CO ²

-Ausstoß deutlich.

Die Wärmepumpe für jedermann ist seit fast 30 Jahren erfolgreich im Produktprogramm

von STIEBEL ELTRON und wurde über 40.000-mal verkauft.

Diese Variante der modernen Warmwasserbereitung findet jedes Jahr neue

Anhänger und überzeugt mit ihren Argumenten: unschlagbar geringe

Energiekosten und naturschonender Betrieb.

Sichern Sie sich eine WWK 300 zum günstigen Aktionspreis!

Energiekosten gesamt pro Jahr

142

225

241

Gaskessel

Ölkessel

WWK 300

0 50 100 150 200 250

Euro

Bei angenommenen Energiepreisen von Strom: 18,20 ct / kWh;

Öl: 6,20 ct / kWh; Gas: 5,80 ct / kWh für einen 4-Personen-Haushalt.


TECHNIK

IMMER DER RICHTIGE RAHMEN.

PROFI RAPID ®

INSTALLATIONSTECHNIK:

UNIVERSELL - UNIVERSELLER - GANZ SPEZIELL

» UNIVERSELL » UNIVERSELLER

Durchlauferhitzer von STIEBEL ELTRON passen

immer. Die universelle Montagetechnik macht es

möglich, dass die Geräte beim Austausch problemlos

auf vorhandene Installationsgegebenheiten

montiert werden können. Denn: Sie sind

konsequent rückwärtskompatibel. Seit vielen

Gerätegenerationen sind die Wandbefestigungen

sowie die Wasser- und Elektroanschlüsse aufeinander

abgestimmt.

Andere Hersteller waren beim Modellwechsel an

der Montageschnittstelle oft inkonsequent. Wo

beim Altgerät das Kabel aus der Wand kommt,

sitzt beim Neugerät jetzt ein Heizkörper – das

bringt den Monteur zur Verzweiflung. Für

STIEBEL-ELTRON-Durchlauferhitzer ist selbst das

kein Problem: Möglichkeiten mit viel Platz für

die Kabelzuführung oben und unten meistern

auch solche Situationen.

» GANZ SPEZIELL

Eine Vielfalt von Bausätzen für extreme Montagebedingungen

bietet praxisgerechte Lösungen

zur Adaption neuer Durchlauferhitzer auf alte

Montageplätze.


SERVICE

STIEBEL ELTRON | TIPP KUNDENMAGAZIN 22|23

ENERGIEAUSWEIS:

MIT BRIEF UND SIEGEL.

Die neue Energieeinsparverordnung (EnEV) wurde am 26. Juli im Bundesgesetzblatt veröffentlicht und ist damit am 1. Oktober 2007 in Kraft getreten.

Der Ausweis wird zeitlich versetzt ab dem 1. Juli 2008 für Bestandsgebäude bei Verkauf oder Vermietung zur Pflicht und muss Interessenten zugänglich

gemacht werden. Es besteht die Möglichkeit, den Energieausweis auf Basis bisheriger Verbrauchswerte oder auf Basis von Energiebedarfswerten

auszustellen. Aussagekräftiger ist der Energieausweis auf Energiebedarfsbasis, da dieser nach einem genormten rechnerischen Nachweisverfahren

(Berechnung der Gebäudehülle/Anlagentechnik) erstellt wird und hierbei unterschiedliche Nutzergewohnheiten unberücksichtigt bleiben. Der Energieausweis

soll die energetische Qualität des Gebäudes verdeutlichen und zusätzliche Verbesserungsvorschläge unterbreiten.

» Ausstellung und Verwendung von Energieausweisen

1 Wird ein Gebäude errichtet, ist dem Eigentümer ein Energieausweis, unter Zugrundelegung der

energetischen Eigenschaften, auszustellen. Der Eigentümer hat den Energieausweis der nach

Landesrecht zuständigen Behörde auf Verlangen vorzulegen.

2 Soll ein Gebäude verkauft (sinngemäß bei Vermietung, Verpachtung, Leasing) werden, hat der

Verkäufer dem potenziellen Käufer einen Energieausweis zugänglich zu machen. Der Energieausweis

bezieht sich auf das Gebäude.

3 Für Gebäude > 1.000 Quadratmeter Nutzfläche, die von einer großen Anzahl von Menschen häufig

aufgesucht werden, hat der Eigentümer den Energieausweis an einer für die Öffentlichkeit gut

sichtbaren Stelle auszuhängen.

