DAS PASST! - mf verlag

mfverlag.de

DAS PASST! - mf verlag

planet toys international Februar 7. Jahrgang 2008

1-2008

planet

Februar

mf verlag

schrambergerstr. 21

78628 rottweil

toys

international

das magazin für den spielwarenhandel

DAS PASST!

Eine perfekte Verbindung, bei der sich

Kompetenzen ideal ergänzen. Zum Vorteil

aller angeschlossenen Fachhändler.

Branche I

The New Alliance

VEDES kooperiert mit

duo schreib & spiel.

Branche II

Leistungsvergleich

Verbände

Hongkong

Auf Einkaufstour


Ravensburger sagt Danke!

„Nur das Beste“ war war schon vor vor 125 Jahren die Maxime des

Ravensburger Gründers Otto Maier. Ein Anspruch, Anspruch, der sich

bis heute bewährt hat: Ravensburger gehört zu den führenden

Spielwarenanbietern. Doch wir wollen nicht uns, sondern mit

Ihnen hhnen feie feiern. feiern D Denn ohne o zuverlässige Partner im Handel wäre

der Erfolg von Ravensburger nicht möglich gewesen!

Als Dankeschön für Sie und Ihre Kunden haben wir attraktive

Jubiläumsangebote zusammengestellt, die nur im begrenzten

Aktionszeitraum und in limitierter Auflage erhältlich sind.

Seien Sie gespannt und

feiern Sie mit uns!


pt6-dez07_Titel.qxd:pt5-07.qxd 04.12.2007 16:04 Uhr Seite 3

®

Marken & Produkte


planet toys international Februar 7. Jahrgang 2008


BD_s03-21.qxp:Layout 1 25.01.2008 12:01 Uhr Seite 3

Können Sie sich die VEDES als eine Metro des Spielzeughandels

vorstellen? Oder als einen VW-Konzern,

der unter seinem Dach mehrere Marken subsumiert?

Nach all den wirtschaftlichen Turbulenzen der vergangenen

Jahre einen Schoner, der die Plattform für

andere Verbundgruppenpartner liefert? Das klingt pathologisch oder,

etwas freundlicher formuliert, nach Vision? Wer Visionen hat, sagte Alt-

Kanzler Helmut Schmidt, müsse zum Psychiater. Doch was wäre, wenn

es wirklich zu einer VEDES-Metro käme, unter deren Dach sich der

SPIELZEUGRING, der 17 Prozent an der VEDES AG hält, duo, vielleicht

sogar SPIEL & SPASS und meinetwegen auch der ARS tummeln, weil die

VEDES AG im Zuge einer Kapitalerhöhung die Partner auch gesellschaftsrechtlich

ins Boot holt? Die Strukturen sind vorhanden. Und vielleicht

auch irgendwann mal

wieder idee+spiel, wenn Nar-

ben verheilt und Ressentiments

ausgeräumt sind.

Unterschiedliche Vertriebslinien,

die sich nicht mehr gegenseitig

die Butter vom Brot

nehmen, keine Händler abspenstig

machen, sondern ihre Synergien bündeln, ihre spezifischen Stärken

einbringen und gemeinsam gegen die Darth Vaders des

Spielzeugeinzelhandels antreten: gegen Discounter, Kaffeeröster, Filialisten.

Wenn die VEDES perspektivisch sich nur um Sortimente, Musterhalle

und IT kümmert, während der Partner mit seinen Lagern die

Logistik-Aufgaben bündelt? Nicht jetzt, aber vielleicht in ein paar Jahren,

wenn die New Alliance in den Niederungen des Alltags gezeigt hat, dass

gemeinsam handeln, getrennt schlagen Erfolg haben kann. Zuzustimmen

ist Skipper Märtz, wenn er von der VEDES als „Wert an sich“ spricht, die

noch immer die Marke im Spielwarenhandel ist.

Die Toy Alliance ist gescheitert, an unterschiedlichen Auffassungen über

die Frage, wie man am besten die Kräfte für den Fachhandel bündelt.

Hier wie da betont man allerdings, dass die Idee der Toy Alliance richtig

war – und bleiben wird. In dieses Vakuum stößt nun die New Alliance aus

VEDES und duo. Beide Verbandshäuptlinge wollen perspektivisch die

Überlebensfähigkeit des Fachhandels sichern. Beide sehen die Bedrohung

nicht im Gegenüber und keinen Sinn darin, sich gegenseitig zu bekämpfen.

Sie wollen „sinnvolle Sortimente in den Spielwarenfachhandel

integrieren“, gemeinsame Marketingmaßnahmen realisieren und Importe

bündeln. Das ist überfällig und nach allem, was man aus der Branche

zum letzten Weihnachtsgeschäft hört, alternativlos. Die VEDES exerziert

es seit zwei Jahren mit der ARDEK vor und marschiert in Richtung „Familien-Konzern“.

Märtz wie Iden, zwischen denen wohl die Chemie

stimmt, zeigen sich überzeugt, dass die neue Ehe „passt“ und beide

scheinen nicht einmal etwas gegen „Polygamie“ zu haben, natürlich rein

wirtschaftlich betrachtet, wie das Titelbild zeigt. Wenn nur die Puzzlesteine

stimmen, die andere anlegen wollen. Beim neuen Trend zum Puzzlen

will auch Bielefeld nicht völlig abseits stehen. Dort befindet man sich

derzeit in guten Gesprächen mit Prisma, heißt es, einer Kooperation für

den PBS-Fachhandel mit 850 Geschäften.

Ihr Ulrich Texter

planet toys international

Liebe Leserinnen,

liebe Leser!

Eine Metro für den

Spielzeughandel?

Editorial

International Toy Fair

Nuremberg

Spielwarenmesse Nürnberg 2008

07.02. - 12.02.2008

Halle 7, Stand E-19 / F-02

Hall 7, Booth E-19 / F-02

Franz Schneider GmbH & Co. KG

D 96465 Neustadt bei Coburg

e-mail: info@rollytoys.de • www.rollytoys.com


BD_s03-21.qxp:Layout 1 25.01.2008 12:01 Uhr Seite 4

Rubrik Inhaltsverzeichnis

Verkaufsförderung

Marktplatz Spielwarenmesse - Bekannte Gesichter, neue Liebschaften 6

cuboro: Doppelt unkonventionell 8

rekubus: Gute Marge für den Fachhandel 10

AnalytiCON: Vermeidbare Rückrufaktionen 12

Unternehmensführung

Baby One: Eine Erfolgsgeschichte (BVS) 14

Standpunkt

Letter of Glocal City: Carsten Laag - Weihnachten kommt immer so überraschend! 16

Best Practise - Erfolg im Handel

Spielkiste Bern 18

BRANCHENticker

Titel

VEDES / duo: The New Alliance 26

Focus

„Toys from Spain“ 32

Neuheiten zur Internationalen Spielwarenmesse in Nürnberg 34

Traktoren ziehen Sammler an 64

Bücher / Hörbücher

Zusatzsortimente

Non-Books

Journal

Leistungsvergleich: Was bieten die Verbundgruppen? 72

Umfrage: Toy Alliance – Böller hochgegangen? 76

Angriff auf die Schulen – Interview mit Michael Fritz, Geschäftsführer ZNL, Ulm 82

Reportage: Auf Einkaufstour in Hongkong 86

Reportage: Lässig und cool 89

Kolumne Spiel

Geburtstag in Ravensburg 91

Rubriken

Titelbild: VEDES / duo

Editorial 3

Termine / Impressum 92

4 planet toys international

22

66

68

70


BD_s03-21.qxp:Layout 1 25.01.2008 12:01 Uhr Seite 5

Größte

Verbundgruppe

der Branche

in €uropa!

in der Mitgliederzahl

im regulierten Umsatz

in den Bonusaussc

Bonusausschüttungen ttungen

in sechs Marketing-Konzepten

idee+spiel • Daimlerring 4 • D-31135 Hildesheim • Telefon +49 (0) 51 21 - 76 17 17

Telefax +49 (0) 51 21 - 76 17 27 • zentrale@idee-und-spiel.com • www.idee-und-spiel.com

07.02.-12.02.2008


Kommen Sie ins neue -Business-Center im CCN Ost.

Hier gehen Fachhändler klar in Führung!


BD_s03-21.qxp:Layout 1 25.01.2008 12:01 Uhr Seite 6

Verkaufsförderung

Aussagekräftige Info-

Pakete vor der Messe

Dr. Dr. Wolfgang Link,

Vorsitzender der Geschäftsführung

und President

Central Europe

TOYS“R“US, Köln

Um unsere Einkäufer zu

überzeugen, dass sich ein

Besuch des Messestandes

lohnt, ist der Kontakt

vor der Messe von entscheidender

Bedeutung.

Dabei erwarten unsere

Einkäufer ein aussagefähiges

Informationspaket,

das die Kundenvorteile

des Produktes und Erfahrungsberichte

sowie

Nachweise über Sicherheitsprüfungen

und Qualitätsstandards

beinhaltet.

Ein Produktmuster sowie

Konditionen sollten ebenfalls

nicht fehlen. Bei Interesse

werden unsere

Einkäufer dann auch konkrete

Termine vorab vereinbaren.

Marktplatz Spielwarenmesse

Bekannte Gesichter,

neue Liebschaften

Gehen Top-Einkäufer und Händler auf der Spielwarenmesse lieber auf

Nummer sicher oder bleibt auch Zeit für Entdeckungen und Unerwartetes?

Was können Nischenspezialisten und Newcomer tun, um in einem immer

schneller und lauter werdenden Umfeld wahrgenommen zu werden? Fängt

der Verkauf bereits im Vorfeld der Messe an?

Auch in der Spielwarenbranche gilt das

Pareto-Prinzip: mit 20 Prozent der Anbieter

wird 80 Prozent des Umsatzes erzielt.

Dieses Gesetz diktiert auch das Verhalten

der Top-Einkäufer und Händler auf der Messe:

Gemeinsam werden sie mit den Blue Chips der

Branche alt. Kleinere, oft innovative Anbieter,

die weder das Know-How noch das Kapital

haben, um eine professionelle Messevorbereitung

zu schultern, schauen häufig in die Röhre,

weil die Trend-Scouts und „alten Hasen“ sie

links liegen lassen – so klingen jedenfalls häufig

die Stimmen der Davids. Aber stimmt das

wirklich oder tragen die Davids auch eine

gehörige Portion Mitschuld an der Situation?

Die Spielwarenmesse hat sich nach eigenen

Angaben alle Mühe mit der Optimierung der

Ausstellerstruktur und den vielfältigen Dienstleistungsangeboten

gegeben, das Leben der

Einkäufer noch leichter, soll heißen: effizienter

zu machen, damit ihre Wege kürzer, der Talk

über Mengen und Konditionen zielgerichteter

und die Messe eine der kurzen Wege und der

Transparenz wird. Auch mit dem Innovation-

Guide und dem Toy Award stehen weitere

Instrumente für die 2.700 Aussteller zur Verfü-

gung, um auf sich aufmerksam zu machen.

Doch nicht einmal die werden immer genutzt,

wie das Beispiel der Modelleisenbahn zeigt. So

absolvierte der Zubehörbereich in den letzten

Jahren wahre Innovationssprünge. Aber eingereicht

zum Toy Award? Fehlanzeige!

Zugegeben, bei geschätzten 60.000 Neuheiten

pro Jahr und ca. 200 neuen Ausstellern in diesem

Jahr dürfte das jeden Einkäufer schlicht

überfordern – selbst wenn man zugute hält,

dass das, was sich heute als Innovation ausgibt,

de facto immer nur ein Spiel des Immergleichen

ist. Zudem zeigen Medien wie Messebesucher

die unheilvolle Tendenz zum „The winner takes

it all“. Wer vorne liegt und die beste PR abfakkelt,

macht das Rennen um die Gunst der Öffentlichkeit.

Siehe Spiel des Jahres. Gibt es

abseits des Lärms dennoch Chancen für Kleine,

mit ihren Produkten den Weg ins Sortiment zu

finden? planet toys wollte von einigen Einkäufern

wissen, was Newcomer oder die Salzgeber

für die Suppe im Spielwarenhandel tun müssen,

dass sie oder ihre Mitarbeiter ein Blick bei den

Nobodys riskieren und Lust auf Neues verspüren.

Hier ihre Antworten:

6 planet toys international


BD_s03-21.qxp:Layout 1 25.01.2008 12:01 Uhr Seite 7

Verstärker gezielt

einsetzen

Jan Hinrichs, Vorstand

Spiele Max AG

Messen sind für Spiele Max

in erster Linie Kontakt- und

Informationsbörsen.

Unsere Einkaufsteams reservieren

neben den Gesprächen

mit bekannten Geschäftspartnern extra

Zeitfenster, um gezielt nach „Nobodys + Newcomern“ zu

suchen. Ein innovatives Produkt ist erste Voraussetzung,

um die gewünschte Wahrnehmung zu erreichen. Mittel,

welche zur erfolgreichen Wahrnehmung einzelner Produkte

oder Marken im umfangreichen Sortiment des Handels

führen, sind gleichermaßen als Verstärker eines

erfolgreichen Messeauftritts geeignet: Begleitung der Präsentation

durch entsprechende Kommunikation der besonderen

Leistungsmerkmale im Vor- und Umfeld der

Messe über dafür geeignete Kanäle wie z. B. Fachzeitschriften,

Toy Award, Newsletter und ähnliches.

Angebot der Messe nutzen

Gabriele Spechtner, Zentraleinkäuferin Spielwaren

IDEN-Gruppe

Das Gegenteil ist bei uns

eher der Fall. Die Jahresgespräche

mit den großen

Playern werden

bereits vor der Messe geführt.

Die Produktvorstellungen

fließen dort mit

ein. Natürlich werfen wir

nochmals einen Blick auf

die Produktpräsentation

der großen Anbieter. Wesentlich ist jedoch, – und dies

kann unseres Erachtens nur auf den Messen stattfinden

– Neuheiten zu sondieren, Trends zu erspüren und gerade

auf die Außenseiter und Newcomer zu achten. Wir

kennen keine Berührungsängste und besuchen auch den

scheinbar „Unscheinbaren“. Unsere Einkaufsgruppen

durchkämmen ganz gezielt die Ausstellungshallen nach

Neuheiten. Andere wiederum erarbeiten sich bestimmte

Warengruppen. Hilfreich ist es dabei schon, wenn die

Aussteller vorher Kataloge oder Produktabbildungen zuschicken.

Es lohnt auch, in die einzelnen Fachmedien zu

schauen, die ja kurz vor Messebeginn erscheinen. Ein

Tipp für Newcomer: Bei Innovationen kann sich jeder

Aussteller für den Toy Award bewerben. Die Spielwarenmesse

fordert alle Lieferanten auf, neue, innovative Produkte

vor Beginn der Messe einzureichen, damit die

ausgewählten Produkte einem breiten Publikum präsentiert

werden können und das Produkt letztendlich Bekanntheit

erlangt.

Umgekehrtes Pareto-Prinzip

Carsten Freude, Einkäufer SPIEL & SPASS,

Bielefeld

Das Produkt ist der Star

Peter Hollo, Bereichsleiter Spielwaren,

Müller Ltd. & Co. KG

Verkaufsförderung

Generell kann man dem so nicht zustimmen,

da man dem umgekehrten Pareto-Prinzip zu

folgen hat, d. h., dass bereits im Vorfeld die

von Ihnen angesprochenen großen Player

durch Jahresgespräche, Previews und Messen

international abgehandelt werden, um

Neuheiten zu sourcen, demnach ungefähr 20

%. 80 % des Engagements wird mit Trendscouting

und in die Suche nach neuen Lieferanten investiert.

Somit ist in den meisten Fällen gewährleistet, dass

gerade neue Lieferanten, welche erstmalig präsentieren

und ausstellen, besucht werden, da die jeweiligen Messen

von Halle zu Halle abgearbeitet werden, unabhängig

von den wirklichen Assets der begrenzten Präsentationen

auf dem Stand. Es ist darüber hinaus zu empfehlen, die

jeweiligen verantwortlichen Personen aus den Produktund

Sortimentsbereichen in schriftlicher, multimedialer

oder telefonischer Form zu kontaktieren.

Selbstverständlich ist der Terminkalender bei

meinen Mitarbeitern und auch bei mir selbst

dicht gedrängt. Dennoch besuchen wir auf der

Spielwarenmesse nicht nur die sogenannten

Big Player. Wir streben an, uns für jeden unserer

Partner auf Lieferantenseite Zeit zu nehmen.

Wir bieten unseren Kunden ein breites,

tiefes und sehr diversifiziertes Sortiment an.

Dadurch ist es geradezu ein Muss, auch den

intensiven Kontakt zu sogenannten „kleinen“

Lieferanten zu pflegen. Grundsätzlich dient die Spielwarenmesse

mehr dazu, bestehende Beziehungen zu verfestigen.

Sie dient weniger dazu, sich über neue Produkte

oder Trends zu informieren. Wer erst auf der Spielwarenmesse

den neuen Trend erkennt, ist möglicherweise ein

wenig spät dran. Gerade im Bereich Spielwaren ist jeder

gefordert, die Nase permanent in den Wind und das Ohr

dicht am Kunden zu halten. Newcomern möchte ich empfehlen,

zunächst einmal alle notwendigen Hausaufgaben

zu machen. So mancher Traum ohne betriebswirtschaftliche

Basis und so mancher abenteuerliche Versuch ohne

echte Marktkenntnisse hat gerade in dieser Gruppe schon

zu manchem tief enttäuschten und wirtschaftlich ruinierten

Opfer geführt. Leider gibt es eben doch Produkte und

Ideen, die die Welt nicht braucht. Also bitte nicht das hundertste

Me-too-Produkt oder ein verqueres Hirngespinst,

sondern echte, authentische, innovative, umwerfende, erfrischende

und vor allem marktfähige Neuheiten. Dann

klappt`s auch mit dem Einkäufer!

Statements

planet toys international 7


BD_s03-21.qxp:Layout 1 25.01.2008 12:01 Uhr Seite 8

Verkaufsförderung

cuboro

Verkaufsförderung doppelt

unkonventionell

Auch Firmen mit kleinem Werbebudget können erfolgreiches Marketing betreiben.

Ein Beispiel: die Firma cuboro aus der Schweiz mit ihrem Kugelbahn-Klassiker.

Die cuboro Kugelbahn ist ein typisches

Fachhandelsprodukt. Dafür steht nicht

nur die Schweizer Qualität dieses Klassikers,

dafür steht auch die Vertriebspolitik des

Unternehmens. Und trotz restriktiver Distribution,

legen die Schweizer Jahr für Jahr beim

Umsatz zu. Das zeigt, dass es nach wie vor

einen Markt für Qualitätsspielzeug gibt. Doch

ein Selbstläufer ist die Kugelbahn deshalb noch

lange nicht. Auch die Strategen um Matthias

Etter, dem Erfinder der Kugelbahn, müssen

sich gelegentlich was einfallen lassen, um das

gute Stück nach vorne zu bringen. Die Basis

für erfolgreiche POS-Arbeit ist der persönliche

Einsatz und die soliden Partnerschaften mit

dem Fachhandel.

Partner im Fachhandel

Wie viele kleine Hersteller im Spielwarenbereich

ist die cuboro AG darauf angewiesen, mit

interessierten und engagierten Fachhändlern

zusammenzuarbeiten. Daraus ergeben sich

meist langjährige und für beide Seiten frucht-

Nichts fördert den Verkauf von Spielzeug mehr als das sinnliche

Erlebnis und die Erfahrung. Und alles, was Menschen selbst bestimmen

können, bleibt haften. Dann braucht es nicht einmal trendiges

Shop-TV.

Eine Galerie als Spielzimmer. Der Pattevugel ging mit

der Ausstellung „Rollende Kugeln - Rolling Balls“ einen

ungewöhnlichen Weg, um neue Zielgruppen anzusprechen.

bare Partnerschaften, die es erst erlauben, bei

der Verkaufsförderung auch mal neue Wege

zu beschreiten. Eine solche Chance bot sich,

als Thomas Meisterknecht, Geschäftsführer

des Spielwarengeschäfts Pattevugel in Köln,

eine Ausstellung mit dem Titel „Rollende Kugeln

- Rolling Balls“ in den Räumen des „studio

dumont“ im Zentrum Kölns initiierte. Mit den

zahlreichen Exponaten reiste auch cuboro-Erfinder

Matthias Etter nach Köln, um bei der

Eröffnung ein Referat zu halten und eine cuboro-Animation

zu lancieren. Obwohl in der

Galerie selbst nichts verkauft wurde, nutzte cuboro

die Chance, sich einem breitem Publikum

zu präsentieren. „Unheimlich viele Eltern mit

Kindern, aber auch zahlreiche Schulklassen

haben die Möglichkeit genutzt, alle Produkte

einmal auszuprobieren,“ resümiert Meisterknecht.

8 planet toys international


BD_s03-21.qxp:Layout 1 25.01.2008 12:01 Uhr Seite 9

Neues cuboro Buch Bahnen 2

Mit der cuboro-Kugelbahnen zu bauen, ist ein Vergnügen.

Immer entstehen neue Bahnverläufe und Skulpturen

aus den raffinierten Würfeln. Der mehrfache

cuboro-Meister Claus Gittner gewährt in seinem im

März 2008 neu erscheinenden Buch „cuboro Bahnen

2“ Einblick in das, was mit cuboro alles möglich ist. Gittner

hat aus seinem reichen Fundus eine Auswahl von

12 cuboro-Standardbahnen gewählt. Die komplexen,

mitunter spektakulären Bahnverläufe sind visualisert,

auf großformatige Pläne von 40 x 60 cm gedruckt und

in einem praktischen Ringordner zusammengefasst.

Das neue Buch regt zu außergewöhnlichen Kombinationen

an.

Ganz anders gelagert ist die Zusammenarbeit

mit dem langjährigen cuboro-Partner „Chlätterbär“

in Bern, das Teil einer Stiftung für berufliche

Integration im nahe gelegenen

Einkaufszentrum „Shoppyland“ ist. In der Ladenstrasse

wurden u.a. die cuboro-Produkte

präsentiert. Auf der Spielfläche wurde in der

Vorweihnachtszeit eifrig mit den cuboro-Würfeln

geübt.

Dass solche Aktionen nicht nur das Publikum

erheitern, sondern sich auch kommerziell niederschlagen,

bestätigen unisono Thomas Mei-

sterknecht wie Simon Lüthi, Geschäftsführer

vom Chlätterbär. Dank der Aktion im Shoppyland

bei Bern gelang es dem cuboro-Partner

Chlätterbär, den Umsatz mit cuboro, der bereits

auf hohem Niveau lag, nochmals um über die

Hälfte zu steigern. Auch in Köln zeigte man sich

mit der Resonanz sehr zufrieden. „Das Wichtigste

ist jedoch, dass wir mit einer solchen

Kooperation neue Zielgruppen erschließen

konnten,“ sagt Pattevugel-Geschäftsführer

Meisterknecht. „Fast 70 derjenigen, die unseren

Bonus-Flyer einlösten, waren Neukunden.“

Verkaufsförderung


BD_s03-21.qxp:Layout 1 25.01.2008 12:01 Uhr Seite 10

Verkaufsförderung

Interview

rekubus

Gute Marge für den Fachhandel

Der Spielwarenfachhandel sucht nach Alleinstellungsmerkmalen; der Kunde

nach Déjà vu-Erlebnissen im Immergleichen des Überangebotes. Beide

können befriedigt werden – meint Gerd Justus, Vermarkter eines neuen

Logikwürfels. planet toys sprach mit dem Quereinsteiger.

planet toys: Herr Justus, Sie haben ein Planungs-

und Vertriebsbüro für Maschinen und

Anlagentechnik. Laufen die Geschäfte dort so

schlecht, dass Sie jetzt auf Spielzeug setzen?

Gerd Justus: Nein, die Entscheidung, die Lizenz

für den rekubus® -Würfel zu erwerben,

haben meine Frau und ich getroffen, weil wir

das Bausystem und die Entwicklungsmöglichkeiten

einfach faszinierend fanden.

pt: Ein neuer „Zauberwürfel“ also?

GJ: Die Frage hören wir immer wieder. rekubus®

ist völlig anders, hier wird nichts gedreht.

Bei rekubus® müssen die Bausteine nach

einer strengen Logik zusammengesteckt werden.

Dabei basiert das Bausystem auf einem

speziellen mathematischen Prinzip.

pt: Was ist das Besondere an der Idee?

GJ: rekubus® ist einzigartig, weil der Würfel

wirklich eine neue Art des 3-D-Puzzles ist, so-

rekubus®-Würfeln werden in einem praktischen Tresendisplay mit

24 Würfel geliefert. Die Farbkombinationen kann der Handel

selbst aussuchen.

wohl unter Design- als

auch Konstruktionsgesichtspunkten.

Der Würfel

ist farbenfroh, was

Kinder besonders ansprechen

dürfte. Er

schult das logische

Denken, das räumliche

Vorstellungsvermögen

und vor allem lässt sich

Gerd Justus, rekubus

der Würfel wiederum mit anderen rekubus® -

Würfeln fest zusammenbauen.

pt:: Überfordern Sie damit nicht Handel und

Kunden, weil das alles doch sehr erklärungsbedürftig

klingt, nach Mathematik und Logik?

GJ: Nein, wir überfordern niemanden. Wir kommen

zunächst mit einem Einzelwürfel in den

Markt, der aus 38 Einzelteilen besteht, die 4

verschiedene Formen haben. Der Würfel ist im

Übrigen ja auch als Gehirn-Jogging für Kinder

ab 10 Jahren, Knobler und Denksportler gedacht.

Weitere Schwierigkeitsstufen sind schon

in der Entwicklung.

pt: Auf was sollte der Handel achten, wenn er

den Würfel ins Sortiment aufnimmt?

GJ: Eine gute Präsentation ist sicherlich das A

und O. Weiterhin die Bereitschaft, auch ein

paar Erklärungen zu dem Produkt zu geben.

Aber damit passt er auch ideal in den Fachhandel.

Die Erfahrungen der ersten Monate

zeigen uns, dass diejenigen, die sich mit Produkten

identifizieren, guten Erfolg damit haben.

pt: Der Würfel wird in Deutschland produziert.

Warum?

GJ: Dahinter steckt eine konkrete Philosophie.

Wir wollen jederzeit die Qualität im Griff haben

und auch flexibel genug sein, um auf besondere

Kundenwünsche reagieren zu können.

Außerdem, und das ist mir sehr wichtig, sollte

man nicht immer über die Folgen der Globalisierung

lamentieren, sondern versuchen, hier

Arbeitsplätze zu schaffen.

10 planet toys international


BD_s03-21.qxp:Layout 1 25.01.2008 12:01 Uhr Seite 11

Wir meinen, dass die Preisstellung bei diesem

Produkt „Made in Germany“ durchaus attraktiv

ist.

pt: Zu welcher Kalkulation raten Sie dem Handel?

GJ: Eine Kalkulation um 100 ist durchaus

machbar.

pt: Gibt es Mindestbestellmengen?

GJ: Wir versuchen, es potenziellen Kunden so

einfach wir möglich zu machen. Die Bestellmenge

ist bei 24 Stück angesiedelt inklusive

Display, das auch nach individuellen Kundenwünschen

bestückt werden kann. Übrigens,

wenn Bausteine verloren gehen, können Teile

nachbestellt werden. Um eine gewisse Nachhaltigkeit

mit Einzelteilen sicherzustellen, bieten

wir dem Handel zukünftig auch Minipacks

für den Nachkauf von Bauteilsets, z.B. für die

Gestaltung weiterer Farbkombinationen, an.

pt: Was liefern Sie, dass es mit dem Durchverkauf

klappt?

GJ: Wir sehen unsere Kunden als Partner und

deshalb setzen wir darauf, dass diese Partner

die Idee von hochwertigem Lernspielzeug mit

uns teilen. Natürlich haben wir auch Werbematerial

und Give-Aways entwickelt. Aber eine

Erfahrung mussten wir schon in relativ kurzer

Zeit machen: Die Wünsche des Handels gehen

weit auseinander. Was der eine will, ist dem anderen

schon zu viel.

pt: Wir könnten uns für große Händler oder

Verbände Würfel mit eigenen Motiven vorstellen.

Wird es so etwas geben?

GJ: Kundenspezifisch konfektionierte Farbkombinationen

sind jederzeit möglich. Dazu

müssen wir nur die Farben aus dem bestehen-

den Programm kombinieren. 100 Würfel sollten

es aber dann schon sein. Die Fertigung von

Würfeln in Sonderfarben, die nicht in unserem

Lieferprogramm sind, ist auch machbar, jedoch

letzten Endes abhängig von der Abnahmemenge.

Bei Würfeln, die allseitig mit Kundenmotiven zu

bedrucken sind, prüfen wir zur Zeit, wie das

produktionstechnisch am besten machbar ist,

denn es soll letztlich auch bezahlbar bleiben.

pt: Gibt es auf der Spielwarenmesse einen Einstiegs-

oder Schnupperrabatt?

GJ: Die Gesetze der Betriebswirtschaft gelten

auch für uns. Aber natürlich haben wir uns für

unsere Kunden in Nürnberg ein Schmankerl in

Form einer kleinen, aber pfiffigen Würfelaktion

an unserem Stand ausgedacht.

Verkaufsförderung

Ein neuer Gehirnbrecher? Ein Lernspiel? Oder doch eher ein 3-D-Puzzle?

rekubus® hat von allem etwas.


BD_s03-21.qxp:Layout 1 25.01.2008 12:01 Uhr Seite 12

Verkaufsförderung

AnalytiCON Instruments GmbH

Spielzeug-Rückrufaktionen

sind vermeidbar

Rückrufaktionen im vergangenen Jahr haben die gesamte

Branche in Aufruhr versetzt. Dabei hätten die teuren

und imageschädigenden Rückrufaktionen

leicht vermieden werden können. Denn

Schwermetalle wie Blei, Quecksilber, Arsen

oder Cadmium in Farben, Kunststoffen

oder Fertigprodukten lassen sich mit

einem Schnelltest problemlos nachweisen.

Zum Beispiel mit dem sogenannten Toy-Checker.

Wird dieses Gerät auf die Oberfläche

eines Spielzeugs gehalten, kann dessen

Schwermetallkonzentration auf

dem Display abgelesen werden. Die Prüfung

ist einfach und schnell durchzuführen, der getestete

Gegenstand wird dabei nicht beschädigt.

Der Toy-Checker eignet sich somit für

regelmäßige Stichproben (Screenings) im Wareneingang,

Lager, Versand, beim Zoll und im

Handel. Auf diese Weise können zum Beispiel

bleihaltige Farbanstriche in wenigen Sekunden

nachgewiesen werden. Bei homogenen Materialien

werden sogar die genauen Elementgehalte

in mg/kg angegeben.

Kinder müssen zuverlässig vor giftigen Schwermetallen

wie Blei, Quecksilber, Arsen oder Cadmium in

Farben und Kunststoffen in Spielzeugen geschützt

werden.

Mit dem Toy-Checker können Spielwaren blitzschnell

auf Schwermetalle überprüft werden.

Ausgerüstet mit einer leicht zu bedienenden,

intuitiven Software, lässt sich dieses mobile

Gerät sicher und effizient überall einsetzen, wo

eine schnelle Kontrolle notwendig ist. So kann

das Risiko verringert werden, dass mit

Schwermetallen belastete Produkte in der Produktion

verwendet werden oder versehentlich

in den Verkaufsregalen landen.

Trotz dieser Screening-Möglichkeit verlassen

sich viele Hersteller und Importeure immer

noch auf die Zusicherungen der Lieferanten

anstatt eigene Tests durchzuführen. Während

für Importe von Elektrogeräten nach China die

Analyse durch ein in China zugelassenes

Labor vorgeschrieben ist, können Importe aus

China in die EU erfolgen, ohne dass zwingend

eine Prüfung durch Screening oder das Zertifikat

eines Prüflabors verlangt wird. Eine

Lieferantenerklärung zum Nachweis der Unbedenklichkeit

reicht aus. Zwar wird eine

Sorgfaltspflicht gefordert, aber es ist nicht

genau bestimmt, worin diese besteht. Verantwortungsbewusste

Firmen sollten deshalb

einen Schnelltest (Screening) z.B. mit dem

Toy-Checker oder Tests in Prüfinstituten für

Stichproben-Kontrollen nutzen.

Auch das Know-How zum Schnelltest ist vorhanden.

So sind teilweise schon die deutschen

Überwachungsbehörden mit mobilen

Prüfsystemen ausgerüstet. Es mangelt also

nicht an den technischen Voraussetzungen zur

einfachen Überprüfung von Spielzeug und

Elektrogeräten auf die gefährlichen Schwermetalle.

12 planet toys international


BD_s03-21.qxp:Layout 1 25.01.2008 12:01 Uhr Seite 13

Way to School Das perfekte Sortiment zum Schulanfang

Zur Spielwarenmesse International Toy Fair Nürnberg 2008 organisiert die Spielwarenmesse eG in Zusammenarbeit mit der Einkaufskooperation

duo schreib & spiel und 30 namhaften Unternehmen der Schreibwarenindustrie erstmals „Way to School“. Sowohl der

Spielwaren- als auch der Schreibwarenfachhandel erhalten neue Ideen und Anregungen: Aktionen und Produkte rund um den Schulstart,

die sich als Sortimentserweiterung eignen und Synergien entwickeln. Mit diesen Impulsen erschließen Sie neue Kundenpotentiale,

um noch erfolgreicher zu werden. Besuchen Sie „Way to School“ in Halle 9 und nehmen Sie neue Kontakte und jede Menge guter

Einfälle mit. Mehr unter www.spielwarenmesse.de/waytoschool und www.duo-shop.de/waytoschool


BD_s03-21.qxp:Layout 1 25.01.2008 12:01 Uhr Seite 14

Interview

planet toys: Herr Weischer, wie schafft es BabyOne

trotz stagnierender Geburtenraten und

anhaltender Preissensibilität der Konsumenten,

sich gegen den Trend zu behaupten?

Wilhelm Weilscher: Die häufig diskutierten

rückläufigen Geburtenraten haben sich bei BabyOne

nicht negativ bemerkbar gemacht. Im

Gegenteil, für uns stellt diese Entwicklung eine

Herausforderung dar, da sich mit ihr auch die

Strukturen in den Familien geändert haben.

pt: Gibt es ein Erfolgsgeheimnis?

WW: Die Individualität unserer Franchisenehmer

unterscheidet uns von allen Filialsystemen.

Dabei ist das Besondere an dem

BabyOne Franchisesystem die außerordentliche

Transparenz und das partnerschaftliche

Miteinander. Durch die Teilnahme an Warenkommissionen,

das Etablieren eines Beirates

sowie den Zusammenschluss in regionalen Erfahrungsgruppen

sind die Entscheidungsprozesse

der Zentrale transparent, und die

Interessen der Franchisepartner werden von

Anfang an in alle Planungen einbezogen.

Ein modernes Warenwirtschaftssystem sorgt

darüber hinaus für Transparenz untereinander.

Genau diese Transparenz und die gegenseitige

Achtung sind maßgeblich für die hohe Zufriedenheit

unserer Partner verantwortlich und

stellen damit gleichzeitig einen wesentlichen

Erfolgsfaktor von BabyOne dar.

pt: Wer kann Franchisepartner werden?

WW: Grundsätzlich jeder. Um aus den zahlreichen

Bewerbungen die besten Partner zu finden,

durchläuft jeder ein 4-stufiges Verfahren,

Erfolgsgeheimnis

BabyOne: Eine

Erfolgsgeschichte

Seit 2004 führt Wilhelm Weischer gemeinsam

mit seiner Frau Gabriele vom westfälischen

Münster aus die Geschicke der Baby-Fachmarktkette

BabyOne. Worin besteht das Erfolgsgeheimnis

des Franchiseunternehmens

mit 55 Standorten, das in den letzten Jahren

auf ein permanentes Wachstum verweisen

kann? planet toys hat mit dem Geschäftsführer

Wilhelm Weischer gesprochen.

das ein ausführliches Eingangsgespräch, die

Probearbeit in einem unserer Märkte, ein Interview

mit einem Personalberater und ein umfängliches

Beratungsgespräch mit einem

Finanzcontroller einschließt.

Da wir weiter expandieren wollen, gibt es zahlreiche

Standorte, die wir in naher Zukunft umsetzen

wollen. Wir unterstützen die

Franchisenehmer natürlich in vielfältigster Hinsicht.

Ob Markt- und Standortanalysen oder

Hilfe bei der Objektsuche und den Mietverhandlungen,

der Partner profitiert umfassend

von der professionellen Arbeit der Zentrale.

pt: Warum gibt es bisher noch kein erfolgreiches

Franchisesystem für den Spielwaren-Einzelhandel

im Markt?

WW: Die Rendite in diesem Sortiment ist einfach

zu schlecht. Jeder Spielwaren-Standort

muss, um rentabel zu sein, mindestens 1 Million

Euro Umsatz und 40 % Rohertrag erwirtschaften.

Das ist im Spielwaren-Sortiment

eben eine Herausforderung.

pt: Werden Sie das Franchisekonzept BabyOne

auch im Ausland verwirklichen?

WW: Es gibt bereits zwei Märkte in Österreich,

und wir sind aktuell dabei, das Erfolgskonzept

auch in Fernost zu etablieren. So werden wir in

2008 noch den ersten BabyOne-Fachmarkt in

Shanghai eröffnen. Das Grundkonzept von BabyOne

ist prinzipiell auf alle Länder übertragbar,

nur die Warenversorgung muss

landesspezifisch gestaltet werden.

pt: Vielen Dank für das Gespräch!

14 planet toys international


BD_s03-21.qxp:Layout 1 25.01.2008 12:01 Uhr Seite 15

SPANISH

INSTITUTE

FOR FOREIGN

TRADE

Spielzeug aus Spanien

Erfolgreiche Ideen

Starke Marken

Gute Deckungsbeiträge

Großer Spielspaß:

Spielzeug aus Spanien

Successful ideas

Strong brands

Best profit margins

Endless fun:

Toys from Spain

Besuchen Sie uns – Visit us

Info Counter: Service 10,9/Mitte

Spielwarenmesse

Nürnberg 2008

07.02.–12.02.

Weitere Informationen über • For further information:

SPANISCHES HANDELSBÜRO • SPANISH COMMERCIAL OFFICE

Jägerhofstr. 32 • 40479 Düsseldorf • Tel.: +49-(0)211-493 66 21/22 • Fax: +49-(0)211-493 66 24

modaocio.dusseldorf@mcx.es • www.spain-business.de • www.icex.es


BD_s03-21.qxp:Layout 1 25.01.2008 12:01 Uhr Seite 16

Standpunkt

Briefkasten

Letter of Glocal City

Eigentlich hat Carsten Laag, 42, nie etwa anders gemacht als Modelleisenbahnen verkauft, obwohl er Kaufmann

ist, der bei einem Spielwaren-Vollsortimenter in die Lehrjahre gegangen ist. Ein Dampfinhalierer und Nietenzähler

ist er dennoch nicht; er liebt nur dieses Produkt. Die Liebe zu HO und N, Z oder TT hat dem Kaufmann aber noch

lange nicht das Gehirn für Missstände in der Branche vernebelt. Laag kritisiert von einem „Standpunkt der Faszination“

fürs Produkt bestimmte Praktiken der Hersteller, die Fachhändler immer noch nicht als ihre Kunden verstehen

und Ware wie im „real existierenden Sozialismus“ zuteilen: kommt sie oder kommt sie nicht? Das ist etwas

anderes als ein Requiem für eine immer wieder totgesagte Branche. Seit 1991 ist Laag Mitinhaber der MATSCHKE

Modellbahnen in Wuppertal, das seit 30 Jahren existiert und auf 235 Quadratmeter Plastikmodellbausätze und

Modelleisenbahn samt Zubehör verkauft.

Weihnachten kommt immer

so überraschend!

Sehr geehrte Redaktion!

Sicherlich kennen Sie dies Gefühl, man schaut

auf den Kalender und schon ist wieder der 24.

Dezember! Natürlich liegen zwischen dem 24.

und dem 31.12. nur 7 Tage, aber diese entscheiden

über viele Euro Umsatz. Aber gehen

wir der Reihe nach.

Wie jedes Jahr im Januar verkaufen die Hersteller

uns die ersten Neuheiten bereits vor der

Messe. Verkaufen? Na ja, besser gesagt, wir

bekommen einen Prospekt mit Bildern von Vorbildern

oder die ersten Handmuster und sollen

dann daraus die Menge ableiten, die wir im

Herbst an unsere Kunden verkaufen möchten.

Als Beispiel fällt mir eine der Topneuheiten

2007 ein, der Märklin Zug „Gotthardo“. Mit einer

Preisempfehlung von 699 Euro ist dies sicherlich

kein Mitnahmeartikel, sondern schon etwas

ganz Besonderes. Dieser Zug sollte für uns ein

Umsatzbringer werden, denn passend zu den

Jubiläen 125 Jahre Gotthard-Strecke und 50

Jahre TEE ein „Highlight“ sein, wie der Hersteller

so schön schrieb. Also haben wir entsprechende

Mengen geordert.

Als Liefertermin war der Oktober des gleichen

Jahres angepeilt, also genau richtig, um das

Weihnachtsgeschäft anzukurbeln. Nun hatte

der Marktführer also neun Monate Zeit, die disponierte

Menge zu fertigen und auszuliefern.

Geliefert wurde aber erst im Dezember. Nun

liegen die Züge hier im Regal und finden nicht

mehr den Weg zum Kunden, da dieser sich nun

anders orientiert hat. Ein Einzelfall? Leider

nicht. Nehmen wir eine weitere Topneuheit aus

2007, der Rheinpfeil, da kommen die ersten

Modelle eine Woche vor dem Fest. Startpakkungen,

die wir ebenfalls im Januar geordert

hatten, werden am 15.12. geliefert. Stand

16 planet toys international


BD_s03-21.qxp:Layout 1 25.01.2008 12:02 Uhr Seite 17

heute, Januar 2008: Alleine bei Märklin haben

wir noch 47 Neuheiten im Rückstand!

Warum habe ich eigentlich das Gefühl, nicht als

Kunde behandelt zu werden? Warum bekommt

ein Discounter seine Startpackungen auf den

Tag genau geliefert? Führt dieser Discounter

das ganze Sortiment an 365 Tagen im Jahr?

Kann das Personal des Discounters, die voreingestellte

Adresse des Decoders ändern? Sicherlich

nicht, aber der Hersteller kann es sich

nicht erlauben, dort auch nur einen Tag zu spät

zu liefern.

Glauben Sie ja nicht, das ist der einzige „Knaller“

gewesen! Es kommt noch besser. Seit vielen

Monaten angekündigt, bekommen wir am 22.12.

zwei Europaletten mit dem neuen Märklin Katalog

für 2007 geliefert. Nicht nur, dass der 22.12.

noch ein umsatzstarker Tag im Einzelhandel ist

und wir uns sicherlich besser um unsere Kunden

bemühen würden als Ware anzunehmen,

nein in Kürze ist Spielwarenmesse und der Katalog

hat seine Aktualität wieder verloren. Der

Katalog eines Modellbahnherstellers muss am

1. September im Handel verfügbar sein!

Und Märklin ist kein Einzelfall!

Seit vielen Jahren kündigt der letzte große

Nürnberger Modellbahnhersteller seine Topneuheiten

als kleine Papierbildchen auf der

Spielwarenmesse an. Und wie war die Freude

groß, dass es 2007 zwei neue Lokomotiven für

die Spurweite N geben wird. Toll, das fand ich

mutig und den richtigen Schritt. Doch auch hier

folgten leider keine Taten. Denn es kam nur die

Dampflok und die drei Tage vor dem Fest. Wie

uns die Firma Fleischmann nun mitgeteilt hat,

wird die Diesellok erst in 2008 geliefert. Und

dann ist da noch die Modelleisenbahn GmbH.

Diese kündigt für die Spurweite H0 neue Reisezugwagen

an. Doch auch hier zeigt sich das

gleiche erschreckende Bild, die Ware kommt

erst drei Tage vor dem 24. Dezember.

Diese Liste mit Beispielen unserer Lieferanten

könnte ich weiter fortsetzen, aber ich denke,

Sie, liebe Redaktion, aber auch die Hersteller,

haben erkannt, worum es uns Händlern geht.

Last Minute-Lieferungen dienen doch nur dazu,

dass der Lieferant sein Lager sauber hat und

wir als Händler eine Bilanz ausweisen müssen,

die uns massivste Probleme mit den Banken

bereitet. Ein Banker und auch ich, als kaufmännisch

denkender Mensch, werden nie verstehen,

warum am Ende der Saison noch so

viel Ware im Lager ist.

Schauen wir uns doch die anderen Branchen

mal an. Die zeigen uns, wie man Geld verdient.

Was wäre:

• Wenn die Lebkuchen nicht am 1. September

in den Läden stünden, sondern am 27. Dezember?

Würden Sie dann noch welche kaufen?

Bestimmt nicht!

• Wenn bei einem Fußballspiel keine Fanartikel

verkauft würden? Würden die Spieler dann

soviel Geld verdienen?

• Wenn es im Kino kein Popcorn gibt?

• Wenn man auf der IAA keine Prospekte mitnehmen

dürfte? Wie soll der Kunde auf das

neue Produkt aufmerksam gemacht werden?

Aber unser Produkt Modelleisenbahn, das seit

langer Zeit nicht „in“ ist, kann es sich leisten,

erst zwei Tage vor Toresschluss verfügbar zu

sein? Nein, so kann es nicht weiter gehen!

Sollen wir uns da wirklich fragen, warum es mit

der Modelleisenbahn weiter abwärts geht?

Warum hört man nicht einmal auf uns Händler?

Schließlich haben wir unser Ohr sechs Tage in

der Woche am Kunden. Es wäre so einfach, ein

größeres Stück vom Markt zu bekommen.

Wenn wir (Hersteller und Handel) auch noch in

den kommenden Jahren von der Modelleisenbahn

existieren möchten, dann müssen alle

Neuheiten übers Jahr verteilt geliefert werden

und spätestens am 15.10. an der Theke verfügbar

sein. Denn dann können wir uns im

Weihnachtsgeschäft auf das konzentrieren,

was wir am besten können, nämlich das Verkaufen.

Partnerschaft ist für mich, wenn der Hersteller

liefert und ich als Händler dann auch umgehend

meinen Teil erfülle und die Rechnung begleiche.

Bisher war es so, dass ich als Händler

meinen Teil erfüllt habe und alle Rechnungen

bezahlt habe, egal wann geliefert wurde. Deshalb

kann es nur heißen, dass auch Lieferanten

ihren Teil der Partnerschaft erfüllen und

sich an die von ihnen selbst ausgegebenen

Liefertermine halten, denn wir Händler planen,

wann wir das Geld zum Bezahlen der Rechnungen

benötigen.

Herzlichst grüßt Sie

Carsten Laag

Standpunkt

planet toys international 17


BD_s03-21.qxp:Layout 1 25.01.2008 12:02 Uhr Seite 18

Best Practise

Spielkiste

Der Sinnstifter

Mit klaren Vorstellungen, was Kinder und Eltern brauchen, wirbt der

Detailhändler „Spielkiste“ um „Schenker“. In Bern eröffnete unlängst die dritte

Dependance mit großem Erfolg.

Sozialpädagogen liegen im Prestigeduell

hauchdünn vor

dem Image eines Gewerkschaftsführers,

aber noch deut-

lich hinter der Reputation von

Rechtsanwälten und Politikern.

Also ziemlich weit unten. Pädagogen

glauben nicht, dass wir

ein für allemal genetisch determiniert

und lediglich drangsalierte

Handlanger unserer DNS sind, die

uns bestenfalls das Gefühl von Freiheit

lässt, während wir tatsächlich nur das tun,

was wir tun müssen. Pädagogen glauben an

uns Menschen, an unsere soziale Formbarkeit,

an Erziehung und Gesellschaft, an Werte und

die Freiheit des Willens, dass wir wirklich wählen

können, kurz sie glauben an das Gute in

Die

Zielsetzung war

nie eine finanzielle,

sondern eine ideelle. Wir

wissen nicht, ob wir damit

was im Verhältnis von Eltern

und Kindern erreicht haben,

aber wir wissen, dass die Art,

wie wir Kunden betreuen,

sehr geschätzt wird.

uns. Pädagogen sind also Idealisten,

sonst wären sie Manager in Großunternehmen.

Kann es aber gut

gehen, wenn Pädagogen auf

Einzelhandel umsatteln?

Gutes Spielzeug schafft

Beziehungen

Liebe, sagt Beat Lutz, Pädagoge

und über lange Jahre hinweg

männliches Oberhaupt einer

heilpädagogischen Großfamilie mit

acht Kindern aus Liestal bei Basel, ist keine

schlechte Voraussetzung, um auch heute noch

als Spielzeughändler zu reüssieren. Da ist er

wieder, dieser typische pädagogische Idealismus,

der nichts verloren gibt. Immerhin, auch

das weiß Lutz, müssen nicht alle Ehen, die sta-

18 planet toys international


BD_s03-21.qxp:Layout 1 25.01.2008 12:02 Uhr Seite 19

bil oder gar glücklich verlaufen, aus Liebe geschlossen

werden. Das kaufmännische Fundament,

zeigt sich der Sozialpädagoge

überzeugt, ist die eigentliche Basis für den Erfolg.

Dann erst kämen „Liebe zur Materie und

der Mut zu einem eigenen Profil.“ Und obwohl

der Schweizer immer rechnen musste, erst als

Leiter eines Heimes, dann als Detailhändler,

betreibt er auch heute noch seine Geschäfte

nicht mit der „direkten Absicht, Umsatz zu machen,“

sondern mit der Hoffnung, dass gutes

Spielzeug Eltern wieder näher zu ihren Kindern

bringt. „Wir waren immer der Meinung,“ sagt

der Schweizer und meint damit auch seine

Frau, ebenfalls Pädagogin, „dass gutes Spielzeug

Beziehungen herstellt.“ Pädagogik pur

sozusagen und Spielzeug als Sinnstiftung. Das

klingt nach 68 und Weltverbesserung. Doch

Lutz war nie naiv. Erfolg ist eben keine Kategorie,

die einen Wert an sich verkörpert, sondern

Erfolg stellt sich vielleicht dann ein, wenn

Menschen eine Sache um ihrer selbst machen,

weil sie Sinn ergibt und der Sinn von anderen

Menschen geteilt wird. Erfolg ist ein Abfallprodukt

der Sinnproduktion. Die Spielkiste arbeitet

seit 23 Jahren an der Sinnherstellung.

Langsam, aber stetig

Die Lutz-Geschichte ist schnell erzählt: Abitur,

Studium der Sozialpädagogik, Diplomarbeit

über Fremderziehung, Gründung einer Großfamilie

mit sechs sozial benachteiligten Kindern,

zu denen sich dann noch zwei eigene

gesellten. „Aber es war nie unser Ziel, immer

wieder neue Kinder aufzunehmen, sondern irgendwann

wollten wir ganz normal arbeiten.“

Beat Lutz, der Hausmann, belächelt von seinen

konservativen Eidgenossen, die nur Hohn und

Spott für diese Art des Gelderwerbs aufbrachten,

rutschte dann irgendwie in dieses Business

rein – und es packte ihn. Auch weil er

glaubte: „Spielzeug, das kann ich.“ Als in Lies-

Schneller am Ziel!

SPIEL & SPASS ist die moderne Fachhandelskooperation, mit der

Sie sich den entsprechenden Vorsprung im Markt sichern können.

Wir bieten unseren Handelspartnern nicht nur die aktuellen Trends

und Top-Neuheiten der Branche, sondern auch innovative Leistungen

für eine zeitgemäße Unternehmensführung.

Besuchen Sie uns in unserem Messebüro auf der Spielwarenmesse

in Nürnberg vom 07. bis 12.02.2008. Standort: S1/2 (ehem. VIP-Lounge).

Machen Sie mit bei unserem Gewinnspiel und werden Sie SPIEL & SPASS-

Produktscout.

SPIEL & SPASS GmbH

Stieghorster Str. 115

33605 Bielefeld

www.spiel-und-spass.de

Ihr persönlicher Ansprechpartner:

Thorsten Hofmann

Fon +49 521 2092-189 | Fax +49 521 2092-993189

e-mail thorsten.hofmann@ek-servicegroup.de

Sein Konzept klingt simpel, aber einleuchtend. Wenn

man gutes Spielzeug verkauft, glaubt Beat Lutz, dann

stellt man auch eine Beziehung zwischen Eltern und

Kindern her.

tal ein Spielzeuggeschäft aufgelöst wurde,

nahm die Entwicklung seinen Lauf. Das Geschäft

wuchs und wuchs, bis man 1996 ein

altes Kino erwarb. Auf 460 Quadrat-

meter präsentiert das Stammhaus

heute rund 19.000

Artikel in einem besonderen

Ambiente. 2002 dann der

Marketing

ist mehr

als Werbung. Marketing

ist für mich vor allem

die Aufgabe, die Qualität,

für die wir im Sortiment und

beim Personal stehen,

auch den Kunden rüberzubringen.

nächste Schritt. Liestal war

an die Grenzen des

Wachstums gestoßen. Die

Lutzens standen vor der

Entscheidung, eine „ruhige

Kugel zu schieben“ (Lutz) oder

noch einmal zuzupacken. Bis dato

war man organisch gewachsen, hatte sich

jeden weiteren Schritt erst erlaubt, wenn man

ihn finanzieren konnte. Sie griffen zu, als ihnen

Best Practise


BD_s03-21.qxp:Layout 1 25.01.2008 12:02 Uhr Seite 20

Best Practise

Licht ist bekanntlich die vierte Dimension des Bauens. In der Berner Spielkiste beherzigt man diese architektonische

Binsenweisheit, egal, ob die „Wilden Kerle“ als strategisches Thema in den Fokus gestellt oder das Standardsortiment

von Büchern, Puzzles und Experimentierkästen ins rechte Licht gerückt werden muss.

in Luzern ein 30 Jahre altes Objekt angeboten

wurde und sie krempelten den Laden komplett

um, kämpften mit dem Personal und den

Kunden, die ihr altes Geschäft nicht wiedererkannten.

„Es war für uns einfach eine Herausforderung.“

Der dritte Streich folgte im

September 2007. In zentraler Lage Berns eröffnete

die dritte „Spielkiste“, die auf 500 Quadratmeter

7.200 Artikel zeigt. Es ist ein

Geschäft, das genau weiß, was und wen es

will.

Keine Geschäfte für Kinder

Schweizer sind für Überraschungen

immer gut. So auch Beat Lutz. Der

behauptet zu einem, seine Zielgruppe

in Bern, für die er Spielzeug

anbietet, setze sich zusammen aus

der großen Gruppe der bis Achtjährigen

sowie die der Erwachsenen

und Jugendlichen, die selber

Freude am Spielen haben. Die Pointe

ist nur, dass er „ganz klar sagen muss, wir

haben nicht die Zielgruppe Kinder, sondern die

Zielgruppe der Schenker. Wir haben praktisch

in allen Geschäften keine Kids.“ Sammelkarten?

Reizt nur zum Diebstahl! Kriegsspielzeug?

Teufelszeug, Legos Bionicle? Raus damit! Modelleisenbahn?

Rechnet sich nicht und man will

keine Kunden, die Verkäuferinnen rote Ohren

bescheren. Spielzeuggeschäfte zu betreiben,

um das Kinder einen Bogen machen, das

nennt man Chuzpe. Aber das Konzept scheint

aufzugehen, auch in Bern, denn dort sei das

Geschäft bereits selbsttragend. Lutz setzt auf

den Jöh-Effekt, soll heißen, dass er beim Einkauf

als „Überkunde“ agiert, der sich immer

fragt, ob auch er das Produkt kaufen würde.

Nicht alles, was im Laden zu finden ist, deckt

Die

von Lieferantenvorgeschlagenen

unverbindlichen

Verkaufspreise führen

zum Verbluten jedes

Händlers.

sich mit seinen subjektiven Vorlieben, darunter

finden sich auch Kompromisse an die Kunden.

Subjektivität und Sinnstiftung bleiben aber die

Parameter seines Ausleseverfahrens und alle

Selektion läuft in einem Punkt zusammen: „Wir

freuen uns, wenn jemand einem Kind eine

Freude macht und wir geben uns alle Mühe,

dass er nachher von dieser Freude profitiert,

weil sie zurückkommt.“ Das heißt nicht, dass

Lutz nur in der Champions-Liga spielt oder

ganz auf edukativ-wertvolle Spielsachen setzt

(ein Begriff, den er nicht mag), auch wenn er

mit seinen Geschäft in Bern das „Sahnehäubchen

an Kundschaft“ bedient. Die

Auswahl ist so gehalten, dass auch

Ottonormalverbraucher etwas finden.

Ein Kriterium müssen alle Produkte

erfüllen: Qualität.

Die Stärke:

Emotionale Kompetenz

Die spürt man nicht nur beim Sortiment.

Es ist die ganze Art der Präsentation, das

Denken in strategischen Verkaufseinheiten, die

Erweiterung des Sortiments um Randbereiche

und die Ausrichtung auf Ertrag, die das Geschäft

über den Durchschnitt hebt. Lutz glaubt,

dass Bern insgesamt „lichter und lockerer“ sei

als das Gros der Geschäfte von Wettbewerbern.

Tatsächlich wird in der „Spielkiste“ Licht

als vierte Dimension des Bauens verstanden.

Großzügig sind ebenfalls die Gänge zwischen

den Warenträgern bemessen. Dafür gibt es

einen triftigen Grund. „Unsere Stärke ist die Art,

wie wir Kunden bedienen oder betreuen. Wir

sehen sie als Menschen und Gäste, nicht nur

als Kunden. Aber trotzdem weiß ich, dass 60

Prozent des Geschäftes SB-Geschäft ist. Entsprechend

muss das Laden-Layout sein, um

20 planet toys international


BD_s03-21.qxp:Layout 1 25.01.2008 12:02 Uhr Seite 21

3 Kanal

Auch ein Erfolgsgeheimnis der Spielkiste. Dort denkt man in strategischen Verkaufseinheiten, die alles bündeln,

was es zu einem Thema gibt, auch wenn die Produkte nicht immer aus der Spielzeugbranche stammen.

flanieren zu können.“ Zweite Stärke der Spielkiste:

das konzeptionelle Warendenken. So

sucht sich Beat Lutz zu bestimmten Themen,

ob es sich um „Piraten“, „Forschen & Entdekken“

oder „Outdoor“ handelt, nicht nur Artikel

aus der Spielzeugbranche, sondern baut um

diese Produkte komplette Themenwelten auf.

Dritte Stärke: kundenorientiertes Denken, das

sich nicht auf Spielware beschränkt. „Wenn

grillen heißt, dass Eltern mit Kindern was gemeinsam

machen, dann passt das wunderbar

zu uns. Wenn Badezimmer auch für Mädchen

zum Erlebnis werden, passt das auch. Das sind

heute die Bedürfnisse der Kunden.“

Marketing als Coaching

So fortschrittlich die „Spielkiste“ auch in punkto

Präsentation, Aufnahme von Zusatzsortimenten

und Profilierung als Marke vor Ort agiert, so

konservativ gibt sich das Unternehmen im Bereich

Marketing. Beat Lutz hat seine individuelle

Vorstellung von Marketing – und die geht

eben nicht in Werbung auf. Im Herzen ist er ein

Wilhelm Tell, der das tradierte Marketing gerne

Ø ca. 135 mm

kg

ca. 14 g

���Art.Nr. 03 5050

ins Visier nimmt; der von Katalogen nicht sonderlich

viel hält, auch wenn er selbst einmal im

Jahr einen unters Volk bringt. Seine Erfahrungen

mit den klassischen Instrumenten des Marketings

fallen nüchtern aus. Lutz schwimmt

lieber gegen den Strom, denn wenn alle Lemminge

in dieselbe Richtung laufen, dann läuft

er lieber in die entgegengesetzte. Nicht aus

Trotz, sondern weil er glaubt zu wissen, was

seine Kunden wirklich wollen und wie man sie

gewinnen kann. „Marketing ist für mich vor

allem eine Frage, wie ich meine Mitarbeiter motivieren

und fördern kann, dass sie stolz darauf

sind, was sie tun, dass sie ein Arbeitsethos

haben und dass unsere Kunden spüren, hier

wird nichts abgelesen, sondern Erfahrenes

weitergegeben.“

Lieber spendiert er ein Wellness-Wochenende

oder einen Trainer. Womit wir wieder bei der

Pädagogik wären. Ein Gesetz lautet dort: Nur

wenn man selber von etwas überzeugt ist,

kann man auch andere überzeugen. Was anderes

kann man von Sinnstiftern auch nicht erwarten.

Besuchen Sie uns auf

der Spielwarenmesse

in Nürnberg.

MODELLBAU:

Halle 7A B-129

TOYS: Halle 6 C-41

Best Practise

JAMARA-Modelltechnik

Erich Natterer e.K.

Am Lauerbühl 5

DE-88317 Aichstetten

Tel. +49 (0) 75 65/94 12-0

Fax +49 (0) 75 65/94 12-23

www.jamara-modelltechnik.de

www.jamara-toys.de

info@jamara.de


BD_s22-25.qxp:Layout 1 24.01.2008 15:38 Uhr Seite 10

BRANCHENticker

BRANCHENticker

News - News - News - News - News - News

Neue Marketing Director Position bei TOYS“R“US Central Europe

Thorsten Wilhelm (37) übernimmt ab

Januar 2008 die Marketingverantwortung für

Deutschland, Österreich und die Schweiz

bei TOYS“R“US, der weltweit führenden

Fachmarktkette für Spielwaren und Babyartikel.

Der Marketingbereich wird deutlich

ausgebaut, Wilhelm berichtet direkt an

Dr. Wolfgang Link, Vorsitzender der Ge-

schäftsführung. Wilhelm

kommt von der

Metro Group und hatte

zuvor verschiedene

Führungspositionen

im Marketing bei OBI

und Procter & Gamble

inne.

edding und Marabu konkretisieren ihre Zusammenarbeit

edding und Marabu im Gespräch:

Dirk Naeve und Ralph Roschlau.

Am 1. Januar 2008 startete die erneute, strategische

Zusammenarbeit von edding und

Marabu.

Mit gezielten POS-Unterstützungen und gemeinsam

abgestimmten Werbemitteln soll

dem Fachhandel die Möglichkeit geboten

werden, dem Verbraucher ein umsatzstarkes

Sortiment anzubieten und somit seinen Abverkauf

zu optimieren.

Das neue edding-Warenpräsentationssystem

ist zu 100 Prozent auf das Marabu-

System abgestimmt, so dass hier ein einheitliches

Erscheinungsbild beider Firmen

gewährleistet ist. Durch die Modulbauweise

kann der Fachhandel seine Sortimente auch

vertiefen und ausbauen (z. B. beim Thema

Kartengestaltung).

Darüber hinaus wurden sämtliche Thekendisplays

von edding überarbeitet. Diese neu

gestalteten Displays werden dem Fachhandel

erstmalig auf der Paperworld 2008 präsentiert.

Eine in der Kreativbranche einmalige

Außendienstorganisation von 17 fachkundigen

Außendienstmitarbeitern in

Deutschland garantiert eine flächendekkende,

kundennahe Betreuung. Umfassende

Schulungsmaßnahmen versetzen die

Marabu-Außendienst-Mitarbeiter außerdem

in die Lage, jederzeit kompetent Auskunft

über die edding-Kreativprodukte geben zu

können.

Weiterhin erhält der Fachhandel die Möglichkeit,

direkt und somit schnell über das

hochmoderne, automatische Marabu-Hochregallager

auf das edding-Sortiment zuzugreifen.

22 planet toys international


BD_s22-25.qxp:Layout 1 24.01.2008 15:38 Uhr Seite 11

Spielwarenmesse eG beendet ihr Engagement bei der Shanghai Toy Expo

Zwar weist die chinesische Volkswirtschaft

nach wie vor beachtliche Wachstumsraten

auf, die sich auch auf den nationalen Messemarkt

förderlich ausgewirkt haben. So

hatte sich die Shanghai Toy Expo mit zuletzt

415 Ausstellern insgesamt positiv entwickelt

und ebenfalls von der Dynamik des chinesischen

Binnenmarktes profitiert.

Die eingehende Analyse der Messeergebnisse

2007 hat sehr deutlich gemacht, dass

die import-orientierte Ausrichtung und die Internationalisierung

dieser Veranstaltung

nicht die angestrebten Ziele der Spielwarenmesse

eG erfüllt hat:

So blieb der internationale Anteil an Ausstellern

bei der Shanghai Toy Expo trotz mehrjähriger,

intensivster Aufbauarbeit der

Spielwarenmesse eG deutlich hinter den

strategischen Erwartungen zurück. Die

Spielwarenmesse eG zieht daraus die Konsequenzen

und stellt ihr direktes Engagement

an der Shanghai Toy Expo mit

sofortiger Wirkung ein. Die Messe wurde seit

2002 durch den Veranstalter Spielwarenmesse

eG und den chinesischen Spielwarenherstellerverband

CTA (China Toy

Association) organisiert. CTA möchte nach

eigenen Angaben die Veranstaltung für den

chinesischen Binnenmarkt weiterhin fortsetzen.

Der Vorstandsvorsitzende der Spielwarenmesse

eG Ernst Kick meint dazu:

„Der konsumorientierte Markt für Spielwaren

verfügt leider immer noch nicht über die

notwendige Dynamik, um insbesondere

westliche Markenartikel in ausreichender

Stückzahl zu platzieren. Zusätzlich kam es

in den letzten 4 Jahren zu einer Inflation nationaler

Spielwarenmessen, was die Positionierung

der Shanghai Toy Expo als

asiatische Leitmesse vor erhebliche Probleme

stellte. Unsere Rolle als internationaler

Vermarkter der Messe ist damit nicht

mehr in wirtschaftlich ausreichendem Umfang

gegeben.“

Selecta: Matthias Menzel ergänzt Selecta-Vorstand

Die Selecta Spielzeug

AG hat

Matthias Menzel

zum Vorstand des

bayerischen Holzspezialistenberufen.

Menzel, der bislang

als Prokurist

für Marketing, Vertrieb und Produktentwicklung

verantwortlich war, wird in der

neuen Funktion künftig auch das Geschäftsfeld

Materialwirtschaft / Produktion

steuern.

Der Firmengründer und Vorstand Günther

Menzel zeichnet weiter als Vorstandssprecher

für die Bereiche Finanzen und Controlling

verantwortlich.

BRANCHENticker


BD_s22-25.qxp:Layout 1 24.01.2008 15:38 Uhr Seite 12

BRANCHENticker

Stabwechsel bei Schleich in der Verkaufsleitung

Seit dem 2. Januar 2008 zeichnet Michael

Grimm (37) als Verkaufsleiter Zentral

Europa verantwortlich. Im Sinne des vorgesehenen

Stabwechsels dieser Position im

Inland wurde der neu definierte Bereich um

die Länder Österreich, Schweiz sowie

Benelux sowie europäische „Key Accounts“

erweitert.

Grimm übernimmt damit auch die Aufgaben

von Herrn Grosser, der die Funktion des

Verkaufsleiters Inland 18 Jahre ausübte.

Grimm, der vorher in leitender Position in der

Logistikbranche tätig war, soll sich intensiv

um „Key Accounts“ und die Steuerung des

duo weiter auf Erfolgskurs

Schleich: Änderung in der Geschäftsführung

Nach 26-jähriger Tätigkeit

für Schleich ist

Klaus K. Schwarz (63)

Ende 2007 in den wohl

verdienten Ruhestand

gegangen.

Das Geschäftsjahr 2007 entpuppte sich trotz

Mehrwertsteuererhöhung für duo schreib &

spiel als ein Erfolgsjahr. Der Umsatz konnte

im Vergleich zum Vorjahr um 10,3 Prozent

gesteigert werden – abzüglich 3 Prozent

Mehrwertsteuer. Der zentralregulierte Verkaufsumsatz

des Berliner Einzelhandelsverbandes

stieg auf 138,6 Millionen Euro.

Dieses Plus ist in den umgesetzten duo-

Marketingkampagnen und die kontinuierliche

Konzentration auf die duale Ausrichtung

des Verbandes begründet. 27 neue Kommanditisten

haben duo-Anteile gezeichnet.

Da 26 ausgeschieden sind, erhöht sich die

Zahl damit auf 421 Anschlusshäuser.

Besonderes erfolgreich im Bereich Spielwaren

waren SpongeBob, Transformer und

YGO. Alles zum Schulanfang, zum Beispiel

Smov’e easy von Stabilo oder Schuleranzen,

waren die Kassenschlager im PBS-Bereich.

Sein Nachfolger ist Erich Schefold (47),

verantwortlich für die Bereiche Finanzen,

Controlling, IT, Einkauf und Logistik. Schefold

war davor 17 Jahre beim Gartengerätehersteller

GARDENA in verschiedenen

Funktionen tätig, zuletzt seit dem 1. April

2001 als Finanzvorstand.

Außendienstes im

starken Inlandsmarkt

kümmern.

Grosser selbst wird

noch bis 2009 unterstützend

tätig

sein und danach in

Ruhestand gehen.

Insbesondere wird

er den inländischen

Handel im Bereich

der POS – Gestaltung

beraten und

betreuen.

duo schreib & spiel präsentiert 2008 gemeinsam

mit der Spielwaren Messe den

„Way to School“. Auf 800 Quadratmeter

Sonderfläche in Halle 9 wird mit rund 30

Markenherstellern und Lieferanten ein revolutionäres

Konzept für den Fachhandel zum

Schulanfang angeboten.

Passend zum Konzept können von der Unternehmensgruppe

Iden Systemstartwände

mit 5 oder 10 Metereinheiten eingesetzt werden.

duo schreib & spiel bietet dem Fachhandel

zusätzlich Schulungstermine, bei

denen das Verkaufspersonal der Fachhändler

von der Industrie Produktschulungen

erhält.

Ferner bietet duo einen Schaufenster Dekorationsservice

zum Schulanfang an. Neben

der Schulwerbung mit Print-, Fernsehwerbung

und Mehrwertaktion wird das Konzept

„Way to School“ dem Fachhandel als Schulgesamtkonzept

angeboten.

24 planet toys international


BD_s22-25.qxp:Layout 1 24.01.2008 15:38 Uhr Seite 13


BD_s26-31.qxp:Layout 1 24.01.2008 15:39 Uhr Seite 26

Titel

VEDES / duo schreib & spiel

The New Alliance

Die traditionsreichste Spielwarenkooperation Europas, die VEDES-Gruppe,

und der Newcomer der Branche, duo schreib & spiel, machen gemeinsame

Sache. Die neue Allianz folgt der Logik zu Meta-Kooperationen.

Die Zukunft des deutschen Mittelstandes

ist in Gefahr. Das schrieb vor ein paar

Jahren der ZGV, der Spitzenverband

von etwa 600 Verbundgruppen in Deutschland.

Die Zukunft des deutschen Spielzeugfachhandels

ist ebenfalls in Gefahr. Zu diesem Schluss

kommt, wer die Statistiken der Verbundgruppen

in der Spielzeugbranche und die Marktanteile

der Vertriebswege heranzieht. Die

Entwicklung der Anschlusshäuser ist seit Jahren

rückläufig. Doppelmitgliedschaften schönen

bestenfalls das Bild. Das wissen auch die

Vordenker der beiden Kooperationen VEDES

und duo schreib & spiel – die aus den gravierenden

Veränderungen der Handelslandschaft

nun ihre Schlüsse gezogen haben und jetzt gemeinsame

Sache machen wollen.

„Coopetition“, aus „Cooperation“ und „Competition“

entstanden, statt „Competition“ lautet seit

ein paar Jahren die neue Zauberformel im kooperierenden

Mittelstand. Ziel der „Kooperation

der Kooperationen“ oder strategischen Allianzen

ist es, eine zukunftsweisende, strategische

Perspektive aufzuzeigen, die die Überlebensfähigkeit

der Mitglieder garantiert. Und die

hängt heute längst nicht mehr allein vom traditionellen

Kerngeschäft (Ware, Konditionen, ZR,

Delkrede) ab. Sie hängt auch davon ab, inwieweit

es Verbundgruppen gelingt, auf die Strukturveränderungen

mit Effizienzsteigerungen

und warenunabhängigen Dienstleistungen, mit

Eigen-/Systemmarken und franchiseähnlichen

Konzepten zu antworten.

Und sie hängt nicht zuletzt auch davon ab, ob

Kooperationen unternehmensübergreifende

Kompetenzen nutzen wollen und können.

VEDES und duo wollen offensichtlich. Ein weiterer

guter Tag für den Spielzeugfachhandel?

Man darf sich allerdings nicht täuschen. Konkurrenten

werden VEDES und duo wohl bleiben,

doch die eigentliche Konkurrenten,

darüber sind sich die Partner einig, stehen nicht

im jeweils anderen Lager, sondern sind in

„branchenfremden Kanälen“ zu suchen. Die

Pointe der neuen Allianz liegt eher darin, dass

die beiden Partner überall dort gemeinsame

Sache machen, wo es sich um „kundenferne“

Bereiche handelt und die am Anfang der Wertschöpfungskette

stehen, etwa bei Einkauf und

Logistik. Sie werden dort Wettbewerber bleiben,

wo es sich um „kundennahe“ Aufgaben

handelt, um die eigene Identität in den Fokus

zu stellen. Vorerst jedenfalls. Denkbar ist ja so

manches. Auf der Bilanzpressekonferenz erklärte

der VEDES-Vorstandsvorsitzende, Dr.

Thomas Märtz, dass sich das Unternehmen

auch unabhängig von der 2006 gegründeten

Toy Alliance nach weiteren strategischen Partnern

umschaue. Dabei verwies Märtz auf die

26 planet toys international


BD_s26-31.qxp:Layout 1 24.01.2008 15:39 Uhr Seite 27

Kooperation mit der ARDEK. Auch duo schreib

& spiel-Frontmann Hans-Jörg Iden zeigt sich

überzeugt, dass die Zeit reif für eine branchenübergreifende

Lösung sei. Damit

stehen beide Vordenker nicht

alleine da, denn immer wieder

ist auch von Fachhändlern

zu erfahren, dass

alle Kräfte der Verbundgruppen

gebündelt werden müssten und

jeder seine spezifischen Stärken einbringen

sollte (siehe auch Umfrage). Beide betonen,

dass die Chemie der Akteure stimme; beide

stellen bei diesem Deal „zukunftsorientierte

Signal zum Aufbruch

Interview

Wächst jetzt zusammen, was zusammengehört? planet toys sprach mit den

beiden Architekten der New Alliance.

planet toys: Herr Dr. Märtz, Herr Iden, wir

müssen leider damit anfangen, weil es auf der

Spielwarenmesse das Thema sein wird. Ein

Scheitern der „New Alliance“, wie wir sie mal

vorerst nennen möchten, kann sich die Branche

nicht leisten. Fühlen Sie sich eher angespornt

oder unter Druck gesetzt?

Dr. Thomas Märtz: Wir werden unseren Weg

zielgerichtet weitergehen und unsere Strategie

konsequent umsetzen. Wir lassen uns dabei

nicht von sogenannten „Branchenstimmungen“

aus der Ruhe bringen, die bekanntlich je nach

Interessenlage unterschiedlich artikuliert werden.

Mit unserem Partner duo schreib & spiel

werden wir zukunftsfähige Strukturen für den

Fachhandel schaffen, die zum Nutzen unserer

Mitglieder sind. Wir sind auf einem sehr guten

Weg und ich bin optimistisch, dass wir unsere

gemeinsamen Ziele erreichen werden.

Hans-Jörg Iden: Wir fühlen uns weder angespornt

noch unter Druck gesetzt, sondern sind

von der Richtigkeit der Maßnahme überzeugt.

Die Voraussetzungen unserer gemeinsamen

Kooperation sind hier gänzlich andere, nämlich

die, dass zwei Partner unterschiedliche Stärken

aus unterschiedlichen Sortimenten einbringen

und sich so gegenseitig weiterbringen.

pt: Die New Alliance, ein Signal zum Aufbruch?

TM: Die VEDES steht bekanntlich dafür, traditionelle

Strukturen in Frage zu stellen und in-

Sachüberlegungen“ für ihre Anschlusshäuser

nach vorne; und beide fühlen sich mehr Visionen

verpflichtet als dem kurzfristigen eigenen

Vorteil. Nach dem Scheitern der

Zusammenarbeit zwischen der

VEDES und idee+spiel, das viele

Händler bedauern, darf sich die

Branche allerdings ein weiteres

Scheitern nicht leisten. Darüber

dürfte auch bei den Beteiligten Akteuren

Einigkeit herrschen und sie unter Zugzwang

setzen. Wächst jetzt zusammen, was

zusammengehört? planet toys sprach mit den

beiden Architekten der New Alliance.

novative Lösungsansätze zu forcieren. Unser

Ziel ist es, den mittelständischen Spielwaren-

Einzelhandel zu fördern und am Markt zu profilieren.

Dafür treten wir seit Jahren ein – ab

jetzt gemeinsam mit unserem Partner duo

schreib & spiel.

HJI: Wenn es ein Zeichen zum Aufbruch ist,

dann signalisiert es, dass der mittelständische

Fachhandel durchaus in der Lage ist, seine Situation

richtig einzuschätzen und die entsprechenden

Rückschlüsse daraus zu ziehen. Die

Ein guter Tag für Dr. Thomas Märtz, der seinem Vorhaben,

die VEDES zur Plattform für die Spielwarenbranche

aufzubauen, durch die neue Partnerschaft mit

duo schreib & spiel einen deutlichen Schritt näher

kommt.

planet toys international 27

Titel


BD_s26-31.qxp:Layout 1 24.01.2008 15:39 Uhr Seite 28

Titel

Zeiten, in denen sich Fachhandelsverbände

untereinander im Wettbewerb bekämpfen, sollten

der Vergangenheit angehören. Unsere

Wettbewerber stehen woanders und hier gilt

es, soviel Kräfte wie möglich zu bündeln.

pt: Kooperationen müssen kooperie-

Unser

ren, sagen seit Jahren die Experten.

Ziel ist es, den

mittelständischen Herr Dr. Märtz, warum kooperiert

Spielwaren-Einzelhan- die VEDES mit duo?

del zu fördern und am TM: Wir müssen strategisch sinn-

Markt zu profilieren

volle Sortimente in den Spielwa-

Dr. Thomas Märtz

renfachhandel integrieren, um die

Wettbewerbsfähigkeit unserer Mitglieder

in einem hart umkämpften Markt

zu verbessern. Neben unserem Partner

ARDEK, dem Spezialisten für Baby-Hartware

und -Textil, haben wir nun den Schulterschluss

mit den Papier-, Büro- und Schreibwaren-Profis

von duo schreib & spiel vollzogen. Mit ergänzenden

Sortimentsangeboten wollen wir

die saisonalen Umsatzschwerpunkte entzerren

und unterjährig mehr Frequenz sowie eine Zielgruppenausweitung

für unsere Mitglieder erzeugen.

pt: Herr Iden, warum will duo mit der VEDES

kooperieren?

HJI: Die VEDES ist nach wie vor der wichtigste

Fachhandelsverband im Spielwarenbereich

und darüber hinaus der traditionsreichste! Die

Iden Gruppe wurde 1890 gegründet und ist

damit ein ebenbürtiger Partner – Partner, die

die gleichen Werte für den Facheinzelhandel

anstreben. In diesem Zusammenhang freuen

wir uns, eine hübsche, attraktive Tochter mit

einzubringen, die im gemeinsamen zukünftigen

Elternhaus für etwas Aufregung sorgen

könnte. Sie ist jung genug, unbeschwert neue

Wege zu gehen, wie das Konzept „Way to

school“ zur Nürnberger Spielwarenmesse

zeigt. Sie trägt so wesentlich zum Erhalt des

Fachhandels bei.

pt: duos Wachstumspolitik fußte auch darauf,

dass man Doppelmitgliedschaften tolerierte.

Holen Sie formal nur nach, was de facto schon

Realität ist? Anders gesagt: Täuscht uns unser

Eindruck, dass die VEDES immer noch die

Marke für Spielwaren ist und dass, wenn man

schon eine Marke nicht überflügeln kann, es

weitaus intelligenter ist, sie als Partner an seiner

Seite zu haben?

HJI: duo schreib & spiel wurde 1991 gegründet.

Die meisten Marktteilnehmer, darunter

auch viele Lieferanten, haben uns damals

keine Chance gegeben oder wollten uns am

langen Arm verhungern lassen. Die Märkte

waren verteilt und wir mussten mit neuen

Leistungsangeboten überzeugen. Insofern

haben wir keine Wachstumspolitik durch

Doppelmitgliedschaften betrieben, sondern

lediglich versucht, unseren Platz durch das Zusammenführen

von Schreibwaren und Spielwaren

in einem Verband zu besetzen und zu

behaupten. Im Rückblick kann man sagen, dies

ist uns gelungen. Dass es weitaus intelligenter

ist, Partner an seiner Seite zu haben, soll ja

nicht nur im wirtschaftlichen Bereich vorkommen.

pt: Herr Märtz, ist das gegenseitige Abwerben

von Mitgliedern nur Spiegelfechterei und die

Diskussion um Farbvarianten Kleinklein?

TM: Die Zeiten haben sich geändert, der Markt

ist härter denn je. Nach meiner Meinung ist in

der Tat der Wettbewerb zwischen den Fachhandelskooperationen

von untergeordneter Bedeutung.

Die Erfahrungen der vergangenen

Jahre zeigen, dass sich insgesamt der Marktanteil

des Fachhandels verringert hat, unabhängig

davon, in welchem Verband die

Mitglieder letztlich organisiert sind. Es geht uns

in erster Linie um die Bündelung der Kräfte des

Fachhandels insgesamt gegenüber branchenfremden

Anbietern wie Aldi, Tchibo, Internet &

Co. Wir brauchen Konzepte, um diesen preisaggressiven

Vertriebskanälen gemeinsam die

Stirn bieten zu können. Dazu braucht es starke

Partner – und die haben wir nunmehr gefunden!

pt: Zu Beginn einer Partnerschaft müssen ja

die rechtlichen und operativen Strukturen geklärt

sein. Zu welchen Ergebnissen sind Sie gekommen?

Wo sehen Sie im ersten Schritt die

größten Synergien?

HJI: Beide Gesellschaften arbeiten weiterhin

gesellschaftsrechtlich unabhängig voneinander.

Es wird angestrebt, die Stärken des anderen

weiter zu forcieren. Das bedeutet, dass duo

den Schreibwarenbereich ausbauen wird und

im Umkehrschluss die VEDES z.B. alle PBS-

Artikel aus dem Zentrallager nimmt. Im Spielwarenbereich

wird duo mit Sicherheit von der

Sortimentskompetenz der VEDES partizipieren.

Die Zentralregulierung läuft in beiden Verbänden

voneinander getrennt. Erste Synergien

entstehen durch gemeinsame Marketingmaßnahmen,

Importe sowie den Ausbau weiterer

Dienstleistungen.

TM: Unsere Zusammenarbeit basiert auf dem

Verständnis, dass jeder Partner besondere

Stärken und Fähigkeiten hat und diese ge-

28 planet toys international


BD_s26-31.qxp:Layout 1 24.01.2008 15:39 Uhr Seite 29

meinsam genutzt werden. Während die

VEDES die Position des Spielwarenexperten

einnimmt, wird duo im Rahmen dieser Kooperation

als Spezialist für Papier-, Büro- und

Schreibwaren auftreten. Die Mitglieder beider

Verbände dürfen mit einer unkomplizierten Abwicklung

rechnen, da beide Partner über ein

bankverbürgtes Delkredere verfügen und somit

keine Risiken entstehen.

pt: Sie brauchten die Zustimmung Ihrer Kontrollorgane.

War das ein einfaches Spiel angesichts

der vorherigen Querelen und des

Schocks, den die Branche Ende 2007 mit dem

Scheitern der Toy Alliance zu verdauen hatte?

TM: Unser Aufsichtsrat steht zukunfts-

Die

orientierten Entscheidungen immer aufgeschlossen

gegenüber. In den VEDES-

Gremien ist aufgrund der langjähri-

Zeiten, in denen gen vertrauensvollen Zusammen-

sich Fachhandelsverbände

untereinander im

Wettbewerb bekämpften,

sollten der Vergangenheit

arbeit stets ein hohes Maß an

inhaltlicher Übereinstimmung bei

strategischen Entscheidungen

angehören. gegeben – für mich eine Grund-

Hans-Jörg Iden voraussetzung für die erfolgreiche

Weiterentwicklung der VEDES.

Deshalb hat der Aufsichtsrat der

VEDES AG sowohl die Kündigung der

Toy Alliance als auch die zukünftige Zusammenarbeit

mit duo schreib & spiel jeweils einstimmig

befürwortet.

Haben gut Lachen und dürften sich wie Bolle köstlich amüsieren.

Hans J. Iden und Thorsten Paedelt haben es in den letzten 16

Jahren geschafft, aus einem Nobody einen attraktiven Partner für

die VEDES zu machen. Wer kann, der kann.

HJI: Mit unseren Kontrollorganen spielen wir

nicht, sondern sind im ständigen konstruktiven

Dialog. Die Zusammenarbeit ist durch jahrelange,

gegenseitige Wertschätzung geprägt.

Der duo-Beirat wurde frühzeitig in alle Entscheidungsprozesse

eingebunden und hat

unser Vorhaben einstimmig unterstützt und begleitet.

pt: Ziel Ihrer Partnerschaft muss es ja sein, die

Wertschöpfung für Ihre Händler zu erhöhen,

Kosten im operativen Geschäft etwa beim Ein-

planet toys international 29

Titel


BD_s26-31.qxp:Layout 1 24.01.2008 15:39 Uhr Seite 30

Titel

Es

geht uns in erster

Linie um die Bündelung

der Kräfte des

Fachhandels insgesamt gegenüber

branchenfremden

Anbietern wie Aldi, Tchibo,

Internet & Co.

Dr. Thomas Märtz

kauf oder im Marketing einzusparen und die

Gewinnsituation zu verbessern. Was können

Sie für 2008 versprechen und werden zukünftig

duo-Häuser prinzipiell mit VEDES-Werbemitteln

arbeiten können und vice versa

VEDES-Häuser mit Flyern von duo?

HJI: Unsere Partnerschaft steht erst am Anfang.

Wir geben ihr Zeit, sich zu entwickeln.

Geben auch Sie uns noch etwas Zeit.

Dann werden aus Plänen Versprechen

und aus diesen letztendlich

Fakten. Zum Schulanfang werden

wir wie gewohnt mit gezielten Marketingmaßnahmen

auftreten. Der

Anspruch ist jedoch, beiden Partnern

zusätzliche Impulse zu geben.

TM: Das kann ich nur bekräftigen. Ich

bin überzeugt, dass wir bald Konzepte

präsentieren können, die den Wünschen und

Vorstellungen unserer Mitglieder bzw. Fachhändler

entsprechen.

pt: Klarheit und Aufrichtigkeit ist in jeder Partnerschaft

die conditio sine qua non. Das gilt

nicht nur untereinander, auch im Hinblick zur

Industrie hin. Wird die neue New Alliance jetzt

das sichtbare Zeichen sein, von dem Sie, Herr

Märtz, ja schon einmal vor anderthalb Jahren

gesprochen haben?

TM: Wie schon gesagt: Es ist zwingend notwendig,

dass sich der Fachhandel auf seine

Stärken konzentriert und seine Interessen bündelt.

Diese Position vertritt die VEDES bekanntlich

seit langem. Ich bin davon überzeugt,

jetzt einen Partner gefunden zu haben, der

diese Auffassung teilt und die gemeinsame Vision

möglichst bald Realität werden lässt.

pt: Herr Iden, duo bringt Kompetenz bei PBS,

Lifestyle und Kreativ ein. Auf was dürfen sich

die VEDES-Häuser freuen?

HJI: Die VEDES-Häuser dürfen sich auf Saisonbereiche

wie Ostern, Weihnachten und

Feuerwerk freuen, darüber hinaus auf regel-

mäßige Trendthemen. Ein weiteres Pfund ist

das Iden Großhandelshaus mit seinen bundesweit

7 Standorten und seinem Produktportfolio

von rund 30.000 Artikeln aus 5 Hauptwarengruppen.

pt: Hoffen Sie, dass weitere VEDES-Häuser

PBS und Schuleinstiegssortimente entdecken,

weil Ihnen jetzt der Schritt leichter gemacht

wird?

HJI: Zur Nürnberger Spielwarenmesse und in

den Musterungshallen der VEDES werden wir

PBS-Regalmodule von 5 bzw. 10 Metern präsentieren,

um aufzuzeigen, wie Schreibwaren

sinnvoll in Spielwarengeschäfte integriert werden

können. Das Besondere hierbei ist, dass

die Sortimente schwerpunktmäßig auf den

Spielwarenhandel ausgerichtet sind. So haben

wir z.B. viel Fläche für die Themen Malen,

Zeichnen, Basteln und Kleben berücksichtigt.

pt: Herr Märtz, die VEDES-Eigenmarken sind

ja für viele VEDES-Händler fast sakrosankt.

Wird es Ihnen gelingen, Kritikern klar zu machen,

dass die Vorteile durch die Bündelung

des Einkaufs die immer wieder heraufbeschworene

Gefahr, dass die Eigenmarken verwässert

würden, bei weitem überwiegen?

TM: Nochmals, wir müssen den Fachhandel

stärken, damit er im harten Wettbewerb bestehen

kann. Eigenmarken sind eine Möglichkeit,

sich von der Konkurrenz abzuheben und ein Alleinstellungsmerkmal

zu schaffen, dass die Erzielung

der überlebensnotwendigen Margen für

den Fachhandel sichert. Ich gehe davon aus,

dass in diesem Bereich erhebliche Synergien

liegen, die wir in unserer neuen Partnerschaft

heben werden.

pt: Herr Iden, es ist kein Geheimnis, dass die

Kooperation mit der VEDES dazu führen wird,

dass die Iden-Gruppe Millionen bei Spielwaren

einbüßt, weil die duo-Häuser jetzt auf das

30 planet toys international


BD_s26-31.qxp:Layout 1 24.01.2008 15:39 Uhr Seite 31

Lager und die Eigenmarken der VEDES zugreifen

können. Sie geben Umsatz auf, erhalten

aber was dafür?

HJI: Wir erhalten leistungsfähige Fachhändler,

die langfristig Erfolg in Ihren Geschäften haben

werden - Erfolg im Sortiment und Erfolg in der

Rendite. Nur wenn diese Kriterien erfüllt sind,

werden wir gemeinsam voran kommen. Ich bin

mir sicher, dass wir uns in einigen Jahren die

Frage stellen werden, warum wir diese Entscheidung

nicht schon früher getroffen haben.

pt: Herr Märtz, schon auf der PK 2007 haben

Sie angekündigt, die Logistik für die ARDEK zu

übernehmen und eine IT-Vernetzung voranzutreiben,

um Kosten zu sparen. Ein Modell auch

für die New Alliance? Perspektivisch keine reizvolle

Lösung: VEDES mit tollem Showroom,

Iden mit dezentralen Lagern?

TM: Die Zusammenarbeit mit der ARDEK verläuft

planmäßig. Die Mitglieder sind IT-technisch

vernetzt und können unmittelbar auf

unser Großhandelssortiment online zurückgreifen.

Ab Mitte 2008 ist geplant, auch die Logistik-Dienstleistungen

zu bündeln und alle

Händler zentral vom VEDES-Lager in Nürnberg

zu bedienen. Was die Zukunft der VEDES mit

unseren strategischen Partnern ARDEK und

duo betrifft, sehe ich persönlich interessante

Konstellationen mit erheblich gestalterischem

Potenzial. Aber lassen Sie uns zunächst die ersten

Schritte verwirklichen.

pt: Meine Herren, wir hatten einen Traum. Wir

träumten von einem VEDES-Konzern mit diversen

Marken unter seinem Dach. Müssen

wir, um es mit Helmut Schmidt zu sagen, zum

Psychiater, weil wir, wie Sie, Visionen haben?

HJI: Auf diese Frage möchte ich gerne mit

einer Lebensweisheit des Philosophen Tagore

antworten: „Ich schlief und träumte, das Leben

sei Freude. Ich erwachte und sah, das Leben

war Pflicht. Ich handelte, uns siehe, die Pflicht

war Freude.“

TM: Die Gedanken sind frei … Aber Spaß beiseite:

Die Realität ist, dass sich mit VEDES und

duo zwei starke Partner gefunden haben,

deren Zusammenarbeit auf gegenseitigem Respekt

beruht. Jeder hat seine Stärken und wird

diese konstruktiv in diese Allianz einbringen.

pt: Im Rückblick scheint uns manchmal die

Entwicklung in der Spielwarenbranche einer inhärenten

Logik zu folgen. Die VEDES hat mit

der AG die rechtlichen Strukturen geschaffen,

um im Zuge einer Kapitalerhöhung andere

Gruppen zu beteiligen. Der SPIELZEUG-RING

hält ja bereits 17 Prozent. Warum sollte duo

nicht als weiterer Partner einsteigen, der einen

Vertriebstyp in die Ehe einbringt, der auf PBS

spezialisiert ist und die VEDES zum „Familien-

Konzern“ für den Einzelhandel entwickelt?

HJI: Wir befinden uns noch in der Kennenlernphase.

Die Chemie aller beteiligten Personen

scheint zu stimmen. Darauf aufbauend werden

wir zu gegebener Zeit sicherlich über geeignete

Maßnahmen nachdenken. Hierbei ist allerdings

die Komplexität der Strukturen zu berücksichtigen.

Unser Wunsch ist die tatkräftige Unterstützung

der Spielwarenbranche beim Aufbau

eines „Familienkonzerns“. Dieser steht

durchaus auch weiteren Partnern offen.

TM: Denkbar ist vieles, aber jetzt

werden wir erst einmal die Basis

schaffen. Danach sehen wir weiter.

pt: Abschließend die Frage: Ist die

Gründung der New Alliance ein guter Tag

für den Einzelhandel?

HJI: Es ist ein guter Tag, weil bewiesen wurde,

dass nach schmerzhaften Schritten immer wieder

Anlass zu Hoffnung besteht. Sicher stehen

wir erst am Anfang einer Vision, die weit über

Warenbeschaffung, Marketing und das Alltagsgeschäft

hinausgeht. Vielmehr ist es die

langfristige Existenzsicherung der angeschlossenen

Fachhändler!

TM: Natürlich hätte ich mir gewünscht, duo im

Rahmen der Toy Alliance mit einzubinden, um

die Schlagkraft des Fachhandels weiter zu erhöhen.

Aber bekanntlich liegt in jedem Ende

auch ein neuer Anfang. Ich bin zuversichtlich,

dass wir mit unserem neuen Partner duo viel

bewegen können – zum Wohle des mittelständischen

Spielwaren-Einzelhandels.

pt: Wir bedanken uns für das Gespräch.

planet toys international 31

Titel

Unser

Wunsch ist die

tatkräftige Unterstützung

der Spielwarenbranche

beim Aufbau

eines „Familienkonzerns“.

Hans-Jörg Iden


BD_s32-65.qxp:Layout 1 25.01.2008 12:32 Uhr Seite 32

Focus

ICEX

Hersteller aus Spanien präsentieren ihre Spielwaren an einem

Gemeinschaftstand auf der Internationalen Spielwarenmesse in Nürnberg. Für

die spanischen Aussteller ist Nürnberg Plattform für ihren internationalen

Anspruch. Denn „Toys from Spain“ orientieren sich an Qualität und Idee.

Den spanischen Spielwarenherstellern ist

es in der Vergangenheit gelungen, sich

in allen wichtigen internationalen Märkten

mit innovativen Produktideen, hoher Material-

und Verarbeitungsqualität sowie stark

handelsorientierten Konzepten eine starke Position

zu „erspielen". Diese Stellung wollen die

vorwiegend in der Region Alicante / Valenzia

ansässigen Hersteller auch in diesem Jahr in

Nürnberg weiter festigen.

Mehr als 80 spanische

Aussteller werden in

den verschiedenen

Messehallen unter

dem Logo „Toys from

Spain“ ein ebenso

breites wie buntgefächertesProduktprogramm

präsentieren.

Hohe Spielbarkeit, oft

mit pädagogischem

„Toys from Spain“

Ansatz, und ein marktgängiges Design sind die

„Türöffner“ der spanischen Produzenten, die

damit auch in den immer enger werdenden

Märkten im Export punkten.

Im Mittelpunkt des Angebots aus dem traditionellen

„Spiele-Land“ Spanien, das für knapp

eine Milliarde Euro Spielwaren fertigt, stehen

vor allem liebenswerte Puppen in unterschiedlichen

Ausprägungen, robuste Fahrzeuge für

drinnen und draußen, kurzweiliges Beschäftigungsspielzeug

fürs Vorschulalter, aufwändig

gestaltetes Rollenspielzeug oder detailgetreue

Miniaturautos und knuddelige Plüschfiguren.

Das Spanische Außenhandelsinstitut ICEX

steht den Ausstellern in Nürnberg zur Seite. Für

Messebesucher, die bei der Spielwarenmesse

einen „Wegweiser“ zu den spanischen

Ausstellern suchen, liegt im Servicebereich

10,9 / Mitte an einem vom ICEX initiierten

Informations-Counter ein detaillierter Messe-

32 planet toys international


BD_s32-65.qxp:Layout 1 25.01.2008 12:32 Uhr Seite 39

katalog vor, der einen umfassenden Überblick

über den Messeauftritt der einzelnen

Unternehmen gibt.

Der Info-Stand „Toys from Spain“ ist auch

erste Anlaufstelle für interessierte Handelsvertreter,

die den Kontakt zu spanischen Ausstellern

suchen, die verstärkt Spielzeug aus

CreaDonna

CreaDonna, das kleine Kreativ-Paradiese

möglich machen hilft, lautet die Botschaft

– ab sofort auch im Vorgarten,

auf dem Balkon oder in Schalen. Denn im Frühjahr

startet man erstmals mit einer Gartenserie,

nachdem das Unternehmen schon vor

einem Jahr mit vierzig Bastelsets an den Start

ging. Bevorzugte Zielgruppe: kreative Frauen

mit Faible zur individuellen Gestaltung ihres

persönlichen Umfelds. Für die ganz persönli-

Spanien am hiesigen Markt platzieren wollen.

Viele spanische Aussteller wollen die Messe

nutzen, um erste Gespräche mit potenziellen

Partnern zu führen. Am Info-Stand hilft man

dabei nicht nur mit Informationen, sondern gegebenenfalls

auch über Sprachhürden hinweg.

Attraktive Bastelsets für den Garten

Eine nahezu mythische Aura umgibt das Wort Kreativität. Wie kaum ein anderer

Begriff steht Kreativität für ein Heilsversprechen, dass es auch heute

noch ein selbstbestimmtes und erfülltes Leben jenseits aller Normierungen,

Planerfüllungen und einer durchrationalisierten Welt gibt. Nicht unklug also,

sich einen Firmennamen wie CreaDonna zu geben, indem auch die ausgeprägte

Italien-Sehnsucht mitklingt.

che Note im Garten sollen ab sofort auch die

selbst herzustellenden Dekorationen der

neuen Gartenserie sorgen, die selbst kleinen

Gärten ein zauberhaftes Flair verleihen. Die

vier neuen Komplett-Sets wenden sich an begeisterte

Hobby-Gärtnerinnen und Pflanzenliebhaber.

Die ausführlichen Bastelanleitungen

und die sorgfältige Zusammenstellung der Materialien

garantieren auch Ungeübten den vollen

Erfolg.

Focus

planet toys international 33


BD_s32-65.qxp:Layout 1 25.01.2008 12:32 Uhr Seite 40

Focus

PILOT PEN

Schreiben, reiben, korrigieren –

alles mit einem Stift

Egal wie oft, egal wie schnell, mit dem FRIXION BALL von PILOT PEN kann

dank der metamorphen Tinte das soeben Notierte mit demselben Stift weggerieben

und damit gelöscht werden. Sauber und ohne Krümel.

Tipp-Ex, Tintenkiller oder Korrekturmaus,

Durchstreichen oder Radierkrümel sind

passé.

Zeitsparend,

sauber und kostengünstig

kann jetzt der

Tintenschreiber

FRIXION BALL

zum Einsatz

kommen. An

vielen Schulen

gilt er schon

als innovativer

Kultstift des

Sauberschreibens.Hefteinträge

bleiben

nun ordentlich, Klausuren können sauber abgegeben

werden. Darüber hinaus eignet sich

der Tintenschreiber für Terminänderungen,

Marabu

Sudoku oder Kreuzworträtsel… . Mit der

Kunststoffspitze am Schaftende wird die

Schrift einfach wieder

„weggerieben“.

Dieses Wegreiben

basiert auf einem

thermischen Vorgang.

Durch Temperatureinwirkung

verändert sich die

Tintenfarbe. Sprich:

Reibung erzeugt

Wärme und bei über

65° verwandelt sich

die Tinte – und

damit die Schrift –

ins Unsichtbare!

Kälte (z.B. bei -15°

im Gefrierfach) bewirkt beim Schriftgut den

Umkehreffekt. Nach kurzer Zeit erscheint die

Farbe zurück.

Für fantastische Farbwirkungen

in drei Dimensionen

Mit der neuen volldeckenden Pluster-Stoffmalfarbe 3-D, Metallic und Glitter

von Marabu können Textilien, aber auch Papier, Holz, Metall und weitere

Materialien individuell gestaltet werden.

Je 18 Einzelfarbtöne in den Effekten

3D, Glitter und Metallic sind im praktischen

Linergebinde für verschiedene

Materialien erhältlich und überzeugen

durch ihre jeweilige Eigenschaft.

Die 3 D Liner sind in drei Sortierungen mit

thematisch ausgewählten Farbtönen erhätlich:

„Happy Colours“ „Baby Boy“ und

„Baby Girl“. So findet sich das Richtige für

Jungen und Mädchen. Mit dem Liner können

Motivkonturen und Details direkt auf-

gemalt werden. Die 18 Farbtöne beinhalten 4

traumhafte Pastelltöne

sowie ein Nachtleucht-Gelb.

Für flächigen Farbauftrag

mit Pinsel, Spachtel

oder Schaumroller

eignen sich „Textil

3D“, „Textil Glitter“ und

„Textil Metallic“.

34 planet toys international


BD_s32-65.qxp:Layout 1 25.01.2008 12:32 Uhr Seite 41

HERMA

Mehr Spaß am Lernen

Auf den „Monsternotes“ von HERMA können Schüler ab zehn Jahren ihre

Hausaufgaben notieren – und haben Hausaufgaben und Termine immer im

Blick.

Unter dem Motto „Way to School“ zeigt

HERMA auf der Spielwarenmesse in

Nürnberg (Halle 9, Stand D23) seine innovativen

Schulprodukte. Darunter auch die

neuartigen „Monsternotes“, die eine praktische

Alternative zum klassischen Hausaufgabenheft

bieten. Die konturengestanzten und farbenfrohen

Haftnotizen mit frechem Grusel-Antlitz verfügen

über Textfelder, auf die die Schüler

Wochentag und Aufgabenstellung notieren

können. Ganz einfach lässt sich die Notiz dann

auf die entsprechende Seite im Buch, Heft oder

Ordner kleben. Von dort lassen sie sich auch

problemlos wieder ablösen. Der Erfolg ist vorprogrammiert:

Das Design ist bei der Zielgruppe

umfangreich getestet und die

„Monsternotes“ entsprechen den neuesten

pädagogischen Empfehlungen für Schüler,

Hausaufgaben in überschaubare Einheiten zu

zerlegen und auf Zetteln zu notieren.

Die „Monsternotes“ von HERMA können auch

für viele andere Anwendungen genutzt werden

und ermöglichen Händlern attraktiven Zusatzumsatz.

Denn das Thema Hausaufgaben birgt

für Händler großes Potenzial.

Focus


BD_s32-65.qxp:Layout 1 25.01.2008 12:32 Uhr Seite 42

Playmobil

Kinderwünsche werden wahr

Mit rund 100 Neuheiten haben sich die

Kreativen von Playmobil einmal mehr

richtig ins Zeug gelegt. Aufgelegt werden

völlig neue Spielwelten im historischen

Kontext, aber auch innovative Spielkonzepte

der Gegenwart. Den Auftakt machte bereits im

Dezember 2007 das Thema „Straßenbau.“ Im

Januar folgen vier KompaktSets, die mit hohem

Spielwert und attraktivem Preis aufwarten. Und

unerschöpflich scheint auch der Fundus an

„starken Typen“ zu sein, aus dem Playmobil für

seine Specials und Figuren mit Zubehör in Taschengeldpreislage

schöpft. 2008 bietet das

Zirndorfer Unternehmen hier wieder zwölf neue

„Charaktere“ an. Kinder ab 1 ½ Jahren kommen

ebenfalls nicht zu kurz. Das Sortiment wird

ab Anfang Februar um einen „Kinderspielplatz“

und „Mama mit Kinderwagen“ erweitert. Die im

letzten Jahr erfolgreich gestarteten 1.2.3-Spielpuzzles

erhalten mit dem Motiv „Wildtiere“ Verstärkung.

Die neue Spielwelt „Tierklinik“ kommt

Anfang Februar in die Geschäfte.

Hochzeit erster Höhepunkt im Frühjahr

Ein Traum für viele Mädchen, bald bei Playmobil

zu haben: die Hochzeits-Spielwelt. Ob Trauung

in der Kirche oder im Hochzeitspavillon,

mit den Hochzeitsartikeln soll schon mal für

den schönsten

Tag im Leben

geübt werden.

Für die feierliche

Stimmung

in der Kirche

sorgt ein

Soundmodul

mit zwei verschiedenen

Glockenläuten.

Das Schmuckkästchen

mit

Auch in diesem Jahr legen

die Zirndorfer ein Programm

an innovativen und kreativen

Spielideen vor, das die

Kinderzimmer im Sturm

nehmen dürfte.

Ringen, das sowohl im Hochzeitspavillon als

auch in der Kirche enthalten ist, lässt das Herz

der Mädchen höher schlagen. Einmal mehr zeigen

die Entwickler, dass sie auch ein Auge fürs

Detail haben.

Die Brautschleier

sind

aus echter

Spitze, im

Hochzeitspavillon

wartet

neben dem

Standesbeamten

bereits

eine Flasche

Champagner

mit zwei Gläsern

auf das

Hochzeitspaar.

Und am mit Blumen dekorierten Brautauto

hängen „Just married“-Dosen. Das Auto

kann auch nach der Trauung eingesetzt werden.

Blumen- und Dosenschmuck sind abnehmbar.

Selbst an einen Pianospieler haben

die Kreativen gedacht. Dank eines integrierten

Soundmoduls spielt er zwei verschiedene Melodien.

Fröhliches Familienleben

Das Neue Wohnhaus bietet alles, was sich

kleine Hausbesitzer wünschen. Zehn Ergänzungssets

vom praktischen PKW- und Gerätestellplatz

über das Babyzimmer bis hin zum

Wintergarten mit Sonnenterrasse komplettieren

das neue Spielhaus. Die Große Wohnküche

überzeugt mit ihrer realitätsnahen und reichhaltigen

Ausstattung. Im Kinderspielzimmer

wartet neben einem süßen Stockbett mit

Filzschlafsäcken Playmobil-Spielzeug en

miniature.

planet toys international


BD_s32-65.qxp:Layout 1 25.01.2008 12:32 Uhr Seite 43

Cooles Thema für Jungs

Wen die Suche nach geheimnisvollen

Meeresschätzen oder seltenen Tierarten fasziniert,

der liegt mit der neuen Unterwasser-

Expeditionswelt genau richtig. Basis für alle

Tauchgänge ist das schwimmfähige Expeditionsschiff

mit durchsichtigem Schiffsboden. Mit

der Seilwinde zieht der Expeditionsleiter den

Taucher samt Fund aus dem Wasser. Für Ausflüge

in gefährlichere Tiefen eignet sich das

mit Greifarmen ausgestattete Forschungs-U-

Boot, dessen tatsächliche Tauchtiefe jeder

Meeresforscher mit einem einfachen Pumpmechanismus

selbst regulieren kann. Das

Forscher-Boot mit Pottwal veranschaulicht

eindrucksvoll die Größe dieser riesigen Säugetiere.

Alle Schiffe schwimmen und sind mit

einem Motor aufrüstbar. Die neue Spielwelt

wird durch weitere Artikel und attraktive Wassertiere

abgerundet. Zwei limitierte Aktionssets

folgen im Mai: Polizei-Wasserflugzeug

und Gangster-Hovercraft.

Ägypten – das Land der Pharaonen

Im August steht Ägypten auf der Agenda. Die

Pyramide verfügt über zahlreiche Spielfunktionen.

Auch hier haben die Entwickler an eine

detailreiche Ausstattung der Figuren und Grabbeigaben

gedacht. Ein geheimnisvolles Amulett

fungiert als magischer Schlüssel in der

Pyramide und öffnet die versteckte Kammer in

der erhabenen Sphinx mit Mumienversteck.

Das Nilschiff des Pharao mit drei Mann Besatzung

ist mit einem getarnten Rammsporn, einer

Balliste mit schießbaren Flammenstäben sowie

Stauraum unter Deck ausgerüstet. Es ist

schwimmfähig oder rollt über den Kinderzimmerboden.

Die neue Ägypten-Spielwelt wird

komplettiert von farbenprächtigen und reich

ausgestatteten Artikeln in verschiedenen Preislagen.

So macht Geschichte lernen Spaß.

Tatütata, die Polizei

ist da

Keine Chance haben

Diebe, wenn das in aktueller

blau-silberner

Optik gehaltene Polizeiteam

ermittelt. Heben

die Juwelenräuber die

Glashaube der Ausstellungsvitrine

über der wertvollen Königskrone

ab, ertönt ein Alarmsignal, das dem Motorradpolizist

freie Fahrt zum Einsatzort verschafft.

Die Besatzung des Polizei-Einsatzwagens

sperrt den Tatort ab. Sowohl Motorhaube als

auch Heckklappe des Streifenwagens lassen

sich öffnen; das Dach ist abnehmbar. Die umklappbare

Rückenlehne schafft Platz für die

Aufbewahrungsbox mit umfangreichem Zubehör.

Das Polizeigebäude ist mit umfangreichen

Zubehör und funktionellen Details ausgestattet.

Piraten, Ostern und Fußballer

Im Februar greifen die „Piratenkapitäne mit der

mobilen Piraten-Schatzinsel“ und dem mit Unterwassermotor

aufrüstbaren Kanonensegler

ins Geschehen ein. Mit diesen beiden Neuheiten

werden aufregende Piratenabenteuer und

spannende Schlachten um den Piratenschatz

lebendig. Der Segler ist schwimmfähig, die Kanonen

schießen und das Skelett leuchtet im

Dunkeln. Beide Artikel werden als limitierte Auflage

angeboten. Wer es etwas ruhiger liebt, für

den dürfte das „Osterhasen-Baumhaus“ mit Familie

Hase das ideale Geschenk zu Ostern

sein. Das Sommermärchen ist kaum verklungen,

schon legt Playmobil mit der Wiederauflage

seines prämierten Fußballstadions nach.

Zwei Fußballspieler aus Österreich und aus der

Schweiz sind als gastgebende Nationen gesetzt,

gefolgt von Spielern zehn weiterer qualifizierter

Teilnehmerländer.


BD_s32-65.qxp:Layout 1 25.01.2008 12:32 Uhr Seite 44

Focus

Eduplay

Kommen die Goldenen

Zwanziger zurück?

Mit Eduplay können nicht nur Kinder spielend den

menschlichen Körper kennen lernen – und begreifen.

Aufklären über den eigenen Körper und

Beiträge zur Gesundheitsprophylaxe liefern

sollte das Deutsche Hygiene-Museum

in Dresden mit seiner Gründung 1912.

Als die Attraktion des Museums galt der „Gläserne

Mensch“, der zum Inbegriff von Wissenschaft

und Rationalität wurde. Im Dienst der

Aufklärung und auf Linie des Spielwarenmesse-Leitmotivs

„Spielend lernen“ sieht sich

auch das Unternehmen Eduplay, das auf der

Messe einen 24 cm großen menschlichen

Torso vorstellt. Das Objekt der Aufklärung besteht

aus zehn Teilen, die sich herausnehmen

lassen. Der Vorteil gegenüber Büchern? Anhand

des Torsos lässt sich die Position, vor

Die Animationsfilme des

Erfolgsduos Disney

Pixar zählen zu den

Lieblingen kleiner und großer

Kinder. VTech aus Filderstadt

stellt in diesem Herbst zwei clevere

Lernspielzeuge vor, bei

denen die Charaktere aus

„Cars“ und dem neuen Highlight

„Wall-E – Der letzte räumt

die Erde auf“ lehrreiche Rollen

spielen.

Wall-E ist der letzte funktionstüchtige

Roboter. Seine Aufgabe

es ist, die verschmutzte,

verlassene Erde vom Müll zu

befreien und wieder bewohnbar

zu machen. Das ändert sich,

als eine Roboterdame auf der

Erde erscheint, um nach dem

allem von hintereinander

liegenden Organen

präzise zeigen. Im

Lieferumfang sind

zudem zwölf Karten

mit Basiswissen enthalten,

die die Funktionen

der Organe des

menschlichen Körpers

erklären. Die Lernkontrolle

erfolgt durch Zuordnen

der Karten zu

den Organen und das Einsetzen derselben in

den Torso. Ideal auch für Kindergärten und im

Vorschulbereich.

VTech

Lernspielzeug wie aus dem Kino

Disney Pixar Lieblinge sorgen für Lernbegeisterung

Rechten zu sehen.

VTech hat aus Wall-E einen Lernroboter für

Kinder ab vier Jahren gemacht. Zahlreiche

Lernspiele vermitteln Buchstaben, Wörter, Zahlen

und Logik in drei Schwierigkeitsstufen. Die

ABC-Tastatur wird aus dem Rumpf aufgekappt

und die Roboterarme können zur Steuerung in

einigen Lernspielen eingesetzt werden. Natürlich

kann Wall-E auch sprechen und sogar mit

dem Auge zwinkern. Der VTech „Cars Laptop“

sieht geschlossen aus wie ein Modell des

Lightning McQueen, dem feuerroten Rennflitzer

aus „Cars“. Ein Blick unter die Motorhaube

lohnt sich: Dort verbirgt sich eine ABC-Tastatur,

drei Figuren-Tasten und eine kindgerechte

Maus im Reifen-Design mit 4 Cursortasten.

Zahlreiche Lernspiele vermitteln altersgerecht

Buchstaben, Wörter, Mathematik und Logik.

Der Laptop wurde für Kinder ab fünf Jahren

entwickelt.

38 planet toys international


BD_s32-65.qxp:Layout 1 25.01.2008 12:32 Uhr Seite 45

Tessloff

Sehen, fühlen und begreifen

Pünktlich zur Spielwarenmesse stellt der

Tessloff Verlag Produktneuheiten vor,

die Kinder spielerisch fordern.

Mein Stoff-Domino aus

der Produktreihe „Miniwelt“

bietet Spielspaß

für zuhause und unterwegs. Bereits

mit 24 Monaten können

Kinder mit diesem liebevoll gestalteten

Stoff-Domino ihre Konzentrationsfähigkeit

und ihr

Kombinationsvermögen trainieren.

Sechs verschiedene Motive

in altersgerechter und farbintensiver

Ausführung kann das Kind

entsprechend des Domino-Prinzips

aneinanderlegen.

Das Stoff-Domino entspricht,

wie alle Produkte der Miniwelt,

den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen

über die Wahrnehmungsentwicklung von

Babys und Kleinkindern. Der Entwicklungspsychologe

Dr. Michael Kavšek berät den Tessloff

Verlag bei der Auswahl von Farben, Materialien

und Gestaltung.

Mit den Büchern aus der Reihe „Mein Drehscheiben-Buch“

können Kinder ab 3 Jahren

ihre Feinmotorik trainieren. Auf diese Weise

schulen sie ihr Verständnis für Aktion und Reaktion,

Ursache und Wirkung. In „Mein Drehscheiben-Buch

Tiere im Wasser“ ist in jede

Doppelseite eine Drehscheibe integriert. Es

entstehen immer neue Motive und neue

Szenen.


BD_s32-65.qxp:Layout 1 25.01.2008 12:32 Uhr Seite 46

Focus

HABA

Meine ersten Spiele

Ob Stecken und Bauen, Farben und Formen, oder spielen mit Handpuppen,

mit der Reihe „Meine ersten Spiele“ bietet HABA Kindern ab 2 Jahren verschiedene

Aktivitäten, die ihre Feinmotorik, Fantasie und Kreativität sowie die

Entwicklung von sprachlichen und sozialen Fähigkeiten fördern.

Welche Farben hat meine Blumenwiese?“

oder „Wer baut seine Burg

als Erster auf oder ab?“ ist zum Beispiel

die Frage. Das besonders schöne, griffige

Material dieser beiden kunterbunten

Spielesammlungen lädt nicht nur zum freien

Spielen ein, die darin enthaltenen Würfelspiele

führen ein bis drei Kinder auch an erste

Regelspiele heran.

Die drei Figuren Hase, Bär & Schaf aus der

Spielesammlung „Handpuppen“ bieten Kindern

eine gute feinmotorische Übung. Mit

Reimgeschichten rund um diese niedlichen Figuren

wird die kindliche Sprachentwicklung

gefördert.

intellego

Jagen, sammeln, spielen, lernen

Wie viel Spaß wandern bereiten kann, merken viele Kinder erst, wenn sie

selber Eltern sind. intellego Holzspiele hat sich deshalb etwas Besonderes

ausgedacht, damit auch Kinder ab 5 Jahren die Mühen eines Spaziergangs

auf sich nehmen.

Auf dem Bäume-Rundweg wetteifern

kleine und große Spaziergängern beim

„Waldspaziergang“ um begehrte Pilze,

die sie ihren Mitspielern abjagen können. Nur

wer die Dreierpärchen Baum, Blatt und Frucht

findet, darf weiter. Ansonsten bleibt er auf seinem

Plättchen hocken. Überholt man einen

Mitspieler, darf man dessen

Pilze einsammeln.

Beim Waldspaziergang

wird das

vertraute Memory-Prinzip

mit einem akti-

onsreichen Laufspiel kombiniert. Und so ganz

nebenbei lernt der Nachwuchs, was die heimischen

Wälder an Holzarten zu bieten haben,

wie sie gemasert sind, welche Blätter sie hervorbringen

und welche Früchte sie tragen. Mit

seinen einfachen, gut gestalteten und handwerklich

produzierten Spielen scheint intellego

offensichtlich den Nerv von Pädagogen getroffen

zu haben. Auf der www.lehrerbibliothek.de,

einer Website von Pädagogen für Pädagogen,

erhält der Verlag stets beste Noten für seine

Spiele. Nur ein kleines Manko weisen die

Spiele des Gräfelfinger Verlages auf. Sie sind

keine Schnäppchen.

40 planet toys international


BD_s32-65.qxp:Layout 1 25.01.2008 12:33 Uhr Seite 47

Ravensburger

So macht Aufräumen Spaß

Mit diesem Spielbuch aus der Ravensburger ministeps® -Serie entdecken

Kinder ab zwei Jahren spielerisch das Thema Ordnung.

Zur Geschichte von Lisa und Tim gehören

22 magnetische Bildkärtchen, die

überall auf den acht Buchseiten haften.

Aber was gehört wohin?

Wer sitzt auf dem Hocker und möchte nach

dem Baden geföhnt werden? Lisa – oder der

kleine Hund Struppi? Bekommt Tim das blaue

Kleidchen zum Anziehen oder Hose und T-

Shirt?

In diesem Spielbuch von Ravensburger können

die Kleinen selbst aktiv werden. Für jede Situation

in dem Bilderbuch haben die Kinder

reichlich Auswahl an Motiven, die sie beliebig

einsetzen können.

Indem Kleinkinder mit den Bildkärtchen spielen

und experimentieren, bekommen sie ein Gespür

dafür, wo Dinge ihren Platz in der Wohnung

haben. Klar, dass sie dabei auch eine

Menge Quatsch machen dürfen: Da landet der

Mit dem TV-Mikroskop EyeClops verändert

sich buchstäblich und umfassend

die Sicht der Dinge, denn es

überträgt schonungslos

alles, was ihm vor

die Linse kommt in

200-facher Vergrößerung

auf den

Bildschirm. Ganz gewöhnlicheAlltagsobjekte

erscheinen so

in völlig neuem Licht:

Salzkörner verwandeln

sich in riesige

Eisblöcke, feine

Haare sehen aus wie

dickes Tau und

selbst die eigene

Blumentopf nicht auf der Fensterbank, sondern

im Klo.

Stadlbauer

Erforsche die Welt mit anderen

Augen

Das mobile Handheld-Mikroskop EyeClops mit integrierter Kamera in Augenform

zählt zu den Messe-Highlights der Salzburger.

Haut wirkt plötzlich fremd. Das Spielzeug für

Kinder ab sechs Jahren und auch für so

manchen Erwachsenen ist neben den eigenen

Entdeckungen ideal für spannende Gruppenratespiele

oder die anschauliche Gestaltung

des Biologieunterrichts. Und es sieht zudem

auch noch trendy aus.

Halle 1 Stand: C 22

Focus


BD_s32-65.qxp:Layout 1 25.01.2008 12:33 Uhr Seite 48

Focus

Matthies / Living Puppets

Eine Raupe kriecht nach Nürnberg

Das Handpuppen-Sortiment von Matthies wird auch 2008 mit originellen,

schönen und schrägen Figuren verstärkt.

Besonders beeindruckend ist die große

Raupe, die durch die beiden

Handeingänge - einer zum Kopf und

einer zum Schwanz - wie lebensecht bespielt

Weyel

Fußball auf eine anziehende Art

Die Ulrich Weyel GmbH präsentiert Holzspiele mit magnetischer Kraft.

Das Grundprinzip ist ebenso

genial wie einfach: Unter der

Spielfläche wird ein Magnet

bewegt, der eine magnetische

Spielfigur auf dem Spielfeld antreibt.

Ziel ist es, möglichst geschickt

den Ball in das

gegnerische Tor zu kicken.

Alles ist möglich: direkte

Torschüsse,

Bandenspiel, Verteidigen

vor dem Tor, Kontern,

Doppelpässe – und das

alles mit magnetischer

Kraft! Die Spannung

im Spielverlauf zieht

alle Altersstufen in

ihren Bann. Gleichzeitig

werden Hand-Augen-

Koordination, Feinmotorik und

räumliche Wahrnehmung „spie-

werden kann. Profi-Puppenspieler würden

sagen: Eine Handpuppe mit hervorragender

„Erdungsmöglichkeit“. Denn die Puppe scheint

fest mit dem Spieler zu verwachsen.

Eine weitere schöne neue Idee ist die

Kombination aus kleinem Täschchen und

Handpuppe. Die Taschenpuppen Pauli und

Fridulin besitzen ein Geheimversteck, sie können

von den Kindern aber auch als

Federtasche verwendet werden. Wie alle

anderen Neuheiten zeichnen sie sich wie

immer durch Ihre besonders gute Spielführung

aus.

Anschauen und ausprobieren kann man die

Living Puppets „Januar 2008 Neuheiten“ auf

der Spielwarenmesse in Nürnberg. Speziell

dazu wird es noch einige Sonderfiguren geben

– natürlich in begrenzter Auflage.

lend“ gefördert, weshalb sich WeyKick auch bei

Pädagogen und Therapeuten größter Beliebtheit

erfreut.

Für die richtige Fußballstimmung sorgen die

WeyKick Trikot-Aufkleber: 20 Trikot-Aufkleber

in den Farben der Trikots von 10 Nationalmannschaften,

die einfach an den Spielfiguren

angebracht werden können.

42 planet toys international


BD_s32-65.qxp:Layout 1 25.01.2008 12:33 Uhr Seite 49

Hudora

Was Menschen bewegt

Spannung, Spiel und Jubelgeschrei – Fußball ist Sportart Nr. 1 in Deutschland.

Wer bei der EM 2008 so richtig mitreden will, der fiebert nicht nur dem

Profi-Ereignis entgegen, sondern geht selbst auf den Rasen.

Damit fleißig geübt und gekickt werden

kann, präsentiert HUDORA zur EM

2008 Produkte rund um die Fußballwelt,

denn das Runde muss in das Eckige: Zum Beispiel

in das aufblasbare Fußballtor. Zum Üben

für den Torschuss eignet sich das Set aus Fußballtor

und Mega-Fußball zum Aufblasen.

Wem das noch nicht genügt, kann sich auch

auf dem mobilen Fußballplatz vergnügen - das

aufblasbare Fußballfeld ARENA präsentiert

sich wie ein echter Fußballplatz. Das Set besteht

aus einem Fußballfeld mit aufblasbarer

Feldbegrenzung (508 x 420 x 37,5 cm) und 2

aufblasbaren Fußballtoren, die ganz leicht an

der Feldbegrenzung angebracht werden können.

TIPP KICK

EM-Star-Kicker für Österreich und

die Schweiz

Passend zur kommenden EM in Österreich und der Schweiz kleidet TIPP

KICK die Kicker in den Trikots der Teilnehmerteams.

Die Firma Mieg hat das erfolgreiche

TIPP-KICK Cup weiter verbessert. Das

große Spielfeld besteht jetzt aus phtalatfreiem

Filz, es ist rutschfest, ideal für weite

Pässe und präzise Schüsse. Begrenzt wird das

Spielfeld von einer zusammensteckbaren

Bande, die als Werbeshow im Kleinen das Suchen

nach dem Ball erspart und zudem das

Spielfeld spannt. Knicke und Falten werden so

vermieden.

Im Garten und bei Veranstaltungen wie Sommerfesten,

Kindergeburtstagen und Straßenfesten

sind das Fußballfeldset und das

Fußballtorset der Hit bei Groß und Klein.

Zur Ausstattung gehören außerdem zwei

Metall Top-Kicker, zwei Starkeeper, zwei

Kunststofftore, ein Spiel- und ein Ersatzball. Da

TIPP-KICK mittlerweile ein komplettes

Spielsystem ist, können alle Einzelteile

getauscht und/oder ergänzt werden.

TIPP-KICK Cup mit Bande ist ein reiner Fachhandelsartikel

und wird nur an den

Spielwarenfachhandel geliefert.

Focus

planet toys international 43


BD_s32-65.qxp:Layout 1 25.01.2008 12:33 Uhr Seite 42

Focus

Concorde Home Entertainment

Franklin: Das Wohltätigkeitsrennen

Franklin und seine Freunde erleben sechs neue, lustige

Zeichentrick-Abenteuer.

Vielen Kindern und ihren Eltern ist Franklin

durch die gleichnamige Fernsehserie

ans Herz gewachsen. Die altersadäquaten

und leicht verständlichen Abenteuergeschichten

präsentieren den Kindern nicht nur

jede Menge Bekanntes, sondern bringen ihnen

liebevoll und mit einer guten Portion Humor

auch Neues näher.

Die DVD „Franklin – Das Wohltätigkeitsrennen“,

die mit einer kinderleichten Menüführung

ausgestattet ist, enthält sechs neue Folgen der

bekannten Fernsehserie. Der achtjährige

Schildkrötenjunge Franklin erlebt zuhause und

unterwegs mit seinen Freunden lustige und

spannende Abenteuer. Dabei passieren oft

Die „7“ gewinnt

– nur

wer hat die

richtige

ganz unerwartete

Dinge. Spielerisch

und mit einer guten

Portion Humor löst

die abenteuerlustige

Schildkröte Alltagssituationen,die

jedes

Kind kennt.

Franklin und seine

Freunde bieten insbesondere

Kindern

im Vorschulalter von

vier bis sechs Jahren

starke Identifikationsmöglichkeiten.

Jumbo Spiele

Spannende Spiele für Kinder

Jumbo Spiele stellt Spiele-Neuheiten und Klassiker in neuem Verpackungsdesign

vor.

Strategie? Mit den Spielsteinen müssen die

Spieler eine Reihe bilden, die genau die

Summe 7 ergibt. Die „3“ darf jedoch lediglich in

den rot markierten Feldern abgelegt werden.

Und aufgepasst: Der Mitspieler wird natürlich

versuchen, seine „7“ zu legen und die des Mitspielers

zu verhindern! Ein spannender

Spielspaß für 2 Spieler – natürlich ab 7

Jahren.

Den JUMBO-Spieleklassiker Spectrangle

kann man in fünf Minuten erlernen.

Aber Vorsicht, auch diese

attraktive Neuauflage kann durchaus

süchtig machen. Die farbigen

Dreiecke müssen mit den passenden

Farben aneinander gelegt

werden. 2–4 Spieler oder

für Teams mit beliebig vielen

Mitspielern ab 8 Jahren treten

gegeneinander an.

44 planet toys international


BD_s32-65.qxp:Layout 1 25.01.2008 12:33 Uhr Seite 43

public solution GmbH

Yvio – die Spielekonsole für

traditionelle Brettspiele

Die Dresdner Firma public solution stellt mit Yvio eine völlig neue Spielform

vor: Yvio ist eine Spielkonsole, die mit dem Spielbrett verbunden wird.

Ab März können 25 Brettspiele von

public solution mit der Konsole Yvio

kombiniert werden. Damit können Spielmaterialien

auf dem Spielbrett erkannt,

Informationen gespeichert und zuverlässig ausgelesen

werden. Das Spektrum der Spiele in

Verbindung mit Yvio reicht von Denk- und Lernspielen

bis zu Action- und Strategiespielen.

Bei dem Denkspiel „Thinx“ müssen die Spieler

mehrere Objekte in verschiedene Positionen

legen und so die von Yvio gestellten Rätsel

lösen. Bei diesem Spiel gibt es keinen einzelnen

Gewinner oder Verlierer, sondern die Spieler

sind im Team gefordert, die richtige Lösung

zu finden.

Folkmanis

Neue Freunde für 2008

Folkmanis präsentiert seine Frühjahrs-Neuheiten 2008: Über 20 Geschenkideen,

die nicht nur Spaß machen, sondern auch einen hohen Spielwert

haben.

Der US-Hersteller Folkmanis hat sich seit

1976 weltweit zur Nummer 1 im

Bereich qualitativ hochwertiger Handpuppen

entwickelt. Zahlreiche internationale

Auszeichnungen unterstreichen dies. Für Folk-

manis ist das freie Spiel mit offenem Ende

wichtiger Faktor bei der Entwicklung des

Kindes.

Für eine Überraschung sorgen Hund und

Katz‘, die ihre Geschenkverpackung gleich mit

bringen: Versteckt in einer ca. 12,5 auf 12,5 cm

großen Geschenkbox warten die beiden

niedlichen Kuscheltiere auf ihre neuen

Besitzer. Frech schauen sie dann aus ihrer

Box und können jederzeit wieder darin

verschwinden.

Zusammen mit anderen Neuheiten werden

GIFT BOX PUPPY und KITTY von Folkmanis

in Halle 1 C 22 auf der Spielwarenmesse in

Nürnberg vorgestellt.

Nahezu alle Folkmanis® Puppen sind für Kinder

ab 3 Jahren empfohlen.

Focus

planet toys international 45


BD_s32-65.qxp:Layout 1 25.01.2008 12:33 Uhr Seite 44

Focus

Upper Deck

50 Jahre Schlümpfe – schlumpfige

Spiele zum Jubiläum

Die Schlümpfe feiern in diesem Jahr ihren 50. Geburtstag und erfreuen sich

sowohl bei Eltern als auch bei den Kids größter Beliebtheit. Mit den brandneuen

Spielen von Upper Deck können kleine wie auch große Spielefans in

die blaue Welt der Schlümpfe eintauchen.

Ab Ende Februar wird ordentlich

gefeiert, denn die Schlümpfe

werden dieses Jahr 50 Jahre

alt. Anlässlich dieses Geburtstages

bringt Upper Deck zwei schlumpfige

Spiele auf den Markt.

Am 28. Februar erscheint das erste

Schlumpf-Familienkartenspiel. Bei diesem

lustigen Kartenspiel müssen die

Spieler so viele Schlumpfpaare wie

möglich sammeln – nur Gargamel

passt zu niemandem. Somit hat der

Spieler verloren, der am Schluss Gargamel

auf der Hand hat. Ein Spiel bei

dem die ganze Familie dabei sein

sollte!

Zu diesenInnovationenzählen

unter anderem

zwei neue

Helikopter: Der Tandem-Z,

ein Helikopter

mit Doppelrotorensystem,

der durch bahnbrechende

Technologie Kraft und Stabilität,

aber auch Bedienerfreundlichkeit

bietet, sowie der PicooZ MX-1.

Hierbei handelt es sich um

eine Mini-Version des klein-

Das von dem berühmten Spieleentwickler

Rainer Knizia erfundene

3D Memo Spiel ist ideal für

Mädchen und Jungen zwischen

vier und sechs Jahren und kann

mit bis zu fünf Spielern gespielt

werden. In diesem leicht zu erlernenden

Spiel, das im April in den

Handel kommt, können die Kids

Verstecken mit den Schlümpfen

spielen. Es gilt, den zuvor per

Karte gezogenen Schlumpf

unter dem richtigen Häuschen

zu finden – das ideale Gedächtnistraining

mit hohem

Spaßfaktor.

Silverlit

Neuheiten für die ganze Familie

Für das Jahr 2008 verspricht die Silverlit GmbH seinen Kunden revolutionäre

Produkte – Überraschungen, über die sich jedes Familienmitglied freuen

kann.

sten Helikopters der Welt, dem PicooZ, welcher

bereits Guinnes Weltrekord ist. Die Größe ist

also kleiner als die des Originals, aber der

Spaß wird definitiv erweitert.

Weitere Neuheiten meldet Silverlit aus dem Bereich

der Indoor Fluggeräte. Das Indoor Flugzeug

Stingray besticht mit seiner revolutionären

Form. Es gleitet und rotiert, außerdem kann

Stingray problemlos zum Beispiel von einem

Tisch abheben oder darauf landen. Der I-Bird,

ein Indoor Infrarot Vogel mit schlagenden Flügeln,

ahmt die wirklichen Bewegungen eines

Vogels nach. Mit nur einigen Minuten Übung

kann er in jedem Wohnraum gleiten und

schweben.

46 planet toys international


BD_s32-65.qxp:Layout 1 25.01.2008 12:33 Uhr Seite 45

AMIGO

Pokémon: Diamant & Perl -

Rätselhafte Wunder

Bei Pokémon wird es rätselhaft. Ab dem 13. Februar 2008 erobert die neue

Diamant & Perl Erweiterung „Rätselhafte Wunder“ den deutschen Sammelkartenmarkt.

Die wundersame Erweiterung hält zahlreiche

neue Pokémon bereit. Dabei

werden die Trainer mit den über 130

neuen Karten bestimmt das ein oder andere

Wunder erleben.

Zwei verschiedene Themendecks warten darauf,

von den Trainern entdeckt zu werden: Lavafluss

und Kraftpaket. Jedes der zwei

verschieden vorsortierten Themendecks enthält

alles, was ein Pokémon-Trainer braucht,

um rätselhafte Wunder erleben zu können. Die

zwei Themendecks können beliebig mit den

Karten aus den Boosterpakkungen

ergänzt werden.

Zehn zufällig sortierte Karten

halten die Booster

der neuen Erweiterung für

pokémon-starke Abenteuer

bereit. Die

Karten dieser Erweiterung

sind natürlich

mit Karten früherer

Veröffentlichungen

kompatibel.

HOLZ IN NEUEM OUTFIT

Constructor-Baukästen

Holzschienenbahnen

Holzfahrzeuge

Holzbausteine

Lernspiele

Besuchen Sie

uns auf der

Halle 3 / Stand A 24

Hermann Rossberg GmbH & Co. KG

Holzspielwarenfabrik

Lohberger Straße 2•D-93462 Lam

Tel. 09943/9405-0 • Fax 09943/3348

info@heros-toys.de • www.heros-toys.de

Focus

planet toys international 47


BD_s32-65.qxp:Layout 1 25.01.2008 12:33 Uhr Seite 46

Focus

Steiff

Neuheiten zu Ostern

Die Margarete Steiff GmbH heißt den Frühling mit zahlreichen Neuheiten

willkommen und sorgt in den Osternestern der Großen und Kleinen für

kuschelige Überraschungen.

Passend zum Frühling bringt

Steiff eine neue Serie auf

den Markt: „Steiff´s kleine

Freunde“. Jedes einzelne der

22 cm großen Tiere „made

in Gemany“ ist

seinem Vorbild

aus

der Natur

nachempfunden

Giochi Preziosi

Mit 11 Millionen verkauften Spielfiguren

im ersten Quartal 2007 gehören die

Gormiti in Italien zu den meist gefragten

Spielzeugen im Handel. Auch in Skandinavien,

Spanien und Tschechien hat das

actionreiche Fantasy-Spiel längst begeisterte

Fans im Grundschulalter, die Gormiti Figuren

sammeln und ihre Freunde zu Wettkämpfen

herausfordern. Ab sofort können Kids auch in

Deutschland, Österreich und der Schweiz die

Völker der Gormiti sammeln und mit ihnen um

die Herrschaft auf der Insel Gorm kämpfen.

Gormiti steht für eine actionreiche Geschichte

über den Kampf der Guten gegen die Bösen:

Magmiom, der Herr des Schreckens, weckte

auf der Insel Gorm den großen Vulkan. Nur ein

alter und weiser Mann überlebte den Ausbruch

und schuf dank seiner Kräfte neue Völker: die

Gormiti.

Die alte Fehde setzt sich im Spiel fort: Die Kids

und aus streichelweichem Webpelz gefertigt.

Ein weiterer Frühlingsbote von Steiff ist das

„Küken im Ei Ornament“. Aus feinstem Mohair

gefertigt, ruht es in einer Eierschale aus

Biscuit-Porzellan. Das gelbe Küken kommt besonders

gut zur Geltung, wenn es mit seinem

bedruckten Satinband am Osterstrauß befestigt

wird. Mit dem vergoldeten „Knopf im Ohr“

und dem weißen Ohrfähnchen gehört das

„Küken im Ei Ornament“ mit einer Auflage von

jeweils 2.008 Stück zur Limited Edition von

Steiff.

Neuer actiongeladener Fantasy-

Spaß für Kids

Ab Januar erobert der internationale Verkaufsschlager Gormiti von Giochi

Preziosi die deutschsprachigen Kinderzimmer.

fighten um die Herrschaft auf Gorm. Jedes Volk

der Gormiti – das Volk des Waldes, das Volk

des Meeres, das Volk des Himmels, das Volk

der Erde – hat sechs Krieger und einen Anführer.

Die Produkteinführung wird mit einer sechswöchigen

TV-Kampagne seit Januar 2008 von

Giochi Preziosi unterstützt.

48 planet toys international


BD_s32-65.qxp:Layout 1 25.01.2008 12:33 Uhr Seite 47

Hutter Trade / Huch & friends

Für Käpt´n, Koch und

Kirchenbauer

Hutter Trade und Huch & friends stellen Neuentwicklungen und Klassiker in

ihrem Vertriebsprogramm vor. Zur Spielwarenmesse wurde das Vertriebsangebot

erneut um interessante Titel von Partnern aus dem In- und Ausland erweitert.

Mit eggertspiele,CocktailGames

und SmartGames

stellt Hutter Trade

Strategisches aus

Hamburg, Kurzweiliges

aus Frankreich

und Kniffliges aus Belgien

vor.

eggertspiele kommen

ohne Glücksfaktor

aus, sie fordern gewiefte

Taktiker und

Strategen heraus.

„Hamburgum“ führt

zum Beispiel in die Welt des seemännischen

Handels und Wandels der aufblühenden Elbmetropole

des 17. Jahrhunderts. Bei diesem

RPM

RPM wirft den verhexten

„Phlat Ball“

Das neuartige Spielgerät von RPM ist ein

ungewöhnlicher „Zwitter“, der sich im

Flug von einer flachen Wurfscheibe in

einen runden Ball verwandelt. Einfach so und

ohne Vorwarnung ploppt der „Phlat Ball“ Diskus

immer wieder willkürlich zu einer runden

Kugel auf. Das macht die Berechnung von exakten

Flugkurven schwierig und das Fangen

zur echten Geschicklichkeitsprüfung – bringt

aber gerade deshalb unglaublich viel Spaß.

RMP bringt den „Phlat Ball“ gemischt in einer

12er Verpackung in den Farben gelb, rot und

blau.

Aufbau- und Strategiespiel agieren die Spieler

in der Rolle von Bauherren, welche die Kirchenlandschaft

der Hansestadt um sakrale

Bauten erweitern.

SmartGames definieren Puzzeln mal anders:

Beim Ablegen auf Spielbrettern wird das logische

Denken mit Hilfe von Aufgabenstellungen

unterschiedlicher Schwierigkeitsstufen herausgefordert.

Praktische Boxen für unterwegs

laden zum Knobeln und Denken ein.

Mit der „Welt der guten Küche“ setzt Huch &

friends die Reihe hochwertiger Wissensquizspielen

für Erwachsene fort. Nach „Welt der

Weine“ und „Welt der Biere“ wendet sich der

Verlag nun dem genussvollen Essen zu. Dafür

steht wie kaum ein anderer prominenter Küchenmeister

Sterne-Koch Johann Lafer.

Auch der französische Partnerverlag Ystari ist

wieder dabei.

Eine echte Innovation am Spielzeugmarkt ist der witzige „Phlat Ball“, ein origineller

Mix aus Wurfscheibe und Spielball.

Jedem „Phlat Ball“ liegt eine Anleitung bei, die

Tipps für viele Wettspiele mit diesem verhexten

Ball enthält.

Focus

planet toys international 49


BD_s32-65.qxp:Layout 1 25.01.2008 12:33 Uhr Seite 48

Focus

ASS

Alte Bekannte neu und

Stars hautnah erleben

Altenburger greift Themen aus Film und Fernsehen für neue Spiele auf

und präsentiert Tigger und Winnie Puuh sowie das High School Musical

zum Tanzen und Spielen.

Tigger und Winnie Puuh gehören

zu den beliebtesten Figuren des

Hundertmorgen-Waldes. Zusammen

mit Ferkel, Rabbit und Christopher

Robin stehen immer wieder

aufregende Erlebnisse auf dem Programm.

In der neuen computeranimierten

Abenteuer-Serie Meine

Freunde Tigger & Puuh sind außerdem

zwei neue Freunde, die sechsjährige

Darby und ihr Hund Buster,

mit von der Partie. Mit dem Schattenspiel

zur Serie von ASS Altenburger

können bereits Kinder ab

zwei Jahren mit ihren Lieblingsfi-

Käthe Kruse

Kuschlig und fröhlich

Schon Babys und Kleinkinder kuscheln

mit den Käthe Kruse Waldorf Puppen,

die nach den Richtlinien der Waldorf

Pädagogik gestaltet sind. Das Mini It´s Me

Baby ist 21 cm groß, hat einen weichen Stoffkörper

und kann in der kleinen Tragetasche

auch auf große und kleine Reisen mitgenommen

werden. Bekleidung und Tragetasche sind

in den Frühlingsfarben grün und gelb gehalten

und farblich aufeinander abgestimmt.

Auch nach über 100 Jahren Tradition und Erfahrung

zeigen sich die Käthe Kruse Spielpuppen

mit den fröhlichen Schwestern Kikou Leoni

und Lolle Kaia frisch und keck. Lolle Kaia ist mit

ihrem frechen Lächeln und den lustigen Gummistiefeln

ein richtiger Sonnenschein. Ihre Bekleidung

ist frühlingshaft frisch mit bunten

Blumen und lustigen Ringeln. Die kleine

Schwester Kikou Leoni ist 39 cm groß und hat

guren ein Spiel wagen und dabei ihre Geschicklichkeit

und Wahrnehmungsfähigkeit

unter Beweis stellen. Gleichzeitige Spiel- und

Lerneffekte sind garantiert.

Die Filme High School Musical 1 und 2 locken

immer wieder Millionen Fans vor den Fernsehschirm.

Mit dem neuen Action-Tanzspiel aus

dem Hause ASS Altenburger können alle Fans

ihre Stars hautnah erleben und Tanzschritte

ausprobieren. Basierend auf der bekannten

und beliebten Mau Mau-Dynamik versprechen

die 44 Spielkarten inklusive Aktions-Tanzkarten

Spielspaß mit vielen Szenen aus High School

Musical.

Zur Spielwarenmesse stellt Käthe Kruse fröhliche Schwestern und Puppen

für die Jüngsten vor.

ebenfalls einen weichen Körper zum knuddeln

und kuscheln. Mit bunten Ringeln, Blüten und

leuchtendem Rot ist die Bekleidung frech und

sportlich. Die lieben Gesichter und die strahlend

blauen Augen sind in krusischer Tradition

von Hand gemalt.

50 planet toys international


BD_s32-65.qxp:Layout 1 25.01.2008 12:33 Uhr Seite 49

fischertechnik

Technik und Kreativität

Auch im neuen Jahr setzt fischertechnik auf interessante Themen und eine

gelungene Mischung aus Bewährtem und Neuem.

Die COMPUTING-Reihe wird um ein interessantes

Produkt ergänzt: Pneumatisch

und mit Vakuum betrieben können

Maschinen und Anlagen selbst programmiert

und gesteuert werden.

Außerdem kommt eine

weiterentwickelte 3-

Kanal-Infrarot Fernsteuerung

auf

den Markt mit

der nun eine

stufenlose Geschwindikeitsregelung

aller

angesteuerten Motoren

möglich ist. Bis zu vier Empfänger

können angeschlossen werden, ohne sich gegenseitig

zu stören. Diese IR-Fernsteuerung

aus der PLUS-Linie ersetzt dann das IR-Control

Set.

Auch bei dem als „Spielzeug des Jahres“ prämierten

Kreativmaterial fischer TiP wird es wieder

Neuentwicklungen geben. Nachdem mit

der Princess Box bevorzugt die Mädchen angesprochen

wurden, kommen 2008 die Jungen

auf ihren Geschmack: Mit der Box in L-Größe

können Piraten alle zum Spielen benötigten

Utensilien basteln. Außerdem lädt eine weitere

Themenbox in L-Größe zum Verschönern des

Kinderzimmers ein: Die Deko Box bietet Anregungen

für verschiedene Mobiles, Bilderrahmen,

Dekoblumen und vieles mehr.

GermanyNeuheiten Neuheiten

Made in

Germany

Seit weit über 70 Jahren

ist es unser Anspruch zu wissen

wo, von wem und woraus unsere Spielzeuge

gefertigt werden.

Wir informieren Sie gerne

– sprechen Sie uns auf der Messe in

Nürnberg in Halle 3/E - 20 an.

2008

Sich spielend entwickeln – Ostheimer

Boschstr. 23 • D-73119 Zell u. A. • Tel. +49(0)7164-9420-0 • Fax. +49(0)7164-9420-15 • www.ostheimer.de

Focus

planet toys international 51


BD_s32-65.qxp:Layout 1 25.01.2008 12:33 Uhr Seite 50

Focus

Zapf

Neue Kleidchen für Baby Annabell

Für Drinnen und Draußen, für Tag und Nacht – neue Produkte für Baby

Annabell von Zapf Creation.

Zu jeder Tageszeit und passend für jede

Gelegenheit können kleine Mädchen ihre

Lieblingspuppe neu einkleiden. Wollen

sie mit Annabell spazieren gehen, können sie

zwischen süßem Mäntelchen und einem pastellfarbenen

Freizeit-Set wählen. Der Mantel

ist mit Blümchen bestickt, das Freizeit-Set besteht

aus Rock und Kapuzenpulli. Mit diesem

sportlichen Dress ist Annabell auf jeden Fall bereit

für Ausflüge ins Freie.

Danach kann sie erstmal in ihren rosa Bademantel

gewickelt werden und in die Schuhe im

Schäfchen Design schlüpfen. Oder soll sie

doch lieber gleich ins Bettchen gelegt werden?

Dafür bietet sich das Nachthemd aus Seersukker

mit Spitzen-Applikationen und Puff-Ärmeln

sowie dem passenden Höschen an.

Universal Card

Schlüsselanhänger und Kartenspiel

Universal Cards gibt für 2008 die Zusammenarbeit

mit Basic Fun bekannt, dem

weltweit führenden Hersteller für

Lizenschlüsselanhänger.

Bekannte Lizenzen wie Star Wars,

Sponge Bob und Pokémon dienen als

Gerüst für die ersten Produkte, die im

Frühjahr 2008 über Universal Cards erhältlich

sein werden. Für Sponge Bob sind gleich 4

Produkte geplant, neben dem Standard-Figurenanhänger

unter anderem auch eine Figur

mit Taschenlampe. Zu Pokémon wird es rechtzeitig

zur ToyFair eine neue Serie der bekannten

Pokebälle geben, die Serie Diamond &

Pearl. Aber auch das Merchandise zu Star-

Wars bekommt mit Figuren und Raumschiffen

als Schlüsselanhänger neue Artikel.

52 planet toys international


BD_s32-65.qxp:Layout 1 25.01.2008 12:33 Uhr Seite 51

Heidelberger Spieleverlag

Wer nicht sät, der erntet nichts

Der Heidelberger Spieleverlag übernimmt den Vertrieb des Lookout-Sortiments.

Dazu gehört auch der neue Kassenschlager „Agricola“. Mit „Agricola“

und „Tribun“ hat der Heidelberger Spieleverlag die beiden erfolgreichsten

Newcomer der Publikumsmesse in Essen im Vertriebsprogramm.

Es gibt verschiedene

Sichtweisen, welche

Spiele erfolgreich

sind. Bei dem

neuen Spiel namens Agricola

aus dem Hause Lookout

sind sich jedoch viele

einig. Für den Heidelberger

Spieleverlag ist klar, dass es

sich hierbei um eines der

Spiele handelt, das den Spielemarkt

nachhaltig beeinflussen

wird. Agricola selbst wirkt

auf den ersten Blick noch recht

unscheinbar. Immerhin geht es

um den schlichten Alltag eines

Bauernhofes im 17. Jahr- hundert,

der organisiert werden will.

Doch neben der urigen und sehr

stimmigen Grafik kommen erstmal gewaltige

Mengen an hölzernem Spielmaterial zutage,

wenn man die Schachtel öffnet. Agricola ist ein

Aufbauspiel, bei dem man sich vom kargen

Acker über die ansehnliche Schweinezucht

zum profitablen Hof hocharbeitet, und zwar aus

eigener Kraft. Dabei gilt es, die Arbeitskräfte

möglichst gewinnbringend einzusetzen. Jede

Runde gibt es mehr Möglichkeiten, seinen Hof

voran zu bringen. Einfach nur Fischen gehen,

lieber eine Feuerstelle einrichten, Gemüse

pflanzen oder doch einen Beruf erlernen?

Keine leichte Entscheidung, immerhin wollen

die arbeitenden Mitglieder der Familie auch

versorgt werden. Und vor der erfolgreichen

Schafzucht steht auch erstmal ein ordentlicher

Zaun und natürlich auch 2 (!) Schafe.

Agricola besticht mit seiner Vielfalt, dem stimmigen

Material und einer brillanten Idee. Und

hat sicherlich noch eine rosige Zukunft vor sich.

Ausprobiert werden kann dieser Newcomer

neben anderen Spielen des Heidelberger Spieleverlages

natürlich auf der Internationalen

Spielwarenmesse in Nürnberg: Halle 10 /

Stand Nr. A13.

Es geht um Fußball,

es geht um die Meisterschaft,

es geht um TIPP-KICK!

Focus

Basel, 7.6.2008, 18.00 Uhr:

Freuen Sie sich auf die EM und die

neuen TIPP-KICK Star-Kicker.

Weitere Infos: Halle 5 D04

planet toys international 53

����� ���� ��� � �������� � ������� ���������������

���� ������������ � ���� ������������ � �����������������


BD_s32-65.qxp:Layout 1 25.01.2008 12:33 Uhr Seite 52

Focus

Jamara

Der kleinste 3-Kanal Hubschrauber

der Welt

BRUDER

to be continued...

Auch im neuen Jahr setzt BRUDER seine Großtraktoren-Serie fort.

Mit einer Leistungsklasse von bis zu 211

PS entspricht der Originaltraktor Valtra

T 191 den Anforderungen moderner

Landwirte und Lohnunternehmer. Die Ausführung

seines kleinen Bruders im Maßstab 1:16

wird die kleinen Farmer begeistern.

Viele Details und originalgetreue Funktionen vergrößern

das Spielvergnügen. Dazu zählen die

vollverglaste Kabine mit zu öffnenden Türen, ein

abnehmbares Frontgewicht, eine geländegängige

Pendelvorderachse und

eine Anhängerkupplung mit höhenverstellbarem

Hubwerk.

Das einzigartige Spiel-

/Lenksystem mit der Lenkradverlängerung

durch

das Kabinendach macht

auch diesen Traktor trotz

Kabinenverglasung für die

Kinder spielend leicht lenkbar.

Als einer der Highlights der

kommenden Saison präsentiert

Jamara den XXS Helikopter.

Der XXS überzeugt durch seine Flugleistungen:

Über 3-Achsen lässt sich der

145 mm lange Winzling kinderleicht und

genau steuern. Liegende Achten, auch mit dem

Heck voraus, eröffnen mit dem 14,4 g leichten

XXS ganz neue Dimensionen für Hubschrauberpiloten

in dieser Gewichtsklasse.

20–30 Minuten Ladezeit reichen für 5–7 Minuten

Flugvergnügen. Der Helikopter ist so einfach

zu fliegen, dass ihn jeder innerhalb

weniger Minuten gekonnt durch das Zimmer

steuern kann.

Alle landwirtschaftlichen Anhänger und landwirtschaftlichen

Arbeitsgeräte aus dem Hause

BRUDER passen auch an den Valtra T 191.

Dieser Großtraktor „made in Germany“ aus

hochwertigen Kunststoffen ist zum Spielen für

Innen und Außen geeignet ab 3 Jahren.

54 planet toys international

S

A


BD_s32-65.qxp:Layout 1 25.01.2008 12:33 Uhr Seite 53

Winning Moves

Schatzsucher in Sturmfluten

Winning Moves wartet wieder mit Top-Neuheiten auf der Internationalen

Spielwarenmesse in Nürnberg auf.

In Halle 10.0 Stand G-16 präsentiert der Düsseldorfer

Spieleverlag das dritte eigenständige

Spiel um die Piraten von Cartagena.

Damit setzt er die erfolgreiche Cartagena-

Reihe fort. Nach ihrer „Flucht aus der Festung“

und ihrer Rückkehr in „Das Piratennest“ setzen

die berüchtigten Freibeuter nun wieder Segel

und steuern „Die Goldinsel“ an. Autor Rüdiger

Dorn entwickelte einen Mechanismus, bei dem

die 2 bis 4 Spieler ab 10 Jahren in die Rolle von

Piratenkapitänen schlüpfen. In den Spelunken

heuern sie zunächst Piraten an, sammeln Inselkarten

und erwerben Buddelrechte bevor sie

auf der Suche nach der Goldinsel in See stechen.

Cartagena – Die Goldinsel ist ein kurzweiliges

Spiel mit einfachen Regeln, bei dem

aber taktisches Geschick und überlegter Einsatz

der Karten ausschlaggebend sind.

Ein neues Familienspiel mit Strategie und Taktik

in der großformatigen Quadratschachtel ist

Vineta – Atlantis des Nordens. Die Spieler

schlüpfen in die Rolle der verärgerten Götter,

die den Untergang der stolzen und überheblichen

Metropole mitsamt ihrer Bürger beschlossen

haben. Zu diesem Zweck beschwören

sie Sturmfluten herauf, in denen die Stadt

nach und nach untergeht. Doch da insgeheim

jeder Spieler einen anderen der 9 Stadtteile

unter seinen Schutz stellt und möglichst viele

Spielkarten von

ASS Altenburger

Tel. 03447/582-0

www.spielkarten.com

Bürger der eigenen Farbe retten möchte, ist es

mit den Gemeinsamkeiten rasch vorbei. Durch

geschickten Einsatz der Sturmflut- und Aktionskarten

und ständig wechselnde Bündnisse

entwickelt sich schnell ein spannungsgeladener

Wettkampf um den eigenen Stadtteil und

die Bewahrung der eigenen Bürger vor dem

Untergang.

Focus


BD_s32-65.qxp:Layout 1 25.01.2008 12:33 Uhr Seite 54

Focus

WADER

Selecta

Immer im Einsatz

WADER QUALITY TOYS verbindet qualitativ hochwertige Produkte

„made in Germany“ mit ansprechendem Design und Funktionalität.

Als Neuheiten 2008 werden in Nürnberg Einsatzfahrzeuge und

Gartengeräte präsentiert.

Als Top-Neuheit gilt der

Kinderrasenmäher mit

realitätsnahen Funktionen.

Wird der Starter-Hebel

bedient, ertönt ein Sound-

Modul. Und los geht

es mit der Gartenarbeit.

Am Boden

dieses

Gartengerätes

ist eine

Bürste

Mit einem neuen rasanten Familienspiel

und einem raffinierten Strategiespiel

zeigt Selecta, wie weit der Bogen sein

kann, den man in Edling um gute Spiele

spannt. „Coco Razzi“ heißt das turbulente

Dschungelspiel, bei dem alle auf einem großen

3D-Spielplan den Überblick behalten müssen,

wenn der magnetische Affe versucht, die besten

Früchte zu klauen. Während beim lustigen

Spiel mit reifen Bananen und faulen Kokosnüssen

vor allem auch Taktik gefragt ist, zählt

beim neuen „Quatana“ strategisches Kalkül.

Das mit viel Holz ausgestattete Spiel aus der

anspruchsvollen Nobile-Serie verlangt mit 48

schön gestalteten Figuren nach raffinierten

Quadratkombinationen und gutem Gespür für

ungewöhnliche Blickwinkel.

angebracht, durch die kleine Gegenstände

„aufgemäht“ werden können. Sie fallen in einen

Auffangbehälter im hinteren Teil des Rasenmähers,

in dem sie begutachtet werden können.

Dieser abnehmbare Behälter kann

außerdem leicht wieder entleert werden. Desweiteren

können kleine Gegenstände im aufklappbaren

Fach auf der Oberseite verstaut

werden.

Optimaler Spielspaß für drinnen und draußen

bieten auch die weiteren Highlights von Wader:

Neue Wagen von Polizei- oder Feuerwehr,

sowie Einsatzfahrzeuge in Ambulanz- oder Katastrophenschutz-Design.

Gutes Spielzeug selbstgemacht

Neue Spielideen für „Durchblicker" können auf der Spielwarenmesse 2008

bewundert werden.

54 56 planet toys international


BD_s32-65.qxp:Layout 1 25.01.2008 12:33 Uhr Seite 55

ACME

Nur selbst Fliegen ist schöner

Ostheimer

ACME setzt mit der FlyCamOne2 neue Maßstäbe der Videoaufzeichnung

im Micro-Format.

Mit einer Größe

von 40 x 80 x

14 mm und

einem Gewicht von

nur 37 g ist die

FlyCam-One2

die zur Zeit

kleinste

Serien-Videokamera

der Welt.

Ausgestattet mit einem

messerscharfen Blick (640

Spielspaß für die Kleinsten

Beide Produkte sind als Einstiegsartikel

gedacht, die das Programm für die

Kleinsten abrunden. Überhaupt scheint

Reiten das Thema in Zell u.A. für 2008 zu sein.

Der Hersteller von hochwertigem Holzspielzeug

hat seine gesamte Kollektion von Reitern,

Pferden, Hindernissen und Zubehör

komplett überarbeitet und „optisch aufgewertet“,

wie man in Zell betont. Das gilt auch für

die Traditionsmarke Keller, die den

neuesten Sicherheitsvorschriften

für Kinder von 0–3 Jahren Rechnung

trägt. Zugleich will Keller mit

der Erweiterung der erfolgreichen

Fahrzeuglinie in Nürnberg punkten.

„Wir sind stolz, als einer der Ersten diesem

strengen Standard gerecht zu werden

und somit die Fahrzeuge auch für

Kleinstkinder empfehlen zu können,“

sagt Produktentwickler Stephan Zech.

x 480 Pixel bei Video- und 1280 x 1024 Pixel

bei Fotoaufnahmen) und vielen faszinierenden

Features macht sie atemberaubende Videos im

Sport und im Modellbau.

Montiert an einem Modellflugzeug wird sie zum

fliegenden Auge – am R/C Flitzer jagt sie

millimetertief über die Rennstrecke und im

Sport zeichnet die FlyCamOne2 die „Radical

Moves“ der Skater, Boarder und Biker auf.

Egal wo, egal wie – die FlyCamOne2 macht radikale

Videos!

Regenbogenzug und Regenbogenburg lauteten die Top-Neuheiten von

Ostheimer für das Weihnachtsgeschäft 2007, allerdings noch exklusiv gefertigt

für Livipur. Jetzt legen die Schwaben mit dem Regenbogenreiterhof

und der Regenbogenkrippe nach.

Kinderkram wird laut Zech zum April dieses Jahres

als eigenständige Marke aufgegeben

und ins Ostheimer-Sortiment

integriert.

Focus

planet toys international 57


BD_s32-65.qxp:Layout 1 25.01.2008 12:34 Uhr Seite 56

Focus

HEROS

Neue Dimensionen

Der Holzspielwarenhersteller HEROS zeigt zur Spielwarenmesse in Halle 3 /

Stand A-24 Neuheiten über die gesamte bestehende Produktpalette sowie

Innovationen im Bereich Holz-Bausteine und Holz-Konstruktionsbausätze.

Mit den innovativem QUICK CONNECT-

System gibt HEROS Holzbausteinen

eine neue Dimension. Was für Kinder

im jüngsten Spielalter genau richtig ist, nämlich

aufbauen und wieder umfallen lassen, entspricht

mit steigendem Spielalter nicht mehr

dem Lernhunger unserer Kinder. Für diese hat

HEROS QUICK CONNECT entwickelt. Dank

einem speziellen Soft-Dübel können die jungen

Architekten komplexe Bauwerke, Fahrzeuge

oder Figuren dreidimensional aufbauen, verändern

oder als Ganzes bestehen lassen. Der

HEROS QUICK CONNECT-Dübel stellt durch

seine Konstruktion mit Softnoppen eine stabile,

konstruktive Verbindung und kindgerechte

Revell

Ein Highlight

ist

das Set

„Rose Bag“.

Die auffällige

Stofftasche im

pink-weißen

Rosendesign

dient nicht

nur als Behältnis

für die

Schmuck-

Handhabung sicher. So bietet

HEROS Kindern ab 3

Jahren ein kreatives Qualitätsspielzeug,

das noch Jahre

die Fantasie

zum Spielen

und Experimentieren

anregt.

Sie finden

HEROS auf

der Spielwarenmesse

in

Nürnberg.

MagCliks:

Zauberhafter

Blütenschmuck

Im Februar bezaubert MagCliks Mädchen ab acht

Jahren mit zwei Neuheiten für modisches Frühlingsoutfit.

stücke. Sie ist auch als Verkaufsverpackung

ein echter Hingucker. Rosenblüten und grüne

Schmuckperlen warten darauf, von jungen

Schmuckdesignerinnen in eine Haarspange,

Ohrringe, ein Armband oder eine Kette verwandelt

zu werden. Sind die Kreationen fertig,

entstehen per Magnetklick immer wieder neue

Kombinationen für immer neues Stylings.

„Bloomy” enthält zarte Blütenblätter und schimmernde

bunte Perlen, aus denen Ohrringe,

Armband, Kette oder ein lässiger Handy-Anhänger

gebastelt werden.

58 planet toys international


BD_s32-65.qxp:Layout 1 25.01.2008 12:34 Uhr Seite 57

CENTURY

Futuristisch, aerodynamisch und

leicht zu fliegen

Der erste ferngesteuerte Modell-Hubschrauber im unverwechselbaren

COLANI-Design lässt sich auch von Anfängern problemlos steuern.

CENTURY Finest RC Models setzt mit

dem Colani Design seine erfolgreiche

Serie von Koaxial-Hubschraubern fort.

Dafür hat Professor Colani seine Untersuchungen

zur perfekten Umströmung des Helikopterrumpfs

in die Praxis umgesetzt: Ergebnis

ist der im futuristischen Design gestaltete

und aerodynamisch perfekt geformte 4 Kanal

Hubschrauber. Professor Colani wird sein

Hubschraubermodell auf dem CENTURY

Messestand, Halle 5-C19, am 07.02.2008 von

10 Uhr bis 14 Uhr persönlich dem Fachpublikum

vorstellen.

Auf der Messe wird CENTURY drei weitere

Hubschraubermodelle präsentieren, unter anderem

die legendäre Bell 206, Jet Ranger. Alle

Modelle sind insbesondere für Einsteiger kon-

JSB

Dem nicht immer üppigen Platzangebot in

den Kinderzimmern sind die Ingenieure

mit einem besonders platzsparenden

Layout begegnet.

Bei einem Aufbaumaß von

nur 1,13x2m wird eine

Streckenlänge von gut 7m

erreicht. Im Segment von

SCX Digital wird das

überzeugende Konzept

mit neuen Bahnenlayouts

sowie Fahrzeugen und innovativem

Zubehör weiter

gepflegt. Zusätzlich wird

das Sortiment an Bahnen

durch eine Bahn mit Vollausstattung,

also 6 Fahrzeugen,

erweitert. Mit einem

zipiert, die Freude an ausgereifter Technik, ansprechendem

Design und einfacher Handhabung

haben.

Neues von der Autorennbahn

2007 hat die JSB GmbH unter der Marke SCX Compact ein völlig neues

Rennbahnsystem im Maßstab 1:43 eingeführt. Das Sortiment im Segment

1:43 Bahnen wird in 2008 deutlich ausgebaut.

breiten Angebot an Marketingaktivitäten wird der

Handel bei der Vermarktung

von SCX Digital begleitet.

Besuchen Sie JSB auf

der Messe in Nürnberg

Halle 7 Stand A34, um

sich von den umfassenden

Angeboten

zu überzeugen.

Die JSB Marketing

& Vertrieb

GmbH wird

auch in 2008

an seiner

vertrieblichen

Ausrichtung festhalten

und den Vertrieb vornehmlich

mit dem beratenden Fachhandel abwickeln.

Focus

planet toys international 59


BD_s32-65.qxp:Layout 1 25.01.2008 12:34 Uhr Seite 58

Focus

Zoch

Von Kuhfladen und Stinkkäse

In Halle 10.1, Stand A-06/B-01 stellt Zoch seine Neuerscheinungen auf der

Spielwarenmesse vor.

Kuhfladen und Pferdeäpfel kommen jetzt

bei „Fladderadatsch“ ins Spiel, ein amüsantes

Haufenlaufen für Kinder ab fünf

Jahren. Ein gutes Gedächtnis ist notwendig, um

als interessierter Vogelkundler

möglichst viele

Flugobjekte vor die Linse

zu bekommen, ohne

dabei in versteckte Fladen

auf dem Boden zu treten.

„Fladderadatsch“ von

Jacques Zeimet, für 2 bis

5 Spieler ab 5 Jahren, erscheint

im März 2008.

Um Käse dagegen geht

es bei „Cheesy Gonzola“,

der Erweiterung zur mit

dem deutschen Kinderspielpreisausgezeichneten

„Burg Appenzell. Mit

rolly toys

Üben für den Ernstfall

Das bekannte

Fahrzeugsortiment

der Neustädter

mit seinen

Land- und Baumaschinen

erfährt mit

den blauen Rettern

sowohl eine optischattraktive

als auch

thematisch interessante

Ergänzung.

Durch das umfangrei-

einem zusätzlichen Satz Mäuse, einschließlich

einem Dreikäsehoch-Turm, ist das Spiel jetzt

auch zu fünft spielbar. Über 20 Spiele

veröffentlichte Zoch seit 2001 in Kooperation

mit Gigamic für den französischen

Markt. Jetzt

übernimmt erstmalig der

Münchner Verlag ein

Spiel des französischen

Partners. „Suleika“ entführt

2 bis 4 Spieler ab 8

Jahren in die Welt der

Bazare und Märchenerzähler.

Viele bunt gewebte

Teppiche, die

aneinander gelegt oder

aufeinander gestapelt

werden, prägen das

Spiel. Alle Spiele erscheinen

im März 2008.

Mit Einsatzfahrzeugen aus dem Fuhrpark des Technischen Hilfswerkes

erweitert rolly toys seine Fahrzeugpalette um ein neues Spielthema.

che Sortiment an technisch funktionalem Zubehör

sind die stabilen Fahrzeuge von rolly

toys geradezu prädestiniert, um in den THW-

Nachwuchsfuhrpark aufgenommen zu werden.

Alle Fahrzeuge werden in Lizenz des

THW hergestellt. Der THW Unimog und der

THW rollyDigger werden über den Spielwarenfachhandel

vertrieben. Beide Partner erhoffen

sich, den Bekanntheitsgrad des THW

durch die Kinderspielflotte zu erhöhen, denn

Nachwuchs wird für diese wichtige und ehrenvolle

Arbeit immer gesucht.

60 planet toys international


BD_s32-65.qxp:Layout 1 25.01.2008 12:34 Uhr Seite 59

Tom Toys

Das TAC wird

geschrumpft

Die menschliche Spielleidenschaft

bringt die skurrilsten Blüten hervor.

Das gilt auch für die TACianer, jene

Sorte von obsessiven Spielern, die

nie genug kriegen können.

Sie tummeln sich auf Frühschoppen, organisieren

TAC-Treffen, messen sich

auf Tunieren und mittlerweile sogar

schon auf 2 Weltmeisterschaften. Dabei geht

es doch nur darum, seine Kugeln bei diesem

Zwitter aus Brett- und Kartenspiel nach Hause

zu bringen.

Das klingt simpel, aber der Teufel steckt auch

hier im Detail, denn das Spiel verlangt jede

Menge antizipierenden Grips. Die Basiskarten

bestimmen, was die Spieler tun müssen. Die

Sonderkarten haben es allerdings in sich, denn

die können das Spiel buchstäblich in eine andere

Richtung drehen. Der Hersteller kündigte

vollmundig bei seiner Markteinführung im Jahre

2004 das Spiel „als kleine Revolution auf dem

Feld der Taktikspiele“ an. Ob er damit tatsächlich

die Bastille der großen Spielanbieter schleifen

wird, muss bezweifelt werden.Tatsache ist

aber, dass die Gemeinde der TACianer stetig

wächst. Und für die, die tagaus, tagein in den

eigenen vier Wänden „rumTACen“, bietet

das Unternehmen zudem einen neuen,

zerlegbaren Spieltisch mit Zusatzbrettern an,

der die Gemeinde der Liebhaber von Schach,

Backgammon und anderen klassischen

Spielen ködern soll.

GUTE

IDEEN

STARKE

MARKEN

Jetzt segelt Shelcore im Spielwarenmarkt

hart vorm Wind! Mit attraktiven Ideen und

viel Spiel-Spaß kommt neuer Schwung

ins Kinderzimmer. Und gute Umsätze in

den Handel. Für alle heißt's daher nun

"Shelcore Ahoi"! Auch für die Kleinsten

(ab drei Jahren), die mutig das neue Piratenschiff

entern – für noch mehr Abenteuer.

Mit Shelcore. "Anker hoch!" beim

Spielwarenhandel!

SOLIDE

PARTNER

Spielwarenmesse Nürnberg

Halle 4, Stand D-81/E-80

RULAND PRODUCT & MARKETING-MANAGEMENT GMBH

Kastanienstraße 2 · 76889 Dörrenbach

Tel: +49(0)63 43/9 36 80 · Fax: +49(0)63 43/93 68 28

E-Mail: info@rulandpm.com


BD_s32-65.qxp:Layout 1 25.01.2008 12:34 Uhr Seite 60

Focus

Handelshaus Legler

Wenn Piraten ein Puppenhaus

entern…

…dann präsentiert das Handelshaus

Legler neue Highlights aus der Holzspielwarenbranche.

Das aufwendig gearbeitete Piratenschiff

aus Massivholz ist auf allen fantastischen

Ozeanen gefürchtet. Mit seinem

18-teiligen. Zubehör bringt es viel Spaß und

Abenteuer in die Kinderzimmer. Vielleicht legt

es auch vor dem Puppenhaus Grande Anker?

Diese Holzhaus mit herausnehmbaren Wandelementen

bietet den kleinen Architekten kreativen

Spielspaß. Variable Wände lassen

Kinderhände auch im Inneren des Hauses viel

Bewegungsfreiheit.

Gollnest & Kiesel

Neues aus dem Leben eines Teddys

Das Hamburger Künstlerehepaar Brigitte Werner und Joachim Lange gestalteten

für Gollnest & Kiesel sechs jeweils 24-teilige Einlegepuzzles im Format

19,5 cm mal 15 cm für die Nürnberger Spielwarenmesse.

Herausgekommen ist eine liebvolle

Teddy-Reihe aus Sperrholz, die unter

der Marke ’cause auf den Markt kommt.

’cause, zur Erinnerung, ist die Marke der

Schleswig-Holsteiner, mit der das Unternehmen

Schulprojekte in der Dritten Welt finanziert.

Die Motive sind, wie man

sich überzeugen kann, alle mit

einem kleinen Augenzwinkern

entstanden. Da rauscht der

Teddy auf einem Leiterwagen,

gezogen von einem Spielzeugpferd,

an den staunenden

tierischen Bewohnern des Bauernhofes

vorbei. Oder er, der

Teddy, pflegt seinen intellektuellen

Status beim Lesen sicherlich

anspruchvoller Bilderbücher

durch die aufgesetzte Lesebrille.

Und natürlich sind die Teddys

immer von Spielzeugen umgeben,

das sie wahrscheinlich

gleich bei Gollnest & Kiesel aus

dem 240 Seiten starken Katalog

geordert haben.

62 planet toys international


BD_s32-65.qxp:Layout 1 25.01.2008 12:34 Uhr Seite 61

Brio

Neue (Spiel-)Welten

BRIO präsentiert erstmals ein Kleinkind-Sortiment und

Bahn-Neuheiten auf der Nürnberger Spielwarenmesse

(Halle 4, Stand C55 / D50). Mit kuscheligen Plüsch- und

kreativen Holzspielwaren erweitert BRIO seine Zielgruppe

um Kinder von 0 bis 12 Monate.

Ab sofort hat der beliebte Holzspielwarenhersteller

neben seinem umfangreichen

Bahn-Angebot auch kreative

Plüsch- und Holzspielwaren für Kleinkinder ab

0 Jahre im Programm. Mit der neuen Kleinkind-

Range „My Very First“ bietet BRIO dem Fachhandel

die Möglichkeit, eine neue Alters- und

Zielgruppe und somit neue Kundenkreise mit

BRIO Artikeln zu erschließen. Damit bietet das

Unternehmen Kleinkindern Kinderwagenketten,

Mobiles, Holz- und

Plüschrasseln, Softbälle

und viele weitere,

spannende

Artikel.

So sorgt

beispielsweise

d i e

Walross-

Rassel in

blau-grün für

leuchtende Kinderaugen.

Die kuschlige

Rassel ist nicht nur zum Knuddeln, sondern

auch leicht zu greifen – so wird der Tastsinn

ausgebildet und sorgt für stundenlangen Spielspaß.

Das authentische Magnetkran-Set ist das Highlight

unter den Bahn-Neuheiten. Mit dem Magnetarm

können Kinder ab drei Jahren ihre

Waggons problemlos mit Gütern be- und entladen.

Vorsicht Bauarbeiten! Das mitgelieferte

Warnschild signalisiert den Mitspielern, welcher

Bereich aufgrund von Bauarbeiten derzeit nicht

betreten werden darf. Der Kran kann auf den

Schienen fahren, hat einen ausfahrbaren Hubarm

sowie ausklappbare Stützen. Er lässt sich

im Handumdrehen wenden und ist vielseitig

einsetzbar. Sieben weitere Innovationen und

neue Sets aus dem Bereich BRIO Railway sorgen

für neue Spielmöglichkeiten im Kinderzimmer

und sind ein Muss für jeden kleinen BRIO

Fan.

Heidelberger

Spieleverlag

��������������������������������

������������������

Größter Fachgroßhändler für

Brett- und Kartenspiele mit

über 3000 lieferbaren Artikeln

Treffen Sie uns auf der

Spielwarenmesse 2008

in Nürnberg

Halle 10.0

Stand A 13

Partner und Vertrieb von:

...und vielen mehr!


BD_s32-65.qxp:Layout 1 25.01.2008 12:34 Uhr Seite 62

Rubrik Focus

Rote Gefahr für Lanz + Co. -

Mc Cormick D 326

Zugpferde

Traktoren ziehen die Sammler an

Obwohl das Sammelgebiet: „Traktorenmodelle“ schon vor einiger Zeit neu

entdeckt wurde, erfreuen sich die kleinen Kraftprotze steigender Beliebtheit.

Zu den etablierten Herstellern wie Schuco oder auch Siku als Bindeglied

zwischen Spielzeug und Sammlermodell, gesellen sich jetzt Wiking und die

Firma weise-toys im Maßstab 1:32 hinzu. Der Trecker-Boom hält an, denn

auch der französische Hersteller Universal Hobbies bringt Leben in die

Modellscheune.

Schuco und Universal Hobbies:

„Kühler an Kühler“ in 1:43

Vor einigen Jahren durchbrach Schuco den traditionellen

„Traktoren-Maßstab“ 1:32, der von

den Firmen Britains und Siku dominiert wurde

und bot hochwertige Modelle im Maßstab 1:43

an, die zum Spielen viel zu schade waren. Hatten

Siku und Britains, heute im Vertrieb von

RC2, eher die Spielteppiche der Kinderzimmer

im Fokus, so setzte Schuco eindeutig

auf die auflebende „Oldtimer-Traktorenwelle“,

die

sich auch bei den Originalen

abzeichnete. Analog zu

dieser Schrauberszene, die

manches längst vergessene

Dieselross aus der

letzten Scheunenecke

herausholte, wurden die

Traktoren bei Schuco zu

echten Zugpferden für

den Umsatz mit Modellautos.

Rasch wuchs der

Bestand in den Sammlervi-

Der Fendt 936 Vario, ein schwerer Wikinger

trinen, denn wer mit einem Deutz F1 von 1950

eingestiegen war, der kam an dem Eicher

Tiger, den baugleichen Fahr D 177 und Güldner

Toledo ebenso wenig vorbei, wie an den

verschiedenen Fendt, vom Dieselross bis zum

Farmer 2 S. Natürlich durften die bollernden

Lanz und die Hanomag R40 nicht fehlen und

fast schon sehnsüchtig wartete die Sammlergemeinde

auf den Schlüter DS 15, den hellgrünen

MAN 4 S 2 und auf die zuletzt

präsentierten Modelle, darunter der Kramer KL

11, der feuerrote Mc Cormick D 326 und der

MB trac, der bis 1991 im badischen Gaggenau

vom Band lief. Damit auch etwas „Leben“ in die

Vitrine kommt, gibt es als Zugabe Zwei- und

Dreischarpflüge, eine Scheibenegge, natürlich

einen Zweiachs-Anhänger und einen filigranen

Heuwender. Wer zu Beginn den Porsche Diesel

Junior verpasst hat, der muss jetzt halt für

ein Diorama mit Scheune, einer Muttersau mit

zwei Ferkeln und einem Landwirt etwas tiefer

in die Sammlerkasse greifen, aber das scheint

kein Problem zu sein. Die heile Welt der Landwirtschaft

von damals übt eine besondere Fas-

64 planet toys international


BD_s32-65.qxp:Layout 1 25.01.2008 12:34 Uhr Seite 63

zination aus und wird „in memoriam“ in der Modellsammlung

konserviert. Bis vor wenigen Monaten

kam der Sammler, wenn er den Maßstab

1:43 bevorzugte, nicht an Schuco vorbei, doch

plötzlich tauchten an französischen Kiosken

nach und nach die Traktoren des französischen

Herstellers Universal Hobbies auf, sicher in

einer Blistergarage verpackt, mit einem Beiheft

versehen und zu einem Preis unter 10.- Euro.

Ein reger Grenzverkehr und Ebay-Handel erfolgte,

doch mittlerweile sind die Modelle bei

einigen Agro-Modellspezialisten problemlos erhältlich.

Der besondere Reiz der UH-Modelle

ist die Modellauswahl, denn das Angebot ist

gezielt international ausgerichtet; so findet man

den rustikalen Hürlimann 1 K 10 von 1930 aus

der Schweiz, den italienischen Super Landini

von 1930 oder auch den Renault R3042. Mit

Preisen unter 20.- Euro erweisen sich die UH-

Modelltraktoren als harte Schuco-Konkurrenten,

denn

die Qualität

ist

Kramer KL 11 (1953) – der Traum

der Kleinbauern

durchaus akzeptabel; Schuco kontert mit hoher

Detailierung, ansprechenden Dioramen und

ausgezeichneten Zubehörteilen. Neu am Start:

Wiking und weise-toys in 1:32.

Zur Agritechnica 2007 in Hannover stellte Wiking

als Weltpremiere den Fendt 936 Vario im

Maßstab 1:32 vor und stieg damit in den heißumkämpften

Markt der Traktorenmodelle ein.

Das Metallmodell besticht durch ein perfekt

nachgebildetes Cockpit, vorbildgetreue Kraftheber

an Front und Heck sowie zu öffnende

Türen, Fenster und Motorhaube. Die reiche Erfahrung

der Firma Siku im Umgang mit Metallspritzgussmodellen

ist die Basis für eine

hervorragenden Miniatur, die zusammen mit

dem ebenfalls brandneuen Krone Ladewagen

ZX 450 GL zum Highlight jeder Traktormodellsammlung

wird. Während Wiking sich den 355

PS starken „Bullen aus Marktoberdorf“ zum

Vorbild genommen hat, setzt weise-toys auf

den Fendt Favorit 515 C, einem Erfolgsmodell

aus den 90er Jahren. Mit diesem Modell steigt

der zuverlässige Händler für landwirtschaftliche

Modelle

in den

Kreis der

Hersteller

ein und

überrascht

mit einem

ausgezeichneten Modell,

das die Begeisterung

und das Know-

Seltsames Krabbeltier – Fordson Doe

Dual Drive von Universal Hobbies

how seines Vaters, Manfred Weise, vermittelt.

Mit Ölanschlüssen an der Heckhydraulik,

einem messingfarbenen Tankdeckel, einklappbaren

Rückspiegeln und dem dreifarbigen Fahrersitz

im Stoff-Design hält der Fendt auch sehr

kritischen Sammleraugen stand und rechtfertigt

den Preis von 39,90 Euro. Nach der üblichen

Vorlaufzeit im Fendt-Shop ist das Modell

ab 11. Februar 2008 für den Handel erhältlich.

Big scale Modelle von Schuco und

Universal Hobbies

Während Schuco die großen Traktoren in 1:18

anbietet, darunter die beliebten Typen Deutz

F1 M414, Fendt Dieselross und Farmer 2, Lanz

Bulldog und die „Ausländer“ Ferguson TE 20

und Mc Cormick D 326, legt sich Universal

Hobbies auf den Maßstab 1:16 fest. Das Programm

ist international aufgestellt, nur mit dem

Deutz F1 M414 gehen die Franzosen auf Kollisionskurs.

Die Oldtimer von Fordson, Massey

Ferguson, Renault und die finnischen Valmet

können es mit ihrer Detailierung gut mit den

Schuco-Modellen aufnehmen, doch der Größenunterschied

ist offensichtlich. Zweifellos

kann im Großmaßstab eine deutlich höhere

Modelltreue erreicht werden, leider beschränkt

jedoch der Platzbedarf sehr rasch die Größe

einer Traktorensammlung. Für engagierte

Händler ist es durchaus reizvoll, beide Marken

anzubieten, denn es ist wirklich eine interessante

Palette, die in Europa und Amerika über

die Felder und Wiesen rumpelte.

Feine Detailierung des

Mc Cormick D 326

Focus

planet toys international 65


66-71.qxp:Layout 1 24.01.2008 15:43 Uhr Seite 66

Bücher / Hörbücher

„Alhambra“

Der Deutsche

Jugendliteraturpreis

für das

Gesamtwerk eines Autors

/ einer Autorin ging

im vergangenen Jahr

an Kirsten Boie. Und

wer sich nur das Vergnügen

bereitet, etwa

der vorzüglichen Lesung

von Dieter Wien

zu lauschen, der das gleichfalls im vergangenen

Jahr erschienene Buch „Alhambra“ von

Kirsten Boie gekonnt interpretiert, der versteht

sofort, wofür es diese über alle Maßen berechtige

Auszeichnung gegeben hat.

„Alhambra“ erzählt in einer guten, sorgfältigen

Sprache eine spannende Geschichte, die die

jugendlichen Leser/Zuhörer sofort in den Bann

schlägt. Die Art, in der die Autorin ihre Hauptpersonen

sprechen lässt, hier den Jungen Boston,

der sich mit seiner Sprachklasse derzeit

„Der Zauberstab“

Wenn es auf dem deutschen Buchmarkt

einen Verlag gibt, der immer

wieder mit aufwändigen Gestaltungen

und ungewöhnlichen Präsentationen positiv

aufgefallen ist, dann ist das die ars Edition.

In jüngster Zeit sind dort verschiedene Prachtbände

erschienen, so zu

den Themen Ägypten, Piraten

oder auch zur Magie. In

Ergänzung zu letzterem offenbart

nun das Handbuch

„Der Zauberstab“ alle nötigen

Geheimnisse, um einen

Zauberstab und damit folgerichtig

auch den Zauber

selbst perfekt ausführen zu

können. Das großformatige

Handbuch, verfasst von Ed

Masessa, wendet sich in direktrer

Ansprache an den

jungen Benutzer. Das dicke

Papier wirkt, als ob es der

in Spanien aufhält, ist absolut authentisch. Kirsten

Boies Figuren leben. Und in diesem Fall

nutzt sie das Mittel einer Zeitreisegeschichte,

um nicht nur Gegenwart und Historie als

Schauplätze nutzen zu können, sondern vor

allem, um zwischen diesen beiden Ebenen

auch Beziehungen herstellen zu können. Denn

Boston landet im Jahr 1492 und an diesem geschichtsträchtigen

Jahr macht Kirsten Boie

ganz aktuelle Thematiken fest: die Frage der

Glaubensfreiheit, Freundschaft, und der stete

Mut, Außergewöhnliches zu wagen.

Untermalt von Ulrich Maskes vortrefflich-stimmungsvoller

Musik engagiert sich Dieter Wien

in jeder Szene und für jeden Charakter. Ein

großes Hörbuch zu einer außergewöhnlichen

Autorin. Der gleichnamige Roman ist im Verlag

Friedrich Oetinger, Hamburg, erschienen.

Kirsten Boie: Alhambra. Lesung. Gekürzte

Textfassung. Gesprochen von Dieter Wien.

Musik von Ulrich Maske.

ISBN 978-3-8337-1982-0

GoyaLit/JUMBO Neue Medien & Verlag

GmbH, Henriettenstraße 42a,

20259 Hamburg; www.goyalit.de

Jungzauberer mit einem alten, wertvollen

Codex zu tun hat. Neben der reinen Beschreibung

und zahlreichen Abbildungen sind es eingefügte

Umschläge, Kartenmaterial und

schließlich eine Box, in der nicht nur der Hauptakteur

Zauberstab liegt, sondern zusätzliche,

unverzichtbare Utensilien wie Kristalle und Federn,

die für dieses Handbuch immer wieder

neuerlich die Neugier zu wecken vermag. Die

Illustrationen und die graphische Gestaltung

sind ein Augenschmaus. Niemand wird sich finden,

der nach der Lektüre nicht auf Merlins sagenhaften

Spuren wandeln möchte.

„Der Zauberstab“

Ein Handbuch von Ed Masessa

Illustrationen: Daniel Jankowski

Design: Bill Henderson, Daniel Jankowski

ISBN 978-3-7607-2946-6

ars Edition, Friedrichstraße 9,

80801 München

www.arsedition.de, www.geheimewelten.de

66 planet toys international


66-71.qxp:Layout 1 24.01.2008 15:44 Uhr Seite 67

„Skulduggery Pleasant“

Das kommt überraschend: Stephanie ist

von ihrem Onkel Gordon als Haupterbin

eingesetzt worden, nachdem dieser

plötzlich, noch während er in seinem Arbeitszimmer

an seinem neuesten Roman arbeitete,

verstirbt. Den hageren Typen mit dem langen

Mantel, Schal, Hut und Sonnenbrille, der auf

der Trauerfeier auftaucht, kann Stephanie

unter ihren gierigen Verwandten nicht unterbringen.

Wer ist diese geheimnisvolle Gestalt?

Stephanie lernt Skulduggery Pleasant erst bei

der Testamentseröffnung kennen; schon bald

sind die beiden ein (fast) unschlagbares Team,

denn irgendetwas stimmt nicht mit dem Tod

von Onkel Gordon. Und noch etwas stimmt

nicht: Skulduggery ist eigentlich tot, zumindest

läuft er als – zugegeben gut gekleidetes – Skelett

durch die Gegend...

Derek Landys Roman sprüht vor Witz und Situationskomik,

die sich natürlich häufig aus der

Tatsache ergibt, dass der Detektiv ein Skelett

Was der Titel bereits vermuten lässt,

der Ausflug nach Arbora, in die Stadt

der fliegenden Teekannen, ist eine

Reise in ein Land der Fantasie.

Das annährend unzerstörbare Material Purzellan

bestimmt das Leben der Bewohner dieser

außergewöhnlichen Stadt und alles wäre sicherlich

so wohl geordnet geblieben, hätte

nicht eine kleine weiße Teekanne plötzlich verrückt

gespielt. Das Mädchen Marabell und ihr

Bruder Rupert machen sich unerschrocken

daran, das Geheimnis lüften zu wollen!

Wunderbarer Sprachwitz, tolle Wortschöpfungen

(allein manche Namen!), irre Situationen

und eine Welt voll von skurrilen Einfällen; Autor

Thomas Krüger bietet hier ein ganz außergewöhnliches

Leseerlebnis. Er beweist damit,

dass eine fantasievolle Geschichte nicht

zwangsläufig Fantasy sein muss und auch so

Bücher / Hörbuch ausgewählt von Rainer Scheer

ist. Pointenreiche Dialoge,

spannende Verfolgungen,

Krimi und

Fantasy vermischt

Landy zu einem wunderbar

kurzweiligen

Lesespaß mit immer

neuen Überraschungen.

Und einem Ende,

das zwar diesen Band

abschließt, gleichzeitig

jedoch unbändige

Neugier auf die Fortsetzung

(leider erst im

Herbst 2008) weckt...

Derek Landy: Skulduggery Pleasant

ISBN 978-3-7855-5922-2

Loewe Verlag GmbH,

Bühlstraße 4, 95463 Bindlach

www.loewe-verlag.de

„Die Stadt der fliegenden Teekannen“

ganz ohne Schwert schwingende

Helden auskommt.

Spannung gibt es auch in

diesem Buch genug, das

sich gerade wegen den

Wortgestaltung bestens

zum Vorlesen eignet.

Also unverzüglich den

Koffer gepackt und die

Tickets nach Arbora

gebucht…

Thomas Krüger:

Die Stadt der fliegendenTeekannen

ISBN 978-3-

414-82037-2

Boje Verlag,

Emil Hoffmann Straße 1,

50996 Köln

www.boje-verlag.de

Bücher / Hörbücher

planet toys international 67


66-71.qxp:Layout 1 24.01.2008 15:44 Uhr Seite 68

Zusatzsortimente

Sanford

Parker Writewear - clip it or sling it

Locker um den Hals

gehängt oder an den

Gürtel geclippt. Die

neue Parker Writewear-Kollektion ist immer

griffbereit.

So geht keine spontane Idee und keine Telefonnummer

für das nächste Date verloren. Mit

dem silbergrauen Band lässt sich der SLIN-

GER II locker um den Hals tragen oder an die

Tasche binden. Lästiges Suchen gehört damit

Annette Franke

Verspielte Ordnung

Bettausstattung, Spielteppich

oder vielfältige Aufbewahrungsartikel

– bei Annette Frank passt

alles zusammen. Ob Ton in Ton

oder kontrastreich kombiniert.

Trotz des gelegentlichen kreativen

Chaos im Kinderzimmer

sorgen diese Produkte für einen

harmonischen Rahmen.

Die Motivreihen Matrose, Segelboot,

Fliege oder Löwe zeigen

fröhliche Produkte für die dekorative

Aufbewahrung. Der wattierte

Wäschesack eignet sich

DINICO

der Vergangenheit an – wann immer er gebraucht

wird ist er da, nur einen Handgriff entfernt.

Egal wie und wo er getragen wird, der

neue Parker sieht einfach gut aus. Die ergonomische

Spitze mit dem gummierten oder verchromten

Griffbereich unterstreicht die

außergewöhnliche Erscheinung des Schreibgerätes.

Erhältlich ist der SLINGER II in den

Farben Rot, Blau und Schwarz mit gummierter

oder chromfarbener Griffzone.

geht, ist das mit

dem passenden

Lätzchen mit

Klettverschluss

überhaupt nicht

mehr tragisch.

nicht nur für die Kinderwäsche,

sondern auch als Spielzeugdepot

oder für die Reise. Die 50 x

60 cm große Pyjamatasche

kann am Fußende des Kinderbettes

befestigt werden und bietet

tagsüber nicht nur Platz für

den Pyjama, sondern auch für

Einschlafhilfe oder Kuscheltiere.

Alle Textilien sind aus 100%

Baumwolle und werden in handwerklicher

Arbeit in Deutschland

hergestellt.

Essen und trinken mit Winnie Puuh

Der deutsche Marktführer im Bereich Kinderlizenzgeschirr

aus Melamin stellt auf der Spielwarenmesse

in Nürnberg am Messestand

Halle 4, Gang B, Nr. 34 neue Lizenzthemen

vor.

DINICO erweitert das Sortiment um eine weitere

Winnie Puuh Babyserie. Auch die Allerkleinsten

können nun aus dem süßen

Puuh-Fläschchen trinken oder mit den babygerechten

Puuh-Löffel von dem Puuh-Teller gefüttert

werden. Auch wenn mal was daneben

Mit dem ersten lizenzierten Mikrowellengeschirr

von DINICO können in sekundenschnelle

Speisen und Getränke in der Mikrowelle erhitzt

werden.

68 planet toys international


66-71.qxp:Layout 1 24.01.2008 15:44 Uhr Seite 69

Kazik

Formschön und kuschlig

„Leschis“ sind eine ganz besondere Spezies:

Sie strahlen Wärme aus und helfen bei Verspannungen,

Frösteln oder Bauchweh.

In den Farbtönen Feuer, Tiefsee, Sonne, Brombeer

oder Dschungel warten Gorilla, Giraffe

und Leschifant mit ihren Jungtieren geduldig

auf ihren Einsatz. Aufgewärmt schmiegen sich

die weichen Wärmekissen von Kazik friedlich

auf Bauch, Hände, Hals oder Schultern.

Die verschiedenen Formen ermöglichen unter-

Senger

Spielzeug oder Tasche?

Amazonas

Diese kuscheligen Taschen erweitern

das Angebot von Senger

Tierpuppen. Ob Hase,

Rabe, Pferd oder

Maus, Zebra oder

Huhn – die großen

(ca. 45 cm) und kleinen

(ca. 25 cm) Umhängetaschen

mit Reißverschluss sind

nicht nur tierisch-gute Begleiter,

Hängesessel für coole Kids

Der Schwebesessel Swinger von Amazonas

aus UV-beständigem Rucksackstoff, Hartholz

und rostfreiem Edelstahl trotzt Wind und Wetter.

Jetzt ist dieser Hängelsessel auch in klein

erhältlich.

Der Kid’s Swinger ist damit genau passend für

Kinder zwischen 2 und 5 Jahren. Ein knallroter

Sessel für coole Kids, der schnell zum Lieblingsplatz

wird – egal ob fürs Träumen, Schaukeln

oder Büchergucken.

Angebracht werden kann die „Schaukel der

Götter” mit Power Hook, den kugelgelagerten

Deckenhaken mit höhenverstellbarer Verlängerungskette.

schiedliche Anwendungen. Bei Schulter- und

Nackenverspannungen wärmt die Giraffe besonders

gut, der Leschifant hilf gegen Bauchweh…

.

Alle Leschi-Modelle von Kazik können in der

Mikrowelle oder im Ofen aufgewärmt werden.

Das Obermaterial der Wärmekissen besteht

aus Polarfleece (100 % Polyester). Je nach

Größe hält der Wärmespeicher 30–45 Minuten

vor.

in ihnen findet auch alles Platz, was Kind unterwegs

so braucht.

„Natur Pur“ ist auch hier das Motto von Senger

Tierpuppen. Alle Produkte von Senger sind von

Hand gefertigt und verzichten auf synthetische

Materialien. Die Tiertaschen bestehen aus ökologischem

Baumwollplüsch sowie aus Mohair

und sind bei 30° waschbar. Die großen Taschen

verfügen über abnehmbare Träger.

Zusatzsortimente

planet toys international 69


66-71.qxp:Layout 1 24.01.2008 15:44 Uhr Seite 70

Non-Books

Trinkflaschen für alle Altersstufen

Mit „Kidzworld“ präsentiert SIGG

neue Trinkflaschen-Designs und

zahlreiches Zubehör.

Das SIGG-Set „Back-2-School“

zum Beispiel ist idealer Wegbegleiter

für den ersten Schultag: Die

Trinkflasche in ansprechend kindlichem

Design wird zusammen mit

einem praktischen Sportbeutel ab

März in den Handel eingeführt.

Über das eigens für dieses Set entworfene

Promotionsprogramm können

sich Händler direkt am Stand

erkundigen.

Für Junioren und Teenager bietet

Die Swatch Group präsentiert die Happy Days

Kollektion 2008 Free Time: Fröhliche Uhren für

Kinder zwischen 3 und 8 Jahren.

Flik Flak-Uhren sind nicht nur wegen ihres robusten

Designs und einer präzisen Zeitangabe

bei Jung und Alt beliebt, sie erfüllen auch einen

pädagogischen Zweck: In Zusammenarbeit mit

Spezialisten für Kinderentwicklung wurden einfach

abzulesende Zifferblätter geschaffen,

denen die Figuren Flik und Flak und/oder farblich

aufeinander abgestimmte Zeiger und Ziffern

eine amüsante Note verleihen. Auf diese

Art werden Kinder spielerisch in die Geheimnisse

der Zeit eingeführt. Bei Modellen, die

ganz speziell für kleinere Kinder kreiert wurden,

wird eine Kartonuhr mitgeliefert, welche das

„Produkte für Kinder sind ein

wichtiger Bestandteil im Non-

Books Programm von da

capo.“ Hierzu gehören zum Beispiel

die gewebten Stofftier-Lesezeichen.

Zur Auswahl stehen 12 bunte Tierfiguren.

Der schlanke Körper kann ohne

Verletzungsgefahr für die schönsten

Lieblingsbücher ins Buch gelegt wer-

SIGG neue Trinkflaschen mit coolen Themen

aus Cartoons, Kino, Sport und Musik. Insbesondere

die Motive „SpongeBob“ oder „Die

Wilden Kerle“ werden von Schulkindern heiß

geliebt. Außerdem gibt es dafür 2008 zahlreiches

praktisches wie schönes Zubehör, von

der Butterbrotdose über den Trinkflaschen-Tragegurt

bis hin zur Kindergartentasche. Ersatzteile

und spezielle Reinigungsmöglichkeiten

sorgen dafür, dass die SIGG-Bottle lange Zeit

ein treuer Wegbegleiter bleibt.

Die SIGG Präsentation befindet sich auf der

Sonderfläche „Way To School“ in Halle 9,

Standnummer E-03.

Hersteller: SIGG

Für jedes Alter die richtige Uhr

Kuschelige Lesezeichen

Lernerlebnis noch konkreter gestaltet. Ob

coole Sagenmotive für unerschrockene Helden

oder farbenfrohe Schmetterlinge, die neuen

Uhren der Happy Days Kollektion 2008 bestehen

mit strapazierfähigen Textilarmbändern

und übersichtlichen Zifferblättern alle Abenteuer

– im Kindergarten, in der Schule oder im

Phantasieland.

Seit 20 Jahren steht die Schweizer Marke für

Kinderuhren mit Qualität. Ein stoßfestes Aluminiumgehäuse,

das kratzfeste Mineralglas,

die Wasserdichtigkeit bis 30 Meter und das

strapazierfähige Armband zeichnen die Uhren

aus. Eine FLIK FLAK lässt sich sogar bei bis

zu 40° C in der Waschmaschine waschen.

Hersteller: Swatch Group

den. Dann grinst nur noch der Kopf

frech heraus. Beim Vorlesen kann

mit Elch, Hund, Hahn oder Schwein

gekuschelt werden. Passend zu

den 32 cm langen maschinengewebten

Lesezeichen gibt es Schulmäppchen

und Plüschfiguren im

Programm.

Hersteller: da capo entertainment

70 planet toys international


66-71.qxp:Layout 1 25.01.2008 15:07 Uhr Seite 71

Lyrik-Tattoos – Mein Leibgedicht

Gedichte von Klassikern einmal anders: als

schöne Schrift auf der Haut.

Für alle, die von Nixen und Herzen auf der Haut

nicht so beeindruckt sind, gibt es „Leibgedichte“,

als dermatologisch verträgliche Tattoos:

„Voll sei dies Herz / von deiner Lust“ oder

auch: „Venus komm und freue dich!“

Die Tattoos sind temporär, die Texte ewig - als

typographischer Körperschmuck, als literarisches

Bekenntnis oder ironische Anspielung.

Die Tattoos sind ideales Mitbringsel, witziges

Geschenk oder kommunikativer Partygag.

In dem neuen Gedächtnisspiel der Künstlerin

Johanna Liebsch dreht sich alles um die Zahl

Drei – in den Motiven sowie der Grundkonzeption

des Spiels. Auf der Suche nach passenden

Karten decken die Spieler die Kärtchen auf –

wobei jeder Spielzug aus drei Karten besteht.

Der besondere Kniff: Nicht nach der gleichen

Blume wird gesucht, sondern nach drei durch

Logik miteinander verbundenen Motiven. Da

heißt es nachdenken, kombinieren und natürlich

sich erinnern. „Suche Drei“ ist ein dreifacher

Rittberger in Sachen Gedächtnisspiel - ein

kommunikatives Spiel, bei dem alle Sinne angesprochen

werden und Fantasie, Kreativität

und Konzentration zum Einsatz kommen.

Hersteller: pixelproducts

Mein Leibgedicht ist als Set

mit 6 poetischen Tattoos und 8

Bildern samt Faltplakat (ca.

A3) mit den kompletten Gedichten

erhältlich. Mit Texten

von Martin Opitz, Christian

Hoffmann von Hoffmannswaldau,

Johann Wolfgang Goethe,

Friedrich Rückert,

Gottfried Benn… .

Hersteller: MeterMorphosen

Ein Tri-geniales Gedächtnisspiel –„Suche Drei“

Leistungsvergleich

Die Branchenverbände im Vergleich

Erstmalig legt planet toys mit dem Leistungsvergleich eine Übersicht über die

Verbundgruppenlandschaft in der Spielzeugbranche vor. Die Angaben stammen

aus dem Jahr 2006. Sobald die aktuellen Zahlen der Verbände vorliegen,

aktualisieren wir diesen Leistungsvergleich.

Die mit ** gekennzeichnete Spalte basiert auf Angaben, die wir dem Geschäftsbericht

für 2006 entnehmen konnten. Alle anderen Angaben basieren

auf dem von den einzelnen Verbänden zur Verfügung gestellten Material.

Non-Books

planet toys international 71


72-75.qxp:Layout 1 24.01.2008 15:45 Uhr Seite 78

Journal

Verbände /

Verbundgruppen

1. Allgemeine Angaben

Geschäftsführer/Vorstand

Beirat

Anzahl der

Außendienstmitarbeiter

Gründungsjahr

Adresse

Telefon

Telefax

Internetadresse

Email

Aufnahmevoraussetzungen

keine

ARS DUO

Ralf Engelhardt (Vorsitzender),

Wolfgang Krumm, Rita Denk

keinen, sondern Aufsichtrat

5 Mitglieder,

Vorsitzender Mike Saul

Genossenschaft seit 9/2007,

ARS selbst seit 1993

Großweidenmühlstr. 28k

90419 Nürnberg

0911-3072777

0911-3072779

www.rundum-spielzeug.de

info@rundum-spielzeug.de

20

- Genossenschaftsanteile in Höhe

von 1.600,- Euro

- Jahresbeitrag 260,- Euro

- Vorfinanzierungspauschalen als

Warenguthaben (abhängig von

Größe der Stadt)

- inhabergeführtes Geschäft

- muss entsprechendes Sortiment

führen

- Beratung wichtig

Hans-Jörg Iden

Finanzen und Controlling

Thorsten Paedelt

Vertrieb & Marketing

Gerd Nitzschke (Vorsitzender)

stellvertretender Vorsitzender:

Steffen Messedat,

Beiräte: Iris Motz, Veronika

Peters, Silvia Roßmann, Klaus

Driesch, Bernd-Rüdiger Hinz

25

Alboinplatz 19

12105 Berlin

030 7549495-50

030 7549495-59

www.duo-shop.de

info@duo-shop.de

ZR-Umsatz Keine ZR -

* davon Spielware

-

43 %

* ohne Kontorkunden

-

-

Theken-/Außenumsatz

rd. 49.000.000,- Euro

k.A.

Anzahl der Mitarbeiter

2

7

Anzahl der

mehrere für unsere Eigenpro- ca. 250

Vertragslieferanten

dukte

Anzahl der Gesellschafter/

Genossen

k.A

ca. 250

Anzahl der Geschäfte 128

425

Präsenz im Ausland ja

ja

- Länder

- Anzahl der Gesellschafter/

Niederlande, Luxemburg,

Schweiz, Italien

Österreich

Genossen Ausland

- Anzahl der Geschäfte im

Ausland

keine

3

3

- Fachgeschäft

- Einlage 5.000,- Euro mit Verzinsung

- 50,- Euro pro Monat Systempauschale

inklusive Kosten für Werbung

und ZR

72 planet toys international

1991


72-75.qxp:Layout 1 24.01.2008 15:45 Uhr Seite 79

idee+spiel**

Otto E. Umbach, Sprecher der

Geschäftsführung, Marketing +

Einkauf

Jochen Martens, Finanzen

Uwe Baumann (Vorsitzender)

Carsten Laag, stellv. Vorsitzender

Beiräte:

Martina Bartussek

Evelyne Cleemann

Ulrich Henschel

Thomas Hörl

Rouven Jankovic

Stefan Kober

Reinhard Puppe

-

1977

Daimlerring 4

31135 Hildesheim

05121761717

051 21 76 17 27

www.idee-und-spiel.com

zentrale@idee-und-spiel.com

-

-

-

560 Millionen Euro

25

-

861

Martin Böckling

4 + Vertriebsleiter

VEDES-

Unternehmensgruppe

Dr. Thomas Märtz (Vorsitzender),

Achim Weniger

Beirat SPIELZEUG-RING GmbH

& Co. KG: Horst-Daniel Ravenstein

(Vorsitzender), Christian

Knenlein (stellvertretender Vorsitzender),

Dieter Ackermann, Thomas

Stockklauser, Gerd Wagner

10 + Vertriebsleiter

1904

Stieghorster Str. 115

Beuthener Straße 43

33605 Bielefeld

90471 Nürnberg

0521-2092-105

0911-6556-0

0521-2092-993-105

0911-6556-251

www.spiel-und-spass.de

www.vedes-ag.com

www.spiel-und-spass.com www.vedes.com

sabine.diekmeier@ek-servicegroup.de

info@vedes.com

270 Millionen Euro 260 Millionen Euro

-

-

150 Millionen Euro

-

520 Millionen Euro

520 Millionen Euro

17 inkl. AD

210 (inkl. Logistik GmbH)

450

1000

303

ca. 1000

über 1.000 420 ca. 1100

ja

Österreich, Italien, Belgien,

Luxemburg, Niederlande

35

-

-

1991

ja

Österreich, Schweiz,

Luxemburg

40

52

SPIEL &

SPASS

Brauns, Bielefeld (stv. Vorsitzender),

Schnieder, Norderney,

Stürke, Jever, Hess, Ergolding,

Seidl, Stockerau, Stibor, Hartberg,

Holm, Nordhorn (Vorsitzender)

- Mitgliedschaft der EK servicegroup

- Teilnahme am S+S-Partnerschaftsmodell

Aufsichtsrat VEDES eG: Rainer

Wiedmann (Vorsitzender), Bodo

Meyer (stellvertretender Vorsitzender),

Edgar Lülow, Friedrich

Schramme, Ralf Viehweg

ja

Österreich, Schweiz, Italien,

Ungarn, Niederlande, Luxemburg

ca. 130

ca. 180

VEDES eG:

- Stationäres Spielwarengeschäft

- 3 Genossenschaftsanteile à

3.900.- Euro

SPIELZEUG-RING GmbH&Co.KG:

- Stationäres Spielwarengeschäft

- Kommanditeinlage i.H.v. 2.000,- Euro

generell gilt:

- Teilnahme an der bankverbürgten

Zentralregulierung (DZB)

Journal

planet toys international 73


72-75.qxp:Layout 1 24.01.2008 15:45 Uhr Seite 80

Journal

Verwendung der Einlage (z.B.

Bankeinlage m. Verz.)

Pflichten der Gesellschafter

- Welche?

Eigenkapitalquote der operativ

tätigen Gesellschaft / Mutter

2. Leistungen

Zentralregulierung:

- bankverbürgt

- inhouse

- sonstiges

Delkredere-Haftung

Rückvergütung 2006:

- garantiert

- Höhe (in Prozent von...)

- Sonderbonus

- wenn ja, für was?

Erfa-Gruppen

- Anzahl pro Jahr

Marketinglinien /

Vermarktungskonzepten

- Anzahl

- komplette Store-Konzepte

- Module

Exklusivprodukte

- Anzahl im Jahr

Eigenmarken

- Anzahl

Bankeinlage ohne Verzinsung

nein nein

k.A. wegen Verschmelzung der

ARS GmbH und der ARS eG in

diesem Jahr

nein

-

-

-

nein ja

ja

nein

k.A. erst für 2007

nein

ja

2 x pro Jahr

-

nein

nein

ja

unterschiedlich, eher selten

ja

eine m. rund 130 Artikeln

Sicherheit, wird verzinst, Nachschusspflicht

ist vertraglich ausgeschlossen.

ja

nein

nein

nein

ja

ja

1,5 % + 0,5 %

ja

0,5 % Partnerschaftsmodell

- Bonussausschüttung

Interne Messen nein

ja

Gemeinschaftswerbung:

ja

ja

- Teilnahmepflicht?

nein

nein

Individuelle Werbung

ja

ja

Fernsehwerbung

nein ja

Betriebswirtschaftliche

Beratung

ja ja

Gründungsberatung

ja ja

Sortimentsberatung

nein

ja

Beratung bei Geschäftsverkauf

nein

ja

EDV-Beratung

ja

ja

Leasing

nein

ja

Finanzierungshilfen

nein

ja

Intranet

nein

ja

Kooperation m. a. Verbänden nein

ja

- Welchen?

Büroring, VEDES

Höhe des Umsatzes in % von Eigenmarken

u. Direktimporten am

Thekenumsatz

Eigenes Lager

Zus. mit Großhandel

–Wem?

ja

15x in 2007

ja

ja

ja

aktionsabhängig

ja

Idena-Artikel

74 planet toys international

-

ja

k.A.

ja

rd. 1,1 Millionen Euro warenabhängig

ja (externe Dienstleister)

ja

z.B. Hoffmann, Aurich

ja

ja

Iden


72-75.qxp:Layout 1 24.01.2008 15:45 Uhr Seite 81

-

-

ja

ja

-

-

-

-

-

-

-

-

über 7 Millionen Euro

-

ja

-

ja

Hoffmann, Breimeier

Genossenschaftseinlage, nach

Austritt Rückerstattung

ja

Zeichenführung S+S, Teilnahme

an der Zentralregulierung

- 28 % EK / servicegroup (Muttergesellschaft)

ja

nein

ja

-

ja ja

ja

auf Bruttoumsätze und zu Jahresbeginn

verbindlich kommuniziert

0,75 % bis 2,5 % nach Umsatzgröße

ja

Messekonditionen / Ausschüttugen

Partnersschaftsmodell bis max. 0,5 %

ja

ja

Hoffmann

Genossenschaftseinlage, unverzinst,

nach Austritt Rückerstattung,

Nachschusspflicht

ausgeschlossen

ja

laut Satzung der Vedes eG bzw.

laut Gesellschaftsvertrag der

SPIELZEUG-RING GmbH & Co. KG.

50 % (VEDES AG)

ja

ja

nein

nein

ja

ja

ja

ja

-

nein

ja

nein

ja

-

-

ja

ja

ja

ja

ja

ja

bis zu 3 %

ja

0,6 % für Marketing, Effizienz, Lager

bis zu 5 % Großhandelsmessebonus

-

ja

ja

-

-

-

ja

ja

ja

ja

-

ja

ja

-

ja

ja

-

ja

ja

-

ja

ja

-

ja

ja

IGEKA (Baby-Hartware) / Sütegro

(KiKo) PBS inhouse / interspiel

ARDEK, duo schreib & spiel

-

ja

ja

2

2-3 pro Jahr

ja

ja

ja

6

7 plus TV-Werbung

4

-

ja

ja

-

ja

ja

-

ja

ja

-

20 - 25

200

ja

ja

ja

Viva Sport, Funtoys, Kreaktiv Dachmarke Fun Company mit 10 12 Kollektionen mit 750 Artikel-

Sortimentsbereichen + 15 Importlinien positionen

- 10 bis 15 %

k.A.

planet toys international 75

ja

ja

alle

Journal


76-92.qxp:Layout 1 25.01.2008 12:55 Uhr Seite 72

?

?

Journal

?

Umfrage

Toy Alliance

Böller hochgegangen

Die Toy Alliance sollte ein „weltweit einzigartiger strategischer Verbund“ mit

VEDES und idee+spiel als Partnern werden. Jetzt wurden die Hoffnungen zu

Grabe getragen. Wird jetzt mit der New Alliance alles besser?

Die Erwartungen waren hochgeschraubt

an die neue „lupenreine Gesellschaft

des Einzelhandels“. Noch im Juni

sprach Otto. E. Umbach in einem planet toys-

Interview davon, dass die Alternative zur Toy

Alliance „mit Sicherheit nur eine stärkere Toy

Alliance sein könnte.“ Wenige Wochen später

räumte er allerdings auf der Gesellschafterversammlung

in Bad Kissingen ein, dass es an

manchen Stationen „diplomatisches Geschick

und viel Geduld“ erfordere, um die Toy Alliance

nach vorne zu bringen. In der Branche war es

längst ein offenes Geheimnis, dass es hinter

den Kulissen mächtig knirschte. Offensichtlich

hat beides, Geschick und Geduld, nicht mehr

ausgereicht.

Dem VEDES-Vorstandssprecher Dr. Thomas

Märtz ist jetzt offensichtlich der Geduldsfaden

gerissen, denn seine Gruppe kündigte, nach

Aussagen von Insidern überraschend für Hildesheim,

die Zusammenarbeit mit idee+spiel

auf. Aufgrund unterschiedlicher Auffassungen

im Hinblick auf zentrale Fragen der Zusammenarbeit,

heißt es aus Nürnberg. Zwar habe

man „unter massiven Einsatz der Persönlichkeiten“

(Märtz) versucht, eine Lösung zu finden,

aber die Kluft zwischen Theorie, bei der

zwar viel Übereinstimmungen zwischen den

Partnern vorlagen, und der praktischen Umsetzung

wäre zu eklatant gewesen. „Die

VEDES kann nicht fünf Jahre in die falsche

Richtung investieren,“ so Dr. Märtz, der zudem

klarstellte, dass die VEDES zwar das „gesellschaftsrechtliche

Kleid“ der Toy Alliance ablegt,

aber nicht den ZR-Vertrag gekündigt habe.

Damit können idee+spiel-Häuser weiter auf

das VEDES-Portfolio zugreifen. „Wir sehen den

Fachhandel als Ganzes,“ so Dr. Märtz weiter,

der im Übrigen das Konkurrenzdenken zwi-

schen den Verbänden als absurd betrachtet.

„Die Gegner heißen Müller oder Rofu, aber

nicht idee+spiel oder DUO.“ Zu hoch gepokert

in Niedersachsen? Falsche Erwartungen in

Nürnberg? Oder lag es daran, dass Hildesheim

partout nicht mit Berlin kann, weshalb man sich

lieber für einen eigenen Weg entschied als gemeinsame

Sache zu machen?

Ene mene Muh...

VEDES-Händler sprechen unverhohlen davon,

dass sich idee+spiel die Rosinen aus dem Angebot

der VEDES-Gruppe herausgepickt habe,

aber zu einer konstruktiven Zusammenarbeit,

etwa in punkto Direktimporte oder eines gemeinsamen

blau-roten Buches, nicht bereit gewesen

wäre. So wunderten sich bereits viele

schon darüber, warum nicht die VEDES zur

Generalversammlung in Bad Kissingen mit

einem Grußwort eingeladen war. Hildesheim

sieht allerdings den Schwarzen Peter in Nürnberg

vorliegen. idee+spiel-Händler betonen,

dass die VEDES Produktpiraterie auf Kosten

von VIVA Sport, der Eigenmarke von idee+spiel

betrieben habe. Aus der Zentrale selbst ist zu

erfahren, dass die VEDES es nur auf die Sanierung

und Stärkung ihres Großhandelsgeschäftes

abgesehen habe.

„Nach meiner Überzeugung,“ so Otto E. Umbach

gegenüber planet toys, „ist nicht die Idee

der Toy Alliance gescheitert, sondern der Versuch

der VEDES, idee+spiel für ihr Großhandels-Lagergeschäft

zu instrumentalisieren.“

Umbach geht sogar noch einen Schritt weiter.

Die VEDES, heißt es, verkaufe VEDES-Exklusivmarken

auf amazon. „Das ist Realität,“ so

Umbach, „und Sie werden erkennen, dass

praktisch auch alle VEDES-Eigenmarken bei

AMAZON ,auf Lager‘ sind und oft finden Sie

76 planet toys international


76-92.qxp:Layout 1 25.01.2008 12:55 Uhr Seite 73

sogar auf den Seiten den Hinweis ,Lieferant

930 VEDES‘.“

Eine Frage der Chemie?

Das Großhandelsgeschäft war zwar 2006 defizitär,

aber laut Dr. Märtz auf einem guten Weg,

2007 schwarze Zahlen zu schreiben. Daran allein

dürfte es also nicht allein gelegen haben.

War womöglich die Chemie der handelnden

Akteure verantwortlich, Eitelkeiten und Profilierungsneurosen,

die die Toy Alliance zum Scheitern

führte? Wenn ja, wessen?

Auch der Fachhandel und Teile der Industrie

knüpften große Erwartungen an die Mutter aller

Spielwarenverbände, die 2006 in Frankfurt das

Licht der Welt erblickte. Man gelobte, zur

Freude des Tages in Kirchen Kerzen anzuzünden,

war froh, dass damit Eitelkeiten in den

Hintergrund träten, begrüßte den grundsätzlichen

Schritt, der für manche sogar überfällig

war. Sitzt jetzt die Enttäuschung umso tiefer?

Und wie wird die New Alliance gesehen?

Unkooperatives

Verhalten

Otto E. Umbach, Geschäftsführer

idee+spiel,

zur Aufkündigung der Zusammenarbeit

zwischen

Hildesheim und Nürnberg.

Nicht die Idee der TOY AL-

LIANCE sei gescheitert,

sondern nur die Zusammenarbeit

der beiden

größten Spielzeugverbände. Umbach, der

gerne ausführlicher Stellung in einem Interview

nehmen wollte, konnte dies aus terminlichen

Gründen nicht mehr realisieren. Hier seine „objektive

Darstellung der Sachverhalte“:

Ich gehe davon aus, dass planet toys nach

meinen Infos auf amazon recherchiert hat.

Dann konnten Sie den Wahrheitsgehalt des

Ihnen aufgetischten VEDES-Versehens (bei

über 100 verschiedenen und mehrfach fortgesetzten

Eigenmarkenartikel-Fehllieferungen

der Vedes an amazon) leicht selbst bewerten.

Deshalb erspare ich mir hierzu jeden weiteren

Kommentar. Richtig ist, dass die VEDES –

nach Beginn der Zusammenarbeit – plötzlich

den Anspruch hatte und unabgestimmt durchsetzen

wollte, dass praktisch alle TOY ALLI-

ANCE-Exklusiv- und Eigenmarkenartikel für die

Fachhändler entgegen bisheriger Übung und

Krise als Chance?

Tatsache dürfte sein, das wird auch von Hans-

Jörg Iden, duo- und Iden-Großhandelsgeschäftsführer

unumwunden eingeräumt, dass

sich „die Branche ein weiteres Scheitern nicht

leisten könne und jetzt alles darauf ankäme, die

New Alliance mit Leben zu erfüllen.“ Augenfällig

ist, dass die „echte Allianz des Fachhandels“,

die „eine neue Dimension des Handels

für den Handel“ (Thorsten Paedelt) bringen

soll, durchaus Sinn macht. Profitieren könnten

VEDES-Händler schon auf der Spielwarenmesse,

wo duo die Sonderschau „Way to

school“ ausrichtet.

„Die besten Neuanfänge,“ sagte einmal der

große Mime Marlon Brando zu Marilyn Monroe,

die in einer Krise steckte, „sind aus einer Krise

geboren.“ Das lässt hoffen, hofft das auch die

Branche? Stimmen aus der Branche zum Knall

und Fall der Toy Alliance sowie den Erwartungen

an die neue Kooperation von duo und

VEDES.

entgegen unserem ausdrücklichen Wunsch

ausschließlich über deren Großhandelslager

verfügbar zu machen, daraus die gesamte

Handelsspanne für VEDES zu kassieren,

aber idee+spiel Lagerrisiken aufzubürden!

idee+spiel kam bekanntlich 30 Jahre ohne jegliche

Lagerrisiken aus und legte ebenso bei

den TOY ALLIANCE-Vorverhandlungen von

Anfang an Wert darauf, die jahrzehntelange

sehr erfolgreiche Zusammenarbeit mit den GH-

Partnern Hoffmann und Breimeir – so fair wie

bislang von beiden Seiten praktiziert – fortzusetzen.

Eine Lagerrisikoübernahme hatte

idee+spiel in den TOY ALLIANCE-Verträgen

von Anfang an eindeutig ausgeschlossen! Welche

Gründe die Vedes für ihr unkooperatives

Verhalten hat, überlasse ich der Spekulation.

Da sich idee+spiel in der TOY ALLIANCE-Zusammenarbeit

stets absolut vertragsgerecht

verhalten hat – was wir für die VEDES sicherlich

nicht bestätigen werden – sollte klar sein,

wer die Verantwortung dafür zu tragen hat,

dass die vereinbarten Aufgaben nicht umgesetzt

werden konnten. Die unterschiedlichen

strategischen Interessen liegen vor allem darin,

dass die Vedes den wirtschaftlichen Nutzen

aus der TOY ALLIANCE meines Erachtens

schwerpunktmäßig für ihre Verbandszentrale

wollte. idee+spiel wollte dagegen die Vorteile,

wie bei uns üblich, direkt den Facheinzelhändlern

der Verbände zufließen lassen.

Journal

planet toys international 77


76-92.qxp:Layout 1 25.01.2008 12:55 Uhr Seite 74

?

?

Journal

?

Umfrage

Kein Raum für konkurrierende

Verbände

Michael Klement, Much,

duo

Die Nachricht der Trennung

konnte nicht wirklich

überraschen. Die Verbände

ergänzten sich

nicht. Durch einen mutigen

Schritt der Vereinigung

hätten die Interessen des Fachhandels langfristig

gefördert werden können – aber das hätte

auch persönlichen Verzicht bedeutet. Es gab

keine Trauerzeit und – schwuppdiwupp – gibt

es eine vollkommen neue Kooperation. Als duo

Fachhändler stelle ich mir derzeit noch die

Frage nach der ausgewogenen Mitgift. Die

VEDES-Kollegen werden Zugriff auf ein PBS-

Konzept erhalten und hiervon werden (nicht

nur) diese Kollegen profitieren. Ein ZR-Vertrag,

der es duo Mitgliedern ermöglicht, im Zentrallager

der VEDES bedarfsgerecht Einkäufe zu

tätigen, reicht sicherlich nicht aus, um Wettbewerbsverschiebungen

auszugleichen. Aber es

ist ein erster Schritt, dem weitere Schritte folgen

müssen. Eine Kooperation darf nicht nur

zur Freude (und des Umsatzes) der beiderseitigen

Zentrallager beitragen, sie muss langfristig

alle Anschlusshäuser stärken und damit die

Fachhandelsstrukturen sichern. Hier gibt es

Aufklärungsbedarf, in welcher Form die duo-

Kollegen durch diese Kooperation konkrete

Perspektiven aufgezeigt werden. Der Markt

wird langfristig keinen Raum bieten für miteinander

konkurrierende Fachhandelskooperationen.

Nutzen der

neuen Ehe

reine Illusion

Uwe Baumann,

idee+spiel Baumann,

Artern

Im Rückblick

lässt sich sagen,

dass die Toy Alliance

durch die

VEDES zur Umsatz-Generierungsmaschine

für das Nürnberger Lager

degradiert werden sollte. So wurden ohne

Abstimmung Lieferanten veranlasst, Exklusivartikel

nur über Lager zu liefern, der spannen-

trächtige Direktimport von TA-Eigenmarken

nicht zugelassen, das Direktimportmodell von

idee+spiel kopiert und letztendlich Artikel unter

dem idee+spiel eigenem Markennamen VIVA

ohne Einverständnis des Rechteinhabers in

Auftrag gegeben und an das Lager des Internet-Händlers

Amazon geliefert. Die Basis einer

vertrauensvollen Zusammenarbeit wurde somit

zerstört. Kurzfristiger Partnertausch ist zwar in

der heutigen Zeit nicht nur in der Wirtschaft an

der Tagesordnung. Dass hieraus den Verbandsmitgliedern

von duo und VEDES ein Nutzen

zufließt, halte ich für eine Illusion. Der

Kampf der VEDES-Geschäftsführung um Lagerumsätze

geht in eine neue Runde und

warum sich die Berliner für eine Verschiebung

von Großhandelsumsatz weg vom IDEN Großhandel

zum VEDES-Lager engagieren sollen,

bleibt sicher nicht nur Branchenkennern verborgen.

idee+spiel hat und wird sich nach wie

vor mit allen Kräften für die Stärkung seiner

Fachhändler einsetzen.

Die Revolution hat begonnen

Steffen Messedat, Spielzeugland,

duo, Berlin

Ich sehe diese Kooperation

sehr positiv, da damit die

eigentliche Hauptaufgabe

eines Verbandes im Kern

erfasst wird: die Stärkung

und bessere Positionierung

des Fachhandels am

Markt. Die Qualitäten von

duo habe ich bereits umfassend

kennengelernt und

weiß somit einzuschätzen,

dass man sich mit der Kooperation mit der

VEDES AG sehr intensiv auseinander gesetzt

hat, und relativ klar überschaubar war,

dass es für die jeweiligen Anschlusshäuser

nur Vorteile geben kann. Ich denke insbesondere

an die Möglichkeit der duo-Häuser,

das VEDES-Lager zu nutzen, aber auch die

Chance vieler VEDES-Anschlusshäuser, die

Leistungsfähigkeit der duo PBS-Schulkonzepte

zu nutzen. Es werden in der Gesamtheit

Synergien entstehen, die revolutionär

sein dürften, denn es gilt auch, die Industrie

mit geballter Kraft und starken Konzepten zu

motivieren, mehr Unterstützung für den

Fachhandel zu leisten!

78 planet toys international


76-92.qxp:Layout 1 25.01.2008 12:55 Uhr Seite 75

Fachhändler bleiben Konkurrenten

Iris Motz, Spielen-Schreiben-Schenken

MOTZ!, duo, Hemhofen

Neuem sollte man immer

eine Chance geben. Natürlich

ist es für unseren Verband

ein Kompliment,

dass ein so großes, bekanntes

Unternehmen mit

uns zusammenarbeiten

will. Auch bei Verhandlungen

gegenüber der Industrie

wird sich dies positiv

bemerkbar machen, aber

man sollte es trotzdem gut

beobachten und analysieren.

Schließlich – und da sollten wir uns alle

nichts vormachen! – sind auch die anderen

Fachhändler unsere Konkurrenten und nicht

nur die Discounter. So etwas kann jedoch nur

funktionieren, wenn sich beide Partner an gewisse

Spielregeln halten und jeder die gleichen

Rechte, Möglichkeiten und Produkte bekommt.

Papier ist geduldig, warten wir es ab, wie es in

der Praxis funktioniert.

Schluss mit

Attitüden

Martin Böckling,

Geschäftsführer

SPIEL & SPASS,

Bielefeld

Die neue Allianz

duo/VEDES

muss erst mit

Leben gefüllt

werden, um einen

Nutzen für

den Fachhandel erkennen zu können. Mein

Grundverständnis von strategischen Allianzen

zielt auf den Nutzen einer solchen Konstruktion

ab. Die Aufgabenstellung der Verbände ist es

vorrangig, die Wertschöpfung des Fachhandels

zu verbessern. Das heißt im Klartext, dass sich

die Gewinnsituation der Fachhändler aufgrund

einer solchen Allianz messbar verbessern

muss. Es müssen Synergieeffekte herauskommen,

die sich einerseits durch Kostensenkungen

in den Overheads und den operativen

Einheiten wie Einkauf, Vertrieb, Marketing, IT

und vor allem bei der Logistik ergeben und bei

den Händlern landen. Andererseits eröffnet die

Bündelung im Einkauf mit nachgeschalteten

strukturierten Marketingkonzepten auch gegenüber

der Industrie erhebliche Potenziale zur

Ergebnis-/Gewinnverbesserung für die den

Verbänden angeschlossenen Händler. Allianzen

setzen jedoch voraus, dass wertfrei alle

Strukturen der beteiligten Unternehmen auf

den „Prüfstand“ kommen und persönliche Präferenzen/Attitüden

in den Hintergrund treten

müssen.

VEDES-Lager bleibt

ein Muss

Horst-Daniel Ravenstein,

Ravenstein Toycenter,

Kerpen

Wenn eine Ehe aufgrund

verschiedener Auffassungen

nicht mehr funktioniert,

sollte man sich

rechtzeitig trennen. Die

Zusammenarbeit mit duo

sehe ich nicht als neue Alliance, sondern als

einen vernünftigen Schritt, der Synergien für

die Spielwarenbranche bringt, um eine von

vielen Händler noch nicht entdeckte Marktlücke,

den Schreib- und Schulbedarf, für ein

wichtiges Alterssegment zu schließen. Den

idee+spiel Händler kann ich nur empfehlen,

beim besten und preisoptimiertesten Lagersortiment,

dem der VEDES, welches das

ganze Jahr zur Verfügung steht, seine notwendigen

Spannen durch gezielten Einkauf zu

verbessern.

Journal

planet toys international 79


76-92.qxp:Layout 1 25.01.2008 12:55 Uhr Seite 76

?

?

Journal

?

Umfrage

Wohin geht die Reise der VEDES?

Wilfried Baumunk, BVS-Vorsitzender +

idee+spiel-Haus, Offenburg

Das Ende der Toy Alliance

bedaure ich sehr, ich habe

mir davon eigentlich gerade

viele Pluspunkte

sowie eine spürbare Stärkung

des Fachhandels erwartet.

Dies trifft für mich

auch gerade auf den gemeinsamen

Einkauf von

Sonderposten zu, die derzeit

eigentlich nur noch in

der SB-Schiene landen,

damit diesen Vertriebsweg

stärken und beim Endverbraucher den Eindruck

verstärken, dass die SB-Schiene die

günstigere Einkaufsquelle darstellt. Als

idee+spiel-Mitglied habe ich keine Sorge, dass

unser Verband idee+spiel unverändert seinen

erfolgreichen Weg weiter gehen wird. Mir

drängt sich dabei der Gedanke auf, dass Verbandsmitglieder,

die derzeit noch anderweitig

orientiert sind, sich darüber Gedanken machen

müssen, ob sie noch der richtigen Gruppe angehören.

Nicht das letzte Wort gesprochen

Ulrich Henschel, Beckmann Henschel, ARS,

Lehrte

Ich bedauere,

dass die Zusammenarbeit

zwischen

idee+spiel und

der VEDES bereits

nach gut

einem Jahr „aktiver

Arbeit“

schon wieder

beendet wird.

Offensichtlich ist

die Kooperation an den unterschiedlichen Erwartungen

gescheitert. Die VEDES hat sich

eine Stärkung ihres Lagergeschäfts erhofft.

Diese Umsatzsteigerung wurde aber durch die

„bürokratische“ Art der VEDES und das völlig

kundenunfreundliche EDV-Ordersystem MOS

verhindert. Die idee+spiel Fachgeschäfte sind

durch ihre Regionallager Hoffmann und Breimeier

besseren Online-Service gewöhnt.

idee+spiel hat auf eine breitere Basis zum

Schaffen gemeinsamer fachhandelsexklusiver

Artikel gehofft. Die Eigenimporte und Fachhandelseigenmarken

werden zum Schutz der

inhabergeführten Spielwarenfachgeschäfte

immer wichtiger und sichern Umsatz und

Spanne. Dass die VEDES Exklusivartikel der

Marke „VIVA Sport“ an „Amazon“ liefert, kann

auch nicht im Interesse der VEDES-Kollegen

sein. Hier ist der Ausstieg von idee+spiel aus

der Toy Alliance für mich völlig verständlich.

Insgesamt war die Zusammenarbeit für Facheinzelhändler

sehr hilfreich - denn durch den

Wettbewerb auf Großhandelsseite konnte ein

Großteil des Spannenverlustes durch die

MwSt.-Erhöhung ausgeglichen werden. Insofern

hoffe ich, dass hier nicht das letzte Wort

gesprochen wurde. Letztendlich ist der Verband

idee+spiel heute schon weiter als es alle

Verbände jemals sein werden - denn idee+spiel

ist heute schon zu 100% unabhängig und muss

weder auf Banken oder, wie bei der VEDES,

auf ein eigenes Lagergeschäft Rücksicht nehmen.

Auch hier wird sich die neue Kooperation

VEDES/duo aufreiben, wenn der eine Verband

dem anderen Verband Umsätze wegnimmt.

Erst denken, dann hören

Franz-Josef Hasebrink, Vorstandsvorsitzender

der EK/servicegroup, Bielefeld

Jede Allianz benötigt

rechtliche

und operative

Strukturen, in

denen zunächst

die „Willensbildung“

bezüglich

der wesentlichenSachfragen

erfolgen

kann und dann

die (ent- und)

beschlossene

Umsetzung.

Dies ist die unbedingte Voraussetzung für den

Erfolg – erfordert allerdings, dass die Beteiligten

bereits am Anfang der Geschichte „über

den einen oder anderen Schatten springen“

(Wer hält welche Anteile? Wer wird Geschäftsführer?

Wer entscheidet über Sortimente, Werbung,

Marken … etc.). In dem Maße, in dem

man sich diese Überlegungen und Entscheidungen

vor dem Start erspart, kommt man

schneller und leichter zur fulminanten Ouvertüre.

80 planet toys international


76-92.qxp:Layout 1 25.01.2008 12:55 Uhr Seite 77

Nur jede dritte Fusion erfolgreich

Wolfgang Krumm, RegiWo, ARS, Ludwigsburg

Allein der Zusammenschluss

zweier problembelasteter

Partner

stellt noch keine Problemlösung

dar. Zusammenschlüsse

werden oft aus der irrigen

Hoffnung geboren,

dass der andere

Partner den Fallschirm

hätte. Insofern war aus

meiner Sicht auch

nicht zu erwarten,

dass diese Partnerschaft von Erfolg gekrönt

sein würde. Auch bei großen Industrieunternehmen

ist nur jede dritte Fusion erfolgreich.

Der Einkauf über VEDES war einer der zentralen

Punkte, der die gewünschten Synergieeffekte

ergeben sollte. Warum hätte man sich

getrennt, wenn dieser Punkt zur Zufriedenheit

aller Beteiligten funktioniert hätte? Dass

idee+spiel-Händler weiter über die VEDES einkaufen

werden, ist deshalb nur schwer vorstellbar.

Ob die neue Kooperation den

Fachhandel fördern wird, bleibt abzuwarten.

Ich glaube nicht, dass dies in den vorliegenden

Fällen im Vordergrund steht. Hier geht es zunächst

darum, den Fortbestand der beteiligten

Verbände zu sichern.

Auf Beobachtungsposten

Ralf Engelhardt, Geschäftsführer ARS, Nürnberg

Das Scheitern der

Toy Alliance kommt

aus meiner Sicht

nicht sehr überraschend.

Von Beginn

an war ich schon sehr

skeptisch, ob das

überhaupt funktioniert.

Deshalb haben

wir uns bei der

ARS eigentlich keine

Sorgen gemacht,

sondern weiter beobachtet.

Die beiden Verbände sind doch sehr

unterschiedlich, was auch bei jeder Gelegenheit

von beiden Verbandsspitzen kundgetan

wurde. Von einer Förderung des Fachhandels

durch den Zusammenschluss war wenig zu

sehen. Und wer ausschließlich davon profitiert

hat, kann man sich ja auch denken. Dass sich

die VEDES jetzt umgehend einen neuen Partner

gesucht hat, ist für mich ein Indiz dafür,

dass die Zeichen bei der VEDES wohl auf

Sturm stehen. Es wird sich zeigen, wer jetzt der

Kapitän der New Alliance wird und das neue

große Schiff in ruhigere Gewässer segeln

lässt......und was es dem Fachhandel bringt.

Wir bleiben auf Beobachtungsposten!

Der ganze Körper leidet mit

Dirk Grieger, Pöppel & Co., ARS, Rotenburg

Als ARS-Mitglied und ehrenamtliches Aufsichtsratsmitglied

war ich schon erstaunt, als

ich vom Zusammenschluss von VEDES und

idee & spiel hörte – dass das nicht gut gehen

wird, war anzunehmen. Der ARS hat aber ohnehin

andere Schwerpunkte als die Steigerung

seiner Mitgliederzahl. Hier geht es in erster

Linie um Qualität, und zwar in jeder Hinsicht,

eben auch um eine hohe Qualität in der Zusammenarbeit

der Mitglieder. Als Fachhändler

können wir alle nur dann überleben, wenn es

gelingt, unsere Alleinstellungsmerkmale zu verdeutlichen,

und dazu benötigt man letztendlich

ein hohes Maß an Individualität. Aber dennoch

gilt für mich: wenn ein Glied leidet, leidet der

gesamte Körper mit. Ich hoffe, dass die Eskapaden

der Verbände in der Branche bald ausgestanden

sind, damit wieder etwas Ruhe

einkehrt.

Journal

planet toys international 77


76-92.qxp:Layout 1 25.01.2008 12:55 Uhr Seite 78

DVSI/ZNL/Mehr Zeit für Kinder

Marsch durch die Schulen

Das Leitmotiv der Spielwarenmesse lautet „Spielend lernen“. Anlass zur

Sorge, weil unsere Kinder vor lauter Förderwahn und Termindruck das Spielen

verlernen? Oder eine moderne Variante intelligenter Verkaufsförderung?

Vielleicht aber auch nur ein überfälliger Schritt, Spielen wieder als die Basis

allen Lernens zu verstehen!

Seit Jahren bleibt im deutschen Bildungswesen

kein Stein auf dem anderen. Es

wird über Strukturen gestritten, über zu

frühe Selektierung und mangelnde Chancengleichheit,

über ineffizienten Frontalunterricht

und die desolate vorschulische Erziehung in

Deutschland, die Potenziale verkümmern lässt,

über Erziehungsziele und die Verzahnung von

Kindergarten und Grundschule. In einem scheinen

sich Reformer wie Kritiker des Bildungssystem

einig: Kinder sollen möglichst früh lernen

und, wo Talent vorhanden ist, gefördert werden.

Müssen sie das oder bleibt auch noch Zeit

fürs Spielen für termingeplagte Kinderstudenten,

die zwischen Schule, Musikunterricht und

Nachhilfe aufgerieben werden?

Spielen macht Schule, lautet die Antwort des

DVSI, des Transferzentrums für Neurowissenschaften

und Lernen, Ulm, und der Initiative

„Mehr Zeit für Kinder e.V.“ Schule macht Spie-

len offensichtlich schon lange nicht mehr oder

jedenfalls zu wenig in der Keimzelle der Gesellschaft,

in der Familie. Geht es nach dem

Willen der Partner, soll Spielen zumindestens

in der Schule, die sich immer mehr zur Ganztagsschule

wandelt, einen Ausgleich zum Lerndrill

und dem Leistungsdenken von Eltern

leisten können. Die Argumente haben die Spielen-macht-Schule-Macher

dabei durchaus auf

ihrer Seite. Und diesmal werden sie nicht mehr

nur von Pädagogen und Literaten geliefert, die

Spielen als das Menschlichste am Menschen

oder als Arbeit des Kindes ansehen. Es sind

die Neurowissenschaften mit ihren bildgebenden

Verfahren, die uns zeigen, dass unser Gehirn

in den ersten Lebensjahren die größte

Adaptions- und Lernfähigkeit besitzt. Das ist

keine wirkliche neue Erkenntnis, aber eine, die

durch ihren wissenschaftlichen Gehalt Relevanz

besitzt. Lernen, sagten uns Neurowissenschaftler,

tun wir am nachhaltigsten, wenn

82 planet toys international


76-92.qxp:Layout 1 25.01.2008 12:56 Uhr Seite 79

wir mit Lust bei der Sache sind. Dann schütten

wir Adrenalin aus und legen ganz freiwillig

einen Speicher samt Trampelpfad für das Gelernte

an.

Im Frühjahr 2007 startete die Initiative „Spielen

macht Schule“, die Grundschulen mit Spielzimmern

ausstatten will. In der Pilotphase wurden

von 172 hessischen Schulen, die zur

Abgabe eines Spielzimmerkonzeptes aufgefordert

wurden, zehn Grundschulen kostenlos mit

Spielen ausgestattet. Für Januar planen die Initiatoren,

mehr als 6.000 Schulen zur Teilnahme

einzuladen. Bis Ende 2010 sollen dann

rund 800 Schulen mit einem Spielzimmer ausgerüstet

sein. Das Projekt wird inzwischen von

mehr als 50 Firmen unterstützt, die das Projekt

durch die Prüfung ihres Spielzeugs finanzieren.

Die Prüfung erfolgt nach modernen didaktischen

Erkenntnissen durch das ZNL, das so si-

Interview

Verantwortung tragen für

Deutschland

planet toys: Herr Fritz, brauchten Pädagogen

erst die Neurowissenschaftler, um einzusehen,

dass Hänschen immer noch am besten und am

erfolgreichsten lernt, wenn Spaß ins Spiel

kommt?

Michael Fritz: Es ist richtig, dass viele erfahrene

und engagierte Pädagogen das schon

immer wussten. Die Chance, die uns die Neurowissenschaften

mit ihren Daten, Zahlen und

Fakten liefert, ist, dass Spielen und Lernen jetzt

wieder als gleichwichtig angesehen werden.

Pädagogen sind in den letzten Jahren, vor

allem nach PISA, unter Druck geraten. Sie sollten

die Leistungen an unseren Schulen steigern.

Viele verbinden damit hartes Pauken,

ohne Blick für den anderen „Klimbim.“ Wir hoffen,

mit der Initiative „Spielen macht Schule“

cherstellen will, dass nur Spielzeug von hohem

pädagogischen Wert zum Einsatz kommen.

Die geprüften Spiele erhalten entweder das

Sigel „geprüft“ oder „geprüft und empfohlen.“

Die Kosten betragen 3.500 Euro. Allerdings

kündigte die Initiative bereits an, dass die Auswahlliste

an Spielen eine Reduzierung erfahren

wird.

Über den Hintergrund des Projektes und die

Einsatzmöglichkeiten von Spielen in Schulen

und im Unterricht will „Spielen macht Schule“

im Rahmen eines Kongresses auf der Spielwarenmesse

informieren, zu dem rund 200

Pädagogen geladen sind. Gleichzeitig berichten

die zehn Schulen der Pilotphase über ihre

Erfahrungen mit Spielzimmern. Begleitet wird

der Kongress vom wissenschaftlichen Leiter

des ZNL Prof. Manfred Spitzer.

planet toys sprach im Vorfeld mit dem ZNL-Geschäftsführer

Michael Fritz.

Michael Fritz ist Geschäftsführer des Transferzentrum für Neurowissenschaften

und Lernen und ausgebildeter Grund- und Hauptschullehrer.

Das ZNL beschäftigt sich mit den kognitiven-neurowissenschaftlichen

Grundlagen von Lernprozessen und entwickelt anwendungsorientierte

Konzepte für Bildungseinrichtungen. Gegründet wurde das interdisziplinär

arbeitende ZNL von dem Psychiater Prof. Manfred Spitzer im Jahre 2004.

dazu beitragen können, dass spielerischem

Lernen wieder mehr Raum gegeben wird.

pt: Professor Spitzer warnt vor dem Bildschirm,

zahlreiche Pädagogen empfehlen hingegen

den Einsatz des PCs. Und nun?

MF: Die Welt ist nicht nur schwarz und weiß,

sie ist bunt und vielfältig. Ich stimme Manfred

Spitzer zu, wenn er sagt, dass das, was Kinder

in ihrer Zeit vor dem Bildschirm konsumieren, in

großen Teilen schlecht und schädlich ist. Das

heißt nicht, dass Bildschirmmedien grundsätzlich

schlecht sind. Richtig eingesetzt, können

sie Lernprozesse unterstützen, therapeutisch

förderlich sein und Kinder in der Entwicklung

weiterbringen.

Journal

planet toys international 83


76-92.qxp:Layout 1 25.01.2008 12:56 Uhr Seite 80

Journal

pt: Also Inhalt und

Dosis

dend?

sind entschei-

MF: Ja, aber auch die

Zielsetzung. Am ZNL

erarbeiten wir CAS-

PAR, das ist ein Instrument

zum Screening

und zur Förderung von

Sprachentwicklungsstörungen,

von Auffälligkeiten

bei der

Michael Fritz, ausgebildeter Grundund

Hauptschullehrer und inzwischen

Geschäftsführer des ZNL in

Ulm, will dem „spielerischen Lernen“

mit der Initiative „Spielen

Entwicklung kindlicher

Sprache. Das ist ein

computerbasiertes Instrument,

weil der Computer

etwas bietet, was

ein Buch oder ein Spielzeug

nicht bieten kann,

macht Schule“ eine „Schneise in

den Schulen“ schlagen.

nämlich Adaptivität. Er

passt sich an die Entwicklung

des Kindes an

und gibt, gerade bei der

Hörwahrnehmung, hundert

Prozent kontrollierte

Impulssignale, was ein menschlicher

Sprecher nie schafft.

pt: Ist Spielen-macht-Schule auch eine Antwort

auf die kognitive Dressur unserer Kinder?

MF: Es ist eine Antwort und es ist die richtige

Antwort auf Aussagen, die von den Neurowissenschaften

kommen. Natürlich hat die neurowissenschaftliche

Forschung auch zu einem

Hype bei Eltern geführt nach dem Motto „viel

hilft viel“, wer seinem Kind früh viele Angebote

macht, legt richtige, vielfältige Spuren im Gehirn.

Das hat in der Realität dazu geführt, dass

Kinder oft einen verplanten Nachmittag haben.

pt: Verplant „Spielen macht Schule“ nicht noch

mehr Zeit der Kinder statt sie in Ruhe und frei

spielen zu lassen und wären womöglich nicht

mehr Sportstunden sinnvoller?

MF: Das eine tun und das andere nicht lassen!

Wenn wir Kinder in ihrem schulischen Umfeld

zu klassischem Spielen motivieren, dann hat

das nichts mit verplanter Zeit zu tun. Spielanregungen,

wie wir sie mit „Spielen macht

Schule“ geben, sind positiv, beliebt und erwünscht,

nicht aufgezwungen. Und Stichwort

Sport: Es gibt viele Gründe, auch aus der Wissenschaft,

die für mehr Sport in unseren Schulen

sprechen. Mehr Bewegung ist aber nicht

gleich Sportunterricht. Viele Spiele im Angebot

von „Spielen macht Schule“ sind ja auch bewegungsanregende

Spiele und zahlreiche

Schulen in unserer Pilotphase in Hessen legen

den Schwerpunkt auf Pausenhofspiele. Wenn

wir sagen, Kinder müssen sich mehr bewegen,

dann brauchen sie auch dazu Anregungen. Die

liefern auch Spiele aus der Spielen-macht-

Schule-Auswahlliste.

pt: Warum muss ausgerechnet die Spielwarenindustrie

jetzt für die Inhalte sorgen, für die

doch die Kultusministerien verantwortlich

wären?

MF: Die Verantwortung für die Rahmensetzung

von Bildung lassen sich die Kultusministerien

auch nicht nehmen. Die Frage ist, wie der Rahmen

zu füllen ist. Wir haben eine Entwicklung,

eine sinnvolle, wie ich finde, dass immer mehr

gesellschaftliche Gruppen sich für die Bildungsentwicklung

engagieren, Verantwortung

wahrnehmen, ob das jetzt eine Firma aus dem

gewerblichen Bereich ist, die Naturwissenschaft

und Technik in den Schulen in den

Vordergrund stellt, oder eben die Spielwarenindustrie,

die für den Gedanken des Spielens

als natürliche Form des Lernens in der Schule

eine Schneise schlägt. Es ist eine Form des

Verantwortungtragens für die Zukunft Deutschlands.

Die Kinder haben etwas davon, die

Schulen, weil sie ihren pädagogischen Auftrag

besser erfüllen können und die Unternehmen,

weil diese Kinder später „spielende Eltern“ werden.

pt: Die ehemalige vzbv-Chefin Prof. Edda Müller

warnte im Juli 2007 vor einer „immer weiter

um sich greifenden Kommerzialisierung“ an

Schulen. Keine Bedenken, dass Ihr Weg, über

die Spielezimmer der Schulen in die Zimmer

der Kinder zu kommen, auch bald die Verbraucherschützer

auf den Plan ruft?

MF: Unsere Rolle als ZNL in Spielen-macht-

Schule ist, dafür zu sorgen, dass die Dinge, die

in die Schule kommen, in erster Linie entwicklungsförderlich

sind und dem Kind ein noch

besseres Angebot in der Schule bieten. Wir

haben uns das Recht einräumen lassen, das

auch die Unternehmen akzeptieren, dass bestimmte

Spiele nicht auf die Auswahlliste kommen,

wenn sie nicht förderlich sind, wenn sie

falsche Werte, falsche fachliche Inhalte oder

richtige Inhalte didaktisch falsch vermitteln. Wir

garantieren, dass immer der förderliche Aspekt

deutlich dominiert.

pt: Sie haben vor der Haustür mit „spiel gut“ ein

weltweit anerkanntes Label für gutes Spielzeug.

Dient die Prüfung auch der Finanzierung

des Institutes?

84 planet toys international


76-92.qxp:Layout 1 25.01.2008 12:56 Uhr Seite 81

MF: Es kostet ein Unternehmen 3.500 Euro,

bei „Spielen macht Schule“ mitzumachen.

Dafür können drei Spiele eingereicht werden.

Dieses Geld wird benötigt für den Aufwand,

den das ZNL für die Spielbewertung und die

Spielbegutachtung hat, die wir für jedes dritte

Spiel vornehmen. Dieses Geld fließt auch an

den „Mehr Zeit für Kinder e.V.“ für den immensen

Aufwand, den der Verein leisten muss –

und in exzellenter Weise bewältigt. Darin enthalten

ist auch die Gestaltung der Broschüren,

das Versenden der Materialien, die Betreuung

der Schulen, der Kontakt mit den Kultusministerien

etc. Langer Rede kurzer Sinn: Dieses

Geld reicht bei weitem nicht für das, was ZNL

und MZfK leisten. Ohne die finanzielle Unterstützung

des DVSI wäre das Projekt nicht

machbar. „spiel gut“ und wir verfolgen unterschiedliche

Ziele. „spiel gut“ steht für ein Label,

was wir nicht anstreben. Wir sind viel pragmatischer.

Uns geht es darum, dass nur für den

schulischen Alltag geeignete Spiele in die

Grundschulen kommen und dass wir den Firmen

ein Feedback geben, weshalb sie diesen

oder jenen Aspekt in den Vordergrund stellen

sollten und das Spiel dann die Anforderungen

erfüllt, damit Schulen davon profitieren.

pt: Nach welchen Kriterien suchen Sie schultaugliches

Spielzeug aus?

MF: Als ein Learning aus der Pilotphase in Hessen

haben wir gezogen, dass es überhaupt keinen

Sinn macht, wenn die Liste der Spiele, aus

der Gewinnerschulen auswählen dürfen, überbordend

groß ist. 250 Spiele waren es in der

Pilotphase. Hier muss in der nächsten Projektphase

eine Reduktion erfolgen. Die Kriterien für

die Aufnahme von Spielen in die Auswahlliste

mussten zudem als weiteres Learning aus der

Pilotphase und den Gesprächen mit den Schulen

verschärft werden. Prinzipiell geht es um kognitiv

förderliche Spiele, um Konstruktions- und

Bewegungsspiele, um Figuren und Gesellschaftsspiele.

Wir setzen den Schwerpunkt bei

der Förderung. Die Spiele müssen einen Kontext

zum Schulleben haben, etwa innerhalb des

regulären Unterrichts, von freien Arbeitsgruppen,

während der Bewegungszeiten im Unterricht

oder in Betreuungszeiten einsetzbar sein.

Von der pädagogisch-psychologischen Seite

her gesehen sind es vier wesentliche Aspekte

der kindlichen Entwicklung, wo Spiele Förderimpulse

geben müssen: auf die personale, die

soziale, die kognitive und die motorische Entwicklung.

pt: Die zehn hessischen Pilotschulen werden in

Nürnberg über ihre Erfahrungen berichten. Der

Kongress richtet sich an Lehrer und Pädagogen.

Was bekommen die Teilnehmer zu hören?

MF: Jetzt würde ich Ihnen und Ihren Lesern

wünschen, dass sie bei der Rundreise durch

die zehn hessischen Gewinnerschulen dabei

gewesen wären. Die Schulen sind extrem begeistert

von dieser Initiative. Auch die Kollegen

im Referat für Grundschule im Kultusministerium

begrüßen die Initiative sehr, weil sie

erkennen, dass Schulen dadurch ihrem pädagogischen

Auftrag noch besser gerecht werden

können, nämlich der individuellen und

gezielten Entwicklungsförderung. Die Schulen

nutzen die Spielezimmer zur Fortsetzung ihrer

eigenen Schulentwicklung, deren Ziele sich die

Schulen selbst im Rahmen ihres eigenen

Schulprofils setzen. Mit den Spielen bewältigen

die Schulen das, was ihre Kinder ihnen an Aufgaben

stellen, noch besser.

pt: Und sonst noch?

MF: Erstens: Einen Vortrag von Manfred Spitzer

zum Thema Spielen und Lernen. Das ist die

argumentative Ebene: Warum ist es sinnvoll,

Spielen in der Schule einen größeren Raum

einzuräumen? Wie begründen das die Neurowissenschaft,

die Psychologie und die Pädagogik?

Zweitens: Schulen präsentieren sich

mit ihren Spielezimmern und Konzepten, die

sie entwickelt haben. Drittens: Pädagogen bekommen

einen Zugang zur Spielwarenmesse,

können sehen, was es Neues gibt und nach

dem Kongress auf der Messe mit Spielwarenherstellern

in Kontakt treten, um einen Dialog

aufzubauen, der beiden hilft. Der Reiz für Lehrer,

einmal die berühmte Spielwarenmesse von

innen zu erleben, ist fantastisch.

pt: Was haben Händler von dem Kongress?

MF: Ich gehe davon aus, dass es einer der

wichtigsten Impulse für das Tun eines Spielwarenhändlers

ist, Kindern gutes Spielzeug zu

verkaufen. Dafür muss er Menschen überzeugen

können, nicht „Schrott“ zu kaufen. Der Kongress,

der Lehrer auf die Spielwarenmesse holt,

liefert dafür wichtige Argumente. „Mehr Zeit für

Kinder“ wird nach dem Kongress die wichtigsten

Erkenntnisse für den Spielwarenhandel

zusammenfassen, weiterkommunizieren und

auf der Homepage www.spielen-machtschule.de

zum Downloaden bereitstellen.

pt: Vielen Dank für Ihr Gespräch!

Journal

planet toys international 85


76-92.qxp:Layout 1 25.01.2008 12:56 Uhr Seite 82

Journal

Spiel & Spass

Auf Einkaufstour

Einkäufer sind die Nomaden der Globalisierung. Die Karawane stillt ihren

Durst nach billigen Lieferanten vor allem in der Oase China. Da macht SPIEL

& SPASS keine Ausnahme – wie planet toys sich Ende Oktober in Hongkong

überzeugen konnte.

Das nennt man Ehrgeiz. Wir sitzen im

Konferenzraum der Niederlassung des

TÜV-Rheinland in Hongkong im Oriental

News Building von Kowloon. Lutz Frankholz,

Direktor des TÜV und Chef von 60

Mitarbeitern, heißt uns, die fünfköpfige Karawane

und die Wünsche-Delegation, die dieses

Treffen organisiert hat, willkommen. Man habe

etwas für uns vorbereitet, eine Präsentation mit

anschließender Führung durch das 1.500 Quadratmeter

große Testlabor, sagt er und Karwan-

Baschi Martin Böckling sagt, damit alle

wissen, mit wem es die Tester zu tun haben,

SPIEL & SPASS sei nicht nur in Shanghai und

Hongkong unterwegs, um zu screenen und zu

searchen, wie das wohl im Neusprech der „Global

Sourcer“ heißt, was aber naturgemäß auch

der eigentliche Zweck solcher Exkursionen in

Niedriglohnländer ist, sondern auch, um den

„Fokus auf Qualität“ zu legen. Das hört der

TÜV gerne, vermuten wir, das klingt nach Geschäft,

womöglich nach Rahmenabkommen,

Spielwaren sind ja wieder mal ein heißes Eisen

in den Medien und wir als Best Ager hören ja so

etwas sowieso gerne, denn wir sind unter

„Made in Germany“ groß geworden, wenngleich

wir inzwischen nicht einmal mehr die

„Schalte“ der Bundesliga-Konferenz oder die

Tagesschau ohne Unterhaltungselektronik

„Made in China“ empfangen dürften. Waren im

Wert von 48,8 Milliarden Euro haben die Chinesen

2006 in Deutschland abgesetzt. Und auf

einmal versteht man China, das sich sein

Image nicht von ein paar beanstandeten Spielsachen

kaputtmachen lassen will, die nur noch

Peanuts in der Handelsbilanz ausmachen,

selbst wenn das Land für 80 Prozent der weltweiten

Spielwarenproduktion verantwortlich ist.

Der Gewinn liegt im Einkauf

Und dann lässt Martin Böckling dann doch

noch beim TÜV die Katze aus dem Sack. „Unsere

Aufgabe ist es,“ sagt er, „die Ertragssituation

der Händler zu verbessern.“ Na also,

schließlich liegt ja im Einkauf der Gewinn. Alte

Kaufmannsweisheit. Und den forciert SPIEL &

SPASS seit seinem Amtsantritt mit aller Macht,

denn aus seiner Unzufriedenheit mit einigen

großen Marken hat der Niederrheiner nie einen

Hehl gemacht. Und wie die SPIEL & SPASSler

wieder zu mehr Spaß kommen wollen, darüber

lässt Karwan-Baschi Böckling auch keinen

Zweifel. Die Spielwarendirektimporte tragen

derzeit gerade einmal 6 bis 7 Prozent zum Gesamtumsatz

bei. „Wir wollen das auf 30 Prozent

steigern,“ sagt er dem TÜV und das geht

offensichtlich nur, wenn man die Kostenvorteile

des größten Beschaffungsmarktes der Welt

86 planet toys international


76-92.qxp:Layout 1 25.01.2008 12:57 Uhr Seite 83

nutzt, solange nicht steigende Löhne und Rohstoffkosten

sowie der Mehraufwand an Frachtund

Lagerkosten die Oase trocken legen. Also

sei man hier auf der Suche nach Schnäppchen,

Trends und Innovationen in der Mega-City

Hongkong, in der „Schneller-leben“ den

Lebensrhythmus diktiert. Ein Hauch von

„Schneller-leben“ bekommen wir in den kommenden

zwei Tagen auch tatsächlich zu

spüren, inklusive „Kürzer-schlafen.“ Hochgeschwindigkeitsmustern

in Showrooms und Fabriken

sozusagen, perfekt organisiert von der

Wünsche Niederlassung. Termine nahezu im

Halbstundentakt, 14 bis 15 am Tag, dass man

abends kaum mehr weiß, was man unter die

Lupe genommen hatte. Und selbst Carsten

Freude, der neue Einkaufsstoiker in Bielefeld

mit seiner Mischung aus niederdeutscher

Wortkargheit, verbaler Direktheit und „Hab-ichschon-alles-gesehen-und-erlebt-Erfahrung“

wird zwei Wochen später in Nürnberg auf der

Toy Preview zu Protokoll geben: „War ganz

schön fertig.“ Dabei war Hongkong nur der Auftakt

für die eigentliche Arbeit, die bekanntlich

immer im Detail liegt.

Höher, schneller, weiter

Keine Stadt, das war uns vom ersten Hongkong-Trip

in Erinnerung geblieben, ist so geschichtsvergessen

wie diese Stadt aus purem

Luxus und Käfighaltung von Menschen. Alles,

was sich Gegenwart und Zukunft in den Weg

stellt, wird in den Klauen des Fortschritts und

der Ökonomie zermalmt. Freie Marktwirtschaft

in Reinkultur. Vielleicht, dachten wir damals

und tun es heute wieder, als wir nach der Auftakt-Präsentation

der Wünsche AG aus dem

Fenster des 17. Stocks des Towers blicken, ist

das auch der Grund, warum es dieses Land

noch zu keiner „Marke“ von Weltgeltung ge-

bracht hat, zu keinem Adidas oder Nike, keiner

Barbie oder keinem Märklin, obwohl fast alle

Konsumartikel aus ihren Fabriken stammen.

Warum sie meisterlich kopieren, aber nichts

Authentisches schaffen. Weil sie keine Herkunft

kennen? Marken, spüren wir, brauchen

genau wie Städte eine Vergangenheit, die Orientierung

und Sicherheit im Wandel bietet, die

für ein Versprechen stehen, das wir einfordern

können. Hongkong baut immer noch an seinem

Stadtbild, ist nie fertig, bietet nur Aufbruch,

ungewisse Zukunft, ungebremste Dynamik,

Darwinismus pur, in dem westliche Nachwuchskräfte

ihre Überlebensfähigkeit unter Beweis

stellen müssen. Das macht die Stadt so

faszinierend wie bedrohlich zugleich, eine

Stadt, in der die Drehbank nahezu auf die

Straße reicht und sich die wenigen noch verbliebenen

Produktionsstätten auf Stockwerken

türmen. Hongkong ist ein Mekka für Global

Sourcing, auch wenn die Karawane bereits

neue Ziele im Visier hat, Afghanistan zum Beispiel,

weil China immer teurer wird.

Machtverschiebung auch in

China zu spüren

Der TÜV jedenfalls, erfahren wir, will Bindeglied

zwischen Mensch, Technologie und Umwelt

sein. Er verdankt sein gutes Geschäft vor allem

der Angst der Hersteller, die einen wahren

Bammel vor der neuen Macht im Staate haben:

dem Souverän Verbraucher. Diese Machtverschiebung

ist auch in China zu spüren. Im

Reich der Mitte unterhalten die Rheinländer 24

Niederlassungen mit 6 Labor-Facilities, wie sie

sagen. Das Labor in Hongkong dürfte einem

europäischen in Ausstattung und Handhabung

kaum nachstehen. 1990 ging man an den Start,

seitdem habe sich die Einstellung in China „extrem

verändert.“ China akzeptiert längst die

Journal

Auch fern der Heimat

im fernen Hongkong

brauchen Männer was

zum Kuscheln und sei

es auch nur kurz zwischen

den Terminen:

Carsten Freude, Martin

Böckling und Thorsten

Stühring (v.l.)

planet toys international 87


76-92.qxp:Layout 1 25.01.2008 12:57 Uhr Seite 84

Journal

Für den perfekt ausgestatteten Kindergeburtstag geht Spiel &

Spass-Geschäftsführer Martin Böckling auch schon mal in die

Knie, vorausgesetzt, Ware und Preis stimmt.

Logik westlichen Wirtschaftens mit seinem bürokratischen

Überbau und der Gesetzes- und

Verordnungsdichte, die selbst Ordnungspolitiker

in den Widerstand treiben können. Nicht

fehlende Gesetze seien Schuld an den jüngsten

Problemen, sondern ungenügende Kontrollen,

die es schwarzen Schafen immer

wieder erlauben, sich aus dem Staube zu machen,

während die seriös arbeitenden Unternehmen

darunter litten. Und, sagt Achim

Keppner, Direktor der Wünsche International

Ltd., seit drei Jahren im Land, „hier ist es gang

und gäbe, dass Unterlieferanten engagiert werden.“

Daran trägt der westliche Konsument mit

seiner Fixierung auf den Preis eine gehörige

Portion Mitschuld; die Suppe löffeln die Wanderarbeiter

Chinas aus.

Unser Mann in Hongkong

Wünsche liefert Beziehungen. „Das Schlimme

an den Rückrufaktionen ist, dass der ganze

Standort China in Frage gestellt wird,“ sagt

Sebastian Zeller, General Manager beim TÜV.

Ähnlich sieht man es auch bei Wünsche. „Sie

finden unendlich viele Firmen,“ sagt Keppner,

„die ihnen alles auf die Packung drucken, aber

langfristig geht das nicht gut.“ Klar, dass Wünsche

von seinen genauen Marktkenntnissen

profitieren will, die man seit Gründung der Niederlassung

in 1992 erworben hat und das sie

diversen big playern aus dem Handel, heißen

sie nun Otto oder Tchibo, anbieten. Das Risiko,

alleine auf Einkaufstour zu gehen, sagen Experten,

sei groß, nicht nur wegen der kulturellen

und sprachlichen Unterschiede und der

Neigung zum Ideenklau. Was Deutsche als

selbstverständlich betrachten, etwa Qualität,

Liefertreue, hohe Flexibilität bei Kundenwünschen,

deckt sich nicht immer mit der Mentalität

Asiens. Wünsche setzt auf die gewachsenen

Beziehungen, ist Risikominimierer und

Logistiker für Dritte, der die zahllosen Einzelartikel,

die nie einen Container füllen, zu Mengen

bündelt, um sie überhaupt wirtschaftlich zu verschiffen.

Klare Ansage

Mehrere tausend Showrooms soll es angeblich

in Hongkong geben, von durchgestylten bis zu

solchen, in denen die chemische Zusammensetzung

der Luft sofort alle Alarmglocken läuten

lassen. Beide Ausprägungen werden wir in

den 2,5 Tagen erleben; letztere werden die

rühmliche Ausnahme sein. Auf die Arbeit der

Einkäufer hat das allerdings keinen Einfluss,

denn es könnte ja auch noch was im letzten

Loch zu holen sein, was zum Hype taugt. Man

weiß ja nie. Etwas entdecken, wo andere nicht

waren oder hingehen, was der Konkurrent nicht

hat, aber SPIEL & SPASS. Trendsetter sein.

Also durch die Höhle, gute Miene machen, Karten

austauschen, die Spiegelregeln festlegen

und einen lockeren Spruch abgeben: „Los und

dann raus hier.“ Carsten Freude, der neue

Chefeinkäufer, spult seine Rolle perfekt und

hochprofessionell ab, damit die Chinesen

gleich kapieren, wo Bartel den Most holt, egal

ob er im allerletzten Kabuff der Stadt oder im

großzügig gestalteten Showroom searcht. „Do

you have EN 71, Part 1, 2,3 and 9. And Pthalate

and Cadmium, new batteries?“, traktiert er

die Manager gleich zu Beginn des Gesprächs.

Später wird Carsten Freude uns erklären, dass

seine mitunter schroff wirkende Direktheit

nichts mit Respektlosigkeit zu tun hat, sondern

nur mit seiner Verantwortung, SPIEL & SPASS

keinen Imageschaden zuzufügen, weil er was

eingekauft hat, das nicht den Sicherheitsanforderungen

standhält. „Gift bei Fun Company“,

88 planet toys international


76-92.qxp:Layout 1 25.01.2008 12:57 Uhr Seite 85

das wäre wohl eine Schlagzeile, die selbst Karwan-Baschi

Böckling zu vermehrten Konsum

von Alt-Bier treiben würde und den Pressesprecher

in die Unterzuckerung. Tatsächlich

werden wir denn auch einmal Zeuge, dass die

Gültigkeit von Testaten längst abgelaufen war

und aus den Neunzigern stammte. Auch die

persönliche Angst dürfte bei Freude eine Rolle

spielen. „Ich kenne Einkäufer, die standen

schon mit einem Bein im Gefängnis,“ sagt er

einmal. Wir sagen nicht, dass wir froh sind,

dass die Chinesen kein Deutsch, geschweige

denn unsere Gedanken lesen können, wenn

Martin Böckling bei einigen Produkten den Eindruck

von sinnloser Verausgabung menschlicher

Intelligenz hat – das aber anders und sehr

direkt sagt: „Was ist das denn für ein ...?“ Immerhin,

auch er gibt sich kein Pardon und

beide, er wie Freude, sind Profis genug um zu

wissen, in welchem Stadion sie spielen. „Die

Chinesen dürfen nie ihr Gesicht verlieren,“ sagt

Freude, selbst dann nicht, wenn Zweifel an der

„Koschheit“ der Produkte bestehen. Tatsächlich

sind das denn auch wirklich nur Einzelfälle. Der

TÜV Rheinland, versichert uns der TÜV, bringe

es inzwischen allein auf 10.000 chemische Ein-

Maxi-Baby

Lässig und cool

Nomen est omen. Lässig heißen zwei der

drei Maxi-Baby-Inhaber, die sich auf

den Vertrieb von Produkten für Babys

und Kleinkinder spezialisiert haben. Komplettiert

wird das Duo, das vom hessischen Babenhausen

aus Europa mit Multifunktionstüchern,

Trinkflaschen, Baby-Kollektionen und Winkelund

Kindertaschen versorgt, durch Karin Heinrich.

Vor allem das betont lässige Multifunktions-

und Wundertuch von HAD, das die

Hessen im Programm haben, dürfte einer breiten

Fan-Gemeinde bekannt sein. Ähnlich trendig,

vor allem aber betont lässig sollen auch die

Produkte sein, die seit Ende 2006 unter dem

gleichnamigen Label auf dem Markt sind.

zelprüfungen im Jahr. Und er ist nicht allein in

Hongkong. China ist eben nicht der bad boy,

den sich so mancher heimische Hersteller

wünscht.

Gemustert wird in den zwei Tagen alles, was

sich in Deutschland vermarkten lässt und nicht

gewisse Preispunkte überschreitet. Das Spektrum

reicht von klassischem Spielzeug über

PBS-Artikel bis hin zu digitalen Fotorahmen.

Die Liste der in die Vorauswahl kommenden

Produkte wird am Ende dreistellig sein. Einiges

wird wohl im Sortiment der Fun Company landen.

Wenn der Marathon durch die Showrooms

beendet ist, fängt der eigentliche Stress im back

office allerdings erst an, denn von präsentierten

Prototypen oder mock ups werden bei weitem

nicht alle es in die zweite Runde schaffen, geschweige

denn in die SPIEL & SPASS-Musterungskommission.

Sie dann zu vermarkten,

wird dann offensichtlich auch kein Kinderspiel

sein, weil der deutsche Markt, wie Joker-Boss

Meinhard Flury uns in seinem Showroom in

Kowloon versicherte, „extrem schwierig“ ist. Anstrengender

als die Einkaufstour in Hongkong

dürfte das allerdings auch nicht sein.

Mit trendigen wie unverwechselbaren Produkten will das Modelabel Lässig

den Markt für Taschen und modische Accessoires aufrollen. Im Herbst kam

die zweite Kollektion auf den Markt.

Offensichtlich

scheint das

Konzept aufzugehen,

Taschen

für Eltern, Jugendliche

und

Kinder, aber

auch für Geschäftsleuteanzubieten,

die auf

eine gelungene

Synthese aus

modischem Design

und Funktionalität

setzen.

Journal

planet toys international 89


76-92.qxp:Layout 1 25.01.2008 12:57 Uhr Seite 86

Eine Mini-Kollektion zeigten die Trendarbeiter

erstmals auf der Spielwarenmesse 2007. Und

obwohl das Sortiment noch recht spärlich ausfiel,

„waren wir,“ so Karin Heinrich, „mit der Reaktion

in Nürnberg sehr zufrieden. Wir erwarten

deshalb in diesem Jahr eine Menge von Nürnberg.“

Dass man Lässig schon vor einem Jahr

wohlwollend registrierte, mag auch daran gelegen

haben, dass man das Triumvirat durch

seine Arbeit für ein anderes Label gut kannte.

Zudem ist Maxi-Baby als Importeur bereits seit

1996 im Markt. Lässig will aber nicht nur für lässig

stehen, sondern auch für „höchste Qualität

zu einem bezahlbaren Preis.“ Dass man diese

Quadratur des Kreises nur schafft, wenn man

in China produzieren lässt, liegt in der Natur der

Sache. Dennoch verspricht

man bei Lässig,

dass alle Lässigs frei sind

von PVC, Phalaten, AZO-

Farben, Cadmium und

Nickel. „Das Thema ist

doch in den letzten Jahren

immer wichtiger geworden,“

so Claudia Lässig,

selbst Mutter von zwei

Kindern, „und wir tragen

doch alle Verantwortung

für unsere Kinder und unsere

Umwelt.“

Stefan Lässig

Neue Kollektion in Nürnberg

Inzwischen hat die Kollektion stattliche

Ausmaße angenommen. Sie gliedert sich

mittlerweile in die vier Bereiche „Mini“, die auf

kleine Kinder abzielt, in die „Office Linie“, die

Büroarbeiter, die coole Taschen bevorzugen,

anspricht, in eine „Schwangerschafts-Linie“, die

Wickeltaschen und Accessoires aufweist und

in die „24h-Kollektion“, mit der das Unternehmen

Kurs auf die Eastpak-Generation nimmt.

„Mit diesen modischen Designtaschen sprechen

wir Teenager an, die eine coole Marke

wollen, die trotzdem viele Funktionen hat,“ sagt

Claudia Lässig. Allerdings meidet man in Babenhausen

den Begriff Teenager wie der Teufel

das Weihwasser. Mit gutem Grund, denn auch

best ager haben keine Neigung, stigmatisiert

durch die Lande zu gehen. Ähnliches gilt für

den Nachwuchs, der cool, aber nicht teeniehaft

sein will. Deshalb der Begriff 24h. Damit die Taschen

auch tatsächlich cool daher kommen,

legen zwei externe Designer Hand an, die exklusiv

für Lässig arbeiten. Lässig, sagt man bei

Lässig, stehe eben ganz bewusst für Mode und

Design, Funktionalität und Verwandlung. Nicht

zuletzt das System der Wechselklappen

scheint den Nerv der Zeit zu treffen: Pimp your

bag sozusagen. Mit dieser Produktbotschaft

spricht man den Babyfachhandel, Babyund

Kinderboutiquen, aber

auch auf den Spielzeugfachhandel

an, der sich in

den letzten Jahren immer

mehr zu einem Ausstatter

für Familien entwickelt. Auf

der Spielwarenmesse steht

die neue, Ende Oktober

eingeführte Taschenkollektion

im Fokus. Die Taschen

sind noch farbenfroher.

Zudem kombinieren die

Lässig-Designer erstmals

glänzendes grobes Material

mit eher feineren Mate-

Claudia Lässig

rialien, was den Taschen

einen zusätzlichen Pfiff

geben soll. Also mal ganz lässig zu Lässig,

denn „der Markt für Mode und Accessoires für

Eltern boomt,“ verspricht Stefan Lässig. Das

muss er wohl sagen als Co-Schöpfer von Lässig,

alles andere wäre auch verwunderlich.

Aber als sicher kann gelten, dass immer wieder

neue, schöne Taschen neben Schuhen

zweifelsohne zu den Must-have-Produkten

zählen – nicht zuletzt beim weiblichen Geschlecht,

auch wenn die erst im Teenageralter

sind.

90 planet toys international


76-92.qxp:Layout 1 25.01.2008 12:57 Uhr Seite 87

Ravensburger Spieleverlag

Geburtstag in Ravensburg

In diesem Jahr feiert der Verlag mit der charakteristischen blauen Ecke

seinen 125. Geburtstag! Herzlichen Glückwunsch nach Ravensburg. Welches

Spiel ist die Geburtstagsüberraschung? Sehen wir sie in Nürnberg?

Im vergangenen Jahr startete Ravensburger

die lobenswerte Reihe „Unsere besten Familienspiele“.

Die ersten vier Titel waren

„Hexentanz“, „Die Maulwurf-Company“, „Der

zerstreute Pharao“ und „Sagaland“. Alles sehr

empfehlenswerte Familienspiele, die sich an

eine breite Zielgruppe wenden und in keinem

Haushalt, der gerne spielt, fehlen sollten. Im

Jubiläumsjahr wird dieses Quartett mit „Hase

und Igel“ und „Engel und Bengel“ ergänzt. Letzteres

mit beibehaltener Thematik und Graphik

(das Spiel „erbte“ Ravensburger bei der Übernahme

vom Spielehersteller F.X. Schmid; dort

lief es als „Gambler“ und war seinerzeit in Graphik

und Gestaltung anspruchsvoll). Und „Hase

und Igel“? Erst verstoßen und jetzt zurückgeholt.

Zum Glück ist das Spiel darüber erhaben.

Dank Abacus Spiele war dieser großartige Titel

zwischenzeitlich immer verfügbar. Doch ein

Wermutstropfen mischt sich ins Jubiläumsjahr

dabei: neu ist das alles nicht. Auch bei Alea-

Spiel werden wir nicht fündig. Es scheint als

wolle Ravensburger diese ausgewiesene Spieler-Zielgruppe

nicht mehr bedienen, liegt doch

der Vertrieb dieser Reihe seit einiger Zeit beim

Heidelberger Spieleverlag. Und „Die Baumeister

von Arkadia“? War diese „Spiel des Jahres“-Nominierung

im vergangenen Jahr kein

Signal dafür, dass da noch etwas geht? Eine

Antwort steht noch aus, denn kein Spiel unter

den avisierten Neuheiten scheint die Nachfolge

im etwas anspruchsvolleren Segment antreten

zu dürfen. Oder vielleicht wird nur etwas gepokert,

wie es sich für richtige Spieler gehört. Die

wichtigste Spielwarenmesse der Welt steht vor

der Tür; ob dort Ravensburger für noch eine

Überraschung sorgen wird? Der Verlagskatalog

wäre auf die Ergänzung vorbereitet, ist es

doch ein Ringbuch, in das sich Ergänzungsblätter

nachträglich hinein heften lassen. Also

bitte: Herzlichen Glückwunsch und wie heißt

nun das Topspiel im Jubiläumsjahr?

Rainer Scheer

KONTAKT: Ravensburger Spieleverlag, Robert-Bosch-Str. 1, 88214 Ravensburg

www.ravensburger.de

Scheer Kolumne

planet toys international 91


76-92.qxp:Layout 1 25.01.2008 12:57 Uhr Seite 88

Termine/Impressum

FEBRUAR 2008

29.01. – 01.02. Asia Expo London

07.02. – 12.02. Internationale Spielwarenmesse Nürnberg

08.02. – 12.02. Ambiente Frankfurt

17.02. – 20.02. American International Toy Fair New York

19.02. – 23.02. didacta Stuttgart

23.02. – 27.02. Euroshop / EuroCIS Düsseldorf

MÄRZ 2008

04.03. – 09.03. CeBit Hannover

07.03. – 09.03. Planet Creativity Rimini

13.03. – 16.03. Buchmesse Leipzig

13.03. – 16.03. Faszination Modellbau Sinsheim

23.03. – 25.03. Cadeaux Leipzig

26.03 LIMA Köln

APRIL 2008

16.04. – 20.04. Intermodellbau Dortmund

17.04. – 19.04. EK FUN Bielefeld

25.04. – 26.04. duo schreib&spiel-Branchenforum Berlin

26.04. – 27.04. Teddybär Total Rheda-Wiedenbrück

Verlag/ mf verlag - Yvonne S. Mayanna

Herausgeber Schrambergerstr. 21

78628 Rottweil

Tel. 07 41/9 42 009-0

Fax: 07 41/9 42 009-19

planet.toys@mfverlag.de

www.mfverlag.de

Verlegerin Yvonne S. Mayanna

yvonne.mayanna@mfverlag.de

Redaktion Ulrich Texter (verantw.)

Yvonne S. Mayanna

Martina Ziegler

Jennifer Flohr

Rainer Scheer

Dietmar Rudolph

Anzeigen & PR Yvonne S. Mayanna

Aboservice Jennifer Flohr

Gestaltung www.bosch-druck.de

Druckerei Bosch-Druck, Ergolding

IMPRESSUM

Erscheinungsweise Januar/Februar, März/April,

Mai/Juni, Juli/August,

September/Oktober,

November/Dezember

Jahrgang 7. Jahrgang 2008

Druckauflage 7.500 Spielwarenbranche

2.000 Buchhandel

Verbreitung Deutschland, Österreich,

Schweiz

Jahresabonnement 36,– € (Einzelpreis: 6,– €)

Die Zeitschrift und die enthaltenen Beiträge sowie die Abbildungen

sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung ist

ohne Zustimmung des Herausgebers unzulässig und strafbar.

Dies gilt besonders für Vervielfältigungen, Übersetzungen, Mikroverfilmungen,

und die Einspeicherung und Bearbeitung in

elektronischen Systemen. Nachdruck, auch auszugsweise, nur

mit Genehmigung des Verlages. Bei Einsendungen an die Redaktion

wird das volle Einverständnis zur vollen oder auszugsweisen

Veröffentlichung vorausgesetzt. Für unverlangt

eingesandte Manuskripte kann keine Gewähr übernommen

werden. Gezeichnete Artikel geben nicht unbedingt die Meinung

der Redaktion wieder. Eine Haftung aus unrichtigen oder

fehlerhaften Darstellungen wird in jedem Falle ausgeschlossen.

Es gelten die AGB, Gerichtsstand ist Rottweil.

92 planet toys international

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine