Aufrufe
vor 3 Jahren

Mitteilungsblatt Zell-W kw15-09.pdf - Zell-Weierbach

Mitteilungsblatt Zell-W kw15-09.pdf - Zell-Weierbach

4

4 Schlüsselbus-Infostand Fragen rund ums Thema Schlüsselbus werden am Samstag, 11. April, von 8.30 bis 13.30 Uhr, Innenstadt, an einem Infostand der städtischen Abteilung Verkehrsplanung beantwortet. Es werden auch persönliche Busfahrpläne zusammengestellt. Wer das Rendezvous am Zentralen Omnibusbahnhof nicht kennt, wer sich für die Vorteile der TGO- Jahreskarte interessiert oder sich über die Stadtschlüsselchen informieren möchte - der ist richtig am Schlüsselbus- Infostand. Bei Fragen: Sibylle Bäuerle-Fischer, Telefon 0781/82-2387. Führung zu den Kleindenkmalen Am kommenden Samstag, 11. April, findet im Rahmen der Stadtführungen eine Führung zu den Kleindenkmalen statt. Denkmale gehören als Kulturträger zur Selbstgestaltung einer Stadt. Plastiken und Wandbilder beleben die Straßen; Brunnen laden zum Kommunizieren ein. Es ist erstaunlich zu sehen, was unsere Stadt auch hier zu bieten hat. Eine kleine Auswahl der zahlreichen Kleindenkmale im Offenburger Stadtgebiet wird im Rahmen der Führung im Innenstadtbereich angesprochen. Die Führung beginnt um 10 Uhr am Rathaus und dauert ca. zwei Stunden. Geschlossene Gruppen können an diesen Führungen nicht teilnehmen. Diese Gruppen können bei der Stadtinformation im BürgerBüro, Fischmarkt 2, Telefon 0781 82-2000, zu jedem gewünschten Termin eine Führung buchen. Dort ist auch ein Faltblatt erhältlich, in welchem alle Termine der kostenlosen Stadtführungen aufgelistet sind. Veranstaltungen bei der Messe Offenburg-Ortenau im APRIL 2009 Swing Legenden 2009 16.04. Donnerstag, Oberrheinhalle, 20.00 Uhr, Einlass: 19.00 Uhr "Let’s Swing again" ist das Motto ihrer aktuellen Tournee mit der fabelhaften SWR-Big-Band. Mit von der Partie sind auch diesmal wieder ganz besondere Gäste: Bill Ramsey, Schlagerikone der 60er Jahre und seit vielen Jahren einer der besten und erfolgreichsten deutschen Jazzinterpreten und die bezaubernden Schwestern Alice und Ellen Kessler werden Max Greger und Hugo Strasser auf dieser Tournee begleiten. Das Programm 2009 ist eine Hommage an die größten Swing-Orchester mit ihren unvergessenen Klassikern. Ob Glenn Millers’ "In the Mood" und "Moonlight-Serenade", die Welthits von Louis Armstrong, Duke Ellington oder Count Basie – auf ihrer Tour ziehen die Swing Legenden alle Register! Eintrittspreise: von 38 bis 59 EUR ( www.karo-events.de) Fools Garden & The Poor Poets 18.04. Samstag, Oberrheinhalle, 20.00 Uhr, Einlass: 19.00 Uhr Fools Garden ist bekannt für die Mischung aus rockigen und poppigen Stücken, sowie einigen wenigen Balladen. Häufig wird ihr Musikstil mit dem der Beatles verglichen, die sie auch selbst als Vorbilder angeben. Zum Repertoire der Band gehören jedoch auch schnellere Lieder, die sich dem Musikgenre des Pop-Rock zurechnen lassen. Typisch für die Gruppe sind sogenannte Gute-Laune-Lieder, wie zum Beispiel der Comedy Song auf dem Album Ready For The Real Life. Eintrittspreise: 19 EUR Rüdiger Hoffmann 28.04. Dienstag, Oberrheinhalle, 20.00 Uhr, Einlass: 19.00 Uhr SEX ODER LIEBE? – die Antwort des begeisterten Publikums bei den bisherigen Shows von Rüdiger Hoffmann war eindeutig: Sie wollen beides! Hunderttausende haben auf seinen Tourneen Tränen gelacht und Millionen kennen ihn aus dem Fernsehen. Er ist unbestritten ein „ganz großer Komiker“ (Der Spiegel) und sorgt seit über 20 Jahren für Tränen lachende Zuschauer und ausverkaufte Hallen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Jetzt ist Rüdiger Hoffmann mit seinem brandneuen Programm „Sex oder Liebe“ zurück, in dem der Westfale mit seinem einmaligen Humor zur großen Begeisterung des Publikums kein Klischee des Rock’n’Roll- Lifestyle außer Acht lässt. In den 90ern war er der Pionier der Stand-Up Comedy und machte die Phrasen „Ja, hallo erstmal...“ und „Ich weiß gar nicht ob Sie’s wussten...“ zu den populärsten des deutschen Sprachgebrauchs. Egal ob Sex oder Liebe - eines darf sein Publikum auf keinen Fall erwarten: Verschnaufpausen für das Zwerchfell! Eintrittspreise: von 28,40 bis 38,80 EUR ( www.koko.de) Informationen und Eintrittspreise: Messe Offenburg-Ortenau GmbH, Schutterwälder Str. 3, 77656 Offenburg, Tel. 0781 9226 91, Email: info@messeoffenburg.de, Internet: www.meseoffenburg.de. Mitteilungen Landratsamt Ortenaukreis Alle Deponien am Karsamstag geschlossen Sämtliche Erdaushubdeponien des Ortenaukreises sowie die Deponien "Vulkan" in Haslach im Kinzigtal und „Kahlenberg“ in Ringsheim sind am Karsamstag, dem 11. April 2009, geschlossen. Weitere Informationen zur Abfallentsorgung im Ortenaukreis gibt es bei den Abfallberatern per Mail (abfallwirtschaft@ortenaukreis.de) oder Telefon 0781 805-9600 sowie auf der Homepage des Eigenbetriebs Abfallwirtschaft Ortenaukreis (www.abfallwirtschaft-ortenaukreis.de). Das Landratsamt Ortenaukreis – Untere Gesundheitsbehörde – informiert: Hinweise für die Betreiber von Kleinanlagen (Eigenwasserversorgungsanlagen) erforderliche wiederkehrende Trinkwasseruntersuchungen und Anzeigepflichten Das Landratsamt Ortenaukreis weist auch in diesem Jahr wieder die Betreiber von Kleinanlagen auf die wichtigsten Betreiber- und Untersuchungspflichten nach der Trinkwasserverordnung vom 21.05.2001 hin. Die regelmäßig wiederkehrende Untersuchung des Trinkwassers ist dabei ein wesentlicher Bestandteil. Hierzu wird um Beachtung des nachstehenden Textes gebeten: I. Betrieb von Kleinanlagen zur Trinkwasserversorgung: 1. Zu den Kleinanlagen zählen alle Anlagen, aus denen pro Jahr höchstens 1.000 m 3 Wasser für den menschlichen Gebrauch (Trinkwasser) abgegeben werden.

5 2. Die mikrobiologischen und chemischen Anforderungen an das Trinkwasser richten sich nach den §§ 5-7 der Trinkwasserverordnung. 3. Trinkwasseruntersuchungen sind von allen Betreibern von Kleinanlagen in Eigenverantwortung durchführen zu lassen. Es wird nicht unterschieden, ob das Wasser für den Eigenbedarf verwendet oder an Dritte abgegeben wird (z.B. Ferienwohnungen, Gaststätten, Vermietung usw. gemäß § 14 TrinkwV). Das Wasser ist daher von allen Betreibern auf folgende Parameter untersuchen zu lassen: a) Jährlich: Koloniezahl bei 22° und 36° C, coliforme Bakterien, E. coli, Enterokokken, Färbung, Trübung (NTU), Geruch, Geschmack, Ammonium, Oxidierbarkeit, elektrische Leitfähigkeit, pH-Wert b) In höchstens 3-jährigen Abständen: Eisen, Mangan, Nitrat, Nitrit, Calcitlösekapazität, Säurekapazität, Calcium, Magnesium und Kalium. 4.Die Ergebnisse der Untersuchung sind schriftlich oder auf Datenträgern aufzuzeichnen und müssen folgende Angaben beinhalten: Bezeichnung der Probeentnahmestelle und Zeitpunkt der Probenahme, Gemeinde, Straße, Hausnummer und das angewandte Untersuchungsverfahren. 5. Spätestens bis 31.12.2009 muss die Probenahme erfolgt sein. Der Betreiber der Wasserversorgungsanlage hat dafür Sorge zu tragen, dass die Untersuchungsergebnisse innerhalb zwei Wochen nach dem Zeitpunkt der Untersuchung dem Landratsamt Ortenaukreis, Badstraße 20, 77652 Offenburg, unverzüglich vorgelegt werden. Zur Übermittlung der Ergebnisse ist das in Baden-Württemberg standardisierte Labordatenübertragungssystem von den Trinkwasserlabors anzuwenden. Im Sinne einer reibungslosen Datenübertragung und zur Minimierung des Verwaltungsaufwandes empfehlen wir nachdrücklich, dass die Betreiber dem beauftragten Labor eine Weiterleitungsvollmacht zur Datenübermittlung an das Landratsamt erteilen. Wenn keine Weiterleitungsvollmacht erteilt wird, muss für die manuelle Befundbearbeitung eine Verwaltungsgebühr von mindestens 25 erhoben werden. Sofern dem Landratsamt die Untersuchungsergebnisse, insbesondere bei Abgabe an Dritte, nicht fristgerecht vorgelegt werden, kann eine gebührenpflichtige Anordnung erfolgen. Vorsorglich wird darauf hingewiesen, dass die Nichtdurchführung der vorgeschriebenen Trinkwasseruntersuchung eine Ordnungswidrigkeit darstellt und mit einem Bußgeld geahndet werden kann. II. Anzeigepflicht bei Nichttrinkwasseranlagen (z.B. Betriebs- und Regenwassernutzungsanlagen): Neben Anlagen, aus denen Wasser mit Trinkwasserqualität entnommen wird, können unter nachfolgenden Voraussetzungen auch solche Anlagen im Haushalt betrieben werden, aus denen Wasser ohne Trinkwasserqualität gefördert wird (Regenwasseranlagen, z.B. zur Nutzung für die Toilettenspülung). Die Nutzung derartiger Anlagen ist in der neuen Trinkwasserverordnung in die Verantwortung des Betreibers gestellt. Die Inbetriebnahme muss nach § 13 Abs. 3 Trinkwasserverordnung der zuständigen Behörde (Landratsamt Ortenaukreis) jedoch angezeigt werden. Bereits bestehende Anlagen müssen nachgemeldet werden. Die Anzeige kann mittels eines Formblatts an das Landratsamt Ortenaukreis, Amt für Wasserwirtschaft und Bodenschutz, Badstraße 20, 77652 Offenburg erstattet werden. Das Formblatt ist bei der Gemeinde und beim Landratsamt Ortenaukreis, Amt für Wasserwirtschaft und Bodenschutz erhältlich. Das Formblatt kann außerdem auf der Homepage des Landratsamtes Ortenaukreis im Internet unter http://www.ortenaukreis.de (Suchwort „Regenwasser“) heruntergeladen werden. Trinkwasserversorgungsanlagen und Nichttrinkwasseranlagen dürfen wegen der Gefahr der Verkeimung auf keinen Fall miteinander in hydraulischer Verbindung stehen. Zum Ausschluss von Verwechslungen sind die Leitungen unterschiedlicher Versorgungssysteme dauerhaft farblich zu kennzeichnen (§ 17 Abs. 2 TrinkwV 2001). Ihr Ansprechpartner beim Landratsamt Ortenaukreis, Amt für Wasserwirtschaft und Bodenschutz, während der Geschäftszeit ist: Herr Jürgen Burg: Tel. 0781/805 9668; E-Mail: juergen.burg@ortenaukreis.de Der Wortlaut der Trinkwasserverordnung kann ebenfalls auf der Homepage des Landratsamtes Ortenaukreis, Suchwort „Trinkwasser“ – Trinkwasserüberwachung – über den Link zum Umweltbundesamt oder DVGW abgerufen und heruntergeladen werden. Lehrfahrt: Wertschöpfung von der Weide über den Stall zum Verbraucher Zum Thema „Wertschöpfung von der Weide über den Stall zum Verbraucher“ bieten das Amt für Landwirtschaft beim Landratsamt Ortenaukreis, der Verein landwirtschaftlicher Fachschüler, der Arbeitskreis Mutterkuhhalter und die Erzeugergemeinschaft echt Schwarzwald eine Lehrfahrt am Samstag, 18. April, an. Eingeladen sind alle Mitglieder, interessierten Landwirte und insbesondere auch Milchviehund Ziegenhalter. Auf dem Programm steht die Besichtigung von drei Betrieben verschiedener Produktionsrichtungen. Auf dem kleinen Milchviehbetrieb der Familie Christel und Heinz Weiß in Zell im Wiesental geht es um den Umbau des Milchviehstalls und um Weidemanagement. Der Sunnehof der Familie Krumm in Maulburg, ein Biolandbetrieb und Mitglied von echt Schwarzwald, betreibt Mutterkuhhaltung und Direktvermarktung. Nach dem Mittagessen auf dem Sunnehof steuert die Gruppe den Ringlihof der Familie Rees in Horb an, ein Beispiel für Ziegenhaltung mit Käseherstellung und Ferien auf dem Bauernhof. Das Amt für Landwirtschaft bittet bis spätestens 15. April um Anmeldung unter Telefon 0781 805 7100 oder per E-mail an Landwirtschaftsamt@ortenaukreis.de. Wir wünschen schöne Osterfeiertage

Mitteilungsblatt kw 07-2013.pdf - Zell-Weierbach
Mitteilungsblatt der Ortsverwaltung Zell-Weierbach
Mitteilungsblatt Zell-Weierbach kw 51-2011.pdf
Mitteilungsblatt kw 49-2012.pdf - Zell-Weierbach
Mitteilungsblatt kw 19-2013.pdf - Zell-Weierbach
PDF herunterladen - Mitteilungsblatt
Mitteilungsblatt KW36 - Immendingen
PDF herunterladen - Mitteilungsblatt
PDF herunterladen - Startseite - MIT - Das offizielle Mitteilungsblatt ...
PDF herunterladen - Startseite - MIT - Das offizielle Mitteilungsblatt ...
PDF herunterladen - Startseite - MIT - Das offizielle Mitteilungsblatt ...
PDF herunterladen - Mitteilungsblatt
PDF herunterladen - Mitteilungsblatt
PDF herunterladen - Mitteilungsblatt
Oberstaufener Mitteilungsblatt - Stiefenhofen
PDF herunterladen - Mitteilungsblatt
PDF herunterladen - Mitteilungsblatt
PDF herunterladen - Startseite - MIT - Das offizielle Mitteilungsblatt ...
PDF herunterladen - Startseite - MIT - Das offizielle Mitteilungsblatt ...
PDF herunterladen - Startseite - MIT - Das offizielle Mitteilungsblatt ...
PDF herunterladen - Startseite - MIT - Das offizielle Mitteilungsblatt ...
PDF herunterladen - Startseite - MIT - Das offizielle Mitteilungsblatt ...
Mitteilungsblatt 09/2007 (pdf 4,95 MB) - Samtgemeinde Gellersen
Mitteilungsblatt April 2013 (PDF) - Gemeinde Kammerstein
Mitteilungsblatt Brigachtal 2012 16.pdf - Gemeinde Brigachtal
Mitteilungsblatt Juli 2013 (PDF) - Gemeinde Kammerstein
Nr. 11 vom 14.03.2013.pdf - Meissenheim