4 Für Gebäude ab 1.000 Quadratmeter Nutzfläche ist der Einsatz von KWK (z. B. Wärmepumpen)

vor Baubeginn zu prüfen.

Ausstellungsberechtigte (mit zusätzlicher Qualifikation) für bestehende Wohn-/Nichtwohngebäude:

» Absolventen von Universitäten oder Fachhochschulen in den Fachrichtungen

» a) Architektur, Hochbau, Bauingenieurwesen, technische Gebäudeausrüstung, Bauphysik,

Maschinenbau, Elektrotechnik oder

» b) einer anderen technischen oder naturwissenschaftlichen Fachrichtung mit einem Ausbildungsschwerpunkt

auf einem unter ‚a‘ genannten Gebiet

Ausstellungsberechtigte (mit zusätzlicher Qualifikation) für bestehende Wohngebäude:

» Innenarchitekten

» Handwerker für Bau-, Ausbau- oder anlagentechnisches Gewerbe mit Voraussetzung der Eintragung in die Handwerksrolle

» Schornsteinfeger mit Eintragungsvoraussetzung

» Handwerksmeister des zulassungsfreien Handwerks für Bau-, Ausbau- oder anlagentechnisches Gewerbe

» Handwerker, die ohne Meistertitel ein solches Handwerk selbständig ausüben dürfen

» Staatlich anerkannte und geprüfte Techniker mit entsprechender Ausbildung

FRISTEN FÜR WELCHEN ENERGIEAUSWEIS?

» Ab dem 1. Juli 2008

Ausweispflicht für Wohngebäude,

die bis 31. Dezember 1965 fertig

gestellt worden sind; freie Wahl

zwischen Energiebedarfs- und Energieverbrauchsausweis.

» Ab dem 1. Oktober 2008

Ausweispfl icht (ausschließlich

Energiebedarfsausweis) für

Wohngebäude mit bis zu vier

Wohneinheiten und Bauantrag

vor dem 01. November 1977.

» Ab dem 1. Januar 2009

Ausweispflicht für Wohngebäude

mit mehr als vier Wohneinheiten,

die ab 01. Januar 1966 fertig

gestellt worden sind; freie Wahl

zwischen Energiebedarfs- und

Energieverbrauchsausweis.

» Ab dem 1. Juli 2009

Ausweispflicht für Nichtwohngebäude;

freie Wahl zwischen

Energiebedarfs- und Energieverbrauchsausweis.

Der Energieausweis hat eine Gültigkeit von zehn Jahren. Vorhandene Energiebedarfsausweise gemäß geltender EnEV 2002/2004 und Wärmebedarfsausweise

gemäß Wärmeschutzverordnung werden anerkannt.


AKTUELL

DIE SUPERBRANDS GERMANY 2007/2008

WURDEN GEWÄHLT.

» STIEBEL ELTRON

GEHÖRT ERNEUT

ZU DEN GEWINNERN

01

Seit über zwölf Jahren ehrt und zeichnet Superbrands in nunmehr rund 80 Ländern die besten

und stärksten – nationalen wie internationalen – Produkt- beziehungsweise Unternehmensmarken

aus. Nun fand das Verfahren zum dritten Mal in Deutschland statt.

» STIEBEL ELTRON

Unabhängige Wirtschaftsfachleute der Superbrands-Organisation nominierten

in einem sensiblen Vorselektions-Verfahren die herausragenden

Produkt- und Unternehmensmarken des Landes, die dann von einer hochrangigen,

unabhängigen Jury bewertet wurden. Ihr gehörten unter anderem

die Verlagsgruppe Handelsblatt und Financial Times Deutschland

an. Aus über 1.200 Nominierten werden nur die bestplatzierten Marken

von Superbrands aufgenommen. Die Bewertungskriterien schließen ein:

GEHÖRT ERNEUT Markendominanz, Kundenbindung, Goodwill und Langlebigkeit sowie

die gesamte Markenakzeptanz. Nur die Besten der Besten erhalten die

Auszeichnung Superbrands Germany 2007/2008.

„Wir sind stolz darauf, dass

wir in einem Atemzug mit

so prominenten Namen wie

Adidas, ADAC, Deutsche Bank,

Persil und Miele – um nur einige

zu erwähnen – genannt werden“

ZU DEN GEWINNERN

„Wir sind stolz darauf, dass wir in einem Atemzug mit so prominenten Namen

wie Adidas, ADAC, Deutsche Bank, Persil und Miele – um nur einige

zu erwähnen – genannt werden“, brachte Karlheinz Reitze, Geschäftsführer

STIEBEL ELTRON, seine Freude über die Bewertung zum Ausdruck. „Die

Auszeichnung unterstreicht die eminente Bedeutung für die nationale wie

internationale Akzeptanz und Positionierung der Marke STIEBEL ELTRON

im gesamten Markt.“

02

01 Karlheinz Reitze, Geschäftsführer STIEBEL ELTRON, (2. von rechts) mit Urkunde und Superbrand-Skulptur,

die ihm von den Superbrand-Offiziellen (von links) Norbert R. Lux, Rhett Lego sowie Eamonn Sadler übergeben

wurde. 02 Superbrands unter sich: Franz Beckenbauer wurde als erste Persönlichkeit weltweit von

der fachkundigen Jury zur Superbrand 2007/2008 gewählt. Karlheinz Reitze nahm die Auszeichnung für

STIEBEL ELTRON entgegen.


SERVICE

STIEBEL ELTRON | TIPP KUNDENMAGAZIN 24|25

MESSEN 2008:

AUF DEM NEUESTEN STAND.

„Herrrrreinspaziert!

Bei uns sehen Sie die neuesten, schönsten und besten Exponate.“

Als man noch so werben musste, hatte die Funktion des Marktschreiers und ‚billigen Jakobs‘ auf Jahrmärkten noch eine Bedeutung. Ihr Zweck: Interesse

wecken und kauflustige Leute anlocken. Heute bestimmen Messen und Ausstellungen das Bild. Sie sind Absatz- und Verkaufsförderungsinstrument,

Mittel der Image- und Kontaktpflege, Konjunktur- und Stimmungsbarometer. Sie bieten die Möglichkeit, neue Erzeugnisse vorzustellen und den Absatz

für bereits eingeführte Produkte auszuweiten. Hier hat man die einmalige Chance, den Kontakt zu allen an der Konzeption, Planung und Realisation

von Gebäuden beteiligten Fachleuten herzustellen beziehungsweise zu vertiefen.

STIEBEL ELTRON ist daher natürlich auch im Jahr 2008 wieder auf allen relevanten Messen im In- und Ausland aktiv. Mit der Deubau in Essen startet

im Januar die Messerallye 2008 und endet im November in Hamburg mit der ‚Get Nord‘, der aus NORD ELEKTRO und shk Hamburg vereinten neuen

Fachmesse für die Themenfelder Energie, Heizung, Klima, Licht, Sanitär, Sicherheit und Kommunikation.

»MESSETERMINE

MESSEN IM DEUTSCHSPRACHIGEN RAUM MIT STIEBEL-ELTRON-BETEILIGUNG

MESSE ORT JAN. FEBR. MÄRZ APR. MAI JUNI JULI AUG. SEPT. OKT. NOV. DEZ.

Deubau, D Essen 08.01.

bis

12.01.

Hilsa, CH Basel 22.01.

bis

26.01.

bautec, D Berlin 19.02.

bis

23.02.

Bauen & Energie, A Wien 21.02.

bis

24.02.

SHK, D Essen 05.03.

bis

08.03.

Energiesparmesse, A Wels 05.03.

bis

09.03.

light + building, D Frankfurt 06.04.

bis

11.04.

IFH, D Nürnberg 16.04.

bis

19.04.

Intersolar, D München 12.06.

bis

14.06.

belektro, D Berlin 15.10.

bis

17.10.

Get Nord, D

ehemals NORD

ELEKTRO/shk

Hamburg 19.11.

bis

22.11.


PREISRÄTSEL

UNGETRÜBTE NACHTRUHE AUCH BEI

SOMMERLICHEN HITZEREKORDEN.

» SUDOKU-HAUPTGEWINN KLIMAGERÄT

GEHT NACH DUDENHOFEN

Ein Inverter-Klimagerät fürs Schlafzimmer – über diesen

Preis konnten sich jetzt Sylvia Schüßler und ihr Mann,

Berthold Schüßler, freuen. Sylvia Schüßler hatte das Sudoku-

Rätsel im letzten TIPP richtig gelöst und die Postkarte mit der

korrekten Lösung abgeschickt.

„ Das Gerät hängen wir in unser Schlafzimmer. Dann sind dort auch im

Hochsommer mit Hitzerekorden immer angenehme Temperaturen, so

dass die Nachtruhe entspannt genossen werden kann.“

01

Als der Anruf von STIEBEL ELTRON kam, dass sie unter den richtigen Einsendern

ausgelost worden sei und das Klimagerät gewonnen hätte, war

sie zunächst nahezu sprachlos – um sich dann umso mehr zu freuen: „Das

Gerät hängen wir in unser Schlafzimmer. Dann sind dort auch im Hochsommer

mit Hitzerekorden immer angenehme Temperaturen, so dass die

Nachtruhe entspannt genossen werden kann.“

02

Seit vielen Jahren ist die Firma Schüßler & Prößler GmbH aus dem hessischen

Rodgau-Dudenhofen im Rhein-Main-Gebiet Fachpartner von

STIEBEL ELTRON. Alles, was mit Elektroinstallation zu tun hat, übernimmt

das Unternehmen. Fachmännisch solide Beratung und zuverlässiger Kundendienst

sind die Eckpfeiler des Unternehmens, das vom Antennenbau

für Sat-Anlagen bis zu Datennetzwerken die verschiedensten Produkte

und Dienstleistungen aus dem Elektrobereich anbietet. Selbstverständlich

vertreibt und installiert die Schüßler & Prößler GmbH neben den verschiedenen

Warmwassergeräten auch Wärmepumpen von STIEBEL ELTRON – und

genauso die Klimageräte, von denen eines in Zukunft seinen flüsterleisen

Dienst im Schlafzimmer der Eheleute Schüßler verrichten wird!

01 Das Ehepaar Schüßler in seinem Ladengeschäft mit dem Hauptgewinn, einem Inverter-Klimagerät. Sylvia

Schüßler war es, die die Postkarte mit der richtigen Lösung versehen zurückgeschickt hatte. Von den zukünftig

auch im Hochsommer angenehmen Temperaturen im Schlafzimmer profitiert aber natürlich auch Ehemann

Berthold Schüßler. 02 Erwin Pfeffer, Mitarbeiter im Vertriebszentrum Frankfurt von STIEBEL ELTRON,

gratuliert Gewinnerin Sylvia Schüßler zum Hauptgewinn.


STIEBEL ELTRON | TIPP KUNDENMAGAZIN 26|27

Absender

Bitte

ausreichend

frankieren!

DER TIPP FÜR EINEN WÜRFEL FRISCHLUFT.

HAUPTGEWINN: ZENTRALES LÜFTUNGSGERÄT LWZ 170

„Mach das Fenster zu oder willst du die ganze Straße heizen!“ Wenn im Winter bei klirrender

Kälte gelüftet werden muss, sieht so manch einer sein Heizungsgeld zum Fenster hinauswehen

und fordert harsch dazu auf, die Fenster zu schließen.

Name

Vorname

Straße | Nr.

PLZ | Ort

Bitte vergessen Sie Ihren Stempel nicht.

Antwort

STIEBEL ELTRON

Öffentlichkeitsarbeit

37601 Holzminden

Für frische und saubere Luft trotz geschlossener Fenster sorgt das Zentrallüftungsgerät

LWZ 170 von STIEBEL ELTRON. Bis zu 90 Prozent der Abluftwärme

werden durch den integrierten Kreuz-Gegenstrom-Wärmeaustauscher

zurückgewonnen, so dass niemand mehr die Straße heizen muss. Der Lärm

bleibt vor den Fenstern. Mit seinem Luftfilter sorgt das Gerät für saubere,

pollen- und staubfreie Atemluft, so dass sich auch Allergiker zuhause

endlich rundum wohlfühlen können. Durch die gleichmäßige Belüftung in

der Wohnung wird diese entfeuchtet, Schäden an der Bausubstanz durch

Nässe oder Schimmel lassen sich verhindern, und gesundheitsschädlichen

Schimmelpilzen und Milben wird Einhalt geboten.

Absender

Name

Vorname

Bitte

ausreichend

frankieren!

Damit Sie die Möglichkeit haben, einen Würfel Frischluft – sprich das

Lüftungszentralgerät LWZ 170 – Ihr Eigen zu nennen, müssen Sie nur die

Postkarte mit dem richtigen Lösungswort des Sudoku-Rätsels bis Montag,

den 14. Januar 2008, zur Post gebracht haben. Viel Glück!

Straße | Nr.

PLZ | Ort

Bitte vergessen Sie Ihren Stempel nicht.

Antwort

STIEBEL ELTRON

Öffentlichkeitsarbeit

37601 Holzminden

SUDOKU | Füllen Sie die leeren Felder so aus, dass in jeder waagerechten

Zeile und in jeder senkrechten Spalte alle Zahlen von 1 bis 9 stehen. Dabei

darf auch jedes 3x3-Quadrat nur je einmal die Zahlen 1 bis 9 enthalten.

Schlusslösung | Addieren Sie alle Zahlen, die sich aus den getönten

Feldern ergeben.

Lösungshilfe für nur dieses Rätsel | In der ersten senkrechten Spalte fehlen

die Zahlen 3 und 4. Die 3 muss in dieser Spalte in die mittlere Zeile des

mittleren Quadrats eingetragen werden, da dort in der waagerechten

Zeile schon die 4 vorhanden ist. Somit gehört die 4 in die mittlere Zeile

des unteren Quadrats dieser Spalte.

5 8 6 7

1 9 8 5 3

7 3 1

9 1 7 4

6 4 5 1 2 7

2 9 1 3

8 4 6 7

9 6 5 8

6 3 8 9

Absender

Name

Vorname

Straße | Nr.

PLZ | Ort

Bitte vergessen Sie Ihren Stempel nicht.

Antwort

STIEBEL ELTRON

Öffentlichkeitsarbeit

Bitte

ausreichend

frankieren!

Der Gewinner wird durch Los ermittelt und von der Redaktion benachrichtigt. Gewinne können nicht in Bargeld ausgezahlt werden. Der Rechtsweg

ist ausgeschlossen. Die Antwort-Postkarte zum Heraustrennen finden Sie am Ende des TIPP. Mitarbeiter/-innen von STIEBEL ELTRON sowie ihre

Angehörigen sind von der Teilnahme ausgeschlossen.

37601 Holzminden


WARMWASSER ERNEUERBARE ENERGIEN KLIMA RAUMHEIZUNG

ENERGIE SPARENDE LÖSUNGEN FÜR IHR ZUHAUSE.

TIPP KUNDENMAGAZIN

DER TIPP FÜR EINEN

WÜRFEL FRISCHLUFT.

DIE ADDITION ALLER ZAHLEN AUS DEN GE-

TÖNTEN FELDERN DES SUDOKU-RÄTSELS

VON SEITE 27 ERGIBT DIESE SUMME.

TIPP KUNDENMAGAZIN

WILLKOMMEN IM KREIS

DER ENERGIESPARER.

STIEBEL ELTRON GMBH & CO. KG | DR.-STIEBEL-STRASSE | 37603 HOLZMINDEN

TELEFON 0180 3 700705* | E-MAIL INFO-CENTER@STIEBEL-ELTRON.DE | WWW.STIEBEL-ELTRON.DE

* 9 ct /min.

ICH MÖCHTE DIE DREHSCHEIBE

IN BERATUNGSGESPRÄCHEN

EINSETZEN. BITTE SCHICKEN

SIE MIR EIN KOSTENLOSES

MUSTEREXEMPLAR.

TIPP KUNDENMAGAZIN

WÄRMEPUMPEN

TECHNIK, AUF DIE SIE

HÄUSER BAUEN KÖNNEN.

BITTE SCHICKEN SIE MIR

DIE NEUE KOMPETENZ-

BROSCHÜRE.

WÄRMEPUMPEN. TECHNIK, AUF DIE

SIE HÄUSER BAUEN KÖNNEN.

SIE ERHALTEN DEN TIPP AUFGRUND UNSERES BESTEHENDEN KUNDENKONTAKTES. MÖCHTEN SIE IN ZUKUNFT KEINE

POST MEHR VON UNS ERHALTEN, BITTEN WIR UM KURZE SCHRIFTLICHE NACHRICHT AN OBEN GENANNTE ADRESSE.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine